THERMOSPANNUNGEN VIEL GENUTZT UND FAST IMMER FALSCH ERKLÄRT!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "THERMOSPANNUNGEN VIEL GENUTZT UND FAST IMMER FALSCH ERKLÄRT!"

Transkript

1 Physik und Didaktik in Schul und Hochschul PhyDid /4 (005) S.0- THERMOSPNNUNGEN VIEL GENUTZT UND FST IMMER FLSCH ERKLÄRT! Rolf Plstr *, Rinhard Pipr +, Ingo Hüttl + * Univrsität ds Saarlands, FR 7., Exprimntalphysik und Didaktik dr Physik, Postfach 5 50, D-6604 Saarbrückn + Institut für Physik und ihr Didaktik dr Univrsität u Köln, Gronwaldstraß, D-5093 Köln (Einggangn: ; ngnommn:.0.005) Kurfassung Di Funktionswis von Thrmolmntn wird in Lhrbüchrn dr Exprimntalphysik, in Schulbüchrn und in nfängrpraktika an Hochschuln umist infach auf di auftrtndn Kontaktspannungn bw. drn Tmpraturabhängigkit urückgführt. Di tatsächlich Ursach für di Entsthung inr Thrmospannung, nämlich di Thrmodiffusion von Ladungsträgrn, wird dabi quantitativ wi konptull völlig vrnachlässigt. Wir ign unächst nochmals, wi di auftrtndn Kontaktspannungn kompnsirt wrdn und rläutrn das Phänomn dr Thrmodiffusion. nschlißnd dmonstrirn wir, wi di Entsthung inr Thrmospannung anschaulich und ggbnnfalls auch ohn mathmatisch Hilfsmittl dargstllt wrdn kann. -mail: Einlitung In inm litfähign Fstkörpr, dr inm Tmpraturgfäll ausgstt ist, vrschibn sich lktrisch Ladungn, in Effkt, dn man Thrmodiffusion nnnt. Di Ursach für dn ufbau thrmolktrischr Fldr (Thrmolktriität) ligt - vrinfacht ausgdrückt - in dr tmpratur- und somit ortsabhängign Gschwindigkitsvrtilung dr Ladungsträgr [,,3,4,5]. Makroskopisch mßbar Effkt trtn bi dr Kombination vrschidnr Matrialin auf: Fügt man bispilswis wi Litr u inr Schlif usammn und bringt di Übrgangsstlln auf untrschidlich Tmpraturn, so äußrt sich di Thrmolktriität in inm stationärn lktrischn Krisstrom (bb. b). ngtribn wird r von dr sognanntn Thrmospannung, wlch bi göffntm Kris, d. h. im stromlosn Fall, auch dirkt mßbar ist (Sbck-Effkt, sih bb. a). Für hinrichnd klin Tmpraturuntrschid wächst dr trag dr Thrmospannung umist linar mit dr Tmpraturdiffrn dr Kontaktstlln an, U Thrmo ( T T ). i Tmpraturuntrschidn von 00 K mißt man für Mtall-Mtall- Kombinationn typischrwis Spannungn von bis u inign mv, bi dotirtn Halblitrn hinggn von bis u inign 00 mv. Da sich di Thrmospannung auf Grund dr Thrmodiffusion von Ladungn ntlang dr Litr ausbildt, hängn di gmssnn Wrt mpfindlich von dn intrinsischn Transportignschaftn dr vrwndtn Matrialin ab, d. h. strukturll Dfkt odr Vrunrinigungn habn bi nidrign Tmpraturn inn großn Einfluß [5,6]. Dr Sbck-Effkt hat vrschidn praktisch nwndungn: Di Thrmospannung ist in Maß für di Tmpraturdiffrn, so daß gicht Thrmolmnt als Tmpraturmssr ingstt wrdn. Si könnn damit auch als Mßfühlr in Furwarnanlagn odr als Flammnwächtr in Gasgrätn dinn. Darübr hinaus ist s möglich, wi in bb. gigt, übr das Vorichn a) warm T V U Thrmo kalt T b) warm T I Thrmo kalt T bb.: Zwi Formn ds Sbck-Effkts: a) Ein Thrmolmnt igt für Tmpraturn T T in Thrmospannung an [stromlosr Fall bi idalm Voltmtr mit hinrichnd großm Innnwidrstand]. b) Im Kurschluß-Fall führt dis ur usbildung ins stationärn thrmolktrischn Krisstroms, dssn Richtung von dn Thrmokräftn dr Matrialin abhängt (s. u.). 0

2 Thrmospannungn vil gnutt und fast immr falsch rklärt! hißr Lötkolbn nhalblitr kalts Mtall hißr + Lötkolbn V V + phalblitr kalts Mtall V kalt E + U (T ) K bb.: stimmung ds Litungsmchanismus (n- odr p-litung) bi inm unbkanntn Halblitr (fri nach Rf. [4]). Di Majoritätsladungsträgr, ngativ Elktronn odr positiv Löchr, diffundirn vom hißn um kaltn End und bstimmn so di Spannungspolung am Voltmtr (sih hiru auch dn Txt untr Gl. 6). dr Thrmospannung auf dn Litungsmchanismus in Halblitrn u schlißn, d. h. n- und p-litung voninandr u untrschidn [4]. Wi brits ausgführt, ist di Thrmodiffusion di Ursach ds Sbck-Effkts, in Sachvrhalt, dn Lhrbüchr dr thortischn Fstkörprphysik [,,3,4] bw. Thrmodynamik [7] ausführlich mathmatisch - wnn auch wnig anschaulich - darstlln. Di vorlignd rbit wurd angrgt durch inn rtikl von Jäckl [5]; dort und in Rf. [8] wird darauf hingwisn, daß manch Lhrbüchr di Thrmospannung fälschlichrwis auf di Diffrn tmpraturabhängigr Kontaktspannungn urückführn, also auf inn Diffusionsproß an Grnflächn (wir dutn dis in bb. 3 an). In dr Tat bstätigt in Litraturrchrch, daß mit usnahm dr nustn uflag ds ERGMNN- SCHEFER [8] ausgrchnt shr bkannt und wit vrbritt Lhrbüchr dr Exprimntalphysik disn Fhlr machn (sih POHL [9], GERTHSEN [0], TIPLER [] sowi di altn uflagn ds ERGMNN-SCHEFER []). Dis ist nun grad di Litratur, auf di Physikstudntn im Rahmn dr obligatorischn nfängrpraktika vrwisn wrdn (das Thrmolmnt ghört hir u dn Standardvrsuchn), was di Vrmutung nahlgt, daß auch dort das Phänomn dr Thrmospannung umist falsch vrmittlt wird. ndr Lhrbüchr hinggn mischn bid Erklärungn und widrsprchn sich somit [6,3,4]. Schulbüchr und Schülrlxika machn sich in dr In [3,4] wird dr Sbck-Effkt auf di Diffrn dr Kontaktspannungn an dn Übrgängn urückgführt, dann abr auf di Thrmodiffusion innrhalb dr Litr vrwisn ([4] im slbn Kapitl, [3] bi dr handlung vrwandtr thrmolktrischr Effkt). In Rf. [6] hinggn wird rst di Thrmodiffusion als Ursach dargstllt, dann abr in inm usammnfassndn Sat als anschaulich, grob Dutung di Tmpraturabhängigkit dr Kontaktspannungn angführt. U K(T ) + ++ E warm bb.3: Häufig anutrffnds abr falschs Erklärungsmodll, wonach di Diffrn dr Kontaktspannungn, U K = U K ( T ) U K ( T ), di Thrmospannung bildt bw. im Kurschlußfall dn Thrmostrom antribt. Richtig ist allrdings, daß di wärmr Lötstll in größr Kontaktspannung aufwist (Zichnung für ε < ε, sih Gl. 5). F, F, Rgl di vrmintlich infach und anschaulich, abr falsch Erklärung mittls Kontaktspannungn u ign (sih [5,6,7,8,9,0,] für di Obrstuf bw. [,3] für di Mittlstuf). 3 uf Grund dr durch di untrschidlichn und sich widrsprchndn Darstllungn gschaffnn Vrwirrung schint s uns dahr angbracht, in bschnitt unächst noch inmal di fachlichn Grundlagn usammnufassn. Zwar xistirn korrkt thortisch bhandlungn ur Thrmospannung, jdoch sind dis offnbar so wnig anschaulich bw. so mathmatisch und formal, daß si auch von inm Großtil dr Exprimntalphysikr nicht ur Knntnis gnommn wrdn. Darübr hinaus gbn di mistn dr obngnanntn Rfrnn dn physikalischn Inhalt nur in rduirtr Form widr: Si konntrirn sich ntwdr auf di Übrgäng odr abr auf das Innr dr Litr, rläutrn abr nicht dn Potntialvrlauf ntlang ds gsamtn Thrmolmnts (in usnahm stllt Rf. [5] dar). Somit ist s für dn Lsr schwirig u rknnn, wlchs dr angbotnn Erklärungsmodll richtig und wlchs falsch ist. Wir wolln hir nun bhilf schaffn und ign, wi di iträg dr Kontaktspannung kompnsirt wrdn, so daß nur ntil dr Thrmodiffusion ntlang dr homognn Tilstück ur Thrmospannung bitragn. 3 Ein usnahm stllt dr Obrstufnband Rf. [8] dar, in dm dr thrmolktrisch Effkt mit dr Thrmodiffusion rklärt wird.

3 Plstr t al. Di Darstllung dr fachlichn Grundlagn in bschnitt kann auch übrsprungn wrdn: Si richtt sich vor allm an Lhrnd, insbsondr an Exprimntalphysikr, di sich für dn thortischn Hintrgrund intrssirn, ohn sich u shr in formal mathmatisch Dtails inarbitn u wolln (ggbnnfalls könnn dis Inhalt auch Studntn im Rahmn inr Spialvorlsung ds Hauptstudiums ugmutt wrdn). Wr an inr kompaktn, anschaulichn Erklärung dr Thrmospannung und drn Vrmittlung intrssirt ist, kann auch dirkt u bschnitt.5 bw. 3 übrghn. i dn dortign usführungn ist insbsondr an Grundvorlsungn odr di handlung im Obrstufnuntrricht gdacht.. Fachlich Grundlagn Spannungn rufn in Litrn Ström hrvor, bw. in Stromfluß führt u inm Spannungsabfall, in Sachvrhalt, dn das bkannt Ohmsch Gst, I = (/ R) U mit R = const. bschribt. Di äquivalnt Formulirung mittls Stromdicht j (Strom pro Qurschnittsfläch) und lktrischr Fldstärk E lautt j = σ E, wobi σ di spifisch Litfähigkit ds Matrials bichnt (dn Khrwrt ds spifischn Widrstands ρ ). Das Ohmsch Gst gilt abr nur für dn Spialfall homognr Litr auf konstantr Tmpratur. Darübr hinaus gibt s noch andr Ursachn für Ladungsvrschibungn: Ist di Enrgi dr Ladungsträgr nicht räumlich konstant, bispilswis auf Grund inr Tmpraturvariation odr inr Ändrung dr Matrialignschaftn, so diffundirn di Ladungn aus höhrnrgtischn richn in solch klinrr Enrgi, wodurch sich in lktrischs Fld aufbaut. Di oltmannsch Transportglichung lifrt für linar Litr (Mtall wi Halblitr) inn allgminn Zusammnhang, dr das Ohmsch Gst als Spialfall nthält (sih [,,3,4,4] ): j E = + Q σ dt d dµ d, () wobi di Ortskoordinat längs ds Litrs bichnt, dt / d dn Tmpraturgradintn und 9 dn trag dr Elmntarladung ( =,6 0 C; bi Löchrlitung in p-halblitrn ist durch - u rstn). Di vrblibndn Größn µ und Q hängn von dr Frminrgi ε F und dr thrmischn Enrgi k T ab (s. u., Gl. 4 und 9): Das chmisch Potntial µ gibt di mittlr Enrgi dr um Ladungstransport bitragndn Elktronn an. 4 4 Gnaur gsagt ist dis di Gibbssch fri Enrgi (fri Enthalpi, Hlmholtsch fri Enrgi) pro Tilchn [5]. µ hat hir di Dimnsion inr Enrgi, wi s in dr Fstkörprphysik üblich ist. Man bacht abr, daß in thrmodynamischn f(e) 0,5 0 0 T>0 k T T=0 µ (T) µ(0)= ε F bb. 4: Di Frmi-Vrtilung f (E) gibt di stungswahrschinlichkit dr lktronischn Zuständ dr Enrgi E an. Das chmisch Potntial µ ntspricht dr Enrgi, bi dr grad in 50-prontig stungswahrschinlichkit vorligt. Di Tmpraturabhängigkit von µ ist übrtribn dargstllt (sih Txt u Gl. 4). Sin Grnwrt für T 0 ist di Frminrgi ε F, wlch bstt Zuständ von unbsttn Zuständn bi höhrn Enrgin trnnt (sih bb. 4). i ndlichn Tmpraturn habn nur Ladungsträgr mit Enrgin nah dr Frmikant (also im rich µ ± k T ) di Möglichkit, in fri Zuständ übrughn und somit um Ladungstransport biutragn. Q wird als Sbck-Koffiint odr (absolut) diffrntill Thrmokraft bichnt [3,5,6] und ist in matrialspifisch Größ. Di Tmpraturabhängigkit dr mittlrn kintischn Enrgi (an dr Frmikant) spilt dabi in Roll, wi wir witr untn noch shn wrdn. Gl. drückt also aus, daß lktrisch Fldr bw. Spannungn auch durch Variation chmischr Potntial bw. dr Tmpratur hrvorgrufn wrdn. Si bschribt sowohl di Vrhältniss in homognn Litrstückn als auch an Kontaktstlln wischn vrschidnn Matrialin. Dis wolln wir im folgndn anhand von Thrmodiffusions- bw. Kontaktspannungn rläutrn. Wir konntrirn uns dabi auf Mtall, da dis im Modll ds Elktronngass (Frmi-Gas) infach u bschribn sind. Wo nötig, ghn wir auf Untrschid u Halblitrn in.. Kontaktspannung wischn wi Matrialin.. Enrgigfäll an Grnflächn ringt man wi Matrialin und in Kontakt, so kommt s auf Grund dr untrschidlichn chmischn Potntial dr Ladungsträgr u inm Ladungsaustausch durch Diffusion (sih bb. 5). bhandlungn das chmisch Potntial nicht auf di Tilchnahl sondrn auf di Stoffmng (in mol) bogn wird. E

