Masterstudium an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Immatrikulationsvoraussetzungen. Tabellarische Übersicht.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Masterstudium an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Immatrikulationsvoraussetzungen. Tabellarische Übersicht."

Transkript

1 Masterstudium an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Immatrikulationsvoraussetzungen Tabellarische Übersicht Stand: Juli

2 Hinweise zur Bewerbung und Einschreibung In dieser tabellarischen Übersicht finden Sie kurz gefasst die wichtigsten Hinweise zu den Zugangsvoraussetzungen gem. Prüfungsordnung, Art, Dauer und der Masterstudiengänge sowie, falls vorhanden, einen Link zum Studiengang. Weitere Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen und Inhalten der einzelnen Masterstudiengänge erteilen die genannten Ansprechpartner. In gewissem Umfang ist nach Maßgabe der jeweiligen Prüfungsordnung eine Befreiung von den Zugangsvoraussetzungen, ggf. unter Erteilung von Auflagen, möglich. Von dem Erfordernis eines ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses kann nicht befreit werden. Eine Einschreibung bzw. bei Kapazitätsbeschränkung ist eine Bewerbung erst möglich, wenn das Vorhandensein der Zugangsvoraussetzungen geprüft und von der zuständigen Stelle bestätigt wurde. Dazu ist i. d. R. das Abschlusszeugnis des Erststudiums und das Transcript of Records (Datenabschrift) vorzulegen, ggf. zuzüglich weiterer Unterlagen. Liegen diese Unterlagen noch nicht vor, sind vorläufige Bescheinigungen einzureichen. Es wird darauf hingewiesen, dass einige Hinweise unter dem Vorbehalt von Änderungen stehen, die erst nach Redaktionsschluss wirksam werden bzw. geworden sind. Dies gilt v. a. bei den Zugangsvoraussetzungen für Studiengänge, deren Prüfungsordnungen sich noch im Genehmigungsverfahren befinden. 2

3 Inhalt Seite Studiengänge (alphabetisch) Bildende Kunst / Master of Arts 11 Biochemie / 20 Biodiversität und Ökologie / 21 Biomathematik / 22 Clinical Dental CAD/CAM / 7 Community Medicine and Epidemiologic Research / 8 Fennistik / Master of Arts 12 Geosciences and Environment / 23 Germanistische Literaturwissenschaft / Master of Arts 12 Geschichtswissenschaft / Master of Arts 13 Health Care Management / 5 Humanbiologie / 24 Intercultural Linguistics / Germanische Gegenwartssprachen / Master of Arts 14 Kinderzahnheilkunde / 8 Kriminologie und Strafrechtspflege (Criminology and Criminal Justice) / Master of Laws 6 Kunstgeschichte / Master of Arts 15 Kultur-Interkulturalität-Literatur / Master of Arts 14 Landschaftsökologie / 25 Landscape Ecology and Nature Conservation / 30 Mathematik / 26 Molekularbiologie und Physiologie / 27 Nachhaltigkeitsgeographie und Regionalplanung / 28 Organisationskommunikation / Master of Arts 15 Philosophie / Master of Arts 16 Physik / 28 Politikwissenschaft / Master of Arts 16 Skandinavistik / Master of Arts 17 Slawische Philologie / Master of Arts 17 Sprache und Kommunikation / Master of Arts 18 Sprachliche Vielfalt / Master of Arts 18 Tax Law / Master of Laws 4 Tourismus und Regionalentwicklung / 29 Umweltwissenschaften / 30 Vergleichende Literaturwissenschaft / Master of Arts 19 Zahnärztliche Funktionsanalyse und therapie mit Computerunterstützung / 9 Zahnmedizinische Ästhetik und Funktion / 9 Zahnmedizinische Prothetik / 10 Schließung beantragt 3

4 Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät Master of Laws (LL.M.): Tax Law Ansprechpartnerin: Susanne Wischnewski, Tel , -2003, - LL.B Prüfung (Bachelor of Laws) einer inländischen wiss. Hochschule Note: mindestens befriedigend (3,0) weitere en/ Master of Laws - Abschlussprüfung eines sonstigen rechtswissenschaftl. Studiums einer inländischen wiss. Hochschule Note: mindestens befriedigend - Abschlussprüfung eines rechtswissenschaftlichen Studiums einer ausländischen wiss. Hochschule, die der o.g. LL.B. Prüfung gleichwertig ist, mit entsprechender Note Note: mindestens befriedigend - in Zweifelsfällen auf schriftlich begründeten Antrag an den Dekan Befreiung von Zulassungsvoraussetzungen bzw. Anerkennung ausl. Abschlüsse durch Fakultätsrat nach Stellungnahme des Prüfungsausschusses 4

5 M.Sc. Health Care Management (MSc HCM) Ansprechpartner: Prof. Dr. Steffen Fleßa, Tel , -2477, Abschluss (Bachelorprüfung einer Universität oder FH) oder anderer Abschluss einer deutschen Universität oder FH mit Dauer von mindestens 3 Jahren (über die Anerkennung ausländischer Abschlüsse entscheidet der Fakultätsrat nach Stellungnahme des Prüfungsausschusses) weitere en/ Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich Aufbau-/Zusatzstudium () WS Einschreibung zum SS nur mit Zustimmung des Prüfungsausschusses 5

6 Master of Laws (LL.M.) in Kriminologie und Strafrechtspflege (Criminology and Criminal Justice)/gebührenpflichtig Ansprechpartnerin: Dr. Johanna Grzywa-Holten, Tel , Abschluss eines wiss. Studiums der Rechte, Note mindestens befriedigend oder eines mindestens vierjährigen sozialoder erziehungswiss. Hochschulstudiums, Note mindestens gut und in jedem Fall eine mindestens 1-jährige berufspraktische Tätigkeit nach dem Studium; über Ausnahmen entscheidet der Fakultätsrat weitere en/ Prüfung der en und Zulassung erfolgt durch das Weiterbildungsbüro/ Prüfungssekretariat des Studiengangs in der RSW- Fakultät Master of Laws Aufbau-/Zusatzstudium (weiterbildend) 2 Semester Keine Einschreibung im WS 2014/15 möglich 6

7 Medizinische Fakultät M.Sc. Clinical Dental CAD/CAM / gebührenpflichtig Ansprechpartnerin: Kristin Ostendorf, Tel , Ansprechpartner: Prof. Dr. Bernd Kordaß, Tel , -7148, Approbation als Zahnarzt und mindestens ein Jahr berufliche Tätigkeit als Zahnarzt weitere en/ Prüfung der en und Zulassung erfolgt durch das Weiterbildungsbüro/ Prüfungssekretariat des Studiengangs Aufbau-/Zusatzstudium (weiterbildend, berufsbegleitend) 5 Semester (unabhängig von der Vorlesungszeit) 7

