Willkommen zum Haufe Online-Seminar. Elternzeit. Ihr Referent: Christoph Tillmanns, Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht Baden- Württemberg

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Willkommen zum Haufe Online-Seminar. Elternzeit. Ihr Referent: Christoph Tillmanns, Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht Baden- Württemberg"

Transkript

1 Willkommen zum Haufe Online-Seminar Elternzeit Ihr Referent: Christoph Tillmanns, Vorsitzender Richter am Landesarbeitsgericht Baden- Württemberg

2 Elternzeit I. Persönliche Voraussetzungen der Elternzeit ( 15 I) II. III. IV. Dauer der Elternzeit zeitliche Lage der Elternzeit Inanspruchnahme der Elternzeit ( 16 Abs. 1) V. Störfälle in der Elternzeit VI. Verlängerung der Elternzeit VII. Besonderer Kündigungsschutz VIII. Teilzeitarbeit während der Elternzeit (Abs. 4-7) IX. Mutterschutz, Elternzeit und der Erholungsurlaub Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 2

3 Elternzeit I. Persönliche Voraussetzungen der Elternzeit ( 15 I) II. III. IV. Dauer der Elternzeit zeitliche Lage der Elternzeit Inanspruchnahme der Elternzeit ( 16 Abs. 1) V. Störfälle in der Elternzeit VI. Verlängerung der Elternzeit VII. Besonderer Kündigungsschutz VIII. Teilzeitarbeit während der Elternzeit (Abs. 4-7) IX. Mutterschutz, Elternzeit und der Erholungsurlaub Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 3

4 I. Persönliche Voraussetzungen Bestehen eines Arbeitsverhältnisses Auch Berufsbildungsverhältnis ( 20) Nicht Arbeitnehmerähnliche Zum Zeitpunkt der Inanspruchnahme der Elternzeit nicht der Geburt Verschaffung von Sonderkündigungsschutz möglich Bestehen von Arbeitspflicht Betreuungsverhältnis zum Kind Kind noch keine drei Jahre alt Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 4

5 I. Persönliche Voraussetzungen Betreuungsverhältnis zum Kind eigenes Kind des Arbeitnehmers im Sinne des Personenstandsrecht, also ein leibliches oder ein adoptiertes Kind, wenn dem Elternteil für dieses Kind das Sorgerecht zusteht oder falls dem Elternteil (meist der Vater) das Personensorgerecht nicht zusteht mit Zustimmung des personensorgeberechtigten Elternteils Stiefkind Adoptionspflege Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 5

6 I. Persönliche Voraussetzungen Betreuungsverhältnis zum Kind Kind des Ehe- oder Lebenspartner (auch bei gleichgeschlechtlichen Lebenspartnerschaften) das Kind lebt mit dem Vater in einem Haushalt, Anerkennung der Vaterschaft schwebend Vollzeitpflege nach 33 SGB VIII Ausnahme: schwere Krankheit, Schwerbehinderung oder Tod der Eltern, dann Verwandte bis zum dritten Grad Anspruch auf Elternzeit ( 15 Abs. 1 S. 1 Nr. 1 b BEEG ivm. 1 Abs. 4 BEEG) Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 6

7 I. Persönliche Voraussetzungen Elternzeit auch für Großeltern 15 Abs. 1a BEEG wenn sie mit ihrem Enkelkind in einem Haushalt leben und dieses Kind selbst betreuen und erziehen und ein Elternteil des Kindes minderjährig ist oder ein Elternteil des Kindes sich im letzten oder vorletzten Jahr einer Ausbildung befindet, die vor Vollendung des 18. Lebensjahres begonnen wurde und die Arbeitskraft des Elternteils im Allgemeinen voll in Anspruch nimmt. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 7

8 I. Persönliche Voraussetzungen Der Anspruch besteht nur für Zeiten, in denen keiner der Elternteile des Kindes selbst Elternzeit beansprucht. Inanspruchnahme wie Elternzeit Kündigungsschutz nach 18 Abs. 1 BEEG Kein Anspruch auf Elterngeld für Großeltern (Ausnahme 1 Abs. 4) Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 8

9 I. Persönliche Voraussetzungen Betreuung und Erziehung des Kindes im Haushalt des Arbeitnehmers räumlicher Trennung unschädlich? drei Monate von ihm selbst zu erziehen - verantwortliche Einflussnahme auf die Entwicklung des Kindes. Erwerbstätigkeit bis zu 30/Woche schadet ebenfalls nicht Wegfall der Voraussetzungen für Elternzeit, wenn ein Elternteil dauerhaft die gemeinsame Wohnung verlässt, wenn das Kind auf Dauer in ein Heim eingewiesen wird Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 9

10 I. Persönliche Voraussetzungen Voraussetzungen müssen bei Antritt der Elternzeit vorliegen, Was tun bei Zweifeln, ob die Voraussetzungen vorliegen? Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 10

11 I. Persönliche Voraussetzungen Wegfall der Voraussetzungen während der Elternzeit Berechtigung zur Inanspruchnahme der Elternzeit endet nicht aber auch automatisch die Elternzeit? Str. 16 Abs. 5 Informationspflicht des AN Keine Pflicht des AG, Beendigung der Elternzeit zuzustimmen (Ausnahme Härtefall nach 16 Abs. 3 ) Verpflichtung des AN, die Tätigkeit wieder aufzunehmen? Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 11

12 I. Persönliche Voraussetzungen Rechtsmissbräuchliche Inanspruchnahme? Motiv für die Inanspruchnahme der Elternzeit ist, sich den Sonderkündigungsschutz nach 18 BEEG zu verschaffen Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 12

13 Elternzeit I. Persönliche Voraussetzungen der Elternzeit ( 15 I) II. III. IV. Dauer der Elternzeit zeitliche Lage der Elternzeit Inanspruchnahme der Elternzeit ( 16 Abs. 1) V. Störfälle in der Elternzeit VI. Verlängerung der Elternzeit VII. Besonderer Kündigungsschutz VIII. Teilzeitarbeit während der Elternzeit (Abs. 4-7) IX. Mutterschutz, Elternzeit und der Erholungsurlaub Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 13

14 II. Dauer der Elternzeit Drei Jahre Bis zum dritten Lebensjahr des Kindes Adoption bis zum 8. Lebensjahr Übertragung des dritten Jahres der EZ Abzug der Mutterschutzfrist nach der Entbindung Gilt auch für den Vater, wenn EZ ab Geburt beantragt Anspruch steht beiden Elternteilen unabhängig voneinander zu Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 14

15 Elternzeit I. Persönliche Voraussetzungen der Elternzeit ( 15 I) II. III. IV. Dauer der Elternzeit zeitliche Lage der Elternzeit Inanspruchnahme der Elternzeit ( 16 Abs. 1) V. Störfälle in der Elternzeit VI. Verlängerung der Elternzeit VII. Besonderer Kündigungsschutz VIII. Teilzeitarbeit während der Elternzeit (Abs. 4-7) IX. Mutterschutz, Elternzeit und der Erholungsurlaub Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 15

16 III. Zeitliche Lage der Elternzeit Bis zum dritten Lebensjahr des Kindes Aufteilung auf zwei Zeitabschnitte pro Elternteil Übertragung eines Anteils von bis zu 12 Monaten der EZ auf Antrag des AN Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 16

17 III. Zeitliche Lage der Elternzeit Das verflixte 3. Jahr Teil 1 Übertragung nur mit Zustimmung des AG Maßstab billiges Ermessen Konkreten Darlegung der Beeinträchtigung betrieblicher Belange Klage auf Abgabe einer Willenserklärung nach 894 ZPO Verweigerung zu Unrecht: 286 BGB AN muss die Lage der übertragenen Monate zunächst nicht mitteilen Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 17

18 III. Zeitliche Lage der Elternzeit Das verflixte 3. Jahr Teil 1 Wie viel Elternzeit kann der Arbeitnehmer übertragen? Den Rest, max. 12 Monate Das muss nicht das dritte Jahr sein, sondern kann auch ein Teil aus den ersten beiden Jahren sein Wann muss der Arbeitnehmer die konkrete zeitliche Inanspruchnahme des übertragenen Jahres erklären? Sieben Wochen vorher Möglichkeit der Übertragung steht den Elternteilen unabhängig voneinander zu Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 18

19 Elternzeit I. Persönliche Voraussetzungen der Elternzeit ( 15 I) II. III. IV. Dauer der Elternzeit zeitliche Lage der Elternzeit Inanspruchnahme der Elternzeit ( 16 Abs. 1) V. Störfälle in der Elternzeit VI. Verlängerung der Elternzeit VII. Besonderer Kündigungsschutz VIII. Teilzeitarbeit während der Elternzeit (Abs. 4-7) IX. Mutterschutz, Elternzeit und der Erholungsurlaub Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 19

20 IV. Inanspruchnahme der Elternzeit Erklärung der Inanspruchnahme - 16 Abs. 1, 2 Spätestens 7 Wochen vor Beginn Ausnahme: dringende entgegenstehende Gründe Nichteinhaltung der Frist späterer Beginn der EZ schriftlich ( 126 BGB) erklären, für welchen Zeitraum innerhalb von 2 Jahren die Elternzeit in Anspruch genommen wird. Angabe des genauen Datums - voraussichtlicher Entbindungstermin genügt Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 20

21 IV. Inanspruchnahme der Elternzeit Erklärung ist bedingungsfeindlich Ausnahme Verbindung m. Antrag auf Elternteilzeit Eltern können müssen aber nicht - für 3 Jahre Elternzeit verlangen. Bei der Überschneidung der Elternzeiten bei mehreren Kindern können Eltern von dieser Möglichkeit, ein Jahr der Elternzeit pro Kind "aufzusparen", Gebrauch machen. Auf diese Weise können - aber eben nur mit Zustimmung des Arbeitgebers - die vollen Zeiträume der Elternzeit pro Kind ausgeschöpft werden. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 21

22 IV. Inanspruchnahme der Elternzeit Pro Kind fünf Jahre EZ möglich! Mutter: 1. und 3. Lebensjahr und Übertragung eines Jahres Vater: 2. Lebensjahr und Übertragung eines Jahres Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 22

23 IV. Inanspruchnahme der Elternzeit Schriftform Das "Verlangen" muss schriftlich erklärt werden. Gesetzliche Schriftform konstitutiv 126 BGB: eigenhändig unterschriebene Urkunde - Fax genügt nicht. Bei Verstoß: Inanspruchnahme unwirksam und Elternzeit kommt nicht zustande (BAG, Urteil v , 9 AZR 21/04). Es bleibt bei der Arbeitspflicht. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 23

24 IV. Inanspruchnahme der Elternzeit Schriftform die Schriftform ist zwingend (BAG v AZR 23/07) Arbeitgeber, der sich über ein Jahr lang nicht darauf berufen hat, dass das Verlangen nicht formgerecht gewesen ist, kann von dem Arbeitnehmer nicht verlangen, dass er nun die Elternzeit abbricht (LAG Baden-Württemberg, Urteil v , 3 Sa 25/06). Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 24

