Inhalt. Erste Schritte Etiketten erstellen Pflege und technischer Kundendienst... 33

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Inhalt. Erste Schritte... 1. Etiketten erstellen... 11. Pflege und technischer Kundendienst... 33"

Transkript

1 Inhalt Erste Schritte... 1 LabelMANAGER PC installieren... 1 Softwareregistrierung... 1 LabelMANAGER PC-Hauptfenster... 3 Bänder nachbestellen... 9 Wenn Sie Hilfe benötigen Etiketten erstellen Ein Etikett erstellen Etiketten aus einer Liste drucken Aus anderen Anwendungen drucken Druckoptionen i Pflege und technischer Kundendienst LabelMANAGER PC-Drucker reinigen Probleme mit dem LabelMANAGER PC beheben Technischer Kundendienst Wie Sie sich mit DYMO in Verbindung setzen Technische Daten ii

2 Kapitel 1 Erste Schritte Mit dem elektronischen Etikettierer LabelMANAGER PC von DYMO können Sie im Handumdrehen hochwertige, haltbare Etiketten direkt am PC erstellen. Er bietet Ihnen die Möglichkeit, diese Etiketten mit Rahmen, Grafiken, formatiertem Text sowie Datum und Uhrzeit zu versehen. Es ist sogar möglich, Schriftbänder sowohl horizontal als auch vertikal zu bedrucken, und über den Befehl "Intelligentes Einfügen" können Sie mehrere Etiketten gleichzeitig erstellen: Sie kopieren einfach mehrere Einträge aus einer Textverarbeitung, Tabellekalkulation oder einem anderen Programm in die Zwischenablage und können sofort mehrere Etiketten drucken. LabelMANAGER PC installieren Neben diesem Benutzerhandbuch haben Sie auch eine Kurzanleitung erhalten. Die Schritte zur Hardware- und Softwareinstallation entnehmen Sie bitte dieser Kurzanleitung. Softwareregistrierung Beim ersten Start der Anwendung LabelMANAGER PC werden Sie aufgefordert, das Produkt registrieren zu lassen. Wir empfehlen Ihnen, die Registrierung durchzuführen, da Sie so in den Genuss der technischen Unterstützung bei möglichen Problemen, Informationen zu Produktaktualisierungen und Sonderangeboten kommen. 1 Wenn Sie die Registrierung nicht sofort durchführen, wird Sie das Programm beim Start einige Male daran erinnern. Ansonsten können Sie die Registrierung auch zu einem beliebigen Zeitpunkt durchführen, indem Sie den Befehl Jetzt registrieren im Menü Hilfe anklicken. So können Sie die Software registrieren 1 Wählen Sie den Befehl Jetzt registrieren im Menü Hilfe. Daraufhin erscheint das Begrüßungs-Dialogfeld. 2 Klicken Sie auf Jetzt registrieren. Daraufhin erscheint der Registrierungs-Assistent. 3 Füllen Sie alle erforderlichen Felder aus, und klicken Sie auf Weiter. Felder, die Fett angezeigt werden, müssen ausgefüllt werden. 4 Beantworten Sie die Fragen der beiden folgenden Fenster, und klicken Sie auf Weiter. Daraufhin erscheint das Registrierungsdialogfeld. 5 Wählen Sie aus, ob Sie sich direkt per Internet registrieren lassen oder das Registrierungsformular ausdrucken möchten, um es per Fax oder per Post zu versenden. Wenn Sie die Registrierung via Internet auswählen, warten Sie bitte einige Sekunden, bis die Daten an DYMO übermittelt worden sind. Um die Registrierung per Fax oder per Post vorzunehmen, klicken Sie auf Drucken, um das ausgefüllte Formular auszudrucken und an die darauf angegebene Adresse bzw. Faxnummer zu verschicken. 1 2

3 LabelMANAGER PC-Hauptfenster LabelMANAGER PC ist einfach zu bedienen, da das Hauptfenster Werkzeugleisten und Menüs aufweist, die herkömmlichen Textverarbeitungsprogrammen nachempfunden sind. Dieser Abschnitt beschreibt die verfügbaren Befehle. Für weitere Details zu einem bestimmten Befehl, sehen Sie bitte in der Online-Hilfe nach. So starten Sie LabelMANAGER PC Wählen Sie Start > Programme > LabelMANAGER PC > LabelMANAGER PC. Daraufhin erscheint das LabelMANAGER PC Hauptfenster. Standard-Werkzeugleiste Formatierungs-Werkzeugleiste Werkzeugleiste für Bandeinstellungen Lineale Textfeld 3 Menü "Datei" Im Menü "Datei" finden Sie die folgenden Befehle: Neu Löscht den Text des gegenwärtigen Etiketts. Falls Sie das Etikett zuvor geändert haben, werden Sie aufgefordert, die Änderungen zu speichern. Öffnen Öffnet das Dialogfeld "Datei öffnen", in dem Sie ein Etikett auswählen können. Falls Sie das Etikett zuvor geändert und noch nicht gespeichert haben, werden Sie aufgefordert, dies zu tun. Speichern Speichert das aktuelle Etikett auf einem Datenträger. Speichern unter Ermöglicht die Eingabe eines Namens für das Etikett, bevor es gespeichert wird. Druckereinrichtung Öffnet das Dialogfeld "Druckereinrichtung", in dem Sie die Eigenschaften Ihres Druckers einstellen können. 2 4

4 Drucken Druckt das aktuelle Etikett. Es erscheint ein Dialogfeld, in dem Sie die Anzahl der gewünschten Exemplare eingeben können. Beenden Beendet das Programm. Falls Sie das Etikett zuvor geändert und noch nicht gespeichert haben, werden Sie aufgefordert, dies zu tun. Menü Bearbeiten Im Menü "Bearbeiten" finden Sie die folgenden Befehle: Rückgängig Macht den letzten Befehl rückgängig. Wiederholen Wiederholt den letzten Befehl nach dem Ausführen von "Rückgängig". Ausschneiden Schneidet die Auswahl aus und legt sie in der Zwischenablage ab. 5 Kopieren Kopiert die Auswahl in die Zwischenablage. Einfügen Fügt den Inhalt der Zwischenablage in das aktuelle Etikett ein. Intelligentes Einfügen Fügt mehrere Etiketten ein. Siehe Etiketten aus einer Liste drucken auf Seite 21. Alles markieren Markiert den gesamten Inhalt des Etiketts. Zoom Vergrößert oder verkleinert die Ansicht des Etiketts. Optionen Zeigt das Optionsfenster an. 3 6

5 Menü "Einfügen" Im Menü "Einfügen" finden Sie die folgenden Befehle: Symbol Zeigt das Fenster "Symbol einfügen" an. Siehe Sonderzeichen einfügen auf Seite 16. Datum und Uhrzeit Zeigt das Dialogfeld "Datum und Uhrzeit einfügen" an. Siehe Datum und Uhrzeit einfügen auf Seite 18. Bild Hierüber können Sie ein Bild über die Zwischenablage bzw. aus einer Datei einfügen. Siehe Grafiken hinzufügen auf Seite Menü "Format" Im Menü "Format" finden Sie die folgenden Befehle: Menübefehl Schriftart Rahmen Tabulatoren Farbe des Bandes Werkzeugleisten Beschreibung Hierüber können Sie ausgewähltem Text eine Schriftart zuordnen. Hierüber können Sie den Inhalt Ihres Etiketts einrahmen. Beachten Sie, dass dadurch evtl. die Größe von Text und Grafik verkleinert wird. Siehe Rahmen hinzufügen auf Seite 15. Hierüber können Sie Tabulatoren festlegen. Zum Auswählen der Farbkombination des gegenwärtig eingelegten Bandes (optimiert die Druckqualität). Siehe Farbe des Bandes auf Seite 29. Hierüber können Sie die Standard-, Formatierungs- und Bandeinstellungswerkzeugleisten anzeigen bzw. verbergen. 4 8

6 Menü "Hilfe" Im Menü "Hilfe" gibt es die folgenden Befehle: Menübefehl Inhalt Suchindex Hilfe-Assistent Jetzt registrieren Info Beschreibung Zeigt den Inhalt der Online-Hilfe an. Zeigt den Suchindex der Online-Hilfe an. Zeigt den Assistenten zum Durchsuchen der Online-Hilfe an. Ruft den Assistenten zur elektronischen Registrierung auf. Zeigt die Versionsnummer der Software an. Bänder nachbestellen Ihr LabelMANAGER PC verwendet Standard D1-Bandkassetten von DYMO. Die Bänder sind in zahlreichen Farbkombinationen und in den Größen 6, 9, 12, 18 und 24 mm verfügbar. Eine vollständige Liste der verfügbaren D1-Bänder und möglicher Bezugsquellen, besuchen Sie bitte unsere Webseite oder rufen Sie unsere Hotline an. Siehe Wie Sie sich mit DYMO in Verbindung setzen auf Seite Wenn Sie Hilfe benötigen Zur LabelMANAGER PC-Software gehört eine umfangreiche Hilfe. Wir werden Sie in diesem Handbuch gelegentlich auf die Hilfe verweisen, wo Sie eine detaillierte Erläuterung finden werden. So rufen Sie die Hilfe auf 1 Wählen Sie im Menü Hilfe den Befehl Inhalt oder Suchindex. 2 Wählen Sie das Hilfethema aus, zu dem Sie mehr erfahren möchten. Sie können die Hilfe auch direkt aus den meisten Programmfenstern aufrufen, indem Sie hier die Taste F1 betätigen. 5 10

