Elementare musikalische Bildung in der Kita Möglichkeiten, Chancen und Grenzen von Weiterbildungsangeboten für Erzieherinnen und Erzieher

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Elementare musikalische Bildung in der Kita Möglichkeiten, Chancen und Grenzen von Weiterbildungsangeboten für Erzieherinnen und Erzieher"

Transkript

1 Elementare musikalische Bildung in der Kita Möglichkeiten, Chancen und Grenzen vn Weiterbildungsangebten für Erzieherinnen und Erzieher 1. Ausgangssituatin vr dem Hintergrund vn musikalisch-künstlerisch nicht ausgebildetem Persnal in Kitas Am 20. September 2010 startet an der Hchschule für Künste Bremen erstmalig eine 15-mnatige berufsbegleitende Weiterbildung für Erzieherinnen und Erzieher. Durch die lange Verweildauer der Kinder in den Kitas swie durch die plitischen Frderungen nach mehr Bildungsangebten wächst der plitische Druck, dass sich die Kitas vermehrt auch für ein umfassendes kulturelles Angebt verantwrtlich fühlen müssen. Im Flgenden sei bewusst vn einem allgemein kulturellen Angebt gesprchen, auch in dem Bewusstsein, sich im Flgenden auf das Musizieren zu beschränken. Mir persönlich ist es sehr wichtig, dass wir uns bei allen Überlegungen rund um das Thema Kulturelle Bildung in der frühen Kindheit nicht allein auf das besinnen, was in einer Kita hausintern, szusagen indr möglich ist. Natürlich muss intensiv überlegt werden, wie Erzieherinnen, Musikpädagginnen und/der in die Kita kmmende Musikerinnen und Musiker mit den Kindern in der Kita bestmöglich musizieren können. Zu einer gesunden kulturellen Selbstbildung gehören aber auch regelmäßige Ausflüge und Besuche vn Knzerten, Prben, bei Künstlern der Regin, Instrumentenbauern swie vn kulturellen Orten aller Art ausdrücklich und autmatisch dazu. Für all diese Unternehmungen ist seitens des Kita-Persnals ein spezifisches Knw-hw und vr allem ein allgemein kulturelles Interesse vnnöten, das nicht jeder in einer Kita arbeitende Mensch autmatisch mitbringt. Zentrales Anliegen des Bremer Prjektes ist es, dass die Kitakinder vn ihrem ersten Kitatag an regelmäßig und aktiv mit Musik knfrntiert werden. Dass ein vielfältig musikalisierter Kitaalltag jedch nicht allein vn ausgebildeten EMP- Lehrkräften bestritten werden kann, beweist seit vielen Jahren swhl der eklatante Mangel an abzurdnenden Lehrkräften als auch die nicht vrhandenen Strukturen, um dieses Fachpersnal in Kitas adäquat zu finanzieren. Fazit: Musikfachfremd hin der her, wir kmmen nicht darum herum, Erzieherinnen im Rahmen ihrer ftmals begrenzten Möglichkeiten bestmöglich für einen aktiven Umgang mit Musik in ihrer alltäglichen Kitaarbeit zu qualifizieren und möglichst intensiv weiterzubilden. 1

2 2. Die Zeiten sind gut: Das Elementare Musizieren erfährt derzeit ein neues gesellschaftliches Interesse im Kntext allgemeiner Bemühungen um kulturelle Bildung Eine wahrhaft ästhetische Auseinandersetzung ist nicht allein beim gemeinsamen Singen eines Kinderliedes, Nachklpfen vn Rhythmen, Anschlagen eines Triangels der Anleiten eines Stptanzes gegeben. Wer eine verstärkte Auseinandersetzung mit Musik in den Kitas frdert, sllte darunter in der Regel eine umfassende, stets mehrere Sinne anregende Musizierpraxis als Ausgangspunkt für eine künstlerisch mtivierte Selbstbildung und Welterfahrung verstehen. In slch intensive Przesse der Musizierpraxis mit Kindern eintauchen zu können, erfrdert seitens des Persnals ein grßes Repertire an Angebten aus Musik, Spiel, Imprvisatin, Bewegung und Tanz swie einen gesunden und phantasievllen Umgang mit der eigenen Stimme, der Sprache und dem eigenen Körper. Darüber hinaus erfrdert gemeinsames Musizieren eine erhöhte sziale Tleranz im Umgang mit allen Beteiligten swie die Gabe, Stille selbst genießen und auch andere zur genussvllen Stille anregen zu können. Stille ist ein Phänmen, das leider nicht in jeder Kita autmatisch zum Alltagsgeschehen gehört und smit absichtsvll initiiert und ggf. sgar kunstvll inszeniert werden muss. Im instrumentalen Zusammenspiel sfern überhaupt Instrumente in den Kitas vrhanden sind - sind in besnderem Maße Verständigung, nnverbale Kmmunikatin und Teamgeist gefragt, die über die eigentliche Spieltechnik nch weit hinausgehen. Die Erzieherinnen und Erzieher selbst sind dabei stets gefrdert, Freude am musikalischen Spiel zu haben und die Neugierde zu besitzen, sich in vielfach unbekannten Kntexten immer wieder aufs Neue auszuprbieren. Was an dieser Stelle kmpakt aufgezählt wird, unterliegt einem enrm hhen Anspruch an die in Kitas arbeitenden Menschen. Wie hch genau all diese Ansprüche an musikalisch-künstlerisch nicht ausgebildete Menschen in der Realität sind, können sich viele prfessinell musizierende Leute, die vn ihrer Kindheit an mit Musik leben und beauftragt sind, entsprechende Weiterbildungsangebte zu knzipieren, ftmals nicht genügend vrstellen. 2

3 3. Zur Bedeutung vn Frt- und Weiterbildungsmaßnahmen für fachfremd Musik unterrichtende und im Kitaalltag agierende Erzieherinnen und Erzieher Bei allen Bedenken erscheint es wichtig, dem Persnal in Kitas durch Frt- und Weiterbildungsangebte neue Zugänge zu einem aktiven Musizieren in ihrem Kitaalltag zu vermitteln. Vr dem Hintergrund dieser Überlegungen ist an der Hchschule für Künste Bremen ganz aktuell ein Weiterbildungsangebt entstanden, das Mitte September 2010 startet und vn derzeit 17 angemeldeten Erzieherinnen aus Bremen und Niedersachsen besucht wird. Zentrales Ziel ist es, den Teilnehmerinnen selbst vn der ersten Stunde an ein Musiklernen mit Freude zu vermitteln und ihnen dabei gleichzeitig auch das methdische Handwerkszeug näher zu bringen, um das selbst Erfahrene auch für die musikalische Arbeit mit ihren Kitakindern zu mdifizieren. 4. An den deutschen Musikhchschulen bestehen keinerlei Vrerfahrungen: Neue Rahmenbedingungen für Weiterbildungsmaßnahmen an künstlerisch-wissenschaftlichen Hchschulen müssen zunächst einmal geschaffen werden Wrin besteht die Mtivatin, sich als Musikhchschule dem Bereich der Weiterbildung zu widmen? Den deutschen Musikhchschulen war bislang vrnehmlich der Bereich der grundständigen künstlerisch-musikalischen Ausbildung vrbehalten, weniger jedch der vn berufsbegleitenden Frt- und Weiterbildungsmaßnahmen. Das ist an allen Musikhchschulen s, diesbezüglich sind alle Bemühungen nch sehr am Anfang. Die Bremer Situatin sieht s aus, dass im Rahmen der Blgna-Refrm ein neuer Masterstudiengang Elementare Musikpädaggik in Higher Educatin knzipiert wurde, der sich vrnehmlich an Studierende richtet, die gewillt sind, sich den Bereich der Aus-, Frt- und Weiterbildung zu erschließen. Dieser Master beginnt im WiSe 2011, und um ihn akkreditiert zu bekmmen, müssen wir Strukturen schaffen, die den Studierenden entsprechende Lehrpraxisgruppen und wissenschaftliche Begleitveranstaltungen bieten. Im Zuge des Musikprfilkitaprjektes samt der Gründung eines neuen kleinen Frschungsinstituts Institut für musikalische Bildung in der Kindheit, sind wir dabei, die ntwendigen Strukturen zu etablieren, und eben dazu gehört auch ein regelmäßiges Weiterbildungsangebt für Erzieherinnen und Erzieher. 3

