Rente Dänemark Endbericht

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Rente Dänemark Endbericht"

Transkript

1 Rente Dänemark Endbericht 1. Demographische Entwicklung und aktuelle Betrachtung der Bauwirtschaft In Dänemark leben ca. 5,5 Mio. Einwohner in einer parlamentarischen Monarchie. Das Land gehört nicht zur Eurozone und hat ein sehr ausgeprägtes System der Sozialgesetzgebung, in dem die Tarifvertragsparteien eine sehr wichtige Rolle einnehmen. In der Bauwirtschaft sind ca Arbeitnehmer (ohne Selbständige und Leitungspersonal) in ca Betrieben beschäftigt. In der wirtschaftlichen Entwicklung des Baugewerbes sind nach der Finanzkrise 2008 die Produktion und die Beschäftigung relativ stabil geblieben. Die Baugewerkschaften haben einen Organisationsgrad von ca. 90%. Die demographische Zusammensetzung ist wie folgt: Baubeschäftigte nach Altersklassen 2009 bis 19 Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre Jahre 986 ab 67 Jahre Alle Kurze Beschreibung des Rentensystems Das dänische Rentensystem basiert auf einem staatlichen Grundsicherungssystem, der sogenannten öffentlichen Altersrente bzw. Volksrente, die sich aus einer Grundrente sowie einer einkommensabhängigen Rentenzulage zusammensetzt. Daneben gibt es die Arbeitsmarkt-Zusatzrente (ATP und für ca. 90% der Beschäftigten obligatorische Betriebsrenten, die zwischen den Gewerkschaften und den Arbeitgebern in Form von Tarifverträgen abgeschlossen werden und einen wesentlichen Beitrag zur Rente liefern. Außerdem gibt es das Besondere Vorsorgesparen (SP), das zur Zeit allerdings ausgesetzt ist. 1. Säule Staatliche/gesetzliche Rente (Volksrente) Grundrente Rentenzulage 2. Säule Betriebliche Rentenversicherung Arbeitsmarktrente ATP (Arbeitsmarkt- Zusatzrente) 3. Säule Private Rentenvereinbarungen (Besonderes Vorsorgesparen SP zur Zeit ausgesetzt)

2 Das Rentenniveau ist vergleichsweise hoch. Das relative Bruttorentenniveau beträgt 80% des durchschnittlichen Bruttoarbeitsentgelts, das relative Nettorentenniveau liegt sogar bei 91%. Dänische Renten müssen in der Regel versteuert werden. Die dänischen Rentenversicherungsträger ziehen die nach dem dänischen Steuerrecht zu zahlende Steuer von der Rente ab und geben sie an die dänischen Finanzbehörden weiter. In 2011 hat in Dänemark eine sehr heftige politische Diskussion über die zukünftige Struktur des Rentensystems sowie das Renteneintrittsalter begonnen. Die Zahl 71 Jahre wird genannt, womit Dänemark an der Spitze in Europa stehen würde. 1. Säule Das staatliche Rentensystem für die Altersrente basiert auf der sogenannten Volksrente (Folkepension), die sich aus einem Grundbetrag und einer Rentenzulage zusammensetzt. Anspruch auf die Volksrente haben alle dänischen Staatsbürger ab 65 Jahren, wenn sie mindestens 3 Jahre (für Ausländer 10 Jahre) nach dem 15. Lebensjahr in Dänemark gelebt haben. Das Volksrentensystem ist ein Grundsicherungssystem, das im Alter oder bei Invalidität eine ausreichende Grundversorgung des Einzelnen sicherstellen soll. Die Volksrente wird durch die örtlichen Kommunen verwaltet. Sie wird durch Steuermittel finanziert. Indirekt finanzieren jedoch Arbeitnehmer und Selbständige einen kleinen Teil der Rentenleistungen, da sie einen sogenannten Arbeitsmarktbeitrag (AMB, Arbejdsmarkedsbidrag) als Steuer zahlen müssen. Die Höhe dieses Arbeitsmarktbeitrags beträgt acht Prozent vom Arbeitsverdienst und wird vom Arbeitgeber monatlich vom Lohn einbehalten und direkt an SKAT 1, die Steuerbehörde von Dänemark, abgeführt. Der Arbeitsmarktbeitrag wird vor allem für Arbeitsmarktmaßnahmen wie zum Beispiel Weiterbildung verwendet. Die Rentenleistungen der Volksrente sind unabhängig vom Einkommen in der aktiven Arbeitsphase. Sie werden als Pauschalbeträge gesetzlich festgelegt. Für den Bezug der vollen Rente muss der Empfänger mindestens 40 Jahre nach dem 15. Lebensjahr in Dänemark gewohnt haben. Ansonsten wird anteilig gekürzt. Die Rentenhöhe wird außerdem durch den Familienstand beeinflusst. Für Alleinstehende oder für Verheiratete, bei denen nur ein Partner Rentner ist, beträgt der volle Grundbetrag DKK (705 Euro), die volle Rentenzulage DKK (709 Euro). Für Verheiratete oder in einer Partnerschaft lebende Rentenbezieher, bei denen beide Rentner sind, gibt es für jede Person den Grundbetrag von 705 Euro sowie eine monatliche Rentenzulage von DKK (rund 331 Euro) (alle Angaben von ). Normalerweise wird die Volksrente einmal jährlich auf Grund der Lohnentwicklung erhöht während die Zusatzrente nur bei ausreichender Rücklage an die Inflationsentwicklung angepasst wird. Während der Rente ist ein Zusatzverdienst möglich aber ab DKK (2.755 Euro) im Jahr wird der Grund- und Zusatzrentenbetrag um 30% gekürzt. Bei höherem Einkommen oder hohem Einkommen des Ehepartners ist es möglich, dass die Rente gar nicht mehr gezahlt wird. 1 (Steuerbehörde von Dänemark) 2 Statistical Yearbook 2010, Statistics Denmark

