7.2. So findest du den geeigneten Ausbildungsberuf für dich

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "7.2. So findest du den geeigneten Ausbildungsberuf für dich"

Transkript

1 7.2. So findest du den geeigneten Ausbildungsberuf für dich Jasmine: Sven: Jasmine: Sven: Na, Sven, wie sieht s aus, hast du schon Bewerbungen geschrieben? Ja, ein paar. Ich muss echt sagen, ich bin froh, dass ich den IHK-Wirtschaftsführerschein mitgemacht habe, denn jetzt weiß ich genau, wie man Online- Bewerbungen schreibt und worauf es ankommt. Gut. Du kannst mich übrigens beglückwünschen! Ich hab nämlich einen Ausbildungsplatz als Einzelhandelskauffrau gefunden. Ich glaube, dabei hat mir der IHK-Wirtschaftsführerschein auch geholfen. Mein Chef sagte beim Bewerbungsgespräch, dass er es gut findet, dass ich da mitgemacht habe. Echt? Ist ja klasse! Hoffentlich fällt das den Chefs, die meine Bewerbungen bald lesen werden, auch auf. Ich muss mich mal bei der IHK informieren, welche Unternehmen hier im Umkreis Industriemechaniker ausbilden. Dann lasse ich mich noch fotografieren und es kann losgehen. Ich freu mich auf mein erstes selbst verdientes Geld! Der Eintritt in das Berufsleben. 7. Was geht mich Wirtschaft an? 93

2 Das Berufsinformationszentrum (BIZ) in Wiesbaden Es befindet sich im Erdgeschoss des Hauptgebäudes der Agentur für Arbeit Wiesbaden und bietet an vielen Computern die Möglichkeit, sich über Berufe zu informieren und nach Ausbildungsplätzen zu suchen. Berufsinformationszentrum, Agentur für Arbeit Klarenthaler Str. 34, Wiesbaden Telefon: Jasmine und Sven wissen schon, was sie werden wollen. In Deutschland gibt es 350 Ausbildungs berufe. Da fällt die Wahl vielleicht schwer. Bist du noch auf der Suche nach einem passenden Ausbildungsberuf, dann solltest du überlegen, welche Berufe gerade gefragt sind. Denn damit erhöhst du deine Chancen, einen Ausbildungsplatz und später einen Arbeitsplatz zu finden. Überlege genau, wo deine Interessen liegen, denn dein Beruf soll dir ja auch Spaß machen! So ist Arzthelferin der falsche Beruf für dich, wenn du kein Blut sehen kannst, oder Koch, wenn du Lebensmittelallergien hast. Du solltest dich ebenfalls bei Freunden oder Verwandten informieren. Vielleicht kennen die Berufe, von denen du noch nie etwas gehört hast. Den Talente-Check hast du ja bereits gemacht und dich mit den Mitarbeitern der IHK unterhalten. Gerne kannst du sie immer wieder ansprechen. Die IHK zeigt dir Möglichkeiten, wie du den geeigneten Ausbildungsplatz findest. So kannst du in der IHK-Lehrstellenbörse nach Ausbildungsplätzen in der Region suchen. Zudem gibt es viele interessante Informa tionen, wie Berufe- Steckbriefe, Videos und Fotos. Du kannst dich auch selbst als Ausbildungssuchende/er eintragen, so dass die Unter nehmen Kontakt mit dir aufnehmen können. Und kennst du schon die einmal pro Jahr stattfindende Ausbildungs messe in Wiesbaden? Sie findet in der IHK Wiesbaden statt. Hier kannst du dich über 150 Berufe informieren und Kontakte zu Ausbildungsunternehmen knüpfen. Auch die Ausbildungsberater der IHK helfen dir bei Fragen während deiner Entscheidungsfindung. Infor mationen zu den Ansprechpartnern, der IHK-Lehrstellenbörse und der IHK Ausbildungsmesse findest du auf der Homepage der IHK Wiesbaden. 94 Was geht mich Wirtschaft an?. 7. Der Eintritt in das Berufsleben

3 Diese und weitere Fragen kannst du dir auch selbst stellen, um deinen passenden Beruf zu finden: Was mache ich besonders gerne in meiner Freizeit? Welche Schulfächer mag ich? Arbeite ich gerne mit Menschen zusammen? Fallen mir handwerkliche Tätigkeiten leicht? Wofür loben mich andere? Wie gut kann ich rechnen? Wie gut kann ich mich ausdrücken? Welche Dinge fallen mir besonders leicht? Kann ich gut mit Computern umgehen? Bin ich einfallsreich und habe ich ausgefallene Ideen? Deutscher Qualifikationsrahmen (DQR) Der Eintritt in das Berufsleben. 7. Was geht mich Wirtschaft an? 95

4 Wie du ohne Abitur studieren kannst, zeigt dir der Deutsche Qualifikationsrahmen (DQR). Bleibe bei deinem Berufsziel flexibel. Das erleichtert dir die Suche nach einem Ausbildungsplatz. Findest du beispielsweise keine Ausbildungsstelle als Industrie mechaniker, könntest du vielleicht auch eine Ausbildung als Anlagenmechaniker machen. Hast du für dich den passenden Beruf gefunden, kann es losgehen. Offene Ausbildungsplätze findest du zum Beispiel in Stellenanzeigen in deiner Tageszeitung, bei der IHK, in Jobbörsen im Internet oder bei der Ausbildungsvermittlung der Agentur für Arbeit. Höre dich auch bei Verwandten und Bekannten um. 7.3 Was erwartet die Wirtschaft von mir? Drahtesel AG Wir sind deutschland- und europaweit tätig und produzieren hochwertige Fahrräder, die auf die individuellen Kundenwünsche zugeschnitten sind. Die Zufriedenheit unserer Kunden und Mitarbeiter stehen für uns an erster Stelle. Zur Verstärkung unserer Vetriebsabteilung suchen wir eine / einen Kauffrau / Kaufmann für Büromanagement Ihre Aufgaben Auftragsbearbeitung/-abwicklung, Terminkoordination und -organisation, Bearbeitung des allgemeinen Schriftverkehrs, Durchführung allgemeiner Bürokommunikation und -organisation, Kundenbetreuung. Ihre Qualifikationen Sie verfügen über eine Ausbildung zur Kauffrau / zum Kaufmann für Büromanagement, beherrschen die gängigen MS-Office-Anwendungen und haben sehr gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift sowie gute Englischkenntnisse. Sie sind in der Lage, selbständig zu arbeiten, sind teamfähig und ein Organisationstalent. Sie mögen den Umgang mit Menschen, sind zuverlässig und interessiert an neuen Themengebieten. Wir bieten Ihnen Eine übertarifliche Bezahlung, gute Aufstiegschancen und einen abwechslungsreichen Büroalltag. Bitte richten Sie Ihre schriftliche und aussagekräftige Bewerbung bist spätestens 26. Juli 2015 an die Personalabteilung oder per an Herrn Velo Fix. Drahtesel AG. Musterstr Musterstadt Tel Was geht mich Wirtschaft an?. 7. Der Eintritt in das Berufsleben

5 Was ein Arbeitgeber von dir erwartet, kannst du schon aus seiner Stellenanzeige entnehmen. Hast du viel mit Kunden zu tun, beispielsweise im Einzelhandel, wird häufig ein gepflegtes Erscheinungsbild und ein freundliches Auftreten vorausgesetzt. Interessierst du dich für das Arbeiten in einem Büro, zum Beispiel als Kaufmann/-frau für Büromanagement, so solltest du dich in Wort und Schrift gut ausdrücken können und ausreichende Computerkenntnisse besitzen und gut rechnen können. Wenn du Fremdsprachen sprichst, solltest du das auch unbedingt in deiner Bewerbung angeben. Ein Plus ist auch dein IHK-Wirtschaftsführerschein, denn die Arbeitgeber begrüßen es sehr, wenn du schon eine Ahnung von Wirtschaft hast. Vor allem zeigst du damit, dass du bereit bist, dich zu engagieren und weiterzubilden! Das ist eine Eigenschaft, die jeder Arbeitgeber sehr gerne sieht. Du musst nicht alles können, aber bereit sein, es dir anzueignen. Um deine Chancen auf dem Arbeitsmarkt zu verbessern, kannst du auch den Europäischen Computerführerschein machen. Er ist international anerkannt und bescheinigt dir Computerwissen und die Fähigkeit, die Standard-Computeranwendungen, beispielsweise Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, Präsentationen, Datenbanken und weitere Programme anwenden zu können. Du siehst, es gibt für jeden Beruf Anforderungen, die man erfüllen sollte. Unabhängig von dem angestrebten Berufsziel gibt es noch verschiedene weitere Qualifikationen, so genannte Schlüsselqualifikationen, die ein Arbeitgeber erwartet. Du solltest pünktlich, zuverlässig und interessiert sein. Teamfähigkeit ist gefragt, da du meist mit anderen Kollegen zusammen arbeitest. Du hast ja gelernt: jedes Unternehmen will Gewinn machen. Und auch du bist als Teil des Unternehmens daran beteiligt, Gewinne zu erwirtschaften. Geht es dem Unternehmen gut, dann hast du natürlich auch einen Vorteil. Denn du hast einen sicheren Arbeitsplatz und eine ausreichende Bezahlung. Der Eintritt in das Berufsleben. 7. Was geht mich Wirtschaft an? 97

