CeBIT SPECIAL. Halle 5/Stand F18 KOSTEN- LOSES SONDER- HEFT. Moderne Rechenzentrumstechnik: Cloud-Provider Strom sparen mit Green IT

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "CeBIT SPECIAL. Halle 5/Stand F18 KOSTEN- LOSES SONDER- HEFT. Moderne Rechenzentrumstechnik: Cloud-Provider Strom sparen mit Green IT"

Transkript

1 KOSTEN- LOSES SONDER- HEFT Heise auf der CeBIT Halle 5/Stand F18 Anzeige CeBIT SPECIAL 2012 xˇmagazin FÜR PROFESSIONELLE INFORMATIONSTECHNIK CeBIT SPECIAL 2012 Moderne Rechenzentrumstechnik: Cloud-Provider Strom sparen mit Green IT Mobile Computing: Bring Your Own Device ohne Reue Apps für Business Intelligence Laptops und Tablets für die Firma Betriebssysteme: Virtualisierung für alle(s) Beruf und Ausbildung: Informatiker gesucht Datensicherung: Neue Technik für alte Probleme Forschung und Wissenschaft: Assisted Living in Halle 9 h Heise Last-Minute-Änderung: Halle 9 geschlossen. Ersatzhalle: 26

2

3 CEBIT SPECIAL März 2012 Der BYOD-Rollout Schon wieder ein neues Akronym, und obendrein ein Four-Letter Word. Doch glücklicherweise muss niemand den Kindern die Ohren zuhalten. BYOD steht für Bring Your Own Device, in Anspielung auf BYO-Restaurants im Großbritannien und den USA, die keine Lizenz zum Alkoholausschank haben und in denen man darum sein Bier selbst mitbringen muss. Beziehungsweise darf. Selbst mitbringen dürfen, nicht müssen, stellt auch den richtigen Bezug zur IT her. Denn die Angestellen schleppten ihre eigenen Smartphones und Tablets in die Firma und forderten Anschluss. Von den Chefs erwartet wurde das selten. Dafür waren die oft die ersten, die wollten, dass ihr iphone ganz schnell SAP-Connectivity bekam. Nun mag es budgetschonend sein, wenn die Angestellten ihre Arbeit auf selbst mitgebrachten Geräten erledigen. Analysten wollen sogar herausgefunden haben, dass durch BYOD die Produktivität steigt. Aber damit wächst auch das Sicherheitsrisiko. Das Motto der diesjährigen CeBIT, Managing Trust, hätte also kaum passender sein können. JÜRGEN SEEGER PS: Sollten Sie dieses CeBIT Special nicht als Beilage zu Ihrem ix-abo bekommen haben, werfen Sie einfach einen Blick auf Dort finden Sie auch die Möglichkeit, ein Einzelheft (versandkostenfrei) oder ein Mini-Abo (www.ix.de/abo/) zu bestellen. Oder Sie besuchen den Stand des Heise-Verlags: Halle 5/F18. Ein kostenloses Probeheft für das ipad können Sie lesen, wenn Sie die ix-app installieren. Erste Orientierung CeBIT Hannover vom 6. bis 10. März Cloud Computing Gebündelt und flexibel: IT-Ressourcen als Services nutzen 10 Green IT Von Smart Grids zu Smart Cities 14 Sicherheit Bring Your Own Device ohne Reue 20 Mobile Computing Profi-Tablets und -Rechner für unterwegs 22 Datensicherung Backup im Zeitalter der Cloud 30 Mobile Analytics Business Intelligence über mobile Geräte 33 Beruf Angebote für Job & Career 36 Forschung Eine Halle für die Wissenschaft 38 App-Entwicklung Softwareentwicklung für Smartphones und Tablets 41 Virtualisierung Virtuelles im Zeitalter der Cloud 45 Neue Geräte braucht das Land, und die müssen tragbar sein. Auch wenn alle von Tablets reden, haben Note-, Net-, Ultra- und andere Books noch lange nicht ausgedient. Seite 22 Business Intelligence steht ganz oben auf der Hype-Liste professioneller Anwender. State of the Art ist die mobile Variante. Seite 33 ipad-app für ix ix kann man auch auf dem ipad lesen. Dieses CeBIT Special und Ausgabe 8/2010 sind gratis, aktuelle Hefte kosten für Nicht-Abonnenten 4,99 Euro. Für ix Plus-Abonnenten ist der Zugriff auf die ipad-ausgaben kostenlos. März

4 CEBIT SPECIAL Erste Orientierung CeBIT Hannover vom 6. bis 10. März 2012 Masse oder Klasse Große strukturelle Umbrüche bleiben den Ausstellern und Besuchern in diesem Jahr erspart. Das heißt aber nicht, dass sie Ihre Kontakte an dem Ort vertiefen können, an dem sie diese im letzten Jahr geknüpft haben. Ein bisschen durcheinandergewürfelt hat die Messe AG die Standplätze schon. Wenn man sich an die Abschlussbewertungen der letzten CeBIT noch einmal erinnert, waren es zwei zentrale Aussagen, die vom Messebetreiber und von Interessenvertretern der Aussteller wiederholt zu hören waren: Die neue formale Struktur der Hallenbelegung und die Öffnung für den Konsumentenmarkt sei geglückt. Für die Messe AG dabei nicht unwichtig: die Aussteller- und Besucherzahlen stiegen nach vielen Jahren des kontinuierlichen Abschwungs erstmals wieder. Von Feinabstimmungen abgesehen teilt sich die größte IT-Messe der Welt wieder in die Bereiche: ˇCeBIT pro (Professional ICT Solutions for Business Operations) ˇCeBIT gov (ICT Solutions for the Public Sector) ˇCeBIT lab (Research & New Technologies for Innovative ICT) ˇCeBIT life (ICT Solutions for the Digital Lifestyle) Aussteller- und Besucherzahlen prognostiziert die Messe AG im Vorhinein ohnehin nicht. Nur ist in diesem Jahr auffällig, dass die CeBIT mit kostenlosen Tageskarten im Tausenderbündel nur so um sich wirft. Den Ausstellern kann es gleichgültig sein, ob die Besucher Eintritt bezahlt haben, der Messe AG darf s allerdings nicht egal sein sie lebt auch von diesen Geldern. Insofern stellt sich schon die überspitzte Frage, ob Masse vor Klasse geht. Auch wenn die CeBIT live, für die sicher die meisten der Freikarten eingelöst werden, eher am Rande des Geländes angesiedelt ist, werden Zehntausende von Jugendlichen auch die anderen Hallen fluten. Die genervten Aussteller sollten aber nicht an Beutelratten denken, sondern an die Käufer und Anwender von morgen. CeBIT-Partnerland ist in diesem Jahr Brasilien, das fünftgrößte Land der Erde und eines der wirtschaftlich dynamischsten dazu. Der Central Brazilian Pavilion ist in Halleˇ6 zu finden. Des Weiteren sind die Südamerikaner mit ihren Waren und Dienstleistungen in den Hal- März 2012

