KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS ********************************************* DECEMBER 31, 2003

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS ********************************************* DECEMBER 31, 2003"

Transkript

1 KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS ********************************************* DECEMBER 31, 2003

2 Claude Todoroff CPA, Inc. Certified Public Accountant 4707 Scott St. - Torrance, Ca (310) Fax (310) Knorr Venture Capital Group, Inc. 391 N.W. 17 gth. Ave. Aloha, OR Ich habe die beiliegende Aufstellung der Aktiva, Passiva und des Eigenkapitals auf der Grundlage der Körperschaftssteuer der Knorr Venture Capital Group, Inc., zum 31. Dezember 2003 und die dazugehörigen Geschäftsvorgänge, ebenfalls auf der Grundlage der Körperschaftssteuer für das am 31. Dezember endende Jahr, nach den vom American Institute of Certified Public Accountants (Amerikanishes Institut der Wirtschaftsprüf er) herausgegebenen Richtlinien für Bilanzierungs- und Prüfungsdienstleistungen zusammengefasst. Dieser Jahresabschluss wurde auf der Grundlage der KÖrperschaftssteuer aufgestellt, die eine umfassendere Abrechnungsbasis bietet als die allgemein anerkannten Bilanzierungsrichtlinien. Eine solche Zusammenfassung beschrängt sich auf die Darstellung von Informationen in Form eines Jahresabschlusses, wobei diese Informationen von der Geschäftsführung bereitgestellt wurden. Ich habe den beiliegenden Jahresabschluss weder geprüft noch revidiert und kann ihn daher auch nicht bestätigen oder eine andere Form der Bürgschaft abgeben. Grundsätzlich stellt die Gesellschaft ihren Jahresabschluss auf der Abrechnungsbasis auf, die für Körperschaftssteuerzwecke verwendet wird; daher werden bestimmte Einnahmen und die dazugehörigen Aktivposten anerkannt, wenn sie eingehen und nicht, wenn sie entstanden sind; und bestimmte Aufwendungen werden dann anerkannt, wenn sie gezahlt werden, nicht, wenn die Verpflichtung entsteht. Die Geschätsführung hat entschieden, die Offenlegungen, die gewöhnlich zum Jahresabschluss gehören, und den unverteilten Reingewinn im wesentlichen wegzulassen. Wenn diese ausgelassenen Of f enlegungen und die Ausgaben über den unverteilten Reingewinn im Jahresabschluss enthalten wären, könnten sie die Schlussfolgerungen des Nutzers zur Finanzlage der Gesellschaft und zu den Betriebsergebnissen beeinflussen. Dieser Jahresabschluss ist also nicht für Personen gedacht, denen diese Dinge nicht bekannt sind. gez. Claude-Todoroff, C.P.A. 1. Juni, 2004

3 STATEMENT OF ASSETS, LIABILITIES&STOCKHOLDERS' EQUITY-INCOME TAX BASIS DECEMBER 31, 2003 ASSETS CURRENT ASSETS CASH ON HAND $ 9, CASH IN BANK LOANS RECEIVABLE INVESTMENTS 48, INVESTMENT IN SUBSIDIARY 32, TOTAL CURRENT ASSETS $ 92, OTHER ASSETS ORGANIZATION COSTS 14, AMORT. - ORGANIZATION COSTS (1,175.00) TOTAL OTHER ASSETS 12, TOTAL ASSETS $ 105, SEE ACCOUNTANT'S COMPILATION REPORT

4 STATEMENT OF ASSETS, LIABILITIES&STOCKHOLDERS' EQUITY-INCOME TAX BASIS DECEMBER 31, 2003 LIABILITIES AND EQUITY CURRENT LIABILITIES MARGIN LOAN PAYABLE $ 12, ACCOUNTS PAYABLE 1, TOTAL CURRENT LIABILITIES $ 13, OTHER LIABILITIES LOANS PAYABLE 14, TOTAL OTHER LIABILITIES 14, TOTAL LIABILITIES 27, STOCKHOLDERS' EQUITY COMMON STOCK - $10 PAR VALUE, 15,000,000 SHARES AUTHORIZED; 800 SHARES ISSUED AND OUTSTANDING 8, PREFERRED STOCK - $10 PAR VALUE, 15,000,000 SHARES AUTHORIZED; 7,155 SHARES ISSUED AND OUTSTANDING 71, STOCK ISSUED BELOW PAR VALUE (407.00) NET LOSS (1,572.01) TOTAL EQUITY 77, TOTAL LIABILITIES & EQUITY $ 105, SEE ACCOUNTANTIS COMPILATION REPORT

5 STATEMENT OF REVENUE AND EXPENSES-INCOME TAX BASIS TWELVE MONTHS ENDED DECEMBER 31, 2003 TWELVE MONTHS YEAR TO DATE REVENUES GAIN ON SALE OF STOCK $1, % DIVIDEND INCOME % TOTAL REVENUES 1, % OPERATING EXPENSES AMORTIZATION EXPENSE 1, BANK CHARGES CONSULTING EXPENSE 1, INTEREST OFFICE EXPENSE PROFESSIONAL FEES TOTAL OPERATING EXPENSES 3, NET LOSS $(1,572.01) (95.04) SEE ACCOUNTANTIS COMPILATION REPORT

6 STATEMENT OF CASH FLOWS TWELVE MONTHS ENDED DECEMBER 31, 2003 RECONCILIATION OF NET INCOME TO NET CASH PROVIDED BY OPERATING ACTIVITIES NET INCOME (LOSS) $ (1,572.01) ADJUSTMENTS TO RECONCILE NET INCOME TO NET CASH PROVIDED BY OPERATING ACTIVITIES DEPRECIATION EXPENSE TOTAL $1, CHANGES IN ASSETS AND LIABILITIES LOANS RECEIVABLE (300.00) INVESTMENT IN SUBSIDIARY (32,643.00) ORGANIZATION COSTS (14,100.00) ACCOUNTS PAYABLE 1, ISSUED AND OUTSTANDING 8, ISSUED AND OUTSTANDING 71, VALUE (407.00) TOTAL ADJUSTMENTS 34, NET CASH PROVIDED BY OPERATIONS 33, CASH FLOWS FROM INVESTING ACTIVITIES INVESTMENTS (48,158.69) NET CASH FROM INVESTING (48,158.69) CASH FLOWS FROM FINANCING ACTIVITIES MARGIN LOAN PAYABLE 12, LOANS PAYABLE 14, NET CASH FROM FINANCING 26, NET CASH INCREASE 11, CASH AT BEGINNING OF YEAR -00 CASH AT END OF PERIOD $ 11, SEE ACCOUNTANTIS COMPILATION REPORT

KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS *********

KNORR VENTURE CAPITAL GROUP, INC. FINANCIAL STATEMENTS ********* FINANCIAL STATEMENTS ********* DECEMBER 31, 2006 1 Claude Todoroff CPA, Inc. Certified Public Accountant 4707 Scott St. - Torrance, Ca. 90503-5345 - (310) 316-1405. Fax (310) 540-0782 Knorr Venture Capital

Mehr

2012 7 Balance Sheet 2011 (in T ) 2012 (in T ) Intangible assets 1,307 1,213 Tangible assets 10,722 11,298 Financial assets 128 129 Fixed assets 12,157 12,640 Inventories 34,900 33,037 Receivables

Mehr

Carsten Berkau: Bilanzen Solution to Chapter 9

Carsten Berkau: Bilanzen Solution to Chapter 9 Aufgabe 10.19: Statements of Cash Flows ATHLON Ltd. is a pharmacy. The business is established in a mall and was established in 20X2. The financial statements for the accounting period 20X7 are given below:

Mehr

StorageTek berichtet erneut eine Steigerung von Umsatz und Gewinn im dritten Quartal 2003

StorageTek berichtet erneut eine Steigerung von Umsatz und Gewinn im dritten Quartal 2003 StorageTek berichtet erneut eine Steigerung von Umsatz und Gewinn im dritten Quartal 2003 Eschborn, 22. Oktober 2003 - StorageTek, der Experte für Storage Services und Solutions, gab am 21. Oktober 2003

Mehr

Orad Hi-Tec Systems Ltd ( Orad oder das Unternehmen ) Ergebnisse für das zweite Quartal und die ersten sechs Monate 2013

Orad Hi-Tec Systems Ltd ( Orad oder das Unternehmen ) Ergebnisse für das zweite Quartal und die ersten sechs Monate 2013 Orad Hi-Tec Systems Ltd ( Orad oder das Unternehmen ) Ergebnisse für das zweite Quartal und die ersten sechs Monate 2013 Orad erzielt 7,3 Mio. US-Dollar Umsatz im zweiten Quartal 2013 Deutlicher Anstieg

Mehr

Carsten Berkau: Bilanzen Aufgaben zu Kapitel 4

Carsten Berkau: Bilanzen Aufgaben zu Kapitel 4 Aufgabe 4.11: Aufstellen eines Jahresabschlusses/Trial Balance (Exercise on Preparation of Financial Statements/Trial Balance) FRESEBURG Ltd. ist in der Werbebranche. Das Unternehmen wurde 20X2 gegründet.

Mehr

AD HOC MELDUNG. Tel. +1-858-458-0900 Tel. +1-858-362-0365

AD HOC MELDUNG. Tel. +1-858-458-0900 Tel. +1-858-362-0365 Kontakt: Tom Baker Stefanie Bacher Medien/US-Investoren Europäische Investoren Tel. +1-858-458-0900 Tel. +1-858-362-0365 tbaker@macropore.com sbacher@macropore.com MacroPore Biosurgery gibt Geschäftsergebnisse

Mehr

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte)

Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) Rechnungswesen Prüfung (30 Minuten - 10 Punkte) 1/4 - Aktiva Programmelement Verfahrensmethode Zeit Punkte Aktiva Füllen Sie die Leerstellen aus 5' 1.5 Die Aktiven zeigen die Herkunft der Vermögensgegenstände

Mehr

Financial Intelligence

Financial Intelligence Financial Intelligence Financial Literacy Dr. Thomas Ernst, Hewlett-Packard GmbH Welche Unternehmenskennzahlen gibt es? Was bedeuten sie? Wie kommen sie zustande? Wie hängen sie zusammen? Welche Rolle

Mehr

Carsten Berkau: Bilanzen Aufgaben zu Kapitel 4

Carsten Berkau: Bilanzen Aufgaben zu Kapitel 4 Aufgabe QR-4.12: Trial Balance (Trial Balance) STELLENBOSCH Ltd. ist ein Reifenhändler. Das Unternehmen kauft Reifen. Es verkauft sie bar an die Kunden. Das Unternehmen wurde am 1.01.20X3 gegründet. Die

Mehr

Financial Intelligence

Financial Intelligence Financial Intelligence Financial Literacy Dr. Thomas Ernst, Hewlett-Packard GmbH Welche Unternehmenskennzahlen gibt es? Was bedeuten sie? Wie kommen sie zustande? Wie hängen sie zusammen? Welche Rolle

Mehr

Bericht I. Quartal 2002/

Bericht I. Quartal 2002/ Bericht I. Quartal 22/23 1.7. - 3.9.22 Beim Auftragseingang ist die seit über 18 Monaten zu beobachtende Tendenz der industriellen Abnehmer, immer nur den kurzfristigen Bedarf zu ordern, weiterhin zu spüren.

Mehr

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek

Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Audi Investor and Analyst Day 2011 Axel Strotbek Member of the Board of Management, Finance and Organization Economic development of key sales regions 2007 to [GDP in % compared with previous year] USA

Mehr

Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A054. Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A056

Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A054. Soziale Abgaben und Aufwendungen für Altersversorgung und A056 Gewinn- und Verlustrechnung der Banken - Profit and loss account of banks Liste der Variablen - List of Variables Codes Beschreibung Description A000 Aufwendungen insgesamt Total charges A010 Zinsaufwendungen

Mehr

Carsten Berkau: Bilanzen Aufgaben zu Kapitel 6

Carsten Berkau: Bilanzen Aufgaben zu Kapitel 6 Aufgabe QR-6.1: Aufstellen eines Jahresabschlusses nach IAS 1 (Exercise on Presentation of Financial Statements along IAS 1) Betrachten Sie eine Event Management Agentur EXHIBIT Ltd. in Shanghai. Sie hat

Mehr

Carsten Berkau: Bilanzen Solution to Chapter 10

Carsten Berkau: Bilanzen Solution to Chapter 10 Task 10.13: Cash Flow Statement, direct Method with Reconciliation (Kapitalflussrechnung, Direkte Methode mit Überleitungsrechnung) WARRENTON Ltd. is a company based on shares. At the time of incorporation

