NEUERUNGEN IN VIVENDI MOBIL 5

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "NEUERUNGEN IN VIVENDI MOBIL 5"

Transkript

1 NEUERUNGEN IN VIVENDI MOBIL 5 PRODUKT(E): Vivendi Mobil KATEGORIE: Sonstiges VERSION: ab 5.00 Frage: In der Versionshistorie ist von der neuen Vivendi Mobil-Version 5 zu lesen. Welche Vorteile und Änderungen ergeben sich durch den Einsatz von Vivendi Mobil 5? Was muss bei einer Umstellung beachtet werden? Antwort: Die stark verbesserte Daten-Synchronisierung steht im Zentrum der Neuerung, die mit Vivendi Mobil 5 eingeführt wurden. Durch die veränderten Synchronisationsabläufe entfällt das manuelle Bereitstellen der Daten und auch der Daten-Rückfluss kann vollautomatisch geschehen. Außerdem ergeben sich durch den überarbeiteten Prozess neue technische Möglichkeiten, wie Pull-to-Refresh oder das Pushen von Daten. Dieses Dokument dient ausschließlich dazu, Ihnen einen Überblick über die Neuerungen in Vivendi Mobil 5 zu verschaffen. Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass in dieser Übersicht keine Detail-Konfigurationen beschrieben werden. Sollten jedoch bereits Anleitungen zu den beschriebenen Funktionen existieren, werden diese direkt in den jeweiligen Kapiteln verlinkt. x-tention Informationstechonologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 1

2 INHALT 1. Systemanforderungen VX Server/VX Proxy Endgeräte Parallelbetrieb Installation Installation vom Vivendi VX Server/VX Proxy Installation und Konfiguration der Mobilgeräte Update-Verteilung Sicherheitsaspekte Rechteverwaltung Oberfläche Hauptansicht Slide-Menü Verordnungen / Aufträge / Angebote Kostenträger Neue Ansicht vom Synchronisationsprozess Synchronisationsprozess MasterSync Daten manuell synchronisieren Daten an Vivendi NG zurücksenden Pull-to-Refresh Vorlagenfunktion Pushen von Daten und Nachrichten Livestatus x-tention Informationstechonologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 2

3 1. Systemanforderungen Um Vivendi Mobil 5 in Ihrer Einrichtung einzusetzen, sollten Sie sich zunächst mit den aktualisierten Systemvoraussetzungen vertraut machen. Diese haben sich sowohl auf Seite der Webservices (Schnittstelle zwischen den Mobilgeräten und der Vivendi Datenbank), als auch auf Seite der mobilen Endgeräte (Smartphones) verändert. So setzt Vivendi Mobil 5 beispielsweise mindestens Android 4.0 voraus. 1.1 VX Server/VX Proxy Während in Vivendi Mobil 4 noch der Vivendi Webservice als Schnittstelle zwischen den Mobilgeräten und der Vivendi-Datenbank fungierte, ist in Vivendi Mobil 5 die Installation des so genannten Vivendi VX-Servers und des Vivendi VX Proxy erforderlich. Dieser weit leistungsfähigere, einheitliche Applikationsserver bildet auch die Grundlage für die Module Vivendi PD App und Vivendi PD Web. 1.2 Endgeräte Für Vivendi Mobil 4 konnten Smartphones ab Google Android 2.x genutzt werden. Mi Vivendi Mobil 5 können nur noch Smartphones ab Google Android 4.x verwendet werden. Auf älteren Geräten kann die Anwendung nicht installiert werden. 1.3 Parallelbetrieb Ein Parallelbetrieb zwischen Vivendi Mobil 4 und Vivendi Mobil 5 ist technisch ohne weiteres möglich. So kann die Umstellung auf Vivendi Mobil 5 bei Bedarf schrittweise erfolgen. Ein denkbares Szenario wäre hier zum Beispiel, dass Sie noch einige Smartphones mit Google Android unter 2.x nutzen, die nach und nach gegen neuere Smartphones mit Google Android ab 4.x ausgetauscht werden. 2. Installation Dieses Kapitel befasst sich mit allen installationstechnischen Neuerungen vom Vivendi VX Server/VX Proxy über die Verwaltung der Mobilgeräte in Vivendi NG, bis hin zur Anwendung auf dem Smartphone. 2.1 Installation vom Vivendi VX Server/VX Proxy Um mit Vivendi Mobil 5 arbeiten zu können, ist die Installation des Vivendi VX-Servers und Vivendi VX Proxy notwendig. Der VX Proxy ermöglicht einen besonders sicheren Zugriff auf den VX-Server. 2.2 Installation und Konfiguration der Mobilgeräte Vivendi Mobil 5 wird mittels Download-Link zur Verfügung gestellt. Nach der Installation erfolgt die Konfiguration entweder manuell oder mit Hilfe eines QR-Codes. Dieser kann direkt über eine Schaltfläche in Vivendi Mobil 5 mit Hilfe der Smartphone-Kamera gescannt werden. Damit der QR-Code gescannt werden kann, muss bereits Vivendi Mobil 5 und eine entsprechende App auf dem mobilen Gerät installiert sein. x-tention Informationstechonologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 3

4 Zudem werden Änderungen an der Konfiguration automatisch mit dem nächsten MasterSync an die betroffenen Geräte übertragen. 2.3 Update-Verteilung Für ein Update muss zunächst die neuste Version in NG bereitgestellt werden. Die mobilen Geräte erkennen mit dem MasterSync automatisch, dass eine aktuellere Version zur Verfügung steht und geben eine Meldung aus. Über diese Meldung kann das Update auf dem mobilen Gerät gestartet werden. Sollte die Mobil Version zu alt sein, liefert der Vivendi VX Server keine Daten mehr an das Gerät aus und es muss zuerst ein Update herunter geladen werden. Wenn die entsprechende Datei in Vivendi bereitgestellt wurde, wird ein Zwangsupdate für die mobilen Geräte ausgeführt. 3. Sicherheitsaspekte Neben technischen Maßnahmen, wie eine Geräte-PIN und die Datenübertragung per https-protokoll, stehen mit Vivendi Mobil 5 auch organisatorische Maßnahmen zum Schutz Ihrer Daten zur Verfügung. So können Sie selbst entscheiden, welche Daten an das Gerät übertragen werden und welche Rechte einem Mitarbeiter für das Arbeiten mit Mobil 5 eingeräumt werden. 4. Rechteverwaltung Alle in Vivendi Mobil vorhandenen Vorgänge und Funktionen sind ab Vivendi Mobil 5 an ein entsprechendes Recht gebunden. Sie können die Vorgänge nur dann ausführen, wenn Sie das erforderliche Recht dazu besitzen. An Vivendi Mobil 5 ist ein Anmelden nur noch für Vivendi Benutzer möglich. Es reicht nicht aus, dass die Person als Mitarbeiter angelegt ist. 5. Oberfläche Mit Vivendi Mobil 5 gibt es einige bewusst sehr moderate Änderungen in der Oberfläche, beziehungsweise in den auf dem Mobilgerät zur Verfügung stehenden Daten. In diesem Kapitel erhalten Sie einen Überblick über die Neuerungen an der Oberfläche von Vivendi Mobil Hauptansicht Mit Vivendi Mobil 5 besteht die Möglichkeit, die Hauptansicht besser an die jeweiligen Bedürfnisse anzupassen. Die Anpassungen können in den Geräteeinstellungen vorgenommen werden. x-tention Informationstechonologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 4

