Bezahlen via Smartphone für ein Regio-Geld

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bezahlen via Smartphone für ein Regio-Geld"

Transkript

1 Bezahlen via Smartphone für ein Regio-Geld Bachelorarbeit Eberhardt-Karls Universität Tübingen Wilhelm-Schickard Institut für Informatik Fachbereich Formale Sprachen/Theoretische Informatik 14. März 2013

2 Gliederung Einleitung Bezahlverfahren P2P-Bezahlung Verkaufsplattform Bezahlen im Onlineshop Sicherheit Live-Demonstration Fazit und Ausblick 2/39

3 Einleitung Einleitung Bezahlverfahren P2P-Bezahlung Verkaufsplattform Bezahlen im Onlineshop Sicherheit Live-Demonstration Fazit und Ausblick 3/39

4 Mobile Payment mit QR-Code Alternative zur NFC-Technik Einsatzbeispiele: SQWALLET, PayPal QRShopping, cleap, PayCash 4/39

5 ekaay sicheres Login-Verfahren ekaay-app 5/39

6 ekaay TAN Erweiterung zur Transaktionsabsicherung 6/39

7 Aufgabenstellung Server für ein Regiogeld zur Verwaltung von Kontoständen und Überweisungsfunktion Bezahlungen mit dem Smartphone: a) P2P-Bezahlung b) interne Verkaufsplattform c) Bezahlung im Online-Shop 7/39

8 Das Bezahlverfahren Einleitung Bezahlverfahren P2P-Bezahlung Verkaufsplattform Bezahlen im Onlineshop Sicherheit Live-Demonstration Fazit und Ausblick 8/39

9 P2P-Bezahlung Einleitung Bezahlverfahren P2P-Bezahlung Verkaufsplattform Bezahlen im Onlineshop Sicherheit Live-Demonstration Fazit und Ausblick 9/39

10 P2P-Bezahlung Übersicht (Empfänger) (Zahlender) 10/39

11 Account-Server Basiert auf JavaServer Faces mit PrimeFaces Komponenten-Framework Gehostet auf Google App Engine URL: 11/39

12 Account Server Login Und Registrierung Account-Verwaltung Überweisung 12/39

13 ekaay-server externer Server Sprache: PHP Datenbank MySQL Code nicht verändert Ausnahme: Einstellungen in settings.php und db_settings.php 13/39

14 Benutzer mit Smartphone Technische Voraussetzungen: ekaay App: Android/iOS Fotokamera Internetzugang 14/39

15 P2P-Bezahlung Schritt 1 Zahlungsauftrag erstellen Transaktion: transid Empfänger Betrag Verw.Zweck Betrag, Beschreibung (Empfänger) (Zahlender) 15/39

16 P2P-Bezahlung Schritt 2 2D Code erstellen Transaktion: transid Empfänger Betrag Verw.Zweck IFrame (+Zahlinformationen) (Zahlungsinformation+Challenge) (Empfänger) (Zahlender) 16/39

17 P2P-Bezahlung Schritt 3 2D Code einscannen Transaktion: transid Empfänger Betrag Verw.Zweck (Zahlungsinformation+Challenge) (Empfänger) (Zahlender) 17/39

18 P2P-Bezahlung Schritt 4 Zahlung bestätigen Transaktion: transid Empfänger Betrag Verw.Zweck (Zahlungsinformation+Response) (Empfänger) (Zahlender) 18/39

19 P2P-Bezahlung Schritt 5 Transaktion verifizieren und Ausführen Transaktion: transid Empfänger Betrag Verw.Zweck =? Zahlungsinf.: transid Empfänger Betrag Verw.Zweck Zahlungsinformation (Empfänger) (Zahlender) 19/39

20 ekaay-tan Schnittstelle I. Anforderung des 2D Codes vom EkaayServer: Erstellung des 2D-Codes (challenge) extid: ID der Transaktion text: Empfänger, Geldbetrag, Beschreibung descr (optional): Text über dem 2D Code 20/39

21 ekaay-tan Schnittstelle II. Bestätigung vom Ekaay-Server: Aufruf des TANSuccess Scripts auf dem Account Server Transaktion: transid Empfänger Betrag Verw.Zweck =? Zahlungsinf.: transid Empfänger Betrag Verw.Zweck extid: ID der Transaktion text: Beschreibung der Transaktion user: Benutzername des Bestätigers (Zahlender) 21/39

22 Verkaufsplattform Einleitung Bezahlverfahren P2P-Bezahlung Verkaufsplattform Bezahlen im Onlineshop Sicherheit Live-Demonstration Fazit und Ausblick 22/39

23 Verkaufsplattform Übersicht (User 2) 23/39

24 Verkaufsplattform Angebote einstellen und Verwalten Angebote durchstöbern intern auf dem Account Server 24/39

25 Verkaufsplattform Ablauf Zahlungsbestätigung Zahlungsinformationen challenge Response Transaktion: transid Empfänger Betrag Verw.Zweck (User 2) 25/39

26 Bezahlen im Onlineshop Einleitung Bezahlverfahren P2P-Bezahlung Verkaufsplattform Bezahlen im Onlineshop Sicherheit Live-Demonstration Fazit und Ausblick 26/39

27 Bezahlen im Online-Shop Übersicht (Kunde) 27/39

28 Online Shop Einfacher Online-Shop mit Beispielartikel Externer Server URL: 28/39

29 Bezahlen im Online-Shop Transaktion: transid Empfänger Betrag Verw.Zweck Ablauf Zahlungsinformationen Bestätigung Zahlungsinformationen Response Browser (Kunde) 29/39

30 Schnittstelle: OnlineshopBezahlung username: Benutzername des Geldempfängers description: Beschreibung cost: Gesamtwert der Ware(n) orderid(optional): Bestellnr für interne zuordnung HTTP-GET HTTP-GET-Request mit Parameter: Account Server Response: IFrame zur Erstellung des 2D-Codes Beispiel: &decription=1xbanane &cost=1.2&orderid= /39

31 Sicherheit Einleitung Bezahlverfahren P2P-Bezahlung Verkaufsplattform Bezahlen im Onlineshop Sicherheit Live-Demonstration Fazit und Ausblick 31/39

32 ekaay PIN Erweiterung zu ekaay PIN-Eingabe über eine Bildschirmtastatur mit permutierten Zahlenfeld Erhöhung der Sicherheit Schutz vor Datendiebstahl Schutz vor Handydiebstahl 32/39

