REALSCHULE. Oktober-Elternbrief 2012/2013

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "REALSCHULE. Oktober-Elternbrief 2012/2013"

Transkript

1 REALSCHULE Tel Fax Altötting, Okt Oktober-Elternbrief 2012/2013 Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte unserer Schülerinnen, der Anfang im Schuljahr 2012/2013 ist gemacht und unsere Fünftklässlerinnen haben sich schon gut eingewöhnt oder werden dies nicht zuletzt mithilfe der Kennenlerntage - hofden Schulalltag motiviert anzuge- fentlich noch tun. Alle scheinen gut erholt zu sein und hen. Wie zu Beginn eines jeden Schuljahres darf ich Ihnen wichtige Informationen aus unserer Realschule zukommen lassen. Auch wenn Sie den Inhalt des jährlichen Elternbriefes schon zu kennen glauben, bitte ich Sie, ihn aufmerksam zu lesen, da er viele Angaben enthält,, die für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule unverzichtbar sind. Die Randmarkierungen verweisen auf Neuerungen bzw. besonders wichtige Themen. 1. Unterrichts- und Personalsituation Die Maria-Ward-Realschule besuchen in diesem Schuljahr 718 Schülerinnen in 26 Klassen, also knapp 28 Schülerinnen pro Klasse im Durchschnitt. Damit verbessert sich die Unterrichtssituation gegenüber dem vergangenen Schuljahr leicht. Wir freuen uns, dass sich auch heuer wieder viele Eltern mit ihren Töchtern für unsere Realschule entschieden haben. Erfreulich ist auch, dass wir die Lehrkräfte e bekommen haben, die wir für einen geordneten Schulbetrieb brauchen. Als Neue an der Realschule begrüßen wir herzlich: Frau Anne Dees (Mathematik/Ch/Ph) Frau Maria Rameseder (BwR/Ek/IT) Frau Andrea Scheiblhuber (M/BwR) Frau Luzia Schönwetter (E/Ek) Frau Angelika Stern(E/Ek) Wir wünschen den neuen Kolleginnen für ihre Arbeit bei uns viel Elan und Freude. Seite 1 von 9

2 So kann der Pflichtunterricht vollständig abgedeckt werden. Darüber hinaus wird Wahlunterricht angeboten, und zwar Chor, Orchester, Schulband, Schulspiel, Spanisch, Italienisch, differenzierter Sport, Schulsanitätsdienst, und Wirtschaft (Übungen). Wir freuen uns auch, dass wir mit dem Angebot von Ergänzungsunterricht im Fach Englisch den Übergang für die Schülerinnen der 5. Klassen an die Realschule erleichtern und bei Schwächen unterstützen können. Da diese Angebote stets am Nachmittag stattfinden, sind wir froh, dass seit diesem Schuljahr eine ordentliche Mittagsverpflegung zur Verfügung steht. Alle dazu wichtigen Informationen können unserer Homepage entnommen werden. Besonders freuen wir uns, dass wir für die 5. Jahrgangsstufe einmal wöchentlich eine dritte Religionsstunde in Form eines Morgenkreises oder einer Meditation und ohne Notendruck anbieten können. 2. Raumsituation/Baumaßnahmen Während der vergangenen Schuljahre wurde an unserer Schule viel gebaut und es konnten so notwendige Verbesserungen auch für den Unterricht erreicht werden. Im Heimbau stehen jetzt alle Klassenzimmer in neuem Gewand wieder zur Verfügung. Nur eine Treppe in den dritten Stock muss in den nächsten Tagen noch fertiggestellt werden. All diese Maßnahmen sind nur möglich dank der großzügigen finanziellen Unterstützung durch die Schwestern der Congregatio Jesu und der Maria-Ward-Schulstiftung in Passau, denen wir hier ein herzliches Vergelt s Gott sagen. 3. Finanzen Wie bereits im letzten Schuljahr wird auch heuer wieder eine Elternspende durch die Maria-Ward-Schulstiftung erbeten, um das jährliche Defizit wenigstens teilweise abdecken zu können. (Ein gesondertes Schreiben haben sie dazu bereits erhalten.) Wie Sie schon wissen, unterstützt der Förderverein unsere Schulen in sehr hohem Maß und äußerst effektiv. Deshalb appellieren wir an Sie, nach Möglichkeit Mitglied zu werden. Eine Beitrittserklärung erhalten Sie im Sekretariat der Schule oder Sie können sie von unserer Homepage herunterladen. Für Ihre Bereitschaft sagen wir Ihnen herzlichen Dank. Sie leisten damit einen sinnvollen Beitrag, der letztlich wieder Ihren Kindern zugute kommt. Der Beitrag ist selbstverständlich steuerlich absetzbar. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir auch in diesem Schuljahr wieder Materialgeld einsammeln müssen: Klassen Klassen Klassen Zur Entlastung der Eltern, die zwei oder mehr Kinder an unseren Schulen haben, verringert sich das Materialgeld für jedes Kind um 5. Die Klassenlehrer werden diesen Betrag in den nächsten Tagen einsammeln. Seite 2 von 9

3 4. Allerheiligenferien Die Allerheiligenferien dauern von Montag, bis Freitag, , also eine Woche. 5. Zahl der Schulaufgaben Fach Jahrgangsstufe Anzahl Deutsch Englisch Mathematik I Mathematik II/III Französisch Sozialwesen BwR (nur in Gruppe II) Physik (Gruppe I) Physik (Gruppe I) Physik (Gruppen II, IIIa, IIIb) Chemie I Chemie II 9 und 10 2 Die korrigierten und benoteten Schulaufgaben werden den Schülerinnen zur Einsicht und Kenntnisnahme mit nach Hause gegeben. Auf Wunsch gilt dies auch für Stegreifaufgaben. Wir bitten Sie, dafür zu sorgen, dass die unveränderten Aufgaben so bald wie möglich, spätestens aber nach einer Woche zurückgegeben werden, andernfalls müsste die weitere Mitgabe unterbleiben. Ein bewertetes Projekt für alle 9. Klassen wird fächerübergreifend durchgeführt. 6. Schulische Veranstaltungen Folgende Schulveranstaltungen finden außerunterrichtlich statt: 1. Studienfahrten der 10. Klassen nach London bzw. Berlin vom 28. April bis 3. Mai Skikurs der 7. Klassen im Dezember 2012 und März Besinnungstage der 9. Klassen und im 2. Halbjahr das Betriebspraktikum 4. Schullandheimaufenthalte der 6. Klassen 5. Betriebspraktikum der 8. Klassen der Wahlpflichtfächergruppe 3b (2. Halbjahr) HINWEIS für 6. Jahrgangsstufe: Der Elternabend findet erst im März/April 2013 statt, da dann die Wahlpflichtfächerwahl ansteht. Seite 3 von 9

4 7. Sonderregelungen für Randstunden: Für die 6. Unterrichtsstunden im Vertretungsfall gilt folgende Regelung: Die 5. und 6. Klassen bleiben in der Schule und die Stunde wird vertreten. Ebenso in den 7. und 8. Klassen, es sei denn, es ist bereits am Vortag bekannt, dass die entsprechende 6. Stunde entfällt. Dann können die Schülerinnen nach der 5. Stunde ebenso wie die aus den 9. und 10. Klassen nach Hause fahren oder bereits in der Schule mit dem Anfertigen ihrer Hausaufgaben beginnen. Allerdings kann diese Regelung nur dann beibehalten werden, wenn die entfallene Unterrichtsstunde nicht zu im Ergebnis unerfreulichen Aktivitäten missbraucht wird. 8. Beratungsmöglichkeiten Selbstverständlich bieten die Schulleitung und die LehrerInnen Ihrer Töchter ihre beratende Hilfe an. Die Sprechstundenliste liegt als Anlage bei. 9. Gremien der Schulgemeinschaft Elternbeirat, KlassenelternsprecherInnen, VerbindungslehrerInnen, Schülersprecherinnen, Schulforum (siehe beiliegende Anlage). 10. Entschuldigungen, Beurlaubungen, Unterrichtsbefreiungen 10.1 Entschuldigungen Können Schülerinnen den Unterricht aus einem triftigen Grund (Krankheit, unvorhersehbare Ereignisse in der Familie...) nicht besuchen, ist die Schule unbedingt am Morgen möglichst vor Unterrichtsbeginn (ab 07:30 Uhr), spätestens aber bis 08:45 Uhr telefonisch ( ) oder per Fax ( ) zu informieren. Diese Maßnahme ist im Rahmen der Gewaltprävention äußerst wichtig und vom Kultusministerium angeordnet. Außerhalb der Öffnungszeiten des Sekretariats können Sie eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen! Da eine mündliche und telefonische Entschuldigung nur vorläufig gilt, bitten wir Sie, die schriftliche Bestätigung innerhalb von zwei Tagen nachzureichen. Bei Erkrankungen, die mehr als 10 Unterrichtstage dauern, ist eine ärztliche Bestätigung erforderlich. Die Entschuldigungspflicht ist keinesfalls erfüllt, wenn sich minderjährige Schülerinnen selbst telefonisch krank melden mit der Begründung, die Eltern seien schon vor ihnen weggegangen und nicht mehr erreichbar. Sollte es tatsächlich so sein, dass Sie an bestimmten Tagen oder täglich Ihre Kinder nicht entschuldigen können, bitten wir um eine umgehende schriftliche Mitteilung. Nur so können wir vermeiden, dass der Vormittag zu schulfremden Aktivitäten missbraucht wird. Wenn Schülerinnen begründet ausnahmsweise ihre Hausaufgabe nicht machen konnten, so legen sie unaufgefordert zu Beginn der betreffenden Stunde(n) eine Seite 4 von 9

