Vortrag beim 98. Deutschen Bibliothekartag,

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Vortrag beim 98. Deutschen Bibliothekartag, 03.06.2009"

Transkript

1 Datentausch über EDIFACT mit Aleph500 an der UB Mannheim - ein Erfahrungsbericht Vortrag beim 98. Deutschen Bibliothekartag, Dr. Annette Klein Universitätsbibliothek Mannheim

2 Übersicht Wie funktioniert es? Warum überhaupt EDI? Bestellungen: Alles kein Problem! Rechnungen: Mit ein wenig Geduld Meldungen: Es könnte so schön sein! Der Rest: Mahnungen, Stornierungen Fazit und Ausblick

3 Wie funktioniert es? Bibliothek Lieferant Lokalsystem Verzeichnis Verzeichnis EDV-System Bestellungen Mahnungen Stornierungen xml > edi EDI-out ftp EDI-in Bestellungen Mahnungen Stornierungen Rechnungen Meldungen xml < edi EDI-in ftp EDI-out Rechnungen Meldungen Unique Identifier: Bestellnummer

4 Weil das Prinzip sinnvoll ist Weil es schon zur Verfügung steht Standardmäßig implementiert in Aleph Erprobt bei wichtigen Lieferanten Warum überhaupt EDI? Mit ausführlicher und frei zugänglicher Dokumentation Weil es zur Standardisierung und Effizienz der Geschäftsgänge in der Bibliothek und beim Lieferanten beiträgt

5 Bestellungen: Alles kein Problem! Umstellung auf Bestellung per EDI unmittelbar nach der Einführung von Aleph als Lokalsystem Realisiert mit drei großen Auslandslieferanten Vorarbeiten: Konfiguration im Lieferantendatensatz Editieren von Konfigurationsdateien auf Unix-Ebene Was ist passiert? Wenige Konfigurations- und tech. Probleme in der Anlaufphase Abschied von einigen Gewohnheiten Selten technische Probleme im Betrieb Vorteile: weniger Aufwand für Lieferanten

6 Rechnungen: Ablauf Lieferant EDI Lieferung Wöch. Einspielung Prüfung Buchung/Zahlung Int. Verw./Auswert.

7 Rechnungen Realisiert mit zwei großen Auslandslieferanten Was ist passiert? Verschiedene Dialekte und Versionen des Rechnungsformats, daher erhöhter Kommunikationsaufwand in der Implementierungsphase Geringfügige Anpassung des Geschäftsgangs notwendig Selten: Verzögerte oder fehlende Datenlieferung oder einspielung Vorteile: Fehlerquelle manuelle Eingabe eliminiert Einheitliche Struktur der Daten Evtl. mehr Information ohne mehr Aufwand Zeitersparnis (?)

8 Meldungen: Es könnte so schön sein! Was wird übermittelt? Status der Bestellung beim Lieferanten Verfügbarkeit Beispiel: LIN+1+24' Order line accepted with a change DTM+44: :102' Expected 20 November 1997 FTX+LIN++NP:8B:28' Not yet published RFF+LI: ' Referenz: Bestellnummer LIN+2+2' FTX+LIN++OP:8B:28' RFF+LI: ' Order line cancelled Out of print Referenz: Bestellnummer Erwartung: automatische Befüllung der relevanten Datenfelder in Aleph

9 Meldungen Was ist passiert? Mangelhafte Unterstützung der Meldungsbearbeitung im Lokalsystem: Einträge und Änderungen in Bestelldaten müssen weiterhin manuell erfolgen Handhabung der Bearbeitungsoberfläche ist sehr problematisch Zum Teil überflüssige oder falsch kodierte Meldungen Vorteile? Derzeit nur schnelle Navigation zur Bestellung Aber: enormes Potential zur Effizienzsteigerung bei besserer Unterstützung durch das Lokalsystem!

10 Der Rest: Stornierungen, Mahnungen Stornierungen funktionierten von selbst Mahnungen: Ziel: vollautomatisiertes Verfahren mit wöchentlichem Versand aller anstehenden Mahnungen (EDI und Mail). Was ist passiert? Technisch: gar nichts. Einzige Einschränkung: Über EDI kann kein individueller Mahnungstext mehr übermittelt werden. Inhaltlich: schon jetzt ein voller Erfolg!

11 Fazit und Ausblick Bestellungen, Mahnungen, Stornierungen und Rechnungen für Monographien sind mit einem kompetenten Partner relativ leicht realisierbar Bei den Lieferanten-Meldungen besteht dringender Entwicklungsbedarf für das Lokalsystem Aleph 500 Nächstes Projekt der UB Mannheim: Zeitschriften- Heftreklamationen und Rechnungen Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Tel. 0621/

12 Lieferantendatensatz

13 UNA:+.?' UNB+UNOC: : : : INVOIC' UNH+LEHMANNS0028+INVOIC:D:96A:UN:EAN008' BGM ' DTM+137: :102' DTM+131: :102' NAD+BY ::9' NAD+SU ::9' RFF+VA:DE ' PAT+1++5:3:D:0' CUX+2:EUR:4' LIN :EN' PIA :IB' QTY+47:1' RFF+LI: ' TAX+7+VAT+++::: 7.00+S' ALC+A++++DI' PCD+3:13.00' PRI+AAB:63.64' MOA+52:8.27' MOA+124:3.62' MOA+203:51.75' UNS+S' CNT+2:1' MOA+79:51.75' MOA+129:51.75' MOA+122:51.75' MOA+176:3.62' MOA+86:55.37' MOA+9:55.37' TAX+7+VAT+++::: 7.00S' MOA+125:51.75' MOA+124:3.62' UNT+32+LEHMANNS0028' UNZ ' EDI-Rechnungsdaten Kopf : Identifikation Sender und Empfänger EDI-Version Rechnungsnummer Rechnungsdatum Währung Einzelposten : Bestellnummer Grundbetrag Rabatte Mehrwertsteuer Allgemeine Rechnung : Summe Einzelposten (Grundbetrag) Gesamtbetrag Mehrwertsteuer Fuß Dokumentation EDI-Invoice:

