Information. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Information. Communication for the open minded. Siemens Enterprise Communications www.siemens-enterprise.com"

Transkript

1 Information Voice V5 Voice ist eine funktionsreiche IP-Sprachapplikation der Enterprise- und Carrier-Klasse, die vollständig in eine komplette Unified Communications-Lösung integriert ist und als Teil dieser angeboten wird. Communication for the open minded Siemens Enterprise Communications

2 Das führende softwarebasierte Sprachkommunikationssystem Bei Voice handelt es sich um eine Sprachapplikation der Enterprise- Klasse, die vollständig in die Unified Communications (UC) Suite integriert ist und als Teil dieser Suite angeboten wird. Sie unterstützt offene Standards und kann nicht nur zentral in einem verteilten Unternehmen implementiert werden, sondern ist auch eine sehr gut einsetzbare Option für standortbasierte Implementierungen. Umfassender Lösungssatz Voice bietet einen umfassenden Lösungssatz für den Aufbau oder die Migration eines Großunternehmens-, Netzbetreiber- oder Hosting-Service-Provider- Sprachkommunikationsnetzwerks. Datenzentrum-basierte Kommunikation Applikationen für Unternehmen und Netzbetreiber Drastische Einsparungen bei den Betriebskosten Führende Lösung Einfache Migration Sichere Architektur Bewährte Leistung Offene Schnittstellen Umfassende Services Erfahrenes und solides Unternehmen Herzstück von Voice ist die Architektur, die campusweit oder weltweit eine hoch zuverlässige und funktionsreiche Kommunikation ermöglicht. Voice ist eine Lösung für mittlere bis sehr große Unternehmen sowie für mehrmandantenfähige Hosted Services von Dienstanbietern. Die Lösung dient als Kernkomponente der Kommunikation und bietet nicht nur Auswahlmöglichkeiten bei Unified Communications, sondern auch beim Vereinheitlichen der Kommunikation. Voice ist vollständig in die Unified Communications (UC) Suite integriert. Das gesamte UC Suite-Portfolio ist speziell auf die Bedürfnisse von Unternehmen zugeschnitten problemlose Einrichtung, zuverlässige Leistung und einfache Anwendung. Von der höheren Effizienz ganz zu schweigen. Applikationen für die Geschäftskommunikation Voice bietet ein umfassendes Ecosystem an UC-Applikationen, die alle Geschäftsanforderungen eines Unternehmens erfüllen: Voice Messaging Unified Messaging Telefonkonferenzen Vermittlungsplatz Executive/Assistant/Teamworking- Lösung Contact Center Campaign Management (nur in den USA freigegeben) Sprachportal Mobilität * Video * * projektspezifische Freigabe Voice Applikationen der UC Suite Management- Systeme und Server Video Mobility UC Application Messaging Contact Center IP-Netzwerk Media Server Andere Applikationen SBCs Firewalls Gateways Branch Mobilgeräte Soft-Clients und Attendants HiPath 4000 & Convergence Driver; HiPath 3000 Adapter PSTN OpenStage- Geräte FAX Analoge Endgeräte Voice-Lösungslandschaft

3 Grüne Unternehmenslösungen Die einzigartige Skalierbarkeit auf bis zu Benutzer mit nur zwei Servern wird durch eine softwarebasierte Erweiterung ermöglicht, nicht durch zusätzliche Hardware. Das Ergebnis sind grüne Unternehmenslösungen gut für die Umwelt und gut für das Geschäft: Niedrigster Schadstoffausstoß im Vergleich zu anderen ähnlichen Systemen Niedrigste Energiekosten pro Benutzer im Vergleich zu anderen modernen IPbasierten Kommunikationssystemen Niedrigere Kosten, geringere Größe und reduzierte Stromaufnahme der Heizungs-, Belüftungs- und Klimaanlage im Datenzentrum Weniger Platzbedarf im Rack und in den Räumen des Rechenzentrums Softwarebasiertes Wachstum und Applikationen Hochleistungsfähige IP-Kommunikation Voice V5 bietet eine Vielzahl von Optionen für die Umwandlung Ihrer Unternehmens-Kommunikationslösung in eine Echtzeit-IP-Kommunikation. Sie können Ihre Kosten für die IP-Infrastruktur durch die Verwendung von Hochleistungs- Gateways und standardisierte Kompressionsverfahren sogar noch weiter reduzieren. Durch die Any-to-Any -IP-Payload- Umschaltung von Voice wird sichergestellt, dass Sie höchste Verfügbarkeit und Qualität erhalten. Ausfallsicherheit Bei der Ausfallsicherheit geht es darum, wie sich Systeme bei ungünstigen Bedingungen (z.b. Überlast) verhalten. Voice verfügt über eine Active/Active-Software-Architektur und kann Überlasten und Fehlerzustände weit besser verarbeiten als herkömmliche Worker/Standby-Systeme. Zuverlässigkeit Bei der Zuverlässigkeit geht es darum, wie oft Ausfälle auftreten und wie schnell der Normalbetrieb wiederhergestellt werden kann. Es ist ein wichtiges Leistungsmerkmal von Voice, dass es bei einzelnen Ausfällen nicht zum Verlust von laufenden Anrufen oder von Rechnungsdatensätzen kommt. Wiederherstellung Bei der Wiederherstellung geht es darum, wie schnell das System nach Störungen oder Überlasten wiederhergestellt wird. Auch hier erfolgt die Wiederherstellung von Voice aufgrund seiner Hardware- und Software-Architektur extrem schnell, sodass es allen Mitbewerbern überlegen ist. Server Die Voice Software wird auf höchst verfügbaren, fehlertoleranten Branchenstandardservern mit dem Betriebssystem Linux SLES 10 SP2 64-Bit ausgeführt. Die Clustering-Software schützt vor Hardware- und Software-Ausfällen und steuert das Failover von redundanten Ethernet- Verbindungen und Cluster-Knoten (Redundanz ist für Systeme unter Leitungen optional). Voice stellt sicher, dass alle Funktionen und Anwendungen uneingeschränkt verfügbar sind, und bietet damit ein neues Maß an Qualität in der IP- Kommunikation. Voice steuert und überwacht den Verbindungsaufbau; der eigentliche Sprachdatenverkehr-Verkehr erfolgt über das LAN/WAN zwischen den Endpunkten. Der Administrations-, Signalisierungs- und Gebührenabrechnungsverkehr erfolgt über ein redundantes Paar von Netzwerkschnittstellenkarten in redundanten, miteinander verbundenen L2/L3-Switches, die redundante Vernetzung bereitstellen. Die zwei Server können am selben Standort oder an geographisch getrennten Standorten installiert sein. Bei der Konfiguration an geographisch getrennten Standorten können die Verbindungen zwischen den beiden Knoten auf der Layer-3-Ebene unter Verwendung von IP-Routing-Protokollen hergestellt werden. Voice nutzt die Fujitsu PRIME- CLUSTER Clustering-Software und Resilient Telco Platform (RTP)-Middleware und bietet so eine höchst zuverlässige Plattform, die sowohl im Active-Active- als auch im Active-Standby-Modus betrieben werden kann. Zudem ist eine automatische Umschaltung ohne Verlust aktiver Anrufe oder Gebührendatensätze möglich. Voice beinhaltet zudem eine Survival Authority (SA), eine gesonderte Komponente, die sich normalerweise auf dem Voice Assistant-Administrationsserver befindet. Die SA unterstützt eine angemessene Cluster-Reaktion, wenn die Kommunikation zwischen den zwei Knoten aufgrund eines Netzwerkausfalls unterbrochen wird. Die Aktivierung der Survival Authority ist bei Cluster-Knoten am selben Standort optional, bei geographisch getrennten Knoten jedoch unabdingbar. Voice Leistungsmerkmale Übersicht Einfacher Einsatz als Applikation in der Firmenzentrale oder in Datenzentren Anschaltung von Benutzern an jedem beliebigen Punkt des IP-Netzwerks campusweit oder weltweit Umfangreiche Leistungsmerkmale für Unternehmen Bis zu Benutzer pro System, nahezu unbeschränkt in einem Netzwerk Unterstützt bis zu Zweigstellen und bis zu Business Groups Unabhängige Rufnummernpläne gruppen- und zweigstellenübergreifend Bewährtes Interworking mit einer Vielzahl von Mitbewerbersystemen und in einer Vielzahl von Netzwerken weltweit Einfache Lizenzierung pro Benutzer, keine Bindung an Standorte oder Zweigstellen Einfache Migration die Migration kann für einen einzelnen Benutzer, eine Gruppe, ein Zweigstelle oder ein Netzwerk durchgeführt werden Umfassendes Management, einschließlich Server, Benutzer, Zweigstellen, Lizenzen (inklusive plattformübergreifende Portabilität von Benutzerlizenzen) etc. Bei einem Ausfall an einer beliebigen Stelle im Netz bleibt die Anrufsteuerung bestehen, d.h. es kommt im System zu keinerlei Verlust von laufenden Anrufen oder Rechnungsdaten Von einer unabhängigen Stelle zertifizierte Sicherheit Leistungsmerkmal-Interworking mit HiPath 4000, insbesondere netzwerkweite Anrufübernahme (siehe Voice Gateways) Attendant Solution ( Concierge), die kein Contact Center (Automatic Call Distribution (ACD)) erfordert Executive/Assistant-Applikation Voice Entry Voice Entry ist eine attraktive Simplex-Implementierungskonfiguration von Voice Application. Voice Entry ist für kleinere Unternehmen vorgesehen, die bis zu 800 SIP-Benutzer und 400 Amtsleitungen benötigen. Voice Entry nutzt den IBM x3250 M2/M3-Server und kann auf maximal 800 Benutzer erweitert werden. Voice Entry Edition beinhaltet einen integrierten Session Border Controller (SBC), der für das SIP Trunking verwendet werden kann.

