ÖKONOMEN-BAROMETER VON EURO AM SONNTAG UND N-TV JULI 2012 FRAGE

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "ÖKONOMEN-BAROMETER VON EURO AM SONNTAG UND N-TV JULI 2012 FRAGE"

Transkript

1 FRAGE Die Staats- und Regierungschefs haben sich auf ihrem jüngsten EU-Gipfel auf neue Rettungsmaßnahmen für die Eurozone geeinigt. Haben die Regierungschefs mit den getroffenen Maßnahmen nach Ihrer Einschätzung nun insgesamt den lange erhofften Durchbruch bei der Stabilisierung der Eurozone erreicht? Die EU hat sich auf eine einheitliche Bankenaufsicht verständigt. Sollte diese Aufsicht unter dem Dach der Europäischen Zentralbank (EZB) aufgehängt sein? Prof. Dr. Ernst Eberlein Lehrstuhl für Mathematische Statistik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg:!"#$%&'"((&($)"#*&(+,-.$-#$/#-012#%"%3&"+$4'"(51&#$*&6$#&7$47$(51-88&#*&#$&769:2"(51&#$;-#3&#-78("51+$ 7#*$*&6$!<;$"(+$("51&647(+&==&#>$ Prof. Dr. Oliver Landmann Direktor der Abteilung für Wirtschaftstheorie, Albert-Ludwigs- Universität "#$!769:-C$*"&$*"&$;-#3&#-78("51+$,"+$*&6$&6896*&6="51&#$A=-70'D6*"%3&"+$-#$*"&$E-#*$#&1,&#$3F##+&>$$$ Prof. Dr. Michael Heise Chefvolkswirt und Leiter, Allianz Economic Research & Development: <'-6$(+&==&#$*"&$!6%&0#"((&$*&($A":8&=($&"#&#$'"51+"%&#$<'"(51&#(516"++$0&"$*&6$;&'2=+"%7#%$*&6$G517=*&#36"(&$ *-6>$!#+(51&"*&#*&$H7#3+&$8D6$*"&$<737#8+$*&($!769$I$*"&$J9#36&+"("&67#%$*&6$;-#3&#7#"9#C$*&6$?780-7$&"#&6$ K"(3-=7#"9#$7#*$&"#&6$:9="+"(51&#$/#"9#$I$,D((&#$L&*951$#951$-7(%&-60&"+&+$'&6*&#>$/#-012#%"%$M9#$*&6$ K6-%&$#-51$*&6$H628&6&#4$&6(51&"#+$%&%&#'26+"%$&"#&$?7812#%7#%$0&"$*&6$!<;$-=($*&6$'-16(51&"#="51(+&$K-==>$KD6$ *"&$!<;$(:6&51&#$"#(0&(9#*&6&C$*-(($*"&$!<;$7#-012#%"%$"(+$7#*$("&$*-,"+$(51#&==$6&-%"&6&#$3-##C$7#*$*-(($*"&$!<;$4'-6$-78$&769:2"(51&6$!0&#&$-#%&("&*&=+$"(+C$("&$-0&6$*7651$*-($!769(N(+&,$&"#&$(&16$%7+&$#-+"9#-=&$O&6P 4-1#7#%$1-+>$!#+(51&"*&#*$",$K-==&$&"#&6$?7812#%7#%$*&6$;-#3&#-78("51+$0&"$*&6$!<;$'26&$L&*951$&"#&$3=-6&$ Q6&##7#%$4'"(51&#$*&#$%&=*:9="+"(51&#$7#*$*&#$0-#3&#-78("51+(6&51+="51&#$?78%-0&#$*&6$R9+&#0-#3>$ Prof. Dr. Siegfried F. Franke Professur für Wirtschaftspolitik, Andrássy Universität Budapest: ("&1+$*-($"#$!769:-$-7(V$U&6$0&76+&"=+$7#-012#%"%V$/#*$'&6$-60&"+&+$$9:&6-+"MV$R-51$*&7+(51&,$)7(+&6$32P,&#$!<;$7#*$!;?$"#$;&+6-51+>$?0&6$*-6-#$"(+$'91=$#"51+$%&*-51+C$9*&6V$ Stefan Maly Deputy Head of Investment Strategy, BNP Paribas Personal 1

2 Volker Hofmann Direktor Volkswirtschaft, EU-Politik und internationale Beziehungen, Bundesverband deutscher Banken: 0-#3>$ Prof. Dr. Horst Löchel German Centre of Banking and Finance, Frankfurt School of Finance & Prof. Jürgen Kähler, Ph.D. Institut für Wirtschaftswissenschaft, Friedrich-Alexander- Universität Erlangen-Nürnberg: /,$"#$J6"(&#4&"+&#$3764&$U&%$47$1-0&#$7#*$J9,:&+&#4%&6-#%&=$47$M&6,&"*&#C$(9==+&#$A&=*:9="+"3$7#*$;-#P Prof. Dr. Andreas Freytag Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik, Friedrich-Schiller-Universität Dr. Dirk H. Ehnts Gastdozent im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Hochschule für Wirtschaft und Recht &#%$,"+$*&6$!<;$47(-,,&#-60&"+&#>$ Prof. Gabriel Felbermayr, Ph.D. Forschungsbereich Internationaler Handel, ifo Institut und Ludwig-Maximilians-Universität München: A&=*:9="+"3$7#*$;-#3&#-78("51+$("#*$",$[R96,-=0&+6"&0[$4'&"$47$+6&##&#*&$?%&#*&#>$KD6$J6"(&#82==&$,7(($&"#&$ %&,&"#(-,&$J996*"#-+"9#((+&==&$&"#%&6"51+&+$'&6*&#>$ Dr. Alfred Boss Forschungsbereich "Das Wohlfahrtssystem", Institut für Weltwirtschaft Kiel: (&"#>$ U&++0&'&60$*&6$G+--+&#$"(+$-751$0&"$*&6$;-#3&#-78("51+$M9#$O96+&"=>[$ Dr. Stefan Kooths Stellv. Leiter des Prognose-Zentrums, Institut für Weltwirtschaft Kiel, Büro Berlin: B*&-=&6'&"(&$(9==+&$*-($<&#+6-=0-#3(N(+&,$7#-012#%"%$*-M9#$-%"&6&#C$90$(&"#&$%&=*:9="+"(51&#$!#+(51&"*7#%&#$ &"#4&=#&$;-#3127(&6$",$;&(+-#*$%&8216*&#$9*&6$#"51+>$A&=*:9="+"3$7#*$?78("51+$("#*$%&+6&##+&$?78%-0&#C$8D6$ *"&$-751$%&+6&##+&$)"++&=$,"+$L&'&"=($7#-012#%"%&#$Q62%&6#$&"#%&(&+4+$'&6*&#$(9==+&#>$ 2

3 Prof. Dr. Juergen B. Donges Emeritus am Institut für Wirtschaftspolitik, Universität zu Köln: ;&"$*&6$!<;$-#%&("&*&=+$"(+$*"&$A&8-16$47$%69.C$*-(($&($47$B#+&6&((&#39#8="3+&#$4'"(51&#$*&6$(+-0"="+2+(96"&#+"&6P A67#*=-%&$&"#1&"+="51&6C$6"%969(&6$G+-#*-6*($-7(%&(+-++&+$'&6*&#C$*"&$#-+"9#-=&#$?78("51+(0&1F6*&#$,D((&#$ 1F6&#>$$ Prof. Dr. Martin Kocher Lehrstuhlinhaber, Verhaltensökonomik und experimentelle Wirtschaftsforschung, Ludwig-Maximilians-Universität München:!($,-51+$G"##C$*"&$!<;$"#$*"&(&,$;&6&"51$47$(+263&#>$<'&"8&==9($%"0+$&($J9,:=&,&#+-6"+2+&#$4'"(51&#$;-#3&#P -78("51+$7#*$A&=*:9="+"3>$ Prof. Dr. Ulrich Blum Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung, Martin-Luther- Universität *&#>$ Dr. Manfred Schweren Vorstand, PRIVALOR Vermögens-Management AG: ;&1F6*&$(9==+&$-751$8D6$!769:-$6&"51&#$7#*$*"&$!;?$*&6$!<;$7#+&6(+&==+$'&6*&#>$ Prof. Dr. Juergen von Hagen Lehrstuhl am Institut für International Wirtschaftspolitik, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Frank Hübner Stellvertretender Chefvolkswirt, Sal. Oppenheim jr. & Cie. AG & Co. Prof. Dr. Bruno Schönfelder Lehrstuhl für Allgemeine VWL, TU Bergakademie Freiberg: '&#"%$%&=&"(+&+>$B#$L&*&,$K-==$"(+$&($&"#$'&"+&6$U&%>$ Prof. Dr. Dr. h.c. Franz Peter Lang Institut für Volkswirtschaftslehre, TU Braunschweig:!"#&$?=+&6#-+"M&$'26&$&"#&$;&1F6*&C$*"&$M9#$#-+"9#-=&#$B#+&6&((&#$04'>$)&161&"+("#+&6&((&#$7#-012#%"%C$L&P *951$6&%&=%&07#*&#$?78("51+$8D16&#$3-##>$ 3

4 Martin Lück Deutschlandvolkswirt, UBS Investment Bank: (51'"&6"%&6$7#*$4&"+-78'&#*"%&6>$ Prof. Dr. Martin Leschke Lehrstuhl VWL V Insb. Institutionenökonomik, Universität Dr. Justina A.V. Fischer Vertretungsprofessur für Finanzwissenschaft, Universität Hamburg: B#(+"+7+"9#&==&$/#-012#%"%3&"+$M9#$#-+"9#-=&#$X&%"&67#%&#$7#*$;&=-#%&#$&6896*&6+$&"#&$?7812#%7#%$*&6$;-#P 3&#-78("51+$-78$!/P!0&#&_$0&"$*&6$!;?>$ Prof. Dr. Bernd Genser Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft, Universität Prof. Dr. Thomas Huth Institut für VWL, Universität Prof. Dr. Wilfried Fuhrmann Lehrstuhl für Makroökonomische Theorie und Politik, Universität *&53+>$ Prof. Dr. Carsten Hefeker Professur für Europäische Wirtschaftspolitik, Universität Siegen: U&##$,F%="51$(9==+&#$?78("51+$7#*$[\&#*&6$98$=-(+$6&(96+[$%&+6&##+$(&"#>$!"#&$&#%&$J99:&6-+"9#$"(+$-0&6$#F+"%>$ Prof. Dr. Hans Jürgen Schlösser Zentrum für Ökonomische Bildung, Universität '&6*&#$3F##&#>$ Prof. Dr. Karl Mosler Lehrstuhl für Statistik und Ökonometrie, Universität zu 0&1-7:+&#>$ Prof. Dr. Horst Schellhaaß em. Professor, Universität zu Köln:!($%"0+$#76$'&#"%&$;-#3&#C$*"&$&769:-'&"+$+2+"%$("#*C$*-1&6$%&#D%+$*"&$#-+"9#-=&$?78("51+>$ Prof. Dr. Aloys Prinz Institut für Finanzwissenschaft II, Westfälische Wilhelms-Universität Münster: J&"#&$-#*&6&$B#(+"+7+"9#$-=($*"&$!;?$(51&"#+$*-8D6$%&&"%#&+$47$(&"#>$ 4

