Leitmedium Fernsehen. Aktuelle Fakten zur Rolle von TV bei Kindern und Familien. Franzisca Bartz Junior Research Analyst SUPER RTL

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Leitmedium Fernsehen. Aktuelle Fakten zur Rolle von TV bei Kindern und Familien. Franzisca Bartz Junior Research Analyst SUPER RTL"

Transkript

1 Leitmedium Fernsehen Aktuelle Fakten zur Rolle von TV bei Kindern und Familien Claudia Casu Projektleiterin Mediaanalyse IP Deutschland Franzisca Bartz Junior Research Analyst SUPER RTL 1

2 Der Blick in die gute Stube Studiendesign Mündlich-persönliche, computer-gestützte Befragung (CAPI) Fernsehhaushalte mit mind. einer Person, Jahre, in Deutschland Repräsentative Stichprobe: Interviews Repräsentativ für Haushalts- und Personenebene Erfassung der Rahmenbedingungen der alltäglichen Fernsehnutzung Feldzeit: Februar 2010 im Auftrag von IP Deutschland 2

3 Agenda 1. Die Rolle von TV im Alltag 2. Aktuelle Daten zur TV-Nutzung von Kindern 3

4 Von der guten Stube zum Alltags-Wohnzimmer Die gute Stube war früher für die meisten Kinder verboten und wurde nur zu besonderen Anlässen mit Besuchern genutzt. Heute ist es der Raum in der Wohnung, in dem die meisten Familienaktivitäten stattfinden. Hier wird geredet, gegessen, gespielt - und ferngesehen! Der Fernseher übernimmt auch in den Zeiten des Internets immer noch Lagerfeuer-Funktionen. 4

5 Von der guten Stube zum Alltags-Wohnzimmer 5

6 Vom Nierentisch zum Flachbildschirm Themen der Studie Wie schlägt sich die Rolle von TV in den Wohnzimmereinrichtungen nieder? Dominieren Sitzlandschaften oder Chill-Out-Zonen? Welchen Platz nimmt der Fernseher ein? Antworten liefert die Kartografie deutscher TV-Wohnzimmer Fakt ist: Fernseher sind weiterhin zentrales Einrichtungselement im Wohnzimmer! 6

7 Vom Nierentisch zum Flachbildschirm 7

8 Mehr Flatscreens in Haushalten mit Kind Typ des TV-Gerätes im Wohnzimmer Flatscreen Röhre Haushalte ohne Kind Haushalte mit Kind 42% 48% 57% 51% Quelle: Kartografie deutscher TV-Wohnzimmer 2010 Basis: TV-Haushalte mit mind. 1 Person im Alter von Jahren, Haushaltsebene, n=

9 Umfangreicher TV-Gerätepark TV-Unterhaltungselektronik im Wohnzimmer Aufzeichnungsgeräte 42% Videorekorder 31% DVD-/HDD-Rekorder Abspielgeräte 68% DVD-Player 9% Blu-ray/ HD-DVD Fernseher und Zubehör bilden in deutschen Wohnzimmern einen Unterhaltungs-Altar. Quelle: Kartografie deutscher TV-Wohnzimmer 2010 Basis: TV-Haushalte mit mind. 1 Person im Alter von Jahren, Haushaltsebene, n=

10 Zweitgeräte stehen im Kinder- oder Schlafzimmer Zimmer, in denen weitere Geräte stehen in % Kinderzimmer 50 Eltern-Schlafzimmer 44 Arbeitszimmer 10 Küche 6 Esszimmer 3 anderes Zimmer 18 Quelle: Kartografie deutscher TV-Wohnzimmer 2010 / Basis: TV-Haushalte mit mind. 1 Person im Alter von Jahren, Haushaltsebene, n=409 (mind. 2 Geräte), Mehrfachnennungen 10

11 TV auch im Kinderzimmer ganz groß Trend zu größeren Geräten und Flatscreens 60% aller TV-Geräte in den Haushalten wurden in den letzten 4 Jahre neu angeschafft! Beim Austausch des Hauptgeräts im Haushalt wird das Altgerät weiterverwendet: Jeder zweite Kinderzimmer-Fernseher war vorher schon im Haushalt vorhanden. Für Kinder ab 10 Jahren wird dagegen häufig ein Neugerät angeschafft. Schon in 30% der Kinderzimmer steht ein Flatscreen. Quelle: Kartografie deutscher TV-Wohnzimmer 2010 / Basis: TV-Haushalte mit mind. 1 Person im Alter von Jahren, Haushaltsebene, n=260 (Haushalte mit Kind) 11

12 Große Bildschirme im Kinderzimmer Bildschirmgrößen nach Räumen, in % Bildschirmdiagonale: Ø Kinderzimmer 61 cm Ø Wohnzimmer 77 cm bis 49 cm cm 70 cm und mehr Kinderzimmer Wohnzimmer Quelle: Kartografie deutscher TV-Wohnzimmer 2010 / Basis: TV-Haushalte mit mind. 1 Person im Alter von Jahren, Haushaltsebene, n=260 (Haushalte mit Kind) 12

13 TV ist im Kinderzimmer multifunktionale Unterhaltungsplattform In jedem dritten Kinderzimmer steht ein Aufzeichnungsgerät wie z.b. Videorecorder, Festplattenrecorder oder ein Kombigerät. Darüber hinaus ist an jedem zweiten Kinderzimmer-TV eine Spielekonsole (Playstation, Wii o.ä.) angeschlossen. Quelle: Kartografie deutscher TV-Wohnzimmer 2010 / Basis: TV-Haushalte mit mind. 1 Person im Alter von Jahren, Haushaltsebene, n=260 (Haushalte mit Kind) 13

14 Lagerfeuer Fernsehen TV-Nutzung im Wohnzimmer gemeinsam mit Kindern in % täglich 33 mehrmals pro Woche 41 etwa einmal pro Woche etwa ein- bis dreimal pro Monat etwa einmal im Monat % der Befragten mit Kindern sehen regelmäßig gemeinsam mit den Kinder fern! seltener als einmal pro Monat 2 nie/so gut wie nie 6 Quelle: Kartografie deutscher TV-Wohnzimmer 2010 / Basis: TV-Haushalte mit mind. 1 Person im Alter von Jahren, Haushaltsebene, n=260 (Haushalte mit Kind) 14

15 SUPER RTL ist auch TOP auf der Fernbedienung Kumulierter Anteil der Sender mit einem Platz unter den ersten 10 Programmplätzen (Wohnzimmer) in % SUPER RTL KI.KA Nickelodeon Programmplatz auf der Fernbedienung 9 Quelle: Kartografie deutscher TV-Wohnzimmer 2010 Basis: TV-Haushalte mit mind. 1 Person im Alter von Jahren, Haushaltsebene: Haushalte mit Kind, n=260 15

