Abschlusskolloquium Informationstechnik SS 2015, am

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Abschlusskolloquium Informationstechnik SS 2015, am 29.6.2015"

Transkript

1 Raum F1.309 Leitung Prof. Dr. Goll, Prof. Dr. Dausmann 13:30 Maihöfer Edouad Konzept und Entwicklung einer mobilen App für die Verwaltung von heterogen Elektro-Fuhrparkflotten H.Dausmann 14:00 Alt Julian Gemeinsames Systemverständnis durch User Story Mapping 14:30 Mußgnug Raphael Konzeption und Realisierung eines REST-Webservice zur Ähnlichkeitssuche von Zielnamen in Einsatzzentralen unter Verwendung der C#/ASP.NET Web API 15:30 Schubert Marc 16:00 Wild Thomas Domain Driven Design Extreme Programming Prof. Dr. H.Weber Seite 1

2 Raum F1.311 Leitung Prof. Dr. Rößler 13:30 Cirak Fatih Konzeption und Implementierung einer mobilen Anwendung zur Fehlersuche eines eingebetteten Systems im Fahrzeug unter Anwendung der Vorgehensweise Lean UX 14:00 Fernandez Yugueros Alberto 14:30 Lutz Stefan Performance-Optimierung eines Simulationsmodells von Ladeinfrastruktur und E-Fahrzeugen mit MATLAB/ SIMULINK Konzeption und prototypische Umsetzung einer Anwendung zur Unterstützung von Websidebesuchern auf Basis von Browsereigenen Technologien 15:30 Protzer Janet Quantified Self Monitor: Konzeption eines Dashboards mit Lean UX 16:00 Schmid Jens Analyse und Verbesserung der Usability eines Content-Management-Systems Prof. Dr. H.Weber Seite 2

3 Raum F1.406 Leitung Prof. Dr. Marchthaler, Prof. Dr. Stämpfle 13:30 Avci Erdinc 14:00 Dogan Ismail 14:30 Dreher Michael Entwicklung und Implementierung von Schnittstellen zwischen Fahrerassistenz- und Infotainmentsystemen im autonom fahrenden Fahrzeug Konzeption und Implementierung eines Prototypen für einen adaptiven Empfehlungsdienst Positionsbestimmung durch zweidimensionale Inertialnavigation 15:30 Ehni Alexander 16:00 Thill Tobias Weißenberg Clemens Gönül Özgen Optimierte Datenübertragung für dynamisch anwachsende Datenblock-Ressourcen in REST Systemen Entwicklung eines radarbasierten Notbremsassistenten für ein "Neighborhood Electric Vehicle" Entwurf und Implementierung eines Herzfrequenz Koinzidenzdetektor Testsystems Entwicklung von Methoden zur Objekt-Spur-Allokation für Fahrerassistenzsysteme in schweren Nutzfahrzeugen H. Stämpfle Prof. Dr. H.Weber Seite 3

4 Raum F1.411 Leitung Prof. Keller Aufbau, Konfiguration und Bewertung einer digitalen High-Speed SENT-Schnittstelle zwischen Motosteuergerät und Raildrucksensor eines Common-Rail-Systems als Ersatz für die bestehende analoge 13:30 Binder Fabian Schnittstelle Entwicklung eines Moduls für die Verarbeitung von analogen Eingangsund Ausgangsdaten als Erweiterung des EasySlave Evaluation-Kits für Sercos III einschließlich Implementierung der Logik für den synchronen 14:00 Klemm Sebastian Betrieb des auf einem Xilinx-FPGA basierenden EasySlaves Modellbasierte Entwicklung einer unterlagerten Kaskadenregelung für den Antrieb eines Pedelecs auf Basis eines bürstenlosen Gleichstrommotors mit Hilfe von MATLAB/ Simulink einschließlich automatischer Generierung des Quellcodes für die Implementierung des Reglers auf einem 14:30 Orendi Arno Mikrocontroller der Familie dspic33 Analyse eines Testsystems für CAN- und FlexRay-Interfaces sowie Implementierung und Aufbau eines Nachfolgesystems einschließlich 15:30 Uhlmann Yannick Migration aller Funktionen Konzipierung und Realisierung des Moduls zur Verarbeitung von Einzelsignalen einer Nachricht für einen CAN-Protokollstack zur Kommunikation zwischen Steuergeräten in Fahrzeugen unter Berücksichtigung einer zeit- oder ereignisorientierten Übermittlung der 16:00 Vilaysouk Watthana Signale Prof. Dr. H.Weber Seite 4

5 Raum F1.214 Leitung Prof. Dr. Kull, Prof. Dr. Schmidt, Prof. Dr. Melcher, Prof. Dr. Schoop 13:30 Weydert Christoph Weiterentwicklung einer Ansteuersoftware zur Regelung eines elektro-magnetischen Aktuartor für die vollvariable Verstellung des Ventiltriebs für einen PKW-Motor H. Kull Möglichkeiten der virtuellen Realität in der Industrievisualisierung am 14:00 Di Donna Paolo Beispiel der Oculus Rift und Unity 3D H. Schmidt 14:30 Eisele Michael Konzeptionierung, Entwicklung und Bau eines Umsetzers für die digitale Alarmierung. H. Melcher 15:30 Ringhoffer Stefan 16:00 Martin Lukas Wascheck Timo Entwurf und Realisierung eines Fuzzing Tools für kryptographische Protokolle Vergleich moderner Authentisierungsmethoden und deren Einsatzmöglichkeit Umfeldmodellierung durch Belegungsgitter auf Basis von Ultraschallsensorik H.Schoop H.Schoop H. Koch H. Schoop Prof. Dr. H.Weber Seite 5

6 Raum F1.216 Leitung Prof. Dr. Zimmermann 13:30 Anders Thomas Integration von Sensormodellen in das Simulationssystem für die Steuerung von E-Bikes 14:00 Jakob Patrick Secure-Boot-Konzept für Embedded-Rechnersysteme 14:30 Kögler Villafuerte Kevin Integration von Smart Home Geräten in ein bestehendes Hausautomatisierungs-System über Internet-Protokolle 15:30 Müller Thomas Evaluierung eines Automotive Testsystems (HiL) mit Komponenten aus der Automatisierungstechnik am Beispiel eines Schiebedachs 16:00 Pomarico Antonio Modellierung der Leistungselektronik eines Kfz-Hybridantriebs Secker Daniel Visualisierung von Diagnosedaten Prof. Dr. H.Weber Seite 6

