Kapitalmarktrecht 2014 Österreichs anerkanntester Treffpunkt für Kapitalmarktrechts-Spezialisten aus Unternehmen, Banken, Beratung

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Kapitalmarktrecht 2014 Österreichs anerkanntester Treffpunkt für Kapitalmarktrechts-Spezialisten aus Unternehmen, Banken, Beratung"

Transkript

1 Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt 9. Durchführung 28 führende Kapitalmarktexperten referieren und diskutieren! Kapitalmarktrecht 2014 Österreichs anerkanntester Treffpunkt für Kapitalmarktrechts-Spezialisten aus Unternehmen, Banken, Beratung Business Circle Jahrestagung Wien, 30. Jänner 2014 AG-Hauptversammlung Die bewährte Gelegenheit Zweifelsfragen vor der nächsten HV zu klären und aktuelle Entwicklungen vorausschauend zu beleuchten. Kompakt. Prägnant. Intensiv. Fachliche Leitung: Rupert Brix, Bieber, Brix & Partner, Notare Business Circle Jahrestagung Wien, 20. März 2014 Kapitalmarktrecht 2014 Alle Neuerungen & Updates von den anerkanntesten Experten - Profundes Update und Wissen aus erster Hand garantiert. Fachliche Leitung: Susanne Kalss, Wirtschaftsuniversität Wien Business Circle Jahrestagung Wien, 2. April 2014 AIFMG - Alternative Investmentfonds Bedeutung für die Praxis der AIFM-Gesetzgebung auf nationaler und europäischer Ebene. Fachliche Leitung: Clemens Hasenauer, CHSH Referenten Andreas Bräuer Verbund Harald Brückl UniCredit Bank Austria Christoph Diregger Doralt Seist Csoklich Robert Eichler OMV Wolfgang Eigner Übernahmekommision Markus Fellner Fellner Wratzfeld Peter Fleischer voestalpine Walter Grausam AGRANA Hans Hartmann PwC Armin Kammel VÖIG Florian Khol Binder Grösswang Ferdinand Kleemann KPMG Peter Knobl Chsh Rae Elke Napokoj bpv Hügel Martin Oppitz Grohs Hofer Peter-Paul Prebil RBI Wilhelm Rasinger IVA Susanne Reder FMA Hannes Roither Palfinger Kathrin Weber Torggler Martin Wenzl Wiener Börse Andreas Zahradnik Dorda Brugger Jordis Fan werden und an monatlichen Verlosungen teilnehmen!

2 AG-Hauptversammlung, Wien, 30. Jänner 2014 Dieses Praktikerforum ist ein Muss für alle an der Durchführung von Hauptversammlungen Beteiligten. AG-Hauptversammlung 2014 Die AG-Hauptversammlung bietet nicht nur juristische Minenfelder. Es gilt auch, organisatorische Klippen zu umschiffen und Chancen für die Außenwirkung optimal zu nutzen. Kompakte und prägnante Workshops. Fachliche Leitung: Rupert Brix IHR NUTzEN Die bluechips unter den börsenotierten Gesellschaften verstehen die Hauptversammlung nicht bloß als notwendiges Übel und formale Notwendigkeit, sondern nutzen die Chance die Hauptversammlung als Instrument von Investor Relations, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing einzusetzen. Die kommende Fachtagung zur AG-Hauptversammlung deckt ein breites Spektrum an Themen ab und beleuchtet Aspekte der Haupt versammlung, die in den vergangenen Jahren des traditionellen Praktikerforums noch nicht im Fokus standen. Durch kompakte Referate eines erstklassigen Referententeams mit ausreichender Möglichkeit des direkten Erfahrungsaustausches, profitieren Sie vom Wissen und den Erfahrungen von top Experten. Der Praktikertag beginnt mit einem Update-Hauptversammlung durch den fachlichen Leiter Notar Dr. Brix. Dr. Andreas Bräuer/VERBUND wird einen Einblick geben, wie das (perfekte) Backoffice bei VERBUND organisiert ist und sehr praxisorientiert über Herausforderungen und Lösungswege des Backoffices der Hauptversammlung sprechen. Die Hauptversammlung der voestalpine AG ist eine eindrucksvolle Veranstaltung, in der Öffentlichkeitsarbeit und Investor Relations großgeschrieben wird. Peter Fleischer wird aus erster Hand über verschiedene Aspekte des Themas (Einsatz von livestreaming, twitter) und die Zielsetzungen des Börsenschwergewichts voestalpine berichten. Jede Hauptversammlung einer börsenotierten Gesellschaft ist eine besondere Herausforderung für den Finanzvorstand. Mag. Walter Grausam, langjähriger und mit allen Wassern gewaschener CFO von AGRANA, wird sich vor allem mit dem Auskunftsverlangen der Aktionäre beschäftigen und wie der Vorstand damit umzugehen hat. Hannes Roither, dessen Geschäftsberichte für PALFINGER mehrfach ausgezeichnet wurden, wird über das Thema Geschäftsbericht in der Hauptversammlung sprechen. Die Erfahrung zeigt, dass die Qualität des Geschäftsberichts wesentliche Relevanz für die Stimmung in der Publikumshauptversammlung hat. Erstmals hat eine börsenotierte AG unter Anwendung der Bestimmungen des Spaltungsgesetzes einen operativen Betrieb abgespalten und dadurch eine Schwesterngesellschaft als börsenotierte AG errichtet. Rechtsanwältin Dr. Kathrin Weber, welche die federführende Rechtsberaterin bei diesem komplexen Vorgang war, wird über die erfolgreiche Vorbereitung und Durchführung der HV und die rechtlichen Aspekte in diesem Zusammenhang sprechen. Finale dieses Seminartags wird ein Dialog mit Dr. Wilhelm G. Rasinger, Präsident des IVA, sein, der über die Wünsche und Erwartungen der Streubesitzaktionäre an und in der HV sprechen wird. Dies gibt allen Hauptversammlungspraktikern die Möglichkeit, sich aktuell und im zwanglosen Rahmen mit Dr. Rasinger auszutauschen. TEILNEHMER Leitende Mitarbeiter der Abteilungen Vorstandssekretariat, Recht, Investor Relations und Finanzen von AGs, insbesondere von börsenotierten AGs Kapitalmarktexperten von Banken Rechtsanwälte, Notare Inhalt und AbLauf, 30. Jänner 2014, uhr Begrüßung durch Romy Faisst, Business Circle und den fachlichen Leiter Notar Dr. Rupert Brix, Bieber, Brix & Partner, Notare Update der Hauptversammlung Notar Dr. Rupert Brix, Bieber, Brix & Partner, Notare Das Backoffice der HV Herausforderungen und Lösungswege Vorbereitung und Organisation Struktur Abläufe und Verantwortungen Technik: Einsatz des ipads für Vorstandsmitglieder, Sharepoint Dr. Andreas Bräuer, VERBUND Kaffeepause Die HV als IR- und Marketing-Instrument Wahl und Gestaltung des Veranstaltungsorts Medien, Öffentlichkeit Investoren und Gäste live-streaming und twitter Peter Fleischer, voestalpine AG Der Finanzvorstand in der HV Vorbereitung Präsentation Fragen Auskunftverlangen: was muss, was kann und was darf nicht gesagt werden? Mag. Walter Grausam, AGRANA Lunch Der Geschäftsbericht in der HV Anlass zu Lob und Kritik in der HV Idee, Gestaltung Vermeidung von Fehlern Hannes Roither, PALFINGER AG Kaffeepause Fallstudie: Die erste Abspaltung zur Neugründung einer börsenotierten AG Erfolgreiche Vorbereitung und Durchführung der HV Kurzdarstellung aller rechtlichen Aspekte Zeitablauf vor und nach HV RA Dr. Kathrin Weber, Torggler Rechtsanwälte OG Die Wünsche und Erwartungen der Streubesitzaktionäre in der HV Dr. Wilhelm G. Rasinger, IVA Moderation Dr. Rupert Brix, Bieber, Brix & Partner, Notare Ende der Veranstaltung Teilnehmerstimmen Teilnehmerstimmen der letzten Durchführungen im Februar 2010 bis 2013: Tolle Veranstaltung! Die Erwartung bei meiner 7. Teilnahme war sehr hoch und wurde erfüllt! Mag. Herbert Titze, Vorstandsbüro, BKS Bank AG Das kapitalmarktrechtliche Geschehen des letzten Jahres kompakt aufbereitet und kompetent vorgetragen. Mag. Bernd Braunstein, Head of Corporate Legal Services, Wienerberger AG Ausgezeichnete Vortragende, die ihre jeweiligen Themenschwerpunkte in der Kürze des Zeitablaufs auf den Punkt bringen können. Mag. Angela Schmelzer-Ziringer, Leitung Recht & Beteiligung, conwert Immobilien Invest SE Perfekt wie immer! Diese Jahrestagung kennzeichnete sich durch die Praxisrelevanz und der Kompetenz der Vortragenden aus. Dr. Ursula Rath, Rechtsanwältin und Partnerin, Schönherr Rechtsanwälte GmbH Wie gewohnt enorm hoher Standard: Referenten, Themen und Organisation waren perfekt für ein Update zum Kapitalmarktrecht Mag. Christoph Moser, Rechsanwalt, Baker & McKenzie Die Erwartungen gegenüber Fr. D. Kalss sind immer extrem hoch und daher quasi nicht zu übertreffen. Sie werden aber immer erfüllt. Mag. Johanna Stecher, Gesellschaftsrecht Innendienst, Vienna Insurance Group AG Dieses jährliche Update-Seminar ist ein absolutes Muss für HV- Verantwortliche. Mag. Günter Klausner, CFO, Barracuda Networks Sehr praxisrelevant, gute Basis für die Vorbereitung der nächsten HV. Bitte weiter so praxisrelevante Veranstaltungen anbieten! Danke. Mag. Andrea Scholz, Leiterin Compliance & Corporate Governance, Österreichische Post AG Kein Wort zu viel, kein Wort zu wenig Punktlandung Mag. Martin Schneeweiss, Head of Tax & Legal, Constantia Packaging AG Sehr praxisrelevant für die Vorbereitung der nächsten HV Mag. Rudolf Schwab, MBA, Compliance Verantwortlicher, Telekom Austria TA AG Wie gewohnt eine sehr gute und praxisbezogene Veranstaltung mit den richtigen Inhalten und kompetenten Vortragenden Mag. Herbert Titze, MBA, Leiter Vorstandsbüro, BKS Bank AG