4 Thrmospannungn vil gnutt und fast immr falsch rklärt! Dabi ghn di Ladungsträgr vom Matrial mit dm größrn chmischn Potntial in das bnachbart Matrial übr, so daß sich in lktrisch Dopplschicht aufbaut, drn Fld schlißlich dn Diffusionsstrom um Erlign bringt. Disn Glichgwichtsustand wolln wir im folgndn btrachtn, wobi wir uns auf inn hinrichnd klinn Raumbrich bschränkn, in dm di Tmpratur als konstant angshn wrdn kann. Gl. lifrt mit j = 0 und im Grnfall dt / d 0 in lktrisch Fldstärk im Übrgangsbrich, di durch dn Gradintn ds chmischn Potntials ggbn ist 5 : dµ E =. () d Für di Kontaktspannung U = K Ed folgt dann U K = dµ ( µ µ = ). (3) Di chmischn Potntial von Mtalln lign typischrwis im rich von -0 V, so daß sich Kontaktspannungn in dr Größnordnung von inign Volt rgbn (sih [] sowi Tabll. in []). U K wird auch als Galvani-, rührungsodr innr Kontaktspannung bichnt [9,,3], di abr nicht dirkt mßbar ist. Dis innrn Kontaktspannungn wischn Matrialin, drn Obrflächn in dirktm Kontakt mitinandr sind, dürfn nicht übr di Diffrn dr ustrittsarbitn rklärt wrdn! Zum inn handlt s sich sich um inn dirktn Übrgang dr Elktronn von richn mit höhrm u solchn mit nidrigrm chmischn Potntial (sih bb. 5a). Di Elktronn müssn bi dr Diffusion also kin arrir übrspringn, d. h. rst das in Matrial vrlassn um dann vom ußnraum in das andr urückufalln (was in thrmisch aktivirtr Proß wär!). Zum andrn ntspricht di Diffrn dr chmischn Potntial nicht dr dr ustrittsarbitn [,9,6,7], da um Vrlassn ins Fstkörprs noch in matrialspifischs Obrflächnpotntial übrwundn wrdn muß (sih Kap. 8 in 6 []). 5 Da Tmpratur und Matrialignschaftn räumlich variirn könnn, ist das chmisch Potntial i. a. in orts- und tmpraturabhängig Funktion, µ (, T ( )). Für T=const. rduirt sich dis hir auf di infach Ortsabhängigkit µ (). 6 ustrittsarbitn bstimmn hinggn di äußr Kontaktsspannung (Kontaktpotntial, Voltaspannung), wlch man wischn Litrn mißt, drn Obrflächn sich nicht unmittlbar brührn (sih Kap. 8 in [], Kap in [8] bw. Rf. [,4]). Dr Ladungsaustausch rfolgt dabi.. übr in litnd Vrbindung odr inn Tunnlproß. Di Untrschid wischn innrr und äußrr Kontaktspannung sind in Rf. [7] shr schön dargstllt. llrdings wird in viln Lhrbüchrn a) b) µ Enrgi pro Elmntarladung 0 µ φ 0 µ φ µ / Gsamtnrgi c) φ= U K µ nur ungnau von Mtalln in Kontakt gsprochn (sih.. [8,], so daß s dm Lsr übrlassn blibt u rknnn, wlch Situation bhandlt wird. U K µ µ U K E + E + E + φµ/ =const. bb. 5: a) Chmischs Potntial an dr Grnfläch wischn wi Mtalln. Durch Elktronndiffusion in das Matrial mit klinrm chmischn Potntial baut sich in lktrischs Fld E= d Φ / d auf ( Φ : lktrischs Potntial). b) Im Glichgwichtsustand ändrt sich das lktrisch Potntial analog um chmischn, dφ = / dµ (sih Gl. ), so daß für di Kontaktspannung U K = Φ Φ = / ( µ µ ) gilt. c) n dr Grnfläch ist also di Gsamtnrgi dr bwglichn Elktronn, das sognannt lktrochmisch Potntial µ Φ, konstant [5,6]: Es rfolgt kin witr ufladung, da sich di Obrflächn dr Frmi-Sn (Frmi-Kantn) nrgtisch auf glichr Höh bfindn. (Vorsicht: Dis bdutt nicht, daß di Frmi-Enrgin bw. di chmischn Potntial glich sind. Ihnn ntspricht in disr Darstllung di Tif dr Frmi-Sn). 3

5 Plstr t al... Zur Tmpraturabhängigkit von Kontaktspannungn Das chmisch Potntial hängt von dr Tmpratur ab. Im Modll quasifrir Ladungsträgr (Elktronngas-Modll für Mtall) gilt bispilswis für k T << ε F π k T µ ε F (4) ε F (sih S. 5 in [6] odr S. 47 in []). Di Frminrgi ε F ligt typischrwis im rich inigr V. Dr tmpraturabhängig Trm lifrt in Korrktur, di slbst bi Raumtmpratur nur in dr Größnordnung von 0 ligt []. Dnnoch ist dis im 4 folgndn von dutung: mit stigndr Tmpratur vrringrn sich quantnmchanisch Effkt 7 und das chmisch Potntial sinkt (sih bb. 4). Obwohl also bi Tmpraturrhöhung di Gsamtnrgi ds Elktronngass stigt, rnidrigt sich di mittlr Enrgi dr am Ladungstransport btiligtn Elktronn gringfügig! n Grnflächn wird dann also das chmisch Potntial auf bidn Sitn klinr, wobi sich abr dr nrgtisch bstand vrgrößrt, so daß di Kontaktspannung btragsmäßig anwächst. Dis wird klar, wnn wir Gl. 4 in Gl. 3 instn, so daß sich für Mtall-Mtall-Übrgäng rgibt. Di Tmpraturabhängigkit ist allrdings shr klin. Slbst bi Raumtmpratur ist dr wit Trm um 4 bis 5 Zhnrpotnn klinr als dr rst konstant Trm. Wir haltn dahr fst: Kontaktspannungn bruhn auf Diffusionsprossn und trtn auch bi shr tifn Tmpraturn auf. Si wrdn btragsmäßig gringfügig größr, wnn man di Tmpratur rhöht. 8 Da di Elktronn an dr Grnfläch dirkt in nidrnrgtisch Zuständ übrghn (sih bb. 5a), kann man dn Diffusionsvorgang also nicht infrirn, d. h. di Kontaktspannung vrschwindt nicht für T Kontaktspannungn könnn kin Thrmospannungn hrvorrufn i inm aus Mtalln aufgbautm Thrmolmnt mit wi Kontaktstlln (bb. 6) rgibt sich aus Gl. 5 für di Diffrn dr Kontaktspannungn U K = U K K ( T T F, ( T ) U ( T ) π k = ). (6) ε F, ε findt sich das Thrmolmnt auf konstantr Tmpratur, so hbn sich di Kontaktspannungn auf, andrnfalls ist di Kompnsation unvollständig. Es rgbn sich pro Grad Tmpraturdiffrn Spannungn U K in dr Größnordnung von µv. Das ist war shr wnig im Vrglich u dn inlnn Kontaktspannungn (in dr Größnordnung von U ( ε ) ( ) F, ε F K T =, π k + ε F, ε F, T (5) 7 ispilswis nährt sich di Frmi-Vrtilung immr mhr dr klassischn Maxwll-oltmann-Vrtilung und auch di Wllnläng dr Elktronn wird klinr. 8 Di Litungslktronn im Innrn von Mtalln müssn auf Grund dr hohn Ladungskonntrationn als ntartts Frmi- Gas bschribn wrdn (Frmi-Statistik), was u Gl. 5 führt. nutt man, wi im Lhrbuch GERTHSEN [0] gigt, hinggn di Maxwll-oltmann-Statistik, so folgt U K T (Gl. 6.0 in Kap. 6.6). Dis ist im Grnfall hohr Tmpraturn, k T >> ε F, war formal richtig, abr irrlvant bw. irrführnd: bi Mtalln ntspräch dis unralistischn Tmpraturn 4 in dr Größnordnung von 0 K! U K ( bb. 6: Vrlauf ds chmischn Potntials pro Elmntarladung ntlang ins Thrmolmnts für dn Fall T > T und ε F, < ε F,. Di Potntialdiffrn wischn dn Endn dr Litrschlif bi und vrschwindt, obwohl für di Kontaktspannungn U K ( T ) < T ) gilt (schmatisch Darstllung untr dr nnahm ins linarn Tmpraturvrlaufs und für ( T T ) << T : di Kontaktspannungn lign in dr Größnordnung von V, di Variation von µ / innrhalb dr homognn Litrstück bträgt hinggn ca. µv pro Grad Tmpraturdiffrn). 4

6 Thrmospannungn vil gnutt und fast immr falsch rklärt! -0 V), ligt abr im rich dr gmssnn Thrmospannungn. Dis vrlitt offnsichtlich u dr falschn nnahm, tmpraturabhängig Kontaktspannungn sin di Ursach dr Thrmospannung (sih bb. 3), was sich abr licht widrlgn läßt: In bb. 6 ign wir qualitativ dn Vrlauf ds chmischn Potntials pro Einhitsladung, µ /, ntlang ins Thrmolmnts. Di größtn Variationn stlln natürlich di Kontaktspannungn an dn Übrgängn dar. br auch innrhalb dr homognn Litrstück variirt µ als Funktion dr lokaln Tmpratur, d. h. nimmt jwils vom kaltn um warmn End hin ab (sih Gl. 4 und bb. 6). Dr itrag ds chmischn Potntials u dr wischn dn Litrndn (bi und ) gmssnn Spannung ist analog u Gl. 3 durch das Wgintgral ntlang dr Litrschlif, ( µ µ ) / d µ = /, ggbn. Diss vrschwindt jdoch, da di Endn dr Litrschlif aus dm slbn Matrial bsthn und sich auf dr slbn Tmpratur bfindn, so daß µ = µ (sih auch [,4,4]). Dr Gradint ds chmischn Potntials trägt war ur lktrischn Fldvrtilung ntlang dr Litr bi, lifrt jdoch insgsamt kinn itrag ur Thrmospannung. Damit grifn Erklärungn dr Thrmospannung, di sich auf tmpraturabhängig Kontaktspannungn bihn, u kur und sind als irrführnd abulhnn. Di wit Vrbritung ds falschn Erklärungsmodlls ist unsrs Erachtns darauf urückuführn, daß a) b) warm + T warm E d µ / w k dφ= Q*dT+ d µ / wk U = φ φ TD w k Q*dT kalt T kalt bb. 7: a) Ein Tmpraturgradint führt ur Diffusion von Ladungsträgrn vom hißn um kaltn End: übrall im Matrial habn di von warm nach kalt laufndn Elktronn in höhr Gschwindigkit als di in di umgkhrt Richtung laufndn. Daraus rsultirt in grichtt Elktronnbwgung, di um ufbau ins lktrischn Flds führt. b) Vrlauf ds lktrischn Potntials Φ [untr dr nnahm ins linarn Tmpraturvrlaufs und für ( T T ) << T ]. Dr itrag ds chmischn Potntials schwächt dabi di Thrmodiffusion ab ( d µ / = / 3 Q dt, vgl. Gln. 4 und 9). - di Erwärmung bw. Kühlung dr Vrbindungsstlln di vrmintlich anschaulich Erklärung mittls ins tmpraturabhängign Grnflächnffkts suggrirt, - di Kontaktspannungn di größtn Potntialsprüng im Mßkris darstlln und - di Diffrn dr Kontaktspannungn umindst in dr Größnordnung dr gmssnn Thrmospannungn ligt (sih auch witr untn, Gl. 8).. Thrmodiffusionsspannungn in homognn Litrn Wir btrachtn in homogns Litrstück, an das kin äußr Spannung anglgt ist, so daß unächst E = 0 gilt. ringt man di Endn nun auf untrschidlich Tmpraturn T T, so führt dis u inr Ladungsvrschibung, dr sognanntn Thrmodiffusion. Im Glichgwicht gilt nach Gl. [,,3,4,5,4] 9 dt dµ E = Q d d dµ dt = Q dt d j = 0 und somit. (7) Wi di untrschidlichn Vorichn schon andutn, konkurrirn bi dr Thrmodiffusion wi Trm. 0 Das chmisch Potntial nimmt wi brits obn bsprochn mit fallndr Tmpratur u (bb. 9 i inm homognn Litr hängt das chmisch Potntial, i. a. µ (, T ( )), nur übr di Tmpratur vom Ort ab: µ = µ ( T ( )). 0 In thortischn Darstllungn wird dr itrag ds chmischn Potntials oft inm vrallgminrtn Fld ugschlagn: E * = E + dµ / d = dφ * / d = dµ * / d mit dn lktrochmischn Potntialn Φ * = Φ µ / bw. µ* = µ Φ (sih bb. 5). Dann rschinn nicht-mßbar ntil nicht mhr xpliit und Gl. 7 lautt infach E * = Q dt / d. 5

