DOAG Konferenz Exadata Database Maschine Die Konsolidierungsplattform. Malthe Griesel

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "DOAG Konferenz 2013. Exadata Database Maschine Die Konsolidierungsplattform. Malthe Griesel"

Transkript

1 DOAG Konferenz 2013 Exadata Database Maschine Die Konsolidierungsplattform Malthe Griesel

2 Agenda 1. Kurzprofil Paragon Data 2. Systemlandschaft vor Exadata 3. Probleme Zusammenfassung 4. Wie es zur Exadata kam - Auswahlprozess 5. Ergebnisse Exadata V1 POC 6. Exadata Anlieferungsprozess und Aufbau 7. Exadata Datenbankmigration/ Umzug 8. Monitoring 9. Betrieb Exadata 10. Persöhnliche Erfahrung mit der Exadata 11. Resume 12. Q&A

3 1. Kurzprofil Paragon Data Schwerpunkt Buchhandel: DBH, Hugendubel, Weltbild, Weiland etc. IT-Dienstleister Hosting und Betrieb von Oracle-Datenbanken Hochsicherheitsrechenzentrum Oracle-Partner

4 1. Kurzprofil: Unsere Kunden

5 2. Systemlandschaft vor Exadata Bookit pro Filiale sequentielles Filesystem CIF-Shares Parrac836x ASM 256 GB RAM 2 x DualCore 8GBit FC Infiniband IC Bookit pro Filiale sequentielles Filesystem CIF-Shares Parrac8361 Parrac Knoten RAC 8 Datenbanken, darunter DWDB (6 TB), WWS (2 TB),... rund 13 TB Datenbanken, sehr starkes Wachstum Parttitioning, RAC, PQ, Oracle Text,... Bookit pro Filiale sequentielles Filesystem CIF-Shares Zentraler Storage/ San IO-Problem Netapp 6080 Metrocluster 500 Harddisks 2 TB Flash Cache... Netapp 6080 Metrocluster 500 Harddisks 2 TB Flash Cache DB Server 1 TEST DB Server 2 PROD... Single-Threaded Performance 30 MB/s Lange Backuplaufzeiten Abstürzende Knoten Probleme CRS

6 3. Probleme - Zusammenfassung Instabiles RAC unerwartete Reboots ausgelöst durch CRS instabile Treiber für Infiniband bzw. RDS Problematische Antwortzeiten im WWS und DWDB Viel Aufwand für Diagnose und Tuning Backuplaufzeiten Netapp Snapdrive gänzlich ungeeignet für Oracle ASM Inkrementelle RMAN Backups dauern teilweise sehr lange Schwierigkeiten mit zugesicherten SLA s Schwierigkeiten mit dem Support Netapp à Oracle und Oracle à OS und OS à Netapp und Oracle (OS = Oracle Unbreakable Linux)

7 4. Ausschreibungsprozess SAN Wie es zur Exadata kam Ausschreibung großer Sanhersteller: Netapp EMC Fujitsu gute Software, zu viele Platten für gute Performance, automatisches Tierung? Guter POC, sehr gute Performance, automatisches Tiering, teurer als Exadata Szenario guter POC, einfache Software Oracle Exadata + vorhandene Netappinfrastruktur

8 4. Gründe für die Entscheidung für Oracle Exadata Ein Großteil des Sanspeichers ist für die Oracle Datenbanken Lizenzkonsolidierung Performance/ Offloading Skalierbarkeit Applikationen mit vielen FTS Besserer Oracle Support/ Alles aus einer Hand HW, SW, OS Oracle Platinum Support, 24 x 7 Überwachung, Patching durch Oracle Einsparung an Zeit, da kein Tuning mehr notwendig Super Ergebnisse POC Exadata V1

9 5. Ergebnisse Exadata V1 POC (1) Machine / DB Test Script Result actual cluster Result Exadata Performance gain factor Comment ETCD DWDB Monthly hitlist 83_DBH_RennerMonat.c 12h 50min 14 md ETCA DB3 Weekly hitlist 84_DBH_RennerWoche. cmd 2h 9min 13 2 nodes 3 cells

10 5. Ergebnisse Exadata V1 POC (2) Machine / DB Test Script Result actual cluster Result Exadata Performance gain factor Comment ETCD CASH Small throughput select min(dbp_sequenz) from cash.data_bon_pos 8min 4sec 120 ETCD CASH OLTP Test test_poc_oltp.cmd 1 Instance: 10Users 1 Instance: 50Users 1 Inst., 100Users All Instances: 10Users All Instances: 50Users All Instances: 100Users All Instances: 1000Users Max. 50 Users able to run 1:17min 2:10min 4:05min 1:36min 1:27min 1:40min 5:36min Users able to run on DBM with excellent response times No further tests could be conducted on the existing customer cluster, because the system is not able to run a high load.

11 6. Exadata Anlieferungsprozess Exadata kauf man nicht wie normale Hardware: Viele Telefonkonferenzen vorher Site Survey Besichtigung der Spedition Kein Neigen des Exadata Schrankes um mehr als 7! Der Reracking Prozess kostet Geld! à Derjenige, der Exadata betreiben und kaufen will, muss Zeit für den Anlieferungsprozess mitbringen

12 6. Platinum Support 24 x 7 Monitoring Fehleranlyse und Lösungsvorschlag Patching durch Oracle Ingineure Oracle Exadata Datenbankserver 2 Datenbankserver 1 Infinibandswitch 2 Adminswitch Infinibandswitch 1 Oracle Support VPN-Tunnel Cellserver 1 Cellserver 2 Cellserver 3 Oracle Platinum Gateway

13 6. Exadata Erstinstallation durch die Firma Oracle Drei Tage: 1. Hardwareaufbau und Hardwaretests 2. Softwareinstallation 3. Konfiguration und Installation Platinum Gateway Server, Dokumentation

14 7. Exadata Datenbankmigration/ Umzug Verschiedene Szenarien werden von Oracle angeboten: Export/ Import via Datapump Dataguard Create table as select... mit DB-Link

15 7. Exadata Datenbankmigration/ Umzug 12 Datenbanken waren von Unterschiedlichen System auf die Exadata umzuziehen Immer der selbe Weg, gut getestet: Export via Datapump auf NFS-Device Import via Datapump vom NFS-Device Egal ob große DB (Datawarehouse 6 TB oder kleine DB Zeiterfassung 2 GB) Export Datawarehouse 6TB: ca. 4,5 Std Import Exadata ca. 2,75 Std

