PEP Informationsworkshop Energieeffizienz in der Industrie in Vietnam 9. November 2012

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "PEP Informationsworkshop Energieeffizienz in der Industrie in Vietnam 9. November 2012"

Transkript

1 PEP Informationsworkshop Energieeffizienz in der Industrie in Vietnam 9. November 2012 Finanzierungsunterstützung für deutsche Unternehmen und Partner

2 Wertschöpfungskette Energieeffizienz Finanzierungsunterstützung Erschließung Primärenergie Energieerzeugung Wandlung Übertragung Speicherung Verteilung Downstream: Industrie Transport Gebäude Deutsche Unternehmen und Partner

3 Finanzierungsunterstützung Instrumente Empfänger Kredite Unternehmen Kredite Partner Eigenkapital Exportfinanzierung Projektfinanzierung Hersteller Exporteur/Zulieferer Partner in Vietnam Gemeinsame Gesellschaft ESCOS

4 Besonderheiten der Finanzierung von EE Fragmentierter Markt KMU Finanzierung Kostensenkung als Wettbewerbsvorteil

5 ESCOs Energy Service Companies Energy Supply Contracting Energy Performance Contracting Energy Service Companies in Vietnam Energy Audition, einfach Tätigkeiten aber: Förderung durch Department of Science and Technology of the General Directorate of Energy, the Ministry of Industry and Trade Gründung der Viet Energy Service and Consulting Joint Stock Company (Viet ESCO) Februar 2012

6 Finanzierungsanbieter Überblick aus Deutschland bi- und multilateral KfW Entwicklungsbank Weltbank/IFC KfW IPEX ADB DEG andere Kommerzielle Banken /Hausbank

7 KfW-Entwicklungsbank 1991 Wiederaufnahme der Deutsch-Vietnamesischen Finanziellen Zusammenarbeit Schwerpunktsektoren: Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung Umweltpolitik, Schutz und nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen Verbesserung der dezentralen Gesundheitsversorgung Portfolio: Seit 1991 im Auftrag des BMZ zugesagtes Projektvolumen von rund 720 Mio. EUR

8 KfW-Entwicklungsbank Instrumente Finanzierungen durch bilaterale Verträge bestimmt EE in der Regel keine Direktfinanzierung, da Projekte kleinteilig aber: onlending am 11. Oktober wurden zwischen der Bundesrepublik und Vietnam ein Abkommen in Höhe von 272 Millionen Euro, das vorrangig für die Bereiche Berufsbildung, Umweltschutz und Energie vorgesehen ist, unterzeichnet. Darunter auch indirekte Unterstützung für Banken. Global Climate Partnership Fund VietinBank

9 Asian Development Bank Multilateral Bank Mehrheitlich sovereign finance Aber auch: Privatsektorfinanzierung Besonders interessant: onlending Programme über lokale Banken

10 Asian Development Bank Energy Efficiency in the Industry Project (TA) (Informationen) Kredite an die SAIGON THUONG TIN BANK (SACOMBANK) und Bank for Foreign Trade (Vietcombank) Schwerpunkt: leasing

11 International Finance Corp. IFC Teil der Weltbankgruppe Spezialisiert auf den Privatsektor Schwerpunkte in Vietnam Bankreform Infrastruktur Zugang zu Finanzierungen Corporate Governance

12 International Finance Corp. Vietnam Energy Efficiency and Cleaner Production Financing Program (EECP) Onlending Programm Thema: erneuerbare Energien, Energieeffizienz und saubere Produktionsmethoden Thema auch: Unterstützung von Anbietern technischer Dienstleistungen Partnerbanken: Techcombank, Vietinbank und Sacombank

13 Others UNDP Vietnam: Promoting Energy Conservation in Small and Medium-Scale Enterprises: bis 2011/Neuauflage in Diskussion SECO (Swiss Secretariate for Economic Affairs) Trust fund mit Techcombank, Asia Commercial Bank, and Vietnam International Bank basierend auf einer Kreditgarantie

14 KfW IPEX die Finanzierung im Interesse der deutschen und europäischen Wirtschaft - leitet sich aus dem gesetzlichen Auftrag der KfW Bankengruppe Verantwortlich für die internationale Projekt- und Exportfinanzierung Speziell: ERP-Exportfinanzierungsprogramm: Kredite zur Finanzierung deutscher Exporte in Entwicklungsländer gewährt Finanzierung kleinerer Exporte: Exportvorhaben mit Volumina zwischen und 5 Mio. Euro

15 KFW IPEX Instrument: Exportfinanzierung Zielgruppe Deutsche Exporteure oder ausländische Importeure Voraussetzung Bedingungen Finanziert werden Ausfuhrgeschäfte, denen eine Bürgschaft oder eine Garantie des Bundes zugrunde liegt Zahlungsabwicklung erstreckt sich auf einen Zeitraum von mindestens vier Jahren ab Betriebsbereitschaft Darlehen ausgerichtet an Auftragswertgrenzen je Projekt (z.b. bis zu 25 Mio. EUR 85% des tatsächlichen Auftragswerts) Individuelle Zinssatz, Zusage- und Reservierungsprovision. Laufzeit entspricht den von HERMES gedeckten Zahlungsbedingungen Instrumente Lieferantendarlehen (über jedem deutschen Kreditinstitut) Bestellerdarlehen (über die KfW IPEX-Bank GmbH )

16 KfW IPEX Instrument: Projektfinanzierung Banken Sponsoren /EK Geber EK Dividende Kredit Zinsen/Tilgung Genehmigungen, Lizenzen Lokale Projekt/SPV Behörden EPC Contractor, Hersteller/ GU Bau und Gewährleistungen O&M Betreiber O&M PPA Offtaker/ Abnehmer

17 DEG Finanziert vor allem private Unternehmen, die in Entwicklungsländern investieren, Aber auch: private ausländische Unternehmen INDIVIDUELLE PROJEKTDARLEHEN mit einer Laufzeit von 4-10 Jahren bis max. 25 Mio. Instrumente der DEG Mezzaninfinanzierungen und Minderheitsbeteiligungen Garantien

18 DEG Projektbeispiel Indien Textilindustrie DEG Kredit von Beitrag Kreditnehmer Ziel: Die Firma Brückner will eine mobile Wärmerückgewinnungsanlage bauen und diese in 15 indischen Textilbetrieben jeweils vier bis sechs Wochen installieren, um den beteiligten Unternehmen Energiesparpotenziale aufzuzeigen..

