Mind the gap Instandhaltung als Teilaspekt eines Maschinenbruch- Surveys

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mind the gap Instandhaltung als Teilaspekt eines Maschinenbruch- Surveys"

Transkript

1 agcs.momentum Ausgabe Juni 2015 Mind the gap Instandhaltung als Teilaspekt eines Maschinenbruch- Surveys Technische Besichtigungen gehören zum täglichen Geschäft eines Industrieversicherers. Hierbei geht es nicht nur um Kontrolle im Interesse des Risikoträgers die Unternehmen selbst können nachhaltig davon profitieren. Worin ein Maschinensurvey im Wesentlichen besteht und welchen Nutzen Unternehmen daraus ziehen können, diesen Fragen geht Karin Frank auf den Grund, Ingenieurin bei den Allianz Risk Consultants. Welchen Nutzen haben Unternehmen von einer technischen Besichtigung durch ihren Versicherer? Risikoingenieure von Versicherungskonzernen führen regelmäßig Besichtigungen in Industrieanlagen durch um zu überprüfen, ob die bei ihnen versicherten Unternehmen ihre Anlagen auf eine sichere Art und Weise betreiben. Sie achten dabei üblicherweise darauf, ob bewährte Praxis zum sicheren Anlagenbetrieb eingehalten wird und auch, ob ein adäquates Prozesssicherheits-Managementsystem implementiert worden ist. Erkennen sie bei einigen Punkten Verbesserungsbedarf, legen sie einen entsprechenden Empfehlungsbericht vor. Risikoingenieure führen diese Besichtigungen bei verschiedenen Kunden und in unterschiedlichen Ländern durch, können somit vergleichen und eine international best practice auf dem Gebiet der Instandhaltung extrahieren. Diese Erfahrungen können letztendlich dazu dienen, Möglichkeiten aufzuzeigen, die Betriebspraxis des einzelnen Kunden noch sicherer zu gestalten. Jede Begehung eines komplexen Risikos dauert erfahrungsgemäß 2 bis 4 Tage. Warum ist eine gute Instandhaltungs- / Inspektionspraxis für den Versicherer so wichtig? Gute Wartungspraxis heißt, die der Ausrüstung inhärente Leistungsfähigkeit aufrecht zu erhalten. Verschleiß beginnt bereits mit der Inbetriebnahme der Anlage. Neben der normalen Abnutzung können noch andere Störungen auftreten. Etwa dann, wenn die Anlage in einem Maße genutzt wird, für das sie nicht ausgelegt ist, oder bei Bedienungsfehlern. 1

2 Verschlechterungen des Zustands einer Anlage führen zu geringerer Leistung. Anlagenintegrität zu erhalten ist für das Geschäft wesentlich, da ein Verlust derselben zu größeren Sachschäden, Umweltkatastrophen und sogar Todesfällen führen kann. Instandhaltungs - / Inspektionsfunktion Abb. 1: Prozesssicherheitsmanagement als Schweizer-Käse-Modell Quelle: security-and-health/safety/ Die Instandhaltungs- / Inspektions-Funktion (strukturelle Integrität / Verhinderung des ungewollten Austritts von Stoffen aus einem System) steht gleich am Anfang eines als Schweizer-Käse-Modell dargestellten Prozesssicherheitsmanagementsystems, siehe Abb. 1. Eine korrekt durchgeführte Wartung und Inspektion stellt die erste Verteidigungslinie einer ausbalancierten Prozesssicherheits-Managementstrategie dar. Die Löcher im Käse stehen für Sicherheitslücken im Prozesssicherheitsmanagment. Zum Schadenfall kann es kommen, wenn eine Betriebsstörung nicht mehr durch die unterschiedlichen Sicherheitssysteme aufgefangen werden kann. 2

3 Was gehört im Allgemeinen zu einer Wartungs-/Inspektionsüberprüfung? 1. Die Betrachtung der Organisation Zu allererst wird die Organisationsstruktur ermittelt: Wie sieht der Berichtsweg des Wartungsund /oder Inspektionsmanagers aus? Arbeiten beide unabhängig von einander und vom Produktionsleiter oder berichten sie an diesen? In diesem Fall bestünde die Gefahr, dass die Wartungsanforderungen hinter den Produktionsinteressen zurück stehen, das könnte eventuell zu Lasten der strukturellen Integrität der Anlagen und Maschinen gehen. Üblicherweise ist die Instandhaltungsabteilung in mechanische Instandhaltung und elektrische & Instrumenten- Instandhaltung untergliedert. Wie sieht die Personalausstattung in diesen beiden Unterbereichen aus? Über welche Fachkenntnis verfügen die Mitarbeiter? Sind sie zertifiziert? Welche Schulungen und Auffrischungskurse werden angeboten? Falls Kontraktoren eingesetzt werden: Werden diese für gering qualifizierte Arbeiten oder für hoch spezialisierte Aufgaben genutzt und werden sie auch bei Routine-Wartungsarbeiten eingesetzt? Stehen entsprechend zertifizierte / qualifizierte Mitarbeiter zur Verfügung, um Kontraktoren in angemessener Weise einzuweisen und zu überwachen? 2. Die Einholung allgemeiner Informationen Entscheidend ist, welche Art von Instandhaltungsprogramm durchgeführt wird. Die Möglichkeiten reichen von einem rein reaktiven Instandhaltungsprogramm bis zu einem komplett zuverlässigkeitsorientierten Wartungsansatz. Eine gute Vorgehensweise für einen Betrieb ist stets eine Kombination aus reaktiver, präventiver bzw. vorausschauender Instandhaltung. Alle Anlagen, Anlagenteile und Maschinen müssen in das Wartungsprogramm aufgenommen werden. Ein eventueller Auftragsrückstand sollte effizient bewältigt werden. Häufiger Ausfall von Maschinen oder Anlagenteilen und der damit verbundene ungeplante Nutzungsausfall sind ein Hinweis darauf, dass die präventiven Instandhaltungsprogramme nicht ordnungsgemäß funktionieren. Der erste Schritt zu einem optimalen Wartungsprogramm ist ein computergestütztes Instandhaltungs-Management-System (CMMS). Ein guter CMMS Ansatz umfasst die Erstellung, Priorisierung und Nachverfolgung von Arbeitsaufträgen. Historische Daten, Wartungsverfahren, technische Dokumentation und Bestandskontrolle auf Komponentenbasis sollten alle Teil der Informationen sein. Wird eine laufende Risikoanalyse durchgeführt? Gibt es ein Risikoranking-System? Und werden Aufträge für Instandhaltungsarbeiten entsprechend 3

