Stromerzeugung mittels Festoxid-Brennstoffzellen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Stromerzeugung mittels Festoxid-Brennstoffzellen"

Transkript

1 Neuartige Energieformen Für die Welt von heute und morgen Kongress vom 18./19. Februar 2012 Frankfurt Stromerzeugung mittels Festoxid-Brennstoffzellen Dr. Ulf Bossel ALMUS AG Morgenacherstrasse 2F CH-5452 Oberrohrdorf / Schweiz Tel.: , ALMUS: We stack Innovation!

2 Präsentation 18. Februar Stromerzeugung 2. Arbeitsprinzip einer Brennstoffzelle 3. Festoxid-BZ (SOFC) für die Zukunft 4. ALMUS SOFC-Technologie 5. Vorzüge der ALMUS SOFC-Technologie 6. Geschäftsmodell 7. Marktpotentiale und Gewinnaussichten 18. Februar

3 Brennstoffe Strom in Kraftwerken Thermischen Kraftwerke Kohle, Öl Erdgas 100% 98% Verbrennung Wärme Luft (Sauerstoff) 90% Turbine Nutzbare Wärme 40% Generator 39% Wechselstrom 35% 18. Februar

4 Brennstoffe Strom in Brennstoffzellen Strom von Brennstoffzellen Elektrolyt (Ionenleiter) Brenngas 100% Anode Kathode Luft (Sauerstoff) Nutzbare Abwärme bis 60% Gleichstrom Treibende Kraft: Elektrochemisches Potential zwischen Brennstoff und Sauerstoff 18. Februar

5 Präsentation 18. Februar Stromerzeugung 2. Arbeitsprinzip einer Brennstoffzelle 3. Festoxid-BZ (SOFC) für die Zukunft 4. ALMUS SOFC-Technologie 5. Vorzüge der ALMUS SOFC-Technologie 6. Geschäftsmodell 7. Marktpotentiale und Gewinnaussichten 18. Februar

6 Arbeitsprinzip einer SOFC Luft N 2 + O 2 N 2 2x2e - = 4e- Kathode O 2- O 2- Elektrolyt 2x2e - = 4e- Anode H 2 und CO H 2 O und COO Brennstoff 18. Februar

7 Stapelaufbau einer planaren SOFC 2e - 2e - Luft Kathode 4e - O 2- O 2-2e - 2e - Elektrolyt Anode Brennstoff Bipolarplatte Luft 4e - O 2- O 2-2e - 2e - Brennstoff 18. Februar

8 Brennstoffzellen-Familien Elektrolyte Ionen Brennstoffzellen Säuren H + PAFC Phosphorsaure BZ 200 C H 2 -reiches Gas PEFC Polymer BZ 100 C reinstes H 2 [CO = Gift] DMFC Methanol BZ 80 C reinstes Methanol Laugen (OH) - AFC Alkalische BZ 80 C H 2 [CO 2 = Gift] Karbonatschmelzen (CO 3 ) - MCFC Karbonat BZ 650 C alle Brennstoffe Oxydkeramik O 2- SOFC Festoxid BZ 800 C alle Brennstoffe 18. Februar

9 Präsentation 18. Februar Stromerzeugung 2. Arbeitsprinzip einer Brennstoffzelle 3. Festoxid-BZ (SOFC) für die Zukunft 4. ALMUS SOFC Technologie 5. Merkmale der ALMUS Lösung und Wettbewerb 6. Geschäftsmodell 7. Marktpotentiale und Gewinnaussichten 18. Februar

10 ALMUS Entscheidung für SOFC 1. Brennstoffzellen verfügbare Brennstoffe Nicht für künstlich hergestellten Wasserstoff! Luft Brennstoff SOFC Nutzbare Wärme Gleichstrom SOFC = Solid Oxide Fuel Cell (Feststoff-Brennstoffzelle mit keramischem Elektrolyt) Brennstoffzelle für heute und eine nachhaltige Zukunft 2. Kostengünstige Fertigung in grossen Stückzahlen für Erdgas, Biogas, Propan, Methanol, Äthanol, Diesel, Benzin usw.) für tragbare, mobile und stationäre Stromerzeugung mit/ohne Wärmenutzung für viele Anwendungen Brennstoffzellen für Märkte, nicht für Demonstrationsprogramme 18. Februar

11 Präsentation 18. Februar Stromerzeugung 2. Arbeitsprinzip einer Brennstoffzelle 3. Festoxid-BZ (SOFC) für die Zukunft 4. ALMUS SOFC-Technologie 5. Vorzüge der ALMUS SOFC-Technologie 6. Geschäftsmodell 7. Marktpotentiale und Gewinnaussichten 18. Februar

12 ALMUS Keramischer Elektrolyt mit Kathode und Anode 60 mm x 60 mm Kathode Anode 18. Februar

13 ALMUS Bipolarplatte mit integriertem Heizelement 18. Februar

14 ALMUS Stapelaufbau mit Anschlüssen für Heizelemente 18. Februar

15 ALMUS Stapel mit verbundenen Stromableitern 18. Februar

16 ALMUS Stapel mit verbundenen Heizelementen 18. Februar

17 ALMUS Stapeldeckel und Gehäuse vor Zusammenbau 18. Februar

18 ALMUS Stapel und Behälter vor der Verschweissung 18. Februar

19 ALMUS Temperaturmessung in Stapelmitte Temperatur- Fühler 18. Februar

20 ALMUS Aufheizung eines 6-Zellen-Stapels 800 Stapeltemperatur in C V 200V 180V 160V Zeit nach Heizbeginn in Minuten 6 Heizer in Reihenschaltung Spannung V V/Zellel V Heizstrom A Heizleistung W Thermische Trägheit Zell-Heizung W t (bis 700 C) min E-700/Stapel Wh E-700/Zelle Wh Februar

21 ALMUS Charakteristik eines 5-Zellen-Stapels: 1.1 OCV / Zelle Zellen-Test - CeramTec 4. Dezember cm2, H2 - Luft Stapelspannung [V] C 647 C 681 C 712 C 804 C 866 C Februar 2012 Stapelstrom [A] 21

22 ALMUS Leistung eines 5-Zellen-Stapels: 11 Watt pro Zelle 60 5-Zellen-Test - CeramTec 4. Dezember cm2, H2 - Luft 50 Stapel-Leistung [W] C 647 C 681 C 712 C 804 C 866 C 18. Februar 2012 Stapel-Strom[A] 22

23 ALMUS Leistungsdichte des 5-Zellen-Stapels: 400 W/cm 2 5-Zellen-Test - CeramTec 4. Dezember cm2, H2 - Luft Leistungsdichte [W/cm2] C 804 C 712 C 647 C 681 C 621 C 18. Februar 2012 Stapelstrom [A] 23

24 ALMUS 200 Watt SOFC Modul in verschweisstem Behälter Höhe 100 mm (4 ) Durchmesser 100 mm (4 ) Gewicht etwa1.5 kg (3 lbs) Betriebstemperatur 700 to 825 C Aufheizzeit (elektrisch) 3 Minuten Elektrischer Wirkungsgrad 40 to 60%, lastabhängig 18. Februar 2012

25 ALMUS Module: 100, 200 and 300 Watt 10 Zellen 100 W D = 100 mm ; H = 70 mm 20 Zellen 200 W D = 100 mm; H = 100 mm 30 Zellen 300 W D = 100 mm; H = 120 mm 18. Februar 2012