7 Kapitel 2 Etiketten erstellen LabelMANAGER PC kann Etiketten sowohl waagerecht als auch senkrecht mit zahlreichen Schriftarten, Schriftgrößen und Auszeichnungen bedrucken. Außerdem können Sie Rahmen, Grafiken und Sonderzeichen sowie das aktuelle Datum und die Uhrzeit hinzufügen. Dieses Kapitel verschafft Ihnen einen Überblick über das Erstellen und Drucken von Etiketten mit dem LabelMANAGER PC. Wenn Sie detailliertere Informationen zu einer der genannten Funktionen benötigen, sehen Sie bitte in der Online-Hilfe nach. Ein Etikett erstellen In der Kurzanleitung haben Sie gelernt, wie Sie Ihr erstes Etikett drucken. In diesem Abschnitt werden Sie mit dem Formatieren und dem Speichern eines Etiketts zur Ordnerbeschriftung vertraut gemacht. Dabei werden Sie den Text formatieren und das Etikett für die zukünftige Weiterverwendung speichern. Das Wichtigste, was Sie beim Erstellen eines Etiketts in Betracht ziehen sollten, ist die Breite sowie die Länge des zu druckenden Schriftbandes. In diesem Beispiel soll ein Etikett zur Ordnerbeschriftung erstellt werden. Daher sollte die Länge nicht mehr als 8,50 cm betragen. Es soll ein Band von 12 mm Breite verwendet werden. 11 So erstellen Sie das Etikett: 1 Starten Sie das Programm LabelMANAGER PC. Daraufhin erscheint das Hauptfenster. 2 Wählen Sie in der Liste Bandbreite die Option 12 mm aus. 6 12

8 Die Breite des Textfeldes im Programm wird automatisch auf die gewählte Breite eingestellt. 3 Wählen Sie die Option Fester Wert, und geben Sie 8,50 cm in das Feld Feste Etikettlänge ein. Daraufhin werden die Lineale und die Länge des Textfeldes ebenfalls auf den neuen Wert angepasst. 4 Geben Sie Budgetplanung 2002 ein. 13 Wenn der Text so lang ist, dass er die maximale Länge erreicht, wird die Schriftgröße automatisch verkleinert, sodass er in das Textfeld passt. 5 Um den Text zu zentrieren, klicken Sie auf. 6 Klicken Sie auf, oder wählen Sie im Menü Datei den Befehl Speichern. Daraufhin erscheint das Dialogfeld "Datei speichern". 7 Geben Sie einen Namen für das Etikett ein, und klicken Sie auf Speichern. Daraufhin wird das Etikett automatisch mit der Namenserweiterung.dlm auf Ihrer Festplatte gespeichert. Nun soll das Etikett gedruckt werden. 8 Klicken Sie auf, oder wählen Sie im Menü Datei den Befehl Drucken. Sie haben Ihr Etikett gespeichert und gedruckt. Als Nächstes sollen weitere Funktionen vorgestellt werden, mit denen Sie Ihren Etiketten eine besondere Note verleihen können. 7 14

9 Erweiterte Formatierungsfunktionen Zur erweiterten Gestaltung von Etiketten können Sie Rahmen, Symbole, Grafiken und sogar das aktuelle Datum und die Uhrzeit hinzufügen. Ferner kann das Etikett auch senkrecht ausgegeben werden. Rahmen hinzufügen Sie können einen oder mehrere der vordefinierten Rahmen einfügen. Diese rahmen den Text ein, wodurch dieser evtl. leicht verkleinert wird. So fügen Sie einen Rahmen hinzu: 1 Bewegen Sie den Cursor an eine beliebige Stelle auf dem Etikett. 2 Wählen Sie im Pulldown-Menü Rahmen den gewünschten Rahmen aus. 15 Der ausgewählte Rahmen erscheint um den Text. Falls erforderlich, wird die Schriftgröße verkleinert, damit alles auf das Etikett passt. Sonderzeichen einfügen Sie können Sonderzeichen bzw. Symbole zum Einfügen in das Etikett auswählen. So fügen Sie Sonderzeichen ein: 1 Bewegen Sie den Cursor an die Stelle, wo das Sonderzeichen erscheinen soll. 2 Klicken Sie in der Standard-Werkzeugleiste auf, oder wählen Sie im Menü Einfügen den Befehl Symbol aus. 8 16

10 Daraufhin erscheint das Dialogfeld "Symbol". 3 Wählen Sie in der Pulldown-Liste Schriftart die Schriftart aus, die das gewünschte Sonderzeichen enthält. Die wichtigsten Symbole sind in den Schriftarten "Symbol", "Dingbats" und "Wingdings" enthalten. 4 Wählen Sie das gewünschte Symbol aus, und klicken Sie auf Einfügen. 5 Klicken Sie auf Schließen, um das Dialogfeld "Symbol" zu schließen. Das ausgewählte Sonderzeichen erscheint in der Schriftgröße des restlichen Textes. 17 Datum und Uhrzeit einfügen Sie können das aktuelle Datum und die Uhrzeit auf Ihre Etiketten drucken. Sie werden als Text eingefügt und entsprechen Datum und Uhrzeit Ihres Computers. Das bedeutet, dass wenn Sie heute (z.b. am ) das Datum einfügen, das Etikett speichern und am Tag darauf (also am ) öffnen, immer noch der auf dem Etikett erscheint. So fügen Sie Datum und Uhrzeit ein 1 Bewegen Sie den Cursor an die Stelle, wo Datum und Uhrzeit erscheinen sollen. 2 Klicken Sie in der Standard-Werkzeugleiste auf, oder wählen Sie im Menü Einfügen den Befehl Datum und Uhrzeit aus. Daraufhin erscheint das Dialogfeld "Datum und Uhrzeit". 9 18

11 3 Wählen Sie das gewünschte Format für das Datum und die Uhrzeit aus, und klicken Sie auf OK. Daraufhin erscheint das Datum und die Uhrzeit in der gewünschten Schreibweise. Grafiken hinzufügen Sie können Grafiken entweder über die Zwischenablage oder als Datei einfügen. Wenn Sie eine Grafikdatei laden möchten, kann diese eines der Formate BMP, JPG, PCX, PNG, TIF, WMF, oder EMF aufweisen. Ihre Größe wird dabei automatisch so angepasst, dass sie mit der des restlichen Textes auf dem Etikett übereinstimmt und nicht verzerrt wird. So fügen Sie eine Grafik über die Zwischenablage ein: 1 Kopieren die gewünschte Grafik in die Zwischenablage. 2 Bewegen Sie den Cursor an die Stelle, wo die Grafik erscheinen soll. 3 Klicken Sie in der Standard-Werkzeugleiste auf, oder wählen Sie im Menü Bearbeiten den Befehl Einfügen aus. Die Grafik erscheint auf dem Etikett. 19 Grafik aus einer Datei importieren 1 Bewegen Sie den Cursor an die Stelle, wo die Grafik erscheinen soll. 2 Klicken Sie in der Standard-Werkzeugleiste auf, oder wählen Sie im Menü Einfügen den Befehl Grafik aus. Daraufhin erscheint das Dialogfeld "Datei öffnen". 3 Wählen Sie die gewünschte Datei aus, und klicken Sie auf Öffnen. Die ausgewählte Grafik erscheint auf dem Etikett. Senkrecht drucken Es ist auch möglich, Etiketten senkrecht zu drucken. Dies ist z.b. zum Beschriften der Längsseiten von Mappen oder Videokassetten hilfreich. Beim senkrechten Druck werden die Buchstaben untereinander in einer Spalte angeordnet. Wir empfehlen Ihnen, den Text in diesem Fall zu zentrieren

12 So drucken Sie senkrechten Text: 1 Aktivieren Sie das Kontrollkästchen Vertikal in der Formatierungs-Werkzeugleiste. Daraufhin erscheint eine Meldung, dass der Text umformatiert wird. Falls der Inhalt zu lang ist, um senkrecht auf einem Etikett fester Breite angeordnet zu werden, wird der Text abgeschnitten. Nachdem Sie diesen Vorgang mit "Ja" bestätigt haben, können Sie ihn nicht mehr rückgängig machen. 2 Klicken Sie auf Ja. Anschließend erscheint der Text in einer senkrechten Spalte auf dem Etikett. Etiketten aus einer Liste drucken LabelMANAGER PC enthält den Befehl "Intelligentes Einfügen", mit dem Sie mehrere Etiketten in nur einem Arbeitsschritt aus Textverarbeitungen, Tabellenkalkulationen oder ähnlichen Programmen drucken können. Dabei erkennt LabelMANAGER PC den Listentyp automatisch: Dieser Abschnitt erklärt, wie Sie Text aus verschiedenen Anwendungen mit Hilfe des Befehls Intelligentes Einfügen in Etiketten umwandeln können. 21 Tabellenkalkulationen Wenn Sie Textzeilen mit Hilfe des Befehls Intelligentes Einfügen aus einer Tabellenkalkulation übernehmen, wird jede Zeile als separates Etikett behandelt. Jede Spalte bildet dabei eine Zeile auf dem Etikett. Sehen wir uns einmal die Zeilen der folgenden Tabelle an: Hier werden zwei dreizeilige Etiketten gedruckt: eins für DYMO und eins für Esselte. DYMO Corp. 44 Commerce Road Stamford, CT Esselte 48 South Service Road Melville, NY

