Involvierte Institutionen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Involvierte Institutionen"

Transkript

1 Manuskripte für Europeana und neue Tools für Geisteswissenschaftler: Das DM2E-Projekt Vivien Petras Institut für Bibliotheks-und Informationswissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II co-funded by the European Union

2 Europeana-Projekte

3 Involvierte Institutionen 11 Projektpartner aus ganz Europa Technologische Partner ExLibris (Aleph, Primo) Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte (ECHO) Net7 S.r.l. (Muruca/Pundit) National Technical University of Athens (MINT) Universität Mannheim (LoD2, D2R, SILK) Datenlieferanten European Association for Jewish Culture (Judaica) Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte (ECHO) Österreichische Nationalbibliothek (ABO/Google Books) Staatsbibliothek zu Berlin (Kalliope) Universität Bergen (Wittgenstein Archiv) CNRS ITEM (Nietzsche Source, assoziiert) Nationalbibliothek Israel (Judaica, assoziiert) Berlin Brandenburgische Akademie der Wissenschaften (Deutsches Textarchiv, assoziiert) Humboldt-Universität zu Berlin (Polytechnisches Journal) Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II - Das DM2E-Projekt 3

4 Manuskripte in DM2E Heterogene Datenbasis Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II - Das DM2E-Projekt 4

5 Digitised Manuscripts to Europeana Projektziele: 1.Datenaggregation: Lieferung reicher Manuskriptdaten an Europeana 2.Interoperable Infrastruktur:Einfache und flexible Open Source-Lösung zur Datenanreicherung und -lieferung 3.Digital Humanities-Anwendungen: Innovative Tools für Geisteswissenschaftler 4.Community Building Bisher erarbeitet: OmNom: Tools zur Lieferung von Daten nach Europeana Pundit: Tools zur Erstellung semantischer Annotationen DM2E-Modell: Spezialisierung des EDM für Manuskripte Scholarly Domain Model: Repräsentation von geisteswissenschaftlicher Arbeitsweise Suchoberflächen: Primo und Solr-basierte Suche Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II - Das DM2E-Projekt 5

6 Projektaufbau WP 1 WP 2 WP 3 Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II - Das DM2E-Projekt 6

7 Mappings Ausgangsformate: TEI, EAD, MARC, METS/MODS, MAB2, ESE, DC(X), providerspezifische Formate Insgesamt werden über Seiten von 16 Datenlieferanten gemappt Momentaner Stand: Seiten von 7 Datenlieferanten Mappings zu DM2E-Modell Hilfe für Datenlieferanten durch Mapping-Empfehlungen und Modellsupport über github-issues Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II - Das DM2E-Projekt 7

8 DM2E-Modell DM2E-Modell: Eine Spezialisierung des EDM für Manuskripte Aktuelle Version: 1.1 onto.dm2e.eu/schemas/dm2e Modelldokumentation: Modellspezifikation für den menschlichen Leser (pdf) OWL-Datei Zukünftige Arbeit: Evaluation des Modells Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II - Das DM2E-Projekt 8

9 Interoperable Infrastruktur Linked Data Service Metadaten DM2E-Modell Kontextualisierung ID-Generierung Link-Generierung OmNom Augmentation Annotationen Semantische Links Pundit Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II - Das DM2E-Projekt 9

10 OmNom (& MINT & SILK) Stabile Version seit November 2013 Graphische Nutzeroberflächen (GUIs) Zusätzlich: Kommandozeilenbasiertes Mapping-Tool Integration von MINT & SILK Kollaborative Softwareentwicklung & Management via 15 github-repositorien Nutzerdokumentation (Walkthrough, Screencasts, Anleitungen) Entwicklerdokumentation omnom.dm2e.eu context.dm2e.eu dm2e.eu/open-workflows/ wiki.dm2e.eu github.com/dm2e Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II - Das DM2E-Projekt 10

11 Kontextualisierung Kontextualisierung der gemappten Daten über SILK Definition von Regeln zur Erstellung von Links zwischen Linked-Data- Ressourcen SILK ist als Web-Service in OmNom integriert Kontextualisierung von Orten, Agents und Subjects Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II - Das DM2E-Projekt 11

12 Das Ergebnis: Linked Open Data LOD API Pubby: Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II - Das DM2E-Projekt 12

13 Suchoberfläche: Primo Suchmöglichkeit von ExLibris Facettensuche Darstellung der gemappten Objekte (meistens auf Buch- Ebene) Möglichkeit der direkten Annotation über den Annotate Me! -Button Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II - Das DM2E-Projekt 13

14 Suchoberfläche: Solr-Instanz Nicht-kommerzielle Open Source-Suchfunktion Entwickelt zu Demonstrationszwecken Facettensuche, semantische Suche und einfache Textsuche Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II - Das DM2E-Projekt 14

15 Forschungsplattform Pundit Geisteswissenschaftler erzeugen, suchen, explorieren, teilen und visualisieren Annotationen Semantische Anreicherung der gemappten Daten Verfügbar auf github API für angereicherte DM2E- Daten Getestet mit Geisteswissenschaftlern in zwei Pilotstudien Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II - Das DM2E-Projekt 15

16 Pundit: Pilotstudien und Dokumentation Pilotstudien: Wittgensteinsource, Burckhardtsource Lernmaterialien für Nutzer: Videos & Screencasts Anleitungen (en, de, it, no) Entwicklerdokumentation ED1 Demonstrative Applikationen für Entwickler wiki.dm2e.eu Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II - Das DM2E-Projekt 16

17 Folie 16 ED1 Eine oder mehrere? Evelyn Dröge;

18 Untersuchung geisteswissenschaftlicher Arbeitsweisen Scholarly Domain Model Repräsentation geisteswissenschaftlicher Arbeitsweisen Narrative Interviews zu den Arbeitsweisen durchgeführt Digital Humanities Advisory Board Beeinflusst die Weiterentwicklung von Pundit Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II - Das DM2E-Projekt 17

19 Nächste Schritte in DM2E Laufzeit von DM2E bis Januar 2015 Was geschieht im letzten Jahr? Evaluation der Mappings Lieferung an Europeana Evaluation des DM2E-Modells Evaluation der Kontextualisierung Experimente zum Scholarly Domain Model Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II - Das DM2E-Projekt 18

