Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz. Bank Coop 31. Januar 2008

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz. Bank Coop 31. Januar 2008"

Transkript

1 Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz. Bank Coop 31. Januar 2008

2 Dr. Willi Gerster Präsident des Verwaltungsrates Seite Bank Coop

3 Jahresabschluss 2007 (True and Fair View) in Mio. CHF Veränderung in % Bruttogewinn % Betriebsergebnis % Jahresgewinn % in Mio. CHF Veränderung in % Bilanzsumme 12'418 11' % Assets under Management 16'695 15' % Kundenausleihungen 10'586 9' % Seite Bank Coop

4 5-Jahres-Entwicklung Inhaberaktie %* * Ø Rendite Bank Coop-Aktie letzte 5 Jahre (inkl. Dividende) p.a. Seite Bank Coop

5 Migration Konzern BKB auf Avaloq Der Konzern BKB hat sich für die gemeinsame IT-Plattform "Avaloq" entschieden. Ziel: Effizienzgewinne für beide Banken BKB: Migration per Oktober 2009 Bank Coop: Migration per Ende 2010 Seite Bank Coop

6 Seite Bank Coop Gelebtes fair banking

7 Nachhaltigkeit - Studie WWF und FSC bezüglich ökologischer Kriterien bei der Papierbeschaffung - Vergleich der 56 grössten Schweizer Dienstleistungsunternehmen - Fazit: Nur 3 Banken sind bei der Papierbeschaffung vorbildlich (darunter: Bank Coop und BKB) Seite Bank Coop

8 Auszeichnungen Familienfreundlichkeit April 2007: Auszeichnung "Prix famille entreprise" der Region Biel-Seeland Juli 2007: Zertifizierung als "familienbewusstes Unternehmen" (erstes Finanzdienstleistungsinstitut) Seite Bank Coop

9 Sponsoring Krebsliga Schweiz - Die Krebsliga Schweiz hat Bank Coop als neuen Finanzpartner gewählt - Die Krebsliga Schweiz erhält eine finanzielle Unterstützung durch die Bank Coop - Gemeinsame Planung diverser Aktivitäten für die kommenden Jahre Seite Bank Coop

10 Personelle Veränderung in der Geschäftsleitung Neuer Leiter Kredite + Produktion bis : Kurt H. Hercher ab : Guy Lachappelle Seite Bank Coop

11 Andreas Waespi Vorsitzender der Geschäftsleitung Seite Bank Coop

12 Bruttogewinn (True and Fair View) Mio. CHF % Seite Bank Coop

13 Erfolgsrechnung 2007 (True and Fair View) in TCHF 2007 IST 2006 IST +/- in % Vorjahr Erfolg Zinsengeschäft 188' ' % Erfolg Kommissions- und DL-Geschäft 78'336 72' % Erfolg Handelsgeschäft 15'526 16' % übriger ordentlicher Erfolg 4'197 2' % Betriebsertrag 286' ' % Personalaufwand -83'898-82' % Sachaufwand -68'856-64' % Geschäftsaufwand -152' ' % BRUTTOGEWINN 133' ' % Seite Bank Coop

14 Erfolgsrechnung 2007 (True and Fair View) in TCHF 2007 IST 2006 IST +/- in % Vorjahr BRUTTOGEWINN 133' ' % Abschreibungen auf dem AV -5'391-6' % WB, Rückstellungen & Verluste -22'050-19' % Betriebsergebnis 106' ' % Ausserordentlicher Ertrag 1'426 1' Ausserordentlicher Aufwand ' Steuern -26'266-22' % Jahresgewinn 81'537 68' % Seite Bank Coop

15 Bilanzsumme (True and Fair View) Mrd. CHF % Seite Bank Coop

16 Entwicklung der Hypothekarforderungen Mrd.CHF Jahre 9 Jahre 11 Jahre Seite Bank Coop

17 Assets under Management Mrd. CHF % Seite Bank Coop

18 Cost-Income-Ratio I in % Seite Bank Coop

19 Betriebliche Eigenkapitalrendite (RoE) in % Seite Bank Coop

20 Seite Bank Coop Highlights 2007

21 Kooperation mit Nationale Suisse Juli 2007: Ankündigung der Kooperation mit der Versicherungsgesellschaft Nationale Suisse Nutzen für Kundschaft: Kombinierte Bank- und Versicherungsprodukte aus einer Hand Start Vertrieb: 1. Januar 2008 Seite Bank Coop

22 Eröffnung der ersten Beraterbank Standort: Wetzikon ZH Start: Besondere Merkmale: 1.Beratung dort, wo der Kunde wünscht 2.Beratungen von 8 bis 20 Uhr - auch samstags 3.Kein Kassenbereich Seite Bank Coop

23 Abgeschlossene Umbauten Regionensitz Lugano - GS Locarno - GS Zug - GS Zürich-Wiedikon - GS La Chaux-de-Fonds - GS Olten - GS Basel-Gundeldingen Zug Basel Gundeldingen Seite Bank Coop

24 Regionensitz Lugano Vorher Nachher Seite Bank Coop

25 Geschäftsstelle Zug Vorher Nachher Seite Bank Coop

26 Geschäftsstelle La Chaux-de-Fonds Vorher Nachher Seite Bank Coop

27 Ausblick Vorbereitung Migration auf Avaloq - Weitere Bauvorhaben - Regionensitz Zürich - GS Winterthur -GS Luzern - GS Bellinzona - GS Genf - Ausbau Kundenzone 1. OG der GS St. Gallen - Umsetzung Kooperation mit Nationale Suisse Seite Bank Coop

28 Zusammenfassung - Erneuter Rekord beim Bruttogewinn (CHF Mio.) - Jahresgewinn mit CHF 81.5 Mio. auf Rekordhöchst und 19.4% über dem Vorjahr - Hypothekargeschäft 2007 überschreitet die CHF 10 Mrd.-Grenze - Net New Money mit CHF 788 Mio. über den Erwartungen - Bank Coop hat gute Grundlagen für weiteres Wachstum geschaffen Seite Bank Coop