4 5. Verlässliche Organisatinsstrukturen sind nicht selbstverständlich: Ohne zusätzliche Mittel, (hchschul)-plitischen Unterstützungswillen und fördernde Rahmenbedingungen geht es nicht. Frtbildungsengagierte Erzieherinnen und Erzieher brauchen strukturelle wie finanzielle Unterstützung und fördernde Rahmenbedingungen für die Teilnahme an einer Weiterbildung, die parallel zu ihrem Berufsalltag stattfindet. Vn ihren bescheidenen Gehältern könnten sie alleine keine kstendeckende Weiterbildungsmaßnahme finanzieren. In Bremen finanziert sich das gesamte Paket aus Drittmitteln, behördlicher Unterstützung, Rektratsmitteln und Teilnahmebeiträgen. Für viele Erzieherinnen und Erzieher ist es neben den finanziellen Anstrengungen extrem schwer, die Zeit für diese Weiterbildung aufzubringen. Nur die wenigsten werden vn ihren Trägern für den Besuch der Weiterbildung entlastet. Die spezifische Situatin des kleinen Stadtstaates Bremen ermöglicht aufgrund der kurzen Anfahrtswege über 15 Mnate ein 14-tägliches Kursangebt (nachmittags dreistündig) in Kmbinatin mit einem ganztägigen Samstagkurs pr Mnat. Diese Bedingungen sind als ideal zu bezeichnen und können in dieser Frm sicher nicht uneingeschränkt auf Flächenländer mit ländlichen Reginen übertragen werden. 6. Vm plitischen und institutinellen Unterstützungswillen seitens der Hchschulleitung und der zuständigen Ministerien hängt vieles ab. Das Bremer Knzept strebt an, dass die Teilnehmenden nach Einreichung des Abschlusszertifikates bei der Senatrin für Familie und Sziales bzw. vn ihren jeweiligen Trägern einen Teil der Kursgebühren zurück erstattet bekmmen. Vraussetzung dafür ist eine explizit bescheinigte erflgreiche Teilnahme, für die mehr als 80% Anwesenheit nachzuweisen swie einzelne kleinere, in das Weiterbildungsprgramm integrierte Arbeitsaufträge zu abslvieren sind. Da es sich um ein Weiterbildungsangebt handelt, für das sich erzieherinnen aus eigener Mtivatin heraus entscheiden, besteht im rigrsen Einfrdern vn Anwesenheit eine vertretbare Alternative zu aufwändigen und tendenziell mit Stress und Angst behafteten Abschlussprüfungen. 4

5 7. Prfilbildung als Qualitätsmerkmal: Jedes Weiterbildungsangebt zeichnet sich durch sein spezifisches Knzept aus. Jede Weiterbildungsmaßnahme lebt vn ihrer individuellen Ausrichtung, s auch die an der Hchschule für Künste Bremen. Zu den knzeptinellen Vrüberlegungen gehören flgende Punkte: - Die Weiterbildung umfasst 170 Unterrichtsstunden und erstreckt sich über den Zeitraum vn 15 Mnaten in Frm vn 14-täglichen Unterrichtseinheiten am Mntagnachmittag 8 achtstündigen Kmpaktsamstagen außerhalb der Schulferien einer regelmäßigen, wöchentlichen Hspitatinsmöglichkeit in einer Lehrpraxisgruppe mit Kitakindern, die vn Prf. Catrin Smrra in der Musikprfilkita angeleitet wird individuellen Hspitatinen durch HfK-Lehrkräfte in den jeweiligen Einrichtungen der Teilnehmenden (jede Erzieherin hat Anspruch auf 2-3 Besuche vr Ort) mehrere gemeinsame Besuche und kleine Exkursinen, beispielsweise in die Musikwerkstatt der Bremer Philharmniker, zu einer Prbe der Deutschen Kammerphilharmnie, zu Hchschulsnderprjekten etc. - Für die Samstagsveranstaltungen werden bekannte EMP-Dzentinnen und -Dzenten anderer Musikhchschulen zu Spezialthemen eingeladen. - Das Weiterbildungsknzept wird hauptverantwrtlich vn zwei Hchschullehrerinnen der Hfk Bremen (Prf. Dr. Barbara Stiller und Prf. Catrin Smrra) über den gesamten Zeitraum betreut. Darüber hinaus sind an dem Gesamtknzept diverse Abslventen und Abslventinnen der EMP beteiligt, die bereits Berufserfahrungen in der Frtbildungsarbeit mit Erzieherinnen gesammelt haben (angefangen bei Stimmbildungs- und Gitarrenunterricht über musikalische Spezialangebte bis hin zur wissenschaftlichen Begleitung durch eine teilnehmende Bebachterin). Die einzelnen Inhaltsbereichen können an dieser Stelle nur in aller Kürze angerissen werden. Dass die Auswahl letztendlich auf diese Inhaltsbereiche gefallen ist, ist auf einen intensiven Dialg mit mehreren Erzieherinnen, die in unserer 5

6 Musikprfilkita arbeiten und musikalisch nahezu gar nicht vrgebildet sind, zurückzuführen. - Fachdidaktische Grundlagen des Elementaren Musizierens mit Kitakindern werden ausschließlich praxis- und anwendungsbezgen vermittelt. - Der Inhaltsbereich Musik und Bewegung umfasst Bewegungsspiele, Anregungen zur Bewegungsgestaltung, Bdypercussin und Tanz. - Der Inhaltsbereich Stimme und Sprache umfasst individuelle Stimmbildung, Kinderstimmbildung, Singen in Fremdsprachen, Liederarbeitung swie Experimentelles für Stimme und Sprache. - Der Inhaltsbereich Elementares Instrumentalspiel umfasst das Spiel auf Stabspielen, Perkussins- und Selbstbauinstrumenten. - Der Inhaltsbereich Musikhören umfasst Spiele zur Schulung der Höraufmerksamkeit für die Bereiche Musik & Bewegung, Musik erzählt swie Musik zum Zuhören. - Der Inhaltsbereich Elementare Imprvisatin sieht das Finden spntaner Ausdrucksmöglichkeiten mit Stimme, Sprache, Körper und Instrumenten vr. - Der Inhaltsbereich Musik erfinden - Elementare Kmpsitin umfasst das Darstellen vn Klangstrukturen und Klangverläufen mit Körper, Stimme und Instrumenten. - Der Inhaltsbereich Sensrische Integratin umfasst eine auditive, sensrische und sziale Sensibilisierung mit musikalischen Spielmaterialien. - Der Inhaltsbereich Anwendungsbezgene Musiklehre umfasst eine handlungsrientierte Instrumenteninfrmatin, Ntatinstechniken swie Grundkenntnisse der Harmnielehre. - Der Inhaltsbereich Prjektthemen bezieht sich auf die einmal mnatlich stattfindenden Samstagsveranstaltungen und umfasst Themenbereiche wie Instrumentenbau, Musik und Bildende Kunst im Dialg, interkulturelles Liedrepertire, Knzerte für Kinder, Musik und Szenisches Spiel etc. - Zwei Ziele sllen die Weiterbildung gleichermaßen prägen: einerseits betreffen die Inhalte die grundlegende Musikalisierung der Teilnehmenden selbst und andererseits verlangen sie das Erlernen verschiedener Möglichkeiten, wie sich elementar-musikalische Inhalte didaktisch und methdisch sinnvll für den Umgang mit Kindern in den Kitas aufbereiten lassen. 6