6 7.4 Zeitreise mit Jasmine und Sven Du hast es geschafft! Schulabschluss und Berufsausbildung liegen hinter dir und du hast allen gezeigt, was du kannst mit einer guten Note in deiner Abschlussprüfung und einer guten Beurteilung von deinem Ausbildungsbetrieb. Vielleicht musstest du auch ein paar Kompromisse eingehen, weil du nicht genau den Ausbildungsplatz bekommen hast, den du wolltest. Aber jetzt ist es soweit. Du verdienst dein eigenes Geld und kannst dir ein Auto oder eine Wohnung leisten. Mache eine Zeitreise mit Jasmine und Sven. Sie stehen mittlerweile mit beiden Beinen im Berufsleben und unterhalten sich über ihre ersten Erfahrungen. Sven: Jasmine: Hallo Jasmine! Toll, dass du Zeit auf nen Kaffee hast, wir haben uns ja schon so lange nicht gesehen. Stimmt. Arbeiten ist halt doch was anderes als Schule. Und wegen unserer langen Öffnungszeiten in der Boutique komm ich immer erst nach acht Uhr abends heim. Dafür hab ich den Montagvormittag frei und kann richtig schön ausschlafen. Außerdem fällt ja auch noch die ganze Lernerei weg. Ich bin froh, dass ich mich so dahintergeklemmt habe. Ich hatte eine Eins in der Abschlussprüfung. 98 Was geht mich Wirtschaft an?. 7. Der Eintritt in das Berufsleben

7 Sven: Toll, Glückwunsch! Ich hatte übrigens eine 2, bin aber auch zufrieden. Ich wusste, jetzt kommt s drauf an und da hab ich so richtig gelernt. Vor allem ist mein Chef sehr zufrieden mit mir und ich wurde von meinem Ausbildungsbetrieb gleich übernommen. Ich hab übrigens Industriemechaniker gelernt, wie ich es vorhatte. Meine Eltern haben mir zur Prüfung sogar ein Auto geschenkt. Jasmine: Oh super, da können wir nachher gleich mal eine Probe fahrt machen. Ich spare gerade auf mein Auto. Denn ich hab mir gleich nach der Ausbildung ein Zimmer in einer WG gesucht und deshalb hat das Geld dann nicht ganz gereicht. Aber jetzt verdien ich ja schon seit einem Jahr. Wenn nur nicht immer so tolle Klamotten in der Boutique hängen würden! Da muss ich aufpassen, dass ich nicht so viel Geld dafür ausgebe. Zum Glück krieg ich auch Prozente. Allerdings wird vom Gehalt auch einiges abgezogen. Das hätte ich echt nicht gedacht. Da verdient man endlich mal richtig und dann geht ein Viertel davon an den Staat. Was Jasmine da erzählt, klingt auf den ersten Blick erst einmal unfair. Du arbeitest und bekommst dann am Ende nur einen Teil von dem, was du eigentlich verdienst. Aber das hat alles seinen Sinn. Denn von deinem Bruttolohn werden noch Steuern und Versicherungen abgezogen, was ja am Ende wieder der Bevölkerung, also auch dir zugute kommt. Der Betrag, der dir dann ausgezahlt wird, nennt sich Nettolohn. Ein großer Betrag der Abzüge ist die Lohnsteuer. Von Steuern hast du ja schon in Kapitel 4 gelesen. Steuern sind die Einnahmequelle des Staates, damit finanziert er seine Leistungen für die Gemeinschaft, wie beispielsweise für Polizei und Schulen. Außerdem zahlst du Kirchensteuer, wenn du Kirchenmitglied, also römisch-katholisch oder evangelisch bist. Dieses Geld fließt direkt an die Kirche, damit diese ihre Aufgaben wahrnehmen kann. Der Eintritt in das Berufsleben. 7. Was geht mich Wirtschaft an? 99

8 Die Lohnsteuer berechnet sich nach deiner jeweiligen Lohnsteuerklasse. Insgesamt gibt es sechs verschiedene Lohnsteuerklassen. Sie richten sich jeweils nach deiner Lebenssituation. Das heißt ob du verheiratet bist, wie viele Kinder du hast, ob du geschieden bist oder verwitwet. Dann zahlst du noch einen Solidaritätszuschlag von derzeit 5,5 Prozent auf deine Lohnsteuer. Der Solidaritätszuschlag wurde am 1. Januar 1995 für alle Steuerpflichtigen eingeführt. Er finanziert die höheren Kosten, die durch die Wiedervereinigung im Jahr 1989 entstanden sind. Du beginnst dein Arbeitsverhältnis in Lohnsteuerklasse I, wenn du weder verheiratet bist und Kinder hast. Du kannst deine Steuern selbst berechnen, und zwar mit dem Abgabenrechner des Bundesfinanzministeriums: Von deinem Bruttolohn wird neben der Steuer auch die Sozialversicherung abgezogen. Die Bundesrepublik Deutschland ist ein so genannter Sozialstaat. Das bedeutet, dass der Staat dazu verpflichtet ist, für soziale Sicherheit und Gerechtigkeit in der Gesellschaft zu sorgen. Rund die gleiche Höhe der Abgaben, die von deinem Bruttolohn abgezogen werden, zahlt auch noch mal dein Arbeitgeber an die jeweilige Sozialversicherung. Das sind die Stellen, die Leistungen zur sozialen Sicherheit erbringen, wie die Krankenkassen, Pflegekassen, die Deutsche Rentenversicherung, die Unfallkassen und die Agentur für Arbeit. 100 Was geht mich Wirtschaft an?. 7. Der Eintritt in das Berufsleben

9 Deutschland hat rund 80 Mill ionen Einwohner. Mehr als 70 Millionen sind gesetzlich krankenversichert. Dabei steigt der Beitrag, der für die Kranken ver siche rung zu leisten ist, prozentual an. Das heißt, je mehr du verdienst, desto höher ist dein Wieso soll ich eigentlich Sozialversicherung bezahlen? Früher war es häufig so, dass die Menschen, die krank wurden oder ihre Arbeit verloren, durch ihre Familie abgesichert waren. Denn noch vor 150 Jahren lebten die Menschen in Großfamilien, wo sich jeder um jeden kümmerte. Doch heute leben viele Menschen allein oder in Kleinfamilien. Werden sie krank oder arbeitslos, dann müssten sie hungern oder säßen auf der Straße, wenn es keine soziale Absicherung gäbe. Da grundsätzlich jeder in eine solche Situation kommen kann, muss auch jeder, der arbeitet, Abgaben zahlen. Einen Teil der Abgaben zahlt jedoch der Arbeitgeber. Diese sind auf deiner Gehaltsabrechnung nicht vermerkt. Der Eintritt in das Berufsleben. 7. Was geht mich Wirtschaft an? 101

10 Versicherungsbeitrag. Das nennt man Beitragssolidarität. Denn wer mehr verdient, leistet durch seinen höheren Beitrag einen Dienst an der ärmeren Bevölkerung. Von der Rentenversicherung werden Altersrenten und Hinterbliebenenrenten bezahlt. In die Arbeitslosenversicherung zahlen alle Arbeitnehmer ein. Mit diesen Beiträgen finanziert der Staat das Arbeitslosengeld. Die 1995 eingeführte Pflegeversicherung sichert das Risiko der Pflegebedürftigkeit ab. Die Unfallversicherung, die vom Arbeitgeber gezahlt wird, versichert dich während der Arbeit sowie auf deinem direkten Weg zur Arbeit und wieder nach Hause. Wie viel Prozent an Sozialversicherungsbeiträgen von deinem Lohn jeweils abgezogen werden, kann sich ändern. Im Jahr 2015 sind dies die geplanten Werte: Krankenversicherung 14,6 Du zahlst 7,3 Prozent Rentenversicherung 18,9 Du zahlst 9,45 Prozent Arbeitslosenversicherung 3 Du zahlst 1,5 Prozent Pflegeversicherung 2,35 Du zahlst 1,175 Prozent Dein Eigenanteil gesamt 19,425 Prozent Die Unfallversicherung wird von deinem Arbeitgeber bezahlt. 102 Was geht mich Wirtschaft an?. 7. Der Eintritt in das Berufsleben

