TARIF- UND ARBEITSRECHTLICHE ASPEKTE DES BERUFSLEBENS FÜR BACHELOR- UND MASTERABSOLVENTINNEN

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "TARIF- UND ARBEITSRECHTLICHE ASPEKTE DES BERUFSLEBENS FÜR BACHELOR- UND MASTERABSOLVENTINNEN"

Transkript

1 Stefanie Kuchlbauer, M.A., Diplom-Pflegewirtin (FH) DBfK Südost, Bayern-Mitteldeutschland e.v., Referat Bildung und Beratung TARIF- UND ARBEITSRECHTLICHE ASPEKTE DES BERUFSLEBENS FÜR BACHELOR- UND MASTERABSOLVENTINNEN

2 Agenda 1. Welche Stellen kommen für Absolventinnen in Frage? 2. Arbeitsverträge worauf ist zu achten? (u.a. rechtliche Rahmenbedingungen bei Arbeitsverträgen) 3. Tarifverträge und die Eingruppierungsmerkmale für Bachelor- und Masterabsolventinnen 4. Gehaltsverhandlungen richtig beginnen 5. Möglichkeiten der Information und Beratung

3 1. Welche Stellen kommen für Absolventinnen in Frage?

4 Grundsätzlich: Alles ist möglich! Wichtig: Persönliche Kontakte zu Entscheidern herstellen (Tragfähige Netzwerke bereits während des Studiums aufbauen!) hochschulexternes Wissensmanagement (z.b. Besuch von Kongressen, Fortbildungen, Seminare, etc.) > dort Entscheider kennenlernen!

5 Grundsätzlich: Alles ist möglich! Wichtig: Praktika auf spätere Wunschtätigkeit abstimmen Leitungserfahrung (obligatorische Zugangsvoraussetzung vielerorts für PDL-Stellen und Stellvertretung) sich nachhaltig von der Masse abheben Positive/ selbstbewusste Selbstdarstellung

6 Typische Einmündungsfelder (BA PP) BFS für Gesundheits- und Krankenpflege BFS für Gesundheits- und Kinderkrankenpflege BSF für Altenpflege BSF für Pflegefachhilfe (Gesundheits- und Krankenpflege/ Altenpflege) Andere Bereiche der Erwachsenenpädagogik

7 Typische Einmündungsfelder (BA PM) Pflegedienstleitung/ stv. PDL Team-/ Stationsleitung (Wohn-) Bereichsleitung Abteilungsleitung Assistenz der Geschäftsführung Stabstellen (z.b. QM)

8 Pflegefachkraft in stationären und ambulanten Altenpflegeeinrichtungen (PDL) Achtung: Arbeitgeber muss im Vorfeld Anerkennung durch Pflegekasse sicherstellen! Problem: Vorgaben 71 (3) SGB XI! ( ) Für die Anerkennung als verantwortliche Pflegefachkraft ( ) ist neben dem Abschluss einer Ausbildung als 1.Gesundheits- und Krankenpfleger/in, 2.Gesundheits- und Kinderkrankenpfleger/in o. 3.Altenpflegerin oder Altenpfleger/in eine praktische Berufserfahrung in dem erlernten Ausbildungsberuf von zwei Jahren (Vollzeit) innerhalb der letzten fünf Jahre erforderlich ( ).

9 Pflegefachkraft in stationären und ambulanten Altenpflegeeinrichtungen (PDL): Problem: Rahmenvertrag gemäß 132a Abs. 2 SGB V für die häusliche Krankenpflege (Bayern): 15 (Auszug) Auch hier gilt: Anerkennung als PDL vorab klären! ( )

10 Beschäftigungsfelder für Absolventinnen Innerbetriebliche Fortbildung (IBF) Bildungseinrichtungen der beruflichen Fortund Weiterbildung Hochschule (wissenschaftliche Mitarbeiter) Berufsverbände (Bildungsreferent) Öffentlichkeitsarbeit Industrie/ Medizinprodukthersteller

11 Beschäftigungsfelder für Absolventinnen Ambulante und stationäre Kranken- und Altenpflegeeinrichtungen Home Care Unternehmen Qualitätsmanagement Wohlfahrtsverbände (Referent) Sanitätshäuser Case-Management Patientenedukation/ Pflegeberatung

12 Beschäftigungsfelder für Absolventinnen Kranken-/ Pflegekassen (Trainee) Versicherungen Kommunale Referate Regierung u.v.m.

13 Master-Studium-Absolventinnen Laufbahn im höheren Dienst Vertiefung des Wissens- u. Handlungsspektrum Qualifikation für Führungs- u. Leitungspositionen planerische, konzeptionelle u. leitende Tätigkeiten im Sozial-, Bildungs- u. Gesundheitswesen Anwendungsforschung Anschluss: Promotionsstudium Vgl. KSFH:

14 2. Arbeitsverträge worauf ist zu achten?

15 Wichtig! Bei einem nicht tarifgebundenen Arbeitgeber müssen alle Bedingungen des Arbeitsverhältnisses vertraglich vereinbart werden! Aber auch Tarifverträge können sehr unterschiedliche Regelungen enthalten!

16 Wichtig! Prüfen Sie Ihren Arbeitsvertrag genau bevor Sie ihn unterschreiben! Fragen Sie die einzelnen Gehaltsbestandteile konkret nach! (Werden Zuschläge gezahlt und wenn ja in welcher Höhe?) Im Lohnbüro Brutto- bzw. Nettolohn ermitteln lassen!

17 Wichtig! Es gibt keine Arbeitsvertragspflicht Allerdings: Nachweisgesetz (NachwG): 2 Nachweispflicht Ohne Arbeitsvertrag: Arbeitgeber hat im Streitfall Beweispflicht der getroffenen Vereinbarungen

18 Aufgeführt sein müssen: 1. Vertragspartner 2. Firma und Mitarbeiter mit jeweiligen Adressen 3. Beginn und Dauer des Arbeitsverhältnisses

19 Aufgeführt sein müssen: 3. Beginn und Dauer des Arbeitsverhältnisses keine Angabe zur Dauer > Unbefristet! Befristung muss vor Arbeitsbeginn festgelegt werden Befristung: Teilzeit- u. Befristungsgesetz (TzBfG) Kalendarisch: bis 31.Oktober 2012 Sachgrund: z.b. Vertretung, Projekt

20 Aufgeführt sein müssen: Befristung: Höchstens über den Zeitraum von 2 Jahren Höchstens 3 x verlängerbar (innerhalb der 2 Jahre) Ausnahme: neu gegründete Unternehmen (bis 4 Jahre nach Gründung) > Befristung für max. 4 Jahre

21 Aufgeführt sein müssen: 4. Aufgabe und Funktion Stellenbeschreibung Arbeitsort Vorgesetzte und unterstellte Bereiche Zielvereinbarungen hinterfragen und prüfen! (Budgetvorgaben, Personalabbau etc.) Befugnisse/ Vollmachten

22 Aufgeführt sein müssen: 5. Probezeit Gesetzlich bis maximal 6 Monate Keine Angabe > keine Probezeit!

23 Aufgeführt sein müssen: 6. Kündigungsfristen ( 622 BGB) Seitens Arbeitnehmer: Kündigung mit einer Frist von vier Wochen zum Fünfzehnten oder zum Ende eines Kalendermonats

24 Aufgeführt sein müssen: 6. Kündigungsfristen ( 622 BGB) Seitens Arbeitgeber: wenn das Arbeitsverhältnis im Unternehmen: zwei Jahre bestanden hat, einen Monat zum Ende eines Kalendermonats, fünf Jahre bestanden hat, zwei Monate zum Ende eines Kalendermonats, u.s.w. Regelungen müssen für AG und AN gleichermaßen gelten!

