Fragen und Antworten zur OfficeStation

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Fragen und Antworten zur OfficeStation"

Transkript

1 Fragen und Antworten zur OfficeStation 1. Einführung Das Funktionsprinzip: Technische Daten: Einsatzbereiche: FAQ OfficeStation allgemein Können alle Benutzer das gleiche Programm zur selben Zeit nutzen? Kann man an einem OfficeStation Terminal unabhängig vom Host-PC oder anderen OfficeStation Terminals arbeiten? Können alle Benutzer gleichzeitig im Internet surfen? Kann man Peripheriegeräte wie Drucker oder CD-ROM gemeinsam nutzen? Können interaktive Spiele an den Terminals und Host-PC gespielt werden? Ist es möglich, auf dem OfficeStation Terminal, mpeg-dateien abzuspielen? Kann man an der Office Station Videoclips ansehen oder Musik hören Machen mehrere Benutzer des selben Programms meine Arbeit langsamer? Können auch ältere Monitore zur Benutzung an der OfficeStation verwendet werden? Wie lange darf das Netzwerkkabel zum OfficeStation Terminal maximal sein? Welche Mindestvoraussetzungen hat der Host-PC? Wie viele OfficeStations kann ich gleichzeitig an einem Host-PC betreiben? Wie oft sollten die OfficeStation Terminals upddated werden? Wie kann man die Leistungsfähigkeit der gesamten Anlage erhöhen? Trotz begrenztem Budget möchten Sie die Performance Ihrer Anlage erhöhen. Was ist sinnvoll, Arbeitspeicher oder CPU Funktioniert die OfficeStation auch unter Windows 98 oder Windows ME? Können Programme auch am OfficeStation Terminal installiert werden? Wie viele IP-Adressen können dem Computer unter Windows 2000 Professional und Windows XP Professional oder Home Edition zugewiesen werden? Muss ich zur gleichzeitigen Nutzung meiner installierten Software, zusätzliche Lizenzen erwerben? Kann der Host-PC Benutzer die Aktivitäten auf den Terminals einsehen und verfolgen? Wenn mehrere die gleiche Datei geöffnet haben, können sie diese auch zur selben Zeit wieder speichern? Wie kann ich verhindern, dass andere User meine OfficeStation herunterfahren? Kann ich mich mit einer OfficeStation auch zu einem Citrix Server verbinden? OfficeStation technisch Hardwarevoraussetzungen OfficeStation...6 Seite 1 von 6

2 1. Einführung Mit der OfficeStation können bis zu 10 über das "normale" IP-Netzwerk abgesetzte User zeitgleich in verschiedenen User-Session auf einen gemeinsamen PC zugreifen. Ein handelsüblicher PC wird damit zum Terminalserver! OfficeStation der Ultra-Thin-Client ohne Lüfter und mit geringstem Platzbedarf. Der nclient ist ein Gerät auf Basis der so genannten UTMA (Ultra Thin Multi Access) Technologie, das Bildschirm- und Sound-Daten übertragt sowie Standard-Schnittstellen für Tastatur, Maus und HighSpeed-Ethernet (10/100Mbps) unterstützt. Die von Ncomputing entwickelte, Proprietäre UTMA- Technologie ermöglicht im Vergleich zu herkömmlichen Windows Desktop-PCs oder ThinClient-PCs im Niedrigpreis-Segment Einsparungen bei den Herstellkosten von circa 80%. Ein leistungsstarker Standard-Desktop-PC unter Windows 2000 oder XP (Home/Professional/Media Center Edition) kann bis zu 10 nclients über das Standard TCP/IP-Protokoll bedienen. Die OfficeStation verzichtet auf CPU und Laufwerke und es kann dennoch wie mit einem regulären PC gearbeitet werden. Basierend auf der UTMA Technologie nutzt jeder Anwender, je nach Betriebssystem von bis zu 10 OfficeStations, die Leistung und Systemressourcen eines Host PCs Das Funktionsprinzip: Moderne PCs werden von durchschnittlichen Büroanwendungen wie MS-Word, MS-Excel, MS- PowerPoint, oder auch und dem Surfen im Internet nur zu einem Bruchteil ausgelastet. Dies gilt sowohl für die CPU-Auslastung als auch für den durchschnittlich verfügbaren Hauptspeicher (siehe Diagramm) und die Hardware als solches. Der im Lieferumfang enthaltene Terminal Server (Software) stellt die Leistung eines Standard PC bis zu 10* Anwendern im Netzwerk zur Verfügung. Jeder Anwender greift über eine OfficeStation auf alle Anwendungen des Terminal Servers zu und erhält dabei individuelle Systemressourcen. Sowohl die Daten, als auch die laufenden Programme sind geschützt und werden unabhängig abgearbeitet und gesichert. *mit Windows 2003 Server Edition bis zu max. 30 OfficeStations. Nachfolgend eine Zusammenfassung der Vorteile, auch gegenüber herkömmlichen PCs: Niedrigere TDC (total deployment cost) und TCO (total cost of ownership). Erhöhte Sicherheit durch eigenständige Verschlüsselung und Passwort-Schutz. Kompatibilität gewährleistet für Internet, , Office Suite sowie für viele Windows- Applikationen. Fernzugriff (Remote Access) über Internet (Zugang zum Desktop-Rechner zuhause von jedem beliebigen Ort unterwegs). Bewusst einfache und mühelose Installation (kein zusätzliches Server-Betriebssystem, keine zusätzlichen Steckkarten etc.). Schnelle Systembereitschaft (kein lang andauernder Boot-Vorgang beim Starten) und geringer Platzbedarf. Unterstützung von hoch-qualitativen Bildschirm-Darstellungen (z.b. XGA, 16-bit-Farbdarstellung und sogar HDTV Plasma-Fernsehen). Auflösungen: 640 x 480, 800 x 600, 1024 x 768, 1280 x 1024, bei 16 Bit Farbtiefe an herkömmlichen Röhren- oder TFT-Monitoren neuerer Bauart, bei 60- und 75Hz Bildwiederholfrequenz. Niedriger Energieverbrauch (weniger als 10 Watt Leistungsverbrauch) und geräuschlos (kein Lüfter). Weitere Umweltfreundlichkeit durch kompakte Bauweise und stark reduzierten Materialbedarf. Einfache Administration und Wartung sowie viele weitere Zusatznutzen! Kompatibilität: Die OfficeStation unterstützt alle gängigen Windows und Linux Programme wie Office-Applikationen, , Internet-Surfen, selbst ressourcenhungrige Anwendungen wie MS-Access oder umfangreiche Tabellenkalkulationen laufen wie auf Desktop Systemen. Lediglich 3D Spiele und ältere Einplatz- Anwendungen werden nur unzureichend oder gar nicht unterstützt. Seite 2 von 6

3 1.2. Technische Daten: Abmaße und Gewicht: 215mm x 40mm x 160mm, 375g Protokoll, Betriebssystem: WoIP (Windows over-ip) für Windows XP Home/Pro, Windows 2000 Pro, und Windows 2003 Server, sowie LoIP (Linux-over-IP) für Linux*. System Voraussetzungen: Als Terminal Server wird ein Computer System mit folgenden Minimalanforderungen empfohlen: - Prozessor mit 2 GHz oder höher,min. 512 MB Hauptspeicher, - 60 GB Festplattenkapazität und min 7200 upm, PS/2 Tastatur, PS/2 Maus und Monitor, sowie Lautsprecher sowie Lautsprecher (optional) werden optional für jeden Arbeitsplatz benötigt. 100Based-TX Fast Ethernet Netzwerk Topologie zur Verbindung der OfficeStation mit dem Terminal Server. * Einschränkungen können möglich sein Einsatzbereiche: Produktion,, Industrie, Schulungsraum, Homo-Office, Arztpraxen, Schulen, Call Center, Verwaltungen uvm. Seite 3 von 6

4 2. FAQ OfficeStation allgemein 2.1. Können alle Benutzer das gleiche Programm zur selben Zeit nutzen? Die meisten Softwareprodukte ermöglichen es, mehrfach gestartet zu werden, und unterschiedliche Dokumente damit zu bearbeiten. Wenn Sie dies so nutzen, ist es notwendig die Lizenzbestimmungen der eingesetzten Software zu beachten Kann man an einem OfficeStation Terminal unabhängig vom Host-PC oder anderen OfficeStation Terminals arbeiten? Die OfficeStation arbeitet eigenständig und separat vom Host-PC und anderen OfficeStation Terminals (Host-PC muss eingeschaltet sein). Sie können die selben Applikationen ohne Unterbrechungen auf dem Host-PC oder allen OfficeStation Terminals nutzen Können alle Benutzer gleichzeitig im Internet surfen? Ja, alle Benutzer können unabhängig voneinander surfen. Unter Verwendung von folgenden Umgebungen: Modem oder Breitbandzugang mit nur einem Internet Service Provider Kann man Peripheriegeräte wie Drucker oder CD-ROM gemeinsam nutzen? Ja, alle Benutzer können sich die angeschlossenen Geräte am Host-PC oder auch Netzwerkdrucker teilen Können interaktive Spiele an den Terminals und Host-PC gespielt werden? Ja, aber es ist abhängig davon welche Art von Spiel genutzt werden soll. Die meisten 3D Spiele können am Host-PC benutzt werden, wenn die eingebaute Grafikkarte leistungsfähig genug ist. "Flash" oder "Java" basierende Spiele können auch auf dem OfficeStation Terminal gespielt werden Ist es möglich, auf dem OfficeStation Terminal, mpeg-dateien abzuspielen? Ja, mpeg-dateien können mit dem Windows Media-Player abgespielt werden Kann man an der Office Station Videoclips ansehen oder Musik hören. Ja, mit dem Windows Media-Player ist das möglich. Um Musik oder den Ton des Videoclips zu hören, ist es notwendig an dem OfficeStation Terminal, einen Kopfhörer oder Lautsprecher mit integriertem Verstärker anzuschliessen Machen mehrere Benutzer des selben Programms meine Arbeit langsamer? Viele Anwendungen brauchen zum Start kurzzeitig sehr viele Ressourcen des Host-PC. In diesem Moment kann es sein, dass die anderen User dies bemerken. Kontrollieren Sie mit Hilfe des Windows Taskmanagers, wie viele Ressourcen im Moment gebraucht werden. In den meisten Fällen wird dies nicht mehr als ca. 15% sein. Nur bei Anwendungen die extrem viel Rechenleistung benötigen (Videobearbeitung, CAD oder CAE Programme) werden Geschwindigkeitsunterschiede bemerkbar sein. Für solche Anwendungen ist es wichtig, genügend Arbeitsspeicher im Host-PC eingebaut zu haben Können auch ältere Monitore zur Benutzung an der OfficeStation verwendet werden? Ja. Es sollten mindestens VGA oder Super VGA Monitore sein. Die OfficeStation unterstützt folgende Grafikmodi 60Hz/75Hz 640x480, 800x600, 1024x768 und 1280x1024 mit 256 oder 16bit Farben Wie lange darf das Netzwerkkabel zum OfficeStation Terminal maximal sein? Die OfficeStation kann die maximal zulässige Länge eines Netzwerkstranges unter CAT5 (100 Meter) nutzen Welche Mindestvoraussetzungen hat der Host-PC? CPU mit 1.5Ghz oder höher, 512MB RAM, 7200 U/min HDD, Fast Ethernet Netzwerkkarte Wie viele OfficeStations kann ich gleichzeitig an einem Host-PC betreiben? Es können bis zu 10 OfficeStations an einem Host-PC betrieben werden Wie oft sollten die OfficeStation Terminals upddated werden? Nur der Host-PC muss gelegentlich updatet werden. Dies ist aber nur notwendig wenn es Probleme mit der Performance oder der Funktionsfähigkeit nach einem Windows Update gibt. In diesem Fall kann das Update über unseren Updateserver gemacht werden. Dies nimmt normalerweise nicht mehr als 3 Minuten in Anspruch. Seite 4 von 6

5 2.14. Wie kann man die Leistungsfähigkeit der gesamten Anlage erhöhen? Die Leistungsfähigkeit kann durch den Einsatz von mehr Arbeitsspeicher, schnelleren Festplatten oder schnelleren CPU's erhöht werden Trotz begrenztem Budget möchten Sie die Performance Ihrer Anlage erhöhen. Was ist sinnvoll, Arbeitspeicher oder CPU. Das ist Abhängig von den eingesetzten Applikationen. Bei sehr speicherintensiven Programmen ist es sinnvoll den Arbeitspeicher zu erhöhen. Bei sehr Prozessor lastigen Programmen sollte die CPU gegen eine schnellere (am besten mit Hyper-Threading-Technologie) ersetzt werden Funktioniert die OfficeStation auch unter Windows 98 oder Windows ME? Nein, Die OfficeStation funktioniert nur unter Windows 2000 Professional, Windows XP Home und Windows XP Professional Können Programme auch am OfficeStation Terminal installiert werden? Es ist empfohlen Software am Host-PC zu installieren um diese dann auch an den OfficeStation Terminals zu nutzen Wie viele IP-Adressen können dem Computer unter Windows 2000 Professional und Windows XP Professional oder Home Edition zugewiesen werden? Windows 2000 Professional und Windows XP Professional oder Home Edition ermöglichen es Benutzern mehrere IP-Adressen pro Netzwerkverbindung zu nutzen. Wie zum Beispiel bei öffentlichen IP-Adressen ins Internet und Mehrfach IP-Adressen im selben physikalischen Netzwerksegment Muss ich zur gleichzeitigen Nutzung meiner installierten Software, zusätzliche Lizenzen erwerben? Die OfficeStation ermöglicht es bei vielen Programmen, dass diese gleichzeitig genutzt werden können. Ob Sie zusätzliche Lizenzen benötigen, geht aus den Lizenzbestimmungen der jeweiligen Software hervor. Wir weisen darauf hin, dass diese beachtet werden sollten. Bei unklarer Sachlage sollten Sie beim Hersteller der Software nachfragen Kann der Host-PC Benutzer die Aktivitäten auf den Terminals einsehen und verfolgen? Ja. Hat der User am Host-PC keine Administrator Rechte, kann er die Terminals nicht einsehen. Hat er Administratorrechte und das Passwort für die NCT-Konsole, kann er die Session einsehen und sogar übernehmen. Jeder User hat konform zu Windows, seine eigenen "eigene Dateien". Ebenfalls können unter Verwendung des NTFS-Filesystems auch andere Ordner angelegt werden, auf die nur bestimmte User Zugriff haben. Das alles ist konform zu Windows und wird auch über dieses administriert Wenn mehrere die gleiche Datei geöffnet haben, können sie diese auch zur selben Zeit wieder speichern? Es kommt darauf an mit welcher Applikation diese Datei geöffnet wurde. Manche Software unterstützt den vollen Zugriff nur für den User, der die Datei als erster geöffnet hat. Das ist die gleiche Situation wie bei Netzwerk-Festplatten (NAS) Wie kann ich verhindern, dass andere User meine OfficeStation herunterfahren? Die Sicherheitseinstellungen in Windows 2000 Professional und Windows XP Professional ermöglichen es für jeden Benutzer verschiedene Rechte zu vergeben. In den "lokalen Sicherheitseinstellungen" kann man Usern das Recht beschränken, den Computer herunter zu fahren Kann ich mich mit einer OfficeStation auch zu einem Citrix Server verbinden? Ja, wenn auf dem Host-PC ein ICA-Client installiert ist, kann dieser von jedem OfficeStation Benutzer genutzt werden. Die User haben dann genauso Zugriff wie von einem Standard-PC. Seite 5 von 6

6 3. OfficeStation technisch Wie viele OfficeStations kann ich an einen Rechner anschliessen? An einen Windows XP oder Windows 2000professional Rechner kann man bis zu 10 OfficeStations anschliessen. An einen Windows 2000 oder Windows 2003 Server kann man bis zu 30 OfficeStations anschliessen. Bei mehr als 10 OfficeStations an einem Server, empfehlen wir den Server mit Gigabit- LAN an den Switch anzubinden. Ich kann den Update oder Registrierungsserver nicht erreichen Aufgrund größerer Probleme mit dem bisherigen FTP-Server, wurden neue Server ins Internet gestellt. Diese haben neue Adressen. Um diese zu erreichen, sollten Sie sich untenstehende Dateien downloaden und die Registrierung oder das Update über diese Dateien durchführen. Nach einem Softwareupdate sind die Server wieder aus der Software heraus erreichbar. Wenn Sie über eine Firewall oder einen Proxyserver mit dem Internet verbunden sind, muss der TCP Port 3630 freigegeben sein. Kann ich mich mit einer OfficeStation auch zu einem Citrix Server verbinden? Ja, wenn auf dem Host-PC ein ICA-Client installiert ist, kann dieser von jedem OfficeStation Benutzer genutzt werden. Die User haben dann genauso Zugriff wie von einem Standard-PC. 4. Hardwarevoraussetzungen OfficeStation Folgende Leistungsdaten sollte der Host PC mindestens erfüllen, bei Anschluss von 1 OfficeStations Terminal > Intel Pentium 4 Prozessor 1,5 GHz (oder vergleichbar), 256 MB RAM 2-3 OfficeStations Terminals > Intel Pentium 4 Prozessor 2,4 GHz mit Hyper-Threading (oder vergleichbar), 512 MB RAM 4-7 OfficeStations Terminals > Intel Pentium 4 Prozessor 3,0 GHz mit Hyper-Threading (oder vergleichbar), 1024 MB RAM 8-10 OfficeStations Terminals > Intel Pentium 4 Prozessor 3,2 GHz mit Hyper-Threading (oder vergleichbar), 2048 MB RAM Seite 6 von 6

Systemvoraussetzung. ReNoStar Verbraucherinsolvenz. Stand: August 08

Systemvoraussetzung. ReNoStar Verbraucherinsolvenz. Stand: August 08 Systemvoraussetzung ReNoStar Verbraucherinsolvenz Stand: August 08 Software ReNoStar 1.) Hardwarekonfiguration Sicherheitshinweis: Der Server ist in einem eigenem klimatisierten Raum aufzustellen. Er sollte

Mehr

SVP-BW 1.0. Client-Installation (Windows 7 - XP - Vista - Win 2000)

SVP-BW 1.0. Client-Installation (Windows 7 - XP - Vista - Win 2000) Schulverwaltung Baden-Württemberg SVP-BW 1.0 Client-Installation (Windows 7 - XP - Vista - Win 2000) Stand: 22.02.2011 SVP-BW 1.0 Client-Installation Inhaltsverzeichnis 1. Vorbereitungen... / Voraussetzungen

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10, Asura Pro 10, Garda 10...2 PlugBALANCEin 10, PlugCROPin 10, PlugFITin 10, PlugRECOMPOSEin10, PlugSPOTin 10,...2 PlugTEXTin 10, PlugINKSAVEin 10, PlugWEBin 10...2

Mehr

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013

Systemvoraussetzungen Stand 12-2013 Unterstützte Plattformen und Systemvoraussetzungen für KARTHAGO 2000 / JUDIKAT a) Unterstützte Plattformen Windows XP Home/Pro SP3 x86 Windows Vista SP2 x86 Windows 7 SP1 (x86/ x64) Windows 8 (x86/ x64)

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 10.2, Asura Pro 10.2,Garda 10.2...2 PlugBALANCEin 10.2, PlugCROPin 10.2, PlugFITin 10.2, PlugRECOMPOSEin 10.2, PlugSPOTin 10.2,...2 PlugTEXTin 10.2, PlugINKSAVEin 10.2,

Mehr

Systemvoraussetzungen SpeechMagic 7.2

Systemvoraussetzungen SpeechMagic 7.2 Systemvoraussetzungen Version von 11/2011 Seite: 1 von 8 Inhalt ReNoStar mit Spracherkennung... 3 1.) Hardwarekonfiguration... 3 2.) Softwarevoraussetzungen... 4 3.) Unterstütztes Philips SpeechMagic Zubehör...

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.6, Asura Pro 9.6, Garda 5.6...2 PlugBALANCEin 6.6, PlugCROPin 6.6, PlugFITin 6.6, PlugRECOMPOSEin 6.6, PlugSPOTin 6.6,...2 PlugTEXTin 6.6, PlugINKSAVEin 6.6, PlugWEBin

Mehr

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck

Systemanforderungen Verlage & Akzidenzdruck OneVision Software AG Inhalt Asura 9.5, Asura Pro 9.5, Garda 5.0...2 PlugBALANCEin 6.5, PlugCROPin 6.5, PlugFITin 6.5, PlugRECOMPOSEin 6.5, PlugSPOTin 6.5,...2 PlugTEXTin 6.5, PlugINKSAVEin 6.5, PlugWEBin

Mehr

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min.

onboard, optimale Darstellung bei: 1.024 x 768, 32 Bit, bei 75 Hz Veröffentlichte Anwendung / Veröffentlichter Desktop ausgestattet mit min. Terminal Server Anforderungen Betriebssystem: Windows Server 2003 / 2008 / 2008 R2 / 2012 Grafik/ Videospeicher: Netzwerkkarte: Technologien Veröffentlichungs- Methoden: 2-fach Dual Core Prozessoren min.

Mehr

ReNoStar SpeechMagic 6.1

ReNoStar SpeechMagic 6.1 ReNoStar SpeechMagic 6.1 1.) Hardwarekonfiguration Erkennungsserver Mindestvoraussetzung Empfohlen Windows Server 2003 CPU P4 3,0 GHz Core 2 Duo ab 1,80 GHz Windows 2000 Server Arbeitsspeicher 2 GB RAM

Mehr

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7

Systemanforderungen für MSI-Reifen Release 7 Systemvoraussetzung [Server] Microsoft Windows Server 2000/2003/2008* 32/64 Bit (*nicht Windows Web Server 2008) oder Microsoft Windows Small Business Server 2003/2008 Standard od. Premium (bis 75 User/Geräte)

Mehr

Checkliste Systemvoraussetzungen. Systemvoraussetzungen für den Datenbank-Server von MKS Goliath

Checkliste Systemvoraussetzungen. Systemvoraussetzungen für den Datenbank-Server von MKS Goliath Checkliste Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen für den Datenbank-Server von MKS Goliath CPU Pentium III oder höher Pentium IV oder höher RAM 512 MB 512 MB oder höher Festplatte Freier Speicher

Mehr

enerpy collaborative webased workflows collaborative webbased groupware INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008

enerpy collaborative webased workflows collaborative webbased groupware INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008 INDEX 1. Netzwerk Überblick 2. Windows Server 2008 3. SQL Server 2008 (32 Bit & 64 Bit) 4. Benötigte Komponenten 5. Client Voraussetzungen 1 1. Netzwerk Überblick mobile Geräte über UMTS/Hotspots Zweigstelle

Mehr

Allgemeine Anforderungen zum Einsatz von moveit@iss+ (gültig ab Version 45.xx.xx)

Allgemeine Anforderungen zum Einsatz von moveit@iss+ (gültig ab Version 45.xx.xx) Allgemeine Anforderungen zum Einsatz von moveit@iss+ (gültig ab Version 45.xx.xx) Die im Folgenden aufgelisteten Anforderungen sind nur Mindestanforderungen um moveit@iss+ auf Ihrem System installieren

Mehr

Mindestanforderungen an Systemumgebung Für die Nutzung von excellenttango

Mindestanforderungen an Systemumgebung Für die Nutzung von excellenttango Die Hardware- und Softwareanforderungen sind als allgemeine Anforderungen zu betrachten. Zahlreiche Faktoren können sich auf diese Anforderungen auswirken und müssen daher beachtet werden: Die Anzahl und

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.03.2015 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

Produktfamilie. Thin Clients und Software für Server-based Computing. LinThin UltraLight. LinThin Light. LinThin WEB (TE) LinThin Premium (TE)

Produktfamilie. Thin Clients und Software für Server-based Computing. LinThin UltraLight. LinThin Light. LinThin WEB (TE) LinThin Premium (TE) Thin Clients und für Server-based Computing Produktfamilie LinThin UltraLight LinThin Light LinThin WEB (TE) LinThin Premium (TE) LinThin TFTPlus (TE) LinAdmin Optionen und Zubehör LinThin UltraLight -

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Inhalt 1.1 für die Personalwirtschaft... 3 1.1.1 Allgemeines... 3 1.1.2 Betriebssysteme und Software... 3 1.2 Hinweise zur Verwendung von Microsoft Office...

Mehr

Staatlich geprüfter EDV-Führerschein

Staatlich geprüfter EDV-Führerschein Staatlich geprüfter 1. Seit wie viel Jahren gibt es den Personal Computer? seit ~ 50 Jahren seit ~ 30 Jahren seit ~ 20 Jahren seit ~ 5 Jahren Computer gibt es schon immer. 2. Ein Computer wird auch als

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

Um Panda Antivirus + Firewall zu installieren, müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein:

Um Panda Antivirus + Firewall zu installieren, müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein: Panda Antivirus + Firewall 2008 INSTALLATION 1 Vorbereitung 1.1 Mindestanforderungen Um Panda Antivirus + Firewall zu installieren, müssen folgende Mindestanforderungen erfüllt sein: Prozessor: Pentium

Mehr

neservesall Katalog 2012

neservesall Katalog 2012 www.oneservesall.de neservesall Katalog 2012 neservesall ist... praktisch Die Multi-User Systeme von oneservesall arbeiten auf Basis von Microsoft Windows Betriebssystemen, und sind damit zu fast jeder

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebsysteme und Software... 4 Hardwareanforderungen... 5 Datenbankserver

Mehr

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8

Byte-Taxi. Bedienungsanleitung. Seite 1 von 8 Byte-Taxi Bedienungsanleitung Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung 3 2. Systemvoraussetzungen 4 3. Installationsanleitung 5 4. Bedienung 6 5. Infos & Kontakt 8 Seite 2 von 8 1. Beschreibung

Mehr

theguard! NetworkManager (Gültig für Version 6.0 und höher)

theguard! NetworkManager (Gültig für Version 6.0 und höher) theguard! NetworkManager (Gültig für Version 6.0 und höher) Der theguard! NetworkManager besteht in erster Linie aus interaktiven Client-Applikationen und zentralen Communication Servern. Die Clients müssen

Mehr

AMADEUS Version 8.1. Installationsanleitung für Freshup & Patch. DATEX Computersysteme Karlsruhe GmbH

AMADEUS Version 8.1. Installationsanleitung für Freshup & Patch. DATEX Computersysteme Karlsruhe GmbH AMADEUS Version 8.1 Installationsanleitung für Freshup & Patch DATEX Computersysteme Karlsruhe GmbH Karlstr. 46 B 76133 Karlsruhe Tel. 0721-783800 Fax 0721-7838033 info@datex.de http://www.datex.de Stand

Mehr

Aktivierung der Produktschlüssel. in CABAReT-Produkten am Beispiel CABAReT Stage

Aktivierung der Produktschlüssel. in CABAReT-Produkten am Beispiel CABAReT Stage Aktivierung der Produktschlüssel in CABAReT-Produkten am Beispiel CABAReT Stage Kritik, Kommentare & Korrekturen Wir sind ständig bemüht, unsere Dokumentation zu optimieren und Ihren Bedürfnissen anzupassen.

Mehr

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac

A1 Desktop Security Installationshilfe. Symantec Endpoint Protection 12.1 für Windows/Mac A Desktop Security Installationshilfe Symantec Endpoint Protection. für Windows/Mac Inhalt. Systemvoraussetzung & Vorbereitung S. Download der Client Software (Windows) S. 4 Installation am Computer (Windows)

Mehr

AudaFusion AudaExpert 3 AudaPad III. Hardware und Systemvoraussetzungen (04.2015)

AudaFusion AudaExpert 3 AudaPad III. Hardware und Systemvoraussetzungen (04.2015) AudaFusion AudaExpert 3 AudaPad III Hardware und Systemvoraussetzungen (04.2015) Inhaltsverzeichnis 1 Hardwarevoraussetzungen... 3 1.1 Einzelplatz... 3 1.2 Server... 3 1.3 Terminalserver... 3 1.4 Speicherplatzbedarf...

Mehr

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms

tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms tzeforderung Installationsleitfaden Dieser Wegweiser führt Sie durch die Installation des Programms EDV-Beratung Thomas Zecher 25.05.2013 1. Inhalt 2. Systemvoraussetzungen... 3 a).net Framework... 3 b)

Mehr

OS Datensysteme GmbH

OS Datensysteme GmbH Systemvoraussetzungen OSD-CNC-Generator, Version 2.1 Voraussetzungen für den Einsatz von OSD-CNC-Generator, Version 2.1 - OSD-SPIRIT Version 2009, Version 2010 - OSD-Branchenprogramm Version 6.0, 6.1.,

Mehr

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0)

Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) Tapps mit XP-Mode unter Windows 7 64 bit (V2.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 3 2.1 Installation von WindowsXPMode_de-de.exe... 4 2.2 Installation von Windows6.1-KB958559-x64.msu...

Mehr

theguard! NetworkManager (Gültig für Version 5.2)

theguard! NetworkManager (Gültig für Version 5.2) theguard! NetworkManager (Gültig für Version 5.2) Der theguard! NetworkManager besteht in erster Linie aus interaktiven Client-Applikationen und zentralen Communication Servern. Die Clients müssen sich

Mehr

OS Datensysteme GmbH

OS Datensysteme GmbH Systemvoraussetzungen OSD-CNC-Generator, Version 2.7 Voraussetzungen für den Einsatz von OSD-CNC-Generator, - OSD-SPIRIT Version 2012 pro / 2013 / 2014 Version 2.7 - OSD-Branchenprogramm ab Version 7.1

Mehr

Anleitung für die Installation der advoware Einzelplatzversion

Anleitung für die Installation der advoware Einzelplatzversion Anleitung für die Installation der advoware Einzelplatzversion Nur der Form halber möchten wir darauf hinweisen, dass die Installation auf eigene Verantwortung erfolgt. Alternativ bieten wir Ihnen auch

Mehr

SiriusDataCS Installationsanleitung. SiriusDataCS Installation. 11.11.2013 Seite 1 / 12

SiriusDataCS Installationsanleitung. SiriusDataCS Installation. 11.11.2013 Seite 1 / 12 SiriusDataCS Installation 11.11.2013 Seite 1 / 12 Inhalt I. INSTALLATIONSSZENARIEN... 3 II. SYSTEMVORAUSETZUNGEN... 4 1. INSTALLATION MICROSOFT SQL DATENBANK... 5 1.1. ANDERE VERSIONEN DES MICROSOFT SQL

Mehr

Installationsvoraussetzungen

Installationsvoraussetzungen Installationsvoraussetzungen Betriebssysteme Der Cordaware bestinformed Infoserver kann auf folgenden Microsoft Betriebssystemen installiert werden: Windows 2000 Windows XP Windows Vista Windows 7 Windows

Mehr

Lenovo ThinkPad Edge E530 NZQCGMZ

Lenovo ThinkPad Edge E530 NZQCGMZ LENOVO ThinkPad Edge E530 Intel i5-2520m, 4GB, 500GB, 15.6" 1366x768, DVD-SM, W7-Pro64, Intel GMA HD4000 shared Grafik, Giga-LAN, WLAN (300 Mbps), Bluetooth, Webcam, Fingerprintreader, 2 Jahre Garantie

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen für das Newforma Project Center Project Center Eleventh Edition-Clients, Project Center-Server und Newforma Info -Server benötigen die folgenden Systemvoraussetzungen. Der Anwender

Mehr

lobodms.com lobo-dms Systemvoraussetzungen

lobodms.com lobo-dms Systemvoraussetzungen lobodms.com lobo-dms Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Betriebssystem... 3 1.2 Windows Domäne... 3 1.3 Dateisystem... 3 2 Server... 3 2.1 Hardware... 4 2.2 Betriebssystem... 4 2.3 Software... 4

Mehr

Installationsanleitung Volksbank Office Banking Mehrplatzinstallation

Installationsanleitung Volksbank Office Banking Mehrplatzinstallation Installationsanleitung Volksbank Office Banking Mehrplatzinstallation Inhalt Systemvoraussetzungen... 1 Hintergrund zur Installation... 1 Installation des DBMS auf einem Server... 2 Mehrplatz Installationsvarianten

Mehr

Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck installieren... 5

Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck installieren... 5 KURZANLEITUNG für Benutzer von Windows Vista INHALT Kapitel 1: SYSTEMANFORDERUNGEN... 1 Kapitel 2: DRUCKERSOFTWARE UNTER WINDOWS INSTALLIEREN... 2 Druckersoftware installieren... 2 Software für den Netezwerkdruck

Mehr

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

2. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt. Arbeitsblätter Der Windows Small Business Server 2011 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 169 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie sind der Administrator Ihres Netzwerks, das den SBS 2011 Standard ausführt.

Mehr

Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008

Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008 Hardware-Empfehlungen PrefSuite V2008 Für Versionsstand PrefGest 2008.1.0.1142 Im Folgenden die von PrefSuite vorgeschlagenen Voraussetzungen: Systemvoraussetzungen für den SQL-Server Systemvoraussetzungen

Mehr

Persona-SVS e-sync GUI/Client Installation

Persona-SVS e-sync GUI/Client Installation Persona-SVS e-sync GUI/Client Installation 2014 by Fraas Software Engineering GmbH (FSE). Alle Rechte vorbehalten. Fraas Software Engineering GmbH Sauerlacher Straße 26 82515 Wolfratshausen Germany http://www.fraas.de

Mehr

Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Fachschaft des Fachbereiches

Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Fachschaft des Fachbereiches Hochschule Darmstadt - Fachbereich Informatik - Fachschaft des Fachbereiches Verwendung der bereitgestellten Virtuellen Maschinen»Einrichten einer Virtuellen Maschine mittels VirtualBox sowie Zugriff auf

Mehr

Angebote refurbished PC s

Angebote refurbished PC s ein Unternehmen des PCC e.v. Rehefelder Strasse 19 01127 Dresden Tel.: +49 (0)351-795 76 60 Fax: +49 (0)351-795 76 82 www.iwent.de info@iwent.de Angebote refurbished PC s - Leasingrückläufer, aufbereitet

Mehr

Wodis Sigma Inhouse Systemanforderungen

Wodis Sigma Inhouse Systemanforderungen Wodis Sigma Inhouse Systemanforderungen Release 2.x und 3.0 Stand 12/2011 - Wodis Sigma Inhouse - Systemanforderungen Inhaltsverzeichnis 1 Systemanforderungen Wodis Sigma... 3 1.1.1 Wodis Sigma Mindestkonfiguration...

Mehr

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware

BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware BERNINA ArtLink V7.0N Installationsanleitung der Sticksoftware System Voraussetzungen PC Software für Microsoft Windows XP * / Windows Vista * / Windows 7* / Windows 8 / Windows 8.1 Prozessor Single Core

Mehr

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus

Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Systemanforderungen für MuseumPlus und emuseumplus Gültig ab: 01.04.2008 Neben den aufgeführten Systemvoraussetzungen gelten zusätzlich die Anforderungen,

Mehr

Systemvoraussetzungen. Hardware und Software MKS AG

Systemvoraussetzungen. Hardware und Software MKS AG Goliath.NET Systemvoraussetzungen Hardware und Software MKS AG Version: 1.4 Freigegeben von: Stefan Marschall Änderungsdatum: 20.10.2013 Datum: 29.10.2013 Goliath.NET-Systemvoraussetzungen Hardware-Software.docx

Mehr

Inhaltsverzeichnis. BüroWARE Systemanforderungen ab Version 5.31. Generelle Anforderungen SoftENGINE BüroWARE SQL / Pervasive. 2

Inhaltsverzeichnis. BüroWARE Systemanforderungen ab Version 5.31. Generelle Anforderungen SoftENGINE BüroWARE SQL / Pervasive. 2 Inhaltsverzeichnis Generelle Anforderungen SoftENGINE BüroWARE SQL / Pervasive. 2 1. Terminal-Server-Betrieb (SQL)... 3 1.1. Server 3 1.1.1. Terminalserver... 3 1.1.2. Datenbankserver (bei einer Datenbankgröße

Mehr

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One

Installationsanleitung. Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Installationsanleitung Novaline Finanzbuchhaltung Fibu.One Mai 2013 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen...3 Installation der Programme...5 1. Überprüfen / Installieren von erforderlichen Software-Komponenten...5

Mehr

Systemvoraussetzungen. Für große und mittelständische Unternehmen

Systemvoraussetzungen. Für große und mittelständische Unternehmen Systemvoraussetzungen Für große und mittelständische Unternehmen Trend Micro Incorporated behält sich das Recht vor, Änderungen an diesem Dokument und den hierin beschriebenen Produkten ohne Vorankündigung

Mehr

GP-N100 Utility: Bedienungsanleitung

GP-N100 Utility: Bedienungsanleitung Systemvoraussetzungen De Vielen Dank für Ihren Kauf eines GP-N100. Diese Bedienungsanleitung erläutert, wie Sie mithilfe des Programms GP-N100 Utility die neuesten GPS-Daten von den Nikon-Servern auf Ihren

Mehr

Sun/Oracle Java Version: 1.6.0, neuer als 1.6.0_11

Sun/Oracle Java Version: 1.6.0, neuer als 1.6.0_11 Systemanforderungen für EnlightKS Online Certification Management Services ET2.13 Juni 2011 EnlightKS Candidate, EnlightKS TestStation Manager, EnlightKS Certification Manager Betriebssystem: Microsoft

Mehr

Systemvoraussetzungen und Installation

Systemvoraussetzungen und Installation Systemvoraussetzungen und Installation Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Einleitung... 2 2. Einzelarbeitsplatzinstallation... 3 3. Referenz: Client/Server-Installation... 5 3.1. Variante A:

Mehr

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0)

Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) Installieren und Einrichten von VirtualBox für TAPPS (V1.0) 1 Einleitung... 2 2 Download und Installation... 2 3 Einrichten von VirtualBox am Beispiel Windows XP... 7 4 Einrichten von Windows XP... 26

Mehr

MAXDATA b.drive. Externe Festplatte mit integrierter Backup Software

MAXDATA b.drive. Externe Festplatte mit integrierter Backup Software MAXDATA Computer Produktinformation Highlights USB 3.0 mit bis zu 5GB/s Übertragungsrate Bootfähigkeit Integrierte Backup Software Robustes Aluminium Gehäuse MAXDATA b.drive Einsatzbereiche Systembackup

Mehr

Virtualization Desktops and Applications with Ncomputing

Virtualization Desktops and Applications with Ncomputing Virtualization Desktops and Applications with Ncomputing Thomas Pawluc Produktmanager Serverbased Computing TAROX Aktiengesellschaft Stellenbachstrasse 49-51 44536 Lünen 2 Serverbased Computing Was versteht

Mehr

Software-Installation

Software-Installation Software-Installation Hardware und Betriebssystemanforderungen Mindestens Pentium CPU mit 166 MHz und 32 MB RAM, CD-Rom Laufwerk, COM Anschluss Microsoft Windows 95/98, NT 4, 2000 Professional, XP Microsoft

Mehr

Details zum Upgrade auf die Version 5.0. des Haus- und SeminarManagers

Details zum Upgrade auf die Version 5.0. des Haus- und SeminarManagers Details zum Upgrade auf die Version 5.0 des Haus- und SeminarManagers Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Anwenderinnen und Anwender des Haus- und SeminarManagers! Es ist so weit! Die neue Version 5.0

Mehr

Univention Corporate Client. Quickstart Guide für Univention Corporate Client

Univention Corporate Client. Quickstart Guide für Univention Corporate Client Univention Corporate Client Quickstart Guide für Univention Corporate Client 2 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 4 2. Voraussetzungen... 5 3. Installation des UCS-Systems... 6 4. Inbetriebnahme des Thin

Mehr

ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32

ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32 ein Versandsystem das immer passt Systemvoraussetzungen für den Einsatz des HVS32 Inhalt 1 Grundsätzliches... 2 1.1 Freigegebene Betriebssysteme... 2 1.2 Service Packs... 2 1.3 Hardware... 2 2 Mindestvoraussetzungen...

Mehr

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11

Softwarelösungen. Systemvoraussetzung E+S Anwendung Forms11 Systemvoraussetzung Forms11 Stand 23. März 2015 Impressum E+S Unternehmensberatung für EDV GmbH Ravensberger Bleiche 2 33649 Bielefeld Telefon +49 521 94717 0 Telefax +49 521 94717 90 E-Mail info@es-software.de

Mehr

TechDays. Oliver Sommer Most Valuable Professional SBS SBSfaq.de

TechDays. Oliver Sommer Most Valuable Professional SBS SBSfaq.de TechDays Oliver Sommer Most Valuable Professional SBS SBSfaq.de Agenda Windows Essential Server Solutions Familie SBS Standard und Premium Edition enthaltenen Produkte Lizensierung Upgrade Pfade Mythen

Mehr

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz)

IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) IBM SPSS Statistics für Windows-Installationsanweisungen (Netzwerklizenz) Die folgenden Anweisungen gelten für die Installation von IBM SPSS Statistics Version 20 mit einernetzwerklizenz. Dieses Dokument

Mehr

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro

Hardware- und Softwareanforderungen für die Installation von California.pro Hardware- und anforderungen für die Installation von California.pro In diesem Dokument werden die Anforderungen an die Hardware und zum Ausführen von California.pro aufgeführt. Arbeitsplatz mit SQL Server

Mehr

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden

Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium ST Gezieltes Kontakt- und Kundenmanagement. Die Software für Ihren Erfolg 2,8 Millionen Anwender weltweit! Installationsleitfaden ACT! 10 Premium ST Installationsleitfaden ACT! 10 Premium

Mehr

Anleitung zur Nutzung des SharePort Plus

Anleitung zur Nutzung des SharePort Plus Besuchen Sie uns auf unserer Webseite www.dlink.de, www.dlink.at, www.dlink.ch oder unserer Facebook Seite http://www.facebook.com/dlinkgmbh Anleitung zur Nutzung des SharePort Plus Mit dem SharePort Plus

Mehr

Systemanforderungen (Mai 2014)

Systemanforderungen (Mai 2014) Systemanforderungen (Mai 2014) Inhaltsverzeichnis Einführung... 2 Einzelplatzinstallation... 2 Peer-to-Peer Installation... 3 Client/Server Installation... 4 Terminal-,Citrix-Installation... 5 Virtualisierung...

Mehr

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen

rhv Lohn/rhv Zeit Systemanforderungen Client- bzw. Einzelplatz - Software Unterstützte Client-Betriebssysteme (kein Citrix oder Terminalserver im Einsatz) Windows Vista Windows XP (SP3) Microsoft Windows 7 Home Basic Microsoft Windows 7 Home

Mehr

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren?

3. Was müssen Sie tun, um von einem Windows 7 Client die Benutzereinstellungen und die Einstellungen einer bestimmten Anwendung zu exportieren? Arbeitsblätter Der Windows 7 MCTS Trainer Vorbereitung zur MCTS Prüfung 70 680 Aufgaben Kapitel 1 1. Sie möchten auf einem Computer, auf dem Windows Vista installiert ist, Windows 7 zusätzlich installieren,

Mehr

Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren

Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren Netzwerklizenz erwerben und Lizenz Server installieren 1. Rufen Sie in Ihrem Browser die Seite www.stiefel-online.de auf. Dort klicken Sie auf STIEFEL LEHRMITTEL und dann auf STIEFEL SOFTWARE SHOP. Abb.

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2012 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...5 4 Telefonie...7 5 Weitere Hinweise...8 Sage ist bei der Erstellung dieses

Mehr

Installationshandbuch

Installationshandbuch Installationshandbuch Erforderliche Konfiguration Installation und Aktivierung - 1 - Erforderliche Konfiguration Programme der 4D v15 Produktreihe benötigen folgende Mindestkonfiguration: Windows OS X

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

Benutzerhandbuch. CONVISION NVS Basic mit Software. Benutzerhandbuch CONVISION NVS Basic _SeeTec 1/19

Benutzerhandbuch. CONVISION NVS Basic mit Software. Benutzerhandbuch CONVISION NVS Basic _SeeTec 1/19 Benutzerhandbuch CONVISION NVS Basic mit Software Stand: August 2013 Convision Systems GmbH Benutzerhandbuch CONVISION NVS Basic _SeeTec 1/19 Warnung vor gefährlicher elektrischer Spannung. Zur Wartung

Mehr

3 Jahre hat er in unseren Seminaren gute Dienste geleistet! Der Acer Extensa 5220 - nun sucht er ein neues Zuhause!

3 Jahre hat er in unseren Seminaren gute Dienste geleistet! Der Acer Extensa 5220 - nun sucht er ein neues Zuhause! 3 Jahre hat er in unseren Seminaren gute Dienste geleistet! Der Acer Extensa 5220 - nun sucht er ein neues Zuhause! Sein Nachfolger für 2013 steht bereits in den Startlöchern! er ist viel gereist aber

Mehr

Technische Erläuterungen

Technische Erläuterungen Technische Erläuterungen Attendant V8, BLF, BLF-Server Seite 1 Juni 2011 Attendant bzw. BLF an einem Hipath-Einzelsystem Attendant optipoint 500 () optipoint 410, 420 (IP) openstage 40HFA, 60HFA, 80HFA

Mehr

HAFTUNGSAUSSCHLUSS URHEBERRECHT

HAFTUNGSAUSSCHLUSS URHEBERRECHT SYSTEM REQUIREMENTS 2 HAFTUNGSAUSSCHLUSS Die in diesem Handbuch gemachten Angaben können sich jederzeit ohne vorherige Ankündigung ändern und gelten als nicht rechtsverbindlich. Die beschriebene Software

Mehr

Hyper-V Grundlagen der Virtualisierung

Hyper-V Grundlagen der Virtualisierung Grundlagen der Virtualisierung Was ist Virtualisierung? Eine Software-Technik, die mehrere Betriebssysteme gleichzeitig auf dem Rechner unabhängig voneinander betreibt. Eine Software-Technik, die Software

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line 4 2010 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

64 Bit erhöhen die nutzbare Größe für den Arbeitsspeicher.

64 Bit erhöhen die nutzbare Größe für den Arbeitsspeicher. EasyProfil 2.x unter Windows 7-64-Bit Es wird in Ihrer Programmsammlung außer EasyProfil auch noch einige andere wichtige Programme geben, die derzeit noch unter 16 Bit laufen. So macht untenstehende Erweiterung

Mehr

UPS WorldShip Installation auf einen Einzelarbeitsplatz oder einen Administratoren Arbeitsplatz

UPS WorldShip Installation auf einen Einzelarbeitsplatz oder einen Administratoren Arbeitsplatz VOR DER INSTALLATION BITTE BEACHTEN: Anmerkung: UPS WorldShip kann nicht auf einem Server installiert werden. Deaktivieren Sie vorübergehend die Antiviren-Software auf Ihrem PC. Für die Installation eines

Mehr

Technische Rahmenbedingungen der

Technische Rahmenbedingungen der Technische Rahmenbedingungen der Stand: Dezember 2013 Produkt der medatixx GmbH & Co. KG Dr. Uwe Henker, Bereichsleitung Softwareproduktion Ralf Franke, Bereichsleitung Technologie Änderungen vorbehalten.

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2011 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...4 4 Weitere Hinweise...6 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...7

Mehr

UTE - UnternehmerinnenTreff Espelkamp. Herzlich Willkommen. Info-Vortrag: Fragen rund um den PC

UTE - UnternehmerinnenTreff Espelkamp. Herzlich Willkommen. Info-Vortrag: Fragen rund um den PC UTE - UnternehmerinnenTreff Espelkamp Herzlich Willkommen Info-Vortrag: Fragen rund um den PC Fragen über Fragen. Was muss ich beim Kauf eines PC beachten? Brauche ich einen Laser- oder einen Tintenstahldrucker?

Mehr

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte

Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Systemvoraussetzungen sou.matrixx-produkte Vorwort Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen können ohne Vorankündigung geändert werden und stellen keine Verpflichtung seitens des Verkäufers dar.

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch SAGE GS-BUCHHALTER 2009 http://de.yourpdfguides.com/dref/1310450

Ihr Benutzerhandbuch SAGE GS-BUCHHALTER 2009 http://de.yourpdfguides.com/dref/1310450 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für SAGE GS- BUCHHALTER 2009. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Einzelarbeitsplatz bzw. Arbeitsplatz im Netzwerk Microsoft Betriebssysteme Windows XP Professional SP2 inkl. Internet Explorer 7 bzw. Vista Business, Vista Enterprise oder Vista Ultimate

Mehr

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME

EINSATZ VON MICROSOFT TERMINAL-SERVICES ODER CITRIX METAFRAME ALLGEMEINES Für die Mehrplatzinstallation von PLATO wird der Einsatz eines dedizierten Servers und ein funktionierendes Netzwerk mit Vollzugriff auf den PLATO-Ordner (Empfehlung: mit separatem, logischem

Mehr

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft

Systemanforderungen. Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen Sage Personalwirtschaft Systemanforderungen der Sage HR Software für die Personalwirtschaft... 3 Allgemeines... 3 Betriebssysteme und Software... 4 Datenbankserver (Mindestanforderung)...

Mehr

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen...

Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... PRETON TECHNOLOGY Was ist PretonSaverTM... 3 PretonSaver's... 3 PretonCoordinator... 3 PretonControl... 4 PretonSaver Client... 4 PretonSaver TM Key Funktionen... 4 System Architekturen:... 5 Citrix and

Mehr

Hinweis: Microsoft empfiehlt für den Unternehmensbereich jeweils die Professional Edition

Hinweis: Microsoft empfiehlt für den Unternehmensbereich jeweils die Professional Edition Unterstützte Betriebssysteme Getestete Desktop Varianten: Windows XP (32 Bit) Windows Vista (32 Bit / 64Bit) Windows 7 (32 Bit / 64 Bit) Windows 8 (32 Bit / 64 Bit) Hinweis: Microsoft empfiehlt für den

Mehr

INTERNET-SICHERHEIT SICHERHEITSPAKET INSTALLATION

INTERNET-SICHERHEIT SICHERHEITSPAKET INSTALLATION Systemvoraussetzungen: Microsoft Windows 7: 32- oder 64-Bit-Prozessor, 2 GHz RAM (Minimum): 2 GB 250 MB verfügbarer Festplattenplatz Microsoft Vista mit installiertem Service Pack 2: 32- oder 64-Bit-Prozessor

Mehr

Schnellstartanleitung Phonemanager 3

Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Schnellstartanleitung Phonemanager 3 Revision: Dezember 2013 pei tel Communications GmbH Ein Unternehmen der peiker Firmengruppe www.peitel.de Einleitung Diese Schnellstartanleitung soll Ihnen helfen,

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen Systemvoraussetzungen Sage Office Line Evolution 2011 1 Anmerkungen...2 2 Hardware-Anforderungen...3 3 Software-Anforderungen...5 4 Weitere Hinweise...7 5 Einschränkungen bezüglich Sage Business Intelligence...8

Mehr

Systemvoraussetzungen. für die. wiko Bausoftware. ab Release 5.X

Systemvoraussetzungen. für die. wiko Bausoftware. ab Release 5.X Systemvoraussetzungen für die wiko Bausoftware ab Release 5.X Inhalt: Wiko im LAN Wiko im WAN wiko & WEB-Zeiterfassung wiko im WEB wiko & Terminalserver Stand: 13.10.2014 Releases: wiko ab 5.X Seite 1

Mehr

Systemvoraussetzungen für die wiko Bausoftware ab Release 5.X

Systemvoraussetzungen für die wiko Bausoftware ab Release 5.X Systemvoraussetzungen für die wiko Bausoftware ab Release 5.X Inhalt: wiko im LAN wiko im WAN wiko & WEB-Zeiterfassung wiko im WEB wiko & Terminalserver wiko & Microsoft SQL Server Stand: 23.05.2016 Releases:

Mehr