Viel Lärm um Nichts VON WILLIAM SHAKESPEARE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Viel Lärm um Nichts VON WILLIAM SHAKESPEARE"

Transkript

1 Theaterpädagogisches Begleitmaterial Viel Lärm um Nichts VON WILLIAM SHAKESPEARE Burgtheater Wien Inszenierung: Jan Bosse Premiere: 09. Dez Diese Mappe entstand im Rahmen der theaterpädagogischen Ausbildung BuT an der Theaterwerkstatt Heidelberg. Erstellt von Doris Ehrlich BF07-1 am 01. Feb Ausschließlich für den internen Gebrauch.

2 1 Inhalt Vorwort 2 Theoretischer Teil Der Autor William Shakespeare.. 3 Shakespeare im elisabethanischen Zeitalter.. 4 Shakespeare heute 4 Die Inszenierung Der Regisseur.. 5 Zur Inszenierung.. 5 Inhaltsangabe. 6 Die Darsteller.. 6 Sein und Schein. 7 Praktischer Teil Praktisches zur Vor- und Nachbereitung. 8 Gedanken zur Vor- und Nachbereitung 9 V1 Warm up V2 Figurenfindung. 11 V3 Szenische Arbeit.. 12 V4 Präsentation und Diskussion 13 V5 Assoziationen zur Gegenwart 14 Nachbereitung N1 Warm up. 15 N2 Erinnerung an die Inszenierung. 16 N3 Reflexion der Inszenierung 17 N4 Schreibwerkstatt. 18 N5 Präsentation.. 19 Schlusswort. 20 Literatur und Impressum 21 Anhang 22-25

3 2 Vorwort Herzlich Willkommen im Burgtheater Wien Die ganze Welt ist Bühne - von Shakespeare selbst stammt dieser Satz, der als Überschrift für sein Gesamtwerk und als Überschrift für unsere Zeit gelten könnte. Das Burgtheater Wien lädt Sie und Ihre Schüler zu einem Besuch der Shakespeare- Komödie Viel Lärm um Nichts ein. Eine Komödie in der das Theaterspiel ein Spiel der Verstellung ist, sich und den anderen etwas vorzuspielen, eine Welt voller Täuschungsmanöver, mehr Schein als Sein. Die vorliegende theaterpädagogische Materialmappe richtet sich an Lehrer der Schüler ab Klassenstufe 11 und liefert Ihnen Ideen und Anregungen, wie Sie das Theaterstück mit Ihren Schüler zu dem Thema Sein und Schein vor- und nachbereiten können. Die Mappe ist aufgeteilt in einen theoretischen und praktischen Bereich. Der theoretische Teil, dient der Stückeinführung. Er enthält Informationen zu Shakespeare, seiner Zeit und zum Inhalt der Komödie. Dieser Teil ist auch für die Schüler zum Lesen bestimmt. Der praktische Teil ist nur für die/den Lehrer/in bestimmt. Er enthält theoretische Erläuterungen und praktische Anleitungen für die Vor- und Nachbereitung mit den Schülern. Sie benötigen dafür jeweils zwei Schulstunden. In der werden die Schüler auf das Thema Sein und Schein anhand von Textauszügen eingestimmt. Die Nachbereitung beinhaltet nach einer gemeinsamen Reflexion, kreative Schreibarbeit in Bezug auf die Inszenierung. Im Anhang finden Sie die Textauszüge für die und eine Musik-CD für die Nachbereitung. Wir wünschen Ihnen viel Spaß und Erfolg bei der Durchführung. Bei weiteren Fragen und Anregungen können sie sich gerne mit uns in Verbindung setzten, wir freuen uns auch auf Ihr Feedback. Herzliche Grüße Ihre Doris Ehrlich Theaterpädagogin Kartenbestellung für ermäßigte Schülerkarten Tel. 0431/ Fax

4 3 Der Autor William Shakespeare der große Unbekannte Durch eine seltsame Schicksalsfügung bleibt der größte Dramatiker, den die Welt seit den Griechen gesehen hat, für uns ein Unbekannter. Er war Schauspieler, Schriftsteller und Geschäftsmann. Im Gegensatz zu anderen Dramatiker verfasste er Historien, Komödie, Tragödien und Romanzen. Über seine Biographie gibt es nur wenig belegte Informationen. Selbst das genaue Geburtsdatum ist nicht mehr rekonstruierbar. Seine Taufe war am 26. April 1564 im Kirchenregister von Stratford-on-Avon, Warwickshire, eingetragen. Da die Taufe generell einige Tage nach der Geburt vorgenommen wurde, wird seit etwa 200 Jahren der 23. April als Geburtstag angenommen, wobei die Tatsache, dass er 52 Jahre später am 23. April 1616 starb, mitgespielt haben mag. William Shakespeare wurde als drittes Kind von acht Geschwistern geboren, von denen drei früh starben. Sein Vater, John Shakespeare war ein angesehener Landwirt und Händler, und später Stadtverwalter, seine Mutter Mary Arden of Wilmcote, entstand einem Adelsgeschlecht. Er besuchte wahrscheinlich die Straforter Lateinschule und erhielt Unterricht in Sprachkunde und Geschichte. In Alter von 18 Jahren 1582 heiratete er die 8 Jahre ältere Anne Hathaway, mit der er drei Kinder hatte, zwei Töchter und einen Sohn, wobei dieser im Alter von 11 Jahren starb verließ William Shakespeare seine Heimat und ging möglicherweise mit einer der vielen reisenden Schauspielertruppen nach London spielte er das erste Mal mit seiner Schauspieltruppe Chamberlain s Man vor Königin Elisabeth I. und wurde 1599 bei der Eröffnung des Globe Theatre in London Teilhaber. Obwohl er fast ausschließlich für das Theater des Volkes schrieb, war er am Hof von Elisabeth I. geschätzt, wo mehrere seiner Stücke zu festlichen Anlässen aufgeführt wurden. Als der erfolgreichste Bühnenautor seiner Zeit kam er rasch zu Wohlstand. Um 1611 zog sich William Shakespeare von der Bühne zurück und siedelte nach Stratford über. Er starb am 26. April 1616 und wurde in der Trinity Church beigesetzt.

5 4 Shakespeare im elisabethanischen Zeitalter Als elisabethanische Zeitalter wird die Regierungszeit von Königin Elisabeth I von England bezeichnet. Kunst und Kultur erlebten eine Hochkultur. Das besondere Interesse des elisabethanischen Volkes galt den historischen Ereignissen des ausgehenden Mittelalters und der beginnenden Neuzeit. In dieser Zeit sind die Grundsteine ihrer eigenen politischen und gesellschaftlichen Situation gelegt worden. Das englische Volk befand sich in einem tiefgreifenden Umschichtungsprozess. Im Verlauf dieses Prozesses verloren gewisse Schichten an Bedeutung, neue Schichten etablierten sich und gewannen politisches Gewicht. Man unterschied zwischen dem Hochadel, dem niedrigen Landadel, dem Großbürgertum, der Klasse der Kleinbürger, Arbeiter und Bauern und der Vagabunden und Bettler. Die Schranken dieses Klassensystems, das auch in der Kleidung sichtbaren Ausdruck fand, konnten von wirtschaftlich Erfolgreichen oder bewährten Staatsdienern leicht überwunden werden. Diese Dynamik sorgte dafür, das politisch bestimmte Schichten sich ständig regenerierten. Dazu gehörten der Hochadel, Landadel und Großbürgertum. Sie bildeten zugleich die kulturell interessierten Schichten. Diese sozialen Konflikte und Entwicklungen, verbunden mit der Interessenvielfalt des elisabethanischen Volkes, waren für Shakespeare die Grundlagen seiner Dramen. Shakespeare heute Viel Lärm um Nichts ist aus dem Jahr 1598/99. Ist Shakespeare noch aktuell? In keinem anderen Land in Europa hat Shakespeare so eine Bedeutung erlangt wie in Deutschland. Kein anderer Dichter ist so sehr zum Leitbild geworden wie er. Shakespeares Dramen lassen eine ungemein reichhaltige äußere und innere Erfahrungswelt entstehen. Jede Inszenierung stellt eine Interpretation dar, eine Auswahl unter den Bedeutungsmöglichkeiten des Textes. Er hat keine theoretischen Schriften hinterlassen in denen seine Intensionen zu erkennen sind. Die Frage: Was will uns der Autor damit sagen? wird von ihm nicht beantwortet. Die erstaunliche Anpassungsfähigkeit - oder Widerstandskraft des Werks, die Unmöglichkeit, die Erörterung über Shakespeare abzuschließen, deutet auf eine Besonderheit in den Dramen hin. Sie beinhalten einen großen gedanklichen und sprachlichen Reichtum und eine vielschichtige Struktur des Textes. Seine Texte, stellen an uns und die Wirklichkeit Fragen. Shakespeare gibt uns keine eindeutige Antwort, sondern lässt Raum für Interpretationen und Veränderungen.

