Betriebsanleitung CHALLENGER 15 Lite LWL CHALLENGER 18 Lite LWL

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Betriebsanleitung CHALLENGER 15 Lite LWL CHALLENGER 18 Lite LWL"

Transkript

1 Betriebsanleitung CHALLENGER 15 Lite LWL CHALLENGER 18 Lite LWL (LWL = Lichtwellenleiter) GECMA COMPONENTS GMBH TEL FAX. -99 MANUAL CHALLENGER LITE LWL DE REV.1.1.DOC A.J. 1

2 Allgemeine Hinweise Bitte lesen Sie vor Beginn der Montage/Installation die ganze Bedienungsanleitung! Der CHALLENGER 15/18 Lite LWL darf nur von qualifiziertem Personal installiert oder deinstalliert werden. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben, wenden Sie sich bitte an: GeCma Components GmbH Tel.: +49 (0)22 37 / Heisenbergstraße Fax: +49 (0)22 37 / D Kerpen, Germany Sicherheitshinweise Die vorliegenden Sicherheitshinweise enthalten Informationen und Vorsichtshinweise, die für eine sichere Funktionsweise bei den beschriebenen Bedingungen unbedingt zu berücksichtigen sind. Alle weiteren Anweisungen, Hinweise und Vorschriften, die diese Bedienungsanleitung beinhaltet, müssen folgegeleistet und eingehalten werden. Vor dem Gebrauch des Geräts ist die Bedienungsanleitung aufmerksam zu lesen! Im Zweifelsfall (in Form von Übersetzungsfehlern) gilt die deutsche Bedienungsanleitung. Für Druckfehler und Irrtümer in dieser Bedienungsanleitung wird keine Haftung übernommen! Bei Fragen und Problemen sollten Sie uns direkt kontaktieren! Sicherheitsvorschriften Die Benutzung des Geräts setzt beim Anwender die Beachtung der üblichen Sicherheitsvorschriften voraus, um Fehlbedienungen am Gerät auszuschließen. Verwenden Sie das Gerät nur für den zugelassenen Einsatzzweck. Fehlerhafter oder unzulässiger Einsatz sowie das Nichtbeachten der Hinweise dieser Betriebsanleitung schließen eine Gewährleistung aus. Alle Betriebsmittel sind nach den geltenden Normen, Richtlinien und Installationsanweisungen richtig und ordnungsgemäß anzuschließen und zu betreiben. Weiter gelten die allgemein anerkannten Regeln der Technik. Vor allen Anschlussmaßnahmen müssen zuerst alle Erdungen vorgenommen werden. Es gelten die nationalen Sicherheits- & Unfallverhütungsvorschriften. Bevor Sie das Gerät in Betrieb nehmen, stellen Sie sicher, dass das Gerät vorschriftsmäßig installiert wurde, sowie Gerät und dessen Verkabelung nicht beschädigt sind. Sobald zu befürchten ist, dass die Gerätesicherheit beeinträchtigt wird, muss das Gerät unverzüglich außer Betrieb genommen werden. Eine unbeabsichtigte Wiederinbetriebnahme muss verhindert werden. Das Gerät ist nach EN : ein Laser Klasse 1 Gerät. Es wird empfohlen die optischen Anschlüsse immer mit einem Stecker oder einer Staubschutzkappe abzudecken. Vermeiden Sie bei eingeschaltetem Gerät direkten Blickkontakt mit dem Laserstrahl. Schäden an den Augen sind möglich. Technischer Fortschritt Der Hersteller behält sich vor, technische Daten ohne spezielle Ankündigung dem entwicklungstechnischen Fortschritt anzupassen. Reparaturen Geräten, die zur Reparatur an die GeCma Components GmbH versendet werden, ist in jedem Fall eine Fehlerbeschreibung beizulegen. GECMA COMPONENTS GMBH TEL FAX. -99 MANUAL CHALLENGER LITE LWL DE REV.1.1.DOC A.J. 2

3 Inhaltsverzeichnis Allgemeine Hinweise...2 Inhaltsverzeichnis...3 Beschreibung...3 Installation...4 System Bedienung / Einstellung...6 Touchscreen Option...10 Technische Daten...11 Troubleshooting...12 Beschreibung Das CHALLENGER Lite LWL System besteht aus einem Sender und dem CHALLENGER Lite LWL Terminal und ermöglicht es, einen Rechner aus einer Entfernung bis zu 550m (1800ft) bei Multimode oder m ( ft) bei Singlemode zu bedienen. Zusätzlich kann auch eine lokale Bedienstation an der Sendestation angeschlossen werden. Die Bedienung kann wahlweise lokal oder remote durchgeführt werden. Die Übertragung der Signale für Monitor, Tastatur und Maus erfolgt über ein 2-Faser Lichtwellenleiterkabel. Verwenden Sie für Multimode ein 2-Faser Lichtwellenleiterkabel 50/125um Verwenden Sie für Singlemode ein 2-Faser Lichtwellenleiterkabel 9/125um Die Kabel müssen mit SC Duplex-Steckern ausgestattet sein. Die Verkabelung der Lichtwellenleiter muss gekreuzt erfolgen. Es werden die VGA-Signale am Display wiedergegeben. Optional kann das System zusätzlich zu den Monitor-, Tastatur- und Maus-informationen über das Übertragungskabel auch eine RS232 Schnittstelle und Audiodaten übertragen. System-Componenten: Sendeeinheit Rack 42 Lite LWL / Rack 84 Lite LWL Empfangseinheit CHALLENGER 15 Lite LWL / CHALLENGER 18 Lite LWL Anschlusskabel zum Anschluss von Video/Keyboard/Maus PS/2 Anschlusskabel RS232, optional Anschlusskabel Audio, optional Touchscreen, optional GECMA COMPONENTS GMBH TEL FAX. -99 MANUAL CHALLENGER LITE LWL DE REV.1.1.DOC A.J. 3

4 Übertragungskabel LWL (separat bestellen) Installation Rack 84 Lite LWL / (Rack 42 Lite LWL) Frontseite Rack 42 Lite LWL / Rack 84 Lite LWL Rückseite CHALLENGER Lite LWL15/18-Terminal (Symbolfoto) Installation der Sendeeinheit Rack 42 Lite / Rack 84 Lite: Rechner ausschalten. Monitor-, Tastatur- und Maus vom Rechner abziehen. Das Anschlusskabel (VGA, KB und Maus) mit den entsprechenden Schnittstellen des Rechners (VGA, Keyboard und Maus) verbinden. Das Anschlusskabel (VGA, KB und Maus) mit der Steckern am Rack 42 Lite LWL / Rack 84 Lite LWL an der Rückseite der Sendeeinheit verbinden. Das serielle Anschlusskabel mit einer COM-Schnittstelle des Rechners und der Schnittstelle RS232 (optional) des Rack 42 Lite LWL / Rack84 Lite LWL verbinden. Das Audio Anschlusskabel mit der Audio-Schnittstelle des Rechners und der Audio-Schnittstelle (optional) des Rack 42 Lite LWL / Rack84 Lite LWL verbinden. GECMA COMPONENTS GMBH TEL FAX. -99 MANUAL CHALLENGER LITE LWL DE REV.1.1.DOC A.J. 4

