Kapitalmarktrecht 2015 Österreichs anerkanntester Treffpunkt für Kapitalmarktrechts-Spezialisten aus Unternehmen, Banken, Beratung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kapitalmarktrecht 2015 Österreichs anerkanntester Treffpunkt für Kapitalmarktrechts-Spezialisten aus Unternehmen, Banken, Beratung"

Transkript

1 Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt 10. Durchführung 18 führende Kapitalmarktexperten referieren und diskutieren! Kapitalmarktrecht 2015 Österreichs anerkanntester Treffpunkt für Kapitalmarktrechts-Spezialisten aus Unternehmen, Banken, Beratung Business Circle Jahrestagung Wien, 26. Februar 2015 AG-Hauptversammlung Die bewährte Gelegenheit Zweifelsfragen vor der nächsten HV zu klären und aktuelle Entwicklungen vorausschauend zu beleuchten. Kompakt. Prägnant. Intensiv. Fachliche Leitung: Rupert Brix, Bieber Brix Mayer, Notare Business Circle Jahrestagung Wien, 12. März 2015 Kapitalmarktrecht 2015 Alle Neuerungen & Updates von den anerkanntesten Experten - Profundes Update und Wissen aus erster Hand garantiert. Fachliche Leitung: Susanne Kalss, Wirtschaftsuniversität Wien Business Circle Jahrestagung Wien, 26. März 2015 AIFMG - Alternative Investmentfonds Bedeutung für die Praxis der AIFM-Gesetzgebung auf nationaler und europäischer Ebene. Fachliche Leitung: Clemens Hasenauer, CHSH RAe Vortragende Mathias Bauer RZB Ulrich Edelmann Übernahmekommission Armin Kammel VÖIG Stefan Keznickl Bundesverwaltungsgericht Ferdinand Kleemann KPMG Peter Knobl CHSH Martin Oppitz Grohs, Hofer RAe Michaela Pelinka bpv Hügel RAe Susanne Reder FMA Alexander Russ Doralt Seist Csoklich RAe Richard Soyer Soyer Kier Stuefer Stefan Weber Weber & Co. RAe Martin Winner WU Wien Johannes Zollner KFU Graz Thomas Zottl Freshfields Bruckhaus Deringer RAe Verlagspartner Fan werden und an monatlichen Verlosungen teilnehmen!

2 10. Update & Spezialwissen für HV-Praktiker, Wien, 26. Februar 2015 Dieses Praktikerforum ist ein Muss für alle Beteiligten von Hauptversammlungen AG-Hauptversammlung Fachliche Leitung: Rupert Brix IHR NUTzEN Der Praktikertag beginnt mit dem Update Hauptver sammlung durch den fachlichen Leiter Dr. Rupert Brix: Er berichtet kompakt über wichtige Erfahrungen aus der letzten Hauptversammlungssaison und gibt Tipps für Anschließend analysiert Dr. Michaela Pelinka die Regeln des AktG betreffend fehlerhafte Beschlüsse in der Hauptversammlung. Eine fehlerhafte Willensbildung in der HV kann zu drei Rechtsfolgen führen: Anfechtbarkeit, Nichtigkeit oder Unwirk samkeit der Hauptversammlungsbeschlüsse. Anhand von Fallbeispielen aus der Praxis sowie höchstgerichtlichen Entscheidungen wird die Bestandkraft von Beschlüssen dargestellt. Am wurde ein Vorschlag der EU- Kommission zur Änderung der geltenden Aktionärsrechte-Richtlinie (2007/36/EG) und der Bilanzrichtlinie (2013/34/EU) veröffentlicht. Die Begründung der Kommission hiefür sind unterstellte Mängel bei der Corporate Governance börsenotierter Unternehmen, insbesondere unzureichende Ein beziehung der Aktionäre und mangelnde Transparenz der Unternehmensleitung. Die EU-Kommission will unionsrechtlich verbindliche Vorgaben für börsenotierte Unternehmen durch setzen, wobei dies in nicht unwichtigen Teilbe reichen eine Kompetenzverlagerung zulasten des Aufsichtsrats und zugunsten der Hauptversammlung bedeutet. Die EU-Kommission möchte die Abstimmung der Hauptversammlung über die Vorstandsvergütung (say on pay) sowie über detaillierte Vergütungsberichte einführen, eine höhere Transparenz und Beschlusskontrolle durch die HV bei Transaktionen mit nahestehenden Personen/Unternehmen herbeiführen, die Regulierung von Stimmrechtsberatern (proxy advisors) vorsehen, die verbesserte, grenz überschreitende Übermittlung von Informationen und Ausübung von Aktionärsrechten, insbesondere Stimmrechten, bei Finanzintermediären erreichen sowie die Verpflichtung von institutionellen Anlegern und Vermögensverwaltern, ihre Anlagestrategie und ihre Ziele bei der Ausübung ihrer Aktionärs rechte offenzulegen, einführen. Inhalt und AbLauf, 26. Februar 2015, uhr Richtungsweisend, meinungsbildend, sachkundig: Alles was Sie aktuell zum Thema Haupversammlung wissen müssen, erfahren und diskutieren Sie an diesem Tag mit einem erstklassigen Expertenteam Begrüßung durch den fachlichen Leiter Notar Dr. Rupert Brix, BIEBER BRIX MAYER Update der Hauptversammlung Erfahrungen und Learnings aus der letzten Hauptversammlungssaison Ausblick über neue Entwicklungen Notar Dr. Rupert Brix, BIEBER BRIX MAYER 9.30 Verlangen der Aktionärsminderheit auf Einberufung der HV Rechtliche Anforderung bei der richtigen Einbringung bzw bei der Behandlung Grenzen der Satzungsgestaltung sowie Sinn von möglichen Satzungsregelungen Notar Dr. Rupert Brix, BIEBER BRIX MAYER Kaffeepause Fehlerhafte Hauptversammlungsbeschlüsse Erläuterung der Regeln des AktG betreffend fehlerhafte HV-Beschlüsse: Anfechtbarkeit, Nichtigkeit, Unwirksamkeit der Hauptversammlungsbeschlüsse höchstgerichtliche Entscheidungen Fallbeispiele aus der Praxis RA Dr. Michaela Pelinka, LL.M., bpv HÜGEL RAe Gemeinsames Mittagessen Änderung der Aktionärsrechte Richtlinie Transparenz und Beschlusskontrolle durch die Hauptversammlung bei Transaktionen mit nahestehenden Personen/Unternehmen Univ. Prof. Mag. Dr. Johannes Zollner, Karl-Franzens-Universität Graz Kaffeepause Vorstandsvergütung und detaillierte Vergütungsberichte ( say on pay ) Regulierung von Stimmrechtsberatern ( proxy advisors ) RA Univ. Prof. Dr. Stefan Weber, LL.M., WEBER & Co. RAe Ende der Veranstaltung Teilnehmerstimmen Univ. Prof.Dr. Johannes Zollner und Univ. Prof. Dr. Stefan Weber konnten gewonnen werden, um die wichtigsten Themen in kompakter Form und prägnanter Darstellung zu präsentieren. Aus heutiger Sicht werden zusätzliche Kompetenzen, dh auch neue Tagesordnungspunkte und Beschlussfassungen, auf die Hauptversammlung zukommen. Das kommende Hauptversammlungs update ist die bewährte Gelegenheit, über diese neuen Entwicklungen auf dem Gebiet der HV frühzeitig informiert zu werden. TEILNEHMER Leitende Mitarbeiter der Abteilungen Vorstandssekretariat, Recht, Investor Relations und Finanzen von AGs, insbesondere von börsenotierten AGs Kapitalmarktexperten von Banken Rechtsanwälte, Notare Teilnehmerstimmen der letzten Durchführungen im Februar 2010 bis 2014: Sehr effizient und praxisnah! Dr. Georg Riedl, Rechtsanwalt, Frotz Riedl Rechtsanwälte Tolle Veranstaltung! Die Erwartung bei meiner 7. Teilnahme war sehr hoch und wurde erfüllt! Mag. Herbert Titze, Vorstandsbüro, BKS Bank AG Das kapitalmarktrechtliche Geschehen des letzten Jahres kompakt aufbereitet und kompetent vorgetragen. Mag. Bernd Braunstein, Head of Corporate Legal Services, Wienerberger AG Ausgezeichnete Vortragende, die ihre jeweiligen Themenschwerpunkte in der Kürze des Zeitablaufs auf den Punkt bringen können. Mag. Angela Schmelzer-Ziringer, Leitung Recht & Beteiligung, conwert Immobilien Invest SE Perfekt wie immer! Diese Jahrestagung kennzeichnete sich durch die Praxisrelevanz und der Kompetenz der Vortragenden aus. Dr. Ursula Rath, Rechtsanwältin und Partnerin, Schönherr Rechtsanwälte GmbH Wie gewohnt enorm hoher Standard: Referenten, Themen und Organisation waren perfekt für ein Update zum Kapitalmarktrecht Mag. Christoph Moser, Rechsanwalt, Baker & McKenzie Die Erwartungen gegenüber Prof. Dr. Kalss sind immer extrem hoch und daher quasi nicht zu übertreffen. Sie werden aber immer erfüllt. Mag. Johanna Stecher, Gesellschaftsrecht Innendienst, Vienna Insurance Group AG Dieses jährliche Update-Seminar ist ein absolutes Muss für HV- Verantwortliche. Mag. Günter Klausner, CFO, Barracuda Networks Sehr praxisrelevant, gute Basis für die Vorbereitung der nächsten HV. Bitte weiter so praxisrelevante Veranstaltungen anbieten! Danke. Mag. Andrea Scholz, Leiterin Recht und Vorstandssekretariat, ÖBB Kein Wort zu viel, kein Wort zu wenig Punktlandung Mag. Martin Schneeweiss, Head of Tax & Legal, Constantia Packaging AG Sehr praxisrelevant für die Vorbereitung der nächsten HV Mag. Rudolf Schwab, MBA, Compliance Verantwortlicher, Telekom Austria TA AG Wie gewohnt eine sehr gute und praxisbezogene Veranstaltung mit den richtigen Inhalten und kompetenten Vortragenden Mag. Herbert Titze, MBA, Leiter Vorstandsbüro, BKS Bank AG Die Ergänzung der Vortragenden innerhalb der Thematik ist gut gelungen. Mag. Josef Kager, Prokurist, STAMAG Stadlauer Malzfabrik GmbH Praxisrelevante Bezugsnahme Mag. Andreas Wiesenhofer, Rechtsabteilung, card complete Service Bank AG