29 Herzlichen Dank für Ihr Interesse. Bank Coop AG Dufourstrasse 50 Postfach CH-4002 Basel Seite Bank Coop

30 Gerne beantworten wir Ihre Fragen. Seite Bank Coop

Bilanzmedienkonferenz Stammhaus und Konzern Basler Kantonalbank

Bilanzmedienkonferenz Stammhaus und Konzern Basler Kantonalbank Bilanzmedienkonferenz Stammhaus und Konzern Basler Kantonalbank Herzlich willkommen! 1. März 2011 Seite 2 Dr. Andreas C. Albrecht Bankpräsident Basler Kantonalbank Stammhaus Basler Kantonalbank Solides

Mehr

Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates

Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates Dr. Ralph Lewin Präsident des Verwaltungsrates Es gilt das gesprochene Wort (Folie 1: Herzlich willkommen zur Bilanzmedienkonferenz) (Folie 2: Bild Dr. Ralph Lewin) Sehr geehrte Damen und Herren Ich begrüsse

Mehr

Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005

Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005 Willkommen zur 42. Ordentlichen Generalversammlung 29. April 2005 Hans Brunhart, Präsident des Verwaltungsrates 29. April 2005 Präsidialadresse Hans Brunhart Präsident des Verwaltungsrates 3 Tagesordnung

Mehr

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!%

Handelsbestände 3 3 0-7.8!% Finanzanlagen 1'426 1'586-160 -10.1!% Beteiligungen 42 46-4 -7.9!% Übrige Aktiven 294 314-20 -6.3!% Bilanz (Aktiven) in Mio. CHF 31. 12. 2014 31. 12. 2013 Veränderung in Mio. CHF in % Flüssige Mittel 1'092 871 221 25.4!% Ford. aus Geldmarktpapieren 12 13 0-1!% Ford. gegenüber Banken 580 345 235 68.2!%

Mehr

Halbjahresbericht 2015

Halbjahresbericht 2015 Halbjahresbericht 2015 Unsere Region. Unsere Bank. Unsere Region. Unsere Bank. Sehr geehrte Aktionärinnen Sehr geehrte Aktionäre Mit dem ersten Halbjahr 2015 sind wir insgesamt zufrieden. Die Kundengelder

Mehr

16. ordentliche Generalversammlung

16. ordentliche Generalversammlung 16. ordentliche Generalversammlung Herzlich willkommen! 1. Traktandum 16. ordentliche Generalversammlung, 9. Mai 2008 Seite 3 Eröffnung Geschäftsentwicklung über 5 Jahre 16. ordentliche Generalversammlung,

Mehr

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013

VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 VP Bank Gruppe 18. März 2014 VP Bank Gruppe Jahresergebnis 2013 SIX Swiss Exchange Begrüssung Fredy Vogt Präsident des Verwaltungsrates Programm 1Begrüssung Fredy Vogt, Präsident des Verwaltungsrates 2

Mehr

Ausgewogene Entwicklung der Bilanz und Erfolgsrechnung im ersten Halbjahr 2015

Ausgewogene Entwicklung der Bilanz und Erfolgsrechnung im ersten Halbjahr 2015 Semesterbericht 2015 Seite 1/5 Lenzburg, 8. Juli 2015 Ausgewogene Entwicklung der Bilanz und Erfolgsrechnung im ersten Halbjahr 2015 Erfolgsrechnung 1. Semester 2015 Die Bank erzielt einen Semestergewinn

Mehr

Halbjahresbericht 2014. Januar bis Juni

Halbjahresbericht 2014. Januar bis Juni Halbjahresbericht 2014 Januar bis Juni 2 PostFinance AG Halbjahresbericht 2014 Bilanz PostFinance AG Bilanz nach Konzernrichtlinie IFRS 30.06.2014 31.12.2013 Aktiven Kassenbestände 1 785 1 989 Forderungen

Mehr

Pressemitteilung. der Julius Bär Holding AG. Zürich, 27. Juli 2009

Pressemitteilung. der Julius Bär Holding AG. Zürich, 27. Juli 2009 Pressemitteilung der Julius Bär Holding AG Zürich, 27. Juli 2009 Präsentation des konsolidierten Halbjahresabschlusses 2009 1 einschliesslich pro forma-finanzinformationen für die künftige Julius Bär Gruppe

Mehr

(Folie 14) Ich begrüsse Sie ebenfalls ganz herzlich zur heutigen Präsentation des Jahresabschlusses 2014.

(Folie 14) Ich begrüsse Sie ebenfalls ganz herzlich zur heutigen Präsentation des Jahresabschlusses 2014. Guy Lachappelle Es gilt das gesprochene Wort Sehr geehrte Damen und Herren (Folie 14) Ich begrüsse Sie ebenfalls ganz herzlich zur heutigen Präsentation des Jahresabschlusses 2014. Ich komme auf die erzielten

Mehr

MEDIENMITTEILUNG. Schwyz, 16. Juli 2015 / Autor: SZKB. Schwyzer Kantonalbank steigert Halbjahresgewinn im Jubiläumsjahr

MEDIENMITTEILUNG. Schwyz, 16. Juli 2015 / Autor: SZKB. Schwyzer Kantonalbank steigert Halbjahresgewinn im Jubiläumsjahr MEDIENMITTEILUNG Schwyz, 16. Juli 2015 / Autor: SZKB Schwyzer Kantonalbank steigert Halbjahresgewinn im Jubiläumsjahr Die Schwyzer Kantonalbank (SZKB) erzielte im ersten Semester 2015 einen um 2.2% höheren

Mehr

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes

Bilanzpressekonferenz. 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Bilanzpressekonferenz 18. Februar 2011 Dr. Thomas A. Lange Vorsitzender des Vorstandes Übersicht Highlights 2010 Gesamtwirtschaftliche Rahmendaten Geschäftliche Entwicklung Alternatives Kreditportfolio

Mehr

Der Geschäftsertrag erreichte CHF 205.4 Mio. und lag damit um 3.1 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres.

