Mit unserem Seminarprogramm unterbreiten wir Ihnen deshalb wieder ein vielfältiges Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Mit unserem Seminarprogramm unterbreiten wir Ihnen deshalb wieder ein vielfältiges Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten."

Transkript

1

2 Impressum: Immobilienverband Deutschland IVD Verband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen Region Mitte-Ost e.v. Maximilianallee Leipzig Tel Fax Internet:

3 Sehr geehrte Damen und Herren, liebe Kolleginnen und Kollegen, auch in diesem Jahr möchten wir Sie wieder unterstützen, Ihren Erfolg in 2013 zu sichern! Mit unserem Seminarprogramm unterbreiten wir Ihnen deshalb wieder ein vielfältiges Angebot an Weiterbildungsmöglichkeiten. Nutzen Sie also dieses breit gefächerte Angebot für Sie und Ihr Unternehmen und informieren Sie sich praxisnah über alle Neuerungen! Wir freuen uns Sie bald bei uns begrüßen zu dürfen und wünschen Ihnen ein erfolgreiches und wirtschaftlich gutes Jahr 2013! Ihr PS: Gern stehen wir für weitere Ideen und Anregungen zur Verfügung

4 Seminar 1 Geprüfte/r Immobilienmakler/in (EIA) Die Ausbildung an der Europäischen Immobilien Akademie (EIA) richtet sich an alle in der Immobilienbranche tätigen Unternehmen, Ihre Mitarbeiter sowie Neu- und Quereinsteiger. Die EIA ist eine staatlich anerkannte Ergänzungsschule und die Fachschule des IVD. Die Ausbildung kann gefördert werden durch die Förderprogramme der Sächsischen Aufbaubank, Investitionsbank Sachsen-Anhalt, durch die Arbeitsagenturen sowie durch die Bundeswehr. Nähere Informationen zur Akademie finden Sie auch unter - berufsbegleitend (Freitag und Samstag) an 7 Wochenenden Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat Der praxisorientierte Lehrgang vermittelt folgende Schwerpunktthemen: - Maklerrecht - Grundstücksverkehr - Steuern - Wettbewerbsrecht - Bewertung und Bautätigkeit - Grundlagen Maklerpraxis/ Hausverwaltung - Finanzierung - Marketingpraxis - Online-Marketing - Büroorganisation/ Controlling/ EDV - Arbeitsmethodik Termine: Lehrgangstage endet mit einer 3-stündigen Prüfung jeweils Freitag Samstag: Uhr Uhr IVD-Mitglieder: 1.190, ,00 inkl. Skripte, Zertifikat, Prüfungsgebühr

5 Inhalte: Seminar 2 Betriebskostenabrechnung rechtssicher und kompakt 1. Grundlagen und Definition - Rechtliche - Praktische 2. Kostenverteilungsschlüssel - Arten - Umlageberechnung 3. Kostenarten - Nebenkosten - Betriebskosten - Umlagebetrachtungen 4. Heizkostenabrechnung - Grundlagen - Beispielhafte Abrechnung Thomas Grill, Dipl.-Ing. (FH) Immobilienmakler, Immobilienverwalter Unternehmensberater, Dozent, verheiratet, 2 Kinder, Jahrgang 1964 Seit 1987 aktiv im Immobiliengeschäft Unternehmensgründung im Bereich Immobilienmaklertätigkeit - seit 1991 Dozent in der Immobilienwirtschaft mit bundesweiter Tätigkeit vorwiegend in den Bereichen Immobilienverwaltung, Grundstücksverkehr, Finanzierung bei Banken, Industrie- und Handelskammern, Kommunen, Berater für Softwareentwicklung - seit 1992 Unternehmens- und Personalberatung in der Immobilienwirtschaft - seit 1991 Dozent für Immobilienverwaltung, Grundstücksverkehr, Immobilienfachwirt für verschiedene Bildungseinrichtungen, z.b. IHK 5. Abgrenzung, Abrechnung - Fälligkeit, Einsichtsrecht/ Kopien - Korrekte Erläuterung der Abrechnung - Mindestangaben in der Betriebskostenabrechnung - Unterschiede in der Miet- und WEG-Verwaltung 6. Aktuelle Urteile des BGH - Auswirkungen und Folgen Bitte Taschenrechner und Mietgesetze mitbringen! Termin: Donnerstag, den Uhr 95,- zzgl. MwSt. 185,- zzgl. MwSt. - seit über 10 Jahren Mitglied im Prüfungsausschuss Immobilienfachwirt der IHK Südwestsachsen

6 Seminar 3 Optimierung des Rechnungswesens einer WEG so geht s! 1. Aufgaben des Rechnungswesen einer Eigentümergemeinschaft nach WEG, Gemeinschaftsordnung und Beschlüssen hinsichtlich Buchführungsart (Bilanzierung oder Einnahmen- Überschuss-Rechnung); Kontenrahmen und Pflicht- und Wahlerfordernissen der Umsetzung rechtlicher Anforderungen 2. Der Wirtschaftsplan einer Wohnungseigentümergemeinschaft: Kalkulation, Aufbereitung und transparente Darstellung mit Beispielen 3. Die Führung der Geldkonten der Wohnungseigentümergemeinschaft und die Liquiditätsplanung mit Berücksichtigung der Instandhaltungsrücklage 4. Hausgeldzahlung und Optimierung des Zahlungsverkehrs mit Darstellung der Zahlungsströme Dipl.-Kfm. Michael Stolz, geboren am 07. Oktober 1963 in Langenfeld/Bayern Er machte sich nach seinem Studium an der Universität Köln 1992 als Unternehmensberater für die Immobilienwirtschaft in den jungen Bundesländern selbstständig und führt seit 1996 als Geschäftsführender Gesellschafter die Dipl.-Kfm. Michael Stolz GmbH (www.firma-stolz.de) mit acht Mitarbeitern, die sich mit Vermietung, Verkauf und Verwaltung von Immobilien befasst. - er begleitet Immobilienunternehmen bei der Lösung betriebswirtschaftlicher Aufgaben - bis 2003 Vorsitzender des Aufsichtsrats einer Genossenschaft - breit angelegte Referententätigkeit für verschiedene Fachverbände (u.a. IVD), beim Berufsförderungswerk Leipzig und VWA - Mitglied in ehrenamtlichen Prüfungsausschüssen von Industrie- und Handelskammern und DIHK Bonn/Berlin - Fachautor für Verlage der Klett- Gruppe, der Studiengemeinschaft Darmstadt, der Grundig Akademie und dem Institut für Lernsysteme (ILS) und dem Cornelsen Verlag 5. Die Gesamt- und Einzelabrechnung inklusive Entwicklung der Instandhaltungsrücklage mit Belegprüfung durch Beirat anhand von Praxisbespielen 6. Zusammenhänge der Verwaltung des Gemeinschaftseigentums mit der Verwaltung von Sondereigentum (zzgl. gewerblicher Zwischenvermietung) mit buchhalterischen Verknüpfungsmöglichkeiten der Zahlungsströme 7. Die Besonderheiten der Umsatzsteueroption bei gemischten Objekten Termin: Dienstag, Uhr 95,- zzgl. MwSt. 185,- zzgl. MwSt.

7 Seminar 4 Immobilienfinanzierung mit öffentlichen Fördermitteln - so geht s! Prof. Dr. Georg Donat geboren 1955, verh. ; 3 Söhne Besuch der Thomas-Schule in Leipzig Studium der Wirtschaftswissenschaften Uni Leipzig zum Dipl.oec. Promotion und Habilitation auf dem Gebiet der Wirtschafts- und Finanzgeschichte; 1991 Wechsel in den Bankenbereich: Tätigkeit für die Baden-Württembergische Bank ; die BfG Bank, die SEB Bank, die zur Santanderbank AG wurde. Positionen: Filialleiter, Distriktleiter; 1996 Prokura und später Direktor der SEB Bank AG; Sparten: Privatkunden, Business Banking; 2011 Berufung zum Prof. für Finanzmanagement. Ziel Die Angebote verschiedener Anbieter von Immobilienfinanzierungen ob stationär oder online - kalkulierbar zu machen, bedeutet verschiedene Zins-, Tilgungs- und Kostengestaltungen über den Effektivzins und die Restschulden zu vergleichen. Vorteile und Nachteile von festen bzw. variablen Zinsen, von Sondertilgungen und deren Kosten, von bestimmten Kreditlaufzeiten, von Euribor- oder Swapgeschäften und Cap-Darlehen bzw. Forward- Darlehen zur Zinssicherung hängen auch von Niedrigoder Hochzinsphasen usw. ab. Die Beratungsleistung des Immobilienprofis auf diesem Gebiet ist unverzichtbar. Schwerpunkte des Seminars: - Aktueller Stand und Perspektiven der Immobilienfinanzierung in Deutschland - Merkmale eines guten Finanzierungskonzepts - Der Finanzierungs-Mix mit öffentlichen Fördermitteln - nicht nur ein Sahnehäubchen! - Nutzung der Förderung von Bund, Ländern und Kommunen - Fördermöglichkeiten für Eigennutzer und Privat anleger - Fördermöglichkeiten für Firmen und Freiberufler - Neubau- o. Bestands- (Modernisierungs-/Sanierungs-) förderung? - Förderung der denkmalgerechten Sanierung. - Förderdarlehen oder Zuschüsse oder beides? - Einbeziehung von Energie- und Umweltförderungsprogrammen - Anpassung von Wohnungen für behinderte Menschen - Antrags - Hürden leicht überwinden - keine Angst vor Bürokratie und Verwendungsnachweisen Termin: Mittwoch, Uhr 135,- zzgl. MwSt. 215,- zzgl. MwSt.

