Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung. Wareneingang im Buchhandel

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung. Wareneingang im Buchhandel"

Transkript

1 Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Wareneingang im Buchhandel vorgelegt von Claudia Sommermann 19. Juli 2010 Seite 1

2 Bezeichung der zuständigen Stelle, der dieser Entwurf vorgelegt wird Prüfungsnummer des Teilnehmers Industrie- und Handelskammer Bayreuth AD Name und Anschrift des Prüfungs- Claudia Sommermann teilnehmers Steinwaldstr Bayreuth Ausbildungsberuf Thema der Unterweisung Buchhändlerin/Buchhändler Wareneingang im Buchhandel Das Thema der Unterweisung ist unter 3 Nr..2. folgendem Punkt in den Ausbildungsrahmenplan einzuorden Zahl der Auszubildenden während der Unterweisung Der Auszubildende befindet sich ein Auszubildender im ersten Lehrjahr Tag der Unterweisung Dienstag, 0. Juli 2010 Lernort Zeitdauer der Unterweisung Zeitrahmen der Unterweisung Liste der verwendeten Arbeitsmittel Packraum der Buchhandlung ca. 1 Minuten 9 Uhr bis 10 Uhr Packtisch Paketmesser Warenlieferungen, ungeöffnet Eingangsstempel Kugelschreiber Ware, Inhalt der Lieferung zu den Lieferungen gehörende Rechnungen/ Lieferscheine Rechnungsablage Lieferscheinablage gelber Sack Liste der verwendeten Lehrmittel Fachbuch: Sortimentskunde für Buchhändler von J.Krause/ H. Kleine/ H. Müller Hiermit erkläre ich, dass ich den vorliegenden Entwurf eigenständig erstellt habe. Bayreuth, den 1. Juli 2010 Claudia Sommermann Seite 2

3 Inhaltsverzeichnis 1. Thema der Unterweisung Rahmenbedingungen Angaben zum Auszubildenden Ort der Unterweisung Zeit der Unterweisung Ausgangssituation Lernziele Groblernziel Feinlernziel Kognitiver Bereich Affektiver Bereich Psychomotorischer Bereich Motivation.... Ablauf der Unterweisung Gewählte Unterweisungsmethode Vorbereitungsphase Vormachen und erklären Nachmachen und erklären lassen Übungsphase Arbeitszergliederung Lernzielkontrolle Liste der verwendeten Arbeits- und Lehrmittel Arbeitsmittel Lehrmittel... 8 Seite 3

4 Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung 1. Thema der Unterweisung Zu den wichtigsten Aufgaben im Buchhandel gehört der Wareneingang. Das Thema der Unterweisung behandelt den Wareneingang von Lieferungen: Auspacken, nach Art, Menge und auf offene Mängel prüfen, sowie die Prüfung von Lieferung und Rechnung/Lieferschein. 2. Rahmenbedingungen In den folgenden Abschnitten wird die Ausbilderin kurz die Rahmenbedingungen erläutern, unter denen die Unterweisung stattfindet Angaben zum Auszubildenden Der Auszubildende Herr Jürgen Schmidt ist 18 Jahre alt und nach erfolgreichem und gutem Abitur im ersten Lehrjahr in der Buchhandlung als Auszubildender. Sein Entwicklungsstand entspricht einem guten Altersdurchschnitt. Er hat ein großes berufliches und betriebliches Interesse und zeigte in den ersten Wochen durch eine sehr gute Auffassungsgabe und schnelles Umsetzungsvermögen. Die Berufsschule für BuchhändlerInnen wird im Blockunterricht an der Deutschen Buchhändlerschule in Frankfurt/Main absolviert. Der erste Block für Herrn Jürgen Schmidt steht noch aus. Im Betrieb ist es üblich, Auszubildende mit Vornamen und per Du anzureden Ort der Unterweisung Die Unterweisung erfolgt am Arbeitsplatz, in diesem Fall im Packraum der Buchhandlung, da hier der gesamte Ablauf des Wareneinganges stattfindet. Die Ausbildende hat mit den Kolleginnen besprochen, dass während der Zeit der Unterweisung keine weiteren Arbeiten im Packraum stattfinden, damit die Unterweisung störungsfrei ablaufen kann Zeit der Unterweisung Die Unterweisung findet an einem Dienstag, zwischen 9 und 10 Uhr statt, da um diese Zeit sowohl die Wochen- als auch die Tagesleistungskurve sehr hoch ist. 2.. Ausgangssituation Bei dem Betrieb handelt es sich um eine kleine Fachbuchhandlung mit überwiegend Stammkundschaft. Diese erwartet, dass ihre Bestellungen besonders schnell und reibungslos bearbeitet werden, weshalb der ohnehin im Buchhandel sehr wichtige Teil des Wareneinganges eine noch größere Bedeutung bekommt. Herr Jürgen Schmidt hat in seiner bisherigen Ausbildung die Gegenstände des Buchhandels kennengelernt. Er kennt die Bedeutung des Buchhandels in der Kulturwirtschaft und die Gründe der damit einhergehenden Preisbindung. Neben Recherche einzelner Kundenbestellungen kann er fertig bearbeitete neue Ware der Lagerordnung des Betriebes entsprechend einräumen, sowie fertig bearbeitete Kundenbestellungen aus dem Abholfach holen. Dem Auszubildenden soll nach erfolgreicher Unterweisung ein Teil des Wareneinganges selbständig und eigenverantwortlich übertragen werden. Der Auszubildende hat den Auftrag bekommen, zur Unterweisung das ihm vom Betrieb überlassene Lehrbuch Sortimentskunde für den Buchhandel mitzubringen. Seite

5 3. Lernziele In den folgenden Abschnitten werden die konkreten Lernziele dargestellt, die die Ausbilderin mit der Durchführung der Unterweisung verfolgt Groblernziel Der Auszubildende soll wie bereits in Kapitel 1 vorgestellt, den Wareneingang im Buchhandel beherrschen 3.2. Feinlernziel Der Auszubildende kann nach der Unterweisung, selbständig, sorgsam und sorgfältig und in angemessener Zeit Lieferungen im Bereich Wareneingang auspacken, die Ware auf offene Mängel überprüfen und mit der beiliegenden Rechnung/Lieferschein abgleichen. Die Rechnung versieht er mit einem Eingangsstempel und legt diese richtig ab. Die Feinlernziele untergliedern sich in die folgenden Bereiche: Kognitiver Bereich Der Auszubildende erkennt, warum geprüft werden muss, dass der Lieferumfang mit der beiliegenden Rechnung/Lieferschein übereinstimmt. Er weiß, warum er die Ware auf offene Mängel überprüft. Ferner kennt der Auszubildende die innerbetrieblichen Abläufe und weiß, warum er die Rechnung mit einem Eingangsstempel versehen und entsprechend der Weiterbearbeitung ablegen muss Affektiver Bereich Der Auszubildende verfestigt den sorgsamen Umgang mit der Ware Buch und die Wichtigkeit einer sorgfältigen Überprüfung der Rechnungen/Lieferscheine. Darüber hinaus entwickelt er die Bereitschaft, den Datenschutz einzuhalten und bekannt gewordene Daten nicht weiterzugeben Psychomotorischer Bereich Der Auszubildende entwickelt die Sicherheit in den Bewegungsabläufen, die nötig sind. um verschlossene Lieferungen mit dem nötigen Werkzeug schnell und gefahrlos zu öffnen. Er ist in der Lage, Lieferungen in angemessener Zeit auszupacken und sorgsam zu behandeln. 3. Motivation Der Auszubildende sollte vor, während und nach der Unterweisung motiviert werden, um Interesse und Aufmerksamkeit zu entwickeln. Dies geschieht vor allem durch positive Rückmeldungen seitens der Ausbilderin. Als Anreiz wird dem Auszubildenden in Aussicht gestellt, nach erfolgreich abgeschlossener Unterweisung diesen Teil des Wareneinganges in Zukunft selbständig und eigenverantwortlich zu übernehmen. Dies sollte ein hohes Maß an Motivation darstellen, da dem Wareneingang im Buchhandel eine besondere Bedeutung zukommt. Kundenbestellungen müssen schnell und zuverlässig bearbeitet werden, aber auch Bestellungen für das Lager sollten nicht lange unbearbeitet liegen bleiben. Ein weiterer Vorteil für den Auszubildenden liegt darin, dass er das Sortiment unmittelbar kennenlernt. Seite