4 priorisiert? Werden Leistungsindikatoren (Key Performance Indicator KPI) genutzt und wie schaut der zahlenmäßige Verlauf dieser KPI s aus? Wie oft wird eine Anlagenabschaltung durchgeführt? Falls die Frequenz einer Anlagenabschaltung vermindert werden soll, werden damit verbundene eventuelle Risiken durch eine Management of Change-Prozedur überprüft? Wie hoch war das Wartungsbudget in den letzten zwei oder drei Jahren? Ist es erhöht oder reduziert worden? Was ist der Grund für die Zunahme / Reduzierung des Budgets? Eine Budget-Reduzierung könnte zum Beispiel auch bedeuten, dass das Instandhaltungsprogramm auf einen zuverlässigkeitsorientierten Wartungsansatz (Reliability Centred Maintenance Approach) umgestellt wurde. Sind Standard Maintenance Procedures (SMP) in den Instandhaltungsaufträgen enthalten? Eine SMP ist ein Schritt-für-Schritt-Leitfaden für die Wartung eines bestimmten Objekts. Sehr wichtig ist es für einen Versicherer herauszufinden, ob und wie Instandhaltung durch Key Performance Indicators gemessen und gesteuert wird. Darum sollte er bei einer Begehung auf jeden Fall eine Übersicht sowie tatsächliche Zahlen und den Verlauf aller relevanten KPIs einsehen. Tauchen wesentliche Abweichungen oder anomale Zahlen auf, ist sowohl nach dem Grund hierfür als auch nach korrigierenden Maßnahmen zu fragen, z.b. danach, was getan wird, um eine ungewöhnlich hohe Anzahl sogenannter bad actors zu beseitigen. 3. Die Zustandsüberwachung (Condition Monitoring) Es gibt eine wachsende Zahl von Methoden für die Zustandsüberwachung, z.b.: Vibrations- / Schwingungsüberwachung Korrosionsüberwachung Ultraschallmessung Infrarot-Thermografie Temperaturmessung Positions- / Geschwindigkeits- / Drehmomentmessung Schmieröl-Analyse Es kommt darauf an, die richtige Technik, die richtigen Inspektionsintervalle und die geeignetste Zustandsüberwachungsmaßnahme zu wählen. Schwingungsüberwachung wird hauptsächlich bei rotierenden Maschinen angewandt. Ist das 4

5 Know-how im Betrieb vorhanden, um anomale Vibrationen spezifischen Fehlfunktionen zuordnen zu können, oder wird auf qualifizierte Kontraktoren zurückgegriffen? Bei kritischen Maschinen, wie Turbinen, Kompressoren und großen Pumpen erwarten Versicherer eine kontinuierliche Überwachung mit entsprechenden Alarm- und Schutzeinrichtungen. Diese Maschinen sollten zusätzlich einer von Spezialisten ausgeführten Frequenzanalyse unterzogen werden. Frequenzanalysen werden häufig zur Festlegung von Zeitplänen für größere Maschinenüberholungen genutzt, wenn die vom Originalhersteller empfohlene Häufigkeit vermindert werden soll; sie können jedoch eine größere Überholung nicht vollständig ersetzen. Häufigkeit und wesentliche Ergebnisse einer größeren Überholung sind grundsätzlich ein Thema bei der Risikobesichtigung. Ein weiterer wichtiger Punkt bei einer Begehung ist die Frage, ob Teile, die bei einer größeren Maschineninspektion ausgetauscht wurden und als Ersatzteile beibehalten werden, sofort überholt oder erst kurz vor der nächsten Inspektion überholt/repariert werden. Dieselbe Frage betrifft Elektromotoren: Welche Überwachungsmethoden werden während des Betriebs an großen Motoren ausgeführt? (die am weitesten verbreitete Methode ist das Teilentladungsmonitoring für Motoren über 5 MW). Und: Wie oft wird eine größere Überholung an einem Elektromotor ausgeführt? Korrosionsüberwachung wird vor allem bei statischen Anlagen vorgenommen - hauptsächlich, um den sicheren Betrieb einer Anlage zu gewährleisten und den Austritt von Stoffen zu verhindern. Eine weit verbreitete Methode ist die Messung der Wandstärke mittels Ultraschall, um den Fortschritt der Wandstärkenabnahme zu verfolgen. Bei einem Risk Based Inspection - (risikoorientierten Instandhaltungsplanungs-) Ansatz sind Häufigkeit und Grad der Korrosionsüberwachung mit den Korrosionscharakteristika in Abhängigkeit von Material und Anlagenbetriebsbedingungen verknüpft. Die Korrosionsüberwachung in der petrochemischen Industrie zum Beispiel ist ein besonders sensibler Bereich - hier muss der Versicherer mit Hilfe der Inspektionsberichte genau untersuchen, ob Korrosionsüberwachung so gehandhabt wird, dass die Integrität von Kesseln oder Rohrleitungen permanent gewährleistet ist, mangelhafte Korrosionsüberwachung kann hier zu Feuer und Explosionen führen. Ein wichtiger KPI ist z.b. die Anzahl der Anlagen, deren Wandstärkenmessung überfällig ist. Infrarot-Thermografie wird zur Überwachung von feuerfesten Auskleidungen, Verschleiß von Isolierungen, von Ofenrohrabnutzung, oder zur Identifizierung von Fehlern bei Elektrogeräten und Störungen an Maschinen eingesetzt. Für den Versicherer ist es wichtig zu wissen, an welcher Anlage und in welcher Häufigkeit Infrarot-Thermografie durchgeführt wird und wie die Ergebnisse interpretiert werden. 5

6 Öl-Analysen, wie z.b. Schmieröl-Analysen für rotierende Maschinen oder Gas-in-Öl-Analysen für Transformatoren sind ebenfalls von Bedeutung. Über längere Zeiträume durchgeführte Öl- Analysen mit entsprechend dargestelltem Ergebnisverlauf können auf eine unsachgemäße Wartung/Betriebsweise hinweisen. Versicherer legen Wert darauf, dass in regelmäßigen Abständen - von vierteljährlich bis jährlich - Schmierölanalysen bei allen Maschinen mit Motoren über 5 kw sowie bei allen für den Betriebsablauf kritischen oder hochwertigen Maschinen durchgeführt werden. Die Durchführung einer Gas-in-Öl-Analyse ist ebenfalls ein wichtiges Instrument der vorbeugenden Instandhaltung, das - je nach bisherigen Befunden und je nach Alter des Transformators - mindestens jährlich durchgeführt werden sollte. Zu einer Risikobesichtigung gehört auch auch die Wartung der mess- und regeltechnischen Instrumente. Ausschlaggebend ist es, ob eine Liste sicherheitsrelevanter Alarm- und Abschaltsysteme existiert und ob diese regelmäßig getestet werden. Finden regelmäßig umfassende (zum Beispiel online) Tests aller sicherheitsrelevanten kritischen Alarmierungen und Notabschaltsysteme statt? Entsprechen diese Tests dem SIL Level (Sicherheitsintegritätslevel) der jeweiligen Instrumente? 4. Vorausschauende Instandhaltung Bei einer Begehung schauen sich Versicherer auch die Inspektionsprogramme für Druckkessel, Tanks, Brennöfen und Sicherheitsventile näher an. Hier handelt es sich im Regelfall um zerstörungsfreie Prüfmethoden (NDT non-destructive testing, Abb.2). Abb.2: The interaction between machine diagnostic and damage analysis [1] 6

7 [1] Aastroem, T; One hundred and one NDT- und Maschinen-Diagnose-Methoden zur Schadenverhütung bei wichtigen Maschinen. Proc. of 16:th WCNDT 2004, Montreal. 8 p. Normalerweise existieren gesetzliche Vorgaben für die Inspektion von Druckbehältern nach einem vorgegebenen Zeitplan für die visuelle und für die vollständige interne Inspektion. Sichtprüfungen des Tankäußeren sollten nicht seltener als alle 5 Jahre, können aber auf Grundlage von Korrosionsberechnungen auch öfter durchgeführt werden. Bei Inspektionen von Tankwänden handelt es sich üblicherweise um Ultraschallmessungen, die je nach Korrosionsgeschwindigkeit im 10+ Jahres-Rhythmus erfolgen sollten. Die Erstinspektion sollte zur Festlegung einer Korrosionsrate im Laufe von fünf Jahren stattfinden. Auch für Tankböden ist eine interne Inspektion im 10+ Jahres-Rhythmus auf Basis der Korrosionsratenberechnung zu empfehlen. Zur Korrosionserkennung und -bewertung werden magnetische Prüfverfahren (MT) und Ultraschallprüfung (UT), zum Beispiel Floorscanner, eingesetzt. Um eine Überhitzung zu vermeiden, müssen die Ofenrohrtemperaturen überwacht werden. Die Bandbreite der Untersuchungen reicht von Sichtprüfungen der Rohrschlangen bis zu Ultraschall-Dickenmessungen an bestimmten Stellen der Rohrschlangen in der Strahlungszone, dem Konvektionsteil und an den Umlenkbögen. So können etwa mit Hilfe von Wirbelstrommessungen (eddy current ) Risse in Rohrleitungen nachgewiesen werden. Feuerfeste Ausmauerungen werden mittels Infrarot-Inspektion überwacht. Sicherheitsventile sollten bei einer Anlagenabstellung zur Überholung und Prüfung inkl. Pre-Pop Testing (Prüfung des Ansprechdrucks) ausgebaut werden. Eine weitere Methode zur Überprüfung von Sicherheitsventilen ist der Trevitest, der im laufenden Betrieb erfolgen kann. Inspektionsunterlagen sind am besten so aufgebaut, dass sie die Prüfung durch externe Auditoren leicht machen. Während der Begehung wird der Versicherer unter anderem die oben beschriebenen Verfahren einschließlich ihrer Anwendungshäufigkeit prüfen und sie mit den gesetzlichen Bestimmungen oder den international geltenden Best Practice-Standards vergleichen. 7