5 schriftliche Bestätigung der Erziehungsberechtigten vor. Nur so kann bei Leistungsnachweisen (Ausfragen, Stegreifaufgaben) Rücksicht genommen werden Beurlaubungen In dringenden Fällen kann auf schriftlichen Antrag der Erziehungsberechtigten an das Direktorat eine Beurlaubung ausgesprochen werden. Dazu gehören zum Beispiel außergewöhnliche vorhersehbare Familienereignisse sowie planbare Arzttermine. Der Antrag muss rechtzeitig (spätestens zwei Tage vorher!) beim Direktorat eingereicht werden. Achten Sie bitte bei planbaren Terminen unbedingt darauf, dass Ihre Töchter keine Schulaufgaben versäumen. Grundsätzlich muss versäumter Stoff selbständig nachgeholt werden Befreiungen Befreiungen vom Sportunterricht erfolgen durch die SportlehrerInnen ganz oder teilweise, wenn durch ein ärztliches Zeugnis nachgewiesen ist, dass die Schülerinnen wegen körperlicher Beeinträchtigung nicht teilnehmen können. 11. Gesundheitspflege/Sicherheitsvorkehrungen im Sportunterricht Das Staatliche Gesundheitsamt bietet Sprechstunden für Eltern und Schüler an. Alle Eltern und Schülerinnen, die das Angebot des Gesundheitsamtes für eine schulärztliche Sprechstunde nutzen möchten, sollen sich bitte baldmöglichst im Sekretariat melden, damit wir mit dem Gesundheitsamt Termine vereinbaren können. Auf Wunsch und bei (größerem) Bedarf kommt das Gesundheitsamt auch an die Schule. Für hör- und sprachbehinderte Kinder bietet das Gesundheitsamt besondere Sprechstunden an. Dazu ist eine Voranmeldung beim Staatlichen Gesundheitsamt erforderlich (Tel Fr. Estermaier). Kopfläuse stellen immer wieder ein Problem dar. Kopflausbefall hat nicht zwangsläufig etwas mit fehlender Sauberkeit zu tun, sondern die Übertragung erfolgt hauptsächlich direkt von Mensch zu Mensch oder indirekt über Gegenstände. Bitte informieren Sie die Schule umgehend und schicken Sie Ihr Kind erst wieder in die Schule, wenn der Kopflausbefall erfolgreich behandelt wurde. Selbstverständlich behandeln wir Ihre Mitteilung vertraulich. Anfragen können Sie an das zuständige Gesundheitsamt richten. Seite 5 von 9

6 Im Interesse Ihrer Kinder bitten wir Sie um Verständnis, wenn die SportlehrerInnen die Sicherheitsvorschriften (z. B. Ablegen von Schmuck, Tragen einer geeigneten Sportkleidung) streng einhalten. Geldbörsen und Wertgegenstände können bei den Sportlehrkräften abgegeben werden. Allerdings sollten sie auch wieder abgeholt werden. Es ist doch sehr erstaunlich, wie viele teure Fundgegenstände trotz Ausstellung ihre Besitzerinnen nicht mehr finden. Bei Verlust oder Beschädigung von Wertgegenständen (auch Brillen) kann die Schule keine Haftung übernehmen. 12. Sicherheitsmaßnahmen auf dem Schulgelände/Parkmöglichkeiten 12.1 Handynutzungsverbot Zum 1. August 2006 wurde das Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen (BayEUG) dahingehend geändert, dass sowohl im Schulgebäude als auch auf dem Schulgelände Mobilfunktelefone sowie sonstige digitale Speichermedien ausgeschaltet sein müssen, sofern sie nicht Unterrichtszwecken dienen. (KMS vom ). In dringenden Fällen haben Schülerinnen und Schüler aber nach wie vor die Möglichkeit, nach Rücksprache mit einer Lehrkraft die Erziehungsberechtigten zu kontaktieren Parkmöglichkeiten Da die Anzahl der Parkplätze auf dem Schulgelände und in der angrenzenden Stinglhamerstraße begrenzt ist, bitten wir Sie, bei größeren Veranstaltungen in der Tiefgarage am Kapellplatz oder in der Tiefgarage am Forum zu parken. Falls Sie Ihre Kinder im eigenen Pkw zur Schule bringen bzw. abholen, parken Sie bitte unbedingt außerhalb des Schulgeländes, um die Ein- und Ausfahrt berechtigter Autos nicht zu behindern, v. a. aber um die Sicherheit unserer Schülerinnen nicht zu gefährden. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass auch ein kurzzeitiges Halten in der Schulzufahrt verboten ist und eine nicht unerhebliche Gefährdung unserer Schülerinnen und Schüler darstellt Öffnung der Schulgebäude Für Schülerinnen, die vor 07:45 Uhr in die Schule kommen (müssen), gibt es selbstverständlich eine Aufenthaltsmöglichkeit, und zwar vor 07:45 Uhr in der Pausenhalle Schulunfälle Falls Sie mit Ihrem Kind einen Arzt wegen eines Schulunfalls (auch z. B. auf dem Schulweg) aufsuchen, informieren Sie, bitte, auch umgehend die Schule, damit wir die entsprechenden Formalitäten mit der Unfallversicherung fristgerecht regeln können. Geben Sie beim Arzt auch an, dass es sich um einen Schulunfall handelt. Die Praxisgebühr entfällt. Seite 6 von 9

