IFRS Neuerungen. Agenda. » Standards Open to Comment» IAS 1 (NEU)» IFRS 8» Annual Improvement Process» IFRIC-Update. Univ.-Prof. Dr.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "IFRS Neuerungen. Agenda. » Standards Open to Comment» IAS 1 (NEU)» IFRS 8» Annual Improvement Process» IFRIC-Update. Univ.-Prof. Dr."

Transkript

1 IFRS Neuerungen Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek Agenda» Standards Open to Comment» IAS 1 (NEU)» IFRS 8» Annual Improvement Process» IFRIC-Update Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 2

2 Open to Comment Standards Open to Comment» ED of Proposed Improvements to IFRS Enthält Anpassung von 25 bestehenden IFRS Comment Period bis 11. Jänner 2008» ED 9 Joint Arrangements Teil des IASB s short-term project mit dem FASB Wesentliche Änderung: Abschaffung der Quotenkonsolidierung Comment Period bis 11. Jänner 2008 Standard angekündigt H2 2008» IAS 39 Exposures Qualifiying for Hedge Accounting Comment Period bis 11. Jänner 2008» ED for Small and Medium-sized Entities» DP Preliminary Views on Insurance Contracts Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 4

3 Änderungen von IAS 1 Änderungen im Überblick» Neue Bezeichnungen für die Bestandteile des Jahresabschlusses» Angabe von weiteren Vergleichszahlen in der Bilanz» Gesonderte Darstellung von Eigentümertransaktionen und comprehensive income» Gesonderte Darstellung von Reklassifizierungsanpassungen inkl. Steuereffekten im Eigenkapital» Darstellung von Dividendenzahlungen Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 6

4 Neue Bezeichnungen für f r Abschlussbestandteile Balance Sheet Statement of Financial Position Income Statement Statement of Changes in Equity Cash Flow Statement Statement of Recognised Income and Expense (different content!) Statement of Changes in Equity (Inhalt geändert) Statement of Changes in Cash Flows Notes Notes Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 7 Weitere Vergleichszahlen in der Bilanz» Anwendung von IAS 8: Beträge mit retrospektiver Anpassung Korrektur von Fehlern Änderungen von Bilanzierungs- und Bewertungsmethoden teilweise von neuen Standards gefordert» Angabe von Vergleichzahlen der Bilanz auch für die Vergleichsperiode Angabe der Eröffnungsbilanz der Vergleichsperiode Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 8

5 Comprehensive-Income» Statement of changes in equity beinhaltet ausschließlich lich Transaktionen mit Eigentümern, die in ihrer Eigentümereigenschaft durchgeführt wurden.» Income and expenses sind darzustellen entweder in One statement (statement of comprehensive income) oder Two statements (an income statement and a statement of comprehensive income) Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 9 Comprehensive-Income One statement Single statement of recognised income and expense entweder/ oder Two statements 1) Statement displaying components of profit or loss and 2) Statement beginning with profit or loss and displaying components of other recognised income and expense Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 10

6 Reklassifizierungsanpassungen u. Steuereffekten» IAS 1 verlangt die Angabe der Steuereffekte je Bestandteil des other comprehensive income» IAS 1 verlangt die Angabe von Reklassifizierungsanpassungen je Bestandteil des other comprehensive income (Reclassification adjustments = amounts reclassified to profit or loss in the current period that were recognised in other comprehensive income in previous periods) Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 11 Darstellung von Dividendenzahlungen» Dividendenzahlungen sind als Teil der Eigentümertransaktionen (statement of changes in equity) oder im Anhang darzustellen Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 12

7 IFRS 8 Operating Segment Wesentliche Unterschiede IFRS 8 / IAS 14» Identifizierung der Segmente Management-Ansatz Operating Sement» erzielt Erträge und hat Aufwendungen (auch gegenüber anderen Segmenten)» Ergebnisse werden von oberstem Management regelmäßig verfolgt chief operating decision maker» gesonderte Finanzberichterstattung ist verfügbar Auch interne Segmente sind berichtspflichtig Kein primäres und sekundäres Berichtsformat Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 14

8 Wesentliche Unterschiede IFRS 8 / IAS 14» Bewertung IAS 14: Beträge nach IFRS Bewertungsregeln IFRS 8: Beträge, die dem chief operating decision maker berichtet werden IFRS 8: keine Definition von Segmenterlöse, Segmentergebnis, Segmentvermögen und Segmentschulden Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 15 Wesentliche Unterschiede IFRS 8 / IAS 14» Angaben: Überleitung der Summe der Segmentbeträge auf IFRS- Abschlusszahlen Verpflichtende Angabe von Segmentergebnis und Segmentvermögen Zusätzliche Posten sind anzugeben, wenn diese dem chief operating decision maker vorgelegt werden Angabe von Kundenkonzentrationen Änderung auch für Angaben bei der Zwischenberichterstattung nach IAS 34 Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 16

9 Annual Improvement Process Annual Improvement Process» Jährliche Anpassung gesammelt ( omnibus exposure draft ) Oktober Veröffentlichung des ED Kommentierungsfrist 90 Tage Veröffentlichung des Standards 1.4. des Folgejahres Erstanwendung am 1.1. des darauf folgenden Jahres Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 18

10 Annual Improvement Process - Überblick Ausweis IAS 1 Finanzinstrumente als kurz-/langfristige Vermögenswerte/Schulden IFRS 7 Kein Nettoausweis von Finanzierungsaufwendungen und erträgen in der GuV Ansatz/Bewertung IAS 10 Nach dem Bilanzstichtag beschlossene Dividenden Verweis auf IAS 37 wird soll gestrichen werden IAS 18 Ausgaben izm Darlehensgewährung Anpassung an IAS 39 IAS 19 Eventualschulden Anpassung an IAS 37 IAS 20 Unverzinsliche Darlehen der öffentlichen Hand Bilanzierung mit (niedrigerem) Fair Value; der Vorteil ist nach IAS 20 zu behandeln Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 19 Annual Improvement Process - Überblick IAS 23 Bestandteil der Fremdkapitalkosten - Verweis auf IAS 39 wird eingefügt IAS 28 Wertminderungen bei Anteilen an assoziierten Unternehmen keine Zuordnung auf goodwill IAS 38 Leistungsabhängige Abschreibungen IAS 38 IAS 39 IAS 39 IAS 40 IAS 41 Immaterieller Vermögenswert - Klarstellung bei Erhalt von Dienstleistungen Designierung von Derivativen als Hedging Instrument bzw Derivat erfüllt nicht die Anforderungen des Hedging stellen keine Umklassifizierung dar Anwendung eines geänderten Effektivzinssatzes Geleaste Investment Properties Bewertung biologischer Vermögenswerte Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 20