3 AIFMG - Alternative Investmentfonds, wien, 2. April 2014 AIFMG - Alternative Investmentfonds Bedeutung für die Praxis. Fachliche Leitung: clemens hasenauer Top-aktuell: Die brennendsten Fragen zum Thema AIFMG - kompakt an einem Tag. Inhalt und AbLauf, 2. April 2014, uhr Begrüßung und Überblick Grundsätzlicher Anwendungsbereich Themenstellungen in der Praxis AIFMG Umsetzung in Österreich Dr. Clemens Hasenauer, LL.M., CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati Dr. Peter Knobl, CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati Überblick und Anwendungsbereich des AIFMGs Tatbestandsmerkmale eines AIFM Konzessionspflicht (Konzessionsvoraussetzungen, Eigenmittel, Konzessionsumfang, etc.) Registrierungspflicht und Durchführung des Registrierungsverfahrens (Registrierungsanzeige, Überwachung Schwellenwerte, Berichterstattungspflichten etc.) Kaffeepause Fortsetzung Vortrag Die Beurteilung geschlossener Fonds Ausnahmen vom Anwendungsbereich Abgrenzung AIFMD und OGAW Privater und professionelle Anleger: Abgrenzung und Auswirkungen Vertrieb von AIF (öffentliches Angebot und Platzierung bei professionellen Investoren, Finanzintermediäre etc.) Übergangsvorschriften Dr. Peter Knobl, CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati Auswirkungen von AIFM auf Private Equity / M&A Anwendung des AIFMG auf Private Equity Fonds, Family Offices, Holding Gesellschaften etc. Registrierungs- und Konzessionspflicht Mitteilung über den Erwerb bedeutender Beteiligungen Offenlegungspflichten bei Erlangung der Kontrolle Zerschlagung von Unternehmen Dr. Clemens Hasenauer, LL.M., CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati Lunch Bedingungen für die Ausübung der Tätigkeit des AIFM Allgemeine Grundsätze Risikomanagement Liquiditätsmanagement Interessenskonflikte Aspekte der Vergütungspolitik Kaffeepause Fortsetzung Vortrag Organisatorische Anforderungen Übertragung von Funktionen des AIFM Anforderungen an die Verwahrstelle Transparenzanforderungen Dr. Armin Kammel, LL.M., MBA, Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften (Vöig) Die steuerlichen Änderungen durch das AIFMG Ausdehnung der Fondbesteuerung im Inland Begriff des ausländischen Fonds Grundsätze der Fondsbesteuerung Steuerliche Behandlung der Investoren (Gesellschaften, Private, Stiftungen, etc.) Auswirkungen auf beschränkt Steuerpflichtige Dr. Ferdinand Kleemann, KPMG Einladung Das im Juli 2013 beschlossene Alternative Investmentfonds Manager-Gesetz (AIFMG) hat zahlreiche Fragen und Unsicherheiten mit sich gebracht. Die dem Gesetz zu Grunde liegende gleichnamige EU-Richtlinie hat zum Ziel, bestimmte bisher nicht regulierte Marktteilnehmer einer europaweit harmonisierten Finanzmarktaufsicht zu unterwerfen, um das Entstehen von systemischen Risiken zu vermeiden. Hierum handelt es sich um eine Maßnahme im Nachklang zur Finanzkrise, die durchaus über ihr Ziel hinausschießt. So war die Richtlinie ursprünglich für die Regulierung von Hedgefonds ausgelegt. Nunmehr umfasst das Gesetz auch Private Equity Fonds, Immobilienfonds und unter Umständen auch Immobiliengesellschaften. Auch Spezialfonds oder Fonds, die in alternative Energien investieren, sind vom Anwendungsbereich des Gesetzes erfasst. Erschwert wird die Gesetzesauslegung insbesondere deswegen, weil das Gesetz zahlreiche unbestimmte Begriffe enthält. So ist etwa unklar, was unter einer operativen Tätigkeit oder einer festgelegten Anlagestrategie zu verstehen ist. Genau diese Begriffe sind aber für die Frage, ob jemand als AIF zu qualifizieren ist, entscheidend. Schließlich müssen sich alle Unternehmen, die Gelder von mehreren Personen zum Zweck von bestimmten gemeinsamen Investitionen einsammeln, mit dem neuen Gesetz auseinandersetzen. Dieses Seminar führt Sie durch den Dschungel der AIFM-Gesetzgebung auf nationaler und europäischer Ebene. Dabei werden praxistaugliche Abgrenzungen aufgezeigt und insbesondere auch die Verpflichtungen von AIFMGs im Einzelnen dargelegt. Die Vortragenden dieser Tagung geben Ihnen an einem Tag Antworten auf die brennendsten Fragen zum Thema AIFMG. So beleuchtet das Seminar etwa im Detail Organisation und Struktur des AIF, insbesondere auch hinsichtlich des erforderlichen Risiko- und Liquiditätsmanagements, der nunmehr geltenden verschärften Reportinganforderungen sowie der eingeführten Vertriebsbeschränkungen. zielgruppe Fondmanager, Asset Manager, Family Offices, Private Equity Fonds, Immobilienfonds und Immobiliengesellschaften, Banken, Verwahrstellen, Treuhänder sowie Rechtsanwälte, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Ende des Seminars Zielgruppe Fondsmanager (Private Equity Fonds, Investmentfonds, Immobilienfonds) Fondsmanager in Depotbanken Rechtsanwälte Wirtschaftsprüfer Steuerberater ERFOLG STECKT AN!