8 Und.. was hat der Kunde davon? Begehungen und Inspektionen durch den Risikoingenieur können zum internen Risikomanagement in Unternehmen beitragen; sie dienen dazu, technische Versicherungsinformationen zu erstellen und Schadenschätzungen auszuarbeiten. Im Anschluss an eine Risikoinspektion werden Berichte - erforderlichenfalls mit Empfehlungen für Verbesserungen - erstellt sowie eine Maximalschadenberechnung für größere Anlagen als Input zum Versicherungsprogramm ausgearbeitet. Begehungen und/oder Inspektionen bieten eine gute Gelegenheit für den Versicherer, die aus vielen ähnlichen Anlagenbegehungen ermittelte und extrahierte Best Practice zur sicheren Betriebsweise mit den einzelnen Kunden gemeinsam zu besprechen und Störfälle oder Beinahe-Unfälle zu diskutieren, zu denen es entweder am Standort oder anderswo in der Industrie gekommen ist auch mit dem Ziel, eventuelle Lücken im Prozesssicherheitsmanagementsystem des jeweiligen Kunden aufzudecken. Mind the gap ein gutes Prozesssischerheitsmanagement wird kontinuierlich auf Lücken in der Verteidigungsstrategie gegen Störfälle untersucht, sei es mit einer eigenen effizienten Berichtstrategie im Hinblick auf Beinahe-Unfälle, mit einer entsprechenden Root Cause- Analyse und konsequenten Änderungen in der Unfallverhütungsstrategie, oder eben mit Hilfe gezielter Begehungen / Inspektionen / Audits durch eigenes Personal oder Dritte. Ziel ist es letzendlich, im jeweiligen Bereich das Niveau einer internationalen Best Practice zu erreichen bzw. dieses aufrecht zu erhalten. Versicherer können dazu einen nicht unwesentlichen Teil beitragen. Zur Autorin: Karin Frank ist Ingenieurin im ARC Engineering Germany Team von Allianz Global Corporate & Specialty. Sie ist u.a. spezialisiert auf die Risikobewertung von weltweiten Großbaustellen sowie sowie auf die Durchführung von Maschinenbruch-Surveys im Öl- und Gasbereich. Karin Frank hat Chemieingenieurwesen an der Technischen Universität Karlsruhe studiert und war unter anderem bei einem internationalen Ölkonzern als Prozessingenieur tätig. 8

Optimierung des Instandhaltungsaufwands mit Methode:

Optimierung des Instandhaltungsaufwands mit Methode: Optimierung des Instandhaltungsaufwands mit Methode: Reliability Centered Maintenance (RCM) 2 Reliability Centered Maintenance Damit Sie dem Kostendruck standhalten Es betrifft fast jede Branche: Steigende

Mehr

BHS Getriebeservice. Für gesteigerten Erfolg

BHS Getriebeservice. Für gesteigerten Erfolg BHS Getriebeservice. Für gesteigerten Erfolg BHS Service von Voith. Schnell, flexibel, kompetent Höchste Verfügbarkeit und effiziente Anlagen sind das A und O für jeden Betreiber. Dieses Ziel ist unsere

Mehr

05. Mai 2011. Thema Integritätsmanagement von UGS mit zedas asset

05. Mai 2011. Thema Integritätsmanagement von UGS mit zedas asset Zusammenfassung Präsentation von W. Becker (VNG Verbundnetz Gas AG) und M. Kaiser (PC-Soft GmbH) auf der Vniigaz-Gazprom Konferenz UGS2011 in Moskau (24. 25.05.2011) Thema Integritätsmanagement von UGS

Mehr

Verbesserung der Instandhaltungsprozesse

Verbesserung der Instandhaltungsprozesse Integrated Engineering Workshop 3: Integrated Maintenance Management Verbesserung der Instandhaltungsprozesse Dr. Thomas Müller-Heinzerling, Manager Technological Concepts, Siemens Karlsruhe siemens.com/answers

Mehr

RÜDIGER WEDOW. Vertrieb Deutschland-Ost Tel.: +49 6151 428 1173

RÜDIGER WEDOW. Vertrieb Deutschland-Ost Tel.: +49 6151 428 1173 Brüel & Kjær Vibro RÜDIGER WEDOW Vertrieb Deutschland-Ost Tel.: +49 6151 428 1173 CMS - EINZIGE MÖGLICHKEIT ZUR EFFIZIENTEN SERVICESTRATEGIE Übersicht Kurze Unternehmensvorstellung Verständnis zur Maschinenzustandsanalyse

Mehr

Wartung Instandsetzung CRM. Perfekter Service. Optimale Anlagensteuerung für höchste Verfügbarkeit und Effizienz

Wartung Instandsetzung CRM. Perfekter Service. Optimale Anlagensteuerung für höchste Verfügbarkeit und Effizienz Service Wartung Instandsetzung CRM Perfekter Service Optimale Anlagensteuerung für höchste Verfügbarkeit und Effizienz uellem d i v i d n i t i M pt! e z n o k s g n u Wart Höchste Anlagenverfügbarkeit

Mehr

Grundlagen, Methodik und Einführung eines Obsoleszenzmanagements zur Vermeidung von Risiken und ungeplanten Kosten für Anlagenbetreiber

Grundlagen, Methodik und Einführung eines Obsoleszenzmanagements zur Vermeidung von Risiken und ungeplanten Kosten für Anlagenbetreiber Workshop Fertigungsanlagen: Werte erhalten und zukunftssicher erweitern mit Obsoleszenzmanagement Grundlagen, Methodik und Einführung eines Obsoleszenzmanagements zur Vermeidung von Risiken und ungeplanten

Mehr

Dienstleistungen Service

Dienstleistungen Service Dienstleistungen Service Wir sind für Sie da! Telefon +49 (0) 5181 85525-0 Fax +49 (0) 5181 85525-29 info@tbelectronic.de www.tbelectronic.de Individuelle Serviceleistung zeichnet uns aus Für T & B electronic

Mehr

CONTI PROTECT CONTI INSPECT Leistungsstarke Fördergurtüberwachungssysteme für ContiTech-Fördergurte

CONTI PROTECT CONTI INSPECT Leistungsstarke Fördergurtüberwachungssysteme für ContiTech-Fördergurte CONTI PROTECT Leistungsstarke Fördergurtüberwachungssysteme für ContiTech-Fördergurte Conveyor Belt Group ContiTech 2 CONTI PROTECT Leistungsstarke Fördergurtüberwachungssysteme Die ContiTech Conveyor

Mehr

Integriertes Risikomanagement mit GAMP 5 Risiken effizient managen!