7 13. Soziale Aktionen 13.1 Aufgrund der positiven Erfahrungen im letzten Jahr veranstalten wir auch heuer wieder einen Christkindlmarkt in unserem Klostergarten und den angrenzenden Gebäuden, und zwar am Freitag, 7. Dez von 15:00 Uhr bis ca. 20:00 Uhr. Deshalb bitten wir wieder um Ihre äußerst wertvolle Unterstützung. Der Erlös wird ausschließlich für soziale Zwecke verwendet. Besonders gefragt waren in den vergangenen Jahren kulinarische Leckereien. So sind wir auch heuer über selbst gebackene Plätzchen und Stollen erfreut, genauso wie über selbst gemachte Pralinen oder pikante Spezialitäten, wie eingelegten Schafskäse, pikantes Gemüse, Meerrettich, Senf etc. Auch Rumtopf und Marmeladen sind sehr gefragt und werden gerne gekauft. Sehr beliebte Dinge auf dem Christkindlmarkt sind z. B. auch selbst gestrickte Socken, Handschuhe, Mützen sowie Weihnachtskarten, Christbaumschmuck, Puppenbekleidung, Laubsägearbeiten, Patchworkarbeiten etc...! Der Back-, Koch- und Bastelfantasie sind keine Grenzen gesetzt ganz im Gegenteil jeder Beitrag ist uns herzlich willkommen. Material kann nach vorheriger Absprache von der Schule bezahlt werden. Die selbst gemachten Sachen können in der Zeit von Montag, 19. Nov bis Mittwoch, 5. Dez im Sekretariat abgegeben werden. Bei Rückfragen stehen Frau Boos (Handarbeitslehrerin der Schule) und Frau Aigner (Sekretariat) unter Tel jederzeit gerne zur Verfügung. Für Ihre Unterstützung danken wir Ihnen schon heute sehr herzlich! 13.2 Eine soziale Aktion ganz besonderer Art wäre es, wenn Sie unser Buch-Patenschaftprojekt unterstützen und damit den Bestand unserer Schülerbibliothek vergrößern würden: Suchen Sie nach einer Geschenkidee für Ihre Tochter? Die Schulbibliothek bietet einen Weg: Die Buchpatenschaft erinnert an ein besonderes Ereignis, z. B. Geburtstag, Führerschein, besondere schulische oder außerschulische Leistungen u. ä. Sie können so das Langzeitprojekt Schulbibliothek ab sofort konkret unterstützen, indem Sie - evtl. auch durch Ihr Kind - aus einer Liste in unserer Schulbibliothek einen oder mehrere Titel aussuchen, für den Ihre Tochter Pate sein möchte. Freilich können Sie auch ein Buch, das nicht in der Liste aufgeführt ist, auswählen und dafür die Patenschaft übernehmen. Das von Ihnen bestimmte Buch wird für die Bibliothek beschafft und auf der ersten Seite mit einem Ex Libris versehen, das den Namen Ihres Kindes, den Anlass und das Datum der Patenschaft enthält. Wenn Sie für einen Geburtstag oder einen anderen Anlass eine Buch-Patenschaft übernehmen wollen, setzen Sie sich bitte mit unserer Bibliotheksbeauftragten Frau Sabina Weiß (Tel nachmittags) in Verbindung Wir freuen uns, wenn Sie bei passender Gelegenheit eine Buchpatenschaft übernehmen. Seite 7 von 9

8 14. Meldung chronischer Erkrankungen Es ist für uns sehr wichtig zu wissen, welche Schülerinnen aufgrund einer chronischen Erkrankung ständig oder teilweise in irgendeiner Art eingeschränkt sind und welche Maßnahmen im Notfall zu ergreifen sind bzw. keinesfalls ergriffen werden dürfen. Diese Informationen bitten wir Sie in ein Formular einzutragen, das im Sekretariat zu erhalten ist. Damit die Geheimhaltung gegenüber Klassenkameraden gewährt werden kann, sollte Ihre Tochter den Vordruck im Sekretariat abholen und bis spätestens Freitag, in einem geschlossenen Umschlag dort wieder abgeben. Bitte, füllen Sie dieses Formular unbedingt auch dann aus, wenn sich gegenüber Ihren Angaben im letzten Schuljahr irgendetwas geändert hat. In diesem Zusammenhang appellieren wir auch an Sie, Ihren Kindern die Hilfsmittel mitzugeben, die sie im Ernstfall brauchen (z. B. Spray bei Asthmaanfällen), und uns Telefonnummern mitzuteilen, unter denen Sie bzw. von Ihnen beauftragte Personen im Notfall zu erreichen sind. 15. Schulpsychologe Da Sprechzeiten eines staatlichen Schulpsychologen noch nicht bekannt sind, übernimmt die Koordinierung bis auf Weiteres unsere Beratungslehrerin, Frau Haugeneder, die über das Sekretariat der Schule erreichbar ist. 16. Ordnung und Sauberkeit Wo täglich ca Menschen zusammenkommen, ist es dringend erforderlich, dass jeder verantwortungsbewusst mit den Einrichtungsgegenständen umgeht und sich für Ordnung und Sauberkeit selbst verantwortlich fühlt. Bitte unterstützen Sie als Eltern die Schule auch in diesem Bemühen. 17. Schadenshaftung Aufgrund aktueller Vorfälle möchten wir darauf hinweisen, dass für Personen- und Sachschäden, die von SchülerInnen auf dem Schulgelände gegenüber Dritten verursacht werden, die Schule keine Haftung übernehmen kann. Das Betreten des Schulgeländes erfolgt auf eigene Gefahr! 18. Ein dringliches Anliegen zum Schluss: Immer häufiger müssen wir feststellen, dass Eltern und Erziehungsberechtigte unter den uns angegebenen Telefon- und Handynummern während des Vormittags nicht erreichbar sind. Teilen Sie uns und Ihrem Kind die Telefonnummer Ihres Arbeitsplatzes mit und zudem eine Telefonnummer, unter der wir im Normalfall einen Ansprechpartner erreichen. Wenn Ihr Kind von einem Nicht-Familienmitglied abgeholt wird, informieren Sie uns bitte telefonisch oder geben Sie der abholenden Person eine Vollmacht mit. Sehr geehrte Eltern, wir sind zuversichtlich, dass auch im Schuljahr 2012/2013 die vertrauensvolle Zusammenarbeit zwischen Elternhaus und Schule eine tragende Säule unse- Seite 8 von 9

9 rer Schulgemeinschaft sein wird. Den ausgeschiedenen Mitgliedern des Elternbeirats und des Fördervereins danken wir herzlich für ihren Einsatz. Bleiben Sie mit der Schule Ihrer Tochter in ständigem Kontakt - nicht nur, wenn es Probleme gibt. Informieren Sie sich regelmäßig soweit es Ihnen möglich ist zusätzlich über unsere Homepage (www.mariaward-rs-altoetting.de). Teilen Sie uns, bitte, baldmöglichst mit, wenn sich bei der Erziehungsberechtigung für Ihr Kind etwas ändert, bzw. wenn sich Ihre Adresse, Telefon- oder Faxnummer geändert hat. Wir möchten bzw. müssen im Bedarfsfall immer Kontakt mit den Erziehungsberechtigten aufnehmen können. Über unserem Schulkonzept steht der Wahlspruch Mary Wards Gewöhnliche Dinge gut tun. In diesem Sinne wünschen wir allen am Schulleben Beteiligten ein gutes Schuljahr. Wir freuen uns, dass sich unsere Fünftklässlerinnen schon sehr wohl fühlen, und hoffen, dass auch die Abschlussschülerinnen unserer 10. Klassen im Juli 2013 nach einer erfolgreichen Prüfung wehmütig von ihrer Schule Abschied nehmen. Mit freundlichen Grüßen RSD Ulrich Ettl Schulleiter RSKin i. K. Rosemarie Haugeneder Stellvertretende Schulleiterin - - Bitte abtrennen und bis spätestens Freitag, 19.Okt an die Schule zurückgeben! - - Ich bestätige den Erhalt und die Kenntnisnahme des Elternbriefes vom Oktober 2012 für Name des Kindes:.... Klasse:...,.. Ort, Datum Unterschrift eines Erziehungsberechtigten Seite 9 von 9

REALSCHULE. Oktober-Elternbrief 2013/2014

REALSCHULE. Oktober-Elternbrief 2013/2014 REALSCHULE Tel. 08671 5005-13 Fax 08671 880319 mariaward@t-online.de www.mariawardschulen.de Altötting, Okt. 2013 Oktober-Elternbrief 2013/2014 Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte unserer Schülerinnen,

Mehr

REALSCHULE. Oktober-Elternbrief 2015/2016. Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte unserer Schülerinnen,

REALSCHULE. Oktober-Elternbrief 2015/2016. Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte unserer Schülerinnen, REALSCHULE Tel. 08671 5005-13 Fax 08671 880319 sekretariat@mariawardschulen.de www.mariawardschulen.de Altötting, Okt. 2015 Oktober-Elternbrief 2015/2016 Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte unserer

Mehr

in der Wichtiges aus unserer Schule

in der Wichtiges aus unserer Schule Homepage: Unter www.froelenbergschule.de finden Sie weitere Informationen zu unserer Schule zu unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den einzelnen Klassen zu aktuellen Ereignissen zum Förderverein

Mehr

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG,

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, ab diesem Schuljahr möchten wir unter dem Motto SuS Schüler unterstützen Schüler eine Förderung für Schüler von Schülern anbieten. Wir haben uns bewusst gegen

Mehr

Elternleitfaden der Anton Gruner Schule von A Z

Elternleitfaden der Anton Gruner Schule von A Z Elternleitfaden der Anton Gruner Schule von A Z seit 1844 Anton Gruner Schule Vorwort Sehr geehrte Eltern, wir möchten Sie mit diesem Leitfaden in der Anton-Gruner-Schule herzlich willkommen heißen. Ihre

Mehr

LIEBFRAUENSCHULE NOTTULN. Bischöfliche Realschule

LIEBFRAUENSCHULE NOTTULN. Bischöfliche Realschule LIEBFRAUENSCHULE NOTTULN Bischöfliche Realschule S C H U L V E R T R A G Zwischen dem Bistum Münster als Schulträger der Liebfrauenschule Nottuln, vertreten durch den Generalvikar, dieser vertreten durch

Mehr

Checkliste 1.Klassen

Checkliste 1.Klassen Checkliste 1.Klassen Adresse und wichtige Telefonnummern WMS/pORg3 Komensky Schützengasse 31,1030 Wien www.orgkomensky.at Direktion: Mag. Helena Huber: 713 31 88-60 (Fax: Durchwahl 960) Lehrerzimmer: 713

Mehr

Die Anweisungen der Lehrkräfte sind zu befolgen, auch wenn sie über die in der Hausordnung getroffenen Regelungen hinausgehen.