11 Das ist die Gehaltsabrechnung von Jasmine: Bruttogehalt Lohnsteuer Solidaritätszuschlag Kirchensteuer 1.800,00 Euro 164,33 Euro 9,03 Euro 14,78 Euro Sozialversicherungsbeiträge Arbeitnehmeranteil Krankenversicherung Pflegeversicherung Rentenversicherung Arbeitslosenversicherung Nettogehalt 131,40 Euro 21,16 Euro 170,10 Euro 27,00 Euro 1.276,98 Euro Der Eintritt in das Berufsleben. 7. Was geht mich Wirtschaft an? 103

12 Jasmine: Sven: Jasmine: Wie geht s? Bist du zufrieden mit deiner Arbeit? Ja, nur am Anfang gab s Probleme mit dem Arbeitsvertrag, denn dort war mein Urlaubsanspruch nicht vermerkt. Zum Glück weiß ich ja, was in so einem Vertrag alles drin stehen muss. Es hatte sich dann herausgestellt, dass der Sachbearbeiterin ein Fehler unterlaufen war und jetzt ist alles o.k. Na dann ist ja gut. Ich hatte mit der Boutique- Besitzerin erst mal nur einen mündlichen Vertrag geschlossen, denn die gehört entfernt zur Familie. Aber dann hat sie gesagt, ich brauche jetzt auch einen schriftlichen Vertrag, weil der einen Monat nach Beginn des Arbeitsverhältnisses vorliegen muss. Jetzt ist alles ok. Sobald du ein Arbeitsverhältnis eingehst, erhältst du einen Arbeitsvertrag. Wie dessen Aussehen und Inhalt sein muss, ist nicht vorgeschrieben, aber er sollte schriftlich abgefasst sein. Wird der Arbeitsvertrag nur mündlich geschlossen, muss er dir jedoch spätestens einen Monat nach Beginn deines Arbeitsverhältnisses schriftlich ausgehändigt werden. Der Arbeitsvertrag wird von dir und von deinem Arbeitgeber unterschrieben und enthält die wichtigsten Arbeitsbedingungen. 104 Was geht mich Wirtschaft an?. 7. Der Eintritt in das Berufsleben

13 Boutique InStyle Kira Bergmann Musterstrasse Wiesbaden Arbeitsvertrag Zwischen der Boutique InStyle, Inhaberin Kira Bergmann, Wiesbaden (Arbeitgeber) und Frau Jasmine Hoffmann (Arbeitnehmer), wohnhaft in Wiesbaden, Beispielstrasse 44, wird folgender Arbeitsvertrag geschlossen: 1 Beginn des Arbeitsverhältnisses, Tätigkeit Die Arbeitnehmerin wird zum als Einzelhandelskauffrau eingestellt. Sie übernimmt die Tätigkeiten einer Kundenberaterin. Die Arbeitnehmerin verpflichtet sich, im Bedarfsfall auch andere ihr zumutbare Tätigkeiten im Betrieb zu übernehmen. Der Arbeitsvertrag ist unbefristet. 2 Probezeit / Kündigungsfristen Die ersten 3 Monate des Arbeitsverhältnisses gelten als Probezeit. Die Kündigungsfristen bestimmen sich nach dem BGB. 3 Vergütung Die monatliche Vergütung richtet sich nach dem gültigen Tarifvertrag. Der Arbeitsplatz ist in die Gehaltsgruppe II eingestuft. Die Zahlung erfolgt bargeldlos jeweils zum Ende des Monats. Die Zahlung von etwaigen Sondervergütungen erfolgt freiwillig und ohne Begründung eines Rechtsanspruchs für die Zukunft. 4 Arbeitszeit / Überstunden Die Arbeitszeit richtet sich nach der betriebsüblichen Zeit und beträgt derzeit wöchentlich 40 Stunden ohne Pausen. Näheres findet sich in der Betriebsvereinbarung. Der Arbeitgeber ist berechtigt, aus dringenden betrieblichen Bedürfnissen Überstunden anzuordnen. Bis zu 15 Überstunden im Monat kann die Arbeitnehmerin nach Absprache mit ihrer Vorgesetzten durch Freizeit ausgleichen. Darüber hinausgehende Überstunden werden vergütet. 5 Urlaub Der Jahresurlaub beträgt 30 Werktage. Die zeitliche Lage des Urlaubs muss mit dem Abteilungsleiter abgestimmt werden. Nimmt der Arbeitnehmer an Veranstaltungen der Weiterbildung teil (Verkaufsschulungen u. Ä.), ist der Betrieb bereit, dafür bezahlten Sonderurlaub zu gewähren. 6 Betriebliche Regelungen/Tarifvertrag Ergänzend gelten die bestehenden Betriebsvereinbarungen und die Regelungen des Tarifvertrages in seiner jeweils gültigen Fassung. Diese Unterlagen können bei der Geschäftsleitung eingesehen werden. 7 Nebenabreden Nebenabreden und Änderungen des Vertrages bedürfen zu ihrer Rechtsgültigkeit der Schriftform. Kira Bergmann Unterschrift des Arbeitgebers Jasmine Hoffmann Unterschrift des Arbeitnehmers Beispiel: Arbeitsvertrag von Jasmine Der Eintritt in das Berufsleben. 7. Was geht mich Wirtschaft an? 105

14 Warum sollte ein Arbeitsvertrag schriftlich abgefasst sein? Ein Arbeitsvertrag sollte in schriftlicher Form vorliegen, weil laut Nachweisgesetz die wichtigsten Vertragspunkte schriftlich formuliert werden müssen (vgl. 2 NachwG). Folgende Punkte sollten in deinem Arbeitsvertrag enthalten sein: 1. Dein Name und deine Anschrift sowie die deines Arbeitgebers 2. Der Beginn deines Arbeitsverhältnisses sowie die Dauer deiner Probezeit 3. Bei befristeten Arbeitsverhältnissen: Die Dauer des Arbeitsverhältnisses 4. Dein Arbeitsort 5. Eine kurze Beschreibung der von dir zu leistenden Tätigkeit 6. Die Zusammensetzung und Höhe deines Gehalts mit Tag der Zahlung 7. Die vereinbarte Arbeitszeit 8. Die Dauer deines Jahresurlaubs 9. Die Fristen für die Kündigung deines Arbeitsverhältnisses 10. Ein Hinweis auf Tarifverträge sowie Betriebs- oder Dienstvereinbarungen Erkläre, was man unter dem Begriff Arbeitsmarkt versteht. Erläutere, für was das Arbeitsrecht wichtig ist. Erkläre, welche Möglichkeiten es gibt, den passenden Ausbildungsbetrieb zu finden. Stelle dar, warum du Sozialversicherungsbeiträge bezahlen musst. Liste alle Abgaben auf, die von deinem Bruttoentgelt abgezogen werden. Auf welcher Internetseite kannst du deine Abgaben berechnen lassen? Erkläre, warum ein Arbeitsvertrag schriftlich abgefasst sein sollte. 106 Was geht mich Wirtschaft an?. 7. Der Eintritt in das Berufsleben

2. Der Weg in die Ausbildung

2. Der Weg in die Ausbildung 2. Der Weg in die Ausbildung Meine Interessen und Fähigkeiten Arbeiten heißt viel Zeit mit einer Tätigkeit zu verbringen. Du musst wissen, was dich interessiert und was du kannst. Erst dann kannst du überlegen,

Mehr

Fragebogen zur Attraktivität von Ausbildungsbetrieben aus der Sicht von Schülerinnen und Schülern

Fragebogen zur Attraktivität von Ausbildungsbetrieben aus der Sicht von Schülerinnen und Schülern Fragebogen zur Attraktivität von Ausbildungsbetrieben aus der Sicht von Schülerinnen und Schülern Stell Dir einmal vor, Du hättest die freie Auswahl welchen Beruf Du erlernen möchtest. Und außerdem hättest

Mehr

Richtlinien. (studentische Hilfskräfte) vom 23. April 1986

Richtlinien. (studentische Hilfskräfte) vom 23. April 1986 Richtlinien der Tarifgemeinschaft deutscher Länder über die Arbeitsbedingungen der wissenschaftlichen Hilfskräfte mit abgeschlossener wissenschaftlicher Hochschulbildung bzw. der wissenschaftlichen Hilfskräfte

Mehr

(BESTEHENDES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 2) zwischen. ... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber - und

(BESTEHENDES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 2) zwischen. ... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber - und ARBEITSVERTRAG (BESTEHENDES ARBEITSVERHÄLTNIS => VORLAGE 2) zwischen... (Name),... (Adresse) - Arbeitgeber - und Herr/Frau... (Name),... (Adresse) - ArbeitnehmerIn - wird Folgendes vereinbart: 1. Gemeinsame

Mehr

Betreuungs-Vertrag. für das ambulant Betreute Wohnen für Menschen mit einer geistigen Behinderung. Erklärung in Leichter Sprache