33 Sicherheitslücke im Schaubild nochmal den Angreifspunkt zeigen 33/39

34 Sicherheitslücke Lösungsansatz: Reverse Token(Wie beim ekaay-login) Überprüfung der IP des Absenders (HTTP geht über TCP) 34/39

35 Live-Demonstration Einleitung Bezahlverfahren P2P-Bezahlung Verkaufsplattform Bezahlen im Onlineshop Sicherheit Live-Demonstration Fazit und Ausblick 35/39

36 Live-Demonstration 36/39

37 Fazit und Ausblick Bezahlverfahren mit ekaay TAN: sicheres und bequemes Bezahlen mit beinahe jedem Smartphone Erhöhung der Sicherheit: Speichern des Schlüssels auf einem externen Datenträger(z.B. Smartcard) 37/39

38 Quellenverzeichnis ekaay: Martin Marinscheck, Michael Kurz, Gearld Müllan: JavaServer Faces Grundlagen und erweiterte Konzepte, 2. Auflage GAE: PrimeFaces Gfoerer: P2P-Payment via NFC: SQWallet: weitere QR-Payment Verfahren im Überblick: 38/39

39 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 39/39

Master-Thesis. Zugang via Fotohandy. Michael Rimmele

Master-Thesis. Zugang via Fotohandy. Michael Rimmele Fakultät für Informations- und Kognitionswissenschaften Wilhelm-Schickard-Institut für Informatik Arbeitsbereich für Theoretische Informatik/ Formale Sprachen Master-Thesis Zugang via Fotohandy Michael

Mehr

Bezahlen via Smartphone für ein Regiogeld

Bezahlen via Smartphone für ein Regiogeld Eberhard Karls Universität Tübingen Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Wilhelm-Schickard-Institut für Informatik Arbeitsbereich für Theoretische Informatik / Formale Sprachen Bezahlen via Smartphone

Mehr

BEANTRAGUNG & EINRICHTUNG

BEANTRAGUNG & EINRICHTUNG BEANTRAGUNG & EINRICHTUNG Forever Webvisitenkarte (Subdomain) Forever Online-Shop (FBO-Retailshop) WEBVISITENKARTE EINRICHTEN Webvisitenkarte ( Subdomain ) ist deine kostenfreie Forever-Webseite. Sie zeigt

Mehr

Installation & Einrichtung: Sage Pay Zahlungs- Schnittstelle für xt:commerce

Installation & Einrichtung: Sage Pay Zahlungs- Schnittstelle für xt:commerce Installation & Einrichtung: Sage Pay Zahlungs- Schnittstelle für xt:commerce Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 3 2.0 Installationsanleitung 4 3.0 Einrichten von Bestellstatus-Varianten 6 4.0 Konfiguration

Mehr

SAP Open Catalog Interface WyRu Online-Shop

SAP Open Catalog Interface WyRu Online-Shop SAP Open Catalog Interface WyRu Online-Shop Team WyRu Christian Wyk / Günter Rubik SCS Bürocenter B1, A-2334 Vösendorf Internet http://www.wyru.at Copyright Dieses Dokument und die darin beschriebene Software

Mehr

Mobile Terminated SMS Gateway Datum: 01-07- 2013 Version: 2.3. Inhalt:

Mobile Terminated SMS Gateway Datum: 01-07- 2013 Version: 2.3. Inhalt: Mobile Terminated SMS Gateway Datum: 01-07- 2013 Version: 2.3 Inhalt: 1. Einleitung 2. Verbindung mit dem Gateway 3. Parameter 4. Rückempfangs Werte 5. Zustellbericht 6. Field types 7. Credit Anzahl API

Mehr

HSR Subversion HowTo. Konfigurationsmanagement HSR MAS SE, September 2009 Seite 1 von 13

HSR Subversion HowTo. Konfigurationsmanagement HSR MAS SE, September 2009 Seite 1 von 13 An der HSR steht den Studierenden ein Subversion Server für das zur Verfügung. Dieses HowTo fasst die notwendigen Informationen zur Verwendung dieses Dienstes zusammen. Inhalt Inhalt... 1 Allgemeines...

Mehr

Die Zukunft des Bezahlens?

Die Zukunft des Bezahlens? Die Zukunft des Bezahlens? Christoph Sorge (basierend auf Vorarbeiten mit Artus Krohn-Grimberghe) Frankfurt, Juni 2013 2 Institut für Informatik Elektronisches Bezahlen (online) Viele Formen Frankfurt,

Mehr

paydirekt-registrierung während des Einkaufs

paydirekt-registrierung während des Einkaufs paydirekt-registrierung während des Einkaufs Schritt 1 Jetzt registrieren. Nachdem Sie paydirekt als Bezahlverfahren ausgewählt haben, wählen Sie in der folgenden Bildschirmanzeige Jetzt registrieren.

Mehr

Anleitung. Lesezugriff auf die App CHARLY Termine unter Android Stand: 18.10.2013

Anleitung. Lesezugriff auf die App CHARLY Termine unter Android Stand: 18.10.2013 Anleitung Lesezugriff auf die App CHARLY Termine unter Android Stand: 18.10.2013 CHARLY Termine unter Android - Seite 2 Inhalt Inhalt Einleitung & Voraussetzungen 3 1. Installation und Konfiguration 4

Mehr

à la Carte KMU - Lösungen im Alltag für Filemaker und das Web

à la Carte KMU - Lösungen im Alltag für Filemaker und das Web à la Carte KMU - Lösungen im Alltag für Filemaker und das Web Filemaker + Web Zielgruppe: - Kunde: - KMU s - Filemaker-erfahrene Anwender - Ansprüche: Umsetzung individuell, sofort, einfach - IT: - FM,

Mehr

Mobile Business. Kapitel 4. Veränderungen der Wertschöpfung

Mobile Business. Kapitel 4. Veränderungen der Wertschöpfung Fakultät Informatik, Prof. Dr. rer. pol. Thomas Urban Kapitel 4 Veränderungen der Wertschöpfung 4.1 Wertschöpfungskette im Folie 2 von 33 1 4.1 Wertschöpfungskette im Folie 3 von 33 4.1 Wertschöpfungskette

Mehr

Fachbereich Informatik (Wilhelm-Schickard-Institut) Online Bezahlung mit NFC Smartphone und NFC Geldkarte

Fachbereich Informatik (Wilhelm-Schickard-Institut) Online Bezahlung mit NFC Smartphone und NFC Geldkarte Fachbereich Informatik (Wilhelm-Schickard-Institut) Online Bezahlung mit NFC Smartphone und NFC Geldkarte Bearbeiter: Lei Huang Betreuer: Dr. Bernd Borchert Gutachter: Prof. Klaus Reinhardt Überblick Überblick

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Open-Xchange Authentication & Sessionhandling

Inhaltsverzeichnis. Open-Xchange Authentication & Sessionhandling Open-Xchange Authentication & Sessionhandling Version Date Author Changes 1.0 28.08.2006 Stephan Martin Initiale Version 1.1 29.08.2006 Marcus Klein Details Authentication via JSON 1.2 04.09.2006 Stephan

Mehr

Herzlich willkommen im Modul Informatik Grundlagen

Herzlich willkommen im Modul Informatik Grundlagen Herbstsemester 2010/2011 Herzlich willkommen im Modul Informatik Grundlagen Wirtschaftsingenieurwesen: 1. Semester Dozent: Martin Hüsler Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW / Martin Hüsler 1 Ablauf: 1.

