Hottmann/Fanck Besteuerung von Gesellschaften

Save this PDF as:
 WORD  PNG  TXT  JPG

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Hottmann/Fanck Besteuerung von Gesellschaften"

Transkript

1 Hottmann/Fanck Besteuerung von Gesellschaften

2

3 Steuer-Seminar Besteuerung von Gesellschaften 71 praktische Fålle Professor Jçrgen Hottmann und Professor Bernfried Fanck 11. Auflage 2009 xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx ERICH FLEISCHER VERLAG ACHIM

4 Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der Deutschen Nationalbibliografie; detaillierte bibliografische Daten sind im Internet çber abrufbar. ISBN F 2009 Erich Fleischer Verlag, Achim. Ohne Genehmigung des Verlages ist es nicht gestattet, das Buch oder Teile daraus nachzudrucken oder auf fotomechanischem Wege zu vervielfåltigen, auch nicht fçr Unterrichtszwecke. Auswertung durch Datenbanken oder åhnliche Einrichtungen nur mit Genehmigung des Verlages. Gesamtherstellung: ibk Druck & Service, Scheeßel

5 Vorwort zur 11. Auflage In der 11. Auflage haben wir die aktuelle Gesetzgebung und die aktuelle hæchstrichterliche Rechtsprechung bis zum Erscheinen dieser Auflage verarbeitet. Insbesondere wurden die umfangreichen gesetzlichen Ønderungen durch das Steuerånderungsgesetz 2007, das Gesetz çber steuerliche Begleitmaßnahmen zur Einfçhrung der Europåischen Gesellschaft und zur Ønderung weiterer steuerlicher Vorschriften (SEStEG), das Jahressteuergesetz 2007 und das Unternehmensteuerreformgesetz 2008 eingearbeitet. Soweit aufgrund des vorliegenden Regierungsentwurfs zum Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) Neuerungen geplant sind, wird hierauf an den einschlågigen Stellen hingewiesen. Dieser Band soll sowohl den Praktikern bei den Finanzåmtern und in den Steuerberatungsbçros eine Hilfestellung fçr die tågliche Arbeit geben als auch den Studenten an den Fachhochschulen fçr Steuerrecht und im Bereich der betriebswirtschaftlichen Steuerlehre an den Universitåten sowie den Kandidaten fçr die Beraterexamina zur Prçfungsvorbereitung dienen. Die Gliederung in die vier Bereiche Besteuerung der Personengesellschaften, Besteuerung der GmbH, Besteuerung der GmbH & Co. KG und Betriebsaufspaltung hat sich bewåhrt und wurde daher beibehalten. Wir wçnschen den Lesern beim Studium viel Erfolg. Fçr Kritik und Anregungen sind wir dankbar Tamm, im September 2008 Jçrgen Hottmann Bernfried Fanck

6 Rechtsgrundlagen AO BewG EStG GewStG GrEStG in der Fassung vom 1. Oktober 2002 (BGBl 2002 I S. 3866, ber. BGBl 2003 I S. 61), zuletzt geåndert durch das Achte Gesetz zur Ønderung des Steuerberatungsgesetzes vom 8. April 2008 (BGBl 2008 I S. 666, BStBl 2008 I S. 544) in der Fassung vom 1. Februar 1991 (BGBl 1991 I S. 230), zuletzt geåndert durch das Jahressteuergesetz 2008 vom 20. Dezember 2007 (BGBl 2007 I S. 3150, BStBl 2008 I S. 218) in der Fassung der Bekanntmachung vom 19. Oktober 2002 (BGBl 2002 I S. 4210, ber. BGBl 2003 I S. 179), zuletzt geåndert durch das Eigenheimrentengesetz vom 29. Juli 2008 (BGBl 2008 I S. 1509, BStBl 2008 I S. 818) in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Oktober 2002 (BGBl 2002 I S. 4167), zuletzt geåndert durch das Jahressteuergesetz 2008 vom 20. Dezember 2007 (BGBl 2007 I S. 3150, BStBl 2008 I S. 218) in der Fassung der Bekanntmachung vom 26. Februar 1997 (BGBl 1997 I S. 1804), zuletzt geåndert durch das Jahressteuergesetz 2008 vom 20. Dezember 2007 (BGBl 2007 I S. 3150, BStBl 2008 I S. 218) KStG in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Oktober 2002 (BGBl 2002 I S. 4144), zuletzt geåndert durch das Jahressteuergesetz 2008 vom 20. Dezember 2007 (BGBl 2007 I S. 3150, BStBl 2008 I S. 218) SolZG in der Fassung der Bekanntmachung vom 15. Oktober 2002 (BGBl 2002 I S. 4130), zuletzt geåndert durch das Jahressteuergesetz 2008 vom 20. Dezember 2007 (BGBl 2007 I S. 3150, BStBl 2008 I S. 218) UmwG in der Fassung des Gesetzes zur Bereinigung des Umwandlungsrechts vom 28. Oktober 1994 (BGBl 1994 I S. 3210), zuletzt geåndert durch das Zweite Gesetz zur Ønderung des Umwandlungsgesetzes vom 19. April 2007 (BGBl 2007 I S. 542) UmwStG in der Fassung der Bekanntmachung vom 07. Dezember 2006 (BGBl 2006 I S. 2782/2791), zuletzt geåndert durch das Jahressteuergesetz vom 20. Dezember 2007 (BGBl 2007 I S. 3150, BStBl 2008 I S. 218) UStG in der Fassung der Bekanntmachung vom 21. Februar 2005 (BGBl 2005 I S. 386), zuletzt geåndert durch das Jahressteuergesetz 2008 vom 20. Dezember 2007 (BGBl 2007 I S. 3150, BStBl 2008 I S. 218)

7 Inhaltsçbersicht: Teil I: Die Besteuerung der Personengesellschaften Fall Seite 1 GrçndungeinerPersonengesellschaft Bargrçndung Grçndung einer Kommanditgesellschaft Bar- und Sachgrçndung Einbringung von Wirtschaftsgçtern aus dem Privatvermægen gegen GewåhrungvonGesellschaftsrechten Sachgrçndung einer OHG Einbringung von Wirtschaftsgçtern aus einem Betriebsvermægen gegen Gewåhrung von Gesellschaftsrechten Missbrauchsvorschrift gem. 6 Abs. 5 Satz 4 EStG Rçcklage 6 b EStG Unentgeltliche Aufnahme einer natçrlichen Person in ein bestehendes Einzelunternehmen Grçndung einer offenen Handelsgesellschaft Einbringung eines Betriebes in die Personengesellschaft Buchwertfortfçhrung bei der Umwandlung Ansatz der gemeinen Werte Ansatz eines Zwischenwertes Einbringung eines Betriebes in eine Kommanditgesellschaft Realisierter Veråußerungsgewinn durch Zuzahlung in das Privatvermægen des Einbringenden Aufnahme eines weiteren Gesellschafters in eine bestehende OHG Ausweis der Beteiligungsverhåltnisse in den Kapitalkonten ohne Gewinnrealisierung Aufnahme eines Gesellschafters in eine freiberufliche Praxis Gewinnermittlung nach 4 Abs. 3 EStG Zurçckbehaltung von Forderungen undverbindlichkeiten WechselderGewinnermittlungsart Erbfall und Erbauseinandersetzung Die Erbengemeinschaft als Mitunternehmerschaft Ausscheiden eines Miterben aus der Erbengemeinschaft Abfindungszahlung an den weichenden Erben RealteilungimRahmenderErbauseinandersetzung Gewinnverteilung Vorabvergçtungen Restgewinnverteilung Steuerermåßigung gem. 35 EStG Gewinnverteilung Vorabvergçtungen Aufwendungen in Ausçbung des Kontrollrechts des Kommanditisten Steuerermåßigung gem. 35EStG

