Bachelor- und Master- Studium im Fach Anglistik

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Bachelor- und Master- Studium im Fach Anglistik"

Transkript

1 Wegleitung für das Bachelor- und Master- Studium im Fach Anglistik an der Universität Zürich Englisches Seminar Universität Zürich Plattenstrasse 47 CH-8032 Zürich

2 Impressum Englisches Seminar Universität Zürich Plattenstrasse 47 CH-8032 Zürich Redaktion: Dieter Bitterli Sebastian Hoffmann Gerold Schneider Diese Wegleitung hat orientierenden Charakter; die rechtlich verbindlichen Reglemente sind unten auf Seite 5 aufgeführt. Stand: September 2007

3 Inhalt Bologna ist da! Die neuen Studiengänge: Bachelor of Arts (B.A.) und Master of Arts (M.A.) Das Kreditpunktesystem Das Studium der Anglistik Die Bachelor-Studiengänge (B.A.) Grosses B.A.-Hauptfach 120 KP: Englische Sprach- und Literaturwissenschaft (20) 4.2 B.A.-Hauptfach 90 KP: Englische Sprach- und Literaturwissenschaft (23) 4.3 Grosses B.A.-Nebenfach 60 KP: Englische Sprach- und Literaturwissenschaft mit Schwerpunkt Linguistik (26) 4.4 Grosses B.A.- Nebenfach 60 KP: Englische Sprach- und Literaturwissenschaft mit Schwerpunkt Literaturwissenschaft (28) 4.5 Kleines B.A.-Nebenfach 30 KP: Englische Sprach- und Literaturwissenschaft (30) 5 Die Master-Studiengänge (M.A.) Grosses M.A.-Hauptfach 90 KP: Englische Sprach- und Literaturwissenschaft (34) 5.2 M.A.-Hauptfach 75 KP: Englische Sprach- und Literaturwissenschaft (36) 5.3 M.A. Zweites Hauptfach 45 KP: Englische Sprach- und Literaturwissenschaft (38) 5.4 Grosses M.A.-Hauptfach 90 KP: Englische Sprachwissenschaft (40) 5.5 M.A.-Hauptfach 75 KP: Englische Sprachwissenschaft (42) 5.6 M.A. Zweites Hauptfach 45 KP: Englische Sprachwissenschaft (44) 5.7 M.A. Grosses Nebenfach 30 KP: Englische Sprachwissenschaft (46) 5.8 M.A. Kleines Nebenfach 15 KP: Englische Sprachwissenschaft (48) 5.9 Grosses M.A.-Hauptfach 90 KP: Englische Literaturwissenschaft (50) 5.10 M.A.-Hauptfach 75 KP: Englische Literaturwissenschaft (52) 5.11 M.A. Zweites Hauptfach 45 KP: Englische Literaturwissenschaft (54) 5.12 M.A. Grosses Nebenfach 30 KP: Englische Literaturwissenschaft (56) 5.13 M.A. Kleines Nebenfach 15 KP: Englische Literaturwissenschaft (58) 6 Hinweise und Links Anhang: Übersichten... 62

4

5 Bologna ist da! Diese Wegleitung versteht sich als Orientierungshilfe für das Bachelor- und Master-Studium im Fach Englische Sprach- und Literaturwissenschaft (kurz: Anglistik) an der Universität Zürich und richtet sich in erster Linie an Studienanfängerinnen und -anfänger ab dem Wintersemester 2006/07. Sie beantwortet allgemeine Fragen zum Wesen und Aufbau der neuen Studiengänge (Module, Kreditpunktesystem, Zulassung und Transfer etc.) und stellt gleichzeitig die einzelnen anglistischen Curricula im Detail vor. Sowohl im Bachelor- als auch im Master-Studium stehen den Studierenden schon bald eine teils verwirrende Vielfalt von wählbaren Studiengängen und Fächerkombinationen zur Auswahl: fünf verschiedene anglistische Bachelor- Studiengänge bietet das Englische Seminar ab dem Wintersemester 2006/07 an; nicht weniger als dreizehn Master-Studiengänge werden im WS 2008/09 hinzukommen eine attraktive Fülle von Angeboten aus dem Fach der Englischen Sprach- und Literaturwissenschaft mit zahlreichen Möglichkeiten für die Studierenden, sich in umfassender Breite ein hervorragendes Rüstzeug für ihr späteres Berufsleben zu erarbeiten. Wohl ausgeprägter als bisher werden die Studierenden künftig ihr Anglistik- Studium gemäss ihren individuellen Stärken und Neigungen zusammenstellen. Auch sind mehr Spezialisierungen möglich, etwa im Master-Studium, wo die Hauptfach-Studierenden entweder beide anglistischen Teilfächer (Sprach- und Literaturwissenschaft) oder neu nur eines davon belegen können. Zu diesen und anderen Neuerungen möchten die folgenden Seiten einen ersten Überblick liefern. Genauere Beschreibungen der jeweiligen Kursinhalte (in englischer Sprache) sowie Hinweise auf Angebote zur persönlichen Studienberatung finden sich auf der Homepage des Englischen Seminars unter Allgemeine Informationen zu Bologna und insbesondere zum Vorgehen bei der Einschreibung und Buchung der Studiengänge und Module werden auf der Webseite der Universität laufend aktualisiert. Eine Zusammenstellung der wichtigsten Links dazu findet sich im abschliessenden Kapitel dieser Wegleitung. Welcome to English Studies at the University of Zurich!

6

7 1 Die neuen Studiengänge: Bachelor of Arts (B.A.) und Master of Arts (M.A.) 1 An wen richten sich die neuen Studiengänge? Die neuen Bachelor- und Master-Studiengänge werden an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich ab Wintersemester 2006/07 (Bachelor of Arts, B.A.) bzw. ab Wintersemester 2008/09 (Master of Arts, M.A.) eingeführt. Studienanfänger können ab diesem Zeitpunkt (Wintersemester 2006/07) nicht mehr mit dem bisherigen Lizentiatsstudium beginnen. Für die Studienanfänger in Anglistik bedeutet dies, dass sie zunächst die Grundstufe des B.A.-Studiums absolvieren (siehe unten zu den einzelnen Bachelor-Studiengängen). Studierende, die ihr Studium vor dem Wintersemester 2006/07 begonnen haben, können dieses bis spätestens 2015 mit dem Lizentiat abschliessen. Lizentiatsnebenfächer können auch nach dem Wintersemester 2006/07 begonnen werden. Welche anglistischen Lehrveranstaltungen zum Lizentiatsstudium bzw. zu den neuen Studiengängen zählen, geht aus dem Vorlesungsverzeichnis der Universität und dem kommentierten Vorlesungsverzeichnis des Englischen Seminars (Informationen Anglistik) hervor. Der Übertritt vom Lizentiats- zum B.A.-Studium ist frühestens ab Wintersemester 2007/08 möglich. Zu den Bedingungen vgl. unten Abschnitt 9 ( Anrechung von Studienleistungen aus dem Lizentiatsstudium ) 2 Reglemente Verbindlich für die neuen Studiengänge sind die folgenden Dokumente (siehe:www.phil.uzh.ch/studium/bachelor.html): die Rahmenordnung für das Studium in den Bachelor- und Masterstudiengängen an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich vom die Studienordnung für das Bachelor- und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich. Die Rahmenordnung regelt die allgemeinen Bedingungen für das Studium in den Bachelor- und Masterstudiengängen. Die Studienordnung enthält eine ausführliche Zusammenstellung sämtlicher wählbarer Studiengänge, beschreibt die Regelungen zu den einzelnen Haupt- und Nebenfächern und regelt die Voraussetzungen, die curriculären Modalitäten und die Modalitäten der Leistungsnachweise der Fächer.