8 Seminar 5 Maklerrecht Update Seminar Die rechtlichen Rahmenbedingungen für Immobilienmakler entwickeln und ändern sich stetig. Daher ist es unerlässlich, die aktuellen Entwicklungen aus Rechtsprechung und Gesetzgebung zu kennen. Inhalt: I. Widerrufsrecht von Verbrauchern bei Maklerverträgen Provisionsgefahr oder Papiertiger? II. Geldwäschegesetz Behördenaktivitäten im Bereich IVD-Mitte Ost gestartet III. Zweitwohnungsmarkt Verkaufshindernis Eigenbedarfskündigung Tipps und Hinweise IV. Pauschalprovisionen Wuchertatbestände vermeiden Rechtsanwalt Dieter J. Thill Rechtsberater des Rechtsgebiete - Mietrecht - Pachtrecht - Immobilienrecht - Wohnungseigentumsrecht - Schuldrecht - Verkehrsrecht Termin: Donnerstag, Uhr 95,- zzgl. MwSt. 185,- zzgl. MwSt.

9 HS Seminar 6 Eine saubere Sache Praxistipps zum Geldwäschegesetz gezogen. Erfahrungen nach den ersten Kontrollen in der Immobilienbranche sowie Anforderungen und Erwartungen an die Immobilienmakler im Umgang mit dem Geldwäschegesetz werden aus Sicht der Aufsichtsbehörde geschildert. I. Grundlegende Informationen zum Geldwäschegesetz rechtliche Bestimmungen und Vorgaben Sinn und Zweck des Gesetzes Aufsicht nach dem Geldwäschegesetz Begriff Geldwäsche Zuständigkeiten II. Pflichten der Immobilienmakler 1. betriebsinterne Maßnahmen Einrichtung interner Sicherungssysteme Unterrichtung der Beschäftigten Zuverlässigkeit der Beschäftigten Dokumentation und Aufbewahrung Bestellung eines Geldwäschebeauftragten 2. kundenbezogene Maßnahmen Zeitpunkt der Identifizierung Kundenkreis der Identifizierung Verfahrensweise bei der Identifizierung Verstärkte Sorgfaltspflichten 3. Konsequenzen bei Verstößen Gabriele Bartsch Landesdirektion Sachsen Verbandsjuristin in Gera Leiterin des Rechtsamtes beim Landkreis Greiz Abteilungsleiterin in der Universitätsverwaltung der Martin-Luther-Universität Halle- Wittenberg Leiterin des Referates Personal und Ausbildung in der Landesdirektion Leipzig, ab dem zusätzlich Leiterin des Referats Haushalt Leiterin des Referates Haushalt in der Landesdirektion Leipzig Seit dem Leiterin des Referates Glückspielrecht, Geldwäschegesetz Landesdirektion Sachsen Das Geldwäsche-Seminar gibt Immobilienmaklern einen aktuellen Überblick über die gesetzlichen Anforderungen nach dem Geldwäschegesetz. Insbesondere wird auf die aufsichtsrechtliche Tätigkeit eingegangen und eine Bilanz nach einjähriger Aufsichtstätigkeit im Freistaat Sachsen III. Erkennen von Verdachtsfällen und Umgang damit Merkmale für Verdacht auf Geldwäsche im Immobiliengeschäft/ Verdachtsfälle Verdachtsanzeige IV. Aufgaben der Aufsichtsbehörde Ziele und aufsichtsrechtlicher Rahmen Kontaktdaten Aufgaben Ablauf einer Kontrolle Auswertung V. Erwartungen/ Ziele Erwartungen an die Immobilienmakler aus Sicht der Aufsichtsbehörde Ziele Termin: Dienstag, Uhr 60,- zzgl. MwSt. 95,- zzgl. MwSt.

10 HS Seminar 7 Profitables Immobilieninvestment Erfolg+Reich durch die richtigen Strategien! Inhalte: 1. Wie verdienen private Profi-Anleger und Investoren mit Immobilien wirklich Geld, statt nur Peanuts mit Risiko? 2. Welche Methoden der Werthebung und CashFlow-Generierung gibt es und wie erkennt man verborgene Chancen? 3. Wie gehen Sie als Makler/Dienstleister mit dem Kundenkreis Profi-Anleger/Investoren um und machen ihn zu Ihrem Dauerkunden und zu Wiederholungstätern? 4. Wie sieht der Immobilieneigentümer Sie als Dienstleister und was führt dazu, dass er seine Provision auch in Zukunft schnell und gern zahlt? 5. Welche Möglichkeiten halten sich hartnäckig zum Thema Immobilien und wie sieht die Wirklichkeit aus? Jörg Winterlich beschäftigt sich seit vielen Jahren ausführlich mit Immobilien. Nach seiner Zeit als Mitgründer und ehemaliger Vorstand der FlowFact AG (www.flowfact.de), des marktführenden deutschen Herstellers immobilienwirtschaftlicher CRM- und Vertriebssteuerungssoftware, beschäftigte sich der Dresdner vor allem mit dem Thema Immobilieninvestments. Sein Know-How erwarb er bei renommierten professionellen Experten und Trainern sowie in Gesprächen mit Investoren in Deutschland, Österreich, Schweiz, den USA und Kanada. Seine eigenen privaten Immobilien-Investments verleihen seinem Training echten Praxisbezug. Eine Reihe von Fachartikeln, u.a. zu Immobilien- Investments, zur Immobilienwirtschaft, der Branchenorganisation und zu Finanzthemen wurden von ihm veröffentlicht. Weitere Informationen: Termin: Dienstag, Uhr 70,- zzgl. MwSt. 115,- zzgl. MwSt.

11 - seit über 10 Jahren Mitglied im Prüfungsausschuss Immobilienfachwirt der IHK Südwestsachsen Seminarprogramm 2013 Seminar 8 Kundenorientierte Vorbereitung/Durchführung von Eigentümerversammlungen und Sondervergütung von Verwaltern Inhalte: 1. Eigentümerversammlungen 1.1. Rechtliche und praktische Grundlagen 1.2. Vorbereitung 1.3. Durchführung und Präsentation 1.4. Nachbereitung 2. Verwalterentgelte und Sondervergütungen 2.1. Leistungsarten 2.2. Berechnungsgrundlagen 2.3. Abrechnung und Dokumentation Thomas Grill, Dipl.-Ing. (FH) Immobilienmakler, Immobilienverwalter Unternehmensberater, Dozent, verheiratet, 2 Kinder, Jahrgang 1964 Seit 1987 aktiv im Immobiliengeschäft Unternehmensgründung im Bereich Immobilienmaklertätigkeit - seit 1991 Dozent in der Immobilienwirtschaft mit bundesweiter Tätigkeit vorwiegend in den Bereichen Immobilienverwaltung, Grundstücksverkehr, Finanzierung bei Banken, Industrie- und Handelskammern, Kommunen, Berater für Softwareentwicklung - seit 1992 Unternehmens- und Personalberatung in der Immobilienwirtschaft - seit 1991 Dozent für Immobilienverwaltung, Grundstücksverkehr, Immobilienfachwirt für verschiedene Bildungseinrichtungen, z.b. IHK Termin: Donnerstag, den Uhr 95,- zzgl. MwSt. 185,- zzgl. MwSt.

12 Seminar 9 Frühjahrs-Fachtagung des für Makler, Sachverständige und Hausverwalter In einem wirtschaftlich komplizierten Umfeld, mit den sich ständig ändernden Rechtsprechungen, sind die Anforderungen an den Markt und damit auch an die Marktteilnehmer gestiegen. Es ist daher immer wichtiger, sich durch Sachund Fachkompetenz abzuheben! Um Ihnen dabei weitere Hinweise und Unterstützung zu geben, haben wir in unserer Fachtagung vielfältige Themen der praktischen Arbeit für das Tagesgeschäft für Sie zusammengestellt. Durch ausgewählte Vorträge und Referenten bieten wir Ihnen ein breit gefächertes Angebot von aktuellen Praxis- und Rechtsthemen. In der integrierten Fachausstellung stellen Ihnen Partner der Immobilienbranche Ihre Produkte näher vor. - interessante Vorträge - hochrangige Referenten - praxisnahe Workshops für Makler, Verwalter und Sachverständige - Austausch mit Kollegen und Referenten zu aktuellen Problematiken der Immobilienbranche - diverse Dienstleistungspartner der Immobilienbranche präsentieren Ihre Produkte in einer Fachausstellung Termin: Donnerstag, Uhr Studenten/Azubis: Neue Leipziger Messe, Messehaus 69,- zzgl. MwSt. 115,- zzgl. MwSt. 25,- inkl. MwSt. inkl. Tagungsunterlagen und gastronomischer Versorgung

