Masterstudium an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Immatrikulationsvoraussetzungen. Tabellarische Übersicht.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Masterstudium an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald. Immatrikulationsvoraussetzungen. Tabellarische Übersicht."

Transkript

1 Masterstudium an der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Immatrikulationsvoraussetzungen Tabellarische Übersicht Stand: Juli

2 Hinweise zur Bewerbung und Einschreibung In dieser tabellarischen Übersicht finden Sie kurz gefasst die wichtigsten Hinweise zu den Zugangsvoraussetzungen gem. Prüfungsordnung, Art, Dauer und der Masterstudiengänge sowie, falls vorhanden, einen Link zum Studiengang. Weitere Informationen zu den Zugangsvoraussetzungen und Inhalten der einzelnen Masterstudiengänge erteilen die genannten Ansprechpartner. In gewissem Umfang ist nach Maßgabe der jeweiligen Prüfungsordnung eine Befreiung von den Zugangsvoraussetzungen, ggf. unter Erteilung von Auflagen, möglich. Von dem Erfordernis eines ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschlusses kann nicht befreit werden. Eine Einschreibung bzw. bei Kapazitätsbeschränkung ist eine Bewerbung erst möglich, wenn das Vorhandensein der Zugangsvoraussetzungen geprüft und von der zuständigen Stelle bestätigt wurde. Dazu ist i. d. R. das Abschlusszeugnis des Erststudiums und das Transcript of Records (Datenabschrift) vorzulegen, ggf. zuzüglich weiterer Unterlagen. Liegen diese Unterlagen noch nicht vor, sind vorläufige Bescheinigungen einzureichen. Es wird darauf hingewiesen, dass einige Hinweise unter dem Vorbehalt von Änderungen stehen, die erst nach Redaktionsschluss wirksam werden bzw. geworden sind. Dies gilt v. a. bei den Zugangsvoraussetzungen für Studiengänge, deren Prüfungsordnungen sich noch im Genehmigungsverfahren befinden. 2

3 Inhalt Seite Studiengänge (alphabetisch) Bildende Kunst / Master of Arts 11 Biochemie / 20 Biodiversität und Ökologie / 21 Biomathematik / 22 Clinical Dental CAD/CAM / 7 Community Medicine and Epidemiologic Research / 8 Fennistik / Master of Arts 12 Geosciences and Environment / 23 Germanistische Literaturwissenschaft / Master of Arts 12 Geschichtswissenschaft / Master of Arts 13 Health Care Management / 5 Humanbiologie / 24 Intercultural Linguistics / Germanische Gegenwartssprachen / Master of Arts 14 Kinderzahnheilkunde / 8 Kriminologie und Strafrechtspflege (Criminology and Criminal Justice) / Master of Laws 6 Kunstgeschichte / Master of Arts 15 Kultur-Interkulturalität-Literatur / Master of Arts 14 Landschaftsökologie / 25 Landscape Ecology and Nature Conservation / 30 Mathematik / 26 Molekularbiologie und Physiologie / 27 Nachhaltigkeitsgeographie und Regionalplanung / 28 Organisationskommunikation / Master of Arts 15 Philosophie / Master of Arts 16 Physik / 28 Politikwissenschaft / Master of Arts 16 Skandinavistik / Master of Arts 17 Slawische Philologie / Master of Arts 17 Sprache und Kommunikation / Master of Arts 18 Sprachliche Vielfalt / Master of Arts 18 Tax Law / Master of Laws 4 Tourismus und Regionalentwicklung / 29 Umweltwissenschaften / 30 Vergleichende Literaturwissenschaft / Master of Arts 19 Zahnärztliche Funktionsanalyse und therapie mit Computerunterstützung / 9 Zahnmedizinische Ästhetik und Funktion / 9 Zahnmedizinische Prothetik / 10 Schließung beantragt 3

4 Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät Master of Laws (LL.M.): Tax Law Ansprechpartnerin: Susanne Wischnewski, Tel , -2003, - LL.B Prüfung (Bachelor of Laws) einer inländischen wiss. Hochschule Note: mindestens befriedigend (3,0) weitere en/ Master of Laws - Abschlussprüfung eines sonstigen rechtswissenschaftl. Studiums einer inländischen wiss. Hochschule Note: mindestens befriedigend - Abschlussprüfung eines rechtswissenschaftlichen Studiums einer ausländischen wiss. Hochschule, die der o.g. LL.B. Prüfung gleichwertig ist, mit entsprechender Note Note: mindestens befriedigend - in Zweifelsfällen auf schriftlich begründeten Antrag an den Dekan Befreiung von Zulassungsvoraussetzungen bzw. Anerkennung ausl. Abschlüsse durch Fakultätsrat nach Stellungnahme des Prüfungsausschusses 4

5 M.Sc. Health Care Management (MSc HCM) Ansprechpartner: Prof. Dr. Steffen Fleßa, Tel , -2477, Abschluss (Bachelorprüfung einer Universität oder FH) oder anderer Abschluss einer deutschen Universität oder FH mit Dauer von mindestens 3 Jahren (über die Anerkennung ausländischer Abschlüsse entscheidet der Fakultätsrat nach Stellungnahme des Prüfungsausschusses) weitere en/ Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich Aufbau-/Zusatzstudium () WS Einschreibung zum SS nur mit Zustimmung des Prüfungsausschusses 5

6 Master of Laws (LL.M.) in Kriminologie und Strafrechtspflege (Criminology and Criminal Justice)/gebührenpflichtig Ansprechpartnerin: Dr. Johanna Grzywa-Holten, Tel , Abschluss eines wiss. Studiums der Rechte, Note mindestens befriedigend oder eines mindestens vierjährigen sozialoder erziehungswiss. Hochschulstudiums, Note mindestens gut und in jedem Fall eine mindestens 1-jährige berufspraktische Tätigkeit nach dem Studium; über Ausnahmen entscheidet der Fakultätsrat weitere en/ Prüfung der en und Zulassung erfolgt durch das Weiterbildungsbüro/ Prüfungssekretariat des Studiengangs in der RSW- Fakultät Master of Laws Aufbau-/Zusatzstudium (weiterbildend) 2 Semester Keine Einschreibung im WS 2014/15 möglich 6

7 Medizinische Fakultät M.Sc. Clinical Dental CAD/CAM / gebührenpflichtig Ansprechpartnerin: Kristin Ostendorf, Tel , Ansprechpartner: Prof. Dr. Bernd Kordaß, Tel , -7148, Approbation als Zahnarzt und mindestens ein Jahr berufliche Tätigkeit als Zahnarzt weitere en/ Prüfung der en und Zulassung erfolgt durch das Weiterbildungsbüro/ Prüfungssekretariat des Studiengangs Aufbau-/Zusatzstudium (weiterbildend, berufsbegleitend) 5 Semester (unabhängig von der Vorlesungszeit) 7

8 M.Sc. Community Medicine and Epidemiologie Research (gebührenpflichtig) Ansprechpartnerin: Dr. Neeltje van den Berg, Tel , -7750, Abschluss Bachelor an Universität oder Fachhochschule im relevanten Fach, Fächer sind Medizin, Gesundheitswiss., Naturwiss., Pharmazie, Psychologie, Sozialwiss., Pflegewiss., Biostatistik, Biometrie, Statistik und Informatik Mindestens 1 Jahr berufsprakt. Erfahrungen weitere en/ Note gut Prüfung der en erfolgt durch das Weiterbildungsbüro des Studienganges DSH 2 weiterbildend WS M.Sc. Kinderzahnheilkunde Ansprechpartner: Prof. Dr. Ch. Splieth, Tel , Approbation als Zahnarzt und mindestens 1 Jahr berufliche Tätigkeit als Zahnarzt Prüfung der en und Zulassung erfolgt durch (Institut) Abteilung für Präventive Zahnmedizin Weiterbildend, berufsbegleitend 5 Semester WS 8