Die Anweisungen der Lehrkräfte sind zu befolgen, auch wenn sie über die in der Hausordnung getroffenen Regelungen hinausgehen. Die Anweisungen der Lehrkräfte sind zu befolgen, auch wenn sie über die in der getroffenen Regelungen hinausgehen. Abfälle aller Art sind in den dafür vorgesehenen Behältern zu entsorgen. Alkohol, aufputschende

Mehr

STAATLICHE REALSCHULE ERGOLDING

STAATLICHE REALSCHULE ERGOLDING STAATLICHE REALSCHULE ERGOLDING Etzstraße 2 84030 Ergolding Tel (08 71) 9748288-11 Fax (0871) 9748288-22 verwaltung@rs-ergolding.de 3. Elternbrief im Schuljahr 2011/12 29. Februar 2012 Inhalt: 1. Personalien

Mehr

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG,

Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, Liebe Schüler, Eltern und Lehrer des SMG, Schüler unterstützen Schüler - kurz SuS - ist eine Förderung für Schüler von Schülern. Wir haben uns bewusst gegen das Wort Nachhilfe ausgesprochen, da dies oft

Mehr

Wichtiges für den Schulalltag

Wichtiges für den Schulalltag Wichtiges für den Schulalltag Kontakt Grundschule Sulzgries, Sulzgrieser Str. 105/109, 73733 Esslingen Sekretariat Frau Deissenrieder und Rektorat: Öffnungszeiten: 8.00 Uhr 12.00 Uhr Tel: 0711 / 371358

Mehr

Daran halten sich die Schüler

Daran halten sich die Schüler Einleitung...1 Daran halten sich die Schüler...2 Im Schulhaus...2 Auf dem Schulgelände...3 In der Sporthalle...3 Daran halten sich die Eltern...3 Zusammenarbeit...3 Krankmeldung...4 Ansteckende Krankheiten...4

Mehr

Schulnachrichten Juni 2007

Schulnachrichten Juni 2007 Schulnachrichten Juni 2007 (für Eltern und Erziehungsberechtigte der Schülerinnen und Schüler der 5.-9. Klassen) Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, Erlangen, im Juni 2007 mit diesem letzten

Mehr

Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr /

Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr / Schule am Fliederbusch (Grundschule) Anmeldung für das Schuljahr / als Lernanfänger als Neuzugang für die Klassenstufe ab männlich weiblich Name des Kindes:, Vorname Geb. am:, Geburtsort: Staatsangehörigkeit:,

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Personalien und Tandempartner Agenda: Exkursionen & Absenzen der Lehrkräfte Jokertage

Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis Personalien und Tandempartner Agenda: Exkursionen & Absenzen der Lehrkräfte Jokertage Inhaltsverzeichnis Seite Inhaltsverzeichnis 3 Personalien und Tandempartner 5 Agenda: Exkursionen & Absenzen der Lehrkräfte 6 Jokertage 7 Aufträge, Planung, Mitteilungen und Absenzen 8 47 Lernpendenzen

Mehr

In diesem Schuljahr arbeiten einige neue Lehrkräfte an der Mittelschule Metten, die wir Ihnen kurz vorstellen möchten:

In diesem Schuljahr arbeiten einige neue Lehrkräfte an der Mittelschule Metten, die wir Ihnen kurz vorstellen möchten: 12.10.2015 Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, vorab wünschen wir uns allen einen guten Start in das Schuljahr und vor allem viel Erfolg in der schulischen Arbeit Ihres Kindes! Damit der neue

Mehr

Evangelisches Gymnasium Könnern. Schulvertrag Fassung vom 01.03.2009

Evangelisches Gymnasium Könnern. Schulvertrag Fassung vom 01.03.2009 Schulvertrag Fassung vom 01.03.2009 zwischen und Kirchstraße 24 06420 Edlau im folgenden "Träger" genannt geboren am in Konfession im folgenden "Schüler" genannt vertreten durch Vater Mutter Straße PLZ

Mehr

1. Elternbrief Schuljahr 2012/13

1. Elternbrief Schuljahr 2012/13 Freiherrnstraße 17 85258 Weichs Tel.: 08136 930226 Fax: 08136 930244 1. Elternbrief Schuljahr 2012/13 17. September 2012 bru-ko Sehr geehrte Eltern, sehr geehrte Erziehungsberechtigte, ein herzliches Grüß

Mehr

Emil-von-Behring-Gymnasium Spardorf Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium

Emil-von-Behring-Gymnasium Spardorf Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium Emil-von-Behring-Gymnasium Spardorf Naturwissenschaftlich-technologisches und Sprachliches Gymnasium Emil-von-Behring-Gymnasium, Buckenhofer Str. 5, 91080 Spardorf Tel.: 09131/ 53 69-0, Fax: 09131/53 69

Mehr

RECHTSGRUNDLAGEN. BAYERISCHES GESETZ ÜBER DAS ERZIEHUNGS- UND UNTERRICHTSWESEN (BayEUG) b) Elternvertretung. Art. 64.

RECHTSGRUNDLAGEN. BAYERISCHES GESETZ ÜBER DAS ERZIEHUNGS- UND UNTERRICHTSWESEN (BayEUG) b) Elternvertretung. Art. 64. RECHTSGRUNDLAGEN Die Grundlagen für die Arbeit des Elternbeirats finden sich im Bayerischen Gesetz über das Erziehungs- und Unterrichtswesen und in der Schulordnung für die Gymnasien in Bayern. Die entsprechenden

Mehr

Name Praktikumsbetreuer: Unterschrift für den Betrieb: Unterschrift Klassenlehrer:

Name Praktikumsbetreuer: Unterschrift für den Betrieb: Unterschrift Klassenlehrer: 1 Praktikumsmappe Dauer des Betriebspraktikums: vom _bis _ Name des Schülers: Straße: Postleitzahl/Wohnort: Telefon: Name der Lehrkraft:: Telefon: Schulstempel: Betrieb: Name Praktikumsbetreuer: Unterschrift

Mehr

Schul- und Hausordnung

Schul- und Hausordnung Vorwort Wir alle - tragen eine gemeinsame Verantwortung für erfolgreiches Lernen - achten auf vertrauensvolle Zusammenarbeit, einen freundlichen Umgangston - respektieren das Eigentum anderer - sorgen

Mehr

Grundschule Westrich

Grundschule Westrich Grundschule Westrich Grundschule Westrich - Schulleitung - Im Brühl 7 55774 Baumholder (06783) 981130 ghs.westrich@t-online.de An - die Sorgeberechtigten (über die Schüler) - alle Lehrkräfte - Mitarbeiter

Mehr

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule,

Newsletter 1/2014. Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, Liebe ehemalige Schülerinnen und Schüler, Lehrerinnen und Lehrer der Bettinaschule, wir hoffen, Sie hatten einen guten Jahresbeginn, und wünschen Ihnen ein gutes, zufriedenes, erfolgreiches und nicht zuletzt

Mehr

Rundbrief 1 September 2015

Rundbrief 1 September 2015 Erzbischöfliches Edith-Stein-Gymnasium staatlich anerkanntes sprachliches Gymnasium und wirtschafts- und sozialwissenschaftliches Gymnasium mit sozialwissenschaftlichem Profil Preysingstraße 105 81667