3 AIFMG - Alternative Investmentfonds, wien, 26. März 2015 AIFMG - Alternative Investmentfonds Bedeutung für die Praxis. Fachliche Leitung: clemens hasenauer Top-aktuell: Die brennendsten Fragen zum Thema AIFMG - kompakt an einem Tag. Inhalt und AbLauf, 26. März 2015, uhr Begrüßung und Überblick durch den fachlichen Leiter, Dr. Clemens Hasenauer, LL.M., CHSH Anwendungsbereich des AIFMGs Tatbestandsmerkmale eines AIF und AIFM Konzessionspflicht (Konzessionsvoraussetzungen, Eigenmittel, Konzessionsumfang, etc.) Registrierungspflicht und Durchführung des Registrierungsverfahrens (Registrierungsanzeige, Überwachung Schwellenwerte, Berichterstattungspflichten etc.) Gesetzliche Änderungen des letzten Jahres Kaffeepause Fortsetzung Anwendungsbereich Die Beurteilung geschlossener Fonds Ausnahmen vom Anwendungsbereich Abgrenzung AIFMD und OGAW Privater und professionelle Anleger; qualifizierter Privatkunde: Abgrenzung und Auswirkungen Vertrieb von AIF (öffentliches Angebot und Platzierung bei professionellen Investoren, Finanzintermediäre etc.) Übergangsvorschriften RA Dr. Peter Knobl, CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati RAe RA Dr. Clemens Hasenauer, LL.M., CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati RAe Auswirkungen von AIFM auf Private Equity / M&A Anwendung des AIFMG auf Private Equity Fonds, Family Offices, Holding Gesellschaften etc. Registrierungs- und Konzessionspflicht Mitteilung über den Erwerb bedeutender Beteiligungen Offenlegungspflichten bei Erlangung der Kontrolle Zerschlagung von Unternehmen Vertrieb von Private Equity Fonds und Private Equity Dachfonds RA Dr. Clemens Hasenauer, LL.M., CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati RAe Lunch Bedingungen für die Ausübung der Tätigkeit des AIFM Allgemeine Grundsätze Risikomanagement Liquiditätsmanagement Interessenskonflikte Aspekte der Vergütungspolitik Kaffeepause Fortsetzung Bedingungen Organisatorische Anforderungen Übertragung von Funktionen des AIFM Anforderungen an die Verwahrstelle Transparenzanforderungen Dr. Armin Kammel, LL.M., MBA, Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG) Die steuerlichen Änderungen durch das AIFMG Ausdehnung der Fondbesteuerung im Inland Begriff des ausländischen Fonds Grundsätze der Fondsbesteuerung Steuerliche Behandlung der Investoren (Gesellschaften, Private, Stiftungen, etc.) Auswirkungen auf beschränkt Steuerpflichtige Neue Übergangsregeln und Ausnahmen Dr. Ferdinand Kleemann, LL.M., MBA, KPMG Ende des Seminars Einladung Das im Juli 2013 beschlossene Alternative Investmentfonds Manager-Gesetz (AIFMG) hat zahlreiche Fragen und Unsicherheiten mit sich gebracht. Die dem Gesetz zu Grunde liegende gleichnamige EU-Richtlinie hat zum Ziel, bestimmte bisher nicht regulierte Marktteilnehmer einer europaweit harmonisierten Finanzmarktaufsicht zu unterwerfen, um das Entstehen von systemischen Risiken zu vermeiden. Hierum handelt es sich um eine Maßnahme im Nachklang zur Finanzkrise, die durchaus über ihr Ziel hinausschießt. So war die Richtlinie ursprünglich für die Regulierung von Hedgefonds ausgelegt. Nunmehr umfasst das Gesetz auch Private Equity Fonds, Immobilienfonds und unter Umständen auch Immobiliengesellschaften. Auch Spezialfonds oder Fonds, die in alternative Energien investieren, sind vom Anwendungsbereich des Gesetzes erfasst. Erschwert wird die Gesetzesauslegung insbesondere deswegen, weil das Gesetz zahlreiche unbestimmte Begriffe enthält. So ist etwa unklar, was unter einer operativen Tätigkeit oder einer festgelegten Anlagestrategie zu verstehen ist. Genau diese Begriffe sind aber für die Frage, ob jemand als AIF zu qualifizieren ist, entscheidend. Schließlich müssen sich alle Unternehmen, die Gelder von mehreren Personen zum Zweck von bestimmten gemeinsamen Investitionen einsammeln, mit dem neuen Gesetz auseinandersetzen. Dieses Seminar führt Sie durch den Dschungel der AIFM-Gesetzgebung auf nationaler und europäischer Ebene. Dabei werden praxistaugliche Abgrenzungen aufgezeigt und insbesondere auch die Verpflichtungen von AIFMGs im Einzelnen dargelegt. Die Vortragenden dieser Tagung geben Ihnen an einem Tag Antworten auf die brennendsten Fragen zum Thema AIFMG. So beleuchtet das Seminar etwa im Detail Organisation und Struktur des AIF, insbesondere auch hinsichtlich des erforderlichen Risiko- und Liquiditätsmanagements, der nunmehr geltenden verschärften Reportinganforderungen sowie der eingeführten Vertriebsbeschränkungen. Die ersten Konzessionsverfahren wurden im Herbst 2014 abgeschlossen. Praktische Erfahrungsberichte bei der Konzessionserlangung bilden einen weiteren Schwerpunkt des Seminars. zielgruppe Fondsmanager (Private Equity Fonds, Investmentfonds, Immobilienfonds), Fondsmanager in Depotbanken, Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer, Steuerberater