25 IV. Inanspruchnahme der Elternzeit Wirkung der Erklärung Zugangsbedürftige WE beim wem? Arbeitnehmer ist an das "Verlangen" gebunden EZ kann nur im Einvernehmen oder bei Vorliegen der von Gründen nach 16 Abs. 3 BEEG vorzeitig beendet werden Wird EZ für die ersten 2 Jahren nicht vollständig in Anspruch genommen, ist der Rest für die ersten zwei Jahre weg Fortsetzung der bisherigen Teilzeit ist Inanspruchnahme zu erklären Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 25

26 IV. Inanspruchnahme der Elternzeit Das verflixte dritte Jahr - Teil 2 Kann AN für das 3. Lebensjahres des Kindes nachträglich noch EZ beanspruchen? Oder nur mit Zustimmung des Arbeitgebers ( 16 Abs. 3)? Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 26

27 IV. Inanspruchnahme der Elternzeit Folgen der Inanspruchnahme Elternzeit muss vom Arbeitgeber nicht genehmigt werden; der Arbeitgeber hat keine Möglichkeit, die Elternzeit zu verhindern. Mit wirksamer Inanspruchnahme tritt Ruhen des Arbeitsverhältnisses ein. Keine Vergütungsansprüche, keine Sachleistungsansprüche Die Zeit der Elternzeit ist Betriebszugehörigkeitszeit Keine Nichtberücksichtigung der Elternzeit bei Sozialplänen Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 27

28 Elternzeit I. Persönliche Voraussetzungen der Elternzeit ( 15 I) II. III. IV. Dauer der Elternzeit zeitliche Lage der Elternzeit Inanspruchnahme der Elternzeit ( 16 Abs. 1) V. Störfälle in der Elternzeit VI. Verlängerung der Elternzeit VII. Besonderer Kündigungsschutz VIII. Teilzeitarbeit während der Elternzeit (Abs. 4-7) IX. Mutterschutz, Elternzeit und der Erholungsurlaub Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 28

29 V. Störfälle grundsätzlich kein Anspruch des Arbeitnehmers auf Zustimmung zur vorzeitigen Beendigung zu jederzeit seinen Teilzeitanspruch nach 15 Abs. 5 7 BEEG auf Beschäftigung von 30 Stunden Fallen die Voraussetzungen während des Laufes der Elternzeit weg, endet die Elternzeit nicht automatisch Verlust Personensorge Wegfall Betreuung Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 29

30 V. Störfälle Anspruch auf vorzeitige Beendigung der Elternzeit: Geburt eines weiteren Kindes Eintritt eines Härtefalles Tod des Kindes Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 30

31 V. Störfälle Geburt eines weiteren Kindes Die Elternzeit kann wegen der Geburt eines weiteren Kindes vorzeitig beendet werden. AG kann eine solche Beendigung nur innerhalb von vier Wochen aus dringenden betrieblichen Gründen schriftlich ablehnen ( 16 Abs. 3 Satz 2 BEEG). verbleibender Anteil von bis zu zwölf Monaten kann mit Zustimmung des AG auf die Zeit nach Vollendung des dritten bis zur Vollendung des achten Lebensjahres des Kindes übertragen (BAG 21. April AZR 391/08). Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 31

32 V. Störfälle Geburt eines weiteren Kindes Ab wann kann AN Antrag stellen? ab der Geburt des Kindes oder Ab Beginn Schwangerschaft Auf welchen Zeitpunkt kann er den Antrag stellen? Zeitpunkt vor der Geburt Zeitpunkt ab der Geburt Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 32

33 V. Störfälle Geburt eines weiteren Kindes 16 Abs. 3 S. 3 BEEG: kein Grund zur vorzeitigen Beendigung der Elternzeit durch die Arbeitnehmerin, um sich während des Beschäftigungsverbots den Zuschuss zum Mutterschaftsgeld zu sichern Abbruch daher frühestens ab Geburt des weiteren Kindes zulässig Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 33

34 V. Störfälle Geburt eines weiteren Kindes Unklar: Verhältnis von S. 2 zu S. 3 Beantragt die Arbeitnehmerin einen Abbruch der Elternzeit, weil sie erneut schwanger ist, stellt eine Ablehnung des Abbruchs durch den Arbeitgeber wegen der mittlerweile wieder eingetretenen Schwangerschaft eine Diskriminierung der Arbeitnehmerin wegen ihres Geschlechts dar (EuGH, Urteil v , C 320/01 - Busch). Eine solche Diskriminierung kann weder mit den finanziellen Folgen gerechtfertigt werden,, noch damit, dass sie mit dem Antrag auf ihre Rückkehr die Absicht verfolgte, das Mutterschaftsgeld, das höher als das Erziehungsgeld ist, und den vom Arbeitgeber zu zahlenden Zuschuss zum Mutterschaftsgeld zu erhalten. Rechtsfolge: Unanwendbarkeit auch für private AG? Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 34

35 V. Störfälle Geburt eines weiteren Kindes Europarechtskonform? EuGH (EuGH, Urteil v , C-116/06 Kiiski): Nationale Vor-schriften über den Erziehungsurlaub, die es der Arbeitnehmerin nicht gestatten, auf Antrag eine Änderung des Zeitraums ihres Erziehungsurlaubs in dem Moment zu erwirken, in dem sie ihre An-sprüche auf Mutterschaftsurlaub geltend macht, und ihr so mit dem Mutterschaftsurlaub verbundene Rechte nehmen, verstoßen gegen die Richtlinie 92/85. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 35

36 V. Störfälle Geburt eines weiteren Kindes 16 Abs. 3 S. 3 BEEG richtlinienwidrig? Wortlaut 16 Abs. 3 S. 3 BEEG ist eindeutig Abbruch nicht zulässig! Vorschrift für den privaten Arbeitgeber weiterhin anwendbar, da die bloße Richtlinienwidrigkeit nicht zur Unwirksamkeit führt. Anders für den öffentlichen Dienst: Hier darf die Regelung dann zukünftig nicht mehr angewendet werden. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 36

37 V. Störfälle Geburt eines weiteren Kindes Das Verbot des 16 Abs. 3 S. 3 BEEG gilt nur, wenn die Mutter vorher die Elternzeit in Anspruch genommen hat; war das der Vater - und die Mutter hat weiter gearbeitet - hat der Vater ein berechtigtes Interesse am Abbruch der Elternzeit, da die Mutter aufgrund des Beschäftigungsverbots zur Kinderbetreuung des vorhandenen Kindes nun uneingeschränkt zur Verfügung steht. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 37

38 V. Störfälle Geburt eines weiteren Kindes Eine Ausnahme besteht nach 16 Abs. 3 S Hs. BEEG dann, wenn eine Arbeitnehmerin beim eigenen Arbeitgeber während der Elternzeit in Teilzeit arbeitet. Sie kann dann die auf die Teilzeit-tätigkeit entfallenden finanziellen Vergünstigungen für die Zeiten der Beschäftigungsverbote in Anspruch nehmen. In diesen Fällen kann der Arbeitgeber einem Verlangen des Arbeitnehmers auf vorzeitige Beendigung der Elternzeit nur mit dringenden betrieblichen Gründen entgegentreten. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 38

39 V. Störfälle Geburt eines weiteren Kindes Weiterhin besteht ein Anspruch auf vorzeitige Beendigung der Elternzeit bei einem Härtefall, wenn durch die Aufrechterhaltung der Elternzeit die wirtschaftliche Existenzgrundlage der Familie gefährdet wird. Auch im Fall des Todes des Kindes endet die Elternzeit nach 16 Abs. 4 BEEG. Stirbt das Kind, bevor die Elternzeit überhaupt begonnen hat, gilt 16 Abs. 4 BEEG nicht, sondern es kommt nicht zur Elternzeit. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 39

40 Elternzeit I. Persönliche Voraussetzungen der Elternzeit ( 15 I) II. III. IV. Dauer der Elternzeit zeitliche Lage der Elternzeit Inanspruchnahme der Elternzeit ( 16 Abs. 1) V. Störfälle in der Elternzeit VI. Verlängerung der Elternzeit VII. Besonderer Kündigungsschutz VIII. Teilzeitarbeit während der Elternzeit (Abs. 4-7) IX. Mutterschutz, Elternzeit und der Erholungsurlaub Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 40

41 VI. Elternzeit - Verlängerung Auch auf die Verlängerung der Elternzeit besteht grundsätzlich kein Rechtsanspruch. Sie kann nur mit Zustimmung des Arbeitgebers erfolgen. Dabei ist der Arbeitgeber auch hier bis zur Grenze des Rechtsmissbrauchs in seiner Entscheidung frei. Er muss hier kein billiges Ermessen wie bei der Entscheidung über die Übertragung ausüben Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 41

42 Elternzeit I. Persönliche Voraussetzungen der Elternzeit ( 15 I) II. III. IV. Dauer der Elternzeit zeitliche Lage der Elternzeit Inanspruchnahme der Elternzeit ( 16 Abs. 1) V. Störfälle in der Elternzeit VI. Verlängerung der Elternzeit VII. Besonderer Kündigungsschutz VIII. Teilzeitarbeit während der Elternzeit (Abs. 4-7) IX. Mutterschutz, Elternzeit und der Erholungsurlaub Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 42

43 VII. Besonderer Kündigungsschutz 18 BEEG: Kündigung nur nach vorherige Zustimmung durch oberste Landesbehörde für Arbeitsschutz oder die von ihr bestimmte Stelle Beginn: Ab rechtswirksamen Verlangen der Elternzeit, frühestens 8 Wochen vor ihrem Beginn Verlangen nach Elternzeit formunwirksam > kein Kündigungsschutz Ausnahme: Arbeitgeber hat die Elternzeit faktisch akzeptiert (BAG v , 2 AZR 23/07) Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 43

44 VII. Besonderer Kündigungsschutz Ende: letzter Tag der Elternzeit, h Problem bei Elternzeit in mehreren Phasen vor jeder Phase 8 Wochen? Übertragung der Elternzeit nach dem dritten Lebensjahr erneute Inanspruchnahme erforderlich - Kündigungsschutz Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 44

45 VII. Besonderer Kündigungsschutz Für Arbeitnehmer, die Elternzeit verlangt haben und Teilzeit arbeiten Teilzeit beim eigenen Arbeitgeber s. o. Überraschung! Teilzeit ohne Elternzeit wenn Anspruch auf Elterngeld besteht ( 18 Abs. 2 Nr. 2) - auch wenn Arbeitsverhältnis erst nach der Geburt des Kindes begründet wird (BAG, Urteil v , 2 AZR 627/01) Teilzeit während der Elternzeit einem anderen AG: NEIN für das zusätzliche Arbeitsverhältnis Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 45

46 VII. Besonderer Kündigungsschutz Besonderer Kündigungsschutz nach 18 BEEG Voraussetzungen der Zulässigkeitserklärung: Allgemeine Verwaltungsvorschrift zum Kündigungsschutz bei Elternzeit v BAnz. 2007, S. 247 Hohe Anforderungen Vorliegen eines besonderen Falls und Beendigungsinteresse des Arbeitgebers muss so erheblich überwiegen, dass ausnahmsweise eine Kündigung zulässig ist. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 46

