SIS rückt enger an Siemens

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "SIS rückt enger an Siemens"

Transkript

1 Nr. 26 vom 27. Jni ,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr HARDWARE Intel-Mainframes F S e e C e e e e e e M de e e e e BS G ec e a f e e e S a da d e e SEITE 10 NACHRICHTEN ANALYSEN TRENDS VIRTUALISIERUNG Desktops im RZ A f de Ha e e F M c e e e C d e e M c e e, de De da Rec e e e a e SEITE 14 KARRIERE Berfsbild CISO De C ef I f a Sec Off ce a f ä e, e e d Fe e c e da a e c be e SEITE 26 SIS rückt enger an Siemens FOTO: ELEANA HEGERICH Nokia übernimmt nd öffnet Symbian Gemein am mi Pa ne n ollen die Finnen S mbian OS eine offenen Pla fo m mba en M d e e Sc c e c N a e e d e e e S a e P a e G e e e Be eb e A d d, A e de P e d Re ea c M RIM de B ac be N a b e e, E S b a A e de e a M e E f d e e b e be de A e e S E c, E c, Pa a c e S e e abe de F e e A e e be e e a A c Sa, e a e d e F e, d d e Offe e a e e e V be a c c e Ve c eb e d e T a a e e Q a a ab e c e e de G e c e d N a e e a AT&T, LG E ec c, M a, NTT D C M, Sa, S E c, STM c e ec c, Te a I e e V daf e d e G d de S b a F da a I d e e da S b a OS a e de b a e e de Be e be f äc e S N a, UIQ S E c M a d MOAP S D C M e e ffe e P a f f b e S f a e a e ef e de D e e P a f da be e e e a e Obe f äc e F a e Ch i o h Kolla, CEO on Siemen IT Sol ion and Se ice SIS, be on im CW-Ge äch die Nähe m Kon e n N ac de c S e e d e d e Ke be e c e I f a I d e, E e e d Med ec a f e ede a, e da SIS Ma a e e, a e W abe de A c, e a de e de B a c e e e f e de R e e e, de e S e e e e, ä K a a f De e e e c, da e e e Be a d e de K e d d de d e Se e e a e a be e Z e e S a dbe SIS de Be eb de e e S e e IT D e Fac be e c e d de K e e a e a e, SIS a be e L efe a e f a e IT Be eb d e e ä e D e S a ed Se ce I a e e c, a de S e e Ma a e, de e e, da S e e a e ec e a de IT A abe a e c e Ve SIS a e c d e e F e d e e e e K de K a ab: D e K de e de E fa e f e e, d e SIS K e e a e a U d de e ä e e e B a c e a e M be e be ä f d e O c Ve ä e e e K de e da c d c a f Z f ede e V D a e c äf e ff c K a a c e e de c e U a c b, de de R c a de E a e a f d de e e S e e IT B d e e a a e c e P e e e e Ge c äf SIS b a c e e f c e L e V e e a f e e Z e, e e e f e de IT D e e e e de, a c SIS e de K a F e d e ab c ede Ge e IBM d HP d e S e e T c e c a e e Da I e e f de S e a f Se e jha e f e d a e F da M e de e e Ta de S f be eb a e e e eb e f e e L e Ve f e e Jede e e e e U e e e e de S b a F da be e e, e e e e N a e da e e ä c e We e G e e e O e Ha d e A a ce OHA, de M ede a A d d a be e A f abe de S b a F da e, d e P a f ffe e Z a e a be e e e be e Sc S a e d e K e e e e e e e e O e S ce L e e e e de c DIESE WOCHE Bill Gates nimmt Abschied D e e Pe c e ITK Ma e ä d e B e Ge e e e, da b e e Lebe e de M c f G de ac e c e Thema der Woche SEITE 8 Aris meets Netweaver IDS Sc ee SAP Ne ea e K de da b e, Ge c äf e e A de e e d SAP S f a ed e e e b de Prodkte & Technologien SEITE 12 Knden-Feedback ntzen Web S e efe U e e e ede Me e Da e A a e e K de ba Schwerpnkt SEITE 16 Open Sorce im Einsatz De Kac e fe ba e Ha e a a f L, O e Off ce d d e e ffe e D e e e a S f a e A f e c IT-Strategien SEITE 20 Kommt das Schäble-Handheld? D e Te e e c e a e e c e e A e a e B ac be, d e Be de e e e e de IT-Strategien SEITE 21 IDG Bsiness Media GmbH, c/o CSJ, Postfach , München PVST B 2615 C DPAG Entgelt bezahlt

2 COMPUTERWOCHE 26/2008 INHALT 3 Open Sorce macht Boden gt 5 IDC-Analyst Matthew Lawton beobachtet, dass Unternehmen weltweit znehmend mit Open-Sorce-Prodkten drchdrngen sind. Die Sorgen, dass der Spport nicht asreichen oder die Integration leiden könnten, schwinden. NACHRICHTEN UND ANALYSEN Sorglose SOA-Pioniere 6 V e e P e e Be e c Se ce e e e A c e e SOA e ac ä e S c e e f a e Oracle langt kräftig z 7 Z de de L e e e f e e a O ac e f e e S f a e d e de c e A f c ä e D c e e e e de Ve a d e c c PRODUKTE & TECHNOLOGIEN FSC präsentiert Intel-Mainframes 10 F S e e C e a e e G ec e d e L e SQ B e Se e e e e S e a be e de I e C Xe MP a f Ba e e e S a da d e e Aris modelliert SAP-Services 12 IDS Sc ee ä e e A f SAP e e af c e U eb, de a c fac c e e e Ne ea e A e de S f a ed e e a de SAP Re e e, Ge c äf e e de e e Der dynamisch virtalisierte Desktop 14 C ä e e e a f de F M c e e e We e f d e De Ze a e D e da e e e T e De Sc c e f e e de c e e F e b ä, abe a c e e e e e I f a IT-STRATEGIEN Open-Sorce-Strategie 20 De Kac e fe ba e Ha e a f e ffe e S f a e Se D e e Ma a e e ba e a f A f e c Effizientes Test-Management 22 We E c e e d c a, be be de Ab a e e e e Ä e IT-SERVICES SIS: Erfolg im Siemens-Fahrwasser 24 SIS C ef C K a e ä e e e be de CW, e de T a d de S e e T c e e e e E c e de d a d e A c a S e e K e e d e Be e de P f e B a c e e JOB & KARRIERE Berfsporträt CISO 26 De C ef I f a Sec Off ce a be e c e E e e : A f ä e, e e, Fe e c e a e e c e d c e A f e e Die Elite schrmpft 28 F d e Be ä de de af c e Wa de b e e e Pa e e e e W c d a f d e M a be e e c e e Pe a a e Verlangen Freiberfler z viel? 29 Wä e d c e b ä d e IT P f f e e, da e ede a f ä e, e f de P e e e d e F de e de F ee a ce a be e STANDARDS Impressm 23 Stellenmarkt 31 Zahlen Prognosen Trends 34 Im Heft erwähnte Hersteller 34 Die Highlights der Woche Cleverer Srfen mit Firefox 3.0 W abe e T a e e e, de e S e e a de e e Ve de be eb e O e S ce B e F ef ac e e So sichern Sie Linx ab A c L D b e d c A ffe c e We e S e e ä c e, e e A e e beac e d c e Fe e e e de SEPA Herasforderngen für die IT-Abteilng De e e c e E Za e e a SEPA b e a f e I e e e E e ec e e V be e ed c a eb ac, e Ga e A a J e We Z viel Harmonie führt in die Sackgasse De Be e e e Tea da f a c e fe, da e e a a e, a D e C a Ga c Ge äc CW Reda e Ka e F I e e U e e e a e e de SCHWERPUNKT: UMGANG MIT KUNDEN-FEEDBACK Web Chance für die Marktforschng 16 S a e Ne e d O e C e d F d be f U e e e, d e e be c d e K de e fa e e Exakte Kndenprofile drch BI 18 D e L f a a ac e : Je e e U e e e be e e K de e, de be e a e e a ec e Unstrktrierte Daten im Zgriff 19 W e e e e Da e K de a a e d BI S e e e f e e Das Rennen m das mobile Office W e e e c a e e S a e a N eb E a W abe da A e P e, de B ac be C e d e e e S a e a f e M b e Off ce Ta c e e e e EsgibtvieleDingezbeachten,wennSieeinenStandort oder ein Gebäde managen: Gebädesicherheit, Belechtng, Kühlng der IT, Klimaanlage für Bürond Serverräme etc. Alles mss zverlässig aber ach wirtschaftlich mit Energie versorgt werden allen voran die Serverräme nd das Rechenzentrm. Und dabei steigen der Energiebedarf nd die Energiekosten des Rechenzentrms ständig. Dies hat meist einen erheblichen Einflss af den notwendigen Asba der IT-Systeme nd stellt die Stromversorgng anderer Teile des Gebädes af eine harte Probe. Wie lässt sich der Energiebedarf moderner Rechenzentren senken? Steigern Sie einfach Ihre Effizienz mit APC Efficient Enterprise in nr zwei Schritten z ersten messbaren Ergebnissen. Wetten dass: Keine Kilowattstnde (kwh) z viel! Schritt 1: Änderng der Kühlsysteme Warm einen kompletten Ram kühlen, wenn lediglich bestimmte Racks z viel Wärme erzegen? Das Konzept einer überdimensionierten Ramkühlng ist ineffizient nd allokiert Bdget sowie wertvolle Versorgngs- nd Kühlkapazitäten. Lat Gartner Research sind 50 % aller Rechenzentren, die vor 2002 errichtet wrden, 2008 afgrnd von Versorgngsnd Kühlproblemen veraltet. Dabei wird die nnötig afgewendete Versorgngs- nd Kühlkapazität an anderen Stellen in Ihrem Gebäde dringend benötigt. Komplexes Problem einfache Lösng: APC Efficient Enterprise. Bei diesem Konzept wird die Kühlng von der Ramebene perfekt af bestimmte Bereiche in den Reihen der Racks asgerichtet. Bereits drch die So sparen Sie schon hete Energiekosten in Ihrem Rechenzentrm nd verlängern die Ntzng bestehender Rechenzentren m mehrere Jahre. Umstellng von einer ram- af eine reihenorientierte Kühlng können Sie Ihren Energiebedarf m bis z 35 % redzieren. Darüber hinas wird bei einer modlaren Reihenklimaanlage Kühllft erheblich schneller an die richtigen Stellen befördert. Schritt 2: Ungentzte Kapazitäten erschließen Wir wissen wie schwer es ist festzlegen, wo der nächste Server platziert wird. Die Efficient Enterprise Softwarelösngen nterstützen Sie dabei, bislang ngentzte Kapazitäten afzspüren nd z ntzen. Die APC Change and Capacity Management-Software bietet einen perfekten Überblick für Ihr gesamtes System. Eine notwendige Server-Platzierng nd der Asba Ihrer IT-Systeme wird wesentlich erleichtert nd wird wirtschaftlicher. Je mehr Sie sich der vollständigen Ntzng Ihrer Gebäde- oder Ramkapazität nähern, desto höher ist die Effizienz nd niedriger der Energieverbrach. Clevere Ntzng Ihrer Stromversorgngskapazität Mit Efficient Enterprise von APC vermeiden Sie effizient wärme- nd versorgngsbedingte Probleme nd können IT-Anforderngen flexibel erfüllen. Zdem müssen Sie (vorerst) kein nees Rechenzentrm einrichten, da Ihre Systeme weniger Platz als zvor benötigen. Insgesamt läft alles daraf hinas, dass Sie Ihre Versorgngskapazitäten so intelligent wie möglich ntzen. APC Efficient Enterprise nterstützt Sie dabei. Bewerben Sie sich noch hete für ein kostenloses Qick Assessment von Comptacenter! Wetten dass... wir mindestens 15 % Ihrer Strom- nd Klimatisierngskosten im Serverram oder Rechenzentrm einsparen könnten? Gehen Sie online nter nd geben Sie den Keycode 66877t ein American Power Conversion Corporation. Alle Warenzeichen sind Eigentm der jeweiligen Besitzer. EE2D7EF-DE APC Detschland GmbH, Elsenheimerstraße 47a, D-80687, München Kein Kaf notwendig. Die tatsächlich vergebenen Prodkte können von den gezeigten Prodkten abweichen. Hotline: Detschland: / Schweiz: / Österreich:

3 4 NACHRICHTEN UND ANALYSEN COMPUTERWOCHE 26/2008 MENSCHEN Wnderli ist CTO bei Trivadis A J e Ma W de C ef Tec Off ce be Sc e e IT D e e e T ad a f E f d e Ja e a Da e ba ad a d P e e e a, a a c e e da e Ja e ä e Le e de Tec Ce e d e ä c S Ma a e f d e O ac e P d e W de a a de ETH Z c I f a d e, da ac e c e Fac e d a I e a a I e f Ma a e e De e e IMD La a e e e Ma a e e A b d ab e Se e e e J b a e be E e ä e de S ad Z c a, e b 8 a be e e Führngskräfte-Schwnd bei Yahoo De I e e K e Ya a fe ac de e a e Übe a e e äc e M c f d e F äf e da N d a c de f S c ec e e a c e Ma a e Q L de U e e e de R c e e e L, de de 5 T a a e de K e ä, e de Ya Se e be e a e Jeff We e, C ef de Ne ab e, E de J ebe fa e e A c d e F c M de Ca e a Fa e d S e a B e f e d c e de a U a a Fa ad, F c e e d e a c f a e c e Da e e, a be e da Ha d c e fe Nac b a be ä e Be c e e a c d e Ma a e V Ma a d B ad Ga e da U e e e e a e Delta Lloyd: Vorstandschef übernimmt IT C f G d, de V a d e de de De a L d De c a d AG, a c f d e IT e e U e e e e a c H e d d e Ve e e de V a d e a f d e M ede d da e e U e e de b e e A f abe Ve a S S e a e V a d e a, de E de 8 a ä f, c e ä e G d a ebe e e Be eb c af d a c e e A b d W c af f a e ac e e V a d e de de W e bade a ä e F a d e e e e e O be S a e a C ef O e a Off ce de U e e e a c f d e IT ä d Ex-Infor-Manager gehtzsap Ma S a, a ä e M a be e de a e e S f a e ä e a e e a f e ERP A b e e I f, a e e A be ebe e a e d be SAP a e e e D e E a e a de W c af e e d Ma e Fac a d c E a D ec B e B De d e SAP M e a d e d c F e e b e Intershop hat neen Boss De V a d e de de I e C ca AG, A d ea R ede F, E e e e de A f c a c e e e G e c e be e e da A f c e He G e f e W M ed de V a d G e, e U e e e, a e a V ce P e de E C e ce S a da d S f d e Be e c e P d e c, K de d e, O e Ma e e F Se ce E C e ce e a c We e e V a d e de Je ae S f a e a d, a b Reda c c be a Personalmitteilngen bitte an Kolmne Was nn, Herr Kollatz? C K a, e Se e be 5 a e e de CEO SIS, a e c aff, a a e e e V ä e e c e e a e E a SIS a SBS a f e e, da de IT D e e e da e af d e K e Ma a e e ef de e Ma e f f P e e e V a e d e e e B d a S e e a S ab ä eb ac Z e e d e IT T c e S a ed Se ce Ce e d be e L efe a a e Ge c äf be e c e Z a de e be e b SIS e e a e P e e de d e Ke be e c e S e e Da a SIS e e e e Be a S e e Ke e c äf efe S e e C ef Pe e L c e a de SIS P e K e a e e, da e de IT D e e e c a a e c e Sä e, de a U e f f f e c e Da a e de e e Ge c äf e e c e d ac e ba e P a S e e O a a e e ä d c e b e P b e : Da e e e SIS Ge c äf a c ec Ge a b d D e V be a e de S e e Ma a e e e e be de D a e c äf SIS be e ede Pa e e e Na Z e a e a de SIS P e de b c e A be e d e K e e a f e c ec S e e e d M e E ac c e e Da e Ge d f e c a e c e Ge c äf fe d F e e e SIS K de d d e S a e a Joachim Hackmann Redakter CW M c e a G e U e e e, d e e fa e c e A f ä e SIS Be e c e a a e de, d f e be e, da S e e da e e e IT Se ce e c äf c a a e c e ac e S e f de IBM, CSC, T S e d He e Pac a d e e A e a e, d e be e e e e D e De c a d c e e ä d c e K e e e e d e R e a K de e e K a e f c e H e e fe a c da SIS be e Ve a f a e e e W, d e K de e de S e e P e e e e e K f e e E e e a e e e S e e V abe a e c a a f e ä d c e S e be a e T d e e ffe e F a e e SIS e E f e e e e Ge c äf fe e Ob c da S e e Ma a e e da be f e e d f e, f ede e e e Dea e e d e F a e a f, S e e IT D e e e c äf e e I de Ja e, de e e SIS da a c SBS c ec, de be e be e e Ze c a e e Da a e c e e da Ma a e e de Ve e, e e e d e e Ge c äf e e a a c c e e Se de a c e e eä de, a c de e e A f e M c e e e a K a d e A f ä a be e da e, a e T e e e e Ga be abe b e a f K e ebe e P a e e f e e SIS F e e D e U e d c a de ba IT-Markt: Die Stimmng wird schlechter Da S imm ng ba ome e de Bi kom f die hie ige ITK-B anche i m ei e e ie Zähle a f P nk e gefallen, de chlech e e We ei eieinhalb Jah en I e e Q a a 8 abe a e e U f a e de B a c e e ba d B 5 P e de ITK A b e e De c a d e e de E a e e b c 5 P e de bef a e F e be a e c ä f e U ä e D e e c e P e be c e e a e e de E a e Da e da S ba e e de B be P e, da d e Zä e e e a a e a e e Q a a d 8 P e e e a Ve e c e a de V a e A e d e da e e Q a a a e e c e a fe, e c e d e B Ve a c e e a e e E a da be e Q a a, e de B d e Be f a e Ja be e a, a e B P ä de A W e Sc ee Jahresprognosen bestätigt T de Ab ä e d b c de L bb e ba d de e e IT I d e c D e Nac f a e ac I f a d K a ec e e e c, e e Sc ee fe F da a fe de Ja e P e de ITK A b e e e e de E a e a 5 P e de Bef a e ec e e e c b e be de U ä e, P e e de E a e A e c d e e E c ä be äf e de B a c e e ba d e e Ge a e f da a fe de Ja De ac de ITK Ma De c a d 8 e e be Frage der Woche Qelle: Compterwoche.de; Angaben in Prozent; Basis: 338 de V a, P e a f 5, M a de E ac e Sc ee e e e a e de Ma e a a f e e Pe a a e Wac de e a 58 P e de F e ä e a e ebe, da d e Ge c äf b e e ba Bill Gates, der Ende Jni endgültig bei Microsoft asscheidet, war?... ein Segen für den IT-Markt 34 8 Weiß nicht... ein Flch für den IT-Markt 58 Nr ein Drittel der Bescher von Compterwoche.de behält den Microsoft-Gründer Bill Gates in schlechter Erinnerng.