5 PD Dr. Friedrich Heinemann Leiter des Forschungsbereichs Unternehmensbesteuerung und öffentliche Finanzwirtschaft, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung Mannheim: *7651$*"&$?#=&"1&"#M&(+"+"9#&#$6-,:9#"&6+$%&#7%>$ FRAGE Um private Geldgeber zu ermuntern, haben sich die Euroländer auch darauf verständigt, dass es künftig keinen bevorzugten Gläubigerstatus des ESM gegenüber privaten Gläubigern mehr geben soll. Sollte der ESM genauso behandelt werden wie nichtstaatliche Gläubiger? Prof. Dr. Juergen B. Donges Emeritus am Institut für Wirtschaftspolitik, Universität zu Köln: Z1#&$*"&$E-8+7#%$*&6$X&%"&67#%&#$%"0+$&($M9#$-7.&#$D0&61-7:+$3&"#&$J9#+69==&$,&16>$R76$'&##$("51$*"&$X&P %"&67#%&#$S7#*$*"&$!<;T$*-6D0&6$",$J=-6&#$("#*C$*-(($("&$M9#$&"#&6$"#(9=M&#40&*"#%+&#$/,(517=*7#%$&0&#8-==($ 0&+6988&#$'26&#C$-#*&6($-=($0&",$G517=*&#(51#"++$"#$A6"&51&#=-#*C$'&6*&#$("&$(96%82=+"%&6C$(:6"51$'&#"%&6$ :9="+"(51P9::96+7#"(+"(51$0&"$X&++7#%(:-3&+&#$&#+(51&"*&#>$ Prof. Dr. Carsten Hefeker Professur für Europäische Wirtschaftspolitik, Universität (&=0(+$'&##$",$)9,&#+$(51'"&6"%C$("##M9==>$ Prof. Stephan Klasen, Ph.D. Lehrstuhl für Volkswirtschaftstheorie und Entwicklungsökonomik, Georg-August-Universität Göttingen:?#*&6#8-==($,D((+&$,-#$*&#$!G)$*&7+="51$-78(+953&#$7#*$*-($'26&$*"&$(51=&51+&6&$O-6"-#+&>$$$ Prof. Dr. Juergen von Hagen Lehrstuhl am Institut für International Wirtschaftspolitik, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Prof. Dr. Horst Löchel German Centre of Banking and Finance, Frankfurt School of Finance & Management:?#*&6($3-##$*&6$YJ278&6(+6&"3Y$:6"M-+&6$B#M&(+96&#$#"51+$0&&#*&+$'&6*&#>$ Prof. Dr. Bernd Genser Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft, Universität Prof. Dr. Thomas Huth Institut für VWL, Universität Lüneburg:!($1-#*&=+$("51$1"&6$7,$&"#&#$[F88&#+="51&#$?78+6-%[>$ 5

6 Prof. Dr. Xenia Matschke Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftspolitik, Universität A=270"%&6$%"0+>$ Prof. Dr. Günter Franke Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbesondere Internationales Finanzmanagement, Universität Stefan Maly Deputy Head of Investment Strategy, BNP Paribas Personal M9647%+$0&1-#*&=+$'&6*&#>$ Prof. Dr. Helmut Wagner Lehrstuhl für Makroökonomik, Fern-Universität Hagen: H6"M-+&$A=270"%&6$(9==+&#$-#%&,&((&#$7#*$47M96*&6(+$-,$X"("39$0&+&"="%+$'&6*&#>$ Prof. Dr. Siegfried F. Franke Professur für Wirtschaftspolitik, Andrássy Universität ;&47%$-78$"16&$[A6"&51&#=-#*PQ"+&=[$0&90-51+&#>$ Prof. Dr. Andreas Freytag Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik, Friedrich-Schiller-Universität Dr. Dirk H. Ehnts Gastdozent im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin:?=($0&M9647%+&6$A=270"%&6$M&6,"#*&6+$*&6$!G)$(9#(+$,"+$(&"#&,$!"#(+"&%$*"&$(9'"&(9$%&6"#%&$?++6-3+"M"+2+$*&6$ (+--+="51&#$U&6+:-:"&6&$#951$'&"+&6>$ Prof. Dr. Hans Jürgen Schlösser Zentrum für Ökonomische Bildung, Universität Siegen: R"&,-#*$'"6*$A&=*$%&0&#C$'&##$&6$'&".C$*-(($&6$-,$!#*&$1"#+-#(+&1&#$,7((>$ Prof. Dr. Ulrich van Suntum Lehrstuhl am Institut für Siedlungs- und Wohnungswesen, Westfälische Wilhelms-Universität Münster: U&##$-#*&6&$A=270"%&6$%&%&#D0&6$*&,$!G)$0&#-51+&"="%+$'&6*&#C$(&#3+$*"&($'&"+&6$*-($O&6+6-7&#$"#$*"&$ Prof. Dr. Thomas Apolte Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik am Institut für Ökonomische Bildung, Westfälische Wilhelms-Universität Münster: ;&"$*&6$%&%&0&#&#$J9#(+673+"9#$"(+$*-($&"#&$U-1=$4'"(51&#$H&(+$7#*$`19=&6->$ 6

7 Prof. Dr. Horst Schellhaaß em. Professor, Universität zu Köln: G9#(+$%"0+$&($*&,#251(+$3&"#&$:6"M-+&#$J6&*"+%&0&6$8D6$*"&(&$G+--+&#$,&16>$ PD Dr. Friedrich Heinemann Leiter des Forschungsbereichs Unternehmensbesteuerung und öffentliche Finanzwirtschaft, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung Mannheim: ;&"$0&M966&51+"%+&,$G+-+7($3-##$*&6$!G)$-=($Q&"=8"#-#4"&67#%$&"#&($\-#*&($SG:-#"&#T$3&"#&$G+-0"="("&67#%$06"#P %&#C$'&"=$("51$,"+$*"&(&,$J6&*"+$*-##$*"&$X&(+09#"+2+$M&6(51=&51+&6+>$ Prof. Dr. Ernst Eberlein Lehrstuhl für Mathematische Statistik, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg: )-#$3-##$&"#&#$"#$&"#&6$R9+("+7-+"9#$%&'216+&#$J6&*"+$#"51+$,"+$&"#&,$7#+&6$#96,-=&#$;&*"#%7#%&#$%&'216P +&#$J6&*"+$%=&"51(&+4&#>$ Dr. Alexander Krüger Chefvolkswirt, Bankhaus Lampe Prof. Dr. Bruno Schönfelder Lehrstuhl für Allgemeine VWL, TU Bergakademie Freiberg: &64-1=&6$S7#*$4'-6$8D6$*&#$*&7+(51&#$7#*$&"#"%&6$-#*&6&6$1-=0'&%($(9="*&6$\2#*&6T$ Prof. Dr. Aloys Prinz Institut für Finanzwissenschaft II, Westfälische Wilhelms-Universität Münster: &#+(:6&51&#*&$<"#(4-1=7#%&#$("51$M&6:8="51+&+$1-0&#C$*"&$&#+(:6&51&#*&#$X"("3&#$47$+6-%&#>$$ Prof. Dr. Fred Wagner Institut für Versicherungslehre, Universität Leipzig: Prof. Dr. Martin Kocher Lehrstuhlinhaber, Verhaltensökonomik und experimentelle Wirtschaftsforschung, Ludwig-Maximilians-Universität München:?#*&6($3-##$,-#$#"51+P(+--+="51&$B#M&(+96&#$#76$(51'&6$*-M9#$D0&64&7%&#$47$"#M&(+"&6&#>$ Volker Hofmann Direktor Volkswirtschaft, EU-Politik und internationale Beziehungen, Bundesverband deutscher 0&(51=9((&#$'76*&>$G:-#"&#$%"=+$-=($G9#*&68-==C$*-$G:-#"&#$'91=$47&6(+$E"=8&#$M9#$*&6$!KGK$&61-=+&#$'"6*>$ A67#*(2+4="51$(9==+&$0&",$0&M9647%+&#$A=270"%&6(+-+7($-0&6$*"&$<&6(:="++&67#%$*&($;9#*,-63+&($#"51+$7#+&6P 7

8 Martin Lück Deutschlandvolkswirt, UBS Investment Bank: /,$*-($B#M&(+96&#M&6+6-7&#$47$(+263&#C$(9==+&#$,F%="51(+$M"&=&$G517=*+"+&=$%=&"516-#%"%$(&"#>$$ Prof. Gabriel Felbermayr, Ph.D. Forschungsbereich Internationaler Handel, ifo Institut und Ludwig-Maximilians-Universität München: (9==+&$*&6$!G)$:628&6&#+"&==$0&1-#*&=+$'&6*&#>$ Frank Hübner Stellvertretender Chefvolkswirt, Sal. Oppenheim jr. & Cie. AG & Co. KGaA:!"#$0&M9647%+&6$A=270"%&6(+-+7($*&($!G)$'D6*&$*&($?7(8-==6"("39$8D6$:6"M-+&$?#=&%&6$&61F1&#$7#*$*-,"+$*&#$ )-63+47%-#%$*&6$H&6":1&6"&=2#*&6$04'>$*"&$XD533&16$47$&"#&6$#96,-=&#$S:6"M-+$8"#-#4"&6+&#TK"#-#4"&67#%$F8P 8&#+="51&6$E-7(1-=+&$&6(51'&6&#>$$ Dr. Stefan Kooths Stellv. Leiter des Prognose-Zentrums, Institut für Weltwirtschaft Kiel, Büro Berlin: B#$*&,$)-.&C$'"&$*"&$[X&++7#%((51"6,&[$*-47$0&"+6-%&#$(9==&#C$*"&$J6&*"+'D6*"%3&"+$*&6$G+--+&#$8D6$:6"M-+&$ B#M&(+96&#$47$(+263&#C$"(+$&($39#+6-:69*73+"MC$'&##$*&6$!G)$-=($A=270"%&6$&"#&#$O9647%((+-+7($&612=+>$!"#&$%-#4$ -#*&6&$K6-%&$"(+$"#*&(C$90$*&6$!G)$476$G+--+(8"#-#4"&67#%$D0&61-7:+$1&6-#%&49%&#$'&6*&#$(9==+&>$!"#&$J9#P 4&#+6-+"9#$*&6$)"++&=$-78$*"&$8D6$&"#&$(N(+&,(519#&#*&$?0'"53=7#%$M9#$"#(9=M&#+&#$;-#3&#$&6896*&6="51&$ <'-#%(6&3-:"+-="("&67#%$'26&$-==&,-=$("##M9==&6>$ Prof. Dr. Dr. h.c. Franz Peter Lang Institut für Volkswirtschaftslehre, TU Dr. Manfred Schweren Vorstand, PRIVALOR Vermögens-Management Prof. Dr. Frank Bulthaupt Lehrstuhl für Kapitalmärkte und Volkswirtschaftslehre, Hochschule der *&#>$ Prof. Dr. Wilfried Fuhrmann Lehrstuhl für Makroökonomische Theorie und Politik, Universität Potsdam: W0&6$*&#$!G)$(:"&=&#$*"&$H9="+"3&6$,"+$*&#$A&=*&6#$*&6$G+&7&64-1=&6C$*"&$-#(9#(+&#$*"&$E-8+7#%$+6-%&#C$91#&$ *"&$!#+(51&"*7#%&#$47$+6&88&#>$G+--+&#C$*&6&#$?#=&"1&#$#"51+$("51&6$("#*$S+69+4$E"=8&#$*7651$!G)$7('>TC$(9==+&#$ -7($*&6$!U/$-7(%&(51=9((&#$'&6*&#>$$ Prof. Dr. Oliver Landmann Direktor der Abteilung für Wirtschaftstheorie, Albert-Ludwigs- Universität :9'&6[C$*-(($&6$&"#&#$87#*-,&#+-=$#"51+$"#(9=M&#+&#$G517=*#&6$M96$&"#&6$("51$(&=0(+$&68D==&#*&#$(:&37=-+"M&#$?++-53&$(51D+4&#$3-##>$$ 8