4 9. Kapitalmarktrechtstage 2014 Referententeam der 9. Kapitalmarktrechtstage Notar Dr. Rupert Brix öffentlicher Notar in Wien Innere Stadt, Partner von Bieber, Brix & Partner. Er betreut börsenotierte und nicht börsenotierte Aktiengesellschaften bei Umgründungen sowie bei der Vorbereitung und Durchführung von Hauptversammlungen. Er ist Verfasser der bei Manz erschienenen Handbücher: Die Hauptversammlung der Aktiengesellschaft, 2009; Die Satzung der Aktiengesellschaft, Dr. Andreas Bräuer hat als Wirtschaftsjurist seit 1988 verschiedene Funktionen in internationalen Industrieunternehmen inne gehabt und war für die Leitung des Rechtsbereiches verantwortlich. Er leitet in der VERBUND AG den Bereich Corporate Affairs und ist u. a. für die Betreuung des Konzernvorstandes sowie des Aufsichtsrates zuständig. Mag. Harald Brückl ist im Riskmanagement der UniCredit Gruppe tätig. Er leitet den Bereich Special Credit Austria und ist damit für die gesamten inländischen Restrukturierungs- und Workout Agenden der UniCredit Bank Austria AG verantwortlich. RA Dr. Christoph Diregger ist Partner der Doralt Seist Csoklich Rechtsanwalts-Partnerschaft. Schwerpunkte: M&A, Gesellschafts-, Kapitalmarkt- und Umgründungsrecht. An der WU Wien lehrt er Unternehmens- und Zivilrecht und ist Autor zahlreicher Publikationen mit Schwerpunkt Aktien- und Kapitalmarktrecht. Vor seiner Tätigkeit als Rechtsanwalt war er Leiter der Geschäftsstelle der Übernahmekommission. Dr. Robert Eichler ist Vice President und Chief Compliance Officer der OMV Aktiengesellschaft. Er ist seit 2008 für die OMV tätig. Zuvor war er für Covington & Burling in New York tätig und Partner einer der größten österreichischen Anwaltskanzleien. Dr. Wolfgang Eigner, LL.M. ist Leiter der Geschäftsstelle der österreichischen Übernahmekommission und Lektor an der WU-Wien. Zuvor war er als Rechtsanwalt mit den Schwerpunkten Bank- und Kapitalmarktrecht, Unternehmenskäufe und Gesellschaftsrecht tätig. Er verfasst Publikationen im Bereich Zivil- und Gesellschaftsrecht. RA MMag. Dr. Markus Fellner ist Partner bei der Fellner Wratzfeld & Partner Rechtsanwälte GmbH. Er zählt national als auch international zu den führenden Wirtschaftsanwälten Österreichs. Seine Expertise liegt insbesondere in den Bereichen Gesellschaftsrecht, M&A, Umgründungen, Unternehmenssanierungen, Bankrecht und Finanzierungen. Dipl. Ing. (FH) Peter Fleischer leitet den Bereich Investor Relations der voestalpine AG. Er ist seit dem Jahr 2000 bei der voestalpine AG tätig, zunächst im Controlling, von 2003 bis 2006 als Leiter des Vertriebscontrollings. Walter Grausam hat Betriebswirtschaftslehre an der Wirtschaftsuniversität in Wien studiert und ist Vorstand der AGRANA Beteiligungs-AG mit Verantwortung für die Bereiche Finanzen, Controlling, Treasury, Datenverarbeitung/Organisation, Mergers & Acquisitions, Recht sowie Segmentverantwortung Frucht. Davor hatte er leitende Positionen in einem österreichischen Medienkonzern innegehabt. WP Dipl.-Kfm. Hans Hartmann ist Senior Manager bei PwC in Wien. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind die Bereiche Capital Markets Advice, Enforcement und IFRS Sonderthemen. Er hat mehrere Jahre Konzerne in der Vorbereitung auf und während Enforcement-Verfahren mit der Deutschen Prüfstelle für Rechnungslegung begleitet und betreut seit gut zwei Jahren den Bereich Enforcement Services bei PwC in Österreich. RA Dr. Clemens Hasenauer, LL.M. ist Managing Partner bei CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati, Wien. Seine Tätigkeitsschwerpunkte: M&A-Transaktionen, Gesellschafts-, Übernahme-, Kapitalmarktrecht und Umgründungen. Er leitet das auf M&A und Übernahmen spezialisierte Corporate Transactions Department und ist auch als Attorney at Law in New York zugelassen. Univ. Prof. Dr. Susanne Kalss, LL.M. (Florenz) ist Professorin am Institut für Zivil- und Unternehmensrecht an der WU Wien. Ihre Arbeits- und Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich des Unternehmens-, Gesellschafts-, Kapitalmarkt- und Stiftungsrechts. Sie ist Mitherausgeberin des Kommentars zum Aktiengesetz und des Handbuchs für den Aufsichtsrat, weiters ist sie Mitautorin des Österreichischen Gesellschaftsrechts sowie des Buches Familienunternehmen. Dr. Armin Kammel, LL.M. (London), MBA (CLU) ist Head of Legal & International Affairs bei der Vereinigung Österreichischer Investmentgesellschaften (VÖIG) in Wien sowie Ehrenprofessor und Fakultätsmitglied am Department für Wirtschaftsrecht und Europäische Integration an der Donau-Universität Krems. Dr. Kammel ist zudem Mitglied des Board of Directors der EFAMA in Brüssel sowie der IIFA in Toronto. RA Dr. Florian Khol, LL.M. ist Partner bei Binder Grösswang Rechtsanwälte GmbH. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind M&A- Transaktionen sowie Kapitalmarkt- und Übernahmerecht, Emittenten Compliance und Corporate Governance. Florian Khol ist auf die Beratung börsennotierter Unternehmen spezialisiert und berät in diesem Zusammenhang auch zu börsegesetzlichen Veröffentlichungspflichten und in Behördenverfahren. Dr. Ferdinand Kleemann LL.M., MBA ist Director Financial Services Tax bei KPMG Tax Advisory Österreich. Seine Spezialisierungen liegen im Bereich Bankkunden und Fonds, auf steuerlichen Fragestellungen im Finanzmarktbereich, Beratung von in- und ausländischen Banken in Bezug auf direkte und indirekte Steuern, Schwerpunkt internationale Steuerfragen. Dr. Peter Knobl ist Partner im Corporate & Finance Department des Wiener Büros von CHSH Cerha Hempel Spiegelfeld Hlawati und Leiter des Bankenaufsichtsteams und war bereits zuvor als Rechtsanwalt in der Kanzlei. Seine Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Bereich Banking & Finance, Kapitalmärkte, Banken-, Wertpapierund Versicherungsaufsichtsrecht sowie Investmentfonds und Schuldverschreibungsprogramme. Er berät internationale Banken bei der Gründung von österreichischen Niederlassungen und beim grenzüberschreitenden Wertpapiervertrieb nach Österreich. RA Dr. Elke Napokoj, LL.M. ist Partnerin von bpv Hügel Rechtsanwälte OG. Tätigkeitsschwerpunkte: Gesellschaftsrecht, M&A-Transaktionen und Kapitalmarktrecht. Fachautorin u.a. Praxishandbuch Spaltung und Herausgeberin des Buches Risikominimierung durch Corporate Compliance. RA MMag. Dr. Martin Oppitz ist bei Grohs, Hofer GmbH tätig. Zuvor war er in der Rechtsabteilung und Compliance Beauftragter der Erste Bank. Er ist Fachautor und Vortragender im Bereich des österreichischen und europäischen Bank- und Kapitalmarktrechts. DDr. Peter-Paul Prebil beschäftigt sich seit Jahren mit dem Thema Compliance in Banken und war maßgeblich an der Entwicklung des Standard Compliance Codes der österreichischen Kreditwirtschaft beteiligt. Er ist in der RZB/RBI-Gruppe für die praktische Umsetzung & Weiterentwicklung der diversen Compliance Regeln inkl. Geldwäsche-, Betrugs- & Korruptionsprävention verantwortlich. Mag. Dr. Wilhelm Rasinger ist Geschäftsführer und Gesellschafter der Intermanagement Unternehmensberatung. Er ist Präsident des IVA - Interessenverband für Anleger. Außerdem ist er Aufsichtsrat der Wienerberger AG, der S-Immo AG und der Erste Group Bank AG. Er ist Mitautor der beiden Bücher Praxisratgeber Anlegerschutz sowie Sicher anlegen, beide im Linde Verlag erschienen und als Lektor an der Fachhochschule Krems tätig. Mag. Susanne Reder leitet das Team für Prospektaufsicht in der FMA und zeichnet sich für die Billigung von Aktien und Anleihenmissionen verantwortlich. Sie ist Spezialistin für Kapitalmarktrecht. Seit 1998 ist sie in der Abteilung Markt- und Börseaufsicht der FMA für Fragestellungen betreffend Börsegesetz zuständig. Hannes Roither ist Konzernsprecher der PALFINGER AG, verantwortlich für die Bereiche interne - und externe Kommunikation, Investor Relations und Nachhaltigkeit. Zuvor war er freier Mitarbeiter bei verschiedenen Print-Medien sowie im Wertpapierbereich des Raiffeisenverbandes Salzburg tätig, zuletzt als Leiter der Bankenbetreuung. Darüber hinaus ist Hannes Roither im Vorstand der C.I.R.A. MMag. Dr. Kathrin Weber ist Partnerin der Kanzlei Torggler Rechtsanwälte OG. Ihre Tätigkeitsschwerpunkte liegen im Bereich Gesellschafts- und Unternehmensrecht, Umgründungen und M&A. Sie studierte Rechtswissenschaften an der Universität Wien und Betriebswirtschaftslehre an der WU Wien. Mag. Martin Wenzl leitet die Abteilung Market & Product Development, Listing der Wiener Börse AG mit den Schwerpunkten Zulassung von Finanzinstrumenten zum Börsenhandel und Handels überwachung. Er ist Mitglied des Österreichischen Arbeitskreises für Corporate Governance, Lehrbeauftragter ua. an der WU Wien. RA Dr. Andreas Zahradnik ist Partner bei DORDA BRUGGER JORDIS Rechtsanwälte GmbH. Seine Tätigkeitsschwerpunkte sind Bank- und Kapitalmarktrecht, Unternehmensakquisitionen und Gesellschaftsrecht. Er ist Autor von Fachpublikationen und Universitätslektor an der Universität Wien (Kapitalmarktrecht und Finanzmarktaufsichtsrecht). Willkommen bei Business CIRCLE Business Circle ist : Österreichs größtes Konferenzunternehmen Nr. 1 Treffpunkt für Führungskräfte Gastgeber der größten Branchenkonferenzen in Österreich Der Nr. 1 Ausbildungspartner der TOP 500 Unternehmen Die Business Circle Jahresforen vereinen die anerkanntesten Referenten Ihre Gastgeber Jeder Themenbereich wird von einem unserer langjährigen Partner verantwortet. Diese Kompetenzverteilung garantiert Ihnen Kontinuität und optimale Qualität der Veranstaltungen. Romy Faisst, Gründerin & Partnerin Motto: Seit 20 Jahren in der Branche und im Netzwerk der besten Köpfe. Dadurch ist es uns möglich, Trends vorauszusehen und innovative Themen zur richtigen Zeit anzubieten. 01/ Verena Jandrasits Organisation 01/ Dipl.-Kfm. Heiko Hofmann Marketing & Sales 01/ Save the date: 11. CFO-Forum Jahresforum für Finanzmanager 10./11. April 2014, Stegersbach 6. Unternehmensjuristen Circle /23. Mai 2014, Stegerbach 17. RuSt 2014 Jahresforum für Recht & Steuern 9./10. Oktober 2014, Rust am Neusiedlersee Weitere Informationen unter