47 VII. Besonderer Kündigungsschutz Kündigungsschutz - Klagefrist Bei Kenntnis des Arbeitgebers von der Elternzeit keine Klagefrist wegen 4 S. 4 KSchG. Bei Unkenntnis ( 18 Abs. 2 Nr. 2 ivm. 1 Abs. 4 BEEG Teilzeit von weniger als 30 Stunden plus Elterngeld) gilt die Klagefrist Nachträgliche Mitteilung erforderlich Frist? Zwei Wochen/drei Wochen es genügt Mitteilung der maßgeblichen Umstände in der Klageschrift. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 47

48 Elternzeit I. Persönliche Voraussetzungen der Elternzeit ( 15 I) II. III. IV. Dauer der Elternzeit zeitliche Lage der Elternzeit Inanspruchnahme der Elternzeit ( 16 Abs. 1) V. Störfälle in der Elternzeit VI. Verlängerung der Elternzeit VII. Besonderer Kündigungsschutz VIII. Teilzeitarbeit während der Elternzeit (Abs. 4-7) IX. Mutterschutz, Elternzeit und der Erholungsurlaub Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 48

49 VIII. Elternzeit - Teilzeitarbeit Beim eigenen Arbeitgeber Rechtsanspruch auf Reduzierung der Arbeitszeit beim eigenen Arbeitgeber während der Elternzeit 15 Abs. 7 BEEG; Voraussetzungen: Mehr als 15 Arbeitnehmer nach Köpfen bei diesem Vertrags-Arbeitgeber. Das Arbeitsverhältnis besteht ohne Unterbrechung länger als sechs Monate. Die vertraglich vereinbarte regelmäßige Arbeitszeit soll für mindestens zwei Monate auf einen Umfang zwischen 15 und 30 Wochenstunden verringert werden. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 49

50 VIII. Elternzeit - Teilzeitarbeit Beim eigenen Arbeitgeber Problem: Berechnung der 30 Stunden Grenze bei flexibilisierter Arbeitszeit Antrag auch während der laufenden Elternzeit möglich (BAG, Urteil v , 9 AZR 233/04; BAG Urteil v , 9 AZR 278/05) sieben Wochen vor Beginn der Tätigkeit schriftlich mitgeteilt. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 50

51 VIII. Elternzeit - Teilzeitarbeit Beim eigenen Arbeitgeber Arbeitnehmer muss die Reduzierung beantragen. Muss Inhalt: neue Arbeitszeitdauer, andernfalls kein wirksames Verringerungsverlangen (BAG, Urteil v , 9 AZR 239/07) Soll Inhalt: Ausgestaltung (Lage) der Arbeitszeit. Beinhaltet der Antrag keine Angaben über die Lage der Arbeitszeit, überträgt er die Festlegung dem Arbeitgeber nach billigem Ermessen entsprechend 106 GewO Elternzeit ist verbindlich beansprucht (BAG v , 9 AZR 82/07). Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 51

52 VIII. Elternzeit - Teilzeitarbeit Entgegenstehende dringende betriebliche Gründe keine entgegenstehenden "dringenden betrieblichen Gründe" deutliches Überwiegen der Interessen des Arbeitgebers an der Vermeidung einer Teilzeitbeschäftigung erforderlich. unabweisbar Nicht ausreichend: Allgemeine Störungen im Betriebsablauf - durch entsprechenden Vorhalt von Personal auszugleichen. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 52

53 VIII. Elternzeit - Teilzeitarbeit Entgegenstehende dringende betriebliche Gründe Nicht ausreichend: Schwierigkeit, überhaupt eine Ersatzkraft zu finden dass ist Folge der Elternzeit, nicht der Teilzeit Wegfall des Arbeitsplatz (anders Wegfall des Beschäftigungsbedarfs) Eingeschränkte Einsetzbarkeit Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 53

54 VIII. Elternzeit - Teilzeitarbeit Entgegenstehende dringende betriebliche Gründe Ausreichend: keine geeignete, dem Berufsbild des Arbeitnehmers, der seine Arbeitszeit während der Elternzeit reduzieren möchte, entsprechende zusätzliche (Teilzeit-) Arbeitskraft zu finden. Unteilbarkeit des Arbeitsplatzes Wegfall es Beschäftigungsbedarfes insgesamt Unvereinbarkeit mit betrieblichen Arbeitszeitmodellen Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 54

55 VIII. Elternzeit - Teilzeitarbeit Entgegenstehende dringende betriebliche Gründe Im Hinblick auf vollzeitig eingestellte Vertretung? regelmäßig betrieblicher Grund, wenn die Vollzeitvertretung (dh. befristet eingestellt!) nicht bereit ist, ihre Arbeitszeit zu verringern und auch andere vergleichbare Mitarbeiter dazu nicht bereit sind (BAG, Urteil v , 9 AZR 233/04). Anders hingegen, wenn der Arbeitgeber die Vertretung unbefristet eingestellt hat. Hier hat er über das Ende der Elternzeit hinaus einen zusätzlichen Dauerarbeitsplatz geschaffen (BAG, Urteil v , 9 AZR 82/07) Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 55

56 VIII. Elternzeit - Teilzeitarbeit Darlegungs- und Beweislast Entgegenstehende dringende betriebliche Gründe Die Darlegungs- und Beweislast für die behaupteten dringenden betrieblichen Gründe hat in vollem Umfang der Arbeitgeber. Es genügt nicht, wenn er nur eine fehlende Beschäftigungsmöglichkeit behauptet. Vielmehr muss er im einzelnen unter Einbeziehung aller Tätigkeiten, die er dem Arbeitnehmer nach 106 GewO zuweisen könnte darlegen, dass eine Beschäftigung nicht möglich ist. Ordnungsgemäße Antragstellung: Arbeitnehmer Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 56

57 VIII. Elternzeit - Teilzeitarbeit Verfahren ( 15 Abs. 5 BEEG) Versuch der Einigung auf Verringerung der Arbeitszeit und ihre Ausgestaltung innerhalb von vier Wochen Ablehnung durch den Arbeitgeber innerhalb von vier Wochen durch schriftliche, begründete Erklärung Bei Schweigen: Gründe, die der Arbeitgeber nicht in der Ablehnungserklärung angibt, können im Rechtsstreit nicht verwendet werden. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 57

58 VIII. Elternzeit - Teilzeitarbeit Bei Ablehnung oder Schweigen des Arbeitgebers: Klage auf Zustimmung zur Verringerung der Arbeitszeit gilt mit Rechtskraft des Urteil als abgegeben- Problem zeitliche Dauer Einstweilige Verfügung zur Regelung des Zwischenzustandes Lage der Arbeitzeit: Ermessenseinschränkung Abweichen vom Wunsch des Arbeitnehmers nur bei gewichtigen Gründen (BAG, Urt. v , 9 AZR 278/05) Unberechtigte Ablehnung der Verringerung: Schadensersatz! Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 58

59 VIII. Elternzeit - Teilzeitarbeit Weitere Möglichkeiten des Arbeitnehmers: Beibehaltung der vor der Elternzeit bestehende Teilzeitarbeit (nicht mehr als 30 Stunden) Elternzeit und Fortsetzung der Teilzeittätigkeit ab sofort oder zu einem späteren Zeitpunkt (Frist des 16 Abs. 1 S. 1 BEEG zu beachten) BAG, Urteil v , 9 AZR 21/04) Rückkehr zur alten Arbeitszeit nach der Elternzeit. Verringerung der Arbeitszeit nach 8 TzBfG. Vorschrift nicht durch 15 Abs. 7 BEEG verdrängt (BAG Urteil v , 9 AZR 1112/06). Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 59

60 VIII. Elternzeit - Teilzeitarbeit Weitere Möglichkeiten des Arbeitnehmers: Teilzeit bei einem anderen Arbeitgeber Zustimmung des Arbeitgebers erforderlich Ablehnung nur innerhalb von vier Wochen aus dringenden betrieblichen Gründen, z. B. Wettbewerbssituation Teilzeit beim eigenen Arbeitgeber möglich Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 60

61 Elternzeit I. Persönliche Voraussetzungen der Elternzeit ( 15 I) II. III. IV. Dauer der Elternzeit zeitliche Lage der Elternzeit Inanspruchnahme der Elternzeit ( 16 Abs. 1) V. Störfälle in der Elternzeit VI. Verlängerung der Elternzeit VII. Besonderer Kündigungsschutz VIII. Teilzeitarbeit während der Elternzeit (Abs. 4-7) IX. Mutterschutz, Elternzeit und der Erholungsurlaub Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 61

62 IX. Erholungsurlaub 17 MuSchG kein Verfall wegen Inanspruchnahme von Schutzfristen oder Beschäftigungsverbot 17 BEEG Kürzungsmöglichkeit wegen Elternzeit kein Verfall wegen Inanspruchnahme der Elternzeit Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 62

63 IX. Erholungsurlaub 17, S. 2 MuSchG kein Verfall wegen Inanspruchnahme von Schutzfristen oder Beschäftigungsverbot Der Urlaub bleibt auch dann erhalten, wenn er bis zum des Folgejahres wegen der Schutzfristen nicht genommen werden kann. Wegen 17 BEEG verfällt der Urlaub auch dann nicht, wenn die Arbeitnehmerin im Anschluss an die Schutzfristen Elternzeit in Anspruch nimmt und der Urlaub deswegen nicht genommen werden kann. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 63

64 IX. Erholungsurlaub Beispiel: Eine Arbeitnehmerin hat im Jahr 2006 noch 20 Arbeitstage Urlaub, den sie nicht mehr nehmen kann, bevor Ende November die Schutzfristen beginnen. Die Schutzfrist endet am Anschließend beansprucht sie nahtlos Elternzeit bis zum Der Urlaub aus dem Jahr 2006 wird vollständig übertragen. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 64

65 IX. Erholungsurlaub 17, S. 2 MuSchG kein Verfall wegen Inanspruchnahme von Schutzfristen oder Beschäftigungsverbot Gilt für alle Formen des Erholungsurlaubs; kann der Urlaub auch innerhalb des verlängerten Übertragungszeitraums nicht genommen werden, verfällt er. Ausnahme: er kann wegen lang andauernder Krankheit nach dem verlängerten Übertragungszeitraum nicht genommen werden (EuGH v , C-350/06 Schultz Hoff). Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 65

66 IX. Erholungsurlaub 17, S. 2 MuSchG kein Verfall wegen Inanspruchnahme von Schutzfristen oder Beschäftigungsverbot Die Rechtsprechung des Bundesarbeitsgericht ist überholt, nach der bereits erteilter Erholungsurlaub, der wegen den Schutzfristen nicht mehr genommen werden kann, verfällt. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 66

67 IX. Erholungsurlaub Urlaub und Elternzeit 17 BEEG - Kürzung des noch nicht gewährten Urlaubs Kürzungsmöglichkeit für jeden vollen (Kalender-) Monat, den der Arbeitnehmer im Kalenderjahr Elternzeit nimmt, um ein Zwölftel. keine automatische Kürzung, sondern Kürzungserklärung muss dem Arbeitnehmer zugehen; auch für die Jahre der Elternzeit, in denen der Arbeitnehmer gar nicht arbeitet! (Problem: Entstehen von Urlaubsanspruch bei ruhendem Arbeitsverhältnis Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 67

