Produktinformation. Vereinfachen Sie ihre Organisation

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Produktinformation. Vereinfachen Sie ihre Organisation"

Transkript

1 Vereinfachen Sie ihre Organisation Die Software bietet Ihnen ein umfassendes Informationssystem für Ihre abteilungsübergreifenden Daten und innerorganisatorischen Abläufe, die nicht von ERP-Systemen abgedeckt werden können. Das Ziel ist es, Ihren Mitarbeitern schnell und einfach die aktuellen Informationen strukturiert zur Verfügung zu stellen. Durch die Minimierung der Suchzeit nach relevanten Informationen seitens Ihrer Mitarbeiter steigern Sie die Effizienz Ihrer Organisation. Die Informationen werden im System nur mehr an einer Stelle zentral gespeichert, das Berechtigungssystem gewährleistet, dass die Mitarbeiter nur die jeweils für sie entsprechenden Informationen erhalten bzw. Daten erfassen können. Die Software wurde speziell für KMU-Unternehmen entwickelt und ist in kurzer Zeit lauffähig. Bedienung und Oberfläche wurden bewusst sehr einfach gehalten, um die Schulungszeit für Ihre Mitarbeiter zu minimieren. Durch die freie Definition der Auswahllisten erhalten Sie die größtmögliche Flexibilität in der Konfiguration ihres Systems. Alle Einstellungen im System können mittels Wartungsprogrammen von Ihrem Administrator durchgeführt werden, gerne unterstützen wir Sie aber auch dabei. Der Zugriff auf das System erfolgt mittels eines Webbrowsers, d.h. es sind keine Installationen auf den PCs Ihrer Mitarbeiter notwendig. Die Applikation kann entweder bei Ihnen lokal installiert werden oder Sie nutzen die Webhosting-Variante. Seite 1 von 16

2 Checkpoint Der Checkpoint ist die zentrale Übersicht für alle offenen Aufgaben und neuen Informationen im System. Ihre Mitarbeiter erhalten je nach Berechtigung die entsprechenden Hinweise, die dann bestätigt werden können. Die Gliederung in Bereiche ermöglicht eine gute Übersicht der Informationen. Dadurch wird vermieden, dass wichtige Informationen (z.b. Freigabe von Dokumenten oder Urlaubsanträgen etc.) übersehen werden. Infosystem Das Infosystem gewährleistet, dass der jeweils berechtigte Mitarbeiter immer auf die aktuellen Informationen hingewiesen wird und direkten Zugriff darauf hat. Die Definition dieser Berechtigung geschieht einmalig durch den Administrator, die Erfassung der Informationen erfolgt dann durch den jeweiligen Mitarbeiter. Somit müssen sich Ihre Mitarbeiter in Zukunft bei der Erfassung von Informationen nicht mehr um die Verteilung kümmern. Diese erfolgt automatisch durch das System. Organigramm Hier ersehen Ihre Mitarbeiter wie Ihr Unternehmen strukturiert ist, wer in den jeweiligen Abteilungen welche Funktion ausübt und wer für die jeweilige Abteilung bzw. den jeweiligen Bereich verantwortlich ist. Telefonliste Ihre Mitarbeiter können nach den jeweiligen Kriterien (Firma, Bereich, Abteilung, Namen) nach den aktuellen Telefonnummern suchen. Somit ist kein umständliches Erstellen und Verteilen von Telefonlisten mehr notwendig. Auch können private Handynummern im System gespeichert werden, die allerdings nur für den Abteilungsleiter und Bereichsleiter sichtbar sind. Geburtstagsliste Im Checkpoint ersehen Sie, welche Mitarbeiter in der kommenden Woche Geburtstag feiern. In der Geburtstagsliste können Sie nach verschiedenen Kriterien suchen (z.b. Woche, Monat, Art des Dienstverhältnisses). News Hier können aktuelle Neuigkeiten aus Ihrem Unternehmen erfasst werden, diese stehen dann wieder im Checkpoint allen Mitarbeitern zur Verfügung. Seite 2 von 16

3 Board Dieser Punkt ermöglicht Ihren Mitarbeitern Inserate zu erfassen, die dann im Checkpoint für alle Mitarbeiter ersichtlich sind. Die jeweiligen Boardeinträge können nur vom Verfasser oder Administrator geändert werden. Kostenstellenübersicht Ihre Mitarbeiter können hier die jeweiligen Kostenstellen nach Bezeichnung suchen. Es besteht die Möglichkeit, Kostenstellen zu Kostenbereichen zusammenzufassen. CMS Im integrierten CMS System können Sie ähnlich wie in einer Textverarbeitung Informationsseiten anlegen. Diese sind hauptsächlich für statische Informationen gedacht. Suche Mittels der Suchfunktion können Sie innerhalb der Informationsseiten, die im CMS erstellt wurden, wie auch innerhalb Ihrer Dokumentenverwaltung nach Begriffen suchen. Natürlich erfolgt bei den Dokumenten die Prüfung, ob der jeweils suchende Mitarbeiter die Leseberechtigung besitzt. Reservierung Im Reservierungsmodul erhalten Sie einfach und schnell den Überblick über Ihre Ressourcen (Sitzungszimmer, Beamer etc.) und Ihre Mitarbeiter können diese selbst reservieren. Erfasste Reservierungen können nur vom Erfasser oder Administrator verändert werden. Selbstverständlich wird bei der Erfassung geprüft, ob die jeweilige Ressource verfügbar ist. Ausbildung Sie können beliebige Qualifikationen und Befähigungen im System frei definieren. Diese werden dann den jeweiligen Mitarbeitern zugeordnet. In einer Übersicht ersehen Sie, welche Mitarbeiter welche Qualifikation bzw. Befähigung besitzen. Dabei können Sie sowohl nach Abteilung, Namen sowie nach der jeweiligen Qualifikation selektieren. Befristung Ist ein Dienstverhältnis befristet, so kann dies im Mitarbeiterstamm hinterlegt werden. Vor Ablauf der Befristung erhält der Abteilungsleiter sowie die Mitarbeiter der Personalabteilung eine diesbezügliche Information im Checkpoint. Seite 3 von 16

4 Abwesenheiten Durch das Abwesenheitsmodul können Sie Ihre handschriftlichen Urlaubszettel ablösen. Auf Grund verschiedener Kontrollschirme behalten Sie diese immer im Überblick. Der Abteilungsleiter sieht die noch nicht genehmigten Abwesenheiten seiner Mitarbeiter, die Mitarbeiter des Personalbüros ersehen diese für die komplette Organisation. Nach erfolgter Genehmigung/Ablehnung werden die jeweiligen Mitarbeiter automatisch darüber informiert. In der Abwesenheitsübersicht ersehen Sie weiters, welche Mitarbeiter wann abwesend sind. Hierbei können Sie wieder nach verschiedenen Kriterien selektieren. Durch die automatische Protokollierung können Sie sämtliche Transaktionen (Erfassung, Bestätigung, Löschung etc.) nachvollziehen. Verwenden Sie das integrierte Zeitmodul, ersehen Sie den aktuellen Urlaubssaldo. Die Abwesenheiten werden natürlich automatisch in den Dienstplan übernommen. Ansonsten behalten Sie mittels eines weiteren Kontrollschirms die Übersicht, welche Abwesenheiten noch nicht in ihrem Lohnverrechnungssystem erfasst wurden und können diese dann nach Erfassung bestätigen. Genauso können Sie die Erbringung von Nachweisen (z.b. Arztbesuch) kontrollieren. Ablauf der Abwesenheiten Die Erfassung der Abwesenheiten erfolgt durch den jeweiligen Mitarbeiter. Automatisch erscheint eine Information im Checkpoint des Abteilungsleiters mit der Möglichkeit der Genehmigung/Ablehnung, danach wird automatisch eine Rückmeldung an den Mitarbeiter erstellt. Ist das Modul Zeit in Verwendung, werden die Abwesenheiten automatisch in das Zeitmodul übernommen, ansonsten erfolgt eine Information an das Personalbüro zur Erfassung in das Lohnverrechnungsprogramm. Das Personalbüro wird über nachweispflichtige Abwesenheiten (z.b. Arztbesuch) informiert und kann diese bei Erbringung des Nachweises bestätigen. Nach erfolgter Genehmigung kann die Abwesenheit nicht mehr durch den Mitarbeiter geändert werden. Seite 4 von 16

