Das Studium des Faches Germanistik. an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Das Studium des Faches Germanistik. an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf"

Transkript

1 Germanistisches Seminar Das Studium des Faches Germanistik an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf 1. Studienangebote und Grundstruktur des Germanistikstudiums Das Fach Germanistik kann an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf sowohl im Bachelor-Studiengang als auch im Master-Studiengang studiert werden. Das Bachelor-Studium ist gegliedert in ein Kernfach, ein Ergänzungsfach und einen Wahlpflichtbereich (mit Studium Universale). Entsprechend kann Germanistik im Bachelor-Studiengang entweder als Kernfach oder als Ergänzungsfach zu einem anderen Kernfach gewählt werden. Der Master-Studiengang ist im Unterschied dazu ein Ein-Fach-Studiengang mit einem zusätzlichen Wahlpflichtbereich. Er baut auf einem Bachelor-Studium des Faches Germanistik auf und hat vertiefenden Charakter. Das Studium der Germanistik an der HHUD umfasst vier Studienbereiche und ist in Studienjahre gegliedert. Jedem Studienbereich und Studienjahr entspricht ein bestimmter Typ von Lehrveranstaltungs-Modulen, die (je nach Studienjahr und Studienbereich) aus 2 bis 4 Lehrveranstaltungen zu je 2 Semesterwochenstunden (SWS) bestehen. Der Bachelor-Studiengang ist auf drei Studienjahre (sechs Semester) ausgelegt, der darauf aufbauende Master-Studiengang auf zwei Studienjahre (vier Semester). An das erfolgreich abgeschlossene Master-Studium kann sich ein Promotions-Studium anschließen.

2 Das Studium im Fach Germanistik an der HHU Düsseldorf Seite 2 (von 15) Die beiden Studiengänge Bachelor und Master sind konsekutiv aufgebaut. Dies heißt, die Studienmodule innerhalb eines Studienbereichs bauen inhaltlich aufeinander auf und müssen somit in einer festen Reihenfolge absolviert werden. (Prinzipiell kann dies auch für die Reihenfolge von Lehrveranstaltungen innerhalb eines Studienmoduls gelten. Einzelheiten dazu werden jeweils in den Ankündigungen und Beschreibungen der Module festgelegt.) Die Bachelor- und die Master-Prüfung erfolgen studienbegleitend. Das heißt: Die meisten Studienmodule werden mit einer Abschlussprüfung (im Master-Studiengang auch mit zwei Abschlussprüfungen) abgeschlossen, für die jeweils eine bestimmte Anzahl an Kreditpunkten (CP = Credit Points nach dem European Credit Transfer System ECTS) vergeben wird. Weitere Kreditpunkte werden für den aktiven Besuch von Lehrveranstaltungen vergeben (in der Regel 1 CP pro SWS), für die Beteiligungsnachweise zu erwerben sind. Prüfungen (benotete Prüfungsleistungen und Teil der studienbegleitenden Abschlussprüfung) können als mündliche Prüfung (Einzelprüfung oder Kolloquium) oder als schriftliche Prüfung (Klausur, schriftliche Hausarbeit, Studienarbeit, d.h. Referat mit schriftlicher Textgrundlage) gestaltet sein. Die Prüfungen werden im Rahmen einer Lehrveranstaltung abgelegt und können sich auf den Stoff einer einzelnen Lehrveranstaltung oder auf den Stoff eines ganzen Moduls beziehen. Näheres zu inhaltlicher Zuordnung und Form der Prüfungen ist jeweils in den Ankündigungen und Beschreibungen der Module festgelegt. Kreditpunkte für den aktiven Besuch von Lehrveranstaltungen werden auf der Basis einer (unbenoteten) dokumentierten Einzelleistung (z. B. Kurzreferat, Protokoll, schriftlicher Test, Vorbereitung einer Sitzung, Bearbeitung von Arbeitsblättern) in Form eines Beteiligungsnachweises bestätigt. Das Bachelor-Studium wird mit einer Bachelor-Arbeit im dritten Studienjahr und das Master-Studium mit einer Master-Arbeit im zweiten Master-Studienjahr abgeschlossen. Studierende im Master-Studiengang müssen Tätigkeiten als Tutorinnen oder Tutoren im Bachelor-Studiengang Germanistik im Umfang von 4 SWS erbringen (für die 4 CP angerechnet werden).

3 Das Studium im Fach Germanistik an der HHU Düsseldorf Seite 3 (von 15) 2. Inhalte und Ziele des Studiums der Germanistik an der HHUD Das Studium der Germanistik an der HHUDüsseldorf ist in vier Studienbereiche gegliedert: Studienbereich 1: Germanistische Sprachwissenschaft, Studienbereich 2: Neuere Deutsche Philologie, Studienbereich 3: Ältere Deutsche Philologie, Studienbereich 4: Theorie und Praxis germanistischer Anwendungsfelder (Der Studienbereich 4 umfasst u. a. die folgenden Gebiete: Sprach- und Literaturvermittlung; mündliche Kompetenz in Rede, Gespräch und Verhandlung; schriftliche Kompetenz einschließlich Aspekte der Schriftgeschichte und -theorie). Das Bachelor-Studium der Germanistik vermittelt wissenschaftliche Grundkenntnisse in den klassischen germanistischen Teilbereichen 1 bis 3 und dem neu eingerichteten Studienbereich 4. Dazu zählen Kenntnisse der grundlegenden Arbeitsgebiete, Theorien und Methoden, in die jeweils auch praktisch eingeführt wird. Die Gegenstände, Theorien und Methoden des Faches werden in den Kontext der benachbarten Kultur- und Sozialwissenschaften gestellt. Mit dem Studium werden zugleich wesentliche Schlüsselqualifikationen für eine allgemeine Berufsqualifizierung im geistes-, sozial- und kulturwissenschaftlichen Bereich vermittelt, die die Absolventen für eine große Palette von Berufstätigkeiten in diesem Bereich qualifizieren sollen. Der Master-Studiengang Germanistik vertieft und erweitert die im Bachelor-Studium erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten. Anders als der stärker auf Grundwissen und dessen Anwendbarkeit ausgerichtete Bachelor-Studiengang ist der darauf aufbauende Master-Studiengang stärker an aktuellen wissenschaftlichen Fragestellungen, Forschungsvorhaben und deren berufsqualifizierenden Konsequenzen orientiert. Ziel des Studiengangs ist die Vertiefung, Erweiterung und Spezialisierung wissenschaftlicher Kenntnisse und methodischer Fähigkeiten in den Studienbereichen der Germanistik. Die Gegenstände, Theorien und Methoden des Faches sollen möglichst forschungsnah, forschungsaktuell und im Kontext benachbarter kultur- und sozialwissenschaftlicher Fächer vermittelt werden. Auch in diesem Studiengang werden neben der Befähigung zu eigenständiger Verarbeitung und Weiterführung wissenschaftlicher Arbeit zugleich wesentliche Schlüsselqualifikationen für eine allgemeine Berufsqualifizierung im geistes-, sozial- und kulturwissenschaftlichen Bereich vermittelt. Die bereits im Bachelor-Studium erworbenen Schlüsselqualifikationen werden durch das Master-Studium erweitert, vertieft und gefestigt.