8 M.Sc. Community Medicine and Epidemiologie Research (gebührenpflichtig) Ansprechpartnerin: Dr. Neeltje van den Berg, Tel , -7750, Abschluss Bachelor an Universität oder Fachhochschule im relevanten Fach, Fächer sind Medizin, Gesundheitswiss., Naturwiss., Pharmazie, Psychologie, Sozialwiss., Pflegewiss., Biostatistik, Biometrie, Statistik und Informatik Mindestens 1 Jahr berufsprakt. Erfahrungen weitere en/ Note gut Prüfung der en erfolgt durch das Weiterbildungsbüro des Studienganges DSH 2 weiterbildend WS M.Sc. Kinderzahnheilkunde Ansprechpartner: Prof. Dr. Ch. Splieth, Tel , Approbation als Zahnarzt und mindestens 1 Jahr berufliche Tätigkeit als Zahnarzt Prüfung der en und Zulassung erfolgt durch (Institut) Abteilung für Präventive Zahnmedizin Weiterbildend, berufsbegleitend 5 Semester WS 8

9 M.Sc. Zahnärztliche Funktionsanalyse und therapie mit Computerunterstützung/gebührenpflichtig Ansprechpartnerin: Kristin Ostendorf, Tel , Ansprechpartner: Prof. Dr. Bernd Kordaß, Tel , -7148, Approbation als Arzt oder Zahnarzt und mindestens ein Jahr berufliche Tätigkeit als Arzt oder Zahnarzt weitere en/ Prüfung der en und Zulassung erfolgt durch das Weiterbildungsbüro/ Prüfungssekretariat des Studiengangs Aufbau-/Zusatzstudium (weiterbildend, berufsbegleitend) 5 Semester (unabhängig von der Vorlesungszeit) M.Sc. Zahnmedizinische Ästhetik und Funktion/gebührenpflichtig Ansprechpartnerin: Kristin Ostendorf, Tel , Ansprechpartner: Prof. Dr. Bernd Kordaß, Tel , -7148, Approbation als Arzt oder Zahnarzt und mindestens ein Jahr berufliche Tätigkeit als Arzt oder Zahnarzt Prüfung der en und Zulassung erfolgt durch das Weiterbildungsbüro/ Prüfungssekretariat des Studiengangs Aufbau-/Zusatzstudium (weiterbildend, berufsbegleitend) 5 Semester (unabhängig von der Vorlesungszeit) 9

10 M.Sc. Zahnmedizinische Prothetik/gebührenpflichtig Ansprechpartnerin: Kristin Ostendorf, Tel , Ansprechpartner: Prof. Dr. Bernd Kordaß, Tel , -7148, Approbation als Zahnarzt und mindestens ein Jahr berufliche Tätigkeit als Zahnarzt weitere en/ Prüfung der en und Zulassung erfolgt durch das Weiterbildungsbüro/ Prüfungssekretariat des Studiengangs Aufbau-/Zusatzstudium (weiterbildend, berufsbegleitend) 5 Semester (unabhängig von der Vorlesungszeit) 10

11 Philosophische Fakultät Master of Arts (M.A.) M.A. Bildende Kunst Ansprechpartner: Roland Mieth, Tel , -3259, Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Bildende Kunst weitere en/ Eignungsfeststellung: Bewerbermappe und Projektentwurf ( 3 der PO) Master of Arts WS M.A. Fennistik Ansprechpartner: Dr. Mikko Bentlin, Tel , -3600, Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Fennistik Master of Arts 11

12 M.A. Germanistische Literaturwissenschaft Ansprechpartnerin: Dr. Heide Volkening, Rubenowstraße 2b, Tel , Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Germanistik weitere en/ Bewerber, die keinen Abschluss in Germanistik besitzen: DSH Stufe 3 Test DaF Stufe 5 Master of Arts 12

13 M.A. Geschichtswissenschaft Ansprechpartner: Dr. Tilman Plath, Tel , Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Geschichtswissenschaft weitere en/ Latinum und zwei weitere Fremdsprachen (i.d.r. Englisch und eine weitere Sprache): Der Nachweis gilt als erbracht wenn der Bewerber seine Studienqualifikation an einer fremdsprachigen Einrichtung erworben hat oder 3 Jahre Schulunterricht in der entsprechenden Fremdsprache mit einer Durchschnittsnote mindestens ausreichend aus den beiden letzten Schuljahren oder vergleichbare Sprachkenntnisse nachweist. ( 3 der PO) Master of Arts 13

14 M.A. Intercultural Linguistics/Germanische Gegenwartssprachen Ansprechpartner: Anglistik: Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Amei Koll-Stobbe, Tel , -3354, Germanistik: Ansprechpartner: Prof. Dr. Jürgen Schiewe, Tel , -3404, Skandinavistik: Ansprechpartner: Prof. Dr. Christer Lindqvist, Tel , -3600, Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Anglistik/Amerikanistik, Germanistik oder Skandinavistik weitere en/ Englischkenntnisse entsprechend einem B.A. in Anglistik/Amerikanistik ( 3 der PO, ggf. Sprachtest in der Abteilung Anglistik/Amerikanistik) Bewerber, die keinen Abschluss in Germanistik besitzen: DSH Stufe 3 Test DaF Stufe 5 Master of Arts WS M.A. Kultur-Interkulturalität-Literatur Ansprechpartnerin: Berit Glanz, Tel , Hochschulabschluss, i.d.r. B.A im Fach Anglistik/Amerikanistik, Germanikstik, Skandinavistik oder Slawistik je nach Schwerpunkt Master of Arts 14

15 M.A. Kunstgeschichte Ansprechpartner: Dr. Michael Lissok, Tel , -3251, Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Kunstgeschichte weitere en/ Latinum ( 3 PO) Master of Arts WS M.A. Organisationskommunikation endg.pdf Ansprechpartner: Herr Oliver Raaz, Tel , Abschluss, i.d.r. B.A., im Fach Kommunikationswissenschaft (synonym: Publizistik, Publizistikwissenschaft) oder vergleichbarer Abschluss Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich DSH Stufe 3 Test DaF Stufe 5 Master of Arts 15

16 M.A. Philosophie Ansprechpartner: Prof. Dr. Geo Siegwart, , -3450, Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Philosophie weitere en/ Ausnahmen von den Zulassungsvoraussetzungen sind vorgesehen! (s. 3 der PO) Master of Arts M.A. Politikwissenschaft Ansprechpartner: Thomas Lenz, Tel , Hochschulabschluss. i.d.r. B.A.; Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Politikwissenschaft oder einem sozialwissenschaftlichen Fach mit hohem politikwissenschaftlichem Anteil Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich Master of Arts 16

17 M.A. Skandinavistik Ansprechpartner: Dr. Hartmut Mittelstädt, Tel , -3600, Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., im Umfang von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Skandinavistik weitere en/ Master of Arts M.A. Slawische Philologie Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Ulrike Jekutsch, Tel , -3221, Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., im Umfang von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Slawistik Master of Arts 17

18 M.A. Sprache und Kommunikation Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Christina Gansel, Tel , -3402, erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Kommunikationswissenschaft oder Germanistik weitere en/ Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich Bewerber, die keinen Abschluss in Germanistik besitzen: DSH Stufe 3 Test DaF Stufe 5 Master of Arts Art des Studienprogramms M.A. Sprachliche Vielfalt Ansprechpartner: Prof. Dr. Marko Pantermöller, Tel , Hochschulabschluss, i.d.r. B.A. im Fach Anglistik/Amerikanistik, Baltistik, Fennistik, Skandinavistik oder Slawistik je nach Schwerpunktwahl Bei der jeweiligen Vertiefung auf entsprechende Sprachnachweise achten Master of Arts 18