Der Geschäftsertrag erreichte CHF 205.4 Mio. und lag damit um 3.1 Prozent unter dem Vergleichswert des Vorjahres. Liechtensteinische Landesbank AG Städtle 44 Postfach 384 9490 Vaduz Liechtenstein Telefon +423 236 88 11 Fax +423 236 88 22 www.llb.li ÖR FL-0001.000.289-1 Sitz Vaduz Cyrill Sele Referenz GCC / SEC Direktwahl

Mehr

Bilanzpressekonferenz 2013. 12. Juni 2014

Bilanzpressekonferenz 2013. 12. Juni 2014 Bilanzpressekonferenz 2013 12. Juni 2014 1 Ergebnisse 2013 2 Ausblick Agenda 22 Wachstumskurs vorsichtig fortgesetzt Bilanzsumme in Mio. 4.142 4.293 3.893 2011 2012 2013 in + 249 + 151 in % + 6,4 + 3,6

Mehr

Bankstellen in der Landschaft in Gefahr?

Bankstellen in der Landschaft in Gefahr? Bankstellen in der Landschaft in Gefahr? Kurt Sidler Präsident Raiffeisen Regionalverband LU/NW/OW & Verwaltungsratspräsident Raiffeisenbank Luzern 17. Eggiwiler Symposium, Luzern 17. Oktober 2014 Ablauf

Mehr

Kredite. Barkredit Plus Flexibilität gewinnen

Kredite. Barkredit Plus Flexibilität gewinnen Kredite Barkredit Plus Flexibilität gewinnen Haben Sie besondere Pläne, die Sie in absehbarer Zukunft in die Tat umsetzen möchten? Cembra Money Bank unterstützt Sie unkompliziert und diskret, wenn Sie

Mehr

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013

SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 Medienmitteilung 28. August 2013 SIX erreicht starkes operatives Ergebnis im ersten Halbjahr 2013 SIX Selnaustrasse 30 Postfach 1758 CH-8021 Zürich www.six-group.com Media Relations: T +41 58 399 2227

Mehr

Wiedergabe unter Angabe des Herausgebers gestattet.

Wiedergabe unter Angabe des Herausgebers gestattet. Herausgeber und Vertrieb Amt für Statistik Äulestrasse 51 9490 Vaduz Liechtenstein T +423 236 68 76 F +423 236 69 36 www.as.llv.li Auskunft Thomas Erhart T +423 236 67 46 info.as@llv.li Bearbeitung Gestaltung

Mehr

Basel, hier bin ich zuhause.

Basel, hier bin ich zuhause. Basel, hier bin ich zuhause. Der Geschäftsbericht 2009 Konzern BKB auf einen Blick Bilanz 31.12.2009 31.12.2008 31.12.2007 Bilanzsumme in 1000 CHF 32 837 426 31 249 338 27 868 233 Veränderung in % 5,08

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe: Wieder positives Jahresergebnis Die Crealogix Gruppe hat das Geschäftsjahr 2003/2004 einmal mehr mit Gewinn abgeschlossen und das trotz schwierigem Marktumfeld und damit

Mehr

Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz 2013 EthikBank und Volksbank Eisenberg

Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz 2013 EthikBank und Volksbank Eisenberg Herzlich willkommen! Bilanzpressekonferenz 2013 EthikBank und Volksbank Eisenberg 1 Agenda 01 Die Bilanz 2 Gesamtbank: Bilanzsumme (in Mio. ) 300 275 250 Einlagen + 10 Mio. 4,0% Gesamt + 12 Mio. +4,4%

Mehr

Kredite. Barkredit Ziele erreichen

Kredite. Barkredit Ziele erreichen Kredite Barkredit Ziele erreichen Jeder Mensch hat Ideen oder Pläne, die er in die Tat umsetzen möchte. Und jeder kann unerwartet mit aussergewöhnlichen Herausfor derungen und plötzlichem Geldbedarf konfrontiert

Mehr

VP Bank (Schweiz) AG

VP Bank (Schweiz) AG VP Bank (Schweiz) AG Geschäftsbericht 2003 Dieser Geschäftsbericht der VP Bank (Schweiz) AG ist auch in Englisch erhältlich. Inhalt 6 Bericht des Präsidenten des Verwaltungsrates und des Vorsitzenden

Mehr

Umrechnungsdifferenz 2008-10 - 10. Endbestand 31. Dezember 2008 500 140 850-30 1,460

Umrechnungsdifferenz 2008-10 - 10. Endbestand 31. Dezember 2008 500 140 850-30 1,460 IAS 21 Auswirkungen von Änderungen der Wechselkurse Lösungen Aufgabe Aufgabe 1: Rechnungslegungsgrundsatz Fremdwährungsumrechnung Die Konzernrechnung wird in Schweizer Franken (CHF) dargestellt. Sämtliche

Mehr

Meine Schweiz. Der Geschäftsbericht 2011. Wir engagieren uns für eine nachhaltige Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt.

Meine Schweiz. Der Geschäftsbericht 2011. Wir engagieren uns für eine nachhaltige Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt. Meine Schweiz. Der Geschäftsbericht 2011. Wir engagieren uns für eine nachhaltige Entwicklung von Gesellschaft und Umwelt. Kennzahlen Jahresrechnung Bank Coop AG nach True and Fair View Kapitalstruktur

Mehr

Seniorweb AG Zürich. Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der

Seniorweb AG Zürich. Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der Treuhand Wirtschaftsprüfung Gemeindeberatung Unternehmensberatung Steuer- und Rechtsberatung Informatik Gesamtlösungen Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der Seniorweb AG Zürich zur

Mehr

Versicherungen. Raten-Versicherung Zukunft absichern

Versicherungen. Raten-Versicherung Zukunft absichern Versicherungen Raten-Versicherung Zukunft absichern * LIGHTHOUSE GENERAL INSURANCE ist ein spezialisierter Anbieter und so Ihr verlässlicher und kompetenter Partner, falls Sie unverschuldet zahlungsunfähig