14 EDI-Rechnung nach Wandlung in XML <?xml version="1.0"?> <message> <vendor-code>starkmann0003</vendor-code> <vendor-code-type>92 assigned by library</vendor-code-type> <sub-library-code> </sub-library-code> <sub-library-code-type>14 EAN-13 number</sub-library-code-type> [...] <invoice> <vendor-message-number>starkmann0036</vendor-message-number> <credit-debit>d</credit-debit> <invoice-number> </invoice-number> [...] <item> <line-number>1</line-number> <product-id-type>isbn</product-id-type> <product-id> </product-id> <invoiced-quantity>1</invoiced-quantity> <amount-type>line amount including discount and charges excluding tax</amount-type> <amount>33.4</amount> <discount-amount>4.56</discount-amount> <price-description>unit price excluding tax discounts and charges</price-description> <price>37.96</price> <order-number> </order-number> <amount-type>tax amount payable on line item</amount-type> <amount>2.34</amount> <discount-or-charge>discount</discount-or-charge> <d-or-c-description>discount</d-or-c-description> <discount-percentage>12</discount-percentage> <total-line-amount> </total-line-amount> </item> [ ]

Der Einsatz von EDIFACT für die Erwerbung mit Aleph im Zeitschriften- und Monographienbereich. Katrin Falkenstein-Feldhoff

Der Einsatz von EDIFACT für die Erwerbung mit Aleph im Zeitschriften- und Monographienbereich. Katrin Falkenstein-Feldhoff Der Einsatz von EDIFACT für die Erwerbung mit Aleph im Zeitschriften- und Monographienbereich Katrin Falkenstein-Feldhoff Wer sind wir? Die Universität Duisburg Essen (UDE) mit ca. 31.000 Studenten und

Mehr

Informationsveranstaltung

Informationsveranstaltung Heinrich Heine Buchhandlung Abteilung: Bibliotheks- & Firmenservice Tel.: 040 44 11 33-10 // email: service@heinebuch.de Fachbuchhandlung des Jahres 2007 Die Heinrich Heine Buchhandlung begrüßt Sie zur

Mehr

Verarbeitung elektronischer Rechnungen in der SunRise-Erwerbung

Verarbeitung elektronischer Rechnungen in der SunRise-Erwerbung Verarbeitung elektronischer Rechnungen in der SunRise-Erwerbung Dr. Elmar Fleuchaus (UB Würzburg) Renate Peters (BSB München) Axel Krißler (BSB München) BVB-Verbundkonferenz 2013 Fleuchaus Peters Krißler

Mehr

UNB+UNOA:1+MAURIKS +AMF+020131:1700+AMF00001 UNH+00001+ORDERS:D:93A:UN:EAN007 BGM+220+5761650 DTM+4:20020131:102

UNB+UNOA:1+MAURIKS +AMF+020131:1700+AMF00001 UNH+00001+ORDERS:D:93A:UN:EAN007 BGM+220+5761650 DTM+4:20020131:102 ANDREAS AIER Seite 1 von 6 Kopf EDIFACT uster einer Bestellung per EDIFACT Seite 1 edifact UNB+UNOA:1+AURIKS +AF+020131:1700+AF00001 UNH+00001+ORDERS:D:93A:UN:EAN007 BG+220+5761650 DT+4:20020131:102 NAD+BY+30809

Mehr

Inhouse-Datenelement EK/servicegroup lfd. Seg- G EK Nr. ment Gruppendatenelement-Trennzeichen 1 UNA M M 00001 Bsp.: UNA:+.? '

Inhouse-Datenelement EK/servicegroup lfd. Seg- G EK Nr. ment Gruppendatenelement-Trennzeichen 1 UNA M M 00001 Bsp.: UNA:+.? ' Gruppendatenelement-Trennzeichen 1 UNA M M 00001 Bsp.: UNA:+.? ' Zeichensatz 2 UNB M M 00002 Bsp.: UNB+UNOC:3+4012345000009:14:4012345000018+4000004000002:14:4000004000099+101013:1043+4711+REF:AA++++EANCOM+1'

Mehr

ORDERS - Bestellung Daily-Standard

ORDERS - Bestellung Daily-Standard ORDERS - Bestellung Daily-Standard Message Type: Message Version: Directory Version: Responsible Agency: ORDERS 008 (EANCOM) D.96A Daily Service Tiefkühllogistik Gesellschaft m.b.h. & Co. KG Date Released:

Mehr

PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG DESADV EDIFACT FÜR PROLAG WORLD

PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG DESADV EDIFACT FÜR PROLAG WORLD PROLAG WORLD 2.0 PRODUKTBESCHREIBUNG DESADV EDIFACT FÜR PROLAG WORLD Inhaltsverzeichnis 1. ALLGEMEINES... 3 2. VEREINBARUNGEN ZUR DATENÜBERTRAGUNG... 3 3. AUFBAU DER NACHRICHT... 4 3.1. ÜBERTRAGUNGSKOPF

Mehr

Umsetzung praxisrelevanter Geschäftsvorfälle im Rechnungsverkehr in den Standard EANCOM

Umsetzung praxisrelevanter Geschäftsvorfälle im Rechnungsverkehr in den Standard EANCOM D e u t s c h l a n d INVOIC - EANCOM 02, D.01B INVOIC - EANCOM 97, D.96A Umsetzung praxisrelevanter Geschäftsvorfälle im Rechnungsverkehr in den Standard EANCOM UNA:+.? 'UNB+UNOC:3+4304984000008:14+4007731000008:14+0908

Mehr

PRICAT FIXSORT Message

PRICAT FIXSORT Message PRICAT FIXSORT 1 24.Dezember 2008 Stand 12. Januar 2009 Seite 1 1. Verwendete Standards Alle EDI-Nachrichten basieren auf dem EDI-Nachrichtenstandard D.96 A und von der vom Verband GS1 Germany empfohlenen

Mehr

EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH

EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH für Version 1.0 Änderungshistorie Initiale Version 1.0 Christina Algert 06.09.2012 copyright Rolls-Royce Power Systems AG 2014 1 Branching diagramm Level Ebene

Mehr

EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH

EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH EDI Dokumentation MTU Friedrichshafen GmbH für EDIFACT DELFOR D.96A UN Version 1.0 Änderungshistorie Initiale Version 1.0 Christina Algert 06.09.2012 copyright Rolls-Royce Power Systems AG 2014 1 Nachrichtenaufbaudiagramm

Mehr

ORDRSP - Message. 1. Verwendete Standards. 2. Auftragsbestätigung: ORDRSP. 2.1 Inhalt

ORDRSP - Message. 1. Verwendete Standards. 2. Auftragsbestätigung: ORDRSP. 2.1 Inhalt Stand 30. Januar 2014 Seite 1 1. Verwendete Standards Alle EDI-Nachrichten basieren auf dem EDI-Nachrichtenstandard D.96 A und von der vom Verband GS1 Germany empfohlenen Anwendungsempfehlungen für EANCOM.