8 Wegleitung Anglistik 1: Die neuen Studiengänge 6 3 Zulassung Für die Zulassung zum Bachelor-Studium ist das Reglement über die Zulassung zum Studium an der Universität Zürich (RZS) massgebend. Erste Anlaufstelle für alle, die an der Universität Zürich ein Studium aufnehmen möchten, ist die Kanzlei der Universität, die für die Zulassung und die Studierendenadministration verantwortlich ist. Bewerberinnen und Bewerber mit Schweizer oder ausländischem Zeugnis erhalten ausführliche Informationen, Reglemente und Formulare unter Voraussetzung für ein anglistisches Master-Studium ist ein Bachelor-Studium in Anglistik mit - je nach Studiengang - mindestens 30 bzw. 60 Punkten (vgl. dazu die Angaben unten zu den einzelnen M.A.-Studiengängen, S. 34 bis 59.) 4 Lateinkenntnisse Für das Studium der Anglistik (und einer Reihe anderer Fächer) an der Universität Zürich sind Lateinkenntnisse im Sinne von 14 der Rahmenordnung erforderlich. Kenntnis des Lateins kann nachgewiesen werden entweder durch ein kantonales oder eidgenössisches Maturitätszeugnis gemäss Maturitätsanerkennungsreglement, welches Latein als Maturitätsfach (Grundlagen- oder Schwerpunktfach) ausweist, oder durch eine Bescheinigung über fakultativen Lateinunterricht gewisser schweizerischer Mittelschulen gemäss dem Umfang und den Anforderungen der Philosophischen Fakultät (einschliesslich einer mit einer genügenden Note bestandenen Abschlussprüfung). Fehlen diese Voraussetzungen, kann die erforderliche Lateinkenntnis durch fakultäre Lateinkurse (mit Abschlussprüfung) erworben werden. Vgl. dazu die ausführlichen Informationen unter 5 Studienbeginn Der Studienbeginn ist in der Regel im Wintersemester (ab 2007: im Herbstsemester); die meisten Pflichtmodule der Bachelor-Studiengänge sind zweisemestrig und beginnen jeweils im Herbst. 6 Studiendauer Bachelor of Arts (B.A., 180 Kreditpunkte; ab WS 2006/07): in der Regel nach einem Studium von sechs Fachsemestern. Master of Arts (M.A., 120 Kreditpunkte; ab WS 2008/09): in der Regel nach einem Studium von weiteren vier Fachsemestern.

9 Wegleitung Anglistik 1: Die neuen Studiengänge 7 7 Haupt- und Nebenfächer Innerhalb der Bachelor- und Master-Studiengänge der Philosophischen Fakultät werden Haupt- und Nebenfächer unterschieden. Studiengänge im Umfang von 90, 120 oder 150 Punkten im Bachelor-Studium und von 45, 75, 90 oder 105 Punkten im Master-Studium gelten als Hauptfächer. Studiengänge im Umfang von 60 Punkten im Bachelor-Studium und 30 Punkten im Master-Studium gelten als Grosses Nebenfach. Solche im Umfang von 30 Punkten im Bachelor-Studium und 15 Punkten im Master-Studium gelten als Kleines Nebenfach. Das Fach Englische Sprach- und Literaturwissenschaft (kurz: Anglistik) kann sowohl auf der Bachelor- als auch auf der Master-Stufe entweder als Hauptfach oder als Nebenfach studiert werden. Auf der Bachelor-Stufe werden in der Anglistik ausser dem Hauptfach im Umfang von 150 KP alle Haupt- und Nebenfach-Studiengänge angeboten. Folgende Haupt- und Nebenfach-Proportionen sind dabei möglich: Eine Kombination von anglistischem B.A.-Haupt- und Nebenfach ist ausgeschlossen, ebenso eine solche von anglistischem Grossem und Kleinem Nebenfach; d.h., die Anglistik kann im Bachelor-Studium nur einmal entweder als Haupt- oder Nebenfach belegt werden.

10 Wegleitung Anglistik 1: Die neuen Studiengänge 8 Auf der Master-Stufe werden in der Anglistik ausser dem Hauptfach im Umfang von 105 KP alle Haupt- und Nebenfach-Studiengänge angeboten. Folgende Haupt- und Nebenfach-Proportionen sind möglich: 8 Fakultätsfremde Nebenfächer Die Fakultät kann um die Genehmigung eines fakultätsfremden Nebenfachs ersucht werden. Dieses muss in Punktezahl und Studienstufe die in der Rahmenordnung ( 7) genannten Bedingungen erfüllen. Die Leistungsanforderungen für dieses Nebenfach werden durch das anbietende Fach definiert. 9 Anrechung von Studienleistungen aus dem Lizentiatsstudium Mit Beginn des Herbstsemesters 2007/08 kann die Fakultät schriftliche Gesuche für den Wechsel zur neuen Studienordnung bewilligen (Ausnahme: Hauptfach Psychologie; siehe Rahmenordnung 47). Lizentiats-Studierenden mit Anglistik im Hauptfach, die die Zwischenprüfung gemäss Prüfungsordnung vom erfolgreich absolviert haben, werden bei Übertritt in das Bachelor-Studium im anglistischen B.A.-Hauptfach (120 oder 90 KP) maximal 60 Kreditpunkte angerechnet. Lizentiats-Studierenden mit einem anglistischen 1. bzw. 2. Nebenfach können bei erfolgreich abgelegten Akzessexamen im entsprechenden Nebenfach des Bachelor-Studiums 40 Kreditpunkte (Grosses B.A.-Nebenfach) bzw. 30 Kreditpunkte (Kleines B.A.-Nebenfach) angerechnet werden.

11 Wegleitung Anglistik 1: Die neuen Studiengänge 9 10 Zusatz- und Zweitstudium Wurde bereits ein Master- oder ein Lizenziatsstudium an der Philosophischen Fakultät abgeschlossen, so kann ein Zusatzstudium in einem weiteren Bachelor- Hauptfach und daran anschliessenden Master-Hauptfach absolviert und als solches ausgewiesen werden. Liegt ein Masterabschluss einer anderen Fakultät oder einer anderen universitären Hochschule vor, kann dieser als Nebenfach im Umfang von 30 Punkten für das Bachelor- und im Umfang von 15 an das Master-Studium an der Philosophischen Fakultät angerechnet werden (Zweitstudium). Ein Zweitstudium kann nur in Fächern aufgenommen werden, die nicht im vorausgehenden Studium absolviert wurden.

12 2 Das Kreditpunktesystem 1 Grundsätze Die neuen Bachelor- und Master-Studiengänge werden alle nach dem Prinzip des Kreditpunktesystems durchgeführt. Bei diesem System werden für alle Leistungen aufgrund eines Leistungsnachweises Kreditpunkte (KP) vergeben. Diese Kreditpunkte sind mit den europäischen ECTS-Anrechnungspunkten gleichwertig (ECTS = European Credit Transfer System). Dabei gelten folgende Grundsätze: Keine Punkte ohne Leistungsnachweis. Ein Kreditpunkt entspricht einer Arbeitsleistung von 30 Stunden. In dieser Zeit sind Präsenzzeit, Zeit für selbstständige Arbeit (Selbststudium, Lösen von Aufgaben), Aufwand für Vorbereitung von Prüfungen usw. eingeschlossen. Die durchschnittlich geplante Arbeitsleistung für ein Semester (einschliesslich der vorlesungsfreien Zeit) entspricht 30 KP. Je nach individueller Auswahl der Module kann ein Semester auch mehr oder weniger als 30 KP umfassen; die Studierenden bestimmen selber, wie viel Zeit sie aufwenden und wie viele Module sie buchen wollen. Mit jeder Buchung eines Moduls melden sich die Studierenden automatisch auch für den oder die zugehörigen Leistungsnachweis/e an. Der gebuchte Leistungsnachweis ist verbindlich. Beispiel: Ein B.A.-Seminar mit schriftlicher Übung (3 KP) kann nicht nachträglich zu einem B.A.-Seminar mit schriftlicher Arbeit (6 KP) aufgewertet werden. 2 Wieviele Kreditpunkte muss ich wann erwerben? Für den Erwerb des Bachelorgrades (B.A.) sind 180 KP, für den Erwerb des Mastergrades (M.A.) weitere 120 KP erforderlich. Dies bedeutet, dass das Bachelor-Studium in der Regel sechs und das Master-Studium weitere vier Semester dauert (Richtstudienzeit). Allerdings ist nicht die Semesterzahl, sondern die Zahl der Kreditpunkte massgebend. Insbesondere für Teilzeitstudierende besteht die Möglichkeit, die Zahl der Semester zu erhöhen. Mit grossem Arbeitseinsatz können umgekehrt in gewissen Fällen die erforderlichen Kreditpunkte auch in kürzerer Zeit erworben werden. Die Termine der Leistungsnachweise können sich mit Rekrutenschulen und anderen militärischen Ausbildungsdiensten überschneiden. Es wird deshalb