Betreuungs-Vertrag. für das ambulant Betreute Wohnen für Menschen mit einer geistigen Behinderung. Erklärung in Leichter Sprache Betreuungs-Vertrag für das ambulant Betreute Wohnen für Menschen mit einer geistigen Behinderung Erklärung in Leichter Sprache Was steht auf welcher Seite? Was steht auf welcher Seite?... 2 Was ist das

Mehr

ARBEITSVERTRAG für geringfügig Beschäftigte (Minijobs bis 400,00 EURO monatlich) ohne Bezugnahme auf den Manteltarifvertrag

ARBEITSVERTRAG für geringfügig Beschäftigte (Minijobs bis 400,00 EURO monatlich) ohne Bezugnahme auf den Manteltarifvertrag ARBEITSVERTRAG für geringfügig Beschäftigte (Minijobs bis 400,00 EUR monatlich) ohne Bezugnahme auf den Manteltarifvertrag zwischen - Arbeitgeber - und - Arbeitnehmer/in - wird folgendes vereinbart: 1

Mehr

Informationen für EU Bürger

Informationen für EU Bürger Informationen für EU Bürger Umzug Bei einem grenzübergreifenden Umzug sind Zollformalitäten zu beachten. Zollformalitäten können nur während der Büroöffnungszeiten abgeklärt werden. Vor Ihrem Umzug in

Mehr

Die Prüf-Gruppe für leichte Sprache

Die Prüf-Gruppe für leichte Sprache Mitarbeiten am QM-System: Die Prüf-Gruppe für leichte Sprache bei der Lebenshilfe Passau Was heißt QM-System? Zum QM-System gehört vieles: Das meiste geht die Wohnheim-Leiterinnen und die Mitarbeiter etwas

Mehr

Personalvermittlung & Beratung. Bewerberprofil

Personalvermittlung & Beratung. Bewerberprofil Postanschrift Burggasse 57 D - 61123 Nidderau, Hessen Tel.:+49 (0) 6187-99 17 17 0 oder +49 (0) 6187-99 11 66 Mobil: +49 (0) 151-57 47 70 64 Mo Fr 9:00 20:00 E-Mail: info@consulting-home-garden.de Homepage:

Mehr

Arbeitsvertrag mit Tarifbindung

Arbeitsvertrag mit Tarifbindung Arbeitsvertrag mit Tarifbindung Zwischen [Firma], [Straße], [PLZ] [Ort], [Land] (nachfolgend Arbeitgeber ), und [Herrn/Frau] [Titel] [Vorname] [Nachname], [Straße], [PLZ] [Ort], [Land] (nachfolgend Arbeitnehmer

Mehr

Arbeitsvertrag ohne Tarifbindung

Arbeitsvertrag ohne Tarifbindung Arbeitsvertrag ohne Tarifbindung Zwischen der Firma...... (Arbeitgeber) und Herrn / Frau...... (Arbeitnehmer) wird folgender Arbeitsvertrag geschlossen: 1 Tätigkeit Der Arbeitnehmer wird als... eingestellt.

Mehr

PTA Referenzen 2016 /15

PTA Referenzen 2016 /15 PTA Referenzen 2016 /15 Sehr geehrte Frau Skorupka, gern möchte ich mich am Ende des Kurses für Ihre freundliche Unterstützung und die zügige Kontrolle der Tests bedanken. Ich finde den Inhalt des Kurses

Mehr

Personalbogen für Voll- und Teilzeitbeschäftigte

Personalbogen für Voll- und Teilzeitbeschäftigte Arbeitgeber: Arbeitnehmer: Allgemeine Angaben: Name, Vorname: Anschrift: Geburtsdatum: Staatsangehörigkeit: Geburtsname: Geburtsort: Verwandtschaftsverhältnis zum Arbeitgeber: nein ja, genaue Bezeichnung:

Mehr

Optimierte Entgeltfortzahlung. Ich vertrau der DKV. Ich vertrau der DKV. Versicherungsgruppe. Ein Unternehmen der FÜR GESELLSCHAFTER-GESCHÄFTSFÜHRER

Optimierte Entgeltfortzahlung. Ich vertrau der DKV. Ich vertrau der DKV. Versicherungsgruppe. Ein Unternehmen der FÜR GESELLSCHAFTER-GESCHÄFTSFÜHRER TARIF TL GESELLSCHAFTER GESCHÄFTSFÜHRER Optimierte Entgeltfortzahlung FÜR GESELLSCHAFTER-GESCHÄFTSFÜHRER Ich vertrau der DKV Ein Unternehmen der Versicherungsgruppe. Ich vertrau der DKV Die Situation das

Mehr

Otfried, darf ich etwas fragen: Habt ihr in Selzach immer solchen schlechten Handyempfang? Auf meinem Smartphone sind nur zwei von vier Streifen hell.

Otfried, darf ich etwas fragen: Habt ihr in Selzach immer solchen schlechten Handyempfang? Auf meinem Smartphone sind nur zwei von vier Streifen hell. 1 Predigt Kirchensonntag 2016 Otfried, darf ich etwas fragen: Habt ihr in Selzach immer solchen schlechten Handyempfang? Auf meinem Smartphone sind nur zwei von vier Streifen hell. Ich würde fast meinen,

Mehr

MOTIVE A1 Einstufungstest. Teil 1. Ordnen Sie das fehlende Wort / die fehlenden Wörter zu. Es gibt nur eine richtige Lösung. MOTIVE A1 Einstufungstest

MOTIVE A1 Einstufungstest. Teil 1. Ordnen Sie das fehlende Wort / die fehlenden Wörter zu. Es gibt nur eine richtige Lösung. MOTIVE A1 Einstufungstest MOTIVE A1 Einstufungstest Teil 1 Ordnen Sie das fehlende Wort / die fehlenden Wörter zu. Es gibt nur eine richtige Lösung. Beispiel: 0 _c_ heißen Sie? Ich Otto Müller. a Was / heiße b Wie / heißen c Wie

Mehr

Praxismaterialien (Stand: ) Modul 2, Baustein 2.4, Anlage 5 JZSL. Für das Praktikum bei: Im Zeitraum von: bis... Praktikumsstelle: ...

Praxismaterialien (Stand: ) Modul 2, Baustein 2.4, Anlage 5 JZSL. Für das Praktikum bei: Im Zeitraum von: bis... Praktikumsstelle: ... Praxismaterialien (Stand: 30.04.2014) Modul 2, Baustein 2.4, Anlage 5 JZSL Von: Für das Praktikum bei:........ Im Zeitraum von: bis... Adressen und Ansprechpartner während des Praktikums Praktikumsstelle:

Mehr

LEKTION 5: Stellenanzeigen richtig lesen und verstehen

LEKTION 5: Stellenanzeigen richtig lesen und verstehen LEKTION 5: Stellenanzeigen richtig lesen und verstehen Wenn Unternehmen Ausbildungsplätze zu vergeben haben, sind sie auf der Suche nach den bestpassenden Azubis. Meistens müssen die Bewerber gewisse Kriterien

Mehr

Arbeitsvertrag (Teilzeit) für Angestellte und Arbeiter ohne Tarifbindung

Arbeitsvertrag (Teilzeit) für Angestellte und Arbeiter ohne Tarifbindung Arbeitsvertrag (Teilzeit) für Angestellte und Arbeiter ohne Tarifbindung Zwischen Herrn/Frau Anschrift - im Folgenden Arbeitgeber genannt und Herrn/Frau Anschrift - im Folgenden Arbeitnehmer genannt wird

Mehr

Einzelheiten zum Bundes-Teilhabe-Gesetz

Einzelheiten zum Bundes-Teilhabe-Gesetz Einzelheiten zum Bundes-Teilhabe-Gesetz Mehr möglich machen Die Bundes-Ministerin für Arbeit und Soziales Frau Andrea Nahles hat ein neues Gesetz gemacht. Es heißt Bundes-Teilhabe-Gesetz. Menschen mit

Mehr

Einzelheiten zum Bundes-Teilhabe-Gesetz

Einzelheiten zum Bundes-Teilhabe-Gesetz Einzelheiten zum Bundes-Teilhabe-Gesetz Mehr möglich machen Die Bundes-Ministerin für Arbeit und Soziales Frau Andrea Nahles hat ein neues Gesetz gemacht. Es heißt Bundes-Teilhabe-Gesetz. Menschen mit

Mehr

Video-Thema Begleitmaterialien

Video-Thema Begleitmaterialien WENIG GELD FÜR KREATIVE KÖPFE Viele Selbstständige, die kreativ arbeiten, bekommen nur sehr wenig Geld für ihre Tätigkeit. Manche Designer oder Fotografen verdienen nicht mal 100 Euro im Monat. Phil Meinwelt

Mehr

Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG -

Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG - Thüringer Landesverwaltungsamt - Zuständige Stelle nach 73 BBiG - Seitenzahl (mit Deckblatt): 5 Kennziffer: Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Fachangestellter für Medien- und Informationsdienste am

Mehr

Vertrag über eine geringfügige Beschäftigung

Vertrag über eine geringfügige Beschäftigung Vertrag über eine geringfügige Beschäftigung Der nachstehende Vertrag regelt das Arbeitsverhältnis mit geringfügig entlohnten Beschäftigten. Geringfügig Beschäftige sind grundsätzlich normalen Arbeitnehmern

Mehr

FU: Ich fand drei ganz gut. Ich hätte vier auch gut gefunden, aber drei fand ich auch gut. B: Mmh. Was hätte anders sein müssen, um vier zu haben?