19 M.A. Vergleichende Literaturwissenschaft Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Ulrike Jekutsch, Tel , -3221, Hochschulabschluss, Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten in zwei philologischen Fächern weitere en/ Bewerber, die keinen Abschluss in Germanistik besitzen: DSH Stufe 3 Test DaF Stufe 5 Master of Arts Über Ausnahmen und in Zweifelsfällen bei den Zulassungsvoraussetzungen entscheidet i.d.r. der Masterprüfungsausschuss für M.A.- Studiengänge in Abstimmung mit den jeweiligen Instituten. 19

20 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät (M.Sc.) M.Sc. Biochemie /institute/institut-fuer-biochemie-startseite.html Ansprechpartner: Prof. Dr. Michael Lalk, Tel , Erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss biochemischer Bachelorstudiengänge. Der Studiengang steht auch Absolventen von inhaltlich angrenzender Bachelorstudiengänge, wie Chemie, Biologie, Biotechnologie, Molekulare Medizin oder Bioinformatik offen, sofern erkennbar ist, dass der jeweilige Absolvent die für das Masterstudium notwendigen Grundlagen erworben hat. Der Nachweis wird durch Prüfungsleistungen erbracht, über die der Prüfungsausschuss entscheidet. Dabei kann der Vorsitzende des Prüfungsausschusses die Eignungsfeststellung mit der Auflage verbinden, Lehrveranstaltungen des Bachelorstudienganges Biochemie im Umfang von maximal 30 ECTS in einer bestimmten Frist nachzuholen. weitere en/ Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich 20

21 M.Sc. Biodiversität und Ökologie Ansprechpartner: Prof. Dr. Klaus Fischer, Tel , -4251, Zugangsvoraussetzung für den M.Sc. Biodiversität und Ökologie ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss in einem der nachfolgenden Studiengänge: Biologie, Biowissenschaften, Landschaftsökologie und Naturschutz, Umweltwissenschaften, Landschaftsökologie oder Biodiversität und Ökologie. Über die Befreiung von den Zugangsvoraussetzungen entscheidet der Prüfungsausschuss. weitere en/ Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich 21

22 M.Sc. Biomathematik Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Mareike Fischer, Tel Ansprechpartner: Prof. Dr. Volkmar Liebscher, Tel , Hochschulabschluss und der Erwerb von mindestens 180 Leistungspunkten in einem biomathematischen Studiengang; oder den erfolgreichen Abschluss eines ersten berufsqualifizierenden mathematisch-orientierten Studienganges und den Erwerb von mindestens 15 Leistungspunkten im Bereich Biologie; oder den erfolgreichen Abschluss eines ersten berufsqualifizierenden Studienganges im Fach Biologie und den Erwerb von mindestens 30 Leistungspunkten im Bereich Mathematik und Informatik; über Ausnahmen und Zweifelsfälle hinsichtlich einer hinreichend mathematischen Orientierung entscheidet der Prüfungsausschuss weitere en/ 22

23 M.Sc. Geosciences and Environment Ansprechpartnerin: Dr. Grit Büttner, Tel , -4590, oder Hochschulabschluss in einem geowissenschaftlichen und/oder umweltwissenschaftlichen Studiengang, Note mindestens gut (2,5) oder ein GradePoint Average (GPA) von B- oder einer durchschnittlichen prozentualen Bewertung von 72 % (72 % average marks obtained) oder eine vergleichbare Note weitere en/ bei ausländischen Bewerbern kann nach Rücksprache mit dem Fach auf gem. DSH verzichtet werden - mindestens 20 % der ECTS-Punkte des ersten Abschlusses müssen aus dem geowissenschaftlichen Bereich stammen - mindestens 7-jährige Englischausbildung in der Schule oder Sprachtest Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen oder eine äquivalente Prüfung (z. B. TOEFL paperbased 550 Punkte) WS* / SS * wird empfohlen Über die Zulassung und Befreiung von Zulassungsvoraussetzungen entscheidet der Prüfungsausschuss. Für Bachelorabsolventen des Studienganges Geologie/B.Sc. der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald ist die Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen durch den Prüfungsausschuss entbehrlich. 23

24 M.Sc. Humanbiologie Ansprechpartner: Prof. Dr. Karlhans Endlich, Tel , -5301, Der Zugang zum Masterstudiengang setzt als ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss einen B.Sc. Humanbiologie oder einen gleichwertigen Hochschulabschluss voraus. Der Prüfungsausschuss entscheidet über die Gleichwertigkeit. weitere en/ Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich WS 24

25 M.Sc. Landschaftsökologie und Naturschutz Ansprechpartner: Prof. Dr. Martin Wilmking, Tel , Hochschulabschluss im Bereich der Landschaftsökologie oder in anderen Bereichen der Bio-, Agrar- und Forstwissenschaft; Bewerber, die diese Kriterien nicht erfüllen, können als Sonderbewerber zugelassen werden, ist ein erfolgreich abgeschlossener Hochschulstudiengang mit einem deutlich ausgeprägten Umwelt- und Naturschutzbezug. Die Entscheidung über die Zulassung von Sonderbewerbern trifft der Prüfungsausschluss. weitere en/ Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich WS 25

26 M.Sc. Mathematik Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Ines Kath, Tel , Hochschulabschluss und der Erwerb von mindestens 180 Leistungspunkten in einem mathematisch-orientierten Studiengang; über Ausnahmen und Zweifelsfälle hinsichtlich der hinreichenden mathematischen Orientierung entscheidet der Prüfungsausschuss weitere en/ 26

27 M.Sc. Molekularbiologie und Physiologie Ansprechpartner: Prof. Dr. Hans-Joachim Schüller, Tel , , Hochschulabschluss in den Fächern Biologie, Humanbiologie oder Biochemie; andere erfolgreich abgeschlossene erste berufsqualifizierende Hochschulstudien mit sinnvollem Zusammenhang zum angestrebten Masterstudiengang oder einer anderen naturwissenschaftlichen Fachrichtung mit einer Regelstudienzeit von mindestens drei Jahren und einem Anteil von mindestens 60 LP (Leistungspunkte nach ECTS) im Fach Biologie oder Biochemie berechtigen ebenfalls zum Zugang. In bestimmten Fällen kann der Prüfungsausschuss Auflagen erteilen. weitere en/ Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich 27

28 M.Sc. Nachhaltigkeitsgeographie und Regionalentwicklung Ansprechpartnerin: Anne Kettner, Tel , Hochschulabschluss in einem Studiengang mit fachlichem Bezug; über Ausnahmen entscheidet der Prüfungsausschuss, Note mindestens befriedigend (3,0) weitere en/ mindestens Englischkenntnisse mit dem Niveau B2 nach dem Europäischen Referenzrahmen oder TOEFL (CBT) 184 oder TOEFL (IBT) 65 oder IELTS 5,5 (oder alternativ der Nachweis von mindestens 7 Jahren Schulenglisch) ausreichende bei ausländischen Bewerbern (mindestens Test DaF TDN 3 oder DSH 1) WS M.Sc. Physik Ansprechpartner: Dr. Berndt Bruhn, Tel , -4700, i.d.r. Abschluss eines wissenschaftlich orientierten Bachelorstudienganges in Physik (Universität); über Ausnahmen entscheidet der Prüfungsausschuss WS 28