7 8. Fazit mit Ausblick Elementares Musizieren in der Verantwrtung vn fachfremd agierenden Erzieherinnen und Erziehern: Neue Möglichkeiten und besndere Chancen mit eindeutig definierbaren Grenzen sllten vermehrt genutzt werden. Fachfremd erteilte Angebte im Elementaren Musizieren können vn Erzieherinnen und Erziehern zu keinem Zeitpunkt s vermittelt werden, wie vn Lehrkräften, die ihr Leben lang selbst aktiv musizieren und vn einem künstlerisch-pädaggischen Musikstudium geprägt sind. Selbstverständlich kann und sll es nicht das Ziel eines Weiterbildungsangebtes wie dem an der HfK Bremen sein, ein künstlerisch-pädaggisches Studium der Elementaren Musikpädaggik mit all seinen Fächern und Anfrderungen zu ersetzen. Und dennch ist es auch frtund weitergebildeten Erzieherinnen und Erziehern durch Selbsterfahrung, intensive Reflexin und methdisches Adaptieren möglich, - die menschlichen Ausdrucks- und Wahrnehmungsmöglichkeiten der Kinder mit musikbezgenen Inhalten zu fördern und zu erweitern - die Förderung emtinaler Fähigkeiten durch aktives Musizieren zunehmend in den Fkus ihrer alltäglichen Arbeit in der Kita zu rücken - sich selbst neue Vraussetzungen für die Gewinnung einer eigenen Werturteilsfähigkeit zu verschaffen, beispielsweise für die Beurteilung vn Qualität bei der Auswahl vn Liedern, Tänzen, Spielstücken u.ä. - eigene musikalische Aktivitäten einer rein passiven Rezeptinshaltung entgegen zu setzen - ein neues Selbstbewusstsein durch eigenes aktives musikalisches Agieren zu erlangen und z.b. im Bereich der Stimmbildung auch für ihren ganz nrmalen Arbeitsalltag davn zu prfitieren - neue Frmen des Szialverhaltens durch aktives Musizieren in einer Gruppe zu spüren - nnverbale Ausdrucksfrmen beim aktiven Musizieren kennen zu lernen und diese in das eigene Handlungs- und Methdenrepertire für ihre Arbeit in der Kita zu integrieren 7

8 - selbst Freude am Präsentieren eines musikalischen Gemeinschaftsprduktes zu erfahren, beispielsweise bei der Gestaltung vn Festen und Ritualen der bei der Abschlusspräsentatin eines einstudierten Stückes - und last but nt least, besndere musikalische Begabungen bei einzelnen Kindern zu erkennen und sich für diese ggf. um eine gesnderte externe Begleitung zu kümmern. Weiterführende Infrmatinen befinden sich unter der sind telefnisch bei Frau Anika Hartmann unter in der Hchschule für Künste Bremen im FB Musik zu erfragen. 8

1. Das Modulhandbuch in der Qualitätssicherung von Studiengängen

1. Das Modulhandbuch in der Qualitätssicherung von Studiengängen Maika Büschenfeldt, Birgit Achterberg, Armin Fricke Qualitätssicherung im Mdulhandbuch Zusammenfassung: Als zentrales Dkument der Knzeptin eines Studiengangs und seiner Mdule ist ein in sich stimmiges

Mehr

Pädaggik der Kindheit und Familienbildung Lernrte in der Praxis Anregung, Begleitung und Unterstützung der Studierenden Therie-Praxis-Verzahnung des Studiums BAG-BEK PdfK in der DGfE Lern- Werkstatt Kperatins-

Mehr

Fragebogen zur Integration in Deutschland

Fragebogen zur Integration in Deutschland Orientatin c/ Daniel König Kölnstr. 6 53111 Bnn Fragebgen zur Integratin in Deutschland Dieser annyme Fragebgen richtet sich an Studierende ausländischer Herkunft, die entweder die deutsche Staatsbürgerschaft

Mehr

Franchising - die Gründungsalternative

Franchising - die Gründungsalternative Franchising - die Gründungsalternative Ihr Referent Jan Schmelzle Leiter Plitik und Recht Geschäftsstelle: Deutscher Franchise-Verband e.v. Luisenstraße 41, 10117 Berlin Tel: 030/ 27 89 02-0 www.franchiseverband.cm

Mehr

Ausschreibung: Zweijährige zertifizierte Weiterbildung Lehrgang Schultheater 2014_16

Ausschreibung: Zweijährige zertifizierte Weiterbildung Lehrgang Schultheater 2014_16 Landesinstitut Hartsprung 23 22529 Hamburg Ausschreibung: Zweijährige zertifizierte Weiterbildung Lehrgang Schultheater 201_16 Sehr geehrte Schulleitungen, liebe Klleginnen und Kllegen, Abteilung Frtbildung,

Mehr

Soziale Stadt Integration hat Priorität!

Soziale Stadt Integration hat Priorität! Zur Vrbereitung der diesjährigen Klausur der Abgerdnetenhausfraktin, die den inhaltlichen Schwerpunkt auf die Szialplitik setzte, hatten Annette Fugmann-Hessing, Eduard Heußen, Jschka Langenbrinck und

Mehr

Systemische Familienhilfe

Systemische Familienhilfe Systemische Grundlagenkurs der DGSF-anerkannten Weiterbildung Systemische Beratung Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) Das Systemische Zentrum der wisp

Mehr

Dual Career Service Qualitätskriterien

Dual Career Service Qualitätskriterien Dual Career Service Qualitätskriterien Best Practice Leitfaden Der vn vielen Hchschulen in Deutschland angebtene Dual Career Service ist ein wichtiger Erflgsfaktr im (inter )natinalen Wettbewerb um die

Mehr

Positionspapier. des Deutschen Philologenverbandes zur gymnasialen Lehrerbildung

Positionspapier. des Deutschen Philologenverbandes zur gymnasialen Lehrerbildung Psitinspapier des Deutschen Phillgenverbandes zur gymnasialen Lehrerbildung 1. Ausgangssituatin Der DPhV ist stets für eine kntinuierliche Verbesserung der Qualität einer gymnasialen Lehrerbildung eingetreten.

Mehr

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX

UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX UMSETZUNGSHILFE Exta Einladung zur Durchführung eines betrieblichen Eingliederungsmanagement nach 84 Abs. 2 SGB IX Mai 2015 & Thmas Hchgeschurtz 1. Anschreiben an Mitarbeiter zur Verfahrenseinleitung Einladung

Mehr

Ausbildung Systemische Businessaufstellungen

Ausbildung Systemische Businessaufstellungen Ausbildung Systemische Businessaufstellungen Infpaket Start März 2015 Mitgliedsinstitut im dvct Deutscher Verband für Caching und Training e.v. Ziele der Ausbildung Im Fkus steht die Anwendung der Methde

Mehr

Menschen entwickeln sich Konzept Zukunft!