6 5 Der Regisseur Jan Bosse Jan Bosse wurde 1969 in Stuttgart geboren. Er studierte von Theaterwissenschaften, Germanistik und Kunstgeschichte an der Universität Erlangen/Nürnberg. Von absolvierte er den Studiengang Schauspielregie an der Hochschule für Schauspielkunst Ernst Busch. Zur Inszenierung Die ganze Welt ist Bühne. Genau darum, um die Bühnenhaftigkeit der Liebe und des Seins, geht es Jan Bosse in seiner Inszenierung der Shakespeare-Komödie Viel Lärm um nichts. Mit einen glänzend aufgelegten Starensemble unternimmt er auf der großen Bühne des Wiener Burgtheaters hellwach und heiter den Versuch, das Publikum mit dieser Welt des schönen Scheins zu versöhnen. Für Jan Bosse spielt die Geschichte um die ersten überzeugten Singles der Theatergeschichte in der Welt der Pseudo-Idylle. Die Kulisse der Traumhochzeit verbirgt nur mühsam die Leere des Nichts. Eine künstliche Welt der Oberfläche des Scheins und der Illusion, nur zum Zeitvertreib geschaffen für eine Gesellschaft, die am liebsten von sich selbst Urlaub machen würde. Liebe zulassen fällt ihnen hier schwerer, als man denkt oder einen das Theater glauben machen will. Wort-Duelle werden zielsicher aus der Hüfte geschossen. Vor Selbstverliebtheit blasen sie ihr Ego so weit auf, dass das wahre Objekt der Leidenschaft fast aus ihrem Blickfeld gerät. Am Ende der Komödie siegt die Welt des verwirrenden Scheins, in der sich Humor, harmlose Torheit und Liebe nur als Strategie entpuppen, ohne die das Überleben in dieser Gesellschaft der verschlagenen Täuschung schlicht unmöglich wäre. Viel Lärm um Nichts wurde als einzige Arbeit aus Österreich nach Berlin zum bedeutendsten Festival zeitgenössischer Theaterkunst in deutscher Sprache eingeladen.

7 6 Inhaltsangabe Ein Krieg ist zu Ende. Don Pedro, Prinz von Aragon, und seine Begleiter Benedict und Claudio kehren zurück ins heimische Paradies, in dem die Frauen bis dato ganz gut ohne Männer an ihrer Seite zu Recht kamen. Die Edelmänner sind zu Besuch bei Leonato dem Gouverneur von Messina. Sie fühlen sich fremd in dieser Welt, in der plötzlich nicht mehr mit Schwertern um den Sieg, sondern mit Worten um Gefühle gekämpft wird. Zwei Paare die unterschiedlicher nicht sein könnten werden einander gegenübergestellt. Claudio verliebt sich in Leonatos Tochter Hero und möchte sie auf der Stelle heiraten. Auf einem Maskenfest wirbt Don Pedro für Claudio und gewinnt die Zustimmung von Hero und ihrem Vater. Doch Don Pedros Halbbruder, der verbitterte Don John und sein Begleiter, Borachio, versuchen die Hochzeit mit einer Intrige zu verhindern. Zudem bahnt sich eine weitere Liebe an. Zwischen Heros Cousine, der scharfzüngigen Beatrice, und dem schlagfertigen Benedict. Beide, erklärte Feinde der Ehe, die sich geschworen haben, sich niemals und unter keinen Umständen mit dem anderen Geschlecht einzulassen. Die Darsteller Don Pedro, Prinz von Arragon - Nicholas Ofczarek Leonato, Gouverneur von Messina - Martin Reinke Don John, Pedros Halbbruder - Jörg Ratjen Claudio, ein florentinischer Graf - Christian Nickel Benedict, ein Edelmann aus Padua - Joachim Meyerhoff Borachio, Don Johns Begleiter - Michael Masula Hero, Leonatos Tochter - Dorothee Hartinger Beatrice, Leonatos Nichte - Christiane von Poelnitz

8 7 Sein und Schein Schon der Titel der Komödie Viel Lärm um Nichts verweist auf ihr zentrales Thema, die Macht der Doppelschichtigkeit von Sein und Schein. Des nicht wirklichen, sondern nur Eingebildeten oder Suggerierten. Täuschungsmanöver bestimmen den Gang der Handlung. Sie reichen von irreführenden Gerüchten, Falschmeldungen und bewussten Verleumdungen, von Belauschungs- und Verkleidungsszenen, bis zur unbewussten Verstellung im gesellschaftlichen Rollenspiel. Mit den beiden Paaren Hero und Claudio, und Beatrice und Benedict werden zwei herausragende Intrigen gegenübergestellt. Die schurkische Intrige von Don John, der die Vermählung von Claudio und Hero durchkreuzen will, indem er eine nächtliche Verkleidungsszene inszeniert, um Heros Untreue zu beweisen. Und die wohlwollende Intrige von Don Pedro, der mit einer sorgfältig geplanten Belauschungsszene Benedict und Beatrice davon überzeugt, dass sie leidenschaftlich geliebt werden. Die äußerlich glanzvolle Beziehung zwischen Hero und Claudio, die beide allzu selbstverständlich hinnehmen, erwiest sich nach dem falschen Schein, der Untreue, als hohl. Beide müssen erst durch die Wirren der Verleumdung hindurch ihre Liebe füreinander neu finden. Benedick und Beatrice hingegen entdecken durch den falschen Schein einer gegenseitigen Verliebtheit, der ihnen von ihrer Umgebung vorgetäuscht wird, ihre echt Liebe füreinander. Shakespeare zeigt in beiden Wahrheitsfälschungen, der schurkischen und der wohlwollenden, wie sich Schein zu Sein verwandeln kann. Die Diskrepanz zwischen Sein und Schein, Realität und Illusion, zwischen Authentizität und Inszenierung, ist oft schwer erkennbar. Täuschungsmanöver haben viele Variationen, sie werden als Rangspiele genutzt, sie klären Machtverhältnisse, dienen als Waffe zur Einschüchterung, als Maske zur Verstellung oder stabilisieren bzw. sollen eine Gesellschaftsposition verbessern. Mit der Komödie Viel Lärm um nichts interessieren wir uns für die Verstellungen und scheinbaren Offenheiten, die hinter Freundlichkeit verborgene Hinterhältigkeit, die Verzweiflung im Übermut. Wie verändern sie Situationen? Wer wenig hat, macht anderen weis, es sei viel; positiv aus der Wäsche schauen, auch wenn man die Nase voll hat; Nichtskönnen durch aufgeblasenes Gehabe übertünchen; Körper, Seele oder Geist designen lassen, wenn die Eigenverwertbarkeit nachlässt; wozu inhaltliche Schwere, wenn Fun gefragt ist: das -So tun als ob-, der schöne Schein und sein kleiner Selbstbetrug, die allgegenwärtige Inszenierung. (Wolfram Odin)

9 8 Praktisches zur Vor- und Nachbereitung Material Raum Zeit Abkürzungen Anhang Lesen? Schülerzahl - Für die gemeinsamen Aufzeichnungen mit der Klasse benötigen Sie große Papierbögen und Schreibzeug, am besten dicke Filzstifte. - Für die V5, wären Plakate gut, um sie später aufzuhängen, es gehen aber auch Papierbögen. - In der Gruppenarbeit benötigen die Schüler DINA4 Block und Schreibzeug. - Ein CD Player, die CD ist im Anhang. - Stühle für die Warm Up Übungen V1 und N1 Ein großer Raum in dem sich die Schüler frei bewegen können. Ein Turnsaal, die Aula oder das Klassenzimmer mit Tischen und Stühlen zur Seite geschoben. Jeweils 2 Schulstunden zur Vor- und Nachbereitung In der Rubrik Ablauf werden die Schüler/innen als TN (Teilnehmer) und der/die Lehrer/in als SL (Spielleiter) bezeichnet. Im Anhang befinden sich Texte nummeriert von 1-4, für die V3. Bitte kopieren Sie jeden Text 2x, sie erhalten dann acht Textauszüge. Die CD ist im hinteren Einband. Die Schüler müssen das Stück nicht lesen. Jedoch sollten die Schüler die theoretischen Ausführungen dieser Materialmappe von S. 3-7 gelesen haben. Das Material im Anhang ist ausgelegt für 32 Schüler, wenn sich Kleingruppen mit vier TN bilden und jeder Text 2x kopiert wird.