3 Einkommensabhängig können zur Volksrente noch Gesundheits-, Heizungs- und Sonderzulagen hinzukommen. 2. Säule Betriebliche Altersvorsorge In Dänemark spielt die betriebliche Altersvorsorge eine sehr große Rolle. Die jeweiligen Tarifvertragsparteien schließen Tarifverträge über Betriebsrenten ab, die sich ausschließlich auf kapitalgedeckte Versicherungen bzw. Fonds mit Beitragsprimat beziehen. Die Betriebsrenten decken etwa die Hälfte der Rentenansprüche der Beschäftigten ab. Das sind für einen durchschnittlichen Rentner ca Euro. (Muss noch überprüft werden!) Für die Bauwirtschaft ist PensionDanmark 3 der zuständige Rentenfond, der 1993 gegründet wurde und der viertgrößte Rentenfond in Dänemark ist. Er ist im gemeinsamen Besitz der Gewerkschaften und der Arbeitgeberverbände, die auch die Vorstandsmitglieder stellen. 37% der Mitglieder sind aus dem Baubereich; das sind ungefähr Arbeitnehmer. Der Beitragssatz liegt je nach Branche zwischen 12% und 18% des Monatseinkommens eines Beschäftigten, wovon die Arbeitgeber 2/3 und die Arbeitnehmer 1/3 tragen. Für die Bauwirtschaft liegt der Beitragssatz bei 12,6%. (Arbeitgeber 8,4%, Arbeitnehmer 4,2%). Die durchschnittliche betriebliche Rente für einen Bauarbeiter liegt bei Euro. (Muss noch überprüft werden!) Es ist eine Mindestverzinsung von 1,5 % vorgeschrieben, aber alle diese Rentenprogramme basieren auf einer Gewinnbeteiligung, die natürlich schwankend ist, je nach wirtschaftlichem Erfolg der Kapitalanlagen. Die Rentenleistungen werden in Form einer regelmäßigen Rente ausgezahlt, die Höhe richtet sich seit einigen Jahren nach geschlechtsneutralen Sterbetafeln. Arbeitsmarkt-Zusatzrente (ATP) Die dänische Arbeitsmarkt-Zusatzrente (ATP) ist eine gesetzliche, obligatorische Versicherung mit Beitragsprimat für alle Arbeitnehmer im Alter von 16 bis 65 Jahren (ab Jahrgang 1960 bis 67 Jahre), die mindestens 9 Stunden pro Woche beim selben Arbeitgeber beschäftigt sind. Sie ist hundertprozentig kapitalgedeckt. Das Leistungsspektrum des ATP- Systems umfasst Altersrenten und Kapitalabfindungen für Hinterbliebene. Da die ATP-Rente gesetzlich vorgeschrieben ist, könnte sie auch zur 1. Säule gerechnet werden Der Beitrag zur ATP-Versicherung ist ein fester Betrag, der sich nach der Anzahl der geleisteten Arbeitsstunden richtet. Beispielsweise beträgt der Beitrag (Arbeitnehmer und Arbeitgeber zusammen) ca. 36 Euro, wenn der Arbeitnehmer über 116 Stunden im Monat arbeitet (2009) 4. Grundsätzlich werden zwei Drittel der Beitragsleistung vom Arbeitgeber und ein Drittel vom Arbeitnehmer aufgebracht. Es wird regelmäßig eine Veränderung bzw. Anpassung der Beiträge an die Inflationsrate und an die Entwicklung der Durchschnittsverdienste vorgenommen. Durch die relativ geringen Beiträge entstehen natürlich auch nur geringe Rentenansprüche. Es besteht wie bei der Volksrente die Möglichkeit, den Beginn der ATP-Rente bis zum 70. Geburtstag aufzuschieben. Dadurch erhöht sich die Rente je nach Dauer der Beitragszahlungen um bis zu 0,8 Prozent je aufgeschobenen Monat Pensions at a Glance, OECD 2009

4 3. Säule Das Besondere Vorsorgesparen (SP) ist ein obligatorisches individuelles Rentenversicherungs-Sparsystem, in das alle abhängig Beschäftigten, Selbständige und Bezieher von Arbeitslosen- und Krankengeld 1% ihres Einkommens einzahlen. Die Beitragszahler können zwischen verschiedenen Rentenfonds, Versicherungen und Banken auswählen, die Renten werden ab dem 65. Lebensjahr gezahlt. Die Renten aus dem besonderen Vorsorgesparen sind wegen der niedrigen Einzahlungen nur gering. Ob dieses Vorsorgesparen auch zukünftig obligatorisch bleibt oder für die einzelnen Beschäftigten freiwillig gestaltet wird, ist in der aktuellen Diskussion strittig. Die Beitragszahlung ist seit 2004 ausgesetzt. 3. Frühverrentungsmöglichkeiten Im dänischen Rentensystem gibt es ein freiwilliges Frührentensystem (Efterløn), das mit der Arbeitslosenversicherung verbunden ist und ab dem 60. Lebensjahr gilt, wenn in den letzten 30 Jahren mindestens für 25 Jahre Beiträge in die Arbeitslosenversicherung eingezahlt worden sind und Frühverrentungsbeiträge abgeführt wurden. Die Höhe der Leistungen orientiert sich an der Arbeitslosenunterstützung. Es besteht außerdem die Möglichkeit ab dem 60. bis zum 65. Lebensjahr eine Altersteilzeitrente (Førtidspension) zu beziehen. Diese Rente ermöglicht den gleitenden Übergang vom Berufsleben in den Ruhestand. Die Arbeitzeit kann auf 12 bis 30 Stunden pro Woche verkürzt werden. Die Höhe der Rente hängt von der Arbeitszeitverkürzung ab. Dieses System läuft derzeit aus. Es betrifft nur noch Arbeitskräfte, die vor dem 1. Januar 1959 geboren wurden. Im Fall der Invalidität schützt die Frührente (Invalidepension) vor Armut. Dazu muss eine Person aufgrund einer Krankheit oder Behinderung nicht mehr in der Lage sein, ihren Lebensunterhalt durch Arbeit (abhängige Beschäftigung oder eine selbständige Tätigkeit) selbst zu bestreiten 5. Anspruch auf die Frührente besteht, wenn man mindestens 3 Jahre ab dem 15. Lebensjahr in Dänemark gewohnt hat. Die volle Frührente gibt es nach 40 Jahren Wohnsitz in Dänemark nach dem 15. Lebensjahr. Sie wird höchstens bis zum Beginn der Volksrente gezahlt. Die Höhe der Frührente hängt von der Wohnsitzdauer in Dänemark und vom Familienstand ab. Das Einkommen, das vor der Rente bezogen wurde, beeinflusst nicht die Höhe der Frührente. Die volle Frührente liegt bei Alleinstehenden bei DKK (rund Euro) pro Monat und ist damit höher als die Volksrente. 4. Vorteile bzw. Bonusregelungen bei der Verlängerung der beruflichen Tätigkeit über das normale Rentenalter hinaus Der Bezug der Volksrente und der ATP-Rente lässt sich bis zum 70. Lebensjahr aufschieben. Es erfolgt in diesem Fall eine prozentuale Erhöhung der Rente. Die Renten unterliegen der vollen Besteuerung, Sozialabgaben werden keine erhoben. 5 Meine Zeit in Dänemark Arbeit und Rente europaweit, Deutsche Rentenversicherung, 2009

5 5. Arbeitslosigkeit und Kinderbetreuung Bei Arbeitslosigkeit übernimmt die Arbeitslosenversicherung (oder die Gemeinde, falls keine Versicherung bestand) die Zahlungsverpflichtung des Arbeitgebers, und die ATP-Beiträge werden verdoppelt, wenn Leistungen aus der Arbeitslosenversicherung bezogen werden (wenn es sich um Sozialhilfeleistungen handelt, bleibt der normale Beitrag bestehen). Es gibt keine Gutschriften bzw. Beiträge für die betriebliche Altersvorsorge für Zeiten der Arbeitslosigkeit. Ähnlich verhält es sich bei der Mutterschafts-, Vaterschafts- oder Elternzeit. Es wird der doppelte Beitragssatz zur ATP-Versicherung eingezahlt. Der Empfänger zahlt ein Drittel des Beitrags, zwei Drittel übernimmt der Staat/die Gemeinde. Die Mutterschafts-/Vaterschafts- /Elternleistungen können bis zu einer Höchstgrenze von 52 Wochen bezogen werden. Auch hier gibt es keine Gutschriften bzw. Beiträge für die betriebliche Altersvorsorge für Kinderbetreuungszeiten ohne Beschäftigung. Das ist ein Problem vor allem für Frauen, da sie durch die Mutterschaftszeit später eine geringere betriebliche Rente erhalten. 6. Arbeitsbeziehungen und paritätische Pensionsfonds bzw. Sozialkassen Für die Beschäftigten der Bauwirtschaft ist der wichtigste Pensionsfond PensionDanmark, der allerdings auch andere Berufsgruppen zum Beispiel aus dem Transportsektor, dem öffentlichen Bereich und dem Hotel- und Gaststättengewerbe betreut. PensionDanmark wurde bereits unter dem Punkt 2.Säule beschrieben. 7. Rolle der Gewerkschaften, die aktuelle Diskussion sowie politische Trends In den letzten Wochen hat die dänische Regierung in die Diskussion gebracht, das freiwillige Frührentensystem (Efterløn) weitgehend abzuschaffen und das Rentenalter langfristig anzuheben. Es wurden Zahlen bis zu 71 Jahren genannt. Damit soll der Staatshaushalt aktuell saniert werden, das heißt, dass insbesondere die vom Staat über Steuern finanzierten Rentenbestandteile gestrichen oder gekürzt werden sollen. Die dänischen Gewerkschaften haben Widerstand gegen diese Pläne angekündigt. Sie wollen insbesondere das Frühverrentungssystem beibehalten, während es die Arbeitgeber abschaffen wollen. 8. Kurze Zusammenfassung und Einschätzung Das dänische Rentensystem ist sehr vielseitig und beruht auf 3 Säulen in den jeweils nochmals Untergliederungen bestehen. Es gibt eine steuerfinanzierte Mindestrente, weitere leistungsabhängige individuelle Renten und ein ausgeprägtes System von Betriebsrenten auf der Basis von Tarifverträgen. Die Rentenzahlungen sind vergleichsweise gut, allerdings ist eine aktuelle Diskussion entstanden, die Lebensarbeitszeit zu verlängern und die Renten zu kürzen.