4 Voice V5 Mit V5 werden mehrere wichtige neue Lösungskomponenten und Funktionen eingeführt. Dazu gehören unter anderem: Erweiterungen für Branch Vier Größenoptionen bis zu 50, 250, und Benutzer; siehe Branch Neue Branch 50i mit integriertem Analogadapter und PSTN Gateway Erweiterte Lösungslandschaft Voice ist Bestandteil einer erweiterten Lösungslandschaft, wie die Grafik auf Seite 2 zeigt. HiPath Cordless IP HiPath Cordless IP* aktualisiert IP-Kommunikationsanlagen durch eine campusweite Mobilitätslösung. Die Basisstationen bilden ein Zellennetzwerk und kommunizieren mit den Mobilteilen. Diese Multizellentechnologie ermöglicht es dem Benutzer, sich während eines Gesprächs mit dem Mobilteil zwischen den Zellen zu bewegen. Die Software der Basisstation bietet die vollständige DECT- und IP Funktionalität. Die Software erfordert auf den einzelnen Basisstationen keinerlei lokale Konfiguration oder Administration, sondern kann bequem zentral über die HiPath Cordless IP Server-Software bedient werden. Die HiPath Cordless IP-Mobilteile ermöglichen Telefonate innerhalb des vom Netzwerk abgedeckten Bereichs. Detaillierte Informationen zu HiPath Cordless IP finden Sie im entsprechenden Datenblatt. * geplant für die Freigabe in Q Convergence Driver Convergence Driver ist die standardmäßige Server-Implementierung der neuen HiPath 4000 V6 Software-Architektur und ein wichtiger Schritt in der OpenPath Umstellungsstrategie für neue und bestehende Voice-Lösungen. Die Convergence Driver-Strategie besteht darin, die Fähigkeiten von Voice SIP mit den Fähigkeiten der HiPath 4000 zu verknüpfen und unseren Kunden so in Hybrid-Implementierungen das Beste beider Welten zu bieten. Mit Convergence Driver verbindet unsere Lösung die Welten von Voice und HiPath 4000 nahtlos und kostengünstig auf Standardservern miteinander, sodass Kunden zu Voice migrieren können, sobald sie dazu bereit sind. Alarm Response Heute gehen die Anforderungen an die moderne Telekommunikation weit über das einfache Führen von Telefonaten hinaus. Insbesondere umfassen sie auch die Automatisierung und Optimierung kritischer Kommunikationsabläufe in Notfall- und Krisensituationen. Dank seiner hohen Flexibilität und facettenreichen Kommunikationsoptionen deckt Alarm Response Pro einen großen Teil dieser Anforderungen ab. Alarm Response Eco ist der ideale Mini-Alarmserver für den Bedarf von Low-End-Kunden und eignet sich für Pflegeheime, kleine Zweigstellen und beschränkten Einsatz in größeren Unternehmen. Detaillierte Informationen zu Alarm Response Pro und Alarm Response Eco finden Sie in den entsprechenden Datenblättern. Virtualisierung Alle Applikationen und ihre jeweils erforderlichen Betriebssysteme laufen auf einer dünnen Virtualisierungsschicht (Virtualization Layer). Diese Virtualisierungsschicht ermöglicht es, dass eine Vielzahl von Applikationen gleichzeitig auf demselben Server ausgeführt werden kann wodurch sich typischerweise 30% bis 60% der Server einsparen lassen. Virtualisierung von Sprache und SBC durch VMware Unterstützung ausfallfreier Migrationen bei hoher Verfügbarkeit mit VMotion Executive/Assistant- Applikation Die Executive/Assistant-Applikation ist eine XML-Applikation, die nur für die OpenStage-Telefone 60 und 80 entwickelt wurde. Sie arbeitet mit Voice bei der Bereitstellung einer intuitiven Implementierung der Executive/Assistant- Funktion zusammen, die bisher nur auf TDM-Systemen verfügbar war. Sie umfasst die folgenden Funktionen: Optimierung der Anrufprozesse des Chefs mit Unterstützung durch einen oder mehreren Assistenten Chefgespräche werden von den Assistenten gesteuert und verwaltet Unterstützung mit hoher Flexibilität Alle ankommenden Chefgespräche werden durch einen oder mehrere Assistenten beantwortet und exakt so gehandhabt, wie vom Chef gewünscht Ankommende Chefgespräche werden direkt zum Assistenten weitergeleitet oder beim Chef und beim Assistenten gleichzeitig signalisiert Der Assistent kann ankommende Chefgespräche immer überwachen und entsprechend reagieren Concierge Concierge ist eine Unified Communications (UC) Attendant Console-Applikation für Voice. Sie stellt die Vorteile von UC nicht nur den Benutzern am Schreibtisch, sondern auch Telefonisten und Rezeptionisten zur Verfügung und bietet ihnen so u.a. UC-basierte Informationen zum Präsenzstatus in Echtzeit. Darüber hinaus unterstützt sie Anrufwarteschlangen und die Integration von Firmentelefonverzeichnissen, wodurch Telefonisten ankommende Anrufe einfacher an Kollegen in der Organisation weiterleiten können. Detaillierte Informationen zu Concierge finden Sie im entsprechenden Datenblatt. Unified Communications Suite Unified Communications UC Application Unified Communications (UC) Application ist eine hochfunktionelle Kooperationsapplikation, die sich in die vorhandene Sprach- und Dateninfrastruktur eines Unternehmens integriert und Kommunikationsdienste wie Telefonie, Voic , , Textmitteilungen, Verzeichnisse, Kalender, Instant Messaging und Konferenzservices miteinander verbindet. Die enge Verzahnung der UC-Applikation mit Voice stellt den Benutzern marktführende Kooperations- und Mobilitätsfunktionen zur Verfügung und ermöglicht die Nutzung fortschrittlicher Benutzerund Gruppen-Präsenzfunktionen. Tools für Produktivität, Flexibilität und Mobilität, wie z.b. Präsenzinformationen, One-Number-Service, UM und IM Kooperationstools, wie z.b. Gruppen- Präsenzinformationen, Sprach-, Webund Video-Zusammenarbeit und Chat Tools für die Integration in Geschäftsprozesse Fusion Accelerators Eine Palette an offenen Integrationsfunktionalitäten und -angeboten wie u.a.: Vorerzeugte Plugins für UC-Komponenten, z.b. für Microsoft Outlook und Lotus Notes Integration von sozialen Medien und Groupware Offene Integrationsprogramme wie SDK und ein Entwicklerportal OpenSOA OpenSOA bietet exklusive SOA-basierte Schnittstellen zur Software-Integration von unten nach oben. Die Integration in die Microsoft- und IBM- Ecosysteme und die Möglichkeit zur Integration in andere LOB-Applikationen durch Communication-Enabled Business Processes (CEBP) nutzen unsere OpenSOA-Funktionalitäten.

5 Contact Center Contact Center ist ein umfassender Satz aus integrierten Software- Applikationen, die sich für Unternehmen jeder Art und Größe eignen und eine breite Palette an Kundenerfahrungen bieten. Vom Kundendienst bis zum Inkasso, von der Unterstützung durch einen Agenten bis zum Self-Service Contact Center bietet exakt die Customer-Care- Lösungen, die Sie benötigen, um Ihre Kundenbasis zu halten und zu erweitern. Der Lösungsansatz von Contact Center umfasst ankommende und abgehende Mehrkanalverbindungen sowie Self- Service und IVR, wodurch sich Effektivität und Effizienz Ihres Contact Center-Betriebs verbessern. Mobility Eine Sammlung von robusten Tools, um die Mobilitätsfunktionen unternehmensweit exakt auf Ihren Bedarf zuzuschneiden. Dazu gehören u.a.: HiPath Wireless HiPath Wireless ist unsere elegante und leistungsstarke WLAN-Lösung. HiPath MobileConnect HiPath MobileConnect ist ein applikationsbasierter Fixed Mobile Convenience (FMC)- Ansatz, um nahtlose Mobilität zwischen Ihrem WLAN und dem öffentlichen Netz zu ermöglichen und so zu mehr Mobilität und Flexibilität beizutragen und gleichzeitig die Kosten für Mobilfunkgespräche bedeutend zu senken. Mobile UC Der Mobile UC Client verleiht Ihren Mobilgeräten die Leistungskraft der integrierten Open Communications. Video Eine Suite aus Tools, um erweiterte Video- Applikationen in UCC zu integrieren. In Sprach- & UC-Applikationen integrierte Videokonferenzlösung Vereinheitlichung von Videokonferenzen und Sprache in einem einzigen Netzwerk von der Vorstandsetage über den Konferenzraum bis zum Schreibtisch High-Definition-Videokommunikation für jedermann Gleiche Skalierbarkeit bei der Steuerung von Videositzungen Xpressions Xpressions V6 bietet integriertes Voice Messaging, Unified Messaging, Sprachkonferenzen, Web Conferencing, Instant Messaging, Textnachrichten, Präsenzfunktionalität und Fax. Diese Unified Communications-Optionen kombiniert mit CTI-Services ermöglichen leistungsstarke Kommunikationsfunktionen direkt in Geschäftsabläufen und sorgen so für eine effiziente und effektive Arbeitsumgebung. OpenExchange OpenExchange bietet IP-Least Cost Routing zwischen bestehenden PBX- Systemen (beliebiger Hersteller) und optionale Telefonkonferenzen. FastViewer Die FastViewer Desktop Sharing Software ist eine extrem sichere und gleichzeitig einfache Lösung, damit eine große Zahl von an verschiedenen Standorten befindlichen Teilnehmern an einem virtuellen Tisch miteinander kommunizieren kann. Die Software ermöglicht weltweit die Durchführung von Konferenzen, Präsentationen und Schulungen, ohne dass eine Installation erforderlich ist. Die Lösungen eignen sich für Unternehmen jeder Größe, von den kleinsten bis zu sehr großen Organisationen. Integration/Austausch mit anderen Produkten in der UC-Lösungsumgebung Applikation gibt zahlenden Teilnehmer über SIP an Anrufzuordnung via SIP durch die Applikation Anzeigeerweiterungen für Besetzt/Nichtmelden Geografische Knotentrennung: Layer-3- Cluster-Verbindungen mit geringer Bandbreite Austausch mit HiPath 3000 Unterstützung des Analogadapters Mediatrix 4102 Mediatrix Gateway: Medienverschlüsselung Branch Unterstützung Contact Center Integration Media Server: CALEA/LI-Unterstützung Unterstützung zusätzlicher Sprachen/Länder UC Applikationsintegration OpenStage Unterstützung RG 8700: Medienverschlüsselung Anpassungsoptionen für SIP-Trunking Session Border Controller SIP Signaling Manager: interner Prüfmechanismus Voice OpenExchange OpenExchange bietet IP Least-Cost Routing und optionale Telefonkonferenzen - Applikationen Software- Grundlage Voice SIP Session Control Video Aggregierte Anwesenheitsinformationen UC Messaging Application Mobility Contact Center QoS Berichterstellung Verwaltung & Verfügbarkeitsmanagement Management mit Sitz- ungsdetails Lizenzierung und mehr... und mehr... Beliebige Client- und jede IP-, IT- oder Telefonieinfrastruktur UC Suite: UC Server und Voice