10 9 Die Gedanken zur Vor- und Nachbereitung Die bezieht sich auf das zentrale Thema des Stückes Sein und Schein. Als Sein und Schein sind die Täuschungsmanöver gemeint, das Spiel im Spiel wie Intrigen, irreführende Gerüchte, Falschmeldungen und Verleumdungen. Mit diesen Themen setzen sich die Schüler auseinander. Sie arbeiten mit kurzen Textfragmenten aus Szenen, in denen eine Scheinwelt aufgebaut wird und werden dadurch für die Entwicklungen von Situationen und Beziehungen sensibilisiert, die die Täuschungsmanöver auslösen. Um die Schüler auf dieses Thema vorzubereiten, erfolgt erst eine Einstimmung auf die Theaterarbeit und sie haben dann die Möglichkeit in die Rollen der Figuren des Stückes zu schlüpfen. Zum Abschluss der stellen sich die Schüler die Frage: Gibt es überhaupt ein zu Recht kommen im Beziehungsgeflecht ohne Intrige, Spiel und Lüge? Unterteilt in Thesen dafür und Thesen dagegen. Text zu V5 Um die Schüler auf eine Haltung für diese Thesen hinzuführen, sollten folgende Gedanken, mit Erinnerung an die Stunde, angeregt und hinterfragt werden: Wir begannen mit dem Stuhlspiel. Jeder möchte Teil der Gesellschaft sein und seinen Platz finden. Dies war jedoch nicht so einfach, wenn der Platz immer kurz vor dem erreichen von einem anderen weggeschnappt wurde. Wer den Platz wegschnappte, riskierte jedoch seinen eigenen zu verlieren und musste einen neuen suchen. Ohne Wegschnappen kam es aber nicht zum Spiel. Danach habt ihr verschiedene Rollen ausprobiert edle, schurkische, untergebene und befreundete. Jeder spielt/spielte eine Rolle, die er ist oder auch nicht ist. Nun stellt euch die Fragen: Waren mir eine oder mehrere Rollen bekannt? Welche Rollen habe ich inne? Welche Erfahrungen habe ich in der Gruppenarbeit gemacht? Was habe ich bei den Präsentationen gesehen? Gibt es hierzu einen Bezug zur Realität und zu meiner eigenen Realität? Diese Gedanken sollte jeder TN für sich machen, als zur nächsten Stufe. Die Nachbereitung In der Nachbearbeitung setzen sich die Schüler durch szenisches Schreiben kreativ mit dem Stück auseinander. Zu Beginn sammeln sie ihre Eindrücke und Überlegungen zu bestimmten Fragen und erarbeiten anschließend ihre eigenen Versionen. Als Unterstützung können alle Texte und Unterlagen aus der sstunde verwendet werden. Zum Abschluss stellen die Schüler ihre eigens kreierten Versionen der Shakespeare Komödie vor. Denn, William Shakespeare lässt Raum für Interpretationen und Veränderungen. Wir wünschen viel Spaß und Erfolg bei der Durchführung

11 10 V1: Warm up, Stuhlübung Absicht Material Dauer Ablauf Variante Eine Aufwärmübung, um den Schulalltag mental zu verlassen, die Schüler kommen so leichter ins gemeinsame Spiel der Theaterarbeit. Die Übung fördert die Gruppendynamik und lässt die Schüler aufeinander achten. Spielerische Beschreibung zum Thema Sein: Jeder möchte Teil der Gesellschaft sein und seinen Platz finden. Dies ist jedoch nicht so einfach, wenn der Platz immer kurz vor dem erreichen von einem anderen weggeschnappt wird. Wer den Platz wegschnappt, riskiert jedoch seinen eigenen zu verlieren und muss einen neuen suchen. Ohne Wegschnappen kommt es aber nicht zum Spiel. So viele Stühle wie es TN sind Die Stühle kreuz und quer auf der Spielfläche verteilen 5 Minuten Alle TN sitzen auf einem Stuhl. Ein TN verlässt seinen Stuhl und geht in die andere Ecke des Spielfeldes. Die Übung beginnt auf ein Signal des SL. Der TN, der steht, geht nun in langsamer Geschwindigkeit auf seinen leeren Stuhl zu, um sich wieder zu setzen. Die anderen TN versuchen dies zu verhindern, indem ein anderer TN den Platz vorher schnell besetzt. Der stehende TN geht nun auf den neuen freien Platz zu, um den zu besetzten, was die anderen TN wieder verhindern sollen. Schafft es der TN sich zu setzten, muss der TN gehen, dessen Stuhl besetzt wurde. Die Übung kann auch mit näher beisammen stehenden Stühlen gespielt werden.

12 11 V2: Figurenfindung Absicht Material Dauer Ablauf Ankommen im Raum, verbunden mit dem Einführen der Figuren durch ein leichtes Rollenspiel. Die Schüler sollen dabei die verschiedenen Haltungen der Figuren einnehmen. keines Eine große Spielfläche schaffen 10 Minuten Alle TN gehen kreuz und quer durch den Raum Grundansage des SL: -alle gehen normal und bewusst durch den Raum und versuchen dabei den Raum auszufüllen -wichtig ist, jeder geht seinen eigenen Weg -auf die eigene Atmung achten und sich entspannen weitere Eingaben vom SL: -die TN nehmen Blickkontakt auf -wenn zwei Augenpaare sich treffen, kurzer Gruß Ruft der SL Freeze während des Laufs, bleiben alle TN als Statue stehen, auf Signal des SL gehen alle weiter. Weiterführende Eingaben des SL: Nun begrüßen sich die TN in der Rolle - eines stolzen Prinzen mit hoch erhobenem Kopf - eines/r selbstsicheren/r Edelmann/frau in Samt und Seide - eines dienenden Untergebenen - eines verschlagenen Schurken der etwas im Schilde führt - eines coolen Blendertyps - zweier missgünstiger Verwandten - zweier Freunde Bei der Ansage Freeze bleiben wieder alle stehen und betrachten sich gegenseitig, auf Signal des SL geht es weiter. Letzte Ansage des SL: Es ist ein Fest auf dem königlichen Hof angesagt, die TN treffen sich in einer von ihnen gewählten Figur. Bei Freeze werden nun Standbilder gedeutet: Welche Situation könnte von mehreren aufeinander treffenden TN dargestellt sein? Danach gehen die TN weiter, nach ca. 4-5 Deutungen von Standbildern die Übung beenden.

13 12 V3: Szenische Arbeit Absicht Material Dauer Ablauf Variante Sensibilisierung für das Hauptthema, die verwirrungsstiftende Macht von Sein und Schein. Textauszüge 1-4 in doppelter Ausführung aus dem Anhang Den Schülern sollte der theoretische Teil der Mappe von Seite 3-7 bekannt sein. Die Texte 1-4 sind nummeriert in einzelnen Umschlägen verpackt und werden später auch in dieser Reihenfolge präsentiert, da dies der Reihenfolge des Stückes entspricht. 20 Min. Der SL teilt 4er Gruppen ein. Jede Gruppe erhält einen Textauszug, der eine Intrige, eine Falschmeldung oder Verleumdung beinhaltet, um eine Situation zu verändern. Zwei TN einer Gruppe proben dazu eine szenische Lesung, die anderen beiden TN erstellen mind. drei Standbilder, die die Veränderung der Situation darstellen. Die Schüler entscheiden, ob sie die Veränderung der Figuren darstellen, die den Text sprechen oder der Figuren, um die es in dem Text geht. Es sind auch 5er Gruppen möglich

14 13 V4: Präsentation und Diskussion Absicht Material Dauer Ablauf Szenische Darstellung der erarbeiteten Texte keines Eine Spielfläche abgrenzen und diese ausdrücklich als Bühne benennen, mit dem Hinweis: Wer sie betritt ist nicht mehr privat. 35 Min. Die TN präsentieren ihr Ergebnis auf der Bühne, in der Reihenfolge der Nummerierung der Texte. Bitte darauf achten, dass die Darsteller auf der Bühne zu Beginn und am Ende ihrer Präsentation für einen kurzen Moment im Freeze stehen. Dies erzielt eine ästhetische Wirkung und definiert einen klaren Anfang und ein klares Ende. Jede Darstellung wird vom Publikum mit Applaus honoriert. Im direkten Anschluss erfolgt ein Feedback von den Zuschauern. Was haben sie gesehen? Welche Situation wurde dargestellt? Welche Beziehungen haben die Figuren zueinander? Wie haben sich die Figur/Figuren verändert? Danach berichtet die Arbeitsgruppe über ihre Gedanken und ihren Prozess.