4 10. Kapitalmarktrechtstage 2015 Vortragende der 10. Kapitalmarktrechtstage Dr. Mathias Bauer ist Berater des Vorstands in der RZB AG. Nach dem Studium der Volkswirtschaftslehre arbeitet er an der Gründung, Aufbau und Entwicklung der Raiffeisen KAG mit und ist 25 Jahre Geschäftsführer des Unternehmens. Daneben ist er in leitender Funktion in in- und ausländischen Interessensvertretungen der Fondsbranche tätig. Notar Dr. Rupert Brix öffentlicher Notar in Wien Innere Stadt, Partner von Bieber Brix Mayer. Er betreut börsenotierte und nicht börsenotierte Aktiengesellschaften bei Umgründungen sowie bei der Vorbereitung und Durchführung von Hauptversammlungen. Er ist Verfasser der bei Manz erschienenen Handbücher Die Hauptversammlung der Aktiengesellschaft (2009) und Die Satzung der Aktiengesellschaft (2011) MMag. Dr. Ulrich Edelmann, MIM, ist Leiter der Geschäftsstelle der Übernahmekommission. Er war zuvor Universitätsassistent am Institut für Zivil- und Unternehmensrecht der Wirtschaftsuniversität Wien. Ulrich Edelmann unterrichtet Privatrecht an der Wirtschaftsuniversität Wien sowie der Fachhochschule Wien und ist Autor von mehreren Fachpublikationen. RA Dr. Clemens Hasenauer, LL.M. ist Managing Partner bei CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati RAe, Wien. Seine Tätigkeitsschwerpunkte: M&A-Transaktionen, Gesellschafts-, Übernahme-, Kapitalmarktrecht und Umgründungen. Er leitet das auf M&A und Übernahmen spezialisierte Corporate Transactions Department und ist auch als Attorney at Law in New York zugelassen. Univ. Prof. Dr. Susanne Kalss, LL.M. ist Professorin am Institut für Zivil- und Unternehmensrecht an der Wirtschaftsuniversität Wien. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich des Unternehmens-, Gesellschafts-, Kapitalmarkt- und Stiftungsrechts. Sie ist Mitherausgeberin des Kommentars zum Aktiengesetz und des Handbuchs für den Aufsichtsrat, weiters ist sie Mitautorin des Österreichischen Gesellschaftsrechts sowie des Buches Familienunternehmen. Dr. Armin Kammel, LL.M, MBA ist Head of Legal & International Affairs bei der Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG) in Wien sowie Ehrenprofessor und Fakultätsmitglied am Department für Wirtschaftsrecht und Europäische Integration an der Donau-Universität Krems. Dr. Kammel ist zudem Mitglied des Board of Directors der EFAMA in Brüssel. Dr. Stefan Keznickl ist Richter des Bundesverwaltungsgerichtes und dort stv. Kammervorsitzender der Kammer W. Zuständig für Finanzmarktaufsichtsrecht: u.a. BWG, WAG 2007, InvFG 2011, KMG, BörseG etc. davor war er Pressesprecher und Stv. Geschäftsstellenleiter der Bundeswettbewerbsbehörde sowie stv. Leiter der Wettbewerbsabteilung im Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit. Dr. Ferdinand Kleemann LL.M., MBA ist Director Financial Services Tax bei KPMG Tax Advisory Österreich. Seine Spezialisierungen liegen im Bereich Bankkunden und Fonds, auf steuerlichen Fragestellungen im Finanzmarktbereich, Beratung von in- und ausländischen Banken in Bezug auf direkte und indirekte Steuern, Schwerpunkt internationale Steuerfragen. RA Dr. Peter Knobl ist Partner im Corporate & Finance Department des Wiener Büros von CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati und Leiter des Bankenaufsichtsteams und war bereits zuvor als Rechtsanwalt in der Kanzlei. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Bereich Banking & Finance, Kapitalmärkte, Banken-, Wertpapier- und Versicherungsaufsichtsrecht sowie Investmentfonds und Schuldverschreibungsprogramme. Er berät internationale Banken bei der Gründung von österreichischen Niederlassungen und beim grenzüberschreitenden Wertpapiervertrieb nach Österreich. RA Priv. Doz. MMag. Dr. Martin Oppitz ist seit 2001 bei Grohs, Hofer RAe GmbH. Von 1989 bis1996 war er in der Rechtsabteilung und Compliance Beauftragter der Erste Bank. Er ist Fachautor und Vortragender im Bereich des österreichischen und europäischen Bank- und Kapitalmarktrechts. RA Dr. Michaela Pelinka, LL.M. ist Rechtsanwältin bei bpv Hügel RAe in Wien mit Beratungsschwerpunkt in den Bereichen M&A und Gesellschaftsrecht. Zuvor war sie an der Wirtschaftsuniversität Wien am Institut für Bürgerliches Recht, Handels- und Wertpapierrecht sowie bei führenden Wiener Wirtschaftskanzleien tätig. Die Rechtsanwältin ist ferner Lektorin an der Fachhochschule des bfi Wien. Mag. Susanne Reder leitet das Team für Prospektaufsicht in der FMA und zeichnet sich für die Billigung von Aktien und Anleihenmissionen verantwortlich. Sie ist Spezialistin für Kapitalmarktrecht. Seit 1998 ist sie in der Abteilung Markt- und Börseaufsicht der FMA für Fragestellungen betreffend Börsegesetz zuständig. RA Mag. Dr. Alexander Russ, Doralt Seist Csoklich RAe, Tätigkeitsschwerpunkte: Rechtsberatung, -vertretung und Veröffentlichungen auf dem Gebiet des Bank- und Kapitalmarktrechts. Davor leitete er die Meldestelle der Oesterr. Kontrollbank AG; er ist ferner Mitglied des Expertengremiums zur Beratung des Corporate Finance Standing Committee der ESMA. RA Univ. Prof. Dr. Richard Soyer ist Senior-Partner der Sozietät Soyer Kier Stuefer, einem der führenden auf Strafverteidigung und strafrechtliche Beratung spezialisierten Anwaltsbüros in Österreich (Schwerpunkt: Wirtschaftsstrafrecht und Compliance), sowie Universitätsprofessor für Strafrecht und Leiter der Abteilung für Unternehmensstrafrecht und Strafrechtspraxis am Institut für Strafrechtswissenschaften der Johannes Kepler Universität Linz. Weiters ist er Sprecher der Vereinigung Österreichischer StrafverteidigerInnen. RA Univ. Prof. Dr. Stefan Weber, LL.M., Weber & Co. RAe sowie Professor am Europa-Institut der Universität des Saarlandes (Internationales Wirtschaftsrecht, Finanzierungsrecht). Tätigkeitsschwerpunkte: Gesellschafts- und Kapitalmarktrecht, Schiedsverfahren, Aufsichtsrecht, umfassende M&A Transaktionsund Finanzierungserfahrung. Univ. Prof. Mag. Dr. Martin Winner lehrt an der Wirtschaftsuniversität Wien Unternehmensrecht / Rechtsvergleichung und ist Vorsitzender der Übernahmekommission. Zuvor war er Berater des albanischen Justizministers für Unternehmensrechtsreform im Rahmen eines EU Projekts. Zahlreiche Veröffentlichungen im Bereich des Zivil-, Gesellschafts- und Kapitalmarktrechts. Univ. Prof. Dr. Johannes Zollner ist am Institut für Österreichisches und Internationales Unternehmens- und Handelsrecht der Karl-Franzens-Universität Graz tätig. Zuvor war er Inhaber des Lehrstuhls für Privates Recht am Institut für Rechtswissenschaft der Alpen-Adria Universität Klagenfurt. Autor zahlreicher gesellschafts-, kapitalmarktrechtlicher und stiftungsrechtlicher Publikationen sowie Mitglied der Schriftleitung der Fachzeitschrift Die Privatstiftung (PSR). RA Mag. Dr. Thomas Zottl ist Partner im Wiener Büro der Sozietät Freshfields Bruckhaus Deringer und Mitglied der Praxisgruppe Unternehmensrecht. Tätigkeitsschwerpunkte sind Unternehmenskauf (öffentliche und private M&A-Transaktionen), Private Equity- Transaktionen und Kapitalmarktrecht. Willkommen bei Business CIRCLE Business Circle ist : Österreichs größtes Konferenzunternehmen Nr. 1 Treffpunkt für Führungskräfte Gastgeber der größten Branchenkonferenzen in Österreich Der Nr. 1 Ausbildungspartner der TOP 500 Unternehmen Die Business Circle Jahresforen vereinen die anerkanntesten Vortragenden Ihre Gastgeber Jeder Themenbereich wird von einem unserer langjährigen Partner verantwortet. Diese Kompetenzverteilung garantiert Ihnen Kontinuität und optimale Qualität der Veranstaltungen. Romy Faisst, Gründerin & Partnerin Motto: Seit 21 Jahren in der Branche und im Netzwerk der besten Köpfe. Dadurch ist es uns möglich, Trends vorauszusehen und innovative Themen zur richtigen Zeit anzubieten. 01/ Rene Romauch Organisation +43/1/ Dipl.-Kfm. Heiko Hofmann Senior Marketing & Sales 01/ Save the date 12. CFO-Forum Jahresforum für Finanzmanager 23./24. April 2015, Stegersbach 7. Unternehmensjuristen-Circle /29. Mai 2015, Stegerbach 18. RuSt 2015 Jahresforum für Recht & Steuern 5./6. November 2015, Rust am Neusiedlersee Weitere Informationen unter Anmeldungen per Fax: +43/(0)1/ / per