25 Aufgeführt sein müssen: 7. Gehalt Bruttolohn (ggf. auch Nettolohn) Auszahlungstermin Bei Aussagen wie: TVÖD angeglichen/ vergleichbar > Augen auf! Nachfragen!

26 Aufgeführt sein müssen: 7. Gehalt Es besteht kein gesetzlicher Anspruch auf: Schichtzulagen, Zeitzuschläge, Mehrarbeitszuschläge, Vergütung des Ersatzruhetages für Feiertage, Urlaubsgeld, Weihnachtsgeld, Gratifikationen Enthält der Arbeitsvertrag keine Regelung, dann besteht kein Anspruch!

27 Aufgeführt sein müssen: 8. Arbeitszeit Stunden pro Woche 5- oder 6- oder 5,5 Tage Woche (gesetzlich max. 10 Stunden pro Werktag) Dienstform (Tag, Nacht, Geteilt, Bereitschaft usw.) Verpflichtung zur Mehrarbeit Abgeltung von Mehrarbeit (Geld/ Freizeit)

28 Aufgeführt sein müssen: 9. Urlaubsanspruch (Bundesurlaubsgesetz) mind. 24 Tage pro Jahr (Mo-Sa) 6 Tagewoche mind. 22 Tage pro Jahr (Mo-Sa) 5,5 Tageswoche mind. 20 Tage pro Jahr (Mo-Fr) 5 Tagewoche

29 Darüber hinaus können geregelt sein: Entgeltfortzahlung im Krankheitsfall (gesetzlich 6 Wochen, dann Krankengeld) Fortbildungsanspruch (in Bayern kein gesetzlicher Anspruch auf Fortbildungstage) Schweigepflicht und Datenschutz Konkurrenzverbot Regelung für Nebentätigkeiten

30 Darüber hinaus können geregelt sein: Sozialleistungen (z.b. Dienstkleidung) Nutzung von Dienstwagen oder Privat-PKW Entgeltumwandlung Betriebsrente Vermögenswirksame Leistungen Mitteilungs- /Genehmigungspflichten (im privaten Sektor nicht geregelt)

31 Darüber hinaus können geregelt sein: Krankenstand: ab wann muss Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (AU) eingereicht werden? Wenn Regelung im Vertrag, z.b. AU ab 1. Krankheitstag > bindend! (Bei Missachtung Gehaltsfortzahlung gefährdet!)

32 3. Tarifverträge und die Eingruppierungsmerkmale für Bachelor- und Masterabsolventinnen

33 TVÖD Bereich der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände (VKA) Gehaltstabelle und Gehaltsrechner:

34 Erfahrungswerte Gehalt für Absolventen kann je nach Tätigkeitsprofil sehr unterschiedlich ausfallen: In der Praxis: Einstiegsgehalt für Bachelor-Abschluss in Pflegemanagement- und pädagogik: rd ,00 Euro (brutto)/ Monat (Befragung von mehreren Kommilitonen ohne Anspruch auf Repräsentativität) Ausreißer nach oben wie unten möglich!

35 TVÖD (VKA) Qualifikationseckpunkte E 1 bis E 4: An- und Ungelernte E 5 bis E 8: mindestens 3-jährige Ausbildung E 9 bis E 12: Fachhochschulstudium oder Bachelor E 13 bis E 15: Wiss. Hochschulstudium o. Master (Tabelle: siehe Handout)

36 TVöD BT-B (Pflege- und Betreuungseinrichtungen) und TVöD BT-K (Krankenhäuser) Gehaltstabellen und Gehaltsrechner:

37 TVÖD: BT-K/ BT-B Beispiele (PM): E 7a: Pflegefachpersonal E 8a: Stationsleitungen mit weniger als 4 unterstellten MA und Stellvertretungen von Leitungen, wenn Leitung E 9a erhält E 9a: Fachweiterbildung und entsprechende Tätigkeit E 9b: Leitungen mit bis 11 MA E 9c: Leitungen ab 12 MA E 9d: Leitungen ab 48 MA (Stellvertretungen: meist eine Gehaltsgruppe unter der Gehaltsgruppe der Vorgesetzten)

38 TVÖD: BT-K/ BT-B Beispiele (PP): E 9c: Pflegepädagoge in Berufsfachschule E 8: Innerbetrieblichen Fortbildung (IBF)

39 TVÖD: BT-K/ BT-B Problem: Bildungs-Abschluss (BA/ MA) hat im Geltungsbereich von TVÖD BT-K und BT-B nicht automatisch ein höheres Einstiegsgehalt zur Folge! Zentral: Anzahl der unterstellten Mitarbeiter und Funktion! Wegfall von Erschwerniszulagen (Schichtzulagen, Sonn- und Feiertagszulagen)

40 TVÖD: BT-K/ BT-B Entgeltstufen: Grundentgelt-Stufe 1: Berufsanfänger Grundentgelt-Stufe 2: Mitarbeiter mit einem Jahr Berufserfahrung und Mitarbeiter, die noch keine Erfahrung im Einsatzbereich haben

41 TVÖD: BT-K/ BT-B Kritik: Verzögerter Aufstieg in BT-B Stufe 2 Stufe 3 Stufe 4 Stufe 5 Stufe 6 BT-K nach einem Jahr in Stufe 1 nach zwei Jahren in Stufe 2 nach drei Jahren in Stufe 3 nach vier Jahren in Stufe 4 nach fünf Jahren in Stufe 5 BT-B nach zwei Jahren in Stufe 1 nach drei Jahren in Stufe 2 nach vier Jahren in Stufe 3 nach fünf Jahren in Stufe 4 nach sechs Jahren in Stufe 5

42 Beispiel: Klinikum Fürth * Vergleichbar: Pflege dual

43 AVR Caritas/ Diakonie Gehaltstabellen und Gehaltsrechner:

44 Caritas Beispiele (PM): KR 7: Leitung in Altenpflege KR 8: Leitung (30 unterstellte MA) KR 9: Leitung (60 unterstellte MA) Gehaltaufstieg (2-jährig)

45 Caritas Beispiele (PP): KR 8: Unterrichtspfleger mit mind. 1 Jahr Weiterbildung KR 9: Vertretung d. Leitung KR 10: Schulleitung (mind. 75 Schüler/ Teilnehmer) Gehaltaufstieg (2-jährig)

46 Diakonie Beispiele (PM): KR 10: Leitungen (ab 25 MA) KR 9: Leitung mit mind. 5 MA KR 9: Vertretung der Leitung, die in KR 10 eingestuft ist Gehaltaufstieg (2-jährig)

47 Diakonie Beispiele (PM): KR 9: Unterrichtspfleger Gehaltaufstieg (2-jährig)

48 Weitere Tarifverträge Tarifvertrag für den Öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) TV-L, Lehrer TV-L, Kr - Pflegepersonal im Öffentlichen Dienst der Länder Arbeitsvertragsbedingungen des Paritätischen Wohlfahrtsverbands Reformtarifvertrag des Deutschen Roten Kreuz Arbeiterwohlfahrt Gehaltstabellen und Gehaltsrechner:

49 4. Gehaltsverhandlungen beginnen

50 Wichtig Bewerbungsgespräch: Gehen Sie davon aus, dass die Person gegenüber u.u. Ihre Unterlagen nicht gelesen hat! Die wichtigsten Fakts/ Ihre Stärken bereithalten! Auf Fragen nach Gehaltsvorstellung vorbereitet sein! (Wissen was andere verdienen und vor allem was Sie verdienen wollen!) Interessen/ Entwicklungspotenziale verdeutlichen!

51 Wichtig Ihre potentiellen Arbeitgeber interessiert nur eines: Warum soll sie/ er mehr Gehalt zahlen? Sie müssen sie/ ihn überzeugen, dass Sie jeden Euro mehr wert sind! Nennen Sie ihm 2-3 triftige Argumente!

