Mind the gap Instandhaltung als Teilaspekt eines Maschinenbruch- Surveys

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mind the gap Instandhaltung als Teilaspekt eines Maschinenbruch- Surveys"

Transkript

1 agcs.momentum Ausgabe Juni 2015 Mind the gap Instandhaltung als Teilaspekt eines Maschinenbruch- Surveys Technische Besichtigungen gehören zum täglichen Geschäft eines Industrieversicherers. Hierbei geht es nicht nur um Kontrolle im Interesse des Risikoträgers die Unternehmen selbst können nachhaltig davon profitieren. Worin ein Maschinensurvey im Wesentlichen besteht und welchen Nutzen Unternehmen daraus ziehen können, diesen Fragen geht Karin Frank auf den Grund, Ingenieurin bei den Allianz Risk Consultants. Welchen Nutzen haben Unternehmen von einer technischen Besichtigung durch ihren Versicherer? Risikoingenieure von Versicherungskonzernen führen regelmäßig Besichtigungen in Industrieanlagen durch um zu überprüfen, ob die bei ihnen versicherten Unternehmen ihre Anlagen auf eine sichere Art und Weise betreiben. Sie achten dabei üblicherweise darauf, ob bewährte Praxis zum sicheren Anlagenbetrieb eingehalten wird und auch, ob ein adäquates Prozesssicherheits-Managementsystem implementiert worden ist. Erkennen sie bei einigen Punkten Verbesserungsbedarf, legen sie einen entsprechenden Empfehlungsbericht vor. Risikoingenieure führen diese Besichtigungen bei verschiedenen Kunden und in unterschiedlichen Ländern durch, können somit vergleichen und eine international best practice auf dem Gebiet der Instandhaltung extrahieren. Diese Erfahrungen können letztendlich dazu dienen, Möglichkeiten aufzuzeigen, die Betriebspraxis des einzelnen Kunden noch sicherer zu gestalten. Jede Begehung eines komplexen Risikos dauert erfahrungsgemäß 2 bis 4 Tage. Warum ist eine gute Instandhaltungs- / Inspektionspraxis für den Versicherer so wichtig? Gute Wartungspraxis heißt, die der Ausrüstung inhärente Leistungsfähigkeit aufrecht zu erhalten. Verschleiß beginnt bereits mit der Inbetriebnahme der Anlage. Neben der normalen Abnutzung können noch andere Störungen auftreten. Etwa dann, wenn die Anlage in einem Maße genutzt wird, für das sie nicht ausgelegt ist, oder bei Bedienungsfehlern. 1

2 Verschlechterungen des Zustands einer Anlage führen zu geringerer Leistung. Anlagenintegrität zu erhalten ist für das Geschäft wesentlich, da ein Verlust derselben zu größeren Sachschäden, Umweltkatastrophen und sogar Todesfällen führen kann. Instandhaltungs - / Inspektionsfunktion Abb. 1: Prozesssicherheitsmanagement als Schweizer-Käse-Modell Quelle: security-and-health/safety/ Die Instandhaltungs- / Inspektions-Funktion (strukturelle Integrität / Verhinderung des ungewollten Austritts von Stoffen aus einem System) steht gleich am Anfang eines als Schweizer-Käse-Modell dargestellten Prozesssicherheitsmanagementsystems, siehe Abb. 1. Eine korrekt durchgeführte Wartung und Inspektion stellt die erste Verteidigungslinie einer ausbalancierten Prozesssicherheits-Managementstrategie dar. Die Löcher im Käse stehen für Sicherheitslücken im Prozesssicherheitsmanagment. Zum Schadenfall kann es kommen, wenn eine Betriebsstörung nicht mehr durch die unterschiedlichen Sicherheitssysteme aufgefangen werden kann. 2

3 Was gehört im Allgemeinen zu einer Wartungs-/Inspektionsüberprüfung? 1. Die Betrachtung der Organisation Zu allererst wird die Organisationsstruktur ermittelt: Wie sieht der Berichtsweg des Wartungsund /oder Inspektionsmanagers aus? Arbeiten beide unabhängig von einander und vom Produktionsleiter oder berichten sie an diesen? In diesem Fall bestünde die Gefahr, dass die Wartungsanforderungen hinter den Produktionsinteressen zurück stehen, das könnte eventuell zu Lasten der strukturellen Integrität der Anlagen und Maschinen gehen. Üblicherweise ist die Instandhaltungsabteilung in mechanische Instandhaltung und elektrische & Instrumenten- Instandhaltung untergliedert. Wie sieht die Personalausstattung in diesen beiden Unterbereichen aus? Über welche Fachkenntnis verfügen die Mitarbeiter? Sind sie zertifiziert? Welche Schulungen und Auffrischungskurse werden angeboten? Falls Kontraktoren eingesetzt werden: Werden diese für gering qualifizierte Arbeiten oder für hoch spezialisierte Aufgaben genutzt und werden sie auch bei Routine-Wartungsarbeiten eingesetzt? Stehen entsprechend zertifizierte / qualifizierte Mitarbeiter zur Verfügung, um Kontraktoren in angemessener Weise einzuweisen und zu überwachen? 2. Die Einholung allgemeiner Informationen Entscheidend ist, welche Art von Instandhaltungsprogramm durchgeführt wird. Die Möglichkeiten reichen von einem rein reaktiven Instandhaltungsprogramm bis zu einem komplett zuverlässigkeitsorientierten Wartungsansatz. Eine gute Vorgehensweise für einen Betrieb ist stets eine Kombination aus reaktiver, präventiver bzw. vorausschauender Instandhaltung. Alle Anlagen, Anlagenteile und Maschinen müssen in das Wartungsprogramm aufgenommen werden. Ein eventueller Auftragsrückstand sollte effizient bewältigt werden. Häufiger Ausfall von Maschinen oder Anlagenteilen und der damit verbundene ungeplante Nutzungsausfall sind ein Hinweis darauf, dass die präventiven Instandhaltungsprogramme nicht ordnungsgemäß funktionieren. Der erste Schritt zu einem optimalen Wartungsprogramm ist ein computergestütztes Instandhaltungs-Management-System (CMMS). Ein guter CMMS Ansatz umfasst die Erstellung, Priorisierung und Nachverfolgung von Arbeitsaufträgen. Historische Daten, Wartungsverfahren, technische Dokumentation und Bestandskontrolle auf Komponentenbasis sollten alle Teil der Informationen sein. Wird eine laufende Risikoanalyse durchgeführt? Gibt es ein Risikoranking-System? Und werden Aufträge für Instandhaltungsarbeiten entsprechend 3

