Beitragsübersicht (in Millionen Euro) Quelle: aus dem Rechenschaftsbericht des PKV-Verbandes

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Beitragsübersicht (in Millionen Euro) Quelle: aus dem Rechenschaftsbericht des PKV-Verbandes"

Transkript

1 Private Krankenversicherung Position gestärkt Das Jahr war geprägt von gesundheitspolitischen Diskussionen, die die Umgestaltung des Gesundheitswesens vorantreiben sollten. Bereits hatte der PKV-Verband ein Modell erarbeitet, mit dem auf die geplanten Eingriffe in die private Krankenversicherung reagiert wurde. Die PKV hatte sich mit einer Vielzahl von Einzelfragen zu beschäftigen. Zu diesen gehörten zum Beispiel die Diskussion um die Bürgerversicherung (Modell der SPD) und die Gesundheitsprämie (Modell der CDU/CSU), das Strategiemodell des PKV-Verbandes, dessen Ziel es ist, die Existenz der PKV zu sichern, die Reform des Versicherungsvertragsgesetzes, die Pflichtmitgliedschaft der privaten Krankenversicherer zum Sicherungsfonds für den Fall von Insolvenzen oder die Möglichkeit von Kooperationsvereinbarungen mit gesetzlichen Krankenversicherern. Mit einigen dieser Themen sahen sich auch die interessierten Verbraucher konfrontiert, wobei aber nicht immer zu erkennen war, wohin der Weg führen wird. Umso erfreulicher ist daher das erzielte Wachstum der Beitragseinnahmen um 6,9 Prozent (Vorjahr: 7,25 Prozent) auf 26,5 Bestands- und Beitragsentwicklung Beitragsübersicht (in Millionen Euro) Quelle: aus dem Rechenschaftsbericht des PKV-Verbandes Milliarden Euro. Damit hat dieser Zweig der Versicherungswirtschaft seine Stellung gestärkt und sich mit Abstand besser entwickelt als der Gesamtmarkt, für den eine Steigerung um rund drei Prozent ermittelt wurde. vm-tabelle Bestand an versicherten Personen (in Millionen) Anzahl insgesamt 24,491 22,794 22,1 21,8 21,4 davon Vollversicherte 8,260 8,110 7,9 7,7 7,5 davon Zusatzversicherte 16,231 14,684 14,2 14,1 13,9 vm-tabelle 2002 Beiträge Anteil Beiträge Anteil Beiträge Anteil Krankheitskostenvers ,03 71, ,3 70, ,4 68,85 Krankentagegeldvers ,31 4, ,9 4,15 976,5 4,23 Krankenhaustagegeldvers ,76 2,95 766,5 3,10 754,7 3,27 Sonst. selbst. Teilvers ,61 12, ,5 12, ,1 12,95 Pflegepflichtvers ,20 7, ,9 7, ,2 8,60 Beihilfeablösevers ,70 0,79 202,5 0,82 191,7 0,83 Restschuld-/Lohnf.-vers ,24 0,04 13,2 0,05 15,8 0,07 Auslandskrankenvers ,72 1,06 284,9 1,15 277,4 1,20 Insgesamt ,79 100, ,7 100, ,8 100,00 Die Versicherungsleistung, die Kosten und die Erträge aus den Kapitalanlagen haben sich in geringerem Maße erhöht, als die Beiträge gesteigert werden konnten. Das führte bei den meisten Gesellschaften zu verbesserten Ergebnissen, die dazu genutzt wurden, wieder deutlich höhere Zuführungen der Rückstellung für Beitragsrückerstattungen vorzunehmen. Wie das Geschäft bei den einzelnen Gesellschaften verlaufen ist, erläutert die ausführliche Kennzahlenübersicht auf den folgenden Seiten. Rolf Schlüter Foto: Photocase.com 34 versicherungsmagazin 12/2005

2 Erfolg braucht gute Verbindungen. Das beweisen unsere europäischen Aktienfonds. Inmitten der Vielfalt der europäischen Aktienmärkte zeichnen sich unsere Fonds durch eine langfristig stabile, überdurchschnittliche Wertentwicklung 1 aus. Ob klassischer Standard-Aktienfonds, Fonds für Nebenwerte, ob High Alpha- oder Hedgefonds: Threadneedle investiert in Europa in allen Bereichen erfolgreich. Weil wir die unterschiedlichen Stärken und Fähigkeiten unserer Investmentexperten vernetzen, profitiert jeder einzelne Fonds von unserer gesamten Kompetenz und Erfahrung. 1 Jahr 3 Jahre 5 Jahre 10 Jahre Threadneedle European Fund 2 31,5% 66,8% -7,9% 253,2% Threadneedle European 29,9% 65,0% -10,8% 316,5% Select Fund 2 Median der Vergleichsgruppe 26,2% 53,4% -24,3% 145,0% Möchten Sie nicht auch mit uns in Verbindung treten? Sie erreichen uns unter oder Zurückliegende Wertentwicklung ist keine Garantie für zukünftige Wertentwicklung. Der Wert von Investmentanteilen und die Erträge daraus können Schwankungen nach oben als auch nach unten unterliegen. Käufe sollten nur auf der Basis des aktuellen Prospekts oder vereinfachten Prospekts sowie des Jahres- bzw. Halbjahresberichts getätigt werden. Diese erhalten Sie auf Anfrage kostenlos bei Ihrem Finanzberater sowie bei unserer Informations- und Zahlstelle in Deutschland: JP Morgan AG, Junghofstraße 14, D Frankfurt. Herausgegeben von Threadneedle Portfolio Services Limited. Im Vereinigten Königreich autorisiert und reguliert nach den Bestimmungen der Financial Services Authority. Der Threadneedle European Select Fund wird aktiv verwaltet und weist ein konzentriertes Portfolio auf, weshalb ein erhöhtes Risiko mit einer Anlage verbunden sein kann. Dieser Fonds ist für erfahrene Anleger gedacht. 1 Quelle: Standard and Poor s, Vergleich der Nettoinventarwerte in Euro (vormals DEM), Bruttoausschüttungen sind reinvestiert und aktuelle Kosten berücksichtigt. Vergleichsgruppe: Investmentfonds Deutschland, Aktien Europa und Europa ex. GB. Stand: Bitte beachten Sie, dass seit dem 1. Oktober 2005 das Wort Growth bei den Fondsnamen entfallen ist. Das ist eine reine Namensänderung, die Anlageziele haben sich nicht verändert. 3 Euro 0,12 pro Minute. Anrufe können aufgezeichnet werden. Nur für professionelle Anlageberater, Privatkunden sollten sich an ihren Finanzberater wenden.