6 Dänemark: Ergebnisse/Daten/Fakten auf einen Blick Bauwirtschaft: Anzahl Arbeitnehmer ca Betriebe Arbeitnehmer über 60 Jahren: ca Allgemeines Rentensystem ist wie organisiert? 1.Säule: Gesetzliche Alters-/Volksrente (Grundrente + Zusatzrente), steuerfinanziert 2.Säule: betriebliche Altersrente + Arbeitsmarkt-Zusatzrente (ATP) Beiträge: Betriebliche Rente Arbeitgeber 8,4% Arbeitnehmer 4,2% ATP-Rente Arbeitgeber ca. 24 Euro Arbeitnehmer ca. 12 Euro 3.Säule Besonderes Vorsorgesparen SP (obligatorisch zur Zeit ausgesetzt) Beiträge: Arbeitgeber Arbeitnehmer 1% Gibt es Sonderregelungen für die Bauwirtschaft? Nein Gesetzliches Renteneintrittsalter: 65 Anzahl der Jahre Wohnsitz in DK: 3 Jahre Dänen, 10 Jahre Ausländer, 40 Jahre für volle Rente Tatsächliches Renteneintrittsalter: 61,3 (2008) Geplantes/zukünftiges gesetzliches Renteneintrittsalter: 67 (stufenweise von 2024 bis 2027) Mindestrente in 1400 (?) Rentenhöhe vom letzten Einkommen in %: ca. 40 Rentenhöhe Brutto/Netto in (?) in %: Brutto 80%, Netto 91% Frühverrentung möglich: ja, ab 60 Rentenkürzung: ja von 60-64, Leistungen orientieren sich an der Arbeitslosenunterstützung ab 65 wird die normale Volksrente gezahlt Bedingungen einer Frühverrentung: - Krankheit: volle Rente nach 40 Jahren Wohnsitz in DK nach dem 15. Lebensjahr - Schwerarbeit: nein Gibt es Tarifverträge? Ja die Bauwirtschaft PensionDanmark Gibt es Paritätische Kassen oder Fonds? Ja, für Stichworte/Kurzberichte zu den Themen: Aktuelle Diskussion/Forderungen: Gesetzgeber: Erhöhung des Rentenalters auf über 67 Jahre, Abschaffung/Beschneidung des freiwilligen Frührentensystems Aktuelle Diskussion/Forderungen: Gewerkschaften: Beibehaltung des Rentenalters und des freiwilligen Frührentensystems Aktuelle Diskussion/Forderungen: Arbeitgeber: Abschaffung/Beschneidung des freiwilligen Frührentensystems

Ausland Meine Zeit in Dänemark Arbeit und Rente europaweit

Ausland Meine Zeit in Dänemark Arbeit und Rente europaweit Ausland Meine Zeit in Dänemark Arbeit und Rente europaweit > > > Das soziale Netz in Dänemark Welche Leistungen Sie bekommen können Ihre Ansprechpartner Leben und arbeiten in Europa Europa rückt zusammen.

Mehr

Auf 100 Erwerbspersonen kommen heute schon rund 43 Standardrentner

Auf 100 Erwerbspersonen kommen heute schon rund 43 Standardrentner STAATLICHE ALTERSVERSORGUNG Rentenkürzung Auf 100 Erwerbspersonen kommen heute schon rund 43 Standardrentner Ein 2005 geborenes Mädchen wird voraussichtlich 103 Jahre alt, ein Junge immerhin rund 98. Somit

Mehr

Für (echtes) Bürgergeld!

Für (echtes) Bürgergeld! Für (echtes) Bürgergeld! 1. Grundgedanke Das Grundproblem der heutigen Gesellschaft wird nicht in steigender Arbeitslosigkeit gesehen. Die Arbeitslosigkeit ist eine zwingende Folge der steigenden Produktionskraft

Mehr

Themenschwerpunkt Sofortrente

Themenschwerpunkt Sofortrente Themenschwerpunkt Sofortrente Inhalt: Sofortrente, Ansparrente Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Sofortrente nach Maß Verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Sofortrente und Steuern Über die Besteuerung

Mehr

Norwegen. 1 2 http://dx.doi.org/10.1787/888932909352

Norwegen. 1 2 http://dx.doi.org/10.1787/888932909352 9. RENTEN AUF EINEN BLICK 213: LÄNDERPROFILE NORWEGEN Norwegen Norwegen: Rentensystem im Jahr 212 Das 211 eingeführte neue staatliche Rentensystem setzt sich aus einer einkommensabhängigen Rente und einer

Mehr

Altersvorsorge-Konzept

Altersvorsorge-Konzept Altersvorsorge-Konzept Beigesteuert von Monday, 14. April 2008 Letzte Aktualisierung Wednesday, 7. May 2008 Das WBA-AltersVorsorgeKonzept Jetzt säen, später die Früchte ernten Im Jahr 2030 werden nur noch

Mehr

Rentenund. Versorgungslücke

Rentenund. Versorgungslücke Rentenund Versorgungslücke Düsseldorf, Januar 2004 Renten- und Versorgungslücke 1 Renten- und Versorgungslücke Eine zusätzliche finanzielle Absicherung für die Zeit nach der Erwerbstätigkeit wird dringend

Mehr

Demographische Entwicklung und aktuelle Betrachtung der Bauwirtschaft

Demographische Entwicklung und aktuelle Betrachtung der Bauwirtschaft Rente Großbritannien Demographische Entwicklung und aktuelle Betrachtung der Bauwirtschaft Im Vereinigten Königreich von Großbritannien und Nordirland leben zur Zeit 62 Millionen Menschen in einer parlamentarische

Mehr

Swiss Life Vorsorge-Know-how

Swiss Life Vorsorge-Know-how Swiss Life Vorsorge-Know-how Thema des Monats: Sofortrente Inhalt: Sofortrente, Ansparrente Gemeinsamkeiten und Unterschiede. Sofortrente nach Maß Verschiedene Gestaltungsmöglichkeiten. Sofortrente und

Mehr

Arbeitsblatt Verdienstabrechnung

Arbeitsblatt Verdienstabrechnung Arbeitsblatt Verdienstabrechnung Bitte finden Sie sich in Gruppen zusammen und lesen Sie sich zunächst die Begriffe auf dem Arbeitsblatt Erklärungen zur Verdienstabrechnung durch. Sie sollten sich innerhalb

Mehr

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. Versorgungskammer

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. Versorgungskammer Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung BVK Bayerische Versorgungskammer Die gesetzliche Rentenversicherung allein kann in Zukunft Ihre Altersversorgung

Mehr

Beschäftigung von Rentnern

Beschäftigung von Rentnern Beschäftigung von Rentnern 30500 0/206 V Inhalt: Firmenkundenservice Inhalt. Allgemeines... 2. Geringfügige Beschäftigung... 3. Altersgrenze und Altersrente... 3. Krankenversicherung... 3.2 Rentenversicherung...