29 M.Sc. Tourismus und Regionalentwicklung Ansprechpartner: Dr. Ralf Scheibe, Tel , Zugangsvoraussetzung für den Masterstudiengang ist ein Hochschulabschluss in einem Studiengang mit fachlichem Bezug. Aus wichtigen Gründen, die der Bewerber schriftlich darzulegen hat, kann der Prüfungsausschuss des Masterstudiengangs auf Antrag von der in Satz 1 genannten befreien. Je nach Vorwissen kann die Belegung von Lehrveranstaltungen für den Masterstudiengang zur Auflage gemacht werden. Hierüber prüft und entscheidet der Prüfungsausschuss. weitere en/ WS 29

30 M.Sc. Umweltwissenschaften Ansprechpartner: Prof. Dr. Christian von Savigny, Tel , Hochschulabschluss in einem Studiengang mit umweltund/oder naturwissenschaftlichem Bezug; über Ausnahmen entscheidet der Fakultätsrat nach Stellungnahme des Prüfungsausschusses weitere en/ Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich WS M.Sc. Landscape Ecology and Nature Conservation/gebührenpflichtig Ansprechpartner/Programme Coordinator: Dr. Tiemo Timmermann, Tel , berufsqualifizierender Abschluss (Diplom, Bachelor, Master) in einem Studiengang mit Umweltbezug, berufspraktische Tätigkeit von mindestens 1 Jahr; ggf. Zulassungstest [a university degree in an environmental related field of study (diploma, M.Sc, B.Sc or equivalent) one year of practical work experience] Prüfung der en und Zulassung erfolgt durch das Weiterbildungsbüro/ Prüfungssekretariat des Studiengangs (responsible examination office will assess the applicant s qualification regarding requirements and decide on admission) Qualifizierte Englischkenntnisse (TOEFL- Test ) 2 der PO [certified English language proficiency (TOEFL e.g.) CBT 213 points or IBT > 78, IELTS band 5.5., see 2 examination regulations] Aufbau-/Zusatzstudium (weiterbildend) [Postgraduate Studies (additional Masters study program)] (semesters) WS (study beginning winter term) 30

31 Abkürzungen/Erläuterungen/Hinweise akkred. B.A.: B.Sc. DSH: FH: er Studiengang: LL.M: M.A. M.Sc. M/N-Fakultät: PO: Prüfungs- und Studienordnungen: RSW-Fakultät: RSZ: SS: weiterbildender Studiengang: WS: akkreditierter Studiengang Bachelor of Arts Bachelor of Science Prüfungsordnung für die deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber und Bewerberinnen (DSH) an der Ernst-Moritz- Arndt- Universität Greifswald Fachhochschule Konsekutive Masterstudiengänge sind als vertiefende, verbreiternde, fachübergreifende oder fachlich andere Studiengänge auszugestalten. Bachelor- und Masterstudiengänge können an verschiedenen Hochschulen, auch an unterschiedlichen Hochschularten und auch mit Phasen der Berufstätigkeit zwischen dem ersten und zweiten Abschluss studiert werden. Master of Laws Master of Arts Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Prüfungsordnung ordnungen.html Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät Regelstudienzeit Sommersemester Weiterbildende Masterstudiengänge setzen qualifizierte berufspraktische Erfahrung von i.d.r. nicht unter einem Jahr voraus. Die Inhalte des weiterbildenden Masterstudienganges sollen die beruflichen Erfahrungen berücksichtigen und an diese anknüpfen. Weiterbildende Masterstudiengänge entsprechen in den Anforderungen den en Masterstudiengängen und führen zu dem gleichen Qualifikationsniveau und zu denselben Berechtigungen. Wintersemester 31

32 Herausgeber: Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Dezernat Studentische und Internationale Angelegenheiten Referat Studierendensekretariat Rubenowstraße Greifswald Tel.: +49 (03834) Fax.: +49 (03834)

MASTERSTUDIUM. Wissen lockt. Seit 1456

MASTERSTUDIUM. Wissen lockt. Seit 1456 ation 4 MASTERSTUDIUM Immatrikulationsvoraussetzungen Tabellarische Übersicht Juli 2014 Wissen lockt. Seit 1456 Informationen: www.uni-greifswald.de/ studieren/studienangebot/abschluesse/ masterstudiengaenge.html

Mehr

Master-Studiengang nicht konsekutiv

Master-Studiengang nicht konsekutiv Master-Studiengang nicht konsekutiv Prof. Dr. Dieter Hannemann VizeBundesvorsitzender»Fachbereichstag Informatik«2. Vorsitzender»Konferenz der Fachbereichstage e.v.«stellv. Vorsitzender: Akkreditierungskommission

Mehr

4MASTERSTUDIUM. Immatrikulationsvoraussetzungen Tabellarische Übersicht. Wissen lockt. Seit 1456

4MASTERSTUDIUM. Immatrikulationsvoraussetzungen Tabellarische Übersicht. Wissen lockt. Seit 1456 mation 4MASTERSTUDIUM Immatrikulationsvoraussetzungen Tabellarische Übersicht Wissen lockt. Seit 1456 2 www.uni-greifswald.de/masterstudiengaenge Hinweise zur Bewerbung und Einschreibung In dieser Übersicht

Mehr

Zugangs- und Auswahlordnung für den Masterstudiengang International Logistics and Management (M.Sc.)

Zugangs- und Auswahlordnung für den Masterstudiengang International Logistics and Management (M.Sc.) Zugangs- und Auswahlordnung für den Masterstudiengang International Logistics and Management (M.Sc.) des Departments Wirtschaft der Fakultät Wirtschaft und Soziales der Hochschule für Angewandte Wissenschaften

Mehr

Masterstudiengänge (M.A. / M.Sc.) und Legum Magister (LL.M.)