4 priorisiert? Werden Leistungsindikatoren (Key Performance Indicator KPI) genutzt und wie schaut der zahlenmäßige Verlauf dieser KPI s aus? Wie oft wird eine Anlagenabschaltung durchgeführt? Falls die Frequenz einer Anlagenabschaltung vermindert werden soll, werden damit verbundene eventuelle Risiken durch eine Management of Change-Prozedur überprüft? Wie hoch war das Wartungsbudget in den letzten zwei oder drei Jahren? Ist es erhöht oder reduziert worden? Was ist der Grund für die Zunahme / Reduzierung des Budgets? Eine Budget-Reduzierung könnte zum Beispiel auch bedeuten, dass das Instandhaltungsprogramm auf einen zuverlässigkeitsorientierten Wartungsansatz (Reliability Centred Maintenance Approach) umgestellt wurde. Sind Standard Maintenance Procedures (SMP) in den Instandhaltungsaufträgen enthalten? Eine SMP ist ein Schritt-für-Schritt-Leitfaden für die Wartung eines bestimmten Objekts. Sehr wichtig ist es für einen Versicherer herauszufinden, ob und wie Instandhaltung durch Key Performance Indicators gemessen und gesteuert wird. Darum sollte er bei einer Begehung auf jeden Fall eine Übersicht sowie tatsächliche Zahlen und den Verlauf aller relevanten KPIs einsehen. Tauchen wesentliche Abweichungen oder anomale Zahlen auf, ist sowohl nach dem Grund hierfür als auch nach korrigierenden Maßnahmen zu fragen, z.b. danach, was getan wird, um eine ungewöhnlich hohe Anzahl sogenannter bad actors zu beseitigen. 3. Die Zustandsüberwachung (Condition Monitoring) Es gibt eine wachsende Zahl von Methoden für die Zustandsüberwachung, z.b.: Vibrations- / Schwingungsüberwachung Korrosionsüberwachung Ultraschallmessung Infrarot-Thermografie Temperaturmessung Positions- / Geschwindigkeits- / Drehmomentmessung Schmieröl-Analyse Es kommt darauf an, die richtige Technik, die richtigen Inspektionsintervalle und die geeignetste Zustandsüberwachungsmaßnahme zu wählen. Schwingungsüberwachung wird hauptsächlich bei rotierenden Maschinen angewandt. Ist das 4

5 Know-how im Betrieb vorhanden, um anomale Vibrationen spezifischen Fehlfunktionen zuordnen zu können, oder wird auf qualifizierte Kontraktoren zurückgegriffen? Bei kritischen Maschinen, wie Turbinen, Kompressoren und großen Pumpen erwarten Versicherer eine kontinuierliche Überwachung mit entsprechenden Alarm- und Schutzeinrichtungen. Diese Maschinen sollten zusätzlich einer von Spezialisten ausgeführten Frequenzanalyse unterzogen werden. Frequenzanalysen werden häufig zur Festlegung von Zeitplänen für größere Maschinenüberholungen genutzt, wenn die vom Originalhersteller empfohlene Häufigkeit vermindert werden soll; sie können jedoch eine größere Überholung nicht vollständig ersetzen. Häufigkeit und wesentliche Ergebnisse einer größeren Überholung sind grundsätzlich ein Thema bei der Risikobesichtigung. Ein weiterer wichtiger Punkt bei einer Begehung ist die Frage, ob Teile, die bei einer größeren Maschineninspektion ausgetauscht wurden und als Ersatzteile beibehalten werden, sofort überholt oder erst kurz vor der nächsten Inspektion überholt/repariert werden. Dieselbe Frage betrifft Elektromotoren: Welche Überwachungsmethoden werden während des Betriebs an großen Motoren ausgeführt? (die am weitesten verbreitete Methode ist das Teilentladungsmonitoring für Motoren über 5 MW). Und: Wie oft wird eine größere Überholung an einem Elektromotor ausgeführt? Korrosionsüberwachung wird vor allem bei statischen Anlagen vorgenommen - hauptsächlich, um den sicheren Betrieb einer Anlage zu gewährleisten und den Austritt von Stoffen zu verhindern. Eine weit verbreitete Methode ist die Messung der Wandstärke mittels Ultraschall, um den Fortschritt der Wandstärkenabnahme zu verfolgen. Bei einem Risk Based Inspection - (risikoorientierten Instandhaltungsplanungs-) Ansatz sind Häufigkeit und Grad der Korrosionsüberwachung mit den Korrosionscharakteristika in Abhängigkeit von Material und Anlagenbetriebsbedingungen verknüpft. Die Korrosionsüberwachung in der petrochemischen Industrie zum Beispiel ist ein besonders sensibler Bereich - hier muss der Versicherer mit Hilfe der Inspektionsberichte genau untersuchen, ob Korrosionsüberwachung so gehandhabt wird, dass die Integrität von Kesseln oder Rohrleitungen permanent gewährleistet ist, mangelhafte Korrosionsüberwachung kann hier zu Feuer und Explosionen führen. Ein wichtiger KPI ist z.b. die Anzahl der Anlagen, deren Wandstärkenmessung überfällig ist. Infrarot-Thermografie wird zur Überwachung von feuerfesten Auskleidungen, Verschleiß von Isolierungen, von Ofenrohrabnutzung, oder zur Identifizierung von Fehlern bei Elektrogeräten und Störungen an Maschinen eingesetzt. Für den Versicherer ist es wichtig zu wissen, an welcher Anlage und in welcher Häufigkeit Infrarot-Thermografie durchgeführt wird und wie die Ergebnisse interpretiert werden. 5

6 Öl-Analysen, wie z.b. Schmieröl-Analysen für rotierende Maschinen oder Gas-in-Öl-Analysen für Transformatoren sind ebenfalls von Bedeutung. Über längere Zeiträume durchgeführte Öl- Analysen mit entsprechend dargestelltem Ergebnisverlauf können auf eine unsachgemäße Wartung/Betriebsweise hinweisen. Versicherer legen Wert darauf, dass in regelmäßigen Abständen - von vierteljährlich bis jährlich - Schmierölanalysen bei allen Maschinen mit Motoren über 5 kw sowie bei allen für den Betriebsablauf kritischen oder hochwertigen Maschinen durchgeführt werden. Die Durchführung einer Gas-in-Öl-Analyse ist ebenfalls ein wichtiges Instrument der vorbeugenden Instandhaltung, das - je nach bisherigen Befunden und je nach Alter des Transformators - mindestens jährlich durchgeführt werden sollte. Zu einer Risikobesichtigung gehört auch auch die Wartung der mess- und regeltechnischen Instrumente. Ausschlaggebend ist es, ob eine Liste sicherheitsrelevanter Alarm- und Abschaltsysteme existiert und ob diese regelmäßig getestet werden. Finden regelmäßig umfassende (zum Beispiel online) Tests aller sicherheitsrelevanten kritischen Alarmierungen und Notabschaltsysteme statt? Entsprechen diese Tests dem SIL Level (Sicherheitsintegritätslevel) der jeweiligen Instrumente? 4. Vorausschauende Instandhaltung Bei einer Begehung schauen sich Versicherer auch die Inspektionsprogramme für Druckkessel, Tanks, Brennöfen und Sicherheitsventile näher an. Hier handelt es sich im Regelfall um zerstörungsfreie Prüfmethoden (NDT non-destructive testing, Abb.2). Abb.2: The interaction between machine diagnostic and damage analysis [1] 6