7 Plstr t al. 7b). Würd also nur dis in Roll spiln, so müßt das warm End ds Mtallstabs ggnübr dm kaltn End ngativ gladn sin. Tatsächlich tritt abr gnau das Ggntil in (sih bb. 7a): Für di usbildung ds Glichgwichtsustands ist s ntschidnd, wi schnll di Diffusionspross in vrschidnn richn ds Matrials ablaufn (in Faktor, dn wir im vorhrign bschnitt bi dr handlung schmalr Übrgangsbrich auf konstantr Tmpratur nicht brücksichtign mußtn). Im klassischn ild habn di Ladungsträgr auf dr hißn Sit im Mittl in höhr Gschwindigkit als di auf dr kaltn Sit, was in bb. 7a) durch Pfil angdutt ist. In jdm klinn Volumnlmnt ds Matrials ist di Gschwindigkit dr von dr warmn Sit kommndn Elktronn größr als di drr, di von dr kaltn Sit kommn. Damit ist dr mittlr Gschwindigkitsvktor auf das kalt End grichtt, so daß in ntsprchnd Ladungsvrschibung stattfindt (witr untn in bb. 0 wird dis anschaulich gmacht). Durch disn dm Tmpraturgradintn ntggngsttn Ladungstransport sammln sich also Elktronn am kaltn End an, währnd sich das hiß End ntggngstt lädt. Das ntsthnd lktrisch Fld wirkt dm Thrmodiffusionsstrom ntggn, dr schlißlich um Erlign kommt. Gnaur gsagt tritt in dynamischs Glichgwicht in, d. h. s diffundirn gnausovil Ladungsträgr vom hißn um kaltn End wi umgkhrt. Dr ultt bschribn ntil dr Thrmodiffusion, wlchr di Polung ds Litrstücks bstimmt, wird durch dn Sbck-Koffiintn Q charaktrisirt. In dr infachstn mikroskopischn schribung faßt man di Elktronn als klassischs Tilchn-Gas auf, für das sich in wnign Ziln di ihung k < E > Q = k T π k = µ k T ε F, (9) wobi <E> in gschwindigkitsgwichtt Mittlung übr di lktronischn Enrgiuständ an dr Frmikant bdutt. Dr Sbck-Koffiint ist somit proportional um ntil dr thrmisch angrgtn Litungslktronn, k T / ε F, und vrschwindt im Grnfall tifr Tmpraturn T 0. Thrmodiffusion führt also um ufbau ins lktrischn Flds, wobi wi ntil u untrschidn sind: Das Fld wird im wsntlichn durch dn dominirndn Sbck-Trm bstimmt, allrdings durch di tmpraturbdingt Ändrung ds chmischn Potntials abgschwächt. Zur Vrdutlichung btrachtn wir di Variation ds lktrischn Potntials Φ, wi si in bb. 7b) dargstllt ist. Mit E = dφ / d folgt aus Gl. 7 sofort dφ = QdT + dµ. Währnd das chmisch Potntial um kaltn End hin unimmt, lifrt dr Sbck-Trm inn ngativn itrag (Q<0, dt<0). Disr dominirt, wi man sich licht anhand dr Gln. 4 und 9 klarmacht: dµ = 3 QdT. Zwischn dm warmn und dm kaltn End ds Litrs ntstht somit in positiv Thrmodiffusionsspannung, sich aus Gl. 7 u U w k TD = T w k U TD = Φ Φ = Ed, di k QdT dµ T w Q = d mv 3 dt (8) T QdT + [ µ ( T ) µ ( T )] hrlitn läßt [,5]. Dabi ist m di Mass dr Elktronn, v dr trag ihrr Gschwindigkit und <...> bdutt dn thrmischn Mittlwrt. lso ist di Tmpraturabhängigkit dr mittlrn kintischn Enrgi, mv, ntschidnd für di Thrmodiffusion. rücksichtigt man di Tatsach, daß di E- lktronn sich nicht wi klassisch Tilchn vrhaltn, sondrn ihr nrgtisch Vrtilung dr Frmistatistik ghorcht, so rgibt sich für dn infachstn Fall, d. h. bi nrgiunabhängigr frir Wgläng, dr usdruck [,,4] T w k k w = (0) rgibt. i hinrichnd klinn Tmpraturdiffrnn ( T T << T,T ) spilt di Tmpraturabhängigkit von Q kin Roll (sih Gl. 9), so daß sich di obig Glichung u w k U TD = Q ( T T ) + [ µ ( T ) µ ( T )] () vrinfacht. Pro Grad Tmpraturdiffrn rgbn sich für Mtall Thrmodiffusionsspannungn in dr Größnordnung von - 0 µv. Dis sind abr so nicht dirkt mßbar, da bim nschluß ins Volt- Dis gilt auch für quasifri Ladungsträgr, drn mittlr fri Wgläng unabhängig von dr Enrgi ist [,]. Ein E- nrgiabhängigkit, wi im ERGMNN-SCHEFER [8] bhauptt, ist dau nicht nötig. 3 < E >= τ v E( f / E) d v τv ( f / E) d v, wobi f di Frmi-Vrtilung und τ di Impuls-Rlaxationsit ist. 3 6

8 Thrmospannungn vil gnutt und fast immr falsch rklärt! mtrs usätlich Thrmodiffusionsspannungn in dn Zulitungn und Kontaktspannungn an dn Übrgängn auftrtn. Dis bhandln wir im nächstn bschnitt. i Halblitrn führt di Thrmodiffusion dau, daß sich di jwilign Majoritätsladungsträgr am kaltn End ansammln. Si bstimmn in. Nährung das Vorichn ds Sbck-Koffiintn, Q / q [4]. Damit vrhaltn sich n-halblitr ( q = ) qualitativ wi Mtall (Q<0). i Löchrlitung in p-halblitrn ist hinggn Q>0, so daß sich di Richtung ds lktrischn Flds umkhrt 3 : Das kalt End ist ggnübr dm warmn positiv gladn..3 Das Thrmolmnt Das Thrmolmnt ist in bb. 8a) skiirt. Di lktrischn Fldr in dn Litrn bw. an dn Ü- brgängn sind durch di Gln. und 7 ggbn, di ntsprchndn Spannungn durch di Gln. 3 und 0 bw.. Zusammngstt rgbn sich bi inm Umlauf wischn dn Voltmtringängn di in bb. 8a) ingichntn Tilspannungn. schränkn wir uns unächst auf hinrichnd klin Tmpraturdiffrnn, so sind dis gmäß dn Gln. 3 und w U k TD, = Q ( T T ) + [ µ ( T ) µ ( T ) ] U K = [ µ ( T ) µ ( T )] k w UTD, = + Q ( T T ) [ µ ( T ) µ ( T )] U K = [ µ ( T ) µ ( T )]. () Di gmssn Thrmospannung rgibt sich als Summ dr obign Tilspannungn u ( Q Q ) ( T T ) U =, (3) Thrmo 3 Man bacht, daß dann auch in Gl. 7 durch - u rstn ist. bb.8: a) Tilspannungn am Thrmolmnt (sih Gl. ). Di Pfil dutn di Richtung ds lktrischn Flds an. b) Schmatischr Vrlauf ds lktrischn Potntials für T > und T ε F, < ε F, (untr dr nnahm ins linarn Tmpraturvrlaufs und für ( T T ) << T ). Zu dn Größnvrhältnissn sih Txt u bb. 6. hängt also nur von dr Tmpraturdiffrn und dn Sbck-Koffiintn dr homognn Litrstück ab. Di iträg auf Grund dr Variation ds chmischn Potntials hbn sich auf, so daß di gmssn Thrmospannung ldiglich von dn Sbck-ntiln dr Thrmodiffusionsspannungn bstimmt wird! (sih hiru auch bb. 6). Dr Vrlauf ds lktrischn Potntials ntlang ds Thrmolmnts ist in bb. 8b) skiirt (sih auch Rf. [5]). Dabi gilt widr d Φ = QdT + dµ / (vgl. bb. 7). i größrn Tmpraturdiffrnn muß di Tmpraturabhängigkit dr Sbck-Koffiintn brücksichtigt wrdn (sih Gl. 0), so daß T ( U = Q Q dt, (4) T T Thrmo T T wobi Q dt und Q dt als (absolut) T intgral Thrmokräft bichnt wrdn. Gl. 3 und 4 rklärn, wshalb man mit gichtn Thrmolmntn, d. h. wnn Q Q bkannt ist, aus dr gmssnn Thrmospannung di Tmpraturdiffrn bstimmn kann. Für das Elktronngas- Modll lifrt Einstn von Gl. 9 in Gl. 4 π k UThrmo = 4 ε F, ε F, ) ( T T ). (5) Thrmo Man bacht allrdings, daß das Modll ds frin Elktronngass u infach ist, da di Stoßpross dr Ladungsträgr und somit ihr mittlr fri Wgläng i. a. nrgiabhängig sind. Darübr hinaus hat di Struung an strukturlln Dfktn bw. an Vrunrinigungn inn großn Einfluß [5,6]. Di tatsächlich Tmpraturabhängigkit dr Thrmospannung kann dahr kompliirtr sin, als in Gl. 5 anggbn (.. kann U in gwissn Tmpratur-Intrvalln auch widr klinr wrdn, sih.. bb. 0 in Rf. []). 7

9 Plstr t al. Sbck-Koffiintn sind abr auch inln mßbar, wnn man für in Matrial inn Supralitr wählt, da dssn Sbck-Koffiint vrschwindt, Q SL = 0 [,6]. Ein andr Möglichkit ist di indirkt Mssung übr dn sognanntn Thomson- Effkt (S. 6 in Rf. []). Typischrwis lign di Sbck-Koffiintn von Mtalln in dr Größnordnung von -0 µv/k, bi Halblitrn hinggn in dr Größnordnung von mv/k. i inr Mtall-Halblitr-Kombination [: Mtall; : Halblitr (HL)], wi si in bb. gigt ist, ist dann wgn Q << Q Mtall HL U Thrmo Q HL ( T T ). (6) Di rt dr Ladungsträgr (gnaur gsagt das Vorichn dr ffktivn Mass) bstimmt, wi brits in bschnitt. rwähnt, das Vorichn ds Sbck-Koffiintn, d. h. bi n-litung ist Q < 0, bi p-litung hinggn Q HL > 0. Darin spiglt sich widr, daß di jwilign Majoritätsladungsträgr vom hißn um kaltn End diffundirn. Somit gibt das Vorichn dr gmssnn Thrmospannung, wi in bb. gigt, uskunft übr dn Litungsmchanismus..4 Thrmolktrischr Krisstrom Thrmospannungn sind war wi gsagt rcht klin. Entfrnt man abr das Voltmtr und schlißt dn Kris wi in bb. 9a) gigt, so flißt in Thrmostrom I. Disr rgibt sich aus dr dingung ( Ui + I R i ) = 0 u I Thrmo = R gs U Thrmo HL. (7) Sin Richtung wird also durch das Vorichn von U Thrmo und somit durch das Matrial mit dr größrn Thrmokraft bstimmt (vgl. Gln. 3 und 4). Er kann auf Grund dr klinn Matrialwidrständ shr hoh Wrt annhmn (typ. in dr Größnordnung von 00, sih []). Tilspannungn und Potntialvrlauf ändrn sich dann wi in bb. 9 gigt..5 Fait In Thrmolmntn trtn Kontakt- und Thrmodiffusionsspannungn auf. id Phänomn sind auf nrgiabhängig Diffusionspross urückuführn, so daß di ntsprchndn Spannungn Funktionn dr Tmpratur und dr Frminrgin dr Matrialin sind. Di Thrmospannung ist abr allin auf das Phänomn dr Thrmodiffusion urückuführn. Zur Vrwirrung bi dr physikalischn schribung trägt allrdings bi, daß di bb. 9: a) Tilspannungn bim thrmolktrischn Krisstrom für T > T und ε F, < ε F,. Dann schwächt dr strombdingt Spannungsabfall di Thrmodiffusionsspannung in ab, vrstärkt si abr in. Di äußrn Pfil gbn di Richtung dr lktrischn Fldr an bw. im Krisinnrn di tchnisch Stromrichtung. b) Vrlauf ds lktrischn Potntials (durchgogn Lini). Di gstrichlt Lini igt um Vrglich dn Potntialvrlauf für dn stromlosn Fall (sih bb. 8). gmssn Thrmospannung und di Diffrn dr Kontaktspannungn im Mßkris in dr glichn Größnordnung lign. us dn Gln. 6 und 5 folgt U = 3 K U Thrmo. (8) Dahr lifrn auch auf Kontaktspannungn basirnd und shr anschaulich bgründt Modll Wrt in dr richtign Größnordnung, obwohl si dn physikalischn Sachvrhalt nicht korrkt bschribn (sih.. Rf. [0]): Tmpraturabhängig Kontaktspannungn an dn Grnflächn sind auf Untrschid ds chmischn Potntials urückuführn. In inm Thrmolmnt summirn sich allrdings all Ändrungn ds chmischn Potntials u Null, d. h. dis tragn war um Vrlauf ds lktrischn Flds ntlang dr Litr bi, lifrn abr kinn itrag ur gmssnn Thrmospannung [,4,8]. ndrs ausgdrückt: Di Kontaktspannungn an dn Übrgängn wrdn durch di tmpraturbdingt Variation ds chmischn Potntials in dn homognn Litrn kompnsirt (bb. 6). Di Thrmospannung, di sich aus dr Summ allr Thrmodiffusions- und Kontaktspannungn usammnstt, ist damit allin auf dn Sbck-ntil dr Thrmodiffusionspro- 8