Menschen entwickeln sich Konzept Zukunft! Menschen entwickeln sich Knzept Zukunft! Weiterbildung Schritt für Schritt zum Erflg WEITERBILDUNGSKATALOG Seite 1 Menschen entwickeln sich Knzept Zukunft! Passende Nachwuchskräfte und Fachkräfte für das

Mehr

KOMPETENZTRAINING 2016/17

KOMPETENZTRAINING 2016/17 Kursnummer: 2016KA010 Titel der Veranstaltung: KOMPETENZTRAINING 2016/17 Sprachbildung Frühe Sprachförderung Kmpetenztraining Sensibilisierung für Mehrsprachigkeit und interkulturelle Situatinen als Grundlage

Mehr

Petra von Schenck Consulting Birgit Gatter. Platin-Paket Der Messe-Profi +kompetent +souverän +überzeugend

Petra von Schenck Consulting Birgit Gatter. Platin-Paket Der Messe-Profi +kompetent +souverän +überzeugend Petra vn Schenck Cnsulting Birgit Gatter Platin-Paket Der Messe-Prfi +kmpetent +suverän +überzeugend Stand: Oktber 2015 Der Messe-Prfi + kmpetent + suverän + überzeugend Zielgruppe Der Messe-Prfi richtet

Mehr

Systemische Beratungskompetenz

Systemische Beratungskompetenz Systemische Beratungskmpetenz Grundlagenkurs der DGSF-anerkannten Weiterbildung Systemische Beratung Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) Das Systemische

Mehr

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB

TactonWorks EPDM Integration. Lino EPDM pro. Whitepaper. unter Nutzung des TactonWorks Add-in EPDM von Tacton Systems AB Lin EPDM pr Whitepaper unter Nutzung des TactnWrks Add-in EPDM vn Tactn Systems AB Ausgabedatum: 04.09.2013 - Dkumentversin: 1.1 Autr: Clemens Ambrsius / Rüdiger Dehn Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte

Mehr

Fortbildung Gewaltfreie Kommunikation und Gewaltprävention

Fortbildung Gewaltfreie Kommunikation und Gewaltprävention Visinen und Wege Institut Sikr Frtbildung Gewaltfreie Kmmunikatin und Gewaltpräventin mit integrierter Prjektentwicklung Bitte beachten Sie, dies ist die Ausschreibung für 2004. Die genauen Daten für 2005

Mehr

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen

DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Prozesse für Qualifikationsmaßnahmen DVGW SDV GmbH - Anweisung SDV-001 Qualitätssicherung und Przesse für Qualifikatinsmaßnahmen Stand: 23.04.2014 Versin: 001 Verantwrtliche Stelle: Geschäftsführung Freigabe (Ort / Datum): 23.04.2014 Unterschrift:

Mehr

Studienordnung. Management im Sozial- und Gesundheitswesen (kurz: Management)

Studienordnung. Management im Sozial- und Gesundheitswesen (kurz: Management) Fachhchschule der Diaknie Grete-Reich-Weg 9 33617 Bielefeld Studienrdnung für die Studiengänge Management im Szial- und Gesundheitswesen (kurz: Management) und Mentring Beraten und Anleiten im Szialund

Mehr

Nutzen für die Betroffenen:

Nutzen für die Betroffenen: Prjektmanagement Prjektmanagement Das Bedürfnis nach einem effizienten und in die Unternehmensabläufe integrierten Prjektmanagements ist in vielen Betrieben fester Bestandteil vn internen Organisatinsanweisungen

Mehr

Systemische Leitung und Führung

Systemische Leitung und Führung Systemische Leitung und Führung Grundlagenkurs für DGSF-anerkannte Weiterbildungen Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) Das Systemische Zentrum der wisp

Mehr

Wir freuen uns, Sie zur Eröffnungsveranstaltung der Weiterbildung

Wir freuen uns, Sie zur Eröffnungsveranstaltung der Weiterbildung 31. Juli 2009 Sehr geehrte Damen und Herren Wir freuen uns, Sie zur Eröffnungsveranstaltung der Weiterbildung geprüfte Hilfsmittelexpertin / Casemanagerin geprüfter Hilfsmittelexperte / Casemanager am

Mehr

meinungsraum.at Onlinebefragung April 2012 PR-Ethik-Rat Branchen-Stimmungsbild und ethische Dilemmata vor dem Hintergrund aktueller Skandale

meinungsraum.at Onlinebefragung April 2012 PR-Ethik-Rat Branchen-Stimmungsbild und ethische Dilemmata vor dem Hintergrund aktueller Skandale meinungsraum.at Onlinebefragung April 2012 PR-Ethik-Rat Branchen-Stimmungsbild und ethische Dilemmata vr dem Hintergrund aktueller Skandale Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary

Mehr

Schulinterner Lehrplan Englisch Allgemeiner Teil

Schulinterner Lehrplan Englisch Allgemeiner Teil Schulinterner Lehrplan Englisch Allgemeiner Teil Stand: Schuljahr 2014/15 Vrwrt Wie alle Unterrichtsfächer steht auch das Fach Englisch vr der Herausfrderung, Schülerinnen und Schüler gerecht zu werden,

Mehr

Die Kinderkrippe Rassogasse. Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht

Die Kinderkrippe Rassogasse. Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht Die Kinderkrippe Rassgasse Gras wächst nicht schneller, wenn man dran zieht Maria Mntessri Unser Bild vm Kind Jedes Kind beginnt nach der Geburt seine Umwelt wahrzunehmen und in Kmmunikatin mit ihr zu

Mehr

Geprüfter Berufspädagoge. Geprüfte Berufspädagogin. berufsbegleitendes Studium mit integrierter. Ausbildung Medienkompetenz 2.0

Geprüfter Berufspädagoge. Geprüfte Berufspädagogin. berufsbegleitendes Studium mit integrierter. Ausbildung Medienkompetenz 2.0 Geprüfter Berufspädagge Geprüfte Berufspädaggin berufsbegleitendes Studium mit integrierter Ausbildung Medienkmpetenz 2.0 1 Berufspädaggen sind Zukunftsgestalter! Sehr geehrte Studieninteressenten, der

Mehr

Weiterbildungsoptionen für die Hamburger Tourbegleiter in 2016

Weiterbildungsoptionen für die Hamburger Tourbegleiter in 2016 TOURISMUSVERBAND HAMBURG E.V. Weiterbildungsptinen für die er Turbegleiter in 2016 Ergänzungspapier zur Prüfungsrdnung Stand: Januar 2016 1 Weiterbildungsptinen für die er Turbegleiter Vrbemerkung zum

Mehr

inn[o]pact Essentielle Innovationen hervorbringen - Innovationskraft dauerhaft stärken NR 10 o o o o o o o o o metalogikon

inn[o]pact Essentielle Innovationen hervorbringen - Innovationskraft dauerhaft stärken NR 10 o o o o o o o o o metalogikon metalgikn inn[]pact Essentielle Innvatinen hervrbringen - Innvatinskraft dauerhaft stärken NR 10 Das Erfrdernis Innvatinen, als nutzbringende Neuerungen in Wirtschaft und Gesellschaft, sind in das Zentrum

Mehr

Aufruf zur Interessenbekundung für das Programm. Stark im Beruf Mütter mit Migrationshintergrund steigen. ein ESF-Förderperiode 2014-2020

Aufruf zur Interessenbekundung für das Programm. Stark im Beruf Mütter mit Migrationshintergrund steigen. ein ESF-Förderperiode 2014-2020 Aufruf zur Interessenbekundung für das Prgramm Stark im Beruf Mütter mit Migratinshintergrund steigen ein ESF-Förderperide 2014-2020 Das Prgramm Stark im Beruf Mütter mit Migratinshintergrund steigen ein

Mehr

Sexualpädagogik - Zertifikatslehrgang - 2012-2013 im Vierländereck Österreich - Schweiz - Deutschland - Liechtenstein

Sexualpädagogik - Zertifikatslehrgang - 2012-2013 im Vierländereck Österreich - Schweiz - Deutschland - Liechtenstein Ausbildungsknzept Stand 18.4.2012 Sexualpädaggik - Zertifikatslehrgang - 2012-2013 im Vierländereck Österreich - Schweiz - Deutschland - Liechtenstein Sexualpädaggik ist ein berufsbegleitender, die Landesgrenzen

Mehr

F O R U M F Ü R I N T E G R A L E S F Ü H R E N M I C H A E L P A U L

F O R U M F Ü R I N T E G R A L E S F Ü H R E N M I C H A E L P A U L M I C H A E L P A U L Michael Paul Ptsdamer Straße 33a 12205 Berlin 0151 116 113 90 mail@michael-paul.cm www.integralfuehren.cm Mitglied bei BAUM ev. Bundesdeutscher Arbeitskreis für Umweltbewusstes Management