5 Dokumentenverwaltung Bei Einsatz der Dokumentenverwaltung brauchen Ihre Dokumente in Zukunft nur mehr einmalig auf den Server geladen und nicht mehr x-fach in Ihrer Organisation mittels Mail verteilt werden. Alle berechtigten Mitarbeiter erhalten automatisch eine Information in ihrem Checkpoint, dass ein neues Dokument geladen wurde. Die Struktur der Verzeichnisse und die jeweiligen Berechtigungen werden einmalig durch den Administrator festgelegt und können nicht von den Mitarbeitern geändert werden. Das Laden der Dokumente erfolgt durch den entsprechend berechtigten Mitarbeiter, der auch ersehen kann, wer die jeweiligen Dokumente lesen darf. Versionsverwaltung Sie können bei Bedarf festlegen, dass mehrere Versionen eines Dokumentes gespeichert werden können (z.b. bei Dokumentationen). Die Mitarbeiter können nur auf die jeweils aktuelle Version zugreifen. Mit entsprechender Berechtigung kann die Dokumenthistorie eingesehen und die jeweiligen Versionen des Dokumentes aufgerufen werden. Freigabeverfahren Durch das integrierte Freigabeverfahren können Sie bei Bedarf das Publizieren von Dokumenten mittels eines zweistufigen Prüfverfahrens kontrollieren. Damit kann das zeitaufwändige Führen von Kontrolllisten bei der ISO-9002 Dokumentation entfallen. Seite 5 von 16

6 Ablauf des Freigabeverfahrens Laden des Dokumentes durch den jeweiligen Ersteller Automatische Information an den Mitarbeiter mit Freigabe Inhalt -Berechtigung und Rückmeldung an den Ersteller bei Freigabe/Ablehnung Automatische Information an den Mitarbeiter mit Freigabe Norm -Berechtigung und Rückmeldung an den Ersteller bei Freigabe/Ablehnung Nach erfolgter Freigabenorm erhalten alle Mitarbeiter mit Leseberechtigung automatisch die Information, dass ein neues Dokument zur Verfügung steht Kontrolle der Lesebestätigungen durch den Mitarbeiter mit der Freigabenorm - Berechtigung sowie durch den Abteilungsleiter des jeweiligen Mitarbeiters Kontrolle des Status der Freigabe durch den Mitarbeiter mit der Freigabenorm - Berechtigung Natürlich können auch Versionen von Dokumenten verwaltet werden, die dem Freigabeverfahren unterliegen. Mittels eines Linkprogramms können Links zwischen die Dokumente gesetzt werden. Bei Aufruf des Links wird die jeweils aktuell gültige Version gesucht sowie geprüft, ob der jeweilige Mitarbeiter auch die Leseberechtigung für das Dokument besitzt. Seite 6 von 16

7 Zeitverwaltung In der integrierten Zeitverwaltung können Sie Zeitpläne auf Basis von Vorgabezeiten erstellen sowie individuelle Dienstpläne erfassen. Nach erfolgter Freigabe und Bestätigung durch das Personalbüro werden die Plandaten, wenn gewünscht, als Ist- Zeiten übernommen. Diese können dann der tatsächlichen Arbeitszeit angepasst werden. Nach Abschluss der Ist-Erfassung und Bestätigung durch das Personalbüro können diese Daten in Ihr Lohnprogramm übernommen werden. Zeitcockpit Im Zeitcockpit behalten Sie den Überblick über den Status der jeweiligen Abteilungen und können die Freigaben abwickeln. Zeitcockpit Mitarbeiter Im ZeitCockpit Mitarbeiter ersehen Sie eine Liste der Mitarbeiter der jeweiligen Abteilung mit den relevanten Daten wie Soll-Stunden, Plan-Stunden, Ist-Stunden, Urlaubstage, Zag-Stand, Überstunden etc. Seite 7 von 16

8 Ablauf Zeiterfassung Planung (z.b. Schichten, Dienste) Erstellung der Plandaten durch das Personalbüro Erfassung der Pläne durch den Abteilungsleiter bzw. Zeitverantwortlichen Markierung der Pläne als Fertig durch den Abteilungsleiter, danach können zunächst keine Änderungen mehr durchgeführt werden Genehmigung bzw. Ablehnung der Pläne durch den Bereichsleiter, bei Ablehnung kann der Plan durch den Abteilungsleiter bzw. Zeitverantwortlichen wieder geändert werden und ist danach wieder als Fertig zu markieren Kontrolle durch das Personalbüro und Abschluss der Planung, danach ist das jeweilige Monat für die Ist-Stundenerfassung freigegeben Ablauf Zeiterfassung Erfassung der Ist-Stunden durch den Mitarbeiter oder Zeitverantwortlichen Markierung der Ist-Stundenerfassung als Fertig durch den Mitarbeiter Markierung der Ist-Stundenerfassung der kompletten Abteilung als Fertig durch den Abteilungsleiter, danach können zunächst keine Änderungen mehr durchgeführt werden Genehmigung bzw. Ablehnung durch den Bereichsleiter, bei Ablehnung kann die Ist-Stundenerfassung durch den Abteilungsleiter bzw. Zeitverantwortlichen wieder geändert werden und ist danach wieder als Fertig zu markieren Kontrolle durch das Personalbüro Freigabe der Ist-Stundenerfassung durch das Personalbüro Erfassung der Umbuchungen zwischen den Salden und in die Lohnverrechnung durch das Personalbüro Abschluss der Umbuchung und Erstellung der Schnittstellendaten für die Lohnverrechnung Seite 8 von 16

9 Parametrierung Diese kann mittels der Abrechnungsmodelle an Ihre Anforderungen individuell angepasst werden. Sie können beliebig viele Abrechnungsmodelle anlegen und diese dann den jeweiligen Mitarbeitern zuordnen. Die Zeitdefinitionen des jeweiligen Mitarbeiters werden periodenabhängig im System hinterlegt, d.h. es können Änderungen für die Zukunft bereits im System hinterlegt werden, die dann ab der jeweiligen Periode automatisch Gültigkeit erlangen. Ebenso ist die Definition der Stundentypen individuell möglich. Mitarbeiter in mehreren Abteilungen Mitarbeiter sind prinzipiell einer Abteilung zugeordnet. Sie können aber für weitere Abteilungen freigeschaltet werden. Die Erfassung der Planung bzw. Stunden erfolgt in den jeweiligen Abteilungen, ist aber für alle betreffenden Abteilungen ersichtlich, um eine zeitgleiche Verplanung bzw. Erfassung von Stunden zu verhindern. Die Berechnung der Monatssummen erfolgt in Summe für den jeweiligen Mitarbeiter. Sollarbeitszeit In den Zeitdefinitionen des Mitarbeiters können Sie die Wochenarbeitszeit, entweder auf Basis Wochenfünftel oder auf Tagesbasis, hinterlegen. Die Monatssollarbeitszeit wird dabei, unter Berücksichtigung der Feiertage, automatisch vom System errechnet. Bereitschaft Es können verschiedene Bereitschaftsmodelle hinterlegt werden (0%, 25%, 50% und 100%). Erfolgt eine Dienstaufnahme während der Bereitschaft, können diese Stunden separat erfasst werden. Überstunden In den Abrechnungsmodellen können Sie jene Tagesrahmenarbeitszeit definieren, ab der Überstunden berechnet werden sollen. Dabei können Sie weiters die Rahmenzeit definieren, in der 100% Überstunden berechnet werden sollen (in der Regel 22:00 6:00). Weiters kann eine Wochenrahmenzeit definiert werden, ab der Stunden, die noch nicht als Überstunden gerechnet wurden, in die Überstunden-Berechnung einfließen sollen. Es besteht darüber hinaus die Möglichkeit, bestimmte Stundentypen (z.b. Teamstunden) von der Basis der Überstunden-Berechnung auszuschließen. In den Zeitdefinitionen kann je Mitarbeiter eine Pauschalierung und die Anzahl der pauschalierten Stunden definiert werden. Mehrstunden und Überstunden werden erst nach Überschreitung der Pauschale gerechnet. Zulagen In der Ist-Stundenerfassung können vom Abteilungsleiter zusätzliche Zuschläge und Überstunden (auf Grund von Sonderregelungen) erfasst werden. Seite 9 von 16