20 Links Allgemeine Informationen Dokumentation, Screencasts, Anleitungen OpenGLAM community Programm-Quellcode https://github.com/dm2e Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II - Das DM2E-Projekt 19

21 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Vivien Petras Institut für Bibliotheks-und Informationswissenschaft Humboldt-Universität zu Berlin Digitised Manuscripts to Europeana Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II - Das DM2E-Projekt 20

Manuskripte für Europeana und neue Tools für Geisteswissenschaftler: Das DM2E-Projekt

Manuskripte für Europeana und neue Tools für Geisteswissenschaftler: Das DM2E-Projekt Manuskripte für Europeana und neue Tools für Geisteswissenschaftler: Das DM2E-Projekt Evelyn Dröge Institut für Bibliotheks- und Informationswissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin Vortrag auf der

Mehr

Arbeiten in europäischen Digitalisierungs-Projekten. - Ein (auch persönlicher) Praxisbericht -

Arbeiten in europäischen Digitalisierungs-Projekten. - Ein (auch persönlicher) Praxisbericht - Arbeiten in europäischen Digitalisierungs-Projekten - Ein (auch persönlicher) Praxisbericht - Das Institut für Museumsforschung (SMB-PK) ist an mehreren EU-Projekten beteiligt, darunter: enumerate LinkedHeritage

Mehr

Die EOD Suchmaschine VuFind im konsortialen Einsatz: 3,1 Millionen Datensätze von über 15 europäischen Bibliotheken. Die Suchmaschine für das

Die EOD Suchmaschine VuFind im konsortialen Einsatz: 3,1 Millionen Datensätze von über 15 europäischen Bibliotheken. Die Suchmaschine für das Die EOD Suchmaschine VuFind im konsortialen Einsatz: 3,1 Millionen Datensätze von über 15 europäischen Bibliotheken. Die Suchmaschine für das EOD-Bibliotheksnetzwerk Vufind Session - Leipzig, 27.06.2012

Mehr

Europeana v2.0. Vivien Petras Institut für Bibliotheks-und Informationswissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin

Europeana v2.0. Vivien Petras Institut für Bibliotheks-und Informationswissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin Europeana v2.0 Vivien Petras Institut für Bibliotheks-und Informationswissenschaft, Humboldt-Universität zu Berlin Deutsches Kulturerbe auf dem Weg zur Europeana II, 21.3.2014 1 Europeana-Projekte Content

Mehr

Anforderungen an ein Tool zur Erstellung von Forschungsdatenmanagementplänen. Jochen Klar

Anforderungen an ein Tool zur Erstellung von Forschungsdatenmanagementplänen. Jochen Klar Anforderungen an ein Tool zur Erstellung von Forschungsdatenmanagementplänen Jochen Klar Projekt FDMP-Werkzeug Ziel des Projekts ist es, ein Werkzeug zur Verfügung zu stellen, das die strukturierte Planung,

Mehr

Tonarchive in der Deutschen Digitalen Bibliothek. Zur Arbeit der DDB Fachstelle Mediathek-Ton an der SLUB Dresden

Tonarchive in der Deutschen Digitalen Bibliothek. Zur Arbeit der DDB Fachstelle Mediathek-Ton an der SLUB Dresden Tonarchive in der Deutschen Digitalen Bibliothek. Zur Arbeit der DDB Fachstelle Mediathek-Ton an der SLUB Dresden AIBM Jahrestagung Detmold, 07.09.2016 Karolin Schmahl Überblick 1. DDB Fakten & Zahlen

Mehr

Das Komplexe einfach machen

Das Komplexe einfach machen Das Komplexe einfach machen Semantik und Visualisierung im Bibliothekskatalog der Zukunft 14. April 2015 Dr. Jens Mittelbach, SLUB Dresden Das Komplexe einfach machen Semantik und Visualisierung im Bibliothekskatalog

Mehr

Community-orientierte Informationssystementwicklung in den Geisteswissenschaften

Community-orientierte Informationssystementwicklung in den Geisteswissenschaften IT in den Kultur- und Geisteswissenschaften Community-orientierte Informationssystementwicklung in den Geisteswissenschaften,, Hamburg, den 26.3.2004 I5-SKJ-2603-1/18 Agenda Forschungskolleg als Ausgangspunkt

Mehr

Hachiman Digital Handscrolls

Hachiman Digital Handscrolls Hachiman Digital Handscrolls Semantische Anreicherung mit HyperImage und Yenda, HyperImage Aus der Forschung für die Forschung Maßgeschneiderte Software-Lösungen und Infrastruktur in den Bereichen Forschung,

Mehr

Modellierung und Ontologien im Wissensmanagement

Modellierung und Ontologien im Wissensmanagement DOI 10.1515/iwp-2013-0016 Information. Wissenschaft & Praxis 2013; 64(2 3):149 165 Stefan Gradmann, Julia Iwanowa, Evelyn Dröge, Steffen Hennicke, Violeta Trkulja, Marlies Olensky, Christian Stein, Alexander

Mehr

Entstehung Derzeitiger Stand Ausblick

Entstehung Derzeitiger Stand Ausblick Entstehung Derzeitiger Stand Ausblick Entstehung Die Errichtung der DDB wurde von der Ministerpräsidentenkonferenz im Oktober 2009 und vom Bundeskabinett im Dezember 2009 beschlossen. Anlass: Aufforderung

Mehr

Modellierung und Ontologien im Wissensmanagement

Modellierung und Ontologien im Wissensmanagement DOI 10.1515/iwp-2013-0016 Information. Wissenschaft & Praxis 2013; 64(2 3):149 165 Stefan Gradmann, Julia Iwanowa, Evelyn Dröge, Steffen Hennicke, Violeta Trkulja, Marlies Olensky, Christian Stein, Alexander

Mehr

Der Einsatz von PIDs und Normdaten bei wirtschaftswissenschaftlichen

Der Einsatz von PIDs und Normdaten bei wirtschaftswissenschaftlichen Der Einsatz von PIDs und Normdaten bei wirtschaftswissenschaftlichen Forschungsdateninfrastrukturen Sven Vlaeminck ZBW Leibniz-Informationszentrum Wirtschaft DINI AG KIM - Workshop Mannheim, 4.4.2016 Die

Mehr

Europeana und ATHENA.

