Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010"

Transkript

1 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010 Erstellt am 11. Juli 2011 Katholisches Krankenhaus St. Elisabeth Blankenstein ggmbh 1 / 57

2 Inhaltsverzeichnis: Einleitung... 3 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 5 B Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/ Fachabteilungen B-1 Innere Medizin (0100) B-2 I.M. SP Naturheilkunde (0154) B-3 Allgemeine Chirurgie (1500) B-4 Anästhesie (3700c) B-5 Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde (2600) C Qualitätssicherung C-1 Teilnahme an der externen vergleichenden Qualitätssicherung nach 137 SGB V (BQS-Verfahren) C-2 Externe Qualitätssicherung nach Landesrecht gemäß 112 SGB V C-3 Qualitätssicherung bei Teilnahme an Disease-Management-Programmen (DMP) nach 137f SGB V C-4 Teilnahme an sonstigen Verfahren der externen vergleichenden Qualitätssicherung 46 C-5 Umsetzung der Mindestmengenvereinbarung nach 137 SGB V C-6 Umsetzung von Beschlüssen des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Qualitätssicherung nach 137 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 SGB V [neue Fassung] ( Strukturqualitätsvereinbarung ) C-7 Umsetzung der Regelungen zur Fortbildung im Krankenhaus nach 137 SGB V D Qualitätsmanagement D-1 Qualitätspolitik D-2 Qualitätsziele D-3 Aufbau des einrichtungsinternen Qualitätsmanagements D-4 Instrumente des Qualitätsmanagements D-5 Qualitätsmanagementprojekte D-6 Bewertung des Qualitätsmanagements / 57

3 Einleitung 3 / 57

4 Wenige Minuten von den Großstädten Essen, Bochum, Dortmund und nur eine knappe Autostunde von Großstädten wie Köln und Düsseldorf entfernt, liegt die Klinik Blankenstein in einer herrlichen Landschaft nur wenige hundert Meter vom Ruhrtal entfernt. Die Klinik Blankenstein zählt zu einem der traditionsreichsten Krankenhäuser in Hattingen und ist vor über 100 Jahren von den Olper Franziskanerrinnen gegründet worden erfolgte die Umwandlung des bisher im Eigentum der Katholischen Kirchengemeinde befindlichen Krankenhauses in die Katholisches Krankenhaus St. Elisabeth Blankenstein ggmbh erfolgt die Umbenennung von St. Elisabeth-Krankenhaus in Klinik Blankenstein. Im Juni 1999 wurde zur Vorbereitung einer gesellschaftsrechtlichen Verflechtung mit dem Katholischen Klinikum Bochum ggmbh und der Klinik Blankenstein ein Geschäftsbesorgungsvertrag mit der St. Elisabeth-Stiftung Bochum geschlossen. Diese ist Hauptgesellschafterin des Katholischen Klinikums Bochum ggmbh. Zu dieser Stiftung zählen die Krankenhäuser St. Josef- und St. Elisabeth-Hospital, Kliniken der Ruhr-Universität Bochum, sowie die Kirchengemeinde St. Elisabeth in Bochum-Gerthe mit dem St. Maria-Hilf-Krankenhaus. Die verbindlichen notariellen Voraussetzungen wurden im Januar 2001 gelegt, so dass das Katholische Krankenhaus St. Elisabeth Blankenstein ggmbh sich in den Klinikverbund Katholisches Klinikum Bochum ggmbh eingliederte und somit eine Säule dieses Klinikverbundes bildet. Die Kirchengemeinde St. Johannes-Baptist trat notariell als Mitgesellschafterin dem Katholischen Klinikum Bochum bei. Die Krankenhausleitung, vertreten durch die Geschäftsführung, ist verantwortlich für die Vollständigkeit und Richtigkeit der Angaben im Qualitätsbericht. 4 / 57

5 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 5 / 57

6 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses Kath. Krankenhaus St. Elisabeth Blankenstein ggmbh Hausanschrift: Kath. Krankenhaus St. Elisabeth Blankenstein ggmbh Im Vogelsang Hattingen Telefon / Fax Telefon: 02324/396-0 Fax: 02324/ Internet Homepage: A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses A-3 Standort(nummer) 00 A-4 Name und Art des Krankenhausträgers A-4.1 Name des Krankenhausträgers Kath. Krankenhaus St. Elisabeth Blankenstein ggmbh A-4.2 Art des Krankenhausträgers freigemeinnützig öffentlich privat Sonstiges 6 / 57

7 A-5 Akademisches Lehrkrankenhaus Ja Nein A-6 Organisationsstruktur des Krankenhauses A-7 Regionale Versorgungsverpflichtung für die Psychiatrie Besteht eine regionale Versorgungsverpflichtung? Ja Nein Trifft bei uns nicht zu 7 / 57

8 A-8 Fachabteilungsübergreifende Versorgungsschwerpunkte des Krankenhauses Nr. Fachabteilungsübergreifender Versorgungsschwerpunkt VS06 Tumorzentrum VS16 Endoprothesenzentrum VS25 Interdisziplinäre Tumornachsorge VS49 Zentrum für Orthopädie und Unfallchirurgie Tabelle A-8: Fachabteilungsübergreifende Versorgungsschwerpunkte des Krankenhauses Fachabteilungen, die an dem Versorgungsschwerpunkt beteiligt sind Chirurgie Orthopädie Chirurgie, Innere Medizin Orthopädie A-9 Fachabteilungsübergreifende medizinisch-pflegerische Leistungsangebote des Krankenhauses Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot MP02 Akupunktur MP03 Angehörigenbetreuung/ -beratung/ -seminare MP06 Basale Stimulation MP09 Besondere Formen/ Konzepte der Betreuung von Sterbenden MP10 Bewegungsbad/ Wassergymnastik MP11 Bewegungstherapie MP14 Diät- und Ernährungsberatung MP15 Entlassungsmanagement/ Brückenpflege/ Überleitungspflege MP17 Fallmanagement/ Case Management/ Primary Nursing/ Bezugspflege MP21 Kinästhetik MP24 Manuelle Lymphdrainage MP25 Massage MP26 Medizinische Fußpflege MP28 Naturheilverfahren/ Homöopathie/ Phytotherapie MP29 Osteopathie/ Chiropraktik/ Manualtherapie MP31 Physikalische Therapie/ Bädertherapie MP32 Physiotherapie/ Krankengymnastik als Einzel- und/ oder Gruppentherapie MP60 Propriozeptive neuromuskuläre Fazilitation (PNF) MP37 Schmerztherapie/ -management MP63 Sozialdienst MP39 Spezielle Angebote zur Anleitung und Beratung von Patienten und Angehörigen MP40 Spezielle Entspannungstherapie MP46 Traditionelle chinesische Medizin MP47 Versorgung mit Hilfsmitteln/ Orthopädietechnik MP48 Wärme- u. Kälteanwendungen MP51 Wundmanagement MP68 Zusammenarbeit mit Pflegeeinrichtungen/ Angebot ambulanter Pflege/ Kurzzeitpflege MP52 Zusammenarbeit mit/ Kontakt zu Selbsthilfegruppen Tabelle A-9: Fachabteilungsübergreifende medizinisch-pflegerische Leistungsangebote des Krankenhauses 8 / 57

9 A-10 Fachabteilungsübergreifende nicht-medizinische Serviceangebote des Krankenhauses Nr. Serviceangebot SA43 Abschiedsraum SA01 Aufenthaltsräume SA02 Ein-Bett-Zimmer SA03 Ein-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle SA04 Fernsehraum SA06 Rollstuhlgerechte Nasszellen SA10 Zwei-Bett-Zimmer SA11 Zwei-Bett-Zimmer mit eigener Nasszelle SA13 Elektrisch verstellbare Betten SA14 Fernsehgerät am Bett/ im Zimmer SA17 Rundfunkempfang am Bett SA18 Telefon SA19 Wertfach/ Tresor am Bett/ im Zimmer SA20 Frei wählbare Essenszusammenstellung (Komponentenwahl) SA21 Kostenlose Getränkebereitstellung (z.b. Mineralwasser) SA44 Diät-/ Ernährungsangebot SA45 Frühstücks-/ Abendbuffet SA47 Nachmittagstee/ -kaffee SA23 Cafeteria SA24 Faxempfang für Patienten und Patientinnen SA49 Fortbildungsangebote/ Informationsveranstaltungen SA28 Kiosk/ Einkaufsmöglichkeiten SA29 Kirchlich-religiöse Einrichtungen (Kapelle, Meditationsraum) SA30 Klinikeigene Parkplätze für Besucher und Besucherinnen sowie Patienten und Patientinnen SA31 Kulturelle Angebote SA51 Orientierungshilfen SA33 Parkanlage SA52 Postdienst SA34 Rauchfreies Krankenhaus SA35 Sauna SA36 Schwimmbad/ Bewegungsbad SA60 Beratung durch Selbsthilfeorganisationen SA55 Beschwerdemanagement SA39 Besuchsdienst/ Grüne Damen SA41 Dolmetscherdienste SA40 Empfangs- und Begleitdienst für Patienten und Patientinnen sowie Besucher und Besucherinnen SA56 Patientenfürsprache SA42 Seelsorge Tabelle A-10: Fachabteilungsübergreifende nicht-medizinische Serviceangebote des Krankenhauses 9 / 57

