Sie denken an Zoll? Wir haben die Lösungen!

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "www.mic-cust.com Sie denken an Zoll? Wir haben die Lösungen!"

Transkript

1 Sie denken an Zoll? Wir haben die Lösungen!

2 Sie denken an globale Zollprozesse? Sie denken an hohe Aufwände und Investitionen? Customs Solutions Wir an Softwarelösungen für die ganze Welt! Wir an Automatisierung und Kostenersparnis! MIC Customs Solutions ist der weltweit führende Anbieter für globale Zolllösungen. Das bedeutet: MIC Zollsoftware wird von über 700 Kunden, mehr als 48 Ländern, auf sechs Kontinenten verwendet. Was uns im Vergleich zu unseren Mitbewerbern auszeichnet: Qualitätsführerschaft: höchste Kundenzufriedenheit seit mehr als 25 Jahren maßgeschneiderte Länderlösungen weltweit höchster Grad an Länderabdeckung innerhalb einer einzigen IT Plattform exklusiver Fokus auf Zollsoftware und Compliance Lösungen umfassendste Software-Suite an Zoll & Compliance Lösungen weltweit entwickelt von Fachexperten umfassendes Zoll & IT Know-How kombiniert mit Jahrzehnte langer Erfahrung Global Trade Content Services für 150+ Länder Kostenersparnis und Kostentransparenz Rechtssicherheit durch enge Behördenkontakte Zollsoftware, Services und Projektmanagement aus einer Hand internationale Erfahrung in der Projektabwicklung, Implementierung und Integration der Produkte in bestehende Unternehmensprozesse Anwendung des Capability Maturity Model Integration sowohl als On-Premise als auch Software-as-a-Service Lösungen verfügbar gefragter Partner bei zahlreichen internationalen Arbeitsgruppen & Konferenzen 1 System, 1 Datenbank, 1 Benutzeroberfläche, 1 Wartungs- und Supportorganisation weltweit Alles aus einer Hand - Direkter elektronischer Datenaustausch mit den nationalen Behördensystemen ohne Einsatz jeglicher Implementierungspartner - We Do The Last Mile garantierte Wartung der legalen nationalen Anforderungen zertifizierte Project Management Professionals (PMP) Einsatz neuester Technologien (Java-basierte Benutzeroberfläche) Egal ob Global Player mit hunderten von Verzollungen täglich, mittelständischer Betrieb mit hohem Import- und Exportaufkommen oder Logistikdienstleister für das globale Zollmanagement bietet MIC allen die gleichen Softwarelösungen. Maßgeschneidert entsprechend den individuellen Unternehmensanforderungen, versteht sich. Auch in puncto Investitionsaufwand, Service und Abwicklung haben MIC Kunden die Wahl. Entscheiden wir gemeinsam, welche Variante optimal zu Ihrem Unternehmen passt: Inhouse-Lösung MIC installiert die Software direkt beim Kunden oder seinem Dienstleister. Der Vorteil: geringe laufende Kosten Software as a Service (SaaS) MIC stellt die Software über ein Rechenzentrum (ISO & ISAE 3402 Type 2 zertifiziert) bereit und auf Wunsch übernimmt ein MIC Partner die operative Abwicklung. Der Vorteil: keine Investitionskosten, sondern Pay per Use MIC bietet Ihnen eine anwenderfreundliche und qualitativ hochwertige Suite an Softwareprodukten, die modular eingesetzt und länderweise eingeführt werden können. Die Produkte werden entsprechend den individuellen Unternehmensbedingungen laufend verbessert, weiterentwickelt und maßgeschneidert. Damit sichert der führende Anbieter den effizienten Ablauf unternehmensinterner operativer Zollprozesse und die Compliance zu den gesetzlichen Rahmenbedingungen. Als Zusatznutzen bieten wir unseren Kunden eine langfristige 24-Stunden-Betreuung durch unser Supportteam. 2 3

3 MIC Software Sie denken an Speditionen, Broker und Behörden? Wir an Transparenz, Konsistenz und Effizienz! In der rasch expandierenden Weltwirtschaft bietet sich multinationalen Unternehmen die Möglichkeit, Kosten im Bereich des Zollmanagements zu reduzieren und die Bewegung von Waren zu beschleunigen. Um allerdings die Effizienz zu steigern, die Transparenz zu sichern und das Compliance-Risiko zu minimieren, müssen die passenden Werkzeuge in die globalen Zollprozesse integriert werden. Sie denken an komplexe Produkt- Tarifierungsverfahren? Wir an ein standardisiertes System! Tarifierung & Klassifizierung MIC Customs Solutions ist Spezialist bei der Integration eines weltweiten Zollsystems unter Berücksichtigung regionaler und nationaler Gesetzesanforderungen. Dabei entsprechen die MIC Softwaremodule sämtlichen Anforderungen des Zolldaten- und Compliance-Managements von Großunternehmen. Multinational sowie multiregional. Alle MIC Produkte haben viele gemeinsame Vorteile: Einsparungspotenziale bei Zeit und Verzollungskosten erhöhte Datenqualität bei weniger Personalaufwand Minimierung der manuellen Datenerfassung und Korrekturarbeiten optimierte Customs Supply Chain beschleunigt die logistischen Abläufe direkter Kontakt zur WCO (World Customs Organization), EU und nationalen Zollbehörden direkte elektronische Kommunikation mit den Meldesystemen der nationalen Zollbehörden Webfähigkeit und damit sicherer Zugang für Zollabteilungen und Dritte über Intra- und Internet (globale Plattform) umfassendes Sicherheitskonzept erhöhte Flexibilität bei sich ändernden Geschäfts- und Gesetzesbedingungen Investition in ein System mit IT-Schnittstellen zu zentralen ERP-Systemen oder anderen Vorsystemen Global Trade Content Services (GTCS) für die verschiedenen Zollprozesse (z. B. Zolltarif, Sanktionslisten, Ursprungsregeln, Exportkontrollbestimmungen etc.) für 150+ Länder jedes MIC Produkt ist unabhängig oder in Kombination als Teil der Global Trade Management (GTM) Plattform einsetzbar hier steckt die ganze Welt der Zollsoftware-Lösungen drin MIC GTM Lösung Sie denken an Zoll? Wir haben die Lösungen! Weltweite Artikelstammdatenverwaltung. Automatisierte Tarifierung & Klassifizierung von Produkten basierend auf nationalen Zolltarifen und EC Güterlisten. Automatisierte Ursprungskalkulation für 85+ Freihandelsabkommen, Verwaltung von Lieferantenerklärungen via Lieferanten Web-Portal. Kunde / Lieferant OCS CCS ERP / WMS GTCS Global Trade Content Service für 150+ Länder CUST Spediteur / 3PL ECM Behörde Automatisierte Export- und Importzollmeldungen: AES, NCTS, AVV, PVV, Zolllager, Umwandlung, Freihandelszone, Intrastat, SASP, EMCS, etc. We do the last mile Exportkontroll-Management inklusive Sanktionslistenprüfung MIC CCS Tarifierung & Klassifizierung Die Bestimmung und regelmäßige Verwendung der richtigen Tarifierung bzw. Klassifizierung für ein Produkt ist die grundlegendste und oft schwierigste Aufgabe innerhalb des internationalen Handels. Sie ist ein wesentlicher Teil der Unternehmens-Compliance und der entscheidende Schlüsselfaktor für die Berechnung von Zollabgaben. Tatsache ist aber, dass täglich viele Personen in verschiedenen Bereichen eines Unternehmens Tarifierungs- und Klassifizierungsentscheidungen treffen, sodass es sehr oft zu einem doppelten Arbeitsaufwand und Uneinheitlichkeit bei gleichen Produkten in der Tarifierung und Klassifizierung kommt. Um das zu vermeiden bedarf es einer zentralen und standardisierten Produkt-Tarifierung bzw. Klassifizierung. MIC CCS bietet Ihnen diese Möglichkeit kosteneffizient und den nationalen Zolltarifen sowie Güterlisten entsprechend. Aber nicht nur das. MIC CCS erleichtert Ihnen außerdem die Bestimmung, Validierung und Zuordnung der Tarifierung & Klassifizierung und stellt Ihnen sämtliche Content Informationen im benutzerfreundlichen Format zur Verfügung. Nicht zuletzt ermöglicht Ihnen die Software eine übersichtliche Steuerung des gesamten Produkt- Tarifierungs- und Klassifizierungsprozesses auf globaler Ebene. 4 5