7 Raum F1.058 Leitung Prof. Dr. Lindermeir, Prof. Dr. Friedrich Entwicklung eines mobilen Testgeräts zur Verifikation der 13:30 Bührer Timo Telematik-Boxen 14:00 Neumann Marcel 14:30 Mergheim Steffen 15:30 Fillbrandt Tobias Konzeption und Implementierung einer Testumgebung für den Dauertest von Telematikeinheiten, mit Simulation realistischer Umgebungsbedingungen durch einen Zustandsautomaten, der gültige Signale für CAN- und serielle Schnittstellen generiert, sowie Darstellung des Testablaufes in einer grafischen Oberfläche. Verifikation von Mustererkennungsverfahren in der industriellen Bildverarbeitung am Beispiel einer Labelprüfung Entwurf, Implemtierung und Laufzeitanalyse einer Java-API unter Verwendung einer Basis-Software-Architektur auf einem Embedded-Linux-System zur Steuerung eines autonomen Rasenmäherroboters 16:00 Hein Benjamin Unit Testing von Java-Enterprise-Applikationen H. Friedrich Prof. Dr. H.Weber Seite 7

Grußwort des Dekans. Liebe Leserinnen und Leser,

Grußwort des Dekans. Liebe Leserinnen und Leser, Grußwort des Dekans Liebe Leserinnen und Leser, Wir können nur über Innovation und Bildung punkten, so Daimler-Chef Dieter Zetsche in einem Interview mit dem Handelsblatt am 28.04.2015. Beides sind wesentliche

Mehr

Automotive Software Engineering

Automotive Software Engineering Jorg Schauffele Thomas Zurawka Automotive Software Engineering Grundlagen, Prozesse, Methoden und Werkzeuge Mit 278 Abbildungen ATZ-MTZ-Fachbuch vieweg Inhaltsverzeichnis 1 Einfiihrung und Uberblick 1

Mehr

IuK-Projekt. Angebote betreut von Prof. Dr. Felderhoff

IuK-Projekt. Angebote betreut von Prof. Dr. Felderhoff IuK-Projekt Angebote betreut von Prof. Dr. Felderhoff Institut für Informationstechnik (IfIT) 1 Schwerpunkte Prof. Dr. Felderhoff Institut für Informationstechnik Audioverarbeitung Bildverarbeitung Medizintechnik

Mehr

Studienvertiefungsrichtung Informationstechnik

Studienvertiefungsrichtung Informationstechnik Studienvertiefungsrichtung Informationstechnik Prof.Dr.-Ing. Ulrich Sauvagerd Lehrgebiet Informationstechnik Nov. 2006, Seite 1 www.etech.haw-hamburg.de/~sauvagerd Lehrgebiet Informationstechnik Nov. 2006,

Mehr

Digitalisierung und das Internet der Dinge Wie auch kleine und mittlere Unternehmen davon profitieren können

Digitalisierung und das Internet der Dinge Wie auch kleine und mittlere Unternehmen davon profitieren können Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig Leipzig University of Applied Sciences Digitalisierung und das Internet der Dinge Wie auch kleine und mittlere Unternehmen davon profitieren können

Mehr

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen

Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- Architekturentwicklung von Fahrzeugen Transfer von Prozessen des Software-Produktlinien Engineering in die Elektrik/Elektronik- entwicklung von Fahrzeugen Martin Jaensch, Dr. Bernd Hedenetz, Markus Conrath Daimler AG Prof. Dr. Klaus D. Müller-Glaser

Mehr

Durchgängiger Software- und Systemtest einer hochdynamischen Antriebsregelung

Durchgängiger Software- und Systemtest einer hochdynamischen Antriebsregelung Durchgängiger Software- und Systemtest einer hochdynamischen Antriebsregelung mit Hilfe des Testwerkzeuges Time Partition Testing (TPT) Norbert Büttner PikeTec GmbH Übersicht Integration von TPT in den

Mehr

Themen für Abschlussarbeiten/Praktika im Bereich FlexRay

Themen für Abschlussarbeiten/Praktika im Bereich FlexRay Kopfarbeit mit Spaßfaktor Kopfarbeit mit Spaßfaktor Von A3 bis Z4 wir sind marktführend in der Entwicklung von Softwarewerkzeugen und komponenten für die Vernetzung von Steuergeräten in Fahrzeugen. Über

Mehr

examen.press Echtzeitsysteme Grundlagen, Funktionsweisen, Anwendungen Bearbeitet von Heinz Wörn

examen.press Echtzeitsysteme Grundlagen, Funktionsweisen, Anwendungen Bearbeitet von Heinz Wörn examen.press Echtzeitsysteme Grundlagen, Funktionsweisen, Anwendungen Bearbeitet von Heinz Wörn 1. Auflage 2005. Taschenbuch. xiv, 556 S. Paperback ISBN 978 3 540 20588 3 Format (B x L): 15,5 x 23,5 cm

Mehr

When testing meets intelligence MECHATRONIK

When testing meets intelligence MECHATRONIK When testing meets intelligence MECHATRONIK Mechatronik Entwicklungs- und Testzentrum Integrierte Testumgebung für mechatronische Systeme und Strukturen. Mechatronik Durch die Kombination von Mechanik,

Mehr

Variantenkonfiguration von Modellbasierter Embedded Automotive Software

Variantenkonfiguration von Modellbasierter Embedded Automotive Software Model-Driven Development & Product Lines Leipzig, 19. Oktober 2006 Jens Weiland DaimlerChrysler AG (GR/ESS) Die Rolle von Varianten für den Bereich Automotive Vielzahl variabler Funktionen Beispiel Mercedes

Mehr

Robotersteuerung MRobot

Robotersteuerung MRobot Labor CIM & Robotik Prof. Dipl.-Ing. Georg Stark Robotersteuerung MRobot 1. Entwicklungsprozess für Industriesteuerungen 2. Eigenschaften von MRobot - Funktionsumfang - Softwarestruktur - Vorteile für

Mehr

EasyLab: Modell-basierte Software-Entwicklung für mechatronische Systeme

EasyLab: Modell-basierte Software-Entwicklung für mechatronische Systeme EasyLab: Modell-basierte Software-Entwicklung für mechatronische Systeme Prof. Dr.-Ing. habil. Alois Knoll (k@tum.de) Lehrstuhl für Echtzeitsysteme und Robotik Institut für Informatik Technische Universität