13 Wegleitung Anglistik 2: Das Kreditpunktesystem 11 dringend empfohlen, diese Dienste vor dem Studienbeginn zu absolvieren. Falls während des Studiums Ausbildungsdienste absolviert werden müssen, sollte mit der Studienberaterin oder dem Studienberater Kontakt aufgenommen und die Planung des Studiums besprochen werden. 3 Kann ich meine Kreditpunkte beliebig zusammenstellen? Kreditpunkte können nicht mit beliebigen Lehrveranstaltungen erworben werden. Welche Module für das Studium der Anglistik obligatorisch sind und welche frei gewählt werden können, ist in der Studienordnung festgelegt und in dieser Wegleitung beschrieben (siehe unten S für die Bachelor-Stufe und S für die Masterstufe) 4 Kann ich Kreditpunkte aus dem Studium generale erwerben? Für das Studium der Anglistik können keine Kreditpunkte aus dem so genannten Studium generale erworben werden; d.h. für die Anglistik zählen nur anglistische Module und keine solche aus anderen Studienfächern. Dies gilt für alle anglistischen Haupt- und Nebenfach-Studiengänge der Bachelor- und der Masterstufe. Umgekehrt können Studierende sich Studienleistungen aus der Anglistik anrechnen lassen, sofern ihr Studiengang diese Möglichkeit vorsieht. Buchbar für das Studium generale für Nicht-Anglisten sind allerdings ausschliesslich Vorlesungen (gewöhnlich 2 KP) nicht aber Seminare, Kolloquien und Übungen. 5 Wie erfahre ich meinen Kreditpunktestand? Die Studierenden erhalten einmal pro Semester ein Kreditjournal mit einer Auflistung aller bisher erworbenen KP und, soweit erteilt, der erzielten Noten. Allfällige Unstimmigkeiten müssen von den Studierenden innert 30 Tagen der oder dem Prüfungsdelegierten schriftlich gemeldet werden. 6 Was sind Module? Das Studium an der Philosophischen Fakultät ist in Haupt- und Nebenfächer gegliedert; diese gliedern sich in Module. Ein Modul besteht aus einem oder mehreren Modulelementen; dazu gehören Lehrveranstaltungen, schriftliche Arbeiten, Referate, schriftliche und mündliche Prüfungen und Selbststudium. Kreditpunkte werden ausschliesslich für Module vergeben. Module erstrecken sich in der Regel über ein oder zwei Semester. Das Absolvieren eines Moduls kann von der Erfüllung von Vorbedingungen abhängig gemacht werden (vgl. dazu die unten zu den einzelnen Studiengängen aufgeführten Bestimmungen).

14 Wegleitung Anglistik 2: Das Kreditpunktesystem 12 7 Welche Arten von Modulen gibt es? Es wird unterschieden zwischen: Pflichtmodul: Modul, welches für alle Studierenden eines Studiengangs obligatorisch ist. Wahlpflichtmodul: Modul, das in einer vorgegebenen Anzahl aus einer vorgegebenen Liste auszuwählen ist. Wahlmodul: Modul, das aus dem Angebot eines Studiengangs frei wählbar ist. 8 Wie und wann schreibe ich mich für ein Modul ein? Die Modulbuchungen erfolgen online gemäss allgemeinen Richtlinien der Universität. Unbedingt zu beachten sind die Buchungsfristen für alle Module der Philosophischen Fakultät: Jeweils 4 Wochen vor bis 2 Wochen nach Vorlesungsbeginn können Veranstaltungen gebucht werden; innerhalb dieser Frist können auch bereits getätigte Buchungen annulliert und neue getätigt werden. Ist ein Kurs voll, so kann keine Buchung mehr erfolgen. Falsch oder unzulässigerweise gebuchte Veranstaltungen können auch noch in der dritten und vierten Woche nach Vorlesungsbeginn von den Studierenden online annulliert werden; neue Buchungen sind in diesem Zeitraum nicht mehr möglich. Wichtig: Für Module, die von anderen Fakultäten angeboten werden, gelten die Buchungsvorschriften und Buchungsfristen dieser Fakultäten, die unter Umständen von denen der Philosophischen Fakultät abweichen. 9 Wie erwerbe ich meine Kreditpunkte? Kreditpunkte werden nur aufgrund von Leistungsnachweisen vergeben. Form und Umfang dieser Leistungsnachweise werden im Vorlesungsverzeichnis der Universität und im kommentierten Vorlesungsführer des Englischen Seminars (Informationen Anglistik) bekannt gegeben. Wurde ein Modul erfolgreich absolviert, können für das gleiche oder für ein inhaltlich identisches Modul keine weiteren Kreditpunkte angerechnet werden. Ein Modul kann nur einmal auf ein Studienziel angerechnet werden. Werden bei einem Leistungsnachweis Unredlichkeiten begangen, so gilt der Leistungsausweis als nicht bestanden.

15 Wegleitung Anglistik 2: Das Kreditpunktesystem An- und Abmelden von Leistungsnachweisen Mit der Buchung eines Moduls ist der/die Studierende automatisch für den zugehörigen Leistungsnachweis angemeldet. Dies bedeutet, dass jede/r Studierende mit der Buchung eines Moduls die Erbringung des Leistungsnachweises ankündigt. Falls dies nicht geschieht, wird der entsprechende Leistungsnachweis im Kreditjournal als «nicht erfüllt» vermerkt. Dies gilt auch bei irrtümlich gebuchten, jedoch nicht rechtzeitig annullierten Modulen. Im Krankheitsfall oder bei triftigen Verhinderungsgründen kann eine Modulbuchung einschliesslich der Erbringung des Leistungsnachweises storniert werden. Hierzu müssen die Studierenden unmittelbar nach Kenntnis des Verhinderungsgrunds oder in der Regel spätestens innert 10 Tagen nach dem Termin des Leistungsnachweises einen schriftlichen Antrag einreichen. Diesem muss im Krankheitsfall ein ärztliches Zeugnis beigelegt werden. 11 Was sind modulübergreifende Prüfungen? Für den Erwerb des Mastergrades (M.A.) muss in jedem Fach eine modulübergreifende Prüfung (im Sinne einer Abschlussprüfung) absolviert werden. Mit diesen Prüfungen wird die Breite der Kenntnisse im jeweiligen Fach überprüft. Die generellen Regelungen zu modulübergreifenden Prüfungen sind in der Rahmenordnung, die fachspezifischen in der Studienordnung beschrieben. Bei den Studiengängen des Bachelorgrades (B.A.) gibt es keine modulübergreifenden Prüfungen. 12 Kreditpunkte und Mobilität In demselben Fach absolvierte Kreditpunkte werden grundsätzlich an jeder Universität (mit Kreditpunktsystem) akzeptiert; dies führt aber nicht zwingend zum Erlass von eben so vielen Punkten. Jedes Fach ist berechtigt, mit seinem Curriculum die wesentlichen Inhalte und deren Umfang zu definieren. Unter Umständen ist es daher erforderlich, gewisse Inhalte noch zu absolvieren, obwohl die erforderliche Gesamtpunktzahl bereits erreicht ist. Für den Erwerb eines Bachelor- bzw. Mastergrades an der Universität Zürich müssen pro Studienstufe mindestens 60 Kreditpunkte an der Universität Zürich erworben worden sein ( 4 der Rahmenordnung).

16 3 Das Studium der Anglistik 1 Teilfächer und Gewichtung Das Studium der Englischen Sprach- und Literaturwissenschaft (kurz: Anglistik) an der Universität Zürich besteht aus den beiden Teilfächern Englische Sprachwissenschaft (Linguistik) und Englische Literaturwissenschaft. Die Sprachwissenschaft untersucht die mündlichen und schriftlichen Erscheinungsformen der englischen Sprache von den Anfängen bis heute, einschliesslich der Literatur des englischen Mittelalters. Gegenstand der Literaturwissenschaft sind die englischsprachigen Literaturen (v.a. Grossbritanniens und der USA) von der frühen Neuzeit bis zur Gegenwart. In der obligatorischen, zweisemestrigen Grundstufe der Bachelor-Studiengänge werden beide Teilgebiete gleichwertig gewichtet. In der Vertiefungsstufe (ab dem 3. Fachsemester) ist eine individuelle Schwerpunktlegung auf die Linguistik oder die Literaturwissenschaft möglich. Bei den Master-Studiengängen besteht die Möglichkeit entweder beide Teilfächer gleichwertig zu studieren oder nur eines davon zu wählen. 2 Ziele der beiden Teilfächer Englische Sprachwissenschaft Gründliche, theorie- und anwendungsorientierte Kenntnisse der Entwicklung und Struktur der englischen Sprache in ihren historischen, geographischen und soziokulturellen Varianten. Vertrautheit mit den wichtigsten Teilgebieten der Sprachwissenschaft: Phonologie, Morphologie, Syntax, Semantik, Pragmatik, Sozio-, Text- und Psycholinguistik, Sprachgeschichte. Kenntnis der Sprache und Literatur des englischen Mittelalters (Altund Mittelenglisch). Englische Literaturwissenschaft Selbstständige Analyse und Interpretation literarischer Texte und anderer Textarten unter Berücksichtigung wichtiger Strömungen in der populären Kultur, im Theater oder Film. Gründliche Kenntnisse textanalytischer Aspekte wie Poetik, Rhetorik und Gattungsfragen; Überblick über die Literatur- und Kulturgeschichte Grossbritanniens und der USA.