5 Das LWL-Übertragungskabel in die Buchse TRANSMISSION der Sendeeinheit einstecken. Den Stecker der lokalen Tastatur und der lokalen Maus in die Buchsen Keyboard beziehungsweise MOUSE PS/2 an der Sendeeinheit Rack 42 Lite LWL / Rack 84 Lite LWL stecken. Den lokalen Monitor an die Buchse DVI/VGA out ggf. über einen DVI/VGA Adapter anschließen. Installation des CHALLENGER 15/18 Lite LWL-Terminals: Den CHALLENGER Lite LWL aufstellen. Das Übertragungskabel in die Buchse DATA des CHALLENGER 15/18 Lite LWL einstecken. Verwenden Sie für Multimode ein 2-Faser Lichtwellenleiterkabel 50/125um Verwenden Sie für Singlemode ein 2-Faser Lichtwellenleiterkabel 9/125um Die Kabel müssen mit SC Duplex-Steckern ausgestattet sein. Die Verkabelung der Lichtwellenleiter muss gekreuzt erfolgen. Das LWL-Kabel ist bei der Installation und für den Betrieb so zu verlegen, dass keine Knicke, Verdrehungen, Überdehnungen, Stauchungen und mechanische Beeinflussungen auftreten. Die minimalen Werte für Umlenk und Biegeradien dürfen nicht unterschritten werden. Die Spannungsversorgung an den Stecker AC in anschließen. Das serielle Endgerät mit der Schnittstelle RS232 (optional) am CHALLENGER 15/18 Lite LWL verbinden. Das Audiogerät mit der Audioschnittstelle (optional) am CHALLENGER 15/18 Lite LWL verbinden. Stromversorgung des Racks: Schließen Sie das Netzkabel am Rack 42 Lite LWL / Rack 84 Lite LWL an. Einschalten der Geräte / LED Anzeigen Nach dem Anschluss der Spannungsversorgung schalten Sie das Rack 42 Lite LWL / Rack 84 Lite LWL und den CHALLENGER 15/18 Lite LWL ein. An dem Rack 42 Lite LWL / Rack84 Lite LWL leuchten die grünen LED s Power Main, STATUS Remote, Local, CPU und Active Remote, Local auf. Das System ist betriebsbereit. Wird an einer der Stationen eine Eingabe über Tastatur oder Maus/TB vorgenommen, wird der Zugriff auf die andere Station gesperrt. Wird die Eingabe beendet, schaltet das System nach einem time-out von ca.1 Sekunde wieder frei. Sowohl lokal als auch remote kann wieder zugegriffen werden. Das hier beschriebene Vorgehen ist nicht zwingend einzuhalten. Die Einschalt- Reihenfolge ist beliebig. GECMA COMPONENTS GMBH TEL FAX. -99 MANUAL CHALLENGER LITE LWL DE REV.1.1.DOC A.J. 5

6 System Bedienung / Einstellung Video Optimierung Eine Optimierung des Videobildes ist grundsätzlich nicht erforderlich. Ein Feinabgleich kann jedoch mit dem Image Config Menü durchgeführt werden. Aufruf Image Config Halten Sie die Taste [ Strg / Control / Control ] gedrückt. Betätigen Sie zusätzlich die Taste [ NUM / NUM Lock / VERR-NUM ]. Werden die beiden Tasten losgelassen, ist das Funktionsmenü aktiv und wird auf dem Bildschirm geöffnet. (Das Menü kann nur vom Remote Keyboard aufgerufen werden) Wählen Sie in dem sichtbaren Menü den Punkt Image Config mit den Cursortasten und Enter aus. Anschließend können Feineinstellungen entsprechend des Menüs durchgeführt werden. Weitere Einstellungen Für den Normalbetrieb sind keine weiteren Einstellungen notwendig. Es können weitere Einstellungen im Funktionsmenü durchgeführt werden. Aufruf des Funktionsmenü Halten Sie die Taste [ Strg / Control / Control ] gedrückt. Betätigen Sie zusätzlich die Taste [ NUM / NUM Lock / VERR-NUM ]. Werden die beiden Tasten losgelassen, ist das Funktionsmenü aktiv und wird auf dem Bildschirm geöffnet. (Das Menü kann nur vom Remote Keyboard aufgerufen werden) Für die Funktion und Bedienung folgen Sie bitte den Anweisungen der OSD-Menüs. GECMA COMPONENTS GMBH TEL FAX. -99 MANUAL CHALLENGER LITE LWL DE REV.1.1.DOC A.J. 6

7 Wenn Configurationseinstellungen geändert werden sollen, muss man sich in das System einloggen. Die Standardeinstellungen lauten Name: SUPERVISOR Passwort:: 4658 Bitte beachten Sie die Groß/Kleinschreibung. Veränderungen erfolgen auf eigene Gefahr. Auflösungen Folgenden Kabellängen und Auflösungen erzielen gute Bildqualitäten: Challenger Lite LWL Länge des Übertragungskabels bis zu 550m (1800ft) bei Multimode (50/125um) bis zu m ( ft) bei Singlemode (9/125um) bis zu 550m (1800ft) bei Multimode (50/125um) bis zu m ( ft) bei Singlemode (9/125um) Auflösung Empfohlene Bildwiederholrate 1024 x Hz 1280 x Hz Automatische Umschaltung Das CHALLENGER 15/18 Lite LWL-System erlaubt die wahlweise Bedienung des Rechners von beiden Arbeitsstationen aus (lokal und CHALLENGER 15/18 Lite LWL). Im Grundzustand sind beide Tastaturen und Mause/TB freigeschaltet. Sobald an einer der Stationen eine Eingabe über Tastatur oder Maus/TB durchgeführt wird, sind Tastatur/Maus/TB der anderen Station automatisch gesperrt. Wird für einen time-out von ca. 1 Sek. keinerlei Bedienung vorgenommen, schaltet das System wieder frei. Das Display des CHALLENGER 15/18 Lite LWL und der angeschlossene Monitore zeigen simultan das Bild des Rechners. GECMA COMPONENTS GMBH TEL FAX. -99 MANUAL CHALLENGER LITE LWL DE REV.1.1.DOC A.J. 7

8 Festlegung der Time-Out-Zeit Über diese Einstellung wird die Verzögerung für die automatische Umschaltung zwischen der lokalen und der remote Konsole festgelegt. Dieses bewirkt, dass die nicht aktive Konsole solange gesperrt bleibt, bis an der aktiven Konsole keine Keyboard / Mouse-Aktivität mehr getätigt wird und die in diesem Anschnitt definierte Zeit nach der letzten Eingabe abgelaufen ist. Aufruf des Function Menü, zur Einstellung der Time-Out-Zeit: Halten Sie die Taste [ Strg / Control / Control ] gedrückt. Betätigen Sie zusätzlich die Taste [ NUM / NUM Lock / VERR-NUM ]. Werden die beiden Tasten losgelassen, ist das Funktionsmenü aktiv und wird auf dem Bildschirm geöffnet. (Das Menü kann nur vom Remote Keyboard aufgerufen werden) Wählen Sie in dem sichtbaren Menü den Punkt Config mit den Cursortasten und Enter aus. Melden Sie sich als Supervisor an um Einstellungen zu ändern. Die Standardeinstellungen lauten Name: SUPERVISOR Passwort:: 4658 Bitte beachten Sie die Groß/Kleinschreibung. Wählen Sie in dem sichtbaren Menü den Punkt System Config mit den Cursortasten und Enter aus. Wählen Sie in dem sichtbaren Menü den Punkt Time Out aus. Durch Eingabe einer beliebigen Zeit können Sie die Verzögerungszeit in einem Intervall von 1-90 Sekunden individuell bestimmen. Um die Einstellung zu speichern, verlassen Sie dieses Menü mit F1. GECMA COMPONENTS GMBH TEL FAX. -99 MANUAL CHALLENGER LITE LWL DE REV.1.1.DOC A.J. 8

9 Haltefunktion Das CHALLENGER 15/18 Lite LWL-System erlaubt, dass entweder die lokale oder die entfernte (CHALLENGER 15/18 Lite) Arbeitsstation exclusiv den Rechner bedienen kann. Dies verhindert, daß das System die andere Arbeitsstation nach dem voreingestellten time-out von ca. 1 Sek. freischaltet. Durch halten der Taste [ Strg / Control / Control ] und zusätzlicher Bedienung der Taste [ Druck / Print / Impr ècran ] wird die Haltefunktion aktiviert. Angezeigt wird dies durch das Blinken der LED [ Rollen / Scroll Lock / Arrêt Dêfil ] an beiden Keyboards. Die auslösende Station kann somit den Rechner exclusiv bedienen. Die Haltefunktion wird durch erneutes Drücken der Tastenkombination Taste [ Strg / Control / Control ] und zusätzlicher Bedienung der Taste [ Druck / Print / Impr ècran] wieder deaktiviert und die LED [ Rollen / Scroll Lock / Arrêt Dêfil ] am Keyboard erlischt. Danach ist die automatische Umschaltung wieder aktiv. GECMA COMPONENTS GMBH TEL FAX. -99 MANUAL CHALLENGER LITE LWL DE REV.1.1.DOC A.J. 9