Mehr

Test & Diagnose. Thomas Romanek. thomas.romanek@udo.edu. PG AutoLab Seminarwochenende 21.-23. Oktober 2007. AutoLab

Test & Diagnose. Thomas Romanek. thomas.romanek@udo.edu. PG AutoLab Seminarwochenende 21.-23. Oktober 2007. AutoLab Test & Diagnose Thomas Romanek thomas.romanek@udo.edu PG Seminarwochenende 21.-23. Oktober 2007 1 Überblick Einführung Tests zur Qualitätssicherung V-Modell Spezielle Verfahren in Automotive Das Diagnosesystem

Mehr

Vorstellung Diplomarbeit

Vorstellung Diplomarbeit Vorstellung Diplomarbeit Entwurf und Implementierung eines BUS-Moduls für das Automatisierungswerkzeug ECU-TEST engineering software test Gliederung Einleitung Überblick Testautomatisierung Kurzvorstellung

Mehr

Firmen Präsentation: Identität

Firmen Präsentation: Identität Firmen Präsentation: Identität ecu-testing definiert sich als Dienstleister im Bereich Testsysteme und Testengineering. Schwerpunkt sind die Open- und Closedloop Testsysteme für die elektronischen Steuergeräte.

Mehr

Bildverarbeitung in der Medizintechnik

Bildverarbeitung in der Medizintechnik Bildverarbeitung in der Medizintechnik Aufgrund einer Zusammenarbeit mit Würth Elektronik im Gebiet der Medizintechnik ist eine Arbeit aus dem Gebiet der Bildverarbeitung in der Medizintechnik ausgeschrieben.

Mehr

A Domain Specific Language for Project Execution Models

A Domain Specific Language for Project Execution Models A Domain Specific Language for Project Execution Models Eugen Wachtel, Marco Kuhrmann, Georg Kalus Institut für Informatik Software & Systems Engineering Inhalt Einführung und Hintergrund Problembereiche

Mehr

SAP NetWeaver Gateway. Connectivity@SNAP 2013

SAP NetWeaver Gateway. Connectivity@SNAP 2013 SAP NetWeaver Gateway Connectivity@SNAP 2013 Neue Wege im Unternehmen Neue Geräte und Usererfahrungen Technische Innovationen in Unternehmen Wachsende Gemeinschaft an Entwicklern Ausdehnung der Geschäftsdaten

Mehr

Qualifikationstests für Automotive-Komponenten

Qualifikationstests für Automotive-Komponenten AUTOMOTIVE INFOKOM MOBILITÄT, ENERGIE & UMWELT LUFTFAHRT RAUMFAHRT VERTEIDIGUNG & SICHERHEIT Qualifikationstests für Automotive-Komponenten Christoph Hauck emobility 17.03.2014 CoC SAFETY Agenda Nr. Thema

Mehr

Absicherung von Automotive Software Funktionen

Absicherung von Automotive Software Funktionen GI Themenabend "Automotive" Absicherung von Automotive Software Funktionen 27.02.2013 Jürgen Schüling Überblick Berner & Mattner Gründung: 1979 Mitarbeiter: 400 Umsatz 2011: Standorte: Angebot: Branchen:

Mehr

OMICRON Anwendertagung, Programm Dienstag, 11. Juni 2013

OMICRON Anwendertagung, Programm Dienstag, 11. Juni 2013 Dienstag, 11. Juni 2013 10:00 Begrüßung [Dr. Michael Krüger / Martin Pfanner, OMICRON] 10:10 Betriebsmittel im Fokus Effektives Anlagenmanagement [Michael Lukas, Vattenfall Europe Generation] 10:40 Diagnosemessungen

Mehr

Plug. & Play. Zahlreiche Steuergeräte mit Hilfe automatisierter Sequenzen getestet

Plug. & Play. Zahlreiche Steuergeräte mit Hilfe automatisierter Sequenzen getestet SEITE 34 Delphi Diesel systems Plug & Play Zahlreiche Steuergeräte mit Hilfe automatisierter Sequenzen getestet seite 35 Delphi Diesel Systems entwickelte automatisierte Integrations- und Feature-Tests

Mehr

GT-IoT Cloud Anbindung für komplexe Embedded Systeme. GIGATRONIK Stuttgart GmbH Michael Kolb

GT-IoT Cloud Anbindung für komplexe Embedded Systeme. GIGATRONIK Stuttgart GmbH Michael Kolb GT-IoT Cloud Anbindung für komplexe Embedded Systeme GIGATRONIK Stuttgart GmbH Michael Kolb Vita Michael Kolb M.Sc. Seit 2014 Gigatronik Stuttgart GmbH Entwicklungsleiter für e-mobility-diagnosesysteme

Mehr

Detaillierte Abschlussarbeiten

Detaillierte Abschlussarbeiten Detaillierte Abschlussarbeiten Themenkomplex: Zweimassenschwinger Masterarbeit: Entwicklung und Implementierung eines Störgröÿenbeobachters Bachelor-/Masterarbeit: Entwicklung von adaptiven Regelungskonzepten

Mehr

Connected Machines. Wie und warum Maschinen vernetzt werden

Connected Machines. Wie und warum Maschinen vernetzt werden Connected Machines Wie und warum Maschinen vernetzt werden ServTec Austria 4.0 20. März 2014, Graz Michael Sinnl Friedrich Nachtmann GIGATRONIK Austria GmbH Internet der (Dinge) Maschinen Evolution Informations-

Mehr

Integrative Entwicklungsprozesse am Beispiel einer automotiven Anwendung

Integrative Entwicklungsprozesse am Beispiel einer automotiven Anwendung am Beispiel einer automotiven Anwendung Bernd van Vugt EXTESSY AG Stefan Gläser VOLKSWAGEN AG Motivation Kundenwunsch: Mobilität und Individualität Fahrzeug + Informationstechnologie + Dienst Herausforderung:

Mehr

ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH

ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH ESG Elektroniksystem- und Logistik-GmbH Seit über fünfzig Jahren entwickelt, integriert und betreibt die ESG komplexe, oftmals sicherheitsrelevante Elektronik- und IT-Systeme für Unternehmen, Behörden

Mehr

Bezirksmeisterschaft Stuttgart 2015. 309 303 Stenzel, Johann. 281 Müller, Daniel. 305 Schönherr, Franz. lizensiert an Stuttgart