7 [1] Aastroem, T; One hundred and one NDT- und Maschinen-Diagnose-Methoden zur Schadenverhütung bei wichtigen Maschinen. Proc. of 16:th WCNDT 2004, Montreal. 8 p. Normalerweise existieren gesetzliche Vorgaben für die Inspektion von Druckbehältern nach einem vorgegebenen Zeitplan für die visuelle und für die vollständige interne Inspektion. Sichtprüfungen des Tankäußeren sollten nicht seltener als alle 5 Jahre, können aber auf Grundlage von Korrosionsberechnungen auch öfter durchgeführt werden. Bei Inspektionen von Tankwänden handelt es sich üblicherweise um Ultraschallmessungen, die je nach Korrosionsgeschwindigkeit im 10+ Jahres-Rhythmus erfolgen sollten. Die Erstinspektion sollte zur Festlegung einer Korrosionsrate im Laufe von fünf Jahren stattfinden. Auch für Tankböden ist eine interne Inspektion im 10+ Jahres-Rhythmus auf Basis der Korrosionsratenberechnung zu empfehlen. Zur Korrosionserkennung und -bewertung werden magnetische Prüfverfahren (MT) und Ultraschallprüfung (UT), zum Beispiel Floorscanner, eingesetzt. Um eine Überhitzung zu vermeiden, müssen die Ofenrohrtemperaturen überwacht werden. Die Bandbreite der Untersuchungen reicht von Sichtprüfungen der Rohrschlangen bis zu Ultraschall-Dickenmessungen an bestimmten Stellen der Rohrschlangen in der Strahlungszone, dem Konvektionsteil und an den Umlenkbögen. So können etwa mit Hilfe von Wirbelstrommessungen (eddy current ) Risse in Rohrleitungen nachgewiesen werden. Feuerfeste Ausmauerungen werden mittels Infrarot-Inspektion überwacht. Sicherheitsventile sollten bei einer Anlagenabstellung zur Überholung und Prüfung inkl. Pre-Pop Testing (Prüfung des Ansprechdrucks) ausgebaut werden. Eine weitere Methode zur Überprüfung von Sicherheitsventilen ist der Trevitest, der im laufenden Betrieb erfolgen kann. Inspektionsunterlagen sind am besten so aufgebaut, dass sie die Prüfung durch externe Auditoren leicht machen. Während der Begehung wird der Versicherer unter anderem die oben beschriebenen Verfahren einschließlich ihrer Anwendungshäufigkeit prüfen und sie mit den gesetzlichen Bestimmungen oder den international geltenden Best Practice-Standards vergleichen. 7

8 Und.. was hat der Kunde davon? Begehungen und Inspektionen durch den Risikoingenieur können zum internen Risikomanagement in Unternehmen beitragen; sie dienen dazu, technische Versicherungsinformationen zu erstellen und Schadenschätzungen auszuarbeiten. Im Anschluss an eine Risikoinspektion werden Berichte - erforderlichenfalls mit Empfehlungen für Verbesserungen - erstellt sowie eine Maximalschadenberechnung für größere Anlagen als Input zum Versicherungsprogramm ausgearbeitet. Begehungen und/oder Inspektionen bieten eine gute Gelegenheit für den Versicherer, die aus vielen ähnlichen Anlagenbegehungen ermittelte und extrahierte Best Practice zur sicheren Betriebsweise mit den einzelnen Kunden gemeinsam zu besprechen und Störfälle oder Beinahe-Unfälle zu diskutieren, zu denen es entweder am Standort oder anderswo in der Industrie gekommen ist auch mit dem Ziel, eventuelle Lücken im Prozesssicherheitsmanagementsystem des jeweiligen Kunden aufzudecken. Mind the gap ein gutes Prozesssischerheitsmanagement wird kontinuierlich auf Lücken in der Verteidigungsstrategie gegen Störfälle untersucht, sei es mit einer eigenen effizienten Berichtstrategie im Hinblick auf Beinahe-Unfälle, mit einer entsprechenden Root Cause- Analyse und konsequenten Änderungen in der Unfallverhütungsstrategie, oder eben mit Hilfe gezielter Begehungen / Inspektionen / Audits durch eigenes Personal oder Dritte. Ziel ist es letzendlich, im jeweiligen Bereich das Niveau einer internationalen Best Practice zu erreichen bzw. dieses aufrecht zu erhalten. Versicherer können dazu einen nicht unwesentlichen Teil beitragen. Zur Autorin: Karin Frank ist Ingenieurin im ARC Engineering Germany Team von Allianz Global Corporate & Specialty. Sie ist u.a. spezialisiert auf die Risikobewertung von weltweiten Großbaustellen sowie sowie auf die Durchführung von Maschinenbruch-Surveys im Öl- und Gasbereich. Karin Frank hat Chemieingenieurwesen an der Technischen Universität Karlsruhe studiert und war unter anderem bei einem internationalen Ölkonzern als Prozessingenieur tätig. 8

PARNDORF DESIGNER OUTLET Arbeits- und Gesundheitsschutz-Strategie Verbesserung des Kundenerlebnisses. Version 3 2012-2013

PARNDORF DESIGNER OUTLET Arbeits- und Gesundheitsschutz-Strategie Verbesserung des Kundenerlebnisses. Version 3 2012-2013 PARNDORF DESIGNER OUTLET Arbeits- und Gesundheitsschutz-Strategie Verbesserung des Kundenerlebnisses Version 3 2012-2013 Erklärung des Vorstands Die Herausforderung ist es, eine langfristige und nachhaltige

Mehr

QI SERVICES. QI RISK.

QI SERVICES. QI RISK. QI SERVICES. QI RISK. 3/7/2014 1 Agenda QI Services Qi Risk Rechtliches Umfeld QI Risk Audit Auf einen Blick Ihr Nutzen Risk Scan 3/7/2014 2 QI Services Mit der Produktgruppe QI Services unterstützen wir

Mehr

Prozessanalysentechnik Wertsteigernde und innovative Dienstleistungen

Prozessanalysentechnik Wertsteigernde und innovative Dienstleistungen Bilfinger Maintenance GmbH Prozessanalysentechnik Frank Weiske ACHEMA 2015, Frankfurt am Main 15.-19. Juni 2015 Prozessanalysentechnik dient der Optimierung der Analyse der Kontrolle Prozessanalysentechnik

Mehr

Integriertes Risikomanagement mit GAMP 5 Risiken effizient managen!

Integriertes Risikomanagement mit GAMP 5 Risiken effizient managen! Integriertes Risikomanagement mit GAMP 5 Risiken effizient managen! Autor: Thomas Halfmann Halfmann Goetsch Peither AG Mit GAMP 5 wurde im Jahr 2005 der risikobasierte Ansatz in die Validierung computergestützter

Mehr

05. Mai 2011. Thema Integritätsmanagement von UGS mit zedas asset

05. Mai 2011. Thema Integritätsmanagement von UGS mit zedas asset Zusammenfassung Präsentation von W. Becker (VNG Verbundnetz Gas AG) und M. Kaiser (PC-Soft GmbH) auf der Vniigaz-Gazprom Konferenz UGS2011 in Moskau (24. 25.05.2011) Thema Integritätsmanagement von UGS

Mehr

Risikogrundsätze Version 2, Stand 10/2011

Risikogrundsätze Version 2, Stand 10/2011 Version 2, Stand 10/2011 1. RISIKOGRUNDSÄTZE 1.1 Verantwortung des Vorstandes Der Vorstand der Schoellerbank Invest AG ist für die ordnungsgemäße Geschäftsorganisation und deren Weiterentwicklung verantwortlich.

Mehr

Dienstleistungen Service

Dienstleistungen Service Dienstleistungen Service Wir sind für Sie da! Telefon +49 (0) 5181 85525-0 Fax +49 (0) 5181 85525-29 info@tbelectronic.de www.tbelectronic.de Individuelle Serviceleistung zeichnet uns aus Für T & B electronic

Mehr

Optimierung des Instandhaltungsaufwands mit Methode:

Optimierung des Instandhaltungsaufwands mit Methode: Optimierung des Instandhaltungsaufwands mit Methode: Reliability Centered Maintenance (RCM) 2 Reliability Centered Maintenance Damit Sie dem Kostendruck standhalten Es betrifft fast jede Branche: Steigende

Mehr

BHS Getriebeservice. Für gesteigerten Erfolg

BHS Getriebeservice. Für gesteigerten Erfolg BHS Getriebeservice. Für gesteigerten Erfolg BHS Service von Voith. Schnell, flexibel, kompetent Höchste Verfügbarkeit und effiziente Anlagen sind das A und O für jeden Betreiber. Dieses Ziel ist unsere

Mehr

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen

Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen IT-DIENST- LEISTUNGEN Transparenz mit System Qualität im IT-Management sichert wichtige Ressourcen und schafft Vertrauen TÜV SÜD Management Service GmbH IT-Prozesse bilden heute die Grundlage für Geschäftsprozesse.

