PC-Software für Einbruchalarmzentrale

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PC-Software für Einbruchalarmzentrale"

Transkript

1 /v.1 PC-Software für Einbruchalarmzentrale Konfigurationssoftware für Windows inkl. USB Funk-Modul

2 Inhaltsangabe 1. Bestimmungsgemäße Verwendung 2. Grundsätzliches 3. Konfigurationssoftware installieren 4. Zentrale an PC Konfigurationssoftware anmelden 5. Konfiguration von PC auf Zentrale übertragen 6. Sensoren anmelden 7. Aktor anmelden 8. Sensor einer Linie zuordnen 9. Linien-Zuordnung eines Sensors ändern 10. Einzelne Sensoren löschen 11. Sensoren benennen 12. Sensorbild anzeigen 13. Linien editieren 14. Stiller Alarm 15. Dialer Texte zuweisen 16. Systemparameter einstellen 17. Datum/Uhrzeit an Zentrale senden 18. Sprache an Zentrale senden 19. scharf / teilscharf / unscharf - schalten 20. Konfiguration der Zentrale auf PC laden 21. Konfiguration + Ereignisprotokoll der Zentrale auf PC laden 22. Aktor testen 23. Sirene(n) testen 24. Funktionstest Sensoren / Aktoren 25. Konfiguration laden 26. Konfiguration speichern: 27. Gesamte Konfiguration löschen 28. Ereignisse speichern 29. Ereignisspeicher ausdrucken 30. Konfiguration drucken 31. Hilfe Bedienungsanleitung PC-Konfigurationssoftware Free-control Diese Bedienungsanleitung enthält wichtige Informationen zur Inbetriebnahme, Handhabung und für den sicheren Betrieb. Bitte sorgfältig durchlesen! Eine zuverlässige Funktion zusammen mit der Funk Einbruchalarmzentrale ist nur gegeben, wenn die PC-Konfigurations-software und USB-Funkmodul wie beschrieben eingesetzt wird. Bewahren Sie die Bedienungsanleitung auf, damit Sie ggfs. später darin nachschlagen können. Dieses Gerät erfüllt die Anforderungen der geltenden nationalen und europäischen Vorschriften und ist für den Einsatz in den EU und EFTA Staaten zugelassen. Die Konformitätserklärung kann auf eingesehen werden. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Ihren Fachhändler. Diese Anleitung wurde mit großer Sorgfalt erstellt um sicherzustellen, dass der Inhalt korrekt ist. Haftungen oder weitergehende Ansprüche, insbesondere solche auf Ersatz über den des Gerätes hinaus entstehende Personen- oder Sachschäden, durch fehlende oder fehlerhafte Funktionen sind ausgeschlossen. 1. Bestimmungsgemäße Verwendung Systemvoraussetzung: Windows XP oder höher (jedoch nicht Vista 64) Benötigter Speicherplatz auf der Festplatte: - ca. 10 MB, falls die.net 2.0-Laufzeitumgebung bereits installiert ist (ab XP SP 2 und höher) - ca. 290 MB, falls die.net 2.0-Laufzeitumgebung noch installiert werden muss (XP ohne SP2 oder Win2K) Hauptspeicher (RAM) 256 MB Bildschirmauflösung mindestens 1024x768 Pixel Ein freier USB-Port Installieren Sie die PC-Konfigurationssoftware, stecken sie das USB-Funkmodul ein und konfigurieren Sie die Free-control Alarmzentrale Art.-Nr einfach und bequem am PC. Eine Leitungsverbindung zwischen PC und Alarmzentrale ist nicht erforderlich die Datenübertragung (in beiden Richtungen) erfolgt auf dem Funkweg. Das USB-Funkmodul darf nur im geschützten Innenbereich eingesetzt werden. Kontakt mit Feuchtigkeit ist zu vermeiden. Eingriffe in oder Umbau des Gerätes sind nicht zulässig. Änderungen aufgrund technischen Fortschritts, Normenänderungen, veränderter Fertigungsverfahren oder Konstruktionsänderungen bleiben ausdrücklich vorbehalten. Die Funkübertragung erfolgt auf einem nicht exklusiv verfügbaren Frequenzkanal mit 868,3 MHz. Störungen sind nicht völlig auszuschließen, jedoch wird durch geeignete Auslegung ein Maximum an Übertragungssicherheit erreicht. Free-control Funktechnik ist nur bedingt geeignet für Anwendungen wie Not-Aus oder Notruf. 2

3 2. Grundsätzliches Nur mit der PC-Konfigurationssoftware können an der Alarmzentrale folgende Veränderungen vorgenommen werden: verändern der Austritts- und Alarmverzögerung verändern der Eigenschaften der permanent scharf Linien 7 und 8 ausschalten der Displaybeleuchtung Alarmgabe nur wenn Magnetkontakt öffnet Unterdrückung der Meldung Magnetkontakt offen Dauer des Sirenenalarms Wichtig: Dialer, Sirenen und Handsender burglar können nicht direkt an PC-Konfig.Software angemeldet werden! Dialer, Sirenen und Handsender burglar zuerst an Zentrale anmelden, Konfiguration von Zentrale holen (Pkt.4 und 5), erst dann Konfiguration mit PC- Konfig.Software beginnen! Um Konfigurationen up- oder downloaden zu können, muss sich die Zentrale im PC-Modus befinden (s. separate Bedienungsanleitung Zentrale) Um Ihre Alarmzentrale mittels PC-Konfigurationssoftware zu konfigurieren, gehen Sie bitte wie nachstehend beschrieben in der angegebenen Reihenfolge vor: Falls auf ihrem Rechner.NET Framework noch nicht installiert sein sollte, wird dieses Programm nun von der CD-ROM installiert. Bitte Installationsvorgang vollständig durchführen. Installationsvorgang für setup-free-control-xxx. exe vollständig durchführen. Sobald nun das Fenster erscheint, dass der USB- Treiber installiert werden soll, install anklicken! Install anklicken Falls dieses Fenster erscheint: 3. Konfigurationssoftware installieren 1. CD einlegen 2. PC-Modul anschließen (Falls Hardware-Assistent-Fenster zur Installation des USB-Treibers erscheint bitte abbrechen anklicken) 3. Explorer öffnen und CD-Laufwerk auswählen (falls dies nicht automatisch geschieht) 4. Programm setup-free-control-xxx.exe ausführen (xxx gibt die aktuelle Software-Version wieder) Installation fortsetzen anklicken Nach dem Kopieren des Treibers muss der Rechner neu gestartet werden. 3

4 Nach dem Neustart wird der Hardware-Assistent aufgerufen. Es wird der Treiber gesucht und anschließend folgendes Fenster ausgegeben: Hier bitte Nein, diesmal nicht auswählen und anschließend Weiter anklicken. Installation fortsetzen anklicken Im nächsten Fenster Fertig stellen anklicken. Die Installation ist damit abgeschlossen und die Software kann verwendet werden. Eine Verknüfpung zu Ihrem Desktop wird automatisch erstellt. Durch Doppelklick auf das Free-control Icon wird die Konfigurationssoftware gestartet Die Monitoranzeige kann zwischen [Ereignisse anzeigen] oder [Sensoren anzeigen] hin und her geschaltet werden. Zum Konfigurieren der Alarmzentrale muss der Konfigurationsmodus aktiv sein - (hinterlegte Farbe der Linien blass)- im Gegensatz dazu Testbetrieb: (Farben der Linien dunkel): >Linien-Farben sind nur sichtbar, wenn bereits Sensoren angemeldet< - ggfs umschalten: [Status] [In Testbetrieb schalten] oder [In Konfigurationsmodus schalten] Menü-Zeile Kopf-Zeile Linien Status-Zeile 4