13 Seminar 10 Geprüfte/r Wertermittler/in (EIA) Der Lehrgang richtet sich an alle, die in ihrer beruflichen Praxis mit Wertermittlung zu tun haben und sich das für die Immobilienbewertung notwendige Fachwissen aneignen wollen. In den Lehrgang integriert ist eine praktische Projektarbeit, bei der die Lehrgangsteilnehmer ihre Kenntnisse an einem realen Objekt anwenden und ein Gutachten über eine Immobilie erstellen. Die EIA ist eine staatlich anerkannte Ergänzungsschule und die Fachschule des IVD. Die Ausbildung kann gefördert werden durch die Förderprogramme der Sächsischen Aufbaubank, Investitionsbank Sachsen-Anhalt, durch die Arbeitsagenturen sowie durch die Bundeswehr. - berufsbegleitend (Freitag und Samstag) an 7 Wochenenden Nach erfolgreichem Abschluss erhalten die Teilnehmer ein Zertifikat Nähere Informationen zur Akademie finden Sie auch unter Der praxisorientierte Lehrgang vermittelt folgende Schwerpunktthemen: - Grundlagen der Wertermittlung - Mathematisch-statistische Grundlagen - Rechtliche Grundlagen - Bautechnische Grundlagen - Grundlagen Bauschäden/ Objektbesichtigung - Vergleichswertverfahren/bebauter/unbebauter Grundstücke - Vergleichswertverfahren/Mietwertermittlung - Sachwertverfahren - Ertragswertverfahren Termine: Lehrgangstage endet mit einer 3-stündigen Prüfung jeweils Freitag Samstag: Uhr Uhr Leipzig IVD-Mitglieder: 1.190, ,00 inkl. Skripte, Zertifikat, Prüfungsgebühr

14 HS Inhalte Seminar 11 SEPA-Zahlungsverkehr ab 2014 Neue Herausforderungen für den Immobilienverwalter Dr. Jan England Geboren 1961 in Dresden Studium an der Hochschule für Verkehrstechnik in Dresden Abschluss als Dipl.-Ing. im Bereich Informationstechnik Promotion: 1989 an der Hochschule für Verkehrstechnik in Dresden Tätigkeit 1990 bis heute als geschäftsführender Gesellschafter der COMfuture GmbH Dresden Tätigkeitschwerpunkte: seit 1991 Beratung, Betreuung und Schulung von wohnungswirtschaftlichen Unternehmen, Entwicklung von Sonderlösungen für die Wohnungswirtschaft Grundbegriffe der neuen Zahlungsverkehrs Die neuen Verfahren bei SEPA (Zahlungen und Lastschriften) Schwerpunktthema: Das SEPA- Basislastschriftverfahren Die Grundlagen und Regeln Das Mandat Die Vorankündigung Der zeitliche Ablauf Die Widerspruchsfristen Die Stolperfallen in der Praxis an Hand von Beispielen Der Umstellungsaufwand Bis Wann mache ich Was? Wie stelle ich das bisherige LEV um? Welche Schritte muss ich beachten? Organisationsaufwand und softwaretechnische Anforderungen Termin: Dienstag, Uhr 70,- zzgl. MwSt. 115,- zzgl. MwSt.

15 Sonderveranstaltung Seminar 12 Sonder-Seminar IVD/ LVZ/ IHK Geldwäsche Eine unterschätzte Gefahr in der Immobilienbranche? Referent Rudolf Koch, Bundesrechtsreferent des IVD e. V. Podium: Gabriele Bartsch, Referatsleiterin Landesdirektion Sachsen N.N., Landeskriminalamt Sachsen Rudolf Koch Bundesrechtsreferent des IVD e. V Studium (6 Sem. Jura) seit 1976 hauptberuflich als Immobilienmakler tätig seit 1986 ehrenamtliches Vorstandsmitglied im Verband Deutscher Makler LV NRW seit 1992 VDM Bundesvorstandsmitglied als ehrenamtlicher Rechtsreferent seit 1992 Seminare bei IHK und Verbänden und Dozententätigkeit bei verschiedenen Bildungsträgern im Immobilienbereich mit den Themen: Immobilienwerbung und Wettbewerbsrecht Existenzgründung Immobilienmakler Maklerrecht seit 1994 Autor verschiedener Titel zum Thema Wettbewerbsrecht für Immobilienfirmen seit 2001 Mitglied im Regionalausschuss Gelsenkirchen der IHK Nord Westfalen Seit 2003 Mitglied im Gutachterausschuss der Stadt Gelsenkirchen Seit 2004 ehrenamtlicher Vizepräsident Immobilienverband IVD Bundesverband der Immobilienberater, Makler, Verwalter, Sachverständigen e.v. Gabriele Bartsch, Referatsleiterin Landesdirektion Sachsen Verbandsjuristin in Gera Leiterin des Rechtsamtes beim Landkreis Greiz Abteilungsleiterin in der Universitätsverwaltung der Martin-Luther-Universität Halle- Wittenberg Leiterin des Referates Personal und Ausbildung in der Landesdirektion Leipzig, ab dem zusätzlich Leiterin des Referats Haushalt Leiterin des Referates Haushalt in der Landesdirektion Leipzig Seit Leiterin des Referates Glückspielrecht, Geldwäschegesetz Landesdirektion Sachsen Inhalt Im Zusammenwirken mit der IHK zu Leipzig und der Leipziger Volkszeitung laden wir Sie recht herzlich zu einem gemeinsamen Sonderseminar ein: Von Experten werden die wesentlichen Regelungen erläutert, die sich aus dem Geldwäschegesetz ergeben und wie sich Unternehmen vor entsprechenden wirtschafts-kriminellen Straftaten schützen können. Darüber hinaus gibt es aktuelle Informationen zum Urheber- Marken- und Namensrecht. Termin: Mittwoch, Uhr Kuppelhalle der Leipziger Volkszeitung Peterssteinweg 19, Leipzig 15,00 inkl. der gesetzl. MwSt. (per Rechnung) Nach Begleichung der Rechnung wird ein Gutschein der LVZ in gleicher Höhe zur Nutzung im Rahmen der Anzeigenschaltung übergeben.

16 Seminar 13 Maßnahmen zum Energiesparen bei Wohnimmobilien das müssen Sie zur Finanzierung wissen! Prof. Dr. Georg Donat geboren 1955, verh. ; 3 Söhne Besuch der Thomas-Schule in Leipzig Studium der Wirtschaftswissenschaften Uni Leipzig zum Dipl.oec. Promotion und Habilitation auf dem Gebiet der Wirtschafts- und Finanzgeschichte; 1991 Wechsel in den Bankenbereich: Tätigkeit für die Baden-Württembergische Bank ; die BfG Bank, die SEB Bank, die zur Santanderbank AG wurde. In diesem Seminar erarbeiten Sie Lösungsansätze eines erfolgreichen Konzeptes für eine optimierte Finanzierung von Energiesparmaßnahmen im Neubau/Bestand bei Wohn- und Gewerbeimmobilien durch Privatpersonen und Unternehmen. Schwerpunkte des Seminars : - Aktueller Stand der Förderung von Immobilien in Deutschland - Merkmale eines guten Finanzierungskonzepts bzw. Finanzierungs-Mix - Förderung für Energiesparmaßnahmen im Neubau /Altbau - Praxisfälle - Modernisierungs- / Sanierungsförderung? KfW CO2-Gebäudesanierungsprogramm / Programme der Sächsischen Aufbaubank - Innovatives- und ökologisches Bauen : KfW Ökologisch Bauen - Anforderungen an Energiesparhäuser - ERP-Umwelt- und Energiesparprogramm - Fördermöglichkeiten für Eigennutzer und Privatanleger - Förderdarlehen oder Zuschüsse oder beides? - Antrags - Hürden leicht überwinden - Keine Angst vor Bürokratie und Verwendungsnachweisen Termin: Donnerstag, Uhr Positionen: Filialleiter, Distriktleiter; 1996 Prokura und später Direktor der SEB Bank AG; Sparten: Privatkunden, Business Banking; 2011 Berufung zum Prof. für Finanzmanagement. 135,- zzgl. MwSt. 215,- zzgl. MwSt.

17 Inhalte: Seminar 14 Betriebskostenabrechnung rechtssicher und kompakt 1. Grundlagen und Definition - Rechtliche - Praktische 2. Kostenverteilungsschlüssel - Arten - Umlageberechnung 3. Kostenarten - Nebenkosten - Betriebskosten - Umlagebetrachtungen 4. Heizkostenabrechnung - Grundlagen - Beispielhafte Abrechnung Thomas Grill, Dipl.-Ing. (FH) Immobilienmakler, Immobilienverwalter Unternehmensberater, Dozent, verheiratet, 2 Kinder, Jahrgang 1964 Seit 1987 aktiv im Immobiliengeschäft Unternehmensgründung im Bereich Immobilienmaklertätigkeit - seit 1991 Dozent in der Immobilienwirtschaft mit bundesweiter Tätigkeit vorwiegend in den Bereichen Immobilienverwaltung, Grundstücksverkehr, Finanzierung bei Banken, Industrie- und Handelskammern, Kommunen, Berater für Softwareentwicklung - seit 1992 Unternehmens- und Personalberatung in der Immobilienwirtschaft - seit 1991 Dozent für Immobilienverwaltung, Grundstücksverkehr, Immobilienfachwirt für verschiedene Bildungseinrichtungen, z.b. IHK - seit über 10 Jahren Mitglied im Prüfungsausschuss Immobilienfachwirt der IHK Südwestsachsen 5. Abgrenzung, Abrechnung - Fälligkeit, Einsichtsrecht/ Kopien - Korrekte Erläuterung der Abrechnung - Mindestangaben in der Betriebskostenabrechnung - Unterschiede in der Miet- und WEG-Verwaltung 6. Aktuelle Urteile des BGH - Auswirkungen und Folgen Bitte Taschenrechner und Mietgesetze mitbringen! Termin: Mittwoch, Uhr 95,- zzgl. MwSt. 185,- zzgl. MwSt.