5 Jahresforum für Kapitalmarktrecht, Wien, 12. März Jahresforum Kapitalmarktrecht Alle Neuerungen & Updates von den anerkanntesten Experten - Profundes Update und Wissen aus erster Hand garantiert. Fachliche Leitung: Susanne Kalss 12 Top-Experten informieren Sie über die aktuellsten Entwicklungen des Kapitalmarktrechts Inhalt und AbLauf, 12. März 2015, uhr Begrüßung durch Romy Faisst, Business Circle und Univ. Prof. Dr. Susanne Kalss, LL.M., Wirtschaftsuniversität Wien Aktienrechtliches Update Bezugsrechtemissionen Ausschluss des Bezugsrechts Delisting und Downgrading Sachdividende als Finazierungsinstrument Univ. Prof. Dr. Susanne Kalss, LL.M., Wirtschaftsuniversität Wien Teilnehmerdialog Beteiligungspublizität Update und Spezialfragen Neue Transparenzrichtlinie Praxiserfahrungen mit dem neuen Emittentenleitfaden Praxiserfahrungen mit dem Ruhen des Stimmrechts Univ. Prof. Mag. Dr. Martin Winner, Wirtschaftsuniversität Wien Teilnehmerdialog Kaffeepause Update Prospektrecht: Unionsrechtliche Entwicklung, Rechtsakte und Judikatur Neues zu Billigungsverfahren und (un)zulässigen Verweistechniken Fallstricke bei Prospektveröffentlichung und Werbung Ausblick zu unionsrechtlichen Entwicklungen Mag. Susanne Reder, Finanzmarktaufsicht (FMA) RA Mag. Dr. Alexander Russ, Doralt Seist Csoklich RAe Teilnehmerdialog Adhoc / Insidertatbestand; die neue Marktmissbrauchsverordnung (Kapitalmarktpublizität Case-Studie) Neue VwGH Judikatur zu gestreckten Sachverhalten Prüfungsschema nach Geltl Kursrelevanz von Zwischenschritten Insiderinformation nach der Marktmissbrauchs-VO Aufschub der Veröffentlichung Praxisbeispiel RA Dr. Clemens Hasenauer, LL.M., CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati RAe Univ. Prof. Dr. Susanne Kalss, LL.M., Wirtschaftsuniversität Wien Teilnehmerdialog Mittagessen Das Bundesverwaltungsgericht in Kapitalmarktangelegenheiten: Ein Werkstattbericht. Dos and Don ts im Rechtsmittelverfahren. Wohin geht der Trend der Rechtsprechung? Im Gespräch: RA Priv. Doz. MMag. Dr. Martin Oppitz, Grohs Hofer RAe Richter Dr. Stefan Keznickl, Bundesverwaltungsgericht Dr. Mathias Bauer, RZB einladung Das Kapitalmarktrecht greift im Frühjahr 2015 weit aus: Eben wurden die Eckpfeiler des Kapitalmarktrechts auf europäischer Ebene neu gefasst und fordern die Praxis in vielfacher Weise: So wurde die Verordnung über den Machtmissbrauch in Kraft gesetzt, die ab 2016, somit ab dem nächsten Jahr, in Geltung steht und die Sanktionen für den Insiderhandel, Ad-hoc-Publizität sowie die Marktmanipulation erheblich verschärft. Die Transparenz-RL harrt der Umsetzung. Damit soll die Offenlegung eines stillen Beteiligungsaufbaus früher und in marktgerechter Weise gestaltet werden, um Verwerfungen auf dem Kapitalmarkt hintan zu halten. Mit dem Schlagwort MiFID II werden Börsen, der Wertpapierhandel und der Vertrieb den modernen Anforderungen angepasst. Diese Maßnahmen fordern nicht nur den Gesetzgeber und die Finanzmarktaufsicht, sondern vor allem die Marktteilnehmer, die nunmehr dringend die notwendigen Vorbereitungsmaßnahmen treffen müssen. Der Bundesverwaltungsgerichtshof ist seit etwa rund einem Jahr tätig nunmehr sollen die ersten Erfahrungen bei seiner Tätigkeit der Vollziehung der kapitalmarktrechtlichen Regelungen aus seiner Sicht, aus Sicht der Berater und aus Sicht der Betroffenen diskutiert werden. Durch das Gespräch soll ein Beitrag zu einer Verbesserung des Verständnisses und der Vollziehung der Regelungen im Interesse aller Beteiligten geleistet werden. Ausgezeichnete Experten und Expertinnen werden die aktuellen Regelungen referieren, über die neuesten Entwicklungen berichten und zur Diskussion stellen Kaffeepause Compliance und Organhaftung in der Emittentenpraxis: Zivil-, Strafrechtliche und Verwaltungsrechtliche Aspekte Die strafrechtliche Dimension (hohe Strafen, MarktmißbrauchsRL, Unternehmensstrafrecht, Untreue) gewinnt an Bedeutung - Pflichten des Vorstands werden größer: - Vorsorge - Abstellen der Compliance-Verletzung - Maßnahmen zur internen Schadensminimierung - Ahndung der Akteure - Wie geht man mit Strafen um? RA Mag. Dr. Thomas Zottl, Freshfields Bruckhaus Deringer RAe RA Univ. Prof. Dr. Richard Soyer, Soyer Kier Stuefer Teilnehmerdialog Update Übernahmerecht: Neueste Entscheidungen Neue Entscheidungen zum gemeinsamen Vorgehen Aktuelle Themen zur Preisbildung (etwa Vorzugsaktien, Zahlungen im wirtschaftlichen Zusammenhang) Rechtsfolgen eines unterlassenen Pflichtangebots und bei Verstoß gegen die Preisbildungsvorschriften (Ruhen der Stimmrechte, Aufheben des Ruhens, zivilrechtliche Durchsetzung in Österreich, Vergleich mit BGH zu Schutzgesetz). Ruhen der Stimmrechte nach 94a BörseG MMag. Dr. Ulrich Edelmann, MIM, Übernahmekommission RA Univ. Prof. Dr. Stefan Weber, LL.M., Weber & Co. RAe Gemeinsamer Ausklang und circa Uhr Ende des 10. Jahresforums Kapitalmarktrecht Anmeldungen per Fax: +43/(0)1/ / per

6 Anmeldung / kapitalmarktrechtstage 2015 Fax +43/(0)1/ Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung immer den Anmeldecode an: ST 6110 INT Telefonische Auskünfte: +43 1/ , Rene Romauch Post: Business Circle, Andreasgasse 6, A-1070 Wien Ihre Anmeldung wird binnen 3 Tagen per bestätigt. 1. Teilnehmer/in Update & Spezialfragen für HV-Praktiker, 26. Februar 2015 Kapitalmarktrecht 2015, 12. März 2015 AIFMG 26. März 2015 Vor- und Zuname, Titel Beruf, Funktion Tel, Fax Firma, Branche Ansprechpartner im Sekretariat Mitarbeiterzahl bis über 300 Adresse Firmenmäßige Zeichnung/Datum Veranstaltungsort Courtyard by Marriott Wien Messe Trabrennstrasse 4, 1020 Wien, Tel: +43/1/ Teilnehmer/in Update & Spezialfragen für HV-Praktiker, 26. Februar 2015 Kapitalmarktrecht 2015, 12. März 2015 AIFMG 26. März 2015 Vor- und Zuname, Titel Beruf, Funktion Tel, Fax 3. Teilnehmer/in Update & Spezialfragen für HV-Praktiker, 26. Februar 2015 Kapitalmarktrecht 2015, 12. März 2015 AIFMG 26. März 2015 Vor- und Zuname, Titel Beruf, Funktion Tel, Fax Informationen Informieren Sie mich künftig über aktuelle Konferenzen zu: Banken & Versicherungen Bau & Immobilien Einkauf, Logistik & Produktion Verkehr & Energie Finanzen, Controlling & Rechnungswesen Führung & Persönlichkeitsentwicklung Strategie & Neue Märkte Human Resources Marketing, PR & Vertrieb Gesundheit Recht & Steuern Vergabe & Öffentlicher Sektor Secretary ACADEMY Bitte füllen Sie Ihre persönlichen Daten oben aus! Teilnahmekosten Die Teilnahmekosten (zzgl. 20 % MWSt.) pro Person: AG-Hauptversammlung / Kapitalmarktrecht / AIFMG je eur 899,-* Zwei Tagungen zusammen eur 1.499,-* Alle drei Veranstaltungstage eur 1.999,-* Bei Mehrfachbuchung für die gleiche Tagung: 2. TN 10% Rabatt / 3. TN 15% Rabatt Im Konferenzbeitrag enthalten: Umfassende Dokumentation, Mittagessen an den Konferenztagen, alle Erfrischungsgetränke, Pausenimbisse * Frühbucherbonus Wir bedanken uns bei Frühbuchern mit folgenden Rabatten: Buchen und zahlen Sie bis 2 Monate vor dem Veranstaltungsbeginn, so erhalten Sie EUR 100,- Frühbucherbonus. Bei Buchung und Zahlung bis 1 Monat vor Veranstaltungsbeginn erhalten Sie EUR 50,- Frühbucherbonus. Sie erhalten umgehend nach Anmeldung eine Rechnung mit Zahlschein. Die Einzahlung muss so erfolgen, dass die Zahlung spätestens 14 Tage vor der Veranstaltung auf unserem Konto einlangt. Andernfalls bringen Sie bitte die Zahlungsbestätigung am Veranstaltungstag mit. Ermäßigungen sind nicht addierbar. Rücktritt: Sie erhalten umgehend den bereits eingezahlten Betrag abzüg lich einer Bearbeitungsgebühr über EUR 80,- zurück (bitte übermitteln Sie uns die Kopie des Überweisungsscheines). Diese Vereinbarung gilt dann, wenn Ihre schriftliche Stornierung bis 2 Wochen vor Veranstaltungstermin eingelangt ist. Danach bzw. bei Nichterscheinen des Teilnehmers wird der gesamte Betrag fällig. Selbstverständlich ist die Nennung eines Ersatz teilnehmers willkommen und ohne Zusatzkosten möglich. Anmeldungen per Fax: +43/(0)1/ / per DVR:

Kapitalmarktrecht 2016

Kapitalmarktrecht 2016 Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt Kapitalmarktrecht 2016 Österreichs anerkanntester Treffpunkt für Kapitalmarktrechts-Spezialisten aus Unternehmen, Banken, Beratung 23. Februar 2016 Courtyard

Mehr

Kapitalmarktrecht 2014 Österreichs anerkanntester Treffpunkt für Kapitalmarktrechts-Spezialisten aus Unternehmen, Banken, Beratung

Kapitalmarktrecht 2014 Österreichs anerkanntester Treffpunkt für Kapitalmarktrechts-Spezialisten aus Unternehmen, Banken, Beratung Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt 9. Durchführung 28 führende Kapitalmarktexperten referieren und diskutieren! Kapitalmarktrecht 2014 Österreichs anerkanntester Treffpunkt für Kapitalmarktrechts-Spezialisten

Mehr

Führen in Achtsamkeit -

Führen in Achtsamkeit - Führen in Achtsamkeit - mit benediktinischen und systemischen Impulsen Business Circle Seminar 21./22. Oktober 2014 Schlosspark Mauerbach Einkehr-Tage mit Anselm Bilgri und Nikolaus Birkl Die innere Haltung

Mehr

Registrierungs- und Konzessionsverfahren gemäß AIFMG

Registrierungs- und Konzessionsverfahren gemäß AIFMG Registrierungs- und Konzessionsverfahren gemäß AIFMG Dr. Othmar Berger Aufsicht über Veranlagungsgemeinschaften Finanzmarktaufsicht Symposium AIFMG Universität Wien 3. Oktober 2013 Agenda I. Rechtsquellen

Mehr

Finanzen & Controlling für Nicht-Finanzfachleute Bilanzen richtig lesen - Kennzahlen interpretieren - Kosten kontrollieren

Finanzen & Controlling für Nicht-Finanzfachleute Bilanzen richtig lesen - Kennzahlen interpretieren - Kosten kontrollieren Praxisrelevantes Fachwissen für Führungskräfte außerhalb des Finanzbereichs Finanzen & Controlling für Nicht-Finanzfachleute Bilanzen richtig lesen - Kennzahlen interpretieren - Kosten kontrollieren Business