13 Textdateien Die meisten Programme können Textdateien speichern (z.b. aus einer Textverarbeitung, beim Exportieren einer Datenbank usw.). Beim Exportieren aus einer Datenbank werden meistens Textdateien erzeugt, bei denen die Einträge durch einen Tabulator, ein Komma (oder das Listentrennzeichen, das in der Windows-Systemsteuerung definiert wurde). Die Datensätze sind meistens durch einen Zeilenumbruch voneinander getrennt. HINWEIS: Das Listentrennzeichen wird in der Windows-Systemsteuerung unter den Ländereinstellungen festgelegt. Englische Windows-Plattformen verwenden normalerweise das Komma, andere Sprachen meist ein Semikolon. Die Funktion Intelligentes Einfügen erkennt diese Listentrennzeichen und fügt entsprechende Zeilenumbrüche auf dem Etikett ein. Wenn Sie das Semikolon als Listentrennzeichen verwenden und ein Semikolon in Ihren Daten vorkommt (Sie es also drucken möchten), müssen Sie sicherstellen, dass sich der entsprechende Eintrag in Anführungszeichen befindet. Der Zeilenumbruch markiert dann den Anfang eines neuen Etiketts. Zum Beispiel werden bei den folgenden drei Textzeilen (durch Semikolons getrennt): Feld1; Feld2; Inhalt1; Inhalt2 Feld3; Feld4; Inhalt3; Inhalt4 zwei dreizeilige Etiketten gedruckt: Feld1 Feld2 Inhalt1; Inhalt2 Feld3 Feld4 Inhalt3; Inhalt4 23 Im folgenden Beispiel werden beim intelligenten Einfügen die drei Zeilen Text auf drei zweizeilige Etiketten gedruckt: Bleistifte, 3 Stück 1,50 Euro Kugelschreiber, 0,50 Euro/Stück Radiergummis, 0,75 Euro Bleistifte 3 Stück 1,50 Euro Kugelschreiber 0,50 Euro/Stück Radiergummis 0,75 Euro Mehrzeiliger Text aus einer Textverarbeitung Wenn Sie Text aus einer Textverarbeitung kopieren, ist er gewöhnlich mehrzeilig. In diesem Fall wird der Text für die Etiketten durch Leerzeilen bzw. Zeilenumbrüche getrennt. Ist im kopierten Text eine Leerzeile enthalten, werden beim intelligenten Einfügen mehrere, durch Leerzeilen getrennte Etiketten ausgegeben. Gibt es keine Leerzeilen, werden mehrere einzeilige Etiketten ausgedruckt

14 Werden z.b. die folgenden beiden Adressen durch eine einfache Leerzeile getrennt, werden nach dem intelligenten Einfügen zwei dreizeilige Etiketten gedruckt. DYMO Corp. 44 Commerce Road Stamford, CT Esselte 48 South Service Road Melville, NY Im folgenden Beispiel gibt es zwischen den drei Textzeilen keine Leerzeilen. Demnach werden beim intelligenten Einfügen drei einzeilige Etiketten gedruckt. Bleistifte Kugelschreiber Radiergummis Stellen Sie sicher, dass Sie nur die Zeilen auswählen, die Sie drucken möchten. Sollten Sie versehentlich hinter den zu druckenden Zeilen eine Leerzeile mit kopieren, werden alle drei Zeilen auf dasselbe Etikett gedruckt. 25 Mehrere Etiketten drucken Wenn Sie den Befehl "Intelligentes Einfügen" zum Drucken mehrerer Etiketten verwenden, werden die gegenwärtig für das Etikett ausgewählte Schriftart, -größe und auszeichnung benutzt. So drucken Sie mehrere Etiketten: 1 Kopieren Sie den gewünschten Text in die Zwischenablage. 2 Wählen Sie das im Drucker eingelegte Band im Pulldown-Menü Bandbreite der Bandeinstellungen- Werkzeugleiste aus. 3 Gestalten Sie das Etikett mit Hilfe der Funktionen der Formatierungswerkzeugleiste. Beispielweise können Sie hier die Schriftart, Schriftgröße und die horizontale Ausrichtung des Textes festlegen. 4 Wählen Sie anschließend im Menü Bearbeiten den Befehl Intelligentes Einfügen. Daraufhin erscheint ein Dialogfeld, in dem Sie die Anzahl der zu druckenden Etiketten eingeben können. 5 Klicken Sie auf OK. Die Etiketten werden gedruckt

15 Aus anderen Anwendungen drucken Der LabelMANAGER PC-Installationsassistent kopiert einen Windows-Standarddruckertreiber auf Ihren PC, sodass Sie den LabelMANAGER PC aus jeder beliebigen Anwendung ansteuern können. Dazu gehören auch Microsoft Word oder Access, und das Drucken geschieht wie für jeden anderen Drucker auch. Um problemlos drucken zu können, müssen Sie allerdings Seitengröße, Seitenausrichtung und die Ränder so einstellen, dass sie mit denen des eingelegten Bandes übereinstimmen. Tabelle 1 enthält die richtigen Einstellungen für Seitengröße und Ränder für alle vom LabelMANAGER PC unterstützten Bänder. Tabelle 1. Etikettgrößen und Seitenränder Papiername Seitenhöhe Seitenbreite Oberer Rand Unterer Rand Linker Rand Rechter Rand Adressetikett (24 mm) (89 mm) (5,8 mm) (6,1 mm) (10,2 mm) (9,9 mm) Pendaflex groß (12 mm) (89 mm) (2,3 mm) (2,6 mm) (10,2 mm) (9,9 mm) Pendaflex klein (12 mm) (89 mm) (2,3 mm) (2,6 mm) (10,2 mm) (9,9 mm) Hängeordner 5 cm (12 mm) (51 mm) (2,3 mm) (2,6 mm) (10,2 mm) (9,9 mm) 6-mm-Band (6 mm) (89 mm) (1 mm) (1 mm) (10,2 mm) (9,9 mm) 9-mm-Band (9 mm) (89 mm) (1 mm) (1 mm) (10,2 mm) (9,9 mm) 27 Tabelle 1. Etikettgrößen und Seitenränder (Fortsetzung) Papiername Seitenhöhe Seitenbreite Oberer Rand Unterer Rand Linker Rand Rechter Rand 12-mm-Band (12 mm) (89 mm) (2,3 mm) (2,6 mm) (10,2 mm) (9,9 mm) 19-mm-Band (19 mm) (89 mm) (2,8 mm) (2,8 mm) (10,2 mm) (9,9 mm) 24-mm-Band (24 mm) (89 mm) (5,8 mm) (6,1 mm) (10,2 mm) (9,9 mm) In diesem Abschnitt wird das direkte Drucken mit dem LabelMANAGER PC aus Microsoft Word beschrieben. Wenn Sie aus anderen Programmen drucken möchten, ist die Vorgehensweise ähnlich. So drucken Sie aus Microsoft Word 1 Schreiben Sie den zu druckenden Text in Microsoft Word. 2 Wählen Sie im Menü Datei den Befehl Drucken. Daraufhin erscheint das Dialogfeld "Drucken". 3 Wählen Sie den DYMO LabelMANAGER PC aus der Liste der verfügbaren Drucker. 4 Klicken Sie auf die Schaltfläche Schließen. 5 Klicken Sie auf Seite einrichten bzw. auf Druckereinrichtung im Menü Datei. Daraufhin erscheint das Dialogfeld "Seite einrichten". 6 Geben Sie auf der Registerkarte Seitenränder die Werte für den oberen, unteren, linken und rechten Rand des eingelegten Bandes ein. Diese Angaben können Sie Tabelle 1 entnehmen

16 7 Klicken Sie auf die Registerkarte Papierformat. 8 Wählen Sie in der Pulldown-Liste Papierformat die eingelegte Etikettgröße aus. 9 Die Seitenbreite und höhe sollte nun mit den Werten aus Tabelle 1 übereinstimmen. 10 Wählen Sie die Option Quer für die Seitenausrichtung. 11 Klicken Sie auf OK. 12 Klicken Sie auf, um das Etikett zu drucken. Druckoptionen Dieser Abschnitt befasst sich mit diversen Einstellungen, mit denen Sie die Druckausgabe mit dem LabelMANAGER PC optimieren können. Farbe des Bandes Der LabelMANAGER PC passt den Druckmodus der Farbe des eingelegten Bandes an. Um die Druckqualität zu optimieren, stellen Sie im Programm die Farbe des eingelegten Bandes ein. So stellen Sie die Farbe der Bandkassette ein: 29 1 Wählen Sie im Menü Format den Befehl Farbe des Bandes aus. Daraufhin erscheint eine Liste der möglichen Farbkombinationen. 2 Wählen Sie die für das eingelegte Band geeignete Farbkombination aus. Die Hintergrundfarbe des Hauptfensters wird entsprechend Ihrer Auswahl angepasst. So können Sie sich einen besseren Überblick über das spätere Druckergebnis verschaffen