4 ... globale Produkt-Tarifierung und Klassifizierung. Sie denken an die Reduktion von Zollabgaben? Wir an die Umsetzung von Freihandelsabkommen! ein weltweiter Zollartikelstamm voll integriert in ERP-Systeme speichert, tarifiert, klassifiziert und validiert Produkte entsprechend nationaler Zolltarife und Güterlisten manuelle, teil- oder vollautomatisierte Zuordnung der Produkt-Tarifierung/Klassifizierung für mehrere Länder automatisierte Produkt-Tarifierung/Klassifizierung basierend auf der benutzerdefinierten Selektions- und Matching Regeln (konfigurierbarem Matching-Algorithmus) Vorschlagswesen für Tarifierung & Klassifizierung durch Einsatz von Matching Algorithmen (z.b. Fuzzy Search) automatische Produkt-Tarifierung/Klassifizierung von wiederkehrenden Artikeln effiziente, länderübergreifende Massenumtarifierung/-umklassifizierung mehrerer Artikel (z. B. bei globaler Tarifänderung) einfache Produkt-Tarifierung/Klassifizierung anhand eines Entscheidungsbaumes Produkt-Tarifierung/Klassifizierung für ein neues Land basierend auf der eines anderen Landes (Quertarifierung/-klassifizierung) automatische Einarbeitung (Dokumentenmanagement) von Beschreibungen und Bildern der Produkte sowie von Artikelkonstruktionen, Herkunft- oder Kostendaten Ursprungskalkulation... vereinfachte Datenverwaltung. anwenderfreundliches Nachschlagen von Tarifen, Güterlisten sowie Zoll-, Steuer- und Handelsmaßnahmen einfache Übernahme zu tarifierender/klassifizierender Artikeldaten dank Anbindung an ERP-Systeme voller Audit-Trail sowie Tarifierungs-/Klassifizierungshistorie für jeden Artikel schneller und korrekter Wiederabruf bei Revision globale Zuordnung, Management und Überwachung von Tarifierungs-/Klassifizierungsaufgaben zentral von einem Standort aus (Workflow-Management)... optimale Kommunikationsschnittstellen. standortspezifischer Zugang zu Tarifierungs-/Klassifizierungsdaten Web-Access zu globaler Tarifierungs-/Klassifizierungsdatenbank (Internet, Intranet) Integration mit MIC s Global Trade Content Service (GTCS) für 150+ Länder via Schnittstellen zu ausgewählten nationalen und länderübergreifenden Content-Partnern (z. B. Mendel Verlag, nationale Behörden, etc.) MIC OCS Ursprungskalkulation Rund um die Welt gibt es zahlreiche Freihandelsabkommen (FTA), aus denen Einsparungspotenziale in puncto Zollabgaben resultieren. Aber nur durch die zwingende Erfüllung einer Anzahl komplexer, produktspezifischer Ursprungsregeln können Sie diese Einsparungspotenziale auch wirklich nutzen. Zudem werden dadurch weitere Ausgaben aufgrund möglicher Strafen und ungeplanter Kosten vermieden. Die Basis für einen effizienten, verlässlichen und der Compliance entsprechenden Betrieb der Zollprozesse bildet eine korrekte Ursprungskalkulation. Genau dabei unterstützt Sie MIC OCS. Es bietet Ihnen die Möglichkeit, Ursprungsdaten und Lieferantenerklärungen anzufordern, zu sammeln und zu dokumentieren. Weiters erleichtert Ihnen MIC OCS die Generierung und Verfolgung von Anfragen zur Ursprungsdokumentation sowie die Pflege von Lieferantendaten. Und nicht nur das. MIC OCS berücksichtigt sowohl automatisierte als auch manuelle Eingaben und dient der Bereitstellung und Verarbeitung einer Vielzahl von FTAs. 6 7

5 ... die korrekte Verwaltung von Lieferantenerklärungen. automatische Erfassung von Schlüsselinformationen für Lieferantenerklärungen durch Schnittstellen zum Einkaufssystem des Unternehmens Anforderung von Lieferantenerklärungen manuell oder automatisiert via Web, Datei oder per Post Internetportal zur direkten Dateneingabe durch den Lieferanten inkl. Deaktivierungsmöglichkeit bestimmter Artikel automatisierter Follow-Up-Prozess mit den Lieferanten inkl. Mahnwesen... korrekte Nutzung von Freihandelsabkommen. Konfiguration der Ursprungsregeln gemäß des gewünschten Freihandelsabkommens automatische Anwendung der De Minimis (Toleranz) Tarifsprungregel unter NAFTA und EU Verarbeitung von mehr als 85 Freihandelsabkommen (NAFTA, EU, Asien-Pazifik-Raum, Süd-Amerika, etc.) basierend auf Stücklisten... optimierte Ursprungskalkulationen. Präferenzursprungsbestimmung (für einzelne Produkte oder Produktpaletten) automatisierte Ursprungsberechnungen auch für umfangreiche und mehrstufige Stücklisten konfigurierbare Defaults und Toleranzschwellen möglich flexible und kundenspezifische Regeln entsprechend der Unternehmens-Risikoschwelle werks- und systemübergreifende Ursprungskalkulation Vorteilskalkulation Ausstellung von Langzeitlieferantenerklärungen für Kunden... die Reduktion manueller Datenerfassung und Prozessredundanz. direkte Übernahme mehrstufiger Stücklisten aus ERP- sowie Konstruktions- und Produktionssystemen des Kunden Laden von Lieferanteninformationen, Artikeldaten, und Preisen direkt vom Einkaufs-, ERP-, oder Lagerverwaltungssystem (z. B. SAP-MM) Integration in MIC CCS (zentrales Tarifierungssystem) und MIC CUST (globales Zollmanagement) für volle Prozessfunktionalität Rückgabeschnittstellen der Kalkulationsergebnisse an ERP Systeme (z. B. SAP)... detailierte Dokumentationen. genaue Berichte über jede Ursprungsberechnung (zertifiziert/nicht zertifiziert) Suche und Analyse von nicht zertifizierten Produkten vollständiges Archiv für Auditzwecke Berechnungsergebnisse für Analysen Unterstützung bei Einkaufsentscheidungen hinsichtlich Kostenoptimierung & Wettbewerbsvorteile anhand von Simulationskalkulationen Berechnung des Schwellenwertes Sie denken an aufwändige Exportkontrolle? Wir an automatisierte Lösungen und transparente Prozesse! MIC ECM Exportkontroll-Management Exportkontrolle ist eine herausfordernde Aufgabe für exportierende Unternehmen. Diese müssen dabei auf die Einhaltung zahlreicher, oft komplexer und sich ständig ändernder Regularien achten Sanktionslistenprüfung, Lizenzbestimmung und Produktklassifizierung (AL, ECCN) sind nur einige davon. Viele Unternehmen mühen sich damit ab, ohne das passende Werkzeug dafür einzusetzen. Verbessern Sie Ihre Compliance mit MIC Exportkontroll-Management (ECM) Software. MIC ECM hilft die komplizierten Funktionen und Prozesse im täglichen Exportkontroll-Management zu automatisieren und zu überwachen. Es stellt eine breite Palette an Funktionalitäten zur Verfügung wie z. B. das Screening zahlreicher Sanktionslisten, die Integration mit verschiedensten ERP-Systemen, eine regelmäßige Aktualisierung der Listen, die Identifikation genehmigungspflichtiger Güter oder die Sicherstellung von Audit-Trails. MIC ECM reduziert ganz einfach Risiken und Kosten Ihrer Exportaktivitäten und unterstützt Sie dabei, den Überblick über den gesamten Prozess zu bewahren und Transparenz zu gewährleisten. Exportkontroll- Management 8 9

6 ... Geschäfte mit nicht kritischen Personen, Organisationen oder Staaten. täglich aktuelle Listen durch Integration mit MIC s Global Trade Content Service (GTCS) für 150+ Länder via Schnittstellen zu ausgewählten nationalen und länderübergreifenden Content Partnern (z. B. Mendel Verlag, nationale Behörden etc.) Konfigurierbare Screening-Profile (Matching Algorithmus) Management von internen Black-Lists, White-Lists sowie Positive Lists Stopwörter manuelle Screening- und Follow-up-Prozesse Web-Service und Batch-Screening-Schnittstellen Überblick über den gesamten Prozess und damit vollkommene Transparenz (Workflow- & Eskalationsmanagement) kompletter Audit-Trail der Screening-Ergebnisse... korrekt lizenzierte Güter. Identifizierung genehmigungspflichtiger Güter Verknüpfung einer Lizenz mit einem bestimmten Produkt und Land Kennzeichnung kontrollierter Komponenten Speicherung einer unlimitierten Anzahl an Attributen bezogen auf Export Control Classification Numbers (ECCN), Lizenzierung, andere behördliche Anforderungen usw. für den Gebrauch im Exportprozess manuelle Eingabe oder automatisierte Ermittlung von Lizenzinformationen mittels einer kundenspezifischen Logik Möglichkeit die mit Lizenzen verbundene Zeit-, Wert- und Mengenlimitierungen zu identifizieren, zu speichern und zu verfolgen Erfassung von Schlüsselinformationen für Lizenzen: Lizenznummer, Datum der Veröffentlichung, Auslaufdatum, Mengenbeschränkungen, Wertbeschränkungen automatische Sperre der Sendung im Falle eines Verstoßes gegen Exportkontroll-Bestimmungen Archivierung aller exportkontrollrelevanten Vorgänge Content Management entsprechend aktueller Exportkontroll-Bestimmungen Exportkontroll-Management MIC ECM Sanktionslistenprüfung: MIC DPS Sanktionslistenprüfung auf Basis eines konfigurierbaren Screening Algorithmus Ad-Hoc & Batch-Screening Möglichkeit der Pflege von Black-Lists und White-Lists EU, US, UN Resolution, JP, UK und viele andere Listen Integration mit MIC CUST Export und/oder ERP-Systemen für automatische Sperre der Sendung bei positivem Screening-Ergebnis Integration mit verschiedensten ERP-Systemen umfassender Audit-Trail der Screening-Ergebnisse Exportkontrolle: MIC ECM Prüfung gegen regelmäßig aktualisierte Güter-, Personen- und Länderlisten gemäß Außenwirtschaftsverordnung US-EAR und US-ITAR Dual-Use-Verordnung Sanktionslisten Embargo-Verordnung etc. End-Use Zuordnung der Warenklassifizierung (AL, ECCN) Integration mit MIC CUST Export und/oder ERP-Systemen für automatische Sperre der Sendung bei Verstoß gegen Exportkontrollbestimmungen Integration mit verschiedensten ERP-Systemen kompletter Audit-Trail Sie denken an länderspezifische Zollsoftware? MIC CUST Globales Zollmanagement Wir haben ein System für die ganze Welt! Weltweit einzigartig: MIC CUST bietet Ihnen eine einheitliche Zolllösung auf einer einzigen technischen Plattform und das für mehr als 48 Länder. Damit haben Sie nicht nur die Möglichkeit, Import- und Export- anmeldungen zu erstellen, sondern können auch Exportdaten eines Landes für die Importanmeldung in einem anderen Land generieren. Ein besonderer Vorteil bei Intercompany Warenlieferungen! Das System ermöglicht außerdem die problemlose elektronische Weitergabe von Daten an Dritte (Broker, Spediteure etc.). Dadurch werden Fehler vermieden und die Datenqualität erhöht. Und MIC CUST bietet Ihnen noch mehr. Mehr Effizienz, mehr Transparenz, mehr Rechtssicherheit ohne dabei in verschiedene Systeme investieren zu müssen. Im Gegenteil: Mit MIC CUST sparen Sie ganz einfach Zeit und Geld. Globales Zollmanagement 10 11