16 Zusammen ist besser Statements zur alltäglichen Fernsehnutzung Top-2-Nennungen, in % manche Sendungen muss man sehen, um mitreden zu können Jahre Jahre wenn ich mit anderen zusammen fernsehe, macht das mehr Spaß wenn meine Lieblingssendungen kommen, gehe ich ungern ans Telefon manche Sendungen sind Ereignisse, auf die man sich schon vorher freut Quelle: Kartografie deutscher TV-Wohnzimmer 2010 TV-Haushalte mit mind. 1 Person im Alter von Jahren / Personenebene/n = Gesamt / n = Jahre 16

17 Leben ohne Fernsehen? Einschätzung zur möglichen Höchstdauer eines TV-Verzichts Anteil der Befragten, in % gar nicht/weniger als 1 Tag Tage Tage 6 15 Tage bis 1 Monat 7 länger als 1 Monat 33 weiß nicht 27 Quelle: Kartografie deutscher TV-Wohnzimmer 2010 Basis: TV-Haushalte mit mind. 1 Person im Alter von Jahren, Haushaltsebene, n=

18 Agenda 1. Die Rolle von TV im Alltag 2. Aktuelle Daten zur TV-Nutzung von Kindern 18

19 Fernsehen ist die wichtigste Freizeitbeschäftigung Was man täglich/mehrmals die Woche macht Kinder 6-12 Jahre, in % Fernsehen Musik auf CD, Kassetten oder MP3 hören Radio hören Mit Spielkonsole spielen Computer nutzen: lernen, arbeiten, spielen täglich mehrmals pro Woche Im Internet sein Bücher lesen 6 29 Comics, Heftchen lesen 6 29 Zeitschriften lesen 2 28 Videos, DVD ansehen 2 26 Tageszeitung lesen 2 6 Quelle: IconKids & Youth TrendTracking Kids 2010, n=712 Kinder, 6-12 Jahre 19

20 Es wird wieder mehr ferngesehen Sehdauer in Minuten, 3-3 Uhr K 3-13 J. K 3-5 J. K 6-9 J. K J Quelle: AGF/GfK, TV Scope, Medienforschung SUPER RTL, alle Ebenen, Analog + Digital, Fernsehpanel (D+EU) 20

21 Pressemeldung Mädchen schauen mehr fern als Jungen media control,

22 Anstieg der Sehdauer auch bei den Jungen Sehdauer in Min., 1. Tertial 2009/2010, 3-3 Uhr, Mo-So Mädchen 3-13 Jahre Jungen 3-13 Jahre Quelle: AGF/GfK, TV Scope, Medienforschung SUPER RTL, alle Ebenen, Analog + Digital, Fernsehpanel (D+EU) 22

23 Nicht alle TV-Geräte können gemessen werden Aber Verbesserungen zum Vorjahr 32,2% 17,4% 20,2% GfK- Strukturfragebogen Fallzahl TV-Geräte Kinderzimmer Fallzahl TV-Geräte Kinderzimmer Quelle: AGF/GfK, TV Scope, Medienforschung SUPER RTL, alle Ebenen, Analog + Digital, Fernsehpanel (D+EU)) 23

24 In Kinderzimmern wird anders ferngesehen Marktanteile in %, Kinder 3-13 Jahre, 3-3 Uhr, April ,0 20,2 Kinderzimmer gesamte Nutzung 15,1 13,0 9,3 4,0 SUPER RTL KI.KA Nickelodeon Basis: Kinder 3-13 Jahre, Montag-Sonntag, 3-3 Uhr, , alle Ebenen, Analog + Digital, Fernsehpanel (D+EU) 24

25 Große Angebotsvielfalt für Kinder Wöchentliche Sendeleistung an explizitem Kinderprogramm, alle Sender, in Std Quelle: AGF/GfK pc#tv, TV Scope rate watcher: Kids Report

26 Kinder schauen immer mehr Kinderfernsehen Anteil der mit Kinder-TV verbrachten Fernsehnutzung Kinder 3-13 Jahre, in % ,8 48,7 49,2 50,5 44,4 39,5 40,5 41,1 40,1 40,6 40,7 41,9 39,1 36,8 33,0 28,4 25, Quelle: AGF/GfK pc#tv, TV Scope rate watcher: Kids Report

27 und das in allen Altersklassen Anteil der mit Kinder-TV verbrachten Fernsehnutzung in % Kinder 3-13 J. Kinder 3-5 J. Kinder 6-9 J. Kinder J. 68, ,1 50, , Quelle: AGF/GfK pc#tv, TV Scope rate watcher: Kids Report

28 Kindersender sind am beliebtesten Lieblingssender, Kinder 6-12 Jahre, 3 mögliche Nennungen, in % Welchen Fernsehsender schaust du dir eigentlich am liebsten an? ,0 SUPER RTL TOGGO 56,9 35,1 31,7 25,4 18,4 11,2 10,0 7,7 KI.KA Nickelodeon RTL ProSieben RTL II kabel eins Sat.1 ARD Quelle: IconKids & Youth TrendTracking Kids 2010, n=712 Kinder, 6-12 Jahre 28

29 Fernsehnutzung im Tagesverlauf Tagesverlauf Sehbeteiligung 2009 Kinder 3-13 Jahre, Mo-So, in Mio. 1,5 Mo-Do Fr Sa So 1,0 0,5 0, Quelle: AGF/GfK, TV Scope, Medienforschung SUPER RTL, alle Ebenen, Analog + Digital, Fernsehpanel (D+EU) 29

30 Kinder sehen gern ihr eigenes Programm Tagesverlauf Sehbeteiligung 2009 Kinder 3-13 Jahre, Mo-So, in Mio. 1,5 außerhalb von Kinderprogrammen mit Kinderfernsehen verbracht 1,0 0,5 0, Quelle: AGF/GfK pc#tv, TV Scope rate watcher: Kids Report

31 Fazit TV ist das wichtigste Medium für Kinder Kinder haben eigenes Nutzungsverhalten Angebot an Kinderprogrammen ist groß Kinder nutzen ihr Programm und ihre Sender verstärkt 31

32 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! 32

33 Kontakt Claudia Casu Projektleiterin Mediaanalyse IP Deutschland GmbH Aachener Straße 1042 a Köln Telefon: 0221 / Franzisca Bartz Junior Research Analyst SUPER RTL RTL DISNEY Fernsehen GmbH & Co. KG Richard-Byrd-Straße 6 D Köln Telefon: 0221 / Neue Adresse ab 21. Juni 2010: Picassoplatz 1 D Köln Telefon: 0221 / Neue Adresse ab 12. Juli 2010: Picassoplatz 1 D Köln Telefon: 0221 /

Fakten und Trends zur Mediennutzung von Kindern

Fakten und Trends zur Mediennutzung von Kindern Fakten und Trends zur Mediennutzung von Kindern Aktuelles aus der Medienforschung Dirk Schulte SUPER RTL 9. Juni 2009 1 Immer weniger Kinder Seit 2000 ist die Zielgruppe um 1,58 Mio. Kinder geschrumpft

Mehr

Mediennutzung heute Wie gehen Kinder mit der Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL

Mediennutzung heute Wie gehen Kinder mit der Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Mediennutzung heute Wie gehen Kinder mit der Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Viele neue Geräte 2 Welches sind die Bedingungen für die kindliche Nutzung? Begehrlichkeit beim

Mehr

Alles, was zählt. Aktuelle Trends der Mediennutzung von Kindern. Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL

Alles, was zählt. Aktuelle Trends der Mediennutzung von Kindern. Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Alles, was zählt Aktuelle Trends der Mediennutzung von Kindern Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Nicht von sich auf andere schließen Nicht von der eigenen Kindheit auf heute, nicht von der

Mehr

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014

SCREEN LIFE 2014. Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 SCREEN LIFE 2014 Bärbel Bolten, Ipsos 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 Internetfähige Screens halten weiter Einzug Persönliche Nutzung März 2012 Heute 60% 16% 29% 11% 39% 18% 91% 89% Basis: Alle Befragte

Mehr

Kinder und Medien Das Buch. Analysen von 1990 bis 2006 Studie im Auftrag der ARD/ZDF-Medienkommission und des Kinderkanals von ARD und ZDF

Kinder und Medien Das Buch. Analysen von 1990 bis 2006 Studie im Auftrag der ARD/ZDF-Medienkommission und des Kinderkanals von ARD und ZDF Kinder und Medien Das Buch Analysen von 1990 bis 2006 Studie im Auftrag der ARD/ZDF-Medienkommission und des Kinderkanals von ARD und ZDF 1 Das Buch Kinder und Medien 2003/2004 im Überblick 1. Die Studie

Mehr

Grunddaten Kinder und Medien 2007 / 2008

Grunddaten Kinder und Medien 2007 / 2008 Grunddaten Kinder und Medien 2007 / 2008 Allgemeine Grunddaten Lieblingsfiguren - Sonstige Mediennutzung Zusammengestellt aus verschiedenen repräsentativen Befragungen Zusammengestellt von: Dipl.-Soz.

Mehr

Medien in Kinderhänden

Medien in Kinderhänden Medien in Kinderhänden Daten und Beobachtungen Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Zwei maßgebliche Entwicklungen Entwicklung unterschiedlicher Familienformen Geräteentwicklung 2 Wissen, worüber

Mehr

TNS Convergence Monitor 2011 Das klassische Fernsehen besteht. September 2011

TNS Convergence Monitor 2011 Das klassische Fernsehen besteht. September 2011 TNS Convergence Monitor 011 Das klassische Fernsehen besteht September 011 Studiendesign Grundgesamtheit / Fallzahl Stichprobenanlage Gewichtung / Projektionsbasis Erhebungsmethode/ Interviewmethode Deutschsprachige

Mehr

Medien im Alltag von Kindern

Medien im Alltag von Kindern Medien im Alltag von Kindern Aktuelle Daten zu Nutzungsgewohnheiten und Endgeräten Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Kinderwelten verstehen lernen Formatvorlage des Untertitelmasters Rahmenbedingungen

Mehr

Kinderfernsehen in Deutschland. Dipl.-Oec. Ole Hofmann. Kontakt: /

Kinderfernsehen in Deutschland. Dipl.-Oec. Ole Hofmann. Kontakt: / Kinderfernsehen in Deutschland Dipl.-Oec. Ole Hofmann Kontakt: Ole.Hofmann@t-online.de 08153 / 916987 313 Stunden Kinderprogramm pro Woche Privates Kinderfernsehen Öffentlich-Rechtliches Kinderfernsehen

Mehr

Relevant Set Sendervielfalt Sendernutzung. Unterföhring, 26. Juli 2012

Relevant Set Sendervielfalt Sendernutzung. Unterföhring, 26. Juli 2012 Relevant Set Sendervielfalt Sendernutzung 1 Unterföhring, 26. Juli 2012 Digitalisierung der Fernsehlandschaft immer weiter ansteigend TV-Haushalte mit mind. einem Digitalreceiver Angaben in Prozent 100

Mehr

Von großen und kleinen Screens Basisdaten kindlicher Mediennutzung. Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL

Von großen und kleinen Screens Basisdaten kindlicher Mediennutzung. Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Von großen und kleinen Screens Basisdaten kindlicher Mediennutzung Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Gute mediale Ausstattung in den Familien 41% Tablets in Familien Geräteausstattung in Haushalten

Mehr

Daten und Methoden. zur empirischen Ermittlung der Medienpräferenzen in Deutschland. Dieter K. Müller. Universität zu Köln. www.ard-werbung.

Daten und Methoden. zur empirischen Ermittlung der Medienpräferenzen in Deutschland. Dieter K. Müller. Universität zu Köln. www.ard-werbung. Universität zu Köln Daten und Methoden zur empirischen Ermittlung der Medienpräferenzen in Deutschland Dieter K. Müller www.ard-werbung.de ARD-Werbung SALES & SERVICES GmbH, Januar 2009 1 AGENDA Datenquellen

Mehr

Relevant Set Sendervielfalt Sendernutzung

Relevant Set Sendervielfalt Sendernutzung Relevant Set vielfalt nutzung München, Juni 2010 Wie viele braucht der Fernsehzuschauer? Ausgangslage Die Digitalisierung der Fernsehwelt ist in vollem Gange. Den Zuschauern wird eine immer größere - und

Mehr

Freizeit und Medienverhalten von Kindern Daten 2010

Freizeit und Medienverhalten von Kindern Daten 2010 Freizeit und Medienverhalten von Kindern Daten 2010 Kinderalltag heute Das Freizeitverhalten von Kindern (Top 10) «Was machst du in deiner Freizeit häufig?» (gestützt, Angabe in %) Mit Freunden zusammen

Mehr

Smart-TV Effects 2014-II Studie zur Smart-TV Nutzung in Deutschland und Österreich

Smart-TV Effects 2014-II Studie zur Smart-TV Nutzung in Deutschland und Österreich Smart-TV Effects 2014-II Studie zur Smart-TV Nutzung in Deutschland und Österreich Smart-TV Effects Agenda Studiendesign Allgemeine Fernsehnutzung Ausstattung der Smart-TV Besitzer Internetnutzung mit

Mehr

Präsentation am 25.09.2015 Birgit Guth & Markus Steinhoff SuperRTL. kividoo Kinderfernsehen on Demand

Präsentation am 25.09.2015 Birgit Guth & Markus Steinhoff SuperRTL. kividoo Kinderfernsehen on Demand Präsentation am 25.09.2015 Birgit Guth & Markus Steinhoff SuperRTL kividoo Kinderfernsehen on Demand Kinderfernsehen on Demand 25.09.2015 RTL DISNEY Fernsehen GmbH & Co. KG Picassoplatz 1 50679 Köln Fon:

Mehr

Mediennutzung heute wie gehen Kinder mit Konvergenz um?