5 Das Menü von Vivendi Mobil 5 kann individuell angepasst werden. Welche Menüeinträge in Vivendi Mobil 5 angezeigt werden, wird in den Geräteinstellungen (Mobile Datenerfassung Karteikarte 'Datenzugriff') in Vivendi NG definiert. In der Hauptansicht werden die Menüeinträge angezeigt, die aktiviert sind und für die eine Schaltfläche (Button 1-8) zugewiesen wurde. Die Auswahl der Schaltflächen bestimmt außerdem die Reihenfolge der Menüeinträge in der Hauptansicht beginnend mit "Button 1" links oben. Sollte beispielsweise der "Button 3" nicht zugewiesen sein, rücken alle folgenden Schaltflächen um eine Position auf. 5.2 Slide-Menü Neben der Menüeinträge im Hauptmenü von Vivendi Mobil 5 steht Ihnen noch ein Slide-Menü mit weiteren Menüeinträgen zur Verfügung. Wischen Sie einfach mit dem Finger vom linken Bildschirmrand nach rechts, oder tippen Sie auf das Vivendi-Logo oben links, um das Slide-Menü zu öffnen. x-tention Informationstechonologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 5

6 Das Slide-Menü kann individuell angepasst werden. Welche Menüeinträge an dieser Stelle angezeigt werden, wird in den Geräteinstellungen (Mobile Datenerfassung Karteikarte 'Datenzugriff') in Vivendi NG definiert. Im Slide-Menü werden die Menüeinträge angezeigt, die aktiviert sind und für die keine Schaltfläche (Button 1-8) zugewiesen wurde. Auf die Reihenfolge der Menüeinträge haben Sie in diesem Fall keinen Einfluss. 5.3 Verordnungen / Aufträge / Angebote Die Verordnungen und Aufträge der Klienten stehen Ihnen ab Vivendi Mobil 5 in den Mobilgeräten zur Verfügung. Hierbei sollte beachtet werden, dass Verordnungen und Aufträge in Vivendi Mobil 5 nur eingesehen, aber nicht neu angelegt, oder verändert werden können. x-tention Informationstechonologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 6

7 Die bereits aus Vivendi Mobil 4 bekannte Angebotsfunktion befindet sich in Vivendi Mobil 5 nun unter Verordnungen / Aufträge in der Klientenakte. Neben der bereits bekannten Neuerstellung von Angeboten, können ab Vivendi Mobil 5 auch bestehende Angebote verändert und gelöscht werden, sofern der Nutzer über die entsprechenden Berechtigungen verfügt. 5.4 Kostenträger Die Stammdaten der Kostenträger, die einem Klienten zugeordnet sind, werden an Vivendi Mobil 5 übermittelt. Voraussetzung hierfür ist, dass in den Geräteeinstellungen die entsprechenden Daten zur Synchronisation vorgesehene sind. Die Kostenträger können in Vivendi Mobil 5 lediglich eingesehen werden. Eine Veränderung der Zuordnung, oder eine Neuanlage, Änderung, oder Löschung von Kostenträgern ist auf Seite von Vivendi Mobil 5 nicht möglich. x-tention Informationstechonologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 7

8 5.5 Neue Ansicht vom Synchronisationsprozess Der Synchronisationsprozess wird ab Vivendi Mobil 5 übersichtlicher dargestellt (siehe Screenshot). Wie der Synchronisationsprozess von Vivendi Mobil 5 technisch abläuft, können Sie im nachfolgenden Kapitel lesen. x-tention Informationstechonologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 8

9 6. Synchronisationsprozess Der stark verbesserte Synchronisationsprozess stellt die größte und wichtigste Neuerung in Vivendi Mobil 5 dar. Durch die veränderten Synchronisationsabläufe entfällt das aus Vivendi Mobil 4 bekannte manuelle Bereitstellen der Daten. 6.1 MasterSync Die Synchronisation von Vivendi Mobil 5 wird über einen täglich stattfindenden MasterSync realisiert, durch den alle für den Tag benötigten grundlegenden Daten auf das Gerät übertragen werden. Dieser MasterSync wird auch dazu verwendet, die Datenbank zu bereinigen. Damit ein Aufräumen der Datenbank stattfinden kann, müssen natürlich zunächst alle mobil erfassten Daten an Vivendi NG übertragen werden. Deshalb findet der Synchronisationsprozess anhand einer Priorisierung statt. Das heißt, es wird immer zunächst geprüft, ob noch Daten vom mobilen Gerät ausstehen. Auch die Übertragung der Daten untereinander folgt einer definierten Priorisierung. Der Zeitpunkt, wann der MasterSync stattfindet, wird in den Sync. Optionen in Vivendi Mobil 5 definiert. 6.2 Daten manuell synchronisieren Neben dem MasterSync kann jederzeit eine manuelle Synchronisation angestoßen werden. Hierbei ist der Synchronisationsprozess der gleiche, wie beim MasterSync. Die manuelle Synchronisation wird über die Schaltfläche Synchronisation in Vivendi Mobil 5 angestoßen. x-tention Informationstechonologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 9

10 6.3 Daten an Vivendi NG zurücksenden Die mobil erfassten Daten werden mit Vivendi Mobil 5 automatisch an Vivendi NG übergeben. Der Zeitpunkt, wann dies geschehen soll, kann in den Sync. Optionen in Vivendi Mobil 5 definiert werden. Zunächst kann der Modus für die Synchronisation ausgewählt werden. Dabei stehen zwei Möglichkeiten zur Verfügung: automatisch Theoretisch werden die erfassten Daten mit dieser Option an Vivendi NG übertragen, sobald ein Einsatz erfasst und beendet wurde. Die sofortige Übertragung würde aber bedeuten, dass keine nachträglichen Änderungen am Einsatz vorgenommen werden können. Deshalb besteht die Möglichkeit einen zeitlichen Puffer einzustellen (s.a. Eingabefeld Minuten). beim Abmelden Mit dieser Option werden die erfassten Daten an Vivendi NG übertragen, sobald sich der Benutzer von Vivendi Mobil 5 abmeldet. Das Eingabefeld Minuten ist nur dann freigeschaltet, wenn Sie den automatischen Modus eingestellt haben. Die Anzahl der Minuten, die Sie hier einstellen, definiert den Zeitraum vom Beenden eines Einsatzes bis hin zum automatischen Versand der erfassten Daten. Innerhalb dieses Zeitraums können noch Änderungen am Einsatz vorgenommen werden. 6.4 Pull-to-Refresh In vielen Listen innerhalb von Vivendi Mobil 5 kann die Pull-to-Refresh-Funktion genutzt werden. Die Listen (z.b. die Mitarbeiterliste bei der Anmeldung) können durch Festhalten, Herunterziehen und anschließendes Loslassen aktualisiert werden. x-tention Informationstechonologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 10