5

6 CEBIT SPECIAL Erste Orientierung len 7, 9, 11, 12 und 22 vertreten. Wie sich ansonsten die inhaltlichen Schwerpunkte in die übernommene Struktur einfügen, ist der Aufstellung und dem Hallenplan auf Seiteˇ8 zu entnehmen. Die Redaktion hat diese formale Struktur quasi wieder auf den Kopf gestellt und anhand von inhaltlichen Fragen mehrere Messerundgänge zusammengestellt. Auf den folgenden Seiten finden Sie also Aussteller nach den Schwerpunkten gruppiert, von denen wir annehmen, dass sie von größerem Interesse sind. Eine Bemerkung in eigener Sache: Das ix CeBIT Forum Software und Systems, das zwischen 2006 und 2011 in Halle 3 mit Vorträgen zu den Themen Cloud, Cluster, Virtualisierung, Security, Embedded und Mobile regelmäßig stattgefunden hat, pausiert in diesem Jahr. Stattfinden wird aber das Forum Sicherheit und IT- Recht auf dem Heise-Stand (Halle 5, Stand F18). Hochkarätige Referenten bieten rund um die Uhr zu speziellen Security-Themen und rechtlichen Fragen Vorträge an. Das geplante Programm ist auf Seiteˇ6 zu finden. Darüber hin aus haben Kollegen von heise Events zum zweiten Mal die Security Plaza in Halle 12 organisiert. Auf 500 Quadratmetern präsentieren Aussteller aus der Sicherheitsbranche ihre Produkte und Dienstleistungen. Parallel finden auf der Forumsbühne Firmenvorträge zu sicherheitsrelevanten Themen aus den Bereichen Mittelstand, Onlineshops, Cloud, Dienstleistungen und E-Banking statt. (WM) Programm Heise CeBIT Forum 2012: Sicherheit und IT-Recht (Halle 5, Stand F18) Dienstag, 6.3. Mittwoch, 7.3. Donnerstag, 8.3. Freitag, 9.3. Samstag, Der Elektronischer Datenbrief Sicherheit in virtuellen Mehr Datenschutz durch IPv6 als aktive informationelle Umgebungen Selbstbestimmung 10:00 Virtualisierung, Separation und Trusted Computing: Neue Paradigmen in der IT-Sicherheit Ammar Alkassar Sirrix AG 11:00 Marketing und private Nutzung von Facebook, G+ und Co.: Datenschützer als Spielverderber? Henry Krasemann Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) 12:00 Aktion Mach flott den Schrott Präsentation der besten Projekte Johannes Endres/ Christiane Rütten/Carsten Meyer (Redaktion c t) 13:00 Zur Beweiskraft von Filesharing- Monitoring-Software Dennis Heinemeyer/ André Sabellek Institut für Rechtsinformatik, Leibniz Uni Hannover Prof. Dr. Norbert Pohlmann if(is) Institut für Internet-Sicherheit, Westfälische Hochschule Anonyme Credentials gelebte Datensparsamkeit Ulrich König Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) Aktion Mach flott den Schrott Präsentation der besten Projekte Johannes Endres/ Christiane Rütten/Carsten Meyer (Redaktion c t) Verantwortlichkeit im Internet (am Beispiel von Rapidshare und Megaupload) Daniela Sprengel Institut für Rechtsinformatik, Leibniz Uni Hannover Nils Kaczenski WITstor GmbH Sensible Daten im freien Fall eine Gegenüberstellung von Datenschutz und Cloud Computing Eva Schlehahn Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) Aktion Mach flott den Schrott Präsentation der besten Projekte Johannes Endres/ Christiane Rütten/Carsten Meyer (Redaktion c t) Privacy and Selfdetermination in Social Networks Christian Hawelleker Institut für Rechtsinformatik, Leibniz Uni Hannover Lutz Donnerhacke IKS GmbH Jena Vom Sollen zum Sein und wieder zurück wie plant und prüft man Datenschutz? Martin Rost Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) Aktion Mach flott den Schrott Präsentation der besten Projekte Johannes Endres/ Christiane Rütten/Carsten Meyer (Redaktion c t) Cookies, Like-Button und Co. datenschutzkonforme Ausgestaltung von Websites Dr. Hartwig Gerharting Institut für Rechtsinformatik, Leibniz Uni Hannover Abgemahnt und abgezockt? Die Verfolgung von Urheberrechtsverstößen im Internet Henry Krasemann/ Stephan Dirks KielPod: Der Kiel-Podcast Der gläserne Videospieler: Datenschutz in Onlinespielen Henry Krasemann Unabhängiges Landeszentrum für Datenschutz Schleswig-Holstein (ULD) Aktion Mach flott den Schrott Präsentation der besten Projekte Johannes Endres/ Christiane Rütten/Carsten Meyer (Redaktion c t) Legal and Contractual Issues in Cloud Computing Marcelo Corrales Institut für Rechtsinformatik, Leibniz Uni Hannover 14:00 Live-Hacking Live-Hacking Live-Hacking Live-Hacking Live-Hacking Sebastian Schreiber SySS GmbH Sebastian Schreiber SySS GmbH Sebastian Schreiber SySS GmbH Sebastian Schreiber SySS GmbH Sebastian Schreiber SySS GmbH 15:00 Smart-Meter-Sicherheit Podiumsdiskussion: DRM: Gut, böse oder irgendwas dazwischen? Thementag: Digitale Bürgerrechte Podiumsdiskussion: Mit neuer Härte gegen Urheberrechtsverletzer? Thementag: heise open Dr. Christoph Wegener/ Dario Carluccio 16:00 Urheberrechtliche Fallstricke für Websites und Blogs Joerg Heidrich/Maike Brinkert (Rechtsabteilung Heise Zeitschriften Verlag) 17:00 Forensische Analyse von Mac-OS-Systemen Alexander Geschonneck, Partner, KPMG Forensic Matthias Spielkamp (irights.info), Christine Kreye (Heise Zeitschriften Verlag), Matthias Kirschner (Free Software Foundation Europe), N. N. Moderation: Philipp Otto (irightslab) In Kooperation mit irights-lab Urheberrecht und Cloud Computing: Verschwinden die Nutzerrechte in der Datenwolke? Dr. Till Kreutzer irightslab EU-Gesetzesvorhaben zu Cybersecurity/Cyberattacks; Ralf Bendrath Staatstrojaner & Online-Durch - suchungen; Ulf Buermeyer ACTA: Privatisierte Zensur im Internet; N. N., DigGes e.v. Zukunft und Gegenwart der deutschen Netzpolitik; Alvar Freude Offene Podiumsdiskussion mit den Referenten Moderation: Joerg Heidrich (Justiziar Heise Zeitschriften Verlag) Dr. Volker Zota (Redaktion c t), Andreas Popp (Piratenpartei), Thorsten Feldmann (JBB Rechts - anwälte), N. N. Moderation: Holger Bleich (Redaktion c t) Zankapfel Gebrauchtsoftware Rechtlicher Status quo Dr. Marc Störing Kanzlei Osborne Clarke Kernel-Log aktuelle Entwicklungen beim Linux-Kernel Vorführung: Sicheres Online- Banking mit c't Bankix Vorführung: Sicher im Web mit c't Surfix Fragen und Antworten zu Linux-Kernel, c't Bankix und c't Surfix Thorsten Leemhuis/Mirko Dölle (Redaktion c t) Moderation: Dr. Oliver Diedrich (Chefredakteur heise open) 6 März 2012

7

8 CEBIT SPECIAL Erste Orientierung CeBIT 2012 Heart of the digital world CeBIT pro Business IT (Hallen , 12) Business Transformation, Cloud Services IT-Services/Managed Services/ Outsourcing Enterprise Applications (Enterprise Resource Planning (ERP), Customer Relationship Management (CRM), Intralogistics Software Solutions, Business Intelligence (BI), Business Analytics, Business Process Management (BPM), Enterprise Content Management (ECM), Human Resource Management (HR)) AutoID/RFID Logistics Software Solutions Point of Sale (POS) Embedded Software & Systems Open Source Solutions Software & System Management Output Management/ Office Solutions Business Storage & Server Technologies Virtualisation, Cloud Computing Webciety Internet Solutions (ecommerce, Digital Marketing, Web Content Management, Social Media, Mobile Services & Apps, Web Design & Technologies) Security World in Halle 12 (Anti-Spam & Anti-Virus Solutions, Biometrics, Card Technology, Cloud Security, Managed Security Services, Network Security, Video Surveillance, Mobile Security, IT-/IP-based Security) Eingang Match & Meet Informations-Centrum Convention Center Haus der Nationen Radio TV-Centrum International Forum Design Freigelände (FG) Hermes Turm M2M Machine-to-Machine Communication (Halle 12) Banking & Finance World (Halle 12) Business Communications & Networks (Hallen 11, 13, P32, 33) Broadband Technologies & Solutions Next Generation Networks (NGN) Network Components IP Technologies/VoIP Data Center Technologies & Solutions Unified Communication Wireless Communication Mobile Solutions Smartphones Telematics & Automotive Intelligent Transport Systems Smart Home (Home Automation, Home Networks, Home Entertainment, Smart Grid/Energy Management, Home Appliances/Design) ICT Infrastructure (Hallen 14 17) Display Technologies Computer, PC Notebooks, Netbooks, Tablet PCs Next level S3D (Hard- und Software, Anwendungen) Cases, Coolers, Power Supplies Components, Graphics & Sound Peripherals Mobile & Personal Storage Mobile Phone Accessories Accessories, Bags, Supplies Visual & Audio Technologies, Imaging Consumer Electronics Digital Signage & Kiosk Systems Mobile Devices & Communication Planet Reseller (Halle 14/15) Code_n12 (Halle 16) CeBIT gov Public Sector Parc (Halle 7) Breitband Business Intelligence Cloud Computing D115 D Dokumentenmanagement/ Vorgangsbearbeitung/ Archivierung egovernment 2.0 eparticipation/einklusion evergabe/xvergabe Finanzmanagement Geoinformationssysteme IT-Sicherheit/Cyber-Abwehr/ Public-Key-Infrastruktur IT-Sicherheits- und Notfall - vorsorgeprozesse IT-Steuerung/IT-Controlling/ IT-Management Öffentliche und innere Sicherheit Open Data/Open Government Outsourcing Personalmanagement Prozessregister und -bibliotheken Shared Service Center Social Media Web 2.0 Health & Vitality (Halle 8) AAL (Ambient Assisted Living) Apps in der Gesundheitswirtschaft Best Ager ehealth Healthcare Management Home Care Systems Generation 60+ Mobile Health Prävention Telemedizin Urban Solutions (Halle 11) Ver- und Entsorgung, Umweltschutz Mobilität und Logistik Kommunikation, Datenschutz und -sicherheit egovernment, öffentliche Sicherheit Gesundheit CeBIT lab Research & Visions (Halle 9) Universities, Institutes Corporate Research Applied Research Basic Research Cluster Elite Universities, Top Institutes New Technologies (Halle 9) Future Internet (Internet of Things/ of Services, Industry 4.0, Semantic Web, Open Cloud Technologies) 3D Technologies Robotics Humanoids, Game- and Servicerobots Urban Visions (Life in Danger/ Disaster Management, Assisted Living, Efficiency/Green ICT Technologies, Mobility, Usability) Resources & Career (Halle 9) Start-up/Spin-off Education, Jobs, Recruiting e-learning Law, Standardization, Regulation Venture Capital & Private Equity Investment & Funding Public Invest/Innovation Support CeBIT life ICT Solutions for the Digital Lifestyle (Hallen 22, 23) CeBIT sounds! (Music Hardware & Software, Internet Platforms) Web & Media (Lifestyle Technologies, Mobile Media Solutions/Apps) CeBIT Games (Games Community & Tournaments, Entertainment Software, Games Hardware & Components) CeBIT Sports & Prevention Digital Drive (Automotive & ICT, Car Infotainment, emobility) intel Extreme Masters (Halle 23) x 8 März 2012