Bezirksmeisterschaft Stuttgart 2015. 309 303 Stenzel, Johann. 281 Müller, Daniel. 305 Schönherr, Franz. lizensiert an Stuttgart Bezirksmeisterschaft 05 8.5.-0.5.05 Sieger Gesamtklassement Berwanger, Ralf Barth, Max Heidenheim 4 0 Zeh, Alex 09 S-Klasse Bothner, Bernd 97 A-Klasse Zeh, Alex 09 Wacker, Uwe Heilbronn 0 Stenzel, Johann

Mehr

Simulation 2.0: Simulationsbaukasten und Team-Modellierung

Simulation 2.0: Simulationsbaukasten und Team-Modellierung Simulation 2.0: Simulationsbaukasten und Team-Modellierung Vortrag an der FH Ostfalia, ASIM 2012 Daniel Frechen TESIS DYNAware GmbH 24. Februar 2012 TESIS DYNAware GmbH, www.tesis-dynaware.com 1 Einleitung

Mehr

GIGATRONIK Automotive

GIGATRONIK Automotive Praktikant / Entwicklung eines modularen Elektrofahrzeugs Sie arbeiten mit an der Entwicklung eines elektrisch angetriebenen Fahrzeugs Tragen Sie bei zur Entwicklung des Fahrzeugbordnetzes oder der Realisierung

Mehr

TP2. Gefördert durch: Projektträger: www.uni-stuttgart.de. Halbzeitpräsentation TP2 1 01-10

TP2. Gefördert durch: Projektträger: www.uni-stuttgart.de. Halbzeitpräsentation TP2 1 01-10 TP2 Gefördert durch: Projektträger: Halbzeitpräsentation TP2 1 Ziele: Technisches Systemkonzept, Integration und Demonstratoren Bereitstellung von Verfahren: Einheitliche Sensordaten-Erfassung und Verarbeitung

Mehr

Bachelor-/Masterarbeit: Entwicklung einer interaktiven und bedienerfreundlichen Oberfläche (GUI/NUI)

Bachelor-/Masterarbeit: Entwicklung einer interaktiven und bedienerfreundlichen Oberfläche (GUI/NUI) Entwicklung einer interaktiven und bedienerfreundlichen Oberfläche (GUI/NUI) Informationsübergabe mittels des Visualisierungssystems o Das Konzept der Informationsübergabe soll überarbeitet werden (mögliche

Mehr

Verwundbarkeitsanalyse des Industrial-Ethernet Protokolls PROFINET. Andreas Paul

Verwundbarkeitsanalyse des Industrial-Ethernet Protokolls PROFINET. Andreas Paul Verwundbarkeitsanalyse des Industrial-Ethernet Protokolls Andreas Paul Brandenburgische Technische Universität Cottbus Lehrstuhl Rechnernetze und Kommunikationssysteme SPRING 7 GI SIDAR Graduierten-Workshop

Mehr

PC-basierte HIL-Simulation in der elektrischen Antriebstechnik

PC-basierte HIL-Simulation in der elektrischen Antriebstechnik PC-basierte in der elektrischen Antriebstechnik MATLAB EXPO 2015 Dipl.-Ing. Achim Schöke Achim.Schoeke@KEB.de 1 Agenda Einleitung Zusammenfassung Entwicklungsstufen im V-Modell Eigenschaften von PWM Signalen

Mehr

Ihr Dienstleister für:

Ihr Dienstleister für: www.online-engineering.de Ihr Dienstleister für: Hardwareentwicklung Elektronikentwicklung Serienbegleitung Projektmanagement Embedded Software Simulation Motordesign Redesign Reglerdesign Qualitätsmanagement

Mehr

WSO2 Middleware Platform Vorlesungsbegleitendes Praktikum soa

WSO2 Middleware Platform Vorlesungsbegleitendes Praktikum soa WSO2 Middleware Platform Vorlesungsbegleitendes Praktikum soa Dr. Stefan Pietschmann, PF Service-Oriented Enterprise Applications, T-Systems MMS Dresden, 22.10.2013 About US PF42 Service-oriented enterprise

Mehr

3D Dentalscanner. AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department. Manfred Gruber. Head of Business Unit

3D Dentalscanner. AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department. Manfred Gruber. Head of Business Unit 3D Dentalscanner AIT Austrian Institute of Technology Safety & Security Department Manfred Gruber Head of Business Unit Safe and Autonomous Systems AIT Austrian Institute of Technology Größte außeruniversitäre

Mehr

Smart Engineering. Perfection in Automation www.br-automation.com

Smart Engineering. Perfection in Automation www.br-automation.com Smart Engineering Perfection in Automation www.br-automation.com Smart Engineering Smart Engineering mit Automation Studio Mit der Einführung von Automation Studio im Jahr 1997 hat B&R einen weltweit beachteten

Mehr

CONNECT YOUR CALCULATION KNOWLEDGE

CONNECT YOUR CALCULATION KNOWLEDGE CONNECT YOUR CALCULATION KNOWLEDGE Aus Ihrem Fachwissen Entwicklungssoftware machen & produktiver arbeiten. Do it yourself. Mit Ihren Systemen. Kosteneffizient im ganzen Unternehmen nutzen. Bob s Matlab-Skript

Mehr

Ethernet als Bus für Echtzeitanwendungen im Automobil:

Ethernet als Bus für Echtzeitanwendungen im Automobil: Ethernet als Bus für Echtzeitanwendungen im Automobil: Konzepte aus der Automatisierungsbranche Hochschule für Angewandte Wissenschaften Hamburg Anwendungen 1 WS 08/09 16. Dezember 2008 Wie alles began

Mehr

Software-Lebenszyklus

Software-Lebenszyklus Software-Lebenszyklus Inhalt Vorgehensmodell/Phasenplan Wasserfallmodell WAS-Beschreibung WIE-Beschreibung Weitere Phasenmodelle: Spiral-Modell, V-Modell, RUP Extreme Programming SW-Qualitätssicherung

Mehr

Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger

Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger 1 Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger Profil Name Adresse Hubert Gaissinger Software Engineering und Consulting Hubert Gaissinger Lohwaldstr. 10 b D-94113 Tiefenbach Office Mobil email

Mehr

Mobile Endgeräte im produktiven Einsatz

Mobile Endgeräte im produktiven Einsatz Institut für Betriebswissenschaften und Fabriksysteme Mobile Endgeräte im produktiven Einsatz Vortrag zur CeBIT 2015 Partner des www.tu-chemnitz.de/mb/fabrplan Vortragsinhalte 1. Kurzvorstellung der 2.