15 14 V5: Assoziationen zur Gegenwart Absicht Material Dauer Ablauf Gedanken an die Gegenwart: Gibt es ein zu Recht kommen im Beziehungsgeflecht ohne Intrige, Spiel und Lüge? Drei große Plakate oder Papierbögen Schüler sitzen im Stuhlkreis Die Bögen oder Plakate werden ausgelegt, eins für aktuelle Themen, eins für Thesen dafür und eins für Thesen dagegen 20 Min. Der SL lässt die Stunde gedanklich wiederholen, nach dem vorbereiteten Text von Seite 9 siehe Text zu V5. Die Gedanken dazu sollte jeder TN für sich machen. Im Anschluss daran schreiben die TN zu folgenden Punkten ihre Assoziationen und Haltungen auf das Plakat: - Wo gibt es aktuelle Intrigen, Gerüchte oder Falschmeldungen? - Gibt es ein zu Recht kommen im Beziehungsgeflecht ohne Intrige, Spiel und Lüge? Stelle Thesen dafür und Thesen dagegen auf. Wenn alles aufgeschrieben wurde, lesen drei Schüler die Plakate vor. Der Schüler, der die aktuellen Themen liest steht in der Mitte und liest zuerst seinen Part. Die beiden Schüler, Für und Wider, stehen links und rechts hinter dem ersten Schüler und lesen ihre Stichpunkte abwechselnd vor. Abschluss Zum Ende des Workshops stellen sich alle TN in einen Kreis und applaudieren sich gegenseitig.

16 15 Nachbereitung N1: Warm up, Stuhlübung Absicht Material Dauer Ablauf Variante Zum einfacheren Einstieg eine Wiederholung der Übung V1 aus der, um den Schulalltag mental zu verlassen und ins gemeinsame Spiel der Theaterarbeit zu kommen. Jeder möchte Teil der Gesellschaft sein und seinen Platz finden. Dies ist jedoch nicht so einfach, wenn der Platz immer kurz vor dem erreichen von einem anderen weggeschnappt wird. Wer den Platz wegschnappt, riskiert jedoch seinen eigenen zu verlieren und muss einen neuen suchen. Ohne Wegschnappen kommt es aber nicht zum Spiel. So viele Stühle wie es TN sind Die Stühle kreuz und quer auf der Spielfläche verteilen 5 Minuten Alle TN sitzen auf ihrem Stuhl. Ein TN verlässt seinen Stuhl und geht in die andere Ecke des Spielfeldes. Die Übung beginnt auf ein Signal des SL. Der TN, der steht, geht nun in langsamer Geschwindigkeit auf seinen leeren Stuhl zu, um sich wieder zu setzen. Die anderen TN versuchen dies zu verhindern, indem ein anderer TN den Platz vorher schnell besetzt. Der stehende TN geht nun auf den neuen freien Platz zu, um den zu besetzten, was die anderen TN wieder verhindern sollen. Schafft es der TN sich zu setzten, muss der TN gehen, dessen Stuhl besetzt wurde. Die Übung kann auch mit näher beisammen stehenden Stühlen gespielt werden oder in unterschiedlicher Schrittgeschwindigkeit. Sie können die Übung auch weglassen und mehr Zeit für N2 aufwenden.

17 16 N2: Erinnerung an die Inszenierung Nachbereitung Absicht Mit der Originalmusik wird ein Teil der Atmosphäre des Stückes wiedergegeben, die Schülern erinnern sich an das gesehene Theaterstück. Material CD-Player, CD Track 1-5 Dauer Ablauf Variante keine Ca. 5 Min. Alle TN gehen normal und bewusst, kreuz und quer, durch den Raum, jeder tut das, was ihm gut tut, wie gähnen, strecken, ausschütteln. Nach kurzer Zeit schaltet der SL die Musik an, beginnend mit Track 1. Die TN erinnern sich an das Stück. Nach ca Sekunden schaltet der SL die Musik auf Pause. Die TN stehen im Freeze und imitieren eine Geste einer Figur aus dem Stück. Danach wird Track 2 eingeschaltet, die TN konzentrieren sich wieder auf das Stück und stellen im nächsten Freeze eine andere Geste dar, dies geht so fort, bis Track 5. Aus dem letzten Freeze stellen die TN direkt einen Stuhlkreis auf. Im Freeze können Standbilder oder Figuren gedeutet werden.

18 17 N3: Reflexion der Inszenierung Nachbereitung Absicht Material Dauer Ablauf Alle Eindrücke werden auf dem Papier zusammengetragen, jede Interpretation gilt. Durch die Fragen kommt es zur Diskussion zwischen den Schülern. Es entsteht eine Sammlung von Ideen und Aspekten. Stifte, große Papierbögen Stuhlkreis Die Papierbögen mit unten stehenden Fragen als Überschriften versehen und mit Stiften in die Mitte legen. 20 Min. Die Fragen werden vom SL gestellt. Die Antworten und Eindrücke werden als Blitzlichter von zwei Schülern auf die in der Mitte liegenden Blätter geschrieben. - Was sind eure Eindrücke von der Inszenierung? - Woran war Sein und Schein zu erkennen? - Wie haben sich Figuren und Beziehungen verändert? - Welche Aspekte/Szenen waren interessant und warum? - Was hat euch nicht gefallen und warum? - Hättet ihr euch ein anderes Ende gewünscht? Wie hätte das Stück noch enden können? Wenn alles notiert wurde, liest je ein TN ein Blatt vor.

19 18 Nachbereitung N4: Schreibwerkstatt Absicht Material Dauer Ablauf Die kreative Auseinandersetzung mit dem Stück Stifte und Papiere in den Kleingruppen, Textvorlagen können zur Hilfe genommen werden keine 35 Min. Der SL stellt die szenischen Bearbeitungsmöglichkeiten vor. Die TN finden sich in Kleingruppen zusammen und schreiben eigene Texte, in Form einer Drehbuchfassung mit Dialogen oder eines Tagebucheintrages als innerer Monolog einer Figur. Die TN erhalten folgende Themen: - schreibe ein eigenes Täuschungsmanöver für Figuren aus dem Stück - schreibe ein anderes Ende für die Geschichte - schreibe einen anderen Verlauf für die Geschichte oder einen Teil der Geschichte - schreibe einen Auszug aus dem Tagebuch einer Figur oder mehreren Figuren - was geschah vor dem Stück und was danach? Variante Mehrere Gruppen können das gleiche Thema wählen. Zu dem geschriebenen Text können Standbilder wie bei V3 und V4 kreiert werden.

20 19 Nachbereitung N5: Präsentation Absicht Material Dauer Ablauf Präsentation des Arbeitsergebnisses keines Eine Bühne errichten 25 Min. Die TN stellen ihr Thema vor und präsentieren ihr Ergebnis. Am Ende jeder Vorstellung gibt es Applaus vom Publikum. Nach jeder Vorstellung reflektiert das Publikum seinen Eindruck (bitte immer darauf achten, dass nicht abgewertet wird). Welches Thema wurde bearbeitet? Welche Situation wurde dargestellt? Und wie hat sich die Situation geändert? Danach berichtet die Arbeitsgruppe über ihren Prozess. Abschluss Haben alle Gruppen ihre Ergebnisse präsentiert, stellen sich die TN wie bei V5 in einen Kreis und applaudieren sich gegenseitig zum Abschluss des Workshops.

21 20 Schlusswort Wir hoffen, Sie hatten viel Spaß und Erfolg bei der Vor- und Nachbereitung zur Inszenierung, mit Hilfe dieser theaterpädagogischen Materialmappe. Vielleicht haben Sie ja neue Erkenntnisse gewonnen, in Sachen Theater oder für sich bzw. die Schüler selbst. Ein Feedback und Anregungen von Ihrer Seite, wären für uns sehr wertvoll. Theater und Schule Nicht nur ermäßigte Karten für Schüler und Studenten gibt es natürlich weiterhin, sondern auch Stückeinführungen und Gespräche zu den Vorstellungen. Sie können zur selbstständigen Vor- und Nachbereitung Materialien über den Text, den Autor, die Rezeption bei uns bestellen, und auch die Lehrervorstellungen gibt es weiterhin: Jeden Monat reservieren wir bei gesondert ausgewiesenen Vorstellungen ein Karten-Kontingent für Lehrer (Information per ). Reservierungen sind bis 3 Tage vor der Vorstellung möglich. Information: Führungen Wenn Sie uns noch besser kennenlernen möchten, wir bieten auch Führungen an. Eine Führung durch das Burgtheater verspricht ganz besondere Einblicke in die Architektur, Kunst, Organisation und Geschichte des Hauses. Reservieren Sie beim Service-Center: Tel oder Die junge Burg Wenn Ihre Schüler nun selbst Theater spielen wollen, wir haben Projekte für und mit jungen Menschen. Die Junge Burg hat sich zur Aufgabe gesetzt, die Theatergeister zum Leben zu erwecken und die Burgmauern mit frischem Wind durchzulüften: mit einem breiten Angebot zum Selbermachen, Zuschauen und Erleben und das alles voller Phantasie, Lust und Energie. Selbstverständlich bieten wir auch viele verschiedenen Workshops für Kinder und Jugendliche an. Aktuelles Spielpläne, Premieren und Aktuelles finden Sie in unserer Homepage Gerne stehen wir Ihnen auch gerne persönlich zur Verfügung