4 COMPUTERWOCHE 26/2008 NACHRICHTEN UND ANALYSEN 5 Wie Open Sorce den Markt erobert Mi de nehmenden Ak e an elloffene Sof a e in de Un e nehmen -IT e ielfachen ich die dami e b ndenen Um ä e VON WOLFGANG HERRMANN* B Ja äc de Ma f e ffe e S f a e, M a de D a e a e e Ja a f,8 M a de D a Da e de da a e a c e Ma f c d Be a a IDC G a b a de V e a e, e de c d e E a e e a e S a da e O e S ce S f a e e a b f f Ja e a e e d e fac e Da e äbe c e e d c c c e ä c e Wac a e P e OSS-Projekte wachsen schnell U e S a da e O e S ce S f a e e e IDC A a Ma e La e ffe e P a e, d e e e e a e e de E e c e de Hier lesen Sie dass sich der Umsatz mit Open-Sorce-Software in fünf Jahren verdreifachen soll; wie qelloffene Systeme in alle Anwendngsbereiche vordringen; dass Linx nd andere Infrastrktrsoftware z den poplärsten Open-Sorce- Prodkten zählen; dass die meisten Unternehmen mit Open Sorce vor allem Kosten sparen wollen. dabe c e e e O e S ce P e e, d e d c c c P e Ja e e c e e c e ac e, d c e, d e a f e a e ä e S f a e a f e e Z Le e e ä de Ma f c e e a d e S M c Welche Open-Sorce-Systeme ntzen Sie? Infrastrktr-Anwendngen (Backend-Datenbanken, Web-Server etc.) Entwicklngs-Tools (z.b. Eclipse) Desktop-Anwendngen (z.b. OpenOfice.org) Enterprise-Anwendngen (CRM, ERP, Collaboration etc.) e a e e e I a e O e S a, d e da e e e e e e U De a e e e c e D e e e e G e e ffe e S e e e e a a a e, e e e e a f d e Ve a e e abe e a e U ä e Übe d e a äc c e Ve b e O e S ce S f a e a e d e e Za e de e a, c ä La e V e e U e e e e e ffe e K e e c F fe e P d e, de be e e e be e e D ad de a e e e Be a d e e a de e S e e A f d e e U a d e e a c e e S d e Sa a c Tec D e A e e e d e e Wac e a e M ed S ce S e a e O e S ce S f a e ä de ac e ä e E ad e e IT S e e de A e de G e c e e e f S f a e e e e e A b e e D e e e ec e P ä e e ffe e S f a e f e e e a ä c e Ve ä Die größten Hindernisse, Open Sorce einzführen? Bedenken bezüglich Prodktspport Geringer Wissensstand über verfügbare Lösngen Management steht nicht dahinter Lizenz- oder rechtliche Fragen Investitionen in Architektren fremder Anbieter erforderlich Sicherheitsbedenken Softwareqalitäts- Bedenken Die Sorge, ohne den gewohnten Spport askommen z müssen, hält noch immer viele Manager von Open Sorce ab. Linx, Backend-Server nd Entwicklngs-Tools gehören z den beliebtesten qelloffenen Systemen Linx Angaben in Prozent Basis: 328 IT- nd Bsiness-Manager; Qelle: CIO.com 29 de de U e e e IT e a De U a S a da e O e S ce S f a e e c e, abe e e c e e c ac e I d a f de e e e E f e ffe e S f a e, e ä e IDC E e e La E c e e A b e e e e e d e e U ä e S d e e d a de e A ä e E e abe c e f a e : D e A b e e e ä e S f a e e de de e e de E a O e S ce S f a e d e IT U eb e c ba d e be e So verbreitet ist Open Sorce Me A f c be de E a ad e ffe e S f a e U e e e b e e S d e de a e a c e CW Sc e e b a CIO c V de 8 bef a e F äf e a de IT d a de e Ab e e ä e e e a d e Hä f e, be e O e S ce S f a e de O a a e We e e e P e a e de E a äc e Ja P e de Ma a e be ac e e ffe e d e ä e S f a e E a f e a e c e e A e a e Ka be a c e d e da Be eb e L 8 P e e de O e S ce N e de a e e e Basis: 328 befragte Manager; Qelle: CIO.com e de e S e e A c I f a f a e e Bac e d Da e ba e de Web Se e e e P e de I e e e e M P e e e de E c T e Ec e a be a f de Be eb e a a De E a d e e K e, Be e c B e A e d e e e O e Anbieter proprietärer Software bekommen den Drck der Open-Sorce-Konkrrenz z spüren. Matthew Lawton, IDC-Analyst 74 Angaben in Prozent S ce a e e R e, d e CIO E eb c Fa d e Hä f e de Bef a e a be e De A a e e O e Off ce e P e e a c e E e e A ca Z de ä e P a e d e e Ga e e C ab a We e e, CRM T d ERP A e d e Dabe c e da Ve a e e ffe e L e e F äf e e e e e e e e Z e f f de I e e e e de A a e, L e e c c Z e ä e a c f e c äf c e A e d e Motive für Open Sorce D e c e G de f de E a O e S ce S f a e d f a e e A, e e e e E eb de U f a e R d 5 P e e ffe c e e K d e be de Be c aff 5 P e de Ve a c e e da Be eb e e e TCO = T a C f O e D c Ge d c a e I e P e a e e e e e F e b ä a Ha de f e e Z a Q e c de f P e e c e de d Da e e e da P a e f eb ac e A e de a eb c be e e C de a ä f f P e e e R e D e A a e Sa a c Tec e e S d e ä c e E eb e S a e P e de Bef a e L e bed e d K e a bede e d e Fa e f d e Wa e ffe e S f a e Fa ebe c P e a de U e e e e e e e e Ab ä e e e e e f c e L e Übe a c e d c be e e e Te e e de Sa a c U f a e d e d ä c e M c e, O e S ce S f a e ac e W c e a a e Wie Gegner argmentieren Ge e d e H de f e e fe e e O e S ce E a, abe d e CIO c e e e Ma a e d Fac äf e e e a e Me : 5 P e e c de S e c ä e P d e Da e e de W c, be ec c e P b e e e ä e A ec a e a Te ef be e T a e c e Se cea eb e e a e e O e S ce D e e e c e e d e Be de e e e IT Ve a c e c c a e ä e A de e H de e e a e de Ke e a e de O e S ce L e P e de S c e e bede e P e e e da e e e e e e d e e R e I e P e fe d e f e e b e e O e S ce E a e R c e dec a de Ma a e e Policy für Open Sorce W e e U e e e Sac e O e S ce d, ä c a c da a ab e e, b e e e f a e P c f de E a f e abe De CIO U f a e f e a be e e a e V e e de O a a e c e V abe 8 P e de F äf e e e a b de äc e f M a e e e O e S ce P c e a be e D e da e b de e M e c e e c a a e : 5 P e de Ma a e be e c e e e P c e a e effe * WOLFGANG HERRMANN ist Redakter bei der COMPUTERWOCHE.