26 Präsentation 18. Februar Stromerzeugung 2. Arbeitsprinzip einer Brennstoffzelle 3. Festoxid-BZ (SOFC) für die Zukunft 4. ALMUS SOFC Technologie 5. Vorzüge der ALMUS SOFC Technologie 6. Geschäftsmodell 7. Marktpotentiale und Gewinnaussichten 18. Februar

27 Vorzüge der ALMUS SOFC-Technologie Vergleich: Brennstoffzellen mit kleinen Generatoren - Besserer Wirkungsgrad (bis 50% statt etwa 15%) - Leiser, leichter, kompakter, sauberer, vibrationsfrei - Keine Ölwechsel, keine bewegten Teile, geringer Verschleiss Vergleich: SOFC mit anderen Brennstoffzellen - Alle Brennstoffe, nicht nur Wasserstoff - Abwärme auf nutzbarem Temperaturniveau - Thermische Integration der Brennstoffaufbereitung Vergleich: ALMUS SOFC-Technologie mit anderen SOFC-Lösungen - Zellen: Quadratisch mit optimierter Luft- und Brennstoffverteilung. Geringe Temperaturgradienten, geringe thermische Spannungen. Gute Brennstoffnutzung, bessere Effizienz. - Stapelaufbau: Kompakt, hohe volumetrische Leistung, (>1 kw / Liter). Nur zwei Komponenten pro Zelle. - Dichtungen: Keine Randdichtungen, Druckausgleich im verschweissten Gehäuse - Kostenvorteile: Für Massenfertigung entwickelt. Modularer Aufbau, wenige Komponenten, konventionelle Fertigungsverfahren. 18. Februar 2012

28 Präsentation 18. Februar Stromerzeugung 2. Arbeitsprinzip einer Brennstoffzelle 3. Festoxid-BZ (SOFC) für die Zukunft 4. ALMUS SOFC-Technologie 5. Vorzüge der ALMUS SOFC-Technologie 6. Geschäftsmodell 7. Marktpotentiale und Gewinnaussichten 18. Februar

29 Geschäftsmodell der ALMUS AG Ein SOFC Modul (oder eine begrenzte Zahl verschiedener Module) für viele Anwendungen (vergleichbar mit Intel inside ) Entwicklung zur Marktreife: Optimierung der ALMUS SOFC-Technologie Entwicklung für kostengünstige Massenfertigung Entwicklung von Demonstrationsmodellen für marktgängige Brennstoffe 18. Februar

30 Märkte für ALMUS SOFC Module Tragbare Stromerzeuger Transportsektor Zusatzstromerzeuger Hybridfahrzeuge Klimatisierung von Bussen und Lebensmitteltransporten Bordstromversorgung Inselstrom Telekommunikation Navigationssysteme Plattformen Pipelines Militär Freizeit Wohnwagen, Hütten Elektrowerkzeuge Rasenmäher Segel- und Motorboote Gebäude Notstrom netzfreie Stromversorgung Mini-BHKW Notfälle Rettungsdienste Unterbrechungsfreie Stromversorgung 18. Februar

31 % on off % Typische Anwendungen für ALMUS-SOFC-Module Tragbar, privat, militärisch Mobile Anwendungen Propane Brennstoffzelle + Batterie Stationäre und Notstrom-Anlagen Netzentkoppelte Stromerzeugung Stromversorgung on off PV- solar + Brennstoffzelle + Batterie 18. Februar

32 Präsentation 18. Februar Stromerzeugung 2. Arbeitsprinzip einer Brennstoffzelle 3. Festoxid-BZ (SOFC) für die Zukunft 4. ALMUS SOFC-Technologie 5. Vorzüge der ALMUS SOFC-Technologie 6. Geschäftsmodell 7. Marktpotentiale und Gewinnaussichten 18. Februar

33 Technische Hürden der SOFC-Technologie Probleme aufgrund der hohen Betriebstemperaturen - Lange Aufheizzeiten - Wärmeverluste vermindern den Gesamtwirkungsgrad - Externe Beheizung notwendig - Thermische Trägheit - Wärme wird nicht dort erzeugt, wo Beheizung notwendig - Dichtungsprobleme ALMUS Lösungen für schnelle Aufheizung - Elektroheizer in allen Bipolarplatten - Direkte Aufheizung des Elektrolyten - Geringer Wärmebedarf wegen geringer Thermischer Masse - Stapelaufheizung von Raum- auf Betriebstemperatur in 5 Minuten - Patente beantragt ALMUS Lösungen für Hochtemperatur-Dichtungen - Stapel in hermetische gedichtetem Behälter - Druckausgleich am Stapelrand verhindert Leckage nach aussen - Absolute Trennung von Brennstoff und Luft im Stapel - Keine Dichtungskomponenten notwendig - Patente beantragt 18. Februar

34 Markpotentiale Markt für tragbare Stromerzeuger 2006/USA: 5 Millionen tragbare Stromerzeuger 2006/weltweit: über 20 Millionen tragbare Stromerzeuger Milliarden US$ Märkte für Brennstoffzellen laut US Marketing Institut Freedonia Wachstumsmärkte Kleine Stromerzeuger und Mini-BHKW Wachsender Bedarf für Notstromaggregate (Klimaerwärmung!) Stromquellen für Personen- und Lastkraftwagen, Busse, Bahne, Boote Stromerzeugung in Entwicklungsländern mit Biogas, Äthanol usw.) Reichweiten-Erweiterung (Range Extenders) für Elektrofahrzeuge Märkte auf allen Kontinenten Fertigung in marktnahen Ländern 18. Februar 2012

35 Potentielle Partners and Patents Potentielle Partner sind vor allem Hersteller von Tragbaren Generatoren Kraftfahrzeugteilen und Zubehör Warmwasserboiler, Heiztechnik, Klimaanlagen Wohnwagen Generatoren, Unterbrechungsfreie Stromerzeugung, Elektrogeräte Stromerzeuger für Boote Militärische Stromversorgung Propanhandel Patentanmeldungen Elektrisch beheizte Bipolarplatte Leckageverhütung durch hermetisch gedichtete Behälter Weitere Patente können angemeldet werden 18. Februar 2012

36 Geschäftsprognose für ALMUS AG EBITDA der ALMUS AG 17.5 Millionen Schweizer Franken (1 CHF = 1 US$) EBITDA Cumulated Jahre Turn-around in 2013, Break-even in Februar

37 A L M U S We stack innovation!

Die Brennstoffzelle. Von: Ismail Nasser

Die Brennstoffzelle. Von: Ismail Nasser Die Brennstoffzelle Gliederung Was ist eine Brennstoffzelle? Geschichte der Brennstoffzelle Aufbau und Funktionsweise der Brennstoffzelle Unterschiedliche Arten Gesamtwirkungsgrad Kosten Was ist eine Brennstoffzelle?