10 A-11 Forschung und Lehre des Krankenhauses A-11.1 Forschungsschwerpunkte Chirurgie: o Forschungsschwerpunkt Koloproktologie. Naturheilkunde: o Als Ziele und Aufgaben hat sich der Bereich Naturheilkunde an der Ruhr-Universität Bochum die Aufgabe gestellt dazu beizutragen: Primär die klassischen Naturheilverfahren evidenzbasiert zu lehren und die studentische Ausbildung auf diesem Gebiet praxisnah zu gestalten. o Wissenschaftliche Arbeiten auf diesem Gebiet zu ermöglichen und die Forschung auf diesem Gebiet zu intensivieren. In den letzten Jahren sind eine große Anzahl qualitativ hochwertiger Studien zu Naturheilverfahren durchgeführt worden, so dass bereits eine solide Grundlage für weitere Forschung besteht. o Betreuung von Promotionsarbeiten. o Durchführung von Seminaren, Konferenzen, Tagungen. o Ergebnispräsentation auf nationalen und internationalen Kongressen. A-11.2 Akademische Lehre und weitere ausgewählte wissenschaftliche Tätigkeiten Nr. Akademische Lehre und weitere ausgewählte wissenschaftliche Tätigkeiten FL01 Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Hochschulen und Universitäten FL02 Dozenturen/Lehrbeauftragungen an Fachhochschulen FL04 Projektbezogene Zusammenarbeit mit Hochschulen und Universitäten A-11.3 Ausbildung in anderen Heilberufen Trifft bei dieser Einrichtung nicht zu. A-12 Anzahl der Betten im gesamten Krankenhaus / 57

11 A-13 Fallzahlen des Krankenhauses Vollstationäre Fallzahl Teilstationäre Fallzahl Ambulante Fallzahl Tabelle A-13: Fallzahlen des Krankenhauses Fallzahl 5259 Fallzahl 0 Fallzählweise 5452 A-14 Personal des Krankenhauses A-14.1 Ärzte Anzahl Kommentar/Erläuterungen Ärztinnen/Ärzte insgesamt (außer Belegärzte) 26,1 Vollkräfte - davon Fachärztinnen/-ärzte 19 Vollkräfte Belegärztinnen/-ärzte (nach 121 SGB V) 4 Personen Ärztinnen/Ärzte, die keiner Fachabteilung zugeordnet sind 2 Vollkräfte Hygiene, Qualitätsmanagement Tabelle A-14.1: Ärzte A-14.2 Pflegepersonal Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen (Dreijährige Ausbildung) Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-innen (Dreijährige Ausbildung) Altenpfleger/-innen (Dreijährige Ausbildung) Pflegeassistenten/-assistentinnen (Zweijährige Ausbildung) Krankenpflegehelfer/-innen (Einjährige Ausbildung) Pflegehelfer/-innen (ab 200 Stunden Basiskurs) Hebammen/Entbindungspfleger (Dreijährige Ausbildung) Operationstechnische Assistenz (Dreijährige Ausbildung) Tabelle A-14.2: Pflegepersonal Anzahl 80,3 Vollkräfte 2 Vollkräfte 1 Vollkräfte 0 Vollkräfte 3 Vollkräfte 0,7 Vollkräfte 0 Personen 2 Vollkräfte 11 / 57

12 A-14.3 Spezielles therapeutisches Personal Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl Kommentar/Erläuterungen SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 1 SP31 Bewegungstherapeut und Bewegungstherapeutin 0 Abgedeckt über das Leistungsspektrum (z. B. nach DAKBT)/Tanztherapeut und Tanztherapeutitherapie der Physio- SP04 Diätassistent und Diätassistentin 1 SP36 Entspannungspädagoge und Entspannungspädagogin/Entspannungstherapeut und Entspannungstherapeutin/Entspannungstrainer und Entspannungstrainerin (mit psychologischer, therapeutischer und pädagogischer Vorbildung)/Heileurhythmielehrer und Heileurhythmielehrerin/Feldenkraislehrer und Feldenkraislehrerin SP11 Kinästhetikbeauftragter und Kinästhetikbeauftragte 0 Abgedeckt über das Leistungsspektrum der Physiotherapie 2 1 Kinästhetiktrainer abteilungsübergreifend abrufbar 1 Peer Tutor CHIR SP42 Manualtherapeut und Manualtherapeutin 0 Abgedeckt über das Leistungsspektrum der Physiotherapie SP15 Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin z. B. für Babymassage SP43 Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal z. B. für Funktionsdiagnostik, Radiologie SP17 Oecotrophologe und Oecothrophologin/Ernährungswissenschaftler und Ernährungswissenschaftlerin SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 6 SP23 Psychologe und Psychologin 3 SP24 Psychologischer Psychotherapeut und Psychologische Psychotherapeutin 1 SP25 Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin 1 SP27 Stomatherapeut und Stomatherapeutin 1 SP28 Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/ Wundexper- 1 te und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte 2 10, / 57

13 A-15 Apparative Ausstattung Nr. Vorhandene Geräte Umgangssprachliche Bezeichnung 24h- Notfallverfügbarkeit AA03 Belastungs-EKG/ Ergometrie Belastungstest mit Herzstrommessung AA07 Cell Saver (im Rahmen einer Bluttransfusion) Eigenblutaufbereitungsgerät AA12 Gastroenterologische Endoskope Gerät zur Magen-Darm-Spiegelung AA24 OP-Navigationsgerät AA27 Röntgengerät/ Durchleuchtungsgerät (z.b. C-Bogen) AA29 Sonographiegerät/Dopplersonographiegerät/Duple Ultraschallgerät/ mit Nutzung des Dopplereffekts/ xsonographiegerät farbkodierter Ultraschall AA31 Spirometrie/ Lungenfunktionsprüfung AA37 Arthroskop Gelenksspiegelung AA38 Beatmungsgeräte/ CPAP-Geräte Maskenbeatmungsgerät mit dauerhaft positivem Beatmungsdruck AA39 Bronchoskop Gerät zur Luftröhren- und Bronchienspiegelung AA40 Defibrillator Gerät zur Behandlung von lebensbedrohlichen Herzrhythmusstörungen AA42 Elektronenmikroskop Mikroskop mit sehr hoher Auflösung AA45 Endosonographiegerät AA46 Endoskopisch-retrograder- Cholangio-Pankreaticograph (ERCP) AA52 Laboranalyseautomaten für Hämatologie, klinische Chemie, Gerinnung und Mikrobiologie AA53 Laparoskop AA55 MIC-Einheit (minimal invasive Chirurgie) AA58 24 h Blutdruck-Messung AA59 24 h EKG-Messung AA60 24h-pH-Metrie AA62 3-D/4-D-Ultraschallgerät AA63 72h-Blutzucker-Messung AA65 Echokardiographiegerät Tabelle A-15: Apparative Ausstattung Ultraschalldiagnostik im Körperinneren Spiegelgerät zur Darstellung der Gallen- und Bauchspeicheldrüsengänge mittels Röntgenkontrastmittel Laborgeräte zur Messung von Blutwerten bei Blutkrankheiten, Stoffwechselleiden, Gerinnungsleiden und Infektionen Bauchhöhlenspiegelungsgerät Minimal in den Körper eindringende, also gewebeschonende Chirurgie ph-wertmessung des Magens 13 / 57

14 B Struktur- und Leistungsdaten der Organisationseinheiten/ Fachabteilungen 14 / 57

15 B-1 Innere Medizin (0100) Name des Chefarztes oder der Chefärztin Herr Dr. med. Reinhard Jochheim Kontaktdaten Hausanschrift Im Vogelsang Hattingen Telefon: 02324/ Fax: 02324/ Homepage: Art der Organisationseinheit/Fachabteilung Hauptabteilung Belegabteilung Gemischte Haupt- und Belegabteilung Nicht bettenführende Abteilung/ sonstige Organisationseinheit 15 / 57

16 B-1.2 Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit/ Fachabteilung Nr. Versorgungsschwerpunkte Kommentar/Erläuterungen VI01 Diagnostik und Therapie von ischämischen Herzkrankheiten z. B. Herzkatheter, perkutane transluminale koro- Verbringungsleistung nare Angioplastie (PTCA) VI03 Diagnostik und Therapie von sonstigen Formen der Herzkrankheit VI07 Diagnostik und Therapie der Hypertonie (Hochdruckkrankheit) VI11 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Magen- Darm-Traktes VI12 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Darmausgangs VI14 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Leber, der Galle und des Pankreas VI15 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Atemwege und der Lunge VI20 Intensivmedizin VI24 Diagnostik und Therapie von geriatrischen Erkrankungen VI31 Diagnostik und Therapie von Herzrhythmusstörungen VI34 Elektrophysiologie VI35 Endoskopie VI39 Physikalische Therapie VI40 Schmerztherapie Tabelle B-1.2 Innere Medizin: Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit/ Fachabteilung B-1.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Organisationseinheit/ Fachabteilung Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot MP54 Asthmaschulung MP04 Atemgymnastik/ -therapie Tabelle B-1.3 Innere Medizin: Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Organisationseinheit/ Fachabteilung B-1.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Organisationseinheit/ Fachabteilung Es existieren keine fachabteilungsspezifischen Serviceangebote. Fachabteilungsübergreifende Serviceangebote sind bei A-10 aufgeführt. B-1.5 Fallzahlen der Organisationseinheit/ Fachabteilung B Vollstationäre Fallzahl 2234 B Teilstationäre Fallzahl 0 16 / 57