19 Euler-Hermes Kreditversicherung Kurzfristiges Geschäft Mittel-langfristiges Geschäft Keine formalen Deckungsbeschränkungen Keine formalen Deckungsbeschränkungen Sicherheiten Kurzfristig: bankübliche Sicherheiten wenn ausländischer Käufer zweifelhaft Mittel-langfristig: bankübliche Sicherheiten die Regel Länderrisiko Gruppe 5 (von 9)

20 Euler Hermes Kreditversicherung Als Garanten bzw. Darlehensnehmer anerkannt kurzfristige Geschäfte Staatsbank Vietnam Bank for Agriculture and Rural Development (VBARD) Vietcombank (Bank for Foreign Trade of Vietnam) Für kurzfristige Geschäfte generell und für mittel- und langfristige Geschäfte auf Einzelfallbasis Bank for Investment and Development of Vietnam (BIVD) Vietnam Bank for Industry and Trade (VIETINBANK - ehemals VIETINCOMBANK)

21 Vietnamesischer Bankenmarkt State Bank of Vietnam State-owned Commercial Banks Joint Stock Commercial Banks Joint Venture Banks Ausländische Banken Teilprivatisiert: Bank for Foreign Trade (Vietcombank) Bank for Industry and Trade (Vietinbank) Bank for Investment and Development ( BIDV) Banks z.b. Asia Commercial Bank Techcombank Sacombank z.b. VID Public Bank Indovina Bank Ltd Vinasiam Bank Vienam Russia JV Bank z.b. Deutsche Bank Commerz -bank ANZ HSBC Standard Chartered

22 Vietnams Bankenkrise Gründe für die Bankenkrise notleidende Kredite geringes Eigenkapital der Banken Rechnungslegung Auswirkungen auf die lokale Wirtschaft Wachstumsminderung und Konsolidierung Hohe Inflation Auswirkungen auf die Finanzierung Kreditvergabe im Inland eingeschränkt Höhere Zinsen Aber: Deckungsfähigkeit vietnamesischer staatlicher Banken noch nicht eingeschränkt

23 VIELEN DANK! Fragen? Gerne! UZ-Consult Ute Zimmermann Nikolaistraße 7 RG Munich, Germany Tel: Fax: Mob:

24 Back-up Folien

25 Euler Hermes Kreditversicherung

Solarthermie in Thailand

Solarthermie in Thailand Solarthermie in Thailand Unterstützungsangebote durch PEP und im Rahmen weiterer IZ-Programme www.exportinitiative.bmwi.de Welche Unterstützungsmöglichkeiten bieten das Projektentwicklungsprogramm der

Mehr

Mehr als Finanzierung Die DEG im Überblick

Mehr als Finanzierung Die DEG im Überblick Mehr als Finanzierung Die DEG im Überblick DEG: Mehr als Finanzierung Für unternehmerischen Erfolg und Entwicklung Unternehmen, die in Entwicklungs- und Schwellenländern investieren, fehlen oft die erforderlichen

Mehr

Rahmenbedingungen der Energiegrundversorgung in der Entwicklungszusammenarbeit

Rahmenbedingungen der Energiegrundversorgung in der Entwicklungszusammenarbeit Rahmenbedingungen der Energiegrundversorgung in der Entwicklungszusammenarbeit GIZ Fachtagung Im Abseits der Netze - Dezentrale Energiegrundversorgung in Entwicklungsländern. Hein Winnubst, Referat 313

Mehr

European Investment Fund KMU Förderung dank EFSI. Christa Karis Berlin, 6. April 2016

European Investment Fund KMU Förderung dank EFSI. Christa Karis Berlin, 6. April 2016 European Investment Fund KMU Förderung dank EFSI Christa Karis Berlin, 6. April 2016 Aufgaben des EIF Wir stellen Risikofinanzierung zur Verfügung, um Unternehmertum und Innovationen in Europa zu stimulieren

Mehr

Oesterreichische Entwicklungsbank AG - OeEB. 08. Mai Andrea Hagmann

Oesterreichische Entwicklungsbank AG - OeEB. 08. Mai Andrea Hagmann Oesterreichische Entwicklungsbank AG - OeEB 08. Mai 2012 Andrea Hagmann Grundlagen & Mandat OeEB wurde im März 2008 als100%ige Tochtergesellschaft der Oesterreichischen Kontrollbank AG gegründet handelt

Mehr

Sie gründenwir finanzieren: KfW!

Sie gründenwir finanzieren: KfW! Sie gründenwir finanzieren: KfW! Düsseldorf, 02.10.2010 Tag der türkischen Wirtschaft Robert Nau, Prokurist Unsere Leistung Wir, die KfW, sind ein wichtiger Finanzpartner für Sie als zukunftsorientierte

Mehr

KfW Förderprogramme für Architekten und Planer

KfW Förderprogramme für Architekten und Planer KfW Förderprogramme für Architekten und Planer Initiative Besser mit Architekten Energieeffiziente Gebäude Veranstaltung der Architektenkammer Baden-Württemberg Stuttgart, 02. Oktober 2012 Petra Borisch

Mehr

Afrika Spezial. HB Consult. am Beispiel Ghana. Referent: Dr. Kodom Baffoe. Gastgeber: Jörg Hartmann. German African Project Consulting and Investment

Afrika Spezial. HB Consult. am Beispiel Ghana. Referent: Dr. Kodom Baffoe. Gastgeber: Jörg Hartmann. German African Project Consulting and Investment Afrika Spezial am Beispiel Ghana HB Consult German African Project Consulting and Investment Referent: Dr. Kodom Baffoe Geschäftsführer HB-Consult, MAN Business Partner Gastgeber: Jörg Hartmann Bankdirektor,

Mehr

Gemeinsam erfolgreich

Gemeinsam erfolgreich Gemeinsam erfolgreich 6. Branchentreffen Erneuerbare Energien Projektfinanzierung in Schwellen- und Entwicklungsländern Geht das? Maria Ueltzen Nürnberg 15.11.2016 1 Agenda 01 Trends bei Erneuerbaren Energien

Mehr

Sie investieren - wir finanzieren: KfW!

Sie investieren - wir finanzieren: KfW! Sie investieren - wir finanzieren: KfW! Hamburg, 28. April 2010 Impulse für Erfolg - Moderne Investitionsförderung für Arztpraxen Stephan Gärtner Unsere Leistung Wir, die KfW, sind ein wichtiger Finanzpartner

Mehr

German Water Partnership. Die deutsche Wasserwirtschaft im internationalen Wettbewerb

German Water Partnership. Die deutsche Wasserwirtschaft im internationalen Wettbewerb German Water Partnership Die deutsche Wasserwirtschaft im internationalen Wettbewerb 1. Fakten über den Wassersektor Folie 2 Globale Herausforderungen 2025: 1,8 Mio. Menschen leben in Regionen mit Wasserstress

Mehr

Mikrokredite: Förderansätze der KfW Bankengruppe

Mikrokredite: Förderansätze der KfW Bankengruppe Mikrokredite: Förderansätze der KfW Bankengruppe Berlin, 28. April 2008 Kerstin Kiehl Abteilungsdirektorin Volkswirtschaft Gliederung Besondere Herausforderungen für kleine Gründer/Unternehmer Diese Herausforderungen

