Wechselseitige Übertragung über den Fernmeldeweg, abwechselnd Senden oder Empfangen in jeweils eine Richtung. Siehe auch: Simplex und Vollduplex.

Größe: px
Ab Seite anzeigen:

Download "Wechselseitige Übertragung über den Fernmeldeweg, abwechselnd Senden oder Empfangen in jeweils eine Richtung. Siehe auch: Simplex und Vollduplex."

Transkript

1 H H.323-Protokoll H.323 ist ein internationaler Standard nach ITU für die Sprach-, Daten- und Videokommunikation über paketorientierte Netze. H.323 wurde für die Übertragung von Multimedia-Applikationen entwickelt und liefert eine Basis für Sprach- wie auch für Videoübertragungen. Der H.323-Standard besteht aus mehreren Protokollen für die Signalisierung, zum Austausch von Endgerätefunktionalitäten, zur Verbindungskontrolle, zum Austausch von Statusinformationen und zur Datenflusskontrolle. Hack Ein kleines Programm oder eine Programmänderung, die schnell und schlampig erstellt wurde, um ein Problem zu beheben. Gelegentlich auch als Workaround bezeichnet. Hacker Für den Begriff des Hackers existieren abhängig vom Standpunkt verschiedene Deutungen. Zum einen wird darunter ein Eindringling in fremde Computer gefasst. Eine Interpretation der Hacker selbst wäre jemand, der sich mit Sicherheitstechnologien auseinandersetzt. Man unterscheidet zwischen White Hat und Black Hat (siehe: White Hat, siehe: Black Hat). Nicht zu verwechseln mit Cracker (siehe: Cracker). Halbduplex Wechselseitige Übertragung über den Fernmeldeweg, abwechselnd Senden oder Empfangen in jeweils eine Richtung. Siehe auch: Simplex und Vollduplex. Handheld Bezeichnet einen im Allgemeinen kleinen und leichten, immer jedoch tragbaren Rechner mit temporär stromnetzunabhängiger Stromversorgung für unterschiedliche Anwendungen. Neben multifunktionalen PDAs fallen auch auf spezielle Anwendungszwecke zugeschnitte oder mit bestimmten Funktionalitäten (Barcodeleser, Belegdrucker etc.) Geräte unter den Begriff. Im weitesten Sinne fallen auch Mobiltelefone mit erweitertem Funktionsumfang unter diese Definition. Handover Unter einem Handover versteht man die automatische und unterbrechungsfreie Weitergabe von Verbindungen zwischen Funkzellen bei zellularen bzw. Satelliten bei satellitengestützen Mobilfunksystemen. Eine solche Weitergabe wird erforderlich, wenn ein Teilnehmer während einer 104

2 Verbindung seine bisherige Funkzelle verlässt und in den Sendebereich einer Nachbarzelle gelangt bzw. die Erreichbarkeit des bisherigen Satelliten durch die Orbitalbewegung entfällt. Handshake Verfahren zur Synchronisation von Dateiübertragungen bei unregelmäßig anfallenden Daten. Der Sender signalisiert, wenn er neue Daten senden kann / möchte, und der Empfänger, wenn er neue verarbeiten kann / möchte. Handy Im deutschen Sprachraum gebräuchliche Bezeichnung für Mobiltelefon. Falscher Anglizismus. Handy-TV Bezeichnung für den Empfang audiovisueller Inhalte mit Hilfe von entsprechend ausgerüsteten Mobiltelefonen (und ähnlichen Endgeräten). Handy-TV kann auf unterschiedlichem Wege realisiert werden. Einerseits durch Broadcastnetze (aktuell: DVB-H, siehe: DVB) und andererseits als Streaming-Anwendungen über Datenverbindungen (UMTS / WLAN / WIMAX etc.). H Hardware Unter den Oberbegriff der Hardware versteht man in der IT alle Baugruppen und Bestandteile eines Computers oder eines am Computer betriebenen Gerätes. In einer etwas weitergehenden Definition werden auch andere technische Geräte als Hardware bezeichnet. Hash Mit Hilfe eines Hash-Verfahrens kann auf unverschlüsselten Daten eine Prüfsumme einer definierten Länge ermittelt werden. Diese dient als Signatur, um beispielsweise die Authentizität einer Datei zu überprüfen. Aus der Signatur kann nicht auf die Datei geschlossen werden. Hauptplatine Hier befinden sich die Bauteile des Computers wie der Prozessor, der Arbeitsspeicher und die Erweiterungskarten. Außerdem hat sie Anschlüsse für optische Laufwerke, Festplatten, Drucker, Maus und Tastatur. Hayes-Befehlssatz Kommandosprache zur Modem-Ansteuerung, die ursprünglich von der Firma Hayes entwickelt wurde. Wird auch AT-Befehlssatz genannt. HBCI Home Banking Computer Interface ist ein Standard für das Electronic Banking (siehe: Electronic Banking), das die Datenübertragung von Bankdienstleistungen zwischen dem PC des Kunden und der Bank unterstützt. Der HBCI-Standard definiert Übertragungsprotokolle, Nachrichtenformate und Sicherheitsmechanismen. 105

3 HD Kurz für Harddisk oder High Definition (TV). HDCP HDCP (High Bandwidth Digital Content Protection) ist ein Verschlüsselungsverfahren / Kopierschutz für die digitalen Videoschnittstellen DVI und HDMI. Das Verschlüsselungsverfahren sorgt dafür, dass die Bilder ausschließlich auf einem Bildschirm ausgegeben werden können. HDCP muss in beiden verbundenen Geräten (Receiver und Display) vom Hersteller korrekt implementiert werden. HDD Hard Disc Drive. Festplattenlaufwerk, kurz: Festplatte. HD-DVD High Density-Digital Versatile Disc. Einer von zwei als Nachfolger der DVD promoteten Herstellerstandards. Siehe auch: Blu-Ray-Disc. HDMI High Definition Multimedia Interface. Schnittstelle für die digitale Übertragung von Videound Audiodaten, die in der Unterhaltungselektronik und im PC-Umfeld eingesetzt wird. HDMI verfügt über den Kopierschutz HDCP (High Bandwith Digital Content Protection, siehe: HDCP). Mit HDMI können also alle gängigen Audio- und Videoformate einschließlich HDTV dargestellt werden. HDMI ist abwärtskompatibel zu DVI (siehe: DVI). HDTV High Definition Television. Sammelbegriff, der eine Reihe von Fernsehnormen bezeichnet, die sich gegenüber dem herkömmlichen Fernsehen durch eine erhöhte vertikale, horizontale Auflösung und ggf. auch höhere Bildwechselfrequenz auszeichnen. Auch eingesetzt bei der Bildübertragung von modernen Videokonferenzsystemen. Header Englisch für Kopf. Bezeichnet den einer Nachricht (Mail, News) vorangestellten Teil, der administrative Informationen enthält, beispielsweise die Adresse des Absenders, Zeit, wann die Nachricht abgesandt wurde, etc. Headset Kopfhörer-Mikrofon-Kombination. Für VoIP auf PC-Basis ist dies die gängigste Ausstattung. Heartbeat In der ICT versteht man unter einem Heartbeat eine Verbindung zwischen 2 (oder mehr) Rechnern innerhalb eines Clusters (siehe: Cluster). Bleibt die Übertragung innerhalb eines 106