18 Seminar 15 Stolperfallen vermeiden Knigge für Azubis in der Immobilienwirtschaft Mitunter ist der Auszubildende der erste Ansprechpartner für Interessenten und damit prägend für den persönlichen Eindruck. Vielen jungen Menschen sind frühere Selbstverständlichkeiten im Auftreten nicht mehr bekannt oder werden anders gewertet. Die notwendige Korrektur geht oft in der Hektik des Alltags unter und manche Nachlässigkeit schleicht sich ein - fatal für die Begegnung mit dem Kunden. Der respektvolle und wertschätzende Umgang mit Gesprächspartnern steht in diesem Seminar im Vordergrund. Die Auszubildenden erhalten Informationen zur Ausstrahlung und zum kundenorientierten Auftreten. Grundregeln des fairen Umgangs stehen dabei genauso im Mittelpunkt wie die Reflexion eigener Verhaltensweisen. Inhalte: Kundenorientiertes Verhalten Welchen Service biete ich? ; Was versteht man überhaupt unter Service?; Wohlfühlfaktoren für Kunden; Kontakt aufnehmen - Bindung herstellen Smalltalk Themen und Tabus Celina Schareck, war ursprünglich im Literatur- und Verlagswesen aktiv für den Trainingsbereich geworben - und mit Begeisterung in den vergangen Jahren den Seminarthemenkreis vertieft und vergrößert. Heute schult sie pro Jahr ca bis 3000 Personen. Ihr Können erweitert sie stetig durch Selbststudium, Verfolgen der Fachpresse und neuer Forschungsergebnisse in der Kommunikationspsychologie. Der Austausch mit Fachleuten sowie eigene Weiterbildungen ermöglichen ihr eine permanente Korrektur und natürlich auch Wissenszuwachs. Die Mitarbeit in einem EU-Projekt ist zusammen mit Wiener Kollegen geplant. Sie schult in Unternehmen unterschiedlichster Branchen und Größen im deutschsprachigen Raum und arbeitet zusätzlich mit der IHK, Verwaltungen, Verbänden, Vereinen, Stiftungen, Organisationen, Parteien und sozialen Einrichtungen zusammen. Telefonieren Die akustische Visitenkarte des Unternehmens, Professionelle Gesprächsführung, Serviceorientiertes Sprechen, Die Verbindlichkeit der Aussagen, Geschickte Gesprächssteuerung Nonverbale Botschaften Positive Ausstrahlung, Reflektion eigener Bewegungsmuster, Wie repräsentiere ich mein Unternehmen?, Sinnesschärfung für bewusstes Wahrnehmen, Körperspannung, Gepflegtes Äußeres Der Umgang mit aggressiven/schwierigen Kunden Umgang mit Beschwerden, Erste Reaktion Termin: Dienstag, Uhr 95,- zzgl. MwSt. 185,- zzgl. MwSt.

19 Seminar 16 Update-Seminar - Bewertung für Makler und Hausverwalter Das Seminar wendet sich an schon länger am Markt tätige Immobilienmakler und Hausverwalter welche mit Bewertungsfragen konfrontiert sind und ihre Ausbildung schon vor längerer Zeit abschlossen. Besonders in den letzten Jahren haben sich Veränderungen der gesetzlichen Grundlagen für die Verkehrswertermittlung vollzogen, die im praktischen Alltag nur bedingt angekommen sind. Im Seminar werden nachfolgende Fragen behandelt: Karl-Heinz Weiss Master of Science Real Estate Immobilienwirt ( Diplom VWA) Immobilienmakler & Immobilienbewerter Seit 1993 selbstständig und mit seiner Firma Immobilien & Wirtschaftsberatung & Handel in der Immobilienbranche tätig. Die Tätigkeitsschwerpunkte lagen je nach Marktsituation vor allem in der - Immobilienvermittlung u. Immobilienentwicklung - Immobilienmarketing und Vertrieb - Neubau und Sanierung - Bewertung von Immobilien und Unternehmen - Standortanalysen - Betriebswirtschaftliche Beratung von med. Einrichtungen - Aus und Weiterbildung Seit 2004 ist er als Sachverständiger zertifiziert gemäß ISO/IEC EN für: - Bewertung von bebauten und unbebauten Grundstücken - Beleihungswertermittlung Seit 2005 ist er Mitglied im Fachreferat für Sachverständige im IVD - Bundesverband und seit 2010 Regionalvorsitzender des. e.v. Neue Systematik nach ImmoWertV- Welche Daten liefern uns die Gutachterausschüsse - was ist bei ihrer Anwendung zu beachten o Marktanpassung (Koeffizienten & Faktoren) o Anpassung Bodenwerte o besondere objektspezifische Eigenschaften o Liegenschaftszins & RND Normalherstellungskosten 2010 Beispielrechnung Termine: Donnerstag, Uhr 95,- zzgl. MwSt. 185,- zzgl. MwSt.

20 HS Seminar 17 Bewertung von Maklerleistungen im Internet Bernhard Hoffmann ist Journalist und PR-Berater und seit zwölf Jahren auf die Immobilienbranche spezialisiert. Im Sommer 2009 hat er sich mit der Firma Sprachgut, Agentur für Immobilienkommunikation in Köln selbstständig gemacht. Ferner ist er als Referent tätig zu den Themen Marketing, Kommunikation, Öffentlichkeitsarbeit und Texten. Makler können diese Bewertungen auch als Chance nutzen, um erstens bekannter zu werden, zweitens im Google-Ranking oben zu stehen und drittens Objektakquise zu betreiben. Worauf sollten sie dabei achten? Es gibt schon heute Portale, in denen Dienstleistungen bewertet werden. Was sollten Immobilienmakler dazu wissen, welche Portale sind wichtig? Wie lassen sich die Bewertungen geschickt in das Marketing integrieren? Inhalte: Warum vertrauen wir Bewertungen von Dritten? Kein Urlaub ohne Hotelbewertungscheck warum? Welche für die Immobilienbranche relevanten Bewertungsseiten gibt es? Wie funktionieren sie? Rechtliche Hintergründe: was und wann darf eine Firma von Dritten online bewertet werden? Kann man gegen schlechte Einstufungen vorgehen? Wie schafft man es, dass Kunden Bewertungen abgeben? Wie lässt sich die Sterne-Vergabe in das Unternehmensmarketing integrieren? Sollte man für Bewertungsportale zusätzliches Geld ausgeben? Was bringt die Zukunft? Was kann man von anderen Branchen/ den USA lernen? Termin: Donnerstag, Uhr Inhalt: Immobilienscout führte Ende August 2012 ein Bewertungssystem ein, bei dem die Kunden von Maklern, Bauträgern etc. die Leistung des Unternehmens bewerten können. Amazon und Ebay beweisen seit Langem, dass solche Bewertungen gelesen und geschätzt werden. Es wirft aber auch die Frage auf, wie Immobilienfirmen gegen schlechte Bewertungen vorgehen können und was sie sich gefallen lassen müssen. 70,- zzgl. MwSt. 115,- zzgl. MwSt.

21 HS Inhalte Seminar 18 SEPA-Zahlungsverkehr ab 2014 Neue Herausforderungen für den Immobilienverwalter Dr. Jan England Geboren 1961 in Dresden Studium an der Hochschule für Verkehrstechnik in Dresden Abschluss als Dipl.-Ing. im Bereich Informationstechnik Grundbegriffe der neuen Zahlungsverkehrs Die neuen Verfahren bei SEPA (Zahlungen und Lastschriften) Schwerpunktthema: Das SEPA- Basislastschriftverfahren Die Grundlagen und Regeln Das Mandat Die Vorankündigung Der zeitliche Ablauf Die Widerspruchsfristen Die Stolperfallen in der Praxis an Hand von Beispielen Der Umstellungsaufwand Bis Wann mache ich Was? Wie stelle ich das bisherige LEV um? Welche Schritte muss ich beachten? Organisationsaufwand und softwaretechnische Anforderungen Promotion: 1989 an der Hochschule für Verkehrstechnik in Dresden Termin: Mittwoch, Uhr Tätigkeit 1990 bis heute als geschäftsführender Gesellschafter der COMfuture GmbH Dresden Tätigkeitschwerpunkte: seit 1991 Beratung, Betreuung und Schulung von wohnungswirtschaftlichen Unternehmen, Entwicklung von Sonderlösungen für die Wohnungswirtschaft 70,- zzgl. MwSt. 115,- zzgl. MwSt.

Nutzen Sie also dieses breit gefächerte Angebot für sich und Ihr Unternehmen und informieren Sie sich praxisnah über alle Neuerungen!

Nutzen Sie also dieses breit gefächerte Angebot für sich und Ihr Unternehmen und informieren Sie sich praxisnah über alle Neuerungen! Impressum: Immobilienverband Deutschland IVD Verband der Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständigen Region Mitte-Ost e.v. Ferdinand-Lassalle-Str. 15 04109 Leipzig Tel. 0341-6 01 94 95 Fax.