52 Interessant Ein Forscherteam um William Maddux von der französischen Business School Insead fand heraus: Wer während einer Verhandlung Mimik oder Gestik seines Gegenübers imitiert, verschafft sich Vorteile. Dabei entsteht unbewusst Vertrauen zum vermeintlichen Gegner

53 5. Möglichkeiten der Information und Beratung

54 Wen Fragen? DBfK Südost Geschäftsstelle München: Stefanie Kuchlbauer Tel.: , Berufsverbände (allgemein) Kommilitonen!!! Ver.di und Jobangebote/ Trends in den Medien verfolgen

55 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit Alles Gute und viel Erfolg für Ihre neuen beruflichen Herausforderungen! Aller Anfang ist schwer. Höchstens das Aufhören ist manchmal noch schwerer. Victor Moritz Goldschmidt ( ), dt. Mineraloge u. Geochemiker

Informationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer Minijobs - Merkblatt zum Arbeitsrecht

Informationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer Minijobs - Merkblatt zum Arbeitsrecht Informationen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer Minijobs - Merkblatt zum Arbeitsrecht Inhaltsübersicht Minijobs im Überblick... 3 Grundsatz der Gleichbehandlung... 4 Niederschrift der Arbeitsbedingungen...

Mehr

DGB-Hochschulgruppe Ulm. Arbeitnehmerüberlassung Was ich vor einer Entscheidung wissen sollte! Ulm, 16. Oktober 2012

DGB-Hochschulgruppe Ulm. Arbeitnehmerüberlassung Was ich vor einer Entscheidung wissen sollte! Ulm, 16. Oktober 2012 DGB-Hochschulgruppe Ulm Arbeitnehmerüberlassung Was ich vor einer Entscheidung wissen sollte! Ulm, 16. Oktober 2012 1 Was Sie erwartet Grundsätzliches zur Arbeitnehmerüberlassung Grundlegende Informationen

Mehr

TVöD ITV-L. Tarifverträge für den öffentlichen Dienst. Ernst Burger [Hrsg.] Hand kom mentar. 2. Auflage

TVöD ITV-L. Tarifverträge für den öffentlichen Dienst. Ernst Burger [Hrsg.] Hand kom mentar. 2. Auflage N Ernst Burger [Hrsg.] TVöD ITV-L Tarifverträge für den öffentlichen Dienst Hand kom mentar 2. Auflage Ernst Burger, Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht München I Dirk Clausen, Rechtsanwalt, Fachanwalt

Mehr

Prof. Dr. Susanne Busch und Studierende 5. Sem. Pflegeentwicklung&Management bzw. 7. Sem. Dualer Studiengang Pflege. DGSMP Essen 12. 09.

Prof. Dr. Susanne Busch und Studierende 5. Sem. Pflegeentwicklung&Management bzw. 7. Sem. Dualer Studiengang Pflege. DGSMP Essen 12. 09. Berufseinmündung akademisch ausgebildeter Pflegefachkräfte Ergebnisse einer Befragung Personalverantwortlicher in stationären und ambulanten Pflegesettings Prof. Dr. Susanne Busch und Studierende 5. Sem.

Mehr

Arbeitsrechtliche Ansprüche

Arbeitsrechtliche Ansprüche Arbeitsrechtliche Ansprüche Beschäftigungsformen Arbeitsverhältnis Werkvertrag Selbständige Tätigkeit/ freie Mitarbeit Leiharbeit Arbeitsvertrag mündlich wirksam Kann durch tatsächliches Arbeiten mit Willen

Mehr

Rechte im Praktikum und Nebenjob

Rechte im Praktikum und Nebenjob Rechte im Praktikum und Nebenjob Bodo Seiler (IG Metall Karlsruhe) Agenda Was ist überhaupt ein Praktikum? Verschiedene Arten von Praktika und deren Unterscheidung Rechtliche Stellung von Praktikanten

Mehr

Christine Ben-Khalifa, Stefanie Hellmann. Das Dienstverhältnis in der Altenpflege

Christine Ben-Khalifa, Stefanie Hellmann. Das Dienstverhältnis in der Altenpflege Christine Ben-Khalifa, Stefanie Hellmann Das Dienstverhältnis in der Altenpflege Christine Ben-Khalifa Stefanie Hellmann Das Dienstverhältnis in der Altenpflege Worauf Mitarbeiter achten müssen Bibliografische

Mehr

Arbeitsvertrag geringfügig entlohnte Beschäftigung

Arbeitsvertrag geringfügig entlohnte Beschäftigung Arbeitsvertrag geringfügig entlohnte Beschäftigung Zwischen der Firma Adresse und Frau/Herrn Adresse wird folgender Arbeitsvertrag geschlossen: 1. Einstellung / Probezeit / Beendigung Mit Wirkung vom werden

Mehr

Dschungel der Berufs- und Bildungslandschaft Pflege

Dschungel der Berufs- und Bildungslandschaft Pflege Landesgruppe Baden-Württemberg Göppingen, 02.02.2010 Dschungel der Berufs- und Bildungslandschaft Pflege Was braucht die Pflege an Aus- Fort- und Weiterbildung? Irene Hößl Pflegemanagerin Klinikum Fürth

Mehr

dargestellt am Beispiel eines von Frauen dominierten Berufes

dargestellt am Beispiel eines von Frauen dominierten Berufes Frauen-Beruf trifft auf Realität dargestellt am Beispiel eines von Frauen dominierten Berufes 1 Berufswahl Woher bekommen sie ihre Informationen? Berufspraktikum Internet Und wer nimmt Einfluss auf ihre

Mehr

Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten AltenpflegerIn -Ein Beruf für`s Leben-

Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten AltenpflegerIn -Ein Beruf für`s Leben- Ausbildung zum/zur staatlich anerkannten AltenpflegerIn -Ein Beruf für`s Leben- Quelle: Fotolia.com Vorstellung Joachim Gruttmann Gesundheits- und Krankenpfleger Lehrer für Pflegeberufe Fachseminarleiter

Mehr

Arbeitsverträge rechtssicher gestalten. Personalkongress IT Die besten Köpfe für Ihr Unternehmen gewinnen am 10.04.2013 Rechtsanwalt Markus Lippmann

Arbeitsverträge rechtssicher gestalten. Personalkongress IT Die besten Köpfe für Ihr Unternehmen gewinnen am 10.04.2013 Rechtsanwalt Markus Lippmann Arbeitsverträge rechtssicher gestalten Personalkongress IT Die besten Köpfe für Ihr Unternehmen gewinnen am Rechtsanwalt Markus Lippmann Inhalt Allgemein Vertragsdauer Aufgabengebiet Arbeitszeit Vergütung

Mehr

Merkblatt November 2013

Merkblatt November 2013 Merkblatt November 2013 Abgeltung von Bereitschaftsdienst Die Arbeitsvertragssituation der Ärzte hat sich durch den Abschluss arztspezifischer Tarifverträge grundlegend geändert. Bildete bis zum 30.09.2005

Mehr

(im folgenden Arbeitgeber genannt) wird folgender Arbeitsvertrag auf der Grundlage des 14 Abs. 2 TzBfG geschlossen:

(im folgenden Arbeitgeber genannt) wird folgender Arbeitsvertrag auf der Grundlage des 14 Abs. 2 TzBfG geschlossen: Ohne Sachgrund befristeter Arbeitsvertrag (erleichterte Befristung) Zwischen der Firma (im folgenden Arbeitgeber genannt) und Herrn/Frau wohnhaft in geb. am (im folgenden Arbeitnehmer genannt) wird folgender

Mehr

Informationsveranstaltung im Arbeitsrecht. Montag, 24.11.2014. Rechtsanwalt Michael PietschRechtsanwalt Michael Pietsch

Informationsveranstaltung im Arbeitsrecht. Montag, 24.11.2014. Rechtsanwalt Michael PietschRechtsanwalt Michael Pietsch Informationsveranstaltung im Arbeitsrecht Montag, 24.11.2014 1 Das deutsche Arbeitsrecht Das deutsche Arbeitsrecht regelt die Rechtsbeziehungen zwischen einzelnen Arbeitnehmern und Arbeitgebern (Individualarbeitsrecht)

Mehr

Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 1. Anbahnung des Arbeitsverhältnisses 9

Inhaltsverzeichnis Vorwort 7 1. Anbahnung des Arbeitsverhältnisses 9 Vorwort 7 1. Anbahnung des Arbeitsverhältnisses 9 1.1 Was muss bei einer Stellenanzeige beachtet werden? 9 1.2 Führen des Bewerbungsgesprächs 10 1.2.1 Welche Fragen sind im Vorstellungsgespräch erlaubt?