68 IX. Erholungsurlaub Urlaub und Elternzeit 17 BEEG - Kürzung des noch nicht gewährten Urlaubs Kürzung kann durch schlüssiges Handeln erfolgen, Abzug der Urlaubstage auf der ersten Lohnabrechnung nach der Elternzeit Weigerung, den (ungekürzten) Urlaub zu erteilen, kann auch nach Antritt der Elternzeit erfolgen und muss dem Arbeitnehmer vorher nicht mitgeteilt werden. (BAG, Urteil v , 9 AZR 340/91) Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 68

69 IX. Erholungsurlaub Urlaub und Elternzeit 17 BEEG - Kürzung des noch nicht gewährten Urlaubs Eine Kürzung ist möglich, sobald der Arbeitnehmer die Inanspruchnahme der Elternzeit erklärt hat. Eine Kürzung ist dann nicht mehr möglich, wenn der Arbeitgeber nach Ende der Elternzeit dem Arbeitnehmer den übertragenen Resturlaub gewährt. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 69

70 IX. Erholungsurlaub Urlaub und Elternzeit 17 BEEG - Kürzung des noch nicht gewährten Urlaubs Die Kürzung kann nur für jeden vollen Kalendermonat erfolgen, für den der Arbeitnehmer Eltern-zeit in Anspruch genommen hat. Übertragener Urlaub aus dem Vorjahr wird von der Kürzung nicht berührt. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 70

71 IX. Erholungsurlaub Urlaub und Elternzeit 17 BEEG - Kürzung des noch nicht gewährten Urlaubs Beispiel: Ein Arbeitnehmer nimmt ab dem bis zum Elternzeit in Anspruch. Er hat einen Erholungsurlaubsanspruch von 24 Arbeitstagen pro Jahr. In welchem Umfang kann der Arbeitgeber den Urlaubsanspruch kürzen? Kürzung um 7/12 möglich = 14 Tage Kürzung um 12/12 möglich = 24 Tage Kürzung um 10/12 möglich = 20 Tage Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 71

72 IX. Erholungsurlaub 17 BEEG - Kürzung des noch nicht gewährten Urlaubs Bruchteile von Urlaubstagen: weder eine Auf- noch Abrundung. Dafür fehlt es an einer Rechtsgrundlage. Kürzungserklärung führt zum Erlöschen des Urlaubs. Gleiches gilt für zusätzliches Urlaubsgeld, wenn es an den Urlaubsanspruch anknüpft. Kürzungsbefugnis gilt nicht, wenn der Arbeitnehmer beim eigenen Arbeitgeber während der Elternzeit in Teilzeit arbeitet. Ggf. Anpassung des Urlaubsanspruchs an die Teilzeitvereinbarung Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 72

73 IX. Erholungsurlaub Urlaub und Elternzeit 17 BEEG - Kürzung des noch nicht gewährten zukünftigen Urlaubs 17 Abs. 4 Kürzung des Urlaubs nicht mehr möglich, weil der Arbeitnehmer den schon im Jahr der Inanspruchnahme der Elternzeit vollständig erhalten hat: Arbeitgeber kann den zukünftigen Urlaub kürzen. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 73

74 IX. Erholungsurlaub Urlaub und Elternzeit 17 BEEG - Kürzung des noch nicht gewährten zukünftigen Urlaubs 17 Abs. 4 Beispiel: Der Arbeitnehmer hat nimmt ab bis zum Elternzeit in Anspruch. Für das Jahr 2007 hat er seine 30 Tage Jahresurlaub schon vollständig verlangt und erhalten. Kürzungsmöglichkeit? Für 2007 besteht keine Kürzungsmöglichkeit Für 2009 kann der restliche Urlaub von 15 Tagen um die für 2007 zuviel gewährten 15 Tage (6/12 von 30 Tagen) gekürzt werden. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 74

75 IX. Erholungsurlaub Urlaub und Elternzeit 17 BEEG - Kürzung des noch nicht gewährten zukünftigen Urlaubs 17 Abs. 4 Die Kürzungserklärung nach 17 Abs. 4 BEEG muss der Arbeitgeber nicht sogleich aussprechen. Er kann damit auch bis zur Rückkehr des Arbeitnehmers warten. Spätestens ist die Kürzung jedoch zu erklären, bevor dem Arbeitnehmer erstmals Urlaub in einem Umfang nach Ende der Elternzeit erteilt wird, der ihm bei einer Kürzung nicht zustehen würde. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 75

76 IX. Erholungsurlaub Urlaub und Elternzeit 17 BEEG - Kürzung des noch nicht gewährten zukünftigen Urlaubs 17 Abs. 4 Kürzungsmöglichkeit fällt weg, wenn der Arbeitnehmer nach dem Ende der Elternzeit das Arbeitsverhältnis beendet, weil dann kein Urlaubsanspruch mehr besteht, der zu kürzen wäre. Eine Rückforderung ist nicht möglich. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 76

77 IX. Erholungsurlaub Urlaub und Elternzeit 17 BEEG Erweiterter Übertragungszeitraum Urlaub überträgt sich ohne besondere Erklärung des Arbeitnehmers auf das Jahr, in dem die Elternzeit beendet wird oder das darauf folgende Kalenderjahr. Im Fall einer Teilzeitarbeit beim eigenen Arbeitgeber nicht anzuwenden! Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 77

78 IX. Erholungsurlaub 17 BEEG Erweiterter Übertragungszeitraum Für den Urlaub im Jahr des Endes der Elternzeit gilt 17 Abs. 2 BEEG nicht dieser Urlaub ist an das Kalenderjahr gebunden! Folge: Der jüngere Urlaub muss eher genommen werden als der ältere! Es gilt 366 Abs Alt. BGB der neuere Urlaub gilt im Zweifel als zuerst beantragt und gewährt. Es wird auch nur der Urlaub übertragen, der vor Antritt der Elternzeit vom Arbeitnehmer noch hätte genommen werden können kein Urlaub, der verfallen wäre! Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 78

79 IX. Erholungsurlaub 17 BEEG Erweiterter Übertragungszeitraum Beispiel:Ein junger Vater verlangt ab dem Elternzeit bis zum ; er hat am noch 20 Arbeitstage alten Urlaub aus 2006 und den ganzen Jahresurlaub aus 2007 von 30 Arbeitstagen, den der AG jedoch nach 17 Abs. 1 BEEG kürzt, somit für ,5 Tage. Wie viel Urlaub kann er am nach Ende der Elternzeit verlangen? Übertragen werden daher die Tage, die bis zum noch hätten genommen werden können, nämlich 13 Tage plus 7,5 aus 2007(BAG, Urteil v , 9 AZR 365/90) Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 79

80 IX. Erholungsurlaub Urlaub und Elternzeit 17 BEEG Erweiterter Übertragungs-Zeitraum - Rechtsprechungsänderung Eine weitere Übertragung des übertragenen Urlaubs war nach der Rechtsprechung bisher nicht möglich. Hauptanwendungsfall: Überschneidende 2. Elternzeit Beispiel: Der Arbeitnehmer befindet sich bis zum in Elternzeit; ein Urlaubsanspruch von 10 Tagen wurde nach 17 Abs. 2 BEEG übertragen. Daran schließt sich nahtlos eine weitere Elternzeit ab bis zum an. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 80

81 IX. Erholungsurlaub Urlaub und Elternzeit 17 BEEG Erweiterter Übertragungs-Zeitraum - Rechtsprechungsänderung Welchen Urlaubsanspruch hat er am ? Nach der Rechtsprechung des BAG war der übertragene Urlaub am vollständig verfallen. Hier gab es auch keine "Nachfrist" bis zum des Folgejahres, denn 7 Abs. 3 BUrlG wird durch 17 Abs. 2 BEEG verdrängt. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 81

82 IX. Erholungsurlaub Urlaub und Elternzeit 17 BEEG Erweiterter Übertragungs-Zeitraum - Rechtsprechungsänderung Diese Rechtssprechung hat das BAG jetzt aber korrigiert für den Fall, dass sich eine zweite Elternzeit nahtlos an die erste anschließt. Dann wird der vor der ersten Elternzeit entstandene Urlaub auch über die zweite Elternzeit hinaus übertragen. (BAG, Urteil v , 9 AZR 219/07) Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 82

83 IX. Erholungsurlaub Besondere Regelungen für den Erholungsurlaub bei Mutterschutz und Elternzeit Vorbemerkung: Nach dem Urteil des EuGH v , (C-350/06 Schultz Hoff) verfällt im Übertragungszeitraum nicht genommener Urlaub weiterhin, es sei denn, er konnte wegen der Krankheit nicht genommen werden, so dass dieser nicht verfällt. Dem hat sich das BAG im Urteil vom (9 AZR 983/07) angeschlossen und es wendet diese Regel auf den gesamten Urlaubsanspruch des Arbeitnehmers an Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 83

84 IX. Erholungsurlaub Besondere Regelungen für den Erholungsurlaub bei Mutterschutz und Elternzeit Konsequenzen für den wegen einer Elternzeit nicht genommenen Alt Urlaub: Der Verfall des Alt- Urlaubes nach Ablauf des besonderen Übertragungszeitraumes des 17 BEEG ist europarechtskonform Kann der übertragene Urlaub in diesem Zeitraum ausschließlich wegen Krankheit nicht genommen werden, so verfällt er in Abweichung von 17 BEEG nicht. Elternzeit Christoph Tillmanns Seite 84

85 Vielen Dank. Besuchen Sie uns im Internet: Gerne stehen wir Ihnen für weitere Fragen zur Verfügung:

- Auszug - Gesetz zum Erziehungsgeld und zur Elternzeit (Bundeserziehungsgeldgesetz - BErzGG)

- Auszug - Gesetz zum Erziehungsgeld und zur Elternzeit (Bundeserziehungsgeldgesetz - BErzGG) - Auszug - Gesetz zum Erziehungsgeld und zur Elternzeit (Bundeserziehungsgeldgesetz - BErzGG) i.d.f. des Bekanntmachung vom 9. Februar 2004 (BGBl. Teil I 2004, S. 206); zuletzt geändert durch Art. 2 des

Mehr

Gleichzeitige Inanspruchnahme durch beide Elternteile

Gleichzeitige Inanspruchnahme durch beide Elternteile Elternzeit Wesentliche Regelungen im Überblick Die Elternzeit - früher Erziehungsurlaub - ist im Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz (BEEG) geregelt. Folgende wesentlichen Regelungen sind zu beachten:

Mehr

Informationsbroschüre für werdende Eltern

Informationsbroschüre für werdende Eltern Informationsbroschüre für werdende Eltern erstellt von GLOBUS SB-Warenhaus Holding GmbH & Co. KG Mai 2009 Mutterschutz Bitte legen Sie uns eine ärztliche Bescheinigung über den voraussichtlichen Entbindungstermin

Mehr

2030-4-42. Landesverordnung über die Elternzeit für die Beamten und Richter im Land Mecklenburg-Vorpommern (Elternzeitlandesverordnung - EltZLVO M-V)

2030-4-42. Landesverordnung über die Elternzeit für die Beamten und Richter im Land Mecklenburg-Vorpommern (Elternzeitlandesverordnung - EltZLVO M-V) 2030-4-42 Landesverordnung über die Elternzeit für die Beamten und Richter im Land Mecklenburg-Vorpommern (Elternzeitlandesverordnung - EltZLVO M-V) Vom 22. Februar 2002 Fundstelle: GVOBl. M-V 2002, S.