9

10 CEBIT SPECIAL Cloud Computing Gebündelt und flexibel: IT-Ressourcen als Services nutzen Angekommen Ob Public-Cloud-Angebote, Middleware, Virtualisierungssoftware oder Cloud-fähige Anwendungen: Die Cloud präsentiert sich auf der CeBIT unaufgeregt und konkret auch für Rechenzentren und IT-Abteilungen. Wenn man liest und hört, wer alles fit ist für die Cloud, umstellt auf die Cloud, reingeht in die Cloud oder schon immer drin war in der Cloud, kann man den Eindruck gewinnen, dass inzwischen so ziemlich alles Wolkenformen annimmt was den Durchblick nicht gerade vereinfacht. Tatsächlich gibt es aber eine klare Definition des Cloud Computing, fertiggestellt im September vom National Institute of Standards and Technology (NIST). Es betrachtet Cloud Computing als Modell, das den allgegenwärtigen, bequemen und bedarfsorientierten Zugriff auf einen gemeinsamen Pool konfigurierbarer IT-Ressourcen wie Netzinfrastruktur, Server, Storage, Anwendungen und Dienste erlaubt, die sich wiederum schnell und mit minimalem Verwaltungsaufwand oder möglichst wenig Eingriffen durch die Service-Provider bereitstellen lassen. Entscheidend sind dabei fünf Merkmale: Der Benutzer muss sich erstens selbst bei den Ressourcen bedienen können (On-demand Self-Service). Zweitens muss er sie übers Netz mit unterschiedlichen Client-Plattformen erreichen können (Broad Network Access). Drittens sind die Ressourcen gebündelt, mandantenfähig organisiert und werden den einzelnen Benutzern dynamisch zugewiesen (Resource Pooling). Viertens passen sich die Ressourcen dem Bedarf an. Dadurch entsteht für den Benutzer der Eindruck unbeschränkter Kapazität (Rapid Elasticity). Fünftens nutzen die Cloud- Systeme die zur Abrechnung vorhandenen Messinstrumentarien auch zum Steuern und Optimieren der Ressourcennutzung (Measured Service). Letztlich heißt das, dass IT- Ressourcen ausschließlich als Dienstleistung betrachtet werden. Nicht nur, dass eine IT- Abteilung eine Dienstleistung gegenüber den anderen Abteilungen erbringt eine Betrachtung, die nicht unbedingt neu ist, sie kann auch selbst Ressourcen in Form eines Dienstes beziehen und damit ihr eigenes Equipment durch mietbare Ressourcen aus dem Netz ergänzen. Zu den klas - sischen Fällen, in denen das durchaus einen Sinn ergibt, zählen das Abfangen von Lastspitzen durch kurzzeitiges Hinzumieten von Systemen oder das Auslagern von Tests oder Entwicklungen in eine vom eigenen Firmennetz getrennte Umgebung. Beide Fälle gehören in die Welt der Public Cloud. Anbieter sind diesmal einige vertreten: CSC, Dell, Fraunhofer-Verbund, Fujitsu, HP, IBM, Microsoft, Rackspace, T-Systems und Unisys (siehe Kasten). Von Private Cloud spricht man, wenn die IT-Abteilung ihre Rolle als Service-Provider für den Rest der Firma oder der Organisation konsequent zu Ende denkt, die eigenen Ressourcen bündelt und deren Bereitstellung dynamisiert. Passende Open-Source- Cloud-Middleware findet sich vor allem in Halleˇ2 bei der dass IT (Eucalyptus), bei B1 Systems (OpenStack) und NETWAYS (OpenNebula). FOSS präsentiert ebenfalls im Open Source Park (D58) neben seiner FOSS-Cloud die FOSS-Cloud-4-schools, die in der Schule sowohl virtuelle Arbeitsplätze als auch virtuelle Server zur Verfügung stellen kann. Ob im oder außer Haus nicht immer kann man die zugrunde liegende Struktur vor den Anwendungen verbergen. Dann benötigt man Cloudfähige Software wie das CMS Publishing Studio von Noxum (Halleˇ6, H37) oder Backup- und Archivierungssoftware wie die von Nova - Stor Software (Halleˇ2, B60) oder GWAVA (Halle 12, D50). Vorträge rund um die Cloud Aber auch dynamisch einsetzbare Hardware spielt bei der eigenen Cloud eine entscheidende Rolle. Server dürfen ruhig viele CPU-Kerne besitzen, damit sie den vielen parallelen Rechenanfragen gewachsen sind. Die bieten die üblichen Systemhäuser und Server - bauer wie Dell, Fujitsu, HP, IBM oder Christmann. Storage-Systeme sollten sich ins SAN (Storage Area Network) einbinden lassen oder als NAS-Syteme fungieren. Noch mehr Flexibilität bieten Virtualisierer. Dass Cloud eine Fortsetzung der Virtualisierung mit anderen Mitteln, aber oft mit derselben Software ist, haben inzwischen auch VMware, Citrix und Co. festgestellt. Deswegen heißt das Virtualisierungsforum in Halleˇ2, A40 nun Virtualisation & Storage Forum/Cloud. Den großen Tummelplatz für Cloud-Vorträge findet der Messebesucher aber wieder in Halleˇ4 (A58) in der Cloud Computing World des BIT- KOM. Dort sind auch einige Cloud-Anbieter wie HP zu finden, die wieder nicht mit einem eigenen Stand vertreten sind. Auch durch die CeBIT Global Conferences im Convention Center (CC, Saal 2) zieht sich das Thema Cloud Computing. Zwar ist die Teilnahme für CeBIT-Besucher kostenlos, doch empfiehlt die Messe AG eine vorherige Anmeldung. Die ist für den Besuch der dortigen Workshops und Panels Voraussetzung (www.cebit.de/de/ueber-diemesse/programm/cebit-globalconferences/anmeldung). Datenschutz und Recht stehen bei den Cloud-Vorträgen auf dem heise CeBIT Forum: Sicherheit und IT- Recht (Halleˇ5, F18) im Vordergrund. Rechtliche und organisatorische Aspekte der Cloud-Nutzung durchleuchten etliche Vorträge auf dem ECM Forum (Enterprise Content Management) in Halleˇ3, D34. Das Hannover IT Kompetenzforum in Halleˇ6, G14 widmet den gesamten Dienstag dem Thema Cloud Computing. In derselben Halle finden auch die Webciety Conference (K31) und das Fachforum für die Medienbranche CeBIT C 3 Conference (F40) statt, auf denen das Thema Cloud mit je zwei Vorträgen vertreten ist. Weitere zum Thema sind beim CeBIT lab talk im Kongressforum der Halle 9, J50 zu hören. (sun) Alle Links: 10 März 2012

11

12 CEBIT SPECIAL Cloud Computing Anbieter von Cloud-Dienstleistungen, -Software und -Plattformen Halle 2 Arrow ECS Web: Stand: A40 Produkt: Virtualisation & Storage Forum/Cloud; Arrow-Cloud-Pakete powered by IBM B1 Systems Web: Stand: D58 (130, Open Source Park) Produkt: OpenStack-Demo COMPAREX Web: Stand: A40 (Arrow ECS) Produkt: Beratung, Umstrukturierung dass IT (Eucalyptus) Web: Stand: D48 Produkt: Cloud-Middleware Dell Web: Stand: B42 Produkt: Dell Cloud FOSS-Group Web: Stand: D58 (141, Open Source Park) Produkt: Cloud-Middleware Fujitsu Technology Solutions Web: Stand: B52 Produkt: Fujitsu Dynamic Cloud, ServerView Resource Orchestrator IBM Web: Stand: A10 Produkt: Cloud-Services, Cloud-Komponenten NETWAYS Web: Stand: D58 (112, Open Source Park) Produkt: Cloud-Middleware NovaStor Software Web: Stand: B60 Produkt: NovaBACKUP BE Virtual (Cloud-fähige Backup-Software) Trend Micro Web: de.trendmicro.com Stand: A40 (Arrow ECS) Produkt: SecureCloud Vision Solutions Web: Stand: A45 Produkt: HA- und Disaster-Recovery- Software für Cloud-Plattformen VMware Web: Stand: A40 (Arrow ECS) Produkt: vfabric (Cloud-Plattform) Halle 3 ECM Solutions Park Stand: A18 Thema: ECM und Cloud Halle 4 Accenture Web: Stand: A58 (Cloud Computing World) acentrix Web: Stand: A58 (Cloud Computing World) alvaronic Web: Stand: A58 (Cloud Computing World) Apinso Web: Stand: A58 (Cloud Computing World) Atos Web: Stand: A58 (Cloud Computing World) BioID Web: Stand: A58 (Cloud Computing World) BITKOM Web: Stand: A58 Produkt: Cloud Computing World Blue Yonder Web: Stand: A58 (Cloud Computing World) Cancom Web: Stand: A58 (Cloud Computing World) Citrix Systems Web: Stand: A58 (Cloud Computing World) DocuWare Online Web: Stand: A58 (Cloud Computing World) EMC Web: germany.emc.com Stand: A58 (Cloud Computing World) Equinix Web: Stand: A58 (Cloud Computing World) Fraunhofer-Verbund IUK-Technologie Web: Stand: A58 (Cloud Computing World) Hewlett-Packard Web: Stand: A58 (Cloud Computing World) Hitachi Data Systems Web: Stand: A58 (Cloud Computing World) Intershop Communications Web: Stand: A58 (Cloud Computing World) Microsoft Web: Stand: A26 Produkt: Windows Azure SAP Web: Stand: A58 (Cloud Computing World) Siemens Enterprise Communications Web: prise.com/us/ Stand: A58 (Cloud Computing World) TDS Informationstechnologie Web: Stand: A58 (Cloud Computing World) T-Systems International Web: Stand: D26 (Deutsche Telekom) und A26 (Microsoft) Produkt: Cloud-Dienste UBIN Web: ubin.ag Stand: A58 (Cloud Computing World) URANO Informationssysteme Web: Stand: A26 (Microsoft) Produkt: URANO Individual-Cloud VMware Web: Stand: A04 Produkt: vfabric (Cloud-Plattform) Halle 5 ComArch Web: Stand: A16 Produkt: Cloud Computing, Beratung Halle 6 Google Web: Stand: K23 Produkt: Cloud-Dienste Rackspace Web: Stand: D24 Produkt: Cloud-Dienste Noxum Web: Stand: H37 Produkt: Cloud-fähiges CMS (Publishing Studio) Halle 7 CA Deutschland Web: Stand: A28 Produkt: Cloud Management, Beratung CSC Web: Stand: C27 (Hessisches Ministerium des Innern) Produkt: Cloud-Dienste Fujitsu Technology Solutions Web: Stand: A28 (Public Sector Parc) Produkt: IaaS, Fujitsu Global Cloud Platform, ServerView Resource Orchestrator IT Dienstleistungszentrum Berlin Web: Stand:C49 Produkt: Cloud Computing, IaaS Halle 9 Fraunhofer-Gesellschaft Web: Stand: E08 Produkt: Cloud-Leitstand, Cloud Workpad Uni Marburg Ref. Forschung & Transfer Web: forschung Stand: D20 (Hessen) Produkt: Grid Development Tools Halle 12 GWAVA Web: Stand: D50 Produkt: Cloud-fähige Backup- und Archivierungssoftware Unisys Web: Stand: B49 (ZF Friedrichshafen) Produkt: Cloud-Dienste x 12 März 2012