Mediennutzung heute wie gehen Kinder mit Konvergenz um? Mediennutzung heute wie gehen Kinder mit Konvergenz um? Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Picassoplatz 1 D-50679 Köln Fon: +49 (221) 456-51330 Fax: +49 (221) 45695-51330 Fernsehen ist im Alltag

Mehr

Dass Kinderwelten zunehmend

Dass Kinderwelten zunehmend 8 9/2006/ Sabine Feierabend Der kleine Unterschied Ein quantitativer Überblick über Medienausstattung und Fernsehnutzung bei und und Pre-Teens besitzen eine Vielzahl von Medien und nutzen sie selbstbestimmt.

Mehr

Smart TV Effects 2014-I Das smarte Surfen erreicht den TV-Markt. TOMORROW FOCUS Media l Mobile Effects 2014-I

Smart TV Effects 2014-I Das smarte Surfen erreicht den TV-Markt. TOMORROW FOCUS Media l Mobile Effects 2014-I Smart TV Effects 2014-I Das smarte Surfen erreicht den TV-Markt Seite 1 Smart-TV Effects Agenda Studiendesign Allgemeine Fernsehnutzung Ausstattung der Smart-TV Besitzer Internetnutzung mit dem Smart-TV

Mehr

Die Mediennutzung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen

Die Mediennutzung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen Die Mediennutzung von Kindern, Jugendlichen und jungen Erwachsenen DOK.forum 12. Mai 2014, München Thomas Rathgeb (LFK) Studien des mpfs 2-5 Jahre 6-13 Jahre Seit 1998 jährlich 12-19 Jahre 3-19 Jahre KIM

Mehr

Digitalbarometer. Juli 2009 21.07.2009

Digitalbarometer. Juli 2009 21.07.2009 21.07.2009 Was ist das? Untersuchungssteckbrief Methodik telefonische Mehrthemenbefragung, repräsentativ, ca. 1.000 Fälle je Welle Grundgesamtheit Erhebungsrhythmus Auftraggeber Institut Themen Erwachsene

Mehr

Willkommen zum #mtm16 #Sky360

Willkommen zum #mtm16 #Sky360 Willkommen zum Panel @SkyMediaDE #mtm16 #Sky360 Die neue TV-Welt Impulsreferat im Rahmen des Sky Media Panels die Vermessung der neuen TV-Welt 25.10. 2016, Medientage München Tägliche Sehdauer in Minuten

Mehr

FOURSCREEN KONTAKTE IM ALLTAG DER DEUTSCHEN Wirkstoff TV - Expertenforum 2014

FOURSCREEN KONTAKTE IM ALLTAG DER DEUTSCHEN Wirkstoff TV - Expertenforum 2014 FOURSCREEN KONTAKTE IM ALLTAG DER DEUTSCHEN Wirkstoff TV - Expertenforum 2014 5.11.2014 18.11.2014 Frankfurt Robert Schäffner Studienansatz THEMEN Wir leben in einer Multiscreen Welt Ausmaß der Nutzung

Mehr

Fernsehen und Internet Konkurrenz, Ergänzung, Bereicherung?

Fernsehen und Internet Konkurrenz, Ergänzung, Bereicherung? Fernsehen und Internet Konkurrenz, Ergänzung, Bereicherung? Dr. Andreas Bereczky, ZDF Direktor 30.01.2015 1 Die Fakten Dr. Andreas Bereczky, ZDF Direktor 30.01.2015 2 ZDF Das Fernsehangebot Spartenkanal

Mehr

Von großen und kleinen Screens Basisdaten kindlicher Mediennutzung

Von großen und kleinen Screens Basisdaten kindlicher Mediennutzung Von großen und kleinen Screens Basisdaten kindlicher Mediennutzung Birgit Guth Leiterin Medienforschung SUPER RTL Robert Schäffner Leiter Forschung & Märkte, Konvergenz Mediengruppe RTL Gute mediale Ausstattung

Mehr

IPAD & CO. Wie gehen Kinder heute mit neuen Endgeräten um? Köln, IP Deutschland

IPAD & CO. Wie gehen Kinder heute mit neuen Endgeräten um? Köln, IP Deutschland IPAD & CO. Wie gehen Kinder heute mit neuen Endgeräten um? 17.01.2013 Köln, IP Deutschland Untersuchungssteckbrief ZWEISTUFIGES METHODENDESIGN iconkids & youth Studie Ziel: Repräsentative Erhebung der

Mehr

Aufwachsen in Deutschland 1. World Vision Kinderstudie 2007 (8-11 Jahre) 15. Shell Jugendstudie 2006 (12-25 Jahre)

Aufwachsen in Deutschland 1. World Vision Kinderstudie 2007 (8-11 Jahre) 15. Shell Jugendstudie 2006 (12-25 Jahre) Aufwachsen in Deutschland 1. World Vision Kinderstudie 2007 (8-11 Jahre) 15. Shell Jugendstudie 2006 (12-25 Jahre) Steckbrief Shell Jugendstudie Basisinformation Shell Jugendstudie: Grundlage bildet eine

Mehr

Studienauswertung: Fernsehen wird gezielter und individueller genutzt. Ein Vergleich zwischen den Jahren 2005 und 2007.

Studienauswertung: Fernsehen wird gezielter und individueller genutzt. Ein Vergleich zwischen den Jahren 2005 und 2007. Studienauswertung: Fernsehen wird gezielter und individueller genutzt Ein Vergleich zwischen den Jahren 0 und 07. Studie 07 zum Thema Internet-TV Studie 0 zum Thema Fernsehen Eine Studie durchgeführt für

Mehr

Das Fernsehen von morgen mehr Chancen als Risiken

Das Fernsehen von morgen mehr Chancen als Risiken 2. TV-Wirkungstag Zukunft fordert Kreativität Das Fernsehen von morgen mehr Chancen als Risiken Martin Michel 01.06.2005 Martin Michel Chancen der digitalen TV-Zukunft Agenda 1. Deutschland digital: Status

Mehr

SCREEN LIFE Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014

SCREEN LIFE Bärbel Bolten, Ipsos. 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 SCREEN LIFE 2014 Bärbel Bolten, Ipsos 11. TV-Wirkungstag, 22. Mai 2014 Internetfähige Screens halten Einzug 29% 60% 11% 16% 39% 29% 91% 89% Persönliche Nutzung März 2012 Heute Basis: Alle Befragte 14-65

Mehr

Astra TV-Monitor 2015

Astra TV-Monitor 2015 Astra TV-Monitor 2015 Studiensteckbrief 6.000 computergestützte telefonische Interviews (CATI) auf Basis des Telefonstichprobensystems der Arbeitsgemeinschaft der deutschen Marktforschungsinstitute (ADM).