8 Fall Seite 14 Gewinnermittlung der Personengesellschaft Beteiligungsertråge Private Kraftfahrzeugnutzung Nichtabzugsfåhige Schuldzinsen Vergçtungen fçr eine Tåtigkeit im Dienste der Personengesellschaft Vergçtungen fçr Dienstleistungen im Zusammenhang mit einer freiberuflichenpraxis Vergçtungen fçr die Gewåhrung von Darlehen Darlehensforderung als Sonderbetriebsvermægen Finanzierung des Darlehens Finanzierung der Kommanditbeteiligung Sog. negatives SonderbetriebsvermægenII Vergçtungen fçr die Ûberlassung von Wirtschaftsgçtern Grundstçcke und Grundstçcksteile als Sonderbetriebsvermægen Alleineigentum des Gesellschafters Ehegattengrundstçck eines Gesellschafters Erbengemeinschaft als Eigentçmer Gesellschafter als Mitglied der Erbengemeinschaft Unbebautes Grundstçck im Gesamthandseigentum und Betriebsvermægen der KG Bebauung einer Teilflåche mit einem Einfamilienhaus Nutzung des Einfamilienhauses durch den Komplementår ZustimmungderKommanditisten BestellungeinesErbbaurechts Ûbertragung von Wirtschaftsgçtern von der Personengesellschaft an Gesellschafter gegen Barzahlung und Ûbernahme von Verbindlichkeiten Ûbertragung aus dem Gesamthandsvermægen ins Sonderbetriebsvermægen und ins Einzelunternehmen Ûbertragung aus dem GesamthandsvermægeninsPrivatvermægen Ûbertragung von Wirtschaftsgçtern vom Gesellschafter auf die Personengesellschaft gegen Barzahlung Ûbertragung aus dem Sonderbetriebsvermægen, Betriebsvermægen und Privatvermægen ins Gesamthandsvermægen Ûbertragung von Wirtschaftsgçtern vom Sonderbetriebsvermægen eines Gesellschafters in das Sonderbetriebsvermægen eines anderen Gesellschafters Entgeltliche Ûbertragung Unentgeltliche Ûbertragung TeilweiseuntentgelticheÛbertragung Ûbertragung von Wirtschaftsgçtern zwischen Schwestergesellschaften Ûbertragung von Wirtschaftsgçtern gegen Gewåhrung von Gesellschaftsrechten aus dem Sonderbetriebsvermægen, aus einem Einzelunternehmen und aus dem Privatvermægen ins Gesamthandsvermægen Verluste bei beschrånkter Haftung Ausgleichs- und abzugsfåhiger Verlust bei einem Kommanditisten Verrechenbarer Verlust und gesonderte Feststellung Nachfolgende Gewinne Kapital und Verlust im BereichdesSonderbetriebsvermægens

9 Fall Seite 25 Ausscheiden eines Gesellschafters zum Teilwert Ermittlung des Veråußerungsgewinns bei Barabfindung Behandlung einer betrieblichen Versorgungsrente AusscheidençberBuchwert Veråußerung einer Beteiligung an einer Personengesellschaft bei ZurçckbehaltungvonSonderbetriebsvermægen Gesellschafterwechsel Veråußerung des Mitunternehmeranteils gegen Leibrente Ergånzungsbilanz und Sonderbilanz des neuen Gesellschafters Gewerbeverlust AusscheideneineslåstigenGesellschafters Ausscheiden eines Kommanditisten mit negativem Kapitalkonto Unentgeltliche Ûbertragung eines Gesellschaftsanteils an einer OHG im Wege der vorweggenommenen Erbfolge Ûbertragung gegen Entgelt zum Buchwert und unter Buchwert Unentgeltliche Ûbertragung eines Teils eines Mitunternehmeranteils Gewerbesteuerlicher Verlustvortrag Ûbertragung eines Gesellschaftsanteils gegen Versorgungsleistungen Unentgeltliche Ûbertragung eines Mitunternehmeranteils und eines Teils eines Mitunternehmerantreils ohne Sonderbetriebsvermægen Entgeltliche Ûbertragung eines Teils eines Mitunternehmeranteils und einesmitunternehmeranteilsohnesonderbetriebsvermægen Rechtsnachfolge in einen Gesellschaftsanteil einer OHG Gesellschaftsvertrag ohne Fortsetzungsklausel Fortsetzungsklausel EinfacheundqualifizierteNachfolgeklausel Eintrittsklausel Realteilung Ûbertragung von Teilbetrieben Buchwertfortfçhrung Realteilung Ûbertragung einzelner Wirtschaftsgçter Ûberfçhrung ins Betriebsvermægen Ûberfçhrung ins Privatvermægen Missbrauchsvorschrift Realteilung mit Spitzenausgleich Ûbertragung Teilbetrieb und einzelne Wirtschaftsgçter Missbrauchsvorschrift Ûberfçhrung ins Betriebsvermægen ÛberfçhrunginsPrivatvermægen Die Familienpersonengesellschaft Grçndung einer Kommanditgesellschaft mit minderjåhrigen Kindern Zivilrechtliche Voraussetzungen fçr die Anerkennung Vertragliche Verfçgungsbeschrånkungen Die Familienpersonengesellschaft Angemessene Gewinnverteilung bei einer Familien-Kommanditgesellschaft mit minderjåhrigen Kindern

10 Fall Seite 39 Die stille Gesellschaft Die stille Beteiligung im Privatvermægen und im Betriebsvermægen Beteiligung eines minderjåhrigen Sohnes Angemessener Gewinnanteil Die stille Gesellschaft als atypische stille Gesellschaft (Mitunternehmerschaft) Teil II: Die Besteuerung der GmbH 41 Grçndung einer Ein-Mann-GmbH durch Bareinlage Zivilrechtliche Formvorschriften Gewåhrung von Darlehen des Alleingesellschafters an die GmbH Bestellung des Alleingesellschafters zum Geschåftsfçhrer der GmbH Vergçtungen der GmbH an den Alleingesellschafter Kærperschaftsteuerrechtliche Folgen der Grçndung Ausgliederung des Unternehmens eines Einzelkaufmanns zur Neugrçndung einer GmbH nach den Vorschriften des handelsrechtlichen Umwandlungsgesetzes Wertansatzwahlrechte in der Steuerbilanz der çbernehmenden GmbH nach den Vorschriften des Umwandlungssteuergesetzes Ansatz des Buchwerts, des gemeinen Werts oder eines Zwischenwerts AfA-Bemessungsgrundlage und AfA bei der çbernehmendengmbh Ausgliederung des Einzelunternehmens eines Einzelkaufmanns zur Aufnahme in eine GmbH Zurçckbehaltung von Wirtschaftsgçtern Ansatz der Zeitwerte in der Handelsbilanz Ansatz von ZwischenwerteninderSteuerbilanz Die verschleierte ( verdeckte )Sachgrçndung Umwandlung eines Einzelunternehmens in eine GmbH Kapitalerhæhung Einlage von durch Sachgrçnden erlangten Anteilen in ein Betriebsvermægen Umwandlung einer Personengesellschaft in eine zu errichtende GmbH Buchwertverknçpfung Umwandlung einer Personengesellschaft in eine zu errichtende GmbH Buchwertansatz Rçckbeziehung des Umwandlungszeitpunkts Verdeckte Gewinnausschçttung Pensionszusage an Gesellschaftergeschåftsfçhrer Jahresabschluss einer GmbH nach den handelsrechtlichen Bilanzierungsvorschriften