16 7. Exadata Datenbankmigration/ Umzug import_dwdb.sh: export LOGFILE=import_dwdb_exadata.log! export LOGFILE_WITH_PATH=/export/export_dwdb/${LOGFILE}! export ANFANG="`date '+%Y.%m.%d %H:%M:%S'`"!! impdp system/password \! JOB_NAME=IMPORT_DWDB_EXADATA \! SCHEMAS=\ (BI4_AUDIT,BI4_CMS,BODB,BODB2,BOXI,BOXI4CMS,BOXI4_AUDIT,BOXI4_CMS,BO_AUDIT,BO_ LESER_DBH,BO_LESER_FS,BO_LESER_GAN,BO_LESER_HAB,BO_LESER_HUG,BO_LESER_KAR,BO_L ESER_KONZ,BO_LESER_PART,BO_LESER_SUS,BO_LESER_VERLAG,BO_LESER_VGW,BO_LESER_WBP,BO_LESER_WEI,BO_LESER_WT,BUCH,BUCH2,CASHWB_LESE,CASH_ARCHIV_USER,HAB,HELP,HUD U_INFO,JWWS,MONITOR,MONITORING,TOAD,WBP,WBP2\) \! DUMPFILE=DMPDIR1:expdp_dwdb_ _ Wednesday-Wk.11_01.dmp \!! DMPDIR1:expdp_dwdb_ _ Wednesday-Wk.11_32.dmp \! remap_tablespace=dat4\:data, \! IDX_VERD\:IDX4, \! HUDU_WEB\:USR \! LOGFILE=DMPDIR1:${LOGFILE} \! parallel=32! export ERRORCODE=$?! export ENDE="`date '+%Y.%m.%d %H:%M:%S'`"!! echo " " >> $LOGFILE_WITH_PATH! echo " Instanz : $ORACLE_SID " >> $LOGFILE_WITH_PATH! echo " Beginn : $ANFANG " >> $LOGFILE_WITH_PATH! echo " Ende : $ENDE " >> $LOGFILE_WITH_PATH! echo " Errorcode : $ERRORCODE " >> $LOGFILE_WITH_PATH! echo " " >> $LOGFILE_WITH_PATH!! mail -s "IMPORT DWDB EXADATA - $ANFANG bis $ENDE / Errorcode = $ERRORCODE" < $LOGFILE_WITH_PATH! Wichtig: Statistiken hinterher analysieren ggf. Indizes nachträglich aufbauen sort_area_size! Erste Inbetriebnahme einer produktiven DB (WWS 2 TB) nach 10 Tagen nach Auslieferung!

17 8. Monitoring Gridcontrol 12c Für den Betrieb von Exadata sind das Performance- und Changemanagementpack der DB Pflicht/ ein Muss! Lizenzkosten! Paragon setzt bei der Überwachung auf Nagios à sehr viel einfacher, weil viel Wissen vorhanden ist

18 8. Monitoring Grid Control Exadata Plugin

19 9. Betrieb Exadata Komplexität der Exadata ist nicht zu unterschätzen Oracle Enterprise Linux UEK Kernel Virtual Memory Management, Hugepages Infiniband Cellserver, Funktion und Betrieb Wie tausche ich oder der Oracle Support eine Festplatte? cellcli/ dcli

20 10. Persöhnliche Erfahrung mit der Exadata Super Resonanz seit der Einführung Super Performance, gutes Antwortzeitverhalten Aber die Performance des Datawarehouses ist gleich geblieben bzw. hat sich verschlechtert Ein Verdichtungsprozess (PL/SQL) lief vorher 10 Minuten auf der Exadata 34 Stunden!

21 10. Persöhnliche Erfahrung mit der Exadata INSERT INTO TMP_VERDICHTUNG_VERKAUF_HUG (FILIALE_NR, WG, K1, K2, K3, K4, K5, PRAEFIX, STICHTAG, MWST_SCHL) SELECT FILIALE_NR, WG, SUM(ANZAHL_MIT_BESTAND), SUM(BESTAND), SUM(BESTANDSWERT), SUM(ZL_BESTAND), SUM(ZL_WERT), PRAEFIX, :B1, MWST_SCHL FROM ( SELECT FILIALE_NR, NVL(LPAD(TRIM(WG),3,'0'),'000') WG, SUM(ZAEHLER) AS ANZAHL_MIT_BESTAND, SUM(BESTAND) AS BESTAND, SUM(WERT) AS BESTANDSWERT, DECODE(MIN(ART_ZL_KZ),'ZL',SUM(BESTAND),0) ZL_BESTAND, DECODE(MIN(ART_ZL_KZ),'ZL',SUM(WERT),0) ZL_WERT, PRAEFIX, MWST_SCHL FROM ( SELECT /*+ INDEX(a DIM_ARTIKEL_K20) */ B.FILIALE_NR AS FILIALE_NR, A.HUG_WG_NR WG, DECODE(A.MWST, 7, 1, 2) MWST_SCHL, MIN(Z.ART_ZL_KZ) ART_ZL_KZ, CASE WHEN DECODE (SUBSTR(AENDERUNG_KZ, 1, 8), 'Inventur', BESTAND_AENDERUNG, 'unterjäh', NVL(BESTAND_AENDERUNG,0), 'Bestands', NVL(BESTAND_AENDERUNG,0), 'Umbuchun', DECODE(SUBSTR(AENDERUNG_KZ,1,13), 'Umbuchung auf',nvl(bestand_aenderung,0), DECODE(SIGN(NVL(BESTAND_AENDERUNG,0) + NVL(B.BESTAND,0)),1,NVL(BESTAND_AENDERUNG,0) + NVL(B.BESTAND,0),0)), 'manuelle', NVL(BESTAND_AENDERUNG,0), DECODE(SIGN(NVL(BESTAND_AENDERUNG,0) + NVL(B.BESTAND,0)),1,NVL(BESTAND_AENDERUNG,0) + NVL(B.BESTAND,0),0)) > 0 THEN 1 ELSE 0 END ZAEHLER, FORMAT_EAN_ISBN( A.ART_EAN_NR, A.ART_ISBN_NR1)AS PRAEFIX, DECODE (SUBSTR(AENDERUNG_KZ, 1, 8), 'Inventur', BESTAND_AENDERUNG, 'unterjäh', NVL(BESTAND_AENDERUNG,0), 'Bestands', NVL(BESTAND_AENDERUNG,0), 'Umbuchun', DECODE(SUBSTR(AENDERUNG_KZ,1,13), 'Umbuchung auf',nvl(bestand_aenderung,0), DECODE(SIGN(NVL(BESTAND_AENDERUNG,0) + NVL(B.BESTAND,0)),1,NVL(BESTAND_AENDERUNG,0) + NVL(B.BESTAND,0),0)), 'manuelle', NVL(BESTAND_AENDERUNG,0), DECODE(SIGN(NVL(BESTAND_AENDERUNG,0) + NVL(B.BESTAND,0)),1,NVL(BESTAND_AENDERUNG,0) + NVL(B.BESTAND,0),0) ) AS BESTAND, DECODE (SUBSTR(AENDERUNG_KZ, 1, 8), 'Inventur', BESTAND_AENDERUNG, 'unterjäh', NVL(BESTAND_AENDERUNG,0), 'Bestands', NVL(BESTAND_AENDERUNG,0), 'Umbuchun', DECODE(SUBSTR(AENDERUNG_KZ,1,13), 'Umbuchung auf', NVL(BESTAND_AENDERUNG,0), DECODE(SIGN(NVL(BESTAND_AENDERUNG,0) + NVL(B.BESTAND,0)),1,NVL(BESTAND_AENDERUNG,0) + NVL(B.BESTAND,0),0)), 'manuelle', NVL(BESTAND_AENDERUNG,0), DECODE(SIGN(NVL(BESTAND_AENDERUNG,0) + NVL(B.BESTAND,0)),1,NVL(BESTAND_AENDERUNG,0) + NVL(B.BESTAND,0),0) ) * ( (SELECT NVL (TO_NUMBER(SUBSTR(MAX(TO_CHAR (ART_DATWE,'yyyymmdd') TO_CHAR (VK_PREIS_SOLL)),9)), 0) FROM DIM_ARTIKEL WHERE NVL (DUMMY_CHAR1, 'null')!= 'R' AND ART_REF_NR = B.ART_REF_NR AND ART_DATWE < :B3 AND MANDANT = 'HUG' )) AS WERT FROM DIM_ARTIKEL_BESTAND_HUG B, DIM_ARTIKEL A, V_HISTORY_ZL_OO_DET_RELEVANT Z WHERE 1 = 1 AND B.FILIALE_NR = :B2 AND NVL (A.DUMMY_CHAR1(+), 'null')!= 'R' AND B.ART_REF_NR = A.ART_REF_NR (+) AND B.ART_DATWE = A.ART_DATWE (+) AND A.MANDANT (+)= 'HUG' AND (B.FILIALE_NR, TO_CHAR(NVL(B.DATUM,TO_DATE(' ','dd.mm.yyyy')),'yyyymmddhh24miss') TO_CHAR(INSTR(AENDERUNG_KZ,'CH_',1)) LPAD(TO_CHAR(B.LFDNR),20,'0')) = (SELECT FILIALE_NR, MAX(TO_CHAR(NVL(C.DATUM,TO_DATE(' ','dd.mm.yyyy')),'yyyymmddhh24miss') TO_CHAR(INSTR(C.AENDERUNG_KZ,'CH_',1)) LPAD(TO_CHAR(C.LFDNR),20,'0')) FROM DIM_ARTIKEL_BESTAND_HUG C WHERE 1=1 AND C.ART_REF_NR = B.ART_REF_NR AND C.FILIALE_NR = B.FILIALE_NR AND C.DATUM >= (SELECT MAX(I.DATUM) FROM SD_INVENTURDATUM_DBH I WHERE I.FILIALE_NR (+) = C.FILIALE_NR AND I.FIRMA_NR (+) = '11' AND I.DATUM < :B1 ) AND C.DATUM < :B3 GROUP BY C.FILIALE_NR, C.ART_REF_NR ) AND B.ART_REF_NR = Z.ART_REF_NR (+) AND Z.STICHTAG (+) = :B1 GROUP BY B.FILIALE_NR, A.HUG_WG_NR, DECODE(A.MWST, 7, 1, 2), FORMAT_EAN_ISBN( A.ART_EAN_NR, A.ART_ISBN_NR1), DECODE (SUBSTR(AENDERUNG_KZ, 1, 8), 'Inventur', BESTAND_AENDERUNG, 'unterjäh', NVL(BESTAND_AENDERUNG,0), 'Bestands', NVL(BESTAND_AENDERUNG,0), 'Umbuchun', DECODE(SUBSTR(AENDERUNG_KZ,1,13), 'Umbuchung auf',nvl(bestand_aenderung,0), DECODE(SIGN(NVL(BESTAND_AENDERUNG,0) + NVL(B.BESTAND,0)), 1,NVL(BESTAND_AENDERUNG,0) + NVL(B.BESTAND,0),0) ), 'manuelle', NVL(BESTAND_AENDERUNG,0), DECODE(SIGN(NVL(BESTAND_AENDERUNG,0) + NVL(B.BESTAND,0)), 1,NVL(BESTAND_AENDERUNG,0) + NVL(B.BESTAND,0),0) ), B.ART_REF_NR ) GROUP BY FILIALE_NR, NVL(LPAD(TRIM(WG),3,'0'),'000'), MWST_SCHL, PRAEFIX) GROUP BY FILIALE_NR, WG, PRAEFIX, MWST_SCHL;

