Neues Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Neues Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen"

Transkript

1 Neues Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Präsentation für die Informationsanlässe der Gemeinden Andiast, Breil/Brigels, Ilanz/Glion, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg/Vuorz März 2014

2 AUSGANGSLAGE FEHLENDE TRANSPARENZ UND WENIG HANDLUNGSKRAFT Kanton Graubünden fordert grössere professionellere Destinationen Verändertes Reiseverhalten der Gäste Gestiegene Erwartungen an Tourismusinfrastrukturen und Bekanntmachung der Destinationen, damit verbunden sind mehr finanzielle Mittel gefordert Altes Kurtaxengesetz mit Schlupflöchern Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 2

3 ZIELSETZUNG SYNERGIEN NUTZEN UND TRANSPARENZ SCHAFFEN Mehr Mittel für touristische Infrastrukturen Mehr Mittel für die Bekanntmachung der Destinationen Aufgabenteilung neu mittels Leistungsvereinbarungen direkt zwischen Gemeinden und Surselva Tourismus AG / Transparenz im Geldfluss und stabile Planung Höhere Auslastung der Betten, zur Stärkung der lokalen Wirtschaft Einheitliches Gesetz für alle sieben Gemeinden Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 3

4 NEUES GESETZ KLAR GEREGELTER EINSATZ DER MITTEL Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 4

5 NEUES GESETZ KLAR GEREGELTER EINSATZ DER MITTEL Art. 2 Verwendung der Gäste- und Tourismustaxe 1 Die Einnahmen aus der Gästetaxe sind zur Finanzierung von touristischen Einrichtungen und Veranstaltungen zu verwenden, welche für den Gast geschaffen und von ihm in überwiegendem Masse benützt werden können. 2 Die Einnahmen aus der Tourismustaxe sind für Ausgaben einzusetzen, die in überwiegendem Masse im Interesse der Tourismuswirtschaft liegen. Sie sollen insbesondere eine wirksame Marktbearbeitung sowie die Förderung werbewirksamer sportlicher und kultureller Anlässe ermöglichen. Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 5

6 NEUES GESETZ KLAR GEREGELTER EINSATZ DER MITTEL II. Gästetaxen Art. 5 Subjekt der Gästetaxe 1 Eine Gästetaxe zu entrichten hat jeder in der Gemeinde übernachtende Gast, welcher, ohne steuerrechtlichen Wohnsitz zu begründen, die Möglichkeit hat, das touristische Angebot zu benützen. 2 Grundeigentum in der Gemeinde begründet wohl die Steuerpflicht, nicht aber die Befreiung von der Gästetaxe. Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 6

7 NEUES GESETZ KLAR GEREGELTER EINSATZ DER MITTEL Art. 6 Befreiung und Ermässigung 1 Von der Gästetaxe befreit sind: a) Kinder bis zum vollendeten 12. Altersjahr; b) Personen, die ihrem Beruf unter Einhaltung der üblichen Arbeitszeit nachgehen, nicht aber Teilnehmer von Veranstaltungen wie Sportanlässen, Kongressen, Seminaren, Tagungen, Kursen usw., auch wenn diese beruflichen Zwecken dienen; c) Personen, die sich in Ausübung einer amtlichen, militärischen, zivilschutzrechtlichen oder polizeilichen Funktion in der Gemeinde aufhalten; d) Personen, die sich in der Gemeinde zum Besuch einer Schule oder zur Erlernung eines Berufes aufhalten; Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 7

8 NEUES GESETZ KLAR GEREGELTER EINSATZ DER MITTEL Art. 6 Befreiung und Ermässigung f) Personen, die unentgeltlich im Haushalt von Personen übernachten, welche in der Gemeinde steuerrechtlichen Wohnsitz haben und der Gästetaxenpflicht nicht unterstehen. 2 Kinder im Alter zwischen dem vollendeten 12. und dem vollendeten 16. Altersjahr bezahlen die Hälfte des für Erwachsene geltenden Gästetaxenansatzes, soweit sie nicht in der Familienpauschale gemäss Art. 10ff. enthalten sind. Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 8

9 NEUES GESETZ KLAR GEREGELTER EINSATZ DER MITTEL Art. 8 Objekt der Gästetaxe Die Gästetaxe wird pro Übernachtung des gemäss den Bestimmungen dieses Gesetzes der Gästetaxenpflicht unterstehenden übernachtenden Gastes erhoben. Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 9

10 NEUES GESETZ KLAR GEREGELTER EINSATZ DER MITTEL Art. 9 Bemessung a) nach Übernachtung 1 Die Gästetaxe beträgt pro Übernachtung CHF 2.50 bis CHF Die bei Beherbergern als Jahrespauschale in Rechnung gestellte Gästetaxe beträgt: Hotel pro Zimmer CHF bis CHF Ferienwohnungen pro Quadratmeter Nettowohnfläche CHF 9.50 bis CHF Privatzimmer pro Zimmer CHF bis CHF Gruppenunterkünfte pro Schlafplatz CHF bis CHF Campingplätze pro Stellplatz CHF bis CHF Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 10

11 NEUES GESETZ KLAR GEREGELTER EINSATZ DER MITTEL Art. 10 b) obligatorische Familienpauschalen 1 Gästetaxenpflichtige Eigentümer, Nutzniesser und Dauermieter von Ferienwohnungen haben die Gästetaxe für sich und ihre Familienangehörige unabhängig von Dauer und Häufigkeit des Aufenthaltes in Form einer Jahrespauschale zu entrichten, welche auf einer durchschnittlichen Anzahl an Übernachtungen in einer Wohnung pro Jahr beruht. 2 Als in einer Ferienwohnung übernachtender Gast im Sinne des vorstehenden Abs. 1 gelten im Sinne einer abschliessenden Aufzählung jeder nicht vermietende, rechtliche und wirtschaftliche Eigentümer, Nutzniesser sowie Dauermieter und deren Familienangehörige. 3 Die obligatorische Familienpauschale beträgt pro Quadratmeter Nettowohnfläche und Jahr CHF 6.50 bis CHF Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 11

12 NEUES GESETZ KLAR GEREGELTER EINSATZ DER MITTEL Art. 11 c) erweiterte Gästepauschale Gästetaxenpflichtige Eigentümer, Nutzniesser und Dauermieter von Ferienwohnungen, welche die obligatorische Familienpauschale zu entrichten haben, können auf schriftliches Gesuch hin für nicht zur Familie gehörige, unentgeltlich beherbergte Gäste eine erweiterte Gästepauschale entrichten. Diese beträgt zusätzlich zur obligatorischen Familienpauschale pro Quadratmeter Nettowohnfläche und Jahr CHF 1.00 bis CHF Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 12

13 NEUES GESETZ GÄSTETAXE: WAS HAT SICH GEÄNDERT? Pauschalisierter Einzug der Gästetaxe (ehemalige Kurtaxe): - Hotel pro Zimmer (bisher pro Nacht und Gast) - Ferienwohnung pro m 2 (bisher pro Nacht und Gast) Obligatorische Familienpauschalen (ehemalige Pauschalkurtaxe) - Ferienwohnung pro m 2 (bisher nach Anzahl Zimmer) Meldescheine entfallen / keine Einzelabrechnungen Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 13