3 Private Krankenversicherung Name der Gesellschaft Rechtsform A. 1 Eigenkapitalquote A. 2 RfB-Quote Kennzahlen zur Sicherheit und Finanzierbarkeit A. 3 RfB- Zuführungsquote Einmalbeiträge A. 4 RfB-Entnahmeanteil Barausschüttung Kennzahlen zum Erfolg und zur Leistung B. 1 Versicherungsgeschäftliche Ergebnisquote Allianz AG 10,6 10,5 21,4 13,9 11,6 8,5 77,86 84,70 22,14 15,30 88,7 88,3 11,2 10,3 77,9 78,1 Alte Oldenburger VVaG 17,22 14,97 34,2 30,75 13,48 19,11 67,38 80,48 32,62 19,52 80,65 84,97 14,99 18,98 74,65 71,76 ARAG AG 11,53 8,21 16,45 9,83 9,84 5,53 14,20 69,76 85,80 30,24 AXA AG 8,3 5,8 15,1 6,5 13,4 1,1 33,57 61,83 66,43 38,17 86,1 80,1 16,9 7,0 70,5 74,8 Barmenia VVaG 16,4 15,9 27,9 24,9 11,4 9,5 65,6 86,4 34,4 13,6 90,2 90,4 11,2 9,1 76,7 79,5 Bayerische Beamten AG 12,0 12,8 12,7 12,9 6,0 62,15 37,85 82,9 80,0 8,5 7,9 82,3 82,1 BBV AG 34,9 34,5 28,4 21,6 9,0 14,3 100,0 100,0 0,0 0,0 83,4 94,2 10,4 14,6 70,3 65,7 Central AG 12,7 12,0 23,6 19,9 10,3 8,4 50,3 58,8 49,7 41,2 87,2 88,9 12,8 8,0 72,0 74,9 Concordia AG 22,02 19,81 22,61 18,05 10,47 10,31 10,10 68,66 89,90 31,34 68,9 71,4 DBV-Winterthur AG 7,87 8,56 17,41 20,79 9,59 4,78 68,80 52,77 31,20 47,23 79,2 82,2 Debeka VVaG 7,63 7,56 35,92 35,59 14,55 11,03 36,02 42,40 63,98 57,60 96,21 94,83 9,59 6,04 84,90 87,58 DKV AG 15,4 17,3 15,4 12,2 8,5 3,9 45,4 64,2 54,6 35,8 86,5 85,2 10,4 5,4 76,3 80,7 Deutscher Ring VVaG 25,27 22,21 43,97 32,42 14,28 17,66 53,71 95,45 46,29 4,55 86,42 89,19 12,79 12,15 72,81 74,73 DEVK AG 15,26 17,81 41,35 37,14 19,40 14,08 92,64 86,56 7,36 13,44 ENVIVAS AG 49,6 0,00 0,07 100,00 0,00 55,3 Europa AG 32,0 29,5 17,5 9,1 8,9 6,2 0,00 100,00 0,00 0,00 68,2 66,2 13,3 8,9 52,2 57,4 FAMK VVaG 14,7 16,9 10,96 12,31 3,2 100,00 0,00 86,64 88,44 Globale AG 13,8 9,4 26,9 15,80 15,4 11,7 100,00 0,00 78,80 98,20 17,6 9,1 65,0 71,0 Gothaer AG 16,2 14,9 28,4 21,3 14,80 14,7 7,54 92,46 96,3 90,6 14,9 14,1 76,3 77,3 Hallesche-Nationale VVaG 13,7 12,9 23,9 19,5 11 3,6 47,3 74,0 52,7 36,0 87,5 94,6 12,8 12,0 72,7 73,0 HanseMerkur VVaG 30,0 31,5 24,2 29,7 7,8 10,8 82,4 81,1 17,6 18,9 83,4 84,7 8,9 12,0 66,1 68,5 HUK-COBURG AG 11,15 8,86 13,85 9,13 8,9 8,0 4,38 35,99 95,62 64,01 86,4 86,9 Inter VVaG 21,49 22,44 24,88 28,39 4,61 4,52 32,73 49,80 67,27 50,20 73,97 75,97 KarstadtQuelle AG 13,47 14,32 36,82 38,73 12,80 18,11 100,00 100,00 0,00 0,00 LIGA VVaG 14,22 14,56 21,51 40,52 10,14 16,29 100,00 100,00 0,00 0,00 91,64 84,50 LVM AG 15,88 11,82 40,8 36,3 15,0 14,3 55,86 50,84 44,14 49,16 94,10 98,4 13,2 13,1 74,8 73,0 Mannheimer AG 7,38 7,04 10,0 4,7 6,5 1,7 100,00 0,00 6,4 6,4 78,9 78,5 Mecklenburgische AG 146,2 216,8 1,19 0,94 0,7 0,9 0,00 0,00 0,00 0, Münchener Verein VVaG 17,01 17,10 20,12 14,95 10,60 8,80 35,79 58,26 64,21 41,74 95,53 95,07 9,34 7,86 77,47 79,26 Nürnberger AG 10,57 12,71 35,96 36,1 14,04 15,03 67,64 71,93 32,36 28,07 64,6 65,9 PAX-Familienfürsorge VVaG 12,21 11,90 22,52 15,67 11,60 6,86 55,01 73,18 44,99 26,82 89,32 93,42 12,01 5,33 80,33 85,52 Provinzial Hannover AG 15,41 18,21 19,67 16,10 10,07 4,49 65,58 100,00 34,42 0,00 12,9 5,33 60,5 66,1 R+V AG 12,43 12,17 31,20 29,76 14,40 15,07 81,69 82,18 18,31 17,82 85,12 84,45 14,83 19,06 69,75 65,03 Signal VVaG 15,5 15,2 20,5 15,9 11,1 9,8 64,1 67,8 35,9 32,2 92,3 93,3 9,2 6,9 78,0 79,3 Süddeutsche VVaG 13,2 13,1 17,0 16,1 7,2 6,9 26,6 60,2 73,4 39,80 90,8 92,5 6,4 7,0 83,0 83,3 Union AG 13,0 13,9 16,4 12,2 10,13 41,17 58,83 88,2 86,3 10,4 8,5 74,9 76,6 Universa VVaG 17,1 16,7 18,69 17,15 9,88 8,68 47,58 58,81 52,42 41,19 93,4 89,5 Victoria AG 10,67 11,53 12,25 8,3 8,99 4,33 71,66 100,00 28,34 0,00 86,6 80,0 10,4 7,4 75,3 77,4 Volksfürsorge AG 55,38 45,87 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 70,1 63,5 Württembergische AG 14,64 18,37 11,93 6,46 6,78 5,55 0,00 0,00 0,00 0,00 66,9 64,7 Zürich AG 14,46 15,98 14,44 5,03 10,60 4,08 100,00 100,00 0,00 0, Branche 13,26 20,46 8,06 64,82 35,18 91,49 8,14 79,56 A. 5 Überschussverwendungsquote B. 2 Schadenquote 36 versicherungsmagazin 12/2005

4 Kennzahlen zum Erfolg und zur Leistung B. 3 Verwaltungskostenquote B. 4 Abschlusskostenquote B. 5 Nettoverzinsung Kennzahlen zum Bestand und zur Bestandsentwicklung C. 1 Bestandskennzahlen C. 1 a 1) Verdiente Brutto-Beiträge C. 1 b) Marktanteil gemessen an den verd. Brutto- Beiträgen insges. C. 1 c) Marktanteil gemessen an den versicherten natürl. Pers. C. 1 d) Bestandsaufteilung des selbst abgeschlossenen Geschäftes nach Versicherungsarten gemessen an den gebuchten Bruttobeiträgen Krankheitskostenvers. Krankentagegeldvers. Selb. Kra-haustagegeld 3,0 3,4 7,9 8,3 5,0 5, , ,530 11,43 11,96 72,22 72,17 3,98 4,17 3,07 3,12 1,78 1,55 8,58 7,72 4,5 5,46 113, ,514 0,43 0,42 81,26 80,99 5,73 5,76 0,89 0,97 2,55 2,88 10,15 10,79 4,6 1,75 176, ,471 0,67 0,66 69,72 70,91 4,23 4,48 2,85 3,04 3,2 3,4 9,45 14,7 4,0 1,7 893, ,951 3,38 3,40 77,27 74,49 5,87 6,54 1,84 2,15 2,9 2,9 9,1 8,5 4,8 5, , ,198 3,99 4,29 71,21 69,42 4,29 4,47 1,81 1,94 2,7 2,7 6,6 7,2 4,6 4, , ,288 4,27 4,60 65,52 65,77 1,40 1,38 3,36 2,59 7,2 7,3 12,1 12,4 5,6 5,6 8,213 7,803 0,03 0,03 64,57 65,19 6,37 6,64 6,47 6,84 3,3 3,4 12,0 13,7 4,8 5, , ,770 5,71 5,91 70,39 69,65 7,34 7,53 2,38 2,69 3,8 3,86 15,73 16,33 4,6 5,2 26,457 21,806 0,10 0,09 60,34 60,03 7,76 7,43 3,47 3,87 2,7 3,2 7,4 8,5 5,1 5,63 966, ,447 3,66 3,85 77,03 75,98 3,36 3,66 2,91 2,73 1,57 1,60 3,94 4,78 6,4 6, , ,858 13,74 14,17 81,45 80,40 0,94 0,97 2,40 2,29 3,5 3,7 9,8 10,2 3,7 4, , ,250 12,60 14,14 66,96 66,04 4,93 5,12 3,41 3,77 3,81 4,36 10,59 8,76 5,3 6,43 456, ,465 1,73 1,96 57,16 57,38 1,97 2,01 6,74 7,04 4,90 6,39 18,62 17,40 6,1 7,05 21,210 18,102 0,08 0,08 17,63 17,82 9,27 9,58 9,91 10,57 8,1 77,5 8,9 2,952 2,178 0,01 0,01 0,00 0,00 32,83 60,50 15,57 28,58 3,0 3,2 31,60 30,50 4,3 4,1 108, ,337 0,41 0,44 0,00 0,00 86,80 86,00 0,00 0,00 5,4 4,7 2,7 2,9 3,86 2,96 28,162 23,686 0,11 0,10 99,99 99,99 0,00 0,00 0,00 0,00 4,0 4,4 13,40 15,50 5,5 6,4 93,213 91,992 0,35 0,40 64,61 63,40 6,73 7,16 2,14 2,25 3,07 3,34 5,73 5,26 4,4 5,3 776, ,027 2,94 3,51 73,80 73,49 3,90 3,82 2,03 2,11 3,5 3,7 11,0 11,4 3,75 1,58 782, ,248 2,96 3,16 70,32 68,41 4,11 4,37 1,94 2,12 3,2 3,2 21,8 16,2 4,4 5,6 321, ,283 1,22 1,24 58,67 55,98 3,88 3,64 5,43 6,31 1,2 1,3 5,2 5,0 5,1 4,6 643, ,139 2,43 2,38 72,92 73,32 2,70 2,78 0,86 0,63 5,08 5,42 13,83 13,34 2,96 2,65 563, ,520 2,13 2,27 75,31 74,32 6,40 6,22 2,11 2,25 6,00 5,48 33,42 25,72 5,1 6,1 52,153 38,760 0,20 0,17 2,54 1,78 0,24 0,17 15,92 22,93 2,3 2,3 0,04 0,06 5,3 5,3 11,952 11,672 0,05 0,05 90,90 93,87 0,09 0,09 9,01 6,04 2,7 2,8 9,3 11,1 4,9 4,6 175, ,777 0,66 0,68 72,91 71,76 5,30 5,66 3,36 3,84 4,8 4,9 9,80 10,2 4,2 1,3 116, ,397 0,44 0,53 69,80 72,04 4,11 4,56 0,28 0,29 16,23 20,21 34,6 59,76 5,1 4,7 3,420 2,306 0,01 0,01 34,62 40,10 10,22 11,25 9,61 10,95 3,6 3,70 9,57 9,18 4,77 5,03 400, ,973 1,51 1,66 75,43 75,37 5,38 5,27 2,35 2,27 4,6 5,1 17,67 15,34 5,0 4,5 97,372 79,437 0,37 0,34 70,97 70,28 6,94 6,96 3,12 3,94 2,74 3,19 4,91 5,96 4,30 3,67 127, ,584 0,48 0,50 65,09 66,25 0,98 1,10 2,56 2,88 3,8 4,9 22,8 23,7 4,6 5,1 25,716 19,257 0,10 0,08 56,90 57,93 12,23 11,49 5,75 6,01 2,5 2,63 12,90 13,28 5,6 4,41 128, ,001 0,49 0,46 55,18 56,6 6,83 7,1 2,11 2,6 2,9 3,0 9,8 10,8 5,2 5, , ,869 7,41 7,91 70,39 70,07 3,33 3,60 3,63 4,06 1,5 1,6 9,1 8,1 5,2 5,3 482, ,473 1,83 1,93 73,44 73,39 3,64 3,51 1,54 1,56 3,0 3,1 11,8 11,8 4,8 5,0 457, ,847 1,73 1,83 60,11 60,61 6,26 6,08 3,29 3,54 3,5 3,7 7,6 8,0 4,0 2,5 368, ,996 1,39 1,47 77,33 75,65 4,93 5,15 5,49 6,08 3,1 3,5 11,2 11,7 4,1 0,21 559, ,302 2,12 2,24 63,07 62,03 6,10 6,30 3,75 4,49 6,3 6,9 12,8 13,7 6,65 8,5 3,012 3,113 0,01 0,01 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 6,6 6,6 20,3 21,6 4,4 4,5 53,206 42,412 0,20 0,18 68,43 69,47 8,04 8,27 2,42 2,71 5,2 6,1 16,1 34,2 4,2 5,3 37,553 28,705 0,14 0,12 78,67 76,81 7,03 7,49 1,36 1,70 3,05 9,24 4, , ,300 93,51 99,25 70,83 4,15 3,10 Diese Kennzahl aus dem PKV-Kennzahlenkatalog ist sehr problematisch, weil Mehrfachzählungen in den Bestandszusammensetzungen ein falsches Bild der Marktanteile darstellen können. In den Geschäftsberichten der Gesellschaften wird diese Kennzahl nur selten angegeben. 12/2005 versicherungsmagazin 37