Mehr

Session 3: Projektvorstellung Transferprojekt itsowl-tt-hapromesy 18. August 2015, Gütersloh. www.its-owl.de

Session 3: Projektvorstellung Transferprojekt itsowl-tt-hapromesy 18. August 2015, Gütersloh. www.its-owl.de Session 3: Projektvorstellung Transferprojekt itsowl-tt-hapromesy 18. August 2015, Gütersloh www.its-owl.de Agenda Abschlusspräsentation itsowl-tt-hapromesy Einführung Zielsetzung Ergebnisse Resümee und

Mehr

Prozesskette Funktionsdaten und Funktionsmodelle

Prozesskette Funktionsdaten und Funktionsmodelle Prozesskette Funktionsdaten und Funktionsmodelle Stuttgart, 11. Februar 2015 D. Ruschmeier 2/15 Wesentliche Eingangsparameter für die funktional-basierten Berechnungsverfahren sind: Anforderungs-, Modellbeschreibungen

Mehr

Modellbasierte Entwicklung im Kontext von Medizingeräten

Modellbasierte Entwicklung im Kontext von Medizingeräten up FPGA Modellbasierte Entwicklung im Kontext von Medizingeräten Gemeinsamer Ausgangspunkt für Software- und Hardwareentwicklung Osnabrück, 06.02.2014, Wanja Schöpfer Agenda 1 Einleitung 2 Modellbasierte

Mehr

KOMPETENZ IN SOFTWARE

KOMPETENZ IN SOFTWARE KOMPETENZ IN SOFTWARE Software- und App-Entwicklung Automotive-Software Elektromobilität Collaboration und Business Intelligence BATTERY STATUS BATTERY STATUS c4c engineering GmbH kompetenz in Software,

Mehr

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar:

Jens Schnabel, Andreas Licht Patrick Scharmach, Casper Nückel, Michael Jacoby. Sportkommissar: LRPHPIChallenge auf der Euromodell 2013 Rennen: 17,5T Challenge Pos. # Fahrer Team Ergebnisse: A Finale Yürüm, Özer RT Oberhausen 1. 1. Lauf: + Platz: 1. / Runden: 33 / Zeit: 08:06,82 2. Lauf: Platz: 1.

Mehr

Seamless Model-based Engineering of a Reactive System

Seamless Model-based Engineering of a Reactive System Seamless Model-based Engineering of a Reactive System Seminar im Wintersemester 2013/2014 Andreas Vogelsang, Sebastian Eder, Georg Hackenberg, Maximilian Junker http://www4.in.tum.de/lehre/seminare/ws1314/seamless/

Mehr

Batteriemanagementsystem

Batteriemanagementsystem Seite 1 Bauteilpatenschaft Batteriemanagementsystem Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns sehr Ihr Interesse an unserem Projekt Formula Student geweckt zu haben. In einer Kooperation von Studenten

Mehr

Einfluss Mechatronischer Systeme in der Fahrzeugtechnik am Beispiel eines Aktiven Fahrwerks

Einfluss Mechatronischer Systeme in der Fahrzeugtechnik am Beispiel eines Aktiven Fahrwerks Einfluss Mechatronischer Systeme in der Fahrzeugtechnik am Beispiel eines Aktiven Fahrwerks Dr. Dirk Nissing Leiter Vorentwicklung Fahrwerk Global R&D Steering & Suspension Tech Center Düsseldorf 05. April

Mehr

SECTINO. Security for Inter-Organizational Workflows

SECTINO. Security for Inter-Organizational Workflows SECTINO Security for Inter-Organizational Workflows Framework zur Modellierung und Realsisierung sicherheitskritischer organisationsübergreifender Workflows Kooperation Research Group Quality Engineering

Mehr

Christian Kurz SWT Projekt WS 07/08

Christian Kurz SWT Projekt WS 07/08 Christian Kurz SWT Projekt WS 07/08 1. Allgemeine Aspekte der generativen GUI- Entwicklung 2. Entwicklung mit Hilfe von GUI-Designern 3. Entwicklung mit Hilfe deklarativer GUI- Sprachen 4. Modellgetriebene

Mehr

Skript zum Labor Maschinenkonstruktion. Konzipieren mechatronischer Produkte: Modellbasierte Programmierung eines Mikroroboters

Skript zum Labor Maschinenkonstruktion. Konzipieren mechatronischer Produkte: Modellbasierte Programmierung eines Mikroroboters Skript zum Labor Maschinenkonstruktion Konzipieren mechatronischer Produkte: Modellbasierte Programmierung eines Mikroroboters Sommersemester 2012 1. Einführung 1.1. Modellbasierte Entwicklung mechatronischer

Mehr

Test modellbasiert entwickelter Steuergeräte

Test modellbasiert entwickelter Steuergeräte Seite 1 von 31 26. Treffen der GI-Arbeitsgruppe Test, Analyse und Verifikation von Software Stuttgart, den 06.12.2007 Systematischer Test modellbasiert entwickelter Steuergeräte Dipl.-Ing. Matthias Wiese

Mehr

ENERGIEAUTARKE ELEKTROMOBILITÄT IM SMART-MICRO-GRID

ENERGIEAUTARKE ELEKTROMOBILITÄT IM SMART-MICRO-GRID Lehrstuhl für Energiewirtschaft und Anwendungstechnik Ordinarius Prof. Dr.-Ing. U. Wagner Prof. Dr. rer. nat. Th. Hamacher (komm.) Zentrum für nachhaltiges Bauen Prof. W. Lang assoziierter Partner ENERGIEAUTARKE

Mehr

Dynamisches Testen von Embedded. Hans Georg Hermann ExpertControl GmbH

Dynamisches Testen von Embedded. Hans Georg Hermann ExpertControl GmbH Dynamisches Testen von Embedded Systemen und Komponenten in Echtzeit Hans Georg Hermann ExpertControl GmbH Blá Balázs Tóth Nti National linstruments t Agenda Testen von Embedded Systemen und Komponenten