Mehr

eam Wir steuern Projekte auf Erfolgskurs. Coelner Consulting Team Management & Prozesse

eam Wir steuern Projekte auf Erfolgskurs. Coelner Consulting Team Management & Prozesse eam Celner Cnsulting Team Management & Przesse Wir steuern Prjekte auf Erflgskurs. Unser Angebt Inhalt Prjektmanagement...3 Weichen stellen...4 Kurskrrektur...5 Przessabsicherung...6 Punktueller Prjektsupprt...7

Mehr

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

III.2.3) Technische und berufliche Leistungsfähigkeit 1. Anfrderungen an das Unternehmen 1.1 Sicherheitsanfrderungen Gegenstand des vrliegenden Auftrags sind Lieferungen und Leistungen, die entweder ganz der teilweise der Geheimhaltung nach dem Sicherheitsüberprüfungsgesetz

Mehr

Qualitative und quantitative Methodenkurse an Schweizer Universitäten (2010, 2011) vorläufige Version vom 11. Juni 2011

Qualitative und quantitative Methodenkurse an Schweizer Universitäten (2010, 2011) vorläufige Version vom 11. Juni 2011 Thmas S. Eberle, Flrian Elliker & Niklaus Reichle Qualitative und quantitative Methdenkurse an Schweizer Universitäten (2010, 2011) vrläufige Versin vm 11. Juni 2011 Erfasste Disziplinen: Szilgie, Plitikwissenschaften,

Mehr

Konzept Modulare Maßnahme zur beruflichen Integration/Eingliederung Internationaler Fachkräfte

Konzept Modulare Maßnahme zur beruflichen Integration/Eingliederung Internationaler Fachkräfte Knzept Mdulare Maßnahme zur beruflichen Integratin/Eingliederung Internatinaler Fachkräfte Prjektleitung Diplm-Kauffrau MBA Manuela Mntesins 1. Vrstellung und Ntwendigkeit der Maßnahme Die Wirtschaft in

Mehr

Vom Engineer zum Consultant.

Vom Engineer zum Consultant. Blended-Learning Qualifizerungsprgramm zum/zur Vm Engineer zum Cnsultant. Berufsbegleitendes Qualifizierungsprgramm zum/zur Mdernes Blended Learning Lernknzept durch Kmbinatin vn Präsenz und Online- Anteilen:

Mehr

Mitarbeiterbefragung - Konzeptbeschreibung. Ziehen Ihre Mitarbeiter alle an einem Strang?

Mitarbeiterbefragung - Konzeptbeschreibung. Ziehen Ihre Mitarbeiter alle an einem Strang? Mitarbeiterbefragung - Knzeptbeschreibung Ziehen Ihre Mitarbeiter alle an einem Strang? Im Grßen und Ganzen sind unsere Mitarbeiter recht zufrieden Beginnen wir mit einer Binsenweisheit: Eine der wichtigsten

Mehr

Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss Berater für betriebliches Leistungs- und Stressmanagement

Weiterbildung mit Zertifikatsabschluss Berater für betriebliches Leistungs- und Stressmanagement Stresserkrankungen swie Leistungseinschränkungen durch psychische und psychsmatische Prbleme nehmen dramatisch zu. In den hchverdichteten arbeitsteiligen Wirtschaftsprzessen der mdernen Betriebe erlangen

Mehr

Grundlagen zum betrieblichen Gesundheitsberater Weiterbildung für Betriebsräte, Mitarbeiter der Personalabteilung und interessierte Mitarbeiter

Grundlagen zum betrieblichen Gesundheitsberater Weiterbildung für Betriebsräte, Mitarbeiter der Personalabteilung und interessierte Mitarbeiter Weiterbildung für Betriebsräte, Mitarbeiter der Persnalabteilung und Qualifizierungsffensive Textil-/Bekleidungs-/Miederindustrie und Textile Services Der/die betriebliche Gesundheitsberater/in Leistungsfähigkeit

Mehr

L E I T B I L D & S C H U L P R O F I L 2 0 1 3

L E I T B I L D & S C H U L P R O F I L 2 0 1 3 » die antnkriegergasse RG ORG 23 & Wiener Mittelschule A-1230 Wien, Antn-Krieger-Gasse 25 T (01) 8885252, F (01) 8885252-18 www.antnkriegergasse.at email: sek1.rgrg23@923046.ssr-wien.gv.at» die antnkriegergasse

Mehr

Freiburger Bildungspaket Förderkriterien

Freiburger Bildungspaket Förderkriterien Förderkriterien Seite 1 1. Antragsberechtigte: Freiburger Bildungspaket Förderkriterien Antragsberechtigte sind alle Grund- und Snderschulen swie alle allgemeinbildenden weiterführenden Schulen. Bei den

Mehr

männliche Zusam, um letztlich

männliche Zusam, um letztlich 1 Kurzfassung des Berichts zur Erhebung Karrierevrstellungen vn Studierenden der Gleichstellungskmmissin Hintergrund und Fragestellung Der Frauenanteil vn fast 80% im Bachelr und Gesundheit überwiegend

Mehr

DAS DBM FÜHRUNGSKRÄFTE COACHING

DAS DBM FÜHRUNGSKRÄFTE COACHING DAS DBM FÜHRUNGSKRÄFTE COACHING MARKTPOSITIONIERUNG Das Führungskräfte-Caching vn DBM ist ein Individual-Caching, das in einem systematischen Przess besseres Führungsverhalten hinsichtlich Selbstbild,

Mehr

Akademie Helmstedt. Gründung einer Zuwanderer- Integrationsakademie. Projekt- Skizze

Akademie Helmstedt. Gründung einer Zuwanderer- Integrationsakademie. Projekt- Skizze Gründung einer Zuwanderer- Integratinsakademie Prjekt- Skizze Aufgaben und Ziele Die demgrafische Entwicklung und die Situatin auf dem Arbeitsmarkt in Deutschland lassen Regierung und Plitik aktiv werden.

Mehr

Honorarberatung Trend oder Totgeburt?

Honorarberatung Trend oder Totgeburt? Hnrarberatung Trend der Ttgeburt? Die Zahlung eines Hnrars können sich meine Kunden nicht leisten! Das ist die häufigste Kritik an dem Mdell Hnrarberatung. Es ist gleichzeitig die erstaunlichste Kritik,

Mehr

Eingetragene MediatorIn gemäß Zivilrechtsmediationsgesetz -

Eingetragene MediatorIn gemäß Zivilrechtsmediationsgesetz - 1 IMA- Institut für Mediatin und Ausbildung GmbH Im Stadtgut A 1, 4407 Steyr-Gleink, www.ima-mediatin.at, ffice@ima-mediatin.at Curriculum Ausbildungslehrgang Eingetragene MediatrIn gemäß Zivilrechtsmediatinsgesetz

Mehr

Fortbildungen für Coachs

Fortbildungen für Coachs Frtbildungen für Cachs Infrmatinsbrschüre Gesamtprgramm 2016 Sie sind systemischer Cach und... möchten im Caching mehr Sicherheit gewinnen?... sind in Ihrer bisherigen Caching-Praxis an Grenzen gestßen

Mehr

Fortbildungskonzept für die Richterinnen und Richter auf Probe in der bremischen Justiz

Fortbildungskonzept für die Richterinnen und Richter auf Probe in der bremischen Justiz Der Senatr für Justiz und Verfassung Frtbildungsknzept für die Richterinnen und Richter auf Prbe in der bremischen Justiz I. Allgemeines In der bremischen Justiz vllzieht sich seit einigen Jahren ein Generatinenumbruch,

Mehr

Leitfaden Kommunikationsplan INTERREG-Projekt

Leitfaden Kommunikationsplan INTERREG-Projekt Leitfaden Kmmunikatinsplan INTERREG-Prjekt Alle INTERREG-Prjekte sind verpflichtet in der vn der EU finanzierten Prjektlaufzeit angemessene Kmmunikatins- und Öffentlichkeitsarbeit durchzuführen. Die Kmmunikatins-

Mehr

Projektmanagement für Projekte im Bereich Eltern und Schule 2012-2014

Projektmanagement für Projekte im Bereich Eltern und Schule 2012-2014 Bern, 2. Oktber 2012 Prjektmanagement für Prjekte im Bereich Eltern und Schule 2012-2014 1 Knzept Inhaltsverzeichnis 1. Ausgangslage... 3 2. Ziele... 4 3. Zielgruppe... 4 4. Knzeptin und Zeitplanung...