Mehr

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE

Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE _ Basiswissen BETRIEBLICHE VORSORGE Machen Sie mehr aus Ihrem Gehalt Als Arbeitnehmer können Sie einen Teil Ihres Bruttogehalts in eine betriebliche Altersversorgung umwandeln. Netto merken Sie davon nur

Mehr

Argumente zum Rentenpaket der Bundesregierung

Argumente zum Rentenpaket der Bundesregierung Argumente zum Rentenpaket der Bundesregierung Rente ab 63 Nach dem Gesetzentwurf der Bundesregierung sollen Menschen, die 45 Jahre lang Beiträge in die Rentenversicherung eingezahlt haben, mit 63 ohne

Mehr

Private Rente. primos

Private Rente. primos Private Rente primos Keine Zeit verlieren Häufig wird die wichtige private Altersvorsorge auf die lange Bank geschoben. Unser Tipp: Verlieren Sie keine Zeit! Je früher Sie beginnen, umso weniger müssen

Mehr

Tarif CR. Ausgangssituation. Ihre private Altersvorsorge in der PK

Tarif CR. Ausgangssituation. Ihre private Altersvorsorge in der PK Ausgangssituation zukünftige Unsicherheit der umlagefinanzierten Renten: jüngere Generationen erhalten maximal eine Grundversorgung. demographische Entwicklung: immer weniger Beitragszahlern stehen immer

Mehr

Merkblatt zur Besteuerung von Renten nach dem Alterseinkünftegesetz

Merkblatt zur Besteuerung von Renten nach dem Alterseinkünftegesetz Freie und Hansestadt Hamburg F i n a n z b e h ö r d e Merkblatt zur Besteuerung von Renten nach dem Alterseinkünftegesetz Zwölf Antworten auf häufig gestellte Fragen 1. Was ist neu in der Rentenbesteuerung?

Mehr

Heute wissen, womit Sie später rechnen können. PrivatVorsorge

Heute wissen, womit Sie später rechnen können. PrivatVorsorge Frankfurter Sparkasse 60255 Frankfurt am Main ServiceLine 069 24 1822 24 frankfurter-sparkasse.de Stand 6.2006 Heute wissen, womit Sie später rechnen können. PrivatVorsorge An einer privaten Vorsorge kommt

Mehr

Altersvorsorge-Check.de Renten- und Altersvorsorge Analyse und Planung. Altersvorsorge-Planung. für. Max Mustermann 02.07.2004

Altersvorsorge-Check.de Renten- und Altersvorsorge Analyse und Planung. Altersvorsorge-Planung. für. Max Mustermann 02.07.2004 Altersvorsorge-Planung für Max Mustermann 02.07.2004 Sie wurden beraten durch: Michael Schmidt 1. Warum private Altersversorgung? 2. Wie viel Rente brauchen Sie im Alter? 3. Was haben Sie bereits für Ihre

Mehr

RENTE MIT 67 ENTWICKLUNGEN AM ARBEITSMARKT

RENTE MIT 67 ENTWICKLUNGEN AM ARBEITSMARKT RENTE RENTE MIT 67 ENTWICKLUNGEN AM ARBEITSMARKT INFORMATIONEN ZUR VERLÄNGERUNG DER LEBENSARBEITSZEIT UND ZU DEN CHANCEN ÄLTERER BESCHÄFTIGTER DIE MITTE. Rente mit 67 Entwicklungen am Arbeitsmarkt Informationen

Mehr

Individuelle Zeitwertkonten Ein wertvolles Instrument neben der betrieblichen Altersvorsorge

Individuelle Zeitwertkonten Ein wertvolles Instrument neben der betrieblichen Altersvorsorge Deutsche Zeitwert GmbH Krokamp 29 24539 Neumünster Deutsche Zeitwert GmbH Krokamp 29 24539 Neumünster Tel.: +49 (0)4321 99 95-86 Fax: +49 (0)4321 99 95-89 post@deutsche-zeitwert.de www.deutsche-zeitwert.de

Mehr

Die besten Steuertipps für den Ruhestand

Die besten Steuertipps für den Ruhestand Beck kompakt Die besten Steuertipps für den Ruhestand von Bernhard Schmid 1. Auflage Verlag C.H. Beck München 2015 Verlag C.H. Beck im Internet: www.beck.de ISBN 978 3 406 67358 0 Zu Inhalts- und Sachverzeichnis

Mehr

2. Rentenanpassung orientiert sich an der Lohnentwicklung

2. Rentenanpassung orientiert sich an der Lohnentwicklung Mitglied des Deutschen Bundestages Stv. Vorsitzender des Ausschusses für Arbeit und Soziales und stv. Vorsitzender sowie arbeits-, sozial- und gesundheitspolitischer Sprecher der CSU- Landesgruppe im Deutschen

Mehr

Willkommen bei. bei Industriens Pension,

Willkommen bei. bei Industriens Pension, Willkommen bei Industriens Pension Durch Ihr Beschäftigungsverhältnis sind Sie Mitglied bei uns geworden. Die Mitgliedschaft ist Bestandteil des für Ihr Beschäftigungsverhältnis geltenden Tarifvertrags.

Mehr

Drei Säulen oder drei Schichten? Das Alterseinkünftegesetz

Drei Säulen oder drei Schichten? Das Alterseinkünftegesetz Drei Säulen oder drei Schichten 1/14 Drei Säulen oder drei Schichten? Das Alterseinkünftegesetz Dr. Pascal Krimmer Forschungszentrum Generationenverträge Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Vortrag am

Mehr

Länderbericht Deutschland

Länderbericht Deutschland Länderbericht Deutschland Demographische Entwicklung und aktuelle Betrachtung der Bauwirtschaft Die aktuelle Einwohnerzahl in Deutschland beträgt z. Z. ca. 82,2 Mio., in der Bauwirtschaft gibt es ca. 720000

Mehr

Rentensicherheit. Rente? Aber sicher!

Rentensicherheit. Rente? Aber sicher! Rente? Aber sicher! Worum geht s eigentlich? - Deutschland war noch nie so reich wie heute! - Pro Einwohner wurde noch nie so viel Reichtum erzeugt. Uns wird gesagt: Für unsere Rente ist kein Geld mehr

Mehr

Länderbericht Österreich

Länderbericht Österreich Länderbericht Österreich Demographische Entwicklung und aktuelle Betrachtung der Bauwirtschaft In der Republik Österreich leben ca. 8,4 Mio. Menschen in 9 Bundesländern. Österreich ist erst seit 1994 Mitglied

Mehr

Riester Rente ab 2009

Riester Rente ab 2009 Riester Rente ab 2009 Die private Altersvorsorge wird immer bedeutender. Mit der umgangssprachlich genannten "Riester Rente, die 2002 eingeführt wurde, ist dies besonders kostengünstig möglich. Richtig

Mehr

Besteuerung der Altersvorsorge

Besteuerung der Altersvorsorge Besteuerung der Altersvorsorge Thema Zielgruppe Dauer Besteuerung der Altersvorsorge Gymnasium, berufliche Schule, Sek II Benötigtes Vorwissen 1 Unterrichtsstunde Wissen über Altersvorsorgeprodukte Intention

Mehr

Anlage R: Speziell für Rentner

Anlage R: Speziell für Rentner 73 Anlage R: Speziell für Rentner Renten sind grundsätzlich steuerpflichtig. Ausnahmen bestätigen aber die Regel: Hier sind das zum Beispiel gesetzliche Unfallrenten oder Kriegs- und Wehrdienstbeschädigtenrenten.