Mehr

BCM Schnellcheck. Referent Jürgen Vischer

BCM Schnellcheck. Referent Jürgen Vischer BCM Schnellcheck Referent Jürgen Vischer ISO 9001 ISO 9001 Dokumentation - der Prozesse - der Verantwortlichen - Managementverantwortlichkeit - Verbesserungszyklus - Mitarbeiterschulung & Bewusstsein Datenschutz

Mehr

Good Pipetting Practice GPP Verbesserung der Datenkonsistenz Risikobasiert Life Cycle orientiert Anwendungsspezifisch

Good Pipetting Practice GPP Verbesserung der Datenkonsistenz Risikobasiert Life Cycle orientiert Anwendungsspezifisch Good Pipetting Practice GPP Verbesserung der Datenkonsistenz Risikobasiert Life Cycle orientiert Anwendungsspezifisch Risiken minimieren, Wiederholbarkeit maximieren Erhöhen Sie die Qualität Ihrer Messdaten

Mehr

Intelligente Störungsfrüherkennung

Intelligente Störungsfrüherkennung GRUNDFOS INDUSTRIE GRUNDFOS CR MONITOR Intelligente Störungsfrüherkennung Schauen Sie mit dem CR-Monitor in die Zukunft Sind Sie es leid, regelmäßig Ihre Pumpen prüfen und überholen zu müssen nur um herauszufinden,

Mehr

Erlaubnisscheine bei der Instandhaltung

Erlaubnisscheine bei der Instandhaltung Erlaubnisscheine bei der Instandhaltung Werner Weiß BASF SE Standort Ludwigshafen 22.09.2010 Werner Weiß, BASF SE 1 BASF SE Standort Ludwigshafen Stammwerk Fläche ca 10 km² Mitarbeiter ~ 32 500 Kontraktorenmitarbeiter

Mehr

Über DMP Service A/S. Die Herausforderung. Die Lösung

Über DMP Service A/S. Die Herausforderung. Die Lösung Über DMP Service A/S DMP Service ist ein führender europäischer unabhängiger Service Provider, der den Betrieb und die Wartung von Windturbinen, Aufbereitung von Getrieben und den Verkauf von Ersatzteilen

Mehr

FRIMO Service. One Stop. All Services.

FRIMO Service. One Stop. All Services. FRIMO Service FRIMO FRIMO ist der Spezialist für die Entwicklung und Herstellung von Fertigungssystemen rund um die Produktion hochwertiger Kunststoffbauteile für unterschiedlichste Anwendungsbereiche.

Mehr

Risikobasierte Bewertung von Hilfsstoffen

Risikobasierte Bewertung von Hilfsstoffen Risikobasierte Bewertung von Hilfsstoffen Systematische Vorgehensweise beim Risikomanagement-Prozess (in Anlehnung an ICH Q9): Systematische Vorgehensweise beim Risikomanagement-Prozess (in Anlehnung an

Mehr

Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015

Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015 Qualitätsmanagementsystem nach DIN EN ISO 9001:2015 Quick Tour (Foliensatz für das Management) Karlsruhe, im Juni 2015 Qualitätsmanagement ist einfach. Sehr einfach. Wir zeigen Ihnen wie. ipro Consulting

Mehr

Verbesserung der Instandhaltungsprozesse

Verbesserung der Instandhaltungsprozesse Integrated Engineering Workshop 3: Integrated Maintenance Management Verbesserung der Instandhaltungsprozesse Dr. Thomas Müller-Heinzerling, Manager Technological Concepts, Siemens Karlsruhe siemens.com/answers

Mehr

Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management Programms durch strategische KPIs und sinnvolle Messungen

Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management Programms durch strategische KPIs und sinnvolle Messungen Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management Programms durch strategische KPIs und sinnvolle Messungen Management Summary Durch Zahlen zu Maßnahmen: Verbesserung des Travel Management

Mehr

KRIWAN Condition Monitoring. Umfassender Schutz, effiziente Regelung und Diagnose für Hersteller und Betreiber von Maschinen

KRIWAN Condition Monitoring. Umfassender Schutz, effiziente Regelung und Diagnose für Hersteller und Betreiber von Maschinen KRIWAN Condition Monitoring Umfassender Schutz, effiziente Regelung und Diagnose für Hersteller und Betreiber von Maschinen Umfassender Maschinenschutz: Effizienz + Sicherheit durch Condition Monitoring.

Mehr

Ihr Partner für Industrie Instandhaltung www.novotas.de

Ihr Partner für Industrie Instandhaltung www.novotas.de Ihr Partner für Industrie Instandhaltung www.novotas.de Inhalt Einer für alles! Wer wir sind S. 04 05 Instandhaltung S. 06 07 Maschinendiagnose S. 08 09 Prüfpflichtige Anlagen S. 10 11 Warum sollten Sie

Mehr

Technischer Hinweis Merkblatt DVGW G 1001 (M) März 2015

Technischer Hinweis Merkblatt DVGW G 1001 (M) März 2015 www.dvgw-regelwerk.de Technischer Hinweis Merkblatt DVGW G 1001 (M) März 2015 Sicherheit in der Gasversorgung; Risikomanagement von gastechnischen Infrastrukturen im Normalbetrieb Security of Gas Supply;

Mehr

Qualitätscontrolling der Monatsabrechnung (KPI)

Qualitätscontrolling der Monatsabrechnung (KPI) Qualitätscontrolling der Monatsabrechnung (KPI) Wir analysieren und optimieren Ihren Beitragseinzug itsc GmbH Die Monatsabrechnung Hexenwerk und Teufelszeug? Unter dem Motto Die Monatsabrechnung - Hexenwerk

Mehr

Internes Audit an der FH St. Pölten Auditprozessdarstellung und Beschreibung

Internes Audit an der FH St. Pölten Auditprozessdarstellung und Beschreibung Internes Audit an der FH St. Pölten Auditprozessdarstellung und Beschreibung Inhaltsverzeichnis zum Auditprozess 1 INPUT...3 1.1 Begriff, Definitionen, Zweck:...3 1.2 Ablauf des Audits...3 1.3 Planung

Mehr

www.eaton.com Für jeden das Beste: After Sales Service

www.eaton.com Für jeden das Beste: After Sales Service www.eaton.com Für jeden das Beste: After Sales Service So nah, wie Sie es möchten. Was auch immer Sie bewegt, bei uns sind Sie bestens versorgt. After Sales Service Servicespezialisten Nutzen Sie unser

Mehr

Der spezielle Teil des SQAS-Fragebogens Transportdienstleistungen umfaßt 8 weitere Themen:

Der spezielle Teil des SQAS-Fragebogens Transportdienstleistungen umfaßt 8 weitere Themen: SQAS (Safety and Quality Assessment System) Was ist SQAS? SQAS stellt ein Instrument zur einheitlichen Beurteilung der Qualitäts-, Sicherheits- und Umweltschutzmanagement-Systeme der Logistikdienstleister

Mehr

IT Security Audit. www.securityaudit.ch. Beschreibung. Kundennutzen. Leistungsumfang

IT Security Audit. www.securityaudit.ch. Beschreibung. Kundennutzen. Leistungsumfang IT Security Audit Beschreibung Die Informatik ist immer stärker verantwortlich für das Erstellen und die Abwicklung von geschäftskritischen Abläufen und wird dadurch zum unmittelbaren Erfolgsfaktor eines