10 Touchscreen Option Der Challenger 15/18 Lite LWL-Touch ist ein resistiver Touch in Verbindung mit den Challenger Displays. Er besitzt eine RS232-Datenschnittstelle zum Anschluss an eine Datenübertragungseinheit. Für folgende Varianten steht die Touchscreen Option zur Verfügung: CHALLENGER 15 Lite LWL Touch CHALLENGER 18 Lite LWL Touch Der Touch ist in dem Displaymodul integriert und die Touchelektronik wird vom Displaymodul versorgt. Die als Option integrierte RS232 Schnittstelle wird durch den Touchcontroller belegt. Zusätzliche Anforderungen zur Inbetriebnahme vom Touchscreen: - An der Sendeeinheit muss die Option RS232 vorhanden sein. - An der Sendeeinheit muss das serielle Anschlusskabel mit einer COM-Schnittstelle des Rechners und der Schnittstelle RS232 des Rack 42 Lite / Rack84 Lite verbunden werden. - An dem PC muss der Touchtreiber installieren werden. GECMA COMPONENTS GMBH TEL FAX. -99 MANUAL CHALLENGER LITE LWL DE REV.1.1.DOC A.J. 10

11 Technische Daten Video - Auflösung : max x 1024 Bildpunkte (abhängig von Bildschirmgröße) - Übertragungslänge : bis zu 550m (1800ft) bei Multimode oder m ( ft) bei Singlemode Keyboard / Mouse Schnittstelle/Übertragung : PS/2 / Intelli-Maus RS232 (optional) - Übertragungsrate : max bit/s - Übertragbare Signale : TxD, RxD, RTS, CTS, DTR, DSR Touch (optional) Technologie: : Resistiv Audio (optional) - Auflösung : 18 bit digital - Abtastrate : 48 khz - Bandbreite : 22 khz - Mikrofon-Vorverstärkung : 20dB Gehäusedaten Abmessungen Schutzart: Übertragungskabel Spannungsversorgung Temperaturbereich : Siehe Zeichnungen im Anhang : IP 66 / NEMA4x bei Einbau in passenden Frontplattenausschnitt eines IP65 Gehäuses. Restliches Gehäuse IP20. : Für Multimode ein 2-Faser Lichtwellenleiterkabel 50/125um Für Singlemode ein 2-Faser Lichtwellenleiterkabel 9/125um Die Kabel müssen mit SC Duplex-Steckern ausgestattet sein. Die Verkabelung der Lichtwellenleiter muss gekreuzt erfolgen. : VAC 50/60Hz Rack 42 Lite LWL / 84 Lite LWL max. 20W (Fuse 0,5AT) CHALLENGER Lite LWL max. 70W (Fuse 2AT) : -10 C C (+14 F F) GECMA COMPONENTS GMBH TEL FAX. -99 MANUAL CHALLENGER LITE LWL DE REV.1.1.DOC A.J. 11

12 Troubleshooting Nach der Installation und dem Einschalten aller Komponenten bleibt das Display schwarz. Prüfen Sie bitte folgendes: - alle Steckverbindungen auf sichere Verbindung - leuchtet die grüne LED auf der Rückseite des Displays?, wenn nicht beide Eingangssicherungen des Displaymoduls prüfen - sind alle Geräte eingeschaltet? - ist die Auflösung und Bildwiderholraten der Grafikkarte entsprechend der folgenden Tabelle unter Punkt: Auflösungen eingestellt? - ist die Verbindung des LWL-Datenkabels gekreuzt erfolgt? - Ist das LWL-Datenkabel beschädigt? Auflösungen Folgenden Kabellängen und Auflösungen erzielen gute Bildqualitäten: Challenger Lite LWL Länge des Übertragungskabels bis zu 550m (1800ft) bei Multimode (50/125um) bis zu m ( ft) bei Singlemode (9/125um) bis zu 550m (1800ft) bei Multimode (50/125um) bis zu m ( ft) bei Singlemode (9/125um) Auflösung Empfohlene Bildwiederholrate 1024 x Hz 1280 x Hz GECMA COMPONENTS GMBH TEL FAX. -99 MANUAL CHALLENGER LITE LWL DE REV.1.1.DOC A.J. 12

13

14

15

16

17

18

19

20

21

22

23

24

25

26

übertragbare Signale: RGBHV, RGsB oder RsGsBs

übertragbare Signale: RGBHV, RGsB oder RsGsBs 12 Technische Daten 12.1 CATVision Video: Auflösung: max. 1920 x 1440 Bildpunkte (abhängig von Kabel und Videosignal) Übertragungslänge: 10 bis max. 300 Meter (abhängig von Kabel, Auflösung und Videosignal)

Mehr

12 Technische Daten RS232. Übertragungsrate: max. 57600 bit/s übertragbare Signale: TxD, RxD, RTS, CTS, DTR, DSR, DCD. Audio

12 Technische Daten RS232. Übertragungsrate: max. 57600 bit/s übertragbare Signale: TxD, RxD, RTS, CTS, DTR, DSR, DCD. Audio Guntermann & Drunck GmbH Installations- und Bedienungsanleitung LwLVision 12 Technische Daten Video Auflösung (lokal): max. 1920 1200 Bildpunkte (max. Wert) Auflösung (entfernt): max. 1920 1200 Bildpunkte

Mehr

Highlights. Features. LwLVision 7.6. DVI-/VGA-KVM-Extender DVI &VGA DVI &VGA RS 232 USB 2.0. Das KVM-Extender System LwLVision verlängert die Signale

Highlights. Features. LwLVision 7.6. DVI-/VGA-KVM-Extender DVI &VGA DVI &VGA RS 232 USB 2.0. Das KVM-Extender System LwLVision verlängert die Signale Das KVM-Extender System LwLVision verlängert die Signale Keyboard/Mouse Single-Link DVI Audio RS232 USB 2.0 (derzeit nur für Single-Channel Variante verfügbar) DVI &VGA DVI &VGA USB 2.0 RS 232 Das System

Mehr

Highlights. Features 7.0. LwLVision. DVI / VGA KVM Extender DVI &VGA DVI &VGA RS 232 USB 2.0 USB 1.1

Highlights. Features 7.0. LwLVision. DVI / VGA KVM Extender DVI &VGA DVI &VGA RS 232 USB 2.0 USB 1.1 Das KVM Extender System DVIVision verlängert die Signale Keyboard/Mouse Single-Link DVI Audio RS232 USB 1.1 USB 2.0 (derzeit nur für Single-Channel Variante verfügbar) DVI &VGA DVI &VGA USB 1.1 USB 2.0

Mehr

LWL-718 LWL-L1, LWL-L2. Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung. Bedienungsanleitung

LWL-718 LWL-L1, LWL-L2. Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung. Bedienungsanleitung LWL-718 LWL-L1, LWL-L2 Mehrfachumsetzer RS232 -- LWL-Verkabelung Einzelumsetzer RS232/V.11 -- LWL-Verkabelung Bedienungsanleitung Seite 1 Seite 2 Leiser N eubiberg Le is er N eubiberg 1. Allgemein LWL-718

Mehr

CSL Powerline. Handbuch

CSL Powerline. Handbuch CSL Powerline Handbuch Inhaltsverzeichnis Lieferumfang... 3 Sicherheitshinweise... 4 CE-Erklärung... 4 Übersicht... 5 Anzeigen... 6 Powerline-Netzwerk einrichten... 8 Powerline-Netzwerk verschlüsseln...