17 Wegleitung Anglistik 3: Das Studium der Anglistik 15 Vertiefte Auseinandersetzung mit den wichtigsten Methoden der Literatur- und Kulturtheorie. 3 Die Bedeutung der Sprachpraxis Gute Englischkenntnisse werden für das Studium der Anglistik vorausgesetzt. Sie werden während des Studiums in sprachpraktischen und kulturbezogenen Kursen vertieft, die von Dozierenden mit englischer Muttersprache erteilt werden. Da alle Lehrveranstaltungen in englischer Sprache durchgeführt werden, sind gute Englischkenntnisse der Schlüssel zu einem erfolgreichen Studium. Ein Aufenthalt in einem englischsprachigen Gebiet wird dringend empfohlen, obligatorisch ist er aber nur für Anwärter und Anwärterinnen des Höheren Lehramtes (siehe Günstig ist der Zeitpunkt ab dem 3. Fachsemester des B.A.-Studiums. Zu den vom Englischen Seminar unterstützten Austauschprogrammen siehe die Hinweise auf der Seminar-Homepage (Abschnitt: Study Abroad). 4 Berufsperspektiven Über die fachspezifischen Kenntnisse hinaus fördert das Studium der Anglistik den bewussten Umgang mit Sprache und anderen Formen der Kommunikation, die Fähigkeit zur selbstständigen Recherche sowie das Vermögen, sich komplexe Sachverhalte in kürzester Zeit anzueignen, sie als Bestandteil einer Kultur zu analysieren und kritisch zu beurteilen. Das Spektrum der Berufsmöglichkeiten ist denn auch sehr breit und umfasst unter anderem folgende Gebiete: Bildung (Sprachunterricht an Mittel- oder Berufsschulen, Höheres Lehramt) Wissenschaft Buch (Produktion, Lektorat) Archiv/Dokumentation Journalismus, Film und Fernsehen Übersetzung PR, Werbung, Marketing Kulturmanagement, Verwaltung Wirtschaft Diplomatie

18 4 Die Bachelor-Studiengänge (B.A.) 1 Anzahl und Umfang der Studiengänge Auf der Bachelor-Stufe stehen den Studierenden insgesamt fünf verschiedene anglistische Haupt- und Nebenfach-Studiengänge mit unterschiedlichem Umfang (120, 90, 60 und 30 KP) zur Auswahl: Hauptfach-Studiengänge: Grosses B.A.-Hauptfach Englische Sprach- und Literaturwissenschaft Umfang: 120 Kreditpunkte B.A.-Hauptfach Englische Sprach- und Literaturwissenschaft Umfang: 90 Kreditpunkte Nebenfach-Studiengänge: Grosses B.A.-Nebenfach Englische Sprach- und Literaturwissenschaft mit Schwerpunkt Sprachwissenschaft (Linguistik) Umfang: 60 Kreditpunkte. Grosses B.A.-Nebenfach Englische Sprach- und Literaturwissenschaft mit Schwerpunkt Literaturwissenschaft Umfang: 60 Kreditpunkte. Kleines B.A.-Nebenfach Englische Sprach- und Literaturwissenschaft Umfang: 30 Kreditpunkte. Bei den anglistischen B.A.-Studiengängen unterscheidet man eine Grundstufe (30 bzw. 38 KP) und eine Vertiefungsstufe (30-82 KP). Zu den jeweiligen Proportionen vgl. die Übersicht im Anhang, S Inhalte der Module Es werden Pflichtmodule, Wahlpflichtmodule und Wahlmodule unterschieden (vgl. dazu oben, S. 12). Welche Module in den einzelnen Studiengängen zu belegen sind, ist unten in den Kapiteln 4.1 bis 4.5 aufgeführt. Die Inhalte der verschiedenen Module der Bachelor-Stufe lassen sich wie folgt kurz zusammenfassen:

19 Wegleitung Anglistik 4: Die Bachelor-Studiengänge (B.A.) 17 Die Module der Grundstufe Sämtliche Module der Grundstufe sind Pflichtmodule und somit obligatorisch. Dazu gehören: Introduction to Linguistics (8 KP) Dieses zweisemestrige Modul ist eine Einführung in die Forschungsgebiete und Methoden der modernen Sprachwissenschaft. Es besteht aus einem zweistündigen B.A.-Seminar und einer einstündigen gleichnamigen Vorlesung. Leistungsnachweise: Referat, schriftliche Arbeit und abschliessende schriftliche Prüfung (benotet). Introduction to Phonetics and Phonology for Students of English (2 KP) Diese einsemestrige Einführung in die Lautlehre befasst sich mit der Beschreibung, Klassifikation und Funktion der Sprachlaute des Englischen. Das Modul besteht aus einer zweistündigen Übung (Vorlesung) mit abschliessender schriftlicher Prüfung (nicht benotet). Das Modul sollte im ersten oder zweiten Semester absolviert werden. English Literature: Textual Analysis (8 KP) Dieses zweisemestrige Modul macht die Studierenden anhand ausgewählter englischsprachiger Texte mit den Methoden und Theorien der literatur- und kulturwissenschaftlichen Textanalyse vertraut. Es besteht aus einem zweistündigen B.A.-Seminar und einer einstündigen gleichnamigen Vorlesung. Leistungsnachweise: Referat, schriftliche Arbeit und abschliessende schriftliche Prüfung (benotet). Language Skills and Culture: Introduction (10 KP) Dieses zweisemestrige sprachpraktische Modul vertieft die vorhandenen schriftlichen und mündlichen Kenntnisse des Englischen als Wissenschaftssprache und bietet einen Überblick über die Kulturen Grossbritanniens und der USA. Es besteht aus einer einstündigen Vorlesung und den Übungen Writing Skills, English Usage und English Grammar (gemäss Einstufung der Studierenden beim obligatorischen Freshers Test). Leistungsnachweise: Mitarbeit (mündlich), schriftliche Übung und abschliessende schriftliche Prüfung (benotet). Study Skills (2 KP) Das einsemestrige Modul Study Skills ist eine Einführung in die Praktiken und Hilfsmittel der Anglistik und vermittelt Grundkenntnisse insbesondere in Hinblick auf die wissenschaftliche Recherche und Arbeit in den beiden Teilfächern Sprach- und Literaturwissenschaft. Es besteht aus einer zweistündigen Übung mit den Leistungsnachweisen Mitarbeit (mündlich), schriftliche Übung und Prüfung (nicht benotet). Das Modul sollte im ersten oder zweiten Semester absolviert werden. Beim Grossen B.A.-Hauptfach Anglistik mit 120 KP gehört zusätzlich das Modul History of the English Language (siehe unten) zur Grund- statt zur Vertiefungsstufe.