22 21 Literatur Ina Schabert: Shakespeare-Handbuch Alfred Körner Verlag Stuttgart Alan Posener: William Shakespeare Eine Monographie, Rowohlt Verlag Jean Paris: Shakespeare In Selbstzeugnissen und Bilddokumenten, Rowohlt Verlag Impressum Adresse Herausgeber Intendant Redaktion Gestaltung Fotos Druck Burgtheater Dr. Karl-Lueger-Ring Wien Tel , Fax Burgtheater Wien Matthias Hartmann Doris Ehrlich Doris Ehrlich Doris Ehrlich Burgtheater Wien Erscheinungsdatum 01. Februar 2010 Auflagen 111 Hinweis Bitte die Unterlagen nur für unterrichtsinterne Zwecke verwenden

Das Neue Testament 6.Klasse

Das Neue Testament 6.Klasse Das Neue Testament 6.Klasse 1 Erstbegegnung...durch dick und dünn... Gruppenarbeit - Auswertung: Umfangvergleich AT / NT und Evangelien, grobe Einteilung => Gruppenarbeitsblatt 2 Die Entstehung des NT

Mehr

Jahreslosungen seit 1930

Jahreslosungen seit 1930 Jahreslosungen seit 1930 Jahr Textstelle Wortlaut Hauptlesung 1930 Röm 1,16 Ich schäme mich des Evangeliums von Christus nicht 1931 Mt 6,10 Dein Reich komme 1932 Ps 98,1 Singet dem Herr ein neues Lied,

Mehr

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft

Unterrichtsreihe: Liebe und Partnerschaft 08 Trennung Ist ein Paar frisch verliebt, kann es sich nicht vorstellen, sich jemals zu trennen. Doch in den meisten Beziehungen treten irgendwann Probleme auf. Werden diese nicht gelöst, ist die Trennung

Mehr

Adverb Raum Beispielsatz

Adverb Raum Beispielsatz 1 A d v e r b i e n - A 1. Raum (Herkunft, Ort, Richtung, Ziel) Adverb Raum Beispielsatz abwärts aufwärts Richtung Die Gondel fährt aufwärts. Der Weg aufwärts ist rechts außen - innen Ort Ein alter Baum.

Mehr

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen

Modul: Soziale Kompetenz. Vier Ohren. Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Modul: Soziale Kompetenz Vier Ohren Zeitl. Rahmen: ~ 45 min. Ort: drinnen Teilnehmer: 3-20 Personen (Die Übung kann mit einer Gruppe von 3-6 Personen oder bis zu max. vier Gruppen realisiert werden) Material:

Mehr

Informationen für Schüler zur Projektarbeit

Informationen für Schüler zur Projektarbeit Informationen für Schüler zur Projektarbeit 1. Organisatorisches Die Themenfindung und die Zusammensetzung der Arbeitsgruppen müssen bis zum 15. Dezember abgeschlossen sein. Über die Klassenlehrkräfte

Mehr

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard

Lebensquellen. Ausgabe 7. www.neugasse11.at. Seite 1 gestaltet von Leon de Revagnard Lebensquellen Ausgabe 7 www.neugasse11.at Seite 1 Die Texte sollen zum Lesen und (Nach)Denken anregen. Bilder zum Schauen anbieten, um den Weg und vielleicht die eigene/gemeinsame Gegenwart und Zukunft

Mehr

Berufsorientierung: Schüler/innen - Elternabend Eine Möglichkeit. Die Fähigkeiten und Stärken meines Kindes

Berufsorientierung: Schüler/innen - Elternabend Eine Möglichkeit. Die Fähigkeiten und Stärken meines Kindes Berufsorientierung: Schüler/innen - Elternabend Eine Möglichkeit 1 7. Schulstufe Die Fähigkeiten und Stärken meines Kindes Durchführung: Begrüßung Vorstellung der Berufsorientierungsinhalte durch 2 Schüler/innen

Mehr

Mit Leichtigkeit zum Ziel

Mit Leichtigkeit zum Ziel Mit Leichtigkeit zum Ziel Mutig dem eigenen Weg folgen Ulrike Bergmann Einführung Stellen Sie sich vor, Sie könnten alles auf der Welt haben, tun oder sein. Wüssten Sie, was das wäre? Oder überfordert

Mehr

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir.

HOFFNUNG. Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. I HOFFNUNG Wenn ich nicht mehr da bin, bin ich trotzdem hier. Leb in jeder Blume, atme auch in dir. Wenn ich nicht mehr da bin, ist es trotzdem schön. Schließe nur die Augen, und du kannst mich sehn. Wenn

Mehr

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern-

Die Kühe muhen, die Traktoren fahren. Aber gestern- Janine Rosemann Es knarzt (dritte Bearbeitung) Es tut sich nichts in dem Dorf. Meine Frau ist weg. In diesem Dorf mähen die Schafe einmal am Tag, aber sonst ist es still nach um drei. Meine Frau ist verschwunden.

Mehr

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet.

Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Hilfen und Begleitung für Klinikpersonal, das ein sterbendes Kind pflegt und dessen Familie begleitet. Die Pflege sterbender Kinder und die Begleitung der Eltern und Geschwisterkinder stellt eine der größten

Mehr

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm)

Das Waldhaus. (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Das Waldhaus (Deutsches Märchen nach den Brüdern Grimm) Es war einmal. Ein armer Waldarbeiter wohnt mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in einem kleinen Haus an einem großen Wald. Jeden Morgen geht

Mehr

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie»

Ich hatte keine Zeit für dich «Thema: Zeit in der Familie» «Thema: Zeit in der Familie» Weiteres Material zum Download unter www.zeitversteher.de Doch die Erkenntnis kommt zu spät für mich Hätt ich die Chance noch mal zu leben Ich würde dir so viel mehr geben

Mehr

Von Paul Curzon, Queen Mary, University of London mit Unterstützung von Google und EPSRC

Von Paul Curzon, Queen Mary, University of London mit Unterstützung von Google und EPSRC Compu terwissenscha ften mi t Spaßfak tor Spiele gewinnen: der perfekte Tic Tac Toe-Spieler Von Paul Curzon, Queen Mary, University of London mit Unterstützung von Google und EPSRC Spiele gewinnen: der

Mehr

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert

Eine Weihnachtsgeschichte. Paul Ekert Eine Weihnachtsgeschichte Paul Ekert Die Personen (in Reihenfolge ihres Auftritts) Erzähler(in) - Lieferant(in) - Ängstlicher Programmer - Böser Tester - Super Project Leader - Böser Programmer - Nervöser

Mehr

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit

Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Wer zu spät kommt Jugendgottesdienst für die Adventszeit Glockengeläut Intro Gib mir Sonne Begrüßung Wir begrüßen euch und Sie ganz herzlich zum heutigen Jugendgottesdienst hier in der Jugendkirche. Wir

Mehr

Segen bringen, Segen sein

Segen bringen, Segen sein 1 Segen bringen, Segen sein Text & Musik: Stephanie Dormann Alle Rechte bei der Autorin Ein tolles Lied für den Aussendungs- oder Dankgottesdienst. Der thematische Bezug in den Strophen führt in die inhaltliche

Mehr

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012).

Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Buchbesprechung: Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor. Joke van Leuween (2012). Zentrales Thema des Flucht- bzw. Etappenromans ist der Krieg, der Verlust der Muttersprache und geliebter

Mehr

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1)

Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Einstufungstest Deutsch (A1, A2, B1) Name: Datum: Was passt? Markieren Sie! (z.b.: 1 = d) heisst) 1 Wie du? a) bin b) bist c) heissen d) heisst Mein Name Sabine. a) bin b) hat c) heisst d) ist Und kommst

Mehr

Das neue Jahr begrüßen

Das neue Jahr begrüßen Das neue Jahr begrüßen Unterrichtsstunde zum Schuljahresbeginn oder Jahreswechsel Julia Born, RPZ Heilsbronn 1. Vorüberlegungen Ein Neubeginn ist immer ein Einschnitt, der zu Reflexion und Begleitung aufruft.