Europeana und ATHENA. Europeana und ATHENA. Museumsobjekte werden sichtbar(er) Stand Januar 2011 Piazza san marco venetie or venice or venetia 2 3 4 5 6 7 www.europeana.eu Digital objects are classified as TEXT IMAGE VIDEO

Mehr

Ein Datenmodell verschiedene Anwendungen: EDM in der Deutschen Digitalen Bibliothek

Ein Datenmodell verschiedene Anwendungen: EDM in der Deutschen Digitalen Bibliothek Ein Datenmodell verschiedene Anwendungen: EDM in der Deutschen Digitalen Bibliothek Dozent/in: Stefanie Rühle (SUB Göttingen) Veranstaltung: Datum: 18.09.2014 DINI AG KIM: Empfehlung zur Öffnung bibliothekarischer

Mehr

104. Bibliothekartag Bibliotheken von Anfang an Zukunft Nürnberg, 2015

104. Bibliothekartag Bibliotheken von Anfang an Zukunft Nürnberg, 2015 104. Bibliothekartag Bibliotheken von Anfang an Zukunft Nürnberg, 2015 Themenkreis 6: Bibliotheken für die digitale Wissenschaft: Fokus escience und elektronisches Publizieren Referentin: Christin Wohlrath

Mehr

Produktvorstellung: CMS System / dynamische Webseiten. 1. Vorwort

Produktvorstellung: CMS System / dynamische Webseiten. 1. Vorwort ALEX IT-Service Ihr IT Servicepartner»ALEX-IT Service«16341 Panketal an unsere Kundschaft Ihr Zeichen, Ihre Nachricht Unser Zeichen Telefon, Name Datum CMS 13.01.2010 Produktvorstellung: CMS System / dynamische

Mehr

KnowEsis, die e-science-solutions von FIZ Karlsruhe. 10. InetBib-Tagung 10. April 2008, Würzburg

KnowEsis, die e-science-solutions von FIZ Karlsruhe. 10. InetBib-Tagung 10. April 2008, Würzburg KnowEsis, die e-science-solutions von FIZ Karlsruhe 10. InetBib-Tagung 10. April 2008, Würzburg Agenda FIZ Karlsruhe e-science escidoc KnowEsis Aufbau einer Community Seite 2 10. InetBib-Tagung, Würzburg,

Mehr

Workshop: Metadatenformate

Workshop: Metadatenformate Workshop: Metadatenformate Francesca Schulze (Deutsche Nationalbibliothek) Coding da Vinci Berlin, 27.04.2014 https://www.deutsche-digitale-bibliothek.de/item/3ijzmwikfzqjgq7ufycw6woelkl3km2w Das Container-Format

Mehr

8. Tübinger Symposium Handschriften, Alte Drucke. VD16/17 Massendigitalisierung Neue Entwicklungen. 8. Tübinger Symposium Handschriften, Alte Drucke

8. Tübinger Symposium Handschriften, Alte Drucke. VD16/17 Massendigitalisierung Neue Entwicklungen. 8. Tübinger Symposium Handschriften, Alte Drucke VD16/17 Massendigitalisierung Neue Entwicklungen VD16/17 Massendigitalisierung Neue Entwicklungen Was ist VD16/17 Massendigitalisierung? Warum ein DFG-Viewer? Technische Standards Datenformat Schnittstellen

Mehr

Medical Data Models Ein offenes Repository Medizinscher Formulare

Medical Data Models Ein offenes Repository Medizinscher Formulare Ein offenes Repository Medizinscher Formulare auf Basis von CDISC ODM German CDISC User Group Leverkusen, 26. Februar 2013 Dr. Bernhard Breil 2 Inhalt Medizinische Dokumentation Probleme Forschungsfrage

Mehr

VuFind Session 26./27.06.2012 in Leipzig

VuFind Session 26./27.06.2012 in Leipzig Monika Lill aktuelle Situation Warum ein neues Portal? Lösungsansätze Probleme Vorteile von VuFind Grenzen von VuFind offene Fragen KOBV-Portal verteilte Suche regionaler Nachweis Berlin/Brandenburg keinen

Mehr

Kurzüberblick IIIF. Dozent/in: Stefanie Rühle Veranstaltung: KIM WS 2017 Datum:

Kurzüberblick IIIF. Dozent/in: Stefanie Rühle Veranstaltung: KIM WS 2017 Datum: Kurzüberblick IIIF Dozent/in: Stefanie Rühle Veranstaltung: Datum: IIIF International Image Interoperability Framework Einheitlicher Zugriff auf Digitale Bilder die überall auf der Welt bereitgestellt

Mehr

Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien

Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien Lydia Unterdörfel, Björn Muschall Wissenschaftskommunikation im Semantischen Web Teilprojekt

Mehr

Freie und vernetzte Daten:

Freie und vernetzte Daten: Freie und vernetzte Daten: Das Konzept des Linked Open Data und sein Einsatz beim RISM-OPAC KoFIM-Kolloquium an der Staatsbibliothek zu Berlin, 6. Oktober 2014 Jürgen Diet, Bayerische Staatsbibliothek

Mehr

Einführung Software Domänenspezifische Anpassung Demo Ausblick. ERM mit OntoWiki. Andreas Nareike

Einführung Software Domänenspezifische Anpassung Demo Ausblick. ERM mit OntoWiki. Andreas Nareike Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien Institut für Informatik, UB Leipzig Universität Leipzig DINI AG KIM Workshop, 15 April 2014

Mehr

E-Learning & Weiterbildung 2.0 Grenzenloses Lernen

E-Learning & Weiterbildung 2.0 Grenzenloses Lernen Grenzenloses Lernen Vorstellung : Ing. Christian Faymann 1990 Trainer in der IT Branche (selbstständig) 2000 WIFI Burgenland Produktmanager seit 2009 Teamleiter Beschäftigt sich seit 1998 mit dem Thema

Mehr

TextGrid: Eine modulare Plattform für kooperative Textdatenverarbeitung

TextGrid: Eine modulare Plattform für kooperative Textdatenverarbeitung workshop: Perspektiven der Digital Humanities - 12. Oktober 2011, Würzburg TextGrid: Eine modulare Plattform für kooperative Textdatenverarbeitung Thomas Kollatz - Salomon Ludwig Steinheim-Institut für