Mehr

IVD Mitte-Ost. Foto: Rawpixel - Fotolia.com. IVD Fachtagung. Frühjahr 2015. 26. März 2015 Neue Leipziger Messe Messehaus.

IVD Mitte-Ost. Foto: Rawpixel - Fotolia.com. IVD Fachtagung. Frühjahr 2015. 26. März 2015 Neue Leipziger Messe Messehaus. IVD Mitte-Ost Foto: Rawpixel - Fotolia.com IVD Fachtagung Frühjahr 2015 26. März 2015 Neue Leipziger Messe Messehaus Fachkunde Netzwerk 6 Impulse & Trends Die Mietkautionsbürgschaft von kautionsfrei.de

Mehr

Immobilienverwalter- & Sachverständigentreff

Immobilienverwalter- & Sachverständigentreff Das Markenzeichen qualifizierter Immobilienberater, Verwalter und Sachverständiger Immobilienverwalter- & Samstag, 23.11.2013 9.00 bis 17.00 Uhr Hotel Barceló City Center Habsburgerring 9-13, 50674 Köln

Mehr

Seminare für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft November 2015

Seminare für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft November 2015 Seminare für die Wohnungs- und Immobilienwirtschaft November 2015 Sehr geehrte Damen und Herren, wir freuen uns, Sie recht herzlich zu unseren Seminaren für die Wohnungswirtschaft einladen zu dürfen. Auch

Mehr

2013: Seminare für die Wohnungswirtschaft Einladung

2013: Seminare für die Wohnungswirtschaft Einladung 2013: Seminare für die Wohnungswirtschaft Einladung Sehr geehrte Damen und Herren, auch in diesem Jahr bieten wir Ihnen wieder ein für die Wohnungswirtschaft maßgeschneidertes Seminar an. Dazu laden wir

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 23.09.2014 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Die

Mehr

mtk Seminare & Workshops 2011

mtk Seminare & Workshops 2011 mtk Seminare & Workshops 2011 Hohe Effizienz durch learning by doing Dozenten aus der medizintechnischen Praxis Ganztägig mit Zertifikat Inklusive Schulungsunterlagen Elektrische Sicherheit nach BGV A3

Mehr

I n d u s t r i e m e i s t e r M e t a l l

I n d u s t r i e m e i s t e r M e t a l l I n d u s t r i e m e i s t e r M e t a l l Berufsbegleitender Vorbereitungslehrgang auf die IHK Prüfung (September 2014 Oktober 2017) Teil II Basisqualifikation Teil I Handlungsspezifische Qualifikation

Mehr

1. Halbjahr. Alle Expertenseminare für Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständige auf einen Blick.

1. Halbjahr. Alle Expertenseminare für Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständige auf einen Blick. SEMINARPROGRAMM 2012 1. Halbjahr Alle Expertenseminare für Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständige auf einen Blick. Marktkenntnis. Erfahrung. Sicherheit. Netzwerk. Immobilienverband Deutschland

Mehr

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien

Recht haben Recht bekommen Recht durchsetzen Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den. VAE & Saudi-Arabien An die Empfänger unserer Rundschreiben Düsseldorf, 15.12.2008 Aktuelle Entwicklungen im Außenwirtschaftsverkehr mit den Sehr geehrte Damen und Herren, die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) sowie Saudi-Arabien

Mehr

STARK Immobilienverwaltung GmbH Tel 07021 8661115 info@stark-iv.de Registergericht Stuttgart HRB 751622 Hintere Str. 23 Fax 07021 8661116

STARK Immobilienverwaltung GmbH Tel 07021 8661115 info@stark-iv.de Registergericht Stuttgart HRB 751622 Hintere Str. 23 Fax 07021 8661116 Unser Unternehmen Wir sind Experte für Wohnungseigentümergemeinschaften und haben uns auf die reine Hausverwaltungstätigkeit spezialisiert. Als Zusatzleistung bieten wir die Verwaltung von Ihrer Wohnung

Mehr

I n d u s t r i e m e i s t e r M e t a l l. Berufsbegleitender Vorbereitungslehrgang auf die IHK Prüfung (März 2016 April 2019)

I n d u s t r i e m e i s t e r M e t a l l. Berufsbegleitender Vorbereitungslehrgang auf die IHK Prüfung (März 2016 April 2019) I n d u s t r i e m e i s t e r M e t a l l Berufsbegleitender Vorbereitungslehrgang auf die IHK Prüfung (März 2016 April 2019) Teil II Basisqualifikation Teil I Handlungsspezifische Qualifikation Seite

Mehr

Intensivschulung. Zertifizierte Immobilienassistenz (ADI) Mai/Juni 2015 in München

Intensivschulung. Zertifizierte Immobilienassistenz (ADI) Mai/Juni 2015 in München Intensivschulung. Zertifizierte Immobilienassistenz (ADI) Mai/Juni 2015 in München Zertifizierte Immobilienassistenz (ADI) Zielsetzung Die Zusammenhänge in der Immobilienwirtschaft sind komplex, die Sprache

Mehr

Referent: Peter Frühwald Arbeitsrechtler und Diplom-Mentaltrainer in Staatlicher Selbstverwaltung 1

Referent: Peter Frühwald Arbeitsrechtler und Diplom-Mentaltrainer in Staatlicher Selbstverwaltung 1 Schulungen und Seminare Info & Beratung Leipzig, 23.11.2011 BePeFo, Pfingstweide 10, 04179 Leipzig Seminar für alle Interessierten an der Staatlichen Selbstverwaltung Seminarangebot: Die Staatliche Selbstverwaltung

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 15.07.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 15.07.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 15.07.2015 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Datenschutz

Mehr

Praxisseminar Content Marketing

Praxisseminar Content Marketing Die Marke als Medienproduzent Inhalte Coca Cola spricht nur noch über Lebensfreude. Schwarzkopf verbannt Produkte von der Startseite. Das soll Marketing sein? Genau Content Marketing! Statt platter Werbebotschaften

Mehr

Vermieten ohne Kaution kann so sicher sein...

Vermieten ohne Kaution kann so sicher sein... Die Mietkaution für mehr Freiheit Vermieten ohne Kaution kann so sicher sein... der starke Mietpartner Die Kautionsbürgschaft von EuroKaution Mit EuroKaution spare ich eine Menge bietet privaten und gewerblichen

Mehr

FÜHRUNGSAUFGABEN IN MANAGEMENTSYSTEMEN

FÜHRUNGSAUFGABEN IN MANAGEMENTSYSTEMEN FÜHRUNGSAUFGABEN IN MANAGEMENTSYSTEMEN Erhöhen Sie den Nutzen für Ihr Unternehmen. WISSEN FÜR MEHR ERFOLG Kleine Reichenstraße 5 20457 Hamburg Tel.: 040-87 50 27 94 Fax: 040-87 50 27 95 Frank Kittel MA

Mehr

AnNoText - Seminare für moderne Kanzleien Programm 1. Halbjahr 2006

AnNoText - Seminare für moderne Kanzleien Programm 1. Halbjahr 2006 AnNoText - Seminare für moderne Kanzleien Programm 1. Halbjahr 2006 AnNoText GmbH Fachbereich Seminare - Frau Schmitz Nordstraße 102 52353 Düren Telefon (0 24 21) 84 03-6020 / Telefax (0 24 21) 84 03-6520

Mehr

20 Jahre. Einblicke, Lösungen und Perspektiven!

20 Jahre. Einblicke, Lösungen und Perspektiven! 20 Jahre Einblicke, Lösungen und Perspektiven! Vorwort Im Namen der Stadt Lahr und des Gemeinderats wie auch persönlich übermittle ich Ihnen, Petra und Michael Vergin, sowie Ihren Mitarbeiterinnen und

Mehr

IKUD Seminare. Marketing für Trainer (m/w), Coachs und Berater/innen. Professionalisierung durch Experten-Coaching

IKUD Seminare. Marketing für Trainer (m/w), Coachs und Berater/innen. Professionalisierung durch Experten-Coaching Marketing für Trainer (m/w), Coachs und Berater/innen Professionalisierung durch Experten-Coaching Professionalisierung durch individuelles Coaching Inhalte Der Zugang zum Markt stellt eines der komplexesten

Mehr

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de

Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de KBSG mbh - - Alle Verwaltungsdirektorinnen und Verwaltungsdirektoren Ihre Nachricht Unser Zeichen Ihr Ansprechpartner Datum Patricia Guckelmus 10.04.2012 0681/9 26 11-12 guckelmus@skgev.de Seminar Kommunikation

Mehr

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19.

EINLADUNG ZUM SEMINAR 02.07.2013 12.09.2013. Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken. Strategie Management Erfolgsfaktoren. von 14.00 bis 19. EINLADUNG ZUM SEMINAR Fundraising in Krankenhäusern und Kliniken Strategie Management Erfolgsfaktoren 02.07.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr 12.09.2013 von 14.00 bis 19.00 Uhr SEMINARIS-HOTEL BAD HONNEF ALEXANDER-VON-HUMBOLDT-STR.

Mehr

Wir denken und handeln aus der Perspektive unseres Kunden.