13

14 CEBIT SPECIAL Green IT Von Smart Grids zu Smart Cities Klug verteilt In diesem Jahr gibt es zwar keinen separaten Ausstellungsbereich für Green IT, viele Unter - nehmen beschäftigt sie aber nach wie vor. Vor allem, wenn sie smart daherkommt: Energie - effizienz spielt in Smart Grids, in Smart Homes und Smart Cities eine große Rolle. Städte brauchen viel Energie, denn jetzt schon lebt die Hälfte der Weltbevölkerung dort und dieser Anteil wird wachsen. Ohne IT ist eine Vernetzung von Verkehrssystemen und Stromnetzen, etwa für Ladesysteme von Elektroautos, gar nicht denkbar. Hinzu kommen Anforderungen an Datenschutz, Sicherheit und Gesundheit. Mit diesen Herausforderungen einer zunehmenden Urbanisierung beschäftigt sich die Urban Solution Area in Halleˇ11. In der vom Branchenverband BITKOM und der Deutschen Messe AG veranstalteten und in dieser Form neuen Ausstellung zeigen die Gewinner des Wettbewerbs Urban Solutions Pitch 2012 ihre Projekte, darunter Cloud Power von Capgemini ein Energiekonzept für die Genossenschaft namens TexelEnergie auf Texel (Holland). Dort hat man sich zum Ziel gesetzt, bis 2020 den gesamten Energiebedarf auf umwelt - verträgliche Weise abzu - decken. Cloud Power unterstützt die effektive Nutzung der selbst erzeugten Energie: Dazu gehören Kauf und Verkauf je nach Kapazität sowie zeitabhängige Tarife. Dazu bietet Capgemini auch einen Workshop Smart Management, Smart Public Lighting Intelligente Energiesteuerung mit Cloud Power und Microsoft Azure an. Zielgruppen sind Entscheider in Kommunen sowie Energieversorgern und -lieferanten (7.3., 14:30 Uhr im Convention Center, Raumˇ240). Weitere Gewinner sind: die Mitfahr-Community flinc (www.flinc.org), die Stadt - werke-initiative ladenetz.de zum Laden von Elektroautos, die Kita-Verwaltungssoftware Little Bird (business.littlebird.de) und die RIO-Methode der PTV AG zur Optimierung von Ampelschaltungen (www.ptv.de). Zum Ausstellungsbereich gehört das Urban Solutions Forum. Dort steht am Freitag, den 9.3., das Thema Energie, Versorgung, Entsorgung und Nachhaltigkeit auf Quelle: GK Smart Energy Solutions Der Datenkonzentrator PDC-SB-O speichert die Verbrauchswerte für Strom, Gas, Wasser und Wärme und gibt sie an zentrale Middleware- Server weiter. der Tagesordnung. In mehreren Vortrag-Sessions geht es um Stromverteilung und -Versorgungsinfrastruktur, um das Management der Stromversorgungsnetze sowie Smart Grids und Smart Metering in der Cityˇ2.0 (www.bitkom.org/files/ documents/vorlaeufiges_pro gramm_urban_solutions_fo rum.pdf, zu finden auch über die ix-links). Mit der klugen Vernetzung und Verteilung beschäftigen sich weitere Konferenzen und Foren, zum Beispiel das Panel mit dem Titel: All things smart: Smart Car Smart Grid Smart Cities am 6.3. um 12:15ˇUhr im Convention Center, Raum 240. Redner kommen unter anderem von Cirquent, emeter.com, Hewlett-Packard, Vattenfall Europe Innovation, Alcatel Lucent und Capgemini. Auch das Forum Smart Home, das an allen Messetagen in Halleˇ13 stattfindet, hat Vorträge zu Smart Grids und Energie im Programm (www. cebit.de/veranstaltung/fachfo rum-smart-home/for/46383# program). All things smart Über die Bedeutung intelligenter Stromnetze für den Standort Deutschland diskutieren Vertreter von BITKOM, ZVEI (Zentralverband Elektrotechnik- und Elektronik - industrie), ABB, E.ON, Intel und BMWi (Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie) in der Veranstaltung CGC Satellite: Smart Grids Chancen für den Standort Deutschland (7.3., 15 Uhr im Convention Center, Saalˇ2). ZVEI, getragen von dem Gedanken, dass Produkte und Lösungen aus der Elektroindustrie und der Informationstechnik immer stärker zusammenwachsen, beteiligt sich in diesem Jahr zum zweiten Mal mit einem Stand in Halleˇ11 an der CeBIT. Ziel ist es, den Dialog zwischen Elektroindustrie und IT zu verstärken. Denn neue Formen der Vernetzung wie der Einzug des Smart Grid in die Energieversorgung oder das Industrial Ethernet in der Industrie verbinden zwei zuvor getrennte Welten. Neben den oben genannten Vorträgen zu Smart Grids veranstaltet der Verband am 8.ˇMärz den Expertentag IT-Security. IBM widmet sich der Green IT auf mehreren Demo-Punkten in zwei Zonen des Hauptstandes A10 in Halle 2. Energie-, Flächen- und Facility-Management ist Thema in der Zone Smarter Processes. In der Zone Smarter Infrastructure zeigt IBM die Plattform-Managementlösung IBM System Directorˇ6.3. Das Produkt unterstützt mehrere Betriebssysteme und Virtualisierer und optimiert die Verwaltung physischer und virtueller Systeme. So lassen sich laut Hersteller Betriebskosten im Rechenzentrum sowie die Komplexität der Infrastruktur senken. Außerdem zeigt das Unternehmen seine idataplex-reihe Server, Netzwerkkom - ponenten und High Density Racks mit einer optionalen Wasserkühlung. Merkmale der Systeme: geringer Platzbedarf, flexible Erweiterbarkeit und Energieeffizienz. Außerdem ist in dieser Zone die Warmwasser-Kühltechnik zu sehen, die IBM im Jahr 2011 im Leibniz-Rechenzentrum implementiert hat: Der Energieverbrauch des Supercomputer sinkt dadurch um 40ˇ%. 90ˇ% der entstandenen Wärme ließen sich wiederverwenden. Wie man Stromfresser erkennt, den Energieverbrauch misst und dokumentiert, zeigt die Deutsche Telekom in Halleˇ4 im Bereich Sustainabilityˇ&ˇCorporate Responsibility. T-Systems bietet darüber hinaus Beratungen für 14 März 2012

15

16 CEBIT SPECIAL Green IT Aussteller zu Green IT Halle 2 Fujitsu Technology Solutions Web: Stand: B52 Produkt: energiesparende PCs IBM Web: Stand: A10 Produkt: A smarter planet at work Halle 4 Deutsche Telekom AG Web: Stand: D26 Produkt: Smart-Metering, Smart Grid Halle 5 Scheer Group Web: Stand: C27 Produkt: Energy Management System Halle 6 Christmann Informationstechnik Web: Stand: A35 Produkt: energieeffiziente Hardware Halle 9 Bundesministerium für Wirtschaft Web: Stand: G50 Produkt: IT2Green Bundesministerium für Wirtschaft Web: Stand: G50 Produkt: E-Energy IKT-basiertes Energiesystem der Zukunft Cuculus Web: Stand: E09 Produkt: IT-Plattform ZONOS für Strom-, Gas- und Wasserzähler DFGE Institut für Energie Ökologie Ökonomie Web: Stand: A50 (Bayern) Produkt: CO 2 -Berechnungs-Software EIT ICT Labs Web: eit.ictlabs.eu Stand: F50 Produkt: Smart Grid Lab Umwelt-Campus Birkenfeld (FH Trier) Web: greensoft.umwelt-campus.de Stand: D29 (Rheinland Pfalz) Produkt: Green Software Engineering Forschungszentrum Informatik Web: Stand: G33 Produkt: FZI House of Living Labs GK Smart Energy Solutions Web: Stand: A50 (Bayern) Produkt: Datenkonzentrator PDC-SB-O Halle 11 Deutsche Messe AG, BITKOM Stand: E26, F26 Produkt: Urban Solutions Area Rittal Web: Stand: E06 Produkt: effiziente Kühlung SCHÄFER IT Systems Web: Stand: D32 Produkt: modulare Einhausung Socomec Web: Stand: D11 Produkt: Energiemanagement systeme Halle 12 cynaspro Web: cynapspro.com Stand: D74 Produkt: PowerPro Device Insight Web: Stand: B06/8 (M2M Zone) Produkt: CenterSight Halle 13 Deutsche Messe AG Web: fachforum-smart-home/for/46383 Stand: A56 Produkt: Fachforum Smart Home Halle 17 Eastar Trading GmbH Web: Stand: C38 Produkt: Wasserkühlung, Solar-Maus eine bessere Energieeffizienz in Gebäuden und Rechenzentren. Außerdem können Messebesucher am Stand ausprobieren, wie man Produktion, Verbrauch und Speicherung im Stromnetz in Einklang bringt und so die Netzstabilität sichert. Für Energieversorger hat das Unternehmen Auslese- und Abrechnungsprozesse entwickelt. Viel Smartes gibt es auch in Halleˇ9. Zum Beispiel zeigt das Unternehmen GK Smart Energy Solutions den Datenkonzentrator PDC-SB-O. Er speichert die Verbrauchswerte für Strom, Gas, Wasser und Wärme und gibt sie gebündelt über Ethernet oder GPRS an zentrale Middleware-Server weiter. Ein Produkt für Energieversorger zeigt das Unternehmen Cuculus: ZONOS ist eine IT-Plattform, die Versorger in ihr Backend integrieren können. Die Strom-, Gasund Wasserzähler der Verbraucher können sie dann an ZONOS anbinden. Während IT in den genannten Projekten die Messung und Verteilung von Energie übernehmen soll, verbraucht sie aber auch selbst Res - sourcen. Mit dem steigenden Stromverbrauch durch Computer, Handys, Internetdienste, hochauflösendes Video sowie TV beschäftigt sich das BMWi-Programm IT2Green (www.it2green.de) in über zehn Projekten in Halleˇ9. Schwerpunkte liegen auf Anwendungen für die mittelständische Wirtschaft, öffentliche Verwaltung und fürs Wohnen. Auch Software hinterlässt einen ökologischen Fußabdruck, den man erkennen und bewerten kann. Dazu gehört etwa ihr Speicher- und Rechenzeitbedarf oder die Netzlast, die sie generiert. Damit haben sich Wissenschaftler an der Fachhochschule Trier beschäftigt, die ihre Forschungsergebnisse des gerade beendeten F&E-Projekts Green Software Engineering am Gemeinschaftsstand des Landes Rheinland-Pfalz präsentieren. Erstellt haben sie ein Referenzmodell sowie Handlungsempfehlungen für einen nachhaltigen Umgang mit Software (www.green-soft ware-engineering.de/de/refe renzmodell.html). Energie im Rechenzentrum Selbstredend sind auch die Anbieter für RZ-Infrastruktur in Hannover. Rittal etwa zeigt auf 2000 m 2 eine IT-Plattform, auf deren Basis man Rechenzentren für jede Unternehmensgröße aufbauen kann. Abgestimmt auf das CeBIT- Leitthema Managing Trust Vertrauen und Sicherheit in der digitalen Welt steht die Sicherheit im Vordergrund, aber auch die Themen Energieeffizienz und Nachhaltigkeit ziehen sich laut Rittal durch alle Aspekte der technischen Infrastruktur, insbesondere bei den Kühlsystemen, mit denen RZ-Effizienzwerte bis zu einem PUE (Power Usage Effectiveness) von 1,2 realisierbar sein sollen. Um Kühlung geht es bei Schäfer IT-Systems. Mit dem Konzept Skyline präsentiert Schäfer ein modulares System zur Einhausung (Trennung von Kalt- und Wärmegängen) für Racks unterschiedlicher Hersteller. Daher der Name: Die Umrisse der unterschiedlich hohen und breiten Serverschränke, die sich über die Jahre in einem Serverraum ansammeln, erinnern an eine Wolkenkratzer-Silhouette. Barbara Lange (sun) Alle Links: x 16 März 2012