11 7. Vorlagenfunktion Mit Hilfe der Vorlagen-Funktion können in Vivendi NG Konfigurations-Schablonen definiert werden, die dann als Vorlage für die Konfiguration neuer mobile Geräte dienen. In den Vorlagen können alle Synchronisations- Optionen definiert werden, die nicht gerätespezifisch hinterlegt werden müssen. Die Funktion vereinfacht den administrativen Aufwand in der mobilen Geräteverwaltung. Sollten Änderungen an einer Vorlage vorgenommen werden, übernimmt Vivendi NG automatisch die Änderungen für Mobilgeräte, bei denen die entsprechende Vorlage zugeordnet ist. Die Vorlagen-Funktion steht sowohl für Vivendi Mobil 4-, als auch für Vivendi Mobil 5-Geräte zur Verfügung. 8. Pushen von Daten und Nachrichten Die Push-Funktion bietet u.a. die Möglichkeit, Daten aus der zeitgenauen Einsatzplanung heraus aktiv auf das der Tour zugeordnete Mobilgerät zu senden. So können Sie einen Mitarbeiter beispielsweise direkt über Änderungen an einer laufenden Tour informieren. Die Informationen werden in Vivendi Mobil 5 angezeigt, ohne dass die Pflegekraft zuvor eine Synchronisation der Daten vornehmen muss. 9. Livestatus Der Livestatus ermöglicht es, in Vivendi NG (in der Willkommen -Ansicht und in der Tourenplanung) sowie auf anderen Mobilgeräten den Status einer Tour anzeigen zu lassen. Somit kann sichtbar gemacht werden, welcher Klient der Tour gerade versorgt wird bzw. zu welchem Klienten der Mitarbeiter gerade unterwegs ist. Wichtig: Hierbei finden nur die Statusinformationen von Vivendi Mobil Verwendung. Eine GPS-Ortung o.ä. findet also NICHT statt. x-tention Informationstechonologie GmbH, Römerstraße 80A, 4600 Wels Seite 11

Pflegeberichtseintrag erfassen. Inhalt. Frage: Antwort: 1. Voraussetzungen. Wie können (Pflege-) Berichtseinträge mit Vivendi Mobil erfasst werden?

Pflegeberichtseintrag erfassen. Inhalt. Frage: Antwort: 1. Voraussetzungen. Wie können (Pflege-) Berichtseinträge mit Vivendi Mobil erfasst werden? Connext GmbH Balhorner Feld 11 D-33106 Paderborn FON +49 5251 771-150 FAX +49 5251 771-350 hotline@connext.de www.connext.de Pflegeberichtseintrag erfassen Produkt(e): Vivendi Mobil Kategorie: Allgemein

Mehr

Datenschutz in Vivendi Mobil

Datenschutz in Vivendi Mobil Datenschutz in Vivendi Mobil Produkt(e): Vivendi Mobil Kategorie: Datenschutz Version: Vivendi Mobil 5.00 / Vivendi NG 6.30 Erstellt am: 13.08.2014 Frage: Wie sind die mit Vivendi Mobil genutzten Daten

Mehr

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de

Warenwirtschaft Handbuch - Administration. 2013 www.addware.de Warenwirtschaft Handbuch - Administration 2 Warenwirtschaft Inhaltsverzeichnis Vorwort 0 Teil I Administration 3 1 Datei... 4 2 Datenbank... 6 3 Warenwirtschaft... 12 Erste Schritte... 13 Benutzerverwaltung...

Mehr

Gemeinsame Benutzerverwaltung von Vivendi NG und PEP

Gemeinsame Benutzerverwaltung von Vivendi NG und PEP Connext GmbH Balhorner Feld 11 D-33106 Paderborn FON +49 5251 771-150 FAX +49 5251 771-350 hotline@connext.de www.connext.de Gemeinsame Benutzerverwaltung von Vivendi NG und PEP Produkt(e): Vivendi NG,

Mehr

Handbuch. BIZS Mobil App

Handbuch. BIZS Mobil App Handbuch Installation... am PC 1 SQL-Server TCP/IP aktivieren 2 Java installieren (wenn installiert Updaten) http://www.java.com 3 Ordner BIZS_SERVICE auf Datenträger kopieren z. B. C:/Programme/BIZS_SERVICE

Mehr

Anleitung. Lesezugriff auf die App CHARLY Termine unter Android Stand: 18.10.2013

Anleitung. Lesezugriff auf die App CHARLY Termine unter Android Stand: 18.10.2013 Anleitung Lesezugriff auf die App CHARLY Termine unter Android Stand: 18.10.2013 CHARLY Termine unter Android - Seite 2 Inhalt Inhalt Einleitung & Voraussetzungen 3 1. Installation und Konfiguration 4

Mehr

Installation der neuen SEEB-App Kurzanleitung

Installation der neuen SEEB-App Kurzanleitung Installation der neuen SEEB-App Kurzanleitung 1. Ausgangslage Die SEEB-App wird neu nicht mehr via Google Playstore bzw. Apple Store heruntergeladen, sondern über den Hockey Store bezogen. Darum müssen

Mehr

Sage Customer View Kurzhandbuch

Sage Customer View Kurzhandbuch Sage Customer View Kurzhandbuch Januar 2016 Inhaltsverzeichnis Sage Customer View Kurzhandbuch 1.0 Erste Schritte 3 1.1 Beantragen Sie ihren Zugang (Sage-ID) für Administratoren 3 2.0 Sage Data Manager

Mehr

STRATO Mail Einrichtung Microsoft Outlook

STRATO Mail Einrichtung Microsoft Outlook STRATO Mail Einrichtung Microsoft Outlook Einrichtung Ihrer E-Mail Adresse bei STRATO Willkommen bei STRATO! Wir freuen uns, Sie als Kunden begrüßen zu dürfen. Mit der folgenden Anleitung möchten wir Ihnen

Mehr

BANKETTprofi Web-Client

BANKETTprofi Web-Client BANKETTprofi Web-Client Konfiguration und Bedienung Handout für die Einrichtung und Bedienung des BANKETTprofi Web-Clients im Intranet / Extranet Der BANKETTprofi Web-Client Mit dem BANKETTprofi Web-Client

Mehr

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Anleitung Combo Sage 50 und Sage Start 26.09.2013 2/8 1 Einleitung... 3

Mehr

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4

CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 CRM KINDERLEICHT NEUERUNGEN IM RELEASE 8.4 STRATEGISCHE ZIELE Terminumfrage, Termine und Aufgaben in GEDYS IntraWare 8.web Unabhängig vom E Mail und Kalendersystem Termine auch für Kunden Ablösung der