Mehr

Brennstoffzellenantriebe für US Militär Hybridauto

Brennstoffzellenantriebe für US Militär Hybridauto Brennstoffzellenantriebe für US Militär Hybridauto PKW mit antrieb wurden von führenden Fahrzeugherstellern bereits in den 80iger Jahren entwickelt. Die anfänglichen Schwierigkeiten hinsichtlich der Tankgröße,

Mehr

BRENNSOFFZELLE HOTMODULE. Biogas zur Stromerzeugung mit der Brennstoffzelle. Manuel Lutz Kassel, Februar 2010

BRENNSOFFZELLE HOTMODULE. Biogas zur Stromerzeugung mit der Brennstoffzelle. Manuel Lutz Kassel, Februar 2010 BRENNSOFFZELLE HOTMODULE. Biogas zur Stromerzeugung mit der Brennstoffzelle Manuel Lutz Kassel, Februar 2010 STARKE MARKEN UND UNTERNEHMEN Marken Produkte Dieselmotoren und komplette Antriebssysteme Gasbetriebene

Mehr

Meine Energiequelle. das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt

Meine Energiequelle. das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt Meine Energiequelle das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt Aus Gas wird Strom Innovative Brennstoffzellen-Technologie Der BlueGEN wird mit Ihrem Gasanschluss verbunden und erzeugt aus Erdgas oder Bioerdgas

Mehr

Power, der die Puste nie ausgeht!

Power, der die Puste nie ausgeht! Fuel Cells Die Brennstoffzelle im Westerwald-Treff Power, der die Puste nie ausgeht! Die Brennstoffzelle im Westerwald-Treff Die Projektpartner Das Brennstoffzellen-Projekt im Hotelpark Westerwald-Treff

Mehr

Nanotechnologie in der Brennstoffzelle

Nanotechnologie in der Brennstoffzelle Nanotechnologie in der Brennstoffzelle Vortrag zur Vorlesung Nanostrukturphysik WS 10/11 Nicolas Jäckel 1 Übersicht Wie Funktioniert eine Brennstoffzelle? Arten von Brennstoffzellen Nanotechnologische

Mehr

Galileo. Intelligente Wärme. Sauberer Strom.

Galileo. Intelligente Wärme. Sauberer Strom. Galileo Intelligente Wärme. Sauberer Strom. Wärme und Strom aus Brennstoffzellen: Vorteile, die überzeugen Zukunftsgerichtete und umweltschonende Effizienz Die Brennstoffzellen-Technologie ist eine der

Mehr

Mechatronische Systemtechnik im KFZ Kapitel 6: Alternative Antriebe Prof. Dr.-Ing. Tim J. Nosper

Mechatronische Systemtechnik im KFZ Kapitel 6: Alternative Antriebe Prof. Dr.-Ing. Tim J. Nosper Wasserstoff und Sauerstoff werden für sich oder zusammen zu einer unerschöpflichen Quelle von Wärme und Licht werden, von einer Intensität, die die Kohle überhaupt nicht haben könnte; das Wasser ist die

Mehr

Brennstoffzelle. Tim Kösterke Bernd Hasken 15. 06. 2005

Brennstoffzelle. Tim Kösterke Bernd Hasken 15. 06. 2005 Brennstoffzelle Tim Kösterke Bernd Hasken 15. 06. 2005 Verschiedene Brennstoffzellen Niedertemperaturbereich PEM Brennstoffzelle (PEMFC) Direkt-Methanol Brennstoffzelle (DMFC) Alkalische Brennstoffzelle

Mehr

Hybrid-Systeme. Prof. Dr.-Ing. D. Bohn

Hybrid-Systeme. Prof. Dr.-Ing. D. Bohn Hybrid-Systeme Hocheffiziente und emissionsarme Kohleund Gaskraftwerke Prof. Dr.-Ing. D. Bohn Institut für Dampf- und Gasturbinen, RWTH Aachen Enertec-11.03.2005-1 Hybrid-Systeme Einführung in die Thematik

Mehr

Die Wirkungsweise einer Brennstoffzelle. Ein Vortrag von Bernard Brickwedde

Die Wirkungsweise einer Brennstoffzelle. Ein Vortrag von Bernard Brickwedde Die Wirkungsweise einer Brennstoffzelle Ein Vortrag von Bernard Brickwedde Inhalt Allgemein Definition Geschichte Anwendungsgebiete Aufbau Theoretische Grundlagen Redoxreaktion Wirkungsgrad Elektrochemische

Mehr

Geburt der Brennstoffzelle 1839: Die Entdeckung der Brennstoffzelle

Geburt der Brennstoffzelle 1839: Die Entdeckung der Brennstoffzelle Modul II: KWK Brennstoffzellen BHKW Dipl. Ing. (FH) Peter Pioch 5.3.2015 Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologien der Handwerkskammer Ulm (WBZU) Geschichtliches zur Brennstoffzelle Frühe

Mehr

Elektromobilität / Emobility. 1. Einleitung. 1.1. Weg vom Öl. 2. Ökobilanz. 3. E-Mobile mit einer Batterie. 3.1. Vorteile. 3.1.1.

Elektromobilität / Emobility. 1. Einleitung. 1.1. Weg vom Öl. 2. Ökobilanz. 3. E-Mobile mit einer Batterie. 3.1. Vorteile. 3.1.1. Engineering for the future 1 Elektromobilität / 1. Einleitung 1.1. Weg vom Öl 2. Ökobilanz 3. E-Mobile mit einer Batterie 3.1. Vorteile 3.1.1. Infrastruktur 3.1.2. Lautlos im Straßenverkehr 3.2. Nachteile

Mehr

EVN-Fachforum. Maria-Enzersdorf, 15. Oktober 2002. Brennstoffzellen-Heizgeräte, Typen, Entwicklungsstand und Anwendungen

EVN-Fachforum. Maria-Enzersdorf, 15. Oktober 2002. Brennstoffzellen-Heizgeräte, Typen, Entwicklungsstand und Anwendungen EVN-Fachforum Maria-Enzersdorf, 15. Oktober 2002 Brennstoffzellen-Heizgeräte, Typen, Entwicklungsstand und Anwendungen Dipl.-Ing. Heinrich Wilk Energie AG Oberösterreich A 4021 Linz, Böhmerwaldstr. 3 heinrich.wilk@energieag.at

Mehr

Batterien und Brennstoffzellen Neue Entwicklungen und Trends

Batterien und Brennstoffzellen Neue Entwicklungen und Trends Institut für Chemische und Elektrochemische Verfahrenstechnik Batterien und Brennstoffzellen Neue Entwicklungen und Trends DVS e.v. Bezirksverband Mannheim Ludwigshafen Hochschule Mannheim Prof. Dr. Volkmar

Mehr

Dr.-Ing. Alexander Schuler Verfahrensentwicklung Sulzer HEXIS AG, Winterthur. Die Brennstoffzelle - Zukunftstechnologie oder Utopie?