5 Private Krankenversicherung C. 1 d) Bestandsaufteilung des selbst abgeschlossenen Geschäftes nach Versicherungsarten gemessen an den gebuchten Bruttobeiträgen Name der Gesellschaft Rechtsform Sonst. Selb. Teilvers. Pflegepflichtvers. Beihilfeablösevers. Restsch.-/Lohnfort-vers. Auslandskrankenvers. Sonst. Vers.-arten C. 2a) Wachstumsrate verdiente Brutto-Beiträge Allianz AG 13,12 12,79 6,88 7,06 0,00 0,00 0,00 0,00 0,73 0,69 0,00 0,00 2,02 3,33 Alte Oldenburger VVaG 4,89 4,89 7,08 7,33 0,00 0,00 0,00 0,00 0,16 0,06 0,00 0,00 9,38 7,97 ARAG AG 16,87 14,69 5,58 6,03 0,00 0,00 0,00 0,00 0,76 0,85 0,00 0,00 7,28 9,1 AXA AG 5,90 6,61 7,73 8,41 0,00 0,00 0,00 0,00 1,38 1,81 0,00 0,00 14,0 14,9 Barmenia VVaG 14,57 15,39 7,33 7,90 0,00 0,00 0,00 0,00 0,79 0,88 0,00 0,00 4,61 4,04 Bayerische Beamten AG 12,53 12,45 6,90 7,24 9,91 10,05 0,01 0,01 0,37 0,52 0,00 0,00 6,20 8,25 BBV AG 16,07 14,61 6,54 6,73 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 5,25 13,61 Central AG 13,04 12,79 6,31 6,80 0,00 0,00 0,00 0,00 0,54 0,54 0,00 0,00 10,8 9,8 Concordia AG 18,42 18,14 6,65 6,77 0,00 0,00 0,00 0,00 3,36 3,75 0,00 0,00 21,33 18,7 DBV Winterthur AG 7,68 7,94 8,50 9,12 0,00 0,00 0,00 0,00 0,52 0,57 0,00 0,00 8,88 4,71 Debeka VVaG 5,62 5,83 9,04 9,86 0,44 0,52 0,00 0,00 0,12 0,13 0,00 0,00 10,98 7,59 DKV AG 16,74 16,92 6,66 6,78 0,07 0,05 0,15 0,16 1,09 1,15 0,00 0,00 2,02 7,23 Deutscher Ring VVaG 25,33 25,01 5,83 5,70 0,00 0,00 0,00 0,00 2,97 2,85 0,00 0,00 1,03 1,02 DEVK AG 37,32 33,24 1,98 2,17 0,00 0,00 0,00 0,00 23,90 26,62 0,00 0,00 17,17 8,84 ENVIVAS AG 50,40 10,92 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 1,21 0,00 0,00 0,00 35,54 Europa AG 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 13,20 14,00 0,00 0,00 5,94 18,28 FAMK VVaG 0,01 0,01 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 18,90 Globale AG 6,82 6,50 5,54 6,02 0,00 0,00 8,34 7,33 5,81 7,33 0,00 0,00 1,33 Gothaer AG 14,55 14,30 4,68 5,21 0,20 0,23 0,00 0,00 0,84 0,83 0,00 0,00-4,04 11,43 Hallesche Nationale VVaG 12,88 13,97 6,35 6,71 0,12 0,09 0,00 0,00 4,30 4,33 0,00 0,00 7,12 7,86 Hanse Merkur VVaG 25,46 27,64 6,56 6,42 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,02 0,00 0,00 12,70-2,09 HUK-COBURG AG 7,07 4,88 7,76 8,48 7,53 8,70 0,00 0,00 1,16 1,21 0,00 0,00 16,91 21,72 Inter VVaG 7,46 8,13 7,91 8,21 0,00 0,00 0,00 0,00 0,82 0,88 0,00 0,00 7,54 3,60 Karstadt Quelle AG 76,22 70,06 0,46 0,33 0,00 0,00 0,00 0,00 4,61 4,73 0,00 0,00 34,55 12,65 LIGA VVaG 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 2,40-0,59 LVM AG 9,29 9,10 7,02 7,45 0,00 0,00 0,00 0,00 2,12 2,20 0,00 0,00 12,58 10,68 Mannheimer AG 20,01 16,86 5,80 6,25 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00-4,56 7,28 Mecklenburgische AG 38,83 31,52 3,43 4,25 0,00 0,00 0,00 0,00 3,28 1,93 0,00 0,00 48,31 Münchener Verein VVaG 9,93 10,19 6,91 6,91 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 4,51 6,54 Nürnberger AG 10,17 9,73 7,77 7,88 0,00 0,00 0,00 0,00 1,03 1,21 0,00 0,00 22,58 13,65 PAX-Familienfürsorge VVaG 5,41 4,66 8,38 9,28 17,57 15,83 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 11,24 8,28 Provinzial Hannover AG 17,62 17,11 7,51 7,47 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 33,54 26,67 R+V AG 23,69 19,1 4,98 6,8 0,00 0,00 0,00 0,00 7,22 9,2 0,00 0,00 21,29 21,38 Signal VVaG 15,90 14,97 6,68 7,23 0,00 0,00 0,00 0,00 0,07 0,08 0,00 0,00 7,2 6,2 Süddeutsche VVaG 12,89 12,66 7,05 7,31 0,00 0,00 0,00 0,00 1,43 1,55 0,00 0,00 8,5 8,7 Union AG 16,12 15,63 5,45 5,76 1,28 1,33 0,29 0,35 7,20 6,72 0,00 0,00 8,26 9,74 Universa VVaG 5,03 5,15 6,13 6,77 0,00 0,00 0,00 0,00 0,27 0,29 0,82 0,90 8,33 10,05 Victoria AG 18,45 18,13 6,08 6,39 0,00 0,00 0,00 0,00 2,55 2,67 0,00 0,00 8,07 7,25 Volksfürsorge AG 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 100,00 100,00 0,00 0,00-3,24-6,09 Württembergische AG 12,70 10,77 5,90 6,20 0,00 0,00 0,00 0,00 2,50 2,58 0,00 0,00 25,45 30,68 Zürich AG 3,67 4,06 5,88 6,38 0,00 0,00 0,00 0,00 3,39 3,55 0,00 0,00 30,82 73,85 Branche 12,43 7,47 0,82 0,05 1,15 7,25 38 versicherungsmagazin 12/2005