4 definierten Zeitraums aus, geht der andere Rechner davon aus, dass die Gegenstelle nicht betriebsbereit ist, und übernimmt dessen Aufgaben. Heavy Tail siehe: Long Tail Help Desk Der Help Desk (auch Service Desk) ist Hauptansprechpartner (Single Point of Contact) für den Anwender bei allen Fragen und Problemen zu und mit dem Ist-Arbeitsplatz. Zu den Aufgaben des Help Desk zählen: Anwenderberatung und allgemeiner Support Aufnahme und Klassifizierung von Störungen Soforthilfen Fernwartung Überwachung der Bearbeitung des Servicefalls bis zur Störungsbeseitigung. Helpdeskservices werden häufig im Rahmen von Outsourcing-Vereinbarungen von externen Dienstleistern erbracht. H Hertz siehe: Megahertz High Performance Computing Der Begriff High Performance Computing bezeichnet den Einsatz von Hochleistungsrechnern zur Berechnung komplexer Vorgänge, wie z.b: Wettermodellen in Meteorologie, Crashtestsimulationen in der Automobilindustrie etc. Eine genaue Abgrenzung von Hochleistungsrechnern ist aufgrund der schnellen technischen Entwicklung kaum möglich. Hijacker Ein (Browser-)Hijacker ist ein Programm, welches den Surfer bei Aufruf einer URL (Unique Ressource Locator, Internetadresse) auf eine andere, nicht gewünschte URL umleitet, möglichst so, dass der Surfer nichts davon merkt. Hijacker-Programme zählen zu der sogenannten Malware (siehe: Malware). Hijacking Kapern einer Web-Verbindung durch einen Hijacker (siehe: Hijacker). Hit Englisch für Treffer, eine Bezeichnung für einen Informationsabruf (eines einzelnen Dokumentes) von einem Web-Server. Da Webseiten, Grafiken und andere Dateien je einen Hit darstellen, ist die Messgröße kaum zwischen verschiedenen Angeboten als Vergleichmaßstab heranziehbar (und zudem offen für Manipulationen). Daher wird die Beliebtheit von Webseiten meist in Visits (Besuche) oder Pageviews (Seitenabrufe) angegeben (siehe: Pageview). So wird in Fachkreisen auch mit Hit = (H)ow (I)diots (T)rack Success übersetzt. 107

5 Hoax Falschmeldung über Virenbefall oder Ähnliches, die sich per nach dem Muster eines elektronischen Kettenbriefs verbreitet. Home Banking Computer Interface siehe: HBCI Home Office Heimbüro. Arbeitsplatz im häuslichen Umfeld, sowohl für die dauerhafte Nutzung (Telearbeiter) als auch für die gelegentliche Verwendung (z.b. für Mitarbeiter im Außendienst, Servicemitarbeiter, Führungskräfte ). Homebanking Auch Online-Banking genannt. Dienstleistungsangebot, durch das Kunden Bankgeschäfte von Zuhause aus durchführen können. Homeland Security Homeland Security, zu Deutsch: Heimatschutz, umfasst alle öffentlichen und privatwirtschaftlichen Aufgaben zur Wahrung der Inneren und Äußeren Sicherheit eines Landes. Dazu zählt auch die Abwehr von Cyberterrorismus. Homepage Start- und Titelseite eines Internetangebots, über die mittels eines Inhaltsverzeichnisses oder sonstiger angeordneter Links auf weitere dazugehörige Webseiten zugegriffen werden kann. Die Homepage wird durch Eingabe der URL (siehe: URL) aufgerufen. Homesourcing In Anlehnung an die Outsourcing-Debatte neu entstendener Begriff für Telearbeit (siehe: Telearbeit). Honeypot Ein Honeypot die deutsche Übersetzung Honigtopf ist in diesem Umfeld wenig gebräuchlich ist eine Gegenmaßnahme gegen Hacker. Man simuliert ein für einen Angreifer attraktives Ziel und stellt diesem damit eine Falle, d.h. man versucht wenn der Angriff tatsächlich erfolgt darüber, den Angreifer dingfest zu machen bzw. dessen Identität zu ermitteln. Hop Zähleinheit im Netzwerk. Ein Hop entspricht dem Durchlauf durch einen Router. Eine Entfernung von zwei Hops bedeutet, dass auf dem Weg eines Paketes zwei Router durchlaufen werden. 108

6 Host Rechner Über ein Netzwerk erreichbarer Rechner, der Services (z.b. Storage, , WWW) bereit hält. Der Host ist sozusagen der Gastgeber für die Clients. Hosted Services Mit dem ASP-Modell eng verwandte Form des Outsourcing. Der Dienstleister betreibt dabei im Kundenauftrag Anwendungen in seinem Rechenzentrum. Zu den Hosted Services zählt unter anderem auch Webhosting. Hosting Dienstleistungsangebot für die Bereitstellung von Web-Anwendungen im Internet. Umfasst zunehmend auch die Bereitstellung von anderen Diensten, wie etwa Applikationen für geschlossene Zielgruppen. Die Bereitstellung erfolgt typischerweise aus einem speziell ausgerüsteten Datacenter. H Hotfix Ein Hotfix ist eine Aktualisierung / Update für eine Software, um auf ein dringendes Problem schnell zu reagieren. Im Gegensatz zu einem Patch oder einem Service Pack hat der Hotfix einen geringen Datenumfang und behebt ausschließlich ein dringendes Problem, wie z.b. ein Sicherheits- oder ein Netzwerkproblem. Hotkey Auch: Short Cut. Durch Drücken einer bestimmten Tastenkombination auf der Tastatur können Steuerbefehle gegeben werden, die bei Anwendungen oder Betriebssystemen bestimmte gewünschte Aktionen auslösen, wie z.b. in bestimmte Menüs springen, bestimmte Formatierungsfunktionen auslösen oder etwa eine aktuelle Datei speichern. Hotline Bezeichnung für einen telefonischen Auskunfts-, Beratungs- oder Bestellannahmeservice. Eine derartige Leistung wird üblicherweise in einem Call Center (siehe: Call Center bzw. Contact Center) bereitgestellt. Hot-Plug Wenn ein System hotplugging-fähig ist, bedeutet dies, dass man die Hardwarekonfiguration im laufenden Betrieb ändern kann, also z.b. ein zusätzliches Gerät anschließen kann, ohne den Rechner hierzu neu starten zu müssen. Dies ist insbesondere bei vernetzten Systemen von Bedeutung. Bekannteste Hotplug-Technologie ist USB (siehe: USB). Hot Spot Bei Computernetzen wird der Begriff Hotspot für einen durch Wireless LAN versorgten Bereich verwendet. Innerhalb dieser Bereiche ist ein drahtloser Zugang zum Internet möglich. 109

7 Hot-Stand-by Bezeichnet ein System, dass betriebsbereit vorgehalten, aber nicht genutzt wird, um im Falle des Ausfalls eines Hauptsystems sofort dessen Aufgaben (ohne Neustart, Neukonfiguration etc.) zu übernehmen. Hot Swap Bei einem Hot Swap werden einzelne Komponenten eines Systems während des laufenden Netzwerkbetriebes ausgetauscht. Dabei ist weder eine Unterbrechung des Netzwerkbetriebes, ein Reboot noch eine Neukonfiguration nötig. Dies ermöglicht die ununterbrochene Verfügbarkeit der zentralen Komponenten. Die eingesetzten Komponenten müssen Hot-Swapping-fähig sein. HSCSD High Speed Circuit Switched Data = schnelle leitungsvermittelte Datenübertragung. Standard für Datenübertragung per GSM. Diese Erweiterung des GSM-Mobilfunk-Standards erlaubt in der Theorie Übertragungsgeschwindigkeiten bis zu 115,2 kbit/s (= 8 x 14,4 kbit/s) durch Bündelung mehrerer Datenkanäle. In der Praxis ist es aber erheblich weniger. Mit der Nutzung von schnelleren UMTS-Datenverbindungen ist HSCSD als Technologie obsolet. HSDPA HSDPA ist ein sehr leistungsfähiges Datenübertragungsverfahren von Mobilfunknetzen der 3. Generation / UMTS, das die Übertragung von großen Datenmengen im Megabitbereich ermöglicht. Wird aus Marketinggründen von einigen Anbietern als Mobile DSL positioniert. HSUPA High Speed Uplink Packet Access. Ergänzung für HSDPA für den Datenversand mit bis zu 1,4 Mbit/s (2,8 Mbit/s in Planung) erfordert jedoch neue Endgeräte und einen Ausbau der Netzinfrastruktur. HTML Hypertext Markup Language Seitenbeschreibungssprache im World Wide Web. HTTP Hypertext Transfer Protocol Protokoll zur Übertragung von Daten im Rahmen des TCP/IP-Protokollsets. Hauptanwendungsgebiet ist die Übertragung von Webseiten zwischen Webserver und Webbrowser auf dem Clientsystem. HTTPS Das HTTPS-Protokol ist eine gesicherte Variante von HTTP, die im World Wide Web eine verschlüsselte Datenübertragung zwischen Browser und Server ermöglicht. HTTPS nutzt SSL (siehe: SSL) zur gesicherten Übertragung. Eine HTTPS-Seite beginnt mit HTTPS statt des üblichen HTTP. 110