Mehr

Digitalisieren mit Google

Digitalisieren mit Google Digitalisieren mit Google Austrian Books Online: Public Private Partnership der Österreichischen Nationalbibliothek in der Massendigitalisierung Max Kaiser Leiter Forschung & Entwicklung Österreichische

Mehr

Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien

Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien Entwicklung eines Electronic Resource Management Systems für Bibliotheken auf Basis von Linked Data Technologien Lydia Unterdörfel, Björn Muschall Wissenschaftskommunikation im Semantischen Web (EFRE)

Mehr

Neue Werkzeuge für die Objektpräsentation Die Entwicklung der WITH Plattform im Europeana Space Projekt

Neue Werkzeuge für die Objektpräsentation Die Entwicklung der WITH Plattform im Europeana Space Projekt Neue Werkzeuge für die Objektpräsentation Die Entwicklung der WITH Plattform im Europeana Space Projekt Arlene Peukert Institut für Museumsforschung Staatliche Museen zu Berlin Stiftung Preußischer Kulturbesitz

Mehr

Linked Open Europeana: Das Europeana Data Model (EDM)

Linked Open Europeana: Das Europeana Data Model (EDM) Linked Open Europeana: Das Europeana Data Model (EDM) Prof. Dr. Stefan Gradmann Unter Rückgriff auf M. Doerr, S. Hennicke, A. Isaac, C. Meghini, G. Schreiber, H. Van de Sompel Und Arbeiten von Europeana

Mehr

APEX und Workflows: Spaghetticode oder Integration. Sven Böttcher. Consultant, Apps Associates GmbH

APEX und Workflows: Spaghetticode oder Integration. Sven Böttcher. Consultant, Apps Associates GmbH APEX und Workflows: Spaghetticode oder Integration Sven Böttcher Consultant, Apps Associates GmbH Apps Associates Apps Associates gegründet 2002 in Boston (HQ) seit 2003 GDC in Hyderabad seit 2006 in Dortmund

Mehr

Projekte verwalten mit TextGrid

Projekte verwalten mit TextGrid Projekte verwalten mit TextGrid Oliver Schmid/Philipp Vanscheidt (Technische Universität Darmstadt/Universität Trier) 21. Juni 2013 Akademie der Wissenschaften und der Literatur Mainz Agenda Präsentationsteil:

Mehr

cross-linguistic linked data

cross-linguistic linked data cross-linguistic linked data Dateninfrastruktur für Diversity Linguistics Robert Forkel 18.9.2015 Max-Planck-Institut für Menschheitsgeschichte Diversity Linguistics Umfasst Teile von Historischer Linguistik,

Mehr

Deutsche Digitale Bibliothek und Archivportal-D

Deutsche Digitale Bibliothek und Archivportal-D Deutsche Digitale Bibliothek und Archivportal-D Was geht das die kommunalen Archive an? 21. BKK-Seminar Kassel, 14.-16. November 2012 Wolfgang Krauth (Archiv-)Portale Regionale oder thematische Archivportale

Mehr

DFG-Praxisregeln Digitalisierung. Stefanie Rühle KIM WS 2014 14.04.2014

DFG-Praxisregeln Digitalisierung. Stefanie Rühle KIM WS 2014 14.04.2014 DFG-Praxisregeln Digitalisierung Stefanie Rühle 14.04.2014 Überblick über die Richtlinie Metadaten Metadatenstandards Sammlungsbeschreibung CIDOC-CRM LIDO Überblick Veröffentlicht von der DFG 2009, aktuelle

Mehr

Medical Data Models Ein offenes Repository Medizinscher Formulare

Medical Data Models Ein offenes Repository Medizinscher Formulare Ein offenes Repository Medizinscher Formulare Metadatenmanagement in der patientenorientierten Forschung Berlin, 18. Dezember 2012 Dr. Bernhard Breil 2 Inhalt Medizinische Dokumentation Probleme Forschungsfrage

Mehr

Integrierte medienerschliessung für medien, kultur und wirtschaft

Integrierte medienerschliessung für medien, kultur und wirtschaft Integrierte medienerschliessung für medien, kultur und wirtschaft »DOKUMENTE ZU ERSCHLIESSEN UND ANZUREICHERN IST FAST SO KOMPLIZIERT, WIE EIN GRUNDSTÜCK ZU ÜBERTRAGEN.«Für Verlage ist die Mehrfachverwertung

Mehr

elearning Integration an deutschen Hochschulen Lessons learned Dr. Sabine Rathmayer

elearning Integration an deutschen Hochschulen Lessons learned Dr. Sabine Rathmayer elearning Integration an deutschen Hochschulen Lessons learned Dr. Sabine Rathmayer Datenlotsen t Informationssysteme t GmbH Warum elearning Integration? Erstes Förderprogramm Neue Medien in der Bildung

Mehr

Metadaten METS. Markus Schnöpf Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften IDE. IDE Autumn School 2012, Chemnitz

Metadaten METS. Markus Schnöpf Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften IDE. IDE Autumn School 2012, Chemnitz Metadaten METS Markus Schnöpf Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften IDE Inhalt Was ist METS und wofür brauchen wir es?! Geschichte! METS-Schema und Sektionen! Verbindung METS - TEI Folie

Mehr

Dokumentation im MusIS-Verbund

Dokumentation im MusIS-Verbund Dokumentation im MusIS-Verbund Fachgruppe Dokumentation im DMB Stuttgart, 09.05.2012 Dr. Werner Schweibenz Museen, Archive und Repositorien Übersicht Das BSZ und der MusIS-Verbund Objektdokumentation mit

Mehr

Bevor wir zum Thema kommen

Bevor wir zum Thema kommen Bevor wir zum Thema kommen Was das mit dem Thema dieses Vortrags zu tun hat? Was das mit dem Thema dieses Vortrags zu tun hat? erfahren sie gleich Es handelt sich bei ENUMERATE um ein so genanntes

Mehr

Digitalisierung - und was kommt dann? Langzeitarchivierung in Deutschland und Europa

Digitalisierung - und was kommt dann? Langzeitarchivierung in Deutschland und Europa Digitalisierung - und was kommt dann? Langzeitarchivierung in Deutschland und Europa Ute Schwens Die Deutsche Bibliothek Schriftliches Kulturerbe erhalten, 1 Langzeitarchivierung Langzeitarchivierung ist

Mehr

Paradigmenwechsel in der Erschließung. 1 Renate Behrens RDA Projekt AIBM-Tagung Nürnberg 26. September 2014

Paradigmenwechsel in der Erschließung. 1 Renate Behrens RDA Projekt AIBM-Tagung Nürnberg 26. September 2014 Paradigmenwechsel in der Erschließung 1 Renate Behrens RDA Projekt AIBM-Tagung Nürnberg 26. September 2014 Umstieg auf ein internationales Regelwerk Stand der Arbeiten Ausblick September 2014 2 Renate

Mehr

Inés Matres (Europeana Inside, Digital Exhibition Working Group) i.matres@smb.spk-berlin.de. Arlene Peukert (AthenaPlus) a.peukert@smb.spk-berlin.