17 Schnittmarken Mit Hilfe dieser Option werden beim Drucken mehrerer Etiketten automatisch gestrichelte Schnittmarken gedruckt, an denen Sie die Etiketten zerschneiden können. Die Funktion "Schnittmarken" ist immer aktiviert. DYMO Corp. 44 Commerce Road Stamford, CT Esselte 48 South Service Road Melville, NY Endlosdruck Beim Endlosdruck wird kein Zwischenraum zwischen den Etiketten gedruckt, um diese voneinander zu trennen. Dies ist hilfreich, wenn Sie Bänder sparen möchten. Standardmäßig ist der Endlosdruck deaktiviert. Er kann nur beim Drucken aus anderen Anwendungen aktiviert werden (beim Drucken aus der LabelMANAGER PC Software ist er nicht anwählbar). So aktivieren Sie den Endlosdruck: 1 Klicken Sie auf Seite einrichten bzw. auf Druckereinrichtung im Menü Datei. Daraufhin erscheint das Dialogfeld "Seite einrichten" bzw. "Druckereinrichtung" (abhängig vom verwendeten Betriebssystem) Klicken Sie auf Eigenschaften. Daraufhin erscheint das Dialogfeld "Eigenschaften". 3 Wählen Sie die Option Endlospaper EIN im Pulldown-Menü Medierwahl, und klicken Sie auf OK. Anschließend werden Ihre Etiketten fortlaufend ohne Zwischenraum gedruckt

18 Kapitel 3 Pflege und technischer Kundendienst In diesem Kapitel erhalten Sie Hinweise zu Wartung und Pflege des LabelMANAGER PC sowie Lösungsvorschläge bei auftretenden Problemen. Wenn Sie ein Problem nicht beheben können, wenden Sie sich an den technischen Kundendienst. LabelMANAGER PC-Drucker reinigen Der LabelMANAGER PC ist für eine lange Lebensdauer und einwandfreie Funktionsweise bei geringem Wartungsaufwand konstruiert. Um die bestmögliche Leistung aus Ihrem Drucker herauszuholen, befolgen Sie die Anweisungen zur Installation in der Kurzanleitung, und reinigen Sie den Druckkopf von Zeit zu Zeit. 33 So reinigen Sie den Druckkopf: 1 Entfernen Sie den Reinigungspinsel aus dem Bandkassettenfach. Reinigungspinsel Druckkopf und Rollen 2 Reinigen Sie den Druckkopf vorsichtig mit dem Pinsel, um Staub und andere Partikel zu entfernen. Der Druckkopf ist sehr empfindlich. Gehen Sie deshalb beim Reinigen bitte behutsam vor

19 Probleme mit dem LabelMANAGER PC beheben Ihr LabelMANAGER PC wurde gemäß höchster Qualitätsstandards entwickelt und gefertigt. Dennoch ist es nicht auszuschließen, dass gelegentlich Probleme auftreten. Prüfen Sie in diesem Fall zunächst die in diesem Abschnitt vorgeschlagenen Lösungsansätze. Die Zustandsanzeige leuchtet nicht grün In der folgenden Tabelle finden Sie eine Übersicht der möglichen Farben der Zustandsanzeige und mögliche Lösungen. Farbe Bedeutung Maßnahme Grün Normaler Zustand Nicht erforderlich Rot USB-Verbindung nicht bereit Vergewissern Sie sich, dass das USB-Kabel fest mit Ihrem Computer und Ihrem Drucker verbunden ist. Wenn Sie ein USB- Hub verwenden, das keine eigenständige Stromversorgung (Netzteil) besitzt, kann es sein, dass die Stromversorgung vom PC zu schwach ist. Versuchen Sie es mit einem USB-Hub, das eine unabhängige Stromversorgung besitzt. Blinkt rot Etikettstau Entfernen Sie die Bandkassette. Stellen Sie sicher, dass Band und Farbband straff gespannt sind. Legen Sie die Kassette wieder ein. Blinkt rot und grün Kommunikationsfehler Entfernen Sie das Netzkabel vom Drucker. Warten Sie10 Sekunden, und stecken Sie es wieder ein. Anzeige leuchtet nicht Kein Strom Stellen Sie sicher, dass das Netzteil korrekt mit dem Drucker verbunden und an eine stromführende Steckdose angeschlossen ist. 35 Der LabelMANAGER PC druckt nicht Überprüfen Sie Folgendes: ob das Netzteil korrekt mit dem Drucker und dem Stromnetz verbunden ist und die Zustandsanzeige grün leuchtet. ob das USB-Kabel fest mit dem Drucker und dem PC verbunden ist. ob die Bandkassette korrekt eingelegt ist. Unzureichende Druckqualität Überprüfen Sie Folgendes: ob die Bandkassette korrekt eingelegt ist. ob der Druckkopf sauber ist. Siehe LabelMANAGER PC-Drucker reinigen auf Seite 33. ob in der Software die Einstellung für die Farbe des Bandes mit dem eingelegten Band im Drucker übereinstimmt. Siehe Farbe des Bandes auf Seite 29. Bandstau Falls das Band hakt und nicht mehr durchläuft, gehen Sie folgendermaßen vor: 1 Nehmen Sie die Bandkassette vorsichtig heraus, und entfernten Sie den "Bandsalat". 2 Drehen Sie die Spule im Uhrzeigersinn, um das Band zu straffen. 3 Schneiden Sie überschüssiges Band einfach ab. 4 Setzen Sie die Kassette wieder ein

20 Technischer Kundendienst Wenn bei Installation und Gebrauch des LabelMANAGER PC Probleme auftreten, suchen Sie im Handbuch und in der Online-Hilfe nach möglichen Lösungsvorschlägen. Wenn Sie das Problem nach dem Durchlesen der Dokumentation immer noch nicht behoben haben, besuchen Sie unsere Support-Seite im Internet, oder wenden Sie sich an den technischen Kundendienst von DMYO. Siehe Wie Sie sich mit DYMO in Verbindung setzen auf Seite Wie Sie sich mit DYMO in Verbindung setzen In der folgenden Tabelle finden Sie die Kontakttelefone der Abteilungen Vertrieb und Kundendienst von DYMO. Außerdem können Sie uns über erreichen. Land Telefonnummer Faxnummer Australia 1800/ België/Belgique 02/ / 20 / Brazil Canada (800) Czech Republik 02/ / 20/ Danmark / 20/ Deutschland 069/ / 20/ España/Portugal 91/ / 20/ France 01/ / 20/ Hong Kong Hungaria / 20/ Italia 02/ / 20/

21 Land Telefonnummer Faxnummer Mexico Nederland 020/ / New Zealand Norge / 20/ Österreich 01/ / Polska 00800/ / 20/ Schweiz/Suisse 01/ / 20/ Slovakia (+420) 2/ / 20/ Suomi / 20/ Sverige 08/ / 20/ Turkey 212/ PBX +31/ 20/ United Kingdom (+44) 020/ / 20/ United States (203) Anhang Technische Daten Im Folgenden finden Sie die technischen Daten des Druckers LabelMANAGER PC. Druckverfahren Druckerauflösung Druckgeschwindigkeit Maximale Druckhöhe: Maximale Bandbreite Thermotransfer 180 dpi (7,09 Punkte pro mm) 10 mm pro Sekunde 13,54 mm 24 mm Schnittstelle USB 1.1 Abmessungen Stromversorgung 63,5 mm x 133,4 mm x 133,4 mm 9 V=, 1,3 A 20 40

22 Umgebungstemperatur 0 bis 40 ºC Luftfeuchtigkeit Gewicht Lebensdauer des Druckkopfes Prüfsiegel Garantie 10 bis 90 % relative Luftfeuchte, nichtkondensierend 0,5 kg Mindestens 200 Kassetten à 7 m 1,4 Km Band Drucker: CE, FCC Netzteil: UL, TÜV nach GS-Standard Ein Jahr eingeschränkte Garantie 41 Konformitätserklärung DYMO Corporation 44 Commerce Road Stamford, CT Telefon: (203) Fax: (203) Geräteinformationen Beschreibung: Thermodirektdrucker Modelle: LabelMANAGER PC (18949) Zertifizierung Dieses Produkt entspricht den EMV-Richtlinien und den folgenden Normen: UL 1950 EN60950: Sicherheitsvorschriften für Niederspannungsgeräte FCC Part 15 Class B EN55022: Abgestrahlte und leitergebundene Störungen B EN : Allgemeine Störfestigkeit gegenüber elektrostatischen Entladungen, HF und Spannungsschwankungen 21 42

23 Urheberrecht Copyright, 2001, DYMO Corporation. Alle Rechte vorbehalten. 11/01 Warenzeichen LabelWriter ist ein eingetragenes Warenzeichen der DYMO Corporation. DYMO ist ein eingetragenes Warenzeichen der Esselte Corporation. Alle anderen Warenzeichen sind Warenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS

KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS ReadMe_Driver.pdf 11/2011 KODAK D4000 Duplex Photo Printer-Treiber für WINDOWS Beschreibung Der D4000-Druckertreiber ist ein MICROSOFT-Druckertreiber, der speziell für die Verwendung mit dem D4000 Duplex

Mehr

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder

Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Erweiterung Bilderstammdaten und bis zu fünf Artikelbilder Mit Hilfe dieser Erweiterung können Sie bis zu vier zusätzliche Artikelbilder in den Stammdaten eines Artikels verwalten. Diese stehen Ihnen dann

Mehr

Fusszeile mit Datumsfeld und Dateiname

Fusszeile mit Datumsfeld und Dateiname Fusszeile mit Datumsfeld und Dateiname Für innerbetriebliche Rundschreiben kann es nützlich sein, in der Fusszeile den Namen der Autorin bzw. des Autors und das Datum mit der Uhrzeit als Feld einzufügen.