6 versicherte natürliche Personen ingesamt C.2 b 1) Wachstumsrate C.2 b 2) davon Vollversicherung C. 2 b 3) davon Ergänzungsvers. Gebuchte Beiträge Verwaltungsaufwend. Abschlussaufwend. Kapitalanlagen Bewertungsreserven der zum Anschaffungswert ausgewiesenen Kapitalanlagen Zeitwert Buchwert Bewertungsreserve Reservequote 2,6 2,9-1,0-1,2 14,56 5, ,683 2,02 89,218-10,05 239,304-2, ,234 8, , ,9 420,7 3,01 1,99 43,61 4,12 6,86 5,01 93,34 2,93 113,265 9,42 2,017 26,14 9,718 21,60 371,021 17,00 252,0 235,3 16,8 4,52 2,87 12,07 9,89 0,1 0,3 10,83 13,21 176,453 7,28 4,499-4,96 17,907 0,88 487,769 16,09 223,0 0,9 5,8 0,5 11,6 1,3 1,1 893,397 13,95 28,295 4,81 84,382-26, ,149 23,41 825,7 808,0 17,7 0,79-1,79 4,34 0,03 1,0 1,80 17,2 0, ,616 6,40 30,345 6,99 96,374 74, ,284 10, , ,2 82,4 2,0 1,7 4,67-0,05 1,3 3,17 10, ,406 6,28 30,421 5,17 74,438-2, ,011 9, , ,4 54,3 1,29 0,11 3,4 4,2 1,2 4,8 3,9 4,1 8,213 5,25 0,591 3,87 0,994 2,47 21,695 19,28 11,5 11,1 0,4 2,02 1,10 9,2 6,0 2,8 4,6 11,6 6, ,782 10,78 49,447 5,97 180,715-2, ,545 14, , ,5 51,6 1,00 0,54 9,77 8,85 13,73 16,18 16,03 11,93 26,482 21,29 1,009 19,69 4,161 16,85 62,520 21,29 7,9 7,8 0,1 0,10-0,70 0,89-0,26 2,70 2,90 1,90 966,246 8,88 25,747-8,53 71,670-5, ,409 13, , ,0 58,4 1,52 0,66 4,54 3,49 2,6 2,71 4,01 5, ,917 10,98 56,928 9,11 143,132-8, ,428 13, , ,9 897,7 6,16 5,78 2,2 0,0 1,0 1,1 2,6-0, ,613 1,96 116,629-2,84 325,882-2, ,621 6, , ,5 728,5 4,31 2,52 2,83-1,47 0,01-1,29 3,38-1,51 455,770 1,05 17,383-11,71 48,316 22, ,072 6, , ,8 118,4 4,06 3,88 16,27 8,84 9,2 12,42 18,20 9,90 21,350 17,49 1,039-10,51 3,950 24,92 37,016 18,69 7,3 6,8 0,5 1,26 0,53-38,66 0,0 0,0-38,66 2,180-24,75 0, ,47 2, ,90 2,106-64,41 0,6 0,6 0,0 0,95 1,6 2,1 0,0 0,0 1,6 2,1 109,494 2,53 3,245-2,23 34,210 9,60 253,007 6,48 59,7 46,9 12,9 5,09 0,42 2,2 2,3-2,8 28,162 18,90 1,530 36,61 0,748 7,94 108,931 9,60 38,3 37,6 0,6 0,58-0,8-6,5-1,3 92,962 1,30 3,775-6,12 12,453-12,62 200,097 27,90 105,7 100,8 4,8 2,41-2,06-4,5-6,0-2,86 776,293-4,02 23,850-11,64 44,457 4, ,762 13, , ,8 41,9 1,36 1,84 0,94 4,8 2,7-0,1-0,2 782,029 7,16 27,094-0,18 86,253 3, ,711 11,10 8,0 0,27 0,09 12,73 0,68 18,91 7,90 11,52 1,85 321,505 13,58 10,267 11,16 69,984 51, ,073 5,54 697,1 590,8 106,3 6,85 6,16 43,41 9,08 6,78 8,83 110,27 12,04 643,618 16,93 7,598 7,56 33,559 21, ,582 26,49 357,7 1,79-0,58 4,3 3,35 0,14 1,06 563,004 7,54 28,623 0,87 77,862 11, ,428 7,03 38,59 18,24 64,54 89,92 38,53 17,48 52,372 34,80 3,130 47,50 17,429 74,80 86,251 33,74 10,8 9,7 1,1 1,31 0,96-1,5-1,2-1,49 1,6 11,952 2,40 0,275 3,38 0,005-28,57 65,320 5,71 8,65 5,8 4,48 7,5 10,34 6,61 175,502 12,65 4,682 6,68 16,336-5,87 544,191 21,80 189,3 184,3 5,0 0,91 0,25-7,22 4,62-13,56-2,19-3,50 2,99 116,821-4,56 5,633-5,63 11,457-7,76 266,627 21,70 10,2 10,2 0,0 0,00 0,00 49,52 121,74 9,30 50,58 50,26 78,53 3,443 47,83 0,555 19,10 1,185-14,01 6,563-5,47 2,5 2,3 0,2 3,18 2,43 2,28 0,26 5,39 2,29 0,11-1,09 400,259 4,51 14,475 2,07 38,313 9, ,292 10, ,6 965,4 41,1 2,29 1,08 7,75 4,41 12,57 14,64 6,39 7,14 97,386 22,57 4,509 11,20 17,202 41,14 194,887 24,86 79,2 76,5 2,7 1,40 0,30 4,09 5,10-1,40-1,40 9,94 2,38 127,465 11,23 3,495-4,25 6,261-8,40 436,456 11,84 24,33 21,50 20,76 26,12 24,67 27,24 25,716 33,54 0,986 4,67 5,860 28,37 35,971 55,38 5,7 5,5 0,2 0,64 0,48 30,42 43,55 11,5 10,88 33,23 50,14 128,528 21,08 3,239 15,97 16,581 17,81 255,471 25,94 104,8 98,0 6,8 2,66 1,97 7,4 3,4 1,1 2,3 9,8 3, ,657 7,24 56,663 2,91 192,657-2, ,435 9,31 162,0 1,86 1,77 9,7 7,1 5,1 4,0 12,5 9,1 482,195 8,50 7,422 2,16 43,984 21, ,428 11,03 614,2 584,1 30,1 1,51 0,87 3,71 5,08 2,54 9,02 3,86 458,633 8,31 13,580 2,93 53,885 7, ,764 16,94 376,5 354,1 22,4 1,8-0,1 1,92 0,71 2,1 2,7 1,82 368,337 8,34 12,992 3,98 27,900 2, ,971 15,87 511,4 493,1 18,3 1,39 0,55 8,59 6,72 2,96 4,93 9,63 5,31 559,197 8,07 17,432-2,45 62,577 3, ,466 13,29 795,1 779,0 16,1 0,79 2, ,0 0,0 0,0 0,0 2,967-5,51 0,189-11,68 0,386-9,18 5,100 3,66 1,1 1,1 0,0 0,00 0,00 36,27 22,44 21,6 18,4 41,4 19,6 53,527 25,58 3,509 25,05 10,810 17,76 57,247 35,18 2,5 2,5 0,0 0,00 0,00 4,62 4,0 14,2 5,1 30,6 37,554 30,65 1,957 11,70 6,050-38,31 31,656 36,68 4,7 4,5 0,1 0,34 0,86 3,21 2,35 3,69 12/2005 versicherungsmagazin 39

Benutzerhandbuch. KVB.A.T. Bilanz Analyse-Tool Kranken. infinma Institut für Finanz-Markt-Analyse GmbH Max-Planck-Straße 22, 50858 Köln Seite 1 von 9

Benutzerhandbuch. KVB.A.T. Bilanz Analyse-Tool Kranken. infinma Institut für Finanz-Markt-Analyse GmbH Max-Planck-Straße 22, 50858 Köln Seite 1 von 9 Benutzerhandbuch KVB.A.T. Bilanz Analyse-Tool Kranken Seite 1 von 9 infinma GmbH 2010 Das Krankenversicherungs-Bilanz-Analyse-Tool Das KV-Bilanz-Analyse-Tool bietet Ihnen die Möglichkeit, aus insgesamt

Mehr

1. Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital. 3. Kapitalanlagen, soweit sie nicht zu Nr. 4 gehören. 5. Forderungen aus dem selbst abg.

1. Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital. 3. Kapitalanlagen, soweit sie nicht zu Nr. 4 gehören. 5. Forderungen aus dem selbst abg. 143 1. Ausstehende Einlagen auf das gezeichnete Kapital 2. Immaterielle Vermögensgegenstände 3. Kapitalanlagen, soweit sie nicht zu Nr. 4 gehören 4. Depotforderungen aus dem in Rückdeckung übernommenen

Mehr

1. Höhe des im Förderbescheid der Krankenkassen ausgewiesenen Gesamtförderbetrages:

1. Höhe des im Förderbescheid der Krankenkassen ausgewiesenen Gesamtförderbetrages: An den Verband der Privaten Krankenversicherung e.v. (PKV) Geschäftsbereich Leistung Postfach 51 10 40 50946 Köln Antrag gemäß 4 Abs. 1 des Vertrags zwischen den Spitzenorganisationen Hospiz sowie dem

Mehr

Stabile Verhältnisse: PKV - Kennzahlen 2012 Jäger und Gejagte

Stabile Verhältnisse: PKV - Kennzahlen 2012 Jäger und Gejagte Stabile Verhältnisse: PKV - Kennzahlen 2012 Jäger und Gejagte Freiburg, 25.09.2013 Die Freiburger KVpro.de, Informationsdienstleister und Marktbeobachter des Krankenversicherungsmarktes in Deutschland,

Mehr

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch - Poor s und Frankfurt, Januar 2010 der 1/5 Aachener und Münchener Lebensversicherung AG AA- 31.03.2009 AA- 18.12.2009 Allianz Lebensversicherungs-AG Alte Leipziger Lebensversicherung a.g. ARAG Lebensversicherungs-AG

Mehr

Stabile Verhältnisse: PKV - Kennzahlen 2013 Jäger und Gejagte

Stabile Verhältnisse: PKV - Kennzahlen 2013 Jäger und Gejagte Stabile Verhältnisse: PKV - Kennzahlen 2013 Jäger und Gejagte Freiburg, 11.08.2014 Die Freiburger KVpro.de, Informationsdienstleister und Marktbeobachter des Krankenversicherungsmarktes in Deutschland,

Mehr

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch - Poor s und Frankfurt, März 2011 C O N F I D E N T I A L der 1/5 & Aachener und Münchener Lebensversicherung AG AA- 31.03.2009 Stable 31.03.2009 AA- 20.12.2010 Allianz Lebensversicherungs-AG Alte Leipziger

Mehr

M NEYSTEUERN&RECHT KRITISCHER BLICK

M NEYSTEUERN&RECHT KRITISCHER BLICK M NEYSTEUERN&RECHT KRITISCHER BLICK TITEL in Millionen 2002 03 04 05 2007 2008 06 Rang 2008 Quartalszahlen stille Reserven stille Lasten Leistungsmerkmal aus Kundensicht Informationen des Unternehmens