9 M.Sc. Zahnärztliche Funktionsanalyse und therapie mit Computerunterstützung/gebührenpflichtig Ansprechpartnerin: Kristin Ostendorf, Tel , Ansprechpartner: Prof. Dr. Bernd Kordaß, Tel , -7148, Approbation als Arzt oder Zahnarzt und mindestens ein Jahr berufliche Tätigkeit als Arzt oder Zahnarzt weitere en/ Prüfung der en und Zulassung erfolgt durch das Weiterbildungsbüro/ Prüfungssekretariat des Studiengangs Aufbau-/Zusatzstudium (weiterbildend, berufsbegleitend) 5 Semester (unabhängig von der Vorlesungszeit) M.Sc. Zahnmedizinische Ästhetik und Funktion/gebührenpflichtig Ansprechpartnerin: Kristin Ostendorf, Tel , Ansprechpartner: Prof. Dr. Bernd Kordaß, Tel , -7148, Approbation als Arzt oder Zahnarzt und mindestens ein Jahr berufliche Tätigkeit als Arzt oder Zahnarzt Prüfung der en und Zulassung erfolgt durch das Weiterbildungsbüro/ Prüfungssekretariat des Studiengangs Aufbau-/Zusatzstudium (weiterbildend, berufsbegleitend) 5 Semester (unabhängig von der Vorlesungszeit) 9

10 M.Sc. Zahnmedizinische Prothetik/gebührenpflichtig Ansprechpartnerin: Kristin Ostendorf, Tel , Ansprechpartner: Prof. Dr. Bernd Kordaß, Tel , -7148, Approbation als Zahnarzt und mindestens ein Jahr berufliche Tätigkeit als Zahnarzt weitere en/ Prüfung der en und Zulassung erfolgt durch das Weiterbildungsbüro/ Prüfungssekretariat des Studiengangs Aufbau-/Zusatzstudium (weiterbildend, berufsbegleitend) 5 Semester (unabhängig von der Vorlesungszeit) 10

11 Philosophische Fakultät Master of Arts (M.A.) M.A. Bildende Kunst Ansprechpartner: Roland Mieth, Tel , -3259, Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Bildende Kunst weitere en/ Eignungsfeststellung: Bewerbermappe und Projektentwurf ( 3 der PO) Master of Arts WS M.A. Fennistik Ansprechpartner: Dr. Mikko Bentlin, Tel , -3600, Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Fennistik Master of Arts 11

12 M.A. Germanistische Literaturwissenschaft Ansprechpartnerin: Dr. Heide Volkening, Rubenowstraße 2b, Tel , Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Germanistik weitere en/ Bewerber, die keinen Abschluss in Germanistik besitzen: DSH Stufe 3 Test DaF Stufe 5 Master of Arts 12

13 M.A. Geschichtswissenschaft Ansprechpartner: Dr. Tilman Plath, Tel , Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Geschichtswissenschaft weitere en/ Latinum und zwei weitere Fremdsprachen (i.d.r. Englisch und eine weitere Sprache): Der Nachweis gilt als erbracht wenn der Bewerber seine Studienqualifikation an einer fremdsprachigen Einrichtung erworben hat oder 3 Jahre Schulunterricht in der entsprechenden Fremdsprache mit einer Durchschnittsnote mindestens ausreichend aus den beiden letzten Schuljahren oder vergleichbare Sprachkenntnisse nachweist. ( 3 der PO) Master of Arts 13

14 M.A. Intercultural Linguistics/Germanische Gegenwartssprachen Ansprechpartner: Anglistik: Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Amei Koll-Stobbe, Tel , -3354, Germanistik: Ansprechpartner: Prof. Dr. Jürgen Schiewe, Tel , -3404, Skandinavistik: Ansprechpartner: Prof. Dr. Christer Lindqvist, Tel , -3600, Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Anglistik/Amerikanistik, Germanistik oder Skandinavistik weitere en/ Englischkenntnisse entsprechend einem B.A. in Anglistik/Amerikanistik ( 3 der PO, ggf. Sprachtest in der Abteilung Anglistik/Amerikanistik) Bewerber, die keinen Abschluss in Germanistik besitzen: DSH Stufe 3 Test DaF Stufe 5 Master of Arts WS M.A. Kultur-Interkulturalität-Literatur Ansprechpartnerin: Berit Glanz, Tel , Hochschulabschluss, i.d.r. B.A im Fach Anglistik/Amerikanistik, Germanikstik, Skandinavistik oder Slawistik je nach Schwerpunkt Master of Arts 14

15 M.A. Kunstgeschichte Ansprechpartner: Dr. Michael Lissok, Tel , -3251, Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Kunstgeschichte weitere en/ Latinum ( 3 PO) Master of Arts WS M.A. Organisationskommunikation endg.pdf Ansprechpartner: Herr Oliver Raaz, Tel , Abschluss, i.d.r. B.A., im Fach Kommunikationswissenschaft (synonym: Publizistik, Publizistikwissenschaft) oder vergleichbarer Abschluss Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich DSH Stufe 3 Test DaF Stufe 5 Master of Arts 15

16 M.A. Philosophie Ansprechpartner: Prof. Dr. Geo Siegwart, , -3450, Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Philosophie weitere en/ Ausnahmen von den Zulassungsvoraussetzungen sind vorgesehen! (s. 3 der PO) Master of Arts M.A. Politikwissenschaft Ansprechpartner: Thomas Lenz, Tel , Hochschulabschluss. i.d.r. B.A.; Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Politikwissenschaft oder einem sozialwissenschaftlichen Fach mit hohem politikwissenschaftlichem Anteil Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich Master of Arts 16

17 M.A. Skandinavistik Ansprechpartner: Dr. Hartmut Mittelstädt, Tel , -3600, Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., im Umfang von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Skandinavistik weitere en/ Master of Arts M.A. Slawische Philologie Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Ulrike Jekutsch, Tel , -3221, Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., im Umfang von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Slawistik Master of Arts 17

18 M.A. Sprache und Kommunikation Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Christina Gansel, Tel , -3402, erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss, i.d.r. B.A., Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten im Fach Kommunikationswissenschaft oder Germanistik weitere en/ Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich Bewerber, die keinen Abschluss in Germanistik besitzen: DSH Stufe 3 Test DaF Stufe 5 Master of Arts Art des Studienprogramms M.A. Sprachliche Vielfalt Ansprechpartner: Prof. Dr. Marko Pantermöller, Tel , Hochschulabschluss, i.d.r. B.A. im Fach Anglistik/Amerikanistik, Baltistik, Fennistik, Skandinavistik oder Slawistik je nach Schwerpunktwahl Bei der jeweiligen Vertiefung auf entsprechende Sprachnachweise achten Master of Arts 18

19 M.A. Vergleichende Literaturwissenschaft Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Ulrike Jekutsch, Tel , -3221, Hochschulabschluss, Nachweis von mindestens 65 Leistungspunkten in zwei philologischen Fächern weitere en/ Bewerber, die keinen Abschluss in Germanistik besitzen: DSH Stufe 3 Test DaF Stufe 5 Master of Arts Über Ausnahmen und in Zweifelsfällen bei den Zulassungsvoraussetzungen entscheidet i.d.r. der Masterprüfungsausschuss für M.A.- Studiengänge in Abstimmung mit den jeweiligen Instituten. 19