Mehr

FINANZ- UND ABRECHNUNGSNACHRICHTEN

FINANZ- UND ABRECHNUNGSNACHRICHTEN FINANZ- UND ABRECHNUNGSNACHRICHTEN Teil 4 beschreibt Finanz- und Abrechnungsnachrichten, die von der Projektgruppe definiert und in das EDIGAS-Subset eingebracht wurden. In dieser Gruppe stehen die Nachrichten

Mehr

8. Mai 2008 Stand 18. November 2008 Seite 1

8. Mai 2008 Stand 18. November 2008 Seite 1 8. Mai 2008 Stand 18. November 2008 Seite 1 1. Verwendete Standards Alle EDI-Nachrichten basieren auf dem EDI-Nachrichtenstandard D.96 A und von der vom Verband GS1 Germany empfohlenen Anwendungsempfehlungen

Mehr

Schnittstellenbeschreibung

Schnittstellenbeschreibung Schnittstellenbeschreibung Typ: Kundenbestellungen per FTP-Upload Format: CSV/XML Version: 1.0 Datum: 25.03.2014-1 - Inhaltsverzeichnis 1. Beschreibung... 3 2. Nutzung... 3 Schritt 1: Importieren der Preise

Mehr

Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A. Version 1.0. Versandhaus Walz GmbH

Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A. Version 1.0. Versandhaus Walz GmbH Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A Version 1.0 Versandhaus Walz GmbH Steinstrasse 28 88339 Bad Waldsee EDI-Implementation-Guideline EANCOM ORDERS D.96A - 2 - Änderungshistorie: - 10.07.2014:

Mehr

EDI Spezifikationen. zwischen. BLANCO GmbH + Co KG nachstehend BLANCO genannt. und. deren Geschäftspartnern. (Lieferanten)

EDI Spezifikationen. zwischen. BLANCO GmbH + Co KG nachstehend BLANCO genannt. und. deren Geschäftspartnern. (Lieferanten) EDI Spezifikationen Für die SCHNITTSTELLE zwischen BLANCO GmbH + Co KG nachstehend BLANCO genannt und deren Geschäftspartnern (Lieferanten) Seite 1/13 1. EINLEITUNG 1.1. Was ist EDI? EDI steht für Electronic

Mehr

EDI: Projekt Konverter B: Eingehende Daten

EDI: Projekt Konverter B: Eingehende Daten Fachhochschule Wiesbaden - Fachbereich Informatik EDI: Projekt Konverter B: Eingehende Daten Einfache, aber realistische Konvertierung zwischen Inhouseund UN/EDIFACT 15.06.2003 H. Werntges, FB Informatik,

Mehr

EDI/XML Datentransaktionen über System- und Unternehmensgrenzen. Referent: Jan Freitag

EDI/XML Datentransaktionen über System- und Unternehmensgrenzen. Referent: Jan Freitag EDI/XML Datentransaktionen über System- und Unternehmensgrenzen Referent: Jan Freitag Warum EDI? Internet bedeutender Wirtschaftsfaktor Nur wenige Unternehmen steuern Geschäftsprozesse über das Internet

Mehr

Transaktionsstandards

Transaktionsstandards Transaktionsstandards Kommunikation Damals... und heute! Traditioneller Datenaustausch I n d u s t r i e 1. Mindestbestand unterschritten 2. Bestellung erstellen 4. Bestellung eingeben 3. Bestellung versenden

Mehr

EDI mit Zeitschriftenagenturen

EDI mit Zeitschriftenagenturen EDI mit Zeitschriftenagenturen Verwaltung von Abonnements Arbeits- und zeitintensive administrative Prozesse rund um Abonnements: Rechnungsbearbeitung, Hefteingangsverbuchung Heftreklamation, E-Journals,...

Mehr

PROZEUS Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr EDI-Transaktionsstandards. Christian Przybilla, Senior-Projektmanager ebusiness

PROZEUS Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr EDI-Transaktionsstandards. Christian Przybilla, Senior-Projektmanager ebusiness PROZEUS Netzwerk Elektronischer Geschäftsverkehr EDI-Transaktionsstandards Christian Przybilla, Senior-Projektmanager ebusiness Inhalt 1. Grundlagen EDI 2. EANCOM - Der EDI-Standard von GS1 3. Vergleich

Mehr

EANCOM - NACHRICHT. dm-guideline ORDERS D.01B

EANCOM - NACHRICHT. dm-guideline ORDERS D.01B EANCOM - NACHRICHT dm-guideline ORDERS D.01B Stand: 28.02.2014 Inhaltsverzeichnis OR Einleitung... 3 Ansprechpartner und weiterführende Informationen... 3 Verwendung... 3 Anforderungen... 3 Feldbelegung...

Mehr

EANCOM-Nachricht: ORDERS Seite 1 von 10. dm drogerie markt GmbH Günter-Bauer-Straße 1 5071 Wals-Himmelreich E A N C O M - N A C H R I C H T

EANCOM-Nachricht: ORDERS Seite 1 von 10. dm drogerie markt GmbH Günter-Bauer-Straße 1 5071 Wals-Himmelreich E A N C O M - N A C H R I C H T EANCO-Nachricht: ORDERS Seite 1 von 10 dm drogerie markt GmbH Günter-Bauer-Straße 1 5071 Wals-Himmelreich E A N C O - N A C H R I C H T O R D E R S D.01B EANCO-Nachricht: ORDERS Seite 2 von 10 Inhaltsverzeichnis

Mehr

EDI: Projekt Konverter A: Ausgehende Daten

EDI: Projekt Konverter A: Ausgehende Daten Fachhochschule Wiesbaden - Fachbereich Informatik EDI: Projekt Konverter A: Ausgehende Daten Einfache, aber realistische Konvertierung zwischen Inhouseund UN/EDIFACT 15.06.2003 H. Werntges, FB Informatik,

Mehr

Guideline EDIFACT INVOIC D96A SCHOTT ebilling Version 1.3

Guideline EDIFACT INVOIC D96A SCHOTT ebilling Version 1.3 Guideline INVOIC D96A SCHOTT ebilling Version 1.3 INHALTSVERZEICHNIS 1 EINFÜHRUNG... 3 2 SEGMENTINHALTSANGABE... 4 3 DETAILLIERTE BESCHREIBUNG DER SEGMENTE... 6 3.1 UNB Nutzdaten-Kopfsegment... 6 3.2 UNH

Mehr

EDI-Anwendungsdokumentation Guide Edifact Invoice. auf Basis. INVOIC Rechnung UN D.07A S3. Änderungen. Vorwort. Nachrichtenstruktur

