Bildungsvertrieb strategisch die Value Map bei DB Training

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bildungsvertrieb strategisch die Value Map bei DB Training"

Transkript

1 Bildungsvertrieb strategisch die Value Map bei DB Training Ein Projekteinblick mit Erfahrungsweitergabe im Rahmen des Themenblocks Bildungsmanagement Zukunftsfähigkeit erhalten und Gewinn steigern der ZWH Bildungskonferenz 2008 Gewährt durch Rüdiger Funk, train GmbH Uwe-Marc Tengel, DB Training, Learning & Consulting 1

2 Ziele und gleichzeitig Agenda für die nächsten 45 Minuten Sie erhalten einen Überblick: über die Herausforderungen der betroffenen Zielgruppe unter dem Aspekt eines strategischen Bildungsvertriebs und die Anforderungen an eine angemessene Unterstützung. wie die Konzepte von train und ihrer Schwesterfirma pdi darauf eingingen. wie das Unterstützungstool Value Map und die Trainings konzipiert wurden. was wesentliche Erfahrungen waren, welche Stolpersteine auftauchten und wie diese ausgeräumt wurden. die Do s und Dont s in einem solchen Prozess. 2

3 Das Kundenmanagement bei DB Training DB Training Learning & Consulting Wir bieten Lösungen entlang der Wertschöpfungsprozesse unserer Kunden rund um die Weiterentwicklung von Menschen und Organisationen. Als einer der größten Full Service Anbieter am deutschen Weiterbildungsmarkt garantieren wir unseren Kunden mehr als 10 Jahre Erfahrung und Expertise in der aktiven Begleitung von Veränderungsprozessen: von der Prozessberatung und Diagnostik über die Organisationsentwicklung und Qualifizierung bis zum kompletten Outsourcing. 800 Mitarbeiter an 70 Standorten stehen für eine ganzheitliche Unternehmensqualifizierung von der Beratung über die Aus- und Weiterbildung bis hin zum Business Process Outsourcing über Qualifizierungs- und Beratungsangebote mehr als zufriedene Teilnehmer pro Jahr 3

4 Die Dienstleister für DB Training: pdi und train Spezialisiert auf die Entwicklung von Systemen, die die Leistung von Mitarbeitern, Prozessen und Organisationen beeinflussen: Analyse, Design, Steuerung und kontinuierliche Verbesserungsprozesse bei der Leistungssteuerung werden durch Tools unterstützt bzw. ermöglicht. Projektbeitrag pdi: der Leverage Finder, der die Grundlage für die Value Map bildete; Anpassung des Tools und Beratung. Group Performance Beratung GmbH Gesellschaft für Personalentwicklung mbh Spezialisiert auf maßgeschneiderte Konzeption und Durchführung von Trainings und Personalentwicklungsmaßnahmen. Beratung zu PE- Systemen, z.b. Zielvereinbarungssysteme, Development-Center etc. Enge Verknüpfung mit Tools und Systemen von pdi (Schwesterfirma). Projektbeitrag train: Trainingskonzeption und durchführung sowie Beratung zur Vertiefung des Prozesses im Alltag der Kundenmanager. 4

5 Die Zielgruppe Kundenmanager und deren Anforderungssituation A) Berater des Kunden in allen Lern-, Entwicklungs-, und Veränderungsprozessen A B C D B) Sicherstellen ganzheitlicher Lösungswege entlang der Geschäftsprozesse des Kunden C) Stringente und einheitliche Steuerung und Koordination aller Kundenaktivitäten über alle Vertriebskanäle D) Stringente Kundenbindung sowie Kunden- und Markterschließung Ganzheitliche Analyse der Unternehmenssituation Orientierung an den strategischen Prämissen des Kunden Beratung und Bereitstellung von Lösungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette des Kunden Ausrichtung an messbaren Beiträgen zum Unternehmenserfolg Erstellung einer ganzheitlichen Lösung aus Organisations- und Mitarbeiterqualifizierung Impulsgeber für Innovationen beim Kunden und bei DB Training 5

6 Die naheliegende Lösung: ausschließlich an den Menschen ansetzen Neue Anforderung definiert und verkündet Betroffene informiert und trainiert Sie leisten das Geforderte nicht! Schlussfolgerung: können s (immer) noch nicht oder wollen s nicht! Wie so oft das Ganze ist ein menschliches Problem! Es könnte sich aber auch um einen systemischen Denkfehler handeln Kunde 6

7 So läuft s auf alle Fälle nicht.. Funk / Tengel,

8 Die Performance von Menschen in Organisationen oder Wie entsteht wertvolle Leistung auf der Aufgabenebene? Ermöglicher Steuerelemente Management Kunden Feedback? Design Ressourcen Unterstützung Konsequenzen Ziele Output Feedback Strategisch ausgerichtete (Qualifizierungs-) Beratung mit dem Ziel Prozess einer Feedback Wertschöpfungspartnerschaft Input Treiber Arbeitsablauf (Teil eines Geschäftsprozesses) Performer Output Kunde 8

9 Welche Faktoren des Leistungssystems auf der Aufgabenebene beeinflusst (ausschließliches) Mitarbeitertraining? Ermöglicher Steuerelemente Management Kunden Feedback Design Ressourcen Unterstützung Konsequenzen? Nur der Mitarbeiter und seine Ziele Leistungsfähigkeit wie -bereitschaft werden in den Prozess Blick genommen! Feedback Output Feedback Input Treiber Arbeitsablauf (Teil eines Geschäftsprozesses) Performer Output Kunde 9

10 Die Faktoren des Leistungssystems, die durch das hier vorgestellte Vorgehen beeinflusst werden Ermöglicher Design Ressourcen Das Design des Beratungsprozesses wird verändert. Unterstützung Management.. sowie Steuerung durch das Management. Die Unterstützung erfolgt unmittelbar. Konsequenzen Ziele? Steuerelemente Prozess Feedback.. dadurch deutlichere Kunden Selbststeuerung Feedback möglich.. Klarere Beschreibung, was gefordert wird Output Feedback Input Treiber Arbeitsablauf (Teil eines Geschäftsprozesses) Performer Output Und so verbessert sich auch das Ergebnis. Kunde 10

