Geld ausgeben und Konsum

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Geld ausgeben und Konsum"

Transkript

1 Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei. Sie können noch mehr gewinnen. Mit dem DAX-Börsenbrief von Finanzwissen genießen Sie jede Menge Vorteile: - Top-Renditen von über 50 % - Gewinne, wenn der DAX steigt - Gewinne, wenn der DAX fällt Abonnieren Sie den DAX-Börsenbrief von Finanzwissen jetzt! Hunderte Kunden profitieren bereits Finanzwissen GmbH Geld ausgeben und Konsum Seite 1 von 8

2 Geld ausgeben - Konsum Spätestens nach Kapitel 2 Geld einnehmen Einkommen wissen Sie, wie man Geld verdient. Leider kann man nicht von Luft und Liebe leben, so dass Sie hin und wieder Geld für Ihren Lebensunterhalt ausgeben müssen. Eine eiserne Grundregel müssen Sie beherzigen: Ihre laufenden Einnahmen müssen immer höher sein als Ihre Ausgaben. Falls dies unglücklicherweise einmal nicht zutreffen sollte, dann dürfen Sie nie, unter keinen Umständen einen Kredit aufnehmen, um reinen Konsum, wie z. B. einen Urlaub zu finanzieren. Leider wird genau dies auch noch in den Medien beworben ( Das kann ich auch! ), es führt aber möglicherweise in einen Teufelskreis. Denn natürlich müssen Sie für diesen Kredit Zinsen zahlen. Und dann gilt der alte Satz: Wer das Zinssystem verstanden hat, bekommt Zinsen ausgezahlt, wer es nicht verstanden hat, bezahlt die Zinsen. Was aber tun, wenn die Ausgaben zu hoch sind. Kurzfristig sollten Sie bei Ihren Ausgaben kürzen, um wieder einen ausgeglichenen Saldo zu erhalten. Langfristig müssen Sie immer Ihre Einnahmen erhöhen und dafür nicht konsumieren, sondern investieren. Die beste Investition, die Sie machen können, ist, sich selbst weiterzubilden. Es gibt Studien, die besagen, dass die Rendite für Bildung pro Ausbildungsjahr für Frauen bei 10,3 % p. a. und für Männer bei 8,3 % p. a. liegt. Wo bekommt man lebenslang 10 % Rendite jährlich? Darüber hinaus schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe: 1. Sie signalisieren Ihrer Umwelt, dass Sie bereit sind, Geld für Ihre Bildung auszugeben. Dies wird in der Regel hoch geachtet und führt fast automatisch zu einem höheren Verdienst bei potentiellen Arbeitgebern. 2. Sie investieren Zeit, um sich zu bilden. Auch dies wird geachtet und hat den schönen Nebeneffekt, dass Sie in der Zeit, in der Sie sich weiterbilden, nicht in großem Maße konsumieren können. Weiterhin sind Sie in der Bildungszeit nicht den Manipulationsversuchen der Werbung ausgesetzt. Damit ist ein gutes Stichwort gefallen: Die Werbung. Werbung will immer Ihr Bestes: Ihr Geld nämlich. Der allergrößte Teil der Werbung animiert zu reinem Konsum. Dabei führt Konsum oft zu Frust, weil man immer jemanden im Umfeld kennt, der noch mehr konsumieren kann. Nach dem Konsum ist Ihr Geld aber unwiederbringlich verloren. Manchmal geschieht dies sogar unbemerkt. Es gibt immer noch Leute, die glauben, dass z. B. ihr Fernsehkonsum kostenlos sei. Fernsehen ist eine wunderbare Sache, den ganzen Tag sind eine Menge Programme zu sehen und man zahlt keinen Cent dafür (die Gebühren für die öffentlich-rechtlichen Sender lassen wir mal außen vor). Dem ist leider nicht so. Da sich die Fernsehsender über Werbung finanzieren, bezahlen Sie Ihr Fernsehen durch Belästigung und Zeitverschwendung innerhalb der Filme und Sendungen. Jede Sekunde Werbung, die Sie konsumieren ist der Preis für den kostenlosen Fernsehgenuss. Dem können Sie abhelfen, indem Sie nicht mehr fernsehen oder sich einen HD-DVD-Recorder kaufen. Ab sofort nehmen Sie das, was Sie interessiert, auf und schauen es sich an, wann Sie wollen und nicht wenn es dem Sender ins Programm passt. Die mit aufgenommene Werbung spulen Sie einfach vor. Auf diese Weise haben Sie sich die Hoheit über Ihre Freizeit von den Marketingexperten und Werbestrategen ein wenig zurück erobert Finanzwissen GmbH Geld ausgeben und Konsum Seite 2 von 8

3 Das ist leider nicht alles. Die Fernsehsender bekommen ja Geld dafür, dass sie Werbung ausstrahlen. Wer bezahlt das? Auf den ersten Blick die Anbieter der beworbenen Produkte, möchte man meinen. Ja, aber woher haben denn die Anbieter das Geld dafür? Natürlich von Ihnen, den Kunden. Woher denn auch sonst? Machen Sie sich gegenwärtig, dass die Konsumenten jede Art von Werbung (Fernsehen, Radio, Zeitungen, Plakate usw.) selbst finanzieren. Jeder von uns bezahlt also die Werbung beim Kauf beworbener Produkte mit. In unserem Konsumentenleben fliegt uns täglich zunehmend lauter Müll um die Augen und Ohren. Es wird immer schwieriger, sich durch diesen Höllensturm aus Banalem, Billigem, Imitiertem und Willkürlichem durchzukämpfen und darüber nicht zu vergessen, was man an wirklichen Werten in sich trägt. Beinahe alles, was uns in der großen, weiten Welt und der breiten Öffentlichkeit um die Köpfe schwirrt, hat mit wirklichem Wert nichts zu tun. Es sind Konsumprodukte, darauf getrimmt, besonders gut und problemlos verbraucht zu werden. Ob wir sie in den Mund nehmen, in die Nase pusten, in die Ohren schwingen, in unser Wertpapierportfolio aufnehmen oder eben nicht. Alle derartigen Produkte sind nichts anders als eben Produkte. Bezeichnenderweise kommt das Wort Produkt vom lateinischen producere = vorführen ; das Produkt ist also das Vorgeführte, die Vorführung. Es ist zeitgemäß, sonst würde es sich nicht verkaufen, und es ist deshalb stets dem Verfall ausgesetzt. Und manchmal muss man sich in der Tat fragen, wer denn hier nun vorgeführt wird, das Produkt oder der Konsument bzw. der Anleger. Da kann man im Großen und Ganzen nicht wirklich viel dagegen machen. Man kann als Konsument aber ausweichen. Zum Beispiel gibt es sehr häufig Werbung von Elektronik-Märkten. Egal wie preiswert die Artikel dort sein sollten, die massive und ganz sicher nicht billige Werbung wird über die Preise mitfinanziert. Wenn Sie das nicht möchten, gibt es beim genauen Hinschauen Alternativen. Neben diesen Elektronik-Märkten haben sich oft Filialen von kleineren Ketten mit den gleichen Produkten, aber ohne Werbung niedergelassen. Oft sind diese spartanisch eingerichtet, aber Sie finden genau was Sie suchen und es ist oft noch preiswerter. Hier kommen ein paar allgemeine Tipps für das richtige Standvermögen, mit denen man sich den wissenschaftlich aufbereiteten Schmusetaktiken des Handels erwehren kann: 1. Kaufen Sie nur nach Bedarf und nicht nach Laune. Legen Sie genau fest, was Sie mit dem Kaufgut erreichen wollen und lassen Sie andere Funktionen links liegen. 2. Notieren Sie sich alles, was Sie wirklich benötigen und halten Sie sich beim Einkauf stur daran. 3. Viele Sachen haben jahreszeitliche Schwankungen in den Preisen: Wintersportartikel kauft man im April, Sommersachen im September, Schmuck, Uhren nach Weihnachten Finanzwissen GmbH Geld ausgeben und Konsum Seite 3 von 8