Inés Matres (Europeana Inside, Digital Exhibition Working Group) i.matres@smb.spk-berlin.de. Arlene Peukert (AthenaPlus) a.peukert@smb.spk-berlin. & Inés Matres (Europeana Inside, Digital Exhibition Working Group) i.matres@smb.spk-berlin.de Arlene Peukert (AthenaPlus) a.peukert@smb.spk-berlin.de Berliner Herbsttreffen zur Museumsdokumentation 06.

Mehr

TextGrid wissenschaftliche Textdatenverarbeitung ein Community-Grid für die Geisteswissenschaften. Technische Aspekte Vortrag von Johannes Dörr

TextGrid wissenschaftliche Textdatenverarbeitung ein Community-Grid für die Geisteswissenschaften. Technische Aspekte Vortrag von Johannes Dörr TextGrid wissenschaftliche Textdatenverarbeitung ein Community-Grid für die Geisteswissenschaften Technische Aspekte Vortrag von Johannes Dörr Inhalt Anforderungen Aufbau von TextGrid User Interface Service

Mehr

Mobile Analytics mit Oracle BI

Mobile Analytics mit Oracle BI Mobile Analytics mit Oracle BI Was steckt in den Apps? Gerd Aiglstorfer G.A. itbs GmbH Christian Berg Dimensionality GmbH Das Thema 2 Oracle BI Mobile: HD App für Apple ios Oracle BI Mobile App Designer

Mehr

GATE General Architecture for Text Engineering. Alexander Hein & Erik Dießler (VL Text Analytics - 08.05.2008)

GATE General Architecture for Text Engineering. Alexander Hein & Erik Dießler (VL Text Analytics - 08.05.2008) GATE General Architecture for Text Engineering Alexander Hein & Erik Dießler (VL Text Analytics - 08.05.2008) Überblick GATE Die Idee Die Architektur Was noch - JAPE / DIFF / GUK ANNIE Einige Beispiele

Mehr

Die Entwicklung eines Glossars (oder eines kontrollierten Vokabulars) für ein Unternehmen geht üblicherweise in 3 Schritten vor sich:

Die Entwicklung eines Glossars (oder eines kontrollierten Vokabulars) für ein Unternehmen geht üblicherweise in 3 Schritten vor sich: Glossare 1 Inhalt 1 Inhalt... 1 2 Prozesse... 1 3 Eine kleine Zeittabelle...... 1 4 Die ersten Schritte... 2 5 Die nächsten Schritte...... 2 6 Die letzten Schritte... 3 7 Das Tool...... 4 8 Beispiele...

Mehr

Kooperativer Aufbau eines Archivs digitaler Informationen (kopal) nestor Abschlussveranstaltung 19.6.2006

Kooperativer Aufbau eines Archivs digitaler Informationen (kopal) nestor Abschlussveranstaltung 19.6.2006 Kooperativer Aufbau eines Archivs digitaler Informationen (kopal) nestor Abschlussveranstaltung 19.6.2006 Reinhard Altenhöner, Die Deutsche Bibliothek 1 Eckdaten 1 Förderprojekt des BMBF Charakter: Forschungs-

Mehr

Langzeitarchivierung im Kontext von e-science und Grid-Computing

Langzeitarchivierung im Kontext von e-science und Grid-Computing Langzeitarchivierung im Kontext von e-science und Grid-Computing Zukünftige Herausforderungen an die Langzeitarchivierung und korrespondierende Handlungsebenen im Kontext nationaler Förderinitiativen Drei

Mehr

Masterarbeit Organisation, Richtlinien und Aufbau Abteilung für Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie Universität Basel

Masterarbeit Organisation, Richtlinien und Aufbau Abteilung für Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie Universität Basel Masterarbeit Organisation, Richtlinien und Aufbau Abteilung für Entwicklungs- und Persönlichkeitspsychologie Universität Basel Allgemeines Eine Masterarbeit ist eine wissenschaftliche Arbeit im ausgewählten

Mehr

MINERVA-Richtlinien zu Digitalisierungs-Standards

MINERVA-Richtlinien zu Digitalisierungs-Standards Sammlungsmanagement - Standards in Theorie und Praxis Dresden, 1. Februar 2010 MINERVA-Richtlinien zu Digitalisierungs-Standards Giuliana De Francesco Inhaltsübersicht Das MINERVA-Netzwerk Die Richtlinien

Mehr

Aufbau einer Infrastruktur für die digitale Archivierung im Staatsarchiv Basel-Stadt

Aufbau einer Infrastruktur für die digitale Archivierung im Staatsarchiv Basel-Stadt Digitale Archivierung im Basel-Stadt 2. März 2010 Aufbau einer Infrastruktur für die digitale Archivierung im Basel-Stadt Werkstattbericht - 14. Tagung des AK AUdS, 2010 Lambert Kansy AKAUdS 2010 1 Digitale

Mehr

Europeana. Public Sector Information Wirtschaft und Verwaltung im Dialog Mannheim, Dr. Werner Schweibenz

Europeana. Public Sector Information Wirtschaft und Verwaltung im Dialog Mannheim, Dr. Werner Schweibenz Europeana Public Sector Information Wirtschaft und Verwaltung im Dialog Mannheim, 25.10.2012 Dr. Werner Schweibenz Übersicht EU: freier Verkehr von Wissen Das Kultur-Portal Europeana Europeana Data Exchange

Mehr

Ein Archivportal für Deutschland

Ein Archivportal für Deutschland Ein Archivportal für Deutschland Der Aufbau des Archivportals-D innerhalb der Deutschen Digitalen Bibliothek als Chance für Archive in der Informationsgesellschaft Informationsveranstaltung Deutscher Archivtag

Mehr

Linked Open Cultural Heritage.