7 ... eine Zolllösung für mehr als 48 Länder weltweit. ein einziges System für Import- und Exportanmeldungen in mehreren Ländern wie z. B. ACE in den USA, DELTA in Frankreich, ATLAS in Deutschland, PLDA in Belgien, Sagitta in Holland, e-zoll in Österreich, e-dec in der Schweiz, CFSP in UK etc. Nutzung der einzigen Bewilligung für vereinfachte Verfahren (SASP) Nutzung der Exportdaten für entsprechende Importanmeldungen (siehe MIC GTDC) Archivierung sämtlicher Zollanmeldungsdaten Monitoring der Import- und Exportprozesse Anpassung der Software an gesetzliche Änderungen Einsparungspotenzial im Bereich Zollabgaben dank Nutzung implementierter Zollverfahren mit wirtschaftlicher Bedeutung (z. B.: aktive Veredelung, passive Veredelung, Zolllager, Umwandlung, Free Zone) lückenlose Dokumentation der Zollprozesse (Audit-Trail)... direkte Kommunikationswege. unmittelbarer Datenaustausch mit elektronischen Meldesystemen der Zollbehörden (Direct Filing) oder mittels Brokerschnittstelle Logbuch & Ampelstatus bei Datenaustausch mit Zollbehörden und Brokern vereinfachte Kommunikation von Zolldaten zwischen den ERP-Systemen der Unternehmen, Dienstleister und Zollverwaltungen EDI/XML Konverter bereits voll integriert... ein einfaches und problemloses Handling. ein zentraler Ort zur Aufzeichnung sämtlicher Daten für das weltweite Zollmanagement alle zollrelevanten Informationen können innerhalb der Organisation und an Dienstleister (Broker, Spediteure etc.) für die Zollanmeldung weitergegeben werden volle Kontrolle über von Dienstleistern getätigte Zollanmeldungen (sowohl bei Inhouseals auch bei Outsourcing-Lösungen) Nutzung eines flexiblen Reportingsystems für firmeninterne Zwecke (Business Reporting) Die Zollmanagement-Software MIC CUST Einfuhr & Ausfuhr: MIC CUST Import & Export Import- und Exportanmeldung in zahlreichen Ländern Prüfung gegen Quotas & Lizenzen Zollwertberechnung (Valuation) automatische Steuer- und Abgabenkalkulation (Landed Cost Calculation) unterstützt Single Authorization for Simplified Procedures (SASP) Zolllager: MIC CUST BWH Bestandsführung entsprechend FIFO oder anderer Methoden Bestandsumbuchung und integrierte Importanmeldung Verknüpfung zu Import- und Exportanmeldungen Zolllager Typ D und virtuelles Zolllager Typ E Die Zollmanagement-Software MIC CUST Aktive Veredelung & Umwandlung: MIC CUST IPR/PCC Bestandsführung mit Stücklistenauflösung Kontrolle der Wiederausfuhrperioden Verknüpfung zu Import- und Exportanmeldungen Nichterhebungs- und Rückerstattungsverfahren Abgaben- und Zinsberechnung Passive Veredelung/9802: MIC CUST OPR Bestandsführung mit Stücklistenauflösung Verknüpfung zu Import- und Exportanmeldungen Differenz- und Mehrwertberechnung Freihandelszone: MIC CUST FTZ Bestandsführung entsprechend FIFO oder anderer Methoden Bestandsumlagerung in andere Freihandelszonen integrierte MIC CUST Import- und Exportanmeldung Global Trade Data Chain: MIC GTDC automatische Erstellung der Einfuhranmeldung aus der Ausfuhranmeldung bei konzerninternen Lieferungen aber auch elektronische Anbindung von Logistik- und Zolldienstleistern (Broker, Spediteure etc.) mit nur einmaliger, elektronischer Datenübernahme der Exportdaten aus ERP-Systemen, dadurch wesentliche Reduktion von Systemschnittstellen Fehlerreduktion und verbesserte Compliance Zentralisierung der Prozesssteuerung und Vereinheitlichung des Prozessablaufes Nutzung der Exportdaten für Import Security Filing (bspw. 10+2) vor Warenankunft New Computerized Transit System: MIC NCTS Zeitersparnis durch elektronische Abwicklung des gesamten Versandverfahrens geringere finanzielle Belastung durch rasche Entlastung der Bürgschaft Reduktion von Suchverfahren durch Überwachung der Erledigung Verkürzung der Transportzeiten dank geringerer Grenzwartezeiten volle Transparenz des Versandverfahrens durch elektronische Datenverwaltung zertifiziert in vielen europäischen Ländern Rekalkulation: MIC CUST RECALC Rekalkulation bereits an Behörden gemeldeter Abgaben detaillierte Speicherung aller Änderungssätze für umfassende Dokumentation im Falle eines Audits 12 13

8 Artikelstammdatenverwaltung, automatisierte weltweite Zolltarifierung und Exportkontrollklassifizierung (AL, ECCN) FTAs: NAFTA, EU, Asian etc. Verwaltung, Lieferantenerklärungen & Ursprungszeugnisse Prüfung gegen Güter-, Personen- und Länderlisten, Identifizierung von Genehmigungspflichten - Artikeldaten - Adressdaten - Bestelldaten - Stücklisten - etc. Australien MIC CCS Produkt-Tarifierung MIC OCS Ursprungskalkulation MIC ECM Export Control Management Asien: China Dubai Indien Indonesien Japan Malaysia Russland Singapur Südkorea Thailand Afrika: Südafrika - Advanced Shipment Notification (ASN) - Fakturen - Adressdaten - Lieferschein - etc. MIC Cust Export EDI, XML, PAPER, BROKER - Stücklisten - Bestandsbewegungen (Freier Verkehr, Ausschuss etc.) - etc. MIC Cust Verfahren mit wirtsch. Bedeutung Bestandsführung Stücklistenauflösung Zollwertberechnung Abgaben- und Steuerberechnung Kontrolle Wiederausfuhrfristen Prüfung Kontingente & Lizenzen nationale Datenvalidierung u. v. m. Behördenkommunikation Europa: Belgien Bulgarien Dänemark Deutschland Estland Finnland Frankreich Griechenland Großbritannien Holland Irland Italien Kroatien Lettland Litauen Luxemburg Malta Norwegen Österreich Polen Portugal Rumänien Schweden Schweiz Slowakei Slowenien Spanien Tschechien Ungarn Türkei Zypern Südamerika: Argentinien Brasilien - Bestelldaten - Advanced Shipment Notification (ASN) - Bestätigung Wareneingang - Fakturen - Adressdaten - etc. MIC Cust Import Nordamerika Kanada Mexiko USA Behördensystem ERP MIC CUST Behörden Sie denken an 28 verschiedene nationale Lösungen? MIC INTRA Intrastat Wir an eine EU-weite Vereinheitlichung! Die Europäische Union hat in puncto Zoll viele Vorteile gebracht, wie beispielsweise die Aufhebung von Zollformalitäten an den Grenzen zwischen den EU-Mitgliedsstaaten. Trotz einer einheitlichen EU-weiten Regelung für Intrastat (Statistische Meldung über innergemeinschaftliche Warenlieferungen) muss in den 28 EU-Mitgliedsstaaten, unter Berücksichtigung nationaler Besonderheiten, an 28 verschiedene nationale Behördensysteme gemeldet werden. Dies stellt speziell für multinationale Unternehmen eine große Herausforderung dar. Als einziges erhältliches Softwarepaket bietet Ihnen MIC INTRA eine effiziente und kostengünstige Lösung für Intrastat-Meldungen in allen EU-Mitgliedsstaaten. Zusätzlich ermöglicht Ihnen MIC INTRA die Umwandlung von Intrastat-Daten in landesspezifische Meldeformate sowie die Reduktion von Systemschnittstellen und die Minimierung manueller Eingriffe. Intrastat 14 15

9 ... eine Lösung in allen EU-Mitgliedsstaaten. entwickelt für ein rasches Roll-Out in alle EU-Länder Reduzierung von Schnittstellen und verbesserte Datenqualität durch automatische Umwandlung von Intercompany-Lieferungen in Eingänge des Bestimmungslandes zentrale Installation bei gleichzeitiger Unterstützung lokaler sowie nationaler Aktivitäten und Erfordernissen Anpassung an firmeninterne Regelungen Sie denken an die verpflichtende Einführung von EMCS? Wir an eine maßgeschneiderte Softwarelösung für Ihr Unternehmen!... Automatisierung mittels Schnittstellen. Schnittstelle zum Laden von KN8-Daten für alle EU-Mitgliedsstaaten Transparenz durch vollständige Automatisierung und Zentralisierung der Intrastat-Meldungserstellung mittels Standardschnittstellen und Standardprozesse... Kosten- und Zeitersparnis. reduzierter Arbeitsaufwand bei Erstellung von Monatsmeldungen optimierte lokale Intrastat-Prozesse MIC EMCS Verbrauchssteuer Die Beförderung verbrauchssteuerpflichtiger Waren (Alkohol, Tabakwaren und Energieerzeugnisse) unter Steueraussetzung wurde bislang über Papierformulare und Begleitdokumente erledigt. Seit 1. April 2010 müssen alle Wirtschaftstreibenden, die verbrauchssteuerpflichtige Waren unter Steueraussetzung beziehen, in der Lage sein, elektronische Verwaltungsdokumente zu erhalten und den Erhalt der Ware elektronisch zu bestätigen. Seit Wirksam werden im Jänner 2011 besteht eine EU-weit verpflichtende elektronische Abwicklung des Versandverfahrens verbrauchssteuerpflichtiger Waren unter Steueraussetzung. Mit MIC EMCS (Excise Movement and Control System) bieten wir Ihnen genau dafür eine optimale Softwarelösung EU-weit und über eine einzige Plattform. Mehr noch: MIC EMCS ermöglicht Ihnen außerdem den vollautomatischen Nachrichtenaustausch mit den Behördensystemen der einzelnen EU-Mitgliedsstaaten sowie die Überwachung der Beförderung jener spezifischer Waren innerhalb der Gemeinschaft. Und sobald Ihre Sendung am Bestimmungsort eingelangt ist, werden Sie umgehend benachrichtigt. Mit MIC EMCS vermeiden Sie eine Vielzahl an Fehlerquellen und Mehraufwand, dafür sparen Sie Zeit und Kosten. Ganz einfach Verbrauchssteuer

