Vertretungskonzept der Wolfsteinschule Grundschule Bad Marienberg

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vertretungskonzept der Wolfsteinschule Grundschule Bad Marienberg"

Transkript

1 Vertretungskonzept der Wolfsteinschule Grundschule Bad Marienberg Schulaufsichtsbezirk: Koblenz Schulnummer : Schulart : Grundschule Ort : Bad Marienberg Schulname : Wolfsteinschule Grundschule Bad Marienberg Ansprechpartner : Frau Kerstin Leukel Datum : Ist-Analyse In der Wolfsteinschule Bad Marienberg werden im Schuljahr 2008/09 derzeit 337 Schülerinnen und Schüler in 14 Klassen unterrichtet. Davon besuchen167 Kinder das Ganztagsangebot. Um temporären Unterrichtsausfall zu verringern, haben wir in der Vergangenheit bereits folgende Maßnahmen getroffen: Konferenzen, Dienstbesprechungen, Elterngespräche und Elternsprechtage finden grundsätzlich außerhalb der Unterrichtszeit statt. Klassenfahrten, Projekttage / Wandertage finden i. d. R. zeitgleich innerhalb einer Jahrgangsstufe statt. Als Stammschule für die Vertretungsreserve setzen wir die Lehrerfeuerwehr - sofern nicht von einer anderen Schule angefordert - zur Vertretung ein. Im weiteren Vertretungsfalle gehen wir wie folgt vor: - Auflösen von Doppelbesetzungen - Ausfall von Förderstunden

2 - zeitweilige Doppelführung durch Kollegen der Nachbarklassen - zeitweiliges Aufteilen der zu vertretenden Klasse, wobei zuvor bereits Gruppen festgelegt wurden - Mehrarbeit durch Kollegen (bes. im GTS-Bereich) oder Schulleitung In ganz seltenen Fällen (wenn die oben genannten Maßnahmen ausgeschöpft sind) bleibt eine Klasse zu Hause. Dabei besteht jedoch immer das Angebot für die Eltern, ihr Kind trotzdem zu schicken, sofern keine Betreuungsmöglichkeit gegeben ist. Diese Kinder nehmen dann am Unterricht der Parallelklasse teil. Im Vertretungsfalle informiert der Klassenlehrer / die Klassenlehrerin über die anstehenden Unterrichtsinhalte. Sofern dies nicht möglich ist (z.b. bei plötzlicher Erkrankung), informiert sich die Vertretungskraft bei den Parallelkollegen. Bei längerer Vertretung wird der Einsatz von nur einer Vertretungskraft angestrebt, um einen häufigen Lehrerwechsel zu vermeiden. Im Rahmen der Ganztagsschule wird zu Schuljahresbeginn für die Lernzeit eine Vertretungsbereitschaft erstellt. D.h., wenn ein Kollege am Nachmittag ausfällt, übernimmt eine andere Lehrkraft die Vertretung (Mehrarbeit). Außerschulische Mitarbeiter werden begrenzt durch andere außerschulische Kräfte vertreten. Eine inhaltliche angemessene Vertretung ist besonders im AG-Bereich nur schwer möglich. 2. Kritische Auseinandersetzung Der Krankheitsstand an unserer Schule ist sehr gering. Da Vertretung an unserer Schule schulintern aufgefangen wird und Klassen nur im äußersten Notfall abbestellt werden, nehmen Kolleginnen und Kollegen ihren Dienst nicht selten auch trotz Erkrankung wahr. Dies trägt nicht gerade zur Lehrergesundheit bei.

3 Da der Einsatz der Lehrerfeuerwehr häufig nicht möglich ist (Bedarf an den umliegenden Schulen), sind wir nicht selten gezwungen, Doppelbesetzungen aufzulösen, um ganze Klassen zu vertreten. Dies erschwert jedoch das individuelle Arbeiten, das wir als übergeordnetes Ziel in unserem Qualitätsprogramm festgeschrieben haben. Dem Anspruch der Schülerinnen und Schüler auf individuelle Förderung können wir dann nur sehr begrenzt gerecht werden. Das Auflösen der ohnehin schon seltenen Doppelbesetzungen geht somit zu Lasten der integrativen Förderarbeit sowie der äußeren Differenzierung in Kleingruppen (Sprachförderung für Migranten, Neigungsgruppen oder Sportförderunterricht). Im Vertretungsfall ist das Fach Religion in zweifacher Weise betroffen. Zum einen fehlen die kirchlichen Vertreter aufgrund anderer Verpflichtungen deutlich häufiger als die Lehrkräfte. Auf der anderen Seite sind durch die Aufteilung von Religions- und Ethikunterricht mehrere Lehrer im Einsatz, so dass eine Zusammenlegung im Vertretungsfall hier leichter möglich ist. Besonders kritisch ist die Situation im GTS-Bereich zu betrachten. Sofern Lehrkräfte am Nachmittag zu vertreten sind, geschieht dies durch Mehrarbeit von Kollegen (s.o.). Die ohnehin schon großen Anforderungen an das Kollegium unserer Schule (große Klassen, ansteigende Zahl problematischer Kinder in der GTS, vermehrte Elterngespräche, Nachmittagsunterricht) werden durch zusätzliche Vertretungen noch verstärkt und führen mittlerweile an die Grenzen der Belastbarkeit. Im Ganztagsbereich beschäftigen wir einige außerschulische Kräfte während der sogenannten Lernzeit. In dieser Zeit erledigen die Schülerinnen und Schüler ihre Hausaufgaben und erhalten zusätzliche Förderungen. Die außerschulischen Mitarbeiter unterstützen dabei zum Teil die Lehrkräfte und ermöglichen somit das differenzierte Arbeiten in kleinen Gruppen. Leider vergeht kaum eine Woche, in der nicht ein oder mehrere GTS-Mitarbeiter ausfallen. Die Folge ist, dass wir eine außerschulische Vertretungskraft finden müssen, die hier einspringen

4 kann. Gelingt dies nicht, muss die betroffene Lehrkraft alleine eine größere Lernzeitgruppe übernehmen, so dass das Eingehen auf die individuellen Bedürfnissen der Kinder deutlich schwieriger wird. Im Betreuungs- und im AG-Bereich unserer GTS ist der Anteil der außerschulischen Kräfte noch deutlich höher. Insgesamt arbeiten an unserer Schule 35 Mitarbeiter in der GTS. Entsprechend groß ist hier der Vertretungsbedarf. In der Regel sind pro Woche mindestens 3 bis 4 Kräfte zu ersetzen. Da all unsere GTS-Mitarbeiter auf Honorarbasis arbeiten, muss sich die Schule selbst um die Vertretung kümmern. Dies erfordert mittlerweile einen großen zeitlichen und organisatorischen Aufwand durch die Schulleitung, so dass andere (wichtigere) Aufgaben hinten angestellt werden müssen. 3. Mögliche Maßnahmen Ansprechen von Kolleginnen mit Teilzeit bzw. in Elternzeit, um sie für die Aufnahme in die PES-Datenbank zu gewinnen Ansprechen von außerschulischen Kräften zur Aufnahme in die PES- Datenbank, die uns zu Vertretungszwecken geeignet erscheinen (Aufbau einer Vertretungsbereitschaft aus dem schulischen Umfeld) Erarbeitung eines Vertretungskonzepts mit den außerschulischen Kräften im GTS-Bereich Differenziertere Jahresplanung für Fortbildungen und Klassenfahrten, um Dienstbefreiungen im Voraus einplanen zu können Fortsetzung der inhaltlichen Absprachen in den einzelnen Jahrgangsstufen, um im Vertretungsfall die Vertretungslehrkraft für die Unterrichtsinhalte informieren zu können