EDI-Anwendungsdokumentation Guide Edifact Invoice. auf Basis. INVOIC Rechnung UN D.07A S3. Änderungen. Vorwort. Nachrichtenstruktur EDI-Anwendungsdokumentation Guide Edifact Invoice auf Basis INVOIC Rechnung UN D.07A S3 Änderungen Vorwort Nachrichtenstruktur Nachrichtenaufbaudiagramm Beispielnachricht Guide Edifact Invoice; D07A; INVOIC

Mehr

INVOIC nach D96a UNOC:3

INVOIC nach D96a UNOC:3 EDILEKTRO 2007 Version 1.1 Handbuch für den digitalen Dokumentenaustausch per STAND: 16.04.2008 INVOIC nach D96a UNOC:3 Bundesverband des Elektro-Großhandels (VEG) e.v. ZVEI Zentralverband Elektrotechnik-

Mehr

EDIFACT elektronischer Austausch bibliotheksrelevanter Daten

EDIFACT elektronischer Austausch bibliotheksrelevanter Daten EDIFACT elektronischer Austausch bibliotheksrelevanter Daten 1 EDIFACT Was heißt das? Electronic Data Interchange For Administration, Commerce and Transport 2 EDIFACT Was ist das? Ein branchenübergreifender,

Mehr

Ab 19.11.2011 gilt für den österreichischen Zahlungsverkehr eine SEPA-bedingte Änderung bei der Aufgabe und Weiterleitung von Zahlungsaufträgen!

Ab 19.11.2011 gilt für den österreichischen Zahlungsverkehr eine SEPA-bedingte Änderung bei der Aufgabe und Weiterleitung von Zahlungsaufträgen! Sehr geehrte Kunden! Ab 19.11.2011 gilt für den österreichischen Zahlungsverkehr eine SEPA-bedingte Änderung bei der Aufgabe und Weiterleitung von Zahlungsaufträgen! - Neuerungen gelten nur bei SEPA Aufträgen

Mehr

Segmentnutzungstabelle METRO GROUP (Galeria Kaufhof, Metro C&C, real,-)

Segmentnutzungstabelle METRO GROUP (Galeria Kaufhof, Metro C&C, real,-) INVOIC Rechnung/Gutschrift V7.1 1/7 Gruppendatenelement-Trennzeichen 1 UNA M 00001 Segment-Bezeichner- und Datenelement-Trennzeichen 1 UNA M 00002 Dezimalzeichen 1 UNA M 00003 Freigabezeichen 1 UNA M 00004

Mehr

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Stand: 08-01-2009.

---------------------------------------------------------------------------------------------------------------- Stand: 08-01-2009. EDI Projekt EDI Projekt Spezifikation Bestellprozess Version 2.0/dt. Stand: 08-01-2009 Seite 1/14 1. Kurze Projektbeschreibung Ziel der ist es, sowohl den Bestellprozess, als auch die hausinternen Prozesse

Mehr

ebilling erfolgreich umsetzen

ebilling erfolgreich umsetzen ebilling erfolgreich umsetzen Wien, 15. März 2011 Mag. Karl Cegner www.editel.at Geschäftspartner möchte elektronische Rechnung mit Signatur - Wie weiter? 2 7 Schritte zur Umsetzung Schritt 1 Einigung

Mehr

Retourenabwicklung. www.nexmart.net. Copyright 2010 nexmart GmbH & Co. KG All rights reserved

Retourenabwicklung. www.nexmart.net. Copyright 2010 nexmart GmbH & Co. KG All rights reserved www.nexmart.net : Lieferprozess Kunde meldet Bedarf Anfahrt Kunde mit LKW Kunde nennt konkreten Bedarf vor Ort 1. Lieferung Kunde übergibt leere Gasflaschen 2. Retoure ggf. Kauf Depotmarke(n) 3. Abgleich

Mehr

EANCOM - NACHRICHT: INVOIC (D.96A)

EANCOM - NACHRICHT: INVOIC (D.96A) dm drogerie markt GmbH EANCOM - NACHRICHT: (D.96A) Stand: März 2014 EANCOM-Nachricht: D.96A 2 Inhaltsverzeichnis: INHALTSVERZEICHNIS:... 2 1 VORAUSSETZUNGEN FÜR DEN ELEKTRONISCHEN DATENAUSTAUSCH... 3 GLN

Mehr

Implementierungsrichtlinie. Saint Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) INVOIC D96.A auf Basis EANCOM

Implementierungsrichtlinie. Saint Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) INVOIC D96.A auf Basis EANCOM Implementierungsrichtlinie Saint Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (SGBDD) INVOIC D96.A auf Basis EANCOM Letzter Bearbeiter: René Scheer Datum der letzten Änderung: 30.01.14 UNA K 1 Trennzeichenvorgabe

Mehr

Vorgaben für die Verwendung des EDItEUR-Formats zum Import elektronischer Rechnungen in SISIS-SunRise (OCLC GMBH, JANUAR 2014)

Vorgaben für die Verwendung des EDItEUR-Formats zum Import elektronischer Rechnungen in SISIS-SunRise (OCLC GMBH, JANUAR 2014) Vorgaben für die Verwendung des EDItEUR-Formats zum Import elektronischer Rechnungen in SISIS-SunRise (OCLC GMBH, JANUAR 2014) Seite 2 von 14 Inhalt 1. Überblick... 3 2. Grundlage... 3 3. Spezielle Anforderungen

Mehr

Elektronische Rechnung JETZT Werner Brinkkötter

Elektronische Rechnung JETZT Werner Brinkkötter 1 Elektronische Rechnung JETZT Werner Brinkkötter 2 1 (1) Elektronische Signaturen basierend auf einem qualifizierten Zertifikat TO DO: laufend Signatur überprüfen laufend Signatur archivieren laufend

Mehr

Elektronische Rechnung JETZT Werner Brinkkötter

Elektronische Rechnung JETZT Werner Brinkkötter 1 Elektronische Rechnung JETZT Werner Brinkkötter 2 (1) Elektronische Signaturen basierend auf einem qualifizierten Zertifikat TO DO: laufend Signatur überprüfen laufend Signatur archivieren laufend Rechnungserfassung

Mehr

Dokumentation EDIFACT DESADV (Lieferant -> Miele)

Dokumentation EDIFACT DESADV (Lieferant -> Miele) Nachricht: Format: Version: DESADV (Lieferavis) EDIFACT UN D96.A Versionsnummer : EAN005 Stand: 19.10.2004 UNH M Nachrichten-Kopfsegment 0062 M an14 Nachrichten-Referenznummer Eindeutige Referenz 0065

Mehr

Standardisierung von Prozessen und Kommunikation bei Zulieferern

Standardisierung von Prozessen und Kommunikation bei Zulieferern Standardisierung von Prozessen und Kommunikation bei Zulieferern Udo Thienelt Manager Cross Functions Competence Center Corporate SAP R/3 Hella KGaA Hueck & Co. Agenda. Herausforderungen für Lieferanten.