Mehr

Ausbildung. Trainer in der Arbeitswelt

Ausbildung. Trainer in der Arbeitswelt Ausbildung Trainer in der Arbeitswelt Zertifizierung nach DIN EN ISO/IEC 17024:2003 Trainer Ausbildung Prfessinelle Lernprzesse in der Arbeitswelt Bei nach wie vr anhaltendem Bedarf an beruflicher Weiterbildung

Mehr

Vertrag Ausbildung. Ausbildung zum/zur Heilpraktiker/-in (Psychotherapie) - Kurs III. Ausbildung zum/zur Heilpraktiker/-in (Psychotherapie) - Kurs III

Vertrag Ausbildung. Ausbildung zum/zur Heilpraktiker/-in (Psychotherapie) - Kurs III. Ausbildung zum/zur Heilpraktiker/-in (Psychotherapie) - Kurs III Vertrag Ausbildung Ausbildung zum/zur Heilpraktiker/-in (Psychtherapie) - Kurs III Die Raynex Schwingungstechnik GmbH ist nach DIN EN ISO 9001 : 2008 und nach DIN EN ISO 13485 : 2007 zertifiziert Ausbildung

Mehr

Positionspapier SVEB - Abschlüsse (November 2012) Abschlüsse der Weiterbildung und der Höheren Berufsbildung

Positionspapier SVEB - Abschlüsse (November 2012) Abschlüsse der Weiterbildung und der Höheren Berufsbildung Psitinspapier SVEB - Abschlüsse (Nvember 2012) Abschlüsse der Weiterbildung und der Höheren Berufsbildung Ausgangslage Im Zentrum der aktuellen Weiterbildungsplitik stehen die Entwicklung eines natinalen

Mehr

Zusammenfassung des Projektes Training der Sozialen Kompetenz

Zusammenfassung des Projektes Training der Sozialen Kompetenz Zusammenfassung des Prjektes Training der Szialen Kmpetenz 1. Prjektvrstellung Das Prjekt Training der Szialen Kmpetenz war eine Kperatinsarbeit zwischen der Fachhchschule Kblenz unter der Leitung vn Frau

Mehr

Schulinterner Lehrplan Deutsch Allgemeiner Teil

Schulinterner Lehrplan Deutsch Allgemeiner Teil Sekundarschule Mnheim Schulinterner Lehrplan Deutsch Allgemeiner Teil Schuljahr 2014/15 Vrwrt Wie alle Unterrichtsfächer steht auch das Fach Deutsch vr der Herausfrderung, Schülerinnen und Schüler gerecht

Mehr

Systemische Organisationsentwicklung

Systemische Organisationsentwicklung Systemische Organisatinsentwicklung Die Systemische Organisatinsentwicklung hat sich inzwischen auf dem Feld der Unternehmensberatung als besnders anspruchsvller Ansatz etabliert und erhält eine hhe Aufmerksamkeit

Mehr

MERKBLATT. Verfahren und Richtlinien für die Förderung von bilateralen SDG- Graduiertenkollegs*

MERKBLATT. Verfahren und Richtlinien für die Förderung von bilateralen SDG- Graduiertenkollegs* MERKBLATT Verfahren und Richtlinien für die Förderung vn bilateralen SDG- Graduiertenkllegs* Finanziert aus Mitteln des Bundesministeriums für Wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (BMZ) Antragsschluss:

Mehr

Schulmanagement Lehrgang AHS & BBS

Schulmanagement Lehrgang AHS & BBS PÄDAGOGISCHE HOCHSCHULE WIEN STUDIENKOMMISSION Zuteilung vn ECTS-Credits Schulmanagement Lehrgang AHS & BBS Lehrgang für Leitungsfunktinen im österreichischen Schulwesen gemäß Rundschreiben des Bmukk 15/2008:

Mehr

Tacton keytech Integration

Tacton keytech Integration Tactn keytech Integratin Herausfrderungen und Lösungen Ausgabedatum: 27.09.2013 - Dkumentversin: 1.0 Autr: Clemens Ambrsius Cpyright Lin GmbH 2013 Alle Rechte vrbehalten Seite 1 1 Einführung Bei vielen

Mehr

meinungsraum.at April 2012 Radio Wien Abschied vom Auto als heilige Kuh

meinungsraum.at April 2012 Radio Wien Abschied vom Auto als heilige Kuh meinungsraum.at April 2012 Radi Wien Abschied vm Aut als heilige Kuh Seite 1 Inhalt 1. Studienbeschreibung 2. Ergebnisse 3. Summary 4. Stichprbenbeschreibung 5. Rückfragen/Kntakt Seite 2 Studienbeschreibung

Mehr

o Zielgruppe & Teilnahmevoraussetzungen o Anzahl der Teilnehmer o Dauer und Umfang der Ausbildung o Ziel der Ausbildung

o Zielgruppe & Teilnahmevoraussetzungen o Anzahl der Teilnehmer o Dauer und Umfang der Ausbildung o Ziel der Ausbildung INHALT ÜBERBLICK 3 Allgemeine Infrmatinen Ausbildungsleitung Methden Theriebezug Therie und Praxis mit echten Klienten Häufig gestellte Fragen zur Cachingausbildung COACHINGAUSBILDUNG I 7 Zielgruppe &

Mehr

LEITFADEN: NRW-NAHOST-STIPENDIENPROGRAMM (ISRAEL, PALÄSTINENSISCHE GEBIETE, JORDANIEN)

LEITFADEN: NRW-NAHOST-STIPENDIENPROGRAMM (ISRAEL, PALÄSTINENSISCHE GEBIETE, JORDANIEN) LEITFADEN: NRW-NAHOST-STIPENDIENPROGRAMM (ISRAEL, PALÄSTINENSISCHE GEBIETE, JORDANIEN) FÜR KOORDINATIONSSTELLEN & INSTITUTE DER NRW-HOCHSCHULEN I. Organisatin des Aufenthalts Vr dem Aufenthalt: unmittelbar

Mehr

Installation der Webakte Rechtsschutz

Installation der Webakte Rechtsschutz Installatin der Webakte Rechtsschutz Kstenfreie zusätzliche Funktin für WinMACS Sankt-Salvatr-Weg 7 91207 Lauf Tel. 09123/18 30-0 Fax 09123/18 30-183 inf@rummel-ag.de www.rummel-ag.de Inhaltsverzeichnis

Mehr

Ausbildung zum diplomierten Resilienz Coach

Ausbildung zum diplomierten Resilienz Coach Ausbildung zum diplmierten Resilienz Cach Als Resilienz bezeichnet man die innere Stärke eines Menschen und seine Fähigkeit mit Knflikten, Misserflgen, Lebenskrisen, berufliche Fehlschlägen der traumatischen

Mehr

pepp Handout Schlüsselkompetenzen Rhetorik und Präsentation im IT-Projekt Personalpotenziale

pepp Handout Schlüsselkompetenzen Rhetorik und Präsentation im IT-Projekt Personalpotenziale Persnalptenziale Handut Schlüsselkmpetenzen Rhetrik und Präsentatin im IT-Prjekt Präsentatin ist eine spezielle Frm der Kmmunikatin. Dabei ist es vn besnderer Bedeutung sich präzise und zielgruppenrientiert

Mehr

Hessischer Jugendring

Hessischer Jugendring Ausbildungsmindeststandards für Jugendleiter/innen in der Kinder- und Jugendarbeit in Hessen Angesichts der vielfach beschriebenen gesellschaftlichen Mdernisierungsentwicklungen ist davn auszugehen, dass