Dr.-Ing. Alexander Schuler Verfahrensentwicklung Sulzer HEXIS AG, Winterthur. Die Brennstoffzelle - Zukunftstechnologie oder Utopie? Dr.-Ing. Alexander Schuler Verfahrensentwicklung Sulzer HEXIS AG, Winterthur Die Brennstoffzelle - Zukunftstechnologie oder Utopie? 1 2 Die Brennstoffzelle Zukunftstechnologie oder Utopie? Die Brennstoffzelle

Mehr

Fachkonferenz Energietechnologien 2050 Brennstoffzellen

Fachkonferenz Energietechnologien 2050 Brennstoffzellen Fachkonferenz Energietechnologien 2050 Brennstoffzellen Dipl.-Ing. Ulf Birnbaum Institut für Energieforschung Systemforschung und Technologische Entwicklung (IEF-STE) Forschungszentrum Jülich GmbH Berlin,

Mehr

HT-MFC Energiewandlertechnologie von Siqens: Effizient, wartungsarm und wirtschaftlich. 3. Batteriestammtisch, München, 10.04.2014

HT-MFC Energiewandlertechnologie von Siqens: Effizient, wartungsarm und wirtschaftlich. 3. Batteriestammtisch, München, 10.04.2014 HT-MFC Energiewandlertechnologie von Siqens: Effizient, wartungsarm und wirtschaftlich 3. Batteriestammtisch, München, 10.04.2014 Siqens GmbH Gründung: Sep 2012 Unternehmenssitz: Unternehmensfinanzierung:

Mehr

BlueGen, der Generator auf Brennstoffzellenbasis Kurzfassung 1. Einleitung 1.1 Ziel der Arbeit

BlueGen, der Generator auf Brennstoffzellenbasis Kurzfassung 1. Einleitung 1.1 Ziel der Arbeit BlueGen, der Generator auf Brennstoffzellenbasis Kurzfassung 1. Einleitung Mit rund 30 % trägt der Sektor Haushalte einen großen Anteil am Gesamtenergieverbrauch in Deutschland. Im Zuge der geplanten Energiewende

Mehr

Glaskeramik für effiziente Brennstoffzellen

Glaskeramik für effiziente Brennstoffzellen Glaskeramik für effiziente Brennstoffzellen SCHOTT liefert Schlüsselkomponente für die umweltfreundliche Energieversorgung mit SOFC Landshut (Deutschland) 05. Oktober 2009 SCHOTT baut das Engagement bei

Mehr

Die Energieforschung des DLR

Die Energieforschung des DLR Die Energieforschung des DLR Jahrestagung der DTG Köln, 20.11.2014 Dr. Stephan Saupe, Programmdirektion Energie Luftfahrt > Raumfahrt Energie Verkehr Forschungszentrum & Raumfahrtagentur & Projektträger

Mehr

Inhalt. History Prinzip der Brennstoffzelle Wasserstoff-Sauerstoff-BZ. Polymer Elektrolyte Membrane Fuel Cell Direct Methanol Fuel Cell.

Inhalt. History Prinzip der Brennstoffzelle Wasserstoff-Sauerstoff-BZ. Polymer Elektrolyte Membrane Fuel Cell Direct Methanol Fuel Cell. Brennstoffzellen Inhalt History Prinzip der Brennstoffzelle Wasserstoff-Sauerstoff-BZ Polymer Elektrolyte Membrane Fuel Cell Direct Methanol Fuel Cell o Stacks o Anwendung o Fazit History Erste BZ vor

Mehr

Energiespeichersysteme

Energiespeichersysteme Speichersysteme - D-1 Energiespeichersysteme 1. Wasserstofftechnologie a) Gewinnung von Wasserstoff b) Sicherheitsproblematik c) Speicherung, Systemlösungen 2. Konventionelle Blockheizkraftwerke - Kraft-Wärme-(Kälte-)Kopplung

Mehr

Meine Energiequelle. das effizienteste Kleinkraftwerk der Welt

Meine Energiequelle. das effizienteste Kleinkraftwerk der Welt Meine Energiequelle das effizienteste Kleinkraftwerk der Welt Aus Gas wird Strom Innovative Brennstoffzellen-Technologie Der BlueGEN wird mit Ihrem Gasanschluss verbunden und erzeugt aus Erdgas oder Bioerdgas

Mehr

1. Geschichte Im Jahr 1838 fand der Professor Christian Friedrich Schönbein (1799 bis 1868) von der Universität Basel experimentell heraus, dass

1. Geschichte Im Jahr 1838 fand der Professor Christian Friedrich Schönbein (1799 bis 1868) von der Universität Basel experimentell heraus, dass Die Brennstoffzelle 1. Geschichte Im Jahr 1838 fand der Professor Christian Friedrich Schönbein (1799 bis 1868) von der Universität Basel experimentell heraus, dass Elektrizität freigesetzt werden kann,

Mehr

HappyEvening am Brennstoffzellen zur mobilen Energiebereitstellung

HappyEvening am Brennstoffzellen zur mobilen Energiebereitstellung HappyEvening am 15.10.2008 Brennstoffzellen zur mobilen Energiebereitstellung T. Pröll 15.10.2008 Inhalt Grundlagen Zelltypen und Anwendungen PEM-Brennstoffzelle (Prinzip) Direkt-Methanol-Brennstoffzelle

Mehr

6.3 Stromerzeugung mit galvanischen Zellen. Aufbauprinzip + Kontakte Abdichtung

6.3 Stromerzeugung mit galvanischen Zellen. Aufbauprinzip + Kontakte Abdichtung 6.3 Stromerzeugung mit galvanischen Zellen Aufbauprinzip + Kontakte Abdichtung Elektrolyt Anode Stromkollektor Kathode Behälter Separator (Diaphragma) Anode: Kathode: Elektrolyt: Separator: Oxidation eines

Mehr

Wasserstoff. - Den Antrieb eines Fahrzeuges durch die direkte Verbrennung von Wasserstoff in einem Verbrennungsmotor

Wasserstoff. - Den Antrieb eines Fahrzeuges durch die direkte Verbrennung von Wasserstoff in einem Verbrennungsmotor Wasserstoff Einführung Der so genannte Treibhauseffekt dürfte wohl jedem spätestens durch die aktuelle Diskussion um den UNO-Klimabericht 2007 ein Begriff sein. Auch dürfte allgemein bekannt sein, dass

Mehr

Die Brennstoffzelle Technologie der Zukunft?

Die Brennstoffzelle Technologie der Zukunft? Westfälische Wilhelms-Universität Münster Institut für Physikalische Chemie Die Brennstoffzelle Technologie der Zukunft? Sommersemester 2005 Julia Hederer Carolin Eiersbrock Übersicht Einleitung Geschichte

Mehr

Was ist eine Brennstoffzelle? Die Brennstoffzelle steht für saubere, effizientere Elektrizität.

Was ist eine Brennstoffzelle? Die Brennstoffzelle steht für saubere, effizientere Elektrizität. Was ist eine Brennstoffzelle? Fuel cell facts Die Brennstoffzelle steht für saubere, effizientere Elektrizität. Wie arbeitet eine Brennstoffzelle? Eine Brennstoffzelle wandelt hocheffizient wasserstoffreiche

Mehr

Datum: 14. Oktober 2004 Wissenschaftspark Gelsenkirchen (H2NRW Initiative) Übersicht BZ-Aktivitäten bei RWE Fuel Cells Dipl.-Kfm.

Datum: 14. Oktober 2004 Wissenschaftspark Gelsenkirchen (H2NRW Initiative) Übersicht BZ-Aktivitäten bei RWE Fuel Cells Dipl.-Kfm. Datum: 14. Oktober 2004 Ort: Thema: Referent: Wissenschaftspark Gelsenkirchen (H2NRW Initiative) Übersicht BZ-Aktivitäten bei Dipl.-Kfm. Antonio Aguilera Zusammenarbeit mit Partnern RWE Kompetenz Lastenmanagement,

Mehr

Vortrag Brennstoffzellen-Grundlagen Aufbau und Funktion

Vortrag Brennstoffzellen-Grundlagen Aufbau und Funktion Vortrag Brennstoffzellen-Grundlagen Aufbau und Funktion Basisseminar Brennstoffzellen- und Wasserstofftechnologie am 24. Januar 2008 am WBZU in Ulm Peter Pioch (WBZU), Thomas Aigle (WBZU), Ludwig Jörissen

Mehr

Technik und Funktionsweise der Brennstoffzelle - Abgrenzung zur Batterie

Technik und Funktionsweise der Brennstoffzelle - Abgrenzung zur Batterie Technik im Dialog Weinheim, 9.11.2009 Technik und Funktionsweise der Brennstoffzelle - Abgrenzung zur Batterie Prof. Dr. Werner Tillmetz Zentrum für Sonnenenergie- und Wasserstoff-Forschung (ZSW) Baden-Württemberg

Mehr

Galileo. Intelligente Wärme. Sauberer Strom.