20 Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät (M.Sc.) M.Sc. Biochemie /institute/institut-fuer-biochemie-startseite.html Ansprechpartner: Prof. Dr. Michael Lalk, Tel , Erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss biochemischer Bachelorstudiengänge. Der Studiengang steht auch Absolventen von inhaltlich angrenzender Bachelorstudiengänge, wie Chemie, Biologie, Biotechnologie, Molekulare Medizin oder Bioinformatik offen, sofern erkennbar ist, dass der jeweilige Absolvent die für das Masterstudium notwendigen Grundlagen erworben hat. Der Nachweis wird durch Prüfungsleistungen erbracht, über die der Prüfungsausschuss entscheidet. Dabei kann der Vorsitzende des Prüfungsausschusses die Eignungsfeststellung mit der Auflage verbinden, Lehrveranstaltungen des Bachelorstudienganges Biochemie im Umfang von maximal 30 ECTS in einer bestimmten Frist nachzuholen. weitere en/ Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich 20

21 M.Sc. Biodiversität und Ökologie Ansprechpartner: Prof. Dr. Klaus Fischer, Tel , -4251, Zugangsvoraussetzung für den M.Sc. Biodiversität und Ökologie ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss in einem der nachfolgenden Studiengänge: Biologie, Biowissenschaften, Landschaftsökologie und Naturschutz, Umweltwissenschaften, Landschaftsökologie oder Biodiversität und Ökologie. Über die Befreiung von den Zugangsvoraussetzungen entscheidet der Prüfungsausschuss. weitere en/ Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich 21

22 M.Sc. Biomathematik Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Mareike Fischer, Tel Ansprechpartner: Prof. Dr. Volkmar Liebscher, Tel , Hochschulabschluss und der Erwerb von mindestens 180 Leistungspunkten in einem biomathematischen Studiengang; oder den erfolgreichen Abschluss eines ersten berufsqualifizierenden mathematisch-orientierten Studienganges und den Erwerb von mindestens 15 Leistungspunkten im Bereich Biologie; oder den erfolgreichen Abschluss eines ersten berufsqualifizierenden Studienganges im Fach Biologie und den Erwerb von mindestens 30 Leistungspunkten im Bereich Mathematik und Informatik; über Ausnahmen und Zweifelsfälle hinsichtlich einer hinreichend mathematischen Orientierung entscheidet der Prüfungsausschuss weitere en/ 22

23 M.Sc. Geosciences and Environment Ansprechpartnerin: Dr. Grit Büttner, Tel , -4590, oder Hochschulabschluss in einem geowissenschaftlichen und/oder umweltwissenschaftlichen Studiengang, Note mindestens gut (2,5) oder ein GradePoint Average (GPA) von B- oder einer durchschnittlichen prozentualen Bewertung von 72 % (72 % average marks obtained) oder eine vergleichbare Note weitere en/ bei ausländischen Bewerbern kann nach Rücksprache mit dem Fach auf gem. DSH verzichtet werden - mindestens 20 % der ECTS-Punkte des ersten Abschlusses müssen aus dem geowissenschaftlichen Bereich stammen - mindestens 7-jährige Englischausbildung in der Schule oder Sprachtest Niveau B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen oder eine äquivalente Prüfung (z. B. TOEFL paperbased 550 Punkte) WS* / SS * wird empfohlen Über die Zulassung und Befreiung von Zulassungsvoraussetzungen entscheidet der Prüfungsausschuss. Für Bachelorabsolventen des Studienganges Geologie/B.Sc. der Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald ist die Prüfung der Zulassungsvoraussetzungen durch den Prüfungsausschuss entbehrlich. 23

24 M.Sc. Humanbiologie Ansprechpartner: Prof. Dr. Karlhans Endlich, Tel , -5301, Der Zugang zum Masterstudiengang setzt als ersten berufsqualifizierenden Hochschulabschluss einen B.Sc. Humanbiologie oder einen gleichwertigen Hochschulabschluss voraus. Der Prüfungsausschuss entscheidet über die Gleichwertigkeit. weitere en/ Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich WS 24

25 M.Sc. Landschaftsökologie und Naturschutz Ansprechpartner: Prof. Dr. Martin Wilmking, Tel , Hochschulabschluss im Bereich der Landschaftsökologie oder in anderen Bereichen der Bio-, Agrar- und Forstwissenschaft; Bewerber, die diese Kriterien nicht erfüllen, können als Sonderbewerber zugelassen werden, ist ein erfolgreich abgeschlossener Hochschulstudiengang mit einem deutlich ausgeprägten Umwelt- und Naturschutzbezug. Die Entscheidung über die Zulassung von Sonderbewerbern trifft der Prüfungsausschluss. weitere en/ Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich WS 25

26 M.Sc. Mathematik Ansprechpartnerin: Prof. Dr. Ines Kath, Tel , Hochschulabschluss und der Erwerb von mindestens 180 Leistungspunkten in einem mathematisch-orientierten Studiengang; über Ausnahmen und Zweifelsfälle hinsichtlich der hinreichenden mathematischen Orientierung entscheidet der Prüfungsausschuss weitere en/ 26

27 M.Sc. Molekularbiologie und Physiologie Ansprechpartner: Prof. Dr. Hans-Joachim Schüller, Tel , , Hochschulabschluss in den Fächern Biologie, Humanbiologie oder Biochemie; andere erfolgreich abgeschlossene erste berufsqualifizierende Hochschulstudien mit sinnvollem Zusammenhang zum angestrebten Masterstudiengang oder einer anderen naturwissenschaftlichen Fachrichtung mit einer Regelstudienzeit von mindestens drei Jahren und einem Anteil von mindestens 60 LP (Leistungspunkte nach ECTS) im Fach Biologie oder Biochemie berechtigen ebenfalls zum Zugang. In bestimmten Fällen kann der Prüfungsausschuss Auflagen erteilen. weitere en/ Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich 27

28 M.Sc. Nachhaltigkeitsgeographie und Regionalentwicklung Ansprechpartnerin: Anne Kettner, Tel , Hochschulabschluss in einem Studiengang mit fachlichem Bezug; über Ausnahmen entscheidet der Prüfungsausschuss, Note mindestens befriedigend (3,0) weitere en/ mindestens Englischkenntnisse mit dem Niveau B2 nach dem Europäischen Referenzrahmen oder TOEFL (CBT) 184 oder TOEFL (IBT) 65 oder IELTS 5,5 (oder alternativ der Nachweis von mindestens 7 Jahren Schulenglisch) ausreichende bei ausländischen Bewerbern (mindestens Test DaF TDN 3 oder DSH 1) WS M.Sc. Physik Ansprechpartner: Dr. Berndt Bruhn, Tel , -4700, i.d.r. Abschluss eines wissenschaftlich orientierten Bachelorstudienganges in Physik (Universität); über Ausnahmen entscheidet der Prüfungsausschuss WS 28

29 M.Sc. Tourismus und Regionalentwicklung Ansprechpartner: Dr. Ralf Scheibe, Tel , Zugangsvoraussetzung für den Masterstudiengang ist ein Hochschulabschluss in einem Studiengang mit fachlichem Bezug. Aus wichtigen Gründen, die der Bewerber schriftlich darzulegen hat, kann der Prüfungsausschuss des Masterstudiengangs auf Antrag von der in Satz 1 genannten befreien. Je nach Vorwissen kann die Belegung von Lehrveranstaltungen für den Masterstudiengang zur Auflage gemacht werden. Hierüber prüft und entscheidet der Prüfungsausschuss. weitere en/ WS 29