Mehr

Schutz in der Gemeinschaft: Gesetzlich verankerte Alterssicherungssysteme

Schutz in der Gemeinschaft: Gesetzlich verankerte Alterssicherungssysteme Schutz in der Gemeinschaft: Gesetzlich verankerte Alterssicherungssysteme 20 Gesetzlich verankerte Alterssicherungssysteme Während einer selbstständigen Tätigkeit sind viele Gewerbetreibende und Freiberufler

Mehr

Rente mit 70plus? nachhaltigen Altersvorsorge. Robert Fenge

Rente mit 70plus? nachhaltigen Altersvorsorge. Robert Fenge Rente mit 70plus? Wege zu einer generationengerechten und nachhaltigen Altersvorsorge Robert Fenge 1 Aufbau 1. Das demographische Problem der Rente 2. Generationengerechtigkeit: Lastenverteilung 3. Nachhaltigkeit:

Mehr

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert.

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Fonds-Rente mit Zulagenförderung Der Continentale VorsorgePlus Plan Bis zu 300 EUR Kinderzulage www.continentale.de Die Menschen in Deutschland

Mehr

Projekt Rente: Länderbericht Schweden

Projekt Rente: Länderbericht Schweden Projekt Rente: Länderbericht Schweden 1. Demographische Entwicklung und aktuelle Betrachtung der Bauwirtschaft In Schweden leben 9,4 Mio. Menschen. Es gibt 4,9 Mio. Arbeitskräfte. Die Arbeitslosenrate

Mehr

mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer

mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer mamax-direktversicherung Der einfache Weg zur betrieblichen Altersversorgung Information für Arbeitnehmer Mitarbeiter&Chef: gemeinsam profitieren Ein Konzept mit zwei Gewinnern Arbeitnehmer Lebenslange

Mehr

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert.

Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Riester-Rente Einfach. Flexibel. Staatlich gefördert. Die Fonds-Rente mit Zulagenförderung Der Continentale VorsorgePlusPlan Bis zu 300 EUR Kinderzulage www.continentale.de Die Menschen in Deutschland

Mehr

Hubert-Ralph Schmitt Gerd Kunert Eva Stichler. Neue Wege ALTERSVERSORGUNG. Ein praktischer Leitfaden für den Arbeitgeber

Hubert-Ralph Schmitt Gerd Kunert Eva Stichler. Neue Wege ALTERSVERSORGUNG. Ein praktischer Leitfaden für den Arbeitgeber Hubert-Ralph Schmitt Gerd Kunert Eva Stichler Neue Wege der betrieblichen ALTERSVERSORGUNG Ein praktischer Leitfaden für den Arbeitgeber 1 ANALYSE DER GESETZLICHEN RENTENSITUATION 1.1»Nichts ist so sicher

Mehr

Das Glück wird mehr. Die Sicherheit bleibt. ELTERNZEIT. BVK Bayerische. V ersorgungskammer

Das Glück wird mehr. Die Sicherheit bleibt. ELTERNZEIT. BVK Bayerische. V ersorgungskammer Das Glück wird mehr. Die Sicherheit bleibt. ELTERNZEIT BVK Bayerische V ersorgungskammer Herzlichen Glückwunsch! Die Zusatzversorgungskasse der bayerischen Gemeinden gratuliert Ihnen herzlich zur Geburt

Mehr

Altersarmut in Deutschland

Altersarmut in Deutschland Altersarmut in Deutschland Prof. Axel Börsch-Supan, Ph.D. Munich Center for the Economics of Aging (MEA) des Max-Planck-Instituts für Sozialrecht und Sozialpolitik und Technische Universität München 22.

Mehr

Nachhaltigkeitsfaktor Riester-+Beitragssatzfaktor Insgesamt -2,98-4,21-4,38 2003-2015 2016-2029

Nachhaltigkeitsfaktor Riester-+Beitragssatzfaktor Insgesamt -2,98-4,21-4,38 2003-2015 2016-2029 Matthias W. Birkwald Mitglied des Deutschen Bundestages Rentenpolitischer Sprecher Bundestagsfraktion DIE LINKE Auswertung: Wirkung der Kürzungsfaktoren in der Rentenanpassungsformel von 2003-2029 Nachhaltigkeitsfaktor

Mehr

Betriebliche Altersversorgung. für Einsteiger Teil 1. München, 14.04.2011

Betriebliche Altersversorgung. für Einsteiger Teil 1. München, 14.04.2011 Betriebliche Altersversorgung für Einsteiger Teil 1 München, 14.04.2011 1 Der Demographische Wandel (Verhältnis Beschäftigte/ Rentner) 120 100 80 60 40 20 0 100 100 100 100 104 89 43 36 1992 2000 2030

Mehr

Reformoptionen für das Rentensystem in Zeiten

Reformoptionen für das Rentensystem in Zeiten Reformoptionen für das Rentensystem in Zeiten des demographischen Wandels Robert Fenge Rostocker Streitgespräche zum Demographischen Wandel Konflikt oder Miteinander der Generationen? Bonn, 15.10.2013

Mehr

Entspannt älter werden!

Entspannt älter werden! PrivatRente PrivatVorsorge Entspannt älter werden! Eine gute Altersvorsorge bietet nicht nur Sicherheit, sondern auch Flexibilität. Gestalten Sie mit der Barmenia PrivatRente Ihre finanzielle Zukunft!

Mehr

AktivRENTE und AktivLEBEN

AktivRENTE und AktivLEBEN Flexibel für Ihr Alter AktivRENTE und AktivLEBEN klassische Renten- und Lebensversicherung Sicher wissen Sie, dass wir in Deutschland ein großes Renten-Problem haben! Und was ist, wenn Ihnen plötzlich

Mehr

Krankenversicherung Spezial

Krankenversicherung Spezial Krankenversicherung Spezial Änderungen 2011 Wer kann sich privat versichern? Wieder einmal wurden die Gesetze zur Pflichtversicherung geändert. Bis zum letzten Jahr konnten sich Angestellte nur dann privat

Mehr

Zusatztipps mit Zukunftspotenzial.

