Aktuelle Entwicklungen des Europäischen und Internationalen Wirtschaftsrechts

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Aktuelle Entwicklungen des Europäischen und Internationalen Wirtschaftsrechts"

Transkript

1 Aktuelle Entwicklungen des Europäischen und Internationalen Wirtschaftsrechts Band XI herausgegeben von Carl Baudenbacher

2 V Vorwort Der vorliegende elfte Band der Reihe «Aktuelle Entwicklungen des Europäischen und Internationalen Wirtschaftsrechts» enthält die neun besten Diplomarbeiten, die im Studienjahr 2007/2008 des Nachdiplomstudiums im Europäischen und Internationalen Wirtschaftsrecht der Universität St.Gallen Executive M.B.L.-HSG verfasst worden sind. Die Universität St.Gallen HSG ist eine der führenden Wirtschaftsuniversitäten Europas mit einem klaren Schwerpunkt im Wirtschaftsrecht. Sie legt seit jeher besonders Gewicht auf die praxisbezogene postuniversitäre Ausbildung. Diesen Grundsätzen ist auch das 1996 gegründete berufsbegleitende Nachdiplomstudium Executive M.B.L.-HSG verpflichtet. Es vermittelt PraktikerInnen aus dem In- und Ausland ein solides Generalistenwissen, das sie befähigen soll, konkrete Fragen des internationalen und europäischen Wirtschaftsrechts optimal zu lösen. Schwerpunkte des Programms bilden das internationale und europäische Kartell- und Immaterialgüterrecht, das WTO-Recht, das internationale Technologie- und Energierecht, das Recht der Corporate Governance, M&A, das Finanzdienstleistungsrecht, das internationale Steuerrecht und das Verfahrensrecht im weitesten Sinn (litigation, arbitration, mediation). Auch eine Einführung in die chinesische Wirtschaft und das chinesische Recht ist Teil des Lehrplans. Die ehemaligen M.B.L.-HSG-Studierenden sind entsprechend der St.Galler Tradition («HSG ler meets HSG ler») in der internationalen HSG- Alumni-Vereinigung und der M.B.L.-HSG-Alumni-Vereinigung organisiert, welche sich u.a. als Plattformen für die berufliche Zusammenarbeit verstehen. Die hier abgedruckten Diplomarbeiten vermitteln einen guten Eindruck des breiten Spektrums von Executive M.B.L.-HSG. Thematisch befassen sie sich mit dem europäischen und dem schweizerischen Wettbewerbsrecht, dem Finanzdienstleistungsrecht, dem Risikomanagement, aktuellen Problemen des Immaterialgüterrechts sowie mit corporate governance in der VR China. Bei den VerfasserInnen handelt es sich um PraktikerInnen aus Anwaltschaft, Justiz und Wirtschaft. Die Arbeiten sind auf dem Stand September Zu Dank verpflichtet bin ich Sonja Greutmann und Benjamin Rhyner, ohne deren selbstständigen und zuverlässigen Einsatz der vorliegende Band nicht zustande gekommen wäre. St.Gallen, Juni 2009 Prof. Dr. iur. Carl Baudenbacher Direktor Executive M.B.L.-HSG

3 Inhaltsverzeichnis VII Inhaltsverzeichnis Vorwort Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Englische Zusammenfassungen aller Kapitel (Summaries) V IX XXXI XLI Markus Beck Ein Vergleich zwischen EU- und Schweizer Wettbewerbsrecht Flurin Berther Der Fall F im Lichte eines modernen Risikomanagements Barbara Kaech Schwab Corporate Governance in der VR China Andreas Knijpenga IT-Outsourcings und Offshorings globaler Finanzdienstleister Silke Mainka Identifikation, Analyse und Bewertung von rechtlichen Risiken in pharmazeutischen Unternehmen Bernd Ruhnke Protecting Intellectual Property of Software and Services in International Markets Roland Sprecher Umsetzung von Basel I auf Basel II und deren Auswirkungen auf die Banken und Finanzmärkte Urs Trinkner Neue Postrichtlinie: Spielräume der Mitgliedstaaten bei der Umsetzung, Konsequenzen für den Binnenmarkt und Folgen für die Schweizer Postpolitik Mark Wegmüller Die Essential Facilities im Lichte des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung nach Art. 82 EGV Lebensläufe der Autoren Organe des Nachdiplomstudiums Executive Master of European and International Business Law M.B.L.-HSG Stichwortverzeichnis

4 479 Stichwortverzeichnis ABCP (Asset-Backed-Commercial- Paper) 319, 331 Abhängigkeit, wirtschaftliche 28 Abreden horizontale 11 f. vertikale 11 f. ABS (Asset-Backed-Securities) 320 Advanced Measurement Approaches (AMA) 301 Aktiengesellschaft, VR China 111 Alt-A 325, 328 Amtshilfe 172, 177, 180, 183, 195 Angebotssubstituierbarkeit 434 Anlaufstelle für interne Hinweise 77 Anspruchsgruppen Neues St.Galler Management- Modell 215 ff. Arbeitnehmervertretung 128 Arbeitsbedingungen 365, 374, 379, 393, 409 Arbitratio 262 Arzneimittelfälschung, WHO 218 As-efficient-competitor-Test 42 f., 48 ff. Asset Swap 319 Aufgaben Aufsichtsrat 128, 131 Vorstand 128 Aufsichtsrat Aufgaben 128, 131 Beendigung 125 Bestellung 122, 124 GmbH 119 Pflichten 134 Qualifikation 125 Struktur 120 Verantwortlichkeit 136 Aufsichtsrecht Attest 92 Kapitalgeber/Kunden 80, 90, 97 Auftragsdatenverarbeitung 185 ff. Ausgleichsmechanismen/ Ausgleichsfonds 362, 366, 370 Ausschreibung 360, 414, 420 Auswirkungsansatz 17, 41, 52 Backtesting 297, 316 BaFin 173, 185, 188 ff., 193 ff., 200 Bankengesetz 158, 161, 173 Bankkundendaten 165 f., 168 f. Bankkundengeheimnis Deutsches 185, 196 Schweizer 153, 165 ff., 172, 184 Bankverordnung (BankV) 306 Basel Committee 162 Basel II 150, 156 ff., 164, 176, 179, 189, 198 Beeinträchtigung des Wettbewerbs 431 f. Beendigung Aufsichtsrat 125 Vorstand 123 Beherrschende Stellung 13 ff., 16f., 18, 19ff., 23, 34, 35, 40 Berne Convention of Protection Literary and Artistic Property 244 Bestellung Aufsichtsrat 122, 124 Vorstand 122 Betriebsübergangsrichtlinie 181 Betrug 95 Bewilligung, pre trade approval 71 Binnenmarkt 341 f., 344 f., 350, 354, 383 f., 390 BIZ-Quote 308, 314 Board-System einstufig/monistisch 120 zweistufig/dualistisch 120 Börse ad-hoc-mitteilung 81 Bottleneck-ressources 381, 198 ff., 427, 463