4 4. Für größere Käufe gilt: Jeder Preis ist grundsätzlich verhandelbar. Gute Argumente beim Verhandeln sind: a) Der Artikel ist woanders günstiger. b) Es handelt sich um Saisonware, Auslaufmodelle, die bald herabgesetzt werden. c) Sie reisen demnächst ins Ausland (z. B. USA) und könnten von dort das identische Produkt preiswerter einkaufen. d) Bieten Sie Bargeld an und bestehen Sie auf Barzahlungsrabatt. 5. Transport- und Montagekosten sollte der Händler in jedem Falle mit übernehmen. 6. Bevor Sie einen Laden betreten, machen Sie sich im Internet schlau. Nutzen Sie, wenn möglich Werksverkäufe. 7. Verlassen Sie sich nicht auf das Niedrigpreisimage mancher Händler und Handelsformen. Stellen Sie im konkreten Einzelfall exakte Preisvergleiche an. 8. Vorsicht bei Sonderangeboten. Falls es sich um Lockvögel handelt, Kaufen!, aber nur diesen Artikel. Oft handelt es sich aber um Ladenhüter, die noch schnell an den Mann gebracht werden müssen. 9. Nicht nur auf den Preis, sonder auch auf die Menge und die Qualität achten. Wer billig kauft, kauft oft zweimal. 10. Bestehen Sie auf Ihrem Umtauschrecht. Für den ersten Punkt mal ein Beispiel: Der PC-Kauf. Computer sind heute erklärungsbedürftiger denn je. Sie warten mit einem Gros von technischen Möglichkeiten auf. Und sie werden in kaum zählbaren Variationen angeboten - vom Basismodell von der Palette im Supermarkt bis zum High-End- Gerät, das auf Kundenwunsch zusammengestellt wird. In jedem Fall sollten Sie sich vor dem Kauf eines neuen Rechners fragen, was Sie mit dem Computer machen wollen. Denn auch hier gilt, dass weniger manchmal mehr sein kann. Für rund 1000 Euro bekommt man in der Regel einen Superrechner : Alles ist dabei. Solche fertig konfigurierten PCs werden oft auch in Supermärkten als Aktionsware angeboten. Dies ist für die meisten Anwender aber völlig überdimensioniert. Auf eine W-Lan-Karte könnten viele Verbraucher zum Beispiel gut verzichten, da sie auf absehbare Zeit kein Funknetzwerk in ihrer Wohnung einrichten werden. Auch eine superschnelle Grafikkarte kommt eher den Fans der neusten 3D-Action-Spiele zu Gute. Wer kein Geld für etwas ausgeben möchte, das er nicht benötigt, überlegt sich vorher am besten ganz genau, wozu der neue Rechner benutzt werden soll. Zu PCs mit sparsamer Ausstattung greifen vor allem Nutzer, die den Rechner brauchen, um ins Internet zu gehen, und um s und Briefe zu schreiben. Sie kommen mit einem PC aus, der einen günstigen Prozessor besitzt, über 80 Gigabyte Speicher verfügt und bei dem Grafik- und Soundchips Kosten sparend in die Hauptplatine eingebaut sind. Einen solchen PC erhalten Sie schon für unter 500 Euro Finanzwissen GmbH Geld ausgeben und Konsum Seite 4 von 8

5 Größere Anschaffungen wie z. B. ein Autokauf sind dagegen deutlich schwieriger. Man weiß nie, ob man das Optimum herausgeholt hat, denn der Informationsvorsprung des Anbieters ist einfach zu groß. Die wirkliche Produktbeschaffenheit kennt nur der Verkäufer und der wiederum weiß, dass der Käufer diese nicht kennt. Es gibt aber einen Ausweg. Versuchen Sie mit dem Händler eine langfristige Beziehung aufzubauen. Gehen Sie zu einem Anbieter, bei dem Sie schon lange Kunde sind. Falls dieser nicht vorhanden ist, machen Sie dem Händler klar, dass der gesamte zukünftige Bedarf bei ihm gedeckt werden soll. Es steigt schlagartig das Interesse, Sie fair zu behandeln. Wenn Sie dann auch noch mit dem Produkt verbundene Dienstleistungen bei Ihrem Händler ordern, steht einem fairen Interessensausgleich nichts mehr im Wege. Bei den kleineren Käufen hilft ein bisschen Psychologie. Wissenschaftler sprechen dabei vom Preisgünstigkeitsurteil. Das kann entscheidend für das Geschäft sein, denn mit keinem anderen Instrument lassen sich Kunden so leicht beeinflussen wie mit der Preispolitik. Scheinbar billig ist nicht immer objektiv billig. Wie lässt sich ein subjektiv billiger Eindruck erwecken? Der Neuner-Trick funktioniert immer noch. Genau deshalb kostet eine Tafel Schokolade nicht 40 und nicht 50 Cent sondern genau 49 Cent. Bei Tests wurde herausgefunden, dass Preise mit einer 9 am Ende den Probanden am billigsten erschienen, obwohl objektiv keine Testreihe teurer oder billiger war als eine andere. Die Befragten nahmen dies aber anders wahr. Es gibt noch einige andere bekannte Tricks. Sie können davon ausgehen, dass die Händler diese Preisstrategien kennen und auch nutzen. Gerade x,99 er Preise haben sich in objektiven Vergleichen dabei als besonders teuer herausgestellt. Zu guter Letzt noch eine kleine Checkliste für die laufenden Ausgaben. Hier sind Bereiche aufgezählt, in denen sich das Geld oft unbemerkt verflüchtigt. Abhilfe ist natürlich auch dabei: 1. Wasser Im Durchschnitt verbraucht jeder etwa 10 Liter Trinkwasser am Tag. In der Toilette lässt sich der Wasserverbrauch durch eine Stopp-Taste deutlich verringern. Ähnlich funktioniert das beim Duschen und bei den Wasserhähnen. Diese begrenzen unbemerkt den Durchlauf, ohne dass auf Komfort verzichtet wird. Damit kann man etwa 200 Euro im Jahr sparen. 2. Versicherungen Die meisten Deutschen haben zu viele Versicherungen und diese sind oft noch zu teuer. Versichert werden sollten nur existenzbedrohende Risiken wie z. B. die Risiko Leben, die Haftpflicht (Auto und privat), der Hausrat und die Berufsunfähigkeit. Alles andere ist meist teuere Kür. Man sollte regelmäßig seine Verträge überprüfen, ob es günstigere Anbieter gibt. Das Internet hilft dabei. Einen noch einfacheren Weg bietet aber die Zahlungsweise. Wer die Beiträge nur einmal jährlich überweist spart im Schnitt 5 % der Zahlungen. Hier können mehr als 100 Euro jährliche Ersparnis erreicht werden Finanzwissen GmbH Geld ausgeben und Konsum Seite 5 von 8