5 4. Ziele Hauptziele: 1. Minimierung von Unterrichtsausfall 2. Entlastung von Kolleginnen und Kollegen 3. Erhöhung der Qualität der Vertretungsplanung 4. Einsatz von Kräften aus dem schulischen Umfeld unter Qualitätsaspekten Teilziele Zu Hauptziel 1: Minimierung von Unterrichtsausfall Beibehaltung des bisherigen Standards, dass möglichst keine Klassen zu Hause bleiben unter Beachtung der im Punkt 1 genannten Maßnahmen Koordination schulischer Veranstaltungen, Klassenfahrten und Fortbildungen unter Berücksichtigung des möglichen Vertretungsbedarfs Einsatz von externen PES-Kräften zur Aufrechterhaltung von Doppelbesetzungen im Förderbereich Aufbau einer schulinternen Vertretungsbereitschaft (Mehrarbeit von Kollegen) Zu Hauptziel 2: Entlastung von Kolleginnen und Kollegen Reduzierung zusätzlicher Vertretungsstunden besonders am Nachmittag Entlastung durch zeitweilige Doppelbesetzungen Entlastung gesundheitlich beeinträchtigter Kolleginnen und Kollegen Zu Hauptziel 3: Erhöhung der Qualität der Vertretungsplanung Rechtzeitige Kontaktaufnahme zur Unterrichtsvorbereitung bei planbarer Abwesenheit mit der Vertretungskraft Beibehaltung des gegenseitigen Austauschs auf Stufenebene als gute Möglichkeit, sich im unvorhergesehenen Vertretungsfall Informationen zu den Unterrichtsinhalten zu verschaffen Bereitstellen geeigneter Unterrichtsmaterialien, die kurzfristig eingesetzt werden können

6 Zu Hauptziel 4: Einsatz von Kräften aus dem schulischen Umfeld unter Qualitätsaspekten Einsatz von PES-Kräften mit Ersten oder Zweiten Staatsexamen oder einer entsprechenden pädagogischen Vorbildung Nach Möglichkeit Begleitung der PES-Kraft durch eine Lehrerkraft zu Beginn der Tätigkeit Auswahl der PES-Kräfte auch unter dem Gesichtspunkt weiterer für die Schule interessanter Angebote 5. Evaluation Information des Kollegiums, des ÖPR und des SEB zu Beginn der Projektteilnahme an PES Konferenz zur Umsetzung und Optimierung von Vertretungsmaßnahmen, die schulintern gelöst werden können Überprüfen der angestrebten Ziele mit Hilfe der Monatsstatistik im PES- Portal Evaluation des Vertretungskonzepts am Ende des Schuljahres 2008/09

Vertretungskonzept der BBS Kusel

Vertretungskonzept der BBS Kusel Schulbezirk: Trier Schulnummer: 60329 Schulname: Berufsbildende Schule Kusel Schulart: BBS Schulstandort: 66869 Kusel Ansprechpartner: Johannes Seeling E-Mail: Johannes.Seeling@bbs-kusel.de Abgabedatum:

Mehr

Vertretungskonzept der Grundschule Süd Theodor-Heuss- Schule Landstuhl

Vertretungskonzept der Grundschule Süd Theodor-Heuss- Schule Landstuhl Vertretungskonzept der Grundschule Süd Theodor-Heuss- Schule Landstuhl Schulaufsichtsbezirk: Neustadt Schulnummer: 17689 Schulart: Grundschule (Ganztagsschule in Angebotsform) Schulort: 66849 Landstuhl

Mehr

Arbeitshilfen - Vertretungskonzept Personalmanagement im Rahmen Erweiterter Selbstständigkeit von Schulen (PES)

Arbeitshilfen - Vertretungskonzept Personalmanagement im Rahmen Erweiterter Selbstständigkeit von Schulen (PES) Arbeitshilfen - Vertretungskonzept Personalmanagement im Rahmen Erweiterter Selbstständigkeit von Schulen (PES) -Formale und inhaltliche Hinweise- 1. Gestaltung eines schulischen Vertretungskonzepts Nach

Mehr

Vertretungskonzept. der Erzbischöflichen Theresienschule Hilden

Vertretungskonzept. der Erzbischöflichen Theresienschule Hilden Vertretungskonzept der Erzbischöflichen Theresienschule Hilden Vertretungsunterricht gehört zum Schulalltag. Fort- und Weiterbildungen, Klassenfahrten, Exkursionen, Projekte usw. bereichern die schulische

Mehr

Info Ganztagsschule 2011/2012. Welche Grundsätze sind wichtig für die GTS?

Info Ganztagsschule 2011/2012. Welche Grundsätze sind wichtig für die GTS? Info Ganztagsschule 2011/2012 Welche Grundsätze sind wichtig für die GTS? Ein zentraler Inhalt der GTS ist die Lernzeit. Hier kommt es darauf an, dass Schülerinnen und Schüler in Ruhe arbeiten können und

Mehr

Für den Vertretungsunterricht und für die Vertretung von Betreuungszeiten an unserer Schule gelten folgende Vereinbarungen:

Für den Vertretungsunterricht und für die Vertretung von Betreuungszeiten an unserer Schule gelten folgende Vereinbarungen: Vertretungskonzept Seit 1995, mit Beginn der Arbeit der Vollen Halbtagsschule, fällt an unserer Schule kein Unterricht aus. Die Schulzeiten sind verlässliche Zeiten, davon wird keine Ausnahme gemacht.

Mehr

Vertretungskonzept der Realschule plus Daun

Vertretungskonzept der Realschule plus Daun Vertretungskonzept der Realschule plus Daun Schulaufsichtsbezirk: Trier Schulnummer: 40607 Schulart: Schulort: Ansprechpartner: Realschule plus in kooperativer Form Daun Mario Merkes (Organisationsleiter

Mehr

Grundschule Osburg. Vertretungskonzept (PES-Konzept) Ganztagsschule in Angebotsform ab dem Schuljahr 2016/ Ist-Analyse. Osburg, den

Grundschule Osburg. Vertretungskonzept (PES-Konzept) Ganztagsschule in Angebotsform ab dem Schuljahr 2016/ Ist-Analyse. Osburg, den Grundschule Osburg Grundschule Osburg, Schulstraße 16, 54317 Osburg Ganztagsschule in Angebotsform ab dem Schuljahr 2016/2017 Vertretungskonzept (PES-Konzept) 1. Ist-Analyse 1.1 Begründung der Bewerbung

Mehr

Vertretungskonzept an der BBS Technik 1 Ludwigshafen

Vertretungskonzept an der BBS Technik 1 Ludwigshafen Vertretungskonzept an der BBS Technik 1 Ludwigshafen Schulaufsichtsbezirk: Neustadt Schulnummer: 63605 Schulart: BBS Schulort: Ludwigshafen Schulname: Technik 1 Ansprechpartner: Herr OStD Schweigert E-Mailadresse:

Mehr

Wie funktioniert PES?