10 Krankenstand Der Krankenstand wird sowohl in Stunden bzw. Tagen als auch in Kalendertagen berechnet. Pausen In den Abrechnungsmodellen können Sie die Rahmenzeit, ab wann eine Pause abgezogen werden soll, und die Pausendauer definieren. Diese Funktion kann auch je nach Abrechnungsmodell ausgeschaltet werden. Saldenführung Die Urlaubs-, Zeitausgleichs- und Überstundenspalten werden zusätzlich vom System im Saldo geführt. Im Zuge des Monatsabschlusses können frei definierbare Umbuchungen zwischen den Saldenkonten sowie in die Lohnverrechnung durchgeführt werden. Zusätzlich wird ein Zag-Bewertet-Saldo geführt, der sich aus der mit dem jeweiligen Faktor gewichteten Summe der Zeitausgleichs-, Überstunden- und Zuschlagspalten zusammensetzt. Kostenstellenerfassung Im Firmenstamm kann definiert werden, ob in der jeweiligen Firma eine Erfassung der Kostenstellen gewünscht ist oder nicht. Im Personalstamm wird kann bei dem jeweiligen Mitarbeiter eine Defaultkostenstelle hinterlegt, weiters kann parametriert werden, ob der Mitarbeiter die Kostenstelle im Zuge der Erfassungen ändern kann oder nicht. Erfassungen durch Terminals Bei der Übermittlung der Daten von automatischen Erfassungen, entweder von Zeiterfassungsterminals oder aus Schnittstellen zu Drittsystemen, wird die Vollständigkeit der Buchungen überprüft. Sollte diese nicht gewährleistet sein, z.b. bei Übermittlung einer Geht-Buchung ohne Kommt-Buchung, so werden diese Buchungszeilen dem Administrator bzw. Personalverantwortlichen zur Bearbeitung angezeigt. Nur in sich logische Buchungen werden in die Zeiterfassung übernommen. Im System kann eine etwaige Deltazeit zwischen Zeitbuchung und tatsächlichem Arbeitsbeginn definiert werden. In einem Übersichtsschirm ist die Darstellung der aktuell im Unternehmen befindlichen Mitarbeiter ersichtlich. Seite 10 von 16

11 Planung Plankürzel Je Abteilung kann definiert werden, ob eine Planung mittels Plankürzel oder Zeiten erfolgen soll. Sie können einer Abteilung eine beliebige Anzahl an Plankürzel in den Stammdaten zuordnen. Diese können individuell nach Ihren Anforderungen definiert werden. Sie können den Plankürzeln beliebig viele Zeiteinträge zuordnen, d.h. Arbeitszeiten können beispielsweise durch Bereitschaftszeiten unterbrochen werden. Die jeweiligen Planzeiten werden automatisch durch das System erstellt. Sie haben die Möglichkeit, den Plan entweder mit Plankürzel oder mit Zeiten anzuzeigen bzw. auszudrucken. Weiters wird eine Summe der Plankürzel je Tag über die komplette Abteilung zur Kontrolle angezeigt. Die Erfassung kann in einer Schnellerfassungsmaske komfortabel und zeitsparend analog der Eingabe einer Tabellenkalkulation durchgeführt werden. Planung mittels Vorgabezeiten Sie können beliebig viele Modelle an Vorgabezeiten anlegen. Diese werden in Form von Dienstzyklen abgebildet. So ist es möglich, einen 3er Dienst (3 Tage Vormittag, 3 Tage Nachmittag, 3 Tage Nacht, 3 Tage frei), einen Wochendienst (Mo-Fr, Sa/So frei) sowie auch Dienstzyklen über mehrer Wochen zu definieren. Ebenso können Sie festlegen, ob der Dienst an einem Feiertag eingetragen wird oder nicht. Die Definition der Vorgabezeiten erfolgt, je nach Definition der Abteilung, entweder mittels Dienstplankürzel oder Zeiten. Die Vorgabezeiten können dann dem jeweiligen Mitarbeiter mit individueller Startzeit zugeordnet werden. Zeitplanung Auf Basis der Vorgabezeiten werden automatisch die Planeinträge erstellt. Diese können dann manuell überarbeitet werden. Ebenso ist es auch möglich, komplett freie Pläne zu erstellen. Die Arbeitszeiten werden automatisch zu Diensten zusammengefasst, auch tagesübergreifend bei Nachtdiensten. In der Planungsmaske ersehen Sie die Soll-Stunden, die Differenz im aktuellen Monat, sowie den Zag-Bewertet-Saldo des jeweiligen Mitarbeiters zur Kontrolle. Berechnung Überstunden Die Planeinträge werden analog den Ist-Stunden komplett durchgerechnet. Sollten auf Grund der Planung Überstunden anfallen, so werden diese in einem Übersichtsschirm je Abteilung angezeigt. Seite 11 von 16

12 Plan mit Kürzel Plan mit Zeiten Seite 12 von 16

13 Ist-Stundenerfassung Nach Freigabe der Plandaten werden diese, wenn gewünscht, als Vorschlag in die Ist-Stundenerfassung übernommen. Diese können dann den jeweiligen tatsächlichen Arbeitszeiten angepasst werden. Natürlich ist auch die Erfassung zusätzlicher Stunden möglich. In der Übersicht erfolgt eine Darstellung nach den jeweiligen Definitionen: Überstunden, Bereitschaftsstunden Urlaubstage, Krankentage, Anzahl Nachtdienste etc. Daneben besteht die Möglichkeit die Summen spezieller Stundentypen in der Übersicht anzuzeigen. Weiters wird eine Monatssumme der Ist-Stunden, Überstunden 50%, Überstunden 100%, Norm-Stunden, Soll-Stunden, Differenz, Pauschale, Überstunden 50% sowie 100% nach Abzug der Pauschale, Zag-Stunden und des Zag-Bewertet-Standes angezeigt. Bestätigungen der Erfassungen Werden die aus der Planung automatisch übernommen Zeiteinträge vom Mitarbeiter geändert oder neue Zeiten erfasst, werden diese dem Abteilungsleiter zur Bestätigung angezeigt. Korrigiert der Abteilungsleiter Zeiteinträge eines Mitarbeiters, so werden diese dem Mitarbeiter zur Bestätigung angezeigt. Die Anzeige der Änderungen erfolgt komfortabel im Checkpoint, damit ist eine lückenlose Übersicht und Kontrolle aller Änderungen gewährleistet. Log der Änderungen In einer Übersicht können alle Erfassungen und Korrekturen des jeweiligen Monats des Mitarbeiters angezeigt werden, dabei werden sowohl der Name des jeweiligen Benutzers sowie der Zeitstempel der Änderung angezeigt. Nachweispflicht Analog zu den Erfassungen aus der Abwesenheitsübersicht werden nachweispflichtige Zeiteinträge automatisch dem Personalbüro im Checkpoint zur Kontrolle angezeigt. Seite 13 von 16

14 Umbuchungen im Zuge des Monatsabschlusses In den Abrechnungsmodellen können Sie frei definieren, welche Daten automatisch in die Lohnverrechnung übernommen werden sollen. Weiters können Sie im Zuge des Monatsabschlusses individuelle Umbuchungen in die Lohnverrechnung vornehmen wie z.b. Ausbezahlung von Überstunden. Auch können Umbuchungen zwischen den jeweiligen Salden durchgeführt werden (z.b. Überstunden werden zu Zeitausgleichstunden). Dafür können Sie sich alle relevanten Daten in einer frei definierbaren Periode (z.b. Quartal) anzeigen lassen und dann die entsprechenden Umbuchungen durchführen. Seite 14 von 16

15 Auswertungen allgemein Die erfassten Daten können nach der Freigabe durch das Personalbüro individuell ausgewertet werden. Wobei die jeweiligen Mitarbeiter nur jene Daten sehen, für die sie auf Grund der Rollendefinition im Organigramm die Berechtigung besitzen. D.h. der Abteilungsleiter sieht die Mitarbeiter seiner Abteilung, der Bereichsleiter die seines Bereiches, der Firmenleiter jene seiner Firma. Der Personalverantwortliche sowie der Konzernleiter ersehen alle Mitarbeiter der Organisation. Die Daten der Anzeige können zur weiteren Bearbeitung exportiert werden. Auswertung Hier können die Anzahl der Mitarbeiter, Soll-, Plan-, Ist-Stunden, Kranken- /Urlaubstage, Überstunden, Nachtdienste etc. mittels Top-Down aus den jeweiligen Bereichen ausgewertet werden. Auswertungstunden Hier können die Summen der jeweiligen Stundentypen (Arbeit, Krankenstand, Urlaub, Bereitschaft etc.) selektiert nach Firma, Bereich, Abteilung oder Mitarbeiter ausgewertet werden. Seite 15 von 16

16 Schnittstelle Pälzer Lohn So gewünscht, kann neben der Schnittstelle der Abrechnungsdaten auch eine Schnittstelle zum automatischen Abgleich der Personalstammdaten eingerichtet werden. Dabei werden die Daten, die im System erfasst werden, automatisch in den Pälzer Lohn übertragen. Diese Produktinformation basiert auf dem Entwicklungstand Mai Änderungen bleiben uns vorbehalten. Wir übernehmen keine Gewähr über die Richtigkeit der Angaben in dieser Produktinformation (Bezeichnung, Beschreibungen, Funktionen, Darstellungen). Seite 16 von 16

Schnelleinstieg LEISTUNG

Schnelleinstieg LEISTUNG Schnelleinstieg LEISTUNG Bereich: OFFICE - Info für Anwender Nr. 3109 Inhaltsverzeichnis 1. Zweck der Anwendung 2. Einrichtung zum Start 2.1. Kanzlei als Mandant 2.2. Stammdaten 2.3. Gegenstandswerte 3.