30 M.Sc. Umweltwissenschaften Ansprechpartner: Prof. Dr. Christian von Savigny, Tel , Hochschulabschluss in einem Studiengang mit umweltund/oder naturwissenschaftlichem Bezug; über Ausnahmen entscheidet der Fakultätsrat nach Stellungnahme des Prüfungsausschusses weitere en/ Örtlicher Numerus clausus, Zulassung erforderlich WS M.Sc. Landscape Ecology and Nature Conservation/gebührenpflichtig Ansprechpartner/Programme Coordinator: Dr. Tiemo Timmermann, Tel , berufsqualifizierender Abschluss (Diplom, Bachelor, Master) in einem Studiengang mit Umweltbezug, berufspraktische Tätigkeit von mindestens 1 Jahr; ggf. Zulassungstest [a university degree in an environmental related field of study (diploma, M.Sc, B.Sc or equivalent) one year of practical work experience] Prüfung der en und Zulassung erfolgt durch das Weiterbildungsbüro/ Prüfungssekretariat des Studiengangs (responsible examination office will assess the applicant s qualification regarding requirements and decide on admission) Qualifizierte Englischkenntnisse (TOEFL- Test ) 2 der PO [certified English language proficiency (TOEFL e.g.) CBT 213 points or IBT > 78, IELTS band 5.5., see 2 examination regulations] Aufbau-/Zusatzstudium (weiterbildend) [Postgraduate Studies (additional Masters study program)] (semesters) WS (study beginning winter term) 30

31 Abkürzungen/Erläuterungen/Hinweise akkred. B.A.: B.Sc. DSH: FH: er Studiengang: LL.M: M.A. M.Sc. M/N-Fakultät: PO: Prüfungs- und Studienordnungen: RSW-Fakultät: RSZ: SS: weiterbildender Studiengang: WS: akkreditierter Studiengang Bachelor of Arts Bachelor of Science Prüfungsordnung für die deutsche Sprachprüfung für den Hochschulzugang ausländischer Studienbewerber und Bewerberinnen (DSH) an der Ernst-Moritz- Arndt- Universität Greifswald Fachhochschule Konsekutive Masterstudiengänge sind als vertiefende, verbreiternde, fachübergreifende oder fachlich andere Studiengänge auszugestalten. Bachelor- und Masterstudiengänge können an verschiedenen Hochschulen, auch an unterschiedlichen Hochschularten und auch mit Phasen der Berufstätigkeit zwischen dem ersten und zweiten Abschluss studiert werden. Master of Laws Master of Arts Mathematisch-Naturwissenschaftliche Fakultät Prüfungsordnung ordnungen.html Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät Regelstudienzeit Sommersemester Weiterbildende Masterstudiengänge setzen qualifizierte berufspraktische Erfahrung von i.d.r. nicht unter einem Jahr voraus. Die Inhalte des weiterbildenden Masterstudienganges sollen die beruflichen Erfahrungen berücksichtigen und an diese anknüpfen. Weiterbildende Masterstudiengänge entsprechen in den Anforderungen den en Masterstudiengängen und führen zu dem gleichen Qualifikationsniveau und zu denselben Berechtigungen. Wintersemester 31

32 Herausgeber: Ernst-Moritz-Arndt-Universität Greifswald Dezernat Studentische und Internationale Angelegenheiten Referat Studierendensekretariat Rubenowstraße Greifswald Tel.: +49 (03834) Fax.: +49 (03834)

MASTERSTUDIUM. Wissen lockt. Seit 1456

MASTERSTUDIUM. Wissen lockt. Seit 1456 ation 4 MASTERSTUDIUM Immatrikulationsvoraussetzungen Tabellarische Übersicht Juli 2014 Wissen lockt. Seit 1456 Informationen: www.uni-greifswald.de/ studieren/studienangebot/abschluesse/ masterstudiengaenge.html

Mehr

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009

der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Satzung für das Auswahlverfahren Masterstudiengänge International Business & Intercultural Management (MIBIM) und International Tourism Management (MITM) der Hochschule Heilbronn vom 10. Juli 2009 Aufgrund

Mehr

Ordnung über besondere Zugangsvoraussetzungen. für den Internationalen Master-/Promotionsstudiengang

Ordnung über besondere Zugangsvoraussetzungen. für den Internationalen Master-/Promotionsstudiengang Ordnung über besondere Zugangsvoraussetzungen für den Internationalen Master-/Promotionsstudiengang Molekulare Biologie am Göttinger Zentrum für Molekulare Biowissenschaften (GZMB) Erster Teil Allgemeine

Mehr

Master of Science in Systems Engineering

Master of Science in Systems Engineering Master of Science in Systems Engineering Zulassungsverfahren zum Masterstudium an der Universität Duisburg-Essen 1 Überblick Zum Sommersemester 2004 wird am Campus Essen der Masterstudiengang Systems Engineering

Mehr

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz

Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Und was kommt nach dem Bachelor? Bachelorstudiengänge und die aufbauenden Masterstudiengänge an der TU Chemnitz Zugangsvoraussetzung für einen an der TU Chemnitz ist in der Regel ein erster berufsqualifizierender

Mehr

Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät

Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 25. Jahrgang, Nr. 5 vom 14. Juli 2015, S. 10 Juristische und Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Fachspezifische Ordnung des Auswahlverfahrens für die Master-Studiengänge (MSc) Accounting, Taxation and

Mehr

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet.

Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nachstehende Satzung wurde geprüft und in der 327. Sitzung des Senats am 17. Juli 2013 verabschiedet. Nur diese Zulassungssatzung ist daher verbindlich! Prof. Dr. Rainald Kasprik Prorektor für Studium

Mehr

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen

1 Geltungsbereich. 2 Zugangsvoraussetzungen 1 Ordnung über den Zugang und die Zulassung für die konsekutiven Masterstudiengänge Energietechnik, Elektrotechnik und Informationstechnik, Maschinenbau, Mechatronik, Produktion und Logistik, Biomedizintechnik,

Mehr

Biochemie. Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Zentrale Studienberatung

Biochemie. Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Zentrale Studienberatung Biochemie Bachelor of Science (Bachelor 1-Fach) Homepage: http://www.chemie.ruhr-uni-bochum.de/studium/bachelor/biochemie/index.html.de Zentrale Studienberatung Studienbeginn Nur zum Wintersemester möglich.

Mehr

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung

Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Zentrum für LehrerInnenbildung und interdisziplinäre Bildungsforschung (ZLbiB) Lehramtsberatung Informationen zu dem Lehramtsbezogenen Masterstudiengang an der Universität Augsburg Stand: 24. Oktober 2014

Mehr

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zum Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre.