Mehr

ExpressInvoice Formatbeschreibung EDIFACT D96A Message Structure

ExpressInvoice Formatbeschreibung EDIFACT D96A Message Structure UNA Service String Advice UNA:+.? ' 0010 COMPONENT DATA ELEMENT SEPARATOR 1 M an..1 U ":" 0020 DATA ELEMENT SEPARATOR 1 M an..1 U "+" 0030 DECIMAL NOTATION 1 M an..1 U "." 0040 RELEASE INDICATOR 1 M an..1

Mehr

Ausfüllhilfe, Anleitung Formular ZM Formularserver der Bundesfinanzverwaltung

Ausfüllhilfe, Anleitung Formular ZM Formularserver der Bundesfinanzverwaltung FACHBEREICH THEMATIK Umsatzsteuer - Zusammenfassende Meldung Elektronische Abgabe der ZM - Abteilung Steuern I - Ausfüllhilfe, Anleitung Formular ZM Formularserver der Bundesfinanzverwaltung Inhalt Aufruf

Mehr

Hinweise zur Verwendung der Version D96A des EDIFACT Standards

Hinweise zur Verwendung der Version D96A des EDIFACT Standards Hinweise zur Verwendung der Version D96A des EDIFACT Standards Falls der für die EANCOM 2002 notwendige D01B Standard nicht unterstützt wird, können die einzelnen Nachrichtenarten auch im älteren D96A

Mehr

Potenziale der Nutzung von EPCIS für BI-Anwendungen. Ralph Tröger Senior Manager Ident./Data Carrier MicroStrategy Summit Frankfurt 2014-05-06

Potenziale der Nutzung von EPCIS für BI-Anwendungen. Ralph Tröger Senior Manager Ident./Data Carrier MicroStrategy Summit Frankfurt 2014-05-06 Potenziale der Nutzung von für BI-Anwendungen Ralph Tröger Senior Manager Ident./Data Carrier MicroStrategy Summit Frankfurt 2014-05-06 Kurzportrait GS1 - Jeder kennt sie die GTIN (Global Trade Item Number)

Mehr

Arbeitskreis Kommunikations und Informationstechnologie (KIT) Datenübertragung von Gelangensbestätigungen

Arbeitskreis Kommunikations und Informationstechnologie (KIT) Datenübertragung von Gelangensbestätigungen VDA Arbeitskreis Kommunikations und Informationstechnologie (KIT) Datenübertragung von Gelangensbestätigungen 4989 Anhang 1 Anwendungshandbuch der EDIFACT Nachricht RECADV Übertragung von Gelangensbestätigungen

Mehr

Elektronischer Nachrichtenaustausch

Elektronischer Nachrichtenaustausch Elektronischer Nachrichtenaustausch Vom Katalog bis zur Rechnung - Mehrwerte für Industrie und Handel - www.nexmart.ch Christoph Drechsler Seit 2000 Projektleiter und Geschäftsführer für Katalogund Bestellplattformen

Mehr

Stand 10. Oktober 2013 Seite 1

Stand 10. Oktober 2013 Seite 1 PRICAT 1 Stand 10. Oktober 2013 Seite 1 1. Verwendete Standards Alle EDI-Nachrichten basieren auf dem EDI-Nachrichtenstandard D.96 A und von der vom Verband GS1 Germany empfohlenen Anwendungsempfehlungen

Mehr

Wiederkehrende Bestellungen. Tipps & Tricks

Wiederkehrende Bestellungen. Tipps & Tricks Tipps & Tricks INHALT SEITE 1. Grundlegende Informationen 3 2.1 Wiederkehrende Bestellungen erstellen 4 2.2 Wiederkehrende Bestellungen verwalten 12 2.2.1 Bestellung bearbeiten 15 2.2.2 Bestellung stornieren

Mehr

PRICAT -Message Stand 27. November 2014 Seite 1

PRICAT -Message Stand 27. November 2014 Seite 1 Stand 27. November 2014 Seite 1 1. Verwendete Standards Alle EDI-Nachrichten basieren auf dem EDI-Nachrichtenstandard D.96 A und von der vom Verband GS1 Germany empfohlenen Anwendungsempfehlungen für EANCOM.

Mehr

Mit Secure Network Communications (Lieferant) Rechnung erstellen und veröffentlichen DE

Mit Secure Network Communications (Lieferant) Rechnung erstellen und veröffentlichen DE Jobhilfe Mit Secure Network Communications (Lieferant) Rechnung erstellen und veröffentlichen DE Verwenden Sie diese Portalaktivität für Lieferanten, um eine Rechnung aus einem Lieferavis (Advance Shipping

Mehr

Utility E-Invoicing. Utility E-Invoicing 18.09.2014. E-Invoicing

Utility E-Invoicing. Utility E-Invoicing 18.09.2014. E-Invoicing Utility Utility 1 Utility an Endkunden für alle Zielgruppen aus einer Hand! 0101010101 01010101 010101010 101010101 EDI / EDIFACT IDoc für... Großkunden z.b. Metro PDF + XML für... B2B-Kunden

Mehr

Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (Saint-Gobain BDD) Implementierungsrichtlinie. REMADV D96.A auf Basis EANCOM

Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (Saint-Gobain BDD) Implementierungsrichtlinie. REMADV D96.A auf Basis EANCOM Saint-Gobain Building Distribution Deutschland GmbH (Saint-Gobain BDD) Implementierungsrichtlinie REMADV D96.A auf Basis EANCOM (Version: 1.0) August 2008 Letzter Bearbeiter: Jürgen Bäumker Datum der letzten

Mehr

ESM Datenaustauch und Mapping

ESM Datenaustauch und Mapping ESM Datenaustauch und Mapping Rückblick auf unsere 1. erste Veranstaltung vom 18.03.2015! Integra(on von wesentlichen vorher ausgelagerten Funk(onen in das System Kernthema um wesentliche technologische

Mehr

Von Datenaustausch über Electronic Data Interchange bis Universal Business Lanuage

Von Datenaustausch über Electronic Data Interchange bis Universal Business Lanuage Von Datenaustausch über Electronic Data Interchange bis Universal Business Lanuage Datenaustausch Austauscharten: Verbal im direkten Gespräch Sprache als Interface Gesten (Gebärdensprache) Mimik Gemeinsame