22 10. Persöhnliche Erfahrung mit der Exadata Vor dem Tuning lief das Statement rund 34 Stunden Schlechte IO-Performance des Altsystems hat zu massiver Index-Benutzung im DW geführt 8 Knoten RAC hatte bessere PQ-Performance Nach dem Tuning des Statements läuft das Statement nur noch 9 Sekunden Funktionen verhindern das Offloading PQ einstellen, auto dop, DBMS_RESOURCE_MANAGER.CALIBRATE_IO, DBA_RSRC_IO_CALIBRATE SQL Statement für Optimizer umschreiben, Subselects eliminieren

23 10. Persöhnliche Erfahrung mit der Exadata Bug EXADATA ABSOLUTE SERVICE TIME VIOLATION DETECTED ON ONE DISK AFFECTING OTHERS Patch: Quarterly Patch for Exadata (OCT ) Eine der ersten beiden Platten der Cellserver fallen aus und bringen das System zu stehen, schließlich und letztlich rebooten die Computenodes

24 10. Persöhnliche Erfahrung mit der Exadata Platinum Support Patchen Schwer ein geeignetes Zeitfenster zu finden Patchen am Wochenende kurzfristig unmöglich Patchprozesse erarbeiten! Selbstständiges Patchen für den Fall der Fälle! Patching nicht für Bugs, nur im viertel- bzw. halbjährlichen Externer Support! Rhythmus

25 11. Resume Positiv Performance! Exadata ist eine gute Konsolidierungsplattform! Nicht zu vergessen Exadata ist sehr komplex! Erfahrungen müssen gesammelt werden! Arbeitsersparnis, sicherlich nicht sofort! Negativ Platinum Support ist sehr verbesserungsfähig, Idee ist sehr gut Exadata Support ist anders, Qualität ist nicht immer gut

26 11. Resume

27 11. Resume

28 Fragen und Antworten Q & A

29 Vielen Dank Malthe Griesel

FlexFrame for Oracle. Torsten Schlautmann OPITZ CONSULTING Gummersbach GmbH

FlexFrame for Oracle. Torsten Schlautmann OPITZ CONSULTING Gummersbach GmbH Torsten Schlautmann torsten.schlautmann@opitz-consulting.de OPITZ CONSULTING Gummersbach GmbH +49 2261 6001-1175 Agenda Funktionsweise Einsatzszenarien Rahmenbedingungen Zusammenfassung Fragen und Antworten

Mehr

Oracle ACFS / CloudFS zuverlässig nutzbar?

Oracle ACFS / CloudFS zuverlässig nutzbar? Beratung Software Lösungen Oracle ACFS / CloudFS zuverlässig nutzbar? Claudia Gabriel Ralf Appelbaum Zahlen und Fakten Unternehmensgruppe Materna: 1.500 Mitarbeiter 160 Mio. Euro Umsatz in 2014 Geschäftsführung:

Mehr

EE SE1 Oracle RDBMS. Andrew Lacy Solution Architect. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH. Foto: Siobhan Bickerdike

EE SE1 Oracle RDBMS. Andrew Lacy Solution Architect. OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH. Foto: Siobhan Bickerdike EE SE1 Oracle RDBMS Andrew Lacy Solution Architect OPITZ CONSULTING Deutschland GmbH Foto: Siobhan Bickerdike DOAG Regio Nürnberg, 17.07.2014 OPITZ CONSULTING GmbH 2014 Seite 1 Agenda Wieso auf SE1 umsteigen?

Mehr

HL-Monitoring Module

HL-Monitoring Module HL-Monitoring Module Datenbank und Infrastruktur Überwachung, das Wesentliche im Blick, einfach implementierbar, einfach nutzbar, einfach genial Peter Bekiesch Geschäftsführer H&L Solutions GmbH 18. April

Mehr

Oracle Enterprise Manager 12c R4 ( )

Oracle Enterprise Manager 12c R4 ( ) 1 Oracle Enterprise Manager 12c R4 (12.1.0.4) Oliver Zandner (oliver.zandner@oracle.com) System-Berater für Oracle DB-Technologie Oracle Hannover Was erwartet Sie? Neuerungen in Database Plug-in 12.1.0.7

Mehr

Safe Harbor Statement

Safe Harbor Statement Safe Harbor Statement The following is intended to outline our general product direction. It is intended for information purposes only, and may not be incorporated into any contract. It is not a commitment

Mehr

Absichern einer Single Instance unter Zuhilfenahme der Oracle Clusterware. Markus Böhmer arvato Systems DOAG 14. September 2015

Absichern einer Single Instance unter Zuhilfenahme der Oracle Clusterware. Markus Böhmer arvato Systems DOAG 14. September 2015 Absichern einer Single Instance unter Zuhilfenahme der Oracle Clusterware Agenda Vorstellung Ziele Voraussetzungen / Technischer Aufbau Aufbau Clustergruppen / Clusterkonstrukt Clusterresourcen registrieren

Mehr

Backup/Recovery. Tobias Weidt,

Backup/Recovery. Tobias Weidt, Backup/Recovery Konzepte und Empfehlungen Tobias Weidt, 23.04.2009 Einstieg ins Thema Ziel des Vortrages Übersicht über vorhandene Techniken für Backup/Recovery Beispiel für das Erstellen eines Gesamtkonzeptes

Mehr

Performance Tuning and Optimizing SQL Databases MOC 10987

Performance Tuning and Optimizing SQL Databases MOC 10987 Performance Tuning and Optimizing SQL Databases MOC 10987 Als IT Professional, der zuständig ist für die Verwaltung und Pflege von SQL Server Datenbanken, lernen Sie in diesem Kurs die Kenntnisse und Fertigkeiten,

Mehr

Alles neu. Migration in eine frische Datenbank ohne Altlasten. Thomas Klughardt Senior Systems Consultant

Alles neu. Migration in eine frische Datenbank ohne Altlasten. Thomas Klughardt Senior Systems Consultant Alles neu Migration in eine frische Datenbank ohne Altlasten Thomas Klughardt Senior Systems Consultant Dell Software Lösungen Data center & cloud management Client management Performance management Virtualization

Mehr

Critical Patch Update und Ihre Applikation funktioniert noch?

