funkschau Sonderdruck Lohnt sich die Cloud? Eigenbetrieb vs. Wolke ein Kostenvergleich Vendor- Lock-in Pro und Contra Kommunikationstechnik für Profis

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "funkschau Sonderdruck Lohnt sich die Cloud? Eigenbetrieb vs. Wolke ein Kostenvergleich Vendor- Lock-in Pro und Contra Kommunikationstechnik für Profis"

Transkript

1 Kommunikationstechnik für Profis funkschau Ausgabe 20/ Oktober ,90 sfr 8,90 funkschau.de Lohnt sich die Cloud? Eigenbetrieb vs. Wolke ein Kostenvergleich ab Seite 24 Sonderdruck WLAN Fit für die Zukunft mit neuem Standard Seite 34 DCIM Vom Kabel bis zum Service Seite 40 Vendor- Lock-in Pro und Contra ab Seite 30

2 8 Bilder: Netcor GeNiEnd2End zeigt eine Übersicht aller s beziehungsweise Messwerte. Mit einem Mausklick erhält der Benutzer detaillierte Informationen über eine Messung und kann sich genaue Messwerte zu den Transaktionen anzeigen lassen. Performancefressern auf der Spur Netcor GeNiEnd2End Die Performancemonitoring-Lösung GeNiEnd-to-End liefert die Antwort auf die Frage, wer oder was für Performanceprobleme im Netzwerk verantwortlich ist. Wer das Tool einmal fürs Troubleshooting eingesetzt hat, möchte es nicht mehr aus der Hand geben. nwender sind verwöhnt. Reagiert eine Anwendung einmal auch nur einen Hauch langsamer als üblich, sind sie schnell dabei, dem Helpdesk das Leben unangenehm zu machen. Ist die Ursache des Problems nicht gleich offensichtlich, vertröstet der Support-Mitarbeiter den Anwender erstmal und begibt sich dann auf Ursachenforschung. Ohne geeignete Troubleshooting-Werkzeuge und einer brauchbaren Sammlung historischer und aktueller Performancedaten ist das ein mühsamer Prozess, der häufig von gegenseitigen Schuldzuweisungen begleitet wird. Die Applikationsspezialisten sind davon überzeugt, dass das Netzwerk für die bescheidene Performance verantwortlich ist: Da stimmt die Bandbreite nicht oder die Priorisierung. Und die Netzwerkadministratoren kontern: Das Netzwerk läuft super, da wurde auch schon seit Wochen nichts mehr dran geändert. Da habt ihr sicher was mit dem letzten Datenbankupdate verbockt. Oder: die Server spinnen wieder. Jeder ist sich seiner Sache sicher, aber konkrete Daten, die diese Sicherheit begründen, gibt es nicht. Und der Dumme ist zunächst noch der Anwender. Performanceprobleme werden häufig falsch diagnostiziert und die IT-Mitarbeiter vergeuden dann kostbare Zeit mit Problemen, die sie gar nicht zu verantworten haben. Ein Stück weiter gelangt man mit Monitoring-Tools. Aber die üblichen auf SNMP basierenden Lösungen registrieren häufig nicht jede Auffälligkeit im Netzwerk und können die Qualität nicht schnell und detailliert genug belegen. Und wer dann zur Rettung auf eine Paketanalyse setzt, der muss schon sehr verzweifelt sein und viel Zeit haben. Und der Anwender wartet... nötig ist ein Tool, das wenig Zeit und Aufwand erfordert, ein schnelles Ergebnis liefert und die vorrangige Frage beantwortet: Ist es das Netzwerk oder nicht? Oder besser noch: Ist es das Netzwerk, der Client oder die Applikation? Und: Warum ist es jetzt langsam? Netcors GeNiEnd2End ist genau so ein Tool, das diese Fragen schnell und ohne Aufwand beantwortet. Tatsächlich handelt es sich bei GeNiEnd2End um eine Produktfamilie: GeNiEnd2End Network ist das Basisprodukt, das die Antwort auf die erste Frage liefert. GeNiEnd2End Network lässt sich ergänzen mit GeNiEnd- 2End Application, das aufzeigt, ob das Netzwerk, der Client oder die Applikation für die schlechte Performance verantwortlich ist, und mit GeNiEnd2End MultiTrace, das schließlich beantwortet, warum es gerade jetzt so langsam ist. GeNiEnd2End ist eine Assessmentund Monitoringlösung, die aktive Endto-End-Performancetests durchführt. Die Software überwacht 24/7 die Netzwerkleistung für konvergente Applikationen und eignet sich hervorragend für eine schnelle Ursachenanalyse bei Problemen mit der Applikationsantwortzeit. Einige Netzwerkprofis dürften eine Basiskomponente von GeNiEnd2End bereits kennen: Das Produkt nutzt und erweitert das führende Tool für die Simulation von Real-World- Applikationen, Ixias IxChariot mit seinen mehr als 150 Applikationsscripts. GeNi- End2End führt geplante Ix-Chariot-s aus und speichert die Performanceresultate in einer Datenbank. Historische Daten werden auf Wunsch für ein Jahr und mehr festgehalten und lassen sich von 15 Minuten bis 24 Stunden aggregieren. Diese langfristigen Performanceinformationen befähigen die IT-Mitarbeiter, ein effizientes Monitoring und Troubleshooting ihrer Netzwerke zu betreiben. Eine benutzerfreundliche grafische Browserapplikation macht es einfach, Performance-Engpässe zu erkennen, außerdem liefert GeNiEnd2End klare und verständliche Berichte über sämtliche Ix-Chariot-Messungen. Die Browserapplikation basiert gegenwärtig noch auf Webseiten, was sich zum Beispiel bei Aktualisierungen durch geringfügige Verzögerungen bemerkbar macht, weil ja jeweils eine vollständige Seite neu zu laden ist. Aber Netcor arbeitet zurzeit intensiv daran, die Applikation beispielsweise funkschau 20/2013