Mehr

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt

S-Förde Sparkasse. Pressemitteilung. Förde Sparkasse festigt führende Marktposition. Kiel, 21. März 2014. Führende Marktposition gefestigt S-Förde Sparkasse Pressemitteilung Förde Sparkasse festigt führende Marktposition Kiel, 21. März 2014 Führende Marktposition gefestigt Durch ein überdurchschnittliches Wachstum im Kundengeschäft konnte

Mehr

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI

Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI G II - 1 Adressenverzeichnis der IV-Stellen / Liste des adresses Office AI AG AI AR BE BL BS FR GE GL GR JU IV-Stelle des Kantons Aargau Kyburgerstrasse 15, 5001 Aarau Tel. 062 836 81 81, Fax 062 836 84

Mehr

Herzlich willkommen zum Bilanzmediengespräch vom. 25. März 2014. Präsentation Gruppenabschluss 2013

Herzlich willkommen zum Bilanzmediengespräch vom. 25. März 2014. Präsentation Gruppenabschluss 2013 Herzlich willkommen zum Bilanzmediengespräch vom 25. März 2014 Präsentation Gruppenabschluss 2013 Bilanzgespräch vom 25. März 2014 1 Indikator 1 Umsatz: Umsatzsteigerung & Erhöhung der Flächenrentabilität

Mehr

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen

Zahlen 2014: Region kann sich weiterhin auf MBS verlassen Presse-Information Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs.de www.mbs.de Eigenheime: Mehr Kreditzusagen Geldanlage:

Mehr

Versicherungen. Raten-Versicherung Plus Sicherheit schaffen

Versicherungen. Raten-Versicherung Plus Sicherheit schaffen Versicherungen Raten-Versicherung Plus Sicherheit schaffen * LIGHTHOUSE GENERAL INSURANCE ist ein spezialisierter Anbieter und so Ihr verlässlicher und kompetenter Partner, falls Sie unverschuldet zahlungsunfähig

Mehr

Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse

Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse Thema Dokumentart Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse Lösungen Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: D1 Finanzmanagement 1.4 Bilanz- und

Mehr

43,8 % 15,4 Mia. Highlights 2014. +6,8 Mio. Ertrag 0,6 Mio. Kosten

43,8 % 15,4 Mia. Highlights 2014. +6,8 Mio. Ertrag 0,6 Mio. Kosten 4 Highlights Highlights 2014. 200 247 455 Bruttogewinn. Mit CHF 200 247 455 ist der Bruttogewinn 2014 einer der besten in der Geschichte der BLKB. 43,8 % Cost-Income-Ratio. Mit 43,8 Prozent liegt 2014

Mehr

Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse

Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse Thema Dokumentart Rechnungswesen und Controlling: Übungsserie I Bilanz- und Erfolgsanalyse Übungen Theorie im Buch "Integrale Betriebswirtschaftslehre" Teil: Kapitel: D1 Finanzmanagement 1.4 Bilanz- und

Mehr

Generalversammlung 2014 - Rede Martin Rohner, Vorsitzender der Geschäftsleitung

Generalversammlung 2014 - Rede Martin Rohner, Vorsitzender der Geschäftsleitung Alternative Bank Schweiz AG T +41 (0)62 206 16 16 Amthausquai 21 F +41 (0)62 206 16 17 Postfach contact@abs.ch CH-4601 Olten www.abs.ch Generalversammlung 2014 - Rede Martin Rohner, Vorsitzender der Geschäftsleitung

Mehr

Bern Genf Lausanne Lugano Luzern Sion St. Gallen Zürich Zug Ihr Treuhandpartner

Bern Genf Lausanne Lugano Luzern Sion St. Gallen Zürich Zug Ihr Treuhandpartner Ihr Treuhandpartner 1 Buchführung / Auslagerung Rechnungswesen Gemeinsam mit uns entwickeln Sie Ihr massgeschneidertes Konzept zur Auslagerung Ihres Rechnungswesens. Dabei bestimmen Sie, wie viel Zeit

Mehr

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis

Pressemitteilung. Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Pressemitteilung Frankfurter Sparkasse erzielt erneut gutes Ergebnis Mit 134,6 Mio. EUR zweitbestes Ergebnis vor Steuern in 193-jähriger Geschichte Solide Eigenkapitalrendite von 15,2 % bei auskömmlicher

Mehr

20 05 Quartalsbericht 3

20 05 Quartalsbericht 3 20 Quartalsbericht 3 Qualitatives Wachstum auch 20 In den vergangenen Jahrzehnten hat die Raiffeisenlandesbank Oberösterreich Aktiengesellschaft eine hervorragende Entwicklung genommen und dabei vieles

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten heute Bank Coop. Hanspeter Tüscher Leiter Hypothekenkunden Regionensitz Basel Bank Coop

Finanzierungsmöglichkeiten heute Bank Coop. Hanspeter Tüscher Leiter Hypothekenkunden Regionensitz Basel Bank Coop Finanzierungsmöglichkeiten heute Bank Coop Hanspeter Tüscher Leiter Hypothekenkunden Regionensitz Basel Bank Coop Wer ist die Bank Coop? Geschichte 1927 Bank der "Genossenschaften und Gewerkschaften" 1928

Mehr

Bilanzmedienkonferenz vom 12. April 2011 Präsentation des Gruppenabschlusses 2010 bzw. 2010/11 [Pro Forma-Erfolgsrechnung]

Bilanzmedienkonferenz vom 12. April 2011 Präsentation des Gruppenabschlusses 2010 bzw. 2010/11 [Pro Forma-Erfolgsrechnung] Präsentation des Gruppenabschlusses 2010 bzw. 2010/11 [Pro Forma-Erfolgsrechnung] 1 Entwicklung und Verteilung des Nettoerlöses der Loeb Gruppe 2010 bzw. 2010/11 [Pro Forma-Erfolgsrechnung] in Mio. CHF

Mehr

P R O T O K O L L. Traktanden. 1. Geschäftsbericht 2012 und Bericht der Revisionsstelle. 2. Verwendung des Bilanzgewinns