Mehr

Mittwoch, 01. Juli und Donnerstag, 02. Juli 2015 Seminarraum der bsi Geschäftsstelle Georgenstraße 25 10117 Berlin

Mittwoch, 01. Juli und Donnerstag, 02. Juli 2015 Seminarraum der bsi Geschäftsstelle Georgenstraße 25 10117 Berlin bsi Workshop UPDATE: Basis-Seminar zum Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Mittwoch, 01. Juli und Donnerstag, 02. Juli 2015 Seminarraum der bsi Geschäftsstelle Georgenstraße 25 10117 Berlin Der bsi Workshop

Mehr

Die AIFM Richtlinie. Eine Zusammenfassung der axessum GmbH

Die AIFM Richtlinie. Eine Zusammenfassung der axessum GmbH Eine Zusammenfassung der axessum GmbH Seite i Inhaltsverzeichnis 1 EU-Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds...1 2 Ziel der AIFM-Richtlinie...1 3 Ansatz der Regulierung: Der Fondsmanager...2

Mehr

Webinar Praxis-Akademie Corporate/M&A 2013/2014

Webinar Praxis-Akademie Corporate/M&A 2013/2014 Webinar Praxis-Akademie Corporate/M&A 2013/2014 Organhaftung bei M&A-Transaktionen Donnerstag, 30. Januar 2014 Dr. Markus Kaum, LL.M. (Cambridge) Leitung Gesellschaftsrecht, Kapitalmarktrecht, Finanzierungsrecht,

Mehr

Kartellrecht. Business Circle, der Nr. 1 Ausbildungspartner der TOP 500 Unternehmen präsentiert

Kartellrecht. Business Circle, der Nr. 1 Ausbildungspartner der TOP 500 Unternehmen präsentiert Bei Buchung eines Seminars zahlt der 2. Teilnehmer die Hälfte, der 3. Teilnehmer ist kostenlos! Jeder Tag auch einzeln buchbar! Business Circle, der Nr. 1 Ausbildungspartner der TOP 500 Unternehmen präsentiert

Mehr

GIPS-Tag 10. März 2015 Frankfurt am Main

GIPS-Tag 10. März 2015 Frankfurt am Main GIPS-Tag 10. März 2015 Frankfurt am Main Gastgeber BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.v. Bockenheimer Anlage 15 60322 Frankfurt am Main Die Global Investment Performance Standards GIPS

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 13. November 2014 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 13. November 2014 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 13. November 2014 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

am 22. Juli 2013 soll die Umsetzung der AIFM-Richtlinie in Gestalt des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) in Kraft treten.

am 22. Juli 2013 soll die Umsetzung der AIFM-Richtlinie in Gestalt des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) in Kraft treten. Bank-Verlag GmbH I Wendelinstraße 1 I D-50933 Köln Postfach 45 02 09 I D-50877 Köln Geschäftsführer: Wilhelm Niehoff (Sprecher) I Henrik Langen I Matthias Strobel Vorsitzender des Beirats: Dr. Hans-Joachim

Mehr

AIFM-Richtlinie Grundsatzfragen der Umsetzung in Österreich und Deutschland. AIF: Auswirkungen auf Investmentfonds und Versicherungen

AIFM-Richtlinie Grundsatzfragen der Umsetzung in Österreich und Deutschland. AIF: Auswirkungen auf Investmentfonds und Versicherungen AIFM-Richtlinie Grundsatzfragen der Umsetzung in Österreich und Deutschland AIF: Auswirkungen auf Investmentfonds und Versicherungen Martin Bruckner, Allianz Investmentbank AG Dr. Armin Kammel, LL.M.,

Mehr

Programm M&A-Konferenz 2014

Programm M&A-Konferenz 2014 M&A-Konferenz 2014 25. September 2014 Industrie-Club Düsseldorf Gesamtmoderation und fachliche Leitung: Dr. Franz-Josef Schöne, Partner, Hogan Lovells Int. LLP 9.00-18.00 Uhr Bescheinigung von 7 Zeitstunden

Mehr

Konzeption geschlossener Publikums- Investmentvermögen: Aktuelle Entwicklungen und Anforderungen

Konzeption geschlossener Publikums- Investmentvermögen: Aktuelle Entwicklungen und Anforderungen bsi Kompetenztag Konzeption geschlossener Publikums- Investmentvermögen: Aktuelle Entwicklungen und Anforderungen Donnerstag, 27.11.2014 Zeit: 10:00-17:00 Uhr Quadriga Forum Berlin Werderscher Markt 13-15

Mehr

Die Gesetze des Kapitalmarkts 2010 - Wissen und Handlungsempfehlungen für Investor Relations und Hauptversammlung

Die Gesetze des Kapitalmarkts 2010 - Wissen und Handlungsempfehlungen für Investor Relations und Hauptversammlung Die Gesetze des Kapitalmarkts 2010 - Wissen und Handlungsempfehlungen für Investor Relations und Hauptversammlung Erfahrungen, Erwartungen, Trends, Rechtsprechung, Gesetzesänderungen Einladung zu unserer

Mehr

Mag. Wilfling Partner. Müller Partner RAe. RA Dr. Brandl, LL.M., MBA. Experte für. Kapitalmarkt- & Bankenrecht. Brandl & Talos RAe

Mag. Wilfling Partner. Müller Partner RAe. RA Dr. Brandl, LL.M., MBA. Experte für. Kapitalmarkt- & Bankenrecht. Brandl & Talos RAe Jahrestagung Aktuelle börserechtliche Fragen, Beratungsö... Aktuelle bö... Aktuelle börserechtliche Fragen, Beratungs- haftung sowie Compliance bei Emittenten u. v. m. Mag. Dr. Maierhofer, LL.M. (Virginia)

Mehr

Die Gesetze des Kapitalmarkts 2011 - Wissen und Handlungsempfehlungen für Investor Relations und Hauptversammlung

Die Gesetze des Kapitalmarkts 2011 - Wissen und Handlungsempfehlungen für Investor Relations und Hauptversammlung Die Gesetze des Kapitalmarkts 2011 - Wissen und Handlungsempfehlungen für Investor Relations und Hauptversammlung Erfahrungen, Erwartungen, Trends, Rechtsprechung, Gesetzesänderungen Einladung zu unserer

Mehr

Weiterbildung Update Finanzmarktregulierung

Weiterbildung Update Finanzmarktregulierung Weiterbildung Update Finanzmarktregulierung 2015 Freitag, 12. Juni 2015, Zürich Von der Neuerung zur Anwendung. Crossing Borders. Konzept INHALT Die Tagung vermittelt einen aktuellen, praxisbezogenen Überblick

Mehr

Global Investment Performance Standards

Global Investment Performance Standards GIPS-Tag_ Global Investment Performance Standards Moderne Anwendungen und Umsetzungen 20. Januar 2009 DVFA Center im Signaris Frankfurt am Main Veranstalter: GAMSC - German Asset Management Standards Committee

Mehr

Susanne Kalss Wirtschaftsuniversität Wien. Gerhard Maierhofer FMA. Peter Michaelis, ÖIAG Christian Nowotny. Wirtschaftsuniversität Wien

Susanne Kalss Wirtschaftsuniversität Wien. Gerhard Maierhofer FMA. Peter Michaelis, ÖIAG Christian Nowotny. Wirtschaftsuniversität Wien 17 FÜHRENDE KAPITALMARKTEXPERTEN REFERIEREN UND DISKUTIEREN Kapitalmarkt 2007 3. Jahrestagung 22. März 07, 9.00-17.15 Uhr Management Briefing 27. Feb. 07, 13.30-18.15 Uhr 2. Praktikerforum 28. Feb. 07,

Mehr

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken Wissen und Erfahrung im Dialog Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken 07. Dezember 2004 in Frankfurt am Main Themen Einzelheiten bei Hotelpachtverträgen Checkliste für Vertragsverhandlungen Strategien für

Mehr

AIFM-RL & KAGB: Neue Regeln als Schneise durch den Dschungel HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK. Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten Moderation:

AIFM-RL & KAGB: Neue Regeln als Schneise durch den Dschungel HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK. Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten Moderation: AIFM-RL & KAGB: HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Neue Regeln als Schneise durch den Dschungel Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten Moderation: Adi Seffer Dr. Christoph Gringel Deutsche Investorenkonferenz

Mehr

Aus- und Weiterbildung

Aus- und Weiterbildung Seminar-Hauptprogramm 2011 Aus- und Weiterbildung A1 Aktuelle Rechtsfragen im Kundengespräch A2 Rechte, Pflichten und Risiken im Vermögensverwaltungsgeschäft / Prüfung der Vermögensverwaltungstätigkeit

Mehr

Abkürzungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. I. Einleitung 1

Abkürzungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. I. Einleitung 1 Inhaltsübersicht Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Materialien- und Quellenverzeichnis XV XXI XXIX I. Einleitung 1 II. Erster Teil: Alternative Anlagen 3 A. Begriff der alternativen Anlagen

Mehr

PKF maritime. Treffen zum Jahresauftakt

PKF maritime. Treffen zum Jahresauftakt PKF maritime Treffen zum Jahresauftakt Einladung Zu unserer Veranstaltung am Donnerstag, den 17. Januar 2013 im Hotel Hafen Hamburg um 15:00 Uhr, möchten wir Sie und Ihre Mitarbeiter herzlich einladen.