20 Wegleitung Anglistik 4: Die Bachelor-Studiengänge (B.A.) 18 Die Module der Vertiefungsstufe: Pflichtmodule Pflichtmodule sind obligatorische Module. Dazu gehören je nach Studiengang: History of the English Language (8 KP) Dieses zweisemestrige Pflichtmodul ist eine Einführung in die historische Sprachwissenschaft und behandelt die Entwicklung der Sprache und Literatur des englischen Mittelalters (Altenglisch, Mittelenglisch). Es besteht aus einem zweistündigen B.A.-Seminar und einer einstündigen gleichnamigen Vorlesung. Leistungsnachweise: Referat und abschliessende Prüfung (benotet). Beim Grossen B.A.-Hauptfach Anglistik mit 120 KP zählt dieses Modul zu den Pflichtmodulen der Grundstufe und sollte daher bereits im 1. und 2. Semester des Studiums absolviert werden. History of Literature in English (2 KP) Dieses zweisemestrige Pflichtmodul bietet einen literaturgeschichtlichen Überblick über die englischsprachige Literatur von der Renaissance bis zur Gegenwart. Es besteht aus einer einstündigen Vorlesung mit abschliessender Prüfung (nicht benotet). Reading List English Literature (3 KP) Dieses Pflichtmodul erarbeiten die Studierenden im Selbststudium mittels der Lektüre ausgewählter Texte der englischsprachigen Literatur (Reading List). Der Leistungsnachweis besteht aus einer Prüfung (benotet) Language Skills and Culture: Advanced 1 und Advanced 2 (je 4 KP) Diese beiden je einsemestrigen Pflichtmodule bauen auf der sprachpraktischen und kulturellen Einführung der Grundstufe (Language Skills and Culture: Introduction) auf. Jedes der beiden Module besteht aus einer zweistündigen Übung mit den Leistungsnachweisen Mitarbeit (mündlich), schriftliche Übung und schriftliche Prüfung (nicht benotet). Die Module der Vertiefungsstufe: Wahlpflichtmodule Bei den Wahlpflichtmodulen wählen die Studierenden je nach Studiengang eine vorgegebene Anzahl von B.A.-Seminaren aus. Diese werden gemäss den beiden anglistischen Teilfächern unterschieden: B.A.-Seminar Sprachwissenschaft (3 bzw. 6 KP) In einem sprachwissenschaftlichen B.A.-Seminar setzen sich die Studierenden während eines Semesters mit einem spezifischen Thema aus dem Gebiet der englischen Linguistik auseinander. Nebst der modernen und der historischen Linguistik zählt dazu auch die Literatur des englischen Mittelalters. Die Leistungsnachweise sind entweder ein Referat samt schriftlicher Übung (3 KP, nicht benotet) oder ein Referat samt schriftlicher Arbeit (6 KP, benotet) und müssen von den Studierenden bei der Modulbuchung festgelegt werden.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------ Studienziele Bachelor-Studium Im Bachelorstudium (BSc) wird den Studierenden solides wissenschaftliches Grundlagenwissen mit Schwerpunkt Geographie vermittelt. Zusätzlich soll die Fähigkeit zu methodisch-wissenschaftlichem

Mehr

Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Realschulen an der Universität Trier. Vom 18.

Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Realschulen an der Universität Trier. Vom 18. Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Realschulen an der Universität Trier Vom 18. Juli 1984 Auf Grund des 80 Abs. 2 Nr. 1 des Hochschulgesetzes vom 21. Juli 1978

Mehr

Ordnung für das Masterstudium Informatik an der Philosophisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel

Ordnung für das Masterstudium Informatik an der Philosophisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Ordnung für das Masterstudium Informatik an der Philosophisch- Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Vom. März 010 Vom Universitätsrat genehmigt am 18. März 010 Die Philosophisch-Naturwissenschaftliche

Mehr

Inkrafttreten: Auskunft bei:

Inkrafttreten: Auskunft bei: Inkrafttreten: 1. August 2010 (mit Wirkung ab HS 2010) Stand: 1. Oktober 2009 Auskunft bei: - Rektoratsadjunkt (für BScund MSc/MA-Studiengänge) - Zentrum für Weiterbildung (für MAS/MBA-Programme) WEISUNG

Mehr

Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Gymnasien an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Vom 5. Oktober 1993 [erschienen im Staatsanzeiger Nr. 40, S. 1160] Auf

Mehr

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS]

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] 1. Um im Fach Kunstgeschichte, Bereich I, das universitäre Diplom eines Bachelor of Arts (BA) zu erlangen, müssen die Studierenden 120 ETCS Punkte in vier Teilbereichen

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Universität Zürich Dekanat der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät

Universität Zürich Dekanat der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät Rahmenordnung für das Studium in den Bachelor- und Master-Studiengängen an der Mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich (am 3. Juli 2003 von der Fakultätsversammlung der MNF

Mehr

STUDIENFÜHRER. Kernfach Englisch BACHELOR LEHRAMT. Nur für Interessenten im höheren Fachsemester! Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER. Kernfach Englisch BACHELOR LEHRAMT. Nur für Interessenten im höheren Fachsemester! Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER BACHELOR LEHRAMT Kernfach Englisch Nur für Interessenten im höheren Fachsemester! Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: POLYVALENTER BACHELOR LEHRAMT GRUND-, MITTEL- UND FÖRDERSCHULEN,

Mehr

Studiengang Wirtschaftspädagogik Studienrichtung II

Studiengang Wirtschaftspädagogik Studienrichtung II Fachrichtung 4.3 Anglistik, Amerikanistik und Anglophone Kulturen STAND November 2007 1 Studienplan 52 SWS SPRACHPRAXIS LINGUISTIK CULTURE STUDIES LITERATUR FACH- DIDAKTIK 20 Stunden 7/9 Stunden* 6/8 Stunden*

Mehr

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung Philosophische Fakultät III Institut für Sozialwissenschaften Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung für den Magisterteilstudiengang MTSG Politikwissenschaft als Nebenfach (NF) Teil II

Mehr

Ordnung für das Masterstudium Computer Science (Informatik) an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel

Ordnung für das Masterstudium Computer Science (Informatik) an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Ordnung für das Masterstudium Computer Science (Informatik) an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Vom 1. Februar 007 Vom Universitätsrat genehmigt am. März 007 Die

Mehr

STUDIENFÜHRER. Englisch (Mittelschule) LEHRAMT STAATSEXAMEN. Zentrale Studienberatung

STUDIENFÜHRER. Englisch (Mittelschule) LEHRAMT STAATSEXAMEN. Zentrale Studienberatung STUDIENFÜHRER LEHRAMT STAATSEXAMEN Englisch (Mittelschule) Zentrale Studienberatung 1. STUDIENGANG: STAATSEXAMEN FÜR DAS LEHRAMT AN MITTELSCHULEN IM FACH ENGLISCH 2. ABSCHLUSS: Erste Staatsprüfung 3. REGELSTUDIENZEIT:

Mehr

Universität Freiburg Philosophische Fakultät Departement für Sprachen und Literaturen Bereich Englisch

Universität Freiburg Philosophische Fakultät Departement für Sprachen und Literaturen Bereich Englisch Universität Freiburg Philosophische Fakultät Departement für Sprachen und Literaturen Bereich Englisch Bachelor of Arts Englische Sprache und Literatur Nebenbereich (60 Kreditpunkte) Studienplan (gültig

Mehr

Philosophisches Seminar. Wegleitung Philosophie und Ethik. Bachelor of Arts

Philosophisches Seminar. Wegleitung Philosophie und Ethik. Bachelor of Arts Philosophisches Seminar Wegleitung Philosophie und Ethik Bachelor of Arts Inhaltsverzeichnis 1 Reglemente und Webseiten 5 1.1 Wegleitung 5 1.2 Studienordnung 5 1.3 Rahmenverordnung 5 1.4 Webseite des

Mehr

Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI)

Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI) Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI) Bestimmungen für das Studium des Schulfaches Deutsch am Departement für Germanistik an der Universität

Mehr

vom 12. Dezember 2012* (Stand 1. August 2013)

vom 12. Dezember 2012* (Stand 1. August 2013) Nr. 54n Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang «Master of Arts in Health Sciences» vom. Dezember 0* (Stand. August 0) Der Universitätsrat der Universität Luzern, gestützt auf 6 Absatz g

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Bachelor-Hauptfach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (Erwerb von 85 ECTS-Punkten)

Fachspezifische Bestimmungen für das Bachelor-Hauptfach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (Erwerb von 85 ECTS-Punkten) Fachspezifische Bestimmungen für das Bachelor-Hauptfach Vor- und Frühgeschichtliche Archäologie (Erwerb von 85 ECTS-Punkten) Vom 7. April 2009 (Fundstelle: http://www.uni-wuerzburg.de/amtl_veroeffentlichungen/2009-26)

Mehr

Russisc h ( 85 LPO I)

Russisc h ( 85 LPO I) 3 Russisc h ( 85 LPO I) Der vorliegende Paragraph der Studienordnung beschreibt Ziele, Inhalte und Verlauf des Studiums des Faches Russisch für den Studiengang Lehramt an Gymnasien (vertieftes Studium)

Mehr

Ordnung für das Bachelorstudium Geowissenschaften an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel

Ordnung für das Bachelorstudium Geowissenschaften an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Ordnung für das Bachelorstudium Geowissenschaften an der Philosophisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Basel Vom 1. Februar 007 Vom Universitätsrat genehmigt am. März 007 Die Philosophisch-Naturwissenschaftliche

Mehr

Nebenfachstudienprogramme an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich (Fakultät).