6 . Ablauf der Unterweisung Im Folgenden wird die Ausbilderin die konkrete Vorgehensweise bei der Unterweisung schildern..1. Gewählte Unterweisungsmethode Bei der Methodenplanung muss festgestellt werden, wie das vorgegebene Lernziel am besten zu vermitteln ist. Hierbei sind die Rahmenbedingungen, der Wissenstand des Auszubildenden, seine Lernfähigkeit sowie die Schwierigkeit des Lerngegenstandes zu berücksichtigen. Die Ausbilderin hat sich für die Vierstufen-Methode entschieden, da sich praktische Lernziele hiermit besonders eindrücklich und anschaulich vermitteln lassen. Sie bietet eine klare Gliederung in Vorbereitung, Vormachen, Nachmachen im Beisein des Ausbilders und Üben. Sie ermöglicht somit eine sofortige Korrektur möglicher Fehler und durch wiederholtes Üben eine Verinnerlichung der Arbeitsabläufe..1.1 Vorbereitungsphase Zunächst wird die Ausbilderin alle benötigten Ausbildungs- und Lehrmittel bereitstellen. Nach der Begrüßung des Auszubildenden durch die Ausbilderin und einer kurzen Auflockerungsphase wird zunächst das Lernziel genannt und evt. Vorwissen abgefragt. Die Ausbilderin erläutert den Sinn und Zweck des Wareneinganges. Um den Auszubildenden zu motivieren, wird ihm die eigenständige Übernahme des Wareneinganges in Aussicht gestellt Vormachen und erklären Die theoretischen Inhalte werden zunächst gemeinsam mit dem Auszubildenden erarbeitet. Dann wird die Ausbilderin anhand einer ungeöffneten Lieferung alle nötigen Arbeitsschritte vormachen und erläutern. Dabei ist darauf zu achten, dass der Auszubildende alle Arbeitsschritte gut beobachten kann. Auf evt. Zwischenfragen ist seitens der Ausbilderin einzugehen Nachmachen und erklären lassen Nachdem die Ausbildende die Vorgehensweise demonstriert hat, bekommt der Auszubildende eine weitere, ungeöffnete Lieferung, die er selbständig mit Hilfe der eben aufgenommenen Informationen vollständig bearbeitet. Dabei lässt sich die Ausbilderin die Arbeitsschritte erklären, um herauszufinden, ob alles korrekt verstanden wurde. Bei evt. auftretenden Schwierigkeiten wird die Ausbilderin eingreifen und korrigieren..2.. Übungsphase Die Ausbilderin erklärt dem Auszubildenden, dass sich das eben Erlernte nur durch häufiges Üben festigen lässt. Bevor die Ausbildende den Auszubildenden in die Übungsphase entlässt, in der dieser das Gelernte nun selbständig auf die weiteren Tageslieferungen übertragen soll, weist sie ihn auf den Eintrag in das Pflichtenheft sowie auf das kommende Unterweisungsthema hin, nicht ohne den Auszubildenden für das Geleistete in angemessener Weise gelobt zu haben. Für evt. Rückfragen steht die Ausbilderin stets zur Verfügung. Seite

7 .3. Arbeitszergliederung Was wird gemacht Wie wird es gemacht Warum wird es gemacht Prüfen der Anschrift Öffnen der Lieferung mit dem Paketmesser Entsorgen des Füllmaterials Prüfen der Anschrift, ob die Lieferung wirklich für unseren Betrieb ist Mit dem Paketmesser sorgfältig und vorsichtig die Klebebänder der verschlossenen Lieferung an den Öffnungsstellen durchtrennen. Dabei ist darauf zu achten: - immer vom Körper weg arbeiten - nicht zu tief mit dem Messer in die Lieferung stechen Füllmaterial wird in die dafür bereit gehaltenen Behälter ordnungsgemäß entsorgt Vermeiden, dass Irrläufer geöffnet werden Um die Ware schnell, effizient und ohne Schaden dem Paket entnehmen zu können, muss es sorgfältig geöffnet werden. Dabei ist darauf zu achten, die Ware im Karton nicht durch das Messer zu beschädigen und vom Körper wegarbeiten, um Verletzungen zu vermeiden Um an die Ware zu gelangen, muss zunächst das Füllmaterial, das Transportschäden verhindern soll, entsorgt werden Entnehmen der Ware und der Rechnung/Lieferschein Datenschutzbestimmungen erklären Prüfen der Ware auf offene Mängel Rechnung mit Eingangsstempel versehen Vergleichen der Lieferung mit beiliegenden Rechnungen und Lieferscheinen Die Ware wird sorgsam Die Ware muss sorgsam aus dem entnommen und übersichtlich, mit Paket genommen werden, um den Titeln zum Betrachter, auf Schädigungen (evt. durch dem Packtisch ausgelegt, Herunterfallen) zu vermeiden. Sie Rechnung/Lieferschein daneben sollte so auf dem Packtisch gelegt ausgelegt werden, dass eine Prüfung der Rechnung/des Lieferscheines mit dem Auf die bereits am Beginn der Ausbildung erhaltenen und unterschriebenen Datenschutzbestimmungen des Betriebes hinweisen Die Ware wird auf offene Mängel durchgesehen Auf der Rechnung wird oben ein Eingangsstempel mit gültigem Datum angebracht, dieses ist auf dem Stempel sicherzustellen Abgleichen der eingegangenen Ware mit den auf der Rechnung/ Lieferschein aufgelisteten Posten Lieferumfang möglich ist Über Rechnungen im Allgemeinen, Rabatte, Valuta und Skonti im Besonderen hat der Auszubildenden Stillschweigen zu bewahren Evt. Beschädigungen durch den Transport müssten sofort reklamiert werden, ebenso evt. offene Mängel seitens des Verlages Eingangsstempel dienen der Beweisführung, aber auch der Berechnung von Umlaufzeiten einer Ware. Sicher gehen, dass alles was berechnet ist, auch geliefert wurde. Bei dieser Tätigkeit ist äußerste Sorgfalt geboten Seite 7