Mehr

Neue Märkte in Ost- und Westafrika

Neue Märkte in Ost- und Westafrika Neue Märkte in Ost- und Westafrika Exportforum der Exportinitiative Energie Intersolar 2016 Durchführer Agenda 1 Das Projektentwicklungsprogramm 2 Märkte in Ost- und Westafrika 3 Veranstaltungen & Termine

Mehr

Die Export Compliance-Verantwortung des Spediteurs

Die Export Compliance-Verantwortung des Spediteurs TAGUNG Die Export Compliance-Verantwortung des Spediteurs Der erfolgreiche Umgang mit Export Compliance-Risiken als Wettbewerbsvorteil 14. OKTOBER 2016 UNIVERSITÄT LUZERN, FROHBURGSTRASSE 3, 6002 LUZERN

Mehr

ENERGIEEINSPAR-CONTRACTING (EPC) ENERGIEDIENSTLEISTUNG FÜR ENERGIEEFFIZIENZMAßNAHMEN IN GEBÄUDEN

ENERGIEEINSPAR-CONTRACTING (EPC) ENERGIEDIENSTLEISTUNG FÜR ENERGIEEFFIZIENZMAßNAHMEN IN GEBÄUDEN ENERGIEEINSPAR-CONTRACTING (EPC) ENERGIEDIENSTLEISTUNG FÜR ENERGIEEFFIZIENZMAßNAHMEN IN GEBÄUDEN Workshop: The power of participatory financing solutions 7. Oktober 2016, Krems EnPC-INTRANS Folie Nr. 1

Mehr

/ 10: von 6. Telefon Telefax Webseite

/ 10: von 6. Telefon Telefax Webseite 203.271187 001 1 von 6 Firmenidentifikation Changchun BauerKluger Co., Ltd 329 Pudong Road, Changchun Economic & Tech Development Zone 130022 Jilin China Telefon Telefax Webseite (+86) 85878123 (+86) 85878456

Mehr

Smart Specialisation. Practical Example: Creative Industries Network Baden-Wuerttemberg

Smart Specialisation. Practical Example: Creative Industries Network Baden-Wuerttemberg Smart Specialisation Practical Example: Creative Industries Network Baden-Wuerttemberg Ulrich Winchenbach MFG Innovation Agency for ICT and Media of the State of Baden-Wuerttemberg Stuttgart, 24. Mai 2012

Mehr

Ausschreibung von Contracting-Projekten Impulsreferat

Ausschreibung von Contracting-Projekten Impulsreferat in Kooperation mit: Task XVI Competitive Energy Services Dachverband Energie Contracting Austria (DECA) Ausschreibung von Contracting-Projekten Impulsreferat Jan W. Bleyl und Daniel Schinnerl Grazer Energieagentur

Mehr

Energieeffizienz in der Türkei

Energieeffizienz in der Türkei Energieeffizienz in der Türkei 1 Zafer Koç, IHK Nürnberg, 21.10.2014 BASISDATEN Data Türkei 2012 Türkei 2013 Bevölkerung 75,63 Mio. 76,66 Mio. BIP/Kopf 8212 EURO 8653 EURO BIP Wachstum 2,2 % 4,0 % Handelsbilanzdefizit

Mehr

Kommunale Unternehmen Die KfW-Förderung für Ihre Investitionen

Kommunale Unternehmen Die KfW-Förderung für Ihre Investitionen Kommunale Unternehmen Die KfW-Förderung für Ihre Investitionen Investitionen in die Zukunft Mit unseren speziell auf die Bedürfnisse kommunaler Unterneh- men zugeschnittenen Förderprogrammen können Sie

Mehr

Finanzierung von Bioenergie Nachhaltigkeit in der Praxis der Kreditvergabe?

Finanzierung von Bioenergie Nachhaltigkeit in der Praxis der Kreditvergabe? / Finanzierung von Bioenergie Nachhaltigkeit in der Praxis der Kreditvergabe? Naturschutz und Landwirtschaft im Dialog Biomasseproduktion - Ein Segen für die Land(wirt)schaft? Bundesamt für Naturschutz

Mehr

Beschäftigungssicherung durch Wachstumsstärkung. Berlin, 07. Juli 2009 Stephan Gärtner

Beschäftigungssicherung durch Wachstumsstärkung. Berlin, 07. Juli 2009 Stephan Gärtner Beschäftigungssicherung durch Wachstumsstärkung Berlin, 07. Juli 2009 Stephan Gärtner KfW-Bankengruppe Wir stellen uns vor Sitz in Frankfurt, Niederlassungen in Berlin und Bonn 3.800 Mitarbeiter 71 Mrd.

Mehr

aws Internationale Finanzierung Monika Bednarik-Belan

aws Internationale Finanzierung Monika Bednarik-Belan aws Internationale Finanzierung Monika Bednarik-Belan 13.1.2016 Wer/was ist die aws? Förderbank des Bundes (BMVIT, BMWFW) Förderungs- und Finanzierungsinstrumente Zuschüsse erp-kredite Garantien Eigenkapital

Mehr

Dialog im Wirtschaftsrathaus Ressourcen-und Energieeffizienz. Öffentliche Förderdarlehen

Dialog im Wirtschaftsrathaus Ressourcen-und Energieeffizienz. Öffentliche Förderdarlehen Herzlich willkommen Dialog im Wirtschaftsrathaus Ressourcen-und Energieeffizienz Öffentliche Förderdarlehen Leiter Corporate Finance 1. Sparkasse. Gut für die Region. 2. Allgemeine Informationen zu Förderkrediten

Mehr

DER EU VON 2014 BIS in NUR 3 JAHREN NEUE GRÜNE JOBS

DER EU VON 2014 BIS in NUR 3 JAHREN NEUE GRÜNE JOBS EIN "NEW DEAL" EIN NACHHALTIGES EUROPA 582 MILLIARDEN EURO Für GRÜNE INVESTITIONEN, DIE 5 MILLIONEN JOBS IN DEN ERSTEN 3 JAHREN SCHAFFEN EIN INVESTITIONSPLAN VON 194 MILLIARDEN EURO JÄHRLICH VERKEHRSINFRASTRUKTUR

Mehr

KfW-Förderprogramme für Kommunen

KfW-Förderprogramme für Kommunen KfW-Förderprogramme für Kommunen 9. Fachkongress Demographie Forum V: Altersgerechte Kommune Berlin, den 27. August 2014 KfW Bankengruppe Geschäftsbereich Kommunal- und Privatkundenbank / Kreditinstitute

Mehr

Erneuerbare Energien. Geschäftsmodelle, Investitionsmöglichkeiten und Rechtsformen

Erneuerbare Energien. Geschäftsmodelle, Investitionsmöglichkeiten und Rechtsformen Erneuerbare Energien Geschäftsmodelle, Investitionsmöglichkeiten und Rechtsformen Thomas Schöpplein Stv. Vorstandsvorsitzender Kreissparkasse Heidenheim Agenda 1. Überblick über erneuerbare Energien 2.