Nebenfachstudienprogramme an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich (Fakultät). Rahmenverordnung über den Bachelor- und Masterstudiengang sowie die Nebenfachstudienprogramme an der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich (vom ) Der Universitätsrat beschliesst: A Einleitung

Mehr

FAQs zum Master-Studiengang Psychologie

FAQs zum Master-Studiengang Psychologie FRIEDRICH-ALEXANDER UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG PHILOSOPHISCHE FAKULTÄT UND FACHBEREICH THEOLOGIE FAQs zum Master-Studiengang Psychologie Stand: 28.05.2014 Achtung! Die hier dargestellten Informationen

Mehr

Inhaltsübersicht. I. Allgemeines

Inhaltsübersicht. I. Allgemeines Studienordnung für das Haupt- und Nebenfach Romanistik im Magisterstudiengang an der Technischen Universität Chemnitz (Schwerpunkt Französisch) Vom 17. Mai 2001 Aufgrund von 21 Abs.1 des Gesetzes über

Mehr

Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite

Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite Histoire de l art Kunstgeschichte Art History Master 90 ECTS Kredite Das Studienprogramm Kunstgeschichte Master zu 90 Kreditpunkten wird durch den vorliegenden Studienplan bestimmt. Dieser Studienplan

Mehr

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement)

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien Studienordnung für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 34 Abs. 3 des Thüringer

Mehr

Französische bzw. Spanische bzw. Italienische Philologie Grundlagen (14 ECTS-Punkte)

Französische bzw. Spanische bzw. Italienische Philologie Grundlagen (14 ECTS-Punkte) Sprach- und Literaturwissenschaft (Pflicht) Studiengangübersicht Lehramt Vereinfachte Studiengangübersicht Lehramt an Gymnasien Alle Informationen beruhen auf der aktuellen Prüfungsordnung für die romanistischen

Mehr

VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN Allgemeine Qualifikation bildung der TU Dresden

VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN Allgemeine Qualifikation bildung der TU Dresden ANLAGE B Ergänzungen Bereich (AQua) Modulbeschreibungen AQua MODULNUMMER AQua-SLK1 Kreditpunkte und Notenberechnung Dauer (AQua) bildung der TU Dresden Zentrale Koordinationsstelle Sprachaus- A - Fremdsprachen

Mehr

Zulassung zum Lehrdiplom im Unterrichtsfach Deutsch

Zulassung zum Lehrdiplom im Unterrichtsfach Deutsch Deutsches Seminar Zulassung zum Lehrdiplom im Unterrichtsfach Deutsch Anforderungen und bei Lizenziatsabschluss 1 1 Vorbemerkung Dieses Hinweisblatt ersetzt die Ausführungen zur Gymnasiallehrerausbildung

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Technische Universität Dresden Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Studienordnung für das "studierte Fach" Französisch im Studiengang Lehramt an Mittelschulen Vom 30.01.2004 Auf Grund

Mehr

Auszug aus dem Kommentierten Vorlesungsverzeichnis des Faches Geschichte, Stand WS 2007/08 HINWEISE ZU GRUNDSTUDIUM, ZWISCHENPRÜFUNG UND HAUPTSTUDIUM

Auszug aus dem Kommentierten Vorlesungsverzeichnis des Faches Geschichte, Stand WS 2007/08 HINWEISE ZU GRUNDSTUDIUM, ZWISCHENPRÜFUNG UND HAUPTSTUDIUM Auszug aus dem Kommentierten Vorlesungsverzeichnis des Faches Geschichte, Stand WS 2007/08 HINWEISE ZU GRUNDSTUDIUM, ZWISCHENPRÜFUNG UND HAUPTSTUDIUM Die folgenden Richtlinien beschreiben in Kurzfassung

Mehr

Anhang. zum Studienreglement 2006 für den. Master-Studiengang Management, Technologie und Ökonomie (MTEC)

Anhang. zum Studienreglement 2006 für den. Master-Studiengang Management, Technologie und Ökonomie (MTEC) zum Studienreglement 2006 für den Master-Studiengang Management, Technologie und Ökonomie (MTEC) vom 31. August 2010 (Stand am 1. November 2011) Gültig für Eintritte, inkl. Wiedereintritte in den Studiengang

Mehr

Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang Seite 1 Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz 1 Allgemeine Vorbemerkungen (1) Diese

Mehr

Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012

Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012 Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012 Fachspezifische Bestimmungen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft für das Studium der Wirtschaftswissenschaft mit

Mehr

Vorwort Lehramt Gymnasium Englisch

Vorwort Lehramt Gymnasium Englisch Vorwort Lehramt Gymnasium Englisch Zulassungsvoraussetzung des Studiengangs Lehramt Gymnasium Englisch ist neben der allgemeinen oder fachgebundenen Hochschulreife nach dem Jenaer Modell der Lehrerbildung

Mehr

Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik

Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik Romanisches Seminar Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik B.A. Französisch B.A. Italienisch B.A. Spanisch B.A. Portugiesisch (Nebenfach) 1 I. Module: Übersicht Modul 1: Modul

Mehr

I. Allgemeine Bestimmungen

I. Allgemeine Bestimmungen Universität Zürich Theologische Fakultät Studienordnung für das Bachelorstudium Theologie als Hauptfachstudiengang an der Theologischen Fakultät der Universität Zürich Die Theologische Fakultät der Universität

Mehr

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014

geändert durch Satzungen vom 17. Januar 2011 15. Februar 2013 18. Februar 2014 5. Juni 2014 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Dokumentation der Studien-und Prüfungsordnungen

Christian-Albrechts-Universität zu Kiel. Dokumentation der Studien-und Prüfungsordnungen Blatt: 1 Studienordnung (Satzung) der Philosophischen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende mit dem Abschluss Erste Staatsprüfung für die Laufbahn der Studienrätinnen und

Mehr

Wegleitung Master of Advanced Studies in Secondary and Higher Education MAS SHE Maturitätsfächer. uzh

Wegleitung Master of Advanced Studies in Secondary and Higher Education MAS SHE Maturitätsfächer. uzh Wegleitung Master of Advanced Studies in Secondary and Higher Education MAS SHE Maturitätsfächer uzh Inhalt Vorwort 6 1. Allgemeines 8 1.1 Was steht in dieser Wegleitung? 8 1.2 In welchen Unterlagen ist

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 17. März 2004

Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 17. März 2004 Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 17. März 2004 Der Fakultätsrat der Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik der Technischen Universität Berlin

Mehr

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung

Präambel. 1 Aufgaben der Studienordnung Neufassung der Studienordnung für den Master-Studiengang Internationales Informationsmanagement Informationswissenschaft Fachbereich 3 Sprach- und Informationswissenschaften der Universität Hildesheim

Mehr

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Universität Rostock AKADEMISCHES SERVICE CENTER STUDIERENDE - ABSOLVENTEN - GRÜNDER 1 Herausgeber: Dezernat Akademische Angelegenheiten Redaktion:

Mehr

Master-Studiengang Medicinal and Industrial Pharmaceutical Sciences (MIPS)

Master-Studiengang Medicinal and Industrial Pharmaceutical Sciences (MIPS) zum Studienreglement 2007 für den Master-Studiengang Medicinal and Industrial Pharmaceutical Sciences (MIPS) vom 31. August 2010 (Stand am 1. November 2011) Gültig für Eintritte, inkl. Wiedereintritte

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Grundschulen

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Grundschulen Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Grundschulen Entwurf, Stand vom 05.12.2012 Mod 28.12.12 (PMV) Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Zugangsvoraussetzungen

Mehr

Philosophisch-Historische Fakultät UNI INFO 2015. Bachelor- und Masterstudienfach

Philosophisch-Historische Fakultät UNI INFO 2015. Bachelor- und Masterstudienfach Philosophisch-Historische Fakultät UNI INFO 2015 Englisch Bachelor- und Masterstudienfach Bachelor of Arts: BA in English (und einem weiteren Bachelorstudienfach) Master of Arts: MA in English (und einem

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs Entwurf: Stand vom 07. August 2012 redaktionelle Überarbeitung nach

Mehr

3. Eine Anerkennung ist nur auf der Grundlage einer bestandenen Prüfung möglich.

3. Eine Anerkennung ist nur auf der Grundlage einer bestandenen Prüfung möglich. Anerkennung Erasmus Merkblatt 01.07.2013 Anerkennung von im Ausland abgelegten Prüfungen und Arbeiten Zusammenfassung der von der Äquiva-lenzkommission aufgestellten Grundsätze MLaw 2..0 I. Allgemeines

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master-Studiengang Business Management an der Fachhochschule Flensburg vom 31.08.2007 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit Abs.