Mehr

Das Märchen von der verkauften Zeit

Das Märchen von der verkauften Zeit Dietrich Mendt Das Märchen von der verkauften Zeit Das Märchen von der verkauften Zeit Allegro für Srecher und Orgel q = 112 8',16' 5 f f f Matthias Drude (2005) m 7 9 Heute will ich euch von einem Bekannten

Mehr

Meine Stärken und Fähigkeiten

Meine Stärken und Fähigkeiten Meine Stärken und Fähigkeiten Zielsetzung der Methode: Die Jugendlichen benennen Eigenschaften und Fähigkeiten, in denen sie sich stark fühlen. Dabei benennen sie auch Bereiche, in denen sie sich noch

Mehr

Mein perfekter Platz im Leben

Mein perfekter Platz im Leben Mein perfekter Platz im Leben Abschlussgottesdienstes am Ende des 10. Schuljahres in der Realschule 1 zum Beitrag im Pelikan 4/2012 Von Marlies Behnke Textkarte Der perfekte Platz dass du ein unverwechselbarer

Mehr

Die Engelversammlung

Die Engelversammlung 1 Die Engelversammlung Ein Weihnachtsstück von Richard Mösslinger Personen der Handlung: 1 Erzähler, 1 Stern, 17 Engel Erzähler: Die Engel hier versammelt sind, denn sie beschenken jedes Kind. Sie ruh

Mehr

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt?

Leben 1. Was kannst Du tun, damit Dein Körper zu seinem Recht kommt? Leben 1 1.Korinther / Kapitel 6 Oder habt ihr etwa vergessen, dass euer Leib ein Tempel des Heiligen Geistes ist, den euch Gott gegeben hat? Ihr gehört also nicht mehr euch selbst. Dein Körper ist etwas

Mehr

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen!

Begrüßung: Heute und jetzt ist jeder willkommen. Gott hat in seinem Herzen ein Schild auf dem steht: Herzlich Willkommen! Die Prinzessin kommt um vier Vorschlag für einen Gottesdienst zum Schulanfang 2004/05 Mit dem Regenbogen-Heft Nr. 1 Gott lädt uns alle ein! Ziel: Den Kindern soll bewusst werden, dass sie von Gott so geliebt

Mehr

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten

Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht für BayBIDS-Stipendiaten Erfahrungsbericht zum Studium an der TU München (Name der Universität) Alter: 24 Studiengang und -fach: Architektur In welchem Fachsemester befinden Sie sich

Mehr

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden

Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings bei PINK entstanden Alles gut!? Tipps zum Cool bleiben, wenn Erwachsene ständig was von dir wollen, wenn dich Wut oder Aggressionen überfallen oder dir einfach alles zu viel wird. Alles gut!? ist im Rahmen eines Konflikttrainings

Mehr

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen

Theorie und Geschichte des Schauspiels / des Musiktheaters; Werkanalysen Anlage 2 - Modulbeschreibungen Studiengang Master Dramaturgie Schauspiel / Musiktheater 1. Modul Theorie Vermittlung grundlegender Kenntnisse zeitgenössischer Dramaturgien, modellhafte Vertiefungen der

Mehr

AN DER ARCHE UM ACHT

AN DER ARCHE UM ACHT ULRICH HUB AN DER ARCHE UM ACHT KINDERSTÜCK VERLAG DER AUTOREN Verlag der Autoren Frankfurt am Main, 2006 Alle Rechte vorbehalten, insbesondere das der Aufführung durch Berufs- und Laienbühnen, des öffentlichen

Mehr

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320

Platons Höhle. Zur Vorbereitung: Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse. von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Arbeitsblätter für 4. bis 6. Klasse Platons Höhle von Tim Krohn Illustriert von Lika Nüssli SJW Nr. 2320 Zur Vorbereitung: Warst Du auch schon in einer Höhle? Wo? Warum warst Du dort? Was hast Du dort

Mehr

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze

Der Briefeschreiber alias Hans-Hermann Stolze Vorwort Hans-Hermann Stolze gibt es nicht. Das heißt, irgendwo in Deutschland wird schon jemand so heißen, aber den Hans-Hermann Stolze, der diese Briefe geschrieben hat, gibt es nicht wirklich. Es ist

Mehr

2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken

2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken 4 REZEPTIONS- GESCHICHTE 5 MATERIALIEN 6 PRÜFUNGS- AUFGABEN 2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken 2.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken Themen der e Widmers betreffen u.a.

Mehr

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14

Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Predigt Mt 5,1-3 am 5.1.14 Zu Beginn des Jahres ist es ganz gut, auf einen Berg zu steigen und überblick zu gewinnen. Über unser bisheriges Leben und wohin es führen könnte. Da taucht oft die Suche nach

Mehr

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter

Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Bindung macht stark! Ein Bildband zum Thema Bindung Babys verstehen lernen Für Eltern, Mütter und Väter Vorwort Liebe Eltern, Von Paderbornern für Paderborner eine sichere Bindung Ihres Kindes ist der

Mehr

DIE SPENDUNG DER TAUFE

DIE SPENDUNG DER TAUFE DIE SPENDUNG DER TAUFE Im Rahmen der liturgischen Erneuerung ist auch der Taufritus verbessert worden. Ein Gedanke soll hier kurz erwähnt werden: die Aufgabe der Eltern und Paten wird in den Gebeten besonders

Mehr

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4

Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Emil und die Detektive Fragen zum Text (von Robert Morrey geschrieben) Deutsch 4 Kapitel 1 S. 7 1. Was macht Frau Tischbein in ihrem Haus? 2. Wer ist bei ihr? 3. Wohin soll Emil fahren? 4. Wie heisst die

Mehr

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren

1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren Bild an Tafel 1. Mündlich, im Plenum > Text/Geschichte/n zur Person entwerfen/imaginieren 2. Schreiben aufschreiben/zusammenfassen..., was im Plenum mündlich (zur Person, den Personen) zuvor besprochen

Mehr

Euer Hochzeitsfotograf aus Berlin... mit Leib und Seele! Ich freue mich darauf euch kennenzulernen! Leistungsüberblick 01/2015

Euer Hochzeitsfotograf aus Berlin... mit Leib und Seele! Ich freue mich darauf euch kennenzulernen! Leistungsüberblick 01/2015 Leistungsüberblick 01/2015 Euer Hochzeitsfotograf aus Berlin... mit Leib und Seele! Ob ihr diesen Tag jemals vergessen werdet? Ich kann es mir nicht vorstellen. Wenn es allerdings einen Tag in eurem Leben

Mehr

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14

dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Merkvers Ich danke dir dafür, dass ich erstaunlich und wunderbar gemacht bin; wunderbar sind deine Werke. Psalm 139, Vers 14 Herstellung Auf die Vorderseite eines Fotorahmens den ersten Teil der Wortstreifen

Mehr

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg.

Erklär mir bitte die Aufgaben! Während der Erklärung kommt ihr Kind vielleicht selbst auf den Lösungsweg. 10 Hausaufgaben-Tipps Versuch es erst einmal allein! Wenn du nicht weiter kommst, darfst Du mich gerne rufen. So ermuntern Sie ihr Kind selbstständig zu arbeiten. Erklär mir bitte die Aufgaben! Während

Mehr

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen!

Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Gib nicht auf zu beten, denn Gott wird dich unterstützen! Einsingen: Trading my sorrows Musik: That I will be good Begrüßung Heute wird der Gottesdienst der Jugendkirche von den Konfirmanden der Melanchthongemeinde

Mehr

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf

Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Andreas Bourani Alles nur in meinem Kopf Niveau: Anfänger (A1) Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.bourani.de Andreas

Mehr

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter

Tina hat Liebeskummer - Arbeitsblätter 1. Kapitel: Das ist Tina Wer ist Tina? Fülle diesen Steckbrief aus! Name: Alter: Geschwister: Haarfarbe: Warum ist Tina glücklich? Wie heißt Tinas Freund? Was macht Tina gern? Wie sieht der Tagesablauf

Mehr

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln

Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Fitmacher - Energie in Lebensmitteln Welches Essen hält mich gesund und fit? Das Wichtigste auf einen Blick Ideenbörse für den Unterricht Wissen Rechercheaufgabe Erzähl-/Schreibanlass Welches Essen hält

Mehr

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1

SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 Volkshochschule Zürich AG Riedtlistr. 19 8006 Zürich T 044 205 84 84 info@vhszh.ch ww.vhszh.ch SELBSTEINSTUFUNGSTEST DEUTSCH ALS FREMDSPRACHE NIVEAU B1 WIE GEHEN SIE VOR? 1. Sie bearbeiten die Aufgaben

Mehr

HORIZONTE - Einstufungstest

HORIZONTE - Einstufungstest HORIZONTE - Einstufungstest Bitte füllen Sie diesen Test alleine und ohne Wörterbuch aus und schicken Sie ihn vor Kursbeginn zurück. Sie erleichtern uns dadurch die Planung und die Einteilung der Gruppen.