P R O T O K O L L. Traktanden. 1. Geschäftsbericht 2012 und Bericht der Revisionsstelle. 2. Verwendung des Bilanzgewinns GV 2013 P R O T O K O L L der ordentlichen Generalversammlung der Bank Coop vom Montag, 15. April 2013, 17.00 18.55 Uhr, im Congress Center der Messe Basel, Saal San Francisco Traktanden 1. Geschäftsbericht

Mehr

HYPO MEDIEN INFORMATION

HYPO MEDIEN INFORMATION HYPO MEDIEN INFORMATION Generaldirektor Reinhard Salhofer zieht Bilanz für 2013 HYPO Salzburg hat hohe 13,6 % Eigenmittelquote Umfrage belegt außerordentliche Kundenzufriedenheit In einem wirtschaftlich

Mehr

An unsere Aktionäre Halbjahresergebnis per 30-06-15

An unsere Aktionäre Halbjahresergebnis per 30-06-15 An unsere Aktionäre Halbjahresergebnis per Konzernergebnis Mio. CHF Betreute Kunden vermögen Mrd. CHF Eigenkapital Mrd. CHF Börsenkapitalisierung Mrd. CHF 100 160 1.6 2.8 75 120 1.2 2.1 50 80 0.8 1.4 25

Mehr

Bilanzpressekonferenz

Bilanzpressekonferenz Budenheim Der Unterschied beginnt beim Namen. Sparkasse. Seite 1 Die Sparkassen in Rheinland-Pfalz auf einen Blick Auf einen Blick: Kundenkredite erstmals über 40 Mrd. Wohnungsbaukredite Wachstumstreiber

Mehr

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright

Projekt / Firma. Kontaktadresse. Verfasser. Datum. UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen. Copyright Projekt / Firma Kontaktadresse Verfasser Datum Copyright UBS und IFJ Institut für Jungunternehmen, St.Gallen 0. Der Businessplan Einleitung Der Businessplan ist ein wichtiges und nützliches Hilfsmittel

Mehr

Auf einen Blick: Die PAX für Sie im Einsatz

Auf einen Blick: Die PAX für Sie im Einsatz Auf einen Blick: Die PAX für Sie im Einsatz Mit einem Klick die PAX in Ihrer Region Die PAX ist für Sie im Einsatz. Mit einem Klick auf den Namen Ihrer Region, gelangen Sie direkt zu den Kontaktdaten Ihrer

Mehr

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember

GESCHÄFTSBERICHT zum 31. Dezember Geschäftsbericht der FilmConfect AG Eingetragen im Handelsregister Zürich unter CH-113.834.541 WKN: A1H794 ISIN: CH0126286316 WKN: A0M7XJ ISIN: CH0035089793 Inhalt: Überblick 3 Kennzahlen Zusammenfassung

Mehr

ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre

ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre JAHRESRECHNUNG DER BACHEM HOLDING AG ERFOLGSRECHNUNG Für die am 31. Dezember endenden Geschäftsjahre in 1 000 CHF 2014 2013 Ertrag Beteiligungsertrag 12 210 12 222 Lizenzertrag 15 875 13 615 Zinsertrag

Mehr

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1

K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL. April 2000 H U G O B O S S 1 H U G O B O S S K O N Z E R N UNTERNEHMENSPROFIL April 2000 H U G O B O S S 1 Inhalt BOSS Woman Seite 3 Mono-Marken-Shops Seite 7 Ergebnisausblick 2000 und mittelfristige Erwartungen Seite 8 Entwicklung

Mehr

Herzlich Willkommen. Generalversammlung 2014

Herzlich Willkommen. Generalversammlung 2014 Herzlich Willkommen Generalversammlung 2014 Traktanden Traktanden 1. Begrüssung, Mitteilungen und Traktandenliste 1.1 Begrüssung, Mitteilungen 1.2 Wahl Stimmenzähler/innen 1.3 Genehmigung Traktandenliste

Mehr

Stossrichtungen und Herausforderungen Personenverkehr Jahreskonferenz EPF, Bern 14. März 2009

Stossrichtungen und Herausforderungen Personenverkehr Jahreskonferenz EPF, Bern 14. März 2009 Stossrichtungen und Herausforderungen Personenverkehr Jahreskonferenz EPF, Bern 14. März 2009 Martin Bütikofer, Leiter Regionalverkehr SBB SBB Division Personenverkehr 12.9.2008 1 Personenverkehr Der Kunde

Mehr

Ihr Partner für die Gebäudeerneuerung und anspruchsvolle Bauvorhaben

Ihr Partner für die Gebäudeerneuerung und anspruchsvolle Bauvorhaben R E N E S P A A G Planungen und Bauerneuerungen Generalunternehmung Architektur Liegenschaftsanalysen Bautechnische Dienstleistungen und Beratungen Amriswilerstrasse 57a 8570 Weinfelden Tel 071 626 40

Mehr

Neues Rekordergebnis der Valiant Holding

Neues Rekordergebnis der Valiant Holding Neues Rekordergebnis der Valiant Holding Der Präsident des Verwaltungsrats, Prof. Dr. Roland von Büren, konnte zum 9. Mal in Folge ein Rekordergebnis präsentieren, seit die Valiant Holding 1997 gegründet

Mehr

Presseinformation. MBS fügt weiteres Erfolgsjahr an. s Mittelbrandenburgische. Sparkasse

Presseinformation. MBS fügt weiteres Erfolgsjahr an. s Mittelbrandenburgische. Sparkasse Presseinformation Robert Heiduck Pressesprecher Mittelbrandenburgische 14459 Potsdam MBS fügt weiteres Erfolgsjahr an Telefon: (0331) 89-190 20 Fax: (0331) 89-190 95 pressestelle@mbs-potsdam.de www.mbs.de

Mehr

Für fairen Wohnraum. Engagement für fairen Wohnraum Logis Suisse stellt sich vor

Für fairen Wohnraum. Engagement für fairen Wohnraum Logis Suisse stellt sich vor Für fairen Wohnraum. Engagement für fairen Wohnraum Logis Suisse stellt sich vor Bezahlbarer Wohnraum für alle. Unsere Vision Logis Suisse setzt sich seit über 40 Jahren für fairen Wohnraum ein. Das heisst,

Mehr

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010

Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 Ergebnisentwicklung BayernLB-Konzern 1. Halbjahr und 2. Quartal 2010 30. August 2010 30.08.2010 Seite 1 1. Halbjahr 2010: Zufriedenstellend Insgesamt zufriedenstellender Geschäftsverlauf im ersten Halbjahr

Mehr

Jahresbericht 2009. Gemeinsam Ziele erreichen gemeinsam Erfolge feiern.