Wie funktioniert PES? Herbert Petri, RR / Neustadt 28.04.2007 Herbert Petri, RR / Neustadt 28.04.2007 Wie funktioniert PES? Beteiligte Schulen Projekt Erweiterte Selbstständigkeit LMZ Koblenz IFB Boppard ADD / Ministerium Herbert

Mehr

Grundschule Westrich

Grundschule Westrich Grundschule Westrich Grundschule Westrich - Schulleitung - Im Brühl 7 55774 Baumholder (06783) 981130 ghs.westrich@t-online.de An - die Sorgeberechtigten (über die Schüler) - alle Lehrkräfte - Mitarbeiter

Mehr

Leiterin des Schulkinderhauses (SKH) an der Paul-Schneider-Schule seit dem 1. September 2008 / tätig als Erzieherin seit September 2006

Leiterin des Schulkinderhauses (SKH) an der Paul-Schneider-Schule seit dem 1. September 2008 / tätig als Erzieherin seit September 2006 Sabine Malecki Rektorin der Paul-Schneider-Schule städt. evangelische Grundschule in Münster Kinderhaus seit dem 1. August 2000 Sprecherin der Grundschulrektorinnen/-rektoren OGTS in Münster INGA (Innovationsberaterin

Mehr

Übersicht über den geplanten Ablauf des Workshops Inklusion an Gesamtschulen

Übersicht über den geplanten Ablauf des Workshops Inklusion an Gesamtschulen Übersicht über den geplanten Ablauf des Workshops Inklusion an Gesamtschulen 1. Die Entwicklung des Gemeinsamen Lernens an der Gesamtschule Rodenkirchen von 1995 bis 2014 2. Was wird sich durch das neue

Mehr

Vertretungskonzept der Grundschule Fischbeck

Vertretungskonzept der Grundschule Fischbeck GRUNDSCHULE FISCHBECK Verlässliche Grundschule Sonderpädagogische Grundversorgung Hochbegabtenförderung Nachmittagsbetreuung Vertretungskonzept der Grundschule Fischbeck Dezember 2013 Grundschule Fischbeck

Mehr

Ausfall- und Vertretungsstatistik

Ausfall- und Vertretungsstatistik Anleitung zum Erstellen der Berliner Ausfall- und Vertretungsstatistik für die SenBJW über die Untis Vertretungsplanung Leif Jäger DCS GmbH Helmholtzstraße 2 9 10587 Berlin Tel.: 030 390709 47 E-Mail:

Mehr

Zielvereinbarung. über die Zusammenarbeit im. Entwicklungsvorhaben Eigenverantwortliche Schule. zwischen. der Schule SBBS Technik Gera

Zielvereinbarung. über die Zusammenarbeit im. Entwicklungsvorhaben Eigenverantwortliche Schule. zwischen. der Schule SBBS Technik Gera Zielvereinbarung über die Zusammenarbeit im Eigenverantwortliche Schule zwischen der Schule SBBS Technik Gera vertreten durch: Schulleiter R. Hädrich und der Qualitätsagentur Staatliches Schulamt Gera/

Mehr

Grundschule des Odenwaldkreises. Rothenberg. Fortbildungskonzept

Grundschule des Odenwaldkreises. Rothenberg. Fortbildungskonzept Grundschule des Odenwaldkreises Rothenberg Fortbildungskonzept Rothenberg, im Oktober 2008 INHALTSVERZEICHNIS 1. PRÄAMBEL... 3 2. FORTBILDUNGSPLANUNG DER SCHULE... 3 3. FORTBILDUNGSPLANUNG DER KOLLEGEN...

Mehr

Wie funktioniert PES? Beteiligte Schulen PL Ministerium ADD Wozu brauchen wir eigentlich ein Vertretungskonzept an unserer Schule? Ministerium für Bildung, Wissenschaft, Jugend und Kultur (MBWJK) Das Vertretungskonzepts

Mehr

1. Grundsätzliches Minimierung des Unterrichtsausfalls Qualität der Vertretungsstunden Zusätzliche Arbeitsbelastung...

1. Grundsätzliches Minimierung des Unterrichtsausfalls Qualität der Vertretungsstunden Zusätzliche Arbeitsbelastung... Inhaltsverzeichnis 1. Grundsätzliches... 3 2. Minimierung des Unterrichtsausfalls... 3 3. Qualität der Vertretungsstunden... 4 4. Zusätzliche Arbeitsbelastung... 4 5. Wenn alle Stricke reißen... 5 Vertretungskonzept

Mehr

Personalentwicklung. Weiterentwicklung beruflicher Kompetenzen. Kooperation im Kollegium

Personalentwicklung. Weiterentwicklung beruflicher Kompetenzen. Kooperation im Kollegium Personalentwicklung Weiterentwicklung beruflicher Kompetenzen Kooperation im Kollegium 1 Vorwort In der Dienstbesprechung vom 18.12.2006 wurde u. a. von einer Arbeitsgruppe der Qualitätsbereich Lehrerprofessionalität

Mehr

Vertretungskonzept Grundsätze für den Vertretungsunterricht

Vertretungskonzept Grundsätze für den Vertretungsunterricht Grund- und Hauptschule Gildehaus Ganztagsschule Neuer Weg 8 10 48455 Bad Bentheim Tel.: 0 59 24 / 12 21 Fax: 0 59 24 / 78 56 10 sekretariat@ghs-gildehaus.de Vertretungskonzept Grundsätze für den Vertretungsunterricht

Mehr

Anlage1.7 Erprobung bis zum Beschlussvorlage für SV am / GK am Vertretungskonzept

Anlage1.7 Erprobung bis zum Beschlussvorlage für SV am / GK am Vertretungskonzept Vertretungskonzept 1. Grundsätze Die Grundschule Tostedt ist eine Verlässliche Grundschule. Für alle Schülerinnen und Schüler ist täglich ein mindestens fünf Zeitstunden umfassendes Schulangebot sichergestellt.