9 Dr. Justina A.V. Fischer Vertretungsprofessur für Finanzwissenschaft, Universität Hamburg: G+--+="51&$B#(+"+7+"9#&#$("#*$",$?==%&,&"#&#$(N(+&,6&=&M-#+&6$-=($:6"M-+&$A=270"%&6>$ Dr. Alfred Boss Forschungsbereich "Das Wohlfahrtssystem", Institut für Weltwirtschaft Kiel: 6&"4C$*"&$E-7(1-=+&$47$39#(9="*"&6&#>$ Prof. Dr. Martin Leschke Lehrstuhl VWL V Insb. Institutionenökonomik, Universität Bayreuth: G9#(+$'&6*&#$:6"M-+&$B#M&(+96&#$-0%&(516&53+>$ Prof. Dr. Michael Heise Chefvolkswirt und Leiter, Allianz Economic Research & (&#C$*-(($*"&$&"#(&"+"%&$;&+&"="%7#%$:6"M-+&6$A=270"%&6$-#$*&,$G517=*&#(51#"++$A6"&51&#=-#*($*"&$B#M&(+96&#$ '&=+'&"+$M&6-#=-((+$1-+C$("51$-7($*&#$?#=&"1&,263+&#$B+-="&#(C$H96+7%-=($9*&6$G:-#"&#($476D53474"&1&#>$U-($ 96*#7#%(:9="+"(51$%&09+&#$&6(51"&#C$1-+$7#%&1&76&$R&0&#'"637#%&#$%&1-0+>$/#*$(9$'D6*&$-751$&"#&$G+&==7#%$ *&($!G)$-=($M966-#%"%&6$A=270"%&6$:6"M-+&$B#M&(+96&#$*-M9#$-01-=+&#C$;-#3&#$J-:"+-=$476$O&68D%7#%$47$(+&==&#>$ A&6-*&$*-($(9==$-0&6$&66&"51+$'&6*&#>$ Prof. Dr. Ulrich Blum Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung, Martin-Luther- Universität Halle-Wittenberg: O96$-==&,$*-##C$'&##$E"=8&#$*"6&3+$-#$;-#3&#$%&%&0&#$'&6*&#C$&6(51&"#+$*"&($-=($'&++0&'&60(39#896,>$ FRAGE Bislang waren Finanzhilfen stets an harte Sparvorgaben geknüpft. Vor allem auf Druck Italiens soll es künftig nun möglich sein, dass Staaten Hilfen aus dem ESM erhalten, ohne sich zusätzlichen Auflagen zu unterwerfen. Richtig so? Prof. Dr. Siegfried F. Franke Professur für Wirtschaftspolitik, Andrássy Universität Budapest: <7%&%&0&#C$47$M"&=$-#$G:-6,-.#-1,&#$=2((+$*"&$J9#L7#3+76$&"#06&51&#>$?0&6$#76$*&6$E"#'&"(C$("51$#-51$*&,$!,:8-#%$*&6$E"=8&#$*"&$!,:8&1=7#%&#$-7($;6D((&=$0&-51+&#$47$'9==&#C$*D68+&$*"&$G"+7-+"9#$&1&6$M&6(51=",,&6#>$ Prof. Dr. Andreas Freytag Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik, Friedrich-Schiller-Universität Jena: U&6$#"51+$(:-6&#$7#*$6&896,"&6&#$'"==C$(9==$*"&$X&51#7#%$(&=0&6$+6-%&#>$ Prof. Dr. Horst Schellhaaß em. Professor, Universität zu Köln: U&##$G9="*-6"+2+$&"#%&896*&6+$'"6*C$*-##$,D((&#$*-,"+$( &==&$?#:-((7#%&#$M&607#*&#$(&"#C$7,$3D#8+"%$ '"&*&6$'&++0&'&60(821"%$47$(&"#>$ 9

10 Prof. Dr. Xenia Matschke Lehrstuhl für Internationale Wirtschaftspolitik, Universität Trier: U&##$,-#$E"=8&#$"#$?#(:6751$#",,+C$*-##$,7(($,-#$&($("51$-751$%&8-==&#$=-((&#C$*-(($*"&(&$'9,F%="51$#76$ 7#+&6$?78=-%&#$&6+&"=+$'&6*&#>$ Prof. Dr. Thomas Apolte Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik am Institut für Ökonomische Bildung, Westfälische Wilhelms-Universität Münster: U&"=$&($*&#$<7(-,,&1-#%$M9#$!#+(51&"*7#%(39,:&+&#4$7#*$E-8+7#%$'&"+&6$M&6'2((&6+>$ Prof. Stephan Klasen, Ph.D. Lehrstuhl für Volkswirtschaftstheorie und Entwicklungsökonomik, Georg-August-Universität Göttingen: U216&#*$&($3=-6$"(+$S-751$"#$B+-="&#$7#*$G:-#"&#TC$*-(($,"++&=86"(+"%$1-6+$%&(:-6+$'&6*&#$,7((C$"(+$&($&#+(51&"P *&#*&6$G &896,&#$47$,-51&#$7#*$#"51+$&"#(&"+"%$-78$G:-6&#$47$(&+4&#>$$!"#(&"+"%&($G:-6&#$4&"%+C$'"&$'"6$ L-$L&+4+$(&1&#C$*&#$!88&3+C$*-(($*-##$*"&$J9#L7#3+76$("51$M&6(51=&51+&6+$7#*$*"&$E-7(1-=+(*&8"4"+&$'&"+&6$'-51P (&#>$ Prof. Dr. Horst Löchel German Centre of Banking and Finance, Frankfurt School of Finance & Management: O96-7(%&(&+4+$*"&$0&6&"+($%&+6988&#&#$O&6&"#0-67#%&#$,"+$;6D((&=$'&6*&#$&"#%&1-=+&#>$ Prof. Dr. Aloys Prinz Institut für Finanzwissenschaft II, Westfälische Wilhelms-Universität Münster: Prof. Dr. Thomas Huth Institut für VWL, Universität Lüneburg: G:-6-78=-%&#$'-6&#$39#+6-:69*73+"M$7#*$"#$*&6$O&6%-#%&#1&"+$SA6"&51&#=-#*T$M"&=$47$376486"(+"%$-#%&=&%+>$ Prof. Dr. Volker Nitsch Lehrstuhl für Internationale Wirtschaft, TU Darmstadt: Z1#&$J9#*"+"9#-="+2+$%"0+$&($3&"#&$?#6&"4&>$ Prof. Jürgen Kähler, Ph.D. Institut für Wirtschaftswissenschaft, Friedrich-Alexander- Universität Erlangen-Nürnberg: R9+36&*"+&$,D((&#$",,&6$,"+$?78=-%&#$M&607#*&#$'&6*&#>$ Dr. Alexander Schumann Chefvolkswirt, DIHK: J&"#&$\&"(+7#%$91#&$A&%&#=&"(+7#%C$'"&$&($-751$*&6$!G)$&6,F%="51+>$<7*&,$1&=8&#$*"&$?78=-%&#$*&#$0&+6988&P #&#$\2#*&6#$(&=0&6$-,$,&"(+&#C$'&"=$("&$*"&$U&++0&'&60(821"%3&"+$M&60&((&6#>$ Prof. Dr. Karl Mosler Lehrstuhl für Statistik und Ökonometrie, Universität zu Köln: b-c$*-$47(2+4="51&$g:-6-78=-%&#$#"51+$%&&"%#&+$("#*c$*"&$u"6+(51-8+&#$-#473760&=#$7#*$*"&$g517=*&#+6-%821"%3&"+$ *&6$G+--+&#$47$&61F1&#>$RF+"%$("#*$"#(+"+7+"9#&==&$X&896,&#$7#*$:9="+"(51&($/,*&#3&#>$$ 10

11 PD Dr. Friedrich Heinemann Leiter des Forschungsbereichs Unternehmensbesteuerung und öffentliche Finanzwirtschaft, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung Mannheim: ("51$*-6D0&6$86&7&#C$'&##$*&6$!G)$8D6$(&"#&$X&896,&#$*&#$GD#*&#0953$(:"&=+>$ Prof. Dr. Martin Kocher Lehrstuhlinhaber, Verhaltensökonomik und experimentelle Wirtschaftsforschung, Ludwig-Maximilians-Universität München: B#$*&6$X&%&=$(9==+&$&($",,&6$?78=-%&#$%&0&#>$!($,D((&#$L-$3&"#&$[G:-6[P?78=-%&#$(&"#c$,-#$3-##$-751$-#$%&P (&+4="51&$d#*&67#%&#C$-#$*&#$<'-#%$47$,&16$Q6-#(:-6&#4$&+5>$*&#3&#>$ Prof. Dr. Michael Frenkel Lehrstuhl für Makroökonomik, WHU Otto Beisheim School of Management: 7#*$U-51(+7,(:-3+($(+&==+$&"#&#$;&=&%$"#$*"&$7,%&3&16+&$X"51+7#%$*-6>$ Prof. Dr. Frank Bulthaupt Lehrstuhl für Kapitalmärkte und Volkswirtschaftslehre, Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe: E"=8&#$91#&$?78=-%&#$0&%D#(+"%&#$&"#&$?7(%-0&#86&7*"%3&"+C$*"&$*7651$*"&$-7(=2#*"(51&#$G:-6&6$8"#-#4"&6+$ '&6*&#$,7((>$ Prof. Dr. Juergen B. Donges Emeritus am Institut für Wirtschaftspolitik, Universität zu Köln: A&6-*&$B+-="&#$3-##$("51$(&=0(+$1&=8&#C$'&##$&($#76$'"==>$KD6$G:-#"&#$%"=+$*-($A=&"51&>$Z1#&$?78=-%&#$3&16+$#76$ *&6$-=+&$G51=&#*6"-#$'"&*&6$&"#>$$ Prof. Dr. Carsten Hefeker Professur für Europäische Wirtschaftspolitik, Universität Siegen: &"#$\-#*$%7+$*-(+&1+C$3-##$,-#$L-$=&"51+&$?78=-%&#$M&612#%&#>$ Prof. Dr. Michael Heise Chefvolkswirt und Leiter, Allianz Economic Research & Development: K-==($*"&$E"=8&#$8D6$*&#$;-#3&#(&3+96$*&($0&+6988&#&#$\-#*&($%&*-51+$("#*C$&6(51&"#+$&($6"51+"%C$*-(($,-#$*&,$ G+--+$(&=0(+$3&"#&$47(2+4="51&#$?78=-%&#$0&4D%="51$(&"#&6$K"(3-=:9="+"3$,-51+>$B,$K-==&$M9#$E"=8(4-1=7#%&#$-#$*&#$ G+--+$(&=0(+C$'26&$*&6$O&64"51+$-78$?78=-%&#$L&*951$("51&6="51$&"#$8-=(51&($G"%#-=>$ Prof. Dr. Helmut Wagner Lehrstuhl für Makroökonomik, Fern-Universität Hagen:!($(9==+&$3&"#&$47(2+4="51&#$K"#-#41"=8&#$"#$*&6$(9%&#-##+&#$[!76936"(&[$%&0&#$91#&$S47(2+4="51&T$?78=-%&#$7#*$ J9#+69==&#>$ Prof. Dr. Mathias Erlei Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, TU *"&$G517=*&#$*&6$4-1=&#*&#$\2#*&6$(+&"%&#>$$ 11