6 3. Strom Es hat sich leider eingebürgert, viele elektrische Geräte auf Stand-by stehen zu lassen. Das kostet viel Strom, denn in der Regel geschieht dies nicht nur mit dem Fernseher, sondern auch mit Computer, HiFi-Anlage, Monitor, Drucker, Anrufbeantworter und Videorecorder. Besonders ärgerlich ist es, dass man manche Geräte gar nicht abschalten kann. In einem solchen Fall hilft nur, die Geräte an eine abschaltbare Mehrfachsteckdose anzuschließen und die Abschaltmöglichkeit ausgiebig zu nutzen. Eine weitere gute Variante sind Energiesparlampen. Auch hier sind 100 Euro weniger pro Jahr erreichbar. 4. Banken Immer mehr Banken bieten Girokonten mit Kreditkarte gratis an. Dies sind vor allem kleinere Institute und Direktbanken. Aber Achtung: Oft muss ein Mindestgeldeingang monatlich vorhanden sein, sonst wird es teuer. Teuer kann es auch werden wenn der Kunde nur an wenigen Geldautomaten gebührenfrei Geld abheben kann. Am besten ist die Lösung, eine Direktbank zu wählen, die eine Kooperation mit einer der Großbanken unterhält, damit der Kunde immer günstig an sein Geld ( Geldautomatenverbreitung ) kommt. Bei den Großbanken kosten Girokonten etwa 100 Euro jährlich, die nicht sein müssen. 5. Elektrogeräte Um Preisvergleiche im Internet kommt niemand herum, der beim Einkauf sparen will. Die Ersparnisse können bis zu 30 % gegenüber den unverbindlichen Preisempfehlungen der Hersteller betragen. Dies trifft z. B. zu wenn es um die Anschaffung einer neuen Waschmaschine, einer Digitalkamera oder eines DVD- Recorders geht. Über eine Preissuchmaschine (guenstiger.de, idealo.de, geizkragen.de und andere) ermittelt man schnell und einfach den günstigsten Anbieter für dieses Produkt. Beim Kauf einer Waschmaschine kann man schnell 250 Euro sparen. Wir setzen die jährliche Ersparnis bei 100 Euro an, denn die Waschmaschine kauft man nicht jedes Jahr. 6. Telekommunikation und Internet Das Internet und die Kommunikation per gehören heutzutage ebenso zum Alltag wie das gute alte Telefonieren. Auch hier kann man eine Menge sparen, wenn man vom traditionellen Anbieter Telekom wechselt. Die Märkte verändern sich aber auf der anderen Seite so schnell, dass wenn man immer den billigsten Tarif bekommen möchte, den Anbieter zu oft wechseln muss, also quasi hinterher hechelt. Unser Vorschlag: Einmal im Jahr kontrollieren, ob der eigene Anbieter noch konkurrenzfähig ist. Falls nicht nachfragen, ob Preissenkungen konkret geplant sind. Wenn nicht, dann wechseln Sie eben. Bei guter Zusammenstellung des Paketes (Telefon-Flatrate und DSL-Internet-Flatrate) sind Einsparungen von 200 Euro jährlich drin Finanzwissen GmbH Geld ausgeben und Konsum Seite 6 von 8

7 7. Fernsehen Die meisten Deutschen bekommen das Fernsehprogramm über das Kabel ins Haus geliefert. Das ist zuverlässig, bequem und teuer. Ein Kabelanschluss kostet im Schnitt 15 Euro pro Monat, also 180 Euro im Jahr, die immer wieder anfallen. Es geht preiswerter und sogar besser. Die erste Möglichkeit ist das neue DVB-T, das terrestrische Digitalfernsehen. Mit einem DVB-T-Empfänger und Antenne empfangen Sie kostenfrei 24 Programme. Das ist zwar weniger als im Kabel, aber alle großen Fernsehsender sind dabei. Die andere noch bessere Variante ist ein digitaler Satellitenempfänger. Hier empfangen Sie kostenfrei bis zu 500 weltweite Fernsehprogramme. Dabei sind so gut wie alle deutschsprachigen Programme (also auch aus der Schweiz und Österreich) enthalten. Das sollte auch für ausgesprochene Fernsehjunkies ausreichen. Nach Abzug der Anschaffungskosten für die Receiver bleiben 100 Euro Einsparung. 8. Rabatte Kundenkarten, vor allem die Karten an denen sich viele Partnerfirmen beteiligen, sind bequem. Diese passen in jeden Geldbeutel und sie müssen nur an der Kasse gezückt werden. Oft kommen noch zusätzlich Rabatte durch Coupons zusammen. Aber Vorsicht, diese Coupons nur einsetzen, wenn die Anschaffung unabhängig vom Coupon vorgesehen war. Nie sollte man sich bei der Festlegung seines Bedarfs durch Rabatt- und Werbeaktionen beeinflussen lassen. Summa summarum kommt man auf etwa 100 Euro jährliche Einsparung. In der Endabrechnung bringen alle diese Vorschläge Euro 1.000,00 im Jahr, ohne dass Einschränkungen nötig sind. Mindestens die Euro des ersten Jahres sollten Sie aber nicht einfach konsumieren, sondern anlegen. Bei einer jährlichen Rendite von 20 %* (z. B. mit dem Finanzwissen Börsenhandelssystem) werden daraus in 20 Jahren Euro ,60. Nochmal 10 Jahre weiter sind es sogar Euro ,31!! Dieser Betrag hilft schon ein wenig, um die private Altersvorsorge sicherer zu machen Finanzwissen GmbH Geld ausgeben und Konsum Seite 7 von 8

8 Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei. Sie können noch mehr gewinnen. Mit dem DAX-Börsenbrief von Finanzwissen genießen Sie jede Menge Vorteile: - Top-Renditen von über 50 % - Gewinne, wenn der DAX steigt - Gewinne, wenn der DAX fällt Abonnieren Sie den DAX-Börsenbrief von Finanzwissen jetzt! Hunderte Kunden profitieren bereits Finanzwissen GmbH Geld ausgeben und Konsum Seite 8 von 8

Versicherungen Umgang mit Assekuranzen

Versicherungen Umgang mit Assekuranzen Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei. Sie können noch mehr gewinnen. Mit dem DAX-Börsenbrief von Finanzwissen genießen Sie

Mehr

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld

Kartenzahlung Onlinebanking; Electronic-Cash; elektronischer Zahlungsverkehr. Kontoauszugsdrucker Sparbuch, Aktien, Festgeld Themenbereich 4 Geld/Geldinstitute 1. Aufgabenbereich Auslandsgeschäfte Bargeldloser Zahlungsverkehr EDV-Service Dienstleitungen Geldanlage Bereitstellung von Krediten Beispiele Bereitstellen von ausländischen

Mehr

Geschrieben von: Administrator Freitag, den 18. Dezember 2009 um 08:10 Uhr - Aktualisiert Freitag, den 23. September 2011 um 06:12 Uhr

Geschrieben von: Administrator Freitag, den 18. Dezember 2009 um 08:10 Uhr - Aktualisiert Freitag, den 23. September 2011 um 06:12 Uhr Die Advanzia Gratis MasterCard Gold ist komplett kostenlos für Immer und damit praktische die Einzige am Markt, die ohne zusätzliches Konto o.ä. frei und kostenlos verfügbar ist Haben Sie auch von Ihren

Mehr

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg

SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion Aschaffenburg SPD-Stadtratsfraktion, Goldbacher Straße 31, 63739 Aschaffenburg Telefon:0175/402 99 88 Ihr Ansprechpartner: Wolfgang Giegerich Aschaffenburg, 31.3.2015 Oberbürgermeister