Critical Patch Update und Ihre Applikation funktioniert noch? Critical Patch Update und Ihre Applikation funktioniert noch? Sven Vetter Principal Consultant / Partner sven.vetter@trivadis.com DOAG Stuttgart, 19.07.2007 Basel Baden Bern Lausanne Zürich Düsseldorf

Mehr

SE2 - also ich möchte das nicht.

SE2 - also ich möchte das nicht. SE2 - also ich möchte das nicht. Martin Friemel mfriemel@webag.com DOAG 2016 Konferenz 15. November 2016, 12:00 Uhr NCC Nürnberg Convention Center 1 Bisherige Konfiguration Datenbank: Oracle Standard Edition

Mehr

HA Storage Cluster Lösung

HA Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution HA Storage Cluster Lösung hochverfügbar, flexibel, schlüsselfertig, kostengünstig, einfaches Management 99,9% Verfügbarkeit klingt gut, reicht uns aber nicht! Seite 2 Fakten zählen, nicht

Mehr

HA Storage Cluster Lösung

HA Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution HA Storage Cluster Lösung hochverfügbar, flexibel, schlüsselfertig, kostengünstig, einfaches Management @ EDV - Solution Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

Die Performance von Exadata im Vergleich zu konventionellen Plattformen

Die Performance von Exadata im Vergleich zu konventionellen Plattformen Die Performance von Exadata im Vergleich zu konventionellen Plattformen Manfred Drozd, In&Out AG, Zürich Im September 2009 hat Oracle mit Exadata V2 die erste Datenbank-Maschine angekündigt, die sowohl

Mehr

In diesem Abschnitt wollen wir uns mit der Architektur von Datenbank Managements Systemen beschäftigen.

In diesem Abschnitt wollen wir uns mit der Architektur von Datenbank Managements Systemen beschäftigen. 1 In diesem Abschnitt wollen wir uns mit der Architektur von Datenbank Managements Systemen beschäftigen. Zunächst stellt sich die Frage: Warum soll ich mich mit der Architektur eines DBMS beschäftigen?

Mehr

RAC 11.2 mit Data Guard an einem entfernten Standort. Susanne Jahr DOAG Konferenz + Ausstellung November 2010

RAC 11.2 mit Data Guard an einem entfernten Standort. Susanne Jahr DOAG Konferenz + Ausstellung November 2010 RAC 11.2 mit Data Guard an einem entfernten Standort Susanne Jahr DOAG Konferenz + Ausstellung November 2010 Herrmann & Lenz Services GmbH Herrmann & Lenz Solutions GmbH Erfolgreich seit 1996 am Markt

Mehr

Was bedeutet Oracle Cloud für Oracle Technologieexperten? DOAG 2015 Andreas Chatziantoniou - Foxglove-IT BV

Was bedeutet Oracle Cloud für Oracle Technologieexperten? DOAG 2015 Andreas Chatziantoniou - Foxglove-IT BV Was bedeutet Oracle Cloud für Oracle Technologieexperten? DOAG 2015 Andreas Chatziantoniou - Foxglove-IT BV Bio Andreas Chatziantoniou Freelance Oracle Fusion Middleware Consultant 17 Jahre Oracle Erfahrung/27

Mehr

Microsoft Dynamics CRM 2016 What s New?

Microsoft Dynamics CRM 2016 What s New? Bonn, 26.04.2016 Upgrade & Ausblick Agenda 1. Lebenslauf 2. Systemanforderungen 3. Upgrade Prozess 4. Best Practice 5. Ausblick Spring Wave Release Bonn, 26.04.2016 Lebenslauf Upgrade & Ausblick Lebenslauf

Mehr

Oracle 12c Erfahrungsbericht einer Migration

Oracle 12c Erfahrungsbericht einer Migration Oracle 12c Erfahrungsbericht einer Migration Thomas Lehmann Robotron Datenbank-Software GmbH 01189 Dresden Schlüsselworte Oracle 12c, Oracle 12 SE2, Migration, Upgrade, Bericht, Testaufbau, Data Pump,

Mehr

HA Storage Cluster Lösung

HA Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution HA Storage Cluster Lösung hochverfügbar, flexibel, schlüsselfertig, kostengünstig, einfaches Management 99,9% Verfügbarkeit klingt gut, reicht uns aber nicht! Seite 2 Fakten zählen, nicht

Mehr

RAID oder WAS? Application Aware Storage im universitären Umfeld. Axel C. Rosenberg Pillar Data Systems Deutschland GmbH

RAID oder WAS? Application Aware Storage im universitären Umfeld. Axel C. Rosenberg Pillar Data Systems Deutschland GmbH RAID oder WAS? Application Aware Storage im universitären Umfeld Axel C. Rosenberg Pillar Data Systems Deutschland GmbH Anforderungen 1. Beherrschen des Datenwachstums 2. Einhaltung (gesetzl.) Vorschriften,

Mehr

Exadata-Upgrade auf 12.1 zur Migration von DBFS auf ACFS

Exadata-Upgrade auf 12.1 zur Migration von DBFS auf ACFS Exadata-Upgrade auf 12.1 zur Migration von DBFS auf ACFS 28. April 2015 Presented by J. Steger AGENDA 1. Motivation: DBFS und ACFS 2. Upgrade Exadata 3. Installation ACFS Deinstallation DBFS 2 MOTIVATION:

Mehr

Linux High Availability out of the Box der Thomas Krenn Cluster

Linux High Availability out of the Box der Thomas Krenn Cluster Linux High Availability out of the Box der Thomas Krenn Cluster Thomas-Krenn.AG Webcast, 26. September 2006 Werner Fischer Cluster-Development Thomas-Krenn.AG Agenda 1) Warum Cluster out-of-the-box? 2)

Mehr

QMF Tabelle Q.OBJECT_DATA in DB2

QMF Tabelle Q.OBJECT_DATA in DB2 News Artikel Foren Projekte Links Über Redscope Join List Random Previous Next Startseite Foren ETL & Base SAS QMF Tabelle Q.OBJECT_DATA in DB2 24 November, 2008-13:23 Wolfgang Hornung wir portieren z.zt.