Mehr

mlab Geräte 09.02.16 Institut für Wissensmedien Universität Koblenz-Landau

mlab Geräte 09.02.16 Institut für Wissensmedien Universität Koblenz-Landau mlab Geräte 09.02.16 Institut für Wissensmedien Universität Koblenz-Landau Inhalt 1 1. SMART Display 1. Einschalten 2. Steuerung und Bedienung 3. Anschluss externer Geräte (z.b. eines Laptops) 4. Ausschalten

Mehr

ATEX-Betriebsanleitung Touch Screen CHALLENGER Touch

ATEX-Betriebsanleitung Touch Screen CHALLENGER Touch ATEX-Betriebsanleitung Touch Screen CHALLENGER Touch GECMA COMPONENTS GMBH WWW.GECMA.COM TEL. +49 2237 6996-0 FAX. -99 MANUAL TOUCH REV 2.2 DE.DOC 31.01.07 A.J. 1 Allgemeine Hinweise Bitte lesen Sie vor

Mehr

Abzugsmessgerät AM1050

Abzugsmessgerät AM1050 Abzugsmessgerät AM1050 Netzanschluss Rechneranschluss Display Kraftarm Aufnahme für Crimpkontakt Kabelaufnahme Kreuzgriff Rechnerkabel Das digitale Abzugsmessgerät AM 1050 ist ein kompaktes und einfach

Mehr

USB-Parametriersoftware 1 7831/00 Installation Bedienung

USB-Parametriersoftware 1 7831/00 Installation Bedienung USB-Parametriersoftware 1 7831/00 Installation Bedienung Ausgabe 2/2007 Identnummer 400 232 795 1 Lieferumfang / Inhalt 1. CD-ROM 2. USB-Anschlußkabel 2 Einleitung Die USB-Parametriersoftware ermöglicht

Mehr

Einführung. Pocket PC. i.roc x20 (-Ex) Kommunikation Mobile Computing Portable Handlampen Mess- & Kalibriertechnik

Einführung. Pocket PC. i.roc x20 (-Ex) Kommunikation Mobile Computing Portable Handlampen Mess- & Kalibriertechnik Mobile Sicherheit für extreme Anforderungen Einführung i.roc x20 (-Ex) Pocket PC Bild: i.roc x20 -Ex Kommunikation Mobile Computing Portable Handlampen Mess- & Kalibriertechnik Inbetriebnahme 1 S 2 chließen

Mehr

DVI-/VGA-KVM-Extender LwLVision 7.2

DVI-/VGA-KVM-Extender LwLVision 7.2 LwLVision KVM-Extender Verlängerungssysteme zur Überbrückung von IT-Distanzen Leading the way in digital KVM Das KVM-Extender System DVIVision verlängert die Signale Keyboard/Mouse Single-Link DVI Audio

Mehr

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de

Kurzanleitung. Kurzanleitung. Version. 1de. www.helmholz.de Kurzanleitung Version 1de www.helmholz.de Anwendung und Funktionsbeschreibung Der OPTopus PROFIBUS Optical Link ist trotz seiner kleinen Bauweise ein ganz normaler PROFIBUS Repeater. Er ermöglicht die

Mehr

UserCenter2/4 Installations- und Bedienungsanleitung

UserCenter2/4 Installations- und Bedienungsanleitung UserCenter2/4 Bedienungsanleitung copyright G&D; 20.06.2006 M 6.50, S 5.60 Irrtümer und techn. Änderungen vorbehalten! Inhaltsverzeichnis UserCenter2/4 1 Beschreibung... 1 2 Lieferumfang... 1 3 Installation...

Mehr

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme

COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme COM-1 Anleitung zur Installation und Inbetriebnahme 06.07.10 COM-1-Bedienungsanleitung - V 1.4 Seite 1 von 10 Wichtige Informationen Das COM 1 wurde mit großer Sorgfalt entworfen und hergestellt und sollte

Mehr

Digital Signage DiSign-System 7.2

Digital Signage DiSign-System 7.2 DiSign-System Verlängern und Verteilen von Audio- und/oder Videosignalen Leading the way in digital KVM Das System Das System DiSign verlängert und verteilt Video- und Audiosignale eines Computers in Echtzeit

Mehr

Inhalt. Kieback & Peter GmbH & Co KG Tempelhofer Weg 50 D-12347 Berlin Telefon 030 / 600 95-0 Telefax 030 / 600 95 164

Inhalt. Kieback & Peter GmbH & Co KG Tempelhofer Weg 50 D-12347 Berlin Telefon 030 / 600 95-0 Telefax 030 / 600 95 164 Ringkoppler Ausgabe 11.07.2002 Änderungen vorbehalten Inhalt Hinweise zur, Sicherheitshinweise, qualifiziertes Fachpersonal... Seite 2 Anwendung, Typ, Technische aten... Seite 3 Abmessungen, Installation...

Mehr

Untersuchungseinheit HS-2010

Untersuchungseinheit HS-2010 Untersuchungseinheit HS-2010 Gebrauchsanweisung Inhaltsverzeichnis Seite Sicherheitshinweis 3 Allgemeines 3 Bestimmungsgemäße Verwendung 3 Gerätesicherheit 3 Aufstellung 3 Gerätebeschreibung 4 Aufbau der

Mehr

Variante -ARU. Variante -ARU2. Service: 1 Mini-USB-Buchse (Typ B) Audio Übertragungsart: transparent, bidirektional

Variante -ARU. Variante -ARU2. Service: 1 Mini-USB-Buchse (Typ B) Audio Übertragungsart: transparent, bidirektional Technische Daten Technische Daten Allgemeine Eigenschaften der Serie DVI-VISION-CAT-SERIE Rechner entfernten Arbeitsplatz lokalen Arbeitsplatz Sonstige Schnittstellen Video: PS/2-Tastatur/Maus: USB-Tastatur/Maus:

Mehr

UserCenter8 Installations- und Bedienungsanleitung

UserCenter8 Installations- und Bedienungsanleitung UserCenter8 Bedienungsanleitung copyright G&D; 20.06.2006 M 6.50, S 5.60 Irrtümer und techn. Änderungen vorbehalten! Inhaltsverzeichnis UserCenter8 1 Beschreibung...1 2 Lieferumfang...1 3 Installation...1

Mehr

M230 WIN App D 2.3.0

M230 WIN App D 2.3.0 o WIN App D 2.3.0 Inhalt Allgemein... 1 Anzeigeoptionen des... 2 Systemvoraussetzungen... 3 Installation... 4 Grundeinstellungen vornehmen... 5 Connection Setup... 6 mit Netzwerk-Einbindung... 7 Multiroomsystem

Mehr

Feldbusanschluss mit Lichtwellenleiter (LWL) in Linien-/Sterntopologie

Feldbusanschluss mit Lichtwellenleiter (LWL) in Linien-/Sterntopologie Feldbusanschluss mit Lichtwellenleiter (LWL) in Linien-/Sterntopologie 1. Verwendung... 1 2. Technische Daten... 2 2.1. LWL-Anschluss-Platine... 2 2.2. Leitungstypen LWL- Anschluss... 2 3. PROFIBUS-Konfiguration...