Mehr

Trade Finance Fund TFF

Trade Finance Fund TFF Trade Teaser Trade Finance Fund TFF AIF - Alternativer Investment Fonds für qualifizierte & professionelle Investoren Trade Finance Fund TFF Fakten & Daten Fondsmanager: NSF Wealth Management Trust reg.

Mehr

I. EINLEITUNG bsi Branchenzahlenerhebung 2013!

I. EINLEITUNG bsi Branchenzahlenerhebung 2013! BRANCHENZAHLEN 2013 bsi Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen e. V. bsi Summit 2014 18. Februar 2014 Frankfurt a. M. www.sachwerteverband.de/statistik 1 I. EINLEITUNG 2 2013 JAHR DER VERÄNDERUNG

Mehr

Waste to Energy Projekte in Malaysia

Waste to Energy Projekte in Malaysia Waste to Energy Projekte in Malaysia Erfahrungsberichte aus der Praxis Frankfurt/Main 15. September 2015 GBP INTERNATIONAL Volker Friedrich - Geschäftsführer www.gbp-international.com GBP INTERNATIONAL

Mehr

Unsere Leistung. Wir, die KfW, sind ein wichtiger Finanzpartner für Sie als zukunftsorientierte Unternehmer!

Unsere Leistung. Wir, die KfW, sind ein wichtiger Finanzpartner für Sie als zukunftsorientierte Unternehmer! Unsere Leistung Wir, die KfW, sind ein wichtiger Finanzpartner für Sie als zukunftsorientierte Unternehmer! Finanzierungsmöglichkeiten der KfW Das KfW Sonderprogramm Leipzig, 5. Mai 2009 Erfolgsfaktor

Mehr

Crowdinvesting in der Praxis

Crowdinvesting in der Praxis Crowdinvesting in der Praxis Mag. Gottfried Heneis St. Pölten, 19.01.2017 Die Idee UN-Klimaabkommen in Paris 2015: Ziel ist die Erderwärmung auf weniger als zwei Grad zu begrenzen. Nun gilt es dieses Abkommen

Mehr

SCHAFFT DIE SCHWEIZ DEN ANSCHLUSS AN DIE WELTSPITZE?

SCHAFFT DIE SCHWEIZ DEN ANSCHLUSS AN DIE WELTSPITZE? SCHAFFT DIE SCHWEIZ DEN ANSCHLUSS AN DIE WELTSPITZE? Prof. Dr. Thomas Straubhaar Hamburgisches WeltWirtschaftsInstitut (HWWI) und Universität Hamburg Volkswirtschaftliche Gesellschaft des Kantons Bern

Mehr

Gesetz zur Übertragung von Aufgaben staatlicher Förderung auf juristische Personen des privaten Rechts

Gesetz zur Übertragung von Aufgaben staatlicher Förderung auf juristische Personen des privaten Rechts Gesetz zur Übertragung von Aufgaben staatlicher Förderung auf juristische Personen des privaten Rechts Zum 17.03.2017 aktuellste verfügbare Fassung der Gesamtausgabe Bitte folgen Sie diesem Link, um die

Mehr

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN ZUM ANTRAG AUF MIETGRENZE

ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN ZUM ANTRAG AUF MIETGRENZE ZUSÄTZLICHE INFORMATIONEN ZUM ANTRAG AUF MIETGRENZE 1. Angaben des Antragstellers Firmenname Firmensitz (Anschrift, Telefon) NIP, REGON Ansprechpartner Firmensitz 2. IMMOBILIENEIGENTUM Art der Immobilie

Mehr

Dr. Kay Pöhler. Prokurist Infrastrukturfinanzierung KfW, Berlin

Dr. Kay Pöhler. Prokurist Infrastrukturfinanzierung KfW, Berlin Dr. Kay Pöhler Prokurist Infrastrukturfinanzierung KfW, Berlin Seit Mitte 2010 Produktmanager Infrastruktur in der geschäftspolitischen Grundsatzabteilung der KfW in Berlin Entwicklung mehrerer Förderprogramme,

Mehr

Pariser Klimakonferenz und Österreichs Energiewirtschaft. Mag. Iva Hattinger, EVN AG 3. März 2016

Pariser Klimakonferenz und Österreichs Energiewirtschaft. Mag. Iva Hattinger, EVN AG 3. März 2016 Pariser Klimakonferenz und Österreichs Energiewirtschaft Mag. Iva Hattinger, EVN AG 3. März 2016 Paris, Dezember 2015 Klimakonferenzen 1992 Rio de Janeiro (1. UNO Klimakonferenz) Berlin, Genf, Kyoto, Buenos

Mehr

Nachhaltige Landwirtschaft

Nachhaltige Landwirtschaft Eidgenössisches Volkswirtschaftsdepartement EVD Bundesamt für Landwirtschaft BLW Nachhaltige Landwirtschaft Pfeiler einer grünen Wirtschaft für nachhaltige Entwicklung und Armutsreduktion François Pythoud

Mehr

DEG Wir finanzieren Chancen in Zukunftsmärkten DEG Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbh

DEG Wir finanzieren Chancen in Zukunftsmärkten DEG Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbh DEG Wir finanzieren Chancen in Zukunftsmärkten DEG Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft mbh Ihr Partner in der MENA Region Kooperation mit der EBRD Die DEG Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft

Mehr

Förderprogramme der Entwicklungszusammenarbeit

Förderprogramme der Entwicklungszusammenarbeit Förderprogramme der Entwicklungszusammenarbeit Hannover, 25. April 2016 Bianca Untied EZ-Scout Handelskammer Bremen, NIHK Zum EZ-Scout Programm Ziel des EZ-Scout-Programms Verzahnung der Aktivitäten von

Mehr

TOTAL DEUTSCHLAND GMBH WASSERSTOFF TANKSTELLEN. Agnès Baccelli Berlin,

TOTAL DEUTSCHLAND GMBH WASSERSTOFF TANKSTELLEN. Agnès Baccelli Berlin, TOTAL DEUTSCHLAND GMBH WASSERSTOFF TANKSTELLEN Agnès Baccelli Berlin, 01.06.2015 TOTAL STATISTICS KEY FIGURES 2013 Strong international presence OVER 130 COUNTRIES Over 700 Industrial sites Over 99.000

Mehr

Nachhaltigkeit und Supply Chain Management als strategische Erfolgsfaktoren

Nachhaltigkeit und Supply Chain Management als strategische Erfolgsfaktoren Nachhaltigkeit und Supply Chain Management als strategische Erfolgsfaktoren Barbara Kux Mitglied des Vorstands, Siemens AG St. Gallen, 7. September 2012 Siemens AG Agenda Herausforderungen der heutigen