17

18

19

20 CEBIT SPECIAL Sicherheit Bring Your Own Device ohne Reue Mein Gerät, dein Gerät Als die Anwender mit dem zufrieden sein mussten, was die IT-Abteilung ihnen gab, war die Welt noch einfach. Als aber die privat gekauften ipads plötzlich auch SAP-Zugriff bekommen sollten, wurde es komplex. Und die Sicherheit blieb oft auf der Strecke. Auf die Frage, was pri vate Smartphones oder Tablets im Firmeneinsatz heikel macht, gibt es eine ganze Reihe von Antworten auf unterschiedlichen Ebenen. Da wäre zum einen die technische. Ein System wie der BlackBerry mit der Kommunikation über die Server von Research in Motion ist von Haus aus auf Sicherheit angelegt. Um den Preis der Geschlossenheit. Doch schon das iphone zeigte sich wesentlich offener, und erst nach drei Jahren kam die Apple Data Protection zum Schutz vertraulicher Daten auf dem Gerät. Vorausgesetzt, man hat iosˇ4 oder höher und ein iphone-modell mit AES-Chip. Endgültig in der Welt der offenen Systeme angekommen ist man mit einem Android-Handy. Eine in Hardware gegossene Geräteverschlüsselung fehlt allein schon deswegen, weil es nicht das Android-Gerät gibt an der Vielfalt der Hardware verzweifeln gelegentlich nicht nur Programmierer, sondern auch Sicherheitsexperten. Immerhin haben Hersteller wie Samsung das Problem erkannt, die Koreaner haben auf dem Mobile World Congress in Barcelona angekündigt, ihre Android-Smartphones und -Tablets mit einer Hardware- Verschlüsselung auszustatten. Immer wieder der Faktor Mensch Zwei weitere Probleme von Android: Die im Market angebotenen Apps werden von Google nicht geprüft, und die bei der Installation von neuen Anwendungen abgefragten Privilegien verführen dazu, ohne weiteres Nachdenken der neuen App viel zu viele Rechte einzuräumen. Womit eine weitere Ebene angesprochen wäre: Der Faktor Mensch. Wegen der fehlenden Hardwareverschlüs - selung kann ein im Zug vergessenes Handy den Daten-GAU auslösen. Oder das leichtfertig vergebene Recht zur Anwahl beliebiger Telefonnummern zur Kostenexplosion führen. Fragen Sie den Anwalt Was über die Frage, wer das dann bezahlen soll und wer für den Verlust wichtiger Daten haftet, zur dritten Ebene der schönen neuen BYOD- Welt führt. Zur juristischen nämlich, deren Dimension hier nur angerissen werden kann. Zu klären wäre etwa, wie man private und geschäftliche Daten sauber voneinander trennt. Erstere unterliegen dem Fernmeldegeheimnis, der Arbeitgeber darf also keinen Zugriff darauf bekommen, geschweige denn sie löschen. Firmendaten unterliegen wiederum der Verschwiegenheitspflicht der Arbeitnehmer. Sollte es um Kundendaten gehen, die via Privathandy in die falschen Hände gelangen, greift das Bundesdatenschutzgesetz. Mit Bußgeldern in fünf- bis sechsstelliger Höhe und Informationspflichten gegenüber den Geschädigten, also den betroffenen Kunden. Zudem mutiert durch die explizite Erlaubnis der Nutzung privater Smartphones der Arbeitgeber schnell zum Diensteanbieter nach Telekommunikations- und Telemediengesetz. Und so fort. Wer sich dennoch nicht von BYOD abbringen lassen will, sollte auf jeden Fall auf klare, vertragliche Vereinbarungen mit den betroffenen Mitarbeitern setzen. Zudem ist eine nachvollziehbare, systematische Administration und Wartung der Geräte nötig, egal, ob sie sich im Besitz der Firma oder der einzelnen Angestellten befinden. Management muss sein Womit wieder der Bogen zur technischen Ebene geschlagen wäre. Mobile Device Management (MDM) ist das Stichwort, ein System also, das sich von der automatisierten Erst-Konfiguration über das Einspielen aktueller Patches und Anwendungen bis zur Überwachung der aufgespielten Daten nebst Re mote Wiping beim unautorisierten Besitzerwechsel um alle Phasen des Smartphone-Lebens fürsorglich kümmert. Für Windows Mobile, um auch die Redmonder nicht unerwähnt zu lassen, erledigte das einmal recht weitgehend Microsoft Exchange. 20 März 2012

CeBIT 2015 Informationen für Besucher. 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business

CeBIT 2015 Informationen für Besucher. 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business CeBIT 2015 Informationen für Besucher 16. 20. März 2015 New Perspectives in IT Business Die Welt wird digital. Sind Sie bereit? Mehr als 300 Start-ups mit kreativen Impulsen 3.400 beteiligte Unternehmen

Mehr

Symantec Mobile Computing

Symantec Mobile Computing Symantec Mobile Computing Zwischen einfacher Bedienung und sicherem Geschäftseinsatz Roland Knöchel Senior Sales Representative Endpoint Management & Mobility Google: Audi & Mobile Die Mobile Revolution

Mehr

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels.

Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Wir befinden uns inmitten einer Zeit des Wandels. Geräte Apps Ein Wandel, der von mehreren Trends getrieben wird Big Data Cloud Geräte Mitarbeiter in die Lage versetzen, von überall zu arbeiten Apps Modernisieren

Mehr

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.

Produktinformation workany Stand: 02. April 2013. ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics. Produktinformation workany Stand: 02. April 2013 ITynamics GmbH Industriering 7 63868 Grosswallstadt Tel. 0 60 22-26 10 10 info@itynamics.com workany @ Swiss Fort Knox Cloud Computing und Private Cloud

Mehr

Flexibles Arbeiten von überall und von jedem Endgerät - Der schlüsselfertige Cloud Arbeitsplatz inkl. Live Demo -

Flexibles Arbeiten von überall und von jedem Endgerät - Der schlüsselfertige Cloud Arbeitsplatz inkl. Live Demo - Ulrich Stamm Senior Consultant CANCOM IT Solutions GmbH Flexibles Arbeiten von überall und von jedem Endgerät - Der schlüsselfertige Cloud Arbeitsplatz inkl. Live Demo - www.cancom.de CANCOM AG 1 CANCOM

Mehr

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT

Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Der Arbeitsplatz der Zukunft ist heterogen: Mobile Endgeräte, Consumerization & Virtualisierung als Chance für Anwender und IT Patrick Sauerwein Senior Product Manager 01 Aktuelle Herausforderungen ARBEITSPLATZ

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer Markus Urban.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform

Mehr

Kategoriesieger. INNOVATIONSPREIS-IT T 2014 Die Sieger. Apps Apptimierer. Time4Innovation UG (haftungsbeschränkt)

Kategoriesieger. INNOVATIONSPREIS-IT T 2014 Die Sieger. Apps Apptimierer. Time4Innovation UG (haftungsbeschränkt) Kategoriesieger Apps Apptimierer AutoID / RFID opencashfile auf Smartcards BigData DataVard BW Fitness Test BPM ibo Prometheus.NET Branchensoftware viewneo Business Intelligence VisualCockpit Cloud Computing

Mehr

Android, ios und Windows Phone dominieren zurzeit den Markt für mobile Firmware, wesentlich kleiner ist der Marktanteil von Blackberry OS10.

Android, ios und Windows Phone dominieren zurzeit den Markt für mobile Firmware, wesentlich kleiner ist der Marktanteil von Blackberry OS10. Zahlen und Fakten. Firmware Mit Firmware wird bei mobilen Endgeräten der Anteil des Betriebssystems bezeichnet, der auf die Hardware in dem Gerät angepasst ist und mit dem Gerät durch Laden in einen Flash-Speicher

Mehr

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.

Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung. Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans. Mobile Device Management eine Herausforderung für jede IT-Abteilung Maximilian Härter NetPlans GmbH maximilian.haerter@netplans.de WER WIR SIND NETPLANS AUF EINEN BLICK NetPlans Systemhausgruppe Unternehmenspräsentation

Mehr

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell.

A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. A1 Cloud: Ihre IT immer verfügbar, sicher, aktuell. Einfach A1. ist Österreichs führendes Kommunikationsunternehmen und bietet Festnetz, Mobiltelefonie, Internet und Fernsehen aus einer Hand. Basis sind

Mehr

Der Desktop der Zukunft ist virtuell

Der Desktop der Zukunft ist virtuell Der Desktop der Zukunft ist virtuell Live Demo Thomas Remmlinger Solution Engineer Citrix Systems Meines Erachtens gibt es einen Weltmarkt für vielleicht 5 Computer IBM Präsident Thomas Watson, 1943 Es

Mehr

Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack

Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack Migration einer bestehenden Umgebung in eine private Cloud mit OpenStack CeBIT 2014 14. März 2014 André Nähring Cloud Computing Solution Architect naehring@b1-systems.de - Linux/Open Source Consulting,

Mehr

Aussteller-Information

Aussteller-Information Welcome to the Global Village Aussteller-Information Aus LinuxPark wird CeBIT Open Source LinuxPark öffnet sich thematisch zu CeBIT Open Source, wird größer und bietet neue Beteiligungsmöglichkeiten Open

Mehr

Der neue Digitale Arbeitsplatz Von Desktopvirtualisierung bis Mobile Device Management

Der neue Digitale Arbeitsplatz Von Desktopvirtualisierung bis Mobile Device Management Der neue Digitale Arbeitsplatz Von Desktopvirtualisierung bis Mobile Device Management Rüdiger Melzer Sr. Systems Engineer 10. Mai 2016, Fujitsu World Tour Business Mobility individuell, flexibel, wahlfrei