5 4. Zentrale an PC Konfig.Software anmelden I. PC Modus an Alarmzentrale aktivieren (s. Bedienungsanleitung Alarmzentrale) II. PC Konfig.Software [Zentrale anmelden] [Zentrale suchen] anklicken Anmelde-Modus in Statuszeile blinkt rot. Nacheinander Lerntaste von anzumeldenden Sensoren drücken (s. Bedienungsanleitung des Sensors) Sensoren werden mit Adresse/Namen/und Signalstärke angezeigt und hintereinander aufgelistet. Die Zeile mit dem zuletzt angemeldeten Sensor ist blau hinterlegt. Die Stärke des empfangenen Signals wird angezeigt: + >ausreichend< bis >sehr gut< Nachdem der letzte Sensor angemeldet wurde [Sensoren/Aktoren] [Anmelden beenden] Durch Klicken auf Kopfzeile können Sensoren nach Typ, Linienzugehörigkeit und Adresse geordnet werden. Meldung: Zentrale gefunden Falls Meldung Zentrale nicht gefunden erscheint, erneut: [Zentrale suchen] anklicken mit ok bestätigen 7. Aktor anmelden [Sensoren/Aktoren] [Aktoren anmelden/testen] 5. Konfiguration von PC auf Zentrale übertragen Bei Konfigurationsübertragung muss an der Zentrale der PC-Modus aktiviert sein! Der Abstand zwischen Zentrale und PC-Modul sollte bei Übertragung > 0,2 Meter sein! Während der Übertragung keine Funksignale von Sensoren, Wandsendern o. ä. auslösen! PC Konfig-Software: [Konfiguration an Zentrale senden] [Übertragung starten] Menü zeigt an welche Daten übertragen werden. Übertragung vollständig Bei Fehlermeldung prüfen ob der PC Modus an der Zentrale aktiv ist. Ggfs. PC-Modus aktivieren. 6. Sensoren anmelden Wichtig: Free-control Sender/Sensoren im Empfangsbereich, die nicht an Alarmzentrale angelernt werden sollen, nicht betätigen! Menue Aktoren anmelden / testen erscheint Aktor in Lernmodus versetzen (s. separate Bedienungsanleitung Aktor) Button der Linie, welche den Aktor ansteuern soll, anklicken PC-Konfig.software sendet Ein- und Aus-Schaltbefehl. Am Aktor muss Lern-LED 2 mal verlöschen (Abstand ca. 2s). Button wechselt zwischen den beiden Sendebefehlen die Farbe auf grün (übrige Buttons sind in der Zeit inaktiv) Lernvorgang durch Tastendruck am Aktor beenden. Empfehlung: Aktor mit Linien Nummer und Positionsnummer (s.pkt 8) beschriften bzw. in separater Liste notieren. Taste [beenden] anklicken [Sensoren/Aktoren] [Sensoren anmelden] 5

6 8. Sensor einer Linie zuordnen Kreuzungsfeld von Sensorzeile und Linie anklicken. Eingabefeld Positionsnummer setzen erscheint. Der erste freie Platz wird vorgeschlagen. Mit ok bestätigen, oder Positionsnummer auswählen, unter der der Sensor an der Linie gespeichert werden soll. Mit ok bestätigen. In der Statuszeile wird neben der Linien-Nummer die Anzahl der bereits angemeldeten Sensoren angezeigt z.b.: L6 2/32 = Linie 6: 2 von 32 möglichen Sensoren angemeldet. >Ein Sensor kann immer nur einer Linie zugeordnet werden< Empfehlung: Sensor mit der Positionsnummer und Liniennummer beschriften um bei Alarm an der Zentrale den auslösenden Sensor orten zu können. 9. Linien-Zuordnung eines Sensors ändern Wie unter Pkt.8 Kreuzungsfeld von Sensorzeile und Linie anklicken. Eingabefeld [Positionsnummer setzen] erscheint. [Zuordnung löschen] anklicken. Zuordnung Sensor zur Linie wurde gelöscht. Wie unter 4. Zuordnung neu wählen. Mit ok bestätigen 10. Einzelne Sensoren löschen Nummer des gewünschten Sensors (linke Spalte) mit der rechten Maustaste anklicken Sicherheitsabfrage [Sensor löschen] erscheint [ja] oder [nein] anklicken 11. Sensoren benennen in Spalte [Anzeige-Text] (anklicken) können Sensoren z.b. mit Namen/Ort benannt werden (max.15 Zeichen) Falls Sensor Alarm auslöst, wird diese Benennung im Zentralen-Display angezeigt. Somit wird am Display der Zentrale die Anzeige L=3 S=02 ersetzt durch z.b. Keller rechts 12. Sensorbild anzeigen [Sensoren/Aktoren] [Sensorbild anzeigen] anklicken Ist R gesetzt, wird Bild des Sensors angezeigt, wenn Mauszeiger auf ein Feld der Spalte Sensor- Typ zeigt. 6

7 13. Linien editieren In Kopfzeile das Feld der zu editierenden Linie mit rechter Maustaste anklicken. Kontextmenü: mit linker Maustaste auswählen: R I X oder 0 und stiller Alarm (s. Pkt.14) auswählen [L1/0] = Linie deaktiviert Sensoren dieser Linie lösen keinen Alarm aus. (sollte nur bei Anwesenheit der Bewohner, wenn mit Fehlauslösungen zu rechnen ist (z.b. Bauarbeiten) gewählt werden). [L1/I] = Linie aktiviert Sensoren dieser Linie lösen einen Alarm aus, wenn Zentrale scharf oder teilscharf [L1/X] = Linie bedingt aktiv Sensoren dieser Linie Stellung Alarmzentrale unscharf scharf teilscharf Alarmlinie 0 X I 0 X I 0 X I Linie 1-6 Linie 7 & 8 *) Alarm Kein Alarm lösen nur einen Alarm aus, wenn Zentrale scharf 14. Stiller Alarm In Kopfzeile das Feld der zu editierender Linie mit rechter Maustaste anklicken. Kontextmenü: mit linker Maustaste auswählen: R stiller Alarm auswählen Zeigt der Linien-Kopf z.b.: [L1/I] oder [L1/0] ohne den Zusatz -S, dann ist der stiller Alarm nicht aktiv. Interne und Außensirene(n) sowie angelernte Aktoren werden im Alarmfall aktiviert Die Anzeige S im Linien-Kopf z.b. [L1/I-S] oder [L1/0-S] zeigt, für diese Linie ist der stille Alarm aktiviert. Angelernte Aktoren werden nicht angesteuert. Außensirene(n) und Sirene in Zentrale bleiben stumm. Ein angelerntes Telefonwahlgerät (Dialer) wird im Alarmfall weiterhin angesteuert. >Die Linien 7 und 8 sind vorrangig für Rauch-, CO-, Hitze-, Wasser-, Gasmelder vorgesehen. Grundeinstellung : Keine Alarmverzögerung & permanent scharf *) < 15. Dialer Texte zuweisen Linien kann die Text Nr. des Dialers zugeordnet werden. Text 1, 3 und 4 stehen zur Verfügung. Text 2 ist für Netzausfall reserviert. Dialer muss an Alarmzentrale angemeldet sein! PC Konfig-Software: [Dialertexte zuweisen] [Zuordung übertragen] Überträgt Textzuordnung an Zentrale [Speichern und beenden] Speichert Einstellungen in PC Konfig.Software. 7