Mehr

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki

EINSTUFUNGSTEST. Autorin: Katrin Rebitzki EINSTUFUNGSTEST A2 Name: Datum: Bitte markieren Sie die Lösung auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Antwort. 1 Sofie hat Paul gefragt, seine Kinder gerne in den Kindergarten gehen. a) dass b)

Mehr

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch

Mimis Eltern trennen sich.... Eltern auch Mimis Eltern trennen sich... Eltern auch Diese Broschüre sowie die Illustrationen wurden im Rahmen einer Projektarbeit von Franziska Johann - Studentin B.A. Soziale Arbeit, KatHO NRW erstellt. Nachdruck

Mehr

Zentrale Mittelstufenprüfung

Zentrale Mittelstufenprüfung SCHRIFTLICHER AUSDRUCK Zentrale Mittelstufenprüfung Schriftlicher Ausdruck 90 Minuten Dieser Prüfungsteil besteht aus zwei Aufgaben: Aufgabe 1: Freier schriftlicher Ausdruck. Sie können aus 3 Themen auswählen

Mehr

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall.

Lebensweisheiten. Eine Woche später kehrte das Pferd aus den Bergen zurück. Es brachte fünf wilde Pferde mit in den Stall. Lebensweisheiten Glück? Unglück? Ein alter Mann und sein Sohn bestellten gemeinsam ihren kleinen Hof. Sie hatten nur ein Pferd, das den Pflug zog. Eines Tages lief das Pferd fort. "Wie schrecklich", sagten

Mehr

Katja Ahlers und Matthias Damberg

Katja Ahlers und Matthias Damberg Katja Ahlers und Matthias Damberg Einlass- und Sich-einlassen Als wir im Rahmen unseres internationalen Theaterfestivals hellwach in den Jahren 2002 und 2004 erste Produktionen für die Allerkleinsten zeigten,

Mehr

Lektion 4: Wie wohnst du?

Lektion 4: Wie wohnst du? Überblick: In dieser Lektion werden die Lerner detaillierter mit verschiedenen Wohnformen in Deutschland (am Beispiel Bayerns) vertraut gemacht. Die Lektion behandelt Vor- und Nachteile verschiedener Wohnformen,

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen

[Type text] Lektion 7 Schritt A. Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Lektion 7 Schritt A Lernziel: über Fähigkeiten sprechen Zeit Schritt Lehrer-/ Schüleraktivität Material/ Medien 2 Std. Einstimmung auf Der Lehrer stellt Fragen zu den Bildern A, B und C KB das Thema Bild

Mehr

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern

Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern Y V O N N E J O O S T E N Für Geburt, Taufe, Kommunion, Konfirmation, Geburtstage, Trauerfeiern und vieles mehr Mit Musterreden, Zitaten und Sprichwörtern 5 Inhalt Vorwort.................................

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ.

Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. 8Lektion Renovieren A Die eigene Wohnung Vergleichen Sie das Wohnzimmer auf dem Foto mit Ihrem eigenen Wohnzimmer. Benutzen Sie die Adjektive im Komparativ. freundlich gemütlich hell klein modern ordentlich

Mehr

Zahl der Spieler: Alter: Autor: Illustrationen: Inhalt: Vorwort für

Zahl der Spieler: Alter: Autor: Illustrationen: Inhalt: Vorwort für Spielanleitung Art.-Nr.: 607-6342 Zahl der Spieler: Alter: Autor: 1 bis 4 ab 7 Jahren Michael Rüttinger (unter Verwendung einer Idee von Josef Niebler) Heidemarie Rüttinger Spielplan Vorderseite und Rückseite

Mehr

KURZINFORMATION Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein )

KURZINFORMATION Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein ) LEHRERINFORMATION UNTERRICHTSEINHEIT»SMS SCHREIBEN«KURZINFORMATION Thema: Unterrichtseinheit SMS schreiben (aus dem Projekt Handyführerschein ) Fächer: Deutsch Zielgruppe: 3. und 4. Klasse Zeitraum: 1

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Literaturseiten mit Lösungen zu: Emil und die Detektive Das komplette Material finden Sie hier: Download bei School-Scout.de Inhalt

Mehr

Management-Team - Performance: Erhöhung der Zusammenarbeitsqualität in Executive Management-Teams.

Management-Team - Performance: Erhöhung der Zusammenarbeitsqualität in Executive Management-Teams. : Erhöhung der Zusammenarbeitsqualität in Executive Management-Teams. Zürich, Februar 2014 Fröhlich Executive Coaching Hornbachstrasse 50 CH 8034 Zürich www.froehlich-coaching.ch www.dd-days.ch If your

Mehr

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I

M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I M03a Lernstraße für den Unterricht in Sekundarstufe I 1. Station: Der Taufspruch Jedem Täufling wird bei der Taufe ein Taufspruch mit auf den Weg gegeben. Dabei handelt es sich um einen Vers aus der Bibel.

Mehr

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung

Ludwig-Maximilians-Universität München. Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Ludwig-Maximilians-Universität München Institut für Kommunikationswissenschaft und Medienforschung Liebe Teilnehmerin, lieber Teilnehmer, vielen Dank, dass Sie sich Zeit für diese Befragung nehmen. In

Mehr

dessen deren Probleme er verstehen kann. deren Bankkonto groß ist.

dessen deren Probleme er verstehen kann. deren Bankkonto groß ist. 05-18a Aufbaustufe II / GD (nach bat) A. dessen & deren Er träumt von einer Frau, die sehr aufgeschlossen und interessiert ist. die er auf Händen tragen kann über die er sich jeden Tag freuen kann. mit

Mehr

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele

Beispiellektionen. Geometrische Grundformen. Gestaltung und Musik. Fach. Klasse. Ziele Soziale Ziele Geometrische Grundformen Fach Gestaltung und Musik Klasse 1 2 3 4 5 6 7 8 9 Ziele Soziale Ziele Gemeinsam ein Bild aus einfachen geometrischen Formen entstehen lassen. Inhaltliche Ziele Geometrische Formen

Mehr

Der Bernsteinmond oder Das geheimnisvolle Mädchen

Der Bernsteinmond oder Das geheimnisvolle Mädchen Empfehlung: ab 13 (6./7. Schulstufe) Inhaltsangabe: Professor Fritz, ein sehr bekannter Archäologe, beschäftigt sich schon sehr lange mit dem Leben der Menschen in der Bronzezeit. Der Altertumsforscher

Mehr

Meine Trauer wird dich finden

Meine Trauer wird dich finden DEMIE Leseprobe aus dem E-MAIL-SEMINAR Meine Trauer wird dich finden In Beziehung bleiben zum Verstorbenen DEMIE DEMIE Das Zentrum der Trauer ist die Liebe, die Trauer ist schmerzende Liebe, oder: Meine

Mehr

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE

Didaktisierung der Lernplakatserie Znam 100 niemieckich słów Ich kenne 100 deutsche Wörter Plakat KLASSE Didaktisierung des Lernplakats KLASSE 1. LERNZIELE Die Lerner können neue Wörter verstehen nach einem Wort fragen, sie nicht kennen (Wie heißt auf Deutsch?) einen Text global verstehen und neue Wörter

Mehr

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT

Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Titel der Stunde: TELEFONIEREN, HÖFLICHKEIT Ziele der Stunde: Sicherlich benutzt jeder von euch häufig das Handy oder den Festnetzanschluss und telefoniert mal lange mit Freunden, Bekannten oder Verwandten.

Mehr

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!

Ich bin das Licht. Eine kleine Seele spricht mit Gott. Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: ich weiß wer ich bin! Ich bin das Licht Eine kleine Seele spricht mit Gott Einmal vor zeitloser Zeit, da war eine kleine Seele, die sagte zu Gott: "ich weiß wer ich bin!" Und Gott antwortete: "Oh, das ist ja wunderbar! Wer

Mehr

Deine Kinder Lars & Laura

Deine Kinder Lars & Laura Bitte Hör auf! Deine Kinder Lars & Laura Dieses Buch gehört: Dieses Buch ist von: DHS Deutsche Hauptstelle für Suchtfragen e. V. Westring 2, 59065 Hamm Tel. 02381/9015-0 Fax: 02381/9015-30 e-mail: info@dhs.de

Mehr

Ein Treffen mit Hans Bryssinck

Ein Treffen mit Hans Bryssinck Ein Treffen mit Hans Bryssinck Hans Bryssinck Gewinner des Publikumspreises des Theaterfilmfest 2014 fur seinen Film Wilson y los mas elegantes Ich hatte das Privileg, mit Hans Bryssinck zu reden. Der

Mehr

ZUM LESEN VERLOCKEN. Brigitte Blobel. Eine Erarbeitung von Grit Richter

ZUM LESEN VERLOCKEN. Brigitte Blobel. Eine Erarbeitung von Grit Richter ZUM LESEN VERLOCKEN ZUM LESEN VERLOCKEN ARENA Neue Materialien für den Unterricht Klassen 4 bis 6 Brigitte Blobel Falsche Freundschaft Gefahr aus dem Internet Arena-Taschenbuch ISBN 978-3-401-02962-7 167

Mehr

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104

Inhalt. Vorwort... 5. 3. Themen und Aufgaben... 95. 4. Rezeptionsgeschichte... 97. 5. Materialien... 100. Literatur... 104 Inhalt Vorwort... 5... 7 1.1 Biografie... 7 1.2 Zeitgeschichtlicher Hintergrund... 13 1.3 Angaben und Erläuterungen zu wesentlichen Werken... 19 2. Textanalyse und -interpretation... 23 2.1 Entstehung

Mehr

Sieh dir die E-Mail von Dennis an die Redaktion der Talkshow Showtime an. Ergänze die Lücken. Für jede richtige Lücke gibt es zwei Punkte.