5 9. Jahresforum für Kapitalmarktrecht, Wien, 20. März Jahresforum Kapitalmarktrecht Alle Neuerungen & Updates von den anerkanntesten Experten - Profundes Update und Wissen aus erster Hand garantiert. Fachliche Leitung: Susanne Kalss 17 Top-Experten informieren Sie über die aktuellsten Entwicklungen des Kapitalmarktrechts Inhalt und AbLauf, 20. März 2014, uhr Begrüßung durch Romy Faisst, Business Circle und Univ.-Prof. Dr. Susanne Kalss, LL.M., WU-Wien fachliche Leitung der Jahrestagung Kapitalmarktrecht Update Aktienrecht Kapitalerhöhung Vorzugsaktien Bezugsrechtsgestaltungen Finanzierungspflichten Aktiengattungen Aktuelle Judikatur Mitwirkung Univ. Prof. Dr. Susanne Kalss, LL.M., Wirtschaftsuniversität Wien Schlachtfeld Kuratorengesetz Historischer Hintergrund des Kuratorengesetzes Rechtliche Einordnung von Anleihen in Österreich Rechtliche Möglichkeit Verzichte zu leisten bzw Anleihebedingungen abzuändern Neuorientierung hier überlegenswert: vom Kurator als Insolvenz- und Prozessvertreter zur Anleihegläubigerversammlung mit Kompetenz zur Änderung von Anleihebedingungen Schuldverschreibungsgesetz Deutschland und vergleichbare Rechtsvorschriften RA Dr. Markus Fellner, Fellner Wratzfeld Prok. Mag. Harald Brückl, UniCredit Bank Austria AG Kaffeepause Umstrukturierungen börsenotierter Unternehmen Verschmelzung und Spaltung börsenotierter Unternehmen Prospektpflicht und prospektersetzendes Dokument bei Umstrukturierungen Kaltes Delisting Emittentenpflichten bei Doppellisting RA Dr. Elke Napokoj, bpv Hügel Mag. Martin Wenzl, Börse Wien Enforcement aus Emittentensicht Das Enforcement-Verfahren: Überblick aus rechtlicher Sicht Praktische Erfahrungen aus der Vorbereitung von Emittenten: Dos and Don ts Rechtliche Aspekte Sanktionen (Fehlerveröffentlichung, Verwaltungsstrafe) Haftungsfragen, insbesondere Einbettung in das kapitalmarktrechtliche Haftungsregime des Sekundärmarktes MMag. Dr. Martin Oppitz, Grohs Hofer ; WP Dipl. Kfm. Hans Hartmann, PwC Adhoc Publizität Udate und Spezialfragen Update UVS Entscheidungen zur ad-hoc Publizität Auswirkungen auf Emittenten Compliance Update Geltl vs Daimler: EuGH und BGH Entwicklungen in der EU-Gesetzgebung FMA Rundschreiben RA Dr. Florian Khol, Binder Grösswang DDr. Peter P. Prebil, RBI Lunch Die Umsetzung regulatorischer Maßnahmen als Folge der Finanzkrise Teil 1: AIFM-Rahmenwerk Bedeutung für die Praxis teil 2: EMIR Die neue Derivate Verordnung Anwendungsbereich und konzeptionelle Implementierungsaspekte Begriff der Derivate Registrierungspflicht / Konzessionspflicht Handlungspflichten für Unternehmen Organisatorische Anforderungen Meldepflichten Produktspezifische Überlegungen und Abgrenzungen zu OGAW Clearingpflicht Relevanz für Private Equity / M&A Risikominderungspflichten praktische Herausforderungen bei der Umsetzung Sinn und Unsinn der Neuregelung RA Dr. Clemens Hasenauer, CHSH RA Dr. Clemens Hasenauer,LL.M., CHSH Dr. Armin Kammel, LL.M. (London), MBA (CLU) Dr. Robert Eichler, OMV AG Kaffeepause Update und aktuelle Entwicklungen im Prospektrecht Konkrete Gestaltungen auf Grundlage der neuen Verordnung Lehren aus der OGH Judikatur? Zusammenspiel von AIFMG und KMG Ausblick Mag. Susanne Reder, FMA RA Dr. Andreas Zahradnik, Dorda Brugger Jordis Neueste Entscheidungen und Entwicklungen im Übernahmerecht Acting in Concert Änderungen im Syndikat Rechtsfolgen eines unterlassenen Pflichtangebots Übernahmen von sanierungsbedürftigen Unternehmen Zum Verhältnis Feststellungsantrag und Nachprüfungsverfahren Preisbildung bei Illiquidität des Börsemarktes Der Instanzenzug im Übernahmerecht nach der Verfassungsnovelle 2014 RA Dr. Christoph Diregger, DSC Dr. Wolfgang Eigner, Übernahmekommission einladung Das Kapitalmarktrecht ist eines der dynamischsten Rechtsgebiete. Sowohl auf europäischer als auch auf nationaler Ebene nimmt der Normenbestand zu. Der europäische Normgeber legt in kurzen Intervallen Vorschläge für neue Regelungen vor. Richtlinien, Verordnungen, Leitlinien, Empfehlungen werden von der Kommission, vor allem aber auch von den immer bedeutender werdenden Aufsichtsbehörden, der ESMA und der EBA, publiziert. Der nationale Gesetzgeber und die FMA als Aufsichtsbehörde haben diese Rechtsakte umzusetzen und mit Leben zu füllen. Immer stärker werden konkrete Verhaltenspflichten und Corporate Governance-Maßnahmen in den Blick genommen. Dabei ist der österreichische Gesetzgeber ebenso wie die FMA gefordert, die allgemeinen, vielfach nicht auf das österreichische System passenden Regelungen marktkonform für die Besonderheiten der österreichischen Rechts- und Wirtschaftsordnung anzuwenden. Dies fordert in ganz besonderem Maße auch die betroffenen Emittenten und sonstigen Marktteilnehmer, wie etwa das Rundschreiben Fit & Proper oder der Emittentenleitfaden deutlich zeigen. Wiederum ist nicht nur der Gesetzgeber, sondern sind auch Gerichte und Verwaltungsbehörden aktiv. Eine Reihe weitreichender Entscheidungen greifen tief in das Kapitalmarktrecht ein und geben Wegleitungen vor. Dies zeigt sich insbesondere etwa bei Fragen der Gestaltungsfreiheit des Aktienrechts, der Schutzgesetzqualität, dem Verbot der Kursmanipulation und der Ad-hoc-Publizität und den damit resultierenden Haftungsfolgen. Das niedrige Zinsniveau und die Zurückhaltung von Banken in der Finanzierung machen alternative Finanzierungsformen immer wichtiger. Der österreichische Gesetzgeber hat im Sommer 2013 mit dem AIF-Gesetz eine Grundlage für Equity Fonds und sonstige alternative Finanzierungsformen geschaffen, die tief in allgemeine Fragen des Kapitalmarktrechts eingreifen. Seit einigen Monaten hat die Enforcement-Stelle für Rechnungslegung ihre Arbeit aufgenommen. Erste Einschätzungen der Auswirkungen für Emittenten und mögliche Haftungsfragen berühren Emittenten in hohem Maß. Wiederum werden ausgewiesene Experten und Expertinnen mit hohem praktischen Erfahrungsstand und Wissen über die aktuelle europäische und nationale Entwicklung die aktuellen Fragen des österreichischen Kapitalmarktrechts mit seinem europäischen Hintergrund aufbereiten und konkrete Lösungen vorschlagen. Neben dem Informationstransfer zu den maßgeblichen Fragen des Kapitalmarktrechts wird noch ein allgemeiner Ausblick auf die aktuelle Markteinschätzung von einem international anerkannten Experten gegeben Ende des 9. Jahresforums Kapitalmarktrecht

6 Anmeldung / kapitalmarktrechtstage 2014 Fax +43/(0)1/ Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung immer den Anmeldecode an: ST 5905 Telefonische Auskünfte: +43 1/ , Verena Jandrasits Post: Business Circle, Andreasgasse 6, A-1070 Wien Ihre Anmeldung wird binnen 3 Tagen per bestätigt. 1. Teilnehmer/in Update & Spezialfragen für HV-Praktiker, 30. Jänner 2014 Kapitalmarktrecht 2014, 20. März 2014 AIFMG 2. April 2014 Vor- und Zuname, Titel Beruf, Funktion Tel, Fax Firma, Branche Ansprechpartner im Sekretariat Mitarbeiterzahl bis über 300 Adresse Firmenmäßige Zeichnung/Datum Veranstaltungsort Courtyard by Marriott Wien Messe Trabrennstrasse 4, 1020 Wien, Tel: +43/1/ Teilnehmer/in Update & Spezialfragen für HV-Praktiker, 30. Jänner 2014 Kapitalmarktrecht 2014, 20. März 2014 AIFMG 2. April 2014 Vor- und Zuname, Titel Beruf, Funktion Tel, Fax 3. Teilnehmer/in Update & Spezialfragen für HV-Praktiker, 30. Jänner 2014 Kapitalmarktrecht 2014, 20. März 2014 AIFMG 2. April 2014 Vor- und Zuname, Titel Beruf, Funktion Tel, Fax Informationen Informieren Sie mich künftig über aktuelle Konferenzen zu: Banken & Versicherungen Bau & Immobilien Einkauf, Logistik & Produktion Verkehr & Energie Finanzen, Controlling & Rechnungswesen Führung & Persönlichkeitsentwicklung Strategie & Neue Märkte Human Resources Marketing, PR & Vertrieb Gesundheit Recht & Steuern Vergabe & Öffentlicher Sektor Secretary ACADEMY Bitte füllen Sie Ihre persönlichen Daten oben aus! Teilnahmekosten Die Teilnahmekosten (zzgl. 20 % MWSt.) pro Person: AG-Hauptversammlung / Kapitalmarktrecht / AIFMG je EUR 899,-* Zwei Tagungen zusammen EUR 1.499,-* Alle drei Veranstaltungstage EUR 1.999,-* Bei Mehrfachbuchung für die gleiche Tagung: 2. TN 10% Rabatt / 3. TN 15% Rabatt Im Konferenzbeitrag enthalten: Umfassende Dokumentation, Mittagessen an den Konferenztagen, alle Erfrischungsgetränke, Pausenimbisse * Frühbucherbonus Wir bedanken uns bei Frühbuchern mit folgenden Rabatten: Buchen und zahlen Sie bis 2 Monate vor dem Veranstaltungsbeginn, so erhalten Sie EUR 100,- Frühbucherbonus. Bei Buchung und Zahlung bis 1 Monat vor Veranstaltungsbeginn erhalten Sie EUR 50,- Frühbucherbonus. Sie erhalten umgehend nach Anmeldung eine Rechnung mit Zahlschein. Die Einzahlung muss so erfolgen, dass die Zahlung spätestens 14 Tage vor der Veranstaltung auf unserem Konto einlangt. Andernfalls bringen Sie bitte die Zahlungsbestätigung am Veranstaltungstag mit. Ermäßigungen sind nicht addierbar. Rücktritt: Sie erhalten umgehend den bereits eingezahlten Betrag abzüg lich einer Bearbeitungsgebühr über EUR 80,- zurück (bitte übermitteln Sie uns die Kopie des Überweisungsscheines). Diese Vereinbarung gilt dann, wenn Ihre schriftliche Stornierung bis 2 Wochen vor Veranstaltungstermin eingelangt ist. Danach bzw. bei Nichterscheinen des Teilnehmers wird der gesamte Betrag fällig. Selbstverständlich ist die Nennung eines Ersatz teilnehmers willkommen und ohne Zusatzkosten möglich., DVR:

Kapitalmarktrecht 2016

Kapitalmarktrecht 2016 Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt Kapitalmarktrecht 2016 Österreichs anerkanntester Treffpunkt für Kapitalmarktrechts-Spezialisten aus Unternehmen, Banken, Beratung 23. Februar 2016 Courtyard

Mehr

Kapitalmarktrecht 2015 Österreichs anerkanntester Treffpunkt für Kapitalmarktrechts-Spezialisten aus Unternehmen, Banken, Beratung

Kapitalmarktrecht 2015 Österreichs anerkanntester Treffpunkt für Kapitalmarktrechts-Spezialisten aus Unternehmen, Banken, Beratung Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt 10. Durchführung 18 führende Kapitalmarktexperten referieren und diskutieren! Kapitalmarktrecht 2015 Österreichs anerkanntester Treffpunkt für Kapitalmarktrechts-Spezialisten

Mehr

Führen in Achtsamkeit -

Führen in Achtsamkeit - Führen in Achtsamkeit - mit benediktinischen und systemischen Impulsen Business Circle Seminar 21./22. Oktober 2014 Schlosspark Mauerbach Einkehr-Tage mit Anselm Bilgri und Nikolaus Birkl Die innere Haltung

Mehr

Finanzen & Controlling für Nicht-Finanzfachleute Bilanzen richtig lesen - Kennzahlen interpretieren - Kosten kontrollieren

Finanzen & Controlling für Nicht-Finanzfachleute Bilanzen richtig lesen - Kennzahlen interpretieren - Kosten kontrollieren Praxisrelevantes Fachwissen für Führungskräfte außerhalb des Finanzbereichs Finanzen & Controlling für Nicht-Finanzfachleute Bilanzen richtig lesen - Kennzahlen interpretieren - Kosten kontrollieren Business

Mehr

Mittwoch, 01. Juli und Donnerstag, 02. Juli 2015 Seminarraum der bsi Geschäftsstelle Georgenstraße 25 10117 Berlin

Mittwoch, 01. Juli und Donnerstag, 02. Juli 2015 Seminarraum der bsi Geschäftsstelle Georgenstraße 25 10117 Berlin bsi Workshop UPDATE: Basis-Seminar zum Kapitalanlagegesetzbuch (KAGB) Mittwoch, 01. Juli und Donnerstag, 02. Juli 2015 Seminarraum der bsi Geschäftsstelle Georgenstraße 25 10117 Berlin Der bsi Workshop

Mehr

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken

Hotelmanagement- und Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken Wissen und Erfahrung im Dialog Hotelpachtvertrag Chancen und Risiken 07. Dezember 2004 in Frankfurt am Main Themen Einzelheiten bei Hotelpachtverträgen Checkliste für Vertragsverhandlungen Strategien für

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 13. November 2014 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 13. November 2014 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 13. November 2014 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Die Gesetze des Kapitalmarkts 2010 - Wissen und Handlungsempfehlungen für Investor Relations und Hauptversammlung

Die Gesetze des Kapitalmarkts 2010 - Wissen und Handlungsempfehlungen für Investor Relations und Hauptversammlung Die Gesetze des Kapitalmarkts 2010 - Wissen und Handlungsempfehlungen für Investor Relations und Hauptversammlung Erfahrungen, Erwartungen, Trends, Rechtsprechung, Gesetzesänderungen Einladung zu unserer

Mehr

Kartellrecht. Business Circle, der Nr. 1 Ausbildungspartner der TOP 500 Unternehmen präsentiert

Kartellrecht. Business Circle, der Nr. 1 Ausbildungspartner der TOP 500 Unternehmen präsentiert Bei Buchung eines Seminars zahlt der 2. Teilnehmer die Hälfte, der 3. Teilnehmer ist kostenlos! Jeder Tag auch einzeln buchbar! Business Circle, der Nr. 1 Ausbildungspartner der TOP 500 Unternehmen präsentiert

Mehr

Konzeption geschlossener Publikums- Investmentvermögen: Aktuelle Entwicklungen und Anforderungen

Konzeption geschlossener Publikums- Investmentvermögen: Aktuelle Entwicklungen und Anforderungen bsi Kompetenztag Konzeption geschlossener Publikums- Investmentvermögen: Aktuelle Entwicklungen und Anforderungen Donnerstag, 27.11.2014 Zeit: 10:00-17:00 Uhr Quadriga Forum Berlin Werderscher Markt 13-15

Mehr

Global Investment Performance Standards

Global Investment Performance Standards GIPS-Tag_ Global Investment Performance Standards Moderne Anwendungen und Umsetzungen 20. Januar 2009 DVFA Center im Signaris Frankfurt am Main Veranstalter: GAMSC - German Asset Management Standards Committee

Mehr

M&A - Chancen im aktuellen Marktumfeld

M&A - Chancen im aktuellen Marktumfeld Bei Buchung eines Seminars zahlt der 2. Teilnehmer die Hälfte, der 3. Teilnehmer ist kostenlos! Fundiertes M&A-Know-how auf höchstem Niveau garantiert! M&A - Chancen im aktuellen Marktumfeld 23. Nov. 2011

Mehr

HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften. Investment vermögen nach KAGB

HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften. Investment vermögen nach KAGB www.pwc.de/de/events www.pwc.de/the_academy HGB war gestern Rechnungslegungsvorschriften für geschlossene Investment vermögen nach KAGB Seminar 25.03.2014, Frankfurt/M. 03.04.2014, München 09.10.2014,

Mehr

Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605

Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605 Rautner Huber Rechtsanwälte OG Schulerstraße 7, A-1010 Wien office@rautnerhuber.com T + 43 1 361 1361 F + 43 1 361 1361-99 Sitz: Wien Firmenbuchnummer: 372817k, HG Wien UID: ATU 66850605 WILLKOMMEN BEI

Mehr

Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt

Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt www.pwc.de/de/events Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt Seminar 25. Juni 2014, Mannheim Kommunale Wirtschaft im Brennpunkt Termin und Veranstaltungsort Mittwoch, 25. Juni 2014 PricewaterhouseCoopers Legal

Mehr

Der Interim-Manager als Profession / Das Agieren als Interim-Manager

Der Interim-Manager als Profession / Das Agieren als Interim-Manager MONTAG 03. NOVEMBER 2014 Ein Seminar der WP Board Academy Der Interim-Manager als Profession / Das Agieren als Interim-Manager Die WP Board Academy Seminare stehen seit Jahren für erstklassige Referenten

Mehr

ANWALTSPROFIL. Alexander Herbert berät neben mittelständischen Unternehmen auch Gründer und Start-Ups.

ANWALTSPROFIL. Alexander Herbert berät neben mittelständischen Unternehmen auch Gründer und Start-Ups. Alexander Herbert ist Rechtsanwalt und Partner am Standort der Buse Heberer Fromm Rechtsanwälte Steuerberater AG Zürich den er geschäftsführend seit 2006 leitet sowie am Standort von Buse Heberer Fromm

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 4. März 2015 in Köln

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 4. März 2015 in Köln SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 4. März 2015 in Köln Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

Registrierungs- und Konzessionsverfahren gemäß AIFMG

Registrierungs- und Konzessionsverfahren gemäß AIFMG Registrierungs- und Konzessionsverfahren gemäß AIFMG Dr. Othmar Berger Aufsicht über Veranlagungsgemeinschaften Finanzmarktaufsicht Symposium AIFMG Universität Wien 3. Oktober 2013 Agenda I. Rechtsquellen

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 22. November 2016 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 22. November 2016 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 22. November 2016 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

am 22. Juli 2013 soll die Umsetzung der AIFM-Richtlinie in Gestalt des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) in Kraft treten.

am 22. Juli 2013 soll die Umsetzung der AIFM-Richtlinie in Gestalt des Kapitalanlagegesetzbuches (KAGB) in Kraft treten. Bank-Verlag GmbH I Wendelinstraße 1 I D-50933 Köln Postfach 45 02 09 I D-50877 Köln Geschäftsführer: Wilhelm Niehoff (Sprecher) I Henrik Langen I Matthias Strobel Vorsitzender des Beirats: Dr. Hans-Joachim

Mehr

ZEITGERECHTER ZERTIFIKATE VERTRIEB IM AKTUELLEN REGULATORISCHEN UMFELD

ZEITGERECHTER ZERTIFIKATE VERTRIEB IM AKTUELLEN REGULATORISCHEN UMFELD PERSÖNLICHE EINLADUNG HAMBURG FRANKFURT DÜSSELDORF MÜNCHEN ZEITGERECHTER ZERTIFIKATE VERTRIEB IM AKTUELLEN REGULATORISCHEN UMFELD SEMINAR FÜR PRAKTIKER PERSÖNLICHE EINLADUNG Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr

Weiterbildung Update Finanzmarktregulierung

Weiterbildung Update Finanzmarktregulierung Weiterbildung Update Finanzmarktregulierung 2015 Freitag, 12. Juni 2015, Zürich Von der Neuerung zur Anwendung. Crossing Borders. Konzept INHALT Die Tagung vermittelt einen aktuellen, praxisbezogenen Überblick

Mehr

IFRS Update 2010/2011

IFRS Update 2010/2011 Freitag, 3. Dezember 2010 IFRS Update 2010/2011 Internationale Rechnungslegung Stampa Group Sehr geehrte Damen und Herren Der Jahresabschluss 2010 steht vor der Tür. Komplexe Transaktionen und Geschäftsvorfälle

Mehr

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM

CONTROLLER MEETING 20. JUNI 2012 IN ULM In Kooperation mit Weiterführende Informationen und Ihre Anmeldung Institut für Controlling Prof. Dr. Ebert GmbH Strohstr. 11, 72622 Nürtingen www.ifc-ebert.de Frau Schopf: ch.schopf@ifc-ebert.de Tel.:

Mehr

Die AIFM Richtlinie. Eine Zusammenfassung der axessum GmbH

Die AIFM Richtlinie. Eine Zusammenfassung der axessum GmbH Eine Zusammenfassung der axessum GmbH Seite i Inhaltsverzeichnis 1 EU-Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds...1 2 Ziel der AIFM-Richtlinie...1 3 Ansatz der Regulierung: Der Fondsmanager...2

Mehr

AIFM-RL & KAGB: Neue Regeln als Schneise durch den Dschungel HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK. Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten Moderation:

AIFM-RL & KAGB: Neue Regeln als Schneise durch den Dschungel HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK. Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten Moderation: AIFM-RL & KAGB: HEUKING KÜHN LÜER WOJTEK Neue Regeln als Schneise durch den Dschungel Mit einem Knoten den Deal zusammenhalten Moderation: Adi Seffer Dr. Christoph Gringel Deutsche Investorenkonferenz

Mehr

Susanne Kalss Wirtschaftsuniversität Wien. Gerhard Maierhofer FMA. Peter Michaelis, ÖIAG Christian Nowotny. Wirtschaftsuniversität Wien

Susanne Kalss Wirtschaftsuniversität Wien. Gerhard Maierhofer FMA. Peter Michaelis, ÖIAG Christian Nowotny. Wirtschaftsuniversität Wien 17 FÜHRENDE KAPITALMARKTEXPERTEN REFERIEREN UND DISKUTIEREN Kapitalmarkt 2007 3. Jahrestagung 22. März 07, 9.00-17.15 Uhr Management Briefing 27. Feb. 07, 13.30-18.15 Uhr 2. Praktikerforum 28. Feb. 07,

Mehr

Private Equity / Venture Capital

Private Equity / Venture Capital Private Equity / Venture Capital Rechtliche Beratung bei Strukturierung, Investments, Restrukturierung und Exit Fonds-Strukturierung Investments Exits (Trade Sales, Secondaries, IPOs) Due Diligence Finanzierung

Mehr

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH

- Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH - Mergers & Acquisitions, Portfoliobereinigung, Wertoptimierung, Kapitalmaßnahmen - Kurzprofil KRAHTZ CONSULTING GMBH Firma und Geschäftsverbindungen Krahtz Consulting GmbH 1985 gegründet Mergers & Acquisitions

Mehr

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen

Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Fit für die größte Reform im Handelsrecht seit 20 Jahren BilMoG Die entscheidenden praxisrelevanten Änderungen Wählen Sie Ihren Termin: 3. und 4. November 2008 in Frankfurt/M. 8. und 9. Dezember 2008 in

Mehr

Internationaler Bankentag 2015 Financial Conduct

Internationaler Bankentag 2015 Financial Conduct Einladung Internationaler Bankentag 2015 Financial Conduct From Financial Crime towards Integrated Financial Conduct Deloitte Forensic lädt Sie herzlich zum Internationalen Bankentag 2015 ein. Integrative

Mehr

Private Equity / Venture Capital

Private Equity / Venture Capital Private Equity / Venture Capital Rechtliche Beratung bei Strukturierung, Investments, Restrukturierung und Exit Fonds-Strukturierung Investments Exits (Trade Sales, Secondaries, IPOs) Due Diligence Finanzierung

Mehr

Die Gesetze des Kapitalmarkts 2011 - Wissen und Handlungsempfehlungen für Investor Relations und Hauptversammlung

Die Gesetze des Kapitalmarkts 2011 - Wissen und Handlungsempfehlungen für Investor Relations und Hauptversammlung Die Gesetze des Kapitalmarkts 2011 - Wissen und Handlungsempfehlungen für Investor Relations und Hauptversammlung Erfahrungen, Erwartungen, Trends, Rechtsprechung, Gesetzesänderungen Einladung zu unserer

Mehr

Update IFRS 2016. Webinar-Reihe NEUREGELUNGEN DER IFRS. in 90 Minuten auf den Punkt gebracht. Module einzeln buchbar oder als Webinar-Abo!

Update IFRS 2016. Webinar-Reihe NEUREGELUNGEN DER IFRS. in 90 Minuten auf den Punkt gebracht. Module einzeln buchbar oder als Webinar-Abo! Webinar-Reihe Update IFRS 2016 NEUREGELUNGEN DER IFRS in 90 Minuten auf den Punkt gebracht WP/StB Dr. Christoph Fröhlich, CPA, OePR Eidg. Dipl. WP Mag. Thomas Pichler, OePR Modul I: IFRS 16 Neue Leasingbilanzierung,

Mehr

M&A - Chancen im aktuellen Marktumfeld

M&A - Chancen im aktuellen Marktumfeld 2. Druck Bei Buchung eines Seminars zahlt der 2. Teilnehmer die Hälfte, der 3. Teilnehmer ist kostenlos! Fundiertes M&A-Know-how auf höchstem Niveau garantiert! M&A - Chancen im aktuellen Marktumfeld 12.

Mehr

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier

Mit Keynote Speaker den USA. Einladung. Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Mit Keynote Speaker den USA Einladung Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Shareholder Activism deutsche Unternehmen im Visier Aktivistische Aktionäre als neue Akteure im Aktionariat und

Mehr

EXIT FORUM. Strategien & Gestaltungen für Unternehmer und Investoren. Ausstieg aus einer Unternehmensbeteiligung

EXIT FORUM. Strategien & Gestaltungen für Unternehmer und Investoren. Ausstieg aus einer Unternehmensbeteiligung Eine gemeinsame Veranstaltung von Konferenzzentrum der WTS AG mit den Erfahrungen und dem Wissen der Experten: Lothar Härteis, Steuerberater, Vorstand und Niederlassungsleiter, WTS AG, München Falk Müller-Veerse,

Mehr

Legal Update Gesellschaftsrecht, Mergers & Acquisitions

Legal Update Gesellschaftsrecht, Mergers & Acquisitions Legal Update Gesellschaftsrecht, Mergers & Acquisitions AIFM-Richtlinie Dr. Karla Gubalke, Dr. Oliver Zander Berlin, 04.07.2011 Am 11. November 2010 hat das Europäische Parlament die AIFM-Richtlinie verabschiedet.

Mehr

Jahrestagung Aufsichtsrat... inklusive Diskussion mit Experten aus der Praxis

Jahrestagung Aufsichtsrat... inklusive Diskussion mit Experten aus der Praxis Dr. Frizberg Vorsitzender des Aufsichtsrates Verbund AG Jahrestagung Aufsichtsrat... inklusive Diskussion mit Experten aus der Praxis Univ.-Prof. HR Dr. Kodek, LL.M. Hofrat Oberster Gerichtshof WP/StB

Mehr

Die börsennotierte AG in der Übernahme

Die börsennotierte AG in der Übernahme Die börsennotierte AG in der Übernahme 30. März 2007 1 Moderatoren 3 2 Die öffentliche Übernahme - was das Gesetz verlangt 6 3 Die öffentliche Übernahme - was den Preis bestimmt 10 4 Praktische Erfahrungen

Mehr

Mag. Wilfling Partner. Müller Partner RAe. RA Dr. Brandl, LL.M., MBA. Experte für. Kapitalmarkt- & Bankenrecht. Brandl & Talos RAe

Mag. Wilfling Partner. Müller Partner RAe. RA Dr. Brandl, LL.M., MBA. Experte für. Kapitalmarkt- & Bankenrecht. Brandl & Talos RAe Jahrestagung Aktuelle börserechtliche Fragen, Beratungsö... Aktuelle bö... Aktuelle börserechtliche Fragen, Beratungs- haftung sowie Compliance bei Emittenten u. v. m. Mag. Dr. Maierhofer, LL.M. (Virginia)

Mehr

Legal Update Bank- und Kapitalmarktrecht 12.12.2012

Legal Update Bank- und Kapitalmarktrecht 12.12.2012 Legal Update Bank- und Kapitalmarktrecht 12.12.2012 Das Bundeskabinett hat am 12.12.2012 den mit Spannung erwarteten Entwurf des Gesetzes zur Umsetzung der AIFM-Richtlinie beschlossen. Dabei hat das Kabinett

Mehr

Münchner M&A-Forum Mittelstand

Münchner M&A-Forum Mittelstand Münchner M&A-Forum Mittelstand Workshop 6: Die Beteiligung spezieller Investorengruppen beim Unternehmenskauf - Private Equity, Family Office - Donnerstag, 21. April 2016 Rechts- und Steuerberatung www.luther-lawfirm.com

Mehr

Investitionsziel Polen: Boom-Markt zwischen Enthusiasmus und Realismus

Investitionsziel Polen: Boom-Markt zwischen Enthusiasmus und Realismus Investitionsziel Polen: Boom-Markt zwischen Enthusiasmus und Realismus Investitionsziel Polen Boom-Markt zwischen Enthusiasmus und Realismus Polen ein europäisches Phänomen? Es scheint, als schaffe Polen

Mehr

Professioneller Umgang mit der Ad-hoc-Publizität. Ergebnisse der Praxisstudie 2013

Professioneller Umgang mit der Ad-hoc-Publizität. Ergebnisse der Praxisstudie 2013 Professioneller Umgang mit der Ad-hoc-Publizität Ergebnisse der Praxisstudie 2013 03.06.2013 Entscheidungen über Ad-hoc-Fragen werden meist in einem eigenen Gremium getroffen Gibt es in Ihrem Unternehmen

Mehr

GIPS-Tag 10. März 2015 Frankfurt am Main

GIPS-Tag 10. März 2015 Frankfurt am Main GIPS-Tag 10. März 2015 Frankfurt am Main Gastgeber BVI Bundesverband Investment und Asset Management e.v. Bockenheimer Anlage 15 60322 Frankfurt am Main Die Global Investment Performance Standards GIPS