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. 1 Dankesworte...5. Inhaltsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Abbildungsverzeichnis. Tabellenverzeichnis. 1 Dankesworte...5. Inhaltsverzeichnis Dankesworte Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik Postfach 20 03 63 53133 Bonn Tel.: +49 22899 9582-0 E-Mail: hochverfügbarkeit@bsi.bund.de Internet: https://www.bsi.bund.de Bundesamt für

Mehr

SEIS TP 5 Bewertung und Optimierung

SEIS TP 5 Bewertung und Optimierung SEIS TP 5 Bewertung und Optimierung Dr. Christian Allmann Audi Electronics Venture Dr. Michael Glaß Universität Erlangen-Nürnberg Seite 1 Motivation Evolution der Komplexität Cloud-/ schwarmorientierte

Mehr

Beobachtergestützte Regelung einer Gasheizung in der Minimal-Invasiven-Medizin (kurz MIM) Felix Menzel, 12.05.2015

Beobachtergestützte Regelung einer Gasheizung in der Minimal-Invasiven-Medizin (kurz MIM) Felix Menzel, 12.05.2015 W.O.M. WORLD OF MEDICINE GmbH Beobachtergestützte Regelung einer Gasheizung in der Minimal-Invasiven-Medizin (kurz MIM) Felix Menzel, 12.05.2015 Regelungssysteme bei WOM (1) Anwendung: Insufflatoren (Laporoskopie)

Mehr

Qualitäts- und Kostenoptimierung von verfahrenstechnischen Prozessen mit Data-Mining-Methoden

Qualitäts- und Kostenoptimierung von verfahrenstechnischen Prozessen mit Data-Mining-Methoden Qualitäts- und Kostenoptimierung von verfahrenstechnischen Prozessen mit Data-Mining-Methoden Dr. Thomas Bernard 6. Karlsruher Automations-Treff (KAT) Leit- und Automatisierungstechnik der Zukunft Karlsruhe,

Mehr

Statement Greenpeace. AVL Software and Functions GmbH, Oktober 2010, Dr. Georg Schwab

Statement Greenpeace. AVL Software and Functions GmbH, Oktober 2010, Dr. Georg Schwab Ein fast emissionsfreier Verkehr kann realisiert werden mit einer Verkehrsverlagerung auf öffentliche Verkehrsmittel, Verbrauchssenkungen und emissionsneutralen Antrieben bei PKW z.b. mit Elektromobilität

Mehr

den sicherheitskritischen Bereich Christoph Schmiedinger Frankfurter Entwicklertag 2015 24.02.2015

den sicherheitskritischen Bereich Christoph Schmiedinger Frankfurter Entwicklertag 2015 24.02.2015 Agile Methoden als Diagnose-Tool für den sicherheitskritischen Bereich Christoph Schmiedinger Frankfurter Entwicklertag 2015 24.02.2015 Über mich Berufliche Erfahrung 3 Jahre Projektabwicklung 2 Jahre

Mehr

gvsig CE (Community Edition) Schnittstellen zur Automatisierung und Programmierung

gvsig CE (Community Edition) Schnittstellen zur Automatisierung und Programmierung gvsig CE (Community Edition) Schnittstellen zur Automatisierung und Programmierung Benjamin Ducke GIS-Fachberater und -Entwickler benducke@fastmail.fm 1. März 2013 (Benjamin Ducke) gvsig CE 1. März 2013

Mehr

Produktinformation CANape Option Driver Assistance

Produktinformation CANape Option Driver Assistance Produktinformation CANape Option Driver Assistance Inhaltsverzeichnis 1 Übersicht... 3 1.1 Einführung... 3 1.2 Eigenschaften und Vorteile... 3 1.3 Anwendungsgebiete... 3 1.4 Weiterführende Informationen...

Mehr

SEKAS ist seit 1988 Premium Dienstleister im Bereich Software. Engineering für Kommunikations- und Automatisierungssysteme.

SEKAS ist seit 1988 Premium Dienstleister im Bereich Software. Engineering für Kommunikations- und Automatisierungssysteme. 2 SEKAS ist seit 1988 Premium Dienstleister im Bereich Software Engineering für Kommunikations- und Automatisierungssysteme. Wir stehen für innovative Produkte, komplette zukunftssichere Lösungen und Dienstleistungen

Mehr

SAP MRP Cockpit on HANA. Prototypische Evaluierung an der TU Ilmenau. Marco Blumenstein. X-CASE GmbH

SAP MRP Cockpit on HANA. Prototypische Evaluierung an der TU Ilmenau. Marco Blumenstein. X-CASE GmbH SAP MRP Cockpit on HANA Prototypische Evaluierung an der TU Ilmenau X-CASE GmbH Albert-Einstein-Straße 3 98693 Ilmenau / Thür. Tel.: +49 3677 20 88 0 Fax: +49 3677 20 88 29 E-mail: info@x-case.de Internet:

Mehr

Ready for Check-in 3 Praxisbericht Flughafen Wien

Ready for Check-in 3 Praxisbericht Flughafen Wien Ready for Check-in 3 Praxisbericht Flughafen Wien DI Susanne Ebm (Flughafen Wien AG) DI Thomas Bucsics (ANECON) Vorstellung DI Susanne Ebm Seit 2009 beschäftigt bei Flughafen Wien AG Seit Mitte 2011 Leitung

Mehr

Open Core Engineering in der Praxis So einfach geht das

Open Core Engineering in der Praxis So einfach geht das Bosch Rexroth. The Drive & Control Company Open Core Engineering in der Praxis So einfach geht das Datum: 04.02.2015 Ort: Fellbach Erstellt durch: Michael Haun InfoDay - Zukunftsfabrik Industrie 4.0 1

Mehr

Codegenerierung für Mikrocontroller aus einem SimulinkModell (Schritt-für-Schritt-Anleitung)

Codegenerierung für Mikrocontroller aus einem SimulinkModell (Schritt-für-Schritt-Anleitung) Codegenerierung für Mikrocontroller aus einem SimulinkModell (Schritt-für-Schritt-Anleitung) Folgende Schritt-für-Schritt-Anleitung zeigt exemplarisch den Arbeitsablauf der CCodegenerierung für den Mikrocontroller

Mehr

Chancen und Möglichkeiten der Nutzung von Augmented Reality Technologien im Industrie 4.0 Umfeld Vortrag auf dem Karlsruher Entwicklertag 2015