11 Kunde: Mustermann AG, Telesales Darstellungsebene: Grundzusammenhänge Stand: Letzte Änderung von: KDW KAM: KDW copyright performance design international Alle Rechte, auch das des auszugsweisen Nachdruckens, der auszugsweisen oder vollständigen Wiedergabe, der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen, der Übersetzung und der Weitergabe an Dritte, vorbehalten. Problem/ Chance Problem/ Chance Maßnahmen Maßnahmen Maßnahmen Maßnahmen Maßnahmen Maßnahmen Kompetenzen Kompetenzen Performance Ziele Indikator Wert Performance Ziele Indikator Wert Kompetenzen Kompetenzen Arbeitsumfeld Arbeitsumfeld Arbeitsplatz Arbeitsplatz copyright performance design international Alle Rechte, auch das des auszugsweisen Nachdruckens, der auszugsweisen oder vollständigen Wiedergabe, der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen, der Übersetzung und der Weitergabe an Dritte, vorbehalten. Performance Ziele Indikator Wert Performance Ziele Indikator Wert Performance Ziele Indikator Wert Performance Ziele Indikator Wert Treiberhebel 1: Ausreichender Input 1. Ist der Input hinreichend? Ermöglicherhebel 2: Förderndes Job-Design 9. Ist das Design des Arbeitsplatzes leistungsfördernd? Ermöglicherhebel 1: Ausreichende Ressourcen 8. Sind die notwendigen Ressourcen vorhanden? Ermöglicherhebel 3: Ausreichende Unterstützung 7. Erhalten die Mitarbeiter ausreichende Unterstützung? Ermöglicherlücke Steuerungshebel 1: 4: Mangelnde Hinreichende Unterstützung Koordination 6. Sind alle Elemente hinreichend aufeinander abgestimmt? Management Arbeitsablauf (Teil eines Geschäftsprozesses) Steuerungshebel 5: Passende Konsequenzen 5. Sind die Konsequenzen, die mit dem Handeln verknüpft sind, leistungsfördend? Ermöglicherlücke Steuerungshebel 3: 1: Mangelnde Klare Unterstützung Ziele 4. Decken die Ziele und Leistungsstandards die Kundenanforderungen und sind sie hinreichend klar und akzeptiert? Ermöglicherlücke 1: Treiberhebel 2: Mangelnde Unterstützung Kompetenz 10. Erfüllt der Mitarbeiter die notwendigen Voraussetzungen? Ermöglicherlücke Leistung 1: 1: Mangelnde Korrekte Ausführung Unterstützung Wird die Arbeit gemäß der Standards ausgeführt? Steuerungshebel 2: Ausreichendes Feedback 3. Gibt es hinreichendes Leistungs-Feedback? copyright performance design international Alle Rechte, auch das des auszugsweisen Nachdruckens, der auszugsweisen oder vollständigen Wiedergabe, der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen, der Übersetzung und der Weitergabe an Dritte, vorbehalten Mitarbeiter Ermöglicherlücke Leistung 2: 1: Mangelnde Korrekter Unterstützung Output Entspricht der Output den Anforderungen? Ermöglicherlücke Steuerungshebel 1: Mangelnde Ausreichendes Unterstützung Wissen über Kunden 2. Sind die Kundenwünsche und -anforderungen hinreichend bekannt? Kunde Die Lösung (zweiter Ordnung): Toolgestütztes Vorgehen Wie müssen solche Tools gestaltet sein? Sie müssen das gewünschte Verhalten und die geforderten Vorgehensweisen quasi wie ein Leitfaden (personenunabhängig) steuern Sie müssen individuelle Spielräume lassen. Sie sollten eine visuelle Figur anbieten: Landkarten, Schemata, Diagramme, Schaubilder, die zu füllen sind und zur gemeinsamen Bearbeitung anregen. Leveragefinder: Analyse, um den größten Hebel zu identifizieren Performance Gap Finder Business Map: Das Business des Kunden verstehen 4 Telesales Center 1 Prozesse nicht klar, hemdsärmelig 2 Wie die Telesalesprozesse der Tochter integrieren? Prozesse Mitarbeiter / Team Ermöglicher Steuerer Know-how Mitarbeiter Recruiting Personal Überhang 2 Telesales Verschiedene technische Systeme unterstützen Admin 1 Systemlandschaften zusammenführen (eventl. Übergangsprozess mit 2 Produktwelten (Kulturschock) 3 Engpass (harte Selektion) Führungskräfte(der MA) Arbeitsmarkt 3 Backoffice 4 6 Front- Office Kunde Telesales NL LEAD Qualification 4 Admin Prozess lang + komplex: (z.t. 2-2,5 Wochen) Engpass 5 Prozesse klar und beschrieben 6 Mitarbeiter aus Überhang Ausbildung schwierig (z.b. Kombivertrag): Job aids!! Arbeitsumgebung (der MA) 7 (erledigt) Treiber Und warum keine Checklisten? Zu schematisch: erfahrene Berater / Verkäufer mögen das nicht! Lässt dem Kunden (scheinbar) keine Wahl, bei seinem wichtigsten Punkt anzufangen. Was bedeutet das für die Trainingskonzeption? Das Training muss sich um das Tool herum anordnen! (Darstellung später) 12

12 Wie ist die Value Map aufgebaut (Rückseite Mittelteil)? Die Rückseite kann zur Klärung zusätzlicher Fragen genutzt werden. Die Fragen kann der Kundenmanager bereits in der Gesprächsvorbereitung identifizieren. Zusätzliche Fragen Welche unveränderlichen Rahmenbedingungen müssen beachtet werden? Auf welche Voraussetzungen kann aufgesetzt werden? Als Anhalt dienen folgende Fragen: Welche unveränderlichen Rahmenbedingungen müssen beachtet werden? Auf welchen Voraussetzungen kann aufgesetzt werden? Was darf sich durch die Maßnahme auf keinen Fall verändern? Wer muss alles einbezogen werden? Was darf sich durch die Maßnahme auf keinen Fall verändern? Wer muss alles einbezogen werden? (Entscheider,Budgetverantwortlicher,fachl. Verantwortlicher) Wer muss was bis wann tun? Wer Was Bis wann Info an Außerdem befindet sich hier ein Aktionsplan, um ein transparentes weiteres Vorgehen sicherzustellen. 13

13 Wie ist die Value Map aufgebaut? Der Mittelteil = Landkarte Gesprächsstrukturierung Die Landkarte zwingt keine lineare Gesprächsstruktur auf, sondern lässt es zu, beliebig zwischen den Feldern zu springen. So kann der Kunde dort abgeholt werden, wo er steht. Und man kann sich seinen Gedankengängen anschließen. Am Ende des Gesprächs ist die gesamte Landschaft abgearbeitet; Nutzen: nicht nachhaltige Schnellschüsse werden vermieden; die Lösung ist strategisch orientiert. 14

14 Welche Ziele werden mit der Value Map verfolgt? Die Value Map sorgt dafür dass mit den vereinbarten Maßnahmen klare Performance Ziele angestrebt werden; dass diese Performance Ziele mit den Business Zielen des Kunden verknüpft sind. dass der Blick (des Kunden) sich im Gespräch weitet und möglicherweise über seine ersten Vorstellungen hinausgeht (cross- und up-selling); dass auch weitergehender Bedarf leicht erfasst werden kann; Resultate: nachhaltigere Lösungen für den Kunden (Qualität der Lösung) höhere Kundendurchdringung (Quantität) umfassendere Informationsweitergabe leichteres Schnittstellenmanagement und bessere Gesprächsnachbereitung (Kundendatenbank) 15

15 Trainingsdesign um die Value-Map (VM) herum Was sind die Bestandteile der VM und was bedeuten sie? Wie arbeite ich mit der VM? Wie kann ich sie konkret beim Kunden einsetzen? Schwerpunkt 2: Rollenreflexion und Verhaltenstraining Im Zentrum das Tool Value-Map Was bedeutet dies für mein Gesprächs-/ Beratungsverhalten? Schwerpunkt 1: Tooltraining Wie ändert sich meine Rolle vom Produktverkäufer zum Bildungsberater 16

16 Beraten mit der Value-Map: was ist anders oder: Warum wird das Kundengespräch so zu einer runden Sache? Einbindung in Unternehmenskontext: Bezug zu Strategie möglich. An beliebiger Stelle ansetzen: Kunde beginnt da, wo es ihn drückt! Umfassende Bedarfsaufnahme: weit über..ich brauch mal eben.. hinaus. Umfeldbezug immer mitgedacht: wer ist noch einzubeziehen? Weg von Qualifizierungsschnellschüssen. Keine Maßnahme ohne Zielbezug: was muss die ZG zukünftig anders / besser können? 17