11 Annual Improvement Process - Überblick Sonstige Anpassungen IAS 1 Angaben bei Abweichungen zu full IFRS IAS 8 IAS 16 IAS 16, IAS 7 IAS 17 IAS 19 IAS 19 IAS 19 Umsetzungsleitlinien Definition des erzielbaren Betrages Verkauf von zur Vermietung gehaltenen Vermögenswerten Klassifizierung von Leasingverhältnissen von Grundstücken und Gebäuden Aufwendungen für Planverwaltung Definition von kfr Leistungen an Arbeitnehmern und anderen lfr Leistungen an Arbeitnehmern Plankürzungen und negativer nachzuverrechnender Dienstzeitaufwand Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 21 Annual Improvement Process - Überblick Sonstige Anpassungen IAS 20 Klärung von Begriffsdefinitionen IAS 27 IAS 28, IAS 31, IAS 32, IFRS7 IAS 29 IAS 34 IAS 36 IAS 39 Zur Veräußerung gehaltene Anteile an TU im separaten Einzelabschluss Angabepflichten bei Anteilen an assoziierten Unternehmen und Joint Ventures Klarstellung von Begriffen Angaben zum Ergebnis je Aktie im Zwischenbericht Angaben hinsichtlich der Bewertung des erzielbaren Betrags Definition des Derivats Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 22

12 Annual Improvement Process - Überblick Sonstige Anpassungen IAS 39 IAS 39 IAS 40 Verweis auf Segmentberichterstattung soll gestrichen werden Ausnahme von separater Bilanzierung der Option eines Kreditnehmers auf vorzeitige Rückzahlung Immobilien in der Erstellungs- und bzw Entwicklungsphase IAS 41 IFRS 5 Begriffsklärung und Beispiel eines landwirtschaftlichen Produkts Darstellung bei Veräußerungsplan für controlling of interest an einem TU Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 23 IFRIC-Update

13 Interpretationen anwendbar in 2007» IFRIC 7 - Applying the Restatement Approach under IAS 29 Financial Reporting in Hyperinflationary Economies (effective for annual periods beginning on or after 1 March 2006; retrospective application)» IFRIC 9 - Reassessment of Embedded Derivatives (effective for annual periods beginning on or after 1 June 2006; retrospective application)» IFRIC 10 - Interim Financial Reporting and Impairment (effective for annual periods beginning on or after 1 November 2006; prospective application) Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 25 Interpretationen noch nicht anwendbar» IFRIC 8 - Scope of IFRS 2 (effective for annual periods beginning on or after 1 May 2007; retrospective application subject to the transitional provisions of IFRS 2)» IFRIC 11 - IFRS 2 - Group and Treasury Share Transactions (effective for annual periods beginning on or after 1 March 2007; retrospective application subject to the transitional provisions of IFRS 2) Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 26

14 Interpretationen noch nicht anwendbar» IFRIC 12 - Service Concession Arrangements (effective for annual periods beginning on or after 1 January 2008; retrospective application unless impracticable)» IFRIC 13 - Customer Loyalty Programmes (effective for annual periods beginning on or after 1 July 2008; earlier application is permitted, retrospective application unless impracticable)» IFRIC 14 - IAS 19 The Limit on a Defined Benefit Asset, Minimum Funding Requirements and their Interaction (effective for annual periods beginning on or after 1 January 2008; earlier application is permitted) Univ.-Prof. Dr. Roman Rohatschek 27 Danke für f r die Aufmerksamkeit

IFRS-Status. Standards und Interpretationen in Kraft. Verabschiedete, noch nicht in Kraft getretene Standards und Interpretationen

IFRS-Status. Standards und Interpretationen in Kraft. Verabschiedete, noch nicht in Kraft getretene Standards und Interpretationen IFRS-Status Standards und Interpretationen in Kraft Verabschiedete, noch nicht in Kraft getretene Standards und Interpretationen Offizielle Entwürfe zu Standards und Interpretationen Offizielle Diskussionspapiere

Mehr

IFRS für die Investitionsgüter-Industrie

IFRS für die Investitionsgüter-Industrie Betriebswirtschaft ff ^ VDMA Jörg D. Scholtka IFRS für die Investitionsgüter-Industrie Internationale Rechnungslegung: globaler Maßstab für globales Geschäft Allert Breh Bussjäger-Martin von Heynitz Hummel

Mehr

Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abbildungsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis...

Vorwort... Inhaltsverzeichnis... Abbildungsverzeichnis... Abkürzungsverzeichnis... Vorwort Mit dem vorliegenden Buch wollen wir dem Leser einen Einblick in die IFRS-Welt geben und mit den Grundlagen der IAS/IFRS-Bilanzierung vertraut machen. Die Ausführungen sollen mittelständischen

Mehr

Betriebliche Altersversorgung

Betriebliche Altersversorgung Betriebliche Altersversorgung Neufassung IAS 19 IWV Institut für Wirtschaftsmathematik und betriebliche Versorgungssysteme AG Die dargestellten Aussagen und Thesen sind ohne weitere Erläuterung durch einen

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Kapitalanlagen in UGB und IFRS

Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Kapitalanlagen in UGB und IFRS Aktuelle Entwicklungen im Bereich der Kapitalanlagen in UGB und IFRS 26. November 2009 AUDIT Thomas Smrekar Agenda Finanzmarktkrise als Auslöser für Rechnungslegungsänderungen 2008 in UGB/VAG und IFRS

Mehr

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Federal Republic of Germany

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Federal Republic of Germany Sixth Supplement dated 25 August to the Base Prospectus dated 8 October 2013 COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Federal Republic of Germany 25,000,000,000 Medium Term Note Programme (the

Mehr

Bericht I. Quartal 2002/

Bericht I. Quartal 2002/ Bericht I. Quartal 22/23 1.7. - 3.9.22 Beim Auftragseingang ist die seit über 18 Monaten zu beobachtende Tendenz der industriellen Abnehmer, immer nur den kurzfristigen Bedarf zu ordern, weiterhin zu spüren.