Chancen und Möglichkeiten der Nutzung von Augmented Reality Technologien im Industrie 4.0 Umfeld Vortrag auf dem Karlsruher Entwicklertag 2015 Karlsruhe Technology Consulting www.karlsruhe-technology.de Chancen und Möglichkeiten der Nutzung von Augmented Reality Technologien im Industrie 4.0 Umfeld Vortrag auf dem Karlsruher Entwicklertag 2015

Mehr

Karosserieelektronik. Mechatronik- und Steuergeräteentwicklung

Karosserieelektronik. Mechatronik- und Steuergeräteentwicklung Karosserieelektronik Mechatronik- und Steuergeräteentwicklung Ansprechpartner: Karosserieelektronik, Embedded Software und Hardware Martin Richter +49 5371 805-1041 Karosserieelektronik (Gifhorn) Guido

Mehr

Session 8: Projektvorstellung Transferprojekt itsowl-tt-savez 18. August 2015, Gütersloh. www.its-owl.de

Session 8: Projektvorstellung Transferprojekt itsowl-tt-savez 18. August 2015, Gütersloh. www.its-owl.de Session 8: Projektvorstellung Transferprojekt itsowl-tt-savez 18. August 2015, Gütersloh www.its-owl.de Agenda Abschlusspräsentation itsowl-tt-savez Einführung Zielsetzung Ergebnisse Resümee und Ausblick

Mehr

PROFIL. Wirschaftsinformatik FH Köln, berufsbegleitend, Abschluss 2011 Kommunikationswirt (WAK)

PROFIL. Wirschaftsinformatik FH Köln, berufsbegleitend, Abschluss 2011 Kommunikationswirt (WAK) Zusammenfassung PROFIL Projektleiter mit Schwerpunkt im Bereich Online und Multimedia Entwicklung. Angehender Diplom-Informatiker mit Abschluss in 2011. Mehr als 10 Jahre Erfahrung in der Zusammenarbeit

Mehr

Drive Technologies Division Nürnberg, 10. März 2014

Drive Technologies Division Nürnberg, 10. März 2014 Industry Sector Presse Drive Technologies Division Nürnberg, 10. März 2014 Neue Seilbahn der Silvrettaseilbahn AG in Ischgl läuft mit Antriebs- und Elektrotechnik von Siemens Integrated Drive System (IDS)

Mehr

1. Preis. Wettbewerb Heimat neu erfahren: Frische Tourismus-Ideen für die Region. Kaiserdom App App durch die Stadt. Niels Münzenberger, Johannes

1. Preis. Wettbewerb Heimat neu erfahren: Frische Tourismus-Ideen für die Region. Kaiserdom App App durch die Stadt. Niels Münzenberger, Johannes 1. Preis Kaiserdom App App durch die Stadt Niels Münzenberger, Johannes Schantz, Leonard Nürnberg, Benedikt Dassler, Fabian Kögel Projektteam Gymnasium am Kaiserdom Speyer, er m + b.com www.kaiserdom-app.de

Mehr

Modellbasierte Programmierung einer Simulationskomponente für die KUKA-Robotersteuerung Sunrise

Modellbasierte Programmierung einer Simulationskomponente für die KUKA-Robotersteuerung Sunrise Modellbasierte Programmierung einer Simulationskomponente für die KUKA-Robotersteuerung Sunrise Hochschule Augsburg, Labor für, Prof. Dipl.-Ing. Georg Stark Email: Georg.Stark@hs-augsburg.de Modellbasierte

Mehr

Rekonfigurierbare Hardwareplattformen für die Sicherungsschicht in Mobilfunksystemen

Rekonfigurierbare Hardwareplattformen für die Sicherungsschicht in Mobilfunksystemen Rekonfigurierbare Hardwareplattformen für die Sicherungsschicht in Mobilfunksystemen Dipl.-Ing. Thilo Pionteck Professor Dr. Dr. h. c. mult. Manfred Glesner Technische Universität Darmstadt Institut für

Mehr

dspace (1/3) dspace: Gegründet 1988 in Paderborn Mitarbeiter: Über 650 Mitarbeiter weltweit, davon über 70 % Ingenieure Ständiges Mitarbeiterwachstum

dspace (1/3) dspace: Gegründet 1988 in Paderborn Mitarbeiter: Über 650 Mitarbeiter weltweit, davon über 70 % Ingenieure Ständiges Mitarbeiterwachstum Agenda dspace und das V-Modell für Steuergeräte- Entwicklung Wie funktioniert Rapid Control Prototyping TargetLink: Vom Model zum Code Ein Wort zu HIL Praxisbeispiele dspace (1/3) dspace: Gegründet 1988

Mehr

IoT + BPM: Neue Carrier-Service- Angebote für den Energie-Sektor. SyroCon Consulting GmbH Bosch Software Innovations GmbH

IoT + BPM: Neue Carrier-Service- Angebote für den Energie-Sektor. SyroCon Consulting GmbH Bosch Software Innovations GmbH IoT + BPM: Neue Carrier-Service- Angebote für den Energie-Sektor SyroCon Consulting GmbH Bosch Software Innovations GmbH Managed Energy Services als neue Dienste von Carriern Die Entwicklungen im Energiesektor

Mehr

The activity stream: applying social media concepts in PLM

The activity stream: applying social media concepts in PLM The activity stream: applying social media concepts in PLM Workshop Smart Factories Mensch & Computer 2014 Reiner Schlenker Dr. Patrick Müller München, 2. September 2014 Product Lifecycle Management (PLM)

Mehr

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine

Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine Model-based Development of Hybrid-specific ECU Software for a Hybrid Vehicle with Compressed- Natural-Gas Engine 5. Braunschweiger Symposium 20./21. Februar 2008 Dipl.-Ing. T. Mauk Dr. phil. nat. D. Kraft

Mehr

Lego MindStorms Implementierung für Etoys

Lego MindStorms Implementierung für Etoys NXTeToys Lego MindStorms Implementierung für Etoys NXTeToys Gruppe 5 Tobias Schubotz, Björn Groneberg, Florian Westphal, Felix Leupold, Richard Meißner, Gerardo Navarro Suarez Motivation 2 Kinder lernen

Mehr

Software Qualitätssicherung durch systematischen Softwaretest

Software Qualitätssicherung durch systematischen Softwaretest Software Qualitätssicherung durch systematischen Softwaretest Innovative Techniken und aktuelle Herausforderungen Dr. Bernhard Peischl Softnet Austria Institut für Softwaretechnologie Technische Universität

Mehr

Mehr als Engineering.