Mehr

Schülerpraktikum in Ihrem Unternehmen vom 19.01.2015-30.01.2015

Schülerpraktikum in Ihrem Unternehmen vom 19.01.2015-30.01.2015 Schülerpraktikum in Ihrem Unternehmen vom 19.01.2015-30.01.2015 Sehr geehrte Damen und Herren! Die Schülerinnen und Schülern unserer Jahrgangsstufe 12 haben die Möglichkeit, mit einem vierzehntägigen Praktikum

Mehr

(Schwerpunkt Nebenfächer)

(Schwerpunkt Nebenfächer) Liebe Eltern, ich begrüße Sie herzlich im neuen Schuljahr 2014/15 und wünsche Ihnen und Ihren Kindern ein erfolgreiches und lehrreiches Schuljahr. Wie gewohnt erhalten Sie mit diesem Schreiben Informationen

Mehr

Bad Nenndorf. Unsere Schulregeln

Bad Nenndorf. Unsere Schulregeln Bad Nenndorf Unsere Schulregeln unsere Schulregeln Seite 2 Unsere Schulregeln 1. Wir gehen freundlich miteinander um! 2. Wir beleidigen, bedrohen und beschimpfen niemanden. 3. Wir schlagen und verletzen

Mehr

Der Elternbrief Nr. 2 des Schuljahres 2015/16 erscheint voraussichtlich im Oktober 2015.

Der Elternbrief Nr. 2 des Schuljahres 2015/16 erscheint voraussichtlich im Oktober 2015. Städtisches Heinrich-Heine-Gymnasium Schulleiter: Oberstudiendirektor Michael Hoffmann-Graunke Landeshauptstadt München Referat für Bildung und Sport Max-Reinhardt-Weg 27 81739 München Telefon (089) 6

Mehr

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut

Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut *weitere Informationen zur Kriterienliste innen Nachhilfeinstitut LOGOS Waldkraiburg Mühldorf Traunreut inkl. Gutschein für Schulstunden Nachhilfeunterricht Sehr geehrte Eltern! Der Schul- und Lernalltag

Mehr

Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule

Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule Dr.-Max-Josef-Metzger-Schule Meitingen, im Februar 2015 Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, mit diesem Schreiben möchten wir Sie über die Wahlpflichtfächergruppen an unserer Schule informieren.

Mehr

Informationen zum Schülerbetriebspraktikum

Informationen zum Schülerbetriebspraktikum Informationen zum Schülerbetriebspraktikum Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, das drei- bzw. zweiwöchige Betriebspraktikum der Einführungsphase findet im nächsten Schuljahr vom 19.01.

Mehr

FERDINAND-VON-MILLER-REALSCHULE Staatliche Realschule Fürstenfeldbruck Bahnhofstraße 15 82256 Fürstenfeldbruck

FERDINAND-VON-MILLER-REALSCHULE Staatliche Realschule Fürstenfeldbruck Bahnhofstraße 15 82256 Fürstenfeldbruck FERDINAND-VON-MILLER-REALSCHULE Staatliche Realschule Fürstenfeldbruck Bahnhofstraße 15 82256 Fürstenfeldbruck DIREKTORAT 08141 / 502630 oder 502631 08141 / 502632 sekretariat@realschule-ffb.de www.realschule-ffb.de

Mehr

Don-Bosco-Schule. Förderschule des Kreises Kleve mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. Schulordnung

Don-Bosco-Schule. Förderschule des Kreises Kleve mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung. Schulordnung Don-Bosco-Schule Förderschule des Kreises Kleve mit dem Förderschwerpunkt geistige Entwicklung Schulordnung in der Fassung vom 15.03.2010 I. Vorwort Die Don-Bosco-Schule ist eine Ganztagsschule und wird

Mehr

Gemeinsam Schule machen Wissenswertes zum Schulanfang Infomappe für Eltern

Gemeinsam Schule machen Wissenswertes zum Schulanfang Infomappe für Eltern Gemeinsam Schule machen Wissenswertes zum Schulanfang Infomappe für Eltern Gemeinschaftsgrundschule Bruchfeld Lessingstraße 12 45525 Hattingen Das Wichtigste über uns: Städtische Gemeinschaftsgrundschule

Mehr

Elternbrief. Korntal-Münchingen, im März 2011. Sehr geehrte Eltern,

Elternbrief. Korntal-Münchingen, im März 2011. Sehr geehrte Eltern, Korntal-Münchingen, im März 2011 Elternbrief Sehr geehrte Eltern, traditionell erhalten Sie zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres einen Elternbrief, der Sie über die wichtigsten Entwicklungen an unserer

Mehr

Leitfaden. der Grundschule Dorschberg

Leitfaden. der Grundschule Dorschberg Leitfaden der Grundschule Dorschberg für ein rücksichtsvolles, respektvolles und harmonisches Lernen und Leben in der Grundschule Dorschberg 1 2 Wörth/Rhein, den 21.05.21013 Wir - das Kollegium der Grundschule

Mehr

Haus- und Schulordnung

Haus- und Schulordnung Haus- und Schulordnung Um das Leben in unserer Schulgemeinschaft angenehm zu gestalten, erlassen Schulpflege, Schulleitung und Lehrerschaft die vorliegende Hausordnung. Sie stützt sich auf das Aargauische

Mehr

Hallo liebes Schulkind!

Hallo liebes Schulkind! Hallo liebes Schulkind! Am 5. September ist dein erster Schultag an der Marienschule. Das Team der Marienschule freut sich schon darauf, mit dir gemeinsam zu lernen, zu arbeiten und zu spielen. In diesem

Mehr

Grundschulverbund Hopsten Schale Halverde. Informationen. zur Einschulung. Teilstandort: Marienschule Halverde. Schuljahr 2016/17

Grundschulverbund Hopsten Schale Halverde. Informationen. zur Einschulung. Teilstandort: Marienschule Halverde. Schuljahr 2016/17 Grundschulverbund Hopsten Schale Halverde Informationen zur Einschulung Teilstandort: Marienschule Halverde Schuljahr 2016/17 Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, mit dem heutigen Tag ist Ihr

Mehr

Staatliche Realschule Pfarrkirchen

Staatliche Realschule Pfarrkirchen 1. Elternbrief Schuljahr 2014/15 Seite 1 Staatliche Realschule Pfarrkirchen Von-Fraunhofer-Straße 4 84347 Pfarrkirchen Tel.: 08561 6131 Fax 08561 71342 email: RS-PAN@t-online.de An die Eltern bzw. Erziehungsberechtigten

Mehr

Betreuungsvertrag für Tagespflegepersonen und Kindeseltern Name des Tageskindes mit Geburtsdatum

Betreuungsvertrag für Tagespflegepersonen und Kindeseltern Name des Tageskindes mit Geburtsdatum Betreuungsvertrag für Tagespflegepersonen und Kindeseltern Name des Tageskindes mit Geburtsdatum Hrsg.: MAGISTRAT DER STADT WETZLAR Jugendamt/Hr.Ackermann, 06441/ 99 5145 Wetzlar, im September 2006 Liebe

Mehr

AGH-Info. 2013/2014 1 11. September 2013 Tel: 07032 / 9498 10 Fax: 07032 / 9498 19 poststelle@agh.hbg.schule.bwl.de www.andreae-gymnasium.

AGH-Info. 2013/2014 1 11. September 2013 Tel: 07032 / 9498 10 Fax: 07032 / 9498 19 poststelle@agh.hbg.schule.bwl.de www.andreae-gymnasium. Andreae-Gymnasium Herrenberg AGH-Info 2013/2014 1 11. September 2013 Tel: 07032 / 9498 10 Fax: 07032 / 9498 19 poststelle@agh.hbg.schule.bwl.de www.andreae-gymnasium.de Die vorliegende Ausgabe steht auch

Mehr

OTTO-KÜHNE-SCHULE GODESBERG TUTORIUM

OTTO-KÜHNE-SCHULE GODESBERG TUTORIUM OTTO-KÜHNE-SCHULE GODESBERG TUTORIUM Die Teilnahme Ihres Kindes am Tutorium erfordert jedes Jahr eine erneute Anmeldung. Erfolgt keine Rückmeldung, bedeutet dies automatisch die Abmeldung. An die Eltern

Mehr

Carl-Orff-Realschule plus

Carl-Orff-Realschule plus An die Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler der 9. Klassen Betriebspraktikum der 9. Klassen Sehr geehrte Erziehungsberechtigte, die Carl-Orff-Realschule plus führt in der Zeit vom 18. Januar

Mehr

Kindergarten St. Leonhard / Forst, Templhof 4, 82405 Wessobrunn Tel.: 0 88 09/ 858

Kindergarten St. Leonhard / Forst, Templhof 4, 82405 Wessobrunn Tel.: 0 88 09/ 858 Kindergarten St. Leonhard / Forst, Templhof 4, 82405 Wessobrunn Tel.: 0 88 09/ 858 Liebe Eltern, wir begrüßen Sie und Ihr Kind recht herzlich in unserem Kindergarten. Mit dem Besuch des Kindergartens beginnt

Mehr

Liebe Eltern, herzlich willkommen zur offenen Ganztagsschule (OGTS) am Gymnasium Trudering.