Linked Open Cultural Heritage. Linked Open Cultural Heritage. Herausforderungen, Risiken und Chancen der Datenvernetzung im Bereich des Kulturerbes. Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum Referat für Museums- und Kulturinformatik

Mehr

Ein Digitales Archiv für alles? Verbundlösung Berlin-Brandenburg mit archivematica

Ein Digitales Archiv für alles? Verbundlösung Berlin-Brandenburg mit archivematica Ein Digitales Archiv für alles? Verbundlösung Berlin-Brandenburg mit archivematica Rolf Däßler Fachbereich Informationswissenschaften daessler@fh-potsdam.de Hintergrund Der Arbeitskreis Brandenburg.digital

Mehr

DAS E.T.A. HOFFMANN PORTAL DER SBB

DAS E.T.A. HOFFMANN PORTAL DER SBB POSITIONIERUNG DER BIBLIOTHEK IM NETZWERK VON FORSCHUNG UND LEHRE DAS E.T.A. HOFFMANN PORTAL DER SBB Berlin, 31.05.2017 E.T.A. HOFFMANN (1776 1822) SCHRIFTSTELLER, MUSIKER, ZEICHNER UND JURIST Seite 2

Mehr

Präsentation des Dissertationsvorhabens Erste Schritte. Carola Carstens Hildesheim, 15. Oktober 2007

Präsentation des Dissertationsvorhabens Erste Schritte. Carola Carstens Hildesheim, 15. Oktober 2007 Präsentation des Dissertationsvorhabens Erste Schritte Carola Carstens Hildesheim, 15. Oktober 2007 Überblick Rahmenbedingungen Institut Thematische Interessen Erste Schritte Erfassung des State of the

Mehr

Digitalisierung: Förderprogramme und Projekte ein Überblick

Digitalisierung: Förderprogramme und Projekte ein Überblick Förderprogramme und Projekte ein Überblick Stand 11 / 2009 (incl. Überprüfung der Links) 1/ 10 DFG-Förderprogramm Bibliotheksbeständen (1) Gegenstand: retrospektive Digitalisierung ausgewählter Bibliotheksbestände

Mehr

Semantische Wikis als Informationsdrehscheibe für verteilt arbeitende Softwareprojekte

Semantische Wikis als Informationsdrehscheibe für verteilt arbeitende Softwareprojekte Semantische Wikis als Informationsdrehscheibe für verteilt arbeitende Softwareprojekte Hans-Jörg Happel, FZI Forschungszentrum Informatik 3. Trendkongress net economy, Karlsruhe, April 2011 1 Das Projekt

Mehr

xtree.voc Weiterentwicklung der Vokabularverwaltungssoftware xtree

xtree.voc Weiterentwicklung der Vokabularverwaltungssoftware xtree xtree.voc Weiterentwicklung der Vokabularverwaltungssoftware xtree Einführung Features Ein Beispiel: Konzept 00000964 aus der Oberbegriffsdatei als SKOS-Graph in xtree.voc Nächste Schritte Datenströme

Mehr

Digitalisiertes Archivgut im Internet

Digitalisiertes Archivgut im Internet Digitalisiertes Archivgut im Internet Sachstand und Perspektiven von Deutscher Digitaler Bibliothek, Archivportal-D und Europeana und die Einbindung archivischer Inhalte Abschlusstagung des Leibniz-Gemeinschaftsprojektes

Mehr

Grid-Systeme. Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit. 07.06.2002 Grid Systeme 1

Grid-Systeme. Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit. 07.06.2002 Grid Systeme 1 Grid-Systeme Betrachtung verschiedener Softwareplattformen zur Realisierung von Grids und Vorstellung des Globus Toolkit 07.06.2002 Grid Systeme 1 Gliederung Vorstellung verschiedener Plattformen Globus

Mehr

Weitere Informationen finden Sie unter: www.slub-dresden.de

Weitere Informationen finden Sie unter: www.slub-dresden.de Die Sächsische Landesbibliothek Staats- und Universitätsbibliothek Dresden (SLUB) wählt die Discovery & Delivery Lösung Primo von Ex Libris für die medientypübergreifende Integration ihrer vielfältigen

Mehr

Strategien des Forschungsdatenmanagements an der Humboldt-Universität zu Berlin

Strategien des Forschungsdatenmanagements an der Humboldt-Universität zu Berlin Strategien des Forschungsdatenmanagements an der Humboldt-Universität zu Berlin 11. März 2013 Elena Simukovic, Computer- und Medienservice (CMS) Agenda Forschung an der HU Gute wissenschaftliche Praxis

Mehr

Erfolgreiches Zusammenarbeiten von IT und Marketing am Beispiel von Meta Daten Management

Erfolgreiches Zusammenarbeiten von IT und Marketing am Beispiel von Meta Daten Management Erfolgreiches Zusammenarbeiten von IT und Marketing am Beispiel von Meta Daten Management Sprecher: Uwe Nadler, Senior Managing Consultant 1 Marketing braucht unterschiedliche Informationen, um entsprechende

Mehr

BERLIN-BRANDENBURGISCHE AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN

BERLIN-BRANDENBURGISCHE AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN BERLIN-BRANDENBURGISCHE AKADEMIE DER WISSENSCHAFTEN . Ideen zur Verbindung von Text- und Personendaten I II III IV V VI Einleitung: Bedarf Das Personendaten-Repositorium Interaktionen zwischen TextGrid

Mehr

DARIAH-DE Digitale Forschungsinfrastruktur für die Geisteswissenschaften

DARIAH-DE Digitale Forschungsinfrastruktur für die Geisteswissenschaften DARIAH-DE Digitale Forschungsinfrastruktur für die Geisteswissenschaften Dr. Stefan Schmunk Abt. Forschung und Entwicklung SUB Göttingen September 2013 de.dariah.eu Überblick Eckdaten zu DARIAH-DE Wer

Mehr

DIE ZEITEN ÄNDERN SICH UND WIR UNS MIT IHNEN

DIE ZEITEN ÄNDERN SICH UND WIR UNS MIT IHNEN DIE ZEITEN ÄNDERN SICH UND WIR UNS MIT IHNEN DAS KONSORTIUM DER SCHWEIZER HOCHSCHULBIBLIOTHEKEN Consortium of Swiss Academic Libraries 2015 Festveranstaltung 10 Jahre Kooperation E-Medien Österreich Pascalia

Mehr

Digitalisierungskonzepte

Digitalisierungskonzepte Schreiber- und Wasserzeichenforschung im digitalen Zeitalter: Zwischen wissenschaftlicher Spezialdisziplin und Catalog enrichment Digitalisierungskonzepte in der Staatsbibliothek zu Berlin Ralf Stockmann

Mehr

Integration, Migration und Evolution

Integration, Migration und Evolution 14. Mai 2013 Programm für heute 1 2 Quelle Das Material zu diesem Kapitel stammt aus der Vorlesung Datenintegration & Datenherkunft der Universität Tübingen gehalten von Melanie Herschel im WS 2010/11.