17 B-1.6 Hauptdiagnosen nach ICD ICD-10 Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Nummer I Anfallsartige Enge und Schmerzen in der Brust - Angina pectoris I Herzrhythmusstörung, ausgehend von den Vorhöfen des Herzens I Herzschwäche I Akuter Herzinfarkt I Bluthochdruck ohne bekannte Ursache J44 71 Sonstige anhaltende Lungenkrankheit mit Verengung der Atemwege I11 66 Bluthochdruck mit Herzkrankheit I35 56 Krankheit der Aortenklappe, nicht als Folge einer bakteriellen Krankheit durch Streptokokken verursacht I49 45 Sonstige Herzrhythmusstörung I25 40 Herzkrankheit durch anhaltende Durchblutungsstörungen des Herzens Tabelle B-1.6 Innere Medizin: Hauptdiagnosen nach ICD B-1.7 Prozeduren nach OPS OPS Ziffer Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms durch eine Spiegelung Intensivmedizinische Überwachung von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Drucks in der Lungenschlagader und im rechten Vorhof des Herzens Untersuchung der linken Herzhälfte mit einem über die Schlagader ins Herz gelegten Schlauch (Katheter) Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus dem oberem Verdauungstrakt, den Gallengängen bzw. der Bauchspeicheldrüse bei einer Spiegelung Ultraschall des Herzens (Echokardiographie) von der Speiseröhre aus - TEE Messung der Lungenfunktion in einer luftdichten Kabine - Ganzkörperplethysmographie Untersuchung des Dickdarms durch eine Spiegelung - Koloskopie Therapie zur Erhaltung und Förderung alltagspraktischer und sozialer Fertigkeiten - Psychosoziale Intervention 8-83b 180 Zusatzinformationen zu Materialien Behandlung von Herzrhythmusstörungen mit Stromstößen - Defibrillation Untersuchung der Luftröhre und der Bronchien durch eine Spiegelung Operation an den Gallengängen bei einer Bauchspiegelung Sonstige Operation am Darm Sonstige Operation an der Speiseröhre Sonstige Operation an den Gallengängen Tabelle B-1.7 Innere Medizin: Prozeduren nach OPS 17 / 57

18 B-1.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten B-1.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V Es wurden keine Prozeduren nach OPS erstellt. B-1.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft B Arzt oder Ärztin mit ambulanter D-Arzt-Zulassung vorhanden Vorhanden Nicht vorhanden B Stationäre BG-Zulassung Vorhanden Nicht vorhanden B-1.11 Personelle Ausstattung B Ärzte Anzahl Ärztinnen/ Ärzte insgesamt (außer Belegärzte) 8 Vollkräfte...davon Fachärztinnen/Fachärzte 6 Vollkräfte e B : Ärzte B Ärztliche Fachexpertise Nr. Facharztbezeichnung AQ23 Innere Medizin AQ25 Innere Medizin und SP Endokrinologie und Diabetologie AQ26 Innere Medizin und SP Gastroenterologie AQ28 Innere Medizin und SP Kardiologie e B Innere Medizin: Ärztliche Fachexpertise B Zusatzweiterbildungen Nr. Zusatzweiterbildung (fakultativ) ZF01 Ärztliches Qualitätsmanagement ZF07 Diabetologie ZF15 Intensivmedizin ZF28 Notfallmedizin ZF38 Röntgendiagnostik ZF45 Suchtmedizinische Grundversorgung e B Innere Medizin: Zusatzweiterbildungen 18 / 57

19 B Pflegepersonal Anzahl Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen (Dreijährige Ausbildung) 27,9 Vollkräfte Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-innen (Dreijährige Ausbildung) 0 Vollkräfte Altenpfleger/-innen (Dreijährige Ausbildung) 0 Vollkräfte Pflegeassistenten/-assistentinnen (Zweijährige Ausbildung) 0 Vollkräfte Krankenpflegehelfer/-innen (Einjährige Ausbildung) 2,7 Vollkräfte Pflegehelfer/-innen (ab 200 Stunden Basiskurs) 0 Vollkräfte Hebammen/Entbindungspfleger (Dreijährige Ausbildung) 0 Personen Operationstechnische Assistenz (Dreijährige Ausbildung) 2 Vollkräfte Tabelle B : Pflegepersonal B Fachweiterbildungen Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss PQ03 Hygienefachkraft PQ04 Intensivpflege und Anästhesie PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten PQ08 Operationsdienst e B Innere Medizin: Fachweiterbildungen B Zusatzqualifikationen Nr. Zusatzqualifikation ZP01 Basale Stimulation ZP17 Case Management ZP18 Dekubitusmanagement ZP04 Endoskopie/Funktionsdiagnostik ZP05 Entlassungsmanagement ZP08 Kinästhetik ZP10 Mentor und Mentorin ZP11 Notaufnahme ZP12 Praxisanleitung ZP14 Schmerzmanagement ZP15 Stomapflege ZP19 Sturzmanagement ZP16 Wundmanagement e B Innere Medizin: Zusatzqualifikationen 19 / 57

20 B Spezielles therapeutisches Personal Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl Kommentar/Erläuterungen SP35 Diabetologe und Diabetologin/Diabetesassistent und Diabetesassistentin/Diabetesberater 0 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar und Diabetesberate- rin/diabetesbeauftragter und Diabetesbeauftragte/Wundassistent und Wundassistentin DDG/Diabetesfachkraft Wundmanagement SP04 Diätassistent und Diätassistentin 0 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar SP11 Kinästhetikbeauftragter und Kinästhetikbeauftragte 0 Kinästhetiktrainer abteilungsübergreifend abrufbar SP42 Manualtherapeut und Manualtherapeutin 0 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar SP43 Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal z. B. für Funktionsdiagnostik, Radiologie 0 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar SP17 Oecotrophologe und Oecothrophologin/Ernährungswissenschaftler und Ernährungswissenschaftlerin 0 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 0 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar SP23 Psychologe und Psychologin 0 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar SP25 Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin 0 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar SP28 Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/ Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte Tabelle B Innere Medizin: Spezielles therapeutisches Personal 0 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar 20 / 57

21 B-2 I.M. SP Naturheilkunde (0154) Name des Chefarztes oder der Chefärztin Herr PD Dr. med. Andre-Michael Beer M.Sc. Kontaktdaten Hausanschrift Im Vogelsang Hattingen Telefon: 02324/ Fax: 02324/ Homepage: Art der Organisationseinheit/Fachabteilung Hauptabteilung Belegabteilung Gemischte Haupt- und Belegabteilung Nicht bettenführende Abteilung/ sonstige Organisationseinheit 21 / 57

22 B-2.2 Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit/ Fachabteilung Nr. Versorgungsschwerpunkte VI26 Naturheilkunde Tabelle B-2.2 I.M. SP Naturheilkunde: Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit/ Fachabteilung B-2.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Organisationseinheit/ Fachabteilung Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot MP53 Aromapflege/ -therapie MP54 Asthmaschulung MP04 Atemgymnastik/ -therapie MP56 Belastungstraining/ -therapie/ Arbeitserprobung MP35 Rückenschule/ Haltungsschulung/ Wirbelsäulengymnastik Tabelle B-2.3 I.M. SP Naturheilkunde: Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Organisationseinheit/ Fachabteilung B-2.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Organisationseinheit/ Fachabteilung Nr. Serviceangebot SA08 Teeküche für Patienten und Patientinnen Tabelle B-2.4 I.M. SP Naturheilkunde: Nicht-medizinische Serviceangebote der Organisationseinheit/ Fachabteilung B-2.5 Fallzahlen der Organisationseinheit/ Fachabteilung B Vollstationäre Fallzahl 1106 B Teilstationäre Fallzahl 0 22 / 57

23 B-2.6 Hauptdiagnosen nach ICD ICD-10 Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Nummer M Gelenkverschleiß (Arthrose) der Wirbelkörper M Sonstige Krankheit des Weichteilgewebes, die nicht an anderen Stellen der internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) eingeordnet ist M51 85 Sonstiger Bandscheibenschaden M75 71 Schulterverletzung E88 30 Sonstige Stoffwechselstörung M17 27 Gelenkverschleiß (Arthrose) des Kniegelenkes M42 25 Abnutzung der Knochen und Knorpel der Wirbelsäule L40 24 Schuppenflechte - Psoriasis M06 24 Sonstige anhaltende Entzündung mehrerer Gelenke M48 24 Sonstige Krankheit an den Wirbelkörpern Tabelle B-2.6 I.M. SP Naturheilkunde: Hauptdiagnosen nach ICD B-2.7 Prozeduren nach OPS OPS Ziffer Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Naturheilkundliche bzw. anthroposophische fachübergreifende Behandlung Intensivmedizinische Überwachung von Atmung, Herz und Kreislauf ohne Messung des Drucks in der Lungenschlagader und im rechten Vorhof des Herzens Untersuchung der Speiseröhre, des Magens und des Zwölffingerdarms durch eine Spiegelung Entnahme einer Gewebeprobe (Biopsie) aus dem oberem Verdauungstrakt, den Gallengängen bzw. der Bauchspeicheldrüse bei einer Spiegelung Untersuchung des Dickdarms durch eine Spiegelung - Koloskopie Therapie zur Erhaltung und Förderung alltagspraktischer und sozialer Fertigkeiten - Psychosoziale Intervention Tabelle B-2.7 I.M. SP Naturheilkunde: Prozeduren nach OPS B-2.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten B-2.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V Es wurden keine Prozeduren nach OPS erstellt. 23 / 57

24 B-2.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft B Arzt oder Ärztin mit ambulanter D-Arzt-Zulassung vorhanden Vorhanden Nicht vorhanden B Stationäre BG-Zulassung Vorhanden Nicht vorhanden B-2.11 Personelle Ausstattung B Ärzte Anzahl Ärztinnen/ Ärzte insgesamt (außer Belegärzte) 4,9 Vollkräfte...davon Fachärztinnen/Fachärzte 4 Vollkräfte e B : Ärzte B Ärztliche Fachexpertise Nr. Facharztbezeichnung AQ63 Allgemeinmedizin AQ14 Frauenheilkunde und Geburtshilfe AQ32 Kinder- und Jugendmedizin e B I.M. SP Naturheilkunde: Ärztliche Fachexpertise B Zusatzweiterbildungen Nr. Zusatzweiterbildung (fakultativ) ZF02 Akupunktur ZF13 Homöopathie ZF27 Naturheilverfahren e B I.M. SP Naturheilkunde: Zusatzweiterbildungen 24 / 57