5 480 Business Continuity Management 313 Business Judgement Rule 63, 136, 229 Business Process Outsourcing (BPO) 157 Business Software Alliance 249 CDO (Collateralised Debt Obligation) 317, 320, 331, 332, 333 CEBS Guidelines on Outsourcing 189 f., 198 Chicago School 7, 48 China IP Protection Accession to International Agreements 253 Court Ruling: Zheng Zhongzhoung vs. China Global Lease Co. 270 Historic Rights; Qing Dynasty 254 Intellectual Property Rights Enforcement 258 Labor Law 270 Class action 221, 226 Compliance 213, 223 Compliance Funktion Compliance Konzept 75, 90 Eskalationspflicht 75 Konsultationspflicht 75 Vertrauensgrundsatz 75 Compulsory Licensing 261 Computersysteme 466 f. Contractual Joint Venture 112, 116 Copyright 249 Corporate Governance Definition 104, 157, 177 VR China 106 Credit Default Swaps 318 Credit Linked Notes 318, 320 Credit Risk Mitigation Techniques 290 Daten Offenlegung 165, 172 ff. personenbezogene 155, 169, 172, 185 ff. Transfer 153, 167, 187 Zugriff 155, 158, 187 Datenschutz Deutschland 185 ff. Schweiz 153, 155, 165 ff. Datenschutzgesetz 171, 185 Dealing at armths length 182 Debt-to-Income 326 Delphi-Befragung 206, 225 De-Minimis-Ansatz 304 Dienstleistung, grenzüberschreitende 66, 160, 181 f., 193 f. Digital Rights Management (DRM) Court Ruling: DeCss Decision from Norway 267 Court Rulings: Napster and Grookster 264 Diskriminierungsverbot 441, 451 Graben Haus Diskussionspapier 3 f., 7, 17 ff., 29 f., 35 ff., 40 ff., 42 ff., 47 ff., 52 Downstream Access 393 f. Dreisäulenprinzip 4 Dubai International Financial Centre 197 Dubai Outsourcing Zone 196 Durationsmethode 304 Effizienz 46 Eidgenössische Bankenkommission 173, 175, 198, 289 f., 292 ff., 297, 299, 303, 305 ff., 316 Bewilligung 84 f. Information nach Art. 30 GwV-EBK 83 Revisionsstelle als verlängerter Arm 84 f. Eigenkapital 158 f., 161 Eigenkapitalvereinbarung 158 Eigenmittel 72, 176, 199 Eigentumsrechte, Immaterialgüterrecht 214 Einheitstarif 369 Einrichtung Existenz 441, 446 fehlende Alternativen 447

6 481 Kontrolle 448 Wesentlichkeit 447 Eintrittswahrscheinlichkeit 224 ff. Einwilligung ausdrücklich 155 f. stillschweigend 168 Entwicklungsfehler, Contergan 210 Equity Joint Venture 112, 115 ERV (Verordnung über die Eigenmittel und Risikoverteilung) 159, 294, 306 Essential-Facility-Doktrin Adressat 445, 456 Begriff 389, 427 f., 444 f. Einschränkungen 455 Gefahren 457 Rechtsvergleich 458 f. Schutzzweck 459 Voraussetzungen 444, 446 ff. Exposure at Default 296, 300 Externalitäten 377, 380 f., 410 Exterritoriale Anwendung, Vitaminkartell 220 f. FATF 162 FED (Federal Reserve) 328 f., 332 Financial Modernization Act 171 Finanzmarktregulierung 162, 164 FINMA-Rundschreiben 173 ff., 178 FLP (First Loss Piece) 322 f., 325 Foreign Invested Enterprises (FIE) 112, 222 f. Fortgeschrittene Messansätze 301 Funktionentrennung 70 f., 91 Funktionsauslagerung 186 f. Fusionskontrolle 8 ff. Gefährdungsanalyse 226 Gefährdungshaftung strict liability 210, 231 f. Geldwäscherei durch Mitarbeiter 89 Prävention 66, 90 f. Genehmigungswesen 364 ff., 382, 392 f. General Agreement of Tariff and Trade 245 Geschäftsführer 132 Geschäftsführung, Vorgesetzte 74, 89 Geschäftsherrenhaftung 93 Geschäftsverweigerung 441 f., 450, 456 Gesellschaft mit beschränkter Haftung Organe 117 VR China 110 Gesellschafterversammlung, GmbH 118 Gesellschaftsgesetz, VR China 110 Gesetzlicher Repräsentant 141 Gleichbehandlungsgebot 442 Globalisierung 155 f., 162 Grenzüberschreitend 153, 155, 158, 160, 164 f., 167, 171 f., 177, 180 ff., 187, 193 ff. Grundanforderungen 359, 365 f., 386, 390, 393, 410 Handlungsspielräume 383, 385 ff., 388, 395 Hedgefonds 325, 330 f. Hedging, Risikoabwälzung 236 Herkunftslandkontrolle 165, 177, 180, 182 Immaterialgüterrechte 446 f. India IP Protection Accession to International Agreements 257 Court Ruling: Yahoo and Google v. Super Casettes 265 Historic Rights - British Colony 254 Intellectual Property Rights Enforcement 260 Labor Law 269 Industrialisierung 150, 156, 199 Informationssicherheit 161, 174, 178 Informationstechnologie 156, 159, 161, 177, 198 Infrastruktur 149 ff., 157, 165, 176, 178, 196, 198 ff., 399

7 482 Infrastrukturmärkte Eisenbahn 462 Energie 465 f. Flughäfen 462 f. Telekommunikation 463 f. Insourcing 149, 153 f., 158 Instruktionspflicht 212 f. Integrität 67 f., 86 Interessensabwägung 453 Interkonnektion 367, 381 f., 390, 410 f. Internal Control 311 International Corporation of Assigned Names and Numbers 248 International IP Rights 245 Internet Search Court Ruling: Baidu Online v. Bejing Court Ruling: Google v. American Bind 266 Court Ruling: Malletier v. Société Google 266 Internet User in China and India 285 IOSCO 162 f., 180 IP Legislation in China and India 278 IRB (Interner basierender Ansatz) 296, 298 ff., 306 f., 310 f., 332 Italienisches Recht Strafrecht 94 f. Zivilrecht 94 f. IT-Governance 177, 192 IT-Outsourcing 149 ff., 157 ff., 168 f., 176 ff., 185 f. 188 ff., 196 ff. IT-Sicherheit 161, 178, 188, 193 IT-Systeme 69, 174, 178 Joint Venture 114, 154 Kampfpreis 7, 42, 45 Kapazitäten 452 Kapitalexportbestimmungen 67 Kartellabsprachen 3, 10 ff. Kartellrecht 220, 402 Kommunikation 81 Konkurrenzverhältnis 449 Konsumentenschutzrecht 66 Konsumentenwohlfahrt 3, 7, 17, 29, 41, 46 ff., 52 Kontrahierungspflicht 445, 450 Kontrollsystem, internes 75 Konzernprivileg 187 Koppelungsgeschäft 441 Kreditausfall-Swap 320 Kredit oder Liquidationsrisiko 308 Kreuzpreiselastizität 20, 32 f., 36, 434 Krisenmanagement 79 Kunden, trojanische Pferde 70 Lamfalussy 164 Legal Court System in India and China 282 Legitimate Business Reasons 38 f., 50 ff. Leverage Ratio 59 Liberalisierung 7, 344 ff., 384, 462 f. License Use Rights 263 Loss Given Default 296, 299 Madrid Trademark Agreement 245 MaRisk 184 f., 189 ff. Market share liability 231 Markt örtlich 34 f. relevanter 30 ff. sachlich 32 ff. zeitlich 35 Marktabgrenzung bei Essential Facilities 435 f. räumliche 434 f. sachliche 433 f. zeitliche 435 Marktanteil 28 Marktbeherrschung Begriff 436 Beurteilungskriterien 437 Inhaber einer Essential Facility 438 kollektive 16 f. Marktanteil 407, 437