Mehr

KUKA Aktiengesellschaft Finanzergebnisse Q2/15 05. August 2015

KUKA Aktiengesellschaft Finanzergebnisse Q2/15 05. August 2015 Finanzergebnisse Q2/15 05. August 2015 Hightlights H1/15 1 Rekord Auftragseingang und Wachstum geht weiter 1.477,4 Mio. Umsatz (+52,5%) ohne Swisslog +20,1% 1.439,9 Mio. Auftragseingang (+21,4%) ohne Swisslog

Mehr

INFICON GIBT RESULTATE DES VIERTEN QUARTALS UND DES GESCHÄFTSJAHRES 2005 BEKANNT

INFICON GIBT RESULTATE DES VIERTEN QUARTALS UND DES GESCHÄFTSJAHRES 2005 BEKANNT Corporate Contact European Contact Betty Ann Kram Bernhard Schweizer Director of Corporate Communications sensus pr GmbH and Investor Relations +41.43.366.5511 +1.315.434.1122 bschweizer@sensus.ch BettyAnn.Kram@inficon.com

Mehr

Beispiel-Unternehmen. Company example

Beispiel-Unternehmen. Company example 1 Beispiel-Unternehmen Company example Beispiel-Unternehmen 1.1 Bilanz Bilanz der Beispiel-AG (in Mio. I) GJ VJ Anlagevermçgen Immaterielle Vermçgensgegenstände 5.887 5.068 Sachanlagevermçgen 25.032 22.087

Mehr

Financial Statement Presentation EFRAG Outreach. Öffentliche Diskussion

Financial Statement Presentation EFRAG Outreach. Öffentliche Diskussion Financial Statement Presentation EFRAG Outreach Dr. Iwona Nowicka Öffentliche Diskussion Frankfurt am Main, 27.09.2010-1 - DRSC e.v. / Dr. Iwona Nowicka/ ÖD 27.09.2010 Gliederung 1. Projektstruktur 2.

Mehr

Inhaltsübersicht. Vorwort 18 1 Beispiel-Unternehmen 21 1.1 Bilanz 22 1.2 Gewinn- und Verlustrechnung 26 1.3 Weitere Angaben 28

Inhaltsübersicht. Vorwort 18 1 Beispiel-Unternehmen 21 1.1 Bilanz 22 1.2 Gewinn- und Verlustrechnung 26 1.3 Weitere Angaben 28 Inhaltsübersicht Vorwort 18 1 Beispiel-Unternehmen 21 1.1 Bilanz 22 1.2 Gewinn- und Verlustrechnung 26 1.3 Weitere Angaben 28 2 Kennzahlen zur Vermögenslage 35 2.1 Anlagenintensität 36 2.2 Sachanlagenintensität

Mehr

Umsatz von USD 21,02 Mio. verglichen mit USD 20,07 Mio. im vierten Quartal 2012

Umsatz von USD 21,02 Mio. verglichen mit USD 20,07 Mio. im vierten Quartal 2012 AKTIONÄRSBRIEF RESULTATE ERSTES QUARTAL 2013 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre LifeWatch freut sich über positive Resultate im ersten Quartal 2013. Das Unternehmen verzeichnet im Vergleich zum vierten

Mehr

Veränderung Vorjahreszeitraum Change

Veränderung Vorjahreszeitraum Change 6 - Monatszeitraum 2005 6 - Months Report 2005 01.01.2005 30.06.2005 Hyrican Informationssysteme AG ISIN DE0006004500 WKN 600 450 PC Systeme Notebooks Workstations Multimedia Peripherie Hyrican Informationssysteme

Mehr

1. Quartal 98 auf einen Blick: Umsatz: DM 32,4 Mio / +57% Ergebnis: DM 0,8 Mio / +98%

1. Quartal 98 auf einen Blick: Umsatz: DM 32,4 Mio / +57% Ergebnis: DM 0,8 Mio / +98% 1. Quartal 98 auf einen Blick: ++++++++++++++++++++++++++ Umsatz: DM 32,4 Mio / +57% Ergebnis: DM 0,8 Mio / +98% ++++++++++++++++++++++++++ Anhaltend starke Nachfrage nach AutoCAD 14 Auslandsergebnis per

Mehr

Economic Efficiency Analysis

Economic Efficiency Analysis Economic Efficiency Analysis PV Park Anlage 35 Total Investment: 1.838.000 Installed Nominal Power: 576,00 kwp Equity: 488.000 Ø ROI 12,65% Equity IRR before Tax 21,39% Equity IRR after Tax 17,67% Es wird

Mehr

Omega I S.à.r.l Société à responsabilité limitée

Omega I S.à.r.l Société à responsabilité limitée Omega I S.à.r.l Société à responsabilité limitée 46A Avenue J.F. Kennedy L-1855 Luxembourg R.C.S. Luxembourg B 127931 Financial Statements As at 31 December 2007 Final version Balance as per December 31,

Mehr

Hyrican Informationssysteme AG

Hyrican Informationssysteme AG 9 - Monatszeitraum 2005 9 - Months Report 2005 01.01.2005 30.09.2005 Hyrican Informationssysteme AG ISIN DE0006004500 WKN 600 450 PC Systeme Notebooks Workstations Multimedia Peripherie Hyrican Informationssysteme

Mehr

IAS. Übung 8. Seite 1

IAS. Übung 8. Seite 1 IAS Übung 8 Seite 1 Aufgabe 8 (a) Aufgabe 8 (a) Geben Sie einen Überblick über die Bestandteile des Jahresabschlusses nach IAS. Seite 2 Aufgabe 8 (a) Bestandteile: Ein (vollständiger) Abschluss besteht

Mehr

SBWL Controlling im Sommersemester 2013 Probeklausur zu Value Based Management

SBWL Controlling im Sommersemester 2013 Probeklausur zu Value Based Management SBWL Controlling im Sommersemester 2013 Probeklausur zu Value Based Management Name: Vorname: _Matrikel-Nr.: Studienrichtung: Semester: Allgemeine Hinweise zu allen Aufgaben: Prüfen Sie, ob Ihre Klausurangabe

Mehr

HOW TO READ AUSTRIAN FINANCIAL STATEMENTS

HOW TO READ AUSTRIAN FINANCIAL STATEMENTS HOW TO READ N FINANCIAL STATEMENTS Standard Austrian Financial Statements consist of a Balance Sheet, a Profit and Loss Account, Notes (that give further information to accounting rules used, items in