14 BERECHNUNGSBEISPIEL Ferienwohnung, 56 m2 (2.5 Zimmer / 4 Betten) Gästetaxe, pro m 2 Nur Eigennutzung Oblig. Familienpauschale (9 CHF/m 2 ) 504 CHF Eigennutzung + Vermietung Jahrespauschale (12 CHF/m 2 ) 672 CHF Tourismustaxe, Grundtaxe CHF Tourismustaxe, pro m 2 - (3 CHF/m 2 ) 168 CHF Total 504 CHF CHF Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 14

15 NEUES GESETZ KLAR GEREGELTER EINSATZ DER MITTEL III. Tourismustaxen Art. 13 Subjekt der Tourismustaxen Eine Tourismustaxe zu entrichten haben: a) Beherbergungsbetriebe wie Hotels, Garni-Hotels, Aparthotels, Clubhotels, Kurbetriebe, Pensionen, Gasthöfe, Berghäuser, Jugendherbergen, Gruppenunterkünfte jeglicher Art, Erholungsheime, Kliniken und dergl.; b) Vermieter von Ferienhäusern und Ferienwohnungen, Maiensässe, Privatzimmern sowie von Standplätzen für Wohnwagen, Wohnmobile, Mobilhomes, Zelte und dergl.; Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 15

16 NEUES GESETZ KLAR GEREGELTER EINSATZ DER MITTEL a) für Beherberger gemäss Art. 13 lit. a und b Hotels bis zum 100. Zimmer CHF bis CHF Hotels ab dem 101. Zimmer CHF bis CHF Ferienwohnungen pro Quadratmeter Nettowohnfläche CHF 2.50 bis CHF 5.50 Privatzimmer pro Zimmer CHF bis CHF Gruppenunterkünfte pro Schlafplatz CHF 8.00 bis CHF Campingplätze pro Stellplatz CHF bis CHF Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 16

17 NEUES GESETZ TOURISMUSTAXE: WAS HAT SICH GEÄNDERT? Jährliche Grundtaxe: neben Gewerbe neu auch Vermieter Zuzüglich Abgabe pro m 2 für Ferienwohnungen / pro Zimmer pro Hotel Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 17

18 LEISTUNGSVEREINBARUNG KLAR GEREGELTER EINSATZ DER MITTEL Art. 26 Leistungsvereinbarung 1 Die Gemeinde schliesst mit der Destinationsorganisation eine Leistungsvereinbarung ab, in welchem die gegenseitigen Rechte und Pflichten geregelt werden, insbesondere die gesetzeskonforme Mittelverwendung und Rechnungslegung. 2 Die einzelnen Gemeinden können gemäss eigenen Bedürfnissen Vereinbarungen für Zusatzdienstleistungen mit der Destinationsorganisation vereinbaren. Die Entschädigung für diese Dienstleistungen erfolgt gemäss separater Vereinbarung zwischen der jeweiligen Gemeinde und der Destinationsorganisation. 3 Die Leistungsvereinbarung ist regelmässig, mindestens aber alle vier Jahre, einer Überprüfung zu unterziehen und wenn nötig, anzupassen. Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 18

19 Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 19

20 DIE KONKURRENZ SCHLÄFT NICHT! GLEICHE ERWARTUNGEN AUS SICHT GAST AN ALLE Destination Gesamtbudget Marketingbudget Interlaken 7 Mio. CHF 2.2 Mio. CHF (31%) Engadin / St. Moritz 16 Mio. CHF 9 Mio. CHF (56%) Lenzerheide / Arosa 11 Mio. CHF 3 Mio. CHF (27%) Engadin Scuol Samnaun 5.6 Mio. CHF 2.2 Mio. CHF (39%) Flims / Laax /Falera 4.3 Mio. CHF 1.8 Mio. CHF (42%) Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 20

21 MEHR MITTEL = MEHR LEISTUNG! GLEICHE ERWARTUNGEN AUS SICHT GAST AN ALLE Gästetaxen Einnahmen für touristische Infrastrukturen. Verbesserung der touristischen Infrastruktur (z.b. Markierung Wanderwege oder Ausbau Loipennetz etc.) Attraktivitätssteigerung des Angebotes (Vorgaben im Rahmen der Standortentwicklung durch die Gemeinde) Optimierung des Gästeservices (z.b. Öffnungszeiten Infobüro oder Gästebetreuung vor Ort) Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 21

22 MEHR MITTEL = MEHR LEISTUNG! GLEICHE ERWARTUNGEN AUS SICHT GAST AN ALLE Tourismustaxen Einnahmen CHF für die Bekanntmachung. Stärkere Präsenz im Markt Optimierung der Marketing-Strukturen (Kompetenzen) Interessanter Partner für Kooperationen Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 22

23 WAS ÄNDERT SICH? VON DER EINZELNEN ORTSCHAFT ZUR DESTINATION Bisher Neu 7 Gemeinden 7 unterschiedliche Gesetze 7 Gemeinden 1 Gesetz Aufgabenteilung und Finanzierung unterschiedlich geregelt Kurtaxen und Tourismusförderungsangaben Abrechnung pro Nacht = kein Anreizsystem Nicht planbare Finanzierung Schlupflöcher durch Einzelabrechnungen Abrechnung nach Anzahl Betten in Ferienwohnungen Aufgabenteilung und Finanzierung einheitlich geregelt mittels Leistungsvereinbarung durch Gemeinden Gäste- und Tourismustaxen Pauschale Abrechnung = Anreizsystem Planbare Finanzierung Kontrolle fällt weg Abrechnung pro Quadratmeter in Ferienwohnungen Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 23

24 WEITERES VORGEHEN Informationsveranstaltungen in den 7 Gemeinden: März / April 2014 Vernehmlassungen in den 7 Gemeinden: Bis 15. April 2014 Abstimmungen in den 7 Gemeinden: Mai / Juni 2014 Einführung der neuen Regelung: Per 1. Januar 2015 Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 24

25 EMPFEHLUNG ein JA für den Tourismus Die Gemeindepräsidenten der politischen Gemeinden Andiast, Breil/Brigels, Ilanz/Glion, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen und Waltensburg/Vuorz empfehlen für die überlebenswichtige Förderung des Tourismus ein Ja in die Urne zu legen. Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 25

26 VIELEN DANK FÜR IHRE AUFMERKSAMKEIT Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Andiast, Brigels, Ilanz, Lumnezia, Mundaun, Obersaxen, Waltensburg 26

GEMEINDE FLIMS. Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen der Gemeinde Flims. Tourismusgesetz (TG)

GEMEINDE FLIMS. Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen der Gemeinde Flims. Tourismusgesetz (TG) GEMEINDE FLIMS Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen der Gemeinde Flims Tourismusgesetz (TG) Stand 01. Januar 2015 1. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 Zweck Die Gemeinde Flims erhebt zur Förderung des Tourismus

Mehr

Politische Gemeinde Oberhelfenschwil Reglement über Kurtaxen vom 2. Juli 2001

Politische Gemeinde Oberhelfenschwil Reglement über Kurtaxen vom 2. Juli 2001 Politische Gemeinde Oberhelfenschwil Reglement über Kurtaxen vom 2. Juli 2001 Der Gemeinderat von Oberhelfenschwil erlässt gestützt auf Art. 16 ff des Tourismusgesetzes vom 26. November 1995 (sgs 575.1)

Mehr

Gasttaxenreglement. Stand 21. Oktober 2014 für Vernehmlassung. Vom Gemeinderat erlassen am: Dem fakultativen Referendum unterstellt: vom bis