Jahresbericht 2009. Gemeinsam Ziele erreichen gemeinsam Erfolge feiern. Jahresbericht 2009 Gemeinsam Ziele erreichen gemeinsam Erfolge feiern. Gemeinsam Ziele erreichen gemeinsam Erfolge feiern. Die Aargauische Kantonalbank gehört zur Region, deshalb engagieren wir uns für

Mehr

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder

Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu. Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Presse-Information Korntal-Münchingen, 6. März 2014 Trotz Niedrigzinsen ein gutes Jahr für die Volksbank Strohgäu Einlagen und Kredite wachsen / Ertragslage stabil / 6 % Dividende für Mitglieder Stuttgarter

Mehr

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange

Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015. ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Bilanz-Medienkonferenz der Burkhalter Holding AG 13. April 2015 ConventionPoint der SIX Swiss Exchange Die Burkhalter Gruppe Führende Anbieterin von Elektrotechnik-Leistungen am Bauwerk 2015 Burkhalter

Mehr

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung

Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Jahresabschluss 2014 Medienmitteilung 13. Februar 2015 Starkes Wachstum und Gewinnsteigerung Schindler hat die eingeschlagene Wachstumsstrategie erfolgreich weitergeführt und 2014 mit einem starken vierten

Mehr

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand

Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Jahresbericht 2013 Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand Editor ial Der Berufsbildungsfonds Treuhand und Immobilientreuhand befindet sich bereits in seinem dritten Geschäftsjahr. Die anfänglichen

Mehr

Zeit, Prämien zu sparen!

Zeit, Prämien zu sparen! Zeit, Prämien zu sparen! NEU: Profitieren Sie von den Sonderkonditionen für Mitglieder. Offeriert vom grössten Direktversicherer der Schweiz. Geprüft und empfohlen Gleich Prämie berechnen und Offerte anfordern!

Mehr

" Was wirklich hinter dem Vollversicherungsmodell steckt Enthüllungen eines ehemaligen Insiders"

 Was wirklich hinter dem Vollversicherungsmodell steckt Enthüllungen eines ehemaligen Insiders " Was wirklich hinter dem Vollversicherungsmodell steckt Enthüllungen eines ehemaligen Insiders" Vorbemerkungen: Basis: Rating des Kollektiv-Geschäfts der Lebensversicherer Rolle der Lebensversicherer

Mehr

Mit Leidenschaft für das Neue. Und mit Respekt für unsere Tradition.

Mit Leidenschaft für das Neue. Und mit Respekt für unsere Tradition. Mit Leidenschaft für das Neue. Und mit Respekt für unsere Tradition. Der Geschäftsbericht 2010 Konzern BKB auf einen Blick Bilanz 31.12.2010 31.12.2009 31.12.2008 Bilanzsumme in 35 360 696 32 837 426 31

Mehr

Abschluss per 30. Juni 2007

Abschluss per 30. Juni 2007 Abschluss per 30. Juni 2007 Telefonkonferenz K. E. Stirnemann CEO Erstes Semester 2007 GF nutzt die Gunst der Stunde und wächst ertragreich weiter. Kurt E. Stirnemann CEO Georg Fischer Telefonkonferenz

Mehr

Einladung zur 17. Ordentlichen Generalversammlung

Einladung zur 17. Ordentlichen Generalversammlung Schlieren, 5. Juni 2015 An die Aktionäre der Cytos Biotechnology AG Einladung zur 17. Ordentlichen Generalversammlung Datum: Ort: 29. Juni 2015, 11.00 Uhr Cytos Biotechnology AG, Wagistrasse 25, CH-8952

Mehr

Herzlich Willkommen zur. 7. Hauptversammlung der SNP AG

Herzlich Willkommen zur. 7. Hauptversammlung der SNP AG [Bild] Herzlich Willkommen zur 7. Hauptversammlung der SNP AG Dr. Andreas Schneider-Neureither, Vorstand 23. Mai 2007 No. Höhepunkte 2006 SAP Premium Partner System Landscape Optimization Erste Projekte

Mehr

Beschluss des Kantonsrates über die Genehmigung der Rechnung und des Geschäftsberichts der Zürcher Kantonalbank für das Jahr 2013

Beschluss des Kantonsrates über die Genehmigung der Rechnung und des Geschäftsberichts der Zürcher Kantonalbank für das Jahr 2013 Antrag des Bankrates der Zürcher Kantonalbank vom 24. Februar 2014 Beschluss des Kantonsrates über die Genehmigung der Rechnung und des Geschäftsberichts der Zürcher Kantonalbank für das Jahr 2013 (vom...)

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite. Organisation und Verwaltung... 2. Vertriebsorganisation... 2 CHF DOMESTIC... 3 CHF FOREIGN... 17 EUR TOP...