11 Fall Seite 49 Ertragsbesteuerung einer unbeschrånkt steuerpflichtigen GmbH Verdeckte Gewinnausschçttungen Gewerbesteuerrçckstellung Kærperschaftsteuerrçckstellung Ertragsbesteuerung der Gesellschafter Umwandlung einer GmbH in eine OHG Formwechselnde Umwandlung Verschmelzung einer GmbH mit einer OHG Ûbertragungsgewinn Ûbernahmegewinn Ûbernahmefolgegewinn Liquidation einer GmbH Teil III: Die Besteuerung der GmbH & Co. KG 53 Umwandlung einer Kommanditgesellschaft mit einem persænlich haftendengesellschafterineinegmbh&co.kg Umwandlung einer GmbH & Co. KG auf die eigene Komplementår- GmbH unter Verwendung der Rechtsfigur der Anwachsung (Anwachsungsmodell) Ertragsbesteuerung einer GmbH & Co. KG Gewinnverteilung Geschåftsfçhrervergçtung Ausschçttungsfåhiger Gewinn PensionszusageanGesellschafter Verdeckte Gewinnausschçttung der Komplementår-GmbH bei unangemessener Gewinnbeteiligung innerhalb der GmbH & Co. KG Mindestgewinnanteil der Komplementår-GmbH Folgen der unangemessenen Gewinnausstattung der Komplementår-GmbH bei der einheitlichen und gesonderten Gewinnfeststellung Kærperschaftsteuerrechtliche Folgen unangemessener Gewinnbeteiligung Ûbertragung von Wirtschaftsgçtern gegen Entgelt Ûbertragung von Wirtschaftsgçtern gegen Gewåhrung und Minderung von Gesellschaftsrechten Missbrauchsvorschrift gem. 6 Abs. 5 Satz 5 Realteilung von Personengesellschaften Missbrauchsvorschrift gem. 16 Abs.3Satz4EStG GmbH-Anteil als Sonderbetriebsvermægen II bei einer doppelstæckigen GmbH&Co.KG Wegfall des negativen Kapitalkontos des Kommanditisten bei Insolvenz dergmbh&co.kg VerrechenbareVerlustegem. 15aEStG Erwerb einer KG-Beteiligung fçr 1 E Positives bzw. negatives KapitalkontobeiÛbertragungdesGesellschaftsanteils

12 Fall Seite 61 Ertragsbesteuerung einer GmbH & Still Ausschçttungsfåhiger Gewinn Gewerbesteuerrçckstellung DieGmbH&StillalsMitunternehmerschaft Teil IV: Die Betriebsaufspaltung 63 Betriebsaufspaltung Kapitalerhæhung Beendigung der Betriebsaufspaltung Betriebsaufspaltung Sachliche und personelle Verflechtung Umfang des Betriebsvermægens Gewinnausschçttung Substanzerhaltungsverpflichtung KorrespondierendeBilanzierung Beginn der Betriebsaufspaltung Faktische Betriebsaufspaltung Leihweise Ûberlassung wesentlicher Betriebsgrundlagen Verbilligte ÛberlassungwesentlicherBetriebsgrundlagen UnechteBetriebsaufspaltung Betriebsaufgabe Erbfall Betriebsaufspaltung Betriebsvermægen des Besitzunternehmens Selbståndige Tåtigkeit Stimmrechtsausschluss Verdeckte Gewinnausschçttung Betriebsaufspaltung Einstimmigkeitsabrede Mitunternehmerische Betriebsaufspaltung Konkurrenz zwischen mitunternehmerischer Betriebsaufspaltung und Sonderbetriebsvermægen Ûbertragung von Wirtschaftsgçtern zwischen Besitzgesellschaft und Betriebsgesellschaft Freiberufliche Praxis-GbR als Besitzgesellschaft und Labor-GmbH als Betriebsgesellschaft UmqualifizierungsåmtlicherPraxiseinkçnfte Beendigung der Betriebsaufspaltung bei Insolvenz der Betriebsgesellschaft Betriebsaufgabe Kein Verpåchterwahlrecht Gestaltungsmissbrauch Abkçrzungen Schlçssel Stichwortverzeichnis

Steuer-Seminar. Besteuerung von Gesellschaften

Steuer-Seminar. Besteuerung von Gesellschaften Steuer-Seminar Besteuerung von Gesellschaften 71 praktische Fälle Professor Jürgen Hottmann und Professor Bernfried Fanck 11. Auflage 2009 ERICH FLEISCHER VERLAG ACHIM Inhaltsübersicht: Teil I: Die Besteuerung

Mehr

Seminar. Steuer. Besteuerung der Gesellschaften. Hottmann Fanck Lahme. Band 7. Praktische Fälle des Steuerrechts. Erich Fleischer Verlag

Seminar. Steuer. Besteuerung der Gesellschaften. Hottmann Fanck Lahme. Band 7. Praktische Fälle des Steuerrechts. Erich Fleischer Verlag Steuer Seminar Band 7 Praktische Fälle des Steuerrechts Hottmann Fanck Lahme Besteuerung der Gesellschaften 12. Auflage 2013 Erich Fleischer Verlag Hottmann/Fanck/Lahme Besteuerung der Gesellschaften Steuer-Seminar

Mehr

Steuer-Seminar. Besteuerung von Gesellschaften

Steuer-Seminar. Besteuerung von Gesellschaften '>'. ' ;. ' ). '. '.-j Steuer-Seminar Besteuerung von Gesellschaften 82 praktische Fälle von Professor Reinhart Pietsch, Rechtsanwalt - Steuerberater, Professor Jürgen Hottmann und Oberregierungsrat Bernfried

Mehr

2002 I S. 4167), zuletzt geändert durch das Ehrenamtsstärkungsgesetz

2002 I S. 4167), zuletzt geändert durch das Ehrenamtsstärkungsgesetz Rechtsgrundlagen AO in der Fassung vom 1. Oktober 2002 (BGBl 2002 I S. 3866, ber. BGBl 2003 I S. 61), zuletzt geändert durch das Ehrenamtsstärkungsgesetz vom 21. März 2013 (BGBl 2013 I S. 556, BStBl 2013

Mehr

I. Mitunternehmerstellung Mitunternehmerschaften

I. Mitunternehmerstellung Mitunternehmerschaften I. Mitunternehmerstellung Mitunternehmerschaften 1. Mitunternehmerinitiative bei Übertragung eines KG-Anteils auf einen Kommanditisten 2. Fehlgeschlagene Vor-GmbH - Mitunternehmerschaft 3. Gewerbliche

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Vorwort des Herausgebers zur 6. Auflage

Inhaltsverzeichnis. Vorwort des Herausgebers zur 6. Auflage XV Vorwort des Herausgebers zur. Auflage Vorwort des Herausgebers zur 6. Auflage Vorwort der Autoren zur 6. Auflage Inhaltsübersicht»Die Steuerberaterprüfung«Band - Abkürzungsverzeichnis VII IX XI XIV

Mehr

Die GmbH & Co KG im Steuerrecht

Die GmbH & Co KG im Steuerrecht Die GmbH & Co KG im Steuerrecht von Dr. Helmar Fichtelmann Ltd. Regierungsdirektor i. R. 7., neubearbeitete und erweiterte Auflage CFM С. F. Müller Wirtschaft & Steuern Heidelberg Vorwort Inhaltsübersicht

Mehr

Prof. Dr. Hans Ott. Voraussetzungen, Rechtsfolgen, steuerliche Auswirkungen. Kompaktwissen für Berater. Wege in die GmbH

Prof. Dr. Hans Ott. Voraussetzungen, Rechtsfolgen, steuerliche Auswirkungen. Kompaktwissen für Berater. Wege in die GmbH Prof. Dr. Hans Ott Wege in die GmbH Voraussetzungen, Rechtsfolgen, steuerliche Auswirkungen Kompaktwissen für Berater DATEV eg, 90329 Nürnberg Alle Rechte, insbesondere das Verlagsrecht, allein beim Herausgeber.