Mehr

INFOS, TIPPS UND TRICKS FÜR DIE GÜNSTIGSTE FAHRZEUGFINANZIERUNG

INFOS, TIPPS UND TRICKS FÜR DIE GÜNSTIGSTE FAHRZEUGFINANZIERUNG AUTOKREDIT: INFOS, TIPPS UND TRICKS FÜR DIE GÜNSTIGSTE FAHRZEUGFINANZIERUNG INHALT 1. Unterschied zwischen Autokredit und Verbraucherdarlehen 03 2. Beispielrechnung: Autofinanzierung über eine Direktbank

Mehr

Finanzen ab 50 BASISWISSEN

Finanzen ab 50 BASISWISSEN _ Finanzen ab 50 BASISWISSEN Vorsorgen mit Strategie Sie stehen mitten im Leben und haben auf Ihrem beruflichen Weg viel Erfahrung gesammelt. Bis zu Ihrem Ruhestand sind es noch ein paar Jahre. Spätestens

Mehr

Fragebogen rund ums Geld

Fragebogen rund ums Geld Fragebogen rund ums Geld Ziele: Inhaltliche Vorbereitung des Moduls und thematischer Einstieg Methode: Fragebogen Methodisch-didaktischer Kommentar: Der Fragebogen dient als thematische Hinführung zum

Mehr

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK

DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK DER EINFACH-INVESTIEREN- ANLAGECHECK Die ersten Schritte zum erfolgreichen Sparen und Anlegen sind leicht. Nehmen Sie sich einfach etwas Zeit und füllen Sie die folgenden Listen aus. Bei Fragen zu Ihrer

Mehr

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt.

Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Finden Sie das Girokonto, das zu Ihnen passt. Liebe Leser und Leserinnen, das ist eine Broschüre in Leichter Sprache. Leichte Sprache können viele Menschen besser verstehen. Zum Beispiel: Menschen mit

Mehr

Curriculum Leben & Geld. Bereich Alphabetisierung

Curriculum Leben & Geld. Bereich Alphabetisierung Curriculum Leben & Geld Bereich Alphabetisierung Im Folgenden finden Sie eine Übersicht über alle Lerneinheiten im Lernbereich Leben & Geld / Alphabetisierung. Jede Lerneinheit hat eine eindeutige ID.

Mehr

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache

Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache Ich ziehe um! Teil 3: Wem muss ich Bescheid sagen? Ein Heft in Leichter Sprache 02 Impressum Diese Menschen haben das Heft gemacht. In schwerer Sprache heißt das Impressum. Dieses Heft kommt von der Abteilung

Mehr

Mit diesen 8 Apps können Sie richtig Geld sparen

Mit diesen 8 Apps können Sie richtig Geld sparen Mit diesen 8 Apps können Sie richtig Geld sparen Mit diesen 8 Apps können Sie richtig Geld sparen Preisvergleich und Co.: Mit diesen acht Apps können Sie so richtig Geld sparen! Thinkstock 13.08.2015-07:07

Mehr

Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen.

Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen. Cool! Die erste eigene Wohnung und jetzt mal überlegen, was das alles kostet... Ein Schätzspiel, um den Umgang mit den festen Kosten in den Griff zu bekommen. Ein Beitrag zur Schuldenprävention der Landesarbeitsgemeinschaft

Mehr

Die Reise durch deinen Wassertag

Die Reise durch deinen Wassertag Die Reise durch deinen Wassertag Lerne deinen Tag mit Wasser ganz neu kennen. Jede der Seifenblasen entführt dich zu einem anderen Moment deines Wassertags. Bestimmt hast du im Badezimmer schon mal ordentlich

Mehr

Windows Media Center

Windows Media Center Windows Media Center Weniger ist mehr Bill Gates wünschte sich schon im Jahre 2000 einen PC für sein Wohnzimmer. Ein Gerät, das alle anderen Apparate der Unterhaltungselektronik überflüssig macht. Gesagt

Mehr

Vorteile eines schnellen Internet-Anschlusses

Vorteile eines schnellen Internet-Anschlusses Vorteile eines schnellen Internet-Anschlusses Viele Mitmenschen haben noch nicht entdeckt, daß das Internet viele Informationsmöglichkeiten bietet. In den folgenden Seiten möchte ich ein paar Anwendungen

Mehr

Finanzweisheiten. Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei.

Finanzweisheiten. Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei. Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei. Sie können noch mehr gewinnen. Mit dem DAX-Börsenbrief von Finanzwissen genießen Sie

Mehr

BUSINESS. THE YAPITAL WAY.

BUSINESS. THE YAPITAL WAY. BUSINESS. THE YAPITAL WAY. WILLKOMMEN BEI YAPITAL. EINKAUFEN UND BEZAHLEN ÜBER ALLE KANÄLE HINWEG. EINFACH, SCHNELL UND SICHER Mit Yapital verkaufen Sie Ihre Produkte und Dienstleistungen auf einfache,

Mehr

Kundenprofile Kreditgeschäft: Zum Buch: Erfolgreich durch die mündliche Abschlussprüfung

Kundenprofile Kreditgeschäft: Zum Buch: Erfolgreich durch die mündliche Abschlussprüfung Information zum Arbeiten mit diesen Kundenprofilen: Es wird nicht immer auf jede einzelne Frage, die im Buch gestellt wird eine explizite Antwort gegeben. Gewisse Spielräume müssen beim Gespräch vorhanden

Mehr

DER SELBST-CHECK FÜR IHR PROJEKT

DER SELBST-CHECK FÜR IHR PROJEKT DER SELBST-CHECK FÜR IHR PROJEKT In 30 Fragen und 5 Tipps zum erfolgreichen Projekt! Beantworten Sie die wichtigsten Fragen rund um Ihr Projekt für Ihren Erfolg und für Ihre Unterstützer. IHR LEITFADEN

Mehr

Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten.

Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten. Finanzen im Griff?! Informationen für unsere jungen Kunden, die ihre Finanzen im Griff haben möchten. Diese Broschüre wurde mit freundlicher Unterstützung des Jugendbeirats der Raiffeisenbank Neustadt

Mehr

Das macht die Bundes-Bank

Das macht die Bundes-Bank Das macht die Bundes-Bank Erklärt in Leichter Sprache Leichte Sprache Von wem ist das Heft? Das Heft ist von: Zentralbereich Kommunikation Redaktion Externe Publikationen und Internet Die Adresse ist:

Mehr

!!!Sparen sie Energie und damit Geld!!!

!!!Sparen sie Energie und damit Geld!!! !Verbrauch! Vergleichen sie ihren Stromverbrauch mit den Angabe unten und sie sehen wie stark ihr Stromverbrauch ist: 1 Person Haushalt: 750 1790 3150 2 Personen Haushalt: 1450 3030 5750!!!Sparen sie Energie

Mehr

Ihre Funktion: Leitung Finanzen CFO

Ihre Funktion: Leitung Finanzen CFO Seite 1 Ihre Funktion: Leitung Finanzen CFO Als zuständige Person werden Sie sich in erster Linie mit den Zahlen der Unternehmung auseinander setzen. Es ist also wichtig, dass Sie einen ersten Überblick

Mehr

Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch. Der Geldratgeber für. FinanzBuch Verlag

Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch. Der Geldratgeber für. FinanzBuch Verlag Barbara Kettl-Römer Cordula Natusch Der Geldratgeber für junge Leute FinanzBuch Verlag 1. Säule: Machen Sie sich bewusst, wie Sie mit Geld umgehen»ich bin momentan noch 20 Jahre alt und wohne noch bei

Mehr

Beispieltexte zum Thema: Sparen und Versichern

Beispieltexte zum Thema: Sparen und Versichern Beispieltexte zum Thema: Sparen und Versichern Interviewpartnerin weiblich, Akademikerin, 80 Jahre alt Ich habe nie Kredite aufgenommen, so weit ich mich erinnere, sondern wir haben geschaut, dass wir

Mehr

Da unser Girokonto kostenlos ist, können Sie sich woanders etwas mehr gönnen.