Mehr

TYPO3 Redaktoren-Handbuch

TYPO3 Redaktoren-Handbuch TYPO3 Redaktoren-Handbuch Kontakt & Support: rdv interactive ag Arbonerstrasse 6 9300 Wittenbach Tel. 071 / 577 55 55 www.rdvi.ch Seite 1 von 38 Login http://213.196.148.40/typo3 Username: siehe Liste

Mehr

Rufen Sie im Internet Explorer die folgende Adresse auf: www.dskv.de/webedition

Rufen Sie im Internet Explorer die folgende Adresse auf: www.dskv.de/webedition Diese Kurzanleitung soll Ihnen eine schnelle und einfache Bearbeitung Ihrer Seiten ermöglichen. Aus diesem Grunde kann hier nicht auf alle Möglichkeiten des eingesetzten Content-Management-Systems (CMS)

Mehr

DYMO Label Software - Benutzerhandbuch. Version 7.5

DYMO Label Software - Benutzerhandbuch. Version 7.5 DYMO Label Software - Benutzerhandbuch Version 7.5 Geräteinformationen Beschreibung: Thermodrucker Modelle: LabelWriter 300, 310, 320, 330, 330 Turbo, 400, 400 Turbo, Twin Turbo, Duo Zertifizierung Dieses

Mehr

Erstellen von Formbriefen, Adressetiketten und Briefumschlägen ohne Serienbrief-Assistenten

Erstellen von Formbriefen, Adressetiketten und Briefumschlägen ohne Serienbrief-Assistenten Erstellen von Formbriefen, Adressetiketten und Briefumschlägen ohne Serienbrief-Assistenten Das Verfahren läuft in folgenden Schritten ab: Erstellen der Datenquelle Erstellen eines Textdokuments Einfügen

Mehr

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~

UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ UMGANG MIT MICROSOFT WORD ~DER EINSTIEG~ INHALT Inhalt... 1 1. Titelblatt... 1 1.1 Inhalt... 1 1.2 Gestaltung... 2 1.3 Kopf-und Fußzeile... 3 2. Seitenlayout... 4 2.1 Typografie... 4 2.2 Seitenränder...

Mehr

www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 WORD 2007 / 2010

www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 WORD 2007 / 2010 www.computeria-olten.ch Monatstreff für Menschen ab 50 Merkblatt 86 WORD 2007 / 2010 Etiketten erstellen Umschläge/Couverts bedrucken Etiketten erstellen z.b. Namen-Etiketten / Adress-Etiketten Als Grundlage

Mehr

Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware

Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware U. Schütz Seite 1 von 7 Kurzanleitung Zeichnungsmodul ACD Chemsketch 11.0 Freeware Draw Durch Anklicken der Schaltfläche Draw wechselt das Programm in den Zeichnungsmodus. Optionen Show Grid Raster anzeigen

Mehr

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen...

Anleitung für TYPO3... 1. Bevor Sie beginnen... 2. Newsletter anlegen... 2. Inhalt platzieren und bearbeiten... 3. Neuen Inhalt anlegen... Seite 1 von 11 Anleitung für TYPO3 Inhalt Anleitung für TYPO3... 1 Bevor Sie beginnen... 2 Newsletter anlegen... 2 Inhalt platzieren und bearbeiten... 3 Neuen Inhalt anlegen... 3 Bestehenden Inhalt bearbeiten...

Mehr

FlowFact Alle Versionen

FlowFact Alle Versionen Training FlowFact Alle Versionen Stand: 29.09.2005 Brief schreiben, ablegen, ändern Die FlowFact Word-Einbindung macht es möglich, direkt von FlowFact heraus Dokumente zu erzeugen, die automatisch über

Mehr

Anleitung v3.1. Übersicht zeigt Ihnen alle Seiten Ihres Albums Seite zeigt eine bestimmte Seite Ihres Albums

Anleitung v3.1. Übersicht zeigt Ihnen alle Seiten Ihres Albums Seite zeigt eine bestimmte Seite Ihres Albums 3 Fotos und Text einfügen und ordnen Oben im Programmfenster sehen Sie zwei Registerkarten: Anleitung v3.1 Übersicht zeigt Ihnen alle Seiten Ihres Albums Seite zeigt eine bestimmte Seite Ihres Albums Doppelklicken

Mehr

DYMO Label Software Benutzerhandbuch

DYMO Label Software Benutzerhandbuch DYMO Label Software Benutzerhandbuch DYMO Corporation 44 Commerce Road Stamford, CT 06902-4561 Telefon: (203) 355-9000 Fax: (203) 355-9090 Geräteinformationen Beschreibung: Thermodirektdrucker Modelle:

Mehr

Seriendruck / Etikettendruck

Seriendruck / Etikettendruck Seriendruck / Etikettendruck Öffnen von ADT-Dateien mit MS Excel Seriendruck Office 2000 / Office 2003 (XP) Seriendruck Office 2007/ Office 2010 für AGENTURA 5/6/7/8/9 AGENTURA Versionen 5, 6, 7, 8, 9

Mehr

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3

ekey TOCAhome pc Software Inhaltsverzeichnis 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 Inhaltsverzeichnis Software ekey TOCAhome pc 1. ZWECK DIESES DOKUMENTS... 3 2. VERWENDUNGSHINWEIS ZUR SOFTWARE... 3 3. MONTAGE, INSTALLATION UND ERSTINBETRIEBNAHME... 3 4. VERSION... 3 Version 1.5 5. BENUTZEROBERFLÄCHE...

Mehr

Access Verbrecherdatenbank Teil 1

Access Verbrecherdatenbank Teil 1 Access Verbrecherdatenbank Teil 1 Allgemeines In dieser Übung erstellst du mit Microsoft Access eine Verbrecherdatenbank. Dabei lernst du die wesentlichen Elemente einer Datenbank wie Tabellen, Formulare

Mehr

Aktuelles Datum in die markierte/aktive Zelle einfügen Ganzes Tabellenblatt markieren Nächstes Tabellenblatt der Arbeitsmappe aktivieren

Aktuelles Datum in die markierte/aktive Zelle einfügen Ganzes Tabellenblatt markieren Nächstes Tabellenblatt der Arbeitsmappe aktivieren Excel-Shortcuts Die wichtigsten Shortcuts [Alt] + [F11] [F1] [F2] [F4] [F7] [F9] [F11] [Shift] + [F9] [Shift] + [F11] [Strg] + [.] [Strg] + [A] [Strg] + [C] [Strg] + [F] [Strg] + [F4] [Strg] + [F6] [Strg]

Mehr

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS)

Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Installationsanweisung Aktivierung für RadarOpus für PC s ohne Internetzugang (WINDOWS) Dieses Handbuch hilft Anwendern, ihren RadarOpus Dongle (Kopierschutz) auf einem anderen Computer zu aktivieren,

Mehr

Verwenden von WordPad (Win7)

Verwenden von WordPad (Win7) Verwenden von WordPad (Win7) WordPad ist ein Textverarbeitungsprogramm, mit dem Sie Dokumente erstellen und bearbeiten können. In WordPad können Dokumente komplexe Formatierungen und Grafiken enthalten.

Mehr

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG

LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG LEITFADEN ZUM UMGANG MIT MAUTAUFSTELLUNG UND EINZELFAHRTENNACHWEIS BEI E-MAIL-ZUSTELLUNG Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/ oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr

WORD-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis

WORD-EINFÜHRUNG. Inhaltsverzeichnis WORD-EINFÜHRUNG INHALT Inhaltsverzeichnis 1 Erste Schritte in Word...1 1.1 Word starten... 1 1.2 Der Word-Bildschirm... 2 2 Erste Arbeiten am Text...6 2.1 Text erfassen und speichern... 6 2.1.1 Übung...

Mehr

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post

Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post Frankieren in Microsoft Word mit dem E Porto Add in der Deutschen Post 1. E Porto Word Add in für Microsoft Office 2003, 2007 oder 2010 kostenfrei herunterladen unter www.internetmarke.de/add in/download

Mehr

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter

Newsletter. 1 Erzbistum Köln Newsletter Newsletter 1 Erzbistum Köln Newsletter Inhalt 1. Newsletter verwalten... 3 Schritt 1: Administration... 3 Schritt 2: Newsletter Verwaltung... 3 Schritt 3: Schaltflächen... 3 Schritt 3.1: Abonnenten Verwaltung...