Mehr

Bedienungsanleitung Prozessorgesteuertes Matrix Audio System

Bedienungsanleitung Prozessorgesteuertes Matrix Audio System Bedienungsanleitung Prozessorgesteuertes Matrix Audio System Version: 2.3 INHALTSVERZEICHNIS INHALTSVERZEICHNIS 2 BEZEICHNUNGEN 3 ON - STAND BY / RESET / SYSTEMMONITOR / MIXER 4 ON/STAND BY(2) - RESET

Mehr

Bedienungsanleitung Unsere Geräte erfüllen die CE - Richtlinien Auf Anfrage erhalten Sie von uns die Konformitätserklärung

Bedienungsanleitung Unsere Geräte erfüllen die CE - Richtlinien Auf Anfrage erhalten Sie von uns die Konformitätserklärung Bedienungsanleitung Unsere Geräte erfüllen die CE - Richtlinien Auf Anfrage erhalten Sie von uns die Konformitätserklärung Kühlschrank weiß/weiß Artikel 123143 / 123142 / 123163 Allgemeines die Übersetzung

Mehr

Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch LIG401A (nicht verwaltet)

Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch LIG401A (nicht verwaltet) Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch (nicht verwaltet) Kurzanleitung für Installation Übersicht Der Industrial-Gigabit-Ethernet-Switch (nicht verwaltet) unterstützt Standardanwendungen in der Industrie ohne

Mehr

Inhaltsverzeichnis WWW.STEMMER-IMAGING.COM

Inhaltsverzeichnis WWW.STEMMER-IMAGING.COM Inhaltsverzeichnis 1 Identifizierung...2 2 Sicherheitshinweise...3 3 Das Anschließen...3 3.1 Für die Nutzung der RS232 Schnittstelle... 3 3.2 Für die Nutzung der USB Schnittstelle... 3 4 Die Inbetriebnahme...3

Mehr

Anleitung. Nutzung verschiedener Geräte mit dem Beamer

Anleitung. Nutzung verschiedener Geräte mit dem Beamer 1 Anschluss verschiedener Geräte an den Beamer Stand 13.2.09 Seite 1 von 8 Anleitung Nutzung verschiedener Geräte mit dem Beamer Wie schließe ich Notebook, Videokamera, DVD-Player, Videorecorder, digitaler

Mehr

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker

EX-6031. RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 7. Anschlüsse. 8. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker 7. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 DCD 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 DB 9M EX-6031 8. Technische Daten Stromanschluss: 5V

Mehr

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter

1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter MV006500 / 10-2008 Allgemeines 1090/606 4 Kanal-Video-Umschalter Der Umschalter 1090/606, ist ein hochwertiger Mikroprozessor gesteuerter Video-Umschalter, der geeignet ist bis zu vier Kameras oder Videosignale

Mehr

Hörsaal B1. Inhalt. Zuständigkeit Hausmeister. Allgemeine Hinweise zur Medientechnik

Hörsaal B1. Inhalt. Zuständigkeit Hausmeister. Allgemeine Hinweise zur Medientechnik Hörsaal B1 Inhalt Zuständigkeit Hausmeister Allgemeine Hinweise zur Medientechnik Bild des stationären Computer sowie das Bild vom Visualizer auf dem Beamer wiedergeben. Anschließen des Notebooks an den

Mehr

Highlights. Features 7.5. DVIVision. DVI-KVM-Extender RS 232 USB 1.1 USB 2.0. Das KVM-Extender System DVIVision verlängert die Signale

Highlights. Features 7.5. DVIVision. DVI-KVM-Extender RS 232 USB 1.1 USB 2.0. Das KVM-Extender System DVIVision verlängert die Signale Das KVM-Extender System DVIVision verlängert die Signale Keyboard/Mouse Single-Link DVI Audio RS 232 USB 1.1 oder USB 2.0 RS 232 USB 1.1 USB 2.0 Das System besteht aus Rechnermodul (Sender) und Arbeitsplatzmodul

Mehr

Smartphone-App KFVkeyless für das SOREX Door Phone & Code Bedienungsanleitung

Smartphone-App KFVkeyless für das SOREX Door Phone & Code Bedienungsanleitung V Smartphone-App KFVkeyless für das SOREX Door Phone & Code Bedienungsanleitung www.sorex.eu www.sorex.eu www.sorex.eu Contents 1. KFVkeyless App... 2 App einrichten 1. Einstieg... 3 Tür in App anlagen...

Mehr

Im folgenden wird die Applikation "BinTec Voice-Mail-Server" kurz vorgestellt:

Im folgenden wird die Applikation BinTec Voice-Mail-Server kurz vorgestellt: Read Me-(24.07.2000) "BinTec Voice-Mail-Server" Im folgenden wird die Applikation "BinTec Voice-Mail-Server" kurz vorgestellt: 1 Kurzbeschreibung "BinTec Voice-Mail-Server" "BinTec Voice-Mail-Server" ist

Mehr

Installation DigiCard Samsung TV-Geräte

Installation DigiCard Samsung TV-Geräte 4 Installation DigiCard Samsung TV-Geräte Folgen Sie den Anweisungen dieser Anleitung um die DigiCard bei einem Samsung TV-Gerät zu installieren. Bitte vergewissern Sie sich, dass Ihr TV-Gerät am Kabelnetz

Mehr

Montage- und Bedienungsanleitung RWE SmartHome Funkrouter. www.rwe-smarthome.de

Montage- und Bedienungsanleitung RWE SmartHome Funkrouter. www.rwe-smarthome.de Montage- und Bedienungsanleitung RWE SmartHome Funkrouter www.rwe-smarthome.de Inhaltsverzeichnis 1. Hinweise zu dieser Bedienungsanleitung... 4 2. Benutzte Symbole... 4 3. Gefahrenhinweise... 5 4. Funktion...

Mehr

Bedienungsanleitung. Touch Terminal

Bedienungsanleitung. Touch Terminal Touch Terminal 2005 by Bachstraße 59, 5023 Salzburg Österreich www.orderman.com Irrtümer und Druckfehler vorbehalten. Kopieren - auch auszugsweise - ist ohne schriftliche Genehmigung durch think dig High

Mehr

Bedienungsanleitung. Mailboxsystem

Bedienungsanleitung. Mailboxsystem Bedienungsanleitung für das integrierte Mailboxsystem Inhalt Bedienung des Mailboxsystems...2 Beschreibung:...2 Verfügbarkeit:...2 Mailboxbedienung am Systemtelefon durch Verwendung von codes...3 rogrammierung

Mehr

Tech Tips. Language selection. DVA-5205P Setup

Tech Tips. Language selection. DVA-5205P Setup Tech Tips DVA-5205P Setup Einige Werkseinstellungen des DVA-5205 können evtl. nicht kompatibel zu Ihrer Systemkonfiguration sein. Wenn Sie keinen Ton mehr nach der Installation des DVA- 5205P haben (zb.

Mehr

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I

Umsetzer Typ 2313. Bestelldaten. Keine zusätzliche Speisung erforderlich. Zwei Schnittstellen / Kanäle pro Karte. Zündschutzart: I M 1 EEx ia I Bestelldaten Bezeichnung Typ Artikel Nr. Umsetzer 2313 118 306 01 AX Einschubbaustein, Europakarte 100 x 160mm An nicht eigensichere Telefonnetze anschließbar, mit eigensicherem Ausgang Keine zusätzliche

Mehr

Technische Beschreibung. Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3

Technische Beschreibung. Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3 Technische Beschreibung Schnittstellenkarte 6841H1 / H2 / H3 Version 01.02 28.06.2002 FIRMENINFO Sicherheitshinweise Die Sicherheitsvorschriften und technischen Daten dienen der fehlerfreien Funktion des

Mehr

NETZWERK-VIDEOREKORDER 10/100/1000 Mbit/s

NETZWERK-VIDEOREKORDER 10/100/1000 Mbit/s NETZWERK-VIDEOREKORDER 10/100/1000 Mbit/s 4 KANÄLE/8 KANÄLE/ 16 KANÄLE Kurzanleitung zur Installation DN-16111 DN-16112 DN16113 2 DN-16111, DN-16112, DN-16113 - Kurzanleitung zur Installation Inhalt Systemüberblick...