Mehr

How to do? Projekte - Zeiterfassung

How to do? Projekte - Zeiterfassung How to do? Projekte - Zeiterfassung Stand: Version 4.0.1, 18.03.2009 1. EINLEITUNG...3 2. PROJEKTE UND STAMMDATEN...4 2.1 Projekte... 4 2.2 Projektmitarbeiter... 5 2.3 Tätigkeiten... 6 2.4 Unterprojekte...

Mehr

A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 -

A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 - A&G Zeiterfassung SV - Seite 1 von 14 - Abb.: Eingabefenster Zeiterfassung Zeiterfassung im Überblick - Stempelung der Mitarbeiterzeiten - Dienstplan - Urlaubsplanung - div. Auswertungen (Tagesjournal,

Mehr

Hilfe zur Urlaubsplanung und Zeiterfassung

Hilfe zur Urlaubsplanung und Zeiterfassung Hilfe zur Urlaubsplanung und Zeiterfassung Urlaubs- und Arbeitsplanung: Mit der Urlaubs- und Arbeitsplanung kann jeder Mitarbeiter in Coffee seine Zeiten eintragen. Die Eintragung kann mit dem Status anfragen,

Mehr

Stundenerfassung Version 1.8

Stundenerfassung Version 1.8 Stundenerfassung Version 1.8 Anleitung Überstunden Ein Modul der Plusversion 2008 netcadservice GmbH netcadservice GmbH Augustinerstraße 3 D-83395 Freilassing Dieses Programm ist urheberrechtlich geschützt.

Mehr

Microsoft Dynamics NAV Handbuch FKFS

Microsoft Dynamics NAV Handbuch FKFS Microsoft Dynamics NAV Anwenderdokumentation NAV Client Zeit-/Urlaubserfassung Mitarbeiter 17.12.2015 SME Microsoft Dynamics NAV Handbuch Version: 1 N:\NAV2013\Schulungsunterlagen \NAV Client Zeit- Inhalt

Mehr

White Paper "Objektberechtigung"

White Paper Objektberechtigung White Paper "Objektberechtigung" Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. Einführung...3 1.1. Sinn und Zweck der Objektberechtigungen...3 1.2. Wo können Objektberechtigungen vergeben werden?...3 1.3. Welche Berechtigungstypen

Mehr

A&G Zeiterfassung - Seite 1 von 15 -

A&G Zeiterfassung - Seite 1 von 15 - - Seite 1 von 15 - Abb.: Eingabefenster Zeiterfassung Zeiterfassung im Überblick - Auswertung der Soll/ Ist-Zeiten zum Auftrag - Kennzeichnung von Garantieaufträgen - Erstellung Tagesjournal - Schnittstelle

Mehr

Produktbeschreibung. Personalzeiterfassung OSIRIS-PZE

Produktbeschreibung. Personalzeiterfassung OSIRIS-PZE Produktbeschreibung Personalzeiterfassung OSIRIS-PZE 1 OSIRIS-PZE ist ein Softwareprogramm im Bereich der Personal Zeit Erfassung lauffähig unter Microsoft Windows ab Version XP. Mit OSIRIS-PZE werden

Mehr

Anleitung zu htp Mail Business htp WebMail Teamfunktionen

Anleitung zu htp Mail Business htp WebMail Teamfunktionen Sehr geehrter Kunde, sehr geehrte Kundin, mit dem E-Mail Produkt htp Mail Business stehen Ihnen eine Vielzahl von Funktionen für eine professionelle Kommunikation innerhalb und außerhalb Ihres Unternehmens

Mehr

DOKUMENTATION PERSONALVERWALTUNG / ZEITERFASSUNG*

DOKUMENTATION PERSONALVERWALTUNG / ZEITERFASSUNG* DOKUMENTATION PERSONALVERWALTUNG / ZEITERFASSUNG* (in der Grundfassung) Erfassen und Verwalten von Personalstammdaten, Personalakten Umfangreiche Erinnerungsfunktionen Stundenerfassung Mitarbeiter Erfassung

Mehr

In der Combobox der Art der Übermittlung (steht derzeit auf 0 für keine Definition), können Sie folgende Einstellungen vornehmen:

In der Combobox der Art der Übermittlung (steht derzeit auf 0 für keine Definition), können Sie folgende Einstellungen vornehmen: 1. Firmendaten: Klicken Sie auf den Bereich Firma oder gehen Sie über das Menü Bearbeiten Firma Firmendaten in die Firmenanlage und über die Schaltfläche weiter > auf die 2. Seite um den nachfolgenden

Mehr

TempusCapio Stundeneingabe

TempusCapio Stundeneingabe TempusCapio Stundeneingabe 1. Allgemeines Die Stundenerfassung kann über einen Touchscreen Monitor oder über Papierstundenzettel erfolgen. Hier wird die Erfassung Papier geschriebener Stundenzettel beschrieben.

Mehr

Antwort: Entsprechend Ihrer Einrichtungsstruktur und Aufgabenverteilung sind verschiedene Punkte beim Jahreswechsel

Antwort: Entsprechend Ihrer Einrichtungsstruktur und Aufgabenverteilung sind verschiedene Punkte beim Jahreswechsel JAHRESWECHSEL PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi PEP Allgemein VERSION: 6.32 Frage: Welche Arbeitsabläufe sollten zum Jahreswechsel durchgeführt werden? Antwort: Entsprechend Ihrer Einrichtungsstruktur und

Mehr

Prozesse. Anlegen einer neuen Prozessdefinition

Prozesse. Anlegen einer neuen Prozessdefinition Prozesse Durch einen Prozess kann man Abläufe in einem Unternehmen abbilden und mit einem Berechtigungsworkflow hinterlegen. Beispiele dafür sind Urlaub, Sonderurlaub, Dienstgang, Dienstreise, Überstunden,

Mehr

Projektleistungen Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Projektleistungen Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Projektleistungen Projektleistungen Seite 1 Projektleistungen Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEIN 5 2. STAMMDATEN FÜR DIE PROJEKTLEISTUNG 5 2.1 ALLGEMEINE STAMMDATEN 5 2.2 STAMMDATEN LEISTUNGSERFASSUNG

Mehr

dialogik software components LOHN XT Lohnbuchhaltung für KMU

dialogik software components LOHN XT Lohnbuchhaltung für KMU LOHN XT Lohnbuchhaltung für KMU dialogik software components dialogik software schnell einfach fachgerecht Häufig wechseln in der Informatik die Trends. Oftmals sind diese überbewertet, der eigentliche

Mehr

Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main

Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main Ekom21 Zeiterfassung Handwerkskammer Frankfurt-Rhein-Main Version: 1.0 Datum: 01.02.2016 Autor: Simone Kissel/Axel Albert HWK FRM Alle Rechte vorbehalten. Dieses Dokument dient ausschließlich der internen

Mehr

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Zeiterfassung. Release 6.0 Modul Zeiterfassung 1

Betriebswirtschaftliche Standardsoftware - Made for the WEB. ESS Enterprise Solution Server. Zeiterfassung. Release 6.0 Modul Zeiterfassung 1 ESS Enterprise Solution Server Zeiterfassung Release 6.0 Modul Zeiterfassung 1 Inhaltsangabe 1. Vorwort...3 2. Voraussetzungen... 4 2.1. Arbeitszeit-Stammdaten anlegen... 4 2.2. RFID-Daten zuordnen...4

Mehr

Unbenanntes Dokument Seite 1 von 6

Unbenanntes Dokument Seite 1 von 6 Unbenanntes Dokument Seite 1 von 6 Benutzerleitfaden Webdisposition und Zeiterfassung Die Webdisposition und Zeiterfassung erreichen Sie im wie auch schon die vorherige Zeiterfassung unter http://192.168.100.209/unt

Mehr

Der Schlüssel für eine optimale Betriebsorganisation

Der Schlüssel für eine optimale Betriebsorganisation Mit intelligenten Lösungen werden komplexe betriebliche Abläufe zum Kinderspiel. Die Arbeit mit CheroKey ist schnell, effektiv, übersichtlich und treffsicher. Das Ergebnis: Mehr wissen, mehr erreichen.