Mehr

Handbuch USC-Homepage

Handbuch USC-Homepage Handbuch USC-Homepage I. Inhalt I. Inhalt Seite 1 II. Wichtigste Grundregel Seite 1 III. Funktionen der Seite Seite 2 1. Anmelden in der Community Seite 2 2. Mein Account Seite 3 3. Wechselzone Seite 4

Mehr

DYMO Label Software - Benutzerhandbuch. Version 7.6

DYMO Label Software - Benutzerhandbuch. Version 7.6 DYMO Label Software - Benutzerhandbuch Version 7.6 Copyright 2004-2006 DYMO. Alle Rechte vorbehalten. Version 7.6. Revision 07/06. Kein Teil dieses Dokuments oder der Software darf ohne vorherige schriftliche

Mehr

Seriendruck für Avery Zweckform Etiketten in Microsoft Word 2010, 2007, 2003 & 2002/XP, 2000 & 97 für Windows

Seriendruck für Avery Zweckform Etiketten in Microsoft Word 2010, 2007, 2003 & 2002/XP, 2000 & 97 für Windows Seriendruck für Avery Zweckform Etiketten in Microsoft Word 2010, 2007, 2003 & 2002/XP, 2000 & 97 für Windows Dieses Merkblatt teilt sich in 3 Abschnitte unterschiedliche Schritte für die folgenden Versionen:

Mehr

4.5 Tabelle ausdrucken

4.5 Tabelle ausdrucken 4 Tabellen DATENERFASSUNG 4.5 Tabelle ausdrucken Druckvorbereitung Seitenansicht Wenn Sie die Datensätze einer Tabelle ausdrucken wollen, so sollten Sie zuvor in der Seitenansicht kontrollieren, ob der

Mehr

Das Anwendungsfenster

Das Anwendungsfenster Das Word-Anwendungsfenster 2.2 Das Anwendungsfenster Nach dem Start des Programms gelangen Sie in das Word-Anwendungsfenster. Dieses enthält sowohl Word-spezifische als auch Windows-Standardelemente. OFFICE-

Mehr

Handbuch. ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation. Signatur erstellen und verwenden sowie Nachrichtenoptionen

Handbuch. ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation. Signatur erstellen und verwenden sowie Nachrichtenoptionen Handbuch ECDL 2003 Professional Modul 3: Kommunikation Signatur erstellen und verwenden sowie Nachrichtenoptionen einstellen Dateiname: ecdl_p3_01_01_documentation.doc Speicherdatum: 08.12.2004 ECDL 2003

Mehr

Windows 98 und Windows Me

Windows 98 und Windows Me Windows 98 und Windows Me Dieses Thema hat folgenden Inhalt: Vorbereitungen auf Seite 3-28 Schnellinstallation mit der CD auf Seite 3-29 Andere Installationsmethoden auf Seite 3-29 Fehlerbehebung für Windows

Mehr

Erste Schritte mit AmphIdent

Erste Schritte mit AmphIdent Erste Schritte mit AmphIdent Maximilian Matthe Dieses Dokument bietet eine einfache Gewöhnung an die Arbeit mit AmphIdent. Für eine tiefergehende Dokumentation lesen Sie das Handbuch zu AmphIdent. Inhaltsverzeichnis

Mehr

1 MAKROS AUFZEICHNEN. 1.1 Einführung

1 MAKROS AUFZEICHNEN. 1.1 Einführung Makro Aufzeichnen Makro + VBA 2010 effektiv 1 MAKROS AUFZEICHNEN 1.1 Einführung Sie können Excel sehr einfach automatisieren, indem Sie ein Makro aufzeichnen. Ähnlich wie bei einem Kassettenrecorder werden

Mehr

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen

Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Kontakte nach Nachnamen sortieren lassen Wer hat sich nicht schon darüber geärgert, dass standardmässig die Kontakte im Adressbuch nach den Vornamen sortiert und nicht nach Nachnamen. Durch eine einfache

Mehr

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur

Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur en 2 Zugriff auf die Multifunktionsleiste mithilfe der Tastatur 1. Drücken Sie die ALT-TASTE. Die Zugriffstasteninfos werden für jedes Feature angezeigt, das in der aktuellen Ansicht verfügbar ist. Das

Mehr

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen...

Vorwort... 2. Installation... 3. Hinweise zur Testversion... 4. Neuen Kunden anlegen... 5. Angebot und Aufmaß erstellen... 6. Rechnung erstellen... Inhalt Vorwort... 2 Installation... 3 Hinweise zur Testversion... 4 Neuen Kunden anlegen... 5 Angebot und Aufmaß erstellen... 6 Rechnung erstellen... 13 Weitere Informationen... 16 1 Vorwort Wir freuen

Mehr

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen.

In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. In dieser Lektion erlernen Sie die Verwendung von Vorlagen, die Anwendung von Mastern sowie die Bearbeitung von Kopf- und Fußzeilen. Was erfahren Sie in diesem Kapitel? Wie Sie den Folienmaster anwenden

Mehr

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging

Datalogging. convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen. Prozeda DataLogging Datalogging convisopro (conviso) Auswertesoftware für solarthermische Anlagen Prozeda DataLogging Inhalt 1 Einsatzgebiet / Merkmale 3 1.1 Einsatzgebiet 3 1.2 Merkmale 3 2 Systemvoraussetzungen 3 3 Programm

Mehr

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer

Hier starten. Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Hier starten Ausrichten der Tintenpatronen ohne Computer Befolgen Sie für die Durchführung der Hardware-Installation unbedingt die Schritte auf dem Infoblatt mit Einrichtungsanweisungen. Führen Sie folgende

Mehr

Whitepaper. Produkt: combit address manager. Faxen mit dem address manager. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz

Whitepaper. Produkt: combit address manager. Faxen mit dem address manager. combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz combit GmbH Untere Laube 30 78462 Konstanz Whitepaper Produkt: combit address manager Faxen mit dem address manager Faxen mit dem address manager - 2 - Inhalt Generelle Überlegung zum Faxen 3 Voraussetzungen

Mehr

IHK-Reutlingen SERIENDRUCK MIT WORD 2003. Y. u. J. THOMALLA, Horb

IHK-Reutlingen SERIENDRUCK MIT WORD 2003. Y. u. J. THOMALLA, Horb IHK-Reutlingen SERIENDRUCK MIT WORD 2003 Y. u. J. THOMALLA, Horb INHALT 1 GRUNDLAGEN...1 1.1 GRUNDAUFBAU VON SERIENBRIEFEN...1 1.2 SERIENDRUCK IM ÜBERBLICK...1 1.3 EINSTELLUNGEN ZUM SERIENDRUCK...2 2 DATENQUELLEN

Mehr

Eine Datenbank in Avery Zweckform DesignPro über ODBC öffnen

Eine Datenbank in Avery Zweckform DesignPro über ODBC öffnen Eine Datenbank in Avery Zweckform DesignPro über ODBC öffnen Was ist ODBC? Warum sollte eine externe Datenbank über ODBC geöffnet werden? Wie wird eine Datenbank über ODBC geöffnet und mit einem DesignPro

Mehr

Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007

Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007 Versand von Einladungen zur Teilnahme an der Umfrage mit Seriendruck Funktion von Microsoft Office 2007 [Eine Schritt für Schritt Anleitung] Inhalt 1. Erstellen einer Liste mit Probandendaten... 2 2. Erstellung

Mehr

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG

VIDA ADMIN KURZANLEITUNG INHALT 1 VIDA ADMIN... 3 1.1 Checkliste... 3 1.2 Benutzer hinzufügen... 3 1.3 VIDA All-in-one registrieren... 4 1.4 Abonnement aktivieren und Benutzer und Computer an ein Abonnement knüpfen... 5 1.5 Benutzername

Mehr

Avery Zweckform Assistent 4.x Tipps für die Fehlerbehebung

Avery Zweckform Assistent 4.x Tipps für die Fehlerbehebung Avery Zweckform Assistent 4.x Tipps für die Fehlerbehebung Installation und Makros Installationstipps Im Netzwerk installierte Anwendungen gegenüber Netzwerk-Anwendungen Microsoft Word Makro-Sicherheit

Mehr

Microsoft Access 2013 Navigationsformular (Musterlösung)

Microsoft Access 2013 Navigationsformular (Musterlösung) Hochschulrechenzentrum Justus-Liebig-Universität Gießen Microsoft Access 2013 Navigationsformular (Musterlösung) Musterlösung zum Navigationsformular (Access 2013) Seite 1 von 5 Inhaltsverzeichnis Vorbemerkung...