Mehr

FUNKANALYSE BAYERN 2015. Digitalisierung in Bayern

FUNKANALYSE BAYERN 2015. Digitalisierung in Bayern Digitalisierung in Bayern 1 Internetnutzung Internet: Weitester Nutzerkreis/ WNK Nutzung innerhalb der letzten 2 Wochen Bevölkerung ab 14 Jahre in Bayern 2010-2015 in % 77,679,3 68,470,0 72,674,0 94,794,695,697,696,998,5

Mehr

Ergebnisse FullEpisodes

Ergebnisse FullEpisodes Ergebnisse FullEpisodes Steckbrief Durchführung: Auftraggeber: Ansprechpartner: SevenOne Media [New Media Research] SevenOne Intermedia / SevenOne Interactive Michael Adler Befragungszeitraum: 22.6. bis

Mehr

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel)

Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) TV Content t Rules Repräsentativ für den 14-49 jährigen Internetnutzer in Deutschland Themen: Nutzung von Fernsehinhalten Fallzahl: n=1.572 (Research Now Panel) Gewichtet nach Alter, Geschlecht, Bildung

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. HbbTV. Nutzerstrukturen. Unterföhring, September 2013

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. HbbTV. Nutzerstrukturen. Unterföhring, September 2013 Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG HbbTV Nutzerstrukturen Unterföhring, September 213 TV und Internet wächst zusammen HbbTV Empfang erfolgt über digitales TV-Signal und DSL-Verbindung Digitaler

Mehr

Begleitforschung Coca-Cola Soapscreen. Unterföhring, Dezember 2009

Begleitforschung Coca-Cola Soapscreen. Unterföhring, Dezember 2009 Begleitforschung Coca-Cola Soapscreen Unterföhring, Dezember 2009 Agenda Steckbrief Ergebnisse Fazit 2 Steckbrief Grundgesamtheit Deutschsprachige Personen zwischen 14 und 39 Jahren in Deutschland, die

Mehr

Besitz TV-Geräte. Wie viele Fernsehgeräte haben Sie in Ihrem Haushalt? 1% 3% 30% 53%

Besitz TV-Geräte. Wie viele Fernsehgeräte haben Sie in Ihrem Haushalt? 1% 3% 30% 53% Bluewin-Studie zum Thema Fernsehen Repräsentative Link-Umfrage zwischen dem 29. und 31. August bei Personen aus der Deutsch- und Westschweiz im Alter von 15 bis 7 Jahren. August / September 2005 1/16 Besitz

Mehr

Jugend und Medien: Key Facts der Mediennutzung 1998 bis 2008

Jugend und Medien: Key Facts der Mediennutzung 1998 bis 2008 Jugend und Medien: Key Facts der Mediennutzung 1998 bis 2008 Dr. Walter Klingler, SWR Jugend heute Fakten /// Standpunkte /// Perspektiven 24. September 2008, Stuttgart, SWR-Funkhaus 1 Übersicht Basis:

Mehr

2 Fernsehen: Reichweiten in Bayern FUNKANALYSE BAYERN 2013

2 Fernsehen: Reichweiten in Bayern FUNKANALYSE BAYERN 2013 2 Fernsehen: Reichweiten in Bayern FUNKANALYSE BAYERN 213 TNS 213 Entwicklung der TV-Empfangsbedingungen Bevölkerung ab 14 Jahre in TV-Haushalten in Bayern 1% 9% 8% 7% 6% 5% 4% 46,8 12,8 36,2 18,1 29,8

Mehr

BEWEGTBILDNUTZUNG AM BEISPIEL YOUTUBE Vergleich der Online-Bewegtbildnutzung mit Leistungsdaten von TV-Sendern Köln, IP Deutschland

BEWEGTBILDNUTZUNG AM BEISPIEL YOUTUBE Vergleich der Online-Bewegtbildnutzung mit Leistungsdaten von TV-Sendern Köln, IP Deutschland BEWEGTBILDNUTZUNG AM BEISPIEL YOUTUBE Vergleich der Online-Bewegtbildnutzung mit Leistungsdaten von TV-Sendern 29.10.2012 Köln, IP Deutschland YouTube und TV-Sender METHODIK Für TV-Leistungswerte ist die

Mehr

Hintergrundinformationen Workshop Technik im TV

Hintergrundinformationen Workshop Technik im TV Presse- und Öffentlichkeitsarbeit acatech, 21. August 2009 Hintergrundinformationen Workshop Technik im TV Inhalt 1) Nutzung TV und Bewegtbild im Internet 2) Wissenschaft/Technik im TV 3) Mediennutzung

Mehr

SCREEN LIFE 2014. // Deep Dive Multiscreen

SCREEN LIFE 2014. // Deep Dive Multiscreen SCREEN LIFE 2014 // Deep Dive Multiscreen Relevanz der Multiscreen-Nutzung #1 Smartphones haben sich 2014 als smarte Begleiter etabliert und ihre Verbreitung und Bedeutung wird weiter steigen. 2 1,7 100%

Mehr

Mobile Activity Trends 2015 I Smart Connections

Mobile Activity Trends 2015 I Smart Connections Mai 2015 Mobile Activity Trends 2015 I Smart Connections Martin Krautsieder, New Media Research SevenOne Media Smartphoneverbreitung inzwischen bei über 80 Prozent Gerätebesitz in Prozent, Onliner 14-69

Mehr

Grunddaten Kinder und Medien 2015

Grunddaten Kinder und Medien 2015 Grunddaten Kinder und Medien 2015 Zusammengestellt aus aktuellen Befragungen und Studien von Heike vom Orde (IZI) Internationales Zentralinstitut für das Jugend- und Bildungsfernsehen (IZI) Seite 1 Inhaltsübersicht

Mehr

fragfinn.de bei Kindersuchmaschinen an der Spitze Detaillierte Ergebnisse zur Pressemitteilung

fragfinn.de bei Kindersuchmaschinen an der Spitze Detaillierte Ergebnisse zur Pressemitteilung fragfinn.de bei Kindersuchmaschinen an der Spitze Detaillierte Ergebnisse zur Pressemitteilung Untersuchung zur Bekanntheit und Beliebtheit von Kindersuchmaschinen Institut iconkids& youth im Auftrag von

Mehr

fragfinn.de ist Deutschlands bekannteste Kindersuchmaschine Detaillierte Ergebnisse zur Pressemitteilung 21. November 2013

fragfinn.de ist Deutschlands bekannteste Kindersuchmaschine Detaillierte Ergebnisse zur Pressemitteilung 21. November 2013 fragfinn.de ist Deutschlands bekannteste Kindersuchmaschine Detaillierte Ergebnisse zur Pressemitteilung 21. November 2013 Untersuchung zur Bekanntheit und Beliebtheit von Kindersuchmaschinen Institut

Mehr

Ortsnahes Fernsehen in Sachsen 2013

Ortsnahes Fernsehen in Sachsen 2013 Ortsnahes Fernsehen in Sachsen 201 Relevanz, Resonanz und Akzeptanz - Sachsendurchschnitt - Erarbeitet von: INFO GmbH Schönholzer Straße 1a, 1187 Berlin Zentrale Ergebnisse einer Befragung potenzieller

Mehr

Generation Internet die 10- bis 19-Jährigen im Netz

Generation Internet die 10- bis 19-Jährigen im Netz die 10- bis 19-Jährigen im Netz Hamburg, im Juli 2005 Eine Studie von BRAVO.de Inhalt Steckbrief Wie viele Jugendliche sind online? Wie oft geht man ins Internet? Welcher Internetanschluss wird genutzt?