Mehr

Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Raiffeisen Bank International AG am 4. Juni 2014

Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Raiffeisen Bank International AG am 4. Juni 2014 Beschlüsse und Abstimmungsergebnisse der ordentlichen Hauptversammlung der Raiffeisen Bank International AG am 4. Juni 2014 Das Grundkapital der Raiffeisen Bank International AG beträgt EUR 893.586.065,90

Mehr

HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften. Investment vermögen nach KAGB

HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften. Investment vermögen nach KAGB www.pwc.de/de/events www.pwc.de/the_academy HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften für geschlossene Investment vermögen nach KAGB Seminar 25.03.2014, Frankfurt/M. 03.04.2014, München 09.10.2014,

Mehr

Legal Update Bank- und Kapitalmarktrecht 12.12.2012

Legal Update Bank- und Kapitalmarktrecht 12.12.2012 Legal Update Bank- und Kapitalmarktrecht 12.12.2012 Das Bundeskabinett hat am 12.12.2012 den mit Spannung erwarteten Entwurf des Gesetzes zur Umsetzung der AIFM-Richtlinie beschlossen. Dabei hat das Kabinett

Mehr

November 2010. Verabschiedung der AIFM-Richtlinie durch das Europäische Parlament

November 2010. Verabschiedung der AIFM-Richtlinie durch das Europäische Parlament November 2010 Verabschiedung der AIFM-Richtlinie durch das Europäische Parlament Das Europäische Parlament hat am 11. November die Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds (Directive

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 4. März 2015 in Köln

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 4. März 2015 in Köln SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 4. März 2015 in Köln Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

M&A - Chancen im aktuellen Marktumfeld

M&A - Chancen im aktuellen Marktumfeld Bei Buchung eines Seminars zahlt der 2. Teilnehmer die Hälfte, der 3. Teilnehmer ist kostenlos! Fundiertes M&A-Know-how auf höchstem Niveau garantiert! M&A - Chancen im aktuellen Marktumfeld 23. Nov. 2011

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 22. November 2016 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 22. November 2016 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 22. November 2016 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt

Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt www.pwc.de/de/events Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt Seminar 25. Juni 2014, Mannheim Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt Termin und Veranstaltungsort Mittwoch, 25. Juni 2014 PricewaterhouseCoopers Legal

Mehr

WEITERGEHENDE INFORMATION ÜBER DIE RECHTE DER AKTIONÄRE NACH DEN 109, 110, 118 und 119 AktG

WEITERGEHENDE INFORMATION ÜBER DIE RECHTE DER AKTIONÄRE NACH DEN 109, 110, 118 und 119 AktG MAYR-MELNHOF KARTON AG WEITERGEHENDE INFORMATION ÜBER DIE RECHTE DER AKTIONÄRE NACH DEN 109, 110, 118 und 119 AktG Ergänzung der Tagesordnung durch Aktionäre gemäß 109 AktG Aktionäre, deren Anteile zusammen

Mehr

Betriebskriminalität - Tatort Arbeitsplatz

Betriebskriminalität - Tatort Arbeitsplatz Ein Tag mit Dr. Thomas Müller: Betriebskriminalität - Tatort Arbeitsplatz Strategien gegen destruktives Verhalten in Unternehmen Business Circle Seminar 7. Okt. 2014, 9.00-17.30 Uhr Kriminalität und Workplace

Mehr

MELCHERS SEMINARE. Jahrestagung Gesellschaftsrecht 2011

MELCHERS SEMINARE. Jahrestagung Gesellschaftsrecht 2011 MELCHERS SEMINARE Jahrestagung Gesellschaftsrecht 2011 FREITAG 21. OKTOBER 2011 10.00 15.45 UHR HEIDELBERG IM BREITSPIEL 21 PROGR AMM 10.00 BEGRÜSSUNG Dr. Andreas Masuch 10.10 EUROPÄISCHE AKTIENGESELLSCHAFT

Mehr

Internationaler Bankentag 2015 Financial Conduct

Internationaler Bankentag 2015 Financial Conduct Einladung Internationaler Bankentag 2015 Financial Conduct From Financial Crime towards Integrated Financial Conduct Deloitte Forensic lädt Sie herzlich zum Internationalen Bankentag 2015 ein. Integrative

Mehr

ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015

ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015 ORDENTLICHE HAUPTVERSAMMLUNG der RAIFFEISEN BANK INTERNATIONAL AG am 17. Juni 2015 VORSCHLÄGE DES VORSTANDS UND AUFSICHTSRATS GEMÄSS 108 AKTG Tagesordnungspunkt 1 Eine Beschlussfassung zu diesem Tagesordnungspunkt

Mehr

Kapitalmarktrecht 2017

Kapitalmarktrecht 2017 Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt Kapitalmarktrecht 2017 Österreichs anerkanntester Treffpunkt für Kapitalmarktrechts-Spezialisten aus Unternehmen, Banken, Beratung 16. März 2017 Kapitalmarktrecht

Mehr

Professioneller Umgang mit der Ad-hoc-Publizität. Ergebnisse der Praxisstudie 2013

Professioneller Umgang mit der Ad-hoc-Publizität. Ergebnisse der Praxisstudie 2013 Professioneller Umgang mit der Ad-hoc-Publizität Ergebnisse der Praxisstudie 2013 03.06.2013 Entscheidungen über Ad-hoc-Fragen werden meist in einem eigenen Gremium getroffen Gibt es in Ihrem Unternehmen

Mehr

Kapitalmarktrecht 5. Insiderhandel und Marktmanipulation

Kapitalmarktrecht 5. Insiderhandel und Marktmanipulation Kapitalmarktrecht 5 und Marktmanipulation Was ist das? Geschäfte, die unter Verwendung von Insiderinformationen geschlossen werden Insiderinformationen = Informationen über nicht öffentlich bekannte Umstände,

Mehr

Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605

Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605 Rautner Huber Rechtsanwälte OG Schulerstraße 7, A-1010 Wien office@rautnerhuber.com T + 43 1 361 1361 F + 43 1 361 1361-99 Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605 WILLKOMMEN BEI

Mehr

EINLADUNG Fachtag Altenhilfe

EINLADUNG Fachtag Altenhilfe EINLADUNG Fachtag Altenhilfe Mai Juni 2014 FACHTAG ALTENHILFE Sehr geehrte Damen und Herren, in diesem Jahr beschäftigen sich die Fachtage Altenhilfe von Curacon mit aktuellen Themen aus den Bereichen

Mehr

M&A - Chancen im aktuellen Marktumfeld

M&A - Chancen im aktuellen Marktumfeld 2. Druck Bei Buchung eines Seminars zahlt der 2. Teilnehmer die Hälfte, der 3. Teilnehmer ist kostenlos! Fundiertes M&A-Know-how auf höchstem Niveau garantiert! M&A - Chancen im aktuellen Marktumfeld 12.

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

Familienunternehmertag 31. Oktober 2007. Private Equity Ein Beitrag zur Unternehmensnachfolge

Familienunternehmertag 31. Oktober 2007. Private Equity Ein Beitrag zur Unternehmensnachfolge Familienunternehmertag 31. Oktober 2007 Private 1 Die Die Sozietät Menold Bezler Rechtsanwälte Ist eine unabhängige Rechtsanwalts- und Notarkanzlei mit Sitz in Stuttgart. Die Kanzlei wurde 2004 von 13

Mehr

Einladung Mandantenseminar zum Übernahmerecht

Einladung Mandantenseminar zum Übernahmerecht Einladung Mandantenseminar zum Übernahmerecht 5. MÄRZ 2013, FRANKFURT AM MAIN 6. MÄRZ 2013, DÜSSELDORF 12. MÄRZ 2013, MÜNCHEN JEWEILS 16.00 UHR Weiter > Zum Hintergrund Was sind die aktuellen Trends für

Mehr

Ausschuss für Wirtschaft und Währung ARBEITSDOKUMENT. über den Vorschlag für eine Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds

Ausschuss für Wirtschaft und Währung ARBEITSDOKUMENT. über den Vorschlag für eine Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds EUROPÄISCHES PARLAMENT 2009-2014 Ausschuss für Wirtschaft und Währung 23.9.2009 ARBEITSDOKUMENT über den Vorschlag für eine Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds Ausschuss für Wirtschaft

Mehr

Steuerforum. Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch

Steuerforum. Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch Steuerforum Tax Compliance heute und morgen: Gläserne Unternehmen im Brenn punkt von grenzüberschreitendem Informationsaustausch der Steuerbehörden 1. April 2014 Hotel Mandarin Oriental München Rechtsberatung.

Mehr

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Mittwoch, den 20. Oktober 2010, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

12. Rechtskonferenz Russland. Deutsche Unternehmen in Russland Aktuelle Rechtsthemen und ihre Umsetzung in der Praxis

12. Rechtskonferenz Russland. Deutsche Unternehmen in Russland Aktuelle Rechtsthemen und ihre Umsetzung in der Praxis Montag, 15. April 2013, 9:30 16:00 Uhr 12. Rechtskonferenz Russland Deutsche Unternehmen in Russland Aktuelle Rechtsthemen und ihre Umsetzung in der Praxis Zentrale der Deutschen Bank AG Forum 1 & 2 Taunusanlage

Mehr

Steuern fest im Griff!