Mehr

Teilzeitbeschäftigung und befristete Arbeitsverträge

Teilzeitbeschäftigung und befristete Arbeitsverträge Teilzeitbeschäftigung und befristete Arbeitsverträge Die Teilzeitarbeit und die Voraussetzungen für den Abschluss befristeter Arbeitsverträge sind mit Wirkung ab dem 01.01.2001 durch das Teilzeit- und

Mehr

Was bin ich wert und was unterschreibe ich?

Was bin ich wert und was unterschreibe ich? Was bin ich wert und was unterschreibe ich? Rechte und Pflichten im Job Nora Leser, IG Metall Stuttgart Gliederung Bewerbungsgespräch und Arbeitsvertrag Der Arbeitsvertrag Befristete Arbeitsverhältnisse

Mehr

Arbeitsvertrag (147)

Arbeitsvertrag (147) Arbeitsverträge können in jeglicher Form geschlossen werden und sind an die schriftliche Form nicht gebunden. Um sich jedoch vor Missverständnissen und bei Konfliktfällen abzusichern, ist es für beide

Mehr

IGW-JAHRESTAGUNG DER AG DER CVJM AM 10.11.2012 IN STUTTGART. SWP-Thema Personalrecht präsentiert von David Hirsch

IGW-JAHRESTAGUNG DER AG DER CVJM AM 10.11.2012 IN STUTTGART. SWP-Thema Personalrecht präsentiert von David Hirsch IGW-JAHRESTAGUNG DER AG DER CVJM AM 10.11.2012 IN STUTTGART SWP-Thema Personalrecht präsentiert von David Hirsch Themenübersicht 1. Erwartungen der TeilnehmerInnen 2. einige Worte zu mir 3. Gründe für

Mehr

erworben hat oder nach Vertragsinhalt und -dauer die theoretische Möglichkeit zum Aufbau einer gesetzlichen Altersrente besteht.

erworben hat oder nach Vertragsinhalt und -dauer die theoretische Möglichkeit zum Aufbau einer gesetzlichen Altersrente besteht. 138 Arbeitsvertrag Beendigung des ARBEITSverhältnisses Meist wird das Arbeitsverhältnis bei Erreichen des Regelrentenalters oder durch Kündigung beendet. Arbeitsverträge enthalten deshalb entsprechende

Mehr

SPECIAL Geld&Recht. 34 I 35 karriereführer hochschulen 02.10

SPECIAL Geld&Recht. 34 I 35 karriereführer hochschulen 02.10 02 SPECIAL Geld&Recht 34 I 35 karriereführer hochschulen 02.10 36 Drum prüfe, wer sich beruflich bindet 40 Im Zweifel für den Arbeitnehmer 02 SPECIAL Drum prüfe, Nach jüngsten Angaben des Instituts der

Mehr

Dualer Bachelor-Studiengang Pflegewissenschaft/Pflegemanagement

Dualer Bachelor-Studiengang Pflegewissenschaft/Pflegemanagement Fachbereich Gesundheit, Pflege, Management Dualer Bachelor-Studiengang Pflegewissenschaft/Pflegemanagement Dauer/Umfang: 9 Semester (4,5 Jahre) / 180 credits zzgl. Berufsschulischer Anteile lt. KrPflG/APflG

Mehr

Teilzeitbeschäftigte 209

Teilzeitbeschäftigte 209 Teilzeitbeschäftigte 209 Teilzeitbeschäftigte Erläuterungen zur Teilzeitarbeit Der Gesetzgeber verfolgt seit Ende 2000, in Kraft getreten zum 01.01.2001, mit dem Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete

Mehr

Befristeter Arbeitsvertrag. Hinweis:

Befristeter Arbeitsvertrag. Hinweis: Befristeter Arbeitsvertrag Hinweis: Der Mustervertrag ist grundsätzlich nur als Orientierungs- und Formulierungshilfe zu verstehen. Er ist auf den Regelfall zugeschnitten, besondere Umstände des Einzelfalles

Mehr

AbsolventInnenbefragung. HS Magdeburg-Stendal und HS Neubrandenburg im Jahr 2011

AbsolventInnenbefragung. HS Magdeburg-Stendal und HS Neubrandenburg im Jahr 2011 Ausgewählte Ergebnisse der AbsolventInnenbefragung an den HS Magdeburg-Stendal und HS Neubrandenburg im Jahr 2011 Annika Kohls (Diplom-Pflegewirtin 1 (FH)) Agenda 1. Einführung und Studiendesign 2. Angaben

Mehr

wohnhaft - nachfolgend Arbeitnehmer/-in genannt - 1 Beginn des Arbeitsverhältnisses 2 Probezeit

wohnhaft - nachfolgend Arbeitnehmer/-in genannt - 1 Beginn des Arbeitsverhältnisses 2 Probezeit Arbeitsvertrag für geringfügig entlohnte Beschäftigung (Bei Anwendung des Musters ist zu prüfen, welche Vertragsbestimmungen übernommen werden wollen. Gegebenenfalls sind Anpassungen und Ergänzungen zu

Mehr

Wirksame Einigung der Vertragsparteien über den wesentlichen Inhalt des Arbeitsvertrages durch Angebot und Annahme. Abschluss des Arbeitsvertrages

Wirksame Einigung der Vertragsparteien über den wesentlichen Inhalt des Arbeitsvertrages durch Angebot und Annahme. Abschluss des Arbeitsvertrages Wirksame Einigung der Vertragsparteien über den wesentlichen Inhalt des Arbeitsvertrages durch Angebot und Annahme Abschluss des Arbeitsvertrages 31 Ein Arbeitsvertrag ist grundsätzlich formfrei, d. h.

Mehr

Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln

Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln Was sind Sie wert? Gehälter sicher verhandeln Vortragsreihe der IG Metall auf der CeBIT 2012 CeBIT 06. 10. März 2012 1 Welche Infos bieten wir Ihnen? Was ist eigentlich ein Entgelt? Was sind Dienstwagen,

Mehr

Anstellungsvertrag zwischen Praxisinhaber und Assistenten in der tierärztlichen Praxis

Anstellungsvertrag zwischen Praxisinhaber und Assistenten in der tierärztlichen Praxis Anstellungsvertrag zwischen Praxisinhaber und Assistenten in der tierärztlichen Praxis 1. Abgrenzung zwischen Angestellten, freie Mitarbeiter, Problem der Scheinselbstständigkeit a) Es kommt in der Praxis

Mehr

Was ist zu tun, wenn ich Mitarbeiter beschäftigen will? Arbeitsrecht für f r Existenzgründer/innen

Was ist zu tun, wenn ich Mitarbeiter beschäftigen will? Arbeitsrecht für f r Existenzgründer/innen Arbeitsrecht für f r Existenzgrü Was ist zu tun, wenn ich Mitarbeiter beschäftigen will? Arbeitsrecht für Existenzgrü Abteilung Recht und Steuern, Ass. Isabell Wehinger 4. 4. Dezember 2004 2004 Arbeitsrecht

Mehr

3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses

3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses 3. Beendigung des Arbeitsverhältnisses 3.1 Beendigungsarten Bürgerliches Gesetzbuch BGB 620 Beendigung des Dienstverhältnisses (1) Das Dienstverhältnis endigt mit dem Ablauf der Zeit, für die es eingegangen

Mehr

Teilzeitarbeitsvertrag. (1) Der Arbeitnehmer wird ab dem als eingestellt. Die Tätigkeit umfasst schwerpunktmäßig folgende Aufgaben:.