Mehr

Steuergestaltung durch Rechtsformwahl, WS 2014/2015, neue PO Musterlösung

Steuergestaltung durch Rechtsformwahl, WS 2014/2015, neue PO Musterlösung Steuergestaltung durch Rechtsformwahl, WS 2014/201, neue PO Musterlösung 1. Aufgabe Pkt. a) Ermittlung der Steuerbelastung für die GmbH & Co. KG (Gewerbesteuer) Aufgrund der Tatsache, dass bis zum 30.12.14

Mehr

Gernot Brähler. Umwandlungssteuerrecht. Grundlagen für Studium. und Steuerberaterprüfung. 9., vollständig überarbeitete Auflage

Gernot Brähler. Umwandlungssteuerrecht. Grundlagen für Studium. und Steuerberaterprüfung. 9., vollständig überarbeitete Auflage Gernot Brähler Umwandlungssteuerrecht Grundlagen für Studium und Steuerberaterprüfung 9., vollständig überarbeitete Auflage unter Mitarbeit von: Dipl.-Kfm. Markus Bensmann Dr. Andreas Krenzin, StB Springer

Mehr

Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge

Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge Hans Ott Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge Eine praxisorientierte Darstellung zur steueroptimalen Gestaltung der Erbfolge im Privat- und Unternehmensbereich 70. Aktualisierung März 2014 Rechtsstand

Mehr

InhaltsÅbersicht * Band I. I. Teil: Gesellschaftsrecht

InhaltsÅbersicht * Band I. I. Teil: Gesellschaftsrecht * Band I Bearbeiter Vorwort AbkÅrzungsverzeichnis I. Teil: Gesellschaftsrecht Einleitung 1 Die Personengesellschaften im Privatrechtssystem... 1 2 Die Grundprinzipien der Personengesellschaft...... 31

Mehr

Das Betriebsvermögen einer Mitunternehmerschaft

Das Betriebsvermögen einer Mitunternehmerschaft Das Betriebsvermögen einer Mitunternehmerschaft bfd-online-seminar Dienstag, 11. März 2014 15:00 16:00 Uhr + Fragen Referent: Daniel Sahm ECOVIS München Moderator: Stefan Wache bfd Agenda 15:00 16:00 Uhr

Mehr

Praxisfälle zum Umwandlungssteuerrecht

Praxisfälle zum Umwandlungssteuerrecht Stand: Oktober 2013 Referent: Dr. Christian Levedag, LL.M. (London) Richter am BFH ASW Akademie für Steuerrecht und Wirtschaft des Steuerberaterverbandes Westfalen-Lippe e.v. Gasselstiege 33, 48159 Münster

Mehr

Handbuch der Personengesellschaften, Grundwerk zur Fortsetzung

Handbuch der Personengesellschaften, Grundwerk zur Fortsetzung Weitere Informationen zum Titel unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Westermann Handbuch der Personengesellschaften, Grundwerk zur Fortsetzung Gesellschaftsrecht - Steuerrecht - Arbeitsrecht - Sozialversicherungsrecht.

Mehr

Renaissance der Personengesellschaft

Renaissance der Personengesellschaft Renaissance der Personengesellschaft Dr. Michael Kempermann Richter am BFH, München Alexandra Mack Rechtsanwältin und Fachanwältin für Steuerrecht, Köln Herbert Olgemöller Rechtsanwalt und Fachanwalt für

Mehr

Hubert Ballreich FALLKOMMENTAM. Umwandlungs recht. Umwandlungsgesetz Umwandlungssteuergesetz. Dritte vollständig überarbeitete Auflage II LUCHTERHAND

Hubert Ballreich FALLKOMMENTAM. Umwandlungs recht. Umwandlungsgesetz Umwandlungssteuergesetz. Dritte vollständig überarbeitete Auflage II LUCHTERHAND Hubert Ballreich FALLKOMMENTAM Umwandlungs recht Umwandlungsgesetz Umwandlungssteuergesetz Dritte vollständig überarbeitete Auflage II LUCHTERHAND Vorwort Literaturverzeichnis Abkürzungsverzeichnis 1.

Mehr

Zweifelsfragen zur Überführung und Übertragung von einzelnen Wirtschaftsgütern nach 6 Absatz 5 EStG. Entwurf Verbandsanhörung

Zweifelsfragen zur Überführung und Übertragung von einzelnen Wirtschaftsgütern nach 6 Absatz 5 EStG. Entwurf Verbandsanhörung Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Anlage POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT BEARBEITET VON REFERAT/PROJEKT

Mehr

Betriebsübergabe im Handwerk

Betriebsübergabe im Handwerk Betriebsübergabe im Handwerk Veranstaltungsorte: 22. April 2015 in Würzburg 23. April 2015 in Plattling 28. April 2015 in Kempten 29. April 2015 in München Dipl.-Kaufmann Klaus H. Deist Steuerberater,

Mehr

Oberste Finanzbehörden der Länder

Oberste Finanzbehörden der Länder Postanschrift Berlin: Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin POSTANSCHRIFT Bundesministerium der Finanzen, 11016 Berlin Oberste Finanzbehörden der Länder HAUSANSCHRIFT TEL Wilhelmstraße 97, 10117

Mehr

Steuerfallen bei Einbringungen in Kapitalgesellschaften

Steuerfallen bei Einbringungen in Kapitalgesellschaften A. Einführung Die Einbringung in eine Kapitalgesellschaft ist nach den Vorschriften der 20 23 UmwStG grundsätzlich steuerneutral möglich. Voraussetzung dafür ist, dass zum einen ein qualifizierter Einbringungsgegenstand

Mehr

Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge

Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge Hans Ott Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge Eine praxisorientierte Darstellung zur steueroptimalen Gestaltung der Erbfolge im Privat- und Unternehmensbereich 50. Aktualisierung Januar 2010

Mehr

Betrieb und Steuer Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre Band 1

Betrieb und Steuer Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre Band 1 Betrieb und Steuer Grundlagen zur Betriebswirtschaftlichen Steuerlehre Band 1 Band 1 Ertragsteuern Einkommensteuer, Körperschaftsteuer, Gewerbesteuer Band 2 Umsatzsteuer mit Grunderwerbsteuer und kleineren

Mehr

Neues zur Personengesellschaft

Neues zur Personengesellschaft Neues zur Personengesellschaft bfd-online-seminar Donnerstag, 21. März 2013 15:00 16:00 Uhr + Fragen Referent: Daniel Sahm ECOVIS München Moderator: Stefan Wache bfd Agenda 15:00 16:00 Uhr Referat + 15

Mehr

Haufe Recht-Handbuch. Die GmbH & Co.KG. Umfassende Erläuterungen, Beispiele und Musterformulare für die Rechtspraxis

Haufe Recht-Handbuch. Die GmbH & Co.KG. Umfassende Erläuterungen, Beispiele und Musterformulare für die Rechtspraxis Haufe Recht-Handbuch Die GmbH & Co.KG Umfassende Erläuterungen, Beispiele und Musterformulare für die Rechtspraxis Bearbeitet von Heidemarie Wagner, Hans-Joachim Rux 12. Auflage 2013. Buch. 620 S. Gebunden

Mehr

Die Aufnahme des Partners als Anwendungsfall von 24 UmwStG

Die Aufnahme des Partners als Anwendungsfall von 24 UmwStG 4 1 Die Aufnahme des Partners als Anwendungsfall von 24 UmwStG 1.1 Die Partneraufnahme als begünstigter Einbringungsvorgang (1) Der Tatbestand des 24 UmwStG ist erfüllt, wenn ein Betrieb oder Teilbetrieb

Mehr

Umwandlungssteuerrecht

Umwandlungssteuerrecht Umwandlungssteuerrecht von Jörg Klingebiel Diplom-Finanzwirt (FH), Oberregierungsrat Ministerium der Finanzen des Landes Sachsen-Anhalt, Magdeburg Joachim Patt Diplom-Finanzwirt, Sachgebietsleiter, Finanzamt

Mehr

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de

Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Weitere Informationen unter www.otto-schmidt.de Leseprobe zu Braun/Günther Das Steuerhandbuch. ABC-Praxis des Steuerrechts (Grundwerk zur Fortsetzung) Loseblattwerk, Grundwerk in 2 Ordnern, ISBN 978-3-504-22123-2

Mehr

Reichert. GmbH & Co. KG. Herausgegeben von Prof. Dr. Jochem Reichert

Reichert. GmbH & Co. KG. Herausgegeben von Prof. Dr. Jochem Reichert Reichert GmbH & Co. KG Herausgegeben von Prof. Dr. Jochem Reichert Bearbeitet von Florian Bortfeldt, Dr. Anja Breitfeld, Dr. Alexander Düll, Dr. Marcus Heinrich, Dr. Hans-Christoph Ihrig, Dr. Thomas Liebscher,

Mehr

Inhaltsverzeichnis. Teil Z Ausgewählte Steueränderungen ab 2007. Seite. Vorwort zur 18. Auflage Abkürzungsverzeichnis