Mehr

USB Signalverstärker XL

USB Signalverstärker XL USB Signalverstärker XL Bedienungsanleitung Identifizierung Hersteller:... TLS Communication GmbH Marie-Curie-Straße 20 D-40721 Hilden Tel: +49 (0) 2103 5006-0 Fax: +49 (0) 02103 5006-90 Produkt:... USB

Mehr

Betriebsanleitung EB860NEW EB861NEW EB862 EB863 EB864 EB865

Betriebsanleitung EB860NEW EB861NEW EB862 EB863 EB864 EB865 Betriebsanleitung EB860NEW EB861NEW EB862 EB863 EB864 EB865 2-fach KVM-Switches 4-fach KVM-Switches 8-fach KVM-Switch 16-fach KVM-Switch 8-fach KVM-Switch mit OSD 16-fach KVM-Switch mit OSD Installation:

Mehr

INSTALLATIONS ANLEITUNG TV-Adapter

INSTALLATIONS ANLEITUNG TV-Adapter INSTALLATIONS ANLEITUNG TV-Adapter 3 Inhalt Ziel dieses Leitfades 4 TV-Adapter Übersicht 5 Verbindung mit dem Stromnetz 6 Verbindung mit TV 7 Optionaler Adapter zur Verbindung mit TV 8 Vorbereitung des

Mehr

PROFESSIONAL PROFESSIONAL REMOTE CONTROL UNIT PRCU 8. Grundig SAT Systems

PROFESSIONAL PROFESSIONAL REMOTE CONTROL UNIT PRCU 8. Grundig SAT Systems PROFESSIONAL REMOTE CONTROL UNIT PRCU 8 Grundig SAT Systems PROFESSIONAL INHALT 3 Allgemeines Lieferumfang Technische Daten 5 Besonderheiten Die GRUNDIG Managementeinheit PRCU 8 Konfigurieren der Anlage

Mehr

Regiometer. Bedienungsanleitung

Regiometer. Bedienungsanleitung Regiometer Bedienungsanleitung INHALT 1. Hardware Anforderungen 3 2. Installation 4 3. Der erste Start ( Regiometer freischalten ) 6 4. Regiometer Bedienelemente 8 5. Regiometer Profile 9 6. Regiometer

Mehr

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) :

EX-6032. 2 x RS-232 zu Ethernet / IP. Bedienungsanleitung. 6. Anschlüsse. 7. Technische Daten. Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : 6. Anschlüsse Bedienungsanleitung Seriell 9 Pin D-SUB Stecker (Port 1 und 2) : Pin Signal Pin Signal Pin Signal 1 CDC 4 DTR 7 RTS 2 RXD 5 GROUND 8 CTS 3 TXD 6 DSR 9 RI DB 9M EX-6032 7. Technische Daten

Mehr

Kurzanleitung. Bedienungsanweisung. eberspächer Standheizungen A WORLD OF COMFORT

Kurzanleitung. Bedienungsanweisung. eberspächer Standheizungen A WORLD OF COMFORT Fahrzeugheizungen Technische Dokumentation Bedienungsanweisung EasyStart Timer DE Bedienungsanweisung Kurzanleitung Einbauanweisung Bedienelement für eberspächer Standheizungen A WORLD OF COMFORT Fahrzeugheizungen

Mehr

TBF2-8. TG2/P Bedientableau

TBF2-8. TG2/P Bedientableau TBF28 TG2/P Bedientableau RLS Elektronische Informationssysteme GmbH Romersgartenweg 17 D36341 LauterbachMaar www.rlselektronik.de ( 06641 ) 64673 Fax ( 06641 ) 646743 Stand 09/2010 Sicherheitshinweise

Mehr

Betriebsanleitung. Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M

Betriebsanleitung. Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M Betriebsanleitung Repeater / Galvanischer Trenner M-Bus HD67032M Copyright by Wachendorff Prozesstechnik GmbH & Co. KG, Industriestraße 7,, Tel.: 06722/9965-20, Fax.: -78-1 - Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis...

Mehr

Produktbeschreibung. 8x230VAC - Eingangsadapter. HomeAutomationSystem Edition V0.1 Dipl.-Ing. Pankraz Viktor

Produktbeschreibung. 8x230VAC - Eingangsadapter. HomeAutomationSystem Edition V0.1 Dipl.-Ing. Pankraz Viktor Produktbeschreibung 8x230VAC - Eingangsadapter Projekt HomeAutomationSystem Edition V0.1 Author Dipl.-Ing. Pankraz Viktor Copyright Viktor Pankraz 2016 All rights reserved Fragen und Anregungen Sie haben......

Mehr

Building Technologies HVAC Products

Building Technologies HVAC Products 7 615 Modbus-Schnittstelle Das Gerät dient als Schnittstelle zwischen einem LMV2...- / LMV3 - Feuerungsautomat und einem Modbus-System, wie z.b. einem Gebäudeautomationssystem (GAS). Die Modbus-Schnittstelle

Mehr

Pocket KVM Switches USB + Audio

Pocket KVM Switches USB + Audio Handbuch Pocket KVM Switches USB + Audio deutsch Handbuch_Seite 2 Inhalt 1. Einleitung 4 2. Installation 4 3. Einfache Bedienung 6 3.1. KVM Switch Tasten 6 3.2. Keyboard Hotkeys 6 3.3. KVM Switch Software

Mehr

Inhaltsverzeichnis Seite

Inhaltsverzeichnis Seite 1 Inhaltsverzeichnis Seite PC-Komponenten 2 Maus 3 Tastatur 4-6 Cursor/Positionsmarke 7 Cursorposition/ Entfernen-Taste 8-9 Fenster schließen/verkleinern 10 Anmelden an PC der Universität 11-12 2 PC-Komponenten

Mehr

Technical Note 0406 ewon

Technical Note 0406 ewon Technical Note 0406 ewon Fernwartung einer Omron Steuerung - 1 - Inhaltsverzeichnis 1 Allgemeines... 3 1.1 Information... 3 1.2 Hinweis... 3 1.3 Anschluss PC und ewon... 3 2 Omron CJ1 per seriellen Anschluss...

Mehr

16/24 Port Desktop & Rack-mountable Gigabit Ethernet Switch

16/24 Port Desktop & Rack-mountable Gigabit Ethernet Switch 16/24 Port Desktop & Rack-mountable Gigabit Ethernet Switch Bedienungsanleitung DN-80100 DN-80110 Packungsinhalt Die folgenden Dinge sollten sich in ihrem Paket befinden: 16/24 Port Desktop & rackeinbaufähiger

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE

BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE BEDIENUNGSANLEITUNG GLOBE 4900-SERIE Sehr geehrter Kunde, wir beglückwünschen Sie zu Ihrer Wahl. Sie haben ein Produkt erworben, das nach den höchsten Standards der Automobilindustrie entwickelt und gefertigt

Mehr

4 Installation der Software

4 Installation der Software 1 Einleitung Diese Anleitung wendet sich an die Benutzer der TRUST AMI MOUSE 250S OPTICAL E-MAIL. Sie funktioniert auf praktisch jedem Untergrund. Wenn eine neue E-Mail-Nachricht für Sie eingeht, gibt

Mehr

DVI-/VGA-KVM-Extender LwLVision 7.6

DVI-/VGA-KVM-Extender LwLVision 7.6 LwLVision KVM-Extender Verlängerungssysteme zur Überbrückung von IT-Distanzen Leading the way in digital KVM Das Unternehmen Leading the way in digital KVM Die Guntermann & Drunck GmbH zählt zu den führenden

Mehr

Update Anleitung I-STAT unter Windows 8 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden

Update Anleitung I-STAT unter Windows 8 WICHTIG. > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Update Anleitung I-STAT unter Windows 8 WICHTIG > Version A30 Die Aktivierung der Barcodefunktion muß vor dem Update aktiviert werden Aktivierung der Barcodelesefunktion am VetScan I-STAT 1 1. VetScan

Mehr

BEGINN. Vor der Verwendung der Fernbedienung. Aufstellung. Anschluss an einer Videoquelle. Anschluss an einem Computer. Verwendung der Fernbedienung

BEGINN. Vor der Verwendung der Fernbedienung. Aufstellung. Anschluss an einer Videoquelle. Anschluss an einem Computer. Verwendung der Fernbedienung BEGINN 1 Vor der Verwendung der Fernbedienung Verwendung der Fernbedienung Fernbedienungsbereich 2 Aufstellung Bildschirmgröße und Projektionsabstand Aufstellungsarten 3 Anschluss an einer Videoquelle