8 Rechnung ablegen Kartonage entsorgen und Arbeitsplatz aufräumen Rechnung in den dafür vorgesehenen Ablagekorb legen Kartonagen werden auf dem dafür vorgesehenen Platz gestapelt, Arbeitsgeräte wie Stifte, Stempel und Paketmesser wieder an die dafür vorgesehenen Plätze geräumt Eingangsrechnungen werden von der Buchhaltung weiterbearbeitet. Diese holt sich die Rechnungen aus dem dafür vorgesehenen Ablagekorb mehrmals täglich. Damit keine Rechnung verloren geht und alles reibungslos bearbeitet werden kann ist es wichtig, Rechnungen sofort nach der Überprüfung in den Ablagekorb zu legen Kartonagen, wie Füllmaterial werden im Betrieb wie das Füllmaterial zu evt. Weiterverwendung gesammelt; wichtig ist, dass diese an dem dafür vorgesehenen Platz gestapelt werden. Damit der Arbeitsplatz jederzeit nutzbar ist und unnötige Suche nach Arbeitsmitteln vermieden wird, muss der Arbeitsplatz nach Beendigung der Aufgabe wieder aufgeräumt werden.. Lernzielkontrolle Lernzielkontrolle wird ein Lehrgespräch am Ende der Woche auf Grundlage des Lehrbuches Sortimentskunde für den Buchhandel, vereinbart. Der Auszubildende wird aufgefordert den zur Unterweisung gehörenden Text im Buch zu lesen und beim Lehrgespräch kurz mündlich zusammenzufassen... Liste der verwendeten Arbeits- und Lehrmittel Die für die Unterweisung benötigten Arbeits- und Lehrmittel gliedern sich wie folgt:..1. Arbeitsmittel Packtisch Paketmesser Warenlieferungen, ungeöffnet Eingangsstempel Kugelschreiber Ware, Inhalt der Lieferung zu den Lieferungen gehörende Rechnungen/Lieferscheine Rechnungsablage Lieferscheinablage Gelber Sack..2 Lehrmittel Fachbuch: Sortimentskunde für Buchhändler von J.Krause/ H. Kleine/ H. Müller Seite 8

Mixen eines Aperitifs - der Negroni (Unterweisung Hotelfachmann / -frau)

Mixen eines Aperitifs - der Negroni (Unterweisung Hotelfachmann / -frau) Ausbildung Daniela Biegerl Mixen eines Aperitifs - der Negroni (Unterweisung Hotelfachmann / -frau) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisungsentwurf zur Eignungsprüfung der Ausbilder Ausbilderin:

Mehr

Unterweisungsentwurf Muster

Unterweisungsentwurf Muster Praktische Ausbilder- Eignungsprüfung Unterweisungsentwurf Muster Berufsbild: Bürokaufmann / Bürokauffrau Thema: Sachliche Rechnungskontrolle nach gesetzlichen Vorschriften Ersteller: Muster, Sabine Zielgruppe

Mehr

Ausbildereignungsprüfung

Ausbildereignungsprüfung Ausbildereignungsprüfung Unterweisungsprobe Anhand der 4-Stufen-Methode Ausbildungsberuf Pharmakant/Pharmakantin Thema der Unterweisung Füllmengenkontrolle von Zylinderampullen durch die Bedienung der

Mehr

Herstellung eines Caipirinhas (Unterweisung Hotelfach)

Herstellung eines Caipirinhas (Unterweisung Hotelfach) Ausbildung Robert Zach Herstellung eines Caipirinhas (Unterweisung Hotelfach) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisungsprobe zur Eignungsprüfung der Ausbilder (nach AEVO) Ausbilder: Abteilung:

Mehr

Unterweisungsprobe der Ausbilder nach AEVO. Bezeichnung der zuständigen Stelle: Tag der Unterweisung: 03.04.02

Unterweisungsprobe der Ausbilder nach AEVO. Bezeichnung der zuständigen Stelle: Tag der Unterweisung: 03.04.02 1 Unterweisungsprobe der Ausbilder nach AEVO Bezeichnung der zuständigen Stelle: IHK Regensburg Name und Anschrift des Bernd Marxreiter Prüfungsteilnehmers: Höferhöhe 18 93170 Bernhardswald Tag der Unterweisung:

Mehr

Unterweisungsprobe. Ausbildereignungsprüfung (AEVO) Netzplan lesen und anfertigen

Unterweisungsprobe. Ausbildereignungsprüfung (AEVO) Netzplan lesen und anfertigen Unterweisungsprobe Ausbildereignungsprüfung (AEVO) Zuständige Stelle: Prüfungsteilnehmer: IHK Regensburg Tag der Unterweisung: Thema: Lernort: Ausbildungsberuf: Zahl der Azubis: 2 Ausbildungsjahr: Zeitdauer

Mehr

Präsentationskonzept zur praktischen Ausbildereignungsprüfung

Präsentationskonzept zur praktischen Ausbildereignungsprüfung Präsentationskonzept zur praktischen Ausbildereignungsprüfung gemäß AEVO Thema: Erfassung und Auswertung einer Bilanz in Bank21 Ausbildungsberuf: Bankkauffrau/-mann Erstellt von: Datum: Mxxx Müller Alte

Mehr

Ausfüllen eines Überweisungsträgers zum bargeldlosen Zahlungsverkehr (Unterweisung IT-Systemkaufmann / -kauffrau)

Ausfüllen eines Überweisungsträgers zum bargeldlosen Zahlungsverkehr (Unterweisung IT-Systemkaufmann / -kauffrau) Ausbildung Thomas Sabel Ausfüllen eines Überweisungsträgers zum bargeldlosen Zahlungsverkehr (Unterweisung IT-Systemkaufmann / -kauffrau) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisung im Rahmen der

Mehr

Unterweisung zur Ausbilder Eignungs Prüfung

Unterweisung zur Ausbilder Eignungs Prüfung Unterweisung zur Ausbilder Eignungs Prüfung Prüfungs Teilnehmer: Achim Rohleder Prüfungs Nummer: 25/0704 Prüfungs Tag: 08. Juli 2004 Prüfungs Ort: IHK Köln Zu unterweisender: Beruf: Auszubildender: Ausbildungsjahr:

Mehr

Begrüßung japanischer Geschäftspartner (Unterweisung Kaufmann / Kauffrau für Marketingkommunikation)

Begrüßung japanischer Geschäftspartner (Unterweisung Kaufmann / Kauffrau für Marketingkommunikation) Ausbildung Begrüßung japanischer Geschäftspartner (Unterweisung Kaufmann / Kauffrau für Marketingkommunikation) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Vorgelegt

Mehr

Unterweisungsentwurf. Ausbildereignungsprüfung

Unterweisungsentwurf. Ausbildereignungsprüfung Unterweisungsentwurf Ausbildereignungsprüfung Prüfling Name : Meyer Vorname Beruf : Karl : Zentralheizungs- und Lüftungsbauer Prüfungs- Nr. : 01318/0007 1 Inhaltsverzeichnis: Persönliche Angaben des Auszubildenden

Mehr

PRAKTISCHE UNTERWEISUNGSPROBE ORTHOPÄDIETECHNIKER-HANDWERK. Ausbildereignungsprüfung. Thema: Schneiden eines Außengewindes.

PRAKTISCHE UNTERWEISUNGSPROBE ORTHOPÄDIETECHNIKER-HANDWERK. Ausbildereignungsprüfung. Thema: Schneiden eines Außengewindes. im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung der Handwerkskammer Dortmund IM ORTHOPÄDIETECHNIKER-HANDWERK Thema: Schneiden eines Außengewindes INHALTSVERZEICHNIS Überblick... 3 Zielgruppe... 3 Thema...3 Lernort...3

Mehr

Meisterprüfung für Elektrotechnik. Teil IV Praktische Prüfung. Lehrlingsunterweisung. Thema: Anschluss einer Antennensteckdose

Meisterprüfung für Elektrotechnik. Teil IV Praktische Prüfung. Lehrlingsunterweisung. Thema: Anschluss einer Antennensteckdose Meisterprüfung für Elektrotechnik Teil IV Praktische Prüfung Lehrlingsunterweisung Thema: Anschluss einer Antennensteckdose Prüfling (Nr.) Fabian Müller ( 29a ) Prüfungskommission Meisterprüfungsausschuss

Mehr

Das Herstellen einer Pressverbindung an Rohrleitungen

Das Herstellen einer Pressverbindung an Rohrleitungen Ausbildung Guido Flügel Das Herstellen einer Pressverbindung an Rohrleitungen Unterweisung eines Anlagenmechanikers für Sanitär-, Heizungs- und Klimatechnik Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisungsprobe

Mehr

Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung

Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Thema : Fachgerechtes wechseln von Wendeschneidplatten Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnung 1 1. Unterweisungsthema 2 1.1 Lernziel 1.2 Bewertungsmaßstab

Mehr

Ausführliches Beispiel einer Unterweisungsprobe nach der Vier-Stufen-Methode für die Ausbildereignungsprüfung

Ausführliches Beispiel einer Unterweisungsprobe nach der Vier-Stufen-Methode für die Ausbildereignungsprüfung Ausführliches Beispiel einer Unterweisungsprobe nach der Vier-Stufen-Methode für die Ausbildereignungsprüfung Grundlegendes zur Unterweisungsprobe können Sie im Kompendium Die Ausbildereignungsprüfung

Mehr

Messen mit dem Messschieber (Unterweisung Industriemechaniker / -in, Fachrichtung Betriebstechnik)

Messen mit dem Messschieber (Unterweisung Industriemechaniker / -in, Fachrichtung Betriebstechnik) Ausbildung Thomas Urfell Messen mit dem Messschieber (Unterweisung Industriemechaniker / -in, Fachrichtung Betriebstechnik) Unterweisung / Unterweisungsentwurf prüfende Stelle: Industrie- und Handelskammer

Mehr

Vorab möchte ich Ihnen aber gerne noch ein paar allgemeine Informationen zum praktischen Teil der AEVO-Prüfung weitergeben.

Vorab möchte ich Ihnen aber gerne noch ein paar allgemeine Informationen zum praktischen Teil der AEVO-Prüfung weitergeben. SO FINDE ICH DIE RICHTIGE UNTERWEISUNG FÜR DIE ADA-PRÜFUNG Hilfen & Tipps für die Auswahl & Durchführung der Unterweisungsprobe Sehr geehrte Damen und Herren, ich freue mich, dass ich Ihnen in diesem kostenlosen

Mehr

Das folgende Unterweisungs-Konzept wurde von einer Dame entwickelt, die meine AEVO-Lernkartei gekauft hatte.

Das folgende Unterweisungs-Konzept wurde von einer Dame entwickelt, die meine AEVO-Lernkartei gekauft hatte. Hinweis: Das folgende Unterweisungs-Konzept wurde von einer Dame entwickelt, die meine AEVO-Lernkartei gekauft hatte. Die Kundin hatte mich gebeten, ihr Konzept durchzusehen und ggf. Korrekturvorschläge

Mehr

Präsentation einer praktischen Unterweisung

Präsentation einer praktischen Unterweisung Präsentation einer praktischen Unterweisung im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung Beruf: Industriekauffrau / Industriekaufmann Thema: Angebote nach betriebsbedingten Kriterien vergleichen und optimal

Mehr

Einführung in den Umgang mit einer Reißnadel und dem Stahlmaßstablineal

Einführung in den Umgang mit einer Reißnadel und dem Stahlmaßstablineal Schriftliche Ausarbeitung zur Unterweisung Thema: Einführung in den Umgang mit einer Reißnadel und dem Stahlmaßstablineal 1 Inhaltsverzeichnis: Seite 1. Ausgangssituation 3 2. Thema 3 3. Ausbildungsmethode

Mehr

Schritt 1: Schulung vorbereiten

Schritt 1: Schulung vorbereiten Themen auswählen Jede Ausbildung am Arbeitsplatz sollte gründlich vorbereitet werden. Je besser die Vorbereitung, desto erfolgreicher wird die Schulung selbst sein. Außerdem hat die Vorbereitung auch die

Mehr

Bezug: Rundschreiben vom 27. Oktober 1999 StAnz. S. 3878 -

Bezug: Rundschreiben vom 27. Oktober 1999 StAnz. S. 3878 - - 1 - Führen von schriftlichen Ausbildungsnachweisen gemäß 14 Abs. 1 Nr. 4 des Berufsbildungsgesetzes (BBiG) durch Auszubildende der Ausbildungsberufe "Verwaltungsfachangestellte/-r" "Fachangestellte/-r

Mehr

Unterweisungsprobe zur Eignungsprüfung der Ausbilder (nach AEVO)

Unterweisungsprobe zur Eignungsprüfung der Ausbilder (nach AEVO) Unterweisungsprobe zur Eignungsprüfung der Ausbilder (nach AEVO) Von Otmar Meier Maienbreite 21 92318 Neumarkt I. Allgemeine Angaben Bezeichnung der zuständigen Stelle, bei der die Unterweisungsprobe vorgelegt

Mehr

AEVO - Praktischer Prüfungsteil. und Anschrift des. Geburtsdatum 99.99.9999. Erlernte Berufe. Datum der praktischen Prüfung 99.99.9999.

AEVO - Praktischer Prüfungsteil. und Anschrift des. Geburtsdatum 99.99.9999. Erlernte Berufe. Datum der praktischen Prüfung 99.99.9999. AEVO - Praktischer Prüfungsteil Name und Anschrift des Prüfungsteilnehmers Musterfrau Musterstraße 99, 99999 Musterhausen Geburtsdatum 99.99.9999 Erlernter Beruf / Erlernte Berufe Köchin Datum der praktischen

Mehr

Abschlussprüfung Industriekaufmann/-frau Prüfungsfach: Einsatzgebiet

Abschlussprüfung Industriekaufmann/-frau Prüfungsfach: Einsatzgebiet Abschlussprüfung Industriekaufmann/-frau Prüfungsfach: Einsatzgebiet Südwestfälische Industrie- und Handelskammer zu Hagen Bahnhofstraße 18, 58095 Hagen Postfach 42 65, 58085 Hagen Telefon 02331 3 90-0

Mehr

Ausarbeitung zur Präsentation

Ausarbeitung zur Präsentation Ausarbeitung zur Präsentation im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung Beruf: Industriekauffrau / Industriekaufmann Thema: Angebote nach betriebsbedingten Kriterien vergleichen und optimal auswählen Sophie

Mehr

Fachgerechte Warenannahme (Unterweisung Einzelhandelskaufmann / -kauffrau)

Fachgerechte Warenannahme (Unterweisung Einzelhandelskaufmann / -kauffrau) Ausbildung Fabian Siebert Fachgerechte Warenannahme (Unterweisung Einzelhandelskaufmann / -kauffrau) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Konzept einer praktischen Unterweisung im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung

Mehr

PRODUKTIONSPROZESSE VON PRINT- UND DIGITALMEDIEN.

PRODUKTIONSPROZESSE VON PRINT- UND DIGITALMEDIEN. THEMA FÜR DIE MÜNDLICHE ADA-PRÜFUNG BEI DER IHK-ESSEN PRODUKTIONSPROZESSE VON PRINT- UND DIGITALMEDIEN. BESTIMMUNG DER LAUFRICHTUNG VON PAPIER PRÜFLINGSNUMMER: 2013 FABIAN SCHOLZ THEMA: PRODUKTIONSPROZESSE

Mehr

Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Erklärung des Prüfungsteilnehmers! 1. Rahmen der Unterweisung

Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Erklärung des Prüfungsteilnehmers! 1. Rahmen der Unterweisung Unterweisungsentwurf zur Ausbildereignungsprüfung Zur Vorlage bei der IHK- Erfurt! Tag der Unterweisung : 17.06.2002 Daten des Prüfungsteilnehmers : Name : Detlef Kugler Prüfungsnummer Straße Wohnort Erklärung

Mehr

Unterweisungsprobe für Ausbildereignungsprüfung

Unterweisungsprobe für Ausbildereignungsprüfung Unterweisungsprobe für Ausbildereignungsprüfung Ausbildungsberuf Pharmakant / Pharmakantin Thema der Unterweisung Abwiegen von OPC-Ampullen Erstellt durch: Alexandra xxxx Begründung der Themenwahl Dem

Mehr

1. Zielgruppe Didaktische Analyse 3 3. Lernziele Stufen-Methode 4

1. Zielgruppe Didaktische Analyse 3 3. Lernziele Stufen-Methode 4 1. Zielgruppe 3 1.1. Hintergrund 3 2. Didaktische Analyse 3 3. Lernziele 3 4. 4-Stufen-Methode 4 4.1. Stufe 1 - Vorbereitung 4 4.2. Stufe 2 Vormachen 5 4.3. Stufe 3 Nachmachen 5 4.4. Stufe 4 Üben 5 Präsentationskonzept

Mehr

Richtlinie der Handwerkskammer zu Köln für das Führen von Ausbildungsnachweisen:

Richtlinie der Handwerkskammer zu Köln für das Führen von Ausbildungsnachweisen: Beschluss einer Richtlinie für das Führen von Ausbildungsnachweisen (Berichtshefte) aufgrund Empfehlung des Hauptausschusses des Bundesinstituts für Berufsbildung (BiBB) vom 09.10.2012 Der Hauptausschuss

Mehr

Agenda Gute Arbeit Gute Ausbildung.