4 Das Studium im Fach Germanistik an der HHU Düsseldorf Seite 4 (von 15) 3. Der Bachelor-Studiengang Germanistik als Kernfach Struktur und Aufbau Der Bachelor-Studiengang mit Germanistik als Kernfach ist in vier Studienbereiche und drei Studienjahre gegliedert. Im ersten und zweiten Studienjahr werden alle vier Studienbereiche der Düsseldorfer Germanistik studiert. Im dritten Studienjahr werden dann noch drei der vier Studienbereiche studiert, einer der drei Studienbereiche 1 bis3 wird abgewählt. Da jedem Studienjahr und Studienbereich ein Studienmodul entspricht, müssen somit insgesamt 11 Module erfolgreich absolviert werden; zusätzlich wird im sechsten Semester eine Bachelor-Arbeit angefertigt. Im 1. Studienjahr umfasst der Bachelor-Studiengang mit Germanistik als Kernfach folgende Module und Lehrveranstaltungen: Basismodul B1-1: Grundlagen der Germanistischen Sprachwissenschaft B1-1-1 Vorlesung Einführung in die Germanistische Sprachwissenschaft B1-1-2 Grundseminar Grammatik der deutschen Sprache Basismodul B1-2: Einführung in die Literaturwissenschaft B1-2-1 Einführungsvorlesung Einführung in die Literaturwissenschaft mit Schwerpunkt Gattungspoetik B1-2-2 Grundseminar Übung zu Techniken literaturwissenschaftlichen Arbeitens und Gattungspoetik Basismodul B1-3: Literatur, Sprache und Kultur des deutschen Mittelalters B1-3-1 Einführungsvorlesung Einführung in die Ältere deutsche Philologie B1-3-2 Grundseminar Basismodul B1-4: Mündliche und schriftliche Kommunikationsprozesse B1-4-1 Vorlesung Geschichte der Schrift B1-4-2 Grundseminar Theorie und Praxis der mündlichen Kommunikation B1-4-3 Grundseminar Praktische Übung zum Schreiben von Texten verschiedener Textsorten für Schriftmedien Das 2. Studienjahr umfasst folgende Module und Lehrveranstaltungen: Erweiterungsmodul B2-1: Beschreibungsebenen der deutschen Sprache B2-1-1 Grundseminar Semantik und Pragmatik B2-1-2 Grundseminar Sprachvariation und Sprachgebrauch B2-1-3 Grundseminar Historische Linguistik

5 Das Studium im Fach Germanistik an der HHU Düsseldorf Seite 5 (von 15) Erweiterungsmodul B2-2: Theorien, Methoden und Geschichte der Literatur B2-2-1 Vorlesung Literaturtheorien und Methoden B2-2-2 Grundseminar Methoden der Literaturwissenschaft mit Anwendungsbeispielen B2-2-3 Erweiterungsseminar Modelle der Textarbeit Erweiterungsmodul B2-3: Modelle und Funktionen literarischer Kommunikation B2-3-1 Vorlesung B2-3-2 Erweiterungsseminar zu ausgewählten Aspekten B2-3-3 Erweiterungsseminar zu ausgewählten Aspekten Erweiterungsmodul B2-4: Erweiterungsmodul: Sprach- und Literaturvermittlung B2-4-1 Einführung B2-4-2 Grundseminar zur Sprach- und Literaturvermittlung B2-4-3 Erweiterungsseminar zu ausgewählten Aspekten Das 3. Studienjahr umfasst folgende Module und Lehrveranstaltungen, wobei von den Aufbaumodulen B3-1, B3-2 und B3-3 zwei auszuwählen sind; Aufbaumodul B3-4 ist obligatorisch: Aufbaumodul B3-1: Angewandte Sprachanalyse B3-1-1 Vorlesung oder Aufbauseminar B3-1-2 Aufbauseminar Aufbaumodul B3-2: Literaturgeschichte B3-2-1 Vorlesung Epochenüberblick B3-2-2 Aufbauseminar Literaturgeschichte in exemplarischen Beispielen Aufbaumodul B3-3: Literatur als kulturelles Wissen B3-3-1 Erweiterungsseminar B3-3-2 Aufbauseminar Aufbaumodul B3-4: Rede-, Gesprächs- und Schreibkompetenzen B3-4-1 Aufbauseminar Rhetorik: Rede-Theorie und Praxis B3-4-2 Aufbauseminar Theorie und Praxis des Schreibens für audiovisuelle Medien B3-4-3 Aufbauseminar Gruppen, Teams, Besprechungen - Gesprächsmodelle

6 Das Studium im Fach Germanistik an der HHU Düsseldorf Seite 6 (von 15) Alle Lehrveranstaltungen der Module des Bachelor-Studiengangs mit Germanistik als Kernfach sind Pflichtveranstaltungen. Wahlmöglichkeiten bestehen zwischen parallelen Modulen desselben Typs (siehe Kennziffer) oder (sofern dies laut Modulankündigung zugelassen wird) zwischen Lehrveranstaltungen desselben Typs (siehe Kennziffer) innerhalb eines Moduls. (Die Kennziffern für Lehrveranstaltungen sind folgendermaßen zu lesen: Studienjahr + Studienbereich + Nr. der Lehrveranstaltung. Bei parallelem Angebot von mehreren Lehrveranstaltungen desselben Typs kann die Zuordnung der Lehrveranstaltung zu Studienjahr, Studienbereich und Modul daher leicht anhand der Kennziffer erkannt werden.) Begleitend zum Studium der Germanistik als Kernfach sind Studien in einem Ergänzungsfach und im Wahlpflichtbereich zu absolvieren. Im Wahlpflichtbereich kann etwa das berufsqualifizierende Modul Deutsch als Fremdsprache besucht werden, in dem Grundkenntnisse der Fremdsprachendidaktik vermittelt werden. Dringend angeraten wird der Besuch des KUBUS-Programms, in dessen Rahmen Berufspraktika absolviert werden können, deren Nachweis die Einstellungschancen in einem späteren Beruf deutlich erhöhen kann. 4. Der Bachelor-Studiengang Germanistik als Kernfach Studienbegleitende Prüfungen und Kreditpunkte Jede Lehrveranstaltung umfasst 2 Semesterwochenstunden (SWS); wer eine Einzelleistung erbracht hat, bekommt dafür zwei Credit Points (1 CP pro SWS). Zusätzlich müssen 10 Modulprüfungen absolviert werden, für die jeweils 4 CP gutgeschrieben werden. Zu Lehrveranstaltungen, zu denen eine Abschlussprüfung abgelegt wird, muss für den Beteiligungsnachweis keine dokumentierte Einzelleistung mehr erbracht werden. Die Prüfungen finden studienbegleitend zu jedem Modul statt. Im dritten Studienjahr wird die Bachelor-Arbeit (aus einem der Studienbereiche 1 bis 3) geschrieben und je eine Modulprüfung in den beiden gewählten Studienbereichen (aus den Studienbereichen 1 bis 3) abgelegt. Dabei ist die Prüfung in demjenigen Studienbereich, in dem die Bachelor-Arbeit geschrieben wird, als mündliche Prüfung abzulegen. Die andere Modulprüfung findet in Form einer Klausur statt. Für die Vergabe der Kreditpunkte ergibt sich daraus Folgendes:

7 Das Studium im Fach Germanistik an der HHU Düsseldorf Seite 7 (von 15) Für jedes der Module des ersten Studienjahrs (die Basismodule) in den Studienbereichen 1 bis 3 (mit je 4 SWS) werden jeweils 8 CP und im Studienbereich 4 (mit 6 SWS) werden 10 CP gutgeschrieben vorausgesetzt, die Module wurden erfolgreich absolviert; das heißt, dass in jeder Lehrveranstaltung ein Beteiligungsnachweis auf der Basis einer dokumentierten Einzelleistung erworben wurde und zu einer der Lehrveranstaltungen eine Abschlussprüfung absolviert wurde. Die Module des zweiten Studienjahrs umfassen jeweils 6 SWS und eine Prüfung zu 4 CP, sodass für jedes dieser Module 10 CP gutgeschrieben werden. Im dritten Studienjahr wird ein Modul des Studienbereichs 4 mit 6 SWS absolviert, für das 6 CP gutgeschrieben werden. Zusätzlich werden in den beiden gewählten Modulen aus zweien der drei Studienbereiche 1 bis 3, die jeweils 4 SWS umfassen, jeweils eine Prüfung zu 4 CP abgelegt, sodass für jedes dieser beiden Module 8 CP gutgeschrieben werden. Für die Bachelor-Arbeit werden 12 CP gutgeschrieben. Erläuterung zum Kreditpunktesystem (ECTS): Ein Bachelor-Studium nach dem ECTS-System umfasst 180 Kreditpunkte (CP). Davon entfallen auf das Kernfach 108 CP, auf das Ergänzungsfach 54 CP und auf den Wahlpflichtbereich 18 CP. Jeder CP entspricht nach dem ECTS-System etwa 25 bis 30 Arbeitsstunden. Man geht bei einem CP pro SWS also davon aus, dass für eine zweistündige Lehrveranstaltung eine Arbeitsbelastung von 50 bis 60 Arbeitsstunden anfallen, und zwar die Hälfte davon für die reine Teilnahme und die andere Hälfte für die Vorbereitung und Nachbereitung sowie für die dokumentierte Einzelaktivität, die man für den Beteiligungsnachweis benötigt. Dementsprechend wird bei einer Prüfungsleistung, die mit 4 CP bewertet wird, eine Arbeitsleistung (Vorbereitung und Absolvieren einer Klausur oder Verfassen einer Hausarbeit oder Studienarbeit) von etwa 120 Stunden vorausgesetzt, wobei die vorlesungsfreie Zeit natürlich in die Berechnung des Arbeitspensums mit einbezogen wird. Die Studienordnung für das Bachelor-Studium nach dem ECTS-System geht daher grundsätzlich davon aus, dass das Studium als Vollzeitstudium während des ganzen Jahres ausgeübt wird. D.h. das Studienvolumen entspricht von dem nach dem ECTS-System berechneten Arbeits- und Präsenz-Aufwand ( workload ) her in etwa der üblichen 40-Stunden-Arbeitswoche bzw. dem 8-Stunden-Arbeitstag (selbstverständlich unter Anrechnung der üblichen Zeiten für Erholungsurlaub).