Liebe Eltern, herzlich willkommen zur offenen Ganztagsschule (OGTS) am Gymnasium Trudering. 4. August 2016 1. Informationsschreiben zur offenen Ganztagsschule (OGTS) 2016/2017 Liebe Eltern, herzlich willkommen zur offenen Ganztagsschule (OGTS) am Gymnasium Trudering. Um mich kurz vorzustellen:

Mehr

Dr.-Karl-Grünewald-Schule Staatliche Realschule Bad Königshofen

Dr.-Karl-Grünewald-Schule Staatliche Realschule Bad Königshofen Dr.-Karl-Grünewald-Schule Staatliche Realschule Bad Königshofen Staatliche Realschule 97631 Bad Königshofen i. Grabfeld Dr.-Ernst-Weber-Str. 28 Tel. 09761/1515 Fax 09761/1611 5 E-Mail verwaltung@rs-badkoenigshofen.de

Mehr

Gymnasium Wendalinum

Gymnasium Wendalinum Liebe Eltern, liebe Erziehungsberechtigte, zu Beginn des zweiten Schulhalbjahres möchte ich Ihnen die Neuigkeiten aus dem Wendalinum mitteilen. Eltern- und Schülerberatungstag Wie Sie bereits wissen, wollen

Mehr

Snedwinkela-Realschule

Snedwinkela-Realschule Snedwinkela-Realschule Friedrich-Bülten-Straße 15 Telefon 05973/3136 Telefax 05973/3662 E-mail: swr-nk@neuenkirchen.de Internet: www.snedwinkela-realschule.de S w R Schülerpraktikum 48485 Neuenkirchen,

Mehr

Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium Wolmirstedt Schwimmbadstr. 1 39326 Wolmirstedt

Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium Wolmirstedt Schwimmbadstr. 1 39326 Wolmirstedt Betriebspraktikum des Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium in Wolmirstedt Sehr geehrte Eltern, das Kurfürst-Joachim-Friedrich-Gymnasium in Wolmirstedt führt entsprechend der Oberstufenverordnung des Landes

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 1 im Schuljahr 2013 / 2014

Mitteilungsblatt Nr. 1 im Schuljahr 2013 / 2014 Gregor-Mendel-Gymnasium Amberg Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium & Sprachliches Gymnasium & Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Gymnasium Mitteilungsblatt Nr. 1 im Schuljahr 2013 /

Mehr

Der Weg zum Abitur Frank Pfeffer, pfeffer.frank@gmx.de Q11, 24.09.2015

Der Weg zum Abitur Frank Pfeffer, pfeffer.frank@gmx.de Q11, 24.09.2015 Der Weg zum Abitur Jahrgangsstufenversammlung 1. Organisatorisches 2. Fehlen im Unterricht 3. Informationspflicht 4. Wahl der Jahrgangsstufensprecher 5. Notenbildung 6. Einbringungsverpflichtung 7. Abiturnote

Mehr

Informationen zur Gymnasialen Oberstufe am Gymnasium Vogelsang für den Abiturjahrgang 2014 (G8)

Informationen zur Gymnasialen Oberstufe am Gymnasium Vogelsang für den Abiturjahrgang 2014 (G8) Informationen zur Gymnasialen Oberstufe am Gymnasium Vogelsang für den Abiturjahrgang 2014 (G8) Gymnasiale Oberstufe allgemeiner Aufbau Abiturzeugnis (Ergebnis Block I und II) Abiturprüfungen ( Block II

Mehr

Vorwort. Unsere Schulordnung soll die Grundlage für ein friedliches. Zusammenleben und erfolgreiches Arbeiten und Lernen sein.

Vorwort. Unsere Schulordnung soll die Grundlage für ein friedliches. Zusammenleben und erfolgreiches Arbeiten und Lernen sein. Vorwort Unsere Schulordnung soll die Grundlage für ein friedliches Zusammenleben und erfolgreiches Arbeiten und Lernen sein. Die Insel- Grundschule bietet Dir alle Möglichkeiten, Dich frei zu entfalten

Mehr

BETRIEBSPRAKTIKUM Informationsbogen für Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern und Erziehungsberechtigte

BETRIEBSPRAKTIKUM Informationsbogen für Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern und Erziehungsberechtigte 22926 U. Thiele Informationsbogen für Schülerinnen und Schüler sowie deren Eltern und Erziehungsberechtigte Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, die Gemeinschaftsschule bietet für die Schülerinnen

Mehr

Leitgedanken. Schulordnung. Umgang mit Regelverstößen. Vertrag

Leitgedanken. Schulordnung. Umgang mit Regelverstößen. Vertrag Leitgedanken Schulordnung Umgang mit Regelverstößen Vertrag Leitgedanken Wir alle gehören zur Eichendorffschule: Schüler/innen, Lehrer/innen, Erzieherinnen, Betreuer/innen, Eltern, AG-Leiter/innen, Hausmeister,

Mehr

Tag der offenen Tür am Kaiserin-Friedrich-Gymnasium

Tag der offenen Tür am Kaiserin-Friedrich-Gymnasium Schülerzeichnung Tag der offenen Tür am Kaiserin-Friedrich-Gymnasium 28.01.2012 Auf der Steinkaut 1-15 61352 Bad Homburg v.d.h. Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler aus den Grundschulen,

Mehr

Bordbuch. Mein Bordbuch hilft mir beim Arbeiten und Lernen. Es unterstützt mich beim gezielten Planen und Gestalten meines Schulalltags.

Bordbuch. Mein Bordbuch hilft mir beim Arbeiten und Lernen. Es unterstützt mich beim gezielten Planen und Gestalten meines Schulalltags. Bordbuch von Klasse Mein Bordbuch hilft mir beim Arbeiten und Lernen. Es unterstützt mich beim gezielten Planen und Gestalten meines Schulalltags. Ich habe es immer dabei. Es ist mein ständiger Begleiter.

Mehr

Ludwigsgymnasium Straubing

Ludwigsgymnasium Straubing Ludwigsgymnasium Straubing 1. Elternbrief 2014/2015 19. September 2014 Pünktlich zum Ferienbeginn wurde mit den Abbrucharbeiten an unserer alten Aula begonnen, die dem Neubau mit neuer Aula und drei Stockwerken

Mehr

Ich hoffe, dass sich Ihr Kind in unserer Grundschule wohlfühlt und verbleibe mit den besten Wünschen für Ihr Kind und auch für Sie!

Ich hoffe, dass sich Ihr Kind in unserer Grundschule wohlfühlt und verbleibe mit den besten Wünschen für Ihr Kind und auch für Sie! Grundschule DS Bilbao Elternleitfaden Sehr geehrte Eltern, Ihr Kind kommt in Kürze in die Grundschule der DS Bilbao. Damit beginnt ein neuer, wichtiger Lebensabschnitt. Es verlässt seine gewohnte Kindergartenumgebung

Mehr

Schulmensa des. Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums

Schulmensa des. Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums Schulmensa des Landgraf-Ludwigs-Gymnasiums Anleitung zur Essensbestellung Inhalt 1. Einleitung... 2 2. Anmeldung... 3 3. Nachträgliche Änderungen... 6 a. Vertragsdaten anzeigen... 7 b. Bestellung ändern...