10 Thrmospannungn vil gnutt und fast immr falsch rklärt! ss urückuführn, in Tatsach, dr auch all didaktisch rduirtn Erklärungn Rchnung tragn solltn. 3 Vrinfacht handlung i inr vrinfachtn handlung dr Thrmospannung ist vor allm dr wsntlich physikalisch Mchanismus, di Thrmodiffusion ntlang dr homognn Litrstück, darustlln. Erlichtrt wird dis dadurch, daß s umindst hirfür in klassischs Modll gibt, wlchs di tmpraturabhängig Gschwindigkitsvrtilung bschribt [sih bb. 7a) und Gl. 8]. In bschnitt 3. wolln wir ign, wi man dis auch ohn Mathmatik vrmittln kann. Kontaktspannungn hinggn könnn und solltn bi infachn Erklärungn unächst ausgspart wrdn, dnn: - Kontaktspannungn hängn vom chmischn Potntial ab, u dssn Vrständnis thrmodynamisch Konpt nötig sind. Ein quantitativ schribung dr Tmpraturabhängigkit rfordrt darübr hinaus quantnmchanisch Knntniss (sih Gl. 4 und bb. 4). - Chmischs Potntial und Kontaktspannungn sind ldiglich ur schribung ds lktrischn Potntialvrlaufs ntlang ds Thrmolmnts nötig (bb. 6, 8 und 9), tragn abr nicht ur gmssnn Thrmospannung bi! Dass ausgrchnt Schulbüchr und Lhrbüchr dr Exprimntalphysik, di sich bsondrs um anschaulich Erklärungn bmühn solltn, sich dn unwichtigstn und uglich schwirigstn spkt ds u bschribndn Phänomns hrausgrifn, ntbhrt nicht inr gwissn Ironi. Da das falsch, sich auf Kontaktspannungn stütnd Erklärungsmodll so wit vrbritt ist, wolln wir s in bschnitt 3. so lmntar wi möglich widrlgn, ohn dabi auf dn griff ds chmischn Potntials urückugrifn. a) b) warm kalt T T + bb.0: Klassischs Erklärungsmodll ur Thrmodiffusion: a) Elktronn in richn höhrr Tmpratur habn in btragsmäßig größr mittlr Gschwindigkit. b) Eindimnsionals Modll: In jdm Sgmnt sind di von dr warmn Sit kommndn Elktronn schnllr als di in di umgkhrt Richtung laufndn. Di ddition dr Gschwindigkitsvktorn igt, daß daraus in ffktiv Diffusion um kaltn End folgt. So baut sich in lktrischs Fld auf, das dn Diffusionsstrom schlißlich um Erlign bringt. bb. : Klassischs nalogixprimnt um Nachwis, daß di Diffusionsgschwindigkitn von Tilchn tmpraturabhängig sind. Di Endn ins Flißpapirstrifns wrdn in wi Gfäß mit gfärbtm Wassr gtaucht (links: T 95 C, rchts: T 0 C). Nach 0 Minutn ist di Diffusionsfront auf dr warmn Sit witr gwandrt als di auf dr kaltn Sit. 3. Ein lmntars Erklärungsmodll Wir btrachtn unächst inn Mtallstab auf konstantr Tmpratur. Dort sind di Elktronn glichmäßig vrtilt und führn in ungordnt Wärmbwgung aus. llrdings hängt dr trag dr mittlrn Gschwindigkit von dr Tmpratur ab: J wärmr dr Körpr, dsto schnllr di thrmisch wgung dr Elktronn. Sind di Stabndn auf untrschidlichr Tmpratur, so rgibt sich das in bb. 0a) skiirt ild, wobi di Pfil di Gschwindigkitsvktorn symbolisirn. Da sich di Elktronn durch dn Fstkörpr bwgn, passn si ihr Gschwindigkit durch Stöß an Störstlln (Gittrfhlr, Vrunrinigungn tc.) ntsprchnd an. llrdings habn in jdm Volumnlmnt di von warm nach kalt laufndn Tilchn in höhr (lokal) Gschwindigkit als di in umgkhrtr Richtung laufndn (sih bb. 0b). Dr mittlr Gschwindigkitsvktor igt somit immr um kaltn End. Dis rsultirnd grichtt wgung nnnt man Thrmodiffusion. Si führt dau, daß sich das kalt End ggnübr dm warmn ngativ auflädt (bi p-halblitrn ist s auf Grund dr Löchrlitung gnau umgkhrt). Di ufladung wächst solang an, bis kin witrn E 9

11 Plstr t al. Elktronn mhr ggn di ntstandn Thrmodiffusionsspannung anlaufn könnn: Dr Diffusionsstrom kommt um Erlign. Di Thrmodiffusionsspannung ist in rstr Nährung proportional ur Tmpraturdiffrn wischn dn Stabndn, U TD = Q dt. Dr Proportionalitätsfaktor Q (dr Sbck-Koffiint) ist matrialspifisch, d. h. s rgbn sich untrschidlich groß Spannungn j nachdm, wlchs Mtall odr wlchn Halblitr man btrachtt (man bacht, daß in dism klassischn ild iträg ds chmischn Potntials vrnachlässigt wrdn, so daß nur dr Sbck-ntil ur Thrmodiffusionsspannung biträgt, vgl. Gl. in bschnitt ). Di Tmpraturabhängigkit von Diffusionsgschwindigkitn (nicht abr dr ufbau dr Thrmodiffusionsspannung) kann bispilswis mit inm klassischn nalogixprimnt dmonstrirt wrdn (sih bb. ). Dabi wrdn wi gfärbt Flüssigkitn, di sich auf untrschidlichr Tmpratur bfindn, übr inn Strifn aus Flißpapir mitinandr vrbundn. Di Diffusion dr Flüssigkitn im Papir läßt sich dann bqum am Fortschritn dr Farbfrontn bobachtn. Di Entsthung ins Thrmolmnts ist in bb. skiirt: Fügt man Tilstück aus untrschidlichn Matrialin usammn (bb. a), so rgibt sich in Thrmolmnt bw. in Schlif mit inm thrmolktrischn Krisstrom. im Thrmolmnt, bb. b), ist in Voltmtr in di Schlif gschaltt, so daß praktisch kin Strom flißt. Das Voltmtr igt dann di Thrmospannung an, d. h. di Diffrn dr bidn Thrmodiffusionsspannungn: UThrmo = UTD UTD. Entfrnt man das Voltmtr und schlißt di Schlif, so tribt dis Thrmospannung inn Krisstrom an (bb. c). Dabi bstimmt das Matrial mit dr größrn Thrmodiffusionsspannung di Stromrichtung (ähnlich wi in inm Stromkris mit wi unglichn ggninandrgschalttn attrin). Dis rgumntation kommt ohn mathmatisch Hrlitungn aus, bi darf kann allrdings noch auf di Glichungn 3 bw. 7 vrwisn wrdn. ls Erwitrung kann in Grundvorlsungn auch dr Sbck- Koffiint im klassischn Modll, Gl. 8, und das damit vrbundn thrmolktrisch Fld, E = Q dt / d, hrglitt wrdn, in Rchnung, di nur wnig Ziln bansprucht (sih Rf. [,5]). 3. Wann und wi muß auf Kontaktspannungn inggangn wrdn? Es stllt sich nun di Frag, wann das obig infach ild rwitrt wrdn muß, d. h. wann auf dn gnaun Potntialvrlauf inggangn wrdn sollt. In dr Schul wird dis wohl mist nicht dr Fall sin, abr Studntn wissn u. U. brits, daß Kon- bb. : Rduirt Darstllung: a) Einln Litrstück, drn Endn sich auf untrschidlichn Tmpraturn bfindn, baun matrialspifisch Thrmodiffusionsspannungn auf (im klassischn ild wrdn dis allin durch dn Sbck-Trm bschribn, sih Txt). Di Pfil gbn di Richtung ds lktrischn Flds an. Di Diffrn dr Thrmodiffusionsspannungn ist di Ursach von Thrmospannungn (b) bw. thrmolktrischn Krisströmn (c). Dabi stll man sich wi ggninandrgschaltt Elktronnpumpn vor, di vrsuchn, Ladungn ntsprchnd dr jwilign Fldrichtung (äußr Pfil) u bwgn. i (c) bstimmt dann di stärkr Pump di rsultirnd wgungsrichtung dr ngativn Ladungn bw. di ntggngstt tchnisch Stromrichtung. 0

12 Thrmospannungn vil gnutt und fast immr falsch rklärt! taktspannungn xistirn. Si könnn dahr in Vorlsungn odr Praktika di Frag aufwrfn, wiso di vorhandnn Kontaktspannungn dnn nicht ur gmssnn Thrmospannung bitragn. uch ohn Rückgriff auf thrmodynamisch Konpt, mit dnn Studntn oftmals wnigr gut vrtraut sind, läßt sich darauf in wi Schrittn ing hn: - Man btracht unächst inn aus vrschidnn Matrialin (,, 3,,, 3 ) aufgbautn Widrstandskris, dr sich auf konstantr Tmpratur bfindt (bb. 3a). i inm volln Umlauf muß di Summ allr Kontaktspannun- gn, vrschwindn, ( U ) K = 0, da man andrnfalls in aus dm Nichts gspist, unrschöpflich Enrgiqull gschaffn hätt. In bb. 3b) wrdn di Kontaktspannungn ntlang ds Wgs wischn dn Voltmtringängn aufsummirt. Di Kurv ntspricht dm Vrlauf ds lktrischn Potntials Φ. Da Spannung und lktrischs Potntial di Dimnsion Enrgi pro Ladung habn, wird also di Variation ds Enrgiantils Φ bim Umlauf inr Probladung sichtbar. 4 4 Di Gsamtnrgi, das sognannt lktrochmisch Potntial, ist konstant, da sich all Kontaktstlln im thrmodynamischn Glichgwicht bfindn (vgl. bb. 5c). 5 Dis dürfn wir im gwähltn Stufnmodll bnfalls als Kontaktspannungn auffassn, da auch si auf Untrschid ds chmischn Potntials urückuführn sind. In bschnitt habn wir gigt, wi dis innrn ntil ur sich im homognn Litr ausbildndn Thrmodiffusionsspannung bitragn 6 In Rf. [8], Kap. 8.3., wird dis an inm ähnlichn ispil mathmatisch darglgt. bb. 3: In Widrstandskrisn auf konstantr Tmpratur (a) vrschwindt di Summ allr Kontaktspannungn ntlang ds Wgs wischn dn Litrndn bi und (b). Das glich gilt auch bi Thrmolmntn (c). - Nun rstt man in Gdankn disn Ring durch in Thrmolmnt, aufgbaut aus Matrialin, di sich abschnittswis auf vrschidnn Tmpraturn bfindn [ i = (Ti ), i = (Ti ), sih bb. 3c]. Wi im vorhrign ispil habn di Elktronn in disn bschnittn untrschidlich Potntial (sih bb. 3b): Zum inn gibt s in Potntialgfäll wischn dn Matrialin (di großn, tmpraturabhängign Kontaktspannungn an dn bidn Übrgängn). Zum andrn trtn Potntialgfäll innrhalb dr Matrialin auf, und war wischn dn sich auf untrschidlichr Tmpratur bfindndn richn. 5 Di Summ allr Kontaktspannungn wischn und innrhalb dr bidn Matrialin vrschwindt widrum 6 (sih bb. 3b). Di Endn dr Litrschlif bsthn aus glichm Matrial und bfindn sich auf glichr Tmpratur. Das Voltmtr dürft dahr kinn Potntialuntrschid anign, gäb s nicht inn usätlichn Mchanismus. Dis ist di in bschnitt 3. bsprochn Thrmodiffusion (gnaur gsagt ist dis dr Sbck-ntil dr Thrmodiffusion, vgl. bschnitt ): in dn homognn Litrstückn baun sich auf Grund dr richtungsabhängign Elktronngschwindigkitn Spannungn auf (sih bb. 0). J finr man im witn Schritt di homognn Litrstück untrtilt, dsto mhr vrschmirn di klinn Potntialstufn in bb. 3b), d. h. dsto bssr nährt man sich dr tatsächlichn kontinuirlichn Variation von Tmpratur und Potntial an. uf dn gsamtn Potntialvrlauf, wi r in bb. 8b) dargstllt ist, muß nur auf Nachfrag inggangn wrdn: Er rgibt sich aus dr Übrlagrung dr Kontaktspannungn mit dn Thrmodiffusionsspannungn (gnaur: mit dm Sbck-ntil dr Thrmodiffusionsspannungn).