6 Voice Management Zu den Systemverwaltungsprogrammen in Voice V5 gehören: Voice Assistant Deployment Service (DLS) Voice Assistant Für alle Benutzerkonfigurationen ist der Voice Assistant das strategische, webbasierte Tool für die Administration von Voice V5. Für Installationen mit weniger als Benutzern kann der Assistent auf demselben Server installiert werden wie die Voice-Software und der integrierte Media Server. Bei Installationen mit über Benutzern muss Voice Assistant sowie der Media Server auf einem separaten, externen Server installiert werden. Deployment Service Der Deployment Service (DLS) bietet Kunden und Servicemitarbeitern eine integrierte Lösung zur Verwaltung von IP-Geräten (IP-Telefonen und IP-Clients) sowohl in HFA/H.323- als auch in SIP-basierten Netzen, inklusive Voice. DLS ist das zentrale System, mit dem geräte- und QoSbezogene Parameter von HiPath IP-Geräten für das gesamte Kundennetz verwaltet werden. Darüber hinaus übernimmt DLS die Verteilung der Zertifikate für die Implementierung von TLS (Transport Layer Security) und kann zudem Zertifikate erstellen, wenn auf Kundenseite keine PKI (Public Key Infrastructure)-Struktur vorliegt. HiPath MetaManagement Die HiPath MetaManagement Suite stellt eine umfassende und durchgängige Managementlösung für die standardisierte Administration aller HiPath-Plattformen und -Anwendungen dar. HiPath Accounting Management HiPath Accounting Management (AM) ist die Abrechnungsapplikation für die Verarbeitung und Analyse von Anrufdaten für ein- und abgehende Sprach- und VoIP- Anrufe über verschiedene Netzbetreiber (Carrier) sowie für interne Verbindungen in eigenständigen HiPath-Systemen und -Netzwerken. HiPath Fault Management HiPath Fault Management (FM) unterstützt und vereinfacht das Netzwerkmanagement durch die grafische Anzeige des kompletten Kommunikationsnetzwerks. Der Status jedes Elements ist sichtbar. Durch spezielle Plugins wird die Erkennung, Diagnose und das Beheben von Ausfällen optimiert. HiPath FM überwacht auch die Hardware und Software von anderen Herstellern über eine SNMP-Schnittstelle (unter Verwendung der herstellerspezifischen Enterprise- MIB). HiPath User Management HiPath User Management bietet eine vereinfachte übergreifende Lösung für das Erstellen, Löschen und Ändern von Benutzerdaten und Kommunikationsressourcen für alle HiPath-Plattformen und -Applikationen in einem HiPath-Netzwerk. Alle relevanten Benutzerdaten werden in einem Verzeichnisdienst gespeichert und stehen für alle HiPath-Applikationen mit einer LDAP-Schnittstelle zur Verfügung. HiPath Quality of Service Management HiPath Quality of Service (QoS) Management beinhaltet umfangreiche, benutzerfreundliche Funktionen für die Konfiguration, Überwachung und Analyse aller HiPath VoIP-Komponenten in einem HiPath-Netzwerk im Hinblick auf die relevanten QoS-Parameter. Voice Media Server Voice V5 bietet die folgenden Media Server-Optionen: Media Server kann bis zu 75 Ports für den internen Media Server und bis zu 1000 G.711-Ports für den eigenständigen Media Server unterstützen Es können mehrere Media Server eingesetzt werden, um große Installationen zu unterstützen und die Zuverlässigkeit und Skalierbarkeit zu erhöhen. Media Server Der Media Server ist ein fester Bestandteil von Voice-Systemen für Unternehmen mittlerer Größe mit Unterstützung für 300 bis Teilnehmer auf einem Server. Diese rein softwarebasierte Serverlösung stellt Töne, Ansagen und Menüprompts bereit, um die Funktionalität von Voice-Leistungsmerkmalen zu unterstützen. Ansagen werden entweder in der Sprache generiert, die von Voice vorgegeben wird, oder in einer einstellbaren Standardsprache. Der Media Server unterstützt darüber hinaus Redundanz, teilnehmergesteuerte Konferenzen sowie die Medienverschlüsselung mit Secure RTP (SRTP) und dem Schlüsselmanagementprotokoll MIKEY. Der Media Server kann: in Systemen mit weniger als Teilnehmern auf demselben Server wie die Voice-Applikation installiert werden, ohne dass zusätzliche Hardware erforderlich wird auf einem externen Server installiert werden (derselbe Server, auf dem auch Voice Assistant installiert ist) auf einem separaten Standalone-Server installiert werden.

7 Voice Gateways Für den Zugang zum PSTN (öffentliches Festnetz) bietet die Lösung Voice V5 die folgenden Gateway-Optionen für Medien und Signalisierung: HiPath 4000 Survivable Media Gateway HiPath 3000 Media Gateway einschließlich HiPath 3000 V8 RG 8700 Survivable Media Gateway Mediatrix Gateways HiPath 4000 und HiPath 3000 Survivable Media Gateways (SMG) In Unternehmensniederlassungen mit einem HiPath oder HiPath 3000-System wird die Survivability (Ausfallsicherheit) durch den Einsatz eines Branch SIP-Proxy ermöglicht. Der Proxy nimmt die Registrierungen von den Telefonen und vom HiPath 4000-Gateway an und übermittelt sie über das WAN an Voice. Wenn Voice ausfällt oder nicht im vorgegebenen Zeitrahmen antwortet, übernimmt der lokale SIP-Proxy und versucht, die Anrufe zu vermitteln, einschließlich der Weiterleitung von Anrufen aus dem öffentlichen Netz über das HiPath 4000-Gateway. Wenn die Verbindung zu Voice wiederhergestellt ist, leitet Branch die Anfragen wieder normal an Voice weiter. Interworking von HiPath 4000 mit netzwerkweiter Anrufübernahme wird jetzt unterstützt. RG 8700 Survivable Media Gateway Das RG 8700 bietet eine komplette Siemens Lösung für Voice sowie grundlegende Survivability für Niederlassungen bei Netzwerkausfall. Survivability, eine Standardfunktion des RG 8700-Gateways, wird durch den Einsatz von SIP-Telefonen erreicht, die sowohl bei Voice als auch beim RG 8700 registriert sind. Wenn das RG 8700 nicht länger mit Voice kommunizieren kann, schaltet es in den Survivability-Modus um, sodass die zweifach registrierten SIP-Telefone auf die PSTN-Amtsleitungen zugreifen können; umgekehrt können ankommende Anrufe vom öffentlichen Netz direkt an die SIP-Telefone verteilt werden. Die Survivable Media Gateways der Serie RG 8700 umfassen drei Modelle, die mit Voice V5 zusammenarbeiten. RG 8716 mit bis zu 16 T1/E1-Spans RG 8708 mit bis zu 8 T1/E1-Spans und RG 8702 mit bis zu 2 T1/E1-Spans Es ist keine Lizenz erforderlich. Die Software RG 8700 V1.3 bietet eine zusätzliche SIP-Q-Funktionalität für Verbindungen zu HiPath 4000 und Produkten von Drittanbietern, die QSIG unterstützen. Mediatrix Gateways für Small Branch Offices (SBO) Branch verbindet diese Standorte mit Voice und liefert Survivability für Umgebungen mit kleinen Niederlassungen. Es unterstützt darüber hinaus die SIP-Trunking-Funktion und kann auch zusammen mit Gateways von Mediatrix genutzt werden. Der Kunde hat auch die Möglichkeit, bereits vorhandene SIP-Gateways anderer Anbieter mit Voice zu nutzen. Welche Funktionen unterstützt werden, hängt davon ab, inwieweit diese Gateways die betreffenden SIP-Standards erfüllen. Eventuell sind Interoperabilitäts-Tests erforderlich, um das Verhalten bestimmter Leistungsmerkmale zu bestätigen. Das HiPath Ready Lab steht Herstellern zur Verfügung, die ihre Produkte mit Voice zertifizieren möchten. SIP Trunking SIP Trunking stellt die VoIP-Kommunikation zwischen unternehmenseigenen IP-Nebenstellenanlagen und dem PSTN über einen SIP-basierten Netzbetreiber direkt zur Verfügung. Es nutzt den SIP-Standard für die Anrufsteuerung und kann alle Arten von Verkehr (Sprache, UC, Video) auf einer einzigen Verbindung zum Service Provider miteinander kombinieren. Dadurch ergeben sich deutlich geringere Kosten als es bei separaten Daten- und Sprachverbindungen der Fall ist, während sich die Flexibilität gleichzeitig in bedeutendem Maß erhöht. Session Border Controller Durch einen Session Border Controller (SBC) können in VoIP-Netzwerken SIPbasierte Applikationen auch außerhalb der Netzwerkgrenzen eines Unternehmens bereitgestellt werden, z.b. wenn SIP-Clients eines Voice-Systems sich in anderen IP-Netzwerken befinden. Für den Standort einer Niederlassung stellt die Funktion Session Border Controller (SBC) von Branch ebenfalls eine effiziente und kosteneffektive Lösung dar. Branch Branch gewährleistet die Fortsetzung der Kommunikationsservices und bietet Zweigstellenniederlassungen dabei Survivability-Fähigkeiten mit großem Funktionsumfang bei Service-Beeinträchtigung oder -Ausfall zwischen Niederlassung und Zentrale. Branch wird auf verschiedenen Hardware-Plattformen angeboten und ermöglicht so eine Vielzahl unterschiedlicher maximaler Benutzerkapazitäten: bis zu 50, 250, 1000 und 6000 Benutzer. Alle Branch-Modelle bieten Survivability-Funktionalitäten sowie Proxy-, Media Server-, Session Border Controller (SBC)- und Branch SIP Trunking- Funktionalitäten. Die neue Branch 50i bietet außerdem als zusätzliche Funktionalitäten einen integrierten Analogadapter und einen PSTN Gateway. Der lokale Media Server unterstützt Töne, Ansagen und Telefonkonferenzen und reduziert zudem die Bandbreite, die notwendig ist, um dieselben Ressourcen über einen zentralen Standort bereitzustellen. Dies führt unmittelbar zu Betriebskosteneinsparungen. Der Session Border Controller (SBC) bietet Sicherheitsfunktionen wie Firewall und VPN (Virtuelles Privates Netzwerk). Branch lässt sich als einzelnes Netzwerkelement vollständig über das Common Management Portal (CMP) verwalten, was für den Kunden einen herausragenden Gesamtnutzen darstellt. Survivability- Funktionen SBC SIP Proxy Branch Firewall Media Server 50i Analogadapter Gateway