Gasttaxenreglement. Stand 21. Oktober 2014 für Vernehmlassung. Vom Gemeinderat erlassen am: Dem fakultativen Referendum unterstellt: vom bis Stand 21. Oktober 2014 für Vernehmlassung Gasttaxenreglement Vom Gemeinderat erlassen am: Dem fakultativen Referendum unterstellt: vom bis In Vollzug ab: Seite 1 von 9 Gasttaxenreglement Der Gemeinderat

Mehr

Tourismusgesetz der Gemeinde Medel/Lucmagn

Tourismusgesetz der Gemeinde Medel/Lucmagn Tourismusgesetz der Gemeinde Medel/Lucmagn Cordialbeinvegni Traktanden 1. Kommission 2. Kur- und Verkehrsverein Medel/Lucmagn 3. Budget Kur- und Verkehrsverein Medel/Lucmagn 4. Vorstellung des neuen Tourismusgesetzes

Mehr

Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen

Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Lesehinweis Gelbe Markierung Grüne Markierung im jeweiligen Gesetz von Laax resp. Falera anpassen gilt für alle drei Gesetze Flims, Laax und Falera Gemeinde Flims (Laax / Falera) Gesetz über Gäste- und

Mehr

Gemeinde Mundaun Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen

Gemeinde Mundaun Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Gemeinde Mundaun Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Tourismusgesetz (TG) I. Allgemeine Bestimmungen Art. Zweck Die Gemeinde Mundaun erhebt zur Förderung des Tourismus eine Gästetaxe und eine Tourismustaxe.

Mehr

Kurtaxen-Reglement 575.1. Inhaltsverzeichnis. vom 12. November 1986

Kurtaxen-Reglement 575.1. Inhaltsverzeichnis. vom 12. November 1986 Kurtaxen-Reglement vom 12. November 1986 Inhaltsverzeichnis Artikel Zweck...1 Vollzug...2 Taxpflicht, Grundsatz...3 Ausnahmen, allgemeine Befreiung...4 Befreiung im Einzelfall...5 Steuerobjekt, Einzeltaxe...6

Mehr

Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen

Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Gemeinde Tschiertschen-Praden Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Tourismusgesetz (TG) I. Allgemeine Bestimmungen Art. Zweck Die Gemeinde Tschiertschen-Praden erhebt zur Förderung des Tourismus eine

Mehr

Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen. Tourismusgesetz (TG)

Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen. Tourismusgesetz (TG) Gemeinde Disentis/Mustér Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Tourismusgesetz (TG) Für die Interpretation dieses Gesetzes ist die romanische Version entscheidend. I. Allgemeine Bestimmungen Art. Zweck

Mehr

Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen

Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Gemeinden Bergün und Filisur Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Tourismusgesetz (TG) Von den Gemeindevorständen Bergün und Filisur verabschiedet, zuhanden der öffentlichen Orientierung vom 6. Januar

Mehr

Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen. Tourismusgesetz (TG)

Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen. Tourismusgesetz (TG) Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Tourismusgesetz (TG) I. Allgemeine Bestimmungen Art. Zweck Die Gemeinde Klosters-Serneus erhebt zur Förderung des Tourismus eine Gästetaxe und eine Tourismustaxe.

Mehr

Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen der Gemeinde Ilanz/Glion (Tourismusgesetz; TG)

Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen der Gemeinde Ilanz/Glion (Tourismusgesetz; TG) Ilanz/Glion 8. Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen der Gemeinde Ilanz/Glion (Tourismusgesetz; TG) vom 4. Mai 04 Das Gemeindeparlament von Ilanz/Glion, gestützt auf Art. 5 lit. a und Art. 56 der Gemeindeverfassung

Mehr

Kurtaxenreglement SRRJ 575.001

Kurtaxenreglement SRRJ 575.001 SRRJ 575.001 Kurtaxenreglement Der Stadtrat Rapperswil-Jona erlässt gestützt auf Art. 16ff des Tourismusgesetzes (sgs 575.1; abgek. TourG) und Art. 38 der Gemeindeordnung (SRRJ 111.01) folgendes Kurtaxenreglement:

Mehr

Reglement über Kurtaxen der Gemeinde Degersheim

Reglement über Kurtaxen der Gemeinde Degersheim Reglement über Kurtaxen der Gemeinde Degersheim vom 6. April 1998 Der Gemeinderat Degersheim erlässt gestützt auf Art. 16 ff des Tourismusgesetzes vom 26. November 1995 (sgs 575.1) und Art. 12 der Gemeindeordnung

Mehr

Reglement über die Kurtaxen

Reglement über die Kurtaxen Politische Gemeinde Reglement über die Kurtaxen (Kurtaxenreglement) vom 29. November 2000 Der Gemeinderat Mels erlässt gestützt auf Art. 136 lit. g des Gemeindegesetzes (sgs 151.2, abgekürzt GG), Art.

Mehr

Gasttaxen-Reglement. Inhaltsverzeichnis. Vernehmlassungsentwurf vom 7. Januar 2014. vom Februar 2014. Seite 1 575.1

Gasttaxen-Reglement. Inhaltsverzeichnis. Vernehmlassungsentwurf vom 7. Januar 2014. vom Februar 2014. Seite 1 575.1 Seite 1 575.1 Vernehmlassungsentwurf vom 7. Januar 2014 Gasttaxen-Reglement vom Februar 2014 Inhaltsverzeichnis Artikel Zweck... 1 Vollzug... 2 Begriffe... 3 Taxpflicht a) Grundsatz... 4 b) Ausnahmen...

Mehr

Kurtaxen- und Beherbergungsreglement vom 24. November 2008

Kurtaxen- und Beherbergungsreglement vom 24. November 2008 Kurtaxen- und Beherbergungsreglement vom 24. November 2008 Kurtaxen- und Beherbergungsreglement Gemeinde Flühli Inhaltsverzeichnis I. Allgemeines... 3 Art. 1 Grundsatz und Zweck... 3 II. Kurtaxe... 3 Art.

Mehr

KURTAXEN- UND TOURISMUSFÖRDERUNGSABGABE-GESETZ DER GEMEINDE WALTENSBURG

KURTAXEN- UND TOURISMUSFÖRDERUNGSABGABE-GESETZ DER GEMEINDE WALTENSBURG KURTAEN- UND TOURISMUSFÖRDERUNGSABGABE-GESETZ DER GEMEINDE WALTENSBURG 1 2 ORIENTIERUNG KURTAE Was ist die Kurtaxe und wer hat sie zu entrichten? Jeder in der Destination Breil/Brigels, Waltensburg/Vuorz

Mehr

Gesetz über die Erhebung der Gästeund Tourismusförderungsabgabe (Tourismusgesetz) der Gemeinde Vaz/Obervaz

Gesetz über die Erhebung der Gästeund Tourismusförderungsabgabe (Tourismusgesetz) der Gemeinde Vaz/Obervaz 831 Gesetz über die Erhebung der Gästeund Tourismusförderungsabgabe (Tourismusgesetz) der Gemeinde Vaz/Obervaz I. ALLGEMEINES Art. 1 Gleichstellung der Geschlechter Personen-, Funktions- und Berufsbezeichnungen

Mehr

REGLEMENT KURTAXEN (KURTAXENREGLEMENT)

REGLEMENT KURTAXEN (KURTAXENREGLEMENT) REGLEMENT ÜBER DIE KURTAXEN (KURTAXENREGLEMENT) inkl. Tarif und Ausführungsbestimmungen Neudruck 2013 Flumserberg Heidiland Tourismus, Infostelle Flumserberg, 081 720 18 18, flumserberg@heidiland.com Mols,