Teilzeitarbeitsvertrag. (1) Der Arbeitnehmer wird ab dem als eingestellt. Die Tätigkeit umfasst schwerpunktmäßig folgende Aufgaben:. Mustervertrag Zwischen - nachfolgend Arbeitgeber genannt - und - nachfolgend Arbeitnehmer genannt - wird folgender geschlossen: Teilzeitarbeitsvertrag 1 Tätigkeit/Beginn des Arbeitsverhältnisses (1) Der

Mehr

CADMUS Arbeitsrecht Report 02-2015

CADMUS Arbeitsrecht Report 02-2015 CADMUS Arbeitsrecht Report 02-2015 Bearbeitet und zusammengestellt von Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht Andreas Kuntzsch, LL.M (University of Georgia) Kontakt: CADMUS Partnerschaftsgesellschaft

Mehr

Bundestierärztekammer e. V. Muster-Arbeitsvertrag Tiermedizinische/r Fachangestellte/r

Bundestierärztekammer e. V. Muster-Arbeitsvertrag Tiermedizinische/r Fachangestellte/r Bundestierärztekammer e. V. Stand: Juli 2013 Muster-Arbeitsvertrag Tiermedizinische/r Fachangestellte/r zwischen (im Folgenden Praxisinhaber genannt) und (im Folgenden Tiermedizinische/r Fachangestellte/r

Mehr

Arbeitsvertrag. und. Vermögenswirksame Leistungen werden ab in Höhe von gezahlt.

Arbeitsvertrag. und. Vermögenswirksame Leistungen werden ab in Höhe von gezahlt. Arbeitsvertrag und (im folgenden ) (im folgenden Arbeitnehmer) Grundlage dieses Arbeitsvertrages sind die gesetzlichen Bestimmungen und die folgenden Vereinbarungen zwischen und Arbeitnehmer. Das Arbeitsverhältnis

Mehr

Arbeitsvertrag: Ihre Checkliste. Checkliste für Ihren Arbeitsvertrag

Arbeitsvertrag: Ihre Checkliste. Checkliste für Ihren Arbeitsvertrag Checkliste für Ihren Arbeitsvertrag Arbeitsverträge werden in der Regel vom künftigen Arbeitgeber vorformuliert und Ihnen dann zur Unterschrift vorgelegt. Mit der folgenden Checkliste können Sie überprüfen,

Mehr

Fragebogen Arbeitsrecht

Fragebogen Arbeitsrecht Fragebogen Arbeitsrecht Die erfolgreiche Bearbeitung arbeitsrechtlicher Mandate setzt die umfassende Ermitt lung und Auswertung des Sachverhalts voraus. Wir bitte Sie daher, den Fragebogen soweit als möglich

Mehr

Arbeitsrecht. Inhalte der Unterrichtseinheit II.16

Arbeitsrecht. Inhalte der Unterrichtseinheit II.16 Inhalte der Unterrichtseinheit II.16 - der Arbeitsvertrag - allgemeine Arbeitsbedingungen - Arbeitszeit - Vergütung - Urlaub und Arbeitsbefreiung - Beendigung des Arbeitsverhältnisses - Geltungsbereich

Mehr

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer

Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Kalendermäßig befristeter Arbeitsvertrag für gewerbliche Arbeitnehmer Vorbemerkung Gesetzliche Voraussetzungen Das am 1. Januar 2001 in Kraft getretene Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge

Mehr

Einstiegsgehälter - Bachelor und Master auf dem Arbeitsmarkt: Das sind Sie wert!

Einstiegsgehälter - Bachelor und Master auf dem Arbeitsmarkt: Das sind Sie wert! DGB-Hochschulgruppe Ulm Einstiegsgehälter - Bachelor und Master auf dem Arbeitsmarkt: Das sind Sie wert! Ulm, 26. Juni 2012 www.dgb-hochschulgruppe-ulm.de DGB Baden-Württemberg, Joachim Ruth, Abt. Bildungspolitik

Mehr

ARBEITSVERTRAG. Zwischen. (Name und Anschrift Arbeitgeber) - im Folgenden: Arbeitgeber - und. (Name und Anschrift Arbeitnehmer)

ARBEITSVERTRAG. Zwischen. (Name und Anschrift Arbeitgeber) - im Folgenden: Arbeitgeber - und. (Name und Anschrift Arbeitnehmer) ARBEITSVERTRAG Zwischen (Name und Anschrift Arbeitgeber) - im Folgenden: Arbeitgeber - und (Name und Anschrift Arbeitnehmer) - im Folgenden: Arbeitnehmer - wird folgender Arbeitsvertrag geschlossen: Seite

Mehr

Personalversammlung der wissenschaftlich Beschäftigten an der FH Bielefeld

Personalversammlung der wissenschaftlich Beschäftigten an der FH Bielefeld Personalversammlung der wissenschaftlich Beschäftigten an der FH Bielefeld Am Freitag, 11.04.2014 um 10:00 Uhr FH Bielefeld, Kurt-Schumacher-Straße 6, Gebäude D Raum 207 Tagesordnung Begrüßung Feststellung

Mehr

Befristeter Arbeitsvertrag: Existenzgründer

Befristeter Arbeitsvertrag: Existenzgründer Befristeter Arbeitsvertrag: Existenzgründer Immer auf der sicheren Seite Garantiert virenfrei Bevor wir Ihnen eine Datei zum Download anbieten, haben wir diese auf Viren untersucht. Dateien, die Sie direkt

Mehr

Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch

Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch Zusammenfassung deutscher gesetzlicher Regelungen zum Arbeitsrecht bezüglich Kündigungsfrist und Abfindungsanspruch 德 国 劳 动 法 关 于 解 除 合 同 期 限 及 经 济 补 偿 请 求 权 之 综 述 I. Kündigungsfrist (Arbeitnehmer/Arbeitgeber)

Mehr

Best-Practice-Beispiel : Dualer Bachelorstudiengang Pflege an der Hochschule München 10. Dezember 2013

Best-Practice-Beispiel : Dualer Bachelorstudiengang Pflege an der Hochschule München 10. Dezember 2013 Best-Practice-Beispiel : Dualer Bachelorstudiengang Pflege an der Hochschule München 10. Dezember 2013 Präsentation des Studiengangs Heike Roletscheck, Diplom Sozialpädagogin (FH) Studiengangsassistentin/Praxisreferentin

Mehr

zu den oben genannten Schwerpunkten geben wir nachfolgende Hinweise:

zu den oben genannten Schwerpunkten geben wir nachfolgende Hinweise: KAV Rundschreiben V 31/2014 Kommunaler Arbeitgeberverband Sachsen-Anhalt e. V. 1. Tarifregelungen für die Beschäftigten im Sozial- und Erziehungsdienst; Kündigungsschreiben der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft

Mehr

Tarifvertrag zur Zukunftssicherung der Krankenhäuser (TV ZUSI)

Tarifvertrag zur Zukunftssicherung der Krankenhäuser (TV ZUSI) Tarifvertrag zur Zukunftssicherung der Krankenhäuser (TV ZUSI) vom 23. August 2005* 1 Zwischen der Vereinigung der kommunalen Arbeitgeberverbände, vertreten durch den Vorstand, einerseits und ver.di -