Mehr

Versicherer-Rating. Standard & Poor s und Fitch. Frankfurt, Januar 2013. C O N F I D E N T I A L EPEX-Group www.policendirekt.de

Versicherer-Rating. Standard & Poor s und Fitch. Frankfurt, Januar 2013. C O N F I D E N T I A L EPEX-Group www.policendirekt.de Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch Frankfurt, Januar 2013 AachenMünchener Lebensversicherung AG A 13.11.2012 Negative A- 24.07.2012 Allianz Lebensversicherungs-AG AA 11.07.2007 Negative AA

Mehr

Der Patient kommt wieder langsam auf die Füße

Der Patient kommt wieder langsam auf die Füße Schaden- und Unfallversicherung (Teil1) Der Patient kommt wieder langsam auf die Füße Die Branche ist allmählich auf dem Weg der Besserung, die durch die Trendwende bei der Beitragsentwicklung in der Kraftfahrtversicherung

Mehr

Vorbildlicher Versicherungsvertrieb 2016

Vorbildlicher Versicherungsvertrieb 2016 Vorbildlicher Versicherungsvertrieb 2016 Eine Untersuchung in Kooperation mit Studienflyer 2016 ServiceValue GmbH www.servicevalue.de Studiensteckbrief (I) Studienkonzept Erhebungsmethode FOCUS-MONEY und

Mehr

PKV-Kennzahlen 2014: Welche PKV wackelt?

PKV-Kennzahlen 2014: Welche PKV wackelt? PKV-Kennzahlen 2014: Welche PKV wackelt? Freiburg, 26.08.2015 Die Freiburger KVpro.de, Informationsdienstleister und Marktbeobachter des Krankenversicherungsmarktes in Deutschland, hat in ihrer aktuellen

Mehr

Der ewige Kampf. um den Kunden. Die Steigerung der gebuchten Beiträge. Branche. Die zehn größten KFZ-Versicherer (nach gebuchten Bruttobeiträgen)

Der ewige Kampf. um den Kunden. Die Steigerung der gebuchten Beiträge. Branche. Die zehn größten KFZ-Versicherer (nach gebuchten Bruttobeiträgen) Kfz-Versicherung Kasko Gest Marktanteil Mio Euro Mio Euro Mio Euro Prozent Der ewige Kpf Allianz 1765,1 1129,9 2895,0 13,1 HUK-Coburg 705,5 469,3 1174,8 5,3 HUK-Coburg Allg. 689,4 371,1 1060,5 4,8 VHV

Mehr

ten zwar relativ gering, aber ein solches Ereignis an einer anderen Stelle auf dem Erdball könnte ganz andere Dimensionen annehmen.

ten zwar relativ gering, aber ein solches Ereignis an einer anderen Stelle auf dem Erdball könnte ganz andere Dimensionen annehmen. Kennzahlen Schaden- und Unfallversicherer (Teil 2) Endlich wieder schwarze Zahlen Wie bereits in der letzten Ausgabe des Versicherungsmagazins erwähnt, konnten sich die Schaden- und Unfallversicherer mit

Mehr

Versicherungen Online 2006 / 2007

Versicherungen Online 2006 / 2007 Die vorliegende Studie Versicherungen Online 2006 / 2007 ist ausschließlich für die Nutzung durch den Käufer bestimmt. Das Werk ist einschließlich aller Seiner Teile urheberrechtlich geschützt. Jede Verwertung

Mehr

Gegnerliste Versicherungsrecht (Auszug)

Gegnerliste Versicherungsrecht (Auszug) Gegnerliste Versicherungsrecht (Auszug) A AachenMünchner Lebensversicherung AG AachenMünchner Versicherung AG ADAC Autoversicherung AG ADAC- Rechtsschutz Versicherungs-AG Advocard Rechtsschutzversicherung

Mehr

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch

Versicherer-Rating Standard & Poor s und Fitch - Poor s und Frankfurt, November 2010 C O N F I D E N T I A L der 1/5 & Aachener und Münchener Lebensversicherung AG AA- 31.03.2009 Stable 31.03.2009 AA- 01.10.2010 Allianz Lebensversicherungs-AG Alte

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ACE European Group Limited Direktion für Deutschland 4. ADLER Versicherung AG 5. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung

Mehr

Branchenmonitor 2006-2010: Branchen HAFTPFLICHT HAUSRAT KFZ KOMPOSIT UNFALL WOHNGEBÄUDE LEBEN*

Branchenmonitor 2006-2010: Branchen HAFTPFLICHT HAUSRAT KFZ KOMPOSIT UNFALL WOHNGEBÄUDE LEBEN* Herausgeber Ansprechpartner Daniela Fischer Tel: +49 (0) 341 355 955-4 Fax: +49 (0) 341 355 955-8 fischer@vers-leipzig.de In Kooperation mit 2006-2010: Branchen HAFTPFLICHT HAUSRAT KFZ KOMPOSIT UNFALL

Mehr

BAP-Guide. Neugeschäftsbeitragsänderungen in der PKV 2010/2011. Stand: 26.04.2010. Ihnen gefällt der BAP-Guide?

BAP-Guide. Neugeschäftsbeitragsänderungen in der PKV 2010/2011. Stand: 26.04.2010. Ihnen gefällt der BAP-Guide? Neugeschäftsbeitragsänderungen in der PKV Stand: 26.04.2010 Gesellschaft Beitragsstabilität BAP-Zeitpunkt Status eine Änderun Allianz 01.04.2010 eine Änderun ALTE OLDENBURGER eine Änderun ARAG 01.04.2010

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ADLER Versicherung AG 4. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG 5. Allgemeine Rentenanstalt Pensionskasse

Mehr

Branchenmonitor 2005-2009:

Branchenmonitor 2005-2009: Herausgeber In Kooperation mit V.E.R.S. Leipzig GmbH Gottschedstr. 12 04109 Leipzig www.vers-leipzig.de Ansprechpartner Daniela Fischer Tel: +49 (0) 341 355 955-4 Fax: +49 (0) 341 355 955-8 fischer@vers-leipzig.de

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ACE European Group Limited Direktion für Deutschland 4. ADLER Versicherung AG 5. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung

Mehr

AachenMünchener Lebensversicherung AG 01.01.2014. AachenMünchener Versicherung AG 01.01.2014. ADLER Versicherung AG 01.01.2013

AachenMünchener Lebensversicherung AG 01.01.2014. AachenMünchener Versicherung AG 01.01.2014. ADLER Versicherung AG 01.01.2013 Stand: 11.05.2015 Verzeichnis der Versicherungsunternehmen, die die Beitrittserklärung zu den Verhaltensregeln für den Umgang mit personenbezogenen Daten durch die deutsche Versicherungswirtschaft unterzeichnet

Mehr

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2005

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2005 Anhang A : Deklarationssätze der Lebensversicherer nach Tarifgeneration zur Studie: Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2005 Womit Lebensversicherungskunden 2005 rechnen können Eine Untersuchung

Mehr

Versicherungswettbewerb und rechtliche Aspekte

Versicherungswettbewerb und rechtliche Aspekte Prof. Dr. Heinrich R. Schradin Versicherungswettbewerb und rechtliche Aspekte Netzwerk Kölner Gesundheitswissenschaften Köln, 21. Mai 2005 Institut für Versicherungswissenschaft an der Universität zu Köln

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ADLER Versicherung AG 4. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG 5. Allgemeine Rentenanstalt Pensionskasse

Mehr

MORGEN & MORGEN PRESSEMITTEILUNG 20. Oktober 2011. Wie stabil und sturmsicher die Lebensversicherer wirklich sind

MORGEN & MORGEN PRESSEMITTEILUNG 20. Oktober 2011. Wie stabil und sturmsicher die Lebensversicherer wirklich sind MORGEN & MORGEN PRESSEMITTEILUNG 20. Oktober 2011 Wie stabil und sturmsicher die Lebensversicherer wirklich sind Insgesamt verfügen die deutschen Lebensversicherer über ein wetterfestes Fundament. Wo der

Mehr

Beschwerdestatistik 2003 - Versicherungszweig Lebensversicherung

Beschwerdestatistik 2003 - Versicherungszweig Lebensversicherung Beschwerdestatistik 2003 - Versicherungszweig Lebensversicherung Reg.Nr. Name des Versicherungsunternehmens Verträge 2002 Beschwerden 1001 AACHENER/MCHN. LEBEN 4808715 298 1199 ABC LEBEN 28098 1 1120 ADLER

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ADLER Versicherung AG 4. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG 5. Allgemeine Rentenanstalt Pensionskasse

Mehr

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2006

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2006 Anhang A : Deklarationssätze der Lebensversicherer nach Tarifgeneration zur Studie: Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2006 Was die deutschen Lebensversicherer ihren Kunden gutschreiben

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013. Lfd. Nr. Mitgliedsunternehmen

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013. Lfd. Nr. Mitgliedsunternehmen Lfd. Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ADLER Versicherung AG 4. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG 5. Allgemeine Rentenanstalt

Mehr

Anbieter Tarifname Punkte Ergebnis Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03 2.520 bbbbb

Anbieter Tarifname Punkte Ergebnis Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03 2.520 bbbbb Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03 2.520 bbbbb Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03,PZTE03 2.820 bbbbb Allianz Private Krankenversicherungs-AG PZTB03/PZTA03 2.520 bbbbb Allianz Private