Integriertes Risikomanagement mit GAMP 5 Risiken effizient managen! Integriertes Risikomanagement mit GAMP 5 Risiken effizient managen! Autor: Thomas Halfmann Halfmann Goetsch Peither AG Mit GAMP 5 wurde im Jahr 2005 der risikobasierte Ansatz in die Validierung computergestützter

Mehr

BCM Schnellcheck. Referent Jürgen Vischer

BCM Schnellcheck. Referent Jürgen Vischer BCM Schnellcheck Referent Jürgen Vischer ISO 9001 ISO 9001 Dokumentation - der Prozesse - der Verantwortlichen - Managementverantwortlichkeit - Verbesserungszyklus - Mitarbeiterschulung & Bewusstsein Datenschutz

Mehr

GENIUS CONDITION MONITORING SYSTEM Frühwarnsystem gegen Ausfälle

GENIUS CONDITION MONITORING SYSTEM Frühwarnsystem gegen Ausfälle GENIUS CONDITION MONITORING SYSTEM Frühwarnsystem gegen Ausfälle HÜTTEN- und WALZWERKSTECHNIK SERVICE SMS SIEMAG X-Cellize Technischer Service Fehler FRÜH ERKENNEN AUSFÄLLE VERMEIDEN Das Genius Condition

Mehr

Wie resilient ist Ihre Lieferkette?

Wie resilient ist Ihre Lieferkette? agcs.momentum Ausgabe März 2015 Wie resilient ist Ihre Lieferkette? Effektives Supply-Chain-Management ist ein wirksames Instrument, wenn es darum geht, die Risiken von Betriebs- und Lieferkettenunterbrechungen

Mehr

FRIMO Service. One Stop. All Services.

FRIMO Service. One Stop. All Services. FRIMO Service FRIMO FRIMO ist der Spezialist für die Entwicklung und Herstellung von Fertigungssystemen rund um die Produktion hochwertiger Kunststoffbauteile für unterschiedlichste Anwendungsbereiche.

Mehr

www.eaton.com Für jeden das Beste: After Sales Service

www.eaton.com Für jeden das Beste: After Sales Service www.eaton.com Für jeden das Beste: After Sales Service So nah, wie Sie es möchten. Was auch immer Sie bewegt, bei uns sind Sie bestens versorgt. After Sales Service Servicespezialisten Nutzen Sie unser

Mehr

Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück

Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück Michel Huissoud Lic.iur, CISA, CIA 5. November 2012 - ISACA/SVIR-Fachtagung - Zürich Überwachung Continuous Monitoring Continuous

Mehr

Einführung in die Schwingungsanalyse bei Windenergieanlagen

Einführung in die Schwingungsanalyse bei Windenergieanlagen Einführung in die Schwingungsanalyse bei Windenergieanlagen Fachtagung Betriebsführung und Instandhaltung regenerativer Energieanlagen Bernd Heintz, RDC Hamburg 24./25. September, 2012 Agenda Unternehmensvorstellung

Mehr

PRAXISTAUGLICHE RISIKOBEWERTUNG VON BETRIEBSBEREICHEN UND ANLAGEN, DIE DER 12. BIMSCHV UNTERLIEGEN

PRAXISTAUGLICHE RISIKOBEWERTUNG VON BETRIEBSBEREICHEN UND ANLAGEN, DIE DER 12. BIMSCHV UNTERLIEGEN in Karlsruhe am 15. und 16. Juni 2010 Veranstalter: LUBW Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg PRAXISTAUGLICHE RISIKOBEWERTUNG VON BETRIEBSBEREICHEN UND ANLAGEN, DIE DER

Mehr

Service und Wartung von Photovoltaik-Systemen

Service und Wartung von Photovoltaik-Systemen Service und Wartung von Photovoltaik-Systemen DAS RUNDUM-SCHUTZ SERVICE-PAKET www.belectric.com Technische Betriebsführung mit BELECTRIC Die Gewinnung von elektrischem Strom aus Sonnenlicht ist nahezu

Mehr

PIPELINES IN BESTFORM

PIPELINES IN BESTFORM PIPELINES IN BESTFORM 2 PIPELINES IN BESTFORM DER PIPELINE-SERVICE Kompromisslose Sicherheit. Zuverlässige Qualität. Einsatz ohne Grenzen. Die sichere Funktion und eine konsequente Wartung sind die entscheidend

Mehr

RISK is our Business. www.riskexperts.at

RISK is our Business. www.riskexperts.at RISK is our Business 1 Sicherheit ist ein Grundbedürfnis Sicherheit kann allerdings nicht isoliert betrachtet werden. Die Basis, um Sicherheit schaffen zu können, ist das Verständnis für mögliche Risiken.

Mehr

Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015

Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015 Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015 Quick Tour (Foliensatz für das Management) Karlsruhe, im Juni 2015 Qualitätsmanagement ist einfach. Sehr einfach. Wir zeigen Ihnen wie. ipro Consulting

Mehr

INSTITUT FÜR SYSTEM- MANAGEMENT. Compliance. Alter Wein in neuen Schläuchen oder eine neue Strategie? Prof. Dr. Dr. Gerd Rossa CEO ism

INSTITUT FÜR SYSTEM- MANAGEMENT. Compliance. Alter Wein in neuen Schläuchen oder eine neue Strategie? Prof. Dr. Dr. Gerd Rossa CEO ism INSTITUT FÜR SYSTEM- MANAGEMENT Compliance Alter Wein in neuen Schläuchen oder eine neue Strategie? Prof. Dr. Dr. Gerd Rossa CEO ism ism GmbH 2010 Definition: Compliance Compliance die Bedeutung allgemein:

Mehr

Condition Monitoring was kommt danach?

Condition Monitoring was kommt danach? VDMA Forum 2011 Condition Monitoring was kommt danach? J. Lösl Geschäftsführer Pruftechnik Condition Monitoring GmbH Pruftechnik die Firma gegründet 1972 3 Produktbereiche Alignment weltweiter Marktführer

Mehr

INTEGRIERTES MAINTENANCE MANAGEMENT SYSTEM - IMMS

INTEGRIERTES MAINTENANCE MANAGEMENT SYSTEM - IMMS INTEGRIERTES MAINTENANCE MANAGEMENT SYSTEM - IMMS WARUM INVESTIEREN NICHT AUCH SIE IN IMMS? Interessiert? Dann blättern Sie um! Verbessern Sie Ihre Instandhaltungsprozesse und erhöhen Ihre Anlagenverfügbarkeit

Mehr

Risikobeurteilung nach EN 14121-1

Risikobeurteilung nach EN 14121-1 Workshop Krantechnik Oelsnitz, 26.+27.10.2011 Seminar S11 Referent: Risikobeurteilung nach EN 14121-1 Marco Piesendel www.bangkran.de BANG Kransysteme GmbH & Co. KG 2 Inhalt 1 Risiken durch Krananlagen

Mehr

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen IT-DIENST- LEISTUNGEN Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen TÜV SÜD Management Service GmbH IT-Prozesse bilden heute die Grundlage für Geschäftsprozesse.

Mehr

BAUGRUPPENTEST. Jörg Giebel Prüfplanung, EPSa GmbH

BAUGRUPPENTEST. Jörg Giebel Prüfplanung, EPSa GmbH BAUGRUPPENTEST Jörg Giebel Prüfplanung, EPSa GmbH Welche Prüfverfahren gibt es? Zerstörungsfreie Prüfverfahren Nichtzerstörungsfreie Prüfverfahren Elektrische Prüfverfahren Optoelektronische Inspektionverfahren

Mehr

Consulting Services Effiziente Sicherheitsprozesse nach Mass.