8 Das Studium im Fach Germanistik an der HHU Düsseldorf Seite 8 (von 15) 5. Der Bachelor-Studiengang Germanistik als Ergänzungsfach Struktur und Aufbau Das Bachelor-Studium mit Germanistik als Ergänzungsfach entspricht weitgehend dem Aufbau des Kernfachstudiums. Der Unterschied liegt lediglich darin, dass im Ergänzungsfach nur Module des ersten und zweiten Studienjahrs des Kernfach- Studiengangs (also Basismodule und Erweiterungsmodule) studiert werden, und dass aus den vier Studienbereichen der Düsseldorfer Germanistik für das ganze Ergänzungsfach-Studium drei Studienbereiche ausgewählt werden. Da jedem Studienjahr und Studienbereich ein Studienmodul entspricht, müssen somit insgesamt 6 Module absolviert werden. Ist einer der drei gewählten Studienbereiche der Studienbereich 4, dann kann neben dem dann verpflichtend zu absolvierenden Basismodul B1-4 eines der beiden Module B2-4 oder B3-4 als zweites Modul gewählt werden. In diesem Fall entfällt im zweiten Modul des Studienbereichs 4 die dritte Lehrveranstaltung (also die LV B3-4-2 oder B3-4-3). 6. Der Bachelor-Studiengang Germanistik als Ergänzungsfach Studienbegleitende Prüfungen und Kreditpunkte Im Bachelor-Studium mit Germanistik als Ergänzungsfach gibt es im ersten Studienjahr (je nach der Kombination der gewählten Studienbereiche) folgende beiden Optionen: Es umfasst entweder drei Basismodule der Studienbereiche 1 bis 3 zu jeweils 4 SWS zuzüglich je einer Prüfung zu 4 CP (also insgesamt jeweils 8 CP pro Modul mit zusammen 24 CP), oder zwei Basismodule der Studienbereiche 1 bis 3 zu jeweils 4 SWS zuzüglich je einer Prüfung zu 4 CP und ein Basismodul des Studienbereichs 4 mit 6 SWS zuzüglich einer Prüfung zu 4 CP (also insgesamt 2 x 8 CP und 1 x 10 CP mit zusammen 26 CP). Im zweiten Studienjahr umfasst das Bachelor-Studium in Germanistik als Ergänzungsfach (entsprechend der Kombination der gewählten Studienbereiche, die mit der für das erste Studienjahr gewählten Kombination identisch sein muss) entweder

9 Das Studium im Fach Germanistik an der HHU Düsseldorf Seite 9 (von 15) drei Erweiterungsmodule der Studienbereiche 1 bis 3 zu jeweils 6 SWS zuzüglich einer Prüfung zu je 4 CP (also insgesamt jeweils 10 CP pro Modul mit zusammen 30 CP), oder zwei Erweiterungsmodule der Studienbereiche 1 bis 3 zu jeweils 6 SWS zuzüglich je einer Prüfung zu 4 CP und ein Erweiterungs- oder Aufbaumodul des Studienbereichs 4 mit 4 SWS zuzüglich einer Prüfung zu 4 CP (also insgesamt 2 x 10 CP und 1 x 8 CP mit zusammen 28 CP).

10 Das Studium im Fach Germanistik an der HHU Düsseldorf Seite 10 (von 15) 7. Der Master-Studiengang Germanistik Struktur und Aufbau Der Master-Studiengang Germanistik baut auf einem Bachelor-Abschluss in Germanistik auf. Zugelassen werden Bewerberinnen und Bewerber, die einen solchen Abschluss mit der Note 2.5 ( gut ) oder besser absolviert haben. Während der Bachelor-Studiengang vornehmlich praxisorientiert ausgestaltet ist, ist unser Master- Studiengang Germanistik betont forschungsorientiert. Im Master-Studium werden zwei der drei Kern-Studienbereiche 1 bis 3 der Germanistik sowie der Studienbereich 4 studiert. Es sollten dieselben Studienbereiche sein, die auch im vorherigen Bachelor-Studium als Studienbereiche gewählt worden waren. Der Master-Studiengang ist in ein erstes und ein zweites Master-Studienjahr gegliedert. Das Studium in diesem Studiengang umfasst folgende Studienbereiche, Module und Lehrveranstaltungen bzw. Lehrveranstaltungstypen: 1. Studienbereich: Germanistische Sprachwissenschaft Mastergrundmodul M1-1: Germanistische Sprachwissenschaft M1-1-1 Vorlesung zu Spezialgebieten der Germanistischen Sprachwissenschaft M1-1-2 Masterseminar Grammatik / Sprachstrukturen M1-1-3 Masterseminar Semantik oder Pragmatik oder Textlinguistik Masteraufbaumodul M2-1-E: Germanistische Sprachwissenschaft M2-1-E-1 Forschungsseminar M2-1-E-2 Forschungsseminar / Kolloquium (Ein Modul dieses Typs wird als Modul im Ergänzungsbereich gewählt.) Masteraufbaumodul M2-1-S: Germanistische Sprachwissenschaft (zur Vorbereitung auf die Master-Arbeit) M2-1-S-1 Forschungsseminar nach Wahl im Gebiet der Master-Arbeit M2-1-S-2 Forschungsseminar nach Wahl aus einem anderem Gebiet als dem der Master-Arbeit M2-1-S-3 Forschungsseminar od. Kolloquium zur Vorbereitung auf die Master- Arbeit (Ein Modul dieses Typs wird als Modul im Schwerpunktbereich gewählt.)

11 Das Studium im Fach Germanistik an der HHU Düsseldorf Seite 11 (von 15) 2. Studienbereich: Neuere Deutsche Philologie Mastergrundmodul M1-2: Neuere Deutsche Philologie M1-2-1 Vorlesung zur neueren deutschen Literaturgeschichte M1-2-2 Masterseminar: Ausgewählte Kapitel d. deutsch. Literaturgeschichte 1 M1-2-3 Masterseminar: Ausgewählte Kapitel d. deutsch. Literaturgeschichte 2 Masteraufbaumodul M2-2-E: Neuere Deutsche Philologie M2-2-E-1 Masterseminar Literaturgeschichtliche Themen in interdisziplinären Kontexten 1 M2-2-E-2 Masterseminar Literaturgeschichtliche Themen in interdisziplinären Kontexten 2 (Ein Modul dieses Typs wird als Modul im Ergänzungsbereich gewählt.) Masteraufbaumodul M2-2-S: Neuere Deutsche Philologie (zur Vorbereitung auf die Master-Arbeit) M2-2-S-1 Forschungsseminar nach Wahl im Gebiet der Master-Arbeit M2-2-S-2 Forschungsseminar nach Wahl aus anderem Gebiet als dem Gebiet der Master-Arbeit M2-2-S-3 Forschungsseminar od. Kolloquium zur Vorbereitung auf die Master-Arbeit (Ein Modul dieses Typs wird als Modul im Schwerpunktbereich gewählt.) 3. Studienbereich: Ältere Deutsche Philologie Mastergrundmodul M1-3: Ältere Deutsche Philologie M1-3-1 Vorlesung zur älteren deutschen Literaturgeschichte M1-3-2 Masterseminar zur Vertiefung der Vorlesung anhand von Werken oder Autoren M1-3-3 Masterseminar:Werke eines oder mehrerer Autoren aus einer anderen Epoche als der der Vorlesung Masteraufbaumodul M2-3-E/S: Ältere Deutsche Philologie M2-3-E/S-1 Forschungsseminar zu Forschungsgegenständen der älteren deutschen Literatur. (ggf. im Gebiet der Master-Arbeit) M2-3-E/S-2 Forschungsseminar nach Wahl (ggf. aus anderem Gebiet als dem Gebiet der Master-Arbeit) M2-3-S-3 Kolloquium zu komplexen Forschungsgegenständen der älteren deutschen Literatur