Galileo. Intelligente Wärme. Sauberer Strom. Galileo Intelligente Wärme. Sauberer Strom. Jetzt profitieren! Fragen Sie uns nach den attraktiven Förderbeiträgen von verschiedenen Gemeinden und Energieversorgern. Galileo 1000 N: Der Name lehnt sich

Mehr

diebrennstoffzelle.de

diebrennstoffzelle.de PEM-Brennstoffzelle PEM-FC? Proton Exchange Membrane Fuel Cell Polymermembran (Methanol)* (Methan)* Temperatur -8 C bis 25kW Wirkungsgrad 6% (H2) 4% (CH4) Anwendungen Stromversorgung Pkw/Bus Hausversorgung

Mehr

Grundsätze und Perspektiven von Kombinationen von Hochtemperaturbrennstoffzellen und Gasturbinen

Grundsätze und Perspektiven von Kombinationen von Hochtemperaturbrennstoffzellen und Gasturbinen university of applied sciences fachhochschule hamburg W. Winkler *) Grundsätze und Perspektiven von Kombinationen von Hochtemperaturbrennstoffzellen und Gasturbinen VDI Thermodynamik Kolloquium in Frankfurt

Mehr

Galileo. Intelligente Wärme. Sauberer Strom.

Galileo. Intelligente Wärme. Sauberer Strom. Galileo Intelligente Wärme. Sauberer Strom. Galileo 1000 N: Der Name lehnt sich an Galileo Galilei an. Der 1564 geborene italienische Naturwissenschafter war seiner Zeit weit voraus und machte auf seinem

Mehr

Energiespeicher für die Elektromobilität

Energiespeicher für die Elektromobilität Energiespeicher für die Elektromobilität Uwe Schröder, Nachhaltige Chemie und Energieforschung, Institut für ökologische Chemie Uwe Schröder Nachhaltige Chemie und Energieforschung, Institut für ökologische

Mehr

18. Kunststoff- Motorbauteile Forum am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015

18. Kunststoff- Motorbauteile Forum am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015 am Montag, den 26.01.2015 und Dienstag, den 27.01.2015 Kunststoff- Strukturen in Verbrennungs- Motoren und zukünftigen Alternativen Antrieben www.arabella-alpenhotel.com Ableitung von Forums- Inhalten

Mehr

Klimapolitische Notwendigkeit von Blockheizkraftwerken auf Basis von Stirling-Motoren

Klimapolitische Notwendigkeit von Blockheizkraftwerken auf Basis von Stirling-Motoren Klimapolitische Notwendigkeit von Blockheizkraftwerken auf Basis von Stirling-Motoren Ein Vortrag von Dr. Andreas Gimsa Institut Potsdam Am Buchhorst 35 A 14478 Potsdam Energieflussbild 2010 für Deutschland

Mehr

Der Einzug von Kraft-Wärme-Kopplung in den Einfamilienhausbereich mittels Stirling-Technologie

Der Einzug von Kraft-Wärme-Kopplung in den Einfamilienhausbereich mittels Stirling-Technologie Der Einzug von Kraft-Wärme-Kopplung in den Einfamilienhausbereich mittels Stirling-Technologie Ein Vortrag von Dr. Andreas Gimsa Stirling Technologie Institut Potsdam Am Buchhorst 35 A 14478 Potsdam Anteil

Mehr

Meine Energiequelle. das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt

Meine Energiequelle. das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt Meine Energiequelle das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt Aus Gas wird Strom Innovative Brennstoffzellen-Technologie Der BlueGEN wird mit Ihrem Gasanschluss verbunden und erzeugt aus Erdgas oder Bioerdgas

Mehr

Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom???

Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom??? Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom??? Welcher alternative Energieträger macht uns nachhaltig mobil? Roland Wengenmayr Atmosphäre: 1000 km hoch Atmosphäre: 1000 km hoch Troposphäre: 8 18 km hoch Kohlendioxid

Mehr

Brennstoffzellen für stationäre Stromerzeugung

Brennstoffzellen für stationäre Stromerzeugung Brennstoffzellen für stationäre Stromerzeugung A. Heinzel Vortrag am 27.5.2003 300. WE-Heraeus-Seminar Energieforschung in Bonn Motivation für die Anwendung von stationären Brennstoffzellensystemen guter

Mehr

Effiziente (fossile) thermische Kraftwerke

Effiziente (fossile) thermische Kraftwerke Effiziente Fossile Energie Basis-themeninformationen für Lehrer Effiziente (fossile) thermische Kraftwerke Kraft-Wärme-Kopplung ermöglicht eine effizientere Nutzung fossiler Energieträger Bis eine lückenlose

Mehr

Der Stirling-Motor in der Heizungstechnik

Der Stirling-Motor in der Heizungstechnik Der Stirling-Motor in der Heizungstechnik Dipl.-Ing. Till Wodraschka, Bosch Thermotechnik GmbH, Buderus Deutschland 1 Übersicht Einleitung Motivation für dezentrale µkwk Übersicht möglicher Techniken warum

Mehr

Stromleitungen Steckdose Kraftwerken Klima gefährlich nicht Sonne Wasser Wind erneuerbaren Abgase

Stromleitungen Steckdose Kraftwerken Klima gefährlich nicht Sonne Wasser Wind erneuerbaren Abgase Arbeitsblatt Woher kommt Energie? Lösungsvorschläge Trage die folgenden Begriffe in die Lücken im Text ein: Stromleitungen Steckdose Kraftwerken Klima gefährlich nicht Sonne Wasser Wind erneuerbaren Abgase

Mehr

Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik. Praktikum Dezentrale Energiesysteme. DEZ 1 Brennstoffzellen

Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik. Praktikum Dezentrale Energiesysteme. DEZ 1 Brennstoffzellen Fachbereich Ingenieurwissenschaften und Mathematik Praktikum Dezentrale Energiesysteme DEZ 1 Brennstoffzellen Lehrgebiet Regenerative Energiesysteme und Elektrotechnik Prof.-Dr.-Ing. Jens Haubrock Inhalt

Mehr

Einführung in Technik und Funktionsweise von Brennstoffzellen und Batterieantrieben Prof. Dr. K. Andreas Friedrich

Einführung in Technik und Funktionsweise von Brennstoffzellen und Batterieantrieben Prof. Dr. K. Andreas Friedrich Einführung in Technik und Funktionsweise von Brennstoffzellen und Batterieantrieben Prof. Dr. K. Andreas Friedrich Folie 1 > Friedrich, Ungethüm > Institut für Technische Thermodynamik, Institut für Fahrzeugkonzepte

Mehr

Die keramische Brennstoffzelle als Energiewandler für die Stromerzeugung im Auto

Die keramische Brennstoffzelle als Energiewandler für die Stromerzeugung im Auto FVS Themen 2004 Dr. Franz-Josef Wetzel Die keramische Brennstoffzelle als Energiewandler im Auto Die keramische Brennstoffzelle als Energiewandler für die Stromerzeugung im Auto Dr. Franz-Josef Wetzel

Mehr

Stromerzeugende Heizung

Stromerzeugende Heizung Stromerzeugende Heizung Energieberatertag 2007, 25. Oktober 2007, Kaisersesch Bernd Utesch MBA, Dipl.-Ing. (FH), Geschäftsführer ASUE Arbeitsgemeinschaft für sparsamen und umweltfreundlichen Energieverbrauch

Mehr

Effiziente (fossile) thermische Kraftwerke

Effiziente (fossile) thermische Kraftwerke Basis-themeninformationen für Lehrer Effiziente (fossile) thermische Kraftwerke Kraft-Wärme-Kopplung ermöglicht eine effizientere Nutzung fossiler Energieträger Bis eine lückenlose und flächendeckende

Mehr

Galileo. Intelligente Wärme. Sauberer Strom.