Mehr

dap Serviceplattform Vorschlag für eine private Krankenversicherung

dap Serviceplattform Vorschlag für eine private Krankenversicherung Vorschlag für: Vorschlag erstellt am: Geschlecht: weiblich Geburtsdatum: 01.01.1975 Tarifgebiet: West Versicherungsbeginn: 01.03.2006 Versicherungsart: PKV-Vollversicherung Berufsstatus: Arbeitnehmer Berufsgruppe:

Mehr

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2008

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2008 Anhang A: Deklarationssätze der Lebensversicherer nach Tarifgeneration zur Studie: Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung Eine Bestandsaufnahme zum Start der VVG-Reform Eine Untersuchung der

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ADLER Versicherung AG 4. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung AG 5. ALLCURA Versicherungs-Aktiengesellschaft

Mehr

PKV-Info. GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV

PKV-Info. GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV PKV-Info GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV Stand: Januar 2005 2 Die private Krankenversicherung (PKV) bietet Beamten den passenden Versicherungsschutz, da ihre Tarife auf die Leistungen

Mehr

Branchenmonitore 2011-2013: Haftpflicht Hausrat Komposit Kfz Leben Rechtsschutz* Unfall VGV

Branchenmonitore 2011-2013: Haftpflicht Hausrat Komposit Kfz Leben Rechtsschutz* Unfall VGV e 2011-2013: Haftpflicht Hausrat Komposit Kfz Leben Rechtsschutz* Unfall VGV Herausgeber Ansprechpartner Daniela Fischer Tel.: +49 341 246592-62 E-Mail: fischer@vers-leipzig.de Clemens Wilde Tel.: +49

Mehr

Bilanz-Pressegespräch SDK-Gruppe

Bilanz-Pressegespräch SDK-Gruppe Bilanz-Pressegespräch SDK-Gruppe Am 20. Juni 2013 in Fellbach Wir versichern Menschen. Kompetent und zuverlässig. SDK-Gruppe Gründung Rechtsform: a.g. Süddeutsche Krankenversicherung Süddeutsche Lebensversicherung

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 6: Externe Bilanzanalyse. 2007 KPMG Herbert Loy, Peter Ott Externe Bilanzanalyse

Inhaltsverzeichnis. Kapitel 6: Externe Bilanzanalyse. 2007 KPMG Herbert Loy, Peter Ott Externe Bilanzanalyse Inhaltsverzeichnis Kapitel 6: Externe Bilanzanalyse 6. Bilanzkennzahlen 6.1 Grundlagen 6.1.1 Adressaten 6.1.2 Interessen der einzelnen Gruppen 6.1.3 Grenzen und Schwierigkeiten der externen Bilanzanalyse

Mehr

Mehr Informationen: www.pkv-gut-fuer-alle.de

Mehr Informationen: www.pkv-gut-fuer-alle.de Warum zwei Systeme? Privatversicherte zahlen für viele medizinische Leistungen höhere Honorare. Dafür erhalten sie eine sehr gute medizinische Versorgung und sie stärken damit das gesamte Gesundheitssystem.

Mehr

Unternehmensauswahl - Anlage zur Beratungsdokumentation (Stand 11.2014)

Unternehmensauswahl - Anlage zur Beratungsdokumentation (Stand 11.2014) Unternehmensauswahl - Anlage zur Beratungsdokumentation (Stand 11.2014) Stuttgarter Lebensvers. a.g. Berücksichtigte Versicherer Die Auswertung soll zu der Auswahlentscheidung eines Versicherers herangezogen

Mehr

PKV-Vergleich-12/08 Copyr.(c)1/04-12/09 by O & S - SOFT kvpi.de INFO AUS DEN RECHENSCHAFTSBERICHTEN DER PKV-GESELLSCHAFTEN 1/6 GESAMTAUSWERTUNGEN

PKV-Vergleich-12/08 Copyr.(c)1/04-12/09 by O & S - SOFT kvpi.de INFO AUS DEN RECHENSCHAFTSBERICHTEN DER PKV-GESELLSCHAFTEN 1/6 GESAMTAUSWERTUNGEN PKV-Vergleich-12/08 Copyr.(c)1/04-12/09 by O & S - SOFT kvpi.de INFO AUS DEN RECHENSCHAFTSBERICHTEN DER PKV-GESELLSCHAFTEN 1/6 GESAMTAUSWERTUNGEN 2006-2007 = 2 Jahre in Euro ----------------------------------------------

Mehr

PKV Premium Selection: Version 4.94 vom 05.10.2015

PKV Premium Selection: Version 4.94 vom 05.10.2015 PKV Premium Selection-Programm Version 4.94 vom 05.10.2015 Nachfolgend erfahren Sie die Änderungen gegenüber der vorherigen Version. Programmänderungen Än derung shistorie: Version 4.93 vom 18.09.2015

Mehr

Unisex Die besten PKV-Tarife der Krankenvollversicherung

Unisex Die besten PKV-Tarife der Krankenvollversicherung KVpro.de: Unisex Die besten PKV-Tarife der Krankenvollversicherung Freiburg, 24. Juni 2013 Durch die neuen Unisextarife, die seit dem 21.12.2012 gültig sind, werden Mann und Frau versicherungstechnisch

Mehr

Beschwerdestatistik 2004 - Versicherungszweig Lebensversicherung

Beschwerdestatistik 2004 - Versicherungszweig Lebensversicherung Beschwerdestatistik 2004 - Versicherungszweig Lebensversicherung Reg.Nr. Name des Versicherungsunternehmens Verträge 2003 Beschwerden 1001 AACHENER/MCHN. LEBEN 4871228 320 1005 WÜRTT. LEBEN 1871040 71

Mehr

Die Maklerinformation der

Die Maklerinformation der Die Maklerinformation der INHALT Unsere Highlights Auszeichnung ASSEKURATA / CHARTA-Qualitätsbarometer...4 ALTE OLDENBURGER Weitere Highlights...6 Bestandsentwicklung ALTE OLDENBURGER im Vergleich zum

Mehr

Zahlen und Fakten 2014 Ausblick 2015

Zahlen und Fakten 2014 Ausblick 2015 Zahlen und Fakten 2014 Ausblick 2015 1 Ergebnisse 2014 Debeka-Gruppe Debeka Kranken Debeka Leben Debeka Allgemeine Debeka Pensionskasse Debeka Bausparkasse Ausblick 2015 2 Ergebnisse 2014 Debeka-Gruppe

Mehr

Im Überblick: Die Auslandsreisekrankenversicherungen Jahrestarife Einmalschutz-Tarife Tarife für Gäste aus dem Ausland

Im Überblick: Die Auslandsreisekrankenversicherungen Jahrestarife Einmalschutz-Tarife Tarife für Gäste aus dem Ausland Im Überblick: Die Auslandsreisekrankenversicherungen Jahrestarife Einmalschutz-Tarife Tarife für Gäste aus dem Ausland Diese Übersicht ist eine Ergänzung zur PKV-Info Die Auslandsreisekrankenversicherung

Mehr

Nachhaltigkeit der Wettbewerbsposition in der Lebensversicherung

Nachhaltigkeit der Wettbewerbsposition in der Lebensversicherung in der Lebensversicherung Eine Rückschau für die Geschäftsjahre 2001 bis 2005 anhand ausgewählter Kennzahlen für die Kundenorientierung http://www.rankingweb.de Diskussion der Darstellung o o o o + hoch

Mehr

Branchenspiegel : Kapitalanlagen Krankenversicherung

Branchenspiegel : Kapitalanlagen Krankenversicherung Ansprechpartner Daniela Fischer Tel.: +49 341 246592-62 E-Mail: fischer@vers-leipzig.de Clemens Wilde Tel.: +49 341 246592-66 E-Mail: wilde@vers-leipzig.de Branchenspiegel 2013-2015: Kapitalanlagen Krankenversicherung

Mehr

Wandel in der Schaden- und Unfallversicherung?

Wandel in der Schaden- und Unfallversicherung? Wandel in der Schaden- und Unfallversicherung? Entwicklungen: Ertrag, Effizienz und Sicherheit 1997-2004 von Robert Holz, Wuppertal, http://www.rankingweb.de Entwicklungen * * * * * 1997-2004 1997 1998

Mehr

VDVM - Regionalkreise

VDVM - Regionalkreise Die Stuttgarter Unternehmensqualität und Kennzahlen. VDVM - Regionalkreise VDVM - Regionalkreise 27.8.2014 / 1 VVaG Ihren Kunden verpflichtet. Versicherungs-Verein auf Gegenseitigkeit. Keine Ausschüttung

Mehr

AachenMünchener Lebensversicherung AG (p.i.) Allianz Lebensversicherungs-AG (p.i.) ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a.g. (p.i.)

AachenMünchener Lebensversicherung AG (p.i.) Allianz Lebensversicherungs-AG (p.i.) ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a.g. (p.i.) [Unternehmensscoring]: Leben Erstellt am: 17.09.2015 Das Unternehmensscoring umfasst einen Kriterienkatalog, der wesentlichen Unternehmenskennzahlen berücksichtigt. Für jedes erfüllte Kriterium wird bei

Mehr

Sicherheit im Pflegefall Informationen zur privaten Pflegeversicherung. Die Zusatzversicherung VERBAND DER PRIVATEN KRANKENVERSICHERUNG E.V.