Mehr

Neubau Bauinformationszentrum bizzz

Neubau Bauinformationszentrum bizzz akbw 02.10.2012 Neubau Bauinformationszentrum bizzz Am Stollen 18 79261 Gutach-Bleibach Investorin: Andrea Wehrle Beispiele KfW-Objekte Finanzierungsantrag z.b. KfW- Energieeffizienzprogramm, Nrn.: 247,

Mehr

KfW - Geschäftsbereich Kommunalbank

KfW - Geschäftsbereich Kommunalbank KfW - Geschäftsbereich Kommunalbank Energieeffizienzförderung in Kommunen und kommunalen Unternehmen 3E-Initiative Hamburg, 18.03.2010 David Michael Näher, KfW Ihr Referent David Michael Näher Key Account

Mehr

Wo Wachstum kein Fremdwort ist: Sustainable Finance auf dem Vormarsch

Wo Wachstum kein Fremdwort ist: Sustainable Finance auf dem Vormarsch Wo Wachstum kein Fremdwort ist:, Paradigmenwechsel auf dem Finanzplatz Zürich Präsentation von Jean Daniel Gerber, Präsident Swiss Sustainable Finance Bedeutung Bankenplatz Schweiz Wertschöpfung: 6 % direkt,

Mehr

Osteuropa Wirtschaftstag Berlin

Osteuropa Wirtschaftstag Berlin In Kooperation mit Medienpartner www.osteuropa-wirtschaftstag.de Osteuropa Wirtschaftstag 2014 20.11.2014 Berlin Premiumpartner Osteuropa Wirtschaftstag 2014 Programm, Donnerstag, 20.11.2014 Bundesministerium

Mehr

Informationen und Hinweise erhalten Sie heute zu folgenden Themen:

Informationen und Hinweise erhalten Sie heute zu folgenden Themen: An alle mit uns in Verbindung stehenden Verbände, Kammern, Ministerien und andere Organisationen Datum: 22.12.2004 Sehr geehrte Damen und Herren, Informationen und Hinweise erhalten Sie heute zu folgenden

Mehr

Das Finanzsystem: Sparen und Investieren

Das Finanzsystem: Sparen und Investieren Das Finanzsystem: Sparen und Investieren 26 Inhalt Welches sind die wichtigsten Finanzinstitutionen? Wie funktionieren Kreditmärkte? Was ist deren Bezug zur Spar- und Investitionstätigkeit? Wie beeinflussen

Mehr

GIZ Erfahrungen und Praxis: Zusammenarbeit mit der Wirtschaft

GIZ Erfahrungen und Praxis: Zusammenarbeit mit der Wirtschaft GIZ Erfahrungen und Praxis: Zusammenarbeit mit der Wirtschaft Carsten Schmitz-Hoffmann, GIZ 02. Juni 2015, 8. Jahreskonferenz German Water Partnership Seite 1 Seite 2 Die GIZ ist ein weltweit tätiges Bundesunternehmen

Mehr

KfW Kommunalfinanzierung

KfW Kommunalfinanzierung KfW Kommunalfinanzierung KfW Förderprogramme zur Finanzierung von Sportanlagen Frankfurt am Main, 15.11.2012 KfW Bankengruppe Geschäftsbereich KfW Kommunalbank Falk Nitzsche, Prokurist Bank aus Verantwortung

Mehr

Osteuropa Wirtschaftstag Berlin

Osteuropa Wirtschaftstag Berlin In Kooperation mit Medienpartner www.osteuropa-wirtschaftstag.de Osteuropa Wirtschaftstag 2014 20.11.2014 Berlin Premiumpartner Osteuropa Wirtschaftstag 2014 Programm, Donnerstag, 20.11.2014 Bundesministerium

Mehr

Antrag zur Übernahme einer Bürgschaft/Garantie

Antrag zur Übernahme einer Bürgschaft/Garantie D-30151 Hannover Antrag zur Übernahme einer Bürgschaft/Garantie Maßgebend für diesen Auftrag sind die als Anlage beigefügten Bedingungen für das Avalgeschäft Ich/Wir bitte(n) Sie, entsprechend des Rahmenvertrages

Mehr

KfW-Förderprogramme für Kommunen. 1. Bayerisches InfrastrukturForum. München, den 10. März 2016

KfW-Förderprogramme für Kommunen. 1. Bayerisches InfrastrukturForum. München, den 10. März 2016 KfW-Förderprogramme für Kommunen 1. Bayerisches InfrastrukturForum München, den 10. März 2016 KfW Bankengruppe Geschäftsbereich Kommunal- und Privatkundenbank / Kreditinstitute Sylvia Bischoff-Salim, Key

Mehr

Sie möchten professionelle Beratung beim Aufbau Ihres unternehmens?

Sie möchten professionelle Beratung beim Aufbau Ihres unternehmens? gründercoaching DeutSchlAnD für junge unternehmen Sie möchten professionelle Beratung beim Aufbau Ihres unternehmens? Die Zukunftsförderer gute Beratung macht sich bezahlt Sie haben ein Unternehmen gegründet,

Mehr

Industrieland Deutschland. Teil 2, Stand: Dezember 2016

Industrieland Deutschland. Teil 2, Stand: Dezember 2016 Industrieland Deutschland Teil 2, Stand: Dezember 2016 Deutschland ist ein guter Industriestandort Stärken und Schwächen des Industriestandorts Deutschland 138 Länder im Vergleich; Bester Platz =1, Schlechtester

Mehr

Die Rolle des Bausparens während der Finanzkrise und danach Im Fokus: Ungarn und Mitteleuropa András KISS Geschäftsführer - Kundenbereich, Fundamenta

Die Rolle des Bausparens während der Finanzkrise und danach Im Fokus: Ungarn und Mitteleuropa András KISS Geschäftsführer - Kundenbereich, Fundamenta Die Rolle des Bausparens während der Finanzkrise und danach Im Fokus: Ungarn und Mitteleuropa András KISS Geschäftsführer - Kundenbereich, Fundamenta Lakáskassza, Ungarn Budapest, 20-21.10.2016 Agenda

Mehr

THEMA: Deutsche Qualitätsprodukte gefragter denn je oder

THEMA: Deutsche Qualitätsprodukte gefragter denn je oder Export Department Egbert Klokkers WESTFLEISCH eg Export Department Münster Brockhoffstraße 11 48143 Münster Telefon: (02 51) 4 93-0 Telefax: (02 51) 4 93-12 89 E-Mail: export@westfleisch.de THEMA: Deutsche

Mehr

Internationalisierung im deutschen Mittelstand

Internationalisierung im deutschen Mittelstand Internationalisierung im deutschen Mittelstand Step by Step zum global Player KfW Fachtagung: Auslandsfinanzierung in der Beratungspraxis, Berlin, 4.6.2013 Dr. Margarita Tchouvakhina Abteilungsdirektorin

Mehr

Konditionenübersicht für Endkreditnehmer

Konditionenübersicht für Endkreditnehmer Konditionenübersicht für Endkreditnehmer in den Förderprogrammen der KfW Bankengruppe (Stand: 17.08.2010) Bestellnr. 600 000 0034 die Festlegung des Zinssatzes erfolgt grundsätzlich bei Zusage durch die

Mehr

Wirtschaftsstrukturen und Strategien in Hauptstädten: Der Grossraum Bern im Vergleich zu Ottawa, Den Haag und Washington D.C.