Mehr

QUARTALSBERICHT 1/99 QUARTERLY SURVEY 1/99

QUARTALSBERICHT 1/99 QUARTERLY SURVEY 1/99 1 99 QUARTALSBERICHT 1/99 QUARTERLY SURVEY 1/99 Auf einen Blick (At a glance) Unternehmensdaten im Überblick in T (key figures in T) 1. QUARTAL (1ST QUARTER) 31.03.99 STEIGERUNG % 31.03.98 INCREASE % UMSATZERLÖSE

Mehr

2015 Halbjahresbericht

2015 Halbjahresbericht 2015 Halbjahresbericht Kardex Gruppe auf einen Blick Umsatz netto nach Divisionen 1.1. 30.6. in EUR Mio. Betriebsergebnis (EBIT) 1.1. 30.6. in EUR Mio. 250 25 200 20 150 15 100 10 50 5 0 11 12 13 14 15

Mehr

Universe, The CMI Global Network Fund

Universe, The CMI Global Network Fund Universe, The CMI Global Network Fund UNAUDITED SEMI-ANNUAL REPORT as at 31 MARCH 2013 GEPRÜFTER HALBJAHRESBERICHT zum 31. MÄRZ 2013 CONTENTS INHALTSVERZEICHNIS Page - Seite Directors and Administration

Mehr

- PRESSEINFORMATION -

- PRESSEINFORMATION - - PRESSEINFORMATION - Kontakt: Katharina Manok Rofin-Sinar 040-73363-256 ROFIN-SINAR GIBT REKORDERGEBNISSE FÜR DAS 4. QUARTAL UND DAS GESCHÄFTSJAHR 2007 BEKANNT AKTIENSPLIT UND AKTIENRÜCKKAUFPROGRAMM GENEHMIGT

Mehr

Ergebnis: DM 0,9 Mio / +206% Emissionserlös gut 10 Mio DM. Kursgewinne weit über 100%

Ergebnis: DM 0,9 Mio / +206% Emissionserlös gut 10 Mio DM. Kursgewinne weit über 100% 1. Halbjahr 97 auf einen Blick: ++++++++++++++++++++++++++ Umsatz: DM 42,5 Mio / +13% Ergebnis: DM 0,9 Mio / +206% ++++++++++++++++++++++++++ AutoCAD 14 ist verfügbar und wurde von den Kunden sehr gut

Mehr

Actelion gibt Finanzergebnisse für das erste Quartal 2010 bekannt

Actelion gibt Finanzergebnisse für das erste Quartal 2010 bekannt Page 1 of 6 Medienmitteilung 22. April 2010 Actelion gibt Finanzergebnisse für das erste Quartal 2010 bekannt Nettoumsatz bei CHF 501,7 Millionen Produktumsatz von CHF 449,8 Millionen, ein Anstieg um 20

Mehr

Aktionärsbrief Ergebnisse des ersten Halbjahrs 2014

Aktionärsbrief Ergebnisse des ersten Halbjahrs 2014 Aktionärsbrief Ergebnisse des ersten Halbjahrs 2014 Sehr geehrte Aktionärinnen und Aktionäre von LifeWatch Das erste LifeWatch-Halbjahr auf einen Blick Volumenwachstum gegenüber Vorjahr von mehr als 13%

Mehr

17.01. Journal. 4 Kauf einer neuen CAD-Anlage auf Kredit. 5 Bankzahlungen für übrigen Aufwand. Versand von Honorarrechnungen 300. Nr.

17.01. Journal. 4 Kauf einer neuen CAD-Anlage auf Kredit. 5 Bankzahlungen für übrigen Aufwand. Versand von Honorarrechnungen 300. Nr. 17.01 Journal Nr. Geschäftsfälle Buchungssatz Betrag 1 Versand von Honorarrechnungen 300 2 Kundenzahlungen auf das konto 290 3 Lohnzahlungen durch die 180 4 Kauf einer neuen CAD-Anlage auf Kredit (CAD

Mehr

DEAG Deutsche Entertainment AG. Interim Report April to June 2006

DEAG Deutsche Entertainment AG. Interim Report April to June 2006 DEAG Deutsche Entertainment AG Interim Report April to June 2006 Table of Contents 1. Business Development 1 2. Development by Segment 2 3. Outlook 3 4. Further Notes as per IAS 34 3 5. Consolidated Balance

Mehr

GoYellow Quartalsbericht

GoYellow Quartalsbericht GoYellow Quartalsbericht 3. Quartal 2007 KENNZAHLEN KEY FIGURES 30.09.2007 30.09.2006 in T in T Umsatz Net revenues 10.165 2.048 Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen / EBITDA * Earnings before

Mehr

Carsten Berkau: Bilanzen Solution to Chapter 9

Carsten Berkau: Bilanzen Solution to Chapter 9 Aufgabe 9.28: Manufacturing Accounting ESCH Ltd. is a production firm for books (novels). ESCH pays the authors for the manuscript and buys paper, cardboards, and glue. On 1.01.20X2 ESCH Ltd. issues 100,000

Mehr

ea-foundation.org Hardenbergstr Berlin

ea-foundation.org Hardenbergstr Berlin ea-foundation.org Hardenbergstr. 9 10623 Berlin Annual Financial Statement 2017 Table of contents Preliminary remarks Balance sheet Profit and Loss Appendix Foundation and organisation Bookkeeping and

Mehr

HALBJAHRESBERICHT SEMI-ANNUAL REPORT

HALBJAHRESBERICHT SEMI-ANNUAL REPORT HALBJAHRESBERICHT SEMI-ANNUAL REPORT 30. JUNI 2005 SPORTWETTEN DE. Aktiengesellschaft, München Wertpapier - Kennummer: 548 851 INHALT / TABLE OF CONTENTS Kennzahlen / Key Figures 3 An unsere Aktionäre

Mehr

AC-Service erwartet für 1999 gedämpftes Umsatzwachstum. Fokussierung auf IT-Dienstleistungen mit jüngsten Akquisitionen fortgesetzt.