Mehr

Gesetz über die Erhebung der Gäste- und Tourismusförderungsabgabe der Gemeinde Andeer (Tourismusgesetz Viamala)

Gesetz über die Erhebung der Gäste- und Tourismusförderungsabgabe der Gemeinde Andeer (Tourismusgesetz Viamala) Gesetz über die Erhebung der Gäste- und Tourismusförderungsabgabe der Gemeinde Andeer (Tourismusgesetz Viamala) Von der Gemeindeversammlung erlassen am... Von der Regierung genehmigt am... I. ALLGEMEINE

Mehr

Tourismusgesetz. Gemeinde St. Moritz. Tourismusgesetz. vom 22. September 2013

Tourismusgesetz. Gemeinde St. Moritz. Tourismusgesetz. vom 22. September 2013 1 Gemeinde St. Moritz vom I. Allgemeines Art. 1 1 Zweck dieses Gesetzes ist die Förderung der Attraktivität und Leistungsfähigkeit von St. Moritz als Tourismusort. Die Gemeinde erhebt zu diesem Zweck eine

Mehr

Studie Ferien- und Zweitwohnungen Davos. Herzlich Willkommen. Pressekonferenz Freitag, 22. Februar 2013 / Zürich

Studie Ferien- und Zweitwohnungen Davos. Herzlich Willkommen. Pressekonferenz Freitag, 22. Februar 2013 / Zürich Studie Ferien- und Zweitwohnungen Davos Herzlich Willkommen Pressekonferenz Freitag, 22. Februar 2013 / Zürich Inhalte / Ablauf 1. Kurze Präsentation der Inhalte und Erkenntnisse aus der Studie durch grischconsulta

Mehr

GÄSTE- TOURISMUSTAXENGESETZ

GÄSTE- TOURISMUSTAXENGESETZ 3 GEMEINDE CELERINA / SCHLARIGNA GÄSTE- UND TOURISMUSTAXENGESETZ 3.0 GTG-5-9-05-t.doc Vorbemerkung Sämtliche in diesem Gesetz verwendeten Personenbezeichnungen gelten für beide Geschlechter. I. Allgemeines

Mehr

GESETZ ÜBER DIE KURTAXEN. I. Grundsätze. II. Kurtaxe

GESETZ ÜBER DIE KURTAXEN. I. Grundsätze. II. Kurtaxe 10.102 GESETZ ÜBER DIE KURTAXEN Gestützt auf Art. 44a des Gemeindegesetzes des Kantons Graubünden vom 28. April 1974 sowie Art. 70 der Gemeindeverfassung vom 8. Juli 2004 erlässt die Gemeinde Samedan folgendes

Mehr

Einwohnergemeinde Gsteig. Kurtaxen-Reglement

Einwohnergemeinde Gsteig. Kurtaxen-Reglement Einwohnergemeinde Gsteig Kurtaxen-Reglement gültig ab. November 009 Kurtaxen-Reglement der Gemeinde Gsteig; gültig ab..009 Die Einwohnergemeinde Gsteig erlässt gestützt auf Artikel 6 des kt. Steuergesetzes

Mehr

Antrag des Gemeindevorstandes an die Mitglieder des Gemeindeparlaments

Antrag des Gemeindevorstandes an die Mitglieder des Gemeindeparlaments Gemeinde Arosa Botschaft des Gemeindevorstandes an das Gemeindeparlament betreffend Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen der Gemeinde Arosa sowie Ausführungsbestimmungen zum Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen

Mehr

Logiernächte Winter 2015/16 Nov.-April 2016 Hotels & Gruppenlogis

Logiernächte Winter 2015/16 Nov.-April 2016 Hotels & Gruppenlogis Destination Davos Klosters Gemeinderatssitzung Klosters-Serneus 25. Mai 2016 Logiernächte Winter 2015/16 Nov.-April 2016 Hotels & Gruppenlogis 2014/15 2015/16 Veränderung in % Davos 544 635 531 457-2.42

Mehr

Reglement über den Tourismus in den Gemeinden Andermatt, Hospental und Realp

Reglement über den Tourismus in den Gemeinden Andermatt, Hospental und Realp GEMEINDERAT Reglement über den Tourismus in den Gemeinden Andermatt, Hospental und Realp Genehmigt an der Offenen Dorfgemeinde vom 28. Oktober 2010 geändert am 23. Oktober 2011 Genehmigt an der Offenen

Mehr

Einwohnergemeinde Zweisimmen Kurtaxen-Reglement

Einwohnergemeinde Zweisimmen Kurtaxen-Reglement Einwohnergemeinde Zweisimmen Kurtaxen-Reglement vom 6. Dezember 005 (mit Änderungen vom 08.0.0) Die Einwohnergemeinde Zweisimmen erlässt gestützt auf Artikel 49 ff des Steuergesetzes vom. Mai 000 das folgende

Mehr

Die Zukunft des Walliser Tourismus Staatsrat Jean-Michel

Die Zukunft des Walliser Tourismus Staatsrat Jean-Michel Departement für Volkswirtschaft und Raumentwicklung (DVR) Département de l économie et du territoire (DET) Die Zukunft des Walliser Tourismus Staatsrat Jean-Michel Cina Optimisation de la Promotion promotion

Mehr

Tourismusfinanzierung in Engelberg

Tourismusfinanzierung in Engelberg Tourismusfinanzierung in Engelberg Finanzierung des Tourismus in Engelberg Kurtaxe: (Zwecksteuer für touristische Infrastrukturen und Dienste). Gast pro Nacht (Frequenz). Einzel-und Pauschale für Fewo.

Mehr

Reglement über die Kurtaxe und die Beherbergungstaxe der Gemeinde Inden

Reglement über die Kurtaxe und die Beherbergungstaxe der Gemeinde Inden Reglement über die Kurtaxe und die Beherbergungstaxe der Gemeinde Inden Seite von 5 Die Urversammlung der Gemeinde Inden eingesehen Art. 75, 78 Abs. und 79 Ziff. und der Kantonsverfassung; eingesehen Art.,

Mehr

Einwohnergemeinde Saanen

Einwohnergemeinde Saanen Einwohnergemeinde Saanen Kurtaxen-Reglement (KTR) vom. November 007 letzte Änderung 6.09.4 Kurtaxenreglement Saanen 6_09_4 Seite von 8 Kurtaxen-Reglement der Gemeinde Saanen gültig ab..007 Die Einwohnergemeinde

Mehr

EINWOHNERGEMEINDE ZERMATT. Reglement über die Kurtaxen der Einwohnergemeinde Zermatt

EINWOHNERGEMEINDE ZERMATT. Reglement über die Kurtaxen der Einwohnergemeinde Zermatt EINWOHNERGEMEINDE ZERMATT Reglement über die Kurtaxen der Einwohnergemeinde Zermatt 06 - - Die Urversammlung der Gemeinde Zermatt eingesehen Art. 75, 78 Abs. 3 und 79 Ziff. und 3 der Kantonsverfassung

Mehr

Urnenabstimmung vom 18. Mai 2014

Urnenabstimmung vom 18. Mai 2014 Urnenabstimmung vom 18. Mai 2014 Botschaft betr. Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen der Gemeinde Flims (Tourismusgesetz) Kurzfassung Die drei Gemeinden Flims, Laax und Falera bilden eine gemeinsame