12 Dr. Alfred Boss Forschungsbereich "Das Wohlfahrtssystem", Institut für Weltwirtschaft Kiel:!($0&(+&1+$*"&$A&8-16C$*-(($:&6,-#&#+$E"=8&$#9+'&#*"%$'"6*>$ Dr. Boris Augurzky Kompetenzbereichsleiter Gesundheit, Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung e.v.:!"#&$\&"(+7#%$91#&$a&%&#=&"(+7#%$*-68$&($#"51+$%&0&#>$?7.&6*&,$3f##+&$e&66$)9#+"$*951$8691$(&"#c$'&##$&"#&$ #-1,&#$"#$B+-="&#$-#(+&1&#>$ Prof. Dr. Ulrich Blum Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung, Martin-Luther- Universität Dr. Manfred Schweren Vorstand, PRIVALOR Vermögens-Management '&6*&#C$-751$'&##$&($-3+7&==$(51,&64+>$ Prof. Dr. Ulrich van Suntum Lehrstuhl am Institut für Siedlungs- und Wohnungswesen, Westfälische Wilhelms-Universität L&+4+$0&="&0"%$"#$*"&$Q-(51&#$*&6$(9="*&#$\2#*&6$%&%6"88&#$'&6*&#C$&"#&$?7('&"+7#%$*&($!G)PO9=7,&#($*D68+&$ *-$#76$#951$&"#&$K6-%&$*&6$<&"+$(&"#>$$ Stefan Maly Deputy Head of Investment Strategy, BNP Paribas Personal ("51$-751$-#(+6&#%&#C$*"&(&#$,F%="51(+$'&#"%$-78$*&6$Q-(51&$47$("+4&#>$U&=51&6$U&%$*-0&"$*&6$;&(+&$"(+C$3-##$ ",$!"#4&=8-==$&#+(51"&*&#$'&6*&#>$ Prof. Dr. Juergen von Hagen Lehrstuhl am Institut für International Wirtschaftspolitik, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Dr. Stefan Kooths Stellv. Leiter des Prognose-Zentrums, Institut für Weltwirtschaft Kiel, Büro 0&#>$U&##$-0&6$(519#$47$96*#7#%('"*6"%&#$)"++&=#$%&%6"88&#$'"6*C$"(+$*&6$O&6(751C$("&$,"+$("##M9==&#$X&896,P,-.#-1,&#$47$M&63#D:8&#$0&((&6$-=($#"51+(>$?==&6*"#%($39,,+$1"&60&"$=&"51+$*&6$!"#*6753$-78C$*"&$[G:-6M96%-P @7651(&+40-63&"+$*"&(&6$?78=-%&#$(+&1+$*-0&"$-==&6*"#%($-78$&"#&,$%-#4$-#*&6&#$;=-++>$)-#$(9==+&$("51$3&"#&$ -==47$%69.&#$E988#7#%&#$,-51&#C$*-(($-78$*"&$!"#1-=+7#%$*&6$O&6&"#0-67#%&#$-==47$(&16$O&6=-(($"(+>$!($"(+$&"#$ (51F#&(C$%-6$(51,D53&#*&($;&"'&63$*&6$J6&*"+M&6%-0&C$,&16$#"51+>$ 12

13 Dr. Dirk H. Ehnts Gastdozent im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin: Prof. Dr. Martin Leschke Lehrstuhl VWL V Insb. Institutionenökonomik, Universität Bayreuth: Frank Hübner Stellvertretender Chefvolkswirt, Sal. Oppenheim jr. & Cie. AG & ="51$("#*$9*&6$M961-#*&#&$O&6&"#0-67#%$-7(6&"51&#>$!"#$?7+9,-+"(,7($47(2+4="51&$E"=8&$f$47(2+4="51&$?78=-%&#$ 1-=+&$"51$#"51+$"#$L&*&,$K-==$8D6$("##M9==>$ Prof. Gabriel Felbermayr, Ph.D. Forschungsbereich Internationaler Handel, ifo Institut und Ludwig-Maximilians-Universität München: Prof. Dr. Günter Franke Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbesondere Internationales Finanzmanagement, Universität Prof. Dr. Wilfried Fuhrmann Lehrstuhl für Makroökonomische Theorie und Politik, Universität *&#$47(2+4="51$&6:6&((0-6>$b&*&$J6&*"+%-0&$0&*-68$[1"#+&6=&%+&6[$G"51&61&"+&#$7#*g9*&6$=&"(+7#%((+&"%&6#*&6$ )-.#-1,&#$S?78=-%&#T$-=($&"#&$K96,$*&6$G"51&67#%&#>$$ Prof. Dr. Bernd Genser Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft, Universität &"#&6$#-511-=+"%&#$J9#(9="*"&67#%$7#*$!#+'"53=7#%$&"#%&(&+4+$'&6*&#>$ Prof. Dr. Bruno Schönfelder Lehrstuhl für Allgemeine VWL, TU Bergakademie Freiberg: MF=="%&#$X7"#$+6&"0&#$3-##>$ Prof. Dr. Dr. h.c. Franz Peter Lang Institut für Volkswirtschaftslehre, TU 13

14 Prof. Dr. Hans Jürgen Schlösser Zentrum für Ökonomische Bildung, Universität Martin Lück Deutschlandvolkswirt, UBS Investment '&##$("&$0&6&"+($X&896,&#$-78$*&#$U&%$%&06-51+$1-0&#>$?=(9$*-##C$'&##$*"&$O&6(51=&51+&67#%$"16&6$G"+7-+"9#$ M96$-==&,$-78$47$191&#$K"#-#4"&67#%(39(+&#$0&671+>$$ Prof. Dr. Fred Wagner Institut für Versicherungslehre, Universität Leipzig: Prof. Dr. Oliver Landmann Direktor der Abteilung für Wirtschaftstheorie, Albert-Ludwigs- Universität Freiburg:?7($[)96-=$1-4-6*[PA6D#*&#$("#*$?78=-%&#$7#-7('&"51="51>$?0&6$*"&$6&4&(("9#(M&6(51268&#*&$H1"=9(9:1"&$*&6$?78=-%&#$,7(($("51$2#*&6#>$ Volker Hofmann Direktor Volkswirtschaft, EU-Politik und internationale Beziehungen, Bundesverband deutscher Banken:?78=-%&#$'&6*&#$-751$"#$<737#8+$%&,-51+>$;&"$!G)PJ278&#$SH6",26P$7#*$G&37#*26,-63+T$'"==$,-#$-==&6*"#%($ M96$-==&,$-78$=2#*&6(:&4"8"(51&$!,:8&1=7#%&#$*&6$!/PJ9,,"(("9#$476D53%6&"8&#>$A=&"51'91=$'"6*$-751$0&"$!G)PJ278&#$&"#$[)&,96-#*7,$98$/#*&6(+-#*"#%[$0&(51=9((&#C$*-($*"&$J9#*"+"9#&#$8&(+=&%+>$E"&6$(9==+&#$M96$ -==&,$*"&$( &==&#$X&896,&#$&"#$191&($A&'"51+$&61-=+&#>$ Dr. Justina A.V. Fischer Vertretungsprofessur für Finanzwissenschaft, Universität Hamburg:?78=-%&#$L-C$-0&6$'"6+(51-8+(:9="+"(51$("##M9==&C$*>1>$&M+=>$,"+$=2#%&6&#$\-784&"+&#$S04%=>$Q"=%7#%T$7#*$&"#&6$J9,P 0"#-+"9#$-7($G &896,&#$7#*$U-51(+7,(:69%6-,,&#>$ Prof. Dr. Matthias Wrede Lehrstuhl für Sozialpolitik, Friedrich-Alexander-Universität Erlangen- Nürnberg:?0&6$*"&$?78=-%&#$,D((&#$("##M9==g&68D==0-6$(&"#>$ FRAGE Versicherungsvertreter sollen nach den Vorstellungen der EU-Kommission künftig ihren Kunden automatisch mitteilen, welche Provision sie bei einem Vertragsabschluss erhalten. Einen entsprechenden Gesetzentwurf hat EU- Binnenmarktkommissar Michel Barnier jetzt vorgelegt. Danach sollen die Vermittler künftig den konkreten Betrag, oder, falls das nicht möglich ist, ihre Kalkulationsbasis offen legen. Auf diese Weise will Barnier mehr Transparenz schaffen und mögliche Interessenkonflikte offen legen. Halten Sie diesen Vorschlag für richtig? 14

15 Prof. Dr. Bernd Raffelhüschen Leiter des Instituts für Finanzwissenschaft I, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg:?0&6$&"#&$/,(+&==7#%$-78$;&6-+&619#96-6&$7#+&6$O&64"51+$*&6$<"=,&67#%$'26&$'D#(51&#('&6+>$ Prof. Dr. Horst Schellhaaß em. Professor, Universität zu Prof. Dr. Carsten Hefeker Professur für Europäische Wirtschaftspolitik, Universität Siegen: ;"(=-#%$M&6(+&1&#$J7#*&#$*"&$?#6&"4&$*&6$O&6,"++=&6$47$'&#"%$7#*$("#*$*-##$=&"51+&6$"#$*&6$\-%&C$,F%="51&$ O&64&667#%&#$47$(&1&#>$ PD Dr. Friedrich Heinemann Leiter des Forschungsbereichs Unternehmensbesteuerung und öffentliche Finanzwirtschaft, Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung Mannheim: 8D6$*&#$K"#-#4M&6+6"&0>$ Prof. Dr. Bruno Schönfelder Lehrstuhl für Allgemeine VWL, TU Bergakademie 3-6%&#>$!"#&$B#896,-+"9#$",$!"#4&=8-==$3-##$=&"51+$47,$?#(-+4:7#3+$8D6$7#6&*="51&$A&(5128+&$'&6*&#$S*&6$J7#P *&$39,,+$,"+$*&,$O&6("51&67#%(M&6+6&+&6$D0&6&"#C$*-(($&"#$Q&"=$*&6$H69M"("9#$"1,$478="&.+T>$ Prof. Stephan Klasen, Ph.D. Lehrstuhl für Volkswirtschaftstheorie und Entwicklungsökonomik, Georg-August-Universität Dr. Manfred Schweren Vorstand, PRIVALOR Vermögens-Management *&6$O&63278&6$M9#$H9="5&#$9*&6$0&((&6$#951$191&$!+1"3(+-#*-6*(>$ Prof. Dr. Fred Wagner Institut für Versicherungslehre, Universität Leipzig: *"&$;&6-+7#%$7#*$;&+6&77#%C$%&(9#*&6+$988&#47=&%&#>$B,$D06"%&#$'"6*$*-,"+$*"&$*6"#%&#*$#9+'&#*"%&$;&6&"+P (51-8+$*&6$;D6%&6C$&"%&#M&6-#+'96+="51&$?=+&6(PC$E"#+&60="&0&#&#C$A&(7#*1&"+(P$7#*$H8=&%&M96(96%&$47$0&+6&"P 0&#C$7##F+"%$%&(+F6+>$$ 15

16 Dr. Justina A.V. Fischer Vertretungsprofessur für Finanzwissenschaft, Universität 6&#$3F##&#>$$ Prof. Dr. Frank Bulthaupt Lehrstuhl für Kapitalmärkte und Volkswirtschaftslehre, Hochschule der Sparkassen-Finanzgruppe:!"#&$1F1&6&$Q6-#(:-6&#4$+62%+$*-47$0&"C$*-(($*&6$J7#*&$#"51+$D0&6$*&#$Q"(51$%&49%&#$'"6*>$ Prof. Dr. Günter Franke Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre insbesondere Internationales Finanzmanagement, Universität Konstanz:!"#&$Z88&#=&%7#%$8D16+$47$&"#&,$H93&6(:"&=$4'"(51&#$O&6+6&+&6$7#*$J7#*&>$ Prof. Dr. Wilfried Fuhrmann Lehrstuhl für Makroökonomische Theorie und Politik, Universität Potsdam:!($"(+$#76$*"&$E988#7#%$-78$,&16$Q6-#(:-6&#4$7#*$*-,"+$,&16$X-+"9#-="+2+$0&"$O&6+6-%(-0(51=D((&#$(9'"&$&"#&#$ Prof. Dr. Dr. h.c. Franz Peter Lang Institut für Volkswirtschaftslehre, TU Braunschweig:!($'26&$&"#$;&"+6-%$47$1F1&6&6$) #(:-6&#4>$ Prof. Dr. Juergen B. Donges Emeritus am Institut für Wirtschaftspolitik, Universität zu Köln: KD6$*&#$J7#*&#$"(+$#"51+$*"&$J&##+#"($*&6$H69M"("9#$,-.%&0&#*C$(9#*&6#$*"&$i7-="+2+$*&($O&6("51&67#%(:69P *73+(>$ Prof. Dr. Michael Frenkel Lehrstuhl für Makroökonomik, WHU Otto Beisheim School of Management: B51$(&1&$0"(1&6$3&"#&#$A67#*C$'-67,$*"&(&$;6-#51&$&"#&$-#*&6&$E-#*1-07#%$&68-16&#$(9==>$B#$-#*&6&#$;&6&"P 51&#$&689=%+$-751$3&"#&$Z88&#=&%7#%>$$ Stefan Maly Deputy Head of Investment Strategy, BNP Paribas Personal Investors: B#$*&6$U&6+:-:"&60&6-+7#%$*&6$;-#3&#$"(+$*"&(&($O96%&1&#$0&6&"+($M&6:8="51+&#*>$)"+$*"&(&,$O96%&1&#$'"6*$ 0&"$O&6("51&67#%(:69*73+&#$&"#&$M&60&((&6+&$Q6-#(:-6&#4$&66&"51+>$<7*&,$3-##$("51$*"&($47$&"#&,$(+263&6&#$ H6&"('&++0&'&60$0&"$*&#$O&6("51&6&6#$-7(=F(&#C$'-($+&#*&#4"&==$47,$O96+&"=$*&6$J7#*&#$"(+>$ Prof. Dr. Thomas Huth Institut für VWL, Universität Lüneburg: b-c$*&6$o96(51=-%$(51-88+$q6-#(:-6&#4>$ Prof. Dr. Martin Leschke Lehrstuhl VWL V Insb. Institutionenökonomik, Universität Bayreuth: )-#$0&39,,+$",,&6$*&#$!"#*6753$M&6,"++&=+C$*-(($(9=51&$O&6+6&+&6$90L&3+"M$0&6-+&#C$'-($-0&6$#-+D6="51$#"51+$ 16