3 9 durch Nutzung von Ajax so modern und performant zu machen, wie man es heute erwartet. Das Produkt misst End-to-End-Applikationsperformance und/oder SLA-Konformität und benachrichtigt den Administrator, wenn es Abweichungen von der normalen Performance entdeckt. Sobald eine gemessene Transaktion einen voreingestellten Schwellwert überschreitet, alarmiert GeNiEnd- 2End den Administrator, der dadurch Gelegenheit erhält, frühzeitig zu reagieren. Selbstverständlich unterstützen die von GeNiEnd2End durchgeführten s Administratoren nicht nur beim Troubleshooting, sondern sie lassen sich auch generell zur Prüfung der Netzwerkqualität einsetzen, um beispielsweise zu bestimmen, ob das Netzwerk gut genug für VoIP ist. Ge- NiEnd2End offeriert eine automatische und kontinuierliche Methode zum en der VoIP-Call-Qualität. Mit Hilfe der historischen Verkehrsmessergebnisse von Ix-Chariot können Administratoren sehr gut einschätzen, ob das Netzwerk für zuverlässigen VoIP-Verkehr taugt oder wo Verbesserungen erforderlich sind. Nach der VoIP- Einführung lässt sich das Produkt einsetzen, um die Verfügbarkeit von Voice-Quality-of- Service- und SLA-Graden zu gewährleisten. Apropos QoS: Hohe Verkehrsbelastung ist die Quelle vieler Probleme in so genannten Triple-Play-Netzwerken (Sprache, Video und Daten). Üblicherweise setzt man sich durch Implementierung von QoS-Mechanismen dagegen zur Wehr. Allerdings bedeutet eine gute QoS auf Netzwerkebene nicht zwangsläufig auch eine gute Qualityof-Experience (QoE). GeNiEnd2End ist eine Lösung, die durch aktives Monitoring die QoE aus der Perspektive des Endbenutzers dokumentieren kann. Und damit zu einer besonderen Stärke der Lösung: Alles im grünen Bereich der TCP-Duplex-Bandwidth-100-MBit/s- bestätigte, dass das Netzwerk diese Bandbreite auch tatsächlich zur Verfügung stellt. Aus der Sicht des Endnutzers Das Produkt testet die Triple-Play-Performance der Netzwerkinfrastruktur vom Endbenutzer aus gesehen und verifiziert QoS und QoE durch aktive s. Diese s erstrecken sich über die Transport-, Netzwerk- und Service-Schichten und umfassen natürlich auch gewöhnliche QoS- Maße wie Jitter, Delay und Paketverlust. Zur Bestimmung der QoE und der End-to- End-Performance aus Benutzerperspektive nutzt GeNiEnd2End Software-Endpunkte auf dem Endbenutzer-Desktop. Solche Software-Endpunkte installiert der Administrator entweder permanent auf dem Desktop oder on-demand für einmalige Messungen. Eine weitere Stärke des Produkts ist dessen Fähigkeit, Ad-hoc-Remote-Performancetests durchzuführen. Damit ist es ein wertvolles Werkzeug für den First-Level- Support. Mit GeNiEnd2End lässt sich die Performance einer Triple-Play-Applikation bereits überprüfen, während der Helpdesk- Call noch beantwortet wird. Solche Adhoc-s werden von einem Support-Mitarbeiter initiiert und sie greifen wieder auf den gerade erwähnten Software-Endpunkt zurück, der entweder bereits auf der Maschine des Benutzers installiert ist oder sogar vom Endbenutzer selbst von einem Self-Service-Portal heruntergeladen werden kann. Über die Netzwerkmanagement- und Reporting-Applikation in seinem Browser instruiert der Support-Mitarbeiter den Software-Endpunkt, einen Echtzeit- End-to-End-Performance-s auszuführen und innerhalb einer Minute erhält er Ergebnisse zurück, mit denen er potenzielle Engpässe, QoS-Fehler oder andere Probleme identifizieren kann. Hier ist zu erwähnen, dass der Ad-hoc- an sich eine Minute lang dauert. Es kann natürlich vorkommen, dass zu dem Zeitpunkt, zu dem der Mitarbeiter den anstößt, bereits ein anderer aktiv ist, beispielsweise einer der geplanten periodischen s. In so einem Fall wartet der Ad-hoc-, bis der noch laufende beendet ist, bevor er mit höchster Priorität startet. In keinem Fall dauert es aber mehr als wenige Minuten, bis Messresultate zur Verfügung stehen. Für den Supporter ist es also wirklich ganz einfach: Remote-Endpunkt selektieren, also den Software-Endpunkt auf dem Desktop des Anwenders, einen zweiten Endpunkt selektieren, gegen den der ausgeführt werden soll (das kann ein geeigneter Endpunkt im Datacenter, aber beispielsweise auch der Rechner des Supporters sein), den auszuführenden wählen, wobei sich immer der VoIP- anbietet, den Ad-hoc- aktivieren. Und eben weil diese Ad-hoc-s wirklich ganz einfach einstellbar und ausführbar sind, hat sich der Hersteller gedacht, sie auch gleich dem Endbenutzer selbst zur Verfügung zu stellen. Der kann sich damit zunächst selbst einen Überblick über die aktuelle Performancesituation verschaffen, und das spart möglicherweise schon einen Support-Call oder versetzt den Endbenutzer zumindest in die Lage, dem Support- Mitarbeiter eine qualifiziertere Problembeschreibung zu liefern. Der Endnutzer folgt einfach den Anweisungen auf der Self-Service-Website und erhält nach kurzer Zeit die Resultate. Endnutzer, aber auch First-Level-Support-Mitarbeiter müssen sich für diese Art von Ad-hoc-s nicht in der Browserapplikation von GeNiEnd2End zurechtfinden können, denn mit FirstAid offeriert Netcor eine speziell für diesen Einsatz zugeschnittene kleine Applikation. Der Support- Mitarbeiter oder Anwender öffnet einfach FirstAid, selektiert in einer Pull-down-Liste einen der angebotenen vorkonfigurierten s, wählt aus einer weiteren Pulldown-Liste das Ziel für die Messung und startet den mit einem Klick. Nach rund 60 Sekunden sind die Ergebnisse da und zwar in einer unmittelbar verständlichen Form: FirstAid bewertet das Messergebnis und präsentiert es als grafische Ampeldarstellung (rot ist schlecht, gelb ist ausreichend und grün ist gut). Bei einem