8 SIP-Telefone Die folgenden SIP-Endpunkte von Siemens werden unterstützt: OpenStage 80/80G/60/60G OpenStage 40/40G/20/20E/20G/15 optipoint WL2 professional S (Wireless) Personal Edition Ausgewählte Telefone von Drittanbietern können ebenfalls durch das HiPath Ready Lab zertifiziert werden. OpenStage OpenStage ist der Name für die neue Generation von Siemens IP-Telefonen, die als produktivitätssteigernde Businessgeräte einen neuen Maßstab für offene und einheitliche Kommunikation setzen. OpenStage-Telefone haben eine intuitiv bedienbare und innovative Benutzeroberfläche, die in einer Vielzahl von Sprachen verfügbar ist; alle Modelle sind voll kompatibel mit dem IEEE 802.3af-Standard Power Over Ethernet (PoE). Die OpenStage-Produktfamilie der SIP-Telefone besteht aus folgenden Modellen: OpenStage 80 OpenStage 80, das High-End-Modell, umfasst leistungsstarke Funktionen, hochwertiges Material und erstklassige Komponenten sowie eine produktivitätssteigernde offene Plattform für Applikationen. Es wurde unter Berücksichtigung der Anforderungen des leitenden Managements und des Vorstandsbereichs entwickelt. OpenStage 60 OpenStage 60 verfügt über eine offene Applikationsplattform und Personalisierungsoptionen. Das Gerät eignet sich besonders gut für Chef-Assistent-Umgebungen und Benutzer, die mit mobilen Endgeräten arbeiten. OpenStage 60 OpenStage 40 OpenStage 40, das flexible Bürotelefon lässt sich für unterschiedliche Arbeitsplatzsituationen anpassen für Mitarbeiter, die sich einen Schreibtisch teilen, Arbeitsteams, Call-Center-Personal usw. OpenStage 40 OpenStage 20 OpenStage 20, das Economy-Modell, ist ein komplett ausgestattetes Freisprechtelefon und eine Universallösung für effiziente und professionelle Telefonie. OpenStage 15 OpenStage 15 ist ein Freisprechtelefon mit Display und umfassenden Leistungsmerkmalen. Des Weiteren verfügt es über beleuchtete Funktionstasten, die z.b. für bis zu acht Leitungsanzeigen benutzt werden können. OpenStage 15 Umweltfreundliche Endpunkte Bei der Konzipierung der OpenStage-Telefone spielte auch die Umweltfreundlichkeit eine Rolle. Umweltschutzstandards werden in Bezug auf Materialien und Herstellungsprozess, Energieverbrauch im Betrieb und schließlich bei der Entsorgung eingehalten. Mit der neuen Gerätefamilie wird der Energieverbrauch um 35 Prozent gesenkt. optipoint WL2 professional S Das SIP-kompatible optipoint WL2 professional S ist ein Wireless-Telefon mit einer einzigen Leitung, das konvergierte mobile Sprach- und Datenanwendungen in einer WLAN-Infrastruktur unterstützt. Es ist mit allen WLAN-Infrastrukturprodukten kompatibel, die den Standards entsprechen, sodass nahtlose Wireless-Verbindungen und Mobilität möglich sind. OpenStage 80 OpenStage 20

9 Personal Edition Personal Edition ist ein IP Softphone zur Installation auf tragbaren Laptops oder Desktop-PCs. Die Personal Edition dient als Zugangspunkt in die UC-Anwendung und kann als Einstieg für die spätere Implementierung der Enterprise Edition dienen. Die neue Benutzeroberfläche ähnelt im Design und in der Benutzung Windows Office 2007 und bietet dem Anwender eine große Bandbreite an technischen und grafischen Funktionen, die Desktop-Telefone gänzlich und auf effektive Weise ersetzen können. Das IP Softphone ist daher die ideale Lösung für normale Anwender, die auf ihre Desktop- Telefone verzichten möchten oder für mobile Anwender, die nicht an einen festen Arbeitsplatz gebunden sind und ihren Laptop als ihr Büro empfinden. Analogadapter Mit den Analogadaptern von Mediatrix können Benutzer bereits vorhandene analoge Telefone, analoge Faxgeräte und Modems nutzen und eine Verbindung zur Voice SIP-Umgebung herstellen. So schützen sie ihre Investitionen.

10 Communications as a Service Das Siemens Angebot Communications as a Service (CaaS) bietet weitaus mehr Möglichkeiten als die reine gehostete Telefonie. CaaS bietet einen modularen Ansatz für den Aufbau von Applikationen und ermöglicht Unternehmen, sich die Funktionen auszuwählen, die sie zurzeit benötigen, bietet ihnen jedoch auch die Flexibilität, die Funktionalität zu einem späteren Zeitpunkt zu erweitern oder zu verändern. Die CaaS innewohnende Flexibilität bietet Kunden Möglichkeiten des Wachstums, dessen Tempo sie selbst bestimmen können. CaaS bietet die unterschiedlichsten Erweiterungsmöglichkeiten von grundlegenden Telefoniefunktionen bis hin zu umfangreichen präsenzbasierten Kommunikationsumgebungen, die in Geschäftsprozesse eingebettet sind, von Contact Centern mit Agents an anderen Standorten bis hin zur gruppen- oder kompetenzbasierten Anrufweiterleitung und Multimedia-basierten und präsenzerweiterten Contact-Center-Lösungen. Ob Ihr Ziel nun die Interoperabilität mit einer vorhandenen Kommunikationsinfrastruktur zur Optimierung getätigter Investitionen oder aber eine kostengünstige Migration auf eine Survivable-Niederlassung an einem anderen Standort ist mit dem Siemens Konzept einer offenen IT-basierten Kommunikation haben Sie diese Wahlmöglichkeiten sowie viele andere Implementierungsoptionen für Rechenzentren. Technische Daten des Voice-Servers Die Voice V5-Software läuft auf hoch zuverlässigen, fehlertoleranten Industriestandard-Servern und bietet Zuverlässigkeit auf Carrier-Niveau. Eine typische Hardwarekonfiguration besteht aus einem Zwei-Knoten-Cluster mit PRIMERGY RX330 S1-Servern von Fujitsu in vollständig redundantem Lastausgleichbetrieb. Bei Installationen mit bis zu Benutzern ist die Redundanz optional, sodass der zweite Server nicht unbedingt erforderlich ist. Das Betriebssystem ist SUSE Linux Enterprise Server 10 Service Pack 2 (SLES 10 SP2). Auf jedem Server läuft eine SolidTech-Datenbank. Jeder RX330 S1-Server verfügt über zwei (2) Dual-Core oder Quad-Core AMD- Opteron TM -Prozessoren, bis zu 32 GB DDR2-667-Arbeitsspeicher, zwei (2) L2/L3- Ethernet-Switches und acht (8) 10/100/1000 Base-T-Ethernet-Verbindungen, eingerichtet als Verbindungspaare zu den Ethernet-Switches (für eine redundante Konfiguration sind zwei externe L2/L3-Ethernet-Switches erforderlich). Virtualisierung Virtualisierung ist einer der Eckpfeiler bei der kontinuierlichen Entwicklung der durchgängigen Unified Communications Suite und eine der Kernkompetenzen unserer Professional Services- Organisation. Die Virtualisierung fasst jede Applikation und das für sie erforderliche Betriebssystem (BS) zu einer virtuellen Maschine zusammen und stellt eine dünne Virtualisierungsschicht zur Verfügung, die auf der Server-Hardware aufgesetzt läuft, um diese virtuelle Maschine zu unterstützen. Mehrere Applikationen (jede mit ihrem eigenen BS) können auf dieser Virtualisierungsschicht aufgesetzt installiert werden. Die Virtualisierungsschicht ermöglicht es auch, dass Applikationen mit verschiedenen Betriebssystemen (z.b. Linux und Windows) gleichzeitig auf demselben physischen Server ausgeführt werden. Zudem werden Management-Tools bereitgestellt, um virtualisierte Applikationen zu laden, zu überwachen, zu aktualisieren und zu verschieben. Die Virtualisierung kann außerdem dazu genutzt werden, ein gewisses Maß an Redundanz zur Verfügung zu stellen. Die folgenden Applikationen arbeiten in einer virtuellen Umgebung unter Verwendung der VMware-Technologie ESX/ESXi 4.0: Voice UC CMP Media Server DLS HiPath Management Tools (Abrechnung, Benutzer, QoS und Fault Management) Voice V5 R0 erlaubt die virtualisierte, Hardware-unabhängige Implementierung aller zugehörigen Software-Komponenten (Firmenzentrale und Zweigstellen) unter Verwendung der VMware-Technologie ESX/ESXi 4.0.

11 Hardware-Plattformen Mit Voice V5 können folgende Hardware-Plattformen bestellt werden: IBM x3550 M2* IBM x3550 M3* IBM x3250 M3 (für Entry) Fujitsu RX200 S6** Fujitsu RX330 S1** * Der IBM x3550 M2 kann bis Februar 2011 bestellt werden. Danach wird er durch den IBM x3550 M3 ersetzt. **Der Fujitsu RX330 S1 kann bis Februar 2011 bestellt werden. Danach wird er durch den Fujitsu RX200 S6 ersetzt. Hinweis: Der IBM x3650t wird nur für Upgrades unterstützt. Unterstützte Standards Die Voice-Plattform und ihre Standard-Lösungskomponenten (Telefone und Anwendungsserver) unterstützen die relevanten Aspekte der folgenden für Voice over IP (VoIP) geltenden Standards: CSTA-Standards (ECMA) ECMA-269: Services for Computer Supported Telecommunications Applications (CSTA) Phase III ECMA-323: XML Protocol für CSTA Phase III ECMA-354: Application Session Services ECMA TR/82: Szenarien für CSTA Phase III IETF-Standards RFC 1213: Management Information Base for Network Management of TCP/IP-based internets: MIB-II RFC 1442: Structure of Management Information for Version 2 of the Simple Network Management Protocol (SNMPv2) RFC 1443: Textual Conventions for Version 2 of the Simple Network Management Protocol (SNMPv2) RFC 1889 & RFC 1890: RTP - Real-Time Transport RFC 2131: Dynamic Host Configuration Protocol RFC 2234: Augmented BNF for Syntax Specifications: ABNF RFC 2246: The TLS Protocol RFC 2327: Session Description Protocol (SDP) RFC 2474: Definition of the Differentiated Services Field (DS Field) in the IPv4 and IPv6 Headers RFC 2475: An Architecture for Differentiated Services RFC 2597: Assured Forwarding PHB Group RFC 2705: Media Gateway Control Protocol (MGCP) RFC 2780: IANA Allocation Guidelines For Values In the Internet Protocol and Related Headers RFC 2806: URLs for Telephone Calls RFC 2833: RTP Payload for DTMF Digits, Telephony Tones and Telephony Signals RFC 2848: The PINT Service Protocol: Extensions to SIP and SDP for IP Access to Telephone Call Services RFC 2865: Remote Authentication Dial In User Service (RADIUS) RFC 2976: SIP INFO Method RFC 3016: RTP Payload Format for MPEG-4 Audio/Visual Streams RFC 3047: RTP Payload Format for ITU-T Recommendation G RFC 3168: The Addition of Explicit Congestion Notification (ECN) to IP RFC 3204: MIME Type for ISUP and QSIG RFC 3260: New Terminology and Clarifications for Diffserv RFC 3261: SIP: Session Initiation Protocol RFC 3262: Reliability of Provisional Responses in SIP RFC 3263: Session Initiation Protocol (SIP): Locating SIP Servers RFC 3264: SDP Offer/Answer Model RFC 3265: SIP-specific Event Notification RFC 3267: Real-Time Transport Protocol (RTP) Payload Format and File Storage Format for the Adaptive Multi-Rate (AMR) and Adaptive Multi-Rate Wideband (AMR-WB) Audio Codecs RFC 3272: Overview and Principles of Internet Traffic Engineering RFC 3288: Using the Simple Object Access Protocol (SOAP) in Blocks Extensible Exchange Protocol (BEEP) RFC 3311: SIP UPDATE Method RFC 3323: SIP Privacy Mechanism RFC 3515: SIP REFER Method RFC 3605: Real Time Control Protocol (RTCP) attribute in Session Description Protocol (SDP) RFC 3711: The Secure Real-time Transport Protocol (SRTP) RFC 3725: SIP Third Party Call Control RFC 3761: The E.164 to Uniform Resource Identifiers (URI) Dynamic Delegation Discovery System (DDDS) Application (ENUM) RFC 3824: Using E.164 Numbers with SIP RFC 3830: MIKEY: Multimedia Internet Keying RFC 3842: SIP Message Waiting RFC 3852: Cryptographic Message Syntax (CMS) RFC 3892: The Session Initiation Protocol (SIP) Referred-By Mechanism RFC 3952: Real-time Transport Protocol (RTP) Payload Format for internet Low Bit Rate Codec (ilbc) Speech RFC 3959: The Early Session Disposition Type for the Session Initiation Protocol (SIP) RFC 3960: Early Media and Ringing Tone Generation in the Session Initiation Protocol (SIP) RFC 4028: Session Timers in SIP RFC 4049: BinaryTime: An Alternate Format for Representing Date and Time in ASN.1 RFC 4235: An INVITE-Initiated Dialog Event Package for the Session Initiation Protocol (SIP) RFC 4353: Framework for Conferencing with the Session Initiation Protocol (SIP) RFC 4568: Session Description Protocol (SDP) Security Descriptions for Media Streams RFC 4575: A Session Initiation Protocol (SIP) Event Package for Conference State