Mehr

Infoblatt Mutterschutz und Elternzeit

Infoblatt Mutterschutz und Elternzeit Infoblatt Mutterschutz und Elternzeit * aufgrund der einfacheren Darstellung wird im Folgenden nur der Begriff des Arbeitnehmers verwendet. Gemeint sind damit sowohl Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer,

Mehr

3. Was muss ich tun, um Elternzeit in Anspruch zu nehmen? 4. Wie lange kann Elternzeit genommen werden?

3. Was muss ich tun, um Elternzeit in Anspruch zu nehmen? 4. Wie lange kann Elternzeit genommen werden? 1. Was ist eigentlich Elternzeit? Elternzeit ist der Anspruch von Arbeitnehmern auf unbezahlte Freistellung von der Arbeit aus Anlass der Geburt und zum Zweck der Betreuung ihres Kindes. 2. Wer hat Anspruch

Mehr

Elternzeit Was ist das?

Elternzeit Was ist das? Elternzeit Was ist das? Wenn Eltern sich nach der Geburt ihres Kindes ausschließlich um ihr Kind kümmern möchten, können sie bei ihrem Arbeitgeber Elternzeit beantragen. Während der Elternzeit ruht das

Mehr

TEILZEIT, ELTERNZEIT, PFLEGEZEIT

TEILZEIT, ELTERNZEIT, PFLEGEZEIT Dr. Katharina Dahm TEILZEIT, ELTERNZEIT, PFLEGEZEIT vhs.universität Montag, 16. März 2015 18:00 19:00 Uhr BEGRIFF Wer ist in Teilzeit beschäftigt? Dessen regelmäßige Wochenarbeitszeit kürzer ist als die

Mehr

Praxis & Recht. Pflege- und Elternzeit Ein Überblick über die aktuelle Rechtslage. Informationsveranstaltung am 30.06.2015

Praxis & Recht. Pflege- und Elternzeit Ein Überblick über die aktuelle Rechtslage. Informationsveranstaltung am 30.06.2015 Praxis & Recht Pflege- und Elternzeit Ein Überblick über die aktuelle Rechtslage Informationsveranstaltung am 30.06.2015 Reinhard Gusek Geschäftsführer 2015 - AV Arbeitgeberverband Lüneburg-Nordostniedersachsen

Mehr

Elternzeit Elternzeit (EZ)

Elternzeit Elternzeit (EZ) Elternzeit (EZ) Rechte - Pflichten - Gestaltung -1 - Dauer/Aufteilung EZ - auch nach Einführung Elterngeld (12/14 Monate) Dauer EZ maximal 3 Jahre - berufstätige Eltern können EZ flexibel aufteilen bzw.

Mehr

Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Bearbeiter: Herr Holtermann

Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Bearbeiter: Herr Holtermann Bezirksregierung Düsseldorf Düsseldorf, den 22.02.2007 Dezernat 47 Bearbeiter: Herr Holtermann Informationsblatt zur Elternzeit für angestellte Lehrkräfte (Stand: 1. Januar 2007) 1. Rechtsgrundlage Gesetz

Mehr

Elternzeit und Elterngeld

Elternzeit und Elterngeld Neuerung 2015 Zum 1. Juli 2015 wird das ElterngeldPlus eingeführt. Mütter und Väter haben dann die Möglichkeit, nach der Geburt eines Kindes in Teilzeit zu arbeiten und trotzdem Elterngeld zu beziehen.

Mehr

Teilzeitarbeit. Nr. 154/04

Teilzeitarbeit. Nr. 154/04 Teilzeitarbeit Nr. 154/04 Ansprechpartner: Frank Wildner Geschäftsbereich Recht Steuern der IHK Nürnberg für Mittelfranken Ulmenstraße 52, 90443 Nürnberg Tel.: 0911/13 35-428 Fax: 0911/13 35-463 E-Mail:

Mehr

Merkblatt. für. werdende Mütter. (Stand: 01.01.2015)

Merkblatt. für. werdende Mütter. (Stand: 01.01.2015) Merkblatt für werdende Mütter (Stand: 01.01.2015) 1. Vorsorgeuntersuchungen Der Arbeitgeber hat die werdende Mutter unter Fortzahlung des Entgelts für die notwendigen Untersuchungen freizustellen. 2. Arbeitsplatzgestaltung

Mehr

18 Kündigungsschutz. (2) Absatz 1 gilt entsprechend, wenn der Arbeitnehmer

18 Kündigungsschutz. (2) Absatz 1 gilt entsprechend, wenn der Arbeitnehmer 18 Kündigungsschutz (1) 1 Der Arbeitgeber darf das Arbeitsverhältnis ab dem Zeitpunkt, von dem an Elternzeit verlangt worden ist, hçchstens jedoch acht Wochen vor Beginn der Elternzeit, und während der

Mehr

Mutterschutz in Bulgarien

Mutterschutz in Bulgarien Mutterschutz in Bulgarien Dr. Maya Neidenowa Die Mutterschutzregelungen in Bulgarien werden in Bezug auf ihre rechtliche Aktualität im Kontext des marktwirtschaftlichen Systems Bulgariens seit der Wende

Mehr

10.A.1.4. Hinweis: Ansprüche können aus diesem Merkblatt nicht abgeleitet werden.

10.A.1.4. Hinweis: Ansprüche können aus diesem Merkblatt nicht abgeleitet werden. 10.A.1.4 Hinweis: Ansprüche können aus diesem Merkblatt nicht abgeleitet werden. Merkblatt für kirchliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Angestelltenverhältnis zur Elternzeit nach dem Bundeserziehungsgeldgesetz

Mehr

Schulamt für den Steinfurt, den 13.03.2009. Informationsblatt zur Elternzeit für beamtete Lehrkräfte (Stand: 1. Mai 2008)

Schulamt für den Steinfurt, den 13.03.2009. Informationsblatt zur Elternzeit für beamtete Lehrkräfte (Stand: 1. Mai 2008) Schulamt für den Steinfurt, den 13.03.2009 Kreis Steinfurt Bearbeiter: Frau Kröger Informationsblatt zur Elternzeit für beamtete Lehrkräfte (Stand: 1. Mai 2008) 1. Rechtsgrundlagen Gesetz zum Elterngeld

Mehr

Arbeitszeit und Urlaubsverordnung des Landes Baden-Württemberg (AzUVO)

Arbeitszeit und Urlaubsverordnung des Landes Baden-Württemberg (AzUVO) Arbeitszeit und Urlaubsverordnung des Landes Baden-Württemberg (AzUVO) 5. ABSCHNITT Elternzeit Gemäß Artikel 2 der Verordnung der Landesregierung zur Änderung der Arbeitszeit- und Urlaubsverordnung vom

Mehr

Wie Sie mit diesem Buch arbeiten 11. Teil 1: Teilzeitarbeit 13. 1 Vier Anspruchsgrundlagen vier Situationen 15

Wie Sie mit diesem Buch arbeiten 11. Teil 1: Teilzeitarbeit 13. 1 Vier Anspruchsgrundlagen vier Situationen 15 Inhaltsverzeichnis Wie Sie mit diesem Buch arbeiten 11 Teil 1: Teilzeitarbeit 13 1 Vier Anspruchsgrundlagen vier Situationen 15 2 Teilzeit nach dem Teilzeitbefristungsgesetz 17 2.1 Welche Voraussetzungen

Mehr

Ratgeber: Elternzeit

Ratgeber: Elternzeit Qualität durch Fortbildung Fortbildungszertifikat der Bundesrechtsanwaltskammer Ratgeber: Elternzeit Dieser Ratgeber gibt Ihnen einen Überblick, welche Rechte und Pflichten Sie während der Elternzeit haben.

Mehr

Befristung von Arbeitsverhältnissen

Befristung von Arbeitsverhältnissen Befristung von Arbeitsverhältnissen Ihre Ansprechpartner: Ass. Eva-Maria Mayer Telefon: 02 03-28 21-279 1. Allgemeines Arbeitsverträge können sowohl unbefristet als auch befristet abgeschlossen werden.

Mehr

Vollzeitarbeitsvertrag

Vollzeitarbeitsvertrag Vollzeitarbeitsvertrag (Bei Anwendung des Musters ist zu prüfen, welche Vertragsbestimmungen übernommen werden wollen. Gegebenenfalls sind Anpassungen und Ergänzungen zu empfehlen.) Zwischen (Name und

Mehr

M E R K B L A T T Elternzeit und Erziehungsgeld für Beamte / Beamtinnen

M E R K B L A T T Elternzeit und Erziehungsgeld für Beamte / Beamtinnen Bischöfliches Generalvikariat Münster Hauptabteilung Schule und Erziehung Schulverwaltung Kardinal-von-Galen-Ring 55 48149 Münster M E R K B L A T T Elternzeit und Erziehungsgeld für Beamte / Beamtinnen

Mehr

Die Seite "Befristung von Arbeitsverhältnissen" ist in folgende Abschnitte gegliedert:

Die Seite Befristung von Arbeitsverhältnissen ist in folgende Abschnitte gegliedert: Dieses Dokument finden Sie auf www.aachen.ihk.de unter der Dok-Nr. 74854 RECHTSINFORMATION Befristung von Arbeitsverhältnissen Die Seite "Befristung von Arbeitsverhältnissen" ist in folgende Abschnitte

Mehr

Teilzeitarbeit Befristete Arbeitsverträge

Teilzeitarbeit Befristete Arbeitsverträge Teilzeitarbeit Befristete Arbeitsverträge - Arbeits- und Sozialrechtsinfo, Stand 4/2013 Teilzeitarbeit Wer ist teilzeitbeschäftigt? Teilzeitbeschäftigt sind Arbeitnehmer, deren regelmäßige Wochenarbeitszeit

Mehr

Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit

Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit Teilzeitarbeit bietet auch Vorteile - Elternzeit hält Chancen bereit An der Elternzeit sind Väter bisher nur mit einem geringen Anteil von 1,5 Prozent gegenüber 98,5 Prozent Frauen beteiligt. Durch die

Mehr

mit unserem dritten DiAG-Info in diesem Jahr möchten wir Sie über Änderungen der Gesetzgebung und zur aktuellen Rechtssprechung informieren:

mit unserem dritten DiAG-Info in diesem Jahr möchten wir Sie über Änderungen der Gesetzgebung und zur aktuellen Rechtssprechung informieren: diag-info Ausgabe 3/2006 Oktober 2006 Liebe Kolleginnen und Kollegen, mit unserem dritten DiAG-Info in diesem Jahr möchten wir Sie über Änderungen der Gesetzgebung und zur aktuellen Rechtssprechung informieren:

Mehr

Hinweise zur Elternzeit für Beamtinnen und Beamte

Hinweise zur Elternzeit für Beamtinnen und Beamte Hinweise zur Elternzeit für Beamtinnen und Beamte Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um allgemeine, unverbindliche Hinweise zur Elternzeit handelt. Zuständig für die Bewilligung der Elternzeit ist