Mehr

Step by Step Anleitung. Einrichtung Shirt-Shop 3.0.1 auf einem Netclusiv Webspace

Step by Step Anleitung. Einrichtung Shirt-Shop 3.0.1 auf einem Netclusiv Webspace Step by Step Anleitung Einrichtung Shirt-Shop 3.0.1 auf einem Netclusiv Webspace Step 1) Als erstes müssen Sie sich auf netclusiv.de einen Webspace mieten. Dieser sollte über min. PHP 4.4.2, MySQL 4.1.11

Mehr

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein:

Folgende Voraussetzungen für die Konfiguration müssen erfüllt sein: 5. HTTP Proxy (Auth User / URL Liste / Datei Filter) 5.1 Einleitung Sie konfigurieren den HTTP Proxy, um die Webzugriffe ins Internet zu kontrollieren. Das Aufrufen von Webseiten ist nur authentifizierten

Mehr

Anleitung für Benutzer eines Online-Shops

Anleitung für Benutzer eines Online-Shops Anleitung für Benutzer eines Online-Shops Herzlich willkommen im TWINT Händler-Portal! Sie haben sich erfolgreich für das Händler-Portal registriert und/oder eingeloggt. Jetzt können Sie Ihre Geschäftsangaben

Mehr

Konfigurationsanleitung Anbindung einer externen Nebenstelle Funkwerk. Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung Anbindung einer externen Nebenstelle Funkwerk. Seite - 1 - Konfigurationsanleitung Anbindung einer externen Nebenstelle Funkwerk Copyright Stefan Dahler - www.neo-one.de 13. Oktober 2008 Version 1.1 Seite - 1 - 1. Anbindung einer externen Nebenstelle 1.1 Einleitung

Mehr

Inventarisierung mit RFID

Inventarisierung mit RFID Inventarisierung mit RFID Projektanten Sebastian Glaßner (DA), 5BHELI Mathias Wallner-Haas (DA), 5BHELI Betreuer Dipl.-Ing. Franz Geischläger 2005 / 2006 http://rfid.5bheli.at Projekttitel Übersicht Blockdarstellung

Mehr

Machen Sie sich das Leben einfacher

Machen Sie sich das Leben einfacher Machen Sie sich das Leben einfacher Zeit sparen Steigern Sie die Effizienz der administrativen Arbeiten. Geld sparen Wählen Sie optimale Angebote und Online-Rabatte. Mehr Sicherheit Erhalten Sie Kontrolle

Mehr

1 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange

1 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange Seite 1 1 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange 1.1 Einleitung Das folgende Dokument ist eine Anleitung für die Installation des Outlook 2003- Clients zur Nutzung des EveryWare Services Hosted Exchange.

Mehr

Anleitung Verwendung von ios Geräten mit SSLVPN.TG.CH

Anleitung Verwendung von ios Geräten mit SSLVPN.TG.CH Anleitung Verwendung von ios Geräten mit SSLVPN.TG.CH Version: 1.1 Dokumentennamen: SSLVPN_iOS.doc Datum: Mittwoch, 06.06.2012 Ersteller: Ressort Sicherheit Amt für Informatik Kurzbeschreibung: Dieses

Mehr

Zweifaktor-Authentifizierung

Zweifaktor-Authentifizierung Zweifaktor-Authentifizierung Juni 2016 Dr. Christopher Kunz, filoo GmbH Ihr Webinar-Team _Referent: Dr. Christopher Kunz _ CEO Hosting filoo GmbH / TK AG _ Promotion IT Security _ Vorträge auf Konferenzen

Mehr

WEBAPPLIKATIONEN MIT PHP. Wo gibt es Hilfe? Wie fang ich an?

WEBAPPLIKATIONEN MIT PHP. Wo gibt es Hilfe? Wie fang ich an? WEBAPPLIKATIONEN MIT PHP Wo gibt es Hilfe? Wie fang ich an? Tools Webapplikationen bestehen aus Textdateien Lassen sich in Texteditoren schreiben Alternativen: Eclipse (PDT) Netbeans (Dynamic Languages)

Mehr

Smartphone mit Nahfunk (NFC)

Smartphone mit Nahfunk (NFC) Sicheres Online Banking via Smartphone mit Nahfunk (NFC) Diplomarbeit Informatik 25. November 2011 1 Übersicht 2 Motivation Geschäftsmodell von Onlineservices erfordert Authentifikation des Kunden Email

Mehr

Transaktionspixel. Inhalt: Anbindung Bestellsystem Transaktionspixel-Parameter Conversion-Tracking. NetSlave GmbH Simon-Dach-Straße 12 D-10245 Berlin

Transaktionspixel. Inhalt: Anbindung Bestellsystem Transaktionspixel-Parameter Conversion-Tracking. NetSlave GmbH Simon-Dach-Straße 12 D-10245 Berlin Transaktionspixel Inhalt: Anbindung Bestellsystem Transaktionspixel-Parameter Conversion-Tracking NetSlave GmbH Simon-Dach-Straße 12 D-10245 Berlin Telefon +49 (0)30-94408-730 Telefax +49 (0)30-96083-706

Mehr

Online Banking System

Online Banking System Online Banking System Pflichtenheft im Rahmen des WI-Praktikum bei Thomas M. Lange Fachhochschule Giessen-Friedberg Fachbereich MNI Studiengang Informatik Erstellt von: Eugen Riske Yueksel Korkmaz Alper

Mehr

Joomla Schulung. Open Source CM-System. Projekt-Nr. 398. Thomas Haussener, MA. 20. Juni 2007

Joomla Schulung. Open Source CM-System. Projekt-Nr. 398. Thomas Haussener, MA. 20. Juni 2007 Joomla Schulung Projekt-Nr. 398 Open Source CM-System Projektteam: Christian Wüthrich, PL Thomas Haussener, MA 20. Juni 2007 BiCT AG Güterstrasse 5 3072 Ostermundigen Tel. 031 939 40 30 Fax 031 939 40

Mehr

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone

Safe & Quick Mobile Payment. SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone Safe & Quick Mobile Payment SQ ist eine Authentifizierungs- und Bezahltechnologie für das mobile, bargeld- und kontaktlose Bezahlen per Smartphone DIE ZIELGRUPPEN SQ spricht jeden an ZAHLUNGSDIENSTLEISTER,

Mehr

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr.