8 Hub Ein Hub (auf Deutsch: (Rad)Nabe, bildlich: Mittelpunkt) verbindet Teile eines LAN-Netzwerkes. Im Gegensatz zu einem Switch (siehe: Switch) leitet ein Hub die eingehenden Datenpakete an alle Ports weiter, so dass alle Segmente des LAN die Pakete lesen können. Durch diese Konstellation entsteht viel unnötiger Datenverkehr, der zu Beeinträchtigungen des Gesamtdurchsatzes führen kann. Die Lösung liegt in diesem Fall beim Switching. Hub-and-Spoke Nabe und Speiche. Im WAN: Architekturmodell für Vernetzungen mit sternförmig von der Zentrale zu den Niederlassungen führenden Verbindungen. Hybride Verschlüsselung Gemischte Verschlüsselung, die sowohl symmetrische als auch asymmetrische Verschlüsselungsverfahren verwendet. H Hybridkabel Unter einem Hybridkabel versteht man in der ICT ein Kabel, das LWL- und Twisted-Pair- Leitungen enthält. Hype Kurzfristig übersteigertes Interesse an einer Technologie, einem Produkt oder einer Person. Oftmals provoziert oder gefördert durch Marketingaktivitäten oder gesellschaftliche Trends. (siehe auch: Web 2.0). Hyperlink Verweis auf ein anderes Dokument oder eine andere Textstelle in einem Hypertext. Das Verfolgen des Verweises erfolgt durch Anklicken des (kenntlich gemachten) Hyperlinks. Auch kurz als Link bezeichnet. Hypermedia Meist synonym zu Hypertext (siehe: Hypertext) genutzt. Strenggenommen umfasst Hypermedia neben Text auch Grafiken, Bilder und andere Informationsmedien. Hypertext Bezeichnung für eine Sammlung von elektronischen Dokumenten, die über Querverweise (Hyperlinks) miteinander verbunden sind und die der Leser daher im Unterschied zu einem herkömmlichen Text in nicht-linearer Reihenfolge lesen kann. Das Hypertextprinzip liefert die Grundlage für das WWW. 111

Internet. K & Internet - 1. Copyright Rainer Lubasch

Internet. K & Internet - 1. Copyright Rainer Lubasch Internet riesiger, weitverzweigter Netzverbund unterschiedlichster Rechner und Rechnernetze Ende der 60iger Jahre in den USA als landesweites militärische Kommunikationsverbindung entstanden Grundidee,

Mehr

Ursprung des Internets und WWW

Ursprung des Internets und WWW Ursprung des Internets und WWW Ende der 60er Jahre des letzten Jahrtausends wurde in den USA die Agentur DARPA (Defense Advanced Research Projects Agency) gegründet, mit dem Ziel den Wissens und Informationsaustausch

Mehr

Steffen Uhlig Meinrad Weick

Steffen Uhlig Meinrad Weick Steffen Uhlig Meinrad Weick Computer was ist das? wo stecken Computer drin? PC woraus besteht er? was benötigt man, damit er funktioniert? was kann man damit tun? Computer- und Internet-AG: Teil 1 2 Computer-

Mehr

SMAVIA Recording Server Version SP A

SMAVIA Recording Server Version SP A Technische Mitteilung SMAVIA Recording Server Version 8.1.2 SP A DMS 2400 Deutsch Version 1.1 / 2012-11-06 1 Zusammenfassung Dieses Dokument beinhaltet Informationen über Neuerungen und Änderungen, die

Mehr

HTML5 und das Framework jquery Mobile

HTML5 und das Framework jquery Mobile HTML5 und das Framework jquery Mobile Seminarvortrag Naeema Anees Betreuer: Prof. Ulrich Stegelmann Dipl.-Inform. Axel Blum Einleitung Vielfalt an mobilen Geräten Verschiedene Betriebssysteme Verschiedene

Mehr

Welche anlogen Videoverbindungen gibt es? Einfache Videoverbindung FBAS oder auch im englischen Composite Signal :

Welche anlogen Videoverbindungen gibt es? Einfache Videoverbindung FBAS oder auch im englischen Composite Signal : Einfache Videoverbindung FBAS oder auch im englischen Composite Signal : Farb-Bild-Austast-Synchron-Signal Contrik 2012 / page 1 2fache Videoverbindung Y/C, S-VHS,Hi-8, 4pol Mini-DIN oder auch Hosiden

Mehr

Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik Übung: Multimedia-Anwendungen in den Wissenschaften. Tutorium. Web-Publishing. 15.

Hermann von Helmholtz-Zentrum für Kulturtechnik Übung: Multimedia-Anwendungen in den Wissenschaften. Tutorium. Web-Publishing. 15. Tutorium Web-Publishing 15. Dezember 2003 Programm Funktionen und Nutzung eines Web-Browsers (am Beispiel des Mozilla Navigator) Web-Dokumente erstellen (mit dem Mozilla Composer) Was macht ein Web-Browser

Mehr

Installationsführer für den SIP Video Client X-Lite

Installationsführer für den SIP Video Client X-Lite Installationsführer für den SIP Video Client X-Lite Stand: 12.04.2010 1. Einleitung Dieses Dokument beschreibt die Vorgehensweise für den Download, die Installation und Inbetriebnahme eines SIP Videoclients

Mehr

7. OSI-Modell als Rollenspiel

7. OSI-Modell als Rollenspiel 7.1 Rollen Mit Hilfe eines Rollenspiels soll der gesamte Ablauf der Anfrage einer Webseite bei einem Web-Server dargestellt werden. An einer Web-Anfrage sind folgende Rollen beteiligt: 1. User 2. Browser

Mehr

Das ISO / OSI -7 Schichten Modell

Das ISO / OSI -7 Schichten Modell Begriffe ISO = Das ISO / OSI -7 Schichten Modell International Standardisation Organisation Dachorganisation der Normungsverbände OSI Model = Open Systems Interconnection Model Modell für die Architektur

Mehr

P101 Gebrauchsanleitung

P101 Gebrauchsanleitung P101 Gebrauchsanleitung Inhaltsverzeichnis Produktbeschreibung 4 Verbinden Sie direkt mit einem Display 4 Verbinden Sie mit einem Display mit dem HDMI-Verlängerungskabe 5 Einschalten des Geräts.6 Anschluss

Mehr

Benutzerhandbuch. Firmware-Update für Cherry ehealth Produkte Terminal ST-1503 und Tastatur G ZF Friedrichshafen AG Electronic Systems