1 Geltungsbereich. (1) Diese Ordnung regelt den Zugang und die Zulassung zum Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre. Verwaltungshandbuch Ordnung über den Zugang für den konsekutiven Master- Studiengang Technische Betriebswirtschaftslehre an der Technischen Universität Clausthal, Fakultät für Energie- und Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Lesefassung vom XX. April 2015

Lesefassung vom XX. April 2015 Vorläufige Satzung Vorbehaltlich der Zustimmung durch den Rektor der Hochschule Aalen Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Studiengang International Marketing

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang International Marketing and Media Management (M.A.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung der Zulassungssatzung der Universität Hohenheim für die deutschsprachigen

Nichtamtliche Lesefassung der Zulassungssatzung der Universität Hohenheim für die deutschsprachigen Zulassungssatzung der Universität Hohenheim für die deutschsprachigen Master-Studiengänge der Fakultät Naturwissenschaften Biologie, Ernährungsmedizin, Molekulare Ernährungswissenschaft Nichtamtliche Lesefassung

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013 Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Nr. 31/2013 vom 1. August 2013 Zulassungsordnung für den konsekutiven Master-Studiengang Recht für die öffentliche Verwaltung des Fachbereichs

Mehr

ORDNUNG ACCOUNTING AND MANAGEMENT FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG

ORDNUNG ACCOUNTING AND MANAGEMENT FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG FACHBEREICH WIRTSCHAFTSWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG ACCOUNTING AND MANAGEMENT beschlossen in der 199. Sitzung des Fachbereichsrats des

Mehr

ORDNUNG MATHEMATIK FACHBEREICH MATHEMATIK / INFORMATIK ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG

ORDNUNG MATHEMATIK FACHBEREICH MATHEMATIK / INFORMATIK ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG FACHBEREICH MATHEMATIK / INFORMATIK ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG MATHEMATIK Neufassung beschlossen in der 243. Sitzung des Fachbereichs Mathematik/Informatik

Mehr

Amtliche Mitteilungen

Amtliche Mitteilungen Amtliche Mitteilungen Datum 16. Mai 2013 Nr. 35/2013 I n h a l t : Ordnung über den Zugang zu den Masterstudiengängen im Lehramt der Universität Siegen Vom 15. Mai 2013 Herausgeber: Rektorat der Universität

Mehr

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management)

Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Antrag auf Zulassung eines Studienplatzes für den Studiengang Master of Science (M.Sc.) BWL (Public and Non-Profit Management) Ende der Bewerbungsfrist ist der 15.07.2015 Bei der Frist handelt es sich

Mehr

Zulassungsvoraussetzungen für Masterstudiengänge an der Fachhochschule Flensburg

Zulassungsvoraussetzungen für Masterstudiengänge an der Fachhochschule Flensburg Fachhochschule Flensburg - Zulassungsamt - Kanzleistraße 91-93 24943 Flensburg Fachbereich Wirtschaft Zulassungsvoraussetzungen für Masterstudiengänge an der Fachhochschule Flensburg 1. Master Business

Mehr

ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten. und. der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen

ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten. und. der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen ZULASSUNGS- UND AUSWAHLSATZUNG der Pädagogischen Hochschule Weingarten und der Hochschule Ravensburg-Weingarten Technik Wirtschaft Sozialwesen zum Verfahren der Zulassung zu den Masterstudiengängen 1.

Mehr

FAQs zum Master-Studiengang Psychologie

FAQs zum Master-Studiengang Psychologie FRIEDRICH-ALEXANDER UNIVERSITÄT ERLANGEN-NÜRNBERG PHILOSOPHISCHE FAKULTÄT UND FACHBEREICH THEOLOGIE FAQs zum Master-Studiengang Psychologie Stand: 28.05.2014 Achtung! Die hier dargestellten Informationen

Mehr

Master-Zulassungsordnung (MZO)

Master-Zulassungsordnung (MZO) Master-Zulassungsordnung (MZO) für den Master-Studiengang Business Administration (M.A.) der RHEINISCHEN FACHHOCHSCHULE KÖLN University of Applied Sciences Rechtsträger: Rheinische Fachhochschule Köln

Mehr

Artikel I. 1. 3 wird wie folgt neu gefasst: 3 Zugang zum Studium

Artikel I. 1. 3 wird wie folgt neu gefasst: 3 Zugang zum Studium Erste Satzung zur Änderung der Studiengangsordnung (Satzung) für Studierende des Masterstudiengangs Medizinische Ingenieurwissenschaft an der Universität zu Lübeck mit dem Abschluss Master of Science vom

Mehr

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt

18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Nr.10/10 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 107 18. März 2010 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Finance, Accounting, Corporate

Mehr

Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016

Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016 Postgraduale Studiengänge Wintersemester 2015/2016 vorbehaltlich der saarländischen Zulassungszahlenverordnung Die Zulassung zu einem postgradualen Studiengang (z.b. konsekutiver Master-Studiengang, Aufbau-Studiengang)

Mehr

Zulassungsrichtlinie

Zulassungsrichtlinie Zulassungsrichtlinie-Master-1.1.1.doc Seite - 1 - Stand: 11.6.2010 Zulassungsrichtlinie der Wiesbaden Business School der Hochschule RheinMain University of Applied Sciences Wiesbaden Rüsselsheim Geisenheim

Mehr

Verleihung von Graden in postgradualen Studiengängen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 01.02.2001)

Verleihung von Graden in postgradualen Studiengängen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 01.02.2001) Verleihung von Graden in postgradualen Studiengängen (Beschluss der Kultusministerkonferenz vom 01.02.2001) 1. Die Verleihung eines Hochschulgrades * an erfolgreiche Absolventen postgradualer Studiengänge

Mehr

Satzung über den Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen oder von einer praktischen Tätigkeit (Studienqualifikationssatzung) der Universität Flensburg

Satzung über den Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen oder von einer praktischen Tätigkeit (Studienqualifikationssatzung) der Universität Flensburg Satzung über den Nachweis von Fremdsprachenkenntnissen oder von einer praktischen Tätigkeit (Studienqualifikationssatzung) der Universität Flensburg Vom 28. Mai 2013 Tag der Bekanntmachung im NBI. MBW

Mehr

Lehrerausbildung an der Universität Erfurt

Lehrerausbildung an der Universität Erfurt Lehrerausbildung an der Universität Erfurt Lehramt Grundschule Lehramt Regelschule Lehramt Förderpädagogik Lehramt berufsbildende Schule Informationen für Studieninteressierte I. Wie bewerbe ich mich für

Mehr

Amtliches Mitteilungsblatt

Amtliches Mitteilungsblatt Nr. 03/13 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 25 15. Januar 2013 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Erste Ordnung zur Änderung der Zugangsund Zulassungsordnung für den postgradualen Masterfernstudiengang

Mehr

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film der Universität Bremen vom 22.

Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film der Universität Bremen vom 22. Aufnahmeordnung für den Masterstudiengang Transnationale Literaturwissenschaft: Literatur, Theater, Film der Universität Bremen vom 22. Januar 2014 Der Rektor der Universität Bremen hat am 22. Januar 2014

Mehr

amtliche mitteilungen

amtliche mitteilungen amtliche mitteilungen verkündungsblatt der universität paderborn am.uni.pb ausgabe 39.15 vom 29. mai 2015 dritte satzung zur änderung der prüfungsordnung für die masterstudiengänge betriebswirtschaftslehre,

Mehr

ORDNUNG PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG

ORDNUNG PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG PSYCHOLOGIE beschlossen in der 50. Sitzung des Fachbereichsrats des Fachbereichs Humanwissenschaften

Mehr

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44

STUDIEN-INFO. European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts. Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 STUDIEN-INFO European Master in Project Management Euro MPM Master of Arts Fachbereich Wirtschaft Standort Emil-Figge-Str. 44 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de European

Mehr

Sales Engineering and Product Management

Sales Engineering and Product Management Sales Engineering and Product Management Master of Science (1-Fach-Studiengang) Homepage: http://www.sepm.rub.de Deutschsprachiger Studiengang Zentrale Studienberatung Studienbeginn W+S: Zum Wintersemester

Mehr

Richtlinie der Fachhochschule Jena. zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master

Richtlinie der Fachhochschule Jena. zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master Richtlinie der Fachhochschule Jena zum Übergang vom ersten Hochschulabschluss zum Master Inhaltsverzeichnis 1 Geltungsbereich...3 2 Bewerbung...3 (1) Online-Bewerbung...3 (2) Bewerbungsunterlagen...3 (3)

Mehr

Inhaltsübersicht: 1 Anwendungsbereich

Inhaltsübersicht: 1 Anwendungsbereich 20 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Customs, Taxation and International Trade Law an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster vom 16.01.2015 Aufgrund der 2 Abs. 4, 49 Abs.