Mehr

Teilnehmerbetreuung als Ansatzpunkt zur Verbesserung der Lernsituation Arbeitsloser

Teilnehmerbetreuung als Ansatzpunkt zur Verbesserung der Lernsituation Arbeitsloser Frschungsprjekt Nr.: 4.5002 Teilnehmerbetreuung als Ansatzpunkt zur Verbesserung der Lernsituatin Arbeitslser Bearbeiter/-innen Harke, Dietrich; Krüger, Heinrich ab I/1991; Gttschalk, Bettina bis IV/90

Mehr

Sabine Bends, geprüfte Astrologin DAV Vorurteile gegen die Astrologie

Sabine Bends, geprüfte Astrologin DAV Vorurteile gegen die Astrologie Sabine Bends, geprüfte Astrlgin DAV Vrurteile gegen die Astrlgie "Astrlgie ist eine amüsante Freizeitbeschäftigung, aber keine ernstzunehmende Lebenshilfe." Dieses Argument wird häufig vn Menschen hervrgebracht,

Mehr

Petra Burmeister Janina Zehe, Kristin Kersten

Petra Burmeister Janina Zehe, Kristin Kersten Ansprechpartner für weitere Infrmatinen: Prf. Dr. Petra Burmeister T: (0751) 501 82 84 Pädaggische Hchschule Weingarten burmeister@ph-weingarten.de Prf. Dr. Hlger Kersten (Prjektleitung ELIAS) T: (0391)

Mehr

Um auf diese Herausforderungen zu reagieren, entwickeln sich Kindertagesstätten zu Familienzentren.

Um auf diese Herausforderungen zu reagieren, entwickeln sich Kindertagesstätten zu Familienzentren. Vrwrt Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, seit einigen Jahren rückt die Familie vermehrt in den Mittelpunkt der plitischen Aufmerksamkeit. Die gesellschaftlichen Herausfrderungen für Familien haben

Mehr

Syllabus: Praxisprojekt Werbepsychologie (MMM3020)

Syllabus: Praxisprojekt Werbepsychologie (MMM3020) Syllabus: Praxisprjekt Werbepsychlgie (MMM3020) Prf. Dr. Ulrich Föhl Hchschule Pfrzheim / Pfrzheim University Kurs: Prüfungsart: Wrklad: MMM3020 Praxisprjekt Werbepsychlgie Präsentatinen und Assessments

Mehr

Schritt 1 der gender-sensitiven Personalauswahl und -beurteilung: Anleitung Anforderungsanalyse

Schritt 1 der gender-sensitiven Personalauswahl und -beurteilung: Anleitung Anforderungsanalyse Schritt 1 der gender-sensitiven Persnalauswahl und -beurteilung: Anleitung Anfrderungsanalyse Erstellt im Vrhaben Auswahl und Beurteilung vn Führungskräften in Wissenschaft und Wirtschaft - wie unterscheiden

Mehr

Betreuungsangebote für Demenzkranke Hintergründe und Tipps zum Förderverfahren nach 45c SGB XI

Betreuungsangebote für Demenzkranke Hintergründe und Tipps zum Förderverfahren nach 45c SGB XI 26.11.2013 Sabine Hipp, Niederschwellige Betreuungsangebte 1 Betreuungsangebte für Demenzkranke Hintergründe und Tipps zum Förderverfahren nach 45c SGB XI Fachtag des DRK Landesverbandes am 06. Juli 2012

Mehr

Überregionale Straßensozialarbeit Konzeption

Überregionale Straßensozialarbeit Konzeption Überreginale Straßenszialarbeit Knzeptin (Stand August 2013) Off Rad Kids möchte mit seinem Knzept der überreginalen Straßenszialarbeit jugendlichen Ausreißern und jungen Vlljährigen im Obdachlsenmilieu

Mehr

Bewertungs- und Beurteilungsverfahren

Bewertungs- und Beurteilungsverfahren Vrüberlegung Durch Ntebk-Klassen verändert sich der Unterricht. Freie Unterrichtsfrmen und Teamarbeit swie fächerübergreifende Arbeit werden verstärkt. Die Rlle der Lehrkraft ändert sich. Aber auch durch

Mehr

Jahrgangstufe 8.1. Unterrichtsvorhaben: KLP-Kompetenzen ( = Produktion; = Rezeption) Grafische Gestaltungsmitteln

Jahrgangstufe 8.1. Unterrichtsvorhaben: KLP-Kompetenzen ( = Produktion; = Rezeption) Grafische Gestaltungsmitteln Jahrgangstufe 8.1 Unterrichtsvrhaben KLP-Kmpetenzen ( = Prduktin; = Rezeptin) Grafische Gestaltungsmitteln zur Umsetzung individueller bildnerischer Vrhaben in der Auseinandersetzung mit der eigenen Persn

Mehr

PRESSEINFORMATION. ibis acam Bildungs GmbH UNTERNEHMENSLEITUNG. Mag. Johannes Lampert Mag. Rafael Montibeller

PRESSEINFORMATION. ibis acam Bildungs GmbH UNTERNEHMENSLEITUNG. Mag. Johannes Lampert Mag. Rafael Montibeller ibis acam Bildungs GmbH UNTERNEHMENSLEITUNG Mag. Jhannes Lampert Mag. Rafael Mntibeller Mag. Jhannes Lampert (1964) Gebren in Feldkirch, Vrarlberg Studium der Religinspädaggik an der Universität Innsbruck.

Mehr

Inhaltverzeichnis. 1. Abschnitt: Allgemeines. 2. Abschnitt: Zulassung. 3. Abschnitt: Immatrikulation. 4. Abschnitt: Verfahren während des Studiums

Inhaltverzeichnis. 1. Abschnitt: Allgemeines. 2. Abschnitt: Zulassung. 3. Abschnitt: Immatrikulation. 4. Abschnitt: Verfahren während des Studiums O r d n u n g über das Verfahren der Zulassung, Immatrikulatin, Rückmeldung, Beurlaubung und Exmatrikulatin an der Westsächsischen Hchschule Zwickau (FH) (Immatrikulatinsrdnung) vm 14.April 2004 Auf Grund

Mehr

Eine Information des Ingenieurbüro Körner zur Baustellenverordnung

Eine Information des Ingenieurbüro Körner zur Baustellenverordnung Eine Infrmatin des Ingenieurbür Körner zur Baustellenverrdnung Ihr Ansprechpartner: Dipl.-Ing. Frank Körner Wasserbank 6 58456 Witten Ruf- Nr. (02302) 42 98 235 Fax- Nr. (02302) 42 98 24 e-mail: kerner@ibkerner.de

Mehr

Leitfaden zum Verfassen von Buchempfehlungen für boys & books. Grundsätzliches

Leitfaden zum Verfassen von Buchempfehlungen für boys & books. Grundsätzliches Leitfaden zum Verfassen vn Buchempfehlungen für bys & bks Grundsätzliches Wichtig: Auf www.bysandbks.de werden Buchempfehlungen gegeben! Das heißt, Ihre Besprechung sllte das empfhlene Buch eindeutig psitiv

Mehr

Medienkonzept. Pädagogisches Konzept. Argumente für einen Computereinsatz o

Medienkonzept. Pädagogisches Konzept. Argumente für einen Computereinsatz o Medienknzept Pädaggisches Knzept Argumente für einen Cmputereinsatz Das neue Medium ist Mtivatin in sich. Es weckt die natürliche Neugier des Kindes. Medienkmpetenz ist heute unabdingbar für weiteres Lernen.