12 Copyright Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG is a Trademark Licensee of Siemens AG Hofmannstr. 51, D München, 10/2010 Reference No.: A31002-H8050-D Die Informationen in dieser Broschüre enthalten lediglich allgemeine Beschreibungen bzw. Leistungsmerkmale, die im konkreten Anwendungsfall nicht immer in der beschriebenen Form zutreffen bzw. die sich durch Weiterentwicklung der Produkte ändern können. Die gewünschten Leistungsmerkmale sind nur dann verbindlich, wenn sie bei Vertragsabschluss ausdrücklich vereinbart werden. Liefermöglichkeiten und technische Änderungen vorbehalten. Die verwendeten Marken sind Eigentum der Siemens Enterprise Communications GmbH & Co. KG bzw. der jeweiligen Inhaber.

SMAVIA Recording Server Version SP A

SMAVIA Recording Server Version SP A Technische Mitteilung SMAVIA Recording Server Version 8.1.2 SP A DMS 2400 Deutsch Version 1.1 / 2012-11-06 1 Zusammenfassung Dieses Dokument beinhaltet Informationen über Neuerungen und Änderungen, die

Mehr

Johannes Nowak BD International Christian Prednik Account Manager CH

Johannes Nowak BD International Christian Prednik Account Manager CH Johannes Nowak BD International Christian Prednik Account Manager CH Das Unternehmen Das Unternehmen Positionierung am Markt Ohne Produkte keine Lösung Lösungsszenarien und UC mit innovaphone More Security

Mehr

Lizenzierung von System Center 2016

Lizenzierung von System Center 2016 Lizenzierung von System Center 2016 Herzlich Willkommen zu unserem Webcast Lizenzierung von System Center 2016. Mai 2016 Seite 2 von 10 Mit den Microsoft System Center-Produkten lassen sich Endgeräte wie

Mehr

Cloud Services eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung Eine Hilfestellung für den wirtschaftlichen Einsatz von Cloud Services

Cloud Services eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung Eine Hilfestellung für den wirtschaftlichen Einsatz von Cloud Services Cloud Services eine Wirtschaftlichkeitsbetrachtung Eine Hilfestellung für den wirtschaftlichen Einsatz von Cloud Services Felix Welz-Temming Sales Executive Cloud Solutions Ein Rechenbeispiel zur Einführung

Mehr

Effektive Kommunikation und Kollaboration im Krankenhaus mit HiPath OpenScape von Siemens

Effektive Kommunikation und Kollaboration im Krankenhaus mit HiPath OpenScape von Siemens Effektive Kommunikation und Kollaboration im Krankenhaus mit HiPath OpenScape von Siemens Claus Kuhles, Siemens Healthcare Solutions Healthcare Solutions Siemens Cross-Group Innovation Siemens Siemens

Mehr

Epson Lösungen für Meetings MENSCHEN, ORTE UND INFORMATIONEN ZUSAMMENBRINGEN

Epson Lösungen für Meetings MENSCHEN, ORTE UND INFORMATIONEN ZUSAMMENBRINGEN Epson Lösungen für Meetings MENSCHEN, ORTE UND INFORMATIONEN ZUSAMMENBRINGEN VERWANDELN SIE PRÄSENTATIONEN ZU GESPRÄCHEN, IDEEN ZU KREATIONEN UND EFFIZIENZ IN PRODUKTIVITÄT. ERSTELLEN, ZUSAMMENARBEITEN

Mehr

Collaboration Remote Support

Collaboration Remote Support Unified Communications Mobility Solutions Collaboration Remote Support Contact Center Integration Services PTC Telecom GmbH - Am Anger 5-82237 Wörthsee - www.ptc.de - Tel: +49 8153 997-70 - Fax: +49 8153

Mehr

Enterprise Content Management für Hochschulen

Enterprise Content Management für Hochschulen Enterprise Content Management für Hochschulen Eine Infrastuktur zur Implementierung integrierter Archiv-, Dokumentenund Content-Managementservices für die Hochschulen des Landes Nordrhein Westfalen Management

Mehr

Die Dienstleistung Servermanagement umfasst die Bereitstellung und den Betrieb von Servern an der ETH.

Die Dienstleistung Servermanagement umfasst die Bereitstellung und den Betrieb von Servern an der ETH. Servermanagement Beschreibung Allgemein Die Dienstleistung Servermanagement umfasst die Bereitstellung und den Betrieb von Servern an der ETH. Neben den bekannten physischen Servern bieten wir ihnen virtuelle

Mehr

Einschalten und sofort mit dem Engineering starten siemens.de/simatic-pg

Einschalten und sofort mit dem Engineering starten siemens.de/simatic-pg SIMATIC Field PG M5 Einschalten und sofort mit dem Engineering starten siemens.de/simatic-pg Mobiles Engineering im industriellen Umfeld Für mobile Einsätze in Industrieanlagen bietet das SIMATIC Field

Mehr

Cloud managed Network

Cloud managed Network Track 5A Cloud managed Network Candid Aeby, Product Manager Studerus AG 3 Fast jedes Gerät rund um unser tägliches Leben Laptops, Smartphones und Tablets ist mit einem drahtlosen Chipsatz ausgestattet,

Mehr

Absicherung der IT-Infrastruktur: einheitliche Zugangskontrolle für LAN, WLAN und VPN. Volker Kull

Absicherung der IT-Infrastruktur: einheitliche Zugangskontrolle für LAN, WLAN und VPN. Volker Kull Absicherung der IT-Infrastruktur: einheitliche Zugangskontrolle für LAN, WLAN und VPN Volker Kull v.kull@bell.de BENUTZER IT-INFRASTRUKTUR Mobilität Verfügbarkeit / Zuverlässigkeit Einfache Nutzung Performance

Mehr

10 Gründe Panasonic bei medea zu kaufen

10 Gründe Panasonic bei medea zu kaufen NCP Welcom Paket Verschrottungsaktion Eigenbedarf 10 Gründe Panasonic bei medea zu kaufen - Medea und ALLNET sind Panasonic Voice Premium Distributor, ausgezeichnet von Yasuhiro Mashiko, Director Communication

Mehr

Systemvoraussetzungen

Systemvoraussetzungen [Stand: 12.12.2016 Version: 59] Hier erhalten Sie eine Übersicht zu den für alle Software-Produkte Produkte von ELO Digital Office GmbH. Inhalt 1 ELOprofessional Server 10... 5 1.1 Windows... 5 1.1.1 Betriebssystem...

Mehr

ABB Field Information Manager 1.1, November 2016 ABB Field Information Manager (FIM) Kundenpräsentation

ABB Field Information Manager 1.1, November 2016 ABB Field Information Manager (FIM) Kundenpräsentation ABB Field Information Manager 1.1, November 2016 ABB Field Information Manager (FIM) Kundenpräsentation Trends bei Konfigurationswerkzeugen FDI ist der neuste Standard für Feldgeräteintegration Moderne

Mehr

Einfach, sicher, schnell & unkompliziert! Mieten Sie einfach Ihre komplette HotSpot-Installation

Einfach, sicher, schnell & unkompliziert! Mieten Sie einfach Ihre komplette HotSpot-Installation managed HotSpot-Lösungen Einfach, sicher, schnell & unkompliziert! Mieten Sie einfach Ihre komplette HotSpot-Installation menschen.computer.netzwerke Bottenbacher Str. 78 57223 Kreuztal Tel: +49.2732.55856-0

Mehr

Windows 10 - Überblick

Windows 10 - Überblick Tech Data - Microsoft Windows 10 - Überblick MS FY15 2HY Tech Data Microsoft Windows Server 2012 R2 Kontakt: Microsoft @ Tech Data Kistlerhofstr. 75 81379 München microsoft-sales@techdata.de +49 (0) 89

Mehr

VoIP Lösungen von peoplefone

VoIP Lösungen von peoplefone VoIP Lösungen von peoplefone 11 Jahre VoIP Erfahrung 2005 2006 2007 2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 Portierung Fax2email MiVoice 400 HOSTED FRITZ!Box Aastra Lync 3CX HOSTED ATA-Box Grandstream

Mehr

FlexFrame for Oracle. Torsten Schlautmann OPITZ CONSULTING Gummersbach GmbH

FlexFrame for Oracle. Torsten Schlautmann OPITZ CONSULTING Gummersbach GmbH Torsten Schlautmann torsten.schlautmann@opitz-consulting.de OPITZ CONSULTING Gummersbach GmbH +49 2261 6001-1175 Agenda Funktionsweise Einsatzszenarien Rahmenbedingungen Zusammenfassung Fragen und Antworten

Mehr

Stadtverwaltung Falkensee. Verwaltung trifft auf moderne IT

Stadtverwaltung Falkensee. Verwaltung trifft auf moderne IT Stadtverwaltung Falkensee Verwaltung trifft auf moderne IT Inhalt Stadt Falkensee DI/112 IT-Service Zahlen & Fakten der Stadt Falkensee von gestern bis morgen (IT Entwicklung) vor der Idee bis zur Umsetzung

Mehr

Polycom Desktop-Telefone im Vergleich

Polycom Desktop-Telefone im Vergleich PRODUKTMATRIX Polycom Desktop-Telefone im Vergleich Business Media Phones Polycom VVX 101 Polycom VVX 201 Ein kostengünstiges IP-Desktop-Telefon mit einer Leitung Ein kostengünstiges IP-Desktop-Telefon

Mehr

RADIUS (Remote Authentication Dial In User Service)

RADIUS (Remote Authentication Dial In User Service) RADIUS (Remote Authentication Dial In User Service) von Patrick Oppermann und Sönke Chair for Communication Technology (ComTec( ComTec), Faculty of Electrical Engineering / Computer Science Inhalt Einführung/Überblick

Mehr

Installationsführer für den SIP Video Client X-Lite

Installationsführer für den SIP Video Client X-Lite Installationsführer für den SIP Video Client X-Lite Stand: 12.04.2010 1. Einleitung Dieses Dokument beschreibt die Vorgehensweise für den Download, die Installation und Inbetriebnahme eines SIP Videoclients

Mehr

Automatisierung, Virtualisierung & Management Es muss nicht immer VMware sein

Automatisierung, Virtualisierung & Management Es muss nicht immer VMware sein 16. Bonner Microsoft-Tag für Bundesbehörden Automatisierung, Virtualisierung & Management Es muss nicht immer VMware sein Roj Mircov & Ansgar Heinen Microsoft Deutschland GmbH IT Trends mit hohem Einfluß

Mehr

RUAG ARANEA Communication Expert. We guarantee fast communication.