8 483 marktbeherrschende Stellung 9, 14 ff., 18, 20 f., 22 f., 40, 220, 405, 436 f. Rechtsfolgen 443 f. unzulässige Verhaltensweisen 439 f. Marktdefinition 6, 17, 31, 35 f., 52 Marktdisziplin 292, 294 f. Marktdominanz 29 Marktmacht, relative 14, 15 f., 23 ff., 28 ff., 52, 437, 451 Marktöffnung 347 f., 357, 395 Marktpreis 454 Marktrisiko-Standardansatz 304 Marktstellung, überragende 14, 23 ff. Marktverschliessung 42, 44 f. Maturity 300 MBS (Mortage-Backed-Securities) 320 ff., 327 ff., 333 Mehrwertsteuer 372, 390 Meldung, Meldestelle für Geldwäscherei 82 MiFID 66, 156, 162 ff., 179 f., 189 ff., 198 Missbrauch einer marktbeherrschenden Stellung 5 f., 8 f., 15, 16, 20, 26, 30, 37 ff., 376, 379, 402 ff. Missbräuchliche Ausnutzung Ausbeutungsmissbrauch 432, 440 Begriff 431, 440 Behinderungsmissbrauch 432, 441 Missbrauchskontrolle 12 ff., 22 ff Missbrauchsprinzip 10 Monopol 6, 13 f., 15, 34, 420 Monopolisierungsverbot 428 Monopolistisches Bottleneck 379, 381, 398 ff. More economic approach 3, 17 f., 35 ff., 38, 40 ff., 52 Most Favored Nation Treatment 246 Must-in-stock 15, 30 Nearshoring 154, 160, 194 Nettokosten 362 ff., 370, 391 Netzzugang 367, 393, 405, 462, 464 f. Nostro 316 Nutzungsrechte 214 OECD-Grundsätze 103 Offshoring captive 155, 199 externes 154 Oligopol 9, 13, 17 Operationelles Risiko rechtliches Risiko 61 Verhalten Mitarbeiter 69 Ordoliberalismus 7, 47 Organe 84, 86, 89, 93 Organisationsmangel generell 90 im Bereich Geldwäschereiprävention 90 f. Outsourcing externes 152 f., 154, 167, 199, 422 konzerninternes 149, 153 f., 155, 164, 168, 176 f., 178, 180, 192, 198 ff. wesentliches 175 f., 179, 189 ff. Parallelverhalten 13, 17 Paris Convenvention for Protection of Industrial Property 243 Priority in Patent Filing 251 Patent Rights 250 Patentverletzung 217 Pay or Play 362, 391 Personal Auswahl 67, 91 Entlöhnung 68 Ferien 68 Instruktion 71 Kontrolle 68 ff., 75 Kultur 67 Schadenfall 79 Spesenbezug 68 Unterschrift 71 Zielvorgaben 72 Pflichten Aufsichtsrat 134 Vorstand 134

9 484 Planwirtschaftsystem 6 Pooling 322, 327 Postrichtlinie dritte 337 ff. erste 345 zweite 345 Preiskontrolle 440 Preissetzung 368 f. Primäre Aktivitäten 207 f., 216 Primärmarkt 435, 438, 448 Private Banking International Begriff 67 Desk 69 Mindestlimite an Kundenvermögen 67 Privatunternehmen 109 Probability of Default 296, 299 Produktbeobachtungspflicht 213, 219 Produkthaftung 231 Produzentenhaftung 210 Punitive damages 226, 232 Qualifikation Aufsichtsrat 125 Vorstand 125 Quasimonopol 13 f. Ratingagenturen 294, 296 f., 306, 318, 321, 330 ff. Rechnungslegung 370 Rechtfertigungsgrund Bankkundengeheimnis 167, 174 Datenschutz 172, 186 Rechtfertigungsgründe 452 f. Rechtshilfe Beschwerdelegitimation 87 in Strafsachen 87 in Zivilsachen 98 Reputation 61 Ressourcenallokation 3, 47 ff. Retail-Geschäfte 309 Revisionsstelle externe, vgl. auch Eidgenössische Bankenkommission 84 interne 73 Reziprozität 355, 357 f. Risiko Analyse 178, 191 ff. Compliance- 160, 162 f. Klumpen- 160 Kontrolle 161, 178, 198 Kredit- 160 f., 175 Management 158 f., 161, 163, 178, 183, 189, 193, 198 Markt- 160 operationelles 160, 162, 165, 175 f. rechtliches 159, 175 Reputations- 159 f., 162, 167, 173, 175 strategisches 159, 162, 178, 192 Risikoabwälzung 234 ff. Risikoakzeptanz 234 f. Risikobewertung 191, 224 ff. Risikoidentifikation 204 ff. Risikoleitlinie risk policy 203 f. Risikomanagement risk management 58, 203 Legal Risikomanagement 60 Risiko 58 Risikolimiten 62, 76 Risikomatrix 227, 230 Risikosteuerung 234 ff. Risikoüberwachung 237 Risikovermeidung 235 Risikoverminderung 235 RMBS (Residential Mortage Backed Securities) 327, 330 Rückruf, recall 212 Rückstellung 81 SA-BIZ (Internationaler Standardansatz) 296, 298, 307, 314 SA-CH (Schweizer Standardansatz) 296, 307 ff., 314 Sanktionen 443 f. Schadenspotenzial 224 f. Schnittstellen 71 f. Scorecardansatz 301 Sekundärmarkt 435, 439, 448

10 485 Selbstverpflichtung 223 SEPA 156, 162 Sherman Act 428, 430, 432 Sicherheitsvorschriften 213, 221 SIEC-Test 8 f., 24 Software as a Service, Application Service Providing 264 Software Piracy and Economic Development 249 Software Piracy in Asian Countries 280 Software Services IBM Adopt to Local Markets 274 Microsoft Adoption in China 272 Outsourcing and Hosting in India 273 SOX 162 SPE (Special Purpose Entity) 318, 321 Sperre nach GwG 82 nach IRSG 86 SSNIP-Test 20, 30, 33 f., 36 f., 52 Stakeholder 227 f., 236, 238 Strafuntersuchung Editionspflicht 86, 98 gegen Bank 89 gegen Mitarbeiter 89 Geschädigte 94 Hausdurchsuchung 86 Stresstest 299, 316 Strukturwandel 224, 233 Substandards 218 Substituierbarkeit der Nachfrage 31 ff. des Angebots 31 ff. Subprime Loan Krise 289, 305, 311, 317, 325 ff. SWIFT 155 Szenario-Technik 206, 225 Task Force 79, 96 Trade Related Aspects of Intellectual Property Rights 245 Trade Secrets 252 Trademarks 252 Umweltsphären, Neues St.Galler Management-Modell 215 ff. Universaldienst Definition 359 f., 412 f. Finanzierung 360 f., 412 f. Nettokosten 362 f. Unlauterer Wettbewerb 4 Unterstützende Aktivitäten 207 ff., 213 Value-at-Risk (VAR-Ansatz) 297, 304, 316 Verantwortlichkeit Aufsichtsrat 136 Vorstand 136 Verbotsprinzip 10 Verdrängungswettbewerb 451 Vergleichsmarktkonzept 440 f. Verhaltenskontrolle 459 Verhaltensweisen missbräuchliche 3 f., 21, 22, 24, 25, 29, ff., 43, 45, 47 Verhältnismässigkeit 385 ff. Verkehrssicherungspflicht 210 Versicherung 81 Vertrauensgrundsatz für Compliance Funktion 75 generell 92 Verwaltungsrat Audit Committee 73 Interne Revision 73 f. Vor Ort Kontrolle 183, 195 Vorsitzender Aufsichtsrat 140, 141 Vorstand 140 Vorstand Aufgaben 128, 129 Beendigung 123 Bestellung 122 GmbH 119

11 486 Pflichten 134 Qualifikation 125 Struktur 120, 122 Verantwortlichkeit 136 VSB Wertkette value chain 207 f., 215 Wettbewerb unverfälschter 432 wirksamer 433 Wettbewerber, potenzieller 23 Wettbewerbsbeschränkung 4 ff., 8, 10 f., 36 Wettbewerbspolitik 5, 6 Wettbewerbsrecht 4 ff., 231, 381, 405 Whistleblower 77 Wholly Foreign Owned Enterprise (WFOE) 112, 114 Wirtschaftskorruption 222 f. World Intellecutal Property Organization 247 Court Ruling: Yahoo Inc. v. Eitan Zviely 248 Court Ruling: India Patent Protection System 248 Zugang Durchsetzung des Zugangsanspruches 454 Nutzungsbedingungen 454 Zugangsbestimmungen 454 Zugangsentgelt 453 f. Zugangsverweigerung Abbruch einer Geschäftsbeziehung 441, 450 f. Nichtaufnahme einer Geschäftsbeziehung 441, 450 f. Zuständigkeit territoriale 195

Aktuelle Entwicklungen des Europäischen und Internationalen Wirtschaftsrechts

Aktuelle Entwicklungen des Europäischen und Internationalen Wirtschaftsrechts Aktuelle Entwicklungen des Europäischen und Internationalen Wirtschaftsrechts Band XIII herausgegeben von Carl Baudenbacher Juliane Kokott Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche

Mehr

Die neuen Eigenmittelanforderungen für operationelle Risiken

Die neuen Eigenmittelanforderungen für operationelle Risiken Die neuen Eigenmittelanforderungen für operationelle Risiken Seminar Basel II: Von der Vision zur Realität 24. Juni 2003 Martin Sprenger Dr. oec. HSG Eidg. Bankenkommission, Bern 24.06.03/SPM EBK / CFB

Mehr

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010

Anhänge zum. Studienplan zum Studiengang. Master of Arts in Business and Law. Universität Bern. vom 1. August 2010 Anhänge zum Studienplan zum Studiengang Master of Arts in Business and Law Universität Bern vom 1. August 2010 Anhang 1: Zugangsvoraussetzungen für Studierende mit einem wirtschaftswissenschaftlichen Bachelor

Mehr

PricewaterhouseCoopers Management operationeller Risiken in der Versicherungsindustrie Trends und zukünftige Anforderungen 17.