Masterstudiengänge (M.A. / M.Sc.) und Legum Magister (LL.M.) Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg Dezernat für Studium und Lehre Zentrale Studienberatung/Career Service Übersicht der Masterstudiengänge (M.A. / M.Sc.) an der Universität Heidelberg Stand: WiSe 2015/16

Mehr

Ordnung über besondere Zugangsvoraussetzungen. für den Internationalen Master-/Promotionsstudiengang

Ordnung über besondere Zugangsvoraussetzungen. für den Internationalen Master-/Promotionsstudiengang Ordnung über besondere Zugangsvoraussetzungen für den Internationalen Master-/Promotionsstudiengang Molekulare Biologie am Göttinger Zentrum für Molekulare Biowissenschaften (GZMB) Erster Teil Allgemeine

Mehr

vom 28. Mai 2015 a) ein erfolgreich abgeschlossenes Studium der Bachelorstudiengänge

vom 28. Mai 2015 a) ein erfolgreich abgeschlossenes Studium der Bachelorstudiengänge Zugangs- und Auswahlordnung der Fakultät Life Sciences für die Masterstudiengänge Biomedical Engineering, Pharmaceutical Biotechnology und Renewable Energy Systems - Environmental and Process Engineering

Mehr

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Satzung für das Auswahlverfahren Masterstudiengänge International Business & Intercultural Management (MIBIM) und International Tourism Management (MITM) der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Aufgrund

Mehr

Zulassungsordnung der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg für den Master-Studiengang Angewandte Informatik

Zulassungsordnung der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg für den Master-Studiengang Angewandte Informatik Universität Heidelberg Seite 347 Zulassungsordnung der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg für den Master-Studiengang Angewandte Informatik vom 9. Mai 2011 Auf Grund von 63 Abs. 2, 60 Abs. 2 Nr. 2, 29

Mehr

Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 25. Jahrgang, Nr. 5 vom 14. Juli 2015, S. 10 Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Fachspezifische Ordnung des Auswahlverfahrens für die Master-Studiengänge (MSc) Accounting, Taxation and

Mehr

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Informatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom #

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Informatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom # Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Informatik an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom # Auf Grund von Art. 3 Abs. Satz 2 in Verbindung mit Art. 43 Abs. 5 Satz 2 des

Mehr

Vorläufige Info-Version. Vorläufige Informationen über die Zulassungsbedingungen für den Master-Studiengang Komparatistik

Vorläufige Info-Version. Vorläufige Informationen über die Zulassungsbedingungen für den Master-Studiengang Komparatistik Vorläufige Informationen über die Zulassungsbedingungen für den Master-Studiengang Komparatistik. Welche Voraussetzungen muss ich erfüllen, um mich um den Master-Studiengang Komparatistik bewerben zu können?

Mehr

Lesefassung vom 25. Februar 2015

Lesefassung vom 25. Februar 2015 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Produktentwicklung und Fertigung (konsekutiv) mit akademischer Abschlussprüfung (Master of Engineering)

Mehr

MASTERSTUDIUM. Der Präsident. Dezernat II Studierendenservice und Hochschulrecht. II B 1 Studierendensekretariat

MASTERSTUDIUM. Der Präsident. Dezernat II Studierendenservice und Hochschulrecht. II B 1 Studierendensekretariat MASTERSTUDIUM Allgemeine Informationen zum Masterstudium für Studierende, die zum Zeitpunkt der Antragsstellung an der TU Darmstadt eingeschrieben sind Eine Übersicht der Masterstudiengänge sowie Informationen

Mehr

Lesefassung vom 15 Juli 2013

Lesefassung vom 15 Juli 2013 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im weiterbildenden, berufsbegleitenden Masterstudiengang Vision Science and Business (Optometry) (nicht konsekutiv) mit akademischer

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen Verwaltungshandbuch Ordnung über den Zugang für den konsekutiven Masterstudiengang Verfahrenstechnik/Chemieingenieurwesen an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Mathematik/Informatik und

Mehr

Chemie. Master of Science (Master 1-Fach) Zentrale Studienberatung. Homepage: http://www.chemie.rub.de/ Hauptunterrichtssprache: Englisch

Chemie. Master of Science (Master 1-Fach) Zentrale Studienberatung. Homepage: http://www.chemie.rub.de/ Hauptunterrichtssprache: Englisch Chemie Master of Science (Master 1-Fach) Homepage: http://www.chemie.rub.de/ Hauptunterrichtssprache: Englisch Zentrale Studienberatung Studienbeginn Zum Wintersemester und zum Sommersemester (W(e)+S).

Mehr

Lesefassung vom 15. Juli.2013

Lesefassung vom 15. Juli.2013 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Analytische und Bioanalytische Chemie (konsekutiv) mit akademischer Abschlussprüfung (Master of Science)

Mehr

ORDNUNG WIRTSCHAFTSINFORMATIK FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG

ORDNUNG WIRTSCHAFTSINFORMATIK FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG WIRTSCHAFTSINFORMATIK befürwortet in der 109. Sitzung der Studienkommission des Fachbereichs

Mehr

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet.

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet. Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 348. Sitzung des Senats am 15. Juli 2015 verabschiedet. Nur diese Zulassungssatzung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor Studium und

Mehr

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Zugangsvoraussetzung für einen an der TU Chemnitz ist in der Regel ein erster berufsqualifizierender

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 18/2014 vom 25. April 2014

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 18/2014 vom 25. April 2014 Mitteilungsblatt Nr. 18/2014 vom 25. April 2014 Zulassungsordnung des Master-Studiengangs Tax Policy and Tax Administration des IMB Institute of Management Berlin vom 21.01.2014 Mitteilungsblatt Herausgeber:

Mehr

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zum Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre.

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zum Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre. Verwaltungshandbuch Ordnung über den Zugang für den konsekutiven Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Zulassungsordnung der Universität Heidelberg für den weiterbildenden Master-Studiengang Advanced Physical Methods in Radiotherapy

Zulassungsordnung der Universität Heidelberg für den weiterbildenden Master-Studiengang Advanced Physical Methods in Radiotherapy Universität Heidelberg Seite 325 Zulassungsordnung der Universität Heidelberg für den weiterbildenden Master-Studiengang Advanced Physical Methods in Radiotherapy vom 20.05.2014 Auf Grund von 63 Abs. 2,

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen 1 Ordnung über den Zugang und die Zulassung für die konsekutiven Masterstudiengänge Energietechnik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Maschinenbau, Mechatronik, Produktion und Logistik, Biomedizintechnik,

Mehr

Studien und Prüfungsordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master Studiengang ehealth an der Fachhochschule Flensburg vom 19.09.

Studien und Prüfungsordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master Studiengang ehealth an der Fachhochschule Flensburg vom 19.09. Veröffentlicht: Nachrichtenblatt Hochschule Nr. 1/20015, S. 87 am 26.02.2015 Studien und Prüfungsordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master Studiengang ehealth an der Fachhochschule Flensburg

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 37/2013 vom 4. September 2013

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 37/2013 vom 4. September 2013 Mitteilungsblatt Nr. 37/2013 vom 4. September 2013 Zulassungsordnung des Master-Studiengangs MBA Master of Business Administration des IMB Institute of Management Berlin vom 18.06.2013 Mitteilungsblatt

Mehr

Einschreibung für zulassungsfreie Master-Studiengänge zum WiSe 2009/2010

Einschreibung für zulassungsfreie Master-Studiengänge zum WiSe 2009/2010 Einschreibung für zulassungsfreie Master-Studiengänge zum WiSe 2009/2010 Sie können sich ab 1.09.09 bis spätestens zum 15.10.09 für einen zulassungsfreien Master- Studiengang bewerben bzw. bei Vorlage

Mehr

Fundstelle: Hochschulanzeiger Nr.94 / 2013 vom 30. April 2014, S.27. vom 24. April 2014