8 16. Systemparameter einstellen Alarmverzögerung: Zeit zwischen Empfang des Sensorsignals und Ansprechen von Sirene(n), Dialer, Aktoren PC Konfig-Software: [Systemparameter einstellen] Mit R können die Voreinstellungen der Linien verändert werden: Linie 7 und 8: Alarmverzögerung wie Linie 1-6 Linie 7 und 8: Permanentmodus aus - Linien 7 und 8 reagieren bei Stellung unscharf wie Linien 1 6 In Kopfzeile der Linie verschwindet Anzeige P für permanent Displaybeleuchtung aus Magnetkontakt-Alarm nur bei Öffnen Meldung Magnetsensor offen wird unterdrückt. Scharf-schalten ohne Quittierung möglich. Dauer akustischer Hauptalarm Einschaltverzögerung = Scharfschaltverzögerung: xx Sekunden (wie im Feld angezeigt) nach scharf-schalten der Zentrale lösen eingehende Sensorsignale keinen Alarm aus. Alarmverzögerung: xx Sekunden (wie im Feld angezeigt) nach Empfang eines Sensorsignals, wird ein Alarm ausgelöst Abschließend [Parameter übertragen] Alarmzentrale muss sich im PC Modus befinden! 17. Datum/Uhrzeit an Zentrale senden PC Konfig-Software: [Datum/Uhrzeit an Zentrale senden] [Datum/Uhrzeit senden] sendet PC Zeit und Datum an Zentrale mit ok bestätigen 18. Sprache an Zentrale senden Wird nur benötigt, wenn keine der Sprachen: D NL GB genutzt wird. Ersetzt in Alarmzentrale alle Texte unter Punkt language International (s. Bedienungsanleitung Alarmzentrale) Sprachdatei kann von Free-control Website geladen werden. (in Vorbereitung) Alarmzentrale muss sich im PC-Modus befinden! [Sprache an Zentrale senden] Speicherort der Sprachen-Datei auf PC auswählen Text auswählen [Sprachtexte senden] anklicken Übertragung dauert ca. 10 Minuten. Fortschritt wird angezeigt. [Datenübertragung vollständig] mit ok bestätigen 19. scharf/teilscharf/unscharf - schalten [Status] [scharf]/[teilscharf]/[unscharf] - schalten Statusfeld in Fußzeile zeigt: [Status:scharf] [Status: unscharf] [Status: teilscharf] Beim Umschalten wechselt die hinterlegte Farbe der Linie und zeigt, ob ein an dieser Linie angelernter Sensor bei der aktuellen Stellung der Alarmzentrale die Außensirene, Dialer, Aktoren aktivieren würde: grau - Linie ist dauerhaft abgeschaltet/egal ob Zentrale scharf oder unscharf grün - Linie löst keinen Alarm aus rot - Linie löst Alarm aus Anklicken von [Werkseinstellung] setzt alle Parameter zurück. 8

9 20. Konfiguration der Zentrale auf PC laden Bei Konfigurationsübertragung muss an der Zentrale der PC-Modus aktiviert sein! Der Abstand zwischen Zentrale und PC-Modul sollte bei Übertragung > 0,2 Meter sein! Während der Übertragung keine Funksignale von Sensoren, Wandsendern o. ä. auslösen! PC Konfig-Software: [Konfiguration von Zentrale holen] [Übertragung starten] Menü zeigt an welche Daten übertragen werden [Datenübertragung vollständig] mit ok bestätigen In Fußzeile springt die Meldung von Sirene unbekannt auf 1 Sirene(n) bis 5 Sirene(n) In Fußzeile springt die Meldung von Dialer unbekannt auf Dialer angemeldet Dialer und Außensirene(n) müssen zuvor an Alarmzentrale angemeldet sein! Wenn Sie alle zuvor beschriebenen Schritte durchgeführt haben, ist Ihr Alarmzentrale nun betriebsbereit. PC-Modus an Alarmzentrale verlassen. Führen Sie die nachstehenden Tests aus, um die korrekte Funktion der Sensoren, Aktoren zu überprüfen. Alarmzentrale für die Dauer der Tests in Service- Modus setzen. (s. Bedienungsanleitung Alarmzentrale) 21. Konfiguration + Ereignisprotokoll der Zentrale auf PC laden PC Konfig-Software: Lädt zusätzlich zu Pkt.20 Ereignisprotokoll von Zentrale [Konfiguration + Ereignisprotokoll von Zentrale holen] [Übertragung starten] 22. Aktor testen [Sensoren/Aktoren] [Aktoren anmelden/testen] Button der gewünschten Linie anklicken: Aktor schaltet (je nach Typ unterschiedlich) ein und ca. 2-10s später aus. Button [Beenden] drücken 23. Sirene(n) testen [Sensor/Aktoren] [Sirene(n) testen] [Sirene(n) testen] anklicken Mit ca. 15s Verzögerung gehen Sirene(n) für eine Dauer von sec an. >Testet nur Funktion der Funkübertragung< [Test beendet!] [Beenden] anklicken 24. Funktionstest Sensoren/Aktoren I. Zentrale deaktivieren => in Service-Modus schalten [Service Modus aktiv] blinkt oder Batterien entnehmen & Netzteil ziehen II. PC-Konfig.Software auf Testbetrieb schalten [Status] [In Konfigurationsmodus schalten] [in Testbetrieb schalten] Die Hintergrundfarbe der Linien wechselt von hell (Konfigurationsmodus) auf dunkel (Testbetrieb) Sensor auslösen (z.b. Magnetsensor: Fenster öffnen) => Aktoren müssen ansprechen Sobald ein Sensor ein Signal sendet, wird die Sensorzeile dunkelblau markiert und gibt je nach Typ des Sensors dessen Status an: betätigt Bruch offen/geschlossen Bewegung Gas Co Wasser etc. Dialer-Feld und/oder Sirenen-Feld in der Statuszeile zeigt durch Blinken und Farbwechsel auf rot an, dass Sirene und/oder Dialer angesteuert würden. Sirene & Dialer werden jedoch nicht wirklich aktiviert. Test ob Dialer & Sirene von ihrer Linie aktiviert werden, kann durch Alarmauslösung an der Zentrale erfolgen!!! Menü zeigt an welche Daten übertragen werden [Datenübertragung vollständig] mit ok bestätigen 9

10 25. Konfiguration laden Auf PC oder Datenträger gespeicherte Konfiguration [Datei] [Laden] Datei von PC auswählen 26. Konfiguration speichern: [Datei] [Speichern] [Speichern unter] Speicherort wählen 27. Gesamte Konfiguration löschen [Datei] [Neu] [Alle Sensoren und Einstellungen löschen] [Ja] oder [Nein] anklicken Hat gleiche Wirkung wie Neustart der PC-Konfig. Software 28. Ereignisse speichern [Datei] [Ereignisse speichern] Speichert den von Alarmzentrale geholten Ereignisspeicher im PDF Format 29. Ereignisspeicher ausdrucken [Ereignisse anzeigen] ggfs. Umschalten von [Sensoren anzeigen] Zeigt Ereignisse: Alarmauslösungen, Sabotage, Pin-Code ändern etc. [Datei] [Drucken] 30. Konfiguration drucken [Sensoren anzeigen] ggfs. Umschalten von [Ereignisse anzeigen] [Datei] [Drucken] druckt gesamte Konfiguration 31. Hilfe [?] [über] anklicken Link zu Linienkonfiguration I X 0 S Dialertext Sensor1 Sensor2 Sensor3 Sensor4 Sensor5 Sensor6 Sensor7 Sensor8 Sensor9 Sensor10 Sensor11 Sensor12 Sensor13 Sensor14 Sensor15 Sensor16 Sensor17 Sensor18 Sensor19 Sensor20 Sensor21 Sensor22 Sensor23 Sensor24 Sensor25 Sensor26 Sensor27 Sensor28 Sensor29 Aktor Aktor Aktor Linie1 Linie2 10

11 11 Linie3 Linie4 Linie5 Linie6 Linie7 Linie8

12 12

Installation des Thermotransferdruckers MG2 bei Windows XP (SP2)

Installation des Thermotransferdruckers MG2 bei Windows XP (SP2) Deutsch 07 I 062 D Installation des Thermotransferdruckers MG2 bei Windows XP (SP2) Legen Sie die CD in den Computer ein. Warte Sie ein paar Sekunden, die Installation startet automatisch. Den Drucker

Mehr

INHALTSVERZEICHNIS. 1. Installation der Software Software 3 3. FAQ 6 M25

INHALTSVERZEICHNIS. 1. Installation der Software Software 3 3. FAQ 6 M25 Anleitung INHALTSVERZEICHNIS 1. Installation der Software 3 2. Software 3 3. FAQ 6 1. Installation der Software (nur Windows PC) 1. Laden Sie die 7.1-Sound-Extension Software von unserer Website www.sharkoon.com

Mehr

802.11b/g/n WLAN USB-Adapter Kurzanleitung zur Installation DN-7045

802.11b/g/n WLAN USB-Adapter Kurzanleitung zur Installation DN-7045 802.11b/g/n WLAN USB-Adapter Kurzanleitung zur Installation DN-7045 1 / 12 1. Treiberinstallation Bitte beachten Sie die folgenden Anweisungen zur Installation Ihres neuen WLAN USB-Adapters: 1-1 Wenn der