Mehr

Mathematische Studiengänge an der Universität Ulm

Mathematische Studiengänge an der Universität Ulm Seite 1 Mathematische Studiengänge an der Universität Ulm 21. November 2012 H. Lanzinger Mathematische Studiengänge an der Universität Ulm Fakultät für Mathematik und Wirtschaftswissenschaften Dr. Hartmut

Mehr

1 Anwendungsbereich. 2 Termine, Fristen und Unterlagen

1 Anwendungsbereich. 2 Termine, Fristen und Unterlagen 704 Zugangs- und Zulassungsordnung für die konsekutiven Masterstudiengänge des Fachbereichs Biologie an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster vom 25. Februar 2014 Aufgrund der 2 Abs. 4, 49 Abs.

Mehr

Antrag auf Feststellung der besonderen Eignung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre

Antrag auf Feststellung der besonderen Eignung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Technische Universität Dresden Fakultät Wirtschaftswissenschaften Antrag auf Feststellung der besonderen Eignung für den Master-Studiengang Betriebswirtschaftslehre Bewerbungsnummer (aus Online-Bewerbung):

Mehr

Master-Studiengang Medicinal and Industrial Pharmaceutical Sciences (MIPS)

Master-Studiengang Medicinal and Industrial Pharmaceutical Sciences (MIPS) zum Studienreglement 2007 für den Master-Studiengang Medicinal and Industrial Pharmaceutical Sciences (MIPS) vom 31. August 2010 (Stand am 1. November 2011) Gültig für Eintritte, inkl. Wiedereintritte

Mehr

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften

Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Fakultät Wirtschafts- und Sozialwissenschaften Ordnung über den Zugang und die Zulassung zu den konsekutiven Masterstudiengängen Business Management, Controlling und Finanzen International Business and

Mehr

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre im Praxisverbund - FAQ

Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre im Praxisverbund - FAQ Bachelorstudiengang Betriebswirtschaftslehre und Betriebswirtschaftslehre im Praxisverbund - FAQ Übersicht 1 Studium... 2 1.1 Welchen Abschluss erwerbe ich?... 2 1.2 Handelt es sich um einen akkreditierten

Mehr

RRRRR. Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule

RRRRR. Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein NACHRICHTENBLATT. Hochschule NACHRICHTENBLATT Ministerium für Schule und Berufsbildung des Landes Schleswig-Holstein RRRRR Hochschule Ausgabe Nr. 05 / 2014 Kiel, 25. September 2014 Nachrichtenblatt Hochschule als besondere Ausgabe

Mehr

Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master-of- Science -Studiengang Psychologie an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf. vom 06.06.

Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master-of- Science -Studiengang Psychologie an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf. vom 06.06. Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master-of- Science -Studiengang Psychologie an der Heinrich-Heine- Universität Düsseldorf vom 06.06.2014 Aufgrund der 2 Absatz 4, 49 Absatz 7, 64 Absatz 1 des Gesetzes

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Zulassung zum Studium und Feststellung der besonderen Eignung

Inhaltsverzeichnis. 1 Zulassung zum Studium und Feststellung der besonderen Eignung Ordnung für die Feststellung der besonderen Eignung für den Studiengang Toxikologie mit dem Abschluss "Master of Science" der Medizinischen Fakultät der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf vom 17.07.2009

Mehr

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang European Master of Science in Management an der Ludwig-Maximilians-Universität München

Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang European Master of Science in Management an der Ludwig-Maximilians-Universität München Satzung über das Eignungsverfahren für den Masterstudiengang European Master of Science in Management an der Ludwig-Maximilians-Universität München Vom 4. Juli 2008 Auf Grund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2

Mehr

15. November 2013 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

15. November 2013 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Nr. 35/13 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 487 15. November 2013 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften

Mehr

Nr. 7/2010 vom 18.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 16 von 54

Nr. 7/2010 vom 18.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 16 von 54 Nr. 7/2010 vom 18.11.2010 Verkündungsblatt der FHH Seite 16 von 54 Ordnung über den Zugang und die Zulassung für den konsekutiven berufsbegleitenden Teilzeit-Master-Studiengang Bildungswissenschaften und

Mehr

Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 17. März 2004

Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 17. März 2004 Studienordnung für den Master-Studiengang Informatik an der Technischen Universität Berlin Vom 17. März 2004 Der Fakultätsrat der Fakultät IV Elektrotechnik und Informatik der Technischen Universität Berlin

Mehr

Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014

Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014 Satzung der Hochschule Aalen für das Auswahlverfahren im Masterstudiengang Wirtschaftsinformatik (konsekutiv) vom 22. August 2014 Lesefassung vom 22. August 2014 Auf Grund von 59 und 30 in Verbindung mit

Mehr

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin

Mitteilungsblatt der Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin Mitteilungsblatt Nr. 06/2011vom 28. Januar 2011 Zulassungsordnung für die Studiengänge des IMB Institute of Management Berlin vom 09.02.2010 Seite 2 Mitteilungsblatt Herausgeber: Der Präsident Badensche

Mehr

ORDNUNG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG

ORDNUNG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FACHBEREICH HUMANWISSENSCHAFTEN ORDNUNG ÜBER DEN ZUGANG UND DIE ZULASSUNG FÜR DEN KONSEKUTIVEN MASTERSTUDIENGANG PSYCHOLOGIE: SCHWERPUNKT KLINISCHE PSYCHOLOGIE beschlossen in der 94. Sitzung des Fachbereichsrats

Mehr

Anhang. zum Studienreglement 2006 für den. Master-Studiengang Management, Technologie und Ökonomie (MTEC)

Anhang. zum Studienreglement 2006 für den. Master-Studiengang Management, Technologie und Ökonomie (MTEC) zum Studienreglement 2006 für den Master-Studiengang Management, Technologie und Ökonomie (MTEC) vom 31. August 2010 (Stand am 1. November 2011) Gültig für Eintritte, inkl. Wiedereintritte in den Studiengang

Mehr

Inhalt. Mitteilungsblatt des Rektors der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg. Nr. 1 / 2014 Ausgabedatum: 24.01.2014. Seite 1

Inhalt. Mitteilungsblatt des Rektors der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg. Nr. 1 / 2014 Ausgabedatum: 24.01.2014. Seite 1 Seite 1 Mitteilungsblatt des Rektors der Ruprecht-Karls Universität Heidelberg Nr. 1 / 2014 Ausgabedatum: Inhalt Inhaltsverzeichnis für die Mitteilungsblätter des Rektors der Ruprecht-Karls-Universität

Mehr

Angebotene Master Studiengänge

Angebotene Master Studiengänge Informationsveranstaltung Master Studiengänge der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät 22.01.2015 Angebotene Master Studiengänge M.Sc. Betriebswirtschaftslehre (Business Administration) 16:00 Prof. Dr.