Fundstelle: Hochschulanzeiger Nr.94 / 2013 vom 30. April 2014, S.27. vom 24. April 2014 Fundstelle: Hochschulanzeiger Nr.94 / 2013 vom 30. April 2014, S.27 Zugangs- und Auswahlordnung für den Masterstudiengang International Business (M.Sc.) des Departments Wirtschaft der Fakultät Wirtschaft

Mehr

Datum Inhalt Seite. Fachhochschule Brandenburg Die Präsidentin Magdeburger Str. 50

Datum Inhalt Seite. Fachhochschule Brandenburg Die Präsidentin Magdeburger Str. 50 25.09.2015 Amtliche Mitteilungen der Fachhochschule Brandenburg Nummer 17 23. Jahrgang Datum Inhalt Seite 21.01.2015 Erste Satzung zur Änderung der Zulassungsordnung für den Master-Studiengang Technologie-

Mehr

Checkliste Master Analytische und Bioanalytische Chemie

Checkliste Master Analytische und Bioanalytische Chemie Master Analytische und Bioanalytische Chemie - das Zeugnis über einen berufsqualifizierenden Hochschulabschluss in der Chemie oder einer verwandten Fachrichtung mit mindestens der Note 2,4 und mit mindestens

Mehr

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zu dem Master- Studiengang Automatisierungstechnik. 2 Zugangsvoraussetzungen

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zu dem Master- Studiengang Automatisierungstechnik. 2 Zugangsvoraussetzungen Verwaltungshandbuch Ordnung über den Zugang für den konsekutiven Master- Studiengang Automatisierungstechnik an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Mathematik/Informatik und Maschinenbau

Mehr

Master of Science in Systems Engineering

Master of Science in Systems Engineering Master of Science in Systems Engineering Zulassungsverfahren zum Masterstudium an der Universität Duisburg-Essen 1 Überblick Zum Sommersemester 2004 wird am Campus Essen der Masterstudiengang Systems Engineering

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang Digital Business Management (M.A.) (Vollzeit und Weiterbildung) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger:

Mehr

Elektrotechnik und Informationstechnik

Elektrotechnik und Informationstechnik Elektrotechnik und Informationstechnik Master of Science (1-Fach-Studiengang) Homepage: http://www.ei.rub.de/studium/etit/master/ Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn Das

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang International Marketing and Media Management (M.A.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische

Mehr

Master General Management

Master General Management Schellingstrasse 24 D-70174 T +49 (0)711 8926 0 F +49 (0)711 8926 2666 www.hft-stuttgart.de info@hft-stuttgart.de Hochschule für Technik Zugangs-/ Zulassungs- und Auswahlsatzung Master General Management

Mehr

Inhalt. 1 Zulassungsvoraussetzungen zum Master-of-Science -Studiengang Psychologie und Feststellung der besonderen Eignung... 2

Inhalt. 1 Zulassungsvoraussetzungen zum Master-of-Science -Studiengang Psychologie und Feststellung der besonderen Eignung... 2 Ordnung für die Feststellung der besonderen Eignung für den Studiengang Psychologie mit dem Abschluss Master of Science (M.Sc.) der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität

Mehr

vom 23. Dezember 2008

vom 23. Dezember 2008 Satzung der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald für das Hochschulauswahlverfahren von Studienanfängern in Studiengängen mit örtlich festgesetzten Zulassungszahlen vom 23. Dezember 2008 Aufgrund von

Mehr

Ausgabe 22 03.11.2015. Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein. Inhaltsübersicht:

Ausgabe 22 03.11.2015. Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein. Inhaltsübersicht: Ausgabe 22 03.11.2015 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2: Spezielle Prüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Bauingenieurwesen

Technische Universität Dresden. Fakultät Bauingenieurwesen Technische Universität Dresden Fakultät Bauingenieurwesen Ordnung über die Feststellung der Eignung im Masterstudiengang Advanced Computational and Civil Engineering Structural Studies ACCESS (Eignungsfeststellungsordnung)

Mehr

Lesefassung 15. Juli 2013

Lesefassung 15. Juli 2013 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Computer Controlled Systems (konsekutiv) mit akademischer Abschlussprüfung (Master of Science) vom 21.

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang Business Administration (M.A.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische Fachhochschule Köln

Mehr

Zulassungsrichtlinie

Zulassungsrichtlinie Zulassungsrichtlinie-Master-1.1.1.doc Seite - 1 - Stand: 11.6.2010 Zulassungsrichtlinie der Wiesbaden Business School der Hochschule RheinMain University of Applied Sciences Wiesbaden Rüsselsheim Geisenheim

Mehr

Sachsen-Anhalt Fassung vom 14.12.2010 Letzte Änderung 23.01.2013. Zugang/ Zulassung/ Anerkennung

Sachsen-Anhalt Fassung vom 14.12.2010 Letzte Änderung 23.01.2013. Zugang/ Zulassung/ Anerkennung Vergleich der Landeshochschulgesetze im Hinblick auf die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung Zielgruppe: Berufs- und wirtschaftpädagogisches Fachpersonal Bundesland Zugang/

Mehr

Lesefassung vom 25. Februar 2015

Lesefassung vom 25. Februar 2015 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft über die Zulassung zum Masterstudiengang M.Sc. in Polymer Technology (consecutive) vom 15 Juli 2013 Auf Grund von 63 Abs. 2 und 31 Abs. 2 Satz 2 in Verbindung

Mehr

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet.

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nur diese Zulassungssatzung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor für Studium

Mehr

Lesefassung vom 20. April 2016

Lesefassung vom 20. April 2016 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Advanced Systems Design (Systemtechnik) mit akademischer Abschlussprüfung (Master of Science) vom 20. April

Mehr

15. November 2013 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

15. November 2013 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Nr. 35/13 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 487 15. November 2013 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Artikel I. 1. 3 wird wie folgt neu gefasst: 3 Zugang zum Studium

Artikel I. 1. 3 wird wie folgt neu gefasst: 3 Zugang zum Studium Erste Satzung zur Änderung der Studiengangsordnung (Satzung) für Studierende des Masterstudiengangs Medizinische Ingenieurwissenschaft an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Master of Science vom

Mehr

Leseabschrift. Geltungsbereich

Leseabschrift. Geltungsbereich Leseabschrift Studiengangsordnung (Satzung) für Studierende des Bachelorstudienganges Molecular Life Science an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Bachelor of Science vom 17. November 2009 (NBl.