FU: Ich fand drei ganz gut. Ich hätte vier auch gut gefunden, aber drei fand ich auch gut. B: Mmh. Was hätte anders sein müssen, um vier zu haben? 1 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34 35 36 37 38 39 40 41 42 43 44 45 46 47 48 49 50 Interview mit FU. B: Als Einstieg bräuchte ich einmal deine

Mehr

bav Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer

bav Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer bav Minijob mit Maxirente. Informationen für Arbeitnehmer minijob Minijob mit Maxirente: Das Versorgungskonzept minijob bav macht s möglich! bav Minijob = Minirente? Das muss nicht sein! Geringfügig Beschäftigte

Mehr

Nebensätze Fehler finden. Übungen

Nebensätze Fehler finden. Übungen Nebensätze Fehler finden Übungen Entscheide, ob a) oder b) richtig ist und korrigiere dann den falschen Satz Decide whether a) or b) is correct and then correct the incorrect sentence 1) Ich wusste nicht,

Mehr

Jojo sucht das Glück - 2 Folge 32: Die Vorbereitung

Jojo sucht das Glück - 2 Folge 32: Die Vorbereitung Übung 1: Die Vorbereitung Bearbeite die folgende Aufgabe, bevor du dir das Video anschaust. Jojo hat endlich eine passende Location für Alex gefunden: den Weißen Holunder. Zwischen Jojo und Vincent ist

Mehr

ÜBUNG: Verben mit Präpositionen

ÜBUNG: Verben mit Präpositionen ÜBUNG: Verben mit Präpositionen 1. Wir haben d Essen schon angefangen. 2. Ich werde mich mein Chef beklagen, wenn meine Kollegin mich weiterhin so ärgert. 3. Warum hast du den Mann nicht d Weg zu unserem

Mehr

Minijob - Chance oder Sackgasse? Tipps und Informationen. Was Sie über "kleine Jobs" wissen sollten!

Minijob - Chance oder Sackgasse? Tipps und Informationen. Was Sie über kleine Jobs wissen sollten! Minijob - Chance oder Sackgasse? Tipps und Informationen Was Sie über "kleine Jobs" wissen sollten! Minijob - Chancen und Risiken Minijob - was ist das? Der Minijob ist eine geringfügig entlohnte Beschäftigung.

Mehr

Minijob - Chance oder Sackgasse? Tipps und Informationen. Frau mit Broschüren. Was Sie über "kleine Jobs" wissen sollten! Einklinker DIN lang.

Minijob - Chance oder Sackgasse? Tipps und Informationen. Frau mit Broschüren. Was Sie über kleine Jobs wissen sollten! Einklinker DIN lang. Frau mit Broschüren Minijob - Chance oder Sackgasse? Tipps und Informationen Was Sie über "kleine Jobs" wissen sollten! Einklinker DIN lang Logo Minijob - Chancen und Risiken Minijob - was ist das? Der

Mehr

Beraten Helfen Stark sein

Beraten Helfen Stark sein Beraten Helfen Stark sein Informationen in leichter Sprache Unser Leit Bild für mehr Gerechtigkeit in unserer Gesellschaft Sozial Verband VdK Nordrhein Westfalen e. V. Unser Leit Bild für mehr Gerechtigkeit

Mehr

Da uns nicht mehr viel Zeit bleibt, werde ich mich erst später. vorstellen. Hier nun euer erster Auftrag von mir. Hört gut zu!

Da uns nicht mehr viel Zeit bleibt, werde ich mich erst später. vorstellen. Hier nun euer erster Auftrag von mir. Hört gut zu! Hallo liebe Klasse! Da uns nicht mehr viel Zeit bleibt, werde ich mich erst später vorstellen. Hier nun euer erster Auftrag von mir. Hört gut zu! Auftrag Nr. 1: Sammelt die Gegenstände, die das Fragezeichen

Mehr

Muster für Arbeitsverträge mit Lehrkräften, für die der TV-L gilt und die befristet eingestellt werden 1. Zwischen. vertreten durch.

Muster für Arbeitsverträge mit Lehrkräften, für die der TV-L gilt und die befristet eingestellt werden 1. Zwischen. vertreten durch. 274 Anlage 5 Muster für Arbeitsverträge mit Lehrkräften, für die der TV-L gilt und die befristet eingestellt werden 1 Zwischen.. vertreten durch. (Arbeitgeber) und Frau/Herrn... Anschrift: geboren am:

Mehr

Leitfaden: Das Vorstellungsgespräch

Leitfaden: Das Vorstellungsgespräch Leitfaden: Das Vorstellungsgespräch Stationentraining Ablauf: - es gibt 4 Stationen, die sich mit dem Vorstellungsgespräch beschäftigen - gehe zur Station 1 und nimm dir dort ein Arbeitsblatt - bearbeite

Mehr

Das Regierungs- Baden-Württemberg leben

Das Regierungs- Baden-Württemberg leben Das Regierungs- Programm von der SPD Für das Land Baden-Württemberg In Leichter Sprache Baden-Württemberg leben 2 Das ist ein Heft in Leichter Sprache. Darin stehen die wichtigsten Inhalte aus dem Regierungs-Programm

Mehr

VOM KOM(petenzen)PASS ZUR BEWERBUNG Hier dreht sich alles um den Schritt vom Kom(petenzen)pass zur Bewerbung

VOM KOM(petenzen)PASS ZUR BEWERBUNG Hier dreht sich alles um den Schritt vom Kom(petenzen)pass zur Bewerbung VOM KOM(petenzen)PASS ZUR BEWERBUNG Hier dreht sich alles um den Schritt vom Kom(petenzen)pass zur Bewerbung 11.1 Persönlicher Werbespot Dieses Arbeitsblatt unterstützt die Schüler/innen bei der prägnanten

Mehr

ARBEITSVERTRAG. befristet bis zum (aus sachlichem Grund z. B. für die Saison, Vertretung wg. Schwangerschaft bzw. Elternzeit)

ARBEITSVERTRAG. befristet bis zum (aus sachlichem Grund z. B. für die Saison, Vertretung wg. Schwangerschaft bzw. Elternzeit) ARBEITSVERTRAG für geringfügig beschäftigte Arbeitnehmer im bayerischen Gastgewerbe (Minijobs bis 400,00 monatlich) mit Bezugnahme auf den Manteltarifvertrag zwischen - Arbeitgeber - und - Arbeitnehmer/in

Mehr

Die Ausbildung als Verkäufer

Die Ausbildung als Verkäufer Die Ausbildung als Verkäufer Hamza macht ein Praktikum als Verkäufer 1 in einem Supermarkt. Am letzten Tag des Praktikums lobt ihn der Filialleiter Herr Müller und sagt: Du hast das Praktikum sehr gut

Mehr

Zusammenarbeit ist ja, dass man Hand in Hand zusammen arbeitet und nicht, dass ein Daumen absteht.

Zusammenarbeit ist ja, dass man Hand in Hand zusammen arbeitet und nicht, dass ein Daumen absteht. Zusammenarbeit ist ja, dass man Hand in Hand zusammen arbeitet und nicht, dass ein Daumen absteht. Von Autorinnen und Autoren der Redaktion Ohrenkuss Zusammenarbeit ist in vielen Situationen nötig: Bei

Mehr

Inklusion Aufgabe der Kirche

Inklusion Aufgabe der Kirche in Niedersachsen Inklusion Aufgabe der Kirche Christoph Künkel Profil Positionen Perspektiven Diakonisches Werk evangelischer Kirchen in Niedersachsen e.v. 2 Inklusion Aufgabe der Kirche Inklusion Aufgabe

Mehr

Themen neu 2 / Lektion 8 Nachrichten und Politik Wortschatzblatt

Themen neu 2 / Lektion 8 Nachrichten und Politik Wortschatzblatt Wortschatzblatt Welche Ausdrücke passen zu welchen Schlagzeilen? Markieren Sie, und machen Sie daraus kurze Meldungen! abschleppen A achten auf A s. ärgern über A s. aufregen über A s. beschließen s. beschweren

Mehr

fair Arbeitnehmerfreizügigkeit sozial, gerecht und aktiv Arbeit im Schlachthof Deine Rechte als Beschäftigter in Deutschland

fair Arbeitnehmerfreizügigkeit sozial, gerecht und aktiv Arbeit im Schlachthof Deine Rechte als Beschäftigter in Deutschland fair Arbeitnehmerfre Arbeitnehmerfreizügigkeit sozial, gerecht und aktiv Arbeit im Schlachthof Deine Rechte als Beschäftigter in Deutschland Du arbeitest als Schlachter oder in der Verpackung in einem

Mehr

Wie soll die Arbeit sein für Menschen mit Behinderung?