Consulting Services Effiziente Sicherheitsprozesse nach Mass. Consulting Services Effiziente Sicherheitsprozesse nach Mass. Angemessene, professionelle Beratung nach internationalen Sicherheitsstandards. Effektive Schwachstellenerkennung und gezielte Risikominimierung.

Mehr

Ganzheitliches Asset Life Cycle Management

Ganzheitliches Asset Life Cycle Management Ganzheitliches Asset Life Cycle Management Nachhaltige Sicherstellung der Unternehmensziele durch ein optimiertes Verfügbarkeits- und Instandhaltungsmanagement J. Potthoff, Bayer Technology Service GmbH,

Mehr

Technologie & Arbeitsplätze

Technologie & Arbeitsplätze Über uns Technologie & Arbeitsplätze Produktivität & Arbeitsplätze Auswirkung auf die Zeit Telearbeit Trend About us LIFE Remote Projects Remote Market Studies Remote Conferences Sales, Service Success

Mehr

Lifetime-Partnerschaft Eine Win-win-Strategie für beide Seiten

Lifetime-Partnerschaft Eine Win-win-Strategie für beide Seiten 237 Lifetime-Partnerschaft Eine Win-win-Strategie für beide Seiten Seite 1. Der Service ist von strategischer Bedeutung 239 1.1 Bedeutung für den Anlagenbetreiber 1.2 Der Service ist entscheidend für den

Mehr

IT Security Audit. www.securityaudit.ch. Beschreibung. Kundennutzen. Leistungsumfang

IT Security Audit. www.securityaudit.ch. Beschreibung. Kundennutzen. Leistungsumfang IT Security Audit Beschreibung Die Informatik ist immer stärker verantwortlich für das Erstellen und die Abwicklung von geschäftskritischen Abläufen und wird dadurch zum unmittelbaren Erfolgsfaktor eines

Mehr

Die neue EnEV 2014 und die Energetische Inspektion Betreiberpflichten? Betreiberchancen!

Die neue EnEV 2014 und die Energetische Inspektion Betreiberpflichten? Betreiberchancen! Die neue EnEV 2014 und die Energetische Inspektion Betreiberpflichten? Betreiberchancen! Bundesfachtagung Betreiberverantwortung im Rahmen der Facility-Management Messe und Kongress am 25.02.2014 in Frankfurt

Mehr

Richtlinie und Erklärung des Herstellers Elektromagnetische Emissionen und Störfestigkeit

Richtlinie und Erklärung des Herstellers Elektromagnetische Emissionen und Störfestigkeit Richtlinie und Erklärung des Herstellers Elektromagnetische Emissionen und Störfestigkeit Seite S8 und S8 Serie II / VPAP Serie III 1 3 S9 Serie 4 6 VPAP Tx 7 9 Richtlinie und Erklärung des Herstellers

Mehr

4 Bestimmung der Sicherheits-Integritätslevels (SIL) nach EN 50156-1

4 Bestimmung der Sicherheits-Integritätslevels (SIL) nach EN 50156-1 1 Einleitung Dieses Informationsblatt enthält Empfehlungen für die Bestimmung der Sicherheits-Integritätslevels (SIL) von Sicherheitsfunktionen in Dampf-/Heisswasserkesselanlagen gemäss EN 12952 (Wasserrohrkessel)

Mehr

Service 2020 - Connecting FUTURE and REALITY

Service 2020 - Connecting FUTURE and REALITY Service 2020 - Connecting FUTURE and REALITY DI J.Poggenburg (AVL), DI Dr.M.Fuchs (KNAPP) ServTec Austria, 20. März 2014 Ein Blick in die Service Zukunft... Data Logging Remote Assistance Real Time Data

Mehr

MF006_MAINTENANCE40_V01 INSTANDHALTUNG 4.0. Fluch oder Segen? Copyright by Messfeld GmbH. DI Jutta Isopp

MF006_MAINTENANCE40_V01 INSTANDHALTUNG 4.0. Fluch oder Segen? Copyright by Messfeld GmbH. DI Jutta Isopp MF006_MAINTENANCE40_V01 INSTANDHALTUNG 4.0 Fluch oder Segen? DI Jutta Isopp Industrielle Revolution mechanischer Webstuhl Fließbandarbeit Erste SPS ERSTE INDUSTRIELLE REVOLUTION Einführung mechanischer

Mehr

Service. Ihr zuverlässiger Partner für maßgeschneiderte Klimatechnik

Service. Ihr zuverlässiger Partner für maßgeschneiderte Klimatechnik Service Ihr zuverlässiger Partner für maßgeschneiderte Klimatechnik Innovativ Gutes Arbeitsklima Professionell Effizient Rufbereitschaft Schnell Unser Service Unser Serviceportfolio für Sie Ihre Zufriedenheit

Mehr

Machen Sie aus Sicherheit ein System.

Machen Sie aus Sicherheit ein System. Machen Sie aus Sicherheit ein System. Safety Management System (SMS) Januar 2010 // Aviation Quality Services Definition Sicherheit. Abwehr gegen Gefahren für menschliches Leben und Material. Sicherheitsmaßstab

Mehr

RIO TINTO MINERALS Austria Naintsch Mineralwerke GmbH

RIO TINTO MINERALS Austria Naintsch Mineralwerke GmbH RIO TINTO MINERALS Austria Naintsch Mineralwerke GmbH Rio Tinto Minerals, Mag. Sonja Kainz November 2009 Interne Gesetze und Managementsysteme zur Erzielung höchstmh chstmöglicher Sicherheitsstandards

Mehr

ABB Service. Zustandsüberwachungslösungen für Motoren und Generatoren Die richtige Wartungsmaßnahme zur rechten Zeit

ABB Service. Zustandsüberwachungslösungen für Motoren und Generatoren Die richtige Wartungsmaßnahme zur rechten Zeit ABB Service Zustandsüberwachungslösungen für Motoren und Generatoren Die richtige Wartungsmaßnahme zur rechten Zeit Wir bieten Motoren, Generatoren und mechanische Kraftübertragungs systeme sowie Service-Leistungen

Mehr

Instandhaltungsstrategien und -management. Inhalt

Instandhaltungsstrategien und -management. Inhalt Zukunftsweisende Instandhaltungsstrategien und modernes Instandhaltungsmanagement Anm.: Die folgende Präsentation ist ein Auszug aus unserem Instandhaltungsprogramm Service und Beratung Instandhaltungsstrategien

Mehr

Zustandsorientierung und Risikomanagement

Zustandsorientierung und Risikomanagement Zustandsorientierung und Risikomanagement IN DER INSTANDHALTUNG FIRST IN TOTAL CUSTOMIZING HERMANN MALLI Produkt Manager BMM Industrie seit 2013 bei Boom Software Forschungsprojekt Technologieentwicklung

Mehr

Inhalt. Störungsmanagement auf der Schiene - Neue Bedienkonzepte und Unterstützung für den Anwender

Inhalt. Störungsmanagement auf der Schiene - Neue Bedienkonzepte und Unterstützung für den Anwender Inhalt Störungsmanagement auf der Schiene - Neue Bedienkonzepte und Unterstützung für den Anwender... zur Verbesserung der Verfügbarkeit des Bahnverkehrs... für eine hohe Leistungsfähigkeit und Qualität

Mehr

REM - so einfach ist das.