Sieh dir die E-Mail von Dennis an die Redaktion der Talkshow Showtime an. Ergänze die Lücken. Für jede richtige Lücke gibt es zwei Punkte. Arbeitsblatt 1: Brief an die Redaktion (Lückentext) Thema: Lernziel: Zielgruppe: Sozialform: Zeit: Der Traum, reich und berühmt zu sein TN können sich an den Brief von Dennis erinnern ab 12Jahren EA 20

Mehr

Hört ihr alle Glocken läuten?

Hört ihr alle Glocken läuten? Hört ihr alle Glocken läuten Hört ihr alle Glocken läuten? Sagt was soll das nur bedeuten? In dem Stahl in dunkler Nacht, wart ein Kind zur Welt gebracht. In dem Stahl in dunkler Nacht. Ding, dong, ding!

Mehr

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE.

GEHEN SIE ZUR NÄCHSTEN SEITE. Seite 1 1. TEIL Das Telefon klingelt. Sie antworten. Die Stimme am Telefon: Guten Tag! Hier ist das Forschungsinstitut FLOP. Haben Sie etwas Zeit, um ein paar Fragen zu beantworten? Wie denn? Am Telefon?

Mehr

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE

Didaktisierungsvorschläge zum Kalender. Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF. November. Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE Seite 1 von 8 Didaktisierungsvorschläge zum Kalender Jugend in Deutschland 2013 UNTERRICHTSENTWURF November Wenn es mal nicht so gut klappt: SORGEN UND NÖTE - Unterrichtsvorschläge und Arbeitsblätter -

Mehr

Die Lerche aus Leipzig

Die Lerche aus Leipzig Gemeinsamer europäischer Referenzrahmen Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig Deutsch als Fremdsprache Ernst Klett Sprachen Stuttgart Cordula Schurig Die Lerche aus Leipzig 1. Auflage 1 5 4 3 2 2013 12

Mehr

Gruppenarbeit: Gentests am Embryo. Anleitung

Gruppenarbeit: Gentests am Embryo. Anleitung Gruppenarbeit: Gentests am Embryo Anleitung Diese Übung eignet sich gut als Gruppenarbeit. Jede Gruppe wählt einen Text, den sie bearbeitet, und präsentiert ihre Ergebnisse anschliessend der ganzen Klasse.

Mehr

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN

BERUFEN UM IN DEINER HERRLICHKEIT ZU LEBEN Seite 1 von 9 Stefan W Von: "Jesus is Love - JIL" An: Gesendet: Sonntag, 18. Juni 2006 10:26 Betreff: 2006-06-18 Berufen zum Leben in deiner Herrlichkeit Liebe Geschwister

Mehr

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009

$#guid{28 155E CC-460 1-4978-936 F-01A54 643094 C}#$ U we T i m m Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Uwe Timm Vortrag von Marie-Luise Jungbloot & Sven Patric Knoke 2009 Gliederung 1. Was bedeuten die 68er für uns? 2. Wie entwickelte sich Timms Leben? 2.1. Kindheit 2.2. Abitur und Studium 2.3. politisches

Mehr

Trotzdem deshalb denn

Trotzdem deshalb denn Ein Spiel für 3 bis 5 Schülerinnen und Schüler Dauer: ca. 30 Minuten Kopiervorlage zu deutsch.com 2, Lektion 23A, A4 bis A7 Hinweise für Lehrerinnen und Lehrer: Mit diesem Spiel üben die Schülerinnen und

Mehr

Was will ich, was passt zu mir?

Was will ich, was passt zu mir? Was will ich, was passt zu mir? Sie haben sich schon oft Gedanken darüber gemacht, wie es weitergehen soll. Was das Richtige für Sie wäre. Welches Studium, welcher Beruf zu Ihnen passt. Haben Sie Lust,

Mehr

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2

Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Kopiervorlage 25a: Eine Biografie B1, Kap. 25, Ü 2 Wählen Sie eine Person aus und schreiben Sie ihre Biografie. Familie/Freunde Der Vater / Die Mutter war / ist von Beruf. hat als gearbeitet. Schule/Ausbildung/Arbeit

Mehr

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen

26. November 2014 Universität Zürich. Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen 26. November 2014 Universität Zürich Dr.med. Timo Rimner Christen an den Hochschulen Aktuelle Lage und Hintergrund Gott eine Person oder eine Energie? Gottes Weg zum Menschen Der Weg des Menschen zu Gott

Mehr

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco

Die Prinzen. Kopiervorlagen. Millionär. www.dieprinzen.de. 2006 Goethe-Institut San Francisco Step into German Musik im Unterricht www.dieprinzen.de Kopiervorlagen Der Liedtext Geld. Geld. Geld... Ich hab kein Geld, hab keine Ahnung doch ich hab n großes Maul! Bin weder Doktor noch Professor, aber

Mehr

Wer erbt eigentlich was?

Wer erbt eigentlich was? Wer erbt eigentlich was? Die sogenannte gesetzliche Erbfolge kurz erklärt Jeder weiß es, jedem ist es bewusst: Sterben müssen wir alle. Und doch wird oft die Frage an mich herangetragen, wer denn nun eigentlich

Mehr

T H E M E N S E R V I C E

T H E M E N S E R V I C E Themenservice Märchen-App fürs Sprachenlernen Ein Gespräch mit dem Deutschlandstipendiaten Jerome Goerke Jerome Goerke ist aufgeregt. Seit ein paar Wochen wirbt er per Crowdfunding-Plattform für eine ungewöhnliche

Mehr

Rechtskunde Gesetze verstehen Datum: Aufbau von Rechtsnormen

Rechtskunde Gesetze verstehen Datum: Aufbau von Rechtsnormen Marion Dobbert (OSZ Bürowirtschaft und Verwaltung) Aufbau von Rechtsnormen Gesetze beinhalten verschiedene Rechtsnormen, die einzelnen Paragrafen. Nur in der Verfassung der Bundesrepublik Deutschland,

Mehr

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden.

Warum. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Zeit, Gott zu fragen. Zeit, gemeinsam Antworten zu finden. Warum? wer hätte diese Frage noch nie gestellt. Sie kann ein Stoßseufzer, sie kann ein Aufschrei sein. Es sind Leid, Schmerz und Ratlosigkeit,

Mehr

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir

Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Universal Music Paul van Dyk & Peter Heppner Wir sind wir Niveau: Untere Mittelstufe (B1) Copyright Goethe-Institut San Francisco Alle Rechte vorbehalten www.goethe.de/stepintogerman www.paulvandyk.de

Mehr

Kleopatras Kampf um die Macht

Kleopatras Kampf um die Macht Kleopatras Kampf um die Macht Download-Materialien von Markus Zimmermeier Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis Schlechte Nachrichten...1 Zwei auf einem Thron... 2 Der Machtkampf beginnt... 3 Caesar setzt

Mehr

Unterrichtseinheit 5.1

Unterrichtseinheit 5.1 Unterrichtseinheit 5.1 1 Unterrichtseinheit 5.1 Ca. 1 Schulstunde Aufgabenart Mathematischer Inhalt Materialien Zielsetzungen Handy-Tarife Handy-Tarife Validierungsaufgabe: eine vorgegebene Lösung validieren

Mehr

Covergestaltung: P. Lauster Digitalisierung: e-books-production. Urheberrechte: 2001 by P. Lauster.

Covergestaltung: P. Lauster Digitalisierung: e-books-production. Urheberrechte: 2001 by P. Lauster. Impressum Covergestaltung: P. Lauster Digitalisierung: e-books-production Urheberrechte: 2001 by P. Lauster. Jede kommerzielle Nutzung und Verbreitung dieser e-edition ist untersagt und bedarf einer schriftlichen

Mehr

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun

Herzlich willkommen. Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC. Gemeinde Jesu Christi - Predigt 07.06.2015 Oliver Braun Herzlich willkommen Zum Gottesdienst Gemeinde Jesu Christi - GJC 1 Schweigen ist Silber Beten ist Gold! 2 Reden 1. Timotheus 6 / 20 : bewahre sorgfältig, was Gott dir anvertraut hat! Halte dich fern von

Mehr