Mehr

Storage Optionen für I/O intensive Applikationen

Storage Optionen für I/O intensive Applikationen Storage Optionen für I/O intensive Applikationen SSCS Team Ulm Christian Mosch, Karsten Siegmund, Jürgen Salk, Matthias Neuer, Vladimir Kushnarenko, Stefan Kombrink, Thomas Nau, Stefan Wesner Steinbuch

Mehr

Hard- und Softwareanforderungen für WinSped

Hard- und Softwareanforderungen für WinSped Hard- und Softwareanforderungen für WinSped Stand Februar 2017 Revision 1.35 Inhalt: 1. Betriebssysteme und Datenbanken... 3 2. Systemanforderungen... 4 2.1 Minimalanforderung (max. 3 Benutzer)... 4 2.2

Mehr

Johannes Ahrends CarajanDB GmbH CarajanDB GmbH

Johannes Ahrends CarajanDB GmbH CarajanDB GmbH Johannes Ahrends CarajanDB GmbH Experten mit über 20 Jahren Oracle Erfahrung Firmensitz in Erftstadt bei Köln Spezialisten für Oracle Datenbank Administration Hochverfügbarkeit (RAC, Data Guard, Failsafe,

Mehr

OSL Storage Cluster for Solaris

OSL Storage Cluster for Solaris OSL Storage Cluster for Solaris TM Informix im OSL Storage Cluster Kundenprojekt gewünschte Funktionen: Informix-Datenbank mit Anwendung hochverfügbar einrichten Backup und Recovery Konzept für die Datenbank

Mehr

Beschleunigung geschäftskritischer Anwendungen durch Infrastruktur Tuning

Beschleunigung geschäftskritischer Anwendungen durch Infrastruktur Tuning 20. Deutsche ORACLE- Anwenderkonferenz 21. - 22. November 2007 Beschleunigung geschäftskritischer Anwendungen durch Infrastruktur Tuning Dramatisch verkürzte Antwortzeiten durch Solid State Disk Agenda

Mehr

DB2 mit BLU Accelerator unter SAP. Sascha M. Köhler Software Architekt

DB2 mit BLU Accelerator unter SAP. Sascha M. Köhler Software Architekt DB2 mit BLU Accelerator unter SAP Sascha M. Köhler Software Architekt Agenda 01 Herausforderungen unserer Kunden 02 Lösungsdefinition 03 PROFI Angebot 04 Zusammenfassung 3 Herausforderungen unserer SAP

Mehr

Cloud Services eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung Eine Hilfestellung für den wirtschaftlichen Einsatz von Cloud Services

Cloud Services eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung Eine Hilfestellung für den wirtschaftlichen Einsatz von Cloud Services Cloud Services eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung Eine Hilfestellung für den wirtschaftlichen Einsatz von Cloud Services Felix Welz-Temming Sales Executive Cloud Solutions Ein Rechenbeispiel zur Einführung

Mehr

VMWare 3.0. Vmware Installation: - Install VMWARE. - c:\ Programme \ VMWARE. - CD Autorun disable / ja

VMWare 3.0. Vmware Installation: - Install VMWARE. - c:\ Programme \ VMWARE. - CD Autorun disable / ja Vmware Installation: - Install VMWARE - c:\ Programme \ VMWARE - CD Autorun disable / ja C:\hermann\kuchta\vmware.doc Seite 1 von 16 DAT 24.05.2003 - Digitale Signatur nicht vorhanden trotzdem installieren

Mehr

8. Datenbank-Benchmarks Benchmark-Anforderungen TPC-Benchmarks OLTP-Benchmarks

8. Datenbank-Benchmarks Benchmark-Anforderungen TPC-Benchmarks OLTP-Benchmarks 8. Datenbank-Benchmarks Benchmark-Anforderungen TPC-Benchmarks OLTP-Benchmarks TPC-C TPC-E Decision Support Benchmark: TPC-H WS10/11, Prof. Dr. E. Rahm 8-1 Anforderungen an geeignete Benchmarks* Domain-spezifische

Mehr

25. Jan 2005 Hamburg

25. Jan 2005 Hamburg 25. Jan 2005 Hamburg Kai-Michael Böttcher Manager Technical Services Advanced Product Services Oracle Deutschland GmbH Oracle Support Patch-Day Historie (8i) Gegenwart (9i und 10g) 10 Gebote des Patchens

Mehr

Exadata For SAP Systems - Erfahrungen aus Kundenprojekten

Exadata For SAP Systems - Erfahrungen aus Kundenprojekten Exadata For SAP Systems - Erfahrungen aus Kundenprojekten Schlüsselworte Exadata, SAP, Performance, Messungen, POC Martin Roselieb Oracle Deutschland B. V. Walldorf Einleitung Dieser Vortrag stellt die

Mehr

Index Rebuild. DOAG Konferenz , Nürnberg. Martin Hoermann

Index Rebuild. DOAG Konferenz , Nürnberg. Martin Hoermann Index Rebuild DOAG Konferenz 17.11.2011, Nürnberg Martin Hoermann info@ordix.de www.ordix.de asktom.oracle.com Quelle: asktom.oracle.com/pls/asktom/f?p=100:11:745954239666467::::p11_question_id:2913600659112

Mehr

Platform as a Service (PaaS) & Containerization

Platform as a Service (PaaS) & Containerization Platform as a Service (PaaS) & Containerization Open Source Roundtable Bundesverwaltung; Bern, 23. Juni 2016 André Kunz Chief Communications Officer Peter Mumenthaler Head of System Engineering 1. Puzzle

Mehr

Planung und Konfiguration von Oracle VM Clustern für HA

Planung und Konfiguration von Oracle VM Clustern für HA Planung und Konfiguration von Oracle VM Clustern für HA Steffen Römer OPITZ CONSULTING Hamburg Schlüsselworte: Oracle VM, Cluster, HA, Infrastrukturplanung Einleitung Oracle stellt mit Oracle VM eine Lösung

Mehr

Zeilen in SAS-Datensatz einfügen

Zeilen in SAS-Datensatz einfügen News Artikel Foren Projekte Links Über Redscope Join List Random Previous Next Startseite Foren ETL & Base SAS Zeilen in SAS-Datensatz einfügen 27 June, 2011-16:27 Gordon123 Hallo liebe Forengemeinde,

Mehr

Linux High Availability out of the Box

Linux High Availability out of the Box Linux High Availability out of the Box Thomas-Krenn.AG Hausmesse, 11. Mai 2006 Werner Fischer, Christoph Mitasch Cluster-Development Thomas-Krenn.AG Lukas Hertig Manager Hosting Sales EMEA SWsoft Agenda

Mehr

Migration einer Terabyte- Datenbank auf neue HW, OS und Oracle-Version (fast) ohne Auszeit

Migration einer Terabyte- Datenbank auf neue HW, OS und Oracle-Version (fast) ohne Auszeit Migration einer Terabyte- Datenbank auf neue HW, OS und Oracle-Version (fast) ohne Auszeit 19. Deutsche ORACLE-Anwenderkonferenz Alexander Mignogna, nobilia Werke J. Stickling GmbH & Co. KG Dierk Lenz,

Mehr

No Rocket Science: Migration und Betrieb der ersten deutschen Exadata V2

No Rocket Science: Migration und Betrieb der ersten deutschen Exadata V2 No Rocket Science: Migration und Betrieb der ersten deutschen Exadata V2, Dialog Semiconductor GmbH 17.11.2010 Dialog Semiconductor Führend in der Power Management Integration Weltweit führender Entwickler

Mehr

Motion Controller 2 - MC2

Motion Controller 2 - MC2 otion ler 2 - C2 otion ler C2 The C2 (otion ler) is the connective link between a higher-ranking control level (PLC, IPC etc.) and one or more SIEB & EYER drives (series SD2/SD2S and FC2). It receives

Mehr

Optimierung des Windows Desktop: Software als Service. Ralf Siller, Lösungsberater Applikationsvirtualisierung

Optimierung des Windows Desktop: Software als Service. Ralf Siller, Lösungsberater Applikationsvirtualisierung Optimierung des Windows Desktop: Software als Service Ralf Siller, Lösungsberater Applikationsvirtualisierung Verwandelt Software in einen Dienst, sofort im Netzwerk erreichbar wie jeder andere Dienst