Wirtschaftsstrukturen und Strategien in Hauptstädten: Der Grossraum Bern im Vergleich zu Ottawa, Den Haag und Washington D.C. Wirtschaftsstrukturen und Strategien in Hauptstädten: Der Grossraum Bern im Vergleich zu Ottawa, Den Haag und Washington D.C. Prof. Dr. Heike Mayer Martin Warland, Doktorand Geographisches Institut & Center

Mehr

Wie finanzieren die Stadtwerke die Energiewende wirtschaftlich sinnvoll? 2. STADTWERKE-FINANZFORUM Köln, 3. Dezember Seite 1

Wie finanzieren die Stadtwerke die Energiewende wirtschaftlich sinnvoll? 2. STADTWERKE-FINANZFORUM Köln, 3. Dezember Seite 1 Wie finanzieren die Stadtwerke die Energiewende wirtschaftlich sinnvoll? 2. STADTWERKE-FINANZFORUM Köln, 3. Dezember 2015 Seite 1 1. Kurzvorstellung LVV-Konzern Seite 2 LVV 100% Der LVV-Konzern ist vollständig

Mehr

Portfolioanalyse. KfW Entwicklungsbank. Portfolioanalyse Soziale Sicherung März 2016

Portfolioanalyse. KfW Entwicklungsbank. Portfolioanalyse Soziale Sicherung März 2016 KfW Entwicklungsbank Portfolioanalyse 30. März 2016 Portfolioanalyse Soziale Sicherung 2015 Autor: Dr. Patrick Rudolph, Michelle Maibaum Redaktion: Susanne Mark Herausforderungen Mit der Verabschiedung

Mehr

Europäisches Engagement der KfW im Rahmen des Juncker-Plans

Europäisches Engagement der KfW im Rahmen des Juncker-Plans Europäisches Engagement der KfW im Rahmen des Juncker-Plans Dr. Claudia Conen 30. Januar 2017 Bank aus Verantwortung Agenda I KfW Aktivitäten im In- und Ausland II KfW Beitrag zum Juncker-Plan III KfW

Mehr

Photovoltaikanlage Semriach

Photovoltaikanlage Semriach Photovoltaikanlage Semriach BürgerInnenbeteiligung ENERGIE aus der Gemeinde ENERGIE für die Gemeinde Semriach, 01.12.2011 Otmar Frühwald Photovoltaikanlage Semriach Vortragsübersicht Vorstellung Warum

Mehr

Weltwirtschaft und die Schweiz

Weltwirtschaft und die Schweiz Air Cargo Day Switzerland, 26. Juni 2014 Weltwirtschaft und die Schweiz Kurt Lanz Mitglied der Geschäftsleitung economiesuisse Übersicht Die Weltwirtschaft verändert sich Die Schweiz bleibt stabil Hausgemachte

Mehr

Diplomarbeit. Welche Markteintrittsstrategie ist für den Automobilhersteller in China optimal? Hadrien Hildebrand. Diplom.de

Diplomarbeit. Welche Markteintrittsstrategie ist für den Automobilhersteller in China optimal? Hadrien Hildebrand. Diplom.de Diplomarbeit Hadrien Hildebrand Welche Markteintrittsstrategie ist für den Automobilhersteller in China optimal? Diplom.de Hadrien Hildebrand Welche Markteintrittsstrategie ist für den Automobilhersteller

Mehr

Fördermöglichkeiten für Unternehmen. Heinrich Weißhaupt, Groß Leine, 13. Oktober 2009

Fördermöglichkeiten für Unternehmen. Heinrich Weißhaupt, Groß Leine, 13. Oktober 2009 Fördermöglichkeiten für Unternehmen Heinrich Weißhaupt, Groß Leine, 13. Oktober 2009 Heinrich Weißhaupt Kundenberater Gewerbliche und Öffentliche Kunden Tel: 0331 660-1597 Fax: 0331 6606-1597 Mobil: 0163

Mehr

OTTO GROUP UNTERNEHMENSPRÄSENTATION. Der Konzern stellt sich vor

OTTO GROUP UNTERNEHMENSPRÄSENTATION. Der Konzern stellt sich vor OTTO GROUP UNTERNEHMENSPRÄSENTATION Der Konzern stellt sich vor AGENDA 1 Die Otto Group 2 Kennzahlen 3 Digitale Transformation 4 Verantwortung 5 Karriere 2 1. DIE OTTO GROUP WELTWEIT AGIERENDE HANDELS-

Mehr

Wachstum und Innovation in Europa, 30. Juni 2016 in Münster. Internationalisierung von Innovationen

Wachstum und Innovation in Europa, 30. Juni 2016 in Münster. Internationalisierung von Innovationen Wachstum und Innovation in Europa, 30. Juni 2016 in Münster Internationalisierung von Innovationen NRW.BANK - Förderbank Anstalt des öffentlichen Rechts Land NRW 100% Anteilseigner öffentlicher Auftrag

Mehr

Informations- und Netzwerkabend Falkensee, Finanzierungs- und Förderangebote der ILB

Informations- und Netzwerkabend Falkensee, Finanzierungs- und Förderangebote der ILB Informations- und Netzwerkabend Falkensee, 15.11.2016 Finanzierungs- und Förderangebote der ILB Ausgewählte Angebote zur Unternehmensförderung Angebote für die Brandenburger Wirtschaft Zuschüsse Darlehen

Mehr

Elektromobilität und Solarstrom Neue Fahrzeuge, neue Energien

Elektromobilität und Solarstrom Neue Fahrzeuge, neue Energien Elektromobilität und Solarstrom Neue Fahrzeuge, neue Energien Konzept 8. September 2016 Urs Schwegler Projektleiter e mobile Electrosuisse Beratung, Inspektionen und Engineering nach NIV, Energieeffizienz,

Mehr

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Leverkusen, 18. November 2016;; Jochen Oberlack

Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch. Leverkusen, 18. November 2016;; Jochen Oberlack Öffentliche Finanzierungshilfen und Informationen zum Bankgespräch Leverkusen, 18. November 2016;; Jochen Oberlack Agenda 1. Worauf Sie bei einem Gespräch mit der Bank unbedingt achten sollten 2. Öffentliche

Mehr

Sie möchten umweltbewusst Wohneigentum schaffen?