Inhaltsverzeichnis Seite. Organisation und Verwaltung... 2. Vertriebsorganisation... 2 CHF DOMESTIC... 3 CHF FOREIGN... 17 EUR TOP... Swisscanto SWISSCANTO (CH) INSTITUTIONAL BOND FUND Vertraglicher Anlagefonds schweizerischen Rechts der Art «übrige Fonds für traditionelle Anlagen» Jahresbericht per 31. Mai 2011 Inhaltsverzeichnis Seite

Mehr

Die Raiffeisenbank in Zahlen

Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Die Raiffeisenbank in Zahlen Eigentümer Unsere Kreditgenossenschaft zählt zum Stichtag 31.12.21 5.743 Mitglieder und um insgesamt 4 mehr als zum 31.12.29. Ersteinlagen 2 15

Mehr

Erste Bank weiterhin erfolgreich unterwegs: Jahresüberschuss stieg nach 3 Quartalen um 22 %

Erste Bank weiterhin erfolgreich unterwegs: Jahresüberschuss stieg nach 3 Quartalen um 22 % Page 1 of 5 Erste Bank weiterhin erfolgreich unterwegs: Jahresüberschuss stieg nach 3 Quartalen um 22 % In den ersten drei Quartalen des heurigen Geschäftsjahres hat die Erste Bank ihre Wachstumsstrategie

Mehr

Der Finanzplatz: Motor der Schweizer Wirtschaft. Schweizerische Bankiervereinigung Juli 2013

Der Finanzplatz: Motor der Schweizer Wirtschaft. Schweizerische Bankiervereinigung Juli 2013 Der Finanzplatz: Motor der Schweizer Wirtschaft Schweizerische Bankiervereinigung Juli 2013 Inhaltsverzeichnis 1. Die Schweizerische Bankiervereinigung 2. Der Finanzplatz: Akteure und Regulierung 3. Die

Mehr

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014

Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Pressemitteilung Bilanzpressekonferenz zum Geschäftsjahr 2014 Ort: Sparkassengeschäftsstelle Erkner Beuststraße 23 15537 Erkner Frankfurt (Oder), 11. März 2015 Ansprechpartner: Pressesprecher Holger Swazinna

Mehr

GV 2014 P R O T O K O L L

GV 2014 P R O T O K O L L GV 2014 P R O T O K O L L der ordentlichen Generalversammlung der Bank Coop vom Montag, 28. April 2014, 16.30 18.20 Uhr, im Congress Center der Messe Basel, Saal San Francisco Traktanden 1. Geschäftsbericht

Mehr

World Markets AG Hünenberg

World Markets AG Hünenberg Treuhand Steuer- und Rechtsberatung Wirtschaftsprüfung Unternehmensberatung Informatik-Gesamtlösungen Bericht der Revisionsstelle an die Generalversammlung der World Markets AG Hünenberg zur Jahresrechnung

Mehr

Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG. Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015

Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG. Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015 Bilanzpressekonferenz der Oldenburgische Landesbank AG Patrick Tessmann, Vorsitzender des Vorstands Oldenburg, 12. März 2015 Agenda 1 Unser Geschäft 2 Unsere Kunden 3 Unsere Mitarbeiter 4 Unsere Region

Mehr

Aufgabe 1: Berechnung der Anzahl Aktien Anzahl Ausgegebene Aktien Issued shares 300,000

Aufgabe 1: Berechnung der Anzahl Aktien Anzahl Ausgegebene Aktien Issued shares 300,000 IAS 33 Ergebnis je Aktie Lösungen Aufgaben Aufgabe 1: Berechnung der Anzahl Aktien Anzahl Ausgegebene Aktien Issued shares 300,000 Abzüglich zurückgekaufte Aktien (eigene Aktien)Treasury stock (Own shares)

Mehr

SMM 2015 Nationalliga A

SMM 2015 Nationalliga A SMM 2015 Nationalliga A Schwarz-Weiss Bern I Echallens I (Aufsteiger) Genève I Luzern I Neuchâtel I Riehen I Winterthur I Zürich I Réti I Wollishofen (Aufsteiger) I SMM 2015 Nationalliga B Ostgruppe Bodan

Mehr

Marketing Partner/Direct. Zurich Connect. ZDGM/T411 Postfach. 8085 Zürich. ein iphone 3G! gewinnen Sie. die Chance. Nutzen Sie

Marketing Partner/Direct. Zurich Connect. ZDGM/T411 Postfach. 8085 Zürich. ein iphone 3G! gewinnen Sie. die Chance. Nutzen Sie Nutzen Sie die Chance gewinnen Sie ein iphone 3G! Zurich Connect Marketing Partner/Direct ZDGM/T411 Postfach 8085 Zürich Weniger zahlen, zahlt sich aus! Gleich Prämie berechnen und Offerte anfordern! Ihre

Mehr

STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ

STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ STANDORTE PARTNERAGENTUREN AUF EINEN BLICK PAX FÜR SIE IM EINSATZ MIT EINEM KLICK PAX IN IHRER REGION Pax ist für Sie im Einsatz. Mit einem Klick auf den Namen Ihrer Region gelangen Sie direkt zu den Kontaktdaten

Mehr

VIII Statutarische. Jahresrechnung. Credit Suisse (Bank) 505 Bericht der Revisionsstelle. 507 Kommentar zu den Resultaten

VIII Statutarische. Jahresrechnung. Credit Suisse (Bank) 505 Bericht der Revisionsstelle. 507 Kommentar zu den Resultaten 503 VIII Statutarische Jahresrechnung Credit Suisse (Bank) 505 Bericht der Revisionsstelle 507 Kommentar zu den Resultaten 508 Statutarische Jahresrechnung 511 Anhang zur statutarischen Jahresrechnung

Mehr

Aufgabe 1 Ermitteln Sie als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der

Aufgabe 1 Ermitteln Sie als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der Gesamt-Übungsaufgaben Aufgabe 1 als Mitarbeiter(in) der Kreditbank AG anhand der folgenden Daten aus der Finanzbuchhaltung den Gesamtbetrag der a) Wertkosten in T b) Betriebserlöse in T Daten der Finanzbuchhaltung

Mehr

SMM 2012 Nationalliga A. SMM 2012 Nationalliga B. Genève Luzern Mendrisio (Aufsteiger) Neuchâtel (Aufsteiger) Reichenstein

SMM 2012 Nationalliga A. SMM 2012 Nationalliga B. Genève Luzern Mendrisio (Aufsteiger) Neuchâtel (Aufsteiger) Reichenstein SMM 2012 Nationalliga A Genève Luzern Mendrisio (Aufsteiger) Neuchâtel (Aufsteiger) Reichenstein Riehen Winterthur Zürich Réti Wollishofen SMM 2012 Nationalliga B Ostgruppe Baden Bodan Engadin Bianco Nero

Mehr

Medienmitteilung der Swiss Finance & Property Investment AG Zur sofortigen Veröffentlichung