Inhaltsverzeichnis. Teil Z Ausgewählte Steueränderungen ab 2007. Seite. Vorwort zur 18. Auflage Abkürzungsverzeichnis Vorwort zur 18. Auflage Abkürzungsverzeichnis V XV Teil Z Ausgewählte Steueränderungen ab 2007 I Gesetz über steuerliche Begleitmaßnahmen zur Einführung der Europäischen Gesellschaft und zur Änderung weiterer

Mehr

Die Steuerberaterprüfung Band 5

Die Steuerberaterprüfung Band 5 Die Steuerberaterprüfung Band 5 v. Campenhausen/Liebelt/Sommerfeld Der mündliche Kurzvortrag Prüfung 2015/2016 14., aktualisierte Auflage 2015 Schäffer-Poeschel Verlag Stuttgart Bibliografische Information

Mehr

Besteuerung von Unternehmen

Besteuerung von Unternehmen Leseprobe von Brandis Besteuerung von Unternehmen RECHNUNGSWESEN / CONTROLLING / STEUERN Studienbrief 2-035-0008 3. Auflage 2012 HOCHSCHULVERBUND DISTANCE LEARNING Besteuerung von Unternehmen Impressum

Mehr

Konzepte. und steuerliche Gestaltung zur Nachfolgeregelung

Konzepte. und steuerliche Gestaltung zur Nachfolgeregelung Konzepte und steuerliche Gestaltung zur Nachfolgeregelung Vortrag von Günther Mörtl am 22. März 2011 in einer Erfa-Gruppe (= Erfahrungsaustausch-Gruppe) unseres Kooperationspartners Klaus Braun Dorfstraße

Mehr

Gesellschaftsrecht. Dr. iur. Dr. iur. h. c. Ulrich Eisenhardt. ì em. o. Professor an der Fernuniversität Hagen

Gesellschaftsrecht. Dr. iur. Dr. iur. h. c. Ulrich Eisenhardt. ì em. o. Professor an der Fernuniversität Hagen Gesellschaftsrecht Dr. iur. Dr. iur. h. c. Ulrich Eisenhardt ì em. o. Professor an der Fernuniversität Hagen 13., ergänzte und überarbeitete Auflage,-A B Verlag C. H. Beck München 2007 ! Inhaltsverzeichnis

Mehr

Steuer-Seminar. Erbschaftsteuer Schenkungsteuer. 68 praktische Fälle

Steuer-Seminar. Erbschaftsteuer Schenkungsteuer. 68 praktische Fälle Steuer-Seminar Erbschaftsteuer Schenkungsteuer 68 praktische Fälle von Steueroberamtsrätin Silke Scheller und Oberregierungsrätin Barbara Zeilfelder 7. Auflage 2011 ERICH FLEISCHER VERLAG ACHIM Bibliografische

Mehr

Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge

Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge Hans Ott Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge Eine praxisorientierte Darstellung zur steueroptimalen Gestaltung der Erbfolge im Privat- und Unternehmensbereich 75. Aktualisierung Dezember 2014

Mehr

Stammdatenblatt Kapitalgesellschaften

Stammdatenblatt Kapitalgesellschaften Stammdatenblatt Kapitalgesellschaften Allgemein MA-Nr.: Aufmerksam geworden durch: Name der Firma Ansprechpartner Mandantenkategorien: Rechtsform Straße PLZ Ort Telefon/ Telefax E-Mail Firmenhomepage Bankverbindung

Mehr

Rechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge

Rechtliche Aspekte der Unternehmensnachfolge Rechtliche Aspekte der Bedeutung der Rechtsform und sonstig Hinweise bei Nachfolge / Übergang von Unternehmen 1 Einleitung erfordert eine ganzheitliche Betrachtung : Betriebswirtschaft Gesellschaftsrecht

Mehr

Die zweckmäßige Gesellschaftsform

Die zweckmäßige Gesellschaftsform S. Buchwald/Tiefenbacher/Dernbach Die zweckmäßige Gesellschaftsform nach Handels- und Steuerrecht von Rechtsanwalt Dr. Erhard Tiefenbacher Heidelberg und Rechtsanwalt Jürgen Dernbach Heidelberg 5., nauhearbeitete

Mehr

Finanz und Steuern Band 8 Examenstraining

Finanz und Steuern Band 8 Examenstraining Finanz und Steuern Band 8 Examenstraining VII Vorwort... V Teil A: Abgabenordnung und Finanzgerichtsordnung Festsetzungs- und Zahlungsverjåhrung/Steuerhinterziehung/ Haftung als Vertreter/Haftung als Steuerhinterzieher/Haftung

Mehr

Sonderformen der gesellschaftsrechtlichen Gestaltung: Zivilrecht - Steuerrecht

Sonderformen der gesellschaftsrechtlichen Gestaltung: Zivilrecht - Steuerrecht Sonderformen der gesellschaftsrechtlichen Gestaltung: Zivilrecht - Steuerrecht Stand: April 2015 Referent: Wolfgang Arens Rechtsanwalt und Notar FAHGR, FAStR und FAArbR ASW Akademie für Steuerrecht und

Mehr

Passivseite der Bilanz

Passivseite der Bilanz Vorbereitungskurs Bilanzbuchhalterprüfung Schärding 2007-2008 Kap. 7 Eigenkapital by Helmut Mann, Selbständiger Buchhalter, 4943 Geinberg Vorbereitungskurs zur Bilanzbuchhalterprüfung 2007/2008 WIFI Schärding

Mehr

Beratungsschwerpunkte der GmbH & Co. KG -Zivilrecht und Steuerrecht 2014-

Beratungsschwerpunkte der GmbH & Co. KG -Zivilrecht und Steuerrecht 2014- Beratungsschwerpunkte der GmbH & Co. KG -Zivilrecht und Steuerrecht 2014- Stand: 10/2014 Referent: Wolfgang Arens Rechtsanwalt und Notar Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht Fachanwalt für Arbeits-

Mehr

HLBS-STEUERFORUM 2004. Aktuelle Steuerfragen in der Land- und Forstwirtschaft

HLBS-STEUERFORUM 2004. Aktuelle Steuerfragen in der Land- und Forstwirtschaft Aktuelle Steuerfragen in der Land- und Forstwirtschaft Vortrags- und Diskussionstagung für Steuerberater und qualifizierte Mitarbeiter Veranstalter Kölnstraße 202, 53757 St. Augustin Telefon: 02241 / 25

Mehr

Inhaltsübersicht. Einleitung... 1

Inhaltsübersicht. Einleitung... 1 Inhaltsübersicht Einleitung... 1 Teil 1 Stille Beteiligung an einer GmbH... 7 1 Rechtliche Grundlagen... 7 2 Stille Beteiligung als Innengesellschaft... 13 3 Vertragliche Gestaltungsmöglichkeiten... 18

Mehr

Die GmbH & Co. KG. nwb. www.nwb.de. Gesellschaftsrechtliche Unternehmenspraxis

Die GmbH & Co. KG. nwb. www.nwb.de. Gesellschaftsrechtliche Unternehmenspraxis www.nwb.de Gesellschaftsrechtliche Unternehmenspraxis Die GmbH & Co. KG Von Prof. Dr. Günter Söffing Dr. Dorothee Hallerbach Dr. Matthias Söffing Thomas Streit LLM.Eur. Dr. Oliver Zugmaier nwb Vorwort

Mehr

Umwandlung einer GmbH in eine GmbH & Co. KG

Umwandlung einer GmbH in eine GmbH & Co. KG B & P Special 05/2013 Umwandlung einer GmbH in eine GmbH & Co. KG I. Einleitung In der Praxis stellt sich des Öfteren nach einer gewissen Zeit heraus, dass aus unterschiedlichen Gründen die ursprünglich

Mehr

Fleischer, Thierfeld Stille Gesellschaft im Steuerrecht

Fleischer, Thierfeld Stille Gesellschaft im Steuerrecht Fleischer, Thierfeld Stille Gesellschaft im Steuerrecht Stille Gesellschaft im Steuerrecht Von Erich Fleischer und Dipl.-Finanzwirt (FH) Rainer Thierfeld 8. Auflage 2008 ERICH FLEISCHER VERLAG ACHIM Bibliografische