Mehr

28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Seite 259 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Nr. 12/14 28. Mai 2014 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Auswahlordnung für den Bachelor-Studiengang Public und Non Profit-Management BAO/PuMa an der

Mehr

37/26. Universität Leipzig Medizinische Fakultät. Vom 25. November 2010

37/26. Universität Leipzig Medizinische Fakultät. Vom 25. November 2010 37/26 Universität Leipzig Medizinische Fakultät Studienordnung für den Weiterbildungsstudiengang Master of Science in Clinical Research and Translational Medicine (M.Sc. Clinical Research) an der Universität

Mehr

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2014 / 2015

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2014 / 2015 Fach / Abschluss (KF = Kernfach) (NF = Nebenfach ( = fachwissenschaftlich) LA = Lehramt) STAATSEXAMEN Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2014 / 2015 Stand: 4. Nachrückverfahren - BACHELOR/STAATSEXAMEN

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 1 Anwendungsbereich 3. 2 Auswahlkommission 3. 3 Zulassungsvoraussetzungen 4. 4 Termine, Fristen, Unterlagen 5

Inhaltsverzeichnis. 1 Anwendungsbereich 3. 2 Auswahlkommission 3. 3 Zulassungsvoraussetzungen 4. 4 Termine, Fristen, Unterlagen 5 Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Psychologie mit anwendungsorientiertem oder forschungsorientiertem Profil der Humanwissenschaftlichen Fakultät der Universität zu Köln vom 29.03.2011 Aufgrund

Mehr

(1) Die Zulassung zu dem oben genannten Masterstudiengang setzt eine fachliche Eignung für den Studiengang voraus. Fachlich geeignet ist, wer:

(1) Die Zulassung zu dem oben genannten Masterstudiengang setzt eine fachliche Eignung für den Studiengang voraus. Fachlich geeignet ist, wer: Zulassungsordnung der Universität Stuttgart für den Joint-Masterstudiengang Maschinenbau / Mechanical Engineering gemeinsam mit dem Georgia Institute of Technology Vom 11. Juni 2014 Aufgrund von 29 Abs.

Mehr

Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre

Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre Zulassungsordnung für den Masterstudiengang Technisch orientierte Betriebswirtschaftslehre Vom 13. Mai 2013 Aufgrund von 29 Abs. 2 Satz 5 und 6 des Landeshochschulgesetzes vom 01.01.2005 (GBl. 2005, S.

Mehr

10. September 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite

10. September 2015 Amtliches Mitteilungsblatt. Seite Nr. 39/15 Amtliches Mitteilungsblatt der HTW Berlin Seite 895 39/15 10. September 2015 Amtliches Mitteilungsblatt Seite Zugangs- und Zulassungsordnung für den weiterbildenden berufsbegleitenden Masterstudiengang

Mehr

Anhang. zum Studienreglement 2009 für den. Master-Studiengang Biotechnologie. vom 31. August 2010 (Stand am 1. November 2011)

Anhang. zum Studienreglement 2009 für den. Master-Studiengang Biotechnologie. vom 31. August 2010 (Stand am 1. November 2011) zum Studienreglement 2009 für den Master-Studiengang Biotechnologie vom 31. August 2010 (Stand am 1. November 2011) Gültig für Eintritte, inkl. Wiedereintritte in den Studiengang ab Herbstsemester 2011.

Mehr

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen

Studienordnung. Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Bauhaus-Universität Weimar Fakultät Bauingenieurwesen Studienordnung für den Weiterbildenden Studiengang Environmental Engineering and Management mit dem Abschluss Master of Science Gemäß 3 Abs. 1 in Verbindung

Mehr

Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund

Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund FH Dortmund 1 VorbO Medizinische Informatik Ordnung zur Feststellung der besonderen Vorbildung (VorbO) für den Master-Studiengang Medizinische Informatik an der Fachhochschule Dortmund Vom 22. August 2001

Mehr

Wirtschaftsingenieurwesen

Wirtschaftsingenieurwesen Wirtschaftsingenieurwesen Master-Studiengang Studienvoraussetzungen erster akademischer Grad (Bachelor) mit mindestens 210 Leistungspunkten Bachelorabschluss Wirtschaftsingenieurwesen Bachelor- oder Masterdegree

Mehr

Eignungsprüfung Informationen für die Zulassung zu m m WS 2013/2014

Eignungsprüfung Informationen für die Zulassung zu m m WS 2013/2014 Eignungsprüfung Informationenn für die Zulassung zum WS 2013/2014 Informationen zur Eignungsprüfung für die Zulassung zumm WS 2013/2014 Das Angebot der VWA Hochschule mit ihren BachelorStudiengängen Betriebswirtschaftslehre

Mehr

1 Geltungsbereich der Fachprüfungsordnung. Seite 1 von 9. vom 18.09.2013

1 Geltungsbereich der Fachprüfungsordnung. Seite 1 von 9. vom 18.09.2013 Seite 1 von 9 Fachprüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang Logistik und Produktionsmanagement der Fachbereiche Angewandte Ingenieurwissenschaften, Angewandte Logistik- und Polymerwissenschaften

Mehr

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte

Christina Klein. Studieren in Australien. interna. Ihr persönlicher Experte Christina Klein Studieren in Australien interna Ihr persönlicher Experte Inhalt 1. Einleitung... 7 2. Das Hochschulsystem... 9 3.Welche Universität sollte ich besuchen?... 15 4. Anerkennung des Studiums...

Mehr

Lesefassung vom 15. Juli (3. Änderungssatzung)

Lesefassung vom 15. Juli (3. Änderungssatzung) Satzung der Hochschule Aalen Technik und Wirtschaft für das Auswahlverfahren im Studiengang Master of Arts Management für die Studienschwerpunkte Gesundheitsmanagement, International Marketing and Sales

Mehr

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2012 / 2013

Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2012 / 2013 Fach / Abschluss (KF = Kernfach) (NF = Nebenfach ( = fachwissenschaftlich) LA = Lehramt) STAATSEXAMEN Ergebnisse örtlicher NC-Verfahren Wintersemester 2012 / 2013 Stand: Hauptverfahren - BACHELOR/STAATSEXAMEN

Mehr

STUDIEN-INFO. Maschinenbau Master of Engineering. Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96

STUDIEN-INFO. Maschinenbau Master of Engineering. Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96 STUDIEN-INFO Maschinenbau Master of Engineering Fachbereich Maschinenbau Standort Sonnenstr. 96 Studienberatung studienberatung@fh-dortmund.de www.fh-dortmund.de Maschinenbau Master of Engineering Abschluss

Mehr

Seite 2: Spezielle Prüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang International Human Resources Management (IHRM)

Seite 2: Spezielle Prüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang International Human Resources Management (IHRM) Ausgabe 02 10.04.2015 Ludwigshafener Hochschulanzeiger Publikationsorgan der Hochschule Ludwighafen am Rhein Inhaltsübersicht: Seite 2: Spezielle Prüfungsordnung für den konsekutiven Masterstudiengang

Mehr

Prüfungsordnung zum Master of Supply Chain Management. Besondere Prüfungsordnung

Prüfungsordnung zum Master of Supply Chain Management. Besondere Prüfungsordnung Besondere Prüfungsordnung Stand: 26.06.2009 1 Besondere Prüfungsordnung des Fachbereichs Wirtschaft der Hochschule Fulda für den Studiengang Master of Supply Chain Management (M.A.) 1. Abschnitt: Allgemeines

Mehr

Allgemeine Zugangsvoraussetzungen zum Master Wirtschaftsingenieurwesen an der FH Bingen

Allgemeine Zugangsvoraussetzungen zum Master Wirtschaftsingenieurwesen an der FH Bingen Stand: 07.01.2013 Allgemeine Zugangsvoraussetzungen zum Master Wirtschaftsingenieurwesen an der FH Bingen Der derzeit geplante Abschnitt der Zugangsvoraussetzungen aus der Prüfungsordnung lautet wie folgt

Mehr

Studienordnung. Fakultät für Gesundheit

Studienordnung. Fakultät für Gesundheit Studienordnung für den Studiengang Psychologie und Psychotherapie (B.Sc.) sowie den Studiengang Klinische Psychologie und Psychotherapiewissenschaft (M.Sc.) Fakultät für Gesundheit 03.07.2012 1 Inhaltsverzeichnis:

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang System Design in Electrical Engineering an der Fachhochschule Jena

Studienordnung für den Masterstudiengang System Design in Electrical Engineering an der Fachhochschule Jena Studienordnung für den Masterstudiengang System Design in Electrical Engineering an der Fachhochschule Jena Gemäß 3 Abs.1 in Verbindung mit 33 Abs. 1 Nr. 1 des Thüringer Hochschulgesetzes (ThürHG) in der

Mehr

Bitte beachten Sie die Regelungen zum Inkrafttreten in der jeweiligen Änderungssatzung!