12 Das Studium im Fach Germanistik an der HHU Düsseldorf Seite 12 (von 15) (Ein Modul dieses Typs kann je nach Umfang und erbrachter Prüfungsleistung entweder als Modul im Schwerpunktbereich zur Vorbereitung auf die Master-Arbeit oder als Modul im Ergänzungsbereich angerechnet werden) 4. Studienbereich: Theorie und Praxis Germanistischer Anwendungsfelder Mastergrundmodul M1-4: Mündliche und schriftliche Kommunikationsprozesse in medialen Vermittlungskontexten M1-4-1 Vorlesung: Theorien der Schrift M1-4-2 Masterseminar zur Mündlichkeit: Sprechen und Moderieren in Funk und Fernsehen M1-4-3 Masterseminar: Germanistische Praxis in Vermittlungsfeldern Masteraufbaumodul M2-4-A: Schriftlichkeit M2-4-A-1 Master-Aufbauseminar: Schrift und Schreiben in theoretischen, historischen und medialen Zusammenhängen M2-4-A-2 Praxisseminar: Theorie und Praxis des Schreibens von Textsorten für verschiedene Medien Praxisseminar Masteraufbaumodul M2-4-B: Mündlichkeit M2-4-B-1 Master-Aufbauseminar: Konzepte ästhetischer Kommunikation mit Sprechwerkstatt M2-4-B-2 Praxisseminar: Gestaltung ästhetischer Kommunikationsprozesse: Lesung, Hörbuch, Audiobook, Videoclip etc. Masteraufbaumodul M2-4-C: Sprach- und Literaturvermittlung M2-4-C-1 Master-Aufbauseminar: Sprach- und Literaturvermittlung M2-4-C-2 Praxisseminar: Sprach- und Literaturvermittlung (Gewählt wird aus einem der drei Module 4.5.A od. 4.5.B od. 4.5.C. Wird zu einem dieser Module die Master-Arbeit verfasst und damit der Studienbereich 4 als Schwerpunktbereich gewählt, so erweitert sich dieses Modul um ein Kolloquium M2-4-A-3 od. M2-4-B-3 od. M2-4-C-3.)

13 Das Studium im Fach Germanistik an der HHU Düsseldorf Seite 13 (von 15) 8. Der Master-Studiengang Germanistik Studienbegleitende Prüfungen und Kreditpunkte Die Grundmodule, d.h. die Module des ersten Master-Studienjahrs umfassen in den Studienbereichen 1 bis 3 jeweils 6 SWS zu je einem CP und zwei Prüfungen zu je 6 CP, sodass für jedes dieser Module 18 CP gutgeschrieben werden. Das Grundmodul des Studienbereichs 4 umfasst ebenfalls 6 SWS zu je einem CP und zwei Prüfungen zu je 4 CP, so dass für dieses Modul 14 CP gutgeschrieben werden. Die Aufbaumodule, d.h. die Module des zweiten Master-Studienjahrs umfassen in dem Studienbereich, in dem die Master-Arbeit geschrieben wird, dem Schwerpunktbereich 6 SWS und eine mündliche Prüfung zu 6 CP. Für die beiden Forschungsseminare dieses Aufbaumoduls im Schwerpunktbereich werden je 3 CP und für das anschließende Kolloquium 2 CP gutgeschrieben. Insgesamt gibt es also für dieses Modul 14 CP. In einem zweiten Studienbereich, in dem nicht die Master-Arbeit geschrieben wird dem ersten Ergänzungsbereich umfasst das Masteraufbaumodul 4 SWS und eine schriftliche Prüfung zu 6 CP. Für die zwei Forschungsseminare dieses Masteraufbaumoduls im ersten Ergänzungsbereich werden je 3 CP gutgeschrieben. Insgesamt gibt es für dieses Modul 12 CP. In einem dritten Studienbereich, in dem nicht die Master-Arbeit geschrieben wird dem zweiten Ergänzungsbereich umfasst das Masteraufbaumodul 4 SWS ohne Prüfung. Für die zwei Forschungsseminare dieses Masteraufbaumoduls im zweiten Ergänzungsbereich werden je 2 CP gutgeschrieben. Insgesamt gibt es für dieses Modul 4 CP. Neben dem Besuch von Lehrveranstaltungen und den Prüfungsleistungen ist im Master-Studiengang eine mindestens 4 SWS umfassende Tutorentätigkeit oder eine vergleichbare beratende Tätigkeit verpflichtend vorgeschrieben. Studierende des Master-Studiengangs sollen hier den Studierenden des Bachelor-Studiengangs unterstützend zur Seite stehen. Für diese Tätigkeit werden insgesamt 4 CP 1 CP pro SWS gutgeschrieben. Hinzu kommt ein Wahlpflichtbereich von insgesamt 12 SWS und 12 CP. Zum Ende des zweiten Master-Studienjahrs im vierten Master-Semester wird die Master-Arbeit geschrieben, die mit 24 CP bewertet wird. Die Master-Arbeit in Germanistik muss in deutscher Sprache verfasst sein.

14 Das Studium im Fach Germanistik an der HHU Düsseldorf Seite 14 (von 15) 9. Studienberatung und Studieninformationen Studienberatung: Allgemeine Studienberatung zu den Studiengängen der Germanistik: Prof. Dr. Peter Tepe, Geb , Raum 01.57, Tel , Studienberatung in den Studienbereichen 1 4: Studienbereich 1: Priv.-Doz. Dr. Martin Wengeler, Geb , Raum 01.47, Tel , Studienbereich 2: Dr. Ariane Neuhaus-Koch, Geb , Raum 02.50, Tel , Studienbereich 3: Prof. Dr. Barbara Haupt, Geb , Raum 02.49, Tel , Studienbereich 4: Prof. Dr. Peter Matussek (Schriftlichkeit), Geb , Raum 01.29, Tel , Dr. Marita Pabst-Weinschenk (Mündlichkeit), Geb , Raum 01.42, Tel , Beauftragte des Germanistischen Seminars für den Bachelor-Studiengang: Prof. Dr. Sibylle Schönborn, Geb , Raum 02.NN, Tel , Beauftragte des Germanistischen Seminars für den Master -Studiengang: Univ.-Prof. Dr. Henriette Herwig, Geb , Raum 01.55, Tel ,

15 Das Studium im Fach Germanistik an der HHU Düsseldorf Seite 15 (von 15) Studieninformationen: Bachelor-Studiengang Bachelor-Rahmen-Studienordnung der Philosophischen Fakultät Bachelor-Rahmen-Prüfungsordnung der Philosophischen Fakultät Bachelor-Studienordnung Germanistik Studienplan zum Bachelor-Studiengang Germanistik (Übersicht mit Erläuterungen) Ausführliche Modul-Beschreibungen zum Bachelor-Studiengang Master-Studiengang Master-Rahmen-Studienordnung der Philosophischen Fakultät Master-Rahmen-Prüfungsordnung der Philosophischen Fakultät Master-Zulassungsordnung der Philosophischen Fakultät Master-Studienordnung Germanistik Studienplan zum Master-Studiengang Germanistik (Übersicht mit Erläuterungen) (Kurzfassung) Studienplan zum Master-Studiengang Germanistik mit ausführlichen Modul-Beschreibungen (Langfassung) Kombinationsvarianten im Master-Studiengang Germanistik (Kurzfassung) Kombinationsvarianten im Master-Studiengang Germanistik (Langfassung) [Stand: Datei: Das-Studium-der-Germanistik-an-der-HHUD.doc]

Studienordnung für den Studiengang Englisch Aktualisierte Fassung mit allen Änderungen bis 01.12.2009

Studienordnung für den Studiengang Englisch Aktualisierte Fassung mit allen Änderungen bis 01.12.2009 Studienordnung für den Studiengang Englisch Aktualisierte Fassung mit allen Änderungen bis 0.2.2009 Studienordnung für den Studiengang Englisch als Kern- und Ergänzungsfach im Bachelor-Kernfachstudium

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

B.A.-MODULBESCHREIBUNGEN GERMANISTIK: SPRACH- UND KULTURWISSENSCHAFT. GSp-1.1 MODULNUMMER MODULNAME VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN

B.A.-MODULBESCHREIBUNGEN GERMANISTIK: SPRACH- UND KULTURWISSENSCHAFT. GSp-1.1 MODULNUMMER MODULNAME VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN 1. Studienjahr B.A.-MODULBESCHREIBUNGEN GERMANISTIK: SPRACH- UND KULTURWISSENSCHAFT GSp-1.1 1B-AVS Grundlagen Allgemeine Prof. Dr. Johann Tischler und Vergleichende Sprachwissenschaft Modulbestandteile