13 Plstr t al. 4 Zusammnfassung Wir habn inn Übrblick übr nrgiabhängig Diffusionspross in Litrn und an Übrgängn wischn disn ggbn und gigt, wi dis ur usbildung von Spannungn ntlang von Thrmolmntn bitragn. Ein umfassnd physikalisch und mathmatisch-formal Erklärung rfordrt, wi in bschnitt angdutt, Vorknntniss aus dn richn dr statistischn Physik und dr Fstkörprphysik. Si wird dahr höchstns Studntn im Hauptstudium u vrmittln sin. Ein lmntar Erläutrung dr Thrmospannung als Folg dr Thrmodiffusion ist abr brits in Grundstudiumsvorlsungn, nfängrpraktika odr im Obrstufnuntrricht möglich (bschnitt 3.). Daß Kontaktspannungn kinn itrag u dn gmssnn Thrmospannungn lifrn, kann Studntn, wi in bschnitt 3. gigt, auch vrmittlt wrdn, ohn auf dn vollständign thortischn Hintrgrund inughn. Wir dankn Hrrn Prof. J. Hajdu für hilfrich Diskussionn sowi Frau U. Sluytrman für di Durchführung ds nalogixprimnts (bb. ). Litratur [] shcroft, N. W.; Mrmin, N. D.: Solid Stat Physics, Intrnational Edition, Saundrs Collg, Philadlphia, 976 (Kap., S. 4-5 & Kap.3, S. 53-6). [] Schilling, H.: Fstkörprphysik, VE Fachbuchvrlag Lipig (Linausgab für dn Vrlag Harri Dutsch, Thun), 977 (Kap und 4.3.4). [3] ICH, LÜTH: Fstkörprphysik, Springr Vrlag, 98 (Kap. 8.6). [4] Sgr, K.: Smiconductor Physics, 4th Edition, Springr-Vrlag rlin Hidlbrg, 988 (Kap. 4.9). [5] JÄCKLE, J: Übr di Ursach dr Thrmospannung & Th origin of thrmolctric potntial (998). Untr: [6] SCHULZE, G. E. R.: Mtallphysik, kadmi- Vrlag, rlin, 967 (Kap. M). [7] DE GROOT, S. R.: Thrmodynamik irrvrsiblr Pross,. I.-Hochschultaschnbüchr, and 8/8a, Mannhim, 960. [8] RITH, W.: ERGMNN-SCHEFER, d., Elktromagntismus, 8. uflag, Walthr d Gruytr, 999 (Kap. 8.3.). [9] POHL, R. W.: Elktriitätslhr,. uflag, 975 (Kap. 6 0). [0] MESCHEDE, D: GERTHSEN, Physik,. uflag, Springr, rlin, Hidlbrg, 004 (Kap. 6.6.). [] TIPLER, P..: Physik, (Hrsg. D. Grlich und G. Jrk). uflag, Spktrum kad. Vrlag, Hidlbrg, rlin, 994 (Kap. 5. und 39.3). [] ERGMNN-SCHEFER: Elktriität und Magntismus, 6. uflag, 97 (Kap. III 9). [3] GRIMSEHL: Lhrbuch dr Physik, d., Elktriitätslhr, 9. uflag, 980 (Kap und 0.4.3). [4] FLEISCHMNN, R: Einführung in di Physik,. uflag, Physik-Vrlag, 980 (Kap ). [5] Physik /, Ernst Kltt Vrlag Stuttgart, 97 (Kap. 9.9). [6] Dorn, F. und adr, F.: Physik-Obrstuf, and E, Schrodl Vrlag Hannovr, 976 ( 37,3 / Fußnot S. 9). [7] Physik, Lhrbuch für di rwitrt Obrschul, Klass (), Volk und Wissn, Volksignr Vrlag rlin, 966 (Kap. 3..). [8] Kuhn, W.: Lhrbuch dr Physik,. uflag, Wstrmann Schulbuchvrlag, raunschwig, 994 (Kap. 8.6). [9] Impuls, Physik, Gsamtband,. uflag Kltt Vrlag, 000 (S. 55). [0] Mtlr Physik (Hrsg. J. Grhn und J. Kraus), Schrodl Vrlag, Hannovr, 998 (Kap...8). [] Schülrdudn. Di Physik. Ein Lxikon dr gsamtn Schulphysik, ibliographischs Institut Mannhim/Win/Zürich, Dudnvrlag, 974 (sih Sbckffkt ). [] Wal,.: Physik mit SI-Einhitn, Schrodl Vrlag, Hannovr, 974 (Kap. EN.). [3] Kuhn, W.: Physik, and I (Skundarstuf I), Wstrmann Vrlag, raunschwig 975 (Kap. 7.3 und 7.4). [4] Madlung, O.: Introduction to Solid-Stat Thory, Springr Sris in Solid-Stat Scincs (Ed. Cardona, Fuld, Quissr), Springr- Vrlag rlin, st dition, nd printing, 98 (Kap. 4.3.). [5] Landau, L. D. und Lifschit, E. M.: Lhrbuch dr Thortischn Physik V. Statistisch Physik,. uflag kadmi-vrlag rlin, 970 (Kap., 5). [6] arrow, G. M.: Physikalisch Chmi, Til III, 5. uflag, ohmann Vrlag, Win; Viwg Vrlag raunschwig/wisbadn, 983 (Kap..6 und 3.). [7] Pagnia, H. und Sotnik, N.: Quantitativ Exprimnt ur Kontaktspannung. In: Praxis dr Naturwissnschaftn-Physik (98) S [8] Hrmann, F.: Karlsruhr Physikkurs SII, Thrmodynamik, ulis Vrlag Dubnr, Köln 003, ISN (Kap. 6.4)

Auslegeschrift 23 20 751

Auslegeschrift 23 20 751 Int. CI.2: 09) BUNDESREPUBLIK DEUTSCHLAND DEUTSCHES PATENTAMT G 0 1 K 7 / 0 0 G 01 K 7/30 G 01 K 7/02 f fi \ 1 c r Auslgschrift 23 20 751 Aktnzichn: P23 20 751.4-52 Anmldtag: 25. 4.73 Offnlgungstag: 14.

Mehr

Vorbereitung. Geometrische Optik. Stefan Schierle. Versuchsdatum: 22. November 2011

Vorbereitung. Geometrische Optik. Stefan Schierle. Versuchsdatum: 22. November 2011 Vorbritung Gomtrisch Optik Stfan Schirl Vrsuchsdatum: 22. Novmbr 20 Inhaltsvrzichnis Einführung 2. Wllnnatur ds Lichts................................. 2.2 Vrschidn Linsn..................................

Mehr

chemisches Fortgeschrittenenpraktikum SS 2000

chemisches Fortgeschrittenenpraktikum SS 2000 Physikalisch-chmischs chmischs Fortgschrittnnpraktikum SS Vrsuch F- 3: UV/VIS-Spktroskopi Vrsuchstag: 7.6. Svn Entrlin Grupp 3 18 97 36 174 Vrsuch F-3: UV/VIS-Spktroskopi PC-Fortgschrittnnpraktikum Glidrung:

Mehr

Allgemeine Hinweise zu den Beispielen 6-8 (Abscheidung von Metallen, Elektrodenpotentiale, Redoxreaktionen in Lösung)

Allgemeine Hinweise zu den Beispielen 6-8 (Abscheidung von Metallen, Elektrodenpotentiale, Redoxreaktionen in Lösung) Allgmin Hinwis zu dn Bispiln 6-8 (Abschidung von Mtalln, Elktrodnpotntial, Rdoxraktionn in Lösung) Grundlagn: Oxidation, Rduktion, Oxidationszahln, Elktrongativität, Rdoxraktionn, lktrochmisch Spannungsrih,

Mehr

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831

Heizlastberechnung Seite 1 von 5. Erläuterung der Tabellenspalten in den Heizlast-Tabellen nach DIN EN 12831 Hizlastbrchnung Sit 1 von 5 Erläutrung dr Tabllnspaltn in dn Hizlast-Tablln nach DIN EN 12831 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 3x4x5 6-7 12 + 13 8 x 11 x 14 15 x Θ Orintirung Bautil Anzahl Brit Läng

Mehr

Theorie der Feuchte Dalton sches Gesetz

Theorie der Feuchte Dalton sches Gesetz Thori dr Fucht Dalton schs Gstz Luft ist in Mischung aus vrschidnn Gasn mit dn Hauptbstandtiln: Gaskomponnt Volumsantil [%] Gwichtsantil [%] Stickstoff N 2 78,03 75,47 Saurstoff O 2 20,99 23,20 Argon Ar

Mehr

Physikalisches Praktikum Wirtschaftsingenieurwesen Physikalische Technik und Orthopädietechnik Prof. Dr. Chlebek, MSc. M. Gilbert

Physikalisches Praktikum Wirtschaftsingenieurwesen Physikalische Technik und Orthopädietechnik Prof. Dr. Chlebek, MSc. M. Gilbert Physikalischs Praktikum Wirtschaftsingniurwsn Physikalisch Tchnik und Orthopäditchnik Prof. Dr. Chlbk, MSc. M. Gilbrt E 07 Elkronn im Magntfld (Pr_EX_E07_Elktronnröhr_6, 4.09.009) Nam Matr. Nr. Grupp Tam

Mehr

TU Clausthal Institut für Physikalische Chemie 7. UV/Vis Spektroskopie Stand 04/05 Fortgeschrittenenpraktikum

TU Clausthal Institut für Physikalische Chemie 7. UV/Vis Spektroskopie Stand 04/05 Fortgeschrittenenpraktikum Institut für Physikalisch Chmi 7. UV/Vis Spktroskopi Stand 4/5 Fortgschrittnnpraktikum UV/Vis-Spktroskopi. Litratur P. Atkins, Physikalisch Chmi, 3.Aufl., Kap. 17, insbs. 17.1 G. Wdlr, Lhrbuch dr Physikalischn

Mehr

Wie in der letzten Vorlesung besprochen, ergibt die Differenz zwischen den Standardbildungsenthalpien

Wie in der letzten Vorlesung besprochen, ergibt die Differenz zwischen den Standardbildungsenthalpien Vorlsung 0 Spnnungsnrgi dr Cyclolkn Wi in dr ltztn Vorlsung bsprochn, rgibt di Diffrnz zwischn dn Stndrdbildungsnthlpin dr Cyclolkn C n n und dm n-fchn Bitrg für di C - Gruppn [n (-0.) kj mol - ] di Ringspnnung.

Mehr

19. Bauteilsicherheit

19. Bauteilsicherheit 9. Bautilsichrhit Ein wsntlich Aufgab dr Ingniurpraxis ist s, Bautil, di infolg dr äußrn Blastung inm allgminn Spannungs- und Vrformungszustand untrlign, so zu dimnsionirn, dass s währnd dr gsamtn Btribszit

Mehr

4. Berechnung von Transistorverstärkerschaltungen

4. Berechnung von Transistorverstärkerschaltungen Prof. Dr.-ng. W.-P. Bchwald 4. Brchnng on Transistorrstärkrschaltngn 4. Arbitspnktinstllng Grndorasstzng für dn Entwrf inr Transistorrstärkrstf ist di alisirng ins Arbitspnkts, m dn hrm im Knnlininfld

Mehr

Sensorik. Praktikum Halbleiterbauelemente. B i p o l a r e T r a n s i s t o r e n

Sensorik. Praktikum Halbleiterbauelemente. B i p o l a r e T r a n s i s t o r e n Snsorik Praktikum Halblitrbaulmnt i p o l a r T r a n s i s t o r n 1 Grundlagn... 2 1.1 Struktur und Wirkungsprinzip ds Transistors... 2 1.2 Arbitswis dr Transistorn... 3 1.3 Einstllung ds Arbitspunkts...

Mehr

Wechselstromkreise. Eine zeitlich periodische Wechselspannung = (1) lässt sich mit der Eulerschen Beziehung (2)

Wechselstromkreise. Eine zeitlich periodische Wechselspannung = (1) lässt sich mit der Eulerschen Beziehung (2) E4 Wchslstromkris Es soll di Frqunzabhängigkit von kapazitivn und induktivn Widrständn untrsucht wrdn. Als Anwndung wrdn Übrtragungsvrhältniss und Phasnvrschibungn an Hoch-, Tif- und Bandpässn gmssn..

Mehr

In der Mathematik werden Wachstumsprozesse graphisch durch steigende Graphen dargestellt. Diese können linear oder kurvenförmig verlaufen.