Mehr

Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen

Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Gemeinde Breil/Brigels Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Tourismusgesetz (TG) Entwurf vom 05. Februar 04 I. Allgemeine Bestimmungen Art. Zweck Die Gemeinde Breil/Brigels erhebt zur Förderung des Tourismus

Mehr

Gemeinde Walchwil. Verordnung zum Gesetz über die Beherbergungsabgabe

Gemeinde Walchwil. Verordnung zum Gesetz über die Beherbergungsabgabe Gemeinde Walchwil Seite 3 Gemeinde Walchwil Der Gemeinderat von Walchwil, gestützt auf 5 des Gesetzes über die 1) vom 26. November 1998 in der Fassung vom 10. April 2014, beschliesst: Art. 1 Grundsatz

Mehr

Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen

Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Gemeinde Falera Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Tourismusgesetz (TG) Stand..05 I. Allgemeine Bestimmungen Art. Zweck Die Gemeinde Falera erhebt zur Förderung des Tourismus eine Gästetaxe und eine

Mehr

Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen

Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen Tourismusgesetz (TG) für die Gemeinde Lumnezia Stand 4. April 04 Gesetz über Gäste- und Tourismustaxen der Gemeinde Lumnezia Inhalt I. Allgemeine Bestimmungen II.

Mehr

Gesetz über die Kur- und Sporttaxen und die Wirtschaftsförderung (Tourismusgesetz)

Gesetz über die Kur- und Sporttaxen und die Wirtschaftsförderung (Tourismusgesetz) Gesetz über die Kur- und Sporttaxen und die 10.1 1 Gemeinde St. Moritz Gesetz über die Kur- und Sporttaxen und die Wirtschaftsförderung (Tourismusgesetz) I. Allgemeines Art. 1 Die Gemeinde St. Moritz erhebt

Mehr

«Die neuen Modelle belohnen Hotels, die gut arbeiten»

«Die neuen Modelle belohnen Hotels, die gut arbeiten» hotelrevue; 05.02.2015; Ausgaben-Nr. 6; Seite 14 Faksimile fokus «Die neuen Modelle belohnen Hotels, die gut arbeiten» Mit Tourismusabgaben kennt er sich aus wie kaum ein zweiter: ein Gespräch mit dem

Mehr

Reglement über Abgaben und Beiträge im Tourismus der Einwohnergemeinde Vitznau

Reglement über Abgaben und Beiträge im Tourismus der Einwohnergemeinde Vitznau Gemeindeverwaltung Vitznau Gemeinderat Reglement über Abgaben und Beiträge im Tourismus der Einwohnergemeinde Vitznau Genehmigt an der Gemeindeversammlung vom 4. Mai 00 Teilrevision genehmigt an der Gemeindeversammlung

Mehr

Ferienlager Scola veglia 7158 Waltensburg Lage

Ferienlager Scola veglia 7158 Waltensburg Lage Ferienlager Scola veglia 7158 Waltensburg Lage Das Ferienlager befindet sich auf 1000 m ü. M. Die Talstation des Sesselliftes ins Skigebiet Brigels/Waltensburg/Andiast ist mit dem Post- oder Privatauto

Mehr

Gewährung eines Kantonsbeitrages an die FIS Alpine Ski-WM 2003 St.Moritz Pontresina, Engadin

Gewährung eines Kantonsbeitrages an die FIS Alpine Ski-WM 2003 St.Moritz Pontresina, Engadin 3. Gewährung eines Kantonsbeitrages an die FIS Alpine Ski-WM 2003 St.Moritz Pontresina, Engadin Sehr geehrte Frau Standespräsidentin Sehr geehrte Damen und Herren Chur, 15. Februar 2000 Wir unterbreiten

Mehr

Allgemeine Verordnung Verordnung zum Gesetz über den Tourismus vom 26. Juni 1996

Allgemeine Verordnung Verordnung zum Gesetz über den Tourismus vom 26. Juni 1996 - 1 - Allgemeine Verordnung Verordnung zum Gesetz über den Tourismus vom 26. Juni 1996 Der Staatsrat des Kantons Wallis eingesehen den Artikel 57, Absatz 2 der Kantonsverfassung; eingesehen die Bestimmungen

Mehr

Reglement über die Kurtaxe der Gemeinde Obergoms

Reglement über die Kurtaxe der Gemeinde Obergoms Reglement über die Kurtaxe der Gemeinde Obergoms Seite von 5 Die Urversammlung der Gemeinde Obergoms eingesehen Art. 75, 78 Abs. und 79 Ziff. und der Kantonsverfassung; eingesehen Art., 7, 46 und 47 des

Mehr

GESETZ ÜBER GÄSTE- UND TOURISMUS- TAXEN DER GEMEINDE ILANZ/GLION

GESETZ ÜBER GÄSTE- UND TOURISMUS- TAXEN DER GEMEINDE ILANZ/GLION GESETZ ÜBER GÄSTE- UND TOURISMUS- TAXEN DER GEMEINDE ILANZ/GLION Inhaltsverzeichnis I. Allgemeine Bestimmungen Art. Zweck Art. Verwendung der Gäste- und Tourismustaxe Art. Gleichstellung der Geschlechter

Mehr

Obergericht des Kantons Zürich

Obergericht des Kantons Zürich Obergericht des Kantons Zürich NI Nr. 476 KREISSCHREIBEN DER VERWALTUNGSKOMMISSION DES OBERGERICHTES DES KANTONS ZUERICH an die Notariate über die Mehrwertsteuer vom 20. Dezember 1994 Am 1. Januar 1995

Mehr

Der Beitrag der (neuen) SGH an der Zukunft der Schweizer Hotellerie

Der Beitrag der (neuen) SGH an der Zukunft der Schweizer Hotellerie Schweizerische Gesellschaft für Hotelkredit (www.sgh.ch) Der Beitrag der (neuen) SGH an der Zukunft der Schweizer Hotellerie VSTM Management-Seminar Pontresina, 5. November 2014 Traktanden 1. Rückblick

Mehr

STADT BAD LIEBENZELL LANDKREIS CALW

STADT BAD LIEBENZELL LANDKREIS CALW STADT BAD LIEBENZELL LANDKREIS CALW SATZUNG über die Erhebung einer Kurtaxe (Kurtaxe-Satzung - KTS) vom 11. Dezember 2001 in der Fassung der 5. Änderungssatzung vom 22. Mai 2012 Stadtrecht Bad Liebenzell

Mehr

Militärdienstkasse Schweizerischer Baumeisterverband. Statuten und Reglement

Militärdienstkasse Schweizerischer Baumeisterverband. Statuten und Reglement Militärdienstkasse Schweizerischer Baumeisterverband Statuten und Reglement Ausgabe 2002 Statuten Art. 1 Name, Sitz und Zweck 1.1 Der Schweizerische Baumeisterverband (SBV) gründet unter dem Namen "Militärdienstkasse

Mehr

STADT BAD URACH. Kurtaxesatzung. Überarbeitung mit den ab 01.07.2012 gültigen Regelungen

STADT BAD URACH. Kurtaxesatzung. Überarbeitung mit den ab 01.07.2012 gültigen Regelungen STADT BAD URACH Kurtaxesatzung Überarbeitung mit den ab 01.07.2012 gültigen Regelungen Rechtsgrundlagen: 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in Verbindung mit 2, 8 Abs. 2 und 43 deskommunalabgabengesetzes