Mehr

VSS Konzept der Haingarten Schule

VSS Konzept der Haingarten Schule VSS Konzept der Haingarten Schule Inhaltsverzeichnis 1. Ziel der Unterrichtsgarantie Plus 2. Analysen der Rahmenbedingungen der Haingarten Schule 3. Status Quo 4. Weitere Schritte 1. Ziel der Unterrichtsgarantie

Mehr

Vertretungskonzept der Carl-Schurz-Grundschule

Vertretungskonzept der Carl-Schurz-Grundschule Hakenfelder Straße 32 13587 Berlin Tel.: 355 99 010 Fax: 355 99 0110 www.carl-schurz-grundschule.de Vertretungskonzept der Carl-Schurz-Grundschule Unser Vertretungskonzept geht von den Grundsätzen aus,

Mehr

GRUNDKONZEPT BUDGETPLANUNG

GRUNDKONZEPT BUDGETPLANUNG GRUNDKONZEPT BUDGETPLANUNG DER JOHANNES-GRUNDSCHULE SPELLE Grundkonzept Budgetplanung Die Finanzierung der niedersächsischen Schulen in öffentlich-rechtlicher Trägerschaft unterliegt im Grundsatz einer

Mehr

Grundschule Adolph Diesterweg Adlerstraße Falkensee Tel.: / Schulinternes Vertretungskonzept

Grundschule Adolph Diesterweg Adlerstraße Falkensee Tel.: / Schulinternes Vertretungskonzept 1 Grundschule Adolph Diesterweg Adlerstraße 9 14612 Falkensee Tel.: 03322 / 20 66 40 1. Ziel des Konzepts Schulinternes Vertretungskonzept Abwesenheit von Lehrkräften wegen Erkrankungen, Fortbildungen,

Mehr

Allgemeine Vorbemerkungen Vertretungskonzept Vertretungsunterricht zur Sicherung von Lernzeit ist Bestandteil des schulischen Alltags und muss entspre

Allgemeine Vorbemerkungen Vertretungskonzept Vertretungsunterricht zur Sicherung von Lernzeit ist Bestandteil des schulischen Alltags und muss entspre FACHBEREICH: FÄCHERÜBERGREIFEND VERTRETUNGSKONZEPT BESCHLUSS WEITERE HINWEISE: Kollegium der Ludgerusschule 24.05.2011 KONZEPTE UND VEREINBARUNGEN Allgemeine Vorbemerkungen Vertretungskonzept Vertretungsunterricht

Mehr

in der Wichtiges aus unserer Schule

in der Wichtiges aus unserer Schule Homepage: Unter www.froelenbergschule.de finden Sie weitere Informationen zu unserer Schule zu unseren Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern zu den einzelnen Klassen zu aktuellen Ereignissen zum Förderverein

Mehr

Zielbeschreibung Begründung Zielerreichung Teilevaluation Zur Reflexion der Unterrichtsqualität

Zielbeschreibung Begründung Zielerreichung Teilevaluation Zur Reflexion der Unterrichtsqualität Zielvereinbarung 2: Reflexion der Unterrichtsqualität Zielbeschreibung Begründung Zielerreichung Teilevaluation Zur Reflexion der Unterrichtsqualität werden regelmäßig Instrumente kollegialer Beratung

Mehr

VERTRETUNGSKONZEPT. I. Grund- und Vorschule. 1. Organisation

VERTRETUNGSKONZEPT. I. Grund- und Vorschule. 1. Organisation VERTRETUNGSKONZEPT STAND 19.06.2014 Lehrkräfte können durch Erkrankung oder dienstliche Abwesenheit (Klassen-, Studienbzw. Austauschfahrten, Exkursionen, Teilnahme an Wettbewerben, schulinterne Projekte,

Mehr

Informationsveranstaltung zum Übergang 4-5 Schuljahr 2015/2016. Frau Rogler Schulleiterin. Wir zeigen, was wir können. Herzlich willkommen!

Informationsveranstaltung zum Übergang 4-5 Schuljahr 2015/2016. Frau Rogler Schulleiterin. Wir zeigen, was wir können. Herzlich willkommen! Wir zeigen, was wir können Herzlich willkommen! Telefonnummer: 069/8065-2235 poststelle@rks.offenbach.schulverwaltung.hessen.de Informationsveranstaltung zum Übergang 4-5 Schuljahr 2015/2016 Frau Rogler

Mehr

FRAGE 1: WIE KÖNNEN LEHRKRÄFTE VORGEHEN, UM EINE LRS ZU DIAGNOSTIZIEREN?

FRAGE 1: WIE KÖNNEN LEHRKRÄFTE VORGEHEN, UM EINE LRS ZU DIAGNOSTIZIEREN? 1 Hinweise für Schulen zur Umsetzung der Verwaltungsvorschrift Förderung von Schülerinnen und Schülern mit besonderen Schwierigkeiten im Lesen und Rechtschreiben 1 Aus dem schulgesetzlichen Auftrag der

Mehr

Vertretungsbereitschaft

Vertretungsbereitschaft Vertretungsbereitschaft ein Konzept zur Vermeidung von Unterrichtsausfall Grundschule Herten-Mitte Vitusstraße 9/11 45699 Herten Vertretungsbereitschaft ein Konzept zur Vermeidung von Unterrichtsausfall

Mehr

Diemeltalschule Liebenau. Vertretungskonzept & Verlässliche Schule

Diemeltalschule Liebenau. Vertretungskonzept & Verlässliche Schule Diemeltalschule Liebenau Vertretungskonzept & Verlässliche Schule Stand Schuljahr 2014/2015 Inhaltsverzeichnis GRUNDLEGENDE VORAUSSETZUNGEN 3 1. VERTRETUNG BEI ERKRANKUNG EINER LEHRKRAFT 3 1.1 Am ersten

Mehr

An die Eltern und Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler. Ochsenfurt, 06.02.2015. Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler,

An die Eltern und Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler. Ochsenfurt, 06.02.2015. Sehr geehrte Eltern, liebe Schülerinnen und Schüler, MITTELSCHULE OCHSENFURT, FABRIKSTRAßE 1, 97199 OCHSENFURT An die Eltern und Erziehungsberechtigten der Schülerinnen und Schüler Mittelschule Ochsenfurt Mittlere Reife Zug offene und gebundene Ganztagesschule

Mehr

Zwei wichtige Säulen der Kommunikation sind die Information und die Beratung.

Zwei wichtige Säulen der Kommunikation sind die Information und die Beratung. Beratungskonzept Wie in jeder Beziehung und jeder Gemeinschaft ist das Miteinander-Sprechen unerlässlich für ein gesundes und zufriedenes Miteinander. Nur wer spricht, dem kann geholfen werden! In diesem

Mehr

Wunderfitz Familienzentrum Weil am Rhein e. V.

Wunderfitz Familienzentrum Weil am Rhein e. V. Bläserstr. 73 79576 Weil am Rhein Rahmenbedingungen für die Vorbemerkung Ab dem Schuljahr 2008/2009 bietet die unter der Trägerschaft des Familienzentrums Wunderfitz eine Nachmittagsbetreuung () für Grundschüler

Mehr

Welche Möglichkeiten zur Vermeidung von Unterrichtsausfall / Vertretung von Unterricht bietet das Projekt?