Mehr

Zeiterfassungsanlage Handbuch

Zeiterfassungsanlage Handbuch Zeiterfassungsanlage Handbuch Inhalt In diesem Handbuch werden Sie die Zeiterfassungsanlage kennen sowie verstehen lernen. Es wird beschrieben wie Sie die Anlage einstellen können und wie das Überwachungsprogramm

Mehr

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein

2. Die eigenen Benutzerdaten aus orgamax müssen bekannt sein Einrichtung von orgamax-mobil Um die App orgamax Heute auf Ihrem Smartphone nutzen zu können, ist eine einmalige Einrichtung auf Ihrem orgamax Rechner (bei Einzelplatz) oder Ihrem orgamax Server (Mehrplatz)

Mehr

Webakte in Advolux Verfasser : Advolux GmbH Letze Änderung : 10. Juli 2015 1

Webakte in Advolux Verfasser : Advolux GmbH Letze Änderung : 10. Juli 2015 1 Webakte in Advolux Verfasser : Advolux GmbH Letze Änderung : 10. Juli 2015 1 Inhaltsverzeichnis WIE NUTZEN SIE DIE FUNKTIONALITÄTEN DER WEBAKTE IN ADVOLUX?... 3 E-CONSULT-ZUGANG ERSTMALIG EINRICHTEN...

Mehr

Nutritioner V2.0: Lokaler, Synchronisations- und Servermodus

Nutritioner V2.0: Lokaler, Synchronisations- und Servermodus Nutritioner V2.0: Lokaler, Synchronisations- und Servermodus Es stehen drei unterschiedliche Modi für die individuellen Anforderungen zur Verfügung: 1. Servermodus Es besteht ein ständiger Zugriff auf

Mehr

Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für

Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für Einführung... 3 MS Exchange Server 2003... 4 MS Exchange Server 2007 Jounraling für Mailboxdatabase... 6 MS Exchange Server 2007 Journaling für einzelne Mailboxen... 7 MS Exchange Server 2010... 9 POP3-Service

Mehr

Kurzanleitung Vodafone Connector

Kurzanleitung Vodafone Connector Kurzanleitung Vodafone Connector Stand: Februar 2007 Vodafone D2 GmbH 2007 1 Willkommen bei Vodafone Connector 1 Willkommen bei Vodafone Connector Vodafone Connector ist eine kompakte Software-Lösung,

Mehr

Handbuch. AFS-DataCaptureMobile

Handbuch. AFS-DataCaptureMobile Handbuch AFS-DataCaptureMobile Produktvorstellung Vielen Dank, dass Sie sich für ein Produkt aus dem Hause AFS-Software entschieden haben. Mit unserer Softwarelösung AFS-DataCaptureMobile kurz AFS-DaCaMo

Mehr

DSBmobile App - Benutzerhandbuch

DSBmobile App - Benutzerhandbuch DSBmobile App Benutzerhandbuch DSBmobile App Installation (iphone) Die Installation der App erfolgt über den Apple App Store. Stellen Sie sicher, dass Sie über eine Internetverbindung verfügen und starten

Mehr

ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION KRZ.SMK IOS MIT IBM VERSE APP

ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION KRZ.SMK IOS MIT IBM VERSE APP ANLEITUNG GERÄTEREGISTRATION KRZ.SMK IOS MIT IBM VERSE APP Anleitung zur Einrichtung von KRZ.smK (sichere mobile Kommunikation) am Beispiel eines ipad Air (ios Version 8.4) Copyright Copyright 2015 KRZ-SWD.

Mehr

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013.

Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013. Combo Sage 50 und Sage Start Kombination Sage 50 Finanzbuchhaltung und Sage Start Fakturierung / Auftragsbearbeitung August 2013 Anleitung Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 3 2.0 Kombination Sage 50 und

Mehr

Guideline. Facebook Posting. mit advertzoom Version 2.3

Guideline. Facebook Posting. mit advertzoom Version 2.3 Guideline Facebook Posting mit advertzoom Version 2.3 advertzoom GmbH advertzoom GmbH Stand November 2012 Seite [1] Inhalt 1 Facebook Posting Schnittstelle... 3 1.1 Funktionsüberblick... 3 2 Externe Ressource

Mehr

» Weblösungen für HSD FM MT/BT-DATA

» Weblösungen für HSD FM MT/BT-DATA Die Bedeutung der Online-Verfügbarkeit von aktuellen Daten ist in vielen Bereichen fester Bestandteil der täglichen Arbeit. Abteilungen werden zentralisiert und dezentrales Arbeiten wird immer wichtiger.

Mehr

RetSoft Archiv Expert - Admin

RetSoft Archiv Expert - Admin RetSoft Archiv Expert - Admin Zusammenfassung Das Admin-Tool kann zur Erstellung, Konvertierung und Auswahl von Datenbanken, zur Verwaltung von Benutzerkonten und Erneuerungen der Lizenzen benutzt werden.

Mehr

Handbuch. Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics

Handbuch. Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics Handbuch Terminverwaltungssoftware für Microsoft Windows und TomTom Telematics Systemanforderungen ab Microsoft Windows Vista Service Pack 2, Windows 7 SP 1 Microsoft.NET Framework 4.5 Full ab Microsoft

Mehr

LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN

LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN LISTENFILTER FÜR DIE MITARBEITER-STAMMDATEN PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi PEP Stammdaten VERSION: 2.95 ERSTELLT AM: 26.03.2014 Frage: Wie filtert man in Vivendi PEP die Mitarbeiterdaten nach bestimmten

Mehr

vit.w.v. NETRIND basic & mobil 22.03.2013 NETRIND mobil (für Android-Smartphones)

vit.w.v. NETRIND basic & mobil 22.03.2013 NETRIND mobil (für Android-Smartphones) NETRIND mobil (für Android-Smartphones) 1. Konfiguration und Installation Konfiguration der Hardware Für die reibungslose Installation und Arbeit möchten wir Ihnen einige Empfehlungen zur Konfiguration

Mehr

Bedienungsanleitung HMT 360

Bedienungsanleitung HMT 360 Bedienungsanleitung HMT 360 Übersicht 1. 2. 3. 4. 5. 6. 7. 8. Internetverbindung herstellen Softwarecode eingeben i-radio Online TV Google Play Store einrichten Benutzeroberfläche wechseln Medien abspielen

Mehr

Zeiterfassung mit Aeonos. Bedienungsanleitung für die App

Zeiterfassung mit Aeonos. Bedienungsanleitung für die App Zeiterfassung mit Bedienungsanleitung für die App Inhaltsverzeichnis Einleitung... 3 Installationsanleitung (für alle Versionen)... 3 Vorbereitung... 3 Installation mit Hilfe des Internet-Browsers... 4

Mehr

GDI - Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbh. Installation und Konfiguration des GDI App Servers für die Verwendung der GDI Apps

GDI - Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbh. Installation und Konfiguration des GDI App Servers für die Verwendung der GDI Apps GDI - Gesellschaft für Datentechnik und Informationssysteme mbh Installation und Konfiguration des GDI App Servers für die Verwendung der GDI Apps Inhaltsverzeichnis 1. Inhalt... 2 a. GDI Zeit-App... 2

Mehr

keimeno CMS Handbuch Stand 06/2012

keimeno CMS Handbuch Stand 06/2012 keimeno CMS Handbuch Stand 06/2012 INHALT Willkommen... 2 keimeno... 3 Der Aufbau... 3 Einrichten... 3 Themen anlegen und bearbeiten... 3 Kategorien... 7 Kategorien anlegen... 7 Kategorien Bearbeiten...