PricewaterhouseCoopers Management operationeller Risiken in der Versicherungsindustrie Trends und zukünftige Anforderungen 17. Management operationeller Risiken in der Versicherungsindustrie Trends und zukünftige Anforderungen 17. Juni 2004 Inhalt Was sind operationelle Risiken? Stand und Entwicklung des ORM Integration von ORM

Mehr

Inhaltsverzeichnis V XI XIII XIX XXI VII

Inhaltsverzeichnis V XI XIII XIX XXI VII Vorwort Die vorliegende Masterarbeit wurde im Rahmen des Masterstudiengangs Master of Advanced Studies Taxation FH/LL.M. Taxation des Schweizerischen Instituts für Steuerlehre (SIST) verfasst. Seit 2011

Mehr

Anti-Korruptions-Compliance

Anti-Korruptions-Compliance Mark Pieth Dr. iur., Professor an der Universität Basel Anti-Korruptions-Compliance Praxisleitfaden für Unternehmen Inhaltsverzeichnis Vorwort... V Dank... VI Inhaltsverzeichnis...VII Literaturverzeichnis...

Mehr

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen

Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Bedeutung von Compliance u. Riskmanagement für Unternehmen Michael Junk IT-Security & Compliance Manager MJunk@novell.com Zertifiziert bei T.I.S.P / ITIL / CISA / ISO Compliance 2 Es geht also wieder mal

Mehr

Erfahrung aus SOA (SOX) Projekten. CISA 16. Februar 2005 Anuschka Küng, Partnerin Acons AG

Erfahrung aus SOA (SOX) Projekten. CISA 16. Februar 2005 Anuschka Küng, Partnerin Acons AG Erfahrung aus SOA (SOX) Projekten CISA 16. Februar 2005 Anuschka Küng, Partnerin Acons AG Inhaltsverzeichnis Schwachstellen des IKS in der finanziellen Berichterstattung Der Sarbanes Oxley Act (SOA) Die

Mehr

Spielregeln des Private Banking in der Schweiz

Spielregeln des Private Banking in der Schweiz MONIKA ROTH RECHTSANWÄLTIN/WIRTSCHAFTSMEDIATORIN 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. Spielregeln des

Mehr

Dr. Christian Thiel. Institut für Informations- und Prozessmanagement FHS ST. Gallen

Dr. Christian Thiel. Institut für Informations- und Prozessmanagement FHS ST. Gallen Dr. Christian Thiel Institut für Informations- und Prozessmanagement FHS ST. Gallen Und was meinst Du mit IT Sicherheit? Was ist IT-Sicherheit aus rechtlicher Sicht? Definition in 2 Abs. 2 BSI-Gesetz:

Mehr

Identity & Access Governance

Identity & Access Governance Identity & Access Governance Andreas Fuhrmann, Inf. Ing. ETH Geschäftsleitung SKyPRO AG andreas.fuhrmann@skypro.ch Fakten SKyPRO AG SKyPRO Gründung April 1987 CHF 300 000 AK 40 Mitarbeiter Sitz in Cham

Mehr

Legal Risk als Folge fehlender Compliance

Legal Risk als Folge fehlender Compliance Legal Risk als Folge fehlender Compliance Konzernrechtstag Luther, Düsseldorf, 29.04.2015 Ludger Hanenberg BaFin, Bonn. Gliederung 1. Hintergründe 2. Compliance-Funktion als Risikomangement- Instrument

Mehr

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v.

Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. Kooperationsangebot für Lateinamerika Verein e.v. BUCERIUS LAW SCHOOL WHU MLB BEWERBUNG & AUSWAHL PROGRAMMINHALTE STUDENTEN KOOPERATIONSMODELL ANSPRECHPARTNER 1 Bucerius Law School FAKTEN Erste private

Mehr

Klöckner & Co SE. Compliance Management System 3.0. Corporate Compliance Office. A Leading Multi Metal Distributor. Ausgabe: Oktober 2013

Klöckner & Co SE. Compliance Management System 3.0. Corporate Compliance Office. A Leading Multi Metal Distributor. Ausgabe: Oktober 2013 Klöckner & Co SE A Leading Multi Metal Distributor Compliance Management System 3.0 Corporate Compliance Office Ausgabe: Oktober 2013 Agenda 01 Compliance Management System 3.0 02 Compliance Organisation

Mehr

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt.

In 7 wird nach der Wortfolge bzw. an der Queen s University die Wortfolge bzw. an der Università Commerciale Luigi Bocconi eingefügt. Änderung des Studienplans für das Masterstudium Double Degree Strategy, Innovation, and Management Control- Incomings an der Wirtschaftsuniversität Wien In 2 wird nach der Wortfolge oder die Queen s University

Mehr

Einführung in die Rechtliche Due Diligence

Einführung in die Rechtliche Due Diligence Einführung in die Rechtliche Due Diligence Mit Musterdokumenten für die vorvertragliche Phase des Unternehmenskaufs von Jakob HÖhll, Rechtsanwalt Schulthess O 2003 Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis

Mehr

Veröffentlichungen. - Neue MaRisk stärken Compliance und Risikomanagement, Gastkommentar in RisikoManager 02/2013, S. 2.

Veröffentlichungen. - Neue MaRisk stärken Compliance und Risikomanagement, Gastkommentar in RisikoManager 02/2013, S. 2. Prof. Dr. Niels Olaf Angermüller Veröffentlichungen - Länderrisiken unter Basel III Finanzkrise ohne Konsequenzen?, erscheint demnächst in Zeitschrift für das gesamte Kreditwesen (zusammen mit Thomas Ramke).

Mehr

Brainloop Secure Boardroom

Brainloop Secure Boardroom Brainloop Secure Boardroom Efficient and Secure Collaboration for Executives Jörg Ganz, Enterprise Sales Manager, Brainloop Switzerland AG www.brainloop.com 1 Is your company at risk of information leakage?

Mehr

Die GmbH in der Schweiz und in Deutschland

Die GmbH in der Schweiz und in Deutschland jjuzerner Beiträge zur Rechtswissenschaft (LBR) Herausgegeben von Jörg Schmid im Auftrag der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Luzern Band 8 Dirk Koehler Die GmbH in der Schweiz und in

Mehr

Regulierung der Derivatemärkte - ein Überblick - Dr. Stefan L. Pankoke

Regulierung der Derivatemärkte - ein Überblick - Dr. Stefan L. Pankoke Regulierung der Derivatemärkte - ein Überblick - Dr. Stefan L. Pankoke Internationaler Kontext G 20-Treffen Pittsburgh in 2009 OTC Derivatemärkte: Bis spätestens Ende 2012 sollen alle standardisierten

Mehr

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics

Department of Department of Department of. Technology and Operations Management. Department of Managerial Economics Die organisatorische Verteilung Struktur nach der Studiengängen Mercator School of Department of Department of Department of Accounting and Finance Technology and Operations and Marketing Accounting and

Mehr

Dr. iur. Salim Rizvi, LL.M. (zitiert gemäss DIN 1505-2) Inhaltsverzeichnis. A. Kommentare und Lehrbücher... 1. B. Monographien...