Mehr

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Informationen zu dem Lehramtsbezogenen Masterstudiengang an der Universität Augsburg Stand: 24. Oktober 2014

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung

Nichtamtliche Lesefassung Nichtamtliche Lesefassung Fachprüfungsordnung für den Masterstudiengang Maschinenbau / Mechatronik an der Fachhochschule Kaiserslautern Vom 22.08.2013 (Hochschulanzeiger Nr. 5/ 2013/ 2 vom 30. August 2013,

Mehr

ORDNUNG ACCOUNTING AND MANAGEMENT FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG

ORDNUNG ACCOUNTING AND MANAGEMENT FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG ACCOUNTING AND MANAGEMENT beschlossen in der 199. Sitzung des Fachbereichsrats des

Mehr

Zulassungsvoraussetzungen für Masterstudiengänge an der Fachhochschule Flensburg

Zulassungsvoraussetzungen für Masterstudiengänge an der Fachhochschule Flensburg Fachhochschule Flensburg - Zulassungsamt - Kanzleistraße 91-93 24943 Flensburg Fachbereich Wirtschaft Zulassungsvoraussetzungen für Masterstudiengänge an der Fachhochschule Flensburg 1. Master Business

Mehr

Verkündungsblatt. Inhalt. Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel

Verkündungsblatt. Inhalt. Ostfalia Hochschule für angewandte Wissenschaften Hochschule Braunschweig/Wolfenbüttel Verkündungsblatt 17. Jahrgang Wolfenbüttel, den 14.07.2014 Nummer 23 Inhalt Ordnung über den Zugang und die Zulassung für den weiterbildenden Online-Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik an der, Fakultät

Mehr

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Computer Science

Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Computer Science Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Masterstudiengang Computer Science Vom 02. Mai 2013 Aufgrund von 29 Abs. 2 Satz 5 und 6 des Landeshochschulgesetzes vom 01.01.2005 (GBl. 2005, S. 1),

Mehr

Biochemie. Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Zentrale Studienberatung

Biochemie. Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Zentrale Studienberatung Biochemie Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Homepage: http://www.chemie.ruhr-uni-bochum.de/studium/bachelor/biochemie/index.html.de Zentrale Studienberatung Studienbeginn Nur zum Wintersemester möglich.

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen Verwaltungshandbuch Ordnung über den Zugang für die konsekutiven Master- Studiengänge Informatik und Wirtschaftsinformatik an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Mathematik/Informatik und

Mehr

vom 13. Januar 2012 Präambel

vom 13. Januar 2012 Präambel Satzung der Hochschule Furtwangen für das Zulassungsverfahren mit Eignungsfeststellungsverfahren im Masterstudiengang Smart Systems (Abschluss Master of Science) vom 13. Januar 2012 Präambel Der Studiengang

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013 Zulassungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Recht für die öffentliche Verwaltung des Fachbereichs

Mehr

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes

Anlage zur Allgemeinen Studien- und Prüfungsordnung für Bachelor- und Master-Studiengänge an der Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes Anlage Master International Management zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung 1 Anlage zur Allgemeinen Studien und Prüfungsordnung für Bachelor und MasterStudiengänge an der Hochschule für Technik

Mehr

Technische Universität Dresden. Fakultät Wirtschaftswissenschaften

Technische Universität Dresden. Fakultät Wirtschaftswissenschaften Technische Universität Dresden Fakultät Wirtschaftswissenschaften Ordnung über die Feststellung der Eignung im Master-Studiengang Volkswirtschaftslehre (Eignungsfeststellungsordnung) Vorläufige, vom Fakultätsrat

Mehr

Satzung über den Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen oder von einer praktischen Tätigkeit (Studienqualifikationssatzung) der Universität Flensburg

Satzung über den Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen oder von einer praktischen Tätigkeit (Studienqualifikationssatzung) der Universität Flensburg Satzung über den Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen oder von einer praktischen Tätigkeit (Studienqualifikationssatzung) der Universität Flensburg Vom 28. Mai 2013 Tag der Bekanntmachung im NBI. MBW

Mehr

Zugangs- und Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster vom 18.

Zugangs- und Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster vom 18. 3172 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Informatik an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster vom 18. November 2011 Aufgrund der 2 Abs. 4, 49 Abs. 7, 64 Abs. 1 des Gesetzes

Mehr

Amtsblatt der Freien Universität Berlin 3/2013, 30. Januar 2013

Amtsblatt der Freien Universität Berlin 3/2013, 30. Januar 2013 Mitteilungen ISSN 0723-0745 Amtsblatt der Freien Universität Berlin 3/2013, 30. Januar 2013 INHALTSÜBERSICHT Zugangssatzung für den Masterstudiengang Medien und Politische Kommunikation des Fachbereichs

Mehr

Zulassungsordnung für den Masterstudiengang IT-Systems Engineering des Hasso-Plattner- Instituts an der Universität Potsdam Stand: 23.04.

Zulassungsordnung für den Masterstudiengang IT-Systems Engineering des Hasso-Plattner- Instituts an der Universität Potsdam Stand: 23.04. Zulassungsordnung für den Masterstudiengang IT-Systems Engineering des Hasso-Plattner- Instituts an der Universität Potsdam Stand: 23.04.2009 ÜBERSICHT: 1 Geltungsbereich 2 Zuständigkeit 3 Zugangsvoraussetzungen

Mehr

Lesefassung 22. Dezember 2015

Lesefassung 22. Dezember 2015 Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Informatik (konsekutiv) mit akademischer Abschlussprüfung (Master of Science) vom 22. Dezember 2015 Lesefassung

Mehr

der Hochschule Heilbronn vom aktuelles Datum

der Hochschule Heilbronn vom aktuelles Datum Satzung für das Auswahlverfahren Masterstudiengänge International Business & Intercultural Management (MIBIM) und International Tourism Management (MITM) der Hochschule Heilbronn vom aktuelles Datum Aufgrund

Mehr

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Nr.10/10 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 107 18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Finance, Accounting, Corporate

Mehr

1 Zulassung zum Studium und Feststellung der besonderen Eignung

1 Zulassung zum Studium und Feststellung der besonderen Eignung 1 Ordnung für die Feststellung der besonderen Eignung für den Studiengang Wirtschaftschemie mit dem Abschluss Master of Science an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 09.05.2008 Aufgrund des

Mehr

Anhang. zum Studienreglement 2014 für den. Master-Studiengang Physik. vom 31. August 2010 (Stand am 1. April 2012)

Anhang. zum Studienreglement 2014 für den. Master-Studiengang Physik. vom 31. August 2010 (Stand am 1. April 2012) zum Studienreglement 2014 für den Master-Studiengang Physik vom 31. August 2010 (Stand am 1. April 2012) Gültig für Eintritte, inkl. Wiedereintritte in den Studiengang ab Herbstsemester 2011. Für Eintritte

Mehr

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management)

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Ende der Bewerbungsfrist ist der 15.07.2015 Bei der Frist handelt es sich

Mehr

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 321. Sitzung des Senats am 12. Dezember 2012 verabschiedet.

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 321. Sitzung des Senats am 12. Dezember 2012 verabschiedet. Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 321. Sitzung des Senats am 12. Dezember 2012 verabschiedet. Nur diese Zulassungssatzung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor Studium,

Mehr

Allgemeine Bestimmungen für die Zulassung zu Masterstudiengängen (ABZM) an der Hochschule Darmstadt University of Applied Sciences - vom 8.