TimeMachine. Installation und Konfiguration. Version 1.4. Stand 21.11.2013. Dokument: install.odt. Berger EDV Service Tulbeckstr. Installation und Konfiguration Version 1.4 Stand 21.11.2013 TimeMachine Dokument: install.odt Berger EDV Service Tulbeckstr. 33 80339 München Fon +49 89 13945642 Mail rb@bergertime.de Versionsangaben Autor

Mehr

Seite - 1 - 8. Out-Of-Band-Authentifizierung (OOBA) 8.1 Einleitung

Seite - 1 - 8. Out-Of-Band-Authentifizierung (OOBA) 8.1 Einleitung 8. Out-Of-Band-Authentifizierung (OOBA) 8.1 Einleitung Sie konfigurieren den OOBA, um die Webzugriffe mit HTTP ins Internet zu kontrollieren. Das Aufrufen von Webseiten ist nur authentifizierten Benutzern

Mehr

Überblick über Ihr Online-Banking einfach schnell sicher

Überblick über Ihr Online-Banking einfach schnell sicher Überblick über Ihr Online-Banking einfach schnell sicher Herzlich Willkommen in der Online-Filiale der VR BANK Dinklage Steinfeld eg Alles für Ihre Bankgeschäfte Mit dem Online-Banking Ihrer VR BANK Dinklage-Steinfeld

Mehr

QR-Codes und APEX. Dr. Harry W. Trummer / Alexander Elsas Goethe-Universität Frankfurt

QR-Codes und APEX. Dr. Harry W. Trummer / Alexander Elsas Goethe-Universität Frankfurt QR-Codes und APEX Dr. Harry W. Trummer / Alexander Elsas Goethe-Universität Frankfurt Schlüsselworte: APEX, QR-Codes, Mobile Anwendung 1 Einleitung Die quadratischen Quick Response Codes (QR-Codes) bieten

Mehr

Identity Management mit OpenID

Identity Management mit OpenID Lehrstuhl Netzarchitekturen und Netzdienste Institut für Informatik Technische Universität München Identity Management mit OpenID Innovative Internet Technologien und Mobilkommunikation WS2008/2009 Verfasser:

Mehr

Fernsteuerung über Multi-Web-Browser (IE / Chrome / Safari / Firefox, etc.) Einfache P2P Überwachung via Smartphone-App (Android / IOS)

Fernsteuerung über Multi-Web-Browser (IE / Chrome / Safari / Firefox, etc.) Einfache P2P Überwachung via Smartphone-App (Android / IOS) Danke das Sie sich für unsere HD IP Kamera entschieden haben. Diese kurze Anleitung gibt Ihnen einen kurzen Überblick über die IP-Kamera und hilft Ihnen diese einzustellen. Funktionsumfang 24x7 Online-HD-Videos

Mehr

Kurzanleitung. Kirschfestverein Naumburg e.v. t e c h n ische Abt e i lung. für Benutzer des CMS der Domain: www.kirschfestverein.

Kurzanleitung. Kirschfestverein Naumburg e.v. t e c h n ische Abt e i lung. für Benutzer des CMS der Domain: www.kirschfestverein. Kurzanleitung für Benutzer des CMS der Domain: www.kirschfestverein.de WordPress ist das erfolgreichste Publishing-System der Welt! Den Schwerpunkt bilden Ästhetik, Webstandards und Benutzerfreundlichkeit.

Mehr

Bessere Conversion Rate. Mehr Umsatz. Zufriedene Kunden.

Bessere Conversion Rate. Mehr Umsatz. Zufriedene Kunden. Bessere Conversion Rate. Mehr Umsatz. Zufriedene Kunden. E-Commerce Warum Sie mit ipayst immer zwei Schritte voraus sind. Die Zukunft gehört den mobilen Bezahlsystemen. Ob beim Einkaufen, im Restaurant

Mehr

Ein mobiles Bezahlsystem der Deutschen Telekom 14.5.2014

Ein mobiles Bezahlsystem der Deutschen Telekom 14.5.2014 MyWallet Ein mobiles Bezahlsystem der Deutschen Telekom 14.5.2014 Die MyWallet Vision. Virtualisierung von Karten, Coupons und mehr Heute eine Brieftasche morgen MyWallet. MyWallet ist der Container,

Mehr

M- Commerce als kundenorien2ertes Angebot von Museen und Ausstellern. Kultur und Informa2k - Mul2mediale Systeme 13. Mai 2011, Pergamonmuseum

M- Commerce als kundenorien2ertes Angebot von Museen und Ausstellern. Kultur und Informa2k - Mul2mediale Systeme 13. Mai 2011, Pergamonmuseum M- Commerce als kundenorien2ertes Angebot von Museen und Ausstellern Kultur und Informa2k - Mul2mediale Systeme 13. Mai 2011, Pergamonmuseum Viele Schlagworte Digital Na)ves Mobilität Events Spontanität

Mehr

7. Vollversammlung der AGFFN in Rostock http://nord.feuerwehrtaucher.org/

7. Vollversammlung der AGFFN in Rostock http://nord.feuerwehrtaucher.org/ Folie 1 Bericht AK Internet/ Datenbank Bereich Internet Folie 2 1.1 Historie 06.09.2001 Registrierung der ersten Domain 30.01.2002 Start des Forums 09.06.2002 Neue Domains hinzugekommen 30.04.2003 Umzug

Mehr

Beschreibung, Registrierung, Ergebnisübermittlung. Entwickelt von www.it4sport.de

Beschreibung, Registrierung, Ergebnisübermittlung. Entwickelt von www.it4sport.de Volleyball App Volleyball App Beschreibung, Registrierung, Ergebnisübermittlung Version: 3.0 Entwickelt von www.it4sport.de Stand: 01.10.2015 VLW Geschäftsstelle Telefon +49 (0)711-28077 - 670 Fritz-Walter-Weg