Mehr

Semantic Web. Anwendungsbereiche & Entwicklungen. http://www.know-center.at. Dr. Michael Granitzer

Semantic Web. Anwendungsbereiche & Entwicklungen. http://www.know-center.at. Dr. Michael Granitzer Semantic Web Anwendungsbereiche & Entwicklungen Dr. Michael Granitzer - gefördert durch das Kompetenzzentrenprogramm Agenda Die Vision und warum das Semantic Web Sinn macht Grundlagen: Wissensrepräsentation

Mehr

Das Open Source Bibliothekssystem Kuali OLE Informationsveranstaltung zu neuen Bibliotheksmanagementsystemen, SUB Hamburg, 21.

Das Open Source Bibliothekssystem Kuali OLE Informationsveranstaltung zu neuen Bibliotheksmanagementsystemen, SUB Hamburg, 21. Das Open Source Bibliothekssystem Kuali OLE Informationsveranstaltung zu neuen Bibliotheksmanagementsystemen, SUB Hamburg, 21. September 2015 Ein Überblick Kirstin Kemner-Heek Kuali OLE - Kurzprofil OLE

Mehr

Die virtuelle Forschungsumgebung WissKI

Die virtuelle Forschungsumgebung WissKI Die virtuelle Forschungsumgebung WissKI Georg Hohmann Deutsches Museum g.hohmann@deutsches-museum.de Das Projekt WissKI = Abk. Wissenschaftliche KommunikationsInfrastruktur Projektpartner Friedrich-Alexander-Universität

Mehr

Linked Cultural Heritage.

Linked Cultural Heritage. Linked Cultural Heritage. Herausforderungen und Chancen der Datenvernetzung im Bereich des Kulturerbes. Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum Referat für Museums- und Kulturinformatik Kornmarkt 1,

Mehr

Verbunderschließung, Digitalisierung und Präsentation von Nachlässen. Scantoweb-Workshop in der Akademie der Künste Berlin, 23.06.

Verbunderschließung, Digitalisierung und Präsentation von Nachlässen. Scantoweb-Workshop in der Akademie der Künste Berlin, 23.06. Verbunderschließung, Digitalisierung und Präsentation von Nachlässen Scantoweb-Workshop in der Akademie der Künste Berlin, 23.06.2015 Der Kalliope-Verbund...... für Bibliotheken, Archive, Museen und vergleichbare

Mehr

buildm Erarbeitung eines deskriptiven Metadatenschemas für digitale Gebäudeinformationen im EU-Projekt DURAARK

buildm Erarbeitung eines deskriptiven Metadatenschemas für digitale Gebäudeinformationen im EU-Projekt DURAARK buildm Erarbeitung eines deskriptiven Metadatenschemas für digitale Gebäudeinformationen im EU-Projekt DURAARK Konferenz Langzeitzugriff auf Sammlungs- und Multimediadaten Berlin, 25. Juni 2015 Michael

Mehr

Digitalisierung historischer Zeitungen das DFG-Projekt

Digitalisierung historischer Zeitungen das DFG-Projekt Digitalisierung historischer Zeitungen Die Zeitungen sind der Sekundenzeiger der Geschichte. Arthur Schopenhauer Agenda - Partner, Aufgaben, Ziele - nationale und internationale Situation - Ausblick Sechs

Mehr

Datenbank Sonderbauwerke / Erfolgskontrolle

Datenbank Sonderbauwerke / Erfolgskontrolle Datenbank Sonderbauwerke / Erfolgskontrolle Ingenieurtagung vom 30.10.2015 Simon Hofer, Geocloud AG Bisherige Datenbank Ist Situation Technologisch Access Datenbank mit Formularen Einzelplatzanwendung

Mehr

Jürgen Keiper Deutsche Kinemathek. Offene Quellen, offene Netze Perspektiven von Open Source-Software im Archiv- und Museumsbereich

Jürgen Keiper Deutsche Kinemathek. Offene Quellen, offene Netze Perspektiven von Open Source-Software im Archiv- und Museumsbereich Jürgen Keiper Deutsche Kinemathek Offene Quellen, offene Netze Perspektiven von Open Source-Software im Archiv- und Museumsbereich 1/23 Eine Kameradatenbank als erster Test Situation der Archive Perspektiven

Mehr

WLGauge: : Web Link Gauge to Measure the Quality of External WWW Links. Andreas Lübcke

WLGauge: : Web Link Gauge to Measure the Quality of External WWW Links. Andreas Lübcke WLGauge: : Web Link Gauge to Measure the Quality of External WWW Links Andreas Lübcke Gliederung Einführung Hintergrund zum link rot problem Arbeiten zum Thema WLGauge Open Framelet Design von WLGauge

Mehr

Dateninteroperabilität für INSPIRE in der Praxis Datenintegration und -harmonisierung

Dateninteroperabilität für INSPIRE in der Praxis Datenintegration und -harmonisierung Dateninteroperabilität für INSPIRE in der Praxis Datenintegration und -harmonisierung Simon Templer Fraunhofer-Institut für Graphische Datenverarbeitung IGD Fraunhoferstraße 5 64283 Darmstadt Tel +49 6151

Mehr

Agile Knowledge Engineering und Semantic Web - Aussen gut. Innen besser.