Welche Möglichkeiten zur Vermeidung von Unterrichtsausfall / Vertretung von Unterricht bietet das Projekt? Welche Möglichkeiten zur Vermeidung von Unterrichtsausfall / Vertretung von Unterricht bietet das Projekt? Regulärer Unterricht, der durch den Ausfall einer Lehrkraft nicht stattfindet, wird grundsätzlich

Mehr

1 Aufgaben und Ziele des Faches

1 Aufgaben und Ziele des Faches 1 Aufgaben und Ziele des Faches 1.1 Leitbild für das Fach Sport Der Stellenwert des Faches Sport im Schulleben und im Schulprogramm des Gymnasium Gerresheim (GG) drückt sich im Leitbild und im Schulsportprogramm

Mehr

Konzept der Ganztagsklasse in der Grundschule an der Grafinger Straße für interessierte Eltern

Konzept der Ganztagsklasse in der Grundschule an der Grafinger Straße für interessierte Eltern Konzept der Ganztagsklasse in der Grundschule an der Grafinger Straße für interessierte Eltern 1. Pädagogisches Konzept Viele Eltern können sich aufgrund verschiedener persönlicher Belastungen nicht um

Mehr

Schulleiter Direktor Heinz- Jürgen Leusch

Schulleiter Direktor Heinz- Jürgen Leusch Schulleiter Direktor Heinz- Jürgen Leusch 1. Durchführung des Bildungsauftrags der Schule Unterrichtsverteilung und Personaleinsatz Vorgaben für die Stundenplanung Aufnahme von Schülern nach der Einschulung

Mehr

Umgang mit LRS an der Hannah-Arendt-Gesamtschule Soest

Umgang mit LRS an der Hannah-Arendt-Gesamtschule Soest Didaktische Leiterin, Dr. Maria Kirsch Soest, August 2010 Umgang mit LRS an der Hannah-Arendt-Gesamtschule Soest Dieses Papier ist in Zusammenarbeit mit den Abteilungsleitungen, der Jahrgangsteams, der

Mehr

Erprobungsfassung. Multi-Media Berufsbildende Schulen. Regionales Bildungszentrum für die Medien- und IT-Berufsausbildung in der Region Hannover

Erprobungsfassung. Multi-Media Berufsbildende Schulen. Regionales Bildungszentrum für die Medien- und IT-Berufsausbildung in der Region Hannover Erprobungsfassung Multi-Media Berufsbildende Schulen Regionales Bildungszentrum für die Medien- und IT-Berufsausbildung in der Region Hannover Leitfaden für Mitarbeitergespräche 1 1. Zielvorstellungen

Mehr

Elterninformationen für den Einstieg in die Klasse 5. Andreas-Vesalius-Gymnasium

Elterninformationen für den Einstieg in die Klasse 5. Andreas-Vesalius-Gymnasium Elterninformationen für den Einstieg in die Klasse 5 Andreas-Vesalius-Gymnasium Übersicht Andreas-Vesalius-Gymnasium Gymnasium G8 Die Erprobungsstufe Schultag in Klasse 5 Freiarbeit Hausaufgabenkonzept

Mehr

Unterrichtsentwurf. vorgelegt von Angela Funk. Thema der Unterrichtseinheit: Eine Reise (Klassenfahrt an die Ostsee)

Unterrichtsentwurf. vorgelegt von Angela Funk. Thema der Unterrichtseinheit: Eine Reise (Klassenfahrt an die Ostsee) Unterrichtsentwurf vorgelegt von Angela Funk Thema der Unterrichtseinheit: Eine Reise (Klassenfahrt an die Ostsee) Thema der Stunde: Ein Klassenfahrtstag in Greifswald Schule: Fach: Erdkunde Klasse: Datum:

Mehr

Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in der Bundesrepublik Deutschland - Statistik 2003 bis 2007 -

Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in der Bundesrepublik Deutschland - Statistik 2003 bis 2007 - Sekretariat der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der Bundesrepublik Deutschland IV D DST 1933-4(20) Bonn, den 27.04.2009 Allgemein bildende Schulen in Ganztagsform in den Ländern in

Mehr

Konzept: Verbesserung der Unterrichtsqualität durch Beratungsbesuche der Schulleiterin und Tandemhospitationen

Konzept: Verbesserung der Unterrichtsqualität durch Beratungsbesuche der Schulleiterin und Tandemhospitationen Konzept: Verbesserung der Unterrichtsqualität durch Beratungsbesuche der Schulleiterin und Tandemhospitationen (Beschluss: Gesamtkonferenz vom 20.10.2014) Unterrichtsbesuche unterstützen die Weiterentwicklung

Mehr

Schritt für Schritt fürs Leben lernen

Schritt für Schritt fürs Leben lernen www.paritaetische-lebenshilfe.de Schritt für Schritt fürs Leben lernen Fußball-AG Gestalten Französisch-AG Chor-AG Physiotherapie Hauswirtschaft Englisch-AG Musik Tanz-AG Mathe Reiten-AG Deutsch Sport

Mehr

Hinweise für die Erfassung des Vertretungsunterrichts und des Unterrichtsausfalls

Hinweise für die Erfassung des Vertretungsunterrichts und des Unterrichtsausfalls Hinweise für die Erfassung des Vertretungsunterrichts und des Unterrichtsausfalls Mit den anliegenden Formblättern ist der im 1. Schulhalbjahr bzw. im Schuljahr 2014/2015 anfallende Vertretungsunterricht

Mehr

Konzeption zur Unterstützten Kommunikation der Seebergschule, Bensheim

Konzeption zur Unterstützten Kommunikation der Seebergschule, Bensheim Konzeption zur Unterstützten Kommunikation der Seebergschule, Bensheim 1. Leitbild Im Rahmen eines pädagogischen Tages im Jahr 2013 wurden in der Seebergschule Leitbilder zu unterschiedlichen Inhalten

Mehr

An die Eltern. unserer Schülerinnen und Schüler. Liebe Eltern,

An die Eltern. unserer Schülerinnen und Schüler. Liebe Eltern, Kolleg St. Blasien e.v. Fürstabt-Gerbert-Straße 14 D-79837 St. Blasien An die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler www.kolleg-st-blasien.de P. Klaus Mertes SJ Kollegsdirektor Telefon: 0 76 72 / 27 202

Mehr

Realschule plus und Fachoberschule Dahn

Realschule plus und Fachoberschule Dahn Realschule plus und Fachoberschule Dahn - Schloßstraße 19 66994 Dahn Telefon 06391/914-100 Förderung von Schülerinnen und Schülern mit Lese- Rechtschreibschwäche (LRS) oder Dyskalkulie (Dys) Die Förderung

Mehr

Vertretungskonzept. Inhalt. Stand: September 2007 Ergänzt: Oktober Sachgebietsleitung: Herr Pohl. Erarbeitet von: Frau Krieger Frau Ludwig

Vertretungskonzept. Inhalt. Stand: September 2007 Ergänzt: Oktober Sachgebietsleitung: Herr Pohl. Erarbeitet von: Frau Krieger Frau Ludwig Stand: September 2007 Ergänzt: Oktober 2010 Vertretungskonzept Erörtert und beschlossen: Gesamtkonferenz: 17.08.2007 Schullelternbeiratssitzung: 06.09.2007 Schulkonferenz: 06.09.2007 Genehmigt durch das

Mehr

Realschule Georgsmarienhütte

Realschule Georgsmarienhütte Vertretungskonzept der Realschule 15.02.2016 1. Der Unterricht ist das Kerngescha ft der Schule Im Schulalltag kann es aber immer wieder zu vorhersehbarem oder kurzfristigem Vertretungsunterricht kommen.