Wir denken und handeln aus der Perspektive unseres Kunden. Wir denken und handeln aus der Perspektive unseres Kunden. EXistenziell Der Einfluss auf die Nachhaltigkeit der Immobilie in baulicher und wirtschaftlicher Hinsicht Unternehmen Leitbild und Philosophie

Mehr

Immobilienverwalter- & Sachverständigentag

Immobilienverwalter- & Sachverständigentag Hier ist Immobilienkompetenz zu Hause Immobilienverwalter- & Sachverständigentag Samstag, 22.11.2014 9.00 bis 17.00 Uhr Hotel Barceló City Center Habsburgerring 9-13, 50674 Köln Rheinauhafen, Köln Contracting

Mehr

Einladung zur 16. Pantaenius-Immobilientagung. Hamburg Düsseldorf München Nürnberg

Einladung zur 16. Pantaenius-Immobilientagung. Hamburg Düsseldorf München Nürnberg Einladung zur 16. Pantaenius-Immobilientagung Hamburg Düsseldorf München Nürnberg Hiermit laden wir Sie herzlich zur 16. Pantaenius-Immobilientagung ein! Veranstaltungsort Sheraton München Arabellapark

Mehr

KOMPETENT SEIT JAHR UND TAG

KOMPETENT SEIT JAHR UND TAG KOMPETENT SEIT JAHR UND TAG Sprechen Sie uns an... Tradition - Ein Wert mit Zukunft Wir helfen Ihnen gerne weiter mit den speziellen Dienstleitungen der Maklerfirma Fritz Wübbenhorst und unserer Immobilienverwaltungsgesellschaft

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter

Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter 1 ERP-Einführung: Der unternehmensinterne ERP-Projektleiter Motivation Der Erfolg einer ERP-Einführung hängt in

Mehr

2. Halbjahr. Alle Expertenseminare für Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständige auf einen Blick.

2. Halbjahr. Alle Expertenseminare für Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständige auf einen Blick. SEMINARPROGRAMM 2012 2. Halbjahr Alle Expertenseminare für Immobilienberater, Makler, Verwalter und Sachverständige auf einen Blick. Marktkenntnis. Erfahrung. Sicherheit. Netzwerk. Immobilienverband Deutschland

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Auswahl mit Solages

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm ERP-Auswahl mit Solages Das IPML Weiterbildungsprogramm 1 Motivation Mit Solages steht ein leistungsfähiges Werkzeug zur Auswahl und Einführung einer ERP-Lösung im Unternehmen zur Verfügung. Geschäftsprozesse können analysiert

Mehr

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg

wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Deutsche Angestellten-Akademie wissen wandeln wachsen Kompetenz für Ihren Erfolg Aufstiegsfortbildung mit IHK-Prüfung Geprüfte/-r Personaldienstleistungsfachwirt/-in berufsbegleitend Zielsetzung Personaldienstleistungsfachwirte

Mehr

Das Unternehmen, Sebastian Steinbach Immobilien, zeichnet sich vor allem aus durch moderne und professionelle:

Das Unternehmen, Sebastian Steinbach Immobilien, zeichnet sich vor allem aus durch moderne und professionelle: Sebastian Steinbach Immobilien ist ein junges innovatives Immobilienmaklerbüro. Das inhabergeführte Unternehmen wurde im Juli 2011 gegründet. Im Zentrum steht die Vermittlung von Wohn- und Gewerberäumen

Mehr

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren Schupp & Partner ist eine bundesweit tätige Anwaltskanzlei mit starkem räumlichem Schwerpunkt im Großraum Köln-Bonn, Düren und Aachen. Wir beraten und vertreten unsere Mandanten auf allen wichtigen Rechtsgebieten.

Mehr

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren

Seit mehr als 10 Jahren für Sie erfolgreich in Merzenich und Düren SCHUPP & PARTNER ist eine bundesweit tätige Anwaltskanzlei mit starkem räumlichem Schwerpunkt im Großraum Köln-Bonn, Düren und Aachen. Wir beraten und vertreten unsere Mandanten auf allen wichtigen Rechtsgebieten.

Mehr

Verhandlungsseminar für Mediatoren

Verhandlungsseminar für Mediatoren Verhandlungsseminar für Mediatoren Leitung: Dr. Hansjörg Schwartz Mediation ist eine zentrale Säule von professionellem, interessenorientiertem Konfliktmanagement. In der Praxis gibt es jedoch ein Verfahren,

Mehr

Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs

Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs Teaser zur Präsentation des Zertifikatsstudiengangs Zertifizierte(r) Fördermittelberater(in) (FH) Eine Kooperation der Fachhochschule Kaiserslautern am Standort Zweibrücken und des BKM Bundesverband Kapital

Mehr

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich

Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren. Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Europäisches Gewerbemietvertragsrecht für Investoren Deutschland, Frankreich, England und Italien im Vergleich Werttreibende Faktoren und Risiken im Fokus 29. November 2006 CREDIT SUISSE JUNGHOFPLAZA FRANKFURT/

Mehr

Immobilien Management

Immobilien Management Bei CORVIS werden Immobilien professionell beurteilt, erworben und verwaltet. Nur so können sie ihr Potential als lohnende Anlageklasse voll entfalten. Nur wenige Family Offices nutzen Immobilien als Anlageklasse.

Mehr

Hausverwaltung :: Jürgen Filusch. Scheidswaldstr. 44 46 60385 Frankfurt am Main

Hausverwaltung :: Jürgen Filusch. Scheidswaldstr. 44 46 60385 Frankfurt am Main Hausverwaltung :: Jürgen Filusch Scheidswaldstr. 44 46 60385 Frankfurt am Main Eigentümer von Immobilien stellen zu Recht hohe Ansprüche an eine Hausverwaltung. Größere Anwesen stellen ebenso wie kleinere

Mehr

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten

Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Der richtige Umgang mit Kreditkartendaten Die Zahlung per Kreditkarte ist längst Standard in der Reisebranche - die Kunden schätzen deren Schnelligkeit und Komfort nicht nur unterwegs, sondern schon beim

Mehr

15. Einladung. 02. Juli 2015 Handwerkskammer Hamburg Holstenwall 12 20355 Hamburg

15. Einladung. 02. Juli 2015 Handwerkskammer Hamburg Holstenwall 12 20355 Hamburg Verband der Immobilienverwalter Schleswig-Holstein/Hamburg/ Mecklenburg-Vorpommern e. V. Einladung 15. Verwalter forum Hamburg 2015 02. Juli 2015 Handwerkskammer Hamburg Holstenwall 12 20355 Hamburg Willkommen

Mehr

Umziehen kann teuer sein,

Umziehen kann teuer sein, Die Mietkaution für mehr Freiheit Umziehen kann teuer sein, sparen Sie sich die Mietkaution! www.eurokaution.de der starke Mietpartner Die Kautionsbürgschaft von Mit habe ich mein Geld bietet Ihnen als

Mehr

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013

Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013 Energiewirtschaftsmanager (zert.) Karlsruhe September 2013 Die con energy akademie Die Energiewirtschaft ist ein dynamischer Markt Strategie, Planung und Umsetzung von Projekten müssen hohe und sich ständig

Mehr

Informationen zur Zertifizierung. PRINCE2 Foundation. in Kooperation mit

Informationen zur Zertifizierung. PRINCE2 Foundation. in Kooperation mit Informationen zur Zertifizierung PRINCE2 Foundation in Kooperation mit PRINCE2 Foundation Vorbereitung und Zertifizierung Hintergrund Die PRINCE2 Zertifizierung wendet sich an Manager und Verwalter von

Mehr

SEMINAR»ONLINE-MARKETING«TEIL 2

SEMINAR»ONLINE-MARKETING«TEIL 2 »ONLINE-MARKETING«TEIL 2 Yvonne Kaden PR-Beraterin und Social Media Managerin Sandstein Kommunikation GmbH Wirklich jeder macht was auf Facebook. Sollte ich dort also auch präsent sein? Und wenn ja, wie

Mehr

Rhetorik und Körpersprache im Klassenzimmer

Rhetorik und Körpersprache im Klassenzimmer Rhetorik und Körpersprache im Klassenzimmer Fortbildungsakademie des VDP Nord e.v. Donnerstag, 25.08.2015 // 10:30 17:00 Uhr SWS Campus am Ziegelsee Ziegelseestraße 1 19055 Schwerin Ablauf ab 10:00 Uhr

Mehr

Umziehen kann teuer sein,

Umziehen kann teuer sein, Die Mietkaution für mehr Freiheit Umziehen kann teuer sein, sparen Sie sich die Mietkaution! www.eurokaution.de der starke Mietpartner Die Kautionsbürgschaft von EuroKaution bietet Ihnen als Mieter und

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Das IPML Weiterbildungsprogramm Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen 1 Erfolgreiche und strukturierte Auswahl von ERP-Systemen Motivation Die Auswahl eines ERP-Systems stellt nicht nur

Mehr

Einkaufsführer Hausverwaltung Was Sie bei Suche und Auswahl Ihres passenden Verwalters beachten sollten

Einkaufsführer Hausverwaltung Was Sie bei Suche und Auswahl Ihres passenden Verwalters beachten sollten Sie suchen einen Verwalter für Ihre Immobilie: Egal ob Eigentümergemeinschaft einzelne Eigentumswohnung Miet- oder Gewerbeobjekt oder vielleicht nur eine einzelne Dienstleistung Was Sie dabei wissen und

Mehr

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN

BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN BESONDERES LEISTEN MEHRWERTE SCHAFFEN Für Sie Besonderes zu leisten, ist unser vorrangiges Ziel, individuell nach Ihren Wünschen sowie Ihrem konkreten Bedarf. Diesem Anspruch stellen wir uns mit höchstem

Mehr

Die wirksame Führungskraft

Die wirksame Führungskraft Sem inare Workshops Trainings www.nuernberg-ost.bvmw.de/akademie Die wirksame Führungskraft Wer Leistung fordert, muss Sinn bieten. Donnerstag, 10. Mai 2012 Nürnberg Ihr Referent: Michael Pellny Seminare,

Mehr

Einladung zum 2. Bauphysikalischen Frühjahrsforum

Einladung zum 2. Bauphysikalischen Frühjahrsforum Einladung zum 2. Bauphysikalischen Frühjahrsforum Forum mit unabhängigen Experten 11. Februar 2014 in Hannover, Copthorne Hotel 12. Februar 2014 in Hamburg, Gastwerk Hotel 13. Februar 2014 in Kiel, ATLANTIC

Mehr

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen

Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Das IPML Weiterbildungsprogramm Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen 1 Customer Relationship Management: Der Weg zum kundenorientierten Unternehmen Motivation Unter

Mehr

Vermieten ohne Kaution kann so sicher sein...