Dr. iur. Salim Rizvi, LL.M. (zitiert gemäss DIN 1505-2) Inhaltsverzeichnis. A. Kommentare und Lehrbücher... 1. B. Monographien... PUBLIKATIONSLISTE Dr. iur., LL.M. (zitiert gemäss DIN 1505-2) Inhaltsverzeichnis Seite A. Kommentare und Lehrbücher... 1 B. Monographien... 2 C. Herausgeberschaften... 4 D. Mitarbeit... 4 A. Kommentare

Mehr

Informations- / IT-Sicherheit Standards

Informations- / IT-Sicherheit Standards Ziele Informations- / IT-Sicherheit Standards Überblick über Ziele, Anforderungen, Nutzen Ingrid Dubois Grundlage zuverlässiger Geschäftsprozesse Informationssicherheit Motivation Angemessenen Schutz für

Mehr

Risikomanagement zahlt sich aus

Risikomanagement zahlt sich aus Risikomanagement zahlt sich aus Thurgauer Technologieforum Risikobeurteilung - Was bedeutet das für meinen Betrieb? Tägerwilen, 19.11.2008 1 Ausgangslage (1) Jede verantwortungsbewusste Unternehmensleitung

Mehr

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs.

Total Security Intelligence. Die nächste Generation von Log Management and SIEM. Markus Auer Sales Director Q1 Labs. Total Security Intelligence Die nächste Generation von Log Management and SIEM Markus Auer Sales Director Q1 Labs IBM Deutschland 1 2012 IBM Corporation Gezielte Angriffe auf Unternehmen und Regierungen

Mehr

Bankstrategie, Banksteuerung und Risikomanagement

Bankstrategie, Banksteuerung und Risikomanagement RISIKO ^MANAGER Bankstrategie, Banksteuerung und Risikomanagement Herausforderungen aus Basel III und CRD IV Karsten Füser - Harald Stoklossa (Ernst &Young) Vorwort 5 Kapitel 1 Bankstrategie Strategische

Mehr

Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland

Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland Verlauf und Auswirkungen der Finanzkrise in Deutschland Vortrag an der Akademie für Volkswirtschaft Moskau, 24. März 2009 Prof. Dr. Peter Reichling Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg Lehrstuhl für

Mehr

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme

Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Nichttechnische Aspekte Hochverfügbarer Systeme Kai Dupke Senior Product Manager SUSE Linux Enterprise kdupke@novell.com GUUG Frühjahrsfachgespräch 2011 Weimar Hochverfügbarkeit Basis für Geschäftsprozesse

Mehr

Dr. iur. Pascal Buschor, CAIA. Rechtliche Rahmenbedingungen für Hedge Funds in der Schweiz

Dr. iur. Pascal Buschor, CAIA. Rechtliche Rahmenbedingungen für Hedge Funds in der Schweiz Dr. iur. Pascal Buschor, CAIA Rechtliche Rahmenbedingungen für Hedge Funds in der Schweiz VII Inhaltsübersicht Inhaltsverzeichnis... IX Abkürzungsverzeichnis...XV Abbildungsverzeichnis... XXI Literaturverzeichnis...

Mehr

MUSTERLÖSUNGEN, H.P. KÖNIGS, SPRINGER VIEWEG IT-RISIKOMANAGEMENT MIT SYSTEM, 4. AUFLAGE KONTROLLFRAGEN UND AUFGABEN ZU KAPITEL 4

MUSTERLÖSUNGEN, H.P. KÖNIGS, SPRINGER VIEWEG IT-RISIKOMANAGEMENT MIT SYSTEM, 4. AUFLAGE KONTROLLFRAGEN UND AUFGABEN ZU KAPITEL 4 MUSTERLÖSUNGEN, H.P. KÖNIGS, SPRINGER VIEWEG IT-RISIKOMANAGEMENT MIT SYSTEM, 4. AUFLAGE KONTROLLFRAGEN UND AUFGABEN ZU KAPITEL 4 Lösung zu Frage 1 Das St. Galler Management-Modell unterscheidet die drei

Mehr

Joint Master Programm Global Business

Joint Master Programm Global Business Joint Master Programm Global Business (gültig ab 01.10.2015) Name: Tel.Nr: Matr.Nr.: email: 1. Pflichtfächer/-module ( ECTS) General Management Competence Es sind 5 Module aus folgendem Angebot zu wählen:

Mehr

Compliance, Risikomanagement & Interne Kontrollsysteme in der Praxis. Prof. Alexander Redlein, Dr. Barbara Redlein

Compliance, Risikomanagement & Interne Kontrollsysteme in der Praxis. Prof. Alexander Redlein, Dr. Barbara Redlein Compliance, Risikomanagement & Interne Kontrollsysteme in der Praxis Prof. Alexander Redlein, Dr. Barbara Redlein Begriffe: Compliance und Risikomanagement Compliance = Einhaltung aller externen und internen

Mehr

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Lösungen des 8. Übungsblattes BS 7799

Grundlagen des Datenschutzes und der IT-Sicherheit. Lösungen des 8. Übungsblattes BS 7799 und der IT-Sicherheit Lösungen des 8. Übungsblattes BS 7799 8.1 BS 7799 und ISO/IEC 17799 BS 7799 = British Standard 7799 des British Standards Institute 1995: BS 7799-1 2000: ISO/IEC 17799 (Information

Mehr

Zertifizierung eines datenschutzbezogenen Compliance Management Systems. Daniel Wolff, Deloitte & Touche GmbH

Zertifizierung eines datenschutzbezogenen Compliance Management Systems. Daniel Wolff, Deloitte & Touche GmbH Zertifizierung eines datenschutzbezogenen Compliance Management Systems Daniel Wolff, Deloitte & Touche GmbH 9. Security Forum der FH Brandenburg, 22.01.2015 Audit & Enterprise Risk Services Tax & Legal

Mehr

Compliance in Kapitalgesellschaften

Compliance in Kapitalgesellschaften Bernd Schmidt Compliance in Kapitalgesellschaften Nomos Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 13 1 Compliance 17 A Compliance in der Rechtsterminologie 18 B. Compliance als Bestandteil guter Corporate

Mehr

Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger

Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger Dr. Boris Neubert Regulatorisches Kundenreporting für Institutionelle Anleger 1. Dezember 2014 Version 1.2 Status: Final 2 Agenda 1 2 3 Finanzmarktregulierung und kein Ende Kernaspekte für den institutionellen

Mehr

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung

Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung Das Risikomanagement gewinnt verstärkt an Bedeutung 3/9/2009 Durch die internationale, wirtschaftliche Verpflechtung gewinnt das Risikomanagement verstärkt an Bedeutung 2 3/9/2009 Das IBM-Cognos RiskCockpit:

Mehr

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen

Hochschule Esslingen. Modulbeschreibung TBB Internationale Technische Betriebswirtschaft. Inhaltsverzeichnis. Kanalstr. 33 73728 Esslingen Kanalstr. 33 73728 Esslingen Inhaltsverzeichnis Seite 1 von 6 TBB602 MD International Business 2 Int.Marketing/-Finance & Case Studies Int.Business 3 International Conmmercial Law 5 Erläuterungen 6 Modul

Mehr

Auswirkungen der Finanzkrise auf D&O für Financial Institutions

Auswirkungen der Finanzkrise auf D&O für Financial Institutions Auswirkungen der Finanzkrise auf D&O für Financial Institutions Bijan Daftari Agenda - Entwicklung bei Banken & Trends bei anderen FI s - Schadentrends & Szenarien - Marktverhärtung, Capacity & Pricing

Mehr

Wo sind meine Daten? Ein Gesundheitscheck Ihrer Datenhaltung. KRM/Wildhaber Consulting, Zürich 2014

Wo sind meine Daten? Ein Gesundheitscheck Ihrer Datenhaltung. KRM/Wildhaber Consulting, Zürich 2014 Wo sind meine Daten? Ein Gesundheitscheck Ihrer Datenhaltung 1 KRM/Wildhaber Consulting, Zürich 2014 Kreditkartendaten gestohlen u Die Geheimdienste zapfen systematisch Rechner an u Cloud Lösungen sind

Mehr

Compliance-Risikomanagement

Compliance-Risikomanagement Compliance für die Praxis Compliance-Risikomanagement Früherkennung, Prävention und operative Umsetzung von Dr. Andreas Kark 1. Auflage Compliance-Risikomanagement Kark schnell und portofrei erhältlich

Mehr

1 Einleitung 1. 2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT 7

1 Einleitung 1. 2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT 7 vii 1 Einleitung 1 Teil I COBIT verstehen 5 2 Entwicklung und Bedeutung von COBIT 7 2.1 ISACA und das IT Governance Institute....................... 7 2.2 Entstehung von COBIT, Val IT und Risk IT....................