Mehr

Account Information Security Programme - Allgemeine Informationen -

Account Information Security Programme - Allgemeine Informationen - Account Information Security Programme - Allgemeine Informationen - Neue Sicherheitsstandards für die Aufbewahrung und Weiterverarbeitung sensibler Karteninhaberdaten Kreditkartenzahlungen erfreuen sich

Mehr

9.5 Medizinprodukte-Betreiberverordnung - MPBetreibV

9.5 Medizinprodukte-Betreiberverordnung - MPBetreibV 9.5 -Betreiberverordnung - MPBetreibV Die -Betreiberverordnung (MPBetreibV) regelt das Errichten, Betreiben und Anwenden von n und von Zubehör für. Zubehör sind Gegenstände, Stoffe, Zubereitungen aus Stoffen

Mehr

Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001

Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001 Unser Motto wurde bestätigt. Qualität zeichnet sich aus. DIN EN ISO 9001 04/2013 Awite Qualitätsmanagement Das Awite Qualitätsmanagementsystem umfasst, erfüllt und regelt die in der Norm DIN EN ISO 9001

Mehr

Schutz. Ihrer Investition. Thermo Scientific Temperatursteuerung Servicelösungen

Schutz. Ihrer Investition. Thermo Scientific Temperatursteuerung Servicelösungen Schutz Ihrer Investition Thermo Scientific Temperatursteuerung Servicelösungen Temperatursteuerungslösungen von Thermo Scientific Dauerhaft leistungsstarke Geräte Nachhaltig planen. Machen Sie sich Gedanken

Mehr

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Helmut Gottschalk. AeroEx 2012 1

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Helmut Gottschalk. AeroEx 2012 1 1 Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik Helmut Gottschalk AeroEx 2012 1 Agenda Definitionen Assessments in der Aviatik Audits in der Aviatik Interne Audits im Risk Management

Mehr

Page 1. LOTO Lock Out Tag Out oder Sperren und Markieren 28.10.2015

Page 1. LOTO Lock Out Tag Out oder Sperren und Markieren 28.10.2015 LOTO Lock Out Tag Out oder Sperren und Markieren 28.10.2015 Archer Daniels Midland Company European Oilseeds Division Markus Müllner H+S Manager Werk Straubing 2 Steckbrief Markus Müllner Jahre in jetziger

Mehr

Internes Audit. Länderübergreifende Verfahrensanweisung. Inhalt. 1 Zweck, Ziel

Internes Audit. Länderübergreifende Verfahrensanweisung. Inhalt. 1 Zweck, Ziel Datum des LAV-Beschlusses: 05.11.2012 Seite 1 von 9 Inhalt 1 Zweck, Ziel... 1 2 Geltungsbereich... 2 3 Begriffe, Definitionen... 2 4 Verfahren... 2 4.1 Planung der Audits... 5 4.2 Vorbereitung des Audits...

Mehr

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Joel Hencks

Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik. Joel Hencks Audits und Assessments als Mittel zur Risk Mitigation in der Aviatik Joel Hencks AeroEx 2012 1 1 Agenda Assessments in der Aviatik Audits in der Aviatik Interne Audits im Risk Management Management System

Mehr

Dok.-Nr.: Seite 1 von 6

Dok.-Nr.: Seite 1 von 6 Logo Apotheke Planung, Durchführung und Dokumentation von QM-Audits Standardarbeitsanweisung (SOP) Standort des Originals: Dok.-Nr.: Seite 1 von 6 Nummer der vorliegenden Verfaßt durch Freigabe durch Apothekenleitung

Mehr

Interne Revision Ressourcen optimieren. Aufdecken, was dem Erfolg Ihres Unternehmens entgegensteht!

Interne Revision Ressourcen optimieren. Aufdecken, was dem Erfolg Ihres Unternehmens entgegensteht! Interne Revision Ressourcen optimieren Aufdecken, was dem Erfolg Ihres Unternehmens entgegensteht! Wertetreiber Interne Revision Internationalisierung und Wettbewerbsdruck zwingen Unternehmen dazu, ihre

Mehr

RISK is our Business. www.riskexperts.at

RISK is our Business. www.riskexperts.at RISK is our Business 1 Sicherheit ist ein Grundbedürfnis Sicherheit kann allerdings nicht isoliert betrachtet werden. Die Basis, um Sicherheit schaffen zu können, ist das Verständnis für mögliche Risiken.

Mehr

Zustandsorientierung und Risikomanagement

Zustandsorientierung und Risikomanagement Zustandsorientierung und Risikomanagement IN DER INSTANDHALTUNG FIRST IN TOTAL CUSTOMIZING HERMANN MALLI Produkt Manager BMM Industrie seit 2013 bei Boom Software Forschungsprojekt Technologieentwicklung

Mehr

Safety Management Systeme in der Luftfahrt. Joel Hencks. AeroEx 2012 1 12/09/2012

Safety Management Systeme in der Luftfahrt. Joel Hencks. AeroEx 2012 1 12/09/2012 Safety Management Systeme in der Luftfahrt Joel Hencks AeroEx 2012 1 Agenda Warum SMS? Definitionen Management System laut EASA SMS vs. CM SMS vs. Flugsicherheitsprogramme Schlüsselprozesse des SMS SMS

Mehr

Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb

Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb Das Paiova-Konzept für einen nachhaltigen Gebäudebetrieb b b Eine modulare und ganzheitliche Vorgehensweise e e se für die Optimierung des Gebäudebetriebs Wert & Risiko Beurteilung Konzept & Massnahmen

Mehr

Wie gewinnen Sie Vertrauen in eine Inspektionsstelle? Sollte diese nach ISO 9001 zertifiziert oder nach ISO/IEC 17020 akkreditiert sein?

Wie gewinnen Sie Vertrauen in eine Inspektionsstelle? Sollte diese nach ISO 9001 zertifiziert oder nach ISO/IEC 17020 akkreditiert sein? Sollte diese nach ISO 9001 zertifiziert oder nach ISO/IEC 17020 akkreditiert sein? Worauf sollten Sie achten, wenn Sie eine Inspektion benötigen? 3 Wie gewinnen Sie Vertrauen in eine 4 Wie kann das Vertrauen

Mehr

Analyse von Normen/Regelwerken zur Ermittlung von Auditkriterien /-forderungen am Beispiel der Unternehmenspolitik.

Analyse von Normen/Regelwerken zur Ermittlung von Auditkriterien /-forderungen am Beispiel der Unternehmenspolitik. Forderungen zur Unternehmenspolitik aus diversen Normen und Regelwerken Feststellung und Dokumentation der Forderungen zur Unternehmenspolitik verschiedener Normen und Regelwerke. Schritt 1: Hier auszugsweise

Mehr

Condition Monitoring - Industriemesstechnik - Industrieservice. Kompetenz- und Leistungsspektrum. www.messfeld.com

Condition Monitoring - Industriemesstechnik - Industrieservice. Kompetenz- und Leistungsspektrum. www.messfeld.com Condition Monitoring - Industriemesstechnik - Industrieservice Kompetenz- und Leistungsspektrum www.messfeld.com Wir als Messfeld haben uns zur Aufgabe gemacht für SIE zu arbeiten, SIE mit unserer ganzen

Mehr

Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück

Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück Continuous Auditing eine gut gemeinte aber schlechte Idee kommt zurück Michel Huissoud Lic.iur, CISA, CIA 5. November 2012 - ISACA/SVIR-Fachtagung - Zürich Überwachung Continuous Monitoring Continuous

Mehr

SLA Varianten für KMU

SLA Varianten für KMU Übersicht Die Anforderungen an die Verfügbarkeit einer IT Infrastruktur sind in den letzten Jahren signifikant gestiegen. Fallen Applikationen oder gar die ganze IT aus, ist dies immer mit hohen Kosten

Mehr

Thesenpapier zu Qualitätskriterien für den Gesundheits- und Umweltschutz

Thesenpapier zu Qualitätskriterien für den Gesundheits- und Umweltschutz Thesenpapier zu Qualitätskriterien für den Gesundheits- und Umweltschutz (zur Vorbereitung des Begleitkreistreffens am 30. April 2009) 1.1 Intention von Qualitätskriterien Qualitätskriterien sollen helfen,

Mehr

VQZ Bonn. Neues SCC-Regelwerk (Version 2011) in Kraft!