Mehr

Kontakte Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Kontakte Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Kontakte Kontakte Seite 1 Kontakte Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINE INFORMATIONEN ZU DEN KONTAKTEN 4 2. WICHTIGE INFORMATIONEN ZUR BEDIENUNG VON CUMULUS 4 3. STAMMDATEN FÜR DIE KONTAKTE 4 4. ARBEITEN

Mehr

Scanning- Reservationslösung Gemeinden Benutzerhandbuch

Scanning- Reservationslösung Gemeinden Benutzerhandbuch Scanning- Reservationslösung Gemeinden Benutzerhandbuch Scan Center Version 1.1-02.02.2009 1 von 15 Inhaltsverzeichnis 1 Beschreibung der Applikation...3 1.1 Benutzerverwaltung...3 1.2 Importmodul...3

Mehr

-DIENSTPLANER. Die effiziente Dienstplanerstellung nach Maß. Software-Lösungen. Komplexe Diensteinteilungen planen: schnell, einfach und übersichtlich

-DIENSTPLANER. Die effiziente Dienstplanerstellung nach Maß. Software-Lösungen. Komplexe Diensteinteilungen planen: schnell, einfach und übersichtlich -DIENSTPLANER Die effiziente Dienstplanerstellung nach Maß Komplexe Diensteinteilungen planen: schnell, einfach und übersichtlich Ihre spezifischen betrieblichen Regelungen eingebunden im Programm Optimale

Mehr

Web Stundenrapporte. Bedienungsanleitung Kunden

Web Stundenrapporte. Bedienungsanleitung Kunden Web Stundenrapporte Bedienungsanleitung Kunden Software Release 5.0 Version 19. Mai 2012 Inhalt 1 Die Vorteile und wichtigsten Eigenschaften 3 2 Arbeitsablauf - von der Zeiterfassung bis zur Freigabe 3

Mehr

Änderungen an der Mareon-Schnittstelle

Änderungen an der Mareon-Schnittstelle Änderungen an der Mareon-Schnittstelle In Windach wurde die Schnittstelle zum Mareon-Webservice für die neue Mareon-Version angepasst, dadurch ergeben sich für Sie Änderungen in der Bedienung. Neu ist,

Mehr

Kassa-Abschluss buchen. DirectCASH. Dokumentation. DirectCASH Tagesabschluss buchen www.directsoft.at Seite 1 von 16

Kassa-Abschluss buchen. DirectCASH. Dokumentation. DirectCASH Tagesabschluss buchen www.directsoft.at Seite 1 von 16 Kassa-Abschluss buchen DirectCASH Dokumentation DirectCASH Tagesabschluss buchen www.directsoft.at Seite 1 von 16 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 3 2. Abschlussarten... 3 2.1. Tägliche Übergabe...

Mehr

HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG

HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG it4sport GmbH HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG Stand 10.07.2014 Version 2.0 1. INHALTSVERZEICHNIS 2. Abbildungsverzeichnis... 3 3. Dokumentenumfang... 4 4. Dokumente anzeigen... 5 4.1 Dokumente

Mehr

Leistungserfassung Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering.

Leistungserfassung Dorfstrasse 143 CH - 8802 Kilchberg Telefon 01 / 716 10 00 Telefax 01 / 716 10 05 info@hp-engineering.com www.hp-engineering. Leistungserfassung Leistungserfassung Seite 1 Leistungserfassung Seite 2 Inhaltsverzeichnis 1. ÖFFNEN DER LEISTUNGSERFASSUNG 5 1.1 BILDSCHIRMANZEIGE 5 1.1.1 MITARBEITER FÜR DIE LEISTUNSERFASSUNG AUSWÄHLEN

Mehr

ESS-400 ESS Zeitwirtschaft für Mitarbeiter/innen

ESS-400 ESS Zeitwirtschaft für Mitarbeiter/innen Abteilung V/6 PM-SAP Applikationsmanagement Hintere Zollamtsstrasse 2b 1030 Wien Version 4.0 ESS-400 ESS Zeitwirtschaft für Mitarbeiter/innen PM-SAP Kurzanleitung 1 Arbeitszeit erfassen Der Aufruf des

Mehr

Programmteil Zeiterfassung für Projekt und Mitarbeiter

Programmteil Zeiterfassung für Projekt und Mitarbeiter Programmteil Zeiterfassung für Projekt und Mitarbeiter Version: 2.01 Datum: 24.02.2004 Modul: Projektverwaltung, Zeiterfassung Programmaufruf: Stammdaten Grunddaten Lohnarten Stammdaten Mitarbeiter Belege

Mehr

Handbuch Teil 7 Zeit

Handbuch Teil 7 Zeit Handbuch Teil 7 Inhaltsverzeichnis 7... 3 Ressourcen... 3 Mitarbeiterperioden... 4 status... 5 Feiertage... 6 7.1 wirtschaften... 7 7.1.1 Kommt Geht... 7 7.1.1.1 Auswertung Kommt Geht... 11 7.1.2 Projekt...

Mehr

Terminus 24 Software-Dokumentation

Terminus 24 Software-Dokumentation Computer Help AG Industriestrasse 25 CH-8604 Volketswil Tel. 044 945 55 11 info@schauplatz.ch Terminus 24 Klassifizierung Allgemein zugängliche Informationen Datum 15.1.2009, Dokument angepasst: 17.12.2009

Mehr

Achtung! In Abhängigkeit Ihrer Lohnlizenz können einzelne Felder evtl. nicht angezeigt werden (z.b. Pfänd.summe, PV-frei, UV-frei).

Achtung! In Abhängigkeit Ihrer Lohnlizenz können einzelne Felder evtl. nicht angezeigt werden (z.b. Pfänd.summe, PV-frei, UV-frei). 1. Lohnartendefinitionen: Zuerst müssen Sie für jede unterschiedliche Schnittberechnung eine eigene Lohnart anlegen oder die bestehenden Nichtleistungslohnarten (Urlaub, Krankheit, Feiertag) entsprechend

Mehr

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation

Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation Dokumentation für die software für zahnärzte der procedia GmbH Onlinedokumentation (Bei Abweichungen, die bspw. durch technischen Fortschritt entstehen können, ziehen Sie bitte immer das aktuelle Handbuch

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemein... 3. 2. Oberfläche... 4. 2.1. Datum und Personalauswahl... 4. 2.1. Eingabemaske... 5. 2.2. Fußzeile...