Mehr

Verordnung Nr. 2659/2000 der EU-Kommission über

Verordnung Nr. 2659/2000 der EU-Kommission über Inhalt Vorwort Hinweise für die Online-Nutzung Abkürzungen Literatur V IX XVII XXIII Allgemeine Einführung 2 1. Ausschließlicher Lizenzvertrag 146 2. Geheimhaltungsverpflichtung 324 3. Vorabvertrag über

Mehr

Gefährden neue Kommunikationswege die nationale Sicherheit? GFF Science Forum, 13.11.2013

Gefährden neue Kommunikationswege die nationale Sicherheit? GFF Science Forum, 13.11.2013 Gefährden neue Kommunikationswege die nationale Sicherheit? GFF Science Forum, 13.11.2013 Systematik der SGI WETTBEWERB Energie, Telekom, Post, Verkehr, Justiz, Polizei, Militär, Verteidigung, Verwaltung,

Mehr

Data Loss Prevention (DLP) Überlegungen zum praktischen Einsatz

Data Loss Prevention (DLP) Überlegungen zum praktischen Einsatz Heinz Johner, IBM Schweiz AG 30. November 2009 Data Loss Prevention (DLP) Überlegungen zum praktischen Einsatz Agenda, Inhalt Begriff und Definition Umfang einer DLP-Lösung Schutz-Szenarien Typische Fragestellungen

Mehr

MBA-Ausbildung in Governance, Risk, Compliance & Fraud Management (Curriculum, Auszug)

MBA-Ausbildung in Governance, Risk, Compliance & Fraud Management (Curriculum, Auszug) MBA-Ausbildung in Governance, Risk, Compliance (Curriculum, Auszug) HAUPT-PFLICHTFACH (F) F 1 F 2 F 3 F 4 F 5 F 6 F 7 F 8 WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN RECHTSWISSENSCHAFTEN PROJEKTMANAGEMENT & ORGANISATION

Mehr

ITIL. fyj Springer. Peter T.Köhler. Das IT-Servicemanagement Framework. Mit 209 Abbildungen

ITIL. fyj Springer. Peter T.Köhler. Das IT-Servicemanagement Framework. Mit 209 Abbildungen Peter T.Köhler 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. ITIL Das IT-Servicemanagement Framework Mit 209 Abbildungen

Mehr

Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte

Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte Risiken und Haftungsfragen für Sicherheits- und Führungskräfte mag. iur. Maria Winkler Geschäftsführerin der IT & Law Consulting GmbH SSI-Fachtagung vom 28.10.2010 Unternehmenssicherheit - Neue Herausforderungen

Mehr

Handbuch Interne Kontrollsysteme (IKS)

Handbuch Interne Kontrollsysteme (IKS) Handbuch Interne Kontrollsysteme (IKS) Steuerung und Überwachung von Unternehmen Von Dr. Oliver Bungartz ERICH SCHMIDT VERLAG Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 11 Abbildungsverzeichnis 15 Tabellenverzeichnis

Mehr

Security of Internet Payments

Security of Internet Payments Die Recommendations for the Security of Internet Payments Informationsveranstaltung: IT-Aufsicht bei Banken 29. Oktober 2013 Dr. Markus Held, BA 58 Überblick Einleitung - Worum geht es? European Forum

Mehr

15. ISACA TrendTalk. Sourcing Governance Audit. C. Koza, 19. November 2014, Audit IT, Erste Group Bank AG

15. ISACA TrendTalk. Sourcing Governance Audit. C. Koza, 19. November 2014, Audit IT, Erste Group Bank AG 15. ISACA TrendTalk Sourcing Governance Audit C. Koza, 19. November 2014, Audit IT, Erste Group Bank AG Page 1 Agenda IT-Compliance Anforderung für Sourcing Tradeoff between economic benefit and data security

Mehr

IT-Aufsicht im Bankensektor Fit für die Bafin-Sonderprüfungen

IT-Aufsicht im Bankensektor Fit für die Bafin-Sonderprüfungen IT-Aufsicht im Bankensektor Fit für die Bafin-Sonderprüfungen Rainer Benne Benne Consulting GmbH Audit Research Center ARC-Institute.com 2014 Audit Research Center ARC-Institute.com Referent Berufserfahrung

Mehr

Women in IP Law: Professional Debate & Networking Event

Women in IP Law: Professional Debate & Networking Event Women in IP Law: Professional Debate & Networking Event Donnerstag, 21. Mai 2015 in Hamburg Einladung Sehr geehrte Damen, wir freuen uns, in diesem Jahr unsere standortübergreifende Veranstaltungsreihe

Mehr

INFOzMorge. 25. Februar 2010. Hotel Schweizerhof, Luzern. Ursula Sury Rechtsanwältin Professorin an der Hochschule Luzern

INFOzMorge. 25. Februar 2010. Hotel Schweizerhof, Luzern. Ursula Sury Rechtsanwältin Professorin an der Hochschule Luzern INFOzMorge 25. Februar 2010 Hotel Schweizerhof, Luzern Ursula Sury Rechtsanwältin Professorin an der Hochschule Luzern IT Compliance Definition to comply with = im Einklang sein mit etwas IT oder ICT Informationstechnologie

Mehr

Best Practices im Compliance Management

Best Practices im Compliance Management Best Practices im Compliance Management Marion Willems Vortrag bei Pöllath & Partner München, den 08.11.2012 Agenda 1. Compliance Management zur Bekämpfung der Wirtschaftskriminalität 2. Definitionen Compliance

Mehr

Risikominimierung durch Compliance-Organisation Vertragliche, zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortlichkeit von Führungskräften

Risikominimierung durch Compliance-Organisation Vertragliche, zivilrechtliche und strafrechtliche Verantwortlichkeit von Führungskräften 1 Risikominimierung durch Compliance-Organisation - Bearbeiter: Dr. Christian Holtermann 8 1.1 Beispiele für Haftungsrisiken für Unternehmen und Organe 8 1.2 Ziele der Compliance-Organisation 9 1.3 Einflussfaktoren

Mehr

INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM

INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM INTERNE KONTROLL- UND RISIKOMANAGEMENTSYSTEME AKTUELLE HERAUSFORDERUNGEN AN GESCHÄFTSFÜHRUNG UND AUFSICHTSGREMIUM AGENDA Vorbemerkungen A. Grundlagen I. Was ist ein Risikomanagementsystem (RMS)? II. Was

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1100 Beiträge 1101 Die Haftung des Vorstands der Aktiengesellschaft im Innenverhältnis

Inhaltsverzeichnis. 1100 Beiträge 1101 Die Haftung des Vorstands der Aktiengesellschaft im Innenverhältnis Inhaltsverzeichnis 100 Verzeichnis der Redakteure 300 Abkürzungsverzeichnis 400 Literaturverzeichnis 500 Stichwortverzeichnis 1000 Organhaftung und Compliance 1010 Einführung in das Thema 1100 Beiträge

Mehr

Human Capital Management

Human Capital Management Human Capital Management Peter Simeonoff Nikolaus Schmidt Markt- und Technologiefaktoren, die Qualifikation der Mitarbeiter sowie regulatorische Auflagen erfordern die Veränderung von Unternehmen. Herausforderungen