AC-Service erwartet für 1999 gedämpftes Umsatzwachstum. Fokussierung auf IT-Dienstleistungen mit jüngsten Akquisitionen fortgesetzt. AC-Service erwartet für 1999 gedämpftes Umsatzwachstum. Fokussierung auf IT-Dienstleistungen mit jüngsten Akquisitionen fortgesetzt. Quartalsbericht 3/99 AC-Service AG Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr

Mehr

und QUARTALSBERICHT Q3/97 QUARTERLY REPORT Q3/97 and

und QUARTALSBERICHT Q3/97 QUARTERLY REPORT Q3/97 and und QUARTALSBERICHT Q3/97 QUARTERLY REPORT Q3/97 and Quartalsbericht Q3/97 3. Quartal 97 auf einen Blick: Umsatz: DM 23,1 Mio / +15% Ergebnis: DM 0,5 Mio / +152% Neun Monate Jan-Sept 1997: Umsatz: DM 65,7

Mehr

Personalaufwand. Abschreibungen. Übriger Aufwand. Erfolgsrechnung 20_1. Personalaufwand. Abschreibungen. Übriger Aufwand

Personalaufwand. Abschreibungen. Übriger Aufwand. Erfolgsrechnung 20_1. Personalaufwand. Abschreibungen. Übriger Aufwand 17.01 (2) Hauptbuch Verbindlichkeiten L+L Honorarertrag Forderungen L+L Abschreibungen Mobilien Eigenkapital Schlussbilanz 31. 12. 20_1 Aktiven Passiven Erfolgsrechnung 20_1 Aufwand Ertrag Verbindl. L+L

Mehr

Carsten Berkau: Bilanzen Solution to Chapter 7

Carsten Berkau: Bilanzen Solution to Chapter 7 Aufgabe 7.32: Exercise on Revaluations (Neubewertung) EDEN Ltd. is a surf school and is based on shares. (The company was established on 1.01.20X1 by a share issue of 10,000 shares at 5.00 EUR/share face

Mehr

Finanzbuchhaltung und Cashflow

Finanzbuchhaltung und Cashflow 2-0 Kapitel Finanzbuchhaltung und Cashflow 2-1 Kapitelübersicht 2.0 Vorbemerkung 2.1 Die Bilanz 2.2 Die Gewinn- und Verlustrechnung 2.3 Netto Working Capital 2.4 Finanzwirtschaftlicher Cashflow 2.5 Zusammenfassung

Mehr

Personalaufwand A Abschreibungen A Übriger Aufwand. Erfolgsrechnung 20_1. Personalaufwand Abschreibungen Übriger Aufwand Gewinn

Personalaufwand A Abschreibungen A Übriger Aufwand. Erfolgsrechnung 20_1. Personalaufwand Abschreibungen Übriger Aufwand Gewinn 17.01 (2) Hauptbuch Honorarertrag A 3 3 2 S 1 3 32 S 3 35 A 5 35 10 S 10 S 0 0 A 20 0 290 S 290 S 17 A 35 10 60 32 20 S 20 320 320 7 7 Mobilien A 0 2 112 20 S 92 112 S 63 A 63 60 S 60 c) Schlussbilanz

Mehr

b) Führen Sie das Hauptbuch (Eröffnung, Geschäftsverkehr gemäss Journal, Abschluss). c) Wie lauten die Erfolgsrechnung und die Schlussbilanz?

b) Führen Sie das Hauptbuch (Eröffnung, Geschäftsverkehr gemäss Journal, Abschluss). c) Wie lauten die Erfolgsrechnung und die Schlussbilanz? 17.01 (1) Journal Nr. Geschäftsfälle a) Die Geschäftsfälle für das Jahr 20_ 1 werden in dieser Aufgabe summarisch zusammen- gefasst. Führen Sie das Journal. Es sind die Konten gemäss Hauptbuch zu verwenden.

Mehr

1. Ausgewählte erfolgs- und finanzwirtschaftliche Kennzahlen 2. Kennzahlenanalyse BASF

1. Ausgewählte erfolgs- und finanzwirtschaftliche Kennzahlen 2. Kennzahlenanalyse BASF MODUL 1 - Kennzahlen - 1. Ausgewählte erfolgs- und finanzwirtschaftliche Kennzahlen 2. Kennzahlenanalyse BASF Studies on Financial Analysis and Valuation Prof. Dr. Heike Langguth Prof. Dr. Rainer Stachuletz

Mehr

===!" IFRS historische Zahlen. Finale Version. Deutsche Telekom

===! IFRS historische Zahlen. Finale Version. Deutsche Telekom IFRS historische Zahlen. Finale Version. Deutsche Telekom Weiterhin finden Sie auf der IR-website www.telekom.de/investor-relations: * dieses Dokument als.pdf und im excel-format * den IR Finanzkalender

Mehr

Quarterly Report Quarter 3, Quartalsbericht 3. Quartal 2003

Quarterly Report Quarter 3, Quartalsbericht 3. Quartal 2003 Quarterly Report Quarter 3, 2003 Quartalsbericht 3. Quartal 2003 REPORT AND CONSOLIDATED ACCOUNTS FOR THE FIRST 9 MONTHS AND THIRD QUARTERLY REPORT OF THE FISCAL YEAR 2003 AS OF 30/09/2003 (IAS; UNAUDITED)

Mehr

Gold Resource Corporation die Ergebnisse des 1. Quartals bekannt; behält Produktionsausblick für 2013 bei

Gold Resource Corporation die Ergebnisse des 1. Quartals bekannt; behält Produktionsausblick für 2013 bei FOR IMMEDIATE RELEASE May 8, 2013 NEWS NYSE MKT: GORO Gold Resource Corporation die Ergebnisse des 1. Quartals bekannt; behält Produktionsausblick für 2013 bei Colorado Springs, 8. Mai 2013. Gold Resource

Mehr

QUARTERLY REPORT AS PER

QUARTERLY REPORT AS PER QUARTERLY REPORT AS PER 2003-06-30 BUSINESS DEVELOPMENT OF BTV AG DURING THE 2. HALF OF 2003 BTV balance sheet total is at EUR 5,600 mn considerable extension of primary resources As per June 30, 2003

Mehr

Dun & Bradstreet Compact Report

Dun & Bradstreet Compact Report Dun & Bradstreet Compact Report Identification & Summary (C) 20XX D&B COPYRIGHT 20XX DUN & BRADSTREET INC. - PROVIDED UNDER CONTRACT FOR THE EXCLUSIVE USE OF SUBSCRIBER 86XXXXXX1. ATTN: Example LTD Identification

Mehr

Halbjahresabschluss der net mobile AG

Halbjahresabschluss der net mobile AG Halbjahresabschluss der net mobile AG für das 1. Halbjahr 1. Oktober 2005-31.März 2006 Geschäftsjahr 2005/2006 net mobile AG Zollhof 17 40221 Düsseldorf net mobile AG wächst im ersten Halbjahr um 71,5