Mehr

Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008

Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008 Nahaufnahmen Jugend und Medien: JIMplus 2008 Sabine Feierabend, SWR Jugend heute Fakten /// Standpunkte /// Perspektiven 24. September 2008, Stuttgart, SWR-Funkhaus JIMplus 2008 Untersuchungssteckbrief»

Mehr

Ganztagsschulen und kindliche TV-Nutzung. Karl Heinz Deutsch Transferzentrum Publizistik und Kommunikation München www.transferzentrumpuk.

Ganztagsschulen und kindliche TV-Nutzung. Karl Heinz Deutsch Transferzentrum Publizistik und Kommunikation München www.transferzentrumpuk. Ganztagsschulen und kindliche TV-Nutzung Karl Heinz Deutsch Transferzentrum Publizistik und Kommunikation München www.transferzentrumpuk.net Allgemeinbildende Schulen in Deutschland Schulen 33.000 hauptberufl.

Mehr

Smart TV Effects 2014-I Das smarte Surfen erreicht den TV-Markt

Smart TV Effects 2014-I Das smarte Surfen erreicht den TV-Markt Smart TV Effects 2014-I Das smarte Surfen erreicht den TV-Markt Smart-TV Effects Agenda Studiendesign Allgemeine Fernsehnutzung Ausstattung der Smart-TV Besitzer Internetnutzung mit dem Smart-TV Bedienung

Mehr

Agenda TV NEWS JUNI 2014

Agenda TV NEWS JUNI 2014 1 Agenda TV NEWS JUNI 2014 - YouTube: sinnvolle TV-Reichweitenergänzung? - ProsiebenSat.1 startet 7TV-Livestream-App - Magine streamt WM Spiele von ARD und ZDF 2 Reichweitenaufbau bei TV Wenignutzern über

Mehr

EXECUTIVE SUMMARY. P.ZR1482.0811.p2.T / BIMEZ - Eltern Seite 1

EXECUTIVE SUMMARY. P.ZR1482.0811.p2.T / BIMEZ - Eltern Seite 1 EXECUTIVE SUMMARY 1. Eltern: Fernsehen liebste Freizeitbeschäftigung der Kinder Häufigste Freizeitbeschäftigung der 14- bis 18-jährigen oberösterreichischen Jugendlichen ist nach Angabe der Eltern das

Mehr

Evaluation Satellitenkanal 2015

Evaluation Satellitenkanal 2015 Evaluation Satellitenkanal 2015 Im Auftrag der Medienanstalt Berlin-Brandenburg und der Medienanstalt Mecklenburg-Vorpommern 24. September 2015 Evaluation Satellitenkanal 2015 Inhalt Untersuchungsdesign

Mehr

Sky360 Plattformübergreifende Reichweitenmessung

Sky360 Plattformübergreifende Reichweitenmessung Sky360 Plattformübergreifende Reichweitenmessung Multi-Plattform Messung Sky360 Sky ClearView Sky Streaming RPD Panel Sky 360 Zensus-Daten Sky OOH-Panel Survey Daten Seite 2 28.10.2015 Sky360 Module Sky

Mehr

MEDIENNUTZUNG VON KINDERN. Aktuelle Erkenntnisse der Markt-/Mediaforschung Status: Mai 2016

MEDIENNUTZUNG VON KINDERN. Aktuelle Erkenntnisse der Markt-/Mediaforschung Status: Mai 2016 MEDIENNUTZUNG VON KINDERN Aktuelle Erkenntnisse der Markt-/Mediaforschung Status: Mai 16 1 MEDIENNUTZUNG VON KINDERN 16 Um die tatsächliche Mediennutzung von Kindern fundiert bewerten zu können, ist der

Mehr

Die KommTech-Typen 2008

Die KommTech-Typen 2008 Die KommTech-Typen 2008 Typenbildung für die IGEM Zürich, 30. Juni 2008 Ihr Ansprechpartner: Dr. Clemens Koob zehnvier Marketingberatung GmbH Zeltweg 74 CH-8032 Zürich Tel.: +41 44 251 54 66 Fax: +41 44

Mehr

Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen

Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen Dezember 2014 MAG Mobile Das Smartphone beim Shoppen Inhalt Smartphonenutzung Smartphoneaktivitäten Smartphone im Shoppingkontext 2 Massenmedium Smartphone: Fast 80 Prozent besitzen derzeit mindestens

Mehr

Medien - Mediennutzung

Medien - Mediennutzung Communication s 14.0 Medien - Mediennutzung Haushaltsausstattung mit Kommunikationsmitteln, Nutzungsintensität (TV, Radio, Zeitungen, Zeitschriften, Kino), Nutzungsüberschneidungen, Mediennutzungs-Typologie

Mehr

Fußballübertragungen gehörten wie schon in den vergangenen Jahren zu den populärsten Sendungen des Ersten. 2011 waren aber die ladies first.

Fußballübertragungen gehörten wie schon in den vergangenen Jahren zu den populärsten Sendungen des Ersten. 2011 waren aber die ladies first. Qualität und Quote 2011 Im Jahr 2011 verbrachte das Fernsehpublikum die meiste Zeit mit RTL. Marktanteile der Fernsehprogramme im Jahr 2011 Sendetag gesamt Zur besten Sendezeit abends zwischen 20 und 23

Mehr

Von der Idee zum Spot Über Fernsehen zur Zielgruppe

Von der Idee zum Spot Über Fernsehen zur Zielgruppe 3. TV-Wirkungstag Marken stärken - Werte schaffen Von der Idee zum Spot Über Fernsehen zur Zielgruppe Marion Kalusch IP Deutschland Frankfurt, 5. April 2006 Von der Idee zum Spot Der Kreislauf von der

Mehr

Die meisten Teilnehmer waren Schüler oder Studenten; berufstätig waren zum Zeitpunkt der Umfrage 24 der 146 Befragten.

Die meisten Teilnehmer waren Schüler oder Studenten; berufstätig waren zum Zeitpunkt der Umfrage 24 der 146 Befragten. Einleitung Die AG Medien wurde im Jahr 2008 nach der ersten Plenarsitzung des 11. Mandats gegründet. Grundlage ist die vom Plenum festgelegte Prioritätenliste und das darin festgelegte Anliegen, die Medienarbeit

Mehr

ma facts ma 2015 Radio II

ma facts ma 2015 Radio II ma facts ma 2015 Radio II Zensus 2011 Veränderte Hochrechnungsgrundlage 2011 wurde als Ersatz für eine Volkszählung die Durchführung einer registergestützten Datenerhebung zur Generierung aktueller Einwohnerzahlen

Mehr

Die Vermessung der neuen TV-Welt Plattformübergreifende Reichweitenmessung am Beispiel von Sky