Sie möchten umweltbewusst Wohneigentum schaffen? ENERGIEEFFIZIENTES WOHNEIGENTUM ERWERBEN Sie möchten umweltbewusst Wohneigentum schaffen? Die Zukunftsförderer Bauen Sie auf die Zukunft Ihre Motivation der beste Grund Für viele Menschen gehört der Erwerb

Mehr

Geschäftschancen für deutsche Unternehmen in Vietnam

Geschäftschancen für deutsche Unternehmen in Vietnam Geschäftschancen für deutsche Unternehmen in Vietnam Pham Van Anh AHK Vietnam Berlin, 2014-06-03 1 2014-06-03 Pham Van Anh AHK Vietnam ......... 2 2014-06-03 Pham Van Anh AHK Vietnam Standort Vietnam Zentrale,

Mehr

KR Mag. Ing. Johann Wally Ombudsmann der Fachgruppe Finanzdienstleister Wirtschaftkammer Wien

KR Mag. Ing. Johann Wally Ombudsmann der Fachgruppe Finanzdienstleister Wirtschaftkammer Wien KR Mag. Ing. Johann Wally Ombudsmann der Fachgruppe Finanzdienstleister Wirtschaftkammer Wien 11. Oktober 2012 Wie funktionieren Bankprodukte, Wertpapiere und Zinsen? 2 Dienstleistung Kreditvergabe Spareinlagen

Mehr

FDI REPORTING 2015 BERLIN, Thomas Bozoyan Senior Manager FDI Competence Center

FDI REPORTING 2015 BERLIN, Thomas Bozoyan Senior Manager FDI Competence Center FDI REPORTING 2015 BERLIN, 20.05.2016 Thomas Bozoyan Senior Manager FDI Competence Center www.gtai.de Agenda/Inhalt FDI Reporting 2015 1. Zusammenfassung der Ergebnisse 2. Analyse der Greenfield- und Erweiterungsinvestitionen

Mehr

Deutschland, die EU und die WTO im Welthandel

Deutschland, die EU und die WTO im Welthandel Deutschland, die EU und die WTO im Welthandel Dr. Alexander Raubold Global Economic Governance Das Management der Weltwirtschaft ein Jahr nach dem G8-Gipfel von Heiligendamm Akademie für Politische Bildung

Mehr

OSRAM 8. Deutsches CSR-Forum Sektion A1: Unternehmenskooperationen und Stakeholderkontakte. OSRAM AG Jochen Berner

OSRAM 8. Deutsches CSR-Forum Sektion A1: Unternehmenskooperationen und Stakeholderkontakte. OSRAM AG Jochen Berner OSRAM 8. Deutsches CSR-Forum Sektion A1: Unternehmenskooperationen und Stakeholderkontakte OSRAM AG Jochen Berner Stuttgart 17.04.2012 OSRAM auf einen Blick* Einer der beiden weltweit führenden Lichthersteller

Mehr

Finanzierungsmöglichkeiten für Photovoltaikanlagen. Die Programme der KfW-Förderbank

Finanzierungsmöglichkeiten für Photovoltaikanlagen. Die Programme der KfW-Förderbank Finanzierungsmöglichkeiten für Photovoltaikanlagen Die Programme der KfW-Förderbank Solartagung Rheinland-Pfalz, Umwelt-Campus Birkenfeld, 20.10.2005 2 Markenstruktur. KfW Förderbank. Zielgruppe: Unternehmen,

Mehr

FactorFinance Factoring FactorFinance

FactorFinance Factoring FactorFinance Welcher Villingen-Schwenningener Unternehmer wünscht sich nicht eine fundierte Ausgangssituation und Sicherheit für sein Unternehmen? Mit Hilfe von Factoring bringen Sie sofort und auf Dauer Sicherheit

Mehr

Wie arbeiten Konzerne und Start-ups zusammen?

Wie arbeiten Konzerne und Start-ups zusammen? 2. Partnering-Veranstaltung Chemie Start-ups Wie arbeiten Konzerne und Start-ups zusammen? 1 Dr. Lars Züchner Henkel - Venture Capital 22.09.2006 Agenda Henkel Der Konzern Forschung und Entwicklung bei

Mehr

Förderprogramme der KfW

Förderprogramme der KfW 1. Maßnahmenpaket der Bundesregierung Förderprogramme der KfW Neubau Energieeffizient Bauen Gebäudebestand auch als Zuschuss-Variante KfW-Wohneigentumsprogramm Altersgerecht Umbauen auch als Zuschuss-Variante

Mehr

EXPORTINITIATIVE DES FACHVERBANDES WERBUNG UND MARKTKOMMUNIKATION UND DER AUSSENWIRTSCHAFT ÖSTERREICH (AWO)

EXPORTINITIATIVE DES FACHVERBANDES WERBUNG UND MARKTKOMMUNIKATION UND DER AUSSENWIRTSCHAFT ÖSTERREICH (AWO) Dr. Herbert Preclik, AWO 1. LÄNDERINFORMATION UND MARKTDATEN TSCHECHIEN SLOWAKEI UNGARN SLOWENIEN ALLGEMEINE LÄNDERINFORMATION Tschechien Slowakei Ungarn Slowenien Einwohnerzahl 10,3 Mio. 5,4 Mio. 10,0

Mehr

STAR Distribution Vortrag Fachkongress Druckindustrie Vom Drucker zum Kommunikationsdienstleister: Praxisbeispiel STAR Distribution

STAR Distribution Vortrag Fachkongress Druckindustrie Vom Drucker zum Kommunikationsdienstleister: Praxisbeispiel STAR Distribution STAR Distribution Vortrag Fachkongress Druckindustrie 4.0 10.11.2016 Vom Drucker zum Kommunikationsdienstleister: Praxisbeispiel STAR Distribution AGENDA 1. WIR STELLEN UNS VOR STAR COOPERATION Kurzvorstellung

Mehr

Vorlesung deutsches und europäisches Kartellrecht

Vorlesung deutsches und europäisches Kartellrecht Juristische Fakultät, Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Kartellrecht, Energierecht und Arbeitsrecht Prof. Dr. Jochen Mohr Vorlesung deutsches und europäisches Kartellrecht WS 2015/2016 Master-Studiengang

Mehr

German-Philippine Chamber of Commerce and Industry, Inc. Mabuhay. Asien-Pazifik-Forum Bayern Nürnberg, 10. Juli 2013

German-Philippine Chamber of Commerce and Industry, Inc. Mabuhay. Asien-Pazifik-Forum Bayern Nürnberg, 10. Juli 2013 German-Philippine Chamber of Commerce and Industry, Inc. Mabuhay Asien-Pazifik-Forum Bayern Nürnberg, 10. Juli 2013 1 Inhalt Die Philippinen Perlas ng Silangan Makroökonomische Daten Vom Sick Man zum Tiger