Mehr

Fragebogen zum arbeitsrechtlichen Mandat

Fragebogen zum arbeitsrechtlichen Mandat Fragebogen zum arbeitsrechtlichen Mandat Sehr geehrte Mandantin, sehr geehrter Mandant, für eine effektive und lückenlose Bearbeitung Ihres Auftrags benötigen wir in der Regel die nachfolgenden Informationen,

Mehr

MUSTERARBEITSVERTRAG

MUSTERARBEITSVERTRAG Muster für einen befristeten Arbeitsvertrag: Vollzeit / Nicht Tarifgebunden MUSTERARBEITSVERTRAG für befristete Vollzeit-Arbeitsverhältnisse ohne Tarifbindung Vorwort: Wir möchten Sie darauf hinweisen,

Mehr

Infomappe. Weiterbildung Systemischer Gesundheits- und Pflegeberater nach 7a SGB XI

Infomappe. Weiterbildung Systemischer Gesundheits- und Pflegeberater nach 7a SGB XI Infomappe Weiterbildung Systemischer Gesundheits- und Pflegeberater nach 7a SGB XI Die DGpW Weiterbildung zum Systemischen Gesundheits- und Pflegeberater ist die erste systemische Beratungsausbildung für

Mehr

Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft

Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft Ausbildung im Gesundheitswesen: Chancen und Perspektiven für die Zukunft DRK Krankenhaus GmbH Saarland Vaubanstraße 25 66740 Saarlouis Tel. (0 68 31) 171-0 Fax (0 68 31) 171-352 www.drk-kliniken-saar.de

Mehr

befristeter Arbeitsvertrag Vorname: Name: Geburtsdatum: Straße: Wohnort:

befristeter Arbeitsvertrag Vorname: Name: Geburtsdatum: Straße: Wohnort: befristeter Arbeitsvertrag zwischen der Firma ( nachfolgend Arbeitgeber genannt) : und Herrn/Frau/Frl.: ( nachfolgend Arbeitnehmer genannt ) Vorname: Name: Geburtsdatum: Straße: Wohnort: wird folgender

Mehr

Arbeitsvertrag. 1 Tätigkeit 1. Beginn und Art der Tätigkeit Der Arbeitnehmer wird ab dem... als... (allgemeine Tätigkeitsbezeichnung) eingestellt.

Arbeitsvertrag. 1 Tätigkeit 1. Beginn und Art der Tätigkeit Der Arbeitnehmer wird ab dem... als... (allgemeine Tätigkeitsbezeichnung) eingestellt. Arbeitsvertrag Zwischen... und Herrn/Frau... wird folgender Arbeitsvertrag geschlossen: - nachfolgend Arbeitgeber genannt - - nachfolgend Arbeitnehmer genannt - 1 Tätigkeit 1. Beginn und Art der Tätigkeit

Mehr

Bremer Pflegeinitiative. Arbeitsgruppe 3 Bildung und Weiterentwicklung. Monitoringveranstaltung 23.10.2013

Bremer Pflegeinitiative. Arbeitsgruppe 3 Bildung und Weiterentwicklung. Monitoringveranstaltung 23.10.2013 Bremer Pflegeinitiative Arbeitsgruppe 3 Bildung und Weiterentwicklung Monitoringveranstaltung 23.10.2013 Grundlage unseres Handelns: Vereinbarung zur Bremer Pflegeinitiative, 2012 Notwendigkeit einer Reform

Mehr

Arbeitsvertrag (Muster) 1

Arbeitsvertrag (Muster) 1 Arbeitsvertrag (Muster) 1 Zwischen der Firma und Anschrift und Herrn/ Frau wird nachfolgender Arbeitsvertrag geschlossen: - Arbeitgeber (AG)- - Arbeitnehmer (AN) - 1 Beginn des Arbeitsverhältnis / Dauer

Mehr

Fragebogen für Arbeitnehmer

Fragebogen für Arbeitnehmer Fragebogen für Arbeitnehmer Wir bitten Sie, den Fragebogen soweit wie möglich auszufüllen und uns vorab per E-Mail oder Telefax zukommen zu lassen vielen Dank. Ihre persönlichen Daten Vor- und Zuname:

Mehr

Der Arbeitsvertrag Überblick

Der Arbeitsvertrag Überblick Folie 1 von 6 Der Arbeitsvertrag Überblick private Unternehmen öffentliche Unternehmen Arbeitgeber (AG) Arbeitnehmer (AN) Ziel: gegen Bezahlung eine Leistung erbringen Form: mündlicher, schriftlicher und

Mehr

Eine Haftung für den Inhalt der Musterverträge kann mit Ausnahme von Fällen von grobem Verschulden oder Vorsatz nicht übernommen werden.

Eine Haftung für den Inhalt der Musterverträge kann mit Ausnahme von Fällen von grobem Verschulden oder Vorsatz nicht übernommen werden. Hinweis Die aktuellen Musterverträge sind nur als Orientierungs- und Formulierungshilfe zu verstehen; sie können z. B. betriebliche Begebenheiten oder sonstige besondere Umstände des Einzelfalles nicht

Mehr

Pflegedienste / Pflegeheime Merkblatt

Pflegedienste / Pflegeheime Merkblatt Pflegedienste / Pflegeheime Merkblatt Voraussetzungen für die Gründung von Pflegeeinrichtungen Was das Pflegeversicherungsgesetz regelt Bei der Gründung einer Pflegeeinrichtung (Pflegedienst oder Pflegeheim)

Mehr

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber

Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Muster eines Arbeitsvertrages für Minijobber Stand: März 2015 Arbeitsvertrag für geringfügig Beschäftigte Bitte beachten Sie den Benutzerhinweis auf Seite 5! Zwischen... (Arbeitgeber) und Herrn/Frau...

Mehr

10 Fragen und Antworten zum Arbeitsrecht in Deutschland

10 Fragen und Antworten zum Arbeitsrecht in Deutschland 10 Fragen und Antworten zum Arbeitsrecht in Deutschland Aufgrund der engen persönlichen und wirtschaftlichen Beziehungen zwischen der Türkei und Deutschland beabsichtigen viele türkische Unternehmen, auf

Mehr

Arbeitvertrag. Zwischen der. XY GmbH, Musterstraße 9-99, 99999 Musterstadt. - im folgenden: Arbeitgeberin - und

Arbeitvertrag. Zwischen der. XY GmbH, Musterstraße 9-99, 99999 Musterstadt. - im folgenden: Arbeitgeberin - und Arbeitvertrag Zwischen der XY GmbH, Musterstraße 9-99, 99999 Musterstadt - im folgenden: Arbeitgeberin - und Dr. Mustermann, Musterstraße 9-99, 99999 Musterstadt - im folgenden: Arbeitnehmer - wird folgender

Mehr

Arbeitsvertrag über eine geringfügige Beschäftigung

Arbeitsvertrag über eine geringfügige Beschäftigung Zwischen der/dem, vertreten durch - nachfolgend Arbeitgeber genannt - und - nachfolgend Arbeitnehmer genannt - wird folgender Arbeitsvertrag über eine geringfügige Beschäftigung geschlossen: 1 Beginn des

Mehr

Ohne Sachgrund befristeter Arbeitsvertrag (erleichterte Befristung) (im folgenden Arbeitgeber genannt)

Ohne Sachgrund befristeter Arbeitsvertrag (erleichterte Befristung) (im folgenden Arbeitgeber genannt) Ohne Sachgrund befristeter Arbeitsvertrag (erleichterte Befristung) Zwischen der Firma und (im folgenden Arbeitgeber genannt) Herrn/Frau, wohnhaft in, geb. am, (im folgenden Arbeitnehmer genannt) wird

Mehr

Befristeter Arbeitsvertrag *)