Mehr

RepCare für Android. Konfiguration und Installation 07.02.2014. André Weinert

RepCare für Android. Konfiguration und Installation 07.02.2014. André Weinert RepCare für Android Konfiguration und Installation 07.02.2014 André Weinert Keine Verwendung, Vervielfältigung, Veröffentlichung oder auszugsweise Zitierung von Text-Inhalten oder Bildmaterial ohne besondere,

Mehr

Entwurf und Implementierung einer Customer-to- Customer Mobile-Payment-Lösung auf Android- Smartphones

Entwurf und Implementierung einer Customer-to- Customer Mobile-Payment-Lösung auf Android- Smartphones Entwurf und Implementierung einer Customer-to- Customer Mobile-Payment-Lösung auf Android- Smartphones Markus Göttle und Michael Massoth Hochschule Darmstadt Fachbereich Informatik markus.goettle@gmx.net,

Mehr

Masterarbeit OCRA Challenge/Response - Framework. Sideris Minovgioudis

Masterarbeit OCRA Challenge/Response - Framework. Sideris Minovgioudis Masterarbeit Challenge/Response - Framework Sideris Minovgioudis 1 Inhalt Einführung Kryptographische Hashfunktionen HMAC HOTP Anforderungen Definition Modi Sicherheit 2 Inhalt Anwendungen Authentifizierung

Mehr

Blue Code: M-Payment ohne Karte

Blue Code: M-Payment ohne Karte Ein Unternehmen der Sparkassen-Finanzgruppe Blue Code: M-Payment ohne Karte Hermann Stengele ProfitCard 15. April 2016 UNTERNEHMENSPROFIL GEGRÜNDET, JURISTISCHER SITZ / GESCHÄFTSSTELLE 2011 in Meersburg

Mehr

Physiotherapiepraxis-Lastenheft

Physiotherapiepraxis-Lastenheft Physiotherapiepraxis-Lastenheft Inhaltsverzeichnis 1 Zielbestimmung... 2 2 Produkteinsatz... 3 3 Produktfunktionen... 4 4 Produktdaten... 7 5 Produktleistungen... 9 6 Ergänzungen... 10 1 Zielbestimmung

Mehr

Das IP Multimedia Subsystem mit einem elektronischen Lernmanagementsystem und integrierter Videokonferenzfunktion

Das IP Multimedia Subsystem mit einem elektronischen Lernmanagementsystem und integrierter Videokonferenzfunktion Das IP Multimedia Subsystem mit einem elektronischen Lernmanagementsystem und integrierter Videokonferenzfunktion Daniel Brügger, Mahtab Dalir, Nadine Haertel, Florian Miess, Jürgen Müller, Thomas Treusch,

Mehr

www.horoskop-server.de Programmers Manual Geodaten Ver. 2.0

www.horoskop-server.de Programmers Manual Geodaten Ver. 2.0 www.horoskop-server.de Programmers Manual Geodaten Ver. 2.0 Inhaltsverzeichnis Intro...3 Quick Start...3 Request...4 Parameter...4 Response...5 XML Format...5 Header...5 Liste der Orte...6 Stand: 28.12.2005

Mehr

ZVTOOL GERÄTEVERWALTUNG

ZVTOOL GERÄTEVERWALTUNG GERÄTEVERWALTUNG MASCHINEN- UND WERKZEUGVERWALTUNG IM EINSATZ Werkzeugausgabe Werkzeugverwaltung Werkzeugrückgabe - DAS MASCHINENVERWALTUNGSSYSTEM FÜR IHREN BETRIEB In einem Handwerksbetrieb werden den

Mehr

Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an die Phoenix Contact Website

Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an die Phoenix Contact Website Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an die Phoenix Contact Website Ihr Ansprechpartner bei der PHOENIX CONTACT Deutschland GmbH: Sascha Scholz Phoenix Contact GmbH & Co KG / Bennet Löblich Seite 1 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

Bereitschafts Status System Konfigurations- und Bedienungsanleitung

Bereitschafts Status System Konfigurations- und Bedienungsanleitung Die BSS-App erlaubt den eigenen Einsatzkräften intern ihren Verfügbarkeitsstatus ("verfügbar", "teilweise verfügbar" oder "abwesend") mitzuteilen. Desweiteren kann die Anfahrtszeit zum Einsatzort bzw.

Mehr

Konfigurationsanleitung Fax over IP (T.38) und CAPI Fax Server (T.30) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 -

Konfigurationsanleitung Fax over IP (T.38) und CAPI Fax Server (T.30) Graphical User Interface (GUI) Seite - 1 - Konfigurationsanleitung Fax over IP (T.38) und CAPI Fax Server (T.30) Graphical User Interface (GUI) Copyright Stefan Dahler 22. Oktober 2013 Version 1.0 www.neo-one.de Seite - 1 - 1. Fax over IP (T.38)

Mehr

Ihr Name bei diesem Beispiel ist Max Mustermann und die Email-Adresse mustermann123@online.de

Ihr Name bei diesem Beispiel ist Max Mustermann und die Email-Adresse mustermann123@online.de 2pay4you.com Ihr Name bei diesem Beispiel ist Max Mustermann und die Email-Adresse mustermann123@online.de 1. Wie melde ich mich bei 2pay4you an Sie geben http://www.2pay4you.com/ ein in Ihrem Browser

Mehr

Trusted Location Based Services

Trusted Location Based Services Trusted Location Based Services Möglichkeiten und Herausforderungen Das E-Government Innovationszentrum ist eine gemeinsame Einrichtung des Bundeskanzleramtes und der TU Graz Thomas Zefferer Wien, 28.03.2012

Mehr

Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an den Phoenix Contact E-Shop

Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an den Phoenix Contact E-Shop Open Catalog Interface (OCI) Anbindung an den Phoenix Contact E-Shop Ihr Ansprechpartner bei Phoenix Contact: Thorsten Wiehe Phoenix Contact GmbH & Co KG / Thorsten Wiehe Seite 1 Inhaltsverzeichnis: 1.

Mehr

Um DynDNS zu konfigurieren, muss ausschließlich folgendes Menü konfiguriert werden:

Um DynDNS zu konfigurieren, muss ausschließlich folgendes Menü konfiguriert werden: 1. Konfiguration von DynDNS 1.1 Einleitung Im Folgenden wird die Konfiguration von DynDNS beschrieben. Sie erstellen einen Eintrag für den DynDNS Provider no-ip und konfigurieren Ihren DynDNS Namen bintec.no-ip.com.