Mehr

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet.

Das Listen Abgleich Interface wird einfach über Doppelklick auf die Datei Listen-Abgleich-Interface.accde gestartet. Anleitung Listen Abgleich Interface Was macht das Listen Abgleich Interface? Das Listen Abgleich Interface importiert und gleicht Excel Listen, welche beispielsweise aus Web Kontaktformularen, Adresszukäufen

Mehr

BüroWARE Exchange Synchronisation Grundlagen und Voraussetzungen

BüroWARE Exchange Synchronisation Grundlagen und Voraussetzungen BüroWARE Exchange Synchronisation Grundlagen und Voraussetzungen Stand: 13.12.2010 Die BüroWARE SoftENGINE ist ab Version 5.42.000-060 in der Lage mit einem Microsoft Exchange Server ab Version 2007 SP1

Mehr

Vivendi NG, Vivendi PD, Vivendi PEP, Vivendi Mobil, Vivendi PD App Aktuelles VERSION: 6.44

Vivendi NG, Vivendi PD, Vivendi PEP, Vivendi Mobil, Vivendi PD App Aktuelles VERSION: 6.44 Chat-Funktion Übergreifende Nachrichten mit Vivendi PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi NG, Vivendi PD, Vivendi PEP, Vivendi Mobil, Vivendi PD App Aktuelles VERSION: 6.44 Frage: Besteht die Möglichkeit innerhalb

Mehr

TimePunch. TimePunch Mobile 2.0. Benutzerhandbuch

TimePunch. TimePunch Mobile 2.0. Benutzerhandbuch TimePunch TimePunch Mobile 2.0 Benutzerhandbuch Gerhard Stephan Softwareentwicklung -und Vertrieb 02.11.2011 Dokumenten Information: Dokumenten-Name Benutzerhandbuch, TimePunch Mobile 2.0 Revisions-Nummer

Mehr

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage:

WORKFLOWS. Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17. Frage: WORKFLOWS PRODUKT(E): KATEGORIE: Vivendi NG, Vivendi PD Workflows, CRM VERSION: 6.17 Frage: Unter Vivendi NG und Vivendi PD finde ich die Schaltfläche: Wofür kann ich diese Funktion nutzen? Antwort: Ab

Mehr

teamsync Kurzanleitung

teamsync Kurzanleitung 1 teamsync Kurzanleitung Version 4.0-19. November 2012 2 1 Einleitung Mit teamsync können Sie die Produkte teamspace und projectfacts mit Microsoft Outlook synchronisieren.laden Sie sich teamsync hier

Mehr

Sage Shop Schnelleinstieg

Sage Shop Schnelleinstieg Sage Shop Schnelleinstieg Impressum Sage Software GmbH Hennes-Weisweiler-Allee 16 41179 Mönchengladbach Copyright 2014 Sage Software GmbH Die Inhalte und Themen in dieser Unterlage wurden mit sehr großer

Mehr

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013

Handbuch AKSync. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Dienstag, 11. Juni 2013 Handbuch AKSync Inhaltsverzeichnis Inhalt Inhaltsverzeichnis... 1 Grundsätzliches... 2 Begriffsdefinitionen... 2 Produktinformationen... 3 Einsatzgebiete... 3 AKSync-Portal... 3 Benutzeroberfläche... 4

Mehr

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors

Scalera Mailplattform Dokumentation für den Anwender Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Installation und Konfiguration des Outlook Connectors Vertraulichkeit Die vorliegende Dokumentation beinhaltet vertrauliche Informationen und darf nicht an etwelche Konkurrenten der EveryWare AG weitergereicht

Mehr

glit.app Handbuch OutlookAddin 13. Juni 2016

glit.app Handbuch OutlookAddin 13. Juni 2016 Wir entwerfen - entwickeln - unterhalten Software glit.app Handbuch OutlookAddin 13. Juni 2016 Zu glit.app Version 1.3 gl it gmbh www.gl-it.ch Inhalt Inhalt... 1 Einleitung... 2 Allgemein... 2 Installation...

Mehr

FÜR GOOGLE ANDROID OPERATING SYSTEM. Dokumentation. Version 1.2013. 2013 NAM.IT Software-Entwicklung Alle Rechte vorbehalten.

FÜR GOOGLE ANDROID OPERATING SYSTEM. Dokumentation. Version 1.2013. 2013 NAM.IT Software-Entwicklung Alle Rechte vorbehalten. FÜR GOOGLE ANDROID OPERATING SYSTEM Dokumentation Version 1.2013 2013 NAM.IT Software-Entwicklung Alle Rechte vorbehalten. 1 Information Diese Dokumentation beschreibt die Funktionen der kostenpflichten

Mehr

3 Installation von Exchange

3 Installation von Exchange 3 Installation von Exchange Server 2010 In diesem Kapitel wird nun der erste Exchange Server 2010 in eine neue Umgebung installiert. Ich werde hier erst einmal eine einfache Installation mit der grafischen

Mehr

mybev Shop des e-geodata Austria Portal

mybev Shop des e-geodata Austria Portal mybev Shop des e-geodata Austria Portal Das vorliegende Tutorial richtet sich an alle Personen, die mybev Shop benützen oder ihn anderen Benutzern präsentieren wollen. mybev Shop setzt die Registrierung

Mehr

F-Secure Mobile Security für Windows Mobile 5.0 Installation und Aktivierung des F-Secure Client 5.1

F-Secure Mobile Security für Windows Mobile 5.0 Installation und Aktivierung des F-Secure Client 5.1 Mit dem Handy sicher im Internet unterwegs F-Secure Mobile Security für Windows Mobile 5.0 Installation und Aktivierung des F-Secure Client 5.1 Inhalt 1. Installation und Aktivierung 2. Auf Viren scannen

Mehr

Einrichtung der orgamax Mobile App

Einrichtung der orgamax Mobile App Einrichtung der orgamax Mobile App Einrichtung der orgamax Mobile App... 1 1. Einführung... 2 2. Installation der App-Schnittstelle... 3 3. Einrichtung der App-Schnittstelle... 4 4. Einrichtung in orgamax...