Mehr

Wirtschaftsfaktor Tourismus im Tölzer Land

Wirtschaftsfaktor Tourismus im Tölzer Land Wirtschaftsfaktor Tourismus im Tölzer Land Dr. Manfred Zeiner dwif - Consulting GmbH Sonnenstr. 27 80331 München Tel.: 089 / 23 70 289-0 m.zeiner@dwif.de www.dwif.de Alle Bestandteile dieses Dokuments

Mehr

Gesetz über die Kur- und Sporttaxen und die Wirtschaftsförderung (Tourismusgesetz)

Gesetz über die Kur- und Sporttaxen und die Wirtschaftsförderung (Tourismusgesetz) Gesetz über die Kur- und Sporttaxen und die Wirtschaftsförderung (Tourismusgesetz) I. Allgemeines Art. 1 (1)* Die erhebt zur Förderung des Kur-, Ferien- und Sportortes eine Kur- und Sporttaxe sowie zur

Mehr

Gemeinde Val Müstair. Gesetz über die Erhebung der Kurtaxen und der Tourismusförderungsabgabe. Seite 1

Gemeinde Val Müstair. Gesetz über die Erhebung der Kurtaxen und der Tourismusförderungsabgabe. Seite 1 830 Gemeinde Val Müstair Gesetz über die Erhebung der Kurtaxen und der Tourismusförderungsabgabe 2010 Seite 1 Inhalt I. Im Allgemeinen 4 Art. 1 Zielsetzung 4 II. Kurtaxen 4 Art. 2 Subjekt der Kurtaxe 4

Mehr

Tourismus. Panorama. Saldo der Fremdenverkehrsbilanz. G 10.1 In Mrd. Fr. TOURISMUS 1 PANORAMA Bundesamt für Statistik, Februar 2014

Tourismus. Panorama. Saldo der Fremdenverkehrsbilanz. G 10.1 In Mrd. Fr. TOURISMUS 1 PANORAMA Bundesamt für Statistik, Februar 2014 Tourismus Panorama Der Tourismus ein bedeutender Zweig der Schweizer Wirtschaft Der Tourismus leistet einen beachtlichen Beitrag zur Schweizer Wirtschaft: Gemäss ersten Schätzungen haben die Gäste aus

Mehr

Winter 2012/13 Entwickl. Winter 2009/10-2010/11 Winter 2013/14 Entwickl. Winter 2010/11-2011/12 Entwickl. Winter 2011/12-2012/13

Winter 2012/13 Entwickl. Winter 2009/10-2010/11 Winter 2013/14 Entwickl. Winter 2010/11-2011/12 Entwickl. Winter 2011/12-2012/13 Herkunft der Gäste in der Hotellerie der Ergänzungsgebiete während der Wintersaison, Saisonwerte ab Winter 2009/10 und Vorsaisonvergleiche ab Winter 2010/2011 Quelle: Tabelle(n): Winter 2009/10 Winter

Mehr

Resorts und Feriendörfer das Ei des Columbus oder Hirngespinst?

Resorts und Feriendörfer das Ei des Columbus oder Hirngespinst? Resorts und Feriendörfer das Ei des Columbus oder Hirngespinst? Inputreferat anlässlich der Veranstaltung des Handels und Gewerbevereins Alpenarena und der Weissen Arena Gruppe vom 9. November 2010 in

Mehr

Muster Vertrag DL Modell 1

Muster Vertrag DL Modell 1 Muster Vertrag DL Modell 1 für 3-Zimmer Wohnung im Haus x, 3925 Grächen Die FEWO Agentur Grächen der Touristischen Unternehmung Grächen (TUG), 3925 Grächen, vertreten durch Berno Stoffel, CEO TUG, Dorfplatz,

Mehr

Einwohnergemeinde Unterseen

Einwohnergemeinde Unterseen 950. Einwohnergemeinde Unterseen Reglement über die Tourismusförderungsabgabe mit Anhang Gemeindeversammlung vom 08.09.00 in Kraft ab 0.0.004 Reglement über die Tourismusförderungsabgabe Die Stimmberechtigten,

Mehr

Resultate der Umfrage bei den Tourismusorganisationen im Kanton Graubünden

Resultate der Umfrage bei den Tourismusorganisationen im Kanton Graubünden Amt für Wirtschaft und Tourismus Graubünden Ufficio dell economia e del turismo dei Grigioni Uffizi per economia e turissem dal Grischun Resultate der Umfrage bei den Tourismusorganisationen im Kanton

Mehr

Verordnung über Gäste- und Tourismustaxen der Gemeinde Ilanz/Glion (Tourismusverordnung; TV)

Verordnung über Gäste- und Tourismustaxen der Gemeinde Ilanz/Glion (Tourismusverordnung; TV) Ilanz/Glion 83. Verordnung über Gäste- und Tourismustaxen der Gemeinde Ilanz/Glion (Tourismusverordnung; TV) vom 03..04 Der Gemeindevorstand von Ilanz/Glion, gestützt auf Art. des Gesetzes über Gäste-

Mehr

Beitrag der SGH an der Zukunft der Schweizer Hotellerie und Beherbergung. 2. Was bietet die neue SGH-Verordnung?

Beitrag der SGH an der Zukunft der Schweizer Hotellerie und Beherbergung. 2. Was bietet die neue SGH-Verordnung? Schweizerische Gesellschaft für Hotelkredit (www.sgh.ch) Beitrag der SGH an der Zukunft der Schweizer Hotellerie und Beherbergung Tag der Tourismuswirtschaft Bern, 11. März 2015 Traktanden 1. Überblick

Mehr

Merkblatt Kirchensteuerbezug durch die Einwohnergemeinden

Merkblatt Kirchensteuerbezug durch die Einwohnergemeinden Stand: August 2015 SCZ Merkblatt Kirchensteuerbezug durch die Einwohnergemeinden A. Ausgangslage Das Merkblatt dient den Kirchgemeinden zur Orientierung und bei anstehenden Verhandlungen mit den Einwohnergemeinden

Mehr

Gemeinde Samnaun. Stand 31. August 2008. Seite 1 von 8

Gemeinde Samnaun. Stand 31. August 2008. Seite 1 von 8 Gemeinde Samnaun Steuergesetz der Gemeinde Samnaun Stand 31. August 2008 Seite 1 von 8 Steuergesetz der Gemeinde Samnaun Steuergesetz der Gemeinde Samnaun I. Allgemeine Bestimmungen Art. 1 1 Die Gemeinde

Mehr

LEBEN IN GRAUBÜNDEN UNTERRICHT IM HOTEL Ein neues Projekt ist am Start Schulunterricht, mal anders

LEBEN IN GRAUBÜNDEN UNTERRICHT IM HOTEL Ein neues Projekt ist am Start Schulunterricht, mal anders MEDIENMITTEILUNG LEBEN IN GRAUBÜNDEN UNTERRICHT IM HOTEL Ein neues Projekt ist am Start Schulunterricht, mal anders LEBEN IN GRAUBÜNDEN UNTERRICHT IM HOTEL so lautet der Titel eines Pilotprojekts, das

Mehr

Änderungen im Schweizerischen Obligationenrecht (OR) Einreichung der Berichterstattungsunterlagen Rechnungsjahr 2015