Mehr

Automatisierung, Virtualisierung & Management Es muss nicht immer VMware sein

Automatisierung, Virtualisierung & Management Es muss nicht immer VMware sein 16. Bonner Microsoft-Tag für Bundesbehörden Automatisierung, Virtualisierung & Management Es muss nicht immer VMware sein Roj Mircov & Ansgar Heinen Microsoft Deutschland GmbH IT Trends mit hohem Einfluß

Mehr

Orpheus Datacenter Azure Cloud On-premises. EU-Datacenter (Microsoft) SQL-Lizenzen, Backup, OS-Wartung (durch Orpheus) Dedizierte Umgebung

Orpheus Datacenter Azure Cloud On-premises. EU-Datacenter (Microsoft) SQL-Lizenzen, Backup, OS-Wartung (durch Orpheus) Dedizierte Umgebung Stand 01.07.2016 Systemanforderungen Die Systemvoraussetzungen für den DataCategorizer entsprechen den Voraussetzungen von Spend- Control. Der DataCategorizer wird als Modul auf dem Application Server

Mehr

IT Forum Nagios und Munin zum Monitoren der IT Infrastruktur. Thomas Christlieb Softwareentwicklung cimdata software AG

IT Forum Nagios und Munin zum Monitoren der IT Infrastruktur. Thomas Christlieb Softwareentwicklung cimdata software AG IT Forum 2015 Nagios und Munin zum Monitoren der IT Infrastruktur Thomas Christlieb Softwareentwicklung cimdata software AG Warum Monitoring? - Die meisten Fehler treten plötzlich und oft unvorhersehbar

Mehr

Agenda. 11:30 Registrierung, Imbiss und Networking 12:15 Begrüssung Neues bei Herrmann & Lenz

Agenda. 11:30 Registrierung, Imbiss und Networking 12:15 Begrüssung Neues bei Herrmann & Lenz Agenda 11:30 Registrierung, Imbiss und Networking 12:15 Begrüssung Neues bei Herrmann & Lenz Uwe Herrmann, Geschäftsführer, Herrmann & Lenz Services GmbH 12:45 Oracle on Oracle Oliver Rentrop, Leiter Sales

Mehr

Oracle und Enterprise Linux

Oracle und Enterprise Linux Oracle und Enterprise Linux Autor: Martin Bracher, Trivadis GmbH DOAGNews Q1_2005 Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere die der Übersetzung, des Nachdrucks,

Mehr

Oracle 10g Express Edition (XE) Ein erster Erfahrungsbericht. Sven Vetter Senior Consultant, Bern

Oracle 10g Express Edition (XE) Ein erster Erfahrungsbericht. Sven Vetter Senior Consultant, Bern Oracle 10g Express Edition (XE) Ein erster Erfahrungsbericht Sven Vetter Senior Consultant, Bern Sven.Vetter@trivadis.com Basel, 21.02.2006 1 Agenda Textmarkierung Daten sind Schrift Verdana Grösse 16

Mehr

Einführung und Betrieb von Engineered Systems

Einführung und Betrieb von Engineered Systems Einführung und Betrieb von Engineered Systems Ingo Frobenius Tech Data GmbH & Co. OHG München Beate Reddig Oracle B.V. & Co. KG Düsseldorf Schlüsselworte Engineered Systems, Exadata, Betriebskonzept, Einführung,

Mehr

OSL Storage Cluster 3.1

OSL Storage Cluster 3.1 OSL Storage Cluster 3.1 auf dem Weg zur integrierten Lösung OSL Storage Cluster 3.1 Übersicht über die wesentlichen Funktionen NEU Application Awareness Bandbreitensteuerung User- Management Application

Mehr

Zugriff aus Oracle via Proc SQL: Performanceprobleme

Zugriff aus Oracle via Proc SQL: Performanceprobleme News Artikel Foren Projekte Links Über Redscope Join List Random Previous Next Startseite Foren ETL & Base SAS Zugriff aus Oracle via Proc SQL: Performanceprobleme 27 October, 2005-15:57 FrankRueckert

Mehr

Varnish + TYPO3. CH-TUG Varnish + TYPO3

Varnish + TYPO3. CH-TUG Varnish + TYPO3 Varnish + TYPO3 1 Agenda Über Varnish Varnish + TYPO3 Case Studies 2 Varnish Software AS die Firma 2005: Idee bei Verdens Gang AS Poul-Henning Kamp Redpill Linpro / Varnish Software AS BSD License 2006:

Mehr

Next Generation Oracle Database Appliance

Next Generation Oracle Database Appliance Next Generation Oracle Database Appliance Marco Friebe DOAG 2016 Nürnberg, 16.11.2016 Zahlen und Fakten Robotron Datenbank-Software GmbH Gründungsjahr 1990 Geschäftsform GmbH (9 Gesellschafter) Mitarbeiterzahl

Mehr

Linux gefahrlos testen

Linux gefahrlos testen Seite 1 von Cage Linux gefahrlos testen In diesem Artikel wird beschrieben, wie man Linux in einer virtuellen Maschine unter Windows installiert. 1 Grundlegende Informationen Um diesen Artikel zu verstehen,

Mehr

Introduction to Data and Knowledge Engineering. 6. Übung SQL

Introduction to Data and Knowledge Engineering. 6. Übung SQL Introduction to Data and Knowledge Engineering 6. Übung SQL Aufgabe 6.1 Datenbank-Schema Buch PK FK Autor PK FK ISBN Titel Preis x ID Vorname Nachname x BuchAutor ISBN ID PK x x FK Buch.ISBN Autor.ID FB

Mehr

Allgemeines Empfohlene Rechnerausstattung

Allgemeines Empfohlene Rechnerausstattung Empfohlene For french language, please click this link: Pré requis pour l équipement machine pour les solutions SEAL Systems Empfehlung zur Allgemein Ausgabemanagement DPF Konvertierungslösungen DVS View/Server

Mehr

Einheitliche Archivierung von s und Dokumenten mit Oracle Universal Online Archive (UOA)

Einheitliche Archivierung von  s und Dokumenten mit Oracle Universal Online Archive (UOA) Einheitliche Archivierung von Emails und Dokumenten mit Oracle Universal Online Archive (UOA) Saskia Nehls Senior Sales Consultant Enterprise 2.0 Oracle Deutschland GmbH Programm

Mehr

Systemanforderungen Manufacturing Execution System fabmes

Systemanforderungen Manufacturing Execution System fabmes Manufacturing Execution System fabmes Das Manufacturing Execution System fabmes bemüht sich trotz hoher Anforderungen an die Datenverarbeitung möglichst geringe Anforderungen an die Hardware zu stellen.