Befristeter Arbeitsvertrag *) Befristeter Arbeitsvertrag *) (Bei Anwendung des Musters ist zu prüfen, welche Vertragsbestimmungen übernommen werden wollen. Gegebenenfalls sind Anpassungen und Ergänzungen zu empfehlen.) Zwischen (Name

Mehr

Berufsfachschule für Altenpflege St. Nikolaus Ebermannstadt

Berufsfachschule für Altenpflege St. Nikolaus Ebermannstadt Berufsfachschule für Altenpflege St. Nikolaus Ebermannstadt Ehemalige Schülerinnen und Schüler der SeniVita Berufsfachschule für Altenpflege St. Nikolaus / Ebermannstadt stellen sich vor Absolventen Statements

Mehr

Fragebogen für Arbeitnehmer

Fragebogen für Arbeitnehmer Fragebogen für Arbeitnehmer Wir bitten Sie, den Fragebogen soweit wie möglich auszufüllen und uns vorab per E-Mail oder Telefax zukommen zu lassen vielen Dank. Ihre persönlichen Daten Vor- und Zuname:

Mehr

Ein sicherer Arbeitsplatz Perspektiven für Ihre Zukunft. Wir bieten mehr... Caritas Wohn- und Werkstätten Paderborn e.v. Geschäftsbereich Altenhilfe

Ein sicherer Arbeitsplatz Perspektiven für Ihre Zukunft. Wir bieten mehr... Caritas Wohn- und Werkstätten Paderborn e.v. Geschäftsbereich Altenhilfe Ein sicherer Arbeitsplatz Perspektiven für Ihre Zukunft Wir bieten mehr... Caritas Wohn- und Werkstätten Paderborn e.v. Geschäftsbereich Altenhilfe Moderne Häuser für eine moderne Pflege Die acht Seniorencentren

Mehr

Dies wird den Mitarbeitern auch weiterhin faire und zeitgemäße Arbeitsbedingungen sichern, die über die gesetzlichen Mindeststandards hinausgehen.

Dies wird den Mitarbeitern auch weiterhin faire und zeitgemäße Arbeitsbedingungen sichern, die über die gesetzlichen Mindeststandards hinausgehen. Zwischen der Tina Voß GmbH (Tina Voß) Tintengraben 8-9 30177 Hannover und der Vereinten Dienstleistungsgewerkschaft (ver.di) Landesbezirk Niedersachsen-Bremen Goseriede 10 30159 Hannover wird folgender

Mehr

Rente und Beendigung von Arbeitsverhältnissen

Rente und Beendigung von Arbeitsverhältnissen HBE PRAXISWISSEN Rente und Beendigung von Arbeitsverhältnissen Handelsverband Bayern e.v. Brienner Straße 45, 80333 München Rechtsanwältin Claudia Lindemann Telefon 089 55118-122 Telefax 089 55118-118

Mehr

Die Kündigung im Arbeitsrecht

Die Kündigung im Arbeitsrecht Die Kündigung im Arbeitsrecht Der Begriff der Kündigung Ein Arbeitsverhältnis kann auf unterschiedliche Weise enden. Eine Möglichkeit ist die Kündigung, mit der einer von zwei Vertragspartnern (Arbeitnehmer

Mehr

Anstellungsvertrag für geringfügig Beschäftigte

Anstellungsvertrag für geringfügig Beschäftigte Anstellungsvertrag für geringfügig Beschäftigte Zwischen (im Folgenden Firma ) und Frau/Herrn (im Folgenden Arbeitnehmer ) wird Folgendes vereinbart: 1 Beginn des Arbeitsverhältnisses/Tätigkeit Der Arbeitnehmer

Mehr

3. Innovationswerkstatt Wirtschaft CATCH ME!

3. Innovationswerkstatt Wirtschaft CATCH ME! 3. Innovationswerkstatt Wirtschaft CATCH ME! Rechtsanwalt Christian Rothfuß Fachanwalt für Arbeitsrecht Gestaltung und Inhalt von Arbeitsverträgen 2 Inhaltsübersicht I. Abschluss des Arbeitsvertrages II.

Mehr

Freie Hansestadt Bremen

Freie Hansestadt Bremen Die Senatorin für Finanzen Freie Hansestadt Bremen Rundschreiben der Senatorin für Finanzen Nummer 03/2015 Hinweise zum Gesetz 1 zur Regelung eines allgemeinen Mindestlohns (MiLoG) Verteiler: Alle Dienststellen

Mehr

Arbeitnehmer auf Grund des anwendbaren Tarifvertrages zu bestimmen;

Arbeitnehmer auf Grund des anwendbaren Tarifvertrages zu bestimmen; Gesetz über Teilzeitarbeit und befristete Arbeitsverträge (Teilzeit- und Befristungsgesetz - TzBfG) (Teilzeit- und Befristungsgesetz vom 21. Dezember 2000 (BGBl. I S. 1966), zuletzt geändert durch Artikel

Mehr

Branchen Informationen kompakt

Branchen Informationen kompakt IHK Reihe: Ich mache mich selbstständig Branchen Informationen kompakt Pflegedienste Pflegeeinrichtungen Alten- und Pflegeheime Stand: Mai 2014 Ansprechpartner der IHK Cottbus Industrie- und Handelskammer

Mehr

Befristeter Arbeitsvertrag

Befristeter Arbeitsvertrag Befristeter Arbeitsvertrag Stand: Mai 2004 Sollten Sie Rückfragen haben, wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Innung Die im Merkblatt "Befristeter Arbeitsvertrag zusammengestellten Hinweise sollen

Mehr

Jahresarbeitszeit: Souveränität! Erfassung?

Jahresarbeitszeit: Souveränität! Erfassung? Jahresarbeitszeit: Souveränität! Erfassung? Dienstvereinbarung zur Führung von Jahresarbeitszeitkonten (DV JAZK) Frank Hüttmann November 2014 Jahresarbeitszeit: Souveränität! Erfassung? Ist mal wieder

Mehr

Wissenschaftliche BibliothekarInnen: Qualifizierungswege und formale Anpassungsprobleme durch unterschiedliche Qualifikationsebenen

Wissenschaftliche BibliothekarInnen: Qualifizierungswege und formale Anpassungsprobleme durch unterschiedliche Qualifikationsebenen Wissenschaftliche BibliothekarInnen: Qualifizierungswege und formale Anpassungsprobleme durch unterschiedliche Qualifikationsebenen Beitrag im Rahmen der VDB-Fortbildungsveranstaltung "Berufsbild Wissenschaftliche(r)

Mehr

Arbeitgeberverband Deutscher Apotheken

Arbeitgeberverband Deutscher Apotheken für Mitarbeiter und Auszubildende zur pharmazeutisch-kaufmännischen Angestellten in Apotheken Allgemeine Erläuterungen In Anbetracht der für zukünftige Rentner zu erwartenden Versorgungslücke hat die Bundesregierung

Mehr

Inhalt. 1 Die arbeitsvertraglichen Strukturen im Krankenhaus 1. 2 Die neuen tarifvertraglichen Grundlagen 25. 3 Die Kündigung des Arbeitsvertrages 37

Inhalt. 1 Die arbeitsvertraglichen Strukturen im Krankenhaus 1. 2 Die neuen tarifvertraglichen Grundlagen 25. 3 Die Kündigung des Arbeitsvertrages 37 1 Die arbeitsvertraglichen Strukturen im Krankenhaus 1 1.1 Der Arbeitsvertrag 1 1.1.1 Die Anbahnung des Arbeitsverhältnisses 2 1.2 Die kollektivrechtlichen Vertragsgrundlagen 7 1.3 Die berufsrechtlichen

Mehr

T A R I F V E R T R A G

T A R I F V E R T R A G Laufzeit ab 1. Januar 2014 erstmals kündbar zum 31. Dezember 2016 AVE vom... ab... BAZ Nr.... vom... T A R I F V E R T R A G FÜR SICHERHEITSDIENSTLEISTUNGEN IM FREISTAAT SACHSEN vom 30. September 2013