Änderungen im Schweizerischen Obligationenrecht (OR) Einreichung der Berichterstattungsunterlagen Rechnungsjahr 2015 BVSA BVG- und Stiftungsaufsicht Aargau Postfach 2427, 5001 Aarau Telefon 062 544 99 40 Fax 062 544 99 49 E-Mail info@bvsa.ch Aarau, 19. Januar 2016 Berichterstattung 2015 an die BVSA und gesetzliche Neuerungen

Mehr

Wettbewerbsfähige Strukturen und Aufgabenteilung im Bündner Tourismus

Wettbewerbsfähige Strukturen und Aufgabenteilung im Bündner Tourismus Amt für Wirtschaft und Tourismus Graubünden Uffizi per economia e turissem dal Grischun Ufficio dell economia e del turismo dei Grigioni Wettbewerbsfähige Strukturen und Aufgabenteilung im Bündner Tourismus

Mehr

GESETZ ÜBER DIE ERHEBUNG VON KURTAXEN UND TOURISMUSFÖRDERUNGSABGABEN

GESETZ ÜBER DIE ERHEBUNG VON KURTAXEN UND TOURISMUSFÖRDERUNGSABGABEN GESETZ ÜBER DIE ERHEBUNG VON KURTAXEN UND TOURISMUSFÖRDERUNGSABGABEN I. ALLGEMEINES Art. 1 Grundsatz Zur Förderung des Tourismusortes erhebt die Gemeinde Scuol von den Gästen Kurtaxen und von allen Beherbergern,

Mehr

Förderung der Beherbergungswirtschaft über die Schweizerische Gesellschaft für Hotelkredit und die Neue Regionalpolitik

Förderung der Beherbergungswirtschaft über die Schweizerische Gesellschaft für Hotelkredit und die Neue Regionalpolitik Eidgenössisches Departement für Wirtschaft, Bildung und Forschung WBF Staatssekretariat für Wirtschaft SECO Direktion für Standortförderung Förderung der Beherbergungswirtschaft über die Schweizerische

Mehr

RICHTLINIE. betreffend. Gewährung von Darlehen und Beiträgen an Beherbergungsbetriebe

RICHTLINIE. betreffend. Gewährung von Darlehen und Beiträgen an Beherbergungsbetriebe Departement für Volkswirtschaft und Soziales Graubünden Departament d economia publica e fatgs socials dal Grischun Dipartimento dell economia pubblica e socialità dei Grigioni AWT 5/16 RICHTLINIE betreffend

Mehr

Émä~ííÑçêã dê~ìäωåçéåw kéìé=d ëíé=ñωê=dê~ìäωåçéåk. hotelleriesuisse Graubünden 16.12. 2009

Émä~ííÑçêã dê~ìäωåçéåw kéìé=d ëíé=ñωê=dê~ìäωåçéåk. hotelleriesuisse Graubünden 16.12. 2009 Émä~ííÑçêã dê~ìäωåçéåw kéìé=d ëíé=ñωê=dê~ìäωåçéåk hotelleriesuisse Graubünden 16.12. 2009 ^ÖÉåÇ~ Vorstellung Präsentation eplattform: Key Facts und Herausforderungen Workshop / Diskussion zu wichtigen

Mehr

Aktuelle Entwicklungen im Alpentourismus. Parpan,, 8. April 2010

Aktuelle Entwicklungen im Alpentourismus. Parpan,, 8. April 2010 Aktuelle Entwicklungen im Alpentourismus Peder Plaz, Geschäftsf ftsführer Parpan,, 8. April 2010 1 Nachfragetrends aus Bündner Sicht 2 Angebotstrends im Alpentourismus 3 Politische Weichenstellungen für

Mehr

Anleitung 4tix.ch System Surselva Gästekarte Sommer

Anleitung 4tix.ch System Surselva Gästekarte Sommer Anleitung 4tix.ch System Surselva Gästekarte Sommer Diese Kurzanleitung zeigt die Möglichkeiten des System 4tix.ch auf. Sie dient den Gastgebern als Erläuterung für die Ausstellung von Gästekarten. Das

Mehr

Satzung zur Änderung der Satzung über die Erhebung einer Kurtaxe der Stadt Gernsbach (Kurtaxesatzung) vom 13. Dezember 2010

Satzung zur Änderung der Satzung über die Erhebung einer Kurtaxe der Stadt Gernsbach (Kurtaxesatzung) vom 13. Dezember 2010 Satzung zur Änderung der Satzung über die Erhebung einer Kurtaxe der Stadt Gernsbach (Kurtaxesatzung) vom 13. Dezember 2010 Aufgrund von 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg i.v. mit den 2, 8 Abs.

Mehr

Wirtschaftsfaktor für Berlin

Wirtschaftsfaktor für Berlin Wirtschaftsfaktor für Berlin Tourismus- und Kongressindustrie visitberlin.de Foto: Scholvien Touristische Entwicklung Tourismusmagnet: Mit rund 29 Millionen Übernachtungen hat sich Berlin 2014 neben London

Mehr

Gute Gründe für eine Zusammenarbeit. Mitgliederreglement von Basel Tourismus für Hotels.

Gute Gründe für eine Zusammenarbeit. Mitgliederreglement von Basel Tourismus für Hotels. Gute Gründe für eine Zusammenarbeit. Mitgliederreglement von Basel Tourismus für Hotels. 1 Mitgliedschaft bei Basel Tourismus 1.1 Wesen und Zweck von Basel Tourismus Unter dem Namen Basel Tourismus besteht

Mehr

SATZUNG über die Erhebung einer Kurtaxe (Kurtaxesatzung)

SATZUNG über die Erhebung einer Kurtaxe (Kurtaxesatzung) Gemeinde Glottertal Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald SATZUNG über die Erhebung einer Kurtaxe (Kurtaxesatzung) Aufgrund von 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg in Verbindung mit 2, 8 Abs. 2 und

Mehr

Reglement über Gemeindebeiträge an die schulergänzenden Betreuungsangebote der Gemeinde Allschwil

Reglement über Gemeindebeiträge an die schulergänzenden Betreuungsangebote der Gemeinde Allschwil REGLEMENT ÜBER GEMEINDEBEITRÄGE E I N W O H N E R G E M E I N D E Reglement über Gemeindebeiträge an die schulergänzenden Betreuungsangebote der Gemeinde Allschwil Reglementssammlung der Einwohnergemeinde

Mehr

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag. im Landhaus zur Badischen Weinstraße, Ballrechen-Dottingen

Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag. im Landhaus zur Badischen Weinstraße, Ballrechen-Dottingen Allgemeine Geschäftsbedingungen für den Hotelaufnahmevertrag im Landhaus zur Badischen Weinstraße, Ballrechen-Dottingen 1 Geltungsbereich 1.1 Diese Geschäftsbedingungen gelten für Verträge über die mietweise

Mehr

www.fraustoa-johoitjo.at

www.fraustoa-johoitjo.at www.fraustoa-johoitjo.at Wünsche, Zufriedenheit und Lebensgefühl der Bewohner von Frauenstein und der Ramsau Präsentation der Umfrage SPECTRA MarktforschungsgesmbH, 4020 Linz, Brucknerstraße 3-5 Tel.:

Mehr

Satzung über die Erhebung einer Kurtaxe (Kurtaxesatzung - KTS) vom in der Fassung der