Mehr

Herzlich Willkommen Käthe-Kollwitz-Gesamtschule mit Gymnasialer Oberstufe

Herzlich Willkommen Käthe-Kollwitz-Gesamtschule mit Gymnasialer Oberstufe Herzlich Willkommen Käthe-Kollwitz-Gesamtschule mit Gymnasialer Oberstufe Kirschweg 2 16567 Mühlenbeck 033056/ 40 72 00 Schulleiterin: Frau Haase Kooperationspartner: Herr Merker, ALBA-Berlin, Trainer

Mehr

Grundschule Kleibrok. Elternbrief

Grundschule Kleibrok. Elternbrief Grundschule Kleibrok Elternbrief Schuljahr 2013/2014 Nr. 1 26. August 2013 Liebe Eltern, das Kollegium und ich wünschen Ihnen und Ihren Kindern ein gutes und erfolgreiches Schuljahr 2013 / 2014 und begrüßen

Mehr

Grimmelshausen - Gymnasium Gelnhausen

Grimmelshausen - Gymnasium Gelnhausen Grimmelshausen - Gymnasium Gelnhausen In der Aue 3 63571 Gelnhausen Tel: 06051/17008 Fax: 06051/16986 e-mail: verwaltung@grimmels.de web: http://www.grimmels.de 10.0.01 Wahloptionen der Gymnasien bezüglich

Mehr

Konzept zum Gemeinsamen Lernen

Konzept zum Gemeinsamen Lernen Konzept zum Gemeinsamen Lernen Artikel 3 Abs. 3 Satz 2 des Grundgesetzes bestimmt: Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden. Die UN-Konvention schreibt in Artikel 24: Menschen mit Behinderungen

Mehr

Grundschule an der Heinrichstraße August-Schmidt-Straße 30 45470 Mülheim-Ruhr. Fortbildungskonzept

Grundschule an der Heinrichstraße August-Schmidt-Straße 30 45470 Mülheim-Ruhr. Fortbildungskonzept August-Schmidt-Straße 30 45470 Mülheim-Ruhr Fortbildungskonzept Stand: Dezember 2015 Bedeutung und Ziele von Fortbildung Fortbildung hat eine wichtige Bedeutung für unsere Schulentwicklung. Dabei ist die

Mehr

kein sinnvolles Konzept für den Vertretungsunterricht. Im Einzelfall können sie sich aber als situationsadäquat erweisen.

kein sinnvolles Konzept für den Vertretungsunterricht. Im Einzelfall können sie sich aber als situationsadäquat erweisen. KONZEPT FÜR DEN VERTRETUNGSUNTERRICHT AN DER REALSCHULE AM KATTENBERGE (aktualisierte Fassung vom September 2016) Beschluss Dienstbesprechung vom 21. September 2016 Beschluss Schulvorstand vom 27. September

Mehr

Vertretungskonzept. Die organisatorische Verantwortung obliegt der Schulleitung bzw. der von ihr beauftragten Lehrkraft.

Vertretungskonzept. Die organisatorische Verantwortung obliegt der Schulleitung bzw. der von ihr beauftragten Lehrkraft. Schule Veerßen Grundschule mit Sprachheilklassen Feldstraße 27 29525 Uelzen Vertretungskonzept Grundsätze Die Schule Veerßen ist eine Verlässliche Grundschule. Auf dieser Grundlage stellen wir für alle

Mehr

Beratungskonzept der Grundschule zur Schnippenburg. Stand März 2012

Beratungskonzept der Grundschule zur Schnippenburg. Stand März 2012 Beratungskonzept der Grundschule zur Schnippenburg Stand März 2012 1 Beratungskonzept der Grundschule zur Schnippenburg [Stand: März 2012] Inhalt 1. Beratungsbereiche 3 2. Beratung durch die Klassenlehrer

Mehr

Empfehlung der Grundschule mit dem Halbjahreszeugnis Klasse 4

Empfehlung der Grundschule mit dem Halbjahreszeugnis Klasse 4 Empfehlung der Grundschule mit dem Halbjahreszeugnis Klasse 4 Das Kind ist empfohlen für Hauptschule, Gesamtschule und Sekundarschule Realschule, Gesamtschule und Sekundarschule Gymnasium, Gesamtschule

Mehr

Vertragsrecht Personalmanagement im Rahmen erweiterter Selbstständigkeit von Schulen

Vertragsrecht Personalmanagement im Rahmen erweiterter Selbstständigkeit von Schulen Vertragsrecht Personalmanagement im Rahmen erweiterter Selbstständigkeit von Schulen Stand: November 2014 6.11..2014 Folie 1 Voraussetzung Temporärer Vertretungsbedarf aufgrund Erkrankung, Fortbildung,

Mehr

Grund- und Gemeinschaftsschule Schwarzenbek Internet: www.gemeinschaftsschule-schwarzenbek.de

Grund- und Gemeinschaftsschule Schwarzenbek Internet: www.gemeinschaftsschule-schwarzenbek.de Grund- und Gemeinschaftsschule Schwarzenbek Internet: www.gemeinschaftsschule-schwarzenbek.de Förderkonzept der Grund- und Gemeinschaftsschule Schwarzenbek Das Förderkonzept wird von zwei Leitgedanken

Mehr

Geregelter Schulvormittag. Vertretungsregelung

Geregelter Schulvormittag. Vertretungsregelung Geregelter Schulvormittag Vertretungsregelung Vertretungskonzept Die Vertretungsregelung der GSS beruht auf der Verordnung zur Sicherstellung der Verlässlichen Schule nach 15a des Hessischen Schulgesetzes

Mehr

Stand Vertretungskonzept. Freiherr-vom-Stein Schule. Grundschule der Stadt Hagen Lindenstraße 16a Hagen

Stand Vertretungskonzept. Freiherr-vom-Stein Schule. Grundschule der Stadt Hagen Lindenstraße 16a Hagen Stand 2012 Vertretungskonzept Freiherr-vom-Stein Schule Grundschule der Stadt Hagen Lindenstraße 16a 58089 Hagen Konzept Vertretungsunterricht 1. Ausgangslage 2. Forderungen des Schulgesetzes und der Richtlinien

Mehr

Vertretungskonzept GGS Jüchen In den Weiden 16

Vertretungskonzept GGS Jüchen In den Weiden 16 Vertretungskonzept GGS Jüchen In den Weiden 16 Stand: November 2016 1. Zielsetzung/ Grundsätze 1.1. Schulinterne Sichtweise: Die GGS Jüchen bemüht sich konsequent um eine Vermeidung/ Minimierung von Unterrichtsausfall

Mehr

Inhaltsverzeichnis 2. Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen Ziele / Grundsätze Verfahren / Maßnahmen... 7

Inhaltsverzeichnis 2. Inhaltsverzeichnis Vorbemerkungen Ziele / Grundsätze Verfahren / Maßnahmen... 7 Grafen-Grundschule Deusener Str. 230 44369 Dortmund Stand: August 2014 Inhaltsverzeichnis 2 Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... 2 1. Vorbemerkungen... 3 2. Ziele / Grundsätze... 6 3. Verfahren / Maßnahmen...

Mehr

Jahrgang 8. 1.0 Betriebspraktikum

Jahrgang 8. 1.0 Betriebspraktikum 1.0 Betriebspraktikum Jahrgang 8 1.1 Wichtige Frage zum Thema: Wann und in welcher Form wird über das erste Betriebspraktikum informiert? 1.2 Beschreibung des Ist-Zustands: Über das Betriebspraktikum wurde

Mehr

Rahmenvereinbarung. zwischen dem Landessportverband Baden-Württemberg e. V. und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg.