Wie soll die Arbeit sein für Menschen mit Behinderung? Wie soll die Arbeit sein für Menschen mit Behinderung? Seite 1 Wie soll die Arbeit sein für Menschen mit Behinderung? Darüber müssen wir nachdenken. Position Was steht in diesem Text? Dieser Text ist über

Mehr

Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Vermessungstechniker/Vermessungstechnikerin nach 37 BBiG. Januar/Februar 2010

Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Vermessungstechniker/Vermessungstechnikerin nach 37 BBiG. Januar/Februar 2010 Abschlussprüfung im Ausbildungsberuf Vermessungstechniker/Vermessungstechnikerin nach 37 BBiG Januar/Februar 2010 Schriftliche Prüfung Prüfungsfach: Zeit: Hilfsmittel: Wirtschafts- und Sozialkunde 60 Minuten

Mehr

Kapitel 8. der Polizist, die Polizei

Kapitel 8. der Polizist, die Polizei Kapitel 8 5 10 15 20 Die drei Flaschen Cola und die zwei Chipstüten stehen auf dem Tisch. Aber Max hat keinen Hunger und keinen Durst. Er macht den DVD-Player an und nimmt die vier DVDs in die Hand. Er

Mehr

So bekommst du jede Frau

So bekommst du jede Frau So bekommst du jede Frau Ein ebook über die Geheimnisse, Sex in Sexportalen zu finden www.sexportal-vergleich.com Was enthält dieses ebook? Tipps wie du eine Frau anschreiben solltest Tipps wie du Smalltalk

Mehr

Kinderbetreuung U 3 als Instrument der Arbeitspolitik. Merkblatt für Eltern in Elternzeit

Kinderbetreuung U 3 als Instrument der Arbeitspolitik. Merkblatt für Eltern in Elternzeit Kinderbetreuung U 3 als Instrument der Arbeitspolitik Merkblatt für Eltern in Elternzeit Elternteile in Elternzeit, die ihre Beschäftigung durch Rückkehr aus der Elternzeit oder innerhalb der Elternzeit

Mehr

Kampagnenblogger für Alkohol? Kenn dein Limit. Bewerbungsbogen

Kampagnenblogger für Alkohol? Kenn dein Limit. Bewerbungsbogen Kampagnenblogger für Alkohol? Kenn dein Limit. Bewerbungsbogen Du möchtest Blogger für Alkohol? Kenn dein Limit. werden? Finden wir super! Um dich als Blogger zu bewerben, musst du zwei Dinge tun: diesen

Mehr

Das Leit-Bild von der Lebenshilfe Solingen

Das Leit-Bild von der Lebenshilfe Solingen Das Leit-Bild von der Lebenshilfe Solingen Das ist das Leit-Bild von der Lebenshilfe Solingen. In einem Leit-Bild steht: was wir denken was wir tun warum wir etwas tun Wer wir sind Bei uns arbeiten viele

Mehr

Anleitung Bewerbungsanschreiben

Anleitung Bewerbungsanschreiben Anleitung Bewerbungsanschreiben In dieser Anleitung erfährst du, was du beim Aufbau eines Bewerbungsanschreibens beachten musst und welche Inhalte hinein gehören. Wie in der Abbildung rechts zu sehen ist,

Mehr

Praxis-Forschung am Beispiel von 'Frauen-Beauftragte in Einrichtungen' nach dem Konzept von Weibernetz e.v.

Praxis-Forschung am Beispiel von 'Frauen-Beauftragte in Einrichtungen' nach dem Konzept von Weibernetz e.v. Ich habe mich verwandelt. Ich habe mich verändert. Ich bin stärker geworden. Frauen mit Lern-Schwierigkeiten als Peer-Beraterinnen. Praxis-Forschung am Beispiel von 'Frauen-Beauftragte in Einrichtungen'

Mehr

Wichtige Infos über die Wahlen

Wichtige Infos über die Wahlen Wichtige Infos über die Wahlen Am 31. Mai 2015 sind Wahlen: Von der Bremer Bürgerschaft Von den Beiräten in der Stadt Bremen Von der Stadt-Verordneten-Versammlung der Stadt Bremerhaven Das Wähler-Verzeichnis

Mehr

Mission Impossible. Gute, gesunde Arbeit

Mission Impossible. Gute, gesunde Arbeit Mission Impossible Gute, gesunde Arbeit Konstanze Hügel 1 Kommentar/Ergänzung: Gute und gesunde Arbeit beinhaltet vieles. Unter anderem eben auch, keine finanziellen Sorgen zu haben. Seit Jahren beschäftigt

Mehr

(Name, Anschrift) (Name, Anschrift)

(Name, Anschrift) (Name, Anschrift) Dienstvertrag zwischen als Rechtsträger der / des * und Herrn / Frau * geboren am (Dienstgeber) (Mitarbeiter / in) Caritas ist eine Lebens- und Wesensäußerung der katholischen Kirche. Der obengenannte

Mehr

Welchen Beruf will ich lernen? Das Projekt PraWO plus

Welchen Beruf will ich lernen? Das Projekt PraWO plus Welchen Beruf will ich lernen? Das Projekt PraWO plus Herzlich willkommen! Worum geht es in diesem Text? In diesem Text geht es um ein Projekt. Projekt bedeutet: Menschen arbeiten an einer bestimmten Aufgabe.

Mehr

Übergang WfbM allgemeiner Arbeits-Markt

Übergang WfbM allgemeiner Arbeits-Markt Übergang WfbM allgemeiner Arbeits-Markt Tagung der Werkstatt-Räte Dienstag, 15.02.2016 in Dortmund Aufgaben der Werkstatt für Menschen mit Behinderungen Der Landschafts-Verband unterstützt Menschen mit

Mehr

Betriebliche Altersversorgung mit MehrWert. Einfach. Gut. Nachhaltig.

Betriebliche Altersversorgung mit MehrWert. Einfach. Gut. Nachhaltig. Betriebliche Altersversorgung mit MehrWert. Einfach. Gut. Nachhaltig. Für Unternehmerinnen und Unternehmer, die konsequent einen Schritt weiter denken. Die Rechnung geht für alle auf! Deshalb lohnt sich

Mehr

Studienfinanzierung: Bafög, Jobben und co. Info-Veranstaltung

Studienfinanzierung: Bafög, Jobben und co. Info-Veranstaltung Studienfinanzierung: Bafög, Jobben und co. Info-Veranstaltung Inhalt Inhalt Fakten Studienfinanzierung Deine Rechte im Job Deine Pflichten im Job Beschäftigungsverhältnisse Das Praktikum Beratung Fragen

Mehr

Mein erstes Ausbildungsjahr. Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung!

Mein erstes Ausbildungsjahr. Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung! 15410 1.2016 Druck: 6.2016 Mein erstes Ausbildungsjahr Wir freuen uns auf Ihre Online-Bewerbung! Bewerben Sie sich am besten noch heute bei uns. Alles, was Sie für Ihre erfolgreiche Bewerbung wissen müssen

Mehr

mit der Lizenz zum Fahren Kfz-Versicherung für Fahranfänger

mit der Lizenz zum Fahren Kfz-Versicherung für Fahranfänger mit der Lizenz zum Fahren Kfz-Versicherung für Fahranfänger START startklar? Geschafft endlich der Führerschein! Nur das eigene Auto fehlt noch. Aber: Sie dürfen den Wagen Ihrer Eltern nutzen und so Ihr

Mehr

Neue Entgelt-Auszahlung an die Beschäftigten der Werkstätten der Lebenshilfe Gießen

Neue Entgelt-Auszahlung an die Beschäftigten der Werkstätten der Lebenshilfe Gießen Neue Entgelt-Auszahlung an die Beschäftigten der Werkstätten der Lebenshilfe Gießen Inhalt 1. Warum soll die Entgelt-Auszahlung geändert werden? 2. Wie soll das Entgelt verteilt werden? 3. Neue Regeln

Mehr

Jojo sucht das Glück - 2

Jojo sucht das Glück - 2 Manuskript Der neue Mitbewohner ist noch nicht lange da und schon gibt es Stress zwischen den Jungs. Bei der schlechten Stimmung kann sich keiner so richtig mit Jojo darüber freuen, dass sie ein Problem

Mehr

Arbeitsvertrag. zwischen: Arbeitgeber: Name Strasse Zusatz PLZ, Ort. und. Arbeitnehmer: Vorname, Name Strasse Zusatz PLZ, Ort Geburtsdatum AHV-Nr.