10 ... eine EU-weite Softwarelösung. Übermittlung und Erhalt des elektronischen Verwaltungsdokuments (e-vd) effizienter Einsatz moderner IT-Hilfsmittel Überwachung und Kontrolle der Beförderung verbrauchssteuerpflichtiger Waren mittels Echtzeitdaten Absicherung der Beförderung von Waren durch Prüfung der Daten des Händlers vor Warenversand schnellerer und sicherer Nachweis, dass die Waren an ihrem Bestimmungsort angekommen sind Empfang des administrativen Referenzcodes (ARC)... Prozessoptimierung. Beschleunigung von Versandmeldungen durch Integration mit den bestehenden Systemen voll automatisierter Nachrichtenaustausch mit den verschiedenen landesspezifischen Behördensystemen bringt Vorteile bei zeitkritischen Vorgängen Zeit- und Geldersparnis Sie denken an die elektronische Abfertigung von Gütern? Wir an eine einheitliche Zollplattform! MIC TRAMPER Zolllösungen CH Die eidgenössiche Zollverwaltung hat mit dem Cargo Processing Produkt e-dec eine für die Schweiz einheitliche, zentrale Plattform für die elektronische Abfertigung von Gütern geschaffen. Und genau für diese Anforderungen wurde MIC TRAMPER entwickelt. Das Softwaresystem ist modular aufgebaut und problemlos in das jeweilige Unternehmenssystem integrierbar und wird sowohl als Lizenzlösung, wie auch als gehostete Lösung bereitgestellt. Auf diese Weise können einzelne Verfahren wie Import, Export und Transit auf die individuellen Bedürfnisse eines Unternehmens maßgeschneidert angewendet werden. Im täglichen Einsatz bietet Ihnen MIC TRAMPER eine einheitliche Zollplattform für verschiedenste Verfahren sowie EDI-Anbindungen für die effiziente und papierlose Abwicklung von Standardvorgängen. Dank der einfachen Bedienbarkeit und der hohen Automatisierung sparen Sie damit wesentlich an Zeit und Kosten. Und Ihre Ware gelangt schneller an ihren Bestimmungsort Zolllösungen CH/AT/DE

11 ... eine zentrale Software zur Güterabfertigung. Veranlagungsverfügung für Zoll und MwSt-Belastungen Mehrfirmen- und Mehrmandanten-Fähigkeit Mehrsprachigkeit (Deutsch, Französisch, Italienisch) automatische Gewichts- und Wertermittlung Summenkontrolle auf Stufe Tarifpositionen individueller Dokumentendruck aufgrund Rückmeldestatus Schnittstellenanbindungen mit hohem Automatisierungsgrad Abwicklung Retourware mit automatischer Aufbereitung des Rückerstattungsbelegs... e-dec Import- und Exportlösungen für die Schweiz. e-dec-einfuhr- und Ausfuhrdeklarationen Korrektur- und Annullationsverfahren Muster- und Tariftextverwaltung Mehrwährungs- und Kursumrechnungsfunktionen automatische Plausibilisierung vor dem Versand Terminversand Statusführung, Statushistory Vorschlagsdaten je Deklarant individueller Dokumentendruck je Deklarant und Verarbeitungsstatus umfangreiche Such- und Selektionsmöglichkeiten automatische Datenübernahme aus dem zweistufigen NCTS-Verfahren... e-dec NCTS Import- und Exportlösungen länderübergreifend. Anforderung AAR (Voraus-Ankunftsnachricht) Ausfuhr- und Ankunftsanmeldung Abladebemerkung Transitabmeldungen Nationales Transitverfahren (InTV) Korrektur- und Annullationsverfahren Muster- und Tariftextverwaltung automatische Datenübernahmen bei ein- und zweistufigen NCTS-Verfahren sowie aus dem e-dec Export Sammelzuordnungsfunktionen umfangreiche Vorschlagsdaten wie Transitfrist, Zollstellen, Bürgschaften und viele mehr Mehrwährungs- und Kursumrechnungsfunktionen Scanningfunktion und Sammelzuordnung automatische Plausibilisierung vor dem Versand Statusführung, Statushistorie Vorschlagsdaten je Deklarant individueller Dokumentendruck je Deklarant und Verarbeitungsstatus umfangreiche Such- und Selektionsmöglichkeiten MIC Zolaris Zolllösungen AT Einfach elektronisch: Die zunehmende Automatisierung in der Zollabwicklung hat das moderne Behördensystem e-zoll hervorgebracht, das die Behördenkommunikation in elektronischer Form ermöglicht. Mittels einer geeigneten Software können damit Unternehmensdaten von der Zollverwaltung übernommen und verarbeitet werden. Die Vorteile: Kostenreduktion sowie die schnellere Verfügbarkeit über Ihre Ware. Die speziell für Österreich entwickelte Software MIC Zolaris bietet eine Komplettlösung für eine schnelle, einfache und integrierte Abwicklung der Versandverfahren (NCTS) sowie von Import- und Exportverzollungen. Das erleichtert die Klassifizierung von Waren, die Erstellung aller zollrelevanten Dokumente und die Kommunikation mit den Behörden. Wir stellen unser MIC Zolaris auch als gehostete Lösung zur Verfügung, die via Internet bedient werden kann sie arbeiten damit in der CustomsCloud. Das bedeutet: Grünes Licht für reibungslose Zollabwicklungen. vereinfachte Abwicklung der Import- und Exportverzollungen Nutzung der besonderen Zollverfahren aktive Veredelung und passive Veredelung, Zolllager (Typ C, D und E) und Umwandlung Beschleunigung der Versandverfahren (NCTS) monatliche Intrastat- und Extrastat-Meldung für Eingang und Versendung integrierte einzige Bewilligung für vereinfachte Verfahren (SASP) komfortables Tarifierungstool Management Information Integration in bestehende Systeme Anbindung an Flughafensysteme mittels Zollcenter laufende Anpassung an gesetzliche Änderungen integriertes Export Control System (ECS) und Import Control System (ICS) schnelles und effizientes Arbeiten dank übersichtlicher Benutzeroberfläche direkte Abfertigung durch die Zollbehörden tägliche Aktualisierung zollrelevanter Daten (TARIC, Codelisten, Kurse, Zollstellen) via BMF Reduzierung der Verzollungskosten Beschleunigung der logistischen Abläufe problemlose Installation und Inbetriebnahme von MIC Zolaris... arbeiten in der CustomsCloud. transparente Kosten beschleunigte Einführung Plug & Play Verringerung der IT-Prozesskomplexität hochverfügbare Hardware weltweiter Online-Zugriff High-Speed-Internet Backbone Backup & Disaster Recovery Systemadministration und MIC Zolaris Release Upgrades automatische Updates der Behördendaten (Zollcodes, Zollstellen, Taric, Kurse etc.) 20 21

12 Globale Zolllösungen, multinationaler Service. Europäische Union Russland Kanada Vancouver, WA, USA USA Linz (Headquarters), Austria (1) Salzburg, Austria (2) Schaffhausen, Switzerland (3) Erlangen-Tennenlohe, Germany (4) Antwerpen, Belgium (5) Southfield, MI, USA Japan China Dubai Südkorea Indien Mexiko Thailand Malaysia Singapur Brasilien Indonesien Australien Südafrika Argentinien MIC Niederlassungen Verfügbare Länder: Nordamerika: Kanada Mexiko USA Südamerika: Argentinien Brasilien Europa: Belgien Bulgarien Dänemark Deutschland Estland Finnland Frankreich Griechenland Großbritannien Holland Irland Italien Kroatien Lettland Litauen Luxemburg Malta Norwegen Österreich Polen Portugal Rumänien Schweden Slowakei Slowenien Spanien Schweiz Tschechien Türkei Ungarn Zypern Afrika: Südafrika Asien: China Dubai Indien Indonesien Japan Malaysia Russland Singapur Südkorea Thailand Australien 22 23

13 MIC Services Bei MIC Customs Solutions kümmern sich Spezialisten verschiedenster Bereiche um die Anliegen Ihres Unternehmens: von der Zusammenstellung einer maßgeschneiderten Zollsoftware, über die Implementierung und Integration der Produkte in vorhandene Unternehmensprozesse, der professionellen Betreuung der Startphase bis hin zu Applikationssupport und Wartung. Ihre MIC Services: Täglich. Rund um die Uhr. Rund um die Welt. Projektabwicklung Projektmanagement Installation Integration Behördenkommunikation Schulungen Support Anwendungssupport Standardsupport 24/7-Support Wartung Anpassung der Software an gesetzliche Änderungen Alle unsere Projektteamleiter sind Project Management Professionals (PMP) oder äquivalent qualifiziert. PMP gilt als die global am weitesten anerkannte Zertifizierung im Projektmanagementbereich. Außerdem arbeiten unsere Teamleiter gemäß den Richtlinien des Capability Maturity Model Integration (CMMI). Dabei werden sämtliche MIC interne Prozessabläufe dokumentiert, hinsichtlich ihrer Qualität geprüft und bei Bedarf verbessert. MIC Partner Als ein führender Anbieter von globalen Softwarelösungen setzt MIC auch bei seinen Partnern auf Unternehmen von internationalem Rang. Auf diese Weise bietet MIC seinen weltweit agierenden Kunden optimale Lösungen und beste Ergebnisse. Oracle technische Basis aller MIC Module Mendel Verlag weltweiter Content Lieferant für den Außenhandel CustomsAudit Zoll-Compliance-Prüfung und Beratung CustomsInfo detaillierte Tarifinformationen weltweit inet-logistics globale Lösungen in der Supply Chain Execution European Offices Headquarters MIC Datenverarbeitung GmbH 4020 Linz, Hafenstraße 24 Austria Tel.: +43 (0) Fax: +43 (0) Sales Office for Benelux & France 2018 Antwerp, Kievitplein 20C Building C - Floor 12 Belgium Tel.: +32 (0) DHF GmbH 5020 Salzburg, Jakob-Haringer-Str. 1 Austria Tel.: +43 (0) Fax: +43 (0) MIC Logistik AG 8200 Schaffhausen, Neustadt 23 Switzerland Tel.: +41 (0) Fax: +41 (0) US Offices East Coast MIC Logistics Corporation Evergreen Road, Suite 1110 Southfield, MI 48076, USA Tel.: +1 (248) West Coast MIC Logistics Corporation 7600 NE 41st St., Suite 325 Vancouver, WA 98662, USA Tel.: +1 (248) MIC Logistik GmbH Erlangen-Tennenlohe, Am Weichselgarten 8 Germany Tel.: +49 (0)

index 2016 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 30 % Emissionsniveau 10 % 20 % 4 % 4 % KLIMASCHUTZ Nationale Klimapolitik

index 2016 Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index 30 % Emissionsniveau 10 % 20 % 4 % 4 % KLIMASCHUTZ Nationale Klimapolitik Klimaschutz-Index Komponenten Komponenten des Klimaschutz-Index Nationale Klimapolitik Primärenergieverbrauch pro Kopf Internationale Klimapolitik Effizienz-Trend Effizienz-Niveau Entwicklung der Produktion