Benutzerhandbuch. Firmware-Update für Cherry ehealth Produkte Terminal ST-1503 und Tastatur G ZF Friedrichshafen AG Electronic Systems Benutzerhandbuch Firmware-Update für Cherry ehealth Produkte ZF Friedrichshafen AG Electronic Systems ZF Friedrichshafen AG, Electronic Systems Stand: 12/2013 ZF Friedrichshafen AG Electronic Systems Cherrystraße

Mehr

Umstellung auf IP-Telefonie. Ab 2018? Nur noch IP-Telefonie. seit Analog seit dem Mädchen vom Amt ISDN

Umstellung auf IP-Telefonie. Ab 2018? Nur noch IP-Telefonie. seit Analog seit dem Mädchen vom Amt ISDN seit 1989 Ab 2018? Nur noch IP-Telefonie Analog seit dem Mädchen vom Amt ISDN die Telefon-Landschaft heute was ist ein IP-basierter Anschluss? Vor- und Nachteile des IP-basierten Anschluss Umstieg von

Mehr

PC-Komponenten. Die Bestandteile eines Computers

PC-Komponenten. Die Bestandteile eines Computers PC-Komponenten Die Bestandteile eines Computers Unterschied Hardware & Software Hardware: Wird zur Darstellung von Programmen benötigt Vorrausetzung für Software Software: Die auf Hardware gespeicherten

Mehr

Display PC Der PC im Monitor

Display PC Der PC im Monitor OSKAR EMMENEGGER & SÖHNE AG IT - SERVICES Email mail@it-services.tv WWW http://www.it-services.tv Stöcklistrasse CH-7205 Zizers Telefon 081-307 22 02 Telefax 081-307 22 52 - Der Computer im Monitor eingebaut.

Mehr

Quick Reference Guide

Quick Reference Guide Bei technischen Fragen erreichen Sie uns unter: TEL: +49-(0) 5235-3-19890 FAX: +49-(0) 5235-3-19899 e-mail: interface-service@phoenixcontact.com PPP Applikationen PSI-MODEM-ETH PHOENIX CONTACT - 07/2010

Mehr

Der Begriff Internet

Der Begriff Internet Der Begriff Internet Begriff: Inter net lateinisch = zwischen englisch = Netz => "Zwischennetz" (Netz der Netze) Das Internet verbindet weltweit einzelne, voneinander unabhängige Rechnernetze => Möglichkeit

Mehr

In die Cloud aber sicher!

In die Cloud aber sicher! In die Cloud aber sicher! Basisschutz leicht gemacht Tipps und Hinweise zu Cloud Computing www.bsi-fuer-buerger.de www.facebook.com/bsi.fuer.buerger In die Cloud aber Sicher! Tipps und Hinweise zu Cloud

Mehr

Lage der IT-Sicherheit im Mittelstand

Lage der IT-Sicherheit im Mittelstand Lage der IT-Sicherheit im Mittelstand Prof. Dr. Norbert Pohlmann Institut für Internet-Sicherheit if(is) Fachhochschule Gelsenkirchen http://www.internet-sicherheit.de Inhalt Motivation Die Situation heute:

Mehr

WinTV für WD TV Live / WD TV Live Hub Handbuch. Deutsch

WinTV für WD TV Live / WD TV Live Hub Handbuch. Deutsch WinTV für WD TV Live / WD TV Live Hub Handbuch Deutsch Version 1.0, 2013-01-04 Copyright 2013 Hauppauge Computer Works Inhalt Überblick...3 Voraussetzungen...3 Navigation in Menüs...3 Erste Einrichtung...4

Mehr

Fernzugriff auf die Unternehmens-EDV: Grenzenlose Flexibilität oder hohes Sicherheitsrisiko? Tobias Rademann

Fernzugriff auf die Unternehmens-EDV: Grenzenlose Flexibilität oder hohes Sicherheitsrisiko? Tobias Rademann Fernzugriff auf die Unternehmens-EDV: Grenzenlose Flexibilität oder hohes Sicherheitsrisiko? it-trends Trends Sicherheit, Bochum, 23. März 2010 Tobias Rademann Kurzprofil Name: Tobias Rademann, M.A. (MBSS,

Mehr

1 Wireless-LAN im Überblick... 11

1 Wireless-LAN im Überblick... 11 Inhaltsverzeichnis 5 Inhaltsverzeichnis 1 Wireless-LAN im Überblick... 11 1.1 Was kann Wireless-LAN?... 12 Wozu ist WLAN da?... 13 Die Technik hinter WLAN... 17 1.2 Verwirrende Zahlen und Standards: Was

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird für Hinweise der folgende Stil verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation

Mehr

Verteidigung der Diplomarbeit 3D-Netzwerk-Visualisierung

Verteidigung der Diplomarbeit 3D-Netzwerk-Visualisierung 1 Verteidigung der Diplomarbeit 3D-Netzwerk-Visualisierung Stefan Ziegler 11. März 2005 INHALTSVERZEICHNIS 2 Inhaltsverzeichnis 1 Aufgabe 3 2 Umsetzung 4 3 Struktur 5 4 Paketverarbeitung 8 5 Grafische

Mehr

- Man versieht die Nachricht mit der Adresse des Empfängers und schickt Sie per Knopfdruck ab.

- Man versieht die Nachricht mit der  Adresse des Empfängers und schickt Sie per Knopfdruck ab. 1. Was ist E-Mail überhaupt? Unter E-Mail versteht man einen Dienst mit welchem man Mitteilungen und Daten innerhalb eines Netzes versenden kann. E-Mail ist zweifelsohne der populärste Dienst im Internet.

Mehr

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions

S.M. Hartmann GmbH IT Solutions S.M. Hartmann GmbH 82008 Unterhaching Prager Straße 7 www.smhsoftware.de S.M. Hartmann GmbH IT Solutions Software für den modernen Handel SMH-Connect/400 Version V6.0 Beschreibung SMH-Connect: iseries

Mehr

1. Schließen Sie den AnyCast Dongle an den HDMI Anschluss des Fernsehers, Monitors oder Beamers an.

1. Schließen Sie den AnyCast Dongle an den HDMI Anschluss des Fernsehers, Monitors oder Beamers an. 1. Schließen Sie den AnyCast Dongle an den HDMI Anschluss des Fernsehers, Monitors oder Beamers an. Wenn Ihr Gerät über kein HDMI Anschluss verfügt, benötigen Sie einen Adapter (nicht im Lieferumfang):

Mehr

MEHR SERVICE, MEHR QUALITÄT MEHR SPAREN!

MEHR SERVICE, MEHR QUALITÄT MEHR SPAREN! MEHR SERVICE, MEHR QUALITÄT MEHR SPAREN! Art.-Nr.: 209694 HP 250 G5 Intel Core i5-6200u Dual-Core Prozessor Windows 10 Home, 64-bit WINDOWS 10 MOBILES DESIGN 39,6 cm (15.6 ) Full HD Display 8 GB Arbeitsspeicher

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-Micro 5000 SILENT GREENLINE. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY.

Datenblatt: TERRA PC-Micro 5000 SILENT GREENLINE. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY. Datenblatt: TERRA PC-Micro 5000 SILENT GREENLINE Der TERRA MicroPC im extrem kompakten, platzsparenden Gehäuse mit leistungsstarkem Intel Core i3 Prozessor der fünften Generation und schnellem SSD Speichermedium.

Mehr

Systemanforderungen Manufacturing Execution System fabmes

Systemanforderungen Manufacturing Execution System fabmes Manufacturing Execution System fabmes Das Manufacturing Execution System fabmes bemüht sich trotz hoher Anforderungen an die Datenverarbeitung möglichst geringe Anforderungen an die Hardware zu stellen.