Mehr

Migration von OVIS 6.0 zu BAC 7.04 Update von BAC 7.04 auf BAC 8.04

Migration von OVIS 6.0 zu BAC 7.04 Update von BAC 7.04 auf BAC 8.04 Migration von OVIS 6.0 zu BAC 7.04 Update von BAC 7.04 auf BAC 8.04 Präsentiert von Constantin Lügering 14 September 2010 1 Vivit 2010 - Migration & Update C1 UNCLASSIFIED Agenda 1. Vorstellung 2. Übersicht

Mehr

Oracle 12c wann soll man migrieren? Datenbanken sind unsere Welt

Oracle 12c wann soll man migrieren? Datenbanken sind unsere Welt Oracle 12c wann soll man migrieren? Oracle Datenbank Release Dates & Support Ende Oracle 11.2.0.4 Release Date: Jan 2010 End of Support: Jan 2015 Extended Support: bis Jan 2016 kostenfrei, danach kostenpflichtig

Mehr

Making Innodb a HA SE: Galera

Making Innodb a HA SE: Galera Making Innodb a HA SE: Galera Erkan Yanar linsenraum.de 26. April 2012 Erkan Yanar (linsenraum.de) Making Innodb a HA SE: Galera 26. April 2012 1 / 28 Whats up? Hochverfügbarkeit Gestern: MySQL Cluster

Mehr

Produktinformation _185PNdeen

Produktinformation _185PNdeen Produktinformation 201407_185PNdeen Solldaten-UPGRADE Juli 2014 WA 900 / 920 / 020 / 950 / 970 CURA S 800 / 860 / 060 / 900 / 960 WAB01 / WAB 02 CCT CURA R1200 / CURA R2000/ API R2000 BOSCH FWA 51x Auf

Mehr

Industrielle Herausforderungen in Embedded Systems

Industrielle Herausforderungen in Embedded Systems StreamUnlimited ~ 2005 Spin-off vom Philips Audio/Video Innovation Center Wien Industrielle Herausforderungen in StreamUnlimited Engineering GmbH, CTO ~ Innovative Embedded F&E ~ Elektronik ~ Software

Mehr

Storage-Zugriffsoptimierung mit QFS für TanDEM-X im DLR

Storage-Zugriffsoptimierung mit QFS für TanDEM-X im DLR Storage-Zugriffsoptimierung mit QFS für TanDEM-X im DLR Matthias Rumitz, dignum 27.05.2011 Das Projekt TanDEM-X wird anteilig durch das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie gefördert (Förderkennzeichen

Mehr

SQL Server on Linux. Eine fixe Idee wird Realität

SQL Server on Linux. Eine fixe Idee wird Realität SQL Server on Linux Eine fixe Idee wird Realität About Me www.sql-aus-hamburg.de @SQL_aus_HH info@sql-aus-hamburg.de SQL_aus_HH Agenda Historie Features / Möglichkeiten Installation Konfiguration Migration/Restore

Mehr

Die Dienstleistung Servermanagement umfasst die Bereitstellung und den Betrieb von Servern an der ETH.

Die Dienstleistung Servermanagement umfasst die Bereitstellung und den Betrieb von Servern an der ETH. Servermanagement Beschreibung Allgemein Die Dienstleistung Servermanagement umfasst die Bereitstellung und den Betrieb von Servern an der ETH. Neben den bekannten physischen Servern bieten wir ihnen virtuelle

Mehr

hausmesse am Weil uns»persönlich«wichtig ist. Willkommen!

hausmesse am Weil uns»persönlich«wichtig ist. Willkommen! hausmesse am 14.4.2016 Weil uns»persönlich«wichtig ist. Willkommen! willkommen! sehr geehrte kunden, sehr geehrte geschäftspartner gerne möchten wir Sie zu unserer Hausmesse am 14.04.2016 in Karlsruhe

Mehr

Veeam und Microsoft. Marco Horstmann System Engineer, Veeam

Veeam und Microsoft. Marco Horstmann System Engineer, Veeam Veeam und Microsoft Marco Horstmann System Engineer, Veeam Software marco.horstmann@veeam.com @marcohorstmann Windows Server 2016 Support Die vollständige und fortschrittliche Unterstützung von Veeam erschliesst

Mehr

SQL Developer Unit Tests

SQL Developer Unit Tests Perry Pakull Principal Consultant Trivadis AG BASEL BERN BRUGG LAUSANNE ZÜRICH DÜSSELDORF FRANKFURT A.M. FREIBURG I.BR. HAMBURG MÜNCHEN STUTTGART WIEN 1 @PerryPakull Principal Consultant Trivadis AG in

Mehr

Datenbank Grundlagen. Performanceuntersuchungen

Datenbank Grundlagen. Performanceuntersuchungen Vorlesung Datenbanken, Entwurfsarbeit 1 Fachbereich Automatisierung und Informatik Wernigerode Datenbank Grundlagen Performanceuntersuchungen Entwicklung einer Datenbank zur Verwaltung eines Bestellwesens

Mehr

Datenbankbasierte Lösungen

Datenbankbasierte Lösungen Technologische Beiträge für verteilte GIS - Anforderungen an verteilte GIS und Lösungsansätze Datenbankbasierte Lösungen Johannes Kebeck Senior Systemberater ORACLE Deutschland GmbH Agenda TOP Thema 1

Mehr

Hugepages, NUMA or nothing on Linux?

Hugepages, NUMA or nothing on Linux? Hugepages, NUMA or nothing on Linux? Daniel Hillinger Value Transformation Services S.r.l. Zweigniederlassung Deutschland München Schlüsselworte Memory; Arbeitsspeicher; NUMA; Hugepages Einleitung Speicherarchitekturen

Mehr

athletika Sportportal Markus Schmidt

athletika Sportportal Markus Schmidt athletika Sportportal Markus Schmidt Essential Bytes Strategische Beratung Prozesse DB Struktur Zukunftsicherheit Wartung & Support Wartung Aktualisierung Administration Support Oracle Lizenzmanagement

Mehr

Copyright 2014 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice.

Copyright 2014 Hewlett-Packard Development Company, L.P. The information contained herein is subject to change without notice. Datacenter Architects Schritt für Schritt in das automatisierte Rechenzentrum mit HP Server Infrastruktur Stefan Weber Strategic Sales Consultant HP Enterprise Group Strategie Wachsende Rechenzentrumkonvergenz

Mehr

www.informatik-aktuell.de Optimierung der Performance bei Oracle-Datenbanken "nur" mit der Standard Edition IT-Tage Frankfurt 2015 MANAGED DATABASE SERVICES 24x7 Referent: Norbert Rieger Senior DBA bei

Mehr

GNU Assembler & GCC. Eine virtuelle Maschine aufsetzen. Zunächst muss eine neue virtuelle Maschine erstellt werden.

GNU Assembler & GCC. Eine virtuelle Maschine aufsetzen. Zunächst muss eine neue virtuelle Maschine erstellt werden. GNU Assembler & GCC Mit der VirtualBox von Oracle ( www.virtualbox.org ) Eine virtuelle Maschine aufsetzen Zunächst muss eine neue virtuelle Maschine erstellt werden. Der Assistent will ein paar Dinge

Mehr

Feature Sheet essendi xc

Feature Sheet essendi xc Feature Sheet essendi xc 1. Die Herausforderung steigender Zertifikatsbestände 2. Die Funktionen von essendi xc 3. Ihre Vorteile mit essendi xc auf einen Blick 4. Systemanforderungen essendi xc 5. Ihr

Mehr

Oracle RAC Services. Deutsche Oracle Anwenderkonferenz Martin Hoermann. Senior Consultant, ORDIX AG, Münster

Oracle RAC Services. Deutsche Oracle Anwenderkonferenz Martin Hoermann. Senior Consultant, ORDIX AG, Münster Deutsche Oracle Anwenderkonferenz 2006 Oracle RAC Services Martin Hoermann Senior Consultant, ORDIX AG, Münster mh@ordix.de Copyright ORDIX AG Oracle Real Application Cluster (RAC) 1 Agenda Services -

Mehr

Pilotierung SAP auf ORACLE RAC Stadtwerke München

Pilotierung SAP auf ORACLE RAC Stadtwerke München Pilotierung SAP auf ORACLE RAC Stadtwerke München 1 Unternehmen Stadtwerke München 2 Die Stadtwerke München... Das Unternehmen stehen für eine zuverlässige, sichere Versorgung mit Strom, Wasser, Erdgas

Mehr

- Fixed crashes when opening Nave plugins in certain DAWs like Digital Performer

- Fixed crashes when opening Nave plugins in certain DAWs like Digital Performer [Für Deutsch bitte nach unten blättern.] Nave 1.14 15th Jul 2016 Bug Fixes: - Fixed crashes when opening Nave plugins in certain DAWs like Digital Performer Nave 1.13 14th Mar 2016 Bug Fixes: - Fixed crashes