Mehr als Engineering. Mehr als Engineering. Automotive Robert Bosch GmbH Daimler AG Automatisierung / Mess- und Prüftechnik Medizintechnik TZM Robert-Bosch-Straße 6 D-73037 Göppingen Fon +49 7161 5023-0 Fax +49 7161 5023-444

Mehr

DIGITALE KONZEPTE IN DER ARCHITEKTUR

DIGITALE KONZEPTE IN DER ARCHITEKTUR DIGITALE KONZEPTE IN DER ARCHITEKTUR Prof. Tobias Wallisser LAVA ABK Stuttgart Akademie für Handwerksdesign Gut Rosenberg Aachen 15.10.2010 Klasse Innovative Bau-und Raumkonzepte - Digitales Entwerfen

Mehr

Simulation der SW-Systemzuverlässigkeit in Automatisierungssystemen auf Grundlage von SW-Komponenten

Simulation der SW-Systemzuverlässigkeit in Automatisierungssystemen auf Grundlage von SW-Komponenten Universität Stuttgart Institut für Automatisierungs- und Softwaretechnik Prof. Dr.-Ing. Dr. h. c. P. Göhner Simulation der SW-Systemzuverlässigkeit in Automatisierungssystemen auf Grundlage von SW-Komponenten

Mehr

Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen

Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen Industrie 4.0 fit für die Produktion von Morgen Andreas Schreiber Agenda Industrie 4.0 Kurzüberblick Die Bedeutung für die Produktionstechnik Potenziale und Herausforderungen Fazit 1 Umsetzungsempfehlungen

Mehr

Requirement Engineering. in der Steuergeräteentwicklung

Requirement Engineering. in der Steuergeräteentwicklung Requirement Engineering in der Steuergeräteentwicklung A.User A.User IAV IAV GmbH GmbH Geschäftsfeld Geschäftsfeld Automobilelektronik Automobilelektronik Abteilung Abteilung Softwareentwicklung Softwareentwicklung

Mehr

Leistungsportfolio. embeddeers GmbH

Leistungsportfolio. embeddeers GmbH Firmenüberblick Die ist ein Unternehmen für Entwicklungsdienstleistung und Beratung mit derzeit 40 erfahrenen Mitarbeitern. Hauptkunden sind Zulieferer der Automobilindustrie mit den Schwerpunkten sicherheitsrelevante

Mehr

TETRA Pager Produkt Highlights. Antti Eskelinen; Herbert Schmidt 16.05.2013

TETRA Pager Produkt Highlights. Antti Eskelinen; Herbert Schmidt 16.05.2013 Antti Eskelinen; Herbert Schmidt 16.05.2013 CASSIDIAN liefert TETRA Pager, Endgeräte- Management-Lösungen und Wartungs-Services für das Bundesland Hessen Die Endnutzer sind Feuerwehrleute und anderes Rettungspersonal

Mehr

FLEXIBLE SOFTWAREPLATTFORM FÜR ENERGIEMANAGEMENT

FLEXIBLE SOFTWAREPLATTFORM FÜR ENERGIEMANAGEMENT FLEXIBLE SOFTWAREPLATTFORM FÜR ENERGIEMANAGEMENT Energiesymposium Energietechnik im Wandel 27. Oktober 2014 Peter Heusinger, Fraunhofer IIS Fraunhofer IIS Einführung Gründe für Energiemanagement Energiebewusst

Mehr

Simulation von Computer- und Kommunikationssystemen

Simulation von Computer- und Kommunikationssystemen Computer und Kommunikationssysteme Nachbildung der Verarbeitung in Rechnern und Kommunikation in Netzwerken Belegung und Auslastung von Systemressourcen Analyse von Systemverhalten Systemleistung in der

Mehr

Entwicklung einer mobilen Anwendung zur Verwaltung von Cloud Infrastruktur

Entwicklung einer mobilen Anwendung zur Verwaltung von Cloud Infrastruktur Entwicklung einer mobilen Anwendung zur Verwaltung von Cloud Infrastruktur Betreut durch: Prof. Klemens Ehret Dipl.-Inf. Karl-Heinz Erdmann Thomas Merkel 11. Juli 2012 Agenda Zieldefinition Grundlagen

Mehr

System Integration. and its compliance testing necessities. Automotive BUS Systems + Ethernet, Stuttgart, 10 Dec 2013.

System Integration. and its compliance testing necessities. Automotive BUS Systems + Ethernet, Stuttgart, 10 Dec 2013. System Integration and its compliance testing necessities Automotive BUS Systems + Ethernet, Stuttgart, 10 Dec 2013 Georg Janker CTO experts in automotive data communication Agenda 1. Motivation 2. Positionierung

Mehr

Messdatenerfassung: Messdaten und CAN-Botschaften synchron erfassen Nur einen USB-Anschluss entfernt!

Messdatenerfassung: Messdaten und CAN-Botschaften synchron erfassen Nur einen USB-Anschluss entfernt! Messdatenerfassung: Messdaten und CAN-Botschaften synchron erfassen Nur einen USB-Anschluss entfernt! Balazs Toth balazs.toth@ni.com Agenda Übersicht NI-XNET Plattform NI-XNET unter CompactDAQ NI-XNET

Mehr

Eclipse. für die kleinen Dinge des (modernen) Lebens

Eclipse. für die kleinen Dinge des (modernen) Lebens Eclipse für die kleinen Dinge des (modernen) Lebens Agenda Vorstellung Zielsysteme Software Modellierung Übertragung zum Gerät Vorstellung www.mda4e.org Projektpartner mda4e itemis GmbH & Co. KG Spezialist

Mehr

B&R Sommerworkshop 2014

B&R Sommerworkshop 2014 SWS2014-GER 2014/03/20 SWS2014 B&R Sommerworkshop 2014 2 Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS 1 SPE9210.314 - BASISSEMINAR - GRUNDSTEINE DER MECHATRONIK... 4 2 SPE9250.314 - AUFBAUSEMINAR - DATENVERARBEITUNG

Mehr

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum

DIE MODULE CREATIVE PROCESS LEADERSHIP. ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE 1/5 PROFESSIONAL MBA CREATIVE PROCESS LEADERSHIP DIE MODULE ZIELSETZUNG Auszug aus dem Curriculum (1) Dieser Universitätslehrgang Aufbaustudium Creative

Mehr