VQZ Bonn. Neues SCC-Regelwerk (Version 2011) in Kraft! Neues -Regelwerk (Version 2011) in Kraft! VQZ Bonn Im Laufe des Jahres ist eine neue Version des -Regelwerkes, die Version 2011, veröffentlicht und in Kraft gesetzt worden. Mit der neuen Version ist eine

Mehr

SICHERHEITSANALYSE & PENTEST SCHWÄCHEN ERKENNEN HEISST STÄRKE GEWINNEN.

SICHERHEITSANALYSE & PENTEST SCHWÄCHEN ERKENNEN HEISST STÄRKE GEWINNEN. SICHERHEITSANALYSE & PENTEST SCHWÄCHEN ERKENNEN HEISST STÄRKE GEWINNEN. willkommen in sicherheit. 02...03 UNSER GEZIELTER ANGRIFF, IHRE BESTE VERTEIDIGUNG. Hackerangriffe sind eine wachsende Bedrohung

Mehr

Compliance-Services. Dienstleistungen des SIZ in den Bereichen Wertpapier-Compliance, Geldwäsche- und Betrugsprävention

Compliance-Services. Dienstleistungen des SIZ in den Bereichen Wertpapier-Compliance, Geldwäsche- und Betrugsprävention INFORMATIKZENTRUM DER SPARKASSEN- ORGANISATION GMBH Compliance-Services Dienstleistungen des SIZ in den Bereichen Wertpapier-Compliance, Geldwäsche- und Betrugsprävention Themenabend der Gesellschaft für

Mehr

27001 im Kundendialog. ISO Wertschätzungsmanagement. Wie Wertschätzung profitabel macht und den Kunden glücklich

27001 im Kundendialog. ISO Wertschätzungsmanagement. Wie Wertschätzung profitabel macht und den Kunden glücklich ISO 27001 im Kundendialog Informationssicherheit intern und extern organisieren Juni 2014 Was steckt hinter der ISO/IEC 27001:2005? Die internationale Norm ISO/IEC 27001:2005 beschreibt ein Modell für

Mehr

Service. Ihr zuverlässiger Partner für maßgeschneiderte Klimatechnik

Service. Ihr zuverlässiger Partner für maßgeschneiderte Klimatechnik Service Ihr zuverlässiger Partner für maßgeschneiderte Klimatechnik Innovativ Gutes Arbeitsklima Professionell Effizient Rufbereitschaft Schnell Unser Service Unser Serviceportfolio für Sie Ihre Zufriedenheit

Mehr

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013

Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 Einführung eines ISMS nach ISO 27001:2013 VKU-Infotag: Anforderungen an die IT-Sicherheit (c) 2013 SAMA PARTNERS Business Solutions Vorstellung Olaf Bormann Senior-Consultant Informationssicherheit Projekterfahrung:

Mehr

Integriertes Management der Informationssicherheit im Krankenhaus

Integriertes Management der Informationssicherheit im Krankenhaus Integriertes Management der Informationssicherheit im Krankenhaus IEC 80001-1 & ISO 27001:2008 Themenflyer mit Leistungsangebot Think.Guide.Ready Mission und Vision Die CETUS Consulting GmbH ist ein Premium-

Mehr

Management von Beschwerden und Einsprüchen

Management von Beschwerden und Einsprüchen Management von Beschwerden und Einsprüchen für die für Wald & Holz-Zertifizierung Bureau Veritas Certification Verfahrensweise - TQR I&F Division V2-0 - Februar 2015 Move Forward with Confidence 1. EINLEITUNG

Mehr

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert

Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation. organisiert ? organisiert Was muss ich noch für meine Zertifizierung tun, wenn meine Organisation ist? Sie müssen ein QM-System: aufbauen, dokumentieren, verwirklichen, aufrechterhalten und dessen Wirksamkeit ständig

Mehr

Bedienungsanleitung. Q-Safe. Version 201402 Dokument 841681

Bedienungsanleitung. Q-Safe. Version 201402 Dokument 841681 Bedienungsanleitung Q-Safe Version 201402 Dokument 841681 INHALT 1. Sicherheitshinweise 5 1.1. Allgemeines 5 1.2. Prüfliste Sicherheit 5 1.3. Begriffe 5 2. Verwendung 6 2.1. Allgemeines 6 2.2. Alarmausgang

Mehr

Erfolgsquote von IT-Projekten

Erfolgsquote von IT-Projekten PMO in a box Erfolgsquote von IT-Projekten IT-Projekte brauchen klare Strukturen, um erfolgreich zu sein 75% 66% 50% 25% 0% 33% -17% Budget Zeit Scope -25% Quelle: 2012 McKinsey-Oxford study on reference-class

Mehr

RIO TINTO MINERALS Austria Naintsch Mineralwerke GmbH

RIO TINTO MINERALS Austria Naintsch Mineralwerke GmbH RIO TINTO MINERALS Austria Naintsch Mineralwerke GmbH Rio Tinto Minerals, Mag. Sonja Kainz November 2009 Interne Gesetze und Managementsysteme zur Erzielung höchstmh chstmöglicher Sicherheitsstandards

Mehr

Modul 5: Service Transition Teil 1

Modul 5: Service Transition Teil 1 Modul 5: Service Transition Teil 1 1. Ziel, Wert und Aufgaben von Service Transition? 2. Prozess: Projektmanagement (Transition Planning and Support) 3. Prozess: Change Management 4. Prozess: Change-Evaluierung

Mehr

Service und Dienstleistungspakete. H o. l i n e H e. l p d e s k. Projektierung Inbetriebnahme Schulung/Training. Wartung. Hotline.

Service und Dienstleistungspakete. H o. l i n e H e. l p d e s k. Projektierung Inbetriebnahme Schulung/Training. Wartung. Hotline. W o r l d C l a s s P o w e r S o l u t i o n s Wartung I n s t a n d h a Inspektion l t u n g Instandsetzung Höchste Betriebssicherheit durch modulare Wartungskonzepte H o t l i n e H e l p d e s k Service

Mehr

White-Paper zur Studie Lean-IT

White-Paper zur Studie Lean-IT White-Paper zur Studie Lean-IT Riesiges Verbesserungspotential in der Durchführung von IT-Projekten In Zusammenarbeit der Universität Hohenheim mit mm1 Consulting & Management Königstraße 10c D-70173 Stuttgart

Mehr

Methodische, softwaregestützte Risikobeurteilung

Methodische, softwaregestützte Risikobeurteilung Methodische, softwaregestützte Risikobeurteilung Ziel der Risikobeurteilung ist es, die von einem Produkt ausgehenden Gefährdungspotenziale möglichst vollständig zu erfassen und Schutzmaßnahmen gegen sie

Mehr

Service und Wartung von Photovoltaik-Systemen

Service und Wartung von Photovoltaik-Systemen Service und Wartung von Photovoltaik-Systemen DAS RUNDUM-SCHUTZ SERVICE-PAKET www.belectric.com Technische Betriebsführung mit BELECTRIC Die Gewinnung von elektrischem Strom aus Sonnenlicht ist nahezu

Mehr

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand

Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Governance, Risk & Compliance für den Mittelstand Die Bedeutung von Steuerungs- und Kontrollsystemen nimmt auch für Unternehmen aus dem Mittelstand ständig zu. Der Aufwand für eine effiziente und effektive

Mehr

Die neue EnEV 2014 und die Energetische Inspektion Betreiberpflichten? Betreiberchancen!