Mehr

Ausfallsicherer, hochverfügbarer Betrieb von Adabas / Natural Anwendungen unter VMware ESX und Suse Linux

Ausfallsicherer, hochverfügbarer Betrieb von Adabas / Natural Anwendungen unter VMware ESX und Suse Linux Ausfallsicherer, hochverfügbarer Betrieb von Adabas / Natural Anwendungen unter VMware ESX und Suse Linux Ulrich Lickert, Universitätsklinikum Freiburg 16.11.2016 Universitätsklinikum Freiburg Hochschulmedizin

Mehr

Daten-Definitionssprache (DDL) Bisher: Realwelt -> ERM -> Relationen-Modell -> normalisiertes Relationen-Modell. Jetzt: -> Formulierung in DDL

Daten-Definitionssprache (DDL) Bisher: Realwelt -> ERM -> Relationen-Modell -> normalisiertes Relationen-Modell. Jetzt: -> Formulierung in DDL Daten-Definitionssprache (DDL) Bisher: Realwelt -> ERM -> Relationen-Modell -> normalisiertes Relationen-Modell Jetzt: -> Formulierung in DDL Daten-Definitionssprache (DDL) DDL ist Teil von SQL (Structured

Mehr

DBMS Tuning Get Started... Daniel Nelle

DBMS Tuning Get Started... Daniel Nelle DBMS Tuning Get Started... von Daniel Nelle dbtotal.de -1- Ich stelle vor... Daniel Nelle (*1983) Oracle Datenbank Administrator seit 2004 Informatik-Student an der Hochschule für

Mehr

Datenbank-Dienste des RRZE Björn Reimer, 19. Januar 2006

Datenbank-Dienste des RRZE Björn Reimer, 19. Januar 2006 Datenbank-Dienste des RRZE Björn Reimer, dba@rrze.uni-erlangen.de 19. Januar 2006 19. Januar 2006 1 Agenda Vorstellung der Dienstleistungen des RRZE rund um Datenbanken Hardware MySQL Neuerungen in Firebird

Mehr

Markt Trends und Vendor Selection Matrix - x86 Datenbank-Appliances für den DACH Mittelstand 2015

Markt Trends und Vendor Selection Matrix - x86 Datenbank-Appliances für den DACH Mittelstand 2015 Markt Trends und Vendor Selection Matrix - x86 Datenbank-Appliances für den DACH Mittelstand 2015 Dr. Thomas Mendel Ph.D. Geschäftsführer Mai 2015 2015, Research In Action GmbH Reproduction Prohibited

Mehr

DOORS Schema IBM Rational DOORS Start-Up Training - Teil 3

DOORS Schema IBM Rational DOORS Start-Up Training - Teil 3 DOORS Schema IBM Rational DOORS Start-Up Training - Teil 3 Inhalt: Anforderungen an ein Schema Design eines Schemas Schrittweises Vorgehen Strukturierung und Design der Daten in DOORS Voraussetzung für

Mehr

VIRTUELLE APPLICATION DELIVERY LÖSUNGEN Network Virtualization Day magellan netzwerke GmbH

VIRTUELLE APPLICATION DELIVERY LÖSUNGEN Network Virtualization Day magellan netzwerke GmbH VIRTUELLE APPLICATION DELIVERY LÖSUNGEN Network Virtualization Day 2013 Referent 2 Rückblick Wat is en Dampfmaschin? 3 Rückblick Klassisches Beispiel: Webseite 4 Rückblick Klassisches Beispiel: Webseite

Mehr

Release Notes Miss Marple Lizenzkontrolle

Release Notes Miss Marple Lizenzkontrolle Miss Marple Lizenzkontrolle Version 11.1.0 Copyright 1998-2011 amando software GmbH Hard- und Softwarevoraussetzungen Microsoft SQL Server Minimalvoraussetzung für die Nutzung der MISS MARPLE Lizenzkontrolle

Mehr

Stadtverwaltung Falkensee. Verwaltung trifft auf moderne IT

Stadtverwaltung Falkensee. Verwaltung trifft auf moderne IT Stadtverwaltung Falkensee Verwaltung trifft auf moderne IT Inhalt Stadt Falkensee DI/112 IT-Service Zahlen & Fakten der Stadt Falkensee von gestern bis morgen (IT Entwicklung) vor der Idee bis zur Umsetzung

Mehr

PROJESS. Projekt-Stundenverwaltung via Web-Browser.

PROJESS. Projekt-Stundenverwaltung via Web-Browser. Schnell, stabil, einfach, sicher Kostenkontrolle pro Projekt Individuelle Stundenerfassung pro Mitarbeiter Erfassen von Fremdleistungen, Spesen, Material Keine Client-Installation notwendig Mehrere Benutzer

Mehr

Oracle Replikationen im Vergleich. -Streams - Advanced Replication - Quest Shareplex

Oracle Replikationen im Vergleich. -Streams - Advanced Replication - Quest Shareplex Oracle Replikationen im Vergleich -Streams - Advanced Replication - Quest Shareplex Johannes Ahrends, Technical Director Thomas Klughardt, Systems Consultant Copyright 26 Quest Software Agenda Allgemeines

Mehr

Virtual Private Networks

Virtual Private Networks Virtual Private Networks Dipl.-Ing. Norbert Pohlmann Vorstand Utimaco Safeware AG Inhalt Warum IT-Sicherheit? Risiken der Kommunikation über öffentliche Infrastrukturen Aufbau von Virtual Private Networks

Mehr

NETx KNX OPC Server. Standard OPC Lösung für KNX Projekte von unterschiedlicher Größe. Funktionen Versionen Systemvoraussetzungen Bestellhinweise

NETx KNX OPC Server. Standard OPC Lösung für KNX Projekte von unterschiedlicher Größe. Funktionen Versionen Systemvoraussetzungen Bestellhinweise NETx KNX OPC Server Standard OPC Lösung für KNX Projekte von unterschiedlicher Größe Funktionen Versionen Systemvoraussetzungen Bestellhinweise Funktionen Performance Verbindung des Servers zum KNX Netzwerk

Mehr

XML-Datenaustausch in der Praxis Projekt TOMIS bei der ThyssenKrupp Stahl AG

XML-Datenaustausch in der Praxis Projekt TOMIS bei der ThyssenKrupp Stahl AG Mittwoch, 9. November 2005 13h00, Bruno-Schmitz-Saal 18. Deutsche ORACLE-Anwenderkonferenz XML-Datenaustausch in der Praxis Projekt TOMIS bei der ThyssenKrupp Stahl AG Volker Husemann Thyssen Krupp Stahl

Mehr

Routing in WSN Exercise

Routing in WSN Exercise Routing in WSN Exercise Thomas Basmer telefon: 0335 5625 334 fax: 0335 5625 671 e-mail: basmer [ at ] ihp-microelectronics.com web: Outline Routing in general Distance Vector Routing Link State Routing

Mehr

Partitioning mit Oracle Text 9i

Partitioning mit Oracle Text 9i Partitioning mit Oracle Text 9i Autor: Andreas Habl, msg systems ag DOAGNews Q1_2005 Dieses Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere die der Übersetzung, des Nachdrucks,

Mehr

OO Programmiersprache vs relationales Model. DBIS/Dr. Karsten Tolle

OO Programmiersprache vs relationales Model. DBIS/Dr. Karsten Tolle OO Programmiersprache vs relationales Model Vorgehen bisher Erstellen eines ER-Diagramms Übersetzen in das relationale Datenmodell Zugriff auf das relationale Datenmodell aus z.b. Java ER rel. Modell OO

Mehr