RUAG ARANEA Communication Expert. We guarantee fast communication. RUAG ARANEA Communication Expert We guarantee fast communication. RUAG ARANEA Communication Expert garantiert Ihnen maximale Interoperabilität in Krisensituationen und vernetzt schnell, sicher und individuell

Mehr

Allgemeines Empfohlene Rechnerausstattung

Allgemeines Empfohlene Rechnerausstattung Empfohlene For french language, please click this link: Pré requis pour l équipement machine pour les solutions SEAL Systems Empfehlung zur Allgemein Ausgabemanagement DPF Konvertierungslösungen DVS View/Server

Mehr

Herausforderung Multicast IPTV

Herausforderung Multicast IPTV Track 3B Herausforderung Multicast IPTV Stefan Rüeger Leiter Technik, Studerus AG IPTV Agenda Multicast IGMP Konfiguration Netzwerkkomponenten Stolpersteine im Umgang mit IPTV Aktuelle Einsatz-Szenarien

Mehr

Virtual Private Networks

Virtual Private Networks Virtual Private Networks Dipl.-Ing. Norbert Pohlmann Vorstand Utimaco Safeware AG Inhalt Warum IT-Sicherheit? Risiken der Kommunikation über öffentliche Infrastrukturen Aufbau von Virtual Private Networks

Mehr

Leitfaden zur IP-Telefonie die Geschäftsvorteile

Leitfaden zur IP-Telefonie die Geschäftsvorteile Internet made in Switzerland Leitfaden zur IP-Telefonie die Geschäftsvorteile Dieser Leitfaden versorgt Sie mit Hintergrund wissen bezüglich VoIP und IP-Telefonie und legt Argumente dar, die für einen

Mehr

The safer, easier way to help you pass any IT exams. Exam : Administering Office 365. Title : 1 / 8

The safer, easier way to help you pass any IT exams. Exam : Administering Office 365. Title : 1 / 8 Exam : 70-323 Title : Administering Office 365 Version : DEMO 1 / 8 1.DRAG DROP Bei einer Firma benannt Contoso, Ltd sind sie ein Administrator. Contoso bietet den mittelständischen Unternehmen und Großunternehmen

Mehr

Reservation von Ressourcen im Internet. Prof. B. Plattner ETH Zürich

Reservation von Ressourcen im Internet. Prof. B. Plattner ETH Zürich Reservation von Ressourcen im Internet Prof. B. Plattner ETH Zürich IP Next Generation - RSVP (1) Motivation und Konzept von RSVP Realisierung eines Integrated Services Internet erfordert Mechanismen für

Mehr

Informationen zum. LANCOM Advanced VPN Client 3.10

Informationen zum. LANCOM Advanced VPN Client 3.10 Informationen zum LANCOM Advanced VPN Client 3.10 Copyright (c) 2002-2016 LANCOM Systems GmbH, Würselen (Germany) Die LANCOM Systems GmbH übernimmt keine Gewähr und Haftung für nicht von der LANCOM Systems

Mehr

Release Notes SAPERION Version 7.1 SP 6

Release Notes SAPERION Version 7.1 SP 6 Release Notes SAPERION Version 7.1 SP 6 Copyright 016 Lexmark. All rights reserved. Lexmark is a trademark of Lexmark International, Inc., registered in the U.S. and/or other countries. All other trademarks

Mehr

Windows 8.1 Lizenzierung in Szenarien

Windows 8.1 Lizenzierung in Szenarien Windows 8.1 Lizenzierung in Szenarien Windows 8.1 Lizenzierung in Szenarien, Stand: Januar 2015 Januar 2015 Seite 2 von 16 Windows-Desktopbetriebssysteme kommen in unterschiedlichen Szenarien im Unternehmen

Mehr

Platform as a Service (PaaS) & Containerization

Platform as a Service (PaaS) & Containerization Platform as a Service (PaaS) & Containerization Open Source Roundtable Bundesverwaltung; Bern, 23. Juni 2016 André Kunz Chief Communications Officer Peter Mumenthaler Head of System Engineering 1. Puzzle

Mehr

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > AUDT - Mail push mit Exchange

MSXFORUM - Exchange Server 2003 > AUDT - Mail push mit Exchange Page 1 of 5 AUDT - Mail push mit Exchange Kategorie : Exchange Server 2003 Veröffentlicht von webmaster am 06.09.2005 Mit Veröffentlichung des SP2 für Exchange 2003 bietet Microsoft die Push Funktion AUDT

Mehr

APPFIELD UC. Plattform für Cisco UC Apps (ChefSek, BusyTrigger, Callforwarder, Jabber, )

APPFIELD UC. Plattform für Cisco UC Apps (ChefSek, BusyTrigger, Callforwarder, Jabber, ) APPFIELD UC Plattform für Cisco UC Apps (ChefSek, BusyTrigger, Callforwarder, Jabber, ) http://www.netfarmers.net/de/products/appfield-uc/ NETFARMERS GMBH Die Netfarmers GmbH bietet seit mehr als 10 Jahren

Mehr

LANCOM All-IP. Anwendungsszenarien. 1 Professionelle VoIP-Telefonie. 1 Migration von ISDN zu All-IP. 1 Komfortable Fax- und Datenübertragung

LANCOM All-IP. Anwendungsszenarien. 1 Professionelle VoIP-Telefonie. 1 Migration von ISDN zu All-IP. 1 Komfortable Fax- und Datenübertragung LANCOM Anwendungsszenarien 1 Professionelle ie 1 Migration von zu 1 Komfortable Fax- und Datenübertragung 1 Lösungen für besondere Anforderungen 1 Sprache und Daten in einem Netz Datenübertragung ausschließlich

Mehr

HA Storage Cluster Lösung

HA Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution HA Storage Cluster Lösung hochverfügbar, flexibel, schlüsselfertig, kostengünstig, einfaches Management @ EDV - Solution Tel.: +43 (0)7612 / 62208-0 Fax: +43 (0)7612 / 62208-15 4810 Gmunden

Mehr

HA Storage Cluster Lösung

HA Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution HA Storage Cluster Lösung hochverfügbar, flexibel, schlüsselfertig, kostengünstig, einfaches Management 99,9% Verfügbarkeit klingt gut, reicht uns aber nicht! Seite 2 Fakten zählen, nicht

Mehr

Collaboration im Unternehmen mit Unified Communications

Collaboration im Unternehmen mit Unified Communications Collaboration im Unternehmen mit Unified Communications Dave Thomson European Marketing Manager, Cisco Markus Czanba UC Solutions Sales Manager, Kapsch Next Market Transition Collaboration A camel is a

Mehr

SIMATIC PCS 7 V8.2 Management Console Funktionen und News

SIMATIC PCS 7 V8.2 Management Console Funktionen und News SIMATIC PCS 7 V8.2 Management Console Funktionen und News Frei Verwendbar Siemens AG 2016 siemens.com/process-automation SIMATIC PCS 7 V8.2 Life Cycle Management Erweiterung der SIMATIC Management Console

Mehr

8 Schritte zum perfekten Netzwerk. Ein Kaufleitfaden

8 Schritte zum perfekten Netzwerk. Ein Kaufleitfaden 8 Schritte zum perfekten Netzwerk Ein Kaufleitfaden 8 Schritte zum perfekten Netzwerk Unser Einstiegsszenario Natürlich verfügen Sie schon über ein lokales Netzwerk. Aber oft ist eine Modernisierung des

Mehr

Systemanforderungen Manufacturing Execution System fabmes

Systemanforderungen Manufacturing Execution System fabmes Manufacturing Execution System fabmes Das Manufacturing Execution System fabmes bemüht sich trotz hoher Anforderungen an die Datenverarbeitung möglichst geringe Anforderungen an die Hardware zu stellen.

Mehr

Computer-Telefon-Integration (CTI) Installation XPhone 3.0

Computer-Telefon-Integration (CTI) Installation XPhone 3.0 Computer-Telefon-Integration (CTI) Installation XPhone 3.0 Inhalt: 1 Funktionen von XPhone...2 2 Installation von XPhone (als Admin)...2 2.1 Softwareverzeichnis für XPhone...2 2.2 Installation...3 2.3

Mehr

Benutzerhandbuch bintec R1200 / R1200w(u) / R3000 / R3000w / R3400 / R3800(wu) PPP

Benutzerhandbuch bintec R1200 / R1200w(u) / R3000 / R3000w / R3400 / R3800(wu) PPP Benutzerhandbuch bintec R1200 / R1200w(u) / R3000 / R3000w / R3400 / R3800(wu) PPP Copyright 12. Dezember 2006 Funkwerk Enterprise Communications GmbH Version 3.0 Ziel und Zweck Haftung Marken Copyright

Mehr

Mindbreeze Web Parts. für Microsoft SharePoint. Version 2016 Fall Release

Mindbreeze Web Parts. für Microsoft SharePoint. Version 2016 Fall Release Mindbreeze Web Parts für Microsoft SharePoint Version 2016 Fall Release Status: 04. Mai 2016 Copyright Mindbreeze GmbH, A-4020 Linz, 2017. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Hard- und Softwarenamen

Mehr

Benutzerhandbuch. Firmware-Update für Cherry ehealth Produkte Terminal ST-1503 und Tastatur G ZF Friedrichshafen AG Electronic Systems

Benutzerhandbuch. Firmware-Update für Cherry ehealth Produkte Terminal ST-1503 und Tastatur G ZF Friedrichshafen AG Electronic Systems Benutzerhandbuch Firmware-Update für Cherry ehealth Produkte ZF Friedrichshafen AG Electronic Systems ZF Friedrichshafen AG, Electronic Systems Stand: 12/2013 ZF Friedrichshafen AG Electronic Systems Cherrystraße

Mehr

Besuchen Sie uns: siemens.de/sicbs

Besuchen Sie uns: siemens.de/sicbs Besuchen Sie uns: siemens.de/sicbs Bitte QR-Code scannen Herausgeber Siemens AG 2016 Digital Factory Postfach 31 80 91050 Erlangen, Deutschland Änderungen vorbehalten. Artikel-Nr.: DFCS-B10099-00 Gedruckt

Mehr

Informationen zum. LANCOM Advanced VPN Client 3.10

Informationen zum. LANCOM Advanced VPN Client 3.10 Informationen zum LANCOM Advanced VPN Client 3.10 Copyright (c) 2002-2016 LANCOM Systems GmbH, Würselen (Germany) Die LANCOM Systems GmbH übernimmt keine Gewähr und Haftung für nicht von der LANCOM Systems

Mehr

VAULT MIT ERP VERBINDEN

VAULT MIT ERP VERBINDEN VAULT MIT ERP VERBINDEN Marco Mirandola CEO - coolorange www.coolorange.com Thema Daten Management und ERP sind für einander geschaffen. Jedoch Technologien und Prozesse machen die Beziehung nicht einfach.