25 B Pflegepersonal Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen (Dreijährige Ausbildung) Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-innen (Dreijährige Ausbildung) Altenpfleger/-innen (Dreijährige Ausbildung) Pflegeassistenten/-assistentinnen (Zweijährige Ausbildung) Krankenpflegehelfer/-innen (Einjährige Ausbildung) Pflegehelfer/-innen (ab 200 Stunden Basiskurs) Hebammen/Entbindungspfleger (Dreijährige Ausbildung) Operationstechnische Assistenz (Dreijährige Ausbildung) e B : Pflegepersonal Anzahl 15,7 Vollkräfte 2 Vollkräfte 1 Vollkräfte 0 Vollkräfte 0,3 Vollkräfte 0,7 Vollkräfte 0 Personen 0 Vollkräfte B Fachweiterbildungen Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss PQ03 Hygienefachkraft PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten e B I.M. SP Naturheilkunde: Fachweiterbildungen B Zusatzqualifikationen Nr. Zusatzqualifikation ZP01 Basale Stimulation ZP17 Case Management ZP18 Dekubitusmanagement ZP04 Endoskopie/Funktionsdiagnostik ZP05 Entlassungsmanagement ZP08 Kinästhetik ZP10 Mentor und Mentorin ZP12 Praxisanleitung ZP14 Schmerzmanagement ZP15 Stomapflege ZP19 Sturzmanagement ZP16 Wundmanagement e B I.M. SP Naturheilkunde: Zusatzqualifikationen 25 / 57

26 B Spezielles therapeutisches Personal Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl Kommentar/Erläuterungen SP02 Arzthelfer und Arzthelferin 1 SP11 Kinästhetikbeauftragter und Kinästhetikbeauftragte 1 1 Kinästhetiktrainer abteilungsübergreifend SP42 Manualtherapeut und Manualtherapeutin 0 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar SP15 Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin z. B. für Babymassage 0 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar SP43 Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal 0 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar z. B. für Funktionsdiag- nostik, Radiologie SP17 Oecotrophologe und Oecothrophologin/Ernährungswissenschaftler 1 und Ernäh- rungswissenschaftlerin SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 0 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar SP23 Psychologe und Psychologin 1 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar e B I.M. SP Naturheilkunde: Spezielles therapeutisches Personal 26 / 57

27 B-3 Allgemeine Chirurgie (1500) Name des Chefarztes oder der Chefärztin Schwerpunkt Allg.- und Visceralchirurgie: Herr Prof. Dr. Uhl, Schwerpunkt Unfallchirurgie- und Orthopädie: Herr Prof. Dr. v. Schulze Pellengahr Kontaktdaten Hausanschrift Im Vogelsang Hattingen Telefon: 02324/ Fax: 02324/ Homepage: Art der Organisationseinheit/Fachabteilung Hauptabteilung Belegabteilung Gemischte Haupt- und Belegabteilung Nicht bettenführende Abteilung/ sonstige Organisationseinheit 27 / 57

28 B-3.2 Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit/ Fachabteilung Nr. Versorgungsschwerpunkte VC21 Endokrine Chirurgie VC22 Magen-Darm-Chirurgie z. B. Hernienchirurgie, Koloproktologie VC23 Leber-, Gallen-, Pankreaschirurgie VC24 Tumorchirurgie VC62 Portimplantation VC26 Metall-/Fremdkörperentfernungen VC27 Bandrekonstruktionen/Plastiken VC28 Gelenkersatzverfahren/Endoprothetik VC29 Behandlung von Dekubitalgeschwüren VC30 Septische Knochenchirurgie VC31 Diagnostik und Therapie von Knochenentzündungen VC32 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Kopfes VC33 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Halses VC34 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Thorax VC35 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Lumbosakralgegend, der Lendenwirbelsäule und des Beckens VC36 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Schulter und des Oberarmes VC37 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Ellenbogens und des Unterarmes VC38 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Handgelenkes und der Hand VC39 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Hüfte und des Oberschenkels VC40 Diagnostik und Therapie von Verletzungen des Knies und des Unterschenkels VC41 Diagnostik und Therapie von Verletzungen der Knöchelregion und des Fußes VC42 Diagnostik und Therapie von sonstigen Verletzungen VC63 Amputationschirurgie VO19 Schulterchirurgie VC55 Minimalinvasive laparoskopische Operationen VC56 Minimalinvasive endoskopische Operationen VC66 Arthroskopische Operationen VC67 Chirurgische Intensivmedizin VO01 Diagnostik und Therapie von Arthropathien VO02 Diagnostik und Therapie von Systemkrankheiten des Bindegewebes VO03 Diagnostik und Therapie von Deformitäten der Wirbelsäule und des Rückens VO04 Diagnostik und Therapie von Spondylopathien VO05 Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten der Wirbelsäule und des Rückens VO06 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Muskeln VO07 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Synovialis und der Sehnen VO08 Diagnostik und Therapie von sonstigen Krankheiten des Weichteilgewebes VO09 Diagnostik und Therapie von Osteopathien und Chondropathien VO11 Diagnostik und Therapie von Tumoren der Haltungs- und Bewegungsorgane VO13 Spezialsprechstunde VO14 Endoprothetik VO18 Schmerztherapie/Multimodale Schmerztherapie VO19 Schulterchirurgie VC26 Metall-/Fremdkörperentfernungen VC66 Arthroskopische Operationen Tabelle B-3.2 Allgemeine Chirurgie: Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit/ Fachabteilung 28 / 57

29 B-3.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Organisationseinheit/ Fachabteilung Nr. Medizinisch-pflegerisches Leistungsangebot MP54 Asthmaschulung MP04 Atemgymnastik/ -therapie MP35 Rückenschule/ Haltungsschulung/ Wirbelsäulengymnastik Tabelle B-3.3 Allgemeine Chirurgie: Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Organisationseinheit/ Fachabteilung B-3.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Organisationseinheit/ Fachabteilung Nr. Serviceangebot SA08 Teeküche für Patienten und Patientinnen SA09 Unterbringung Begleitperson Tabelle B-3.4 Allgemeine Chirurgie: Nicht-medizinische Serviceangebote der Organisationseinheit/ Fachabteilung B-3.5 Fallzahlen der Organisationseinheit/ Fachabteilung B Vollstationäre Fallzahl 1883 B Teilstationäre Fallzahl 0 29 / 57

30 B-3.6 Hauptdiagnosen nach ICD ICD-10 Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Nummer M Rückenschmerzen M Sonstiger Bandscheibenschaden M23 93 Schädigung von Bändern bzw. Knorpeln des Kniegelenkes M16 84 Gelenkverschleiß (Arthrose) des Hüftgelenkes M47 81 Gelenkverschleiß (Arthrose) der Wirbelkörper K40 80 Leistenbruch M17 73 Gelenkverschleiß (Arthrose) des Kniegelenkes K80 67 Gallensteinleiden M53 47 Sonstige Krankheit der Wirbelsäule bzw. des Rückens, die nicht an anderen Stellen der internationalen Klassifikation der Krankheiten (ICD-10) eingeordnet ist M48 46 Sonstige Krankheit an den Wirbelkörpern S82 46 Knochenbruch des Unterschenkels, einschließlich des oberen Sprunggelenkes K35 45 Akute Blinddarmentzündung S52 40 Knochenbruch des Unterarmes I84 37 Krampfaderartige Erweiterung der Venen im Bereich des Enddarms - Hämorrhoiden K57 34 Krankheit des Dickdarms mit vielen kleinen Ausstülpungen der Schleimhaut - Divertikulose C25 33 Bauchspeicheldrüsenkrebs K56 24 Darmverschluss (Ileus) ohne Eingeweidebruch K81 23 Gallenblasenentzündung K86 21 Sonstige Krankheit der Bauchspeicheldrüse K43 19 Bauchwandbruch Tabelle B-3.6 Allgemeine Chirurgie: Hauptdiagnosen nach ICD B-3.7 Prozeduren nach OPS OPS Ziffer Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Funktionsorientierte körperliche Übungen und Anwendungen Regionale Schmerztherapie durch Einbringen eines Betäubungsmittels in einen Spaltraum im Wirbelkanal (Epiduralraum) Schmerztherapie mit Einspritzen eines Betäubungsmittels an eine Nervenwurzel bzw. an einen wirbelsäulennahen Nerven Schmerztherapie mit Einspritzen eines Betäubungsmittels in Gelenke der Wirbelsäule Fachübergreifende Behandlung von Patienten mit lang andauernden Schmerzen Umfassende Schmerztherapie bei akuten Schmerzen Operation am Gelenkknorpel bzw. an den knorpeligen Zwischenscheiben (Menisken) des Kniegelenks durch eine Spiegelung Sonstige Operation am Darm Operatives Einsetzen eines künstlichen Hüftgelenks Operative Entfernung der Gallenblase Operativer Verschluss eines Leistenbruchs Operatives Einsetzen eines künstlichen Kniegelenks 30 / 57

31 OPS Ziffer Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Operation an der Gelenkinnenhaut durch eine Spiegelung Operative Entfernung von Teilen des Dickdarms Operative Entfernung des Blinddarms Operative Behandlung von Hämorrhoiden Operative Korrektur bei angeborenem Verschluss des Darmausganges Operativer Verschluss eines Nabelbruchs Operative Entfernung oder Zerstörung von erkranktem Gewebe des Mastdarms (Rektum) mit Zugang über den After Operative Mastdarmentfernung (Rektumresektion) mit Beibehaltung des Schließmuskels Tabelle B-3.7 Allgemeine Chirurgie: Prozeduren nach OPS B-3.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten B-3.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V Es wurden keine Prozeduren nach OPS erstellt. B-3.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft B Arzt oder Ärztin mit ambulanter D-Arzt-Zulassung vorhanden Vorhanden Nicht vorhanden B Stationäre BG-Zulassung Vorhanden Nicht vorhanden B-3.11 Personelle Ausstattung B Ärzte Ärztinnen/ Ärzte insgesamt (außer Belegärzte)...davon Fachärztinnen/Fachärzte e B : Ärzte Anzahl 10 Vollkräfte 5 Vollkräfte B Ärztliche Fachexpertise Nr. Facharztbezeichnung AQ06 Allgemeine Chirurgie AQ61 Orthopädie AQ10 Orthopädie und Unfallchirurgie AQ13 Viszeralchirurgie e B Allgemeine Chirurgie: Ärztliche Fachexpertise 31 / 57