Zusatztipps mit Zukunftspotenzial. 113 Zusatztipps Über das unmittelbare Ausfüllen der Formulare hinaus gibt es eine Reihe Tipps und Informationen, die für Sie wichtig sein können. Dabei geht es beispielsweise um die Besteuerung der betrieblichen

Mehr

Zusatzversorgungskasse der Steine- und Erden- Industrie und des Betonsteinhandwerks VVaG Die Bayerische Pensionskasse

Zusatzversorgungskasse der Steine- und Erden- Industrie und des Betonsteinhandwerks VVaG Die Bayerische Pensionskasse ZVK Zusatzversorgungskasse der Steine- und Erden- Industrie und des Betonsteinhandwerks VVaG Die Bayerische Pensionskasse INFORMATION ÜBER DIE INDIVIDUELLE ALTERSVORSORGE IN DER ZIEGELINDUSTRIE Stand Januar

Mehr

DIA Ausgewählte Trends November 2014. Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln

DIA Ausgewählte Trends November 2014. Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln DIA Ausgewählte Trends November 2014 Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln DIA Ausgewählte Trends 2014 (I) Ausgangslage und Fragestellung

Mehr

Eine optimale Lösung für Ihre betriebliche Altersvorsorge. Pensionskasse Informationen für Arbeitnehmer

Eine optimale Lösung für Ihre betriebliche Altersvorsorge. Pensionskasse Informationen für Arbeitnehmer Eine optimale Lösung für Ihre betriebliche Altersvorsorge Pensionskasse Informationen für Arbeitnehmer Mit der Pensionskasse die Altersversorgung individuell gestalten Zusätzliche Vorsorge ist unumgänglich

Mehr

Generationengerechtigkeit oder: Konflikte zwischen Jung und Alt?

Generationengerechtigkeit oder: Konflikte zwischen Jung und Alt? Generationengerechtigkeit oder: Konflikte zwischen Jung und Alt? Eine Untersuchung der psychonomics AG im Auftrag der Allianz Lebensversicherungs-AG Lebensversicherung Methodik 2 Lebensversicherung Methodik

Mehr

Demografie und Rente: Die Effekte einer höheren Erwerbstätigkeit Älterer auf die Beitragssätze zur Rentenversicherung

Demografie und Rente: Die Effekte einer höheren Erwerbstätigkeit Älterer auf die Beitragssätze zur Rentenversicherung Demografie und Rente: Die Effekte einer höheren Erwerbstätigkeit Älterer auf die Beitragssätze zur Rentenversicherung Präsentation, Berlin 18. Juni 2013 Im Auftrag der Initiative Neue Soziale Marktwirtschaft

Mehr

Rentensysteme in Europa Lohnt sich ein Blick zu den Nachbarn?

Rentensysteme in Europa Lohnt sich ein Blick zu den Nachbarn? Rentensysteme in Europa Lohnt sich ein Blick zu den Nachbarn? Natalie Laub Forschungszentrum Generationenverträge Albert Ludwigs Universität Freiburg Überblick Demografie im internationalen Vergleich Rentenreformen

Mehr

WAS PASSIERT BEI DER EINZAHLUNG IN EINEN ZUSATZRENTENFONDS. Informationen zur Vertiefung

WAS PASSIERT BEI DER EINZAHLUNG IN EINEN ZUSATZRENTENFONDS. Informationen zur Vertiefung WAS PASSIERT BEI DER EINZAHLUNG IN EINEN ZUSATZRENTENFONDS Informationen zur Vertiefung Was passiert bei der Einzahlung in einen Zusatzrentenfonds Beim Beitritt in einen Zusatzrentenfonds sind viele einzelne

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE DIREKTVERSICHERUNG / ENTGELTUMWANDLUNG SIE BAUEN IHRE RENTE AUS. WIR SICHERN IHRE FÖRDERUNGEN. WENIGER STEUERN UND SOZIALABGABEN. MEHR RENTE. Mit einer Direktversicherung durch Entgeltumwandlung

Mehr

Inhaltsübersicht. Erbschaftssteuer 46 Berechnungstabellen und wichtige Adressen 47 Wie wächst das Vermögen? 47 Wichtige Adressen 48

Inhaltsübersicht. Erbschaftssteuer 46 Berechnungstabellen und wichtige Adressen 47 Wie wächst das Vermögen? 47 Wichtige Adressen 48 1 Inhaltsübersicht Kalender 2012/2013 2 Gesetzliche Rentenversicherung 3 Rentenanpassungen 3 Drei-Schichten-Modell 3 Inflation 4 Faustdaten zur gesetzlichen Rentenversicherung 4 Durchschnittliche Lebenserwartung

Mehr

Die Zusatzrente Ihre Pflichtversicherung bei der ZVK

Die Zusatzrente Ihre Pflichtversicherung bei der ZVK Die Zusatzrente Ihre Pflichtversicherung bei der ZVK Stand Januar 2013 Dieses Merkblatt informiert lediglich in Grundzügen über die Zusatzrente und die ZusatzrentePlus bei der ZVK des KVS. Besonderheiten

Mehr

Wollen Sie noch mehr wissen? Möchten Sie ein individuelles Angebot? Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie!

Wollen Sie noch mehr wissen? Möchten Sie ein individuelles Angebot? Nehmen Sie doch einfach Kontakt zu uns auf. Wir freuen uns auf Sie! Wichtig zu wissen Arbeitslosigkeit Ihre bereits angesparten Beiträge für die Altersversorgung sind sicher. Sie können den Vertrag beitragsfrei ruhen lassen. Ein großer Vorteil: Auf Arbeitslosengeld II

Mehr

Änderungen in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung ab 1. Januar 2015.

Änderungen in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung ab 1. Januar 2015. Änderungen in der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung ab 1. Januar 2015. In der gesetzlichen Kranken- und Pflegeversicherung sind zum 1. Januar 2015 einige Änderungen in Kraft getreten. Neu ist

Mehr

Der Sozialausgleich. http://www.bmg.bund.de/krankenversicherung/gesundheitsreform/sozialausgleich.html

Der Sozialausgleich. http://www.bmg.bund.de/krankenversicherung/gesundheitsreform/sozialausgleich.html Page 1 of 6 GLOSSARBEGRIFF Der Sozialausgleich Gibt es einen Sozialausgleich für den Zusatzbeitrag? Ja. Eine gesetzliche Überforderungsklausel stellt sicher, dass kein Mitglied einer Krankenkasse über

Mehr

Mütter-Rente Gleichstellung mit Nebenwirkungen Stellungnahme

Mütter-Rente Gleichstellung mit Nebenwirkungen Stellungnahme Mütter-Rente Gleichstellung mit Nebenwirkungen Stellungnahme Ingo Schäfer Referent für Sozialversicherungs- und Steuerpolitik Bremen, November 2013 Für ein vor 1992 geborenes Kind wird derzeit ein Rentenanspruch

Mehr

Flexibilität, Sicherheit, Wachstum. Hier ist alles für Sie drin. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer

Flexibilität, Sicherheit, Wachstum. Hier ist alles für Sie drin. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Flexibilität, Sicherheit, Wachstum. Hier ist alles für Sie drin. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Handeln Sie jetzt, damit Sie entspannt in die Zukunft blicken können In den letzten

Mehr

Alterssicherung. Liebe Kolleginnen und Kollegen,

Alterssicherung. Liebe Kolleginnen und Kollegen, - 2 - Liebe Kolleginnen und Kollegen, nach und nach wird immer klarer, was der Koalitionsausschuss von Union und FDP in der Nacht vom 04. auf den 05. November wirklich beschlossen hat. Mit den folgenden

Mehr

GENERATION BASIC PLUS STEUERN SPAREN MIT RENDITECHANCEN

GENERATION BASIC PLUS STEUERN SPAREN MIT RENDITECHANCEN GENERATION BASIC PLUS STEUERN SPAREN MIT RENDITECHANCEN NEHMEN SIE IHRE ALTERSVORSORGE SELBST IN DIE HAND denn für einen finanziell unabhängigen und sorgenfreien Lebensabend ist Eigeninitiative gefragt!