REM - so einfach ist das. REM 5. Aufzüge sind ständig in Bewegung - oftmals mehrere tausend Fahrten am Tag. Jede Fahrt setzt die reibungslose Funktion von mehreren hundert elektronischen und mechanischen Bauteilen voraus. Das Notrufleit-

Mehr

Condition Monitoring Lösungen Zustandsüberwachung und Verfügbarkeitsoptimierung von Maschinen und Anlagen

Condition Monitoring Lösungen Zustandsüberwachung und Verfügbarkeitsoptimierung von Maschinen und Anlagen Condition Monitoring Lösungen Zustandsüberwachung und Verfügbarkeitsoptimierung von Maschinen und Anlagen Produkte & Service Products & Services Professionelle Lösungen für Maschinenüberwachung und Ma

Mehr

iglidur J200 für eloxiertes Aluminium iglidur J200 Telefax (0 22 03) 96 49-334 Telefon (0 22 03) 96 49-145 extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu

iglidur J200 für eloxiertes Aluminium iglidur J200 Telefax (0 22 03) 96 49-334 Telefon (0 22 03) 96 49-145 extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu J200 für eloxiertes Aluminium extreme Lebensdauer auf eloxiertem Alu niedrige Reibwerte niedriger Verschleiß für niedrige bis mittlere Belastungen 28.1 J200 für eloxiertes Aluminium Der Spezialist für

Mehr

Herzlich willkommen Bienvenue Welcome. Eröffnungsveranstaltung Brückenkurs 2008. Manfred Schleicher

Herzlich willkommen Bienvenue Welcome. Eröffnungsveranstaltung Brückenkurs 2008. Manfred Schleicher Herzlich willkommen Bienvenue Welcome Eröffnungsveranstaltung Brückenkurs 2008 Manfred Schleicher JUMO GmbH & Co KG in Fulda Messen, Regeln, Registrieren: Spitzentechnik für den Weltmarkt Agenda Wichtigste

Mehr

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen

Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen Die Zertifizierungsstelle der TÜV Informationstechnik GmbH bescheinigt hiermit dem Unternehmen D-TRUST GmbH Kommandantenstraße 15 10969 Berlin für den Zertifizierungsdienst D-TRUST SSL Class 3 CA 1 EV

Mehr

zu konzipieren und umzusetzen. Gerne unterstützen wir Sie auch persönlich sprechen Sie uns an.

zu konzipieren und umzusetzen. Gerne unterstützen wir Sie auch persönlich sprechen Sie uns an. Rexroth unterstützt Maschinen- und Anlagenhersteller mit Know-how und individueller Beratung. Der Leitfaden 10 Schritte zum Performance Level hilft Ihnen, systematisch und normgerecht Risiken zu bewerten,

Mehr

ep Technische Dokumentation Risikobeurteilung für alle Produkte Pflicht? tekom-fachvortrag, 28.09.2012 Dipl.-Ing.(BA) Claudia Ströbele

ep Technische Dokumentation Risikobeurteilung für alle Produkte Pflicht? tekom-fachvortrag, 28.09.2012 Dipl.-Ing.(BA) Claudia Ströbele ep Technische Dokumentation Risikobeurteilung für alle Produkte Pflicht? tekom-fachvortrag, 28.09.2012 Dipl.-Ing.(BA) Claudia Ströbele Die Referentin Claudia Ströbele Diplom-Ingenieurin (BA) Maschinenbau

Mehr

Condition Monitoring Neue Wege in die Praxis umgesetzt! Ing. DI Jutta Isopp

Condition Monitoring Neue Wege in die Praxis umgesetzt! Ing. DI Jutta Isopp Condition Monitoring Neue Wege in die Praxis umgesetzt! Ing. DI Jutta Isopp Condition Monitoring Einschätzung wie wichtig ist Condition Monitoring! Sehr wichtig Wichtig Nicht wichtig Keine Anwendung CM

Mehr

Methodische, softwaregestützte Risikobeurteilung

Methodische, softwaregestützte Risikobeurteilung Methodische, softwaregestützte Risikobeurteilung Ziel der Risikobeurteilung ist es, die von einem Produkt ausgehenden Gefährdungspotenziale möglichst vollständig zu erfassen und Schutzmaßnahmen gegen sie

Mehr

Risikomanagement - Ein erster Schritt zu einem einheitlichen Umgang mit neuen Risiken

Risikomanagement - Ein erster Schritt zu einem einheitlichen Umgang mit neuen Risiken Risikomanagement - Ein erster Schritt zu einem einheitlichen Umgang mit neuen Risiken Michael Löscher, M.A. DIN/DKE-Workshop zu Normung und Standardisierung in Horizont 2020 26.05.2014 / Berlin Ein einheitlicher

Mehr

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen.

Philosophie & Tätigkeiten. Geschäftsfelder. Software Engineering. Business Applikationen. Mobile Applikationen. Web Applikationen. Philosophie & Tätigkeiten Wir sind ein Unternehmen, welches sich mit der Umsetzung kundenspezifischer Softwareprodukte und IT-Lösungen beschäftigt. Wir unterstützen unsere Kunde während des gesamten Projektprozesses,

Mehr

Marex VCS Die beste balance zwischen Wirtschaftlichkeit und Sicherheit

Marex VCS Die beste balance zwischen Wirtschaftlichkeit und Sicherheit Marex VCS tankballastlösungen perfekt ausbalanciert 2 Marex VCS Pneumatisches Tankballastsystem Marex VCS Die beste balance zwischen Wirtschaftlichkeit und Sicherheit Hervorragend im Preis-leistungsverhältnis,

Mehr

Making Things Right mit Industry Services

Making Things Right mit Industry Services Dirk Hoke, CEO Customer Services Making Things Right mit Industry Services siemens.com/hannovermesse Making Things Right mit Industry Services Services Seite 2 18. Februar 2014 Wachsende Herausforderungen

Mehr

Industrial Control Systems Security

Industrial Control Systems Security Industrial Control Systems Security Lerneinheit 4: Risk Assessment Prof. Dr. Christoph Karg Studiengang Informatik Hochschule Aalen Wintersemester 2013/2014 20.1.2014 Einleitung Einleitung Das Thema dieser

Mehr

24X7 SERVICE DESK EMPOWERMENT DURCH AUTOMATISATION

24X7 SERVICE DESK EMPOWERMENT DURCH AUTOMATISATION 24X7 SERVICE DESK EMPOWERMENT DURCH AUTOMATISATION Mag.(FH) Andreas Goldnagl Leiter Systembetrieb ASFINAG Maut Service GmbH Wien, 25.3.2012 . ALLER ANFANG IST SCHWER WER SEINEN KUNDEN EIN PROBLEM ABNIMMT,

Mehr

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services

eg e s c h ä f t s p r o z e s s MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services eg e s c h ä f t s p r o z e s s erfahrung service kompetenz it-gestützte MEHR ZEIT FÜR IHR GESCHÄFT SHD managed Ihre IT-Services erfolgssicherung durch laufende optimierung Als langjährig erfahrenes IT-Unternehmen

Mehr

Zustandsüberwachung von Anlagenkomponenten und der Anlage mit Prozessmesstechnik und -automatisierung

Zustandsüberwachung von Anlagenkomponenten und der Anlage mit Prozessmesstechnik und -automatisierung Zustandsüberwachung von Anlagenkomponenten und der Anlage mit Prozessmesstechnik und -automatisierung Fachtagung "Prozessmesstechnik an Biogasanlagen, 25. und 26. März 2014 in Leipzig siemens.com/answers

Mehr

Betriebskräftemessung im Rahmen der regelmäßigen Torprüfung und Torwartung

Betriebskräftemessung im Rahmen der regelmäßigen Torprüfung und Torwartung Betriebskräftemessung im Rahmen der regelmäßigen Torprüfung und Torwartung Dr. Boris Raith, MFZ Antriebe GmbH & Co. KG für BVT - Verband Tore BVT - Verband Tore 40885 Ratingen 1 Inhalt Normative und rechtliche