Mehr

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP)

MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM (MEAP) Oliver Steinhauer.mobile PROFI Mobile Business Agenda MOBILE ENTERPRISE APPLICATION PLATFORM AGENDA 01 Mobile Enterprise Application Platform 02 PROFI News

Mehr

EMC. Data Lake Foundation

EMC. Data Lake Foundation EMC Data Lake Foundation 180 Wachstum unstrukturierter Daten 75% 78% 80% 71 EB 106 EB 133 EB Weltweit gelieferte Gesamtkapazität Unstrukturierte Daten Quelle März 2014, IDC Structured vs. Unstructured

Mehr

Sicheres Mobile Device Management. Christian Rückert, Business Development Manager Netlution GmbH

Sicheres Mobile Device Management. Christian Rückert, Business Development Manager Netlution GmbH Sicheres Mobile Device Management Christian Rückert, Business Development Manager Netlution GmbH Inhalt Die Flutwelle Was bedeutet das für die IT? Mobile Device Management Ein Teil der Lösung MDM Marktüberblick

Mehr

Externen Standorten vollen, sicheren Zugriff auf alle IT-Resourcen zu ermöglichen

Externen Standorten vollen, sicheren Zugriff auf alle IT-Resourcen zu ermöglichen Information als Erfolgsfaktor Ihres Unternehmens Der Erfolg eines Unternehmens hängt von der Schnelligkeit ab, mit der es seine Kunden erreicht. Eine flexible, zukunftsorientierte und effiziente Infrastruktur

Mehr

Bring Your Own Device. Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos

Bring Your Own Device. Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos Bring Your Own Device Roman Schlenker Senior Sales Engineer Sophos Der Smartphone Markt Marktanteil 2011 Marktanteil 2015 Quelle: IDC http://www.idc.com Tablets auf Höhenflug 3 Bring Your Own Device Definition

Mehr

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld

Mobile Anwendungen im SAP-Umfeld Erstes Symposium für neue IT in Leipzig 27. September 2013 Michael Rentzsch Informatik DV GmbH michael.rentzsch@informatik-dv.com +49.341.462586920 IT-Trend: Mobile Mobile might be one of the most interesting

Mehr

CeBIT 2016 Informationen für Besucher

CeBIT 2016 Informationen für Besucher CeBIT 2016 Informationen für Besucher Global Event for Digital Business 14. 18. März 2016 Hannover Germany cebit.de Bereit für die digitale Transformation. 3.300 Unternehmen aus 70 Ländern mit innovativen

Mehr

WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012

WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012 WINDOWS 8 WINDOWS SERVER 2012 IT Fachforum 2012 :: 24.09.-27.09.2012 Andreas Götzfried IT Fachforum::Agenda Windows 8 Windows Server 2012 Zertifizierung WINDOWS 8 Schöne neue Welt Andreas Götzfried Windows

Mehr

CLOUD ANBIETERVERGLEICH

CLOUD ANBIETERVERGLEICH CLOUD ANBIETERVERGLEICH CLOUD ANBIETERVERGLEICH KURZ ZUR PERSON Thorsten Kumpf Consultant Cloud Kompetenz Team mehrjährige IT-Erfahrung in den Bereichen - RZ Infrastruktur - x86 / Storage / hyperconverged

Mehr

CXO Community Day Der exklusive CeBIT-Tag für Datenschützer und Sicherheitsbeauftragte 13. März 2014

CXO Community Day Der exklusive CeBIT-Tag für Datenschützer und Sicherheitsbeauftragte 13. März 2014 CXO Community Day Der exklusive CeBIT-Tag für Datenschützer und Sicherheitsbeauftragte 13. März 2014 8.30 10.00 Uhr Getting inspired - Frühstück mit Vision Begrüßung: Jutta Jakobi Vice President CeBIT,

Mehr

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.

Cloud Services und Mobile Workstyle. Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix. Cloud Services und Mobile Workstyle Wolfgang Traunfellner, Country Manager Austria, Citrix Systems GmbH wolfgang.traunfellner@citrix.com Mobile Workstyles Den Menschen ermöglichen, wann, wo und wie sie

Mehr

2014 VMware Inc. All rights reserved.

2014 VMware Inc. All rights reserved. 2014 VMware Inc. All rights reserved. Partner Camp 2016 Der Click Weg to edit zum Master erfolgreichen title style VMware AirWatch-Partner Jürgen Wand / Horst Hamrik 26.04.2016 2014 VMware Inc. All rights

Mehr

TeleTrusT-interner Workshop. Nürnberg, 21./22.06.2012. Ammar Alkassar Sirrix AG/TeleTrusT

TeleTrusT-interner Workshop. Nürnberg, 21./22.06.2012. Ammar Alkassar Sirrix AG/TeleTrusT Der IT-Sicherheitsverband e.v. TeleTrusT-interner Workshop Nürnberg, 21./22.06.2012 Ammar Alkassar Sirrix AG/TeleTrusT Cyberwar, Bring Your Own Device, Big Data: Quo Vadis IT-Security? TeleTrusT Bundesverband

Mehr

IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD. Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch

IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD. Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch IT-LÖSUNGEN AUS DER CLOUD Flexibel, planbar & sicher. www.enteccloud.ch Die flexible und kosteneffiziente IT-Lösung in der entec cloud Verzichten Sie in Zukunft auf Investitionen in lokale Infrastruktur:

Mehr

Vision: ICT Services aus der Fabrik

Vision: ICT Services aus der Fabrik Vision: ICT Services aus der Fabrik Der Weg zur elastischen ICT-Infrastruktur Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Unsere Vision Wir planen und implementieren für

Mehr

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER

Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER Enterprise Mobility Marktüberblick und Trends STEFAN KÜHLE DIPLOM-INGENIEUR (FH) BUSINESS DEVELOPMENT MANAGER AGENDA SEVEN PRINCIPLES Enterprise Mobility: Trends und Einflüsse Herausforderungen Enterprise

Mehr

Stefan Kusiek BFW-Leipzig

Stefan Kusiek BFW-Leipzig Stefan Kusiek BFW-Leipzig Schnellere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (CPU, HDD, RAM, ) Mehrere Geräte (Rechner, Server, ) Cluster Preiswerter????? Mindestgröße Installation Konfiguration Wartung

Mehr

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1

Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions. www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Netz16 GmbH Managed Service / Cloud Solutions www.netz16.de Netz16 GmbH Firmenpräsentation / Stand 2014 S. 1 Vorstellung Netz16 Eckdaten unseres Unternehmens Personal 80 60 40 20 0 2010 2011 2012 2013

Mehr

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?!

MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! MOBILE ON POWER MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! Oliver Steinhauer Sascha Köhler.mobile PROFI Mobile Business Agenda MACHEN SIE IHRE ANWENDUNGEN MOBIL?! HERAUSFORDERUNG Prozesse und Anwendungen A B

Mehr

MISSION: WELTWEIT MOBIL EINSATZBEREIT

MISSION: WELTWEIT MOBIL EINSATZBEREIT MISSION: WELTWEIT MOBIL EINSATZBEREIT Unsere Welt ist mobil und ständig im Wandel. Immer schneller wachsende Märkte erfordern immer schnellere Reaktionen. Unternehmenseigene Informationen werden vielfältiger

Mehr

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD

CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD Ihr starker IT-Partner. Heute und morgen CLOUDLÖSUNGEN FÜR DEN MITTELSTAND BUILD YOUR OWN CLOUD In 5 Stufen von der Planung bis zum Betrieb KUNDENNÄHE. Flächendeckung der IT-Systemhäuser IT-Systemhaus

Mehr

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de

Herzlich willkommen! Raber+Märcker GmbH Techno Summit 2012 www.raber-maercker.de Herzlich willkommen! Was bringt eigentlich Desktop Virtualisierung? Welche Vorteile bietet die Desktop Virtualisierung gegenüber Remote Desktop Services. Ines Schäfer Consultant/ PreSales IT Infrastruktur

Mehr

PRINZIP PARTNERSCHAFT

PRINZIP PARTNERSCHAFT PRINZIP PARTNERSCHAFT for.business - Arbeitsplatz 4.0 1 RÜCKBLICK 1996 Nokia Communicator in Deutschland verfügbar 1999 AOL wirbt mit Boris Becker für den Internetzugang Bin ich da schon drin oder was?

Mehr

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten

Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Siemens Enterprise Communications Group Volker Burgers, Consultant Mobile Security Worauf Sie beim Einsatz von mobilen Geräten in Ihrem Unternehmen achten sollten Version 1 Seite 1 BS MS Consulting & Design

Mehr

Das ist ein gute Frage! Jörg Giffhorn Head of IT & Mobile Solutions eves_information technology AG

Das ist ein gute Frage! Jörg Giffhorn Head of IT & Mobile Solutions eves_information technology AG yod yod Das ist ein gute Frage! Jörg Giffhorn Head of IT & Mobile Solutions eves_information technology AG 2006 als Aktiengesellschaft gegründet Kleines, agiles Mobile Team aus Braunschweig! und noch einige

Mehr

Linux Server in der eigenen Cloud

Linux Server in der eigenen Cloud SÜD IT AG World of IT Linux Server in der eigenen Cloud Infrastructure as a Service (IaaS) Michael Hojnacki, ProtoSoft AG Quellen: SUSE Cloud 4 Präsentation (Thore Bahr) Diverse Veröffentlichungen Stahlgruberring

Mehr

IT-Lösungsplattformen

IT-Lösungsplattformen IT-Lösungsplattformen - Server-Virtualisierung - Desktop-Virtualisierung - Herstellervergleiche - Microsoft Windows 2008 für KMU s Engineering engineering@arcon.ch ABACUS Kundentagung, 20.11.2008 1 Agenda

Mehr

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing

Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Windows Azure Ihre Plattform für professionelles Cloud Computing Eine Plattform für Hochverfügbarkeit und maximale Flexibilität und ein Partner, der diese Möglichkeiten für Sie ausschöpft! Microsoft bietet

Mehr

IT-Bestenlisten 2013. Mediadaten und Anzeigenpreise 2013. Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand. CRM Bestenliste

IT-Bestenlisten 2013. Mediadaten und Anzeigenpreise 2013. Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand. CRM Bestenliste IT-n Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand t Mittelstand Cloud Computing IT-Security tand E-Learn Bestenl Die innovativste 13 www.cloud-bestenliste.de www.it-security-bestenliste.de www.e-learning-bestenliste.de