Mehr

Kurzanleitung für Ihr tägliches Geschäft. BillSAFE Guide

Kurzanleitung für Ihr tägliches Geschäft. BillSAFE Guide BillSAFE Guide 7 Punkte für Ihr Geschäft mit BillSAFE 1. Unser Händlerportal Rechnungserstellung 3. Statusbericht 4. Forderungsmanagement 5. Abrechnungen 6. Auszahlung 7. Mahnkosten 2 1. Unser Händlerportal

Mehr

Berlin geht in die Cloud Die Welt der API s. Robert Porth (TU Berlin) Michael Voss (HU Berlin)

Berlin geht in die Cloud Die Welt der API s. Robert Porth (TU Berlin) Michael Voss (HU Berlin) Berlin geht in die Cloud Die Welt der API s Robert Porth (TU Berlin) Michael Voss (HU Berlin) UB der HU Berlin einschichages Bibliothekssystem 11 Zweigbibliotheken - Grimm- Zentrum Zweigbibliothek mit

Mehr

SOAP und WSDL in der Praxis. Wie wird SOAP/WSDL verwendet? Heutige Vorlesung. .net. und Apache Axis

SOAP und WSDL in der Praxis. Wie wird SOAP/WSDL verwendet? Heutige Vorlesung. .net. und Apache Axis Heutige Vorlesung SOAP und WSDL in der Praxis Aufbau von WSDL-Beschreibungen Protokoll-Bindungen in WSDL Google-WSDL lesen und erweitern können Vor- und Nachteile von WSDL heute Wie wird SOAP/WSDL verwendet?.net,

Mehr

MIRO Rechnungen verbuchen. Vanessa Hirt Schneider Electric AG Schermenwaldstrasse11 3063 Ittigen. 2. Lehrjahr. Prozesseinheit 2

MIRO Rechnungen verbuchen. Vanessa Hirt Schneider Electric AG Schermenwaldstrasse11 3063 Ittigen. 2. Lehrjahr. Prozesseinheit 2 MIRO Rechnungen verbuchen Vanessa Hirt Schneider Electric AG Schermenwaldstrasse11 3063 Ittigen 2. Lehrjahr Prozesseinheit 2 Inhaltsverzeichnis MIRO Rechnungen verbuchen... 1 Inhaltsverzeichnis... 2 Pendenzenliste...

Mehr

Bei Problemen wenden Sie sich bitte an Wacker User-Help-Desk (UHD) unter Telefon 08677 83 1234.

Bei Problemen wenden Sie sich bitte an Wacker User-Help-Desk (UHD) unter Telefon 08677 83 1234. Schulungsunterlagen für Lieferanten SRM SUS ( Supplier Self Service) Einstiegsseite Bitte in diesem Portal Ihre Benutzerkennung und Passwort eingeben. Bei der ersten Anmeldung müssen Sie ihr Passwort ändern.

Mehr

M.SecureTrade / Gelangensbestätigung

M.SecureTrade / Gelangensbestätigung M.SecureTrade / Gelangensbestätigung Grundidee & Nutzen M.SecureTrade/Gelangensbestätigung ist das zentrales Programm für die Erstellung und Verwaltung von Gelangensbestätigungen (GBs) bzw. deren Alternativnachweisen

Mehr

Übertragung von. Inhaltsverzeichnis. Liefer- und Transportdaten im EDIFACT-Format DESADV

Übertragung von. Inhaltsverzeichnis. Liefer- und Transportdaten im EDIFACT-Format DESADV Übertragung von Liefer- und Transportdaten im EDIFACT-Format DESADV Inhaltsverzeichnis 1 Einführung... 2 2 Schlüsselfelder... 2 3 Prinzip der Übertragung nach EDIFACT-Version 99B... 3 4 Beschreibung der

Mehr

Einführung Neues Verbundsystem Kurzer Bericht zum Stand (06.09.2005) Volker Conradt Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ)

Einführung Neues Verbundsystem Kurzer Bericht zum Stand (06.09.2005) Volker Conradt Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ) Einführung Neues Verbundsystem Kurzer Bericht zum Stand (06.09.2005) Volker Conradt Bibliotheksservice-Zentrum Baden-Württemberg (BSZ) Übersicht Informationen zur OCLC-PICA Recherchedatenbank Kurzer Bericht

Mehr

Nachrichtenaufbau der T-Mobile Austria Mobilfunkrechnung. im Format EDIFACT 96.A. Typ: TMEDI

Nachrichtenaufbau der T-Mobile Austria Mobilfunkrechnung. im Format EDIFACT 96.A. Typ: TMEDI Nachrichtenaufbau der T-Mobile Austria Mobilfunkrechnung im Format EDIFACT 96.A Typ: TMEDI Version 1.2 Messagetype: INVOIC Release 96.A T-Mobile Austria Version vom 16.05.2011 1 INHALTSVERZEICHNIS ÄNDERUNGEN

Mehr

FiBu 4.0 Skonto statt Mahngebühren und Finden statt Suchen mit e-rechnung

FiBu 4.0 Skonto statt Mahngebühren und Finden statt Suchen mit e-rechnung Herzlich Willkommen zu FiBu 4.0 Skonto statt Mahngebühren und Finden statt Suchen mit e-rechnung Wer sind wir? Warum soll ich überhaupt was umstellen? In vielen Unternehmen ist es immer noch gängige Praxis,

Mehr

mfmed EVOLUTION v3.20141201

mfmed EVOLUTION v3.20141201 mfmed EVOLUTION v3.20141201 1 Lieber Kunde... 2 2 General Invoice Manager 4.3... 3 3 Mahntexte anpassen... 3 4 MediPort: neue Komponente... 4 5 TrustX-Software updaten... 5 6 Diverses... 5 6.1 Häkchen

Mehr

Bestelldaten Beschreibung Version 2.14

Bestelldaten Beschreibung Version 2.14 Bestelldaten Beschreibung Version 2.14 Änderungshistorie Version Release-Daten Gültigkeitsdaten/Bemerkung 2.14 07/2002 PhonoNet Schweiz Bestelldaten-Beschreibung, PhonoNet AG, Seite 1 von 4 Feldbeschreibung

Mehr

EDI. Elektronischer Datenaustausch

EDI. Elektronischer Datenaustausch EDI Elektronischer Datenaustausch 1 Inhalt EDI Was ist das? EDI Ihre Vorteile EDI Einbindung und Einsparung EDI Ihre Ansprechpartner 2 EDI Was ist das? 3 Definitionen EDI (Electronic Data Interchange)

Mehr

Change Management an Universitätsbibliotheken

Change Management an Universitätsbibliotheken Change Management an Universitätsbibliotheken Unterschiedliche Methoden der Durchführung und deren Erfolg Master Thesis im Rahmen des ULG LIS an der Universität Wien in Kooperation mit der Österreichischen