Galileo. Intelligente Wärme. Sauberer Strom. Galileo Intelligente Wärme. Sauberer Strom. Galileo 1000 N 2 Galileo 1000 N Wärme und Strom aus Brennstoffzellen: Vorteile, die überzeugen Zukunftsgerichtete und umweltschonende Effizienz Die Brennstoffzellen-Technologie

Mehr

Buderus Logapower FC10: die innovative Energiezentrale!

Buderus Logapower FC10: die innovative Energiezentrale! Buderus Logapower FC10: die innovative Energiezentrale! Lucas Ronzheimer, Produktmanagement Buderus Deutschland TT/MKT Fassung 8/2014 Bosch Thermotechnik GmbH 2014. Alle Rechte vorbehalten, auch bzgl.

Mehr

Udo Michelfelder Dipl. Ing. (FH) Hochfeldstraße 8 74632 Neuenstein

Udo Michelfelder Dipl. Ing. (FH) Hochfeldstraße 8 74632 Neuenstein Udo Michelfelder Dipl. Ing. (FH) Hochfeldstraße 8 74632 Neuenstein Telefon: 07942-9420891 Telefax: 07942-9420898 E-Mail: udo.michelfelder@udomi.de URL: www.udomi.de Netzunabhängige Stromversorgung für

Mehr

AUTOMOBILITÄT DER ZUKUNFT

AUTOMOBILITÄT DER ZUKUNFT AUTOMOBILITÄT DER ZUKUNFT VDIK Kongress 12. April 2016 Messe Leipzig Prof. Dr.-Ing. habil. Prof. E.h. Dr. h.c. Cornel Stan Mobilität der Zukunft gesehen am Beginn des XX Jahrhunderts Mobilität der Zukunft

Mehr

F&E Aktivitäten im Bereich Wasserstoff und Elektrofahrzeuge bei General Motors

F&E Aktivitäten im Bereich Wasserstoff und Elektrofahrzeuge bei General Motors F&E Aktivitäten im Bereich Wasserstoff und Elektrofahrzeuge bei General Motors Dr. Rittmar von Helmolt Wasserstoff und Brennstoffzellen-Projekte, F&E-Institutionen, Firmenstrategien und technologiepolitische

Mehr

EnBW Cell Plus. Die Hausenergieversorgung der Zukunft. BRENNSTOFFZELLE

EnBW Cell Plus. Die Hausenergieversorgung der Zukunft. BRENNSTOFFZELLE EnBW Cell Plus. Die Hausenergieversorgung der Zukunft. BRENNSTOFFZELLE EnBW Wir denken weiter. Mit Energie was unternehmen. So lautet unsere Philosophie, die unser tägliches Denken und Handeln bestimmt.

Mehr

Chemische Verbrennung

Chemische Verbrennung Christopher Rank Sommerakademie Salem 2008 Gliederung Die chemische Definition Voraussetzungen sgeschwindigkeit Exotherme Reaktion Reaktionsenthalpie Heizwert Redoxreaktionen Bohrsches Atommodell s Elektrochemie:

Mehr

Brennstoffzelle und Stirling für den geringen Wärmebedarf

Brennstoffzelle und Stirling für den geringen Wärmebedarf Brennstoffzelle und Stirling für den geringen Wärmebedarf Thomas Basler SenerTec-Center Der Stirling Nano-BHKW mit Microgen Stirlingmotor Der Stirling für das Ein- und Zweifamilienhaus Markteinführung

Mehr

Meine Energiequelle. das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt

Meine Energiequelle. das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt Meine Energiequelle das effizienteste Mikrokraftwerk der Welt Aus Gas wird Strom Innovative Brennstoffzellen-Technologie Der BlueGEN wird mit Ihrem Gasanschluss verbunden und erzeugt aus Erdgas oder Bioerdgas

Mehr

Aus Gas wird Strom und Wärme

Aus Gas wird Strom und Wärme Aus Gas wird Strom und Wärme Innovative Brennstofftechnologie - Technologie - Marktüberblick - Förderung Marcus Baumermann - Walter Gerse SOLIDpower GmbH Freiburg, 6. Nov. 2017 2 Mitglieder der Initiative

Mehr

Zurück in die Zukunft mit Elektromotoren

Zurück in die Zukunft mit Elektromotoren Zurück in die Zukunft mit Elektromotoren Elektrofahrzeuge sind keine neue Erfindung. Im Straßenverkehr konnten sie sich jedoch bisher nicht durchsetzen. Und trotzdem gehört ihnen die Zukunft. Dank neuer

Mehr

Biogas Neue Trends und Technologien in Deutschland

Biogas Neue Trends und Technologien in Deutschland Energy Biogas Neue Trends und Technologien in Deutschland Montag, 08. November 2010 Budapest, Hungary Dr. Adolph Bioenergy Consulting www.german-renewable-energy.com Inhalt 1. Übersicht Biogas Technologie

Mehr

Nachhaltige Mobilität mit Brennstoffzellenund

Nachhaltige Mobilität mit Brennstoffzellenund mit Brennstoffzellenund en Jahrespressekonferenz Deutscher Wasserstoff- und Brennstoffzellen-Verband Brennstoffzelle: : Hohe Reichweite (~400 km), kurze Tankzeit (3 min), PKWs/Vans/Busse/LKWs Ideal für

Mehr

Unterrichtsmaterialien

Unterrichtsmaterialien Unterrichtsmaterialien Fuel Cell Box Schülerwettbewerb 2011/2012 Fuel Cell Box Schülerwettbewerb 2009/2010 Inhalt Solar-Wasserstoff-Kreislauf... 01 Sonnenenergie... 02 Wasserstoffspeicherung... 07 PEM-Elektrolyseur...