Agile Knowledge Engineering und Semantic Web - Aussen gut. Innen besser. Agile Knowledge Engineering und Semantic Web - Aussen gut. Innen besser. Thomas Riechert*, Christian Rau** Universität Leipzig * Agile Knowledge Engineering and Semantic Web und ** Lehrstuhl für Neuere

Mehr

Digital Publishing auf Basis von PDF

Digital Publishing auf Basis von PDF Ein Vortrag im Rahmen der Vorlesung Vertiefung PostScript und PDF im Bachelor-Studiengang Druck- und Medientechnologie an der Bergischen Universität Wuppertal 27. Januar 2012 Struktur Einführung Was ist

Mehr

Die virtuelle Forschungsumgebung WissKI Museumsdokumentation im Semantic Web. Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum g.hohmann@gnm.

Die virtuelle Forschungsumgebung WissKI Museumsdokumentation im Semantic Web. Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum g.hohmann@gnm. Die virtuelle Forschungsumgebung WissKI Museumsdokumentation im Semantic Web Georg Hohmann Germanisches Nationalmuseum g.hohmann@gnm.de WissKI Das Projekt WissKI = Abk. Wissenschaftliche KommunikationsInfrastruktur

Mehr

Archivrechte bei Datenbanken und ejournals. Zukunft der digitalen Bestandeserhaltung?

Archivrechte bei Datenbanken und ejournals. Zukunft der digitalen Bestandeserhaltung? Digitale Bibliotheken und Recht Tagung 2011 der Vereinigung der juristischen Bibliotheken der Schweiz Bern, 23. Juni 2011 Archivrechte bei Datenbanken und ejournals. Zukunft der digitalen Bestandeserhaltung?

Mehr

Risiko Modellierung mit PillarOne PillarOne Risk Management meets Open Source

Risiko Modellierung mit PillarOne PillarOne Risk Management meets Open Source Risiko Modellierung mit PillarOne PillarOne Risk Management meets Open Source Workshop SAV Tagung, 29. August 2009 Stefan Kunz, Intuitive Collaboration Das Projekt PillarOne PillarOne ist Community Entwicklung

Mehr

APEx-Projekt: Archives Portal Europe network of excellence

APEx-Projekt: Archives Portal Europe network of excellence Deutsches Kulturerbe auf dem Weg in die Europeana II APEx-Projekt: Archives Portal Europe network of excellence Berlin, 20. März 2014 Kerstin Arnold / Bundesarchiv Übersicht Das Projekt APEnet - Was bisher

Mehr

ViCE - Virtuelle Forschungsumgebungen (VFU)

ViCE - Virtuelle Forschungsumgebungen (VFU) ViCE - Virtuelle Forschungsumgebungen (VFU) Entwicklung von Plattform für Virtuelle Forschungsumgebungen als Basis für einrichtungs- und fächerübergreifende Kollaboration Schaffung und Verbreitung neuartiger

Mehr

Aggregationsvertrag. Vertrag zur Aufbereitung und Weitergabe von Inhalten für die Deutsche Digitale Bibliothek/DDB (Aggregationsvertrag)

Aggregationsvertrag. Vertrag zur Aufbereitung und Weitergabe von Inhalten für die Deutsche Digitale Bibliothek/DDB (Aggregationsvertrag) Aggregationsvertrag Name... Institution/Abteilung/Funktion... Adresse... Kontaktdaten... (Telefon, E-Mail-Adresse) - Datengeber 1 - und Name... Institution/Abteilung/Funktion... Adresse... Kontaktdaten...

Mehr

Dr. Markus Quandt, GESIS-Leibniz Institut für Sozialwissenschaften Björn Schreinermacher, Universität Bremen

Dr. Markus Quandt, GESIS-Leibniz Institut für Sozialwissenschaften Björn Schreinermacher, Universität Bremen Dr. Markus Quandt, GESIS-Leibniz Institut für Sozialwissenschaften Björn Schreinermacher, Universität Bremen Rat für Sozial- und Wirtschaftsdaten Workshop Forschungsinfrastrukturen für die qualitative

Mehr

Wie viel XML braucht die Produktion?

Wie viel XML braucht die Produktion? Wie viel braucht die Produktion? Von Qual der Wahl in der crossmedialen Produktion Ursula Welsch CrossMediaForum 27. Juni 2012 Ursula Welsch Spezialisiert auf Workflows und Strukturkonzeptionen im Umfeld

Mehr

WIR STÄRKEN DIE WISSENSCHAFTEN IN ÖSTERREICH.

WIR STÄRKEN DIE WISSENSCHAFTEN IN ÖSTERREICH. WIR STÄRKEN DIE WISSENSCHAFTEN IN ÖSTERREICH. FWF-Förderungen: Vom Buch zu neuen digitalen Publikationsformaten Informationsveranstaltung: Open Access in den Geisteswissenschaften Wien 19.01.2016 Mag.

Mehr

Integration von ecodicology in die DARIAH Dienstewelt

Integration von ecodicology in die DARIAH Dienstewelt Integration von ecodicology in die DARIAH Dienstewelt Danah Tonne, Rainer Stotzka KIT Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft www.kit.edu

Mehr

Transparente SOA Governance mit Modellierung. OOP 2010 München, 28. Januar 2010, 12:30 Uhr Modeling Day

Transparente SOA Governance mit Modellierung. OOP 2010 München, 28. Januar 2010, 12:30 Uhr Modeling Day Transparente SOA Governance mit Modellierung OOP 2010 München, 28. Januar 2010, 12:30 Uhr Modeling Day I N H A L T 1. SOA Governance 2. Service Repositories 3. SOA Governance mit Modellen I N H A L T 1.

Mehr

Fürstinnenkorrespondenzen Experiment einer Nachnutzung. Stefan Dumont, Berlin

Fürstinnenkorrespondenzen Experiment einer Nachnutzung. Stefan Dumont, Berlin Fürstinnenkorrespondenzen Experiment einer Nachnutzung Stefan Dumont, Berlin Ressource Frühneuzeitliche Fürstinnenkorrespondenzen im mitteldeutschen Raum Ziel: Kulturhistorisch bedeutsame Korrespondenzen

Mehr

Augmented Reality als Dokumentationswerkzeug für Wartung, Service und Schulung

Augmented Reality als Dokumentationswerkzeug für Wartung, Service und Schulung WELCOME TO THE Augmented Reality als Dokumentationswerkzeug für Wartung, Service und Schulung November 2009 KET gibt es seit 10 Jahren. Ursprung: Produktentwicklung/Konstruktion (Automobil) Spezialisierung:

Mehr