Mehr

Verkündungsblatt Universität Bielefeld Amtliche Bekanntmachungen 2/11

Verkündungsblatt Universität Bielefeld Amtliche Bekanntmachungen 2/11 Neubekanntmachung der Anlage zu 1 Abs. 1 BPO: Fächerspezifische Bestimmungen für das Fach Philosophie an der Universität Bielefeld vom 1. Februar 2011 Nachstehend wird die Anlage zu 1 Abs. 1 BPO: Fächerspezifische

Mehr

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement)

Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien. Studienordnung. für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Medien Studienordnung für den Studiengang Medienmanagement mit dem Abschluss Master of Arts (Medienmanagement) Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung mit 34 Abs. 3 des Thüringer

Mehr

VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN Allgemeine Qualifikation bildung der TU Dresden

VERANTWORTLICHE DOZENTINNEN/ DOZENTEN Allgemeine Qualifikation bildung der TU Dresden ANLAGE B Ergänzungen Bereich (AQua) Modulbeschreibungen AQua MODULNUMMER AQua-SLK1 Kreditpunkte und Notenberechnung Dauer (AQua) bildung der TU Dresden Zentrale Koordinationsstelle Sprachaus- A - Fremdsprachen

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Deutsch im Bachelorstudium für das Lehramt an Gymnasien und Gesamtschulen sowie Berufskollegs Entwurf: Stand vom 07. August 2012 redaktionelle Überarbeitung nach

Mehr

B.A.-Fach VWL und Wirtschaftsgeschichte Studienverlaufsplan. Grafische Darstellung der Module, Prüfungen und Lehrveranstaltungen

B.A.-Fach VWL und Wirtschaftsgeschichte Studienverlaufsplan. Grafische Darstellung der Module, Prüfungen und Lehrveranstaltungen B.A.-Fach VWL und Wirtschaftsgeschichte Studienverlaufsplan Grafische Darstellung der Module, Prüfungen und Lehr- und Forschungsgebiet Wirtschafts- und Sozialgeschichte RWTH Aachen www.wiso.rwth-aachen.de

Mehr

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht

4.8 Kommunikations- und Medienwissenschaft. Inhaltsübersicht Studiengangsspezifsiche Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang der Philosophischen Fakultät Fachanhang zur Studiengangsspezifischen Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang

Mehr

Bachelor of Education Deutsch 1. und 2. Hauptfach (B.Ed.)

Bachelor of Education Deutsch 1. und 2. Hauptfach (B.Ed.) Fachbereich 05 Philosophie und Philologie Deutsches Institut Studienbüro Germanistik / Deutsch STUDIENKOMPASS für den Studiengang Bachelor of Education Deutsch 1. und 2. Hauptfach (B.Ed.) überarbeitete

Mehr

Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI)

Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI) Bachelor of Arts (BA) für die wissenschaftliche Ausbildung in Unterrichtsfächern der Sekundarstufe I (BA_SI) Bestimmungen für das Studium des Schulfaches Deutsch am Departement für Germanistik an der Universität

Mehr

STUDIENKOMPASS für den Studiengang Master of Education Deutsch

STUDIENKOMPASS für den Studiengang Master of Education Deutsch Fachbereich 05 Philosophie und Philologie Deutsches Institut Studienbüro Germanistik / Deutsch STUDIENKOMPASS für den Studiengang Master of Education Deutsch Stand: Januar 2014 1 Inhalt 1 Vorwort... 2

Mehr

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät

Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Bachelor und Master-Studium an der Philosophischen Fakultät Universität Rostock AKADEMISCHES SERVICE CENTER STUDIERENDE - ABSOLVENTEN - GRÜNDER 1 Herausgeber: Dezernat Akademische Angelegenheiten Redaktion:

Mehr

Russisc h ( 85 LPO I)

Russisc h ( 85 LPO I) 3 Russisc h ( 85 LPO I) Der vorliegende Paragraph der Studienordnung beschreibt Ziele, Inhalte und Verlauf des Studiums des Faches Russisch für den Studiengang Lehramt an Gymnasien (vertieftes Studium)

Mehr

Ausbildung, die als Grundlage für ein weit gefächertes berufliches Tätigkeitsspektrum

Ausbildung, die als Grundlage für ein weit gefächertes berufliches Tätigkeitsspektrum Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance

Studienordnung Vom 28. Juli 2009. Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance Studienordnung Vom 28. Juli 2009 Dualer Bachelor-Studiengang Shipping and Ship Finance 2 Inhaltsübersicht 1 Geltungsbereich 2 Ziel des Studiums 3 Studienabschluss 4 Studienvoraussetzungen 5 Studienbeginn

Mehr

Anlage 1. M o d u l k a t a l o g. Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master)

Anlage 1. M o d u l k a t a l o g. Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master) Anlage 1 M o d u l k a t a l o g Politikwissenschaft (M.A.) (Ein-Fach-Master) 1 Inhaltsverzeichnis einfügen (in MS Word rechte Maustaste klicken und Felder aktualisieren wählen) Revision: 05.02.2015 14:39:04

Mehr

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS]

Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] Kunstgeschichte: Bereich I [120 ECTS] 1. Um im Fach Kunstgeschichte, Bereich I, das universitäre Diplom eines Bachelor of Arts (BA) zu erlangen, müssen die Studierenden 120 ETCS Punkte in vier Teilbereichen

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master-Studiengang Business Management an der Fachhochschule Flensburg vom 31.08.2007 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit Abs.

Mehr

Dieses Dokument dient nur zur Information!

Dieses Dokument dient nur zur Information! für den Master-Studiengang Process Automation der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Stand 18.7.2005 Dieses Dokument dient nur zur Information! Es ist eine Zusammenfassung

Mehr

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Soziologie und Sozialforschung bekannt gemacht, wie er sich aus

Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Soziologie und Sozialforschung bekannt gemacht, wie er sich aus Nachstehend wird der Wortlaut der Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Soziologie und Sozialforschung bekannt gemacht, wie er sich aus - der Fassung der Ordnung vom 6. Juli 2011 (Brem.ABl. 2012, S.

Mehr

Studienordnung 1. (Stand: 22.7.2005) Inhaltsübersicht

Studienordnung 1. (Stand: 22.7.2005) Inhaltsübersicht Studienordnung 1 Vorläufige Studienordnung für den Studiengang Antike Kultur als Ergänzungsfach im Bachelorstudium an der Philosophischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf (Stand:.7.005)

Mehr

Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik

Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik Romanisches Seminar Modulehandbuch für die B.A.-Studiengänge der Fächergruppe Romanistik B.A. Französisch B.A. Italienisch B.A. Spanisch B.A. Portugiesisch (Nebenfach) 1 I. Module: Übersicht Modul 1: Modul

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK)

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs (BK) Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Sozialwissenschaften (Wirtschaftslehre/Politik) im Bachelorstudium für das Lehramt an Berufskollegs () - Entwurf, Stand vom 27.02.2012 - Inhalt 1 Geltungsbereich

Mehr

3. REGELSTUDIENZEIT: 4 Semester (inkl. Abschlussarbeit) 3600 Zeitstunden (Präsenz- und Selbststudium) 120 Leistungspunkte (Credit Points)

3. REGELSTUDIENZEIT: 4 Semester (inkl. Abschlussarbeit) 3600 Zeitstunden (Präsenz- und Selbststudium) 120 Leistungspunkte (Credit Points) 1. TUDIENGANG: Master of Arts Translatologie 2. ABCHLU: Master of Arts (M. A.) 3. REGELTUDIENZEIT: 4 emester (inkl. Abschlussarbeit) TUDIENUMFANG: LEITUNGPUNKTE: TUDIENBEGINN FÜR TUDIENANFÄNGER: 3600 Zeitstunden

Mehr

3 Studienaufbau. Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen zu ermöglichen. (3) Studierende die das Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen

3 Studienaufbau. Masterstudium Wirtschaftsingenieurwesen zu ermöglichen. (3) Studierende die das Bachelorstudium Wirtschaftsingenieurwesen Satzung des Fachbereichs Maschinenbau und Wirtschaft der Fachhochschule Lübeck über das Studium im Master-Studiengang Wirtschaftsingenieurwesen (Studienordnung Wirtschaftsingenieurwesen-Master) Vom 13.