In der Mathematik werden Wachstumsprozesse graphisch durch steigende Graphen dargestellt. Diese können linear oder kurvenförmig verlaufen. Vorbmrkungn Wachstum und Zrall (Jochn Pllatz 2013) Das Thma Eponntialunktionn ist in ignständigs Gbit in dr Mathmatik und wird in dr Schul in vrschidnn Stun untrrichtt. Einach Eponntialunktionn (Kapitl

Mehr

Physikalisches Grundpraktikum

Physikalisches Grundpraktikum W5 Physikalischs Grundpraktikum Abtilung Wärmlhr Thrmolktrizität 1 Thmn zur Vorbritung 1. Wärmkapazität (Dfinition und Mssvrfahrn, vgl. W 8 und W 0) 2. Ström (lktrisch, Wärm), Ohm schs bz. Fourir schs

Mehr

Finanzierung eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) aus Einkommensteuern. Studium Generale der VHS München am 11. 6. 2015

Finanzierung eines bedingungslosen Grundeinkommens (BGE) aus Einkommensteuern. Studium Generale der VHS München am 11. 6. 2015 Finanzirung ins bdingungslosn Grundinkommns (BGE) aus Einkommnsturn Vortrag bim BGE-Kurs im Studium Gnral dr VHS Münchn am 11. 6. 2015 Aufgzigt wurd di Finanzirbarkit ins bdingungslosn Grundinkommns in

Mehr

Versuch 11: Atomare Konstanten und Größen

Versuch 11: Atomare Konstanten und Größen Physik-Praktikum für Studirnd ds Studingangs Bachlor-Chmi SS 015 Namn: Tutor: Vrsuch 11: Atomar Konstantn und Größn 0B0BGrundlagn In dn vorign Vrsuchn wurd mit Emissionsspktrn sognanntr Spktrallampn garbitt

Mehr

Auswertung P2-60 Transistor- und Operationsverstärker

Auswertung P2-60 Transistor- und Operationsverstärker Auswrtung P2-60 Trnsistor- und Oprtionsrstärkr Michl Prim & Tobis Volknndt 26. Juni 2006 Aufgb 1.1 Einstufigr Trnsistorrstärkr Wir butn di Schltung gmäß Bild 1 uf, wobi wir dn 4,7µ F Kondnstor, sttt ds

Mehr

Überlegungen zur PWM Ansteuerung von Elektromotoren

Überlegungen zur PWM Ansteuerung von Elektromotoren Übrlgungn zur PWM Ansturung von Elktromotorn OlliW, Vrsion.5., ltzt Ändrung.4. Di PWM Ansturung von Elktromotorn ist im Modllbau Standard. Di Wicklungn im Motor wirkn nun allrdings nicht nur wi in Widrstand

Mehr

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33.

Controlling im Real Estate Management. Working Paper - Nummer: 6. von Dr. Stefan J. Illmer; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Seite 33. Controlling im Ral Estat Managmnt Working Papr - Nummr: 6 2000 von Dr. Stfan J. Illmr; in: Finanz und Wirtschaft; 2000; 5. Juli; Sit 33. Invstmnt Prformanc IIPCIllmr Consulting AG Kontaktadrss Illmr Invstmnt

Mehr

Tagesaufgabe: Fallbeispiel MOBE GmbH, Wetzlar

Tagesaufgabe: Fallbeispiel MOBE GmbH, Wetzlar Tagsaufgab PPS / ERP Sit 1 Prof. Richard Kuttnrich Praxisbglitnd Lhrvranstaltung: Projkt- und Btribsmanagmnt Lhrmodul 3: 25.07.2012 Produktionsplanung und Sturung - PPS / ERP Tagsaufgab: Fallbispil MOBE

Mehr

Atomphysik. Universität Potsdam, Institut für Physik, Grundpraktikum Betreuer: Dr. H. Weigt, Physik weicher Materie

Atomphysik. Universität Potsdam, Institut für Physik, Grundpraktikum Betreuer: Dr. H. Weigt, Physik weicher Materie Hildbrandt, Dominik Höhn, Christian Lutzky, Christian Pasmann, Diana Sandr, Andras Thomas, Carola 0.0.006-4.0.006 Projkt-Praktikum Atomphysik Univrsität Potsdam, Institut für Physik, Grundpraktikum Btrur:

Mehr

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag Makroökonomi I/Grundlagn dr Makroökonomi Kapitl 5 Finanzmärkt und Erwartungn Güntr W. Bck Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag 2 2 Übrblick Kurs und Rnditn

Mehr

Übersicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ. Leistungsbestandteile im Überblick. Hinweise im Schadenfall:

Übersicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ. Leistungsbestandteile im Überblick. Hinweise im Schadenfall: Übrsicht EUROWINGS VERSICHERUNGSSCHUTZ Si intrssirn sich für in HansMrkur Risvrsichrung in gut Wahl! Listungsbstandtil im Übrblick BasicPaktschutz Bstandtil Ihrr Risvrsichrung: BasicSmartRücktrittsschutz

Mehr

Quick-Guide für das Aktienregister

Quick-Guide für das Aktienregister Quick-Guid für das Aktinrgistr pord by i ag, spritnbach sitzrland.i.ch/aktinrgistr Quick-Guid Sit 2 von 7 So stign Si in Nach dm Si auf dr Hompag von.aktinrgistr.li auf das Flash-Intro gklickt habn, rschint

Mehr

[Arbeitsblatt Trainingszonen]

[Arbeitsblatt Trainingszonen] [Arbitsblatt Trainingszonn] H r z f r q u n z 220 210 200 190 180 170 160 150 140 130 120 110 100 90 80 70 60 50 40 30 20 10 0 RHF spazirn walkn lockrs zügigs MHF Jogging Jogging Gsundhits -brich Rohdatn

Mehr

Ein MOSFET ist ein spannungsgesteuertes Bauelement. Schaltzeichen: n-kanal MOSFET p-kanal MOSFET

Ein MOSFET ist ein spannungsgesteuertes Bauelement. Schaltzeichen: n-kanal MOSFET p-kanal MOSFET 4.4 ER MOFET r MO-Fldffkttrnsistor (kurz MOFET Mtll Oxid miconductor Fild Effct Trnsistor) ist in Obrflächnbulmnt, dssn Funktion im wsntlichm durch nvrsion n dr Obrfläch ds Hlblitrs ggbn ist. Hirbi rfolgt

Mehr

Atomkerne und Radioaktivität

Atomkerne und Radioaktivität tomkrn und Radioaktivität Institut für Krnchmi Univrsität Mainz Klaus Ebrhardt und Razvan Buda 30.04.2012 1 Größnskala tom und Krn nordnung dr tom in inm Kupfr-Chlor-Phthalocyanin-Kristall Elktronnhüll:

Mehr

g,s-zustandsdiagramm für Wasser und Wasserdampf

g,s-zustandsdiagramm für Wasser und Wasserdampf hrmodynamik g,s-zustandsdiagramm für Wassr und Wassrdamf Bi dr Untrsuchung von tchnischn Systmn kann di szifisch fri Enthali g Zusatzinformationn lifrn. Dis könnn zum Bisil anhand von Zustandsdiagrammn

Mehr

MS-EXCEL -Tools Teil 2 Auswertung von Schubversuchen

MS-EXCEL -Tools Teil 2 Auswertung von Schubversuchen - 1 - MS-EXCEL -Tools Til 2 Auswrtung von Schubvrsuchn Raab, Olivr Zusammnfassung In dism zwitn Bricht wird di Auswrtung von Schubvrsuchn bi Sandwichbautiln mit Hilf ins klinn EDV-Programms auf dr Basis

Mehr

Kondensator an Gleichspannung

Kondensator an Gleichspannung Musrlösung Übungsbla Elkrochnisch Grundlagn, WS / Musrlösung Übungsbla 2 Prof. aiingr / ammr sprchung: 6..2 ufgab Spul an Glichspannung Ggbn is di Schalung nach bb. -. Di Spannung bräg V. Di Spul ha di

Mehr

Raman-Spektroskopie Natalia Gneiding 5. Juni 2007

Raman-Spektroskopie Natalia Gneiding 5. Juni 2007 Raman-Spktroskopi Natalia Gniding 5. Juni 2007 Inhaltsvrzichnis 1. Einlitung... 3 2. Historischs: C.V. Raman. 3 3. Raman-Effkt 4 4. Raman-Spktroskopi.. 5 4.1. Auswahlrgln.. 6 4.2. Thortisch Grundlagn...7

Mehr

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Lüftungsanlagen (Muster-Lüftungsanlagen-Richtlinie M-LüAR 1 )

Muster-Richtlinie über brandschutztechnische Anforderungen an Lüftungsanlagen (Muster-Lüftungsanlagen-Richtlinie M-LüAR 1 ) Fachkommission Bauaufsicht dr Bauministrkonfrnz Mustr-Richtlini übr brandschutztchnisch Anfordrungn an Lüftungsanlagn (Mustr-Lüftungsanlagn-Richtlini M-LüAR 1 ) Stand: 29.09.2005, zultzt gändrt durch Bschluss

Mehr

Turbo-Zertifikate: Darstellung, Bewertung und Analyse

Turbo-Zertifikate: Darstellung, Bewertung und Analyse urbo-zrtifikat: Darstllung, wrtung und Anals Edwin O. Fischr Ptr Gristorfr Margit ommrsgutr-richmann r. 3/ Institut für Industri und Frtigungswirtschaft Karl-Franzns-Univrsität Graz Univrsitätsstraß 5/G

Mehr

Interpneu Komplettradlogistik

Interpneu Komplettradlogistik Zwi Highlights in Pris Montag kostnlos! ab S Informationn Tchnisch Hintrgründ und Lösungn PLAT P 54 Transparnts Priskonzpt: PLAT P 64 Rifnpris + Flgnpris = omplttradpris PLAT P 69 All Rädr fix und frtig

Mehr

Geldpolitik und Finanzmärkte

Geldpolitik und Finanzmärkte Gldpolitik und Finanzmärkt Di Wchslwirkung zwischn Gldpolitik und Finanzmärktn hat zwi Richtungn: Di Zntralbank binflusst Wrtpapirpris übr dn Zinssatz und übr Informationn, di si dn Finanzmärktn zur Vrfügung

Mehr

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen

Kapitel 2: Finanzmärkte und Erwartungen. Makroökonomik I -Finanzmärkte und Erwartungen Kapitl 2: Finanzmärkt und 1 /Finanzmärkt -Ausblick Anlihn Aktinmarkt 2 2.1 Anlihn I Anlih Ausfallrisiko Laufzit Staatsanlihn Untrnhmnsanlihn Risikoprämi: Zinsdiffrnz zwischn inr blibign Anlih und dr Anlih

Mehr

Durchführungsbestimmungen zum Großen Wiener Faschingsumzug 2016

Durchführungsbestimmungen zum Großen Wiener Faschingsumzug 2016 An l äs s l i c h 2 5 0J a h r Wi n rpr a t r! Großr Faschingsumzugs 2016 im Winr Pratr Lib Frund ds Großn Faschingsumzugs 2016 im Winr Pratr! Es ist mir in bsondr Frud, Euch di Ausschribungsuntrlagn zum

Mehr

Kapitalkosten und die Besteuerung von Kursgewinnen

Kapitalkosten und die Besteuerung von Kursgewinnen Nr. 489 apitalkostn und di Bsturung von ursgwinnn Ptr Nippl * Oktobr 998 Abstract Untrsucht wird di Auswirkung dr Bsturung von Aktinkursgwinnn auf di ntschidungsorintirt zu rittlndn ignkapitalkostn von

Mehr

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie

Makroökonomie I/Grundlagen der Makroökonomie Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag 1 1 Makroökonomi I/Grundlagn dr Makroökonomi Kapitl 14 Erwartungn: Di Grundlagn Güntr W. Bck 1 Makroökonomi I/Grundzüg dr Makroökonomi Pag 2 2 Übrblick Nominal-

Mehr

Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahmen für Wohnungseigentümergemeinschaften

Finanzierung und Förderung von energetischen Maßnahmen für Wohnungseigentümergemeinschaften Finanzirung und Fördrung von nrgtischn Maßnahmn für Wohnungsigntümrgminschaftn Rainr Hörl Litr Vrtribsmanagmnt Aktivgschäft Anton Kasak Firmnkundn Zntral Sondrfinanzirungn Sit 1 Finanzirung und Fördrung

Mehr

Optisches Pumpen und Spektroskopie im optische Bereich

Optisches Pumpen und Spektroskopie im optische Bereich F-Praktikum Optischs Pumpn und Spktroskopi im optisch Brich Moritz Lnz and Stfan Ublackr Datd: 15. März 6) Zil ds Vrsuchs ist s, mit spktroskopischn Mthodn atomar und molkular Übrgäng zu bobachtn und vrschidn

Mehr

Beispiel: Ich benutze die folgenden zwei Karten um meine Welt nach FT zu importieren:

Beispiel: Ich benutze die folgenden zwei Karten um meine Welt nach FT zu importieren: Tutorial Importirn inr CC2-Kart nach Fractal Trrains Von Ralf Schmmann (ralf.schmmann@citywb.d) mit dr Hilf von Jo Slayton und John A. Tomkins Übrstzung von Gordon Gurray (druzzil@t-onlin.d) in Zusammnarbit

Mehr

Anwendung des Operationsverstärkers

Anwendung des Operationsverstärkers Anwndung ds Oprationsvrstärkrs Lars Paasch 5.09.0 Inhaltsvrzichnis Inhaltsvrzichnis Das Schaltzichn 3 Vrglich zwischn idaln OPV mit raln OPV 3 Das Baulmnt Dr Bzichnungsschlüssl Dr Cod bkanntr Hrstllr Tmpraturbrich

Mehr

MetaBridge. Die intelligente Software für vernetzte Kommunikation. Qualität ist messbar.

MetaBridge. Die intelligente Software für vernetzte Kommunikation. Qualität ist messbar. MtaBridg Di intllignt Softwar für vrntzt Kommunikation Qualität ist mssbar. GlutoPak DIE SOFTWARE, DIE VERNETZT MT-CA Als inhitlich Softwarlösung vrntzt di MtaBridg Ihr Brabndr -Grät sowohl mit dn Bnutzrn

Mehr

Bürger-Energie für Schwalm-Eder. Bürger-Energie für Schwalm-Eder! Die FAIR-Merkmale der kbg! Leben. Sparen. Dabeisein. Einfach fair. h c.