Allgemeine Bestimmungen für die Zulassung zu Masterstudiengängen (ABZM) an der Hochschule Darmstadt University of Applied Sciences - vom 8. Allgemeine Bestimmungen für die Zulassung zu Masterstudiengängen (ABZM) an der Hochschule Darmstadt University of Applied Sciences - vom 8. Mai 2012 Der Senat der Hochschule Darmstadt hat in seiner Sitzung

Mehr

Fachbezogene Berechtigung. beruflich qualifizierter Personen. zum Universitätsstudium INFORMATIONEN. Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion

Fachbezogene Berechtigung. beruflich qualifizierter Personen. zum Universitätsstudium INFORMATIONEN. Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion Fachbezogene Berechtigung beruflich qualifizierter Personen zum Universitätsstudium INFORMATIONEN - 2 - Was bedeutet Fachbezogene Berechtigung zum Universitätsstudium? Seit dem Wintersemester 1996/97 können

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung der Zulassungssatzung der Universität Hohenheim für die deutschsprachigen

Nichtamtliche Lesefassung der Zulassungssatzung der Universität Hohenheim für die deutschsprachigen Zulassungssatzung der Universität Hohenheim für die deutschsprachigen Master-Studiengänge der Fakultät Naturwissenschaften Biologie, Ernährungsmedizin, Molekulare Ernährungswissenschaft Nichtamtliche Lesefassung

Mehr

ORDNUNG PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG

ORDNUNG PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG PSYCHOLOGIE beschlossen in der 50. Sitzung des Fachbereichsrats des Fachbereichs Humanwissenschaften

Mehr

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2008/2009. Verordnung

Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2008/2009. Verordnung Sächsische Zulassungszahlenverordnung 2008/2009 Verordnung des Sächsischen Staatsministeriums für Wissenschaft und Kunst über die Festsetzung von Zulassungszahlen an den Universitäten und Fachhochschulen

Mehr

RRRRR. Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule

RRRRR. Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule NACHRICHTENBLATT Ministerium für Bildung und Wissenschaft des Landes SchleswigHolstein RRRRR Ausgabe Nr. 02/2014 Kiel, 7. März 2014 blatt als besondere Ausgabe des Amtsblatts für SchleswigHolstein Herausgeber:

Mehr

Statistiken über die Bewerber/innen für die Masterstudiengänge am Institut für Statistik, LMU

Statistiken über die Bewerber/innen für die Masterstudiengänge am Institut für Statistik, LMU Statistiken über die Bewerber/innen für die Masterstudiengänge am Institut für Statistik, LMU Selina Kim und Andrea Wiencierz, fortgeschrieben von Paul Fink München, den 1. Juni 2015 Inhaltsverzeichnis

Mehr

INFORMATIONSMERKBLATT für Bewerberinnen und Bewerber zum Master-Studiengang Angewandte Oberflächen- und Materialwissenschaften

INFORMATIONSMERKBLATT für Bewerberinnen und Bewerber zum Master-Studiengang Angewandte Oberflächen- und Materialwissenschaften Zulassungsamt INFORMATIONSMERKBLATT für Bewerberinnen und Bewerber zum Master-Studiengang Angewandte Oberflächen- und Materialwissenschaften 1 Allgemeines 2 Zulassungsfristen 3 Bewerbungsunterlagen 4 Bewerbung

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt der Universität Vechta Nr. 16/2015

Amtliches Mitteilungsblatt der Universität Vechta Nr. 16/2015 2 Amtliches Mitteilungsblatt der Universität Vechta Nr. 16/2015 INHALT: Lehr- und Studienangelegenheiten Seite Zweite Änderung der Ordnung über den Nachweis besonderer fremdsprachlicher Kenntnisse im Englischen

Mehr

ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten. und. der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen

ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten. und. der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten und der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen zum Verfahren der Zulassung zu den Masterstudiengängen 1.

Mehr

Immatrikulation von Studierenden im Rahmen des Projekts Universität der Großregion (UGR)

Immatrikulation von Studierenden im Rahmen des Projekts Universität der Großregion (UGR) Immatrikulation von Studierenden im Rahmen des Projekts Universität der Großregion (UGR) - Empfehlung des Studienausschusses (79. Sitzung vom 8. Juli 2010) - Hintergrund Im Rahmen des Projekts Universität

Mehr

Lesefassung vom XX. April 2015

Lesefassung vom XX. April 2015 Vorläufige Satzung Vorbehaltlich der Zustimmung durch den Rektor der Hochschule Aalen Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Studiengang International Marketing

Mehr

Inhalt. Mitteilungsblatt des Rektors der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg. Nr. 1 / 2014 Ausgabedatum: 24.01.2014. Seite 1

Inhalt. Mitteilungsblatt des Rektors der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg. Nr. 1 / 2014 Ausgabedatum: 24.01.2014. Seite 1 Seite 1 Mitteilungsblatt des Rektors der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg Nr. 1 / 2014 Ausgabedatum: Inhalt Inhaltsverzeichnis für die Mitteilungsblätter des Rektors der Ruprecht-Karls-Universität

Mehr

31. März 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

31. März 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Nr. 12/15 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 319 31. März 2015 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Auswahlordnung für den konsekutiven Master-Studiengang "Nonprofit- Management und Public Governance"

Mehr

Nordrhein-Westfalen Fassung vom 31.10.2006 Stand 23.01.2014. Zugang/ Zulassung/ Anerkennung

Nordrhein-Westfalen Fassung vom 31.10.2006 Stand 23.01.2014. Zugang/ Zulassung/ Anerkennung Vergleich der Landeshochschulgesetze im Hinblick auf die Durchlässigkeit zwischen beruflicher und hochschulischer Bildung Zielgruppe: Berufs- und wirtschaftpädagogisches Fachpersonal Bundesland Quelle

Mehr

1 Studienziel, akademischer Grad

1 Studienziel, akademischer Grad Prüfungsordnung der Fachbereiche Oecotrophologie sowie Pflege und Gesundheit der Hochschule Fulda University of Applied Sciences für den Vollzeit- oder berufsbegleitenden Master-Studiengang Public Health

Mehr

ORDNUNG MATHEMATIK FACHBEREICH MATHEMATIK / INFORMATIK ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG

ORDNUNG MATHEMATIK FACHBEREICH MATHEMATIK / INFORMATIK ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG FACHBEREICH MATHEMATIK / INFORMATIK ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG MATHEMATIK Neufassung beschlossen in der 243. Sitzung des Fachbereichs Mathematik/Informatik

Mehr

Amtliche Bekanntmachung

Amtliche Bekanntmachung Universität des Landes Baden-Württemberg und nationales Forschungszentrum in der Helmholtz-Gemeinschaft Karlsruher Institut für Technologie Amtliche Bekanntmachung 2011 Ausgegeben Karlsruhe, den 26. Mai

Mehr

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Interkulturelle Kommunikation an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Interkulturelle Kommunikation an der Ludwig-Maximilians-Universität München Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang Interkulturelle Kommunikation an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom 27. Mai 2011 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2 in Verbindung

Mehr

Fachbereiche 1 und 2 (gemeinsame Studiengänge):

Fachbereiche 1 und 2 (gemeinsame Studiengänge): Fachhochschule Flensburg - Zulassungsamt - Kanzleistraße 91-93 24943 Flensburg Zulassungsvoraussetzungen für Masterstudiengänge an der Fachhochschule Flensburg Fachbereiche 1 und 2 (gemeinsame Studiengänge):

Mehr