Mehr

Guten Ergebnissen angesichts einer herausfordernden Marktentwicklung

Guten Ergebnissen angesichts einer herausfordernden Marktentwicklung PRESSEMITTEILUNG Leudelange, den 25. März 2009 Guten Ergebnissen angesichts einer herausfordernden Marktentwicklung Netto-Ergebnis von EUR 208 Millionen, 13,7% weniger als in 2007 Das verleaste Anlagevermögen

Mehr

Buchungssatz Soll Haben Betrag. 1 Versand von Honorarrechnungen Kundenzahlungen auf das Bankkonto Lohnzahlungen durch die Bank 180

Buchungssatz Soll Haben Betrag. 1 Versand von Honorarrechnungen Kundenzahlungen auf das Bankkonto Lohnzahlungen durch die Bank 180 17.01 (1) Journal Nr. Geschäftsfälle Buchungssatz Betrag 1 Versand von Honorarrechnungen 300 2 Kundenzahlungen auf das konto 290 3 Lohnzahlungen durch die 180 4 Kauf einer neuen CAD-Anlage auf Kredit (CAD

Mehr

Six-month Financial Statements of net mobile AG

Six-month Financial Statements of net mobile AG Six-month Financial Statements of net mobile AG for the first six months October 1, 2005 - March 31, 2006 Financial Year 2005/2006 net mobile AG Zollhof 17 D-40221 Dusseldorf net mobile AG grew by 71.5%

Mehr

Buchungssatz Soll Haben Betrag. 1 Versand von Honorarrechnungen Kundenzahlungen auf das Bankkonto Lohnzahlungen durch die Bank 180

Buchungssatz Soll Haben Betrag. 1 Versand von Honorarrechnungen Kundenzahlungen auf das Bankkonto Lohnzahlungen durch die Bank 180 17.01 (1) Journal Nr. Geschäftsfälle Buchungssatz Betrag 1 Versand von Honorarrechnungen 300 2 Kundenzahlungen auf das konto 290 3 Lohnzahlungen durch die 180 4 Kauf einer neuen CAD-Anlage auf Kredit (CAD

Mehr

Carsten Berkau: Bilanzen Aufgaben zu Kapitel 15

Carsten Berkau: Bilanzen Aufgaben zu Kapitel 15 Aufgabe 15.1: Monte-Carlo-Simulation with Regard to Income (Monte Carlo Simulation des Gewinns) Die KENSINGTON GmbH ist ein Fitness Studio in Osnabrück. Es wurde Anfang 20X2 mit einer Einlage von 50.000,00

Mehr

Quarterly Report 1/2004

Quarterly Report 1/2004 AC-Service AG Quarterly Report 1/2004 Key Figures Schlüsselzahlen (IFRS) Profit and Loss Account Gewinn-und-Verlust-Rechnung Notes Erläuterungen 1.1.-31.3.04 1.1.-31.3.03 Net sales Umsatzerlöse 11 637

Mehr

Anhang A: Erhebungsbogen

Anhang A: Erhebungsbogen Anhang A: Erhebungsbogen 277 Anhang A: Erhebungsbogen 'Kopf' Name des Unternehmens Website IR Website Datum der Erhebung logo Kurzportrait Land Geschäftsgegenstand Gründungsjahr Fiscal year end Währung

Mehr

Quarterly Report 3/2010

Quarterly Report 3/2010 www.micronas.com Quarterly Report 3/21 Quarterly Report 3/21 Micronas Group Contents Key figures at a glance 3 Abschluss auf einen Blick 3 Letter to shareholders 4 Aktionärsbrief 6 Interim Report 9 Notes

Mehr

2016 Halbjahresbericht

2016 Halbjahresbericht 2016 Halbjahresbericht Kardex Gruppe auf einen Blick Umsatz netto nach Divisionen 1.1. 30.6. in EUR Mio. Betriebsergebnis (EBIT) 1.1. 30.6. in EUR Mio. 250 25 200 20 150 15 100 10 50 5 0 12 13 14 15 16

Mehr

Geschäftsjahr 2012: Höherer Bestellungseingang Umsatzwachstum Stabile Ertragskraft Weitere Erhöhung der Dividende

Geschäftsjahr 2012: Höherer Bestellungseingang Umsatzwachstum Stabile Ertragskraft Weitere Erhöhung der Dividende Burckhardt Compression AG CH-8404 Winterthur Schweiz Tel.: +41 (0)52 262 55 00 Fax: +41 (0)52 262 00 51 Seite 1/7 Medienmitteilung vom Geschäftsjahr 2012: Höherer Bestellungseingang Umsatzwachstum Stabile

Mehr

Universe, The CMI Global Network Fund

Universe, The CMI Global Network Fund Universe, The CMI Global Network Fund AUDITED ANNUAL REPORT as at 30 SEPTEMBER 2012 GEPRÜFTER JAHRESBERICHT zum 30. SEPTEMBER 2012 CONTENTS INHALTSVERZEICHNIS Page - Seite Directors and Administration

Mehr

Wüstenrot Bausparkasse Aktiengesellschaft Ludwigsburg, Federal Republic of Germany. First Supplement

Wüstenrot Bausparkasse Aktiengesellschaft Ludwigsburg, Federal Republic of Germany. First Supplement 17 November 2017 Wüstenrot Bausparkasse Aktiengesellschaft Ludwigsburg, Federal Republic of Germany First Supplement in accordance with Section 16(1) of the German Securities Prospectus Act (Wertpapierprospektgesetz;

Mehr

Zwischenbericht. zwischenbericht zum 31. märz 2007 medion ag interim report as of march 31, 2007 medion ag

Zwischenbericht. zwischenbericht zum 31. märz 2007 medion ag interim report as of march 31, 2007 medion ag I Zwischenbericht 07 zwischenbericht zum 31. märz 2007 medion ag interim report as of march 31, 2007 medion ag MEDION Notebook Wireless Multimedia Entertainment... The best in new technology. beleuchtetes

Mehr

IFRS Kennzahlen IFRS Financial Ratios. Dictionary Deutsch / Englisch. www.cometis-publishing.de

IFRS Kennzahlen IFRS Financial Ratios. Dictionary Deutsch / Englisch. www.cometis-publishing.de 100 IFRS Kennzahlen IFRS Financial Ratios Dictionary Deutsch / Englisch Vorwort der Autoren Liebe Leser, die Finanzmärkte sind seit jeher stark von der angelsächsischen Kultur geprägt. Durch die zunehmende