17 Intervalltraining: wie wir vorgingen und warum wir das so machten 1 Basistraining (2 Tage) Zentrale Inhalte: Gesprächs- und Beratungsverhalten: Bedarfsanalyse und Nutzenargumentation Die Value Map Gespräche mit der Value Map Abschluss mit Praxisprojekt 2 Vertiefungstraining (1,5 Tage) Zentrale Inhalte: Erfahrungen und Stand Praxisprojekt Beraterrolle und verhalten USP mit Hilfe Value-Map herausstellen Strategieorientierung und Abschlusssicherheit mit der VM 3 Workshop: Praxisintegration und Erfolgssicherung Zentrale Inhalte: Erfahrungen und Stand Praxisprojekt Bearbeitung von Praxisfällen Klärung von in der Praxis aufgetretenen Fragen Zunehmende Vertiefung von Fachwissen und Beratungs-Know-how Effekte Steigende Verhaltenssicherheit und Eigenpositionierung 18

18 Erste Schlussfolgerungen: was sollte anders bedacht / konzipiert werden? Die Zielgruppe bereits im Vorfeld von Trainingsmaßnahmen stärker durch die Führungskräfte auf das neue Instrument vorbereiten. Die prinzipielle Anforderung Vom Produktverkäufer zum strategischen Bildungsberater noch deutlicher vermitteln. Noch konkretere Verpflichtung auf praktische Umsetzung und zu erzielende Ergebnisse spätestens nach dem zweiten Modul. Noch konsequenteres und stärkeres Einfordern der Praxisvorhaben durch die unmittelbaren Führungskräfte. Das Tool situationsbezogen aber dennoch konsequent einsetzen. Ggf. Fragen offen- oder auslassen. Auf der Anwendung des Tools bestehen Flexibilität und sukzessives Weitermachen verstärken: das Puzzle sukzessive erschließen. 19

19 Was war erfolgreich und sollte in vergleichbaren Situationen ähnlich berücksichtigt werden? Die Änderungen in den Strukturen und Aufgabenschwerpunkten sowie die Veränderungen, die sich auf der persönlichen Ebene ergeben, wurden vielfältig kommuniziert die geänderten Anforderungen waren der Zielgruppe bewusst. Die Intervalltrainings mit den zwischengeschalteten Praxisphasen. Die Praxisvorhaben an sich und das konsequente Aufgreifen zu Beginn der Folgemodule. Das Feedback der Führungskräfte (Teamleiter) zum Einsatz des Tools bei den Praxisvorhaben. Mitarbeiter in der Anwendung des Tools stärken und weiter unterstützen. Durch stärkere Strategie- und Zielorientierung klarere Vermittlung der Kundensituation nach innen und des Wozu? der zu erbringenden Dienstleistung. 20

20 Das zweite Trainingsintervall Beratungskompetenz und Einsatz Value Map Kundenmanager positionieren sich noch stärker als Berater des Kunden mit einem spürbaren Wertschöpfungsbeitrag. Die Value Map ist das zentrale Gesprächssteuerungsinstrument, aber auch ein Mittel, die andere Rolle dem Kunden gegenüber zu verdeutlichen. Steuerungskompetenz und Zusammenarbeit im Projekt (Selling Team) Kundenmanager übernehmen die zentrale Steuerungsfunktion in DB Training hinein. Sie nutzen dabei Value Map und Value Map-Protokoll zur Steuerung des Prozesses der Angebotserarbeitung. 21

21 Erkenntnisse und Schlussfolgerungen: Was wir Ihnen aufgrund der gemachten Erfahrungen empfehlen können Mehr als auf den ersten Blick notwendige Informationsschleifen einplanen bzw. im Veränderungsprozess durchführen. Die eher am Rande von der Veränderung betroffenen Zielgruppen aktiv in die Veränderungen einbeziehen: deren Anforderungen im Sinne des Systems aufnehmen und berücksichtigen. Möglichst messbare Zielgrößen bei veränderten Verhaltensanforderungen angeben: x dokumentierte Gespräche mit der VM im Zeitraum Y durchführen. Die verschiedenen Instrumente, die im Rahmen des Kundenkontakts eingesetzt werden konsequent aufeinander abstimmen: alle Protokollierungs-, Dokumentations-, Steuerungs- und Informationsmedien müssen im Value-Map-Design erscheinen. Ausreichend Zeit (hier zwei bis drei Jahre) für den Veränderungsprozess vorsehen. 22

22 Erkenntnisse und Schlussfolgerungen: Wie es weitergehen wird und muss, damit es weitergeht Es geht darum, die Entwicklung fortzusetzen dazu 2 Aspekte: Sich den endgültigen Folgen der Veränderung stellen: die Spreu trennt sich vom Weizen : Besonders erfolgreiche Mitarbeiter im Sinne des strategieorientierten Bildungsvertriebs fördern. Für langfristig auf Produktverkauf orientierte Mitarbeiter angemessenere Verwendungen finden. Ziel muss bleiben: der pro-aktive, strategisch orientierte Veränderungsbegleiter mit dem Schwerpunkt auf Qualifizierungsberatung und dem Anspruch der Wertschöpfungspartnerschaft. Merkmale: Gleiche Augenhöhe Gleichzeitigkeit der Strategie- und der Konzeptentwicklung Antworten geben bevor Fragen gestellt werden Vielen Dank für Ihr Interesse! Für Diskussion und Fragen stehen wir auch gerne nach dieser Präsentation zur Verfügung 23

23 Wie sie mit uns in Verbindung bleiben können Rüdiger Funk train Gesellschaft für Personalentwicklung mbh Rupprechtstr Traunstein Germany Phone: +49 (0) Fax: +49 (0) Uwe Marc Tengel Deutsche Bahn AG DB Training, Learning & Consulting Kundenmanagement (HML 1) Solmsstraße 18, Frankfurt am Main Tel , Fax , intern 955- Mobil: /

CDC Management. Change. In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com

CDC Management. Change. In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com CDC Management Change In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com Die Geschwindigkeit, mit der sich die Rahmenbedingungen für Unternehmen verändern, steigert sich kontinuierlich. Die Herausforderung,

Mehr

Kienbaum Management Consultants.» People Development

Kienbaum Management Consultants.» People Development Kienbaum Management Consultants» People Development » Die Herausforderung Immer wenn sich Unternehmen verändern, müssen sich Menschen verändern. Erfolgreichen Unternehmen gelingt es, die Kompetenzen ihrer

Mehr

Zukunftsfaktor Personal bei Dataport

Zukunftsfaktor Personal bei Dataport Hamburg, 28. April 2015 Zukunftsfaktor Personal bei Wie verändern wir uns selbst? Anne Schassan, Programmmanagerin Personal 2020 2 Anforderungen an Human Resources (HR) Agilität Strategieumsetzung Individualisierung

Mehr

Rudolf Obrecht Training Coaching Consulting. Mit Training. zu Spitzenleistungen. Praxisorientierte Schulungen in anspruchsvollen Disziplinen

Rudolf Obrecht Training Coaching Consulting. Mit Training. zu Spitzenleistungen. Praxisorientierte Schulungen in anspruchsvollen Disziplinen Rudolf Obrecht Training Coaching Consulting Mit Training zu Spitzenleistungen Praxisorientierte Schulungen in anspruchsvollen Disziplinen Die Abstimmung zwischen individuellen Stärken und dem Verhalten

Mehr

Power. Erfolg & Seite 1

Power. Erfolg & Seite 1 Mehr Power Erfolg & Seite 1 Vorwort TELSAMAX ist eine moderne Unternehmensberatung in der Nähe von Frankfurt am Main. Durch die Zusammenarbeit mit uns, nutzen Sie unsere Kernkompetenzen in den Bereichen

Mehr

Erfolgreicher im Vertrieb durch strategische Personalentwicklung Einfach nur Training?