Mehr

Parl. Anfrage 8819/J - "EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf eine Ausgleichszulage in der Pensionsversicherung"

Parl. Anfrage 8819/J - EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf eine Ausgleichszulage in der Pensionsversicherung 8419/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Sozialversicherungsanstalt der gewerblichen Wirtschaft 1 von 18 Parl. Anfrage 8819/J - "EU-Zugeständnisse an Großbritannien mit Auswirkungen auf den Anspruch auf

Mehr

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium

Hessisches Statistisches Landesamt. Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium Hessisches Statistisches Landesamt Sonderauswertung der Tourismusstatistik nach Destinationen 2008 bis 2011 für das Hessische Wirtschaftsministerium 16. April 2012 1. Beherbergungsbetriebe und Schlafgelegenheiten

Mehr

Zoll Vortrag AEB beim Zollforum Bayern Übersicht. Zoll: gestern - heute - morgen. Entwicklungen im Zollrecht. 1 Entwicklungen allgemein

Zoll Vortrag AEB beim Zollforum Bayern Übersicht. Zoll: gestern - heute - morgen. Entwicklungen im Zollrecht. 1 Entwicklungen allgemein Vortrag AEB beim forum Bayern 2009 2009 Übersicht 1 Entwicklungen allgemein 2 Vorausanmeldungen 3 Risk-Management Elektronische abwicklung J. Pröckl : gestern - heute - morgen Entwicklungen im recht Zentralisierung

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Dezember 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.565.276 410.429 10,3

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im April 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013

BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Foto: sxc.hu BEHERBERGUNGSSTATISTIK DER LANDESHAUPTSTADT GRAZ MÄRZ 2013 Präsidialabteilung Referat für Statistik Hauptplatz 1 8011 Graz Tel.: +43 316 872-2342 statistik@stadt.graz.at www.graz.at Herausgeber

Mehr

Binnenhandel der EU (Teil 1)

Binnenhandel der EU (Teil 1) Binnenhandel der EU (Teil 1) Anteil der Ex- und Importe innerhalb der EU-27 an den gesamten Ex- und Importen der Mitgliedstaaten Warenimporte insgesamt, in Mrd. Euro 3.963,0 50,2 Anteil der Importe innerhalb

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende August 2016 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.656.578 329.862 8,3

Mehr

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz

Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz Beherbergungsstatistik der Landeshauptstadt Graz 2010 Referat für Statistik, Druckerei und Kopierservice 8011 Graz-Rathaus, Hauptplatz 1 Herausgeber und Herstellung Referat für Statistik, Druckerei und

Mehr

Eheschließungen und Scheidungen (Teil 1)

Eheschließungen und Scheidungen (Teil 1) Eheschließungen und Scheidungen (Teil 1) Je 1.000 Personen, ausgewählte europäische Staaten, Mittelwert 2000 bis 2009 Scheidungen ** Eheschließungen * 2,0 Zypern 9,6 1,3 Türkei 8,5 0,7 Mazedonien, ehem.

Mehr

Statistische Mitteilung vom 27. Februar 2017

Statistische Mitteilung vom 27. Februar 2017 Präsidialdepartement des Kantons Basel-Stadt Statistisches Amt Statistische Mitteilung vom 27. Februar 217 Rückgang der Logiernächte im Januar 217 Im Januar 217 nahm die Zahl der Übernachtungen gegenüber

Mehr

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS

STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Stadt Karlsruhe Amt für Stadtentwicklung Statistikstelle STATISTIK AKTUELL TOURISMUS Ankommende Gäste und Übernachtungen in Karlsruhe im August 216 2 STATISTIK AKTUELL TOURISMUS ERLÄUTERUNG Grundlage für

Mehr

DOWNLOAD. Die Europawahl. Politik ganz einfach und klar. Sebastian Barsch. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Politik ganz einfach und klar: Wahlen

DOWNLOAD. Die Europawahl. Politik ganz einfach und klar. Sebastian Barsch. Downloadauszug aus dem Originaltitel: Politik ganz einfach und klar: Wahlen DOWNLOAD Sebastian Barsch Die Europawahl Politik ganz einfach und klar Sebastian Barsch Bergedorfer Unterrichtsideen Downloadauszug aus dem Originaltitel: Politik ganz einfach und klar: Wahlen FÖRDER-

Mehr

Anlage D Aktivitätsklauseln bei Betriebsstätten * Auf die Anmerkungen am Ende der Übersicht wird hingewiesen. Ägypten X 24 Abs.

Anlage D Aktivitätsklauseln bei Betriebsstätten * Auf die Anmerkungen am Ende der Übersicht wird hingewiesen. Ägypten X 24 Abs. Anlage D Aktivitätsklauseln bei Betriebsstätten * Auf die Anmerkungen am Ende der Übersicht wird hingewiesen. DBA-Staat Keine Aktivitätsklausel Aktivitätsklausel Verweis auf 8 AStG1 Ägypten 24 Abs. 1 d)

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Oktober 2015 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.551.560 339.412 8,7

Mehr

Lebenserwartung bei der Geburt (Teil 1)

Lebenserwartung bei der Geburt (Teil 1) (Teil 1) In Jahren, ausgewählte europäische Staaten, Durchschnitt 2005 bis 2010* 80,2 Island 83,3 79,3 Schweiz 78,7 Schweden * Angaben zur Bevölkerung auf Basis der im Jahr 2008 83,0 zur Verfügung stehenden

Mehr

Rinder. des Jahresheftes Agrarmärkte Version vom

Rinder. des Jahresheftes Agrarmärkte Version vom Rinder des Jahresheftes Agrarmärkte 2016 Herausgeber: Landesanstalt für Entwicklung der Landwirtschaft und der ländlichen Räume, Schwäbisch Gmünd Version vom 12.12.2016 Rinderbestände der Welt, der EU

Mehr

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand

Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini, Stand 01.01.2017 Anwesende Bevölkerung nach Wohnsitz und Geschlecht im 6. Bezirk: Jakomini Inländer/Ausländer HWS* NWS* O* Gesamt

Mehr

IWLAN Funk - Länderzulassungen. IEEE n SCALANCE W786 RJ45 / W786 SFP

IWLAN Funk - Länderzulassungen. IEEE n SCALANCE W786 RJ45 / W786 SFP SIEMENS IWLAN Funk - Länderzulassungen Stand: 24.10.2016 Länderzulassungen für Simatic Ident Produkte finden Sie unter: http://www.siemens.de/rfid-funkzulassungen Länderzulassungen für Simatic Net Mobilfunk

Mehr

Unternehmen nach Beschäftigtengrößenklassen im europäischen Vergleich

Unternehmen nach Beschäftigtengrößenklassen im europäischen Vergleich Unternehmen nach n im europäischen Vergleich Unternehmen Anzahl Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Anzahl Anteil Europäische Union (28) : : : : : : : : : : : : : Belgien

Mehr

Wie die Europäische Union entstanden ist (1)

Wie die Europäische Union entstanden ist (1) Europa vereinigt sich Wie die Europäische Union entstanden ist () Begonnen hat das Zusammenwachsen Europas bereits am. März mit der Unterzeichnung der Römischen Verträge für die Europäische Wirtschaftsgemeinschaft

Mehr

Präzision für den Formenbau.

Präzision für den Formenbau. Präzision für den Formenbau. 02 Formenbau beginnt mit HASCO Am Anfang jeder Erfolgsgeschichte steht eine Idee. Unsere ist es, Sie bestmöglich im Formenbau zu unterstützen. Hierfür haben wir die Normalie

Mehr

ENTWURF pren ISO/IEC 27001

ENTWURF pren ISO/IEC 27001 EUROPÄISCHE NORM EUROPEAN STANDARD NORME EUROPÉENNE ENTWURF pren ISO/IEC 27001 Oktober 2016 ICS 03.100.01; 35.040 Deutsche Fassung Informationstechnik - Sicherheitsverfahren - Informationssicherheits-Managementsysteme

Mehr

Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung

Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung (LDV-Länderlisten) vom 16. Februar 2016 (Stand am 1. August 2016) Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW), gestützt

Mehr

Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung

Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung Verordnung des BLW über die Länderlisten nach der Landwirtschaftlichen Deklarationsverordnung (LDV-Länderlisten) vom 16. Februar 2016 Das Bundesamt für Landwirtschaft (BLW), gestützt auf Artikel 7 Absatz

Mehr

Ihr markt: europa. Ihr Partner: hermes.