Mehr

IFRS auf einen Blick

IFRS auf einen Blick IFRS auf einen Blick Praktische Bild-Text-Darstellung übersichtlich nach Bilanzposten Von Prof. Dr. Isabel von Keitz WP/StB Rainer Grote Marc Hansmann Bibliografische Information der Deutschen Nationalbibliothek

Mehr

Halbjahresbericht 2014 der EMS-Gruppe

Halbjahresbericht 2014 der EMS-Gruppe Halbjahresbericht 2014 der EMS-Gruppe EMS-CHEMIE HOLDING AG Domat/Ems Schweiz Inhalt Die EMS-Gruppe Die EMS-Gruppe im 1. Halbjahr 2014 3 Kommentar zu den Geschäftsbereichen im 1. Halbjahr 2014 4 Konsolidierte

Mehr

Carsten Berkau: Bilanzen Aufgaben zu Kapitel 6

Carsten Berkau: Bilanzen Aufgaben zu Kapitel 6 Aufgabe QR-6.1: Aufstellen eines Jahresabschlusses nach IAS 1 (Exercise on Presentation of Financial Statements along IAS 1) Betrachten Sie eine Event Management Agentur EXHIBIT Ltd. in Shanghai. Sie hat

Mehr

HOW TO READ AUSTRIAN FINANCIAL STATEMENTS

HOW TO READ AUSTRIAN FINANCIAL STATEMENTS HOW TO READ N FINANCIAL STATEMENTS Standard Austrian Financial Statements consist of a Balance Sheet, a Profit and Loss Account, Notes (that give further information to accounting rules used, items in

Mehr

Erstanwendung der IFRS und Endorsement

Erstanwendung der IFRS und Endorsement Erstanwendung der IFRS und Endorsement Stand: 08.12.2016 endorsed Inkrafttreten für Geschäftsjahre beginnend am oder nach dem: 2016 2017 2018 2019 IFRS 14 IFRS 9 IFRS 16 IFRS 11 Acquisitions of Interests

Mehr

Logistik als Erfolgspotenzial The power of logistics

Logistik als Erfolgspotenzial The power of logistics Martin Göbl Andreas Froschmayer Logistik als Erfolgspotenzial The power of logistics Von der Strategie zum logistischen Businessplan From strategy to logistics business plan Deutsch - Englisch German -

Mehr

IFRS Forum der RUB am 4. Dezember 2009

IFRS Forum der RUB am 4. Dezember 2009 IFRS der RUB am 4. Dezember 2009 Neuerungen er in der Leasingbilanzierungier Joint Discussion Paper Leases preliminary views Andreas Muzzu, WP / StB / CPA Partner 1Ifu / IFRS Agenda 1. Allgemeiner Projektüberblick

Mehr

Inhalt. IAS 17: Leasingverhältnisse

Inhalt. IAS 17: Leasingverhältnisse Inhalt 1. Ziele des Standards im Überblick... 2 2. Definitionen... 3 3. Anwendungsbereich... 4 4. Negativabgrenzung... 5 5. Wesentliche Inhalte... 6 6. Beispiel... 9 www.boeckler.de August 2014 1/10 1.

Mehr

Verbesserung von Relevanz, Zuverlässigkeit und Vergleichbarkeit der IFRS-Abschlüsse

Verbesserung von Relevanz, Zuverlässigkeit und Vergleichbarkeit der IFRS-Abschlüsse Inhaltsverzeichnis 1. Ziele des Standards im Überblick... 1 2. Definition... 1 3. Anwendungsbereich... 1 4. Wesentliche Inhalte... 2 4.1 Änderung von Rechnungslegungsmethoden... 2 4.2 Änderung von Schätzungen...

Mehr

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. IFRS visuell. Die IFRS in strukturierten Übersichten. 5. Auflage

KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. IFRS visuell. Die IFRS in strukturierten Übersichten. 5. Auflage KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft (Hrsg.) IFRS visuell Die IFRS in strukturierten Übersichten 5. Auflage 2 Einleitung Die grafischen Darstellungen geben fokussiert Auskunft über die Zusammenhänge

Mehr

der Großteil der Umsatzerlöse und Kosten eines Unternehmens anfällt.

der Großteil der Umsatzerlöse und Kosten eines Unternehmens anfällt. Inhaltsverzeichnis 1. Ziele des Standards im Überblick... 1 2. Definitionen... 1 3. Anwendungsbereich... 2 4. Negativabgrenzung... 2 5. Wesentliche Inhalte... 2 6. Beispiel... 6 1. Ziele des Standards

Mehr

Lösungen zu ausgewählten PLANet Aufgaben Modul 3

Lösungen zu ausgewählten PLANet Aufgaben Modul 3 Lehrstuhl für ccounting Financial Reporting Frühjahrssemester 2012 Lösungen zu ausgewählten PLNet ufgaben Modul 3 Prof. Dr. Conrad Meyer Nachdruck der Unterlagen - auch auszugsweise - nur mit Genehmigung

Mehr

Impairment-Test nach IAS 36 Fallstudien

Impairment-Test nach IAS 36 Fallstudien Kapitel II: Impairment-Test nach IAS 36 Fallstudien Prof. Dr. Stefan Thiele Bergische Universität Wuppertal Fachbereich B Schumpeter School of Business and Economics Gaußstraße 20 42119 Wuppertal Gliederung

Mehr

Aktuelle IFRS-Texte 2013

Aktuelle IFRS-Texte 2013 Beck`sche Textausgaben Aktuelle IFRS-Texte 2013 Textausgabe von Dr. Harald Kessler 1. Auflage Aktuelle IFRS-Texte 2013 Kessler schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

Fall 8: Passivische Finanzinstrumente. Wirtschaftsprüfungsseminar Kritischer Vergleich der Rechnungslegung nach IFRS und GoB Wintersemester 2005/06

Fall 8: Passivische Finanzinstrumente. Wirtschaftsprüfungsseminar Kritischer Vergleich der Rechnungslegung nach IFRS und GoB Wintersemester 2005/06 UNIVERSITÄT MANNHEIM Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsprüfung Fall 8: Passivische Finanzinstrumente Wirtschaftsprüfungsseminar Kritischer Vergleich der Rechnungslegung nach

Mehr

Zülch, H./Erdmann, M.-K./Popp, M.: IFRS 12 Disclosure of Interests in Other Entities (Veröffentlichung in Vorbereitung).