Mehr

Richtung. Der Schwerpunkt in der Wahlpflichtfächergruppe I liegt im mathematischnaturwissenschaftlich-technischen

Richtung. Der Schwerpunkt in der Wahlpflichtfächergruppe I liegt im mathematischnaturwissenschaftlich-technischen PWS aktuell März 2013 Elternbrief im Schuljahr 2012/13 Entscheidung über die Wahlpflichtfächergruppe I, II oder III Sehr geehrte Eltern der 6. Jahrgangsstufe, die Realschule wendet sich an geistig bewegliche

Mehr

~~~~~~~~~ Wohnzimmer Projekte : Malen Kochen Backen Basteln Zeichnen Ballspiele Modellieren Schachspielen Geschichten spielen

~~~~~~~~~ Wohnzimmer Projekte : Malen Kochen Backen Basteln Zeichnen Ballspiele Modellieren Schachspielen Geschichten spielen Das erweiterte Nachmittagsangebot für die Klassen 5, 6 und 7 ~~~~~~~~~ Wohnzimmer Projekte : Malen Kochen Backen Basteln Zeichnen Ballspiele Modellieren Schachspielen Geschichten spielen ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

Mehr

Übertritt ans Gymnasium Beilngries

Übertritt ans Gymnasium Beilngries Übertritt ans Gymnasium Beilngries Sehr geehrte Eltern, Ihr Kind besucht gerade die 4. oder 5. Klasse und fragt sich nun, wie es mit dem Schulbesuch weitergehen soll. Im Mai werden Sie das Übertrittszeugnis

Mehr

VEREINBARUNGEN ZUM BETREUUNGSVERTRAG

VEREINBARUNGEN ZUM BETREUUNGSVERTRAG Kindertagesstätte St. Hubertus, Alte Weezer Str. 41a, 47623 Kevelaer Stand: Nr. 3 Februar 2015 VEREINBARUNGEN ZUM BETREUUNGSVERTRAG Liebe Eltern! Die folgenden Vereinbarungen werden zusätzlich zum Betreuungsvertrag

Mehr

BETREUUNGSVERTRAG. Schuljahr 2015/2016. Mit dem Betreuungsvertrag akzeptiere ich die Bedingungen der Betreuung.

BETREUUNGSVERTRAG. Schuljahr 2015/2016. Mit dem Betreuungsvertrag akzeptiere ich die Bedingungen der Betreuung. Arbeiterwohlfahrt Kreisverband Siegen-Wittgenstein/Olpe Koblenzer Straße 136, 57072 Siegen Telefon: 0271-3386-0, E-Mail: info@awo-siegen.de Schuljahr 2015/2016 Ich/wir melde/n mein/unser Kind verbindlich

Mehr

Hausordnung (Regeln für ein geordnetes Zusammenleben in unserem Haus)

Hausordnung (Regeln für ein geordnetes Zusammenleben in unserem Haus) Hausordnung (Regeln für ein geordnetes Zusammenleben in unserem Haus) Friedrich-Wilhelm-Herschel-Mittelschule Mittelschulverbund Nürnberg-Süd Hausordnung der Friedrich-Wilhelm-Herschel Mittelschule Wir

Mehr

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, 1 Liebe Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, im Namen unserer Schulgemeinschaft wünsche ich Ihnen und Ihren Kindern einen guten Schulanfang. Besonders unsere neuen Schülerinnen und Schüler heiße ich

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2015 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

1. Elternbrief im Schuljahr 2015/2016 Homepage

1. Elternbrief im Schuljahr 2015/2016 Homepage 1. Elternbrief im Schuljahr 2015/2016 Homepage Nürnberg, 06.10.2015 Sehr geehrte Eltern, wir begrüßen Sie ganz herzlich zu Beginn des Schuljahres 2015/16. Unser besonderer Gruß gilt allen neuen Schülerinnen

Mehr

Schul- und Hausordnung der Werkrealschule und Realschule Schömberg

Schul- und Hausordnung der Werkrealschule und Realschule Schömberg ....... Schul- und Hausordnung der Werkrealschule und Präambel: Die Schule ist ein Ort, an dem täglich viele Menschen zusammenkommen, um miteinander zu arbeiten und zu lernen. Bildungs- und Erziehungsauftrag:

Mehr

Das Betriebspraktikum in der Qualifikationsphase der Oberstufe an der Anna-Schmidt-Schule

Das Betriebspraktikum in der Qualifikationsphase der Oberstufe an der Anna-Schmidt-Schule Das Betriebspraktikum in der Qualifikationsphase der Oberstufe an der Anna-Schmidt-Schule Liebe Schülerinnen und Schüler, liebe Eltern, es gehört zum Profil unserer Schule, Sie als Schülerinnen und Schüler

Mehr

BERUFLICHE OBERSCHULE BAD TÖLZ Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule

BERUFLICHE OBERSCHULE BAD TÖLZ Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule BERUFLICHE OBERSCHULE BAD TÖLZ Staatliche Fachoberschule und Berufsoberschule Bad Tölz, 2014-09-15 Hinweise zum Entschuldigungswesen Mit dem freiwilligen Besuch der Fachober- und Berufsoberschule gehen

Mehr

Wir gehen respektvoll und freundlich miteinander um!

Wir gehen respektvoll und freundlich miteinander um! In der Neumark-Grundschule treffen sich jeden Tag viele Menschen. Damit sich hier alle wohlfühlen können, vereinbaren wir folgende Schulordnung. Wir gehen respektvoll und freundlich miteinander um! Wir

Mehr

Staatliche Wirtschaftsschule München

Staatliche Wirtschaftsschule München Staatliche Wirtschaftsschule München Institutstraße 4, 81241 München Kontakt: Schulleitung: OStD Jochen Hofmann StDin Caroline Stahl Tel.: 089 2388768-21 Sekretariat: Susanne Bolle Tel.: 089 2388768-0

Mehr

Informationen zu den Abschlüssen an der RSS Witten bis zur 11. Klasse (Alle Angaben nach bestem Wissen und ohne Gewähr!) Stand Januar 2013

Informationen zu den Abschlüssen an der RSS Witten bis zur 11. Klasse (Alle Angaben nach bestem Wissen und ohne Gewähr!) Stand Januar 2013 Informationen zu den Abschlüssen an der RSS Witten bis zur 11. Klasse (Alle Angaben nach bestem Wissen und ohne Gewähr!) Stand Januar 2013 I. Mögliche Abschlüsse: 1. Hauptschulabschluss (HSA) - nach Abschluss

Mehr

Herzlich willkommen. Fröbelschule. in der. Liebe Eltern, bald steht ein aufregender Tag bevor: Ihr Kind kommt in die Schule.

Herzlich willkommen. Fröbelschule. in der. Liebe Eltern, bald steht ein aufregender Tag bevor: Ihr Kind kommt in die Schule. Herzlich willkommen in der Liebe Eltern, bald steht ein aufregender Tag bevor: Ihr Kind kommt in die Schule. Bestimmt haben Sie viele die Schule betreffende Fragen. Mit diesem kleinen Informationsheft

Mehr

STADT FRANKFURT AM MAIN HEINRICH - KRAFT - SCHULE

STADT FRANKFURT AM MAIN HEINRICH - KRAFT - SCHULE STADT FRANKFURT AM MAIN HEINRICH - KRAFT - SCHULE INTEGRIERTE GESAMTSCHULE -EINE SCHULE FÜR ALLE- Fachfeldstraße 34 60386 Frankfurt Tel 069/ 212-48994 + 48995 Fax 069/212-49110 email: poststelle.heinrich-kraft-schule@stadt-frankfurt.de

Mehr

Schulverfassung des Henfling-Gymnasiums Meiningen

Schulverfassung des Henfling-Gymnasiums Meiningen Kodex Henflingianus Schulverfassung des Henfling-Gymnasiums Meiningen 1. Präambel Schüler, Eltern, Lehrer und alle am Schulleben Beteiligten handeln nach unserem Leitbild und unseren Leitlinien. Die Leitlinien

Mehr

Schulordnung der Katholischen Schule Sankt Hedwig

Schulordnung der Katholischen Schule Sankt Hedwig der Katholischen Schule Sankt Hedwig in 15370 Petershagen Elbestraße 48 Wir sind eine Schule, in der verschiedene Menschen zusammen leben. Wir sind eine Schule, in der wir miteinander lernen. Wir wollen,