Mehr

A) Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1

A) Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 A) Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 Diese Funktion muss vor dem System-Update im Gerät aktiviert werden. 1. VetScan I-STAT 1 einschalten 2. Menü 3. 4 Einstelllungen 2 Ändern 4. Passwortabfrage

Mehr

EASY ADVERTISER PUBLISHER (PC ANWENDUNG) SYSTEMANFORDERUNGEN. Anforderung. Unterstütztes Betriebssystem Microsoft Windows XP mit Service Pack 2/3

EASY ADVERTISER PUBLISHER (PC ANWENDUNG) SYSTEMANFORDERUNGEN. Anforderung. Unterstütztes Betriebssystem Microsoft Windows XP mit Service Pack 2/3 EASY ADVERTISER PUBLISHER (PC ANWENDUNG) SYSTEMANFORDERUNGEN Typ Anforderung Unterstütztes Betriebssystem Microsoft Windows XP mit Service Pack 2/3 und installiertem Microsoft.NET Framework 2.0 Prozessor

Mehr

USB-Adapter CIU-2 No. F 1405

USB-Adapter CIU-2 No. F 1405 USB-Adapter CIU-2 No. F 1405 Anleitung Treiberinstallation * Diese CIU-2 Treiber sind nur Windows Vista/XP/2000 kompatibel Entpacken der ZIP - Dateien...Seite 2 Anzeige der entpackten Dateien...Seite 3

Mehr

Vorraussetzungen Bevor Sie mit der Installation beginnen, sind folgende Punkte zu beachten:

Vorraussetzungen Bevor Sie mit der Installation beginnen, sind folgende Punkte zu beachten: Allgemeine Hinweise Nachfolgend wird die Installation des Gerätetreibers für den Mini-Pager unter Windows 7 und Windows XP beschrieben. Die Installation des Gerätetreibers ist notwendig, damit Sie die

Mehr

Becker Content Manager Inhalt

Becker Content Manager Inhalt Becker Content Manager Inhalt Willkommen beim Becker Content Manager...2 Installation des Becker Content Manager...2 Becker Content Manager starten...3 Becker Content Manager schließen...3 Kartendaten

Mehr

Installationsanleitung

Installationsanleitung 1 Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer Sorgfalt ausgewählt, erstellt und getestet. Fehlerfreiheit können wir jedoch nicht garantieren. Sage haftet nicht für Fehler in dieser

Mehr

untermstrich SYNC Handbuch

untermstrich SYNC Handbuch Handbuch 03/2017 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Installation... 3 2.1 Systemanforderungen... 3 2.2 Vorbereitungen in Microsoft Outlook... 3 2.3 Setup... 4 3. SYNC-Einstellungen... 6 3.1 Verbindungsdaten...

Mehr

SOLBoot: Firmware-Updateprogramm für SOLPLUS 25-55

SOLBoot: Firmware-Updateprogramm für SOLPLUS 25-55 Solutronic Energy GmbH Kelterstr. 59 72669 Unterensingen Germany SOLBoot: Firmware-Updateprogramm für SOLPLUS 25-55 SOLBoot: Firmware-Updateprogramm für SOLPLUS 25-55 Version 2.2 für Wechselrichter SOLPLUS

Mehr

SIENNA Professional. Bedienungsanleitung V5.1

SIENNA Professional. Bedienungsanleitung V5.1 SIENNA Professional Bedienungsanleitung V5.1, Rupert-Mayer-Str. 44, 81379 München, Deutschland Tel +49-89-12294700 Fax +49-89-72430099 Copyright 2015. Inhaltsverzeichnis 1 ALLGEMEIN... 3 1.1 BEFEHLE...

Mehr

Bedienungsanleitung. Abb. 1 Abb. 2

Bedienungsanleitung. Abb. 1 Abb. 2 Bedienungsanleitung IT-SMS 1) Vorbereitung des Tele-Switch: a) Setzen Sie die SIM-Karte in das Gerät ein. (Abb.1) Die PIN-Abfrage der SIM-Karte muss deaktiviert sein. Abb. 1 Abb. 2 b) Erst jetzt den Tele-Switch

Mehr

1. Hauptfunktionen Digitale Kamera, Fotowiedergabe (Dia-Show) und PC Kamera

1. Hauptfunktionen Digitale Kamera, Fotowiedergabe (Dia-Show) und PC Kamera 1 2 1. Hauptfunktionen Digitale Kamera, Fotowiedergabe (Dia-Show) und PC Kamera 2. Beschreibung der Kamera Sucher Linse Auslöser / SET-Taste Ein-/Ausschalter / Modustaste Wiedergabetaste Oben-Taste Unten-Taste

Mehr

Software Service. Inhaltsverzeichnis

Software Service. Inhaltsverzeichnis SSS Software Service Special GmbH sanweisung für SSS2000 (Upateinstallation) Für die unter Windows 10, 8, 7 und Vista beachten Sie bitte Seite 8. Inhaltsverzeichnis SSS2000 LOKAL Seite 1-2 SSS2000 NETZWERK

Mehr

Vorgehensweise Firmware-Update

Vorgehensweise Firmware-Update Vorgehensweise Firmware-Update Lumix Kompaktkameras (ausgenommen DMC-SZ8/SZ10/TZ56/TZ58/XS1) Schritt 1 Download der Updatedatei Die Updates für die Lumix G-Systemkameras und die Objektive sind unter nachfolgendem

Mehr

Wie melde ich mich an? Wie nehme ich teil?

Wie melde ich mich an? Wie nehme ich teil? Webinar@Weblaw Wie melde ich mich an? Wie nehme ich teil? Anmeldung über via shop.weblaw.ch Systemvoraussetzungen Eine Internetverbindung Breitband Kabel oder Wireless (3G or 4G/LTE) Lautsprecher/Kopfhörer

Mehr

Bedienungsanleitung MT 4007 MedioControl

Bedienungsanleitung MT 4007 MedioControl R Bedienungsanleitung MT 4007 MedioControl Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 Einleitung... 3 Vorraussetzungen... 3 Installation... 3 Speicher verwalten und anzeigen... 4 Speicher und Timer zum

Mehr

Update-Informationen für DMR-EX80S, EX81S/71S, EX72S

Update-Informationen für DMR-EX80S, EX81S/71S, EX72S Modellnummer DMR-EX80SEG Update-Version Ver 1.15 Datei Name/Größe UPDATE_DMR-EX80SEG_V115.exe / 7.739.256 Bytes Modellnummer DMR-EX81SEG, DMR-EX71SEG Update-Version Ver 1.11 Datei Name/Größe UPDATE_DMR-EX81S_71SEG_V111.exe

Mehr

BERNINA 720/740/770/790 - Firmware Update

BERNINA 720/740/770/790 - Firmware Update Anmerkung BERNINA 720/740/770/790 - Firmware Update Die Anleitung zeigt Ihnen Schritt für Schritt den Download und das entpacken der Firmware Dateien auf einen USB Memory Stick (FAT32 formatiert). Diese

Mehr

Printer Driver. In dieser Anleitung wird die Installation des Druckertreibers für Windows Vista und Windows XP beschrieben.