Zülch, H./Erdmann, M.-K./Popp, M.: IFRS 12 Disclosure of Interests in Other Entities (Veröffentlichung in Vorbereitung). Ausgewählte Publikationen 2012 Erdmann, M.-K./Wünsch, M./Meyer, U.: Harmonisierung von externer und interner Rechnungslegung, in: Küting, K./Pfitzer, N./Weber, C.-P. (Hrsg.): Handbuch der Konzernrechnungslegung-

Mehr

Umsatz von USD 21,02 Mio. verglichen mit USD 20,07 Mio. im vierten Quartal 2012

Umsatz von USD 21,02 Mio. verglichen mit USD 20,07 Mio. im vierten Quartal 2012 AKTIONÄRSBRIEF RESULTATE ERSTES QUARTAL 2013 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre LifeWatch freut sich über positive Resultate im ersten Quartal 2013. Das Unternehmen verzeichnet im Vergleich zum vierten

Mehr

Implenia. Zeitreihen

Implenia. Zeitreihen Implenia Zeitreihen Februar 2013 Erfolgsrechnung Konzernumsatz +173 (+7%) Operatives Ergebnis +10,7 (+11%) 2 324 2 280 2 388 2 523 2 696 59,0 67,6 77,7 93,7 104,4 EBIT der Konzernbereiche +10,6 (+11%)

Mehr

GIPS: Tipps & Tricks. Inhalt

GIPS: Tipps & Tricks. Inhalt GIPS: Tipps & Tricks Susanne Klemm in Zusammenarbeit mit Karel Leder, LODH GIPS Apéritiv der EG GIPS der SBVg, 15. November 2007 Inhalt 1. Nachträgliche Anpassungen von Composite-Reports ( Error Correction

Mehr

Veränderung Vorjahreszeitraum Change

Veränderung Vorjahreszeitraum Change 6 - Monatszeitraum 2005 6 - Months Report 2005 01.01.2005 30.06.2005 Hyrican Informationssysteme AG ISIN DE0006004500 WKN 600 450 PC Systeme Notebooks Workstations Multimedia Peripherie Hyrican Informationssysteme

Mehr

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge

EBITDA, EBITDA-Marge, EBIT und EBIT-Marge Nachfolgend werden zentrale Finanzkennzahlen der Lenzing Gruppe näher erläutert. Sie sind weitgehend aus dem verkürzten Konzernzwischenabschluss und dem Konzernabschluss des Vorjahres der Lenzing Gruppe

Mehr

IFRS: Anhang. Inhalte, Erstellung, Prüfung. Von Ingo Weber ERICH SCHMIDT VERLAG

IFRS: Anhang. Inhalte, Erstellung, Prüfung. Von Ingo Weber ERICH SCHMIDT VERLAG IFRS: Anhang Inhalte, Erstellung, Prüfung Von Ingo Weber ERICH SCHMIDT VERLAG Geleitwort des Herausgebers 5 Vorwort 7 Inhaltsverzeichnis 9 Abkürzungsverzeichnis '. 13 Abbildungsverzeichnis 15 / Grundlagen

Mehr

Verordnung der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht über die Beaufsichtigung von privaten Versicherungsunternehmen

Verordnung der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht über die Beaufsichtigung von privaten Versicherungsunternehmen Verordnung der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht über die Beaufsichtigung von privaten Versicherungsunternehmen (Versicherungsaufsichtsverordnung-FINMA, AVO-FINMA) Änderung vom 28. Oktober 2015 Die Eidgenössische

Mehr

Hyrican Informationssysteme AG

Hyrican Informationssysteme AG 9 - Monatszeitraum 2005 9 - Months Report 2005 01.01.2005 30.09.2005 Hyrican Informationssysteme AG ISIN DE0006004500 WKN 600 450 PC Systeme Notebooks Workstations Multimedia Peripherie Hyrican Informationssysteme

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2016 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2016 > Vorläufiger Konzern abschluss 2016 > Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. 6 Vorläufiger Konzernabschluss 2016 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Produktänderung EPCOS DeltaCap Kondensatoren für die Blindleistungskompensation

Produktänderung EPCOS DeltaCap Kondensatoren für die Blindleistungskompensation 06.03.2015 Produktänderung EPCOS DeltaCap Kondensatoren für die Blindleistungskompensation Bei einigen EPCOS DeltaCap TM Leistungskondensatoren der Baureihen B32300A* und B32303A* für die Blindleistungskompensation

Mehr

Jährliche Verbesserungen der IFRS IASB veröffentlicht die jährlichen Verbesserungen der IFRS 2011

Jährliche Verbesserungen der IFRS IASB veröffentlicht die jährlichen Verbesserungen der IFRS 2011 Nachrichten zu den aktuellen Entwicklungen der IFRS IFRS direkt Juli 2012 Jährliche Verbesserungen der IFRS IASB veröffentlicht die jährlichen Verbesserungen der IFRS 2011 Sachverhalt Der International

Mehr

Jahresabschluss gemäß IFRS

Jahresabschluss gemäß IFRS Jahresabschluss gemäß IFRS Die nachfolgenden Finanzinformationen sind, wie der geprüfte und mit einem uneingeschränkten Bestätigungsvermerk versehene Konzernabschluss der PCC-Gruppe, gemäß dem Rechnungslegungsstandard

Mehr

pwc International Accounting Newsletter IFRS Sonderausgabe zu Improvements to IFRSs", Juni 2008 Vorwort Part I IFRS 1 IFRS 5

pwc International Accounting Newsletter IFRS Sonderausgabe zu Improvements to IFRSs, Juni 2008 Vorwort Part I IFRS 1 IFRS 5 International Accounting Newsletter IFRS Sonderausgabe zu Improvements to IFRSs", Juni 2008 pwc Vorwort Veröffentlichung der ersten Improvements to IFRSs Der IASB hat am 22. Mai den ersten jährlich erscheinenden

Mehr

Vorläufiger Konzern abschluss 2015 >

Vorläufiger Konzern abschluss 2015 > Vorläufiger Konzern abschluss 2015 > Die Angaben sind vorläufig und wurden vom Aufsichtsrat noch nicht gebilligt bzw. festgestellt. 5 Vorläufiger Konzernabschluss 2015 1 Continental-Konzern Continental-Konzern

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 3. Auflage... 5 Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 14

Inhaltsverzeichnis. Vorwort zur 3. Auflage... 5 Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis... 14 Inhaltsverzeichnis Vorwort zur 3. Auflage... 5 Abbildungsverzeichnis... 13 Abkürzungsverzeichnis... 14 1 Grundlagen des betrieblichen Rechnungswesens... 17 1.1 Begriff und Einteilung des Rechnungswesens...