32 B Zusatzweiterbildungen Nr. Zusatzweiterbildung (fakultativ) ZF43 Spezielle Unfallchirurgie e B Allgemeine Chirurgie: Zusatzweiterbildungen B Pflegepersonal Anzahl Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen (Dreijährige Ausbildung) 18 Vollkräfte Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-innen (Dreijährige Ausbildung) 0 Vollkräfte Altenpfleger/-innen (Dreijährige Ausbildung) 0 Vollkräfte Pflegeassistenten/-assistentinnen (Zweijährige Ausbildung) 0 Vollkräfte Krankenpflegehelfer/-innen (Einjährige Ausbildung) 0 Vollkräfte Pflegehelfer/-innen (ab 200 Stunden Basiskurs) 0 Vollkräfte Hebammen/Entbindungspfleger (Dreijährige Ausbildung) 0 Personen Operationstechnische Assistenz (Dreijährige Ausbildung) 0 Vollkräfte e B : Pflegepersonal B Fachweiterbildungen Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss PQ03 Hygienefachkraft PQ04 Intensivpflege und Anästhesie PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten PQ08 Operationsdienst e B Allgemeine Chirurgie: Fachweiterbildungen B Zusatzqualifikationen Nr. Zusatzqualifikation ZP01 Basale Stimulation ZP17 Case Management ZP18 Dekubitusmanagement ZP04 Endoskopie/Funktionsdiagnostik ZP05 Entlassungsmanagement ZP06 Ernährungsmanagement ZP08 Kinästhetik ZP10 Mentor und Mentorin ZP11 Notaufnahme ZP12 Praxisanleitung ZP14 Schmerzmanagement ZP15 Stomapflege ZP19 Sturzmanagement ZP16 Wundmanagement e B Allgemeine Chirurgie: Zusatzqualifikationen B Spezielles therapeutisches Personal 32 / 57

33 Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl Kommentar/Erläuterungen SP31 Bewegungstherapeut und Bewegungstherapeutin 0 Abgedeckt über das Leistungsspektrum (z. B. nach DAKBT)/Tanztherapeut und Tanztherapeutitherapie der Physio- SP04 Diätassistent und Diätassistentin 0 in der Klinik abteilungsüber- SP36 Entspannungspädagoge und Entspannungspädagogin/Entspannungstherapeut und Entspannungstherapeutin/Entspannungstrainer und Entspannungstrainerin (mit psychologischer, therapeutischer und pädagogischer Vorbildung)/Heileurhythmielehrer und Heileurhythmielehrerin/Feldenkraislehrer und Feldenkraislehrerin SP11 Kinästhetikbeauftragter und Kinästhetikbeauftragte greifend abrufbar 0 Abgedeckt über das Leistungsspektrum der Physiotherapie 1 Kinästhetiktrainer abteilungsübergreifend 1 Peer Tutor Chirurgie SP42 Manualtherapeut und Manualtherapeutin 0 Abgedeckt über das Leistungsspektrum der Physiotherapie SP15 Masseur/Medizinischer Bademeister und Masseurin/Medizinische Bademeisterin z. B. für Babymassage SP43 Medizinisch-technischer Assistent und Medizinisch-technische Assistentin/Funktionspersonal z. B. für Funktionsdiagnostik, Radiologie 0 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar 0 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar SP21 Physiotherapeut und Physiotherapeutin 0 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar SP23 Psychologe und Psychologin 0 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar SP25 Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin 0 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar SP28 Wundmanager und Wundmanagerin/Wundberater und Wundberaterin/ Wundexperte und Wundexpertin/Wundbeauftragter und Wundbeauftragte e B Allgemeine Chirurgie: Spezielles therapeutisches Personal 0 in der Klinik abteilungsübergreifend abrufbar 33 / 57

34 B-4 Anästhesie (3700c) Name des Chefarztes oder der Chefärztin Herr Dr. med. Dirk Neveling Kontaktdaten Hausanschrift Im Vogelsang Hattingen Telefon: 02324/ Fax: 02324/ Homepage: Art der Organisationseinheit/Fachabteilung Hauptabteilung Belegabteilung Gemischte Haupt- und Belegabteilung Nicht bettenführende Abteilung/ sonstige Organisationseinheit B-4.2 Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit/ Fachabteilung Nr. Versorgungsschwerpunkte Kommentar/Erläuterungen VX00 Spezielle Schmerztherapie Therapie chronischer Schmerzen, qualifizierte Schmerztherapie, VX00 Hyperthermie in Kooperation mit der Chirurgischen Fachabteilung Tabelle B-4.2 Anästhesie: Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit/ Fachabteilung B-4.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Organisationseinheit/ Fachabteilung Es existieren keine fachabteilungsspezifischen Leistungsangebote. Fachabteilungsübergreifende Leistungsangebote sind bei A-9 aufgeführt. B-4.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Organisationseinheit/ Fachabteilung Es existieren keine fachabteilungsspezifischen Serviceangebote. Fachabteilungsübergreifende Serviceangebote sind bei A-10 aufgeführt. 34 / 57

35 B-4.5 Fallzahlen der Organisationseinheit/ Fachabteilung B Vollstationäre Fallzahl 0 B Teilstationäre Fallzahl 0 B-4.6 Hauptdiagnosen nach ICD Es wurden keine Diagnosen nach ICD-10 erstellt. B-4.7 Prozeduren nach OPS Es wurden keine Prozeduren nach OPS erstellt. B-4.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten B-4.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V Es wurden keine Prozeduren nach OPS erstellt. B-4.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft B Arzt oder Ärztin mit ambulanter D-Arzt-Zulassung vorhanden Vorhanden Nicht vorhanden B Stationäre BG-Zulassung Vorhanden Nicht vorhanden 35 / 57

36 B-4.11 Personelle Ausstattung B Ärzte Anzahl Ärztinnen/ Ärzte insgesamt (außer Belegärzte) 3,2 Vollkräfte...davon Fachärztinnen/Fachärzte 4 Vollkräfte Belegärztinnen/ -ärzte (nach 121 SGB V) 0 Personen Tabelle B : Ärzte B Ärztliche Fachexpertise Nr. Facharztbezeichnung AQ01 Anästhesiologie Tabelle B Anästhesie: Ärztliche Fachexpertise B Zusatzweiterbildungen Nr. Zusatzweiterbildung (fakultativ) ZF15 Intensivmedizin ZF28 Notfallmedizin Tabelle B Anästhesie: Zusatzweiterbildungen B Pflegepersonal Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen (Dreijährige Ausbildung) Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-innen (Dreijährige Ausbildung) Altenpfleger/-innen (Dreijährige Ausbildung) Pflegeassistenten/-assistentinnen (Zweijährige Ausbildung) Krankenpflegehelfer/-innen (Einjährige Ausbildung) Pflegehelfer/-innen (ab 200 Stunden Basiskurs) Hebammen/Entbindungspfleger (Dreijährige Ausbildung) Operationstechnische Assistenz (Dreijährige Ausbildung) Tabelle B : Pflegepersonal Anzahl 18,7 Vollkräfte 0 Vollkräfte 0 Vollkräfte 0 Vollkräfte 0 Vollkräfte 0 Vollkräfte 0 Personen 0 Vollkräfte B Fachweiterbildungen Nr. Anerkannte Fachweiterbildung/ zusätzlicher akademischer Abschluss PQ03 Hygienefachkraft PQ04 Intensivpflege und Anästhesie PQ05 Leitung von Stationen oder Funktionseinheiten Tabelle B Anästhesie: Fachweiterbildungen 36 / 57

37 B Zusatzqualifikationen Nr. Zusatzqualifikation ZP18 Dekubitusmanagement ZP08 Kinästhetik ZP10 Mentor und Mentorin ZP12 Praxisanleitung ZP14 Schmerzmanagement ZP19 Sturzmanagement ZP16 Wundmanagement Tabelle B Anästhesie: Zusatzqualifikationen B Spezielles therapeutisches Personal Nr. Spezielles therapeutisches Personal Anzahl Kommentar/Erläuterungen SP11 Kinästhetikbeauftragter und Kinästhetikbeauftragte 1 1 Kinästhetiktrainer abteilungsübergreifend Tabelle B Anästhesie: Spezielles therapeutisches Personal 37 / 57

38 B-5 Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde (2600) Name des Chefarztes oder der Chefärztin Herr Dr. med. Guenter Brämswig, Herr Dr. med. Peter Kickelbick, Herr Dr. med. Roland Meyer, Herr Dr. med. Wolfgang Wehmer Kontaktdaten Hausanschrift Im Vogelsang Hattingen Telefon: 02324/396-0 Fax: 02324/ Homepage: Art der Organisationseinheit/Fachabteilung Hauptabteilung Belegabteilung Gemischte Haupt- und Belegabteilung Nicht bettenführende Abteilung/ sonstige Organisationseinheit 38 / 57