Printer Driver. In dieser Anleitung wird die Installation des Druckertreibers für Windows Vista und Windows XP beschrieben. 4-153-310-32(1) Printer Driver Installationsanleitung In dieser Anleitung wird die Installation des Druckertreibers für Windows Vista und Windows XP beschrieben. Vor der Verwendung der Software Lesen Sie

Mehr

CONTASign Pro. Installation der Software und Registrierung

CONTASign Pro. Installation der Software und Registrierung CONTASign Pro Installation der Software und Registrierung 1 1.0 Systemvoraussetzungen PC Pentium Dual-Core insidetm Mind. 2 Gb RAM USB Anschluss 2 GB freier Speicherplatz Bildschirmauflösung 1280x1024

Mehr

Software Service. Inhaltsverzeichnis

Software Service. Inhaltsverzeichnis SSS Software Service Special GmbH sanweisung für SSS2000 (Upateinstallation) Für die unter Windows 7 und Vista beachten Sie bitte Seite 8 bzw. 9. Inhaltsverzeichnis SSS2000 LOKAL Seite 1-2 SSS2000 NETZWERK

Mehr

Word starten. Word Word 2010 starten. Schritt 1

Word starten. Word Word 2010 starten. Schritt 1 Schritt 1 Word 2010 starten. 2) Klicke danach auf Microsoft Office Word 2010. Sollte Word nicht in dieser Ansicht aufscheinen, dann gehe zu Punkt 3 weiter. 1) Führe den Mauszeiger auf die Schaltfläche

Mehr

Desktop Schultz Informatik 1

Desktop Schultz Informatik 1 Desktop Schultz Informatik 1 Welche Laufwerke sind eingerichtet? Systemübersicht Führen Sie einen Doppelklick auf das Desktopsymbol Arbeitsplatz aus und Sie erhalten diese Übersicht. Sie sehen sofort,

Mehr

MAN After Sales Portal

MAN After Sales Portal MAN Service MAN After Sales Portal Dieser Quick-Guide unterstützt Sie bei der Installation der Prüf- und Diagnosesoftware MAN-cats III sowie der Inbetriebnahme des MAN Vehicle Communication Interface T200.

Mehr

ChanSort installieren

ChanSort installieren 1 ChanSort installieren Wir klicken bei Downloads auf ChanSort_2016-08-10.zip. Wenn die Zip-Datei heruntergeladen ist, öffnen wir den Download Ordner und die heruntergeladene Zip-Datei extrahieren wir

Mehr

Anwenderdokumentation WFinac

Anwenderdokumentation WFinac CARDIS Reynolds In diesem Dokument wird der Installationsablauf eines WFinac Updates beschrieben. Die Anleitung gilt für alle WFinac Versionen ab 2.35.100. Die Abbildungen sind als Beispiele zu verstehen;

Mehr

Ablaufbeschreibung

Ablaufbeschreibung Juli 2016 Willkommen zu MultiCash@Sign Was ist MultiCash@Sign? MultiCash@Sign ermöglicht es Benutzern von MultiCash, Zahlungsunterschriften von jedem beliebigen Windows-System aus zu leisten, das über

Mehr

1 Systemvoraussetzungen (minimal)

1 Systemvoraussetzungen (minimal) Metrohm AG CH-9101 Herisau Switzerland Phone +41 71 353 85 85 Fax +41 71 353 89 01 info@metrohm.com www.metrohm.com Installation 1 Systemvoraussetzungen (minimal) Betriebssystem RAM Speicherplatz Schnittstelle

Mehr

WIRELESS 150N USB 2.0 ADAPTER

WIRELESS 150N USB 2.0 ADAPTER WIRELESS 150N USB 2.0 ADAPTER Verpackungsinhalt... Seite 1 Installation der Netzwerkkarte... Seite 2 Verbindungsherstellung zu einem drahtlosen Zugangspunkt... Seite 5 Verpackungsinhalt Überprüfen Sie

Mehr

Citrix Zugang Inhaltsverzeichnis

Citrix Zugang Inhaltsverzeichnis Citrix Zugang Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 1 1. Deinstallieren des Citrix Online Plug-in :... 2 2. Installieren des Citrix Receivers :... 5 3. Anmelden an das Citrix Portal... 8 4. Drucken

Mehr

DV4mini_compact. 1 Inhalt 1 Inhalt... i

DV4mini_compact. 1 Inhalt 1 Inhalt... i 1 Inhalt 1 Inhalt... i 2 Vorwort... 1 2.1 Installation... 1 2.1.1 Linux... 1 2.1.2 Raspbian... 1 2.1.3 Allgemein... 1 2.2 Start der Software... 1 2.3 Die Registerkarte Config... 2 2.4 Die Registerkarte

Mehr

BIBLIOTHECAplus. Automatischer Import von DiviBibdaten. 1. Allgemeines

BIBLIOTHECAplus. Automatischer Import von DiviBibdaten. 1. Allgemeines BIBLIOTHECAplus Automatischer Import von DiviBibdaten 1. Allgemeines Mit BIBLIOTHECAplus können Sie die DiviBib-Daten in einem Arbeitsgang vom DiviBib-Server herunterzuladen und diese direkt nach BIBLIOTHECAplus

Mehr

TeamSpeak 3 für Windows (PC)

TeamSpeak 3 für Windows (PC) TeamSpeak 3 für Windows (PC) Schritt für Schritt Anleitung (Installation) Öffne die Download-Seite von TeamSpeak um TeamSpeak 3 auf Deinen Windows- Rechner zu laden, (https://www.teamspeak.com/downloads)

Mehr

Bluetooth Card Reader Quick Start Kurzanleitung

Bluetooth Card Reader Quick Start Kurzanleitung Bluetooth Passwort in das Passwortfeld ein. Unterdessen wird ein Bluetooth Passwort Dialogfenster auf dem Laptop oder Desktop, welches mit einem Bluetooth Gerät ausgestattet ist, aufgerufen zur Abfrage

Mehr

Wo finde ich die komplette Bedienungsanleitung für meinen Wintech USB Computer? Warum muss man die Kopplung durchführen?

Wo finde ich die komplette Bedienungsanleitung für meinen Wintech USB Computer? Warum muss man die Kopplung durchführen? FAQ WINTECH USB Der Zweck dieses Dokuments ist nicht die ausführliche Bedienungsanleitung auf der Wintech Manager CD zu ersetzen. Die meisten Fragen, die Sie über die Verwendung der Wintech Manager Software

Mehr

KM Switch mit Datentransfer-Funktion. Benutzerhandbuch (DS-16101)

KM Switch mit Datentransfer-Funktion. Benutzerhandbuch (DS-16101) KM Switch mit Datentransfer-Funktion Benutzerhandbuch (DS-16101) Inhaltsverzeichnis Einführung...3 Spezifikationen...3 Hardware Installation...4 Installation des Anwenderprogrammes...5 Icon Status...10

Mehr

CPK-Terminal Bedienungsanleitung

CPK-Terminal Bedienungsanleitung CPK-Terminal Bedienungsanleitung 1. Software Installation Führen Sie die Setup -Datei aus, die sich auf der DYNTEST-CD befindet. Wählen Sie Ihre Sprache und drücken dann den OK -Button, woraufhin die Installationsvorbereitung

Mehr

Technische Information

Technische Information Sehr geehrte Märklin Digital- Anwender, seit dem Update auf die Version 3.6.0 für die Central Station 2 (Nr.60213 bis 60215) wurde ein weiterentwickeltes Verfahren für diese Prozedur bei dieser Gerätegeneration

Mehr

Download von Sporttracks: Download von unserer Webseite:

Download von Sporttracks:  Download von unserer Webseite: Die BB-Runner mit Spottracks verbinden 1. Schließen Sie das USB-Kabel noch nicht an den Computer an! Im Verlauf dieser Anleitung (Schritt 5) wird Ihnen gesagt, wenn Sie das USB-Kabel an Ihren Computer

Mehr

1. Warum sollte ich die Wireless USB Adapter software/driver aktualisieren?

1. Warum sollte ich die Wireless USB Adapter software/driver aktualisieren? Diese Anleitung gibt Antworten auf folgende Fragen: 1. Warum sollte ich die Wireless USB Adapter software/driver aktualisieren? 2. Woher weiß ich, welche Softwareversion ich jetzt habe? 3. Woher weiß ich,

Mehr

KISSsoft 03/2016. Installation einer KISSsoft Floating-Lizenz Version. KISSsoft AG Rosengartenstrasse Bubikon Schweiz

KISSsoft 03/2016. Installation einer KISSsoft Floating-Lizenz Version. KISSsoft AG Rosengartenstrasse Bubikon Schweiz KISSsoft 03/2016 Installation einer KISSsoft Floating-Lizenz Version KISSsoft AG Rosengartenstrasse 4 8608 Bubikon Schweiz Tel: +41 55 254 20 50 Fax: +41 55 254 20 51 info@kisssoft.ag www.kisssoft.ag Inhaltsverzeichnis

Mehr

GEORG neue Kostenordnung NW einbinden

GEORG neue Kostenordnung NW einbinden GEORG neue Kostenordnung NW einbinden Einbindung der Verordnung zur Umsetzung der Open Data Prinzipien für Geobasisdaten zum 01.01.2017 in GEORG Die o.g. Verordnung wurde von uns in GEORG integriert, so

Mehr

VAG-COM und das Windows XP Problem.