Die Vermessung der neuen TV-Welt Plattformübergreifende Reichweitenmessung am Beispiel von Sky Die Vermessung der neuen TV-Welt Plattformübergreifende Reichweitenmessung am Beispiel von Sky Martin Michel, Geschäftsführer Sky Media BVDW Bewegtbildkonferenz, 7. April 2016 Die neue Freiheit: Bewegtbild-Konsum

Mehr

Digitalisierungsbericht 2015

Digitalisierungsbericht 2015 8. September 2015 Digitalisierungsbericht 2015 TNS Infratest DVB-T Satellit UKW Chromecast Sky Go DAB+ Smartphone Live-Stream SVOD Selbst aufgezeichnete Sendungen YouTube Themen HD+ IPTV Entertain Amazon

Mehr

ORF-Publikumsratsstudie 2013. Anforderungen an das ORF Kinderprogramm aus der Sicht der Eltern

ORF-Publikumsratsstudie 2013. Anforderungen an das ORF Kinderprogramm aus der Sicht der Eltern ORF-Publikumsratsstudie 0 Anforderungen an das ORF Kinderprogramm aus der Sicht der Eltern Juli-September 0 Methode und Untersuchungsinhalte Telefonische Repräsentativbefragung (CATI) N= 50 telefonische

Mehr

Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline)

Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline) Kernstudie zf: Media Usage (Welle: be, offline) Beginnen wir mit einigen Fragen zum Thema Medien. Es gibt ja heute viele Geräte, die man nutzt, andere, die nur vorhanden sind. Jetzt geht es um die tatsächliche

Mehr

Kinder und Familien in ihrer Welt erreichen. Mediennutzung von Kindern und Familien

Kinder und Familien in ihrer Welt erreichen. Mediennutzung von Kindern und Familien Kinder und Familien in ihrer Welt erreichen Mediennutzung von Kindern und Familien Dirk Schulte Stellv. Leiter Medienforschung SUPER RTL Picassoplatz 1 D-50679 Köln Fon: +49 (221) 456-51331 Fax: +49 (221)

Mehr

TV-Inhalte Lehrerinformation

TV-Inhalte Lehrerinformation Lehrerinformation 1/5 Arbeitsauftrag SuS studieren Informationen, TV-Programm und Statistiken und können daraus Schlüsse ziehen. Die eigenen Vorlieben werden dabei ebenso angesprochen wie auch Wünsche

Mehr

Wer sind die Nutzer? und wie nutzen sie die Medien?

Wer sind die Nutzer? und wie nutzen sie die Medien? Wer sind die Nutzer? und wie nutzen sie die Medien? Ergebnisse der ARD/ZDF-Langzeitstudie Massenkommunikation Dr. Christian Breunig, Media Perspektiven Methodensteckbrief Massenkommunikation 2015 Auftraggeber:

Mehr

Genutzte TV/Internet Angebote (1/2)

Genutzte TV/Internet Angebote (1/2) Genutzte TV/Internet Angebote (1/2) Nachrichten werden sowohl bei TV als auch Internet häufig genutzt. TV bei Unterhaltung und Regionalem weit vorn Nutze mind. 1x pro Woche Fernsehen (Basis: TV-Nutzer)

Mehr

ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App

ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App Was heißt InPad-Forschung bei Tomorrow Focus Media? Einführung des ipads in Deutschland im Mai 2010 Start der Marktforschung auf dem ipad

Mehr

Smart-TV Effects 2014-II

Smart-TV Effects 2014-II Smart-TV Effects 2014-II Studie zur Smart-TV Nutzung in Deutschland und Österreich 2014 Goldbach Audience Austria GmbH 1 Smart-TV Effects Agenda Studiendesign Allgemeine Fernsehnutzung Ausstattung der

Mehr

Informationen zur Studie Trend Tracking Kids 2016

Informationen zur Studie Trend Tracking Kids 2016 Quelle: Fotolia Informationen zur Studie Trend Tracking Kids 2016 Ergebnisse zu High Interest Themen bei 6- bis 19-jährigen Kindern und Jugendlichen in Deutschland NEU: ausgewählte Ergebnisse zu 2- bis

Mehr

Die KommTech-Typen 2012

Die KommTech-Typen 2012 Die KommTech-Typen 2012 Ihr Ansprechpartner: Prof. Dr. Clemens Koob zehnvier research & strategy Asylstrasse 64 / Römerschloss CH-8032 Zürich Tel.: +41 44 251 54 66 Fax: +41 44 251 54 68 www.zehnvier.ch

Mehr

FERNSEHER KINDERZIMMER. Der

FERNSEHER KINDERZIMMER. Der 82 Der FERNSEHER im KINDERZIMMER Ole Hofmann Die öffentliche Diskussion um die Fernsehnutzung von Kindern ist oftmals von gewalthaltigen Darstellungen des Fernsehens und deren überfordernder und schädlicher

Mehr

Informationen zur Studie Trend Tracking Kids 2014

Informationen zur Studie Trend Tracking Kids 2014 Informationen zur Studie Trend Tracking Kids 2014 Ergebnisse zu High Interest Themen bei 6- bis 19-jährigen Kindern und Jugendlichen in Deutschland Juni 2014 iconkids & youth international research GmbH

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Stichprobe und Methodik. Computer. Freizeitverhalten & Medienrelevanz. Internet. Ausstattung an technischen Geräten.

Inhaltsverzeichnis. Stichprobe und Methodik. Computer. Freizeitverhalten & Medienrelevanz. Internet. Ausstattung an technischen Geräten. Chart Inhaltsverzeichnis Stichprobe und Methodik Chart Computer Chart - Freizeitverhalten & Medienrelevanz Chart - Internet Chart - Ausstattung an technischen Geräten Chart - Handy Chart - Fernsehen Chart

Mehr

Neue Wege der Leadgenerierung mit München Live TV

Neue Wege der Leadgenerierung mit München Live TV Münchner UnternehmerKreis IT Neue Wege der Leadgenerierung mit München Live TV Ulrich Gehrhardt Geschäftsführer 09. August 2007 Exkurs. Exkurs: Informationen zum Medium TV. 1 Exkurs: Mediennutzung. TV

Mehr

Wie mobil ist Deutschland wirklich? Unterföhring, Mai 2016 SevenOne Media

Wie mobil ist Deutschland wirklich? Unterföhring, Mai 2016 SevenOne Media Wie mobil ist Deutschland wirklich? Unterföhring, Mai 2016 SevenOne Media Fragestellung In der aktuellen Veröffentlichung der Mobilie Activity Trends gehen wir der Frage nach, wie Smartphones und Tablets

Mehr

Mediascope Europe 2012

Mediascope Europe 2012 Mediascope Europe 2012 Hintergrund Die Studie Mediascope Europe wird von SPA Future Thinking für das IAB Europe durchgeführt und gilt als Standard unter den Mediennutzungsstudien der europäischen Medienlandschaft.