39 B-5.2 Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit/ Fachabteilung Nr. Versorgungsschwerpunkte VH01 Diagnostik und Therapie von Krankheiten des äußeren Ohres VH02 Diagnostik und Therapie von Krankheiten des Mittelohres und des Warzenfortsatzes VH03 Diagnostik und Therapie von Krankheiten des Innenohres VH08 Diagnostik und Therapie von Infektionen der oberen Atemwege VH09 Sonstige Krankheiten der oberen Atemwege VH10 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Nasennebenhöhlen VH14 Diagnostik und Therapie von Krankheiten der Mundhöhle VH15 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Kopfspeicheldrüsen VH16 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen des Kehlkopfes VH17 Diagnostik und Therapie von Erkrankungen der Trachea VH25 Schnarchoperationen VH26 Laserchirugie Tabelle B-5.2 Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde: Versorgungsschwerpunkte der Organisationseinheit/ Fachabteilung B-5.3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Organisationseinheit/ Fachabteilung Es existieren keine fachabteilungsspezifischen Leistungsangebote. Fachabteilungsübergreifende Leistungsangebote sind bei A-9 aufgeführt. B-5.4 Nicht-medizinische Serviceangebote der Organisationseinheit/ Fachabteilung Es existieren keine fachabteilungsspezifischen Serviceangebote. Fachabteilungsübergreifende Serviceangebote sind bei A-10 aufgeführt. B-5.5 Fallzahlen der Organisationseinheit/ Fachabteilung B Vollstationäre Fallzahl 36 B Teilstationäre Fallzahl 0 39 / 57

40 B-5.6 Hauptdiagnosen nach ICD ICD-10 Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Nummer J34 27 Sonstige Krankheit der Nase bzw. der Nasennebenhöhlen J32 5 Anhaltende Nasennebenhöhlenentzündung J38 5 Krankheit der Stimmlippen bzw. des Kehlkopfes J35 5 Anhaltende Krankheit der Gaumen- bzw. Rachenmandeln Tabelle B-5.6 Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde: Hauptdiagnosen nach ICD B-5.7 Prozeduren nach OPS OPS Ziffer Fallzahl Umgangssprachliche Beschreibung Operation an der unteren Nasenmuschel Operative Entfernung bzw. Wiederherstellung der Nasenscheidewand Operative Entfernung oder Zerstörung von erkranktem Gewebe des Kehlkopfes Operation an der Kieferhöhle Operation am Siebbein bzw. an der Keilbeinhöhle Operative Entfernung der Gaumenmandeln (ohne Entfernung der Rachenmandel) - Tonsillektomie ohne Adenotomie Sonstige Operation an den Nasennebenhöhlen Operative Entfernung der Rachenmandeln bzw. ihrer Wucherungen (ohne Entfernung der Gaumenmandeln) Tabelle B-5.7 Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde: Prozeduren nach OPS B-5.8 Ambulante Behandlungsmöglichkeiten B-5.9 Ambulante Operationen nach 115b SGB V Es wurden keine Prozeduren nach OPS erstellt. B-5.10 Zulassung zum Durchgangs-Arztverfahren der Berufsgenossenschaft B Arzt oder Ärztin mit ambulanter D-Arzt-Zulassung vorhanden Vorhanden Nicht vorhanden B Stationäre BG-Zulassung Vorhanden Nicht vorhanden 40 / 57

41 B-5.11 Personelle Ausstattung B Ärzte Anzahl Belegärztinnen/ -ärzte (nach 121 SGB V) 4 Personen Tabelle B : Ärzte B Ärztliche Fachexpertise Nr. Facharztbezeichnung AQ18 Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Tabelle B Hals-, Nasen-, Ohrenheilkunde: Ärztliche Fachexpertise B Zusatzweiterbildungen Trifft bei dieser Fachabteilung nicht zu B Pflegepersonal Anzahl Gesundheits- und Krankenpfleger/-innen (Dreijährige Ausbildung) 0 Vollkräfte Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/-innen (Dreijährige Ausbildung) 0 Vollkräfte Altenpfleger/-innen (Dreijährige Ausbildung) 0 Vollkräfte Pflegeassistenten/-assistentinnen (Zweijährige Ausbildung) 0 Vollkräfte Krankenpflegehelfer/-innen (Einjährige Ausbildung) 0 Vollkräfte Pflegehelfer/-innen (ab 200 Stunden Basiskurs) 0 Vollkräfte Hebammen/Entbindungspfleger (Dreijährige Ausbildung) 0 Personen Operationstechnische Assistenz (Dreijährige Ausbildung) 0 Vollkräfte Tabelle B : Pflegepersonal B Fachweiterbildungen Trifft bei dieser Fachabteilung nicht zu B Zusatzqualifikationen Trifft bei dieser Fachabteilung nicht zu B Spezielles therapeutisches Personal Trifft bei dieser Fachabteilung nicht zu 41 / 57

42 C Qualitätssicherung 42 / 57

43 C-1 Teilnahme an der externen vergleichenden Qualitätssicherung nach 137 SGB V (BQS-Verfahren) 43 / 57

44 C-2 Externe Qualitätssicherung nach Landesrecht gemäß 112 SGB V Über 137 SGB V hinaus ist auf Landesebene keine verpflichtende Qualitätssicherung vereinbart 44 / 57

45 C-3 Qualitätssicherung bei Teilnahme an Disease- Management-Programmen (DMP) nach 137f SGB V DMP Modul Chronische Herzinsuffizienz (bei KHK) Tabelle C-3: Qualitätssicherung bei Teilnahme an Disease-Management-Programmen (DMP) nach 137f SGB V 45 / 57

46 C-4 Teilnahme an sonstigen Verfahren der externen vergleichenden Qualitätssicherung Leistungsbereich Bezeichnung des Qualitätsindikators Ergebnis Messzeitraum Datenerhebung Rechenregeln Referenzbereiche Vergleichswerte Quellenangabe zu einer Dokumentation des Qualitätsindikators bzw. des Qualitätsindikatoren-Sets mit Evidenzgrundlage 46 / 57

47 C-5 Umsetzung der Mindestmengenvereinbarung nach 137 SGB V Leistungsbereich Mindest- Erbrachte Ausnahme- tatbestand menge Menge Komplexe Eingriffe am Organsystem Pankreas MM05 - Kein Ausnahmetatbestand Knie-TEP MM05 - Kein Ausnahmetatbestand Tabelle C-5: Umsetzung der Mindestmengenvereinbarung nach 137 SGB V 47 / 57

48 C-6 Umsetzung von Beschlüssen des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Qualitätssicherung nach 137 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 SGB V [neue Fassung] ( Strukturqualitätsvereinbarung ) Nr. Vereinbarung Kommentar/Erläuterungen In diesem Krankenhaus fallen keine Leistungen an für die Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Qualitätssicherung existieren! Tabelle C-6: Umsetzung von Beschlüssen des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Qualitätssicherung nach 137 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 SGB V [neue Fassung] ( Strukturqualitätsvereinbarung ) 48 / 57

49 C-7 Umsetzung der Regelungen zur Fortbildung im Krankenhaus nach 137 SGB V 1 Fachärztinnen und Fachärzte, psychologische Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und - psychotherapeuten, die der Fortbildungspflicht* unterliegen * nach den Regelungen des Gemeinsamen Bundesausschusses zur Fortbildung der Fachärztinnen und Fachärzte, der Psychologischen Psychotherapeutinnen und Psychotherapeuten sowie der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutinnen und -psychotherapeuten im Krankenhaus in der Fassung vom (siehe 2 Anzahl derjenigen Fachärztinnen und Fachärzte aus Nr. 1, die einen Fünfjahreszeitraum der Fortbildung abgeschlossen haben und damit der Nachweispflicht unterliegen [Teilmenge von Nr. 1, Nenner von Nr. 3] 3 Anzahl derjenigen Personen aus Nr. 2, die den Fortbildungsnachweis gemäß 3 der G-BARegelungen erbracht haben** [Zähler von Nr. 2] ** Hat eine fortbildungsverpflichtete Person zum Ende des für sie maßgeblichen Fünfjahreszeitraums ein Fortbildungszertifikat nicht vorgelegt, kann sie die gebotene Fortbildung binnen eines folgenden Zeitraumes von höchstens zwei Jahren nachholen. Tabelle C-7: Umsetzung der Regelungen zur Fortbildung im Krankenhaus nach 137 SGB V Anzahl / 57

B-10 Klinik für Neurochirurgie

B-10 Klinik für Neurochirurgie B-10 B-10.1 Allgemeine Angaben der Ärztlicher Direktor Ansprechpartner Standort Prof. Dr. med. Hans-Peter Richter Prof. Dr. med. Eckhard Rickels Safranberg Hausanschrift Steinhövelstraße 9 89075 Ulm Kontakt

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht für das Krankenhaus Bad Kötzting gemäß 137 Abs. Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Herausgeber Kliniken des Landkreises Cham gemeinnützige

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V. HELIOS Klinikum Erfurt

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V. HELIOS Klinikum Erfurt Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 4 SGB V HELIOS Klinikum Erfurt Dieser Qualitätsbericht wurde zum 15. Juli 2011 erstellt. Verantwortlich für die Erstellung

Mehr

Der Mensch im Mittelpunkt

Der Mensch im Mittelpunkt Der Mensch im Mittelpunkt Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Inhaltsverzeichnis Einleitung 5 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses

Mehr

B-[10] Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie

B-[10] Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie B-[10] Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie B-[10].1 Name der Organisationseinheit/Fachabteilung Psychiatrie und Psychotherapie Art der Abteilung: Hauptabteilung Fachabteilungsschlüssel: 2900 Direktor:

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2010 Erstellt am 15. Juli 2011 Evangelisches Krankenhaus Bergisch Gladbach ggmbh Inhaltsverzeichnis: Einleitung...