Medienmitteilung der Swiss Finance & Property Investment AG Zur sofortigen Veröffentlichung Medienmitteilung der Swiss Finance & Property Investment AG Zur sofortigen Veröffentlichung Geschäftsergebnis 1. Halbjahr 2015 Steigerung des Betriebsertrages nach Neubewertungseffekten um TCHF 11 164

Mehr

Presse-Information Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7

Presse-Information Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7 Karlsruhe, 19.04.2007 / Information Nr.15 / Seite 1 von 7 L-Bank stellt Land 207 Millionen Euro für Zukunftsaufgaben zur Verfügung 2 Milliarden für die Wirtschaft im Land - 11.000 neue Arbeitsplätze 5

Mehr

Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015

Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015 Kommunikation Postfach, CH-8022 Zürich Telefon +41 58 631 00 00 communications@snb.ch Zürich, 31. Juli 2015 Zwischenbericht der Schweizerischen Nationalbank per 30. Juni 2015 Die Schweizerische Nationalbank

Mehr

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net

Coresystems AG Erfolg durch Effizienz. www.coresystems.net Coresystems AG Erfolg durch Effizienz www.coresystems.net Unsere Stärke Transformation des Kundendiensts Unsere Vision: Weltweit die führende Kundendienst-Cloud zu werden 2 Unser Angebot Mobilitätslösungen

Mehr

Presseinformation. LBBW setzt auf weiteres Wachstum. 28. April 2008 37/2008

Presseinformation. LBBW setzt auf weiteres Wachstum. 28. April 2008 37/2008 Michael Pfister Pressesprecher Landesbank Baden-Württemberg Am Hauptbahnhof 2 70173 Stuttgart Telefon 0711 127-41610 Telefax 0711 127-41612 michael.pfister@lbbw.de www.lbbw.de 37/2008 LBBW setzt auf weiteres

Mehr

Analystentag der DAB bank AG Frankfurt a.m., den 19. Februar 2008

Analystentag der DAB bank AG Frankfurt a.m., den 19. Februar 2008 Vorläufige, noch nicht testierte Zahlen Analystentag der DAB bank AG Frankfurt a.m., den 19. Februar 2008 www.dab-bank.de Inhalt Ergebnisse 2007: Highlights Ergebnisse 2007: Details Die Direkt Anlage Bank

Mehr

Basiswissen Buchhaltung

Basiswissen Buchhaltung Schweizerisch-Liechtensteinischer Gebäudetechnikverband Association suisse et liechtensteinoise de la technique du bâtiment Associazione svizzera e del Liechtenstein della tecnica della costruzione Associaziun

Mehr

Herzlich willkommen zur. Bilanz-Pressekonferenz. der Münchner Bank eg

Herzlich willkommen zur. Bilanz-Pressekonferenz. der Münchner Bank eg Herzlich willkommen zur Bilanz-Pressekonferenz der Münchner Bank eg 21. März 2014 Erfolgreiches Geschäftsjahr 2013 Mit einem Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit in Höhe von 42,1 Mio. Euro (bereinigt)

Mehr

Steigende Dividende nach gutem Ergebnis Eckzahlen für das Geschäftsjahr 2014

Steigende Dividende nach gutem Ergebnis Eckzahlen für das Geschäftsjahr 2014 Steigende Dividende nach gutem Ergebnis 5. Februar 2015 Jörg Schneider 1 Munich Re (Gruppe) Wesentliche Kennzahlen Q4 2014 Gutes Ergebnis für 2014: 3,2 Mrd. Dividende steigt auf 7,75 je Aktie Munich Re

Mehr

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe hat Umsatz und Gewinn mehr als verdoppelt

Medienmitteilung. CREALOGIX Gruppe hat Umsatz und Gewinn mehr als verdoppelt Medienmitteilung CREALOGIX Gruppe hat Umsatz und Gewinn mehr als verdoppelt Die CREALOGIX Gruppe hat im Geschäftsjahr 2004/2005 ihren Umsatz um 175 Prozent gesteigert. Sie weist bei einem konsolidierten

Mehr

Retail Banken: Digitalisierung des Geschäfts geht schleppend voran

Retail Banken: Digitalisierung des Geschäfts geht schleppend voran Medienmitteilung Sperrfrist bis 20. November 2014, 23.30 Uhr Luzern, 20. November 2014 Retail Banken: Digitalisierung des Geschäfts geht schleppend voran Das Institut für Finanzdienstleistungen Zug IFZ

Mehr

PPP-Erfolgsfaktoren Finanzen und Modelle. SENE FORUM 2010 Adrian Lehmann, Portfoliomanager CS REF LivingPlus

PPP-Erfolgsfaktoren Finanzen und Modelle. SENE FORUM 2010 Adrian Lehmann, Portfoliomanager CS REF LivingPlus PPP-Erfolgsfaktoren Finanzen und Modelle SENE FORUM 2010 Adrian Lehmann, Portfoliomanager CS REF LivingPlus Quelle: Credit Suisse Credit Suisse Real Estate Asset Management Schweiz 24.6 Mrd. CHF verwaltete

Mehr

- Aktionäre oder deren Vertreter 79.22 % (3 440 579) - Unabhängigen Stimmrechtsvertreter 20.78 % ( 902 745)

- Aktionäre oder deren Vertreter 79.22 % (3 440 579) - Unabhängigen Stimmrechtsvertreter 20.78 % ( 902 745) Protokoll 22. ordentliche Generalversammlung Emmi AG Datum und Zeit 22. April 2015, 16.00 Uhr Ort Sport- und Freizeitcenter Rex, Hansmatt 5, Stans Vorsitz Konrad Graber, Präsident des Verwaltungsrats Protokoll

Mehr

Traktanden und Anträge des Verwaltungsrates

Traktanden und Anträge des Verwaltungsrates Zürich, 1. April 2015 An die Aktionäre der EFG International AG Einladung zur 10. ordentlichen Generalversammlung Freitag, 24. April 2015, 14.30 Uhr (Türöffnung 14.00 Uhr) Im ConventionPoint, SIX Swiss

Mehr