4 0 11 Dahinter schlechten verbergen Ergebnis sich kann Scripts, der First-Level- die typische ein Trouble-Ticket Arbeitsschritte an der den Anwender Second-Level- ausführen. Support Eine weiterleiten, Folge unterschiedlicher wo Spezialisten Subtransaktionen tiefergehende kann Diagnose zu einer durchführen, kompletten Ge- bei eine schäftstransaktion der sie auf Detailinformationen zusammengefasst aus GeNi- werden. End2End Das klingt zurückgreifen. ziemlich kompliziert, Mittels einer aber vorhandenen Erzeugung Programmierschnittstelle eines solchen Scripts lässt ist die denkbar sich die einfach, Applikation denn übrigens sie geschieht auch durch direkt automatische in eine vorhandene Aufzeichnung Helpdesk-Anwendung (Capture-Replay). integrieren. Arbeitsschritte wie der Aufruf bestimmter Websites, die Durchführung von Datenbankabfragen Aktives End-to-End- oder der Abruf von E- Mail Performancetesting werden also einfach aufgezeichnet und Beim in Form aktiven eines Performancetesting Scripts gespeichert, das mit die GeNiEnd2End Referenzmaschine arbeiten dann im Netzwerk in Intervallen verteilte Agenten Damit wie dürfte virtuelle klar Anwender sein, dass und als ausführt. Referenzmaschinen setzen wiederholbare kein sequenzen Produktionssystem Die eingesetzt Agenten tauschen werden kann, Netzwerktransak- denn der je- ab. weilige tionen untereinander Anwender würde auf der durch Applikationsschicht aus. Wie wiederholende oben schon erwähnt, Scriptausfüh- sind die sich permanent rung bereits doch mehr sehr als gestört. 150 Anwendungsscripts Außerdem wird das integriert, entsprechende die unter System anderem einmal SAP, täglich Lotusneu Notes, gebootet. Oracle oder MS-SQL abdecken. Steht Ein Highlight für einen von Applikationen GeNiEnd2End ausnahmsweise kein ist die Bewertung zur Verfügung, der Messergeb- können Applicationnisse: eigene es abläufe erfolgt eine erstellt automatische werden. Ein Aufteilunvorzugtes der Antwortzeit Einsatzgebiet nach von Netzwerk-, GeNiEnd- Cli- beent- 2End und ist Serveranteil. die Prüfung der Damit Netzwerkqualität lässt sich endlich für VoIP- und eindeutig oder Videoübertragungen. die Frage klären, wer Die oder Agenten was für simulieren die schlechte dabei (oder End-to-End- gute) Performance VoIP-Gespräche verantwortlich untereinander, ist wobei GeNiEnd2End selbstverständlich Network beantwortet die unterschiedlichsten ja eigentlich sie nur ITU-T-Codecs die Frage, unterstützen, ob das Netzwerk beispielsweise der Übeltäter G.711, ist oder G.723, nicht. G.729 oder G.726. Die Managementsoftware GeNiEnd2End Application liefert Aussagen ist übrigens über auch verschiedene dort noch Netzwerkeigenschaften einsetzbar, wo andere Applikationen, Jitter, Delay die und Remote-Agenten Paketverlust, außerdem benöti- wie gen, den MOS-Wert, aufgeben müssen, der die Sprachqualität beispielsweise beim beziffert. Cloud-Computing. Die im Netzwerk verteilten Agenten Und (oder auch Software-Endpunkte) das letzte Bit können im Prinzip Wer nun auf auch jedem die beliebigen letzte Frage, Rechner warum an die geeigneter Performance Stelle gerade installiert jetzt werden. so schlecht Wer ist, ein beantwortet Produktionssystem haben nicht möchte, zusätzlich der kann damit belasten zu möchte, GeNiEnd2End wird natürlich MultiTrace Rech- schließlich greifen. ner wählen, Mit Hilfe die gerade dieser Komponente irgendwie über und verteilter sind das Multitrace-Agenten können ja durchaus erfolgt ältere Systeme sein, die eigentlich der übertragenen schon ausgemustert Daten, die eine Aufzeichnung anschließend sind. Dabei ist zur natürlich Analyse darauf und Korrelation zu achten, an Systeme Netzwerkanalysewerkzeuge zu wählen, die auch wie passen. Wireshark Damit oder will ich Netscout-Multisegment-Analysis ist, weitergegeben einen Rechner, der werden. lediglich Warum eine nicht Fast- sagen, dass es kaum sinnvoll direkt Ethernet-Schnittstelle ein Werkzeug wie besitzt, Wireshark in ein einsetzenbit-ethernet Weil GeNiEnd2End zu hängen, wenn MultiTrace man testen dem Giga- IT-Mitarbeiter möchte, welche ermöglicht, Bandbreite die das Fehler Gigabit- direkt beim Ethernet Anwender tatsächlich zu suchen, bietet. indem die Performanceanalyse Netcor bietet aber aus Sicht auch des noch Anwenders eine besondere Art wird. Endpunkt, Die Trace-Agenten und den finde zeichnen wirklich Daten genial. auf, Dabei die zwischen handelt den es sich Endbe- um gestartet nutzern ein Gerät, und das beispielsweise etwa die den Größe Applikationsservern 250-Gramm-Packung hin und her Kaffee fließen. hat. Mit Interes- koordi- einer nierten santerweise Multi-Tier-Paketmitschnitten, wiegt es auch genauso viel, die ist der aber Geniserver natürlich deutlich zentral teurer kontrolliert, als eine Halb- kann der IT-Mitarbeiter die Daten, die durch das IP-Netzwerk laufen, schnell isolieren und die Probleme lösen. GeNiEnd2End Multi- Trace in Verbindung mit einem Multisegment-Analysetool vereinfacht die Performanceanalyse von Multi-Tier-Anwendungen, weil für jeden Netzwerkabschnitt detaillierte Datenpakete vorliegen. Einige Dinge sind hier zu beachten: Ge- NiEnd2End MultiTrace ermöglicht eine detaillierte Analyse, ist aber zeitintensiver, als die anderen angesprochenen s. Die Komponente liefert die notwendige Transparenz in Multisegment/Multi-Tier-Infrastrukturen, aber die Auswertung der gesammelten Informationen setzt unbedingt Fachwissen in der Datenpaketanalyse voraus. Die Pakete lassen sich zwar prima filtern, aber der jeweilige Mitarbeiter muss natürlich trotzdem wissen, was er gerade betrachtet. In vier einfachen Schritten zum Ergebnis: So einfach ist das Performancetesting für den First-Level-Support. Steckbrief GeNiEnd2End Fazit Hersteller: Netcor Ich bin begeistert von GeNiEnd2End. Charakteristik: End-to-End- Einen wichtigen Baustein des Produkts, Performancemonitor Chariot oder IxChariot, wie es heute heißt setzte ich erstmals vor rund 14 Preis: auf Anfrage Jahren ein, um Performancetests durchzuführen und Last im Netzwerk zu generieren. Und vom Nutzen allein dieses Produkts Web: war ich damals schon überzeugt. Netcor hat nun mit GeNiEnd2End eine Plusminus: hervorragende Applikation darum herum + Gesamtleistungsumfang gebaut, welche die Anwendung vereinfacht und Chariot beziehungsweise Chari- + Resultate innerhalb von ot-scripts Die von GeNiEnd2End zu Dingen erzeugten befähigt, Performancegrafiken die Chariot Minuten sind leicht zu deuten und zeigen, welcher Anteil auf den Client, den Server allein und das nicht Netzwerk in der entfällt. Lage ist auszuführen. + Qualität und Aussagekraft Das Setup auf einem Windows-Rechner der Messergebnisse ist pfundpackung für einen halbwegs Krönung. erfahrenen Diese IT-Profi GeNi- messungen und Troubleshooting für die einfach Jack genannte genug, und Box nach ist ein einer integrierter kurzen Netzwerke + Einfache ihrer Anwendung Kunden anbieten. für Einarbeitung Hardware-Endpunkt, hat er das der Produkt Linux bereits ausführt im IT-Spezialisten, First-Level-Support Griff. und Anders über eine als viele 10/100/1000-MBit/s- andere Produkte Anwender- und Endnutzer und speichert Ethernet-Schnitttstelle GeNiEnd2End verfügt. Performancedatepunkt-TCP-Durchsatz Der End- Geschäftsprozessmonitoring über sehr lange Zeiträume, (Simplex Tx/Rx) beispiels- ist Während sich GeNiEnd2End Network weise allerdings ein Jahr auf etwa lang. 600 Administratoren MBit/s beschränkt. erhalten auf End-to-End-QoS-Performancetesting GeNiJack damit einen ist wunderbar genauen simpel Einblick, im wie Netz- es zu werk einem einsetzbar, spezifischen um End-to-End-Überwachungen und bestellt Analysen war, und von können Triple-Play- die- Zeitpunkt um die Performance se Datenströmen mit aktuellen zu liefern. Performancedaten Das Gerät wird vergleichen. einfach über GeNiEnd2End zeigt initialisiert Performanceinformationen und führt dann aktiv in Form Multi-Play-Leistungstests anpassbarer, für Netzwerkadministratoren, Helpdesk und Anwender konzentriert, ist die Domäne von GeNiEnd2End Application das Monitoring von Anwender- und Geschäftsprozessen mittels Referenztransaktionen. Zusammenfassen lässt sich das unter verständlicher durch. Die Grafiken, Vorteile des in Bericht- Geräts: dem Begriff Endbenutzer-Experience-Mo- leicht form Es ist (HTML billiger oder als ein PDF) echter und/oder Rechner, als Ix-Chariot-Ergebnissenötigt benitoring. GeNiEnd2End Application funktioniert weniger Strom Die ODBC-Datenbank (typischerweise etwa ist offen 6 Watt) und und ein das CSV-Export Setup, zum der Beispiel Messdaten über ist die jederzeit integrierte möglich. USB-Schnittstelle, ist unkompliziert. Die Ad-hoc-s Durch seine und Größe FirstAid lässt es sind sich wertvolle unauffällig und Troubleshooting-Instrumente. leicht an jedem strategischen Standort zeigt installieren. zwar keine Und Details die Größe einer FirstAid Messung, und einfache liefert Handhabung aber einen guten des GeNi- Überblick Jacks über macht die aktuelle GeNiEnd2End Situation vermutlich und kann einen auch zu Hinweis einem geben, interessanten ob ein Angebot Support-Call für überhaupt Serviceunternehmen, notwendig ist. die Die Performance- GeNiJacks unabhängig von der Infrastruktur und liefert Resultate, welche die objektive sind Verfügbarkeit wirklich genial, und Antwortzeit einfacher kann geschäftskritischer dedizierten Anwendungen Endpunkt zeigen, für Messungen und zwar man einen nicht erneut installieren. aus der Perspektive Für 24/7-End-to-End- des Anwenders. Performancemonitoring, Zum Einsatz gelangen hier Ad-hoc- Roboter und oder Self- Service-Performancetests Referenzsysteme, die definierten und QoE-Monitorintungsübergabepunkten fällt mir aktuell installiert kein geeigneteres sind und Leis- und simulierte einfacher Geschäftstransaktionen, einsetzbares Produkt so genannte Referenztransaktionen ein. Dirk ausführen. als GeNiEnd2End Jarzyna nkschau 20/2013 funkschau indd :53:50 Uhr

5 8 11 Bilder: Netcor Dahinter verbergen sich Scripts, die typische Arbeitsschritte der Anwender ausfüh- IP-Netzwerk laufen, schnell isolieren und aller s beziehungsweise Messwer- der IT-Mitarbeiter die Daten, die durch das GeNiEnd2End zeigt eine Übersicht ren. Eine Folge unterschiedlicher Subtransaktionen kann zu einer kompletten Ge- Trace in Verbindung mit einem Multiseg- die Probleme lösen. GeNiEnd2End Multi- te. Mit einem Mausklick erhält der Benutzer detaillierte Informationen über eine Messung und kann sich schäftstransaktion zusammengefasst werden. Das klingt ziemlich kompliziert, aber manceanalyse von Multi-Tier-Anwendunnen anzeigen lassen. ment-analysetool vereinfacht die Perfor- genaue Messwerte zu den Transaktio- die Erzeugung eines solchen Scripts ist gen, weil für jeden Netzwerkabschnitt detaillierte Datenpakete vorliegen. denkbar einfach, denn sie geschieht durch automatische Aufzeichnung (Capture-Replay). Arbeitsschritte wie der Aufruf be- NiEnd2End MultiTrace ermöglicht eine Ist es das Netzwerk oder nicht? Oder Einige Dinge sind hier zu beachten: Ge- fert und die vorrangige Frage beantwortet: stimmter Websites, die Durchführung von detaillierte Analyse, ist aber zeitintensiver, besser noch: Ist es das Netzwerk, der Client oder die Applikation? Und: Warum Datenbankabfragen oder der Abruf von E- als die anderen angesprochenen s. Die Mail werden also einfach aufgezeichnet Komponente liefert die notwendige Transparenz in Multisegment/Multi-Tier-Infra- Netcors GeNiEnd2End ist genau so ein ist es jetzt langsam? und in Form eines Scripts gespeichert, das die Referenzmaschine dann in Intervallen strukturen, aber die Auswertung der gesammelten Informationen setzt unbedingt cetesting für den Aufwand First-Level-Support. beantwortet. Tatsächlich handelt In vier einfachen Tool, Schritten das zum diese Ergebnis: Fragen So einfach schnell ist das und Performan- ohne ausführt. Damit dürfte klar sein, dass als Referenzmaschinen kein Produktionssystem eingesetzt werden kann, denn der jeaus. Die Pakete lassen sich zwar prima filduktfamilie: GeNiEnd2End Network ist Fachwissen in der Datenpaketanalyse vor- es sich bei GeNiEnd2End um eine Proweilige Anwender würde durch die sich tern, aber der jeweilige Mitarbeiter muss Steckbrief das Basisprodukt, das die Antwort auf die permanent wiederholende Scriptausführung doch sehr gestört. Außerdem wird betrachtet. GeNiEnd2End work lässt sich ergänzen mit GeNiEnd- natürlich trotzdem wissen, was er gerade erste Frage liefert. GeNiEnd2End Netdas entsprechende System einmal täglich 2End Application, das aufzeigt, ob das neu gebootet. Fazit Hersteller: Netzwerk, Netcor der Client oder die Applikation Ein Highlight von GeNiEnd2End Application ist die Bewertung der Messergeb- Einen wichtigen Baustein des Produkts, Performancemonitor lich ist, und mit GeNiEnd2End MultiTrace, Ich bin begeistert von GeNiEnd2End. Charakteristik: für die End-to-End- schlechte Performance verantwort- Performancefressern nisse: es erfolgt eine automatische Aufteilung der Antwortzeit nach Netzwerk-, Cli- heißt setzte ich erstmals vor rund 14 Preis: auf gerade Anfragejetzt so langsam ist. Chariot oder IxChariot, wie es heute das schließlich beantwortet, warum es ent- auf und Serveranteil. der Damit Spur lässt sich endlich und eindeutig die Frage klären, wer führen und Last im Netzwerk zu generie- Jahren ein, um Performancetests durchzu- GeNiEnd2End ist eine Assessment- Web: und Monitoringlösung, die aktive Endoder was für die schlechte (oder gute) Performance Netcor verantwortlich GeNiEnd2End ist GeNiEn- Die Performancemonitoring-Lösung war ich damals schon überzeugt. Software überwacht 24/7 die Netzwerkleiren. Und vom Nutzen allein dieses Produkts to-end-performancetests durchführt. Die Plusminus: d2end Network beantwortet ja eigentlich Netcor hat nun mit GeNiEnd2End eine stung für konvergente Applikationen und nur GeNiEnd-to-End die Frage, ob das Netzwerk liefert der Übeltäter ist oder nicht. gebaut, welche die Anwendung verein- Ursachenanalyse bei Problemen mit der die Antwort hervorragende auf Applikation die Frage, darum wer herum oder was + Gesamtleistungsumfang eignet sich hervorragend für eine schnelle für Performanceprobleme im Netzwerk verantwortlich ist. Wer das + Resultate innerhalb von GeNiEnd2End Application ist übrigens facht und Chariot beziehungsweise Chariot-Scripts eingesetzt zu Dingen hat, befähigt, möchte die Chariot es nicht Applikationsantwortzeit. Einige Netzwerkprofis dürften eine Basiskomponente von auch Tool dort einmal noch einsetzbar, fürs Troubleshooting wo andere Applikationen, die Remote-Agenten benöti- allein nicht in der Lage ist auszuführen. + Qualität GeNiEnd2End und Aussagekraft bereits kennen: Das Pro- Minuten gen, mehr aufgeben aus der müssen, Hand beispielsweise geben. Das Setup auf einem Windows-Rechner der Messergebnisse dukt nutzt und erweitert das führende beim Cloud-Computing. ist für einen halbwegs erfahrenen IT-Profi Tool für die Simulation von Real-Worldeinfach genug, und nach einer kurzen + Einfache Applikationen, Anwendung für Ixias IxChariot mit seinen Und auch das letzte Bit Einarbeitung hat er das Produkt bereits im IT-Spezialisten, mehr als First-Level-Support 150 Applikationsscripts. GeNi- Wer nun auch nwender die letzte sind Frage, verwöhnt. warum Reagiert Griff. eine Anders nichts als viele mehr andere dran geändert. Produkte Da habt ihr und Endnutzer End2End führt geplante Ix-Chariot-s die Performance Anwendung gerade jetzt einmal so schlecht auch nur speichert einen GeNiEnd2End sicher was mit Performancedaten über sie sehr date lange verbockt. Zeiträume, Oder: beispiels- die Server spinnen te in einer Datenbank. Historische Daten dem letzten Datenbankup- aus und speichert die Performanceresulta- ist, beantwortet haben Hauch möchte, langsamer der als kann üblich, sind schließlich zu GeNiEnd2End schnell dabei, MultiTrace dem Helpdesk weise das ein Jahr wieder. lang. Administratoren Jeder ist sich seiner erhal-sachten damit Ist einen aber genauen konkrete Einblick, Daten, die wie diese Sicherheit festgehalten und lassen sich von 15 Minu- sicher, werden auf Wunsch für ein Jahr und mehr greifen. Mit Hilfe dieser Leben Komponente unangenehm und zu machen. verteilter Multitrace-Agenten die Ursache erfolgt des eine Problems zu nicht einem spezifischen begründen, Zeitpunkt gibt es nicht. um Und die der Dumme ten bis 24 Stunden aggregieren. Diese Aufzeichnung der übertragenen gleich offensichtlich, Daten, die vertröstet Performance ist bestellt zunächst war, noch und der können Anwender. diese Daten An- mit aktuellen Performanceprobleme Performancedaten werden häufig befähigen die IT-Mitarbeiter, ein effizien- langfristigen Performanceinformationen anschließend zur Analyse der Support-Mitarbeiter und Korrelation den an Netzwerkanalysewerkzeuge wender erstmal wie Wireshark oder Netscout-Multisegment-Analy- dann auf Ursachenforschung. Ohne manceinformationen geeig- vergeuden in dann Form kostbare anpassbarer, Zeit mit Proble- Netzwerke zu betreiben. Eine benutzer- und begibt vergleichen. sich falsch GeNiEnd2End diagnostiziert zeigt und Perfor- die IT-Mitarbeiter tes Monitoring und Troubleshooting ihrer sis weitergegeben nete Troubleshooting-Werkzeuge werden. Warum nicht leicht und einer brauchbaren wie Wireshark Sammlung einset- historischer form (HTML ben. oder PDF) Ein Stück und/oder weiter als Ix-Cha- gelangt man mit macht es einfach, Performance-Engpässe verständlicher men, die Grafiken, sie gar nicht in zu Bericht- verantworten hafreundliche grafische Browserapplikation direkt ein Werkzeug zen? Weil GeNiEnd2End und aktueller MultiTrace Performancedaten dem ist riot-ergebnisse. das ein Monitoring-Tools. Die ODBC-Datenbank Aber die ist üblichen auf zu erkennen, außerdem liefert GeNiEnd2End klare und verständliche Berichte IT-Mitarbeiter mühsamer ermöglicht, Prozess, die Fehler der häufig direkt von offen gegenseitigen zu suchen, Schuldzuweisungen indem die Per- begleitet ist jederzeit möglich. häufig nicht jede Auffälligkeit im Netzwerk sind wirklich über genial, sämtliche einfacher Ix-Chariot-Messungen. kann man Die und ein SNMP CSV-Export basierenden der Messdaten Lösungen registrieren beim Anwender formanceanalyse wird. aus Die Sicht Applikationsspezialisten des Anwenders sind Die da-ad-hoc-von Die überzeugt, Trace-Agenten dass das zeich- Netzwerk wertvolle für die detailliert Troubleshooting-Instrumente. genug belegen. Und wer nicht dann installieren. noch auf Für Webseiten, 24/7-End-to-End- was sich zum Beispiel und können und die FirstAid Qualität nicht sind schnell einen und dedizierten Browserapplikation Endpunkt für Messungen basiert gegenwärtig gestartet wird. nen Daten auf, bescheidene die zwischen Performance den Endbenutzern und ist: beispielsweise Da stimmt den die Bandbreite Applikati- nicht Messung, oder liefert muss aber schon einen sehr guten verzweifelt Über-sein und Service-Performancetests viel Verzögerungen und bemerkbar QoE-Moni- macht, weil ja verantwortlich FirstAid zeigt zur Rettung zwar keine auf eine Details Paketanalyse einer setzt, Performancemonitoring, der bei Aktualisierungen Ad-hoc- und durch Self-geringfügige onsservern hin die und Priorisierung. her fließen. Und Mit koordinierten Multi-Tier-Paketmitschnitten, nistratoren kontern: Das die Netzwerk einen läuft Hinweis nötig geben, ist ein ob Tool, ein Support-Call das wenig Zeit und Auf- einfacher den einsetzbares ist. Aber Netcor Produkt arbeitet als zurzeit inten- die Netzwerkadmiblick über die Zeit aktuelle haben. Situation Und der und Anwender kann wartet... toring fällt mir jeweils aktuell eine kein vollständige geeigneteres Seite neu zu la- der Geniserver super, zentral da wurde kontrolliert, auch schon kann seit Wochen überhaupt notwendig wand erfordert, ist. Die ein GeNiJacks schnelles Ergebnis GeNiEnd2End liesiv daran, ein. die Applikation Dirk Jarzyna beispielsweise funkschau 20/2013

Service Delivery. erfolgreich einführen und betreiben

Service Delivery. erfolgreich einführen und betreiben Service Delivery erfolgreich einführen und betreiben Einführung und Betrieb eines neuen Service Nicht immer läuft bei der Einführung eines neuen Service oder einer Anwendung alles wie geplant! Keine termingerechte

Mehr

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch ::

:: Anleitung First Connection 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung First Connection

Mehr

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0

CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 PRODUKTBLATT CA Cross-Enterprise Application Performance Management r2.0 Ganz neue Einblicke in kritische Messdaten für die Datenbank- und Netzwerkperformance sowie die Möglichkeit einer 360-Grad- Ansicht

Mehr

Applikations-Performance in Citrix Umgebungen

Applikations-Performance in Citrix Umgebungen Applikations-Performance in Citrix Umgebungen Monitoring und Troubleshooting mit OPNET Lösungen Page 1 of 6 CITRIX ist langsam! Mit dieser Frage sehen sich immer wieder IT Administratoren konfrontiert.

Mehr

End to End Monitoring

End to End Monitoring FACHARTIKEL 2014 End User Experience Unsere Fachartikel online auf www.norcom.de Copyright 2014 NorCom Information Technology AG. End User Experience - tand quantitativer Betrachtung. Vor allem aber, -

Mehr

Anleitung: Notebook für den Betrieb in der DHBW einrichten und nutzen

Anleitung: Notebook für den Betrieb in der DHBW einrichten und nutzen Anleitung: Notebook für den Betrieb in der DHBW einrichten und nutzen 1 Inhaltsverzeichnis 1 Zugangsdaten an der DHBW... 3 2 OpenVPN Client installieren... 4 3 OpenVPN starten und mit dem Lehrenetz der

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. 7 Key Features.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. 7 Key Features. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features Seite 2 von 12 1. Übersicht MIK.arjuna ist eine 64-bit multidimensionale Datenbank,

Mehr

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch ::

:: Anleitung Demo Benutzer 1cloud.ch :: :: one source ag :: Technopark Luzern :: D4 Platz 4 :: CH-6039 Root-Längenbold LU :: :: Fon +41 41 451 01 11 :: Fax +41 41 451 01 09 :: info@one-source.ch :: www.one-source.ch :: :: Anleitung Demo Benutzer

Mehr

OPNET s Application Response Expert (ARX)

OPNET s Application Response Expert (ARX) OPNET s Application Response Expert (ARX) Root Cause Analyse und End2End Monitoring für Web Anwendungen Summary Werden im IT Betrieb Probleme durch die Anwender gemeldet, müssen schnell Informationen aus

Mehr

Big Data Performance Management

Big Data Performance Management Big Data Performance Management Überblick Big Data Im Kontext der Performance Relevanz Big Data Big Data Big data is a buzzword and a "vague term", but at the same time an "obsession" with entrepreneurs,

Mehr

unter und die im Blick. Alle Maschinen und Anlagen, Hardware, Software,

unter und die im Blick. Alle Maschinen und Anlagen, Hardware, Software, Ihre und vollständigen sind wichtige Grundlagen für ohne droht der Verlust Betriebseigentum. Womöglich säumnisse Garantie-, Wartungs- und Sie nicht so weit. Sie dabei. So kann er Ihnen eine komplette Übersicht

Mehr

All-in-one Lösung für OCZ SandForce SSDs (Firmware Update, Secure Erase)

All-in-one Lösung für OCZ SandForce SSDs (Firmware Update, Secure Erase) All-in-one Lösung für OCZ SandForce SSDs (Firmware Update, Secure Erase) Wir haben für euch eine "All-in-one" Lösung zwecks Firmware Update und Secure Erase bei OCZ SandForce SSDs erstellt. Mit dieser

Mehr

Do 1.1b. KPI-Monitoring und Performanceengineerings - Widerspruch oder Ergänzung? Klaus-Dieter Jäger

Do 1.1b. KPI-Monitoring und Performanceengineerings - Widerspruch oder Ergänzung? Klaus-Dieter Jäger Do 1.1b January 26-30, 2009, Munich, Germany ICM - International Congress Centre Munich KPI-Monitoring und Performanceengineerings - Widerspruch oder Ergänzung? Klaus-Dieter Jäger KPI-Monitoring und Performanceengineerings

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) 1 Übersicht MIK.bis.webedition ist die Umsetzung

Mehr

Laborübung SNMP. Aufgabe 1: SNMP Basics genutzter Agent: 10.20.143.73 (VM_SNMP_Win_XP)

Laborübung SNMP. Aufgabe 1: SNMP Basics genutzter Agent: 10.20.143.73 (VM_SNMP_Win_XP) Netzmanagement SS 2014 Prof. Dr. Martin Leischner / Dipl.Inf. Wolfgang Pein 14.5.14 - V1 Laborübung SNMP Einführung Um Netzmanagement betreiben zu können, ist es notwendig, auf Managementinformationen

Mehr

End User Experience Monitoring

End User Experience Monitoring End User Experience Monitoring Was Kunden über die Compuware Vantage End User Experience Monitoring-Lösungen sagen: Vantage gibt uns sehr viel Sicherheit, weil wir Performanceprobleme vorhersagen und proaktiv

Mehr

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München

TimeMachine. Time CGI. Version 1.5. Stand 04.12.2013. Dokument: time.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Time CGI Version 1.5 Stand 04.12.2013 TimeMachine Dokument: time.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor Version Datum Kommentar

Mehr

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac

Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Anleitung: Installation von WISO Mein Büro auf einem Mac Lieber WISO Mein Büro Anwender, WISO Mein Büro ist bisher eine reine Windows-Anwendung und lässt sich somit leider nicht direkt auf einem Macintosh

Mehr

GW-TEL INFRA-XS. GW-Tel INFRA-XS. Pilotinstallation

GW-TEL INFRA-XS. GW-Tel INFRA-XS. Pilotinstallation INFRA-XS kann in unzähligen Variationen gewinnbringend für ein Unternehmen eingesetzt werden. Durch eine hat der Kunde die Möglichkeit, sich ein eigenes Bild von der Leistungsfähigkeit des Systems zu machen.

Mehr

OPNET s Application Response Expert (ARX)

OPNET s Application Response Expert (ARX) OPNET s Application Response Expert (ARX) Root Cause Analyse und End2End Monitoring Summary Werden im IT Betrieb Probleme durch dei Anwender gemeldet, müssen schnell Informationen aus unterschiedlichen

Mehr

DriveLock in Terminalserver Umgebungen

DriveLock in Terminalserver Umgebungen DriveLock in Terminalserver Umgebungen Technischer Artikel CenterTools Software GmbH 2011 Copyright Die in diesen Unterlagen enthaltenen Angaben und Daten, einschließlich URLs und anderen Verweisen auf

Mehr

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem

1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem 1 Welcher Service Operation Prozesse fehlen? Incident Management, Problem Management, Access Management a. Event Management b. Service Desk c. Facilities Management d. Change Management e. Request Fulfilment

Mehr

ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer

ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer ISA Server 2004 - Best Practice Analyzer Die Informationen in diesem Artikel beziehen sich auf: Microsoft ISA Server 2004 Seit dem 08.12.2005 steht der Microsoft ISA Server 2004 Best Practice Analyzer

Mehr

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB

Oracle Hot Standby. XE, SEOne, SE. Maximum Performance Mode. WIN, Linux, Unix Einfache Lösung. bis zu 10 Standby DB Network Failure Management Graceful Switchover XE, SEOne, SE WIN, Linux, Unix Einfache Lösung Oracle Hot Standby Maximum Performance Mode 100% Java Kompression bis zu 10 Standby DB Die Oracle Experten

Mehr

Jump Helpdesk. Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement

Jump Helpdesk. Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement Jump Helpdesk Softwarelösungen für professionelles Servicemanagement Jump Network GmbH 2004-2006 Jump Helpdesk Office Übersichtliche Dokumentenstruktur und schneller Zugriff auf alle wichtigen Funktionen.

Mehr

Vodafone Conferencing Kurzanleitung

Vodafone Conferencing Kurzanleitung Vodafone Benutzerhandbuch Vodafone Conferencing Kurzanleitung Eine kurze Einführung, um Vodafone Konferenzen zu erstellen, an Meetings teilzunehmen und durchzuführen Vodafone Conferencing Eine Kurzübersicht

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager. Einrichtung für Remotedesktopdienste (Windows Server 2008 R2)

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager. Einrichtung für Remotedesktopdienste (Windows Server 2008 R2) combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager Einrichtung für Remotedesktopdienste (Windows Server 2008 R2) Einrichtung für Remotedesktopdienste (Windows Server

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Einrichtung für Remotedesktopdienste (Windows Server 2012 R2)

Whitepaper. Produkt: combit Relationship Manager / address manager. Einrichtung für Remotedesktopdienste (Windows Server 2012 R2) combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit Relationship Manager / address manager Einrichtung für Remotedesktopdienste (Windows Server 2012 R2) Einrichtung für Remotedesktopdienste

Mehr

OEDIV SSL-VPN Portal Anbindung Externe

OEDIV SSL-VPN Portal Anbindung Externe OEDIV SSL-VPN Portal Anbindung Externe Collaboration & Communication Services Stand 10.03.2015 Seite 1 von 11 Inhaltverzeichnis 1 Allgemeine Informationen... 3 2 Voraussetzungen... 3 3 Anmeldung am Portal...

Mehr

Seminar: Innovative Netztechnologien

Seminar: Innovative Netztechnologien Seminar: Innovative Netztechnologien Content Distribution Networks Andreas Siemer 06/2002 1 Inhalt 1. Content Networking 2. 3. Akamai 2 Begriffe: Content Networking Inhalt (Content) im Internet verfügbare

Mehr

SmartExporter 2013 R1

SmartExporter 2013 R1 Die aktuelle Version wartet mit zahlreichen neuen Features und umfangreichen Erweiterungen auf. So können mit SmartExporter 2013 R1 nun auch archivierte Daten extrahiert und das Herunterladen der Daten

Mehr

IT SOLUSCOPE. Intuitiv, Rückverfolgbarkeit, Überwachung

IT SOLUSCOPE. Intuitiv, Rückverfolgbarkeit, Überwachung IT SOLUSCOPE Intuitiv, Rückverfolgbarkeit, Überwachung IT SOLUSCOPE Intuitiv IT SOLUSCOPE Basierend auf der Informationstechnologie vernetzt IT Soluscope Ihre Soluscope Geräte und informiert Sie in Echtzeit

Mehr

Installationsvorbereitung

Installationsvorbereitung Installationsvorbereitung Für die Installation und das spätere einwandfreie Arbeiten mit dem Layoutprogramm»VivaDesigner«gelten nachfolgende Voraussetzungen, die unbedingt beachtet werden sollten. Sie

Mehr

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems

Überprüfung ADSL2+ Bereitschaft des Zyxel Modems Sehr geehrte Kundin, sehr geehrter Kunde Die Telecom Liechtenstein freut sich, Sie als ADSL2+ Kunden willkommen zu heissen! Diese Anleitung zeigt Ihnen, wie Sie Ihren ADSL Anschluss ADSL2+ fähig machen

Mehr

[DIA] Webinterface 2.4

[DIA] Webinterface 2.4 [DIA] Webinterface 2.4 2 Inhalt Inhalt... 2 1. Einleitung... 3 2. Konzept... 4 2.1 Vorteile und Anwendungen des... 4 2.2 Integration in bestehende Systeme und Strukturen... 4 2.3 Verfügbarkeit... 5 3.

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (TG788A1vn) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für Zuhause

Mehr

Hinweise zu Java auf dem Mac:

Hinweise zu Java auf dem Mac: Hinweise zu Java auf dem Mac: 1. Möglichkeit zum Überprüfen der Java-Installation / Version 2. Installiert, aber im Browser nicht AKTIVIERT 3. Einstellungen in der Java-KONSOLE auf Deinem MAC 4. Java Hilfe

Mehr

EBÜS Manager. Alle Video-Arbeitsplätze zentral überwachen. Hardo Naumann EBÜS Manager 12.10.2007. Status: Freigegeben, 12.10.2007

EBÜS Manager. Alle Video-Arbeitsplätze zentral überwachen. Hardo Naumann EBÜS Manager 12.10.2007. Status: Freigegeben, 12.10.2007 EBÜS Manager Alle Video-Arbeitsplätze zentral überwachen Status: Freigegeben, 12.10.2007 Dieses Dokument ist geistiges Eigentum der Accellence Technologies GmbH und darf nur mit unserer ausdrücklichen

Mehr

Matrix42. Use Case - Anwender kann Datei vom Typ PNG nicht öffnen. Version 1.0.0. 28. März 2013 - 1 -

Matrix42. Use Case - Anwender kann Datei vom Typ PNG nicht öffnen. Version 1.0.0. 28. März 2013 - 1 - Matrix42 Use Case - Anwender kann Datei vom Typ PNG nicht öffnen Version 1.0.0 28. März 2013-1 - Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 1.1 Beschreibung 3 1.2 Vorbereitung 3 1.3 Ziel 3 2 Use Case 4-2 - 1 Einleitung

Mehr

AnyWeb AG 2006 www.anyweb.ch

AnyWeb AG 2006 www.anyweb.ch ITSM Practice Circle September 2006 Incident Management mit HP OpenView Operations Incident Mgt mit HP OV Operations Windows Was ist Incident Management? Einer von 10 - ITIL Prozessen Eine Störung (Incident)

Mehr

4 Planung von Anwendungsund

4 Planung von Anwendungsund Einführung 4 Planung von Anwendungsund Datenbereitstellung Prüfungsanforderungen von Microsoft: Planning Application and Data Provisioning o Provision applications o Provision data Lernziele: Anwendungen

Mehr

Softwareentwicklung in der industriellen Praxis

Softwareentwicklung in der industriellen Praxis Softwareentwicklung in der industriellen Praxis Cloud-Systeme: Besonderheiten bei Programmierung und Betrieb Steffen Gemkow / Paul Fritsche - ObjectFab GmbH 26.11.2012 Simple is beautiful Don t repeat

Mehr

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum

HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum HINTcare Kostengünstige Heimverwaltung aus dem Rechenzentrum Cloud Computing Infrastruktur als Service (IaaS) HINT-Rechenzentren Software als Service (SaaS) Desktop als Service (DaaS) Ein kompletter Büroarbeitsplatz:

Mehr

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch

Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Zeiterfassung-Konnektor Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie den Konnektor kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie den Konnektor einstellen und wie das System funktioniert,

Mehr

Früh Erkennen, Rechtzeitig Beheben

Früh Erkennen, Rechtzeitig Beheben Das einheitliche Application Performance Monitor- Dashboard bietet die beste Oberfläche die ich je genutzt habe. Dies ist die Zukunft des Monitorings von Diensten, Servern und Anwendungen. Ich erhalte

Mehr

Geyer & Weinig. Wirtschaftliche Aspekte beim Einsatz von E2E-Monitoring Tools. viel Spaß wünscht Ihnen. Horst Schlosser

Geyer & Weinig. Wirtschaftliche Aspekte beim Einsatz von E2E-Monitoring Tools. viel Spaß wünscht Ihnen. Horst Schlosser Geyer & Weinig Wirtschaftliche Aspekte beim Einsatz von E2E-Monitoring Tools viel Spaß wünscht Ihnen Die Geyer & Weinig EDV-Unternehmensberatung GmbH wurde 1987 als Softwarehaus in Karlsruhe gegründet

Mehr

Berichte für Domino-Infrastrukturen

Berichte für Domino-Infrastrukturen Service-orientierte Auswertungen und Berichte für Domino-Infrastrukturen Geschäftsrelevante Betriebsinformationen White Paper www.hypersoft.com Hypersoft Informationssysteme GmbH, 2007 1 Einführung: Domino

Mehr

Höhere Kundenbindung für Internetagenturen durch. Überwachung von Content Delivery Networks

Höhere Kundenbindung für Internetagenturen durch. Überwachung von Content Delivery Networks Höhere Kundenbindung für Internetagenturen durch Überwachung von Content Delivery Networks Viele Internetagenturen verbessern die Websites ihrer Kunden immer weiter und bieten deren Nutzern immer bessere

Mehr

LAN Schutzkonzepte - Firewalls

LAN Schutzkonzepte - Firewalls LAN Schutzkonzepte - Firewalls - Allgemein Generelle Abschirmung des LAN der Universität Bayreuth - Lehrstuhlnetz transparente Firewall - Prinzip a) kommerzielle Produkte b) Eigenbau auf Linuxbasis - lokaler

Mehr

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH

AnNoText. AnNoText Online-Update. Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH Copyright Wolters Kluwer Deutschland GmbH AnNoText AnNoText Online-Update Wolters Kluwer Deutschland GmbH Software + Services Legal Robert-Bosch-Straße 6 D-50354 Hürth Telefon (02 21) 9 43 73-6000 Telefax

Mehr

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel

MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel MySQL Community Server 5.1 Installationsbeispiel Dieses Dokument beschreibt das Herunterladen der Serversoftware, die Installation und Konfiguration der Software. Bevor mit der Migration der untermstrich-datenbank

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) 1 Übersicht MIK.starlight bietet individuelle

Mehr

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT

VIDA-INSTALLATIONSANLEITUNG INHALT VIDA INSTALLATIONSANWEISUNGEN VIDA 2015 INHALT 1 EINFÜHRUNG... 3 2 VOR DER INSTALLATION... 4 2.1 Prüfliste zur Installationsvorbereitung... 4 2.2 Produkte von Drittanbietern... 4 2.2.1 Adobe Reader...

Mehr

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über MasterCard SecureCode TM

Häufig gestellte Fragen Erfahren Sie mehr über MasterCard SecureCode TM Informationen zu MasterCard SecureCode TM 3 1. Was ist der MasterCard SecureCode TM? 3 2. Wie funktioniert MasterCard SecureCode TM? 3 3. Wie schützt mich MasterCard SecureCode TM? 3 4. Ist der Umgang

Mehr

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N)

A1 Festnetz-Internet. Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Einfach A1. Installationsanleitung A1 Festnetz-Internet Mit A1 WLAN Box (PRG AV4202N) Willkommen Bequem zuhause ins Internet einsteigen. Kabellos über WLAN. Mit dem Kauf von A1 Festnetz- Internet für zuhause

Mehr

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates

RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates RIWA NetUpdater Tool für automatische Daten- und Softwareupdates Grundlegendes... 1 Ausführbare Dateien und Betriebsmodi... 2 netupdater.exe... 2 netstart.exe... 2 netconfig.exe... 2 nethash.exe... 2 Verzeichnisse...

Mehr

Tips, Tricks und HOWTOs Virtualisierung für Profis und Einsteiger Serverkonsolidierung, Testumgebung, mobile Demo

Tips, Tricks und HOWTOs Virtualisierung für Profis und Einsteiger Serverkonsolidierung, Testumgebung, mobile Demo virtuelle Maschinen mit VMware und Virtual PC Tips, Tricks und HOWTOs Virtualisierung für Profis und Einsteiger Serverkonsolidierung, Testumgebung, mobile Demo virtuelle DMZ mit IPCop und Webserver unter

Mehr

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold

Installationsanleitung MS SQL Server 2005. für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung. Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Installationsanleitung MS SQL Server 2005 für Sage 50 Ablage & Auftragsbearbeitung Sage Schweiz AG D4 Platz 10 CH-6039 Root Längenbold Inhaltsverzeichnis 1. GRUNDSÄTZLICHES... 3 2. SQLExpress Installationsanleitung

Mehr

Layer 2... und Layer 3-4 Qualität

Layer 2... und Layer 3-4 Qualität Layer 2... und Layer 3-4 Qualität traditionelles Ethernet entwickelt für den LAN Einsatz kein OAM (Operations, Administration and Maintenance) kein Performance Monitoring-Möglichkeiten keine SLA Sicherungsfähigkeiten

Mehr

SANDBOXIE konfigurieren

SANDBOXIE konfigurieren SANDBOXIE konfigurieren für Webbrowser und E-Mail-Programme Dies ist eine kurze Anleitung für die grundlegenden folgender Programme: Webbrowser: Internet Explorer, Mozilla Firefox und Opera E-Mail-Programme:

Mehr

Check_MK. 11. Juni 2013

Check_MK. 11. Juni 2013 Check_MK 11. Juni 2013 Unsere Vision IT-Monitoring muss werden: 1. einfach 2. performant 2 / 25 Was macht IT-Monitoring? IT-Monitoring: Aktives Überwachen von Zuständen Verarbeiten von Fehlermeldungen

Mehr

Eingebettete Überwachung mit MIDAS boom

Eingebettete Überwachung mit MIDAS boom Anwenderfall Eingebettete Überwachung mit MIDAS boom IT-Überwachung und das Internet der Dinge". Inhalt Situation... 3 Lösung... 4 Kontakt... 6 Blue Elephant Systems... 6 Copyright... 6 BLUE ELEPHANT SYSTEMS

Mehr

SolarWinds Engineer s Toolset

SolarWinds Engineer s Toolset SolarWinds Engineer s Toolset Monitoring Tools Das Engineer s Toolset ist eine Sammlung von 49 wertvoller und sinnvoller Netzwerktools. Die Nr. 1 Suite für jeden Administrator! Die Schwerpunkte liegen

Mehr

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC?

PO-250. Fingerpulsoximeter. 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-250 Fingerpulsoximeter 1. Wie führe ich eine Echtzeitübertragung vom PULOX PO-250 zum PC durch und speichere meine Messdaten auf dem PC? 2. Wie nehme ich mit dem PULOX PO-250 Daten auf

Mehr

Überwachen von Monitoring-Stationen mit R&S ARGUS SIS

Überwachen von Monitoring-Stationen mit R&S ARGUS SIS Überwachen von Monitoring-en mit R&S ARGUS SIS Ist bei den unbemannten Monitoring-en alles in Ordnung? Diese Frage, die sich den Verantwortlichen für Monitoring-Netze immer wieder stellt, beantwortet das

Mehr

MVB3. Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001

MVB3. Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5. Admin-Dokumentation. Inhalt V3.05.001 V3.05.001 MVB3 Admin-Dokumentation Einrichten eines Servers für MVB3 ab Version 3.5 Inhalt Organisatorische Voraussetzungen... 1 Technische Voraussetzungen... 1 Konfiguration des Servers... 1 1. Komponenten

Mehr

Protokoll Analyse mit Wireshark

Protokoll Analyse mit Wireshark Pakete lügen nicht - Wireshark Protokoll Analyse mit Wireshark Rolf Leutert, Leutert NetServices Stefan Rüeger, Studerus AG Vorstellung Rolf Leutert, Network Consultant Leutert NetServices 8058 Zürich-Flughafen

Mehr

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html

http://bcloud.brennercom.it/de/brennercom-b-cloud/applikationen/26-0.html b.backup Handbuch Windows Dieser Abschnitt beschreibt die grundlegenden Funktionen des Backup Client und die Vorgehensweise für die Installation und Aktivierung. Außerdem wird erläutert, wie man eine Datensicherung

Mehr

Helsana Use Case Performance Analyse Intranet. Rolf Mäder, Leiter IT-Engineering, 4.11.2013 V1.0

Helsana Use Case Performance Analyse Intranet. Rolf Mäder, Leiter IT-Engineering, 4.11.2013 V1.0 Helsana Use Case Performance Analyse Intranet Rolf Mäder, Leiter IT-Engineering, 4.11.2013 V1.0 Agenda Inhalt 1 Unser Unternehmen 2 Die Helsana Jahreszeiten 3 Wer ist Emily Was war das Problem? 4 Die Architektur

Mehr

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011

FTP HOWTO. zum Upload von Dateien auf Webserver. Stand: 01.01.2011 FTP HOWTO zum Upload von Dateien auf Webserver Stand: 01.01.2011 Copyright 2002 by manitu. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Bezeichnungen dienen lediglich der Kennzeichnung und können z.t. eingetragene

Mehr

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation.

Inhalt. 1 Übersicht. 2 Anwendungsbeispiele. 3 Einsatzgebiete. 4 Systemanforderungen. 5 Lizenzierung. 6 Installation. Inhalt 1 Übersicht 2 Anwendungsbeispiele 3 Einsatzgebiete 4 Systemanforderungen 5 Lizenzierung 6 Installation 7 Key Features 8 Funktionsübersicht (Auszug) Seite 2 von 14 1. Übersicht MIK.starlight bietet

Mehr

Installationsanleitung für den Online-Backup Client

Installationsanleitung für den Online-Backup Client Installationsanleitung für den Online-Backup Client Inhalt Download und Installation... 2 Login... 4 Konfiguration... 5 Erste Vollsicherung ausführen... 7 Webinterface... 7 FAQ Bitte beachten sie folgende

Mehr

An integrated total solution for automatic job scheduling without user interaction

An integrated total solution for automatic job scheduling without user interaction An integrated total solution for automatic job scheduling without user interaction Multifunktional Der Job-Scheduler ist ein multifunktionaler Taskplaner welcher die Steuerzentrale zur regelmässigen Ausführung

Mehr

Oracle GridControl Tuning Pack. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de

Oracle GridControl Tuning Pack. best Open Systems Day April 2010. Unterföhring. Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Oracle GridControl Tuning Pack best Open Systems Day April 2010 Unterföhring Marco Kühn best Systeme GmbH marco.kuehn@best.de Agenda GridControl Overview Tuning Pack 4/26/10 Seite 2 Overview Grid Control

Mehr

Blitzblankes Client-Daten- Monitoring bei Blanco

Blitzblankes Client-Daten- Monitoring bei Blanco Blitzblankes Client-Daten- Monitoring bei Blanco "Die Zielsetzung des Projekts wurde schnell erreicht. Nexthink liefert heute umfassende valide Informationen über unsere bereitgestellten IT-Services und

Mehr

Revolver Server Handbuch

Revolver Server Handbuch Revolver Server Handbuch 2011 Revolver Software GmbH 1 Schneller Start 1.1 Einführung 4 1.2 Installation 5 1.3 Server hinzufügen 9 1.4 Freischalt-Code eingeben 13 1.5 Server starten 16 1.6 Mit dem Client

Mehr

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server

ONET: FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung. ONET Server : FT-NIR-Netzwerke mit zentraler Administration & Datenspeicherung Motivation für die Vernetzung von Spektrometern Weiterhin wachsender Bedarf für schnelle Analysenmethoden wie NIR Mehr Kalibrationen werden

Mehr

Hyper-V Server 2008 R2

Hyper-V Server 2008 R2 Hyper-V Server 2008 R2 1 Einrichtung und Installation des Hyper-V-Servers 1.1 Download und Installation 4 1.2 Die Administration auf dem Client 9 1.3 Eine VM aufsetzen 16 1.4 Weiterführende Hinweise 22

Mehr

4. Network Interfaces Welches verwenden? 5. Anwendung : Laden einer einfachen Internetseite 6. Kapselung von Paketen

4. Network Interfaces Welches verwenden? 5. Anwendung : Laden einer einfachen Internetseite 6. Kapselung von Paketen Gliederung 1. Was ist Wireshark? 2. Wie arbeitet Wireshark? 3. User Interface 4. Network Interfaces Welches verwenden? 5. Anwendung : Laden einer einfachen Internetseite 6. Kapselung von Paketen 1 1. Was

Mehr

... relevante Ports für Streaming bzw. Remote Control!

... relevante Ports für Streaming bzw. Remote Control! ... relevante Ports für Streaming bzw. Remote Control! Wenn Sie mit der Installation des IO [io] 8000 / 8001 beginnen, ist es am sinnvollsten mit einem minilan zu beginnen, da dies mögliche Fehlrequellen

Mehr

Integrating Architecture Apps for the Enterprise

Integrating Architecture Apps for the Enterprise Integrating Architecture Apps for the Enterprise Ein einheitliches Modulsystem für verteilte Unternehmensanwendungen Motivation und Grundkonzept Inhalt Problem Ursache Herausforderung Grundgedanke Architektur

Mehr

7.4 Analyse anhand der SQL-Trace. 7.3.5 Vorabanalyse mit dem Code Inspector

7.4 Analyse anhand der SQL-Trace. 7.3.5 Vorabanalyse mit dem Code Inspector 7.4 Analyse anhand der SQL-Trace 337 7.3.5 Vorabanalyse mit dem Code Inspector Der Code Inspector (SCI) wurde in den vorangegangenen Kapiteln immer wieder erwähnt. Er stellt ein paar nützliche Prüfungen

Mehr

Alcatel-Lucent VitalQIP Appliance Manager

Alcatel-Lucent VitalQIP Appliance Manager Alcatel-Lucent Appliance Manager End-to-end, mit hohem Funktionsumfang, anwendungsbasiertes und IP-Adressenverwaltung Optimierung der Verwaltung und Senkung der Verwaltungskosten mit dem Appliance Manager

Mehr

CBT Training & Consulting GmbH

CBT Training & Consulting GmbH CBT Training & Consulting GmbH Security Awareness CHECK Die Herausforderung Die Planungen zum Kampagnenstart stellen Sicherheitsverantwortliche regelmäßig vor die gleichen Herausforderungen: 1. Messung

Mehr

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC

Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Anleitung: Installation von orgamax auf einem MAC Lieber orgamax Anwender, orgamax ist eine WIndows-Anwendung und lässt sich somit nicht direkt auf einem Macintosh mit einem MacOS Betriebssystem installieren.

Mehr

Last- und Stresstest. Überblick. Einleitung / Motivation Stresstest Lasttest Tools The Grinder Zusammenfassung

Last- und Stresstest. Überblick. Einleitung / Motivation Stresstest Lasttest Tools The Grinder Zusammenfassung Methoden und Werkzeuge zur Softwareproduktion WS 2003/04 Karsten Beyer Dennis Dietrich Überblick Einleitung / Motivation Stresstest Lasttest Tools The Grinder Zusammenfassung 2 Motivation Funktionstest

Mehr

1. Einführung 1. 2. Update manuell installieren 1. 3. Update wird immer wieder verlangt 2. 4. Download des Updates bricht ab (keine Meldung) 5

1. Einführung 1. 2. Update manuell installieren 1. 3. Update wird immer wieder verlangt 2. 4. Download des Updates bricht ab (keine Meldung) 5 Inhalt 1. Einführung 1 2. Update manuell installieren 1 3. Update wird immer wieder verlangt 2 4. Download des Updates bricht ab (keine Meldung) 5 5. Download des Updates bricht ab (Meldung: changes must

Mehr

VPN mit Windows Server 2003

VPN mit Windows Server 2003 VPN mit Windows Server 2003 Virtuelle private Netzwerke einzurichten, kann eine sehr aufwendige Prozedur werden. Mit ein wenig Hintergrundwissen und dem Server- Konfigurationsassistenten von Windows Server

Mehr

Umstellung VPSMail von Java-Web-Start auf Installer

Umstellung VPSMail von Java-Web-Start auf Installer Für die Umstellung der Installations- und Starttechnologie von Java-Web-Start auf den Installer müssen folgende Schritte ausgeführt werden: 1. Herunterladen des Installers (-MSI-Paket): Das Installationspaket

Mehr

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs

5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs 5.0 5.4.1.4 Übung - Installieren eines virtuellen PCs Einführung Drucken Sie diese Übung aus und führen Sie sie durch. In dieser Übung installieren und konfigurieren Sie den XP-Modus in Windows 7. Anschließend

Mehr

TimeSafe Installationsanleitung mit InfotechStart

TimeSafe Installationsanleitung mit InfotechStart Keep your time safe. TimeSafe Installationsanleitung mit InfotechStart Inhalt 1 Einsatzgebiet... 2 1.1 Keine lokale Installation... 2 1.2 Automatische Aktualisierung... 2 1.3 Zentrale Konfiguration...

Mehr

Gefahren aus dem Internet 1 Grundwissen April 2010

Gefahren aus dem Internet 1 Grundwissen April 2010 1 Grundwissen Voraussetzungen Sie haben das Internet bereits zuhause oder an der Schule genutzt. Sie wissen, was ein Provider ist. Sie wissen, was eine URL ist. Lernziele Sie wissen, was es braucht, damit

Mehr

Stabilisierung von J2EE-Anwendungen durch APM

Stabilisierung von J2EE-Anwendungen durch APM Stabilisierung von J2EE-Anwendungen durch APM juergen.moors@de.quest.com Agenda Was ist Application Performance Management? Anwendungen Wo liegt das Problem? APM Best Practices APM Was ist APM? Was ist

Mehr

Fedora 14 Linux. Microsoft Windows

Fedora 14 Linux. Microsoft Windows Fedora 14 Linux als virtuelle Maschine in Microsoft Windows installieren und betreiben Ersteller: Jürgen Neubert E Mail: juergen@ntnb.eu Hinweise Die von der Fachgruppe Spektroskopie bereitgestellte virtuelle

Mehr

Arbeitsblätter. Der Windows 7 MCITP-Trainer - Vorbereitung zur MCITP-Prüfung 70-685. Aufgaben Kapitel 1

Arbeitsblätter. Der Windows 7 MCITP-Trainer - Vorbereitung zur MCITP-Prüfung 70-685. Aufgaben Kapitel 1 Arbeitsblätter Der Windows 7 MCITP-Trainer - Vorbereitung zur MCITP-Prüfung 70-685 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie betreuen die Clients in Ihrer Firma. Es handelt sich um Windows 7 Rechner in einer Active Momentan

Mehr

Smart. network. Solutions. myutn-80

Smart. network. Solutions. myutn-80 Smart network Solutions myutn-80 Version 2.0 DE, April 2013 Smart Network Solutions Was ist ein Dongleserver? Der Dongleserver myutn-80 stellt bis zu acht USB-Dongles über das Netzwerk zur Verfügung. Sie

Mehr

Modul 129: LAN-Komponenten in Betrieb nehmen Thema: Fehlersuche. Netzwerk Fehlersuche. Technische Berufschule Zürich IT Seite 1

Modul 129: LAN-Komponenten in Betrieb nehmen Thema: Fehlersuche. Netzwerk Fehlersuche. Technische Berufschule Zürich IT Seite 1 Netzwerk Fehlersuche Technische Berufschule Zürich IT Seite 1 Vorgehen bei Fehlersuche Traceroute nutzt TimeToLive (TTL) Feld Technische Berufschule Zürich IT Seite 2 Flussdiagramm zur Fehlersuche Technische

Mehr