Da unser Girokonto kostenlos ist, können Sie sich woanders etwas mehr gönnen. Bank SIGNAL IDUNA GIR0,- Kostenfrei weltweit Bargeld abheben Da unser Girokonto kostenlos ist, können Sie sich woanders etwas mehr gönnen. Für Ihr Geld bieten wir ein Konto, das kein Geld kostet. Gut,

Mehr

Kredite + Finanzierung. Ist es nicht egal, wofür man einen Kredit aufnimmt?

Kredite + Finanzierung. Ist es nicht egal, wofür man einen Kredit aufnimmt? Investition eller Mittel, mit dem Ziel, Gewinne zu erwirtschaften. Konsum Privater Verzehr oder Verbrauch von Gütern. Ist es nicht egal, wofür man einen Kredit aufnimmt? 1 Finanzierung von Konsum oder

Mehr

Eigene Energie rund um die Uhr

Eigene Energie rund um die Uhr Eigene Energie rund um die Uhr the PowerRouter Sonnenenergie einzufangen, ist die eine Sache Die Sonne ist eine unerschöpfliche Energiequelle. Mit Solarmodulen und einem Wechselrichter können Sie diese

Mehr

Heute für Sie mit dem Erfahrungsbericht bei dem Netzwerk:

Heute für Sie mit dem Erfahrungsbericht bei dem Netzwerk: Heute für Sie mit dem Erfahrungsbericht bei dem Netzwerk: 53113 Bonn, Adenauerallee 168 www.finanzkonzepte-bonn.de Tel: 0228 85 42 69 71 Mein Name ist Birgitta Kunert, ich bin 51 Jahre alt, Finanzberaterin

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 13. Kosten für ein Girokonto vergleichen. 1. Was passt? Ordnen Sie zu.

Schritte 4. Lesetexte 13. Kosten für ein Girokonto vergleichen. 1. Was passt? Ordnen Sie zu. Kosten für ein Girokonto vergleichen 1. Was passt? Ordnen Sie zu. a. die Buchung, -en b. die Auszahlung, -en c. der Dauerauftrag, - e d. die Überweisung, -en e. die Filiale, -n f. der Kontoauszug, - e

Mehr

10 Tipps, wie Sie die besten Produkte aus Unterhaltung und Telekommunikation finden und dauerhaft sparen.

10 Tipps, wie Sie die besten Produkte aus Unterhaltung und Telekommunikation finden und dauerhaft sparen. 10 Tipps, wie Sie die besten Produkte aus Unterhaltung und Telekommunikation finden und dauerhaft sparen. Handys, Internet und Pay-TV ist heutzutage nicht mehr aus unserem Leben wegzudenken. Besonders

Mehr

... für Verheiratete oder Lebenspartnerschaften ohne Kinder

... für Verheiratete oder Lebenspartnerschaften ohne Kinder KapitalVorsorge Unverzichtbar...... für Paare ohne Trauschein Unverheiratete Paare haben überhaupt keinen Anspruch auf eine gesetzliche Hinterbliebenenrente. Die private Vorsorge ist damit die einzige

Mehr

Geld und Konsum. Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen. www.demokratiewebstatt.at

Geld und Konsum. Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen. www.demokratiewebstatt.at Geld und Konsum Materialien zur Politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen www.demokratiewebstatt.at Mehr Information auf: www.demokratiewebstatt.at Knete, Kies und Zaster Woher kommt das Geld? Vom

Mehr

check in: Alles drin. Für wenig Geld.

check in: Alles drin. Für wenig Geld. check in: Alles drin. Für wenig Geld. Starthilfe: 30.000 Euro Hausrat- Versicherungsschutz für ein Jahr! Der Fels in der Brandung Freiheit braucht Sicherheit. Und die gibt s bei check in für alle unter

Mehr

Kreditkarte neu erfunden.

Kreditkarte neu erfunden. Wir haben die Kreditkarte neu erfunden. Die easycredit-card ist die faire Kreditkarte der TeamBank AG. Mehr als eine Kreditkarte. Die neue easycredit-card. Wir haben eine völlig neue Kreditkarte erfunden:

Mehr

Unkompliziert bargeldlos!

Unkompliziert bargeldlos! MasterCard und Visa Unkompliziert bargeldlos! Ihre -Karte mit den attraktiven Leistungen für den Alltag und auf Reisen. card services Ein Unternehmen der Aduno Gruppe www.aduno-gruppe.ch Angebot. Massgeschneidert.

Mehr

Kapitel 1 So lege ich mein Haushaltsbuch an

Kapitel 1 So lege ich mein Haushaltsbuch an Kapitel 1 So lege ich mein Haushaltsbuch an In diesem ersten Kapitel dreht sich alles um das Haushaltsbuch. Sie erfahren, wofür Sie ein Haushaltsbuch überhaupt brauchen. Wie legen Sie es an und wie erfassen

Mehr

tallymaster+ Einfache und benutzerfreundliche Verbrauchsabrechnung und Zutrittskontrolle...

tallymaster+ Einfache und benutzerfreundliche Verbrauchsabrechnung und Zutrittskontrolle... tallymaster+ Einfache und benutzerfreundliche Verbrauchsabrechnung und Zutrittskontrolle... Einfache und effektive Software für Verbrauchsabrechnung und Zutrittskontrolle auf tallycard+ und tallybee System

Mehr

HDI Starter-Paket. Träume leben aber sicher! www.hdi.de/jungeleute

HDI Starter-Paket. Träume leben aber sicher! www.hdi.de/jungeleute HDI Starter-Paket Träume leben aber sicher! www.hdi.de/jungeleute Wer an alles denkt, kann Freiheit unbeschwert genießen. Die Zukunft beginnt jetzt. No risk more fun! Unabhängig sein, Pläne schmieden,

Mehr

Rallye. 8. Kurzes Gespräch in einem bereitgestellten Raum

Rallye. 8. Kurzes Gespräch in einem bereitgestellten Raum Rallye 1. Treffen um: 2. Wo: 3. Bekanntgabe der Regeln, Frühstück 4. Uhr: Start der Rallye 5. Anlaufen der Stationen 1-9 6. Lösen der Quizfragen und Lösungswort finden 7. Aufsuchen der Einrichtung: 8.

Mehr

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy?