Agenda Gute Arbeit Gute Ausbildung. Agenda Gute Arbeit Gute Ausbildung. Was sagen die Auszubildenden? Auszug aus dem Ausbildungsreport 2013 Gesetzliche Grundlagen und Normen Vom Berufsbildungsgesetz bis zum Ausbildungsplan Aktivitäten von

Mehr

Fazit. Was hat mich weitergebracht?

Fazit. Was hat mich weitergebracht? Fazit Auf diesem Arbeitsblatt werden der Ablauf des Projekts und die Aufgabenstellungen festgehalten. Es soll herausgefunden werden, mit welchen Bausteinen die Studierenden engagiert arbeiten konnten und

Mehr

Schriftliche Vorbereitung der Ausbildungseinheit

Schriftliche Vorbereitung der Ausbildungseinheit Weiterbildungskurs Ausbildung der Ausbilder im Wintersemester 2007/2008 Schriftliche Vorbereitung der Ausbildungseinheit Gesetzliche Bestandteile einer Rechnung an der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft

Mehr

Umschulungsvertrag (Betriebliche Umschulung)

Umschulungsvertrag (Betriebliche Umschulung) Umschulungsvertrag (Betriebliche Umschulung) Zwischen der Zahnarztpraxis Umschulungsträger Praxisanschrift und Umzuschulende/r (Name, Vorname) Anschrift geboren am geboren in Telefonnummer wird nachstehender

Mehr

Fertigstellung von Spätzle mit einem Spätzle-Hobel (Unterweisung Koch / Köchin)

Fertigstellung von Spätzle mit einem Spätzle-Hobel (Unterweisung Koch / Köchin) Ausbildung Robert Zach Fertigstellung von Spätzle mit einem Spätzle-Hobel (Unterweisung Koch / Köchin) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisung zur Eignungsprüfung der Ausbilder Ausbilder: Abteilung:

Mehr

2 Rechtliche Grundlagen der Berufsausbildung

2 Rechtliche Grundlagen der Berufsausbildung 68 Duale Berufsausbildung 2 Rechtliche Grundlagen der Berufsausbildung (BBiG, JArbSchG) Leitfrage Welche Rechte und Pflichten haben Auszubildenden und Ausbilder im Rahmen der Berufsausbildung? 2.1 Das

Mehr

Beratungsvertrag Was ist zu klären?

Beratungsvertrag Was ist zu klären? Beratungsvertrag Was ist zu klären? Wer sich für die Inanspruchnahme von Beratungsleistungen entscheidet, sollte im Vorfeld konkret klären, was er von einem Berater erwartet, und eine sorgfältige Auswahl

Mehr

Zwischen...(Umschulende/r) Anschrift:... Betriebs-Nr. bei der Handwerkskammer Hannover:... und dem/der Umschüler/in... geb. am:... in...

Zwischen...(Umschulende/r) Anschrift:... Betriebs-Nr. bei der Handwerkskammer Hannover:... und dem/der Umschüler/in... geb. am:... in... Dieser Vertrag wurde zur Registrierung vorgelegt Hannover, den... Handwerkskammer Hannover i. A. (Siegel) Umschulungsvertrag Zwischen...(Umschulende/r) Anschrift:... Betriebs-Nr. bei der Handwerkskammer

Mehr

Berufsbildungsgesetz (BBiG)

Berufsbildungsgesetz (BBiG) Berufsbildungsgesetz (BBiG) Abschnitt 2 Berufsausbildungsverhältnis Unterabschnitt 1 Begründung des Ausbildungsverhältnisses 10 Vertrag (1) Wer andere Personen zur Berufsausbildung einstellt (Ausbildende),

Mehr

UMSCHULUNGSVERTRAG. Antrag auf Eintragung zum nachfolgenden Umschulungsvertrag. Umschulung im Ausbildungsberuf. Zuständige Berufsschule

UMSCHULUNGSVERTRAG. Antrag auf Eintragung zum nachfolgenden Umschulungsvertrag. Umschulung im Ausbildungsberuf. Zuständige Berufsschule Antrag auf Eintragung zum nachfolgenden Umschulungsvertrag für betriebliche* außerbetriebliche* Umschulung zwischen dem Umschulungsbetrieb /-träger *Zutreffendes bitte ankreuzen Firmenident-Nr. Tel.-Nr.

Mehr

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH

Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Hermann Jürgensen Bürobedarf GmbH Schulpraktikum vom 21.September 2009 bis 09.Oktober 2009 Lara Stelle Klasse: 9a Politik- Gesellschaft- Wirtschaft bei Frau Böttger Inhaltsverzeichnis: Inhaltsverzeichnis

Mehr

Informatikkaufmann / Informatikkauffrau

Informatikkaufmann / Informatikkauffrau Praktische Unterweisung nach AEVO Im Ausbildungsberuf Informatikkaufmann / Informatikkauffrau Installation Suse Linux 9.1 Inhaltsverzeichnis 1. AUSBILDUNGSSITUATION 3 2. PLANUNG DER UNTERWEISUNGSDURCHFÜHRUNG

Mehr

Teilqualifizierung 2 - Bürokaufmann. Ausbildungsrahmenplan Nr. 8.1 und 8.2 in Verbindung mit 3.2,3.3, 4.1, 4.2 und 5.2

Teilqualifizierung 2 - Bürokaufmann. Ausbildungsrahmenplan Nr. 8.1 und 8.2 in Verbindung mit 3.2,3.3, 4.1, 4.2 und 5.2 I l" '\ b\t \r -".v a \' ol h \,:,.t\- Y '*T,, -tt/r \* - y.*j \'-)Lt- \,,-- 4.f -J - 'n,, \i- "1/ \\v*".:< \\o Jl F-,,. ( \. v \! /- Nv,\.il,a" / / NS {i$s ärwl TriulNel I Teilqualifizierung 2 - Bürokaufmann

Mehr

Anschließen einer Schutzkontaktsteckdose (Unterweisung Elektroniker / -in, Fachrichtung Betriebstechnik)

Anschließen einer Schutzkontaktsteckdose (Unterweisung Elektroniker / -in, Fachrichtung Betriebstechnik) Ausbildung Daniel Treptow Anschließen einer Schutzkontaktsteckdose (Unterweisung Elektroniker / -in, Fachrichtung Betriebstechnik) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Daniel T. IME AdA Seite 2 von 27

Mehr

Mitwirkung bei der Vorbereitung der Abformung

Mitwirkung bei der Vorbereitung der Abformung Unterweisungsentwurf im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung Mitwirkung bei der Vorbereitung der Abformung Für den Beruf Zahnarzthelfer/ Zahnarzthelferin 1 Name, Anschrift des Prüfungsteilnehmers: Thema

Mehr

Zwischen...(Umschulende/r) Anschrift:... geb. am:... in... Wohnort:...Straße:... zum/zur... Als Ausbilder benennen wir Herrn/Frau...