Ihr markt: europa. Ihr Partner: hermes. Ihr markt: europa. Ihr Partner: hermes. Mit Hermes EuroParcel bieten wir Ihnen durch ein spezialisiertes B2C-Netzwerk in über 20 Ländern immer die beste Versandlösung. www.hermesworld.com/besser Ihr Plan:

Mehr

6. Tourismus. Vorbemerkungen

6. Tourismus. Vorbemerkungen 109 6. Tourismus Vorbemerkungen Beherbergungsstatistik Die Datengrundlage liefert das Gesetz zur Neuordnung der Statistik über die Beherbergung im Reiseverkehr vom 22. Mai 2002 (BGBl. I S. 1642), das am

Mehr

Seite 1 von 5. In folgenden Ländern kannst du surfen, MMS versenden und empfangen:

Seite 1 von 5. In folgenden Ländern kannst du surfen, MMS versenden und empfangen: Seite 1 von 5 Ägypten Vodafone 0,99 0,89 0,49 0,99 Aland Inseln alle Netze 0,023 0,24 Andorra alle Netze 1,39 1,19 Anguilla alle Netze 1,39 1,19 Antigua & Barbuda alle Netze 1,39 1,19 Argentinien alle

Mehr

Auswertung der Peiner Bevölkerung nach Personen mit Migrationshintergrund. (Stand: )

Auswertung der Peiner Bevölkerung nach Personen mit Migrationshintergrund. (Stand: ) Auswertung der Peiner Bevölkerung nach Personen mit Migrationshintergrund (Stand: 18.03.2015) Der Migrationshintergrund wurde nach folgenden Kriterien ermittelt: 1. Personen, die eine ausländische Staatsangehörigkeit

Mehr

Stand: Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Sommersemester 2016

Stand: Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Sommersemester 2016 davon Rückgemeldet davon Neuimmatr. davon Erstimmatr. Seite: 1 R Albanien Belgien Bosnien und Herzegowina Bulgarien Dänemark Deutschland Estland Finnland Frankreich Griechenland Irland Island Italien Kosovo

Mehr

Bürger der Europäische Union

Bürger der Europäische Union Eurobarometer-Umfrage, Angaben in Prozent der Bevölkerung, EU-Mitgliedstaaten, Frühjahr 2011 Eurobarometer-Frage: Fühlen Sie sich als Bürger der Europäischen Union? Gesamt Ja = 61 bis 69% Europäische Union

Mehr

Hiermit übersende ich die Gesamtübersicht 2005 über die gemäß 16 Abs. 6 UStG monatlich festgesetzten Umsatzsteuer-Umrechnungskurse.

Hiermit übersende ich die Gesamtübersicht 2005 über die gemäß 16 Abs. 6 UStG monatlich festgesetzten Umsatzsteuer-Umrechnungskurse. Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 06 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 06 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL Wilhelmstraße 97, 07 Berlin +49

Mehr

100 EurosindimUrlaubsoviel wert

100 EurosindimUrlaubsoviel wert 100 EurosindimUrlaubsoviel wert 200 180 160 140 120 100 80 Türkei Ungarn Kroatien USA Slowenien Portugal Griechenland Vereinigtes Königreich Spanien Deutschland Frankreich Italien Österreich Kanada Schweiz

Mehr

Rangliste der Pressefreiheit 2013 Platz Land Region Veränderung (Vorjahresrang)

Rangliste der Pressefreiheit 2013 Platz Land Region Veränderung (Vorjahresrang) Rangliste der Pressefreiheit 2013 Platz Land Region Veränderung (Vorjahresrang) 1 Finnland Europa/GUS 0 (1) 2 Niederlande Europa/GUS +1 (3) 3 Norwegen Europa/GUS -2 (1) 4 Luxemburg Europa/GUS +2 (6) 5

Mehr

AKTUELLE ARBEITSMARKTLAGE Juli 2016

AKTUELLE ARBEITSMARKTLAGE Juli 2016 AKTUELLE ARBEITSMARKTLAGE Juli 2016 Bundesminister Alois Stöger Aktuelle Arbeitsmarktentwicklung Veränderung geg. Vorjahr absolut in % Unselbständig Beschäftigte insgesamt* 3.675.000 + 45.000 +1,3% Unselbständig

Mehr

Arbeitsmarkt in Österreich

Arbeitsmarkt in Österreich Arbeitsmarkt in Österreich Beschäftigung, Arbeitslose und Arbeitslosenquote Arbeitsmarkt Österreich Ende Jänner 2014 Beschäftigte Arbeitslose Anzahl Anzahl AL-Quote (%) Österreich 3.426.857 369.837 9,7

Mehr

Auslandsinvestitionen

Auslandsinvestitionen Mai 2015 Auslandsinvestitionen Daten für den Maschinenbau Der Bestand der deutschen Investitionen im ausländischen Maschinenbau hat sich in 2013 verhaltener entwickelt als im Vorjahr. Dies ergibt sich

Mehr

Besonderheiten Reisepass. Standard biometrische Richtlinien,

Besonderheiten Reisepass. Standard biometrische Richtlinien, Passbild Ägypten 9 Albanien 10 40 x 50 Amerika 11 Argentinien 12 40 x 40 Australien 6 Höhe: 45-50 Breite: 35-40 Belgien 6 Bosnien Herzegowina 6 Brasilien 13 50 x 70 Bulgarien 14 China 15 33 x 48 Dänemark

Mehr

Fischereiüberblick in der Europäischen Union

Fischereiüberblick in der Europäischen Union Fischereiüberblick in der Europäischen Union Nachfolgende Informationen wurden aus Unterlagen der Europäischen Union 2010 entnommen. Sie dienen in meinen Betrachtungen der Information ehemaliger Hochseefischer.

Mehr

Stand Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Wintersemester 2013/14

Stand Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Wintersemester 2013/14 davon Rückgemeldet davon Neuimmatr. davon Erstimmatr. Seite: 1 R Albanien Belgien Bosnien und Herzegowina Bulgarien Dänemark Deutschland Estland Finnland Frankreich Griechenland Irland Island Italien Kosovo(alt)

Mehr

Arbeitslosigkeit 2012 (Teil 1)

Arbeitslosigkeit 2012 (Teil 1) (Teil 1) Ausgewählte europäische Staaten, im Jahr 2012 und Veränderung der zwischen 2011 und 2012 in Prozent Spanien 2012 25,0 15,2 Griechenland 24,3 37,3 Kroatien Portugal 15,9 15,9 17,8 23,3 Lettland

Mehr

Stand: Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Sommersemester 2015

Stand: Studierende nach Kontinent, Staatsangehörigkeit, Geschl. und Status Sommersemester 2015 davon Rückgemeldet davon Neuimmatr. davon Erstimmatr. Seite: 1 R Albanien Belgien Bosnien und Herzegowina Bulgarien Dänemark Deutschland Estland Frankreich Griechenland Irland Island Italien Kosovo(alt)

Mehr

Berner Übereinkunft zum Schutze von Werken der Literatur und Kunst revidiert in Paris am 24. Juli 1971 (mit Anhang)

Berner Übereinkunft zum Schutze von Werken der Literatur und Kunst revidiert in Paris am 24. Juli 1971 (mit Anhang) Berner Übereinkunft zum Schutze von Werken der Literatur und Kunst revidiert in Paris am 24. Juli 1971 (mit Anhang) SR 0.231.15; AS 1993 2659 Geltungsbereich der Übereinkunft am 5. Januar 2004 1 Ägypten*

Mehr

UMSTELLUNG 10,8 AUF 12 VOLT

UMSTELLUNG 10,8 AUF 12 VOLT UMSTELLUNG 10,8 AUF 12 VOLT Kommunikation Bosch Professional wird die 10,8 Volt Elektrowerkzeugreihe inkl. Akkupacks und Ladegeräten zum 01.Januar 2017 auf 12 Volt umstellen. In Nordamerika hat Bosch Professional

Mehr

Internationale Telefonie. Reise-Option International Option International Pack 120 EU+ Travel-Option Roaming Pack World 120

Internationale Telefonie. Reise-Option International Option International Pack 120 EU+ Travel-Option Roaming Pack World 120 Internationale Telefonie Reise-Option International Option International Pack 120 EU+ Travel-Option Roaming Pack World 120 Reise Option / International Roaming Pack World 120 Im und ins Ausland günstig

Mehr

BEO-PRÄFERENZ Eine Einführung zu den Themen Präferenzkalkulation und Lieferantenerklärung und eine Übersicht zur passenden BEO-Lösung.

BEO-PRÄFERENZ Eine Einführung zu den Themen Präferenzkalkulation und Lieferantenerklärung und eine Übersicht zur passenden BEO-Lösung. BEO://Softwarelösungen. Clever kommt von einfach. BEO-PRÄFERENZ Eine Einführung zu den Themen Präferenzkalkulation und Lieferantenerklärung und eine Übersicht zur passenden BEO-Lösung. Präferenzkalkulation

Mehr

Öffentlicher Schuldenstand*

Öffentlicher Schuldenstand* Öffentlicher Schuldenstand* In Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP), ausgewählte europäische Staaten, 1997 bis 2011 Prozent 165 Griechenland 160 * Bruttoschuld des Staates (konsolidiert) 150 140 145

Mehr

Auswertung Verfahrensautomation Justiz

Auswertung Verfahrensautomation Justiz 6477/AB XXV. GP - Anfragebeantwortung - Anlage 8 1 von 5 2010 1132 222 1354 831 139 970 Österreich 992 185 1177 755 127 882 Deutschland 15 3 18 8 1 9 (Jugoslawien) 1 1 Italien 2 2 Schweiz 2 2 Türkei 26

Mehr

Asylbewerber nach Staatsangehörigkeit

Asylbewerber nach Staatsangehörigkeit Asylbewerber nach Staatsangehörigkeit nach Staatsangehörigkeit 28.005 [9,3 %] Afghanistan Top 10 144.650 [48,0 %] 18.245 [6,1 %] Russland 15.700 [5,2 %] Pakistan 15.165 [5,0 %] Irak 13.940 [4,6 %] Serbien

Mehr

Wanderungssaldo (Teil 1)

Wanderungssaldo (Teil 1) (Teil 1) Russland Spanien 451 450 Italien 382 Großbritannien 168 Frankreich Schweiz Tschechische Republik Schweden Ukraine 69 60 52 47 104 Jährlicher Wanderungssaldo, in Tsd. Österreich 32 Portugal Ungarn