Mehr

Erfolgsfaktor ebilling: Vorteile und Potenzial

Erfolgsfaktor ebilling: Vorteile und Potenzial Erfolgsfaktor ebilling: Vorteile und Potenzial Mag. Gerd Marlovits 15. März, 2011 www.editel.at ebilling Elektronische Rechnungslegung ebilling Elektronische Rechnungslegung bei der elektronischen Rechnungslegung

Mehr

Dissertationsserver mit miless / MyCoRe:

Dissertationsserver mit miless / MyCoRe: Dissertationsserver mit miless / MyCoRe: Workflow und Funktionalität http://miless.uni-duisburg-essen.de/ http://www.mycore.de/ F. Lützenkirchen Universitätsbibliothek Duisburg-Essen Wesentlich basierend

Mehr

EDI / Ein Überblick. EDI / Was ist das? Ihre Vorteile. Einsparpotentiale. Ansprechpartner. Hansgrohe. All rights reserved.

EDI / Ein Überblick. EDI / Was ist das? Ihre Vorteile. Einsparpotentiale. Ansprechpartner. Hansgrohe. All rights reserved. EDI / Ein Überblick EDI / Was ist das? Ihre Vorteile Einsparpotentiale Ansprechpartner EDI / Was ist das? EDI (Electronic Data Interchange) EDI ist die elektronische Abwicklung von Geschäftsprozessen von

Mehr

FM-Einzelpostenbericht

FM-Einzelpostenbericht FM-Einzelpostenbericht Im Unterschied zu den bisher bekannten FM-Berichten (Budgetüberwachung, Auftragsbericht und PSP-Bericht für 27-Projekte) bringt der Einzelpostenbericht (Transaktionscode: ZIBK_EPBER)

Mehr

Elektronische Rechnungen. Endlich einfach?

Elektronische Rechnungen. Endlich einfach? Elektronische Rechnungen Endlich einfach? Informationstag für Unternehmen in Zittau 13.06.2012 Angela Looke Niederlassungsleiterin Löbau Steuerberaterin Diplom-Kauffrau angela.looke@connex-stb.de +49 (0)

Mehr

Vertragsmanagement bei Jänecke + Schneemann Druckfarben GmbH

Vertragsmanagement bei Jänecke + Schneemann Druckfarben GmbH Vertragsmanagement bei Jänecke + Schneemann Druckfarben GmbH Jänecke + Schneemann? Warum Vertragsmanagement (VM)? Ziele für einen verbesserten Prozess Warum enaio + smartps Erfahrungsbericht Tagesgeschäft

Mehr

EDI@Energy REMADV. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. REMADV Zahlungsavis UN D.05A S3. Version: 2.5a Herausgabedatum: 01.10.2013

EDI@Energy REMADV. Nachrichtenbeschreibung. auf Basis. REMADV Zahlungsavis UN D.05A S3. Version: 2.5a Herausgabedatum: 01.10.2013 Nachrichtenbeschreibung EDI@Energy REMADV auf Basis REMADV Zahlungsavis UN D.05A S3 Version: 2.5a Herausgabedatum: 01.10.2013 Autor: Nachrichtenstruktur... 2 Diagramm... 3... 4 Änderungshistorie... 24

Mehr

Ideal Message Schweiz EDI Implementation Documentation

Ideal Message Schweiz EDI Implementation Documentation (Abstand) Ideal Message Schweiz EDI Implementation Documentation - Implizit Betriebsmittel based on Invoice message EANCOM 2002 S4; D.01B Meldungsbeschreibung Branching Diagramm Segment Details Beispielnachricht

Mehr

Übersicht. Angewandte Informatik 2 - Tutorium 1. Begriffe zuordnen. Klausurbonus. 0,3-Noten-Bonus, wenn: Bonus. Besprechung: Übungsblatt 1

Übersicht. Angewandte Informatik 2 - Tutorium 1. Begriffe zuordnen. Klausurbonus. 0,3-Noten-Bonus, wenn: Bonus. Besprechung: Übungsblatt 1 Übersicht Angewandte Informatik 2 - Tutorium 1 Besprechung: Götz Bürkle (goetz@buerkle.org) Institut für Angewandte Informatik und Formale Beschreibungsverfahren - AIFB Universität Karlsruhe (TH) KW 19/20

Mehr

Die Umwandlung für die weitere Verarbeitung

Die Umwandlung für die weitere Verarbeitung PDF-Rechnungen - Fluch oder Segen? Die Umwandlung für die weitere Verarbeitung Daniel Kohler, Geschäftsführer und Mitinhaber der Firma io-market AG, Vaduz Datum: 18. November 2015 powered by Überblick

Mehr

Kommunikation mit ANABEL / euro-bis flow

Kommunikation mit ANABEL / euro-bis flow KNV Kommunikation mit ANABEL / euro-bis flow Zugangsdaten & Konfiguration Philipp Gniewosz 19.04.2013 Seite 2 > INHALT Vorbemerkung... 2 Übersicht der anabel-zugangsdaten... 3 Übersicht der einzurichtenden

Mehr

Was Sie schon immer über EDI wissen wollten*

Was Sie schon immer über EDI wissen wollten* Intelligent EDI made by Pranke Was Sie schon immer über EDI wissen wollten* (*aber bisher nicht zu fragen wagten) Seite 1 1. Warum sollte ich EDI machen? Ist es gefährlich? 2. Warum ist EDI so kompliziert?

Mehr

EDI. Einführung in UN/EDIFACT. UN/EDIFACT: United Nations Electronic Data Interchange for Administration, Commerce and Trade. Vorschau: Unser Ziel!