Mehr

Zwei-Faktor- Authentifizierung für das Smartphone.

Zwei-Faktor- Authentifizierung für das Smartphone. Zwei-Faktor- Authentifizierung für das Smartphone.. Zwei-Faktor-Authentifizierung für das Smartphone. Inhalte. Einleitung. 2 Einrichtung Zwei-Faktor-Authentifizierung für das Smartphone. 3 Sicherheitseinstellungen

Mehr

Joomla! 2.5. Grundlagen. Martin Wiedemann. 1. Ausgabe, Dezember 2012 JMLA25

Joomla! 2.5. Grundlagen. Martin Wiedemann. 1. Ausgabe, Dezember 2012 JMLA25 Joomla! 2.5 Martin Wiedemann 1. Ausgabe, Dezember 2012 Grundlagen JMLA25 4 Joomla! 2.5 - Grundlagen 4 Die Bedienoberfläche von Joomla! In diesem Kapitel erfahren Sie wie Sie das Frontend Ihrer Joomla!-Website

Mehr

plus Datenspeicher für Telefongesprächsdaten

plus Datenspeicher für Telefongesprächsdaten plus Datenspeicher für Telefongesprächsdaten Die Datenspeicher zur Zwischenspeicherung der Telefongesprächsdaten der. tekowin plus sind externe Gesprächsdatenspeicher, die zwischen dem PC und die angeschlossen

Mehr

PHP - Projekt Personalverwaltung. Erstellt von James Schüpbach

PHP - Projekt Personalverwaltung. Erstellt von James Schüpbach - Projekt Personalverwaltung Erstellt von Inhaltsverzeichnis 1Planung...3 1.1Datenbankstruktur...3 1.2Klassenkonzept...4 2Realisierung...5 2.1Verwendete Techniken...5 2.2Vorgehensweise...5 2.3Probleme...6

Mehr

Microsoft Azure für Java Entwickler

Microsoft Azure für Java Entwickler Holger Sirtl Microsoft Deutschland GmbH Microsoft Azure für Java Entwickler Ein Überblick Agenda Cloud Computing Die Windows Azure Platform Anwendungen auf Windows Azure Datenspeicherung mit SQL Azure

Mehr

Benutzerhandbuch UMTS-Einstellungen. Megapixel Tag&Nacht Outdoor UMTS Bullet Kamera GOB-100AP-73 GOB-130NP

Benutzerhandbuch UMTS-Einstellungen. Megapixel Tag&Nacht Outdoor UMTS Bullet Kamera GOB-100AP-73 GOB-130NP ok Benutzerhandbuch UMTS-Einstellungen Megapixel Tag&Nacht Outdoor UMTS Bullet Kamera GOB-100AP-73 GOB-130NP In diesem kleinen Skript wird beschrieben, wie Sie die Brickcom UMTS Kamera konfigurieren müssen,

Mehr

Frühjahr-Umfrage 2015: Mobiler Einkauf und Bezahlung mit Smartphone und Tablet

Frühjahr-Umfrage 2015: Mobiler Einkauf und Bezahlung mit Smartphone und Tablet 28.05.2015 Frühjahr-Umfrage 2015: Mobiler Einkauf und Bezahlung mit Smartphone und Tablet A: Die Nutzung eines Smartphone oder Tablet zum mobilen Einkauf Nutzung eines Smartphones zum mobilen Einkauf*

Mehr

HANDBUCH. Kurzanleitung eshop mit OCI. Anleitung für Tech Data eshop Partner. CGX AG Weinbergstr. 48d CH-8623 Wetzikon

HANDBUCH. Kurzanleitung eshop mit OCI. Anleitung für Tech Data eshop Partner. CGX AG Weinbergstr. 48d CH-8623 Wetzikon HANDBUCH Kurzanleitung eshop mit OCI Anleitung für Tech Data eshop Partner CGX AG Weinbergstr. 48d CH-8623 Wetzikon Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Vorbereiten des eshops...4 1.1.1 Im Backoffice

Mehr

Zwei-Faktor-Authentifizierung

Zwei-Faktor-Authentifizierung Zwei-Faktor-Authentifizierung Impulsvortrag im Rahmen des ZKI Arbeitskreises Verzeichnisdienste 14./15. März 2016 in Marburg Kurzüberblick Token-Typen I Algorithmen HOTP (HMAC-based One Time Password,

Mehr

Anleitung: Einrichtung Kontowecker im Sparkassen-App

Anleitung: Einrichtung Kontowecker im Sparkassen-App 1. Allgemeines zum Kontowecker Mit Hilfe des Kontoweckers können Sie sich über Buchungen und Kontostände Ihrer Konten auf dem Laufenden halten lassen. Hierzu stellen Sie Wecker, die klingeln, wenn: sich

Mehr

ViSAS Domainadminlevel Quick-Start Anleitung

ViSAS Domainadminlevel Quick-Start Anleitung 1. Was ist VISAS? VISAS ist eine Weboberfläche, mit der Sie viele wichtige Einstellungen rund um Ihre Internetpräsenz vornehmen können. Die folgenden Beschreibungen beziehen sich auf alle Rechte eines

Mehr

Dokumentation PuSCH App. android phone

Dokumentation PuSCH App. android phone Dokumentation PuSCH App android phone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal

Mehr

ABUS-SERVER.com Secvest. ABUS Security Center. Anleitung zum DynDNS-Dienst. Technical Information. By Technischer Support / Technical Support

ABUS-SERVER.com Secvest. ABUS Security Center. Anleitung zum DynDNS-Dienst. Technical Information. By Technischer Support / Technical Support ABUS Security Center Technical Information ABUS-SERVER.com Secvest Anleitung zum DynDNS-Dienst By Technischer Support / Technical Support Adresse ABUS Security-Center GmbH & Co.KG Linker Kreuthweg 5 86444

Mehr

- Google-Maps-API - Intel App Framework - Cordova / Phonegap. Server. - Debian - Apache - Node.js. - Subversion (SVN) - Ajax - MVC.