Mehr

Gründe zur Veröffentlichung dieses IFRS

Gründe zur Veröffentlichung dieses IFRS Der International Financial Reporting Standard 1 Erstmalige Anwendung der International Financial Reporting Standards (IFRS 1) umfasst die Paragraphen 1-47 sowie die Anhänge A-C. Alle Paragraphen sind

Mehr

Konzernabschluss. 133 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung. 133 Konzern-Gesamtergebnisrechnung. 134 Konzernbilanz

Konzernabschluss. 133 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung. 133 Konzern-Gesamtergebnisrechnung. 134 Konzernbilanz Konzernabschluss 133 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 133 Konzern-Gesamtergebnisrechnung 134 Konzernbilanz 136 Entwicklung des Konzern-Eigenkapitals 137 Konzern-Kapitalflussrechnung 138 Konzernanhang

Mehr

Co Referat zum Thema 7

Co Referat zum Thema 7 UNIVERSITÄT MANNHEIM Lehrstuhl für Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Wirtschaftsprüfung Co Referat zum Thema 7 Wissenschaftliche Kommentierung von IAS 36 ( Wertminderung von Vermögenswerten ): Anwendungsvoraussetzungen,

Mehr

Amtsblatt der Europäischen Union L 77/33

Amtsblatt der Europäischen Union L 77/33 24.3.2010 Amtsblatt der Europäischen Union L 77/33 VERORDNUNG (EU) Nr. 243/2010 DER KOMMISSION vom 23. März 2010 zur Änderung der Verordnung (EG) Nr. 1126/2008 zur Übernahme bestimmter internationaler

Mehr

Inhalt. IAS 20: Zuwendungen der öffentlichen Hand

Inhalt. IAS 20: Zuwendungen der öffentlichen Hand Inhalt 1. Ziele des Standards im Überblick... 2 2. Definitionen... 3 3. Anwendungsbereich... 4 4. Negativabgrenzung... 5 5. Wesentliche Inhalte... 6 I. Erfassung von Zuwendungen... 6 II. Bewertung von

Mehr

Notes. Handbuch für den IFRS-Anhang. Von. Prof. Dr. Peter Leibfried und Ingo Weber. Unter Mitarbeit von Claudia Gutte und Doreen Redecker

Notes. Handbuch für den IFRS-Anhang. Von. Prof. Dr. Peter Leibfried und Ingo Weber. Unter Mitarbeit von Claudia Gutte und Doreen Redecker Notes Handbuch für den IFRS-Anhang Von Prof. Dr. Peter Leibfried und Ingo Weber Unter Mitarbeit von Claudia Gutte und Doreen Redecker 2., neu bearbeitete und wesentlich erweiterte Auflage ERICH SCHMIDT

Mehr

In TCHF

In TCHF Konsolidierte Bilanz 30.06. 31.12. AKTIVEN Flüssige Mittel 63 419 85 677 Kurzfristige Forderungen 57 979 79 654 Steuerforderungen 3 027 542 Rechnungsabgrenzungsposten 12 776 7 954 Umlaufvermögen 137 201

Mehr

Konzernergebnis Q1 2016

Konzernergebnis Q1 2016 Konzernergebnis Q1 2016 BayernLB erwirtschaftet 91 Mio. EUR im 1. Quartal 2016 Agenda» Überblick Q1 2016» Ertragslage» Anhang: Detailtabellen Das 1. Quartal 2016 im Überblick Solides Ergebnis vor Steuern

Mehr

Conceptual Framework

Conceptual Framework Conceptual Framework Öffentliche Diskussionsrunde des DRSC Frankfurt am Main / 6. Oktober 2006 I II V - Gliederung - Überblick über das Gesamtprojekt I Adressaten, Zielsetzung und Status eines Rahmenkonzeptes

Mehr

Supplement. pursuant to Section 16 para. 1 of the German Securities Prospectus Act (Wertpapierprospektgesetz) dated 5 August 2016

Supplement. pursuant to Section 16 para. 1 of the German Securities Prospectus Act (Wertpapierprospektgesetz) dated 5 August 2016 Supplement pursuant to Section 16 para. 1 of the German Securities Prospectus Act (Wertpapierprospektgesetz) dated 5 August 2016 to the base prospectuses of Citigroup Global Markets Deutschland AG, Frankfurt

Mehr

Einnahme Ausgabe. Aufwand Ertrag. Nr. Geschäftsfall Buchungssatz. 1 Barkauf einer Maschine (= Investition)

Einnahme Ausgabe. Aufwand Ertrag. Nr. Geschäftsfall Buchungssatz. 1 Barkauf einer Maschine (= Investition) 70.01 f) Nr. Geschäftsfall Buchungssatz Einnahme Ausgabe Aufwand Ertrag 1 Barkauf einer Maschine (= Investition) 2 Erhöhung des Aktienkapitals durch Barliberierung (= Aussenfinanzierung) 3 Rückzahlung

Mehr

Omega I S.à.r.l Société à responsabilité limitée

Omega I S.à.r.l Société à responsabilité limitée Omega I S.à.r.l Société à responsabilité limitée 46A Avenue J.F. Kennedy L-1855 Luxembourg R.C.S. Luxembourg B 127931 Financial Statements As at 31 December 2007 Final version Balance as per December 31,

Mehr

General info on using shopping carts with Ogone

General info on using shopping carts with Ogone Inhaltsverzeichnisses 1. Disclaimer 2. What is a PSPID? 3. What is an API user? How is it different from other users? 4. What is an operation code? And should I choose "Authorisation" or "Sale"? 5. What

Mehr

The valence of flexible green electricity generation units DI Dr. Bernhard Stürmer University College of Agricultural and Environmental Pedagogy

The valence of flexible green electricity generation units DI Dr. Bernhard Stürmer University College of Agricultural and Environmental Pedagogy The valence of flexible green electricity generation units DI Dr. Bernhard Stürmer University College of Agricultural and Environmental Pedagogy I have a dream! Every Region Q: own calcula+ons based on

Mehr

Planungsrechnungen aus der Sicht des Wirtschaftsprüfers

Planungsrechnungen aus der Sicht des Wirtschaftsprüfers Planungsrechnungen aus der Sicht des Wirtschaftsprüfers 17. Mag. Fritz Baumgartner, WP/StB Agenda 1) Rechtlicher Rahmen 2) Integrierte Planungsrechnungen 3) Beurteilung des going concern durch den WP 4)

Mehr

Bilanzanalyse-Kommentar nach IFRS

Bilanzanalyse-Kommentar nach IFRS Bilanzanalyse-Kommentar nach IFRS Bonitätsbeurteilung auf Basis internationaler Rechnungslegungsvorschriften 2. Auflage WP Burkhard Eckes Partner Financial Services PricewateihouseCoopers AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft.