Mehr

Altersvorsorge. Finanzielle Vorsorge. Gesetzliche Rentenversicherung

Altersvorsorge. Finanzielle Vorsorge. Gesetzliche Rentenversicherung Altersvorsorge Gesetzliche Rentenversicherung Informationen zur gesetzlichen Rentenversicherungen bietet der Ratgeber der Verbraucherzentralen»Gesetzliche Rente«(siehe Seite 208). Die gesetzliche Rentenversicherung

Mehr

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer

Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung. BVK Bayerische. V ersorgungskammer Zahlt sich in Zukunft aus. Die PlusPunktRente. Die PlusPunktRente als Entgeltumwandlung BVK Bayerische V ersorgungskammer Die gesetzliche Rentenversicherung allein kann in Zukunft Ihre Altersversorgung

Mehr

Merkblatt über die überobligatorischen Vorsorgelösungen der Stiftung Sozialfonds

Merkblatt über die überobligatorischen Vorsorgelösungen der Stiftung Sozialfonds Merkblatt über die überobligatorischen Vorsorgelösungen der Stiftung Sozialfonds Gültig ab 01.01.2015 2 Sozialfonds, erstellt im März 2015 Grundsätzliches Der Sozialfonds bietet fünf überobligatorische

Mehr

Eine Information für Arbeitgeber. Die LVM-Direktversicherung

Eine Information für Arbeitgeber. Die LVM-Direktversicherung Eine Information für Arbeitgeber Die LVM-Direktversicherung Betriebliche Altersversorgung in meinem Unternehmen? Die betriebliche Altersversorgung in Ihrem Unternehmen ist bei der LVM in guten Händen.

Mehr

Basis-Rente, Riester-Rente, Private Lebens- und Rentenversicherungen. Wege der Versorgung

Basis-Rente, Riester-Rente, Private Lebens- und Rentenversicherungen. Wege der Versorgung Basis-Rente, Riester-Rente, Private Lebens- und Rentenversicherungen Wege der Versorgung Wovon werden Sie im Alter leben? Das Zukunftsproblem der gesetzlichen Rente hat im Wesentlichen 2 Ursachen: Immer

Mehr

V W l - l e i s t u n g e n VWL Care s t e u e r s p a r e n d a n l e g e n

V W l - l e i s t u n g e n VWL Care s t e u e r s p a r e n d a n l e g e n V W L - L e i s t u n g e n VWL Care s t e u e r s p a r e n d a n l e g e n 2 Ich mache mir Gedanken um meine Zukunft. Heute wird Ihre Leistung belohnt Sie haben Spaß an Ihrer Arbeit und engagieren sich

Mehr

BasisRente. Finanziell abgesichert. Ihr Leben lang. Steuerlich gefördert, flexibel und sicher. Die BasisRente der SAARLAND Wir sind für Sie nah.

BasisRente. Finanziell abgesichert. Ihr Leben lang. Steuerlich gefördert, flexibel und sicher. Die BasisRente der SAARLAND Wir sind für Sie nah. BasisRente Finanziell abgesichert. Ihr Leben lang. Steuerlich gefördert, flexibel und sicher. Die BasisRente der SAARLAND Wir sind für Sie nah. Warum Sie unbedingt privat für Ihr Alter vorsorgen sollten.

Mehr

DIA Ausgewählte Trends Juni 2015. Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln

DIA Ausgewählte Trends Juni 2015. Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln DIA Ausgewählte Trends Juni 2015 Klaus Morgenstern, Deutsches Institut für Altersvorsorge, Berlin Bettina Schneiderhan, YouGov Deutschland, Köln DIA Ausgewählte Trends 2015 (I) Ausgangslage und Fragestellung

Mehr

Gut informiert zur richtigen Altersvorsorge

Gut informiert zur richtigen Altersvorsorge Gut informiert zur richtigen Altersvorsorge 4 Fragen, die Sie sich stellen sollten! Sicher, einfach, leistungsstark Private DEVK-Altersvorsorge PRIVATE ALTERSVORSORGE Wir planen unsere Altersvorsorge!

Mehr

Stellungnahme des GKV-Spitzenverbandes vom 21.01.2016

Stellungnahme des GKV-Spitzenverbandes vom 21.01.2016 Stellungnahme des GKV-Spitzenverbandes vom 21.01.2016 zum Antrag der Fraktion DIE LINKE Gerechte Krankenversicherungsbeiträge für Direktversicherungen und Versorgungsbezüge Doppelverbeitragung vermeiden

Mehr

Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Skala 44 2014 monatliche AHV / IV Vollrenten auf den folgenden Seiten

Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Skala 44 2014 monatliche AHV / IV Vollrenten auf den folgenden Seiten Registrierter Vermittler bei der Eidgenössischen Finanzmarktaufsicht - FINMA Registernummer 10592 Private Altersvorsorge Sicherheit im Alter Skala 44 2014 monatliche AHV / IV Vollrenten auf den folgenden

Mehr

Vorsorge in der Schweiz Die Sicht der Lebensversicherer. Andreas Zingg Vorsitzender der Kommission für Soziale Fragen des SVV

Vorsorge in der Schweiz Die Sicht der Lebensversicherer. Andreas Zingg Vorsitzender der Kommission für Soziale Fragen des SVV Vorsorge in der Schweiz Die Sicht der Lebensversicherer Andreas Zingg Vorsitzender der Kommission für Soziale Fragen des SVV Vorsorge in der Schweiz Die Sicht der Lebensversicherer 3-Säulen-Konzept Sozialpartnerschaft

Mehr

KurzInfo. Altersarmut bei Trainern, Berater, Dozenten und Coachs? Gefahr oder Gespenst? - Stand Januar 2015 -

KurzInfo. Altersarmut bei Trainern, Berater, Dozenten und Coachs? Gefahr oder Gespenst? - Stand Januar 2015 - KurzInfo Altersarmut bei Trainern, Berater, Dozenten und Coachs? Gefahr oder Gespenst? - Stand Januar 2015 - Edit Frater ef@trainerversorgung.de ef@trainerversorgung-ev.org Verantwortlich im BDVT: Gerd

Mehr

E-Lehrbuch BWL einfach und schnell VERSICHERUNGSSEKTOR

E-Lehrbuch BWL einfach und schnell VERSICHERUNGSSEKTOR E-Lehrbuch BWL einfach und schnell VERSICHERUNGSSEKTOR 1 Das Versicherungswesen bestand bereits im 14. Jahrhundert. Die Menschen hatten nach einem System gesucht, das dem einzelnen auch einen sehr hohen

Mehr

Lassen Sie sich keine staatliche Förderung entgehen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer

Lassen Sie sich keine staatliche Förderung entgehen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Lassen Sie sich keine staatliche Förderung entgehen Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Bauen Sie bei Ihrer zusätzlichen Alters vorsorge auf die Direktversicherung Die Rentenlücke ist

Mehr

GENERATION BUSINESS STARKE BETRIEBSRENTE, DIE RENDITECHANCEN MIT SICHERHEIT VERBINDET

GENERATION BUSINESS STARKE BETRIEBSRENTE, DIE RENDITECHANCEN MIT SICHERHEIT VERBINDET GENERATION BUSINESS STARKE BETRIEBSRENTE, DIE RENDITECHANCEN MIT SICHERHEIT VERBINDET SORGEN SIE MIT EINER BAV FÜR IHREN RUHESTAND VOR! Die betriebliche Altersversorgung (bav) ist für viele Arbeitnehmer

Mehr

Wer zahlt unsere Rente?