Mehr

Exzellente Produktivität trifft zertifizierte Sicherheit

Exzellente Produktivität trifft zertifizierte Sicherheit Exzellente Produktivität trifft zertifizierte Sicherheit Alle Betriebssysteme. Alle Endgeräte. Eine Lösung. BlackBerry Enterprise Mobility Suite Schützen Sie Ihre Apps, Daten und Endgeräte 1 Vorteile für

Mehr

Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für Android -Tablet

Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für Android -Tablet Vodafone One Net-App Schnellstartanleitung Für Android -Tablet Power to you Inhalt Was ist die One Net -App? 1 Installation der One Net-App 2 An- und abmelden 2 Erstmalige Anmeldung 2 Abmelden 2 Anzeigesprache

Mehr

Das dynamische Microsoft Duo System Center 2012 & Windows Server 2012 Referentin: Maria Wastlschmid

Das dynamische Microsoft Duo System Center 2012 & Windows Server 2012 Referentin: Maria Wastlschmid Stuttgart I 25. September 2012 Das dynamische Microsoft Duo System Center 2012 & Windows Server 2012 Referentin: Maria Wastlschmid Track 2 I Vortrag 7 CloudMACHER 2012 www.cloudmacher.de Reche jede

Mehr

Beschleunigen Sie den Einsatz von Kommunikation durch die Macht der Stimme.

Beschleunigen Sie den Einsatz von Kommunikation durch die Macht der Stimme. Beschleunigen Sie den Einsatz von Kommunikation durch die Macht der Stimme. Überzeugen Sie Ihre Kollegen Sie wissen, wie wertvoll die Einführung von Unified Communications ist, aber wie erreichen Sie es,

Mehr

Release Notes Miss Marple Lizenzkontrolle

Release Notes Miss Marple Lizenzkontrolle Miss Marple Lizenzkontrolle Version 11.1.0 Copyright 1998-2011 amando software GmbH Hard- und Softwarevoraussetzungen Microsoft SQL Server Minimalvoraussetzung für die Nutzung der MISS MARPLE Lizenzkontrolle

Mehr

Dienste und Applikationen

Dienste und Applikationen Oliver Brinker Jens Gundermann Heinz Koch Andreas Schmiedel Dienste und Applikationen in Mobilfunknetzen UMTS GPRS GSM i-mode 1. Auflage - Stand: Januar 2005 ISBN 3-932229-74-6 Herausgeber: \E Institut

Mehr

Draft Version

Draft Version Neuigkeiten in IP Office 4.0 Dies ist keine vollständige Liste, sondern deckt lediglich die wichtigsten Änderungen zur Verbesserung der Nutzbarkeit des Produkts und der Mobilität der Endbenutzer ab. Hardware-Support

Mehr

HA Storage Cluster Lösung

HA Storage Cluster Lösung @ EDV - Solution HA Storage Cluster Lösung hochverfügbar, flexibel, schlüsselfertig, kostengünstig, einfaches Management 99,9% Verfügbarkeit klingt gut, reicht uns aber nicht! Seite 2 Fakten zählen, nicht

Mehr

Stellen Sie Ihre IT-Sicherheit auf Autopilot

Stellen Sie Ihre IT-Sicherheit auf Autopilot Stellen Sie Ihre IT-Sicherheit auf Autopilot POLICY MANAGER Die zentrale Verwaltung Ihrer Sicherheit ist nun einfacher denn je F-Secure Policy Manager bietet Tools zur Automatisierung der meisten alltäglichen

Mehr

IBM Lotus Connector. Installation und Konfiguration. Version 2016 Fall Release

IBM Lotus Connector. Installation und Konfiguration. Version 2016 Fall Release IBM Lotus Connector Installation und Konfiguration Version 2016 Fall Release Status: 04. Mai 2016 Copyright Mindbreeze GmbH, A-4020 Linz, 2017. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Hard- und Softwarenamen

Mehr

Modulares ITK-System - max. 30 Teilnehmer elmeg ICT88

Modulares ITK-System - max. 30 Teilnehmer elmeg ICT88 Modulares ITK-System - max. 30 Teilnehmer Grundausbau 10 User (4 S0, 8 a/b), bis max. 30 User Vielfältige Teilnehmermodule (S2M, S0, a/b, Up0, DECT, IP) Systemtelefonie mit ISDN, Up0- oder IP-Systemtelefonen

Mehr

Designing and Deploying Exchange Server 2016 MOC

Designing and Deploying Exchange Server 2016 MOC Designing and Deploying Exchange Server 2016 MOC 20345-2 In diesem Kurs lernen Sie als erfahrener Exchange Server Administrator, wie Sie die Exchange Server 2016 Messaging Umgebung entwerfen und implementieren.

Mehr

HAMNET und Packetradio-Zugang via Internet über PPTP- VPN-Tunnel

HAMNET und Packetradio-Zugang via Internet über PPTP- VPN-Tunnel 07.02.2017 00:39 1/7 HAMNET und Packetradio-Zugang via Internet über PPTP-VPN-Tunnel HAMNET und Packetradio-Zugang via Internet über PPTP- VPN-Tunnel Voraussetzungen Gültige Lizenz als Funkamateur Internetverbindung

Mehr

Cisco FirePOWER-Appliances der Serie 8000

Cisco FirePOWER-Appliances der Serie 8000 Datenblatt Cisco FirePOWER-Appliances der Serie 8000 Produktübersicht Es ist keine leicht Aufgabe, die passende Security-Appliance mit dem geeigneten Durchsatz, Bedrohungsschutz und den richtigen Schnittstellenoptionen

Mehr

WinCC/WebUX V7.3. Bedienen und Beobachten to go effizient, mobil und sicher. siemens.de/wincc. Answers for industry.

WinCC/WebUX V7.3. Bedienen und Beobachten to go effizient, mobil und sicher. siemens.de/wincc. Answers for industry. WinCC/WebUX V7.3 Bedienen und Beobachten to go effizient, mobil und sicher siemens.de/wincc Answers for industry. Mit WinCC/WebUX wissen Sie immer, was läuft wo immer Sie sind Der Trend zu mehr Flexibilität

Mehr

IPSec-VPN site-to-site. Zyxel USG Firewall-Serie ab Firmware-Version Knowledge Base KB-3514 September Zyxel Communication Corp.

IPSec-VPN site-to-site. Zyxel USG Firewall-Serie ab Firmware-Version Knowledge Base KB-3514 September Zyxel Communication Corp. Zyxel USG Firewall-Serie ab Firmware-Version 4.20 Knowledge Base KB-3514 September 2016 Zyxel Communication Corp. IPSEC-VPN SITE-TO-SITE Virtual Private Network (VPN) erstellt einen sicheren, verschlüsselten

Mehr

PrinterAdmin Print Job Manager Benutzerhandbuch

PrinterAdmin Print Job Manager Benutzerhandbuch PrinterAdmin Print Job Manager 8.0 - Benutzerhandbuch Teil I Bestandteile (Seite 2) Teil II Installationsoptionen (Seite 3 ~ 7) Option 1: Installation von PrinterAdmin Print Job Manager auf einem zentralen,

Mehr

Hard- und Softwareanforderungen für WinSped

Hard- und Softwareanforderungen für WinSped Hard- und Softwareanforderungen für WinSped Stand Februar 2017 Revision 1.35 Inhalt: 1. Betriebssysteme und Datenbanken... 3 2. Systemanforderungen... 4 2.1 Minimalanforderung (max. 3 Benutzer)... 4 2.2

Mehr

SIMATIC Remote Services

SIMATIC Remote Services Industry Services SIMATIC Remote Services Proaktiver Remote-Support für das Automatisierungssystem SIMATIC die optimale Unterstützung für den effizienten Betrieb Ihrer Anlage siemens.com/siremote Proactive

Mehr

USB 3.0 Universal Mini Dockingstation - USB 3.0 Gigabit Ethernet Adapter mit HDMI

USB 3.0 Universal Mini Dockingstation - USB 3.0 Gigabit Ethernet Adapter mit HDMI USB 3.0 Universal Mini Dockingstation - USB 3.0 Gigabit Ethernet Adapter mit HDMI Product ID: USB31GEHD Mit dem USB 3.0 Mini Dockingstations-Adapter USB31GEHD können Sie einem Ultrabook, Laptop oder Desktop

Mehr

windream SDK Einfache System-Erweiterungen und Software-Integrationen mit windream

windream SDK Einfache System-Erweiterungen und Software-Integrationen mit windream windream SDK Einfache System-Erweiterungen und Software-Integrationen mit windream 2 Einfache System-Erweiterungen und Software- Integrationen mit windream Die offene Architektur des Enterprise-Content-Management-Systems

Mehr

Softwareproduktinformation

Softwareproduktinformation Softwareproduktinformation Secomo 2016 Winter Release Gültig ab 20. Dezember 2015 Copyright Fabasoft Cloud GmbH, A-4020 Linz, 2016. Alle Rechte vorbehalten. Alle verwendeten Hard- und Softwarenamen sind

Mehr

Realisierung eines komplett virtualisierten Client/Server-Systems. Erfahrungsbericht anhand einer Pharma-Chemiewirkstoffanlage

Realisierung eines komplett virtualisierten Client/Server-Systems. Erfahrungsbericht anhand einer Pharma-Chemiewirkstoffanlage Pharma Forum 2016 Virtualisierung einer WinCC Leitebene Realisierung eines komplett virtualisierten Client/Server-Systems. Erfahrungsbericht anhand einer Pharma-Chemiewirkstoffanlage 1 Wer ist Penta-Electric?