Mehr

930 Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen vom 24. November 2005 Nr. 115

930 Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen vom 24. November 2005 Nr. 115 930 Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen vom 24. November 2005 Nr. 115 Fachspezifische Prüfungsordnung für den Bachelor- Studiengang Physik 1 der Universität Bremen Vom 7. Oktober 2005 Der Rektor der

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum#

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum# Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund

Mehr

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Volkswirtschaftslehre (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom...

Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Volkswirtschaftslehre (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom... Studienordnung für den Magisterteilstudiengang Volkswirtschaftslehre (Nebenfach) an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom... Vorläufig anwendbar ab WS 1997/98 Aufgrund des 2 Abs. 1 i.v.m. 9

Mehr

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006)

am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich (Beschluss der Schulleitung vom 7.5.2006) RSETHZ 333.0700.10 R MAS MTEC D-MTEC Reglement 2006 für den Master of Advanced Studies ETH in Management, Technology, and Economics 1) am Departement Management, Technologie und Ökonomie der ETH Zürich

Mehr

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen

Rechtsgrundlage: 1. Einzelregelungen Rechtsgrundlage: Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen Besonderer Teil für den Masterstudiengang International Management vom 30. Juli 2013 Aufgrund

Mehr

für die betriebswirtschaftlichen Masterprogramme MAccFin, MUG, MSC und MBI

für die betriebswirtschaftlichen Masterprogramme MAccFin, MUG, MSC und MBI Zulassungsreglement für die betriebswirtschaftlichen Masterprogramme MAccFin, MUG, MSC und MBI vom 9. Dezember 2014 Der Senatsausschuss der Universität St.Gallen erlässt gestützt auf Art. 70 Abs. 1 i.v.m.

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der

Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Studien- und Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik (Information Systems and Management) an der Hochschule für angewandte Wissenschaften Fachhochschule München vom 23.08.2010

Mehr

Studienplan. für die Master-Studienprogramme am Institut für Germanistik der Universität Bern. (vom 1. August 2009)

Studienplan. für die Master-Studienprogramme am Institut für Germanistik der Universität Bern. (vom 1. August 2009) Studienplan für die Master-Studienprogramme am Institut für Germanistik der Universität Bern (vom 1. August 009) Die Philosophisch-historische Fakultät der Universität Bern erlässt, gestützt auf Artikel

Mehr

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Bachelor Plus MINT. Vom 2. Juli 2015

Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Bachelor Plus MINT. Vom 2. Juli 2015 Studienordnung für den Bachelor-Studiengang Bachelor Plus MINT Vom 2. Juli 2015 Die Fakultät 6 (Naturwissenschaftlich-Technische Fakultät I Mathematik und Informatik), die Fakultät 7 (Naturwissenschaftlich-Technische

Mehr

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite 285-290

Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite 285-290 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite 285-290 Veröffentlicht in den Amtlichen Bekanntmachungen der Universität Ulm Nr. 26 vom 16.08.2013, Seite

Mehr

Studienordnung. für den Masterstudiengang. Volkswirtschaftslehre/ International Economics and Policy Consulting. vom 13.

Studienordnung. für den Masterstudiengang. Volkswirtschaftslehre/ International Economics and Policy Consulting. vom 13. Studienordnung für den Masterstudiengang Volkswirtschaftslehre/ International Economics and Policy Consulting vom 13. Januar 2010 in der Fassung vom 04.07.2012 Aufgrund von 13 Abs. 1, 67 Abs. 3 Ziff. 8.

Mehr

BA Kulturwissenschaften mit Nebenfach Germanistik

BA Kulturwissenschaften mit Nebenfach Germanistik Modulhandbuch BA Kulturwissenschaften mit Nebenfach Germanistik Gültig für die Studienjahrgänge ab dem WS 2011/12. Für Studierende, die das Studium der Germanistik vor dem WS 2011/12 in Magdeburg begonnen

Mehr

Studienordnung für das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) in den Bachelor-Studiengängen der Philosophischen Fakultäten I und II. Vom xx.xx.

Studienordnung für das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) in den Bachelor-Studiengängen der Philosophischen Fakultäten I und II. Vom xx.xx. Studienordnung für das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) in den Bachelor-Studiengängen der Philosophischen Fakultäten I und II Vom xx.xx.xxxx Die Fakultät 3 (Philosophische Fakultät I Geschichts-

Mehr

BASI Studienplan (50 Kreditpunkte) Englische Sprache und Literatur. Studienplan / Februar 2015

BASI Studienplan (50 Kreditpunkte) Englische Sprache und Literatur. Studienplan / Februar 2015 Universität Freiburg Philosophische Fakultät Departement für Sprachen und Literaturen Bereich Englisch in Zusammenarbeit mit dem Bereich für Mehrsprachigkeitsforschung und Fremdsprachendidaktik und dem

Mehr

Reglement über die Prüfungen an der Pädagogischen Hochschule Zürich

Reglement über die Prüfungen an der Pädagogischen Hochschule Zürich PH-Nr. 1.5 Reglement über die Prüfungen an der Pädagogischen Hochschule Zürich (vom 27. Oktober 2009) 2 Der Fachhochschulrat, gestützt auf 10 Abs. 3 lit. c des Fachhochschulgesetzes vom 2. April 2007,

Mehr

Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz,

Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz, Reglement für den Studiengang Bachelor of Science HES-SO in Wirtschaftsinformatik Das Rektorat der Fachhochschule Westschweiz, gestützt auf die interkantonale Vereinbarung über die Fachhochschule Westschweiz

Mehr

1 Immatrikulation, Re- und Neu-Immatrikulation, provisorische Immatrikulation und Doppelimmatrikulation

1 Immatrikulation, Re- und Neu-Immatrikulation, provisorische Immatrikulation und Doppelimmatrikulation Ausführungsbestimmungen betreffend Zulassung, Immatrikulation, Quereinstieg und Zweitstudium, Fachrichtungswechsel, Studienkombination, Studienleistungen sowie Studiensperren (Eckwerte) 1 Senatsausschuss

Mehr

I. Allgemeines. 1 Geltungsbereich

I. Allgemeines. 1 Geltungsbereich Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang English and American Studies/Anglistik und Amerikanistik des Fachbereichs Sprach- und Literaturwissenschaften der Universität Kassel vom 16. Juni 2010 I. Allgemeines

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Facility

Mehr

Der Start ins Fernstudium

Der Start ins Fernstudium Der Start ins Fernstudium Dipl. Päd. Patrycja Psyk Lehrgebiet Bildungstheorie und Medienpädagogik Zentrale Webseiten - Studienportal Bildungswissenschaft: http://babw.fernuni-hagen.de - Lernplattform Moodle:

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 72, S. 01 503) in der Fassung vom 3. November 201 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 5, Nr. 78, S. 593 602) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor

Mehr

Philosophische Fakultät der Universität zu Köln. MODULHANDBUCH Bachelorstudium English Studies

Philosophische Fakultät der Universität zu Köln. MODULHANDBUCH Bachelorstudium English Studies 2014 Philosophische Fakultät der Universität zu Köln MODULHANDBUCH Bachelorstudium English Studies 2 Herausgeber: Inhalt/Redaktion: Adresse: UNIVERSITÄT ZU KÖLN DEKANAT DER PHILOSOPHISCHEN FAKULTÄT Englisches

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Gegenstand, Geltungsbereich und akademischer Grad

Inhaltsverzeichnis. 1 Gegenstand, Geltungsbereich und akademischer Grad Studienordnung für den Studiengang Toxikologie mit dem Abschluss "Master of Science" der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 17.07.2009 Aufgrund des 2 Abs. 4 des Gesetzes

Mehr

(vom 6. April 2009) 1. Der Universitätsrat beschliesst: A. Allgemeine Bestimmungen

(vom 6. April 2009) 1. Der Universitätsrat beschliesst: A. Allgemeine Bestimmungen Double Degree Master-Studiengänge Rahmenverordnung 45.45.7 Rahmenverordnung für die Double Degree Master-Studiengänge der Rechtswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich und der ausländischen