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 St. Vincenz-Krankenhaus Paderborn Qualitätsbericht 2010»Seid gut, und man wird Euch glauben.«vincenz von Paul Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Mehr

Krankenhaus Wegscheid

Krankenhaus Wegscheid Krankenhaus Wegscheid Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh

Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für Ev. Krankenhaus Bielefeld ggmbh über das Berichtsjahr 2010 IK: 260570044 Datum: 19.12.2011 Einleitung Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Vital Klinik GmbH & Co. KG Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012 Erstellt am 05. März 2014 CaritasKlinikum Saarbrücken Inhaltsverzeichnis: E Einleitung... 4 A Struktur- und

Mehr

Qualitätsbericht 2010. Inhaltsverzeichnis

Qualitätsbericht 2010. Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Einleitung 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 3 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses 3 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses 3 A-3 Standort(nummer)

Mehr

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg (Neurologie) Qualitätsbericht 2012 Epilepsiezentrum Kork

Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg (Neurologie) Qualitätsbericht 2012 Epilepsiezentrum Kork Akademisches Lehrkrankenhaus der Universität Freiburg (Neurologie) Qualitätsbericht 2012 Epilepsiezentrum Kork Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr

Mehr

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013

Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013 Qualitätsbericht zum Berichtsjahr 2013 Universitätsklinikum Magdeburg A. ö. R. erstellt am: Dienstag, 14.04.2015 1 / 320 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhausesbzw.

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Klinikum Forchheim der Vereinigten Pfründnerstiftungen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Fachklinik Bad Heilbrunn Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Paracelsus-Klinik der Stadt Marl Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Klinik Neustadt a. d. Aisch Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Dezember 2011 Orthopädische Klinik Hohwald Asklepios Kliniken Gemeinsam für Gesundheit

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Kreiskrankenhaus St. Marienberg Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Stand: 31. Dezember 2009 Sächsische Schweiz Klinik Sebnitz Asklepios Kliniken Das Unternehmen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 KRH Klinikum Großburgwedel Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Qualitätsbericht. Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008. KMG Klinikum Havelberg GmbH

Qualitätsbericht. Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008. KMG Klinikum Havelberg GmbH Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2008 KMG Klinikum Havelberg GmbH Einleitung Qualitätsbericht KMG Klinikum Havelberg GmbH Berichtszeitraum:

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Evangelisches Krankenhaus Göttingen-Weende ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

Nah am Menschen. Qualitätsbericht 2008 Hospital zum Hl. Geist Geseke

Nah am Menschen. Qualitätsbericht 2008 Hospital zum Hl. Geist Geseke Nah am Menschen Qualitätsbericht 2008 Hospital zum Hl. Geist Geseke Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 31.08.2009 Qualitätsbericht gemäß 137

Mehr

QUALITÄTSBERICHT 2010, ST. JOSEF-KRANKENHAUS HERMESKEIL

QUALITÄTSBERICHT 2010, ST. JOSEF-KRANKENHAUS HERMESKEIL Inhaltsverzeichnis Vorwort... 1 Einleitung... 2 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 4 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 4 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses...

Mehr

Qualitätsbericht 2008. Katholische Kliniken Ruhrhalbinsel ggmbh. www.kkrh.de

Qualitätsbericht 2008. Katholische Kliniken Ruhrhalbinsel ggmbh. www.kkrh.de Qualitätsbericht 2008 Katholische Kliniken Ruhrhalbinsel ggmbh www.kkrh.de Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 Erstellt am 21. Dezember 2009 1

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 KRH Klinikum Lehrte Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

B-9.1 Hals-, Nasen- und Ohren-Heilkunde

B-9.1 Hals-, Nasen- und Ohren-Heilkunde Fachabteilungsbezogene Struktur- und Leistungsdaten 144 B-9.1 Bettenführende Belegabteilung Kontakt Priv.-Doz. Dr. med. Gerd Borkowski Facharzt für Hals-, Nasen- und Ohrenheilkunde Zusatzbezeichnung: Plastische

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Stand: 31. Dezember 2009 Klinikum Uckermark Asklepios Kliniken Das Unternehmen Asklepios

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 St. Ansgar Krankenhaus Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Dezember 2011 Klinik Burglengenfeld Asklepios Kliniken Gemeinsam für Gesundheit

Mehr

www.ameos.eu Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde

www.ameos.eu Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde www.ameos.eu Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde für das Berichtsjahr 2006 Krankenhaus: AMEOS Diakonie-Klinikum Ueckermünde Anschrift:

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V St. Josefs-Hospital Lennestadt Berichtsjahr 2010 Einleitung Vorstellung des Krankenhauses Das St. Josefs-Hospital ist ein Krankenhaus

Mehr

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Malteser Krankenhaus St. Hildegardis

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Malteser Krankenhaus St. Hildegardis Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2012 Malteser Krankenhaus St. Hildegardis Lesbare Version der an die Annahmestelle übermittelten XML-Daten des strukturierten Qualitätsberichts nach 137 Abs. 3 SGB

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Bad Waldsee Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf der

Mehr

Krankenhaus Martha-Maria München

Krankenhaus Martha-Maria München Abbildung: Krankenhaus Martha-Maria München, Luftaufnahme Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Krankenhaus Martha-Maria München Dieser Qualitätsbericht

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 vom Remigius-Krankenhaus-Opladen An St. Remigius 26 51379 Leverkusen Telefon: 02171/409-0 Fax: 02171/409-2013

Mehr

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Klinik für Kardiologie, Pneumologie und Angiologie B-2 Klinik für Kardiologie, Pneumologie und

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 WolfartKlinik Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf der

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Dezember 2011. Klinik Bad Oldesloe

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Dezember 2011. Klinik Bad Oldesloe Q UA L I T ÄT S B E R I C H T 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Dezember 2011 Klinik Bad Oldesloe Asklepios Kliniken Gemeinsam für Gesundheit

Mehr

Marienkrankenhaus Kassel gemeinnützige GmbH

Marienkrankenhaus Kassel gemeinnützige GmbH Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Marienkrankenhaus Kassel gemeinnützige GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 KRH Klinikum Großburgwedel Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Inhaltsverzeichnis. B-[2].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Fachabteilung

Inhaltsverzeichnis. B-[2].3 Medizinisch-pflegerische Leistungsangebote der Fachabteilung Inhaltsverzeichnis Vorwort 1 Einleitung 3 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses 4 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses 4 A-2 Institutionskennzeichen des Krankenhauses 4 A-3 Standort(nummer)

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Abbildung 1: Logo St. Rochus-Hospital Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 St. Rochus-Hospital Inhaltsverzeichnis INHALTSVERZEICHNIS... 2 EINLEITUNG...

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Sophien-Klinik GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht

Strukturierter Qualitätsbericht Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Krankenhaus Jerusalem Dieser Qualitätsbericht wurde am 19. August 2009 erstellt. Inhaltsverzeichnis Einleitung...

Mehr

Qualitätsbericht 2010. Fachklinik Dres. Denzel neurologie. psychiatrie. psychotherapie

Qualitätsbericht 2010. Fachklinik Dres. Denzel neurologie. psychiatrie. psychotherapie Fachklinik Dres. Denzel Einleitung Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, vielen Dank für Ihr Interesse an unserem Qualitätsreport. Wir laden Sie ein, sich in dem hier vorliegenden strukturierten Qualitätsbericht

Mehr

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Augenklinik B-17 Augenklinik B-17.1 Allgemeine Angaben : Augenklinik Fachabteilung: Augenklinik

Mehr

Rotkreuzklinik Lindenberg > Qualitätsbericht 2010. Strukturierter Qualitätsbericht 2010 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

Rotkreuzklinik Lindenberg > Qualitätsbericht 2010. Strukturierter Qualitätsbericht 2010 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht 2010 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V 1 RotkreuzklinikLindenberg > Qualitätsbericht 2010 Liebe Leserin, lieber Leser, es gibt wenige Orte auf der Welt, an denen der Mensch

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Inhaltsverzeichnis: Einleitung...7 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...12 A-1 Allgemeine Kontaktdaten

Mehr

Orthopädische Klinik München-Harlaching

Orthopädische Klinik München-Harlaching Orthopädische Klinik München-Harlaching Schön Kliniken Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 Erstellt zum 31. August 2009 Schön Kliniken. Die Spezialisten

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 HNO-Klinik Bogenhausen Dr. Gaertner GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Aller-Weser-Klinik ggmbh, Krankenhaus Verden

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Aller-Weser-Klinik ggmbh, Krankenhaus Verden Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2014 Aller-Weser-Klinik ggmbh, Krankenhaus Verden Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2012 Erstellt am 11. Februar 2014 Evangelisches Klinikum Niederrhein ggmbh Inhaltsverzeichnis: E Einleitung...