17 Dr. Dirk H. Ehnts Gastdozent im Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin: )-#%&=#*&$Q6-#(:-6&#4$'"6*$*-*7651$M&6,"#*&6+C$O& &6$'&6*&#$%&(51D+4+$"#$&"#&,$)-63+$,"+$(+-63&#$ B#896,-+"9#(-(N,,&+6"&#>$ Prof. Dr. Horst Löchel German Centre of Banking and Finance, Frankfurt School of Finance & Management: ) #(:-6&#4$"(+$'"51+"%>$ Prof. Dr. Bernd Genser Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Finanzwissenschaft, Universität Konstanz: )&16$Q6-#(:-6&#4$0&"$K"#-#4*"&#(+=&"(+7#%&#$'26&$'D#(51&#('&6+C$*-,"+$*"&$J7#*&#$4'"(51&#$7#+&6(51"&*="P #"51+$47$,&16$Q6-#(:-6&#4C$'&"=$*"&$K"#-#4"#(+"+7+"9#&#$(9896+$-78$-#*&6&$;9#"8"3-+"9#&#$-7('&"51&#$3F##&#$ Prof. Dr. Karl Mosler Lehrstuhl für Statistik und Ökonometrie, Universität zu Köln: )&16$Q6-#(:-6&#4$"(+$#F+"%C$-==&6*"#%($,&16$90="%-+96"(51&$?783=267#%$D0&6$*-($H69*73+C$#"51+$D0&6$*"&$)-6%&$ Frank Hübner Stellvertretender Chefvolkswirt, Sal. Oppenheim jr. & Cie. AG & Co. KGaA: Z88&#=&%7#%$*&6$H69M"("9#&#$&61F1+$*"&$Q6-#(:-6&#4$7#*$M&60&((&6+$*"&$!#+(51&"*7#%(%67#*=-%&$8D6$*"&$O&6P &6>$U"51+"%$"(+$&"#&$&"#8-51&$7#*$8D6$*"&$O& &6$#-51M9==4"&10-6&$B#896,-+"9#$D0&6$*"&$J9(+&#$*&($ O&6+6-%(-0(51=7((&(>$ Prof. Dr. Ulrich Blum Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik und Wirtschaftsforschung, Martin-Luther- Universität Halle-Wittenberg: Prof. Dr. Martin Kocher Lehrstuhlinhaber, Verhaltensökonomik und experimentelle Wirtschaftsforschung, Ludwig-Maximilians-Universität München: Q6-#(:-6&#4$"(+$",,&6$%7+$8D6$*"&$J9#(7,&#+&#>$!($4'"#%+$*"&$/#+&6#&1,&#$476$X&51+8&6+"%7#%$"16&6$J9(+&#$ 7#*$&61F1+$+&#*&#4"&==$*&#$U&++0&'&60>$ Prof. Dr. Aloys Prinz Institut für Finanzwissenschaft II, Westfälische Wilhelms-Universität Münster: O&6("51&67#%(M&6%=&"51&$("#*$-751$91#&$*"&(&$?#%-0&#$,F%="51>$$ Prof. Dr. Siegfried F. Franke Professur für Wirtschaftspolitik, Andrássy Universität Budapest: 17

18 Dr. Boris Augurzky Kompetenzbereichsleiter Gesundheit, Rheinisch-Westfälisches Institut für Wirtschaftsforschung e.v.: U&##$,-#$&+'-($3-78+C$'"==$,-#$*951$'"((&#C$'-($&($39(+&+>$ $ 18

und -politik und Gründungsdirektor, Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE), Heinrich-Heine-Universität

und -politik und Gründungsdirektor, Düsseldorf Institute for Competition Economics (DICE), Heinrich-Heine-Universität FRAGE BMW will mit dem vor wenigen Tagen vorgestellten Elektroauto i3 eine neue Ära im Automobilbau einläuten. Nach den Vorstellungen der Bundesregierung sollen im Jahr 2020 eine Million Elektro-Autos

Mehr

ÖKONOMEN-BAROMETER VON EURO AM SONNTAG UND N-TV NOVEMBER 2012 FRAGE

ÖKONOMEN-BAROMETER VON EURO AM SONNTAG UND N-TV NOVEMBER 2012 FRAGE FRAGE Nach zähen Verhandlungen haben sich die Spitzen der Schwarz-gelben Koalition in der Nacht zum Montag in zentralen Streitfragen geeinigt. Im Kampf gegen die Altersarmut haben sich die Koalitionsspitzen

Mehr

Andernfalls wäre wohl nicht damit zu rechnen, dass die Banken Kredite weitergeben. Es gilt, eine Kreditklemme in Europa zu vermeiden.

Andernfalls wäre wohl nicht damit zu rechnen, dass die Banken Kredite weitergeben. Es gilt, eine Kreditklemme in Europa zu vermeiden. FRAGE Die unter der Schuldenkrise leidenden Banken haben Ende Februar von der EZB eine weitere Geldspritze von rund 530 Milliarden Euro erhalten. Bereits im Dezember hatten sich Banken insgesamt 489 Milliarden

Mehr

Es wird ohne Haftungsgrundlage und Transparenz ein Nischenprodukt bleiben; aber ein wertvolles.

Es wird ohne Haftungsgrundlage und Transparenz ein Nischenprodukt bleiben; aber ein wertvolles. FRAGE Erwarten Sie, dass Bitcoin auf absehbare Zeit von 5-10 Jahren die Eigenschaften einer Währung (Zahlungsmittel, Wertaufbewahrung, Wertmessfunktion) erfüllen wird? Welche Erwartungen haben Sie an Bitcoin?

Mehr

Georg-August-Universität Göttingen: Das wird ein gefundenes Fressen für Juristen und Steuerberater werden, dieses Prinzip zu unterlaufen.

Georg-August-Universität Göttingen: Das wird ein gefundenes Fressen für Juristen und Steuerberater werden, dieses Prinzip zu unterlaufen. FRAGE Bundeskanzlerin Angela Merkel und der französische Präsident Nicolas Sarkozy treiben die Pläne für die Einführung einer Transaktionssteuer voran. Nach den Plänen der Union soll die Steuer nicht vom

Mehr

ÖKONOMEN-BAROMETER VON EURO AM SONNTAG UND N-TV SEPTEMBER 2011 FRAGE

ÖKONOMEN-BAROMETER VON EURO AM SONNTAG UND N-TV SEPTEMBER 2011 FRAGE FRAGE Angesichts rückläufiger Frühindikatoren häufen sich zuletzt die Überlegungen über weitere mögliche Stützungsmaßnahmen für die Konjunktur. IWF-Chefin Christine Lagarde hat die Bundesregierung aufgefordert,

Mehr

Rentenalter über 67 Jahre. Abschlagsfreie Rente mit 63 85% ÖKONOMEN-BAROMETER VON EURO AM SONNTAG UND N-TV ZITATE JULI 2015 FRAGE

Rentenalter über 67 Jahre. Abschlagsfreie Rente mit 63 85% ÖKONOMEN-BAROMETER VON EURO AM SONNTAG UND N-TV ZITATE JULI 2015 FRAGE FRAGE Vor einem Jahr hat die Große Koalition die abschlagsfreie Rente mit 63 Jahren nach 45 Beitragsjahren eingeführt. Das Interesse daran ist groß: Bis Ende April hat die Rentenversicherung 300.000 Antragsteller

Mehr

Die Banken spielen eine zentrale Rolle und müssen hier die richtigen Anreize bekommen.

Die Banken spielen eine zentrale Rolle und müssen hier die richtigen Anreize bekommen. FRAGE Die führenden deutschen Parteien sehen im laufenden Jahr weiteren Regulierungsbedarf bei Banken. Im Kampf gegen Steuerhinterziehung planen die SPD- Finanzminister ein schärferes Vorgehen gegen Kreditinstitute.

Mehr

der Sparkassen-Finanzgruppe: Die aktuelle Gefährdung des deutschen Bankensystems geht eindeutig von der Zinspolitik der EZB aus.

der Sparkassen-Finanzgruppe: Die aktuelle Gefährdung des deutschen Bankensystems geht eindeutig von der Zinspolitik der EZB aus. FRAGE Der jüngste europaweite Banken-Stresstest hat den beteiligten deutschen Geldhäusern zwar ausreichende Kapitalquoten attestiert. Vor allem Häuser wie Deutsche Bank und Commerzbank landeten bei den

Mehr

Prof. Dr. Wilfried Fuhrmann Lehrstuhl für Makroökonomische Theorie und Politik, Universität Potsdam:

Prof. Dr. Wilfried Fuhrmann Lehrstuhl für Makroökonomische Theorie und Politik, Universität Potsdam: FRAGE Die Bundesregierung hat am Montag die Weichen für den schrittweisen Ausstieg aus der Atomkraft bis 2022 beschlossen. Durch den Beschluss werden in den kommenden Jahren nach Expertenschätzungen rund

Mehr

Prof. Dr. Andreas Freytag Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik, Friedrich-Schiller-Universität Jena:

Prof. Dr. Andreas Freytag Lehrstuhl für Wirtschaftspolitik, Friedrich-Schiller-Universität Jena: FRAGE Die Börsen nehmen angesichts zuletzt sehr freundlicher Frühindikatoren eine rasche Erholung der Wirtschaft vorweg. Teilen Sie den Optimismus, dass die Unternehmensgewinne auf Sicht von sechs Monaten

Mehr

Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn: Notgedrungen, denn Spanien ist für den ESM schlicht zu groß. Daran würde sich der Euroraum überheben.

Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn: Notgedrungen, denn Spanien ist für den ESM schlicht zu groß. Daran würde sich der Euroraum überheben. FRAGE Innerhalb der EU wächst die Sorge über die Entwicklung des Finanzsektors in Spanien. Die Risikoaufschläge auf spanische Staatsanleihen liegen inzwischen auf Rekordhöhe. Angesichts der jüngsten Entwicklung

Mehr

Ökonomen-Barometer von Euro am Sonntag und n-tv Zitate Mai 2017 FRAGE

Ökonomen-Barometer von Euro am Sonntag und n-tv Zitate Mai 2017 FRAGE FRAGE Hat die Euro-Zone als Ganzes inzwischen die Folgen der Finanzkrise des Jahres 2008 überwunden? - Ihr Kommentar zur wirtschaftlichen Entwicklung in Europa: Dr. Martin Moryson Chefvolkswirt, Sal. Oppenheim

Mehr

Banken müssen in einem marktwirtschaftlichen System funktionsfähig sein. Die Rekapitalisierung ist alternativlos.