Mehr

5.29.1. Wieviel Urlaubsanspruch hat der Auszubildende jährlich?

5.29.1. Wieviel Urlaubsanspruch hat der Auszubildende jährlich? 5.29 Urlaub 5.29.1. Wieviel Urlaubsanspruch hat der Auszubildende jährlich? Sofern nicht günstigere tarifvertragliche Regelungen bestehen, ergibt sich der Mindesturlaubsanspruch für Jugendliche aus dem

Mehr

3. Wann haben Sie einen Anspruch auf Elternzeit und Elterngeld?

3. Wann haben Sie einen Anspruch auf Elternzeit und Elterngeld? 3. Wann haben Sie einen Anspruch auf Elternzeit und Elterngeld? Die Voraussetzungen sind im Wesentlich gleich: 3.1. Anspruch auf Elternzeit ( 15 BEEG) Auch wenn das Gesetz von einem Anspruch auf Elternzeit

Mehr

Befristung Inkrafttreten des TzBfG BeschFG 1996 1 Abs. 1; TzBfG 14 Abs. 2 Satz 1 und 2

Befristung Inkrafttreten des TzBfG BeschFG 1996 1 Abs. 1; TzBfG 14 Abs. 2 Satz 1 und 2 Befristung Inkrafttreten des TzBfG BeschFG 1996 1 Abs. 1; TzBfG 14 Abs. 2 Satz 1 und 2 Die Wirksamkeit der Verlängerung eines befristeten Arbeitsvertrages richtet sich nach der bei Abschluß der Vertragsverlängerung

Mehr

Tipps und Tricks für werdende Eltern

Tipps und Tricks für werdende Eltern Tipps und Tricks für werdende Eltern Wir machen aus Zahlen Werte Für werdende Eltern gibt es einiges zu beachten, damit man keine Nachteile erleidet und alle Vorteile ausschöpfen kann. Des Weiteren gibt

Mehr

Werkstudentenvertrag

Werkstudentenvertrag Werkstudentenvertrag (Bei Anwendung des Musters ist zu prüfen, welche Vertragsbestimmungen übernommen werden wollen. Gegebenenfalls sind Anpassungen und Ergänzungen zu empfehlen.) Zwischen (Name und Adresse

Mehr

Teilzeitbeschäftigung und befristete Arbeitsverträge

Teilzeitbeschäftigung und befristete Arbeitsverträge Teilzeitbeschäftigung und befristete Arbeitsverträge Die Teilzeitarbeit und die Voraussetzungen für den Abschluss befristeter Arbeitsverträge sind mit Wirkung ab dem 01.01.2001 durch das Teilzeit- und

Mehr

Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe

Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe Ratgeber für neue Ausbildungsbetriebe Inhalt: I. Krankheit des Auszubildenden Wie muss eine Krankmeldung erfolgen? Werden Krankheitstage während des Urlaubs angerechnet? Muss ein Arbeitgeber die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung

Mehr

Rechtsanwälte Kuchenreuter & Stangl Rundschreiben / Ausgabe 01/2001

Rechtsanwälte Kuchenreuter & Stangl Rundschreiben / Ausgabe 01/2001 Rechtsanwälte Kuchenreuter & Stangl Rundschreiben / Ausgabe 01/2001 Thema: Neuregelung der befristeten Arbeitsverhältnisse und der Teilzeitarbeit 1. Neuregelung des Rechts der befristeten Arbeitsverhältnisse

Mehr

Ein Aufhebungsvertrag ist grundsätzlich auch dann wirksam, wenn Gründe aus dem Kündigungsschutzgesetz keine Kündigung rechtfertigen würden.

Ein Aufhebungsvertrag ist grundsätzlich auch dann wirksam, wenn Gründe aus dem Kündigungsschutzgesetz keine Kündigung rechtfertigen würden. Der Aufhebungsvertrag Was zu beachten ist Wie jeder Vertrag kommt auch der Auflösungsvertrag durch zwei übereinstimmende Willenserklärungen zustande. Voraussetzung ist immer der beiderseitige rechtsgeschäftliche

Mehr

Thüringer Erziehungsgeldgesetz - ThürErzGG -

Thüringer Erziehungsgeldgesetz - ThürErzGG - Thüringer Erziehungsgeldgesetz - ThürErzGG - vom 3. Februar 2006 (GVBl. S. 46) zuletzt geändert durch Artikel 3 des Gesetzes zur Änderung des Thüringer Kindertageseinrichtungsgesetzes und anderer Gesetze

Mehr

Kündigung Begriff. Prof. Dr. Ulrich Koch Der Kündigungsschutz Teil I

Kündigung Begriff. Prof. Dr. Ulrich Koch Der Kündigungsschutz Teil I Begriff Die Kündigung des Arbeitsverhältnisses ist eine einseitige, empfangsbedürftige, rechtsgestaltende, bedingungsfeindliche, unwiderrufliche Willenserklärung, die das Ende des Arbeitsvertrags herbeiführen

Mehr

M e r k b l a t t. über Rechte, Pflichten und Ansprüche für werdende Mütter, Mütter und Väter

M e r k b l a t t. über Rechte, Pflichten und Ansprüche für werdende Mütter, Mütter und Väter M e r k b l a t t über Rechte, Pflichten und Ansprüche für werdende Mütter, Mütter und Väter A - Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz - MuSchG) I. Gesetzliche Gebote und Verbote

Mehr

Elterngeld Plus und Elternzeit Flex. Neuregelungen für Geburten ab dem 01.07.2015

Elterngeld Plus und Elternzeit Flex. Neuregelungen für Geburten ab dem 01.07.2015 Elterngeld Plus und Elternzeit Flex Neuregelungen für Geburten ab dem 01.07.2015 Junge Familien wünschen sich: Beruf und Familie partnerschaftlich zu leben dass beide Partner für das Familieneinkommen

Mehr

Arbeitsrecht in der Praxis 20. Juni 2012

Arbeitsrecht in der Praxis 20. Juni 2012 20. Juni 2012 Forum für Ärzte und Zahnärzte Vorstellung Treuhand Oldenburg GmbH Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Rechtsanwaltspartnerschaft Hochhäusler Duwe & Partner Gliederung * 2 Vor der Anstellung 3

Mehr

Pflegezeit/Familienpflegezeit Rechtliche Rahmenbedingungen, Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf

Pflegezeit/Familienpflegezeit Rechtliche Rahmenbedingungen, Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf Rechtliche Rahmenbedingungen, Vereinbarkeit von Familie, Pflege und Beruf Kolloquium zur Praxis des Unternehmensrechts, Universität Tübingen 12. Mai 2015 Rechtsanwältin Dr. Ursula Strauss, Südwestmetall

Mehr

Vertrag über die Betriebliche Krankenversicherung - Gruppenversicherung - (Tarife BKV) zwischen

Vertrag über die Betriebliche Krankenversicherung - Gruppenversicherung - (Tarife BKV) zwischen Vertrag über die Betriebliche Krankenversicherung - Gruppenversicherung - (Tarife BKV) zwischen Firma XXXXXX Adresse 1 Adresse 2 (Versicherungsnehmer) KG- und Bayerische Beamtenkrankenkasse AG Maximilianstraße

Mehr

Arbeitsgericht Marburg

Arbeitsgericht Marburg Arbeitsgericht Marburg 1 Ca 322/03 Im Namen des Volkes Urteil In dem Rechtsstreit Klägerin Prozessbevollmächtigt.: Rechtsanwalt Jürgen Schreiber, Bismarckstraße 16 A, 35037 Marburg Ar-1/17348/03 gegen

Mehr

Der Personalrat der Universität Freiburg Sie fragen wir antworten! Informationen zum Arbeits- und Tarifrecht aus erster Hand

Der Personalrat der Universität Freiburg Sie fragen wir antworten! Informationen zum Arbeits- und Tarifrecht aus erster Hand Der Personalrat der Universität Freiburg Sie fragen wir antworten! Informationen zum Arbeits- und Tarifrecht aus erster Hand Donnerstag, 07. April 2011 9.00 Uhr, Rektorat, Senatssaal Teilzeit und Elternzeit:

Mehr

LANDESARBEITSGERICHT NÜRNBERG BESCHLUSS. in dem Rechtsstreit. Prozessbevollmächtigte: g e g e n. wegen Kündigung

LANDESARBEITSGERICHT NÜRNBERG BESCHLUSS. in dem Rechtsstreit. Prozessbevollmächtigte: g e g e n. wegen Kündigung 7 Ta 207/06 11 Ca 5519/06 (Nürnberg) LANDESARBEITSGERICHT NÜRNBERG BESCHLUSS in dem Rechtsstreit A - Klägerin und Beschwerdeführerin - Prozessbevollmächtigte: g e g e n Firma B - Beklagte und Beschwerdegegnerin

Mehr

Muster eines. Arbeitsvertrages

Muster eines. Arbeitsvertrages Muster eines Arbeitsvertrages Stand: 1. Januar 2012 Vorwort Der Unternehmer schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Um eine Orientierungshilfe zu bieten, stellen die

Mehr

Entlohnung in der Schulhausreinigung Was ist zu beachten?

Entlohnung in der Schulhausreinigung Was ist zu beachten? Entlohnung in der Schulhausreinigung Was ist zu beachten? RAL Gütegemeinschaft Gebäudereinigung e. V. Ausgabe: Juli 2011 Die technischen Angaben und Empfehlungen dieses Merkblattes beruhen auf dem aktuellen

Mehr

Oberste Bundesbehörden. Abteilung Z und B - im Hause - nachrichtlich: Vereinigungen und Verbände. Alt-Moabit 101 D, 10559 Berlin 11014 Berlin

Oberste Bundesbehörden. Abteilung Z und B - im Hause - nachrichtlich: Vereinigungen und Verbände. Alt-Moabit 101 D, 10559 Berlin 11014 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium des Innern, 11014 Berlin Oberste Bundesbehörden Abteilung Z und B - im Hause - nachrichtlich: Vereinigungen und Verbände HAUSANSCHRIFT POSTANSCHRIFT TEL FAX Alt-Moabit 101

Mehr

Muster eines befristeten Arbeitsvertrages

Muster eines befristeten Arbeitsvertrages Muster eines befristeten Arbeitsvertrages Stand: April 2013 Vorwort Der Unternehmer schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Um eine Orientierungshilfe zu bieten, stellen

Mehr

Hinweise zur Verwendung dieses Mustervertrages

Hinweise zur Verwendung dieses Mustervertrages Hinweise zur Verwendung dieses Mustervertrages Dieser Vertrag soll als Richtlinie für den Abschluss eines befristeten Arbeitsvertrages dienen. Er erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit und ist im Einzelfall

Mehr

Die Kündigungsschutzklage

Die Kündigungsschutzklage Die Kündigungsschutzklage Ist ein Arbeitnehmer der Ansicht, dass eine Kündigung sozial ungerechtfertigt ist (man könnte auch einfacher sagen - rechtswidrig ist), kann er dagegen beim Arbeitsgericht Kündigungsschutzklage

Mehr

Hinweise zur Elternzeit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer

Hinweise zur Elternzeit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Hinweise zur Elternzeit für Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer Bitte beachten Sie, dass es sich hierbei um allgemeine, unverbindliche Hinweise zur Elternzeit handelt. Zuständig für die Bewilligung der

Mehr

1. Wie viel Urlaub habe ich, wenn ich Teilzeit arbeite? 2. Habe ich als geringfügig Beschäftigte(r) auch einen Anspruch auf Urlaub?