- Google-Maps-API - Intel App Framework - Cordova / Phonegap. Server. - Debian - Apache - Node.js. - Subversion (SVN) - Ajax - MVC. Basisdaten Name: Raphael Fischer Geb.: 06.09.1982 Adresse: Wirkerstraße 29 42105 Wuppertal Mail-Adresse: post@raphael-fischer.de Telefon: 0202 / 31 77 372 Handy: 0176 / 320 45 346 Xing: xing.com/profile/raphael_fischer5

Mehr

Scalable Vector Graphics-basierte

Scalable Vector Graphics-basierte Technische Universität Carolo-Wilhelmina zu Braunschweig Scalable Vector Graphics-basierte Softwareplattform mit flexibler Logikanbindung 14.05.2009 SVG-basierte Softwareplattform mit flexibler Logikanbindung

Mehr

Das intelligente Ablieferbeleg-Management

Das intelligente Ablieferbeleg-Management Das intelligente Ablieferbeleg-Management Ablieferbeleg-Management Eine Herausforderung Die Kunden erwarten Ablieferbelege unverzüglich nach der Anlieferung beim Empfänger... um nachweisen zu können, dass

Mehr

Unified Communication Client Installation Guide

Unified Communication Client Installation Guide Unified Communication Client Installation Guide Tel. 0800 888 310 business.upc.ch Corporate Network Internet Phone TV 1. Systemanforderungen UPC UC-Client 1.1 Betriebssystem Microsoft Windows Vista Microsoft

Mehr

Infomelde-Server Einstellungen

Infomelde-Server Einstellungen Genau im Auge behalten, was Ihnen wichtig ist... Seite Themen 1 Servereinstellungen 2 Störmeldungen / Regeln 3 Regeln erstellen 4 Master-Daten / Schlüsselbegriffe 5 Empfänger / Rückmelde-Aktionen 6 Apple

Mehr

Mobile Business. Kapitel 4. Veränderungen der Wertschöpfung

Mobile Business. Kapitel 4. Veränderungen der Wertschöpfung Fakultät Informatik, Prof. Dr. rer. pol. Thomas Urban Kapitel 4 Veränderungen der Wertschöpfung 4.1 Native Apps und mobile Portale App wird spezifisch für ein bestimmte Plattform entwickelt ist immer nur

Mehr

Hier finden Sie eine Kurzanleitung, welche Sie auf einfache Weise mit dem NKB E-Banking vertraut macht.

Hier finden Sie eine Kurzanleitung, welche Sie auf einfache Weise mit dem NKB E-Banking vertraut macht. E-Banking Kurzanleitung Hier finden Sie eine Kurzanleitung, welche Sie auf einfache Weise mit dem NKB E-Banking vertraut macht. Wenn Sie sich das erste Mal in Ihr E-Banking einloggen, beachten Sie bitte

Mehr

JTL PayPal-Plugin. PayPal Express und PayPal PLUS in Ihrem JTL-Shop 4. Plugin-Version 1.03 Plugin-Dokumentation vom 12.01.2016

JTL PayPal-Plugin. PayPal Express und PayPal PLUS in Ihrem JTL-Shop 4. Plugin-Version 1.03 Plugin-Dokumentation vom 12.01.2016 JTL PayPal-Plugin PayPal Express und PayPal PLUS in Ihrem JTL-Shop 4 Plugin-Version 1.03 Plugin-Dokumentation vom 12.01.2016 Das PayPal-Plugin vereint PayPal PLUS, PayPal Express und PayPal Basis in Ihrem

Mehr

XQueue Product Sheet - Seiten Editor

XQueue Product Sheet - Seiten Editor XQueue Product Sheet - Seiten Editor 2011 XQueue GmbH. Alle Rechte vorbehalten. Dokumentation für das E-Mail Campaign System Diese Dokumentation darf ohne vorherige schriftliche Genehmigung durch die XQueue

Mehr

Guideline. Facebook Posting. mit advertzoom Version 2.3

Guideline. Facebook Posting. mit advertzoom Version 2.3 Guideline Facebook Posting mit advertzoom Version 2.3 advertzoom GmbH advertzoom GmbH Stand November 2012 Seite [1] Inhalt 1 Facebook Posting Schnittstelle... 3 1.1 Funktionsüberblick... 3 2 Externe Ressource

Mehr

IT-Arbeitskreis der Uni Hildesheim. Mobil bezahlen oder doch lieber Bargeld? Susanne Klusmann 26. Mai 2016

IT-Arbeitskreis der Uni Hildesheim. Mobil bezahlen oder doch lieber Bargeld? Susanne Klusmann 26. Mai 2016 Mobil bezahlen oder doch lieber Bargeld? Susanne Klusmann 26. Mai 2016 Es kommt nicht allein darauf an, wie Sie bezahlen möchten. Das von Ihnen gewünschte Bezahlverfahren muss vom Händler angeboten / akzeptiert

Mehr

Datenbanken erstellen Liste von Datenbanken anzeigen Datenbanken löschen. MySQL 4, 5. Kapitel 06: Datenbanken. Marcel Noe

Datenbanken erstellen Liste von Datenbanken anzeigen Datenbanken löschen. MySQL 4, 5. Kapitel 06: Datenbanken. Marcel Noe MySQL 4, 5 Kapitel 06: Datenbanken Gliederung 1 Datenbanken erstellen 2 3 Datenbanken erstellen CREATE DATABASE erstellt. Optional kann der Parameter IF NOT EXISTS die Datenbank bereits existiert.

Mehr

Komfortkasse Checkout Version: 1.1

Komfortkasse Checkout Version: 1.1 Komfortkasse Checkout Version: 1.1 Inhalt Allgemeines... 2 Konfiguration... 3 Bestellung... 3 Formatierung... 3 Aufruf der Checkout URL... 4 Signatur... 5 Erzeugen der Signatur... 5 Callback... 7 Beispiel-Implementierungen...

Mehr

Eine eigene Seite auf Facebook-Fanseiten einbinden und mit einem Tab verbinden.