Vermieten ohne Kaution kann so sicher sein... Die Mietkaution für mehr Freiheit Vermieten ohne Kaution kann so sicher sein... der starke Mietpartner In exklusiver Zusammenarbeit mit namhaften Versicherungsgesellschaften (unter an- Mit EuroKaution

Mehr

1. Halbjahr 2016: Vorvertragliche Anzeigepflicht - Update 2016. Referent: RA/FAVersR Kai-Jochen Neuhaus. BUZintensiv Update 2016

1. Halbjahr 2016: Vorvertragliche Anzeigepflicht - Update 2016. Referent: RA/FAVersR Kai-Jochen Neuhaus. BUZintensiv Update 2016 1. Halbjahr 2016: 28.01.2016 Vorvertragliche Anzeigepflicht - Update 2016 Agenda: Neueste Rechtsprechung, aktuelle Entwicklungen Konsequenzen für die Antrags- und Leistungsprüfung: Anfechtung, Rücktritt,

Mehr

Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken

Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken Claim Management im Bau und Anlagenbau Mit Nachforderungen erfolgreich umgehen Minimieren von Auftragsrisiken Die Auseinandersetzung mit Claims, Vertragsstrafen und anderen Vertragsfragen gewinnt im Rahmen

Mehr

Ort Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund, Heinstück 11, 44225 Dortmund

Ort Forschungsinstitut für Kinderernährung Dortmund, Heinstück 11, 44225 Dortmund Fax-Nr. 0231 71 15 81 Gemeinschaftsverpflegung flexibel mit optimix Kita und Grundschule. Welche Mahlzeiten Kinder fit durch den Tag bringen Seminar-Nr.: GV-2-15FKE Die Umsetzung von Ernährungsempfehlungen

Mehr

Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten. August 2008 Markus Demary

Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten. August 2008 Markus Demary Immobilienwirtschaftliche Studiengänge und Beschäftigungsmöglichkeiten August 2008 Markus Demary 1 Immobilienwirtschaft braucht bessere Ausbildung Pressemitteilung der Universität Regensburg fordert dies

Mehr

Seminar. Key Account Management - Automotive. 09.03. bis 11.03.2015 ( Seminarnummer: 44115 ) in Stuttgart

Seminar. Key Account Management - Automotive. 09.03. bis 11.03.2015 ( Seminarnummer: 44115 ) in Stuttgart Seminar Key Account Management - Automotive 09.03. bis 11.03.2015 ( Seminarnummer: 44115 ) in Stuttgart 22.06. bis 24.06.2015 ( Seminarnummer: 44215 ) in Düsseldorf 12.10. bis 14.10.2015 ( Seminarnummer:

Mehr

Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung

Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung Teilnahmebedingungen / Widerrufsbelehrung Für Verträge über die Teilnahme am Online-Marketing-Tag in Berlin am 10.11.2015, veranstaltet von Gaby Lingath, Link SEO (im Folgenden Veranstalterin ), gelten

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm. von Lagerbeständen Das IPML Weiterbildungsprogramm Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von Lagerbeständen 1 Materialbedarfsplanung, Materialklassifikation, Disposition, Optimierung von

Mehr

Vertrag für Immobilienverwalter (WEG)

Vertrag für Immobilienverwalter (WEG) TS Immobilienmanagement Mustervertrag WEG-Verwaltung Vertrag für Immobilienverwalter (WEG) Zwischen WEG - nachfolgend Auftraggeber genannt und TS Immobilienmanagement, Tanja Schmid Wolfgangstr. 7, 70378

Mehr

Informationen für Mitglieder des IVD Mitte (Hessen & Thüringen) Ausgabe Januar 2014

Informationen für Mitglieder des IVD Mitte (Hessen & Thüringen) Ausgabe Januar 2014 Informationen für Mitglieder des IVD Mitte (Hessen & Thüringen) Ausgabe Januar 2014 Bitte beachten Sie auch unseren Hinweis am Ende des Newsletters sowie weitere beigefügte Anlagen. Der IVD Mitte wünscht

Mehr

Seminare und Lehrgänge 2015 Umwelt Arbeitsschutz Arbeitssicherheit Energie Gesundheit Personal

Seminare und Lehrgänge 2015 Umwelt Arbeitsschutz Arbeitssicherheit Energie Gesundheit Personal Seminare und Lehrgänge 2015 Umwelt Arbeitsschutz Arbeitssicherheit Energie Gesundheit Personal Gewässerschutz Gefahrgut Entsorgung Termine: 01. Oktober 2015, Bremen Spielerschutz - wenn unkontrolliertes

Mehr

CHINA: Lieferantenmanagement und Qualitätssicherung Interkulturelles Spezialseminar mit Stattfindegarantie!

CHINA: Lieferantenmanagement und Qualitätssicherung Interkulturelles Spezialseminar mit Stattfindegarantie! Offenes Seminar am 8.-9. Oktober 2015 in Heidelberg CHINA: Lieferantenmanagement und Qualitätssicherung Interkulturelles Spezialseminar mit Stattfindegarantie! Sie arbeiten bereits oder in Zukunft mit

Mehr

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen

IPML Institut für Produktionssteuerung, Materialwirtschaft und Logistik GmbH. Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen Das IPML Weiterbildungsprogramm Optimierung von Geschäftsprozessen 1 Optimierung von Geschäftsprozessen Motivation Schlanke und effiziente Geschäftsprozesse sind die entscheidenden Erfolgsfaktoren des

Mehr

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015

Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 Terminvorschau 2. Halbjahr 2015 DAISY-Kunden wissen mehr! DAISY Akademie + Verlag GmbH Heidelberg - Leipzig Zentrale: Lilienthalstraße 19 69214 Eppelheim Fon 06221 40670 Fax 06221 402700 info@daisy.de

Mehr

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin

ARBEITSRECHT. Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin ARBEITSRECHT Kompaktseminar am 12. Juni 2015 in Berlin Lernen Sie, Fallstricke des Arbeitsrechts zu vermeiden Lernen Sie anhand von Praxisbeispielen, wie Sie Arbeitsverhältnisse optimal gestalten Profitieren

Mehr

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM

AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM AKTUELLE ENTWICKLUNGEN IM Forderungsmanagement Richtige Nutzung von Informationen im Forderungsmanagement und aktuelle gesetzliche Veränderungen mit Auswirkungen auf Kundenbeziehungen Fachkonferenz in

Mehr

Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft

Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft www.immobilienscout24.de Newsletter Q4/2014 für die Wohnungswirtschaft Der Marktführer: Die Nr. 1 rund um Immobilien Editorial Heute freue ich mich, Ihnen den Newsletter für das vierte Quartal 2014 zu

Mehr

Einladung Fachtag Werkstätten

Einladung Fachtag Werkstätten Einladung Fachtag Werkstätten Februar April 2015 FACHTAG WERKSTÄTTEN Sehr geehrte Damen und Herren, Curacon bietet Ihnen zu den Themen Steuerrecht, Sozialrecht und Rechnungswesen wieder Fachtage für Werkstätten

Mehr

Marc-Oliver Bachmann, Schwerpunkt Vermietung Büroimmobilien Jochen Völckers MRICS, Schwerpunkt Vermietung / Verkauf von gewerblichen Immobilien

Marc-Oliver Bachmann, Schwerpunkt Vermietung Büroimmobilien Jochen Völckers MRICS, Schwerpunkt Vermietung / Verkauf von gewerblichen Immobilien Daten- und Fakten Unternehmen Völckers & Cie Immobilien GmbH Real Estate Advisors Jungfernstieg 41, 20354 Hamburg, www.voelckers.de Gründung 1996 in Hamburg Profil Völckers & Cie ist eines der größten

Mehr

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen

Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen beka GmbH Isolierte Hubarbeitsbühnen für Arbeiten an Oberleitungen von Straßen- und Stadtbahnen 3. und 4. November 2015 in Potsdam Leitung, Obmann des Arbeitsteams Fahrzeuge zum Arbeiten unter Spannung

Mehr

Das Seminar endet mit einer kleinen Klausur. Das Ergebnis wird mit Ihnen ausführlich besprochen.