Die neue EnEV 2014 und die Energetische Inspektion Betreiberpflichten? Betreiberchancen! Die neue EnEV 2014 und die Energetische Inspektion Betreiberpflichten? Betreiberchancen! Bundesfachtagung Betreiberverantwortung im Rahmen der Facility-Management Messe und Kongress am 25.02.2014 in Frankfurt

Mehr

Instandhaltung. Wartung. Reparatur graphischer Anlagen

Instandhaltung. Wartung. Reparatur graphischer Anlagen Instandhaltung Wartung Reparatur graphischer Anlagen Damit alles in Bewegung bleibt. Damit Sie IRWS-SERVICE besser kennen lernen, möchten wir Ihnen etwas mehr über uns erzählen. Über unsere Philosophie,

Mehr

Transformatoren-Service

Transformatoren-Service Transformatoren-Service Maßgeschneiderter Service: Vor Ort und im Werk Transformatoren-Service SMIT Transformer Service (STS) ist die Service Abteilung von Royal SMIT Transformers B.V. und bietet das komplette

Mehr

IT-Sicherheit Risiken erkennen und behandeln. Hanau, 12.11.2014

IT-Sicherheit Risiken erkennen und behandeln. Hanau, 12.11.2014 IT-Sicherheit Risiken erkennen und behandeln Hanau, 12.11.2014 Agenda GAP-Analysis Schwachstellen finden Risk-Management - Risiken analysieren und bewerten TOMs - Technische und organisatorische Maßnahmen

Mehr

Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements

Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements Vom Prüfer zum Risikomanager: Interne Revision als Teil des Risikomanagements Inhalt 1: Revision als Manager von Risiken geht das? 2 : Was macht die Revision zu einem Risikomanager im Unternehmen 3 : Herausforderungen

Mehr

Maschinenversicherung Plus Kompromisslos sicher!

Maschinenversicherung Plus Kompromisslos sicher! dmg mori LifeCycle Services Maschinenversicherung Plus Kompromisslos sicher! Maschinen-Crash? Abgesichert! Kostenübernahme? Zu 100 %! Schadensregulierung? Sofort! www.dmgmori.com Maschinenversicherung

Mehr

Machen Sie aus Sicherheit ein System.

Machen Sie aus Sicherheit ein System. Machen Sie aus Sicherheit ein System. Safety Management System (SMS) Januar 2010 // Aviation Quality Services Definition Sicherheit. Abwehr gegen Gefahren für menschliches Leben und Material. Sicherheitsmaßstab

Mehr

Auditcheckliste. zur Überprüfung der Anforderungen nach 20 Abs. 2a SGB IX

Auditcheckliste. zur Überprüfung der Anforderungen nach 20 Abs. 2a SGB IX Auditcheckliste zur Überprüfung der Anforderungen nach 20 Abs. 2a SGB IX In der Vereinbarung zum internen Qualitätsmanagement nach 20 Abs. 2a SGB IX sind die grundsätzlichen Anforderungen an ein einrichtungsinternes

Mehr

Aufbau eines Compliance Management Systems in der Praxis. Stefanie Held Symposium für Compliance und Unternehmenssicherheit Frankfurt, 15.11.

Aufbau eines Compliance Management Systems in der Praxis. Stefanie Held Symposium für Compliance und Unternehmenssicherheit Frankfurt, 15.11. Aufbau eines Compliance Management Systems in der Praxis Stefanie Held Symposium für Compliance und Unternehmenssicherheit Frankfurt, 15.11.2012 Gliederung Kapitel 1 - Festlegung des Compliance-Zielbilds

Mehr

SLA Varianten für KMU

SLA Varianten für KMU 1 Übersicht Die Anforderungen an die Verfügbarkeit einer IT Infrastruktur sind in den letzten Jahren signifikant gestiegen. Fallen Applikationen oder gar die ganze IT aus, ist dies immer mit hohen Kosten

Mehr

RISK is our Business. 23.01.2014 Test

RISK is our Business. 23.01.2014 Test RISK is our Business 23.01.2014 Test 1 Sicherheit ist ein Grundbedürfnis Sicherheit kann allerdings nicht isoliert betrachtet werden. Die Basis, um Sicherheit schaffen zu können, ist das Verständnis für

Mehr

Strategie Instandhaltung Werk Aachen (Auszug) W. Esser B. Weisbecker D. Jobes H. Körfer

Strategie Instandhaltung Werk Aachen (Auszug) W. Esser B. Weisbecker D. Jobes H. Körfer Strategie Instandhaltung Werk Aachen (Auszug) W. Esser B. Weisbecker D. Jobes H. Körfer Definition (1): Instandhaltung Werk Aachen Inspektion Kontrolle Checks Messungen Instandsetzung Preventive Maintenance

Mehr

RÜDIGER WEDOW. Vertrieb Deutschland-Ost Tel.: +49 6151 428 1173

RÜDIGER WEDOW. Vertrieb Deutschland-Ost Tel.: +49 6151 428 1173 Brüel & Kjær Vibro RÜDIGER WEDOW Vertrieb Deutschland-Ost Tel.: +49 6151 428 1173 CMS - EINZIGE MÖGLICHKEIT ZUR EFFIZIENTEN SERVICESTRATEGIE Übersicht Kurze Unternehmensvorstellung Verständnis zur Maschinenzustandsanalyse

Mehr

Managementbewertung Managementbewertung

Managementbewertung Managementbewertung Managementbewertung Grundlagen für die Erarbeitung eines Verfahrens nach DIN EN ISO 9001:2000 Inhalte des Workshops 1. Die Anforderungen der ISO 9001:2000 und ihre Interpretation 2. Die Umsetzung der Normanforderungen

Mehr

REM - so einfach ist das.

REM - so einfach ist das. REM 5. Aufzüge sind ständig in Bewegung - oftmals mehrere tausend Fahrten am Tag. Jede Fahrt setzt die reibungslose Funktion von mehreren hundert elektronischen und mechanischen Bauteilen voraus. Das Notrufleit-

Mehr

Informationssicherheit zentral koordiniert IT-Sicherheitsbeauftragter

Informationssicherheit zentral koordiniert IT-Sicherheitsbeauftragter Informationssicherheit zentral koordiniert IT-Sicherheitsbeauftragter Informationssicherheit lösungsorientiert Informationssicherheit ist für Unternehmen mit IT-basierten Prozessen grundlegend: Neben dem

Mehr

Risikomanagement bei zertifizierten österreichischen Unternehmen Hedwig Pintscher

Risikomanagement bei zertifizierten österreichischen Unternehmen Hedwig Pintscher Risikomanagement bei zertifizierten österreichischen Unternehmen Hedwig Pintscher Umfrage Risikomanagement Im Sommer 2010 wurde in Zusammenarbeit von Quality Austria und Mag. Hedwig Pintscher eine Umfrage

Mehr

Wie resilient ist Ihre Lieferkette?