Mehr

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows

Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Dingsda - Bedienungsanleitung unter Windows Benötigte Software Um die Dateien von Dingsda zu öffnen und zu bearbeiten, benötigen Sie ein Textverarbeitungsprogramm, das doc- oder rtf-dateien lesen kann

Mehr

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers

Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Anwendungsbeschreibung des ReNoStar-Druckers Stand September 2007 Inhalt Inhalt... 2 Anforderung aus der Praxis... 3 Die ReNoStar Drucker-Leiste... 3 Erstellen einer Vorlage... 3 Reihenfolge der Vorlagen

Mehr

NiceMemMaster Anwenderhandbuch

NiceMemMaster Anwenderhandbuch NiceMemMaster Anwenderhandbuch Deutsche Version Rev-1112 2012 Euro Plus d.o.o. Alle Rechte vorbehalten. Euro Plus d.o.o. Poslovna cona A 2 SI-4208 Šenčur, Slovenia tel.: +386 4 280 50 00 fax: +386 4 233

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723

Ihr Benutzerhandbuch NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20 http://de.yourpdfguides.com/dref/1220723 Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für NAVMAN F-SERIES DESKTOP F20. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die NAVMAN

Mehr

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit

Arbeiten mit Acrobat. Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Arbeiten mit Acrobat Vorstellung von Adobe Acrobat Bearbeitung des Dokuments Präsentationen erstellen Teamarbeit Vollbildmodus Wählen Sie das Menü Fenster Vollbildmodus. Die aktuell angezeigte Seite verdeckt

Mehr

Mit Wordpad unter Windows 7 arbeiten

Mit Wordpad unter Windows 7 arbeiten Klicken Sie in der Windows 7 Startleiste in die Suchleiste und geben Sie WordPad ein. Das Programm wird nun in der Startleiste angezeigt. Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Anzeige des Programms

Mehr

PatXML - Version 1.3.8. Kurzanleitung Dokumente erstellen, vervollständigen und speichern

PatXML - Version 1.3.8. Kurzanleitung Dokumente erstellen, vervollständigen und speichern PatXML - Version 1.3.8 Kurzanleitung Dokumente erstellen, vervollständigen und speichern Inhalt 1 Mit dem PatXML-Assistenten Patentdokumente erstellen 2 Dokumente vervollständigen 3 Dokumentenabschnitte

Mehr

Webseiten bearbeiten. Seite 10 von 48

Webseiten bearbeiten. Seite 10 von 48 Seite 10 von 48 Webseiten bearbeiten Nun wollen wir näher darauf eingehen, wie Sie eine Webseite bearbeiten. Dazu werden wir das Werkzeug Seiteninhalte bearbeiten näher kennen lernen. Mit diesem Werkzeug

Mehr

Leitfaden zur Schulung

Leitfaden zur Schulung AWO Ortsverein Sehnde Reiner Luck Straße des Großen Freien 5 awo-sehnde.de PC Verwaltung für Vereine Leitfaden zur Schulung Inhalt Sortieren nach Geburtsdaten... 2 Sortieren nach Ort, Nachname, Vorname...

Mehr

Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis

Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis E-Mail Zustellung: Leitfaden zum Umgang mit Mautaufstellung und Einzelfahrtennachweis Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der Dateien mit der Mautaufstellung und/oder mit dem Einzelfahrtennachweis

Mehr

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch:

O UTLOOK EDITION. Was ist die Outlook Edition? Installieren der Outlook Edition. Siehe auch: O UTLOOK EDITION Was ist die Outlook Edition? Outlook Edition integriert Microsoft Outlook E-Mail in Salesforce. Die Outlook Edition fügt neue Schaltflächen und Optionen zur Outlook- Benutzeroberfläche

Mehr

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN

PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Praxisbutler Anpassung der Vorlagen 1 PRAXISBUTLER ANPASSUNG DER VORLAGEN Die Vorlagen werden hauptsächlich in den Bereichen Klienten und Fakturierung benutzt. Die Anpassung dieser Vorlagen ist wichtig,

Mehr

Excel 2010 Kommentare einfügen

Excel 2010 Kommentare einfügen EX.015, Version 1.0 25.02.2014 Kurzanleitung Excel 2010 Kommentare einfügen Beim Arbeiten mit Tabellen sind Kommentare ein nützliches Hilfsmittel, sei es, um anderen Personen Hinweise zu Zellinhalten zu

Mehr

Handbuch zum Palm Dialer

Handbuch zum Palm Dialer Handbuch zum Palm Dialer Copyright Copyright 2002 Palm, Inc. Alle Rechte vorbehalten. Graffiti und Palm OS sind eingetragene Marken von Palm, Inc. Palm und das Palm-Logo sind Marken von Palm, Inc. Andere

Mehr

Druckanpassung von Mahnungen

Druckanpassung von Mahnungen Druckanpassung von Mahnungen Nur wenn Sie die faktura in der Einzelversion nutzen, steht Ihnen für die Druckanpassung der Mahnungen auch der Formularassistent zur Verfügung. Dort können Sie die gewünschten

Mehr

Maskieren von Bildern

Maskieren von Bildern Maskieren von Bildern Willkommen bei Corel PHOTO-PAINT, dem Bitmap-Bildbearbeitungsprogramm mit leistungsstarken Funktionen zum Retuschieren von Fotografien oder Erstellen von eigenen Grafiken. Die Themen

Mehr

Was Sie bald kennen und können

Was Sie bald kennen und können Briefe schreiben 13 Eine Untersuchung bei den Anwendern von Word, die von Microsoft in Auftrag gegeben wurde, hatte zum Ergebnis, dass mehr als die Hälfte der Anwender Word für die Erledigung der täglichen

Mehr

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013

SharePoint Foundation 2013. für Anwender. Dr. Benjamin S. Bergfort. 1. Ausgabe, November 2013 SharePoint Foundation 2013 Dr. Benjamin S. Bergfort 1. Ausgabe, November 2013 für Anwender SHPAN2013 3 SharePoint Foundation 2013 für Anwender 3 SharePoint 2013 anwenden In diesem Kapitel erfahren Sie

Mehr

(Sara Treptau / WG 13 / 2010/11)

(Sara Treptau / WG 13 / 2010/11) www.klausschenck.de / Minihandbuch Office 2010 / S. 1von 21 Verfasst von: Sara Treptau Klasse: 13.1 Schuljahr: 2010 /11 Schule: Fach: Fachlehrer: Kaufmännische Schule TBB Deutsch OSR. Schenck www.klausschenck.de

Mehr

Dokumentation Eigenwartung

Dokumentation Eigenwartung Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Copyright... 3 1.2 Einstieg... 3 2 Ordner Navigation... 4 3 Menüleiste... 5 3.1 Alle/Keine Elemente auswählen... 5 3.2 Kopieren... 5 3.3 Ausschneiden... 5 3.4

Mehr

Textverarbeitungsprogramm WORD

Textverarbeitungsprogramm WORD Textverarbeitungsprogramm WORD Es gibt verschiedene Textverarbeitungsprogramme, z. B. von Microsoft, von IBM, von Star und anderen Softwareherstellern, die alle mehr oder weniger dieselben Funktionen anbieten!

Mehr

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken.

Einfügen mit Hilfe des Assistenten: Um eine Seite hinzufügen zu können, müssen Sie nur mehr auf ein Symbol Stelle klicken. 2. SEITE ERSTELLEN 2.1 Seite hinzufügen Klicken Sie in der Navigationsleiste mit der rechten Maustaste auf das Symbol vor dem Seitentitel. Es öffnet sich ein neues Kontextmenü. Wenn Sie nun in diesem Kontextmenü

Mehr

Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline

Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline Bedienungsanleitung Internet-Veranstaltungskalender Eventsonline Klicken sie auf Eine Veranstaltung neu Anmelden. Es öffnet sich ein neues Browserfenster 1. Titel Tragen Sie hier die Überschrift den Titel

Mehr

Einführung in OWA. Inhalt

Einführung in OWA. Inhalt Inhalt Online Kommunikation über OWA...2 Anmelden...2 Integration von OWA im Schulportal...2 OWA-Arbeitsoberfläche...2 Neue E-Mail senden...3 E-Mail-Adressen/Verteilerlisten suchen (Zusammenfassung und

Mehr

Etiketten drucken. www.tantzky.de. Microsoft Office Word 2013. Schritt-für-Schritt Beschreibung. Folgen Sie einfach den rot umkreisten Einstellungen.

Etiketten drucken. www.tantzky.de. Microsoft Office Word 2013. Schritt-für-Schritt Beschreibung. Folgen Sie einfach den rot umkreisten Einstellungen. Etiketten Microsoft Office Word 2013 Folgen Sie einfach den rot umkreisten Einstellungen. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung. Schritt-für-Schritt Beschreibung Bitte wenden! Einstellungen im

Mehr

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche

Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Word Kapitel 1 Grundlagen Lektion 1 Benutzeroberfläche Elemente der Benutzeroberfläche Sie kennen nach dieser Lektion die Word-Benutzeroberfläche und nutzen das Menüband für Ihre Arbeit. Aufgabe Übungsdatei:

Mehr

Leitfaden Haus- und Abschlussarbeiten formatieren mit Word 2010 Jessica Lubzyk M. Sc.

Leitfaden Haus- und Abschlussarbeiten formatieren mit Word 2010 Jessica Lubzyk M. Sc. Leitfaden Haus- und Abschlussarbeiten formatieren mit Word 2010 Bahnhofstr. 41 73312 Geislingen Tel.: 07731/22-539 E-Mail: Jessica.Lubzyk@hfwu.de Inhaltsverzeichnis I Inhaltsverzeichnis 1 Start... 1 1.1

Mehr

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager

Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Anleitung zur Pflege der Homepage über den Raiffeisen-Homepage-Manager Homepage-Manager Navigation Home Der Homepage-Manager bietet die Möglichkeit im Startmenü unter dem Punkt Home einfach und schnell

Mehr

LEITFADEN E-MAIL-ZUSTELLUNG

LEITFADEN E-MAIL-ZUSTELLUNG LEITFADEN E-MAIL-ZUSTELLUNG Die folgenden Informationen sollen Ihnen die Handhabung der E-Mails mit der Mautaufstellung und/ oder mit dem Einzelfahrtennachweis erleichtern. Empfangskapazität Ihrer Mailbox

Mehr

Handbuch. WinLP. Rev. 00/32. Änderungen im Sinne des technischen Fortschritts vorbehalten.