Mehr

Fakten zu unseren Sendern. Free TV Sender

Fakten zu unseren Sendern. Free TV Sender Fakten zu unseren Sendern Free TV Sender 1 Fakten zu unseren Sendern Millionen TV-Seher pro Tag Quelle: AGF, in Zusammenarbeit mit GfK; TV Scope, haushaltsgewichtet, 01.01.2012-31.12.2012 Daten endgültig

Mehr

Digitalisierungsbericht 2011

Digitalisierungsbericht 2011 Digitalisierungsbericht 2011 Daten und Fakten 6. September 2011 Regina Deck MediaResearch Methodische Hinweise Daten zur Untersuchung Auftraggeber: Die Medienanstalten unter Beteiligung von SES ASTRA und

Mehr

Ortsnahes Fernsehen in Sachsen 2015

Ortsnahes Fernsehen in Sachsen 2015 Ortsnahes Fernsehen in Sachsen 2015 Relevanz, Resonanz und Akzeptanz - Sachsendurchschnitt - Erarbeitet von: INFO GmbH Schönholzer Straße 1a, 13187 Berlin Zentrale Ergebnisse einer Befragung potenzieller

Mehr

Video Effects 2016 Inhalte

Video Effects 2016 Inhalte Video Effects 2016 Video Effects 2016 Inhalte 1 Zielsetzung und Studiensteckbrief 2 Allgemeine Einstellung zu Online Videos 3 Online Video Nutzung nach Geräten 4 Online Video Themen 5 Anbieter von Online

Mehr

SMART TV, MULTISCREEN TV UND SOCIAL TV

SMART TV, MULTISCREEN TV UND SOCIAL TV G O L D M E D I A SMART TV, MULTISCREEN TV UND SOCIAL TV Neue Herausforderungen für die Werbeindustrie GOLDBACH MEDIARENA 2012 Prof. Dr. Claus Sattler Geschäftsführer Goldmedia Innovation GmbH www.goldmedia.com

Mehr

Windows Media Center

Windows Media Center Windows Media Center Weniger ist mehr Bill Gates wünschte sich schon im Jahre 2000 einen PC für sein Wohnzimmer. Ein Gerät, das alle anderen Apparate der Unterhaltungselektronik überflüssig macht. Gesagt

Mehr

KINDERSTUDIE 2016 IP ÖSTERREICH

KINDERSTUDIE 2016 IP ÖSTERREICH KINDERSTUDIE 2016 IP ÖSTERREICH Juni 2016 Wien "FRÜHER WAR ICH EINE LESERATTE, JETZT MIT DEN GANZEN ELEKTRONISCHEN GERÄTEN NICHT MEHR SO." BUB, 10 JAHRE SHORT FACTS ZUR QUALITATIVEN STUDIE Thema Stichprobe

Mehr

TV RE [ DEFINED ] WEITERGABE ODER VORFÜHRUNG NUR MIT AUSDRÜCKLICHER GENEHMIGUNG VON VIACOM VIMNINSIGHTS.VIACOM.COM @VIMNINSIGHTS

TV RE [ DEFINED ] WEITERGABE ODER VORFÜHRUNG NUR MIT AUSDRÜCKLICHER GENEHMIGUNG VON VIACOM VIMNINSIGHTS.VIACOM.COM @VIMNINSIGHTS 1 WEITERGABE ODER VORFÜHRUNG NUR MIT AUSDRÜCKLICHER GENEHMIGUNG VON VIACOM TV RE [ DEFINED ] Stefan Liebig VP Content Distribution & Sales Northern Europe BERLIN, 26. Juni 201 VIMNINSIGHTS.VIACOM.COM @VIMNINSIGHTS

Mehr

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, 19.03.2015. Werbung im Teletext

Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG. Unterföhring, 19.03.2015. Werbung im Teletext Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Unterföhring, 19.03.2015 Werbung im Teletext 2 Wer fernsieht, sieht Teletext! Die Attraktivität und Beständigkeit des Teletextes ist auch im digitalen Zeitalter

Mehr

Ostdeutsche Funkanalyse 2012. Ortsnahes Fernsehen in Mecklenburg-Vorpommern

Ostdeutsche Funkanalyse 2012. Ortsnahes Fernsehen in Mecklenburg-Vorpommern Ostdeutsche Funkanalyse 2012 Ortsnahes Fernsehen in Mecklenburg-Vorpommern Inhalt Untersuchungsdesign Begriffsklärung Stichprobe und Reichweitenermittlung Auswertungsgruppen Summary Ergebnisse Soziodemographie

Mehr

ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App

ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App ipad EFFECTS 2011 inpad -Forschung auf der Focus Online ipad App Was heißt InPad-Forschung bei Tomorrow Focus Media? Einführung des ipads in Deutschland im Mai 2010 Start der Marktforschung auf dem ipad

Mehr

Digitalisierungsbericht 2011: Daten und Fakten. Juli 2011 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck

Digitalisierungsbericht 2011: Daten und Fakten. Juli 2011 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck Digitalisierungsbericht 2011: Daten und Fakten Juli 2011 Dr. Oliver Ecke, Regina Deck Agenda Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege (Basis:

Mehr

Das ist kein Test. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Wichtig ist nur, dass du alle Fragen ehrlich beantwortest.

Das ist kein Test. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Wichtig ist nur, dass du alle Fragen ehrlich beantwortest. Liebe Schülerin, lieber Schüler, vielen Dank, dass du bei unserer Befragung mitmachst. Das ist kein Test. Es gibt keine richtigen oder falschen Antworten. Wichtig ist nur, dass du alle Fragen ehrlich beantwortest.

Mehr

Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen

Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen Mediennutzung von Kindern und Jugendlichen Forschungsdaten: zusammengestellt vom Forschungsins6tut der S68ung Lesen Mai 2011 S#$ung Lesen Mainz Die Rolle des Lesens bei Kindern und Jugendlichen S#$ung

Mehr

minikim 2012 Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK)

minikim 2012 Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) minikim 0 Landesanstalt für Kommunikation Baden-Württemberg (LFK) Landeszentrale für Medien und Kommunikation Rheinland-Pfalz (LMK) Kooperationspartner: SWR Medienforschung minikim 0 Soziodemografie Haupterzieher

Mehr

Der Second Screen als Verstärker

Der Second Screen als Verstärker Ein Unternehmen der ProSiebenSat.1 Media AG Der Second Screen als Verstärker Repräsentative Studie zur parallelen Nutzung von TV und Internet Frankfurt, 19.6.213 Das Medien-Zeitbudget der Deutschen 213

Mehr

MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016

MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016 MILLENNIALS COMING OF AGE CHANCEN UND REZEPTE FÜR DIE WERBUNG MULTISCREEN-STUDIE 2016 Eine Studie von Goldbach Audience, MEC und MindTake 11. April 2016 Kati Förster ZIEL DER STUDIE UND METHODE Zielgruppe:

Mehr

Digitale Entwicklung in Thüringen. September 2011

Digitale Entwicklung in Thüringen. September 2011 Digitale Entwicklung in Thüringen September 2011 Inhalt Methodische Hinweise Stand der Digitalisierung in den TV-Haushalten Verteilung der Übertragungswege Digitalisierung der Übertragungswege Anzahl digitale

Mehr