Eine eigene Seite auf Facebook-Fanseiten einbinden und mit einem Tab verbinden. Eine eigene Seite auf Facebook-Fanseiten einbinden und mit einem Tab verbinden. Nach den Änderungen die Facebook vorgenommen hat ist es einfacher und auch schwerer geworden eigene Seiten einzubinden und

Mehr

PayUnity Puma Handbuch

PayUnity Puma Handbuch PayUnity Puma Handbuch Inhaltsverzeichnis Einleitung... 2 Übersicht... 2 LogIn... 3 Dashboard... 4 Transaktionen... 5 Transaktionsdetails... 6 Transaktionen Bearbeiten... 7 Analyse... 10 Blacklist... 11

Mehr

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007

Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007 Konfigurationsanleitung Hosted Exchange mit Outlook 2007 Vertraulichkeitsklausel Das vorliegende Dokument beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an Dritte weitergereicht werden. Everyware

Mehr

INFORMATIONEN ZUR INSTALLATION UNTER MACOS X 10.4 ODER HÖHER

INFORMATIONEN ZUR INSTALLATION UNTER MACOS X 10.4 ODER HÖHER 1 m-cramer Satellitenservices Matthias Cramer Holzhofallee 7 64295 Darmstadt Tel: +49-(0)6151-2784 880 Fax: +49-(0)6151-2784 885 Mobil: +49 (0)163 286 4622 e-mail: info@m-cramer.de www.m-cramer.de www.m-cramer-shop.de

Mehr

Nutzung von LearningApps.org im Unterricht

Nutzung von LearningApps.org im Unterricht Nutzung von LearningApps.org im Unterricht LearningApps.org ist eine Online-Plattform, die interaktive Lernmodule (im folgenden Apps genannt) sammelt, sortiert und einer breiten Nutzergemeinde kostenlos

Mehr

Anleitung vom 4. Mai 2015. BSU Mobile Banking App

Anleitung vom 4. Mai 2015. BSU Mobile Banking App Anleitung vom 4. Mai 2015 BSU Mobile Banking App Marketing Anleitung Mobile Banking App 4. Mai 2015 Inhaltsverzeichnis I. Zugang aktivieren 1 1. Zugang aktivieren und Passwort definieren 1 2. Transaktionen

Mehr

Start Anleitung / Einstieg Bitclub Network. Seite mit oben angeführten Link aufrufen, auf der Startseite auf Anmelden klicken

Start Anleitung / Einstieg Bitclub Network. Seite mit oben angeführten Link aufrufen, auf der Startseite auf Anmelden klicken Start Anleitung / Einstieg Bitclub Network 1. Schritt: Sprache auf Deutsch stellen >>> Folgende Seite aufrufen

Mehr

E-Post Office Benutzerhilfe

E-Post Office Benutzerhilfe E-Post Office Benutzerhilfe Version V01.07 Ausgabe Juli 2014 1 Inhaltsverzeichnis 1 Dienstleistungsbeschreibung 3 2 E-Post Office im Portal 4 2.1 Navigationsmenu 4 2.2 Swiss Post Box 4 2.3 Ablage Ordnerstruktur

Mehr

Produktpräsentation. PC-Kaufmann for ebay. Zielgruppe Zielsetzung Vorteile / Nutzen Workflow Funktionsumfang Ablauf

Produktpräsentation. PC-Kaufmann for ebay. Zielgruppe Zielsetzung Vorteile / Nutzen Workflow Funktionsumfang Ablauf Produktpräsentation PC-Kaufmann for ebay Zielgruppe Zielsetzung Vorteile / Nutzen Workflow Funktionsumfang Ablauf Zielsetzung / Zielgruppe Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen max. 500 1000 Transaktionen

Mehr

Benutzeranleitung für Schüler/Eltern: WebUntis und Untis Mobile. Benutzeranleitung für _WebUntis und _Untis Mobile

Benutzeranleitung für Schüler/Eltern: WebUntis und Untis Mobile. Benutzeranleitung für _WebUntis und _Untis Mobile Benutzeranleitung für _WebUntis und _Untis Mobile T. Rumpelt I 01.08.2016 1. WebUntis... 2 1.1 Der Weg zur WebUntis-Seite... 2 1.2 Anmeldung... 3 1.3 Startseite... 4 1.4 Stundenplan... 4 1.5 Profil...

Mehr

Konfigurationsanleitung bintec Hotspot Lösung GUI

Konfigurationsanleitung bintec Hotspot Lösung GUI Konfigurationsanleitung bintec Hotspot Lösung GUI neo-one - Stefan Dahler Version 1.0 Copyright 5. Juli 2014 1. Hot-Spot Solution 1.1 Einleitung Sie konfigurieren die Hot-Spot-Funktion im Access Point

Mehr

Content Management mit Joomla! Referent: Dirk Größer dirk.groesser@ubdg.de 04.03.2006

Content Management mit Joomla! Referent: Dirk Größer dirk.groesser@ubdg.de 04.03.2006 Content Management mit Joomla! Referent: Dirk Größer dirk.groesser@ubdg.de 04.03.2006 Inhalt Was ist Content Management? Lebenslauf von Content Welche Vorteile haben CMS? Voraussetzungen für die Verwendung

Mehr

Freischaltung eines neuen VR-NetKeys mit SecureGo

Freischaltung eines neuen VR-NetKeys mit SecureGo Freischaltung eines neuen VR-NetKeys mit SecureGo Sie haben Ihren VR-NetKey erhalten und müssen nun die Registrierung der VR-SecureGo App vornehmen, d.h. die VR-SecureGo App auf dem Smartphone installieren,

Mehr

ANWENDERDOKUMENTATION TEMPOBOX 2018

ANWENDERDOKUMENTATION TEMPOBOX 2018 ANWENDERDOKUMENTATION TEMPOBOX 2018 Zugriff über Web-Browser... 2 Annahme einer Freigabe... 5 Zugriff über Windows Desktop Client... 6 Für externe Benutzer außerhalb des BayWa Konzerns... 8 TempoBox App

Mehr

TELIS FINANZ Login App

TELIS FINANZ Login App Installation & Bedienung der TELIS FINANZ Login App 1. Voraussetzungen - Android Version 4.0 oder höher - Uhrzeit automatisch gestellt - Für die Einrichtung wird einmalig eine Internetverbindung benötigt

Mehr

Vorwort: Technische Voraussetzungen: Installation: IP Logger PRO Version 2, Manual Revision 1.071, September 2009

Vorwort: Technische Voraussetzungen: Installation: IP Logger PRO Version 2, Manual Revision 1.071, September 2009 IP Logger PRO Version 2, Manual Revision 1.071, September 2009 Autoren: Michael Näther, Dr. Thomas W. Dyckerhoff Vorwort: Herzlichen Glückwunsch zum Erwerb Ihrer IP Logger PRO Lizenz. Bitte lesen Sie sich

Mehr

EDS Zählerplatz App Mit nur 4 Klicks zum passenden Zählerschrank

EDS Zählerplatz App Mit nur 4 Klicks zum passenden Zählerschrank 03 2016 EDS Zählerplatz App Mit nur 4 Klicks zum passenden Zählerschrank Die kostenlose EDS Zählerplatz App Mit nur 4 Klicks zum passenden Zählerschrank Früher war er ein reiner Energieverteiler, heute

Mehr