5 6 NACHRICHTEN UND ANALYSEN COMPUTERWOCHE 26/2008 Web-Designer verdienen nterdrchschnittlich T o leich ge iegene Gehäl e ählen In e ne - Sei en-ge al e den Unde dog de IT-B anche E e fe e A b d e f d e e Be f b e c I P a c ede a Web De e be e c e, de e e I e e Se e e e D e e e Web De e d a a e b de e G af e, Med e e a e de I f a e, d e c a f d e O d P a e Web Se e e a e abe Abe a c a e e e Q e e e e e Refe e e abe C a ce a f de A be a Ob e Ge ä e ac e e a e e S de a e de Ha b e Ve be a Pe a a d e P e e e e d, e e Web De e a e e E de de Ge a a a de IT B a c e S e a e e e Web De e b Ja e D c c a f d 5 E ä c D e Ge ä e a e e a E V e e a e Web De e de A e a e b Ja e e d e e e a E ä c D e S e e d e e Bloß nicht zwischen die Fronten d e e A e a e e a f b E Ja e e a e E e e c ed E ä c We c e d Ja e a, a d c c c E ä c P e a e D e Ge ä e e e c e d E ä c Web De e, d e be Ja e a d, e e e E e H e d E Ja D e S a e e e e c e E d a 5 E Ja hk Was Web-Designer verdienen bis 30 Jahre 30 bis 40 Jahre über 40 Jahre (in Ero) Total Cash (= Grndgehalt + Überstndeneinkommen + Zielprämie, -bons nd -provision), Akademiker ohne Personalverantwortng, Qelle: Rnd bis Ero im Jahr verdienen Berater mehr als die Web-Designer. Verkafen Sie sich nter Wert? Um diese Frage detailliert beantworten z können, organisiert die COMPUTERWOCHE gemeinsam mit den beiden af Vergütngsthemen spezialisierten Beratngsnternehmen Personalmarkt nd Bamgartner & Partner ach in diesem Jahr wieder die große Vergütngsstdie für die IT-Wirtschaft. Über die Websites de/vergetngsstdie (für Unternehmen) nd de/gehalt (für IT-Mitarbeiter) können Interessenten bis 31. Agst via Online-Fragebogen ihre Gehaltsdaten anonymisiert nd sicher verschlüsselt eingeben. Die Teilnahme ist kostenlos. Jeder IT-Mitarbeiter nd Arbeitgeber, der an der Umfrage teilnimmt, erhält dadrch ein marktgerechtes Bild der Vergütngsstrktren in der IT-Branche. In SOA-Projekten kommt die Sicherheit z krz Eine ak ellen S die folge e den Sec i -A ek e hie lande bei de Um e ng Se ice-o ien ie e A chi ek en g ob e nachlä ig D e e e SOA I a e e de e e e a e c e S c e e a a e e e e Z d e e Sc e e U f a e, d e d e P f d Be a e e c af E & Y d d e A a e e K e C e e de c e CIO e e abe De ac abe d e e e U e e e d c a e a de, da c IT I f a, A e d e c d Ge c äf e e e e SOA e e a c e Ga e a e f e e Wa ed c d e Ab c e A e d e d Da e be ff, d e a S d e e e e ä e S De e D e F e: U e e e e e e A a e d Da e ba e, a de e d e Ge c äf e e e e e de, e e d de Gefa be ec e Z ffe a IT-Governance noch Nebensache De E eb f e a e P e de bef a e IT Ma a e IT G e a ce d e e a e c a e e IT S c e e e A d d Re f e e c E ec e d a e ade e a d e Hä f e a f e IT R Ma a e e e e e D d e e A e beac e de, e e d e Mä e De a, da d e e e c e, f e e ba e S f a e e e e fe e, de Re Z a e e ac A abe de CIO P e de U e e e a f SOA ba e e de A e d e E e a da d e e K e, da P e a de Se ce O e e e e e e a c fe, f e abe P e E e V e Anzeige JETZT NEU + + +Exchange-Konkrrenz: Axigen nd Ubnt Server 8.04 LTS Webcode Google-Optimierng Fehler, Lügen, Mythen Webcode Test: SATA-II-Festplatten bis 1 TByte Webcode MEHR UNTER e de U e e e a e e SOA G e a ce I a e e ffe, d P e abe e e e a e c e SOA a e de IT S c e e e e ab e d e e R a a e e a e A f e e e a e d c ä d e S c e e f a e ed c e D e de P ba de I e P e e ac e abe e e E d E d S c e e f c, e e a S d e a e a d c ä e Ge c äf e e be e Ide d Acce Ma a e e IAM ea e e SOA bracht IAM F U e e e e c e e c a, e Se ce e e e A c e a b e : We IAM e e SOA e e e, efä de e e Ge c äf e e, A e d e d Da e e eb c, a e d e S d e a e Z ä c e e U e e e de Ve ac ä S c e e e e f SOA d de Ve c a f IAM d e C a ce a f S e, E a e e Sac e G e a ce d C a ce a c ac e e e, a Ma a Ba de e, Ma a e Ad Se ce be E & Y F d e e eb c e D e a c e S d I Z a d ac K e C e abe a c d e de IT e e a a e Z ä d e e f SOA d S c e e e a c E Sc e c c e be de Be e c e e e e a de, Ma K e, G de de A a e e A f abe de CIO e, d e e S a f b ec e : D e IAM Ve a c e e SOA be c c e, ä e d SOA P e e e e Sec A c e e be e, de de P a a e f d e e f de c e R a a e d S c e e e e e, d e E e e kf Sagen Sie ns Ihre Meinng De e a e A f a e de CW e e F a eb e be, de S e I e Me de Be ä e de a e e A abe e e e A f de G d a e I e Be e e e de e eda e e A e b c ä e a f I e Be d f e c e de U e a e E e de e e e N eb Ta c e e e e La H e a de a e e C ec Ge e a M b e G a M D c e d Fa be e c c, ebe c d e P d e de f c e He e e a e e A a G a ab I de N eb Ta c e Me e d C f de c e 5, Z N eb S c e e d P a, e b e e de a e c e d E afäc e, a de e K e e e e a e A c d e La H e S e a a e a de e a e c de c e We Sc N e b He c e Da f I e U e! Und der Gewinner ist: Da Ra e de CW Le e bef a 5 8 e e S a e T e 5 Pa a : Tarik Brsal, Pf e Beilagenhinweis Volbeilage nd Beihefter Teilaflage: IDG Bsiness Media GmbH, München.

6 COMPUTERWOCHE 26/2008 Oracle erhöht kräftig die Lizenzpreise K nden oll en be E mäßig ngen e handeln V e e P d e O ac e abe c J e eb c e e e D e e de e e Med e a de USA Be ffe d de ac fa a e P d e a de e e S f a e f de He e e S d be e e A eb e, e a f B e I e e ce S f a e de d e O ac e E B e S e, A f c ä e c e 5 d P e e f Ebe e de P e f Da e ba f a e a IDG Ne b e D a CPU a f 5 D a äf a E e e e Be e d e e c a f de Ma eb ac e A c e a f U e a C e Ma a e e R, d e a D a 5 D a B c e c ä H e ä c e Wa d S eb e, d e c b e a f 5 D a e e Analysten raten: Nachlässe ashandeln I c M dd e a e d P d e f da P e Ma a e e e K de f be e e e D a f de O ac e BPEL P ce Ma a e a e b e 5 D a b ä e Ebe fa D a e e c de L e e f d e E e D e A c ec e S e, de D a be ä, d Ada e f d e F M dd e a e e e e c a f 5 D a V P e a e f fe ba a c d e c e be e S f a e Bea S e be ffe S e de Bea Web c Se e E e e Ed a L e ab f 5 D a W ede e ä fe de USA be ffe e de ff e e P e b e a f D a Oracle kaft Skywire Skywire Software LLC entwickelt Dokmenten-Management- Systeme (DMS) für Versicherngen. Wie viel sich Oracle die Akqisition kosten lässt, wrde nicht bekannt gegeben. Das Unternehmen gehört zr Hall Financial Grop nd beschäftigt rnd 650 Mitarbeiter. Mit der Übernahme stärkt Oracle seine Branchenkompetenz im Versicherngswesen. Erst Mitte Mai hatte der Konzern mit AdminServer einen Softwarehersteller geschlckt, dessen Prodkte Versicherngen bei der Policen-Abwicklng nterstützen. Z den rnd 1000 Admin- Server-Knden gewinnt der Konzern mit der Skywire-Akqisition weitere 1450 Anwendernternehmen hinz. Der Deal soll im zweiten Halbjahr 2008 abgeschlossen werden. O ac e e e a e e W c e d e e e P e e c e e e E c e abe a e e e d, da de He e e a e c e e a b e e U a e e a de P e c a be d e R d e D e de E a e a e b e a de Ve a f Ne e e La B e T, A a be de NACHRICHTEN UND ANALYSEN C, a c O ac e d e e P a d e G de e e : E e O ac e f e d de d e N e e e e S f a e e e e, e e e d e e e äf e P e e e e Ja e c, d d e d P e e e a de ba A f de e e P e a c Ra Wa, A a be F e e EINFACHE WINDOWS SERVER 2008 MIGRATION MIT DELL Ntzen Sie jetzt mit Dell Netzwerke, Applikationen nd Web-Services der nächsten Generation af Microsoft Windows Server Dass wir ns mit Windows Server 2008 Migrationen bestens askennen, ist das Ergebnis von vielen Tasend Stnden Erfahrng. Ntzen ach Sie nsere mfassende Beratngsdienstleistngen. Wir sorgen dafür, dass Ihre Systeme wieder schnell einsatzsfähig sind. Mit Dell holen Sie as dem Betriebssystem von morgen schon hete das meiste heras. EINFACHER WIRD S AUF DELL.DE/optimise 2008 Dell Inc. Dell GmbH, Unterschweinstiege 10, Frankfrt am Main. Dell erhebt keinerlei Ansprüche af die Namen nd Marken anderer Unternehmen. 7 Re ea c, D e ff e e L e e e e e e e a f de Pa e I de P a e K de f e eb c e Nac ä e a a de U a a e e e, d e e e P e e d e e, c c e e c e e e e E ä e ab e e a e a

N Weitere Trends: Junginformatiker träumen. von einem Job bei Google. Nokia E71 im Test. Internet Explorer 8. Organisierte Überwachung

N Weitere Trends: Junginformatiker träumen. von einem Job bei Google. Nokia E71 im Test. Internet Explorer 8. Organisierte Überwachung Nr. 36 vom 5. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de TEST SQL Server 2008 M c f Da e ba a de e e Ve Fea e e a e, d e de Ab a d O ac e d IBM c e e a e SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

Firefox 3.0 fordert Internet Explorer 8 heraus

Firefox 3.0 fordert Internet Explorer 8 heraus Nr. 25 vom 20. Juni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de ECM IBM tanzt den Tango Ma C a, IBM Ma a e Be e c E e e C e Ma a e e, e ä, e d e S a e e ac de F e e Übe a e a e SEITE

Mehr

Anwender des Jahres 2007

Anwender des Jahres 2007 MalteserSEITE 24 Nr. 44 vom 2. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MESSEBILANZ Systems schrumpft weiter S a e e e Be c e a e e K a D c, C ef de M c e ITK Me e S e,

Mehr

Anwender sind unzufrieden. mit Offshore-Diensten. Weltweite IT-Ausgaben überschreiten 3,4 Billionen Dollar. Wachstum der IT-Ausgaben

Anwender sind unzufrieden. mit Offshore-Diensten. Weltweite IT-Ausgaben überschreiten 3,4 Billionen Dollar. Wachstum der IT-Ausgaben Nr. 34 vom 22. Agst 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de COMPLIANCE IT-Risiko-Management We a b, IT C a ce e e da Ma a e e c a, e a De Ge e ebe e e e A f de e Seite 18 NACHRICHTEN

Mehr

Softwareentwickler gesucht wie nie

Softwareentwickler gesucht wie nie Nr. 1/2 vom 11. Janar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de SERVICE-ORIENTIERUNG Achtng, SOA-Falle! Z f c e Fe e be A fba e e Se ce e e e A c e d ebe e e T, e a e e SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

D Segmente im deutschen ITK-Markt 2008 Telekommunikation Telefonie

D Segmente im deutschen ITK-Markt 2008 Telekommunikation Telefonie Nr. 38 vom 19. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de VIRTUALISIERUNG Aufbruch auf der VMworld A f de VM d a e e de e e VM a e C ef Pa Ma da V a Da a Ce e O e a S e :

Mehr

Steigt Siemens bei FSC aus?