Inhaltsverzeichnis. 1. Allgemein... 3. 2. Oberfläche... 4. 2.1. Datum und Personalauswahl... 4. 2.1. Eingabemaske... 5. 2.2. Fußzeile... Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein... 3 2. Oberfläche... 4 2.1. Datum und Personalauswahl.... 4 2.1. Eingabemaske... 5 2.2. Fußzeile... 6 2.3. Monats-Normalarbeitszeit... 7 3. Rundungsband... 8 4. Differenz

Mehr

Basis. Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver

Basis. Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver Basis 2 Schritt 1 Anmelden am Projess Testserver 2 Schritt 2 Arbeitsstunden auf die bereits erfassten Projekte buchen 3 Schritt 3 Kostenaufwand auf die bereits erfassten Projekte buchen 4 Schritt 4 Gebuchte

Mehr

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013 Handbuch AKSync Inhaltsverzeichnis Inhalt Inhaltsverzeichnis... 1 Grundsätzliches... 2 Begriffsdefinitionen... 2 Produktinformationen... 3 Einsatzgebiete... 3 AKSync-Portal... 3 Benutzeroberfläche... 4

Mehr

SFirm32 - Leitfaden Cash -Modul

SFirm32 - Leitfaden Cash -Modul SFirm32 - Leitfaden Cash -Modul Mit dem Cash -Modul stellen wir Ihnen folgende Funktionalitäten zur Verfügung: Valutensalden Die Valutensalden-Übersicht ermöglicht Ihnen einen Überblick über Ihre valutarischen

Mehr

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen

GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen GS-Buchhalter/GS-Office 2015 Saldovorträge in folgenden Wirtschaftsjahren erfassen Impressum Business Software GmbH Primoschgasse 3 9020 Klagenfurt Copyright 2014 Business Software GmbH Die Inhalte und

Mehr

Kurz-Erläuterung von MeinDienstplan

Kurz-Erläuterung von MeinDienstplan Universitätsklinikum des Saarlandes - Personal von MeinDienstplan Inhaltsverzeichnis: I.) Die Anmeldung Seite 2-3 II.) Das Menü II.1 Menüpunkt Startseite Seite 4 II.2 Menüpunkt Dienstplan Seite 4 7 II.2.1

Mehr

Zeiterfassungsgerät TimiPro. Bedienhandbuch. TimiPro LAN TimiPro WLAN TimiPro PoE TimiPro Stick TimiPro USB TimiPro 485

Zeiterfassungsgerät TimiPro. Bedienhandbuch. TimiPro LAN TimiPro WLAN TimiPro PoE TimiPro Stick TimiPro USB TimiPro 485 Zeiterfassungsgerät TimiPro Bedienhandbuch TimiPro LAN TimiPro WLAN TimiPro PoE TimiPro Stick TimiPro USB TimiPro 485 Zeiterfassungsgeräte TimiPro-x Bedienhandbuch Version 1.1 (06.02.14) CTI Commerzielle

Mehr

meinpflegedienst.com Release Notes 3.4

meinpflegedienst.com Release Notes 3.4 meinpflegedienst.com Release Notes 3.4 Brönnerstr. 17 60313 Frankfurt am Main www.dealsoft.de Seite 1 von 7 Inhaltsverzeichnis 1Vorwort...3 2Notizen...3 3Mitarbeiterarbeitsverhältnis...5 4Medikamentenplan

Mehr

ProKapa Ressourcenauslastung und Kapazitätsplanung

ProKapa Ressourcenauslastung und Kapazitätsplanung Beschreibung /// effektives Ressourcenmanagemant Telefonate, Meetings, Outlookkalender, Excel Sheets und Projektmanagementtools vermischt mit einer Prise Weitsicht sind sicher ein Mittel zur Ressourcenplanung

Mehr

Erste Schritte SPG-KURS

Erste Schritte SPG-KURS Erste Schritte SPG-KURS Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Vorwort... 3 Systemvoraussetzungen... 3 Installation... 3 Programmstart... 4 Vereinsdaten aus SPG-Verein importieren... 4 Auswahl eines

Mehr

Personalplanung. ZEIT+.Net. Planen auch Sie mit uns. für Handel Gastronomie Linienfertigung

Personalplanung. ZEIT+.Net. Planen auch Sie mit uns. für Handel Gastronomie Linienfertigung Planen auch Sie mit uns Personalplanung für Handel Gastronomie Linienfertigung MBI Niederwimmer GmbH Hamerlingstr. 42 A-4020 Linz Tel. +43 (0)732 77 95 41 Fax +43 (0)732 77 95 41-70 E-Mail: info@mbi.at

Mehr

desk.modul : Webclient

desk.modul : Webclient desk.modul : Webclient Der Webclient ist ein Webmodul zur Ergänzung zum Zusatzmodul Projektverwaltung. Im Webclient können Zeiten zu Projekten erfasst werden, die automatisch im Rechnungswesen verbucht

Mehr

1. Willkommen bei employment:app

1. Willkommen bei employment:app 1. Willkommen bei employment:app Dieser Guide soll Ihnen einen Überblick über die Funktionen von employment:app verschaffen und die wichtigsten Optionen und Einstellungen näher erläutern. Wir starten mit

Mehr

Management Planet. Leistungsbeschreibung

Management Planet. Leistungsbeschreibung Management Planet Leistungsbeschreibung ICS Integra Comuting Services GmbH Wittestraße 30J, 13509 Berlin, Tel.: 030 / 43578-0 http://www.ics-berlin.de E-Mail: post@ics-berlin.de Seite 1 von 13 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen

Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen Mandant in den einzelnen Anwendungen löschen Bereich: ALLGEMEIN - Info für Anwender Nr. 6056 Inhaltsverzeichnis 1. Allgemein 2. FIBU/ANLAG/ZAHLUNG/BILANZ/LOHN/BELEGTRANSFER 3. DMS 4. STEUERN 5. FRISTEN

Mehr

SoftClean - Newsletter

SoftClean - Newsletter Seite 1 von 5 EDV-Systeme Allmendinger (Newsletter) Von: "SoftClean Newsletter" An: "NEWSLETTER" Gesendet: Donnerstag, 7. März 2002 13:59 Betreff:

Mehr

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen

Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Anmerkungen zur Erstellung, dem automatisierten Versand und der automatisierten Auswertung von pdf-formularen Vorbemerkung Häufig besteht die Notwendigkeit pdf-formulare Kunden, Mitarbeitern etc. zur Verfügung

Mehr

GABY2000. Produkt - Beschreibung. Personalplanung. Software zur Bearbeitung der administrativen Aufgaben. Gebäudereinigung

GABY2000. Produkt - Beschreibung. Personalplanung. Software zur Bearbeitung der administrativen Aufgaben. Gebäudereinigung Produkt - Beschreibung GABY2000 Vorkalkulation Auftragsverwaltung Lohn- und Gehaltsabrechnung Finanzbuchhaltung Nachkalkulation Leistungsverzeichnis Kundenschnittstelle Software zur Bearbeitung der administrativen

Mehr

My.OHMportal Kalender

My.OHMportal Kalender My.OHMportal Kalender Felizitas Heinebrodt Technische Hochschule Nürnberg Rechenzentrum Kesslerplatz 12, 90489 Nürnberg Version 4 Oktober 2014 DokID: kalweb Vers. 4, 20.08.2015, RZ/THN Informationen des

Mehr

CC Modul Leadpark. 1. Setup 1.1 Providerdaten 1.2 Einstellungen 1.3 Qualifizierungsstati 1.4 Reklamationsstati 1.5 Design 1.

CC Modul Leadpark. 1. Setup 1.1 Providerdaten 1.2 Einstellungen 1.3 Qualifizierungsstati 1.4 Reklamationsstati 1.5 Design 1. CC Modul Leadpark 1. Setup 1.1 Providerdaten 1.2 Einstellungen 1.3 Qualifizierungsstati 1.4 Reklamationsstati 1.5 Design 1.6 Dateien 2. Mein Account 2.1 Shortcutmenü 2.2 Passwort 2.3 E-Mail 2.4 Daten 3.

Mehr

SharePoint Demonstration

SharePoint Demonstration SharePoint Demonstration Was zeigt die Demonstration? Diese Demonstration soll den modernen Zugriff auf Daten und Informationen veranschaulichen und zeigen welche Vorteile sich dadurch in der Zusammenarbeit

Mehr

Arbeitsabläufe FinanzProfiT Version 4.25

Arbeitsabläufe FinanzProfiT Version 4.25 Adressverwaltung Neuen Serienbrief in FinanzProfiT anlegen Die Anlage und Zuordnung neuer Serienbriefe wird nachfolgend beschrieben: Die Vorgehensweise in Adressen, Agenturen, Akquise und Verträge ist

Mehr

uro-lohn Beschreibung Weihnachtsgeld 2015

uro-lohn Beschreibung Weihnachtsgeld 2015 uro-lohn Beschreibung Weihnachtsgeld 2015 Weihnachtsgeldberechnung uro-lohn Seite: 2/8 ABRECHNUNG WEIHNACHTSGELD 2015 Anbei möchten wir Ihnen eine Hilfestellung zur Eingabe vom Weihnachtsgeld im uro- Lohn

Mehr

TimeCon Die Arbeitszeitverwaltung

TimeCon Die Arbeitszeitverwaltung TimeCon Die Arbeitszeitverwaltung Dokumentation Entwicklung, Verkauf und Support: Nova Cantica Heidenchilenstrasse 15 8907 Wettswil am Albis Schweiz www.novacantica.ch www.timecon.ch info@novacantica.ch