Mehr

Carsten Berkau: Bilanzen Solution to Acc-Intro Aufgabe 0.14: Trial Balance

Carsten Berkau: Bilanzen Solution to Acc-Intro Aufgabe 0.14: Trial Balance Aufgabe 0.14: Trial Balance STROOT Ltd., est. 20X5, is a furniture factory. The company produces chairs in a one-step production process. The company assembles the frame (legs) and the seat part of the

Mehr

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Federal Republic of Germany

COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Federal Republic of Germany Sixth Supplement dated 25 August to the Base Prospectus dated 8 October 2013 COMMERZBANK AKTIENGESELLSCHAFT Frankfurt am Main Federal Republic of Germany 25,000,000,000 Medium Term Note Programme (the

Mehr

1. Quartalsbericht 2003. Interim Report Q1 2003

1. Quartalsbericht 2003. Interim Report Q1 2003 1. Quartalsbericht 2003 Interim Report Q1 2003 Kennzahlen / Key Data Ergebnis / Profit and loss 01.01.-31.03.2003 01.01.-31.03.2002 Umsatz / Revenue 23.424.366 1.371.558 Gesamtleistung / Total performance

Mehr

Anlage E1. Vermögens- und Erfolgsausweis Auslandstöchter nach 59a BWG IAS/FINREP. gemäß 12 Abs. 1 VERA-V

Anlage E1. Vermögens- und Erfolgsausweis Auslandstöchter nach 59a BWG IAS/FINREP. gemäß 12 Abs. 1 VERA-V BGBl. II - Ausgegeben am 18. März 2010 - Nr. 88 1 von 13 Anlage E1 Vermögens- und Erfolgsausweis Auslandstöchter nach 59a BWG IAS/FINREP gemäß 12 Abs. 1 VERA-V Bankleitzahl des meldepflichtigen Kreditinstituts

Mehr

2-1. McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e 2-3. McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e 2-5

2-1. McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e 2-3. McGraw-Hill/Irwin Corporate Finance, 7/e 2-5 2-0 2-1 Kapitel 2 Finanzbuchhaltung und Kapitelübersicht 2.0 Vorbemerkung 2.1 Die Bilanz 2.2 Die - und Verlustrechnung 2.3 Netto Working Capital 2.4 Finanzwirtschaftlicher 2.5 -Statement 2.6 Zusammenfassung

Mehr

Der RP - Systemplan beschreibt ein in sich geschlossenes Unternehmensrechnungssystem, das insbesondere an den Erfordernissen der

Der RP - Systemplan beschreibt ein in sich geschlossenes Unternehmensrechnungssystem, das insbesondere an den Erfordernissen der RP - Systemplan Der RP - Systemplan beschreibt ein in sich geschlossenes Unternehmensrechnungssystem, das insbesondere an den Erfordernissen der finanziellen Unternehmenssteuerung ausgerichtet ist. Das

Mehr

Bilanzsteuerung und Cash-Flow- Generierung durch Working Capital Management

Bilanzsteuerung und Cash-Flow- Generierung durch Working Capital Management Bilanzsteuerung und Cash-Flow- Generierung durch Working Capital Management 37. Congress der Controller Dr. Manfred Ertl, Giesecke & Devrient GmbH Seite 1 Inhaltsverzeichnis Teil 1: Teil 2: Teil 3: Teil

Mehr

DEAG Deutsche Entertainment AG. Interim Report January to March 2006

DEAG Deutsche Entertainment AG. Interim Report January to March 2006 DEAG Deutsche Entertainment AG Interim Report January to March 2006 Table of Contents 1. Business Development 1 2. Development by Segment 2-3 3. Outlook 3-4 4. Further Notes as per IAS 34 4 5. Consolidated

Mehr

Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Symbolverzeichnis. 1. Finanzwirtschaftliche Kennzahlen 1

Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Symbolverzeichnis. 1. Finanzwirtschaftliche Kennzahlen 1 Vorwort Inhaltsverzeichnis Abbildungsverzeichnis Abkürzungsverzeichnis Symbolverzeichnis V VII XIII XV XXI 1. Finanzwirtschaftliche Kennzahlen 1 1.1 Begriff und Funktionen von Kennzahlen 1 1.2 Anforderungen

Mehr

The new IFRS proposal for leases - The initial and subsequent measurement -

The new IFRS proposal for leases - The initial and subsequent measurement - Putting leasing on the line: The new IFRS proposal for leases - The initial and subsequent measurement - Martin Vogel 22. May 2009, May Fair Hotel, London 2004 KPMG Deutsche Treuhand-Gesellschaft Aktiengesellschaft

Mehr

Inhaltsübersicht Vorwort 18 1 Beispiel-Unternehmen 21 1.1 Gesamtergebnisrechnung 22 1.2 Bilanz 26 1.3 Kapitalflussrechnung 3 0 1.4 Weitere Angaben 34 2 Kennzahlen zur Vermögenslage 3 9 2.1 Anlagenintensität

Mehr

Inhalt. Aktionärsbrief 3

Inhalt. Aktionärsbrief 3 Halbjahresbericht 2017 Zur Rose Group Inhalt Aktionärsbrief 3 Consolidated income statement 5 Consolidated statement of comprehensive income 6 Consolidated balance sheet 7 Consolidated cash flow statement

Mehr

Internationales Rechnungswesen:

Internationales Rechnungswesen: Internationales Rechnungswesen: Aufstellung und Auswertung des Jahresabschlusses nach EU-Richtlinien, IAS und US-GAAP Von Professor Dr. Werner Müller ROldenbourg Verlag München Wien Inhaltsverzeichnis

Mehr

Universe, The CMI Global Network Fund

Universe, The CMI Global Network Fund Universe, The CMI Global Network Fund UNAUDITED SEMI-ANNUAL REPORT as at 31 MARCH 2014 UNGEPRÜFTER HALBJAHRESBERICHT zum 31. MÄRZ 2014 CONTENTS INHALTSVERZEICHNIS Page - Seite Directors and Administration

Mehr

Markante Steigerung des operativen Ertrages auf 4,4 Mio. DEM

Markante Steigerung des operativen Ertrages auf 4,4 Mio. DEM Markante Steigerung des operativen Ertrages auf 4,4 Mio. DEM Quartalsbericht 2/99 AC-Service AG Sehr geehrte Aktionärinnen, sehr geehrte Aktionäre, mit der Konzentration auf hochwertige IT-Dienstleistungen