Mehr

Abkürzungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. I. Einleitung 1

Abkürzungsverzeichnis. Literaturverzeichnis. I. Einleitung 1 Inhaltsübersicht Vorwort Abkürzungsverzeichnis Literaturverzeichnis Materialien- und Quellenverzeichnis XV XXI XXIX I. Einleitung 1 II. Erster Teil: Alternative Anlagen 3 A. Begriff der alternativen Anlagen

Mehr

November 2010. Verabschiedung der AIFM-Richtlinie durch das Europäische Parlament

November 2010. Verabschiedung der AIFM-Richtlinie durch das Europäische Parlament November 2010 Verabschiedung der AIFM-Richtlinie durch das Europäische Parlament Das Europäische Parlament hat am 11. November die Richtlinie über die Verwalter alternativer Investmentfonds (Directive

Mehr

Finanzierung im Mittelstand Aktuelle Trends einschließlich der Mittelstandsanleihe Talk am Abend

Finanzierung im Mittelstand Aktuelle Trends einschließlich der Mittelstandsanleihe Talk am Abend www.pwc.de/de/events www.gsk.de Finanzierung im Mittelstand Aktuelle Trends einschließlich der Mittelstandsanleihe Talk am Abend 29. November 2011, Heidelberg Finanzierung im Mittelstand Aktuelle Trends

Mehr

FIRMENPRÄSENTATION. Mai 2014 BTM 2014 1

FIRMENPRÄSENTATION. Mai 2014 BTM 2014 1 FIRMENPRÄSENTATION Mai 2014 BTM 2014 1 BTM bedeutet Business Transformation Management und umfasst alle Maßnahmen zur erfolgreichen UMSETZUNG von tiefgreifenden Veränderungen in Unternehmen. BTM wurde

Mehr

AIFMD in Österreich. Dr. Oliver Grabherr AVCO & GCP gamma capital partners

AIFMD in Österreich. Dr. Oliver Grabherr AVCO & GCP gamma capital partners AIFMD in Österreich AVCO & GCP gamma capital partners PE-Investments in % des BIP in 2011 Quelle: EVCA/PEREP_Analytics; Yearbook 2012 Österr. Unternehmen Österreichische Unternehmen sind nach wie vor überwiegend

Mehr

Das Netzwerk für Finanzmanager

Das Netzwerk für Finanzmanager FORUM FINANZEN Das österreichische Mitglied der IAFEI International Association of Financial Executives Institutes der IGTA International Group of Treasury Associations und der EACT European Association

Mehr

Aktiendividende - Vorbereitung auf die HV-Saison 2016

Aktiendividende - Vorbereitung auf die HV-Saison 2016 Aktiendividende - Vorbereitung auf die HV-Saison 2016 Frankfurt, 17. November 2015, Bank- und Kapitalmarktrecht Summit 2015 Dr. Mirko Sickinger, LL.M. Agenda I. Einführung II. Umsetzung III. Keine Prospektpflicht

Mehr

Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2015/16

Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2015/16 Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2015/16 UNTERNEHMEN IN DER KRISE In Kooperation mit führendes Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen in Österreich Stand: Jänner 2015 Änderungen und Druckfehler

Mehr

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds

Banking & Finance. Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements? Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Institut Banking & Finance IBF Zürcher Hochschule Winterthur School of Management Banking & Finance Investor Fachtagung Funds of Hedge Funds Performance von Funds of Hedge Funds: Eine Frage des Risikomanagements?

Mehr

Mittelstandsbeteiligungen

Mittelstandsbeteiligungen Unser Ziel ist ein breit aufgestelltes Unternehmensportfolio, das langfristig erfolgreich von der nächsten Generation weitergeführt wird. Wir investieren in mittelständische Betriebe, an die wir glauben

Mehr

Der Vorstand der AG. Rechtssicherer Umgang mit dem Aufsichtsrat, der Hauptversammlung und zwischen Vorstandsmitgliedern

Der Vorstand der AG. Rechtssicherer Umgang mit dem Aufsichtsrat, der Hauptversammlung und zwischen Vorstandsmitgliedern Top-Seminar: Kompaktes Rechtswissen für Vorstände 27. April 2010 in Düsseldorf 10. Juni 2010 in München Rechtssicherer Umgang mit dem Aufsichtsrat, der Hauptversammlung und zwischen Vorstandsmitgliedern

Mehr

Häufig gestellte Fragen. Um Ihnen einen Eindruck von der Arbeit mit uns zu vermitteln, haben wir hier die wichtigsten Fragen für Sie zusammengestellt:

Häufig gestellte Fragen. Um Ihnen einen Eindruck von der Arbeit mit uns zu vermitteln, haben wir hier die wichtigsten Fragen für Sie zusammengestellt: Häufig gestellte Fragen Um Ihnen einen Eindruck von der Arbeit mit uns zu vermitteln, haben wir hier die wichtigsten Fragen für Sie zusammengestellt: 01. Was ist Interim Management?»Interim«bedeutet»inzwischen,

Mehr

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb

Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Perspektiven von Social Media für Marketing, Unternehmenskommunikation und Vertrieb Konferenz Holiday Inn Zürich Messe 02. Februar 2011 Next Corporate Communication Konferenz Next Corporate Communication

Mehr

AIFM-Richtlinie Grundsatzfragen der Umsetzung in Österreich und Deutschland. AIF: Auswirkungen auf Investmentfonds und Versicherungen

AIFM-Richtlinie Grundsatzfragen der Umsetzung in Österreich und Deutschland. AIF: Auswirkungen auf Investmentfonds und Versicherungen AIFM-Richtlinie Grundsatzfragen der Umsetzung in Österreich und Deutschland AIF: Auswirkungen auf Investmentfonds und Versicherungen Martin Bruckner, Allianz Investmentbank AG Dr. Armin Kammel, LL.M.,

Mehr

Kapitalmarktrecht 2017

Kapitalmarktrecht 2017 Österreichische Post AG Info.Mail Entgelt bezahlt Kapitalmarktrecht 2017 Österreichs anerkanntester Treffpunkt für Kapitalmarktrechts-Spezialisten aus Unternehmen, Banken, Beratung 16. März 2017 Kapitalmarktrecht

Mehr

AIFM Richtlinie Level 2

AIFM Richtlinie Level 2 AIFM Richtlinie Level 2 Der Weg zur Umsetzung Mittwoch, 30. November 2011 12.00 Uhr bis 17.45 Uhr, inkl. Stehlunch Business Center Balsberg, Kloten Online-Anmeldung: www.academy-execution.ch Die Teilnehmerzahl

Mehr

EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung

EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung EINLADUNG Fachtag Rechnungslegung Oktober Dezember 2014 FACHTAG RECHNUNGSLEGUNG Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den Bereichen

Mehr

Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2016/17

Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2016/17 Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2016/17 UNTERNEHMEN ROBUST ENTWICKELN In Kooperation mit führendes Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen in Österreich Stand: Dezember 2015 Änderungen und

Mehr

MIFID II & MIFIR INTENSIVKURS

MIFID II & MIFIR INTENSIVKURS MIFID II & MIFIR INTENSIVKURS TEIL 1: 28. 30. JANUAR 2016 TEIL 2: 25. 27. FEBRUAR 2016 Einführung in die für Vermögensverwalter, vermögensverwaltende Banken und Fondsgesellschaften maßgeblichen Rechtsquellen

Mehr

MBO und MBI Vom Manager zum Unternehmer

MBO und MBI Vom Manager zum Unternehmer 6. November 2013 Ein Seminar der WP Board Academy MBO und MBI Vom Manager zum Unternehmer Die WP Board Academy Seminare stehen für erstklassige Referenten und praxisrelevante Themen, die gezielt auf die

Mehr

7. Revisorenfrühstück Versicherungen

7. Revisorenfrühstück Versicherungen www.pwc.de/de/events 7. Revisorenfrühstück Versicherungen Business Breakfast 27. November 2013, Köln 28. November 2013, Frankfurt am Main 4. Dezember 2013, Hannover 5. Dezember 2013, Stuttgart 11. Dezember

Mehr

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken

Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken Intensivseminar Netzwerkmanagement. Praxisnahe Konzepte für einen erfolgreichen Aufbau und das Management von Netzwerken 9. Oktober 2014, Berlin Veranstalter: innos Sperlich GmbH Schiffbauerdamm 12 Praxisnahe

Mehr

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 03.07.2014 in der BayArena in Leverkusen

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 03.07.2014 in der BayArena in Leverkusen EINLADUNG Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 03.07.2014 in der BayArena in Leverkusen Programm - Donnerstag, 03.07.2014 08:45 Uhr Empfang, Begrüßungskaffee

Mehr

Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2015/16

Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2015/16 Betriebswirtschaftliche Kompetenz 2015/16 UNTERNEHMEN FINANZIELL STABILISIEREN In Kooperation mit führendes Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen in Österreich Stand: Jänner 2015 Änderungen

Mehr

Strategische Planung in der Krise

Strategische Planung in der Krise PARMENIDES ACADEMY Strategische Planung in der Krise Workshop für Führungskräfte Leitung: Dr. Klaus Heinzelbecker, ehemaliger Director Strategic Planning, BASF Freitag, 17. Dezember 2010, Pullach (bei

Mehr

SCHWERPUNKTFRAGEN 2013 Antworten der Erste Group Bank AG

SCHWERPUNKTFRAGEN 2013 Antworten der Erste Group Bank AG SCHWERPUNKTFRAGEN 2013 Antworten der Erste Group Bank AG Auch in diesem Jahr hat der IVA 10 Schwerpunktfragen ausgearbeitet und lädt die börsenotierten Unternehmen zur Beantwortung ein. Die Antworten der

Mehr

Immobilienanlagen Praxis-Update für Anlage- und Vermögensberatung (Kundenfront)

Immobilienanlagen Praxis-Update für Anlage- und Vermögensberatung (Kundenfront) Dozententeam: 9 ausgewiesene Fachkräfte aus der Finanzindustrie, Verbänden, Wirtschaftsprüfung Kurzlehrgang (mit Abschlusstest und Fachzertifikat) Immobilienanlagen Praxis-Update für Anlage- und Vermögensberatung