VAG-COM und das Windows XP Problem. VAG-COM und das Windows XP Problem. Ich habe leider nur ein Laptop und auf dem ist auch noch Linux installiert. Da ich das Laptop nicht mit Windows XP neu installieren wollte, habe ich eine Lösung gesucht.

Mehr

Installationshandbuch zum FAX L-Treiber

Installationshandbuch zum FAX L-Treiber Deutsch Installationshandbuch zum FAX L-Treiber User Software CD-ROM.................................................................. 1 Treiber und Software.............................................................................

Mehr

Kurzanleitung Netzwerk-Installation (Windows)

Kurzanleitung Netzwerk-Installation (Windows) Kurzanleitung Netzwerk-Installation (Windows) Inhalt DAISY herunterladen: Download der Vollversion... 2 Server-Installation... 3 Ordner-Freigabe... 5 Workstation / Client-Installation... 6 Hinweise und

Mehr

Installations-Anleitung zur LEICA D-LUX 4 - Firmware 2.2

Installations-Anleitung zur LEICA D-LUX 4 - Firmware 2.2 Installations-Anleitung zur LEICA D-LUX 4 - Firmware 2.2 Sehr geehrte Kunden, Durch die Installation der neuen Firmware können Sie die Funktionen der LEICA D-LUX 4 in den verschiedenen genannten Bereichen

Mehr

Parametrier- & Analysesoftware ensuite Installationsanleitung und Systemanforderungen

Parametrier- & Analysesoftware ensuite Installationsanleitung und Systemanforderungen Inhalt 1 Systemanforderungen und Benutzerrechte... 2 2 ensuite Installationsanleitung... 2 3 Zusätzliche gerätespezifische Installationsaktivitäten... 6 3.1 encore-geräte (z.b. Q.Sonic plus ) Installation

Mehr

Doppelklicken Sie auf Wine_x.dmg. Das gelbe Fenster unten öffnet sich. Ziehen Sie Wine.app nach Applications wie im Bild unten.

Doppelklicken Sie auf Wine_x.dmg. Das gelbe Fenster unten öffnet sich. Ziehen Sie Wine.app nach Applications wie im Bild unten. Konfiguration eines Mac PCs für Notation Software Produkte mit Wine Ein Video zur Installationsanleitung finden Sie hier. 1. Download von Wine Laden die neueste zertifizierte Version von Wine von www.notation.com/wine.dmg

Mehr

Updateanleitung - ALLBOX 2015

Updateanleitung - ALLBOX 2015 Updateanleitung - ALLBOX 2015 1 Updateanleitung - ALLBOX 2015 Diese Dokumentation wurde von der ALLBOX GmbH & Co. KG mit größtmöglicher Sorgfalt erstellt; jede Haftung muss jedoch ausgeschlossen werden.

Mehr

Verwenden der Bedienerkonsole

Verwenden der Bedienerkonsole In diesem Abschnitt finden Sie Informationen zur Bedienerkonsole, zum Ändern von Druckereinstellungen und zu den Menüs der Bedienerkonsole. Sie können die meisten Druckereinstellungen in der Software-Anwendung

Mehr

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows Vista

Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows Vista Shellfire L2TP-IPSec Setup Windows Vista Diese Anleitung zeigt anschaulich, wie ein bei Shellfire gehosteter VPN-Server im Typ L2TP-IPSec unter Windows Vista konfiguriert wird. Inhaltsverzeichnis 1. Benötigte

Mehr

Willkommen bei der Digital-Zeitung des Pfälzischen Merkur Liebe Leserin, lieber Leser,

Willkommen bei der Digital-Zeitung des Pfälzischen Merkur Liebe Leserin, lieber Leser, Willkommen bei der Digital-Zeitung des Pfälzischen Merkur Liebe Leserin, lieber Leser, vielen Dank, dass Sie sich für die Digital-Zeitung des Pfälzischen Merkur entschieden haben! Ab sofort können Sie

Mehr

TOUCH DISPLAY DOWNLOADER BEDIENUNGSANLEITUNG

TOUCH DISPLAY DOWNLOADER BEDIENUNGSANLEITUNG LCD FARBMONITOR TOUCH DISPLAY DOWNLOADER BEDIENUNGSANLEITUNG Version 1.0 Geeignet für die Modelle (Stand: Januar 2016) PN-60TW3/PN-70TW3/PN-80TC3/PN-L603W/PN-L703W/PN-L803C (Nicht alle Modelle sind in

Mehr

Anleitung für Fachlehrkräfte zur

Anleitung für Fachlehrkräfte zur Seite 1/15!!! WICHTIG!!! Es wird JEDER Fachlehrkraft empfohlen, die Reihenfolge der Erste Schritte Anleitung genau und vollständig einzuhalten. Meine Kundennummer: Meine Schulnummer: Mein Passwort: 1.

Mehr

ONE Technologies AluDISC 3.0

ONE Technologies AluDISC 3.0 ONE Technologies AluDISC 3.0 SuperSpeed Notebook Kit USB 3.0 Externe 3.5 Festplatte mit ExpressCard Controller Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: I. Packungsinhalt II. Eigenschaften III. Technische Spezifikationen

Mehr

Installation und Benutzung. LangCorr ApS Erritsoegaardsvej 11 DK 7000 Fredericia Denmark

Installation und Benutzung. LangCorr ApS Erritsoegaardsvej 11 DK 7000 Fredericia Denmark Installation und Benutzung Herzlich Willkommen zu Language Corrector! Language Corrector herunterladen: Auf unserer Seite www.langcorr.com finden Sie unten, Mitte links, den Link zu LanguageCorrector.

Mehr

Benutzerhandbuch. ce - Inspector

Benutzerhandbuch. ce - Inspector ce - Inspector Stand: ce -Inspector 1.0 rel 21 17.01.2007 Erstellt durch Dipl.-Ing. (FH) Helmut Eß Am Hafen 22.. Telefon (0531)310390. Fax (0531)313074. E-Mail: info@was-bs.de. http://www.was-bs.de Seite:

Mehr

Anleitung zum Upgrade auf SFirm Datenübernahme

Anleitung zum Upgrade auf SFirm Datenübernahme I. Vorbereitungen 1. Laden Sie zunächst die Installationsdateien zu SFirm 3.1, wie in der Upgrade-Checkliste (Schritt 1.) beschrieben, herunter (www.sparkasse-forchheim.de/sfirm). 2. Starten Sie an einem

Mehr

Starten Sie die Installation der SEPA Überweisungs-Druckerei mit einem Doppelklick auf die nach dem Kauf heruntergeladene Datei hph.ued8.setup.exe.

Starten Sie die Installation der SEPA Überweisungs-Druckerei mit einem Doppelklick auf die nach dem Kauf heruntergeladene Datei hph.ued8.setup.exe. Installation Die Programminstallation erfolgt über ein Setup-Programm, das alle erforderlichen Schritte per Assistent mit Ihnen durchführt. Vor der Installation sollten Sie unbedingt nochmals prüfen, ob

Mehr

TFT Display Konfigurationsprogramm 99pkd B 99pkd Seite 1 von 5

TFT Display Konfigurationsprogramm 99pkd B 99pkd Seite 1 von 5 Seite 1 von 5 Mit diesem Programm können TFT-Displays der KFM-Baureihe 803 und 903 verändert oder auch von Grund auf neu gestaltet Auf den einzelnen Seiten können alle im Gerät abrufbaren Werte in unterschiedlicher

Mehr

Thema: PC-Tool zur Adressverwaltung der Aastra 142d

Thema: PC-Tool zur Adressverwaltung der Aastra 142d Bestell-Nr. und ggf. Land USB-Datenkabel für Aastra 142d, Openphone27 (4514346) Hard- und Software Hardware Aastra 142d Treiber und Applikationen Ansprechpartner Firmware/ Release: DectPhoneUSBv0.8-Treiber,