Mehr

DiversiTy im Konzern Deutsche Telekom HRD2, Human Resources Development

DiversiTy im Konzern Deutsche Telekom HRD2, Human Resources Development DiversiTy im Konzern Deutsche Telekom HRD2, Human Resources Development Die Deutsche Telekom weltweit vertreten in rund 50 Ländern*. Australien Belgien Brasilien Dänemark Deutschland Frankreich Großbritannien

Mehr

Wer lebt in Europa? Die Entstehung der Europäischen Union

Wer lebt in Europa? Die Entstehung der Europäischen Union Wer lebt in Europa? Europa wird von verschiedenen Nationen bewohnt. Die meisten Staaten Nord-, West-, Süd- und Mitteleuropas sind Mitglieder der Europäischen Union. Seit 2004 dehnt sich die EU immer weiter

Mehr

Arbeitsmarktsituation in Österreich. 1. Juni 2007

Arbeitsmarktsituation in Österreich. 1. Juni 2007 Arbeitsmarktsituation in Österreich 1. Juni 2007 Eckdaten des österreichischen Arbeitsmarktes I ARBEITSMARKTDATEN - Ende Mai 2007 Veränderung geg. Vorjahr absolut in % UNSELBSTÄNDIG BESCHÄFTIGTE* 3.345.150

Mehr

ZAHLUNG & LIEFERUNG. Vielen Dank für Ihren Besuch auf Wie kann ich bezahlen? Wann bekommen Sie Ihre Bestellung und Ihre Lizenzierung?

ZAHLUNG & LIEFERUNG. Vielen Dank für Ihren Besuch auf  Wie kann ich bezahlen? Wann bekommen Sie Ihre Bestellung und Ihre Lizenzierung? ZAHLUNG & LIEFERUNG Vielen Dank für Ihren Besuch auf www.v-ius.de Das Angebot der V-IUS SOLUTIONS GmbH richtet sich ausschließlich an gewerbliche Kunden. Genannte Preise verstehen sich zuzüglich jeweils

Mehr

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode

LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/ Wahlperiode LANDTAG MECKLENBURG-VORPOMMERN Drucksache 6/776 6. Wahlperiode 20.06.2012 KLEINE ANFRAGE des Abgeordneten Tino Müller, Fraktion der NPD Leistungen zugunsten von ausländischen Staatsangehörigen in Mecklenburg-

Mehr

Knappworst & Partner

Knappworst & Partner Aktuelles aus dem Bereich Einkommensteuer Berlin, 8. Juni 2016 Knappworst & Partner Steuerberatungsgesellschaft 1 Themen: Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung 1. steuerliche Abschreibungen Aufteilung

Mehr

Tarifliste

Tarifliste Tarifliste 2013-2014 Economy Europe STAAT LZ 2 kg 5 kg 10 kg 15 kg 20 kg 25 kg 32 kg Österreich 1 Tag 4,95 5,20 6,80 9,20 9,20 9,95 9,95 Deutschland 1-2 Tage 6,95 6,95 6,95 9,75 9,75 9,75 9,75 Schweiz

Mehr

Sommer 2013 bis August: Ankünfte +3,0% und Nächtigungen +1,5%

Sommer 2013 bis August: Ankünfte +3,0% und Nächtigungen +1,5% Sommer 2013 bis August: Ankünfte +3,0% und Nächtigungen +1,5% Quelle: Pressemeldung Statistik Austria (vorläufige Ergebnisse); Höhere Steigerungen aus dem Ausland (AN +3,9% / NÄ +2,1%), insbesondere aus

Mehr

Premiumpaket. Nachfolgend die detaillierte Leistungsbeschreibung des optionalen PREMIUMPAKETES.

Premiumpaket. Nachfolgend die detaillierte Leistungsbeschreibung des optionalen PREMIUMPAKETES. Premiumpaket Das PREMIUMPAKET beinhaltet eine Reihe von zusätzlichen Anwendungen und äußerst nützlichen Tools um die gesamte Verkaufsabwicklung eines Exportgeschäftes innerhalb eines Autohauses und allen

Mehr

Anzahl der Einwohner im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg (Stand 12/2013)

Anzahl der Einwohner im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg (Stand 12/2013) Anzahl der Einwohner im Bezirk Friedrichshain-Kreuzberg Einwohner gesamt: 273.517 100,00 % davon Einwohner nichtdeutscher Staatsangehörigkeit 63.644 23,27 % davon Einwohner deutsch mit 42.174 15,42 % Deutsche

Mehr

Die Europäische Union

Die Europäische Union Die Europäische Union Die Mitgliedsländer der Europäischen Union Im Jahr 1957 schlossen sich die sechs Länder Belgien, Deutschland, Frankreich, Italien, Luxemburg und das Königreich der Niederlande unter

Mehr

Roaming Standard Roaming Standard Partner Roaming Business Roaming Business Partner Take One Roaming Easy

Roaming Standard Roaming Standard Partner Roaming Business Roaming Business Partner Take One Roaming Easy Roaming Standard Roaming Standard Partner Roaming Business Roaming Business Partner Take One Roaming Easy 1. ROAMING STANDARD 3 1.1. DAS ROAMING STANDARD MODELL 3 1.2. DETAILS ZUM TARIF 3 2. ROAMING PARTNER

Mehr

Krankheiten des Atmungssystems. Neubildungen

Krankheiten des Atmungssystems. Neubildungen 178/2013-28. November 2013 Toursachen in der EU28 im Jahr 2010 Kreislaufsystems sind die häufigste Toursache bei Männern und Frauen im Alter von 65 Jahren und älter Bei der älteren Bevölkerung der EU28,

Mehr

Religiöser und spiritueller Glaube (Teil 1)

Religiöser und spiritueller Glaube (Teil 1) Religiöser und spiritueller Glaube (Teil ) Eurobarometer-Umfrage, Angaben in Prozent der Bevölkerung, ausgewählte europäische Staaten, 2005 Europäische Union (EU-25) Malta Türkei Zypern Rumänien Griechenland

Mehr

Bayerisches Staatsministerium des Innern. Einbürgerungen 1) ,7 % Zunahme. Abnahme 0,3 %

Bayerisches Staatsministerium des Innern. Einbürgerungen 1) ,7 % Zunahme. Abnahme 0,3 % Einbürgerungen 1) 2000-2010 1 Bayern 186.688 178.098 Deutschland 20.622 19.921 17.090 14.640 13.225 13.430 13.099 12.098 Abnahme 0,3 % 12.053 12.021 154.547 140.731 Zunahme 5,7 % 127.153 124.832 117.241

Mehr

Report Datum Report Währung

Report Datum Report Währung DE Bank Bawag P.S.K. Report Datum 3.6.216 Report Währung EUR Öffentliche Pfandbriefe bzw. öffentliche fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform Ja Anteil EZB fähiger

Mehr

abgehende Verbindungen /min 1)

abgehende Verbindungen /min 1) Seite 1 von 6 bob weltweit für big bob, big bob 2009, big bob 2011, big bob 8,80, bob breitband 1 GB, bob vierer 2008, bob vierer 2011, gigabob, minibob, smartbob, smartbob 2011, smartbob XL, smartbob

Mehr

Vertrauensdienste sinnvoll nutzen: Das aktuelle Angebotsportfolio in Deutschland

Vertrauensdienste sinnvoll nutzen: Das aktuelle Angebotsportfolio in Deutschland Informationstag "Elektronische Signatur" Gemeinsame Veranstaltung von TeleTrusT und VOI Berlin, 20.09.206 Vertrauensdienste sinnvoll nutzen: Das aktuelle Angebotsportfolio in Deutschland Arno Fiedler,

Mehr

Weltweit ist einfach. Investieren Sie international und nutzen Sie unser Netzwerk.

Weltweit ist einfach. Investieren Sie international und nutzen Sie unser Netzwerk. Weltweit ist einfach. Investieren Sie international und nutzen Sie unser Netzwerk. sparkassen-leasing.de 2 Sie möchten die Chancen nutzen, die Ihr Unternehmen auf internationalen Märkten hat? Das kann

Mehr

ILNAS-EN ISO :2016

ILNAS-EN ISO :2016 Textilien - Bestimmung einiger Flammschutzmittel - Teil 2: Phosphororganische Flammschutzmittel (ISO 17881-2:2016) Textiles - Détermination de certains retardateurs de flamme - Partie 2: Retardateurs de

Mehr

Waagrechtspanner / Schnellspanner horizontal

Waagrechtspanner / Schnellspanner horizontal Waagrechtspanner / Schnellspanner horizontal SPH-1-Wf27Kg201-A waagrechter Haltekraft: 27 kg Öffnungswinkel Spannarm: 80 Öffnungswinkel Spanngriff: 90 Gewicht: 42 g 4,40 zzgl. MwSt. und Versand SPH-2-Wf90kg201-B

Mehr

Die 10 wichtigsten Exportnationen der Wasserund Abwassertechnik am Weltmarkt 2010

Die 10 wichtigsten Exportnationen der Wasserund Abwassertechnik am Weltmarkt 2010 Die 10 wichtigsten Exportnationen der Wasserund Abwassertechnik am Weltmarkt 19% 25% USA Deutschland China Italien Kanada 3% 17% Niederlande Verein.Königreich 4% Frankreich Japan 4% Spanien Sonstige 4%

Mehr

aller Gäste darunter mit ständigem aller Gäste darunter mit Anzahl % 1) Anzahl % 1) Anzahl % 1) Anzahl % 1)

aller Gäste darunter mit ständigem aller Gäste darunter mit Anzahl % 1) Anzahl % 1) Anzahl % 1) Anzahl % 1) 1.1 Entwicklung der Ankünfte und Übernachtungen von Gästen in Beherbergungsbetrieben in Mecklenburg-Vorpommern - Dezember 2013 Zeitraum Ankünfte Übernachtungen aller Gäste darunter mit ständigem aller