Erfolgreicher im Vertrieb durch strategische Personalentwicklung Einfach nur Training? Erfolgreicher im Vertrieb durch strategische Personalentwicklung Einfach nur Training? Impulsworkshop 30.08.2013 SANT Sibylle Albrecht Natural Training www.s-a-n-t.de Was erwartet Sie heute? Was heißt

Mehr

Menschen bewegen, Werte schaffen

Menschen bewegen, Werte schaffen Menschen bewegen, Werte schaffen Partner für ganzheitliches Personalmanagement! Unsere Beratungsprodukt - Systemisches Outplacement - Bad Vilbel, den 24.11.2008 Inhalt 1. Unser Outplacement-Verständnis

Mehr

Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister

Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister I Berufsbegleitende Weiterbildung Beratungskompetenz für IT-Dienstleister Statt seinen Kunden davon überzeugen zu wollen, dass man

Mehr

PaWliK Consultants PersonalenTwiCklUng

PaWliK Consultants PersonalenTwiCklUng PAWLIK Consultants Personalentwicklung Pawlik Consultants Wer wir sind Management Consultants für Strategie und Personal Seit 1996 unterstützen wir unsere Kunden weltweit, ihre Unternehmensziele in den

Mehr

Karin Merkel-Henneke Management- und Unternehmensentwicklung

Karin Merkel-Henneke Management- und Unternehmensentwicklung -Henneke Management- und Unternehmensentwicklung Kontaktadresse: -Henneke Wittelsbacherstr. 15 67434 Neustadt an der Weinstrasse Tel. 06321-899 1958 Fax: 06321-899 1959 Mobil: 0172-633 7297 email: karin.m.merkel@t-online.de

Mehr

Abitur - und dann? Ein Orientierungsseminar zur Studien- und Berufsfindung

Abitur - und dann? Ein Orientierungsseminar zur Studien- und Berufsfindung Abitur - und dann? Ein Orientierungsseminar zur Studien- und Berufsfindung STEPHAN REICHENBACH Coaching Training Beratung Der Ausbildungsmarkt stellt die Jugendlichen vor besondere Herausforderungen zu

Mehr

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm

Process Consulting. Beratung und Training. Branchenfokus Energie und Versorgung. www.mettenmeier.de/bpm Process Consulting Process Consulting Beratung und Training Branchenfokus Energie und Versorgung www.mettenmeier.de/bpm Veränderungsfähig durch Business Process Management (BPM) Process Consulting Im Zeitalter

Mehr

Microsoft PowerPoint Schulungen für IT-Anwender

Microsoft PowerPoint Schulungen für IT-Anwender Schulungen für IT-Anwender Niederpleiser Mühle Pleistalstr. 60b 53757 Sankt Augustin Tel.: +49 2241 25 67 67-0 Fax: +49 2241 25 67 67-67 Email: info@cgv-schulungen.de Ansprechpartner: Christine Gericke

Mehr

Erfolg ist der Sieg der Einfälle über die Zufälle.

Erfolg ist der Sieg der Einfälle über die Zufälle. Zukunft gestalten. Public Management ein weites Feld für die Beratung. Umso wichtiger, dass Sie genau wissen, was wir für Ihren Erfolg tun können. Geht es Ihnen darum, Ihre strategische Ausrichtung und

Mehr

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER

ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER GOOD NEWS VON USP ÜBERGABE DER OPERATIVEN GESCHÄFTSFÜHRUNG VON MARC BRUNNER AN DOMINIK NYFFENEGGER In den vergangenen vierzehn Jahren haben wir mit USP Partner AG eine der bedeutendsten Marketingagenturen

Mehr

Beratungsangebot Personalmanagement

Beratungsangebot Personalmanagement Beratungsangebot Personalmanagement Ihre Mitarbeiter machen die Musik wir bringen Ihr Orchester zum Klingen Wir nehmen Ihren Erfolg persönlich Dr. Steffen Scheurer Willkommen, ich freue mich, Ihnen unser

Mehr

Deutscher PR-Tag 2005. Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung

Deutscher PR-Tag 2005. Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung Deutscher PR-Tag 2005 Panel VI: Trends interne Kommunikation in Zeiten der Veränderung Einführung Normalfall Change interne Kommunikation als Motor des Wandels Dr. Jutta Rosenkranz-Kaiser Rosenkranz &

Mehr

zusammen erfolgreich machen

zusammen erfolgreich machen zusammen erfolgreich machen Menschen und Unternehmen durch Nutzen von dem, was Wirkung erzielt. Die wertvollste Investition überhaupt ist die in den Menschen. Jean-Jacques Rousseau Sie wollen Ihre Human

Mehr

Lehrgang Dipl. Techniker/-in HF, Systemtechnik, pharmazeutische und chemische Technik

Lehrgang Dipl. Techniker/-in HF, Systemtechnik, pharmazeutische und chemische Technik Lehrgang Dipl. Techniker/-in HF, Systemtechnik, pharmazeutische und chemische Technik Lerntransfer Schule - Praxis Version vom 12.12.2014 Daniel Schröder Leiter Weiterbildung aprentas Lachmattstrasse 81,

Mehr

Kontakt: Alexander Schwarz Betriebswirtschaftliche Weiterbildung Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT)

Kontakt: Alexander Schwarz Betriebswirtschaftliche Weiterbildung Beauftragter für Innovation und Technologie (BIT) Vorgehensmodelle für Gruppenberatung zur wissensbasierten Strategieentwicklung in Unternehmen Akquise-, Qualifizierungs- und Coaching-Modell - Mit Konzept das Unternehmen führen - Kontakt: Alexander Schwarz

Mehr

Mit agilen Methoden kommen Sie weiter

Mit agilen Methoden kommen Sie weiter Mit agilen Methoden kommen Sie weiter Wir machen Sie und Ihr Unternehmen fit für Scrum. Was ist Scrum? Scrum ist ein agiles Produktentwicklungs-Framework zur schlanken Entwicklung von Software. Da Scrum

Mehr

Lehrgänge für Führungskräfte

Lehrgänge für Führungskräfte Lehrgänge für Führungskräfte Veränderung ist ein Prozess... Professioneller Umgang mit Konflikten Die Führungskraft als Coach Effektives Führen von Teams Change Communication Unsere Lehrgänge sind so konzipiert,

Mehr

Change-Management-Lehrgang

Change-Management-Lehrgang Change-Management-Lehrgang Die umfassende Fortbildung zur Begleitung von Veränderungen in Organisationen für Führungskräfte und Berater. erstmals in Österrreich, Start Februar 2014 in Wien! Es gibt kein

Mehr

WSO de. Allgemeine Information

WSO de. <work-system-organisation im Internet> Allgemeine Information WSO de Allgemeine Information Inhaltsverzeichnis Seite 1. Vorwort 3 2. Mein Geschäftsfeld 4 3. Kompetent aus Erfahrung 5 4. Dienstleistung 5 5. Schulungsthemen 6

Mehr

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation

People Management in der digitalen Wirtschaft IPA. Personalentwicklung und Arbeitsorganisation People Management in der digitalen Wirtschaft IPA Institut für Personalentwicklung und Arbeitsorganisation Digitalität muss erlebbar gemacht werden hier und jetzt. Chr. Muche, F. Schneider, dmexco Als

Mehr

Das Mitarbeitergespräch ist

Das Mitarbeitergespräch ist Das Mitarbeitergespräch ist ein Dialoggespräch ein Informationsaustausch zielorientiert min. einmal im Jahr zu führen keine Leistungsbeurteilung! kein Instrument der Entgeltpolitik! kein eigenständiges

Mehr

CDC Management. Coaching. In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com

CDC Management. Coaching. In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com CDC Management Coaching In Zusammenarbeit mit: www.cdc-management.com im CDC-Porzess Change Diagnostic Coaching In Modul Change analysieren wir die aktuelle Situation und geben Empfehlungen für die Umsetzung

Mehr

direct impact DIRECT IMPACT BERATUNGSDIENSTLEISTUNGEN MIT UNMITTELBARER WIRKUNG

direct impact DIRECT IMPACT BERATUNGSDIENSTLEISTUNGEN MIT UNMITTELBARER WIRKUNG direct Juliane Dietz Entwicklungs- und Organisationsberaterin Gartenstraße 107 60596 Frankfurt am Main fon +49(0)69-956 202 60 fax +49(0)69-65 00 69 50 mobil + 49(0) 163-610 05 67 info@direct-.de www.direct-.de

Mehr

Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter.

Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter. Mit dem richtigen Impuls kommen Sie weiter. Editorial ERGO Direkt Versicherungen Guten Tag, die Bedeutung von Kooperationen als strategisches Instrument wächst zunehmend. Wir haben mit unseren Partnern

Mehr

Die Führungswerkstatt

Die Führungswerkstatt Die Führungswerkstatt Ein unternehmensübergreifender Ansatz zur Kompetenzerweiterung erfahrener Führungskräfte system worx GmbH Ausgangssituation/Herausforderung Die Führungswerkstatt Überblick Warum system

Mehr

Unternehmenspräsentation

Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Unternehmenspräsentation Agenda Wer sind wir? Über uns Unsere Methoden Die Philosophie Der Inhaber Das Trainer- und Beraterteam Das Office Team Unser Angebot Wer wir sind? Otto

Mehr

Gutes in Frage stellen, um Besseres anzustreben.

Gutes in Frage stellen, um Besseres anzustreben. Gutes in Frage stellen, um Besseres anzustreben. Inhaber Klaus-Dieter Kirstein erwarb als Führungskraft der Bundeswehr besondere Kenntnisse im Projekt- und Organisationsmanagement sowie der Weiterbildung

Mehr

Das Handwerkszeug. Teil I

Das Handwerkszeug. Teil I Teil I Das Handwerkszeug Beratung in der IT 3 Beratung ist ein häufig gebrauchter und manchmal auch missbrauchter Begriff in der IT. Wir versuchen in diesem Einstieg etwas Licht und Klarheit in diese Begriffswelt

Mehr

Executive Development Managementtraining nach Maß. Partner im Business. CTcon GmbH. München, Februar 2014. Executive Development Seite 1

Executive Development Managementtraining nach Maß. Partner im Business. CTcon GmbH. München, Februar 2014. Executive Development Seite 1 Managementtraining nach Maß Partner im Business CTcon GmbH München, Februar 2014 Seite 1 CTcon ist Spezialist für maßgeschneiderte Trainingsangebote im Bereich Unternehmenssteuerung und -führung Unser

Mehr

Projektmanagement einführen und etablieren

Projektmanagement einführen und etablieren Projektmanagement einführen und etablieren Erfolgreiches und professionelles Projektmanagement zeichnet sich durch eine bewusste und situative Auswahl relevanter Methoden und Strategien aus. Das Unternehmen

Mehr

Einblicke, Ausblicke, Lichtblicke. Bringen Sie Umsatz + Personal in IT und Büro-Organisation in Topform

Einblicke, Ausblicke, Lichtblicke. Bringen Sie Umsatz + Personal in IT und Büro-Organisation in Topform Einblicke, Ausblicke, Lichtblicke Bringen Sie Umsatz + Personal in IT und Büro-Organisation in Topform FRAGEN? ANTWORTEN! Sie wollen das Verhältnis zwischen Vertriebseinsatz und realem Umsatz verbessern?

Mehr

Trainingsangebot. FIT - Führungskräfteintensivtrainings

Trainingsangebot. FIT - Führungskräfteintensivtrainings Trainingsangebot FIT - Führungskräfteintensivtrainings 2006 Liebe Führungskraft, es gibt nur eine gültige Führungsregel und die heißt Wirksamkeit. Alle unsere Trainings sind darauf ausgerichtet. FIT Führungskräfteintensivtrainings

Mehr

Neu in Führung. Die k.brio Coaching-Begleitung für Führungskräfte und ihre Teams. k.brio coaching GbR. Grobkonzept. offen gesagt: gut beraten.

Neu in Führung. Die k.brio Coaching-Begleitung für Führungskräfte und ihre Teams. k.brio coaching GbR. Grobkonzept. offen gesagt: gut beraten. k.brio coaching GbR Neu in Führung Die k.brio Coaching-Begleitung für Führungskräfte und ihre Teams Grobkonzept nif_gk_v10_neu in Führung_Coaching-Begleitung Ihre Chance für den perfekten Aufschlag! Wenn

Mehr

+programm. Das GESUND FÜHREN Programm Sich selbst GESUND FÜHREN Mitarbeiter GESUND FÜHREN. empfohlen von der BARMER GEK

+programm. Das GESUND FÜHREN Programm Sich selbst GESUND FÜHREN Mitarbeiter GESUND FÜHREN. empfohlen von der BARMER GEK programm Das GESUND FÜHREN Programm Sich selbst GESUND FÜHREN Mitarbeiter GESUND FÜHREN empfohlen von der BARMER GEK FOKUS Das GESUND FÜHREN Programm ist ein zentrales Modul jedes klugen Gesundheitsmanagements:

Mehr

Überblick: Einführung und betriebliche Umsetzung der Weiterbildung zu Prozess- oder Applikationsexperten in der Produktionstechnologie

Überblick: Einführung und betriebliche Umsetzung der Weiterbildung zu Prozess- oder Applikationsexperten in der Produktionstechnologie Überblick: Einführung und betriebliche Umsetzung der Weiterbildung zu Prozess- oder Applikationsexperten in der Produktionstechnologie Ziel: Spezialisten in der Produktionstechnologie Sie wollen als Vorgesetzte/r

Mehr

Führungs Kräfte Ausbildung

Führungs Kräfte Ausbildung Führungs Kräfte Ausbildung 1 2 4 3 Für alle Mitarbeiter, die... * Verantwortung haben oder anstreben * lernen und sich entwickeln wollen * bereit sind, die Zukunft zu gestalten In 4 Praxis-Modulen à 3

Mehr

Der starke Partner für Ihr Business

Der starke Partner für Ihr Business Der starke Partner für Ihr Business Erfolgsfaktor Mensch Entwicklung durch Motivation und Ausbildung motivation wissen fähigkeit fertigkeit Schulung Training Simulation & Coaching Erfolgsfaktor Partner

Mehr

KarinSteckProfil. KarinSt eck

KarinSteckProfil. KarinSt eck KarinSteckProfil Meine Kernthemen sind: Kommunikation Führungstrainings Zeit- und Selbstmanagement Stress- und Belastungsmanagement lösungsorientiertes Konfliktmanagement sowie der Umgang mit Beschwerden

Mehr

Sinn oder Unsinn?» Inhalt. Ausgangslage. Unsere Strategie Umsetzung Stolpersteine Treiber Lessons Learned Aktueller Stand und Ausblick

Sinn oder Unsinn?» Inhalt. Ausgangslage. Unsere Strategie Umsetzung Stolpersteine Treiber Lessons Learned Aktueller Stand und Ausblick «Bereichs- und Amtsstrategien Sinn oder Unsinn?» Congress Einstein, St. Gallen 6. September 2011 Claudio Hofer, GL, Leiter Bildung Entwicklung Inhalt Ausgangslage Entwicklung Unsere Strategie Umsetzung