Steigt Siemens bei FSC aus? Nr. 29/30 vom 18. Juli 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SMARTPHONE iphone wird erwachsen Da P e G A e ec c S a e f e A d d e a c f de E a U e e e e e A e a e SEITE 5 NACHRICHTEN

Mehr

Blassgrün blüht die Firmen-IT

Blassgrün blüht die Firmen-IT Nr. 22 vom 30. Mai 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de SMARTPHONES Mobilität mit Mängeln Ge ä e e a d Sec a e be S a e c e b D c e b E fe e f e e Ba c Seite 16 NACHRICHTEN ANALYSEN

Mehr

Droht Geheimdienst. Finanzkrise trifft den PC-Markt nur leicht. Packeteer geht an Blue Coat Systems

Droht Geheimdienst. Finanzkrise trifft den PC-Markt nur leicht. Packeteer geht an Blue Coat Systems Nr. 17 vom 25. April 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de HANNOVER MESSE Offene Wünsche I I d e e e e d e c ed c e S e e d Da e e e Med e b c e c e a de Ta e d SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

Richter bremsen die. staatliche Schnüffelwut. Wo ist der iphone-killer? Die Angst vor Mathe. R/3 im Ruhestand. CIOs auf den Zahn gefühlt

Richter bremsen die. staatliche Schnüffelwut. Wo ist der iphone-killer? Die Angst vor Mathe. R/3 im Ruhestand. CIOs auf den Zahn gefühlt Nr. 13 vom 28. März 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SMARTPHONES Wo ist der iphone-killer? E e Re e S a e d de P e ec c a a D c De d Be e f ec e f A e SEITE 10 NACHRICHTEN

Mehr

SAP irritiert seine BI-Kunden

SAP irritiert seine BI-Kunden Nr. 11 vom 14. März 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MESSE CeBIT die Bilanz V e A f a b c e a e d e A e e de CeBIT ac Ha e S de b a e de ITK B a c e e ba d B SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

Deutsche Bank baut IT um

Deutsche Bank baut IT um Nr. 23 vom 6. Juni 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERIE Riskante ERP-Verträge N c d e S f a e, a c d e Ve a bed e e K de a e D c de We E f e SEITE 14 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

Und ewig nervt. das Call-Center. Chaos im Finanzamt. Durchstarten mit.net. Gekonnt Auslagern. CeBIT-Vorschau. An der Enterprise-IT vorbei

Und ewig nervt. das Call-Center. Chaos im Finanzamt. Durchstarten mit.net. Gekonnt Auslagern. CeBIT-Vorschau. An der Enterprise-IT vorbei Nr. 7 vom 15. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de STEUERSOFTWARE Chaos im Finanzamt NACHRICHTEN u ANALYSEN u TRENDS Methodenkompetenz We e de e e S e e f a e E We e

Mehr

Bremst die IT das Firmenwachstum?

Bremst die IT das Firmenwachstum? TheBox Maschinenbelegng M1 M2 M3 M4 Prodktionsplan P1 P2 P3 P4 Bestand max min A1 A2 A3 A4 Nr. 40 vom 5. Oktober 2007 3,95 Österreich 4,04 Schweiz 7,72 sfr www.compterwoche.de ROAMING 40 Ero für 1 MB M

Mehr

IT-Gehälter: Bezahlt. wird nach Erfolg D

IT-Gehälter: Bezahlt. wird nach Erfolg D Nr. 9 vom 29. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MOSS Lücken in Sharepoint We de M c f Off ce S a e Se e a e c e P d U e e e e de, e e : A f a e! SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

Shell trennt sich von

Shell trennt sich von Nr. 14 vom 4. April 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de WINDOWS XP oder Vista? M c f C ef S e e Ba e a e P b e : M V a e U a ac e, abe W d XP c ä c Te ebe SEITE 5 NACHRICHTEN

Mehr

CIOs: Guter Job trotz kurzer Leine

CIOs: Guter Job trotz kurzer Leine Nr. 4 vom 25. Januar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERIE TK-Kosten im Griff De c e U e e e a e e f Te e a I e e e e Se e e e, e S e a e e SEITE 12 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

Lizenzen: Microsoft räumt. Bauchladen auf. SAP verkauft Teile von Business Objects. Bea-User atmen auf. Starthilfe für SLAs. XDEV 2.

Lizenzen: Microsoft räumt. Bauchladen auf. SAP verkauft Teile von Business Objects. Bea-User atmen auf. Starthilfe für SLAs. XDEV 2. Nr. 28 vom 11. Juli 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SOFTWARE-ENTWICKLUNG XDEV 2.4 im Test F da Ra d A ca De e e RAD Ja a d e E c eb XDEV ä W abe Ve a e e e SEITE 12 NACHRICHTEN

Mehr

SAP bittet für die. Wartung zur Kasse. Gründerparadies Israel. Sicherheitsrisiko iphone? ECM-Systeme im Vergleich. Wohin steuert Itil?

SAP bittet für die. Wartung zur Kasse. Gründerparadies Israel. Sicherheitsrisiko iphone? ECM-Systeme im Vergleich. Wohin steuert Itil? Nr. 12 vom 21. März 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de PORTRÄT Gründerparadies Israel A be e K bb a e a : R f e d e U e e e d e e e aa c e F de e e e e e S a S e e ede e SEITE

Mehr

Edeka beschert SAP 200-Millionen-Deal

Edeka beschert SAP 200-Millionen-Deal Farbe: Bewertung der verschiedenen Anbieter Quelle: Oliver Weber/Martin Haury Nr. 43 vom 26. Oktober 2007 3,95 Österreich 4,04 Schweiz 7,72 sfr www.computerwoche.de MEHR EFFIZIENZ? Die neue CeBIT Me ec

Mehr

Das Google-Handy ist da

Das Google-Handy ist da Nr. 39 vom 26. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERVICE-ORIENTIERUNG SOA allein ist nicht genug E E a Ge c äf e d B e R e Ma a e e a e c d e SOA F c e e e SEITE

Mehr

Microsoft geht in die. ERP-Offensive. Auch sd&m kommt ums SAP-Geschäft nicht herum. Dell plant ohne Fabriken. So gelingen IT-Projekte

Microsoft geht in die. ERP-Offensive. Auch sd&m kommt ums SAP-Geschäft nicht herum. Dell plant ohne Fabriken. So gelingen IT-Projekte Nr. 37 vom 12. September 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de PC-MARKT Dell plant ohne Fabriken M c ae De e ä ffe ba, e e P d ä e e a fe d d e Rec e A f a fe e be e e SEITE 6

Mehr

ULTRA-MOBILE-PC. Duell der Leichtgewichte. Lieber IBM und HP. Wo europäische Informatikstudenten arbeiten wollen 35,1% 24,1% Apple

ULTRA-MOBILE-PC. Duell der Leichtgewichte. Lieber IBM und HP. Wo europäische Informatikstudenten arbeiten wollen 35,1% 24,1% Apple Nr. 8 vom 22. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de MOBILE COMPUTING Lockruf des Goldes De We be c e M b f a d e e e G e e de S a c e, M c f, N a d d e M b f e ffe ebe

Mehr

Carr: Die interne IT wird überflüssig

Carr: Die interne IT wird überflüssig Nr. 3 vom 18. Januar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de ERP Prestigeprojekt für Oracle M de L D e e e He a e O ac e He a a de R a e SAP e e G de f B e S f a e SEITE 6 NACHRICHTEN

Mehr

Microsoft wirbt vergeblich

Microsoft wirbt vergeblich Nr. 18 vom 2. Mai 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de IT-KOSTEN Ärger um E-Mail V e e IT Ma a e d M c f E c a e d L N e e e S e ebä e O e S ce A e b e d G e Ma SEITE 7 NACHRICHTEN

Mehr

Virenscanner öffnen Hackern die Türen

Virenscanner öffnen Hackern die Türen KMU = Kleine und mittelständische Unternehmen MU = Mittelständische Unternehmen GU = Große Unternehmen(Konzerne Nr. 47 vom 23. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de KONFERENZ

Mehr

SAP kassiert für Software-Zertifikate

SAP kassiert für Software-Zertifikate Nr. 45 vom 9. November 2007 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SOFTWARE-ENTWICKLUNG Sicher programmieren D e e e Sc ac e e Web A e d e, d a E c e e, e a c a e SEITE 12 NACHRICHTEN

Mehr

SAP-Arbeitsmarkt: Geld und gute Jobs

SAP-Arbeitsmarkt: Geld und gute Jobs Nr. 6 vom 8. Februar 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de OOP 2008 Tipps für den SOA-Einstieg A f de M c e K e e e OOP e f e E c e, a f e ac e e, be e c a f P d e fe e e Seite