Sicherheit im Pflegefall Informationen zur privaten Pflegeversicherung. Die Zusatzversicherung VERBAND DER PRIVATEN KRANKENVERSICHERUNG E.V. Sicherheit im Pflegefall Informationen zur privaten Pflegeversicherung Die Zusatzversicherung VERBAND DER PRIVATEN KRANKENVERSICHERUNG E.V. Pflegezusatzversicherung ergänzt den gesetzlichen Schutz Mit

Mehr

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2008

Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung 2008 Anhang C : (Rechnungszins + (Zins-) Direktgutschrift + laufender Zinsüberschuss + Schlussüberschuss + Sockelbeteiligung an Bewertungsreserven) zur Studie: Die Überschussbeteiligung in der Lebensversicherung

Mehr

Beschwerdestatistik 2007 - Versicherungszweig Lebensversicherung. Bestand zum Reg.Nr. Versicherungsunternehmens. Name des

Beschwerdestatistik 2007 - Versicherungszweig Lebensversicherung. Bestand zum Reg.Nr. Versicherungsunternehmens. Name des Beschwerdestatistik 2007 - Versicherungszweig Lebensversicherung Name des Bestand zum Reg.Nr. Versicherungsunternehmens 31.12.2006 Beschwerden 1001 AACHENMÜNCHENER LEB. 5.374.362 211 1006 ALLIANZ LEBEN

Mehr

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings Seite -1- - s Gesellschaft Tarifvariante AachenMünchener BUZ AachenMünchener SBU Allianz BU Invest Allianz BU Invest Klauselberufe Allianz BU Invest Vorsorge Plus Allianz BU Invest Vorsorge Plus Kb. Allianz

Mehr

Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht unserer Versicherungspartner.

Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht unserer Versicherungspartner. Nachfolgend erhalten Sie eine Übersicht unserer Versicherungspartner. Wir können auf fast alle Produkte des Versicherungsmarkts zugreifen, unser Geschäftsmittelpunkt liegt jedoch in der Kapitalanlage.

Mehr

Neuer ITA-Transparenzindex zeigt: Webseiten deutscher Versicherer schneiden überraschend gut ab

Neuer ITA-Transparenzindex zeigt: Webseiten deutscher Versicherer schneiden überraschend gut ab Neuer ITA-Transparenzindex zeigt: Webseiten deutscher Versicherer schneiden überraschend gut ab Institut für Transparenz GmbH untersucht 71 Webseiten von Versicherungsunternehmen Berlin, 9. Dezember 2015.

Mehr

Kraftfahrtversicherung, Kfz-Technik und Statistik Abkommen zu den neuen Grundsätzen für Regulierungsaktionen bei Massenunfällen ab 1.

Kraftfahrtversicherung, Kfz-Technik und Statistik Abkommen zu den neuen Grundsätzen für Regulierungsaktionen bei Massenunfällen ab 1. Kraftfahrtversicherung, Kfz-Technik und Statistik Abkommen zu den neuen Grundsätzen für Regulierungsaktionen bei Massenunfällen ab 1. Juli 2015 Teilnehmende Versicherungsunternehmen AachenMünchener Versicherung

Mehr

MSI. BU-Rating - BU-Teilratings

MSI. BU-Rating - BU-Teilratings Seite -1- - s Gesellschaft Tarifvariante AachenMÅnchener BUZ AachenMÅnchener SBU Allianz BU Invest Allianz BU Invest Klauselberufe Allianz BU Invest Vorsorge Plus Allianz BU Invest Vorsorge Plus Kb. Allianz

Mehr

die stuttgarter die stuttgarter stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter ie stuttgart bei Stuttgarter Versicherungsgruppe Seite 1

die stuttgarter die stuttgarter stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter ie stuttgart bei Stuttgarter Versicherungsgruppe Seite 1 die stuttgarter die stuttgarter ie stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter die stuttgarter ie stuttgart stuttgarter bei Stuttgarter Versicherungsgruppe Seite 1 Zukunft braucht Herkunft.

Mehr

Private Krankenversicherung -

Private Krankenversicherung - Private Krankenversicherung - Beitragsanpassungen 01.10.2013 Stand: 25.10.2013 Neugeschäft Gesellschaft BAP zum Sonstiges ADAC Allianz 01.01.2014 ALTE OLDENBURGER ARAG 01.01.2014 AXA Barmenia 01.01.2014

Mehr

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: Unternehmensratings - M&M Belastungstest

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: Unternehmensratings - M&M Belastungstest Seite -1- Unternehmensratings - AachenMünchener Allianz Alte Leipziger Arag Aspecta Asstel AXA Barmenia Basler Bay. Beamten Bayern Versicherung CiV Concordia Condor Continentale CosmosDirekt DBV Debeka

Mehr

Zahlen, Daten und Fakten

Zahlen, Daten und Fakten Bilanzflyer_09.2015.qxp_Layout 1 17.09.15 16:02 Seite 1 Zahlen, Daten und Fakten Starke Bilanz, hohe Finanzkraft und sichere Geldanlagen Versicherungsgruppe die Bayerische Gesellschaften Bayerische Beamten

Mehr

Die Kapitalanlage ist kein primäres Geschäftsfeld der klassischen Schaden- und Unfallversicherung.

Die Kapitalanlage ist kein primäres Geschäftsfeld der klassischen Schaden- und Unfallversicherung. Cross-Selling und Beitragssubventionen in der Schaden- und Unfallversicherung, einschließlich Rechtsschutz Welchen Beitrag leistete die Wettbewerbssparte Kfz-Haftpflicht in den Geschäftsjahren 2000-2002

Mehr

Ein Sieg des Fehlerteufels: Statt der

Ein Sieg des Fehlerteufels: Statt der Finanzen Private Krankenversicherung Gesund sparen Korrektur In der vorigen Ausgabe berichtete uro über die Beitragsrückerstattung für privat Versicherte. Dann rutschte die falsche Tabelle ins Layout.

Mehr

Fette Jahre sind vorbei

Fette Jahre sind vorbei Schaden- und Unfallversicherung /2006 Fette Jahre sind vorbei Es sieht ganz danach aus, dass die se aus dem versicherungstechnischen Geschäft wie vor 2004 so schnell nicht wieder zu erreichen sind. Zwei

Mehr

Marktstudie. Thema: sowie sonstige Beistandsleistungen privater Krankenversicherer und Assisteure für in Deutschland Versicherte im Ausland

Marktstudie. Thema: sowie sonstige Beistandsleistungen privater Krankenversicherer und Assisteure für in Deutschland Versicherte im Ausland Marktstudie Thema: sowie sonstige Beistandsleistungen privater Krankenversicherer und Assisteure für in Deutschland Versicherte im Ausland Fragenteil: Assisteure Datum: März 2006 Gerichtsstand: Amtsgericht

Mehr

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings Seite -1- - s Gesellschaft Tarifvariante AachenMünchener BUZ AachenMünchener BUZ Schül, Azubi, Stud AachenMünchener SBU AachenMünchener SBU Schül, Azubi, Stud Allianz BU Invest Allianz BU Invest Klauselberufe

Mehr

Zentrale Abrechnung Halteranfragen Sammelabrechnung

Zentrale Abrechnung Halteranfragen Sammelabrechnung Zentrale Abrechnung Halteranfragen Sammelabrechnung Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft e. V. Zentrale Abrechnungsstelle Halteranfragen Postfach 08 02 64 10002 Berlin Abrechnungszeitraum

Mehr

Inhalt: Durchführung von Beihilfevorschriften

Inhalt: Durchführung von Beihilfevorschriften PERSONALBLATT Freie Universität Berlin Nummer 3/2005 04.03 2005 Inhalt: Durchführung von Beihilfevorschriften hier: Öffnungsangebot der Privaten Krankenversicherung für freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung

Mehr

Marktvergleichende Scorecards zur Lebensversicherungswirtschaft 2010. Dr. Robert Holz http://www.rankingweb.de

Marktvergleichende Scorecards zur Lebensversicherungswirtschaft 2010. Dr. Robert Holz http://www.rankingweb.de ende Scorecards zur Lebensversicherungswirtschaft 2010 Dr. Robert Holz http://www.rankingweb.de Inhalt: 1. Erläuterungen und Entwicklung des Marktes insgesamt 2. ende Unternehmensscorecards Marktausschnitte

Mehr

Info. GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV

Info. GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV Info GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV Stand: August 2008 Verband der privaten Krankenversicherung e.v. Bayenthalgürtel 26 50968 Köln Telefon (0221) 99 87-0 Telefax (0221) 99 87-39

Mehr

Die Stuttgarter Zukunft machen wir aus Tradition

Die Stuttgarter Zukunft machen wir aus Tradition Die Stuttgarter Zukunft machen wir aus Tradition Zukunft machen wir aus Tradition 1 Historie und Philosophie 2 Zahlen, Daten, Fakten 3 Zusammenarbeit mit der Stuttgarter 4 Produktinnovationen 2012 25.04.12

Mehr

Beschwerdestatistik 2002 - Versicherungszweig Lebensversicherung

Beschwerdestatistik 2002 - Versicherungszweig Lebensversicherung Beschwerdestatistik 2002 - Versicherungszweig Lebensversicherung Reg.Nr. Name des Versicherungsunternehmens Verträge 2001 Beschwerden 1001 AACHENER/MCHN. LEBEN 4515329 356 1173 AEGON LEBENSVERS.-AG 113661

Mehr

Branchenspiegel 2012 2014: Kapitalanlagen

Branchenspiegel 2012 2014: Kapitalanlagen Branchenspiegel 2012 2014: Kapitalanlagen Herausgeber Ansprechpartner Daniela Fischer Tel.: +49 341 246592-62 E-Mail: fischer@vers-leipzig.de Clemens Wilde Tel.: +49 341 246592-66 E-Mail: wilde@vers-leipzig.de

Mehr

Anschriften Versicherungsgesellschaften

Anschriften Versicherungsgesellschaften Anschriften Versicherungsgesellschaften Aachener und Münchener Versicherung Aktiengesellschaft Postfach 10, 52054 Aachen Aureliusstraße 2, 52064 Aachen Tel. 0241-456-0 Fax 0241-456 4510 ADLER Versicherung