Mehr

Minijobs (geringfügige Beschäftigung bis 450 brutto) und Gleitzonenjobs (450,01 850,00 )

Minijobs (geringfügige Beschäftigung bis 450 brutto) und Gleitzonenjobs (450,01 850,00 ) Minijobs (geringfügige Beschäftigung bis 450 brutto) und Gleitzonenjobs (450,01 850,00 ) - Arbeits- und Sozialrechtsinfo, Stand 1/2013 Minijobs (geringfügige Beschäftigung) Wann liegt eine geringfügige

Mehr

AVH TV zur Zukunftssicherung der Krankenhäuser TV ZUSI TV-AVH.0027-ZUSI Seite 1 TARIFVERTRAG. zur Zukunftssicherung der Krankenhäuser (TV ZUSI)

AVH TV zur Zukunftssicherung der Krankenhäuser TV ZUSI TV-AVH.0027-ZUSI Seite 1 TARIFVERTRAG. zur Zukunftssicherung der Krankenhäuser (TV ZUSI) TV-AVH.0027-ZUSI Seite 1 TARIFVERTRAG zur Zukunftssicherung der Krankenhäuser (TV ZUSI) vom 23. August 2005 Zwischen Arbeitsrechtlicher Vereinigung Hamburg e.v., vertreten durch den Vorstand, einerseits

Mehr

Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Allgemeiner Teil -

Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Allgemeiner Teil - Tarifvertrag für Auszubildende des öffentlichen Dienstes (TVAöD) - Allgemeiner Teil - vom 13. September 2005 geändert durch Änderungstarifvertrages Nr. 1 vom 1. August 2006, geändert durch Änderungstarifvertrag

Mehr

Professionelle Pflege als Auftrag

Professionelle Pflege als Auftrag Professionelle Pflege als Auftrag Michael Isfort Stellvertretender Vorstandsvorsitzender des dip e.v. Prof. für Pflegewissenschaft und Versorgungsforschung an der Katholischen Hochschule (KatHO) NRW, Abteilung

Mehr

GN 461. Einheit 3: Arbeitsverhältnis und Arbeitsrecht. 3.1 Bezahlung für Arbeit. OiB 45

GN 461. Einheit 3: Arbeitsverhältnis und Arbeitsrecht. 3.1 Bezahlung für Arbeit. OiB 45 Einheit 3: Arbeitsverhältnis und Arbeitsrecht 3.1 Bezahlung für Arbeit OiB 45 21 Neben Arbeitsentgelt sind weitere Begriffe in Verwendung. Ordnen Sie bitte zu. 1) Diäten a) Geld, das ein Soldat für seinen

Mehr

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) und Arbeitsgerichtsgesetz (ArbGG) Auszüge (Stand 01.07.03)

Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) und Arbeitsgerichtsgesetz (ArbGG) Auszüge (Stand 01.07.03) BGB : Titel 8 Dienstvertrag Bürgerliches Gesetzbuch (BGB) und Arbeitsgerichtsgesetz (ArbGG) Auszüge (Stand 01.07.03) BGB 611 Vertragstypische Pflichten beim Dienstvertrag (1) Durch den Dienstvertrag wird

Mehr

Geringfügige Beschäftigung

Geringfügige Beschäftigung Besser informiert! Geringfügige Beschäftigung Bilderbox Geringfügige Beschäftigung Viele Studierende und vorwiegend Mütter gehen oft mehrere Jahre einer geringfügigen Beschäftigung nach. www.ooe-oeaab.at

Mehr

Arbeitszeit-, Mehrarbeits-, Überstundenund Zeitzuschlagsbeispiele

Arbeitszeit-, Mehrarbeits-, Überstundenund Zeitzuschlagsbeispiele 01. Juni 2011 Arbeitszeit-, Mehrarbeits-, Überstundenund Zeitzuschlagsbeispiele für Mitarbeiter, die den Anlagen 31, 32 oder 33 zu den Arbeitsvertragsrichtlinien (AVR) des Deutschen Caritasverbandes zugeordnet

Mehr

Akademisch qualifizierte Pflegepersonen in der Pflegepraxis

Akademisch qualifizierte Pflegepersonen in der Pflegepraxis Akademisch qualifizierte Pflegekräfte fte in der Pflegepraxis - eine Standortbestimmung der BALK - Bachelor meets Management Dialogtag der Akademie Städtisches Klinikum München GmbH 17. November 2010 Irene

Mehr

Verzeichnis der Weiterbildungen

Verzeichnis der Weiterbildungen 68 69 Verzeichnis der Weiterbildungen Thema der Weiterbildung Fachpflege Psychiatrie Fachpflege Rehabilitation und Langzeitpflege Praxisanleiter/in Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen

Mehr

Befristeter Arbeitsvertrag

Befristeter Arbeitsvertrag Befristeter Arbeitsvertrag Stand: Mai 2004 Inhaltsverzeichnis I. Befristete Arbeitsverhältnisse nach dem Teilzeit- und Befristungsgesetz(TzBfG)... 2 a) Befristung ohne sachlichen Grund... 2 b) Befristung

Mehr

Arbeitnehmerrechte bei Minijobs, Teilzeit u. befr. Verträgen

Arbeitnehmerrechte bei Minijobs, Teilzeit u. befr. Verträgen Arbeitnehmerrechte bei Minijobs, Teilzeit u. befr. Verträgen Vortrag am 02.12.2008 VHS Leinfelden-Echterdingen Rechtsanwalt Thomas Luther, Dipl.-Pol. Königstraße 64 70173 Stuttgart Telefon: 0711 24 83

Mehr

Ferialjob und Pflichtpraktikum

Ferialjob und Pflichtpraktikum > JUGEND Ferialjob und Pflichtpraktikum Informationsveranstaltung Dr. Peter Schumacher 23.5.2012 AK Innsbruck > JUGEND Arbeit vs. Praktikum Arbeit produktive Tätigkeit im Firmeninteresse Arbeitszeit fix

Mehr

TV-L. Der neue Tarifvertrag für Arbeitnehmer/innen im öffentlichen Dienst der Länder

TV-L. Der neue Tarifvertrag für Arbeitnehmer/innen im öffentlichen Dienst der Länder TV-L Der neue Tarifvertrag für Arbeitnehmer/innen im öffentlichen Dienst der Länder Steffen Diebold Universität Hohenheim Personalabteilung (Stand 07.09.2006) 1 Verhandlungsergebnis Tarifgemeinschaft deutscher

Mehr

ARBEITSVERTRAG MIT ERGÄNZENDEN HINWEISEN

ARBEITSVERTRAG MIT ERGÄNZENDEN HINWEISEN ARBEITSVERTRAG MIT ERGÄNZENDEN HINWEISEN Einleitende Hinweise: Es ist die sehr verbreitete Auffassung anzutreffen, dass Arbeitsverträge der Schriftform bedürfen und mündliche Absprachen keine Bindungswirkung

Mehr

Pflegemanagement und Organisationswissen (B.A.)

Pflegemanagement und Organisationswissen (B.A.) Pflegemanagement und Organisationswissen (B.A.) berufsbegleitend Innovative Studiengänge Beste Berufschancen Pflegemanagement und Organisationswissen (B.A.) berufsbegleitend PROFIL Der berufsbegleitende

Mehr

Muster von rechtssicheren Arbeitsverträgen

Muster von rechtssicheren Arbeitsverträgen Diesen und weitere Arbeitsverträge finden Sie unter: http://www.berufszentrum.de/vertragbestellung.html Muster von rechtssicheren Arbeitsverträgen I N H A L T S VE R Z E I C H N I S Muster-Arbeitsvertrag:

Mehr