Handbuch. WinLP. Rev. 00/32. Änderungen im Sinne des technischen Fortschritts vorbehalten. Handbuch WinLP Rev. 00/32 Änderungen im Sinne des technischen Fortschritts vorbehalten. Inhaltsverzeichnis Handbuch VIPA WinLP Die Angaben in diesem Handbuch erfolgen ohne Gewähr. Änderungen des Inhalts

Mehr

Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen

Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen Anleitung neuen Beitrag unter News auf www.schoellonia.de erstellen BILD: Es ist möglich ein Bild unter den News mit zu veröffentlichen. Achtung: NUR EIN BILD pro Beitrag, und dieses sollte zuvor auf die

Mehr

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG

tentoinfinity Apps 1.0 EINFÜHRUNG tentoinfinity Apps Una Hilfe Inhalt Copyright 2013-2015 von tentoinfinity Apps. Alle Rechte vorbehalten. Inhalt der online-hilfe wurde zuletzt aktualisiert am August 6, 2015. Zusätzlicher Support Ressourcen

Mehr

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an.

Es gibt situationsabhängig verschiedene Varianten zum Speichern der Dokumente. Word bietet im Menü DATEI unterschiedliche Optionen an. 3. SPEICHERN DATEIEN SPEICHERN Dateien werden in Word Dokumente genannt. Jede Art von Datei, die Sie auf Ihrem Computer neu erstellen, befindet sich zuerst im Arbeitsspeicher des Rechners. Der Arbeitsspeicher

Mehr

Microsoft Access 2010 Bilder

Microsoft Access 2010 Bilder Microsoft Access 2010 Bilder Hyperlinks... arbeiten ähnlich wie ein Link in einer Webseite. sind ein Verweis auf eine Datei (access2010\material\beispiel\tabledevelop\automat.accdb). können ein Verweis

Mehr

Einführung in Automation Studio

Einführung in Automation Studio Einführung in Automation Studio Übungsziel: Der links abgebildete Stromlaufplan soll mit einer SPS realisiert werden und mit Automation Studio programmiert werden. Es soll ein Softwareobjekt Logik_1 in

Mehr

Excel Allgemeine Infos

Excel Allgemeine Infos Spalten Zeilen Eine Eingabe bestätigen Die Spalten werden mit Buchstaben benannt - im Spaltenkopf Die Zeilen werden durchnumeriert - im Zeilenkopf Mit der Eingabe Taste Bewegen innerhalb der Arbeitsmappe

Mehr

1 Grundlagen von Phase 5 Installiere das Programm Phase 5 auf dem Rechner.

1 Grundlagen von Phase 5 Installiere das Programm Phase 5 auf dem Rechner. Kapitel 1 Grundlagen von Phase 5 Seite 1 1 Grundlagen von Phase 5 Installiere das Programm Phase 5 auf dem Rechner. 1.1 Projekt anlegen Bevor du das Programm Phase 5 startest, musst du einen Ordner anlegen,

Mehr

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com

ODD-TV². ... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! www.bookmaker5.com ODD-TV²... die zukunftssichere Lösung für den modernen Wettanbieter! Arland Gesellschaft für Informationstechnologie mbh - Irrtümer und Änderungen vorbehalten. Version 5.7.6 - /05/2010 Handbuch ODD-TV

Mehr

ANLEITUNG ZUR TEXTGESTALTUNG IN WORD 2003

ANLEITUNG ZUR TEXTGESTALTUNG IN WORD 2003 ANLEITUNG ZUR TEXTGESTALTUNG IN WORD 2003 Word ist zunächst ein reines Textverarbeitungsprogramm. Allerdings lassen sich hier Vorträge genauso mit Gliederung und Querverweisen sowie Textquellen, Clips

Mehr

BRG Viktring 5A 7.11.2008

BRG Viktring 5A 7.11.2008 BRG Viktring 5A 7.11.2008 Sarah Leier Vinicia Kuncic Nina Perdacher Nadine Mischitz 1 Information 1. Microsoft Word: 2. Erklärung: Was ist Microsoft Word? Microsoft Word ist ein Programm zum Schreiben

Mehr

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach

Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach Online Bedienungsanleitung elektronisches Postfach 1. elektronisches Postfach 1.1. Prüfung ob das Postfach bereits für Sie bereit steht. 1.2. Postfach aktivieren 1.3. Neue Mitteilungen/Nachrichten von

Mehr

Schnellstarthandbuch. Ein Dialogfeld öffnen Klicken Sie auf das Symbol zum Starten eines Dialogfelds, um weitere Optionen für eine Gruppe anzuzeigen.

Schnellstarthandbuch. Ein Dialogfeld öffnen Klicken Sie auf das Symbol zum Starten eines Dialogfelds, um weitere Optionen für eine Gruppe anzuzeigen. Schnellstarthandbuch Microsoft Excel 2013 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von älteren Excel-Versionen. Dieses Handbuch soll Ihnen dabei helfen, sich schnell mit der neuen Version vertraut zu machen.

Mehr

Der Editor und seine Funktionen

Der Editor und seine Funktionen Der Editor und seine Funktionen Für die Eingabe und Änderung von Texten steht Ihnen im Pflegemodus ein kleiner WYSIWYG-Editor zur Verfügung. Tinymce 1 ist ein Open Source Javascript-Editor, der mittlerweile

Mehr

Schriftbild. STRG + UMSCHALT + * Nichdruckbare Zeichen anzeigen

Schriftbild. STRG + UMSCHALT + * Nichdruckbare Zeichen anzeigen Tastenkombination Beschreibung Befehlsrubrik Tastenkombinationen zum Arbeiten mit Dokumenten STRG + N Neues Dokument erstellen Dokument STRG + O Dokument öffnen Dokument STRG + W Dokument schließen Dokument

Mehr

Erstellen eines Formulars

Erstellen eines Formulars Seite 1 von 5 Word > Erstellen bestimmter Dokumente > Formen Erstellen von Formularen, die in Word ausgefüllt werden können Basierend auf einer Vorlage können Sie dieser Inhaltssteuerelemente und Hinweistext

Mehr

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6)

ANWEISUNGEN FÜR DRM-AKTIVIERUNGSCODE WIP NAV PLUS / CONNECT NAV PLUS (RT6) (RT6) 1 0. Voraussetzungen 1. Ihr Fahrzeug ist werksseitig mit dem Navigationssystem WIP nav plus / Connect nav plus ausgestattet. Für Karten-Updates muss mindestens Software-Version* 2.20 installiert

Mehr

Handbuch AP Backoffice

Handbuch AP Backoffice Handbuch AP Backoffice Verfasser: AP marketing Tony Steinmann Bahnhofstrasse 13 6130 Willisau Alle Rechte vorbehalten. Willisau, 24. August 2005 Handbuch unter www.ap-backoffice.ch/handbuch_ap-backoffice.pdf

Mehr

Allgemeine USB Kabel Installation und Troubleshooting

Allgemeine USB Kabel Installation und Troubleshooting Allgemeine USB Kabel Installation und Troubleshooting Inhalt Installation der Treiber... 2 BrotherLink... 4 SilverLink... 5 Bei Problemen... 6 So rufen Sie den Geräte-Manager in den verschiedenen Betriebssystemen

Mehr

Installation und Bedienung von vappx

Installation und Bedienung von vappx Installation und Bedienung von vappx in Verbindung mit WH Selfinvest Hosting Inhalt Seite 1. Installation Client Software 2 2. Starten von Anwendungen 5 3. Verbindung zu Anwendungen trennen/unterbrechen

Mehr

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC?

Fingerpulsoximeter. A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? Mini-FAQ v1.5 PO-300 Fingerpulsoximeter A. Wie führt man einen Echtzeitdatentransfer vom PULOX PO-300 zum Computer durch und speichert diese Messdaten auf dem PC? B. Wie nimmt man mit dem PULOX PO-300

Mehr

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003

Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Erstellen von Bildschirmpräsentationen mit Powerpoint 2003 Vorgang 1. PowerPoint öffnen 2. Titel eingeben 3. Neue Folie erstellen 4. Folie gestalten 4.1 Objekte einfügen Befehle Doppelklick auf Programmsymbol

Mehr

Migration in Access 2010

Migration in Access 2010 Inhalt dieses Handbuchs Microsoft Microsoft Access 2010 unterscheidet sich im Aussehen deutlich von Access 2003. Daher wurde dieses Handbuch erstellt, damit Sie schnell mit der neuen Version vertraut werden.

Mehr

Tastatur auf Hebräisch umstellen

Tastatur auf Hebräisch umstellen Tastatur auf Hebräisch umstellen 19.08.2015 Inhaltsverzeichnis 1. Die hebräische Tastatur in Windows Vista und XP, Windows 7, Windows 8 und Windows 10 anlegen... 2 1.1 Die Tastatur in Windows XP und Windows

Mehr

Dokumentation: Balanced Scorecard

Dokumentation: Balanced Scorecard Dokumentation: Balanced Scorecard 1. Einleitung Eine Balanced Scorecard (BSC) ist eine kennzahlenbasierte Managementmethode, welche sowohl Visionen als auch Strategien eines Unternehmens und relevante

Mehr