Mehr

Ihre Software für effizientes Qualitätsmanagement

Ihre Software für effizientes Qualitätsmanagement Ihre Software für effizientes Qualitätsmanagement Sie wollen qualitativ hochwertig arbeiten? Wir haben die Lösungen. SWS VDA QS Ob Qualitäts-Management (QM,QS) oder Produktions-Erfassung. Ob Automobil-Zulieferer,

Mehr

Collax E-Mail Archive Howto

Collax E-Mail Archive Howto Collax E-Mail Archive Howto Howto Dieses Howto beschreibt wie ein Collax Server innerhalb weniger Schritte als E-Mail Archive eingerichtet werden kann, um Mitarbeitern Zugriff auf das eigene E-Mail Archiv

Mehr

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014

Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen. Stand 05/2014 Einstieg in Exact Online Buchungen erfassen Stand 05/2014 Einstieg und Grundprinzip... 2 Buchungen erfassen... 3 Neue Buchung eingeben... 4 Sonstige Buchungen erfassen... 8 Bestehende Buchungen bearbeiten

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINES 1 BEARBEITUNGSFUNKTIONEN 2 ZUSATZFUNKTIONEN 8 LISTEN/DRUCKEN/EXPORT 11. KONFIGURATION DER Personalverwaltung 12

INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINES 1 BEARBEITUNGSFUNKTIONEN 2 ZUSATZFUNKTIONEN 8 LISTEN/DRUCKEN/EXPORT 11. KONFIGURATION DER Personalverwaltung 12 Seite -0- INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINES 1 BEARBEITUNGSFUNKTIONEN 2 Neuanlage eines Mitarbeiters 2 Mitarbeiter zeigen; Zeigemodus einschalten 3 Ändern des aktuellen Mitarbeiters 3 Löschen eines Mitarbeiters

Mehr

Firmenverwaltung. Filialverwaltung. Mandantenverwaltung

Firmenverwaltung. Filialverwaltung. Mandantenverwaltung Mandantenverwaltung Firmenverwaltung Filialverwaltung Verwaltung von Mandanten zum Zwecke der Abrechnung einer Dienstleistung im Bereich der Arbeitszeiterfassung. Zielgruppen: Steuerberater, Gebäudeverwaltung,

Mehr

Intranet-app version achitektur. intranet-app. Wissensdatenbank Personalmanagement Zeiterfassung Projektkostenkontrolle. dipl.-ing.

Intranet-app version achitektur. intranet-app. Wissensdatenbank Personalmanagement Zeiterfassung Projektkostenkontrolle. dipl.-ing. Intranet-app version achitektur Wissensdatenbank Personalmanagement Zeiterfassung Projektkostenkontrolle Seite 1/7 Stand: 11/2014 Bedienung Die Intranet Daten werden zentral auf einem deutschen Internetserver

Mehr

Version: System: DFBnet Lizenz 5.20

Version: System: DFBnet Lizenz 5.20 Version: System: DFBnet Lizenz 5.20 Speicherpfad/Dokument: 141121_FGM DFBnet Lizenz 5.20.docx Erstellt: Letzte Änderung: Geprüft: Freigabe: Datum: 21.11.2014 28.11.2014 28.11.2014 28.11.2014 Version: V1.0

Mehr

Dieses System kann wachsen und sich anpassen, wenn die Anwender entsprechende Anforderungen definieren.

Dieses System kann wachsen und sich anpassen, wenn die Anwender entsprechende Anforderungen definieren. cadsfm Raumbuch Übersicht CADSFM bedeutet Facility Management der Firma CADS Support GmbH und ist eine Applikation zur Pflege und Verwaltung von Metadaten für AutoCAD-Gebäude- und Flächenpläne. Die bietet

Mehr

Handbuch für Redakteure

Handbuch für Redakteure Handbuch für Redakteure Erste Schritte...2 Artikel erstellen... 3 Artikelinhalt bearbeiten... 4 Trennen der Druck- und Online-Version...5 Budget-Anzeige...5 Artikel bearbeiten... 6 Artikel kopieren...6

Mehr

STEUERN HÜRLIMANN I N F O R M A T I K AG

STEUERN HÜRLIMANN I N F O R M A T I K AG HISOFT Mit HISoft Steuern können Sie den Steuerbezug für natürliche und juristische Personen effizient bearbeiten. Sie profitieren von einer integrierten Standardapplikation, die sämtliche Funktionen,

Mehr

Sage Shop Schnelleinstieg

Sage Shop Schnelleinstieg Sage Shop Schnelleinstieg Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2014 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Unser Ziel: Die perfekte Softwarelösung für Ihre Branche

Unser Ziel: Die perfekte Softwarelösung für Ihre Branche Unser Ziel: Die perfekte Softwarelösung für Ihre Branche Obwohl mit raum level9 bereits nahezu alle Wünsche unserer Kunden erfüllt wurden - wir haben nochmals nachgelegt. Mit unserer neuen Version raum

Mehr

GDI - Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbh. Installation und Konfiguration des GDI App Servers für die Verwendung der GDI Apps

GDI - Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbh. Installation und Konfiguration des GDI App Servers für die Verwendung der GDI Apps GDI - Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbh Installation und Konfiguration des GDI App Servers für die Verwendung der GDI Apps Inhaltsverzeichnis 1. Inhalt... 2 a. GDI Zeit-App... 2

Mehr

Pflegeberichtseintrag erfassen. Inhalt. Frage: Antwort: 1. Voraussetzungen. Wie können (Pflege-) Berichtseinträge mit Vivendi Mobil erfasst werden?

Pflegeberichtseintrag erfassen. Inhalt. Frage: Antwort: 1. Voraussetzungen. Wie können (Pflege-) Berichtseinträge mit Vivendi Mobil erfasst werden? Connext GmbH Balhorner Feld 11 D-33106 Paderborn FON +49 5251 771-150 FAX +49 5251 771-350 hotline@connext.de www.connext.de Pflegeberichtseintrag erfassen Produkt(e): Vivendi Mobil Kategorie: Allgemein

Mehr

7DVWH.HOOQHU. Kassensystem SANYO (X&D6RIWKapitel 42

7DVWH.HOOQHU. Kassensystem SANYO (X&D6RIWKapitel 42 7DVWH.HOOQHU Sie befinden sich im Dialog 5DXP%LOG Sie Tippen auf die Taste.HOOQHU Sie gelangen danach in den Dialog.HOOQHU/RJLQ. Alle Handlungen, die YRQ,KQHQ durchgeführt werden können sind schwarz dargestellt.

Mehr

Copyright Sage Software Seite 2 von 12

Copyright Sage Software Seite 2 von 12 Inhaltsverzeichnis 1 Vereinfachungen des HWP - Grundmoduls... 3 1.1 Freie Texte in Rechnungen (de-)aktivieren... 3 1.2 Projektbemerkungen automatisch anzeigen... 3 1.3 Bemerkung der verwendeten Kostenart

Mehr

ÖWD Time Access GmbH 5020 Salzburg, Bayerhamerstraße 14c Tel: 0662/8151 3043; Fax: 0662/8151 6037. ZEITERFASSUNG Wozu?

ÖWD Time Access GmbH 5020 Salzburg, Bayerhamerstraße 14c Tel: 0662/8151 3043; Fax: 0662/8151 6037. ZEITERFASSUNG Wozu? Professional ZEITERFASSUNG Wozu? Raus aus der Steinzeit! Das Zeitalter der elektronischen Zeiterfassung ist schon längst angebrochen! Nutzen Sie unsere langjährige Erfahrung und führen auch Sie in Ihrer

Mehr

MICROS Fidelio Suite8

MICROS Fidelio Suite8 MICROS Fidelio Suite8 Kultur- und Tourismustaxe Hamburg Die aktuellste Version wird immer auf unserer Website http://www.micros-fidelio.de/de-de/support/faqs.aspx zur Verfügung stehen. Inhalt Einleitung...3

Mehr

Grundlagen & System. Erste Schritte in myfactory. Willkommen zum Tutorial "Erste Schritte in myfactory"!