Rahmenvereinbarung. zwischen dem Landessportverband Baden-Württemberg e. V. und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg. Rahmenvereinbarung zwischen dem Landessportverband Baden-Württemberg e. V. und dem Ministerium für Kultus, Jugend und Sport Baden-Württemberg über Bewegung, Spiel und Sport im außerunterrichtlichen Schulsport

Mehr

Beschlussvorlagen für die 1. Gesamtkonferenz im Schuljahr 2015/16

Beschlussvorlagen für die 1. Gesamtkonferenz im Schuljahr 2015/16 Beschlussvorlagen für die 1. Gesamtkonferenz im Schuljahr 2015/16 BV 15/16/1 Zugang zu einer Instanz der Lernplattform Moodle Zur Unterstützung und Ergänzung des Unterrichts sowie für organisatorische

Mehr

Fortbildung. Personalmanagement im Rahmen Erweiterter Selbständigkeit von Schulen - PES -

Fortbildung. Personalmanagement im Rahmen Erweiterter Selbständigkeit von Schulen - PES - Fortbildung Personalmanagement im Rahmen Erweiterter Selbständigkeit von Schulen - PES - AGENDA Allgemeines zu PES Homepage Schulportal Budget Statistik Verträge Vertretungskonzept (Eingabe und Evaluation)

Mehr

Bildungs- und Erziehungspartnerschaft am Balthasar-Neumann-Gymnasium

Bildungs- und Erziehungspartnerschaft am Balthasar-Neumann-Gymnasium Bildungs- und Erziehungspartnerschaft am Balthasar-Neumann-Gymnasium Ziele und Maßnahmen zur Umsetzung einer differenzierenden Elternarbeit 1. Qualitätsbereich Gemeinschaft Alle Schüler und Eltern fühlen

Mehr

Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir bitten euch hiermit um eine kurze Rückmeldung zu den bisherigen Erfahrungen mit unserem Konzept.

Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir bitten euch hiermit um eine kurze Rückmeldung zu den bisherigen Erfahrungen mit unserem Konzept. Evaluation der Oberschularbeit 2012/2013 Liebe Kolleginnen und Kollegen, wir bitten euch hiermit um eine kurze Rückmeldung zu den bisherigen Erfahrungen mit unserem Konzept. Ich habe bislang überwiegend

Mehr

Legasthenie. Es wird grundsätzlich unterschieden zwischen dem Störungsbild der Legasthenie und dem der Lese-Rechtschreibschwäche.

Legasthenie. Es wird grundsätzlich unterschieden zwischen dem Störungsbild der Legasthenie und dem der Lese-Rechtschreibschwäche. Zusammenfassung der Bestimmungen zur Legasthenie oder Lese- Rechtschreibschwäche (LRS) beim Übertritt an weiterführende Schulen oder bei einem Schulartwechsel (z.b. Realschule, Gymnasium, Wirtschaftsschule,

Mehr

Mit Kontakthalte- und Wiedereinstiegsprogrammen

Mit Kontakthalte- und Wiedereinstiegsprogrammen Lösung Kontakthalte- und Wiedereinstiegsprogramme Reduzierung der Elternzeitmonate von 25 auf 14 durch Kontakthalte- und Wiedereinstiegsprogramme Mit Kontakthalte- und Wiedereinstiegsprogrammen signalisieren

Mehr

Privates Gymnasium Marienstatt. Herzlich willkommen zum Informationsabend für die künftige 7. Klasse!

Privates Gymnasium Marienstatt. Herzlich willkommen zum Informationsabend für die künftige 7. Klasse! Privates Gymnasium Marienstatt Herzlich willkommen zum Informationsabend für die künftige 7. Klasse! Die gymnasiale Form der rhythmisierten Ganztagsschule...in der Mittel- und Oberstufe 2 religiöse Impulse

Mehr

VRN-Schulwegbegleiter. Verkehrsverbund Rhein-Neckar B1, 3-5 68159 Mannheim

VRN-Schulwegbegleiter. Verkehrsverbund Rhein-Neckar B1, 3-5 68159 Mannheim VRN-Schulwegbegleiter Verkehrsverbund Rhein-Neckar B1, 3-5 68159 Mannheim Herausgeber Verkehrsverbund Rhein-Neckar B1, 3-5 68159 Mannheim Internet: www.vrn.de Ansprechpartnerin: Monika Klaus-Neunaber Tel.:

Mehr

Claus-von-Stauffenberg-Schule Gymnasiale Oberstufenschule des Kreises Offenbach

Claus-von-Stauffenberg-Schule Gymnasiale Oberstufenschule des Kreises Offenbach Claus-von-Stauffenberg-Schule Gymnasiale Oberstufenschule des Kreises Offenbach Die wichtigsten Vorschriften der gymnasialen Oberstufe Mainzer Str. 16 63110 Rodgau Telefon 0 61 06 28 07 50 Fax 0 61 06

Mehr

Individuelle Unterstützung aller Schüler

Individuelle Unterstützung aller Schüler Individuelle Unterstützung aller Schüler Alle Schüler erfahren ihren Bedürfnissen entsprechend individuelle Unterstützung, um die Anforderungen eines Schuljahres zu meistern. Gesetzliche Grundlagen: Individuelle

Mehr

Leitfaden. der Grundschule Dorschberg

Leitfaden. der Grundschule Dorschberg Leitfaden der Grundschule Dorschberg für ein rücksichtsvolles, respektvolles und harmonisches Lernen und Leben in der Grundschule Dorschberg 1 2 Wörth/Rhein, den 21.05.21013 Wir - das Kollegium der Grundschule

Mehr

Rechtliche Grundlage der Förderung bildet die Verordnung zur Gestaltung des Schulverhältnisses in der jeweils gültigen Fassung.

Rechtliche Grundlage der Förderung bildet die Verordnung zur Gestaltung des Schulverhältnisses in der jeweils gültigen Fassung. Förderkonzept für Schülerinnen und Schüler mit besonderen Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben und Rechnen, für das Erteilen von Förderunterricht und für das Erstellen von Förderplänen an der Schule am

Mehr

Integration von körperbehinderten Kindern und Jugendlichen an Regelschulen

Integration von körperbehinderten Kindern und Jugendlichen an Regelschulen Integration von körperbehinderten Kindern und Jugendlichen an Regelschulen 1. Gesetzliche Grundlagen und Literatur Die UN-Konvention über die Rechte von Menschen mit Behinderungen ist seit dem 29. März

Mehr

Fragebogen zur Erfassung der qualitativen Umsetzung des Unterrichtsprogramms Lions - Quest Erwachsen werden (LQ/Ew) (im Schuljahr 2008/09)

Fragebogen zur Erfassung der qualitativen Umsetzung des Unterrichtsprogramms Lions - Quest Erwachsen werden (LQ/Ew) (im Schuljahr 2008/09) zur Erfassung der qualitativen Umsetzung des Unterrichtsprogramms Lions - Quest Erwachsen werden (LQ/Ew) (im ) Folgender hat das Ziel, die Implementierung des Programms LQ/Ew an Ihrer Schule zu erfassen.

