Auswahlfeld mit Zielgruppen, die dann in der Seitenleiste erscheinen und im Suchfilter.

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Auswahlfeld mit Zielgruppen, die dann in der Seitenleiste erscheinen und im Suchfilter."

Transkript

1 Name deines Angebots: Kurz, aussagekräftig, auf die Zielgruppe ausgerichtet. Ein Name, den man nicht so schnell vergisst, ein Name, mit dem Anbieter super werben können. Der Name/Titel soll neugierig machen, dazu auffordern, mehr wissen zu wollen. Name / Titel des Angebots testen, befeedbacken lassen - unbedingt. No go: lange Titel, in denen die Methode und Altersangaben usw. drin enthalten sind. Die ersten ein, zwei Sätze, die die Veranstaltung beschreiben, erscheinen in der Übersicht des Veranstaltungskalenders. Das heisst, sie sind eine weitere Möglichkeit, Eltern richtig neugierig zu machen, so dass sie auf das Angebot klicken - es lohnt sich, den Veranstaltungskalender zu studieren und sich zu fragen, was einem selber gluschtig machen würde. Diese ersten Sätze sollen Eltern dort abholen, wo sie sind, also das Gefühl geben: Genau so ist es, die wissen, wovon sie reden, da geh ich hin, da werde ich verstanden, Sachliche und organisatorische Angaben gehören an den Schluss des Textes. Termine und die Zeitangaben müssen hier nicht aufgeführt werden. Für diese gibt es weiter unten einen spezielle Eingabemaske, für den Preis ebenfalls. Die organisatorischen Angaben erscheinen dann alle zusammen in der Seitenleiste. No go: Kopieren Sie keine formatierten Texte (Aufzählzeichen, Eingerücktes, Titel, fett, kursiv,..) aus Word oder anderen Schreibprogrammen in dieses Eingabefeld. In der Regel sieht dies nachher schrecklich zerrissen aus, weil die Webformate andere sind als jene der Schreibprogramme.

2 Auswahlfeld mit Zielgruppen, die dann in der Seitenleiste erscheinen und im Suchfilter. Auswahlfeld mit Methoden, die dann in der Seitenleiste erscheinen und im Suchfilter.

3 Nimm dir die Zeit, ein Bild zu finden, das den knackigen Titel und den tollen Text untermalt. Damit es gut in den Veranstaltungskalender passt, muss es im Querformat sein, im Verhältnis 2x3. Es soll möglichst die Grösse von 120 KB nicht überschreiten. Wag es, selber Bilder zu machen. Heute geht das ja sehr einfach mit den Smartphones. Allenfalls kannst du es ja selber direkt bearbeiten. Bau eine Bildsprache für deine Angebote auf. Im Eingabefeld wird die maximale Grösse auf 8 MB angegeben - dies ist viel zu gross und verlangsamt die Website. Hier findest de den Link auf ein einfaches Online-Fotoprogramm mit einer Anleitung dazu. Es hat sich gezeigt, dass es sich lohnt, sich durchzuarbeiten - später geht dann alles viel einfacher.

4 Für einen einzelne Veranstaltung einfach Anfang und Ende eintragen. Ist es ein Kurs oder eine Serie von Veranstaltungen, auf SCHEDULE MULTIPLE EVENTS klicken. siehe nächste Anleitung.

5 Hier immer die erste Veranstaltung einer Serie oder eines Kurses (gilt auch als Serie) eintragen. Der letzte Termin wird weiter unten eingetragen. Verschiedene Optionen sind hier möglich, die einfachste Variante wird in der folgenden Anleitung erklärt. Letzter Termin

6 Mit dieser Methode scheint es am Besten zu gehen: Man trägt wie oben den ersten Termin ein und klickt dann auf ADD MORE EVENTS Auf Once klicken und den 2. Termin eingeben. Die Uhrzeit wird vom 1. Termin übernommen, kann aber auch noch angepasst werden. Für alle weiteren Termine gleich verfahren, also auf ADD MORE EVENTS klicken und Datum und Uhrzeit eingeben. Beschreib hier dein Angebot kurz. Zum Beispiel: Kurs, jeweils am Montag oder Dienstag. Schreibt man nichts, erscheinen leider englische Angaben (können wir nicht beeinflussen - leider)

7 Schauen, ob es den Ort schon gibt, ansonsten einen erstellen. Schauen, ob es den Veranstalter schon gibt, ansonsten einen erstellen. Eingabe der eigenen Website - mehr braucht es hier nicht

8 Aufgepasst: ellenlange Links sehen schrecklich aus und gehen über den Websitenrand. Dies kann nur gelöst werden, indem du die langen Links kürzst, zum Beispiel über Eine weitere Möglichkeit: nur die eigene Website angeben und diese so einrichten, dass man sofort sieht, wo man sich anmelden kann. Kontrollier die Links auf der Website: Desktop, Smartphone, Tablet. Achtung: du bist für die Rechtmässigkeit der Fotorechte verantwortlich. Gib diese für jedes Bild an, auch für die Eigenen. Bei Kursen hier unbedingt alle Kurstermine angeben, damit dies auf der Website erscheint.