Mehr

ELVIS - d. Schwarzschrift Anzeige Gerät. für ELOTYPE 4 / 4E. Bedienungsanleitung. Stand: August 1999

ELVIS - d. Schwarzschrift Anzeige Gerät. für ELOTYPE 4 / 4E. Bedienungsanleitung. Stand: August 1999 Industriestr. 11 D - 35041 Marburg - Germany Tel. +49-(0)6421-8020 Fax +49-(0)6421-80214 brailletec@brailletec.de Internet: http://www.brailletec.de ELVIS - d Schwarzschrift Anzeige Gerät für ELOTYPE 4

Mehr

COMET - Speed Seite 1

COMET - Speed Seite 1 COMET - Speed Seite 1 Version: D-98-02-12 Seite 1 COMET - Speed Seite 2 COMET Speed Der Comet mit dem Programm Speed ist ein sehr universelles Geschwindigkeitsmeßgerät. Die vom Comet gemessene Geschwindigkeit

Mehr

Einbau- und Bedienungsanleitung

Einbau- und Bedienungsanleitung Einbau- und Bedienungsanleitung Der universelle DSP CarHifi Store Miketta Mobile Solutions Vielen Dank für den Kauf Ihres neuen MXA 100. Um den Prozessor optimal und sicher nutzen zu können, möchten wir

Mehr

CAT-Extension. MULTICONSOLING EINER FÜR ALLE, ALLE FÜR EINEN Rechnerauslagerung JUNGMANN. Systemtechnik. CAT-Extension-Transmitter (KVM*-Sender)

CAT-Extension. MULTICONSOLING EINER FÜR ALLE, ALLE FÜR EINEN Rechnerauslagerung JUNGMANN. Systemtechnik. CAT-Extension-Transmitter (KVM*-Sender) CAT-Extension-Transmitter (KVM*-Sender) CAT-Extension-Receiver (KVM*-Empfänger) *KVM ist die Abkürzung für Keyboard/Video/Mouse Jungmann GmbH & Co. KG+Freecall 0800-7778666 +www.jungmann.de+technische

Mehr

Presentation Draw. Bedienungsanleitung

Presentation Draw. Bedienungsanleitung Presentation Draw G Bedienungsanleitung Bitte bewahren Sie die gesamte Benutzerdokumentation für späteres Nachschlagen auf. In dieser Bedienungsanleitung bezieht sich der Begriff Zeiger auf den interaktiven

Mehr

CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG. EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800

CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG. EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800 CAN BUS ALARMSYSTEM BEDIENUNGSANLEITUNG EG Zulassung e24 A-00 0094 Art.Nr: 3170-7800 BESCHREIBUNG Sehr geehrter Kunde! Um die Funktionsweise der PEKATRONIC CAN BUS Alarmanlage genau zu verstehen, lesen

Mehr

Infrarot Datenauswertung

Infrarot Datenauswertung Infrarot Datenauswertung Liebherr Temperature Monitoring Infrared Key Kälte-Berlin Inh.: Christian Berg Am Pfarracker 41 12209 Berlin Fon: +49 (0) 30 / 74 10 40 22 Fax: +49 (0) 30 / 74 10 40 21 email:

Mehr

TABLE OF CONTENTS. Sehr geehrter Kunde,

TABLE OF CONTENTS. Sehr geehrter Kunde, BEDIENUNGSANLEITUNG TABLE OF CONTENTS 1. Ausstattung... 4 2. Hardware - Anforderungen... 5 3. Technische Daten... 5 4. Installation... 7 5. Anwendung... 9 6. Sicherheitshinweise & Gewährleistung... 15

Mehr

Mini KVM Extender Kurzanleitung zur Installation

Mini KVM Extender Kurzanleitung zur Installation Mini KVM Extender Kurzanleitung zur Installation Internationales HQ Jerusalem, Israel Tel: + 972 2 535 9666 minicom@minicom.com www.minicom.com North American HQ Linden, New Jersey Tel: + 1 908 4862100

Mehr

SafeLine GL1. Anschluss-und Programmierungs-handbuch. GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. (GSM-Line)

SafeLine GL1. Anschluss-und Programmierungs-handbuch. GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. (GSM-Line) SafeLine GL1 (GSM-Line) Anschluss-und Programmierungs-handbuch GSM-Alternative für unsere Aufzugtelefone. SafeLine GL1 (GSM-Line) Anleitu Anschluss-und Programmierungshandbuch safeline.eu Inhaltsverzeichnis

Mehr

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen

CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen CMS-24 Anschluss/Schaltbox für den Einbau/Betrieb in Fahrzeugen Vielen Dank dass Sie sich für dieses Produkt entschieden haben. Um die CMS-24 richtig anzuschließen und zu benutzen, lesen Sie bitte diese

Mehr

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy

Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy Installationsanleitung für das Touch Display: S170E1-01 LCD A170E1-T3 ChiMei - egalaxy 1. Schnellanleitung - Seite 2 2. Ausführlichere Anleitung - Seite 3 a) Monitor anschließen - Seite 3 Alternativer

Mehr

Türverriegelungssystem TVS

Türverriegelungssystem TVS Türverriegelungssystem für Fluchtwege oder Zutrittskontrolle Türverriegelungssystem TVS für Fluchtwegsicherung oder Zutrittskontrolle Das DICTATOR Türverriegelungssystem TVS ist die ideale Lösung für einzelne

Mehr

Installationsanweisungen

Installationsanweisungen F500N RDS Radio-Abstimmapparat www.legrand.com Inhaltsverzeichnis RDS Radio-Abstimmapparat 1 Einleitung 4 1.1 Hinweise und empfehlungen 4 1.2 Allgemeine beschreibung 4 1.3 Tastenfunktionen 4 1.4 Anschluss

Mehr

UEM 302 ISDN Terminal Adapter

UEM 302 ISDN Terminal Adapter UEM 302 Automation Systems GmbH Gutenbergstr. 16 63110 Rodgau Telefon: 06106/84955-0 Fax: 06106/84955-20 E-Mail: info@ohp.de Internet: http://www.ohp.de Stand: 12.12.2005 Seite - 1 - Inhaltsverzeichnis

Mehr

Schnellstartanleitung für Ihr mdex mobile.lan Paket

Schnellstartanleitung für Ihr mdex mobile.lan Paket Inhalt Schnellstartanleitung für Ihr mdex mobile.lan Paket... 1 1 Paketinhalt... 1 2 mdex Router RUT104... 2 3 mdex SIM Karte entsperren... 3 4 mdex Router RUT104 in Betrieb nehmen... 5 5 Verbindung zum

Mehr

Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR

Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR Bedienungsanleitung BOTEX DMX OPERATOR 1 2 7 8 10 9 11 12 13 3-192 DMX Kanäle, fest zugeordnet an 12 Scannern. - 30 Bänke, mit je 8 programmierbaren Scenen. - 8 Fader für max. 16 DMX Kanäle pro Scanner

Mehr

Rack Edition Quick Start Guide. Braintower SMS Gateway

Rack Edition Quick Start Guide. Braintower SMS Gateway Rack Edition Quick Start Guide Braintower SMS Gateway Was ist drin? Verpackung beinhaltet neben dem SMS Gateway: Netzkabel RS 232 Kabel Antenne Rack Mount Kit Braintower SMS Gateway Netzwerkstatus ➋ Rack

Mehr

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0

TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 Einbau und Bedienungsanleitung TRAVEL POWER 230 V AC, 32 A, 50 Hz (991 00 12-01) Travel Power 7.0 + 5.0 1 Allgemeine Informationen 1.1 SICHERHEITSHINWEISE Travel Power darf nicht für den Betrieb von lebenserhaltenen