Mehr

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile. Produktversion: 3

Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile. Produktversion: 3 Sophos Mobile Control Benutzerhandbuch für Windows Mobile Produktversion: 3 Stand: Januar 2013 Inhalt 1 Über Sophos Mobile Control...3 2 Einleitung...4 3 Anmeldung am Self Service Portal...5 4 Einrichten

Mehr

Wissenswertes über LiveUpdate

Wissenswertes über LiveUpdate Wissenswertes über LiveUpdate 1.1 LiveUpdate «LiveUpdate» ermöglicht den einfachen und sicheren Download der neuesten Hotfixes und Patches auf Ihren PC. Bei einer Netzinstallation muss das LiveUpdate immer

Mehr

LDAP Konfiguration nach einem Update auf Version 6.3 Version 1.2 Stand: 23. Januar 2012 Copyright MATESO GmbH

LDAP Konfiguration nach einem Update auf Version 6.3 Version 1.2 Stand: 23. Januar 2012 Copyright MATESO GmbH LDAP Konfiguration nach einem Update auf Version 6.3 Version 1.2 Stand: 23. Januar 2012 Copyright MATESO GmbH MATESO GmbH Daimlerstraße 7 86368 Gersthofen www.mateso.de Dieses Dokument beschreibt die Konfiguration

Mehr

P1Control. App für IP-Fernüberwachung Kurzbeschreibung

P1Control. App für IP-Fernüberwachung Kurzbeschreibung App für IP-Fernüberwachung Kurzbeschreibung P1Control alles im Griff, jederzeit und überall. Mobiler Zugriff auf Ihre IP-Fernüberwachungsanlage. Mit P1Control können Sie als Protection One Kunde ganz einfach

Mehr

Ihr IT-Administrator oder unser Support wird Ihnen im Zweifelsfall gerne weiterhelfen.

Ihr IT-Administrator oder unser Support wird Ihnen im Zweifelsfall gerne weiterhelfen. Dieses Dokument beschreibt die nötigen Schritte für den Umstieg des von AMS.4 eingesetzten Firebird-Datenbankservers auf die Version 2.5. Beachten Sie dabei, dass diese Schritte nur bei einer Server-Installation

Mehr

juliteccrm Dokumentation

juliteccrm Dokumentation Customer Relationship Management für kleine und mittelständische Unternehmen juliteccrm Dokumentation 2012, julitec GmbH Page 1 of 12 julitec GmbH Flößaustraße 22 a 90763 Fürth Telefon: +49 911 979070-0

Mehr

f Link Datenbank installieren und einrichten

f Link Datenbank installieren und einrichten f Link Datenbank installieren und einrichten Dokument-Version 1.1 20.08.2011 Programm-Version 1.0 und höher Autor Dipl.-Ing. Thomas Hogrebe, tommic GmbH Inhalt Versionshistorie... 1 Über dieses Dokument...

Mehr

Bedienungsanleitung App MHG mobil PRO Stand 05.04.2016

Bedienungsanleitung App MHG mobil PRO Stand 05.04.2016 Bedienungsanleitung App MHG mobil PRO Stand 05.04.2016 1 Einleitung Die App MHG mobil Pro wurde entwickelt, um Ihnen als Fachhandwerker für MHG-Heizgeräte einen komfortablen Zugriff auch auf tiefergehende

Mehr

www.da-software.de Anleitung FormMail-Script für DA-FormMaker

www.da-software.de Anleitung FormMail-Script für DA-FormMaker da www.da-software.de Anleitung FormMail-Script für DA-FormMaker 1 Inhaltsverzeichnis 1 Inhaltsverzeichnis 1 INHALTSVERZEICHNIS... 2 2 ALLGEMEINES... 3 2.1 ÜBER DIESES DOKUMENT... 3 2.2 KONTAKT... 3 2.3

Mehr

Einspielanleitung für das Update DdD Cowis backoffice DdD Cowis pos

Einspielanleitung für das Update DdD Cowis backoffice DdD Cowis pos Einspielanleitung für das Update DdD Cowis backoffice DdD Cowis pos Stand / Version: 11.04.2013 / 1.0 Seite 1 von 11 Inhaltsverzeichnis Systemvoraussetzungen prüfen... 3 Vorbereitung des Updates... 4 Benutzer

Mehr

Installationsanleitung Sander und Doll Mobilaufmaß. Stand 22.04.2003

Installationsanleitung Sander und Doll Mobilaufmaß. Stand 22.04.2003 Installationsanleitung Sander und Doll Mobilaufmaß Stand 22.04.2003 Sander und Doll AG Installationsanleitung Sander und Doll Mobilaufmaß Inhalt 1 Voraussetzungen...1 2 ActiveSync...1 2.1 Systemanforderungen...1

Mehr

Regeln Sie jetzt Ihre Heizung mit der

Regeln Sie jetzt Ihre Heizung mit der 3 einfach 3 bequem 3 kostenlos Regeln Sie jetzt Ihre Heizung mit der mysolarfocus-app mysolarfocus-app Da macht Die App, die Ihnen einheizt! mysolarfocus heißt die App, die das Smartphone zur persönlichen

Mehr

Vorwort. Was ist afs Business Address? Wer benötigt diese App? Was kostet diese App?

Vorwort. Was ist afs Business Address? Wer benötigt diese App? Was kostet diese App? Inhaltsverzeichnis Vorwort... 3 Was ist afs Business Address?... 3 Wer benötigt diese App?... 3 Was kostet diese App?... 3 afs Business Address installieren *... 4 Variante 1: Im Play Store suchen... 4

Mehr

Collax 32-Bit zu 64-Bit Migration

Collax 32-Bit zu 64-Bit Migration Collax 32-Bit zu 64-Bit Migration Howto Dieses Howto beschreibt die Migration (Umstieg) eines 32-Bit Collax Servers auf 64-Bit mittels Vollsicherung und anschließender vollständiger Wiederherstellung der

Mehr

Menüs und Sprache in M-Plot konfigurieren

Menüs und Sprache in M-Plot konfigurieren Einsteiger Fortgeschrittene Profis markus.meinl@m-quest.ch Version.0 Voraussetzungen für diesen Workshop Die M-Quest Suite 005 oder höher ist auf einem Rechner installiert Das Produkt M-Plot Suite ist

Mehr

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1

CRM SharePoint Schnittstelle. Benutzerhandbuch. Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 CRM SharePoint Schnittstelle Benutzerhandbuch Dokumentenversionen 5.4.13, 6.0.1, 7.0.1 Inhalt 1. Vorwort...3 2. Funktionsbeschreibung...4 2.1. Die Menüleiste in der CRM SharePoint Schnittstelle... 4 2.1.1.

Mehr

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12

MindPlan 4. Installations- u. Update-Hinweise. MindPlan 4. Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 MindPlan 4 Stand: 24. März 2014 Seite: 1/12 Inhalt 1. Informationen zu MindPlan 4... 3 1.1. Neue Funktionen neues Layout... 3 1.2. Lizenzverwaltung (!! Neue Lizenzschlüssel erforderlich!!)... 3 1.2.1.