Zwischen...(Umschulende/r) Anschrift:... geb. am:... in... Wohnort:...Straße:... zum/zur... Als Ausbilder benennen wir Herrn/Frau... Umschulungsvertrag Zwischen...(Umschulende/r) Anschrift:... Betriebs-Nr. bei der Handwerkskammer Osnabrück-Emsland:... und dem/der Umschüler/in... geb. am:... in... Wohnort:...Straße:... wird folgender

Mehr

Bitte am Prüfungstag in dreifacher Ausfertigung vorlegen. Bitte nur heften, keine Klarsichthüllen oder Schnellhefter verwenden.

Bitte am Prüfungstag in dreifacher Ausfertigung vorlegen. Bitte nur heften, keine Klarsichthüllen oder Schnellhefter verwenden. AEVO - Praktischer Prüfungsteil Durchführung einer Ausbildungseinheit Präsentation einer Ausbildungseinheit Bitte am Prüfungstag in dreifacher Ausfertigung vorlegen. Bitte nur heften, keine Klarsichthüllen

Mehr

Eingangsrechnungen formal prüfen (Kurzentwurf Unterweisung Veranstaltungskauffrau/-mann, betriebliches Rechnungswesen)

Eingangsrechnungen formal prüfen (Kurzentwurf Unterweisung Veranstaltungskauffrau/-mann, betriebliches Rechnungswesen) Ausbildung Michael Hies Eingangsrechnungen formal prüfen (Kurzentwurf Unterweisung Veranstaltungskauffrau/-mann, betriebliches Rechnungswesen) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Konzept für Ausbildungseinheit:

Mehr

Unterweisungsentwurf zur Ausbilder-Eignungs-Prüfung

Unterweisungsentwurf zur Ausbilder-Eignungs-Prüfung Siebold, Manuela Unterweisungsentwurf zur Ausbilder-Eignungs-Prüfung Bezeichnung der zuständigen Stelle Industrie-und Handelskammer Ostwestfalen zu Bielefeld Prüfungsteilnehmerin Siebold, Manuela Musterstr.

Mehr

Methodik und Didaktik der Berufsbildung

Methodik und Didaktik der Berufsbildung Methodik und Didaktik der Berufsbildung Begriffe Methodik: Didaktik: Curriculum: Was und wozu wird ausgebildet? Wie und womit wird ausgebildet? Lehrplan (enge Definition); Methodik + Didaktik Gütekriterien

Mehr

Berufspraktikum vom 7. 20. Januar 2016

Berufspraktikum vom 7. 20. Januar 2016 An die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufe 10 des Schuljahres 2015/16 und ihr Eltern Ansprechpartner: Herr Weiffen Mail: weiffen@kfg-bonn.de Datum: 25.01.2015 Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen

Mehr

rednut Navigator rednut softwareentwicklung rednut

rednut Navigator rednut softwareentwicklung rednut rednut rednut Navigator Mit dem rednut Navigator garantieren wir Kosten- und Zeitersparnis und bieten einen Überblick über Ihren Betrieb, den Sie in dieser Qualität noch nicht erlebt haben. Rednut simplifies

Mehr

Schnelleinstieg in die (cs) AuftragPro

Schnelleinstieg in die (cs) AuftragPro Schnelleinstieg in die (cs) AuftragPro Starten der Anwendung Entpacken Sie das herunter geladene Archiv. Der entstandene Ordner (cs) AuftragPro enthält alle benötigten Komponenten der Anwendung. Öffnen

Mehr

Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen

Geprüfte/-r Fachwirt/-in für Versicherungen und Finanzen Bundeseinheitliche Weiterbildungsprüfung der Industrie- und Handelskammern Lösungshinweise Geprüfte/-r Fachwirt/-in Handlungsbereich Prüfungstag 15. Oktober 2014 Personalführung, Qualifizierung und Kommunikation

Mehr

Konzept. Zur Durchführung einer Ausbildungseinheit im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung

Konzept. Zur Durchführung einer Ausbildungseinheit im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung Konzept Zur Durchführung einer Ausbildungseinheit im Rahmen der Ausbildereignungsprüfung IHK Bonn/Rhein-Sieg Prüfungsnummer: Ausbildungsberuf: Kaufmann/-frau im Einzelhandel Thema der Ausbildungseinheit:

Mehr

Schnelleinstieg in die (cs) Agentur 2

Schnelleinstieg in die (cs) Agentur 2 Schnelleinstieg in die (cs) Agentur 2 Starten der Anwendung Entpacken Sie das herunter geladene Archiv. Der entstandene Ordner (cs) Agentur 2.5 enthält alle benötigten Komponenten der Anwendung. Öffnen

Mehr

Copyright Sophie Streit / Filzweiber /www.filzweiber.at. Fertigung eines Filzringes mit Perlen!

Copyright Sophie Streit / Filzweiber /www.filzweiber.at. Fertigung eines Filzringes mit Perlen! Fertigung eines Filzringes mit Perlen! Material und Bezugsquellen: Ich arbeite ausschließlich mit Wolle im Kardenband. Alle Lieferanten die ich hier aufliste haben nat. auch Filzzubehör. Zu Beginn möchtest

Mehr

Personalakte anlegen (Unterweisung Bürokaufmann / -kauffrau)

Personalakte anlegen (Unterweisung Bürokaufmann / -kauffrau) Ausbildung Tatjana Schönfeld Personalakte anlegen (Unterweisung Bürokaufmann / -kauffrau) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisung zum Thema Anlegen einer Personalakte Methode: Lehrgespräch Ausbildungsberuf:

Mehr

Selbstständigkeit und Existenzgründung von drittstaatsangehörige Personen

Selbstständigkeit und Existenzgründung von drittstaatsangehörige Personen Selbstständigkeit und Existenzgründung von drittstaatsangehörige Personen Fallstricke in der Praxis Das Netzwerk IQ wird gefördert durch das Bundesministerium für Arbeit und Soziales, das Bundesministerium

Mehr

Schweißen einer Stumpfnaht (Unterweisung Metallbauer / -in)

Schweißen einer Stumpfnaht (Unterweisung Metallbauer / -in) Ausbildung Rico Bellmann Schweißen einer Stumpfnaht (Unterweisung Metallbauer / -in) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterweisung eines Auszubildenden Thema: Schweißen einer Stumpfnaht Ausbildungsberuf:

Mehr

Task Manager Product Info. Alle Aufgaben im Überblick behalten. Nutzen

Task Manager Product Info. Alle Aufgaben im Überblick behalten. Nutzen Task Manager Product Info Alle Aufgaben im Überblick behalten Der DocuWare Task Manager beschleunigt die tägliche Büroarbeit. Mit Listen und E-Mail- Benachrichtigungen bleiben keine Rechnungen mehr liegen

Mehr

Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen (MWEIMH) bietet zum 01.08.

Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen (MWEIMH) bietet zum 01.08. Das Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk des Landes Nordrhein-Westfalen (MWEIMH) bietet zum 01.08.2016 zwei Ausbildungsplätze zum/zur Verwaltungsfachangestellten an.