Grundlagen & System. Erste Schritte in myfactory. Willkommen zum Tutorial Erste Schritte in myfactory! Erste Schritte in myfactory Willkommen zum Tutorial "Erste Schritte in myfactory"! Im vorliegenden Tutorial lernen Sie den Aufbau von myfactory kennen und erfahren, wie myfactory Sie bei Ihren täglichen

Mehr

Schülerfachwahl extern

Schülerfachwahl extern Kurzanleitung Schülerfachwahl extern für Windows und für Internet-Browser Stand: 26.04.2016 Kannenberg Software GmbH Nonnenbergstraße 23 99974 Mühlhausen Telefon: 03601/426121 Fax: 03601/426122 www.indiware.de

Mehr

104 WebUntis -Dokumentation

104 WebUntis -Dokumentation 104 WebUntis -Dokumentation 4.1.9.2 Das elektronische Klassenbuch im Betrieb Lehrer Aufruf Melden Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Ihrem Passwort am System an. Unter den aktuellen Tagesmeldungen erscheint

Mehr

SEPA-Lastschriften. VR-NetWorld Software Leitfaden SEPA-Zahlungsverkehr

SEPA-Lastschriften. VR-NetWorld Software Leitfaden SEPA-Zahlungsverkehr SEPA-Lastschriften Die SEPA-Lastschrift unterscheidet sich sowohl von den rechtlichen Rahmenbedingungen, wie auch von der Handhabung deutlich von der bekannten Lastschrift. Neben den aus der SEPA-Überweisung

Mehr

Leitfaden Soll/Ist Analyse Fibu

Leitfaden Soll/Ist Analyse Fibu Inhalt 1. Planungsarten 3 1.1. Dokumentenvorlagen 3 1.2. Bearbeiten Planungsarten (Mandant) 4 1.3. Bearbeiten Planungsarten (Zentralakte) 6 1.4. Einstellungen (Mandanten) 8 1.5. Erfassung von Planwerten

Mehr

BETRIEBS- BUCHHALTUNG

BETRIEBS- BUCHHALTUNG BETRIEBS- BUCHHALTUNG Software zum Staunen Die ASP INTOS ist eine Software-Generation, die auf einer relationalen Datenbank basiert und mit verschiedenen Betriebssystemen, auf vielen Computern und auch

Mehr

Leistungsbeschreibung. VEDA HR Zeit Modul Personaleinsatzplanung

Leistungsbeschreibung. VEDA HR Zeit Modul Personaleinsatzplanung Leistungsbeschreibung VEDA HR Zeit Modul Personaleinsatzplanung Einführung In der Industrie und auch im Dienstleistungsbereich ist eine immer höhere Flexibilität notwendig um den gestiegenen Anforderungen

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

Die optimale Ergänzung zur Personalzeitverarbeitung

Die optimale Ergänzung zur Personalzeitverarbeitung TIME-INFO MIS/MMI + URLAUBSPLANER Die optimale Ergänzung zur Personalzeitverarbeitung Inhalt Urlaubsplanung mit TIME-INFO...3 Grafische Übersicht der Abwesenheiten...5 Abwesenheitsübersicht...5 Abwesenheitskalender...5

Mehr

3a Open BIM Workflow - Import und Weiterbearbeitung

3a Open BIM Workflow - Import und Weiterbearbeitung 3a Open BIM Workflow - Import und Weiterbearbeitung in ALLPLAN Dieses Handbuch gibt Ihnen einen Überblick, welche Einstellungen Sie tätigen müssen, um die besten Ergebnisse im IFC-Datenaustausch zwischen

Mehr

Guideline. Facebook Posting. mit advertzoom Version 2.3

Guideline. Facebook Posting. mit advertzoom Version 2.3 Guideline Facebook Posting mit advertzoom Version 2.3 advertzoom GmbH advertzoom GmbH Stand November 2012 Seite [1] Inhalt 1 Facebook Posting Schnittstelle... 3 1.1 Funktionsüberblick... 3 2 Externe Ressource

Mehr

Erste Schritte mit Microsoft Office 365 von Swisscom

Erste Schritte mit Microsoft Office 365 von Swisscom Inhaltsverzeichnis 1 Wichtigstes in Kürze... 2 2 Erstanmeldung bei Microsoft Office 365... 2 2.1 Basiskonfiguration... 4 2.2 Navigation in Office 365... 5 3 Nutzung von Microsoft Office 365... 6 3.1 Schreiben

Mehr

Consulting. Dokumentenmanagement. Stand: 25.01.2005. jwconsulting GmbH Caspar-David-Friedrichstr. 7 69190 Walldorf

Consulting. Dokumentenmanagement. Stand: 25.01.2005. jwconsulting GmbH Caspar-David-Friedrichstr. 7 69190 Walldorf Dokumentenmanagement jw GmbH Caspar-David-Friedrichstr. 7 69190 Walldorf Stand: 25.01.2005 GmbH, http://www.jwconsulting.eu 1 von 6 25.01.05 Dokumentenmanagement Das Dokumentenmanagement der Firma jw GmbH

Mehr

myfactory.projektbuchhaltung

myfactory.projektbuchhaltung EDV-Service Olaf Börner myfactory.projektbuchhaltung Inhaltsverzeichnis Zweck des Zusatzmoduls... 1 Grundeinstellungen... 2 Erfassung von Mitarbeiterzeiten... 3 Kostenbuchung von Einkaufsbelegen... 6 Auswertung

Mehr

MODERNES KANZLEI- MANAGEMENT MIT LAS

MODERNES KANZLEI- MANAGEMENT MIT LAS MODERNES KANZLEI- MANAGEMENT MIT LAS LAS DAS LEISTUNGSERFASSUNGS- UND ABRECHNUNGSSYSTEM IHR ZIEL: DIE LAUFENDEN KOSTEN IHRES UNTERNEHMENS NICHT NUR SEHEN ; SONDERN NACHHALTIG REDUZIEREN. UNSERE LÖSUNG:

Mehr

MTZ Time PERSONALMANAGEMENT + + SOFTWARE+ + HARDWARE+ +

MTZ Time PERSONALMANAGEMENT + + SOFTWARE+ + HARDWARE+ + MTZ Time PERSONALMANAGEMENT + + SOFTWARE+ + HARDWARE+ + 10:19 Büro Herr Finke plant seinen Urlaub. Im Webterminal kann er seinen Resturlaub und seinen noch verplanbaren Urlaub abrufen. Danach stellt er

Mehr

Inventur. Bemerkung. / Inventur

Inventur. Bemerkung. / Inventur Inventur Die beliebige Aufteilung des Artikelstamms nach Artikeln, Lieferanten, Warengruppen, Lagerorten, etc. ermöglicht es Ihnen, Ihre Inventur in mehreren Abschnitten durchzuführen. Bemerkung Zwischen

Mehr

Webakte in Advolux Verfasser : Advolux GmbH Letze Änderung : 10. Juli 2015 1

Webakte in Advolux Verfasser : Advolux GmbH Letze Änderung : 10. Juli 2015 1 Webakte in Advolux Verfasser : Advolux GmbH Letze Änderung : 10. Juli 2015 1 Inhaltsverzeichnis WIE NUTZEN SIE DIE FUNKTIONALITÄTEN DER WEBAKTE IN ADVOLUX?... 3 E-CONSULT-ZUGANG ERSTMALIG EINRICHTEN...

Mehr

ARGOS - Zeiterfassung für KMU s

ARGOS - Zeiterfassung für KMU s ARGOS - Zeiterfassung für KMU s Einfach, übersichtlich, korrekt die Zeitwirtschaft für KMU s ARGOS - Zeiterfassung für KMU s Einfach, übersichtlich, korrekt sind die grundlegenden Eigenschaften von ARGOS

Mehr

Buchungskreise in Agenda FIBU

Buchungskreise in Agenda FIBU Buchungskreise in Agenda FIBU Bereich: FIBU - Info für Anwender Nr. 1236 Inhaltsverzeichnis 1. Ziel 2. Vorgehensweise 3. Details 3.1. Vorhandenen Buchungskreis ändern 3.2. Art des Buchungskreises 3.3.

Mehr

PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT

PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT PTV MAP&GUIDE INTERNET V2 UMSTEIGEN LEICHT GEMACHT Inhalt Inhalt 1 PTV Map&Guide internet V2 Was ist neu?... 4 1.1 Änderung des Lizenzmodells... 4 1.1.1 Bestandskunden 4 1.1.2 Neukunden 5 1.2 Administrationstool

Mehr

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014)

Handbuch. Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern. 1. Auflage. (Stand: 24.09.2014) Handbuch NAFI Online-Spezial Anlegen von Vermittlern, Gruppen und Anwendern 1. Auflage (Stand: 24.09.2014) Copyright 2015 by NAFI GmbH Unerlaubte Vervielfältigungen sind untersagt! Inhaltsangabe Einleitung...

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr