Performancemessung von Banken im internationalen Vergleich

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Performancemessung von Banken im internationalen Vergleich"

Transkript

1 Performacemessug vo Bake im iteratioale Vergleich Prof. Dr. Horst Gischer ud Dipl.-Vw. Toi Richter, Magdeburg Der vorliegede Beitrag setzt sich mit vermeitlich geeigete ud i der Praxis regelmäßig agewedete Maße der Performacemessug vo Bake auseiader. Dabei wird auf die sogeate Koste-Ertrags-Relatio sowie die Eigekapitalretabilität fokussiert. Die qualitative Idikatorfähigkeit beider Maße für die wahre Leistugsfähigkeit vo Bake wird theoretisch aalysiert, bestehede Schwachstelle werde offegelegt ud ahad vo OECD-Date auf ihre quatitative Bedeutug hi geprüft. Die empirische Utersuchug umfasst dabei das amerikaische Fiazsystem sowie das ausgewählter europäischer Läder. Des Weitere wird i diesem Zusammehag mit der Gesamtkapitalretabilität ei adäquates Alterativmaß diskutiert. Prof. Dr. Horst Gischer ist Professor für Volkswirtschaftslehre, isb. Geld ud Kredit, a der Otto-vo-Guericke- Uiversität. Bevorzugte Forschugsgebiete: Theorie ud Politik moetärer Märkte, empirische Idustrieökoomik, Wirtschaftspolitik. Dipl.-Vw. Toi Richter ist Wisseschaftlicher Mitarbeiter a der Professur Geld ud Kredit der Otto-vo-Guericke- Uiversität Magdeburg. Bevorzugte Forschugsgebiete: Idustrieökoomik mit besoderem Fokus auf Strukture der europäische Fiazmärkte. 1. Problemstellug Durch die im Jahre 1999 erfolgte Verabschiedug des Fiacial Services Actio Pla forcierte die EU-Kommissio die Harmoisierugsbestrebuge des europäische Wirtschafts- ud Währugsraums. Ifolgedesse geriet die Frage ach der optimale Ausgestaltug des zuküftige europäische Fiazmarktes vermehrt i de Blickpukt öffetlicher ud politischer Diskussioe. Vor diesem Hitergrud wird isbesodere die Leistugsfähigkeit des deutsche Drei-Säule-Systems kotrovers debattiert ud bisweile desse Abschaffug gefordert (vgl. Drost, 25, S. 23). Selbst der Präsidet der Europäische Zetralbak Jea-Claude Trichet resümiert zu otwedige Strukturreforme des deutsche Fiazmarktes: Die volle Öffug des öffetlich-rechtliche Segmets des Bakesektors wäre im Iteresse Deutschlads ud im Iteresse gaz Europas (vgl. Döbler, 26). Eie Vielzahl empirischer Aalyse versucht durch läder- bzw. sektoreübergreifede Produktivitätsvergleiche der operierede Bake eie Atwort auf die Frage der best practice zu fide bzw. eie iteratioale Bechmark zu setze (vgl. Egerer, 26; Käster/Paul, 26; KfW-Research 27; Schildbach, 28). Diese Studie bediee sich regelmäßig ud vorzugsweise vor allem zweier Maße: zum eie der Eigekapitalredite (Retur o Equity) als Idikator für die Performace eies Kreditistitutes, zum adere der sogeate Koste-Ertrags-Relatio (Cost-Icome-Ratio). 2. Cost-Icome-Ratio (CIR) 2.1. Defiitio ud Verwedug Uter der Cost-Icome-Ratio (CIR) ist das periodisierte Verhältis aus Verwaltugsaufweduge zu operative Erträge eies Kreditistitutes zu verstehe (vgl. Varmaz, 26, S. 38). Sie spiegelt somit de zur Geerierug eier Geldeiheit a Ertrag otwedige Aufwad wider. Dieses Maß liefert mithi eie Aussage über die Profitabilität, sprich de fiazielle Erfolg eies Kreditistitutes. Durch de Rückgriff auf Bilazkeziffer hat es zudem de Vorteil, relativ eifach ermittelbar zu sei. Regelmäßig wird die CIR jedoch als sogeate Efficiecy Ratio bezeichet ud damit eiem Idikator für Produktivität ud Leistugsfähigkeit gleichgestellt. Hitergrud ist die Überlegug, dass Produktivitätszuwächse zu otwedigerweise gerigere Aufweduge bei der Erstellug eies gegebee Outputiveaus führe ud demzufolge zu eier sikede CIR. Obwohl dieser partielle Wirkugszusammehag ustrittig ist, darf ma icht dem Irrtum uterliege, eie i Relatio zu adere Bake/-sektore höhere Cost-Icome-Ratio automatisch als Azeiche besteheder Produktivitätsreserve zu verstehe oder gleichsam auf die uzureichede Wettbewerbsfähigkeit des Istitutes bzw. der Istitutsgruppe zu schließe. I eier Fülle vo empirische Studie fidet ei solch udifferezierter Asatz bisweile deoch Awedug (vgl. Lahuse, 24, S. 14 f. ud Schildbach, 28, S. 24 ff.) Die CIR als Performacemaß? Zum bessere Verstädis der achfolgede Argumetatio wird das geaue Berechugsschema der Cost-Icome-Ratio i Abb. 1 illustriert. Das Lohiveau Richte wir de Blick zuerst auf de Zähler des Quotiete. Sollte das Lohiveau i eiem Lad asteige, wird die Cost-Icome-Ratio ceteris paribus höher ausfalle. Ist die Bak u uproduktiver geworde? Mitichte, sie WiSt Heft 11 November

2 Wisseschaftliche Beiträge Abb. 1: Berechugsschema der Cost-Icome-Ratio hebt weder weiger Skaleerträge och beötige die Mitarbeiter u beispielsweise mehr Zeit, um eie Kreditatrag zu bearbeite. Ka bei ladesitere Bakevergleiche dieses Problem als (weitestgehed) uproblematisch bewertet werde, gewit es bei läderübergreifede doch deutlich a Gewicht. Da das Lohiveau i Deutschlad im iteratioale Vergleich überdurchschittlich ausfällt, sid die CIR-Werte für deutsche Bake i gleicher Weise ach obe verzerrt. Die Zisspae User Hauptaugemerk wird im Weitere auf der Ertragskompoete des Zisüberschusses, d. h. dem Produkt aus zistragede Aktiva ud durchschittlicher Zisspae (ZS) verrigert um das Ausmaß der Risikovorsorge, liege (vgl. Hartma-Wedels/Pfigste/Weber, 27, S. 83). Die Differez aus volumegewichtetem Sollzissatz des Kreditgeschäftes (r ik ) ud des zu zahlede Habezissatzes (r E j ) für Kudeeilage bzw. Zetralbakgeld defiiert die durchschittlich am Markt erzielbare Zisspae. Die spezifische Kreditbestäde bilde dabei de überwiegede Ateil der zistragede Aktiva (za i ) ud die m verschiedee Eilagebestäde der Istitute die zistragede Passiva (zp j ). Algebraisch immt die Zisspae folgede Form a: K E Σ za i r i Σ zp j r j ZS = i=1 j=1 = m Σ za i r i i=1 Σ za i Σ zp j Σ za i i=1 m j=1 i=1 m K j=1 Σ zp j r E j. (1) Σ zp j Vo der Zisspae abzugreze ist die i der Literatur häufig syoym verwedete Zismarge, welche de Zisüberschuss i Relatio zur durchschittliche Bilazsumme (BS) setzt (vgl. Hartma-Wedels/Pfigste/Weber, 27, S. 692). Näher wir us der mit der Zisspae verbudee Problematik zuächst pragmatisch. Die am Markt realisierbare Zisspae fällt umso geriger aus, je itesiver die j=1 Kreditistitute im Wettbewerb zueiader stehe. Gleicht sich die Marktstruktur eiem Polypol a, müde Produktivitätsfortschritte icht i zusätzliche Rete für die Bake, soder vielmehr i verbesserte Koditioe für die Kude, gleichwohl fällt die Cost-Icome-Ratio ceteris paribus höher aus ud vermittelt prima facie das gegeteilige Bild. Berücksichtigt ma bei eiem exemplarische Vergleich deutscher (CIR-Wert ca. 65 %) ud griechischer Bake (CIR-Wert ca. 51 %) die durchschittlich am Markt realisierbare Zisspae, die i Griechelad 4-mal höher ist als i Deutschlad, lässt dies Zweifel a eiem vermeitliche Produktivitätsvorsprug griechischer Istitute aufkomme (vgl. KfW-Research, 25). So ka als Zwischefazit festgehalte werde: Eie iedrige Zisspae ud die damit verbudee hohe CIR darf keieswegs vorschell als Ieffiziez bzw. Reformbedürftigkeit der Istitute ausgelegt werde, soder ka vielmehr die Folge itesive Wettbewerbs gepaart mit hoher Produktivität sei. Das Geschäftsmodell Das spezifische Geschäftsmodell eier Bak maifestiert sich i mehrerlei Hisicht i der Cost-Icome-Ratio: zum eie im Zisüberschuss ud zum adere i de Aufwadsposte der Risikovorsorge ud Persoalaufweduge. Ei beispielhafter Vergleich vo Sparkasse ud Großbake i Deutschlad soll dies aufzeige: Das Kergeschäftsfeld der Sparkasse liegt im Privatkudebereich, isbesodere i der Fiazierug vo klei- ud mittelstädische Uterehme (KMU). Die deutsche Großbake higege fokussiere verstärkt auf iteratioale Kapitalmarktgeschäfte bzw. zoge sich i de letzte Jahre, speziell die Deutsche Bak AG als größte private Großbak, vermehrt aus dem klassische Kreditgeschäft zurück (vgl. Gischer, 23a, S. 319 ff.). Iwieweit wirkt sich dies auf die Höhe der CIR der Großbake aus? Derartige Geschäftsfeldverlageruge führe über die Reduzierug der zistragede Aktiva umittelbar zu 566 WiSt Heft 11 November 29

3 Gischer/Richter, Performace-Messug vo Bake eiem Rückgag des Zisüberschusses ud so ceteris paribus zu eiem Astieg der CIR, ohe dass damit eie Produktivitätsveräderug eihergeht. Gischer (23b, S. 369) kostatiert: [...], dass durch eie gesukee Ateil a Kudeforderuge a der Bilazsumme die Volumia des zisabhägige Geschäfts [der Großbake] relativ abgeomme [habe]. Etspreched [sid] auch die Ziseiahme rückläufig ud mit ihe auch der Zisüberschuss. Des Weitere schlage sich persistete Uterschiede i de Geschäftsmodelle i der aktivisch bilazierte Positio der Risikovorsorge ieder. Sie diet vor allem der Absicherug vo Boitätsrisike der Schulder. Subtrahiert vom Zisüberschuss ergibt sich der periodisierte, erwirtschaftete Reierlös aus dem zisabhägige Geschäft. Dem gewählte Beispiel folged, fällt das relative Ausmaß der zu tätigede Risikovorsorge bei de Sparkasse regelmäßig deutlich größer aus als bei de Großbake. Die sich ceteris paribus ergebee höhere Cost-Icome-Ratio ist ides kei Azeiche geriger Leistugsfähigkeit, soder allei dem Geschäftsmodell geschuldet. Die diskutierte Problematik wird icht zuletzt durch iteratioal ueiheitliche, geschäftsmodellabhägige Regularie zur Risikovorsorge verstärkt. Zudem weise Kreditistitute mit verstärkt regioaler Präsez ud etspreched zahlreiche Filiale zwagsläufig eie umfagreichere Persoal- ud Sachbestad als zetral orgaisierte Bake auf. Gleichwohl sid die hiermit verbudee umfagreichere Aufweduge bzw. der höhere CIR-Wert kei Ausdruck geriger Produktivität, soder wiederum lediglich der Heterogeität, d. h. de uterschiedliche Produktiosfuktioe der Istitute, geschuldet. Bos et al. (25, S. 24) otiere im Rahme eier empirische Studie zur quatitative Verzerrugswirkug der Homogeitätsaahme vo Bake: Mea cost ad profit efficiecy levels differ cosiderably [...] whe icludig simple idicator variables for bakig types, regios, ad size classes. Iteratioale Vergleiche vo Bake erscheie demzufolge ur ierhalb des gleiche Sektors bzw. eies eiheitliche Geschäftsmodells sivoll (vgl. Mester, 1997, S. 231 f.). 3. Eigekapitalredite versus Gesamtkapitalredite 3.1. Defiitioe Eigekapitalredite Die Eigekapitalredite (Retur o Equity [RoE]) etspricht dem prozetuale Verhältis aus dem Ergebis der gewöhliche Geschäftstätigkeit (EGT) eier Bak (ach Abzug der zu leistede Ziszahluge auf das Fremdkapital) zum eigesetzte Eigekapital. Um das Verstädis zu erleichter, wird das EGT i der Literatur häufig mit dem Jahresgewi gleichgesetzt, obwohl dies icht i alle Fälle als völlig korrekt agesehe werde ka (vgl. Käster/Paul, 26, S. 45). Formal lässt sich dieser Zusammehag ausdrücke als: EGT RoE = Eigekapital 1 Gewi 1. (2) Eigekapital Als ei Maß für die Retabilität eier Bak bildet der RoE die Verzisug des verwedete Eigekapitals i eiem gegebee Zeitraum ab. Diese Iformatio ist sowohl für bestehede als auch potezielle Aleger vo Iteresse, da diese bei ihrer Ivestitiosetscheidug ceteris paribus ei Höchstmaß a Verzisug auf ihr eigesetztes Kapital astrebe. Dass eiige Bake aus diesem Grud regelmäßig zu erreichede Eigekapitalrediteziele ausgebe, uterstreicht folgedes Zitat: Dass die Eigekapitalredite für Bake vo Bedeutug ist, weiß die Öffetlichkeit spätestes, seit Deutsche-Bak-Chef Josef Ackerma die Maxime eier Vorsteuerredite vo 25 Prozet zu eiem Matra erhobe hat (vgl. Potthoff, 26, S. 27). Gesamtkapitalredite Die Gesamtkapitalretabilität (Retur o Assets [RoA]) stellt auf die erzielte Verzisug des isgesamt eigesetzte Kapitals ab. Diese ergibt sich als Quotiet aus EGT bzw. äherugsweise Jahresgewi (zuzüglich der Fremdkapitalzise) zum Gesamtkapital (Eige- ud Fremdkapital). Gleichug (3) stellt diese Beziehug formal dar: RoA = EGT + Fremdkapitalzise Eigekapital + Fremdkapital Jahresgewi + Fremdkapitalzise. Eigekapital + Fremdkapital Der erzielte Jahresgewi ka als Etlohug des eigesetzte Eigekapitals iterpretiert werde ud die gezahlte Fremdkapitalzise als der Rückfluss auf das verwedete Fremdkapital. Beides zusamme etspricht somit eier ihaltlich korrekte Ergebisgröße für das Gesamtkapital Performacemessug Leverage-Effekt Um die Uterschiede beider Maße zu verdeutliche, widme wir us zuerst ihrer mathematische Beziehug zueiader. Hierzu ersetze wir das EGT i Gleichug (3) durch de Term: EGT FK Fremdkapitalzise (FKZ). Dabei steht EGT FK für das Ergebis der gewöhliche Geschäftstätigkeit vor Abzug der Fremdkapitalzise. Mittels eiiger Umformugsschritte erhält ma die als Leverage- Beziehug bezeichete Gleichug zur Berechug der Eigekapitalredite: r EK = EGT FK FKZ EK = r GK + FK EK (r GK r FK ). = r G (FK + EK) r FK FK EK Die Gleichug (4) zeigt, dass der RoE (r EK ) mit steigedem Verschuldugsgrad so lage awächst, wie die Fremdkapitalredite (r FK ) der Kreditzis uterhalb der Gesamtkapitalredite (r GK ) liegt. Ei Beispiel möge die (3) (4) WiSt Heft 11 November

4 Wisseschaftliche Beiträge Kosequeze der aufgezeigte Zusammehäge verdeutliche: Nehme wir a, drei Bake (A, B, C) kalkuliere zu Begi eies Jahres mit folgede Werte: Bak A Bak B Bak C Fremdkapital 5 8 Eigekapital Gesamtkapital erwartete Ivestitiosredite 1% 1% 1% Fremdkapitalzissatz 6% 6% 6% EGT FK FKZ 3 48 EGT Verschuldugsgrad 1 4 RoE (erwartete) 1% 14% 26% RoA (erwartete) 1% 1% 1% Die drei Bake uterscheide sich sigifikat i ihrer Eigekapitalretabilität. Trotz idetische Ergebisses der gewöhliche Geschäftstätigkeit vor Abzug der Fremdkapitalzise weist die Bak C die höchste Redite aus. Ist diese aber auch produktiver als Bak A oder Bak B? Keieswegs, de die Gesamtkapitalredite liegt bei alle auf idetischem Niveau, d. h. die Bake setze ihr isgesamt zur Verfügug stehedes Kapital gleich erfolgreich ei ud sid daher gleich produktiv. Ursächlich für die Uterschiede i dem RoE ist lediglich die zwische de Istitute differierede Kapitalstruktur. Bak C hält viermal soviel Fremdkapital wie Eigekapital vor ud weist somit de höchste Verschuldugsgrad der drei Bake auf. Mittels dieses Leverage-Faktors (i Höhe vo 4) ist das Istitut i der Lage, seie erwartete Eigekapitalredite auf 26 %,hochzuhebel. Es ist jedoch i keister Weise sicher, dass die Ivestitiosredite tatsächlich oberhalb der Fremdkapitalredite liege wird ud somit auch der Leverage-Effekt positiv geutzt werde wird. I diesem Fall wird der RoE geauso stark ach ute,gehebelt werde, da jede aufgeommee Eiheit a Fremdkapital u mit eiem Verlust für die Bak verbude ist. Helmedag (26, S. 1299) argumetiert i Bezug auf eie systematische Astieg des Leverage-Faktors: Die uedliche Verwertugsrate auf eie verschwidede Bemessugsgrudlage sollte allerdigs stutzig mache. Ebeso ist ei Risikoaufschlag der Fremdkapitalgeber ab eiem gewisse Verschuldugsgrad dekbar, welcher wiederum eiem höhere Kreditzis gleichkommt. Hierzu otiert der Sachverstädigerat (27, S. 98): [...] der Leverage-Effekt [kehrt sich] i sei Gegeteil, we es zu eiem Astieg der Kreditkoste kommt, der die Zis-Differez is Negative kehrt. Beides verdeutlicht, dass das mit eier sikede Eigekapitalquote verbudee steigede Risiko im symbolische Sie zum,bumerag für eie Bak ud ihre Aleger werde ka. Die Gesamtkapitalretabilität als Ivestitiosredite verstade higege uterliegt solche Verzerrugsmöglichkeite icht. Da sie sowohl auf das isgesamt zur Verfügug stehede Kapital als auch die zu leistede Fremdkapitalzahluge abstellt, erlaubt sie eie Rückschluss auf die wahre Leistugsfähigkeit eier Bak bei gleichzeitiger Berücksichtigug der bestehede Risike. Marktstruktur Die Gefahr durch eie isolierte Blick auf die (erwartete) Eigekapitalredite die Leistugsfähigkeit eier Bak fehlerhaft zu beurteile, besteht ferer durch die Rückwirkuge vo Marktstrukturveräderuge auf die Gewisituatio eies Akteurs. So gehe mit zuehmedem Wettbewerbsdruck die am Markt erzielbare Rete durch die (theoretische) Aäherug der Preise a die Grezkoste zurück ud ifolgedesse ebeso die Eigekapitalretabilität. Ergo wird die Eigekapitalredite ceteris paribus bei Bake, die sich eier oligopolistische Marktstruktur gegeübersehe, im Vergleich zu dee im Polypol, höher ausfalle, obwohl gerade diese durch fehlede Wettbewerbsdruck zu Ressourceverschwedug ud damit Ieffiziez eige. Auch i diesem Fall ist die Verwedug der Gesamtkapitalredite als Idikator für die wahre Performace eier Bak sivoll. Durch die Additio der Fremdkapitalkoste zum Ergebis der gewöhliche Geschäftstätigkeit im Zähler der Gleichug (3) wird verhidert, dass Istitute, welche wettbewerbsbedigt hohe Eilagezise zahle, automatisch eie iedrige Redite auf ihr eigesetztes Kapital ausweise. 4. Empirie Im Folgede werde die reale Etwickluge der Cost- Icome-Ratio, ergäzt um die Darstellug des Lerer-Idizes sowie der Eige- ud Gesamtkapitalretabilität, für die Läder Deutschlad, Frakreich, Großbritaie, Italie ud USA aufgezeigt. Dabei basiere sämtliche zur graphische Darstellug otwedige Berechuge auf OECD- Date der Bak Profitability Statistic. Evaluiert werde die Etwickluge über eie Zeitraum vo elf Jahre (1995 bis 25) wobei die achstehede Abbilduge ud Kezahle de jeweilige Gesamtmarkt der Läder widerspiegel Cost-Icome-Ratio Prima facie liefert die Betrachtug der i Abb. 2 abgebildete CIR eie eideutige Aussage: Ausgehed vo eiem ähliche Niveau im Jahr 1995 kote amerikaische, italieische ud bedigt auch britische Bake (vermeitlich) erhebliche Produktivitätsfortschritte realisiere. Die Performace deutscher Bake scheit sich higege icht ur absolut, soder auch relativ gegeüber diese Fiazmärkte verschlechtert zu habe. A dieser Stelle sei darauf higewiese, dass die OECD die Bakbilaze etspreched der IFRS ausweist, weshalb die Risikovorsorge icht Bestadteil der berechete CIR-Werte ist. Weil jedoch auf weitere potezielle Verzerrugseffekte, bedigt durch die Berechugsmethode der Cost-Icome-Ratio, bereits i Abschitt 2.2 higewiese wurde, wird die Aalyse u um de sogeate Lerer- Idex erweitert mit dem Ziel, de Wahrheitsgehalt des gezeichete Bildes differezierter zu prüfe. 568 WiSt Heft 11 November 29

5 Gischer/Richter, Performace-Messug vo Bake Abb. 2: Etwicklug der Cost- Icome-Ratio Deutschlad Großbritaie USA Frakreich Italie,8,7,6,5,4,3,2,1,8,7,6,5,4,3,2,1 Abb. 3: Etwicklug des Lerer- Idexes,, Deutschlad Großbritaie USA Frakreich Italie Lerer-Idex Der Lerer-Idex ist ei ökoomisches Maß zur Messug der Preissetzugs- bzw. Marktmacht eies Akteurs. Algebraisch erschließt sich der Lerer-Idex (L) aus der preisabhägige Gewifuktio des Akteurs uter Nutzug seier Nachfrageelastizität (ε(p)) i folgeder Form: L = p c p = 1 ε(p). (5) Der Lerer-Idex immt dabei stets eie Wert zwische Null ud Eis a. Je stärker der Marktteilehmer i der Lage ist, eie Preis (p) oberhalb seier eigee Grezkoste (c) durchzusetze, desto größer wird der Lerer-Idexausfalle. Nähert sichdie Marktstruktur higege dem Polypol a, liegt der Wert i der Nähe vo ull. Für de Bereich des zistragede Geschäftes besteht die Möglichkeit, die Grezkoste durch die variable Durchschittskoste, d. h. die bilazsummegewichtete Zisaufweduge (ZA), zu approximiere. Nähert ma sich dem wahre Preisiveau für die verzisliche Aktiva eier Bak ebefalls durch die Verwedug der Ziserträge i Relatio zur Bilazsumme a, lässt sich Gleichug (5) folgedermaße ausdrücke (vgl. Gischer, 23b, S. 369, ud Gischer/Stiele, 26). ZE = ε ZA. (6) ε +1 Diese kozeptioelle Grudlage diet gleichsam der i Abb. 3 illustrierte Approximatio des Lerer-Idizes. DieiversproportioaleBeziehugdesLerer-Idizes zur Cost-Icome-Ratio ist umittelbar ersichtlich. Zeitgleich zur Sekug der CIR i de USA stieg die Marktmacht der Bake. Lag der amerikaische Lerer-Idex 1995 auf eiem Niveau vo 49 % ud damit bereits mit Abstad am höchste ierhalb der Lädergruppe, wuchs er bis 25 auf 61 % a. Auch i Italie stieg der Lerer-Idex vo 34 % auf 56 % ud damit ebeso um zwölf Prozetpukte i eiem Aalysezeitraum vo lediglich elf Jahre. Deutschlad ud Frakreich higege liege im iteratioale Vergleich icht ur am utere Ede der durchschittlich am Markt realisierbare Preisaufschläge, soder weise eie ahezu stabile Etwicklug auf. Um die Jahrtausedwede war die Marktmacht der Bake sogar rückläufig ud erreichte ihr lokales Miimum i de Jahre 2/21 mit eiem Wert vo 24 % i Deutschlad bzw. 13 % i Frakreich. Es lässt sich schlussfolger, dass die Sekuge der CIR- Werte amerikaischer, italieischer ud bedigt auch britischer Bake icht allei auf Produktivitätsfortschritte zurückzuführe sid. Es liegt vielmehr die Vermutug ahe, dass eie Veräderug der Marktstruktur bedeuted zum Astieg der Zismarge beigetrage hat ud ifolgedesse die Ziserträge stiege bzw. die CIR sak. Eie hohe bzw. steigede Preissetzugsmacht ist selbstverstädlich als icht wüscheswert zu beurteile, da hiermit stets eie mit eiem Wohlfahrtsverlust verbudee ieffiziete Allokatio eihergeht. WiSt Heft 11 November

6 Wisseschaftliche Beiträge Deutschlad Großbritaie USA Frakreich Italie Abb. 4: Etwicklug der Eigekapitalredite (v.st.) Deutschlad Großbritaie USA Frakreich Italie Abb. 5: Etwicklug der Gesamtkapitalredite (v.st.) 4.2. Eigekapitalredite versus Gesamtkapitalredite Eigekapitalredite Abb. 4 zeigt die Eigekapitalredite-Etwicklug der füf Läder auf. Augescheilich ware vor allem britische ud amerikaische Bake über de gesamte Betrachtugszeitraum i der Lage, deutlich höhere Redite zu erziele als deutsche ud frazösische Istitute. Des Weitere ware italieische Bake im Stade, ihre Eigekapitalredite mehr als zu verdoppel. Vermochte diese 1995 lediglich 5,9 % Redite am Markt zu erziele, lag der Wert 25 bereits bei 11,8 %. I Deutschlad etwickelte sich die Eigekapitalredite stattdesse seit 1998 stetig rückläufig ud kote sich erst ab 24 sichtbar erhole. Im Jahre 23 fiel die Redite sogar eimalig, über alle Bake hiweg, mit -,13 % egativ aus. Die mögliche Grüde für die auch über eie Zeitraum vo elf Jahre weitestgehed kostate Niveauuterschiede wurde i Abschitt 3.2 theoretisch herausgearbeitet. Sowohl die Ausutzug des Leverage-Effektes durch eie etspreched hohe Verschuldugsgrad als auch Disparitäte i der Marktstruktur, aber auch Produktivitätsvorteile köe für uterschiedlich hohe Eigekapitalredite veratwortlich sei. Gesamtkapitalredite Die i Abb. 5 wiedergegebee Etwicklug der Gesamtkapitalredite zeichet ei vollkomme aderes Bild vo der läderspezifische Leistugsfähigkeit der Bake. So bewegte sich der RoA aller Läder icht ur im Ausgagspukt der Utersuchug mit eier Itervallbreite vo weiger als eiem Prozetpukt zwische dem iedrigste (Deutschlad: 5,1 %) ud höchste Wert (Frakreich: 6,1 %), auf eiem sehr ähliche Niveau, soder vollzog ebeso eie ahezu sychroe Etwicklug über de vollstädige Betrachtugszeitraum. Der i alle Läder zu verzeichede stetige Rückgag dieser Keziffer, isbesodere ab 2, ist dabei besoders auffällig. Er fällt allerdigs i eie Phase sikeder bzw. iedriger Leitzisiveaus. Als Ursache für die sigifikate Niveauuterschiede i der Eigekapitalredite scheide läder- bzw. fiazmarktspezifische Produktivitätsvorteile der Bake folgerichtig aus. So vermochte italieische Bake zwar ihre RoE erheblich ud stetig zu steiger, fiele aber hisichtlich der Gesamtkapitalretabilität vo eier Spitzepositio kommed i ur elf Jahre auf de letzte Platz zurück. Gleichfalls kote keie Hiweise für die Überlegeheit eies spezielle Fiazsystems gefude werde. Lage die durchschittliche Eigekapitalredite der verstärkt marktorietierte Fiazmärkte Großbritaies ud der USA och deutlich oberhalb der zumeist bakbasierte Läder Deutschlad wie Frakreich ud sigalisierte mithi eie vermeitliche Domiaz, lage diese bezüglich Gesamtkapitalredite auf ahezu idetischem bzw. mituter iedrigerem Niveau. Lerer-Idex Es zeigte sich bereits, dass amerikaische Bake besoders ausgeprägt i der Lage ware, Preise oberhalb ihrer 57 WiSt Heft 11 November 29

7 Gischer/Richter, Performace-Messug vo Bake Abb. 6: Etwicklug des Verschuldugsgrades zum Vorjahr Deutschlad Großbritaie USA Frakreich Italie eigee Grezkoste am Markt durchzusetze. Vo eier Spitzepositio (ca. 5 %) im Jahre 1995 stieg die Preissetzugsmacht auf dem Fiazmarkt der USA im Aggregat um weitere 24 % bis zum Jahr 25. Isofer ist es icht verwuderlich, dass die Eigekapitalredite ebefalls über de gesamte Zeitraum im Spitzefeld lag. Noch prägater fällt dieser Zusammehag zwische dem Ausmaß der Marktmacht ud Etwicklug des RoE i Italie aus. Im Utersuchugszeitraum stieg der Lerer-Idex um mehr als 64 % ud die Eigekapitalredite sogar um über 1 % i Relatio zum Ausgagsiveau a. Die Berechug des Korrelatioskoeffiziete beider Größe liefert mit über,53 ebeso eie mittlere positive Zusammehag. Als empirisches Ergebis ist festzuhalte, dass das lagfristig erzielbare Niveau a Eigekapitalretabilität vo dem herrschedem Wettbewerbsgrad getriebe wird. Verschuldugsgrad Abb. 6 gibt die relative, jährliche Veräderug des Verschuldugsgrades wieder. Die Schlussfolgerug, dass die dauerhaft hohe bzw. gestiegee Eigekapitalredite der amerikaische ud italieische Bake vorwieged eier oligopolistische Marktstruktur geschuldet ware, fidet Bestätigug durch die gleichmäßig ud sehr dicht um ull streuede Veräderugsrate des Verschuldugsgrades beider Läder. Gleichwohl bestätigt ei Korrelatioskoeffiziet vo,73 zwische der Veräderug der Eigekapitalredite ud der Veräderug des Verschuldugsgrades, dass die kurzfristige Schwakuge des RoE auch i diese Läder auf de Leverage-Effekt zurückzuführe sid. Die Veräderugsrate i Großbritaie falle higege ab der Jahrtausedwede wesetlich volatiler aus. Fiel der Verschuldugsgrad vo 1999 auf 2 um 17,7 % ud zeitgleich der RoE um 28,7 %, stieg er daach systematisch, we auch icht jährlich i gleichem Umfag, a. Isgesamt verzeichete der Verschuldugsgrad der britische Bake zwische 2 ud 25 eie Astieg um 61,5 %. Die durchschittlich erzielte Eigekapitalredite wuchs im gleiche Zeitraum um immerhi 17,5 %. Berücksichtigt ma weiterhi, dass die Auswirkuge der geplatzte New Ecoomy-Blase i die Jahre 22/ 23 eizuorde sid ud dies als egativer exterer, die Eigekapitalredite reduziereder Schock zu werte ist, ka eie verstärkte Awedug des Leverage-Effektes seites britischer Bake vermutet werde. Etspreched fällt der Korrelatioskoeffiziet zwische der Veräderug der Eigekapitalredite ud der Veräderug des Verschuldugsgrades mit,46 sigifikat positiv aus. Frazösische Bake weise bei eier Steigerug der Eigekapitalretabilität i de elf Jahre um über 1 % lediglich eie Astieg des Verschuldugsgrades um 12,7 % auf, weshalb die Hebug besteheder Produktivitätsreserve als wahrscheilich erscheit. 5. Resümee Im Rahme der theoretische Ausführuge zur Cost-Icome-Ratio sowie zur Eigekapitalretabilität wurde dargelegt, dass beide Maße ur äußerst eigeschräkt die Performace eier Bak widerspiegel. Uberücksichtigte persistete Lohsatzdiffereze, Disparitäte hisichtlich des Wettbewerbsgrades sowie Uterschiede i de Geschäftsmodelle vo Bake stelle bisweile die quatitativ bedeutedste Verzerrugsmöglichkeite der Cost-Icome-Ratio dar. Die Ausutzug des Leverage-Effektes sowie die marktstrukturabhägige Preissetzugsmöglichkeite der Bake treibe higege das Niveau der Eigekapitalretabilität. Die aschließede empirische Utersuchuge vermochte die vermeitliche Produktivitätsvorteile amerikaischer, italieischer ud britischer Bake de auch als das Resultat oligopolistischer ud damit wettbewerbseischräkeder Marktstrukture bzw. als die Folge eier vermehrte Ausutzug des Leverage-Effektes zu idetifiziere. Demgegeüber erweist sich die Gesamtkapitalretabilität i beide Aalyseschritte als ei stabiles, verzerrugsarmes Maß, welches deoch relativ aufwadsarm zu ermittel ist. Da weder die CIR och der RoE i der Lage ist, dies zu leiste, ka dere Verwedug die Gefahr folgeschwerer Fehliterpretatioe impliziere. Vor diesem Hitergrud wird die Gesamtkapitalredite als ei erster, gut geeigeter Idikator für die Leistugsfähigkeit eier Bak isbesodere im Rahme vo iteratioale Performacevergleiche favorisiert. WiSt Heft 11 November

8 Neu Rechugslegug ach BilMoG Etscheided: der hohe Praxisbezug Das Lehr- ud Nachschlagewerk kozetriert sich auf de Eizelabschluss ach dem eue HGB. Die umfassede ud problembezogee Darstellug der Bilazierug mit Aktiva, Passiva, Haftugsverhältisse, Gewi- ud Verlustrechug sowie dem Ahag ud Lagebericht wird durch zahlreiche Beispiele erläutert. Aktuelles ud fudiertes Wisse für Studierede der Betriebswirt schafts lehre im Bachelorud Master studium, Praktiker im Fiaz- ud Rechugs - wese, Wirtschaftsprüfer sowie für Wirt schaftsprüfer- Exames kadidate ud Steuerberater. Fax-Coupo Prof. Dr. Gerhard Scherrer, Regesburg Expl Scherrer, Rechugslegug ach euem HGB 2. Auflage. 29. XXXV, 456 Seite. Gebude 39,8 ikl. MwSt. zzgl. Versadkoste 3,5 i Deutschlad bei Eizelbestellug beim Verlag. Name/Firma Straße PLZ/Ort Datum/Uterschrift Bei schriftlicher oder telefoischer Bestellug habe Sie das Recht, Ihre Bestellug ierhalb vo 2 Woche ach Absedug ohe Begrüdug i Textform (z.b. Brief, Fax, ) zu widerrufe. Die rechtzeitige Absedug des Widerrufs ierhalb dieser Frist geügt. Die Frist begit icht vor Erhalt dieser Belehrug. Der Widerruf ist zu richte a de Lieferate (Buchhädler, beck-shop.de oder Verlag Fraz Vahle, c/o Nördliger Verlags auslieferug, Augsburger Str. 67a, 8672 Nördlige). Im Falle eies Widerrufs sid beiderseits empfagee Leistuge zurückzugewähre. Koste ud Gefahr der Rück se dug trägt der Lieferat. Zu deselbe Bediguge habe Sie auch ei Rückgaberecht für die Erstlieferug ierhalb vo 14 Tage seit Erhalt. Ihr Verlag Fraz Vahle GmbH, Wilhelmstr. 9, 881 Müche, Geschäftsführer: Dr. Has Dieter Beck. Bitte bestelle Sie bei Ihrem Buchhädler oder beim: Verlag Vahle 8791 Müche Fax (89) Iteret: Literatur Bos, J.W.E., F. Heid, M. Koetter, J.W. Kolari, C.J.M. Kool, Iefficiet or just differet? Effects of heterogeeity o bak efficiecy scores, i: Deutsche Budesbak Discussio Paper Series 2: Bakig ad Fiacial Studies, No. 15 (25). Burger, A., K.P. Frohmüller, J. Moorma, Produktivität i der Fiazwirtschaft: Deutschlads Bake besser als ihr Ruf?, i: Die Bak, E.B.I.F. Spezial, 26, S Döbler, M., Das Schiff weiß wohi es fährt: Iterview mit Jea- Claude Trichet, Präsidet der Europäische Zetralbak, i: Deutsche Budesbak, Auszüge aus Presseartikel, Nr. 53 (26), S Drost, F.M., Di Mauro fordert Öffug der Sparkasse, i: Hadelsblatt, Nr. 177 ( ), S. 23. Egerer, H., Vom Dreisäulesystem zum Baustei des europäische Hauses Wadel vo Eigetum ud Wettbewerb im deutsche Bakesektor, Vierteljahreshefte zur Wirtschaftsforschug des DIW Berli, Vol. 75 (26), S Gischer, H., Strukturwadel im Bakesektor- eie Bestadsaufahme, Wirtschaftsdiest Zeitschrift für Wirtschaftspolitik, Vol. 83 (23a), S Gischer, H., Empirische Befude ud theoretische Amerkuge zur Etwicklug deutscher Kreditistitute, i: Sparkasse, Vol. 12 (23b), S Gischer, H., M. Stiele, Die Wettbewerbspositio der Sparkasse i Deutschlad, i: Betriebswirtschaftliche Blätter, 55, 2 (26), S Hartma-Wedels, T., A. Pfigste, M. Weber, Bakbetriebslehre, 4.Aufl., Berli [u. a.] 27. Helmedag, F., Idikatore erwerbswirtschaftliche Erfolges, i: WISU Das Wirtschaftsstudium, Vol. 35 (26), S , S. 1318, S Käster, P., S. Paul, Privatisierug ud Bakperformace, Vierteljahreshefte zur Wirtschaftsforschug des DIW Berli, Vol. 75 (26), S KfW-Research, Das deutsche Kreditgewerbe im iteratioale Vergleich: betriebswirtschaftlich weig retabel, volkswirtschaftlich hoch produktiv, i: MakroScope, Nr. 17, Frakfurt am Mai 25. KfW-Research, Uterehmeskreditzise ud Ertragslage im europäische Vergleich, i: MakroScope, Nr. 38, Frakfurt am Mai 27. Lahuse, R., Bakerfolg i Europa: Große Fortschritte durch Kosolidierug mit Ausahme Deutschlads, i: Deutsche Bak Research, EU-Moitor, Fiazmarkt Spezial, Nr. 13, Frakfurt am Mai 24. Lerer, A.P., The cocept of Moopoly ad the Measuremet of Moopoly Power, Review of Ecoomic Studies, Vol. 1 (1934), S Mester, L.J., Measurig efficiecy at U.S. baks: Accoutig for heterogeeity is importat, i: Europea Joural of Operatioal Research, Vol. 98 (1997), S Potthoff, C., Jeder Vorstad rechet, so gut er ka, Hadelsblatt, Nr. 75 ( ), S. 27. Sachverstädigerat, Stabilität des Iteratioale Fiazsystems, i: Jahresgutachte 27/8 des Sachverstädigerates zur Beurteilug der gesamtwirtschaftliche Etwicklug, Deutscher Budestag 16. Wahlperiode Drucksache 16/783, 27, S bzw. TZ 133. Schildbach, J., Europea baks: The silet (r)evolutio, i: Deutsche Bak Research, EU-Moitor, Fiazmarkt Spezial, Nr. 54, Frakfurt am Mai 28. Varmaz, A., Retabilität im Bakesektor, Wiesbade WiSt Heft 11 November 29

beck-shop.de 2. Online-Marketing

beck-shop.de 2. Online-Marketing beck-shop.de 2. Olie-Marketig aa) Dateschutzrechtliche Eiwilligug immer erforderlich Ohe Eiwilligug des Nutzers ist eie Erhebug persoebezogeer Date icht zulässig. Eie derartige Eiwilligug ka auch icht

Mehr

Die Instrumente des Personalmanagements

Die Instrumente des Personalmanagements 15 2 Die Istrumete des Persoalmaagemets Zur Lerorietierug Sie solle i der Lage sei:! die Ziele, Asätze ud Grüde eier systematische Persoalplaug darzulege;! die Istrumete der Persoalplaug zu differeziere;!

Mehr

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten

3. Tilgungsrechnung. 3.1. Tilgungsarten schreier@math.tu-freiberg.de 03731) 39 2261 3. Tilgugsrechug Die Tilgugsrechug beschäftigt sich mit der Rückzahlug vo Kredite, Darlehe ud Hypotheke. Dabei erwartet der Gläubiger, daß der Schulder seie

Mehr

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung)

3 Die Außenfinanzierung durch Fremdkapital (Kreditfinanzierung) 3 Die Außefiazierug durch Fremdkapital (Kreditfiazierug) 3.1 Die Charakteristika ud Forme der Kreditfiazierug Aufgabe 3.1: Idealtypische Eigeschafte vo Eige- ud Fremdkapital Stelle Sie die idealtypische

Mehr

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST)

Bereichsleitung Fitness und GroupFitness (IST) Leseprobe Bereichsleitug Fitess ud GroupFitess (IST) Studieheft Persoalmaagemet Autori Corelia Trikaus Corelia Trikaus ist Diplom-Ökoomi ud arbeitet als wisseschaftliche ud pädagogische Mitarbeiteri bei

Mehr

Robuste Asset Allocation in der Praxis

Robuste Asset Allocation in der Praxis Fiazmarkt Sachgerechter Umgag mit Progosefehler Robuste Asset Allocatio i der Praxis Pesiosfods ud adere istitutioelle Aleger sid i aller Regel a ei bestimmtes Rediteziel (Rechugszis) gebude, das Jahr

Mehr

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX

1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX 1741 Switzerlad Idex Series 1741 SWITZERLAND EQUAL WEIGHTED INDEX Reglemet Versio vom 01.07.2015 1741 Switzerlad Equal Weighted Idex 2 INHALTSVERZEICHNIS 1 Eileitug 3 2 Idex Spezifikatioe 4 3 Idex Uiversum

Mehr

LTN-Newsletter. Evaluation 2011

LTN-Newsletter. Evaluation 2011 LTN-Newsletter Evaluatio 211 LTN-BBiT LearTechNet Bereich Bildugstechologie Uiversität Basel Vizerektorat Lehre Petersgrabe 3 CH-43 Basel ifo.ltn@uibas.ch www.ltn.uibas.ch - 2 - Ihaltsverzeichis Durchführug

Mehr

Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2002/2003

Integrationsseminar zur BBL und ABWL Wintersemester 2002/2003 Credit Risk+ Itegratiossemiar zur BBL ud BWL Witersemester 2002/2003 Oksaa Obukhova lia Sirsikova Credit Risk+ 1 Ihalt. Eiführug i die Thematik B. Ökoomische Grudlage I. Ziele II. wedugsmöglichkeite 1.

Mehr

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien?

1. Ein Kapital von 5000 ist zu 6,5% und ein Kapital von 4500 zu 7% auf 12 Jahre angelegt. Wie groß ist der Unterschied der Endkapitalien? Fiazmathematik Aufgabesammlug. Ei Kapital vo 5000 ist zu 6,5% ud ei Kapital vo 4500 zu 7% auf 2 Jahre agelegt. Wie groß ist der Uterschied der Edkapitalie? 2. Wa erreicht ei Kapital eie höhere Edwert,

Mehr

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE

Versuch 13/1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt 1 NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Versuch 3/ NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Blatt NEWTONSCHE INTERFERENZRINGE Die Oberfläche vo Lise hat im allgemeie Kugelgestalt. Zur Messug des Krümmugsradius diet das Sphärometer. Bei sehr flacher Krümmug

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3

Inhaltsverzeichnis. 1 Leistungsbeschreibung... 3 FIBU Kosterechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Variable oder fixe Kostestelleverteilug... 4 2.2 Mehrstufiges Umlageverfahre... 5 2.3 Kosolidierugsebee für die Wertekotrolle...

Mehr

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09

Mathematik. Vorlesung im Bachelor-Studiengang Business Administration (Modul BWL 1A) an der FH Düsseldorf im Wintersemester 2008/09 Mathematik Vorlesug im Bachelor-Studiegag Busiess Admiistratio (Modul BWL A) a der FH Düsseldorf im Witersemester 2008/09 Dozet: Dr. Christia Kölle Teil I Fiazmathematik, Lieare Algebra, Lieare Optimierug

Mehr

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement

CRM Kunden- und Lieferantenmanagement CRM Kude- ud Lieferatemaagemet Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Schelle ud eifache Ersteirichtug... 5 3.2 Zetrales Kotakterfassugsfester...

Mehr

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden.

Sichtbar im Web! Websites für Handwerksbetriebe. Damit Sie auch online gefunden werden. Sichtbar im Web! Websites für Hadwerksbetriebe. Damit Sie auch olie gefude werde. Professioelles Webdesig für: Hadwerksbetriebe Rudum-sorglos-Pakete Nur für Hadwerksbetriebe Webdesig zu Festpreise - ukompliziert

Mehr

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren

Crossmediale Redaktionssysteme als Basis für mehrmediales Publizieren Crossmediale Redaktiossysteme als Basis für mehrmediales Publiziere Crossmediales Publiziere, Cotet-Maagemet-Systeme, Digital Asset Maagemet (DAM), E-Books Verlage wadel sich zu itegrierte Medieuterehme.

Mehr

Bau- und Wohncenter Stephansplatz

Bau- und Wohncenter Stephansplatz Viele gute Grüde, auf us zu baue Bau- ud Wohceter Stephasplatz Parter der Bak Austria Silvia Nahler Tel.: 050505 47287 Mobil: 0664 20 22 354 Silvia.ahler@cityfiace.at Fiazservice GmbH Ralph Decker Tel.:

Mehr

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++

Das FSB Geldkonto. Einfache Abwicklung und attraktive Verzinsung. +++ Verzinsung aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ Das FSB Geldkoto Eifache Abwicklug ud attraktive Verzisug +++ Verzisug aktuell bis zu 3,7% p.a. +++ zuverlässig servicestark bequem Kompeteter Parter für Ihr Wertpapiergeschäft Die FodsServiceBak zählt

Mehr

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence

cubus EV als Erweiterung für Oracle Business Intelligence cubus EV als Erweiterug für Oracle Busiess Itelligece... oder wie Oracle-BI-Aweder mit Essbase-Date vo cubus outperform EV Aalytics (cubus EV) profitiere INHALT 01 cubus EV als Erweiterug für die Oracle

Mehr

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs

Das Digitale Archiv des Bundesarchivs Das Digitale Archiv des Budesarchivs 2 3 Ihaltsverzeichis Das Digitale Archiv des Budesarchivs 4 Techische Ifrastruktur 5 Hilfsmittel zur Archivierug 5 Archivierugsformate 6 Abgabe vo elektroische Akte

Mehr

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities

Kunde Studie: Erfolgsfaktoren von Online-Communities Kude Studie: Erfolgsfaktore vo Olie-Commuities Titel Frakfurt, des Projekts 17. September 2007 Durchgeführt vo: HTW Dresde, Prof. Dr. Ralph Sotag BlueMars GmbH, Tobias Kirchhofer, Dr. Aja Rau Mit freudlicher

Mehr

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter

Die Risiken der privaten Altersvorsorge und deren Handling durch die Anbieter Die ud dere Hadlig durch die Abieter 1 Übersicht Sichere Altersvorsorge: Was erwarte wir vo der private Altersvorsorge? Was macht die private Altersvorsorge usicher? Altersvorsorge i volatile Kapitalmärkte

Mehr

Kunde. Kontobewegung

Kunde. Kontobewegung Techische Uiversität Müche WS 2003/04, Fakultät für Iformatik Datebaksysteme I Prof. R. Bayer, Ph.D. Lösugsblatt 4 Dipl.-Iform. Michael Bauer Dr. Gabi Höflig 17.11. 2003 Abbildug E/R ach relatioal - Beispiel:

Mehr

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen

Organisatorische Strukturen und Stammdaten in ERP-Systemen Attributame Beschreibug Name des Lerobjekts Autor/e Zielgruppe Vorwisse Lerziel Beschreibug Dauer der Bearbeitug Keywords Orgaisatorische Strukture ud Stammdate i ERP-Systeme FH Vorarlberg: Gasser Wirtschaftsiformatik

Mehr

Finanzwirtschaft. Investitionsentscheidung: langfristige Verwendung von Finanzmitteln

Finanzwirtschaft. Investitionsentscheidung: langfristige Verwendung von Finanzmitteln I. Fiazierugsetscheiduge. Kurzfristige Liquiditätspositio fiazwirtschaftliche Etscheiduge Fiazierugsetscheidug: über Beschaffug, Umschichtug ud Verwedug vo Fiazmittel auf de Bestadskote Ivestitiosetscheidug:

Mehr

Versuch 1/1 POISSON STATISTIK Blatt 1 POISSON STATISTIK. 1. Vorbemerkung

Versuch 1/1 POISSON STATISTIK Blatt 1 POISSON STATISTIK. 1. Vorbemerkung Versuch 1/1 POISSON STATISTIK Blatt 1 POISSON STATISTIK Physikalische Prozesse, die eier statistische Gesetzmäßigkeit uterworfe sid, lasse sich mit eier Verteilugsfuktio beschreibe. Die Gauß-Verteilug

Mehr

Mietnebenkosten von A-Z

Mietnebenkosten von A-Z Beck-Rechtsberater im dtv 50758 Mietebekoste vo A-Z Begriffe, Musterformulieruge, Berechugsbeispiele, Checkliste vo Dr. Klaus Lützekirche 6. Auflage Verlag C.H. Beck Müche 2014 Verlag C.H. Beck im Iteret:

Mehr

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern

KASSENBUCH ONLINE Online-Erfassung von Kassenbüchern KASSENBUCH ONLINE Olie-Erfassug vo Kassebücher Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Ituitive Olie-Erfassug des Kassebuchs... 5 3.2 GoB-sicher

Mehr

FINANZMATHEMATIK. 1. Zinsen und Zinseszinsen. Finanzmathematik 81

FINANZMATHEMATIK. 1. Zinsen und Zinseszinsen. Finanzmathematik 81 Fiazmathematik 8 FINANZMATHEMATIK. Zise ud Ziseszise Die Zise als Preis für die Zurverfügugstellug vo Geld bilde das zetrale Elemet i der Fiazmathematik. Hierbei sid verschiedee Arte der Verzisug zu uterscheide.

Mehr

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5

Internet-Zahlungsverfahren aus Sicht der Händler: Ergebnisse der Umfrage IZH5 Iteret- aus Sicht der Hädler: Ergebisse der Umfrage IZH5 Vorab-Kurzauswertug ausgewählter Aspekte Dezember 2009 1 Gegestad ud ausgewählte Ergebisse der Studie Mit der aktuelle füfte Umfragewelle zum Thema

Mehr

Stefanie Grimm, Dr. Jörg Wenzel, Dr. Gerald Kroisandt, Prof. Dr. Ralf Korn, Dr. Johannes Leitner, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christina Erlwein-Sayer,

Stefanie Grimm, Dr. Jörg Wenzel, Dr. Gerald Kroisandt, Prof. Dr. Ralf Korn, Dr. Johannes Leitner, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christina Erlwein-Sayer, Stefaie Grimm, Dr. Jörg Wezel, Dr. Gerald Kroisadt, Prof. Dr. Ralf Kor, Dr. Johaes Leiter, Dr. Peter Ruckdeschel, Dr. Christia Erlwei-Sayer, Dr. Berhard Kübler, Dr. Sascha Desmettre, Dr. Roma Horsky, Dr.

Mehr

Model CreditRisk + : The Economic Perspective of Portfolio Credit Risk Part I

Model CreditRisk + : The Economic Perspective of Portfolio Credit Risk Part I Model CreditRisk + : The Ecoomic Perspective of Portfolio Credit Risk Part I Semiar: Portfolio Credit Risk Istructor: Rafael Weißbach Speaker: Pablo Kimmig Ageda 1. Asatz ud Ziele Was ist CreditRisk +

Mehr

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie

Engineering von Entwicklungsprojekten mit unsicheren Aktivitätszusammenhängen in der verfahrenstechnischen Industrie Egieerig vo Etwicklugsprojekte mit usichere Aktivitätszusammehäge i der verfahrestechische Idustrie Christopher M. Schlick Berhard Kausch Sve Tackeberg 5. Symposium Iformatiostechologie für Etwicklug ud

Mehr

betrieblichen Altersvorsorge

betrieblichen Altersvorsorge Reforme i der Alterssicherug 13 1. Basisiformatioe zur eue betriebliche Altersvorsorge 1.1 Reforme i der Alterssicherug Nach de große Reforme i der Alterssicherug der Jahre 2000/2001 u. a. mit dem Altersvermögesgesetz,

Mehr

Im Dickicht der Gesundheitsreform

Im Dickicht der Gesundheitsreform Nr. 79 November 2003 Argumete zu Marktwirtschaft ud Politik Bürgerversicherug ud Kopfpauschale Im Dickicht der Gesudheitsreform Verkürzte Begriffe verschleier die ihaltliche Uzuläglichkeit beider Vorschläge

Mehr

DMS Dokumenten- Management-System

DMS Dokumenten- Management-System DMS Dokumete- Maagemet-System Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Scae, verschlagworte ud archiviere i eiem Arbeitsgag... 5 3.2 Dokumete

Mehr

Investition und Finanzierung

Investition und Finanzierung Ivestitio ud Fiazierug - Vorlesug 11 - Prof. Dr. Raier Elsche Prof. Dr. Raier Elsche - 186 - Eiheitskursfeststellug Kursfeststellug ach dem Meistausführugsprizip durch Börsemakler. Kaufaufträge Verkaufsaufträge

Mehr

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c

Wenig Zeit für viel Arbeit? Reibungsloser Wechsel zu iskv_21c Click it Weig Zeit für viel Arbeit? Reibugsloser Wechsel zu iskv_21c Zeit zu wechsel Seit dem Jahr 2006 ist klar: Das ISKV-Basissystem wird i absehbarer Zeit ausgediet habe. Mit der Neuetwicklug iskv_21c

Mehr

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung

Herzlich willkommen zur Demo der mathepower.de Aufgabensammlung Herzlich willkomme zur der Aufgabesammlug Um sich schell ierhalb der ca. 35. Mathematikaufgabe zu orietiere, beutze Sie ubedigt das Lesezeiche Ihres Acrobat Readers: Das Ico fide Sie i der liks stehede

Mehr

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes

Softwaregestütztes Projekt- und Skillmanagement Ergebnisse eines Forschungsprojektes Pers 0 Schützeallee - 09 Haover Softwaregestütztes Projekt- ud Skillmaagemet Ergebisse eies Forschugsprojektes Autor: Prof. Dr.-Ig. Hartmut F. Bier. Eileitug Die Globalisierug fordert vo alle Uterehme,

Mehr

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV

LS Retail. Die Branchenlösung für den Einzelhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV LS Retail Die Brachelösug für de Eizelhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV akquiet Focus auf das Wesetliche User Focus liegt immer auf der Wirtschaftlichkeit: So weig wie möglich, soviel wie ötig.

Mehr

QUALITÄT ZAHLT SICH AUS. ZERTIFIKATE-KNOW-HOW FÜR PRIVATANLEGER. Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken

QUALITÄT ZAHLT SICH AUS. ZERTIFIKATE-KNOW-HOW FÜR PRIVATANLEGER. Im FinanzVerbund der Volksbanken Raiffeisenbanken w QUALITÄT ZAHLT SICH AUS. ZERTIFIKATE-KNOW-HOW FÜR PRIVATANLEGER Im FiazVerbud der Volksbake Raiffeisebake » Die Kraft steckt i der Qualität. «(Friedrich Wilhelm Nietzsche, deutscher Philosoph, 1844 1900)

Mehr

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a)

x 2 + 2 m c Φ( r, t) = n q n (t) φ n ( r) (5) ( + k 2 n ) φ n ( r) = 0 (6a) Quatisierug eies skalare Feldes Das Ziel ist eigetlich das elektromagetische Feld zu quatisiere, aber wie ma scho a de MAXWELLsche Gleichuge sehe ka, ist es zu kompliziert, um damit zu begie. Außerdem

Mehr

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team

Modellierung und Requirements Management Ein starkes Team advertorial Rudolf Hauber Susae Mühlbauer (Rudolf.Hauber@HOOD-Group.com) betreut bei der HOOD Group als Seior Cosultat das Thema Aforderugsmodellierug ud ist dort für de Bereich Aerospace ud Defese zustädig.

Mehr

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug

Verlagsprogramm. Bestellung. Printausgaben. Onlineausgaben. Datum VN/BAG Bestellzeichen. zur Fortsetzung bis auf Widerruf zum einmaligen Bezug Bestellug Datum VN/BAG Bestellzeiche Pritausgabe zur Fortsetzug bis auf Widerruf zum eimalige Bezug Verlage Ausgabe 2015/2016 Zeitschrifte Ausgabe 2015 Verlagsvertretuge Ausgabe 2015/2016 Verlagsauslieferuge

Mehr

Zahlenfolgen, Grenzwerte und Zahlenreihen

Zahlenfolgen, Grenzwerte und Zahlenreihen KAPITEL 5 Zahlefolge, Grezwerte ud Zahlereihe. Folge Defiitio 5.. Uter eier Folge reeller Zahle (oder eier reelle Zahlefolge) versteht ma eie auf N 0 erlarte reellwertige Futio, die jedem N 0 ei a R zuordet:

Mehr

Lösungen zu Kontrollfragen

Lösungen zu Kontrollfragen Lehrstuhl für Fiazwirtschaft Lösuge zu Kotrollfrage Fiazwirtschaft Prof. Dr. Thorste Poddig Fachbereich 7: Wirtschaftswisseschaft 2 Forme der Fremdfiazierug (Kapitel 6) Allgemeier Überblick 89. Ma ka die

Mehr

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview

Desperately seeking! Fachkräftemangel in der Außenwirtschaft. 200 TAGE IM AMT Der neue Zoll-Chef im Interview Kompaktwisse für de Außehadel Ausgabe 3/2013 200 TAGE IM AMT Der eue Zoll-Chef im Iterview SANKTIONSLISTENPRÜFUNG Mitarbeiterscreeig outsource? Kee Sie scho das eue Fachmagazi für die Außewirtschaft? TÜRKEI-EU

Mehr

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab

Kundenbefragung BFS 2009. Berichterstattung. Dezember 2009. Eidgenössisches Departement des Innern EDI Bundesamt für Statistik BFS Führungsstab Eidgeössisches Departemet des Ier EDI Budesamt für Statistik BFS Führugsstab Dezember 2009 Kudebefragug BFS 2009 Berichterstattug 2/62 Ihaltsverzeichis 1 Zusammefassug 7 2 Ausgagslage, Ziel ud Erhebugsstruktur

Mehr

Potenzial-Evaluations-Programm

Potenzial-Evaluations-Programm T e l. + 4 1 3 1 3 1 2 0 8 8 0 i m d e @ i m d e. e t w w w. i m d e. e t Potezial-Evaluatios-Programm für Maagemet, Verkauf ud Sachbearbeitug vo Persoalexperte für Persoalexperte. Vorauswahl (MiiPEP)

Mehr

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel

Lernfelder für den Ausbildungsberuf Kaufmann/Kauffrau im Groß- und Außenhandel Lerfelder für de Ausbildugsberuf Kaufma/Kauffrau im Groß- ud Außehadel Grudstufe A 1 De Ausbildugsbetrieb als Groß- ud Außehadelsuterehme präsetiere B Aufträge kudeorietiert bearbeite C 3 Beschaffugsprozesse

Mehr

Leitfaden zum Photovoltaik Global 30 Index *

Leitfaden zum Photovoltaik Global 30 Index * Lefade zum Photovoltaik Global 30 Idex * Versio.0 * Photovoltaik Global 30 Idex ist ei Idex der ABN AMRO, der vo der Deutsche Börse berechet ud verteilt wird. Deutsche Börse AG Versio.0 Lefade zum Photovoltaik

Mehr

HS Auftragsbearbeitung für DATEV

HS Auftragsbearbeitung für DATEV HS Auftragsbearbeitug für DATEV Optimales Zusammespiel mit DATEV für Effiziez, Sicherheit ud Komfort. Flexibel, praxisgerecht, wirtschaftlich Die Herausforderug EFFIZiENTE PROZESSE EINFACH, FLEXIBEL, KOSTENGÜNSTIG

Mehr

Digitales Belegbuchen

Digitales Belegbuchen Digitales Belegbuche Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Belege scae ud sede... 5 3.2 Belege buche... 6 3.3 Schelle Recherche... 7 3.4

Mehr

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist.

Satz Ein Boolescher Term t ist eine Tautologie genau dann, wenn t unerfüllbar ist. Erfüllbarkeit, Uerfüllbarkeit, Allgemeigültigkeit Defiitio Eie Belegug β ist passed zu eiem Boolesche Term t, falls β für alle atomare Terme i t defiiert ist. (Wird ab jetzt ageomme.) Ist β(t) = true,

Mehr

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005

Übersicht. über die Vorlesung Solarenergie. Vorläufige Terminplanung Vorlesung Solarenergie WS 2005/2006 Stand: 10.11.2005 Übersicht über die Vorlesug Solareergie Vorläufige Termiplaug Vorlesug Solareergie WS 2005/2006 Stad: 10.11.2005 Termi Thema Dozet Di. 25.10. Wirtschaftliche Lemmer/Heerig Aspekte/Eergiequelle Soe Fr.

Mehr

Statistische Maßzahlen. Statistik Vorlesung, 10. März, 2010. Beispiel. Der Median. Beispiel. Der Median für klassifizierte Werte.

Statistische Maßzahlen. Statistik Vorlesung, 10. März, 2010. Beispiel. Der Median. Beispiel. Der Median für klassifizierte Werte. Statistik Vorlesug,. ärz, Statistische aßzahle Iformatio zu verdichte, Besoderheite hervorzuhebe ittelwerte Aufgabe: die Lage der Verteilug auf der Abszisse zu zeige. Der odus: derjeige Wert, der im Häufigste

Mehr

FIBU Kontoauszugs- Manager

FIBU Kontoauszugs- Manager FIBU Kotoauszugs- Maager Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Buchugsvorschläge i der Buchugserfassug... 4 2.2 Vergleichstexterstellug zur automatische Vorkotierug... 5 2.3

Mehr

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012

Zitiervorschlag: Dr. Bernd Kiefer, Fichtner Management Consulting AG an CVP-Tagung Energiewende von unten, 22. September 2012 Bürgerbeteiliguge als Teil der Eergiewede CVP Kato Zürich vom 22. September 2012 Dr. Berd Kiefer Zitiervorschlag: Dr. Berd Kiefer, Fichter Maagemet Cosultig AG a CVP-Tagug Eergiewede vo ute, 22. September

Mehr

Prof. Dr. Günter Hellmig. Aufgabenskript Finanzmathematik

Prof. Dr. Günter Hellmig. Aufgabenskript Finanzmathematik Prof. Dr. Güter Hellmig Aufgabeskript Fiazmathematik Ihalt: Aufgabe -: Eifache achschüssige Zise Aufgabe : Eifache vorschüssige Zise Aufgabe 4-5: Ziseszise bei Zisasammlug Aufgabe 6-: Ziseszise bei Zisauszahlug

Mehr

2 Organisationseinheiten und -strukturen

2 Organisationseinheiten und -strukturen 2 Orgaisatioseiheite ud -strukture 2. Eiführug Verkaufsorgaisatio (SD) Vertriebsweg (SD) Sparte (LO) Verkaufsbüro (SD) Verkäufergruppe (SD) Madat Buchugskreis (FI) Kreditkotrollbereich (FI) Werk (LO) Versadstelle

Mehr

HS Personalmanagement

HS Personalmanagement HS Persoalmaagemet Betriebswirtschaftliche Lösuge für kleie ud mittlere Uterehme. Ihre Zeit ist wertvoll. 2 HS Persoalmaagemet HS Programme zum Persoalmaagemet: Ihre Zeit ist wertvoll. Ihr Nutze auf eie

Mehr

Wenn Sie wissen, dass Dunkelverarbeitung nichts mit Schwarzarbeit zu tun hat, dann sind Sie bei uns richtig!

Wenn Sie wissen, dass Dunkelverarbeitung nichts mit Schwarzarbeit zu tun hat, dann sind Sie bei uns richtig! We Sie wisse, dass Dukelverarbeitug ichts mit Schwarzarbeit zu tu hat, da sid Sie bei us richtig! INVOICE-Auditor Iovative Softwarelösuge für Uterehme ud die Versicherugsidustrie Die itelligete Software

Mehr

S-PENSION. Sparen Sie sich eine Zusatzrente für morgen an und genießen Sie sofortige Steuervorteile.

S-PENSION. Sparen Sie sich eine Zusatzrente für morgen an und genießen Sie sofortige Steuervorteile. S-PENSION Spare Sie sich eie Zusatzrete für morge a ud geieße Sie sofortige Steuervorteile. Ihalt 1. Es ist Zeit, die Iitiative zu ergreife 4 2. Geieße Sie sofortige Steuervorteile 5 3. Die Kapitalbildugsphase:

Mehr

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage!

Wir verbessern jede Photovoltaik-Anlage! Wir verbesser jede Photovoltaik-Alage! Kompetez durch Erfahrug Solarpark Katharierieth II 2.0 MWp Sichere Erträge seit 2011 eergizig a clea future Solarpark Westmill 5.0 MWp Solarpark Huge 2.9 MWp Solarpark

Mehr

Glücksspielverhalten in Bayern

Glücksspielverhalten in Bayern Glücksspielverhalte i Bayer 1 Zielsetzug Schätzuge aus Bevölkerugsstudie zu Glücksspiel i Deutschlad zu Folge habe um die 70% der Deutsche scho eimal gespielt (Bühriger, Kraus, Sotag, Pfeiffer-Gerschel,

Mehr

Lichtquellen Körper die selbst Licht erzeugen, nennt man Lichtquellen. Die meisten Lichtquellen sind glühende Körper mit hoher Temperatur.

Lichtquellen Körper die selbst Licht erzeugen, nennt man Lichtquellen. Die meisten Lichtquellen sind glühende Körper mit hoher Temperatur. PS - OPTIK P. Redulić 2007 LICHT STRAHLENOPTIK LICHT. Lichtquelle ud beleuchtete Körper Sichtbare Körper sede teilweise Licht aus, teilweise reflektiere sie aber auch das auf sie fallede Licht. Lichtquelle

Mehr

RATING KREDIT & PRAXIS. Renditewissen für Juristen. Auszug aus Kredit & Rating Praxis 2/2006, Seite 24 32. Zeitschrift der Finanzspezialisten

RATING KREDIT & PRAXIS. Renditewissen für Juristen. Auszug aus Kredit & Rating Praxis 2/2006, Seite 24 32. Zeitschrift der Finanzspezialisten Offizielles Orga Auszug aus Kredit & Ratig Praxis 2/2006, Seite 24 32 Reditewisse für Juriste Johaes Fiala, Edmud J. Raosch Uter Juriste gilt immer och die alte Weisheit: «iudex o calculat». Aber vor weige

Mehr

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche

PrivatKredit. Direkt ans Ziel Ihrer Wünsche PrivatKredit Direkt as Ziel Ihrer Wüsche Erlebe Sie eue Freiräume. Leiste Sie sich, was Ihe wichtig ist. Sie träume scho seit lagem vo eier eue Aschaffug, wie z. B.: eiem eue Auto eue Möbel Oder es stehe

Mehr

Rainer Mohr Manfred Schubert. Funkuhrtechnik und Funkuhrentwicklung

Rainer Mohr Manfred Schubert. Funkuhrtechnik und Funkuhrentwicklung Raier Mohr Mafred Schubert Fukuhrtechik ud Fukuhretwicklug 76 I Deutschlad ist die Physikalisch Techische Budesastalt (PTB) i Brauschweig für die Verbreitug der gesetzliche Zeit veratwortlich (Zeitgesetz).

Mehr

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter

Rechnungswesen und wirtschaftsinformatik integrierte informationssysteme entwicklung geht weiter r echugswese AuguST-wilhelm Scheer Rechugswese ud wirtschaftsiformatik itegrierte iformatiossysteme etwicklug geht weiter der artikel basiert auf dem festvortrag alässlich des dr.-kausch-preises 2012 am

Mehr

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling

FIBU Betriebswirtschaftliche. Controlling FIBU Betriebswirtschaftliche Plaug & Cotrollig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Highlights... 4 2.1 Cotrollig-Bericht... 4 2.2 Betriebswirtschaftliche Plazahleerfassug... 6 2.3 Kosterechug

Mehr

ASP Application-Service- Providing

ASP Application-Service- Providing ASP Applicatio-Service- Providig Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio Ageda ASP... 4 3 Highlights... 5 3.1 Der Termialserver... 5 3.2 Dateüberahme/Ibetriebahme... 5 3.3 Sicherheit...