Mehr

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Management von Kultur- und Nonprofit-Organisationen

Studienplan. für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang. Management von Kultur- und Nonprofit-Organisationen Studienplan für den weiterbildenden Master-Fernstudiengang Management von Kultur- und Nonprofit-Organisationen des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern Vom 23.

Mehr

Fachspezifische Prüfungsordnung für das Fach Musikpädagogik im Zwei-Fächer- Bachelorstudium der Universität Bremen vom 30.

Fachspezifische Prüfungsordnung für das Fach Musikpädagogik im Zwei-Fächer- Bachelorstudium der Universität Bremen vom 30. Fachspezifische Prüfungsordnung für das Fach Musikpädagogik im Zwei-Fächer- Bachelorstudium der Universität Bremen vom 30. November 2011 Der Fachbereichsrat 9 hat auf seiner Sitzung am 30. November 2011

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Textil-

Mehr

Modulhandbuch im Studiengang B.A. Geschichte (25%) ab WS 2010/11

Modulhandbuch im Studiengang B.A. Geschichte (25%) ab WS 2010/11 Modulhandbuch B.A. Geschichte % Bezeichnung : Basismodul I Alte Geschichte Seminar für Alte Geschichte und Epigraphik/Seminar für Papyrologie Angebotsturnus : mindestens jedes. Semester Empfohlene(s) Semester

Mehr

Studienordnung Masterstudiengang Datenwissenschaft (Master of Science in "Data Science") vom 13. September 2002

Studienordnung Masterstudiengang Datenwissenschaft (Master of Science in Data Science) vom 13. September 2002 Studienordnung Masterstudiengang Datenwissenschaft (Master of Science in "Data Science") vom 13. September 2002 Inhaltsübersicht Präambel 1 Gegenstand der Studienordnung 2 Wünschenswerte Voraussetzungen

Mehr

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Arbeitsmarkt und Personal der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen

Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Arbeitsmarkt und Personal der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fachstudien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang Arbeitsmarkt und Personal der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Erlangen- Nürnberg - FPOAuP - Vom 17. Juli 2009

Mehr

1 Dauer, Gliederung und Beginn des Studiums

1 Dauer, Gliederung und Beginn des Studiums SO BA/MA Studienordnung für das Fach Anglistik/Amerikanistik im Rahmen eines gestuften Bachelor of Artsund Master of Arts-Studiengangs (B.A./M.A.-Studiengangs) an der Ruhr-Universität Bochum Aufgrund des

Mehr

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen

Inhaltsübersicht. Teil 1: Allgemeine Bestimmungen Studienordnung für den konsekutiven Studiengang Economics mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) an der Technischen Universität Chemnitz vom 28. Juli 2009 Aufgrund von 13 Abs. 4 i. V. m. 36 Abs. 1

Mehr

Studienplan zum Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen

Studienplan zum Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen Studienplan für das weiterbildende Fernstudium Management von Gesundheits- und Sozialeinrichtungen des Fachbereiches Sozialwissenschaften der Technischen Universität Kaiserslautern und der Medizinischen

Mehr

Modulhandbuch Geschichte/History Bachelor- und Master- Studiengänge

Modulhandbuch Geschichte/History Bachelor- und Master- Studiengänge Modulhandbuch Geschichte/History Bachelor- und Master- Studiengänge Otto-Friedrich-Universität Bamberg Stand: Juni 2012 Modulhandbuch zum Bachelor- und Master-Studiengang Geschichte/History an der Otto-Friedrich-Universität

Mehr

Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Realschulen an der Universität Trier. Vom 18.

Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Realschulen an der Universität Trier. Vom 18. Studienordnung für das Studium des Faches Englisch im Studiengang Lehramt an Realschulen an der Universität Trier Vom 18. Juli 1984 Auf Grund des 80 Abs. 2 Nr. 1 des Hochschulgesetzes vom 21. Juli 1978

Mehr

Bachelor of Arts Germanistik BEIFACH (BABF)

Bachelor of Arts Germanistik BEIFACH (BABF) Fachbereich 05 Philosophie und Philologie Deutsches Institut Studienbüro Germanistik / Deutsch STUDIENKOMPASS für den Studiengang Bachelor of Arts Germanistik BEIFACH (BABF) überarbeitete Prüfungsordnung

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Medien- und Kommunikationsinformatik. Abschluss: Bachelor of Science

Bestimmungen. für den. Studiengang Medien- und Kommunikationsinformatik. Abschluss: Bachelor of Science und C Bestimmungen für den Studiengang Medien- und Kommunikationsinformatik Abschluss: Bachelor of Science 40-I/b Vorpraktikum 4-I/b Aufbau des Studiengangs 42-I/b Praktisches Studiensemester 43-I/b Lehrveranstaltungen,

Mehr

Studienordnung für das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) in den Bachelor-Studiengängen der Philosophischen Fakultäten I und II. Vom xx.xx.

Studienordnung für das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) in den Bachelor-Studiengängen der Philosophischen Fakultäten I und II. Vom xx.xx. Studienordnung für das Nebenfach Betriebswirtschaftslehre (BWL) in den Bachelor-Studiengängen der Philosophischen Fakultäten I und II Vom xx.xx.xxxx Die Fakultät 3 (Philosophische Fakultät I Geschichts-

Mehr

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.)

Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor of Science (B.Sc.) Vom 31. August 2010 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 1, Nr. 72, S. 01 503) in der Fassung vom 3. November 201 (Amtliche Bekanntmachungen Jg. 5, Nr. 78, S. 593 602) Prüfungsordnung für den Studiengang Bachelor

Mehr

Masterstudiengang. Bewerbung für das Wintersemester 2015/2016 bis 1. Septmber 2015. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management

Masterstudiengang. Bewerbung für das Wintersemester 2015/2016 bis 1. Septmber 2015. Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management Masterstudiengang Bewerbung für das Wintersemester 2015/201 bis 1. Septmber 2015 Konsekutiver Masterstudiengang Innovations- und Change-Management 2 Grundlegende Ziele des Studiengangs Im Masterstudium

Mehr

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012

Inhaltsübersicht. 2. Überblick über Module, Units und Prüfungen. Stand: November 2012 Eckpunkte der Studienordnung für den berufsbegleitenden Masterstudiengang Betriebswirtschaftslehre des Fachbereiches Wirtschaftswissenschaften für Absolventen nicht wirtschaftswissenschaftlich orientierter

Mehr

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum#

Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health. Vom #Ausfertigungsdatum# Technische Universität Dresden Medizinische Fakultät Carl Gustav Carus Studienordnung für den weiterbildenden Master-Studiengang Gesundheitswissenschaften/Public Health Vom #Ausfertigungsdatum# Aufgrund

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Facility

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Technische Universität Dresden Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Studienordnung für das Teilfach Slavistik im konsekutiven Master-Studiengang Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Mehr

Bachelor of Arts/ Master of Arts an der Philosophischen Fakultät

Bachelor of Arts/ Master of Arts an der Philosophischen Fakultät Bachelor of Arts/ Master of Arts an der Philosophischen Fakultät ALLGEMEINE STUDIENBERATUNG & CAREERS SERVICE Stand: Juni 2012 2 Universität Rostock Bachelor of Arts und Master of Arts an der Philosophischen

Mehr

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation

Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation Studienordnung für den postgradualen, berufsbegleitenden Master-Studiengang Mediation vom 4. Februar 2003 in der Fassung vom 6. Juli 2005 Inhaltsverzeichnis Präambel I. Allgemeines 1 Geltungsbereich 2

Mehr

BA Kulturwissenschaften mit Nebenfach Germanistik

BA Kulturwissenschaften mit Nebenfach Germanistik Modulhandbuch BA Kulturwissenschaften mit Nebenfach Germanistik Gültig für die Studienjahrgänge ab dem WS 2011/12. Für Studierende, die das Studium der Germanistik vor dem WS 2011/12 in Magdeburg begonnen

Mehr

geändert durch Satzung vom 5. November 2010

geändert durch Satzung vom 5. November 2010 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science

Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science Version 5 vom 08.04.2014 Teil B: Besondere Bestimmungen 40-INFM Aufbau des Studiengangs 41-INFM Lehrveranstaltungen, Studien- und

Mehr

Erfolgreich studieren.