Mehr

NTP Preisliste TV/SAT, Oktober NTP New-Tech-Products Handels GmbH

NTP Preisliste TV/SAT, Oktober NTP New-Tech-Products Handels GmbH NTP New-Tech-Products Handels GmbH Haslacher Weg 95 89075 Ulm Phone: +49 731-159399-7 FAX: +49 731-159399-999 E-Mail: info@new-tech-products.com Internet: www.new-tech-products.com EU-Steuernummer: DE

Mehr

Angebot. Tel.: Fax: Website: Shop:

Angebot. Tel.: Fax: Website:  Shop: Angebot Geschäftsführer: Markus Lackner & Oliver Heck Shop: http://campus.metacomp.de Inhaltsverzeichnis Extensa M2710_E - MT 3 Bestellformular 6 2 Extensa M2710_E - MT 488,47 EUR Inkl. MwSt Geschäftsführer:

Mehr

Konsolidierte Gefährdungsmatrix mit Risikobewertung 2015

Konsolidierte Gefährdungsmatrix mit Risikobewertung 2015 Konsolidierte Gefährdungsmatrix mit Risikobewertung 2015 Die Bereitstellung von Internet-Dienstleistungen ist mit einer Vielzahl wechselnder Gefährdungen verbunden. Einige betreffen unmittelbar die eigene

Mehr

Regenspurger EDV & Telekommunikation

Regenspurger EDV & Telekommunikation Regenspurger EDV & Telekommunikation ADAPTIVE DEFENSE...IHRE IT IN GUTEN HÄNDEN Ihre IT ist bei uns in guten Händen. Und das bereits seit 30 Jahren! DIE FIRMA REGENSPURGER Ihr IT-Spezialist in den Bereichen

Mehr

DA Benutzerhandbuch. USB 2.0 IDE/SATA Kabel

DA Benutzerhandbuch. USB 2.0 IDE/SATA Kabel DA-70200-1 Benutzerhandbuch USB 2.0 IDE/SATA Kabel 1. Funktionsmerkmale Unterstützt SATA-Spread-Spectrum-Transmitter Unterstützt die Funktion asynchrone Signalwiederherstellung fur SATA II (Hot Plug) Entspicht

Mehr

Google Cloud Print Anleitung

Google Cloud Print Anleitung Google Cloud Print Anleitung Version 0 GER Zu den Hinweisen In diesem Benutzerhandbuch wird das folgende Symbol verwendet: Hinweise informieren Sie darüber, wie auf eine bestimmte Situation reagiert werden

Mehr

1 von :10

1 von :10 DMR-BCT720 Blu-ray Recorder mit Twin HD DVB-C Tuner, 500 GB Alles in Einem: Set Top Box, Festplattenrecorder und 3D Blu-ray Recorder/ Player Ideal für 3D und HDTV: Empfang, Aufnahme und Wiedergabe auf

Mehr

Datenblatt: TERRA PC-MICRO 3000 SILENT GREENLINE MUI 299,00. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY

Datenblatt: TERRA PC-MICRO 3000 SILENT GREENLINE MUI 299,00. Zusätzliche Artikelbilder IT. MADE IN GERMANY Datenblatt: TERRA PC-MICRO 3000 SILENT GREENLINE MUI Der TERRA MicroPC im sehr kompakten platzsparenden Gehäuse mit nur 0,6 Liter Volumen, Windows 8.1 Ausgestattet mit schnellem SSD-Speichermedium erweist

Mehr

SEH WHITEPAPER BANDBREITENOPTIMIERTER NETZWERKDRUCK IM SERVER-BASED COMPUTING

SEH WHITEPAPER BANDBREITENOPTIMIERTER NETZWERKDRUCK IM SERVER-BASED COMPUTING BANDBREITENOPTIMIERTER NETZWERKDRUCK IM SERVER-BASED COMPUTING ThinPrint-Technologie zur Bandbreitenoptimierung und -kontrolle in Printservern und Gateways Bandbreitenengpässe sind eines der häufigsten

Mehr

Computeranwendung in der Chemie Informatik für Chemiker(innen) 4. Netzwerke

Computeranwendung in der Chemie Informatik für Chemiker(innen) 4. Netzwerke Computeranwendung in der Chemie Informatik für Chemiker(innen) 4. Netzwerke Jens Döbler 2003 "Computer in der Chemie", WS 2003-04, Humboldt-Universität VL4 Folie 1 Grundlagen Netzwerke dienen dem Datenaustausch

Mehr

Compass Security. [The ICT-Security Experts] Angriffe auf Mobiltelefone. Walter Sprenger

Compass Security. [The ICT-Security Experts] Angriffe auf Mobiltelefone. Walter Sprenger Compass Security [The ICT-Security Experts] Angriffe auf Mobiltelefone Walter Sprenger Compass Security Deutschland GmbH Tauentzienstr. 18 De-10789 Berlin Tel. +49 30 21 00 253-0 Fax +49 30 21 00 253-69

Mehr

Konsumentenakzeptanz hybrider Unterhaltungselektronik unterwegs und zu Hause 20. Symposium der Deutschen TV-Plattform. Berlin, Oktober 2011.

Konsumentenakzeptanz hybrider Unterhaltungselektronik unterwegs und zu Hause 20. Symposium der Deutschen TV-Plattform. Berlin, Oktober 2011. Konsumentenakzeptanz hybrider Unterhaltungselektronik unterwegs und zu Hause 20. Symposium der Deutschen TV-Plattform Berlin, Oktober 2011 Smart TV Agenda 1 Die Idee 2 Marktentwicklung hybrider Endgeräte

Mehr

Bei den folgenden 14 Fragen ist immer nur eine Antwort richtig. Bitte den jeweiligen Buchstaben ankreuzen.

Bei den folgenden 14 Fragen ist immer nur eine Antwort richtig. Bitte den jeweiligen Buchstaben ankreuzen. 36 e zu erreichen 75 %, sprich 27 e erforderlich Bei den folgenden 4 Fragen ist immer nur eine Antwort richtig. Bitte den jeweiligen Buchstaben ankreuzen.. Die Vorteile von Cloud Computing sind? A jeder

Mehr

PCAN-Gateway Schnellstart-Anleitung

PCAN-Gateway Schnellstart-Anleitung PCAN-Gateway Schnellstart-Anleitung Herzlichen Glückwunsch...... zu Ihrem neuen PCAN Gateway von PEAK System Technik. Diese Anleitung beschreibt die grundlegende Konfiguration und den Betrieb der PCAN-GatewayProduktfamilie.