Bürger-Energie für Schwalm-Eder. Bürger-Energie für Schwalm-Eder! Die FAIR-Merkmale der kbg! Leben. Sparen. Dabeisein. Einfach fair. h c. Di FAIR-Mrkmal dr kbg! Bürgr-Enrgi für Schwalm-Edr! Unsr Stromtarif transparnt, günstig, fair! Di kbg ist in in dr Rgion sit 1920 vrwurzlt Gnossnschaft mit übr 1.400 Mitglidrn und in ihrm Wirkn fri von

Mehr

LOW-COST MESSTECHNIK. Grundsätzliches zum Messen (Vortrag) schnelle Prozesse ( Oszillograf ) langsame Prozesse (

LOW-COST MESSTECHNIK. Grundsätzliches zum Messen (Vortrag) schnelle Prozesse ( Oszillograf ) langsame Prozesse ( Güntr Quast 10. Nov. 1999 Johanns Gutnbrg-nivrsität Mainz LOW-COST MESSTECHNK Grundsätzlichs zum Mssn (Vortrag) Prisgünstig Grät für schnll Prozss ( Oszillograf ) langsam Prozss ( Datnloggr ) Mssn und

Mehr

gesunde ernährung Ballaststoffe arbeitsblatt

gesunde ernährung Ballaststoffe arbeitsblatt gsund rnährung Ballaststoff Ballaststoff sind unvrdaulich Nahrungsbstandtil, das hißt si könnn wdr im Dünndarm noch im Dickdarm abgbaut odr aufgnommn wrdn, sondrn wrdn ausgschidn. Aufgrund disr Unvrdaulichkit

Mehr

Amateurfunkkurs. Erstellt: 2010-2011. Landesverband Wien im ÖVSV. Aktive Bauelemente. R. Schwarz OE1RSA. Übersicht. Halbleiter.

Amateurfunkkurs. Erstellt: 2010-2011. Landesverband Wien im ÖVSV. Aktive Bauelemente. R. Schwarz OE1RSA. Übersicht. Halbleiter. Aktiv Baulmnt Übrsicht Halblitr Elktronnröhr Amaturfunkkurs Aktiv Baulmnt Schallwandlr Fragn Landsvrband Win im ÖVSV Erstllt: 2010-2011 Ltzt Barbitung: 6. Mai 2012 Thmn Übrsicht Aktiv Baulmnt Übrsicht

Mehr

Script zur Lehrveranstaltung. Analoge und Digitale Schaltungen. Studiengang Elektrotechnik/Automatisierungstechnik. Teil: Digitale Schaltungen

Script zur Lehrveranstaltung. Analoge und Digitale Schaltungen. Studiengang Elektrotechnik/Automatisierungstechnik. Teil: Digitale Schaltungen chnisch nivrsität lmnau Fakultät für nformatik und Automatisirung nstitut für chnisch nformatik und ngniurinformatik Lhrgbit Mthodik ds Hardwarntwurfs Script zur Lhrvranstaltung Analog und igital Schaltungn

Mehr

Grundlagen Elektrotechnik I

Grundlagen Elektrotechnik I Grundlgn Elktrotchnik I borvrsuch I-30 (vorläufig Nullvrsion ) C- und C-Glidr Dipl-Ing lf Schmi, Dr Andrs Sifrt = I C C Idn, Ergänzungn, Kritik usdrücklich rwünscht Bitt n uns prsönlich odr vi E-Mil n:

Mehr

Der Konjunktiv I 1. er/sie habe gelesen Zukunft: er/sie wird lesen er/sie werde lesen

Der Konjunktiv I 1. er/sie habe gelesen Zukunft: er/sie wird lesen er/sie werde lesen Frum Wirtschaftsdutsch Dr Knjunktiv I 1 Gbrauch Dr Knjunktiv I wird u.a. vrwndt 1.) in dr indirktn Rd: Das Untrnhmn gab bkannt, dass sich sit März dr Auftragsingang shr psitiv ntwicklt hab. Witr btribsbdingt

Mehr

Digitaltechnik. TI-Tutorium. 17. Januar 2012. Tutorium von K. Renner für die Vorlesung Digitaltechnik und Entwurfsverfahren am KIT

Digitaltechnik. TI-Tutorium. 17. Januar 2012. Tutorium von K. Renner für die Vorlesung Digitaltechnik und Entwurfsverfahren am KIT Digitltchnik I-utorium 17. Jnur 2012 utorium von K. Rnnr für di Vorlsung Digitltchnik und Entwurfsvrfhrn m KI hmn Orgnistorischs Anmrkungn zum Übungsbltt 9 Korrktur inr Foli von ltztr Woch Schltwrk Divrs

Mehr

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28).

Kostenlosen Zugriff auf den Downloadbereich für ELOoffice bekommen Sie, wenn Sie Ihre Lizenz registrieren (Siehe Kapitel 5.2, Seite 28). 21 Si solltn nach Möglichkit immr di aktullstn Vrsionn intzn, bvor Si dn ELO-Support kontaktirn. Oft sind Prlm bi inm nun Updat schon bhn. 21.1 ELOoffic Downloads und Programmaktualisirungn Kostnlon Zugriff

Mehr

Stefanie Anteboth. Simulation des elektromechanischen Verhaltens von PZT mit realer Domänenstruktur

Stefanie Anteboth. Simulation des elektromechanischen Verhaltens von PZT mit realer Domänenstruktur Stfani Antboth Simulation ds lktromchanischn Vrhaltns von PZT mit ralr Domännstruktur Di vorlignd Arbit wurd vom Fachbrich Maschinnbau dr Univrsität Kassl als Dissrtation zur Erlangung ds akadmischn Grads

Mehr

Versuch 20 Elektronenspinresonanz ESR

Versuch 20 Elektronenspinresonanz ESR Fortgchrittnnpraktikum Phyikalich Chmi Vruch 0 Elktronnpinronanz ESR Vruchkript, L.A. Kiblr, 15.04.015 1 Elktronnpinronanz (ESR) - Paramagntich Elktronnronanz (ESR) Möglich Vruchinhalt a. Btimmung von

Mehr

Tarif EVS a.ns classic-15 Gültig ab 1. Januar 2015

Tarif EVS a.ns classic-15 Gültig ab 1. Januar 2015 Strom für Privat- und Firmnkundn Anschlusswrt maximal 80 Ampèr 5040 Schöftland Einhitstarif Tarif EVS a.ns classic-15 Das Produkt EVS a.ns classic-15 gilt für Privat- und Firmnkundn in dr Grundvrsorgung

Mehr

SD1+ Sprachwählgerät

SD1+ Sprachwählgerät EDIENUNGSANLEITUNG SD1+ Sprachwählgrät EDIENUNGSANLEITUNG Prfkt Sichrhit für Wohnung, Haus und Gwrb Dis dinungsanlitung ghört zu dism Produkt. Si nthält wichtig Hinwis zur Inbtribnahm und Handhabung. Achtn

Mehr

(3) Sie haben 120 Minuten Zeit und können eine Maximalpunktzahl von 120 erreichen.

(3) Sie haben 120 Minuten Zeit und können eine Maximalpunktzahl von 120 erreichen. Klausur Makroökonomik B Prof. Dr. Klaus Adam 21.12.2009 (Hrbssmsr 2009) Wichig: (1) Erlaub Hilfsmil: Nichprogrammirbarr Taschnrchnr, ausländisch Sudirnd zusäzlich in Wörrbuch nach vorhrigr Übrprüfung durch

Mehr

Kryptologie am Voyage 200

Kryptologie am Voyage 200 Mag. Michal Schnidr, Krypologi am Voyag200 Khvnhüllrgymn. Linz Krypologi am Voyag 200 Sinn dr Vrschlüsslung is s, inn Tx (Klarx) so zu vrändrn, dass nur in auorisirr Empfängr in dr Lag is, dn Klarx zu

Mehr

Sonderdruck für BAD NEWS PROZESS IN DE. www.codecentric.de ARCHITEKTURE. Der Mensch ist ice asynchroner S

Sonderdruck für BAD NEWS PROZESS IN DE. www.codecentric.de ARCHITEKTURE. Der Mensch ist ice asynchroner S 3.2010 xprtnwissn für it-architktn, projktlitr und bratr Wintr: ht Di Wlt st nicht still. E S S E Z PRO? n wnigr sin h c s is b in s Darf ssgschäftsproz rnzn von Nutzn und G managmnt S, W E N D O O G :

Mehr

VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS

VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS Vrglich von Qurkrätn bi 2D- und 3D- FE-Modllirung in Magntytm 1 VERGLEICH VON QUERKRÄFTEN BEI 2D- UND 3D- FE- MODELLIERUNG EINES MAGNETSYSTEMS Z. Shi Für vil vom IMAB ntwicklt Antribytm wrdn zwckmäßig

Mehr

Fachhochschule Bingen

Fachhochschule Bingen Fachhochschul Bingn Mikrowllnchnik SS 211 Vrsuch M2.3 Unrsuchungn am Rlxklysron BINEN Masr Elkrochnik ROF. DR.-IN. F. REISDORF rupp: Daum: Nam: Marikl Nr.: Tsa: 1 Mssung dr Ausgangslisung und Schwingungsrqunz

Mehr

Vereinfachtes globales Klimamodell

Vereinfachtes globales Klimamodell Vrinfahts globals Klimamodll Sandra Plzr, Marik Baur, Rgina Kllr, Tim Wagnr, Patrik Gütlin, Luas Fishr mit Hilf von Anita Barthl, Eva Bittr Problm: Was hat Klimawandl mit Mathmatik zu tun? Kann man nur

Mehr

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet.

Nachstehende Studien- und Prüfungsordnung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15.07.2015 verabschiedet. Nachsthnd Studin- und Prüfungsordnung wurd gprüft und in dr 348. Sitzung ds Snats am 15.07.2015 vrabschidt. Nur dis Studin- und Prüfungsordnung ist dahr vrbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorktor Studium,

Mehr

1 Hauptsätze der Thermodynamik

1 Hauptsätze der Thermodynamik Hauptsätz dr hrmodynamik Das Studium dr Wärm und ihrr Umformungn war für di Entwicklung dr modrnn Zivilisation von großr wissnschaftlichr und noch größrr tchnischn und wirtschaftlichn Bdutung. John Dsmond

Mehr

Entry Voice Mail für HiPath-Systeme. Bedienungsanleitung für Ihr Telefon

Entry Voice Mail für HiPath-Systeme. Bedienungsanleitung für Ihr Telefon Entry Voic Mail für HiPath-Systm Bdinunsanlitun für Ihr Tlfon Zur vorlindn Bdinunsanlitun Zur vorlindn Bdinunsanlitun Dis Bdinunsanlitun richtt sich an di Bnutzr von Entry Voic Mail und an das Fachprsonal,

Mehr

BENCHMARKING STUDIE 2016

BENCHMARKING STUDIE 2016 g Studi 2016 STUDIE 2016 Laufzit: 10. uli 2015 bis 5. Fbruar 2016 g-sznarin im btriblichn Einsatz Projktträgr: sipmann mdia g Projktdurchführung: O U R N A L Kooprationspartnr: g Studi 2016 ditorial g

Mehr

Diplomarbeit Verteidigung

Diplomarbeit Verteidigung iplomarbit Vrtidigung Mikrocontrollrgstützt Slbstorganisationsprinzipin rkonfigurirbarr Rchnrsystm am Bispil dr Xilinx FPGA-Architktur Falk Nidrlin s6838029@inf.tu-drsdn.d 1 nstitut für chnisch nformatik

Mehr

Bedienungsanleitung. DSLT (Vorabversion vom 29.01.2001)

Bedienungsanleitung. DSLT (Vorabversion vom 29.01.2001) Bdinungsnlitung für DSLT (Vorbvrsion vom 29.01.2001) Inhlt pprtnsichtn...2 llgmins Löschn von Funktionn...3 nrufumlitung / nrufwitrlitung...3 nruf Bntwortn (xtrn)...4 nruf Bntwortn (intrn)...5 Extrn Gspräch

Mehr

Operationsverstärker Grundlagen 071210 hb9tyx@clustertec.com. Operationsverstärker Grundlagen. Geschrieben 2007 Manfred Dietrich hb9tyx@clustertec.

Operationsverstärker Grundlagen 071210 hb9tyx@clustertec.com. Operationsverstärker Grundlagen. Geschrieben 2007 Manfred Dietrich hb9tyx@clustertec. 070 hb9tyx@clustrtc.com Oprtionsvrstärkr Grundlgn Gschribn 007 Mnfrd Ditrich hb9tyx@clustrtc.com Ausgb 0.. Einlitung...3 Zilpublikum und Vorusstzungn...3 Aufbu ds Kurss... Di Vrsuch...5 Oprtionsvrstärkr

Mehr

ENERGIETECHNISCHES PRAKTIKUM I

ENERGIETECHNISCHES PRAKTIKUM I ENERGETECHNSCHES PRAKTKM Vrsuch 8: Glichstromstllr 1 ENFÜHRNG ND ZE DES VERSCHES... 2 2 DAS PRNZP DES TEFSETZSTEERS... 5 2.1 Tifstzstllr mit idln Butiln... 5 2.1.1 Kontinuirlichr Btrib... 5 2.1.2 Stromwlligkit

Mehr

K b) [2P] Lösungsvorschlag 1: f '(x) 3 e 2 3x e x e 3x 5 e. (Produktregel und bei der Ableitung der e-funktion Kettenregel anwenden)

K b) [2P] Lösungsvorschlag 1: f '(x) 3 e 2 3x e x e 3x 5 e. (Produktregel und bei der Ableitung der e-funktion Kettenregel anwenden) Mathmati Lösung Klausur Nr. K1 10.1.1 Abürzungn bi dr Korrtur: S: Schribfhlr R: Rchnfhlr D: Dnfhlr Mist: Dr Lösungswg ist nicht brauchbar (falsch). Es ist dann oft sinnvoll, mit mir darübr zu rdn. Gnrll

Mehr

Sicherheit des geheimen Schlüssels

Sicherheit des geheimen Schlüssels Sichrhit ds ghimn Schlüssls Michal Starosta 5. April 006. Motivation Wir lbn in inm Zitaltr in dm di Kryptographi nicht mhr nur in dr Mathmatik in Anwndung findt. Im nahzu jdn Lbnsbrich ds Alltags kommn

Mehr

Voller Pumpwerkskontrolle volle Kostenkontrolle FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE

Voller Pumpwerkskontrolle volle Kostenkontrolle FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE /Monat, 1 Ab oftwar tzs Zusa Ohn rnt t übr Int k rk ir D n Pumpw ig g n ä g Für all Vollr Pumpwrkskontroll voll Kostnkontroll FLYGT WEB-SERVICE DIE FLATRATE FÜR PUMPWERKE Flygt is a tradmark of Xylm Inc.