Das Seminar endet mit einer kleinen Klausur. Das Ergebnis wird mit Ihnen ausführlich besprochen. A Seminar: Grundlagen Buchhaltung Keine Vorkenntnisse erforderlich. Grundlagen Buchführung, für viele ein Buch mit sieben Siegeln. Ist es nicht. Sie erlernen in einfachen und praktischen Schritten die

Mehr

Willkommen. zur Informationsveranstaltung für Wohnungseigentümer. am 25.07.2006 in Böblingen

Willkommen. zur Informationsveranstaltung für Wohnungseigentümer. am 25.07.2006 in Böblingen Willkommen zur Informationsveranstaltung für Wohnungseigentümer am 25.07.2006 in Böblingen 1 Agenda 1. Vorstellung der Regionalleitung und der Kundenbetreuung 2. Vorstellung der GAGFAH als Ihr Verwalter

Mehr

Seminar am Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern

Seminar am Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern Seminar am Fraunhofer-Zentrum Benediktbeuern Bauphysik und Denkmalpflege Das Seminar bietet Einblicke in die Grundlagen der Bauphysik, insbesondere in das Feuchtemanagement und die Einwirkung des Klimas

Mehr

KFZ- Sachverständigen für Motorschäden

KFZ- Sachverständigen für Motorschäden AWG Aus- und Weiterbildungsgesellschaft für Ingenieure und Kfz-Sachverständige mbh Geschäftsführer Dr. Oliver Brockmann AWG mbh Postfach 1445 56704 Mayen Akademie _ Fachseminar zum KFZ- Sachverständigen

Mehr

Termine und Anmeldung Exzellenz in der Ausbildung von Business-Coachingkompetenzen

Termine und Anmeldung Exzellenz in der Ausbildung von Business-Coachingkompetenzen Termine und Anmeldung Exzellenz in der Ausbildung von Business-Coachingkompetenzen Termine 2010/2011 Ausbildungen mit Ort und Beginn European Business Coach intensiv... Stuttgart... 13.12.2010 European

Mehr

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen

Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Interkulturelle virtuelle Teams erfolgreich führen Ziel des Seminars Die internationale Zusammenarbeit gewinnt in vielen Unternehmen durch neue globale Netzwerke einen immer höheren Stellenwert. Der Projektleiter

Mehr

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK

Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen IHK CLM UG Business School Graf-Adolf-Str. 76, 40210 Düsseldorf Telefon: 0211-95 76 27 00 info@clmgroup.de www.clmgroup.de Ihr Ansprechpartner: Peter

Mehr

BVMW Akademie Online-Marketing Mittwoch, 18. April 2012 Nürnberg Ihre Referentin: Karin Scherer

BVMW Akademie  Online-Marketing Mittwoch, 18. April 2012 Nürnberg Ihre Referentin: Karin Scherer Sem inare Workshops Trainings www.nuernberg-ost.bvmw.de/akademie Online-Marketing Mit der richtigen Strategie erfolgreicher im Internet Mittwoch, 18. April 2012 Nürnberg Ihre Referentin: Karin Scherer

Mehr

Kaltakquise 2011 zeitgemäße Neukundengewinnung

Kaltakquise 2011 zeitgemäße Neukundengewinnung Kaltakquise 2011 zeitgemäße Neukundengewinnung 96049 Bamberg Stefan Kleinhenz HRG Nr. HRB6018 Web www.campus4.eu 1 Kurzbeschreibung zum Seminar Kaltakquise 2011 zeitgemäße Neukundengewinnung ZIELGRUPPE

Mehr

Workshop Netzintegration

Workshop Netzintegration Workshop Netzintegration 8.2 Consulting AG und VDE-Institut Welche Bedeutung hat die TR8 für die Planung und Zertifizierung von dezentralen Energieanlagen? Die Antwort auf diese Frage möchten wir die 8.2

Mehr

EINLADUNG JAHRES AUFTAKT. www.hartmann-rechtsanwaelte.de

EINLADUNG JAHRES AUFTAKT. www.hartmann-rechtsanwaelte.de EINLADUNG JAHRES www.hartmann-rechtsanwaelte.de JAHRES Aktuelle Themen, Probleme und Rechtsprechung In bewährter Tradition möchten wir auch mit Ihnen gemeinsam in das neue Jahr starten und laden Sie herzlich

Mehr

Praxismanager/-in in der Augenheilkunde

Praxismanager/-in in der Augenheilkunde Praxismanager/-in in der Augenheilkunde Angeboten von Der BDOC veranstaltet diesen Lehrgang in Kooperation mit der Firma optimed - Impulse für Medizin-Berufe GmbH. Der Lehrgang dauert 4 Tage und gliedert

Mehr

Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance

Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance Mündlich-telefonische Fahrgastbeschwerden als Chance 24. und 25. Mai 2011 Hannover Trainerin: Heike Rahlves Sozialpsychologin und Trainerin der WBS Training AG Zielgruppe: Mitarbeiter/innen aus dem Bereich

Mehr

IfKb Sachverständigen- und Gutachterwesen

IfKb Sachverständigen- und Gutachterwesen IfKb Sachverständigen- und Gutachterwesen Anwenderseminar zur Sachwertrichtlinie (SW-RL + NHK 2010) zum Umgang mit 13 Ungereimtheiten u.a.m Seit dem 18.10.2012 ist die somit nicht mehr ganz neue Richtlinie

Mehr

HARTMANN RECHTSANWÄLTE

HARTMANN RECHTSANWÄLTE HARTMANN RECHTSANWÄLTE Kooperationen von Ärzten mit Sanitäts - häusern, Hilfsmittelherstellern und sonstigen Leistungserbringern Welche Formen der Zusammenarbeit sind zukünftig noch zulässig? Kooperationen

Mehr

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE

Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE Netzwerk Change Kommunikation WORKSHOPS UND SEMINARE 2010 +++ KOMMUNIKATION MEETS CHANGE +++ Jeder Veränderungsprozess ist immer nur so gut, wie die ihn begleitende Kommunikation. Eines ist klar: Das Managen

Mehr

Einladung zur 14. Pantaenius-Immobilientagung

Einladung zur 14. Pantaenius-Immobilientagung Einladung zur 14. Pantaenius-Immobilientagung Hamburg Düsseldorf München Dr. jur. utr. Olaf Riecke Richter am Amtsgericht Hamburg-Blankenese Zivil-, WEG-, Nachlass- und Vollstreckungsrichter Herausgeber

Mehr

Pitchvermeidung Beuteraster kompakte Angebote als Türöffner Strategisches Neugeschäft in inhabergeführten Agenturen

Pitchvermeidung Beuteraster kompakte Angebote als Türöffner Strategisches Neugeschäft in inhabergeführten Agenturen Kompaktseminar Neugeschäft für inhabergeführte Agenturen Pitchvermeidung Beuteraster kompakte Angebote als Türöffner Strategisches Neugeschäft in inhabergeführten Agenturen Das nehmen Sie mit 8 Fallbeispiele

Mehr

Verzeichnis der Weiterbildungen

Verzeichnis der Weiterbildungen 68 69 Verzeichnis der Weiterbildungen Thema der Weiterbildung Fachpflege Psychiatrie Fachpflege Rehabilitation und Langzeitpflege Praxisanleiter/in Geprüfte/r Fachwirt/in im Gesundheits- und Sozialwesen

Mehr

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung

Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung Sensorik in Produktentwicklung & Konsumentenforschung 07.-08. Juli 2015 in Hamburg Sensorik Workshops 2015 Sensorik in Produktentwicklung und Konsumentenforschung Inhalt Mit diesem Workshop soll eine Einführung

Mehr

IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum

IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum PRESSEMITTEILUNG IVD: Leicht steigende Zinsen führen zu sinkender Erschwinglichkeit von Wohneigentum Erschwinglichkeit bleibt dennoch weiter auf hohem Niveau Regional sehr große Unterschiede Ausblick weiterhin

Mehr

Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb

Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb Anmeldeformular Ausbildung zum/zur Gesundheitsmanager/in im Betrieb Bitte richten Sie Ihre vollständig ausgefüllte und unterschriebene Anmeldung per Post, Fax oder E-Mail an folgende Kontaktdaten. Eine

Mehr

eichenhorn coaching training moderation ULRIKE BERLENBACH Business Coach und Trainerin DVCT für Fach- und Führungskräfte

eichenhorn coaching training moderation ULRIKE BERLENBACH Business Coach und Trainerin DVCT für Fach- und Führungskräfte ULRIKE BERLENBACH Business Coach und Trainerin DVCT für Fach- und Führungskräfte Sie kennen das? Wirtschaftsengpässe erhöhen den Unternehmensdruck. Der Druck auf Sie nimmt stetig zu. Jeder sagt: Wir müssen

Mehr

Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland. Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung

Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland. Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung Zentralfachschule der Deutschen Süßwarenwirtschaft, Solingen, Deutschland Praktischer Kurs in Schokoladen- und Pralinen- Herstellung - vom Kakao bis zum Endprodukt - 17. 21.10.2011 ZDS-Praktikum PRO-11

Mehr

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn

Einladung. 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Einladung 25. und 26. September 2012 Wasserwerk / World Conference Center Bonn Hermann-Ehlers-Straße 29, 53113 Bonn Wir laden Sie zu den 7. Bonner Unternehmertagen in Bonn ein! Sehr geehrte Damen und Herren,

Mehr