EDI. Einführung in UN/EDIFACT. UN/EDIFACT: United Nations Electronic Data Interchange for Administration, Commerce and Trade. Vorschau: Unser Ziel! Fachhochschule Wiesbaden - Fachbereich Informatik Fachhochschule Wiesbaden - Fachbereich Informatik EDI Einführung in UN/EDIFACT Electronic Data Interchange (Elektronischer Datenaustausch) UN/EDIFACT:

Mehr

Anleitung zu GermanLegal 1.3

Anleitung zu GermanLegal 1.3 Anleitung zu GermanLegal 1.3 Was sind permanente Rechnungen? In Deutschland macht man sich normalerweise über solche Dinge keine Gedanken. Wer als ISP WHMCS nutzt, muss dies aber. WHMCS erlaubt ungehinderte

Mehr

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27

ACS Data Systems AG. Bestellungen. (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen. ACS Data Systems AG. Bozen / Brixen / Trient. Tel +39 0472 27 27 27 ACS Data Systems AG Bestellungen (Version 10.08.2009) Buchhaltung für Schulen ACS Data Systems AG Bozen / Brixen / Trient Tel +39 0472 27 27 27 obu@acs.it 2 Inhaltsverzeichnis 1. BESTELLUNGEN... 3 1.1

Mehr

3. MOTORISTEN-Kongress. Elektronische Bestellungen - Die Vorteile von Standards. Referent: Horst Geiger

3. MOTORISTEN-Kongress. Elektronische Bestellungen - Die Vorteile von Standards. Referent: Horst Geiger Elektronische Bestellungen - Die Vorteile von Standards Referent: Horst Geiger Begriffsklärungen vorab: EDI = Electronic Data Interchange Datenformate: XML, EDIFACT, CSV sowie deren Derivate werden in

Mehr

Anwendungshandbuch. EDI@Energy ORDERS Anwendungshandbuch zur Umsetzung der MaBiS-Prozesse

Anwendungshandbuch. EDI@Energy ORDERS Anwendungshandbuch zur Umsetzung der MaBiS-Prozesse Anwendungshandbuch EDI@Energy ORDERS Anwendungshandbuch zur Umsetzung der MaBiS-Prozesse Version: 1.2a Stand MIG: ORDERS 1.1d und nachfolgende Versionen Herausgabedatum: Autor: BDEW Inhaltsverzeichnis:

Mehr

Inventarisierung. Eintragen im Kardex Elektronischer Lieferschein. Inventarisierung von Rechnungen

Inventarisierung. Eintragen im Kardex Elektronischer Lieferschein. Inventarisierung von Rechnungen Inventarisierung Eintragen im Kardex Elektronischer Lieferschein Entwicklung Funktionalität Teilaspekte des Konsolidierten Lieferservices Inventarisierung von Rechnungen Haushaltsstruktur Rechnungsbearbeitung

Mehr

Dokumentation EDIFACT DELFOR

Dokumentation EDIFACT DELFOR Nachricht: Format: Version: DELFOR (Lieferabruf für Zulieferer) EDIFACT UN D98.B Stand: 06.04.2004 UNH M Nachrichten-Kopfsegment 0062 M an14 Nachrichten-Referenznummer Eindeutige Referenz 0065 M an6 Nachrichtentyp-Kennung

Mehr

Elektronische Rechnung im ZUGFeRD-Format

Elektronische Rechnung im ZUGFeRD-Format Elektronische Rechnung im ZUGFeRD-Format Austausch elektronischer Rechnungen Rahmenbedingungen, Nutzen und Lösungen. Das Forum elektronische Rechnung Deutschland (kurz: FeRD) ist ein Zusammenschluss aus

Mehr

Willkommen zum Webinar

Willkommen zum Webinar www.comarch.de/edi Willkommen zum Webinar WebEDI: 100% EDI-Quotenerhöhung 0% Aufwand Start: 9:30 Uhr Sprecher: Jan Reichelt Consultant EDI/ECM Stefan Hanusch Business Development Manager Agenda Kurzvorstellung

Mehr

Benutzeranleitung. PrivaSphere Secure Messaging. Outlook AddIn Variante 2. Konto

Benutzeranleitung. PrivaSphere Secure Messaging. Outlook AddIn Variante 2. Konto PrivaSphere Secure Messaging Outlook AddIn Variante 2. Konto Benutzeranleitung PrivaSphere bietet in Zusammenarbeit mit Infover AG ein Outlook AddIn für Secure Messaging an. Diese Anleitung verhilft Ihnen

Mehr

Kundenveranstaltung der RWE TSO Gas "Anforderungen gemäß KoV III ab 1.10.2008"

Kundenveranstaltung der RWE TSO Gas Anforderungen gemäß KoV III ab 1.10.2008 Kundenveranstaltung der RWE TSO Gas "Anforderungen gemäß KoV III ab 1.10.2008" Datenaustausch / Kommunikationswege im Marktgebiet RWE Transportnetz H- und L-Gas Düren, 04.09.2008 RWE Transportnetz Gas

Mehr

Anlage 2d: Guide Rechnung/Zahlung

Anlage 2d: Guide Rechnung/Zahlung Übersicht über den Nachrichtenaufbau für die Geschäftsvorfälle: Rechnung und Zahlung Basis: EDIFACT-Nachrichtentyp MEDRUC, Status 1, vom 17.04.1997 Var./ Wdh Gr. Gruppe bzw. Inhalt anl2d-06 Seite 1 von

Mehr

Thesaurusvisualisierung mit ICE-Map und SEMTINEL

Thesaurusvisualisierung mit ICE-Map und SEMTINEL Thesaurusvisualisierung mit ICE-Map und SEMTINEL Universitätsbibliothek Universität Mannheim PETRUS-Workshop Deutsche Nationalbibliothek 21. März 2011 Frankfurt Forschungsschwerpunkte Effizienzsteigerung

Mehr

Verstehen von großen Datenmengen: Austausch. Christian Huemer

Verstehen von großen Datenmengen: Austausch. Christian Huemer Verstehen von großen Datenmengen: Austausch Christian Huemer Business Informatics Group Institute of Software Technology and Interactive Systems Vienna University of Technology Favoritenstraße 9-11/188-3,

Mehr

Onlinesuche nach Rechnungen

Onlinesuche nach Rechnungen Onlinesuche nach Rechnungen Einführung Über Partner Central oder My Account können Partner und Kunden von Citrix Rechnungen, die in den letzten fünf Jahren erstellt wurden und einen Wert größer als 0 aufweisen,

Mehr

GDI-EDI 3.0. Handbuch. Version Junior und Standard. 01.08.2009 Roger Schäfer. Seite 1

GDI-EDI 3.0. Handbuch. Version Junior und Standard. 01.08.2009 Roger Schäfer. Seite 1 GDI-EDI 3.0 Handbuch Version Junior und Standard 01.08.2009 Roger Schäfer Seite 1 Inhalt Inhaltsverzeichnis Der Leistungsumfang von GDI-EDI 3.0...3 Belegimport: (nur Standard)...3 Belegexport:(Junior und

Mehr

Pflichtfelder für Eingangsrechnungen der ENERCON Gruppe

Pflichtfelder für Eingangsrechnungen der ENERCON Gruppe Pflichtfelder für Eingangsrechnungen der ENERCON Gruppe Pflichtfelder_Codes_Enercon.doc crossinx GmbH 2010 Seite 1 von 8 Inhaltsverzeichnis 1 Allgemein... 3 1.1 Definition Einzel- / Sammelrechnung... 3

Mehr