Mehr

Allplan BCM / NEVARIS Datenwandlung Allplan BCM -> NEVARIS

Allplan BCM / NEVARIS Datenwandlung Allplan BCM -> NEVARIS Allplan BCM / NEVARIS Datenwandlung Allplan BCM -> NEVARIS Integrierte Lösungen für das Bauwesen Diese Dokumentation wurde mit der größtmöglichen Sorgfalt erstellt; jedwede Haftung muss jedoch ausgeschlossen

Mehr

Anleitung: Installation ArmorToken Software / Verschlüsseln von Dateien

Anleitung: Installation ArmorToken Software / Verschlüsseln von Dateien Anleitung: Installation ArmorToken Software / Verschlüsseln von Dateien ArmorToken Anleitung : Installation ArmorToken Software / Dateien Verschlüsseln Seite 1 von 6 Installation ArmorToken Software /

Mehr

Installationsanleitung für das Root Zertifikat der abilis GmbH zur Nutzung eines durch die abilis GmbH bereitgestellten Services

Installationsanleitung für das Root Zertifikat der abilis GmbH zur Nutzung eines durch die abilis GmbH bereitgestellten Services Installationsanleitung für das Root Zertifikat der abilis GmbH zur Nutzung eines durch die abilis GmbH bereitgestellten Services 1. Geltungsbereich der Root Zertifikate 2. Allgemeines 3. Installationsanleitung

Mehr

Installations-Anleitung von TeamSpeak 3 Client auf Ubuntu 15.10

Installations-Anleitung von TeamSpeak 3 Client auf Ubuntu 15.10 Installations-Anleitung von TeamSpeak 3 Client auf Ubuntu 15.10 Lade entsprechende Datei von der Herstellerseite www.teamspeak.com/downloads - für das entsprechende Betriebssystem (64bit oder 32bit) herunter.

Mehr

Anleitung für HiTEC 2.4 GHz System Firmware Update

Anleitung für HiTEC 2.4 GHz System Firmware Update Anleitung für HiTEC 2.4 GHz System Firmware Update Inhaltsangabe 1. HPP-22 - Download und Installations-Anweisungen... 2 2. HTS-VOICE - Version 1.03 Firmware Update... 4 3. HTS-VOICE - Set up... 5 4. AURORA

Mehr

Anleitung zur Freigabe der CL-Studio-Version

Anleitung zur Freigabe der CL-Studio-Version Anleitung zur Freigabe der CL-Studio-Version In dieser Anleitung ist die Freigabe für alle zur Verfügung stehenden Typen von Zentralen bzw. Schnittstellen beschrieben. Bitte überspringen Sie die Teile,

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG PWC-7000X Webkamera

BEDIENUNGSANLEITUNG PWC-7000X Webkamera BEDIENUNGSANLEITUNG PWC-7000X Webkamera Vielen Dank für den Kauf Ihrer PLEOMAX - Webkamera. Vor der Inbetriebnahme der Kamera sollte man dieses Handbuch sorgfältig durchlesen. Inhaltsverzeichnis Kapitel

Mehr

Advantage Local Port Order ALPO ZAPP Auftragserfassung

Advantage Local Port Order ALPO ZAPP Auftragserfassung Advantage Local Port Order ALPO Version: 1.0 Autor: Thomas Witte Datum: 27.04.2010 Ablage: S:\Kundenservice\Advantage Local Port Order\Dokumente Anmeldung Mit einem Benutzernamen und Passwort kann man

Mehr

GIR/GIA-Konfigurationsprogramm

GIR/GIA-Konfigurationsprogramm GIR/GIA-Konfigurationsprogramm Konfigurationsprogramm für GIA20EB, die GIA2000 Serie und die GIR2002 Serie. Allgemeine Hinweise Bitte beachten Sie, das für die Konfiguration immer nur ein Gerät am verwendeten

Mehr

Bedienungsanleitung: Custom Voices/Tyros

Bedienungsanleitung: Custom Voices/Tyros Hallo liebe Musikfreunde, wir möchten Ihnen mit dieser Anleitung die korrekten Arbeitsschritte zur Nutzung der neuen Custom Voices für YAMAHA Tyros in leichten und verständlichen Schritten erläutern. Viel

Mehr

Innovator 11 excellence. Anbindung an Visual Studio. Einführung, Installation und Konfiguration. Connect. Roland Patka.

Innovator 11 excellence. Anbindung an Visual Studio. Einführung, Installation und Konfiguration. Connect. Roland Patka. Innovator 11 excellence Anbindung an Visual Studio Einführung, Installation und Konfiguration Roland Patka Connect www.mid.de Inhaltsverzeichnis Einführung... 1 Innovator Add-in im Visual Studio registrieren...

Mehr

Hornetsecurity Outlook-Add-In

Hornetsecurity Outlook-Add-In Hornetsecurity Outlook-Add-In für Spamfilter Service, Aeternum und Verschlüsselungsservice Blanko (Dokumenteneigenschaften) 1 Inhaltsverzeichnis 1. Das Outlook Add-In... 3 1.1 Feature-Beschreibung... 3

Mehr

Anleitung zur Treiberinstallation Allgemeines

Anleitung zur Treiberinstallation Allgemeines Anleitung zur Treiberinstallation Allgemeines Beim Herunterladen, Starten oder Installieren von Treiber oder Software tauchen unter verschiedenen Windows-Versionen eventuell Warnungen auf. Dies liegt daran,

Mehr

In der Offenen Vorgänge Liste wird angezeigt, welche Vorgänge noch nicht vollständig ausgeglichen wurden.

In der Offenen Vorgänge Liste wird angezeigt, welche Vorgänge noch nicht vollständig ausgeglichen wurden. Verwaltung - Listen Inhalt Offene Vorgänge Terminliste Rechnungsliste Transferliste Inboxleistungen Rechnungsabweichung Rückvergütungen Leistungsliste Dokumentenliste Offene Vorgänge In der Offenen Vorgänge

Mehr

Mein Computerheft. Arbeiten mit Writer. Name: Ich kann ein Schreibprogramm öffnen und Texte schreiben. Öffne 00o4Kids mit einem Doppelklick!

Mein Computerheft. Arbeiten mit Writer. Name: Ich kann ein Schreibprogramm öffnen und Texte schreiben. Öffne 00o4Kids mit einem Doppelklick! Mein Computerheft Arbeiten mit Writer Name: 4a Ich kann ein Schreibprogramm öffnen und Texte schreiben. Öffne 00o4Kids mit einem Doppelklick! Klicke auf dieses Zeichen (Icon). Dein Schreibprogramm. Klicke

Mehr

Modell Bahn Verwaltung. Tutorial. USB Betrieb. Min. Programm Version 0.68, Juli w w w. r f n e t. ch 1 / 9

Modell Bahn Verwaltung. Tutorial. USB Betrieb. Min. Programm Version 0.68, Juli w w w. r f n e t. ch 1 / 9 Modell Bahn Verwaltung Tutorial USB Betrieb Min. Programm Version 0.68, Juli 2016 Tutorial Version 04.07.2016 rfnet Software w w w. r f n e t. ch 1 / 9 Vorwort... 3 1 USB Betrieb... 4 1.1 Einführung...

Mehr

Leitfaden für ebooks und den Reader von Sony

Leitfaden für ebooks und den Reader von Sony Leitfaden für ebooks und den Reader von Sony Wir gratulieren zum Kauf Ihres neuen Reader PRS-505 von Sony! Dieser Leitfaden erklärt Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie die Software installieren, neue ebooks

Mehr

HINWEIS. 1. Anwendungsbereich. Gamma instabus. Technische Produkt-Informationen. Februar Firmware Download Tool

HINWEIS. 1. Anwendungsbereich. Gamma instabus. Technische Produkt-Informationen. Februar Firmware Download Tool s Gamma instabus Mit dem (FDT) lässt sich die Firmware von KNX Geräten aktualisieren. Der Download erfolgt über KNX. Als Schnittstelle eignet sich eine USB- oder KNXnet/IP-Schnittstelle. Υ HINWEIS WÄHREND

Mehr

TomTom ecoplus Referenzhandbuch

TomTom ecoplus Referenzhandbuch TomTom ecoplus Referenzhandbuch Inhalt Vor der Installation 3 Willkommen... 3 Bestandteile... 3 Voraussetzungen... 3 Installieren Ihres ecoplus 5 Eine Bluetooth-Verbindung mit WEBFLEET konfigurieren...