Mehr

Bedienungsanleitung Version 1.0

Bedienungsanleitung Version 1.0 Botex DMX Operator (DC-1216) Bedienungsanleitung Version 1.0 - Inhalt - 1 KENNZEICHEN UND MERKMALE...4 2 TECHNISCHE ANGABEN...4 3 BEDIENUNG...4 3.1 ALLGEMEINES:...4 3.2 BEDIENUNG UND FUNKTIONEN...5 4 SZENEN

Mehr

smartphone-garagentoröffner

smartphone-garagentoröffner smartphone-garagentoröffner De 60999 IP 20 6 V-36 V max. 5 ma Art.No. 60999-20-55 C 0681 07/14 2,4 GHz,

Mehr

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice

easyident Türöffner easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 FS Fertigungsservice easyident Türöffner Art. Nr. FS-0007 Wir freuen uns, das sie sich für unser Produkt easyident Türöffner, mit Transponder Technologie entschieden haben. Easyident Türöffner ist für Unterputzmontage in 55mm

Mehr

G&D CATpro2-DVI-UC. Installationsanleitung

G&D CATpro2-DVI-UC. Installationsanleitung G&D CATpro2-DVI-UC Installationsanleitung Zu dieser Dokumentation Diese Dokumentation wurde mit größter Sorgfalt erstellt und nach dem Stand der Technik auf Korrektheit überprüft. Für die Qualität, Leistungsfähigkeit

Mehr

Frisches Wissen Bedienungsanleitung für Führungskräfte. Bedienungsanleitung REWE Online Kurse - REWE Marktleiter und Führungskräfte

Frisches Wissen Bedienungsanleitung für Führungskräfte. Bedienungsanleitung REWE Online Kurse - REWE Marktleiter und Führungskräfte Bedienungsanleitung REWE Online Kurse - REWE Marktleiter und Führungskräfte Inhalt 1. Wie gelange ich zu den REWE Online-Kursen? 1.1 Zugang im Markt über das EDP 1.2 Von zu Hause 2. Lernplattform 2.1 Wie

Mehr

ATEX- Betriebsanleitung CHALLENGER 15i-DUST CHALLENGER 18i-DUST

ATEX- Betriebsanleitung CHALLENGER 15i-DUST CHALLENGER 18i-DUST ATEX- Betriebsanleitung CHALLENGER 15i-DUST CHALLENGER 18i-DUST Manual CHALLENGER 15 18 DUST Rev 1.3 de GEC17500210 Gecma Components electronic GmbH info@gecma.com +49 2237 6996 0 1 Vorwort Die CHALLENGER

Mehr

Gasflag Einkanal Gas-Warnanlage

Gasflag Einkanal Gas-Warnanlage Gasflag Einkanal Gas-Warnanlage Installation, Betrieb, Wartung >> Wartungsanleitung, M07225 Issue 1 27/07/01 PCE Instruments PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 59872 Meschede www.pce-instruments.com/deutsch

Mehr

FIBREVision Das System

FIBREVision Das System FIBREVision Das System Das FIBREVision-System gehört zur Gruppe der und verlängert die Signale Keyboard, digitales Video, Mouse, Audio, RS232 und transparentes USB 1.1 über Lichtwellenleiter (2 Fasern)

Mehr

Bedienungsanleitung zum Touch Panel TP-1C TP-1CS. Version 1110

Bedienungsanleitung zum Touch Panel TP-1C TP-1CS. Version 1110 Bedienungsanleitung zum Touch Panel TP-1C TP-1CS Version 1110 Inhaltsverzeichnis HOME... 3 MENÜ-SEITE... 4 LICHT... 5 BESCHATTUNG... 6 HEIZUNG... 7 WETTER... 8 SYSTEMMENU... 9 UHR... 9 DISPLAY... 10 PASSWORT...

Mehr

Feuerkunst Benutzerhandbuch : PyroOperator PC- Interface 01/2014. Benutzerhandbuch. PyroOperator PC- Interface V1.0

Feuerkunst Benutzerhandbuch : PyroOperator PC- Interface 01/2014. Benutzerhandbuch. PyroOperator PC- Interface V1.0 Benutzerhandbuch PyroOperator PC- Interface V1.0 Vielen Dank für den Erwerb unseres Zündsystems. Wir wünschen ihnen viel Spaß, bitte beachten sie die Sicherheitshinweise. Dieses Zündsystem wurde für die

Mehr

DVI-KVM-Extender DVIVision 7.2

DVI-KVM-Extender DVIVision 7.2 DVIVision KVM-Extender Verlängerungssysteme zur Überbrückung von IT-Distanzen Leading the way in digital KVM Das KVM-Extender System DVIVision verlängert die Signale Keyboard/Mouse Single-Link DVI Audio

Mehr

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg

Montageanleitung. Managementeinheit PRCU 8. Deutsch. Grundig SAT Syst ms. GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Montageanleitung Deutsch GSS Grundig SAT Systems GmbH Beuthener Straße 43 D-90471 Nuernberg Grundig SAT Systms Managementeinheit KLASSE ACLASS PRCU 8 Telefon: +49 (0) 911 / 703 8877 Fax: +49 (0) 911 /

Mehr

Digi-Transmission JUNGMANN. MULTICONSOLING EINER FÜR ALLE, ALLE FÜR EINEN Rechnerauslagerung. Systemtechnik. Digi-Transmitter (KVM*-Sender)

Digi-Transmission JUNGMANN. MULTICONSOLING EINER FÜR ALLE, ALLE FÜR EINEN Rechnerauslagerung. Systemtechnik. Digi-Transmitter (KVM*-Sender) Digi-Transmitter (KVM*-Sender) Digi-Receiver (KVM*-Empfänger) *KVM ist die Abkürzung für Keyboard/Video/Mouse Jungmann GmbH & Co. KG+Freecall 0800-7778666 +www.jungmann.de+technische Änderungen vorbehalten+stand

Mehr

G S Z Grundschulzentrum Inhalte: G S Z www.grundschulzentrum.de Kirchplatz 2, 88250 Weingarten, Telefon (0751) 501-8205

G S Z Grundschulzentrum Inhalte: G S Z www.grundschulzentrum.de Kirchplatz 2, 88250 Weingarten, Telefon (0751) 501-8205 Tutorial Inhalte: Verbindung des PCs mit dem Beamer Einstellungen am PC Beamer an einen PC anschließen Tobias Giesen Kirchplatz 2, 88250 Weingarten, Telefon (0751) 501-8205 1 Verbindung des PCs mit dem

Mehr

www.warensortiment.de

www.warensortiment.de PCE Deutschland GmbH Im Langel 4 D-59872 Meschede Deutschland Tel: 01805 976 990* Fax: 029 03 976 99-29 info@warensortiment.de Bedienungsanleitung Solarmessgerät PCE-SPM 1 *14 Cent pro Minute aus dem dt.

Mehr

HP ipaq Data Messenger Aktuelle Produktinformationen

HP ipaq Data Messenger Aktuelle Produktinformationen HP ipaq Data Messenger Aktuelle Produktinformationen Inhaltsverzeichnis Aktuelle Produktinformationen für HP ipaq Data Messenger Displaytastatur... 1 Key Guard... 1 Bluetooth... 1 Sicherheitszertifikate...

Mehr

Handbuch Zeiterfassungsterminal

Handbuch Zeiterfassungsterminal Stand: Juni 2007 Inhaltsverzeichnis 1.0 Einleitung 1.1 Typografie 1.2 Einleitung 2.0 Systemaufbau und Tastaturzuordnung 4.0 Zeiterfassungsterminal 5.1 Anschluss 5.2 Inbetriebnahme Zeiterfassungsterminal

Mehr

DVWS-100H. * Änderungen des Designs und der Spezifikationen sind ohne Vorankündigung möglich.

DVWS-100H. * Änderungen des Designs und der Spezifikationen sind ohne Vorankündigung möglich. DVWS-100H Vielen Dank für den Erwerb unseres Produktes. Für einwandfreie Bedienung und Anwendung, lesen Sie diese Bedienungsanleitung bitte sorgfältig durch. * Änderungen des Designs und der Spezifikationen

Mehr