Banken müssen in einem marktwirtschaftlichen System funktionsfähig sein. Die Rekapitalisierung ist alternativlos. Die deutschen Banken durchleben stürmische Zeiten. Die Deutsche Bank hat vor allem mit Blick auf ihre zahlreichen Rechtsrisiken (z.b. mögliche 14-Milliarden- Dollar-Strafe der US-Justiz) eine vergleichsweise

Mehr

Prof. Dr. Lutz Arnold Lehrstuhl für Theoretische Volkswirtschaftslehre, Universität Regensburg:

Prof. Dr. Lutz Arnold Lehrstuhl für Theoretische Volkswirtschaftslehre, Universität Regensburg: FRAGE Die Finanzkrise hat gezeigt: Die Pleite einer Großbank kann sich der Staat nicht leisten. Als Folge der Turbulenzen hat sich der Konzentrationsprozess aber beschleunigt. In Groß-Britannien bereitet

Mehr

Prof. Stephan Klasen, Ph.D. Lehrstuhl für Volkswirtschaftstheorie und Entwicklungsökonomik, Georg-August-Universität Göttingen:

Prof. Stephan Klasen, Ph.D. Lehrstuhl für Volkswirtschaftstheorie und Entwicklungsökonomik, Georg-August-Universität Göttingen: FRAGE Als Konsequenz aus der Finanzkrise sollen die Eigenkapitalregeln für Banken künftig stufenweise verschärft werden (Basel III). Danach sollen Kreditinstitute künftig eine Kernkapitalquote von 7,5

Mehr

Wird Griechenland ohne die Finanzhilfe der größten EU-Mitglieder auskommen können?

Wird Griechenland ohne die Finanzhilfe der größten EU-Mitglieder auskommen können? FRAGE Der dramatische Anstieg der Renditen griechischer Staatsanleihen signalisiert einen galoppierenden Vertrauensverlust in die Sanierungsfähigkeit des griechischen Haushalts. Wird Griechenland ohne

Mehr

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2006 BWL (2005)

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2006 BWL (2005) Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2006 BWL (2005) Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr.

Mehr

Die Bundesregierung plant den Ankauf von Daten angeblicher Steuersünder. Halten Sie einen solchen Schritt für richtig?

Die Bundesregierung plant den Ankauf von Daten angeblicher Steuersünder. Halten Sie einen solchen Schritt für richtig? FRAGE Die Bundesregierung plant den Ankauf von Daten angeblicher Steuersünder. Halten Sie einen solchen Schritt für richtig? Dr. Manfred Schweren Vorstand, PRIVALOR Vermögens-Management AG: Ich möchte

Mehr

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM

ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM ANERKENNUNG DER GOETHE-ZERTIFIKATE ZUM STUDIUM IM DEUTSCHSPRACHIGEN RAUM Stand: März 2016 Diese Liste zeigt, an welchen Hochschulen das Goethe-Zertifikat als Sprachnachweis anerkannt ist. Informieren Sie

Mehr

Studienführer Biologie

Studienführer Biologie Studienführer Biologie Biologie - Biochemie - Biotechnologie - Biomedizin an deutschen Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen 4. Auflage Herausgegeben vom vdbiol - Verband Deutscher

Mehr

Koch Management Consulting

Koch Management Consulting Kontakt: 07191 / 31 86 86 Deutsche Universitäten Universität PLZ Ort Technische Universität Dresden 01062 Dresden Brandenburgische Technische Universität Cottbus 03046 Cottbus Universität Leipzig 04109

Mehr

Organisation des IWH. Tätigkeitsbericht des IWH 2003 105

Organisation des IWH. Tätigkeitsbericht des IWH 2003 105 Organisation Tätigkeitsbericht 2003 105 Organisationsstruktur Mitgliederversammlung Vorstandsrat Kollegium Vorstand Präsident Geschäftsführer Wissenschaftlicher Beirat Forschungsabteilungen Konjunktur

Mehr

Gründungsdaten der Universitäten/Technischen Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland, die vor 1945 gegründet worden sind

Gründungsdaten der Universitäten/Technischen Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland, die vor 1945 gegründet worden sind Gründungsdaten der Universitäten/Technischen Hochschulen in der Bundesrepublik Deutschland, die vor 1945 gegründet worden sind Aachen Rheinisch-Westfälische Technische Hochschule 1870 Eröffnung als Königlich

Mehr

PHILOSOPHISCHER FAKULTÄTENTAG

PHILOSOPHISCHER FAKULTÄTENTAG HOCHSCHULPOLITISCHE VERTRETUNG DER GEISTES-, KULTUR- UND SOZIALWISSENSCHAFTEN AN DEN DEUTSCHEN UNIVERSITÄTEN Plenarversammlungen des Philosophischen Fakultätentages seit 1950 und Verzeichnis der Vorsitzenden

Mehr

Prof. Dr. Juergen von Hagen Lehrstuhl am Institut für International Wirtschaftspolitik, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn:

Prof. Dr. Juergen von Hagen Lehrstuhl am Institut für International Wirtschaftspolitik, Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn: FRAGE Die US-Notenbank pumpt weiter Geld in die Wirtschaft. Bis Juni will die Fed für weitere 600 Milliarden Dollar Staatsanleihen aufkaufen. Außerdem will sie bis zu 300 Milliarden Dollar aus auslaufenden

Mehr

Eine nationale Regulierung ist nicht ausreichend bei mobilem Kapital. Die bessere Lösung ist die Besteuerung von Großbanken.

Eine nationale Regulierung ist nicht ausreichend bei mobilem Kapital. Die bessere Lösung ist die Besteuerung von Großbanken. FRAGE Fünf Jahre nach der Lehman-Pleite und der Eskalation der Globalen Finanzkrise hat die Politik die Finanzbranche stark reguliert. So sind allein in Deutschland als direkte Konsequenz 14 neue Gesetze

Mehr

FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN

FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN FinPro MESSE-BOUTIQUE FÜR INNOVATIVE FINANZPRODUKTE FÜR VERSICHERUNGEN, PENSIONS- UND VERSORGUNGSZUSAGEN 14. UND 15. JUNI 2016 GRANDHOTEL SCHLOSS BENSBERG 14. Juni 2016 13:00 13:30 Uhr Empfang mit Mittagssnack

Mehr

Verzeichnis der Projekte

Verzeichnis der Projekte Verzeichnis der Projekte Thema: Rising Stars and Falling Meteors : Die Entwicklung junger Unternehmen Prof. Dr. Konrad Stahl (Fakultät für Volkswirtschaftslehre und Statistik, Universität Mannheim) Prof.

Mehr

Studien- und Forschungsführer Informatik

Studien- und Forschungsführer Informatik Wilfried Brauer Siegfried Münch Studien- und Forschungsführer Informatik Wissenschaftliche Hochschulen und Forschungseinrichtungen Herausgegeben im Auftrag der Gesellschaft für Informatik, des Fakultätentags

Mehr

Angesichts der hohen Unsicherheiten ist nicht sicher, dass die Banken hinreichend privates Kapital finden können.

Angesichts der hohen Unsicherheiten ist nicht sicher, dass die Banken hinreichend privates Kapital finden können. FRAGE Die Bundesregierung plant angesichts der höheren Eigenkapitalanforderungen der europäischen Bankenaufsicht EBA eine rasche Wiederbelebung des Bankenrettungsfonds Soffin. Halten Sie einen solchen

Mehr

Die EZB hat im April erstmals seit dem Ausbruch der Finanzkrise den Leitzins angehoben. Wo sehen Sie den Leitzins Ende 2011 und wo Ende 2012?

Die EZB hat im April erstmals seit dem Ausbruch der Finanzkrise den Leitzins angehoben. Wo sehen Sie den Leitzins Ende 2011 und wo Ende 2012? FRAGE Die EZB hat im April erstmals seit dem Ausbruch der Finanzkrise den Leitzins angehoben. Wo sehen Sie den Leitzins Ende 2011 und wo Ende 2012? Prof. Dr. Carsten Hefeker Professur für Europäische Wirtschaftspolitik,

Mehr

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse Ränge 1-30 1 WHU Vallendar 1,4 313 2 FH Deggendorf 1,7 197 3 HS Aschaffenburg 1,7 232 4 EBS Oestrich-Winkel 1,8 211 5 FH Bonn-Rhein-Sieg 1,9 191 6 HSU (UBw) Hamburg 2,0 290 7 FH Ingolstadt 2,0 302 8 UniBw

Mehr

Ruhr-Universität Bochum: Auf drei Monate: Sparprogramme können offensichtlich in Griechenland nicht durchgesetzt werden

Ruhr-Universität Bochum: Auf drei Monate: Sparprogramme können offensichtlich in Griechenland nicht durchgesetzt werden FRAGE Die Lage in Griechenland spitzt sich weiter zu. Die mit der Troika vereinbarten Defizitziele wird das krisengeschüttelte Land in diesem und dem kommenden Jahr verpassen. An den Finanzmärkten wachsen

Mehr

Tabelle A1: Gesamtrangliste

Tabelle A1: Gesamtrangliste Tabelle A1: Gesamtrangliste Rang 2011 2009 Universität Punktzahl 1 4 Technische Universität München 322 2 8 Technische Universität Berlin 300 3 2 Bergische Universität Wuppertal 296 4 14 Leuphana Universität

Mehr

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium

15 Jahre Personalökonomisches Kolloquium 1 Jahre Personalökonomisches Kolloquium Prof. Dr. Mathias Kräkel, Prof. Dr. Oliver Fabel, Prof. Dr. Kerstin Pull 1 Veranstaltungsorte 1998 Bonn 1999 Köln 2 Freiburg 21 Trier 22 Bonn 23 Zürich 24 Bonn 2

Mehr

Bonner Akademischer Sommer

Bonner Akademischer Sommer Bonner Akademischer Sommer vom 2. - 3. Juni 2008 Tagungsort: Deutscher Sparkassen- und Giroverband Aula Kaiserstrasse 221-223 53113 Bonn Moderation: Conny Czymoch, Frankfurt am Main S Finanzgruppe Wissenschaftsförderung

Mehr

Dr. Hilmar Schneider Direktor für Arbeitsmarktpolitik, Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA):

Dr. Hilmar Schneider Direktor für Arbeitsmarktpolitik, Forschungsinstitut zur Zukunft der Arbeit (IZA): FRAGE Deutschland unterstützt Griechenland im Rahmen des Hilfspakets von 110 Milliarden Euro mit einem Kredit von insgesamt 22 Mrd. Euro. Wird Griechenland in der Lage sein, das Geld zur vorgesehenen Fälligkeit

Mehr

ÖKONOMEN-BAROMETER VON EURO AM SONNTAG UND N-TV JUNI 2013 FRAGE

ÖKONOMEN-BAROMETER VON EURO AM SONNTAG UND N-TV JUNI 2013 FRAGE FRAGE Die Schäden aus der Flutkatastrophe im Osten und Süden Deutschlands dürften nach ersten Schätzungen in die Milliarden gehen. Viele der vom Hochwasser Betroffenen haben wegen der exponierten Lage

Mehr

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007

Auszug aus dem Arbeitspapier Nr. 102. Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten 2007 Dr. Sonja Berghoff Dipl. Soz. Gero Federkeil Dipl. Kff. Petra Giebisch Dipl. Psych. Cort Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller

Mehr

Volkswirtschaftslehre 2008 1

Volkswirtschaftslehre 2008 1 Volkswirtschaftslehre 2008 1 Inhalt 1 Überblick... 3 2 Gruppenbildung... 4 3 Drittmittel... 4 3.1 Höhe der verausgabten Drittmittel... 4 3.2 Drittmittelstruktur... 6 4... 7 5 Internationale... 9 6 Promotionen...