Mehr

Installation und Nutzung der Bestellsoftware Photo And Book

Installation und Nutzung der Bestellsoftware Photo And Book Installation und Nutzung der Bestellsoftware Photo And Book Inhalt: Systemvoraussetzung Installation Die Startseite Bilder bestellen Lieferzeiten und Preise Systemvoraussetzung Zur Installation der Software

Mehr

GloboFleet. Bedienungsanleitung CardControl V2

GloboFleet. Bedienungsanleitung CardControl V2 GloboFleet Bedienungsanleitung CardControl V2 Bedienungsanleitung CardControl V2 Vielen Dank, dass Sie sich für die GloboFleet CC Software entschieden haben. Mit der GloboFleet CC Software erhalten Sie

Mehr

Flash Player. Wichtig für Ihre PC Sicherheit! Installations-Anleitung mit Schnelleinstieg. Von Ingmar Zastrow

Flash Player. Wichtig für Ihre PC Sicherheit!  Installations-Anleitung mit Schnelleinstieg. Von Ingmar Zastrow Flash Player Installations-Anleitung mit Schnelleinstieg Wichtig für Ihre PC Sicherheit! www.edition.mc50plus.de Von Ingmar Zastrow Inhaltsverzeichnis EINLEITUNG... 1 WER MUSS FLASH PLAYER INSTALLIEREN?...

Mehr

Installation des Citrix Receiver v1.2 Manuelles Upgrade auf die neuste Version

Installation des Citrix Receiver v1.2 Manuelles Upgrade auf die neuste Version Installation des Citrix Receiver v1.2 Manuelles Upgrade auf die neuste Version Inhaltsverzeichnis 1 Informationen... 3 2 Herunterladen der neusten Version... 3 2.1 Im Internet Explorer:... 3 2.2 Im Firefox:...

Mehr

PE-4094 USB-Card Reader/Writer für Speicherkarten vom Typ SIM/SD/MMC/RS. PE-4095 USB-Card Reader/Writer für Speicherkarten vom Typ SIM/MS/PRO/DUO

PE-4094 USB-Card Reader/Writer für Speicherkarten vom Typ SIM/SD/MMC/RS. PE-4095 USB-Card Reader/Writer für Speicherkarten vom Typ SIM/MS/PRO/DUO PE-4094 USB-Card Reader/Writer für Speicherkarten vom Typ SIM/SD/MMC/RS PE-4095 USB-Card Reader/Writer für Speicherkarten vom Typ SIM/MS/PRO/DUO PE-4096 USB-Card Reader/Writer für Speicherkarten vom Typ

Mehr

Wie installiere ich den Unity Web Player?

Wie installiere ich den Unity Web Player? Wie installiere ich den Unity Web Player? Installation mit dem Mozilla Firefox 1. Die Installationsseite aufrufen Wenn Sie dieses Feld in Browser sehen, klicken Sie bitte auf das mit dem roten Pfeil markierte

Mehr

Deutsche Version. Einleitung. Packungsinhalt. IP004 Sweex Wireless Internet Phone

Deutsche Version. Einleitung. Packungsinhalt. IP004 Sweex Wireless Internet Phone IP004 Sweex Wireless Internet Phone Einleitung Zuerst herzlichen Dank dafür, dass Sie sich für das Sweex Wireless Internet Phone entschieden haben. Mit diesem Internettelefon können Sie ganz einfach und

Mehr

Dokumentation Installation & Konfiguration signotec Virtual Comport Driver. Version: Datum:

Dokumentation Installation & Konfiguration signotec Virtual Comport Driver. Version: Datum: Dokumentation Installation & Konfiguration signotec Virtual Comport Driver Version: 1.0.0 Datum: 02.12.2014 signotec GmbH www.signotec.de Tel.: 02102 53575 10 E-Mail: info@signotec.de Installation & Konfiguration

Mehr

Anleitung zum Download: Adobe Digital Edition (bei Chip Online)

Anleitung zum Download: Adobe Digital Edition (bei Chip Online) Anleitung zum Download: Adobe Digital Edition (bei Chip Online) Tragen Sie in der Suchzeile Ihres Internet Browsers (Internet Explorer, Mozilla Firefox) bitte den Suchbegriff: Adobe Digital Edition ein.

Mehr

Jamba Music- Erste Schritte

Jamba Music- Erste Schritte Jamba Music- Erste Schritte Du erfährst in wenigen Schritten, wie die Anwendung zu installieren ist und wie sie auf den Geräten in Betrieb genommen wird. Folge dieser einfachen Anleitung, die Dich in wenigen

Mehr

LogiScan-Cradle RS-232-, USB-, LAN-Anschluss Handbuch

LogiScan-Cradle RS-232-, USB-, LAN-Anschluss Handbuch LogiScan-Cradle RS-232-, USB-, LAN-Anschluss Handbuch LogiScan-Cradle RS-232-, USB-, LAN-Anschluss Handbuch Wir liefern Ihnen nicht nur unsere mobilen Terminals mit Standard-Software... sondern entwickeln

Mehr

Anleitung Software Update CReaderV

Anleitung Software Update CReaderV Anleitung Software Update CReaderV Inhaltsverzeichnis 1. Herunterladen der Software... 2 1.1a Registrierung als Neukunde... 2 1.1b Produkt hinzufügen... 3 1.2 Download... 4 1.3 Installation der Software...

Mehr

Anleitung zur Installation von Treiber (zwei) und Datenlesesoftware (ToolBox) Misst Radioaktivität einfach und zuverlässig.

Anleitung zur Installation von Treiber (zwei) und Datenlesesoftware (ToolBox) Misst Radioaktivität einfach und zuverlässig. Misst Radioaktivität einfach und zuverlässig. Anleitung zur Installation von Treiber (zwei) und Datenlesesoftware (ToolBox) DE 11/2013 2013 GAMMA-SCOUT GmbH & Co. KG Anleitung zur Installation der Treiber

Mehr

ANT-5 Software Upgrade - Installationshinweise

ANT-5 Software Upgrade - Installationshinweise ANT-5 Software Upgrade - Installationshinweise Der SDH-Zugangstester ANT-5 von Acterna wird ständig verbessert und weiterentwickelt. Daher stehen regelmäßig neue Funktionen und Optionen zur Verfügung.

Mehr

Einspielanleitung für das CompuMED M1-Update

Einspielanleitung für das CompuMED M1-Update Achtung Während der Einspielzeit können Sie CompuMED M1 nicht für den Praxisbetrieb nutzen. Beenden Sie bitte CompuMED M1 an allen Arbeitsplätzen! Spielen Sie das Update bitte am Server ein. Vor dem Einspielen

Mehr

Dokumentation zur Installation und Anwendung des Meldedaten- Chiffrierers

Dokumentation zur Installation und Anwendung des Meldedaten- Chiffrierers Dokumentation zur Installation und Anwendung des Meldedaten- Chiffrierers 1. Die Installation vorbereiten Stellen Sie bitte vor der Installation des Meldedaten-Chiffrierers sicher, dass der Computer, auf

Mehr

2.4 Bilder importieren

2.4 Bilder importieren 2.4 Bilder importieren Wenn Sie im Datei-Explorer eine Datei umbenennen, dann kann Photoshop Elements sie anschließend nicht mehr finden, also benennen Sie Ihre Dateien direkt in Photoshop Elements um,

Mehr

Anwender Dokumentation. Update Elster 2015 für. WFinac Version 2.41 Build 100

Anwender Dokumentation. Update Elster 2015 für. WFinac Version 2.41 Build 100 Anwender Dokumentation für WFinac Version 2.41 Build 100 INSTALLATIONSANLEITUNG VORARBEITEN VERSIONSPRÜFUNG Das Elsterupdate 2015 darf nur eingespielt werden, wenn WFinac aktuell mindestens die Version

Mehr