Mehr

verdeutlichen die z.t. schwierige Materie. Gestaltungshinweise geben Anregungen

verdeutlichen die z.t. schwierige Materie. Gestaltungshinweise geben Anregungen Vorwort Die GmbH & Co. KG ist nach wie vor eine sehr beliebte und daher weit verbreitete Rechtsform für mittelständische Unternehmen und speziell Familienunternehmen. Der Wechsel vom körperschaftsteuerlichen

Mehr

Skript zum Online-Seminar Verlustabzugsbeschränkung nach 8c KStG

Skript zum Online-Seminar Verlustabzugsbeschränkung nach 8c KStG Skript zum Online-Seminar Verlustabzugsbeschränkung nach 8c KStG In Kooperation mit ; Entwurf eines neuen BMF-Schreibens zu 8c KStG 1. Rechtsgrundlagen Wortlaut 8c Abs. 1 KStG: 1 Werden innerhalb von fünf

Mehr

Handels- und Gesellschaftsrecht

Handels- und Gesellschaftsrecht Grüne Reihe Steuerrecht für Studium und Praxis 8 Zimmermann Zimmermann-Hübner Handels- und Gesellschaftsrecht Europäisches Gesellschaftsrecht 11. Auflage Erich Fleischer Verlag Achim Zimmermann, Zimmermann-Hübner

Mehr

Grundlagenkurs Notarpraxis

Grundlagenkurs Notarpraxis Grundlagenkurs Notarpraxis Handels- und Gesellschaftsrecht Umwandlungsrecht Wolfgang Arens Rechtsanwalt und Notar, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, für Steuerrecht und für Arbeitsrecht Bielefeld

Mehr

II. Bewertung von Personengesellschaften 1. Kreis der Gesellschaften des 97 Abs. 1 Nr. 5 BewG

II. Bewertung von Personengesellschaften 1. Kreis der Gesellschaften des 97 Abs. 1 Nr. 5 BewG II. Bewertung von Personengesellschaften 1. Kreis der Gesellschaften des 97 Abs. 1 Nr. 5 BewG Gemåß 97 Abs. 1 Nr. 5 BewG bilden alle WirtschaftsgÅter einen Gewerbebetrieb, die Gesellschaften i. S. des

Mehr

Bilanzierung und Besteuerung der Personengesellschaften und ihrer Gesellschafter

Bilanzierung und Besteuerung der Personengesellschaften und ihrer Gesellschafter Bolk Bilanzierung und Besteuerung der Personengesellschaften und ihrer Gesellschafter Inhaltsverzeichnis 1. Mitunternehmerschaft... 1 1.1 Definition durch Rechtsprechung... 1 1.2 Gewerblich geprägte Personengesellschaften...

Mehr

Vom Einzelunternehmen in die GmbH

Vom Einzelunternehmen in die GmbH Vom Einzelunternehmen in die GmbH Sachgründung, Umwandlung, Betriebsaufspaltung Von Dr. Michael Zabel Erich Schmidt Verlag Inhaltsverzeichnis Geleitwort V Vorwort VII Inhaltsübersicht IX Inhaltsverzeichnis

Mehr

Inhaltsverzeichnis. 5. Steuerfreie Einnahmen... 21

Inhaltsverzeichnis. 5. Steuerfreie Einnahmen... 21 IX Die Autoren.............................................................. V Vorwort zur 2. Auflage..................................................... VII Bearbeiterübersicht.......................................................

Mehr

Die GmbH & Still. Eine alternative Gesellschaftsform. Mit Vertragsmustern. von Prof. Dr. Dieter Schulze zur Wiesche, Prof. Dr. Jörg H.

Die GmbH & Still. Eine alternative Gesellschaftsform. Mit Vertragsmustern. von Prof. Dr. Dieter Schulze zur Wiesche, Prof. Dr. Jörg H. Die GmbH & Still Eine alternative Gesellschaftsform. Mit Vertragsmustern von Prof. Dr. Dieter Schulze zur Wiesche, Prof. Dr. Jörg H. Ottersbach 5., neubearbeitete Auflage Die GmbH & Still Schulze zur Wiesche

Mehr

Grundlagenkurs Notarpraxis

Grundlagenkurs Notarpraxis Grundlagenkurs Notarpraxis Handels- und Gesellschaftsrecht Umwandlungsrecht Wolfgang Arens Rechtsanwalt und Notar, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht, für Steuerrecht und für Arbeitsrecht Bielefeld

Mehr

Besteuerung von Personengesellschaften

Besteuerung von Personengesellschaften Besteuerung vn Persnengesellschaften Düsseldrf, 21. Mai 2013 Prf. Dr. rer. pl. Nrbert Neu Wirtschaftsprüfer, Steuerberater, Fachberater für Internatinales Steuerrecht Partner nrbert.neu@dhpg.de www.dhpg.de

Mehr

Internationale Rechnungslegung nach IFRS

Internationale Rechnungslegung nach IFRS Steuer-Seminar Internationale Rechnungslegung nach IFRS 33 praktische Fälle von Professorin Dr. Birgit Angermayer-Michler, Wirtschaftsprüfer und Steuerberater Professor Dr. Andreas Birk, Wirtschaftsprüfer

Mehr

Handelsrechtliche und steuerliche Behandlung der Limited (Ltd.) und der Ltd. & Co. KG

Handelsrechtliche und steuerliche Behandlung der Limited (Ltd.) und der Ltd. & Co. KG Handelsrechtliche und steuerliche Behandlung der Limited (Ltd.) und der Ltd. & Co. KG Dipl.-Kfm. Matthias Witt Wirtschaftsprüfer/Steuerberater RWWD e-mail: matthias.witt@roggelin.de I. Aufbau und Gründung

Mehr

Praktische Probleme bei der Umwandlung klein- und mittelständischer Betriebe

Praktische Probleme bei der Umwandlung klein- und mittelständischer Betriebe Praktische Probleme bei der Umwandlung klein- und mittelständischer Betriebe 1. Einführung Auch bei der Beratung klein- und mittelständischer Unternehmen tritt nicht nur aus steuerlichen Gründen oft die

Mehr

3 Ertragsbesteuerung der Personengesellschaften

3 Ertragsbesteuerung der Personengesellschaften 3 Ertragsbesteuerung der Personengesellschaften 1 2 Die Personengesellschaft ist weder Steuersubjekt nach dem Einkommen- noch nach dem Körperschaftsteuergesetz. Eine Ertragsbesteuerung der Personengesellschaft

Mehr

Treuhandschaft an Unternehmen und Unternehmensanteilen

Treuhandschaft an Unternehmen und Unternehmensanteilen Treuhandschaft an Unternehmen und Unternehmensanteilen Recht, Steuer, Betriebswirtschaft Von Assessor Dipl.-Kfm. Dr. Siegfried Eden Juristische GesamtDiDüoineh der Technischen Hochschule Darmstadt ERICH

Mehr

Bilanzierung und Besteuerung der Personengesellschaft und Ihrer Gesellschafter

Bilanzierung und Besteuerung der Personengesellschaft und Ihrer Gesellschafter Bilanzierung und Besteuerung der Personengesellschaft und Ihrer Gesellschafter Abkürzungen durch die Personengesellschaftsberatung von Wolfgang Bolk 1. Auflage Deubner Verlag Köln 2015 Verlag C.H. Beck

Mehr

ÖGWT-Club Die Einbringung - alles Wesentliche auf einen Blick in Kurzform

ÖGWT-Club Die Einbringung - alles Wesentliche auf einen Blick in Kurzform ÖGWT-Club Die Einbringung - alles Wesentliche auf einen Blick in Kurzform Dr. Kornelia Waitz-Ramsauer, LL.M. 12. und 13.5.2009 www.oegwt.at Wir verbinden - Menschen und Wissen. Vortragsinhalt Allgemeines

Mehr

Betriebsaufspaltung im Steuerrecht

Betriebsaufspaltung im Steuerrecht Betriebsaufspaltung im Steuerrecht 2008 AGI-Information Management Consultants May be used for personal purporses only or by libraries associated to dandelon.com network. von Dr. Helmar Fichtelmann Ltd.