Mehr

Autoren und Herausgeber

Autoren und Herausgeber Dr. Norbert Arnold Leiter des Teams Gesellschaftspolitik, Politik und Beratung, Konrad-Adenauer-Stiftung, Dr. Jens Christian Baas Mitglied des Vorstandes der Techniker Krankenkasse, Hamburg Prof. Dr. Hartwig

Mehr

ÖKONOMEN-BAROMETER VON EURO AM SONNTAG UND N-TV ZITATE NOVEMBER 2016 FRAGE

ÖKONOMEN-BAROMETER VON EURO AM SONNTAG UND N-TV ZITATE NOVEMBER 2016 FRAGE FRAGE Die EZB fährt eine expansive Geldpolitik und hat den Leitzins bis auf ein Rekordtief von 0,0 Prozent gesenkt. Seit März 2015 erwirbt sie Staatsanleihen der Euro-Länder, seit Juni 2016 auch Anleihen

Mehr

Professor Dr. Dr. h.c. mult. Otmar Issing. L e b e n s l a u f. 1954 Abitur am Humanistischen Gymnasium Würzburg

Professor Dr. Dr. h.c. mult. Otmar Issing. L e b e n s l a u f. 1954 Abitur am Humanistischen Gymnasium Würzburg Professor Dr. Dr. h.c. mult. Otmar Issing L e b e n s l a u f 1936 geb. in Würzburg; Eltern Hans und Josefine Issing, verheiratet seit 1960, zwei Kinder Ausbildung: 1954 Abitur am Humanistischen Gymnasium

Mehr

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004. ForschungsUniversitäten 2004

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004. ForschungsUniversitäten 2004 Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004 ForschungsUniversitäten 2004 Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Meike Siekermann

Mehr

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004 BWL

Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004 BWL Das CHE Forschungsranking deutscher Universitäten 2004 BWL Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Meike Siekermann M.A. Prof. Dr. Detlef

Mehr

Betriebswirtschaftslehre 2008 1

Betriebswirtschaftslehre 2008 1 Betriebswirtschaftslehre 2008 1 Inhalt 1 Überblick... 3 2 Gruppenbildung... 4 3 Drittmittel... 4 3.1 Höhe der verausgabten Drittmittel... 4 3.2 Drittmittelstruktur... 8 4 Publikationen... 8 5 Internationale

Mehr

Stand 03.11.2015. von bis Mo. 08.02.2016 10:00 11:30 Recht BWL Recht. WIVF K5 Klausur 90 min. WING PT

Stand 03.11.2015. von bis Mo. 08.02.2016 10:00 11:30 Recht BWL Recht. WIVF K5 Klausur 90 min. WING PT Prüfungen im Wintersemester 2015/16-1. Termin Bachelorstudiengänge BWL (VF), WiWi (VF), WiWi (KF),, und Masterstudiengang Mo. 08.02.2016 10:00 11:30 Recht BWL Recht K5 Klausur 90 min. MV: Pötting Mo. 08.02.2016

Mehr

Deflation ist ein Gespenst, das an die Wand gemalt wird, um weitere expansive Zentralbankmaßnahmen zu rechtfertigen.

Deflation ist ein Gespenst, das an die Wand gemalt wird, um weitere expansive Zentralbankmaßnahmen zu rechtfertigen. FRAGE Die EZB hat nach ihrer jüngsten Sitzung zwar den Leitzins unverändert bei 0,25 Prozent belassen, aber eine Lockerung ihres geldpolitischen Kurses in Aussicht gestellt, falls die Inflation weiter

Mehr

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs Registrierte DSH-en an deutschen Hochschulen und Studienkollegs [Stand: Februar 2015] Diese Liste dokumentiert die Hochschulen und Studienkollegs, deren en für die "Deutsche Hochschulzugang" (DSH) nach

Mehr

Studienführer Biologie

Studienführer Biologie Studienführer Biologie Biologie - Biochemie - Biotechnologie - Bioinformatik an deutschen Universitäten, Fachhochschulen und Pädagogischen Hochschulen 3. Auflage Herausgegeben vom vdbiol - Verband Deutscher

Mehr

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008

Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Discussion und Working Papers am ZEW Stand: März 2008 Titel Bestand Standort Arbeitspapiere Institut für Wirtschaftsforschung, TH Zürich Arbeitspapiere Konjunkturforschungsstelle, ETH Zürich 1991 (Nr.

Mehr

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge im WS 2014/2015

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge im WS 2014/2015 Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge im WS 2014/2015 Montag 02.02.2015 () M 163 Groupware- and Workflowsysteme siehe Lehrstuhlwebsite () B 34 B 93 Unternehmensgründung/Business Plan

Mehr

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden

PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände. Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich. Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden PLZ-Zuordnungstabellen der GDCh-Ortsverbände Variante A: Sortierung nach PLZ-Nummernbereich Variante B: Gruppiert nach Ortsverbänden Gedruckt am: 16.04.2014 Dresden 01000 01939 Lausitz 01940 03999 Leipzig

Mehr

Hochschulsoftware in der Praxis: Wo sind die Berührungspunkte mit dem Gebäudemanagement

Hochschulsoftware in der Praxis: Wo sind die Berührungspunkte mit dem Gebäudemanagement HIS-Hochschulentwicklung im DZHW Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung Hochschulsoftware in der Praxis: Wo sind die Berührungspunkte mit dem Gebäudemanagement Jana Stibbe Arbeitsbereich

Mehr

Staatliche Wein- und Spirituosenprüfer (Weinkontrolleure)

Staatliche Wein- und Spirituosenprüfer (Weinkontrolleure) Staatliche Wein- und Spirituosenprüfer (Weinkontrolleure) Adressbuch Lebensmittelüberwachung und -untersuchung Böhm, Hermann Institut für Lebensmittelchemie Koblenz Neverstraße 4-6 56068 Koblenz T: +49

Mehr

Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Dekanat. 50 Jahre Fakultät für Wirtschaftswissenschaft 05. Juni 2015

Fakultät für Wirtschaftswissenschaft Dekanat. 50 Jahre Fakultät für Wirtschaftswissenschaft 05. Juni 2015 50 Jahre Fakultät für Wirtschaftswissenschaft 05. Juni 2015 Rückblick Einblick Ausblick 1965 Ab 1972 2015 2018 GC-Rohbau: Ruhr-Universität Bochum GC: Copyright Schnorrbusch Bildnachweis GD: http://www.kup-ing.de/projekte/bildung-und-kultur/gd-rub/

Mehr

GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an

GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an Einsendungen 2011 Auswertung GENERATION-D spricht deutschlandweit Studierende aller Fachrichtungen an GENERATION-D: Vielfalt und Repräsentativität 90 Teams mit 351 Studierenden nehmen teil Teams kommen

Mehr

ÖKONOMEN-BAROMETER VON EURO AM SONNTAG UND N-TV AUGUST 2012 FRAGE

ÖKONOMEN-BAROMETER VON EURO AM SONNTAG UND N-TV AUGUST 2012 FRAGE FRAGE In der Finanzkrise mussten zahlreiche Banken mit Steuergeldern gerettet werden. Im Zuge der Diskussion um die nötigen Lehren aus den Ereignissen ist auch in Deutschland die Diskussion um eine mögliche

Mehr

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: economic@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Düsseldorf

Mehr

Teil 1: Das Studium der Biologie, Chemie und Pharmazie Was will ich überhaupt?... 1 Was will ich?... 1 Wo will ich hin?... 2 Wer hilft mir?...

Teil 1: Das Studium der Biologie, Chemie und Pharmazie Was will ich überhaupt?... 1 Was will ich?... 1 Wo will ich hin?... 2 Wer hilft mir?... Inhalt Vorwort Teil 1: Das Studium der Biologie, Chemie und Pharmazie Was will ich überhaupt?... 1 Was will ich?... 1 Wo will ich hin?... 2 Wer hilft mir?... 2 Was erwartet mich im Studium von Biologie,

Mehr

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse Seite 1 von 7 Kategorie: Gesamtbewertung Gesamtbewertung* 1. Ausstattung 2. Studienbedingungen 3. Praxisbezug 4. Studienort Note** Rang Teilnehmer*** 1 Uni Witten/Herdecke 1,5 26 1,5 1 26 1,5 1 26 1,3

Mehr

Vorstellung Bachelor-Spezialisierungsmodul Steuerarten und Unternehmensbesteuerung

Vorstellung Bachelor-Spezialisierungsmodul Steuerarten und Unternehmensbesteuerung Vorstellung Bachelor-Spezialisierungsmodul Steuerarten und Unternehmensbesteuerung Professur für Betriebswirtschaftslehre, insb. Betriebswirtschaftliche Steuerlehre und Unternehmensrechnung Univ.-Prof.

Mehr

INVESTMENT FORUM Key Facts

INVESTMENT FORUM Key Facts INVESTMENT FORUM Key Facts Januar 2015 Eine gemeinsame Veranstaltung von Veranstaltungsdetails Das INVESTMENT FORUM ist eine gemeinsame Veranstaltung von Nicolai Schödl Business Consulting NeXeLcon Stefan

Mehr

Teilnehmer. Dr. Eckhart Arnold Universität Bayreuth Institut für Philosophie Postfach 95440 Bayreuth Tel: 0921/55-4159 eckhart_arnold@hotmail.

Teilnehmer. Dr. Eckhart Arnold Universität Bayreuth Institut für Philosophie Postfach 95440 Bayreuth Tel: 0921/55-4159 eckhart_arnold@hotmail. Teilnehmer Prof. Dr. Dr. Marlies Ahlert Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Universitätsring 3 06108 Halle Tel. 0345-552-3440 Fax 0345-552-7127 marlies.ahlert@wiwi.uni-halle.de

Mehr

Entwicklung der Prüfungsnoten an Hochschulen von 1996 bis 2000. Anhang II

Entwicklung der Prüfungsnoten an Hochschulen von 1996 bis 2000. Anhang II Entwicklung der Prüfungsnoten an Hochschulen von 1996 bis 2000 Anhang II - 2 - - 3 - Auswertungen zu Kapitel D Prüfungsnoten in universitären Studiengängen (ohne Lehramtsstudiengänge) nach Studienbereichen

Mehr

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2003

Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2003 Das CHE-Forschungsranking deutscher Universitäten 2003 Geistes- und Naturwissenschaftliche Forschungsuniversitäten Zum zweiten Mal hat das CHE Daten aus dem CHE-Hochschulranking im Hinblick auf Forschungsaktivitäten

Mehr

Verzeichnis der Autorinnen und Autoren

Verzeichnis der Autorinnen und Autoren Verzeichnis der Autorinnen und Autoren Auernheimer, Georg Univ.-Prof. Dr. Georg Auernheimer em. Universität zu Köln, Erziehungswissenschaftliche Fakultät Allgemeine Pädagogik, Interkulturelle Pädagogik

Mehr

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent

Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Grafiken zur Pressemitteilung Mietpreis-Check zum Semesterstart: So sparen Studenten in Unistädten bis zu 47 Prozent Mietpreisanalyse für Single- und WG-Wohnungen in Deutschlands größten Uni-Städten So

Mehr

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2016

Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2016 Klausuren aller wirtschaftswissenschaftlichen Studiengänge SS 2016 Dienstag 12.07.2016 () M 152 Public Management B 10.00-11.30 3.06.S 27 Montag 18.07.2016 () M 172 Entrepreneurship 14.00-15.30 3.06.S

Mehr

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2006

Das CHE ForschungsRanking deutscher Universitäten ForschungsUniversitäten 2006 Das CHE Forschungs deutscher Universitäten 2006 Dr. Sonja Berghoff Dipl.-Soz. Gero Federkeil Dipl.-Kff. Petra Giebisch Dipl.-Psych. Cort-Denis Hachmeister Dr. Mareike Hennings Prof. Dr. Detlef Müller-Böling

Mehr

Autoren- und Herausgeberverzeichnis

Autoren- und Herausgeberverzeichnis Autoren- und Herausgeberverzeichnis Althammer, Jörg, Prof. Dr. rer. pol., Inhaber des Lehrstuhls für Sozialpolitik und Sozialökonomik an der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum.