Bitte beachten Sie die Regelungen zum Inkrafttreten in der jeweiligen Änderungssatzung! Konsolidierte Fassung der Universität Bayreuth: Der Text dieser Satzung ist nach dem aktuellen Stand sorgfältig erstellt; gleichwohl sind Übertragungsfehler nicht ausgeschlossen. Verbindlich ist der amtliche,

Mehr

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig

Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig 59/24 Universität Leipzig Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie Studienordnung für den Masterstudiengang Politikwissenschaft an der Universität Leipzig Vom 27. Oktober 2009 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Neue Studienstrukturen an der TU Braunschweig: Bachelor- und Masterstudiengänge

Neue Studienstrukturen an der TU Braunschweig: Bachelor- und Masterstudiengänge Technische Universität Carolo - Wilhelmina zu Braunschweig Neue Studienstrukturen an der : Bachelor- und Masterstudiengänge Gliederung des Vortrags: I. Der Bologna-Prozess II. Bologna-Prozess an den Hochschulen

Mehr

Vom... 1. 36 erhält folgende Fassung: 2. das Bestehen des Eignungsverfahrens gemäß Anlage 2

Vom... 1. 36 erhält folgende Fassung: 2. das Bestehen des Eignungsverfahrens gemäß Anlage 2 Satzung zur Änderung der Fachprüfungs- und Studienordnung für den Masterstudiengang Mechatronik und Informationstechnik an der Technischen Universität München Vom... Auf Grund von Art. 13 Abs. 1 Satz 2

Mehr

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor

FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor FAQ - Fragen zur Bewerbung Master und Bachelor Stand: 04.05.2014 Inhalt 1 Wie kann ich mich bewerben?... 3 2 Ab wann ist die Online-Bewerbung möglich?... 3 3 Wann ist Bewerbungsschluss?... 3 4 Was sind

Mehr

Herzlich Willkommen zum Masterinfotag

Herzlich Willkommen zum Masterinfotag Herzlich Willkommen zum Masterinfotag ZAHLEN UND FAKTEN Gründung im September 2001 durch Fusion der Hochschule für Druck und Medien (HDM) und der Hochschule für Bibliotheks- und Informationswesen (HBI)

Mehr

Informationen zum Zulassungsverfahren für den Bachelorstudiengang. International Business Management (B.A.)

Informationen zum Zulassungsverfahren für den Bachelorstudiengang. International Business Management (B.A.) Informationen zum Zulassungsverfahren für den Bachelorstudiengang International Business Management (B.A.) Die Zulassung für den Bachelorstudiengang International Business Management (IBMAN) basiert auf

Mehr

Strukturvorgaben für die Einführung von Bachelor-/Bakkalaureusund. Master-/Magisterstudiengängen

Strukturvorgaben für die Einführung von Bachelor-/Bakkalaureusund. Master-/Magisterstudiengängen Strukturvorgaben für die Einführung von Bachelor-/Bakkalaureusund Master-/Magisterstudiengängen (Beschluss der KMK vom 05.03.1999 in der Fassung vom 14.12.2001)... - 2 - Die Erweiterung und Differenzierung

Mehr

Nichtamtliche Lesefassung

Nichtamtliche Lesefassung Nichtamtliche Lesefassung Satzung der Universität Mannheim für die Zulassung und das hochschuleigene Auswahlverfahren im Studiengang Mannheim Master in Management (Master of Science) vom 12. Dezember 2011

Mehr

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen

Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen Amtsblatt der Freien Hansestadt Bremen 292 2013 Verkündet am 29. April 2013 Nr. 92 Zugangs- und Zulassungsordnung für den Master of Education Lehramt an beruflichen Schulen der Universität Bremen Vom 6.

Mehr

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1

FH Flensburg Fachbereich Wirtschaft Seite 1 s- und Studienordnung (Satzung) des Fachbereichs Wirtschaft für den Master-Studiengang Business Management an der Fachhochschule Flensburg vom 31.08.2007 (1) Aufgrund des 52 Abs. 1 in Verbindung mit Abs.

Mehr

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben?

Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Für welche Masterstudiengänge kann ich mich mit meinem Bachelor-Abschluss bewerben? Die Zuordnungen beziehen sich auf Bachelor-Abschlüsse der Leibniz Universität Hannover und sind nicht als abgeschlossen

Mehr

Nr. 85 / 13 vom 28. Oktober 2013

Nr. 85 / 13 vom 28. Oktober 2013 Nr. 85 / 13 vom 28. Oktober 2013 Zugangsordnung für den Masterstudiengang International Economics and Management der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Paderborn Vom 28. Oktober

Mehr

FH Dortmund - University of Applied Sciences

FH Dortmund - University of Applied Sciences FH - Gebäude FB Informatik / FB Wirtschaft Standorte der FH 3 Standorte: Hochschul-Campus Nord, Emil-Figge-Str. 40 44 Max-Ophüls-Platz 2 Sonnenstr. 96-100 Standort: Emil-Figge-Straße 40-44 Fachbereich

Mehr

Master of Arts in Betriebswirtschaft

Master of Arts in Betriebswirtschaft ZULASSUNGSANTRAG (APPLICATION FOR ADMISSION) Master of Arts in Betriebswirtschaft Wintersemester (Jahr) Bitte in Großbuchstaben ausfüllen und senden an (Please fill out in capital letters and submit to)

Mehr

Eignungsfeststellungsordnung für den Masterstudiengang Public Service Management an der Universität Leipzig

Eignungsfeststellungsordnung für den Masterstudiengang Public Service Management an der Universität Leipzig UNIVERSITÄT LEIPZIG Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Eignungsfeststellungsordnung für den Masterstudiengang Public Service Management an der Universität Leipzig Vom xx.xx. 2013 Aufgrund des Gesetzes

Mehr

Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.)

Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.) Betriebswirtschaftslehre Gesundheitsökonomie und Management im Gesundheitswesen (M.Sc.) Studienort Campus Essen Studienabschluss Master of Science (M.Sc.) Der Studiengang BWL - Gesundheitsökonomie und

Mehr

Informationsveranstaltung zum. Master of Science. Management. Seite 1. http://wiwi.uni-mainz.de/311_deu_html.php

Informationsveranstaltung zum. Master of Science. Management. Seite 1. http://wiwi.uni-mainz.de/311_deu_html.php Informationsveranstaltung zum Master of Science in Management Seite 1 4.1. Notwendige Zulassungsvoraussetzungen 4.2. Das Auswahlverfahren 4.3. Ihre Bewerbung Seite 2 erstmaliger Start des Masterprogramms

Mehr

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie

Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache. Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. in englischer Sprache Campus Kleve Fakultät Gesellschaft und Ökonomie Economics and Finance, M.Sc. Studieninformationen in Kürze Studienort: Kleve Start des Studienganges:

Mehr

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion

Studienordnung. Bachelorstudiengang Fernsehproduktion Studienordnung für den Bachelorstudiengang Fernsehproduktion an der Hochschule für Technik, Wirtschaft und Kultur Leipzig (StudO-FPB) Fassung vom auf der Grundlage von 13 Abs. 4, SächsHSG Aus Gründen der

Mehr