Mehr

Datei: Master_CG Bericht 2014.docx; Gespeichert von Administrator am 24.03.2015 07:52:00

Datei: Master_CG Bericht 2014.docx; Gespeichert von Administrator am 24.03.2015 07:52:00 Datei: Master_CG Bericht 2014.docx; Gespeichert von Administrator am 24.03.2015 07:52:00 Corporate Governance Vorstand Dr. Bruno Ettenauer VORSITZENDER DES VORSTANDS, CEO (geb. 1961) Bruno Ettenauer

Mehr

Kapitalmarktrecht 5. Insiderhandel und Marktmanipulation

Kapitalmarktrecht 5. Insiderhandel und Marktmanipulation Kapitalmarktrecht 5 und Marktmanipulation Was ist das? Geschäfte, die unter Verwendung von Insiderinformationen geschlossen werden Insiderinformationen = Informationen über nicht öffentlich bekannte Umstände,

Mehr

Compliance und Vorstandshaftung das Urteil des Landgerichts München I

Compliance und Vorstandshaftung das Urteil des Landgerichts München I www.pwc.de/de/events Compliance und Vorstandshaftung das Urteil des Landgerichts München I Talk & Drinks 6. Oktober 2014, Düsseldorf 13. Oktober 2014, München Compliance und Vorstandshaftung das Urteil

Mehr

Enterprise Risk Management

Enterprise Risk Management EINLADUNG Enterprise Risk Management Kompaktseminar aus der Praxis für die Praxis.proquest riskmanagement gmbh DAS PROGRAMM Kurzreferate mit anschließender Diskussion 9.00 9.25 Uhr Begrüßung und Einführung

Mehr

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München

SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN. 25. November 2015 in München SEMINAR PRÄVENTION VON WIRTSCHAFTS- KRIMINELLEN HANDLUNGEN 25. November 2015 in München Ziel Die nationalen und internationalen Entwicklungen im Bereich Corporate Governance messen einem Internen Kontrollsystem

Mehr

5. Österreichischer Aufsichtsratstag

5. Österreichischer Aufsichtsratstag 5. Österreichischer Aufsichtsratstag 24. Februar 2015, WU Wien Veranstalter Univ.-Prof. Dr. Susanne Kalss, LL.M. (Florenz) Univ.-Prof. Dr. Werner H. Hoffmann www.aufsichtsratstag.at BOAnet.at Ziele und

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

MELCHERS SEMINARE. Jahrestagung Gesellschaftsrecht 2012

MELCHERS SEMINARE. Jahrestagung Gesellschaftsrecht 2012 MELCHERS SEMINARE Jahrestagung Gesellschaftsrecht 2012 FREITAG 9. NOVEMBER 2012 10.00 15.15 UHR HEIDELBERG IM BREITSPIEL 21 PROGR AMM 10.00 BEGRÜSSUNG Dr. Andreas Masuch 10.10 COMPLIANCE OFFICER BAD MAN

Mehr

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München

P+P Pöllath + Partners Rechtsanwälte Steuerberater. Berlin Frankfurt München Rechtsanwälte Steuerberater Berlin Frankfurt München Produkt-, Management- und Vertriebs- REGULIERUNG 2012/2013 5. Hamburger Fondsgespräch Mittwoch, 7. November 2012 Uwe Bärenz, EU-Richtlinie zur Regulierung

Mehr

ALTERNATIVE INVESTMENT FUND MANAGERS RICHTLINIE

ALTERNATIVE INVESTMENT FUND MANAGERS RICHTLINIE ALTERNATIVE INVESTMENT FUND MANAGERS RICHTLINIE AKTUELLER STAND UND ZUKÜNFTIGE ENTWICKLUNGEN DI Ursula Federsel, CAIA Aufsicht über Veranlagungsgemeinschaften Finanzmarktaufsicht FMA Aufsichtskonferenz

Mehr

Compliance-Anforderungen für Versicherungsunternehmen

Compliance-Anforderungen für Versicherungsunternehmen Tagungsreihe der Deutschen Versicherungsakademie (DVA) Compliance-Anforderungen für Versicherungsunternehmen 23. Februar 2016 Hilton Cologne Hotel, Köln Tagesseminar Pflichtfortbildungsveranstaltung gem.

Mehr

Betriebskriminalität - Tatort Arbeitsplatz

Betriebskriminalität - Tatort Arbeitsplatz Ein Tag mit Dr. Thomas Müller: Betriebskriminalität - Tatort Arbeitsplatz Strategien gegen destruktives Verhalten in Unternehmen Business Circle Seminar 7. Okt. 2014, 9.00-17.30 Uhr Kriminalität und Workplace

Mehr

Roundtable M&A Erfolgsfaktoren bei Ausgliederung und Verkauf von Unternehmenseinheiten (Carve Outs)

Roundtable M&A Erfolgsfaktoren bei Ausgliederung und Verkauf von Unternehmenseinheiten (Carve Outs) Persönliche Einladung Roundtable M&A Erfolgsfaktoren bei Ausgliederung und Verkauf von Unternehmenseinheiten (Carve Outs) 5. Dezember 2013 BearingPoint Niederlassung München Veranstaltung des BM&A und

Mehr

Einladung Fachtag Rechnungslegung

Einladung Fachtag Rechnungslegung Einladung Fachtag Rechnungslegung am 27.01.2015 in Leipzig FACHTAG Rechnungslegung Sehr geehrte Damen und Herren, mit dem Fachtag Rechnungslegung greifen wir aktuelle Tendenzen und Praxisfragen aus den

Mehr

Internationale Ausbildungen

Internationale Ausbildungen IFRS-Accountant l IFRS-Update ControllerAkademie Internationale Ausbildungen Die Controller Akademie ist eine Institution von Diploma as IFRS -Accountant Inhalt: Was Sie wissen müssen von «The Future of

Mehr

Strategische Kompetenz 2015/16

Strategische Kompetenz 2015/16 Strategische Kompetenz 2015/16 GELEBTE GOVERNANCE AM BEISPIEL RISIKOMANAGEMENT & COMPLIANCE In Kooperation mit führendes Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsunternehmen in Österreich Stand: Jänner

Mehr

Wissen schafft Vermögen

Wissen schafft Vermögen Wissen schafft Vermögen Willkommen bei Spängler IQAM Invest Unabhängige Fonds-Manufaktur Modernste, wissenschaftliche Methoden Wissenschaftliche Leitung Spängler IQAM Invest ist eine unabhängige Fonds-

Mehr

Schlankes Riskmanagement für KMU

Schlankes Riskmanagement für KMU Praxis-Seminar Schlankes Riskmanagement für KMU Erfolgsfaktoren für die richtigen Entscheide 1-Tagesseminar: Donnerstag, 30. September 2010 So betreiben Sie eine effiziente Risikobeurteilung für ein effektives

Mehr

PROFESSIONALISIERUNG VON UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN. Seite 1

PROFESSIONALISIERUNG VON UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN. Seite 1 PROFESSIONALISIERUNG VON UNTERNEHMENSTRANSAKTIONEN Seite 1 BETEILIGTE EINER TRANSAKTION M&A-Berater Steuerberater Wirtschaftsprüfer Verkäufer Käufer M&A-Berater Steuerberater Wirtschaftsprüfer Zielgesellschaft

Mehr

Einladung Luxemburg: Effiziente Strukturierungen von Private Equity Fonds. Workshop am 13. Juni 2012

Einladung Luxemburg: Effiziente Strukturierungen von Private Equity Fonds. Workshop am 13. Juni 2012 Einladung Luxemburg: Effiziente Strukturierungen von Private Equity Fonds Workshop am 13. Juni 2012 Der Luxemburger Private Equity und Venture Capital Verband LPEA lädt ein zu einem Workshop mit dem Thema

Mehr

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 15.10.2014 in München

EINLADUNG. Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 15.10.2014 in München EINLADUNG Office 2020: Dokumentenmanagement in der Zukunft Seminar der Rhenus Office Systems am 15.10.2014 in München Programm - Mittwoch, 15.10.2014 08:45 Uhr Empfang, Begrüßungskaffee 09:00 Uhr Begrüßung

Mehr

Referenzliste Führungspositionen - Cobalt Deutschland GmbH

Referenzliste Führungspositionen - Cobalt Deutschland GmbH 2015 NRW National Retailer Leiter Expansion Ca. EUR 135.000 Fixum + Bonus + Firmenwagen -* 2015 Baden-W. Immobiliendienstleister CEO & Niederlassungsleiter Vertraulich -* 2015 Frankfurt Immobilienentwickler

Mehr

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten

Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Weitere Informationen zu den unter Tagesordnungspunkt 7 Beschlussfassung über die Wahlen zum Aufsichtsrat vorgeschlagenen Kandidaten Peter Bauer München, Deutschland Selbständiger Unternehmensberater Geboren

Mehr

8. REAL ESTATE conference day

8. REAL ESTATE conference day 8. REAL ESTATE conference day Immobilien Projekte GU/TU-Projekte und -Werkverträge: Aus verschiedenen Blickwinkeln betrachtet Donnerstag, 21. April 2016 09.15 Uhr bis 12.00 Uhr (12.00 Uhr Stehlunch) Business

Mehr

ARQIS Academy DÜSSELDORF MÜNCHEN TOKIO

ARQIS Academy DÜSSELDORF MÜNCHEN TOKIO ARQIS Academy DÜSSELDORF MÜNCHEN TOKIO Überblick Die Kanzlei ARQIS Academy Ihr Weg zum Ziel Drei Bausteine zum Erfolg Anschriften 2 ARQIS Rechtsanwälte Unsere Kanzlei Januar 2006: Gründung der Kanzlei

Mehr