Mehr

Monitoring der Brief- und KEP-Märkte. Ein Überblick. Branchen-Workshop Köln, 2. September in Deutschland Ein Projekt des BMWi

Monitoring der Brief- und KEP-Märkte. Ein Überblick. Branchen-Workshop Köln, 2. September in Deutschland Ein Projekt des BMWi Monitoring der Brief- und KEP-Märkte Ein Überblick Branchen-Workshop Köln, 2. September 2014 Monitoring der Brief- und KEP-Märkte in Deutschland 2013-2014 Ein Projekt des BMWi 0 Briefe (adressierte Sendungen)

Mehr

Exzellente News für 2017

Exzellente News für 2017 Presseinformation 17. Oktober 2016 iran telecom innovations 2016 präsentierte umfassende Angebote für den iranischen ICT- Markt Rekordbeteiligung: 225 Aussteller (+32%) aus 23 Ländern Exzellente News für

Mehr

Afrika als Chance zur Lösung der weltweiten Krise. WIPRO GmbH

Afrika als Chance zur Lösung der weltweiten Krise. WIPRO GmbH Afrika als Chance zur Lösung der weltweiten Krise Folgen der Weltwirtschaftskrise I Nach Schätzungen der Weltbank fallen in Entwicklungsländern 53 Millionen Menschen unter die Armutsgrenze Exporte und

Mehr

UBS Briefing mit Peter Achten, China- und Fernostkorrespondent, Ringier, Peking Mittwoch, 20. Januar 2010, im Seepark.Thun. Volkswirtschaften Top Ten

UBS Briefing mit Peter Achten, China- und Fernostkorrespondent, Ringier, Peking Mittwoch, 20. Januar 2010, im Seepark.Thun. Volkswirtschaften Top Ten Volkswirtschaften Top Ten 2002 1. USA 31,9% GDP/Welt 2. Japan 12% 3. Deutschland 6,2% 4. Grossbritannien 4,8% 5. Frankreich 4,5% 6. 4,4% 7. Italien 3,7% 8. Kanada 2,2% 9. Spanien 2,1% 10. Mexiko 2% 2008

Mehr

Kleinwindkraft in Deutschland

Kleinwindkraft in Deutschland Kleinwindkraft in Deutschland Bundesverband Kleinwindanlagen e.v. BVKW, Büro der Verbände, Charlottenstr. 65, 10117 Berlin Bundesverband Kleinwindanlagen e.v. BVKW representiert die Interessen und Expertise

Mehr

Was ist Finetrading? Wer ist die Deutsche Finetrading AG? Was kann die Deutsche Finetrading AG? Wie funktioniert Finetrading? Ist Finetrading etwas

Was ist Finetrading? Wer ist die Deutsche Finetrading AG? Was kann die Deutsche Finetrading AG? Wie funktioniert Finetrading? Ist Finetrading etwas Was ist Finetrading? Wer ist die Deutsche Finetrading AG? Was kann die Deutsche Finetrading AG? Wie funktioniert Finetrading? Ist Finetrading etwas für meine Mandanten, Kunden? Virtuelle Sekunde Das DFT-Team

Mehr

ZMZ I/A Grundlagen. Führungsakademie der Bundeswehr Zentrum Führung Gemeinsamer Operationen. Oberstleutnant Bernd Heydecke Dozent J9 ZMZ/CIMIC ZFGO

ZMZ I/A Grundlagen. Führungsakademie der Bundeswehr Zentrum Führung Gemeinsamer Operationen. Oberstleutnant Bernd Heydecke Dozent J9 ZMZ/CIMIC ZFGO ZMZ I/A Grundlagen Führungsakademie der Bundeswehr Zentrum Führung Gemeinsamer Operationen Oberstleutnant Bernd Heydecke Dozent J9 ZMZ/CIMIC 1 Was ist CIMIC? 2 ZMZ Definition ZMZ umfasst alle Planungen,

Mehr

Wunsiedler Weg Energie

Wunsiedler Weg Energie Marco Krasser Geschäftsführer SWW Wunsiedel GmbH Wunsiedler Weg Energie Vision und Roadmap zur sicheren Energieversorgung Abschlußsymposium Projekt KomMA-P 30. Juni 2016 Berlin Wunsiedler Weg: Unser Auftrag

Mehr

KfW Kommunalbank. der Straßen- und Stadtbeleuchtung. mittels Partnerschaftsmodellen Workshop für kommunale Entscheidungsträger. David Michael Näher

KfW Kommunalbank. der Straßen- und Stadtbeleuchtung. mittels Partnerschaftsmodellen Workshop für kommunale Entscheidungsträger. David Michael Näher KfW Kommunalbank KfW-Förderprogramme für Investitionen im Bereich der Straßen- und Stadtbeleuchtung Energetische Sanierung kommunaler Straßenbeleuchtung mittels Partnerschaftsmodellen Workshop für kommunale

Mehr

Umweltförderprogramme des Bundes

Umweltförderprogramme des Bundes Umweltförderprogramme des Bundes Kommunalkredit Public Consulting GmbH Abteilung Klima und Energie Peter Krammer Technischer Consultant Kommunalkredit Public Consulting Die KPC ist Partner öffentlicher

Mehr

TÜV Rheinland CSRGuide Corporate Social Responsibility für den Mittelstand

TÜV Rheinland CSRGuide Corporate Social Responsibility für den Mittelstand TÜV Rheinland CSRGuide Corporate Social Responsibility für den Mittelstand Frank Weber TÜV Rheinland Akademie GmbH TÜV Rheinland Group Rhinstraße 46, 12681 Berlin phone: (+49) 030.43663-222 fax: (+49)

Mehr

Stark mit europäischen Förderprogrammen INTERREG HORIZON 2020

Stark mit europäischen Förderprogrammen INTERREG HORIZON 2020 Stark mit europäischen Förderprogrammen INTERREG HORIZON 2020 Stephanie Koch Transferagentur Fachhochschule Münster GmbH Hüfferstrasse 27 48149 Münster Tel. 0251-8364603 koch@ta.fh-muenster.de INTERREG

Mehr

Wertschöpfung und Beschäftigung durch Erneuerbare Energien in Mecklenburg-Vorpommern 2010 und 2030

Wertschöpfung und Beschäftigung durch Erneuerbare Energien in Mecklenburg-Vorpommern 2010 und 2030 Wertschöpfung und Beschäftigung durch Erneuerbare Energien in Mecklenburg-Vorpommern 2010 und Ausgewählte Ergebnisse einer Studie im Auftrag der SPD-Landtagsfraktion M-V in Kooperation mit ZTG und EUB

Mehr