Mehr

Die richtige Rechtsform im Handwerk

Die richtige Rechtsform im Handwerk Die richtige Rechtsform im Handwerk Welche Rechtsform für Ihren Betrieb die richtige ist, hängt von vielen Faktoren ab; beispielsweise von der geplanten Größe des Betriebes, von der Anzahl der am Unternehmen

Mehr

Grund- und Standardprobleme der gesellschaftsrechtlichen und steuerrechtlichen Beratungspraxis. 21. bis 22. November 2014 Köln

Grund- und Standardprobleme der gesellschaftsrechtlichen und steuerrechtlichen Beratungspraxis. 21. bis 22. November 2014 Köln Fachinstitute für Steuerrecht/Handels- und Gesellschaftsrecht Grund- und Standardprobleme der gesellschaftsrechtlichen und steuerrechtlichen Beratungspraxis 21. bis 22. November 2014 Köln Das DAI ist eine

Mehr

Oliver Fehrenbacher Anusch Tavakoli. Besteuerung der. GmbH & Co. KG. 2. Springer Gabler

Oliver Fehrenbacher Anusch Tavakoli. Besteuerung der. GmbH & Co. KG. 2. Springer Gabler Oliver Fehrenbacher Anusch Tavakoli Besteuerung der GmbH & Co. KG 2. Auflage @ Springer Gabler Vorwort 5 Abkürzungsverzeichnis 15 Literaturverzeichnis 17 1 Die GmbH & Co. KG 19 A. Grundlagen 19 B. Vorzüge

Mehr

Prüfungsfragen in Testform

Prüfungsfragen in Testform Prüfungsfragen in Testform Repetitorium des steuerrechtlichen Grundwissens 407 Mehrfachwahlaufgaben mit Lösungen aus den Gebieten Abgabenordnung mit Steuererhebung Buchführung Einkommensteuer Lohnsteuer

Mehr

XVI Inhaltsübersicht»Die Steuerberaterprüfung«Band 1 3

XVI Inhaltsübersicht»Die Steuerberaterprüfung«Band 1 3 XVI Inhaltsübersicht»Die Steuerberaterprüfung«Band 1 3 Band 1: Ertragsteuerrecht Band 2: Unternehmenssteuerrecht und Steuerbilanzrecht Teil A Einkommensteuer I Kernbereiche Kapitel I Grund- und Strukturfragen

Mehr

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung

Fragebogen zur steuerlichen Erfassung 1 An das Finanzamt Eingangsstempel -datum 2 Fragebogen zur steuerlichen Erfassung Gründung einer Kapitalgesellschaft 3 4 1. Allgemeine Angaben 1.1 Angaben zur Kapitalgesellschaft Firma (lt. Handelsregister)

Mehr

VORLESUNG: ALLG. BWL J THEMA: RECHTSFORMEN. Referentin: Madlen Schumann

VORLESUNG: ALLG. BWL J THEMA: RECHTSFORMEN. Referentin: Madlen Schumann VORLESUNG: ALLG. BWL J THEMA: RECHTSFORMEN Referentin: Madlen Schumann 23.10.2013 M. Schumann 2 Bedeutung der Rechtsform 1. Rechtsgestaltung (Haftung) 2. Leistungsbefugnisse (Vertretung nach außen, Geschäftsführung)

Mehr

Versorgungszentren (MVZ) Steuern

Versorgungszentren (MVZ) Steuern Medizinisches Versorgungszentrum Medizinische(MVZ) Versorgungszentren (MVZ) & Steuern Diplomkaufmann Wilfried Bridts Wirtschaftsprüferfer Steuerberater Litz & Kollegen, Ottweiler MVZ: Zulässige Rechtsformen

Mehr

Steuerrecht im Überblick

Steuerrecht im Überblick Steuerrecht im Überblick Zusammenfassungen und Grafiken von Otto von Campenhausen, Achim Grawert 2., überarbeitete und aktualisierte Auflage Steuerrecht im Überblick von Campenhausen / Grawert schnell

Mehr

2. Überlegungen zum Erwerb der X-Lasertechnologie

2. Überlegungen zum Erwerb der X-Lasertechnologie Fachveranstaltung an der FH Münster am 13.01.2010 Fachbereich Wirtschaft Betriebliche Steuerlehre und Wirtschaftsprüfung Herr Prof. Dr. Dirk Kiso, Steuerberater Fallstudie Lasertechnologie Referent: WP/StB

Mehr

6 Konten der Gesellschafter 139

6 Konten der Gesellschafter 139 6 Konten der Gesellschafter 139 2. Kapitalkonten 136 a) Zivilrecht. Auf dem Kapitalkonto I wird der Betrag der (Pflicht-) Einlage des Gesellschafters verbucht. Das Konto bleibt auf die Dauer der Beteiligung

Mehr

HLBS-STEUERFORUM 2012. Aktuelle Steuerfragen in der Land- und Forstwirtschaft

HLBS-STEUERFORUM 2012. Aktuelle Steuerfragen in der Land- und Forstwirtschaft HLBS-STEUERFORUM 2012 Aktuelle Steuerfragen in der Land- und Forstwirtschaft Vortrags- und Diskussionstagung für Steuerberater und quali zierte Mitarbeiter 4.3 BMF-Schreiben zum Umwandlungssteuergesetz

Mehr

Apitz Bruschke. Der GmbH-Jahresabschluss. Weitere Informationen zum Produkt mit Bestellmöglichkeit erhalten Sie in unserem Online-Angebot.

Apitz Bruschke. Der GmbH-Jahresabschluss. Weitere Informationen zum Produkt mit Bestellmöglichkeit erhalten Sie in unserem Online-Angebot. Apitz Bruschke Der GmbH-Jahresabschluss Erstellung und bilanzpolitische Gestaltungsmöglichkeiten mit zahlreichen Mustern, Beispielen und Checklisten 54. Aktualisierung Dezember 2005 Rechtsstand: November

Mehr

Die EWIV in der europäischen Wirtschaftspraxis

Die EWIV in der europäischen Wirtschaftspraxis 5. Konferenz Die EWIV in der europäischen Wirtschaftspraxis Aktuelles zur Besteuerung der EWIV Strasbourg, 09.05.2003 Gliederung 1 Grundlagen der Besteuerung 2 Umsatzsteuer 3 Betriebsstättenprinzip und

Mehr

Steuerakademie Thüringen

Steuerakademie Thüringen Inhaltsverzeichnis Inhaltsverzeichnis... III 1 Gesellschaftsrecht... 14 1.1 Erscheinungsformen der... 14 1.2 Pflichteinlage und Haftsumme... 15 1.3 Kapitalkonten... 16 1.3.1 Regelstatut HGB... 16 1.3.2

Mehr

Unternehmensnießbrauch Zivil-, gesellschafts- und steuerrechtliche Gestaltung bei Einzelunternehmen, Personen- und Kapitalgesellschaften

Unternehmensnießbrauch Zivil-, gesellschafts- und steuerrechtliche Gestaltung bei Einzelunternehmen, Personen- und Kapitalgesellschaften Unternehmensnießbrauch Zivil-, gesellschafts- und steuerrechtliche Gestaltung bei Einzelunternehmen, Personen- und Kapitalgesellschaften Von Dr. Dirk Janßen Rechtsanwalt und Steuerberater, Köln und Dr.

Mehr

Die Europäische Aktiengesellschaft

Die Europäische Aktiengesellschaft Die Europäische Aktiengesellschaft Recht, Steuer, Betriebswirtschaft Von Dr. jur. Roberto Bartone, Richter am Finanzgericht des Saarlandes, Lehrbeauftragter an der Universität des Saarlandes und Prof.

Mehr

Fall 12. U kauft sodann Baumaschinen für 50.000 EUR und bezahlt sie aus der betrieblichen Kasse.