Wer zahlt unsere Rente? Wer zahlt unsere Rente? Die Last der Jugend. Rentner Erwerbstätige heute: 5 Erwerbstätige finanzieren 2 Rentner 2030: 3 Erwerbstätige finanzieren 2 Rentner 4300 1.MK.C001 10.2010 > Schon heute reicht es

Mehr

Geschenke vom Staat: mehr, als Sie denken. WohnSparen mit Wüstenrot

Geschenke vom Staat: mehr, als Sie denken. WohnSparen mit Wüstenrot Geschenke vom Staat: mehr, als Sie denken WohnSparen mit Wüstenrot Ihre finanziellen Vorteile jetzt kennenlernen und nutzen! Insbesondere beim Bausparen profitieren Sie von staatlicher Förderung. Wir stellen

Mehr

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG

Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG Antworten auf häufig gestellte Fragen zum Thema Leistungsmitteilung zur Einkommenssteuererklärung nach 22 Nr. 5 Satz 7 EStG Inhalt: 1. Warum versendet die DRV KBS eine Leistungsmitteilung nach 22 Nr. 5

Mehr

Individuelle Beratung für Generationen seit Generationen.

Individuelle Beratung für Generationen seit Generationen. Die lebenslange Zusatzrente! Individuelle Beratung für Generationen seit Generationen. Sparkassen-VorsorgePlus Geschenkt: 9OO für M IA + EMMA + SOPHIA Der solide Sparplan für eine lebenslange Zusatzrente

Mehr

BETRIEBLICHE VORSORGE

BETRIEBLICHE VORSORGE BETRIEBLICHE VORSORGE DIREKTVERSICHERUNG / ENTGELTUMWANDLUNG SIE BAUEN IHRE RENTE AUS. WIR SICHERN IHRE FÖRDERUNGEN. WENIGER STEUERN UND SOZIALABGABEN. MEHR RENTE. Die gesetzliche Rente allein reicht nicht,

Mehr

Steuerfalle im Alter?

Steuerfalle im Alter? Steuerfalle im Alter? Die Besteuerung von Renten Folie Nr. 1 Oberster Leitsatz der Besteuerung: Steuerbelastung richtet sich nach der Leistungsfähigkeit Folie Nr. 2 Das steuerliche Ideal Welche Anforderungen

Mehr

Soziale Sicherheit beim Übergang in ein Schweizer Arbeitsverhältnis

Soziale Sicherheit beim Übergang in ein Schweizer Arbeitsverhältnis Soziale Sicherheit beim Übergang in ein Schweizer Arbeitsverhältnis Leitfaden für Bauarbeiter aus Österreich, die in ein Schweizer Arbeitsverhältnis wechseln (Stand September 2010) Vergleich der Sozialversicherungen

Mehr

Private Rentenversicherung

Private Rentenversicherung Private Rentenversicherung 1. Was ist eine Private Rentenversicherung? Eine private Rentenversicherung wendet sich insbesondere an Alleinstehende (Singles), die etwas für die Aufrechterhaltung ihres Lebensstandards

Mehr

Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer

Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen. Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Jetzt direkt mehr Fördervolumen mitnehmen Direktversicherung Informationen für den Arbeitnehmer Bauen Sie bei Ihrer zusätzlichen Altersvorsorge auf die Direktversicherung Eigeninitiative ist unumgänglich

Mehr

Entspannt leben den Ruhestand genießen. mit der KVK ZusatzRentePlus

Entspannt leben den Ruhestand genießen. mit der KVK ZusatzRentePlus Entspannt leben den Ruhestand genießen mit der KVK ZusatzRentePlus Nach einem ausgefüllten Berufsleben den Ruhestand in finanzieller Sicherheit genießen das wünscht sich jeder. Mit der KVK ZusatzRente,

Mehr

DB Altersvorsorge. In kleinen Häppchen gut bezahlbar.

DB Altersvorsorge. In kleinen Häppchen gut bezahlbar. DEVK-Pensionsfonds DB Altersvorsorge. In kleinen Häppchen gut bezahlbar. Wie funktioniert er? Was bringt er Ihnen? Wie zahlen Sie ein? Die DB Altersvorsorge wird Ihnen angeboten von der Deutschen Bahn

Mehr

Direktversicherung Eine Broschüre für Arbeitnehmer

Direktversicherung Eine Broschüre für Arbeitnehmer 19,80 Euro Durchblick Direktversicherung Eine Broschüre für Arbeitnehmer Komplexe Themen verständlich und klar Joachim Dolatschko Stand: 2/2011 Nathalie Dolatschko I h r e U n a b h ä n g i g k e i t s

Mehr

Wir geben Ihrem Glück den finanziellen Spielraum

Wir geben Ihrem Glück den finanziellen Spielraum Wir geben Ihrem Glück den finanziellen Spielraum Präsentation zur betrieblichen Altersvorsorge für Arbeitnehmer (Einkommensbeispiel - 2750,- Gehalt) Entgeltumwandlung Mehr Rente im Alter. Ihr gutes Recht!

Mehr

Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung

Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung 1 Exemplar für den Arbeitgeber Stand 14.03.2003 Kommunaler Versorgungsverband Brandenburg -Zusatzversorgungskasse- Fragen und Antworten zur Entgeltumwandlung Was ist Entgeltumwandlung? Entgeltumwandlung

Mehr

Was habe ich von meiner Rente zu erwarten? Antworten auf sieben wichtige Fragen

Was habe ich von meiner Rente zu erwarten? Antworten auf sieben wichtige Fragen Was habe ich von meiner Rente zu erwarten? Antworten auf sieben wichtige Fragen Was habe ich von meiner Rente zu erwarten? Zunächst... Departement 11/13/2015 2 Bei dieser Informationsveranstaltung... Was

Mehr

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit dem LVM-Pensionsfonds

Eine Information für Arbeitnehmer. Betriebliche Altersversorgung mit dem LVM-Pensionsfonds Eine Information für Arbeitnehmer Betriebliche Altersversorgung mit dem LVM-Pensionsfonds Unverzichtbar und äußerst lohnend die betriebliche Altersversorgung Die gesetzliche Rentenversicherung kann Ihnen

Mehr

Meine Zeit in Dänemark Arbeit und Rente europaweit

Meine Zeit in Dänemark Arbeit und Rente europaweit Ausland Meine Zeit in Dänemark Arbeit und Rente europaweit > Das soziale Netz in Dänemark > Welche Leistungen Sie bekommen können > Ihre Ansprechpartner Größe: 100 % (bei A5 > 71%) Leben und arbeiten in

Mehr

Arbeitslosengeld II II

Arbeitslosengeld II II in Tsd. 5.000 4.750 4.500 4.250 4.000 3.750 3.500 3.250 3.000 2.750 2.500 2.250 2.000 1.750 1.500 1.250 1.000 750 500 250 0 Arbeitslosengeld II II Leistungsempfänger in absoluten Zahlen, 1994 1994 bis

Mehr

Merkblatt Rentenversicherung

Merkblatt Rentenversicherung Merkblatt Rentenversicherung Von einer privaten Rentenversicherung ist besonders jungen Leuten abzuraten. Allenfalls für Ältere um die 60 Jahre kann sich eine Rentenversicherung per Einmalzahlung lohnen,

Mehr

Die Riesterförderung Stand: Januar 2016

Die Riesterförderung Stand: Januar 2016 Die Riesterförderung Stand: Januar 2016-1 - DIE RIESTERFÖRDERUNG (Freiwillige Versicherung) Die Rheinische Zusatzversorgungskasse (RZVK) bietet Ihnen die Möglichkeit, neben der gesetzlichen Rente und der

Mehr