Arbeitsvertrag. zwischen: Arbeitgeber: Name Strasse Zusatz PLZ, Ort. und. Arbeitnehmer: Vorname, Name Strasse Zusatz PLZ, Ort Geburtsdatum AHV-Nr. Arbeitsvertrag zwischen: Arbeitgeber: Name Strasse Zusatz PLZ, Ort und Arbeitnehmer: Vorname, Name Strasse Zusatz PLZ, Ort Geburtsdatum AHV-Nr. 1 Allgemeine Vertragsbestimmungen 1.1 Der GAV zwischen dem

Mehr

Kündigungsfristen und Kündigungsschutz

Kündigungsfristen und Kündigungsschutz Arbeits- und Sozialrechts-Info Kündigungsfristen und Kündigungsschutz Stand: 3/2017 Arbeits- und Sozialrechtsinfo Kündigungsfristen und Kündigungsschutz Kündigungsfristen Gesetzliche Regelung: Die gesetzliche

Mehr

Jojo sucht das Glück - 2 Folge 10: Stress im Job

Jojo sucht das Glück - 2 Folge 10: Stress im Job Übung 1: Et is, wie et is Bearbeite die folgende Aufgabe, bevor du das Video anschaust. Alles ist kompliziert für Jojo das Praktikum, Mark, das Studium. Vincent hat auch kein Verständnis für ihre Situation.

Mehr

Run für GOSPELTRIBE e.v.

Run für GOSPELTRIBE e.v. Run für GOSPELTRIBE ev Sonntag, 11 Juni 2017, ab 1500 1800 Uhr ASV Durlach, Liebensteinstraße 1, 76227 Karlsruhe Du läufst gerne und möchtest GOSPELTRIBE in seiner Arbeit unterstützen? Super, wir brauchen

Mehr

Krankengeld für Arbeitnehmer - Absicherung bei Arbeitsunfähigkeit

Krankengeld für Arbeitnehmer - Absicherung bei Arbeitsunfähigkeit PDF-Version Krankengeld für Arbeitnehmer - Absicherung bei Arbeitsunfähigkeit Durch die BIG sind Sie bei längerer Krankheit finanziell abgesichert. Dies gilt für Arbeitnehmer ab dem 43. Tag der Arbeitsunfähigkeit.

Mehr

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten. Überstunden, Mehrarbeit, Urlaubsanspruch - Gesetzliche und tarifliche Regelungen -

Titelmasterformat durch Klicken bearbeiten. Überstunden, Mehrarbeit, Urlaubsanspruch - Gesetzliche und tarifliche Regelungen - Überstunden, Mehrarbeit, Urlaubsanspruch - Gesetzliche und tarifliche Regelungen - Gliederung Geltende Rechts- und Tarifregelungen - Arbeitszeitgesetz - Bundesurlaubsgesetz - TV-L - Landesbeamtengesetz

Mehr

Heinrich Andereggen Martin Bachmann Rahel Balmer-Zahnd Vera Friedli Angela Krause Adrian S. Müller Renato C. Müller Vasquez Callo

Heinrich Andereggen Martin Bachmann Rahel Balmer-Zahnd Vera Friedli Angela Krause Adrian S. Müller Renato C. Müller Vasquez Callo Heinrich Andereggen Martin Bachmann Rahel Balmer-Zahnd Vera Friedli Angela Krause Adrian S. Müller Renato C. Müller Vasquez Callo W&G Lehrmittel für die kaufmännische Grundbildung 2. Lehrjahr Lösungen

Mehr

Die Beerdigung eines sehr nahe stehenden Menschen ist heute und ich nehme an dieser Beerdigung teil.

Die Beerdigung eines sehr nahe stehenden Menschen ist heute und ich nehme an dieser Beerdigung teil. Keine Werkstatt ist das Beste?! Guten Tag meine Damen und Herren, leider kann ich heute nicht persönlich bei Ihnen sein. Die Beerdigung eines sehr nahe stehenden Menschen ist heute und ich nehme an dieser

Mehr

caritas Unser Leitbild

caritas Unser Leitbild Caritas-Werkstätten Westerwald - Rhein-Lahn Unser Leitbild Dies ist unser Leitbild. Das Leitbild der Caritas-Werkstätten Westerwald - Rhein-Lahn. Hier steht, was uns wichtig ist. Daran halten wir uns.

Mehr

Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter und Gehaltsverhandlung

Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter und Gehaltsverhandlung Was sind Sie wert? Einstiegsgehälter und Gehaltsverhandlung (IG Metall Villingen-Schwenningen) HS Furtwangen Campus Schwenningen, 13. April 2016 Welche Infos bieten wir Ihnen? Was ist eigentlich ein Entgelt?

Mehr

Mindesturlaubsgesetz für Arbeitnehmer (Bundesurlaubsgesetz)

Mindesturlaubsgesetz für Arbeitnehmer (Bundesurlaubsgesetz) Bundesurlaubsgesetz BUrlG 817 Mindesturlaubsgesetz für Arbeitnehmer (Bundesurlaubsgesetz) Vom 8. Januar 1963 (BGBl. I S. 2) zuletzt geändert durch Gesetz vom 20. April 2013 (BGBl. I S. 868) Der Bundestag

Mehr

Generation Praktikum 2011 Es gilt das gesprochene Wort!

Generation Praktikum 2011 Es gilt das gesprochene Wort! Ingrid Sehrbrock Stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbundes Generation Praktikum 2011 Es gilt das gesprochene Wort! Berlin, 04. Mai 2011 1 Sehr geehrte Damen und Herren, ohne Praktikantinnen

Mehr

Liebe Schülerin, lieber Schüler,

Liebe Schülerin, lieber Schüler, Liebe Schülerin, lieber Schüler, Deine Schule hat sich entschlossen, beim SOCIAL DAY HERFORD 2013 mitzumachen! Bei diesem außergewöhnlichen Spendenprojekt des Stadtjugendringes Herford e.v. unter der Schirmherrschaft

Mehr

Was ist eigentlich Inklusion?

Was ist eigentlich Inklusion? Was ist eigentlich Inklusion? Das ist eine wichtige Info zu dem Text in Leichter Sprache. Damit Sie den Text lesen und verstehen können. In dem Text schreiben wir nur von Lehrern oder Assistenten. Wir

Mehr

ARBEITSVERTRAG. für Arbeitnehmer im bayerischen Gastgewerbe ohne Bezugnahme auf den Manteltarifvertrag

ARBEITSVERTRAG. für Arbeitnehmer im bayerischen Gastgewerbe ohne Bezugnahme auf den Manteltarifvertrag ARBEITSVERTRAG für Arbeitnehmer im bayerischen Gastgewerbe ohne Bezugnahme auf den Manteltarifvertrag zwischen - Arbeitgeber/in - und -Arbeitnehmer/in - wird folgendes vereinbart: 1 Einstellung Der/die

Mehr

Duale Ausbildung bedeutet:

Duale Ausbildung bedeutet: Gesucht wird: Als Zweiradmechatroniker/-in, Sport- und Fitnesskauffrau/-mann oder in 300 weite ren dualen Ausbildungsberufen bringst auch Du die Gesellschaft in Bewegung. Duale Ausbildung bedeutet: Direkter

Mehr

Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen

Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen Institut für Wirtschaftswissenschaftliche Forschung und Weiterbildung GmbH Institut an der FernUniversität in Hagen Name Straße PLZ, Ort IWW Studienprogramm Wirtschaftsprivatrecht kompakt-rechtliche Grundlagen

Mehr

Wir wiederholen für die Mathematikprüfung

Wir wiederholen für die Mathematikprüfung Wir wiederholen für die Mathematikprüfung A. Kopfrechnen: 4 7 = 7 2 + 4 = 6 + 9 5 = 5 000 200 = 200 4 = 7 7 + 6 = 3 500 2= 2 500 3 = 6 000 4 = 35 000 : 5 = 72 : 9 = 43 + 28 = 42 000 : 6 = 7,2 + 2,6 = 360

Mehr

Betriebsrente lohnt sich. Profitieren Sie als Arbeitnehmer von der DirektVersicherung

Betriebsrente lohnt sich. Profitieren Sie als Arbeitnehmer von der DirektVersicherung Betriebsrente lohnt sich Profitieren Sie als Arbeitnehmer von der DirektVersicherung Sichere Rente, entspannter Ruhestand Heute beträgt das aktuelle gesetzliche Rentenniveau nur noch etwa 47 % des letzten

Mehr

Lö sungen. 1. Sätze hören. 2. Dialog

Lö sungen. 1. Sätze hören. 2. Dialog Lö sungen 1. Sätze hören Hallo, Lukas, ich bin Julia. X Lang nichts mehr von dir gehört. Meine Oma ist schwer krank. X Hab mir schon gedacht, dass du dich hier ein bisschen langweilst! X Seit dem letzten

Mehr

Vorwort - Preface 3. Teil I: Grenzgänger, die in Frankreich wohnen und in Deutschland arbeiten 1. Regelungen zur Sozialversicherung in Deutschland 10

Vorwort - Preface 3. Teil I: Grenzgänger, die in Frankreich wohnen und in Deutschland arbeiten 1. Regelungen zur Sozialversicherung in Deutschland 10 Vorwort - Preface 3 Allgemeine Einführung - Introduction - generalites 9 Teil I: Grenzgänger, die in Frankreich wohnen und in Deutschland arbeiten 1. Regelungen zur Sozialversicherung in Deutschland 10

Mehr

Sag mir: wie ist Gott? Gott hilf mir, ich brauche dich Ich habe Angst vor Krankheit, wer hilft mir?