Wie resilient ist Ihre Lieferkette? agcs.momentum Ausgabe März 2015 Wie resilient ist Ihre Lieferkette? Effektives Supply-Chain-Management ist ein wirksames Instrument, wenn es darum geht, die Risiken von Betriebs- und Lieferkettenunterbrechungen

Mehr

Managementhandbuch des Handbuchkapitel 05 Schornsteinfegerhandwerks Seite 01 von 05

Managementhandbuch des Handbuchkapitel 05 Schornsteinfegerhandwerks Seite 01 von 05 Schornsteinfegerhandwerks Seite 01 von 05 5. QM/UM-Systembewertung 5.1 Umgang mit Fehlern In diesem Abschnitt sind Verfahren beschrieben, die beim Auftreten von Fehlern anzuwenden sind. Hierdurch wird

Mehr

Ein Weg zu einem qualifizierten Zustand. Der vorliegende Text und dass Prüfprozedere ist praxisnahe es wird kein Anspruch auf vollstädigkeit gegeben.

Ein Weg zu einem qualifizierten Zustand. Der vorliegende Text und dass Prüfprozedere ist praxisnahe es wird kein Anspruch auf vollstädigkeit gegeben. Ein Weg zu einem qualifizierten Zustand Der vorliegende Text und dass Prüfprozedere ist praxisnahe es wird kein Anspruch auf vollstädigkeit gegeben. VMP VMP = Validierungs Master Plan Im VMP muss die detaillierte

Mehr

Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702)

Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702) Prüfung nach Instandsetzung und Änderung und Wiederholungsprüfung Die neue DIN VDE 0701-0702 (VDE 0701-0702) Dipl.-Ing./EUR Ing. Arno Bergmann DKE Deutsche Kommission Elektrotechnik, Elektronik Informationstechnik

Mehr

Mehr Leistung.. nur mit Daten. www.pepite.biz info@pepite.biz

Mehr Leistung.. nur mit Daten. www.pepite.biz info@pepite.biz Mehr Leistung.. nur mit Daten www.pepite.biz info@pepite.biz bietet oftware und Dienstleistungen PEPITe.A. für eine vollkommen neue Art der Datennutzung um Änderungen in der Betriebsweise, in der Wartung

Mehr

Pensionskasse des Bundes Caisse fédérale de pensions Holzikofenweg 36 Cassa pensioni della Confederazione

Pensionskasse des Bundes Caisse fédérale de pensions Holzikofenweg 36 Cassa pensioni della Confederazione Compliance-Reglement 1. Grundsätze und Ziele Compliance ist die Summe aller Strukturen und Prozesse, die sicherstellen, dass und ihre Vertreter/Vertreterinnen alle relevanten Gesetze, Vorschriften, Codes

Mehr

Präsentation DIN-EN 81-1/A1: 2005 DIN-EN 81-2/A1: 2005 (PESSRAL) 15. Juni 2008 VI. Schwelmer Liftsymposium

Präsentation DIN-EN 81-1/A1: 2005 DIN-EN 81-2/A1: 2005 (PESSRAL) 15. Juni 2008 VI. Schwelmer Liftsymposium Präsentation DIN-EN 81-1/A1: 2005 DIN-EN 81-2/A1: 2005 (PESSRAL) 15. Juni 2008 VI. Schwelmer Liftsymposium PESSRAL: Programmable Electronic Systems in Safety Related Applications for Lifts (Programmierbare

Mehr

PIPELINES IN BESTFORM

PIPELINES IN BESTFORM PIPELINES IN BESTFORM 2 PIPELINES IN BESTFORM DER PIPELINE-SERVICE Kompromisslose Sicherheit. Zuverlässige Qualität. Einsatz ohne Grenzen. Die sichere Funktion und eine konsequente Wartung sind die entscheidend

Mehr

von Lieferantenbewertung bis Risikomanagement im Einkauf

von Lieferantenbewertung bis Risikomanagement im Einkauf Supplier Lifecycle Management - von Lieferantenbewertung bis Risikomanagement im Einkauf Nikolaus Heine Subject Matter Expert SLM IBM 2013 IBM Corporation Die Notwendigkeit des professionellen Lieferantenmanagements

Mehr

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz

ABB Full Service Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Eine Partnerschaft mit klaren Zielen: Steigerung von Produktivität und Effizienz Das Ziel: Mehr Produktivität, Effizienz und Gewinn Begleiterscheinungen der globalisierten Wirtschaft sind zunehmender Wettbewerb

Mehr

STUDIE ZU IT-RISIKOBEWERTUNGEN IN DER PRAXIS

STUDIE ZU IT-RISIKOBEWERTUNGEN IN DER PRAXIS STUDIE ZU IT-RISIKOBEWERTUNGEN IN DER PRAXIS Stefan Taubenberger und Prof. Jan Jürjens, 22. September 211 Ziele der Studie Konfirmative und explorative Studie mit folgenden Fragestellungen Welche Kriterien

Mehr

Instandhaltertag 17.10.2013

Instandhaltertag 17.10.2013 Strenge Forum Instandhaltertag 17.10.2013 Rechtssichere Prüfung, Wartung und Dokumentation von Maschinen & Geräten aus Sicht der Berufsgenossenschaft Holz und Metall (BGHM) Dipl.-Ing. (FH) Ralf Tubesing,

Mehr

LGA InterCert GmbH Nürnberg. Exzellente Patientenschulung. (c) Fachreferent Gesundheitswesen Martin Ossenbrink

LGA InterCert GmbH Nürnberg. Exzellente Patientenschulung. (c) Fachreferent Gesundheitswesen Martin Ossenbrink LGA InterCert GmbH Nürnberg Exzellente Patientenschulung 05.06.2012 Inhaltsverzeichnis Kurzvorstellung LGA InterCert GmbH Ablauf Zertifizierungsverfahren Stufe 1 Audit Stufe 2 Audit Überwachungs- und Re-zertifizierungsaudits

Mehr

> Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie

> Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie > Managementsystem für Qualität, Umwelt und Energie Unternehmenspolitik der Papierfabrik Scheufelen Über 155 Jahre Leidenschaft für Papier Die Papierfabrik Scheufelen blickt auf über 155 Jahre Tradition

Mehr

Elektrotechnik T. Schmidt GmbH In der Husarenkaserne 2 38108 Braunschweig

Elektrotechnik T. Schmidt GmbH In der Husarenkaserne 2 38108 Braunschweig Elektrotechnik T. Schmidt GmbH In der Husarenkaserne 2 38108 Braunschweig Tel: 0531-2512590 Fax: 0531-2512589 E-Mail: info@elektrotechnik-tschmidt.de Web: www.elektrotechnik-tschmidt.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

INSTITUT FÜR SYSTEM- MANAGEMENT. Compliance. Alter Wein in neuen Schläuchen oder eine neue Strategie? Prof. Dr. Dr. Gerd Rossa CEO ism

INSTITUT FÜR SYSTEM- MANAGEMENT. Compliance. Alter Wein in neuen Schläuchen oder eine neue Strategie? Prof. Dr. Dr. Gerd Rossa CEO ism INSTITUT FÜR SYSTEM- MANAGEMENT Compliance Alter Wein in neuen Schläuchen oder eine neue Strategie? Prof. Dr. Dr. Gerd Rossa CEO ism ism GmbH 2010 Definition: Compliance Compliance die Bedeutung allgemein:

Mehr

Spezialgebiete der Instandhaltung

Spezialgebiete der Instandhaltung Spezialgebiete der Instandhaltung Wir bieten systematische Prüfungen SPS/SSPS Lösungen, die vom reinen Standard abweichen. Prüfen von Sicherheitssteuerungen Ihrer Anlagen (SSPS). Fehleranalyse Konzeptionierung

Mehr