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 UniversitätsKlinikum Regensburg Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 2006 Inhaltsverzeichnis: Einleitung... 10 A Struktur- und Leistungsdaten des

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 KH Charlottenstift Stadtoldendorf GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen

Mehr

Nah am Menschen. Qualitätsbericht 2008 Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt

Nah am Menschen. Qualitätsbericht 2008 Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Nah am Menschen Qualitätsbericht 2008 Dreifaltigkeits-Hospital Lippstadt Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 31.08.2009 Qualitätsbericht gemäß

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf der Basis der Software

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Klinik Bad Trissl Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf

Mehr

Kreiskliniken Traunstein - Trostberg. Klinikum Traunstein

Kreiskliniken Traunstein - Trostberg. Klinikum Traunstein Kreiskliniken Traunstein - Trostberg Klinikum Traunstein Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 Erstellt am 29. August 2009 Seite 1 von 218 Inhaltsverzeichnis

Mehr

Allgemeine Angaben der Sektion Schmerztherapie

Allgemeine Angaben der Sektion Schmerztherapie B-20.1 Allgemeine Angaben der Sektion Schmerztherapie Fachabteilung: Art: Sektion Schmerztherapie Hauptabteilung Ärztlicher Direktor: Prof. Dr. med. Dr. med. h.c. Michael Georgieff PD Dr. med. Peter Steffen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Ev. Amalie Sieveking-Krankenhaus Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT GEMÄß 137 ABS. 1 SATZ 3 NR. 6 SGB V

STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT GEMÄß 137 ABS. 1 SATZ 3 NR. 6 SGB V DEN MENSCHEN UND DER GESUNDHEIT VERPFLICHTET STRUKTURIERTER QUALITÄTSBERICHT GEMÄß 137 ABS. 1 SATZ 3 NR. 6 SGB V BERICHTSJAHR 2008 MARGARETHEN KLINIK GGMBH KAPPELN / SCHLEI VERANTWORTLICH FÜR DIE ERSTELLUNG

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht des Elbe Klinikums Buxtehude gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013

Strukturierter Qualitätsbericht des Elbe Klinikums Buxtehude gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 ELBE KLINIKUM BUXTEHUDE AKADEMISCHES LEHRKRANKENHAUS DES UNIVERSITÄTSKLINIKUM EPPENDORF Strukturierter Qualitätsbericht des Elbe Klinikums Buxtehude gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 DRK-Tagesklinik Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ auf

Mehr

Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer. Qualitätsbericht 2008. Universitätsklinik

Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer. Qualitätsbericht 2008. Universitätsklinik MEDIZINISCHES NETZ Qualitätsbericht 2008 Knappschaftskrankenhaus Bochum-Langendreer Universitätsklinik Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Qualitätsbericht

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Juraklinik Scheßlitz Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool IPQ

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008. Elbe Klinikum Stade

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008. Elbe Klinikum Stade Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2008 gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB V Elbe Klinikum Stade Seite 1 von 161 Inhaltsverzeichnis: Einleitung 3 Liebe Leserinnen und Leser, 3 Ansprechpartner:

Mehr

Qualität in den Main-Kinzig- Kliniken. Strukturierter Qualitätsbericht der Main-Kinzig-Kliniken Gelnhausen Berichtsjahr 2010

Qualität in den Main-Kinzig- Kliniken. Strukturierter Qualitätsbericht der Main-Kinzig-Kliniken Gelnhausen Berichtsjahr 2010 Q U A L I TÄT S B E R I C H T Strukturierter Qualitätsbericht der Main-Kinzig-Kliniken Gelnhausen Berichtsjahr 2010 Qualität in den Main-Kinzig- Kliniken Eine bestmögliche Qualität unserer Leistungen zu

Mehr

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Institut für Transplantationsdiagnostik und Zelltherapeutika B-31 Institut für Transplantationsdiagnostik

Mehr

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht

Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht Auszug aus dem Strukturierten Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Institut für Virologie B-37 Institut für Virologie B-37.1 Allgemeine Angaben : Institut für

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Klinik Sankt Elisabeth ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Krankenhaus Spremberg

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Krankenhaus Spremberg Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Krankenhaus Spremberg Teil A - Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 5 A-1 Allgemeine Kontaktdaten

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Privatklinik Dr. Frühauf Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Inhaltsverzeichnis. B-1 Orthopädie (2300)...14 B-2 Rheumatologie (0900)...21 B-3 Anästhesiologie (3700)... 28 B-4 Schmerztherapie (3753)...

Inhaltsverzeichnis. B-1 Orthopädie (2300)...14 B-2 Rheumatologie (0900)...21 B-3 Anästhesiologie (3700)... 28 B-4 Schmerztherapie (3753)... 1 Inhaltsverzeichnis Einleitung...5 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses... 6 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses... 6 A-1 Allgemeine Kontaktdaten des Krankenhauses...7 A-2 Institutionskennzeichen

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2013. Kreisklinik Groß-Gerau GmbH

Strukturierter Qualitätsbericht. für das. Berichtsjahr 2013. Kreisklinik Groß-Gerau GmbH Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Kreisklinik Groß-Gerau GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde am 04. Dezember 2014 erstellt. Inhaltsverzeichnis

Mehr

Capio Mathilden Hospital. Qualitätsbericht 2013

Capio Mathilden Hospital. Qualitätsbericht 2013 Capio Mathilden Hospital Qualitätsbericht 2013 Einleitung Qualitätsbericht 2013 Einleitung Editorial Geschäftsleitung Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leserinnen und Leser, seit 2006 stellt sich Capio

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. Orthopädisches Krankenhaus Schloss Werneck

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. Orthopädisches Krankenhaus Schloss Werneck Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Orthopädisches Krankenhaus Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Bundeswehrkrankenhaus Berlin Akademisches Lehrkrankenhaus der Charité Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V nach 108 SGB V für zugelassene Krankenhäuser

Mehr

gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V

gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 26 Krankenhaus Bischofswerda der Oberlausitz-Kliniken ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Inhaltsverzeichnis: Einleitung...6 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...12 A-1 Allgemeine Kontaktdaten

Mehr

Qualitätsbericht 2008

Qualitätsbericht 2008 Qualitätsbericht 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2008 Stand: 31. Dezember 2009 Fachkliniken München-Gauting Asklepios Kliniken Das Unternehmen

Mehr

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V

gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Südharz Klinikum Nordhausen ggmbh Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 KreisklinikEbersberg GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2013 HELIOS Klinik Rottweil

Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2013 HELIOS Klinik Rottweil Referenzbericht zum Qualitätsbericht 2013 HELIOS Klinik Rottweil Lesbare Version der an die Annahmestelle übermittelten XML-Daten des strukturierten Qualitätsberichts nach 137 Abs. 3 SGB V über das Jahr

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für die Orthopädische Klinik Markgröningen ggmbh über das Berichtsjahr 2008

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für die Orthopädische Klinik Markgröningen ggmbh über das Berichtsjahr 2008 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für die ggmbh über das Berichtsjahr 2008 IK: 260810055 Datum: 31.08.2009 Einleitung Die ggmbh ist ein Kompetenzzentrum für Orthopädie

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Norden

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Norden Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2012 Norden Dieser Qualitätsbericht wurde am 25. November 2013 erstellt. Inhaltsverzeichnis - Einleitung... 5 A

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 1 Satz 3 Nr. 6 SGB V für das Berichtsjahr 2006 St. Josef Krankenhaus Viernheim Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

St. Vinzenz Klinik Pfronten im Allgäu GmbH

St. Vinzenz Klinik Pfronten im Allgäu GmbH Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr St. Vinzenz Klinik Pfronten im Allgäu GmbH Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. m&i-fachklinik Bad Heilbrunn

Strukturierter Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V. für das Berichtsjahr 2013. m&i-fachklinik Bad Heilbrunn Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 m&i-fachklinik Bad Heilbrunn Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG herausgegebenen Erfassungstool

Mehr

Hauptabteilung. Diagnostik und Therapie von Krankheiten des äußeren Ohres

Hauptabteilung. Diagnostik und Therapie von Krankheiten des äußeren Ohres B - 10.1 Hals-Nasen-Ohrenheilkunde Abteilungsdirektor Prof. Dr. Christoph Matthias Kontaktdaten Abteilung Hals-Nasen-Ohrenheilkunde UNIVERSITÄTSMEDIZIN GÖTTINGEN Robert-Koch-Straße 40 37075 Göttingen Telefon

Mehr

Strukturierter. Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008. Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster

Strukturierter. Qualitätsbericht. gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008. Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster Strukturierter 2008 Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V über das Berichtsjahr 2008 Eine Einrichtung der St. Franziskus-Stiftung Münster Inhaltsverzeichnis Einleitung... 4 A Struktur-

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010. Klinik Dr.Havemann

Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010. Klinik Dr.Havemann Strukturierter Qualitätsbericht für das Berichtsjahr 2010 Klinik Dr.Havemann Lüneburg Herausgeber: Dr.med. Wolfgang Schäfer Inhaltsverzeichnis Einleitung... 1 A Struktur- und Leistungsdaten des Krankenhauses...

Mehr

Qualitätsbericht 2010

Qualitätsbericht 2010 Qualitätsbericht 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Stand: Dezember 2011 Stadtklinik Bad Wildungen Asklepios Kliniken Gemeinsam für Gesundheit

Mehr

QUALITÄTSBERICHT 2013. Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013

QUALITÄTSBERICHT 2013. Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 QUALITÄTSBERICHT 2013 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2013 Erstellt am 31.01.2015 Inhaltsverzeichnis Einleitung... 4 A Struktur- und Leistungsdaten

Mehr

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010

Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 Nr. 4 SGB V für das Berichtsjahr 2010 Klinikum Forchheim der Vereinigten Pfründnerstiftungen Dieser Qualitätsbericht wurde mit dem von der DKTIG

Mehr

B-[10] Fachabteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe

B-[10] Fachabteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe Nr. SP25 Spezielles therapeutisches Personal: Sozialarbeiter und Sozialarbeiterin Kommentar/ Erläuterung: B-[10] Fachabteilung Frauenheilkunde und Geburtshilfe B-[10].1 Name der Organisationseinheit/Fachabteilung

Mehr

Capio Hofgartenklinik. Qualitätsbericht 2010

Capio Hofgartenklinik. Qualitätsbericht 2010 Capio Hofgartenklinik Qualitätsbericht 2010 Einleitung Qualitätsbericht 2010 Einleitung Editorial Geschäftsleitung Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Leserinnen und Leser, als europäisches Gesundheitsunternehmen

Mehr

Bundeswehrkrankenhaus. Westerstede. Für unsere Soldaten und für Sie

Bundeswehrkrankenhaus. Westerstede. Für unsere Soldaten und für Sie Bundeswehrkrankenhaus Westerstede Für unsere Soldaten und für Sie Strukturierter Qualitätsbericht gemäß 137 Abs. 3 Satz 1 4 SGB für das Berichtsjahr 2010 Qualitätsbericht Struktur- und Leistungsdaten Bundeswehrkrankenhaus

Mehr