1. Wie viel Urlaub habe ich, wenn ich Teilzeit arbeite? 2. Habe ich als geringfügig Beschäftigte(r) auch einen Anspruch auf Urlaub? 1. Wie viel Urlaub habe ich, wenn ich Teilzeit arbeite? 2. Habe ich als geringfügig Beschäftigte(r) auch einen Anspruch auf Urlaub? 3. Gibt es halbe Urlaubstage? 4. Habe ich einen Anspruch auf Urlaubsgeld?

Mehr

Über Mutterschutz und Elternzeit und die Auswirkungen auf tarifliche und sonstige Vorschriften möchte ich Sie im Folgenden informieren:

Über Mutterschutz und Elternzeit und die Auswirkungen auf tarifliche und sonstige Vorschriften möchte ich Sie im Folgenden informieren: 1 M e r k b l a t t zum Mutterschutz und zur Elternzeit (nur für Tarifbeschäftigte) Die Texte des Gesetzes zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz - MuSchG) i. d. F. vom 20.6.2002 sowie

Mehr

Arbeitsrecht am Abend 27. Juni 2012. Es geht rund nicht nur im Fußball, sondern auch im Urlaubsrecht

Arbeitsrecht am Abend 27. Juni 2012. Es geht rund nicht nur im Fußball, sondern auch im Urlaubsrecht Arbeitsrecht am Abend 27. Juni 2012 Es geht rund nicht nur im Fußball, sondern auch im Urlaubsrecht HEUTE Grundsätzliches zum Urlaubsrecht ( Wer hat wieviel Urlaub? ) Weiterentwicklung der EuGH-Entscheidung

Mehr

I. Die Arbeitsrechtliche Kommission des Diakonischen Werkes der EKD hat folgende Änderungen und Ergänzungen der AVR beschlossen:

I. Die Arbeitsrechtliche Kommission des Diakonischen Werkes der EKD hat folgende Änderungen und Ergänzungen der AVR beschlossen: Diakonisches Werk der Evangelischen Kirche in Deutschland Diakonisches Werk der EKD e.v. Postfach 10 11 42 D-70010 Stuttgart An die Diakonischen Werke der Gliedkirchen der Evangelischen Kirche in Deutschland

Mehr

P e r s o n a l a m t

P e r s o n a l a m t Senat der Freien und Hansestadt Hamburg P e r s o n a l a m t Personalamt, Steckelhörn 12, D - 20457 Hamburg Nur per Mail! Senatsämter und Fachbehörden - zugleich für die ihrer Aufsicht unterstehenden

Mehr

AzUVO (ab ) Abschnitt 5. Anspruch auf Elternzeit. (1) Beamtinnen und Beamte haben Anspruch auf Elternzeit ohne Dienstbezüge, wenn sie

AzUVO (ab ) Abschnitt 5. Anspruch auf Elternzeit. (1) Beamtinnen und Beamte haben Anspruch auf Elternzeit ohne Dienstbezüge, wenn sie AzUVO (ab 7.2015) Abschnitt 5 40 Anspruch auf Elternzeit (1) Beamtinnen und Beamte haben Anspruch auf Elternzeit ohne Dienstbezüge, wenn sie a) b) c) mit ihrem Kind, einem Kind, für das sie die Anspruchsvoraussetzungen

Mehr

Elterngeld (Basiselterngeld und ElterngeldPlus) erhalten Mütter und Väter, die. das Kind selbst erziehen und betreuen

Elterngeld (Basiselterngeld und ElterngeldPlus) erhalten Mütter und Väter, die. das Kind selbst erziehen und betreuen Elterngeld (Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG) Eltern haben nach der Geburt ihres Kindes für maximal 14 Monate Anspruch auf Elterngeld (= Basiselterngeld). In dieser Zeit können sie ihre Erwerbstätigkeit

Mehr

Im Namen des Volkes URTEIL. In dem Rechtsstreit ...

Im Namen des Volkes URTEIL. In dem Rechtsstreit ... Sächsisches Landesarbeitsgericht Az.: 6 Ca 1286/05 ArbG Zwickau Verkündet am 26.02.2007 Im Namen des Volkes URTEIL In dem Rechtsstreit... hat das Sächsische Landesarbeitsgericht Kammer 3 durch den Vizepräsidenten

Mehr

Auswirkung der neuen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts auf Urlaubsund Urlaubsabgeltungsansprüche von Langzeiterkrankten.

Auswirkung der neuen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts auf Urlaubsund Urlaubsabgeltungsansprüche von Langzeiterkrankten. Auswirkung der neuen Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichts auf Urlaubsund Urlaubsabgeltungsansprüche von Langzeiterkrankten Sachverhalt In dem zugrunde liegenden Sachverhalt war die Klägerin von August

Mehr

Dr. Sabine Göldner-Dahmke Vorsitzende Richterin am Arbeitsgericht

Dr. Sabine Göldner-Dahmke Vorsitzende Richterin am Arbeitsgericht Dr. Sabine Göldner-Dahmke Vorsitzende Richterin am Arbeitsgericht Das Merkmal junges Team in einer Stellenanzeige stellt auch dann, wenn es unter der Überschrift Wir bieten Ihnen erfolgt, einen Verstoß

Mehr

Elternzeit können Anspruchsberechtigte für das leibliche Kind beantragen und für Kinder. für welche sie die Personensorge haben

Elternzeit können Anspruchsberechtigte für das leibliche Kind beantragen und für Kinder. für welche sie die Personensorge haben Elternzeit (Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetz - BEEG) Die Elternzeit bietet berufstätigen Müttern und Vätern die Möglichkeit, sich maximal 3 Jahre ganz oder zeitweise der Betreuung und Erziehung ihres

Mehr

Arbeitsrecht. 1 Anspruchsvoraussetzungen. 2 Beantragung HI726810 HI662967

Arbeitsrecht. 1 Anspruchsvoraussetzungen. 2 Beantragung HI726810 HI662967 Elternzeit Prof. Dr. jur. Tobias Huep, Julia Schanko, Stefan Seitz TK Lexikon Sozialversicherung 16. September 2015 Arbeitsrecht 1 Anspruchsvoraussetzungen HI726810 HI662967 Anspruch auf Elternzeit hat

Mehr

Vertrag zum Schulversuch in Braunschweig

Vertrag zum Schulversuch in Braunschweig Vertrag zum Schulversuch in Braunschweig Präambel Die Vertragsparteien haben sich bei Beginn der Ausbildung zum/zur Müller/in (Verfahrenstechnologe/in in der Mühlen- und Futtermittelwirtschaft) darüber

Mehr

Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover

Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld. Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover 1. Mutterschutz Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld Ein Merkblatt der Industrie- und Handelskammer Hannover Die gesetzliche Grundlage bildet das Gesetz zum Schutze der erwerbstätigen Mutter (Mutterschutzgesetz

Mehr

Eine Haftung für den Inhalt der Muster kann mit Ausnahme von Fällen von grobem Verschulden oder Vorsatz nicht übernommen werden.

Eine Haftung für den Inhalt der Muster kann mit Ausnahme von Fällen von grobem Verschulden oder Vorsatz nicht übernommen werden. Hinweis Die aktuellen Muster sind nur als Orientierungs- und Formulierungshilfe zu verstehen. Sie können z. B. Fragen der Tarifvertragsgeltung, betriebliche Begebenheiten oder sonstige besondere Umstände

Mehr

Der Aufhebungsvertrag Die beste Strategie zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht

Der Aufhebungsvertrag Die beste Strategie zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Die beste Strategie zur Beendigung des Arbeitsverhältnisses Dr. Markus Klimsch Rechtsanwalt Fachanwalt für Arbeitsrecht Einführung: In der derzeitigen Krise denken viele Arbeitgeber darüber nach, wie sie

Mehr

Nur per . Zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Finanzen gehörende Dienststellen. nachrichtlich:

Nur per  . Zum Geschäftsbereich des Bundesministeriums der Finanzen gehörende Dienststellen. nachrichtlich: Postanschrift Berlin: Bundesministeriu m der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Nur per E-Mail HAUSANSCHRIFT Wilhelmstraße 97, 10117 Berlin Zum Geschäftsbereich

Mehr

Gegenstand und Voraussetzungen

Gegenstand und Voraussetzungen Gegenstand und Voraussetzungen Gegenstand und Voraussetzungen A. Gegenstand. Normalfall Ordentliche, außerordentliche, Änderungs- und Beendigungskündigung durch den Arbeitgeber Keine anderen Beendigungsgründe

Mehr

Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld

Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld Mutterschutz, Elternzeit und Elterngeld Beratungszentrum Recht und Betriebswirtschaft 1. Mutterschutz a) Mitteilungs- und Benachrichtigungspflichten b) Gesundheitsschutz der werdenden Mutter c) Sonderkündigungsschutz

Mehr

Aktuelle Entscheidungen im Arbeitsrecht. Linde Arbeitsrecht 2015

Aktuelle Entscheidungen im Arbeitsrecht. Linde Arbeitsrecht 2015 Aktuelle Entscheidungen im Arbeitsrecht Linde Arbeitsrecht 2015 14. April 2015, 16.00 17.00 Uhr Präsentation: RA Dr. Andreas Tinhofer, LL.M. Kommentar: Vizepräsident Prof. Dr. Anton Spenling 1 Urlaubsanspruch

Mehr

Vorblatt. 1. Anlass und Zweck der Neuregelung: 2. Inhalt: 3. Besonderheiten des Normerzeugungsverfahrens:

Vorblatt. 1. Anlass und Zweck der Neuregelung: 2. Inhalt: 3. Besonderheiten des Normerzeugungsverfahrens: 1. Anlass und Zweck der Neuregelung: Vorblatt Nach den derzeit geltenden Bestimmungen des Steiermärkischen Mutterschutz- und Karenzgesetzes besteht die Möglichkeit einer Teilzeitbeschäftigung längstens

Mehr

Alles Rechtens Befristete Arbeitsverträge (08.01.2015)

Alles Rechtens Befristete Arbeitsverträge (08.01.2015) Alles Rechtens Befristete Arbeitsverträge (08.01.2015) Inwieweit sind befristete Arbeitsverträge zulässig? Die Befristung eines Arbeitsverhältnisses ist zulässig, wenn ein sachlicher Grund gegeben ist.

Mehr

21.07.2010. Mandantenrundschreiben Juli 2010. Sehr geehrte Damen und Herren, Inhalt: 1. Der Fall Emmely : Neue Spielregeln bei Bagatellkündigungen!