Mehr

IFRS-Forum Aktuelle Diskussionen zur Überarbeitung des Rahmenkonzepts

IFRS-Forum Aktuelle Diskussionen zur Überarbeitung des Rahmenkonzepts IFRS-Forum Aktuelle Diskussionen zur Überarbeitung des Rahmenkonzepts Prof. Dr. Kai Andrejewski Regionalvorstand KPMG AG Wirtschaftsprüfungsgesellschaft 28. November 2014 Agenda Überblick Conceptual Framework

Mehr

Liquide Mittel

Liquide Mittel Konzern-Bilanz US-GAAP US-GAAP 31.12.2000 31.12.1999 Aktiva (000) (000) Umlaufvermögen Liquide Mittel 39.276 6.597 Forderungen aus Lieferungen und Leistungen 2.622 579 abzüglich Wertberichtigungen von

Mehr

Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings

Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings Transdiciplinary Conference Inter- and Transdisciplinary Problem Framing, ETH Zürich, 27-28 November 2008 Scenario Building Workshop - Interplay of problem framings PD Dr. Rolf Meyer*, Dr. Martin Knapp*,

Mehr

IAS. Übung April Übung International Accounting FS 09 Übung 4 / Seite 1

IAS. Übung April Übung International Accounting FS 09 Übung 4 / Seite 1 IAS Übung 4 6. April 2009 Seite 1 Anlagevermögen materiell finanziell immateriell Immobilien Maschinen Fahrzeuge Beteiligungen Darlehen Patente Konzessionen Lizenzen Firmenwerte (Goodwill) Seite 2 Welche

Mehr

Finanzbericht 2015 financial report 2015

Finanzbericht 2015 financial report 2015 Verein zur Förderung von Bildung benachteiligter Kinder und Jugendlicher in Uganda Daniel-Swarovski-Straße 57a / Austria cm \ 21.09.2016 Finanzbericht 2015 financial report 2015 1. Einnahmen / Ausgaben

Mehr

HOW TO READ FINANCIAL STATEMENTS IN SWITZERLAND

HOW TO READ FINANCIAL STATEMENTS IN SWITZERLAND HOW TO READ FINANCIAL STATEMENTS IN The basic Swiss Financial Statements always consist of: - Balance Sheet - Profit and Loss Statement - Notes to the Financial Statement Below you will find a translation

Mehr

Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Einleitung... 21

Abbildungsverzeichnis Tabellenverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Einleitung... 21 INHALTSVERZEICHNIS 11 Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis... 13 Tabellenverzeichnis... 15 Abkürzungsverzeichnis... 17 1 Einleitung... 21 1.1 Problemstellung... 21 1.2 Ziel und Aufbau der Arbeit...

Mehr

MORGAN STANLEY & CO. INTERNATIONAL PLC (incorporated with limited liability in England and Wales)

MORGAN STANLEY & CO. INTERNATIONAL PLC (incorporated with limited liability in England and Wales) BASE PROSPECTUS SUPPLEMENT MORGAN STANLEY & CO. INTERNATIONAL PLC (incorporated with limited liability in England and Wales) MORGAN STANLEY B.V. (incorporated with limited liability in The Netherlands)

Mehr

Leasingverträge in der kapitalmarktorientierten Rechnungslegung

Leasingverträge in der kapitalmarktorientierten Rechnungslegung Elmar Säbel Leasingverträge in der kapitalmarktorientierten Rechnungslegung Mit einem Geleitwort von Prof. Dr. Winfried Mellwig Deutscher Universitäts-Verlag Inhaltsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis XVII

Mehr

08 Art&Fragrance Halbjahres-Konzernrechnung 2008

08 Art&Fragrance Halbjahres-Konzernrechnung 2008 08 Art&Fragrance Halbjahres-Konzernrechnung 2008 Konzernrechnung 3 Konzernerfolgsrechnung 4 Konzernbilanz 5 Konzerngeldflussrechnung 6 Konzerneigenkapitalnachweis 7 Anhang zur Konzernrechnung 2 Art & Fragrance

Mehr

BayernLB erwirtschaftet 91 Mio. Euro im ersten Quartal 2016

BayernLB erwirtschaftet 91 Mio. Euro im ersten Quartal 2016 12. Mai 2016 BayernLB erwirtschaftet 91 Mio. Euro im ersten Quartal 2016 Kernkapitalquote nach hoher Rückzahlung an den Freistaat weiterhin sehr solide bei nun 13,2 Prozent Belastung durch Bankenabgabe

Mehr

,._ SUPPLEMENTAL LOAN AGREEMENT. cta ted 2 4. MAR to the Loan Agreement dated December 20, between FUR WIEDERAUFBAU.

,._ SUPPLEMENTAL LOAN AGREEMENT. cta ted 2 4. MAR to the Loan Agreement dated December 20, between FUR WIEDERAUFBAU. SUPPLEMENTAL LOAN AGREEMENT cta ted 2 4. MAR 1982 to the Loan Agreement dated December 20, 1977 between KREDITANSTAL~ FUR WIEDERAUFBAU and the REPUBLIC OF INDONESIA. I for DM 22,000,000. -- I... (Betterment

Mehr

Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach

Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach 1 Universität Siegen Fakultät III Univ.-Prof. Dr. Jan Franke-Viebach Klausur Monetäre Außenwirtschaftstheorie und politik / International Macro Wintersemester 2011-12 (1. Prüfungstermin) Bearbeitungszeit:

Mehr

Ergebnis: DM 0,9 Mio / +206% Emissionserlös gut 10 Mio DM. Kursgewinne weit über 100%

Ergebnis: DM 0,9 Mio / +206% Emissionserlös gut 10 Mio DM. Kursgewinne weit über 100% 1. Halbjahr 97 auf einen Blick: ++++++++++++++++++++++++++ Umsatz: DM 42,5 Mio / +13% Ergebnis: DM 0,9 Mio / +206% ++++++++++++++++++++++++++ AutoCAD 14 ist verfügbar und wurde von den Kunden sehr gut

Mehr

3. Neue Rechnungslegungsvorschriften

3. Neue Rechnungslegungsvorschriften 3. Neue Rechnungslegungsvorschriften Die Rechnungslegung der Continental AG nach IFRS erfolgt entsprechend der EU-Verordnung Nr. 1606/2002 i. V. m. 315 a Abs. I HGB auf der Grundlage der von der Kommission

Mehr

Pellens/Fülbier/Gassen/Sellhorn, Internationale Rechnungslegung, Schäffer-Poeschel, 9. Aufl. Lösungen zu Übungsaufgaben

Pellens/Fülbier/Gassen/Sellhorn, Internationale Rechnungslegung, Schäffer-Poeschel, 9. Aufl. Lösungen zu Übungsaufgaben Lösungen zu Kapitel 5: Abschlussbestandteile und Aufstellungsgrundsätze Aufgabe 1 Zusammenhang zwischen den Ergebnisgrößen nach IFRS vgl. insbesondere Abb. 7.2 sowie S. 174-177: Gewinn oder Verlust als

Mehr

LIONBRIDGE TECHNOLOGIES INC /DE/

LIONBRIDGE TECHNOLOGIES INC /DE/ LIONBRIDGE TECHNOLOGIES INC /DE/ FORM 10-Q (Quarterly Report) Filed 11/08/12 for the Period Ending 09/30/12 Address 1050 WINTER STREET WALTHAM, MA 02154 Telephone 7814346000 CIK 0001058299 Symbol LIOX

Mehr

Stonebridge Ltd's STATEMENT of FINANCIAL POSITION as at eoy 20X4

Stonebridge Ltd's STATEMENT of FINANCIAL POSITION as at eoy 20X4 Task 9.19: Manufacturing Accounting Process Costing (Manufacturing Accounting - Auftragskalkulation) STONEBRIDGE Ltd. is a production firm for coffee pots. The production process consists of assembling

Mehr

Rechnungslegung für. Prof. Dr. Stefan Thiele. Fachbereich B Schumpeter School of Business and Economics Gaußstraße 20

Rechnungslegung für. Prof. Dr. Stefan Thiele. Fachbereich B Schumpeter School of Business and Economics Gaußstraße 20 Rechnungslegung für komplexe Sachverhalte Prof. Dr. Stefan Thiele Bergische Universität Wuppertal Fachbereich B Schumpeter School of Business and Economics Gaußstraße 20 42119 Wuppertal Gliederung der

Mehr

Activity The company is primarily engaged in private banking business and in asset management including loans against securities.

Activity The company is primarily engaged in private banking business and in asset management including loans against securities. Full Financial Report SAMPLE PRIVATBANK (Schweiz) AG Operating address: Münsterhof 12 8001 Zürich Switzerland/CH Telephone: 044 2149999 Fax: 044 2148888 Web site: http://www.sample-privatbank.ch E-mail:

Mehr

des Fachsenats für Unternehmensrecht und Revision der Kammer der Wirtschaftstreuhänder

des Fachsenats für Unternehmensrecht und Revision der Kammer der Wirtschaftstreuhänder Stellungnahme des Fachsenats für Unternehmensrecht und Revision der Kammer der Wirtschaftstreuhänder zum Vermerk der Mitzugehörigkeit gem. 225 Abs. 2 UGB und 223 Abs. 5 UGB beim Ausweis von Ausleihungen,

Mehr

Bilanz nach IFRS (in Tsd.)

Bilanz nach IFRS (in Tsd.) AKTIVA Bilanz nach IFRS 31.12.2015 Rosenbaue Vorjahr (in PA Tsd.) Langfristiges Vermögen Sachanlagen 134.152 125.139 Immaterielle Vermögenswerte 13.530 9.059 Wertpapiere 412 216 Anteile an equity-bilanz.

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort...

Inhaltsverzeichnis. Vorwort... Inhaltsverzeichnis Vorwort............................................................. V 1 Internationalisierung der Rechnungslegung Rechtliche Rahmenbedingungen.... 1 1.1 Die Entwicklung der deutschen

Mehr

Klarstellungen bzw. Korrekturen, die daher nicht Teil eines größeren Projekts des IASB oder Gegenstand eines gesonderten Projekts sein mussten.

Klarstellungen bzw. Korrekturen, die daher nicht Teil eines größeren Projekts des IASB oder Gegenstand eines gesonderten Projekts sein mussten. IFRS Centre of Excellence Nr. 2 Januar 2017 IFRS fokussiert IASB schlägt Änderungen im Rahmen des jährlichen Verbesserungsprozesses vor Das Wichtigste in Kürze Im Rahmen des aktuellen Zyklus 2015 2017

Mehr

Umstellungsregelungen nach IFRS 1 Projekt SP-A im WS 2003/04 betreut von Dr. Wittenbrink

Umstellungsregelungen nach IFRS 1 Projekt SP-A im WS 2003/04 betreut von Dr. Wittenbrink Umstellungsregelungen nach IFRS 1 Projekt SP-A im WS 2003/04 betreut von Dr. Wittenbrink 12.1.2004 Aneta Kambourova 1 Inhaltsverzeichnis Anwendungsbereich Zielsetzung Zeitpunkt der Erstanwendung Vorgehensweise

Mehr

Universe, The CMI Global Network Fund

Universe, The CMI Global Network Fund Universe, The CMI Global Network Fund UNAUDITED SEMI-ANNUAL REPORT as at 31 MARCH 2014 UNGEPRÜFTER HALBJAHRESBERICHT zum 31. MÄRZ 2014 CONTENTS INHALTSVERZEICHNIS Page - Seite Directors and Administration

Mehr

Fragen beantworten. IFRS-Newsletter Accounting Advisory Services Ausgabe: III/2013 Liebe Leserin, lieber Leser,

Fragen beantworten. IFRS-Newsletter Accounting Advisory Services Ausgabe: III/2013  Liebe Leserin, lieber Leser, Fragen beantworten IFRS-Newsletter Accounting Advisory Services www.roedl.de Lesen Sie in dieser Ausgabe: Internationale Rechnungslegung Aktuell > Projektzeitplan des IASB > EU-Endorsement Im Fokus > Neue

Mehr

9-Monatsbericht 2000 der. TTL Information Technology AG, München. Konzernabschluss nach IAS. für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30.

9-Monatsbericht 2000 der. TTL Information Technology AG, München. Konzernabschluss nach IAS. für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30. 9-Monatsbericht 2000 der TTL Information Technology AG, München Konzernabschluss nach IAS für den Zeitraum vom 01. Januar bis 30. September 2000 Vorbemerkung Auch im 3. Quartal 2000 hat die TTL AG ihre

Mehr

Prüfbericht (Test-Report)

Prüfbericht (Test-Report) Prüfinstitut Hansecontrol GmbH, Schleidenstraße 1, 22083 Hamburg ADI Modeschmuck Frau Sabine Schifferer Genthiner Str. 8 10785 Berlin Prüfbericht Nr. (Report No.): Letzte Änderung (Last change): Auftragsdatum

Mehr

Ergebnisse und Jahresrückblick 2013

Ergebnisse und Jahresrückblick 2013 Ergebnisse und Jahresrückblick 2013 Marco Suter, Group Chief Financial Officer Zürich, 15. April 2014 Hinweis in Bezug auf zukunftsgerichtete Aussagen Diese Präsentation der GAM Holding AG («die Gesellschaft»)

Mehr

SECA Seminar Private Equity für Pensionskassen

SECA Seminar Private Equity für Pensionskassen www.pwc.com SECA Seminar Private Equity für Pensionskassen Die Total Expense Ratio (TER) und deren Interpretation Adrian Keller, Partner Asset Management Kostentransparenz gemäss Art. 48a Abs. 3 BVV 2