Mehr

Virtualisierung & Cloudcomputing

Virtualisierung & Cloudcomputing Virtualisierung & Cloudcomputing Der bessere Weg zu Desktop und Anwendung Thomas Reger Business Development Homeoffice Cloud Intern/extern Partner/Kunden Unternehmens-Zentrale Niederlassung Datacenter

Mehr

Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in. veröffentlichte die erste Webseite. Nach wie vor gilt die Schweiz als

Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum CERN in. veröffentlichte die erste Webseite. Nach wie vor gilt die Schweiz als Pressemitteilung CeBIT 2016 (Montag, 14., bis Freitag, 18. März): 24. November 2015 CeBIT und Schweiz zwei Marktführer in Sachen Digitalisierung Vor 25 Jahren wurde am Europäischen Kernforschungszentrum

Mehr

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo

Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz. Ing. Walter Espejo Eins-A Systemhaus GmbH Sicherheit Beratung Kompetenz Ing. Walter Espejo +43 (676) 662 2150 Der Eins-A Mehrwert Wir geben unseren Kunden einen Mehrwert in der Beratung der Dienstleistung und im IT Support

Mehr

Kapsch BusinessCom AG. Kapsch BusinessCom. Operating ICT, trust Kapsch. Operating ICT, trust Kapsch EMC Forum 2011 1

Kapsch BusinessCom AG. Kapsch BusinessCom. Operating ICT, trust Kapsch. Operating ICT, trust Kapsch EMC Forum 2011 1 Kapsch BusinessCom. Operating ICT, trust Kapsch. Operating ICT, trust Kapsch EMC Forum 2011 1 Consumerization der IT Steht das im Widerspruch zur Security? 10.November 2011 08.06.2011 Titel der Präsentation

Mehr

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten

Verwaltung von Geräten, die nicht im Besitz des Unternehmens sind Ermöglich mobiles Arbeiten für Mitarbeiter von verschiedenen Standorten Tivoli Endpoint Manager für mobile Geräte Die wichtigste Aufgabe für Administratoren ist es, IT-Ressourcen und -Dienstleistungen bereitzustellen, wann und wo sie benötigt werden. Die Frage ist, wie geht

Mehr

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU

Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Die Marktsituation heute und die Position von FUJITSU Rupert Lehner Head of Sales Region Germany 34 Copyright 2011 Fujitsu Technology Solutions Marktentwicklung im Jahr 2011 Der weltweite IT-Markt im Jahr

Mehr

CeBIT Telematics & Automotive. IVS Symposium 2012 CarSharing Stuttgart, 26. September 2012

CeBIT Telematics & Automotive. IVS Symposium 2012 CarSharing Stuttgart, 26. September 2012 CeBIT Telematics & Automotive IVS Symposium 2012 CarSharing Stuttgart, 26. September 2012 Ich gehe davon aus, dass die nächsten 15 bis 20 Jahre mehr Veränderungen für die Autoindustrie bringen als die

Mehr

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation

Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria. Cloud Computing. Heiter statt wolkig. 2011 IBM Corporation Peter Garlock Manager Cloud Computing Austria Cloud Computing Heiter statt wolkig 1 Was passiert in Europa in 2011? Eine Markteinschätzung Quelle: IDC European Cloud Top 10 predictions, January 2011 2

Mehr

Herzlich willkommen zum Logiway Webinar!

Herzlich willkommen zum Logiway Webinar! Herzlich willkommen zum Logiway Webinar! Microsoft Office 365 Zusammenarbeit vereinfachen Referent: Dr. Nedal Daghestani Microsoft Lösungsberater Bürokommunikation und Zusammenarbeit Moderation: Michaela

Mehr

After fire and the wheel, cloud is the new game changer.

After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Strategie Leistungsumfang Einstiegspunkte Status Ein- Aussichten After fire and the wheel, cloud is the new game changer. Montreal Gazette, November 2011 Microsoft's Plattform Strategie You manage You

Mehr

Cloud Computing: Hype oder Chance auch. für den Mittelstand?

Cloud Computing: Hype oder Chance auch. für den Mittelstand? Prof. Dr.-Ing. Rainer Schmidt HTW Aalen Wirtschaftsinformatik Überblick Was ist Cloud-Computing und wieso ist es für Unternehmen wichtig? Wie können Unternehmen mit Hilfe einer Cloud- Computing-Strategie

Mehr

Bring Your Own Device

Bring Your Own Device Bring Your Own Device Was Sie über die Sicherung mobiler Geräte wissen sollten Roman Schlenker Senior Sales Engineer 1 Alles Arbeit, kein Spiel Smartphones & Tablets erweitern einen Arbeitstag um bis zu

Mehr

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand

Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Die aktuellen Top 10 IT Herausforderungen im Mittelstand Ronald Boldt, SPI GmbH Über mich Ronald Boldt Leiter Business Solutions SPI GmbH Lehrbeauftragter für Geschäftsprozess orientiertes IT Management

Mehr

Software defined Workplace Arbeitsplätze der Zukunft Zugriff für jedermann von überall. Holger Bewart Citrix Sales Consultant

Software defined Workplace Arbeitsplätze der Zukunft Zugriff für jedermann von überall. Holger Bewart Citrix Sales Consultant Software defined Workplace Arbeitsplätze der Zukunft Zugriff für jedermann von überall Holger Bewart Citrix Sales Consultant Führend bei sicherem Zugriff Erweitert zu App Networking Erweitert zu Virtual

Mehr

Azure und die Cloud. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Simon Pigat. Institut für Informatik Software & Systems Engineering

Azure und die Cloud. Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Simon Pigat. Institut für Informatik Software & Systems Engineering Azure und die Cloud Proseminar Objektorientiertes Programmieren mit.net und C# Simon Pigat Institut für Informatik Software & Systems Engineering Agenda Was heißt Cloud? IaaS? PaaS? SaaS? Woraus besteht

Mehr

Einladung. CeBIT 2015

Einladung. CeBIT 2015 Einladung «SWISS Pavilion» Business Security Anti-Virus Systems & E-mail Security, Cloud & Internet Security, Identity & Access Management, Physical Security, Secure Communications & Mobile Security CeBIT

Mehr

Microsoft. 15-Jahres-Konferenz der ppedv. Technologi. Konferenz C++ Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Windows 8.

Microsoft. 15-Jahres-Konferenz der ppedv. Technologi. Konferenz C++ Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Windows 8. 00001111 Windows 8 Cloud Microsoft SQL Server 2012 Technologi 15-Jahres-Konferenz der ppedv C++ Konferenz SharePoint 2010 IT Management Office 365 - nur ein Profi-E-Mail Account aus der Cloud? Kay Giza

Mehr

Einladung. CeBIT 2015. «SWISS Pavilion» Research & Innovation Applied Research, Basic Research, Emerging Technologies, Start-ups, Spin-offs

Einladung. CeBIT 2015. «SWISS Pavilion» Research & Innovation Applied Research, Basic Research, Emerging Technologies, Start-ups, Spin-offs Einladung «SWISS Pavilion» Research & Innovation Applied Research, Basic Research, Emerging Technologies, Start-ups, Spin-offs CeBIT 2015 Dreh- und Angelpunkt der Schweizer ICT-Wirtschaft. 16. - 20. März,

Mehr

Klein Computer System AG. Portrait

Klein Computer System AG. Portrait Klein Computer System AG Portrait Die Klein Computer System AG wurde 1986 durch Wolfgang Klein mit Sitz in Dübendorf gegründet. Die Geschäftstätigkeiten haben sich über die Jahre stark verändert und wurden

Mehr

Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell

Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell Dell Data Protection Solutions Datensicherungslösungen von Dell André Plagemann SME DACH Region SME Data Protection DACH Region Dell Softwarelösungen Vereinfachung der IT. Minimierung von Risiken. Schnellere

Mehr

Cloud Computing. Modul im Lehrgang Unternehmensführung für KMU. Daniel Zaugg dz@sdzimpulse.ch

Cloud Computing. Modul im Lehrgang Unternehmensführung für KMU. Daniel Zaugg dz@sdzimpulse.ch Cloud Computing Modul im Lehrgang Unternehmensführung für KMU Daniel Zaugg dz@sdzimpulse.ch Zielsetzungen Die Teilnehmenden verstehen die Bedeutung und die Funktionsweise von Cloud-Computing Die wichtigsten

Mehr

in der IT. 30. Juni 2011, Schloss Thurnau.

in der IT. 30. Juni 2011, Schloss Thurnau. Business-Potenziale aktueller Trends und Innovationen in der IT. Hagen Rickmann, Geschäftsführer Service, T-Systems 30. Juni 2011, Schloss Thurnau. Intensität und Geschwindigkeit von Veränderungen nehmen

Mehr

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud

Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Microsoft Cloud Ihr Weg in die Cloud Komfort Informationen flexibler Arbeitsort IT-Ressourcen IT-Ausstattung Kommunikation mobile Endgeräte Individualität Mobilität und Cloud sind erfolgsentscheidend für

Mehr

Lizenzierung von System Center 2012

Lizenzierung von System Center 2012 Lizenzierung von System Center 2012 Mit den Microsoft System Center-Produkten lassen sich Endgeräte wie Server, Clients und mobile Geräte mit unterschiedlichen Betriebssystemen verwalten. Verwalten im

Mehr

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH.