Mehr

Erstes Mikro-Brennstoffzellen-Kraftwerk in Bielefeld

Erstes Mikro-Brennstoffzellen-Kraftwerk in Bielefeld Medien & Kommunikation Presse-Information Auskunft bei: Telefon: E-Mail: Datum: Marcus Lufen (0521) 51-40 64 marcus.lufen@ stadtwerke-bielefeld.de 19.01.2013 Erstes Mikro-Brennstoffzellen-Kraftwerk in

Mehr

Energie effizient speichern - Innovative Anwendungen der Lithium-Ionen-Batterie

Energie effizient speichern - Innovative Anwendungen der Lithium-Ionen-Batterie Energie effizient speichern - Innovative Anwendungen der Lithium-Ionen-Batterie DI Dr.techn. Michael Sternad michael@sternad.com Arbeitsgruppe Wilkening Institute for Chemistry and Technology of Materials

Mehr

Brennstoffzellen Heizungen

Brennstoffzellen Heizungen Brennstoffzellen Heizungen - Technologie - Marktüberblick - Förderung Peter Arndt SOLIDpower GmbH Gießen, 25. Okt. 2016 2 Mitglieder der Initiative Brennstoffzelle (IBZ) Energieumwandlungsprinzipien 3

Mehr

Presseinformation. Brennstoffzelle in Aachener Dreifamilienhaus in Betrieb. Pilotversuch gestartet

Presseinformation. Brennstoffzelle in Aachener Dreifamilienhaus in Betrieb. Pilotversuch gestartet Pilotversuch gestartet Brennstoffzelle in Aachener Dreifamilienhaus in Betrieb Aachen. Heute ist in einem Aachener Privathaushalt eine Brennstoffzelle für die gekoppelte Erzeugung von Wärme und Strom in

Mehr

OPTIMUS. Dezentrale Kraftwerke

OPTIMUS. Dezentrale Kraftwerke OPTIMUS Dezentrale Kraftwerke Günstige Energieversorgung mit dezentralen Kraftwerken von Optimus Energieeffizienz Energieversorgung mit nahezu 100 % Effizienz Zentrale Jeder spricht von Solar- und Windstrom.

Mehr

enyware Die saubere und leise Stromquelle

enyware Die saubere und leise Stromquelle Energy in Motion enyware Die saubere und leise Stromquelle Dr. Steffen Wieland (MBA) Alle Rechte bei, auch für den Fall von Schutzrechtsanmeldungen. Jede Verfügungsbefugnis, wie Kopier- und Weitergaberecht,

Mehr

Erdgas im Modellprojekt 3-Liter-Haus. Die Brennstoffzelle im Einsatz.

Erdgas im Modellprojekt 3-Liter-Haus. Die Brennstoffzelle im Einsatz. Erdgas im Modellprojekt 3-Liter-Haus. Die Brennstoffzelle im Einsatz. 03 Erdgasversorger und Technologiepartner. 04 Das Energiekonzept. 06 Prinzip und Funktion: Die Brennstoffzelle. 08 Anschließen, fertig,

Mehr

DeR sonne. www.sonnenkraft.de

DeR sonne. www.sonnenkraft.de strom aus DeR sonne ihre solar-photovoltaik-anlage jetzt in bewährter sonnenkraft-qualität www.sonnenkraft.de Die ganze KRaFt DeR sonne. gratis! Seit 4,57 Milliarden Jahren geht die Sonne auf. Und jeden

Mehr

Toyota Technik Seminar

Toyota Technik Seminar Toyota Technik Seminar Brennstoffzellen Hybrid in Serie Mirai Thomas Schalberger General Manager Presse und Öffentlichkeitsarbeit Toyota Deutschland GmbH Toyotas Weg zur Mobilität der Zukunft Vollhybrid-Technik

Mehr

BRENNSTOFFZELLEN IM PORTABLEN EINSATZ - Konzepte und Anwendungsbeispiele -

BRENNSTOFFZELLEN IM PORTABLEN EINSATZ - Konzepte und Anwendungsbeispiele - BRENNSTOFFZELLEN IM PORTABLEN EINSATZ - Konzepte und Anwendungsbeispiele - Dipl.-Ing. Andreas Brinner (IFK) des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) e.v. Pfaffenwaldring 38-40, D-70569 Stuttgart

Mehr

Wirtschaftlichkeitsanalyse

Wirtschaftlichkeitsanalyse Präsentation November 2002 Präsentiert von Flugzeugbauingenieur Diplomand Wirtschaftlichkeitsanalyse Vergleich eines Wassergenerierungssystems mit dem konventionellen Wassersystem in Flugzeugen Inhalt

Mehr

APU Anwendungen mit Brennstoffzelle

APU Anwendungen mit Brennstoffzelle Ringvorlesung Zukunftstechnik Brennstoffzelle 13. Mai 2004 APU Anwendungen mit Brennstoffzelle Ludger Blum Forschungszentrum Jülich GmbH Institut für Werkstoffe und Verfahren der Energietechnik (IWV-3)

Mehr

Nichts ist so stark wie eine Idee deren Zeit gekommen ist.

Nichts ist so stark wie eine Idee deren Zeit gekommen ist. Wie wir die Energiewende schaffen können. Nichts ist so stark wie eine Idee deren Zeit gekommen ist. Zitat von Victor Hugo Dezentrale vernetzte Energieerzeugung unter Einsatz von Wasserstoff zur Bewältigung

Mehr

Effiziente Heizsysteme in Alt- und Neubauten - die Qual der Wahl

Effiziente Heizsysteme in Alt- und Neubauten - die Qual der Wahl Effiziente Heizsysteme in Alt- und Neubauten - die Qual der Wahl Folienübersicht Vorstellung Kries GmbH Typischer Energieverbrauch und Energiepreise Energieeinsparpotenziale in der Sanierung Heiztechniken

Mehr

Brennstoffzellenreaktionen: Teilreaktionen an Kathode und Anode

Brennstoffzellenreaktionen: Teilreaktionen an Kathode und Anode Brennstoffzellenreaktionen: Teilreaktionen an Kathode und Anode Entstehung der Zellspannung: Elektrische Doppelschichten Ohne äußerem Stromfluß ist der Diffusionsstrom gleich dem Feldstrom Raumladungen

Mehr

Prinzip der Stromerzeugung mittels thermoelektrischer Generator (kurz Thermogenerator genannt)

Prinzip der Stromerzeugung mittels thermoelektrischer Generator (kurz Thermogenerator genannt) Prinzip der Stromerzeugung mittels thermoelektrischer Generator (kurz Thermogenerator genannt) Wärmezufuhr z. B. 100 Watt bei 175 C Max. produzierte Leistung 5 Watt; 0,5 Ampere, 10 Volt Abzuführende Wärme

Mehr

Modulierendes Modul. Elektrische Leistung 1,3-4,7 kw el. 1,3 bis 3 kw el

Modulierendes Modul. Elektrische Leistung 1,3-4,7 kw el. 1,3 bis 3 kw el Modul II: KWK Marktüberblick Dipl. Ing. (FH) Peter Pioch 4.3.2015 Weiterbildungszentrum für innovative Energietechnologien der Handwerkskammer Ulm (WBZU) Firma PowerPlus Technologies GmbH Modulierendes

Mehr

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Institut für Physik

Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Institut für Physik Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Institut für Physik Versuch E 19 Die Brennstoffzelle Name: Mitarbeiter: Gruppennummer: lfd. Nummer: Datum: 1. Aufgabenstellung Bestimmen Sie die Wirkungsgrade

Mehr

Brennstoffzellen. Schüler: Julia Schürkamp Fach: Technik Thema: Brennstoffzellen Lehrer: Herr Menne

Brennstoffzellen. Schüler: Julia Schürkamp Fach: Technik Thema: Brennstoffzellen Lehrer: Herr Menne Brennstoffzellen Schüler: Julia Schürkamp Fach: Technik Thema: Brennstoffzellen Lehrer: Herr Menne Inhaltsangabe Was ist sind Brennstoffzellen? 1 Wie funktionieren Brennstoffzellen? 2-3 Anwendung der verschiedenen

Mehr

Hybridfahrzeuge Technik im Dialog

Hybridfahrzeuge Technik im Dialog Hybridfahrzeuge Technik im Dialog Bildungsakademie Handwerkskammer Stuttgart 30. Sept. 2010 Prof. Dipl.-Ing. Dipl.-Ing. Karl E. Noreikat Mobilität ein Grundbedürfnis der Menschheit! 1. Einleitung 2. Anforderungen

Mehr

Wind to Gas Speicherlösung Elektrolyse, Wasserstoff, Methan

Wind to Gas Speicherlösung Elektrolyse, Wasserstoff, Methan Wind to Gas Speicherlösung Elektrolyse, Wasserstoff, Methan Birgit Scheppat H2BZ-Initiative/Hochschule RheinMain November 2012 Wind to Gas Speicherlösung Elektrolyse, Wasserstoff, Methan. Wer ist die H2BZ?