Mehr

Quick Reference Guide

Quick Reference Guide Bei technischen Fragen erreichen Sie uns unter: TEL: +49-(0) 5235-3-19890 FAX: +49-(0) 5235-3-19899 e-mail: interface-service@phoenixcontact.com PPP Applikationen PSI-MODEM-ETH PHOENIX CONTACT - 07/2010

Mehr

SMAVIA Recording Server Version SP A

SMAVIA Recording Server Version SP A Technische Mitteilung SMAVIA Recording Server Version 8.1.1 SP A DMS 2400 Deutsch Version 1.1 / 2012-08-03 1 Zusammenfassung Dieses Dokument beinhaltet Informationen über Neuerungen und Änderungen, die

Mehr

Microsoft Dynamics CRM 2016 What s New?

Microsoft Dynamics CRM 2016 What s New? Bonn, 26.04.2016 Upgrade & Ausblick Agenda 1. Lebenslauf 2. Systemanforderungen 3. Upgrade Prozess 4. Best Practice 5. Ausblick Spring Wave Release Bonn, 26.04.2016 Lebenslauf Upgrade & Ausblick Lebenslauf

Mehr

WinCC/WebUX Bedienen und Beobachten to go effizient, mobil und sicher

WinCC/WebUX Bedienen und Beobachten to go effizient, mobil und sicher WinCC/WebUX Bedienen und Beobachten to go effizient, mobil und sicher siemens.de/wincc-v7 Mit WinCC/WebUX wissen Sie immer, was läuft wo immer Sie sind Der Trend zu mehr Flexibilität ist auch in der Automatisierungswelt

Mehr

USB 3.0 Kartenleser mit USB-C - SD, MicroSD, CompactFlash

USB 3.0 Kartenleser mit USB-C - SD, MicroSD, CompactFlash USB 3.0 Kartenleser mit USB-C - SD, MicroSD, CompactFlash Product ID: FCREADU3C Dieses Multicard-Lese-/Schreibgerät ist ideal geeignet für Kreativ-Profis. Sie sparen damit Zeit und es hilft Ihnen dabei,

Mehr

IPv6. Präsentation von Mark Eichmann Klasse WI04f 22. November 2005

IPv6. Präsentation von Mark Eichmann Klasse WI04f 22. November 2005 IPv6 Präsentation von Mark Eichmann Klasse WI04f 22. November 2005 Übersicht Geschichte Die Neuerungen von IPv6 Warum IPv6? Häufige Missverständnisse Der Header eines IPv6-Paketes Adressaufbau von IPv6

Mehr

newsworks 6.3/6.4 Systemvoraussetzungen Gültig ab 09/2015

newsworks 6.3/6.4 Systemvoraussetzungen Gültig ab 09/2015 newsworks 6.3/6.4 Systemvoraussetzungen Gültig ab 09/2015 Inhaltsverzeichnis Arbeitsstation (Client)...3 Workflow (Server)...4 newsproc...5 2 newsworks Systemvoraussetzungen Arbeitsstation (Client) newsworks

Mehr

G DATA MailSecurity & Microsoft Exchange Server 2013

G DATA MailSecurity & Microsoft Exchange Server 2013 G DATA TechPaper #0153 G DATA MailSecurity & Microsoft Exchange Server 2013 G DATA Serviceteam TechPaper_#0151_2014_07_30 Inhalt G DATA MailSecurity & Microsoft Exchange Server 2013... 2 1. Vor der Installation...

Mehr

Oracle ACFS / CloudFS zuverlässig nutzbar?

Oracle ACFS / CloudFS zuverlässig nutzbar? Beratung Software Lösungen Oracle ACFS / CloudFS zuverlässig nutzbar? Claudia Gabriel Ralf Appelbaum Zahlen und Fakten Unternehmensgruppe Materna: 1.500 Mitarbeiter 160 Mio. Euro Umsatz in 2014 Geschäftsführung:

Mehr

Desktop Deployment im Unternehmen wie kommen Betriebssystem und Anwendungen auf die Arbeitsplätze Michael Korp Technologieberater Microsoft Deutschland GmbH http://blogs.technet.com/mkorp/ BDD 2007 Solution

Mehr

Symantec IT Management Suite 8.0 powered by Altiris technology

Symantec IT Management Suite 8.0 powered by Altiris technology Symantec IT Management Suite 8.0 powered by Altiris technology Ein Windows-Image bereitstellen Deployment Solution ermöglicht es, ein Standarddatenträger-Image auf Clientcomputern unter Verwendung der

Mehr

Neues Lizenzmodell Perpetual Licensing Microsoft Dynamics NAV 2013

Neues Lizenzmodell Perpetual Licensing Microsoft Dynamics NAV 2013 Neues Lizenzmodell Perpetual Licensing Microsoft Dynamics NAV 2013 Grundaufbau Grundpaket Kernfunktionen Buchhaltung und Warenwirtschaft Basis jeder Installation Keine Beschränkung auf Systemseite (Prozessoren,

Mehr

Workware Wireless FAQ AV & IT November 9, 2016

Workware Wireless FAQ AV & IT November 9, 2016 Workware Wireless FAQ AV & IT November 9, 2016 Was sind die Auswirkungen auf mein Netzwerk, wenn ich Workware wireless nutze?... 3 Kann ich gleichzeitig mehrere Displays verwalten?... 3 Benötige ich einen

Mehr

Next Generation e-learning

Next Generation e-learning Next Generation e-learning www.sitos.at SITOS als modulares e-learning-system basiert auf einem neu entwickelten Methodenmodell. Es verbindet modernste Kommunikation mit intuitivem Design für alle Endgeräte.

Mehr

Veeam und Microsoft. Marco Horstmann System Engineer, Veeam

Veeam und Microsoft. Marco Horstmann System Engineer, Veeam Veeam und Microsoft Marco Horstmann System Engineer, Veeam Software marco.horstmann@veeam.com @marcohorstmann Windows Server 2016 Support Die vollständige und fortschrittliche Unterstützung von Veeam erschliesst

Mehr

Home to the Cloud e-shelter Marktplatz für die hybride Cloud Welt. Wien, 2. Februar 2017 Matthias Dämon, e-shelter

Home to the Cloud e-shelter Marktplatz für die hybride Cloud Welt. Wien, 2. Februar 2017 Matthias Dämon, e-shelter Home to the Cloud e-shelter Marktplatz für die hybride Cloud Welt Wien, 2. Februar 2017 Matthias Dämon, e-shelter 1 Home to the Cloud Die Cloud ist überall angekommen also «Do you still need your data

Mehr

Kollaboration Fluch oder Segen?

Kollaboration Fluch oder Segen? Kollaboration Fluch oder Segen? Michael Wessels KUTTIG Computeranwendungen GmbH Schlüsselworte: ORACLE Beehive ist die offene Kollaborationsplattform für Integration, bündelt vielfältige Informationen

Mehr

ServicePack/Contract Hardware

ServicePack/Contract Hardware ServicePack/Contract Hardware Maintenance & Support Services für IT Infrastrukture Copyright 2010 FUJITSU TECHNOLOGY SOLUTIONS Agenda Situation Lösung Vorteile 1 Herausforderungen im IT-Service Immer höhere

Mehr

IT-Konzept für Notare Servervarianten

IT-Konzept für Notare Servervarianten Leistungen der Pakete BASIS BASIS-N PRO PRO-N Bemerkungen Einzelnotar Einzelnotar 1,2,3 Notare 1,2,3 Notare < 8 Plätze < 8 Plätze > 7 Plätze > 7 Plätze mit separaten mit separaten NotarNetz Pro Mietleistungen

Mehr

Microsoft-Prüfung. Installation, Storage, and Compute with Windows Server Preview EXAM PACK

Microsoft-Prüfung. Installation, Storage, and Compute with Windows Server Preview EXAM PACK 70-740 Microsoft-Prüfung Installation, Storage, and Compute with Windows Server 2016 Preview EXAM PACK Das komplett 70-410 EXAM PACK mit 100 Prüfungsfragen kann unter mschulz@consuit.ch für 65 CHF bestellt

Mehr

TELEFONANLAGE TO G R O W Die skalierbare Telefonanlage aus der Cloud

TELEFONANLAGE TO G R O W Die skalierbare Telefonanlage aus der Cloud TELEFONANLAGE TO G R O W Die skalierbare Telefonanlage aus der Cloud 5 starke Gründe für die Cloud-Telefonanlage von Placetel. 100% wow 100% transparent Darüber spricht man: Eine CloudTelefonanlage mit

Mehr

In Kooperation mit: multi-service business router von audiocodes die optimale basis für IP-basierte anschlüsse

In Kooperation mit: multi-service business router von audiocodes die optimale basis für IP-basierte anschlüsse In Kooperation mit: multi-service business router von audiocodes die optimale basis für IP-basierte anschlüsse audiocodes und die telekom das erfolgreiche doppel für top-performance Experten im Netzwerken

Mehr

Systemanforderungen. für ADULO GS v11

Systemanforderungen. für ADULO GS v11 Systemanforderungen für ADULO GS v11 Stand März 2011 Inhaltsverzeichnis 1. Arbeits-und Netzwerkstationen... 3 1.1 Mögliche Betriebssysteme... 3 1.2 Prozessoren... 3 1.3 Arbeitsspeicher... 3 1.4 Festplattenspeicher...

Mehr

Docusnap X Discovery Service. Installation und Konfiguration

Docusnap X Discovery Service. Installation und Konfiguration Docusnap X Discovery Service Installation und Konfiguration TITEL Docusnap X Discovery Service AUTOR Docusnap Consulting DATUM 16.09.2016 VERSION 1.1 gültig ab 19.09.2016 Die Weitergabe, sowie Vervielfältigung

Mehr

Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse. Michael Grob Senior Consultant

Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse. Michael Grob Senior Consultant Einführung der Adobe Marketing Cloud bei Credit Suisse Michael Grob Senior Consultant 280/6 1 2/4 Unic - Seite 2 Zwischenbericht Projektübersicht Einblicke Microsites Multimedia Center Dynamic Tag Management

Mehr

2 Port USB 3.0 PCI Express Schnittstellenkarte mit UASP und 4 Pin LP4 Molex

2 Port USB 3.0 PCI Express Schnittstellenkarte mit UASP und 4 Pin LP4 Molex 2 Port USB 3.0 PCI Express Schnittstellenkarte mit UASP und 4 Pin LP4 Molex Product ID: PEXUSB3S25 Mit der 2-Port-PCI Express USB 3.0-Karte PEXUSB3S25 können Sie zwei USB 3.0-Ports zu einem PCI Express-fähigen

Mehr