Mehr

Integriertes Management der Informationssicherheit im Krankenhaus

Integriertes Management der Informationssicherheit im Krankenhaus Integriertes Management der Informationssicherheit im Krankenhaus IEC 80001-1 & ISO 27001:2008 Themenflyer mit Leistungsangebot Think.Guide.Ready Mission und Vision Die CETUS Consulting GmbH ist ein Premium-

Mehr

Bedienungsanleitung. Q-Safe. Version 201402 Dokument 841681

Bedienungsanleitung. Q-Safe. Version 201402 Dokument 841681 Bedienungsanleitung Q-Safe Version 201402 Dokument 841681 INHALT 1. Sicherheitshinweise 5 1.1. Allgemeines 5 1.2. Prüfliste Sicherheit 5 1.3. Begriffe 5 2. Verwendung 6 2.1. Allgemeines 6 2.2. Alarmausgang

Mehr

Business Risk Consulting Group. Optimierung der betrieblichen Ausfallsicherheit

Business Risk Consulting Group. Optimierung der betrieblichen Ausfallsicherheit Business Risk Consulting Group Optimierung der betrieblichen Ausfallsicherheit Aus der Sicht unseres Vorstands hat die Business Impact Analyse bestätigt, dass wir unsere Risiken, wie in der Corporate Governance

Mehr

Umgang mit Risiken traditionell oder risikobasiert?

Umgang mit Risiken traditionell oder risikobasiert? Umgang mit Risiken traditionell oder risikobasiert? Umgang mit Risiken traditionell oder risikobasiert? 12.02.2015 Swissi AG 2 Top 10 Risiken heute und morgen 55% 32% 28% 23% 16% 15% 15% 13% 13% 9% Quelle:

Mehr

IHK Nürnberg Infoveranstaltung Güterverkehr, Gefahrgut, Logistik 01.07.2015

IHK Nürnberg Infoveranstaltung Güterverkehr, Gefahrgut, Logistik 01.07.2015 IHK Nürnberg Infoveranstaltung Güterverkehr, Gefahrgut, Logistik 01.07.2015 Schadensprävention geht vor Schadensregulierung Riskmanagement im Fuhrpark Thomas Fruhwirth Ein etwas anderer Einstieg ins Thema

Mehr

Asset Management. Essen, 20. Mai 2015. Dr. Frank Maaser fmaaser@gemis.info www.gemis.info

Asset Management. Essen, 20. Mai 2015. Dr. Frank Maaser fmaaser@gemis.info www.gemis.info Asset Management Essen, 20. Mai 2015 Dr. Frank Maaser fmaaser@gemis.info www.gemis.info Asset Management Worum geht es? Definition des IAM Institute of Asset Management: Systematische und koordinierte

Mehr

Axpo Telekommunikation. Für höchste Verfügbarkeit Ihrer Netze

Axpo Telekommunikation. Für höchste Verfügbarkeit Ihrer Netze Axpo Telekommunikation Für höchste Verfügbarkeit Ihrer Netze Ihr erfahrener Partner für Telekommunikation Als ein führendes Schweizer Energieversorgungsunternehmen sind wir auf sichere Systeme für den

Mehr

Online-Monitoring an Industriemaschinen

Online-Monitoring an Industriemaschinen professionell kundenorientiert kostenbewusst Online-Monitoring an Industriemaschinen Dipl.-Ing. R. Schuhmann, Fachzentrum - Rotating Equipment III. RTM Forum Stuttgart 15.April 2008 Die BASF in das weltweit

Mehr

SIMATIC PCS 7 Lifecycle Services

SIMATIC PCS 7 Lifecycle Services SIMATIC PCS 7 Lifecycle Industry Frei verwendbar Siemens AG 2014. Alle Rechte vorbehalten. Answers for industry. SIMATIC PCS 7 Lifecycle Sicherstellung der Servicefähigkeit und Optimierung der Verfügbarkeit

Mehr

ISMS und Sicherheitskonzepte ISO 27001 und IT-Grundschutz

ISMS und Sicherheitskonzepte ISO 27001 und IT-Grundschutz ISMS und Sicherheitskonzepte ISO 27001 und IT-Grundschutz Aufbau eines ISMS, Erstellung von Sicherheitskonzepten Bei jedem Unternehmen mit IT-basierenden Geschäftsprozessen kommt der Informationssicherheit

Mehr

Bilfinger Maintenance Concept BMC smarte Apps für Handwerker

Bilfinger Maintenance Concept BMC smarte Apps für Handwerker Bilfinger Maintenance GmbH Bilfinger Maintenance Concept BMC smarte Apps für Handwerker Oliver Wichmann ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19. Juni 2015 BMC World Class Maintenance Modul IT Bilfinger Maintenance

Mehr

Fit for Maintenance. Wir geben unser Know how weiter

Fit for Maintenance. Wir geben unser Know how weiter Fit for Maintenance Wir geben unser Know how weiter Strukturiertes Vorgehen! Langjährige Erfahrung! Grosses Netzwerk! Moderne Methoden Massgeschneiderte Lösungen, die von kompetenten Teams erarbeitet und

Mehr

Wie gewinnen Sie Vertrauen in eine Inspektionsstelle? Sollte diese nach ISO 9001 zertifiziert oder nach ISO/IEC 17020 akkreditiert sein?

Wie gewinnen Sie Vertrauen in eine Inspektionsstelle? Sollte diese nach ISO 9001 zertifiziert oder nach ISO/IEC 17020 akkreditiert sein? Sollte diese nach ISO 9001 zertifiziert oder nach ISO/IEC 17020 akkreditiert sein? Worauf sollten Sie achten, wenn Sie eine Inspektion benötigen? 3 Wie gewinnen Sie Vertrauen in eine 4 Wie kann das Vertrauen

Mehr

Technik 2016. Wir - machen es möglich. Effizientes Ersatzteil- & Instandhaltungsmanagement beim Süßwarenhersteller Ritter Sport

Technik 2016. Wir - machen es möglich. Effizientes Ersatzteil- & Instandhaltungsmanagement beim Süßwarenhersteller Ritter Sport Technik 2016 Wir - machen es möglich Effizientes Ersatzteil- & Instandhaltungsmanagement beim Süßwarenhersteller Ritter Sport Ivo Buncuga & Romeo Odak Agenda 1. Vorstellung der Referenten 2. Technik Vision

Mehr

SLA Varianten für KMU

SLA Varianten für KMU 1 Übersicht Die Anforderungen an die Verfügbarkeit einer IT Infrastruktur sind in den letzten Jahren signifikant gestiegen. Fallen Applikationen oder gar die ganze IT aus, ist dies immer mit hohen Kosten

Mehr

Services PAS X SERVICES. Das komplette Dienstleistungspaket

Services PAS X SERVICES. Das komplette Dienstleistungspaket Services PAS X SERVICES Das komplette Dienstleistungspaket Consulting Werum verfügt über mehr als 15 Jahre Erfahrung in der Definition und Optimierung von Geschäftsprozessen. Zum Beratungsangebot von Werum

Mehr

Effizienter Elektroantrieb mit fremderregter Synchronmaschine ohne seltene Erden. Am Beispiel der Renault Systemlösung

Effizienter Elektroantrieb mit fremderregter Synchronmaschine ohne seltene Erden. Am Beispiel der Renault Systemlösung Effizienter Elektroantrieb mit fremderregter Synchronmaschine ohne seltene Erden Am Beispiel der Renault Systemlösung Inhalt Einführung Marktpotential Renault Kangoo Z.E und Fluence Z.E Komponenten Sicherheitsaspekte

Mehr

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 VKU-Infotag: Anforderungen an die IT-Sicherheit (c) 2013 SAMA PARTNERS Business Solutions Vorstellung Olaf Bormann Senior-Consultant Informationssicherheit Projekterfahrung:

Mehr

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN?

WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? WIE KANN ICH DIE KOSTEN- UND LEISTUNGSZIELE MEINER ORGANISATION OHNE NEUE INVESTITIONEN ERFÜLLEN? Wie kann ich die Kosten- und Leistungsziele meiner Organisation ohne neue Investitionen erfüllen? Das CA

Mehr

Vom Sicherheitsgespräch zur HAZOP ein Gewinn an Sicherheit?

Vom Sicherheitsgespräch zur HAZOP ein Gewinn an Sicherheit? Vom Sicherheitsgespräch zur HAZOP ein Gewinn an Sicherheit? Hand out Lunch & Learn am 21.01.2011 Gliederung Sicherheitsgespräch Methodik der Risikoanalyse Hoechster Methode HAZOP SIL-Klassifizierung Vergleich

Mehr

Um einen Prozess bewerten zu können, sind zwei Arten von Kennzahlen erforderlich:

Um einen Prozess bewerten zu können, sind zwei Arten von Kennzahlen erforderlich: Prozessmanagement in der Instandhaltung1) 6. Kennzahlen festlegen Ob ein Prozess leistungsfähig ist, lässt sich daran ablesen, ob die Kosten eines Prozesses in einem angemessenen Verhältnis zur erbrachten

Mehr

Leitfaden Biogasanlagen. Einsatztaktik bei einem Schadensereignis in der Biogasanlage

Leitfaden Biogasanlagen. Einsatztaktik bei einem Schadensereignis in der Biogasanlage Leitfaden Biogasanlagen Einsatztaktik bei einem Schadensereignis in der Biogasanlage Inhalt Einsatztaktik Vorgehensweise vor Schadeneintritt Explosionsschutzdokuement Bereitstellungsraum festlegen Gasspürmessgeräte

Mehr

» Innovativer Datenlogger. zur PV-Überwachung. Wechselrichterunabhängig Nachrüstbar Easy Install

» Innovativer Datenlogger. zur PV-Überwachung. Wechselrichterunabhängig Nachrüstbar Easy Install » Innovativer Datenlogger zur PV-Überwachung Wechselrichterunabhängig Nachrüstbar Easy Install » Einfache Funktionalität, höchste Effektivität: PV-Überwachung mit Care Solar Auch wenn Sonnenenergie kostenlos

Mehr

Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management Programms durch strategische KPIs und sinnvolle Messungen

Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management Programms durch strategische KPIs und sinnvolle Messungen Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management Programms durch strategische KPIs und sinnvolle Messungen Management Summary Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management

Mehr

Wissensmanagement zur Optimierung der Anlageneffizienz

Wissensmanagement zur Optimierung der Anlageneffizienz @ Decision Support Wissensmanagement zur Optimierung der Anlageneffizienz Mit dem Decision Support Sys - tems kann Ihr Team Maschinen problemlos instand und am Laufen halten. Es syste matisiert den Entscheidungsfindungsprozess

Mehr

RESSOURCEN SCHONEN. WIRTSCHAFT STÄRKEN.

RESSOURCEN SCHONEN. WIRTSCHAFT STÄRKEN. RESSOURCEN SCHONEN. WIRTSCHAFT STÄRKEN. Instandhaltung ist Wertschöpfung! 7. September 2015 Rheda-Wiedenbrück EFFIZIENZ-AGENTUR NRW FÜR MEHR RESSOURCENEFFIZIENZ 2 PROZESSOPTIMIERUNG GRUNDLAGE DES UNTERNEHMENSERFOLGS

Mehr

Patientensicherheit und Risikomanagement in Reha-Kliniken

Patientensicherheit und Risikomanagement in Reha-Kliniken Patientensicherheit und Risikomanagement Patientensicherheit und Risikomanagement in Reha-Kliniken IQMG-Jahrestagung Berlin November 2013 1 Grundlagen des Risikomanagements Die größten Risiken im Krankenhaus:

Mehr

Der Prozess Risikomanagement. Seine Integration in das Managementsystem

Der Prozess Risikomanagement. Seine Integration in das Managementsystem SAQ-Jahrestagung 17.6.2003 Dr. J. Liechti, Neosys AG Workshop RiskManagement-Prozess Seite 1 Der Prozess Risikomanagement Seine Integration in das Managementsystem Unterlagen zum Workshop 3 SAQ-Jahrestagung

Mehr

Industrielle Instandhaltung Erfolgsfaktoren einer modernen Wachstumsbranche

Industrielle Instandhaltung Erfolgsfaktoren einer modernen Wachstumsbranche Erfolgsfaktoren einer modernen Wachstumsbranche Antrittsvorlesung von Dr.-Ing. Martin Morning Leipzig, 29.06.2011 Kurz-Portrait Persönliche Daten geb. 1965 in Hamburg verheiratet, 4 Kinder (10 bis 15 Jahre)

Mehr

Voraussetzungen zur Durchführung eines Hauptaudits nach DIN EN ISO 9001:2000

Voraussetzungen zur Durchführung eines Hauptaudits nach DIN EN ISO 9001:2000 VdS SCHADENVERHÜTUNG Herausgeber: Verlag: VdS Schadenverhütung VdS Schadenverhütung VdS-Merkblatt für die Voraussetzungen zur Durchführung eines Hauptaudits nach DIN EN ISO 9001:2000 VdS 2522 : 2002-03

Mehr

Big Data/ Industrie 4.0 Auswirkung auf die Messtechnik. 16.07.2015 Jochen Seidler

Big Data/ Industrie 4.0 Auswirkung auf die Messtechnik. 16.07.2015 Jochen Seidler Big Data/ Industrie 4.0 Auswirkung auf die Messtechnik 16.07.2015 Jochen Seidler Die Entwicklung zur Industrie 4.0 4. Industrielle Revolution auf Basis von Cyber-Physical Systems Industrie 4.0 2. Industrielle

Mehr

Mikron Service Solutions

Mikron Service Solutions Mikron Service Solutions Flexibel und modular 1 Mikron Service Solutions flexibel und modular Wir garantieren einen schnellen, kompetenten und unkomplizierten Service und Support für unsere Kunden. Ihr

Mehr

Service und Dienstleistungspakete. H o. l i n e H e. l p d e s k. Projektierung Inbetriebnahme Schulung/Training. Wartung. Hotline.

Service und Dienstleistungspakete. H o. l i n e H e. l p d e s k. Projektierung Inbetriebnahme Schulung/Training. Wartung. Hotline. W o r l d C l a s s P o w e r S o l u t i o n s Wartung I n s t a n d h a Inspektion l t u n g Instandsetzung Höchste Betriebssicherheit durch modulare Wartungskonzepte H o t l i n e H e l p d e s k Service

Mehr

Das Plus für Ihren Erfolg

Das Plus für Ihren Erfolg Das Plus für Ihren Erfolg Vorwort Risiken managen Existenzen sichern Risiken existieren sowohl im geschäftlichen als auch im privaten Bereich. Sie zu managen haben wir uns zur Aufgabe gemacht mit innovativen,

Mehr

CRAMM. CCTA Risikoanalyse und -management Methode

CRAMM. CCTA Risikoanalyse und -management Methode CRAMM CCTA Risikoanalyse und -management Methode Agenda Überblick Markt Geschichte Risikomanagement Standards Phasen Manuelle Methode Business Continuity Vor- und Nachteile Empfehlung! ""# # Überblick

Mehr