Mehr

COACHING ist. KERNAUFGABE von Führungskräften

COACHING ist. KERNAUFGABE von Führungskräften COACHING ist KERNAUFGABE von Führungskräften von Dr. Reiner Czichos Wenn man die Pressemeldungen über neueste Umfrageergebnisse zum Thema Führung verfolgt, könnte man den Eindruck gewinnen, dass es Ziel

Mehr

Personalvorsorge aus einer Hand. Die Dienstleistungen der Swisscanto Vorsorge AG

Personalvorsorge aus einer Hand. Die Dienstleistungen der Swisscanto Vorsorge AG Personalvorsorge aus einer Hand Die Dienstleistungen der Swisscanto Vorsorge AG Umfassende Vorsorgelösungen Swisscanto Vorsorge AG ist ein führender Anbieter von Dienstleistungen im Rahmen der beruflichen

Mehr

Die Methode Er:Kon in Training, Beratung und Training

Die Methode Er:Kon in Training, Beratung und Training Die Methode Er:Kon in Training, Beratung und Training von Bruno Schmalen, Vizepräsident BDVT e.v. Er:Kon ist eine Methode, die die Entwicklung von Menschen, Prozessen und Unternehmen beobachtet, misst,

Mehr

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1

PerformanceGroup. www.unternehmensberatung-mueller.at. Seite 1 PerformanceGroup unter dieser Brand bündeln wir die Kompetenzen von Experten mit langjähriger Managementerfahrung in unterschiedlichen fachlichen Spezialgebieten und mit unterschiedlichem Background. Das

Mehr

Das Ziel ist Ihnen bekannt. Aber was ist der richtige Weg?

Das Ziel ist Ihnen bekannt. Aber was ist der richtige Weg? FOCAM Family Office Das Ziel ist Ihnen bekannt. Aber was ist der richtige Weg? Im Bereich der Finanzdienstleistungen für größere Vermögen gibt es eine Vielzahl unterschiedlicher Anbieter und Lösungswege.

Mehr

WEHRMANN. Organisationsberatung und Organisationsentwicklung für Träger und Einrichtungen im Bereich der frühkindlichen Bildung.

WEHRMANN. Organisationsberatung und Organisationsentwicklung für Träger und Einrichtungen im Bereich der frühkindlichen Bildung. WEHRMANN EDucation consulting Organisation, Die Passt. FUNKTIONal UND Spezifisch. Organisationsberatung und Organisationsentwicklung für Träger und Einrichtungen im Bereich der frühkindlichen Bildung.

Mehr

Fact Sheet und Positionsprofil

Fact Sheet und Positionsprofil MDAX-Unternehmen im Segment Transport & Mobility 20.02.2013 Inhalt Das Unternehmen Die Funktion Ihr Profil Ihre Chancen Interesse Kontakt Dieses Profil wurde durch die Promerit Personalberatung AG erstellt.

Mehr

Servicespezifikation. H&S IT Configuration Management Service. simplify your business. www.hs-reliablesolutions.com

Servicespezifikation. H&S IT Configuration Management Service. simplify your business. www.hs-reliablesolutions.com Servicespezifikation H&S IT Configuration Management Service simplify your business www.hs-reliablesolutions.com H&S reliable solutions GmbH 2010 H&S IT Configuration Management Service Eine der wichtigsten

Mehr

Wir schließen Lücken. von außen. von innen

Wir schließen Lücken. von außen. von innen Wir schließen Lücken von außen von innen Je nachdem, wo Sie stehen, wir holen Sie ab! Wer Wie Was? Wir über uns Seit mehr als 10 Jahren sind wir in der Unternehmensberatung mit Schwerpunkt Personalsuche

Mehr

Mehrwerte aus SAM-Projekte generieren AVISPADOR

Mehrwerte aus SAM-Projekte generieren AVISPADOR Mehrwerte aus SAM-Projekte generieren AVISPADOR SAMVANTAGE ist ein integriertes und modulares Beratungsmodel, das Entscheidern in Anwenderunternehmen die Möglichkeit bietet, vom Hersteller avisierte SAM-Projekte

Mehr

Inhalt. Prognose: Der Fachkräftebedarf in Rheinland-Pfalz 4. Was wir für Sie tun 7. Beratung: In vier Schritten zum Ziel 9

Inhalt. Prognose: Der Fachkräftebedarf in Rheinland-Pfalz 4. Was wir für Sie tun 7. Beratung: In vier Schritten zum Ziel 9 Inhalt Prognose: Der Fachkräftebedarf in Rheinland-Pfalz 4 Was wir für Sie tun 7 Beratung: In vier Schritten zum Ziel 9 Bausteine auf einen Blick 10 Gerade weil sich die Pfälzer Wirtschaft so gesund entwickelt,

Mehr

Begeisterung und Leidenschaft im Vertrieb machen erfolgreich. Kurzdarstellung des Dienstleistungsangebots

Begeisterung und Leidenschaft im Vertrieb machen erfolgreich. Kurzdarstellung des Dienstleistungsangebots Begeisterung und Leidenschaft im Vertrieb machen erfolgreich Kurzdarstellung des Dienstleistungsangebots Überzeugung Ulrich Vieweg Verkaufs- & Erfolgstraining hat sich seit Jahren am Markt etabliert und

Mehr

Anlegen und mehr aus Ihrem Vermögen machen

Anlegen und mehr aus Ihrem Vermögen machen Anlegen und mehr aus Ihrem Vermögen machen Inhalt 2 4 Professionelle Vermögensberatung 5 Kompetenz und Unabhängigkeit 6 Nachhaltiger Vermögensaufbau 7 Klare und verlässliche Beziehungen 8 Bedürfnisgerechte

Mehr

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM)

your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) your IT in line with your Business Geschäftsprozessmanagement (GPM) Transparenz schaffen und Unternehmensziele effizient erreichen Transparente Prozesse für mehr Entscheidungssicherheit Konsequente Ausrichtung

Mehr

PRODUKTE DER STRATEGIEENTWICKLUNG ERFOLGREICHE POSITIONIERUNG IM WETTBEWERB ENTWICKELN

PRODUKTE DER STRATEGIEENTWICKLUNG ERFOLGREICHE POSITIONIERUNG IM WETTBEWERB ENTWICKELN PRODUKTE DER STRATEGIEENTWICKLUNG ERFOLGREICHE POSITIONIERUNG IM WETTBEWERB ENTWICKELN MANAGEMENT CONSULTANTS FÜR STRATEGIE UND PERSONAL Seit 1996 unterstützen wir unsere Kunden weltweit, ihre Unternehmensziele

Mehr

Prozessmanagement: neue Perspektiven für Krankenkassen

Prozessmanagement: neue Perspektiven für Krankenkassen Prozessmanagement: neue Perspektiven für Krankenkassen Dr. Jens Hinkmann, Markus Jankowski Neuss, 5. November 2013 1 Unternehmen, Produkte, Dienstleistungen Das der Wertschöpfungskette ist die wesentliche

Mehr

SMS CONSULTING Wir für Sie

SMS CONSULTING Wir für Sie Integriertes Performance Management Führung Mitarbeiter Vergütung Organisation SMS CONSULTING Wir für Sie Mit unserem integrierten Performance Management System verhelfen wir Ihrem Unternehmen zu nachhaltigen

Mehr

Starten Sie den Dialog!