Mehr

Lernerfolge sichern - Ein wichtiger Beitrag zu mehr Motivation

Lernerfolge sichern - Ein wichtiger Beitrag zu mehr Motivation Lernerfolge sichern - Ein wichtiger Beitrag zu mehr Motivation Einführung Mit welchen Erwartungen gehen Jugendliche eigentlich in ihre Ausbildung? Wir haben zu dieser Frage einmal die Meinungen von Auszubildenden

Mehr

Ausbildung der Ausbilder

Ausbildung der Ausbilder 1. Thema der Unterweisung... 2 2. Ausgangssituation... 2 2.1. Vorstellung des Ausbildungsberufs... 2 2.2. Vorstellung des Auszubildenden... 3 2.3. Vorkenntnisse... 3 3. Lernzielbestimmung... 3 3.1. Begriffliche

Mehr

Vertrag über die praktische Ausbildung

Vertrag über die praktische Ausbildung Vertrag über die praktische Ausbildung im Rahmen der dreijährigen Ausbildung zur Altenpflegerin / zum Altenpfleger zwischen der Einrichtung der Altenpflege/Altenpflegehilfe (nach Abschnitt 4 des Gesetzes

Mehr

Thema der Unterweisung:

Thema der Unterweisung: Thema der Unterweisung:,,Das fachgerechte Anschließen einer Netzwerkdose Von Simon R. Quelle: e speziel shop.de Seite 1 von 12 Inhaltsverzeichnis 1. Einordnung in den Ausbildungsrahmenplan 2. Voraussetzungen

Mehr

Was sind Jahres- und Zielvereinbarungsgespräche?

Was sind Jahres- und Zielvereinbarungsgespräche? 6 Was sind Jahres- und Zielvereinbarungsgespräche? Mit dem Jahresgespräch und der Zielvereinbarung stehen Ihnen zwei sehr wirkungsvolle Instrumente zur Verfügung, um Ihre Mitarbeiter zu führen und zu motivieren

Mehr

Planmäßig ausbilden im Kleinbetrieb

Planmäßig ausbilden im Kleinbetrieb Planmäßig ausbilden im Kleinbetrieb Die Planmäßigkeit der Ausbildung in einem Kleinbetrieb lässt sich mit Hilfe folgender 4 Module verbessern: Ausbildungsplan Lernpass Lernbögen Motivation Einen Ausbildungsplan

Mehr

Weiterbildung zum Industriemeister Kunststoff/Kautschuk

Weiterbildung zum Industriemeister Kunststoff/Kautschuk Bedenken Sie bitte, dass Eigeninitiative, Selbststudium, Nacharbeit und Ihre bisherige Berufserfahrung unerlässlich für die Teilnahme am Lehrgang sind. Wir machen Sie darauf aufmerksam, dass die Lehrgänge

Mehr

Fachgerechte Handhabung eines mechanischen Paginierstempels (Unterweisung Bürokaufmann / -frau)

Fachgerechte Handhabung eines mechanischen Paginierstempels (Unterweisung Bürokaufmann / -frau) Ausbildung Silke Mäckel Fachgerechte Handhabung eines mechanischen Paginierstempels (Unterweisung Bürokaufmann / -frau) Praktische Unterweisung gemäß AEVO Unterweisung / Unterweisungsentwurf Unterwe eisungskonzept

Mehr

Das Arbeitsbuch ist eine persönliche Sammlung von fachlichen Inhalten.

Das Arbeitsbuch ist eine persönliche Sammlung von fachlichen Inhalten. Kauffrau/Kaufmann EFZ Branche Internationale Speditionslogistik Das Arbeitsbuch Das Arbeitsbuch ist ein Ordner (Ringbuch) mit folgenden Registern (Vorschlag): 1. Grundlagen der internationalen Speditionslogistik

Mehr

Unterweisung für zwei Auszubildende

Unterweisung für zwei Auszubildende Unterweisung für zwei Auszubildende am 17. September 2002 Erläuterung des FRIWA-Baukastensystems im Rahmen der Produktion und des Vertriebs von Büro- und Objektmöbeln Ausbilder: Claus Rank, Industriekaufmann,

Mehr

Inhalt 1 Vorbereitungen... 3

Inhalt 1 Vorbereitungen... 3 Inhalt 1 Vorbereitungen... 3 1.1 Neues Dokument... 3 1.2 Formatvorlagen... 3 2 Facharbeit schreiben... 4 3 Inhaltsverzeichnis... 4 4 Seitennummern... 5 4.1 Seitenzahl einfügen... 5 4.2 Erste Seite Anders...

Mehr

Verkaufsgespräch. Der Umgang mit Kunden. Der Umgang mit Kunden. Der Umgang mit Kunden

Verkaufsgespräch. Der Umgang mit Kunden. Der Umgang mit Kunden. Der Umgang mit Kunden Der Umgang mit Kunden Verkaufsgespräch Autor: Christoph Portmann Score Marketing Bergstrasse 96 8712 Stäfa Diese Unterlagen dürfen auschliesslich für den Eigengebrauch verwendet werden. Jegliches Kopieren

Mehr

Inhaltsverzeichnis... 2. 1. Prozess... 3

Inhaltsverzeichnis... 2. 1. Prozess... 3 PROZESSEINHEIT 1 1. LEHRJAHR PROFIL E ÜBER DAS THEMA BÜROMATERIAL-BESTELLUNG INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsverzeichnis... 2 1. Prozess... 3 1.1. Einführung in die Prozesseinheit... 3 1.2. Prozessbeschreibung

Mehr

Qualitätsstandards für Betriebliche Aufträge. Eine Handreichung der IHK-Organisation

Qualitätsstandards für Betriebliche Aufträge. Eine Handreichung der IHK-Organisation Qualitätsstandards für Betriebliche Aufträge Eine Handreichung der IHK-Organisation Vorwort Für die industriellen Metall- und Elektroberufe wurde vor einigen Jahren das Variantenmodell eingeführt. Der

Mehr

Unterweisung von Gerhard Pfahl. Vorbereitung und Durchführung der Markierung einer Treppenstufe in abgedunkelten Betriebsräumen Seite 1 von 1

Unterweisung von Gerhard Pfahl. Vorbereitung und Durchführung der Markierung einer Treppenstufe in abgedunkelten Betriebsräumen Seite 1 von 1 Seite 1 von 1 Unterweisung von Gerhard Pfahl Vorbereitung und Durchführung der Markierung von Treppenstufen in abgedunkelten Betriebsräumen 1 Seite 2 von 2 INHALTSVERZEICHNIS 1. Thema Seite 2. Lernziel

Mehr

Richtlinien für Gruppenumschulungen. (aktualisierte Fassung vom 16. August 2012)

Richtlinien für Gruppenumschulungen. (aktualisierte Fassung vom 16. August 2012) Richtlinien für Gruppenumschulungen (aktualisierte Fassung vom 16. August 2012) 1 PRÄAMBEL 3 2 EIGNUNG DER UMSCHULUNGSSTÄTTE 3 2.1 Unterrichtsräume, Ausstattung, Unterrichtsmittel 3 2.2 Qualifikation der

Mehr

Informationen zur Prüfung Geprüfter Handelsfachwirt (IHK)/Geprüfte Handelsfachwirtin (IHK)

Informationen zur Prüfung Geprüfter Handelsfachwirt (IHK)/Geprüfte Handelsfachwirtin (IHK) Informationen zur Prüfung Geprüfter Handelsfachwirt (IHK)/Geprüfte Handelsfachwirtin (IHK) Die Prüfung zum Geprüften Handelsfachwirt (IHK)/zur Geprüften Handelsfachwirtin (IHK) ist eine öffentlich-rechtliche

Mehr

Anlieferbedingungen und Dokumentenbedingungen (Auftragsbestätigung, Lieferschein und Rechnung) für Lieferanten der LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH

Anlieferbedingungen und Dokumentenbedingungen (Auftragsbestätigung, Lieferschein und Rechnung) für Lieferanten der LÖWEN ENTERTAINMENT GmbH Anlieferbedingungen und Dokumentenbedingungen (Auftragsbestätigung, Lieferschein und Rechnung) für Lieferanten der Stand: 15.10.2014 1 Inhaltsverzeichnis 1) Einführung Seite 3 2) Auftragsbestätigung Seite