Mehr

HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG

HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG it4sport GmbH HANDBUCH PHOENIX II - DOKUMENTENVERWALTUNG Stand 10.07.2014 Version 2.0 1. INHALTSVERZEICHNIS 2. Abbildungsverzeichnis... 3 3. Dokumentenumfang... 4 4. Dokumente anzeigen... 5 4.1 Dokumente

Mehr

Internet Security für alle Geräte INSTALLATION VON F-SECURE SAFE

Internet Security für alle Geräte INSTALLATION VON F-SECURE SAFE INSTALLATION VON F-SECURE SAFE 2 REGISTRIERUNGSANLEITUNG Klicken Sie auf den persönlichen SAFE-Link, den Sie erhalten haben oder geben Sie die Internetadresse ein, die sich auf dem F-Secure-Produkt befindet,

Mehr

Mobilgeräteverwaltung

Mobilgeräteverwaltung Mobilgeräteverwaltung Das Mobility Management-Tool ist ein Add-on zur LANDesk Management Suite, mit dem Sie mobile Geräte erkennen können, die auf Microsoft Outlook-Postfächer auf Ihrem System zugreifen.

Mehr

Bereitschafts Status System Konfigurations- und Bedienungsanleitung

Bereitschafts Status System Konfigurations- und Bedienungsanleitung Die BSS-App erlaubt den eigenen Einsatzkräften intern ihren Verfügbarkeitsstatus ("verfügbar", "teilweise verfügbar" oder "abwesend") mitzuteilen. Desweiteren kann die Anfahrtszeit zum Einsatzort bzw.

Mehr

untermstrich SYNC Handbuch

untermstrich SYNC Handbuch Handbuch 03/2017 Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung... 2 2. Installation... 3 2.1 Systemanforderungen... 3 2.2 Vorbereitungen in Microsoft Outlook... 3 2.3 Setup... 4 3. SYNC-Einstellungen... 6 3.1 Verbindungsdaten...

Mehr

Anbindung an easybill.de

Anbindung an easybill.de Anbindung an easybill.de Stand: 14. Dezember 2011 2011 Virthos Systems GmbH www.pixtacy.de Einleitung Pixtacy verfügt ab Version 2.3 über eine Schnittstelle zu dem Online-Fakturierungsprogramm easybill.de.

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung Outlook Web App 2010 Kurzanleitung Zürich, 30. Mai 2016 Erstellerin Stadt Zürich Organisation und Informatik Service Betrieb KITS-Center Wilhelmstrasse 10 Postfach, 8022 Zürich Tel. +41 44 412 91 11 Fax

Mehr

Installation ERP Offene Posten Verwaltung

Installation ERP Offene Posten Verwaltung Installation ERP Offene Posten Verwaltung TreesoftOffice.org Copyright Die Informationen in dieser Dokumentation wurden nach bestem Wissen und mit größter Sorgfalt erstellt. Dennoch sind Fehler bzw. Unstimmigkeiten

Mehr

malistor Phone ist für Kunden mit gültigem Servicevertrag kostenlos.

malistor Phone ist für Kunden mit gültigem Servicevertrag kostenlos. malistor Phone malistor Phone ist die ideale Ergänzung zu Ihrer Malersoftware malistor. Mit malistor Phone haben Sie Ihre Adressen und Dokumente (Angebote, Aufträge, Rechnungen) aus malistor immer dabei.

Mehr

ARCO SQL T11 - Neue Funktionalitäten

ARCO SQL T11 - Neue Funktionalitäten ARCO SQL T11 - Neue Funktionalitäten 16.03.2016 / ABACUS Business Solutions AG Informationen zu diesem Dokument Einleitung Die hier beschriebenen Neuigkeiten betreffen Änderungen seit der letzten Version

Mehr

AKTUALISIERT - Einrichten von imessage auf mehreren Geräten

AKTUALISIERT - Einrichten von imessage auf mehreren Geräten AKTUALISIERT - Einrichten von imessage auf mehreren Geräten Inhalt Kapitel 1 Kapitel 2 Kapitel 3 Kapitel 4 Kapitel 5 Zusätzliche E- Mailadressen für imessage/facetime Apple- ID erstellen imessage im iphone

Mehr

etermin Kalendersynchronisation mit Google und Apple icloud

etermin Kalendersynchronisation mit Google und Apple icloud etermin Kalendersynchronisation mit Google und Apple icloud 1. Einführung Über etermin gebuchte Termine können mit externen Terminkalendern, wie zum Beispiel dem Apple icloud oder Google Terminkalender

Mehr

Dokumentation PuSCH App. android phone

Dokumentation PuSCH App. android phone Dokumentation PuSCH App android phone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal

Mehr

5.6 Einen News-Bereich einrichten

5.6 Einen News-Bereich einrichten Finetuning Ihrer TYPO3-Webseite 5.6 Einen News-Bereich einrichten 277 mit der Formatierungen entfernt werden können. In einem Pop-up-Fenster kann ausgewählt werden, wie weit die Formatierungen aus dem

Mehr

EASY Archive for Salesforce HANDBUCH INSTALLATION UND BEDIENUNG DER APP. Stand: 12.04.2016 Version: Version 1.0

EASY Archive for Salesforce HANDBUCH INSTALLATION UND BEDIENUNG DER APP. Stand: 12.04.2016 Version: Version 1.0 EASY Archive for Salesforce HANDBUCH INSTALLATION UND BEDIENUNG DER APP Stand: 12.04.2016 Version: Version 1.0 Inhaltsverzeichnis 1 Installation... 3 1.1 Link zum Listing der App im Salesforce AppExchange...

Mehr

EveryWare CloudBox User Manual

EveryWare CloudBox User Manual EveryWare CloudBox User Manual Kontakt EveryWare AG Zurlindenstrasse 52a 8003 Zürich T +41 44 466 60 00 F +41 44 466 60 10 E-Mail: info@everyware.ch Datum 25. März 2015 Version V 4.0 / rho, cdo Inhaltsverzeichnis

Mehr

Apps am Smartphone. Vortrag am Fleckenherbst Bürgertreff Neuhausen. www.buergertreff-neuhausen.de www.facebook.com/buergertreffneuhausen

Apps am Smartphone. Vortrag am Fleckenherbst Bürgertreff Neuhausen. www.buergertreff-neuhausen.de www.facebook.com/buergertreffneuhausen Apps am Smartphone Vortrag am Fleckenherbst Bürgertreff Neuhausen 1 Inhalt Was sind Apps Woher bekomme ich Apps Sind Apps kostenlos Wie sicher sind Apps Wie funktionieren Apps App-Vorstellung Die Google

Mehr

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. Zürich, 09. Februar 2011. Eine Dienstabteilung des Finanzdepartements

Outlook Web App 2010. Kurzanleitung. Zürich, 09. Februar 2011. Eine Dienstabteilung des Finanzdepartements Zürich, 09. Februar 2011 Eine Dienstabteilung des Finanzdepartements Seite 2 von 10 Impressum Herausgeberin Stadt Zürich Organisation und Informatik Service Betrieb KITS-Center Wilhelmstr. 10 Postfach,