Mehr

Elternbrief 1. Sehr geehrte Eltern,

Elternbrief 1. Sehr geehrte Eltern, Elternbrief 1 Telefon (0 82 81) 92-36 09 Telefax (0 82 81) 92-36 90 sekretariat@ringeisen-gymnasium.de www.ringeisen-gymnasium.de Sehr geehrte Eltern, Ursberg, 30. September 2015 zu Beginn des neuen Schuljahres

Mehr

Benutzerordnung mit Buchungsregelung und Gebührenordnung für den Blumenkindergarten in Trägerschaft des BRK Kreisverbandes Freising

Benutzerordnung mit Buchungsregelung und Gebührenordnung für den Blumenkindergarten in Trägerschaft des BRK Kreisverbandes Freising Benutzerordnung mit Buchungsregelung und Gebührenordnung für den Blumenkindergarten in Trägerschaft des BRK Kreisverbandes Freising 1 I Benutzerordnung 1. Präambel 2. Geltungsbereich 3. Rechtliche Grundlagen

Mehr

Benachrichtigung für Betriebe Schulveranstaltung Berufspraktische Tage 2011/12

Benachrichtigung für Betriebe Schulveranstaltung Berufspraktische Tage 2011/12 Benachrichtigung für Betriebe Schulveranstaltung Berufspraktische Tage 2011/12, am 201.. Sehr geehrte Geschäftsführung! Die Neue Musikmittelschule bzw. Musikhauptschule Graz-Ferdinandeum beabsichtigt im

Mehr

1. Elternbrief 2008/09

1. Elternbrief 2008/09 Gymnasium Dinkelsbühl Mathematisch-naturwissenschaftliches und neusprachliches Gymnasium Gymnasium Dinkelsbühl Ulmer Weg, 91550 Dinkelsbühl Telefon 09851-2231 Fax 09851-2114 info@gymnasium-dinkelsbuehl.de

Mehr

Ernährungsberatung und -therapie Yogalehre und -therapie Naturheilkunde. Anmeldung zur Teilnahme an einem oder mehreren Yogakursen

Ernährungsberatung und -therapie Yogalehre und -therapie Naturheilkunde. Anmeldung zur Teilnahme an einem oder mehreren Yogakursen Firma Alexander Moser Art des Schreibens Anmeldung Yogakurs Anmeldung zur Teilnahme an einem oder mehreren Yogakursen Sehr geehrte Dame, sehr geehrter Herr, mit der Eingabe dieses Formulars bestätigen

Mehr

Staatliche Realschule Coburg I Glockenberg 33, 96450 Coburg

Staatliche Realschule Coburg I Glockenberg 33, 96450 Coburg Staatliche Realschule Coburg I Glockenberg 33, 96450 Coburg Tel.: 09561/894600 FAX: 894646 E-Mail: verwaltung@rs1.coburg.de Homepage: www.rscoburg1.de ELTERNBRIEF Schuljahresanfang 2010/11 Liebe Eltern,

Mehr

Übertritt ans Gymnasium Beilngries

Übertritt ans Gymnasium Beilngries Übertritt ans Gymnasium Beilngries Sehr geehrte Eltern, Ihr Kind besucht gerade die 4. oder 5. Klasse und fragt sich nun, wie es mit dem Schulbesuch weitergehen soll. Die Zwischenberichte haben Sie schon

Mehr

KINDERGARTEN DANKESKIRCHE

KINDERGARTEN DANKESKIRCHE Inhaltsverzeichnis 1 INHALTSVERZEICHNIS... 1 2 VORWORT... 1 3 AUFNAHME IN DEN KINDERGARTEN... 1 4 BETRIEBSJAHR... 1 5 ÖFFNUNGSZEITEN... 1 6 FERIENREGELUNG... 1 7 KOSTENBETEILIGUNG DER PERSONENSORGEBERECHTIGTEN...

Mehr

Informationen von A Z

Informationen von A Z Informationen von A Z Wir hoffen auf gute Zusammenarbeit zum Wohle eures Kindes. Für Hinweise und Anregungen sind wir sehr dankbar und nehmen sie gerne entgegen. Bei Fragen wendet euch vertrauensvoll an

Mehr

Ordnung für Kindertageseinrichtungen

Ordnung für Kindertageseinrichtungen Sehr geehrte Eltern, Kindertageseinrichtungen sind sozialpädagogische Einrichtungen und haben neben der Betreuungsaufgabe einen eigenständigen Erziehungs- und Bildungsauftrag. Um die Voraussetzungen für

Mehr

DOWNLOAD. Alltagskompeten zen: Argumentieren und Überzeugen. Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern. Katja Allani

DOWNLOAD. Alltagskompeten zen: Argumentieren und Überzeugen. Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern. Katja Allani DOWNLOAD Katja Allani Alltagskompeten zen: Argumentieren und Überzeugen Schreiben, Lesen, Reden den Alltag meistern Schreiben, Lesen, Reden alltägliche Situationen meistern 8 10 auszug aus dem Originaltitel:

Mehr

1. Elternbrief im Schuljahr 2014/2015

1. Elternbrief im Schuljahr 2014/2015 Herzog-Tassilo-Realschule - Staatliche Realschule Dingolfing - Dingolfing, 22.09.2014 1. Elternbrief im Schuljahr 2014/2015 Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte, im Namen des Lehrerkollegiums

Mehr

Wenn Väter und Mütter Ihre Kinder in unserer Schule gut betreut und versorgt wissen wollen, dann sind Sie bei uns richtig!

Wenn Väter und Mütter Ihre Kinder in unserer Schule gut betreut und versorgt wissen wollen, dann sind Sie bei uns richtig! Schulleitung Ühlingen Schulstr. 12 79777 Ühlingen Birkendorf Telefon 07743 / 920390 Fax 07743 / 9203920 poststelle@schluechttal.schule.bwl.de H. Zillessen - Rektor www.schluechttal-schule.de G r u n d

Mehr

Offene Ganztagsschule Dr. Josef Schwalber Realschule Dachau. Regeln für eine gute Zusammenarbeit. in der OGS

Offene Ganztagsschule Dr. Josef Schwalber Realschule Dachau. Regeln für eine gute Zusammenarbeit. in der OGS in der OGS Nur durch ein Miteinander können wir erreichen, dass wir uns ALLE hier in der OGS wohlfühlen! Es sind sehr viele Schülerinnen und Schüler in der OGS, deshalb ist es besonders wichtig, sich an

Mehr

Mitteilungsblatt Nr. 1 im Schuljahr 2015 / 2016 September 2015

Mitteilungsblatt Nr. 1 im Schuljahr 2015 / 2016 September 2015 Gregor-Mendel-Gymnasium Amberg Naturwissenschaftlich-technologisches Gymnasium & Sprachliches Gymnasium & Wirtschafts- und Sozialwissenschaftliches Gymnasium Mitteilungsblatt Nr. 1 im Schuljahr 2015 /

Mehr

STUDIENFAHRTEN MARIENSTATT

STUDIENFAHRTEN MARIENSTATT STUDIENFAHRTEN MARIENSTATT OMNIBUS 26.08.2014 A. Stuckenhoff Studienfahrtinfo 1 Allgemeine Informationen zu Studienfahrten Die verbindlichen Vorgaben für Studienfahrten an unserer Schule sind: - Die Studienfahrt

Mehr

Geschäftsordnung des Abendgymnasiums

Geschäftsordnung des Abendgymnasiums Geschäftsordnung des Abendgymnasiums 1. Die Anmeldung (1) Sie können sich nur persönlich anmelden. Postalische oder fernmündliche Anmeldungen haben keine Gültigkeit. (2) Sie werden direkt bei der Anmeldung

Mehr

Informationen zur Abschlussprüfung 2016

Informationen zur Abschlussprüfung 2016 Probst-Sigl-Str. 3 83607 Holzkirchen Tel. (08024)47731-0 Fax (08024)47731-20 E-Mail: sekretariat@rshk.de Informationen zur Abschlussprüfung 2016 Holzkirchen, im September 2015 Liebe Schülerinnen und Schüler,

Mehr

Ordnung Nachmittagsprogramm

Ordnung Nachmittagsprogramm Ordnung Nachmittagsprogramm ORDNUNG ZUR NACHMITTAGSBETREUUNG DER DEUTSCHEN SCHULE ROM 1. Allgemeines Die Deutsche Schule Rom bietet am Nachmittag eine Nachmittagsbetreuung an, deren Angebot in den Bereichen

Mehr