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Technische Universität Dresden Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Studienordnung für das Teilfach Slavistik im konsekutiven Master-Studiengang Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Mehr

Wegleitung für das Bachelor- und Masterstudium im Fach. Ethnologie. an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich

Wegleitung für das Bachelor- und Masterstudium im Fach. Ethnologie. an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich Wegleitung für das Bachelor- und Masterstudium im Fach Ethnologie an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich http://www.ethno.uzh.ch 7. Fassung vom September 2012 Herbstsemester 2012 und Frühjahrssemester

Mehr

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer

Einführung für Studierende im. Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete. 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Einführung für Studierende im Bachelorstudiengang Mathematik und Anwendungsgebiete 20. Oktober 2015 Prof. Dr. Stefan Schröer Homepage: Informieren Sie sich auf unseren Webseiten! Mathematisches Institut

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Religionswissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Religionswissenschaft an der Universität Leipzig Universität Leipzig Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaft Studienordnung für den Bachelorstudiengang Religionswissenschaft an der Universität Leipzig Aufgrund des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6

Inhaltsverzeichnis: Seite 1 von 6 Vierte Änderung der Studienordnung für den Studiengang Angewandte Medieninformatik (bisher Media Processing and Interactive Services) (Master of Science) an der Fakultät Informatik der Fachhochschule Schmalkalden

Mehr

Studienordnung Für den Bachelor of Arts (BA) in Wirtschaftswissenschaften an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich

Studienordnung Für den Bachelor of Arts (BA) in Wirtschaftswissenschaften an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Zürich Studienordnung Für den Bachelor of Arts (BA) in Wirtschaftswissenschaften an der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Zürich

Mehr

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht Studiengangsspezifsiche Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang der Philosophischen Fakultät Fachanhang zur Studiengangsspezifischen Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang

Mehr

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Soziologie und Sozialforschung bekannt gemacht, wie er sich aus

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Soziologie und Sozialforschung bekannt gemacht, wie er sich aus Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Soziologie und Sozialforschung bekannt gemacht, wie er sich aus - der Fassung der Ordnung vom 6. Juli 2011 (Brem.ABl. 2012, S.

Mehr

Wegleitung für das Bachelor- und Masterstudium im Fach. Ethnologie. an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich

Wegleitung für das Bachelor- und Masterstudium im Fach. Ethnologie. an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich Wegleitung für das Bachelor- und Masterstudium im Fach Ethnologie an der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich http://www.ethno.uzh.ch Herbstsemester 2013 und Frühjahrssemester 2014 Wegleitung

Mehr

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Management von Kultur- und Nonprofit-Organisationen

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Management von Kultur- und Nonprofit-Organisationen Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Management von Kultur- und Nonprofit-Organisationen des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 23.

Mehr

Organisatorisches zum Auslandssemester

Organisatorisches zum Auslandssemester Organisatorisches zum Auslandssemester Formalitäten rechtzeitig erledigen Im Studiengang Elektrotechnik/Automatisierungstechnik International wird das 5. Semester als Studiensemester an einer ausländischen

Mehr

Fachspezifische Prüfungsordnung für das Fach Musikpädagogik im Zwei-Fächer- Bachelorstudium der Universität Bremen vom 30.

Fachspezifische Prüfungsordnung für das Fach Musikpädagogik im Zwei-Fächer- Bachelorstudium der Universität Bremen vom 30. Fachspezifische Prüfungsordnung für das Fach Musikpädagogik im Zwei-Fächer- Bachelorstudium der Universität Bremen vom 30. November 2011 Der Fachbereichsrat 9 hat auf seiner Sitzung am 30. November 2011

Mehr

05.12.2012 28.12.12 (PMV)

05.12.2012 28.12.12 (PMV) Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Haupt-, Real- und Gesamtschulen Entwurf: Stand vom 05.12.2012 Mod 28.12.12 (PMV) Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Zugangsvoraussetzungen

Mehr

Zulassung mit einem Fachhochschul-Abschluss in ein Bachelor- bzw. in ein Masterprogramm der Universität St. Gallen

Zulassung mit einem Fachhochschul-Abschluss in ein Bachelor- bzw. in ein Masterprogramm der Universität St. Gallen Senatsausschuss vom 15.11.2011 1 Zulassung mit einem Fachhochschul-Abschluss in ein Bachelor- bzw. in ein Masterprogramm der Universität St. Gallen 1. Rechtsgrundlagen Dieser Erlass stützt sich auf folgende

Mehr

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion Studienordnung für den Bachelorstudiengang Fernsehproduktion an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (StudO-FPB) Fassung vom auf der Grundlage von 13 Abs. 4, SächsHSG Aus Gründen der

Mehr

53 Trinationaler Bachelorstudiengang Information & Communication Systems

53 Trinationaler Bachelorstudiengang Information & Communication Systems 53 Trinationaler Bachelorstudiengang Information & Communication Systems 1. Generelle Regelung 1.1. Generell gilt die Studien- und Prüfungsordnung der jeweiligen Hochschulstandorte. Für die Hochschule

Mehr

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management

Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management Vertiefungsstudium der Bachelorstudiengänge Betriebswirtschaftslehre, Volkswirtschaftslehre und Internationales Management 1 Ziel der Veranstaltung Verständnis der Regelungen in der Prüfungsordnung Erkennen

Mehr

STUDIENKOMPASS für den Studiengang Master of Education Deutsch

STUDIENKOMPASS für den Studiengang Master of Education Deutsch Fachbereich 05 Philosophie und Philologie Deutsches Institut Studienbüro Germanistik / Deutsch STUDIENKOMPASS für den Studiengang Master of Education Deutsch Stand: Januar 2014 1 Inhalt 1 Vorwort... 2

Mehr

Artikel I. 1.) Der Abschnitt 4 der Inhaltsübersicht erhält folgende Fassung:

Artikel I. 1.) Der Abschnitt 4 der Inhaltsübersicht erhält folgende Fassung: Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 21.09.2009 Aufgrund des 2 Absatz 4 und des 64 Absatz 1 des

Mehr

Wirtschaftsinformatik Institut für Wirtschaftsinformatik, Professur für Informationsmanagement

Wirtschaftsinformatik Institut für Wirtschaftsinformatik, Professur für Informationsmanagement Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik Informationen für Master-Studierende 11. April 2011 Prof. Dr. Jan Muntermann Wirtschaftsinformatik Gliederung 1. Ziel und Charakter des Studiums sowie Berufsaussichten

Mehr

Studienordnung Masterstudiengang Datenwissenschaft (Master of Science in "Data Science") vom 13. September 2002

Studienordnung Masterstudiengang Datenwissenschaft (Master of Science in Data Science) vom 13. September 2002 Studienordnung Masterstudiengang Datenwissenschaft (Master of Science in "Data Science") vom 13. September 2002 Inhaltsübersicht Präambel 1 Gegenstand der Studienordnung 2 Wünschenswerte Voraussetzungen

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG 1 OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät Elektrotechnik Fakultät für Maschinenbau Studienordnung für den Studiengang Energietechnik vom 3. April 1996 2 Aufgrund des 11 Abs. 1 sowie der 77 Abs.

Mehr

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015)

vom 23. Januar 2008* (Stand 1. Februar 2015) Nr. 5f Reglement über den Master of Advanced Studies in Philosophy+Management an der Fakultät II für Kultur- und Sozialwissenschaften der Universität Luzern vom. Januar 008* (Stand. Februar 05) Der Universitätsrat

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung

Studien- und Prüfungsordnung Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Innenarchitektur Stand: 12.07.2007

Mehr

Studienordnung für das Nebenfachstudium Wirtschaftswissenschaften. Studierende der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich

Studienordnung für das Nebenfachstudium Wirtschaftswissenschaften. Studierende der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Zürich Studienordnung für das Nebenfachstudium Wirtschaftswissenschaften für Studierende der Philosophischen Fakultät der Universität Zürich Version

Mehr

Informationen zum Studiengang BA Linguistik Dr. Anke Lenzing Fachvertreterin BA/MA Linguistik alenzing@mail.upb.de

Informationen zum Studiengang BA Linguistik Dr. Anke Lenzing Fachvertreterin BA/MA Linguistik alenzing@mail.upb.de BA Linguistik Wesentliche Aspekte im Überblick A. Sprachkenntnisse Voraussetzungen: gute Englischkenntnisse auf Leistungskursniveau (Abitur), Leistungsstand wird durch Eingangstest überprüft. Die Englischkenntnisse

Mehr