Mehr

EvaluatorInnen im 6.Rahmenprogramm

EvaluatorInnen im 6.Rahmenprogramm EvaluatorInnen im 6.Rahmenprogramm Dr. Tamara Coja 28.9.27 PROVISO Doku-Nr.: TDpro1391coj2897 6RP: EvaluatorInnen nach Staaten* (1) 25 2258 282 217 1991 2 15 1412 Anzahl 1 5 975 913 767 659 62 525 522

Mehr

Landes-Hypothekenbank Steiermark AG Report Datum Report Währung

Landes-Hypothekenbank Steiermark AG Report Datum Report Währung Bank Landes-Hypothekenbank Steiermark AG Report Datum 3.9.216 Report Währung EUR Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK UCITS/OGAW Richtlinien

Mehr

AUSLÄNDISCHE MITBÜRGERINNEN UND MITBÜRGER IN DER STADT FÜRTH

AUSLÄNDISCHE MITBÜRGERINNEN UND MITBÜRGER IN DER STADT FÜRTH AUSLÄNDISCHE MITBÜRGERINNEN UND MITBÜRGER IN DER STADT FÜRTH -Statistiken, Grunddaten, Grafiken- Stichtag 31.12.2015 Bürgermeister- und Presseamt/Integrationsbüro Königstr. 86, 90762 Fürth Tel. 0911/974-1960

Mehr

Stimmengewichtung im Europäischen Parlament I. Einwohner pro Parlamentarier berechnet auf die jeweiligen Mitgliedsländer

Stimmengewichtung im Europäischen Parlament I. Einwohner pro Parlamentarier berechnet auf die jeweiligen Mitgliedsländer Stimmengewichtung im Europäischen Parlament I. 82,1 64,1 61,6 60,1 Einwohner (in Millionen) 45,9 38,1 21,5 16,5 11,3 10,7 10,6 10,5 10,0 9,3 Deutschland Frankreich Vereinigtes Königreich Italien Spanien

Mehr

Digitale Infrastruktur für Bayern

Digitale Infrastruktur für Bayern Digitale Infrastruktur für Bayern Hanno Kempermann Würzburg, 22. Mai 2014 Aktuelle Versorgungssituation Bedarfe der Unternehmen Lösungsstrategien Breitband trägt zum Wachstum positiv bei Viele Studien

Mehr

Report Datum Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen

Report Datum Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen Bank Bank für Tirol und Vorarlberg AG Report Datum 31.3.216 Report Währung EUR Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform

Mehr

Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG Report Datum Report Währung

Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG Report Datum Report Währung Bank Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG Report Datum 31.12.216 Report Währung EUR Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK UCITS/OGAW Richtlinien

Mehr

Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG Report Datum Report Währung

Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG Report Datum Report Währung Bank Raiffeisen-Landesbank Steiermark AG Report Datum 31.12.215 Report Währung EUR Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK UCITS/OGAW Richtlinien

Mehr

EN ISO Kunststoffe Polyurethanrohstoffe Bestimmung des Isocyanatanteils

EN ISO Kunststoffe Polyurethanrohstoffe Bestimmung des Isocyanatanteils ÖNORM EN ISO 14896 Ausgabe: 2009-06-15 Kunststoffe Polyurethanrohstoffe Bestimmung des Isocyanatanteils Plastics Polyurethane raw materials Determination of isocyanate content Plastiques Matières premières

Mehr

Report Datum Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen

Report Datum Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen Bank Oberbank AG Report Datum 3.11.216 Report Währung EUR Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform Ja Anteil EZB fähiger

Mehr

EN ISO 7225 ÖNORM. Ortsbewegliche Gasflaschen Gefahrgutaufkleber. Ausgabe: (ISO 7225:2005)

EN ISO 7225 ÖNORM. Ortsbewegliche Gasflaschen Gefahrgutaufkleber. Ausgabe: (ISO 7225:2005) ÖNORM EN ISO 7225 Ausgabe: 2007-09-01 Ortsbewegliche Gasflaschen Gefahrgutaufkleber Gas cylinders Precautionary labels Bouteilles à gaz Étiquettes de risque Medieninhaber und Hersteller ON Österreichisches

Mehr

Steuerbelastung im internationalen Vergleich

Steuerbelastung im internationalen Vergleich Steuerbelastung im internationalen Vergleich Steuersätze und Steuerquoten in verschiedenen OECD-Ländern Januar 2014 Eidgenössisches Finanzdepartement EFD Eidgenössische Steuerverwaltung ESTV Abteilung

Mehr

Report Datum Report Währung

Report Datum Report Währung DE Bank Bawag P.S.K. Report Datum 31.12.215 Report Währung EUR Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen 1. ÜBERBLICK CRD/ OGAW Richtlinien konform Ja Anteil

Mehr

ILNAS-EN :2004

ILNAS-EN :2004 Nichtinvasive Blutdruckmessgeräte - Teil 4: Prüfverfahren zur Bestimmung der Messgenauigkeit von automatischen nichtinvasiven Blutdruckmessgeräten Tensiomètres non invasifs - Partie 4 : Procédures pour

Mehr

Report Datum 31. Dezember 2015 Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen

Report Datum 31. Dezember 2015 Report Währung. Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen Bank Bausparkasse der österreichischen Sparkassen Aktiengesellschaft Report Datum 31. Dezember 215 Report Währung EUR Hypothekarische Pfandbriefe bzw. hypothekarische fundierte Bankschuldverschreibungen

Mehr

1. Die Europäische Union in Zahlen

1. Die Europäische Union in Zahlen 1. Die Europäische Union in Zahlen 1 Währung (Euro) die seit dem 1.Januar 1999 als Buchgeld und seitdem 1. Januar 2002 als Bargeld im Einsatz ist. 7 Organe: Europäisches Parlament, Europäischer Rat, Rat

Mehr

Sicher ist sicher. Online Backup mit NetApp zertifizierter Qualität

Sicher ist sicher. Online Backup mit NetApp zertifizierter Qualität Sicher ist sicher Online Backup mit NetApp zertifizierter Qualität So gut war Ihr Backup noch nie Erleben Sie die neue Dimension von Enterprise Backup online und sicher aus einer Hand. Auf über 100 Kriterien

Mehr

Channel Partner Program. Cisco Channel Partner Programm

Channel Partner Program. Cisco Channel Partner Programm Channel Partner Program Cisco Channel Partner Programm In der schnelllebigen Welt des Internets können sich Unternehmen, die technisch anspruchsvolle, hochmoderne Lösungen auf den Markt bringen, einen

Mehr

Informationen für Herrn/Frau Vorname Name Firma. WSW Software GmbH, Dezember 14

Informationen für Herrn/Frau Vorname Name Firma. WSW Software GmbH, Dezember 14 SPEEDI Automotive Solutions für SAP Informationen für Herrn/Frau Vorname Name Firma WSW Software GmbH, Dezember 14 SPEEDI Automotive Solutions für SAP Informationen für Herrn/Frau Vorname Name Firma WSW

Mehr

KartellamthatdieBeschwerdealsunbegründetzurückgewiesen.DieBeschwerdeführersehenhiereineBefangenheitdesKartellamtes,dadasLandselber

KartellamthatdieBeschwerdealsunbegründetzurückgewiesen.DieBeschwerdeführersehenhiereineBefangenheitdesKartellamtes,dadasLandselber Deutscher Bundestag Drucksache 17/1174 17. Wahlperiode 24. 03. 2010 Antwort der Bundesregierung auf die Kleine Anfrage der Abgeordneten Markus Tressel, Undine Kurth (Quedlinburg), Dr. Gerhard Schick, weiterer

Mehr

Vertrauen in die Lebensmittelbranche

Vertrauen in die Lebensmittelbranche THIS EXIT MARKET Vertrauen in die Lebensmittelbranche Fokus Deutschland (Auszug) Juli 2016 Methodik Allgemeine Bevölkerung 5 Jahre in 25+ Märkten Alter 18+ 1.150 Befragte pro Land Online-Erhebung in 28

Mehr

Energieabhängigkeitsquote* (Teil 1)

Energieabhängigkeitsquote* (Teil 1) Energieabhängigkeitsquote* (Teil 1) In **, ausgewählte europäische Staaten, 2010 Zypern Malta Luxemburg 96,8 100,9 100,8 Irland Italien Litauen 85,6 83,8 81,9 Belgien Spanien Portugal 76,9 76,7 75,4 Griechenland

Mehr

Sicher ist sicher. Online Backup mit NetApp zertifizierter Qualität

Sicher ist sicher. Online Backup mit NetApp zertifizierter Qualität Sicher ist sicher Online Backup mit NetApp zertifizierter Qualität So gut war Ihr Backup noch nie Erleben Sie die neue Dimension von Enterprise Backup online und sicher aus einer Hand. Auf über 100 Kriterien

Mehr

Wirtschaft und Finanzen der EU

Wirtschaft und Finanzen der EU Wirtschaft und Finanzen der EU Übersicht Folie 1: Übersicht Folie 2: EU-Haushalt 2007 2013 Folie 3: Die vier Grundfreiheiten des Europäischen Binnenmarktes (1) Freier Warenverkehr Folie 4: (2) Freier Personenverkehr

Mehr

119. Amtsärztliche Fortbildungsveranstaltung. österreichischen Gesundheitswesen

119. Amtsärztliche Fortbildungsveranstaltung. österreichischen Gesundheitswesen 119. Amtsärztliche Fortbildungsveranstaltung Finanzierungsströme im österreichischen Gesundheitswesen Zur Person Mag. Thomas Worel Geb.: 8. November 1963 Ausbildung: Jurist Org.: BMG Abteilung I/B/12 Rechtsangelegenheiten

Mehr

Blickpunkt Außenwirtschaft: Österreich zunehmend internationaler Investor. Zahlungsbilanz 2005

Blickpunkt Außenwirtschaft: Österreich zunehmend internationaler Investor. Zahlungsbilanz 2005 Blickpunkt Außenwirtschaft: Österreich zunehmend internationaler Investor 25. 4. 26 Pressekonferenz der Oesterreichischen Nationalbank Leistungsbilanzsaldo in % des BIP 1,5 1, 1,,7 1,2,5,,3,2,2,,3,1 -,5

Mehr