Mehr

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g

Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s. Vo r d ä c h e r-ca r p o r t s a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d. Gl a s. En g i n e e r i n g a u s Sta h l Ed e l s ta h l u n d Gl a s 2 Ve r z i n k t e Sta h l k o n s t r u k t i o n m i t g e k l e bt e n Ec h t g l a s- s c h e i b e n Da c h ü b e r s p a n n t d i e Fr ü h s t ü c k s

Mehr

SAP melkt Bestandskunden

SAP melkt Bestandskunden Nr. 31/32 vom 1. August 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SONDERTEIL Die besten Web-2.0-Tools U e S e S ec a be c äf c c e O e T d b e e W e e e be C ab a d E e e SEITE 18

Mehr

Fürs Enterprise-Geschäft muss Microsoft noch üben

Fürs Enterprise-Geschäft muss Microsoft noch üben Nr. 33 vom 14. Agst 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.compterwoche.de FORSCHUNG Forensik gegen Cybercrime De e c e e K e a be dec C e f e d e I f a e e e a b e S e c e ed e a f Seite 20 NACHRICHTEN

Mehr

Dabei sein ist nicht alles

Dabei sein ist nicht alles Nr. 20 vom 16. Mai 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de SERVER IBM vereint Power-Familie Be de Ve c e de S e d S e L e e e IBM c e e e e Se e Fa e Seite 10 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

IT-Firmen verärgern Online-Bewerber

IT-Firmen verärgern Online-Bewerber Nr. 19 vom 9. Mai 2008 4,80 Österreich 4,90 Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de TREND SOA goes Open Source M e e de Re fe O e S ce P d e äc de e A e a Se ce e e e A c e e e SEITE 10 NACHRICHTEN u ANALYSEN

Mehr

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8

Re ch n e n m it Term e n. I n h a l t. Ve re i n fac h e n vo n Te r m e n Ve r m i s c h t e Au fg a b e n... 8 Re ch n e n m it Term e n I n h a l t B e re c h n e n vo n Z a h l e n te r m e n........................................................ We rt e vo n Te r m e n b e re c h n e n........................................................

Mehr

bintec 4Ge LTE-Zugang für Ihre bestehende Infrastruktur

bintec 4Ge LTE-Zugang für Ihre bestehende Infrastruktur -Zgang für Ihre bestehende Infrastrktr Warm Was ist das gena Beim handelt es sich m ein Erweiterngsgerät, mit dessen Hilfe bestehende Netzwerk-Infrastrktren mit (4G) asgerüstet bzw. nachgerüstet werden

Mehr

JUBILÄUMSTAFEL. 18. Ju l i. 18: 0 0 U hr. 125 Jah re IG Met all Gaggenau 50 Jahre Le be nshilfe Ra sta tt/m ur gta l

JUBILÄUMSTAFEL. 18. Ju l i. 18: 0 0 U hr. 125 Jah re IG Met all Gaggenau 50 Jahre Le be nshilfe Ra sta tt/m ur gta l 18. Ju l i 18: 0 0 U hr 125 Jah re IG Met all Gaggenau 50 Jahre Le be nshilfe Ra sta tt/m ur gta l #01 Pizzeria Ristorante Salmen G e f ü l l t e r M o zza r e l l a m i t S p i na t u n d G a r n e l

Mehr

Brandherd SOA. Anwender unterschät en die Komple ität. So zufrieden sind ERP-Anwender. Das Smartphone wird zum Mobile Office. www.computerwoche.

Brandherd SOA. Anwender unterschät en die Komple ität. So zufrieden sind ERP-Anwender. Das Smartphone wird zum Mobile Office. www.computerwoche. Nr. 40 vom 3. Oktober 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Brandherd SOA Anwender unterschät en die Komple ität. Das Smartphone wird zum Mobile Office Wa a f

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. IBM greift nach Sun. Mit Prince2 zum Projekterfolg

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. IBM greift nach Sun. Mit Prince2 zum Projekterfolg Nr. 13 vom 27. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de IBM greift nach Sun Welche Folgen der Mega-Deal für den IT-Markt hätte. Wege zur effektiven SAP-Aris-Kombination

Mehr

Cloud-Lösung fördert den Wissensaustausch

Cloud-Lösung fördert den Wissensaustausch Live@ed z 12 wird 20 65 Office 3. ter Infos n 365.de d www.e Bei technischen Problemen ist es keine Seltenheit, dass bis z 5.000 Anfragen per E-Mail beim DAAD innerhalb des Störngszeitrams eingehen. Wir

Mehr

D e r T i t e l ""'" "" ""' n = c: :> c: :> ( A b b.

D e r T i t e l '  ' n = c: :> c: :> ( A b b. Ä G Y P T O L O G I S C H E A B H A N D L U N G E N H E R A U S G E G E B E N V O N W O L F G A N G H E L C K B A N D 3 1 R O S E M A R I E D R E N K H A H N D I E H A N D W E R K E R U N D I H R E T Ä

Mehr

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe

Desktopvirtualisierung 2009 ACP Gruppe Konsolidieren Optimieren Automatisieren Desktopvirtualisierung Was beschäftigt Sie Nachts? Wie kann ich das Desktop- Management aufrechterhalten oder verbessern, wenn ich mit weniger mehr erreichen soll?

Mehr

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER

HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER HINWEISE ZUR ANTRAGSTELLUNG GASTSPIELFÖRDERUNG THEATER I. VERGABEKRITERIEN 1. D i e g a s t i e r e n d e Gr u p p e k o m m t a u s e i n e m a n d e r e n B u n d e s l a n d. 2. D i e g e p l a n t

Mehr

Sechs Module aus der Praxis

Sechs Module aus der Praxis Modu l 1 : V o r b e r e i tung für d a s Re i te n L e r n s i tuatio n : De r e r ste Ko n ta k t K i n d u n d P fe r d d a r f : 1 2 0 m i n. D i e K i n d e r so l l e n d a s P f e r d, s e i n e

Mehr

CANES SILVER HANDMADE STERLING

CANES SILVER HANDMADE STERLING LV SI ER N AN Y RM GE S NE CA M AD EI HA ND NG ST ER LI Inhalt Derby 3 Damenstöcke 7 Herrenstöcke 9 Stöcke mit Tiermotiven 12 Diverse Stöcke und Schirme 16 Reit- und Dressurgerten 18 Kontakt 19 Unsere

Mehr

UNSER KONZEPT FÜR ERFOLGREICHE IMMOBILIENWERBUNG mit allen Umsetzungsschritten und konkreter Preiskalkulation

UNSER KONZEPT FÜR ERFOLGREICHE IMMOBILIENWERBUNG mit allen Umsetzungsschritten und konkreter Preiskalkulation Kreative Werbng MACHT IHR OBJEKT ZUM HIGHLIGHT! UNSER KONZEPT FÜR ERFOLGREICHE IMMOBILIENWERBUNG mit allen Umsetzngsschritten nd konkreter Preiskalklation INHALT S.2 10 Schritte z mehr Vermietng, Verkaf

Mehr

E i n b a u-b a c k o f e n O I M 2 2 3 0 1 B i t t e z u e r s t d i e s e B e d i e n u n g s a n l e i t u n g l e s e n! S e h r g e e h r t e K u n d i n, s e h r g e e h r t e r K u n d e, v i e

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Die Wahrheit über elektronische Archive

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Die Wahrheit über elektronische Archive Nr. 10 vom 6. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Wie Unternehmen mit Second-Hand-Lizenzen Kosten senken. Microsoft-Manager Berg im CW-Gespräch Der Deutschland-Chef

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Was Anwender beachten müssen, damit die IT-Auslagerung gelingt. Out

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Was Anwender beachten müssen, damit die IT-Auslagerung gelingt. Out Nr. 44 vom 31. Oktober 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Was Anwender beachten müssen, damit die IT-Auslagerung gelingt. Out sourcing App-V stellt Weichen

Mehr

SHAREPOINT, WINDOWS 8/ WIN SRV 2012.

SHAREPOINT, WINDOWS 8/ WIN SRV 2012. Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen SHAREPOINT, WINDOWS 8/ WIN SRV 2012. KOMMUNIKATIONSPLATTFORM DER ZUKUNFT (UND GEGENWART). Datum: 15.10.2012 Referent: Lorenz Goebel, Lorenz.Goebel@HanseVision.de

Mehr

Security sticht Design Wie Unternehmen die passende Smartphone-Plattform finden.

Security sticht Design Wie Unternehmen die passende Smartphone-Plattform finden. Nr. 46 vom 14. November 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Security sticht Design Wie Unternehmen die passende Smartphone-Plattform finden. Microsoft erhöht

Mehr

2009 es wird turbulent

2009 es wird turbulent Nr. 1/2 vom 9. Januar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de 2009 es wird turbulent Welche Trends und Techniken Anwendern helfen, sich in schlechten Zeiten gut

Mehr

Kosten drücken mit OPEN SOURCE? Anwender wollen mit quelloffener Software sparen. Die Rechnung geht nicht immer auf. Die größten Irrtümer der IT

Kosten drücken mit OPEN SOURCE? Anwender wollen mit quelloffener Software sparen. Die Rechnung geht nicht immer auf. Die größten Irrtümer der IT Nr. 6 vom 6. Februar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Kosten drücken mit OPEN SOURCE? Anwender wollen mit quelloffener Software sparen. Die Rechnung geht

Mehr

» Virtuelle Systeme reale Gefahren

» Virtuelle Systeme reale Gefahren » Virtuelle Systeme reale Gefahren Von Mythen, Fallgruben und blauen Pillen» Nils Kaczenski Leiter Consulting & Support, WITstor Frau Bogen virtualisiert. VM-Engine Hallmackenreuther GmbH DC, DNS, DHCP

Mehr

IT-Abteilungen in der Kritik

IT-Abteilungen in der Kritik Nr. 16 vom 17. April 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de IT-Abteilungen in der Kritik Mit weiteren Kostensenkungen kann die IT keine Lorbeeren ernten - wohl

Mehr

The Royal London With Profits Bond Plus

The Royal London With Profits Bond Plus The Royal London With Profits Bond Pls Stärke nd Sicherheit In Zeiten des Wandels, bietet Ihnen der Royal London With Profits Bond Pls ein aßergewöhnliches Maß an Sicherheit nd Entwicklngspotenzial. Dank

Mehr

Alles andere als Glücksspiel

Alles andere als Glücksspiel Alles andere als Glücksspiel Statistische Analysen von Kafwahrscheinlichkeiten nd Kndenaffinitäten werden zr Erfolgsgrndlage im Gewerbekndenvertrieb Von Oliver Hoidn (Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen),

Mehr

Microsoft (Dynamics) CRM 2020: Wie verändern sich Markt, Eco-System und Anwendungsszenarien nach Cloud & Co?