Starten Sie den Dialog! Starten Sie den Dialog! Dialogmarketing-Ansätze für erfolgreiche Change-Prozesse und erlebbare Innovationen. die dialogagenten Agenda Partner-integrierter Dialog (PA.INT.DIALOG ) Wir über uns Long-Lead-

Mehr

Teamentwicklung und Projektmanagement

Teamentwicklung und Projektmanagement Veränderungen durchführen Produktinformation Teamentwicklung und Projektmanagement Instrumente für effiziente Veränderungsprozesse JKL CHANGE CONSULTING 01/07 Die JKL Change Consulting ist eine Unternehmensberatung,

Mehr

Seminarangebot. KAIZEN Service Management - Coach. Führung in einer KAIZEN Service Kultur Präsentation der Abschlussprüfung Zertifikat zum Master für

Seminarangebot. KAIZEN Service Management - Coach. Führung in einer KAIZEN Service Kultur Präsentation der Abschlussprüfung Zertifikat zum Master für Seminarangebot KAIZEN Service Management KAIZEN Office live KAIZEN Service Management - Basics KAIZEN Service Management - Aufbau KAIZEN Service Management - Coach Führung in einer KAIZEN Service Kultur

Mehr

Über SAM consulting 1 SAM CONSULTING 2013

Über SAM consulting 1 SAM CONSULTING 2013 Über SAM consulting SAM CONSULTING ist ein weltweit agierendes Lizenzmanagement-Beratungshaus mit Sitz in Düsseldorf. Wir unterstützen Unternehmen dabei, das Lizenzmanagement umzusetzen, die zugehörigen

Mehr

Strategie konkret! Damit Ihre Idee nicht auf der Strecke bleibt!

Strategie konkret! Damit Ihre Idee nicht auf der Strecke bleibt! Strategie konkret! Damit Ihre Idee nicht auf der Strecke bleibt! Ausgangslage Das Formulieren einer erfolgversprechenden Strategie gehört zu den wichtigsten Aufgaben der Geschäftsleitung einer Firma. Die

Mehr

Mitarbeiterbefragung als PE- und OE-Instrument

Mitarbeiterbefragung als PE- und OE-Instrument Mitarbeiterbefragung als PE- und OE-Instrument 1. Was nützt die Mitarbeiterbefragung? Eine Mitarbeiterbefragung hat den Sinn, die Sichtweisen der im Unternehmen tätigen Menschen zu erkennen und für die

Mehr

INFORMATION FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE

INFORMATION FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE LEITFADEN COACHING-ORIENTIERTES MITARBEITER/INNENGESPRÄCH INFORMATION FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Inhalt: A: Allgemeines zum coaching-orientierten MitarbeiterInnengespräch B: Vorbereitung C: Ein Phasenkonzept D.

Mehr

Coachingausbildung Systemische Transaktionsanalyse

Coachingausbildung Systemische Transaktionsanalyse Coachingausbildung Systemische Transaktionsanalyse Coaching Coaching bezeichnet die professionelle Beratung, Begleitung und Unterstützung von Menschen in herausfordernden Situationen. Es bezieht sich besonders

Mehr

ippl uality anagement begrüßt Sie herzlich zum heutigen Informationsabend 14.09.09 Qualitätsmanagement ISO 9001 1

ippl uality anagement begrüßt Sie herzlich zum heutigen Informationsabend 14.09.09 Qualitätsmanagement ISO 9001 1 begrüßt Sie herzlich zum heutigen Informationsabend Qualitätsmanagement ISO 9001 1 Wer aufhört besser zu werden, hat aufgehört gut zu sein! (Philip Rosenthal) Qualitätsmanagement ISO 9001 2 QUALITÄT und

Mehr

SKOPOS Gesundheitswesen

SKOPOS Gesundheitswesen SKOPOS Gesundheitswesen . 1 Wer wir sind Wir bringen für Sie Branchenverständnis und Methodenkenntnis zusammen. Dabei zeichnen wir uns durch lösungsorientiertes, empirisch fundiertes Arbeiten aus und berücksichtigen

Mehr

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------- 0 Seite 0 von 20 03.02.2015 1 Ergebnisse der BSO Studie: Trends und Innovationen im Business Performance Management (BPM) bessere Steuerung des Geschäfts durch BPM. Bei dieser BSO Studie wurden 175 CEOs,

Mehr

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary.

Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Service Level Management: Qualität für IT-Services. Management Summary. Nach vorne planen: Nachhaltigkeit als Unternehmensziel. Konsequent realisiertes Service Level Management wirkt sich in allen Bereichen

Mehr

ENTFALTUNG. Wir entwickeln Führungspersönlichkeiten.

ENTFALTUNG. Wir entwickeln Führungspersönlichkeiten. ENTFALTUNG Wir entwickeln Führungspersönlichkeiten. KOMPETENZEN Fordern Sie uns heraus. Wir arbeiten lange mit Mitarbeitern und Führungskräften unterschiedlichster Branchen zusammen. Nutzen Sie die dabei

Mehr

CMC-KOMPASS: CRM. Der Wegweiser für erfolgreiches Kundenbeziehungsmanagement

CMC-KOMPASS: CRM. Der Wegweiser für erfolgreiches Kundenbeziehungsmanagement CMC-KOMPASS: CRM Der Wegweiser für erfolgreiches Kundenbeziehungsmanagement 1 CROSSMEDIACONSULTING 18.05.2010 Unser Verständnis von CRM: Customer Relationship Management ist weit mehr als ein IT-Projekt

Mehr

.. für Ihre Business-Lösung

.. für Ihre Business-Lösung .. für Ihre Business-Lösung Ist Ihre Informatik fit für die Zukunft? Flexibilität Das wirtschaftliche Umfeld ist stärker den je im Umbruch (z.b. Stichwort: Globalisierung). Daraus resultierenden Anforderungen,

Mehr

Category Management Beratung und Training

Category Management Beratung und Training Category Management Beratung und Training Unsere Beratung für Ihren Erfolg am Point of Sale Höchste Kompetenz und langjähriges Praxis-Wissen für Ihren effizienten Einsatz von Category Management Exzellente

Mehr

Ein Unternehmen der MOVADO-Unternehmensgruppe. LEAN/KAIZEN - Ausbildungskonzept im Gesundheits- und Sozialwesen

Ein Unternehmen der MOVADO-Unternehmensgruppe. LEAN/KAIZEN - Ausbildungskonzept im Gesundheits- und Sozialwesen Ein Unternehmen der MOVADO-Unternehmensgruppe LEAN/KAIZEN - Ausbildungskonzept im Gesundheits- und Sozialwesen 1 Das Stufen-Ausbildungskonzept LEAN und KAIZEN MediCrew Consulting GmbH Die Basis bildet

Mehr

«PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.»

«PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.» «PERFEKTION IST NICHT DANN ERREICHT, WENN ES NICHTS MEHR HINZUZUFÜGEN GIBT, SONDERN DANN, WENN MAN NICHTS MEHR WEGLASSEN KANN.» www.pse-solutions.ch ANTOINE DE SAINT-EXUPÉRY 1 PROJECT SYSTEM ENGINEERING

Mehr

Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker?

Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker? Wer ist Joachim M. Hecker? Eckdaten Eckdaten - Gründungsjahr - 1996 Gründungsjahr 1996 - Geschäftstätigkeit - Beratung Geschäftstätigkeit - Training - Coaching Beratung - Training

Mehr

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE LEADERSHIP-COACHING

LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE LEADERSHIP-COACHING angebote LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Seite 1 LÖSUNGEN FÜR FÜHRUNGSKRÄFTE Lösungsfokussiertes Coaching aktiviert Ihre Ressourcen und ist für Sie als Führungskraft die effektivste Maßnahme, wenn Sie Ihre

Mehr

Führung und. Personalmanagement

Führung und. Personalmanagement Führung und Organisations- und Personalentwicklung Handelsfachwirt/in IHK Dozent: Klaus Imhof Dozent: Klaus Imhof Folie 1 Gliederung 1. Führungsgrundsätze und Führungsmethoden, 2. Personalpolitik, 3. Psychologische

Mehr

Unser Verständnis von Mitarbeiterführung

Unser Verständnis von Mitarbeiterführung Themenseminar für Führungskräfte Darum geht es in unseren Seminaren und Trainings-Workshops für Führungskräfte: Führungskräfte schaffen Bedingungen, in denen sie selbst und ihre Mitarbeiter sich wohlfühlen,

Mehr

Gemeinsam auf Kurs Führung und Teamentwicklung. Personalentwicklung auf dem Wasser

Gemeinsam auf Kurs Führung und Teamentwicklung. Personalentwicklung auf dem Wasser Gemeinsam auf Kurs Führung und Teamentwicklung Personalentwicklung auf dem Wasser Alle Mann an Deck - Personalentwicklung auf dem Wasser. Die Trainingsmethode Schiff erzeugt Herausforderungen, die real

Mehr

Campana & Schott Unternehmenspräsentation

Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott Unternehmenspräsentation Campana & Schott 1 / 14 Über Campana & Schott. Wir sind eine internationale Unternehmensberatung mit mehr als 230 Mitarbeiterinnen

Mehr

C O N S U L T I N G. Wir bauen Brücken zwischen Menschen und Unternehmen. Chefsache. Executive Management Coaching

C O N S U L T I N G. Wir bauen Brücken zwischen Menschen und Unternehmen. Chefsache. Executive Management Coaching C O N S U L T I N G Wir bauen Brücken zwischen Menschen und Unternehmen Chefsache Executive Management Zum Verständnis von und seinen Wurzeln ist eine professionelle Unterstützung bei der Überprüfung eigener

Mehr

Coaching Concepts Training. Beratung. Coaching.

Coaching Concepts Training. Beratung. Coaching. Coaching Concepts Training. Beratung. Coaching. Die Experten für Leistungsentwicklung in Unternehmen. Coaching Concepts 2 Inhaltsverzeichnis Darum Coaching Concepts 3 Qualitätssiegel des BDVT. 4 Leistungen,

Mehr

Führungskräfte Seminare

Führungskräfte Seminare Führungskräfte Seminare Motivierendes Leistungsklima schaffen Seminare, Coaching, Beratung Motivierendes Leistungsklima schaffen Verdrängungsmärkte bestimmen die Zukunft Viele Unternehmen befinden sich

Mehr

I.O. BUSINESS. Checkliste Trainerauswahl

I.O. BUSINESS. Checkliste Trainerauswahl I.O. BUSINESS Checkliste Trainerauswahl Gemeinsam Handeln I.O. BUSINESS Checkliste Trainerauswahl Den richtigen Trainer zu finden, gestaltet sich oft gar nicht so leicht. Nicht jeder Trainer hält auch,

Mehr

zeitna Personaldienstleistungen

zeitna Personaldienstleistungen zeitna Personaldienstleistungen Unser sozialer Auftrag besteht darin, Menschen in Arbeit zu bringen. Die Neue Arbeit bietet Langzeitarbeitslosen und Menschen mit besonderen Problemen Perspektiven durch

Mehr

PRODUKTE DER STRATEGIEENTWICKLUNG MITARBEITERBEFRAGUNG

PRODUKTE DER STRATEGIEENTWICKLUNG MITARBEITERBEFRAGUNG PRODUKTE DER STRATEGIEENTWICKLUNG MITARBEITERBEFRAGUNG MANAGEMENT CONSULTANTS FÜR STRATEGIE UND PERSONAL Seit 1996 unterstützen wir unsere Kunden weltweit, ihre Unternehmensziele in den Gebieten Strategie,

Mehr

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil!

Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Hilfe, mein SCRUM-Team ist nicht agil! Einleitung: Laut unserer Erfahrung gibt es doch diverse unagile SCRUM-Teams in freier Wildbahn. Denn SCRUM ist zwar eine tolle Sache, macht aber nicht zwangsläufig

Mehr

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten.

PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. PeP im Mittelstand gegen den Strom schwimmen, profitabler als andere arbeiten. Erfolg braucht Unternehmer mit Pioniergeist, die innovativ den Markt verändern, und nicht nur Manager, die das Bestehende

Mehr

Stufenweise Einführung von BIM

Stufenweise Einführung von BIM Stufenweise Einführung von BIM Dr.-Ing. Jürgen Koggelmann Gesellschaft zur Digitalisierung des Planens, Bauens und Betreibens mbh Digitalisierung der Wertschöpfungskette Bau Einleitung - Digitalisierung

Mehr

In Veränderungsprozessen moderieren Workshops und Meetings effizient steuern

In Veränderungsprozessen moderieren Workshops und Meetings effizient steuern In Veränderungsprozessen moderieren Workshops und Meetings effizient steuern INTERAKTIV-TRAINING Sie wollen mit Ihrem Team Veränderungen gestalten und dabei alle mitnehmen? Ihnen geht es darum, das Know-How

Mehr

Unsere Kernkompetenzen 1

Unsere Kernkompetenzen 1 Unsere Kernkompetenzen 1 MyConAP führt Ihr Unternehmen nachhaltig zum Erfolg. Unsere Kernkompetenzen umfassen alle Bereiche von der strategischen Beratung über die Analyse und Optimierung Ihrer Prozesse,

Mehr

Rolf-Peter Koch Potenzialentwicklung mit System. Professionelle Personalentwicklung unter Einsatz wissenschaftlich abgesicherter Verfahren

Rolf-Peter Koch Potenzialentwicklung mit System. Professionelle Personalentwicklung unter Einsatz wissenschaftlich abgesicherter Verfahren Professionelle Personalentwicklung unter Einsatz wissenschaftlich abgesicherter Verfahren Max-Planck-Institut für Verhaltensforschung Discovery of Natural Latent Abilities Erkenntnisse der modernen Verhaltenswissenschaften

Mehr

Das Geschäft aktiv treiben statt treiben lassen - Anregungen zum strategischen Verkauf. Dr. Johann Fischl, November 2014

Das Geschäft aktiv treiben statt treiben lassen - Anregungen zum strategischen Verkauf. Dr. Johann Fischl, November 2014 Das Geschäft aktiv treiben statt treiben lassen - Anregungen zum strategischen Verkauf Dr. Johann Fischl, November 2014 Wenn der Rückenwind des Marktes nachlässt oder sogar die Richtung ändert und sich

Mehr

PLATTFORM PERSONALMANAGEMENT

PLATTFORM PERSONALMANAGEMENT PLATTFORM PERSONALMANAGEMENT Leitfaden MitarbeiterInnengespräch Vorbereitungsbogen für MitarbeiterInnen Dieser Bogen soll Ihnen als MitarbeiterIn zur persönlichen Vorbereitung auf das MitarbeiterInnengespräch

Mehr

hfm Hälg Facility Management AG schafft frei raum!

hfm Hälg Facility Management AG schafft frei raum! schafft frei raum hfm Hälg Facility Management AG schafft frei raum! hfm Hälg Facility Management AG bietet Ihnen kompetente Unterstützung mit professionellen Dienstleistungen im gesamten Facility Management.

Mehr