Mehr

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 2000

A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 2000 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box PRG AV4202N für Windows 2000 Klicken Sie in der Registerkarte Datei auf Informationen und anschließend auf Konto hinzufügen. Alternativ sehen Sie auf der

Mehr

Freischaltung Mobil - TANVerfahren

Freischaltung Mobil - TANVerfahren Freischaltung Mobil - TANVerfahren 1. Warten Sie darauf, dass Sie Ihre Pin-Nummer per Post erhalten. 2. Danach wählen Sie sich auf unsere Homepage www.volksbank-erle.de ein 3. Sie klicken nun auf den Login-Button,

Mehr

Anleitung zur Durchführung des Firmware-Upgrades HomePilot 1 via Upgrade-USB-Stick

Anleitung zur Durchführung des Firmware-Upgrades HomePilot 1 via Upgrade-USB-Stick Anleitung zur Durchführung des Firmware-Upgrades 4.1.10 HomePilot 1 via Upgrade-USB-Stick Sehr geehrter Kunde, wir von RADEMACHER freuen uns, dass Sie Ihren HomePilot der ersten Generation auf den neuesten

Mehr

Das Internet Kurt Mehlhorn und Adrian Neumann Max-Planck-Institut für Informatik Vorlesung Ideen der Informatik Folien von Kosta Panagiotou

Das Internet Kurt Mehlhorn und Adrian Neumann Max-Planck-Institut für Informatik Vorlesung Ideen der Informatik Folien von Kosta Panagiotou Das Internet Kurt Mehlhorn und Adrian Neumann Max-Planck-Institut für Informatik Vorlesung Ideen der Informatik Folien von Kosta Panagiotou Katzenvideos Katzenvideos sind ein integraler Bestandteil des

Mehr

Kurzanleitung für Windows-Computer - IPC-10 AC

Kurzanleitung für Windows-Computer - IPC-10 AC Kurzanleitung für Windows-Computer - IPC-10 AC Auspacken Packen Sie die Überwachungskamera vorsichtig aus und prüfen Sie, ob alle der nachfolgend aufgeführten Teile enthalten sind: 1. MAGINON IPC-10 AC

Mehr

8 Schritte zum perfekten Netzwerk. Ein Kaufleitfaden

8 Schritte zum perfekten Netzwerk. Ein Kaufleitfaden 8 Schritte zum perfekten Netzwerk Ein Kaufleitfaden 8 Schritte zum perfekten Netzwerk Unser Einstiegsszenario Natürlich verfügen Sie schon über ein lokales Netzwerk. Aber oft ist eine Modernisierung des

Mehr

Übersicht. Virtuelle Maschinen Erlaubnisse (Permission, Rechte) Ringe. AVS SS Teil 12/Protection

Übersicht. Virtuelle Maschinen Erlaubnisse (Permission, Rechte) Ringe. AVS SS Teil 12/Protection Übersicht Virtuelle Maschinen Erlaubnisse (Permission, Rechte) Ringe 2 Behandelter Bereich: Virtualisierung Syscall-Schnittstelle Ports Server Apps Server Apps Betriebssystem Protokolle Betriebssystem

Mehr

Filius Simulation von Netzwerken

Filius Simulation von Netzwerken Wurde an der Universität Siegen entwickelt, Download unter http://www.lernsoftware-filius.de Start unter Linux: Auf der Konsole den entsprechenden Ordner ansteuern: cd Desktop/TdI-Filius/filius-1.5.1 Filius-Java-Datei

Mehr

4K Android Streaming-Box mit Fly Mouse

4K Android Streaming-Box mit Fly Mouse Allgemeine Informationen Schließen Sie diese Android 4K-Streaming-Box an Ihr TV- Gerät an, um Filme zu streamen, Facebook-Updates zu posten, Bilder anzusehen, oder einen Gaming-Abend mit Freunden zu planen

Mehr

Mit dem ipad. Webseiten aufrufen. Kapitel

Mit dem ipad. Webseiten aufrufen. Kapitel D3kjd3Di38lk323nnm Kapitel Mit dem ipad 6 Webseiten aufrufen Längst haben auch die Senioren das Internet für sich entdeckt. Es gibt so viele interessante Webseiten, auf denen Sie sich informieren oder

Mehr

Makros in Office-Paketen deaktivieren

Makros in Office-Paketen deaktivieren Makros in Office-Paketen deaktivieren 1 Vorwort 1 2 Microsoft Office 2003 3 3 Microsoft Office 2007 4 4 Microsoft Office 2010 6 5 Microsoft Office 2013 7 6 Microsoft Office 2016 9 7 LibreOffice 5.x 10

Mehr

Release-Notes zu vs-top und cyber-top 1.1

Release-Notes zu vs-top und cyber-top 1.1 Release-Notes zu vs-top und cyber-top 1.1 In diesem Dokument finden Sie Informationen zum Release 1.1 der Software für die Security Laptop Produktfamilie. Diese Releasenotes gelten in gleicher Weise für

Mehr

COMPUTER GRUNDLAGEN EBOOK

COMPUTER GRUNDLAGEN EBOOK COMPUTER GRUNDLAGEN EBOOK Autor: Konstantin Matern Anschrift: Kollwitzweg 12, 31275 Lehrte Webseite: www.grundlagen-computer.de Umfang: 45 Seiten Version: 2.0 Status: fertig gestellt am 04.06.2013 1 Vorwort

Mehr

Einführung Servlets. JEE Vorlesung Teil 2. Ralf Gitzel

Einführung Servlets. JEE Vorlesung Teil 2. Ralf Gitzel Einführung Servlets JEE Vorlesung Teil 2 Ralf Gitzel ralf_gitzel@hotmail.de 1 Übersicht Wiederholung Hello World Blick in die Details Servlet Programmierung Potentielle Fehler Lernziele Gruppenübung 2

Mehr

SMAVIA Recording Server Version SP A

SMAVIA Recording Server Version SP A Technische Mitteilung SMAVIA Recording Server Version 8.1.1 SP A DMS 2400 Deutsch Version 1.1 / 2012-08-03 1 Zusammenfassung Dieses Dokument beinhaltet Informationen über Neuerungen und Änderungen, die

Mehr

SCHRITT 1: VERKABELUNG

SCHRITT 1: VERKABELUNG EINRICHTUNG IHRER FRITZ!BOX 7490 VDSL-BITSTREAM-ANSCHLUSS BEVOR ES LOSGEHT Entfernen Sie (falls vorhanden) den DSL-Splitter und den ISDN-NTBA, die bei Ihrem neuen Anschluss nicht mehr benötigt werden!

Mehr

CAD+T Installation. Thomas Schwarz CAD+T

CAD+T Installation. Thomas Schwarz CAD+T 2014 CAD+T Installation Thomas Schwarz CAD+T 01.01.2014 Inhalt Installationsanleitung für CAD+T 2014... 2 Installationstypen... 3 CAD+T Schritt für Schritt Installationsanleitung... 4 CAD+T Lizenz aktivieren...

Mehr

Einschalten und sofort mit dem Engineering starten siemens.de/simatic-pg

Einschalten und sofort mit dem Engineering starten siemens.de/simatic-pg SIMATIC Field PG M5 Einschalten und sofort mit dem Engineering starten siemens.de/simatic-pg Mobiles Engineering im industriellen Umfeld Für mobile Einsätze in Industrieanlagen bietet das SIMATIC Field

Mehr

Handbuch. 03/2016 BV_update_tutorial_de. BreakerVisu-Update. Handbuch. Update eines Programms im BreakerVisu Panel

Handbuch. 03/2016 BV_update_tutorial_de. BreakerVisu-Update. Handbuch. Update eines Programms im BreakerVisu Panel Handbuch 03/2016 BV_update_tutorial_de BreakerVisu-Update Handbuch Update eines Programms im BreakerVisu Panel Inhalt Update Verfahren... 3 FTP Transfer... 3 Flash Card Transfer... 6 BV_update_tutorial_de

Mehr

Das LTE-Netz für die Innenstadt Hannovers 25 Standorte, denn bei einem solchen Netz geht es nicht um Senderreichweite, sondern um die Bereitstellung a

Das LTE-Netz für die Innenstadt Hannovers 25 Standorte, denn bei einem solchen Netz geht es nicht um Senderreichweite, sondern um die Bereitstellung a Platzhalter für Bild, Bild auf Titelfolie hinter das Logo einsetzen LTE, Over the Top, White Spaces: Ausblick in die Zukunft des Fernsehens? Ulrich Reimers, Berlin, 3. September 2010 Long Term Evolution

Mehr

A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows 7

A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows 7 Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box ADB VV 5522 für Windows 7 Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