21.07.2010. Mandantenrundschreiben Juli 2010. Sehr geehrte Damen und Herren, Inhalt: 1. Der Fall Emmely : Neue Spielregeln bei Bagatellkündigungen! 21.07.2010 Mandantenrundschreiben Juli 2010 Sehr geehrte Damen und Herren, in unserem aktuellen Mandantenrundschreiben möchten wir Sie auf die folgenden für die Praxis wichtigen höchstrichterlichen Urteile

Mehr

6. Folgen einer falschen Antragsstellung für Elternzeit

6. Folgen einer falschen Antragsstellung für Elternzeit 112 Elternzeit und Arbeitsplatzsicherung Bisher keine konkreten Folgen 6. Folgen einer falschen Antragsstellung für Elternzeit Weder das Gesetz noch die höchstrichterliche Rechtsprechung des Bundesarbeitsgerichtes

Mehr

Teilzeit und Befristung

Teilzeit und Befristung Haufe Praxisratgeber Teilzeit und Befristung Arbeitsverhältnisse flexibel gestalten Bearbeitet von Peter H.M. Rambach 2. Auflage 2015. Buch. Rund 208 S. Kartoniert ISBN 978 3 648 06639 3 Wirtschaft > Spezielle

Mehr

Checkliste für werdende Eltern an der htw saar: Von der Schwangerschaft bis zum Wiedereinstieg. Sie erwarten ein Baby? Herzlichen Glückwunsch!

Checkliste für werdende Eltern an der htw saar: Von der Schwangerschaft bis zum Wiedereinstieg. Sie erwarten ein Baby? Herzlichen Glückwunsch! Sie erwarten ein Baby? Herzlichen Glückwunsch! Checkliste für werdende Eltern an der htw saar: Von der Schwangerschaft bis zum Wiedereinstieg Während in den nächsten Wochen Ihr Bauch und Ihre Vorfreude

Mehr

April 2008. Pflegereform 2008. Pflege. Die Pflegezeit

April 2008. Pflegereform 2008. Pflege. Die Pflegezeit April 2008 Pflegereform 2008 Die Pflegezeit Am 1. Juli 2008 tritt das Gesetz zur strukturellen Weiterentwicklung der Pflegeversicherung (Pflege-Weiterentwicklungsgesetz) in Kraft. Teil der damit verabschiedeten

Mehr

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege arbeitsrechtliche Bedingungen LH Kiel und IHK Kiel. 18. April 2013 Birgitt Becker Arbeitsgericht Kiel

Vereinbarkeit von Beruf und Pflege arbeitsrechtliche Bedingungen LH Kiel und IHK Kiel. 18. April 2013 Birgitt Becker Arbeitsgericht Kiel Vereinbarkeit von Beruf und Pflege arbeitsrechtliche Bedingungen LH Kiel und IHK Kiel 18. April 2013 Birgitt Becker Arbeitsgericht Kiel I. Pflegezeitgesetz v. 1.7.2008 1. Sinn und Zweck des Gesetzes Stärkung

Mehr

Altersteilzeitvertrag. wird auf der Grundlage des Altersteilzeitgesetz (AltersTzG) und in Abänderung des Arbeitsvertrages vom Folgendes vereinbart:

Altersteilzeitvertrag. wird auf der Grundlage des Altersteilzeitgesetz (AltersTzG) und in Abänderung des Arbeitsvertrages vom Folgendes vereinbart: Mustervertrag zwischen - nachfolgend Arbeitgeber genannt - und - nachfolgend Arbeitnehmer genannt - Altersteilzeitvertrag wird auf der Grundlage des Altersteilzeitgesetz (AltersTzG) und in Abänderung des

Mehr

1. Der Mitarbeiter wird ab dem 01.04. als Schlosser in der Produktion eingestellt.

1. Der Mitarbeiter wird ab dem 01.04. als Schlosser in der Produktion eingestellt. LESERSERVICE Muster-Arbeitsvertrag (Quelle: Sekretärinnen SERVICE 04/08) Unbefristeter Arbeitsvertrag zwischen Max Mustermann GmbH, Musterstr. 1, 12345 Musterstadt, im Folgenden: Arbeitgeber und Bernd

Mehr

Hinweise zum Urlaub für Beschäftigte

Hinweise zum Urlaub für Beschäftigte Hinweise zum Urlaub für Beschäftigte 1. Anspruch auf Erholungsurlaub /Höhe des Erholungsurlaubs Mit der Tarifeinigung vom 09.03.2013 wurde eine tarifliche Neuregelung der Höhe des Urlaubsanspruchs beschlossen.

Mehr

Muster eines Arbeitsvertrages

Muster eines Arbeitsvertrages Muster eines Arbeitsvertrages Stand: 1. Januar 2015 Seite 1 von 6 Vorwort Der Unternehmer schließt im Laufe seiner Geschäftstätigkeit eine Vielzahl von Verträgen ab. Um eine Orientierungshilfe zu bieten,

Mehr

Themenfelder. Zielvereinbarungen Whistleblowing Arbeitsunfähigkeit Urlaub Krankheitsbedingte Kündigung und BEM Krankheitsbedingte Kündigung und AGG

Themenfelder. Zielvereinbarungen Whistleblowing Arbeitsunfähigkeit Urlaub Krankheitsbedingte Kündigung und BEM Krankheitsbedingte Kündigung und AGG Themenfelder Zielvereinbarungen Whistleblowing Arbeitsunfähigkeit Urlaub Krankheitsbedingte Kündigung und BEM Krankheitsbedingte Kündigung und AGG 1 1. Zielvereinbarungen (1) Aufgabe: Formulieren Sie eine

Mehr

KREISHANDWERKERSCHAFT GÜSTROW

KREISHANDWERKERSCHAFT GÜSTROW Ratgeber Mutterschutz, Elterngeld und Elternzeit Ein Service Ihrer Kreishandwerkerschaft e-mail: Khs-guestrow@t-online.de Tel.: 03843/ 21 40 16 Fax: 03843/ 21 40 17 Der Ratgeber bietet Ihnen eine gute

Mehr

Hinweise und Erläuterungen zum Antrag auf Elterngeld und der Erklärung zum Einkommen

Hinweise und Erläuterungen zum Antrag auf Elterngeld und der Erklärung zum Einkommen Hinweise und Erläuterungen zum Antrag auf Elterngeld und der Erklärung zum Einkommen Bitte nehmen Sie sich einige Minuten Zeit, die nachfolgenden Informationen, die auch die am 01. Januar 2011 in Kraft

Mehr

Inhaltsübersicht. Adressen 54 Adressen Arbeitsgerichte 54 Arbeitgeberverbände 55

Inhaltsübersicht. Adressen 54 Adressen Arbeitsgerichte 54 Arbeitgeberverbände 55 1 Inhaltsübersicht Termine 2 Kalender 2012/2013 2 Schulferien 2012/2013 3 Feiertage 4 Steuertermin-Kalender 2012 5 Arbeitsrecht 6 Urlaub (gesetzliche Regelung) 6 Arbeitszeugnis 7 Kündigungsfristen im Arbeitsrecht

Mehr

Kapitel 3. Der allgemeine Kündigungsschutz. 1 Grundlagen des allgemeinen Kündigungsschutzes... 59. 2 Geltung des Kündigungsschutzgesetzes

Kapitel 3. Der allgemeine Kündigungsschutz. 1 Grundlagen des allgemeinen Kündigungsschutzes... 59. 2 Geltung des Kündigungsschutzgesetzes Kapitel 3 Der allgemeine Kündigungsschutz 1 Grundlagen des allgemeinen Kündigungsschutzes............. 59 2 Geltung des Kündigungsschutzgesetzes................. 59 3 Die personenbedingte Kündigung.. 61

Mehr

Kind Wohnen in Deutschland - Arbeiten in den Niederlanden

Kind Wohnen in Deutschland - Arbeiten in den Niederlanden Kind Wohnen in Deutschland - Arbeiten in den Niederlanden Inhalt Urlaub und Leistungsbezug vor und nach der Entbindung 2 Elterngeld 2 Betreuungsgeld 3 Familienleistungen aus den Niederlanden und aus Deutschland

Mehr

Straße... PLZ/Ort... (Arbeitgeberin/Arbeitgeber, im Folgenden AG genannt) Frau/Herr... Straße...

Straße... PLZ/Ort... (Arbeitgeberin/Arbeitgeber, im Folgenden AG genannt) Frau/Herr... Straße... Anstellungsvertrag für sozialversicherungspflichtige Arbeitsverhältnisse, oberhalb der Geringverdienergrenze (zu den einzelnen Arbeitsbedingungen sind teilweise mehrere Alternativen genannt, das Nichtzutreffende

Mehr

Befristetes Arbeitsverhältnis

Befristetes Arbeitsverhältnis Befristetes Arbeitsverhältnis Britta Schwalm TK Lexikon Arbeitsrecht 9. September 2015 Befristetes Arbeitsverhältnis HI520502 Zusammenfassung LI1097199 Begriff Ein befristetes Arbeitsverhältnis ist ein

Mehr

Informationen zum Thema Elternzeit im Überblick

Informationen zum Thema Elternzeit im Überblick Informationen zum Thema Elternzeit im Überblick Hinweis: Dieses Merkblatt soll nur erste Informationen geben und gibt die Rechtslage nicht vollständig und nicht in allen Einzelheiten wieder. Im Einzelfall

Mehr

Lösungsskizze 24. 1.4.2.1 Als milderes, aber gleichermaßen geeignetes Mittel kommt eine Abmahnung in Betracht.

Lösungsskizze 24. 1.4.2.1 Als milderes, aber gleichermaßen geeignetes Mittel kommt eine Abmahnung in Betracht. Lösungsskizze 24: Kündigung und Berufsausbildungsverhältnis Lösungsskizze 24 1 Die Kündigungsschutzklage ist begründet, wenn die fristlose Kündigung des rechtswirksam begründeten Berufsausbildungsverhältnisses

Mehr

Urlaubsanspruch = Nominale Zahl der Urlaubstage X Pflichtarbeitstage pro Woche / 6 Werktage

Urlaubsanspruch = Nominale Zahl der Urlaubstage X Pflichtarbeitstage pro Woche / 6 Werktage Alle Arbeitnehmer in Deutschland haben Anspruch auf bezahlten Urlaub. Ein immer noch weit verbreiteter Irrtum bei Arbeitgebern und auch bei Arbeitnehmern ist, dass geringfügig Beschäftigte (Minijobber)

Mehr

Vollzugsregelungen zu 15, 23 BJR-Satzung Beendigung von Verträgen

Vollzugsregelungen zu 15, 23 BJR-Satzung Beendigung von Verträgen Vollzugsregelungen Körperschaft des öffentlichen Rechts Vollzugsregelungen zu 15, 23 BJR-Satzung Beendigung von Verträgen 1. Allgemeines Verträge können aufgrund verschiedener Handlungsformen beendet werden.

Mehr

BEM. Das betriebliche. Eingliederungsmanagement. dadfadsafasdsf. Köln, den 03.11.2015

BEM. Das betriebliche. Eingliederungsmanagement. dadfadsafasdsf. Köln, den 03.11.2015 BEM Das betriebliche dadfadsafasdsf Eingliederungsmanagement Köln, den 03.11.2015 B E M - Ü b e r s i c h t B E M W a s i s t d a s? B E M R e c h t s g r u n d l a g e B E M Vo r a u s s e t z u n g e

Mehr