Mehr

Tiefe Erdwärmesonde nachhaltige, verlässliche und preisstabile Wärme

Tiefe Erdwärmesonde nachhaltige, verlässliche und preisstabile Wärme Tiefe Erdwärmesonde nachhaltige, verlässliche und preisstabile Wärme Augsburg, 18. April 2013 DI David Doppelreiter david.doppelreiter@rag-austria.at, M +43 (0)664 4329854 RAG, Schwarzenbergplatz 16, A-1015

Mehr

Verfahrenszyklen: Beispiel Acrylsäure-Produktion. Olaf Deutschmann Institut für Technische Chemie und Polymerchemie

Verfahrenszyklen: Beispiel Acrylsäure-Produktion. Olaf Deutschmann Institut für Technische Chemie und Polymerchemie Verfahrenszyklen: Beispiel Acrylsäure-Produktion 43 Wasserstofferzeugung Erdgas (Methan) STR ATR CH 4 + H 2 O CO + 3 H 2 (+206kJ/mol) POX CH 4 + ½ O 2 CO + 2 H 2 (-36kJ/mol) CH 4 + 2 O 2 CO 2 + 2 H 2 O

Mehr

Weltenergieverbrauch. Bild 2.1.2: Weltenergieverbrauch [10 18 J] Prognose 2003. 1860 1880 1900 1920 1940 1960 1980 2000 2020 Jahr

Weltenergieverbrauch. Bild 2.1.2: Weltenergieverbrauch [10 18 J] Prognose 2003. 1860 1880 1900 1920 1940 1960 1980 2000 2020 Jahr 2.1 Weltenergieverbrauch 600 Weltenergieverbrauch [10 18 J] 500 400 300 200 100 Prognose 2003 0 1860 1880 1900 1920 1940 1960 1980 2000 2020 Jahr Bild 2.1.1: Weltenergieverbrauch Bild 2.1.2: Bild 2.1.3:

Mehr

neotower LIVING Das Blockheizkraftwerk für Ihr Eigenheim

neotower LIVING Das Blockheizkraftwerk für Ihr Eigenheim Das Blockheizkraftwerk für Ihr Eigenheim Das Blockheizkraftwerk für Ihr Eigenheim Blockheizkraftwerk 2.0 Strom und Wärme selbst erzeugen mit dem neotower LIVING bleiben Sie unabhängig von steigenden Energiekosten.

Mehr

Sortimentsübersicht. Öfen. Sortimentsübersicht Öfen. Pellet- und Holzscheitofen. Günstig heizen mit Biomasse

Sortimentsübersicht. Öfen. Sortimentsübersicht Öfen. Pellet- und Holzscheitofen. Günstig heizen mit Biomasse Sortimentsübersicht Öfen Sortimentsübersicht Öfen Pellet- und Holzscheitofen Günstig heizen mit iomasse Feuer ist Leben Seitdem der Mensch das Feuer entdeckt hat, fasziniert uns brennendes Holz durch Wärme,

Mehr

CLEAN TECHNOLOGY SYSTEMS ABWÄRME NUTZEN STATT ENERGIE VERSCHWENDEN. EnergieEffizienz - Messe Frankfurt Sept. 2013

CLEAN TECHNOLOGY SYSTEMS ABWÄRME NUTZEN STATT ENERGIE VERSCHWENDEN. EnergieEffizienz - Messe Frankfurt Sept. 2013 CLEAN TECHNOLOGY SYSTEMS ABWÄRME NUTZEN STATT ENERGIE VERSCHWENDEN EnergieEffizienz - Messe Frankfurt Sept. 2013 www.durr.com 1. CLEAN TECHNOLOGY SYSTEMS Potenziale der Energieeffizienz 1/3 des Endenergieverbrauchs

Mehr

Biogas in Brennstoffzellen Energie mit Zukunft?

Biogas in Brennstoffzellen Energie mit Zukunft? Biogas in Brennstoffzellen Energie mit Zukunft? Vortragsverlauf Einleitung Geschichte der Brennstoffzelle Funktionsweise am Bsp. der PEMFC Brennstoffzellentypen Biogas (Bestandteile, Entstehung) Klärgasbetriebene

Mehr

Vergleich verschiedener Technologien

Vergleich verschiedener Technologien Vergleich Technologien Der Vergleich der Antriebssysteme erfolgt sowohl durch die Tank to Wheel als auch durch die Well to Wheel -Analyse, siehe Abbildung 1. Abbildung 1: Grenzen der Energiebilanzen Die

Mehr

Dr. Ralf Rieger DHBC e.v. - Deutscher Hausbau Club ralf.rieger@dhbc.de

Dr. Ralf Rieger DHBC e.v. - Deutscher Hausbau Club ralf.rieger@dhbc.de Neuartiges Mikro-BHKW auf Basis eines innovativen Konzeptes einer Gas- und Dampfturbinen-Kombianlage auf Basis der Technologie von Euro-K und DHBC Dr. Ralf Rieger DHBC e.v. - Deutscher Hausbau Club ralf.rieger@dhbc.de

Mehr

Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom???

Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom??? Biodiesel? Wasserstoff?? Solarstrom??? Welcher alternative Energieträger macht uns nachhaltig mobil? Roland Wengenmayr 1 Kernreaktor und Gasturbine 2 Atmosphäre: 1000 km hoch 3 Atmosphäre: 1000 km hoch

Mehr

13. Ionenleitung in Festkörpern

13. Ionenleitung in Festkörpern 13. Ionenleitung in Festkörpern 1. Defekte in Ionenkristallen 2. Prinzip und Beschreibung Ionenleitung 3. Schnelle Ionenleitung durch homogene Dotierung durch Unordnung durch Grenzflächeneffekte 4. Impedanzspektroskopie

Mehr

Deutsche Telekom Designing the Future

Deutsche Telekom Designing the Future Deutsche Telekom Designing the Future Brennstoffzellensysteme im Einsatz bei der Deutschen Telekom 13. September 2007, Herborn Claudia Schwab Leiterin Umweltschutz und Nachhaltige Entwicklung T-Com Seite

Mehr

BRENNSTOFFZELLENENTWICKLUNG UND FERTIGUNG Ansatzpunkte für die Unternehmen im Kreis Göppingen

BRENNSTOFFZELLENENTWICKLUNG UND FERTIGUNG Ansatzpunkte für die Unternehmen im Kreis Göppingen BRENNSTOFFZELLENENTWICKLUNG UND FERTIGUNG Ansatzpunkte für die Unternehmen im Kreis Göppingen Dipl.-Ing. Andreas Brinner des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) e.v. Pfaffenwaldring 38-40,

Mehr