Mehr

Zur Ableitung zulässiger Messunsicherheiten

Zur Ableitung zulässiger Messunsicherheiten Zur Ableitug zulässiger Messusicherheite aus Toleraze bei Igeieurvermessuge a Krabahe Has Schulz Vo de jeweilige Herstelltoleraze ist für die Vermessug ei bestimmter Ateil die Vermessugstoleraz vorzusehe,

Mehr

Bewertung von Anleihen

Bewertung von Anleihen Bewertug vo Aleihe Arithmetik der Aleihebewertug: Überblick Zerobods ud Koupoaleihe Ziskurve: Spot Zise ud Yield to Maturity Day cout Kovetioe Replikatio ud Arbitrage Forward Zise Yield ud ex post realisierte

Mehr

6. ANNEX 6.1. WESENTLICHE GRI-ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE

6. ANNEX 6.1. WESENTLICHE GRI-ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE 6. 6.1. WESENTLICHE ASPEKTE IN DER WERTSCHÖPFUNGSKETTE I Überleitug wird verdeutlicht, welche Nachhaltigkeitsaspekte Global Reportig Iitiative bei PALFINGER als wesetlich gesetzt wurde i welcher Phase

Mehr

INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK

INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK INTERNATIONALE BEZIEHUNGEN UND ENTWICKLUNGSPOLITIK Ei Studieagebot des Istitut für Politikwisseschaft der Uiversität Duisburg-Esse MODULE Der vom Istitut für Politikwisseschaft a der Uiversität Duisburg-Esse

Mehr

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum

Lang & Schwarz Aktiengesellschaft. Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012. nach 16 Absatz 1 WpPG. zum Lag & Schwarz Aktiegesellschaft Nachtrag Nr. 1 vom 23. Juli 2012 ach 16 Absatz 1 WpPG zum Basisprospekt der Lag & Schwarz Aktiegesellschaft vom 20. Jui 2013 über derivative Produkte Optiosscheie auf Aktie/aktievertretede

Mehr

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden

echurchweb echurchweb für Kirchgemeinden echurchweb für Kirchgemeide echurchweb begit bei de Prozesse Verwaltugsverfahre beihalte viele mehr oder weiger komplexe Etscheidugsprozesse. Etspreched hoch sid die Aforderuge a die Flexibilität ud Modularität

Mehr

BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Handelsschule

BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Handelsschule BERUFSKOLLEG KAUFMÄNNISCHE SCHULEN DES KREISES DÜREN Zweijährige Höhere Hadelsschule Abschlussprüfug Sommer Fach: MATHEMATIK Bearbeitugszeit: Erlaubte Hilfsmittel: Zeitstude Nicht-programmierbarer Tascherecher

Mehr

Erwartungswert und Varianz bei Verteilungen und Glücksspielen

Erwartungswert und Varianz bei Verteilungen und Glücksspielen HL Saalfelde Erwartugswert / Variaz Seite vo 7 Wilfried Rohm Erwartugswert ud Variaz bei Verteiluge ud Glücksspiele Mathematische / Fachliche Ihalte i Stichworte: Erwartugswerte ud Variaz (Stadardabweichug)

Mehr

Finanzmathematik. srdp orientierte. Seminar in Salzburg, HLW Annahof. Inhalt: I Display und Screenshots 2. II Grundbegriffe 3

Finanzmathematik. srdp orientierte. Seminar in Salzburg, HLW Annahof. Inhalt: I Display und Screenshots 2. II Grundbegriffe 3 Semiar i Salzburg, HLW Aahof srdp orietierte Fiazmathematik mit TI 82 stats Ihalt: I Display ud Screeshots 2 II Grudbegriffe 3 III Eifache Verzisug 3 IV Ziseszis 4 VI Äquivalezprizip 4 VII Uterjährige

Mehr

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg

BEST-Projekt GARDENA Manufacturing GmbH. Ergebnisbericht Metallverarbeitung. Landesanstalt für Umwelt, Messungen und Naturschutz Baden-Württemberg Ladesastalt für Umwelt, Messuge ud Naturschutz Bade-Württemberg BEST-Projekt GARDENA Maufacturig GmbH Ergebisbericht Metallverarbeitug LUBW Ergebisbericht Metallverarbeitug 1 IMPRESSUM HERAUSGEBER LUBW

Mehr

Vorteilhafte Immobilienfinanzierungen bei steuerbefreiten Körperschaften mit Hilfe von Teilamortisations-Leasingverträgen

Vorteilhafte Immobilienfinanzierungen bei steuerbefreiten Körperschaften mit Hilfe von Teilamortisations-Leasingverträgen Uiversität Augsburg Prof. Dr. Has Ulrich Buhl Kerkompetezzetrum Fiaz- & Iformatiosmaagemet Lehrstuhl für BWL, Wirtschaftsiformatik, Iformatios- & Fiazmaagemet Diskussiospapier WI-67 Vorteilhafte Immobiliefiazieruge

Mehr

Skript Mathematik. Inhaltsverzeichnis

Skript Mathematik. Inhaltsverzeichnis Skript Mathematik Ihaltsverzeichis Folge ud Reihe.... Arithmetische Folge ud Reihe.... Geometrische Folge ud Reihe.... Aufgabe... Zis- ud Ziseszisrechug...4. Eifache Verzisug...4. Ziseszisrechug...5. Gemischte

Mehr

10. FOLGEN, REIHEN, GRENZWERTE

10. FOLGEN, REIHEN, GRENZWERTE Folge, Reihe, Grezwerte 0. FOLGEN, REIHEN, GRENZWERTE 0.. Folge (a) Defiitio Betrachtet ma bei eier Fuktio ur jee Fuktioswerte, die sich durch Eisetze vo Argumete aus de atürliche Zahle ergebe, so erhält

Mehr

DDR-RAM Double Data Rate-RAM

DDR-RAM Double Data Rate-RAM DDR- Double Data Rate- SD Beispiel: PC133 Chip-Ker ( ), -Buffer (im Speicherchip itegrierter Zwischespeicher) ud der extere Speicherbus arbeite mit gleicher Frequez vo 133 MHz. Nur bei aufsteigeder Flake

Mehr

Finanzmathematik für HAK

Finanzmathematik für HAK Fiazmathematik für HAK Dr.Mafred Gurter 2008. Kapitalverzisug bei der Bak mit lieare (eifache) Zise währed des Jahres Beispiel : Ei Kapital vo 3000 wird mit 5% für 250 Tage verzist. Wie viel bekommt ma

Mehr

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance

Neuerungen im Zahlungsverkehr für Deutschland und Europa. Herausforderung und Chance Neueruge im Zahlugsverkehr für Deutschlad ud Europa Herausforderug ud Chace Ageda Allgemeie Iformatioe & aktueller Stad Rechtliche Rahmebediguge SEPA-Überweisug SEPA-Lastschrifte SEPA-Basis-Lastschrifte

Mehr

9 Der bipolare Transistor

9 Der bipolare Transistor 9 Der bipolare Trasistor Der bipolare Trasistor ist ei Halbleiter-auelemet, bei dem mit eiem kleie Steuerstrom ei großer Hauptstrom gesteuert wird. 9.1 Aufbau ud Herstellugsverfahre Der bipolare Trasistor

Mehr

MCC - MyCallCenter for SwyxWare

MCC - MyCallCenter for SwyxWare MCC - MyCallCeter for SwyxWare ... is what you get: MCC - MyCallCeter MCC - MyCallCeter steht für professioelle Softwarelösuge, die bereits i der Kozeptiosphase die Praxis im Auge habe. Kosequet auf Zeit-

Mehr

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS. Bachelor of Science

BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS. Bachelor of Science Name: Vorame: Matrikel-Nr.: BERGISCHE UNIVERSITÄT WUPPERTAL FB B: SCHUMPETER SCHOOL OF BUSINESS AND ECONOMICS Bachelor of Sciece WS 2014 / 2015 Prüfugsgebiet: BWiWi 2.8 / BWiGes 5.8 Tag der Prüfug: 18.02.2015

Mehr

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110

Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studienleistung BW-WMT-S12 011110 Name, Vorame Matrikel-Nr. Studiezetrum Studiegag Fach Art der Leistug Klausur-Kz. Betriebswirtschaft Wirtschaftsmathematik Studieleistug Datum 10.11.2001 BW-WMT-S12 011110 Verwede Sie ausschließlich das

Mehr

Die effektive Zinssatzberechnung bei Krediten. Dr. Jürgen Faik. - Bielefeld, 22.03.2007 -

Die effektive Zinssatzberechnung bei Krediten. Dr. Jürgen Faik. - Bielefeld, 22.03.2007 - Die effektive issatzbeechug bei edite D Jüge Faik - Bielefeld, 22327 - Eileitug: um isbegiff Ich wede i de kommede Stude zum Thema Die effektive issatzbeechug bei edite votage Nach eileitede Wote zum isbegiff

Mehr

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san

easy san Die Branchensoftware für den Sanitätsfachhandel auf Basis von Microsoft Dynamics NAV easy san easy sa Die Brachesoftware für de Saitätsfachhadel auf Basis vo Microsoft Dyamics NAV easy sa easy sa Flexible Lösuge für eie dyamische Markt Kaum ei Markt ist so aspruchsvoll ud dyamisch wie die Gesudheitsbrache.

Mehr

HONORAR Honorarabrechnung

HONORAR Honorarabrechnung HONORAR Hoorarabrechug Ihaltsverzeichis 1 Leistugsbeschreibug... 3 2 Itegratio i das Ageda-System... 4 3 Highlights... 5 3.1 Freie Formulargestaltug... 5 3.2 Positiosvorschläge aus Leistuge bzw. Gegestadswerte...

Mehr

DCP Manufaktur - Digital Cinema Mastering

DCP Manufaktur - Digital Cinema Mastering DCP Maufaktur Sebastia Böhm ud Alexis Michaltsis GbR PREISLISTE (Stad: 05.02.2014) Alle Preise sid Nettopreise i EURO, zzgl. 19% MwSt. Mit Erscheie eier eue Preisliste verliere die hier agegebee Preise

Mehr

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0

Soziale Netzwerke Informationsbörse und Einfallstor für Spione 2.0 SICHERHEITSFORUM BADEN-WÜRTTEMBERG Soziale Netzwerke Iformatiosbörse ud Eifallstor für Spioe 2.0 Teil 2 Soziale Netzwerke biete vielfältige Möglichkeite, i kurzer Zeit Mesche a uterschiedlichste Orte zu

Mehr

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN

Beste Voraussetzungen für Ihren Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Beste Voraussetzuge für Ihre Erfolg. rs2 BRANCHENLÖSUNGEN BERGBAHNEN Betriebswirtschaftliche Software für Bergbahe. Sie kee Ihre Brache. Wir auch. User Ziel ist es Prozesse ud Iformatioe i Berg bahe durch

Mehr