Konsolidieren Optimieren Automatisieren. Virtualisierung 2.0. Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH. Konsolidieren Optimieren Automatisieren Virtualisierung 2.0 Klaus Kremser Business Development ACP Holding Österreich GmbH Business today laut Gartner Group Der Erfolg eines Unternehmen hängt h heute von

Mehr

Das Home Office der Zukunft: Machen Sie es einfach aber sicher! von Paul Marx Geschäftsführer ECOS Technology GmbH

Das Home Office der Zukunft: Machen Sie es einfach aber sicher! von Paul Marx Geschäftsführer ECOS Technology GmbH Das Home Office der Zukunft: Machen Sie es einfach aber sicher! von Paul Marx Geschäftsführer ECOS Technology GmbH Zukunft Heimarbeitsplatz Arbeitnehmer Vereinbarkeit von Beruf und Familie Reduzierte Ausfallzeiten

Mehr

BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration

BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration BYOD im Unternehmen Unterwegs zur sicheren Integration 15. ISSS Berner Tagung für Informationssicherheit «Bring your own device: Chancen und Risiken» 27. November 2012, Allegro Grand Casino Kursaal Bern

Mehr

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz

Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz Pascal Wolf Manager of MIS & BCRS Managed Infrastructure Service (MIS) Schweiz 2011 Corporation Ein lokaler Partner in einem global integrierten Netzwerk Gründung im Jahr 2002 mit dem ersten full-outtasking

Mehr

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit

CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit CIBER Hosting Services CIBER DATA CENTER für höchste Ansprüche an Datensicherheit Die Sicherheit Ihrer Daten steht bei CIBER jederzeit im Fokus. In den zwei georedundanten und mehrfach zertifizierten Rechenzentren

Mehr

Hybride Cloud Datacenters

Hybride Cloud Datacenters Hybride Cloud Datacenters Enterprise und KMU Kunden Daniel Jossen Geschäftsführer (CEO) dipl. Ing. Informatik FH, MAS IT Network Amanox Solutions Unsere Vision Wir planen und implementieren für unsere

Mehr

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix

Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix Virtualisierung und Management am Desktop mit Citrix XenDesktop, XenApp Wolfgang Traunfellner Senior Sales Manager Austria Citrix Systems GmbH Herkömmliches verteiltes Computing Management Endgeräte Sicherheit

Mehr

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG. Referent: Josef Beck

DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG. Referent: Josef Beck DIE NEUE ART DER MICROSOFT-LIZENZIERUNG Referent: Josef Beck Alte Welt Alte Welt Device-Lizenzierung Es dreht sich alles um den Arbeitsplatz Kauf von Lizenzen Entweder eigene Infrastruktur oder gehostet

Mehr

IT-Bestenlisten 2012 Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand

IT-Bestenlisten 2012 Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand n Mittelstand 2012 s n Mittelstand 2012 IT-n 2012 Der Navigator für IT-Entscheidungen im Mittelstand Cloud Computing CRM IT-Security E-Learn Bestenl Die innovativste www.cloudcomputing-bestenliste.de www.crm-bestenliste.de

Mehr

Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste

Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste Innovationspolitik, Informationsgesellschaft, Telekommunikation Technologiepolitische Aktionslinie des BMWi zum Internet der Dienste Dr. Andreas Goerdeler, Referatsleiter Entwicklung konvergenter IKT www.bmwi.de

Mehr

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen

Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Cloud Computing PaaS-, IaaS-, SaaS-Konzepte als Cloud Service für Flexibilität und Ökonomie in Unternehmen Name: Manoj Patel Funktion/Bereich: Director Global Marketing Organisation: Nimsoft Liebe Leserinnen

Mehr

Avnet HP Cloud Center of Excellence (CCoE)

Avnet HP Cloud Center of Excellence (CCoE) Accelerating Your Success Avnet HP Cloud Center of Excellence (CCoE) Die Entmystifizierung des Cloud Computing Cloud Computing Flexibel, effizient und effektiv Avnet bietet Ihnen mit dem Cloud Center of

Mehr

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider

Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider - IBM Cloud Computing März, 2011 Überblick IBM Offerings für Cloud-Provider Juerg P. Stoll Channel Development Executive for Cloud IMT ALPS juerg.stoll@ch.ibm.com +41 79 414 3554 1 2010 IBM

Mehr

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud

Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Sicherheit und Datenschutz in der Cloud Kennen Sie die Herausforderungen der Zukunft? VDE Rhein-Main e.v. Arbeitsgemeinschaft IK Thomas Kochanek Montag, den 24.10.2011 Sicherheit und Datenschutz in der

Mehr

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause

Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure Kaffeepause we do IT better 08:30 Begrüssung VMware Partner Exchange Update VMware Virtual SAN GA and use cases SimpliVity Converged Infrastructure 10:05 10:30 Kaffeepause AirWatch Mobile Device Management VMware

Mehr

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014

MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. COMPAREX Briefing Circle 2014 Daniel Schönleber, Senior PreSales Consultant Microsoft bei COMPAREX MEHR INNOVATION. MIT SICHERHEIT. Cloud Consulting Windows 8.1 Office 365 Rechtssicherheit Datenschutz Lizenzierung Unsere Themen heute

Mehr

Häufige Irrtümer. Inhalt

Häufige Irrtümer. Inhalt Häufige Irrtümer Inhalt Häufige Irrtümer... 1 OFFICE 365 IST DOCH EINE REINE SERVERLÖSUNG ES UMFASST JA NUR DIE SERVER SHAREPOINT, EXCHANGE UND LYNC AUS DER CLOUD UND KEINE OFFICE-ANWENDUNGEN... 2 IST

Mehr

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung

CAD Virtualisierung. Celos CAD Virtualisierung CAD Virtualisierung Celos Hosting Services Celos Netzwerk + Security Celos Server + Storage Virtualisierung Celos Desktop Virtualisierung Celos CAD Virtualisierung Celos Consulting Celos Managed Services

Mehr

Präsentation pco Geschäftsstrategie COURSE-Tagung 14. Mai 2012. Copyright by pco, Stand: 01. September 2010, Vers. 4.0

Präsentation pco Geschäftsstrategie COURSE-Tagung 14. Mai 2012. Copyright by pco, Stand: 01. September 2010, Vers. 4.0 Präsentation pco Geschäftsstrategie COURSE-Tagung 14. Mai 2012 pco Geschäftsmodell Networking & Security Managed DataCenter Services Virtualisierung & Application Delivery Managed Infrastructure Services

Mehr

Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT

Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT Der Weg zur Digitalisierung ist gepflastert mit hybrider IT name, title date Ingo Kraft Manager Cloud Channel Germany Hewlett Packard GmbH Phone: +49 (0) 171 765 3243 Email: ingo.kraft@hp.com Copyright

Mehr

Virtualisierung im Rechenzentrum

Virtualisierung im Rechenzentrum in wenigen Minuten geht es los Virtualisierung im Rechenzentrum Der erste Schritt auf dem Weg in die Cloud KEIN VOIP, nur Tel: 030 / 7261 76245 Sitzungsnr.: *6385* Virtualisierung im Rechenzentrum Der

Mehr

Business-Telefonie aus der Cloud

Business-Telefonie aus der Cloud Business-Telefonie aus der Cloud Jürgen Eßer Produktmanager QSC AG München, Business Partnering Convention 2011 DIE ARBEITSWELT DER ZUKUNFT Fachkräftemangel Privat- und Geschäftsleben verschmelzen Hoher

Mehr

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net

first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient www.first365.net first frame networkers SO GEHT CLOUD Modern, flexibel, kosteneffizient first frame networkers So profitieren Sie von Cloud-Services. Durch das Mietmodell können Sie die IT-Kosten gut kalkulieren. Investitionen

Mehr

Cloud-Computing. Selina Oertli KBW 28.10.2014

Cloud-Computing. Selina Oertli KBW 28.10.2014 2014 Cloud-Computing Selina Oertli KBW 0 28.10.2014 Inhalt Cloud-Computing... 2 Was ist eine Cloud?... 2 Wozu kann eine Cloud gebraucht werden?... 2 Wie sicher sind die Daten in der Cloud?... 2 Wie sieht

Mehr

HP Server Solutions Event The Power of ONE

HP Server Solutions Event The Power of ONE HP Server Solutions Event The Power of ONE Workload optimierte Lösungen im Bereich Client Virtualisierung basierend auf HP Converged Systems Christian Morf Business Developer & Sales Consultant HP Servers

Mehr

ZUKUNFT VON ereadern 1 21.05.2010 1

ZUKUNFT VON ereadern 1 21.05.2010 1 ZUKUNFT VON ereadern Vom Rocketbook zum ipad und weiter? Dr. Rudolf Mumenthaler, ETH-Bibliothek 11. Inetbib-Tagung an der ETH Zürich, 14.-16. April 2010? 1 21.05.2010 1 12 Jahre Geschichte des ereaders

Mehr

Die Zeit für Social Business ist jetzt.

Die Zeit für Social Business ist jetzt. Die Zeit für Social Business ist jetzt. Portale als personalisierter Einstieg in Social Software & Unified Communication Andreas Hiller Social Collaboration Berater GIS Gesellschaft für InformationsSysteme

Mehr

Firmen. irmenpräsentationräsentation. Keepbit SOLUTION GmbH Hermann-Köhl-Str. 9 86899 Landsberg. www.keepbit.de. www.keepbit.de

Firmen. irmenpräsentationräsentation. Keepbit SOLUTION GmbH Hermann-Köhl-Str. 9 86899 Landsberg. www.keepbit.de. www.keepbit.de Firmen irmenpräsentationräsentation Keepbit SOLUTION GmbH Hermann-Köhl-Str. 9 86899 Landsberg Unternehmen-Struktur Keepbit SOLUTION GmbH ist spezialisiert auf die EDV-Betreuung von mittelständischen Unternehmen.

Mehr

www.if-blueprint.de Microsoft Office 365 Die Lösung für Bürokommunikation und Zusammenarbeit im Mittelstand?

www.if-blueprint.de Microsoft Office 365 Die Lösung für Bürokommunikation und Zusammenarbeit im Mittelstand? www.if-blueprint.de Microsoft Office 365 Die Lösung für Bürokommunikation und Zusammenarbeit im Mittelstand? Ein Überblick aus technischer und rechtlicher Sicht Forum 7-it 16.11.2015 Leistungsangebot

Mehr

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen.

Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Die richtige Cloud für Ihr Unternehmen. Das ist die Microsoft Cloud. Jedes einzelne Unternehmen ist einzigartig. Ob Gesundheitswesen oder Einzelhandel, Produktion oder Finanzwesen keine zwei Unternehmen

Mehr

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution

Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution New Generation Data Protection Powered by Acronis AnyData Technology Einfache Migration auf Collax Server mit der Acronis Backup Advanced Solution Marco Ameres Senior Sales Engineer Übersicht Acronis Herausforderungen/Pain

Mehr

Sicher, schnell, hochverfügbar : Interxion und cloudgermany.de. Interxion Cloud Hubs als Bodenstation für die Cloud Germany

Sicher, schnell, hochverfügbar : Interxion und cloudgermany.de. Interxion Cloud Hubs als Bodenstation für die Cloud Germany 1 Sicher, schnell, hochverfügbar : Interxion und cloudgermany.de Interxion Cloud Hubs als Bodenstation für die Cloud Germany Über uns 2 3 custom managed Application Data Runtime Middleware O/S Virtualization

Mehr