Steuern fest im Griff! Recht & Steuern Steuern fest im Griff! Aktuelles Steuerwissen für Ihre tägliche Arbeit SEMINARE Umsatzsteuer Update Aktuell informiert im Umsatzsteuerrecht 2015/2016 Die Organschaft in der Praxis Steueroptimale

Mehr

AIFM Richtlinie Level 2

AIFM Richtlinie Level 2 AIFM Richtlinie Level 2 Der Weg zur Umsetzung Mittwoch, 30. November 2011 12.00 Uhr bis 17.45 Uhr, inkl. Stehlunch Business Center Balsberg, Kloten Online-Anmeldung: www.academy-execution.ch Die Teilnehmerzahl

Mehr

ECO Business-Immobilien AG Wien, FN 241364 y (die "Gesellschaft") Einladung

ECO Business-Immobilien AG Wien, FN 241364 y (die Gesellschaft) Einladung ECO Business-Immobilien AG Wien, FN 241364 y (die "Gesellschaft") Einladung zu der am 20. Mai 2009 um 10:00 Uhr in der Säulenhalle der Wiener Börse Wallnerstraße 8, 1010 Wien stattfindenden 6. ordentlichen

Mehr

DR. BETTINA HÖRTNER FINANZMARKTAUFSICHTSRECHTLICHE BERATUNG UND DIENSTLEISTUNGEN. office@bhoertner.com www.bhoertner.com

DR. BETTINA HÖRTNER FINANZMARKTAUFSICHTSRECHTLICHE BERATUNG UND DIENSTLEISTUNGEN. office@bhoertner.com www.bhoertner.com DR. BETTINA HÖRTNER R E C H T S A N W Ä L T I N A T T O R N E Y A T L A W FINANZMARKTAUFSICHTSRECHTLICHE BERATUNG UND DIENSTLEISTUNGEN office@bhoertner.com www.bhoertner.com Meine Expertise Rechtsanwältin

Mehr

Dienstag, 20. Mai 2014 Eschborn. Asset Management Tagung

Dienstag, 20. Mai 2014 Eschborn. Asset Management Tagung Dienstag, 20. Mai 2014 Eschborn Asset Management Tagung Die Veranstaltung Asset-Management-Tagung 2014 EY lädt Sie ganz herzlich zu unserer diesjährigen Asset-Management-Tagung ein. Wertpapier- und Immobilien-Asset-Manager

Mehr

Update Investmentfonds

Update Investmentfonds Update Investmentfonds 13. Mai 2015 Loan originating AIFs Darlehensvergabe durch Investmentvermögen Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat mit Schreiben vom 12. Mai 2015 ihre Verwaltungspraxis

Mehr

ALTERNATIVE INVESTMENT FUND MANAGERS RICHTLINIE

ALTERNATIVE INVESTMENT FUND MANAGERS RICHTLINIE ALTERNATIVE INVESTMENT FUND MANAGERS RICHTLINIE AKTUELLER STAND UND ZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNGEN DI Ursula Federsel, CAIA Aufsicht über Veranlagungsgemeinschaften Finanzmarktaufsicht FMA Aufsichtskonferenz

Mehr

Stellungnahme. Corporate Governance-Bericht gemäß 243b UGB

Stellungnahme. Corporate Governance-Bericht gemäß 243b UGB Dezember 2008 Stellungnahme Vorsitzender der Arbeitsgruppe: Christian Nowotny (christian.nowotny@wu-wien.ac.at) Mitglieder der Arbeitsgruppe: Romuald Bertl, Cécile Bervoets, Wolfgang Baumann, Michael Eberhartinger,

Mehr

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Mit Keynote Speaker den USA Einladung Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Aktivistische Aktionäre als neue Akteure im Aktionariat und

Mehr

Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz. (BilMoG) im Klartext. 19. und 20. November 2009 Bonn

Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz. (BilMoG) im Klartext. 19. und 20. November 2009 Bonn Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) im Klartext 19. und 20. November 2009 Bonn Leitung: Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Partner der PricewaterhouseCoopers Aktiengesellschaft Wirtschaftsprüfungsgesellschaft

Mehr

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE.

BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. BILDUNG. FREUDE INKLUSIVE. LEHRGANG BILANZBUCHHALTUNG Herbst 2015 Innsbruck SICHERHEIT FÜR IHRE BERUFLICHE ZUKUNFT www.bfi -tirol.at LEHRGANG BILANZBUCHHALTUNG Sicherheit für Ihre berufliche Zukunft VORWORT

Mehr

2-tägiges Praktikerseminar zum Thema Organisation und finanzielle Steuerung von Stadtmarketingorganisationen

2-tägiges Praktikerseminar zum Thema Organisation und finanzielle Steuerung von Stadtmarketingorganisationen 2-tägiges Praktikerseminar zum Thema Organisation und finanzielle Steuerung von 14./15. Februar 2005 in der Kolping-Akademie, Ingolstadt Ein Praxisseminar nebst Workshop für Geschäftsführer und Mitarbeiter

Mehr

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht

Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Symposium 2. Heidelberger Symposium zum Arbeitsrecht Thema: Aktuelle Entwicklungen im Arbeitsrecht Dienstag, den 25. Oktober 2011, 15.00 bis 18.15 Uhr staatlich anerkannte fachhochschule Aktuelle Entwicklungen

Mehr

Die börsennotierte AG in der Übernahme

Die börsennotierte AG in der Übernahme Die börsennotierte AG in der Übernahme 30. März 2007 1 Moderatoren 3 2 Die öffentliche Übernahme - was das Gesetz verlangt 6 3 Die öffentliche Übernahme - was den Preis bestimmt 10 4 Praktische Erfahrungen

Mehr

AIFMD in Österreich. Dr. Oliver Grabherr AVCO & GCP gamma capital partners

AIFMD in Österreich. Dr. Oliver Grabherr AVCO & GCP gamma capital partners AIFMD in Österreich AVCO & GCP gamma capital partners PE-Investments in % des BIP in 2011 Quelle: EVCA/PEREP_Analytics; Yearbook 2012 Österr. Unternehmen Österreichische Unternehmen sind nach wie vor überwiegend

Mehr

Jahrestagung Aufsichtsrat... inklusive Diskussion mit Experten aus der Praxis

Jahrestagung Aufsichtsrat... inklusive Diskussion mit Experten aus der Praxis Dr. Frizberg Vorsitzender des Aufsichtsrates Verbund AG Jahrestagung Aufsichtsrat... inklusive Diskussion mit Experten aus der Praxis Univ.-Prof. HR Dr. Kodek, LL.M. Hofrat Oberster Gerichtshof WP/StB

Mehr

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers

Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Das Tätigkeitsfeld des Fahrausweisprüfers Die Fahrausweisprüfung im Spannungsfeld zwischen Recht und Kundenorientierung 30. September bis 01. Oktober 2010 Berlin Referenten: Rechtsanwalt, Stuttgart Helmut

Mehr

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB

Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB Hauptversammlung der Girindus Aktiengesellschaft i. L. am 20. Februar 2015 Erläuternder Bericht des Abwicklers zu den Angaben gemäß 289 Abs. 4 HGB 289 Abs. 4 Nr. 1 HGB Das Grundkapital der Gesellschaft

Mehr

Save the Date. Aktuelles rund um die Aktiengesellschaft. 04. November 2010 Düsseldorf 11. November 2010 Frankfurt am Main 18. November 2010 München

Save the Date. Aktuelles rund um die Aktiengesellschaft. 04. November 2010 Düsseldorf 11. November 2010 Frankfurt am Main 18. November 2010 München Save the Date 04. November 2010 11. November 2010 18. November 2010 Nach Inkrafttreten von ARUG, BilMoG und VorstAG scheint an der gesetzgeberischen Front etwas Ruhe eingekehrt. Die Gesetzesänderungen

Mehr

ZEITGERECHTER ZERTIFIKATE VERTRIEB IM AKTUELLEN REGULATORISCHEN UMFELD

ZEITGERECHTER ZERTIFIKATE VERTRIEB IM AKTUELLEN REGULATORISCHEN UMFELD PERSÖNLICHE EINLADUNG HAMBURG FRANKFURT DÜSSELDORF MÜNCHEN ZEITGERECHTER ZERTIFIKATE VERTRIEB IM AKTUELLEN REGULATORISCHEN UMFELD SEMINAR FÜR PRAKTIKER PERSÖNLICHE EINLADUNG Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

conwert Immobilien Invest SE Wien, FN 212163 f ordentliche Hauptversammlung 7. Mai 2014

conwert Immobilien Invest SE Wien, FN 212163 f ordentliche Hauptversammlung 7. Mai 2014 conwert Immobilien Invest SE Wien, FN 212163 f ordentliche Hauptversammlung 7. Mai 2014 Vorschlag des Verwaltungsrats gemäß Art 53 SE-VO ivm 108 Abs 1 AktG zum 6. Punkt der Tagesordnung Wahlen in den Verwaltungsrat

Mehr

Service Übersicht Helwig, Lenz Wirtschaftsprüfer - Frankfurt a.m.