Mehr

o Zielgruppe & Teilnahmevoraussetzungen o Anzahl der Teilnehmer o Dauer und Umfang der Ausbildung o Ziel der Ausbildung

o Zielgruppe & Teilnahmevoraussetzungen o Anzahl der Teilnehmer o Dauer und Umfang der Ausbildung o Ziel der Ausbildung INHALT ÜBERBLICK 3 Allgemeine Infrmatinen Ausbildungsleitung Methden - Therie und Praxis Häufig gestellte Fragen zur Cachingausbildung COACHINGAUSBILDUNG I 7 Zielgruppe & Teilnahmevraussetzungen Anzahl

Mehr

Ausbildungskonzept. Leitlinien für die praktische Ausbildung der zweijährigen Berufsfachschule Sozialpädagogik

Ausbildungskonzept. Leitlinien für die praktische Ausbildung der zweijährigen Berufsfachschule Sozialpädagogik Ausbildungsknzept Leitlinien für die praktische Ausbildung der zweijährigen Berufsfachschule Szialpädaggik Stand: September 2015 Ausbildungsknzept am Lernrt Praxis Leitlinien für die Praktika der Berufsfachschule

Mehr

Zusammenfassung des Modul I der Praxisanleiterqualifikation

Zusammenfassung des Modul I der Praxisanleiterqualifikation Zusammenfassung des Mdul I der Praxisanleiterqualifikatin Tag 1 Overtüre Frmuliere Dein Entwicklungsziel für den Lehrgang. Erfasse die vielfältigen Facetten Deiner zukünftigen Rlle und betrachte die verschiedenen

Mehr

Systemische Schuldnerberatung

Systemische Schuldnerberatung Systemische Schuldnerberatung Grundlagenkurs der DGSF-anerkannten Weiterbildung zum Systemischen Berater Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF) Das Systemische

Mehr

Behandlung und Betreuung von drogenabhängigen Schwangeren in Berlin

Behandlung und Betreuung von drogenabhängigen Schwangeren in Berlin Merkblatt der Ärztekammer Berlin, Nvember 2002 http://www.aerztekammerberlin.de/30_qualitaetssicherung/20_clearingst/drgenschwangersch.html Behandlung und Betreuung vn drgenabhängigen Schwangeren in Berlin

Mehr

Protokoll Arbeitskreis 2 Soziales und Kulturelles Miteinander

Protokoll Arbeitskreis 2 Soziales und Kulturelles Miteinander Prtkll Arbeitskreis 2 Sziales und Kulturelles Miteinander Datum: 2. März 2010 Ort: Jörg-Ratgeb Schule Neugereut, Raum Olymp Zeit: 18:30 Uhr bis 21:00 Uhr Teilnehmer: siehe Teilnehmerliste (Anlage 1) Mderatin:

Mehr

NAP AG Außerschulische Bildung. 25. November 2013, Senckenberg Museum für Naturkunde, Frankfurt /M. (11 14 Uhr)

NAP AG Außerschulische Bildung. 25. November 2013, Senckenberg Museum für Naturkunde, Frankfurt /M. (11 14 Uhr) NAP AG Außerschulische Bildung 25. Nvember 2013, Senckenberg Museum für Naturkunde, Frankfurt /M. (11 14 Uhr) Anwesend: Claudia Mierzwski, Jens Tanneberg, Thrsten Ludwig, Magret Mennenga, Marin Löwenfeld,

Mehr

Antrag. Antragsjahr: 2016 ANTRAGSTELLER EHEGATTE / ELTERN *) UNTERSCHRIFTEN

Antrag. Antragsjahr: 2016 ANTRAGSTELLER EHEGATTE / ELTERN *) UNTERSCHRIFTEN Antrag Ausbildungsförderung V10..PDF.01-2016 Antrag auf Gewährung einer Beihilfe aus den Förderungsmitteln der Daniel-Theyshn-Stiftung zur schulischen der beruflichen Ausbildung Antragsjahr: 2016 An die

Mehr

Colón Language Center Hamburg

Colón Language Center Hamburg Januar 2016 Abslventen / Abslventinnen Clón Language Center Hamburg Deutsch am Arbeitsplatz B1+ mit TELC-Zertifikat Deutsch B1+ Beruf Deutsch im Beruf B2+ mit TELC-Zertifikat Deutsch B2+ Beruf Deutsch

Mehr

Deutsch als fremde Sprache3

Deutsch als fremde Sprache3 Sprache3 Deutsch als fremde Hans Barkwski Patrick Grmmes Beate Lex Sara Vicente Franziska Wallner Britta Winzer-Kintke Klett-Langenscheidt München 606967_Dll_Bd3_001_200.indd 1 09.09.14 16:17 Impressum

Mehr

Das Sozialpraktikum am Gymnasium Neubiberg

Das Sozialpraktikum am Gymnasium Neubiberg Das Szialpraktikum am Gymnasium Neubiberg Seit dem Bestehen unserer Schule ist das Szialpraktikum in der 10. Klasse ein fester Bestandteil in unserem Schulknzept. Das Praktikum ist zugleich ein Beitrag

Mehr

1 Öffnung der Hochschulen die Problematik der unbekannten Klientel

1 Öffnung der Hochschulen die Problematik der unbekannten Klientel Beratung beruflich Qualifizierter an der Hchschule Hannver Birgit Schulte, M.A. (Hchschule Hannver, ZSW Studium und Lehre) 1 Öffnung der Hchschulen die Prblematik der unbekannten Klientel Mit dem Beschluss

Mehr

Herausgeber: Hans-Peter Obladen Michael Meetz. Betriebswirtschaftliche Strategien für die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung

Herausgeber: Hans-Peter Obladen Michael Meetz. Betriebswirtschaftliche Strategien für die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung Herausgeber: Hans-Peter Obladen Michael Meetz Betriebswirtschaftliche Strategien für die Abfallwirtschaft und Stadtreinigung 2010 Die Verknüpfung und praktische Nutzung vn Strategy Maps und Balanced Scre

Mehr

CURRICULUM KLINISCHE HYPNOSE 2015

CURRICULUM KLINISCHE HYPNOSE 2015 CURRICULUM KLINISCHE HYPNOSE 2015 M.E.I.-Innsbruck Miltn Ericksn Institut für hypnsystemische Kmpetenzerweiterung, Innsbruck A-6020 Innsbruck, Kchstraße 1 Tel. und Fax: +43-664-3805072 e-mail: ffice@mei-innsbruck.at

Mehr

UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION

UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION UC4 AUTOMATED VIRTUALIZATION Intelligent Service Autmatin für physische und virtuelle Umgebungen Weitere Infrmatinen über unsere UC4-Prdukte finden Sie unter www.uc4.cm. Einleitung In diesem White Paper

Mehr

FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE

FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE FACHSPEZIFISCH ERGÄNZENDE HINWEISE Zur Akkreditierung vn Bachelr- und Masterstudiengängen der Infrmatik (Stand 09. Dezember 2011) Die nachstehenden Ausführungen ergänzen die Allgemeinen Kriterien für die

Mehr

bsi-standard Performance-Bericht Vorbemerkung Stand: 02.10.2015

bsi-standard Performance-Bericht Vorbemerkung Stand: 02.10.2015 bsi-standard Perfrmance-Bericht Stand: 02.10.2015 Vrbemerkung Dieser Standard ist in der bsi-arbeitsgruppe Transparenz erarbeitet wrden. Aufgabe war, einen neuen Verbandsstandard für die Darstellung der

Mehr

Finanzplatz Zürich: Fakten, Positionen, Forderungen

Finanzplatz Zürich: Fakten, Positionen, Forderungen Finanzplatz Zürich: Fakten, Psitinen, Frderungen Stand: Juni 2015 Der Bankenplatz Zürich in Kürze Zürich gehört zu den bedeutendsten Finanzplätzen der Welt. Der Finanz- und Bankenplatz hat für den Grssraum

Mehr

Interne Kommunikation als strategisches Instrument

Interne Kommunikation als strategisches Instrument Interne Kmmunikatin als strategisches Instrument Wrkshpleitung: Swantje-Angelika Küpper, Bnn Kinderunfallkmmissin www.kuepper-nline.rg 1 Was ist interne Kmmunikatin? Interne Kmmunikatin ist keine Presse-

Mehr