Mehr

Constantia Packaging Quartalsbericht III /2005 Constantia Packaging Quarterly Report III/2005

Constantia Packaging Quartalsbericht III /2005 Constantia Packaging Quarterly Report III/2005 Constantia Packaging Quartalsbericht III /2005 Constantia Packaging Quarterly Report III/2005 Constantia Packaging positiv in negativem Marktumfeld Die Absatzmärkte der Constantia Packaging AG zeigten

Mehr

Conference Call Group Report 2015 Results Q1 2016

Conference Call Group Report 2015 Results Q1 2016 Conference Call Group Report 2015 Results Q1 2016 April 29, 2016 Nicolas-Fabian Schweizer (CTO) I Marc Bunz (CFO) April 29, 2016 Schweizer Electronic AG Investor Relations Page 1 Agenda Market & Strategy

Mehr

EFG International steigert Reingewinn 2005 um 152% auf CHF Mio

EFG International steigert Reingewinn 2005 um 152% auf CHF Mio EFG International steigert Reingewinn 2005 um 152% auf CHF 120.9 Mio Investor Relations Call heute um 9.00 Uhr MEZ Präsentation: www.efginternational.com Zürich, 9. März 2006 Die EFG International hat

Mehr

Quarterly Report Quarter 1, Quartalsbericht 1. Quartal 2006

Quarterly Report Quarter 1, Quartalsbericht 1. Quartal 2006 Quarterly Report Quarter 1, 2006 Quartalsbericht 1. Quartal 2006 REPORT AND CONSOLIDATED ACCOUNTS FOR THE FIRST 3 MONTHS AND FIRST QUARTERLY REPORT OF THE FISCAL YEAR 2006 AS OF 31/03/2006 (IFRS; UNAUDITED)

Mehr

QUARTERLY REPORT AS AT

QUARTERLY REPORT AS AT QUARTERLY REPORT AS AT 2004-09-30 BUSINESS DEVELOPMENT OF BTV AG DURING THE FIRST THREE QUARTERS OF 2004 BTV balance sheet total is at EUR 5,950 mn - credit business still booming The positive business

Mehr

Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Immobilienkennzahlen

Inhaltsverzeichnis 1. Einleitung 2. Immobilienkennzahlen 13 Inhaltsverzeichnis Vorwort (Wendlinger)... 5 Geleitwort (Bienert)... 7 Geleitwort (Scheck)... 9 Geleitwort (Számely)... 11 Inhaltsverzeichnis... 13 Abkürzungsverzeichnis... 21 1. Einleitung 1.1. Problemstellung...

Mehr

Stonebridge Ltd's STATEMENT of FINANCIAL POSITION as at eoy 20X4

Stonebridge Ltd's STATEMENT of FINANCIAL POSITION as at eoy 20X4 Task 9.19: Manufacturing Accounting Process Costing (Manufacturing Accounting - Auftragskalkulation) STONEBRIDGE Ltd. is a production firm for coffee pots. The production process consists of assembling

Mehr

Quarterly Report 1/2005

Quarterly Report 1/2005 AC-Service AG Quarterly Report 1/2005 Key Figures Schlüsselzahlen (IFRS) Profit and Loss Account Gewinn-und-Verlust-Rechnung 1.1.-31.3.05 1.1.-31.3.04 Net sales Umsatzerlöse 10 901 11 637 EBITDA 1 839

Mehr

Dermapharm Holding SE Grünwald IFRS Einzelabschluss zum 30. September 2017

Dermapharm Holding SE Grünwald IFRS Einzelabschluss zum 30. September 2017 Dermapharm Holding SE Grünwald IFRS Einzelabschluss zum 30. September 2017 Anlage 1 Statement of financial position at 30 September 2017 and 12 July 2017 Assets in EUR Notes 30 September 2017 12 July 2017

Mehr

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG

Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG Veröffentlichung einer Mitteilung nach 27a Abs. 1 WpHG First Sensor AG Peter-Behrens-Str. 15 12459 Berlin First Sensor-Aktie ISIN DE0007201907 Ι WKN 720190 25. November 2011 Veröffentlichung gemäß 26 Abs.

Mehr

CORUS GROUP plc VORLÄUFIGER JAHRESBERICHT BIS 29. DEZEMBER 2001 INHALTSVERZEICHNIS. Inhaltsangabe 1

CORUS GROUP plc VORLÄUFIGER JAHRESBERICHT BIS 29. DEZEMBER 2001 INHALTSVERZEICHNIS. Inhaltsangabe 1 PRESSE-INFORMATION 18. März 2002 Bezug: 110 CORUS GROUP plc VORLÄUFIGER JAHRESBERICHT BIS 29. DEZEMBER INHALTSVERZEICHNIS Inhaltsangabe 1 Erklärung des Vorsitzenden des Board of Direcrs 3 4 Erklärung des

Mehr

Half-Year Report 2011 www.micronas.com

Half-Year Report 2011 www.micronas.com www.micronas.com Half-Year Report 211 Half-Year Report 211 Micronas Group Contents Key figures at a glance 2 Abschluss auf einen Blick 2 Letter to shareholders 3 Aktionärsbrief 5 Interim Report 8 Notes

Mehr

Quartalsbericht - Q1/2012 - Quarterly report

Quartalsbericht - Q1/2012 - Quarterly report Quartalsbericht - Q1/212 - Quarterly report Quartalsbericht Q1/212 4 3 2 1 Das 1. Quartal 212 im Überblick Starker Jahresauftakt im Q1/212 Software: Umsatz +2% / EBITDA +92% Systemhaus D/A/CH: Umsatz +12%

Mehr

Kennzahlen IFRS-Abschluss. Ratios IFRS-Finandal Statements. Inge Wulf und Jeremy Wieland. WlLEY. WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA

Kennzahlen IFRS-Abschluss. Ratios IFRS-Finandal Statements. Inge Wulf und Jeremy Wieland. WlLEY. WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA Kennzahlen IFRS-Abschluss Ratios IFRS-Finandal Statements Inge Wulf und Jeremy Wieland WlLEY WILEY-VCH Verlag GmbH & Co. KGaA Vorwort 18 1 Beispiel-Unternehmen 21 1.1 Gesamtergebnisrechnung 22 1.2 Bilanz

Mehr