Mehr

EXISTIERT GOTT? Zuerst möchte ich dem Christlichen-Studenten-Kreis danken für die

EXISTIERT GOTT? Zuerst möchte ich dem Christlichen-Studenten-Kreis danken für die EXISTIERT GOTT? Min Damn und Hrrn! Zurst möcht ich dm Christlichn-Studntn-Kris dankn für di Einladung, an dr Dbatt hut tilzunhmn. Auch möcht ich Hrrn Dr. Schmidt-Salomon für sin Britschaft dankn, an disr

Mehr

Auerswald Box. Internet-Telefonie-Adapter. Index. Inbetriebnahme und Bedienung

Auerswald Box. Internet-Telefonie-Adapter. Index. Inbetriebnahme und Bedienung Inbtribnahm und Bdinung Intrnt-Tlfoni-Adaptr Aurswald Box Indx A H M 884261 02 02/05 Allgmin Hinwis...10 Anschluss Call Through... 7 Intrnt-Tlfoni... 3 Kopplung n...9 Auslifrzustand...11 B Bohrschablon...12

Mehr

Scannen in ELO. 13.1 Worauf Sie bei einem Scanner achten sollten

Scannen in ELO. 13.1 Worauf Sie bei einem Scanner achten sollten 13 Scannr wrdn vrwndt, um Papirinformationn in in digital Form umzuwandln. Di Dati könnn Si dann in ELO archivirn und mit Suchinformationn in dr Vrschlagwortung vrhn. Zusätzlich kann ELO auf in Txtrknnung

Mehr

RICHTLINIEN ZUR GESTALTUNG MÜNDLICHER PRÄSENTATIONEN

RICHTLINIEN ZUR GESTALTUNG MÜNDLICHER PRÄSENTATIONEN Institut für Sportwissnschaft und Sport RICHTLINIEN ZUR GESTALTUNG MÜNDLICHER PRÄSENTATIONEN In viln Vranstaltungn ds Instituts für Sportwissnschaft und Sport wrdn Si im Rahmn dr rfordrlichn Listungn zum

Mehr

k s Ev. Kirchenkreises Halle-Saalkreis

k s Ev. Kirchenkreises Halle-Saalkreis 3 1 20 n i d m tpris s n u k s Ev. Kirchnkriss s d i r k l a a S l l Ha Exposés zu dn Wttbwrbsbiträgn dr Prämirtn und Nominirtn ds Mdins ds Evanglischn Kirchnkriss Mdium : Fotografi Thma : PROZESS Lioba

Mehr

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum.

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum. Schlussprüfung 2010 büroassistntin und büroassistnt Schulischs Qualifikationsvrfahrn 1 EBA information kommunikation IKA administration Sri 1/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung und Bwrtung Erricht

Mehr

3 Devisenmarkt und Wechselkurs

3 Devisenmarkt und Wechselkurs 3 Dvisnmarkt und Wchslkurs Litratur: Gandolfo [2003, Chaptr I,2, I.3.1 3.3, I.4, IV.21] Cavs t al. [2002, Chaptr 21.4] Krugman & Obstfld [2004, Kapitl 13, 18.4, 18.7, 20.1 2] Jarchow & Rühmann [2000, Kap.

Mehr

Knack den Code A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z B L E I S T F P Z R A C D G H J K M N O Q U V W X Y

Knack den Code A B C D E F G H I J K L M N O P Q R S T U V W X Y Z B L E I S T F P Z R A C D G H J K M N O Q U V W X Y Knack dn Cod Was bdutt vrschlüssln? Bim Vorgang dr Vrschlüsslung wird in lsbarr Txt (Klartxt) mit Hilf ins Vrschlüsslungsvrfahrns in inn Ghimtxt umgwandlt. Dabi kommn in odr sogar mhrr Schlüssl zum Tragn.

Mehr

MUFFEN IN WARMSCHRUMPFTECHNIK. ZIEGLER ENGINEERING GmbH 07121-9494-0 07121-9494-94. Stützpunkthändler. Heubergstr. 3 D-72766 Reutlingen

MUFFEN IN WARMSCHRUMPFTECHNIK. ZIEGLER ENGINEERING GmbH 07121-9494-0 07121-9494-94. Stützpunkthändler. Heubergstr. 3 D-72766 Reutlingen IN WARMSCHRUMPFTECHNIK MUFFEN Stützpunkthändlr ZIEGLER ENGINEERING GmbH Hubrgstr. 3 D-72766 Rutlingn 07121-9494-0 07121-9494-94 www.z-gmbh.d info@z-gmbh.d muffn in warmschrumpftchnik Vrbindungsmuffn für

Mehr

EBA SERIE 1/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT

EBA SERIE 1/2 INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN SCHLUSSPRÜFUNG 2013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHLUSSPRÜFUNG 013 BÜROASSISTENTIN UND BÜROASSISTENT SCHULISCHES QUALIFIKATIONSVERFAHREN 1 EBA INFORMATION KOMMUNIKATION IKA ADMINISTRATION SERIE 1/ Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung PUNKTE UND

Mehr

G e s c h ä f t s b e r i c h t 2 0 0 6

G e s c h ä f t s b e r i c h t 2 0 0 6 G s c h ä f t s b r i c h t 2 0 0 6 Strbkass für di Angstlltn dr Dutschn Bank Gschäftsbricht 2006 Strbkass für di Angstlltn dr Dutschn Bank Rchtzitig vorsorgn übr di Strbgldvrsichrung hinaus Dr Abschluss

Mehr

WEGEN Umbau. Renovierung des letzten Teilstücks der Herbesthaler Straße. Auch mit Baustelle ohne Probleme in die Eupener Innenstadt! Wir für Eupen!

WEGEN Umbau. Renovierung des letzten Teilstücks der Herbesthaler Straße. Auch mit Baustelle ohne Probleme in die Eupener Innenstadt! Wir für Eupen! Wir für Eupn! WEGEN Umbau... göffnt! Wir für Eupn! Wir für Eupn! Auch mit Baustll ohn Problm in di Eupnr Innnstadt! Rnovirung ds ltztn Tilstücks dr Lib Bürgrinnn und Bürgr, wir möchtn Si informirn, dass

Mehr

Volkswirtschaftliches Controlling mit Hilfe des Koordinationsmängel-Diagnosekonzepts

Volkswirtschaftliches Controlling mit Hilfe des Koordinationsmängel-Diagnosekonzepts Volkswirtschaftlichs Controlling mit Hilf ds Koordinationsmängl-iagnoskonzpts 1 Volkswirtschaftlichs Controlling mit Hilf ds Koordinationsmängl-iagnoskonzpts Hinz Grosskttlr Zusammnfassung: In dism Aufsatz

Mehr

5.5. Konkrete Abituraufgaben zu Exponentialfunktionen

5.5. Konkrete Abituraufgaben zu Exponentialfunktionen 5.5. Konkr Abiuraufgabn zu Exponnialfunkionn Aufgab : Kurvnunrsuchung, Ingraion () Übr in Vnil kann das Wassrvolumn in inm Wassrbhälr grgl wrdn. Di Särk ds Wassrsroms durch diss Vnil is ggbn durch in Funkion

Mehr

Grundpraktikum Physikalische Chemie V 25. Latente Wärme und Wärmeleitfähigkeit

Grundpraktikum Physikalische Chemie V 25. Latente Wärme und Wärmeleitfähigkeit Grundprakikum Physikalisch Chmi V 5 Lan Wärm und Wärmlifähigki Kurzbschribung: Ein Mng von wa 30-40g -6-Hxandiol wird in inm Glasbhälr durch Erhizn in inm Wassrbad vrflüssig und nachfolgnd unr Rührn in

Mehr

Lieber ohne Förderung

Lieber ohne Förderung Libr ohn Fördrung Pflgtaggld. Gut Pflgtaggldvrsichrungn könnn di Finanzlück im Pflgfall schlißn. Di staatlich gfördrt Vorsorg taugt abr wnig. Di gstzlich Pflgvrsichrung wird auch künftig nur inn Til dr

Mehr

Gegeben sei eine elektromagnetische Welle mit Ausbreitung in z-richtung und einer Amplitude in x-richtung:

Gegeben sei eine elektromagnetische Welle mit Ausbreitung in z-richtung und einer Amplitude in x-richtung: 38. Polaisation 38.1. Einfühung Ggbn si in lktomagntisch Wll mit Ausbitung in z-richtung und in Amplitud in x-richtung: E = E 0 i 0 i... Einhitsvkto in x-richtung Di vollständig mathmatisch Bschibung unt

Mehr

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum.

EBA. Schlussprüfung 2010. Punkte. Kandidatennummer. Name. Vorname. Datum der Prüfung. Punkte und Bewertung Erreichte Punkte / Maximum. Schlussprüfung 2010 büroassistntin und büroassistnt Schulischs Qualifikationsvrfahrn 1 EBA information kommunikation IKA administration Sri 2/2 Kandidatnnummr Nam Vornam Datum dr Prüfung und Bwrtung Erricht

Mehr

3.2 Flüssig-Gas-Extraktion mit der Chromatomembran-Methode. 3.2.1 Geräte und Chemikalien

3.2 Flüssig-Gas-Extraktion mit der Chromatomembran-Methode. 3.2.1 Geräte und Chemikalien 3.2 Flüssig-Gas-Extraktion mit dr Chromatommbran-Zll 46 3.2 Flüssig-Gas-Extraktion mit dr Chromatommbran-Mthod Di Gashromatographi bitt sih als Analysnmthod an, wnn mit dr CM-Mthod Substanzn in in flüssig

Mehr

EInE FüR AllES Die VISA oder MasterCard Gold von card complete

EInE FüR AllES Die VISA oder MasterCard Gold von card complete EInE FüR AllES Di VISA odr MastrCard Gold von card complt IhRE KARTE FüR den AllTäGlIChEn EInSATz VORTEIlE der KREdITKARTEn VOn CARd COMPlETE AUF EInEn BlICK Bstlln Si jtzt Ihr VISA odr MastrCard Gold

Mehr

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen Di günstig Altrnativ zur Kartnzahlung Sichrs Mobil Paymnt Informationn für ksh-partnr k sh smart bzahln Bargldlos. Schnll. Sichr. Was ist ksh? ksh ist in Smartphon-basirts Bzahlsystm dr biw Bank für Invstmnts

Mehr

Das Preisgespräch erfordert mehr psychologische als mathematische Kenntnisse Kunden sind keine Roboter

Das Preisgespräch erfordert mehr psychologische als mathematische Kenntnisse Kunden sind keine Roboter Lothar Kit Markting and Managmnt. Das Prisgspräch rfordrt mhr psychologisch als mathmatisch Knntniss Kundn sind kin Robotr Knnn Si inn solchn Vrhandlungsvrlauf: s war ins dr umfassndstn Projkt, das wir

Mehr

www.math-aufgabn.com Abiturprüfung Mathmatik 7 Badn-Württmbrg (ohn CAS) Pflichttil - Aufgabn Aufgab : ( VP) Bildn Si di rst Ablitung dr Funktion f mit f () + ( sin ). Aufgab : ( VP) ln Brchnn Si das Intgral

Mehr

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen

Die günstige Alternative zur Kartenzahlung. Sicheres Mobile Payment. Informationen für kesh-partner. k sh. smart bezahlen Di günstig Altrnativ zur Kartnzahlung Sichrs Mobil Paymnt Informationn für ksh-partnr k sh Bargldlos. Schnll. Sichr. Was ist ksh? ksh ist in Smartphon-basirts Bzahlsystm dr biw Bank für Invstmnts und Wrtpapir

Mehr

Anpassungsfähige kontinuierliche Innen- und Außenkonturen für form- und reibschlüssige Verbindungen auf Basis der komplexen Zykloiden

Anpassungsfähige kontinuierliche Innen- und Außenkonturen für form- und reibschlüssige Verbindungen auf Basis der komplexen Zykloiden VDI-Bricht Nr. 24 27 277 Anpassungsfähig kontinuirlich Innn- und Außnkonturn für for- und ribschlüssig Vrbindungn auf Basis dr koplxn Zykloidn Flxibl Continuous Intrior and Outr Contours for For- and Forc-

Mehr