Mehr

CENTRE DE FORMATION. Diplom Compliance Officer Spezialist GWG

CENTRE DE FORMATION. Diplom Compliance Officer Spezialist GWG CENTRE DE FORMATION Diplom Compliance Officer Spezialist GWG Kurse in Zürich Diplom Compliance Officer Spezialist GWG Zielsetzung Die Regelungen zur Bekämpfung der Geldwäscherei stellen trotz der fortlaufenden

Mehr

Rechtliche Anforderungen an die IT-Sicherheit

Rechtliche Anforderungen an die IT-Sicherheit Rechtliche Anforderungen an die IT-Sicherheit Tag der IT-Sicherheit 05.02.2015 NELL-BREUNING-ALLEE 6 D-66115 SAARBRÜCKEN TELEFON: +49(0)681 /9 26 75-0 TELFAX: +49(0)681 /9 26 75-80 WWW.JURE.DE Überblick

Mehr

best OpenSystems Day Herbst 2005

best OpenSystems Day Herbst 2005 best OpenSystems Day Herbst 2005 Rechtsanwalt Dr. Michael Karger, München Unternehmerisches Handeln unter Sicherheitsanforderungen in der IT (KonTraG, SOX & Basel II) 2 Agenda: 1. Überblick: Rechtliche

Mehr

Flavour Of Our Business

Flavour Of Our Business Experience the International Flavour Of Our Business Zahlen und Fakten zu DLA Piper In Deutschland Über 350 Mitarbeiter, mehr als 180 Rechtsanwälte, davon rund 60 Partner Büros in Berlin, Frankfurt am

Mehr

Inhaltsverzeichnis VII

Inhaltsverzeichnis VII 1 Grundlagen der IT-Sicherheit...1 1.1 Übersicht...1 1.1.1 Gewährleistung der Compliance...1 1.1.2 Herangehensweise...2 1.2 Rechtliche Anforderungen an IT-Sicherheit...3 1.2.1 Sorgfaltspflicht...3 1.2.2

Mehr

Haftungsfragen beim Cloud Computing

Haftungsfragen beim Cloud Computing Mag. Martin Schiefer, Dr. Ralf Blaha LL.M. Haftungsfragen beim Cloud Computing Haftungsfragen beim Cloud Computing Risiken beim Cloud Computing 2 Ihre Daten sind bei uns sicher. (https://trust.salesforce.com/trust/de/)

Mehr

Geschäftsprozessmanagement in der Praxis

Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Geschäftsprozessmanagement in der Praxis Kunden zufrieden stellen - Produktivität steigern - Wert erhöhen von Hermann J. Schmelzer, Wolfgang Sesselmann 7., überarbeitete und erweiterte Auflage 2010 Hanser

Mehr

Professionelles Risikomanagement in der Logistik

Professionelles Risikomanagement in der Logistik Michael Siebrandt Chancen nutzen Gefahren abwehren Erfolg steigern Professionelles Risikomanagement in der Logistik Praxishandbuch mit Arbeitshilfen und Beispielen :'i\c 2ib!iothek DVV Media Group Deutscher

Mehr

Apps und Recht. von Dr. Ulrich Baumgartner Rechtsanwalt in München. und Konstantin Ewald Rechtsanwalt in Köln

Apps und Recht. von Dr. Ulrich Baumgartner Rechtsanwalt in München. und Konstantin Ewald Rechtsanwalt in Köln Apps und Recht von Dr. Ulrich Baumgartner Rechtsanwalt in München und Konstantin Ewald Rechtsanwalt in Köln Verlag C.H. Beck München 2013 Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis V VII XI XIII

Mehr

Digital Rights Management Systeme Einführung, Technologien, Recht, Ökonomie und Marktanalyse

Digital Rights Management Systeme Einführung, Technologien, Recht, Ökonomie und Marktanalyse Gerald Fränkl Philipp Karpf Digital Rights Management Systeme Einführung, Technologien, Recht, Ökonomie und Marktanalyse www.digital-rights-management.info Das Buch können Sie so bestellen: direkt beim

Mehr

Lösung Gesellschaftsrecht (60%) Frage 1 Verantwortlichkeitsklage nach OR 754.

Lösung Gesellschaftsrecht (60%) Frage 1 Verantwortlichkeitsklage nach OR 754. Musterlösung Bachelor-Prüfung Modul Handels- und Wirtschaftsrecht vom. Juni 009 (FS 09) Prof. Dr. R. Sethe (Gesellschaftsrecht)/ Prof. Dr. A. Heinemann (Wettbewerbsrecht) Frage Verantwortlichkeitsklage

Mehr

Wirtschaftsprüfung und Prüfungsnahe Dienstleistungen

Wirtschaftsprüfung und Prüfungsnahe Dienstleistungen Unternehmensprofil Ernst & Young ist eines der führenden deutschen Prüfungs- und Beratungsunternehmen und gehört zum Netzwerk von Ernst & Young Global. Im September 2002 haben wir uns mit Arthur Andersen

Mehr

Das Management von Marktpreis- und Kreditrisiken im europäischen Stromgroßhandel

Das Management von Marktpreis- und Kreditrisiken im europäischen Stromgroßhandel Andreas Pschick Das Management von Marktpreis- und Kreditrisiken im europäischen Stromgroßhandel OR1N Verlag Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis

Mehr

Compliance as a Service

Compliance as a Service Compliance as a Service Hintergrund - Vorgehen - Ziel Jürgen Vischer, Principial Management Consultant Nürnberg, 08.10. - 10.10.2013 Folie 1 / Titel Präsentation / Referent 01. Januar 2010 Compliance ein

Mehr

Finanzkrise 2007-2008. von Verena Köck

Finanzkrise 2007-2008. von Verena Köck Finanzkrise 2007-2008 von Verena Köck Inhalt Ursachen Niedrige Zinsen Änderungen im Bankensystem Billige Kredite und Immobilienboom Chronologie Verstärkungsmechanismen Loss Spiral und Margin Spiral Interbankenmarkt

Mehr

Risikomanagement und Statistik. Raimund Kovacevic

Risikomanagement und Statistik. Raimund Kovacevic Risikomanagement und Statistik Raimund Kovacevic Dieses Werk ist Urheberrechtlich geschützt. Jede Vervielfältigung ohne Einverständnis des Autors ist verboten. Risiko hazard, a chance of bad consequences,

Mehr

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang

Finanzwirtschat Ⅶ. Basel II und Rating. Meihua Peng Zhuo Zhang Finanzwirtschat Ⅶ Basel II und Rating Meihua Peng Zhuo Zhang Gliederung Geschichte und Entwicklung Inhalt von Basel II - Die Ziele von Basel II - Die drei Säulen Rating - Begriff eines Ratings - Externes

Mehr

Änderungen ISO 27001: 2013

Änderungen ISO 27001: 2013 Änderungen ISO 27001: 2013 Loomans & Matz AG August-Horch-Str. 6a, 55129 Mainz Deutschland Tel. +496131-3277 877; www.loomans-matz.de, info@loomans-matz.de Die neue Version ist seit Oktober 2013 verfügbar

Mehr

FINAL MODULE. Finanz- und Anlageexperten. Copyright 2014, AZEK

FINAL MODULE. Finanz- und Anlageexperten. Copyright 2014, AZEK FINAL MODULE Finanz- und Anlageexperten Copyright 2014, AZEK AZEK, Feldstrasse 80, 8180 Bülach, T +41 44 872 35 35, F +41 44 872 35 32, info@azek.ch, www.azek.ch Inhaltsverzeichnis 1. Module zweites Semester...

Mehr

Über den Wolken? Ausgewählte rechtliche Fallstricke und Lösungsansätze des Cloud Computing

Über den Wolken? Ausgewählte rechtliche Fallstricke und Lösungsansätze des Cloud Computing Über den Wolken? Ausgewählte rechtliche Fallstricke und Lösungsansätze des Cloud Computing Jan Pohle, Rechtsanwalt, Düsseldorf NRW IKT Cluster: Executive Briefing Cloud Computing Köln 16. Juni 2009 Cloud

Mehr

Rechtliche Aspekte von Informationssicherheitsmessungen

Rechtliche Aspekte von Informationssicherheitsmessungen iimt information security brush-up workshop 11/02/2003 measuring information security state of the art and best practices Rechtliche Aspekte von Informationssicherheitsmessungen Dr. Wolfgang Straub Überblick

Mehr

Compliance nach Maß: Oppenhoff & Partner wurde 2015 von der WirtschaftsWoche erneut als eine der Top-Kanzleien für Compliance-Beratung ausgezeichnet.