Satzung über die Erhebung einer Kurtaxe (Kurtaxesatzung - KTS) vom in der Fassung der Stadt Todtnau Landkreis Lörrach Satzung über die Erhebung einer Kurtaxe (Kurtaxesatzung - KTS) vom 14.10.2010 in der Fassung der 1. Änderungssatzung vom 19.10.2011 (in Kraft ab 08.01.2012) 2. Änderungssatzung

Mehr

Botschaft des Gemeindevorstandes an das Gemeindeparlament. betreffend

Botschaft des Gemeindevorstandes an das Gemeindeparlament. betreffend Gemeinde Arosa Botschaft des Gemeindevorstandes an das Gemeindeparlament betreffend Verhandlungsmandat und Genehmigung Verpflichtungskredite Mieterausbau und Miete Arztpraxisräumlichkeiten im Neubau Hotel

Mehr

Einwohnergemeinde Unterseen

Einwohnergemeinde Unterseen 761.1 Einwohnergemeinde Unterseen Reglement über die Bewirtschaftung öffentlicher Parkplätze (Parkplatzreglement) Gemeindeversammlung vom 05.06.2000 in Kraft ab 01.08.2000 1 Reglement über die Bewirtschaftung

Mehr

Die nachstehenden Taxen und Preise werden vom Vereinsvorstand periodisch überprüft auf

Die nachstehenden Taxen und Preise werden vom Vereinsvorstand periodisch überprüft auf Taxordnung ab 01.01.2016 Die nachstehenden Taxen und Preise werden vom Vereinsvorstand periodisch überprüft auf Angemessenheit Vollständigkeit Kostendeckung Kostentransparenz 1 Allgemeines Die Kosten für

Mehr

Taxordnung der Psychiatrieverbunde

Taxordnung der Psychiatrieverbunde Taxordnung der Psychiatrieverbunde vom 25. März 2015 Der Verwaltungsrat der Psychiatrieverbunde erlässt in Anwendung von Art. 7 Bst. d des Gesetzes über die Psychiatrieverbunde vom 25. Januar 2011 1 als

Mehr

Genial, alles aus einer Hand! Ein Rundumservice für Zweitwohnungsbesitzer von A wie Anfragen entgegen nehmen, bis Z wie Zimmer vermieten.

Genial, alles aus einer Hand! Ein Rundumservice für Zweitwohnungsbesitzer von A wie Anfragen entgegen nehmen, bis Z wie Zimmer vermieten. Genial, alles aus einer Hand! Ein Rundumservice für Zweitwohnungsbesitzer von A wie Anfragen entgegen nehmen, bis Z wie Zimmer vermieten. Sie sind Eigentümer einer oder mehrerer Zweitwohnungen / Chalets

Mehr

Taxordnung Stiftung Altersheim Sonnenberg 5734 Reinach Vertrag BESA

Taxordnung Stiftung Altersheim Sonnenberg 5734 Reinach Vertrag BESA Taxordnung Stiftung Altersheim Sonnenberg 5734 Reinach Vertrag BESA Ohne Pauschalen für medizinische Nebenleistungen Gültig ab 1. Januar 2015 In der Taxordnung ist der besseren Lesbarkeit wegen bewusst

Mehr

SATZUNG. über die Erhebung einer Kurtaxe (Kurtaxesatzung) vom 19. November 2014

SATZUNG. über die Erhebung einer Kurtaxe (Kurtaxesatzung) vom 19. November 2014 STADT WOLFACH ORTENAUKREIS SATZUNG über die Erhebung einer Kurtaxe (Kurtaxesatzung) vom 19. November 2014 Aufgrund des 4 der Gemeindeordnung (GemO) für Baden-Württemberg in Verbindung mit 2, 8 Abs. 2 und

Mehr

Satzung über die Erhebung einer Kurtaxe (Kurtaxesatzung) vom mit Änderungen vom und

Satzung über die Erhebung einer Kurtaxe (Kurtaxesatzung) vom mit Änderungen vom und Ortsrecht der Stadt Blumberg Satzung über die Erhebung einer Kurtaxe (Kurtaxesatzung) vom 28.01.1997 mit Änderungen vom 01.03.1997 und 20.07.2010 Aufgrund von 4 der Gemeindeordnung für Baden-Württemberg

Mehr

Verordnung über die Krankenversicherung

Verordnung über die Krankenversicherung Verordnung über die Krankenversicherung (KVV) Änderung vom 6. Juni 2003 Der Schweizerische Bundesrat verordnet: I Die Verordnung vom 27. Juni 1995 1 über die Krankenversicherung wird wie folgt geändert:

Mehr

Gemeindeordnung. Politische Gemeinde Schmerikon

Gemeindeordnung. Politische Gemeinde Schmerikon Gemeindeordnung Politische Gemeinde Schmerikon Übersicht Artikel 1. Grundlagen Geltungsbereich 1 Organisationsform 2 Organe 3 Aufgaben 4 Amtliche Bekanntmachungen 5 2. Bürgerschaft Grundsatz 6 Befugnisse

Mehr

am 04.11.2013, 20:00 bis 22:00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Jade

am 04.11.2013, 20:00 bis 22:00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Jade Ergebnisprotokoll Strategieforum Jade: Analyse des Ist-Zustandes am 04.11.2013, 20:00 bis 22:00 Uhr im Rathaus der Gemeinde Jade Ziele der Veranstaltung Welche Informationen fehlen und sollen zukünftig

Mehr

Mietsonderverwaltungsvertrag

Mietsonderverwaltungsvertrag G e rno t s t rass e 23 4 4 31 9 Dortmund Tel. 023 1-87 7 7 78 Fax 0 23 1-87 77 7 5 Mietsonderverwaltungsvertrag Zwischen als Auftraggeber und Eigentümer des Objektes in bestehend aus Wohneinheiten und

Mehr

Merkblatt zur Erhebung der Tourismusabgabe - ("Citytax")

Merkblatt zur Erhebung der Tourismusabgabe - (Citytax) Merkblatt zur Erhebung der Tourismusabgabe - ("Citytax") Stand: 18.12.2012 Magistrat der Stadt Bremerhaven Stadtkämmerei Steuerabteilung Postfach 21 03 60, 27524 Bremerhaven E-Mail: infocitytax@magistrat.bremerhaven.de

Mehr

06-12 Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz, Jahresbericht 2005

06-12 Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz, Jahresbericht 2005 06-2 Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz, Jahresbericht 2005 Bericht EDI über die Mittelverwendung der Stiftung Gesundheitsförderung Schweiz im Jahre 2005 Ausgangslage Grundlagen Das Bundesgesetz vom

Mehr

Feuerschutzreglement. der. Politischen Gemeinde Aadorf

Feuerschutzreglement. der. Politischen Gemeinde Aadorf Feuerschutzreglement der Politischen Gemeinde Aadorf Inhaltsverzeichnis A. Allgemeine Bestimmungen... 3 Art. 1 Geltungsbereich... 3 Art. 2 Zweck... 3 Art. 3 Grundsatz... 3 Art. 4 Aufsicht... 3 Art. 5 Organe...

Mehr

Botschaft. zuhanden der Volksabstimmung. vom 05. Juni 2016

Botschaft. zuhanden der Volksabstimmung. vom 05. Juni 2016 Botschaft zuhanden der Volksabstimmung vom 05. Juni 2016 betreffend Beteiligung an der zu gründenden "Engadin St. Moritz Tourismus AG" (ESTM AG) und Ermächtigung zur Erteilung eines Leistungsauftrages

Mehr