Mehr

Produktbezogener Ansatz

Produktbezogener Ansatz Qualitätsmanagement Was ist Qualität? Produktbezogener Ansatz Transzendenter Ansatz Qualitätsaspekte Prozess-oder fertigungsbezogener Ansatz Kundenbezogener Ansatz weiter Wertbezogener Ansatz Produktbezogener

Mehr

RICHTLINIEN FÜR DIE TRÄGERGESTÜTZTE UMSCHULUNG IN ANERKANNTEN AUSBILDUNGSBERUFEN

RICHTLINIEN FÜR DIE TRÄGERGESTÜTZTE UMSCHULUNG IN ANERKANNTEN AUSBILDUNGSBERUFEN RICHTLINIEN FÜR DIE TRÄGERGESTÜTZTE UMSCHULUNG IN ANERKANNTEN AUSBILDUNGSBERUFEN 1. PRÄAMBEL 2. EIGNUNGSVORAUSSETZUNGEN 2.1 EIGNUNG DER UMSCHULUNGSSTÄTTE 2.2 ZULÄSSIGE ANZAHL DER UMSCHÜLER/-INNEN 2.3 EIGNUNG

Mehr

MINT-Schülerinnen-Camp 25. 28. September 2003 in Berlin. Entwurf und Bau einer stabilen Brücke aus Papier - Technisches Experiment

MINT-Schülerinnen-Camp 25. 28. September 2003 in Berlin. Entwurf und Bau einer stabilen Brücke aus Papier - Technisches Experiment Sabrina Evers TU Braunschweig Sabrina.Evers@tu-bs.de MINT-Schülerinnen-Camp 25. 28. September 2003 in Berlin Entwurf und Bau einer stabilen Brücke aus Papier - Technisches Experiment 1. Teil 1 Erforschung

Mehr

Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte?

Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte? Wie halte ich Ordnung auf meiner Festplatte? Was hältst du von folgender Ordnung? Du hast zu Hause einen Schrank. Alles was dir im Wege ist, Zeitungen, Briefe, schmutzige Wäsche, Essensreste, Küchenabfälle,

Mehr

Adrian Fuchs Helvetia Patria Versicherungen Hohlstrasse 560 8048 Zürich

Adrian Fuchs Helvetia Patria Versicherungen Hohlstrasse 560 8048 Zürich Adrian Fuchs Helvetia Patria Versicherungen Hohlstrasse 560 8048 Zürich INHALTSVERZEICHNIS Wozu brauche ich eine Stichtagsversicherung? --------------------------------- 1 Seitenzahl Die Verschiedenen

Mehr

Trainer/in C - Leistungssport 2016

Trainer/in C - Leistungssport 2016 Ausbildung zum Trainer/in C - Leistungssport 2016 Der Hessische Ringer-Verband e.v. bietet in Zusammenarbeit mit dem Landessportbund Hessen e.v. eine Ausbildung zum Trainer/In C Leistungssport an. Informationen

Mehr

Abofallen im Internet

Abofallen im Internet Beck kompakt Abofallen im Internet Abzocker erfolgreich abwehren von Stefan Lutz 1. Auflage Abofallen im Internet Lutz schnell und portofrei erhältlich bei beck-shop.de DIE FACHBUCHHANDLUNG Thematische

Mehr

AUSBILDUNG LEHRE. Die Vorarlberger IT-Werkstatt. Operated by

AUSBILDUNG LEHRE. Die Vorarlberger IT-Werkstatt. Operated by AUSBILDUNG LEHRE Die Vorarlberger IT-Werkstatt Operated by Ein Berufsbild im Wandel Mit der zunehmenden Komplexität der IT-Systeme und Technologien hat sich auch der Tätigkeitsbereich des IT-Technikers

Mehr

Bearbeitung des Posteingangs (Unterweisungsentwurf Bürokaufmann / -frau)

Bearbeitung des Posteingangs (Unterweisungsentwurf Bürokaufmann / -frau) Ausbildung Theresa Nuhn Bearbeitung des Posteingangs (Unterweisungsentwurf Bürokaufmann / -frau) Unterweisung / Unterweisungsentwurf Schriftlicher Unterweisungsentwurf für die Prüfung der Ausbildung der

Mehr

Geschäftsbriefe in der Praxis

Geschäftsbriefe in der Praxis Abmahnungen: Voraussetzung zur Kündigung 109 Geschäftsbriefe in der Praxis In diesem Teil finden Sie wertvolle Informationen und Praxisbeispiele zu den wichtigsten Themen der modernen Geschäftskorrespondenz

Mehr

Wareneingangsbuchung und Rechnungsprüfung. Tipps & Tricks

Wareneingangsbuchung und Rechnungsprüfung. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1. Grundlegende Informationen 3 2. Wareneingangsbuchung 4 2.1 Bei teilweise gelieferten Bestellungen 6 2.2 Bei vollständig gelieferten Bestellungen 9 3. Rechnungsprüfung 11

Mehr

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG,

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, ab diesem Schuljahr möchten wir unter dem Motto SuS Schüler unterstützen Schüler eine Förderung für Schüler von Schülern anbieten. Wir haben uns bewusst gegen

Mehr

STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN SELBSTERKUNDUNGSHEFTE. Beruf und Studium BuS. Typ BA

STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN SELBSTERKUNDUNGSHEFTE. Beruf und Studium BuS. Typ BA STAATSINSTITUT FÜR SCHULQUALITÄT UND BILDUNGSFORSCHUNG MÜNCHEN SELBSTERKUNDUNGSHEFTE Beruf und Studium BuS Typ BA Startseite Typ A wichtige Information, daher bitte genau lesen! Sie stehen am Anfang Ihrer

Mehr

Mit dem Tool Stundenverwaltung von Hanno Kniebel erhalten Sie die Möglichkeit zur effizienten Verwaltung von Montagezeiten Ihrer Mitarbeiter.

Mit dem Tool Stundenverwaltung von Hanno Kniebel erhalten Sie die Möglichkeit zur effizienten Verwaltung von Montagezeiten Ihrer Mitarbeiter. Stundenverwaltung Mit dem Tool Stundenverwaltung von Hanno Kniebel erhalten Sie die Möglichkeit zur effizienten Verwaltung von Montagezeiten Ihrer Mitarbeiter. Dieses Programm zeichnet sich aus durch einfachste

Mehr

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch

Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch Das erwartet Sie in jedem Vorstellungsgespräch 1 In diesem Kapitel Das A und O ist Ihr Lebenslauf Kennen Sie die Firma, bei der Sie vorstellig werden Informiert sein gehört dazu Wenn Sie nicht zu den absolut

Mehr

Abschnitt C Welche grundlegenden Informationen und Unterlagen sind wichtig?

Abschnitt C Welche grundlegenden Informationen und Unterlagen sind wichtig? Abschnitt C Welche grundlegenden Informationen und Unterlagen sind wichtig? Name Register 6: Ziel Vom BWP gestellte Inhalte (V) (V) Dies kannst du (beispielsweise) auch hier abheften: Ziel: Berufsausbildung

Mehr

A. Werkstattunterricht - Theoretisch 1. Zum Aufbau der Werkstätten

A. Werkstattunterricht - Theoretisch 1. Zum Aufbau der Werkstätten A. Werkstattunterricht - Theoretisch 1. Zum Aufbau der Werkstätten Die vorliegenden Werkstätten sind für die 1. Klasse konzipiert und so angelegt, dass eine handlungsorientierte Erarbeitung möglich ist.

Mehr