Mehr

Beschlüsse von Lehrerkonferenz, Elternbeirat und Schulforum

Beschlüsse von Lehrerkonferenz, Elternbeirat und Schulforum Beschlüsse von, Elternbeirat und Datum und beteiligte Gremien 17.7.2009 17.7.2009 27.5.2009 Maßnahme Der Gong zwischen der 1. und 2., der 3. und 4., und der 8. und 9. Stunde soll auch in Zukunft abgeschaltet

Mehr

Konzept. der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft von Schule und Elternhaus für das Wirsberg-Gymnasium Würzburg

Konzept. der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft von Schule und Elternhaus für das Wirsberg-Gymnasium Würzburg Konzept der Bildungs- und Erziehungspartnerschaft von Schule und Elternhaus für das Wirsberg-Gymnasium Würzburg A Leitgedanken Eltern und Schule sind Erziehungs- und Bildungspartner in der pädagogischen

Mehr

Im Dezember 2009 wurde unsere Schule von drei Mitgliedern des Qualitätsteams der Bezirksregierung Düsseldorf drei Tage lang geprüft.

Im Dezember 2009 wurde unsere Schule von drei Mitgliedern des Qualitätsteams der Bezirksregierung Düsseldorf drei Tage lang geprüft. Qualitätsanalyse Im Dezember 2009 wurde unsere Schule von drei Mitgliedern des Qualitätsteams der Bezirksregierung Düsseldorf drei Tage lang geprüft. Unterricht, Schulkultur, Schulmanagement, Qualitätsentwicklung

Mehr

Sehr geehrte Damen und Herren, hier finden Sie einige Referenzen zu bisherigen Trainingstätigkeiten für Schulen.

Sehr geehrte Damen und Herren, hier finden Sie einige Referenzen zu bisherigen Trainingstätigkeiten für Schulen. Referenzen zum Thema Lehrergesundheit Sehr geehrte Damen und Herren, hier finden Sie einige Referenzen zu bisherigen Trainingstätigkeiten für Schulen. Seite 1 von 5 Rückmeldungen aus Schulen Frau Holzrichter

Mehr

Fragebogen mit prozentualer Ergebnisdarstellung: Teil A IT-Berufe Anlage 5 Teil A: Fragen zum Erprobungslehrplan

Fragebogen mit prozentualer Ergebnisdarstellung: Teil A IT-Berufe Anlage 5 Teil A: Fragen zum Erprobungslehrplan Ich unterrichte in folgendem Ausbildungsberuf: (bitte eintragen) IT-Berufe 1. In welchen Handlungsbereichen unterrichten Sie in o. g. Ausbildungsrichtung? in allen Handlungsbereichen des fachtheoretischen

Mehr

Förderverein Grundschule Mottgers e.v.

Förderverein Grundschule Mottgers e.v. Betreuungsvertrag zwischen dem Förderverein der Grundschule Mottgers e.v. und (Erziehungsberechtigte/r) Name: Vorname: Straße: PLZ/Ort: Telefon: Name des Kindes: Geburtsdatum des Kindes wird folgender

Mehr

Bewerbungsformular für die 8. Ausschreibungsrunde Förderung ab Schuljahr 2016/17

Bewerbungsformular für die 8. Ausschreibungsrunde Förderung ab Schuljahr 2016/17 Bewerbungsformular für die 8. Ausschreibungsrunde Förderung ab Schuljahr 2016/17 Wir möchten, dass Ihre Bewerbung erfolgreich ist - bitte beachten Sie daher bei der Planung Ihres Projekts folgende Punkte:

Mehr

Kommunikationskonzept der Grund- und Mittelschule Weidenberg

Kommunikationskonzept der Grund- und Mittelschule Weidenberg Kommunikationskonzept der Grund- und Mittelschule Weidenberg Die Qualität einer Schule hängt eng mit der Kommunikationsfähigkeit und der Kommunikationsbereitschaft aller Beteiligten zusammen. Informationen

Mehr

Hausaufgabenkonzept. -Aktualisierte Version 2015/16-

Hausaufgabenkonzept. -Aktualisierte Version 2015/16- Hausaufgabenkonzept -Aktualisierte Version 2015/16- Gliederung 0. Gesetzliche Grundlagen 1. Präambel 2. Grundsätze 3. Zeitlicher Umfang für Hausaufgaben 4. Allgemeine Hinweise 5. Wenn ich immer meine Hausaufgaben

Mehr

Die Bewerbung für das Gütesiegel erfolgt in vier Schritten.

Die Bewerbung für das Gütesiegel erfolgt in vier Schritten. Die Bewerbung für das Gütesiegel erfolgt in vier Schritten. 1. Onlinebewerbung 2. Auswahl der Schulen durch eine Jury (Mitglieder: Vertreterinnen und Vertreter aus der Schulpraxis, Schulaufsicht, Wissenschaft

Mehr

Umsetzung des Lernfeldkonzeptes an der Friedrich-List-Schule Karlsruhe

Umsetzung des Lernfeldkonzeptes an der Friedrich-List-Schule Karlsruhe Umsetzung des Lernfeldkonzeptes an der Friedrich-List-Schule Karlsruhe - schulinterne Umsetzung der didaktischen Jahresplanung 18. Hochschultage Berufliche Bildung an der Technischen Universität Dresden

Mehr

Förderung der sprachlichen Kompetenz für Schülerinnen und Schüler mit Migrationhinte rgrund - Dortmunder Modell

Förderung der sprachlichen Kompetenz für Schülerinnen und Schüler mit Migrationhinte rgrund - Dortmunder Modell Buchstaben F - K Förderung der sprachlichen Kompetenz für Schülerinnen und Schüler mit Migrationhinte rgrund - Dortmunder Modell Zusätzlich zum Regelunterricht erhalten die Schülerinnen und Schüler in

Mehr

Protokoll der Sitzung des Schulgemeinschaftsrates Thema Fremdsprachenkonzept

Protokoll der Sitzung des Schulgemeinschaftsrates Thema Fremdsprachenkonzept Schulgemeinschaftsrat Freie Waldorfschule Dinslaken Liebe Elternschaft der Freien Waldorfschule Dinslaken! Endlich komme ich dazu, Ihnen alle gesammelten Informationen aus den in den letzten zwei Jahren

Mehr

Triftstraße 28 33378 Rheda-Wiedenbrück Fon 05242 90 99 38 Fax 05242 90 99 53 128200@schule.nrw.de www.die-eichendorffschule.de. Mitarbeitergespräche

Triftstraße 28 33378 Rheda-Wiedenbrück Fon 05242 90 99 38 Fax 05242 90 99 53 128200@schule.nrw.de www.die-eichendorffschule.de. Mitarbeitergespräche Triftstraße 28 33378 Rheda-Wiedenbrück Fon 05242 90 99 38 Fax 05242 90 99 53 128200@schule.nrw.de www.die-eichendorffschule.de Mitarbeitergespräche an der Eichendorffschule Bearbeitungsstand: März 2009

Mehr

Lehrer/innen-Fragebogen

Lehrer/innen-Fragebogen Lehrer/innen-Fragebogen Anmerkungen: Die Fragen sind den Qualitätsbereichen und Dimensionen des Qualitätsleitbildes der PPC zugeordnet. So bietet sich eine Möglichkeit - im Zusammenspiel mit anderen Fragebögen

Mehr