Fall 12. U kauft sodann Baumaschinen für 50.000 EUR und bezahlt sie aus der betrieblichen Kasse. Fall 12 U will ein Bauunternehmen gründen. Hierfür nimmt er ein Darlehen in Höhe von 200.000 EUR auf. Er bringt sein eigenes Grundstück im Wert von 100.000 EUR ein. Zudem hat er noch 50.000 EUR auf seinem

Mehr

Das neue HGB. Vorbereitung auf das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) Kurzkommentierung. Von Dr. Thomas Padberg und Prof. Dr.

Das neue HGB. Vorbereitung auf das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) Kurzkommentierung. Von Dr. Thomas Padberg und Prof. Dr. Das neue HGB Vorbereitung auf das Bilanzrechtsmodernisierungsgesetz (BilMoG) Kurzkommentierung Von Dr. Thomas Padberg und Prof. Dr. Thomas Werner ERICH SCHMIDT VERLAG Bibliografische Information der Deutschen

Mehr

Aktuelle Steuerfragen zum Jahresende

Aktuelle Steuerfragen zum Jahresende Aktuelle Steuerfragen zum Jahresende - Gesetzgebung, Verwaltungspraxis, Rechtsprechung - 01. Dezember 2014, Stuttgart* 02. Dezember 2014, Düsseldorf* 10. Dezember 2014, Frankfurt a.m.* 12. Dezember 2014,

Mehr

AKTUELLES STEUERRECHT 2015. Mit Alfred P. Röhrig und Fred Unterberg Steuerberater

AKTUELLES STEUERRECHT 2015. Mit Alfred P. Röhrig und Fred Unterberg Steuerberater AKTUELLES STEUERRECHT 2015 Mit Alfred P. Röhrig und Fred Unterberg Steuerberater TEIL III Aus dem Inhalt 15a EStG Gestaltungsüberlegung bei Bürgschaften Die Entstehung einer Betriebsaufspaltung durch ein

Mehr

BBP / Sonderbilanz 1. Sonderbilanz. Abgrenzung zur Gesamthands-Bilanz und Ergänzungsbilanz

BBP / Sonderbilanz 1. Sonderbilanz. Abgrenzung zur Gesamthands-Bilanz und Ergänzungsbilanz BBP / Sonderbilanz 1 Sonderbilanz A Abgrenzung zur Gesamthands-Bilanz und Ergänzungsbilanz 2A01 2A02 2A03 2A04 In der Handelsbilanz und über den Grundsatz der Maßgeblichkeit ebenso in der steuerlichen

Mehr

Apitz Bruschke. Der GmbH-Jahresabschluss. Weitere Informationen zum Produkt mit Bestellmöglichkeit erhalten Sie in unserem Online-Angebot

Apitz Bruschke. Der GmbH-Jahresabschluss. Weitere Informationen zum Produkt mit Bestellmöglichkeit erhalten Sie in unserem Online-Angebot Apitz Bruschke Der GmbH-Jahresabschluss Erstellung und bilanzpolitische Gestaltungsmöglichkeiten mit zahlreichen Mustern, Beispielen und Checklisten 101. Aktualisierung Mai 2016 Rechtsstand: April 2016

Mehr

Personengesellschaften in der Insolvenz. Prof. Dr. Gerrit Frotscher

Personengesellschaften in der Insolvenz. Prof. Dr. Gerrit Frotscher Prof. Dr. Gerrit Frotscher Seite 1 Fehlende Konvergenz zwischen Zivil-/Insolvenzrecht und Steuerrecht Die Problematik der Personengesellschaft in der Insolvenz liegt in der Unabgestimmtheit von Zivilrecht/Insolvenzrecht

Mehr

Inhaltsübersicht 1 Begriffsbestimmungen, Inhalte und Funktionen 2 Verhältnis zu anderen Rechtsgebieten

Inhaltsübersicht 1 Begriffsbestimmungen, Inhalte und Funktionen 2 Verhältnis zu anderen Rechtsgebieten Humboldt-Universität zu Berlin Prof. Dr. Christine Windbichler, LL.M. Vorlesung Gesellschaftsrecht Sommersemester 2005 Inhaltsübersicht 1 Begriffsbestimmungen, Inhalte und Funktionen 2 Verhältnis zu anderen

Mehr

Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge

Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge Steuergestaltung bei der Unternehmensnachfolge Eine praxisorientierte Darstellung zur steueroptimalen Gestaltung der Erbfolge im Privat- und Unternehmensbereich Bearbeitet von Prof. Dr. Hans Ott Loseblattwerk

Mehr

Steuerliche Gefahren bei Gründung und Betrieb von Medizinischen Versorgungszentren

Steuerliche Gefahren bei Gründung und Betrieb von Medizinischen Versorgungszentren Steuerliche Gefahren bei Gründung und Betrieb von Medizinischen Versorgungszentren 4.11.2011 Düsseldorf Robert-Perthel-Str. 77a, 50739 Köln, Telefon 0221/95 74 94-0, E-Mail: office@laufmich.de Steuerliche

Mehr

Zusammenfassendes Beispiel zur steuerlichen Gewinnermittlung bei Personenhandelsgesellschaften A/B/C - OHG

Zusammenfassendes Beispiel zur steuerlichen Gewinnermittlung bei Personenhandelsgesellschaften A/B/C - OHG Zusammenfassendes Beispiel zur steuerlichen Gewinnermittlung bei Personenhandelsgesellschaften A/B/C - OHG A. Sachverhalt Gesellschafter: A, B, C, D, E; Beteiligung zu je 20 %; Tätigkeit der OHG: Stahlhandel

Mehr

Steuerlicher Rechtsformvergleich. Investitionsrechnung A 235443. Dr. Rainer Zielke. JOSEF EUL VERLAG Lohmar Köln. 2. Auflage

Steuerlicher Rechtsformvergleich. Investitionsrechnung A 235443. Dr. Rainer Zielke. JOSEF EUL VERLAG Lohmar Köln. 2. Auflage Reihe: Steuer, Wirtschaft und Recht Band 182 Herausgegeben von vbp StB Prof. Dr. Johannes Georg Bischoff, Wuppertal, Dr. Alfred Kellermann, Vorsitzender Richter (a. D.) am BGH, Karlsruhe, Prof. (em.) Dr.

Mehr

Unternehmensnachfolge: Entwicklung und Durchführung eines Nachfolgekonzeptes. Praktische Möglichkeiten einer Nachfolgeregelung

Unternehmensnachfolge: Entwicklung und Durchführung eines Nachfolgekonzeptes. Praktische Möglichkeiten einer Nachfolgeregelung Leinfelden-Echterdingen, 31.05.2016 bpa-fachkongress Strategische Nachfolgeplanung Unternehmensnachfolge: Entwicklung und Durchführung eines Nachfolgekonzeptes Praktische Möglichkeiten einer Nachfolgeregelung

Mehr

Systematischer Praxiskommentar Personen-

Systematischer Praxiskommentar Personen- Systematischer Praxiskommentar Personen- GbR OHG KG-< PartG EWIV Herausgegeben von Prof. Dr. Gerhard Ring Lehrstuhl für Bürgerliches Recht, Deutsches und Europäisches Wirtschaftsrecht, TU Bergakademie

Mehr

STEUERGESTALTUNG 2013

STEUERGESTALTUNG 2013 Fax-Anmeldung FAX 07221/ 260256 SONDERSEMINAR STEUERGESTALTUNG 2013 Klaus Koch www.steuer-rechtsprechung.de Mit Gestaltungsempfehlungen für den Jahreswechsel 2013/2014 München Bayerischer Hof Donnerstag,

Mehr

Die Limited sowie weitere Haftungsbeschränkungen

Die Limited sowie weitere Haftungsbeschränkungen Wolfgang Graf von Hardenberg Die Limited sowie weitere Haftungsbeschränkungen in Europa (SE) 1. Auflage Arameus S.R.L. Regensburg Bibliografische Information Der Deutschen Bibliothek Die Deutsche Bibliothek

Mehr