Compliance nach Maß: Oppenhoff & Partner wurde 2015 von der WirtschaftsWoche erneut als eine der Top-Kanzleien für Compliance-Beratung ausgezeichnet. Compliance Compliance nach Maß: Unsere Compliance-Gruppe umfasst Experten, die führend in ihren jeweiligen Bereichen sind. Über die einzelnen Themen und Fragen hinaus begleiten wir unsere Mandanten umfassend

Mehr

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014

Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 Aktuelle Entwicklungen auf dem europäischen Corporate Finance Markt Fokus auf Private Debt Fonds Wien, 23. Oktober 2014 corpfina Corporate Finance Trends in Westeuropa Seite 1 Westeuropa: Zahl der Syndizierten

Mehr

C R I S A M im Vergleich

C R I S A M im Vergleich C R I S A M im Vergleich Ergebnis der Bakkalaureatsarbeit Risiko Management Informationstag 19. Oktober 2004 2004 Georg Beham 2/23 Agenda Regelwerke CRISAM CobiT IT-Grundschutzhandbuch BS7799 / ISO17799

Mehr

Arbeitsschwerpunkte des Referats zur. Dr. Josef Kokert, BaFin Referat IT-Infrastrukturen bei Banken

Arbeitsschwerpunkte des Referats zur. Dr. Josef Kokert, BaFin Referat IT-Infrastrukturen bei Banken Arbeitsschwerpunkte des Referats zur IT-Aufsicht der BaFin 2013/2014 Dr. Josef Kokert, BaFin Referat IT-Infrastrukturen bei Banken Inhalte I. Regulierung II. Aktivitäten III. Einzelfragen IV. Ausblick

Mehr

Value-added KYC Regulation meets business (Know your Customer) Scalaris GRC Day 2011 02.02.2011

Value-added KYC Regulation meets business (Know your Customer) Scalaris GRC Day 2011 02.02.2011 Value-added KYC Regulation meets business (Know your Customer) Scalaris GRC Day 2011 02.02.2011 Olaf von der Lage Agenda Einführung Was sind Value-added KYC-Information? Wohin geht die regulatorische Reise?

Mehr

STRATEGISCHES RISIKOMANAGEMENTSYSTEM. Carsten Schlachta Universität Münster, 13. Dezember 2011

STRATEGISCHES RISIKOMANAGEMENTSYSTEM. Carsten Schlachta Universität Münster, 13. Dezember 2011 Carsten Schlachta Universität Münster, 13. Dezember 2011 1 Gliederung: Vorstellung Aufbau eines strategischen Risikomanagements (RM) Risikomanagement im Internen Kontrollsystem (IKS) Spannungsfeld des

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010

Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 29) vom 22. Dezember 2010 Studien- und Prüfungsordnung für Master-Studiengänge der Hochschule Aalen (SPO 9) vom. Dezember 010 Lesefassung vom. Februar 01 (nach 11. Änderungssatzung) Auf Grund von 8 Abs. in Verbindung mit 34 Abs.

Mehr

Break-up fee-vereinbarungen in Unternehmenszusammenschlussverträgen

Break-up fee-vereinbarungen in Unternehmenszusammenschlussverträgen Schweizer Schriften zum Handels und Wirtschaftsrecht Band 307 Herausgegeben von Prof. Dr. Peter Forstmoser Dr. iur. Christian Tannò, LL.M. Break-up fee-vereinbarungen in Unternehmenszusammenschlussverträgen

Mehr

Shared Assessments Ein unternehmensübergreifender Ansatz zur Risikobewertung von Vendoren

Shared Assessments Ein unternehmensübergreifender Ansatz zur Risikobewertung von Vendoren Information & Technology Risk Governance Shared Assessments Ein unternehmensübergreifender Ansatz zur Risikobewertung von Vendoren IT-Sicherheitsprüfungen für ein globales Unternehmen Globale Präsenz der

Mehr

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 VKU-Infotag: Anforderungen an die IT-Sicherheit (c) 2013 SAMA PARTNERS Business Solutions Vorstellung Olaf Bormann Senior-Consultant Informationssicherheit Projekterfahrung:

Mehr

Technische Realisierung von Datenschutz in Unternehmen. Prof. Dr. Hannes Federrath Universität Regensburg

Technische Realisierung von Datenschutz in Unternehmen. Prof. Dr. Hannes Federrath Universität Regensburg Technische Realisierung von Datenschutz in Unternehmen Prof. Dr. Hannes Federrath Universität Regensburg Begriffe IT-Sicherheitsmanagement IT-Sicherheitsmanagement versucht, die mit Hilfe von Informationstechnik

Mehr

Grenzüberschreitende Umstrukturierung von Europäischen Aktiengesellschaften

Grenzüberschreitende Umstrukturierung von Europäischen Aktiengesellschaften Grenzüberschreitende Umstrukturierung von Europäischen Aktiengesellschaften Steuerliche Konsequenzen in Deutschland und Großbritannien Von Dipl.-Ök. Dr. Carsten Lange ERICH SCHMIDT VERLAG INHALTSVERZEICHNIS

Mehr

Master of Law (M Law) Double Degree Englisch

Master of Law (M Law) Double Degree Englisch Rechtswissenschaftliche Fakultät Studienordnung Master of Law (M Law) Double Degree Englisch (StudO M Law Double Degree Englisch) Beschluss der Fakultätsversammlung vom 11. Dezember 2013 RS 4.3.2.1.2 Version

Mehr

Risikomanagement zwischen Unternehmenssteuerung und Kontrollsystem

Risikomanagement zwischen Unternehmenssteuerung und Kontrollsystem Risikomanagement zwischen Unternehmenssteuerung und Kontrollsystem Netzwerk Risikomanagement Sektion Bern Frühjahrsveranstaltung 25. April 2012 Dr. B. Brühwiler 29.04.2012 Seite 1 GENESIS des Risikomanagements

Mehr

SJ Berwin Deutschland

SJ Berwin Deutschland SJ Berwin Deutschland International und vernetzt denken: Intelligente Lösungen in einer starken Einheit SJ Berwin LLP ist eine führende internationale Wirtschaftskanzlei und weltweit erfolgreich mit über

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Der Inhalt in Kürze... 17

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Der Inhalt in Kürze... 17 Inhaltsverzeichnis Vorwort... 7 Abkürzungsverzeichnis... 15 Der Inhalt in Kürze... 17 1. Einführung... 19 1.1 Warum dieses Buch?... 19 1.2 Welche rechtlichen Risiken gibt es?... 19 1.3 Was genau ist bei

Mehr

Brainloop für Banken. Compliance Management für Dokumente und Informationen

Brainloop für Banken. Compliance Management für Dokumente und Informationen Brainloop für Banken Compliance Management für Dokumente und Informationen Banken gehen auf Nummer sicher Banken unterliegen hohen regulatorischen Anforderungen. Darum ist der bewusste Umgang mit vertraulichen

Mehr

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit.

ACT Gruppe. www.actgruppe.de. Effizienz. Innovation. Sicherheit. www.actgruppe.de ACT Gruppe Effizienz. Innovation. Sicherheit. ACT Gruppe, Rudolf-Diesel-Straße 18, 53859 Niederkassel Telefon: +49 228 97125-0, Fax: +49 228 97125-40 E-Mail: info@actgruppe.de, Internet:

Mehr

Präsentation Asset Management. Andreas Schlatter

Präsentation Asset Management. Andreas Schlatter Asset management Vertraulich Präsentation Asset Management Andreas Schlatter 12. Juni 2012 Asset Management als Tätigkeit Anlageuniversum Asset Manager als Intermediär Anleger - Kunden «Public» Markets

Mehr