Mehr

Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie. Dekan Prof. Dr. Justus Haucap

Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie. Dekan Prof. Dr. Justus Haucap Erstsemesterbegrüßung WS 2015/2016 BWL, VWL und Wirtschaftschemie Agenda 1 Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät 2 Die Lehrstühle und ihre Inhaber 3 Informationen zum Aufbau der Studiengänge 4 Weiterführende

Mehr

und Leiter des Instituts für Theoretische Volkswirtschaftslehre, Universität Leipzig:

und Leiter des Instituts für Theoretische Volkswirtschaftslehre, Universität Leipzig: BARGELD-OBERGRENZE Die Bundesregierung will auf europäischer Ebene eine Obergrenze für Bargeldzahlungen in Höhe von 5.000 Euro durchsetzen. Damit sollen Geldgeschäfte von Kriminellen und Extremisten erschwert

Mehr

Liste der Kandidierenden für die DFG-Fachkollegienwahl 2015

Liste der Kandidierenden für die DFG-Fachkollegienwahl 2015 Liste der Kandidierenden für die DFG-Fachkollegienwahl 2015 Stand 30. Juni 2015 Hinweis: Ein Abkürzungsverzeichnis für die vollständigen Namen der vorschlagenden Institutionen nden Sie ab Seite 575. Seite

Mehr

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse Seite 1 von 7 Kategorie: Gesamtbewertung Gesamtbewertung* 1. Ausstattung 2. Studienbedingungen 3. Praxisbezug 4. Studienort Note** Rang Teilnehmer*** 1 Uni Mannheim 2,1 34 1,9 1 34 2,0 2 30 2,3 2 28 2,2

Mehr

Inhalt Teil 1: Das Studium der Mathematik und Physik Orientierung Was ist Mathematik? Was ist Physik? Wie ist das Studium aufgebaut?

Inhalt Teil 1: Das Studium der Mathematik und Physik Orientierung Was ist Mathematik? Was ist Physik? Wie ist das Studium aufgebaut? Inhalt Vorwort Teil 1: Das Studium der Mathematik und Physik Orientierung... 1 Was will ich?... 1 Wo will ich hin?... 2 Wer hilft mir dabei?... 2 Was ist Mathematik?... 3 Was ist Physik?... 4 Wie ist das

Mehr

Elitenetzwerk- Studiengang Finanz- und Informationsmanagement M.Sc. with honors

Elitenetzwerk- Studiengang Finanz- und Informationsmanagement M.Sc. with honors Universität Augsburg Prof. Dr. Hans Ulrich Buhl Elitenetzwerk- Studiengang Finanz- und Informationsmanagement M.Sc. with honors Masterinformation am 27.04.2016 Vorsitzender des Boards Elitenetzwerk-Studiengang

Mehr

Franz-Josef Arndt Bankenvereinigung Nordrhein-Westfalen e.v.

Franz-Josef Arndt Bankenvereinigung Nordrhein-Westfalen e.v. Franz-Josef Arndt Bankenvereinigung Nordrhein-Westfalen e.v. Studium der Volkswirtschaft an der Gesamthochschule, Essen, mit dem Abschluss als Diplomvolkswirt sowie Studium der Betriebswirtschaftslehre

Mehr

WING ET/IT WiINF. WING ET/IT WiINF GS

WING ET/IT WiINF. WING ET/IT WiINF GS Prüfungen im Sommersemesters 2015-1. Termin Bachelorstudiengänge BWL (VF), WiWi (VF), WiWi (NF) und WiWi (KF) Bachelorstudiengänge,, WINF Mo. 20.07.2015 09:00 11:00 ABWL III: Unternehmensbesteuerung BWL

Mehr

Präsentation zur Podiumsdiskussion. Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät 16. April 2008. Gliederung

Präsentation zur Podiumsdiskussion. Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät 16. April 2008. Gliederung Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät Präsentation zur Podiumsdiskussion Zukunftsplanung der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät 16. April 2008 1 Gliederung Aufbau der Fakultät Vision und Leitbild

Mehr

Mitglieder der Wirtschafts- und Steuerrechtlichen Vereinigung Bonn e.v.

Mitglieder der Wirtschafts- und Steuerrechtlichen Vereinigung Bonn e.v. Christoph Barth Linklaters LLP, Koenigsallee 49-51, 40212 Düsseldorf Ronny Baumgart Versicherungsbüro Baumgart, Steinstr. 4, 53175 Bonn Philipp Bender Endenicher Allee 70, 53113 Bonn Dr. Nicolai Besgen

Mehr

Ordentliche Hauptversammlung der Oldenburgische Landesbank AG,

Ordentliche Hauptversammlung der Oldenburgische Landesbank AG, Ordentliche Hauptversammlung der Oldenburgische Landesbank AG, am Mittwoch, 5. Juni 2013, um 10:00 Uhr in der Messe Bremen, Halle 7 (Eingang Bürgerweide), Findorffstraße 101, 28215 Bremen Informationen

Mehr

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2016

Vorläufiger Prüfungsplan für das Sommersemester 2016 Allgemeiner Hinweis: Dieser Plan ist vorläufig, unverbindlich und betrifft nur die schriftlichen Prüfungen. Den verbindlichen Prüfungsplan inkl. mündlicher Prüfungen mit Prüfungsdatum, -zeit und -ort finden

Mehr

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Allgemeine Volkswirtschaftslehre in den Diplomstudiengängen BWL und VWL im Überblick

Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Allgemeine Volkswirtschaftslehre in den Diplomstudiengängen BWL und VWL im Überblick Allgemeine Betriebswirtschaftslehre und Allgemeine Volkswirtschaftslehre in den Diplomstudiengängen BWL und VWL im Überblick BWL 1: Lehrstuhl für Betriebswirtschaftslehre und Marketing Prof. Dr. Margit

Mehr

Hochschulranking 2011 für die Wirtschaftswoche

Hochschulranking 2011 für die Wirtschaftswoche Seite 1 von 9 - Select country - Search the archives... Apr 18, 2011 Hochschulranking 2011 für die Wirtschaftswoche Die Jobaussichten für Hochschulabsolventen haben sich in den Augen deutscher Personaler

Mehr

Seite 1/5 Anlage zur Presseinformation 13/07 vom 12. November 2007. Personalien: Geschäftsführender Vorstand:

Seite 1/5 Anlage zur Presseinformation 13/07 vom 12. November 2007. Personalien: Geschäftsführender Vorstand: Seite 1/5 Personalien: Geschäftsführender Vorstand: Naumann, Klaus-Peter Jahrgang 1959, Abschluss als Diplom-Kaufmann und promoviert zum Dr. rer. pol. an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster,

Mehr

STIBET I Antragsvolumen 2016

STIBET I Antragsvolumen 2016 Sachmittel) Personen) -Preis) FH Aachen 14.827 10.885 25.712 RWTH Aachen 69.832 68.050 137.882 Hochschule Aalen 3.973 3.973 7.946 Hochschule Albstadt-Sigmaringen 2.515 2.515 5.030 Alanus Hochschule für

Mehr

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: business@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Bedeutender

Mehr

Psychologie-Geschichte in der Lehre Würzburg, 08. September 2011 (Gallschütz)

Psychologie-Geschichte in der Lehre Würzburg, 08. September 2011 (Gallschütz) 1 Schorr & Wehner (1990, S. 306) : Die Psychologiegeschichte ist in durchaus ausbaufähiger Weise in der Ausbildung vertreten. 2 Damals: Befragung von 145 Hochschulinstituten mit Haupt- oder Nebenfachausbildung

Mehr

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs

Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs Registrierte DSH-Prüfungsordnungen an deutschen Hochschulen und Studienkollegs [Stand: Februar 2016] Diese Liste dokumentiert die Hochschulen und Studienkollegs, deren Prüfungsordnungen für die "Deutsche

Mehr

Rechtsausbildung an der HfV

Rechtsausbildung an der HfV Rechtsausbildung an der HfV Die Ausbildung erfolgte innerhalb und durch Lehrkräfte der Fakultät für Verkehrsökonomik, Fakultät für Ökonomik des Transport und Nachrichtenwesens, Fakultät für Ingenieurökonomie

Mehr

Herausgeber- und Autorenverzeichnis

Herausgeber- und Autorenverzeichnis V Herausgeber Prof. Dr. med. Dr. phil. Dr. theol. h. c. Eckhard Nagel Geschäftsführender Direktor des Instituts für Medizinmanagement und an der sowie Ärztlicher Direktor und Vorstandsvorsitzender des

Mehr

Magister. Potsdamer Straße 188, 10783 Berlin Potsdamer Straße 188, 10783 Berlin. Master. Medienwissenschaft Universität Regensburg Regensburg Master

Magister. Potsdamer Straße 188, 10783 Berlin Potsdamer Straße 188, 10783 Berlin. Master. Medienwissenschaft Universität Regensburg Regensburg Master Suchergebnis Medienstudienführer Datum: 18.06.2016 Name Studienkategorie Institut Standort Abschluss BA Theater und Medien Universität Bayreuth Universität Bayreuth Erlebniskommunikation SRH Hochschule

Mehr

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf

Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Bedeutender Finanzstandort Düsseldorf Wirtschaftsförderung Burgplatz 1 D - 40213 Düsseldorf Tel: +49 211-89 95500 Fax: +49 211-89 29062 E-Mail: economic@duesseldorf.de Internet: www.duesseldorf.de 1 Düsseldorf

Mehr

Lebensläufe der Vorstandsmitglieder der Neumüller CEWE COLOR Stiftung

Lebensläufe der Vorstandsmitglieder der Neumüller CEWE COLOR Stiftung Lebensläufe der Vorstandsmitglieder der Neumüller CEWE COLOR Stiftung Dr. Rolf Hollander Jahrgang: 1951 Vorstandsvorsitzender 1976 Abschluss des Studiums der Betriebswirtschaftslehre an der Universität

Mehr

WS 1991/92, ab 01. Dezember 1991: AG zur Vorlesung 'Geldtheorie' (Grundstudium) AG zur Vorlesung 'Konjunkturtheorie' (Hauptstudium)

WS 1991/92, ab 01. Dezember 1991: AG zur Vorlesung 'Geldtheorie' (Grundstudium) AG zur Vorlesung 'Konjunkturtheorie' (Hauptstudium) Lehrtätigkeit: AG = Arbeitsgemeinschaft, SWS = Semesterwochenstunden WS 1991/92, ab 01. Dezember 1991: AG zur Vorlesung 'Geldtheorie' (Grundstudium) AG zur Vorlesung 'Konjunkturtheorie' SS 1992 (Ruhr-Universität

Mehr

Vorstellung Bachelor-Spezialisierungsmodul

Vorstellung Bachelor-Spezialisierungsmodul Vorstellung Bachelor-Spezialisierungsmodul Steuerarten und Unternehmensbesteuerung 04. Juni 2014, Universität Trier Univ.-Prof. Dr. Lutz Richter Professur für Betriebswirtschaftslehre, insb. Betriebswirtschaftliche

Mehr

Anlage 1: Mitglieder des Übernahmebeirats nach 5 Abs. 1 Satz 3 WpÜG. Vertreter der Wissenschaft (2 Plätze)

Anlage 1: Mitglieder des Übernahmebeirats nach 5 Abs. 1 Satz 3 WpÜG. Vertreter der Wissenschaft (2 Plätze) 1 Vertreter der Wissenschaft (2 Plätze) Prof. Dr. Mathias Habersack Maximilian-Ludwig Universität München Lehrstuhl für Bürgerliches Recht und Unternehmensrecht Ludwigstr. 29 / R305 80539 München Prof.

Mehr

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse

Die große Hochschul-Umfrage - Die Ergebnisse Seite 1 von 7 Kategorie: Gesamtbewertung Gesamtbewertung* 1. Ausstattung 2. Studienbedingungen 3. Praxisbezug 4. Studienort Note** Rang Teilnehmer*** 1 Frankfurt School of Finance & Management 1,6 12 1,4

Mehr