Mehr

Augen auf bei der Versicherer-Auswahl Fallstricke in der Vermittlung... Voll, Zusatz und Pflege

Augen auf bei der Versicherer-Auswahl Fallstricke in der Vermittlung... Voll, Zusatz und Pflege Augen auf bei der Versicherer-Auswahl Fallstricke in der Vermittlung... Voll, Zusatz und Pflege 12.05.2015 Start Programm 1. Versicherer alphabetisch 2. Tipps zu Berufsgruppen 3. Tipps zu Produktgruppen

Mehr

Verzeichnis der Versicherungsunternehmen, die eine Schutzbriefversicherung anbieten

Verzeichnis der Versicherungsunternehmen, die eine Schutzbriefversicherung anbieten Verzeichnis der Versicherungsunternehmen, die eine Schutzbriefversicherung anbieten (Quelle: gdv; Stand:April 2008 ) Name des Unternehmens AachenMünchener Anschrift und evtl. Postfachadresse Aureliusstraße

Mehr

Beschwerdestatistik der BaFin 2009 - Versicherungsunternehmen

Beschwerdestatistik der BaFin 2009 - Versicherungsunternehmen Name des Versicherungsunternehmens Anzahl Lebensversicherungsverträge 2008 1001 AACHENMüNCHENER LEB. 5.492.088 150 1006 ALLIANZ LEBEN 10.303.778 358 1007 ALTE LEIPZIGER LEBEN 1.004.330 35 1035 ARAG LEBEN

Mehr

IN DEN BESTEN HÄNDEN. Wenn es mir richtig schlecht geht und. Krankenhauszusatzversicherung

IN DEN BESTEN HÄNDEN. Wenn es mir richtig schlecht geht und. Krankenhauszusatzversicherung Krankenhauszusatzversicherung IN DEN BESTEN HÄNDEN Chefarztbehandlung und ein komfortables Zim mer: Diese Privilegien der Privatpatienten können auch gesetzlich Versicherte bekommen. Sieben Zusatzversicherungen

Mehr

Info. GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV

Info. GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV Info GKV-versicherte Beamte: Erleichterter Wechsel in die PKV Stand: März 2009 Bestell-Nr. 11-010109-02 Verband der privaten Krankenversicherung e.v. Bayenthalgürtel 26 50968 Köln Telefon (0221) 99 87-0

Mehr

Die Kennzahlen der DKV im Überblick

Die Kennzahlen der DKV im Überblick 2006 Die Kennzahlen der DKV im Überblick Ich vertrau der DKV [1] Struktur des Kennzahlenkatalogs Kennzahlen zur Sicherheit und Finanzierbarkeit Kennzahlen zum Erfolg und zur Leistung Kennzahlen zum Bestand

Mehr

2. Erweiterung der Plausibilitäten Eintrittsalter von 0 bis 80 Jahren möglich. 3. Berechnungsvorgabe Eintrittsalter Vorgabe Rentenbeginnalter möglich

2. Erweiterung der Plausibilitäten Eintrittsalter von 0 bis 80 Jahren möglich. 3. Berechnungsvorgabe Eintrittsalter Vorgabe Rentenbeginnalter möglich Sehr geehrte Damen und Herren, nachfolgend erhalten Sie Informationen zum Update LV-WIN 6.10. Zum Jahreswechsel kamen drei (!) einschneidene Änderung im LV-Bereich gleichzeitig zusammen: So wurde neben

Mehr

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings

MORGEN & MORGEN GmbH Wickerer Weg 13-15, 65719 Hofheim, T.: 06192/996200, Fax: 996233. BU-Rating - BU-Teilratings Seite -1- - s Gesellschaft Tarifvariante AachenMünchener BUZ AachenMünchener SBU Allianz BU Invest Allianz BU Invest Klauselberufe Allianz BU Invest Vorsorge Plus Allianz BU Invest Vorsorge Plus Kb. Allianz

Mehr

KFZ-Haftpflichtversicherungen - Adressen

KFZ-Haftpflichtversicherungen - Adressen KFZ-Haftpflichtversicherungen - Adressen Hier haben wir für Sie die Adressen der Versicherungsunternehmen, die eine KFZ- Haftpflichtversicherung anbieten, zusammengestellt: Versicherung Straße PLZ Ort

Mehr

Bewertung der Versicherungsgesellschaften

Bewertung der Versicherungsgesellschaften Bewertungskreterien: Schadenbearbeitung Produkte Policierung Angebotswesen Vertragsverwaltung/Service/Erreichbarkeit Courtagevereinbarung Courtageabrechnung/Listen Extranet/Internet 8 7 6 5 4 3 2 1 Rev.03

Mehr

Information der Beihilfefestsetzungsstellen in Bayern

Information der Beihilfefestsetzungsstellen in Bayern 18.03.2005 Information der Beihilfefestsetzungsstellen in Bayern Öffnungsaktion der privaten Krankenversicherung für freiwillig in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherte Beamte und Versorgungsempfänger

Mehr

183 Mrd. das einzigartige Vorsorgekonzeptportfolio. Niedrige Verwaltungs- und Kapitalanlagekosten. 5 gute Gründe für Allianz Leben

183 Mrd. das einzigartige Vorsorgekonzeptportfolio. Niedrige Verwaltungs- und Kapitalanlagekosten. 5 gute Gründe für Allianz Leben 5 gute Gründe für Allianz Leben Kapitalanlagen in Höhe von 183 Mrd. EUR 1 und leistungsstarkes Sicherungsvermögen Dow Jones Sustainability Indexes zeichnet Allianz 2013 als nachhaltigstes Versicherungsunternehmen

Mehr

Unterlagen für eine Zusammenarbeit

Unterlagen für eine Zusammenarbeit Unterlagen für eine Zusammenarbeit Folgende Unterlagen sind beigefügt bzw. wurden beantragt und werden nach Erhalt nachgereicht: Parnterbogen Gewerbeanmeldung Mehrfachagent 84 Makler 93 Schufa (max. 6

Mehr

Rating der Gesellschaften Kraftfahrtversicherung versicherungsart

Rating der Gesellschaften Kraftfahrtversicherung versicherungsart 001. Condor Allgemeine Versicherungs-AG Kfz-Tarif 10.2011 002. DBV Deutsche Beamten Versicherung AG mobil Komfort 08.2010 003. ADCURI GmbH inkl.service Card 08.2011 004. Barmenia Allgemeine Versicherungs-AG

Mehr

Verzeichnis. 1 AachenMünchener Lebensversicherung AG AachenMünchener-Platz 1 52064 Aachen

Verzeichnis. 1 AachenMünchener Lebensversicherung AG AachenMünchener-Platz 1 52064 Aachen Verzeichnis der Lebensversicherungsunternehmen, Pensionskassen und Pensionsfonds, die dem Abkommen zur Übertragung zwischen den Durchführungswegen Direktversicherungen, Pensionskasse oder Pensionsfonds

Mehr

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013

Verhaltenskodex des GDV e. V. für den Vertrieb von Versicherungsprodukten Beigetretene Unternehmen ab dem 1. Juli 2013 Nr. Logo Mitgliedsunternehmen 1. AachenMünchener Lebensversicherung AG 2. AachenMünchener Versicherung AG 3. ACE European Group Limited Direktion für Deutschland 4. ADLER Versicherung AG 5. ADVOCARD Rechtsschutzversicherung

Mehr

Kundenurteil: Fairness von Privaten Krankenversicherern 2013

Kundenurteil: Fairness von Privaten Krankenversicherern 2013 Kundenurteil: Fairness von Privaten Krankenversicherern 2013 Wettbewerbsanalyse mit Detail-Auswertungen für 18 Private Krankenversicherer Eine Untersuchung in Kooperation mit Studienflyer mit Bestellformular

Mehr

Zielgruppe: Beamtenanwärter. Ausbildungs-BONUS 50 seit 01/2014 NEU: Verbesserte Tarife zu 09/2014. Allianz Private Krankenversicherung 07/2014

Zielgruppe: Beamtenanwärter. Ausbildungs-BONUS 50 seit 01/2014 NEU: Verbesserte Tarife zu 09/2014. Allianz Private Krankenversicherung 07/2014 Zielgruppe: Beamtenanwärter Ausbildungs-BONUS 50 seit 01/2014 NEU: Verbesserte Tarife zu 09/2014 Allianz Private Krankenversicherung 07/2014 Das Beamtengeschäft bietet großes Potenzial: Über 100.000 Beamtenanwärter

Mehr

Auslandsreise- Krankenversicherung

Auslandsreise- Krankenversicherung PKV-Info Auslandsreise- Krankenversicherung Stand: Juni 2004 2 Fast 27 Millionen Personen verfügen über eine Auslandsreise- Krankenversicherung, die die Kosten ambulanter und stationärer Behandlung im

Mehr

Bundesverband Deutscher West-Ost-Gesellschaften e.v.

Bundesverband Deutscher West-Ost-Gesellschaften e.v. Bundesverband Deutscher West-Ost-Gesellschaften e.v. AK Visaangelegenheiten Handreichung Stand: 11. 2010 Na, da gibt es 4 Abschnitte, die zu bedenken sind! Abschnitt 1 vor der Reise 2 bei der Einreise

Mehr

Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015

Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015 Neuzugang Bilanzanalyse der deutschen Lebensversicherer 2015 Versicherer-Register A AachenMünchener Lebensversicherung AG Allianz Lebensversicherung AG ALTE LEIPZIGER Lebensversicherung a. G. ARAG Lebensversicherung

Mehr