Wie alt bist du? 10-12 13-15 16-18. Wie alt sind Sie? 30-40 40-50 älter. Was bist du? Was sind Sie? Hast du ein eigenes Handy? Die Schülerinnen und Schüler führen Befragungen von Jugendlichen und Eltern durch, um die Einstellungen und Meinungen zum Thema Handy zu ermitteln. Abschließend werten sie die Ergebnisse selbst aus. Hinweis:

Mehr

Inflation. Was ist eigentlich../inflation u. Deflation

Inflation. Was ist eigentlich../inflation u. Deflation Inflation Unsere Serie Was ist eigentlich... behandelt aktuelle und viel diskutierte Themen, die beim Nicht-Spezialisten eine gewisse Unsicherheit hinterlassen. Wir wollen das Thema jeweils einfach und

Mehr

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite

Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Modul 4 Leihst Du noch oder sparst Du schon? Banken, Finanzierung und Kredite Baustein: B5 Wissenstest Ziel: Abfrage von Vorwissen oder Erfolgskontrolle für vermitteltes Wissen Anmerkung: Der Wissenstest

Mehr

Bankkarten Girocard. Die Girocard ist ganz schön praktisch! Till + Freunde Konto + Karte

Bankkarten Girocard. Die Girocard ist ganz schön praktisch! Till + Freunde Konto + Karte 1 Girocard Je nach Bank sind die Beträge, über die man täglich/wöchentlich verfügen kann, unterschiedlich. Jeder Bankkunde erhält zu seinem Konto eine Bankkarte, die Girocard. Mit ihr kann er Kontoauszüge

Mehr

Wortschatz zum Thema: Studentenkonto

Wortschatz zum Thema: Studentenkonto 1 Wortschatz zum Thema: Studentenkonto Rzeczowniki: der Gaststudent, -en der Kunde, -n die Bank, -en die Bank-Filiale, -n der Automat, -en der Geldautomat, -en der Bankautomat, -en das Geld das Abheben

Mehr

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis

Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Seite 1 von 5 Aufgepasst hier verrate ich Ihnen mein Geheimnis Verdienen Sie jetzt 250,- Euro und mehr am Tag ganz nebenbei! Auch Sie können schnell und einfach mit Binäre Optionen Geld verdienen! Hallo

Mehr

unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009

unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009 unser FAIRständnis Beiträge von Schülerinnen und Schülern zum Fairtrade-Tag des Landes Steiermark Graz, 5.10.2009 Fairtrade als Erlebnis Um die 1000 Schülerinnen und Schüler haben am 5. Oktober 2009 das

Mehr

Das Schritt für Schritt Handbuch zur eigenen Homepage

Das Schritt für Schritt Handbuch zur eigenen Homepage Seite 1 Inhaltsverzeichnis von Das Schritt für Schritt Handbuch zur eigenen Homepage Hier einen Einblick darüber, was Sie in diesem Handbuch alles lernen werden... (Anleitung zur eigenen Homepage in Kapitel

Mehr

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 1. Quartal 2014

Erste Bank Spar und Kreditprognose. 1. Quartal 2014 Erste Bank Spar und Kreditprognose 1. Quartal 2014 Methode und Zielsetzungen - Methode und Stichprobe: - 1.000 telefonische Interviews - Repräsentativ für die österreichische Bevölkerung ab 14 Jahren -

Mehr

Gut leben mit wenig Geld

Gut leben mit wenig Geld Gut leben mit wenig Geld von Claudia Nöllke 1. Auflage Gut leben mit wenig Geld Nöllke schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Haufe-Lexware Freiburg 2010 Verlag C.H. Beck

Mehr

Der ultimative Versicherungsleitfaden!

Der ultimative Versicherungsleitfaden! Der ultimative Versicherungsleitfaden! 15 Punkte worauf Sie unbedingt achten sollten. 1 Lassen Sie sich immer unabhängig beraten! Eine wirklich unabhängige Beratung hat nicht nur viele Leistungsvorteile,

Mehr

Weltweit kostenlos Bargeld an allen MasterCard Automaten abheben. 1. Mit Sicherheit gut unterwegs: Die DAB MasterCards. DAB bank

Weltweit kostenlos Bargeld an allen MasterCard Automaten abheben. 1. Mit Sicherheit gut unterwegs: Die DAB MasterCards. DAB bank Weltweit kostenlos Bargeld an allen MasterCard Automaten abheben. 1 Mit Sicherheit gut unterwegs: Die DAB MasterCards. DAB bank DAB MasterCard. Macht Ihr Leben sicher einfacher. Ob das Candle-Light-Dinner

Mehr

Versichern > Finanzieren > Veranlagen > Vorsorgen

Versichern > Finanzieren > Veranlagen > Vorsorgen Versichern > Finanzieren > Veranlagen > Vorsorgen versichern Studenten, Angestellte, Selbstständige oder Freiberufler jeder ist anders und lebt anders, doch jeder will das gleiche: Möglichst viel Versicherungsschutz

Mehr

Wissenswertes über die Internetwerbung!

Wissenswertes über die Internetwerbung! Wissenswertes über die Internetwerbung! Bevor man mit der Werbung beginnt, sollte man jedoch die Grundregeln der verstehen. Nur so kann eine gesunde, effiziente und erfolgreiche Werbekampagne gestartet

Mehr

Unabhängig und frei sein mit der Mopedversicherung.

Unabhängig und frei sein mit der Mopedversicherung. Unabhängig und frei sein mit der Mopedversicherung. Rabatt fürs erste Auto oder Motorrad sichern! Holen Sie sich das neue Moped- Kennzeichen! Wüstenrot & Württembergische Der Vorsorge-Spezialist Die Moped-Versicherung

Mehr

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive

Anlageentscheidung. Wofür würdest du eigentlich sparen? 1 Sparen + Anlegen. Nele + Freunde. Sparmotive 1 Wofür würdest du eigentlich sparen? Endlich 16 Jahre alt! Die Geburtstagsfeier war super, alle waren da. Und Nele hat tolle Geschenke bekommen. Das Beste kam allerdings zum Schluss, als die Großeltern

Mehr

Das gebührenfreie GIR0,- Konto mit viel Leistung. Konto und Karten

Das gebührenfreie GIR0,- Konto mit viel Leistung. Konto und Karten Ihr direkter Weg zur Kundenbetreuung: Service-Hotline: (01 80) 3 33 13 00* Telefax: (01 80) 3 33 15 39* E-Mail: service@si-finanzen.de Internet: www.signal-iduna.de/chd und www.signal-iduna-giro.de DONNER

Mehr

Zurich Vorsorge Flexibel & Sicher

Zurich Vorsorge Flexibel & Sicher Zurich Vorsorge Flexibel & Sicher Ihr stabiles Fundament für Lebensversicherung und Pensionsvorsorge Weil Sie uns wichtig sind. Setzen Sie auf Bewährtes Erste Formen von Lebensversicherungen gab es bereits

Mehr

Finanzdienstleistungen Vertrauen. Leben. Zukunft.

Finanzdienstleistungen Vertrauen. Leben. Zukunft. Finanzdienstleistungen Vertrauen. Leben. Zukunft. Vertrauen. Leben. Zukunft. Wenn Sie in die Zukunft schauen, können Sie nicht die Zusammenhänge erkennen, man kann sie nur beim Rückblick verbinden. Sie

Mehr

Modul 8: Schuldenspirale

Modul 8: Schuldenspirale Modul 8: Schuldenspirale Arbeitsblatt Anzahl Endlich eine eigene Wohnung 1 Endlich eine eigene Wohnung 2 Abstiegsszenario Jugendschuldenspirale 1 Seite 1 Seite 2 Seiten 1 Seite Fallbeispiel 1 Dennis ist

Mehr

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel

Unsere Gruppe beim Aufbauen der Schokoladentafeln und der Schokoriegel Unser Marktstand Unsere Gruppe hat am Mittwoch, 27.9, in der 2. Aktionswoche der fairen Wochen, den Stand auf den Marktplatz zum Zentrum für Umwelt und Mobilität aufgebaut und dekoriert. Wir dekorierten

Mehr

Immobilien Werte in Beton-Gold

Immobilien Werte in Beton-Gold Schön, dass Sie sich um Ihre Finanzen selber kümmern und dies nicht Banken überlassen. Finanzwissen hilft Ihnen dabei. Sie können noch mehr gewinnen. Mit dem DAX-Börsenbrief von Finanzwissen genießen Sie

Mehr

Was tun Sie, um Ihren Lebensstandard zu erhalten?