Sag mir: wie ist Gott? Gott hilf mir, ich brauche dich Ich habe Angst vor Krankheit, wer hilft mir? Die Gnade unseres Herrn Jesus Christus und die Liebe Gottes und die Gemeinschaft des Heiligen Geistes sei mit uns allen. Amen. Liebe Gemeinde! Ich kann mir Gott nicht vorstellen, ich habe ihn noch nie

Mehr

MANTEL TARIFVERTRAG. für Sicherheitsdienstleistungen in Schleswig-Holstein. vom 29. Januar 2014

MANTEL TARIFVERTRAG. für Sicherheitsdienstleistungen in Schleswig-Holstein. vom 29. Januar 2014 Zwischen dem Laufzeit: gültig ab 01.03.2014 erstmals kündbar zum 31.12.2018 AVE vom.... ab...... BAZ Nr.. vom...... MANTEL TARIFVERTRAG für Sicherheitsdienstleistungen in Schleswig-Holstein vom 29. Januar

Mehr

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben.

Ich, du, wir MODELLTEST 1. Meine Familie. Wohnung. Wer? heißen. glücklich. mögen. Geburtstag. Lehrerin. Hausmann. zu Hause bleiben. Ich, du, wir Onkel Hausmann arbeiten arbeitslos Beruf Geschwister Bruder Lehrerin Vater Mutter helfen Kinder Großeltern Eltern arbeiten zu Hause bleiben Wer? Wohnung gemütlich Zimmer Küche Wohnzimmer Meine

Mehr

D E U T S C H O L Y M P I A D E 2015 K L A S S E 9-10

D E U T S C H O L Y M P I A D E 2015 K L A S S E 9-10 D E U T S C H O L Y M P I A D E 2015 K L A S S E 9-10 DIE 2. RUNDE TEST 1. Kreuzen Sie die richtigen Antworten an! 1. Die Arbeitserlaubnis wurde ihm ein weiteres Jahr verlängert. a. für b. über c. auf

Mehr

SocialDayDüsseldorf. Hotline Startset. Informationen für Schüler/ innen. Informationen für Jobanbieter

SocialDayDüsseldorf.  Hotline Startset. Informationen für Schüler/ innen. Informationen für Jobanbieter SocialDayDüsseldorf Hotline 0211.8 92 20 31 Startset Informationen für Schüler/ innen Informationen für Jobanbieter Jobvereinbarung Social Day Düsseldorf (2-fache Ausführung) Jobanbieterplakat Du bist

Mehr

Das Leitbild der Lebenshilfe Schwabach Roth e.v. Wer sind wir?

Das Leitbild der Lebenshilfe Schwabach Roth e.v. Wer sind wir? Das Leitbild der Lebenshilfe Schwabach Roth e.v. Das ist unser Leitbild. Hier steht, was uns wichtig ist, und wie wir arbeiten. Wer sind wir? Die Lebenshilfe Schwabach- Roth ist ein Verein, den Eltern

Mehr

Plötzlich ist alles anders. (Wilfried Grote Verena Ballhaus)

Plötzlich ist alles anders. (Wilfried Grote Verena Ballhaus) Akustisches Gedächtnis: Arbeitsblatt Folgende Geschichte wird dem Schüler zuerst einmal ganz vorgelesen, dann in Teilen. Der Schüler hört genau hin und soll zu jedem Teil einige Fragen mündlich beantworten.

Mehr

Ja, aber du kriegst das sofort zurück, wenn ich meinen Lohn kriege.

Ja, aber du kriegst das sofort zurück, wenn ich meinen Lohn kriege. 11 Freizeit 25 Euro, 140 Euro, 210 Euro Nee! sitzt am Tisch in der Küche und schaut sich noch einmal einige Rechnungen an, die vor Ende September bezahlt werden müssen. Im Wohnzimmer sitzt und liest ein

Mehr

LESEPROBE aus Chef, Sie haben ein Super-Team! Endlich mehr Anerkennung im Job von Anne Katrin Matyssek, zu beziehen über

LESEPROBE aus Chef, Sie haben ein Super-Team! Endlich mehr Anerkennung im Job von Anne Katrin Matyssek, zu beziehen über Inhaltsverzeichnis Gratulation!!! 7 Sie haben ein Super-Team! Für unseren Lieblingschef 9 Unser Wunschzettel (nicht nur) zu Weihnachten 15 Wie gehen wir mit einander um? Team-Check 20 Pessimisten küsst

Mehr

STUNDENPLANUNG 25 Arbeit und Recht. Zeit Bereiche Erläuterungen Material/Methode

STUNDENPLANUNG 25 Arbeit und Recht. Zeit Bereiche Erläuterungen Material/Methode STUNDENPLANUNG 25 Lehr und Lernziele: S sollen... den juristischen Aspekt eines Arbeitsverhältnisses kennen lernen, einige, im Arbeitsleben bedeutsame rechtliche Begriffe verstehen und erklären können,

Mehr

12 gute Gründe in Frankfurt SPD zu wählen. in leichter Sprache

12 gute Gründe in Frankfurt SPD zu wählen. in leichter Sprache 12 gute Gründe in Frankfurt SPD zu wählen. in leichter Sprache Sborisov Dreamstime.com Frankfurt ist schön 2 3 Liebe Frankfurterinnen und Frankfurter, wir leben in einer tollen Stadt. Immer mehr Menschen

Mehr

Pep. Perspektiven planen. Chancen geben. Chancen ergreifen. Förderinfomationen für Arbeitergeberinnen und Arbeitgeber

Pep. Perspektiven planen. Chancen geben. Chancen ergreifen. Förderinfomationen für Arbeitergeberinnen und Arbeitgeber Pep Perspektiven planen Chancen geben. Chancen ergreifen. Förderinfomationen für Arbeitergeberinnen und Arbeitgeber w w w. k o a - p e p. d e Was ist Pep? Perspektiven planen (kurz: Pep ) ist ein 2015

Mehr

Pädagogische Hinweise E1 / 42

Pädagogische Hinweise E1 / 42 übergreifendes Lernziel Schwierigkeitsgrad Lernbereich konkretes Lernziel Pädagogische Hinweise E1 / 42 E. EINE NACHRICHT BEWERTEN 1 4: EINE EINFACHE NACHRICHT BEURTEILEN 2: Fragen wie: Was denken Sie

Mehr

FRAGEBOGEN: FREIWILLIGE

FRAGEBOGEN: FREIWILLIGE FRAGEBOGEN: FREIWILLIGE A) Angaben zur Person 1. Anschrift Name:... Straße:... PLZ / Ort:... Bundesland:... Telefon:... Mobil:... Telefax:... E-Mail:... 2. Welchen Beruf üben Sie aus?. 3. Welche Hobbys

Mehr

TARIFVERTRAG. - Sicherheitsdienstleistungen in kerntechnischen Anlagen - in Mecklenburg-Vorpommern

TARIFVERTRAG. - Sicherheitsdienstleistungen in kerntechnischen Anlagen - in Mecklenburg-Vorpommern Laufzeit: Gültig ab 01.01.2016 erstmals kündbar zum 31.12.2017 AVE vom BAZ Nr. vom ab TARIFVERTRAG - Sicherheitsdienstleistungen in kerntechnischen Anlagen - in Mecklenburg-Vorpommern vom 27. Oktober 2015

Mehr

Terminanfrage für eine Bildungsscheck-/Bildungsprämienberatung

Terminanfrage für eine Bildungsscheck-/Bildungsprämienberatung Terminanfrage für eine Bildungsscheck-/Bildungsprämienberatung Wir freuen uns, dass Sie sich beruflich weiterbilden möchten und einen Bildungsscheck/eine Bildungsprämie beantragen. Für die Ausstellung

Mehr