Vernetzung und Kommunikation

Vernetzung und Kommunikation Vernetzung und Kommunikation Datenfernverarbeitung Beispiele: Informationsaustausch ("elektr. Briefverkehr") Dialogbetrieb (arbeiten an einem entfernten Rechner) Terminalbetrieb Teilnehmerbetrieb ("Terminal")

Mehr

Arbeiten mit Micro Focus Filr

Arbeiten mit Micro Focus Filr Arbeiten mit Micro Focus Filr Inhaltsverzeichnis 1 Grundlagen... 2 2 Zugriff auf die Daten... 3 3 Arbeit mit dem Web-Client... 3 3.1 Anmeldung zum Zugriff auf Windows-Server (Laufwerk H:, B: )... 3 3.2

Mehr

Systeme II 7. Woche Funkprobleme und Ethernet

Systeme II 7. Woche Funkprobleme und Ethernet Systeme II 7. Woche Funkprobleme und Ethernet Christian Schindelhauer Technische Fakultät Rechnernetze und Telematik Albert-Ludwigs-Universität Freiburg Spezielle Probleme in drahtlosen Netzwerken 2 Probleme

Mehr

Hyper V unter Windows 10 benutzen

Hyper V unter Windows 10 benutzen Hyper V unter Windows 10 benutzen Virtualisierungslösungen Der Betrieb von virtuellen Computern gehört bereits seit geraumer Zeit zu einem wichtigen Einsatzgebiet moderner PC Systeme. Früher kamen dafür

Mehr

Perl-Praxis. CGI-Skripte. Madis Rumming, Jan Krüger.

Perl-Praxis. CGI-Skripte. Madis Rumming, Jan Krüger. Perl-Praxis CGI-Skripte Madis Rumming, Jan Krüger {mrumming,jkrueger}@cebitec.uni-bielefeld.de Übersicht WWW, Web-Server CGI-Skripte Parameterübergabe Web-Formulare CGI.pm Perl-Praxis CGI-Skripte 2/16

Mehr

English. Deutsch AVR-X1100W. Français A/V-RECEIVER MIT NETZWERK. Kurzanleitung. Italiano. Bitte zuerst lesen... РУССКИЙ

English. Deutsch AVR-X1100W. Français A/V-RECEIVER MIT NETZWERK. Kurzanleitung. Italiano. Bitte zuerst lesen... РУССКИЙ English AVR-X1100W A/V-RECEIVER MIT NETZWERK Kurzanleitung Bitte zuerst lesen... Deutsch Français Italiano ESPAÑOL NEDERLANDS SVENSKA РУССКИЙ POLSKI Willkommen Vielen Dank, dass Sie sich für einen AV-Empfänger

Mehr

INHALT BETRIEBSSYSTEME... 5

INHALT BETRIEBSSYSTEME... 5 VORWORT COMPUTER-GRUNDKENNTNISSE FÜR ERWACHSENE ist ein kompletter für die Erwachsenenbildung entwickelter Kurs, speziell für ältere Mitarbeiter zum Zweck des Projekts, so Sie ihre Kenntnisse und Fähigkeiten

Mehr

Linux gefahrlos testen

Linux gefahrlos testen Seite 1 von Cage Linux gefahrlos testen In diesem Artikel wird beschrieben, wie man Linux in einer virtuellen Maschine unter Windows installiert. 1 Grundlegende Informationen Um diesen Artikel zu verstehen,

Mehr

Computeria Dietikon 28. April Hans-Ueli Preisig, Computeria-Dietikon

Computeria Dietikon 28. April Hans-Ueli Preisig, Computeria-Dietikon Hans-Ueli Preisig, Computeria-Dietikon 2016 1 Webbrowser https://de.wikipedia.org/wiki/webbrowser Webbrowser oder allgemein auch Browser, to browse, (stöbern, schmökern, umsehen, abgrasen ) sind spezielle

Mehr

Rechnernetze I. Rechnernetze I. 1 Einführung SS Universität Siegen Tel.: 0271/ , Büro: H-B 8404

Rechnernetze I. Rechnernetze I. 1 Einführung SS Universität Siegen Tel.: 0271/ , Büro: H-B 8404 Rechnernetze I SS 2012 Universität Siegen rolanda.dwismuellera@duni-siegena.de Tel.: 0271/740-4050, Büro: H-B 8404 Stand: 20. April 2012 Betriebssysteme / verteilte Systeme Rechnernetze I (1/12) i Rechnernetze

Mehr

So funktionieren Computer

So funktionieren Computer So funktionieren Computer Ein visueller Streifzug durch den Computer & alles, was dazu gehört Ron White Illustrationen: Timothy Edward Downs und Sarah Ishida Alcantara Übersetzung aus dem Amerikanischen:

Mehr

Auszug ACTA Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download:

Auszug ACTA Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband. Download: I N S T I T U T F Ü R D E M O S K O P I E A L L E N S B A C H Auszug Allensbacher Computerund Technik-Analyse Berichtsband Download: www.acta-online.de Informationsinteresse: Computernutzung, Anwendung

Mehr

lyondellbasell.com Sicherheit im Internet

lyondellbasell.com Sicherheit im Internet Sicherheit im Internet Wie sicher ist Ihre Online-Identität? Einige der hier vorgestellten Software-Anwendungen und Lösungen dienen ausschließlich der Information und können nur auf Ihrem privaten Computer

Mehr

Installationsanleitung STATISTICA. Einzelplatz Domainbasierte Registrierung

Installationsanleitung STATISTICA. Einzelplatz Domainbasierte Registrierung Installationsanleitung STATISTICA Einzelplatz Domainbasierte Registrierung Für diese Installation ist eine Internetverbindung zwingend erforderlich. Benutzer, die Windows Vista, Windows 7 oder Windows

Mehr

Übungen zur Vorlesung Grundlagen der Rechnernetze Sommersemester 2011

Übungen zur Vorlesung Grundlagen der Rechnernetze Sommersemester 2011 Universität Koblenz-Landau Übungen zur Vorlesung Grundlagen der Rechnernetze Sommersemester 2011 Übungsblatt 2 Abgabe bis Donnerstag, den 19. Mai 2011, 12 Uhr, vor Beginn der Übung, als pdf via SVN oder

Mehr

Installationsvoraussetzungen

Installationsvoraussetzungen Installationsvoraussetzungen AUVESY GmbH & Co KG Fichtenstraße 38 B D-76829 Landau Deutschland 2 Installationsvoraussetzungen Dieses Tutorial fasst die minimalen Hard- und Softwarevoraussetzungen für die

Mehr

ONE Technologies AluDISC 3.0

ONE Technologies AluDISC 3.0 ONE Technologies AluDISC 3.0 SuperSpeed Notebook Kit USB 3.0 Externe 3.5 Festplatte mit ExpressCard Controller Benutzerhandbuch Inhaltsverzeichnis: I. Packungsinhalt II. Eigenschaften III. Technische Spezifikationen

Mehr

Firmware-Update für CHERRY ehealth-bcs Produkte Terminal ST-1503 und Tastatur G

Firmware-Update für CHERRY ehealth-bcs Produkte Terminal ST-1503 und Tastatur G Inhalt 1. Firmware Download für an USB angeschlossene Geräte... 1 2. Firmware Download für an LAN angeschlossene Geräte... 7 1. Firmware Download für an USB angeschlossene Geräte Voraussetzungen: Die aktuellste

Mehr

FRITZ!Box Fon ata mit e-fon Internettelefonie

FRITZ!Box Fon ata mit e-fon Internettelefonie FRITZ!Box Fon ata mit e-fon Internettelefonie Albulastrasse 57 8048 Zürich Tel +41 (0) 0900 500 678 Fax +41 (0) 44 575 14 45 support@e-fon.ch www.e-fon.ch 2 EINFÜHRUNG Die FRITZ!Box Fon ata ist eine flexible