Was tun Sie, um Ihren Lebensstandard zu erhalten? Allianz Elementar Lebensversicherungs-AG Was tun Sie, um Ihren Lebensstandard zu erhalten? hilft! Hoffentlich Allianz. hilft Ihnen, Ihren heutigen Lebensstandard zu erhalten. Sie haben ein monatliches

Mehr

Geld leihen Lehrerinformation

Geld leihen Lehrerinformation Lehrerinformation 1/7 Arbeitsauftrag Ziel Material Die SuS lesen einen kurzen Text zum Thema. Sie bearbeiten Fragen dazu auf einem Arbeitsblatt. Im Klassengespräch werden die Vor- und Nachteile von Krediten

Mehr

Der Kredit, der sich Ihrem Leben anpassen lässt.

Der Kredit, der sich Ihrem Leben anpassen lässt. Der Kredit, der sich Ihrem Leben anpassen lässt. Der faire Credit der TeamBank Österreich. Einfach fair beraten lassen. Der faire Credit. Wir schreiben Fairness groß. Deshalb ist der faire Credit: Ein

Mehr

Wegen der neuen Regelungen ist es sinnvoll, sich Gedanken zu machen. Und zwar in den nächsten Monaten um Altersversorgung und Krankenversicherungen.

Wegen der neuen Regelungen ist es sinnvoll, sich Gedanken zu machen. Und zwar in den nächsten Monaten um Altersversorgung und Krankenversicherungen. BFFM GmbH & Co KG Normannenweg 17-21 20537 Hamburg www.bffm.de August 2012, Nr. 3 Viele Versicherungen ändern sich Unisex - Tarife zum Jahresende. Was ist zu tun? Was bedeuten Unisex - Tarife? Wo wird

Mehr

MeinGiro, da ist mehr für mich drin!

MeinGiro, da ist mehr für mich drin! MeinGiro, da ist Das Konto, das mehr drauf hat als Geld. Das Sparkassen-Girokonto. Entdecken Sie jetzt die neuen MeinGiro-Konten. Wie auch immer Ihre ganz persönlichen Ziele aussehen, unser Finanzkonzept

Mehr

Wie können Sie durch geeignete Maßnahmen effektiv Heiz- und (Warm)wasserkosten und damit Geld sparen?

Wie können Sie durch geeignete Maßnahmen effektiv Heiz- und (Warm)wasserkosten und damit Geld sparen? Wie können Sie durch geeignete Maßnahmen effektiv Heiz- und (Warm)wasserkosten und damit Geld sparen? Geschirrspülmaschine spart Geld und Wasser. Eine moderne Geschirrspülmaschine braucht im Energiesparmoduls

Mehr

sondernewsletter krankenversicherung lcc. ihr finanz-weiter-denker August 12

sondernewsletter krankenversicherung lcc. ihr finanz-weiter-denker August 12 Einheitsgeschlecht Versicherung Getreu dem Motto Bald sind Frauen und Männer gleich, dürfen Versicherer ab 21.12.2012 in ihren Tarifen nicht länger nach dem Geschlecht unterscheiden. Bereits in unserer

Mehr

Bodo Schäfer. Der Weg zur finanziellen Freiheit

Bodo Schäfer. Der Weg zur finanziellen Freiheit Bodo Schäfer Der Weg zur finanziellen Freiheit Bei den meisten Menschen unterscheiden sich Träume und Realität gewaltig. Und sie glauben, dass dies vollkommen normal sei. Um diesem Irrtum ein Ende zu setzen,

Mehr

Digitalbarometer. Januar 2011

Digitalbarometer. Januar 2011 Januar 2011 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Geld Budget -Lebenskosten. Mit Jugendlichen über Geld und Lebenskosten sprechen Andrea Fuchs, Prävention Dezember 2012. Referattitel.

Geld Budget -Lebenskosten. Mit Jugendlichen über Geld und Lebenskosten sprechen Andrea Fuchs, Prävention Dezember 2012. Referattitel. Geld Budget -Lebenskosten Referattitel Untertitel Mit Jugendlichen über Geld und Lebenskosten sprechen Andrea Fuchs, Prävention Dezember 2012 Grundkompetenz Warten können Was hat «Warten können» mit Geld

Mehr

Versteigern Sie Ihre freien Betten! Tiscover ebay Connect-Fibel

Versteigern Sie Ihre freien Betten! Tiscover ebay Connect-Fibel Versteigern Sie Ihre freien Betten! Tiscover ebay Connect-Fibel Versteigern Sie Ihre freien Betten! In nachfrageschwachen Zeiten bleiben Betten immer wieder leer. Bisher gab es dagegen kein einfaches,

Mehr

Konrad Kowalski. Der Konsument. Die kleine Welt des Wirtschaftswachstums

Konrad Kowalski. Der Konsument. Die kleine Welt des Wirtschaftswachstums Konrad Kowalski Der Konsument Konrad Kowalski ist Schüler an der Berufsschule und macht dort eine Ausbildung zum Außenhandelskaufmann. In seiner Freizeit ist er viel unterwegs, er verabredet sich fast

Mehr

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein.

Das Sparkonto. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. Das Sparkonto 1. Warum eröffnen Menschen Sparkonten? Weil sie Geld möchten. 2. Wenn du ein Sparkonto eröffnest, erhältst du als Nachweis ein. 3. Deine Ersparnisse sind auf einem Sparkonto sicherer als

Mehr

Dauer: 45 Minuten zur Erarbeitung und 20 Minuten zur Präsentation im Plenum

Dauer: 45 Minuten zur Erarbeitung und 20 Minuten zur Präsentation im Plenum 2.3 Kreditformen Ziele: Erwerb von Grundkenntnissen über verschiedene Kreditformen und deren Unterschiede; ermittlung von Wissen zur Funktionsweise und den Kosten von Krediten Methode: Gruppenarbeit und

Mehr

Ganz entspannt zum Ziel: Mit regelmäßigem Sparen.

Ganz entspannt zum Ziel: Mit regelmäßigem Sparen. Ganz entspannt zum Ziel: Mit regelmäßigem Sparen. www.sparkasse-herford.de Es gibt vielfältige Strategien, ein Vermögen aufzubauen. Dabei spielen Ihre persönlichen Ziele und Wünsche, aber auch Ihr individuelles

Mehr

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier:

Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form. Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: Unterrichtsmaterialien in digitaler und in gedruckter Form Auszug aus: Was ist die Pendlerpauschale? Das komplette Material finden Sie hier: School-Scout.de SCHOOL-SCOUT Die Pendlerpauschale ganz einfach

Mehr

Übungsaufgaben Prozentrechnung und / oder Dreisatz

Übungsaufgaben Prozentrechnung und / oder Dreisatz Übungsaufgaben Prozentrechnung und / oder Dreisatz 1. Bei der Wahl des Universitätssprechers wurden 800 gültige Stimmen abgegeben. Die Stimmen verteilten sich so auf die drei Kandidat/innen: A bekam 300,

Mehr

Fragebogenstudie an Berufsschulen NÖ

Fragebogenstudie an Berufsschulen NÖ 1 April 2002 Fragebogenstudie an Berufsschulen NÖ Finanzgebarung und aktuelles sowie zukünftiges Konsumverhalten von Lehrlingen in Zusammenarbeit mit Frau LR Kranzl 0 Fragebogenauswertung Ergebnisse Es

Mehr

Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich ziehe lieber einen Pullover an, damit ich zu Hause nicht so viel heizen muss.

Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich ziehe lieber einen Pullover an, damit ich zu Hause nicht so viel heizen muss. Ich wasche die Wäsche erst dann, wenn die Waschmaschine voll ist. Ich drehe das Licht ab, wenn ich es nicht brauche. Ich gebe immer einen eckel auf den Kochtopf, damit keine Energie verloren geht. 1 2

Mehr

Die Bedeutung der Lebensversicherung im Erbfall

Die Bedeutung der Lebensversicherung im Erbfall 32 2.3 Erbrecht und Gestaltungsmöglichkeiten und Risiken Mit einer kann man einen Teil der Vermögensnachfolge etwas anders gestalten als über ein Testament. Häufig stellt sich für einen allein verdienenden

Mehr

Zurich Vorsorge Flexibel & Sicher. Das stabile Fundament für Ihre Zukunft

Zurich Vorsorge Flexibel & Sicher. Das stabile Fundament für Ihre Zukunft Zurich Vorsorge Flexibel & Sicher Das stabile Fundament für Ihre Zukunft Setzen Sie auf Bewährtes Erste Formen von Lebensversicherungen gab es bereits im alten Rom. Auf die klassische Lebensversicherung,

Mehr

Geldanlage auf Bankkonten

Geldanlage auf Bankkonten Das Tagesgeldkonto ist ein verzinstes Konto ohne festgelegte Laufzeit. Dabei kann der Kontoinhaber jederzeit in beliebiger Höhe über sein Guthaben verfügen. Kündigungsfristen existieren nicht. Je nach

Mehr

Sparen und Investieren

Sparen und Investieren Sparen und Investieren Thema mit Inhalten Jahrgangsstufe Medien Dauer Oeconomix 6: Sparen und Investieren 11-12 PC-Raum, 4 Unterrichtsstunden (Sparmotive, Sparquote, Sparfähigkeit, Sparbereitschaft, intertemporale

Mehr

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung.

Einstufungstest Teil 2 (Schritte plus 3 und 4) Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. Bitte markieren Sie Ihre Lösungen auf dem Antwortblatt. Es gibt nur eine richtige Lösung. 51 Warum willst du eigentlich in Deutschland arbeiten? ich besser Deutsch lernen möchte. a) Denn b) Dann c) Weil

Mehr

Businessplan. Wir liefern Sie bereiten zu. Für den Zeitraum 2012-2014. Easy buy & cook GmbH 40235 Düsseldorf

Businessplan. Wir liefern Sie bereiten zu. Für den Zeitraum 2012-2014. Easy buy & cook GmbH 40235 Düsseldorf Businessplan Für den Zeitraum 2012-2014 Easy buy & cook GmbH 40235 Düsseldorf Gesellschafter: Anja Habiger Jordana Matheisen Victoria Stübbe 1. Geschäftsidee Unsere Dienstleistung: Ein Lebensmittel Liefer-Service

Mehr

Energie- und Umweltmanagement. Führung Teil IV. Wasser. Wärme. Strom Luft

Energie- und Umweltmanagement. Führung Teil IV. Wasser. Wärme. Strom Luft Führung Teil IV Wasser Strom Luft Wärme Strom Um 1 kwh herzustellen braucht man.. Sonnenenergie auf 1 qm in 45 min 300 g Steinkohle 72.000 Litern Wasser auf 5 Meter Höhe durch eine Turbine http://www.1-qm.de/expo.html

Mehr

Gute Ideen sind einfach:

Gute Ideen sind einfach: SWE Wärme compact Gute Ideen sind einfach: Ihre neue Heizung von uns realisiert. Der Heizvorteil für Clevere. SWEWärme compact : Ihr Heizvorteil Wir investieren in Ihre neue Heizung. Eine neue Heizung

Mehr

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich?

Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? Die gewerblichen Buchhalter wer kennt sie wirklich? August 2003 Fachverband Unternehmensberatung und Informationstechnologie Berufsgruppe Gewerbliche Buchhalter Wiedner Hauptstraße 63 A-1045 Wien Tel.

Mehr

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle.

Schritte 4. Lesetexte 11. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Verkehr, Verkehr: Wie sind die Leute unterwegs? 1. Lesen Sie die Texte und ergänzen Sie die Tabelle. Peter Herrmann (47) Ohne Auto könnte ich nicht leben. Ich wohne mit meiner Frau und meinen zwei Töchtern

Mehr

Für jeden das Richtige: Sparkassen-PrivatKonten

Für jeden das Richtige: Sparkassen-PrivatKonten ISIC International Student Identity Card* Handykartenschutz mit Handy-/Laptop Versicherung* Reisebuchungs- mit 5 % Rückvergütung Frankfurter Sparkasse 6055 Frankfurt am Main Line 069 4 18 4 frankfurter-sparkasse.de

Mehr

Wir sind nicht nur eine der sichersten Banken der Welt...

Wir sind nicht nur eine der sichersten Banken der Welt... Meine ganz persönliche Bank Wir sind nicht nur eine der sichersten Banken der Welt... Bank EEK AG Amt haus gas se 14 / Markt gas se 19 Postfach 309, 3000 Bern 7 Telefon 031 310 52 52 info@eek.ch, www.eek.ch

Mehr

Wenn man dieses Konzept weiterdenkt, wäre es durch den strategischen Konsum sogar möglich, Forderungen an die vertretenen Onlineshops zu stellen.

Wenn man dieses Konzept weiterdenkt, wäre es durch den strategischen Konsum sogar möglich, Forderungen an die vertretenen Onlineshops zu stellen. Überblick Der Carrotshop ist ein Non-Profit-Projekt, das durch die Schaltung von Online-Werbung Geld erwirtschaftet, um dieses dann zu 100% an Klimaschutz- Projekte weiterzuleiten. Karotten kaufen online?

Mehr

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen

Albert HAYR Linux, IT and Open Source Expert and Solution Architect. Open Source professionell einsetzen Open Source professionell einsetzen 1 Mein Background Ich bin überzeugt von Open Source. Ich verwende fast nur Open Source privat und beruflich. Ich arbeite seit mehr als 10 Jahren mit Linux und Open Source.

Mehr

vielen Dank, dass Sie die TARGOBANK als Partner für Ihre Bankgeschäfte gewählt haben.

vielen Dank, dass Sie die TARGOBANK als Partner für Ihre Bankgeschäfte gewählt haben. Kontowechsel-Service Sehr geehrte Damen und Herren, vielen Dank, dass Sie die TARGOBANK als Partner für Ihre Bankgeschäfte gewählt haben. Gern informieren wir Ihre unterschiedlichen Zahlungspartner über

Mehr

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit!

Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir haben 1.000 Pläne. Unsere flexible Altersvorsorge macht alles mit! Wir finden auch für Sie die passende Altersvorsorgelösung. Schön, dass wir immer länger leben Unsere Gesellschaft erfreut sich einer

Mehr

Ihre Chance: Real-Time Reiseschutz

Ihre Chance: Real-Time Reiseschutz AGA International S.A. Ihre Chance: Real-Time Reiseschutz Sofortzahlung für Ihre Kunden. Wiederholte Provision für Sie. In Kooperation mit: Wir läuten mit Ihnen eine neue Reiseschutz-Ära ein Mit Kundenloyalität,

Mehr