Service Übersicht Helwig, Lenz Wirtschaftsprüfer - Frankfurt a.m. Compliance Beratung Service Übersicht Compliance Beratung 1. Die Partner 2. Unsere Services Die Partner - Rosemarie Helwig Helwig, Lenz Wirtschaftsprüfer Rosemarie Helwig Wirtschaftsprüfer, Steuerberater,

Mehr

Der Interim-Manager als Profession / Das Agieren als Interim-Manager

Der Interim-Manager als Profession / Das Agieren als Interim-Manager MONTAG 03. NOVEMBER 2014 Ein Seminar der WP Board Academy Der Interim-Manager als Profession / Das Agieren als Interim-Manager Die WP Board Academy Seminare stehen seit Jahren für erstklassige Referenten

Mehr

Erfolgreiche Personalführung im Reinraum Bereich

Erfolgreiche Personalführung im Reinraum Bereich Dienstag, 16. Oktober 2012 Hotel Schiff, Rheinfelden Themen Anforderungen an Mitarbeitende im Reinraum Auswahl von geeigneten Mitarbeitenden Einführung von Mitarbeitenden in die Arbeit im Reinraum Reinraumtypische

Mehr

(verabschiedet in der Sitzung des Vorstandes vom Mai 2008 als IWP/BA10, zuletzt redaktionell überarbeitet im Dezember 2015) Inhaltsverzeichnis

(verabschiedet in der Sitzung des Vorstandes vom Mai 2008 als IWP/BA10, zuletzt redaktionell überarbeitet im Dezember 2015) Inhaltsverzeichnis Richtlinie des Instituts Österreichischer Wirtschaftsprüfer über die Grundsätze ordnungsgemäßer Berichterstattung im Rahmen der Prüfung eines Rechenschaftsberichtes einer Verwaltungsgesellschaft (Kapitalanlagegesellschaft

Mehr

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt

Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt Praxisseminar Lean Innovationvon der Strategie zum Produkt am 17. Februar 2016 in der Veltins Arena in Gelsenkirchen Das Praxisseminar zur Steigerung der Entwicklungsproduktivität mit Praxisvorträgen von:

Mehr

AIFM-Rahmenwerk Historie und Anwendungsbereich anhand praktischer Beispiele

AIFM-Rahmenwerk Historie und Anwendungsbereich anhand praktischer Beispiele AIFM-Rahmenwerk Historie und Anwendungsbereich anhand praktischer Beispiele Dr. Armin J. KAMMEL, LL.M. (London), MBA (CLU) AIFM-Symposium 3. Oktober 2013 Agenda 1. Historie und Problemlagen 2. Europäische

Mehr

ARQIS Academy DÜSSELDORF MÜNCHEN TOKIO

ARQIS Academy DÜSSELDORF MÜNCHEN TOKIO ARQIS Academy DÜSSELDORF MÜNCHEN TOKIO Überblick Die Kanzlei ARQIS Academy Ihr Weg zum Ziel Drei Bausteine zum Erfolg Anschriften 2 ARQIS Rechtsanwälte Unsere Kanzlei Januar 2006: Gründung der Kanzlei

Mehr

Aktuelle Projekte zur Tarifgestaltung

Aktuelle Projekte zur Tarifgestaltung Aktuelle Projekte zur Tarifgestaltung 17. und 18. März 2011 Heidelberg Leitung: Bereichsleiter der WVI Verkehrsforschung und Infrastrukturplanung GmbH, Braunschweig Zielgruppe: Mitarbeiter/innen, die für

Mehr

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht

Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht Richtlinie des Instituts Österreichischer Wirtschaftsprüfer zur Formulierung des Bestätigungsvermerks gemäß 274 UGB des Abschluss/Bankprüfers zum Rechenschaftsbericht einer Verwaltungsgesellschaft (Kapitalanlagegesellschaft

Mehr

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien An die Empfänger unserer Rundschreiben Düsseldorf, 15.12.2008 Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den Sehr geehrte Damen und Herren, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Saudi-Arabien

Mehr

S&T AG. Linz, FN 190272 m

S&T AG. Linz, FN 190272 m S&T AG Linz, FN 190272 m Bericht des Vorstands gemäß 170 Abs 2 ivm 153 Abs 4 AktG zum 9. Punkt der Tagesordnung der 15. ordentlichen Hauptversammlung am 30. Mai 2014 Der Vorstand und der Aufsichtsrat haben

Mehr

Einberufung der 21. ordentlichen Hauptversammlung. Tagesordnung

Einberufung der 21. ordentlichen Hauptversammlung. Tagesordnung Mayr-Melnhof Karton Aktiengesellschaft Wien, FN 81906 a ISIN AT0000938204 Einberufung der 21. ordentlichen Hauptversammlung Wir laden hiermit unsere Aktionärinnen und Aktionäre ein zur 21. ordentlichen

Mehr

Update STEUERN HERBST 2015

Update STEUERN HERBST 2015 Webinar-Reihe Update STEUERN HERBST 2015 AKTUELLE GESETZGEBUNG inkl. Update Steuerreform 2015/16 in 120 Minuten Modul I: Update Lohnsteuer, 30. September 2015 Modul II: Update Umsatzsteuer, 21. Oktober

Mehr

Wirtschaftlich denken Erfolgreich handeln

Wirtschaftlich denken Erfolgreich handeln Wirtschaftlich denken Erfolgreich handeln Ein Serviceversprechen für Mandanten Es gibt nie nur eine Lösung. Aber immer eine, die am besten passt. Erfolgreiche Unternehmer und Unternehmen vertrauen rechtlich

Mehr

Train the Trainer - Die Incoterms 2010

Train the Trainer - Die Incoterms 2010 Zertifizierungs-Seminar von ICC Germany für Trainer / Seminarleiter / Referenten am 4. März 2016 Wer als Dozent Seminare zu den Incoterms 2010 anbieten möchte, benötigt dafür die Qualifizierung als zertifizierter

Mehr

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«

E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger« Selbstorganisierte Weiterbildung für Fach- und Führungskräfte E-Learning-Kurs:»Controlling für Einsteiger«Die Anforderungen an das Controlling sind vielfältig. Mit diesem Kurs lernen Fach- und Führungskräfte

Mehr

PROGRAMM. Anmeldung zur Veranstaltung. ST.GALLER AKTIENRECHTSFORUM 2014 Donnerstag, 20. November 2014, Kongresshaus, Zürich (1157.

PROGRAMM. Anmeldung zur Veranstaltung. ST.GALLER AKTIENRECHTSFORUM 2014 Donnerstag, 20. November 2014, Kongresshaus, Zürich (1157. Anmeldung zur Veranstaltung Donnerstag, 20. November 2014, Kongresshaus, Zürich (1157.) PROGRAMM Die Anmeldung gilt für (Vorname, Name, Titel/Stellung/Funktion)*: ab 08.30 Begrüssungskaffee 08.55 09.05

Mehr

Dr. Stefan Schmiedlin

Dr. Stefan Schmiedlin Dr. Stefan Schmiedlin Advokat & Notar Augustinergasse 5 Postfach 1112 CH-4001 Basel Direkt +41 61 260 81 80 Zentrale +41 61 260 81 81 Telefax +41 61 261 13 27 schmiedlin@schmiedlin.ch Information zu GAFI

Mehr

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.

Einladung zur Fachtagung. Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12. Einladung zur Fachtagung Vorbeugung der persönlichen Haftung von technischen Führungskräften 18.11.2014 in Berlin / 02.12.2014 in Köln Typische Problemfelder in der Praxis Persönliche Haftungsrisiken von

Mehr

Das Netzwerk für Finanzmanager

Das Netzwerk für Finanzmanager FORUM FINANZEN Das österreichische Mitglied der IAFEI International Association of Financial Executives Institutes der IGTA International Group of Treasury Associations und der EACT European Association

Mehr

Wirtschaftlich denken Erfolgreich handeln

Wirtschaftlich denken Erfolgreich handeln Wirtschaftlich denken Erfolgreich handeln Ein Serviceversprechen für Mandanten Es gibt nie nur eine Lösung. Aber immer eine, die am besten passt. Erfolgreiche Unternehmer und Unternehmen vertrauen rechtlich

Mehr

OPEN Business Club AG Hamburg. - Wertpapier-Kenn-Nummer XNG888 - - ISIN DE000XNG8888 - Einladung zur Ordentlichen Hauptversammlung

OPEN Business Club AG Hamburg. - Wertpapier-Kenn-Nummer XNG888 - - ISIN DE000XNG8888 - Einladung zur Ordentlichen Hauptversammlung OPEN Business Club AG Hamburg - Wertpapier-Kenn-Nummer XNG888 - - ISIN DE000XNG8888 - Einladung zur Ordentlichen Hauptversammlung Wir laden unsere Aktionäre zu der am Mittwoch, dem 13. Juni 2007, um 10

Mehr

ANWALTSPROFIL. Alexander Herbert berät neben mittelständischen Unternehmen auch Gründer und Start-Ups.

ANWALTSPROFIL. Alexander Herbert berät neben mittelständischen Unternehmen auch Gründer und Start-Ups. Alexander Herbert ist Rechtsanwalt und Partner am Standort der Buse Heberer Fromm Rechtsanwälte Steuerberater AG Zürich den er geschäftsführend seit 2006 leitet sowie am Standort von Buse Heberer Fromm

Mehr

Programm. Steuerliche Aspekte des Warenverkehrs zwischen Deutschland und Polen. Ziel der Seminars: Zielgruppe

Programm. Steuerliche Aspekte des Warenverkehrs zwischen Deutschland und Polen. Ziel der Seminars: Zielgruppe Programm Steuerliche Aspekte des Warenverkehrs zwischen Deutschland und Polen 1 Tag/ 26.05.2014 in der SIHK zu Hagen 10.00 16.30 Uhr Ziel der Seminars: Das Ziel des Seminars ist, den Mitarbeitern der Steuer-

Mehr

Die Lebensversicherung als institutioneller Investor - Anmerkungen zum Vorschlag der EU-Kommission zur Reform der Aktionärsrechterichtlinie

Die Lebensversicherung als institutioneller Investor - Anmerkungen zum Vorschlag der EU-Kommission zur Reform der Aktionärsrechterichtlinie Die Lebensversicherung als institutioneller Investor - Anmerkungen zum Vorschlag der EU-Kommission zur Reform der Aktionärsrechterichtlinie Internationales Symposium zu aktuellen Entwicklungen im türkischen

Mehr