Microsoft (Dynamics) CRM 2020: Wie verändern sich Markt, Eco-System und Anwendungsszenarien nach Cloud & Co? Microsoft (Dynamics) CRM 2020: Wie verändern sich Markt, Eco-System und Anwendungsszenarien nach Cloud & Co? Name: Roland Pleli Funktion/Bereich: Geschäftsführung / Prod. Mgmt. Organisation: enovation

Mehr

Klaus Kremer, der Küchenchef des Luxus-Ozeanliners Queen Mary 2 macht das Schlemmen im Weingold zum kulinarischen Erlebnis

Klaus Kremer, der Küchenchef des Luxus-Ozeanliners Queen Mary 2 macht das Schlemmen im Weingold zum kulinarischen Erlebnis W E I N G O LD T r a d i t i o n u n d S t i l v e r e i n e n... V i e l f a l t u n d G e n u s s e r l e b e n... W e r t e u n d N a c h h a l t i g k e i t s c h ä t z e n... gu t e s s e n, gu t

Mehr

Suche Personal biete attraktives Unternehmen Strategien zur Fachkräftesicherung

Suche Personal biete attraktives Unternehmen Strategien zur Fachkräftesicherung Prof. Dr. Jtta Rmp Ernst-Boehe-Str. 4 67059 Ldwigshafen 0621 / 5203-238 jtta.rmp@ibe-ldwigshafen.de Sche Personal biete attraktives Unternehmen Strategien zr Fachkräftesicherng Limbrg, den 25. November

Mehr

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009

ASKUMA-Newsletter. 7. Jahrgang. Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA-Newsletter Juni 2008 bis April 2009 ASKUMA Newsletter - 1 - INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS...2 AUSGABE JUNI 2008...3 Inhaltsverzeichnis... 3 Artikel... 4 AUSGABE AUGUST 2008...11 Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Aufkleber der Gruppe:

Aufkleber der Gruppe: Praxis 9 Theorie Bewertung.doc Situation: Theorie A e m e F g e ng nom ne ol n: A nm e r k ung : D i e g e s t e l l t e n A u f g a be n w e r d e n n a c h d e n a k t u e l l g ü l t i g e n L e h r

Mehr

/-010 2% 3%.-&"(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+

/-010 2% 3%.-&(2#( 4#5% 6077## 7 8$$04%27.0& 905$0& :0;+ ! "#$%&'() *+,-#.(! "#$%&'() *+,-#.( // /011#)1.#) 234#5: 61$03#7 8$("(1$5% 5 15#9($(-:1$5%4 # 90.+;(. 5 6. [?.] I.!"#$%&'(&) *&#+,-& "$./0-/1/

Mehr

Deutsche Rentenversicherung Deutsche Sozialversicherung und Europarecht im H inb lick auf und ausländische d ie A l terssicherung W anderarb eitnehm er/ innen m o b il er W issenscha f tl er Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Riskantes Spiel

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Riskantes Spiel Nr. 12 vom 20. März 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Riskantes Spiel Viele SAP-Kunden haben mit dem ergebnisorientierten Kurs des neuen Konzernchefs Léo Apotheker

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Engpass WAN. Wie Anwender aus dem Bandbreiten-Dilemma herauskommen.

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Engpass WAN. Wie Anwender aus dem Bandbreiten-Dilemma herauskommen. Nr. 5 vom 30. Januar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Engpass WAN Wie Anwender aus dem Bandbreiten-Dilemma herauskommen. SOA die Deutsche Bank zeigt, wie

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

G e s a m t p r o s p e k t. Ü b e r w e n d l i c h

G e s a m t p r o s p e k t. Ü b e r w e n d l i c h G e s a m t p r o s p e k t Ü b e r w e n d l i c h D i e D o h l e n headquarter D o h l e Ü b e r w e n d l i ch n ä h m a s ch i n e n s i n d ge n e re l l i n z w e i A u s f ü h ru n ge n e r h ä

Mehr

Was für eine Marke sind wir eigentlich?

Was für eine Marke sind wir eigentlich? Was fü ei Ma sind wi eigtlich? Investie Sie 10 Mint. stimm Sie Ih Standot, gewinn Sie Ekntnisse e Chanc, Risik nd Handlsoption dch Makbild. Z Stdie Die Stdie Was fü ei Ma sind wi eigtlich? ist ei standsafnahme

Mehr

Æ A BC A DC C C C C C A A BCBDECFE C F A C C F A A F C AC D A F C A F A AC F C C C C A C C AC C C C F F F C C F A C F F A C A C C F C F F C C A D F F C C C D F B A C C F C C F B C C F A A B A A A F A

Mehr

GOETZFRIED GRUPPE UNTERNEHMENSPRÄSENTATION

GOETZFRIED GRUPPE UNTERNEHMENSPRÄSENTATION GOETZFRIED GRUPPE UNTERNEHMENSPRÄSENTATION GOETZFRIED IM VERBUND DER ALLGEIER SE KUNDEN & MARKTPOSITION Führender mittelständischer IT-Beratungsund Systemintegrator Internationaler Anbieter mit mittelständischen

Mehr

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte

Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte Anlage F-PEPP zum Entgeltkatalog für das Universitätsklinikum Aachen Katalog der krankenhausindividuellen PEPP- Zusatzentgelte ZE Bezeichnung OPS Text Betrag ZP2015-01 3) Elektrokrampftherapie [EKT] 8-630*

Mehr

3. Microsoft Healthcare IT-Forum

3. Microsoft Healthcare IT-Forum 3. Microsoft Healthcare IT-Forum 7. Mai 2009, Hotel Park Hyatt, Zürich Marcel Willems marcelw@microsoft.com Account Technology Strategist Microsoft Schweiz Motivation & Anforderungen Lösungsansätze & Technologiemittel

Mehr

UNTERNEHMENSDARSTELLUNG

UNTERNEHMENSDARSTELLUNG UNTERNEHMENSDARSTELLUNG Drckindstrie Printmedien Unternehmensberatng Personalberatng Verpackngsdrck Indstriedrck Mergers & Acqisitions APENBERG & PARTNER GMBH PRINT BUSINESS CONSULTANTS WWW.APENBERG.DE

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Cost Cutting. Wie IT-Manager in der Krise Kosten senken.

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. Cost Cutting. Wie IT-Manager in der Krise Kosten senken. Nr. 47 vom 21. November 2008 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de Cost Cutting Wie IT-Manager in der Krise Kosten senken. Microsofts Ray Ozzie im CW-Gespräch De Chief

Mehr

F ä h r e n b l i c k H o r g e n W o h n e n i m A t t i k a E r s t v e r m i e t u n g L a g e H o rg e n z ä h l t h e u t e z u e i n e r b e g e h r t e n Wo h n a d r e s s e a m Z ü r i c h s e

Mehr

IT & Telekommunikation - Branchenkoordinierung der IG Metall -

IT & Telekommunikation - Branchenkoordinierung der IG Metall - IT & Telekommunikation - Branchenkoordinierung der IG Metall - Hans-Joachim Weis Fachtagung Call Center in Kassel November 2010 Gliederung Struktur der ITK-Branche Herausfoderungen der ITK-Branche Vernetzungen

Mehr

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll

1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1000 Dinge, an die zu denken ist, wenn Microsoft Office SharePoint Server 2007 implementiert werden soll 1 0 0 0 Di n g e, a n di e z u d e n k e n ist, w e n n M i c r o s o f t O f f i c e S h a r e

Mehr

1 F r e q u e n t l y A s k e d Q u e s t i o n s Was ist der Global Partner Event Calendar (GPEC)? D e r g l o b a l e V e r a n s t a l t u n g s k a l e n d e r f ü r P a r t n e r i s t e i n w i c

Mehr

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald

Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Der Bereich Wirtschaftswissenschaften der Ernst-Moritz-Arndt- Universität Greifswald Sachstandsbericht 2004 PR O F. D R. M A N FR ED JÜ RG EN M A TS CH K E G R EI FS W A LD 20 04 Im pr es su m ISBN 3-86006-209-3

Mehr

hat s.»so muss IT sein «Willkommen im IT-Paradies.

hat s.»so muss IT sein «Willkommen im IT-Paradies. hat s.»so muss IT sein «Willkommen im IT-Paradies. Die ersten 7 Ihre Flexibilität Wir haben 4 x 7 Gründe für unsere IT-Flatrate» Böse Buben können mich mal «Gut zu wissen: Wir kommen gern, wenn Sie uns

Mehr

Member of the NKT Group. Wir verbinden erneuerbare Energien. Onshore, Offshore und Photovoltaik

Member of the NKT Group. Wir verbinden erneuerbare Energien. Onshore, Offshore und Photovoltaik Member of the NKT Grop Wir verbinden erneerbare Energien Onshore, Offshore nd Photovoltaik Completing the pictre www.nktcables.de Wir verbinden erneerbare Energien Hetztage gewinnen die erneerbaren nd

Mehr

EPO Consulting GmbH. Ihr Partner für HTML5 und SAP UI5 Apps. www.epoconsulting.com. Stand 2015/04. EPO Consulting GmbH - 1 -

EPO Consulting GmbH. Ihr Partner für HTML5 und SAP UI5 Apps. www.epoconsulting.com. Stand 2015/04. EPO Consulting GmbH - 1 - EPO Consulting GmbH Ihr Partner für HTML5 und SAP UI5 Apps www.epoconsulting.com Stand 2015/04 EPO Consulting GmbH - 1 - EPO Mobile Apps für HTML5 und SAP UI5 Apps SAP bietet künftig für alle SAP Produkte

Mehr

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. E-Müll. Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen.

Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr. E-Müll. Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen. Nr. 9 vom 27. Februar 2009 Deutschland 4,80 / Österreich 4,90 / Schweiz 9,40 sfr www.computerwoche.de E-Müll Der unprofessionelle Umgang mit E-Mails kostet Unternehmen Unsummen. Woran IT-Manager jetzt

Mehr

Die$VS$4$Mozartschule$beteiligt$sich$aktiv$an$der$Spendenaktion$

Die$VS$4$Mozartschule$beteiligt$sich$aktiv$an$der$Spendenaktion$ ! Die$VS$4$Mozartschle$beteiligt$sich$aktiv$an$der$Spendenaktion$ Die!4.!Klassen!der!VS!4!Mozartschle!basteln!seit!Ende!Oktober!Schmck!für!die!Aktion! Helle!Köpfe! der!hilfsorganisation! Licht!für!die!Welt.!Am!11.!Oktober!sollen!erste!Stücke!bei!einem!Presseevent!

Mehr

Umweltverträgliche Umgestaltung der Wurfscheibenanlage Mainbullau

Umweltverträgliche Umgestaltung der Wurfscheibenanlage Mainbullau Präsentation des Vorhabens: Umweltverträgliche Umgestaltu der Wurfscheibenanlage Mainbullau JV Miltenberg e. V. Planu / Entwurf: Jürgen H. Voss eratende Ienieur für Immissionsschutz und Sicherheit auf

Mehr

Leitfaden. für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Evangelischen Regionalverband Frankfurt

Leitfaden. für neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Evangelischen Regionalverband Frankfurt La ü Ma Ma Ea Raa Fa L Ma, Ma, W a D Ha ö Sa Fa Ga a J C W a L, a Ea Raa Ja 2001 a. Ga Ha Sä, a K Fa aa. A ä ä A D, O Ka, a K Fa ü M Sa ä. Daa : D a K Fa a ü Sa M,. S Pa, Ra H a A a L M. I, a S a ü. E

Mehr

Mobile Anwendungen für die öffentliche Verwaltung. Peter Sperk, Program Manager Mobility, SAP Österreich

Mobile Anwendungen für die öffentliche Verwaltung. Peter Sperk, Program Manager Mobility, SAP Österreich Mobile Anwendungen für die öffentliche Verwaltung Peter Sperk, Program Manager Mobility, SAP Österreich Mobility = Sozialer Wandel Consumerisation 2012 SAP AG. All rights reserved. 2 Mobility = Mainstream

Mehr

1 von 6 27.09.2010 09:08

1 von 6 27.09.2010 09:08 1 von 6 27.09.2010 09:08 XaaS-Check 2010 Die Cloud etabliert sich Datum: URL: 26.08.2010 http://www.computerwoche.de/2351205 Eine Online-Umfrage zeigt: Viele Unternehmen interessieren sich für das Cloud

Mehr

Spiel Abgefahrene Vögel

Spiel Abgefahrene Vögel Spiel Abgefahrene Vögel Unter den Vögeln gibt es welche, die man mit Fahrzegen vergleichen kann. Z.B. mit e ine m Rderkahn, e inem Motorboot oder e inem Hbschraber. Manche haben Körperte i- le, die wie

Mehr

Business Intelligence. Bereit für bessere Entscheidungen

Business Intelligence. Bereit für bessere Entscheidungen Business Intelligence Bereit für bessere Entscheidungen Business Intelligence Besserer Einblick in Geschäftsabläufe Business Intelligence ist die Integration von Strategien, Prozessen und Technologien,

Mehr

Wohin geht Ihre Reise?

Wohin geht Ihre Reise? Asgabe 11 2009 Wir machen Urlab! Wohin geht Ihre Reise? Informationsabende im Hase HolidayMAXX Fahrt zm Weihnachtsmarkt nach Michelstadt New York - die Weltmetropole in den USA Informieren Sie sich über

Mehr

Kopiervorlage zur Einstiegslektion: Schreibzeilen. Hueber Verlag Autorin: Anja Böttinger

Kopiervorlage zur Einstiegslektion: Schreibzeilen. Hueber Verlag Autorin: Anja Böttinger E Kopiervorlage zur Einstiegslektion: Schreibzeilen E Kopiervorlage zur Einstiegslektion, Aufgabe 7 1 A a Aa N n Nn E e Ee Kopiervorlage zu L01: A a N n E e 1 a e A E N Na Ne NA NE n na ne n N A An AN

Mehr

Standard 8029HEPTA/GPS. Weil jeder Bruchteil einer Sekunde zählt. Netzwerksynchronisation auf kleinstem Raum. hopf Elektronik GmbH

Standard 8029HEPTA/GPS. Weil jeder Bruchteil einer Sekunde zählt. Netzwerksynchronisation auf kleinstem Raum. hopf Elektronik GmbH 8029HEPTA/GPS Standard Weil jeder Brchteil einer Seknde zählt Netzwerksynchronisation af kleinstem Ram hopf Elektronik GmbH Nottebohmstraße 41 58511 Lüdenscheid Detschland Telefon: +49 (0)2351 93 86-86

Mehr

READY FOR BOARDING STARTEN SIE DURCH: DIE KARRIERECHANCE FÜR IT-SPEZIALISTEN BERATUNG SERVICES LÖSUNGEN

READY FOR BOARDING STARTEN SIE DURCH: DIE KARRIERECHANCE FÜR IT-SPEZIALISTEN BERATUNG SERVICES LÖSUNGEN READY FOR BOARDING STARTEN SIE DURCH: DIE KARRIERECHANCE FÜR IT-SPEZIALISTEN BERATUNG SERVICES LÖSUNGEN GESTALTEN SIE MIT WERDEN SIE TEIL EINER ERFOLGSGESCHICHTE Als einer der führenden mittelständischen

Mehr

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen

Übersicht über die systematischen Hauptgruppen Ü ü H 1-9: A G 1 B 2 Nw 3 F 4 A T 5 I I A (D, M, H) 6 Z (w.) 7 Z ( w S), Z 10-19: W W 10 S G W 11 G Gw, G 12 G Gw G, 13 G Gw G, N, Lä 14 G Gw G, N, Lä 15 O Gw 16 B, A M 17 G Pä / G U / L S G 20-29: U E

Mehr

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires

Bekleidung. Accessoires. Vintage Linie. Bekleidung. Accessoires Bekleidung Der fröhliche und unverwechselbare Charakter des Fiat 500 und Fiat 500 spiegelt sich in einer breiten Palette von Produkten und Zubehör wider, um Ihnen eine wertvolle und unterhaltende Sammlung

Mehr

Kreisler: Weihnachten ist eine schöne Zeit

Kreisler: Weihnachten ist eine schöne Zeit * * + - " - % )) ' eihachte it eie chöe Zeit Gerg Kreier (geb 17122 ie) 1 12,,,,,,,,, de e ird ge - fei - ert i - be - d - re, e e eit tüch - d tig!! eih-ach - te it ei - e chö - e et - te - ei - fe, eih-ach

Mehr

% & '&()* * +,(---.- / & &0!1

% & '&()* * +,(---.- / & &0!1 !!" #$!"##$ % & '&()* * +,(---.- / & &0!1 +,(-- / +,(--1&2 3 4+56-#7-"##8 9 & %&! &&/! 9- Inhaltsverzeichnis V % % & '$(%% )! * +$!,, # %!-,!.& %!- / 0$ %!1 /! 0$ 0#0!1 /, 0$ '0!2 // 0$!3 /- 0$ & %!3 /1

Mehr

Gesellschaft für Informatik, Arbeitskreis IV Beratung

Gesellschaft für Informatik, Arbeitskreis IV Beratung Gesellschaft für Informatik, Arbeitskreis IV Beratng Welche Kenntnisse nd Fähigkeiten it sich Beratngsnternehmen bei Hochschlabsolventen wünschen Statement Version 0.9 Bad Hombrg, im Febrar 2010 Agenda

Mehr

Trace Analysis of Surfaces

Trace Analysis of Surfaces Trace Analysis of Surfaces Metall-Spurenanalyse auf Oberflächen mittels VPD- Verfahren Babett Viete-Wünsche 2 Das Unternehmen Unser Serviceportofolio Die VPD-Analyse 3 Das Unternehmen: 4 Einige unserer

Mehr