Mehr

Windows Vista Security

Windows Vista Security Marcel Zehner Windows Vista Security ISBN-10: 3-446-41356-1 ISBN-13: 978-3-446-41356-6 Leseprobe Weitere Informationen oder Bestellungen unter http://www.hanser.de/978-3-446-41356-6 sowie im Buchhandel

Mehr

Installationsanleitung PEPS V5.3.x

Installationsanleitung PEPS V5.3.x !! Wichtige Hinweise!! Bitte unbedingt vor der Installation lesen. Installationsanleitung PEPS V5.3.x Achtung: Wenn Sie das System auf Windows 2000 oder Windows XP installieren, müssen Sie sich unbedingt

Mehr

Dokumentation PuSCH App. android phone

Dokumentation PuSCH App. android phone Dokumentation PuSCH App android phone Inhaltsverzeichnis Mit dem PuSCH App am Smartphone wird das Bestellen deutlich vereinfacht und beschleunigt! Die PuSCH App ist eine mobile Erweiterung zum Partnerportal

Mehr

Anwendungsdokumentation: Update Sticker

Anwendungsdokumentation: Update Sticker Anwendungsdokumentation: Update Sticker Copyright und Warenzeichen Windows und Microsoft Office sind registrierte Warenzeichen der Microsoft Corporation in den Vereinigten Staaten und anderen Ländern.

Mehr

Anleitung zur Installation Lexware professional

Anleitung zur Installation Lexware professional Anleitung zur Installation Lexware professional Diese Anleitung gliedert sich in zwei Arbeitsschritte: 1. Die Installation des Lexware-Programms auf dem Server 2. Die Client-Installation (das Netsetup)

Mehr

Terminland Schritt für Schritt

Terminland Schritt für Schritt Einbindung von Terminland auf Smartphones und Tablets mit dem Betriebssystem Android Stand: 01.11.2013 Inhalt 1. Überblick... 2 2. Ermitteln der Internetadresse des Terminland-Terminplans... 2 3. Einbindung

Mehr

FEHLER! TEXTMARKE NICHT DEFINIERT.

FEHLER! TEXTMARKE NICHT DEFINIERT. Inhaltsverzeichnis 1 ALLGEMEINE INFORMATIONEN 2 2 SYNCHRONISATION MIT DEM GOOGLE KALENDER FEHLER! TEXTMARKE NICHT DEFINIERT. 3 OPTIONALE EINSTELLUNGEN 5 1. Allgemeine Informationen Was ist neu? Ab sofort

Mehr

Quickline Cloud Apps

Quickline Cloud Apps Quickline Cloud Apps Inhaltsverzeichnis Inahlt 1 Einstieg 3 2 Unterstützte Geräte 3 3 Mobile Apps 4 3.1 Hauptmenü 5 3.2 Automatische Aktualisierung 7 3.3 Dateikennzeichnung 9 3.4 Erste Nutzung 10 3.4.1

Mehr

Matrix42. Use Case - Sicherung und Rücksicherung persönlicher Einstellungen über Personal Backup. Version 1.0.0. 23. September 2015 - 1 -

Matrix42. Use Case - Sicherung und Rücksicherung persönlicher Einstellungen über Personal Backup. Version 1.0.0. 23. September 2015 - 1 - Matrix42 Use Case - Sicherung und Rücksicherung persönlicher Version 1.0.0 23. September 2015-1 - Inhaltsverzeichnis 1 Einleitung 3 1.1 Beschreibung 3 1.2 Vorbereitung 3 1.3 Ziel 3 2 Use Case 4-2 - 1 Einleitung

Mehr

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung

SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung SimpliMed Formulardesigner Anleitung für die SEPA-Umstellung www.simplimed.de Dieses Dokument erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit oder Korrektheit. Seite: 2 1. Der Formulardesigner Der in SimpliMed23

Mehr

Anleitung. Dateiensynchronisation zwischen zwei. PC s bzw. NMS-Instanzen

Anleitung. Dateiensynchronisation zwischen zwei. PC s bzw. NMS-Instanzen Anleitung Dateiensynchronisation zwischen zwei Version 1.0 vom 25. März 2010 Änderungen vorbehalten 1/21 Inhaltsverzeichnis 1 Überblick... 3 2 Synchronisationswerkzeug... 4 2.1 Beschreibung... 4 2.2 Quelle...

Mehr

STRATO Mail Einrichtung Mozilla Thunderbird

STRATO Mail Einrichtung Mozilla Thunderbird STRATO Mail Einrichtung Mozilla Thunderbird Einrichtung Ihrer E-Mail Adresse bei STRATO Willkommen bei STRATO! Wir freuen uns, Sie als Kunden begrüßen zu dürfen. Mit der folgenden Anleitung möchten wir

Mehr

Windows 8.1. Grundlagen. Markus Krimm. 1. Ausgabe, Oktober 2013 W81

Windows 8.1. Grundlagen. Markus Krimm. 1. Ausgabe, Oktober 2013 W81 Windows 8.1 Markus Krimm 1. Ausgabe, Oktober 2013 Grundlagen W81 Mit Windows beginnen 1 Der erste Blick auf den Startbildschirm Nach dem Einschalten des Computers und der erfolgreichen Anmeldung ist der

Mehr

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen. Codex Newsletter. Abgleich mit dem GBG-Portal. September 07 Seite 1. Inhalt: Allgemeines:

Codex Newsletter. Allgemeines. Programm-Neuerungen. Codex Newsletter. Abgleich mit dem GBG-Portal. September 07 Seite 1. Inhalt: Allgemeines: Newsletter September 07 Seite 1 Allgemeines Newsletter Mit diesem Newsletter informieren wir Sie in ca. zweimonatigen Abständen per Mail über Neuerungen in unseren Programmen. Zusätzlich erhalten Sie nützliche

Mehr

SharePoint Workspace 2010 Installieren & Konfigurieren

SharePoint Workspace 2010 Installieren & Konfigurieren [Geben Sie Text ein] SharePoint Workspace 2010 Installieren & Konfigurieren SharePoint Workspace 2010 Installieren & Konfigurieren Inhalt SharePoint Workspace 2010 Installieren... 2 SharePoint Workspace

Mehr

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung

H A E S S L E R. DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS. Installation & Anleitung H A E S S L E R DoRIS Office Add-In DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation & Anleitung DoRIS Office Add-In. DoRIS Baustein für die Integration von MS Office in DoRIS Installation

Mehr

Anwenderleitfaden Outlook Web Access (OWA)

Anwenderleitfaden Outlook Web Access (OWA) Anwenderleitfaden Outlook Web Access (OWA) Inhalt Ansprechpartner... 3 Sicherheitstipps... 4 Rechtlicher Hinweis zur Signatur... 4 Arbeiten mit Exchange 2013 OWA... 5 Anmelden am System... 5 Designänderung...

Mehr

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration

Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Artikel ID: 2399 Erstellt am: 08.08.2011 11:36 Überschrift: STRATO HiDrive Software - Installation und Konfiguration Für die Betriebssysteme Windows XP, Vista und Windows 7 (32 und 64-bit) stellen wir

Mehr