Mehr

A1 WLAN Box Huawei HA3522 WLAN Sicherheit & WLAN-Kanal ändern

A1 WLAN Box Huawei HA3522 WLAN Sicherheit & WLAN-Kanal ändern Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box Huawei HA3522 WLAN Sicherheit & WLAN-Kanal ändern Einfach schneller zum Ziel. Sie können die Konfiguration für Ihre WLAN- Verbindung manuell überprüfen oder

Mehr

Ihr Benutzerhandbuch HP G5056EA

Ihr Benutzerhandbuch HP G5056EA Lesen Sie die Empfehlungen in der Anleitung, dem technischen Handbuch oder der Installationsanleitung für. Hier finden Sie die Antworten auf alle Ihre Fragen über die in der Bedienungsanleitung (Informationen,

Mehr

SICAM TOOLBOX II. Installation der MS Windows Patche für den korrekten Betrieb von CAEx II unter MS Windows XP und Windows Server 2003

SICAM TOOLBOX II. Installation der MS Windows Patche für den korrekten Betrieb von CAEx II unter MS Windows XP und Windows Server 2003 SICAM TOOLBOX II Installation der MS Windows Patche für den korrekten Betrieb von CAEx II unter MS Windows XP und Windows Server 2003 Vorwort 1 MS Windows Hotfix, Übersicht 2 Hotfix herunterladen und entpacken

Mehr

DAS EINSTEIGERSEMINAR

DAS EINSTEIGERSEMINAR DAS EINSTEIGERSEMINAR Netzwerktechnik Dirk Larisch 3. Auflage LERNEN ÜBEN ANWENDEN L Teil I: Lernen... 11 L1 Entwicklungen der Computerindustrie... 13 Geschichtliches... 13 Großrechner... 16 Minicomputer...

Mehr

einzigartig machen Sicherheit Reaktionsschnelligkeit Schutz für Daten und Hardware Sek. Startklar in Sekunden, kein Warten auf Updates

einzigartig machen Sicherheit Reaktionsschnelligkeit Schutz für Daten und Hardware Sek. Startklar in Sekunden, kein Warten auf Updates 6 Eigenschaften, die ein Ultrabook einzigartig machen Sicherheit Schutz für Daten und Hardware Sek. Reaktionsschnelligkeit Startklar in Sekunden, kein Warten auf Updates Leistungsfähigkeit Intel Core Prozessoren

Mehr

Proxy-Server Christoph Taborsky

Proxy-Server Christoph Taborsky Proxy-Server Christoph Taborsky 30.04.2010 Inhaltsverzeichnis Was ist ein Proxy-Server?... 3 Unterschied zu NAT... 3 Sichtbarkeit der Proxys... 3 Konventioneller Proxy... 3 Transparenter Proxy... 3 Standort

Mehr

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows XP

A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows XP Installationsanleitung Einfach A1. A1 WLAN Box ADB DV 2210 für Windows XP Einfach schneller zum Ziel. Zu Ihrer A1 WLAN Box haben Sie eine A1 Installations-CD erhalten, mit der Sie alle Einstellungen automatisch

Mehr

USB 3.0 auf HDMI Multi Monitor Adapter mit 3 Port USB Hub - Externer Video Adapter mit 1920x1200 / 1080p

USB 3.0 auf HDMI Multi Monitor Adapter mit 3 Port USB Hub - Externer Video Adapter mit 1920x1200 / 1080p USB 3.0 auf HDMI Multi Monitor Adapter mit 3 Port USB Hub - Externer Video Adapter mit 1920x1200 / 1080p StarTech ID: USB32HDEH3 Der USB 3.0-auf-HDMI-Adapter USB32HDEH3 verwandelt einen USB 3.0-Port in

Mehr

Technische Voraussetzungen und Kompatibilitätsliste GemDat/Rubin

Technische Voraussetzungen und Kompatibilitätsliste GemDat/Rubin Technische Voraussetzungen und Kompatibilitätsliste GemDat/Rubin Zielgruppe Kunden, Partner und GemDat Informatik AG Freigabedatum 9. Dezember 20 Version 1.46 Status Freigegeben Copyright 20 by GemDat

Mehr

BEDIENUNGSANLEITUNG. USB 2.0 PCI Controller-Karte 4-Port

BEDIENUNGSANLEITUNG. USB 2.0 PCI Controller-Karte 4-Port BEDIENUNGSANLEITUNG USB 2.0 PCI Controller-Karte 4-Port Index Seite Funktionen...... 1 Anforderungen........ 1 Voraussetzungen.... 2 Verpackungsinhalt........ 2 Hardware-Installation..... 3 Software-Installation...........

Mehr

USB 3.0 auf HDMI Multi Monitor Adapter mit 3 Port USB Hub - Externer Video Adapter mit 1920x1200 / 1080p

USB 3.0 auf HDMI Multi Monitor Adapter mit 3 Port USB Hub - Externer Video Adapter mit 1920x1200 / 1080p USB 3.0 auf HDMI Multi Monitor Adapter mit 3 Port USB Hub - Externer Video Adapter mit 1920x1200 / 1080p StarTech ID: USB32HDEH3 Der USB 3.0-auf-HDMI-Adapter USB32HDEH3 verwandelt einen USB 3.0-Port in

Mehr

Kurzanleitung Netzwerk-Installation (Windows)

Kurzanleitung Netzwerk-Installation (Windows) Kurzanleitung Netzwerk-Installation (Windows) Inhalt DAISY herunterladen: Download der Vollversion... 2 Server-Installation... 3 Ordner-Freigabe... 5 Workstation / Client-Installation... 6 Hinweise und

Mehr

Anzeige von Statusinformationen für den Router

Anzeige von Statusinformationen für den Router Kapitel 5 Wartung In diesem Kapitel wird die Verwendung der Wartungsfunktionen Ihres Web-Safe-Router RP614 v3 beschrieben. Diese Funktionen stehen Ihnen zur Verfügung, wenn Sie im Hauptmenü der Browser-Oberfläche

Mehr

320 GB. Festplatte 320 GB. Festplatte

320 GB. Festplatte 320 GB. Festplatte Winter 2010 Advent Hit 1 15.6 Zoll Belinea Notebook inkl. Office Starter 2010 vorinstalliert! 3 GB non-glare schnelle Grafikkarte Aktion nur solange Vorrat Belinea Notebook 4260G Intel Core 2 Duo Prozessor

Mehr

NBD-Artikel-Liste 2BD-Artikel-Liste Gültig ab November 2010 diese Liste ersetzt alle bisherigen Listen

NBD-Artikel-Liste 2BD-Artikel-Liste Gültig ab November 2010 diese Liste ersetzt alle bisherigen Listen NAS 91-016-006020B NSA-220 Logging Edition Netzwerkspeicher Netzwerk-Storage-Lösung, ohne HDD max. 2 HDD Logging Server 91-016-012006B NSA-2401 Netzwerkspeicher Netzwerk-Storage-Lösung, Raid 0/1/5, ohne

Mehr

NETx KNX OPC Server. Standard OPC Lösung für KNX Projekte von unterschiedlicher Größe. Funktionen Versionen Systemvoraussetzungen Bestellhinweise

NETx KNX OPC Server. Standard OPC Lösung für KNX Projekte von unterschiedlicher Größe. Funktionen Versionen Systemvoraussetzungen Bestellhinweise NETx KNX OPC Server Standard OPC Lösung für KNX Projekte von unterschiedlicher Größe Funktionen Versionen Systemvoraussetzungen Bestellhinweise Funktionen Performance Verbindung des Servers zum KNX Netzwerk

Mehr