Erfolgreich studieren. Erfolgreich studieren. Studien- und Prüfungsordnung der Hochschule Albstadt-Sigmaringen für Masterstudiengänge (ausgenommen weiterbildende Masterstudiengänge) Besonderer Teil für den Studiengang Business

Mehr

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien

Vorläufige Struktur. Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Vorläufige Struktur Politikwissenschaft/Wirtschaftswissenschaft im Staatsexamensstudiengang Lehramt für Gymnasien Der Studiengang wird nur als Hauptfach angeboten, kein Erweiterungsfach, kein Beifach Stand

Mehr

Philosophische Fakultät der Universität zu Köln. MODULHANDBUCH Bachelorstudium English Studies

Philosophische Fakultät der Universität zu Köln. MODULHANDBUCH Bachelorstudium English Studies 2014 Philosophische Fakultät der Universität zu Köln MODULHANDBUCH Bachelorstudium English Studies 2 Herausgeber: Inhalt/Redaktion: Adresse: UNIVERSITÄT ZU KÖLN DEKANAT DER PHILOSOPHISCHEN FAKULTÄT Englisches

Mehr

Studienverlauf und Prüfungen an der DHBW Mannheim. www.dhbw-mannheim.de

Studienverlauf und Prüfungen an der DHBW Mannheim. www.dhbw-mannheim.de Studienverlauf und Prüfungen an der DHBW Mannheim www.dhbw-mannheim.de 29.08.2013 Übersicht: 1. Akademische Ausbildung -Verlauf -Stichworte 2. Studienverlauf an der DHBW Mannheim - Semesterübersicht -

Mehr

Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012

Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012 Verabschiedet vom Fakultätsrat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft am 18.04.2012 Fachspezifische Bestimmungen der Fakultät für Wirtschaftswissenschaft für das Studium der Wirtschaftswissenschaft mit

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Gegenstand, Geltungsbereich und akademischer Grad

Inhaltsverzeichnis. 1 Gegenstand, Geltungsbereich und akademischer Grad Studienordnung für den Studiengang Toxikologie mit dem Abschluss "Master of Science" der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 17.07.2009 Aufgrund des 2 Abs. 4 des Gesetzes

Mehr

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Religionswissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Bachelorstudiengang Religionswissenschaft an der Universität Leipzig Universität Leipzig Fakultät für Geschichte, Kunst- und Orientwissenschaft Studienordnung für den Bachelorstudiengang Religionswissenschaft an der Universität Leipzig Aufgrund des Gesetzes über die Hochschulen

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design. Vom 25.05.

Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design. Vom 25.05. Studienordnung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaft der Hochschule Wismar University of Technology, Business and Design Vom 25.05.2007 zuletzt geändert durch die Zweite Satzung zur Änderung der

Mehr

Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Kommunikationswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald

Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Kommunikationswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Prüfungs- und Studienordnung für den Bachelorteilstudiengang Kommunikationswissenschaft an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald vom 23. August 2012 Aufgrund von 2 Absatz 1 in Verbindung mit 38

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung

Studien- und Prüfungsordnung Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Studien- und Prüfungsordnung Innenarchitektur Stand: 12.07.2007

Mehr

geändert durch Satzungen vom 28. September 2009 31. März 2010 28. März 2011 29. November 2011

geändert durch Satzungen vom 28. September 2009 31. März 2010 28. März 2011 29. November 2011 Der Text dieser Fachstudien- und Prüfungsordnung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl ist ein Irrtum nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche, beim Prüfungsamt einsehbare

Mehr

Master of Education Philosophie

Master of Education Philosophie Anleitung zum Studiengang Master of Education Philosophie an der Universität Göttingen Studiengang Der Studiengang Master of Education im Unterrichtsfach Philosophie bildet die Fortsetzung des fachwissenschaftlichen

Mehr

Master-Studium Informatik

Master-Studium Informatik an der Heinrich-Heine Universität Düsseldorf Prof. Dr. Michael Leuschel Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf Institut für Informatik 8. Oktober 2012 Prof. Dr. Michael Leuschel 2 Informatik-Studium an

Mehr

Bachelor Was ist das?

Bachelor Was ist das? Bild: Veer.com Bachelor Was ist das? Dr. Thomas Krusche Studienentscheidung: Vier Fächergruppen Kultur- und Geisteswissenschaften Rechts-, Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Naturwissenschaften und

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT. in Kooperation mit OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG FAKULTÄT FÜR WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFT in Kooperation mit MACQUARIE UNIVERSITY SYDNEY (AUSTRALIA) DIVISION OF ECONOMICS AND FINANCIAL STUDIES Studienordnung für den

Mehr

Artikel I. 1.) Der Abschnitt 4 der Inhaltsübersicht erhält folgende Fassung:

Artikel I. 1.) Der Abschnitt 4 der Inhaltsübersicht erhält folgende Fassung: Ordnung zur Änderung der Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 21.09.2009 Aufgrund des 2 Absatz 4 und des 64 Absatz 1 des

Mehr

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG

OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG 1 OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Fakultät Elektrotechnik Fakultät für Maschinenbau Studienordnung für den Studiengang Energietechnik vom 3. April 1996 2 Aufgrund des 11 Abs. 1 sowie der 77 Abs.

Mehr

POS-ID Modul/Unit/Leistung CP Ja Nein Note

POS-ID Modul/Unit/Leistung CP Ja Nein Note Sprachnachweise Kleines Latinum Englisch (B2 CEF) weitere moderne europäische Fremdsprache (B1 CEF) 601040 Ergänzungsmodul 1: Alte Geschichte (großes 601011 Vorlesung: griechische oder römische Geschichte

Mehr

Fakultät für Wirtschaftswissenschaft

Fakultät für Wirtschaftswissenschaft OTTO-VON-GUERICKE-UNIVERSITÄT MAGDEBURG Verwaltungshandbuch - Teil 1 A - RUNDSCHREIBEN ohne FME Studienordnungen 1.5 02.07.2007 Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Studienordnung für den Bachelorstudiengang

Mehr

Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor)

Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor) Anlage 26 b Fachspezifische Anlage für das Fach Wirtschaftswissenschaften (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 01.10.2014 - Lesefassung - 1. Bachelorgrad Die Fakultät für Informatik, Wirtschafts- und Rechtswissenschaften

Mehr

Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz

Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang Seite 1 Informatik als zweites Hauptfach im Magisterstudiengang an der Johannes Gutenberg-Universität Mainz 1 Allgemeine Vorbemerkungen (1) Diese

Mehr

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung

Anwendbarkeit des Allgemeinen Teils der Prüfungsordnung Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den weiterbildenden Masterstudiengang Mittelständische Unternehmensführung MBA in Entrepreneurship der Fakultät IV Wirtschaft und Informatik der Hochschule Hannover

Mehr

Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) Fakultät für Ingenieurwissenschaften

Institut für Wissenschaftliche Weiterbildung (IWW) Fakultät für Ingenieurwissenschaften Anlage zur Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Weiterbildungs- Master-Studiengang Sicherheitsmanagement Institut

Mehr

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Grundschulen

Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Grundschulen Fachspezifische Bestimmungen für das Fach Englisch im Bachelorstudium für das Lehramt an Grundschulen Entwurf, Stand vom 05.12.2012 Mod 28.12.12 (PMV) Inhalt 1 Geltungsbereich 2 Zugangsvoraussetzungen

Mehr

S t u d i e n o r d n u n g

S t u d i e n o r d n u n g S t u d i e n o r d n u n g für den Aufbaustudiengang Finanzmärkte, Banken, Versicherungen und Öffentliche Wirtschaft vom Senat der Universität Potsdam am 06. Dezember 2000 beschlossen 1 Geltungsbereich

Mehr

Studien- und Prüfungsordnung für das Studienmodul Interkulturelle Kompetenzen an der Hochschule Augsburg vom 31. März 2015

Studien- und Prüfungsordnung für das Studienmodul Interkulturelle Kompetenzen an der Hochschule Augsburg vom 31. März 2015 Studien- und Prüfungsordnung für das Studienmodul Interkulturelle Kompetenzen an der Hochschule Augsburg vom 31. März 2015 Aufgrund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2, Art. 58 Abs. 1, Art. 61 Abs. 2 Satz 1 des

Mehr

Studienplan. für die Master-Studienprogramme am Institut für Germanistik der Universität Bern. (vom 1. August 2009)

Studienplan. für die Master-Studienprogramme am Institut für Germanistik der Universität Bern. (vom 1. August 2009) Studienplan für die Master-Studienprogramme am Institut für Germanistik der Universität Bern (vom 1. August 009) Die Philosophisch-historische Fakultät der Universität Bern erlässt, gestützt auf Artikel