Mehr

Aktuelle Herausforderung in CSR & ESG

Aktuelle Herausforderung in CSR & ESG Aktuelle Herausforderung in CSR & ESG Brigitte Frey, Wirtschaftsprüferin Lead Climate Change & Sustainability Services Deutschland/ Schweiz/ Österreich 20. Oktober 2016 Agenda 1. CSR & ESG 2. Die wesentlichen

Mehr

Konzernabschluss Seite

Konzernabschluss Seite 04 Konzernabschluss Seite 169 257 Konzernabschluss Seite 169 257 172 Konzern-Gewinn- und Verlustrechnung 173 Konzerngesamtergebnisrechnung 174 Konzernbilanz 175 Konzernkapitalflussrechnung 176 Konzerneigenkapitalveränderungsrechnung

Mehr

Swiss GAAP FER: Umsetzung und Mehrwert für das Kantonsspital Aarau

Swiss GAAP FER: Umsetzung und Mehrwert für das Kantonsspital Aarau 17. Mai 2011, Seite 1 Swiss GAAP FER: Umsetzung und Mehrwert für das Kantonsspital Aarau 17. Mai 2011, Seite 2 Agenda Ausgangslage Entscheid für Swiss GAAP FER Einführung und Übersicht über das Vorgehen

Mehr

IFRS aktuell. Inhalt. Nachrichten zu den aktuellen Entwicklungen der IFRS. August 2012

IFRS aktuell. Inhalt. Nachrichten zu den aktuellen Entwicklungen der IFRS. August 2012 Nachrichten zu den aktuellen Entwicklungen der IFRS IFRS aktuell August 2012 Inhalt EU-Endorsement... 2 Übersicht über neue Standards und Interpretationen... 2 Endgültige Veröffentlichungen... 3 Änderungen

Mehr

BMW Group. Zwischenbericht zum 30.Juni August 2002

BMW Group. Zwischenbericht zum 30.Juni August 2002 Seite 1 Zwischenbericht zum 30.Juni. Seite 2 Zusammenfassung. Die BMW Group konnte im ersten Halbjahr ihre erfolgreiche Geschäftsentwicklung weiter fortsetzen. Konzern-Umsatz im ersten Halbjahr + 11,3

Mehr

Eurex04 Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Stand Seite 1 ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT:

Eurex04 Clearing-Bedingungen der Eurex Clearing AG Stand Seite 1 ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: Seite 1 ******************************************************************************************** KAPITEL I, IV, V UND VIII WERDEN ANGEPASST. ÄNDERUNGEN SIND WIE FOLGT KENNTLICH GEMACHT: ERGÄNZUNGEN

Mehr

Specialist Ausschreibung 2017 Ergebnisse der ersten Runde Specialist Tender 2017 Results of first call

Specialist Ausschreibung 2017 Ergebnisse der ersten Runde Specialist Tender 2017 Results of first call pecialist Ausschreibung 2017 Ergebnisse der ersten Runde pecialist Tender 2017 Results of first call Die Wiener Börse startete am 27. Februar 2017, das turnusmäßig einmal jährlich stattfindende Ausschreibungsverfahren

Mehr

Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS)

Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) www.boeckler.de Mai 2011 Copyright Hans-Böckler-Stiftung Rechnungslegung nach den International Financial Reporting Standards (IFRS) Kapitel 3 Sachanlagen Jahresabschluss und Jahresabschlussanalyse: Informationen

Mehr

1. Bilanzabstimmung zu Posten der aufsichtsrechtlichen Eigenmittel

1. Bilanzabstimmung zu Posten der aufsichtsrechtlichen Eigenmittel Eigenmittel Offenlegung gemäß Art. 437 CRR Art. 437 Abs. 1 lit a, b, d, e gemäß DurchführungsVO (EU) Nr. 1423/2013 1. Bilanzabstimmung zu Posten der aufsichtsrechtlichen Eigenmittel 1.1. Bilanz und Eigenkapital

Mehr

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 31. März 2008 und 2007 (drei Monate)

SIEMENS. KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 31. März 2008 und 2007 (drei Monate) KONZERN-GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG (nicht testiert) Berichtszeitraumende 31. März 2008 und 2007 (drei Monate) (in Mio. EUR, Ergebnis je Aktie in EUR) Umgliederungen und Operatives Finanz- und Siemens

Mehr

Inhaltsübersicht Vorwort 18 1 Beispiel-Unternehmen 21 1.1 Gesamtergebnisrechnung 22 1.2 Bilanz 26 1.3 Kapitalflussrechnung 3 0 1.4 Weitere Angaben 34 2 Kennzahlen zur Vermögenslage 3 9 2.1 Anlagenintensität

Mehr

6b Absatz 3 EnWG aufzustellen. Die Gesellschaft erstellt einen Tätigkeitsabschluss für folgenden Tätigkeitsbereich: Gasverteilung

6b Absatz 3 EnWG aufzustellen. Die Gesellschaft erstellt einen Tätigkeitsabschluss für folgenden Tätigkeitsbereich: Gasverteilung Tätigkeitsabschluss der INNergie GmbH gemäß 6b EnWG für das Geschäftsjahr 2013 Gasverteilung A) Allgemeine Angaben Der Deutsche Bundestag hat am 30. Juni 2011 die Novelle des Gesetzes über die Elektrizitäts-

Mehr

Studienorientierung an der FAU für Geflüchtete Advice on study opportunities for Refugees

Studienorientierung an der FAU für Geflüchtete Advice on study opportunities for Refugees Studienorientierung an der FAU für Geflüchtete Advice on study opportunities for Refugees Presentation July 17, 2015 Prof. Dr. Günter Leugering, Vice president for International Affairs Dr. Brigitte Perlick,

Mehr

ANNUAL REPORT RWE Supply & Trading CZ, a.s.

ANNUAL REPORT RWE Supply & Trading CZ, a.s. ANNUAL REPORT 2015 1 RWE Supply & Trading CZ, a.s. Key figures (CAS) 2015 Total sales (CZK m) 142,007 EBITDA (CZK m) 7,361 Operating result (CZK m) 7,361 Profit before taxation (CZK m) -6,103 Profit after

Mehr

Creating OpenSocial Gadgets. Bastian Hofmann

Creating OpenSocial Gadgets. Bastian Hofmann Creating OpenSocial Gadgets Bastian Hofmann Agenda Part 1: Theory What is a Gadget? What is OpenSocial? Privacy at VZ-Netzwerke OpenSocial Services OpenSocial without Gadgets - The Rest API Part 2: Practical

Mehr