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften

Technische Universität Dresden. Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Technische Universität Dresden Fakultät Sprach-, Literatur- und Kulturwissenschaften Studienordnung für das "studierte Fach" Französisch im Studiengang Lehramt an Mittelschulen Vom 30.01.2004 Auf Grund

Mehr

Auszug aus dem Kommentierten Vorlesungsverzeichnis des Faches Geschichte, Stand WS 2007/08 HINWEISE ZU GRUNDSTUDIUM, ZWISCHENPRÜFUNG UND HAUPTSTUDIUM

Auszug aus dem Kommentierten Vorlesungsverzeichnis des Faches Geschichte, Stand WS 2007/08 HINWEISE ZU GRUNDSTUDIUM, ZWISCHENPRÜFUNG UND HAUPTSTUDIUM Auszug aus dem Kommentierten Vorlesungsverzeichnis des Faches Geschichte, Stand WS 2007/08 HINWEISE ZU GRUNDSTUDIUM, ZWISCHENPRÜFUNG UND HAUPTSTUDIUM Die folgenden Richtlinien beschreiben in Kurzfassung

Mehr

NBl. MWV. Schl.-H. 2008 S. 96 Tag der Bekanntmachung auf der Internetseite der CAU: 29. April 2008

NBl. MWV. Schl.-H. 2008 S. 96 Tag der Bekanntmachung auf der Internetseite der CAU: 29. April 2008 Fachprüfungsordnung (Satzung) der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel für Studierende der Zwei-Fächer- Bachelor- und Master-Studiengänge Wirtschaft/Politik

Mehr

Museumsmanagement und -kommunikation

Museumsmanagement und -kommunikation Museumsmanagement und -kommunikation Master-Studiengang Studienvoraussetzungen erster akademischer Grad (Bachelor) mit mindestens 180 Leistungspunkten Bachelorabschluss Museumskunde Bachelor- oder Masterdegree

Mehr

vom 12. Dezember 2012* (Stand 1. August 2013)

vom 12. Dezember 2012* (Stand 1. August 2013) Nr. 54n Studien- und Prüfungsordnung für den Masterstudiengang «Master of Arts in Health Sciences» vom. Dezember 0* (Stand. August 0) Der Universitätsrat der Universität Luzern, gestützt auf 6 Absatz g

Mehr

Bestimmungen für den. Studiengang Verkehrssystemmanagement. Abschluss: Master of Science (M.Sc.)

Bestimmungen für den. Studiengang Verkehrssystemmanagement. Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Bestimmungen für den Studiengang Verkehrssystemmanagement Abschluss: Master of Science (M.Sc.) B. Besonderer Teil und C. Schlussbestimmungen Version Aufgrund von 8 Abs. 5 Satz in Verbindung mit 9 Abs.

Mehr

Studienordnung für den Master-Teilzeitstudiengang Architektur der Hochschule Wismar University of Applied Sciences: Technology, Business and Design

Studienordnung für den Master-Teilzeitstudiengang Architektur der Hochschule Wismar University of Applied Sciences: Technology, Business and Design Studienordnung für den Master-Teilzeitstudiengang Architektur der Hochschule Wismar University of Applied Sciences: Technology, Business and Design Vom 17. Juni 2011 geändert durch die Erste Satzung zur

Mehr

Bestimmungen. für den. Masterstudiengang Baumanagement. Abschluss: Master of Business Administration (MBA) Version 3. B.

Bestimmungen. für den. Masterstudiengang Baumanagement. Abschluss: Master of Business Administration (MBA) Version 3. B. Bestimmungen für den Masterstudiengang Baumanagement Abschluss: Master of Business Administration (MBA) Formatiert: Deutsch (Deutschland) Version 3 B. Besonderer Teil 40-BM/m Aufbau des Studiengangs 41-BM/m

Mehr

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung

Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung Philosophische Fakultät III Institut für Sozialwissenschaften Fachspezifische Prüfungsbestimmungen und Studienordnung für den Magisterteilstudiengang MTSG Politikwissenschaft als Nebenfach (NF) Teil II

Mehr

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik

Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik Otto-Friedrich-Universität Bamberg Fakultät Wirtschaftsinformatik und Angewandte Informatik Informationen zum Bachelorstudiengang Wirtschaftsinformatik an der Otto-Friedrich-Universität Bamberg Stand:

Mehr

Bestimmungen. für den. Studiengang Informatik. Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Vom 21.06.2007 Version 4

Bestimmungen. für den. Studiengang Informatik. Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Vom 21.06.2007 Version 4 und C Bestimmungen für den Studiengang Informatik Abschluss: Master of Science (M.Sc.) Vom 21.06.2007 Version 4 40-I/m Aufbau des Studiengangs 41-I/m (entfällt) 42-I/m Lehrveranstaltungen, Studien- und

Mehr

Prüfungsordnung. vom 19.06.2013

Prüfungsordnung. vom 19.06.2013 Prüfungsordnung für den Bachelorstudiengang Psychologie (Arbeits- und Organisationspsychologie) an der Fakultät Kommunikation und Umwelt, Hochschule Rhein- Waal vom 19.06.2013 Aufgrund des 2 Abs. 4 Satz

Mehr

Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach

Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach Modulbeschreibung: B.A. Indologie, Beifach Modul 1: Religion und Kultur 300 h 10 LP 1. - 2. Sem. 2 Semester Denkbar als Exportmodul für Religionswissenschaft/ Theologie, Soziologie, Ethnologie, Politikwissenschaft,

Mehr

Modulhandbuch. Russisch Master of Education

Modulhandbuch. Russisch Master of Education Modulhandbuch Russisch Master of Education Modul 1: Ausbaumodul 1 Sprache: Differenzierung der mündlichen und schriftlichen Ausdrucksfähigkeit; Übersetzen Kennnummer: work load Leistungspunkte Studiensemester

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Amtliche Bekanntmachung Nr. 66/2014 Veröffentlicht am: 16.10.2014 Studienordnung für den Bachelorstudiengang (berufsbegleitend) Business Administration und für den Bachelorstudiengang Business Administration

Mehr

Modulbeschreibung: B.A. Turkologie, Beifach

Modulbeschreibung: B.A. Turkologie, Beifach Modulbeschreibung: B.A. Turkologie, Beifach Modul 1: Türkisch 1 Kennnummer: work load Studiensemester Dauer 300 h 10 LP 1. Sem. 1 Erwerb von Grundkenntnissen der türkischen Sprache Kenntnis der wichtigsten

Mehr

Anlage 11 b Fachspezifische Anlage für das Fach Informatik (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 23.09.2015 - Lesefassung -

Anlage 11 b Fachspezifische Anlage für das Fach Informatik (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 23.09.2015 - Lesefassung - Anlage 11 b Fachspezifische Anlage für das Fach Informatik (Zwei-Fächer-Bachelor) vom 23.09.2015 - Lesefassung - Die Zwei-Fächer-Bachelor-Studiengänge Informatik mit 30 bzw. 60 Kreditpunkten () bieten

Mehr

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI)

Besonderer Teil. der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang. Medizinisches Informationsmanagement (MMI) Nr. 02/205 vom 04.02.205 Besonderer Teil der Prüfungsordnung für den Master-Studiengang Medizinisches Informationsmanagement (MMI) mit dem Abschluss Master of Arts in der Fakultät III - Medien, Information

Mehr

Studiengangsspezifische Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang der Philosophischen Fakultät Anlage 4 4.

Studiengangsspezifische Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang der Philosophischen Fakultät Anlage 4 4. Fachanhang zur Studiengangsspezifischen Prüfungs- und Studienordnung für den Zwei-Fach-Masterstudiengang der Philosophischen Fakultät der Universität Rostock 4.4 Germanistik Inhaltsübersicht 1 Fachspezifische

Mehr

Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch

Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch Schulformspezifischer Master Lehramt Mittelschule Deutsch Akademischer Grad Master of Education Modulnummer 04-DEU-0201-MS Modulform Pflicht Modultitel Empfohlen für: Verantwortlich Dauer Modulturnus Lehrformen

Mehr

Allgemeine Informationen zu Bachelor- und Masterstudiengängen für Studierende und Lehrende

Allgemeine Informationen zu Bachelor- und Masterstudiengängen für Studierende und Lehrende Allgemeine Informationen zu Bachelor- und Masterstudiengängen für Studierende und Lehrende Bis 2010 werden in Europa international übliche Bachelor- und Masterstudiengänge eingeführt. Dies wurde 1999 von

Mehr